20.10.2023 Aufrufe

Spreewald-Journal_3_Herbstausgabe_2023_WEB

Erfolgreiche ePaper selbst erstellen

Machen Sie aus Ihren PDF Publikationen ein blätterbares Flipbook mit unserer einzigartigen Google optimierten e-Paper Software.

<strong>Herbstausgabe</strong> · <strong>2023</strong> · Das Magazin wird herausgegeben vom Tourismusverband <strong>Spreewald</strong><br />

ENTSCHLEUNIGUNG PUR<br />

Raus in<br />

den Herbst<br />

JOURNAL<br />

PADDELABENTEUER<br />

IM HERBST<br />

HERBSTAUSZEIT<br />

IM SPREEWALD<br />

KALENDER<br />

MIT VERANSTALTUNGEN<br />

www.spreewald.de<br />

Ihr kostenloses<br />

Exemplar zum<br />

Mitnehmen!


IHRE WEIHNACHTSFEIER IM SPREEWALD<br />

MEETINGS - INCENTIVES - CONVENTIONS - EVENTS<br />

„Wir sind Ihr<br />

Ansprechpartner für<br />

einzigartige Erlebnisse<br />

im <strong>Spreewald</strong>.“<br />

www.spreewald.de<br />

Wir freuen uns auf Ihre Anfrage!<br />

Tourismusverband <strong>Spreewald</strong><br />

Christian Matschke<br />

Telefon: +49 (0)35433 58117<br />

Mail: events@spreewald.de<br />

www.spreewald.de<br />

SPREEWALD-JOURNAL | WWW.SPREEWALD.DE


INHALT UND SERVICE<br />

3<br />

INHALT<br />

Ranger Alex 4<br />

Herbstgeflüster lauschen | Deine Herbstauszeit 6–8<br />

Gutes aus dem <strong>Spreewald</strong> 9<br />

Im Farbenspiel der Natur aufs Wasser 12<br />

Veranstaltungskalender 14–19<br />

Tracht und Tradition 21<br />

<strong>Spreewald</strong> für Kids & Teens 22<br />

Spreewälder Dialog mit Philipp Juranek 24–25<br />

Kunstvoller <strong>Spreewald</strong> 26<br />

Tipps für den Herbst 28<br />

<strong>Spreewald</strong> für Genießer 30<br />

MEHR SPREEWALD AUF<br />

facebook.com/spreewald.de<br />

instagram.com/spreewald.de<br />

YouTube <strong>Spreewald</strong> Urlaub<br />

tiktok.com/spreewald.de<br />

IMPRESSUM<br />

Unserer Umwelt zuliebe wurde diese Broschüre auf<br />

FSC ® -zertifiziertem Papier gedruckt. Durch die<br />

Verwendung von FSC ® -zertifiziertem Papier<br />

unterstützen wir eine bessere und nachhaltigere<br />

Bewirtschaftung der Wälder weltweit.<br />

Konzept, Layout: Tourismusverband <strong>Spreewald</strong>; ein Projekt der GLC Glücksburg Consulting AG;<br />

Albert-Einstein-Ring 5, 22761 Hamburg; www.glc-group.com, www.spreewald.de<br />

Projektleitung: Martin Libutzki | Redaktion: Silvia Jonas, Anne Magoltz, Martin Libutzki<br />

Anzeigen: Martin Libutzki | Gestaltung: Peter Kanzler<br />

Titelfoto: spreewald.de/Malte Jäger | Druck: DRUCKZONE GmbH & Co. KG, Cottbus<br />

Stand: August <strong>2023</strong>. Änderungen und Irrtümer vorbehalten.<br />

Alle Rechte, auch die des auszugsweisen Nachdrucks und der Vervielfältigung, vorbehalten.<br />

TOURIST-INFOS IM SPREEWALD<br />

TOURISMUSVERBAND SPREEWALD<br />

Raddusch, Lindenstraße 1 · 03226 Vetschau/<strong>Spreewald</strong><br />

Telefon 035433 72299 · Fax 035433 72228<br />

reiseservice@spreewald.de · www.spreewald.de<br />

COTTBUS SERVICE<br />

Stadthalle Cottbus · Berliner Platz 6 · 03046 Cottbus · Telefon 0355 75420<br />

TOURIST-INFORMATION BURG (SPREEWALD)<br />

Haus des Gastes · Am Hafen 6 · 03096 Burg (<strong>Spreewald</strong>) · Telefon 035603 750160<br />

SPREEWALD-SERVICE LÜBBEN<br />

Ernst-von-Houwald-Damm 15 · 15907 Lübben (<strong>Spreewald</strong>) · Telefon 03546 3090<br />

SPREEWALD-TOURISTINFORMATION LÜBBENAU<br />

Ehm-Welk-Straße 15 · 03222 Lübbenau/<strong>Spreewald</strong> · Telefon 03542 887040<br />

TOURIST-INFORMATION LUCKAU<br />

Nonnengasse 1/Kulturkirche · 15926 Luckau · Telefon 03544 1299714<br />

TOURIST-INFORMATION UNTERSPREEWALD<br />

Dorfstraße 26 · 15910 Schlepzig/Słopišća · Telefon 035472 64025<br />

TOURIST-INFORMATION OBERSPREEWALD<br />

Kirchstraße 11 · 15913 Straupitz (<strong>Spreewald</strong>) · Telefon 035475 80977<br />

TOURIST-INFORMATION SCHWIELOCHSEE<br />

OT Goyatz, Am Bahnhof 27 · 15913 Schwielochsee<br />

Telefon 035478 179090<br />

TOURIST-INFORMATION LIEBEROSE<br />

Schlosshof 3a · 15868 Lieberose · Telefon 033671 329528<br />

TOURIST-INFORMATION BRIESENSEE<br />

Spreewälder Seecamping & Strandbad · OT Briesensee, Am See 2<br />

15913 Neu Zauche · Telefon 03546 7676<br />

TOURIST-INFORMATION MÄRKISCHE HEIDE<br />

OT Groß Leuthen, Schlossstraße 13 a · 15913 Märkische Heide<br />

Telefon 035471 85113<br />

TOURIST-INFORMATION PEITZER LAND<br />

Markt 1 · 03185 Peitz · Telefon 035601 8150<br />

TOURIST-INFORMATION CALAU<br />

Cottbuser Straße 32 · 03205 Calau · Telefon 03541 89580<br />

TOURIST-INFORMATION VETSCHAU/SPREEWALD<br />

Schlossstraße 10 · 03226 Vetschau/<strong>Spreewald</strong> ·Telefon 035433 77755<br />

