07.06.2023 Aufrufe

SchlossMagazin Augsburg+Umgebung Juni 2023

SchlossMagazin – das Lifestyle-Magazin für Augsburg und Umgebung. Schönes Leben in der Region.

SchlossMagazin – das Lifestyle-Magazin für Augsburg und Umgebung.
Schönes Leben in der Region.

MEHR ANZEIGEN
WENIGER ANZEIGEN

Erfolgreiche ePaper selbst erstellen

Machen Sie aus Ihren PDF Publikationen ein blätterbares Flipbook mit unserer einzigartigen Google optimierten e-Paper Software.

06<br />

23<br />

Das Lifestyle-Magazin<br />

für Augsburg und Umgebung<br />

Preis: unbezahlbar<br />

www.schlossmagazin.com<br />

Schönes Leben in der Region<br />

Elias Holl<br />

feiert mit!<br />

Stadtsommer, Kunstnacht<br />

Jazz-Festival, Freilichttheater<br />

Lecker picknicken<br />

Lukullisches<br />

Royal Hotel SanRemo<br />

Reisen + Erleben<br />

Regionale Ausflugstipps<br />

Sport + Spaß


450<br />

Gemeinsam feiern wir den bedeutenden<br />

Stadtbaumeister mit einem Holl-Jahr und<br />

sagen Danke für die Wahrzeichen in unserer<br />

Stadt Augsburg.<br />

Mehr Informationen<br />

zum Holl-Jahr unter<br />

augsburg.de/holl<br />

#eliasholl450<br />

GROSSE SONDERAUSSTELLUNG IM MAXIMILIANMUSEUM<br />

17. <strong>Juni</strong> bis 17. September<br />

LANGE KUNSTNACHT UNTER DEM TITEL #HOCHHINAUS<br />

24. <strong>Juni</strong><br />

TAG DES OFFENEN DENKMALS IM ZEICHEN VON ELIAS HOLL<br />

10. September<br />

uvm.


Editorial | 3<br />

Aber Holl(a)!<br />

Kommt Ihnen der „Saxophonspieler“ auf dem<br />

Cover irgendwie bekannt vor? Ganz richtig,<br />

die Ähnlichkeit mit Augsburgs Stadtbaumeister<br />

Elias Holl aus dem 17. Jahrhundert<br />

ist unverkennbar. Wir haben den Architekten,<br />

der heuer in Augsburg groß gefeiert wird,<br />

in die Gegenwart transferiert und als flippigen<br />

Saxo-Holl inszeniert. Es würde ihm<br />

vielleicht gefallen. Mit „Wir“ ist das Zusammenspiel<br />

von grafischem Know-how und<br />

Künstlicher Intelligenz gemeint. Entstanden ist die Holl‘sche Kunstfigur<br />

mit Hilfe der KI Midjourney, die den Promi aus der Barockzeit als<br />

Glitzerfigur vor seinen Werken, dem Augsburger Rathaus und dem Perlachturm,<br />

tanzen lässt, inmitten von illuminierten Wasserfontänen und<br />

als „spielerisches“ Mitglied der Musik-Szene, die sich beim Augsburger<br />

Jazzsommer trifft. Damit ist er zum modernistischen Protagonisten des<br />

Augsburger Stadtsommers geworden, bei dem er sicherlich gerne mitgefeiert<br />

hätte.<br />

Mit Abbildern seiner wahren Gestalt und in seinen Werken ist Elias<br />

Holl in diesem Sommer in seiner Heimatstadt vielfach vertreten, in<br />

Ausstellungen, neuen Publikationen und auf andere Art. Es gibt viele<br />

Gelegenheiten, auf seinen Spuren zu wandeln. Aber auch anderswo<br />

verspricht der Sommer „heiß“ zu werden. Zahlreiche Stadtfeste, Open-<br />

Air-Konzerte, Freilichttheater und Märkte hoffen auf gutes Wetter und<br />

laue Abende. Und auch beim Testen unserer Ausflugstipps könnte man<br />

ins (wohlige) Schwitzen kommen. Das Schönste an Radltouren und<br />

Wanderungen ist für viele immer noch das Einkehren. Wer lieber gastronomisch<br />

unabhängig bleiben und picknicken möchte, dem empfehlen<br />

sich unsere Rezepte für Speisen, die sich problemlos vorbereiten und<br />

mitnehmen lassen – vorausgesetzt, man hat das nötige „Gewusst-wie“.<br />

Verkaufsausstellung<br />

am Ammersee<br />

Gabione Classic®<br />

Die vielleicht schmalste<br />

Gabione der Welt z.B.<br />

Höhe 180 x Breite 120 cm x Tiefe 4 cm<br />

Kataloge kostenlos<br />

anfordern<br />

Sofort immergrüner Sichtschutz<br />

Pflanzfertige Efeuhecke z.B. in<br />

Höhe 180 cm x Breite 120 cm<br />

Mit diesen und vielen anderen Themen wollen wir Ihnen den Start in den<br />

Sommer versüßen. Auf dass Ihnen und uns der Wettergott gewogen sei!<br />

Ihre<br />

Hannelore Eberhardt-Arntzen<br />

Chefredaktion<br />

Wir bauen Ihre Wohlfühloase!<br />

Ihr Garten- und Landschaftsbau<br />

in Utting am Ammersee<br />

Garten Bronder<br />

Hofstattstr. 29 • 86919 Utting<br />

Tel. 08806/369 • Fax /2069<br />

gartenbronder@t-online.de<br />

www.garten-bronder.de<br />

Gartenplanung - Gestaltung - Pflege - Ausführung


4 | Inhalt<br />

Inhalt<br />

Titel<br />

Compilation Jasmin Arntzen, Martina Vodermayer<br />

Besuchen Sie das <strong>SchlossMagazin</strong><br />

auch auf der Website<br />

www.schlossmagazin.com<br />

Region<br />

6 Kurz gefasst<br />

Meldungen aus Kunst, Kultur und Wirtschaft<br />

12 450 Jahre Elias Holl<br />

Augsburg feiert seinen bedeutenden Architekten.<br />

16<br />

22<br />

36<br />

14 Innenstadt wird zur Galerie ♦ 21. Aichacher KunstMeile<br />

16 Ein Fest der Vielfalt für alle ♦ Der Augsburger Stadtsommer<br />

18 Lange Kunstnacht #hochhinaus …<br />

… und Vielgestaltiges im Brunnenhof<br />

19 Endlich „Friedberger Zeit“ ♦ Das historische Altstadtfest <strong>2023</strong><br />

Bild des Monats<br />

20 Glühwürmchennächte ♦ Foto Sriram Murali<br />

Lukullisches<br />

22 Lecker picknicken<br />

Rezepte für Speisen zum Mitnehmen und Vorbereiten<br />

Beauty + Fashion<br />

28 Unter anderen Gesichtspunkten<br />

Sommersprossen oder Altersflecken?<br />

Gesundheit + Wellness<br />

30 Haut und Psyche<br />

Was unser größtes Organ über unser Innenleben verrät<br />

32 Kraftquelle „Positive Emotionen“<br />

Warum Achtsamkeit die Lebensqualität erhöht<br />

34 Weil es auf die Hormone ankommt<br />

Sie bestimmen alle Aspekte des Lebens.<br />

Kunst + Kultur<br />

36 Jazz aus aller Welt – live in Augsburg<br />

31. Internationaler Jazzsommer<br />

38 Spielfreude an der frischen Luft<br />

Die Programme der Freilichttheater in der Region<br />

40 Die Europäische Fuggerstraße wächst.<br />

Neuer Partner: Almadén in Spanien


Inhalt | 5<br />

Tegernbach. Mit Weitblick golfen.<br />

Lust auf Golf ?<br />

48<br />

52<br />

Schnupperkurse<br />

Platzreifekurse<br />

Termine:<br />

www.gc-tegernbach.de<br />

42 Renaissance mit italienischem Flair<br />

Neuburg an der Donau<br />

43 Fürstenpracht von einst…<br />

… für Bürgerinnen und Bürger von heute<br />

46 Co-Painting im Kerschlacher Forst ♦ AUKIO-Ateliertage <strong>2023</strong><br />

47 Meister an den Tasten ♦ Der Fürstenfelder Klaviersommer<br />

Reisen + Erleben<br />

48 Luxuriöse Gastfreundschaft an der ligurischen Küste<br />

Fünf Sterne Luxus Royal Hotel SanRemo<br />

Sport + Spaß<br />

52 Das Gute liegt meist nah.<br />

Ausflugsziele für die nähere und weitere Umgebung<br />

55 Auf die Räder, fertig – los! ♦ Fünfte Augsburger Radlwoche<br />

Natur + Garten<br />

56 Ressource Wasser<br />

Wie das wichtige Element geschont werden kann<br />

57 Kolumne: Grüner wird’s nimmer ♦ Virtuelles Wasser sparen<br />

58 Gras tut dem Boden Gutes. ♦ Rasenschnitt-Recycling<br />

Architektur + Bauen<br />

60 Kompakt wohnen mit System<br />

XSCubes – variabler serieller Modulbau<br />

62 Vorbildlich gebaut bzw. saniert<br />

Denkmal- und Architekturpreise des Bezirk Schwaben<br />

66 Vorschau und Impressum<br />

Promotions<br />

27 Bayerisch genießen im Pavillon-Biergarten<br />

Parkhotel Schmid, Adelsried<br />

27 Kleines Biergarten-Juwel<br />

Lauterbacher am See, Augsburg<br />

64 Küche & Wohnkultur<br />

Die Einrichtungsexperten aus Donauwörth<br />

Lust auf mehr<br />

Golf ?<br />

Mitglied beim<br />

GC Tegernbach<br />

werden und<br />

drei weitere Plätze<br />

kostenlos spielen!<br />

Golfanlage Tegernbach<br />

Kapellenweg 1 * 82293 Tegernbach<br />

Tel. 08202 / 90 57 00<br />

www.gc-tegernbach.de


6 | Region aktuell | Kurz gefasst<br />

Donauwörth<br />

freut sich aufs<br />

Reichsstraßenfest<br />

Bands, Musikkapellen, Kinderbühne,<br />

Seniorentreffen, Gärtnerumzug: Vom<br />

19. bis 22. Juli verwandelt sich die<br />

Donauwörther Innenstadt wieder<br />

in eine große Fest- und Partymeile<br />

und bietet für alle Generationen<br />

jede Menge Highlights. Ab sofort<br />

liegt das Programmheft rund um<br />

das mittlerweile 23. Reichsstraßenfest<br />

an allen bekannten Stellen in<br />

der Stadt zur Abholung sowie auf<br />

der Website der Stadt Donauwörth<br />

zum Download bereit.<br />

Informationen<br />

www.donauwoerth.de/<br />

donauwoerther-reichsstrassenfest<br />

Foto S. Kostwald<br />

Oberschönenfeld: „Am Horizont Utopia“<br />

Die Schwäbische Galerie des Museums Oberschönenfeld zeigt noch bis<br />

2. Juli die Ausstellung „Am Horizont Utopia“. Die beiden Künstlerinnen<br />

Andrea Sandner und Erika Kassnel-Henneberg gehen mit ihrer Kunst<br />

sehr unterschiedliche Wege. Der Ausstellungstitel verbindet jedoch<br />

Sandners „Horizonte“ mit Kassnel-Hennebergs Installation „Briefe aus<br />

Utopia“.<br />

Informationen<br />

www.mos.bezirk-schwaben.de<br />

Im Bild<br />

Oben: Transformation, Acryl auf<br />

Fotografie, von Andrea Sandner<br />

Foto Wolfgang Mennel<br />

Rechts: Doppelseite aus der<br />

Arbeit „Schwarzes Kopftuch“,<br />

2013, historisches Fotoalbum<br />

überarbeitet, von Erika Kassnel-<br />

Henneberg<br />

Foto Erika Kassnel-Henneberg<br />

CITY-INITIATIVE-DONAUWÖRTH e.V.<br />

Gemeinsamkeit macht stark !<br />

Gesundheits- und<br />

Bewegungstage<br />

Am 24. und 25. <strong>Juni</strong><br />

finden die Gesundheitsund<br />

Bewegungstage<br />

im Eventgarten in der<br />

Promenade statt.<br />

Workshops, Vorträge<br />

und Infostände stehen<br />

an diesem Wochenende<br />

im Mittelpunkt des<br />

Geschehens.<br />

Sommergarten<br />

am Ochsentörl<br />

30. <strong>Juni</strong> bis 30. Juli<br />

Am 30. <strong>Juni</strong> startet der Sommergarten<br />

am Ochsentörl. Genießen Sie<br />

Biergartenflair im grünen Ambiente<br />

des Eventgartens von Marius Bartl<br />

an der Promenade! An fünf Juliwochenenden<br />

bewirtet dort Riccardo<br />

Micello von der MIO Tagesbar immer<br />

freitags, samstags und sonntags<br />

die Gäste von 16 bis 21 Uhr.<br />

www.cid-donauwoerth.de


Region aktuell | 7<br />

Gesundheits- und Bewegungstage<br />

In Donauwörth stehen am 24. und 25. <strong>Juni</strong> zum zweiten<br />

Mal die Gesundheits- und Bewegungstage im<br />

Eventgarten in der Promenade auf der Agenda – mit<br />

Workshops, Vorträgen, Infoständen und zahlreichen<br />

Möglichkeiten zum Mitmachen und Trainieren. Nach<br />

dem erfolgreich erprobten Konzept vom letzten Jahr<br />

will Projektleiterin Juliana Vindice den Besucher:innen<br />

nämlich spannende Informationen rund ums Veranstaltungsthema<br />

sowie Tanz und Bewegung anbieten.<br />

Außerdem gibt es kostenlose Höranalysen, Venenmessungen,<br />

meditatives Malen und vieles mehr. Der Besuch<br />

ist kostenfrei.<br />

Informationen www.gesundheitstage-donauwoerth.de<br />

Donauwörth: Museumsführer<br />

in leichter Sprache<br />

Ein neuer Museumsführer macht den Besuch des<br />

Käthe-Kruse-Puppen-Museums für viele noch interessanter.<br />

Denn als erster Museumsführer in Bayern vereint<br />

das Heft drei verschiedene Sprachniveaus. Das<br />

Niveau A1 ist sehr leicht verständlich und vor allem für<br />

Sprachanfänger und Menschen mit Behinderung geeignet.<br />

Niveau A2 ist etwas komplexer und beinhaltet<br />

mehr Informationen – trotzdem ist der Text noch<br />

leicht zu verstehen. Deutlich längere Texte finden sich<br />

im Sprachniveau B2, das ebenfalls im Heft zu finden<br />

ist. Der Vorteil: Jeder, der den Führer in die Hand<br />

nimmt, kann selbst entscheiden, welches Sprachniveau<br />

das richtige ist – und jederzeit hin und her blättern.<br />

Ganz nach Bedarf.<br />

Informationen www.kaethe-kruse-puppenmuseum.de<br />

Anzhofen: Kunst im Stadl<br />

Das beliebte Kulturfestival „Kunst im Stadl“, eine Galerie<br />

unter freiem Himmel, findet heuer am 1. und 2. Juli<br />

wieder in Anzhofen bei Maisach statt. Inmitten der<br />

Natur laden zwei alte Bauernhöfe mit vielen Stadlgebäuden<br />

und Kunstschuppen, unterschiedlichen Hofbereichen,<br />

Obstgärten und Blumenwiesen zum Flanieren<br />

und Verweilen ein. Über 100 Künstler:innen und<br />

De signer präsentieren exklusives, trendbewusstes bis<br />

traditionelles Kunsthandwerk auf hohem Niveau. In<br />

diesem Jahr werden täglich auch zwei Bühnen mit umfangreichem<br />

Live-Musikprogramm bespielt. Und die<br />

Damen des Walking Act „Blütenträume“ begrüßen die<br />

Besucher:innen. Auf der Erlebniswiese gibt es verschiedene<br />

neue Mitmachaktionen – auch für Kinder. Oder<br />

man gönnt sich in den Chillout-Oasen leckere Cocktails.<br />

Informationen www.kunst-im-stadl.de<br />

Mittwoch Botanischer Garten<br />

Lakecia Benjamin Phoenix | Kurt Rosenwinkel Quartet<br />

Kathrine Windfeld Bigband | Jakob Manz Groove Connection<br />

Nduduzo Makhathini Plays Augsburg | Alfredo Rodriguez Trio<br />

Samstag Brunnenhof, Zeughaus<br />

Léon Phal Quintet | Simin Tander New Quartet<br />

Tobias Christl Wildern | Julie Campiche Quartet<br />

Matthias Bublath Trio<br />

1. Juli <strong>2023</strong><br />

Sa. 12 – 20 Uhr<br />

Kunst &<br />

Handwerk<br />

im<br />

Stadl<br />

augsburger-jazzsommer.de<br />

Kulturfestival<br />

in Anzhofen bei Maisach<br />

Lks. Fürstenfeldbruck<br />

2. Juli <strong>2023</strong><br />

So. 10 – 18 Uhr<br />

Über 100 Künstler präsentieren hochwertiges<br />

Kunsthandwerk aus verschiedensten Bereichen.<br />

KULTUR – 100 KÜNSTLER – LIVE MUSIK<br />

AKTIONEN – KINDERPROGRAMM – WORKSHOPS<br />

www.kunst-im-stadl.de


8 | Region aktuell | Kurz gefasst<br />

Schmetterlinge<br />

„Ganz Nah – Bläulinge“<br />

Im Foyer des Naturmuseums Augsburg<br />

wird bis zum 5. November<br />

eine neue Fotoausstellung von<br />

Thomas Büchsemann aus Augsburg<br />

gezeigt. Unter dem Titel „Ganz<br />

Nah – Bläulinge“ widmet sich der<br />

Spezialist für Makro- und Mikrofotografie<br />

einer speziellen Schmetterlingsfamilie:<br />

den Bläulingen. Seine<br />

höchst anspruchsvollen Aufnahmen<br />

zeichnen sich durch außergewöhnliche<br />

Vergrößerung, Auflösung<br />

und Schärfentiefe aus. So<br />

wachsen selbst die feinsten Strukturen<br />

der kleinen Falter wie Fühler,<br />

Augen oder Schuppen auf großformatigen<br />

Fotodrucken ins Gigantische.<br />

Der Eintritt ist frei.<br />

Informationen<br />

www.augsburg.de/naturmuseum<br />

Im Bild Ein Gesamtkunstwerk der Natur:<br />

Himmelblauer Bläuling (Polyommatus<br />

bellargus)<br />

Foto Thomas Büchsemann<br />

Augsburgs Vergangenheit geht in die Zukunft<br />

Ab sofort können Interessierte das Stadtarchiv Augsburg von jedem Ort der Welt<br />

aus durchsuchen: Es bietet jetzt unter recherche-stadtarchiv.augsburg.de eine<br />

Online-Datenbank. Dies erleichtert allen Besucher:innen die Recherche in den<br />

Beständen. Wenn das Archivgut bereits digital einsehbar ist, entfällt damit der<br />

Weg zum Archiv komplett. Noch nicht digitalisierte Archivalien können per E-<br />

Mail nach Hause bestellt werden. Über 500 Aktenbestände, davon auch 85 aus<br />

der reichsstädtischen Zeit (vor 1806), 75.000 Fotos, 19.000 historische Karten<br />

und Pläne oder 8.000 Plakate sind bereits in die Datenbank eingespeist, die<br />

insgesamt über 300.000 einzelne Treffer erzielt. Und das ist erst der Anfang.<br />

Die Datenbank, ein spezielles Archivinformationssystem mit dem Namen „Scope<br />

Query“, bietet dabei verschiedene Möglichkeiten der Suche – vom Volltext bis<br />

hin zu einer speziellen Systematik, die sich an der Gliederung und Aufstellung<br />

der Bestände orientiert. Sie gibt aber nicht nur einen Überblick über die vorhandene<br />

Überlieferung des Stadtarchivs und Informationen, welche Archivalien<br />

dann im Lesesaal vor Ort eingesehen werden können. Auch der Lesesaal selbst<br />

wird Stück für Stück virtuell, denn die Archivalien werden sukzessive ebenfalls<br />

digitalisiert und als Bilddateien mit den Dateiinformationen verknüpft.<br />

Neben der Digitalisierung weiterer Bestände sollen vor allem neue Funktionen<br />

hinzukommen. Hierzu gehören beispielsweise digitale Bestellmöglichkeiten<br />

von Archivalien, die Erteilung von Reprographieaufträgen oder die<br />

von der wissenschaftlichen Forschung geforderte Verwendung von sogenannten<br />

„Persistent Identifiern“.<br />

Informationen www.recherche-stadtarchiv.augsburg.de<br />

Im Bild Freischaltung der Online-Datenbank im Stadtarchiv Augsburg (v.l.) Personalreferent<br />

