05.09.2023 Aufrufe

2023_02_mwt_vorarlberg

  • Keine Tags gefunden...

Sie wollen auch ein ePaper? Erhöhen Sie die Reichweite Ihrer Titel.

YUMPU macht aus Druck-PDFs automatisch weboptimierte ePaper, die Google liebt.

Herbst <strong>2<strong>02</strong>3</strong><br />

Foto: Angela Lamprecht<br />

acht der schönsten einfamilienhäuser & revitalisierungen in <strong>vorarlberg</strong><br />

seite 6<br />

seite 60 seite 16 seite 42


inhalt<br />

42 24 60<br />

16<br />

IMPRESSUM<br />

Medieninhaber, Verleger: WestMedia Verlags GmbH.<br />

Telfs, Bahnhofstraße 24, Tel. 05262-67491-14<br />

hs@westmedia.at, www.meinwohntraum.at<br />

Redaktion: Mag. Ilse Kuen (bap)<br />

Projektleitung: Mag. Heidrun Staudacher<br />

Grafik & Produktion: Karin Sparber<br />

Die Informationen zur Offenlegung<br />

gemäß § 25 MedienG können unter der URL<br />

http://www.westmedia.at/unternehmen/impressum.html<br />

abgerufen werden.<br />

die schönsten wohnträume<br />

06 nachhaltig bauen<br />

Projekt Götzis<br />

Unser Garten, unser Baum, unser Haus.<br />

16 umbau<br />

Projekt Feldkirch<br />

So weit so neu<br />

24 zeitlose architektur<br />

Projekt Batschuns<br />

Edle Klarheit, stille Größe<br />

32 penthouse<br />

Projekt Dornbirn<br />

Hut ab! Asia-Look mit Ausblick<br />

42 individuelle formensprache<br />

Projekt am Bodensee<br />

Rasant, klar und ganz in Weiß<br />

52 schlicht & klar strukturiert<br />

Projekt Sulzberg-Thal<br />

Loggia-Blick bis zum Säntis<br />

60 haus fürs leben<br />

Projekt Dornbirn<br />

Der 'Pool im Hause' erspart den See...<br />

70 mehrgenerationenhaus<br />

Projekt im Walgau<br />

Echt Omas Haus?


52<br />

32<br />

WUNDERBARES<br />

ZUHAUSE<br />

alles was wichtig ist<br />

FreiFrau<br />

13 gartenträume<br />

Wir machen Gärten schön!<br />

14 finanzierung<br />

Fixe oder variable Zinsen?<br />

22 panorama<br />

68 Anregungen, die Wohnträume perfekt machen<br />

50 recht<br />

Alles über Verträge<br />

58 zentralstaubsauger<br />

Saubere Luft im Haus<br />

59 energieberatung<br />

Guter Rat für Ihre Sanierung<br />

TEAM 7<br />

ZÜCO Polsterdesign GmbH<br />

Lustenauerstraße 75a, 6850 Dornbirn<br />

Telefon +43 5572 372088<br />

dornbirn@zueco-design.at<br />

Öffnungszeiten:<br />

Dienstag bis Freitag: 8 bis 12 Uhr & 13.30 bis 18 Uhr,<br />

Samstag: 9 bis 12 Uhr, Montag geschlossen


6 n n n n mein wohntraum nachhaltig bauen


Unser Garten<br />

unser Baum<br />

unser Haus.<br />

7


8 n n n n mein wohntraum nachhaltig bauen<br />

Die Baumeisterarbeiten für das nachhaltig umgesetzte Familiendomizil führte das Team der Firma LF Bau in Lauterach aus.<br />

Tatsächlich fand am Anfang der Planung eine 'Fact-Finding-Mission' zum Thema<br />

Baum im Garten statt. Als die Bauherren ihren Neubau-Wunsch mitten in Götzis ins<br />

Auge fassten, wollten sie unbedingt den alten Baumbestand im großen Garten<br />

erhalten. Gemeinsam mit dem umsichtigen Team des Dornbirner Architekturbüros<br />

Querformat bestimmten sie den östlichen Teil des Baugrundes als beste Lage<br />

für ihr spannend konzipiertes und nachhaltig materialisiertes Familiendomizils<br />

in Koexistenz mit den Baumriesen.<br />

HOCHBAU<br />

TIEFBAU<br />

ERDBAU<br />

GARTENBAU & MEHR<br />

SPEZIALARBEITEN<br />

Frühlingstraße 4 | 6923 Lauterach<br />

T +43 664 1655150 | info@lfbau.at | www.lfbau.at<br />

WINTERDIENST<br />

ABBRUCHARBEITEN


Elegantes Interieur: Die Küche mit Fronten und Oberflächen aus Linoleum und einer Arbeitsplatte aus Edelstahl fertigte<br />

die Firma holzig Küchen & Möbel, Steurer Walter.<br />

Mit beeindruckender Klarheit entwarfen die Querformat-Architekten<br />

ein langgezogenes Gebäude<br />

mit innigem Gartenbezug, hoher Wohnraumqualität<br />

und Panoramablick-tauglichem Dachgauben-Ausbau. In<br />

Typus und Konstruktion lehnt sich das neue Zuhause<br />

unweit des Garnmarktes an die regionale Bautradition<br />

des Siedlungsgebietes an. Dass für die Fassade ein sehr<br />

dunkler Holzschirm gewählt wurde, macht aus dem<br />

Neuzugang vor allem in der Dunkelheit eine funkelnde<br />

Besonderheit. Durch die konsequente Situierung der<br />

Fensteröffnungen und großzügigen Verglasungen (Gartenseite!)<br />

spielen die leuchtenden Teile des Objektes die<br />

Hauptrolle unter dem mit anthrazitfarbigem Blech gedeckten<br />

Satteldach. Der perfekt proportionierte Frei-


10 n n n n mein wohntraum nachhaltig bauen<br />

Fantastische Details harmonieren mit der modern-funktionalen Architektur.<br />

sitz-Einschnitt definiert den Quader des Baukörpers als lockere<br />

Abfolge von räumlichen Möglichkeiten.<br />

LUFTRAUM BRINGT'S!<br />

Was von außen nicht sichtbar ist: Ein Dachgauben-Ausbau<br />

erweitert die Raumhöhe des offen angelegten Koch-Ess-<br />

Wohnbereichs im Erdgeschoss durch einen Luftraum, der<br />

es mindestens doppelt bringt. Einmal sieht man von der<br />

Couchzone aus bis zur attraktiven Dachschräge aus Holz<br />

und zweitens veredelt eine Galerie mit Lesesessel, Ausblick<br />

und Glasbrüstung den Verbindungsgang des Obergeschosses<br />

zu Bade- und Schlafzimmern. „Uns gefällt es, den<br />

scharfen Blick für Details zu kultivieren“, sagt Architekt<br />

Paul Steurer. „Was den Planungsprozess angeht, wollen wir<br />

die jeweils beste Lösung finden, sie soll möglichst einfach<br />

und klar sein und schön!“<br />

Keine Frage, wohl alle Eckpunkte ihrer Arbeitsauffassung<br />

präsentiert das Haus in Götzis auf famose Weise. Ihr Faible<br />

für Funktionalität und Gestaltung bringt dieses rundum<br />

elegante Refugium auf den wohnlichsten Punkt.


BRENNPUNKT OFEN<br />

Es entstehen durch den skulptural ausgeführten Kachelofen<br />

mit KARAK Keramik von Müller Ofenbau im<br />

Zentrum des Wohngeschosses klar zonierte Bereiche.<br />

Der schwarze Kochinsel-Monolith und die schwarzen<br />

Küchenfronten heben sich entschlossen gegen den hellen<br />

Eichenboden ab. Regale und Einbaumöbel dienen<br />

als Stauraum und Eyecatcher, genauso wie die tollen<br />

Designlampen auf beiden Ebenen. Sehr atmosphärisch<br />

ist auch der Blick vom Wohnzimmer über den dunk-


12 n n n n mein wohntraum nachhaltig bauen<br />

INFOBOX<br />

Ein wirklicher Hingucker ist der formschöne Kachelofen<br />

mit KARAK Keramik von Müller Ofenbau.<br />

Baubeginn: 2019<br />

Fertigstellung: 2<strong>02</strong>1<br />

Bauweise: Holzbau<br />

Fassade: Holzschirm in Anthrazit<br />

Dach: Satteldach mit dunkler Blecheindeckung<br />

Decken- & Wandoberfläche: Holz, Holz-Alu-Fenster<br />

Böden: Holz, Fliesen<br />

Heizung: Erdwärme-Tiefenbohrung, Photovoltaik, Kachelofen<br />

von Müller Ofenbau/Ludesch, www.muellerofenbau.at<br />

Architektur & Bauleitung: Querformat ZT GmbH,<br />

Dornbirn, Steinebach 3, Tel. 05572/2<strong>02</strong>550,<br />

office@querformat.studio, www.querformat.studio<br />

Baumeisterarbeiten: LF-Bau Lukas e.U., Lauterach,<br />

Frühlingstraße 4, Tel. 0664/1655150,<br />

info@lfbau.at, www.lfbau.at<br />

Fotos: Angela Lamprecht<br />

len Terrasseneinschnitt bis in die Krone des schattenspendenden<br />

Laubbaumes. Zur Straße hin sieht es mit Transparenz<br />

naturgemäß völlig anders aus. Das Haus öffnet auf der<br />

Eingangsseite mit relativ kleinen, regelmäßig angeordneten<br />

Fenstern, die zwar einen Blickbezug zur Nachbarschaft<br />

herstellen, gleichzeitig aber ein entsprechendes Maß an Privatsphäre<br />

wahren helfen. Die Garage verschwindet vollständig<br />

in der Kubatur des Gebäudes.<br />

SCHNITTSTELLE GLASTÜR<br />

Der Garten im Westen fokussiert das Familienleben auf der<br />

Terrasse, die überdacht ist und mittels einer Holzlamellenwand<br />

vor Sonne und Einblicken schützt. Die raumhohe,<br />

zweiflügelige Hebe-Schieb-Verglasung bildet die Schnittstelle<br />

und den fließenden Übergang zwischen Innen- und<br />

Außenraum. Durch die sorgfältige Wahl natürlicher Materialien<br />

und das Engagement eines Netzwerkes regionaler<br />

Professionisten – Querformat zeichnete auch für die Bauleitung<br />

verantwortlich – gelang die sorgfältige Umsetzung<br />

eines haptisch und handwerklich anspruchsvollen Hausprojekts.<br />

Mit Erdwärmeenergie aus Tiefenbohrung und<br />

Photovoltaik schließt sich der Reigen der Nachhaltigkeit<br />

auf vorbildliche Weise. n


n n n n mein wohntraum gartenträume<br />

13<br />

Wir machen Gärten schön!<br />

Legen Sie Ihren Garten<br />

in unsere grünen Hände<br />

Entdecken Sie die vielfältige Schönheit der Natur in Ihrem<br />

Garten oder Ihrer Außenanlage und lassen Sie sich von<br />

uns beraten und inspirieren.<br />

Freuen Sie sich schon jetzt auf eine blühende, duftende<br />

Gartenwelt, die Sie zu jeder Jahreszeit überraschen wird!<br />

Mit Fachwissen und solidem Handwerk sind wir in der<br />

Lage, von der Planung bis zum Feinschliff die Gestaltung<br />

von Gärten und Wellnessoasen aus einer Hand anzubieten.<br />

Wir verfügen über langjährige Erfahrung und großes<br />

Fachwissen in der Gartenplanung und Beratung, in der<br />

Gartengestaltung und Pflege sowie den Bereichen Rasen<br />

und Bepflanzung.<br />

Wir denken langfristig, handeln verantwortungsvoll und<br />

machen so Ihre Gartenwelt und unsere Welt ein bisschen<br />

schöner.<br />

Wir stehen Ihnen für Ihre Gartengestaltung jederzeit gerne<br />

mit Rat und Tat zur Seite.<br />

www.gartenpark.at<br />

Gartenpark – Gartengestaltung BK GmbH<br />

Stiegstraße 49 · 6830 Rankweil<br />

T +43(0)5522/43566<br />

F +43(0)5522/43566-4<br />

office@gartenpark.at<br />

ANZEIGE


14 n n n n mein wohntraum finanzierung<br />

FIXE ODER<br />

VARIABLE ZINSEN?<br />

Bei jeder Finanzierungsplanung stellt sich die Frage nach fixer oder variabler Verzinsung.<br />