Besondere Stunden erleben...<br />

www.spreehafen-burg.de<br />

...mit unseren exklusiven Kahnfahrten<br />

SPREEWALD-JOURNAL | WWW.SPREEWALD.DE


4<br />

HÄTTEN SIE ES GEWUSST?<br />

©Peter Becker<br />

Unser Tipp:<br />

Ein Besuch im Eisenhütten- und<br />

Fischereimuseum ist ein Highlight für<br />

die ganze Familie. Neben interessanten<br />

Einblicken in die Historie der Fischerei<br />

können Sie auch das alte Eisenhüttenwerk<br />

besichtigen.<br />

Natürlich nachhaltig<br />

DER PEITZER<br />

KARPFEN<br />

Die Ursprünge der Fischerei<br />

in Peitz reichen bis ins 16.<br />

Jahrhundert zurück. Damals<br />

entstand am Rande der Peitzer<br />

Festung das größte zusammenhängende<br />

Teichgebiet Deutschlands,<br />

was die Grundlage für die<br />

noch heute existierende Peitzer<br />

Teichwirtschaft war. Der Peitzer<br />

Karpfen, der durch die guten Zuchtbedingungen<br />

durch seinen charakteristischen<br />

Geschmack und aromatischen Duft besticht,<br />

wird zudem seit Herbst 2022 durch ein Herkunftssiegel<br />

der EU geschützt.<br />

Das größte zusammenhängende Teichgebiet<br />

Deutschlands hat nicht nur eine ökonomische<br />

Bedeutung sondern auch eine Wichtigkeit für die<br />

Ökologie. Heute ist die nachhaltige Karpfenteichwirtschaft<br />

nicht nur Lebensraum für Karpfen und<br />

Nebenfische, sondern auch für viele geschützte Arten.<br />

Die Teiche sind zudem Brutgebiet für seltene<br />

Wasservogelarten und bieten vielen Vögeln einen<br />

Rastplatz während der jährlichen Vogelzüge. Das<br />

Teichgebiet dient aber auch als Erholungsgebiet<br />

für die Einwohner und Gäste des Peitzer Landes.<br />

Das regionale Produkt „Peitzer Karpfen“ zu<br />

genießen, bedeutet kurze Transportwege – was<br />

wiederum gut für die Umwelt ist. Sie können<br />

auch vor Ort, beispielsweise bei einer Radtour<br />

entlang der Fischteiche, selbst sehen wo und<br />

wie der Fisch gezüchtet und produziert wird. Im<br />

September und Oktober finden die jährlichen<br />

Peitzer Karpfenwochen statt. Während dieser Zeit<br />

können Sie verschiedene Themenführungen oder<br />

spezielle Kahnfahrten erleben,<br />

und viele interessante Fakten<br />

zur Fischerei erfahren.<br />

Ein paar interessante<br />

Fakten verraten wir<br />

Ihnen bereits hier.<br />

©AdobeStock/<br />

Konstantin Gerasimow<br />

• jeder 20. Karpfen, der in<br />

Deutschland verzehrt wird, kommt aus Peitz.<br />

• der Karpfen enthält wichtige Vitamine,<br />

Mineralstoffe, gesunde Fettsäuren und Proteine.<br />

• jedes Jahr werden über 500 Tonnen Peitzer<br />

Karpfen gezüchtet und gefischt, die somit jährlich<br />

etwa 1 Million köstliche Karpfenportionen<br />

ergeben.<br />

DURCH DIE<br />

SPREEWÄLDER<br />

TIER- UND PFLANZENWELT<br />

MIT<br />

RANGER ALEX<br />

©JMüller<br />

FRÜHLINGSGEFÜHLE IM HERBST<br />

©Peter Becker<br />

Die Tage werden kürzer und die Natur stellt sich so<br />

langsam auf den Winter ein. Doch für einige Tiere<br />

beginnt nun eine aufregende Zeit. In der flachen,<br />

von Nebeldunst verhüllten <strong>Spreewald</strong>niederung<br />

hört man sie schon lautstark „röhren“. Es sind die<br />

Rothirsche, die eigentlich zu den Stillen gehören.<br />

Sie suchen nun ihre Brunftplätze auf. Bei dieser besonders<br />

beeindruckenden Klangkulisse wird meist<br />

auf Vorsicht und Heimlichkeit verzichtet. So bietet<br />

sich auf den einzelnen Touren die Möglichkeit,<br />

diesem beeindruckenden Schauspiel beizuwohnen.<br />

Die mächtigen Geweihträger haben sich besonders<br />

hübsch gemacht. Dazu werfen sie zwischen<br />

Februar und April ihre Krone ab, welche innerhalb<br />

von nur vier Monaten wieder nachgewachsen ist.<br />

Das dient nur, um den Damen zu imponieren. Die<br />

Hirschkühe brauchen solche Accessoires nicht und<br />

haben solch eine Prahlerei nicht nötig.<br />

Die „Machos“ röhren was das Zeug hält, um<br />

Konkurrenten einzuschüchtern und um die Gunst<br />

des schönen Geschlechts zu buhlen. Revierkämpfe<br />

zwischen Rivalen finden nur im äußersten<br />

Fall statt. Das ist Dauerstress für die Männer,<br />

dabei wird sogar die Nahrungsaufnahme auf ein<br />

Minimum reduziert.<br />

Nach der Brunft sind sie regelrecht abgemagert<br />

und sehr erschöpft. Gene weiterzugeben, Konkurrenten<br />

einzuschüchtern und auf Mädels Eindruck<br />

zu machen ist halt harte Arbeit. Aber letztlich gilt:<br />

Damenwahl! - Hmm, kommt einem irgendwie<br />

bekannt vor!<br />

SPREEWALD-JOURNAL | WWW.SPREEWALD.DE


5<br />

ANZEIGE<br />

BURGER HERBSTIDYLLE<br />

ZURÜCKSCHALTEN UND TREIBEN LASSEN<br />

IM HERZEN DES SPREEWALDS<br />

©Peter Becker<br />

Natürlich mit allen Sinnen genießen –<br />

Gesundheitswoche<br />

vom 04.–11. November <strong>2023</strong><br />

Mit wärmender Spätsommersonne beginnen<br />

und enden die Tage golden leuchtend im Kurort<br />

Burg. Die Landschaft strahlt in kräftigen Farben<br />

und entlang des Weges wiegen sich die gelben<br />

Sonnenblumen im Wind. Zeit tief durchzuatmen<br />

und die frische Luft als Energiespender für<br />

die nächste Radtour zu nutzen. Die losgelöste<br />

Weite der größten Streusiedlung Deutschlands,<br />

gesäumt von rustikalen Blockhäusern und<br />

duftenden Heuschobern lässt den Luxus der<br />

Langsamkeit erleben.<br />

Traditionelles Kartoffelhacken<br />

am 09. September <strong>2023</strong><br />

Für das Spreewälder Leibgericht Quark mit<br />

gesundem Leinöl und frischen Kartoffeln startet<br />

allerorts die Ernte, erntefrisch gelangen sie auf<br />

den Teller in der Burger Gastronomie. Beim<br />

traditionellen Kartoffelhacken in Burg am<br />