Frank Pintsch, Kerstin Lengger (Leitung Stadtarchiv), Dr. Dominik Feldmann<br />

(Abteilungsleiter Digitalisierung), Andrea Walser (Stadtarchiv)<br />

Foto Ruth Plössel / Stadt Augsburg


Region aktuell | 9<br />

Schwabmünchen: Sommer 100<br />

Die Schwabmünchner Open-Air-Konzertreihe geht in die<br />

vierte Runde. Vom 23. <strong>Juni</strong> bis 18. August können wieder<br />

musikalische Darbietungen fast aller Genres im Rathausgarten,<br />

auf dem Schrannenplatz sowie in den Stadtteilen<br />

Klimmach und Schwabegg genossen werden. Auch<br />

Improvisationstheater steht auf dem Programm. Teilweise<br />

ist der Eintritt frei. Nicht vergessen: eine eigene<br />

Sitzgelegenheit und ggf. Decken mitbringen. Picknicken<br />

erwünscht! Am Schrannenplatz gibt es Sitzgelegenheiten<br />

und die Bewirtung übernimmt Zulli’s Kneipe.<br />

Informationen und Tickets<br />

https://www.kultur-schwabmuenchen.de/events/kategorie/<br />

sommer-100/<br />

https://www.eventim-light.com/de a/638f15ff9c9eb20bf98bd685<br />

Augsburg: Neues<br />

Lastenradmietsystem<br />

Im Augsburger Stadtgebiet können jetzt an elf Standorten<br />

Lastenräder von Elephant Cargo gemietet werden.<br />

Das standortgebundene Lasten radmietsystem soll zunächst<br />

bis 2025 betrieben und je nach Erfolg ausgebaut<br />

werden. Gestartet wird mit elf Rädern an elf Standorten.<br />

Zudem besteht für Firmen und Institutionen die<br />

Möglichkeit, sich mit einer rabattierten Nutzung der<br />

Mieträder am System zu beteiligen. Die Ausleihe funktioniert<br />

zeit- und ortsunabhängig über eine App, für die<br />

eine Anmeldung auf der Projektseite lech-elephant.de<br />

erforderlich ist. Transportiert werden können mit den<br />

Cargobikes Lasten bis zu 120 Kilogramm. Platz darin haben<br />

zwei Kinder und eine Euronorm-Kiste in den Maßen<br />

30 × 40 cm. Die Reichweite mit voll aufgeladenem Akku<br />

beträgt bis zu 40 Kilometer. Einige der Räder sind mit<br />

Dual-Batterie-Systemen ausgestattet und erlauben so<br />

eine Fahrtstrecke von bis zu 80 km.<br />

Informationen www.lech-elephant.de<br />

Im Bild Ein solches „Lech Elephant“-Las tenrad kann in der<br />

Innenstadt gemietet werden.<br />

Foto Ruth Plössel / Stadt Augsburg<br />

Ab 23. <strong>Juni</strong> >> 18. August<br />

Die Open-Air-Konzertreihe im<br />

Herzen Schwabmünchens<br />

www.kultur-schwabmuenchen.de<br />

MEISTER<br />

WERK<br />

STADT<br />

17.06. — 17.09.23<br />

MAXIMILIAN<br />

MUSEUM<br />

Zum Ticketshop:<br />

450 JAHRE<br />

Eine Ausstellung der Kunstsammlungen und Museen Augsburg


10 | Region aktuell | Kurz gefasst<br />

Einladung ins<br />

Es gibt etwas zu feiern! 28 Künstler präsentieren<br />

15 Jahre AUKIO-Ateliergemeinschaft mit offenen<br />

Ateliers. Eine Sonderausstellung "Birdman"<br />

alias Hans Langner im Casino sowie eine Street-<br />

Art-Performance von Graffiti-Künstler Lando<br />

runden die Jubiläumsfeier ab.<br />

Mit Kaffee und Kuchen freuen wir uns auf Sie:<br />

Am 1. und 2. Juli <strong>2023</strong> von 12:00 – 19:00 Uhr<br />

Kerschlacher Forst 1, 82396 Pähl<br />

www.aukio-ateliers.com<br />

Leitheimer Schlosskonzerte<br />

Freundinnen und Freunde des klassischen Kammerkonzerts<br />

kommen im Rokokosaal von Schloss Leitheim<br />

auf ihre Kosten und zwar jeweils an den Wochenenden<br />

vom 24. <strong>Juni</strong> bis 16. Juli und am 14. und 15.<br />

Oktober. Einige Konzerte der beliebten Reihe sind bereits<br />

ausverkauft; doch es kann sich lohnen, sich auf<br />

die Warteliste setzen zu lassen. Seit diesem Jahr gibt<br />

es ein besonderes Angebot für treue Besucher: drei<br />

Konzertkarten für nur 117.- Euro. Dieses Angebot gilt,<br />

wenn man sich neben zwei Sommerkonzerten jetzt<br />

schon für ein Herbstkonzert entscheidet. Das Paket<br />

kann beliebig oft gebucht werden. Deshalb bereits<br />

jetzt reservieren und die Vorfreude verlängern. Bitte<br />

beachten, dass in diesem Fall die Preisanzeige im Onlineshop<br />

nicht richtig wiedergegeben wird. Man erhält<br />

jedoch eine korrekte Rechnung mit dem reduzierten<br />

Preis zugesandt.<br />

Informationen und Tickets www.leitheimerschlosskonzerte.de<br />

Foto Erwin Nitsche<br />

Gersthofen: „Lebe deinen Traum“<br />

Am 8. und 9. Juli wird das Gersthofer Ballonmusical<br />

„Lebe deinen Traum“ in der Stadthalle aufgeführt. Das<br />

Musical entstand durch eine gemeinsame Idee von<br />

Susi Kraus von der Sing- und Musikschule und Dagmar<br />

Walter von der Stadt Gersthofen, die die Geschichte<br />

der regionalen Ballonfahrt einmal im Kontext<br />

von Musik und Tanz präsentieren wollten. Zum 20-jährigen<br />

Jubiläum der Stadtbibliothek und des Ballonmuseums<br />

wird es in voller Länge auf die Bühne gebracht.<br />

Im Musical erzählt ein Großvater seinem Enkelkind<br />

die faszinierende Geschichte der Luftfahrt in Augsburg,<br />

Gersthofen und der Region in drei Zeitabschnitten,<br />

angefangen bei den ersten Flugversuchen von Salomon<br />

Idler um 1659 über Joseph Karl Maximilian<br />

Freiherr von Lütgendorf bis zu Madame Bittorf. Alle<br />

drei Pioniere lebten ihren Traum vom Ballonfahren.<br />

Einfach mitträumen und die Früchte der Arbeit von<br />

100 ehrenamtlichen Mitwirkenden genießen.<br />

Informationen und Tickets www.stadthalle-gersthofen.de


Region aktuell | 11<br />

ab April<br />

<strong>2023</strong><br />

Tauchen Sie ein<br />

in die Aichach: spannende Wiege Geschichte<br />

der Wittelsbacher,<br />

der Wittelsbacher 2.0<br />

die in Aichach ihren<br />

Anfang nahm!<br />

Die Ausstellung „Wiege der Wittelsbacher“ im Aichacher<br />

FeuerHaus, die bereits im vergangenen Jahr erfolgreich<br />

präsentiert worden war, empfängt wieder<br />

neue Besucher:innen. 15 lebensgroße Herrscher und<br />

Repräsentanten des Hauses Wittelsbach berichten<br />

aus der Ich-Perspektive von ihrem Leben und ihren<br />

Taten. Und auch, welchen konkreten Aichach-Bezug<br />

jeder einzelne von ihnen hatte. Das Adelsgeschlecht<br />

der Wittelsbacher lenkte über 700 Jahre die Geschicke<br />

Bayerns. Bis 1918 regierten sie als Herzöge,<br />

Kurfürsten und Könige. Zwei Wittelsbacher erlangten<br />

als Kaiser sogar die höchste Würde im Heiligen<br />

Römischen Reich. Und noch heute sind die beiden<br />

schillernden Wittelsbacher, der „Märchenkönig“<br />

Ludwig II. und seine Cousine „Sisi“, Kaiserin Elisabeth<br />

von Österreich, weltberühmt. Welche spannende Geschichte<br />

die Wittelsbacher nach ihren Anfängen in<br />

Aichach geschrieben haben, erfahren die Teilnehmer<br />

bei einer der regelmäßigen Führungen durch die<br />

Ausstellung.<br />

Informationen<br />

www.aichach.de/wiege-der-wittelsbacher<br />

Foto Stadt Aichach<br />

Landsberger Orgelsommer<br />

In der Landsberger Stadtpfarrkirche Mariä Himmelfahrt<br />

befindet sich eine der besten Orgeln Deutschlands.<br />

Um das schier unendliche Potential der Orgel<br />

zu nutzen, konzertieren dort jeden Sommer die renommiertesten<br />

internationalen Organistinnen und<br />

Organisten, die dem Instrument eine Fülle an Wohlklang<br />

entlocken. Der Orgelsommer dauert heuer vom<br />

17. <strong>Juni</strong> bis 9. September. Gegeben werden 13 Matineen<br />

jeweils samstags um 11:15 Uhr. Tickets dafür gibt<br />

es an der Tageskasse in Mariä Himmelfahrt ab 10:45<br />

Uhr. Reservierungen sind nicht notwendig.<br />

Informationen<br />

www.landsbergerkonzerte.de<br />

www.aichach.de/wiege-der-wittelsbacher<br />

G.GUT_AIC 3_Anzeige A6_220908.indd 3 08.09.22 16<br />

19.- 22. Juli <strong>2023</strong><br />

23. Donauwörther<br />

Reichsstraßenfest<br />

Bürgerfest zwischen<br />

Tradition und Moderne<br />

www.donauwoerth.de<br />

donauwörth<br />

Michael Fitz<br />

Trachten erwünscht!<br />

Foto: Stephanus Kostwald


12 | Region | Elias Holl Jahr<br />

Er zählt zu den bedeutendsten Architekten des 17. Jahrhunderts. Das Rathaus, der<br />

Perlachturm, das Zeughaus, die Stadtmetzg – die Liste der prächtigen Baudenkmäler,<br />

die er in Augsburg geschaffen hat, ist lang: Am 28. Februar wäre der weltberühmte<br />

Augsburger Stadtbaumeister Elias Holl 450 Jahre alt geworden. Die Stadt Augsburg<br />

ehrt den Architekten und Stadtplaner gemeinsam mit verschiedenen Partnern<br />

mit einer ganzen Reihe von Veranstaltungen und Publikationen.<br />

450 Jahre Elias Holl<br />

Augsburg feiert seinen<br />

bedeutenden Architekten.<br />

Foto Kunstsammlungen u. Museen Augsburg<br />

Elias Holl: Kupferstich<br />

von Lucas Kilian 1619<br />

#eliasholl 450<br />

Auch der Tag des offenen Denkmals (10. September)<br />

wird in diesem Jahr seinen Schwerpunkt auf Elias Holl<br />

setzen. Und die beliebten Light Nights werden Holls<br />

Baudenkmäler im Herbst (20. bis 22. Oktober) in fantastische<br />

Farben tauchen und völlig neu erscheinen<br />

lassen. Die Stadt Augsburg begleitet das „Holl-Jahr“<br />

auch fortlaufend auf www.augsburg.de/holl und alle<br />

Projektbeteiligten bündeln Ihre Beiträge und Fotos<br />

unter dem gemeinsamen Hashtag #eliasholl450.


Region | 13<br />

Die Kunstsammlungen & Museen Augsburg ehren<br />

Elias Holl mit der bislang größten Ausstellung,<br />

die es im Maximilianmuseum je gab:<br />

„Elias Holl (1573–1646) Meister – Werk – Stadt“<br />

(17. <strong>Juni</strong> bis 17. September). Mit 334 einzigartigen Exponaten<br />

wie Architekturmodellen, Plänen, Zeichnungen,<br />

Druckgrafik und Gemälden zeichnet die Ausstellung ein<br />

lebendiges Bild des berühmten Augsburger Baumeisters,<br />

seiner Epoche und seinen Einfluss auf spätere Epochen.<br />

Holls Bauten prägen als ein unverwechselbares historisches<br />

Erbe bis heute Augsburgs Stadtgestalt. Sie kann<br />

als sein Werk gelten.<br />

Elias Holl, Meister – Werk – Stadt<br />

Holls Leben und Werk fallen in eine Phase einzigartiger<br />

Blüte von Kunst und Wissenschaft in Augsburg. Die<br />

Reichsstadt war damals in Wirtschaft, Kunst und Wissenschaft<br />

eine der bedeutendsten Metropolen Mitteleuropas.<br />

Selbstbewusst blickte man auf eine bis in die<br />

Antike zurückreichende Geschichte und die herausgehobene<br />

Stellung als Reichsstadt im „Heiligen Römischen<br />

Reich“. Holls Leben ist ein Spiegel der Zeitgeschichte,<br />

vor allem der außergewöhnlichen Entwicklung seiner<br />

Vaterstadt, die schwer unter den Umbrüchen des<br />

30-jährigen Krieges litt. Wie die Mehrheit der Augsburger<br />

Einwohnerschaft war Holl Protestant und tief<br />

gläubig. Für seinen evangelischen Glauben opferte er<br />

daher 1630 auch seine hochangesehene und sehr gut<br />

bezahlte Stelle als Stadtwerkmeister. Holl war außerdem<br />

ein Familienmensch: In seinen beiden Ehen, mit<br />

Rosina Reischle und Maria Burkhart, hatte er insgesamt<br />

21 Kinder.<br />

Begleitprogramm und Katalog<br />

Zur Ausstellung gibt es ein umfangreiches Begleitprogramm,<br />

darunter Vorträge in Kooperation mit dem<br />

Stadtarchiv, sowie einen 672-seitigen, reich bebilderten<br />

Katalog. Editionen bislang nicht veröffentlichter<br />

bzw. neu aufgefundener Quellen, zahlreiche Neuaufnahmen<br />

der Holl‘schen Architekturmodelle der bis<br />

heute erhaltenen Holl-Bauten, ein historischer Stadtplan<br />

mit Holls Bauten und ein aktuelles Luftbild von<br />

Augsburg mit seinen erhaltenen Werken sowie die erstmalige<br />

komplette Bilddokumentation der Gemäldeausstattung<br />

des Augsburger Rathauses machen den Katalog<br />

zu einem opulent gestalteten Standardwerk. Die<br />

von Christoph Emmendörffer und Christof Trepesch<br />

herausgegebene Publikation erscheint im Michael Imhof-Verlag<br />

zum Preis von 49,90 Euro im Museum und<br />

59,90 Euro im Buchhandel. <br />

Informationen www.kmaugsburg.de/holl<br />

www.kmaugsburg.de/termine<br />

Die sog. Stadtmetzg ♦ Foto Roman Tarasenko<br />

#uskeliasholl<br />

Seit Sommer 2022 verabreden sich in Augsburg „Urban<br />

Sketchers“ einmal im Monat vor oder in Bauwerken<br />

von Elias Holl zum gemeinsamen Zeichnen. Zeughaus,<br />

Stadtmetzg oder Goldener Saal – mit Bleistift, Fineliner<br />

oder Aquarellfarben wird festgehalten, was sich aus<br />

Holls Zeiten bis heute im Stadtbild erhalten hat. Nach<br />

jedem Zeichentermin sind die „Best-offs“ auf Instagram<br />

unter #uskeliasholl zu sehen. In Kooperation mit den<br />

Kunstsammlungen & Museen Augsburg werden zudem<br />

ausgewählte Werke vom 4. August bis 5. November im<br />

Café und Liebertzimmer des Schaezlerpalais ausgestellt.<br />

Informationen www.urbansketchersaugsburg.blogspot.com<br />

Neuer Kulturreiseführer<br />

zum Jubeljahr<br />

Für all jene, die ein bisschen mehr wissen wollen zum<br />

Augsburger Stadtwerkmeister, zu seiner Familie, seiner<br />

Vita und seinem Werk, zu seinen Kollegen und<br />

seiner Zeit, ist jetzt im context verlag ein reich bebilderter,<br />

168-seitiger Kulturreiseführer erschienen. Verfasst<br />

hat ihn die in Günzburg lebende Kunsthistorikerin<br />

Dr. Renate Miller-Gruber.<br />

Herausgeber ist die Regio Augsburg Tourismus GmbH.<br />

Das Taschenbuch „Elias Holl. Der Baumeister der Renaissancestadt<br />

Augsburg“ zeigt auf, wie viel in Augsburg<br />

über das Rathaus und den Perlachturm, das Zeughaus,<br />

die Stadtmetzg, das Rote Tor und das Wertachbrucker<br />

Tor hinaus von diesem so<br />

stark von Italien beeinflussten<br />

Handwerker-Ingenieur zu sehen<br />

ist. Neben einer ganzen<br />

Reihe Holl’scher Bauten erinnern<br />

in seiner Heimatstadt<br />

zahlreiche teils wenig bekannte<br />

Darstellungen und<br />

Denkmäler an den Stadtwerkmeister.<br />

Auf das Wirken und<br />

auf Werke Holls stößt man<br />

übrigens auch im Donautal<br />

und Altmühltal, in Franken<br />

und Tirol. Preis 14,90 Euro,<br />

ISBN 978-3-946917-39-7


14 | Region | Aichacher KunstMeile<br />

Innenstadt<br />

wird zur Galerie<br />

21. Aichacher KunstMeile<br />

Bis zum 1. Juli verwandelt sich Aichachs<br />

Innenstadt in eine vielfältige Kunstgalerie.<br />

Zu den Highlights gehört in diesem Jahr<br />

die Beteiligung an Inside Out, dem größten<br />

partizipativen Kunstprojekt der Welt.<br />

Foto Stadt Aichach/Erich Echter


Region | 15<br />

Während der mehrwöchigen KunstMeile<br />

werden in vielen Schaufenstern der<br />

Innenstadt Kunstwerke von Künstlerinnen<br />

und Künstlern aus Aichach und<br />

der Region zu bewundern sein. Auch viele Institutionen<br />

beteiligen sich wieder: Ab 11. <strong>Juni</strong> ist die alljährliche<br />

Mitgliederausstellung des Kunstvereins zu sehen.<br />

Die Stadtpfarrkirche beherbergt die Installation „Und<br />

Er wird herrschen in Herrlichkeit“ von Maria Breuer.<br />

Bernd Thomas Zimmermann zeigt im Landratsamt<br />

eine große Mooreichenskulptur, inspiriert vom Thema<br />

„Wiedervernässung des Donaumooses“. In der Galerie<br />

Schiele stellt die Künstlergruppe „QuARTett“ aus. Und<br />

im Wittelsbacher Museum wird der Sonderausstellungsraum<br />

wieder mit Kunst belebt. Ein weiteres Highlight<br />

ist die Ausstellung des Augsburger Graffiti-Vereins<br />

„Die Bunten“ im historischen Rathaus, wo sechs ausgewählte<br />

Künstlerinnen und Künstler aus dem Netzwerk<br />

des Vereins unter dem Titel „Viva la Buntness“ die<br />

Lust an der Farbe feiern. Auch in der Stadt-Info sind<br />

unterschiedlichste Werke von drei Künstlerpersönlichkeiten<br />

zu bewundern.<br />

Inside Out Aktion<br />

Inzwischen gibt es weltweit über 2.000 Inside Out<br />

Aktionen in knapp 150 Ländern der Welt; rund<br />

500.000 Menschen haben sich per Fotoporträt beteiligt.<br />

Zur Aichacher Inside Out Aktion waren Ende<br />

März 188 Kunstbegeisterte der Einladung zum Fototermin<br />

ins San Depot gefolgt. Ihre als große Poster<br />

ausgedruckten Porträts sind seit Beginn der Kunst-<br />

Meile auf dem Reitberger-Turm sowie an weiteren<br />

Orten in der Stadt zu sehen, zum Beispiel auf der<br />

Mauer beim San Depot. Die Idee des internationalen<br />

Projekts stammt vom französischen Künstler JR<br />

www.insideoutproject.net.<br />

Skulptur „Wandlung“ von Nicole Gruber ♦ Foto Nicole Gruber<br />

Installation „Fahnen“ von Michael Moroder ♦ Foto Michael<br />

Moroder<br />

Kunst im Außenraum<br />

Neben den großen Inside-Out-Porträts finden sich<br />

weitere Kunstwerke im Außenraum: Martin Widl aus<br />

Erding und die Aichacher Künstlerin Maria Breuer<br />

werden wieder Installationen bei den Glocken unterhalb<br />

der Stadtpfarrkirche aufbauen. Die Pöttmeser<br />

Künstlerin Antje Sträter inszeniert Farbakzente<br />

auf der Mauer vor dem San Depot, ergänzend zu den<br />

Schwarz-Weiß-Portraits der Kunstaktion von JR.<br />

Außerdem beteiligen sich wieder einige Kindergärten<br />

und Krippen aus Aichach an der KunstMeile und<br />

verschönern öffentliche Plätze und Zäune. Am 23.<br />

<strong>Juni</strong> wird Concerto Latino im Rahmen der Kunst-<br />

Meile bei freiem Eintritt im Spitalhof aufspielen und<br />

mit lateinamerikanischen Rhythmen verzaubern <br />

Informationen www.aichach.de<br />

Das Ensemble Concerto Latino spielt am 23. <strong>Juni</strong> im Spitalhof<br />

♦ Foto twfotostyle


16 | Region | Augsburger Stadtsommer<br />

(o.) An den Wasserfontänen des Play-<br />

Fountain auf dem Rathausplatz haben<br />

nicht nur Kinder Freude. (u.) Bei Swing<br />

in the City dürfen alle mittanzen. ♦ Foto<br />

Nina Korthaus<br />

In den Sommernächten steppt der Bär in der Maximilianstraße. ♦ Foto Goeekhan Bozkut<br />

Ein Fest der Vielfalt für alle<br />

Der Augsburger Stadtsommer<br />

Die Stadt lädt alle Bürgerinnen und Bürger sowie Gäste aus dem Umland und<br />

Tourist:innen ein zu unvergesslichen Erlebnissen auf Augsburgs Straßen und Plätzen.<br />

Mit einer beeindruckenden Auswahl an Events und Mitmachaktionen bietet<br />

der Stadtsommer ein vielfältiges Programm für alle Altersgruppen und Interessen.<br />

Vom Jazzsommer über die Lange Kunstnacht und dem PlayFountain auf dem Rathausplatz<br />

bis hin zu sportlichen Aktivitäten im Freien gibt es für jeden etwas, um<br />

die warmen Monate in der Stadt zu genießen.<br />

Fotos Stadt Augsburg u.a.<br />

Bis zum 26. August nutzt die Freie Szene den Brunnenhof im<br />

Zeughaus als Open-Air Bühne für ein mehrwöchiges Kulturprogramm<br />

mit Konzerten, Theater, Literatur und Popkultur.<br />

Mit der Langen Kunstnacht am 24. <strong>Juni</strong> geht es heuer buchstäblich<br />

#hochhinaus. Geboten sind über 200 Programmpunkte an ca. 20<br />

Spielorten in der Innenstadt. Zu den Höhepunkten des Augsburger Stadtsommers<br />

zählen definitiv die Augsburger Sommernächte vom 29. <strong>Juni</strong><br />

bis 1. Juli. Die Straßen füllen sich bei Bayerns größtem Stadtfest mit Musik<br />

und Tanz und Streetfood-Anbieter lassen niemanden hungrig bleiben.<br />

Ein weiteres Highlight ist La Strada (28. bis 30.Juli), das internationale<br />

Straßenkünstlerfes tival mit seinen<br />

faszinierenden Performances. Für<br />

Musikliebhaber bietet der Stadtsommer<br />

eine noch nie dagewesene<br />

Vielfalt an Konzerten. Von Jazz über<br />

Pop und World Music bis hin zu Metal<br />

und Punk – hier wird jeder Musikgeschmack<br />

bedient. Zum siebten<br />

Mal findet z. B. vom 16. <strong>Juni</strong> bis 29.<br />

Juli die Konzertreihe „Sommer am


Region | 17<br />

Kiez“ auf dem Helmut-Haller-Platz bzw. dem Gaswerkgelände<br />

statt. Der 31. Internationale Jazzsommer lockt<br />

vom 5. Juli bis 9. August mit der Crème de la Crème der<br />

Jazzszene in den Botanischen Garten bzw. den Brunnenhof.<br />

Auf der Freilichtbühne am Roten Tor präsentiert<br />

das Staatstheater vom 17. <strong>Juni</strong> bis 28. Juli das Abenteuermusical<br />

„3 Musketiere“. Und auch im August gibt es dort<br />

fünf tolle Konzerte. Das Festival für globale Musik in der<br />

Wasserstadt Augsburg, „Water & Sound“, bietet vom 27.<br />

Juli bis 6. August ein mehrtägiges Programm an unterschiedlichen<br />

Spielorten. Brandneu ist die „Summerstage“,<br />

die vom 10. bis 13. August auf dem Gaswerkgelände ein<br />

Großaufgebot an Musikstars nach Augsburg holt.<br />

Wer selbst aktiv werden möchte, kann z. B. vom 7. bis 23.<br />

Juli bei Beach Yoga Körper und Geist in Einklang bringen.<br />

Oder bei Swing in the City (14. bis 16. Juli und 11. bis 13.<br />

August) mitmachen und mit anderen Tanzbegeisterten zu<br />

mitreißenden Rhythmen das Tanzbein schwingen. Neben<br />

den Veranstaltungen schmückt sich die Stadt mit besonderen<br />

Installationen für den Sommer. Die Annastraße<br />

und die Altstadt werden zu Erlebnisorten, während bis<br />

zum 22. <strong>Juni</strong> der PlayFountain auf dem Rathausplatz<br />

mit einer faszinierenden Kombination aus Wasser, Licht<br />

und Kultur begeistert und an heißen Tagen Jung und Alt<br />

AUGSBURGER<br />

Die Straßenkünstler:innen ziehen bei La Strada alle Blicke auf sich.<br />

Foto Lighthouse Stefan Mayr Fotografie<br />

erfrischt. Für Familien mit Kindern ist der Spielstrand<br />

auf dem Stadtmarkt ebenfalls ein wahrer Hit. Hier können<br />

die Kleinen Sandburgen bauen, während die Eltern<br />

auch selbst mitgebrachte Speisen und Getränke konsumieren<br />

können. Ein weiteres einmaliges Erlebnis in diesem<br />

Stadtsommer: die Schaukel an der Moritzkirche, die<br />

nicht nur Kinderaugen zum Leuchten bringt. Sie stellt<br />

ein wunderbares Fotomotiv dar. Und nicht zu vergessen<br />

die neue Fußgängerzone in der Maximilianstraße, die<br />

Raum für Begegnungen schafft.<br />

<br />

Informationen www.augsburger-stadtsommer.de


18 | Region | Kunstnacht und Brunnenhof<br />

Das Ensemble Brew Berrymore<br />

performt im Brunnenhof<br />

Lange Kunstnacht<br />

#hochhinaus…<br />

… und Vielgestaltiges im Brunnenhof<br />

Wie auch Elias Holls ikonische Bauwerke will die Lange Kunstnacht am<br />

Abend des 24. <strong>Juni</strong>s hoch hinaus. Rund um die Renaissance-Schmuckstücke<br />

wie Augsburger Rathaus, Zeughaus und Perlachturm reihen sich Augsburger<br />

Prachtsäle und Kirchen als Spielorte des Programms.<br />

Foto Bernhard Schinn<br />

In zahlreichen Darbietungen<br />

richtet die Lange Kunstnacht<br />

an diesem Abend den Blick<br />

nach oben und beschäftigt<br />

sich nicht nur mit Bauwerken und<br />

Architektur, sondern mit dem Streben<br />

nach mehr an sich. „Die Möglichkeiten,<br />

in der Langen Kunstnacht<br />

ungeahnte Höhen zu erklimmen,<br />

sind vielfältig: Ein Blick vom 34.<br />

Stock des Hotelturms, Lieder über<br />

die ‚Bavarian Highlands‘, Jazz-Klassiker<br />

wie ‚How High The Moon‘,<br />

ein Jodelkurs zum Mitmachen, Stelzentheater<br />

und artistische Kunststücke<br />

in schwindelerregender Höhe<br />

treffen auf historische musikalische<br />

Beiträge von Zeitgenossen Elias<br />

Holls. So wird der herausragende<br />

Augsburger Stadtbaumeister nochmals<br />

auf der Höhe der Zeit geehrt!“,<br />

so Jürgen K. Enninger, Referent für<br />

Kultur, Welterbe und Sport. „In<br />

höchsten Tönen“ sind zahlreiche Orchesterkonzerte, Kammermusik- und<br />

Liedprogramme vertreten; literarische Beiträge, Ateliereinblicke, Ausstellungen<br />

und vieles andere ermöglichen ungeahnte Perspektiven. Wer<br />

ein Ticket erwirbt, ist zum Eintritt in alle Veranstaltungen der „Langen<br />

Kunstnacht“ berechtigt, mit Ausnahme der Eröffnungskonzerts.<br />

Programm und Informationen www.langekunstnacht.de<br />

Kulturprogramm im Brunnenhof<br />

„Der Brunnenhof im Herzen Augsburgs hat sich über die zurückliegenden<br />

drei Jahre zu einem festen Ankerpunkt für die Freie Szene entwickelt.<br />

Mit der niederschwellig bespielbaren Bühne wurde ein kultureller Anziehungspunkt<br />

geschaffen, an dem sich unsere vielfältige Kulturlandschaft<br />

in voller Blüte entfalten kann“, so Jürgen K. Enninger. So darf man sich<br />

z. B. am 15. <strong>Juni</strong> auf die Swing Night im Rahmen „40 Jahre Musikwerkstatt“<br />

freuen. Das Augsburger Quartett Quadro Sacco präsentiert eigene<br />

Songs oder verpasst bekannten Covers neue Kleider. Am 30. <strong>Juni</strong> und<br />

