12.10.2023 Aufrufe

Mitteilungsblatt Nürnberg-Katzwang/Worzeldorf/Herpersdorf - Oktober 2023

Sie wollen auch ein ePaper? Erhöhen Sie die Reichweite Ihrer Titel.

YUMPU macht aus Druck-PDFs automatisch weboptimierte ePaper, die Google liebt.

MITTEILUNGSBLATT<br />

FÜR DIE NÜRNBERGER STADTTEILE<br />

<strong>Katzwang</strong> • <strong>Worzeldorf</strong> • Kornburg<br />

<strong>Herpersdorf</strong> • Weiherhaus • Pillenreuth • Gaulnhofen<br />

<strong>Oktober</strong> <strong>2023</strong><br />

53. JAHRGANG<br />

Tickets für<br />

die Consumenta<br />

in <strong>Nürnberg</strong> zu<br />

gewinnen!<br />

Mystischer<br />

<strong>Oktober</strong><br />

© Dorene - adobestock.com


KAUF DA, WO DU ZUHAUSE BIST!<br />

Ein Projekt von<br />

OAS Lodging<br />

vorher<br />

Die Objektausstatter Süd e.K.-<br />

Ihre Experten vor Ort für Büro, Küche & Hotel<br />

nachher<br />

Schon während ihres Studiums führte der Weg für Inhaberin<br />

Simone Eckelt (Dipl. Betriebswirtin FH) über ihre aktive Mitarbeit<br />

bei einem Münchner Innenarchitekturbüro in Richtung Objektausstattungen.<br />

Seit über 25 Jahren gestaltet sie daher modern, stilvoll und funktionell<br />

hauptsächlich Büroräume, Küchen und inhabergeführte<br />

Hotels, Pensionen & Appartements. Zunächst freiberuflich tätig,<br />

zeichnet sie sich in Eigenregie mit ihrer Firma „Die Objektausstatter“<br />

in den letzten neun Jahren verantwortlich. Seit nunmehr schon<br />

fünf Jahren steht Ihnen das Team der Objektausstatter „An der<br />

Radrunde 164“ mit dem Zusatz „Süd“ vornehmlich in folgenden<br />

Fachbereichen zur Seite:<br />

OAS Office – Büroeinrichtung<br />

Ob Empfangsbereich, Großraumbüro, Einzelbüro oder Chefzimmer –<br />

wir statten Ihr Büro oder Ihre Kanzlei als Komplett- oder Teileinrichtung<br />

aus. Je nach Wunsch oder Budget können Sie bei uns<br />

aus Büromöbeln von Standardprogrammen oder aus individuell<br />

entworfenen Lösungen wählen. Die ergonomische Einrichtung von<br />

Arbeitsplätzen ist für uns eine Selbstverständlichkeit. So können<br />

Sie bei uns vor Ort aus einer großen Auswahl an Bürodrehstühlen<br />

Probe sitzen. Kommen Sie doch einfach mal vorbei!<br />

Eine passende Lichtplanung und Beleuchtungskonzepte nach<br />

Arbeitsplatzrichtlinien ermöglichen wir gerne mit unserem Partnerbetrieb<br />

Lampenturm.de.<br />

OAS Küchen – Privat & Gewerbe<br />

Als Herzstück des Hauses sollte Ihre private Küche nicht nur funktionell<br />

sein, sondern auch Ihrer Persönlichkeit und Ihren Wünschen<br />

entsprechen. Deshalb nehmen wir uns bei der Planung viel Zeit um<br />

Ihren individuellen Küchentraum wahr werden zu lassen. Fordern<br />

Sie unsere professionellen Küchenplaner heraus!<br />

Siehe auch oas-kuechen.de. Für den gewerblichen Bedarf bieten<br />

wir preiswerte, schnell lieferbare und kleine Küchenlösungen für<br />

Ihr Personal oder Ihre Kundenbewirtung. Selbstverständlich liefern<br />

und montieren wir diese bis zur Inbetriebnahme.<br />

OAS Lodging – Hotelausstattung<br />

Sie sind Inhaber eines kleinen Hotels oder einer Pension? Oder<br />

Sie möchten privat via Airbnb & Co Appartements anbieten? Dann<br />

stehen wir Ihnen gerne bei Ihrer Inneneinrichtung zur Seite. Je<br />

nach Budget bieten wir verschiedene Ausstattungsoptionen und<br />

Komplettpakete für Hotelzimmer oder die Gesamtgestaltung.<br />

Praxiseinrichtungen<br />

Mit unserer zweiten Fachfirma SIMECK med+design bieten wir<br />

Ihnen fachgerechte Umsetzungen ganzheitlich in ganz Nordbayern.<br />

Die Objektausstatter Süd e.K. – Wir statten Räume für Ihren Erfolg aus.<br />

© SIMOarts<br />

An der Radrunde 164<br />

90455 <strong>Nürnberg</strong><br />

Tel.: 0911 99983860<br />

www.objektausstatter-sued.de<br />

Simone Eckelt<br />

(Dipl. Betriebswirtin FH, Geschäftsführerin)<br />

Ansteigende<br />

Kurzsichtigkeit -<br />

wir bremsen das!<br />

Die patentierte Neuheit:<br />

Spezialgläser<br />

mit D.I.M.S. Technologie<br />

Barlachstr. 9<br />

90455 <strong>Nürnberg</strong>-<strong>Herpersdorf</strong><br />

Telefon (09 11) 88 88 350<br />

www.diedurchblicker.de<br />

GEWERBEVEREIN<br />

GEWERBEVEREIN 9045X NÜRNBERG E. V. | BARLACHSTR. 9 | 90455 NÜRNBERG | 0911 88 27 86 | INFO@9045X.DE | WWW.9045X.DE<br />

2<br />

<strong>Oktober</strong> <strong>2023</strong>


Los gehts!<br />

IHR REISE-<br />

BÜRO in<br />

<strong>Nürnberg</strong> –<br />

<strong>Herpersdorf</strong><br />

GEWERBEVEREIN<br />

KOMPETENT<br />

PERSÖNLICH<br />

INDIVIDUELL<br />

VOR ORT!<br />

Reise Atelier <strong>Nürnberg</strong> GmbH<br />

Katharina Mang<br />

Plattenäckerweg 18<br />

90455 <strong>Nürnberg</strong><br />

0911 37678008<br />

info@reiseatelier-nuernberg.de<br />

www.reiseatelier-nuernberg.de<br />

HERBSTAKTION TERRASSENDACH<br />

Terrassen-Überdachung<br />

vom Profi gemacht !!<br />

Inh. Petra Maier-Haag<br />

An der Radrunde 149<br />

90455 <strong>Nürnberg</strong>-<strong>Herpersdorf</strong><br />

Fon 0911 - 88 27 86<br />

flower-power1991@web.de<br />

GEWERBEVEREIN<br />

Öffnungszeiten:<br />

Mo. und Di. von 8.30 bis 13 Uhr<br />

Mi bis Fr. 8.30 bis 18 Uhr | Sa. von 8 bis 13 Uhr<br />

IMMOBILIEN GRUPPE<br />

90455 <strong>Nürnberg</strong> / Wassermannstr. 17<br />

Telefon 0176 72264077<br />

info@kraiter-haustechnik.de<br />

www.kraiter-haustechnik.de<br />

Alles aus einer Hand<br />

Kompetenz seit über 20 Jahren<br />

Tel. 09122 8790-866 oder 0171 2244099<br />

www.derossi-immobilien.de<br />

Mitglied im:<br />

Alle Anzeigenpartner auf diesen Seiten sind Mitglieder des Gewerbevereins 9045X.<br />

<strong>Oktober</strong> <strong>2023</strong><br />

3


BÜRGER- UND SIEDLERVEREINE<br />

Bürgerverein <strong>Nürnberg</strong> - <strong>Katzwang</strong> e.V<br />

Liebe Leserinnen und Leser,<br />

Angebote für Menschen mit gesetzlicher Betreuung<br />

Die gesetzliche Betreuung ist bei vielen Menschen wenig bekannt.<br />

Es bestehen teilweise Ängste und Vorurteile. Wer mit diesem Thema<br />

in Berührung kommt, hat häufig viele Fragen: Zum Beispiel:<br />

• Ich kann bestimmen, wer mein Betreuer wird?<br />

• Kann der*die Betreuer*in bestimmen wo und wie ich leben soll?<br />

• Kann ich weiter über mich und meine medizinische Behandlung<br />

entscheiden?<br />

• Ich will keine Betreuung mehr, was kann ich machen?<br />

Zu all diesen Fragen können Sie Informationen, Unterstützung und<br />

Anregungen bei verschiedenen Stellen erhalten.<br />

Beratungstelefon: 0911-59058808 Montag bis Freitag 9 bis 12 Uhr<br />

und Donnerstag von 13 bis 16 Uhr. Weitere Auskunft unter:<br />

www.gesetzliche-betreuung-nbg.de<br />

Bebauung Radrennbahn – Anträge, Anregungen des Bürgervereins<br />

Da in den letzten Wochen wieder sehr viel in der Presse und von<br />

anderen Stellen erschienen ist, hier eine Klarstellung des Bürgerverein<br />

<strong>Nürnberg</strong>-<strong>Katzwang</strong> e. V.<br />

Der Bürgerverein <strong>Nürnberg</strong>-<strong>Katzwang</strong> e. V. hatte am 12. April 2021<br />

in einem Schreiben an das Baureferat der Stadt <strong>Nürnberg</strong> eine<br />

Reihe Anträgen, Anregungen sowie Bedenken zur Bebauung des<br />

Radrennbahnareals gestellt. In dem Antwortschreiben des Baureferenten<br />

vom 10. Mai 2021 wurden zusammenfassend alle Anträge<br />

und Anregungen von der Stadt <strong>Nürnberg</strong> übernommen.<br />

Der Antrag des Bürgervereins die Baukörper der Bebauung maximal<br />

4-Geschosse statt wie geplant 6-geschossig (incl. Dach) zu bauen.<br />

Die Antwort, die Geschossigkeit der Baukörper wurde inzwischen<br />

angepasst, sodass keine 6-geschossigen Gebäude mehr vorgesehen<br />

sind.<br />

Zur Kellerstraße hin sind nur noch 3- bis 4-geschossige Baukörper<br />

(incl. Dach) geplant. Die 5-geschossigen Gebäude, die sich bis auf<br />

die Bebauung zur Vorjurastraße (Lärmschutz) im hinteren, von<br />

der Umgebungsbebauung abgewandten, Bereich befinden, stehen<br />

im Wechsel mit 3-geschossigen Reihen- und Doppelhaustypen,<br />

sodass eine insgesamt sehr abwechslungsreiche und heterogene<br />

Baustruktur geschaffen wird.<br />

Die Anregung des Bürgervereins, dass ein Teilstück der Radrennbahn<br />

zur Wahrung der Identität zu erhalten ist unter der Voraussetzung<br />

der Prüfung des Untergrundes anzuerkennen. Die Besonderheit<br />

des Ortes wird außerdem noch durch den Erhalt des<br />

Grüngürtels im Norden und Westen gewahrt. Der Lärmschutz zur<br />

Vorjurastraße wird durch die Bebauung selbst erfolgen.<br />

Dem Antrag des Bürgervereins, die Stellplätze von 0,8 auf 1,0 je<br />

Wohneinheit zu erhöhen, wurde vonseiten der Stadt <strong>Nürnberg</strong><br />

stattgegeben, obwohl dies in der Stellplatzverordnung nicht<br />

vorgesehen ist.<br />

Den Antrag zum bestehenden Baumbestand des Areals, möglichst<br />

viele Bäume zu erhalten, wird insoweit stattgegeben, in dem nur die<br />

dringenden Baumfällungen vorgenommen werden. Die dringend<br />

erforderlichen Rodungen werden sich überwiegend auf Waldkiefern<br />

beziehen diese werden durch stadtklimafeste Laubbäume ersetzt,<br />

die langfristig gesehen einen großen Mehrwert ergeben. Es werden<br />

durch die Anzahl der Ersatzpflanzungen mehr Bäume auf dem Areal<br />

stehen als jetzt.<br />

Im Rahmen der Verpflichtung zur Schaffung von geförderten<br />

Wohnraum sind auch Seniorenwohnungen geplant. Ein Mehrgenerationenhaus<br />

bzw. Seniorenzentrum sind nicht geplant, da hier<br />

kein Betreiberkonzept vorliegt. Auf Anregung des Bürgerverein<br />

<strong>Nürnberg</strong>-<strong>Katzwang</strong> e. V. sowie der Bürgerschaft konnte der Investor<br />

verpflichtet werden, Räumlichkeiten für einen Kulturtreff (zur Miete)<br />

sowie einen Laden (z. B. Bäckerei) zur Verfügung zu stellen.<br />

Zusammengefasst wurde eine sorgsame Gewichtung aller Anträge,<br />

Anregungen und Bedenken zugesagt.<br />

Die Anregung des Bürgervereins, dass ein Teilstück der Radrennbahn<br />

zur Wahrung der Identität zu erhalten ist anzuerkennen.<br />

Doch die Erhaltung eines Teilstücks ist aus Gründen der Topografie<br />

des Areals und des relativ hohen Grundwasserspiegels wird nicht<br />

möglich sein.<br />

Die Besonderheit des Ortes wird außerdem noch durch den Erhalt<br />

des Grüngürtels im Norden und Westen gewahrt. Der Lärmschutz zur<br />

Vorjurastraße wird durch die Bebauung selbst erfolgen. Am jetzigen<br />

Spielplatz an der Umbenhauerstraße wird eine Lärmschutzwand<br />

entstehen und durch Flächen des Grüngürtels ergänzt werden.<br />

Das ausführliche Antwortschreiben des Baureferenten wurde im<br />

<strong>Mitteilungsblatt</strong> Juli 2021 veröffentlicht und den Verantwortlichen<br />

der Quartiersinitiative Radrennbahn Reichelsdorfer Keller<br />

übermittelt. Wer sich für die Originalantworten interessiert, kann<br />

diese beim Bürgerverein <strong>Nürnberg</strong>-<strong>Katzwang</strong> e. V. unter der E-Mail-<br />

Adresse reitenspiess@online.de anfordern.<br />

2. Thementages „Gesund und aktiv im 3. Lebensabschnitt“<br />

Das Seniorennetzwerk im <strong>Nürnberg</strong>er Süden veranstaltet am<br />

Samstag, 21. <strong>Oktober</strong> <strong>2023</strong> von 13:00 bis 17:00 Uhr den 2. Thementag<br />

„Gesund und aktiv im 3. Lebensabschnitt“ in den Räumen der<br />

Osterkirche, <strong>Nürnberg</strong>-<strong>Worzeldorf</strong>, An der Radrunde 109.<br />

Dort werden Besucher im 3. Lebensabschnitt mit Vorträgen und<br />

Informationsstände von verschiedenen fachkundigen Gruppen<br />

und Organisationen über die Gesundheit und Aktivität informiert.<br />

4<br />

<strong>Oktober</strong> <strong>2023</strong>


BÜRGER- UND SIEDLERVEREINE<br />

Das Vortragsprogramm: 13:30 Kurzvortrag „Betreuungsrecht –<br />

neu Entwicklungen“ (Referentin: Rechtsanwältin Gabriele Frieß-<br />

Sommer), 14:00 Kurzvortrag KOWAB „So lange wie möglich zu<br />

Hause wohnen bleiben, 14:30 Mitmachangebot „Erlebnistanz“<br />

(Tanzleiterin Brigitte Schmidt), 15:00 Kurzvortrag „Bargeld adewie<br />

bezahlen wir morgen?“ (Referent: Helmut Wich (CCN 50 plus<br />

e.V.), 15:30 Kurzvortrag „Testament“ (Referentin: Rechtsanwältin<br />

Gabriele Frieß-Sommer), 16:00 Mitmachangebot „Mobil & standfest<br />

im Alter -nach dem OTAGO Bewegungskonzept“ (Sportlehrerin: Rosi<br />

Schuster (Post SV <strong>Nürnberg</strong> e. V.). Über zahlreichen Besuch freuen<br />

wir uns sehr. Für Kaffee und Kuchen wird gesorgt.<br />

Begleitdienst für Behinderte<br />

Seit Dezember 2020 betreibt die NOA. kommunal GmbH in Zusammenarbeit<br />

mit der VAG und dem Jobcenter <strong>Nürnberg</strong> den Begleitdienst.<br />

Dieser kostenfreie Dienst richtet sich an alle Menschen, die<br />

sich schwer tun bei der Nutzung der öffentlichen Verkehrsmittel.<br />

Hierbei spielt es keine Rolle, ob eine körperliche Einschränkung<br />

vorliegt oder der Bürger lediglich unsicher bei der Nutzung von<br />

Bus, U-Bahn und Straßenbahn ist. Unsere geschulten Begleiter<br />

holen den Kunden an der Wohnungstüre ab, bringen ihn mit Hilfe<br />

einer vorab geplanten Route sicher an den Wunschort und auch<br />

gerne wieder zurück.<br />

Kontakt: Begleitdienst <strong>Nürnberg</strong> - NOA. kommunal GmbH<br />

Telefon: 0911 / 50 73 19 135, Sekretariat, Telefon: 0911 / 58 63 254<br />

E-Mail: begleitdienst@noa.nuernberg.de<br />

Betriebszeiten: Mo. – Fr.: 08:00 – 18:00 Uhr<br />

Mehr über den Begleitdienst erfahren Sie auf der Homepage unter<br />

www.mobidienst-nuernberg.de<br />

Feiertagsregelung: Geänderte Abfuhrtermine <strong>2023</strong> für die Restund<br />

Biomüllabfuhr<br />

Die Leerung der Rest- und Biomüllabfallbehälter durch den Abfallwirtschaftsbetrieb<br />

Stadt <strong>Nürnberg</strong> (ASN) verschiebt sich <strong>2023</strong><br />

im gesamten Stadtgebiet <strong>Nürnberg</strong> (einschließlich der Bereiche<br />

Bürgerämter Ost und Süd) wie folgt: www.asn.nuernberg.de<br />

Regulärer Abfuhrtermin<br />

Neuer Abfuhrtermin<br />

Mittwoch, 01.11.<strong>2023</strong> (Allerheiligen) Donnerstag, 02.11.<strong>2023</strong><br />

Donnerstag, 02.11.<strong>2023</strong> Freitag, 03.11.<strong>2023</strong><br />

Freitag, 03.11.<strong>2023</strong> Samstag, 04.11.<strong>2023</strong><br />

Geburtstagswünsche<br />

Allen Bürgerinnen und Bürgern, die in den nächsten Wochen Ihren<br />

Geburtstag feiern wünschen wir alles erdenklich Gute, Gesundheit<br />

und persönliches Wohlergehen. Allen Bürgerinnen und Bürgern<br />

wünschen wir einen schönen Herbst.<br />

Spruch des Monats: Ist der <strong>Oktober</strong> warm und fein, kommt ein<br />

scharfer Winter hinterdrein. (Bauernregel)<br />

Ihr Bürgerverein<br />

Erwin Reitenspieß,<br />

Stellv. Vorsitzender<br />

STEAK-WELTREISE<br />

IM BARDOLINO<br />

ANZEIGE<br />

Pünktlich zum Herbstbeginn kommen wieder alle Fleisch-Liebhaber in<br />

den Genuss der Steakwochen im Bardolino. Begeben auch Sie sich auf<br />

eine kulinarische Weltreise mit vielen Premium-Fleischsorten aus aller<br />

Welt wie das Charolais-Rinderfilet aus Frankreich, das Chateaubriand vom<br />

„Silver Fern Farms“ Prime Filet aus Neuseeland, das Tomahawk-Steak vom<br />

berühmten Chianina-Rind aus Italien sowie das argentinische R i n d e r fi l e t .<br />

Oder probieren Sie doch den US Beef Burger „by Bardolino“ mit hausgemachter<br />