09. September lässt sich die Ernte wie zu Großmutters<br />

Zeiten mit einem Pferdegespann<br />

erleben.<br />

Familienspektakel – Nacht der<br />

Kürbisgeister am 07.Oktober <strong>2023</strong><br />

©Amt Burg (<strong>Spreewald</strong>)<br />

Im Herbst wird es im <strong>Spreewald</strong> rund und bunt.<br />

Auf den Feldern, Äckern und in den Gärten<br />

Burgs kann man riesige, farbenfrohe Kürbisse<br />

bewundern. Der Kürbis ist eine der ältesten Kulturpflanzen<br />

der Erde und als Kaiser des Gartens<br />

vielseitig, lecker und gesund wie kaum eine<br />

andere Frucht. Ein gruseliges Antlitz bekommen<br />

die Kürbisse am 07. Oktober bei der Nacht der<br />

Kürbisgeister am Bismarckturm in Burg.<br />

Fernab von Hektik und Hast, im Herzen des<br />

UNESCO-Biosphärenreservates <strong>Spreewald</strong><br />

strömt Lebensenergie, quillt heilende Thermalsole<br />

und fließt das Wasser der Spree, weit<br />

verzweigt durch Auwälder und Wiesen.<br />

Kraft und Harmonie bei Yoga und Meditation,<br />

sanftes Gleiten im Kahn der Sinne – alles fließt.<br />

Erleben Sie Burg (<strong>Spreewald</strong>) mit allen Sinnen<br />

während der Gesundheitswoche vom 04. bis 11.<br />

November bei vielfältigen Angeboten.<br />

Alle Veranstaltungen<br />

in Burg unter<br />

www.burgimspreewald.de<br />

Tourist-Information Burg im <strong>Spreewald</strong><br />

Am Hafen 6, 03096 Burg (<strong>Spreewald</strong>)<br />

Tel.: 035603 75 01 60<br />

info@burgimspreewald.de<br />

www.burgimspreewald.de<br />

facebook.com/spreewald.de<br />

instagram.com/spreewald.de<br />

SPREEWALD-JOURNAL | WWW.SPREEWALD.DE


6<br />

ANZEIGE<br />

HERBST-<br />

GEFLÜSTER<br />

LAUSCHEN<br />

AdobeStock/Vik_y<br />

GEHEIMTIPPS<br />

FÜR IHRE AUSZEIT<br />

Im Herbst zeigt sich der <strong>Spreewald</strong> noch<br />

einmal von seiner farbenprächtigen und<br />

zugleich mystischen Seite, bevor sich<br />

das Jahr dem Ende entgegen neigt. Es<br />

ist der ideale Zeitpunkt, um die Ruhe<br />

und Schönheit der Natur zu entdecken<br />

und die Seele baumeln zu lassen. Ob<br />

Wanderungen durch die bunten Wälder,<br />

einmalige Erlebnisse bei Beobachtungen<br />

der Tierwelt oder der Besuch von<br />

gemütlichen Cafés und romantischen<br />

Städten – der <strong>Spreewald</strong>herbst bietet<br />

für jeden das richtige Angebot.<br />

Wo sich Kranich und Wolf<br />

gute Nacht sagen<br />

Eine bizarre und zugleich beeindruckende Wüstenlandschaft<br />

eröffnet sich im Naturpark Niederlausitzer<br />

Landrücken. Drei Jahrzehnte hat<br />

hier der Braunkohleabbau die Landschaft geformt<br />

und tiefe Narben hinterlassen, die die Natur nun<br />

wieder heilt. Wo einst gigantische Braunkohlebagger<br />

standen, entsteht nun eine neue Wildnis,<br />

die es sich lohnt zu entdecken.<br />

In der Nähe von Luckau, direkt am Ufer des<br />

Schlabendorfer Sees, liegt das Heinz Sielmann<br />

Natur-Erlebniszentrum im Naturpark Niederlausitzer<br />

Landrücken. Begeben Sie sich auf dem<br />

weitläufigen Außengelände auf eine Reise durch<br />

die Landschaftsgeschichte oder entdecken Sie den<br />

Natur-Foto-Pfad.<br />

©Peter Becker<br />

Im Herbst können Sie hier ein Naturschauspiel<br />

der besonderen Art erleben, wenn tausende von<br />

Kranichen und Wildgänsen, auf ihrem Weg in den<br />

Süden, bei leuchtendem Abendrot lautstark in<br />

SPREEWALD-JOURNAL | WWW.SPREEWALD.DE


7<br />

inmitten der bunt gefärbten Landschaft ein. Bei<br />

dieser Wanderung können Sie die Ruhe der Natur<br />

genießen und mehr zum Thema Wildnis erfahren.<br />

©spreewald.de/Malte Jäger<br />

ihre Wanninchener Schlafplätze in den Schlabendorfer<br />

See einfliegen. Das Natur-Erlebniszentrum<br />

bietet im September und Oktober zahlreiche Beobachtungstermine<br />

und geführte Exkursionen an.<br />

Pure Natur in der Lieberoser Heide<br />

Farbenprächtig präsentieren sich im Herbst die<br />

Wälder in der Lieberoser Heide und laden ein,<br />

eine Vielzahl an geschützten Pflanzen und Tieren<br />

zu entdecken. Am besten lassen sich die Naturräume<br />

zu Fuß entdecken. Der rund 8 km lange<br />

Wildnispfad ist ein Rundwanderweg, der die<br />

Hektik des Alltags vergessen lässt und Ihnen die<br />

immense Artenvielfalt erlebbar macht. Vorbei an<br />

Mooren und Seen, können Sie einen besonderen<br />

Naturraum auf sich wirken lassen und in das<br />

Wildnisgebiet eintauchen. Der Wanderpfad ist gut<br />

über den Besucherparkplatz an der L44 zwischen<br />

Butzen und Lamsfeld zu erreichen. Die ausgewiesenen<br />

Picknickplätze laden Sie zu Pausen<br />

Ein Erlebnis für die ganze Familie ist<br />

die geführte Wanderung zur Hirschbrunft.<br />

Lauschen Sie, gemeinsam mit<br />

dem Revierförster, dem lautstarken<br />

Röhren der Rothirsche und erfahren<br />

Sie viele interessante Fakten.<br />

Unser Tipp:<br />

Wenn Sie am Wochenende in der Lieberoser<br />

Heide unterwegs sind, lohnt sich ein Besuch im<br />

barocken Schloss Lieberose. Hier können Sie<br />

sich im Restaurant „Darre“ im Schloss kulinarisch<br />

verwöhnen lassen.<br />

Kunst und Kulinarik<br />

am Gräbendorfer See<br />

In den Morgen- und Abendstunden liegt der<br />

Gräbendorfer See, in der Nähe von Vetschau, wie<br />

ein Spiegel in der Landschaft. Die reflektierende<br />

Sonne und der aufsteigende Nebel verleihen<br />

dem Anblick etwas Mystisches. Ein Ausflug zum<br />

Gräbendorfer See ist im Herbst ein echter<br />

Geheimtipp. Den Rundweg um den See, mit einer<br />

Länge von 11 Kilometern, können Sie per Rad, Inlineskates<br />

oder zu Fuß zurücklegen. Während der<br />

Rundtour können Sie nicht nur zahlreiche Vogelarten<br />