6. Juli sowie am 5. August treffen sich Freunde der Literatur und lassen<br />

sich in die spannende Welt der Bücher entführen. Im Juli ist auch für<br />

Kinder etwas geboten. Den Schluss-Act am 25. August bestreitet „The<br />

Creeping Candies“ mit „Musik von der anderen Seite der Nacht“. <br />

Informationen und Tickets<br />

https://brunnenhof.reservix.de/events<br />

www.augsburger-stadtsommer.de


Friedberger Zeit | Region | 19<br />

Endlich „Friedberger Zeit“<br />

Das historische Altstadtfest <strong>2023</strong><br />

Ein herzliches „Habe die Ehre" allen Festbesucherinnen und -besuchern! Die<br />

Stadt Friedberg taucht vom 7. bis 16. Juli ein in das 17. und 18. Jahrhundert – in<br />

die Blütezeit des Friedberger Handwerks.<br />

Foto Enis Sagi<br />

Festlich gewandete Bürgersleut‘, weibliche<br />

und männliche Handwerker, Musikanten,<br />

Schützen, Zöllner, Cordonisten und die ehrwürdige<br />

Stadtwache erwarten zum zwölften<br />

Mal ihre Gäste. Seit 1989 feiern die Bürgerinnen und<br />

Bürger der Stadt Friedberg alle drei Jahre gemeinsam<br />

mit Gästen aus Nah und Fern das Altstadtfest. Dieses<br />

soll an die Blütezeit der einstigen Uhrmacherstadt<br />

von 1680 bis 1790 erinnern. Um die Besonderheit<br />

des Festes zu wahren, ist die Historientreue sämtlicher<br />

Aktivitäten, Stände, Gewänder, Waren, Speisen und<br />

Werbemaßnahmen etc. unabdingbar. Handwerker:innen<br />

und Künstler:innen tragen zur Lebendigkeit des Festes<br />

bei, indem sie ihre Kunst nach historischen Vorbildern<br />

vorführen. Wirte bieten Getränke und Speisen der<br />

kurbayerischen Küche an, und Bäcker verkaufen Backwaren<br />

der damaligen Zeit.<br />

Die Integration der Schulen und die Beschäftigung<br />

der Schülerinnen und Schüler mit der Friedberger Ge-<br />

schichte ist ein wesentliches Ziel des Festes. Auch soll<br />

die ehrenamtliche Teilnahme unterstützt werden.<br />

Zoll und Führungen<br />

An bestimmten Tagen finden Führungen zur Friedberger<br />

Zeit statt (siehe Website). Treffpunkt ist jeweils<br />

die Schlossbrücke. Wer an den Festlichkeiten<br />

bzw. Führungen teilnehmen möchte, muss an den Einlassstellen,<br />

den Zollschranken, einen Obulus entrichten.<br />

Dieser beträgt pro Person für 1 Tag 5.- Euro. Der<br />

10-Tages-Obulus kostet nur 10.- Euro; Kinder bis 12<br />

Jahre haben freien Eintritt, ebenso historisch korrekt<br />

gekleidete Gäste (kein Mittelalter, keine Tracht). Das<br />

10-Tage-Eintrittssiegel kann vorab im Bürgerbüro im<br />

Rathaus erworben werden. Da die Innenstadt während<br />

der „Friedberger Zeit“ autofrei ist, werden die außerhalb<br />

liegenden Parkplätze empfohlen.<br />

<br />

Informationen<br />

www.friedberger-zeit.de


20 | Bild des Monats | Glühwürmchen<br />

Glühwürmchennächte<br />

Siehst du das Glimmern<br />

im Dunkeln hier schimmern?<br />

Zahllose Pünktchen<br />

als leuchtende Fünkchen<br />

schweben und tanzen ganz sacht<br />

wie Geisterchen hell durch die Nacht.<br />

Sind’s Sternentränen, die hier im Dunkeln<br />

in Sommernächten tanzen und funkeln?<br />

Sind’s Sonnenkinder, die im Nachtdunkel blüh’n<br />

und nach einem sonnigen Tage noch glüh’n?<br />

Ist’s ein Zauber, ein Traum oder was könnt‘ es sein?<br />

Denk an Sommer und Nächte! Bestimmt fällt’s dir ein ... .<br />

Gedicht von Elke Bräunling<br />

Foto Sriram Murali<br />

Anamalai Tiger Reserve Forest Department, Indien


Bild des Monats | 21


22 | Lukullisches | Lecker picknicken<br />

Im Grünen schmeckt es am besten – wenn man die richtigen<br />

Speisen dabeihat. Vieles lässt sich vorbereiten und abpacken –<br />

und dann in der Radtour-Pause, bei einer Wander-Rast<br />

oder einfach beim Picknicken im Park auspacken<br />

und genießen. Hier ein paar ausgewählte Rezepte<br />

Lecker picknicken<br />

Rezepte für Speisen<br />

zum Mitnehmen und Vorbereiten


Lukullisches | 23<br />

Wie man<br />

Grillsalate clever vorbereitet<br />

Mit einfachen, aber leckeren Salaten, die man weitgehend am Vortag vorbereiten<br />

kann, lässt sich Stress am Grilltag vermeiden. Die vorbereitete<br />

Salatsoße einfach in Gläser oder Flaschen abfüllen. Nur Zwiebeln und<br />

Knoblauch sollten nicht vorab zerkleinert<br />

werden, denn sonst riecht der<br />

ganze Kühlschrank danach und Zwiebeln<br />

werden zudem bitter. Von Melonen-<br />

bis Kartoffelsalat – diese Salate<br />

erleichtern die Grillvorbe reitungen.<br />

Rezepte und Foto aus Weber’s Grillen<br />

auf dem Balkon von Manuel Weyer, GU<br />

Verlag, ISBN 978-3833889769,<br />

Preis 24.- Euro<br />

Fotos Mathias Neubauer<br />

Kartoffelsalat mit steirischem Kürbiskernöl<br />

(oben links)<br />

Für 4 Portionen 500 g kleine festkochende Kartoffeln mit 2 Lorbeerblättern in<br />

reichlich Salzwasser in 12 – 15 Min. bissfest garen. Abgießen und ausdampfen lassen,<br />

Kartoffeln schälen und in 5 mm dicke Scheiben schneiden. In einer Schüssel 2 – 3<br />

EL Apfelessig mit 1 TL feinem Senf und 5 – 6 EL Kürbiskernöl verrühren. Kartoffeln,<br />

1 kleinen gewürfelter Apfel, 4 EL geröstete Kürbiskerne und 1 EL fein geschnittene<br />

Petersilie zugeben und mit Meersalz und schwarzem Pfeffer aus der Mühe würzen.<br />

Die Zutaten vermengen und vor dem Servieren mind. 20 Min. durchziehen lassen.<br />

Gegrillter Melonensalat mit Beeren<br />

(rechts)<br />

Für den Wassermelonensalat kann im Vorfeld eine Schüssel mit den Beeren usw.<br />

vorbereitet werden. Erst auf dem BBQ-Tisch kommen die frisch gegrillten Melonenwürfel<br />

und Minzblätter hinzu. Für 4 Portionen 3 Scheiben Wassermelone von 2 – 3<br />

cm Dicke auf beiden Seiten mit 1 – 2 EL Olivenöl einreiben und über direkter, sehr<br />

starker Hitze (250 – 290°C) bei geschlossenem Deckel von beiden Seiten 2 – 3 Minuten<br />

angrillen. Vom Grill nehmen und vollständig auskühlen lassen. Die Schale entfernen,<br />

das Fruchtfleisch 1 cm groß würfeln und in eine ausreichend große Schüssel<br />

geben. 125 g gemischte Beeren, 1 EL fein gewürfelter frischer Ingwer, Abrieb und<br />

Saft von 1,5 Biozitronen, 1 EL Honig sowie 25 ml Olivenöl zugeben, mit Meersalz<br />

würzen und die Zutaten behutsam vermengen. Mit Minzeblättchen verfeinern.<br />

Insalata Capricciosa<br />

(unten links)<br />

Für Blattsalate, die vorbereitet werden sollen, eignen sich am besten feste Sorten<br />

wie Eisbergsalat oder Radicchio. Diese am Vortag waschen, gründlich trocknen<br />

und ungeschnitten in einer Vorratsdose im Kühlschrank aufbewahren. In<br />

einer großen Pfanne 200 g in Scheiben geschnittene Champignons in 2 EL Butter<br />

mehrere Minuten von beiden Seiten goldbraun anbraten. Mit Meersalz und<br />

schwarzem Pfeffer aus der Mühle würzen. In einer Schüssel 120 g gemischte,<br />

mundgerecht gezupfte Blattsalate mit 2 – 3 EL Aceto Balsamico und 4 – 5 EL Olivenöl<br />

vermengen, salzen und pfeffern. Den Salat auf 4 Schalen verteilen und<br />

darauf jeweils ein Viertel der Champignons, 2 EL gehobelten Parmesan, 1 EL<br />

grüne Olivenringe, 2 jeweils halbierte, eingelegte Artischockenherzen und 1 – 2<br />

Scheiben luftgetrockneten Schinken geben.<br />

Bayerischer<br />

(ohne) Wurst-Salat<br />

Der bayerische Traditionssalat funktioniert<br />

auch ohne Wurst, nämlich<br />

mit Räuchertofu. Wird der Salat kurz<br />

vor dem Ausflugsstart zubereitet<br />

und in einer Kühltasche aufbewahrt,<br />

hat er bis zur Rast genug Zeit zum<br />

Durchziehen.<br />

Zutaten für 4 Portionen<br />

200 g Räuchertofu ♦ 1/2 Salatgurke ♦ 1/2 Bund Radieschen<br />

♦ 1/2 TL Paprikapulver edelsüß ♦ Salz,<br />

frisch gemahlener schwarzer Pfeffer ♦ frisch<br />

geriebene Muskatnuss ♦ 4 Gewürzgurken +<br />

Gurkensud ♦ 2 EL Weißweinessig ♦ 2 TL mittelscharfer<br />

Senf ♦ 1 TL Zucker ♦ 3 EL neutrales<br />

Pflanzenöl ♦ 1 rote Zwiebel ♦ 1 Handvoll<br />

Knabberbrezl<br />

Zubereitung<br />

♦ Den Räuchertofu in dünne Scheiben und<br />

anschließend in feine Streifen schneiden.<br />

Gurke und Radieschen waschen,<br />

putzen und kleinschneiden. Die vorbereiteten<br />

Zutaten in einer Schüssel mit<br />

dem Paprikapulver, 2 Prisen Salz, etwas<br />

Pfeffer und Muskat vermengen.<br />

♦ Für die Marinade 4 EL Gurkensud mit dem<br />

Essig, dem Senf, dem Zucker und dem<br />

Öl in einen Mixbecher geben. Mit Salz<br />

und Pfeffer würzen, mit dem Pürierstab<br />

sämig mixen. Die Gewürzgurken in feine<br />

Streifen schneiden. Die Zwiebel abziehen<br />

und in dünne Streifen schneiden. Die Gurken,<br />

die Zwiebeln und das Dressing zum<br />

Tofu geben und unterheben. Mindestens<br />

2 Stunden durchziehen lassen. Erst beim<br />

Anrichten mit den leicht zerbröckelten<br />

Knabberbrezln bestreuen.<br />

Rezept und Foto Susann Kreihe<br />


24 | Lukullisches | Lecker picknicken<br />

Kleine gefüllte Paprika<br />

Diese kleinen Happen lassen sich gut<br />

vorbereiten, mitnehmen und kalt<br />

genießen – oder auf einem Picknickgrill<br />

erst vor Ort „angrillen“.<br />

Zutaten für 10 Stück<br />

10 kleine Paprika, rot und gelb ♦ 400 g Ricotta<br />

♦ 1 Handvoll glatte Petersilie, fein gehackt<br />

♦ 1 Handvoll Basilikum, fein gehackt<br />

♦ 1 Handvoll Minze, fein gehackt ♦ 1 Knoblauchzehe,<br />

fein gerieben ♦ 1 Handvoll Semmelbrösel<br />

♦ Olivenöl ♦ 1 Handvoll Parmesan,<br />

gerieben ♦ Salz und Pfeffer<br />

Zubereitung<br />

♦ Den Ricotta mit Kräutern, Knoblauch,<br />

Semmelbröseln, Parmesan, Salz und<br />

Pfeffer in einer Schüssel vermischen.<br />

♦ Von den Paprika die Stiele mit einem<br />

scharfen Messer rundum abschneiden.<br />

Stiele abheben und Kerne entfernen.<br />

♦ Die Paprika mit der Ricotta-Mischung<br />

füllen. Etwas Olivenöl über die Paprika<br />

träufeln und zusätzlich mit Parmesan<br />

bestreuen.<br />

♦ Die Paprika in eine ofenfeste Form legen<br />

und auf dem Grill über indirekter Hitze<br />

platzieren. Den Grill abdecken und die<br />

Paprika 30 Minuten bzw. bis sie weich<br />

sind garen.<br />

Gegrillte Polenta<br />

Gegrillte Polentascheiben sind eine<br />

gute Alternative zu Bruschetta.<br />

Instant-Polenta ist in 5 Minuten<br />

fertig. Mit beliebigen Antipasti lassen<br />

sie sich hervorragend toppen.<br />

Die angerührte Polentamasse kann<br />

mitgenommen und vor Ort in einer<br />

Grillpfanne fertig zubereitet werden.<br />

Zutaten<br />

1 Paket Instant-Polenta ♦ 50 g Butter ♦<br />

1 Handvoll Parmesan, frisch gerieben ♦ Salz<br />

Zubereitung<br />

♦ Polenta nach Packungsanweisung kochen.<br />

Butter und Parmesan hinzufügen,<br />

mit Salz abschmecken.<br />

♦ Die Polenta in eine große Pfanne umfüllen<br />

und mit einem Kochlöffel zu einer<br />

ca. 2 cm dicken Schicht ausbreiten. Die<br />

Polenta ganz abkühlen lassen und in<br />

Dreiecke schneiden. Die Polenta-Ecken<br />

grillen, sodass sie deutliche Grillmarkierungen<br />

auf beiden Seiten erhalten. Mit<br />

Antipasti servieren.<br />

Die Rezepte und Fotos auf dieser Seite<br />

stammen aus dem Buch<br />

„Grill Gemüse – Vegetarisch, würzig,<br />

kunterbunt“ von Nikolaj Juel, LV.Buch,<br />

ISBN 978-3-7843-5752-2, Preis 24.- Euro<br />

Gegrillte Pfirsiche<br />

Für dieses leckere und einfache<br />

Dessert benötigt man einen Grill<br />

mit Deckel.<br />

Zutaten für 8 Portionen<br />

8 reife Pfirsiche ♦ 1 Vanilleschote ♦ 2 EL<br />

Zucker ♦ 60 ml Amaretto<br />

Zubereitung<br />

♦ Pfirsiche halbieren und die Steine vorsichtig<br />

entfernen.<br />

♦ Die Vanilleschote der Länge nach halbieren,<br />

das Mark herausschaben und mit<br />

dem Zucker im Mörser zerreiben. Zur<br />

Seite stellen.<br />

♦ Die Pfirsiche grillen, bis sie Grillmarkierungen<br />

zeigen. Die Früchte in eine<br />

ofenfeste Form geben, mit Vanillezucker<br />

bestreuen und mit dem Amaretto übergießen.<br />

♦ Die Pfirsiche ca. 10 Minuten im Grill bei<br />

geschlossenem Deckel backen, bis sie<br />

weich und lecker sind.<br />

♦ Pfirsichhälften mit Crème fraîche oder<br />

Vanilleeis servieren.<br />

Fotos Columbus Leth


Lukullisches | 25<br />

Aufstriche zum Mitnehmen<br />

Für die folgenden Rezepte benötigt man ein spitzes Sieb (praktisch:<br />

Trichter und Sieb Kombination von iSi) und einen Sahnespender mit<br />

Syphon, der auch als Aufbewahrungs- und Transportmittel dient. Alle<br />

angegebenen Zutaten werden sehr fein püriert und pikant abgeschmeckt.<br />

Die Masse jeweils durch das Sieb direkt in einen 0,5 Liter Sahnespender<br />

mit Syphon streichen, eine Kapsel aufschrauben, Gefäß<br />

schütteln und kaltstellen.<br />

Rezepte und Fotos iSi<br />

Pikanter<br />

Minz-Schafsjoghurt<br />

Auf gerösteten Baguettescheiben vor Ort<br />

servieren, evtl. mit schwarzem Hawaii-Salz<br />

und roten Chilifäden dekorieren. Schmeckt<br />

auch zu entkernten Oliven.<br />

Zutaten für 0,5 l Creme<br />

♦ 300 g Schafsjoghurt<br />

♦ 100 g Schafskäse<br />

♦ ca. 15 Blättchen milde Minze<br />

♦ Salz, Pfeffer, Chili<br />

Gemüse-Mascarpone<br />

Lässt sich vor Ort in kleinen Gläsern dekorativ<br />

portionieren. Mit Gemüsestreifen wie z. B.<br />

Selleriesticks servieren.<br />

Zutaten für 0,5 l Creme<br />

♦ 250 g Mascarpone<br />

♦ 100 ml Tomatensaft<br />

♦ 100 ml Gemüsesaft<br />

♦ 50 ml rote Beete Saft<br />

♦ Salz, Pfeffer, Cayenne Pfeffer<br />

Frischkäse-Honig-Senf<br />

Eine Geschmackssymbiose aus herzhaft und<br />

süß. Passt zu geräuchertem Lachs oder gebratenen<br />

Hähnchen- oder Putenstreifen.<br />

Zutaten für 0,5 l Creme<br />

♦ 300 g Frischkäse<br />

♦ 200 ml Sahne<br />

♦ 15 g Senf<br />

♦ 15 g Honig<br />

♦ 1 TL Limonensaft<br />

♦ Salz, Pfeffer, evtl. Dill<br />

High<br />

Spirits<br />

Williams Christ<br />

Birnenbrand aus der<br />

Zott Destillerie<br />

Ausgezeichnet – dieses unverkennbare Aroma<br />

der ausgereiften, knackigen Williams Birne.<br />

Fruchtig auf der Zunge, leicht und mild<br />

im Abgang. Dieser unglaublich aromatische<br />

Brand entführt Kenner in die Birnenhaine bei<br />

Ustersbach.<br />

„High Spirits“ überzeugt sofort in der Purverkostung<br />

und konnte so die Auszeichnung<br />

„Best in Class” in der Klasse Obstbrände bei<br />

den diesjährigen Craft Spirits Awards in Berlin<br />

gewinnen. Ein großartiger Erfolg – wir<br />

feiern ihn mit einem<br />

Williams Sour Cocktail<br />

5cl Williams Christ Brand<br />

1,5cl Zitronensaft<br />

1,5cl Limettensaft<br />

2 BL Puderzucker<br />

Die Zutaten in den Shaker auf Eis geben<br />

und 20–30 Sekunden kräftig schütteln.<br />

In einen vorgekühlten kleinen Tumbler<br />

abseihen. Cheers!<br />

Thunfischcreme<br />

Lässt sich auch auf Tomaten- oder Gurkenscheiben<br />

oder Vollkornbrotecken servieren.<br />

Und eignet sich als Dip. Vor dem Servieren<br />

ca. 2 Std. kühlen.<br />

Zutaten für 0,5 l Creme<br />

♦ 200 g Thunfisch ohne Öl<br />

♦ 200 g Frischkäse<br />

♦ 100 ml Sahne<br />

♦ Salz, Pfeffer<br />

➵<br />

Zott Destillerie<br />

Hauptstraße 32 • 86514 Ustersbach<br />

Tel +49 (0) 8236 15 18<br />

www.zott-destillerie.de<br />

info@zott-destillerie.de


26 | Lukullisches | Lecker picknicken<br />

Gazpacho<br />

Diese kalte Suppe lässt sich gut<br />

in einem Thermobehälter transportieren,<br />

der sie schön kalt hält.<br />

Am besten einen eigenen Behälter<br />

verwenden, damit später evtl. darin<br />

transportierte Getränke nicht<br />

nach Suppe schmecken.<br />

Zutaten für 2 Portionen<br />

1 Scheibe Toastbrot oder ½ Brötchen (Weizen)<br />

♦ 1 rote Paprika ♦ 1 gelbe Paprika ♦<br />

1 rote Zwiebel ♦ 1 Knoblauchzehe ♦ 1 Dose<br />

geschälte Tomaten ♦ 100 ml Gemüsebrühe ♦<br />

1 El Zitronensaft ♦ 1 TL edelsüßes Paprikapulver<br />

♦ Salz, Pfeffer ♦ 3 EL Olivenöl<br />

Zubereitung<br />

♦ Das Toastbrot in Wasser einweichen<br />

und anschließend gut ausdrücken. Paprika,<br />

Zwiebel und Knoblauch in Stücke<br />

schneiden.<br />

♦ Das Gemüse zusammen mit dem Toastbrot,<br />

den Tomaten und ihrem Saft sowie der Gemüsebrühe<br />

in einen Food Processor oder<br />

Mixer geben und alles fein pürieren.<br />

♦ Zum Schluss Zitronensaft, Paprikapulver,<br />

Salz, Pfeffer und Olivenöl hinzugeben<br />

und alles noch einmal kurz mixen.<br />

♦ Die Suppe kaltstellen und vor dem Aufbruch<br />

in eine Thermoskanne abfüllen.<br />

Energyballs<br />

mit Aprikose und<br />

Walnuss<br />

Die Bällchen sind perfekt für den<br />

kleinen Snack zwischendurch.<br />

Zutaten für 12 Stück<br />

40 g Dinkelflocken ♦ 60 g Walnüsse ♦ 50 g<br />

getrocknete Aprikosen ♦ 1 EL Leinsamen ♦<br />

1 Prise Meersalz ♦ 30 g Haselnussmus ♦ 30 g<br />

Agavendicksaft ♦ Gemahlene Mandeln zum<br />

Bestäuben<br />

Zubereitung<br />

♦ Die Dinkelflocken wenn möglich in<br />

einem Food Processor oder mit einer<br />

anderen Küchenmaschine zerkleinern.<br />

♦ Die Walnusskerne hacken und die Aprikosen<br />

in kleine Stücke schneiden. Je<br />

feiner die Nüsse und das getrocknete<br />

Obst zerkleinert werden, desto besser<br />

lassen sich die Energyballs formen.<br />

♦ In einer Schüssel Dinkelflocken, Nüsse,<br />

Aprikosen, Leinsamen und eine Prise Salz<br />

vermischen.<br />

♦ Nussmus und Agavendicksaft hinzugeben<br />

und alles mit den Händen gut verkneten.<br />

Den Teig ca. eine halbe Stunde<br />

an einem warmen Ort ruhen lassen, damit<br />

sich die Zutaten gut verbinden und<br />

etwas quellen können.<br />

♦ Aus dem Teig kleine Kugeln formen. Auf<br />

einem Blech verteilt auslegen und am<br />

besten über Nacht ein wenig antrocknen<br />

lassen. Gemahlene Mandeln auf einem<br />

Teller verteilen und die Kugeln darin wenden.<br />

Die Energyballs in einer luftdicht verschlossenen<br />

Dose aufbewahren.<br />

Die Rezepte und Fotos auf dieser Seite stammen<br />

aus dem Buch<br />

„Genuss im Rucksack“ von Marie Feldt,<br />

Jan Thorbecke Verlag,<br />

ISBN 978-3-7995-1981-6, Preis 26.- Euro<br />

Zucchinitaler<br />

Die Polenta als Ersatz für Semmelbrösel-Panade<br />

sorgt dafür, dass die<br />

Zucchinitaler besser ihre Form behalten<br />

sowie schön knusprig werden –<br />

und bleiben. Besonders lecker mit<br />

Dip (aus dem Glas)<br />

Zutaten für 6 bis 8 Stück<br />

2 mittelgroße Zucchini ♦ 2 Eier ♦ 2 EL Mehl<br />

♦ 2 EL geriebener Parmesan ♦ Salz, Pfeffer<br />

♦ 2 Zweige Basilikum ♦ Petersilie ♦ 4 EL<br />

Olivenöl ♦ 4–6 EL Polenta<br />

Zubereitung<br />

♦ Die Zucchini reiben und mit etwas Salz<br />

eine Viertelstunde beiseitestellen. Anschließend<br />

die Zucchini gut auspressen.<br />

Der Teig würde sonst durch den Zucchinisaft<br />

zu flüssig werden und nicht gut<br />

binden.<br />

♦ Die ausgepresste Zucchinimasse mit Eiern,<br />

Mehl und geriebenem Parmesan zu<br />

einem glatten Teig verarbeiten. Mit Salz,<br />

Pfeffer und den klein geschnittenen<br />

Kräutern würzen.<br />

♦ In einer Pfanne Olivenöl erhitzen. Die<br />

Zucchinimasse in 6 bis 8 gleich große<br />

Portionen teilen und kleine Bratlinge<br />

daraus formen. Die Bratlinge in Polenta<br />

wenden und anschließend in der Pfanne<br />

goldgelb ausbacken.<br />

♦ Auf einem Küchenkrepp nach dem Braten<br />

gut abtropfen lassen. Luftdicht verpacken.<br />

Fotos Finken & Bumiller, Stuttgart,<br />

mit Camille Samson


Biergärten | Lukullisches | 27<br />

Draußen schmausen<br />

Biergärten mit Flair<br />

Wenn nicht jetzt, wann dann? Nach einem<br />

anstrengenden Tripp per pedes oder mit dem Rad<br />

in einem zünftigen Biergarten einkehren, ein kühles<br />

Getränk und mehr genießen – was für eine<br />

schöne Aussicht!<br />

Foto Adobe Stock<br />

Promotion<br />

Bayerisch genießen<br />

im Pavillon-Biergarten<br />

Parkhotel Schmid, Adelsried<br />

Foto Parkhotel Schmid<br />

Im großzügigen Biergarten des Parkhotel Schmid in der Ausflugsregion Westliche<br />

Wälder fühlen sich alle wohl, ob Groß oder Klein. Und jeder ist herzlich<br />

willkommen. Per Fahrrad, Auto oder zu Fuß – der Pavillon-Biergarten lädt zur<br />

gemütlichen Rast ein. Besonders die Nutzerinnen und Nutzer des Radwegs Augsburg<br />

– Welden werden den Biergarten als ideales Ziel schätzen. Täglich werden dort<br />

wechselnde regionale Schmankerln serviert, vom Wurstsalat über Rostbratwürstel<br />

bis zum Krustenbraten, aber auch leichte sommerliche Gerichte wie Salate und gegrillter<br />

Fisch sowie erfrischend kühle Getränke.<br />

Öffnungszeiten: Bei schönem Wetter täglich ab 15:00 Uhr, sonn- und feiertags ab 12:00 Uhr<br />

Parkhotel Schmid<br />

Augsburger Straße 28 ♦ 86477 Adelsried<br />

Tel. 08294-291-0<br />

www.parkhotel-schmid.de<br />

Promotion<br />

Kleines Biergarten-Juwel<br />

Lauterbacher am See, Augsburg<br />

Fotos Riegele<br />

Idyllisch gelegen am Ufer des Augsburger Autobahnsees lädt das „Lauterbacher<br />

am See“ Wanderer, Radfahrer und Ausflügler zum Verweilen ein. Bei einem traumhaften<br />

Blick übers Wasser lässt sich hier in herrlicher Atmosphäre das Lauterbacher<br />

Bier genießen. Die Küche bayerisch-schwäbisch in Selbstbedienung, die<br />

Ausstattung modern, die Lage inmitten der Natur einzigartig. Wer also mit dem<br />

Rad oder auf einer Wanderung über die Wer tach- und Lech-Wege das „Lauterbacher<br />

am See“ ansteuert, wird mit bayerischem Lebensgefühl und frisch gezapftem Bier<br />

belohnt. Und die Badehose sollte im Gepäck natürlich auch nicht fehlen.<br />

Lauterbacher am See<br />

Mühlhauser Straße 54 D ♦ 86169 Augsburg<br />

Tel. 0821-74821920<br />

info@lauterbacheramsee.de<br />

www.lauterbacheramsee.de


28 | Beauty + Fashion | Gesichtspunkte<br />

Unter anderen<br />

Gesichtspunkten<br />

Lasertherapie<br />

Der Laser erzeugt einen Lichtstrahl<br />

mit hoher Intensität. Dringt er in<br />

die oberen Hautschichten ein, bewirkt<br />

der Laser, dass die Pigmentablagerungen<br />

in kleinste Teilchen<br />

zerplatzen. Diese Zelltrümmer locken<br />

Immunzellen an, es kommt zu<br />

einer beabsichtigten Entzündung.<br />

Dadurch werden die zerstörten<br />

Pigmente abtransportiert.<br />

Sommersprossen oder Altersflecken?<br />

Pigmentflecken im Gesicht oder auch am Körper haben praktisch alle Menschen<br />

– mehr oder weniger stark ausgeprägt. Sie sind in der Regel harmlos,<br />

können aber individuell als optischer Makel empfunden werden. Und sie<br />

unterscheiden sich, je nachdem in welcher Altersphase und aus welchem<br />

Grund sie auftreten.<br />

Fotos Adobe Stock<br />

Viele Menschen finden sie niedlich, besonders<br />

bei Kindern, die sogenannten Sommersprossen.<br />

Dabei handelt es sich um kleine<br />

blassbraune Flecken auf der Haut, die durch<br />

das Pigment Melanin verursacht werden, das die<br />

Hautfarbe bestimmt. Sommersprossen sind flach,<br />

bräunlich oder hellbraun und zeigen sich entweder als<br />

einzelne Flecken oder auch als Gruppe. Am häufigsten<br />

treten Sommersprossen im Gesicht auf, aber auch auf<br />

den Schultern, Armen, der Brust und dem Rücken<br />

sind sie oft zu sehen. Sie reagieren empfindlich auf<br />

Sonnenlicht und verschwinden normalerweise weitgehend<br />

im Winter. Ob jemand Sommersprossen bekommt,<br />

hängt u. a. stark von der genetischen Veranlagung ab.