Doch es gibt eine Alternative, um den eigenen Wohntraum langfristig abzusichern.<br />

Klar ist: Welches der beiden klassischen Zinsmodelle<br />

besser ist, lässt sich nicht pauschal beantworten, denn<br />

sie unterscheiden sich grundlegend voneinander. So<br />

bieten fixe Zinsen sicherheitsorientierten Menschen<br />

den Vorteil von optimaler Planbarkeit, während variable<br />

Zinsen für all jene interessant sein dürften, die<br />

etwas risikofreudiger sind und auf wieder sinkende<br />

Zinsen hoffen.<br />

Sie fühlen sich weder mit der einen noch mit der anderen<br />

Variante so richtig wohl? Dann könnte der<br />

Hypo-Zinslimit-Kredit interessant für Sie sein! Dank<br />

eingebauter Zinsobergrenze sichert Sie dieser nämlich<br />

gegen weiter steigende Zinsen ab und ermöglicht es<br />

Ihnen dennoch von eventuellen Zinssenkungen zu<br />

profitieren.<br />

Foto: ©Angela Lamprecht<br />

Langfristige Absicherung<br />

Der Hypo-Zinslimit-Kredit ist ein langfristiger, variabler Kredit<br />

mit einer definierten Zinsobergrenze. Steigt der Marktzinssatz,<br />

so erfolgt die Anpassung lediglich bis zur Zinsobergrenze. Fällt<br />

der Marktzinssatz während der Laufzeit, so wird der Zins für<br />

den Kredit entsprechend angepasst. „So profitiert man von fallenden<br />

Zinsen, während das Risiko bei steigenden Zinsen nach<br />

oben begrenzt ist“, resümiert Wolfgang Tschann, Finanzierungsberater<br />

der Hypo Vorarlberg in Höchst. Kreditnehmerinnen<br />

und Kreditnehmer werden also auch bei steigenden Marktzinsen<br />

für die Dauer der vereinbarten Fixzinsphase nicht von höheren<br />

Belastungen überrascht.<br />

Die Absicherung beim Hypo-Zinslimit-Kredit<br />

begrenzt nicht nur die Zinsbelastung an sich,<br />

sondern ermöglicht auch die Kalkulierbarkeit der<br />

Zinszahlung über die Gesamtkreditlaufzeit.<br />

Finanzierung auf Maß<br />

„Gerade im Moment wirft die Wahl des geeigneten Finanzierungsmodells<br />

viele Fragen auf. Denn: Wie ein individuell zugeschnittenes<br />

Kleidungsstück muss auch die Wohnbaufinanzierung<br />

auf die jeweiligen Bedürfnisse der Kundinnen und<br />

„Der Bau oder Kauf eines Hauses oder einer Wohnung ist oft die größte<br />

finanzielle Entscheidung im Leben und bringt eine langjährige Zahlungs -<br />

verpflichtung mit sich. Da ist es beruhigend zu wissen, dass die monat -<br />

liche Belastung der Rückzahlungsraten klar kalkulierbar ist.“<br />

Wolfgang Tschann,<br />

Finanzierungsberater, Hypo Vorarlberg in Höchst<br />

ANZEIGE


Foto: ©Marcel A. Mayer<br />

Kunden abgestimmt sein“, erklärt Finanzierungsberater<br />

Tschann. Demnach sollte die passende Finanzierungsvariante<br />

genügend Spielraum zur Anpassung an persönliche und finanzielle<br />

Verhältnisse bieten – sowohl zu Finanzierungsbeginn<br />

als auch während der Laufzeit.<br />

Damit können auch Situationen gemeistert werden, die eine<br />

Ratenänderung oder Anpassung der Laufzeit erfordern, weil<br />

beispielsweise ein unerwartetes Ereignis das Einkommen verringert,<br />

die Familie Zuwachs bekommt oder der Pensionsantritt<br />

bevorsteht. Kurzum: Jede Finanzierung muss maßgeschneidert<br />

sein.<br />

Persönliche, unverbindliche Beratung<br />

„Wir bieten unseren Kundinnen und Kunden das, was zunehmend<br />

verloren geht: persönliche Beratung verbunden mit hoher<br />

Fachkompetenz“, erläutert Tschann stolz. „Unsere Finanzierungsprofis<br />

kennen sowohl die regionalen Besonderheiten als auch<br />

sämtliche Möglichkeiten rund um Finanzierungsförderungen<br />

vom Land Vorarlberg. Jede Kundin und jeder Kunde hat eine<br />

zentrale Ansprechperson, die nicht nur eine beratende Funktion<br />

einnimmt, sondern stets begleitend zur Seite steht – und das<br />

möglichst ein Leben lang.“<br />

Interessiert? Die Finanzierungsberaterinnen und -berater der Hypo Vorarlberg nehmen sich sehr gerne Zeit für Sie.<br />

In einem ausführlichen, kostenlosen Gespräch beantworten sie Ihre Fragen und finden gemeinsam mit Ihnen eine<br />

Finanzierungslösung, die zu Ihnen passt.<br />

Kontakt: Hypo Vorarlberg, Hypo-Passage 1, 6900 Bregenz,<br />

Telefon +43 50 414 1000, info@hypovbg.at,<br />

www.hypovbg.at/finanzierungsberatung


So weit so neu<br />

Wie wichtig die richtigen Partner bei kniffligen Umbauten sind, beweist das<br />

unzweifelhaft toll gelöste 1990er-Jahre-Hausumbauprojekt des architekturPUR<br />

Teams aus Röthis. Das Feldkircher Satteldach-Domizil mit großem Garten aus<br />

dem letzten Jahrhundert wurde äußerlich behutsam renoviert, im Inneren<br />

einer Kernsanierung unterzogen und energetisch auf den neuesten Stand<br />

gebracht. Kurz gesagt: großer Aufwand, der sich lohnt.


n n n n mein wohntraum umbau<br />

17


18<br />

n n n n mein wohntraum umbau<br />

Die Spengler- und Flachdacharbeiten führte die Spenglerei Mathis aus Altach durch.<br />

Freilich gab es die Diskussion: Abreißen oder Umbauen? Gut,<br />

dass die Bauherren schon von Beginn an – sprich schon im<br />

Kaufprozess – die erfahrenen architekturPUR-Experten um ihre<br />

Meinung baten. Im Visier hatten sie ein Einfamilienhaus aus den<br />

1990er-Jahren mit komfortablem Grün-Anteil, das in Stadtrandlage<br />

gut im Siedlungsgebiet verankert ist. Die Bauherren erkannten<br />

für sich und ihre zwei Kinder das Potential des massiv<br />

erbauten Objektes sofort. „Die Frage war von Beginn an, wie<br />

man mit dem Haus in Feldkirch umgehen soll“, erläutert Architekt<br />

Tino Zolotas. „Die Varianten reichten von Abbruch bis<br />

sachte Eingriffe. Schließlich einigten wir uns auf eine äußerlich<br />

behutsame Teilsanierung und eine Kernsanierung im Inneren.“<br />

CHARAKTERFEST<br />

Den Bauherren war es wichtig, den Charakter des alten Hauses<br />

zu bewahren, wobei der Umbau Garantie für modernes Wohnen<br />

MEISTERSPENGLEREI<br />

& Flachbedachungen<br />

Alteichweg 19 | 6844 Altach<br />

Tel. +43 (0)5576 72642 | office@spenglereimathis.at<br />

www.spenglereimathis.at


Die perfekt ausgeleuchtete<br />

Holztreppe<br />

und das edle Parkett<br />

lieferte die Tischlerei<br />

Kassian Türtscher.<br />

Das offen angelegte Raumgefüge unterstreicht den zeitlosen Wohnstil nach der Sanierung.<br />

bot, das alle Bedürfnisse der jungen Familie abdecken kann. Es<br />

gelang mit kluger Planung, die Räume mit Licht zu fluten, den<br />

Garten in den Wohnraum einzubeziehen und ein offenes<br />

Raumgefüge anstelle der vielen kleinen Zimmer umzusetzen.<br />

Die 170 Quadratmeter Wohnfläche auf zwei Ebenen wurden<br />

reorganisiert, die zum Zuge kommenden Materialien auf vier<br />

reduziert (Naturstein, Holz, Glas und Putz) und ein intimer Innenhof<br />

mit Pool geschaffen. Unter dem steilen Satteldach erfüllt<br />

nach einjähriger Umbauphase jeder Zentimeter die Vorstellungen<br />

zeitgenössischer Wohnkultur und das ohne Abstriche zum<br />

regionaltypischen Baukörper.<br />

LUFTWÄRME ERSETZT GAS<br />

Im Obergeschoss sind die Schlafzimmer und das neu gestaltete<br />

Bad beheimatet. Im Erdgeschoss wurde der Wohn/Koch/Ess -<br />

bereich geöffnet und durch großzügige Verglasungen rund - <br />

hägi 3<br />

6835 buchebrunnen<br />

t +43 5522 43907<br />

m +43 664 2323689<br />

kassian@stiegenundmehr.at<br />

www.stiegenundmehr.at


20 n n n n mein wohntraum umbau<br />

INFOBOX<br />

Baubeginn: 2018<br />

Fertigstellung: 2019<br />

Wohnnutzfläche: 170 m2<br />

Grundstücksgröße: 758 m2<br />

Bauweise: Massivbauweise, Beton und<br />

gebrannter Mauerziegel<br />

Fassade: Wärmedämmverbundfassade,<br />

Putz in zwei Farbtönen<br />

Dach: Satteldach mit anthrazitfarbener Ziegeleindeckung<br />

Raumhöhe: 2,40 m<br />

Decken- & Wandoberfläche: gespachtelt und gemalt<br />

Fußboden: großformatige Landhausdielen in Eiche<br />

Heizung: Luftwärmepumpe mit Außengerät,<br />

kontrollierte Be- und Entlüftung<br />

Bauleitung: Roland Penhofer/architekturPur/Röthis<br />

Architektur & Interieur: DI Tino Zolotas/architekturPur,<br />

Röthis, Rautenastraße 59, Tel. 05522/210 10,<br />

office@architekturpur.at, www.architekturpur.at<br />

Fotos: Katharina Münst/Götzis,<br />

www.katharinamuenst.com<br />

Fast wie neu erbaut und doch mit dem Charme des Ursprungsgebäudes von früher.<br />