Sauce Bernaise auf geröstetem Toast, gratiniert mit Parmigiano<br />

Reggiano an frischen Kartoffel-Chips. Wer es noch fantasiereicher mag,<br />

kann sich für die „Chuleta“ vom<br />

Ibérico-Schwein aus Spanien<br />

entscheiden – zubereitet mit<br />

Zartbitterschokolade, Pfeffer<br />

und Koriander. Am 22. September<br />

geht’s los.<br />

Chateaubriand am Tisch tranchiert mit reichhaltigen Beilagen<br />

Auf der Speisekarte stehen darüber<br />

hinaus auch weiterhin klassische<br />

und neu interpretierte<br />

Fischgerichte und vegetarische<br />

Zubereitungen zur Auswahl.<br />

Um Tischreservierung wird<br />

gebeten. Weitere Infos unter<br />

www.restaurant-bardolino.de<br />

Restaurant Bardolino …<br />

wo Genießer zu Hause sind.<br />

<strong>Oktober</strong> <strong>2023</strong><br />

5


BÜRGER- UND SIEDLERVEREINE<br />

Bürgerverein Kornburg<br />

Trassenbegehung<br />

Vielen Dank an alle, die an der<br />

Trassenbegehung am 29.09.23<br />

teilgenommen haben. Es war<br />

eine äußerst gelungene Veranstaltung.<br />

Soweit ich es abschätzen konnte,<br />

waren weit über 500 Bürger vor<br />

Ort. Einen ganz besonderen<br />

Dank auch nochmals an alle,<br />

die für das Gelingen der Veranstaltung<br />

mit beigetragen haben.<br />

Wichtig war, dass wir alle als<br />

Einheit aufgetreten sind -sämtliche<br />

Parteien, die Landwirte,<br />

die neu gegründete Bürgerinitiative<br />

und die beiden Bürgervereine<br />

<strong>Worzeldorf</strong> und Kornburg.<br />

Auch aus <strong>Katzwang</strong> und<br />

anderen umliegenden Orten<br />

waren Bürger mit vor Ort. Letztendlich<br />

ist das Vorgehen der<br />

TenneT nicht akzeptabel und<br />

wir teilen nicht die Meinung der<br />

TenneT, dass die neu veröffentliche<br />

Trassenvariante Kornburg<br />

Nord optimal, sei.<br />

Positiv ist zudem, dass auch<br />

unser OBM Marcus König in<br />

seiner Rede zum Ausdruck<br />

gebracht hat, dass sämtliche<br />

Stadtratsfraktionen der<br />

Stadt <strong>Nürnberg</strong> diese Leitung<br />

ablehnen und dass man auch<br />

seitens der Stadtverwaltung<br />

versucht, mit allen Mitteln (auch<br />

juristische) dagegen anzukämpfen.<br />

Nachdem ich mitunter immer<br />

wieder Bürgern begegne, die mir<br />

erklären, dass wir doch Strom benötigen und dass dieser entsprechend<br />

transportiert werden muss, ist es mir ein Anliegen, nochmals<br />

klarzustellen, dass uns allen dies definitiv bewusst ist. Stromgewinnung<br />

kann jedoch im 21. Jahrhundert nicht auf Kosten der Gesundheit<br />

von Menschen und auf Kosten von Flora und Fauna erfolgen.<br />

Jahrzehntelang haben wir uns bezüglich Energiegewinnung im<br />

Dornröschenschlaf befunden und nunmehr will man mit der Brechstange<br />

ein neues Energiezeitalter herbeiführen. Hinzukommt, dass<br />

TenneT in den Niederlanden durchaus bereits Leitungen verbaut,<br />

die magnetfeldarm und Landschaftsbild schonend sind. Da stellt<br />

man sich natürlich die Frage, ob wir in Deutschland Bürger zweiter<br />

Klasse sind oder ob eine andere Wirtschaftlichkeitsberechnung<br />

zugrunde gelegt wird.<br />

Wie Sie ggf. der Presse entnommen haben, soll TenneT Deutschland<br />

von TenneT Niederlande an den Bund verkauft werden. Ob<br />

sich dadurch bezüglich der Trassenplanung Änderungen ergeben,<br />

lässt sich aktuell noch nicht abschätzen. Es bleibt jedoch zu hoffen,<br />

dass damit nicht noch mehr Druck seitens der Regierung auf die<br />

Umsetzung der Stromleitungstrassen erfolgt.<br />

6<br />

<strong>Oktober</strong> <strong>2023</strong>


BÜRGER- UND SIEDLERVEREINE<br />

Hier einige Eindrücke von der<br />

Hauptversammlung: Redner<br />

OBM Marcus König, Martina<br />

Staufer BV Kornburg, Dietrich<br />

Dieckhoff BV <strong>Worzeldorf</strong><br />

und Markus Meßthaler<br />

Bauernverband<br />

Markus Meßthaler<br />

Bauernverband<br />

Martina Staufer Bürgerverein Kornburg<br />

Dietrich Dieckhoff<br />

Bürgerverein <strong>Worzeldorf</strong><br />

Räderwechsel<br />

30,- €<br />

DAMIT SIE SICHER<br />

ANKOMMEN.<br />

Oberbürgemeister Marcus König<br />

Hauptversammlung des<br />

Kornburger Bürgervereins am<br />

25.10.<strong>2023</strong><br />

Wir laden alle unsere Mitglieder<br />

zur Hauptversammlung in das<br />

evangelische Gemeindezentrum<br />

um 19 Uhr ein. Eine separate<br />

Einladung geht den Mitgliedern<br />

auch noch per Mail bzw. Brief zu.<br />

Es stehen Vorstandswahlen<br />

und Änderungen der Satzung<br />

an. Ferner würden wir gerne<br />

zur Diskussion stellen, ob<br />

nicht einzelne Bürger Interesse<br />

hätten, sich zumindest ab<br />

und an aktiv im Bürgerverein<br />

mit einzubringen. Viele Bürger<br />

bewegen mehr als ein paar<br />

wenige.<br />

Oder suchen Sie noch die<br />

passenden Reifen?<br />

Dann wenden Sie sich gerne an unseren<br />

Verkaufsspezialisten für alle Marken:<br />

Herrn Rene Schröter unter<br />

Tel: 09129/4395 oder<br />

rschroeter@autohaus-loehlein.de<br />

Es grüßt Sie herzlich<br />

Martina Staufer<br />

Vorsitzende BV Kornburg e.V.<br />

Johann Höllfritsch Str. 1 · 90530 Wendelstein · Tel. 09129 4395<br />

www.autohaus-Löhlein.de<br />

<strong>Oktober</strong> <strong>2023</strong><br />

7


BÜRGER- UND SIEDLERVEREINE<br />

Bürgerverein <strong>Nürnberg</strong>-<strong>Worzeldorf</strong> e. V.<br />

Fotos: Reinhard Menius, Peter Katschke<br />

8<br />

Liebe Leserinnen und Leser!<br />

<strong>Worzeldorf</strong>er Friedhof<br />

Die Antwort auf unsere Anfrage<br />

hierzu bei der letzten Bürgervereinsrunde<br />

war nicht befriedigend.<br />

Insbesondere was die<br />

Bepflanzung und die Bewässerung<br />

betrifft, könnte man<br />

auch einige Nummern kleiner<br />

handeln. Auf dem neuen<br />

Abschnitt des Friedhofes<br />

wachsen bereits Büsche und<br />

Bäume wild. Wenn man nur<br />

wollte, könnte man da sicherlich<br />

eine Urnengrabstelle um ein<br />

Gehölz oder Gebüsch anlegen.<br />

Ums Gießen müsste man sich<br />

bei dem Wildwuchs auch nicht<br />

kümmern. Der Regen hat bis<br />

jetzt auch ausgereicht. Aber das<br />

wäre zu einfach gedacht und zu<br />

billig. Im <strong>Oktober</strong> sind die Haushaltsberatungen<br />

fürs nächste<br />

Jahr und damit für uns ein neuer<br />

Anlauf, um unsere Wünsche zu<br />

verwirklichen. Wir werden bei<br />

der Friedhofsverwaltung wieder<br />

vorsprechen.<br />

Kreisel in <strong>Worzeldorf</strong><br />

Die Toleranz für die Dauer der<br />

Baumaßnahmen schwindet<br />

bei den Bürgern und Verkehrsteilnehmern<br />

von Woche zu<br />

Woche, obwohl es natürliche<br />

plausible Gründe für die Verzögerungen<br />

gibt. Als zusätzliches<br />

Hindernis erweisen sich<br />

VAG-Busse, die beim Halt an<br />

der Ersatzhaltestelle Seidelbastweg<br />

einen Rückstau in die<br />

Engstelle erzeugen und damit<br />

das Einfahren in den ampelgeregelten<br />

Bereich verhindern. Ein<br />

Stau entsteht. Dies ist gerade<br />

morgens ein Problem, wenn<br />

viele Busse und Fahrzeuge<br />

stadteinwärts fahren. Wir halten<br />

durch! Ein Ende ist in Sicht und<br />

das Ergebnis wird dann sicherlich<br />

auch den meisten gefallen.<br />

Juraleitung P 53<br />

Die Trassenbegehung der<br />

geplanten Stromleitung<br />

zwischen Kornburg und <strong>Worzeldorf</strong>,<br />

an der natürlich auch<br />

wir teilgenommen hatten, war<br />

leider nach Redaktionsschluss<br />

dieser Ausgabe. Wir berichten<br />

im nächsten <strong>Mitteilungsblatt</strong><br />

über die Aktion. Es gibt aber<br />

trotzdem Neues im Falle Tennet.<br />

Die niederländische Firma steht<br />

zum Verkauf. Die finanziellen<br />

Aufwendungen für die maroden<br />

deutschen Stromleitungen<br />

sind von dieser Firma nicht zu<br />

stemmen. Die Bundesrepublik<br />

Deutschland verhandelt derzeit<br />

über einen Rückkauf. Das könnte<br />

Bewegung und Änderungen mit<br />

sich bringen.<br />

Aktion Baum stiften<br />

Die Pflanzaktion hat stattgefunden.<br />

Der fränkische Pflaumenbaum<br />

steht im Garten von<br />

Corpus Christi. Wir bedanken<br />

uns bei der Spenderin und<br />

bei Pfarrer Neufanger für sein<br />

Einverständnis und wünschen<br />

dem Baum viel Wachstum.<br />

Die Wanderung durch die Weinberge<br />

bei Iphofen war wieder<br />

sehr schön<br />

Aktion Baum stiften<br />

Am Haus, im Haus und ums Haus herum!<br />

Renovierungsarbeiten jeglicher Art<br />

Garten- und Landschaftspflege<br />

Entrümpeln und vieles mehr!<br />

Tel: 0911-470 75 21, Mobil: 0163-626 02 97<br />

servicearbeiten@arcor.de<br />

www.friedrichservicearbeiten.vpweb.de<br />

<strong>Oktober</strong> <strong>2023</strong><br />

Friedrich Servicearbeiten<br />

Kurlandstraße 31<br />

90453 <strong>Nürnberg</strong><br />

Wanderung durch die Weinberge bei Iphofen<br />

Nicht nur das Wetter.<br />

Leider war die Beteiligung<br />

wegen gleichzeitiger anderer<br />

Veranstaltungen nicht so üppig.<br />

Was aber für den Spaß bei den<br />

Wanderern nicht entgegenstand.<br />

Es gibt heuer wieder<br />

viel und guten Wein, das war<br />

offensichtlich. Und eine Bahnfahrt<br />

ist immer lustig. Verspätungen<br />

und volle Züge sorgen<br />

für Gesprächsstoff. Dass auch<br />

noch der Bus bei der Rundfahrt<br />

streikte, war ein zusätzlicher<br />

Höhepunkt.<br />

Vielen Dank wieder an Reinhard<br />

Menius für die Planung und<br />

Durchführung.<br />

Es sei nochmals an den<br />

Thementag des Seniorennetzwerkes<br />

im <strong>Nürnberg</strong>er Süden<br />

erinnert.<br />

Am Samstag den 21.10. von<br />

13.00 bis 17.00 Uhr findet der<br />

2. Thementag: Gesund und<br />

aktiv im 3. Lebensabschnitt im<br />

Gemeindesaal der Osterkirche<br />

statt. Es gibt wieder kostenlose<br />

Informationen von Dienstleistern<br />

und Beratungsstellen<br />

rund um das Thema. Es wird<br />

Mitmachangebote, Kurzvorträge<br />

und Kaffee und Kuchen geben.<br />

Organisiert wird die Veranstaltung<br />

vom Seniorennetzwerk<br />

<strong>Nürnberg</strong>er Süden, der Osterkirche<br />

und den Bürgervereinen<br />

<strong>Katzwang</strong> und <strong>Worzeldorf</strong>.<br />

Zusammen mit der<br />

Hanns-Seidel-Stiftung führen<br />

wir eine Veranstaltung zum<br />

Thema „Heizen und Kühlen<br />

der Zukunft: Welche Lösungen<br />

für welchen Fall und welche<br />

Anforderungen bringt das neue<br />

Heizungsgesetz“ durch. Sie<br />

findet am Montag, 27.11.23, um<br />

18.30 Uhr im Gemeindesaal von<br />

Corpus Christi statt. Der Referent<br />

gibt einen Überblick zur Energieversorgung<br />

von Gebäuden,<br />

sowie eine Einordnung, welches<br />

System für welchen Anwendungsfall<br />

geeignet ist.<br />

Wir hoffen auf zahlreiche Teilnehmer.<br />

Denken Sie bitte auch an den<br />

Schulanfang und dabei insbesondere<br />

ans langsame Fahren<br />

an der Schule. Obwohl allen<br />

Eltern von Schulanfängern eine<br />

Verkehrsinformation der Polizei<br />

am ersten Schultag angeboten<br />

und dabei auf die Gefahren<br />

hingewiesen wurde, klappt es<br />

wieder nicht beim Abbiegen<br />

in der Früh, oder beim Halten<br />

und Parken im absoluten Halteverbot<br />

oder sogar in der Feuerwehrzone.<br />

Die Missstände sind<br />

täglich zu beobachten.<br />

Wie ist die Wahl ausgegangen?<br />

Wird es Verbesserungen in der<br />

Zukunft geben oder geht es<br />

abwärts?<br />

Wir sind gespannt!<br />

Das Wetter wurde wieder besser.<br />

Über den September können wir<br />

uns nicht beschweren.<br />

Peter Katschke<br />

1.Schriftführer<br />

www.bv-worzeldorf.de


CONSUMENTA // ANZEIGE<br />

<strong>Oktober</strong> <strong>2023</strong><br />

9


BÜRGER- UND SIEDLERVEREINE<br />

Siedlergemeinschaft <strong>Worzeldorf</strong> - Kornburg<br />

Liebe Bürger*innen und Siedler*innen,<br />

der Energieausweis für Eigenheim und Mehrfamilienhaus<br />

für Neubauten ist schon seit 1995 notwendig. Die Anforderungen<br />

wurden den technischen Entwicklungen immer wieder angepasst.<br />

Ab 1. Juli 2008 wird diese Pflicht nun auch für alle älteren Wohnimmobilien<br />

gelten. In der jetzt beschlossenen Energie-Einsparverordnung<br />

werden die Auflagen der EU-Rchtlinie über die Gesamteffizienz<br />

von Gebäuden von 2002 umgesetzt. Der Anstieg der Energiepreise<br />

und die Umweltbelastung betreffen immerhin zu etwa 30% den<br />

Verbrauch beim Wohnen.<br />

Wozu ein Ausweis?<br />

Im Ausweis soll der Energieaufwand für ein Haus dargestellt und<br />

bewertet werden. Ein Käufer oder Mieter kann anhand der Kennziffern<br />

und der optischen Markierung verschiedene Immobilien<br />

untereinander vergleichen. Die angestrebte Markttransparenz soll<br />

gleichzeitig den Eigentümer motivieren, durch energiesparende<br />

Investitionen den Gebäudewert zu verbessern. Hierzu dienen die<br />

Empfehlungen, die dem Ausweis beigefügt werden sollen. Und<br />

schließlich bedeutet ein sparsamer Verbrauch ein weniger an<br />

Umweltbelastung.<br />

Wer braucht den Ausweis?<br />

Da es bei der Ausweispflicht in erster Linie um Markttransparenz<br />

geht, müssen selbstnutzende Wohneigentümer keinen Energiepass<br />

erstellen lassen, ebenso wenig beim Eigentumsübergang durch<br />

Schenkung und Vererbung. Nur bei Verkauf und (Neu-)Vermietung<br />

ist er vorzulegen. Verweigert der Eigentümer die Vorlage des<br />

Ausweises, kann er mit einem Ordnungsgeld belegt werden.<br />

Zwei Berechnungsmodelle<br />

Der Verbraucherausweis für Wohngebäude wird mittels der Daten<br />

erhoben, die sich aus der Heizkosten- und sonstigen Energiekostenrechnung<br />

der drei vorhergehenden Kalender- oder Abrechnungsjahre<br />

durchschnittlich ergeben. Der so ermittelte, witterungsbereinigte<br />

Verbrauch wird im Ausweis festgehalten.<br />

Der Bedarfsausweis basiert auf dem ingenieurtechnisch errechneten<br />

Normverbrauch, der unabhängig vom tatsächlichen<br />

Verbrauch angibt, welcher Energieaufwand angesichts des Bauzustands<br />

und der Ausstattung des Hauses zu erwarten ist. Außer dem<br />

sogenannten Primärenergiebedarf soll auch der Endenergiebedarf<br />

einbezogen werden. Der Einsatz von regenerativen Energieträgern<br />

wird positiv vermerkt.<br />

Bedarfsausweis ist Pflicht<br />

Für Häuser, deren Bauantrag vor dem 1.11.1977 gestellt wurde und<br />

die höchstens vier Wohneinheiten haben, im Übergang ist bis<br />

30.9.2008 der Verbrauchsausweis wählbar.<br />

Wahlfreiheit<br />

Freie Wahl der Ausweisart besteht bei Wohngebäuden<br />

• deren Bauantrag nach dem 1.1.1977 gestellt wurde, die also ab<br />

1978 gebaut wurden;<br />

• die zwar vor 1978 gebaut wurden, aber mindestens fünf Wohneinheiten<br />

haben;<br />

• die zwar vor 1978 gebaut wurden, aber durch Modernisierung<br />

den Anforderungen der Wärmeschutz-Verordnung vom 11.8.1977<br />

entsprechen.<br />

Wer darf ausstellen?<br />

Es dürfen Angehörige folgender Berufe, die einen Ausbildungsschwerpunkt<br />

im energetischen Bereich haben, den Energieausweis<br />

ausstellen:<br />

• Absolventen von Universitäten oder Fachhochschulen der Fächer<br />

Architektur, Hochbau, Bauingenieurwesen, technische Gebäudeausrüstung,<br />

Bauphysik, Maschinenbau, Elektrotechnik,<br />

• qualifizierte Handwerker, insbesondere aus dem Baugewerbe,<br />

sowie dem Schornsteinfegerwesen,<br />

• staatlich anerkannte, oder geprüfte Techniker mit Ausbildungsschwerpunkt<br />

Gebäudehülle, Heiz- oder Klimatechnik.<br />

Der Ausweis ist zehn Jahre gültig.<br />

Förderung<br />

Die Kosten für einen Verbrauchsausweis werden in der Regel nicht<br />

gefördert.<br />

Der Bedarfsausweis kann hingegen unter bestimmten Voraussetzungen<br />

gefördert werden (z.B. Bundesamt für Wirtschaft und<br />

Außenkontrolle – BAFA).<br />

Will der Eigentümer Förderung für eine Energiesanierung beantragen,<br />

etwa bei der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW), muss<br />

er das vom Förderer verlangte Gutachten vorlegen. Dies kann mit<br />

höheren Anforderungen verbunden sein, als der Pflichtausweis<br />

nach der Energie-Einsparverordnung.<br />

Übergangsregelung<br />

• Bis 30.06.2008 noch keine Ausweispflicht, aber bei Interesse:<br />

Wahlfreiheit für alle Gebäudealter und- größen bis 30.9.2008,<br />

der Ausweis gilt 10 Jahre;<br />

• ab 1.7.2008: vorzulegen für Wohngebäude der Baujahre bis 1965;<br />

• ab 1.1.2009: vorzulegen für alle ab 1966 errichteten Wohngebäude.<br />

Günter Sulzer<br />

1. Vorstand<br />

Wir verlosen<br />

10x2 Eintrittskarten<br />

für<br />

Grafik © Cory Thoman/iStock<br />

Die Consumenta in <strong>Nürnberg</strong><br />

28. <strong>Oktober</strong> - 05. November <strong>2023</strong>, Messe <strong>Nürnberg</strong><br />

Senden Sie eine E-Mail an: sts@seifert-medien.de, Betreff: Consumenta23<br />

Einsendeschluss: 15.10.<strong>2023</strong><br />

Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Wir weisen Sie darauf hin, dass Ihre personenbezogenen Daten an<br />

Dritte (Veranstalter und/oder Organisatoren) des jeweiligen Gewinnspiels weitergleitet werden.<br />

10<br />

<strong>Oktober</strong> <strong>2023</strong>


WAS/WANN/WO<br />

Freitag,. ·20.10.23, 20.00 Uhr<br />

ACOUSTIC FOLK<br />

Matching Ties – Irish,<br />

British and Scottish Folk<br />

Paul Stowe (USA) und Trevor<br />

Morriss (GB): Das Duo bietet<br />

eine Mischung aus britischer,<br />

irischer und amerikanischer<br />

Musik, gesungen in englischer<br />

Muttersprache. Dies ergibt einen<br />

exakten, ausdrucksstarken<br />

Haupt- und Harmoniegesang<br />

mit originaler Interpretation.<br />

Ob Kneipe oder Festival, 30 oder<br />

3000 Zuhörende, sie begeistern<br />

die Gäste durch ihr musikalisch<br />

spannendes Programm<br />

oft mehr als größere Formationen<br />

in dieser Musikrichtung.<br />

Als perfekt eingespieltes<br />

Team, durch die Erfahrung vieler<br />

Profijahre, zählen die beiden<br />

sympathischen Virtuosen zu den<br />

führenden Musikern der europäischen<br />

Akustik-Musikszene.<br />

Trevor Morriss ist in der englischen<br />

Country- und Bluegrass-Szene<br />

aufgewachsen, während Paul<br />

Stowe seine ersten Erfahrungen<br />

in den Clubs von Salt Lake City<br />

machte. Seit dem Jahr 1989 sind die<br />

beiden Musiker mit den harmonierenden<br />

Krawatten gern gesehene<br />

Gäste auf unserer Bühne.<br />

Online: matchingties.com<br />

Freitag, ·27.10.23·, 20.00 Uhr<br />

LIEDER & CHANSON<br />

Tom Haydn Trio<br />

Wann, wenn ned jetzt –<br />

Best of Tom Haydn<br />

Seit vielen Jahren begeistert<br />

der gebürtige Österreicher und<br />

Wahl-Franke Tom Haydn mit<br />

seinen Liedern, Chansons und<br />

Geschichten. Spätestens seit<br />

dem Erscheinen seines siebten<br />

Albums Ende 2022, zählt Haydn<br />

endgültig zum illustren Kreis der<br />

ständigen Vertreter österreichischer<br />

Liedermacher-Kunst. Seine<br />

Songs schafften Platzierungen in<br />

der „Liederbestenliste“ und<br />

bescherten ihm diverse Preise,<br />

u. a. den Förderpreis für junge<br />

Songpoeten bei „Songs an einem<br />

Sommerabend“ auf Kloster Banz.<br />

Mit seinen musikalischen<br />

Weggefährten Julia Fischer<br />

(Klavier) sowie Andreas Blüml<br />

(Gitarren) präsentiert er unter<br />

dem Titel „Wann, wenn ned<br />

jetzt“, ein Konzentrat aus seinem<br />

langen musikalischen Schaffen.<br />

Ein Abend zwischen Zäsur und<br />

Aufbruch, Poesie und lebensfrohem<br />

Pessimismus.<br />

Online: tom-haydn.com<br />

Ursula Nicolaysen<br />

KARTENVORVERKAUF:<br />

www.latrova.de<br />

Tel.: 09129 3372 und bei<br />

allen ReserviX-Vorverkaufsstellen<br />

und www.reservix.de<br />

• Wendelstein:<br />

Gemeindebücherei Wendelstein<br />

Marktstraße 1<br />

• Schwabach:<br />

ST-Ticket-Point Spitalberg 3<br />

<strong>Oktober</strong> <strong>2023</strong><br />

11


WAS/WANN/WO<br />

AKKORDEON-ENSEMBLE BALGVERSCHLUSS<br />

JAHRESKONZERT<br />

„Musikalische Bilderreise“<br />

Am Sonntag, dem 19. November<br />

<strong>2023</strong>, um 17.00 Uhr (Einlass 16:15<br />

Uhr), lädt Sie das Akkordeon-<br />

Ensemble Balgverschluss unter<br />

der Gesamtleitung von Valery<br />

Lapko zum Jahreskonzert mit<br />

dem Titel „Musikalische Bilderreise“<br />

in den Markgrafensaal<br />

Schwabach ein.<br />

Nach den erfolgreichen<br />

Sommerkonzerten in der<br />

Martha-Kirche <strong>Nürnberg</strong> sowie<br />

der Spitalkirche Schwabach<br />

freut sich das Ensemble, auch<br />

im Herbst ein Konzert mit<br />

neuem Programm für Sie zu spielen. Die SpielerInnen werden Sie<br />

auf eine musikalische Bilderreise mitnehmen und zeigen auf ein<br />

Neues die große Bandbreite der Akkordeonliteratur.<br />

Unter anderem werden Sie die Ouvertüre aus der berühmten Oper<br />

„Die Diebische Elster“ von Gioacchino Rossini sowie zwei Sätze<br />

aus dem Werk „Bilder einer Ausstellung“ von Modest Mussorgsky<br />

genießen dürfen. Beide mit großer Schlagwerkbegleitung durch<br />

Ania Woitas, Pawel Czubatka und Felix Harren.<br />

Es ist schon (fast) Tradition, dass musikalische Gäste bei den<br />

Konzerten mitwirken – so auch in diesem Jahr. Die Profimusiker<br />

Yevgen Gavryliuk (Akkordeon) und Tetianа Merzhanova (Gesang),<br />

Sonntag,<br />

19.11.<br />

Beginn 17 Uhr<br />

Einlass 16.15<br />

beide aus der Ukraine stammend und in München lebend, werden<br />

Ihnen Werke aus der Ukraine, aus Klassik und Moderne darbieten.<br />

Auf Ihren Besuch freuen sich das Akkordeon-Ensemble Balgverschluss<br />

und seine Gäste.<br />

Karten für 15 € (Schüler ab 14 Jahren & Studenten 8 €, Kinder frei)<br />

erhalten Sie an folgenden Stellen:<br />

• Buchhandlung Lesezeichen<br />

(Schwabach, Königsplatz 29, Tel. 09122-2919),<br />

• Fam. Böhm (Tel. 09122-72482) sowie<br />

• bei allen SpielerInnen und unter info@balgverschluss.de<br />

Birgit Böhm, 1. Vorsitzende<br />

12<br />

<strong>Oktober</strong> <strong>2023</strong>


WAS/WANN/WO<br />

AWO-BEAT-CLUB<br />

10 JAHRE 2013-<strong>2023</strong> AWOROCKERS<br />

Live-Music, Dancing, Snaks and Drinks<br />

Über 60 Jahre Beat-Rock in Franken<br />

Reini „Catwalk“ Chris „Jack is back“ Wolfgang<br />

„Arrows“ Manfred „Saitenspinner“ Klaus „Derry<br />

Chicken Gruop“ und jetzt vereint bei den „awoRockers“<br />

Freitag,<br />

17.11.<br />

Beginn<br />

19 Uhr<br />

1. ROCK’N’ROLL UND BOOGIE WOOGIE CLUB<br />

SCHWANSTETTEN „THE DYNAMIT’S“<br />

ES WIRD WIEDER GETANZT UND<br />

GEFEIERT BEI DEN BOOGIE DYNAMIT‘S<br />

Der 1. RR u. BW Club Schwanstetten veranstaltet<br />

auch heuer wieder seinen traditionellen<br />

Herbstball, und zwar am 28. <strong>Oktober</strong> in der<br />

Gemeindehalle Schwanstetten.<br />

Samstag,<br />

28.10.<br />

Beginn<br />

20 Uhr<br />

Neben einer tollen Tanzkapelle gibt es viele<br />

Überraschungen. Wenn Sie Lust haben mal wieder<br />

nach richtig schöner Tanzmusik zu tanzen sind sie bei uns richtig<br />

und sollten sich bereits jetzt Ihre Eintrittskarte sichern.<br />

Auf Ihr Kommen freuen sich die „Dynamit’s“<br />

WANN: Freitag,<br />

17.11.<strong>2023</strong><br />

WO: AWO MGH<br />

Kleinschwarzenlohe,<br />

Frankenstraße 25,<br />

Tel. 09129-2226<br />

BEGINN: 19 Uhr<br />

EINLASS: 18 Uhr<br />

EINTRITT: Frei<br />

WANN: Samstag, 28.10.<br />

WO: Gemeindehalle Schwanstetten<br />

EINLASS: 19.00 Uhr<br />

BEGINN: 20.00 Uhr<br />

KOSTEN: 19,00 €<br />

KARTENVORVERKAUF: Gerd Sollner - Schwanstetten,<br />

Tel. 09170-8750, Bürger-Stub’n, Schwanstetten, Tel. 09170-9390<br />

Montag, 16.<strong>Oktober</strong> <strong>2023</strong><br />

von 10.00 bis 16.00 Uhr<br />

in der St. Marien Apotheke<br />

Kostenlose<br />

Veranstaltung<br />

Haut- und Pflegetag mit Linola<br />

Wundversorgung und Pflegehygiene aus einer<br />

Hand: Linolasept.<br />

Handpflege vom Hautexperten für beanspruchte<br />

und rissige Hände.<br />

Die neue medizinische Hautpflege für<br />

anspruchsvolle Baby-und Kinderhaut:<br />

Little Lino.<br />

Sie sind herzlich eingeladen uns an diesem<br />

Informationstag zu besuchen.<br />

Testen Sie die Produkte von Linola<br />

und finden Sie die richtige<br />

Pflege für Ihre Haut.<br />

St. Marien Apotheke<br />

Apotheker Martin Scholl e. K.<br />

Lausitzer Str. 4, 90453 <strong>Nürnberg</strong><br />

Tel. 0911-632 05 22, Fax 0911-63 04 38<br />

<strong>Oktober</strong> <strong>2023</strong><br />

13


UNSER SENIOREN-EXTRA<br />

Senioren-Extra<br />

Tipps und Informationen rund um<br />

das Thema Älterwerden!<br />

Stadtseniorenrat <strong>Nürnberg</strong><br />

Treffpunkt Theater 50plus<br />

Beim Treffpunkt Theater 50plus, einer Initiative des Stadtseniorenrates<br />

<strong>Nürnberg</strong>, treffen sich am Theater Interessierte der<br />

Generation 50plus zu Gesprächen mit Künstlern, Lesungen und<br />

Diskussionen mit Kritikern.<br />

Gemeinsame Theaterbesuche in <strong>Nürnberg</strong> und Umgebung runden<br />

das Programm ab.<br />

Die Treffen des Treffpunkt Theater 50plus finden jeden 4. Mittwoch<br />

im Monat 14:30 Uhr im Restaurant TINTO im DB Museum<br />

Lessingstr. 6 statt.<br />

(Rollstuhl-Eingang über Lessingstraße/Hof - bitte läuten!)<br />

Mittwoch, 25.10.<strong>2023</strong>, 14:30 Uhr<br />

Florian Zeuner - Einführung in die philharmonischen Konzerte<br />

Florian Zeuner arbeitet beim Bayerischen Rundfunk BR Klassik<br />

und moderiert auf hohem Niveau die jeweiligen Einführungen<br />

in die Philharmonischen Konzerte. Er gestaltet auch fachlich das<br />

jeweilige Programmheft.<br />

Mittwoch, 22.11.<strong>2023</strong>, 14:30 Uhr<br />

Corinna Scheurle - Mezzosopranistin am Staatstheater <strong>Nürnberg</strong><br />