Beauty + Fashion | 29<br />

Sie entwickeln sich normalerweise in der Kindheit und<br />

verschwinden manchmal im Erwachsenenalter. Sommersprossen<br />

können bei allen Menschen auftauchen,<br />

aber die Farbe der Flecken kann je nach Haar- und Hautfarbe<br />

heller oder dunkler sein. Menschen mit rotem<br />

Haar und heller Haut haben eher Sommersprossen, aber<br />

das ist nur einer von vielen Einflussfaktoren. Das MR-<br />

CI-Gen, das die Bildung von Sommersprossen bestimmt,<br />

ist gleichzeitig für rote Haare verantwortlich.<br />

Daher bekommen Menschen mit roten Haaren leicht<br />

Sommersprossen. Sie haben außerdem eine hellere<br />

Haut, die empfindlicher gegenüber der Sonne ist, was<br />

Sommersprossen begünstigt. Menschen mit Sommersprossen<br />

benötigen daher einen besonders hohen Sonnenschutz.<br />

Die Flecken sind jedoch kein Zeichen für<br />

eine Schädigung der Haut und damit nicht gefährlich.<br />

Im Gegensatz zu Leberflecken und Muttermalen weisen<br />

Sommersprossen auch kein erhöhtes Risiko für die Entstehung<br />

von Hautkrebs auf.<br />

In der Schwangerschaft können Sommersprossen und<br />

andere Pigmentflecke durch die veränderte Hormonkonzentration<br />

stärker hervortreten. Meist bildet sich<br />

dieses Mehr an Pigment jedoch nach der Schwangerschaft<br />

zurück. Wer sich an den Sommersprossen stört,<br />

kann sie mit Bleichcremes, stärkeren Peelings oder<br />

einer Kältebehandlung (Kryotherapie) aufhellen. Dauerhaft<br />

entfernen lassen sich die Male dadurch aber<br />

nicht. Besser wirksam ist die Entfernung mittels Laser<br />

oder IPL. Stärkere Eingriffe sollten nur vom Hautarzt<br />

durchgeführt werden. Am einfachsten und hautschonendsten<br />

ist das Überschminken mit geeignetem<br />

Make-up.<br />

Im Unterschied dazu: Sonnenflecken<br />

Bei größeren Flecken kann es sich um sog. Sonnenflecken<br />

handeln (Lentigo solaris). Sommersprossen<br />

intensivieren sich, sobald sie in Kontakt mit Sonnenstrahlen<br />

kommen – und verblassen, sogar verschwin-<br />

Dermabrasion<br />

und Kryotherapie<br />

Bei der sogenannten Dermabrasion schleift der<br />

Hautarzt – unter örtlicher Betäubung – mit einer<br />

feinen Fräse die obersten Hautschichten ab. Bei der<br />

Kältetherapie, auch Kryopeeling oder Kryotherapie<br />

genannt, vereist der Arzt die Hautoberfläche mit<br />

flüssigem Stickstoff. Dadurch sterben im behandelten<br />

Hautareal die Zellen der Oberhaut ab und es entsteht<br />

eine Blase. Nach der Dermabrasion wie auch<br />

nach der Kryotherapie bildet sich die Oberhaut neu.<br />

Chemisches Peeling<br />

Chemische Mittel, vor allem Säuren, lösen die obersten<br />

Schichten der Haut ab. In Folge schält sie sich. Anschließend<br />

werden die oberen Hautschichten neu gebildet.<br />

Das Verfahren ruft anfangs Blasen hervor. Wenn diese<br />

sich ablösen, kommt darunter neue und gleichmäßig<br />

pigmentierte Haut zum Vorschein.<br />

den, wenn man sich weniger in der Sonne aufhält. Sonnenflecken<br />

hingegen werden – und bleiben – deutlich<br />

dunkler als Sommersprossen, ganz unabhängig vom<br />

Kontakt mit der Sonne. Daneben lassen sich Sonnenflecken<br />

sowohl an ihrem Umriss als auch an ihrer<br />

Größe erkennen: Während Sommersprossen lediglich<br />

die Größe eines kleinen Punkts haben, werden<br />

Sonnenflecken um einiges größer. Zudem ist ihr Umriss<br />

meist viel deutlicher ausgeprägt. Sonnenflecken<br />

sollten beobachtet werden, da sie bis zu einem gewissen<br />

Grad zu Hautkrebs führen könnten.<br />

Altersflecken<br />

Altersflecken bekommt – wie der Name schon sagt,<br />

jeder Mensch mit zunehmendem Alter und zwar am<br />

ganzen Körper. Ihre Intensität hängt u. a. davon ab,<br />

wie lange und wie stark die Haut der Sonneneinstrahlung<br />

ausgesetzt war. Je länger und intensiver UV-<br />

Strahlen auf die Haut einwirken, desto früher bilden<br />

sich Altersflecken. Der Grund ist, wie auch bei allen<br />

anderen gutartigen Hautverfärbungen, das Pigment<br />

Melanin. Altersflecken werden zwar von der Sonne<br />

in ihrer Entstehung begünstigt, doch sie treten im<br />

Alter auch bei Menschen auf, die ihren Körper stets<br />

verhüllt haben. Sie entstehen durch die vermehrte<br />

Aktivität der Melanozyten. Das sind Zellen in der<br />

Basalschicht der Epidermis, die Melanin produzieren.<br />

Mit der fortschreitenden Alterung der Haut sinkt die<br />

Anzahl der Melanozyten, allerdings vergrößern sich<br />

die verbleibenden bei ungleichmäßiger Verteilung.<br />

Zudem verläuft die Aktivität der in den Melanozyten<br />

enthaltenen Pigmentkörner, den Melanosomen, unkontrollierter.<br />

Diese physiologischen Veränderungen<br />

erklären das verstärkte Auftreten der Altersflecken<br />

über 40.


30 | Gesundheit + Wellness | Haut und Psyche<br />

Haut und Psyche<br />

Was unser größtes Organ<br />

über unser Innenleben verrät<br />

Die Haut wird im Volksmund oft als „Spiegel der Seele“ bezeichnet. Auch<br />

Redewendungen wie „das geht einem unter die Haut“, „das juckt mich nicht“<br />

oder „das ist zum aus der Haut fahren“ weisen auf die enge Verbindung von<br />

Haut und Psyche hin.<br />

Foto Cottonbro<br />

Die Haut, das größte<br />

Organ des Menschen,<br />

kann Gefühle darstellen.<br />

Dazu bedient sie<br />

sich einer eigenen Sprache. So löst<br />

beispielsweise Furcht eine Gänsehaut<br />

aus, Scham lässt erröten,<br />

„Wenn du gute Gedanken hast,<br />

werden sie wie Sonnenstrahlen<br />

aus deinem Gesicht scheinen<br />

und du wirst immer<br />

bezaubernd aussehen.“<br />

Roald Dahl<br />

Angst treibt uns den Schweiß auf die Stirn. Diese Reaktionen<br />

der Haut auf heftige Gemütsbewegungen weist<br />

darauf hin, dass die Haut und das zentrale Nervensystem<br />

den gleichen entwicklungsgeschichtlichen Ursprung<br />

haben. Beide bilden sich beim Menschen aus<br />

identischen Anlagen. Doch die Sprache des Organs<br />

Haut wird häufig nicht verstanden. Dabei wäre genau<br />

dies dringend nötig. Denn Hautkrankheiten sind sehr<br />

verbreitet und nehmen immer mehr zu. Irritationen wie<br />

Neurodermitis, Psoriasis und Nesselsucht können gefördert<br />

werden, wenn es der Seele nicht gutgeht. Umgekehrt<br />

können sich chronische Hauterkrankungen<br />

negativ auf die Psyche auswirken. Ob psychische Probleme<br />

die Ursache oder die Folge von Hautkrankheiten<br />

sind, ist immer noch nicht wissenschaftlich geklärt.<br />

Doch das wiegt auch gar nicht so schwer. Viel bedeutsamer<br />

ist es, die Wechselwirkung zwischen<br />

Psyche und Haut zu erkennen.<br />

Ausstrahlung und Gefühle<br />

Positive, glückliche Gefühle manifestieren<br />

sich immer in der Ausstrahlung.<br />

Daraus folgt, dass sich<br />

ein niedergeschlagenes Gemüt ebenfalls in unserer Haut<br />

widerspiegelt. Natürlich gibt es Hautzustände wie<br />

Akne oder Ekzeme, die nicht im direkten Zusammenhang<br />

mit der Psyche stehen. Aber trotzdem kann u. a.<br />

eine Angststörung ein Auslöser von Juckreiz, Schuppenflechte<br />

usw. sein. Eine Stressreaktion, die Hautirritationen<br />

nach sich zieht, ist z. B. die Impulskontrollstörung<br />

„Skin Picking“, die das zwanghafte Quetschen<br />

und Kratzen von Hautstellen bezeichnet. Angst zeigt<br />

sich außerdem oft in einer emotionalen Mimik, wie<br />

zum Beispiel Stirn- und Zornesfalten.<br />

Ausschüttung von Stresshormonen<br />

Wenn man nach einer angsterfüllten Zeit plötzlich einen<br />

Akneausbruch erlebt oder das Ekzem jedes Mal neu<br />

entflammt, wenn man unter Strom steht, steckt sehr


Gesundheit + Wellness | 31<br />

wahrscheinlich die Stressreaktion des Körpers dahinter. In Stresssituationen<br />

sorgt das Gehirn für die Freisetzung von Chemikalien und Hormonen,<br />

die für Entzündungen im Körper und in der Haut sorgen. Gefühle einer<br />

emotionalen Notlage führen letztendlich zur Ausschüttung eines Stresshormons<br />

(Cortisol), das die Heilung verzögert, die natürliche Barriere der<br />

Haut stört und das Immunsystem schwächt. Von geröteter, trockener und<br />

juckender Haut bis hin zu feinen Linien, Falten, Pigmentstörungen und<br />

Fahlheit – negative Gefühle können dazu führen, dass die Haut in ihrer<br />

Funktion oder in ihrem Aussehen eingeschränkt wird.<br />

Haut und Ernährung<br />

Auch die Wechselwirkung von Darm,<br />

Gehirn und Haut spielt eine Rolle<br />

beim Thema Hautgesundheit. Das<br />

natürliche Gleichgewicht des Darms<br />

kann durch Lifestyle-Faktoren und<br />

Stress beeinträchtigt werden. Das<br />

kann wiederum zu Entzündungen<br />

führen, die das Hautbild beeinflussen.<br />

Man sollte also prüfen, ob die<br />

Ernährungsgewohnheiten eine Rolle<br />

spielen können.<br />

Ansatz Psychotherapie<br />

Die Therapie von Hauterkrankungen wie Neurodermitis oder Schuppenflechte<br />

ist sehr eingeschränkt. Sie beruht vorwiegend darauf, Beschwerden<br />

zu lindern und eine Verschlechterung<br />

des Krankheitszustands zu vermeiden.<br />

Bei den meisten Therapien stehen<br />

somit nicht die psychischen<br />

Ursachen, sondern die körperlichen<br />

Symptome im Vordergrund. Da die<br />

psychosomatischen Dermatosen einen<br />

psychischen Anteil haben, stellt<br />

sich die Frage, ob nicht auch durch<br />

psychotherapeutische Verfahren etwas<br />

erreicht werden kann. Für einen<br />

Therapeuten kann es entscheidend<br />

sein festzustellen, welche Gefühle,<br />

Verhaltensweisen und Ereignisse auf<br />

die Erkrankung zurückwirken und sie verschlechtern oder verbessern.<br />

Denn Stress ist nicht der einzige psychologische Faktor, der einen Einfluss<br />

auf Hauterkrankungen hat. Auch soziale Defizite, Depressionen und die erwähnten<br />

Ängste spielen eine bedeutende Rolle. So erleben z. B. Patient:innen,<br />

die Probleme damit haben, sich gegenüber anderen Menschen durchzusetzen<br />

oder unbeliebte Aufgaben abzulehnen, immer dann Krankheitsschübe<br />

mit beispielsweise Ekzemen, wenn eine solche Abgrenzung misslingt. Hautkranke<br />

leiden besonders darunter, dass der Krankheitsverlauf unberechenbar<br />

und unkontrollierbar ist. Negative psychische Reaktionen führen zu<br />

inneren Spannungen, die die Erkrankung länger aufrechterhalten können.<br />

So dreht sich das Problemfeld im Kreis.<br />

Therapierverfahren<br />

Psychodermatolog:innen und Psychoimmunolog:innen wissen noch<br />

nichts genaues über die Zusammenhänge und Wechselbeziehungen zwischen<br />

Psyche und Haut. Doch es wurde inzwischen nachgewiesen, dass<br />

verhaltenstherapeutische Programme zur Verbesserung der Hauptsymptomatik<br />

beitragen. Mithilfe von Entspannungsverfahren und kognitiven<br />

Strategien lernen die Betroffenen, Spannungszustände abzubauen, ihr<br />

Selbstwertgefühl zu verbessern und ihren Körper zu akzeptieren. Weitere<br />

Bestandteile der Therapie sind Stressmanagement, Selbstsuggestion,<br />

Selbstsicherheitstraining und die Suche nach alternativen Verhaltensweisen<br />

zum Kratzen bei juckenden Hautkrankheiten.<br />

<br />

Quelle Ärzteblatt


32 | Gesundheit + Wellness | Positive Emotionen<br />

Kraftquelle<br />

„Positive Emotionen“<br />

Warum Achtsamkeit die Lebensqualität erhöht<br />

Positive Emotionen sind der Motor für unsere persönliche Entwicklung. Also<br />

sollten wir danach streben, in unser Leben möglichst viele kleine Momente<br />

zu integrieren, in denen wir uns freuen.<br />

Text Sabine Prohaska ♦ Foto Adobe Stock<br />

ist gesund.“ „Lachen ist die beste<br />

Medizin.“ Solche Sinnsprüche kennt jeder.<br />

Sie spiegeln die Erfahrung wider, dass<br />

„Lachen<br />

Menschen mit einer positiven Einstellung<br />

zu sich und ihrem Leben Herausforderungen leichter<br />

meistern. Sie sind zudem gesünder und haben eine<br />

höhere Widerstandskraft. Das haben inzwischen auch<br />

die Medizin und Psychologie erkannt und versuchen,<br />

diese Erkenntnis zu nutzen.<br />

Ein Meilenstein in dieser Entwicklung war die Broadenand-Build-Theorie,<br />

die die US-amerikanische Psychologin<br />

Barbara Fredrickson 1998 vorstellte. Sie geht<br />

davon aus, dass positive Emotionen wie Freude, Interesse,<br />

Zufriedenheit und Liebe unser Denk- und Verhaltensrepertoire<br />

erweitern („Broaden“). Sie fördern<br />

zudem unsere geistige Flexibilität und Kreativität; außerdem<br />

unsere Lust, Neues zu entdecken und unsere<br />

Fähigkeit, soziale Beziehungen einzugehen.<br />

Positive Emotionen stärken<br />

die Widerstandskraft<br />

Positive Emotionen sind sozusagen der Nährstoff für<br />

persönliches Wachstum. Und wenn wir einen entsprechenden<br />

Lebensstil pflegen? Dann gelangen wir<br />

in eine Aufwärtsspirale, die zu einem immer größeren<br />

Selbstvertrauen und Wohlbefinden führt.<br />

Doch nicht nur dies. Viele wissenschaftliche Studien<br />

belegen, dass positive Gefühle auch eine gesundheitsfördernde<br />

Wirkung haben: Das Herzkreislaufsys tem<br />

wird gestärkt, die Antikörperproduktion wird forciert<br />

und die Entzündungsreaktionen verringern sich.<br />

Positive Emotionen steigern also unsere psychische<br />

und physische Widerstandskraft. Sie wirken wie kleine<br />

Kraftmaschinen, die unsere Gesundheit und Leistungskraft<br />

fördern. Also sollten wir unser Leben so<br />

gestalten, dass es möglichst viele kleine Mikro-Momente<br />

voller positiver Emotionen enthält.


Gesundheit + Wellness | 33<br />

Der Dünger für<br />

persönliches Wachstum<br />

Der Dünger für unser persönliches Wachstum sind<br />

die Mikro-Momente in unserem Leben, in denen<br />

wir ein eudämonisches Wohlbefinden empfinden.<br />

Damit sich dieses Gefühl häufig einstellt, ist eine<br />

entsprechende Lebensführung nötig. Einige Tipps,<br />

wie Sie Ihr eudämonisches Wohlbefinden fördern.<br />

♦ Vorfreude und „Nachfreude“ empfinden. Fragen<br />

Sie sich morgens oder zum Beginn der Woche:<br />

Worauf kann ich mich freuen? Fragen Sie sich<br />

ebenso rückblickend: Was habe heute, diese Woche<br />

Tolles erlebt? Durchleben Sie das Erlebte<br />

nochmals mental.<br />

♦ Die Verbundenheit mit anderen Menschen spüren.<br />

Fragen Sie sich zum Beispiel abends: Welche<br />

positiven Begegnungen, Gespräche hatte ich heute?<br />

Wem fühlte ich mich nah?<br />

♦ Erfolge genießen. Fragen Sie sich zudem: Was<br />

habe ich heute, diese Woche so richtig gut gemacht?<br />

Worauf kann ich stolz sein?<br />

♦ Dankbar sein. Fragen Sie sich regelmäßig, was<br />

Ihnen durch andere Menschen Gutes widerfuhr?<br />

Wofür sollten Sie ihnen dankbar sein?<br />

♦ Mitgefühl empfinden. Machen Sie sich bewusst,<br />

wo und wie andere Menschen leiden, vor welchen<br />

Herausforderungen sie stehen. Fragen Sie sich: Wie<br />

kann ich sie unterstützen bzw. ihr Leid lindern?<br />

♦ Neugierig und offen sein. Machen Sie sich immer<br />

wieder bewusst, dass das Leben bunt und<br />

vielfältig ist. Es gibt noch so vieles zu sehen, zu<br />

lernen und zu erleben.<br />

♦ Freundlich und zugewandt sein. Nehmen Sie<br />

ihre Mitmenschen bewusst wahr. Schauen Sie<br />

ihnen in die Augen. Schenken Sie ihnen ein<br />

Lächeln. Sagen Sie danke auch für scheinbar<br />

selbstverständliche Kleinigkeiten.<br />

♦ Wertschätzend sein. Machen Sie sich bewusst,<br />

was Sie an ihren Mitmenschen schätzen. Welche<br />

Stärken haben sie? Warum freuen Sie sich<br />

auf Begegnungen, Gespräche mit ihnen? Sagen<br />

Sie dies ihren Mitmenschen auch.<br />

♦ Echt und ehrlich sein. Zeigen Sie den Menschen,<br />

die Ihnen wichtig sind, Ihre Gefühle. Stehen<br />

Sie auch zu Ihren Ecken und Kanten. Denn nur<br />

dann werden Sie als Mensch erfahrbar und es<br />

entsteht Verbundenheit.<br />

♦ Natur erleben. Begeben Sie sich oft in die freie<br />

Natur – zum Beispiel, um die Sonne auf Ihrer<br />

Haut oder den Wind an Ihrer Nasenspitze zu spüren.<br />

Auch das beeinflusst Ihr Befinden positiv.<br />

Buchtipp<br />

Sabine Prohaska<br />

Lösungsorientiertes<br />

Selbstcoaching<br />

Ihren Zielen näher kommen –<br />

Schritt für Schritt<br />

112 Seiten, kartoniert<br />

Preis 17.- Euro<br />

ISBN 978-3-95571-407-9<br />

Junfermann Verlag<br />

Mikro-Momente von Glück schaffen<br />

Doch leider empfinden wir die positiven Emotionen meist<br />

weniger intensiv als solche negativen wie Ärger, Wut,<br />

Einsamkeit, Ohnmacht und Verzweiflung. Deshalb nehmen<br />

wir sie weniger stark und anhaltend wahr. Also sollten<br />

wir, wenn wir die Kraftquelle „Positive Emotionen“ nutzen<br />

möchten, uns bewusst auf sie konzentrieren. Das schaffen wir,<br />

indem wir zum Beispiel<br />

♦ häufiger Dinge tun, die uns Spaß machen und motivieren,<br />

♦ stärker auf Kleinigkeiten achten, über die wir uns freuen<br />

können,<br />

♦ unser Lebens- und Arbeitsumfeld angenehm gestalten,<br />

♦ die Ansprüche an uns nicht zu hochschrauben und<br />

♦ uns auch für Teilerfolge belohnen.<br />

Als Person aufblühen<br />

Jeder Gärtner weiß: Es nutzt wenig, einer darbenden Blume<br />

zu sagen „Wachse endlich“. Zielführender ist es, sich<br />

zu überlegen: Was bringt die Blume zum Wachsen? Alles,<br />

was ihr Wohlbefinden erhöht. Zum Beispiel: Licht, Wärme,<br />

Wasser. Und was beschleunigt ihr Wachstum? Dünger.<br />

Psychologen unterscheiden zwischen einem hedonistischen<br />

und einem eudämonischen Wohlbefinden. Ein hedonistisches<br />

Wohlbefinden stellt sich bei uns ein, wenn wir zum<br />

Beispiel ein vorzügliches Essen genießen. Ein eudämonisches<br />

Wohlbefinden empfinden wir hingegen unter anderem, wenn<br />

♦ wir anderen etwas Gutes tun,<br />

♦ unsere Fähigkeiten nutzen oder<br />

♦ uns für etwas einsetzen, das uns am Herzen liegt.<br />

Ein eudämonisches Wohlbefinden hat einen stärkeren positiven<br />

Einfluss auf unsere Gesundheit – ohne das hedonistische<br />

gering zu schätzen. Und seine Wirkung ist nachhaltiger,<br />

denn es vermittelt uns zugleich das Gefühl von Sinn.