erneuert. Auch der Vorgarten samt Garagenanbau erhielt ein<br />

substanzielles Facelift, wobei das Dach zur Poolterrasse hin verlängert<br />

wurde und so als wetterfester Freisitz dient. „Der<br />

Wunsch nach einer überdachten und farblich gestalteten Zugangslösung<br />

zur Haustüre verleiht dem Bauwerk nun eine prägnante<br />

Außenansicht“, sagt Architekt Zolotas. „Es wirkt nun von<br />

allen Seiten wie aus einem Guss.“ Dass auch die Haustechnik<br />

völlig umgekrempelt wurde, lag nahe – der Umstieg von Gas<br />

auf Luftwärme war ein Gebot der Stunde. Die Erneuerung der<br />

Elektroinstallationen erlaubt nun ein raffiniertes Lichtkonzept<br />

auf allen Ebenen.<br />

INNENHOF-HOTSPOT POOL<br />

Das Team von architekturPur dachte an wirklich alles: Die Terrassen<br />

sind nun überdacht, entlang des Innenhof-Hotspots Pool<br />

schützt eine attraktive Natursteinmauer vor Blicken, der Baumbestand<br />

wurde gerettet und die Erweiterung der Wohnebene ins<br />

Grüne nahtlos umgesetzt. Im Inneren des sensibel adaptierten<br />

Familienhauses harmonieren Eichenböden mit der dezenten<br />

Anthrazit-Küche und den weißen Regalen. Elegante Einbaumöbel<br />

– ebenfalls in Weiß – sorgen für Stauraum und sind perfekter<br />

Begleiter zur massiven Holztreppe. Warm hinterleuchtete<br />

Einschnitte generieren Weite und passen eins a zu den runden<br />

Leuchtkörpern des Entrees. Das Wintergarten-Feeling am Esstisch<br />

und in der Couchzone zieht ebenso an sowie der neu aufgestellte<br />

Sauna- und Fitnessbereich im Kellergeschoss. In Summe<br />

bestärkt dieses Projekt jede Absicht einer Sanierung von Altbestand<br />

mithilfe von Architektur-Experten, denn eine solche<br />

Vielzahl an stimmigen Details kann nur ein erfahrenes Team in<br />

höchst ansprechender Weise umsetzen. n


22 n n n n mein wohntraum panorama<br />

Die Reliefoberfläche dieser Küche ist etwas ganz<br />

Besonderes. Das handwerklich bearbeitete Echtholzfurnier<br />

gibt Wärme und Wohnlichkeit. Graphit-Lack-Fronten,<br />

Einbauspots, beleuchtete Glasablagen und die moderne<br />

Grifflosoptik ergeben pure Eleganz. Erfüllen Sie sich<br />

mit einer hochwertigen Küche alle Wünsche<br />

in Design und Funktion.<br />

Der Küchenspezialist im Allgäu –<br />

Küchen Karner – berät Sie gerne<br />

bei der Planung und Ausführung<br />

Ihrer Traumküche.<br />

www.kuechen-karner.de<br />

Ein guter Freund<br />

im Bad – der hilft<br />

n mein wohntraum<br />

hat hier einige<br />

tipps zusammengestellt,<br />

die<br />

wohnträume<br />

perfekt machen<br />

JODOK ist ein guter Freund im Bad, denn<br />

er trocknet ganzjährig Handtücher und auch<br />

Kleidungsstücke. Am wohlsten fühlt sich<br />

JODOK im Badezimmer und ist in drei verschiedenen<br />

Größen erhältlich und in spätestens<br />

einer halben Stunde montiert. Er ist<br />

perfekt gerade in modernen Wohnungen, wo<br />

es oft nur eine Fußbodenheizung gibt und<br />

nasse Sachen getrocknet werden sollen<br />

oder auch ideal bei Sanierungen. Erhältlich<br />

ist JODOK über die AXBER Technische<br />

Produkte GmbH, mehr Infos gibt es auf<br />

www.axber.at.<br />

Das Bett mit dem gewissen Flair!<br />

Die Rundungen des Betthauptes und die sich nach außen hin verjüngenden eingesetzten<br />

Paneele verleihen dem Polsterbett Fiore von Joka seinen extravaganten<br />

Charme. Das Betthaupt können Sie auch mit hochgezogenen Seitenteilen ausstatten<br />

lassen. Ebenso elegant und mondän wirkt das Doppelbett Fiore mit seinem eckigen<br />

Betthaupt. Die bis nach oben durchgängigen Seitenteile vermitteln ein wohliges<br />

Gefühl der Geborgenheit. Fiore gibt es in Einzel- und Doppelbettausführung.<br />

Beide Varianten haben eine breite Umrandung mit einem abnehmbaren Volant.<br />

Der Unterbezug ist klettfähig. Durch die integrierten Auflagen ist das Bett für<br />

alle Latten roste geeignet. Zur individuellen Gestaltung stehen insgesamt<br />

sechs Betthäupter und drei Fußvarianten zur Verfügung.<br />

Besuchen Sie unseren Schauraum in Lauterach und überzeugen Sie sich.<br />

www.joka.at<br />

ANZEIGE


24 n n n n mein wohntraum zeitlose architektur<br />

Edle Klarheit, stille Größe<br />

Zeitlos gültige Architektur in Form eines Einfamilienhauses am Hang spiegelt<br />

das neue Zuhause von Alexandra Lukas und Martin Weiss in Batschuns wider.<br />

Die Bauherren wünschten sich für ihre Familie ein klar strukturiertes und hochwertig<br />

ausgeführtes Domizil auf drei Ebenen mit viel Weitblick in Richtung der Schweizer Berge.<br />

Mit WOM holten sie sich einen sehr sorgfältigen Partner für ihre Ansprüche ins Boot,<br />

der als Planer und Generalunternehmer beeindruckende Arbeit erbrachte.


Stilsicher ergänzen sich Küche und Interieur, welches die Tischlerei Geser aus Andelsbuch anfertigte, der Ofen ist von Henn Ofenbau.<br />

Für die qualitätsbewussten Bauherren lag die Entscheidung nach<br />

intensiver Recherche auf der Hand: „Wir haben uns mehrere<br />

Referenzhäuser von WOM angesehen, welche dann durch ihre klare<br />

Form und zeitlose Architektur überzeugt haben.“ Das nicht ganz<br />

einfach zu bespielende Grundstück am Hang wiederum reizte die<br />

drei WOM-Chefs, die mit detailverliebter Planung (Architekt Peter<br />

Oles), umfassender Organisation (Christian Mais) und langjähriger<br />

Baukompetenz (Baumeister Helmut Weinhandl) viel Erfahrung<br />

mitbrachten. Allen war klar, das kann etwas wirklich Spannendes<br />

ergeben. Und das Haus mit dem gewissen 'Knick' hat echte,<br />

stille Größe. Vom Ausblick schwärmen wir etwas später noch.<br />

VOR ANKER GEGANGEN ...<br />

Natürlich bedurfte das Bauprojekt am Hang einer optimalen<br />

Einpassung. Mittels einer Spritzbetonwand samt Ankersystem<br />

erfolgte die Sicherung, gebaut wurde in Beton und Ziegel, zu-


Einfach toll: Aussicht und Bad (Sanitäres und Haustechnik vom Dorfinstallateur).<br />

dem beachtete Architekt Oles die topografisch vorgegebene<br />

Hangkante mit einem Knick im gesamten Baukörper. Elegant<br />

schmiegt sich nun die Kubatur des flach gedeckten Refugiums an<br />

den Hang. Die annähernd 190 Quadratmeter Wohnfläche verteilen<br />

sich auf drei großzügig verglaste Ebenen, die teilweise durch<br />

eine Holzschirmung unterbrochen werden. Die barrierefreie Erschließung<br />

erfolgt vom Erdgeschoss aus, wobei darin die Garage<br />

vollständig integriert ist. Die Kellerebene hat Tageslicht und beherbergt<br />

ein Büro, ein Musikzimmer, den Technik- und Wirtschaftsraum.<br />

Gewohnt und gekocht wird zwei Etagen höher.<br />

AUSSICHTSPLATTFORM<br />

Die Garderobe kann sowohl von der Garage als auch von der Eingangstüre<br />

erreicht werden. Daran reihen sich das Bad, die Ankleide<br />

und die Schlafräume. Eine einläufige Holztreppe führt ins Obergeschoss<br />

das zur Gänze offen gestaltet wurde und mit einer


28 n n n n mein wohntraum zeitlose architektur<br />

Die hochwertigen Baumeisterarbeiten führte die Firma Haller Bau GmbH aus.<br />

INFOBOX<br />

Baubeginn: Ende Jänner 2<strong>02</strong>0<br />

Fertigstellung: Juni 2<strong>02</strong>1<br />

Wohnnutzfläche: 188 m2<br />

Grundstücksgröße: 1.880 m2<br />

Bauweise: massiv, Beton und Ziegel<br />

Fassade: Putzfassade mit Holz -<br />

schirmung kombiniert<br />

Dach: Flachdach mit Photovoltaik<br />

Raumhöhe: 2,55 m<br />

Decken- & Wandoberfläche: Decken in<br />

Glattspachtelung, Wände in Feinputz<br />

Böden: Eichenparkett, Fliesen<br />

Heizung: Erdwärmepumpe, Estrich mit<br />

Fußbodenheizung, Ofen von Henn<br />

Baumeisterarbeiten: Haller Bau GmbH,<br />

Sulzberg, Widum 358, Tel. 05516/2291,<br />

kontakt@haller-bau.at, www.haller-bau.at<br />

Planung & Generalunternehmer:<br />

WOM Architektur & Bau GmbH,<br />

Dornbirn, Lustenauerstraße 64,<br />

Tel. 05572/210123 10,<br />

info@wom-arch.at, www.wom-arch.at<br />

Fotos: RADON photography / Norman<br />

Radon / www.radon-photography.com<br />

famosen Aussichtsterrasse aufwartet. Wie ein Penthouse im Einfamilienhaus wirkt der<br />

Wohn-Koch-Essbereich, der durch seine exponierte Lage und die Panoramaverglasung<br />

eine Hochsitzqualität aufweist. Hangseitig ist der Wald unmittelbar in der Nähe<br />

und manchmal wagt sich in der Dämmerung ein scheues Reh bis an die Grundgrenze.<br />

Zu sehen gibt es also viel, aber auch im Inneren beeindruckt das Haus mit Gerad -<br />

linigkeit, gestalterischer Konzeption und hochwertiger Ausführung.<br />

ZEITLOSE SCHÖNHEIT<br />

Glasbrüstungen sorgen für Transparenz und Sicherheit, helle Eichenböden für Wohnlichkeit.<br />

Ein skulpturaler Kaminofen aus Schwarzstahl fungiert als Raumteiler und<br />

Hingucker. Von der Kochinsel mit Edelstahl-Arbeitsplatte aus überblickt man alles –<br />

nur nicht die separate Speisekammer samt Küchenverlängerung hinter der unauffälligen<br />

Pendeltüre. Der absolute Lieblingsplatz der Familie ist der große Esstisch im<br />

Wohngeschoss, an warmen Tagen gerne auch der geräumige Terrassentisch, beschattet<br />

vom Vordach. In Ermangelung an sichtbarer Nachbarschaft fühlt man sich auf dem<br />

Freisitz über Batschuns wie in der Sommerfrische mitten im Landschaftsschutzgebiet.<br />

Es muss wirklich Freude machen, solche Objekte als Generalunternehmer umsetzen<br />

zu dürfen. Seit zwanzig Jahren ist das Dornbirner WOM-Team ein verlässlicher Partner<br />

bei Planung, Kalkulation und Bauleitung in Kooperation mit einem eingespielten<br />