Corinna Scheurle ist seit der Spielzeit 2021/22 Mitglied des<br />

Ensembles und glänzte in der letzten Spielzeit als Angelina in „La<br />

Cenerentola“. Unvergesslich sind uns auch ihre Interpretationen<br />

des Octavian im „Rosenkavalier“ sowie der Carmen und Mercédès<br />

in „Carmen“.<br />

Mittwoch, 24.01. 2024, 14:30 Uhr<br />

Nicolas Frederick Djuren -<br />

Schauspieler am Staatstheater <strong>Nürnberg</strong><br />

Gleich nach dem Studium begann 2018 das Debüt von Nicolas<br />

Frederick Djuren in <strong>Nürnberg</strong>. Zu sehen war er hier bisher beispielsweise<br />

in der Komödie „Banküberfall“ oder diese Saison als Katze in<br />

„Alice im Wunderland“ und in „Orbit – Geschichte einer Band (UA)“.<br />

Mittwoch, 28.02.2024, 14:30 Uhr<br />

Gerti Köhn - Leiterin Kulturamt Fürth<br />

Internationales Klezmer-Festival<br />

Wer könnte besser die volkstümliche jüdische Musik und ihren<br />

Klang vorstellen als die Veranstalterin des Festivals. Diese Musik<br />

erinnert an eine schluchzende menschliche Gesangsstimme. Die<br />

Juden aus den Schtetl Osteuropas pflegten diese Art der Tanzmusik,<br />

die über jiddische Volkslied-Sänger in den USA verbreitet wurde.<br />

Haben Sie noch Fragen?<br />

Wir freuen uns über Ihren Anruf: Telefon 0911 88 26 86<br />

Telefon Geschäftsstelle: 231 –66 29 oder 65 02<br />

www.stadtseniorenrat.nuernberg.de<br />

Der Eintritt ist frei!<br />

14<br />

<strong>Oktober</strong> <strong>2023</strong>


UNSER SENIOREN-EXTRA<br />

Begleitung von jungen Menschen in ihrer Ausbildung<br />

Was ist der Senior Experten Service?<br />

Kurz gesagt: wir bringen Wissen in die Welt. Der Senior Experten<br />

Service (SES) ist die führende Entsendeorganisation für ehrenamtliche<br />

Fach- und Führungskräfte im Ruhestand oder einer beruflichen<br />

Auszeit. Der SES ist aber auch im Inland aktiv. Er unterstützt<br />

auch kleine und mittelständige Unternehmen bundesweit, egal, ob<br />

Existenzgründer oder bestehende Unternehmen. Insbesondere mit<br />

dem Projekt VerA, was für „Verhinderung von Ausbildungsabbrüchen“<br />

steht, unterstützen Ehrenamtliche vornehmlich Jugendliche<br />

und junge Erwachsene bei Ihrer Ausbildung.<br />

Eine Ausbildungsbegleitung bei VerA findet immer auf persönlicher<br />

Ebene statt. Das heißt, ein Auszubildender bekommt vom<br />

SES einen persönlichen Ausbildungsbegleiter zugeordnet, der den<br />

Auszubildenden meist bis zum Ende seiner Ausbildung betreut.<br />

Die Vermittlung des Begleiters erfolgt auf lokaler Ebene, für den<br />

Raum Mittelfranken gibt es dafür einen eigenen Koordinator. Die<br />

Anmeldung für eine Begleitung muss über die Zentrale in Bonn<br />

erfolgen. Sie kann von verschiedenen Seiten eingebracht werden,<br />

angefangen vom Ausbildungsbetrieb, über die Berufsschulen bis<br />

hin zum Azubi selbst.<br />

Gleich nach meinen ersten Monaten in der Freistellungsphase<br />

meiner Altersteilzeit im Jahr 2021 hat mich ein Bekannter, der als<br />

Ausbildungsbegleiter tätig ist, auf das Projekt VerA aufmerksam<br />

gemacht und mich als Begleiter geworben. Ohne groß zu zögern<br />

hatte ich mich entschieden diese Aufgabe, anzunehmen, um jetzt<br />

im Ruhestand angekommen, der Gesellschaft auch etwas zurückgeben<br />

zu können. Ich bin einer von 512 Senior Experten, die in<br />

Franken registriert sind.<br />

Beispiel das soziale Leben in Deutschland organisiert ist. Diese<br />

lokale „Schule des Lebens“ konnten meine Azubis mit Migrationshintergründen<br />

nicht selbstverständlich durchlaufen und haben<br />

daher Nachholbedarf.<br />

Normalerweise treffe ich mich einmal wöchentlich mit meinen<br />

Azubis für jeweils ein bis zwei Stunden und wir besprechen nach<br />

Bedarf dann die verschiedenen Problemlagen. Aber auch die direkte<br />

Kontaktaufnahme über Telefon steht ihnen in dringenden Angelegenheiten<br />

offen. Das persönliche Treffen finde ich angenehmer<br />

und auch effektiver als eine medienunterstützte Besprechung mit<br />

Werkzeugen wie z.B. Skype oder ZOOM. Diese Werkzeuge habe ich<br />

eigentlich nur während der Corona-Phase benutzt. Im persönlichen<br />

Kontakt entsteht eine bessere Bindung zum Azubi und die jeweiligen<br />

Sachverhalte lassen sich besser besprechen und vermitteln.<br />

Ein weiterer positiver Aspekt meiner VerA-Arbeit ist das Zusammentreffen<br />

und der Austausch mit anderen Ausbildungsbegleitern<br />

auf unseren VerA-Stammtischen, die immer wieder in kleinerem<br />

lokalen Rahmen stattfinden.<br />

Mein Fazit nach meinen ersten beiden Jahren als Ausbildungsbegleiter<br />

lautet: die Aufgabe gefällt mir, ich fühle mich wohl dabei<br />

anderen Menschen zu helfen und dabei auch positive Kontakte zu<br />

knüpfen. Ich denke, ich werde sicher noch viele Jahre dabei bleiben.<br />

Machen Sie mit!<br />

Markus Brachmann<br />

Quelle: Senior Experten Service (SES)<br />

Bisher habe ich zwei junge Männer, beide in technischen Berufen,<br />

begleiten dürfen. Bei einem von ihnen, einem jungen Koreaner<br />

in seinen Zwanzigern, konnte ich schon nach einem Jahr ruhigen<br />

Gewissens die Begleitung wieder abgeben, da er sich mittlerweile<br />

prima in Deutschland eingefunden hat und seine guten schulischen<br />

Leistungen keine weitere Unterstützung durch einen Begleiter<br />

mehr rechtfertigen. Bei meinem zweiten Azubi, ein junger Mann<br />

aus Guinea, steht mittlerweile die Abschlussprüfung kurz bevor<br />

und ich bin schon sehr gespannt auf sein Abschneiden.<br />

Die konkreten Aufgaben der Begleitung konzentrieren sich hauptsächlich<br />

auf den schulischen Stoff. Aber auch andere Dinge werden<br />

behandelt, wie Umgang mit Behörden und Ausbildungsbetrieben,<br />

Bewerbungsschreiben, Praktika etc., sowie einfach auch Beratung<br />

zum Zurechtfinden im öffentlichen und sozialen Leben in<br />

Deutschland. Das Hauptaugenmerk liegt aber bei beiden Azubis,<br />

da sie beide keine Muttersprachler sind, auf Themen zur deutschen<br />

Sprache. Meine beiden Azubis können eigentlich ganz passabel<br />

Deutsch reden, aber gerade Fachausdrücke aus den jeweiligen<br />

Berufen bilden oft Stolpersteine. Viele Ausdrücke der deutschen<br />

Sprache, die einem Muttersprachler keine Probleme bereiten, tun<br />

das umso mehr im fachsprachlichen Kontext, wenn sie dort im<br />

übertragenden Sinne verwendet werden. Diese Selbstverständlichkeiten<br />

für einen Muttersprachler wie mich, als ein Problem für<br />

einen Fremdsprachler wahrzunehmen, bereitet mir selbst immer<br />

große Freude, da ich mich gerne mit Sprachen auseinandersetze.<br />

Auch bereitet mir die Hilfe bei fachlichen Themen immer wieder<br />

große Freude, da ich anderen Leuten immer gerne etwas beibringe,<br />

auch wenn ich mich auf meinem Lebensweg nicht für den Beruf des<br />

Lehrers, sondern den des Ingenieurs entschieden hatte.<br />

Auch bin ich immer wieder erstaunt, wieviel Wissen man sich<br />

im Laufe des Lebens einfach angeeignet, ohne es in der Schule,<br />

sondern einfach in der „Schule“ des Lebens“, vermittelt bekommen<br />

zu haben. Dazu zählen für mich insbesondere Dinge, wie zum<br />

„Betreutes Wohnen“<br />

IM SENIORENZENTRUM WENDELSTEIN<br />

Wolfgang-Dinkler-Straße 3<br />

Nähere Informationen erhalten Sie unter<br />

Tel. 09129 / 401-130<br />

oder Mail an stefan.zeltner@wibs.info<br />

<strong>Oktober</strong> <strong>2023</strong><br />

15


UNSER SENIOREN-EXTRA<br />

Hören findet<br />

im Gehirn statt!<br />

Hörsysteme können dafür sorgen,<br />

dass Menschen mit Hörverlust „geistig<br />

auf der Höhe“ bleiben.<br />

Foto: EUHA/Foto Rechtnitz<br />

Hören ist kein rein körperlicher Vorgang, der sich<br />

auf die Ohren beschränkt, sondern es erfordert<br />

Hirnleistung! Feine Haarsinneszellen im Innenohr<br />

nehmen die Schallwellen auf und geben den Schall<br />

als Nervenimpulse zum Hörzentrum im Gehirn<br />

weiter. Dort wird das Signal entschlüsselt, damit<br />

wir das Gehörte auch verstehen können. Deshalb<br />

ist es wichtig, „geistig auf der Höhe“ zu sein, wenn<br />

wir gut hören wollen.<br />

Verstehen Sie noch gut?<br />

Mit der terzo®Gehörtherapie verbessern Sie innerhalb<br />

von 2-3 Wochen Ihr Hörvermögen spürbar - auch in<br />

geräuschvoller Umgebung. Das können über 100.000<br />

Menschen bestätigen.<br />

Vereinbaren Sie jetzt einen Termin<br />

Tel.: 0911 89188833<br />

info@hoergeraete-meck.de<br />

https://hoergeraete-meck.de/<br />

<strong>Herpersdorf</strong> - An der Radrunde 168<br />

0911 89188833<br />

Sie finden uns auch in:<br />

Feucht 09128 728531<br />

Neumarkt 09181 296272<br />

Wendelstein 09129 278213<br />

Schwabach 09122 836661<br />

16<br />

<strong>Oktober</strong> <strong>2023</strong><br />

©mayalis - stock.adobe.com


UNSER SENIOREN-EXTRA<br />

Je älter man wird, desto mehr lässt das Hörvermögen nach.<br />

Gleichzeitig nehmen die sogenannten „kognitiven Fähigkeiten“ ab.<br />

Dieser Sammelbegriff umfasst wichtige Dinge, wie zum Beispiel<br />

Aufmerksamkeit, Erinnerungsvermögen, Konzentration, die räumliche<br />

Vorstellungskraft. Das sind Grundlagen des menschlichen<br />

Denkens. Konzentration, Lernen, Zahlenverständnis, Intelligenz und<br />

Erinnerungsvermögen gehören ebenfalls dazu. Diese kognitiven<br />

Fähigkeiten sind wichtig, um den Alltag zu gestalten. Forscher<br />

der University of Cambridge und des MRC Institute of Hearing in<br />

Nottingham empfehlen daher, dass ältere Menschen grundsätzlich<br />

ihre kognitiven Fähigkeiten nutzen und trainieren sollten, um so<br />

auch ihr Sprachverstehen zu verbessern. Wenn das Hörvermögen<br />

eingeschränkt ist, kann die Versorgung mit Hörsystemen dafür<br />

sorgen, dass Menschen mit Hörverlust „geistig auf der Höhe“<br />

bleiben und kognitiv in etwa auf dem gleichen Niveau sind wie<br />

Menschen ohne Hörverlust. Gutes Hören und kognitive Fähigkeiten<br />

hängen unmittelbar zusammen.<br />

Hörtraining<br />

Im Rahmen der Hörsystemversorgung gibt es verschiedene<br />

Möglichkeiten, die Kognition zu trainieren und die Höranstrengung<br />

gering zu halten. Zum Beispiel das Hörtraining. Ähnlich wie<br />

ein Kreuzworträtsel als „Gehirnjogging“ beschrieben wird, hilft<br />

Hörtraining dem Hörgedächtnis auf die Sprünge und erleichtert<br />

das Erkennen von Wörtern und deren Sinn.<br />

Audiotherapie<br />

Auch eine Audiotherapie, die von Hörakustikern mit einer speziellen<br />

Zusatzausbildung angeboten wird, kann helfen, den Alltag<br />

mit Hörverlust besser zu gestalten. Dabei werden unter anderem<br />

Strategien fürs Hören und Kommunizieren und für den Umgang<br />

mit dem Hörverlust entwickelt.<br />

Alltagshelfer<br />

Außerdem empfiehlt Beate Gromke, Hörakustikmeisterin und<br />

Präsidentin der Europäischen Union der Hörakustiker e. V., auf<br />

Zusatzgeräte zurückzugreifen. „Es gibt zahlreiche Alltagshilfen,<br />

zum Beispiel beim Fernsehen, Musikhören, Telefonieren oder bei<br />

Konzerten. Ich empfehle, diese Unterstützung zu nutzen. Menschen<br />

mit Hörverlust profitieren davon. Das Hören wird verbessert, und<br />

die Höranstrengung sinkt. Das ist eine enorme Erleichterung.“<br />

Hinweis: In diesem Text wird aus Gründen der besseren Lesbarkeit<br />

ausschließlich die männliche Form verwendet. Sie bezieht sich auf<br />

Personen jeder geschlechtlichen Identität.<br />

Dr. med. dent.<br />

Christian JäniChen<br />

Zahnarzt<br />

Hauptpraxis: OT Groß´lohe<br />

Quelle:<br />

Europäische Union der Hörakustiker e. V.<br />

GESUND BEGINNT IM MUND!<br />

Deshalb Vorsorgetermin nicht vergessen.<br />

Wir sind für Sie da!<br />

Schwander Straße 10, 90530 Wendelstein<br />

Telefon 0 91 29 - 2 62 52<br />

Sprechzeiten:<br />

Mo, Di, Mi 8:00 - 12:00 & 14:00 - 18:00 Uhr<br />

Do<br />

Fr<br />

8:00 - 11:00 & 14:00 - 18:00 Uhr<br />

8:00 - 12:00 Uhr<br />

und nach Vereinbarung<br />

UNSERE ZWEIGPRAXIS IST<br />

WIEDER GEÖFFNET!<br />

Zweigpraxis: OT Klein´lohe<br />

Rieterstraße 97, 90530 Wendelstein<br />

Telefon 0 91 29 - 20 77<br />

Sprechzeiten:<br />

Mo + Di<br />

Mi 8:00 - 12:00<br />

Do<br />

Fr<br />

8:00 - 12:00 & 14:00 - 18:00 Uhr<br />

8:00 - 12:00 & 14:00 - 18:00 Uhr<br />

nach Vereinbarung<br />

<strong>Oktober</strong> <strong>2023</strong><br />

17


UNSER SENIOREN-EXTRA<br />

Seniorennetzwerk im <strong>Nürnberg</strong>er Süden<br />

Einladung: „2. Thementag des Seniorennetzwerkes<br />

im <strong>Nürnberg</strong>er Süden“<br />

Programm:<br />

• 13:30 – 14:00 Kurzvortrag „Betreuungsrecht – neu Entwicklungen“<br />

(Referentin: Rechtsanwältin Gabriele Frieß-Sommer)<br />

• 14:00 – 14:30 Kurzvortrag KOWAB „So lange wie möglich zu<br />

Hause wohnen bleiben – Hilfe durch die Wohnraumanpassungsberatung<br />

vom Pflegestützpunkt“ (Referent: Herr Kraußer)<br />

• 14:30 – 15:00 Mitmachangebot „Erlebnistanz“<br />

(Tanzleiterin Brigitte Schmidt)<br />

• 15:00 – 15:30 Kurzvortrag „Bargeld ade- wie bezahlen wir<br />

morgen?“ (Referent: Helmut Wich vom CCN 50 plus e.V.)<br />

• 15:30 – 16:00 Kurzvortrag „Testament“<br />

(Referentin: Rechtsanwältin Gabriele Frieß-Sommer)<br />

• 16:00 – 16:30 Mitmachangebot „Mobil & standfest im Alter –<br />

nach dem OTAGO-Bewegungskonzept“<br />

(Sportlehrerin: Rosi Schuster vom Post SV <strong>Nürnberg</strong> e.V.)<br />

Der Eintritt ist frei. Wir freuen uns auf Ihren Besuch.<br />

Wann: Am Samstag, den 21.10.<strong>2023</strong>, 13-17 Uhr<br />

Wo: Osterkirche <strong>Nürnberg</strong>-<strong>Worzeldorf</strong><br />

Herzliche Einladung zum 2. Thementag „Gesund und aktiv im 3.<br />

Lebensabschnitt“ am Samstag, den 21. <strong>Oktober</strong> von 13 bis 17 Uhr<br />

in den Räumen der Osterkirche in <strong>Worzeldorf</strong> (An der Radrunde<br />

109, 90455 <strong>Nürnberg</strong>).<br />

Es erwarten Sie interessante Dienstleister und Beratungsstellen,<br />

die Sie kostenlos informieren, welche Angebote es im <strong>Nürnberg</strong>er<br />

Süden für einen aktiven 3. Lebensabschnitt gibt. Neben netten<br />

Gesprächen bei Kaffee, Kuchen und Erfrischungsgetränken gibt<br />

es spannende Kurzvorträge, Mitmachangebote und Blutdruckmessungen.<br />

Das Leben ist lebenswert,<br />

die Zeit genießen und<br />

sich auch mal was gönnen.<br />

Hilfs- und Pflegemittel<br />

von uns helfen Ihnen<br />

durch den Alltag.<br />

Liebe Senior*innen des <strong>Nürnberg</strong>er Südens,<br />

nach über 3,5 Jahren als Koordinatorin des Seniorennetzwerkes<br />

im <strong>Nürnberg</strong>er Süden heißt es nun für mich Abschied zu nehmen<br />

und neuen beruflichen Herausforderungen zu folgen. Ab <strong>Oktober</strong><br />

<strong>2023</strong> übernehme ich die Leitung einer Kindertagesstätte des AWO<br />

Kreisverbandes Mittelfranken-Süd e. V. Ich blicke auf eine sehr<br />

bereichernde Zeit mit Ihnen zurück. Danke für die angenehmen<br />

Zusammentreffen, den netten Austausch bei den Veranstaltungen<br />

aller Art, all die Impulse, die so wertvoll waren und weiterhin sind<br />

sowie die schönen Stunden und netten Gespräche in den verschiedensten<br />

Kontexten. Ich wünsche Ihnen alles erdenklich Gute und<br />

vor allem Gesundheit und Glück.<br />

Ines Schilling<br />

Meine Nachfolge konnte glücklicherweise gleich<br />

gesichert werden und ich freue mich, dass sich<br />

Frau Sabrina Link nun näher vorstellt:<br />

Ich freue mich die Nachfolge von Ines<br />

Schilling antreten zu können.<br />

Mein Name ist Sabrina Link.<br />

Ich besitze einen Universitätsabschluss<br />

in Psychologie. Für mehr als fünf Jahre<br />

habe ich als Sozialpädagogin in der<br />

Pflege- und Psychiatrieeinrichtung in Langenaltheim gearbeitet.<br />

Dort war ich als Leitung der sozialen Betreuung unter anderem<br />

für die Tagesgestaltung der Senioren zuständig. In meinen<br />

Aufgabenbereich fiel auch die Planung und Durchführung von<br />

Festen und Projekten. Durch ein Projekt konnte ich auch erste<br />

Erfahrungen im Quartiersmanagement sammeln. Ich arbeite<br />

in Teilzeit als Ehrenamtskoordinatorin für den AWO-Kreisverband<br />

Mittelfranken-Süd, wo ich mich um die Gewinnung und<br />

Betreuung von Ehrenamtlichen kümmere.<br />

Die Sprechstunde am Mittwoch von 9 -12 Uhr bleibt weiterhin<br />

bestehen. Die Nachmittagssprechstunde wird auf Montag von<br />

14.00 Uhr bis 17.00 Uhr verlegt. Natürlich sind nach Absprache<br />

auch Termine außerhalb der angegebenen Zeiten möglich.<br />

Sie erreichen mich unter der gleichen Telefonnummer<br />

(09122 188 54 81). Die neue E-Mail-Adresse des Seniorennetzwerks<br />

lautet: snw.nuernberger-sueden@awo-mfrs.de<br />

Ich freue mich darauf, Sie kennenzulernen und Sie zu unterstützen!<br />

Sabrina Link<br />

18<br />

<strong>Oktober</strong> <strong>2023</strong>


UNSER SENIOREN-EXTRA<br />

Mittagstisch für Seniorinnen und Senioren in Kornburg<br />

Ich lade Sie herzlich ein, mit anderen Senior*innen und mir, in<br />

Gesellschaft zu essen, gemeinsam am Mittagstisch zu sitzen,<br />

anderen Menschen zu begegnen und neue Bekanntschaften zu<br />

knüpfen. In Kooperation mit den örtlichen Gasthöfen „Grüner<br />

Baum“ und „Weißes Lamm“ in Kornburg, können Sie sich das<br />

Mittagessen für 11,90 € (Hauptgericht und ein kleines alkoholfreies<br />

Getränk) munden lassen.<br />

Treffpunkt ist immer um 12 Uhr.<br />

Nächste Termine:<br />

• 18.10.<strong>2023</strong>: Gasthof Grüner Baum (Venatoriusstraße 7, 90455<br />

<strong>Nürnberg</strong>)<br />

• 15.11.<strong>2023</strong>: Gasthof Weißes Lamm Kornburg (Flockenstraße 2,<br />

90455 <strong>Nürnberg</strong>)<br />

Bitte melden Sie sich bei Frau Link an.<br />

Mittagstisch für Seniorinnen und Senioren in <strong>Katzwang</strong><br />

In Kooperation mit der örtlichen Gaststätte „Zum Rednitzgrund“<br />

in <strong>Katzwang</strong>, können Sie sich das Mittagessen für 11,90 € (Hauptgericht<br />

und ein kleines alkoholfreies Getränk) schmecken lassen.<br />

Treffpunkt ist immer um 12 Uhr.<br />

Nächste Termine in der Gaststätte „Zum Rednitzgrund“ (Ellwanger<br />

Str. 7, 90453 <strong>Nürnberg</strong>):<br />

• 24.10.<strong>2023</strong> und 21.11.<strong>2023</strong><br />

Bitte melden Sie sich bei Frau Link an.<br />

vielen Möglichkeiten.<br />

Der Vortrag ist kostenlos.<br />

Bitte melden Sie sich bei Frau Link an.<br />

Kontakt:<br />

so erreichen Sie die Koordinatorin Sabrina Link:<br />

Mo. 14-17 Uhr und Mi.: 9-12 Uhr sowie nach Absprache<br />

Tel.: 09122-1885481 & E-Mail: snw.nuernberger-sueden@awo-mfrs.de<br />

Ines Schilling<br />

Praxis für Krankengymnastik<br />

Mariola Gindler<br />

staatl. geprüfte Krankengymnastin<br />

• Krankengymnastik auch<br />

auf neurolog. Grundlage<br />

• manuelle Therapie<br />

• manuelle Lymphdrainage<br />

• Unfallbehandlung<br />

• Elektro-, Wärme- und<br />

Kryotherapie<br />

• Atemtherapie<br />

• Schlingentischbehandlung<br />

Eibacher Hauptstraße 21 | 90451 <strong>Nürnberg</strong> | Tel.:0911 646221<br />

Fax: 0911 9649510 | Mobil 0172 8126462<br />

Termine u. Hausbesuche nach tel. Vereinbarung | Parkplätze am Haus<br />

Bewegung:<br />

Neue Kurse starten ab Mittwoch, den 8. November <strong>2023</strong> „Mobilitätstraining<br />