am Ufer und auf der Insel im See beobachten.<br />

Seit kurzer Zeit befinden sich dort auch zwei<br />

Skulpturen des Künstlers Willi Selmer. Die<br />

Skulpturen „Auszeit“ und „Abbruchkante in<br />

Laz“ wurden auf den Steganlagen in Laasow<br />

durch den Künstler selbst aufgestellt und sollen<br />

auf den Wandel im Bereich des Gräbendorfer<br />

Sees im ehemaligen Tagebaugebiet und auf die<br />

sorbischen Wurzeln des Ortes hinweisen. Wenn<br />

Sie noch mehr Kunst entdecken wollen, empfiehlt<br />

sich ein Abstecher in das Kunsthaus Laasow.<br />

Das Atelier hat jeden ersten Samstag im Monat<br />

geöffnet, ab September werden hier zudem<br />

verschiedene Kurse angeboten, so dass Sie selbst<br />

künstlerisch aktiv werden können.<br />

Ein Stück weiter, in Wüstenhain, können Sie eine<br />

süße Pause während Ihrer Tour einlegen. In dem<br />

kleinen, gemütlichen Café Kśišowka können<br />

Sie leckere hausgemachte Kuchen, Spreewälder<br />

Plinse und selbst hergestelltes Eis genießen.<br />

Das herbstliche Lübben entdecken<br />

Genießen Sie die Herbstsonne und entdecken<br />

Sie die facettenreiche <strong>Spreewald</strong>stadt Lübben.<br />

Vom Bahnhof ausgehend spazieren Sie durch den<br />

Lübbener Hain, der als Naturschutzgebiet die älteren<br />

und jüngeren Stadtteile Lübbens verbindet.<br />

Die verschlungenen Wege und schön gestalteten<br />

©AdobeStock/Maciej<br />

Plätze laden zum Spazieren und Verweilen ein.<br />

Der Hain beeindruckt vor allem durch seine seltene<br />

Vegetation von über 200 Stieleichen von bis<br />

zu 30 Metern Höhe, die sich im Herbst wie eine<br />

bunte Farbpalette präsentieren. Der Liuba-Stein,<br />

inmitten des Hains gelegen, verweist auf eine<br />

einstige slawische Kultstätte, die sich unter der<br />

Liebesgöttin Liuba geweihten Eiche befand.<br />

Nach dem Sie den Lübbener Hain durchquert<br />

haben, empfängt Sie die Altstadt und lädt zum<br />

Flanieren ein. Entdecken Sie die kleinen Geschäfte,<br />

Cafés und Restaurants und genießen Sie das<br />

Flair rund um den Marktplatz der <strong>Spreewald</strong>stadt.<br />

Weithin sichtbar, direkt am Marktplatz gelegen,<br />

finden Sie die Paul Gerhardt Kirche, die nach dem<br />

berühmten Theologen und Kirchenlieddichter benannt<br />

ist, der hier auch beigesetzt wurde. Einen<br />

Besuch des Sakralbaus sollten Sie unbedingt einplanen,<br />

bevor Sie aus der Altstadt zur Schlossinsel<br />

aufbrechen. Die sechs Hektar große Schlossinsel<br />

wird komplett von der Hauptspree umflossen<br />

und bietet interessante Entdeckungen für Jung<br />

und Alt. Die verschlungenen Wege führen Sie<br />

zu ruhigen Plätzen, dem Klanggarten oder dem<br />

Labyrinth.<br />

Und noch ein Tipp:<br />

©spreewald.de/Malte Jäger<br />

©AdobeStock/ArTo<br />

Wenn Sie mehr über die<br />

Geschichte der Niederlausitz,<br />

des <strong>Spreewald</strong>es und der Stadt Lübben<br />

erfahren möchten, sollten Sie unbedingt das<br />

Museum im Schloss Lübben besuchen.<br />

Die multimediale Ausstellung, die zum Mitmachen<br />

einlädt entführt Sie in die Geschichte<br />

der Region.<br />

SPREEWALD-JOURNAL | WWW.SPREEWALD.DE


8<br />

WELLNESS IM HERBST<br />

HERBSTAUSZEIT<br />

IM SPREEWALD<br />

Im Herbst und Winter zeigt sich der <strong>Spreewald</strong> von seiner<br />

ursprünglichsten Form. Zu keiner anderen Jahreszeit können<br />

Gäste die atemberaubende Naturlandschaft so intensiv erleben.<br />

Endlich ist Zeit für ausgedehnte Spaziergänge, für Ruhe<br />

und für „Me-Time“- Zeit.<br />

Shutterstock/La Puma<br />

©spreewald.de/Malte Jäger<br />

Wellness & Me Time<br />

Heusauna, Aromabad im Gurkenfass oder Leinölmassagen<br />

– im <strong>Spreewald</strong> kommen Sauna- und<br />

Wellness-Fans auf ihre Kosten. Ob in dem mehrfach<br />

prämierten Spreewälder Saunadorf in den<br />

Lübbenauer Spreewelten, in der Thermalsole<br />

der <strong>Spreewald</strong> Therme in Burg oder verbunden<br />

mit etwas tropischem Flair im SPA-Bereich des<br />

Tropical Islands. In der Saunalandschaft im<br />

Spreewelten Bad gibt es sogar viele charmant gestaltete<br />

Themensaunen, wie z.B. die gute Stube,<br />

die Gurkensauna oder die Lutki-<br />

Höhle. Der Außenbereich wirkt wie<br />

ein kleines, verträumtes <strong>Spreewald</strong>dorf.<br />

Auch in den Wellness-Cubes im Strandhaus<br />

Lübben, lässt sich wunderbar Entspannen.<br />

Kulturtipp<br />

Bei ungemütlichem Wetter zieht es uns nach drinnen,<br />

in gemütliche Cafés, Restaurants, aber auch<br />

in Museen oder Ausstellungen. Besuchen Sie<br />

doch mal das Brandenburgische Landesmuseum<br />

für moderne Kunst (BLMK) in Cottbus, das<br />

die weltweit umfassendste, museale Sammlung<br />

von Kunst aus der DDR und den nachfolgenden<br />

künstlerischen Traditionslinien beherbergt. Es<br />

befindet sich in einem ehemaligen Kraftwerksgebäude<br />

östlich der Altstadt im Goethepark.<br />

<strong>Spreewald</strong> Urlaub –<br />

365 Tage Erholung<br />

in der Natur<br />

Und noch ein Tipp:<br />

Jetzt schon Karten für den einzigartigen<br />

Weihnnachtsmarkt „<strong>Spreewald</strong>weihnacht“<br />

in Lehde und Lübbenau online bestellen. Per<br />

Kahn gehts von Lübbenau zum Freilandmuseum<br />

Lehde. Auf dem historischen Weihnachtsmarkt erfahren<br />

Sie wie Weihnachten früher im <strong>Spreewald</strong><br />

gefeiert wurde, welche Sprache gesprochen wurde<br />

und welche Sagengestalten beim Einschlafen<br />

durch die Fenster schauten. Die Kähne bringen<br />

die Besucher wieder zurück zum Ausgangsort in<br />

Lübbenau.<br />

Die Kanow Mühle im <strong>Spreewald</strong> ist eine der ältesten Ölmühlen ihrer Art, die<br />

