09.10.2023 Aufrufe

Wir müssen hier weg

Eine Kurzgeschichte die so, oder so ähnlich, hätte passieren können, oder vielleicht auch passieren kann?

Eine Kurzgeschichte die so, oder so ähnlich, hätte passieren können, oder vielleicht auch passieren kann?

MEHR ANZEIGEN
WENIGER ANZEIGEN

Sie wollen auch ein ePaper? Erhöhen Sie die Reichweite Ihrer Titel.

YUMPU macht aus Druck-PDFs automatisch weboptimierte ePaper, die Google liebt.

Ein neuer Anlauf. Duschen, umziehen, Kaffee, Essen? Diesmal waren die Voraussetzungen um einiges besser.

Niemand wird jetzt wegen einer Rechnung klopfen. Und schießen wird doch besmmt auch niemand.

Klopf Klopf – „Ist alles in Ordnung?“ Thomas öffnet die Augen. Er liegt nackt auf dem Bet und ist eingeschlafen

gewesen, neben ihm liegt Black und Bena – beide schlafen ef. „Moment ich komme!“ ru Thomas. Schnell

etwas anziehen und die Türe öffnen. Vor der Türe steht Markus „Ich habe mir etwas sorgen gemacht. Ihr seid

gestern hier verschwunden und nicht wieder aufgetaucht. Kommt jetzt – Frühstück ist ferg!“

Wie geht es wohl weiter für Thomas und Bena? Wird man sie in Italien willkommen heißen? Schließlich sind

sie doch da jetzt Ausländer? Flüchtlinge. Vielleicht sind sie ja Verbrecher? Schließlich steht doch auch im Raum,

dass Bena schuld daran sei, dass ein junges Mädchen sterben musste.

Und letztlich weiß doch jeder, die Ausländer kommen doch nur ins Land weil sie hier leben wie die Maden im

Speck.

Was denkst Du wie es für die beiden weiter geht?

Stephan Wiegand – geschrieben 25.09.2023 – Kaueuren

6

Hurra! Ihre Datei wurde hochgeladen und ist bereit für die Veröffentlichung.

Erfolgreich gespeichert!

Leider ist etwas schief gelaufen!