65+“ und „Aktiv gegen Osteoporose“ – Schnuppern und<br />

Einstieg jederzeit möglich (bitte vorher anmelden):<br />

• Immer mittwochs von 9:30-10:30 Uhr bzw. 10:45 bis 11:45 Uhr<br />

Im AWO Bürgertreff, Johannes-Brahms-Str. 6, 90455 <strong>Nürnberg</strong>-<br />

<strong>Katzwang</strong> durch den Post SV <strong>Nürnberg</strong> e. V.<br />

Körperliches Training ist ein wirksames Mittel, um Stürzen oder<br />

einer Osteoporose aktiv zu begegnen. Bewegung fördert den<br />

Knochenaufbau und ein gezieltes Kräftigungstraining verbessert<br />

zudem das Zusammenspiel der Muskeln und damit auch die<br />

Balance. Es beugt auch folgenschweren Stürzen vor.<br />

Möchten auch Sie sich um Ihren Muskelaufbau kümmern, um der<br />

nachlassenden Muskelkraft im Alter entgegenzuwirken? Schnuppern<br />

im laufenden Kurs ist jederzeit möglich.<br />

Bitte melden Sie sich bei Frau Link an.<br />

Vortrag: „Onlinebanking im Überblick“<br />

durch den Computer Club <strong>Nürnberg</strong> 50 plus e. V.:<br />

Im AWO Bürgertreff <strong>Katzwang</strong> (Johannes-Brahms-Str. 6, 90455<br />

<strong>Nürnberg</strong>)<br />

• Wann: Am Mittwoch, den 22.11.<strong>2023</strong>, um 14:30 Uhr (wir treffen uns<br />

bereits um 14 Uhr, um bei Kaffee und Gebäck in den Austausch<br />

zu kommen)<br />

Mit Online-Banking können Sie viele Bankaktivitäten vornehmen.<br />

Wir sprechen über den Zugang zum Banking, Funktionen und die<br />

Caritas Sozialstation <strong>Nürnberg</strong>-Süd<br />

Häusliche<br />

Krankenpflege und<br />

Seniorenbetreuung<br />

Kompetenz und Erfahrung in der Pflege! Auch im Großraum<br />

<strong>Katzwang</strong>-<strong>Herpersdorf</strong>-Kornburg-Reichelsdorf täglich für SIE unterwegs.<br />

Individuell für SIE:<br />

• Allgemeine Pflegeberatung<br />

• Körperpflege<br />

• Medizinische Versorgung<br />

• Hauswirtschaftliche Unterstützung<br />

• Stundenweise Betreuung<br />

• Entlastung pflegender Angehöriger<br />

Hauptgeschäftsstelle<br />

Giesbertsstraße 67c, 90473 <strong>Nürnberg</strong><br />

Tel.: 0911 – 988 70 80<br />

Außenstelle Eibach<br />

Eibenweg 14, 90451 <strong>Nürnberg</strong>-Eibach<br />

Tel.: 0911 – 649 47 97<br />

<strong>Oktober</strong> <strong>2023</strong><br />

19


©Auguste Lange - stock.adobe.com<br />

Festliche Weihnachtsgala des Seniorenamts<br />

in der Meistersingerhalle<br />

Kartenvorverkauf startet am 13. November<br />

Ein besonderer Gast ist <strong>2023</strong> der Bariton Kurt Schober, begleitet<br />

vom Finest-Jazz-Ensemble unter der Leitung von Harald Bschorr.<br />

Weitere Mitwirkende der festlichen Weihnachtsgala sind ein stimmgewaltiger<br />

Männerchor, bestehend aus vier Männerchören aus der<br />

Metropolregion sowie das virtuose Harfen-Quartett „harfussion“.<br />

Die Eleven des Ballett-Förderzentrums <strong>Nürnberg</strong> runden das<br />

Programm mit ihren eleganten Choreografien ab und für eine<br />

charmante Moderation sorgt Sylvia Kunert. Natürlich darf auch<br />

das <strong>Nürnberg</strong>er Christkind nicht fehlen.<br />

Karten in drei Preiskategorien, zu 20 €, 14 € und 11 € (zzgl.<br />

Vorverkaufsgebühr, inkl. VGN-Ticket) gibt es ab Montag,<br />

13. November <strong>2023</strong>, 10 Uhr an den folgenden Verkaufsstellen:<br />

KARTENVERKAUF<br />

KULTUR INFORMATION (Königstraße 93, <strong>Nürnberg</strong>) NUR AM MONTAG,<br />

13. UND DIENSTAG, 14. NOVEMBER, JE 10-13 UHR. Tel.: 231-40 00<br />

NN-Ticket-Corner (Mauthalle) Hallplatz 2, <strong>Nürnberg</strong> Tel. 216-27 77 /<br />

Öffnungszeiten: Mo-Fr 09-18, Sa 10-13 Uhr<br />

Franken-Ticket, Schwabacherstr. 15, Fürth Tel. 74 93 40 / Öffnungszeiten:<br />

Mo-Fr 09-18 Uhr, Sa 10-14 Uhr<br />

Fuchsenwiese (im E-Werk), Fuchsenwiese 1, Erlangen Tel. 09131/80<br />

05 55 Öffnungszeiten: Mo-Sa 9:30-14 Uhr<br />

Quelle: www.nuernberg.de<br />

Jetzt<br />

wieder dA!<br />

elisenlebKuchen und<br />

dominosteine von<br />

WoitineK<br />

Gönnen Sie<br />

Sich eine<br />

kleine AuSzeit<br />

in unSerem<br />

Gemütlichen<br />

Kaffee<br />

nAtürlich Auch k Affee und kuchen<br />

90530 Wendelstein | Hauptstraße 33<br />

Telefon (09129) 90 54 649 | E-Mail hoerkaffee@t-online.de<br />

Öffnungszeiten: Mo. 9-17 Uhr, Di. 9-13 Uhr u. 14-17 Uhr, Mi. 9-13 Uhr,<br />

Do. 9-13 Uhr u. 14-18 Uhr, Fr. 9-17 Uhr, Sa. jeden ersten im Monat von 9-13 Uhr<br />

91126 Rednitzhembach | Rathausplatz 8<br />

Telefon (09122) 87 73 142 | E-Mail hoerkaffee.m@t-online.de<br />

Öffnungszeiten: Mo. geschlossen, Di.-Sa. nach Vereinbarung<br />

www.horkaffee.de<br />

20<br />

<strong>Oktober</strong> <strong>2023</strong>


UNSER SENIOREN-EXTRA<br />

TABEA lädt ein zum<br />

„Samstag der offenen Tür“!<br />

Zu Hause wohnen (bleiben) – Tipps von Profis<br />

Viele wollen es: so lange wie möglich zu Hause wohnen bleiben.<br />

Auch mit Gebrechen die das Alter mit sich bringt, oder aber mit<br />

Einschränkungen durch einen Unfall oder Krankheit.<br />

Aber wie kommt man in den zweiten Stock, wenn Treppensteigen<br />

schwierig oder unmöglich ist? Wie macht man das Marmeladenglas<br />

auf, wenn man keine Kraft mehr in den Händen hat?<br />

Für diese und viele andere Fragen rund um das Thema barrierefreies<br />

Wohnen gibt es Informationen von Profis.<br />

Anschauungsobjekte in der barrierefreien Musterwohnung TABEA<br />

Die TABEA in der Gartenstraße 30a in Roth wird kontinuierlich<br />

erweitert. Es gibt viele praktische Alltagshelfer. Angeschafft werden<br />

Neuerungen aus dem technischen Bereich, aber auch manuelle<br />

Hilfsmittel, wie beispielsweise eine Ausgießhilfe für Plastikflaschen<br />

oder eine Erweiterung, um einen Reißverschluss leichter öffnen<br />

zu können.<br />

In der Musterwohnung können Sie alle Hilfsmittel ausprobieren<br />

und kostenfrei Informationen darüber mitnehmen.<br />

Sie werden von Mitarbeitenden des Landratsamtes Roth, Frau<br />

Fuhrmann und Herrn Kunz, individuell beraten. Sie beantworten<br />

Fragen wie „Wo bekomme ich was?“, „Gibt es finanzielle Unterstützung?“,<br />

„Wer hilft beim Einbau?“ oder „Was kann ich bereits beim<br />

Wohnungsbau beachten?“.<br />

Zusätzlich zur üblichen Donnerstagsöffnung können Sie an „Samstagen<br />

der offenen Tür“ in der Zeit von 9-13 Uhr in die Gartenstraße<br />

30a nach Roth kommen und sich kostenfrei von zertifizierten Wohnraumberaterinnen<br />

und Wohnraumberatern des Landratsamtes Roth<br />

vor Ort und beraten lassen.<br />

Das Angebot richtet sich an alle Interessierten, egal welchen Alters!<br />

Termine: 7.10.<strong>2023</strong> | 16.12.<strong>2023</strong> | Jeweils 9 – 13 Uhr<br />

Jetzt an Grippeimpfung denken<br />

ANZEIGE<br />

Menschen ab 60 Jahren,<br />

chronisch Kranken jeder<br />

Altersgruppe (z.B. Diabetiker,<br />

Asthmatiker) und<br />

Schwangeren ab dem<br />

zweiten Schwangerschaftsdrittel.<br />

Zudem sollten sich<br />

medizinisches Personal und<br />

Menschen, die beruflich<br />

viel Kontakt zu anderen<br />

Menschen haben, z. B. in<br />

Schulen, Behörden und<br />

im Einzelhandel, impfen<br />

lassen.<br />

© KatarzynaBialasiewicz/iStock<br />

Mit einer einfachen Erkältung<br />

oder einem grippalen<br />

Infekt ist die Grippe nicht<br />

zu verwechseln. Die ersten<br />

Anzeichen der Virusgrippe<br />

sind ein plötzlich auftretendes<br />

starkes Krankheitsgefühl,<br />

Schüttelfrost, Kopf- und<br />

Gliederschmerzen sowie<br />

Fieber.<br />

Gerade bei chronisch Kranken<br />

und älteren Menschen kann<br />

eine Grippe dramatische<br />

Konsequenzen haben. Schutz<br />

kann eine Grippe-Impfung<br />

bieten.<br />

Die Ständige Impfkommission<br />

(STIKO) am Robert Koch-<br />

Institut empfiehlt die Grippeimpfung<br />

besonders allen<br />

HAUPTSTRASSE 11 A<br />

90530 WENDELSTEIN<br />

TEL. 09129-77 89<br />

SPRECHZEITEN:<br />

MONTAG BIS FREITAG<br />

9.00 – 12.00 UHR<br />

MONTAG, DIENSTAG, DONNERSTAG<br />

16.00 – 18.00 UHR<br />

SOWIE NACH VEREINBARUNG<br />

www.hausarztpraxis-wendelstein.de<br />

info@hausarztpraxis-wendelstein.de<br />

DR. MED JOACHIM PETER<br />

FACHARZT FÜR ALLGEMEINMEDIZIN<br />

SPORTMEDIZIN<br />

NATURHEILVERFAHREN<br />

DR. MED THOMAS HÖNIG<br />

FACHARZT FÜR ALLGEMEINMEDIZIN<br />

AKUPUNKTUR<br />

CHIROTHERAPIE<br />

NATURHEILVERFAHREN<br />

FRIEDRICH ANGERMANN<br />

FACHARZT FÜR ALLGEMEINMEDIZIN<br />

CHIROTHERAPIE<br />

NATURHEILVERFAHREN<br />

DR. MED NADJA RÖTHLINGSHÖFER<br />

HAUSÄRZTLICH TÄTIGE INTERNISTIN<br />

NOTFALLMEDIZIN<br />

DR. MED ANNIKA HÖNIG<br />

FACHÄRZTIN FÜR ALLGEMEINMEDIZIN<br />

Denken Sie auch an die erforderliche Corona Boosterimpfung.<br />

<strong>Oktober</strong> <strong>2023</strong><br />

21


AZUBI 2024 SPEZIAL<br />

2024<br />

3 Fragen<br />

an die Berufsberatung der<br />

Agentur für Arbeit <strong>Nürnberg</strong><br />

1 Was muss ich bei der Berufswahl beachten? 2 Was überzeugt einen Arbeitgeber am meisten<br />

an einem Ausbildungsplatzbewerber?<br />

Unsere Berufsberaterinnen und Berufsberater empfehlen, bei der<br />

Berufswahl vor allem an den eigenen Interessen und Fähigkeiten<br />

zu orientieren. Hier hilft es oft, zuerst eine grobe Interessensrichtung<br />

zu finden, also beispielsweise ob Du eine Tätigkeit mit viel<br />

Kontakt zu anderen Menschen, mit Maschinen, im Handwerk, im<br />

IT-Bereich o.Ä. anstrebst.<br />

Die Lernfähigkeit und -willigkeit sowie das Vorhandensein des<br />

notwendigen Schulwissens versucht der Betrieb zunächst natürlich<br />

anhand der Schulnoten abzulesen. Das Gleiche gilt für das in der<br />

Schule gezeigte Verhalten in der Zeugnisbemerkung.<br />

Unser Selbsterkundungstool „Check U“ kann Dir hier eine erste<br />

Hilfestellung sein, bevor es ins Gespräch mit der Berufsberatung<br />

geht. Das Selbsterkundungstool ist einfach und selbsterklärend<br />

aufgebaut. Mit verschiedenen Fragen und Aufgaben testest Du<br />

Dich und erhältst Ergebnisse mit individuell zu Dir passenden<br />

Ausbildungsberufen und/ oder Studienfeldern.<br />

https://www.arbeitsagentur.de/bildung/welche-ausbildung-welchesstudium-passt<br />

Im nächsten Schritt verfeinerst Du die Auswahl immer weiter, bis<br />

Du Dich auf der Ebene einzelner Berufe befindest. Hier begleiten<br />

unsere Berufsberaterinnen und Berufsberater Dich ganz individuell.<br />

Die Vorteile und positiven Aspekte eines Berufes zu sehen<br />

ist schön – die weniger schillernden Seiten zu kennen, ist jedoch<br />

ebenso wichtig, um die richtige Entscheidung zu treffen.<br />

Nachdem Du Dich mit den Tätigkeiten eines Berufes beschäftigt<br />

hast, solltest Du auch die Rahmenbedingungen betrachten, z.B.<br />

die Anzahl vorhandener Ausbildungsstellen, notwendiger Schulabschluss<br />

bzw. Schulnoten, Arbeitszeiten, Vergütung, usw.<br />

Nicht immer spiegeln sich jedoch die Kompetenzen von Jugendlichen<br />

und jungen Erwachsenen in ihren Schulnoten und Zeugnissen<br />

wider. Diese Jugendlichen zeigen oft überraschend gutes<br />

handwerkliches Geschick oder andere Talente. Sie verdienen die<br />

Chance, dass jemand näher hinsieht und sie einlädt, ihr Können<br />

unter Beweis zu stellen. Daher rufen wir Ausbildungsbetriebe<br />

auf, wo immer möglich, ein persönliches Kennenlernen oder ein<br />

Schnupperpraktikum anzubieten.<br />

Wichtig ist aber auch, ob die Firma anhand der Bewerbung, an<br />

bereits absolvierten Praktika im Lebenslauf oder beim erlebten<br />

Verhalten in einem Praktikum im eigenen Betrieb, ein wirkliches<br />

Interesse des Bewerbers am Beruf erkennen kann.<br />

Denn wer eine hohe Motivation hat, wird sich aus eigenem Antrieb<br />

auch dann „durchbeißen“, wenn es einmal schwierig wird – und auf<br />

eine derartige Unterstützung im Betrieb möchte kein Arbeitgeber<br />

verzichten.<br />

Es ist also ein großer Schritt in Deine Zukunft, sie liegt in Deinen<br />

Händen. Und bei Fragen kannst Du Dich jederzeit an uns wenden<br />

– wir helfen gerne weiter.<br />

Solltest Du hier persönliche Ausschlusskriterien finden, kannst<br />

Du immer noch nach beruflichen Alternativen suchen. Hierbei<br />

unterstützen wir Dich gerne.<br />

22<br />

<strong>Oktober</strong> <strong>2023</strong>


3<br />

Ich habe noch keinen Ausbildungsplatz –<br />

Was nun?<br />

Deine Chancen auf einen Ausbildungsplatz waren noch nie besser,<br />

denn es gibt in den meisten Berufen mehr Ausbildungsplätze als<br />

ausbildungssuchende Jugendliche. Und Du erhöhst Deine Chancen,<br />

indem Du Dich jetzt intensiv damit beschäftigst und möglichst viele<br />

Bewerbungen verschickst.<br />

Die Berufsberatung Deiner Agentur für Arbeit vermittelt in Ausbildung<br />

und unterstützt Dich darüber hinaus auch durch kostenlose<br />

Nachhilfe während Deiner Ausbildung (Assistierte Ausbildung).<br />

Wenn es nicht sofort mit der Ausbildung klappt, ist auch ein<br />

betriebliches Langzeitpraktikum (Einstiegsqualifizierung) möglich.<br />

Mit der Berufsberaterin oder dem Berufsberater der Arbeitsagentur<br />

können alle Fragen rund um die Berufswahl ausführlich besprochen<br />

werden. Anschließend hilft die Berufsberatung Dir auch gerne bei<br />

der Suche nach einer passenden Ausbildungsstelle oder bietet<br />

Unterstützungsmöglichkeiten an, wenn es nicht sofort klappt.<br />

Persönliche Termine können kostenlos telefonisch unter<br />

0800/4555500 vereinbart werden. Daneben stehen die Berufsberaterinnen<br />

und Berufsberater Dir aber auch gerne für eine<br />

Videoberatung oder ein telefonisches Beratungsgespräch zur<br />

Verfügung. Cansu Singh, Pressesprecherin<br />

Quelle:<br />

Agentur für Arbeit <strong>Nürnberg</strong><br />

WIR SUCHEN DICH!<br />

Du bist auf der Suche nach einer interessanten,<br />

abwechslungsreichen und zukunftsorientierten<br />

Ausbildung? Dann bist du bei uns genau richtig!<br />

Der Markt Wendelstein und das Gemeindewerke Wendelstein<br />

Kommunalunternehmen bilden in vielen verschiedenen<br />

Ausbildungsberufen aus.<br />

Ausbildungsmöglichkeiten bei dem<br />

Gemeindewerke Wendelstein Kommunalunternehmen:<br />

• Fachkraft für Wasserversorgungstechnik (m/w/d)<br />

• Mechatroniker (m/w/d)<br />

• Industriekaufmann (m/w/d)<br />

Für nähere Auskünfte steht Dir Herr Langner unter der<br />

Telefonnummer 09129 401-262 gerne zur Verfügung.<br />

Allgemeine Informationen über die Gemeindewerke<br />

Wendelstein und die ausführlichen Strellenausschreibungen<br />

findest Du unter: www.gemeindewerke-wendelstein.de<br />

/Unternehmen/Karriere-Ausbildung<br />

Ausbildungsmöglichkeiten beim Markt Wendelstein:<br />

• Gärtner, Fachrichtung Garten- und<br />

Landschaftsbau (m/w/d)<br />

• Maurer (m/w/d)<br />

• Verwaltungsfachangstellter,<br />

Fachrichtung Kommunalverwaltung (m/w/d)<br />

Für nähere Auskünfte steht Dir Herr Beer unter der<br />

Telefonnummer 09129 401-111 gerne zur Verfügung.<br />

Allgemeine Informationen über den Markt Wendelstein<br />

und die ausführlichen Strellenausschreibungen<br />

findest Du unter: www.wendelstein.de/<br />

Bürgerservice & Politik/Stellen & Jobs<br />

Die Gemeindewerke und der Markt Wendelstein<br />

freuen sich auf Deine Bewerbung.<br />

<strong>Oktober</strong> <strong>2023</strong><br />

23


AZUBI 2024 SPEZIAL<br />

Berufsstart: Trotz<br />

Volljährigkeit mitversichert<br />

Junge Erwachsene sind während Ausbildung, Studium<br />

und Freiwilligendiensten oft bei Eltern mitversichert<br />

Die Schulzeit ist vorbei, die Frage Lehre oder Studium entschieden.<br />

Wenn das Ausbildungsjahr oder das Wintersemester beginnt, ist<br />

für viele junge Leute der Zeitpunkt gekommen, sich auf eigene<br />

Füße zu stellen und auszuziehen. Muss man sich jetzt auch selbst<br />

versichern?<br />

Wie die HUK-COBURG mitteilt, sind volljährige, unverheiratete<br />

Kinder in der Haftpflicht- und Rechtsschutzversicherung während<br />

der Ausbildung bei ihren Eltern kostenlos mitversichert. An der<br />

Mitversicherung ändert auch ein freiwilliges soziales oder ökologisches<br />

Jahr oder ein Bundesfreiwilligenjahr nichts. Unerheblich ist<br />

zudem, ob die Dienste direkt nach dem Schulabschluss, während<br />

oder direkt nach der Ausbildung absolviert werden. In der Haftpflichtversicherung<br />

sind zusätzlich der Freiwillige Wehrdienst und<br />

ein bis zu zwei Jahre dauerndes Work- & Travel-Programm bzw.<br />

eine ebenso lange Au-pair-Tätigkeit miteingeschlossen. - Natürlich<br />

dürfen die Mitversicherten in dieser Zeit kein eigenes Einkommen<br />

haben: Bafög, Lehrlingsgehalt oder der typische Studentenjob, um<br />

ein bisschen Taschengeld dazu zu verdienen, spielen keine Rolle.<br />

Auch die typische Studentenbude ist durch die Hausratversicherung<br />

der Eltern mitversichert. Und selbst wenn sich jemand nach<br />

Abschluss der Ausbildung auf eigene Füße stellt und eine eigene<br />

Wohnung einrichtet, besteht die kostenlose Mitversicherung noch<br />

ein Jahr weiter. Ereignet sich während der Mitversicherungszeit<br />

allerdings ein Schaden, ist die Entschädigung auf einen gewissen<br />

Prozentsatz der Versicherungssumme begrenzt.<br />

Ausland inklusive<br />

Ein Auslandssemester ist heute eher die Regel als die Ausnahme:<br />

Das wissen Versicherungen und bieten darum in der Hausratebenso<br />

wie in der Haftpflicht- und Rechtsschutzversicherung<br />

weltweiten Schutz. Dauert der Auslandsaufenthalt jedoch länger<br />

als ein halbes Jahr, sollte man zuvor mit seiner Versicherung reden.<br />

Ein wichtiges Thema beim Auslandssemester ist die Krankenversicherung.<br />

Gesetzlich krankenversicherte Studierende sind bis<br />

zum 25. Lebensjahr bei ihren Eltern mitversichert und haben im<br />

Gastland Anspruch auf die gesetzlichen Leistungen. Oft weicht der<br />

Leistungskatalog dort aber stark vom deutschen ab und bietet<br />

nicht den gewohnten Standard. Fast immer müssen Zuzahlungen<br />

geleistet werden. Außerdem greift der Schutz nur in Staaten, mit<br />

denen Deutschland ein Sozialversicherungsabkommen abgeschlossen<br />

hat. Wer in den USA oder Australien studieren will, muss<br />

sich selbst versichern.<br />

Viele private Krankenversicherungen bieten für einen vorübergehenden<br />

Auslandsaufenthalt – wie einem Auslandssemester –<br />

Schutz im Rahmen einer Auslandsreisekrankenversicherung. Mit<br />

dieser Police im Gepäck geht man im Ausland als Privatpatient zum<br />

Arzt oder ins Krankenhaus, Eigenanteile werden zurückerstattet<br />

und sollte ein Krankenrücktransport nötig werden, ist er miteingeschlossen.<br />