im Betrieb ist und seit 1815 als Familienunternehmen geführt wird. Im Hofladen<br />

bekommen Sie einen direkten Einblick in die Ölproduktion.<br />

Erlesene und naturbelassene Öle aus dem <strong>Spreewald</strong> liebevoll verpackt –<br />

ob als besonderes Geschenk für Familie und Freunde oder die eigene Küche.<br />

Stöbern Sie bei uns vor Ort oder jederzeit in unserem Onlineshop und finden<br />

neben dem Spreewälder Klassiker Leinöl auch Geschenkkörbe, Themenboxen<br />

zu jeder Jahreszeit und vieles mehr. Lassen Sie sich überraschen.<br />

Kanow Mühle<br />

Kanow-Mühle 1 • 15938 Golßen<br />

Tel.: 035452 507<br />

info@kanow-muehle.de<br />

Öffnungszeiten Hofladen<br />

Montag bis Freitag: 8-17 Uhr<br />

Samstag: 9-12 Uhr<br />

(außer an Feiertagen)<br />

www.kanow-muehle.de • www.spreewald-versand.de<br />

SPREEWALD-JOURNAL | WWW.SPREEWALD.DE


9<br />

GUTES AUS DEM SPREEWALD<br />

AdobeStock/Sergii Moscaliuk<br />

SCHARFER HERBST<br />

Wenn die berühmten Spreewälder<br />

Gurken fast komplett abgeerntet<br />

sind, ist die Erntezeit im <strong>Spreewald</strong><br />

noch lange nicht vorbei.<br />

Jetzt rücken, auf dem Feld eher unscheinbare<br />

aber aus der <strong>Spreewald</strong>küche nicht<br />

wegzudenkende Pflanzen in den Fokus.<br />

©Peter Becker<br />

Im September und Oktober wird der Senf geerntet,<br />

der nicht nur als Gewürz für den Sud der<br />

Gewürzgurken und Senfgurken ein wichtiger<br />

Bestandteil ist, sondern auch in Manufakturen<br />

direkt zu Speisesenf verarbeitet wird. Eine Manufaktur,<br />

die seit 1946 nach alten und neuen Rezepten<br />

Senf aus regionalen Zutaten herstellt, ist die<br />

Senfmanufaktur der Familie Koal in Lehde.<br />

Hier entstehen neben dem klassischen Spreewälder<br />

Senf auch verschiedene, spezielle Senfsorten<br />

wie Gurkensenf, Apfelsenf oder 5-Kräuter-Senf.<br />

Den Senf kann man, ganz in der Nähe der Manufaktur,<br />

direkt genießen. Das Gasthaus Kaupen No<br />

6 hat einige Gerichte auf der Speisekarte, die mit<br />

dem Spreewälder Senf verfeinert werden.<br />

Eine weitere kleine Senfmanufaktur befindet sich<br />

in Burg im <strong>Spreewald</strong> und stellt Spreewälder<br />

Steinsenf her. Auch hier werden nur naturbelassene,<br />

verschiedene Senfsaaten eingesetzt. In der<br />

©Schilka<br />

Senfmühle wird die Senfmaische auf 3 Tonnen<br />

schweren Granitsteinen hitzefrei zermahlen, so<br />

dass der Senf die feinen Geschmacksnuancen<br />

behält. Den Steinsenf gibt es in drei verschiedenen<br />

Schärfegraden, von scharf, über mittelscharf, bis<br />

hin zu pikant-süß und kann am Verkaufshäuschen<br />

direkt an der Manufaktur gekauft werden.<br />

Regionale Produkte aus<br />

der <strong>Spreewald</strong>region<br />

Unser Eis wird täglich frisch in unserem<br />

Eislabor hergestellt. Verschiedene<br />

Sorten werden mit regionalen<br />

und traditionellen Produkten<br />

verfeinert. Neben kaltgepresstem<br />

Leinöl für unser Quarkeis, werden<br />

auch die traditionellen Spreewälder<br />

Plinse kreativ eingesetzt und von<br />

unserer Oma Erika frisch und nach<br />

altem Rezept gebacken.<br />

Regionale Qualität die man schmeckt!<br />

Öffnungszeiten: Montag - Sonntag 10.00 - 18.00 Uhr<br />

Hauptstraße 39 | 03096 Burg (<strong>Spreewald</strong>) | 0305603-759102<br />

hallo@eisvogel-burg.com | www.eisvogel-burg.com I Instagram: eisvogel.burg<br />

Bio-Milch aus Fehrow<br />

Für unser Milchspeiseeis holen wir jeden Morgen frische<br />

Bio-Milch vom Fehrower Agrarbetrieb. Der Betrieb produziert<br />

seit 1992 Bio-Milch im Nachbarort von Burg (<strong>Spreewald</strong>).<br />

Obst und Gemüse aus<br />

Burg (<strong>Spreewald</strong>)<br />

Ob frische Gurken fürs Gurkeneis<br />

oder Obst für Soßen und Toppings -<br />

beim Gemüsehof Baronick aus Burg<br />

bekommen wir täglich frisches Obst<br />

und Gemüse, welches wir in unserer<br />

Produktion verarbeiten. Der<br />

Gemüsehof Baronick achtet sehr<br />

auf innere und äußere Qualität der<br />

Produkte und stellt diese über den<br />

maximal möglichen Ertrag.<br />

SPREEWALD-JOURNAL | WWW.SPREEWALD.DE


10<br />

©absolutGPS & Landkreis Oberspreewald-Lausitz<br />

©Sabine van Erp auf Pixabay<br />

SchlossKulturRoute<br />

ZEITREISE DURCH DEN SPREEWALD<br />

So herrschaftlich residierte der Adel – Begeben<br />

Sie sich per Rad auf eine 53 km lange Zeitreise<br />

durch die Geschichte der <strong>Spreewald</strong>-Region.<br />

Inmitten der charakteristischen Wasserlandschaft<br />

des <strong>Spreewald</strong>s verstecken sich die wundervollen<br />

Schätze der Route – prächtige Schlösser, ländlichen<br />

Gutshäuser und historischen Parkanlagen.<br />

Sie sind Zeitzeugen, die von den prägenden<br />

sorbischen Wurzeln sowie den unterschiedlichen<br />

Einflüssen wechselnder sächsischer und preußischer<br />

Herrschaften erzählen.<br />

Das Schloss Lübbenau als Symbol der Herrschaft<br />

der Grafen zu Lynar ist ein wunderbarer Ausgangspunkt,<br />

um bei einem entspannten Spaziergang<br />

durch den Schlosspark in das jahrhundertelange<br />

Wirken des Adelsgeschlechts einzutauchen.<br />

Die ursprünglich aus Italien stammenden Grafen<br />

erwarben 1621 die Standesherrschaft Lübbenau<br />

in der Niederlausitz, die bis zur Enteignung durch<br />

die Nationalsozialisten wegen der Beteilung des<br />

Grafen Wilfried zu Lynar am Stauffenberg-Attentat,<br />

in ihrem Besitz blieb. Möchten Sie noch tiefer<br />

in die Geschichte der <strong>Spreewald</strong>stadt eintauchen?<br />

Dann empfiehlt sich ein Besuch im <strong>Spreewald</strong>museum<br />

Lübbenau. Hier können Sie einen Blick<br />

in regionale Läden und Werkstätten wie zu Beginn<br />

des 20. Jahrhunderts werfen und die Reise mit der<br />

originalen <strong>Spreewald</strong>bahn nachempfinden.<br />

Schloss Lübbenau<br />

©Marcel Blassek<br />

Entlang grüner Felder und Wiesen lernen Sie die<br />

bedeutende Geschichte der Region näher kennen.<br />

In der naheliegenden Kleinstadt Vetschau, dem<br />

Tor zum <strong>Spreewald</strong>, angekommen, verweilen<br />

Sie in malerischer Kulisse des Schlossparks. Das<br />

beliebte Hochzeitsschloss aus der Renaissance<br />

verdankt seinen restaurierten Rittersaal dem<br />

berühmtesten Sohn der Stadt - Richard Hellmann,<br />

welcher Anfang des 20. Jahrhunderts in die USA<br />

auswanderte und mit dem Mayonnaise-Rezept<br />

seiner Familie den amerikanischen Traum lebte.<br />

Alle Interessierten, die noch mehr vom Glück der<br />

frischvermählten Spreewälder erfahren wollen,<br />

sollten die Ausstellung „Geschichten vom Heiraten“<br />

in der naheliegenden Schlossremise nicht<br />

verpassen.<br />

Weiter geht es nach Calau und ins frühe Mittelalter.<br />

Schon um 950 soll hier eine Burganlage zum<br />

©Markus Graf<br />

Schloss Vetschau<br />

Schutz der sorbischen und deutschen Bevölkerung<br />

gestanden haben. Die restaurierten Teile der<br />

sogenannten Dunkelsburg, die Stadtmauer sowie<br />

das benachbarte Burglehnhaus, eingebettet im<br />

idyllischen Wallgarten, lohnen einen Ausflug in<br />

das Städtchen, das vor allem für seinem Humor<br />

bekannt ist.<br />

Wessen Entdeckerdrang noch nicht gestillt ist, der<br />

kann sich auf den folgenden knapp 30 Kilometern<br />

auf die Spuren weiterer Zeitzeugen begeben.<br />

Es erwarten Sie einige kleinere Schlösser und<br />

Gutshöfe, die mit ihrem ganz eigenen ländlichen<br />

Flair beeindrucken. Höhepunkt ist das majestätische<br />

Schloss Altdöbern. Zu DDR-Zeiten<br />

zweckentfremdet und vielfältig genutzt, wird<br />

dem Schloss seit der Wiedervereinigung Stück für<br />

Stück zu altem Glanz verholfen. Heute lädt das<br />

imposante Schloss im Stil des sächsischen Rokoko<br />

mit seinem aufwendig gestalteten, weitläufigen<br />

Schlosspark zum Verweilen ein. Auch ein Besuch<br />

in der Orangerie, die heute als Café-Restaurant<br />

dient, oder im nahe gelegenen Café Schauwerk<br />

empfiehlt sich!<br />

©spreewald.de/Lena Tschuikow<br />

SPREEWALD-JOURNAL | WWW.SPREEWALD.DE


11<br />

ANZEIGE<br />

Noch mehr für Radentdecker:<br />

Wer über den <strong>Spreewald</strong> hinaus Kultur und Kulinarik erleben<br />