34 | Gesundheit + Wellness | Hormone<br />

Weil es<br />

auf die Hormone<br />

ankommt<br />

Sie bestimmen alle Aspekte des Lebens.<br />

Hormone steuern Wachstum und Entwicklung, sie beeinflussen<br />

die Art und Weise, wie wir Nahrung verwerten und mit Stress<br />

umgehen, sie haben Einfluss auf Gefühle und Wohlbefinden,<br />

auf das Denken und nicht zuletzt auf Sexualität<br />

und Fruchtbarkeit. Kurz: Sie bestimmen<br />

alle Aspekte unseres Lebens.<br />

Foto Adobe Stock<br />

Sind hormonelle Systeme gestört, können<br />

etwa Diabetes, Schilddrüsenerkrankungen,<br />

Osteoporose, massives Übergewicht oder<br />

Unfruchtbarkeit die Folge sein. Aber auch<br />

Krebs hängt oftmals mit hormonellen Fehlsteuerungen<br />

zusammen. Doch viele endokrine Erkrankungen<br />

lassen sich gut behandeln oder durch einen<br />

gesunden Lebensstil vermeiden. Bereits vor einem<br />

Jahr hat die European Society of Endocrinology (ESE)<br />

die sog. Milano Declaration mit politischen Forderungen<br />

veröffentlicht. Darin fordern die Experten die<br />

Gesundheitspolitik dazu auf, zur hormonellen Gesundheit<br />

der Bevölkerung beizutragen. Dazu zählt<br />

etwa, eine ausreichende Versorgung mit Vitamin D,<br />

Jod und Kalzium sicherzustellen sowie einen gesunden<br />

Lebensstil zu fördern. Darüber hinaus sollte die<br />

Verwendung hormonaktiver Chemikalien in Umwelt<br />

und Lebensmitteln verboten sowie die Forschung zu<br />

hormonell bedingten Erkrankungen und ihrer Therapie<br />

gefördert werden.<br />

Buchtipp<br />

Marianne Krug<br />

Hormoncoaching<br />

erlernen & gezielt anwenden<br />

164 Seiten<br />

Preis 24,99 Euro<br />

ISBN 978-3-432-11569-6<br />

TRIAS Verlag


Gesundheit + Wellness | 35<br />

Nicht zuletzt raten die Experten dazu, auf<br />

frühe Warnzeichen für hormonelle Störungen<br />

zu achten. Unerklärliche Gewichtsschwankungen,<br />

ein veränderter Appetit, Kälteempfindlichkeit,<br />

brüchige Haare und Nägel, trockene Haut, Erschöpfung,<br />

depressive Verstimmung oder starker<br />

Durst: Die Liste der Symptome, die auf eine hormonelle<br />

Erkrankung hindeuten können, ist lang.<br />

Auch eine sehr frühe oder verspätet einsetzende<br />

Pubertät zählen dazu, sowie bei Erwachsenen<br />

Unfruchtbarkeit, ein Verlust der Libido oder Unregelmäßigkeiten<br />

beim Menstruationszyklus. Wer<br />

eines oder mehrere dieser Symptome an sich beobachtet,<br />

sollte unbedingt ärztlichen Rat einholen.<br />

Oft reicht bereits ein Bluttest aus, um hormonelle<br />

Störungen zu erkennen oder auszuschließen –<br />

und im Bedarfsfall kann eine frühe und geeignete<br />

Therapie dazu beitragen, schwerwiegende<br />

Folgeschäden zu vermeiden.<br />

<br />

Quelle ESE<br />

Was sind Hormone?<br />

Hormone sind biochemische Botenstoffe, die von spezialisierten<br />

Hormondrüsen gebildet werden. Sie helfen den Zellen<br />

dabei, miteinander zu kommunizieren. Hormone spielen eine<br />

zentrale Rolle im Körper und können auch die Gemütslage<br />

entsprechend stark beeinflussen. Ohne die hormonelle Form<br />

der Informationsweiterleitung wäre ein sinnvolles Zusammenwirken<br />

der Zellen in einem Organismus nicht möglich.<br />

ESE-Tipps für einen positiven<br />

Hormonstatus<br />

♦ Körperliche Aktivität<br />

♦ Vollwertige vitaminreiche Ernährung<br />

♦ Regelmäßiger erholsamer Schlaf<br />

♦ Ausreichende Versorgung mit Vitamin D, Jod und Kalzium<br />

♦ Plastikverpackungen vermeiden<br />

♦ Hausstaub regelmäßig entfernen durch Lüften,<br />

Wischen und Saugen<br />

♦ Kosmetika ohne Phthalate, Parabene oder Triclosan<br />

verwenden<br />

Ihr Partner für Einlagen, Schuhe,<br />

Bandagen, Kompressionsstrümpfe<br />

und orthopädische Hilfsmittel<br />

⋅ Hessing Einlagen passgenau für jeden Fuß<br />

⋅ Prothesen, Orthesen und Stützapparate<br />

⋅ Orthopädische Maßschuhe und Schuhzurichtungen<br />

⋅ Geh- und Alltagshilfen<br />

⋅ Persönliche und individuelle Fachberatung<br />

⋅ Großes Bequem- und Komfortschuh-Sortiment<br />

⋅ Kompetente Kompressionstherapie<br />

⋅ Wellness- und Fitnessprodukte<br />

⋅ Laufsport (Filiale Göggingen)<br />

3 x<br />

in Ihrer<br />

Nähe!<br />

Schuhhaus<br />

Hessing Sanitätshaus am Königsplatz<br />

Schaezlerstraße 3, 86150 Augsburg<br />

Mo-Fr 9.00-18.00 Uhr | Sa 10.00-14.00 Uhr<br />

Hessing Campus Göggingen<br />

Hessingstraße 17, 86199 Augsburg<br />

Mo-MI 8.00-17.00 Uhr | Do 8.00-18.00 Uhr |<br />

Fr 8.00-14.00 Uhr<br />

T 0821 909 408 (Sanitätshaus / Orthopädietechnik), T 0821 909 400 (Schuhtechnik)<br />

www.hessing-sanitaetshaus.de<br />

Jetzt online einen<br />

Termin vereinbaren<br />

unter www.doctolib.de<br />

Marienplatz 15, 86316 Friedberg<br />

Mo bis Fr 09.30-18.00 Uhr |<br />

Sa 09.30-13.00 Uhr<br />

Tel. 0821-609110<br />

www.schuhhaus-kratzer.de


36 | Kunst + Kultur | Augsburger Jazzsommer<br />

Lakecia Benjamin<br />

Foto Elizabeth Leitzell<br />

Jazz aus aller Welt –<br />

live in Augsburg<br />

31. Internationaler Jazzsommer<br />

Vom 5. Juli bis zum 9. August bietet der 31. Internationale Augsburger Jazzsommer<br />

Jazz aus aller Welt, jeweils mittwochs im Botanischen Garten und<br />

samstags im Brunnenhof. Der Vorverkauf ist gestartet.<br />

Mit Lakecia Benjamin eröffnet am 5. Juli<br />

im Botanischen Garten erstmals eine<br />

Saxofonistin das Festival mit Modern<br />

Jazz aus New York. Ebenfalls aus den<br />

USA stammt Jazzgitarrist Kurt Rosenwinkel. Der<br />

Wahlberliner spielt am 12. Juli mit seinem amerikanischen<br />

Quartett in Augsburg. Am 19. Juli wird es eng<br />

im Rosenpavillon: Auf der Bühne steht erstmals seit<br />

15 Jahren wieder eine Bigband – mit Kompositionen<br />

aus der Feder und Heimat der dänischen Pianistin<br />

Kathrine Windfeld. Am 26. Juli gastiert die Jakob<br />

Manz Groove Connection um den jungen, hochtalentierten<br />

Namensgeber am Altsaxofon in Augsburg.<br />

Eine Woche später gehört die Bühne einem der wichtigsten<br />

Jazzmusiker Afrikas: Unter dem Abendmotto<br />

„Nduduzo Makhathini plays Augsburg“ trifft der Piano-Virtuose<br />

am 2. August auf lokale Jazzgrößen, um<br />

traditionellen Jazz mit südafrikanischer Tradition<br />

und Rhythmik zu verbinden. Ihren Abschluss findet<br />

die Konzertreihe mit einem musikalischen Ausflug in


Kunst + Kultur | 37<br />

die Karibik. Das Alfredo Rodriguez Trio mixt am 9.<br />

August kubanische Klänge, Jazz und Klassik mit grenzenloser<br />

Improvisation und verkörpert Musizier- und<br />

Lebensfreude par excellence!<br />

Brunnenhof im Zeughaus Augsburg<br />

Hochklassigen Jazz am Puls der Zeit bietet auch die<br />

Konzertreihe im Brunnenhof. Im urbanen Ambiente<br />

des Zeughaus-Innenhofs treten in Kooperation<br />

mit dem Jazzclub Augsburg immer samstags Acts<br />

aus dem In- und Ausland auf. Der Auftakt am 8. Juli<br />

führt das Publikum ins Nachbarland Frankreich. Von<br />

dort stammt das Léon Phal Quintet, das Einflüsse aus<br />

Jazz, Neo-Soul, Funk, Elektronik, House, Afrobeat und<br />

Drum and Bass zu einer tanzbaren Melange fusioniert.<br />

Am 15. Juli kreiert die deutsch-afghanische Sängerin<br />

und Komponistin Simin Tander mit ihrer außergewöhnlichen<br />

Stimme eine Klangwelt voller Mystik<br />

und leidenschaftlicher Freiheit. Der ECHO-nominierte<br />

Sänger Tobias Christl und seine Band Wildern bedienen<br />

sich am 22. Juli bei Acts wie Prince, a-ha oder Rio<br />

Reiser. Mit hörbarer Freude am Dekonstruieren, Abreißen<br />

und Umbauen lassen sie neue Musik entstehen,<br />

die reich ist an unerwarteten Wendungen. Das Julie<br />

Campiche Quartet um die Schweizer Harfenistin ist<br />

ständig auf der Suche nach Innovation und entdeckt<br />

dabei Musik, in der auch elektronische Effekte ihren<br />

Platz haben und die das Innerste berührt. Zu hören am<br />

29. Juli. Abschließend macht mit Matthias Bublath am<br />

5. August einer der wichtigsten Pianisten Süddeutschlands<br />

Station im Brunnenhof. Mit dabei: ein Trio-Jazz-<br />

Sound, der von Gospel über Latin und Funk bis hin zu<br />

popkulturellen Assoziationen reicht.<br />

Alfredo Rodriguez ♦ Foto Anna Webber<br />

Filmpreview von „Music for black Pigeons“<br />

Auch auf der Leinwand wird es jazzig: Das Liliom-Kino<br />

zeigt in Kooperation mit dem Internationalen Augsburger<br />

Jazzsommer am 6. Juli um 19:00 Uhr exklusiv<br />

während des Festivals eine Preview von „Music for<br />

black Pigeons“ (Orig. mit engl. Untertiteln). Der dänische<br />

Dokumentarfilm erkundet Leben und Arbeitsweise<br />

einiger der bekanntesten und produktivsten<br />

Jazzmusiker der Welt. Darunter befinden sich mit Lee<br />

Konitz, Joe Lovano, Mark Turner, Joey Baron oder Jon<br />

Christensen Genregrößen, die bereits im Botanischen<br />

Garten zu Gast waren. Tickets unter www.liliom.de<br />

oder über die Reservierungshotline 0821-29 71 48 89<br />

Alle Konzerte finden auch bei Schlechtwetter im Freien<br />

statt. Es gibt keine Ausweichspielstätte. Wetter-Hotline:<br />

0821-324 3259 (nur bei evtl. Absage wegen starkem<br />

Unwetter)<br />

<br />

Informationen und Tickets<br />

www.augsburger-jazzsommer.de<br />

Kathrine Windfeld Bigband ♦ Foto Cat Munro<br />

Julie Campiche Quartet ♦ Foto Sophie Le Meillour


38 | Kunst + Kultur | Freilichtbühnen<br />

Spielfreude<br />

an der frischen Luft<br />

Die Programme der Freilichttheater in der Region<br />

Theatergruppen und Vereine freuen sich darauf, ihr Publikum mit Theateraufführungen<br />

unter freiem Himmel begeistern zu dürfen. Hier gibt’s ausgewählte<br />

Darbietungen aus der Region.<br />

Foto Staatstheater Augsburg / Jan-Pieter Fuhr<br />

Donauwörth<br />

„Kohlhiesels Töchter“ und „Der Zauberer von Oz“<br />

Zwischen <strong>Juni</strong> und August wird sich der (fiktive) Vorhang des Freilichttheaters<br />

am Mangoldfelsen für 15 Aufführungen des Komödien-<br />

Klassikers „Kohlhiesels Töchter“ heben, mit dem das ca. 50 Personen<br />

umfassende Ensemble sein Publikum in die idyllische Welt eines<br />

Voralpen-Dorfes entführen will. In diesem beschaulichen Ort lebt Bauer<br />

Zacharias Kohlhiesel mit seinen beiden Töchtern Susi und Liesl. Während<br />

sich letztere als adrette junge Dame, die in der Stadt Tourismus<br />

studiert hat und ebenso weltgewandt wie charmant ist, vor Bewerbern<br />

kaum retten kann, sieht es bei ihrer Schwester leider anders aus. Susi<br />

hat ihr Leben auf dem väterlichen Hof verbracht, pflegt einen eher<br />

harschen und abweisenden Umgangston und legt auch auf ihr Äußeres<br />

nicht den Wert, der einen potentiellen Liebhaber anziehen würde.<br />

Dumm nur, dass die Mutter der beiden vor ihrem Tod eine Bedingung<br />

für die Eheschließungen der Mädchen festgelegt hat: Erst wenn Susi<br />

„unter der Haube“ ist, darf auch Liesl heiraten. Kein Wunder also, dass so<br />

mancher Jüngling des Dorfes, der Liesl Avancen macht, versucht, ihre<br />

Schwester Susi irgendwie an den Mann zu bringen. Das daraus entstehende<br />

Verwirrspiel kann man sich vorstellen. Oder eben ab 23. <strong>Juni</strong> auf<br />

der Freilichtbühne in Donauwörth bestaunen.<br />

Die Nachwuchs-Schauspieler:innen des Theatervereins Donauwörth e.V.<br />

bringen in dieser Saison mit „Der Zauberer von Oz“ einen Klassiker der<br />

amerikanischen Jugendliteratur auf die Bühne. Das Publikum begleitet<br />

die junge Dorothy auf ihrem Weg durch das zauberhaft-fantastische Land<br />

Oz, wo sie mit einer Schar faszinierender Freunde Abenteuer erleben<br />

muss, um zurück zu ihrer Familie nach Kansas zu gelangen. Bunt und voller<br />

überraschender Effekte versprechen die Aufführungen zu werden, die<br />

diese wundervolle Geschichte mit viel Herz und einer tiefsinnigen Message<br />

erzählen.<br />

Termine und Tickets<br />

www.freilichtbuehne-donauwoerth.de<br />

Utting am Ammersee<br />

Robin Hood<br />

Sherwood Forest liegt heuer am<br />

Ammersee und zwar vom 21. Juli bis<br />

12. August täglich außer montags.<br />

Wir kennen ihn alle aus Balladen,<br />

als Romanheld und aus unzähligen<br />

Filmen: Robin Hood, den Rächer<br />

der Enterbten, den unerschrockenen<br />

Vogelfreien, der die Reichen um ihr<br />

Geld bringt, um es den Armen zu<br />

schenken. Die Legende von Robin<br />

hat sich um historische Fakten herum<br />

gesponnen. Regisseur Florian<br />

Münzer versammelt wieder sein erprobtes<br />

und bekanntes Seebühnen-<br />

Ensemble um sich, mit dem er die<br />

Fassung des Dramaturgen Robert<br />

Strauß spielt. Vor einer traumhaft<br />

schönen Ammersee-Kulisse wird<br />

jede Menge Action geboten und wer<br />

die Seebühne kennt, weiß, dass das<br />

Spektakel am Ufer und im Wasser<br />

spielt. Die Musik steuert diesmal<br />

ein Trio bei, das so schon einmal<br />

auf der Seebühne 2017 im Sommernachtstraum<br />

auftrat: Jeanette Höfer<br />

(Klarinette), Martin Jung (Flöte)<br />

und Michael Bauer (Akkordeon) als<br />

musikalischer Leiter. Spielort ist die<br />

Seebühne im Summerpark Utting<br />

Nähe Dampfersteg.<br />

Termine und Tickets<br />

www.seebuehne-utting.de


Kunst + Kultur | 39<br />

Robin Hood<br />

von Robert Strauß<br />

frei nach der Legende von Robin Hood<br />

Schiltberg<br />

Romeo und Julia<br />

Das Hofberg-Freilichttheater Schiltberg bringt<br />

vom 16. <strong>Juni</strong> bis 22. Juli das Shakespeare-Stück<br />

„Romeo und Julia“ auf die Bühne, mit dem der<br />

Verein bereits 2003 Zuschauerrekorde erzielte.<br />

Termine und Tickets www.hofberg-freilichttheater.de<br />

Nördlingen<br />

Don Camillo & Peppone & die jungen Leute<br />

Die Freilichtbühne Alte Bastei ist heuer vom 28.<br />

<strong>Juni</strong> bis 30. Juli der Schauplatz für eine Komödie<br />

voller Wärme und Humor, die Ende der 1960er<br />

Jahre in Italien spielt: die beiden „Lieblingsfeinde“,<br />

Pfarrer Don Camillo und Bürgermeister Peppone, gemeinsam<br />

gegen zwei aufmüpfige Jugendgruppen.<br />

Vom 30. <strong>Juni</strong> bis 30. Juli dürfen sich vor allem<br />

Kinder über das Märchen „Die Bremer Stadtmusikanten“<br />

freuen.<br />

Termine und Tickets www.freilichtbuehne-noerdlingen.de<br />

Aichach<br />

Der Geisterbräu<br />

Die Theaterfreunde Wittelsbach führen vom 16.<br />

<strong>Juni</strong> bis 8. Juli das Volksstück von Joseph Maria<br />

Lutz „Der Geisterbräu“ auf dem Gelände des Sisi-<br />

Schlosses in Aichach-Unterwittelsbach auf.<br />

Termine und Tickets www.theaterfreunde-wittelsbach.de<br />

21. Juli bis 12. August <strong>2023</strong><br />

Täglich außer montags, Beginn 20 Uhr<br />

Karten ab 1. Juli <strong>2023</strong> unter www.seebuehne-utting.de<br />

Rechte bei Hartmann & Stauffacher GmbH Verlag für Bühne, Film, Funk und Fernsehen, Köln<br />

Freilichtbühne am Mangoldfelsen<br />

Theater Donauwörth e.V.<br />

Kohlhiesels Tochter<br />

Familienwochenende<br />

– 20:30 Uhr<br />

Fr. 23.06.23<br />

Sa. 24.06.23<br />

Nachmittags- und<br />

Seniorenaufführung<br />

– 17:00 Uhr<br />

So. 25.06.23<br />

Abendvorstellungen<br />

– 20:30 Uhr<br />

Mi. 28.06.23<br />

Fr. 30.06.23<br />

Sa. 01.07.23<br />

Mi. 05.07.23<br />

Fr. 07.07.23<br />

Mi. 12.07.23<br />

Sa. 15.07.23<br />

Mi. 26.07.23<br />

Fr. 28.07.23<br />

Sa. 29.07.23<br />

Mi. 02.08.23<br />

Fr. 04.08.23<br />

Augsburg<br />

3 Musketiere<br />

Vor der malerischen Kulisse der Freilichtbühne<br />

am Roten Tor greifen die 3 Musketiere, die Helden<br />

des gleichnamigen Abenteuermusicals, zum<br />

Degen und zwar vom 17. <strong>Juni</strong> bis 28. Juli. <br />

Termine und Tickets<br />

www.staatstheater-augsburg.e/3_musketiere<br />

So. 02.07.<strong>2023</strong> – 16:00 Uhr<br />

Do. 06.07.<strong>2023</strong> – 18:00 Uhr<br />

Sa. 08.07.<strong>2023</strong> – 15:00 Uhr<br />

So. 09.07.<strong>2023</strong> – 10:00 Uhr<br />

Infotelefon: 0906 8981<br />

Fr. 14.07.<strong>2023</strong> – 15:00 Uhr<br />

So. 16.07.<strong>2023</strong> – 20:00 Uhr<br />

Do. 27.07.<strong>2023</strong> – 20:00 Uhr<br />

So. 30.07.<strong>2023</strong> – 20:00 Uhr<br />

Do. 03.08.<strong>2023</strong> – 20:00 Uhr<br />

www.freilichtbuehne-donauwoerth.de


40 | Kunst + Kultur | Europäische Fuggerstraße<br />

Die Europäische<br />

Fuggerstraße wächst.<br />

Neuer Partner: Almadén in Spanien<br />

Mit dem Quecksilberbergwerk von Almadén hat sich mittlerweile ein Partner<br />

aus einem fünften europäischen Land der transnationalen Tourismuskoopera tion<br />

„Europäische Fuggerstraße“ angeschlossen. Die Kulturreiseroute führt somit<br />

von der Welterbe-Stadt Augsburg auch in die Welterbe-Stadt Almadén, wo die<br />

Quecksilbergruben und der Bergbauort seit 2012 zum UNESCO-Welterbe zählen.<br />

Seit 2019 führt die „Europäische Fuggerstraße“<br />

als Kulturreiseroute von der Fuggerstadt<br />

Augsburg in Bergbauorte des Fugger’schen<br />

Montankonzerns – in die Karpaten (Banská<br />

Bystrica, deutsch: Neusohl) in der Slowakei, in den<br />

österreichischen (Schwaz und Hall) sowie den italienischen<br />

Teil Tirols (Sterzing) und ins Oberallgäu nach<br />

Bad Hindelang. Fast am längsten aber verdiente der<br />

Montankonzern der Fugger an spanischem Quecksilber.<br />

Das flüssige Metall wurde in Amerika zum Scheiden<br />

von Gold benötigt, in Europa wurde damit vergoldet<br />

und Spiegel wurden produziert. Als um 1500<br />

die „Franzosenkrankheit“ – die Syphilis – Europa verseuchte,<br />

galt Quecksilber als Heilmittel. Das Quecksilber<br />

der Fugger kam aus dem spanischen Bergbaustädtchen<br />

Almadén in Kastilien. Die dortigen Gruben<br />

beutete die Firma von 1525 bis 1645 aus – unterbrochen<br />

nur von ein paar Perioden, in denen die Augsburger<br />

Welser die Pacht des Bergwerks innehatten. Die<br />

aus Quecksilbererz erzeugte Farbe Zinnober wurde bis<br />

nach Indien exportiert. So war also schon vor 500<br />

Jahren einem Montankonzern mit Sitz in Augsburg,<br />

dem Handelshaus Jakob Fugger „der Reiche“ gelungen,<br />

sich als globale Marktmacht zu etablieren.<br />

Blick auf das Areal des Quecksilberbergwerks im spanischen Almadén,<br />

seit 2012 UNESCO-Welterbe ♦ Foto Thomas Baumgartner<br />

Mehr zur Europäischen Fuggerstraße und ihren Stationen<br />

in Bayern, Österreich, Italien, der Slowakei und<br />

jetzt auch Spanien ist unter www.fuggerstrasse.eu zu<br />

erfahren.<br />

<br />

Weitere Informationen<br />

www.fugger-und-welser-museum.de ♦ www.fugger.de<br />

Im Bild (ganz o.) Jakob Fugger im Rücken, Spanien im Blick (v. li.)<br />

Götz Beck, Tourismusdirektor der Regio Augsburg Tourismus<br />

GmbH, Katharina Dehner, stellvertretende Leiterin des Fugger<br />

und Welser Erlebnismuseums, Elisabeth Frontull, Geschäftsführerin<br />

des Tourismusverbands Silberregion Karwendel, Sophie<br />

Dost vom Team der Fuggerschen Stiftungs-Administration und<br />

Wiebke Schreier, Leiterin des Fugger und Welser Erlebnismuseums<br />

mit der neuen Broschüre zur Europäischen Fuggerstraße.<br />

Foto Martin Kluger


Coolness<br />

Inszenierung<br />

von Mode<br />

im 20. Jahrhundert<br />

Ausstellung<br />

24.3. bis<br />

22.10.<strong>2023</strong><br />

Staatliches Textil- und<br />

Industriemuseum Augsburg (tim)<br />

www.timbayern.de<br />

Kooperationspartner


42 | Kunst + Kultur | Renaissancestadt Neuburg<br />

Ein prächtiges Residenzschloss, charmante Altstadtgassen, Kultur zum Genießen,<br />

eine lebendige Innenstadt und viel Natur: Neuburg an der Donau<br />

zeigt sich romantisch und vielfältig.<br />

Renaissance mit<br />

italienischem Flair<br />

Neuburg an der Donau<br />

Foto Stadt Neuburg<br />

Höhepunkt des vollständig erhaltenen Altstadtensembles<br />

aus der Barock- und Renaissancezeit ist das weithin sichtbare<br />

Residenzschloss, das nicht nur den ältesten evan gelischlutherischen<br />

Sakralbau der Welt beherbergt, sondern in<br />

der Staatsgalerie Flämische Barockmalerei wertvollste Exponate von<br />

europäischem Rang eindrucksvoll präsentiert.<br />

Neben dem hochkarätigen Kulturprogramm hat das Donaustädtchen<br />

aber auch Aktivurlaubern viel zu bieten. Die Stadt liegt sogar direkt<br />

am Donauradweg. Die attraktive Lage im Donautal an der Grenze<br />

zwischen Fränkischer Alb im Norden<br />

sowie Donaumoos und Hügelland<br />

im Süden macht Neuburg an<br />

der Donau auch zum idealen Ausgangspunkt<br />

für Radtouren und<br />

Wanderungen.<br />

<br />

Informationen<br />

www.neuburg.de<br />

RENAISSANCESTADT<br />

NEUBURG AN DER DONAU<br />

UNSERE<br />

ENTDECKERTIPPS<br />

Malerische Altstadt<br />

Residenzschloss mit Staatsgalerie<br />

Flämische Barockmalerei<br />

Unterhaltsame Themenführungen<br />

Vielseitige Wander- und Radrouten<br />

Erlesenes Kulturprogramm<br />

Tourist-Information Neuburg<br />

Fon +49 (0)8431 55-400<br />

tourismus@neuburg-donau.de<br />

www.neuburg-donau.info<br />

Fotos: Dietmar Denger<br />

Anz_Renaissancestadt_175x126_2022_npa_gaestezeitung.indd 1 28.02.22 11:11


usik<br />

26. Neuburger Schlossfest | Kunst + Kultur | 43<br />

r<br />

Fürstenpracht<br />

von einst …<br />

… für Bürgerinnen und Bürger von heute<br />

Ab dem 30. <strong>Juni</strong> schlüpfen wieder Tausende von<br />

Neuburgerinnen und Neuburgern in ihre prächtigen<br />

Renaissancegewänder, denn dann ist es Zeit<br />

für das Neuburger Schloßfest. Es ist das größte<br />

Renaissance-Historienspektakel Deutschlands.<br />

Foto Verkehrsverein<br />

Vom 30. <strong>Juni</strong> bis 2. Juli und vom 7. bis 9. Juli wird die alte Fürstenherrlichkeit<br />

der Pfalz Neuburg bzw. der „Jungen Pfalz"<br />

zum Leben erweckt, anlässlich der 26. Auflage des traditionellen<br />

Neuburger Schloßfestes. Edelleute und Edelfräulein,<br />

Ritter, Gaukler, Musikanten, Hofnarren, Steckenreiter, Reigenkinder,<br />

Bauern, Gesinde und allerlei Volk sind hier bei den verschiedensten Darbietungen<br />

zu bewundern.<br />

Das Herzstück des Schloßfestes ist sicherlich der Steckenreitertanz,<br />

ein Kindertanzspiel, in welchem sich die jungen Prinzen Ottheinrich und<br />

Philipp spielerisch bekämpfen. In der historisch-romantischen Kulisse der<br />

Altstadt werden vielfältige Tanz-, Gesangs-, Musik- und Theaterveranstaltungen<br />

angeboten wie Tanz und Scherz bei Hofe, Tanz auf dem Markt,<br />

Hofkonzerte, Fanfarenzüge, Neuburger Gassenspieler, Lateinschule etc..<br />

Auf dem historischen Markt zeigen Handwerker aus Nah und Fern ihre Kunst<br />

und an den zahlreichen Zehrstätten kann man sich für neue Abenteuer stärken.<br />