Eine Leistung, die keine gesetzliche Krankenkasse<br />

übernimmt, die aber schnell etliche tausend Euro kosten kann.<br />

Quelle: HUK Coburg<br />

www.DuRa-Metallbau.de<br />

Für unseren Betrieb in Wendelstein:<br />

AUSBILDUNG ZUM METALLBAUER (m/w/d)<br />

Fachrichtung Konstruktionstechnik<br />

Wir sind ein mittelständischer Handwerksbetrieb<br />

und fertigen Türen, Fenster, Tore,<br />

Treppen, Geländer und vieles mehr.<br />

Hast Du Spaß an handwerklicher und technischer<br />

Arbeit? Kein Problem, Dir die Hände<br />

schmutzig zu machen und mit verschiedenen<br />

Materialien zu arbeiten?<br />

Dann freuen wir uns über Deine schriftliche<br />

Bewerbung an: zentrale@dura-metallbau.de<br />

Ein guter Brauch: Wo repariert wird kauft man auch!<br />

24<br />

<strong>Oktober</strong> <strong>2023</strong><br />

©New Africa - stock.adobe.com


ADVERTORIAL<br />

SUPERSPANNEND UND ANSPRUCHSVOLL –<br />

SO IST DIE AUSBILDUNG BEI FAREVA EXCELLA IN FEUCHT<br />

Wir stellen hochwirksame Medikamente<br />

und Wirkstoffe her<br />

– damit können wir Menschen<br />

mit lebensbedrohlichen Krankheiten<br />

helfen. Dabei arbeiten<br />

wir auf höchstem Niveau und<br />

bieten eine hochwertige Ausbildung<br />

an, um anschließend<br />

unsere bestens ausgebildeten<br />

Azubis in unbefristeter Anstellung<br />

als FacharbeiterInnen<br />

übernehmen zu können. Für<br />

unsere sehr gute Ausbildung<br />

sind wir in der Region bekannt.<br />

Das sagen unsere Azubis<br />

über ihre Ausbildung:<br />

„Einerseits ist das hier die große,<br />

internationale Pharmawelt. Aber<br />

gleichzeitig ist alles sehr persönlich.<br />

Wir haben zum Beispiel wahnsinnig<br />

teure Maschinen und Anlagen; die<br />

dürfen wir Azubis von Anfang an<br />

benutzen. Erst erklärt’s uns jemand<br />

ganz genau, dann können wir<br />

loslegen.“<br />

Fabian, Azubi Pharmakant<br />

„Gleich von Anfang an ist man hier<br />

voll dabei. Wir haben nie das Gefühl,<br />

„nur“ Azubi zu sein.<br />

Max, Azubi Chemikant<br />

Besonders bei Fareva Excella<br />

sind unter anderem das hauseigene<br />

Lehrlabor, der Teamgeist<br />

unserer 20 Azubis, ein sehr<br />

gutes Gehalt aus dem bayerischen<br />

Chemietarifvertrag mit 13.<br />

Monatsgehalt und Urlaubsgeld,<br />

Fahrtkostenzuschuss, flexiblen<br />

Arbeitszeiten, unsere Sportangebote<br />

aus dem Gesundheitsmanagement<br />

und vieles mehr…<br />

<strong>Oktober</strong> <strong>2023</strong><br />

25


AZUBIS 2024 SPEZIAL<br />

Job Dive 360˚:<br />

Berufsfeldpanoramen<br />

Die Job Dive 360°-Panoramen<br />

des Bundesinstituts für Berufsbildung<br />

(BIBB) ermöglichen<br />

Jugendlichen ein aktives Eintauchen<br />

in verschiedene Berufsfelder.<br />

Dabei funktionieren die<br />

multimedialen und interaktiven<br />

Erkundungstouren durch<br />

Arbeitswelten wahlweise als<br />

klassische Browser-Anwendung<br />

am Computer, per Tablet oder<br />

mit dem eigenen Smartphone.<br />

Sogar der Einsatz auf gängigen<br />

Virtual-Reality-Brillen wird<br />

möglich sein.<br />

Neben bereits verfügbaren<br />

Einblicken in das Hotel- und<br />

Gastronomiegewerbe sowie in<br />

das Elektrohandwerk befinden<br />

sich aktuell die neu geordneten<br />

Berufsfelder der Pflege und der<br />

Informationstechnologie in der<br />

Veröffentlichung. In allen Panoramen<br />

können junge Menschen<br />

die Aufgabenbereiche und<br />

Kompetenzen von echten<br />

Ausbildenden hautnah erleben<br />

und erforschen. Dazu gehören<br />

auch Interviews, die persönliche<br />

und authentische Eindrücke der<br />

beteiligten Auszubildenden wie<br />

auch deren sozialen Umfelds<br />

vermitteln.<br />

Weitere Berufsfelder wie das<br />

Lebensmittelhandwerk, die<br />

Ausbauberufe des Bauhandwerks<br />

und die Berufe der<br />

Umwelttechnik folgen in naher<br />

Zukunft. Abrufbar sind die<br />

Job Dive 360°-Panoramen auf<br />

ueberaus.de, der Fachstelle für<br />

Übergänge in Ausbildung und<br />

Beruf.<br />

https://www.ueberaus.de/<br />

wws/berufsfeldpanoramen.php<br />

Quelle: Bundesinstituts<br />

für Berufsbildung (BIBB)<br />

Berufenavi: digitaler Kompass<br />

für die Berufsorientierung<br />

Das Onlineportal Berufenavi.de bietet jungen<br />

Menschen eine Navigationshilfe, um mit der<br />

unübersichtlichen Fülle der Angebote zur Beruflichen<br />

Orientierung im Netz besser und damit<br />

erfolgreicher umgehen zu können. Nutzerinnen<br />

und Nutzer können über die drei Schwerpunkte<br />

des Portals selbst entscheiden, ob sie sich<br />

„erstmal orientieren“ möchten, schon konkretere<br />

Informationen auf dem Weg „Richtung Wunschberuf“<br />

benötigen oder „direkt zu den Ausbildungsangeboten“<br />

geführt werden möchten. Die<br />

Auswahl sowie eine Umkreissuche ermöglichen<br />

es außerdem, schneller hilfreiche Informationen<br />

und passende Angebote in der Nähe zu finden.<br />

Insgesamt bündelt das Berufenavi über 3.000<br />

Links zu Informationen zu Berufsfeldern, Berufen<br />

oder Freiwilligendiensten, Beratungsangeboten<br />

sowie Ausbildungs- und Praktikumsbörsen. Die<br />

Anwendung ist für mobile Endgeräte optimiert,<br />

und mit wenigen Klicks gelangen Nutzerinnen<br />

und Nutzer zu einer knappen Auswahl an relevanten<br />

Links.<br />

Zur Erhöhung des Bekanntheitsgrades von Berufenavi<br />

wurde eine Unterrichtseinheit auf dem<br />

Onlineportal „Lehrer-Online“ entwickelt, die<br />

Arbeitsblätter und Übungen für den Schulunterricht<br />

beinhalten, die auf Berufenavi als Hilfstool<br />

basieren.<br />

Zudem wurde das „FAQ for immigrants“ auf dem<br />

Portal eingerichtet, das umfangreiche Informationen<br />

für Zugewanderte rund um Fragen<br />

zu Ausbildungswegen in Deutschland, Finanzierungsmöglichkeiten<br />

und Beratungsstellen<br />

bietet. Die Informationen stehen in den Sprachen<br />

Englisch, Französisch, Russisch und Ukrainisch<br />

zur Verfügung. Das Portal Berufenavi.de wurde<br />

vom Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB) im<br />

Auftrag des Bundesministeriums für Bildung und<br />

Forschung (BMBF) entwickelt und wird kontinuierlich<br />

aktuell gehalten.<br />

=> https://www.berufenavi.de<br />

26<br />

<strong>Oktober</strong> <strong>2023</strong>


AZUBI 2024 SPEZIAL<br />

IHK berät über Ausbildung<br />

Die IHK-Bildungsberater sind in diesem Jahr auf zahlreichen Info-<br />

Tagen, Ausbildungsbörsen und anderen Veranstaltungen präsent,<br />

um Jugendliche und alle Interessierten über die berufliche Bildung<br />

zu informieren.<br />

Außerdem organisiert die IHK eine Reihe eigener Veranstaltungen,<br />

um Ausbildungsbetriebe und Bewerber zusammenzubringen.<br />

Ein Überblick der Aktivitäten in der zweiten Jahreshälfte:<br />

• Montag, 16. <strong>Oktober</strong>:<br />

IHK-Nachvermittlungsbörse in der IHK <strong>Nürnberg</strong><br />

• Mittwoch und Donnerstag, 18./19. <strong>Oktober</strong>:<br />

Ausbildungsplatzbörse in der Karl-Diehl-Halle und der<br />

Geschwister-Scholl-Mittelschule Röthenbach a. d. Pegnitz<br />

• Freitag, 20. <strong>Oktober</strong>:<br />

Parentum <strong>Nürnberg</strong>-Fürth-Erlangen – Berufswahlmesse für<br />

Eltern und Jugendliche in der Stadthalle Fürth<br />

• Dienstag, 14. November:<br />

„Karriere-Kick Mittelfranken“ in der IHK <strong>Nürnberg</strong><br />

• Samstag, 18. November:<br />

Berufsausbildungsmesse Altmühlfranken (BAM) im Landkreis<br />

Weißenburg-Gunzenhausen<br />

© oneinchpunch- stock.adobe.com<br />

Quelle: IHK <strong>Nürnberg</strong><br />

JOB-SEITEN<br />

Job-Seiten<br />

Jetzt<br />

bewerben!<br />

<strong>Oktober</strong> <strong>2023</strong><br />

27


TSV KATZWANG - MACH MIT<br />

TSV <strong>Katzwang</strong> 1905<br />

Saisoneröffnung der Frauen- und Mädchen –<br />

MAN Truck&Bus neuer Partner<br />

Am Samstag den 16.9. feierten unsere Mädchenmannschaften die<br />

Saisoneröffnung mit einem großen Grillfest.<br />

Wo vor gut 5 Jahren lediglich eine Damenmannschaft am Spielbetrieb<br />

teilnahm, können mittlerweile gleich 7 Mannschaften am<br />

Spielbetrieb teilnehmen und zum ersten Mal in der Geschichte, in<br />

jeder Altersklasse mindestens eine Mannschaft gemeldet werden.<br />

Neben Speis und Trank wurde die Zeit genutzt, um die Mannschaftsfotos<br />

für die neue Saison zu knipsen. Hier streiften unsere Damen<br />

das erste Mal die neuen Trikots unseres neuen Partners, der MAN<br />

Truck & Bus über. Genau so gut wie die Entwicklung des Mädchenfußballs<br />

beim TSV, starteten die Mannschaften in die Saison.<br />

Die Damen I und Damen II starteten mit 3 Siegen aus den ersten 3<br />

Spielen, die U17 gewann ihr erstes Spiel, die U15 und U11 gewannen<br />

ebenfalls ihre ersten beiden Spiele, lediglich unsere U13 und U10<br />

verloren knapp. Das vorrangige Ziel unserer Trainer ist es jedoch,<br />

den Mädchen in der Umgebung die Möglichkeit zu geben, Spaß<br />

am Fußball zu finden und einen der schönsten Sportarten der<br />

Welt auszuüben. Daher sind neue Mädels, egal ob Anfänger oder<br />

„Profis“ jederzeit willkommen!<br />

Trainingszeiten<br />

• U11 (Jahrgang 2013 und jünger) Mittwoch und Freitag 16:00 – 17:00<br />

Uhr, Ansprechpartner: Fulya Gürkan 0176/64052758<br />

• U13/U15/U17(Jahrgang 2012-2007) Mittwoch und Freitag 17:00 –<br />

18:30 Uhr, Ansprechpartner: Fulya Gürkan 0176/64052758 und<br />

Yvonne Ritthammer 0173/8941655<br />

• Damen (2006 und älter) Montag und Mittwoch 19:00 – 20:30 Uhr,<br />

Ansprechpartner: Alexander Sauer 0160/96834928<br />

TSV <strong>Katzwang</strong> 1905<br />

Deutsche Meisterschaften<br />

Kreuzheben<br />

Am 16.9.23 fanden in Randersacker<br />

die Deutschen Meisterschaften<br />

im Kreuzheben<br />

statt. Armin Seynstahl vom TSV<br />

<strong>Katzwang</strong> 05 startete in der<br />

Gewichtsklasse - 83kg.<br />

Die Vorbereitung auf die DM<br />

lief krankheitsbedingt nicht<br />

optimal. Armin startete mit<br />

180kg, diese wurden mit 2 zu 1<br />

als ungültig bewertet. Trotzdem<br />

steigerte er im 2. Versuch auf<br />

190kg, welche er problemlos<br />

stemmte.<br />

TSV <strong>Katzwang</strong> 1905<br />

HERZLICHEN DANK<br />

Die Triathlonabteilung bedankt sich bei den Sponsoren für die<br />

Unterstützung.<br />

Im dritten Versuch bewältigte er dann noch 205 kg und wurde damit<br />

Deutscher Meister. Betreut wurde Armin von seiner Frau Melissa,<br />

die eine hervorragende Unterstützung war.<br />

Thomas Ziegler<br />

28<br />

<strong>Oktober</strong> <strong>2023</strong><br />

HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH<br />

Wir gratulieren allen Mitgliedern<br />

des TSV <strong>Katzwang</strong> 05, die im<br />

<strong>Oktober</strong> Geburtstag haben.<br />

Herzlichen Glückwunsch.<br />

TEXTE FÜR MACH MIT<br />

Bitte Texte und Fotos aus unseren Abteilungen<br />

pünktlich (siehe am Ende dieser Ausgabe<br />

unter Verlagsangaben/Termine) liefern an<br />

Susanne Grundgreif.<br />

Tel. 09178-3220462, E-Mail: susgrund@gmx.de<br />

GESCHÄFTSSTELLE<br />

Anschrift des Vereins:<br />

TSV <strong>Katzwang</strong> 05 e.V. , Ellwanger Straße 7,<br />

90453 <strong>Nürnberg</strong><br />

Tel. 09122 / 71 106, Fax 09122 / 63 47 18<br />

www.tsv-katzwang.de, TSV<strong>Katzwang</strong>05@web.de<br />

Öffnungszeiten: Mi. 10.00 - 13 Uhr, Do. 16 - 19 Uhr


TSV KATZWANG - MACH MIT<br />

TSV <strong>Katzwang</strong> 1905<br />

Vereinsinterne Meisterschaft <strong>2023</strong> - Leichtathletikabteilung<br />

Am Samstag, 23.09.<strong>2023</strong> war es wieder soweit. Die alljährliche<br />

vereinsinterne Meisterschaft der Leichtathletikabteilung<br />

beschließt so langsam die Außensaison.<br />

70 Kinder hatten sich angemeldet, um im Wettkampf die Vereinsmeisterin<br />

und den Vereinsmeister je Altersklasse zu bestimmen.<br />

Es wurde der klassische Dreikampf mit 50m Lauf, Weitsprung und<br />

Schlagball-Weitwurf ausgetragen. Zum Abschluss gab es dann noch<br />

einen 800m Lauf.<br />

Bei herrlichem Spätsommerwetter waren auch viele Eltern und<br />

Großeltern mitgekommen. Schon früh am Morgen packten viele<br />

beim Aufbau mit an und somit konnte die Wettkämpfe auch<br />

pünktlich beginnen. Für Speis und Trank war auch bestens besorgt.<br />

Gerade bei den Läufen wurde auch kräftig angefeuert und beim<br />

800m Lauf trug der Jubel und der Beifall manche Athletin und<br />

manchen Athleten geradezu durch das Ziel.<br />

Mit einer guten Organisation war<br />

es ein runder Tag und im Laufe<br />

des Nachmittags konnte man<br />

dann auf ein erfolgreiches Sportfest<br />

zurückblicken.<br />

Allen Athletinnen und Athleten<br />

einen herzlichen Glückwunsch zu<br />

Ihren Erfolgen!<br />

Solange das Wetter mitspielt,<br />

wird noch draußen trainiert<br />

und dann geht es wieder in die<br />

Hallensaison.<br />

Thomas Albert,<br />

stv. Abt.-Leiter<br />

TSV <strong>Katzwang</strong> 1905<br />

Mit dem neuen TSV <strong>Katzwang</strong> 05 Newsletter gewinnen<br />

Seit diesem September sendet<br />

der TSV <strong>Katzwang</strong> 05 an interessierte<br />

Leserinnen und Leser<br />

einen kostenfreien Newsletter,<br />

der monatlich über die Aktivitäten<br />

unserer Abteilungen<br />

informiert.<br />

Im aktuellen Newsletter<br />

informierte der Verein unter<br />

anderem über die mittelfränkischen<br />

Mehrkampfmeisterschaften<br />

der Leichtathletik,<br />

die Europameisterschaft im<br />

Modernen Fünfkampf und die<br />

über 50 Goldmedaillen der<br />

<strong>Katzwang</strong>er Schwimmer bei<br />

den Bezirksmeisterschaften.<br />

Darüber hinaus gibt es immer<br />

auch einen Blick in die Tätigkeiten<br />

des Vorstands und eine<br />

Übersicht über die anstehenden<br />

Termine.<br />

Wer sich aktuell in unseren<br />

Newsletter eintragen lässt,<br />

nimmt an einer Verlosung<br />

von TSV <strong>Katzwang</strong> 05 Goodies<br />

und einem Fußballtrikot teil,<br />

welches von der Fußballmannschaft<br />

unterzeichnet wurde, die<br />

in diesem Jahr den Aufstieg in<br />

die Kreisliga feiern durfte. Wer<br />

diese Rarität gewinnen will,<br />

meldet sich am besten heute<br />

noch an:<br />

https://tsvkatzwang05.clubdesk.com/newsletter<br />

<strong>Oktober</strong> <strong>2023</strong><br />

29


Tierhilfe<br />

franken e.V.<br />

www.tierhilfe-franken.de<br />

VEREINE<br />

Schützengruppe Kornburg<br />

Ein erfolgreicher Tag für die Luftpistolenschützen<br />

Jessyna<br />

Für Jessyna (2 J./kastr.) ist jeder Tag<br />

ein neues Abenteuer. Ihre liebsten<br />

Hobbys sind Spazieren gehen,<br />

im Garten toben, ausgiebiges<br />

Kuscheln und das Autofahren. Auf<br />

ihrer Pflegestelle hat die gelehrige<br />

Hündin innerhalb kurzer Zeit schon<br />

jede Menge gelernt. Sie genießt die<br />

täglichen Spaziergänge, läuft dabei<br />

schon immer besser an der Leine<br />

und bei Begegnungen mit anderen<br />

Hunden ist die Begeisterung groß.<br />

Im Haus verhält sich Jessyna ruhig<br />

und kann auch bereits einige<br />

Stunden allein bleiben.<br />

Luma<br />

Luma ist ein tolles Huskymädchen,<br />

aufgeschlossen und den<br />

Menschen zugewandt. Sie versteht<br />

sich wunderbar mit Artgenossen,<br />

kann gut mitgenommen werden<br />

und fährt prima im Auto mit. Ihre<br />

Grundkommandos macht sie<br />

tadellos, auch Kinder im Schulalter<br />

sind ihr willkommen. Sie ist lieb und<br />

neugierig und muss altersgemäß<br />

(1 J.) noch etwas lernen, läuft jedoch<br />

bereits sehr schön an der Leine..<br />

Am Vormittag fand in Pyrbaum das Finale des<br />

Damen-Fernwettkampfes des Mittelfränkischen<br />

Schützenbundes statt. Bei der Luftpistole Auflage<br />

erkämpfte sich die Sportleiterin, Renate Distler,<br />

der SG Kornburg den 1. Platz. Den gläsernen<br />

Pokal überreichte der Bezirkstagspräsident von<br />

Mittelfranken, Armin Kroder persönlich an sie. Bei<br />

der Luftpistole freihand belegte Karin Baumann<br />

Platz fünf.<br />

Am Nachmittag dann das große Ereignis beim<br />

Abschluss des Gau- und Bundesschießen in Rohr.<br />

Der Gaukönig Luftpistole <strong>2023</strong> ist Thorsten<br />

Schaller von der SG Kornburg. Mit einem 230,8<br />

Teiler auf die Gauscheibe setzte er sich schon<br />

im Juni an die Spitze und wurde nicht mehr<br />

verdrängt. Karin Baumann steht ihm als Ritter<br />

zur Linken (Platz 3) zur Seite. Den 4. Platz belegte<br />

Nina Müller, ebenfalls SG Kornburg.<br />

Die Freude war groß, als der ausgelobte 501<br />

Teiler der SSG Rohr gezogen wurde. Der Gewinner<br />

ist Thorsten Schaller. Er darf nun ein Jahr lang<br />

kostenlos das weiße BMW-Cabrio fahren.<br />

Renate Distler<br />

Sportleiterin<br />

Dringend benötigen wir weitere<br />

Pflegefamilien.<br />

!Alle Kosten übernimmt der Verein.<br />

Tierhilfe Franken e.V.<br />

Neunkirchener Str. 51<br />

91207 Lauf<br />

Tel:. 9151 / 826 90<br />

0911 / 784 96 08<br />

09244 / 982 31 66<br />

Spendenkonto:<br />

IBAN: DE60 7605 0101 0005 4970 11<br />

Sparkasse <strong>Nürnberg</strong><br />

BLZ 760 501 01<br />

Kontonr.: 549 7011


VEREINE<br />

Schützengruppe Kornburg<br />

Der Otto Wälzlein-Wanderpokal verbleibt in <strong>Worzeldorf</strong>.<br />

Die Schützengruppe Kornburg<br />

lud am Wochenende wieder zum<br />

Otto Wälzlein-Pokalschießen<br />

alle Luftpistolenschützen aus<br />

den benachbarten Vereinen<br />

des Gaues Schwabach-Roth-<br />

Hilpoltstein ein.<br />

Bei einem geselligen Nachmittag<br />

kämpften 14 Mannschaften<br />

um die Punkte. Jede<br />

Mannschaft bestand aus drei<br />

Luftpistolenschützen. Gewertet<br />

wurde eine Ringe-Teiler Kombination<br />

aus 20 Schuss. Gewinner<br />

war die Mannschaft mit der<br />

niedrigsten Punktzahl.<br />

Als Preise gab es den vom<br />

inzwischen leider verstorbenen<br />

Ehrenmitglied der SG Kornburg,<br />

Otto Wälzlein, gestifteten<br />

Wanderpokal, außerdem für<br />

die drei erstplatzierten Verzehrgutscheine aus der benachbarten<br />

Gastronomie.<br />

Als Sieger mit einer Punktzahl von 826,4 bekam die Mannschaft SV<br />

Adler <strong>Worzeldorf</strong> 2 den Pokal. Die Siegerschützen waren Michael<br />

Jank, Tobias Reichmacher und Egbert Klein. Nachdem der Pokal<br />

zum 3. Mal hintereinander von <strong>Worzeldorf</strong> gewonnen wurde, darf<br />

der Pokal auf Dauer bei ihnen bleiben. Den zweiten Platz erreichte<br />

mit 1125,2 Punkten die 1. Mannschaft vom SV Kleinschwarzenlohe<br />

mit Karin Baumann, Peter Müller und Benjamin Hell. Der dritte<br />

Platz ging an den SV Schwand 1 mit Uwe Wüstner, Robert Neeck<br />

und Achim Weyer, sie erreichten 1274,9 Punkte.<br />

Die meisten Ringe schossen Uwe Zehl (182 Ringe) SV Adler <strong>Worzeldorf</strong>,<br />

Johannes Dengler (179 Ringe) SG Häusern und Tobias Reichmacher<br />

(178 Ringe) SV Adler <strong>Worzeldorf</strong>.<br />

Die besten Blattlschützen waren Robert Neeck (100,2 Teiler) SV<br />

Schwand, Peter Müller (166,2 Teiler) SV Kleinschwarzenlohe und<br />

Johannes Dengler (167,9 Teiler) SG Häusern.<br />

Die Schützengruppe Kornburg gratuliert den Gewinnern und<br />

bedankt sich auf diesem Wege noch einmal bei allen Vereinen<br />

für ihr Kommen und hofft auch für nächstes Jahr wieder auf rege<br />

Beteiligung.<br />

Renate Distler, Sportleiterin<br />

• KLIMASERVICE<br />

• BREMSENDIENST<br />

• STOSSDÄMPFERPRÜFUNG<br />

• PKW-/LKW-INSPEKTION<br />

• MOTORDIAGNOSE<br />

• UNFALLINSTANDSETZUNG<br />

UNSERE SERVICEZEITEN FÜR SIE:<br />

MONTAG-DONNERSTAG 7.30 – 18.00 UHR<br />

FREITAG<br />

7.30 – 16.00 UHR<br />

SAMSTAG NACH VEREINBARUNG<br />

Jeder Sommer ist einmal vorbei. Denken Sie an<br />

Ihre Sicherheit und lassen Sie das Profil Ihrer<br />

Winterreifen rechtzeitig vom Fachmann<br />

kostenlos überprüfen.<br />

Wir führen Reifen aller namhaften Hersteller<br />

zu fairen Preisen.<br />

Sprechen Sie mit unserem Fachberater,<br />

Herrn Hofmann, er berät Sie gerne!<br />

Auch dieses Jahr bieten wir für unsere<br />

Kunden, die unter der Woche keine Zeit haben,<br />

den Service, die Räder am Samstag wechseln<br />

zu lassen.<br />

RÄDERWECHSEL<br />

SOMMER WINTER<br />

Samstag, 21.10.<strong>2023</strong> | Samstag, 28.10.<strong>2023</strong><br />