möchte, der findet zwei weitere Themen-Radrouten im Süden<br />

des Landkreises Oberspreewald-Lausitz.<br />

Mehr Infos finden Sie unter:<br />

www.osl-online.de/radrouten<br />

©absolutGPS & Landkreis Oberspreewald-Lausitz<br />

©Mabel Amber auf Pixabay<br />

ROUTE DER GENUSSHANDWERKER<br />

AUF DEN SPUREN DES SPREEWALDHANDWERKS<br />

Kunstvolle Stickereien, filigrane Töpferkunst, duftende<br />

Kräuter und Seifen und natürlich schmackhafte<br />

Hausmannskost – Willkommen auf der 49<br />

km langen Route der GenussHandwerker. Hier<br />

erleben Sie die lebendigen Traditionen und entdecken<br />

die kulinarischen und kunsthandwerklichen<br />

Highlights der einzigartigen <strong>Spreewald</strong>-Region<br />

und ihrer Menschen.<br />

Das Handwerk hat im <strong>Spreewald</strong> eine besondere<br />

Tradition und zeigt viele regionale Besonderheiten.<br />

Ob die traditionellen Reetdächer, der Anbau<br />

von Meerrettich und den bekannten Spreewälder<br />

Gurken, die handgefertigten sorbischen und<br />

wendischen Trachten, geflochtene Körbe oder die<br />

kunstvolle verzierten Ostereier – der <strong>Spreewald</strong><br />

hat seine eigenen Traditionen mit hohem Wiedererkennungswert.<br />

Auf Ihrer Tour begegnen Sie zahlreichen originellen<br />

Handwerksbetrieben. Von Hofläden, Genussmittelproduzenten<br />

und Kräuterläden bis hin zu<br />

Ateliers und Galerien – hier können Sie die Vielfalt<br />

des <strong>Spreewald</strong>es hautnah erleben und mit den<br />

einzelnen Anbietern ins Gespräch kommen. Nehmen<br />

Sie sich ein besonderes Stück <strong>Spreewald</strong> mit<br />

nach Hause. Unbedingt einplanen: die verschiedenen<br />

Spreewälder Gurkensorten zu probieren!<br />

Zahlreiche Restaurants und Cafés laden Sie auf<br />

Ihrer Tour zu kulinarischen Pausen ein. Lassen Sie<br />

sich von der regionaltypischen Küche verwöhnen<br />

und probieren Sie die traditionellen Gerichte wie<br />

Pellkartoffeln mit Quark und Leinöl, Hefeplinse,<br />

©iStock-rustemgurler<br />

würziges Rindfleisch in Meerrettichsoße oder<br />

©Kristina Snowasp auf Pixabay<br />

Hecht auf <strong>Spreewald</strong>soße. Denn wie singen die<br />

Spreewälder so schön: „Spreewälder Gurken, Pellkartoffeln,<br />

Quark und ein bisschen Leinöl, ja das<br />

macht mich stark!“ – In diesem Sinne: Tanken Sie<br />

Kraft für die nächsten Kilometer auf dem Rad!<br />

Die sanft dahinfließende Spree, grüne Felder und<br />

Wiesen und natürlich eine beeindruckende Tierwelt<br />

begleiten Sie auf Ihrer weiteren Tour. Zeit zum<br />

Durchatmen und Entspannen inmitten der Natur.<br />

Sie möchten noch tiefer in den <strong>Spreewald</strong> und<br />

seine Traditionen eintauchen? Dann sollten Sie<br />

das Freilandmuseum Lehde besuchen. Das älteste<br />

Freilandmuseum Brandenburgs bietet einen<br />

lebendigen Einblick in das Leben der sorbischen/<br />

wendischen und deutschen <strong>Spreewald</strong>bewohner<br />

vor über 100 Jahren. Aus verschiedenen<br />

Regionen des <strong>Spreewald</strong>es wurden Bauernhäuser<br />

zusammengetragen und hier originalgetreu<br />

©Peggy Choucair auf Pixabay<br />

wiederaufgebaut. Wer sich selbst einmal in den<br />

traditionellen Handwerken, wie dem Korbflechten,<br />

dem Verzieren der typischen Ostereier oder<br />

dem Einlegen der bekannten <strong>Spreewald</strong>gurken,<br />

ausprobieren möchte, der findet hier oder im<br />

<strong>Spreewald</strong>-Museum Lübbenau sicher den richtigen<br />

Kurs oder Workshop.<br />

Das Vorhaben „Landkreis Oberspreewald-Lausitz – regional<br />

gut versorgt“ wird innerhalb des Programms Region<br />

gestalten des Bundesministeriums für Wohnen, Stadtentwicklung<br />

und Bauwesen in Zusammenarbeit mit dem Bundesinstitut<br />

für Bau-, Stadt- und Raumforschung gefördert.<br />

SPREEWALD-JOURNAL | WWW.SPREEWALD.DE


12<br />

IM FARBENSPIEL<br />

DER NATUR AUFS WASSER<br />

EINE<br />

PADDELTOUR<br />

DURCH DEN<br />

SPREEWALD-<br />

HERBST<br />

ERLEBNIS-PADDELN<br />

durch das UNESCO Biosphärenreservat<br />

<strong>Spreewald</strong><br />

Auf der 4- tägigen Paddelrundtour durch das<br />

UNESCO Biosphärenreservat <strong>Spreewald</strong> kann die<br />

einzigartige Naturlandschaft in seiner Ruhe und<br />

Schönheit genossen werden. Paddeln Sie unter<br />

einem dichten Kronendach durch das einzigartige<br />

Wasserlabyrinth und entdecken Sie die vielfältige<br />

Tier- und Pflanzenwelt. Während der Tour<br />

übernachten Sie in gemütlichen 3-Sterne-Mittelklassehotels<br />

inklusive Frühstück. Um das Gepäck<br />

wird sich gekümmert, sodass Sie nur noch ins<br />

Paddelboot hüpfen müssen und die Idylle im<br />

<strong>Spreewald</strong> genießen können.<br />

Hier geht’s zum Angebot:<br />

Wer dachte, Paddeln ist nur im Sommer möglich, der irrt sich! Wenn die Temperaturen<br />

leicht sinken, der Nebel allmählich dichter wird und die Blätter sich in bunten Farben<br />

präsentieren – dann heißt es ab aufs Wasser und den <strong>Spreewald</strong> erkunden. Die einkehrende<br />

Friedlichkeit macht eine Paddeltour im Herbst zu einem einmaligen Erlebnis.<br />