Am 30. <strong>Juni</strong> um 17:00 Uhr wird das Renaissancefest mit dem Einzug<br />

in die Obere Stadt eröffnet. Auf bunt geschmückten Zillen erreichen<br />

die edlen Festgäste über die Lebensader Donau die Residenzstadt und<br />

werden vom Oberbürgermeister, dem Herold, dem Truchsess und dem<br />

Marktvogt begrüßt. Am zweiten Wochenende (Samstag, 8. Juli) findet<br />

ein Feuertheater am Himmel und auf der Donau statt, untermalt mit den<br />

Klängen des Steckenreitertanzes.<br />

Der große historische Festzug am zweiten Sonntag, den 9. Juli, sucht<br />

seinesgleichen. Etwa 2.400 historisch gekleidete Bürgerinnen, Bürger<br />

und Gäste beteiligen sich daran, zudem Fuhrwerke, Kutschen, Pferde<br />

und allerlei anderes Getier.<br />

<br />

Informationen www.schlossfest.de<br />

Neubu<br />

Neuburger<br />

Schloßfest<br />

Schloßfe<br />

Ein Fest der<br />

Renaissance<br />

Ein Fest der<br />

Renaissance<br />

Renaissance<br />

Steckenreitertanz<br />

Reiterspiele<br />

Höfische Musik<br />

Historischer<br />

Jahrmarkt<br />

Steckenreitertanz<br />

Reiterspiele<br />

Höfische Musik<br />

Historischer<br />

Jahrmarkt<br />

Neuburg<br />

Schloßfe<br />

Fest der<br />

Ein Fest der<br />

Steckenreitertanz<br />

Reiterspiele<br />

Steckenreitertanz<br />

Höfische Musik<br />

Reiterspiele<br />

Historischer<br />

Höfische Jahrmarkt Musik<br />

Historischer<br />

Jahrmarkt<br />

Neuburger<br />

Schloßfest<br />

Neuburger<br />

30. <strong>Juni</strong> bis 2. Juli und<br />

7. bis 9. Juli <strong>2023</strong><br />

Schloßfest<br />

www.schlossfest.de<br />

Ein Fest der<br />

Renaissance<br />

Ein Fest der<br />

Renaissance<br />

Steckenreitertanz<br />

Reiterspiele<br />

Höfische Musik<br />

Historischer<br />

Jahrmarkt<br />

Jahrmarkt<br />

30. <strong>Juni</strong> bis 2. Jul<br />

7. bis 9. Juli 20<br />

Steckenreitertanz<br />

www.schlossfest.de<br />

30. <strong>Juni</strong> bis 2<br />

7. bis 9. Ju<br />

30. <strong>Juni</strong> bis www.schlossfe 2. Juli<br />

30. <strong>Juni</strong> bis 2. Juli und<br />

7. bis 9. Juli <strong>2023</strong><br />

7. bis 9. Juli 202<br />

30. <strong>Juni</strong><br />

www.schlossfest.de<br />

bis 2. Juli und<br />

7. bis 9. Juli <strong>2023</strong><br />

www.schlossfest.de<br />

www.schlossfest.de


44 | Kunst + Kultur | Kunst für alle<br />

Farbig und knallig präsentiert sich die Sommerausstellung<br />

„Schrill im Idyll“, die der Kunstkreis Gräfelfing<br />

vom 7. bis 23. Juli in mehreren Innenräumen<br />

und auf dem großen Freigelände des Waldheims<br />

Gräfelfing, Geigerstraße 33, zeigt.<br />

Schrill im Idyll<br />

Kunst setzt Kontraste<br />

Fotos Kunstkreis Gräfelfing<br />

Werner Bitzigeia, „Stille“<br />

16 stehen. Der lauschige Biergarten des neu bewirtschafteten<br />

Künstler:innen stellen Werke unterschiedlichster Gattungen<br />

aus, die optisch lautstark durch Farbe, Material, Form und<br />

Struktur im Kontrast zur beschaulichen Atmosphäre des Ortes<br />

Waldheims ist während der Öffnungszeiten der Ausstellung in Betrieb. Teilnehmende<br />

Künstler:innen: Aljoscha, Werner Bitzigeia, Barbara Bollerhoff,<br />

Matthias Dämpfle, Thomas Frey, Elke Härtel, Daniela Kammerer, Michaela<br />

Kretz, Anja Nina Laaf, Augusta Laar, Gerhard Nerowski, Iris Schabert, Jörg<br />

Staeger, Angela Stauber, Elena Steiner, Franziska Wolff. Vernissage Donnerstag,<br />

6. Juli, 18:00 Uhr; Öffnungszeiten jeweils Do bis So 16:00 – 20:00 Uhr <br />

Informationen www.kunstkreis-graefelfing.de<br />

Vom 31. Juli bis 4. August können Kunstinteressierte<br />

und Kreative in verschiedenen Workshops und<br />

Seminaren schöpferisch tätig werden und sich aus<br />

dem Angebot an ein-, drei- und fünftägigen Kursen<br />

ihren eigenen Wochenplan zusammenstellen.<br />

Sommer,<br />

Sonne, lechART<br />

Die lechARTakademie <strong>2023</strong>, Landsberg<br />

Fotos lechARTakademie Landsberg<br />

„Nach oben“<br />

von Dozent<br />

Stefan Wehmeier<br />

(Ausschnitt);<br />

(re. Seite) Dozentin<br />

Dr. Kathrin Kinseher<br />

Dabei gibt es an den Kursorten wie im Rosarium der vhs<br />

Landsberg, der Säulenhalle des Stadttheaters und in der<br />

Rat hausgalerie im Foyer des Historischen Rathauses ein Wiedersehen<br />

mit beliebten Dozenten der Vorjahre. Zudem<br />

er weitern neue, sehr renommierte Kursleiter das breitgefächerte Kursangebot.<br />

Heinz Felbermair erarbeitet Acryl-, Struktur- und Farbflächen in Spachteltechnik<br />

und verfeinert diese anschließend nass in nass mit Rost und


Katharinenstr. 1, 86899 Landsberg am Lech<br />

Telefon O 81 91-128 308<br />

kulturbuero@)l.indsberg.de<br />

Kunst + Kultur | 45<br />

WWW.KUNSTKREIS-GRAEFELFING.DE<br />

SCHRILL<br />

IM<br />

IDYLL<br />

07.–<br />

23.<br />

JULI<br />

<strong>2023</strong><br />

KUNST<br />

SETZT<br />

KON-<br />

TRASTE<br />

DO–SO<br />

16–20 UHR<br />

VERNISSAGE<br />

06. JULI<br />

18 UHR<br />

Elena Steiner,<br />

„Ich achte stets auf<br />

meine Figur“<br />

WALDHEIM<br />

Evang. Handwerkerverein e.V. / Geigerstraße 33 / 82166 Gräfelfing<br />

Patina. Regine von Chossy zeigt, wie sich mit<br />

Bleistift, Kreide oder Aquarellfarbe etc. experimentierfreudige<br />

Akte zeichnen lassen. Richard<br />

W. Allgaier übt mit seinen Schülern das freie<br />

Zeichnen in Skizzenbüchern. Stefan Wehmeier<br />

spürt dem Reichtum und<br />

der Faszination von Gebirgen<br />

und Bergketten<br />

in abstrakter Form nach.<br />

Dr. Kathrin Kinseher demonstriert,<br />

wie die symbolträchtige<br />

Farbe Blau<br />

in verschiedenen Malfarbenarten<br />

umgesetzt<br />

werden kann. Den Arbeitskreis<br />

„Künstler als<br />

Berufung“ leitet Rupert<br />

Fegg und gibt den Teilnehmer:innen<br />

Tipps, was zur erfolgreichen<br />

Selbstvermarktung eines Künstlers gehört. Und<br />

Monica Calla stärkt den künstlerischen Ausdruck<br />

der Teilnehmer:innen des Kurses „Meine Kunst<br />

bin ich“ u. a. mit Schauspielübungen aus dem Improvisations-<br />

und biografischen Theater. <br />

Informationen und Anmeldung www.lechart.de<br />

KULTUR<br />

inlar,dsberg<br />

KULTURBÜRO<br />

LANDSBERG AM LECH<br />

.<br />

5 Sparkasse • ·<br />

h ••<br />

Landsberg-Dießen V S ...<br />

r;&] LANDSBERG<br />

\:Y AM LECH<br />

www.landsberg.de<br />

31.0l bis o.ea.<br />

Landsberg am Lech<br />

Infos & Anmeldung:<br />

www.lechart.de<br />

1 ec h a rt(a) 1 an d s be rg. de


46 | Kunst + Kultur | AUKIO-Ateliertage<br />

StreetArt Künstler Lando mit Loomit und Bert<br />

Gemälde von „Birdman“ Hans Langner aus Starnberg<br />

Vor fast exakt 15 Jahren gründete sich die AUKIO-Ateliergemeinschaft mit<br />

dem Ziel, gemeinsam zu malen, den Austausch zu pflegen und Synergien zu<br />

nutzen. Stand heute sind sämtliche Ateliers mit tollen Künstlern komplett<br />

belegt. An den diesjährigen Ateliertagen am 1. und 2. Juli präsentieren die<br />

Mitglieder von AUKIO ihre Highlights der Öffentlichkeit.<br />

Co-Painting im<br />

Kerschlacher Forst<br />

AUKIO-Ateliertage <strong>2023</strong><br />

Fotos AUKIO<br />

AUKIO ist finnisch und<br />

bedeutet so viel wie<br />

„Lichtung im Walde“, was<br />

auf die Lage des Ortes<br />

schließen lässt. Die Ateliers der 30<br />

Künstler:innen befinden sich im ehemaligen<br />

Warnamt X, einem Relikt<br />

des Kalten Kriegs. Regelmäßig finden<br />

hier Ausstellungen der Mitglieder<br />

statt. Heuer stellt als Gast auch<br />

der Multimediakünstler Hans Langner<br />

aus Starnberg im Casino aus. Er bewegt<br />

sich auf den „Schwingen der<br />

Kunst“. Sein Hauptthema sind Vögel,<br />

die er mit verschiedenen Medien<br />

darstellt. So entstehen mit Acryl<br />

Gemälde „Pink Lady“ von Anne Huber<br />

bemalte Leinwände, zarte Tuschezeichnungen<br />

auf Papier, Objektkunst,<br />

Installationen und Kollagen. Seit einer<br />

Performance 1996 in Hongkong,<br />

wo er sich innerhalb von wenigen<br />

Sekunden in einen Vogel verwandelte,<br />

wird Hans Langner „Birdman“<br />

genannt.<br />

Kunst aus der Dose kreieren die<br />

StreetArt-Künstler Lando, Loomit<br />

und Bert. Sie verzieren während<br />

der Ateliertage die vier grauen und<br />

tristen Garagentore auf dem Gelände<br />

und verwandeln sie in Kunstwerke.<br />

Mal sehen, was dabei herauskommt.<br />

An den beiden Tagen des ersten Juliwochenendes<br />

kann man zwischen<br />

12:00 und 19:00 Uhr natürlich auch<br />

die Ateliers vieler Künstler:innen<br />

aus der Ateliergemeinschaft besuchen.<br />

Atelierbesuche dienen dem<br />

Austausch und Gespräch mit den<br />

Akteuren. Hier gibt es Kunst fast<br />

jeglichen Genres aus erster Hand –<br />

zum Anschauen und Kaufen. Zur<br />

Stärkung werden im Casino selbstgebackene<br />

Kuchen und Torten sowie<br />

Kaffee und Erfrischungsgetränke angeboten.<br />

Parkplätze sind ausreichend<br />

vorhanden. Eine genaue Anfahrtsbeschreibung<br />

findet man unter<br />

www.aukio-ateliers.com/kontakt


Fürstenfelder Klaviersommer | Kunst + Kultur | 47<br />

In der Zeit vom 24. <strong>Juni</strong> bis 22. Juli<br />

bringen im Stadtsaal des Veranstaltungsforums<br />

Fürstenfeld erneut drei<br />

international gefeierte Pianist:innen<br />

Klavierwerke berühmter Komponisten<br />

zu Gehör.<br />

Meister an<br />

den Tasten<br />

Der Fürstenfelder Klaviersommer<br />

Zum Start am 24. <strong>Juni</strong> präsentiert der russische<br />

Pianist Yevgeny Sudbin Werke von<br />

Haydn, Liszt und Ravel („Gaspard de la<br />

Nuit“). Der gefeierte Pianist gastiert weltweit<br />

in bedeutenden Konzertsälen. Yevgeny Sudbin ist<br />

Exklusivkünstler des angesehenen schwedischen Labels<br />

BIS Records. Seine Einspielungen erhielten begeisterte<br />

Kritiken und wurden mehrfach vom BBC Music<br />

Magazine und der Zeitschrift Gramophone ausgezeichnet.<br />

Yevgeny Sudbin stammt aus St. Petersburg und<br />

kam mit fünf Jahren an die Spezialschule des dortigen<br />

Konservatoriums. Er studierte in Berlin und in London,<br />

wo er heute mit seiner Frau und drei Kindern lebt.<br />

Am 8. Juli spielt Sara Daneshpour Kompositionen von<br />

Bach (aus dem „Wohltemperierten Klavier”) und Chopin<br />

(Konzertetuden op. 25). Die Pianistin macht international<br />

von sich reden. In jüngster Zeit konzertierte sie mit<br />

dem Israel Philharmonic und dem Indianapolis Sym-<br />

Pianistin und Chopin-Spezialistin Sara Daneshpour ♦ Foto Presse<br />

phony Orchestra. Sie gab Solo-Abende im Southbank<br />

Centre London, dem Pariser Musée d’Orsay und beim<br />

Sommerfestival in Kopenhagen. Sara Daneshpour errang<br />

mehrere Preise, darunter beim Rubinstein-Wettbewerb<br />

in Tel Aviv oder dem Musikwettbewerb in Seoul. Sie hat<br />

iranische Wurzeln und stammt aus Washington, studierte<br />

bei dem legendären Leon Fleisher in Philadelphia und<br />

an der renommierten Juilliard School in New York. Die<br />

Etüden von Chopin gehören zum spieltechnisch Schwierigsten,<br />

was je für Klavier geschrieben wurde.<br />

Das dritte und für heuer letzte Konzert der Reihe bestreitet<br />

Haiou Zhang am 22. Juli. Zu Gehör kommen<br />

Werke von Chopin (Vier Scherzi) und Liszt (Sonate h-<br />

Moll). Der chinesische Pianist vereint Leidenschaft<br />

und Intellekt. Er trat mit hochkarätigen Ensembles auf<br />

und bereichert Veranstaltungen wie das Schleswig-<br />

Holstein Musik Festival, den Kissinger Sommer und<br />

die Mozartiade Augsburg. 2019 ging er auf eine große<br />

China-Tournee zusammen mit den mazedonischen<br />

Philharmonikern. Haiou Zhang studierte am Konservatorium<br />

von Peking und setzte seine Ausbildung in<br />

Hannover fort. 2010 gründete er ein eigenes Festival<br />

im niedersächsischen Buxtehude. Seine fünf CD-<br />

Einspielungen erschienen beim erfolgreichen Label<br />

Hänssler und gehören zum „Music Programm on Air“ der<br />

Lufthansa. Alle Konzerte beginnen um 20:00 Uhr. <br />

Informationen www.fuerstenfeld.de


48 | Reisen + Erleben | Royal Hotel SanRemo<br />

Luxuriöse Gastfreundschaft<br />

an der ligurischen Küste<br />

Fünf Sterne Luxus Royal Hotel SanRemo<br />

Auf den Spuren der Kaiserin Sisi wandeln und das Flair der Belle Époque atmen,<br />

aber nicht auf sämtliche Annehmlichkeiten moderner Hotellerie verzichten<br />

müssen. Luxus pur genießen und dort nächtigen, wo internationale Prominenz<br />

jeglicher Couleur zu Gast war und ist: Das Royal Hotel SanRemo an der charmanten<br />

italienischen Blumen-Riviera vereint Historie mit luxuriösem Komfort.<br />

Text Hannelore Eberhardt-Arntzen ♦ Fotos Royal Hotel<br />

Dorthin, wo das Klima stets mild, der Himmel<br />

klar und das Meer blau ist, zog es die<br />

Schönen und Reichen bereits vor über<br />

150 Jahren. Der Schriftsteller Giovanni<br />

Domenico Ruffini ließ um 1855 einen seiner Romane<br />

in Sanremo spielen, und so kamen die ersten Gäste,<br />

um die Wintermonate im milden Klima der Rivieraküste<br />

zu verbringen. Dies war der Beginn des rasanten<br />

Aufstiegs von dem damaligen Fischerort Sanremo zu<br />

einem Kurort der Belle Époque. Im Jahr 1871 hielt die<br />

erste Eisenbahn in Sanremo und damit war endgültig<br />

der Anschluss der bergigen und zerklüfteten Küsten-<br />

region an den Rest der Welt ermöglicht. Unter anderem<br />

die Nähe zur französischen Riviera inspirierte Mitte<br />

des 19. Jahrhunderts den Hotelier Lorenzo Bertolini,<br />

an einer herausragenden Lage über der neu angelegten<br />

Strandpromenade ein Luxushotel zu errichten. Er kaufte<br />

einige Olivenhaine und ließ von renommierten Architekten<br />

am Hang das Royal Hotel errichten, das 1872<br />

eröffnet wurde. Die ersten dort angepflanzten Palmen<br />

waren ein Geschenk der Kaiserlichen Hoheit Großfürstin<br />

Marija Alexandrowna, nach der die Uferstraße Corso<br />

Imperatrice benannt wurde. Schon kurz nach der<br />

Eröffnung zählte das Royal zu den renommiertesten


Reisen + Erleben | 49<br />

Restaurant mit plastischen Murano-Glasblumen<br />

oben auf dem Sims<br />

(o.) Stiltreue Rezeption (u.) Suite mit<br />

Meerblick und Balkon<br />

Adressen für Aristokraten, Finanzmagnaten<br />

und Stars. 1905 wurde<br />

die Spielbank, sicher das bekannteste<br />

Bauwerk der Stadt, errichtet.<br />

Das Casino befindet sich ganz<br />

in der Nähe des Royal. Auch die<br />

österreichische Kaiserin Elisabeth<br />

logierte 1898 im Hotel. Nach ihr<br />

wurde die „Sissi-Suite“ benannt, die<br />

privat gebucht oder für geschäftliche<br />

Veranstaltungen reserviert<br />

werden kann. In den Jahren 1880<br />

und 1906 war das Haus mehrfach<br />

erweitert und verbessert worden.<br />

Nach dem Ersten Weltkrieg wurde<br />

das Hotel unter dem Namen<br />

„Albergo Reale“ geführt.<br />

Die Liste der Prominenten, die im<br />

Royal Hotel weilten, liest sich wie<br />

das Who is Who des Adels, der<br />

Stars und Sterne aus aller Welt. Zu<br />

den illustren Gästen zählten königliche und fürstliche Hoheiten wie König<br />

Farouk von Ägypten in seinen Flitterwochen 1951, das Fürstenpaar<br />

Gracia Patricia und Rainier von Monaco, der König von Siam, der Maharadscha<br />

von Jodhpur, Gustav V. König von Schweden und die bereits<br />

erwähnte die Kaiserin Elisabeth (Sisi). Auch Diplomaten und Politiker<br />

wie Gustav Stresemann, Raymond Poincaré, Michail Gorbatschow und<br />

35 Nobelpreisträger (der Namensgeber Alfred Nobel lebte und starb in<br />

Sanremo) logierten hier, ebenso wie bekannte Manager und Geschäftsleute,<br />

u. a. die Vanderbilts, Pininfarinas, die Rothschilds und die Familie<br />

Agnelli. Die Zahl der Gäste aus den Bereichen Gesang, Schauspiel,<br />

Sport und Kunst ist schier endlos: Maria Callas, Luciano Pavarotti, Paul<br />

McCartney, Diana Ross, Céline Dion, Nicole Kidman, Tina Turner und<br />

Freddy Mercury mit Queen, Reinhold Messner, Diego Maradonna oder<br />

Rudolf Nurejew – um nur wenige zu nennen. Das Royal Hotel diente<br />

auch als Filmkulisse, z. B. für „Sensation in San Remo“ (1951) mit Marika<br />

Röck, „Das Leben ist zu lang“ (2010) mit Meret Becker und Veronica<br />

Ferres oder zuletzt „2Win“ (2022) von Riccardo Scamarcio.<br />

Auch über 150 Jahre nach seiner Eröffnung legen Bertolinis Nachfolger<br />

größten Wert darauf, dass das Royal Hotel den Charme der Belle Époque<br />

widerspiegelt, auch wenn nach den Bombenschäden des Zweiten<br />

Weltkriegs das Gebäude teilweise neu errichtet werden musste. Der<br />


50 | Reisen + Erleben | Royal Hotel SanRemo<br />

Wie romantisch: Frühstück auf der eigenen Terrasse<br />

Gedämpftes Licht: Behandlungsraum im Spa<br />

Wiedereröffnung an Weihnachten 1946 unter dem<br />

neuen Namen Hotel Royal folgte 1947 die Eröffnung<br />

des Restaurants Fiori di Murano mit seinen absolut<br />

einzigartigen Leuchtern und Sims-Dekorationen<br />

aus Muranoglas-Blumen, die von Mario Bertolini,<br />

einem Nachfahren des Gründers, persönlich entworfen<br />

worden waren und noch heute die Blicke auf<br />

sich ziehen. Im Jahr darauf wurde der herrliche, mit<br />

27° C beheizte Meerwasser-Außenpool in Betrieb<br />

genommen, der erste seiner Art in Europa, eingebettet<br />

in den herrlichen, 16.000 qm großen Park<br />

direkt unterhalb des Hotels und entworfen vom berühmten<br />

Architekten Giovanni Ponti.<br />

Die regelmäßigen sukzessiven Instandhaltungsarbeiten<br />

sind darauf ausgelegt, Tradition und Innovation<br />

zu vereinen, um den originalen Stil zu erhalten<br />

und den Gästen das Optimum an Luxus, Komfort<br />

und Raffinesse zu bieten, um – frei nach Oscar Wilde<br />

– den Glanz der Vergangenheit mit den Annehmlichkeiten<br />

der Gegenwart zu vereinen, um Freude zu<br />

bereiten. Jedes der 127 Zimmer und Suiten ist anders<br />

eingerichtet, kein Raum gleicht dem anderen.<br />

Trotz der Stiltreue sind modernste Ausstattungen<br />

der Fünf-Sterne-Kategorie entsprechend selbstverständlich.<br />

Zum vollkommenen Genuss zählen natürlich auch<br />

Wellness und Kulinarik. Im Royal Wellness Spa kommt<br />

der Gast zur Ruhe. Modernste Behandlungstechniken<br />

in Kombination mit traditionell erprobten Therapien<br />

und der Erfahrung der Spa-Mitarbeiter behandeln<br />

Körper, Geist und Seele in ihrer Einheit. Die<br />

anspruchsvolle Küche vereint das Beste der ligurischen<br />

mit der mediterranen Küche. Das Royal Hotel<br />

ist idealer Ausgangspunkt für Aktivitäten aller<br />

Art, seien es Shoppingtouren in der teilweise verkehrsberuhigten<br />

Innenstadt von Sanremo, Sightseeing,<br />

Radtouren mit Hotel-Leihrädern auf dem<br />

neu angelegten, 24 km langen Radweg entlang der<br />

Küste, Tennis- oder Golfpartien oder Ausflüge nach<br />

Monte Carlo bzw. an die nahegelegene französische<br />

Riviera. Natürlich bietet sich auch das nahe Casino<br />

für einen Besuch an. Das Royal Hotel, das immer<br />

noch von Mitgliedern der Gründerfamilie Bertolini<br />

geführt wird, gehört zu den „Leading Hotels of the<br />

World“. Die prestigeträchtige Weltmarke wurde von<br />

den Bertolinis seinerzeit mitbegründet.<br />

Für die Anreise eignet sich der nächstgelegene Flughafen<br />

in Nizza (65 km). Wer mit dem eigenen PKW<br />

anreist, kann die A 10 entlang der Küste nutzen. Die<br />

Eisenbahnstation ist ca. 1,5 km entfernt. <br />

Informationen www.royalhotelsanremo.com<br />

Schöne Grüße von der Salon-Terrasse


52 | Sport + Spaß | Ausflugstipps<br />

Blick auf Biberach an der Riß ♦ Foto Oberschwaben Tourismus / Frank Mueller<br />

Das Gute liegt meist nah.<br />

Ausflugstipps für die nähere und weitere Umgebung<br />

Wollen Sie sich ganz in der Nähe tummeln oder darf es etwas mehr sein? Ob<br />

Panorama-Radeln in Oberschwaben, die Facetten des Wittelsbacher Landes<br />

oder die schönsten Schwabenstädte kennenlernen, ob die Natur in vollen<br />

Zügen genießen, gezielt zum Sightseeing aufbrechen oder nur mal ganz<br />

kurz in die unmittelbare Umgebung schweifen – wir haben die neuesten<br />

Ausflugsbroschüren für Sie zusammengestellt.<br />

Panorama-Radeln im grünen Süden<br />

Vier Sterne haben der Donau-Bodensee-Radweg und<br />

der Oberschwaben-Allgäu-Radweg beim ADFC jüngst<br />

eingesammelt. Außerdem wurde im Württembergischen<br />

Allgäu im letzten Jahr die erste ADFC-RadReiseRegion<br />

Baden-Württembergs zertifiziert. Für Radler<br />

bedeuten die Qualitätssiegel, dass sie sorglos in die<br />

Pedale treten und sich ganz auf den Genuss fokussieren<br />

können: auf die Freude an der Bewegung bei herzlicher<br />

Gastlichkeit entlang der Strecke und mit weiten<br />

Panoramen hinter jedem Hügel. Die Informationen zu<br />

den Strecken hat Oberschwaben Tourismus in einen<br />

neuen, handlichen Radwege-Führer gepackt. Er beinhaltet<br />

umfangreiches Kartenmaterial und Etappenbeschreibungen<br />

mit Höhenprofilen, gibt einen Überblick<br />

über radlerfreundliche Unterkünfte, Radservice-Stationen<br />

und den öffentlichen Nahverkehr. Er kann kostenfrei<br />

angefordert werden bei Oberschwaben Tourismus,<br />

Tel. 07583-92638-0, info@oberschwaben-tourismus.de,<br />

die digitale Version steht außerdem unter www.radfahrenoberschwaben.de<br />

zur Verfügung.