Netzwerk an regionalen Partnern. Alexandra Lukas und Martin Weiss vertrauten auf<br />

die sympathischen Profis mit dem Ergebnis eines unverwechselbaren Wohntraumes<br />

mitten in den Bergen. n<br />

Ihr Experte für …<br />

Bauen Sie auf einen guten Namen.<br />

Wohnbau ∙ Hausbau ∙ Gewerbebau<br />

Kommunalbau ∙ landwirtschaftlichen Bau<br />

Sanierungsarbeiten<br />

Haller Bau GmbH<br />

Widum 358 ∙ 6934 Sulzberg<br />

T + 43 5516 2291<br />

kontakt@haller­bau.at<br />

www.haller­bau.at


ANZEIGE<br />

WOHNPARK GISINGEN<br />

Mitten in der Natur und zentrumsnah Wohnen<br />

Lageplan<br />

Verwirklichen<br />

Sie Ihren Traum<br />

vom Wohnen!<br />

Beispiel<br />

Grundriss<br />

Wohnfläche<br />

73,18 m 2<br />

Eckdaten<br />

Allgemeines:<br />

• Wohnpark mit 2 Wohnhäusern mit jeweils 8 Wohnungen<br />

• ruhige Lage in Zentrumsnähe Gisingen<br />

• Günstige Anbindung an öffentliche Verkehrsmittel<br />

• Gute Erreichbarkeit der Rheintal Autobahn<br />

• Naturschutzgebiet und Baggerlöcher in Gehweite<br />

Ausstattung:<br />

• Durchdachte Grundrisslösungen<br />

• Außenputz Wärmedämmsystem mit Edelputz<br />

• Raumhohe Tischlertüren in weißem Schleiflack<br />

• Parkett Eiche geölt oder lackiert<br />

• Exklusive Ausstattung<br />

• Hochwertige Fensterelemente in Holz<br />

• Großzügige überdachte Terrassen<br />

• Sonnenschutz durch integrierte Außenjalousien<br />

• Schwellenlose Ausführung<br />

Energie:<br />

• Energieträger und Wärmeversorgung über eine Wärmepumpe<br />

• Wärmeverteilung regelt ein Fußbodenheizsystem<br />

Kontakt<br />

WOM Bauträger GmbH | Lustenauerstraße 64 | 6850 Dornbirn<br />

Christian Mais | T +43 5572 21 01 23 10 | info@wom–arch.at<br />

www.wom­arch.at


LICHT<br />

& SCHATTEN<br />

Ob Plissee, Flächenvorhang, Rollo, Vorhang oder Store, mit textilen<br />

Mitteln sind der Beschattung keine Grenzen gesetzt. Leicht &<br />

transparent oder verdunkelnd & schützend, uni oder gemustert –<br />

man setzt Akzente und schafft mit Leichtigkeit Wohnstatements.<br />

Lassen Sie sich beraten – die Vorarlberger Raumausstatter<br />

planen, fertigen und montieren Ihren exklusiven Sonnenschutz.<br />

Mit einer großen Auswahl und fachlicher Kompetenz sind die<br />

Raumaus statter-Betriebe auch bei der Wahl der passenden<br />

Tapeten und Bodenbeläge die Spezialisten für die Gestaltung<br />

wahrer Wohlfühlorte.


ANZEIGE Fotos: LEHA und SONNHAUS


32 n n n n mein wohntraum penthouse


Hut ab!<br />

Asia-Look mit<br />

Ausblick


34 n n n n mein wohntraum penthouse<br />

Das optimale Beleuchtungskonzept plante Patrick Dür gemeinsam mit der Firma LichtFACTOR.<br />

So viel Geschmack auf einer Ebene ringt jedem Betrachter Respekt ab. Die große<br />

Penthouse-Wohnung im Zentrum von Dornbirn beeindruckt mit pfiffigen Ideen,<br />

qualitätsvollem Interieur, feiner Farbabstimmung und höchster Wohnraffinesse auf der<br />

siebten Etage. Der Bludenzer Innenarchitekt Patrick Dür konzipierte ein exquisites<br />

Domizil im 'Asia-Look-light', das den Bewohnern nicht nur als Wohn- und Wellness-<br />

Refugium dient, sondern Ausdruck ihres kosmopolitischen Lebensgefühls ist.<br />

Königshofstrasse 45 | 6800 Feldkirch<br />

T +43 5522 20900 | office@licht.at<br />

www.licht.at


Für gemütliches Flair sorgt der zurückhaltend elegante Ofen von der Firma Die Ofenbauer/Schnetzer + Partner.<br />

Betont ein Hut ein prägnantes Gesicht, drückt der<br />

Mensch damit gleichzeitig seine Haltung aus. Bei der<br />

Neugestaltung von Wohnraum – der oft zitierten zweiten<br />

Haut – sind Analogien zu Hutträgern erlaubt, besonders,<br />

wenn berühmte Exemplare dieser weltläufigen Kopfbedeckung<br />

die textil gestaltete Wand im Garderobenbereich<br />

kunstvoll zieren. Auf diese Wand wurde eine Tapete aufgezogen,<br />

die durch individuelle Makro-Motive regelrecht eine<br />

vertikale Geschichte mit großer visueller Wirkung erzählt…<br />

Es ist ein Glücksfall für den äußerst kre ativen Innenarchitekten<br />

Patrick Dür, dass manche Kundschaften seine Liebe zum<br />

Detail und seine Leidenschaft für Farbkonzepte teilen.


36 n n n n mein wohntraum penthouse<br />

Spannende Kombination: Glaselemente und Europäische Eiche geräuchert, weiß pigmentiert, naturgeölt von der Firma Burtscher Böden GmbH.<br />

Zusammen ergibt das ein Gesamtkunstwerk. Exakt diese Bezeichnung<br />

verdient die Um setzung des Penthouse im siebten<br />

Geschoss mitten in Dornbirn.<br />

MUT & RESPEKT<br />

Kann das Arbeit sein, wenn es Besuchern und Besitzern<br />

so viel Freude macht? Doch – da stecken enorm viel Input<br />

und Fleiß zwischen erster Idee und Abschlussbesprechung<br />

im fertigen Objekt. „Durch langjährige Erfahrung<br />

habe ich die notwendige Kompetenz für ein reibungsloses<br />

Zusammenspiel zwischen Professionisten und Bauherrschaft“,<br />

betont Patrick Dür. „Die Basis bei solch einem<br />

Foto: amtico<br />

Foto:Scheucher<br />

Foto: wohnunion Linie


Viel Gespür für Dekor und eine wahre Badeoase (Sanitäres Firma Küng Installationen Thüringen) dominieren das Penthouse.<br />

mutigen Projekt ist natürlich auch der respektvolle Umgang<br />

untereinander.“ Eine Wohnfläche von über 160 m² und<br />

eine Raumhöhe von 2,70 m musste bewältigt werden, zudem<br />

galt es, das nach Südosten ausgerichtete Penthouse mit<br />

einem attraktiven Außenbereich zu versehen – Stichwort:<br />

Aussicht und Außensauna.<br />

BRONZEGLAS TRIFFT SCHWARZSTAHL<br />

Der Wunsch lautete, ein leicht und offen wirkendes Raumkonzept<br />

zu entwickeln, das zugleich Wärme und Behaglichkeit<br />

ausstrahlt. Durch den Einsatz von gepolsterten, durch<br />

Räuchereiche-Steher strukturierten Wandelementen – als<br />

Variation der typisch japanischen Schiebetüren 'Shoji' –


Vom Wohnbereich bis zur weitläufigen Terrasse mit Außensauna wurde alles optimal gestaltet.<br />

erhält das Interieur einen leicht asiatischen Touch. Die weiche<br />

Oberfläche der Leinenbezüge erzeugt zudem ein akustisches<br />

Wohlbefinden. Auch die Regale wurden in Räuchereiche ausgeführt.<br />

Bronzeglas dient als Abtrennung zwischen Schlafzimmer<br />

und Ankleide. Hochwertige Motivtapeten sorgen für Abwechslung.<br />

Ein besonders wirkmächtiges Element ist die<br />

Schwarzstahl-Heizkamin-Skulptur mit integriertem Holzregal<br />

INFOBOX<br />

Umbaubeginn: August 2<strong>02</strong>1<br />

Fertigstellung: Dezember 2<strong>02</strong>1<br />

Wohnnutzfläche: 162 m2<br />

Fassade: Putz (Bestand)<br />

Dach: Flachdach (Bestand)<br />

Raumhöhe: 2,70 m<br />

Wandoberfläche: strukturierter Kalk-Zementputz,<br />

mit Stoff bezogene Wandoberflächen<br />

Böden: Landhausdiele, europäische Eiche geräuchert,<br />

weiß pigmentiert, naturgeölt, Feinsteinzeug auf der<br />

Terrasse, mineralische Boden- und Wandbeschichtung<br />

mit Quarzsand/Weiß zement und Tapete im Bad<br />

Möblierung: maßgefertigte Einbaumöbel und Designmöbel<br />

Innenarchitektur: Ing. Patrick Dür/PD-Innenarchitektur,<br />

Bludenz, Zürcherstraße 11, Bludenz, Tel. 0664/4519507,<br />

office@pd-innenarchitektur.at, www.pd-innenarchitektur.at<br />

Fotos: Katharina Münst/Götzis, www.katharinamuenst.com<br />

und verglaster Feuerstelle. Man kommt einfach nicht nach<br />

beim Aufzählen der Highlights und Hingucker in dieser absolut<br />

durchdachten Wohnlandschaft über den Dächern von<br />

Dornbirn. Stellvertretend folgende: haptischer Kalk-Zementputz,<br />

Hell-Dunkel-Kontraste, indirekte Beleuchtung, Seifenblasen-Hängeleuchte<br />

('Bolle'), nierenförmiger Esstisch, tolles<br />

Sessel-Textildesign, matt-schwarze Küchenfronten und ein<br />

'gewolkter' Marmor für die Kochinsel.<br />

MEDITATION & WEINSCHRANK<br />

Gemäß den Interessen der Bewohner beherbergt das durchdachte<br />

Domizil noch einen eigenen Meditationsraum, zwei<br />

kleinere Büros und eine integrierte Musikanlage samt Beamer.<br />

In Griffweite zum Esstisch wurde der klimatisierte Weinschrank<br />

positioniert, an dessen Anschluss ein schwebendes<br />

Sideboard in Räuchereiche angebaut wurde. Es bietet hinter<br />

Bronzeglasschiebetüren Platz für edle Weingläser und Dekantierutensilien.<br />

Der moderne Charakter des Interieurs in klarer<br />

Linienführung unterstützt ein wohliges Ambiente mit Fokus<br />

auf den weiten Blick über die Landschaft durch raumhohe Verglasungen.<br />

Für ultimativen Genuss, vor allem an kalten Tagen,<br />

wurde eine edle Außensauna auf der ebenfalls perfekt durchgestylten<br />

und teilweise überdachten Terrasse installiert. Keine<br />

Frage, dass Wellness in dieser Höhe und mit dieser Aussicht die<br />

Wohnzufriedenheit noch einmal steigen lässt. n


ANZEIGE


42 n n n n mein wohntraum individuelle formensprache


Rasant, klar<br />

und ganz in Weiß


44 n n n n mein wohntraum reportage<br />

individuelle formensprache


Schon beim Eingangsbereich herrscht Klarheit der Zonen dank Pflasterarbeiten von Thomas König Meisterpflaster.<br />

Unfassbar elegant wirkt das Biarritz-weiße Haus im Grün des Dreiländerecks am Bodensee.<br />