Bitte vereinbaren Sie rechtzeitig einen Termin.<br />

Richtweg 85 | 90530 Wendelstein<br />

Tel. (09129) 27 77 33 | Fax (09129) 27 77 44<br />

<strong>Oktober</strong> <strong>2023</strong><br />

31


VEREINE<br />

Fotos: privat<br />

VdK Kornburg- <strong>Worzeldorf</strong><br />

Aktuelles<br />

32<br />

Liebe Mitglieder und Freunde des VdK,<br />

Liebe Leserinnen und Leser,<br />

wie gewohnt an dieser Stelle ein kurzer Rückblick in die jüngste<br />

Vergangenheit sowie der Ausblick auf unsere Veranstaltungen in<br />

der kommenden Zeit.<br />

Unsere diesjährige Urlaubsfahrt führte die Teilnehmer in den<br />

Schwarzwald und ins Elsass.<br />

Start war am Sonntag, 10. September. Mit dem Bus ging die Fahrt<br />

in das romantische Straßburg mit seinem prachtvollen Münster.<br />

Hier fand eine Stadtbesichtigung und eine Bootsfahrt auf der Ill<br />

statt. In den weiteren Tagen standen die Elsässische Weinstraße<br />

inkl. Colmar mit seinen malerischen Gassen, das Glottertal und<br />

der Kurort Schluchsee auf dem Programm. Hier befindet sich der<br />

größte See im Schwarzwald, der durch seine sehr gute Wasserqualität<br />

bekannt ist. Eine Schwarzwaldrundfahrt über Freudenberg<br />

nach Schramberg (über die deutsche Fachwerkstraße) durfte nicht<br />

fehlen, ebenso ein Besuch der Stadt Wolfach, in der sich die letzte<br />

Glasmanufaktur des Schwarzwaldes befindet. In Triberg konnten die<br />

Teilnehmer die weltgrößte Kuckucksuhr bestaunen. Die Zeit verging<br />

wie im Flug. Und so konnte die Heimfahrt gut gelaunt und mit<br />

vielen tollen Eindrücken bei guter Unterhaltung angetreten wurde.<br />

Starke<br />

Sache!<br />

Malteser Freiwilligendienste FSJ + BFD:<br />

Gut für dich – wertvoll für andere.<br />

<strong>Oktober</strong> <strong>2023</strong><br />

Jetzt informieren und bewerben:<br />

malteser-freiwilligendienste.de<br />

facebook.com/MalteserFreiwilligendienste<br />

Malteser Hilfsdienst e.V.<br />

Referat Freiwilligendienste<br />

0221 9822-3500<br />

freiwillig@malteser.org<br />

Am Mittwoch, 11. <strong>Oktober</strong> <strong>2023</strong>, findet unser Monatsstammtisch<br />

im Gasthof „Grüner Baum“ in Kornburg statt.<br />

Beginn ist um 14.30 Uhr. Vorgesehen ist ein Kurzvortrag durch<br />

Herrn Olbert mit allgemeinen Hinweisen zu den wichtigen Themen<br />

„Vorsorgevollmacht“ und „Patientenverfügung“ sowie „Nachlassregelungen“.<br />

Alle Mitglieder und Interessenten sind herzlich<br />

eingeladen.<br />

Die Jahreshauptversammlung unseres Ortsverbandes ist für<br />

Freitag, 20. <strong>Oktober</strong> <strong>2023</strong> ab 14.30 Uhr im Gasthof „Grüner Baum“<br />

vorgesehen.<br />

Der Vorstand wird u.a. über die Geschehnisse des letzten Jahres<br />

berichten, auf zukünftige personelle Änderungen eingehen und<br />

einen Ausblick in die nähere Zukunft geben. Alle Mitglieder, die<br />

kommen möchten, sind herzlich eingeladen.<br />

Im Zeitraum vom 20. <strong>Oktober</strong> bis 09. November findet die diesjährige<br />

Sammelaktion des VdK Landesverbandes Bayern „Helft<br />

Wunden heilen“ statt.<br />

Wer möchte, kann durch eine Spende den sozialen Zweck des<br />

Verbandes VdK mit seinen zahlreichen Aufgaben unterstützen.<br />

Am Dienstag, dem 24. <strong>Oktober</strong> <strong>2023</strong>, findet eine weitere Veranstaltung<br />

des VdK Begegnungskonzertes in der Meistersingerhalle<br />

statt.<br />

Das Sound-Orchester Burgthann begeistert bereits seit 1998 sein<br />

Publikum. Für kurzweilige Unterhaltung ist gesorgt. Beginn ist um<br />

14.30 Uhr. Mitglieder, die Interesse haben, nehmen bitte Kontakt<br />

zu ihrer Betreuerin auf. Die Anzahl der Eintrittskarten ist begrenzt.<br />

Unser Monatstreffen im November findet am Mittwoch, 08.<br />

November im Gasthof „Weißes Lamm“ in Kornburg ab 14.30 Uhr<br />

statt.<br />

Frau Sockel vom Pflegedienst „Pflege-Kornburg“ wird in einem<br />

Kurzvortrag u.a. über Unterstützungsmöglichkeiten bei der hauswirtschaftlichen<br />

Betreuung informieren. Ein Bereich, der für die<br />

Älteren unter uns in kurzer Zeit sehr brisant werden kann. Alle<br />

Mitglieder und Interessenten sind herzlich eingeladen.<br />

Die Bäderreise nach Moravske Toplice in Slowenien zum Jahresende<br />

ist für den Zeitraum vom 19.11.<strong>2023</strong> bis 26.11.<strong>2023</strong> vorgesehen.<br />

Nähere Informationen und Reservierungen gerne bei Frau Traudl<br />

Schmidt unter Tel. 09443-1339 bzw. unter Tel. 0163-9717000.<br />

Den Angehörigen verstorbener Mitglieder unseres Ortsverbandes<br />

sprechen wir unsere aufrichtige Anteilnahme aus. Wir werden ihnen<br />

ein ehrendes Gedenken bewahren.<br />

Allen Geburtstagskindern im <strong>Oktober</strong> gratulieren wir bereits an<br />

dieser Stelle ganz herzlich und wünschen Ihnen alles Gute und<br />

Gesundheit für das zukünftige Lebensjahr.<br />

Herzliche Grüße<br />

Ihr Matthias Olbert<br />

Vorsitzender


PARTEIEN<br />

BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN<br />

Starkregenereignisse:<br />

Bericht über vorhandene Entwässerungskonzepte<br />

Aufgrund der sich stark verschärfenden Klimakrise kommt es auch<br />

in <strong>Nürnberg</strong> immer häufiger zu Starkregenereignissen wie am 17.<br />

August <strong>2023</strong>. Um die Menschen in unserer Stadt vor diesen bestmöglich<br />

zu schützen, ist neben einer ambitionierten Klimapolitik<br />

auch eine Anpassung des Stadtraums nötig.<br />

Ein Beispiel hierfür sind die zahlreichen Unterführungen oder<br />

auch tief liegende Straßenabschnitte, die bei Starkregen massiv<br />

von Überschwemmungen gefährdet sind. Dies stellt nicht nur eine<br />

enorme Gefahr für Personen dar, die sich zur Zeit des Starkregens<br />

dort aufhalten, sondern oftmals auch eine unüberwindbare<br />

Hürde für Rettungskräfte. Kurzfristig können hier rechtzeitige<br />

Absperrungen und Räumungen für Abhilfe sorgen – langfristig<br />

minimiert die Entsiegelung in den Stadtteilen („Schwammstadt“)<br />

diese Risiken.<br />

Um auch die Risiken für Bürger:innen zu minimieren, hat die Stadt<br />

am 17. August <strong>2023</strong> zwar eine Warnung über die Apps NINA, Katwarn<br />

und Warnwetter verschickt, jedoch nicht über System Cell Broadcast,<br />

das ausschließlich vom Innenministerium bzw. der Berufsfeuerwehr<br />

in Regensburg bedient werden kann. Gründe hierfür<br />

waren, dass das System für ganz <strong>Nürnberg</strong> ausgelöst hätte, werden<br />

müssen, obwohl nur einzelne Stadtteile massiv vom Starkregen<br />

betroffen waren. Im Zuge dessen waren die Befürchtungen groß,<br />

dass dies eine hohe Anzahl an Notrufen zur Folge gehabt hätte. In<br />

diesem Zusammenhang erklärt Andreas Franke, der Pressesprecher<br />

der Stadt, dass über zukünftige Warnungen via Cell Broadcast<br />

nochmal diskutiert werden wird.<br />

Wir stellen deshalb zur Behandlung<br />

im zuständigen Ausschuss<br />

folgenden Antrag:<br />

Die Verwaltung berichtet<br />

• über vorhandene Sicherungsund<br />

Entwässerungskonzepte<br />

bei Starkregenereignissen<br />

für Unterführungen sowie tief<br />

liegende Straßenabschnitte<br />

und entwickelt diese mit den<br />

Kreuzungsbeteiligten wie der<br />

Deutschen Bahn weiter. Dabei<br />

geht sie insbesondere auf<br />

die Unterführungen Zerzabelshofstraße/Gleißhammer,<br />

Nopitschstraße/Sandreuth<br />

und Steinbühler Tunnel sowie<br />

den Frankenschnellweg im<br />

Bereich Gibitzenhof ein.<br />

• über das weitere Vorgehen zum zukünftigen Einsatz von Cell<br />

Broadcast und inwieweit hier eine unabhängige Handhabung<br />

seitens Behörden vor Ort verfolgt wird.<br />

Alexander Kahl<br />

Stadtrat<br />

<strong>Oktober</strong> <strong>2023</strong><br />

33


PARTEIEN<br />

FRAUEN UNION Ortsverband <strong>Katzwang</strong>-Reichelsdorf<br />

Aktuelles<br />

Aus dem Verkehrsausschuss im Juli:<br />

• in einem mündlichen Bericht durch Vertreter der DB wurde uns der<br />

aktuelle Planungsstand sowie der barrierefreie Ausbauzustand der<br />

S- und R-Bahnen berichtet. Die Einstiegshöhe der Bahnstationen<br />

S1 und S2 werden nun endlich den neuen Zügen angepasst. Wir<br />

hoffen bis 2027. Von 1000 Bahnhöfen sind derzeit 510 barrierefrei.<br />

Bis Ende des Jahres sollen es dann 600 Bahnhöfe sein.<br />

• Straßenbahnverlängerung zur zukünftigen TUN und Messe. bis<br />

später zum Klinikum Süd. Wir haben im Verkehrsausschuss die<br />

uns vorgelegte Entwurfsplanung beschlossen, sowie Förderprogramm<br />

und Zuschüsse zu beantragen. Wir sehen dem Vorhaben<br />

äußerst positiv entgegen. Die CSU hatte die Straßenbahnverlängerung<br />

im Zuge der TUN von Anfang an sofort in die Diskussion<br />

gebracht.<br />

Aus dem Stadtplanungsausschuss im Juli:<br />

• Es wurde die Möglichkeit beschlossen, Photovoltaik- und Solarthermieanlagen<br />

auf denkmalgeschützen Dächer anzubringen. Für<br />

alle Interessierten soll zur Hilfestellung und Orientierung hierzu<br />

ein Leitfaden auf den entsprechenden Seiten des Baureferates<br />

veröffentlicht werden.<br />

Nachlese Kirchweih <strong>Katzwang</strong><br />

Endlich konnte wieder in gewohnter Form eine Kirchweih durchgeführt<br />

werden.<br />

Nicht nur zum Bieranstich durch den Fraktionsvorsitzenden Andreas<br />

Krieglstein war unser CSU-Tisch stark besucht.<br />

Informationen aus der CSU-Fraktion<br />

Eine Auswahl unserer derzeitigen Anträge:<br />

Planungen der Stromtrasse P 53<br />

Der Netzbetreiber Tennet hat die Planungen der Stromtrasse P<br />

53 aktualisiert. Die Trasse im Norden Kornburgs soll nach dem<br />

neuesten Stand favorisiert werden. Verlaufen soll diese zwischen<br />

Gaulnhofen, Eichenlöhlein und <strong>Worzeldorf</strong> im Norden und Kornburg<br />

im Süden.<br />

Der Trassenverlauf würde zwischen den Ortsteilen den Mindestabstand<br />

von 400 Metern zur Wohnbebauung nicht mehr an allen<br />

Stellen einhalten. Die CSU lehnt diesen Trassenverlauf daher ab.<br />

Da es bereits Gespräche mit Grundstückseigentümern bezüglich der<br />

Platzierung von Strommasten gibt, stellt die CSU-Stadtratsfraktion<br />

zur Behandlung im Ausschuss für Stadtplanung am 20.07.<strong>2023</strong><br />

folgenden Dringlichkeitsantrag:<br />

Die Verwaltung berichtet über<br />

die aktualisierten Planungen<br />

der Tennet und versucht Planer<br />

und Sachverständige von<br />

Tennet zu diesem Ausschuss<br />

einzuladen.<br />

Die Verwaltung prüft, ob rechtlichen<br />

Schritte gegen den neuen<br />

Trassenverlauf möglich sind.<br />

Des Weiteren beauftragt die<br />

Verwaltung einen unabhängigen<br />

Sachverständigen mit<br />

der Prüfung, welche über die<br />

bisherigen Planungen des Netzbetreibers<br />

hinausgehenden, innovativen magnetfeldreduzierenden<br />

Maßnahmen zum Schutz der Wohnbevölkerung im Erdkabelabschnitt<br />

<strong>Katzwang</strong> möglich sind.<br />

Unsere Anträge und Informationen können Sie gerne unter:<br />

https://csu-stadtratsfraktion.nuernberg.de/ einsehen.<br />

Termine:<br />

Monatlicher Stammtisch:<br />

• Mittwoch, 25. <strong>Oktober</strong> <strong>2023</strong>, ab 19:30 Uhr<br />

mit Bezirksvorsitzendem Michael Frieser, MdB<br />

Burgerbar 54, Mühlhofer Hauptstraße<br />

Ihre Stadträtin vor Ort<br />

Bürgersprechstunde:<br />

Immer vor unserem Stammtisch können Sie zwischen 19:00 und<br />

19:30 Uhr einen Termin mit mir vereinbaren. Gerne können Sie<br />

natürlich auch unseren Stammtisch ab 19:30 Uhr besuchen.<br />

Bitte vereinbaren Sie vorab einen Termin, damit ich mir Zeit für<br />

Sie nehmen kann.<br />

CSU - näher am Mensch- heißt für mich monatliche Bürgersprechstunden<br />

vor Ort.<br />

Schauen Sie auch gerne auf meine Homepage und / oder fordern<br />

Sie meinen Newsletter an, um immer aktuelle Informationen zu<br />

erhalten.<br />

Zum 31. Januar 2024 beende ich meine<br />

Praxistätigkeit. Für das mir entgegengebrachte<br />

Vertrauen bedanke ich mich bei<br />

allen Patienten sehr herzlich.<br />

Kontakt:<br />

Mail: csu@claudia-baelz.de; www.csu.claudia-baelz.de<br />

Bürgertelefon: 0911-18 09 67 02<br />

www.facebook.com/csuclaudiabaelz/<br />

Folgen Sie mir auf Instagram<br />

Stadträtin Claudia Bälz,<br />

frauenpolitische Sprecherin der CSU-Fraktion<br />

Vorsitzende CSU OV Reichelsdorf-Mühlhof<br />

34<br />

<strong>Oktober</strong> <strong>2023</strong>


PARTEIEN<br />

SPD Ortsverein <strong>Worzeldorf</strong><br />

SPD Stadtrat Dieter Goldmann berichtet<br />

Verleihung des Menschenrechtspreises mit viel Applaus für Malcolm<br />

Bidali.<br />

Respekt für Malcolm Bidali!<br />

Liebe Bürgerinnen und Bürger,<br />

Respekt für Malcolm Bidali, dem<br />

diesjährigen Träger des <strong>Nürnberg</strong>er<br />

Menschenrechtspreises,<br />

und Kämpfer für die Rechte der<br />

Wanderarbeiter in Katar zur WM<br />

2022. Ende September erhielt<br />

Malcol Bidali im Opernhaus vor<br />

einem großen Publikum mit viel<br />

Applaus den Menschrechtspreis<br />

für <strong>2023</strong>.<br />

Trotz Gefängnis und Gewalt hat<br />

er über die Missstände in Katar<br />

berichtet: ein Vorbild für uns<br />

alle in diesen unruhigen Zeiten<br />

für Demokratie und Menschenrechte.<br />

Willkür nein – faire Stromtrassenplanung<br />

ja!<br />

Aufruf zur Trassenbegehung.<br />

Wie schon in der letzten Ausgabe<br />

berichtet, hat die neue Planung<br />

für die aufgerüstete Stromleitung<br />

p53 in Kornburg und<br />

<strong>Worzeldorf</strong> bei vielen Bürgerinnen<br />

und Bürger Betroffenheit<br />

und Erschrecken ausgelöst.<br />

Kornburg soll zukünftig zwischen<br />

Autobahn A6 und der großen<br />

Starkstromleitung eingezwängt<br />

werden. <strong>Worzeldorf</strong>, Eichenlöhlein<br />

und Gaulnhofen sollen die<br />

Trasse im Südosten bekommen<br />

mit etwa dem gleichen Abstand<br />

zur Bebauung wie Kornburg.<br />

Was viele von uns verärgert,<br />

ist die Ignoranz von Tennet,<br />

die mögliche Trassenführung<br />

südlich von Schwabach zu<br />

nutzen, die fast ausschließlich<br />

über Waldgebiet verläuft<br />

und sowohl für Natur, Tier und<br />

Mensch aus neutraler Sicht das<br />

Beste wäre. Deshalb fordern wir<br />

eine Umweltverträglichkeitsprüfung<br />

für alle vier Trassen<br />

mit Fokus auf die Sicherheit der<br />

betroffenen Anwohner.<br />

Alle politischen Gruppierungen<br />

in Kornburg und <strong>Worzeldorf</strong><br />

sowie der Bauernverband und<br />

zahlreiche weitere Vereine<br />

hatten deshalb zur Trassenbegehung<br />

eingeladen. Da diese<br />

Begehung erst nach dem Redaktionsschluss<br />

stattfindet, werde<br />

ich in der nächsten Ausgabe<br />

darüber berichten.<br />

An dieser Stelle wünsche ich<br />

Ihnen sonnige Herbsttage.<br />

Dieter Goldmann<br />

Stadtrat der Stadt <strong>Nürnberg</strong><br />

ZAUBERHAFTE<br />

FENSTER & TÜREN<br />

Für Sanierung<br />

und Neubau<br />

QUALITÄT<br />

Beratung, Herstellung,<br />

Montage und Kundendienst<br />

aus einer Hand.<br />

<strong>Oktober</strong> <strong>2023</strong><br />

35


PARTEIEN<br />

SPD Stadtratsfraktion<br />

Stadtrat Harald Dix berichtet aus dem <strong>Nürnberg</strong>er Rathaus<br />

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,<br />

der Ausbau der ambitionierten Radvorrangrouten wird fortgesetzt.<br />

Eine dieser geplanten Radvorrangrouten beginnt in Kornburg, führt<br />

durch die <strong>Worzeldorf</strong>er Hauptstraße zum Steinbrüchlein und weiter<br />

zur Kornburger Straße.<br />

Der von SPD-Stadtrat Dieter Goldmann und mir gestellte Antrag<br />

vom Januar 2022 an die Stadt <strong>Nürnberg</strong> wurde jetzt im September<br />

<strong>2023</strong> im Verkehrsausschuss beantwortet.<br />

• An der Autobahnbrücke an der A6 endet der Radweg von Kleinschwarzenlohe<br />

kommend auf der Kornburger Hauptstraße. Durch<br />

Kornburg gibt es keinen abmarkierten Radweg. Antwort: Die<br />

Fahrbahn der Kornburger Hauptstraße ist zu schmal für jegliche<br />

Art von Radwegen. Im Fahrradnetzplan gibt es daher eine alternative<br />

Möglichkeit über die Keilstraße, Venezianerstraße und<br />

Römerstraße zur Seckendorfstraße.<br />

• Von Kornburg nach <strong>Worzeldorf</strong> gibt es nur einen schmalen,<br />

unbeleuchteten Radweg. Antwort: Eine Verbreiterung mit<br />

erfahrungsgemäß sehr zeitaufwendigem Grunderwerb und<br />

erheblichen Eingriffen in Natur und Landschaft ist deshalb aus<br />

personellen wie fiskalischen Gründen in Relation zum möglichen<br />

Nutzen nachrangig.<br />

• Die Abmarkierungen eines Radweges in der <strong>Worzeldorf</strong>er Hauptstraße<br />

als Einbahnstraße fehlen immer noch. Antwort: Nach<br />

Fertigstellung des Kreisverkehrs in <strong>Worzeldorf</strong> soll die Situation<br />

auf der Basis aktueller Verkehrszählungen neu bewertet werden.<br />

Die Lösung hängt unter anderem vom Verkehrsaufkommen ab.<br />

• Beim geplanten Kreisverkehr in <strong>Worzeldorf</strong> müssen die<br />

Radfahrer auch berücksichtigt werden. Die Engstelle über den<br />

Ludwig-Donau-Main-Kanal ist für Radfahrer und Fußgänger<br />

nicht ungefährlich. Antwort: Eine Berücksichtigung des Radverkehrs<br />

bei Kreisverkehren ist grundsätzlich schwieriger als bei<br />

signalisierten Knotenpunkten. Im Bereich des Kreisverkehrs<br />

in <strong>Worzeldorf</strong> werden die Querung in Höhe des Ludwigskanals<br />

und die Radverkehrsführung zwischen dem Kanal und der Route<br />

am <strong>Worzeldorf</strong>er Kirchsteig verbessert, soweit es die örtlichen<br />

Zwangspunkte zulassen. Durch die deutliche Verbreiterung der<br />

Furt an der Fußgängerampel beim Ludwigskanal wird die dortige<br />

Der Vorstand der SPD Kornburg<br />

beengte Situation, die sich aus Denkmalschutzgründen nicht<br />

beliebig bereinigen lässt, zumindest entschärft.<br />

• Der unbeleuchtete Radweg an der Schwanstetter Straße bis zur<br />

Autobahn A73 muss saniert und verbreitet werden. Antwort: Der<br />

Radweg an der Schwanstetter Straße verläuft durch nicht stadteigenen<br />

Grund. Zusammen mit dem Staatlichen Bauamt wird die<br />

Verwaltung in den nächsten Jahren eine Lösung erarbeiten, wie<br />

die Erreichbarkeit des Radwegs im Ortsbereich von <strong>Worzeldorf</strong><br />

verbessert werden kann. Dabei wird auch die Verbreiterung des<br />

durch den Wald verlaufenden Weges untersucht. Die Beleuchtung<br />

wird im Zusammenhang geprüft.<br />

Solarpark <strong>Katzwang</strong><br />

In <strong>Nürnberg</strong>-<strong>Katzwang</strong> soll zwischen der Autobahn A6 und dem<br />

Main-Donau-Kanal eine Freiflächen-Photovoltaikanlage errichtet<br />

werden. Das Plangebiet umfasst insgesamt eine Fläche von circa<br />

5,4 Hektar und befindet sich an der Stadtgrenze zu Schwabach,<br />

dem Markt Wendelstein und dem Landkreis Roth. Der Stadtplanungsausschuss<br />

hat am 21.09.<strong>2023</strong> beschlossen, für das Gebiet den<br />

Flächennutzungsplan mit integriertem Landschaftsplan zu ändern.<br />

Gleichzeitig wurde der Bebauungsplan Nr. 4682 eingeleitet.<br />

Neue Querungshilfe im Marthweg<br />

Der Verkehrsausschuss hat am Donnerstag, 21. September <strong>2023</strong>,<br />

den Plan für eine neue Querungshilfe im Marthweg beschlossen.<br />

Diese ermöglicht zukünftig ein sicheres Überqueren der Fahrbahn<br />

im Bereich der Bushaltestelle Weiherhaus. Nachdem die Voraussetzungen<br />

für die Anordnung eines Zebrastreifens wegen des<br />

deutlich zu hohen<br />

Autoverkehrsaufkommens und der vergleichsweise geringen<br />

Fußgängermengen nicht gegeben sind, wurde dem Verkehrsausschuss<br />

eine Planung für eine Fußgängerinsel zur Erhöhung der<br />

Verkehrssicherheit zum Beschluss vorgelegt. Dadurch wird das<br />

Queren des Marthweges sicherer und die Erreichbarkeit der Bushaltestelle<br />

verbessert. Der Bus wird zukünftig am Fahrbahnrand an<br />

barrierefreien Bussteigen halten.<br />

Erhalt und Entwicklung der Wässerwiesen im Rednitztal<br />

Um die seltenen Bewirtschaftungsformen der traditionellen Bewässerung<br />

im Rednitztal zu erhalten, läuft derzeit ein multinationaler<br />

Antrag zur Aufnahme in die Unesco Liste des immateriellen Kulturerbes<br />

der Menschheit. Die Wiesenbewässerung in den hiesigen<br />

Flusstälern geht bereits auf das Mittelalter zurück und stellt<br />

heute eine sehr seltene Bewirtschaftungsform dar. Sie hat große<br />

Auswirkungen auf den Naturhaushalt, die Erholungsfunktion der<br />

Landschaft und verschiedenste Lebensräume, die sich im Laufe<br />

der Zeit hier entwickelt haben.<br />

36<br />

<strong>Oktober</strong> <strong>2023</strong><br />

Weihnachtsmarkt am 2. Advent<br />

Am Sonntag, 10. Dezember <strong>2023</strong> findet der Kornburger Weihnachtsmarkt<br />

in der Flockenstraße statt. Das <strong>Nürnberg</strong>er Christkind wird<br />

uns besuchen.<br />

Ich wünsche Ihnen eine schöne Herbstzeit | Ihr Harald Dix<br />

Mitglied des <strong>Nürnberg</strong>er Stadtrates | SPD – Fraktion


Feuerwehr Kornburg<br />

Aktuelles<br />

Der Sommer geht zu Ende, zeigt sich aber im Zeitraum des Redaktionsschlusses<br />

nochmals von seiner besten Seite. Genauso wie ihre<br />

Feuerwehr. Deshalb geht es auch gleich los mit unseren aktuellsten<br />

Nachrichten.<br />

150 Jahre Feuerwehr in Kornburg – Anekdoten aus der Vereinsgeschichte<br />

Weiter geht es in unserer kleinen Serie mit Anekdoten aus der Vereinsgeschichte.<br />

