Aufrufe
vor 5 Jahren

wünscht eine schöne Weihnachts - E-Paper - Emder Zeitung

wünscht eine schöne Weihnachts - E-Paper - Emder Zeitung

wünscht eine schöne Weihnachts - E-Paper - Emder

Die „Schwarzmaler“ einfach ignorieren Handwerkskammer warnt vor überzogenem Pessimismus. Ostfriesland. Der Präsident der Handwerkskammer für Ostfriesland, Klaus Hippen, appelliert an das ostfriesische Handwerk, das kommende Jahr mit Zuversicht und Optimismus anzupacken. Man dürfe sich nicht in einer Negativ- Spirale nach unten ziehen lassen, warnte Hippen. Es sei schlimm, dass die „Schwarzmaler“ unter den selbsternannten Wirtschaftsexperten offenbar Hochkonjunktur hätten; das verunsichere die Konsumenten. Darin liege die Gefahr, dass sich der wirtschaftliche Abschwung immer mehr von selbst erfülle: „Offenbar hat ein Wettlauf um die düsterste Konjunkturprognose begonnen. Ich halte das für unverantwortlich.“ Vertrauen, dass die Krise zu bewältigen ist, schaffe man durch solche Aussagen nicht, Heimatblatt Heimatblatt Ausgabe Aurich, Druckauflage 84 136 26. Jahrgang, Nr. 52 www.emderzeitung.de Mittwoch, 24. Dezember 2008 kritisiert Hippen. Auch Hauptgeschäftsführer Peter-Ulrich Kromminga warnt davor, die Lage schlechter zu reden als sie derzeit ist. „Es kommt jetzt darauf an, Vertrauen in der Bevölkerung und in den Unternehmen bezüglich der weiteren wirtschaftlichen Entwicklung zu schaffen“, so Kromminga. Die von der Bundesregierung beschlossenen Maßnahmen wie die Aufstockung des Gebäudesanierungsprogramms und die Verdoppelung des Steuerbonus auf Handwerksleistungen seien wichtige Signale zur Stärkung der Handwerkswirtschaft. Mit weiteren Initiativen dürfe allerdings nicht bis nach der Bundestagswahl gewartet werden. Um den Abwärtstrend zu stoppen, fordere das Handwerk rasche Investitionen in die Infrastruktur und plädiere für eine Senkung von Steuern und Abgaben. Das Heimatblatt wünscht allen Lesern ein gesegnetes Weihnachtsfest EZ-Aktion: Spielzeug an bedürftige Kinder übergeben Zahlreiche Kinder kamen mit ihren Eltern, um Spielsachen entgegen zu nehmen. Emden. Die Aktion der Emder Zeitung „Kinder spenden für Kinder“ ist jetzt beendet worden. Pünktlich vor dem anstehenden Weihnachtsfest hat die „Emder Tafel“ das Spielzeug an bedürftige Kinder verteilt. Zehn große Kartons mit gespendetem Kinderspielzeug hatten sich angesammelt. Unzählige Kuscheltiere, Bücher und Brettspiele waren ebenso darunter wie auch kleine Spielküchen oder Holzkochplatten. Wie berichtet, hatten Kinder Gaben die Spielsachen an die Kinder weiter: Mitarbeiter der „Tafel“ mit Johanne Tamminga-Eimer, Marion Köhler und Talea Moritz sowie Birgit Eden und Julia Axen von der EZ-Anzeigenabteilung. Personal-Dienstleistungen WalterFachKraft Sie suchen einen Job? Rufen Sie uns an! Tel.: 04941/ 97 49 00 Ihr Vermittler am Regionalen-Arbeitsmarkt im Weser-Ems-Gebiet und Jugendliche am 6. Dezember noch intaktes Spielzeug oder Bücher, die sie nicht mehr benötigten, bei der Emder Zeitung abgegeben. Für jedes „Geschenk“, das dann der „Emder Tafel“ übergeben wurde, gab es eine kleine Belohnung vom Nikolaus. Für die zahlreichen Spenden bedankt sich die EZ bei allen Kindern, die somit bedürftigen Familien ein „Weihnachtsgeschenk“ gegeben haben. Ein Dank geht auch an die zahlreichen ehrenamtlichen Helfer der „Tafel“, die oftmals ihre Freizeit opfern, um anderen Menschen zu helfen.

Hallo, kleine Zahnfee 3. Preis - E-Paper - Emder Zeitung
Wut und Trauer nach Aus für Nordseewerke - E-Paper - Emder Zeitung
Viel Glück für 2012 Viel Glück für 2012 - E-Paper - Emder Zeitung
Weihnachten in Münster - Münstersche Zeitung
Werden Sie Gast auf Ihrer eigenen Feier! ua Weihnachts