Verglasungen bilden den transparenten Sockel für das scheinbar schwebende Obergeschoss,<br />

dessen vertikale Alulamellen für eine dynamische Performance sorgen. Rasant und klar,<br />

groß und modern sind die passenden Adjektive für das Domizil der jungen Bauherren.<br />

Für die individuelle Formensprache des klug geplanten Objektes zeichnen die renommierten<br />

Dornbirner heim.müller.partner Architekten verantwortlich.<br />

Eine wirklich spannende Lösung fanden die heim.müller.partner Architekten für das skulpturale<br />

Domizil auf einem ebenen Grundstück. Sie steigern die Wirkung der hellen, schlicht gestapelten<br />

Kuben durch eine dunkle Seite im Osten. Das Entree verschmilzt als Front aus dunkler Holzlattung<br />

mit der XXL-Garage und sorgt als einfach geniales Gestaltungselement für eine spannende<br />

Zonierung. „Die Bauherren hatten klare Vorstellungen“, betont Architekt Michael Heim. „Sie<br />

wollten einen einfach gestalteten Korpus aus zwei übereinandergesetzten Baukörpern mit einer<br />

klassischen Putzfassade. Unsere umgesetzten Arbeiten sprachen die künftigen Bewohner an, die einen<br />

privaten Mini-Wettbewerb für diesen Auftrag initiierten. Die Wahl fiel schließlich auf uns.“ <br />

Wirpflastern<br />

mauern<br />

gestalten<br />

nach Ihren Bedürfnissen!<br />

Bundesstraße 16a | 6923 Lauterach | T +43 664 183 54 82<br />

info@tk-pflasterbetrieb.at


46 n n n n mein wohntraum individuelle formensprache<br />

Der moderne Baukörper beinhaltet sorgfältige Zimmererarbeiten der Firma Rückenbach Holzbau GmbH.<br />

WAS GEWOLLT WAR...<br />

Zeitlose Eleganz sollte das Refugium direkt an einem Naherholungsgebiet<br />

ausdrücken. Gewünscht war auch die Öffnung<br />

des Erdgeschosses Richtung Garten hin zum künftigen Pool<br />

und später zu verwirklichenden Poolhaus. Insgesamt beeindruckt<br />

die Großzügigkeit des Projektes, das auf zwei Ebenen<br />

über 230 Quadratmeter Wohnfläche umfasst. In massiver<br />

Bauweise ausgeführt, sorgen das weit vorkragende Obergeschoss<br />

und ein verglastes Terrassendach für eine hohe Aufenthaltsqualität<br />

in den Räumen und den Freibereichen. Ein wesentliches<br />

Credo des Architekturbüros heim.müller.partner ist<br />

es, die Bedürfnisse der Bauherren zu verstehen und sie formal<br />

zu übersetzen. Ein gutes Gefühl für Proportionen spielt dabei<br />

eine wichtige Rolle, aber auch ein reicher Erfahrungsschatz in<br />

Wir bauen<br />

für die Zukunft.<br />

www.rueckenbach.at<br />

Rückenbach Holzbau GmbH<br />

Stiglingen 47b | 6850 Dornbirn | T +43 664 2100634<br />

holzbau@rueckenbach.at


Ein wirkliches Tischlerei-Meisterstück wurde die Sauna, ausgeführt vom E. Immler-Team.<br />

puncto Materialisation. Die Villa in Seenähe spiegelt in ihrer<br />

kompromisslosen Modernität samt avantgardistischer Technik<br />

den zukunftsgerichteten Blick der Hausherren wider.<br />

...WAS UMGESETZT WURDE<br />

Von den weißen Alulamellen des Obergeschosses bis zur Sichtbetonwand<br />

des Treppenaufganges, vom monolithischen Küchenblock<br />

aus schwarzem Granit bis zur Sauna mit Panorama-<br />

Landschaftsblick passt wirklich alles in das Anforderungsprofil<br />

für zeitgenössisches Wohnen. Fischgrät-Eichenparkett, Design -<br />

leuchten, Glasbrüstung und Marmor definieren das kosmopolitische<br />

Ambiente der Wohnräume und Badezimmer. Im Erdgeschoss<br />

dient ein wunderbarer Ofen als Hingucker und Raumteiler.<br />

Sorgfältige Tischlerarbeiten wie die Ankleide und die <br />

Meisterstück Edelbert E. Immler e. U. | Industriestraße 41 | 6971 Hard | T +43(0)676 3083821 | info@meisterstueck.at | www.meisterstueck.at


48<br />

n n n n mein wohntraum individuelle formensprache<br />

Wohntraum in Weiß: Beschichtungen im Sanitärbereich und in der Garage setzte<br />

die Firma Scheiber Abdichtungs- und Beschichtungstechnik perfekt um.<br />

INFOBOX<br />

Baubeginn: Frühjahr 2<strong>02</strong>1<br />

Fertigstellung: Frühjahr <strong>2<strong>02</strong>3</strong><br />

Wohnnutzfläche: 235 m2<br />

Grundstücksgröße: 1.430 m2<br />

Bauweise: Massivbauweise, STB und Mauerwerk<br />

Fassade: gedämmte Putzfassade,<br />

vertikale Alulamellen, Holz-Alu-Fenster<br />

Dach: bekiestes Flachdach mit Photovoltaik,<br />

extensive Begrünung<br />

Raumhöhe: 2,50 – 3 m<br />

Decken- & Wandoberfläche: Sichtbeton, Naturstein,<br />

Akustikdecke im Wohnbereich<br />

Böden: Fischgrät-Eichenparkett,<br />

schwarzer Granitboden<br />

Heizung: Luftwärmepumpe und Heizkamin<br />

Architektur: heim.müller.partner architektur zt gmbh,<br />

Dornbirn, Nachbauerstraße 13, Tel. 05572/33325,<br />

architektur@heimmuellerpartner.at,<br />

www.heimmuellerpartner.at<br />

Fotos: Mike Kemter<br />

schöne Vitrine in der Garderobe vervollständigen das attraktive Interieur.<br />

Besonders gern nutzt die Familie die gemütlichen Terrassenflächen<br />

vor dem Wohnbereich, die freistehende Badewanne mit<br />

Ausblick und natürlich die Sauna mit vorgelagerter Terrasse.<br />

SPIEL MIT DEN RAUMHÖHEN<br />

Als sehr gelungen darf auch die Raumwirkung bezeichnet werden.<br />

Das Spiel mit den Deckenhöhen im Essbereich samt offen angelegter<br />

Wohn-Kochebene erzeugt Weitläufigkeit und verstärkt die Transparenz,<br />

die durch Übereck-Verglasung und raumhohe Fenster gegeben<br />

ist. Das Obergeschoss verfügt über eine Dachterrasse und beherbergt<br />

u.a. Schlaf-, Kinder- und Gästezimmer. Eine Stärke des<br />

Hauses liegt in der Detailverliebtheit, die man bereits außen ablesen<br />

kann. Die vertikalen Lamellen direkt unter dem bekiesten und begrünten<br />

Flachdach, die einen rechten Winkel bilden und Sichtschutz<br />

bieten, prägen den 'Style'. Wie eine gut geölte Maschine greifen<br />

die Teile der Wohnskulptur ineinander und eröffnen den Bewohnern<br />

jeden Tag neue Perspektiven des Angekommenseins. n


50 n n n n mein wohntraum recht<br />

Vertragserrichtung durch Rechtsanwälte<br />

Pfuscherei bei Verträgen kommt im Nachhinein oft sehr teuer!<br />

Eine Vertragserrichtung ist zwar mit Kosten verbunden,<br />

doch in der Regel wiegen die Vorteile<br />

einer anwaltlichen Vertragserrichtung die Kosten<br />

bei Weitem auf.<br />

Eine Vertragserrichtung durch einen Rechtsanwalt<br />

bietet Ihnen, unter anderem, folgende Vorteile:<br />

n Ein Rechtsanwalt hat die in Österreich höchstmögliche<br />

Fachausbildung in Rechtsangelegenheiten.<br />

n Ein Rechtsanwalt ist zur absoluten Verschwiegenheit verpflichtet.<br />

n Ein Rechtsanwalt darf kein Mandat zur Vertragserstellung<br />

annehmen, das im Widerspruch zu den Interessen der Mandanten<br />

steht.<br />

n Aufgrund seiner Tätigkeit als Parteienvertreter vor Gericht<br />

hat der Rechtsanwalt Erfahrungen darin, welche Vertragsklauseln<br />

auch in Gerichtsverfahren durchsetzbar sind bzw.<br />

welche Punkte üblicherweise zu Streit führen und daher im<br />

Vertrag entsprechend genau geregelt werden sollten.<br />

n Der Rechtsanwalt haftet grundsätzlich unbeschränkt für die<br />

Folgen allfälliger Fehler in der Vertragsgestaltung und in der<br />

Vertrags durchfuḧrung.<br />

n Jeder Rechtsanwalt ist schon von Gesetzes wegen zum Abschluss<br />

einer Haftpflichtversicherung verpflichtet, sodass ein<br />

Mandant selbst im Falle eines Schadens einen finanziellen<br />

Schadensausgleich erwarten kann.<br />

n Jeder Rechtsanwalt, der im Rahmen seiner Vertragserrichtung<br />

Treuhandgeschäfte abwickelt und Fremdgelder entgegennimmt,<br />

unterliegt den strengen Bestimmungen des anwaltlichen<br />

Treuhandbuches und es sind auch diese Treuhandgelder<br />

im Einzelfall bis zu einem Betrag von Euro<br />

7,500.000,- gegen Vertrauensschäden versichert. Die treuhandschaftliche<br />

Vertragsabwicklung bietet bestmög lichen<br />

Schutz der Vertragspartner.<br />

FOTO: STUDIO22<br />

ANZEIGE


52 n n n n mein wohntraum schlicht & klar strukturiert


Loggia-Blick<br />

bis zum Säntis<br />

Ein schlichtes und klar strukturiertes<br />

Beispiel für Wohnen im Grünen ist das<br />

überwiegend in Holz ausgeführte Haus<br />

mitten in Sulzberg-Thal nahe der deutschen<br />

Grenze. Die Bauherren-Familie mit hoher<br />

Affinität zu natürlichen Materialien<br />

kontaktierte den erfahrenen Holzbauund<br />

Inneneinrichtungs-Spezialisten<br />

ALPINA Hausbau GmbH in Hard und erhielt<br />

im Handumdrehen ein aussagekräftiges<br />

Preis-Leistungs-Angebot.<br />

Für die elegante Ausformulierung ihrer<br />

Ideen konsultierte sie das eng mit ALPINA<br />

kooperierende Lingenauer Architekturbüro<br />

von Jürgen Hagspiel, der einen Entwurf mit<br />

hoher Freisitz-Qualität fertigte.