BURGER HOCHWALDTOUR<br />

Natürlich urig – Willkommen im<br />

Spreewälder Hochwald!<br />

Auf der 16 km langen Tagestour mit Start im<br />

beliebten <strong>Spreewald</strong>ort Burg, erleben Sie die<br />

pure Natürlichkeit des <strong>Spreewald</strong>es. Von Burg gelangen<br />

Sie über den Weidengraben in den wilden<br />

Hochwald. Der Hochwald beeindruckt besonders<br />

durch seine Urwüchsigkeit und der weitestgehend<br />

unberührten Natur. Entlang des Ufers reihen sich<br />

die markanten Schwarzerlen und bei ganz viel<br />

Glück können Rehe oder sogar Eisvögel beobachtet<br />

werden. In etwas weniger als der Hälfte der<br />

Strecke kommen Sie in das <strong>Spreewald</strong>dorf Leipe.<br />

Hier gibt es verschiedene Einkehrmöglichkeiten,<br />

wie den <strong>Spreewald</strong>hof und das Gasthaus Fischerstübchen.<br />

Einfach das Paddelboot auf die Wiese<br />

und traditionelle Gerichte sowie etwas Warmes zu<br />

trinken genießen. Nach der Stärkung geht es über<br />

die Spree wieder zurück<br />

nach Burg.<br />

LÄNGE: 16,4 km<br />

DAUER: 4:00 h<br />

SCHWIERIGKEITSGRAD: mittel<br />

HIGHLIGHTS: Streusiedlung Burg,<br />

Waldhotel Eiche, Hochwald,<br />

<strong>Spreewald</strong>dorf Leipe,<br />

<strong>Spreewald</strong>hof Leipe<br />

Hier geht’s zur Rundtour:<br />

©spreewald.de/Malte Jäger<br />

©Malte Jäger<br />

DAS SPREEWALD-<br />

ABZEICHEN<br />

Bronze, Silber & Gold…<br />

Das <strong>Spreewald</strong>abzeichen kann man sich nur<br />

erpaddeln. Es ist eine Auszeichnung für erfolgreiches<br />

Erkunden des <strong>Spreewald</strong>s und kann in<br />

den Stufen Gold, Silber und Bronze erworben<br />

werden. Erfunden haben es Cottbuser Kanuten,<br />

die Wasserwanderer anhand von Kontrollpunkten<br />

gezielt durch den <strong>Spreewald</strong> führen wollten.<br />

Wie geht es?<br />

Wer das <strong>Spreewald</strong>abzeichen erpaddeln möchte,<br />

kann sich für 5 € in den Touristinformationen oder<br />

bei den Paddelbootvermietern der <strong>Spreewald</strong>region<br />

die Teilnahmeunterlagen abholen. Dazu erhält man<br />

auch das Kartenmaterial mit den eingezeichneten<br />

Kontrollpunkten, die für das Abzeichen angefahren<br />

werden müssen. Die 16 Kontrollpunkte von Burg,<br />

über Leipe und Lübbenau bis nach Lübben und<br />

Schlepzig, sind in drei Bereiche aufgeteilt, für die es<br />

jeweils eine eigene Karte gibt, auf der die Kontrollpunkte<br />

eingezeichnet sind, die die Wasserwanderer<br />

anfahren. Am jeweiligen Kontrollpunkt hängt eine<br />

Lochzange, mit der die Karte gelocht werden kann.<br />

Für das Abzeichen Gold müssen 16 Kontrollpunkte<br />

abgefahren werden, für Silber 10 und für Bronze<br />

fünf. Wichtig ist, dass man die Kontrollpunkte<br />

innerhalb einer Saison, also von April bis Oktober,<br />

besucht. Wer sein Ziel erreicht hat, kann an den<br />

Ausgabestellen seine gelochte Kontrollkarte abgeben<br />

und erhält eine Urkunde, das Abzeichen in<br />

der jeweiligen Kategorie als Anstecker. Wer Gold<br />

geschafft hat, bekommt zusätzlich einen Bootsaufkleber<br />

„<strong>Spreewald</strong>abzeichen“.<br />

SPREEWALD-JOURNAL | WWW.SPREEWALD.DE


13<br />

ANZEIGE<br />

FEUERZAUBER,<br />

GLÜHWEINKAHNFAHRT UND<br />

SPREEWÄLDER TRADITION<br />

HERBST UND WINTER IN LÜBBENAU ERLEBEN<br />

©Manuel Frauendorf<br />

OKTOBER<br />

Herbstliche Kahnfahrten und Live-Musik<br />

in den Gassen der Altstadt<br />

Wenn der Sommer langsam ausklingt und die<br />

letzten warmen Sonnenstrahlen die Fließe in einen<br />

goldenen Oktober tauchen, beginnt die gemütliche<br />

Jahreszeit im <strong>Spreewald</strong>. Unter dem beeindruckenden<br />

bunten Laubdach sind die herbstlichen Kahnfahrten<br />

jetzt besonder ruhig und entspannend.<br />

Zum Abschluss des Oktobers macht sich die<br />

<strong>Spreewald</strong>stadt dann bereit für ein besonderes<br />

Live-Event:<br />

DIE LÜBBENAUER<br />

MUSIKNACHT<br />

präsentiert am<br />

28. Oktober um<br />

19 Uhr in der TICKETS<br />

Altstadt Live- in der Touristinformation<br />