Sport + Spaß | 53<br />

Lechmuseum Langweid ♦ Foto LEW<br />

Auf dem Streuobstweg in Langenneufnach ♦<br />

Foto Cynthia Matuszewski<br />

Nachhaltige Ausflüge<br />

Mit ihrer Serie „Nachhaltige Ausflüge in Augsburg und der Region“<br />

stellt die Regio Augsburg Tourismus GmbH in Zusammenarbeit mit<br />

dem nachhaltigen Online-Portal Lifeguide Augsburg einmal im Monat<br />

Ausflugsziele, Radtouren, Spaziergänge oder Lauschtouren in Augsburg<br />

und der Region vor. Das Besondere an diesen Ausflügen: Zu jedem<br />

touristischen Ziel gehören auch nachhaltige Orte für die Pausen,<br />

interessante Anlaufstellen für Naturbegeisterte oder Tipps, wie man<br />

in unserer Region ökologisch essen, einkaufen oder unterwegs sein<br />

kann. Auch kleine thematische Ausflüge vom touristischen ins ökologische<br />

Leben sind geplant. Hier die ersten drei Ausflüge:<br />

♦ Martin Luther und die Reformation<br />

Kostenlose Lauschtour durch Augsburgs Altstadt mit nachhaltigen<br />

Stationen am Rande der Tour. Erholung in Stadtoasen wie<br />

dem Rokokogarten oder dem Hofgarten und Kulinarisches aus der<br />

Region auf dem Stadtmarkt.<br />

♦ Mit dem Fahrrad nach Langweid am Lech<br />

Auf dem Lechradweg von Augsburg Richtung Norden. Zu den seltenen<br />

Flussregenpfeifern, einer begehbaren Turbine im Lechmuseum<br />

Langweid und zum inspirierenden buch7-Kulturbahnhof.<br />

♦ Per Carsharing zu den Obstbäumen bei Langenneufnach<br />

Per Carsharing in die westlichen Wälder. Dort wandert man den<br />

Streuobstweg entlang und genießt das Picknick aus einem Unverpackt-Laden.<br />

Informationen www.lifeguide-augsburg.de<br />

Buchtipp<br />

Hubert + Gabriele Raab<br />

Schlösser, Burgen und Burgställe<br />

im Wittelsbacher Land<br />

Der gut recherchierte und reich illustrierte<br />

Band lädt zu einer Tour durch unsere<br />

geschichtsträchtige Heimat ein: vom<br />

Früh- bis zum Spätmittelalter, von der<br />

Fluchtburg bis hin zum herrschaftlichen<br />

Schloss, von Pöttmes bis Schmiechen.<br />

Der beiliegende handliche Wanderführer<br />

erleichtert die Tourenplanung und die<br />

Orientierung vor Ort. Der 192-seitige Band<br />

wurde vom Autorenteam Hubert Raab,<br />

Kreisheimatpfleger im Wittelsbacher Land<br />

und seiner Frau Gabriele nach jahrzehntelanger<br />

Recherchearbeit zusammengestellt.<br />

ISBN 978-3-95786-313-3, Wißner-Verlag,<br />

Preis 24,80 Euro<br />


550<br />

540<br />

530<br />

520<br />

510<br />

500<br />

490<br />

480<br />

520<br />

510<br />

500<br />

490<br />

480<br />

470<br />

Entfernung (km)<br />

0,0 2,5 5,0 7,5 10,0 12,5 15,0 17,5 20,0 22,5 25,0<br />

Entfernung (km)<br />

Zweirad Pfundmeir | Service und Verleih<br />

(ab 10 € / Tag, Voranmeldung erwünscht)<br />

Ludwigstraße 38, Friedberg | 0821 603093 | www.zweirad-pfundmeir.de<br />

Decker Michael Fahrradhandel | Service<br />

Aretinstr. 10, Rinnenthal | 08208 1252<br />

LEW E-Bike Ladestationen (kostenlos):<br />

• Aichacher Straße, Volksfestplatz Friedberg<br />

• Ludwigstraße 38, Friedberg<br />

A Landhaus Sigl<br />

Eckstraße 1, 86316 Friedberg<br />

0821 602188| www.landhaus-sigl.de<br />

B Gasthaus Goldener Stern<br />

Dorfstraße 1, 86316 Rohrbach<br />

08208 407 |www.gasthaus-goldenerstern.de<br />

C Landgasthof zum Herzog Ludwig<br />

Ringstrasse 9, 86316 Harthausen<br />

08205 9696938 |www.zumherzogludwig.de<br />

Dorfladen Naturfein<br />

Augsburgerstr. 28, 86495 Rehrosbach<br />

0173 8119400 | www.dorfladen-naturfein.de<br />

Di - Fr 9.30 -18.30 Uhr| Sa 9.00 -13.00 Uhr | Mo Ruhetag<br />

Hofladen Lärchenhof<br />

Aretinstraße 27, 86316 Rinnenthal<br />

08208 959939 | www.laerchenhof-nudeln.de<br />

Mo, Di, Do, Fr 6.30 - 13.00 Uhr und 14.30 -18.00 Uhr,<br />

Sa 6.30-12.00 Uhr | Mi Ruhetag<br />

Badesee<br />

Bahnhof<br />

0,0 2,5 5,0 7,5 10,0 12 15,0 17,5 20,0 22,5 25,0 27,5<br />

Badesee<br />

Bahnhof<br />

54 | Sport + Spaß | Ausflugstipps<br />

Neue Broschüren: Ausflugsziele bzw. Wandern im Wittelsbacher Land<br />

Das Landratsamt Aichach-Friedberg<br />

hat zwei neue Broschüren herausgegeben:<br />

„Ausflugsziele im Wittelsbacher<br />

Land“ geben einen Gesamtüberblick<br />

über die Highlights in den Bereichen<br />

Freizeit, Kultur und Genuss. Durch<br />

welche Umwege kam diese Region eigentlich<br />

zu ihrem Namen? Wo befinden<br />

sich die schönsten Naturoasen zum<br />

Erholen und Entspannen? Was gibt es<br />

über die beiden Wittelsbacher Gründerstädte<br />

Aichach und Friedberg in<br />

Erfahrung zu bringen? Welche Kulturveranstaltungen,<br />

Events oder Feste<br />

sind geplant? Wo sind die besten Strecken<br />

zum Radfahren und Wandern?<br />

Wohin kann ich einen Tagesausflug mit<br />

Kindern unternehmen? Die Broschüre<br />

„Wandern im Wittelsbacher Land“ beschreibt 28 kürzere (ab 2 km) und längere<br />

(bis 20 km) Touren anhand von Karten, Routeninfos und Wegbeschreibungen.<br />

Die Broschüren können telefonisch 08251-92-259, per Mail tourismus@wittelsbacherland.de<br />

oder über das Bestellformular auf der Homepage des Wittelsbacher<br />

Landes www.wittelsbacherland.de/publikationen bestellt bzw. heruntergeladen<br />

werden. Außerdem liegen sie im Landratsamt zur Mitnahme aus.<br />

Rad-Rundtour von Schwabenstadt<br />

zu Schwabenstadt<br />

Insgesamt erreicht die Rundtour stolze<br />

485 km Wegstrecke. Die Städte können<br />

aber auch in Etappen „erfahren“ werden;<br />

sie haben meist einen guten Bahnanschluss.<br />

Wie lang die Distanzen zwischen<br />

den einzelnen Städten sind, ist in<br />

der Faltbroschüre genau aufgeführt. Zu<br />

den Städten auf dem Rundkurs gehören<br />

u. a. Augsburg, Donauwörth, Oettingen,<br />

Nördlingen, Günzburg, Krumbach, Memmingen,<br />

Mindelheim und Landsberg. Das<br />

pdf dazu lässt sich unter<br />

www.schwabenstaedte-in-bayern.de<br />

herunterladen. Unter dieser Webadresse<br />

finden sich auch nähere Beschreibungen<br />

zu Sehenswürdigkeiten der Städte, die<br />

auf dem Rundkurs liegen. Es gibt diese<br />

Städteinfos außerdem in From eines gedruckten<br />

Büchleins. Die Faltbroschüre<br />

und das Büchlein werden herausgegeben<br />

von der Touristik-Arbeitsgemeinschaft<br />

Schwabenstädte in Bayern, Nördlingen.<br />

Sie liegen jeweils in den Tourist-Offices<br />

der Schwabenstädte aus.<br />

FAHRRADTOUR FRIEDBERG SÜD<br />

vorbei an allen Kirchen und durch alle Stadtteile<br />

DIE TOUR<br />

Im Zuge einer Friedberger Ausstellung zum Thema<br />

FAHRRADTOUR FRIEDBERG NORD<br />

Höhe (m)<br />

26,7KM<br />

„Glocken aus aller Welt“ entstand die Idee, alle 25<br />

Kirchen und Kapellen in Friedberg und seinen Ortsteilen<br />

durch eine Radtour zu verbinden, um diese spirituellen<br />

& kulturellen Highlights unseres schönen, vielseitigen<br />

Wittelsbacher Landes Fahrradtouren in den Mittelpunkt zu stellen. Friedberg<br />

Aufgrund der Größe des Stadtgebietes haben wir<br />

eine Nord- und eine Südtour mit jeweils ca. 26 km<br />

Streckenlänge entwickelt. Ausgangspunkt bei beiden<br />

Touren ist unsere prachtvolle Wallfahrtskirche<br />

290 HÖHENMETER<br />

„Herrgottsruh“.<br />

Süd und Nord<br />

Der Großteil der Strecke verläuft auf geteerten<br />

Radwegen und wenig befahrenen Nebenstraßen. Der<br />

Kirchenradweg verfügt über keine eigene Ausschilderung,<br />

zur Orientierung dient die Ortsbeschilderung.<br />

In der Tourist-Information Friedberg liegen<br />

zwei Flyer mit Radtouren aus, die in<br />

Nehmen Sie sich Zeit, genießen Sie die wunderschöne<br />

Natur und finden Sie Ruhe in unseren einzigartigen<br />

Friedberger Kirchen & Kapellen.<br />

den Süden bzw. Norden der Stadt führen,<br />

STRECKENVERLAUF INFORMATIONEN<br />

1 Wallfahrtskirche Herrgottsruh - Friedberg<br />

vorbei<br />

2<br />

an<br />

Der gute Hirte<br />

jeweils<br />

- Friedberg<br />

allen Gotteshäusern und<br />

3 Pallottikirche - Friedberg<br />

4 St. Nikolaus - Hügelshart<br />

5 St. Thomas - Rederzhausen<br />

6 St. Michael - Ottmaring<br />

durch<br />

7<br />

sämtliche<br />

St. Georg - Bachern<br />

Stadtteile. Die Touren<br />

8 St. Philipp und Walburga - Rohrbach<br />

9 St. Laurentius - Rinnenthal<br />

10 St. Ursula - Harthausen<br />

sind jeweils 11 St. Johannes Baptist ca. - Paar 26 km lang. Im Zuge einer<br />

12 St. Georg - Rettenberg<br />

13 St. Stephan - Wiffertshausen<br />

Friedberger Ausstellung zum Thema<br />

„Glocken<br />

HINWEIS<br />

Die Kirchen werden von verschiedenen aus aller Welt“ war eine Idee entstanden,<br />

Pfarreien verwaltet und sind teilweise nicht<br />

immer geöffnet. Die aktuellen Öffnungszeiten<br />

erhalten Sie bei der Tourist-Information<br />

Friedberg oder auf www.friedberg.de/<br />

tourismus. Auf dieser Webseite<br />

alle<br />

finden Sie<br />

25 Kirchen und Kapellen in<br />

auch ausführlichere Beschreibungen zu<br />

den einzelnen Kirchen und weitere Tourendetails<br />

(gpx-Daten).<br />

Friedberg und seinen Ortsteilen durch<br />

eine Radtour zu verbinden, um diese spirituellen<br />

und kulturellen Highlights in den<br />

Mittelpunkt zu stellen. Der Großteil der<br />

Strecken<br />

Herausgeber<br />

verläuft<br />

Idee und Fotos<br />

auf geteerten<br />

Tourist-Information Friedberg<br />

Radwegen<br />

Stadt Friedberg<br />

Wilfried Höfl<br />

Tel. 0821/6002 451 | E-Mail touristinfo@friedberg.de<br />

Marienplatz 5<br />

Texte<br />

Design<br />

Öffnungszeiten: Mo, Di und Do von 8 - 18 Uhr| Mi und Fr 8 - 12 Uhr<br />

86316 Friedberg<br />

Dr. Hubert Raab Königliche Gestaltung Mai bis September: Sa von 10 - 13 Uhr<br />

und wenig befahrenen Nebenstraßen. Der<br />

Kirchenradweg verfügt über keine eigene<br />

Ausschilderung, zur Orientierung dient<br />

die Ortsbeschilderung. Die Prospekte liegen<br />

an den üblichen Auslegestellen der<br />

Stadt zur Mitnahme aus, können aber<br />

auch auf der Website heruntergeladen<br />

oder dort in Print bestellt werden.<br />

ORTE DER RUHE UND<br />

BESINNUNG ERLEBEN!<br />

Höhe (m)<br />

Augsburg-Touren zu Promis<br />

und zum Welterbe<br />

In diesem Frühjahr sind die überarbeiteten<br />

Ausgaben der Broschüren „Radeltouren<br />

in der Region Augsburg“ – Die<br />

besten Routentipps für das Radelvergnügen<br />

im Alpenvorland“ und „Stadtspaziergänge<br />

und Wanderungen in Augsburg.<br />

Wege zum UNESCO-Welterbe, zum Wasser,<br />

zu Fuggern, Mozarts und Brecht“ in<br />

aktualisierten Auflagen erschienen. Die<br />

Prospekte werden begleitet von einer<br />

interaktiven Rad- und Wanderkarte im<br />

Geoportal der Regio: Digital- und Printangebot<br />

ergänzen sich perfekt. Die Printprodukte<br />

werden gratis verteilt und sind<br />

z. B. in der Augsburger Tourist-Info am Rathausplatz<br />

erhältlich. Sie stehen außerdem<br />

zum kostenlosen Download zur Verfügung<br />

auf der Webseite der Regio Augsburg Tourismus<br />

GmbH www.augsburg-tourismus.de/<br />

broschueren. Das digitale Radel- und<br />

Wanderportal der Regio: www.augsburgtourismus.de/radeln-und-wandern<br />

<br />

Stadtspaziergänge und<br />

Wanderungen in Augsburg<br />

Wege zum UNESCO-Welterbe, zum Wasser,<br />

zu Fuggern, Mozarts und Brecht<br />

Radeltouren<br />

in der Region Augsburg<br />

Die besten Routentipps für das<br />

Radelvergnügen im Alpenvorland


Augsburger Radlwoche | Sport + Spaß | 55<br />

Auf die Räder, fertig – los!<br />

Fünfte Augsburger Radlwoche<br />

Vom 3. bis 9. Juli dreht sich an verschiedenen Orten in der Stadt alles ums<br />

Fahrradfahren: Touren zu verschiedenen Themen wie „Wasser“ und „Sicherheit“,<br />

ein Radlcheck am moritzpunkt, eine Fahrradwerkstatt des Juze am<br />

Schlössle, Radlfrühstück, Feierabendradler, eine Schnitzeljagd, das beliebte<br />

Lastenradrennen und vieles mehr.<br />

Foto Lars Pamler<br />

Sportliches Highlight der diesjährigen<br />

Radlwoche wird das 1. Augsburger Innenstadtkriterium<br />

am Samstag, den 8. Juli<br />

zwischen 13:00 und 21:00 Uhr. Bei dem<br />

Rundrennen in der Innenstadt führt die 1,3 km lange<br />

Strecke von der südlichen Maximilianstraße über<br />

die Weite Gasse, die Konrad-Adenauer-Allee und die<br />

Hallstraße zurück in die Maximilianstraße; es kann<br />

an zahlreichen Stellen zugeschaut und angefeuert<br />

werden. Radsportlerinnen und Radsportler aller Altersklassen<br />

aus dem gesamten süddeutschen Raum,<br />

beginnend ab 6 Jahren bis hin zur männlichen und<br />

weiblichen Elite, gehen in unterschiedlichen Rennläufen<br />

an den Start. In jeder Klasse sind mehrere<br />

Runden zu absolvieren; die einzelnen Rennen dauern<br />

je nach Alter zwischen 20 und 90 Minuten.<br />

Anmeldung über Radsportgemeinschaft Augsburg<br />

www.rsg-augsburg.de<br />

Podiumsdiskussion<br />

Die Frage „Wie viel Mobilität kann Augsburg?“ stellt Baureferent<br />

Steffen Kercher bei einer Podiumsdiskussion an<br />

Fachleute in der Maximilianstraße. Wie soll die Mobilität<br />

der Zukunft in unserer Stadt aussehen? Zu Fuß, mit dem<br />

Rad, motorisiert, smart, multimodal – wir müssen heute<br />

die Entscheidungen treffen, damit zukunftsfähige Mobilität<br />

von morgen gelingen kann. Und zwar so, dass alle,<br />

ob jung oder alt, mitgenommen werden.<br />

Sicherheitstraining und Sternfahrt der Schulen<br />

Insgesamt vier Veranstaltungen zum Thema Fahrsicherheit<br />

werden in der Radlwoche an verschiedenen<br />

Plätzen ausgerichtet. Interessierte Schulklassen bzw.<br />

Projektgruppen können bei der Sternfahrt von ihrer<br />

Schule aus in die Innenstadt radeln – Treffpunkt<br />

autoarme Maximiliansstraße mit Rahmenprogramm.<br />

Parallel zur Radlwoche und darüber hinaus findet vom<br />

1. bis 21. Juli die Aktion Stadtradeln statt. <br />

Informationen www.augsburg.de/radlwoche


56 | Natur + Garten | Wasser<br />

Ressource<br />

Wasser<br />

Wie das wichtige Element geschont werden kann<br />

Wasser ist die Grundlage allen Lebens auf der Erde<br />

und dementsprechend wertvoll. Noch ist in Deutschland<br />

Wasserknappheit kein generelles Problem, doch vor allem in<br />

heißen und trockenen Sommern sollte jeder in unserem Land seinen<br />

Wasserverbrauch reduzieren und bewusster mit Wasser umgehen –<br />

der Umwelt zuliebe.<br />

Fotos pavelis fotolia<br />

Bäche, Flüsse, Seen, Feuchtgebiete und<br />

Meere sind Lebensraum einer Vielzahl von<br />

Pflanzen und Tieren und wichtige Bestandteile<br />

des Naturhaushalts. Das Grundwasser<br />

ist Trinkwasserspender und Lebensraum zugleich.<br />

Wir nutzen Wasser für unsere Ernährung, die<br />

tägliche Hygiene und für unsere Freizeitaktivitäten.<br />

Außerdem ist Wasser als Energiequelle, Transportmedium<br />

und Rohstoff ein wichtiger Wirtschaftsfaktor.<br />

Ein effektiver Schutz und der schonende Umgang mit<br />

der Ressource Wasser sind Voraussetzung für biologische<br />

Vielfalt und eine nachhaltige Nutzung.<br />

Mit Regenwasser bewässern<br />

Das Gießen von Pflanzen, Bäumen, Obst und Gemüse in<br />

Haus und Garten ist die einfachste und sinnvollste Nutzung<br />

von Regenwasser. Um Regenwasser für den Garten<br />

nutzen zu können, kann das vom Dach abfließende<br />

Regenwasser in eine Regentonne geleitet werden. Das<br />

weiche Regenwasser ist ideal für Pflanzen im Garten geeignet.<br />

Viele Pflanzen vertragen Regenwasser besser als<br />

hartes Trinkwasser, beispielsweise Rhododendren oder<br />

Geranien. Auch Gartenteiche können mit Regenwasser<br />

gefüllt werden. Die Verwendung des Regenwassers für<br />

die Gartenbewässerung ist hygienisch unbedenklich.


Kolumne | Natur + Garten | 57<br />

Sylvia Schaab ist Journalistin<br />

und „Weltverbesserin“. In<br />

Vorträgen und Workshops<br />

zeigt sie, wie einfach es ist,<br />

grüner und nachhaltig zu leben.<br />

Tipps zum Leben mit weniger<br />

Plastik und Müll gibt es unter<br />

www.gruenerwirdsnimmer.de.<br />

Foto privat<br />

Grüner wird’s nimmer<br />

Die Kolumne für mehr Nachhaltigkeit im Leben<br />

Virtuelles<br />

Wasser sparen<br />

Umgang mit Wasser im Haushalt<br />

Um auch zuhause Wasser zu sparen und zu schonen,<br />

reichen schon wenige Maßnahmen, die im<br />

Alltag leicht durchzuführen sind. So sollte man<br />

Geschirrspüler und Waschmaschine nur vollbeladen<br />

laufen lassen. Statt eines Vollbads reicht<br />

meist auch kurzes Duschen. Hier sind bereits spezielle<br />

Duschköpfe im Handel, die den Wasserverbrauch<br />

effizient reduzieren, ohne das Duschgefühl<br />

zu beeinträchtigen. Und man sollte generell<br />

keine Schadstoffe wie Chemikalien oder Medikamente<br />

in der Toilette oder der Spüle entsorgen.<br />

Wasser im Garten<br />

Regenwassertonnen oder Zisternen unter der Erde<br />

sammeln Regenwasser, das zum Gießen genutzt werden<br />

kann. Das Bewässern der Pflanzen und des Rasens<br />

sollte bevorzugt bei einbrechender Dunkelheit<br />

bzw. in den frühen Morgenstunden erfolgen. Den<br />

Wasserstrahl dabei möglichst nicht auf die Blätter,<br />

sondern nahe auf den Erdboden richten. Um nicht<br />

unnötig Wasser zu verschwenden, den Wetterbericht<br />

im Auge behalten und die Pflanzen beobachten,<br />

um sie individuell versorgen zu können.<br />

Swimmingpool<br />

Wer einen Swimmingpool besitzt, sollte diesen<br />

befüllen, bevor eine zu erwartende Trockenperiode<br />

einsetzt und zwar am besten über Nacht. Eine<br />

Poolabdeckung schützt nicht nur vor Verunreinigungen,<br />

sondern auch vor Verdunstung. <br />

Quelle Umweltbundesamt<br />

Lecker schmeckt es: mein Glas Wasser – erfrischend<br />

kühl mit Zitrone oder Pfefferminze<br />

aromatisiert und direkt aus der Leitung.<br />

Das schont den Geldbeutel, spart das<br />

Schleppen von Wasserkästen und jede Menge virtuelles<br />

Wasser.<br />

„Virtuell?“ fragen Sie sich vielleicht. Genau! Neben<br />

dem sichtbaren Wasser, das wir im Haushalt gebrauchen,<br />

versteckt sich in unseren Nahrungsmitteln<br />

sowie in Konsumgütern jede Menge Wasser, das<br />

zum Anbau von Gemüse, Abbau von Rohstoffen, der<br />

Produktion von Autos oder Handys und zur Beseitigung<br />

von Abfällen benötigt wird.<br />

Und dieses virtuelle Wasser hat es in sich: Unsere<br />

morgendliche Tasse Kaffee braucht 200 Liter, eine<br />

Jeans 11.000 Liter, ein Kilo Rindfleisch 15.000 Liter<br />

zum Trinken und Anbau von Futtermittel und<br />

ein Auto 400.000 Liter Wasser. Mit den 120 Litern<br />

Haushaltswasser brauchen wir damit bis zu 5.000<br />

Liter – täglich.<br />

Kommen Produkte wie Tomaten, Kartoffeln oder<br />

Baumwolle aus Regionen, die unter Wassermangel<br />

leiden, fehlt dort das Wasser zum Trinken oder den<br />

Anbau von Grundnahrungsmitteln. Daher Feldfrüchte<br />

lieber in der Saison aus dem Umland kaufen statt aus<br />

trockenen Gebieten. Mehr Gemüse statt Fleisch essen<br />

und bevorzugt zu hochwertiger, langlebiger Kleidung<br />

greifen. Das gleiche gilt für Handys, Auto und Co.<br />

Zudem schützt biologische und verantwortungsvolle<br />

Produktion unser Wasser vor Verunreinigung<br />

aus Düngemitteln, Nitraten oder Schadstoffen. Und<br />

der Kaffee? Am besten Arabica aus dem Hochland<br />

trinken – dort freut er sich über den vielen Regen.