54 n n n n mein wohntraum schlicht & klar strukturiert<br />

Die archetypische Silhouette des Hauses in Sulzberg-Thal beeindruckt nachhaltig.<br />

Die schnörkellose architektonische Sprache des kompakten<br />

Einfamilienhauses in der ländlichen Idylle von<br />

Sulzberg berührt mit ihrer prototypischen Form: gerade Linienführung<br />

unter einem schützenden Satteldach. Wie erklärt<br />

sich die emotionale Wirkung dieses einfachen Baukörpers<br />

auf den Betrachter? Vielleicht liegt es an der geerdeten<br />

Einstellung der Bauherren zum Thema Wohnen: „Jürgen<br />

Hagspiel und sein Architekturteam haben für uns eine schöne<br />

und funktionale Lösung gefunden“, und noch ein wichtiger<br />

Zusatz: „Das Haus integriert sich in die Umgebung.“<br />

Genau darin liegt der Reiz zeitloser Schönheit beim Bauen<br />

am Land. Unter dem dunkel eingedeckten Dach mit integrierter<br />

Photovoltaik erstreckt sich ein optimiertes Raumprogramm<br />

in Split-Level-Lösung, wird ummantelt von einer<br />

Fichtenholz-Fassade und weist Landschafts-fokussierte Verglasungen<br />

auf. Letztere rahmen die Sicht nach Langen und<br />

Scheffau, zum Pfänder-Hirschberg und bei klarem Wetter<br />

bis auf die Schweizer Berge.<br />

EINER FÜR (FAST) ALLES.<br />

Nachdem die Hausanbahnung auch mithilfe der übersichtlichen<br />

ALPINA-Kostenstruktur geklärt war, begann die kurze<br />

Bauphase. „Für uns erwiesen sich die erfahrenen Holzbau-Spezialisten<br />

rund um ALPINA-Chef Josef Fessler als<br />

beste Wahl“, fasst der Bauherr zusammen, der explizit die<br />

klare Kommunikation der Firma in Hard mit den Kunden<br />

lobt. Vertrauen schuf zusätzlich die Kompetenz des ALPINA<br />

Zimmerer- und Tischler-Teams – „wir nutzten die Möglich-


Im Inneren besticht das Holzhaus mit Klarheit und Materialtreue.<br />

keit, die Küche und den Innenausbau von ALPINA anfertigen<br />

zu lassen, was die Koordinierung, die Entscheidungsfindung<br />

und die Umsetzung sehr erleichterte und uns wirklich<br />

gut gefällt.“ Alle Fäden liefen beim umsichtigen ALPINA-<br />

Bauleiter zusammen und der Neubau konnte ohne Verzögerung<br />

abgeschlossen werden.<br />

LAGE, LAGE, LAGE...<br />

Domizile beurteilt man des Öfteren mit dem magischen<br />

Wort 'mal drei': Lage, Lage, Lage – und die ist ganz offensichtlich<br />

höchst ansprechend beim Haus in Sulzberg. Diese<br />

Menge an zum Greifen naher Natur und famoser Ausblicke<br />

spiegeln sich auf überzeugende Weise in der Architektur –<br />

sprich tolle Fensterbänder und Freisitze. Der helle, hohe<br />

(über drei Meter!) und offene Wohn-Koch-Essbereich in der<br />

oberen Ebene wird gekrönt von einer großzügig eingeschnittenen<br />

und fast ganzjährig nutzbaren Loggia. Auch der Eingangsbereich<br />

des dem Gelände angepassten Hauses funktioniert<br />

bestens mittels eines Einschnittes und einer raumhohen<br />

Übereck-Verglasung, die viel Tageslicht ins Innere dringen<br />

lässt. Eine Weißtannendecke im Wohnbereich sorgt für<br />

eine warme Atmosphäre und ergänzt attraktiv das Eichenparkett.<br />

KLUGE BLICKREGIE<br />

Jürgen Hagspiel hat bei der Planung den Ansatz verfolgt,<br />

die Hangneigung für die Split-Level-Kaskade zu nützen. Er<br />

öffnet geschickt das Haus aus Holz Richtung bebauungs-


56 n n n n mein wohntraum schlicht & klar strukturiert<br />

INFOBOX<br />

freien Süden und Westen. Von dieser klugen Blickregie profitieren die<br />

Bewohner auf allen Ebenen. Ganz unten wurden Bad und Schlafzimmer<br />

situiert, sowie ein Arbeitsraum, der einen direkten Zugang auf einen befestigten<br />

Sitzplatz in den südlichen Garten hat. Platzsparend und raumöffnend<br />

lösen kurzläufige Holztreppen die Verbindung der einzelnen<br />

Ebenen. Zurückhaltung in der Farbwahl und das ein oder andere Möbelunikat<br />

aus der Vergangenheit vervollständigen die Natürlichkeit des<br />

Wohnens im nachhaltig konzipierten Familienhaus. n<br />

Baubeginn Holzbau: März 2<strong>02</strong>2<br />

Fertigstellung: Oktober 2<strong>02</strong>2<br />

Wohnnutzfläche: 180 m2<br />

Grundstücksgröße: 680 m2<br />

Bauweise: Holzständerkonstruktion<br />

Fassade: vertikaler Fichtenschirm<br />

in unterschiedlichen Breiten<br />

Dach: Satteldach mit Ziegel und<br />

ntegrierter Photovoltaik<br />

Raumhöhe: 2,45 – 3,10 m<br />

Decken: Weißtanne<br />

Wände: Gipskarton gespachtelt und<br />

weiß gestrichen<br />

Böden: Eichenparkett, Steingutfliesen<br />

Heizung: Fernwärme<br />

Möblierung: Küche, Raumteiler, Schlaf -<br />

zimmerschrank, Badmöbel und Garderobe<br />

von ALPINA<br />

Planung: ARCHITEKTUR Jürgen Hagspiel/<br />

Lingenau, www.architektur-hagspiel.com<br />

Generalunternehmer:<br />

ALPINA Hausbau GmbH, Hard, Erlachstraße<br />

2, Tel. 05574/73595, info@alpinahaus.at,<br />

www.alpinahaus.at<br />

Fotos: Studio 22, Marcel Hagen


58 n n n n mein wohntraum zentralstaubsauger<br />

Saubere Luft im Haus<br />

Schon bei der Planung die Leitungen für den<br />

Zentralstaubsauger von GLOBALTEK vorsehen!<br />

Staub, schlechte Gerüche und Allergene wie Blütenpollen oder der<br />

Kot von Hausstaubmilben, der als Auslöser von Asthma gilt, haben<br />

im Haushalt nichts verloren. Die Zentralstaubsauger des Vorarlberger<br />

Herstellers GLOBALTEK GmbH blasen all den Dreck daher nicht<br />

wieder zurück in den Wohnraum, sondern leiten die schlechte Luft<br />

ins Freie. Im Haus wird der Staub nicht unnötig aufgewirbelt, was das<br />

Saugen erleichtert.<br />

Wer sich mit dem Bau eines neuen Hauses beschäftigt, sollte von<br />

Anfang an auch an einen Zentralstaubsauger von GLOBALTEK<br />

denken. Rechtzeitig geplant, erleichtert er das tägliche Saubermachen<br />

im neuen Heim enorm. Das Sauggerät ist im Keller oder Abstellraum<br />

untergebracht und über eine Saugdose in jeder Etage mit den Wohnräumen<br />

verbunden. Die Leitungen sind unsichtbar und wartungsfrei<br />

in den Wänden verlegt. Mit einem langen Schlauch gelangt man beim<br />

Saugen in jeden Winkel des Hauses. Das zentrale Gerät ist nicht zu hören.<br />

Kaum ein Neubau wird heutzutage ohne Zentralstaubsauger errichtet,<br />

da er die Hausarbeit erleichtert und die Lebensqualität erhöht.<br />

Kinderleichte Anwendung – Staub und Milben haben keine Chance.<br />

Was wenige wissen: Ein GLOBALTEK Zentralstaubsauger eignet sich<br />

auch für den nachträglichen Einbau in Altbauten. Die Leitungen können<br />

geschickt platziert werden und bleiben damit so gut wie unsichtbar.<br />

Ein original GLOBALTEK Zentralstaubsauger hat viele Vor teile<br />

gegenüber gewöhnlichen Staubsaugern:<br />

l Der leichte und lange Saugschlauch ist handlich<br />

und einfach zu handhaben.<br />

l Weil keine schlechte Luft in den Wohnraum<br />

zurückgeblasen wird, entsteht kein unangenehmer Geruch.<br />

l Staub, Bakterien und Allergene werden nicht<br />

aufgewirbelt, da die Abluft ins Freie geleitet wird.<br />

l Das zentrale Gerät ist nicht zu hören, denn der<br />

Motor läuft ja im Keller oder Abstellraum.<br />

Schon seit 30 Jahren ist die GLOBALTEK GmbH in Dornbirn der<br />

österreichische Geheimtipp für hochwertige Zentralstaubsauger.<br />

Qualitätsprodukte aus eigener Produktion und jahrzehntelange Ersatzteilgarantie<br />

stehen für lange Haltbarkeit und perfektes Service.<br />

Dank des leichten,<br />

langen und<br />

flexiblen Saugschlauchs<br />

reicht<br />

meist eine Anschlussdose<br />

pro<br />

Stockwerk.<br />

ZENTRALSTAUBSAUGER<br />

info@globaltek.at · www.globaltek.at<br />

T +43 5572 52200-0 · Globaltek GmbH · 6850 Dornbirn<br />

ANZEIGE


n n n n mein wohntraum energieberatung<br />

59<br />

Guter Rat für Ihre Sanierung<br />

Ob Sie bei der Sanierung Ihres Wohnhauses auf der Suche nach dem ganz grundsätzlichen Zugang<br />

zum Projekt, ökologischen Baustoffen, der optimalen Dämmstärke, möglichen Förderungen oder der<br />

richtigen Heizung sind: Die Energieberatung im Energieinstitut Vorarlberg beantwortet Ihre Fragen<br />

zur Wohnhaussanierung fachkundig und produktneutral.<br />

Foto: Marcel Hagen<br />

Unsere Beratungsprofis beantworten Ihre Fragen rund um die Gebäudesanierung<br />

fachkundig, produktneutral und in vielen Fällen kostenlos.<br />

Webtipp<br />

Alle Informationen zur Energieberatung<br />

unter 05572 312<strong>02</strong>-112 oder auf<br />

www.energieinstitut.at/energieberatung<br />

Egal, welche energierelevante Frage Sie bei Ihrem Sanierungsprojekt<br />

umtreibt: Das Energietelefon ist Ihre erste Anlaufstelle. Unter 05572<br />

312<strong>02</strong>-112 beantworten Expertinnen und Experten vormittags von<br />

Montag bis Freitag kostenlos Ihre Fragen.<br />

Günstige Vorort-Beratung<br />

Nicht alle Fragen lassen sich am Telefon klären. Über 40 Beraterinnen<br />

und Berater sind deshalb in ganz Vorarlberg im Einsatz, um<br />

Ihre Fragen bei Ihnen vor Ort zu beantworten. Dank der Unterstützung<br />

von Land und Gemeinden zu einem geringen Selbstbehalt –<br />

und in etlichen Fällen (zum Beispiel beim Ersatz einer Öl- oder Gasheizung)<br />

sogar kostenlos.<br />

oder Enkelkindern angehen sollen. Oder wie eine Sanierung aus -<br />

sehen muss, damit Ihr Wohnhaus seinen Zweck in zwei, zehn und<br />

auch in dreißig Jahren erfüllt. Dafür gibt‘s die Sanierungs-Vorberatung,<br />

in der Sie gemeinsam mit einer Architektin oder einem<br />

Architekten eine fundierte Entscheidungsgrundlage schaffen. In<br />

einem kostenlosen Erstgespräch finden Sie heraus, ob diese Be -<br />

ratung die passende für Sie ist.<br />

Wenn’s um ganz Grundsätzliches geht<br />

Wenn Sie Fragen zur Ausführung, zu Haustechnikvarianten oder<br />

Förderungen umtreiben, dann sind Sie schon mitten drin im Projekt.<br />

Möglicherweise sind Sie aber noch gar nicht sicher, ob eine<br />

Sanierung überhaupt die beste Option für Sie und Ihr Gebäude ist.<br />

Ob Sie die Sanierung allein oder zusammen mit Ihren Kindern<br />

ANZEIGE


Der 'Pool im Hause'<br />

erspart den See ...<br />

… aber nicht den Seeblick! Das muss ganz am Anfang geklärt werden:<br />

Vom neuen Haus nahe der Ottilienkapelle über Dornbirn sieht man von<br />

der Poolterrasse glatt bis zum Bodensee. Es wurde einfach alles von<br />

den BERKTOLD WEBER Architekten mitbedacht und in Einklang mit der<br />

benachbarten Baukultur in eigenständiger Interpretation angelegt.<br />

Das komplexe Ergebnis dieses Domizils am Hang besteht aus drei<br />

attraktiven Wohnebenen in einer transparent-ästhetischen Hülle,<br />

die Schaulust und Qualitätsanspruch trefflich vereinen.