Im sechsten Teil richten wir einen Blick auf vergangene<br />

Jubiläen, welche teils sehr groß gefeiert wurden, jedoch auch ein<br />

Spiegelbild der damaligen Zeiten sind. So mussten die Feiern zum<br />

50. und 75. Jubiläum jeweils wegen der Inflation und der Währungsreform<br />

aufgrund von Sparsamkeitszwängen verschoben werden. Das<br />

75. wurde mit einem Jahr Verspätung gefeiert. Das Jubiläum war auch<br />

der Grund, um eine Patenwehr zu suchen, welche wir schließlich in<br />

der Feuerwehr Wendelstein gefunden haben. Der 100. Geburtstag<br />

unserer Wehr konnte endlich mal pünktlich gefeiert werden. Es gab<br />

ein großes Festzelt mit tanzenden Festdamen und Showeinlagen der<br />

Karnevalsgesellschaft Buchnesia. Hektik gab es beim Festumzug.<br />

Ein scheuendes Pferd zertrümmerte eine Kutsche, zum Glück aller<br />

kam jedoch kein Mensch zu Schaden. Das 125-jährige Jubiläum<br />

wurde ähnlich wie heuer kleiner gefeiert, um das wirtschaftliche<br />

Risiko geringer zu halten. Es gab eine interne Veranstaltung mit<br />

vielen Ehrengästen, welche schöne Geschenke mitbrachten. Der hl.<br />

Florian von Pfarrer Zinner in unserem Unterrichtsraum erinnert uns<br />

regelmäßig daran.<br />

Spannung und tolle Erlebnisse bei der Jugendfeuerwehr<br />

Anfang September war es nach zwei Jahren Pause mal wieder so weit:<br />

Zwei unserer Jugendlichen fuhren zusammen mit ca. 40 weiteren<br />

Jugendlichen ins Zeltlager. Fünf tolle Tage mit mächtig viel Aufregung,<br />

aber auch genügend Zeit für Spaß und Erholung warteten<br />

auf die Nachwuchskräfte auf dem Zeltplatz in Hollfeld. Allein die<br />

Anfahrt war für viele schon ein aufregendes Erlebnis. Eine Kolonne<br />

aus zehn Feuerwehrfahrzeugen fuhr als geschlossener Verband und<br />

somit mit eingeschaltetem Blaulicht um dies auch für die anderen<br />

Verkehrsteilnehmer kenntlich zu machen. Somit ergab sich ein<br />

eindrucksvolles Bild, welches die meisten der Kids nicht vergessen<br />

werden. Vor Ort war dann erst einmal Schwitzen angesagt. Bei bestem<br />

Wetter wurden die Zelte aufgebaut, während die Küche der Feuerwehr<br />

Werderau schon mal das Abendessen vorbereitete. Es gab Nudeln<br />

mit Hackfleischsauce. Alle Kinder wurden satt und konnten sich nun<br />

glücklich und zufrieden auf den nächsten Tag freuen. Da konnten sie<br />

dann auch einiges an Energie aus dem guten Essen gebrauchen. Beim<br />

Geländespiel durften sie selber anhand von einer Karte und einigen<br />

Markierungen den Weg finden und zwischendurch spannende Spiele<br />

absolvieren. Beispielsweise musste mit einem Akku-Spreizer ein Turm<br />

aus Holzklötzen gebaut werden. Insbesondere für Teilnehmer aus<br />

kleinen Wehren, welche diese Geräte nicht am Standort haben, war<br />

dies ein besonderes Highlight. Der Abend am Lagerfeuer verlief sehr<br />

ruhig und somit konnte Kraft für den nächsten Tag getankt werden.<br />

Dort stand eine interessante Projektarbeit auf dem Plan. Die verschiedenen<br />

Teams, welche quer über alle Feuerwehren verteilt gebildet<br />

wurden, durften Ideen für einen Imagefilm für die Jugendfeuerwehr<br />

kreieren und diese auch sofort umsetzen. Für die Betreuer war dies<br />

auch sehr aufregend. Niemand hat damit gerechnet, dass die Kids<br />

hier mit so einer Begeisterung daran teilnehmen. In den Videos<br />

war wirklich alles dabei. Man sieht Spaß, Kreativität und auch die<br />

Freude, welche sie in der Jugendfeuerwehr haben. Und das alles<br />

ohne vorgefertigte Drehbücher und mit sehr wenig Unterstützung<br />

durch die Betreuer. Etwas müde aber immer noch mit Tatendrang<br />

ging es dann abends zu einem Besuch der Feuerwehr Hollfeld. Ganz<br />

spontan luden uns dort die dortigen Einsatzkräfte auf einen Besuch<br />

ein und zeigten uns ihre tollen Fahrzeuge. So mancher dachte nun,<br />

dass es ein ruhiger Abend wird. Jedoch weit gefehlt: Einige Kids<br />

wollten hoch motiviert noch Feuerwehrknoten üben und dann ging<br />

es ja abends auch noch zu einer kleinen Nachtwanderung. Bei so viel<br />

Action haben dann doch einige das Duschen vergessen. Aufgrund der<br />

AUS DEN STADTTEILEN<br />

Nachbesprechung nach der Einsatzübung der aktiven Mannschaft.<br />

vielen frischen Luft hat es jedoch niemand bemerkt.<br />

Der Samstag stand dann ganz im Zeichen der Jugendflamme. Das ist<br />

ein kleines, aber feines Abzeichen. Die Jungs und Mädels können Ihr<br />

Wissen bei einem Löschangriff und bei der Gerätekunde unter Beweis<br />

stellen und auch zeigen, dass Erste Hilfe kein Problem, sondern<br />

eine Lösung ist. Alle Kinder waren auch hier mit Begeisterung dabei<br />

und haben die Aufgaben mit Bravour gemeistert. Wir hatten somit<br />

Grund genug um abends eine tolle Siegerehrung mit Cocktails am<br />

Lagerfeuer zu feiern. Und wer noch Kraft hatte, der genoss im Zelt<br />

bei der Disco Partymusik von aller feinstem. Am letzten Tag war<br />

dann noch einmal Arbeit angesagt. Beim Zeltabbau halfen alle<br />

super zusammen, sodass wir gegen Mittag die Heimfahrt antreten<br />

konnten. Einige schliefen in den Fahrzeugen, da es doch sehr viel zu<br />

verarbeiten gab. Vielleicht träumten sie von den Wasserschlachten,<br />

mit welchen sich einige eine Abkühlung besorgten. Oder sie dachten<br />

an die tollen Tischtennis- und Basketballspiele. Auch die interessanten<br />

Gespräche während der Spüldienste werden einige nicht so<br />

schnell vergessen. Sogar beim Putzen der Dusche hatten einige ihre<br />

Freude, weil doch in der Gruppe alles ganz toll zu meistern ist. Man<br />

muss schon sagen, dass die Gemeinschaft in der Jugendfeuerwehr<br />

etwas Besonderes ist. Man hat Freude beim Bauen eines Holzturms<br />

für das Lagerfeuer (und lernt dabei gleich das Verbrennungsdreieck<br />

kennen) und wenn die Küche mal zu wenig Salz ins Essen gibt, dann<br />

nimmt man es mit Humor. Apropos Küche: Apfelringe mit Vanilleeis<br />

sind zwar kein klassisches Abendessen, aber es macht alle satt und<br />

glücklich. Was will man mehr? Unser Dank geht an die Organisatoren<br />

der Jugendfeuerwehr <strong>Nürnberg</strong>, die Küche vom Löschzug Werderau<br />

und an die Kameraden der Feuerwehr <strong>Katzwang</strong>, welche für uns ein<br />

großes Schlafzelt organisiert und mit uns geteilt haben.<br />

Brand einer Baumaschine<br />

Bei schönstem Wetter trafen wir uns am 24.09. zu einer Übung. Das<br />

Stichwort "Angenommene Lage: Brand einer Baumaschine" klang<br />

spannend und somit hatten der Angriffstrupp als Beauftragter für<br />

die Brandbekämpfung und der Wassertrupp mit der Bereitstellung<br />

des Löschwassers so einiges zu tun. Vor allem, weil die Einsatzstelle<br />

etwas abgelegen lag und somit einige Schläuche verlegt werden<br />

mussten. Um die Lage interessant zu halten, stand die Baumaschine<br />

noch dazu unter einer Hochspannungsleitung, sodass unsere<br />

Feuerwehrkameraden auch noch an die Gefahr von schmelzenden<br />

Isolierungen aus den Leitungen bis hin zum Überschlag über das<br />

Löschwasser denken mussten. Aufgrund unserer guten Ausbildung<br />

war jedoch alles kein Problem. Glücklich und zufrieden konnten wir<br />

im Anschluss im Gerätehaus noch leckeres Grillfleisch von einer<br />

Kornburger Metzgerei genießen.<br />

Gerald Meyer, Schriftführer<br />

www.FF-Kornburg.de - www.ich-will-zur-feuerwehr.de<br />

<strong>Oktober</strong> <strong>2023</strong><br />

Foto: Jugendfeuerwehr <strong>Nürnberg</strong><br />

37


DAS MAGAZIN – MIETEN.KAUFEN.BAUEN<br />

Aus Alt mach Neu<br />

Eine erfolgreiche Kernsanierung zum Effizienzhaus<br />

Sanierung eines Gebäudes aus den 1910er-Jahren<br />

zum Effizienzhaus<br />

Die folgenden Bilder<br />

zeigen das Gebäude<br />

im Ursprungs-Zustand<br />

und nach Beendigung<br />

der Sanierungsmaßnahmen.<br />

Bilderrechte ENA-Roth<br />

Jakob Eichmann<br />

90530 Wendelstein | Gartenweg 12<br />

0176 21893431<br />

09129 26556<br />

In Zeiten von hohen Grundstückspreisen, Bauzinsen und gestiegenen<br />

Materialpreisen wird eine Sanierung von Bestandsgebäuden<br />

immer attraktiver. Es ist außerdem wesentlich ökologischer und<br />

nachhaltiger, die vorhandenen Baustoffe mit deren gespeichertem<br />

CO2 noch viele Jahre weiter zu verwenden. Im Neubau müssen die<br />

Baumaterialien für die Errichtung hingegen erst neu produziert,<br />

transportiert und verbaut werden.<br />

Es ist somit durchaus sinnvoll, sich über den Kauf, die Nutzung und<br />

die Sanierung von Bestandsgebäuden, als Alternative zum Neubau,<br />

Gedanken zu machen.<br />

38<br />

<strong>Oktober</strong> <strong>2023</strong>


DAS MAGAZIN – MIETEN.KAUFEN.BAUEN<br />

Ein Beispiel für ein gelungenes Sanierungsobjekt eines jungen<br />

Ehepaares, deren energetische Sanierung von der ENA-Roth<br />

begleitet wurde, steht in Roth. Mit viel Engagement und Eigenleistung<br />

wurde das Gebäude aus den 1910er-Jahre, liebevoll zum Energieeffizienzhaus<br />

85 saniert. Das Projekt wurde durch den externen<br />

Energieberater der ENA-Roth, Roland Nachtmann, während<br />

des kompletten Sanierungszeitraumes bis 2020 begleitet.<br />

Welche Sanierungsmaßnahmen wurden<br />

schrittweise durchgeführt?<br />

Geförderte Dachsanierung<br />

Aufgrund der schlechten baulichen Substanz musste der Dachstuhl<br />

komplett erneuert werden. In diesem Zuge wurden zusätzliche<br />

Dachflächenfenster verbaut und die Sparrendicke auf 20 cm<br />

erhöht. Die Dämmung zwischen den erhöhten Sparren (Dachbalken)<br />

erfolgte mittels eines flexiblen Faserdämmstoffes. Zusätzlich<br />

wurde eine 6 cm dicke Aufdach-Dämmung aus natürlichen Holzfaserdämmplatten<br />

angebracht. Ein behagliches Klima sowohl für<br />

den Sommer als auch den Winter wurde geschaffen. Aufgrund der<br />

hervorragenden Dämmeigenschaften konnten für diese Maßnahme<br />

Bundesfördermittel beantragt werden.<br />

Dachkonstruktion im Bestand<br />

Neuer Dachstuhl mit Holzfaserdämmung<br />

Mit Rat und Tat – RUND UMS BAD<br />

© FRIESSL.DE<br />

• Neu- & Umbau<br />

• äußerste Sauberkeit<br />

• barrierefrei bis Wellness<br />

• 3D-Planung<br />

• verbindlicher Terminplan<br />

• Koordinierung aus einer Hand<br />

• kostentransparent<br />

• Renovierung NEU<br />

kompletter Sanitär<br />

und Heizungsanlagen<br />

• Fliesen und<br />

NEU<br />

Natursteinarbeiten<br />

• Elektro, Trockenbau, NEU<br />

Fenster und Türen<br />

• Dachausbau und Dach NEU<br />

komplett<br />

Zum Handwerkerhof 9<br />

D-90530 Wendelstein<br />

Telefon: +49 (0) 9129 / 28 35 - 0<br />

info@fliesen-roehlich.de | www.fliesen-roehlich.de<br />

Bäderausstellung und unverbindliche Beratung: Firma G. Hoffmann ∙ Edisonstraße 77 ∙ 90431 <strong>Nürnberg</strong><br />

Terminierung des Ausstellungsbesuchs über Fa. Mengele<br />

<strong>Oktober</strong> <strong>2023</strong><br />

39


DAS MAGAZIN – MIETEN.KAUFEN.BAUEN<br />

Geförderte Effiziente Fassadendämmung<br />

Das Mauerwerk besteht aus Vollziegel mit einer Stärke von ca.<br />

30 cm. Diese Ziegel werden in Fachkreisen auch als Reichziegel<br />

bezeichnet. Durch den erhöhten Mörtelanteil besitzt ein solches<br />

Mauerwerk relativ schlechte Wärmedämmeigenschaften, gepaart<br />

mit entsprechend hoher Gefahr der Schimmelbildung. Das Ehepaar<br />

entschied sich deshalb, die Außenwände komplett mit einem<br />

Wärmedämmverbundsystem energetisch auf den aktuellen Stand<br />

der Technik zu sanieren. Zur Sanierung wurden Mineralwolle-<br />

Dämmplatten mit einer Stärke von 16 cm angebracht und verputzt.<br />

Dreifach verglaste Wärmeschutzfenster<br />

Die Bestandsfenster wurden durch neue moderne Kunststofffenster<br />

mit 3-fach Verglasung ersetzt. Zusätzlich wurden Dachflächenfenster<br />

ebenfalls mit 3-fach Verglasung eingebaut. Aufgrund<br />

des hohen Energiestandards der Fenster erhielt die Familie auch<br />

für diese Maßnahmen Fördermittel. Alle Dachflächenfenster sind<br />

mit Außenrollläden ausgestattet, welche den sommerlichen<br />

Wärmeschutz gewährleisten und in der Heizperiode zusätzlich<br />

die Wärmedämmeigenschaften der Fenster verbessern. Um das<br />

Erscheinungsbild zu erhalten, wurden an den Fassaden die Fensterklappläden<br />

erhalten und restauriert.<br />

Unterer Gebäudeabschluss - Bodenplatte<br />

Der vorhandene Boden im Erdgeschoß wurde komplett entfernt und<br />

mit einem neuen Unterbau aus verdichtetem Glasschaumschotter<br />

energetisch saniert. Dieses Material hat die Eigenschaft, kapillarbrechend<br />

zu sein, d. h., es trägt dazu bei, dass die Bodenplatte<br />

trocken bleibt. Durch die dämmende Eigenschaft kühlt die Bodenplatte<br />

bei Weitem nicht mehr so stark aus und die Behaglichkeit<br />

in den Wohnräumen steigt.<br />

Dämmung mit Mineralwolle<br />

Dämmung unterhalb der Bodenplatte<br />

Hausgeräte<br />

Verkauf + Einbau<br />

Kundendienst<br />

(alle Fabrikate)<br />

Engelhardstr. 24<br />

90596 Schwanstetten<br />

Tel. (0 91 70) 70 44<br />

Mobil (01 73) 5 91 85 47<br />

zuverlässig und preiswert<br />

40<br />

<strong>Oktober</strong> <strong>2023</strong>


DAS MAGAZIN – MIETEN.KAUFEN.BAUEN<br />

Heizsystem<br />

Im Altbau wurden früher die Räumlichkeiten mit Einzelöfen,<br />

betrieben mit Öl, Holz bzw. Kohle, beheizt. Die sanierten Wohnräume<br />

sind nun mit Fußbodenheizung sowie teilweise mit Heizkörpern<br />

ausgestattet. Das Heizsystem wird mit einer thermischen<br />

Solaranlage, bestehend aus vier Flachkollektoren mit ca. 9,5 m²<br />

Fläche, unterstützt. Die produzierte Wärme wird in einem 960<br />

Liter Pufferspeicher gespeichert und das Warmwasser über eine<br />

Frischwasserstation erzeugt. Zusätzlich wurde, wie vielfach zum<br />

Zeitpunkt der Planung und Ausführung üblich, eine Brennwert-<br />

Gastherme installiert.<br />

Weitere Umbaumaßnahmen und Ergebnisse<br />

Der modernisierte Altbau wurde um einen Anbau mit begrünten<br />

Dach erweitert. Dieser wird als Küche von der Familie genutzt. Die<br />

Gesamtwohnfläche beträgt nun ca. 180 m². Das gesamte Gebäude,<br />

Alt- und Neubau, erfüllen die Anforderungen an ein Energieeffizienzhaus<br />

85, so dass alle ausgeführten energetischen Maßnahmen<br />

von der KfW-Bank gefördert wurden.<br />

Der errechnete Endenergiebedarf des unsanierten Altbaus lag bei<br />

ca. 56.000 kWh/Jahr. Dies entspricht einem theoretischen Verbrauch<br />

von 5600 Litern Heizöl!<br />

Durch die energetischen Sanierungsmaßnahmen wurde der<br />

Endenergiebedarf auf ca. 15.000 kWh/Jahr (1500 Liter Heizöl)<br />

gesenkt, wovon die thermische Solaranlage 10-30% abdeckt. Der<br />

Energiebedarf des Gebäudes konnte demnach um insgesamt rund<br />

73% gesenkt werden, was ökologisch betrachtet sehr beachtlich<br />

ist. Dies kommt nicht nur der Umwelt zu Gute, sondern reduziert<br />

zukünftig die Betriebskosten und fördert ein gutes Lebensgefühl.<br />

Thermische Solaranlage<br />

„Ein Leuchtturmprojekt mit<br />

Charakter zur Nachahmung“,<br />

so der Energie-Experte Roland<br />

Nachtmann.<br />

Sollte Ihr Interesse an einem<br />

solchen Sanierungsprojekt<br />

geweckt worden sein, beraten<br />

das Team der ENA-Roth Sie<br />

gerne zu möglichen technischen<br />

Ausführungen und aktuellen<br />

Förderprogrammen.<br />

Kontakt: ENA Roth<br />

Telefon 09171/81 4000<br />

ena@landratsamt-roth.de<br />

Frischwasserstation<br />

www.spenglerei-peine.de<br />

SANITÄR • SPENGLEREI<br />

Ihr kompetenter und zuverlässiger Meisterbetrieb für<br />

Komplette Badsanierung • Alle Blecharbeiten<br />

Reparaturarbeiten • Rohrreinigung<br />

Werner Peine · Industriestraße · 91126 Rednitzhembach<br />

Telefon 0 91 22/7 67 62 · Telefax 0 91 22/6 25 85<br />

Niederlassung <strong>Nürnberg</strong> · Greuther Straße 59<br />

90455 <strong>Nürnberg</strong>/<strong>Katzwang</strong> · Telefon 0 91 22/69 55 59<br />