58 | Natur + Garten | Rasenschnitt verwerten<br />

Gras tut dem Boden Gutes.<br />

Rasenschnitt-Recycling<br />

Wohin mit dem Rasenschnitt? In die Biotonne? Dafür ist er einfach zu schade.<br />

Abgemähtes Gras lässt sich viel nutzbringender und nachhaltiger verwerten.<br />

Fotos Adobe Stock<br />

Wer die folgenden Tipps befolgt, kann<br />

seinen Rasenschnitt im Garten sinnvoll<br />

nutzen. Grundsätzlich gilt: Es<br />

empfiehlt sich, den Rasen nicht kurz<br />

nach einem Regenguss zu mähen, sondern an einem<br />

trockenen Tag. Denn dann stehen alle Grashalme<br />

senkrecht und lassen sich gleichmäßig erfassen. Der<br />

Rasenschnitt bleibt nicht im Auffangkorb kleben.<br />

Während einer Hitzeperiode den Rasen dagegen<br />

deutlich weniger oft mähen, damit das sowieso<br />

spärliche Wasser besser gespeichert werden kann<br />

und der Boden nicht so stark austrocknet. Ab ca. 27<br />

Grad stellt das Gras übrigens sein Wachstum ein.<br />

Gründünger für den Rasen selbst<br />

Ein dichter und gesunder Rasen entsteht optimalerweise<br />

durch tägliches Mähen. Beim Schneiden<br />

der Halme ergeben sich neue Verzweigungen und es<br />

werden die Bereiche abgetrennt, die Blüten ausbilden<br />

sollten. Dadurch befindet sich der Rasen ständig<br />

in der Wachstumsphase. Gut funktioniert das mit<br />

einem Mähroboter. Da die täglich abgeschnittenen<br />

Halme nur sehr kurz sind, können sie problemlos<br />

auf dem Rasen liegengelassen werden. Die kleinen<br />

Schnipsel trocknen und zersetzen sich schnell, ohne<br />

eine schädliche, kompakte Schicht auf dem Rasen zu<br />

bilden. Der Rasenschnitt dient so auch gleichzeitig<br />

als wertvoller Dünger.<br />

Mulch für Beete und Hecken<br />

Nicht nur der Rasen selbst, auch Gemüsebeete und<br />

Hecken können von den Nährstoffen im Rasenschnitt<br />

profitieren. Dazu einfach das abgeschnittene<br />

Grün in einer dünnen Schicht auf den Beeten verteilen.<br />

Auch hierbei ist es wichtig, dass das Gras gleichmäßig<br />

ausgebracht wird und trocknen kann, um<br />

Schimmel und Fäulnisbildung zu vermeiden. Nach<br />

einigen Tagen kann das getrocknete Gras untergegraben<br />

oder auch als Mulchschicht auf dem Beet belassen<br />

werden. Diese trägt ähnlich wie Bodendecker<br />

dazu bei, den Wildwuchs unwillkommener Beikräuter<br />

auf natürliche Weise einzudämmen.<br />

Teile davon richtig kompostieren<br />

Wenn man über einen großen Rasen und damit auch<br />

über besonders viel Schnittgut verfügt, ist es sinnvoll,<br />

regelmäßig einen Teil davon zu kompostieren.<br />

Grünschnitt sollte aber nie allein auf den Kompost


Natur + Garten | 59<br />

Komposthelden 1<br />

Eierschalen<br />

Eierschalen enthalten viel Kalk, der im<br />

Humus der Versauerung des Bodens entgegenwirkt.<br />

Eierschalen also im Kompost<br />

entsorgen, aber vorher zerkleinern,<br />

da sie nicht verrotten.<br />

gegeben werden. Denn dann bildet er schnell eine kompakte Schicht,<br />

die schlecht verrottet und zu Schimmel und Fäulnis beiträgt. Deshalb<br />

das frisch gemähte Gras am besten mit gröberem Material mischen,<br />

wie z. B. mit Blättern, dünnen Zweigen oder gehäckselten<br />

Ästen, bevor es auf den Kompost gegeben wird. Dabei hat sich ein<br />

Mischverhältnis von 1:1 bewährt. Alternativ kann man abwechselnd<br />

eine dünne Schicht Rasenschnitt und eine Schicht Strauchschnitt<br />

oder andere Grünabfälle auf den Kompost geben. Indem der Kompost<br />

feucht gehalten und gelegentlich umgeschichtet wird, lässt<br />

sich die Kompostierung zusätzlich unterstützen.<br />

Füllmaterial für Hochbeete<br />

Um ein neues Hochbeet zu befüllen, kann man zahlreiche Gartenabfälle<br />

verwenden – so auch den Rasenschnitt. Er gehört zusammen<br />

mit leichtem Kompost und Laubabfällen in die Schicht unterhalb<br />

der Pflanzenerde.<br />

Jauche aus Rasenschnitt<br />

Rasenschnitt ist ein wertvoller Stickstofflieferant und kann wie Brennnesseln<br />

ebenfalls als Grundlage für einen selbst gemachten Flüssigdünger<br />

dienen. Als Faustregel gilt: Ein Kilo frisches Gras auf zehn Liter<br />

Wasser ca. 14 Tage lang locker abgedeckt an einem warmen Ort stehen<br />

lassen; während des Gärvorgangs mehrmals täglich umrühren. <br />

Quelle smarticular<br />

Komposthelden 2<br />

Kaffeesatz<br />

Kaffeesatz im Kompost beschleunigt<br />

die Verrottung und reichert die Erde mit<br />

Nährstoffen an. Hortensien oder Kirschlorbeer<br />

freuen sich über die enthaltene<br />

Säure. Kaffeesatz aber nicht zum<br />

Düngen von Rosen verwenden.<br />

Komposthelden 3<br />

Grasschnitt<br />

Mit Grasschnitt lässt sich die Feuchtigkeit<br />

des Kompostguts wunderbar regulieren.<br />

Ist das Kompostiergut zu trocken,<br />

mischt man feuchten Rasen unter. Ist<br />

der Kompost zu feucht, schafft getrockneter<br />

Rasenschnitt Abhilfe. Der Komposthaufen<br />

sollte so feucht sein wie ein<br />

ausgepresster Schwamm.


60 | Architektur + Bauen | Neues aus Kunst, Kultur + Wirtschaft<br />

Küche, Wohn- und<br />

Schlafraum verschmelzen<br />

miteinander.<br />

Kompakt wohnen mit System<br />

XSCubes – variabler serieller Modulbau<br />

Auf den ersten Blick könnte man beim Anblick des quaderförmigen Baus denken,<br />

es handelt sich um einen besseren Wohncontainer – doch weit gefehlt: Die<br />

XSCubes sind hochwertig ausgestattete Niedrigenergiehäuser im Kleinstformat,<br />

die es in verschiedenen Varianten gibt und die miteinander kombinierbar sind.<br />

Fotos XSCube<br />

Mit Hilfe des innovativen Konzepts der<br />

Gründer-Familie Ganter aus Niedereschach<br />

im Schwarzwald könnten aktuelle<br />

Wohnprobleme relativ kurzfristig<br />

und flexibel gelöst werden. Ihre Idee hat die Ganters<br />

auch schon ins Fernsehen gebracht. Die kompakten Module<br />

können praktisch an jedem Standort Platz finden,<br />

ob auf Garagen oder sonstigen Flachdächern installiert,<br />

auf Stelzen (Carport), direkt auf der Erde oder auch an<br />

Hanglagen. Das Innenleben des XSCube überrascht mit<br />

großer Bewegungsfreiheit und einem raffinierten, aber<br />

dezenten Einsatz von Hightech-Elementen. Das Systemhaus-Konzept<br />

eignet sich für Einzelnutzer als Wohnung<br />

oder Büro, aber auch für die Betreiber großer Wohnanlagen.<br />

Durch die Modulbauweise sind 1er-, 2er- oder 3er-<br />

Cubes möglich. So können Wohneinheiten mit Größen<br />

von 19 bis 73 qm entstehen, die wiederum frei kombinierbar<br />

mit anderen sind – gerade so, wie es dem jeweiligen<br />

Bedarf entspricht. Die XSCube Wohnmodule sind<br />

wie Bausteine, die sich nach Wunsch aneinanderreihen,<br />

stapeln und verbinden lassen. Und sie werden fix und<br />

fertig an den Bauplatz geliefert, nach dem Prinzip „plug<br />

& live“: aufstellen, anschließen, wohnen!<br />

Der XSCube besticht durch sein modernes und zweckdienliches<br />

Design und seine smarte, durchdachte<br />

Funktionalität. Auf 19 qm kann eine erstaunliche, geradezu<br />

überraschende Wohnqualität realisiert werden.<br />

Mit Hilfe von Stahlgestellen lassen sich die XS-<br />

Cubes über bestehenden Bauten quasi schwebend<br />

installieren. Und mit einer geschätzten Lebensdauer<br />

von über 50 Jahren (bzw. über 30 Jahren beim<br />

XSCube light) sind die Module auch zukunftsfähig.<br />

Küche und Bad (120 cm-Dusche) kommen von renommierten<br />

deutschen Markenherstellern. Die sehr<br />

effiziente Infrarot-Heizung und ein raffiniertes, neuartiges<br />

Lüftungssystem sorgen für exzellente Wohnqualität.<br />

Die verbauten Hightech-Komponenten sind<br />

natürlich Bus-fähig. Jeder XSCube ist mit einer PV-<br />

Anlage ausgestattet. Strom-Speicher und -Verbrauch<br />

hat man mit einem Energie-Panel immer sicher im<br />

Blick. Die Cubes werden in Vollausstattung angeliefert<br />

und es müssen lediglich Strom und Wasser/Abwasser<br />

angeschlossen werden. Der Preis für einen<br />

Classic-Cube beginnt bei 79.000.-Euro<br />

<br />

Informationen www.xscubes.com


Architektur + Bauen | 61<br />

Dank der Tragkonstruktion aus Stahl lassen sich die Cubes komfortabel nebeneinander<br />

und scheinbar schwebend über Nutzflächen wie z. B. Parkplätzen aneinanderreihen.<br />

Die Cubes können problemlos auf vorhandenen,<br />

tragfähigen Flachdächern und<br />

auch am Hang installiert werden.<br />

GRUNDSTÜCK<br />

VORHANDEN,<br />

ABER NOCH KEIN<br />

TRAUMHAUS?<br />

Wir übernehmen das für Sie. Als erfahrener<br />

Generalunternehmer bauen wir individuelle Lebensräume<br />

und garantieren termintreue sowie hochwertige<br />

Ziegelmassivbauweise.<br />

Schlüsselfertig und stressfrei ins Eigenheim - lassen Sie<br />

uns Ihr Zuhause verwirklichen!<br />

Vereinbaren Sie einen unverbindlichen Beratungstermin<br />

telefonisch unter: 08234 - 908 90 90<br />

oder informieren Sie sich unter: monz-hausbau.de<br />

Monz Hausbau GmbH | Edisonstrasse 11 m | 86399 Bobingen


62 | Architektur + Bauen | Denkmal- und Architekturpreise<br />

Für die denkmalpflegerische Sanierung<br />

und den Umbau des Mitteltraktes des<br />

Spitalforums in Höchstädt erhielt<br />

die Stadt Höchstädt einen<br />

Anerkennungspreis. ♦ Foto Stadt<br />

Höchstädt<br />

Vorbildlich gebaut<br />

bzw. saniert<br />

Denkmal- und Architekturpreise<br />

des Bezirk Schwaben<br />

Insgesamt fünf Sanierungs- und Bauprojekte<br />

haben heuer den Denkmalpreis des Bezirk<br />

Schwaben erhalten. Vier Objekte sicherten<br />

sich außerdem den neuen Architekturpreis.<br />

Ausgezeichnet wurden Gebäude aus Höchstädt<br />

a. d. Donau, Birkhausen (Wallerstein), Mindelau<br />

(Mindelheim), Memmingen, Wettenhausen<br />

(Kammeltal), Arnhofen (Aindling), Vorderburg<br />

(Rettenberg), Sonthofen und Augsburg.<br />

Die mit jeweils 10.000.-<br />

Euro dotierten Denkmalpreise<br />

gehen an<br />

Familie Blaha für die<br />

Sanierung der ehemaligen Vogtei<br />

in Wettenhausen, an Christian<br />

Reinwald für die Instandsetzung<br />

der Einhorn-Apotheke in Memmingen<br />

und an Matthias Paul für<br />

seinen Einsatz für den Pfarrhof<br />

in Mindelau. Zwei undotierte Anerkennungspreise<br />

erhalten Familie<br />

Offinger mit ihrem Wohnhaus in<br />

Birkhausen und die Stadt Höchstädt<br />

für die Sanierung des Spitalforums.<br />

In diesem Jahr würdigt eine neue<br />

Auszeichnung verantwortungsvolle<br />

und zukunftsweisende Beiträge zur<br />

schwäbischen Baukultur. „Unser Architekturpreis<br />

spiegelt die Aufgaben<br />

des Bezirks wider und fördert<br />

den bewussten und innovativen Umgang<br />

mit regionalen Strukturen“,<br />

sagte Bezirkstagspräsident Martin<br />

Sailer bei der Preisübergabe. „Wenn<br />

wir die Schönheit unserer Heimat<br />

erhalten wollen, brauchen wir<br />

auch den Mut, Neues zu schaffen.“<br />

Den Architekturpreis in Höhe von<br />

10.000.- € Euro sicherte sich die<br />

Dorfgemeinschaft Vorderburg e.V.<br />

für die gemeinschaftliche Sanierung<br />

des Gasthofs Hirsch. Weitere<br />

3.000.- € gingen an das Ehepaar<br />

Gebler für sein nachhaltiges Wohnhaus<br />

in Arnhofen. Mit zwei undotierten<br />

Sonderpreisen zeichnete der<br />

Bezirk Schwaben die Stadt Sonthofen<br />

für das AlpenStadtMuseum<br />

und die Stadt Augsburg für das<br />

Umweltbildungszentrum aus. Wir<br />

greifen hier die Preisträger heraus,<br />

die in unserem Verbreitungsgebiet<br />

angesiedelt sind.


Architektur + Bauen | 63<br />

Spitalforum Höchstädt<br />

Für die denkmalpflegerische Sanierung und den Umbau<br />

des Mitteltraktes des Spitalforums in Höchstädt,<br />

Landkreis Dillingen, erhielt die Stadt Höchstädt einen<br />

Anerkennungspreis. Das historische Gebäude wurde<br />

in mehreren Abschnitten saniert. Durch die Restaurierung<br />

des Spitalforums hat die Stadt Höchstädt<br />

Raum für die Bürgerinnen und Bürger der Stadt<br />

geschaffen. Neben der Bücherei und Unterrichtsräumen<br />

sticht vor allem der ausgebaute Raum unter dem<br />

Dach hervor, in dem Veranstaltungen stattfinden<br />

können.<br />

Familie Offinger, Wohnhaus Birkhausen<br />

Für die denkmalpflegerische Sanierung eines Wohnhauses<br />

in Wallerstein-Birkhausen im Landkreis Donau-<br />

Ries würdigte der Bezirk Familie Offinger mit einem<br />

Anerkennungspreis. Zum Jahreswechsel 2018/2019<br />

erstand die Familie ein Haus im Ortskern von Birkhausen,<br />

das auf den ersten Blick gewöhnlich erschien. Im<br />

Verlauf der Arbeiten am Haus stellte sich jedoch heraus,<br />

dass das Gebäude in das Jahr 1469 datiert werden<br />

kann. Es gehört damit zu den ältesten Wohngebäuden<br />

im ländlichen Raum in Schwaben und liegt im Ortskern<br />

neben der Kirche St. Vitus, deren gotische Erweiterung<br />

aus derselben Zeit stammt. Durch das Engagement<br />

der Familie konnte das Gebäude sorgfältig<br />

saniert werden und die historische Bausubstanz erhalten<br />

bleiben, die charakteristisch für das Ortsbild ist.<br />

Wohnhaus in Arnhofen, Eheleute Gebler<br />

Für den Neubau ihres Wohnhauses in Arnhofen, Landkreis<br />

Aichach-Friedberg, zeichnete der Bezirk Jeremias<br />

und Elisabeth Gebler mit dem Architekturpreis<br />

aus. Der Preis ist mit 3.000.- € dotiert. Das Wohnhaus<br />

wurde in Holzständerbauweise erstellt und fügt<br />

sich in das historische Orts- und Landschaftsbild ein.<br />

Durch den überwiegenden Materialeinsatz des Baustoffes<br />

Holz hat das Ehepaar Gebler bewusst auf eine<br />

ressourcenschonende Bauweise geachtet.<br />

Für die denkmalpflegerische Sanierung eines Wohnhauses in<br />

Wallerstein-Birkhausen würdigte der Bezirk Familie Offinger<br />

mit einem Anerkennungspreis. ♦ Foto Martin Offinger<br />

Für den Neubau ihres Wohnhauses in Arnhofen zeichnete der<br />

Bezirk Jeremias und Elisabeth Gebler mit dem Architekturpreis<br />

aus. ♦ Foto Bezirk Schwaben<br />

Umweltbildungszentrum UBZ in Augsburg<br />

Für den vorbildlichen Umgang mit Ressourcen und<br />

Materialien und ihr Konzept der inneren und äußeren<br />

Wegeführung hat das Umweltbildungszentrum der<br />

Stadt Augsburg einen undotierten Architekturpreis<br />

erhalten. Mit seiner Bauweise und Funktion steht das<br />

Umweltbildungszentrum in direktem Bezug zu den<br />

Aufgaben des Bezirks Schwaben und erfüllt zudem<br />

einen besonderen Bildungsauftrag.<br />

<br />

Für den vorbildlichen Umgang mit Ressourcen und Materialien<br />

und ihr Konzept der inneren und äußeren Wegeführung<br />

hat das Umweltbildungszentrum der Stadt Augsburg<br />

einen undotierten Architekturpreis erhalten. ♦ Foto Bezirk<br />

Schwaben


64 | Architektur + Bauen | Küche + Wohnkultur<br />

Promotion<br />

Küche & Wohnkultur<br />

Die Einrichtungsexperten aus Donauwörth<br />

Die neuesten Trends in Sachen Wohnen und Küchenplanung präsentiert das<br />

Einrichtungshaus Küche & Wohnkultur aus Donauwörth. Das freundliche Team<br />

um die Geschäftsführer Heinz und Peter Dallmaier berät dazu stets kompetent.<br />

Fotos Dallmaier<br />

Großen Wert legen Heinz<br />

und Peter Dallmaier auf<br />

ein nachhaltiges Angebot,<br />

sprich auf klimaneutral<br />

hergestellte Produkte und<br />

kurze Lieferketten. Bevorzugt wird<br />

„Made in Germany“. „Wir bieten Küchen<br />

mit raffinierten Raumlösungen<br />

an, zum Beispiel einer hinter der<br />

Küchenfront versteckten Speisekammer“,<br />

erklärt Peter Dallmaier. Mittlerweile<br />

gibt es auch komplette Speisekammern<br />

aus Küchenmöbeln mit<br />

platzsparenden Schränken.<br />

Neu: Küchenmöbel fürs Bad<br />

Doch nicht nur in Sachen Küchen<br />

sind die Profis von Küche & Wohnkultur<br />

die richtigen Ansprechpartner.<br />

Im Portfolio finden sich auch<br />

die passenden Möbel fürs Schlafzimmer<br />

wie Ankleiden und Kommoden,<br />

für das Wohnzimmer oder das<br />

Badezimmer; auch Garderobenele-<br />

mente sind im Sortiment. Bei Badezimmern<br />

haben die Einrichtungsexperten<br />

außerdem eine absolute<br />

Neuheit im Angebot. Küche & Wohnkultur<br />

bietet seit neuestem Badezimmermöbel<br />

aus Küchenmöbeln an.<br />

„Diese sind qualitativ hochwertig<br />

und langlebig“, verrät Dallmaier.<br />

Auf der rund 750 Quadratmeter<br />

großen Ausstellungsfläche in der<br />

Donauwörther Ludwig-Auer-Straße 7<br />

können sich alle Kundinnen und<br />

Kunden persönlich ein Bild des<br />

Vollsortimentes machen.<br />

Maßarbeit<br />

Damit die Küche perfekt passt,<br />

können Kundinnen und Kunden<br />

den Aufmaß-Service in Anspruch<br />

nehmen. Hierfür wird der Raum<br />

von Profis individuell ausgemessen.<br />

Ein Lieferservice garantiert die<br />

zuverlässige Lieferung der Möbel.<br />

Auf Wunsch kann die alte Kü che ter-<br />

mingerecht und kostengüns tig entsorgt<br />

werden, wie auch das Verpackungsmaterial.<br />

Wer die Küche<br />

nicht selbst montieren und installieren<br />

will bzw. kann – die Spezialisten<br />

von Küche & Wohnkultur<br />

arbeiten passgenau und zuverlässig<br />

– auch bei komplizierten Raummaßen.<br />

Und sollte es einmal Probleme<br />

mit den Küchengeräten<br />

geben: Ein Experte ist kurzfristig<br />

zur Stelle, der fachgerecht und nach<br />

Herstellervor gaben arbeitet – rund<br />

um Donauwörth.<br />

<br />

Dallmaier GmbH<br />

Küche & Wohnkultur<br />

Dallmaier GmbH<br />

Ludwig-Auer-Str. 7 ♦ 86609 Donauwörth<br />

Tel. 0906-7058890<br />

www.kueche-wohnkultur.de


Programm<br />

<strong>2023</strong><br />

Energiewende erleben & verstehen<br />

Offene Türen bei LEW<br />

Was bedeutet Energiewende für unsere Region?<br />

Blicken Sie mit LEW-Experten bei zahlreichen Vorträgen<br />

und Aktionen hinter die Kulissen – natürlich kostenfrei!<br />

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!<br />

Mehr Infos unter lew.de/offenetueren


66 | Vorschau + Impressum<br />

Vorschau<br />

Fotos<br />

Samina, hintergrundbild.org, Dreamstime, pixabay<br />

Zur Ruhe kommen<br />

Cool bleiben Frei Schwimmen<br />

Erfrischend trinken<br />

Impressum<br />

<strong>SchlossMagazin</strong><br />

9. Jahrgang ♦ www.schlossmagazin.com<br />

Das regionale Lifestylemagazin <strong>SchlossMagazin</strong><br />

erscheint in Kooperation mit dem Verlag<br />

Kastner AG<br />

Schloßhof 2–6 ♦ 85283 Wolnzach<br />

Tel. +49 (0) 8442 - 92 53 - 0 ♦ Fax +49 (0) 8442 - 22 89<br />

E-Mail: info@kastner.de<br />

www.kastner.de<br />

Anzeigenpreisliste:<br />

Es gilt die Anzeigenpreisliste Nr. 12, gültig seit 1. Januar <strong>2023</strong><br />

Layout:<br />

Martina Vodermayer<br />

www.martavictor.design<br />

Druck:<br />

Kastner AG<br />

Schloßhof 2–6 ♦ 85283 Wolnzach<br />

www.kastner.de<br />

Social Media:<br />

https://www.facebook.com/schlossmagazinbs<br />

Herausgeber:<br />

Raimund T. Arntzen<br />

Tel. 08251 - 8 88 08 - 52 ♦ arntzen@medienfusion-online.de<br />

Chefredaktion:<br />

Hannelore Eberhardt-Arntzen<br />

Tel. 08251 - 5 10 59 ♦ eberhardt.arntzen@medienfusion-online.de<br />

Weitere Mitarbeiter:innen dieser Ausgabe:<br />

Jasmin Arntzen, Sabine Prohaska, Sylvia Schaab<br />

Online-Redaktion: onlineredaktion@medienfusion-online.de<br />

Anzeigen / Marketingleitung:<br />

Raimund T. Arntzen<br />

Tel. 08251 - 8 88 08 - 52 ♦ arntzen@medienfusion-online.de<br />

Abonnement:<br />

Das <strong>SchlossMagazin</strong> erscheint in Print jeweils zur Mitte eines<br />

Monats, online als Blättertool jeweils ca. 1 Woche früher. Der<br />

Preis für ein Jahres abonnement beträgt 60.– € inkl. MwSt<br />

und Versandkosten (Inland).<br />

Urheber- und Verlagsrecht:<br />

Copyright © <strong>2023</strong> für alle Beiträge bei Kastner AG. Kein Teil<br />

dieser Zeitschrift darf ohne schriftliche Genehmigung des<br />

Verlages vervielfältigt oder verbreitet werden.<br />

Unter dieses Verbot fallen insbesondere der Nachdruck und<br />

die gewerbliche Vervielfältigung per Kopie, die Aufnahme<br />

in elektronische Datenbanken und die Vervielfältigung auf<br />

elektronischen Datenträgern.


OPEN AIR<br />

03.<br />

08.<br />

Stefanie Heinzmann<br />

05.<br />

08.<br />

06.<br />

08.<br />

und das<br />

Support: SEELEMANN<br />

04.<br />

08.<br />

The Seer<br />

Angelo Kelly<br />

06.<br />

08.<br />

DIKKA<br />

Ausverkauft<br />

folkshilfe &<br />

Pam Pam Ida<br />

Silberfischorchester<br />

Auf dem Gelände der<br />

NATURFREUNDE GERSTHOFEN<br />

TICKETS AB SOFORT ERHÄLTLICH: 0821 - 24 91 550<br />

stadthalle-gersthofen.de


sska.de/stadtgewaechs<br />

Weil‘s um deinen<br />

Beitrag geht.<br />

Eine grüne Zukunft.<br />

Für unsere Erde.<br />

Es ist wichtig, dass wir heute<br />

und in Zukunft unsere Umwelt<br />

schützen, um unseren<br />

Nachkommen ein gutes Leben<br />

zu ermöglichen.<br />

#stadtgewaechs

Hurra! Ihre Datei wurde hochgeladen und ist bereit für die Veröffentlichung.

Erfolgreich gespeichert!

Leider ist etwas schief gelaufen!