n n n n mein wohntraum haus fürs leben<br />

61


n n n n mein wohntraum haus fürs leben<br />

63<br />

Famose Architektur: Die Baumeisterarbeiten tätigte die Firma Erich Moosbrugger Bau GmbH aus Andelsbuch.<br />

Zuerst denkt man: ein Architekturparadies! Dann: ein<br />

Traum für Wasserliebhaber! Und schließlich: ein Haus<br />

fürs Leben! Bis zum Einzug der Familie in das neue Refugium<br />

hoch über Dornbirn war ein sehr gründlicher Planungs- und<br />

Umsetzungsweg nötig. Er führte über einen Wettbewerb unter<br />

drei Architekturbüros, aus dem der Entwurf von BERK-<br />

TOLD WEBER Architekten als Sieger hervorging, über die<br />

Planungsphase bis zur Umsetzungsstrategie und einer zweijährigen<br />

Bauzeit. Die Architekten Philipp Berktold und Helena<br />

Weber gewannen mit ihrer Idee eines famos auf die anspruchsvolle<br />

Topografie reagierenden Hauses – sprich Hanglage<br />

und denkmalgeschützte Kapelle in der Nachbarschaft –<br />

die Herzen der künftigen Bewohner. „Wir nützen die


64 n n n n mein wohntraum haus fürs leben<br />

Der elegante Lehm-Kaseinboden – perfekt ausgeführt von David Ledetzky – harmoniert mit dem formschönen Ofen von Henn Ofenbau.<br />

Hanglage geschickt, so dass aus allen drei Geschossen eine ebenerdige<br />

Anbindung an das Gartengelände möglich ist“, erläutern<br />

die beiden Planer.<br />

UNAUFGEREGT ELEGANT<br />

Das (Sattel-)Dachgeschoss bildet das Entree samt Garage und<br />

beherbergt unter der weitgespannten asymmetrischen Blecheindeckung<br />

Garderobe, Treppenhaus, Galerie, Bad, Ankleide und<br />

Schlafzimmer mit atemberaubender Dachterrassen-Aussichtslage.<br />

Die beiden Geschosse darunter lassen sich genauestens von<br />

außen ablesen. Der Wohn- und Poolbereich in der Mitte gibt<br />

sich fast vollkommen transparent mit viel Glas und verschiebbaren<br />

Holzlamellen, darauf scheint das Dachgeschoss zu schweben.<br />

Für die in den Hang geschobene Basis – natürlich Massivbau<br />

– ging sich noch eine herrlich ruhig gelegene Grillterrasse<br />

mit Gartenbezug aus, die der raumhohen und übereckverglasten<br />

LEHMKASEIN<br />

Ideal zur Spachtelung von unterschiedlichen Oberflächen wie<br />

Böden, Wände oder Möbel.<br />

Dieses ökologische Baumaterial besteht aus einer ausgesuchten<br />

Lehm-Rezeptmischung mit Kasein (Milcheiweiß). Die natürlichen<br />

Oberflächen werden gespachtelt, geölt, gewachst und<br />

sind frei von Lösungs- und Konservierungsstoffen. Lehmkasein<br />

ist pflegeleicht und sorgt für ein angenehmes und gesundes<br />

Raumklima.<br />

Bei diesem Projekt wurden alle Böden mit Lehmkasein verarbeitet<br />

(Farbton anthrazit).<br />

IHR SPEZIALIST<br />

in Beratung, Planung und Ausführung<br />

Lehmkasein • Kalkglätte • Natursteinverlegung<br />

Infos unter: www.fliesenleger<strong>vorarlberg</strong>.at


65<br />

Die Farbgebung im Inneren des Hanghauses ist exakt abgestimmt und betont die Modernität der Baukunst.<br />

Bibliothek vorgelagert wurde. Das Becken des Schwimmbades<br />

eine Etage darüber schottet den Freisitz perfekt ab. Höhepunkt<br />

des unaufgeregt eleganten Hauses am Hang: Die teilüberdachte<br />

Poolebene vor dem offen angelegten Wohn/Essbereich zieht magisch<br />

an. Sie offeriert einen Weitblick der Sonderklasse vom<br />

Rheintal über die Schweizer Berge bis zum Bodensee. Spannend:<br />

Von der Dachterrasse sieht man auf den Pool darunter und<br />

möchte fast hineinspringen!<br />

KATZE & KASEIN<br />

Für die BERKTOLD WEBER Architekten stellte sich das<br />

schmal geschnittene und steil abfallende Grundstück als herausfordernd<br />

dar: „Wir versuchten, den Charakter und die Qualitäten<br />

des Ortes zu fassen und mit unseren Entwurf auf Siedlungsstruktur<br />

sowie Hanglage sensibel zu reagieren. Das Ergebnis ist<br />

eine attraktive Verbindung von ineinanderfließendem Wohnraum<br />

und loftartigem Raumerlebnis mit einem lebendigen


66 n n n n mein wohntraum haus fürs leben<br />

Auf allen Ebenen scheint das Haus ineinander<br />

überzugehen. Die aufwendigen Dachdecker- und<br />

Spenglerarbeiten erledigte die Firma Andreas<br />

Kutzer Dach- und Fassadenbau GmbH.<br />

Spiel von Licht und Schatten.“ Alle Mitbewohner – auch die<br />

Katze – nützen sämtliche Möglichkeiten der räumlichen Vernetzungen<br />

auf den drei bis ins Detail durchdachten Ebenen.<br />

Das geneigte Dach wird im Innenraum ebenso spürbar wie<br />

die tolle Aussichtslage durch Lufträume, Galerie, Fensterbänder<br />

und -flächen. Natürliche Oberflächen wie Kalkputz und<br />

Kaseinböden harmonieren mit der farblichen und textilen<br />

Gestaltung der Wände und passen bestens zum geschossübergreifenden<br />

Lampendesign und zu den hochwertigen Einbaumöbeln,<br />

die Teil des gestalterischen Gesamtkonzeptes sind<br />

und von den Architekten mitgeplant wurden. Umgesetzt<br />

wurden sie von regionalen Handwerkern. Besondere Erwähnung<br />

verdienen zudem die fantastisch gelöste Funktionalität<br />

der Raumbeziehungen und die Wegführung des Dornbirner<br />

Domizils, die es erlaubt, auch im Terrassenbereich immer trockenen<br />

Fußes die einzelnen Ebenen zu erreichen. Zwar<br />

schmeichelt die Inszenierung des Wohnens dem Blick des Betrachters,<br />

wichtiger ist jedoch, dass sie den Alltagsanforderungen<br />

standhält. Dieses Projekt am Hang besteht jeden Test in<br />

jeder Jahres- und Tageszeit. n<br />

INFOBOX<br />

Baubeginn: 2<strong>02</strong>0<br />

Fertigstellung: 2<strong>02</strong>2<br />

Wohnnutzfläche: 219 m2<br />

Grundstücksgröße: 899 m2<br />

Bauweise: Massivbauweise<br />

Fassade: gespachtelter Kalkputz, Holzlamellen bei Balkon<br />

Dach: Blechsatteldach<br />

Raumhöhe: 3,10 m<br />

Decken- & Wandoberfläche: gespachtelt, gemalt,<br />

gefliest, textile Elemente<br />

Böden: natürliche Kaseinböden, geschliffener Estrich<br />

Heizung: Erdwärmepumpe, Ofen aus Schwarzstahl von<br />

Henn Ofenbau Nüziders, kontrollierte Be- und Entlüftung<br />

Architektur: BERKTOLD WEBER Architekten ZT GmbH,<br />

Philipp Berktold und Helena Weber,<br />

Am Kehlerpark 5, Dornbirn, Tel. 05572/890 335,<br />

office@berktold-weber.com, www.berktold-weber.com<br />

Baumeisterarbeiten: Erich Moosbrugger Bau GmbH,<br />

Andelsbuch, Hof 364, Tel. 05512/2316,<br />

info@moosbrugger-bau.at, www.moosbrugger-bau.at<br />

Fotos: Kurt Hörbst


n n n n mein wohntraum die perfekte küche<br />

67<br />

EXKLUSIVES KÜCHENDESIGN<br />

Qualität, Design und Individualität aus dem<br />

Küchenstudio des Miele Center Markant, Dornbirn<br />

Das Küchenstudio des Miele Center Markant präsentiert in<br />

seiner Küchenwelt in Dornbirn eine großzügige Auswahl an<br />

hochwertigen Küchen der Marke WARENDORF. Individualität<br />

und Maßanfertigung in guter Handwerkstradition stehen bei<br />

diesem Hersteller im Mittelpunkt. Wer sich für WARENDORF<br />

entscheidet, wählt gleichzeitig ein Stück Lebensqualität.<br />

Dank der individuellen Planung lässt sich jede Küche auf die<br />

Wünsche der Kunden anpassen. Mehr Informationen zur Firma<br />

WARENDORF gibt es im Internet unter www.warendorf.com<br />

Die Gestaltung und Realisierung einer Küche ist eine Entscheidung<br />

für viele Jahre. Deswegen steht im Miele Center<br />

Markant eine intensiv geführte Bedarfsanalyse ganz am Anfang<br />

der Beratung. „Wir stimmen die Abläufe und die Nutzung<br />

der künftigen Küche mit den Gegebenheiten ab und verknüpfen<br />

sie mit Ihren ästhetischen und qualitativen Vorgaben. Damit<br />

unsere Kunden an ihrer Küche lange Freude haben“, so<br />

die Geschäftsführer Barbara und Helmut Auernig.<br />

Die Küchenplanung wird unter Berücksichtigung ergono -<br />

mischer Abläufe und örtlicher Gegebenheiten für jeden Kunden<br />

und jede Kundin individuell erstellt. Dazu zählen die 3D-<br />

Küchenplanung am PC, die ergonomische Optimierung von<br />

Arbeitsflächen und Geräten, eine ausführliche Material- und<br />

Ausstattungsberatung sowie natürlich eine pünktliche Lieferung<br />

und fachgerechte Montage.<br />

MIELE CENTER MARKANT<br />

Hausgeräte · Kundendienst · Küchenstudio<br />

Rhomberg's Fabrik · Färbergasse 15<br />

6850 Dornbirn · Telefon 05572 386087<br />

markant.dornbirn@mielecenter.at<br />

www.mielecenter-markant.at<br />

KÜCHENSTUDIO<br />

Telefon 05572 25195<br />

dieter.hofer@mielecenter.at<br />

» Wir verkaufen nicht nur Miele-Geräte …… sondern auch die Küchen drum herum. «<br />