Steffen Leicht<br />

Tel. (0911) 64 27 610<br />

info@elektro-leicht.de<br />

Thomas Schmid<br />

Florian Rauch<br />

Schußleitenweg 8<br />

90451 <strong>Nürnberg</strong><br />

Tel.: 0911 / 64 26 120<br />

E-Mail: info@hsts.de<br />

www.hsts.de<br />

• Elektroinstallationen<br />

• Erneuerung von Bad und Heizung<br />

• Industrieanlagen<br />

• Kundendienst<br />

• Alternative Energieanlagen<br />

• Wärmepumpen<br />

• Haus- und Gebäudesystemtechnik<br />

Schußleitenweg 8 · Nbg.-Eibach · Öffnungszeiten nach Vereinbarung<br />

Mitarbeiter<br />

gesucht!<br />

<strong>Oktober</strong> <strong>2023</strong><br />

41


DAS MAGAZIN – MIETEN.KAUFEN.BAUEN<br />

Pflanzzeit Herbst:<br />

Was ist jetzt zu tun?<br />

Der Herbst bahnt<br />

sich so langsam seinen<br />

Weg in unsere Gärten. Das<br />

bedeutet aber nicht das<br />

Ende der Gartenzeit - ganz im<br />

Gegenteil: Jetzt gibt es eine<br />

Menge zu tun!<br />

BGL<br />

Manchmal fühlt es sich an, als ob der Sommer<br />

im Nu vergangen wäre. In diesen Tagen bahnt<br />

sich der Herbst seinen Weg. Das bedeutet<br />

aber nicht das Ende der Gartenzeit – ganz<br />

im Gegenteil: Jetzt gibt es eine Menge zu tun!<br />

IM HERBST WIRD GEPFLANZT!<br />

Im Herbst verabschieden sich die Blüten vieler Stauden; manche<br />

Bäume tragen noch Früchte und man erntet vielleicht Äpfel oder<br />

Birnen. Doch nach und nach färbt sich das Laub schon rotorange,<br />

das Grün der krautigen Gewächse wird immer blasser und alles<br />

scheint sich so langsam in die Ruhezeit zu begeben. Wenn sich<br />

die Pflanzen nicht mehr auf das Blütenwachstum konzentrieren<br />

müssen und ihre Energie nicht mehr dazu brauchen, Samen zu<br />

bilden und zu verbreiten, dann können sie sich voll und ganz mit<br />

ihren weniger sichtbaren Teilen unter der Erde befassen. Der ideale<br />

Zeitpunkt, um sie in den Boden zu setzen! Denn nun liegt der Fokus<br />

Auch<br />

Container-<br />

Container-<br />

Service Service<br />

AKTIONS-<br />

PREISE<br />

C<br />

M<br />

Y<br />

CM<br />

Überlassen Sie Ihren<br />

nicht dem<br />

Wir ENT-sorgen:<br />

Holz<br />

Bau-Mischabfälle<br />

Bauschutt<br />

Abfall<br />

Zufall!<br />

MY<br />

CY<br />

CMY<br />

K<br />

Wir BE-sorgen:<br />

Humus<br />

Sand Splitt<br />

Kies<br />

Schotter<br />

Nachtrab<br />

Abfallwirtschaft<br />

Hirschenholzstraße<br />

Entsorgungszentrum<br />

Schwabach/Neuses<br />

(0 91 22) 7 17 87<br />

Öffnungszeiten:<br />

Mo. - Do.: 07:00 - 17:00 Uhr<br />

Fr.: 07:00 - 15:00 Uhr<br />

Sa.: 09:00 - 12:00 Uhr<br />

Antennen- und<br />

Satanlagen<br />

Beleuchtungsanlagen<br />

Datentechnik<br />

Elektrogeräte<br />

EIB-Technik<br />

Elektroinstallation<br />

Elektrospeicherheizung<br />

und<br />

Marmorplattenheizung<br />

Klingel- und<br />

Sprechanlagen<br />

Kundendienst<br />

Telefon-ISDN-<br />

Anlagen<br />

Schäferstr. 3, 90530 Wendelstein/Neuses<br />

Tel.: 09122/877 58 22, Fax: 09122/877 58 23, Mobil: 0172/813 63 92<br />

info@lohmueller-elektro.de<br />

www.lohmueller-elektro.de<br />

42<br />

<strong>Oktober</strong> <strong>2023</strong>


auf dem Wurzelwachstum, einem der wichtigsten Aspekte beim<br />

Anpflanzen neuer Stauden, Gräser, Blumenzwiebeln und Gehölze.<br />

Zum prachtvollen Gedeihen in den wärmeren Monaten brauchen<br />

diese nämlich ein stabiles Wurzelsystem, auf dessen Bildung die<br />

Pflanzen im Herbst alle Energie legen. Außerdem ist der Boden<br />

noch warm vom Sommer, aber tendenziell feuchter und die Gefahr<br />

plötzlich steigender Temperaturen ist gering. Alles ideale Bedingungen<br />

für das Anwachsen.<br />

HERBSTLAUB AUF DEM BEET–<br />

SCHÜTZT VOR FROST UND NÄHRT<br />

„Grundsätzlich lassen sich alle winterharten Pflanzen ohne<br />

Probleme im Herbst in die Erde setzen“, so Dr. Michael Henze<br />

vom Bundesverband Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau<br />

e. V. (BGL). „Nur bei nicht winterharten Arten sollte man auf die<br />

Herbstpflanzung verzichten, da sie die Fröste des Winters nicht<br />

vertragen.“ Eine Schicht Kompost oder Herbstlaub über dem frisch<br />

gepflanzten Beet ist aber bei jeder Pflanze sinnvoll. Sie schützt vor<br />

Frostschäden und sorgt gleichzeitig für einen Nährstoffanstieg im<br />

Boden, der für das Wachstum im Folgejahr genutzt werden kann.<br />

Übrigens: Auch bei spät blühenden Pflanzen reicht der Frühling<br />

als Pflanzzeit vollkommen aus. Früh blühende Blumenzwiebeln<br />

wie Schneeglöckchen, Krokusse, Tulpen und Narzissen dagegen<br />

brauchen die Kälte und die Feuchtigkeit des Herbstes unbedingt<br />

und müssen zum Ende des Jahres gepflanzt werden.<br />

Der Herbst ist<br />

der ideale Zeitpunkt,<br />

um Pflanzen in den Boden zu<br />

setzen! Denn nun liegt ihr Fokus<br />

auf dem Wurzelwachstum, einem<br />

der wichtigsten Aspekte beim<br />

Anpflanzen neuer Stauden,<br />

Gräser, Blumenzwiebeln und<br />

Gehölze.<br />

BGL<br />

MITGLIED DER SANITÄR- UND HEIZUNGSINNUNG<br />

50JAHRE<br />

Heizen mit<br />

Pellets<br />

• weg von Öl und Gas<br />

• nachwachsender und lokaler Rohstoff<br />

• förderfähig<br />

• kompatibel mit einer Solaranlage<br />

• günstigere Rohstoffpreise<br />

• wichtiger Baustein für die Energiewende<br />

• Öl- und Gasheizungen<br />

• Solaranlagen<br />

• Wartungs- und Störungsdienst<br />

• Pelletheizungen<br />

• Bad-Sanierung<br />

• Wärmepumpen<br />

Bergstraße 1 · 90530 Wendelstein · Telefon 09129/87 73<br />

info@haberecker-heizungsbau.de · www.haberecker-heizungsbau.de<br />

<strong>Oktober</strong> <strong>2023</strong><br />

43


DAS MAGAZIN – MIETEN.KAUFEN.BAUEN<br />

PFLANZEN-VIELFALT FÜRS FOLGEJAHR SICHERN<br />

Die Vielzahl an Pflanzen, die ab Herbst schon für das Folgejahr<br />

gepflanzt werden können, bietet auch die Chance, sich grundsätzlich<br />

mit der Planung des eigenen Gartens auseinanderzusetzen.<br />

Was will ich nächstes Jahr wachsen sehen? Welche Blumen sollen<br />

blühen? Will ich etwas Duftendes und/oder viel Farbe? „Bei der<br />

Gestaltung des eigenen Gartens im Herbst gibt es eine Vielzahl an<br />

Aspekten zu beachten“, sagt Dr. Michael Henze vom BGL. „Es lohnt<br />

beispielsweise, im Blick zu haben, wann die einzelnen Arten und<br />

Sorten blühen, um eine lückenlose Blütenfolge zu erzeugen. Das<br />

ist nicht nur schön fürs Auge, sondern auch wichtig für Insekten<br />

und Vögel, damit sie möglichst lange ausreichend Nahrung<br />

finden. Menschen mit Garten sollten sich aber auch fragen, wie<br />

viel Zeit sie im Jahresverlauf in den Garten investieren können<br />

und möchten. Bei wenig Zeit sind zum Beispiel pflegeleichte<br />

Stauden- und Gräserbeete eine schöne Idee.“ Im Gespräch mit<br />

Landschaftsgärtner*innen lassen sich individuelle Garten- und<br />

Pflanzpläne erstellen, die an die persönlichen Bedürfnisse und<br />

Wünsche angepasst sind.<br />

Bietet der Garten ausreichend Platz, dann ist auch ein Baum<br />

eine gute Investition im Herbst. Aufgrund von öfter steigenden<br />

Temperaturen und längeren Hitzeperioden durch den Klimawandel,<br />

besonders in den Sommermonaten, kann die kühlende<br />

Wirkung des Baumes und der Schattenwurf über einem Sitzplatz<br />

eine große Bereicherung für den Garten und seine Besitzer*innen<br />

sein. Und eine kluge Entscheidung für die Zukunft. „Der Herbst ist<br />

zudem eine gute Gelegenheit, um den Boden zu verbessern“, so Dr.<br />

Henze vom BGL. „Auch hier können die Expert*innen des Gartenund<br />

Landschaftsbaus helfen. Sie testen den Boden zum Beispiel<br />

auf pH-Wert und Nährstoffe und können ihn mit den passenden<br />

Frühblühende<br />

Blumenzwiebeln wie<br />

Schneeglöckchen, Krokusse,<br />

Tulpen und Narzissen brauchen<br />

die Kälte und die Feuchtigkeit des<br />

Herbstes unbedingt und müssen<br />

zum Ende des Jahres gepflanzt<br />

werden.<br />

BGL<br />

Im Herbst<br />

färbt sich das Laub der<br />

Bäume rotorange, das Grün<br />

der krautigen Gewächse wird<br />

immer blasser und alles scheint sich<br />

so langsam in die Ruhezeit zu begeben.<br />

Foto: BGL. - Im Herbst färbt sich das<br />

Laub der Bäume rotorange, das Grün<br />

der krautigen Gewächse wird immer<br />

blasser und alles scheint sich so<br />

langsam in die Ruhezeit zu<br />

begeben.<br />

BGL.<br />

Zugaben bestens für die Herbstpflanzung vorbereiten.“ Weitere<br />

Informationen auf www.mein-traumgarten.de.<br />

BGL<br />

Gartengestaltung - Baumpflege<br />

Gartenpflege - Pflanzarbeiten<br />

Obstbaumschnitt - Baumfällungen<br />

Weg- und Terrassenbau - Pflasterarbeiten<br />

Zaunbau - Natursteinmauern<br />

90530 Wendelstein<br />

Tel.: 09129/ 29 69 190 · Mobil: 01577/ 98 54 709<br />

www.DuRa-Metallbau.de<br />

Vormals<br />

Metall- und Stahlbau GmbH<br />

Ein guter Brauch: Wo repariert wird kauft man auch!<br />

Ein guter Brauch: Wo repariert wird kauft man auch!<br />

44<br />

<strong>Oktober</strong> <strong>2023</strong>


KIRCHEN<br />

KATH. PFARREI MARIA KÖNIGIN<br />

Gottesdienste:<br />

Regelmäßige Gottesdienste<br />

bis 27.10.<strong>2023</strong>:<br />

Samstag, 14.10. Vorabendmesse<br />

18.30 Uhr<br />

Sonntag Pfarrgottesdienst<br />

09.30 Uhr<br />

Donnerstag Abendmesse<br />

19.00 Uhr<br />

Nachdem unser Pfarrer<br />

Franjo Skok Ende <strong>Oktober</strong><br />

in den Ruhestand geht und<br />

kein neuer Pfarrer nachfolgt,<br />

gelten ab dem 28.10.<strong>2023</strong> neue<br />

Gottesdienstzeiten.<br />

Bitte beachten Sie die Ankündigungen<br />

und Aushänge!<br />

Gottesdienste und Veranstaltungen<br />

Sonntag, 22.10. Pfarrgottesdienst<br />

09.30 Uhr mit Verabschiedung<br />

von unserem Pfarrer Franjo<br />

Skok<br />

Mittwoch, 01.11. Pfarrgottesdienst<br />

09.30 Uhr<br />

Mittwoch, 01.11. Gräbersegnung<br />

in Kornburg<br />

10.30 Uhr<br />

Mittwoch, 01.11. Gräbersegnung<br />

in Kleinschwarzenlohe<br />

13.30 Uhr<br />

Sonntag, 05.11. Kirchencafe<br />

nach dem Gottesdienst<br />

Kath. Öffentliche Bücherei<br />

Kornburg<br />

Sie freut sich auf Ihren Besuch<br />

zu den üblichen Öffnungszeiten<br />

Mi. 16.00 – 17.00 Uhr<br />

Sa. 10.00 – 11.00 Uhr<br />

So. 10.15 – 11.00 Uhr<br />

In den Ferien:<br />

Mittwoch geschlossen<br />

Samstag und Sonntag geöffnet<br />

Tel. (während der Öffnungszeit)<br />

0157/79658956<br />

www.kornburg.bistum-eichstaett.de/buecherei<br />

Ute Jaksch<br />

PFARRBÜRO ÖFFNUNGSZEITEN: DIENSTAG UND DONNERSTAG VON 14.00 – 16.00 UHR,<br />

SECKENDORFSTR. 8, 90455 NÜRNBERG, , TELEFON 09129 7021, EMAIL-ADRESSE: KORN-<br />

BURG.NBG@BISTUM-EICHSTAETT.DE, WWW.KORNBURG.BISTUM-EICHSTAETT.DE<br />

EVANG. LUTH. KIRCHENGEMEINDE WORZELDORF OSTER-<br />

KIRCHE<br />

Gottesdienste<br />

Sonntag, 15.10.<br />

09.30 Uhr Pfarrer Boronowsky<br />

Sonntag, 22.10.<br />

09.30 Uhr Pfarrerin Mages<br />

Sonntag, 29.10.<br />

09.30 Uhr Pfarrer Hüttmeyer<br />

Sonntag, 05.11.<br />

09.30 Uhr mit Abendmahl<br />

anlässlich des Reformationsfestes<br />

/ Pfarrerin Mages<br />

Sonntag, 12.11<br />

09.30 Uhr Pfarrerin Kimmel-<br />

Uhlendorf<br />

Sonntag, 12.11<br />

11.00 Uhr Schatzsucher-Gottesdienst<br />

für Groß und klein /<br />

Team<br />

Bitte informieren Sie sich<br />

gerne auf unserer Homepage<br />

oder abonnieren Sie unseren<br />

Newsletter bei beate.kimmeluhlendorf@elkb.de<br />

Stephanie Mages, Pfarrerin<br />

AN DER RADRUNDE 109, 90455 NÜRNBERG, TEL.: 0911 /88 25 02, WWW.OSTERKIRCHE.<br />

DE, NEWSLETTER BEI BEATE.KIMMEL-UHLENDORF@ELKB.DE<br />

KATH. PFARREI ST. MARIEN<br />

Gottesdienste und Taufen<br />

Sonntag, 22.10.<br />

10.00 Uhr Pfarrgottesdienst<br />

und Kindergottesdienst<br />

11.15 Uhr Taufe<br />

Sonntag, 29.10.<br />

10.00 Uhr<br />

Mittwoch, 01.11.<br />

10.00 Uhr<br />

Mittwoch, 01.11.<br />

14.30 Uhr Friedhofsgang<br />

Sonntag, 05.11.<br />

10.00 Uhr<br />

Sonntag, 12.11.<br />

10.00 Uhr<br />

Heilige Messe<br />

Mittwochs und donnerstags<br />

18.00 Uhr<br />

Freitags 08.00 Uhr<br />

Veranstaltungen<br />

Mittwoch, 18.10. Seniorenkreis<br />

14.30 Uhr Erinnern und<br />

aufschreiben<br />

Sonntag, 22.10. Kuchenverkauf<br />

der Kita<br />

11.00 Uhr<br />

Sonntag, 05.11. Laufen u.<br />

walken für Thika<br />

11.45 Uhr<br />

Mittwoch, 08.11. KPV-Vortrag<br />

15.00 Uhr Depression im Alter<br />

Mittwoch, 08.11. Erw.bildung<br />

Vortrag<br />

19.30 Uhr Klöster, was können<br />

sie für die Zukunft des Glaubens<br />

bedeuten?<br />

Jutta Buchner<br />

STADTWEG 36, TEL. 0911 / 63 66 60, KATZWANG@BISTUM-EICHSTAETT.DE ,WWW.<br />

ST-MARIEN-KATZWANG.DE, UNSERE BÜROZEITEN SIND DI, MI, FR 08.45 - 12.00 UHR,<br />

DO 15.00 - 18.00 UHR<br />

KATH. PFARRAMT CORPUS CHRISTI<br />

Regelmäßige Gottesdienste:<br />

Samstags Vorabendmesse am<br />

21.10 18.00 Uhr<br />

14tägig im Wechsel mit Maria<br />

Königin, Kornburg- dort um<br />

18:30 Uhr<br />

Sonntags Pfarrgottesdienst<br />

10.00 Uhr<br />

am 22.10. kein Gottesdienst in<br />

CC, da um 09.30 Gottesdienst<br />

zur Verabschiedung von Pfr.<br />

Franjo Skok Gottesdienst in<br />

Kornburg<br />

Dienstags Hl. Messe 10.00 Uhr<br />

Im <strong>Oktober</strong> mittwochs um<br />

19.00 Uhr <strong>Oktober</strong>rosenkranz<br />

Achtung: GEÄNDERTE GOTTES-<br />

DIENSTZEITEN ab dem 28.10.<br />

- bitte in Kirche oder über<br />

Homepage informieren<br />

Weitere Termine - herzliche<br />

Einladung!<br />

Sonntag, 15.10. Kindergottesdienst<br />

10.00 Uhr Beginn in der Kirche,<br />

danach kindgerechter Wortgottesdienst<br />

im Pfarrsaal<br />

Sonntag, 15.10. ökum. Friedensgebet<br />

19.00 Uhr<br />

Mittwoch, 18.10. Vortrag,<br />

Impulse und Diskussion<br />

19.30 Uhr mit Prof. Langenhorst:<br />

„Wenn Kinder (nicht)<br />

nach Gott fragen“<br />

Sonntag, 22.10. Geistliches<br />

Konzert<br />

17.00 Uhr mit dem Vokalensemble<br />

Cantus Domino von<br />

der Osterkirche<br />

Dienstag, 31.10. Seniorennachmittag<br />

14.00 Uhr<br />

Sonntag, 05.11. Familiengottesdienst<br />

10.00 Uhr<br />

Sonntag, 05.11. „Lügen haben<br />

lange Beine“ Kabarett<br />

17.00 Uhr Christoph Ackermann<br />

und Silvia Ferstl im Pfarrsaal<br />

Sonntag, 12.11. „Gott zum<br />

Groove“<br />

16.30 Uhr die CC-Band, Quo<br />

Vadis und Fünfklang begeistern<br />

mit vielseitigem Repertoire<br />

und ungebremster Spielfreude<br />

bei diesem Konzert<br />

Donnerstags Lebensmittelretten<br />

im Brunnenhof<br />

17.30 – 18.30 Uhr in Kooperation<br />

mit der CSU/Frauenunion<br />

<strong>Worzeldorf</strong><br />

K. Viefhaus<br />

AN DER RADRUNDE 155, 90455 NÜRNBERG, TEL. 0911/884491 – FAX 0911/880426,<br />

EMAIL: HERPERSDORF.NBG@BISTUM–EICHSTAETT.DE, WWW.CORPUS-CHRISTI-<br />

NUERNBERG.DE<br />

<strong>Oktober</strong> <strong>2023</strong><br />

45


KIRCHEN<br />

EVANGELISCH-LUTHERISCHE KIRCHENGEMEINDE KORN-<br />

BURG<br />

Gottesdienste und Veranstaltungen<br />

Sonntag, 15.10. Abendmahls-<br />

Gottesdienst<br />

10.00 Uhr zum 19. Sonntag<br />

nach Trinitatis<br />

mit Pfarrer Thomas Braun In<br />

der St. Nikolaus Kirche<br />

Sonntag, 15.10. Kindergottesdienst<br />

10.00 Uhr Im Evangelischen<br />

Gemeindehaus Kornburg<br />

Sonntag, 22.10. Tauferinnerungs-Gottesdienst<br />

10.00 Uhr mit Pfarrer Thomas<br />

Braun In der Allerheiligenkirche<br />

Montag, 23.10. „Bibel teilen“<br />

19.30 – 21.00 Uhr - der etwas<br />

andere Zugang mit Pfarrer<br />

Thomas Braun Im Evangelischen<br />

Gemeindehaus Kornburg<br />

Freitag, 27.10. Gemeindeversammlung<br />

19.00 – 22.00 Uhr Gibt es eine<br />

Zukunft für das Mesnerhaus?<br />

Der Kirchenvorstand informiert<br />

und lädt zum Gespräch<br />

über aktuelle Themen und<br />

anstehende Entscheidungen in<br />

unserer Kirchengemeinde. In<br />

der Allerheiligenkirche<br />

Sonntag, 29.10. Gottesdienst<br />

zum 21. Sonntag nach Trinitatis<br />

09.00 Uhr mit Pfarrer Thomas<br />

Braun In der St. Nikolaus<br />

Kirche<br />

Montag, 30.10. Meditatives<br />

Tanzen<br />

19.00 – 21.00 Uhr mit Petra<br />

Braun Im Evangelischen<br />

Gemeindehaus Kornburg<br />

Freitag, 03.11. Taizé-Gebet<br />

19.30 – 20.30 Uhr mit Günther<br />

Sternberg In der Allerheiligenkirche<br />

Susanne Maly<br />

KirchenChor-Probe<br />

Dienstags ab 19.30 Uhr, Evangelisches<br />

Gemeindehaus Kornburg<br />

Krabbelgruppe<br />

Mittwochs ab 10.00 Uhr Evangelisches<br />

Gemeindehaus Kornburg<br />

Posaunen-Chor-Probe<br />

Donnerstags ab 19.00 Uhr<br />

Evangelisches Gemeindehaus<br />

Kornburg<br />

Kinder-Chor<br />

Freitags ab 15.00 Uhr<br />

Evangelisches Gemeindehaus<br />

Kornburg<br />

Thomas Braun, Pfarrer<br />

KORNBURGER HAUPTSTR. 31, 90455 NÜRNBERG, WWW.KORNBURG.COM, TEL. 09129<br />

– 4246, PFARRAMT.KORNBURG@ELKB.DE, BÜROZEITEN: MO, MI 9.00 - 11.00 UHR, DO<br />

16.00 - 18.00 UHR<br />

46<br />

<strong>Oktober</strong> <strong>2023</strong>


Tickets für<br />

die Consumenta<br />

in <strong>Nürnberg</strong> zu<br />

gewinnen!<br />

Wunderbare<br />

Tickets für<br />

in <strong>Nürnberg</strong> zu<br />

gewinnen!<br />

Foto: Hanisch<br />

© Gina Sanders – stock.adobe.com<br />

<strong>Oktober</strong> <strong>2023</strong><br />

53. JAHRGANG<br />

Ab Seite 18<br />

Foto: Kai Scheuerlein<br />

Foto: Hanisch<br />

Feucht/Moosbach/Weiherhaus//Schwarzenbruck mit OT//<br />

Winkelhaid mit OT//Burgthann mit OT//Altdorf mit OT//<br />

Röthenbach St. W.//<strong>Nürnberg</strong>-Birnthon<br />

36. JAHRGANG<br />

KLEINANZEIGEN<br />

DAS MITTEILUNGSBLATT FÜR NÜRNBERG-<br />

KATZWANG/WORZELDORF/HERPERSDORF/KORNBURG<br />

auch als<br />

E-PAPER<br />

online ansehen!<br />

Unter www.seifert-medien.de<br />

oder einfach QR-Code scannen!<br />

© Dorene - adobestock.com<br />

MITTEILUNGSBLATT<br />

FÜR DIE NÜRNBERGER STADTTEILE<br />

<strong>Katzwang</strong> • <strong>Worzeldorf</strong> • Kornburg<br />

<strong>Herpersdorf</strong> • Weiherhaus • Pillenreuth • Gaulnhofen<br />

Mystischer<br />

<strong>Oktober</strong><br />

<strong>Oktober</strong> <strong>2023</strong><br />

53. JAHRGANG<br />

Tickets für<br />

die Consumenta<br />

in <strong>Nürnberg</strong> zu<br />

gewinnen!<br />

Oder interessieren Sie sich für andere<br />

Regionen? Unter www.seifert-medien.de<br />

finden Sie weitere Mitteilungsblätter aus<br />

unserem Verlag sowie unserem Partnerverlag<br />

Reichswaldblatt.<br />

Viel Spaß beim Stöbern!<br />

MITTEILUNGSBLATT<br />

© KOTO - stock.adobe.com<br />

<strong>Oktober</strong> <strong>2023</strong><br />

WENDELSTEIN + SCHWANSTETTEN 55. JAHRGANG<br />

MITTEILUNGSBLATT<br />

FÜR DIE NÜRNBERGER STADTTEILE<br />

Herbst<br />

Zeit<br />

Eibach • Röthenbach • Reichelsdorf<br />

Mühlhof • Kro tenbach • Gerasmühle • Lohhof • Holzheim<br />

die Consumenta<br />

© Hanisch<br />

Ausgabe 10 20. Jahrgang<br />

07.10.<strong>2023</strong> - 08. 1.<strong>2023</strong><br />

Extra-Seiten<br />

im <strong>Oktober</strong><br />

OKTOBER<br />

10<br />

23<br />

Azubi 2024<br />

Ausbildungsangebote und<br />

intere sante Infos! Ab Seite 12<br />

Senioren-Spezial<br />

A les rund um das Thema Älterwerden.<br />

© nataba - stock.adobe.com<br />

Bild: Heidenreich/ FVC<br />

Die Stadt Heilsbronn<br />

lädt herzlichst ein!<br />

Besuchen Sie uns auf<br />

Heilsbronner<br />

Kirchweih<br />

schwarzenbruck<br />

<strong>Mitteilungsblatt</strong><br />

ReichswaldBlatt<br />

© fotoskaz - stock.adobe.com<br />

12.-16. Okt. <strong>2023</strong><br />

PrO gramm<br />

von Do nerstag bis montag<br />

inkl. Straßenspe rungen<br />

Foto: Hanisch<br />

Hier leben wi r ! 09<br />

23<br />

Sommerausklang<br />

Hier könnte Ihre Kleinanzeige stehen!<br />

Effektiv werben ohne großen Aufwand.<br />

Kleinanzeige per E-Mail aufgeben unter<br />

kleinanzeigen@seifert-medien.de<br />

oder direkt über unsere Webseite.<br />

Preis pro Zeile 3,00 €* (ca. 25 Zeichen) /<br />

Aufpreis für Umrahmung oder farblich<br />

hinterlegt 5,- €* ,<br />

Kompetenter Einzelnachhilfeunterricht<br />

für alle Fächer und<br />

Schularten auch in den Ferien,<br />

Tel. 09129 278644<br />

Quali – Schulabschluss?<br />

Gute Vorbereitung.<br />

Tel. 09129 278644<br />

Schulprobleme?<br />

Starte durch in jedem Fach!<br />

Info 09129 278644<br />

Mathematik-Nachhilfe/<br />

Prüfungsvorbereitung:<br />

0175 5552535 (auch WhatsApp)<br />

Anja Breuch-Brückner<br />

Mittagsbetreuung direkt nach<br />

der Schule, Schwerpunkt Hausaufgaben.<br />

Tel. 09129 278 644<br />

30 Jahre Stanleys Guitar<br />

School! Individuelle Songs!<br />

Folk,Blues,Country ,Rock<br />

erlernbar auf E&Akustik<br />

Gitarre.Katja-stanley.de/oder<br />

#You Tube# Stanleys Guitar<br />

School. Kontakt 09129 909014<br />

COMPUTERPROBLEME?<br />

Installation, Fehler, Viren, Beratung<br />

Systembetreuung, DSL, WLAN<br />

EDV Services Bernd Reithinger<br />

schnell & günstig Tel. 0 9 1 2 9 - 6 2 6 9<br />

Goldankauf<br />

Schwarzenbruck<br />

seit 2015<br />

persönlich - fair - nah<br />

JETZT NEU<br />

ALTGOLD in<br />

GOLDBARREN tauschen<br />

Montag - Mittwoch - Freitag: 10-18 Uhr<br />

Schwarzenbruck I Regensburger Str. 8<br />

www.goldhaus-altstoetter.de<br />

Wir kaufen<br />

Wohnmobile + Wohnwagen<br />

03944-36160<br />

www.wm-aw.de<br />

Wohnmobilcenter Am Wasserturm<br />

IMPRESSUM<br />

Herausgeber: Seifert Medien<br />

Verantwortliche Schriftleitung:<br />

Jürgen Seifert<br />

Verantwortlich für die Anzeigen:<br />

Jürgen Seifert<br />

Anzeigenverwaltung und<br />

Gesamtherstellung:<br />

Seifert Medien, Wendelstein<br />

90530 Wendelstein<br />

Kirchenstraße 3a<br />

Tel. 09129/7444, Fax 09129/270922,<br />

E-Mail: info@seifert-medien.de<br />

www.seifert-medien.de<br />

Verteilung: Monatlich einmal kostenlos in jeden erreichbaren<br />

Haushalt. Dieses <strong>Mitteilungsblatt</strong> ist kein Amtsblatt<br />

im Sinne der gesetzlichen Bestimmungen. Es ist politisch<br />

unabhängig und wird ohne Zuschüsse der Kommune allein<br />

vom Verlag aus den Anzeigenerlösen finanziert. Daraus<br />

kann sich ein unterschiedlicher Seitenumfang ergeben.<br />

Aus diesem Grund sind Kürzungen der Textbeiträge möglich.<br />

Wie versuchen dies jedoch zu vermeiden. Zuschriften<br />

sind dennoch willkommen, eine Haftung für unverlangt<br />

eingesandte Manuskripte und Fotos kann nicht übernommen<br />

werden. Auflage: 10.800 Exemplare.<br />

Anzeigenberater<br />

für das <strong>Mitteilungsblatt</strong><br />

Patrick Fischer<br />

Weltenburger Str. 97, 90453 <strong>Nürnberg</strong><br />

Tel: (09 11) 63 92 49<br />

E-Mail: pf-werbung@freenet.de oder bei SEIFERT<br />

Medien, Tel. (0 91 29) 74 44<br />

SIE MÖCHTEN IM<br />

MITTEILUNGSBLATT INSERIEREN?<br />

November<br />

Verteilung ab 11.11.<strong>2023</strong><br />

Anzeigen- Redaktionsschluss 30.10.<strong>2023</strong><br />

Weitere Termine finden Sie auf<br />

unserer Homepage.<br />

Wir beraten Sie gerne telefonisch unter<br />

09129 7444<br />

Oder informieren Sie sich auf unserer<br />

Webseite unter www.seifert-medien.de<br />

<strong>Oktober</strong> <strong>2023</strong><br />

47

Hurra! Ihre Datei wurde hochgeladen und ist bereit für die Veröffentlichung.

Erfolgreich gespeichert!

Leider ist etwas schief gelaufen!