ANZEIGE


68 n n n n mein wohntraum panorama<br />

Der optimale Eck-Ofen<br />

Der smarte KINGFIRE KANTO SC ist durch sein modernes<br />

Design und seine Eleganz der Blickfang in jedem Wohnraum.<br />

Er überzeugt nicht nur durch seine leichtgängige Schiebetür,<br />

sondern auch durch effizientes und umweltfreundlicheres<br />

Heizvergnügen.<br />

www.schiedel.at<br />

n mein wohntraum<br />

hat hier einige<br />

tipps zusammengestellt,<br />

die<br />

wohnträume<br />

perfekt machen<br />

Wenn Farben – dann Morscher!<br />

Farbe ist unser täglich Brot – damit kennen wir uns aus!<br />

Doch bei Farben ist es ähnlich wie beim Brot. Es gibt<br />

einerseits die „Diskonterware“, die schon fertig gemischt<br />

im Regal steht oder online angeklickt werden kann.<br />

Andererseits können Sie auch auf gutes Handwerk,<br />

geschultes Augenmaß und die Erfüllung Ihres individuellen<br />

Farbwunsches vertrauen, statt auf den „Einheitsbrei“ in<br />

den Regalen. Als Farbenthusiasten leben wir diese<br />

Individualität. Wir arbeiten zwar ebenso wie andere mit<br />

Computer-Mischanlagen. Doch weitaus wichtiger ist, dass<br />

wir jedes gemischte Gebinde kontrollieren. Sie wünschen<br />

Ihre Farbe doch eine Nuance blauer? Keine große Sache –<br />

wir nuancieren frei Auge nach. Das Beste kommt zum<br />

Schluss: Ihr individueller Farbton kostet keinen Cent mehr als die vorgemischte „Farbe aus der Dose“! Einzig Material<br />

bzw. Menge der Farbpigmente bestimmen den Preis – unsere Leistung, unsere Erfahrung und unser Wissen gibt es<br />

gratis mit dazu. Weitere Infos unter www.farbenmorscher.at<br />

BituTerrazzo® ein Fußboden<br />

der Extraklasse<br />

Es gibt Fußböden, die tägliche Ansprüche erfüllen. Es gibt jedoch einen<br />

Fußboden, der über diese Ansprüche weit hinausgeht und dank seinem<br />

edlen Design sowie dem Geh- und Wohnkomfort eine Extraklasse für sich ist.<br />

Terrazzo ist das italienische Wort für Bodenbelag, bei dem viele kleine<br />

Steinchen aneinandergereiht werden, optisch aber kein Muster ergeben.<br />

Im Gegensatz zum herkömmlichen Terrazzo werden bei BituTerrazzo® die<br />

Steinchen nicht mit Kalk oder Zement gebunden, sondern mit Bitumen.<br />

Der Boden fühlt sich fußwarm an, bietet eine hohe Trittschalldämmung, ist<br />

überall verlegbar, pflegeleicht, langlebig und im Design individuell gestaltbar<br />

– ein toller Eyecatcher in allen Innenräumen und auch im Außenbereich.<br />

floorsysteme.hilti-jehle.at/bituterrazzo/<br />

ANZEIGE


Echt Omas Haus?<br />

Ja, das war das Haus der Großmutter. Die Feldkircher<br />

Architektin Catharina Fineder transformierte Omas Zuhause<br />

aus den 1960er-Jahren in ein nachhaltig-modernes Refugium<br />

für Tochter und Enkelin. Es ist die spannende Geschichte<br />

einer Verwandlung vom traditionellen Einfamilien- zum<br />

wohldurchdachten Mehrgenerationenhaus in straffer Bauzeit.


n n n n mein wohntraum mehrgenerationenhaus<br />

71


72 n n n n mein wohntraum mehrgenerationenhaus<br />

Der vorvergraute Holzschirm der Fassade passt wunderbar zu den hellen Terrassenplatten von der Firma Matt Willi GmbH,<br />

die auch die Fliesenarbeiten im Haus ausgeführt hat.<br />

Dieser Umbau samt Aufstockung hielt die Bauherrinnen<br />

das ganze Jahr 2<strong>02</strong>1 in Atem. Ihre Architektin und<br />

Bauleiterin Catharina Fineder stand Mutter und Tochter<br />

schon in der Planungsphase zur Seite: „Das geerbte Haus der<br />

Großmutter im Walgau sollte für zwei separate Wohneinheiten<br />

adaptiert werden. Für uns alle begann damit zuerst eine<br />

Zeitreise in die Vergangenheit, inklusive Kohlenkeller!“ Genau<br />

der wurde durch den Umbau in ein kleines Homeoffice<br />

verwandelt. Doch der Reihe nach. Für die Mutter war das<br />

neue Obergeschoss samt überdachtem externen Stahltreppenaufgang<br />

an der Nordseite vorgesehen, das bestehende<br />

Unter- und Erdgeschoss dient nun der Tochter als geräumiges<br />

Zuhause. Der vorvergraute Holzschirm verbindet die<br />

Ebenen zu einem eleganten Baukörper unter einem fassadenbündigen<br />

Satteldach (90° gedreht) aus mattem Blech.<br />

GROSSMUTTERS KÜCHENFENSTER<br />

Die Hanglage bedingt die Art der Erschließung im Untergeschoss,<br />

was also früher galt, wurde beibehalten. Der<br />

Grundriss des Erdgeschosses basiert zu großen Teilen auf<br />

dem Bestand, lediglich einzelne Wandscheiben wurden für<br />

mehr Lichteinfall beseitigt. Weil die Statik keine allzu großen<br />

Veränderungen duldete und der neue leichte Holzaufbau<br />

(Rahmenbauweise) schnell umgesetzt werden musste,<br />

Flurgasse 4a<br />

6832 Sulz<br />

T +43 664 141 03 52<br />

office@ofenbau-matt.com<br />

www.ofenbau-matt.com


Aus Omas Haus wurden zwei separierte Einheiten für zwei Generationen.<br />

beeindruckt vor allem die farbliche Neugestaltung. Die<br />

Wohnung der Tochter wirkt nun viel heller und großzügiger.<br />

Dazu trägt auch das große Sitzfenster im Wohnzimmer<br />

bei, das sich exakt am Lieblingsplatz der Großmutter befindet,<br />

die damals allerdings sehr gern aus ihrem Küchenfenster<br />

blickte.<br />

FRÜHER SPEIS, JETZT GÄSTEBAD<br />

Architektin Catharina Fineder adaptierte mit Fingerspitzengefühl<br />

das vorhandene Raumprogramm zu einer modernen<br />

Terrassenwohnung. Das frühere Wohnzimmer wurde<br />

leicht verlängert und mittels raumhoher Glasschiebetür zur<br />

sonnengefluteten Küche mit großzügigem Essbereich. Direkt<br />

davor lockt ein überdachter Freisitz an warmen Tagen.<br />

Noch eine interessante Metamorphose: Aus der alten Speisekammer<br />

entstand ein neues Gästebad. Der Anbau eines<br />

Carports auf der Südseite verhilft der Tochter zu einem<br />

kurzläufig erreich baren Gemüsegärtlein und schottet die<br />

Terrasse perfekt von der Straße ab. Fast alle Fensteröffnungen<br />

des Bestands wurden übernommen, sogar der alte Ost-<br />

Balkon integriert. Die Fassadendämmung ist nun auf dem<br />

neuesten Stand und eine moderne Erdwärmepumpe samt<br />

PV-Anlage anstelle der in die Jahre gekommenen Gasheizung<br />

verringert den Energieverbrauch um das Zehnfache. <br />

MIELE CENTER MARKANT<br />

Hausgeräte · Kundendienst · Küchenstudio<br />

Rhomberg's Fabrik · Färbergasse 15<br />

6850 Dornbirn · Telefon 05572 386087<br />

markant.dornbirn@mielecenter.at<br />

www.mielecenter-markant.at<br />

KÜCHENSTUDIO<br />

Telefon 05572 25195<br />

dieter.hofer@mielecenter.at<br />

» Wir verkaufen nicht nur Miele-Geräte …… sondern auch die Küchen drum herum. «


74 n n n n mein wohntraum mehrgenerationenhaus<br />

Der Vergleich macht<br />

sicher: So sah das<br />

Haus vor der familieninternen<br />

Nachverdichtung<br />

aus (Foto oben).<br />

Die komplexen Baumeisterarbeiten<br />

übernahm<br />

das Team des<br />

Bauunternehmen<br />

Moosbrugger GmbH<br />

aus Lauterach.<br />

INFOBOX<br />

Umbaubeginn: Feber 2<strong>02</strong>1<br />

Fertigstellung: Dezember 2<strong>02</strong>1<br />

Wohnnutzfläche Top 1 & 2: 113 m2 und 129 m2<br />

(gesamt: 242 m2)<br />

Grundstücksgröße: 670 m2<br />

Bauweise: Holzleichtbauweise für Obergeschoss<br />

Fassade: vorvergrauter vertikaler Holzschirm,<br />

Mineralwolldämmung<br />

Dach: mattes Blech<br />

Raumhöhe: bis 3,36 m<br />

Decken- & Wandoberfläche: verputzt, weiß<br />

Fußboden: weiß geölter Eichenparkett<br />

Heizung: Erdwärmepumpe, PV-Anlage<br />

Baumeisterarbeiten: Bauunternehmen Moosbrugger GmbH,<br />

Lauterach, Dammstraße 6, Tel. 05574-70796,<br />

bau@moosbrugger.gmbh, www.moosbrugger.gmbh<br />

Architektur & Bauleitung: Arch. DI Catharina Fineder ZT,<br />

Feldkirch, Weinberggasse 25d, Tel. 0699/10143313,<br />

architektur@catharinafineder.com,<br />

www.catharinafineder.com<br />

Fotos: Petra Rainer<br />

FAMILIÄRE NACHVERDICHTUNG<br />

Omas Haus sieht nun ganz anders aus. Es dient ohne neuen<br />

Bodenverbrauch – weil vorbildlich nachverdichtet – als bestens<br />

vertrautes Domizil für die nächsten Generationen. Das<br />

Obergeschoss in Holzbauweise beherbergt eine interessant<br />

geschnittene Etagenwohnung mit drei Zimmern, zwei Bädern<br />

und einem bis zum Giebel offenen Koch-Ess-Wohnbereich.<br />

Direkt unter dem eigenwillig geneigten Dach beeindruckt<br />

der tolle Ausblick, den man auch am erhöhten Freisitz<br />

vor der Küche genießen kann. Alle im Haus profitieren<br />

von Keller, Carport und Garten. Selten hinterlässt die Gegenüberstellung<br />

von Vorher-Nachher-Fotos einen solchen<br />

Überraschungseffekt, wie er bei der Betrachtung der stringenten<br />

Veränderung des Hauses der Großmutter eintritt.<br />

Architektin Fineder wird sicher öfters gefragt, ob das wirklich<br />

ein Umbau und kein Neubau ist. Gut so, denn an diesem<br />

Projekt erkennt man unzweifelhaft das große Potential<br />

des Bestandes und der planerischen Leistung. n<br />

WE FEEL IT, BAUHANDWERK MIT GESPÜR<br />

Verlässlich, ehrlich und mit<br />

Handschlagqualität.<br />

Bauunternehmen Moosbrugger GmbH<br />

Dammstraße 16 · 6923 Lauterach<br />

T +43 5574 707 96<br />

bau@moosbrugger.gmbh<br />

www.moosbrugger.gmbh

Hurra! Ihre Datei wurde hochgeladen und ist bereit für die Veröffentlichung.

Erfolgreich gespeichert!

Leider ist etwas schief gelaufen!