Musik und beste<br />

Unterhaltung. Mit dabei:<br />

©Janice Mersiovsky<br />

Janna live Irish und Scottish Folk<br />

in der „Orangerie“<br />

PrimeTime Partymusik im „Flaggschiff“<br />

RockFire Feinster Rock in „Zum grünen<br />

Strand der Spree“<br />

Suffy Sand Rockabilly in „Zum Deutschen<br />

Hause“<br />

Family Sound Rock, Pop und gute Laune im<br />

„Café Zeitlos“<br />

The Neighbours Chillen in der „Galerie RO“<br />

NOVEMBER<br />

Entspannt mit Wellness, Shopping und<br />

Wotschofska-Shuttle in den Winter<br />

Gleich am ersten Freitag im November bietet<br />

die „Einkaufsnacht im Feuerzauber“ in den<br />

stimmungsvoll beleuchteten Gassen Gelegenheiten<br />

für eine Shoppingtour der etwas anderen Art.<br />

Bei einem kleinen Glas Sekt und einigen Überraschungen<br />

lässt es sich hier entspannt bummeln.<br />

Und auch die Natur weiß im November zu überzeugen:<br />

Während ausgedehnter Spaziergänge<br />

und gemütlicher Winterkahnfahrten oder Winterpaddel-Touren<br />

zeigt sich der <strong>Spreewald</strong> von<br />

seiner märchenhaften Seite.<br />

Ab dem 3. November bringt der Wotschofska-<br />

Shuttle an jedem Wochenende die Gäste auf die<br />

kleine Erleninsel in das Gasthaus Wotschofska,<br />

wo es am reich gedeckten Mittagstisch, Spreewälder<br />

Plinsen und Feuerzangenbowle richtig<br />

winterlich gemütlich wird – inklusive beheiztem<br />

Außenbereich.<br />

©Steven Schwerdtner<br />

Die große Saunalandschaft im Spreeweltenbad<br />

bietet schließlich eine entspannte Auszeit<br />

von den ausgedehnten Winter-Ausflügen in den<br />

<strong>Spreewald</strong>.<br />

DEZEMBER<br />

Mit Adventsstimmung und <strong>Spreewald</strong>weihnacht<br />

in die besinnliche Zeit<br />

Die Weihnachtszeit in Lübbenau wird magisch<br />

und märchenhaft, wenn es wieder heißt: Zwei<br />

Märkte, eine Kahnfahrt – von der Hafenweihnacht<br />

am Großen <strong>Spreewald</strong>hafen in Lübbenau<br />

machen die Besucher auf der winterlichen<br />

Kahnfahrt eine Zeitreise<br />

ins <strong>Spreewald</strong>dorf Lehde,<br />

wo erleuchtete Stuben<br />

und der Handwerkermarkt<br />

ein Weihnachten aus der<br />

guten alten Zeit präsentieren!<br />

Am 3. Adventswochenende<br />

lädt der Lübbenauer<br />

Weihnachtsmarkt am<br />

Kirchplatz zum Schlendern<br />

und Schlemmen ein.<br />

Und nur wenige Schritte<br />

davon entfernt wird der<br />

kleine Hafen „Am Spreeschlösschen“<br />

zum Schauplatz für weihnachtliche<br />

Geschichten bei der sagenhaften Advents-Theater-Kahnfahrt.<br />

Am 23. Dezember schließlich erstrahlt die Erleninsel<br />

Wotschofska in prächtiger Weihnachtsstimmung<br />

und präsentiert das Große Weihnachtssingen.<br />

Im Schein der Schwedenfeuer<br />

stimmt der Weihnachtschor die Besucher mit dem<br />

gemeinsamen Singen auf die Weihnachtszeit ein.<br />

©Willi Löben<br />

Die Tickets für die Stadtrundgänge,<br />

Adventsveranstaltungen<br />

und den Wotschofska-Shuttle<br />

sind in der Geschäftsstelle des <strong>Spreewald</strong>-<br />

Touristinformation Lübbenau e.V. und auf<br />

www.luebbenau-spreewald.com erhältlich.<br />

WINTERKAHNFAHRTEN AB 03. NOVEMBER:<br />

Täglich 11.00/13.00 Uhr<br />

Großer <strong>Spreewald</strong>hafen Lübbenau<br />

Sa./So. 12.00 Uhr<br />

Hafen „Am Holzgraben“<br />

Di./Do. 12.00 Uhr, Sa./So. 12.00/14.00 Uhr<br />

Kleiner Hafen „Am Spreeschlösschen“<br />

KAHN-SHUTTLE NACH WOTSCHOFSKA<br />

November und Dezember sowie im Februar<br />

und März<br />

Fr. – So. 11.00 Uhr<br />

ab Hafen „Am Holzgraben“,<br />

14.00 Uhr<br />

ab Gasthaus Wotschofska<br />

SPREEWALD-JOURNAL | WWW.SPREEWALD.DE


14 VERANSTALTUNGSKALENDER<br />

WIEDERKEHRENDE VERANSTALTUNGEN<br />

Burg (<strong>Spreewald</strong>)<br />

11 Uhr Der "Alte Fritz" und die Besiedlungsgeschichte<br />

von Burg (<strong>Spreewald</strong>)<br />

Koi-Garten mit Koi-Teehaus jeden Samstag<br />

im September<br />

13 Uhr Besichtigung und Führung durch das<br />

Annemarie-Schulz-Haus<br />

23.09., 24.09., 28.10., 29.10.<br />

14 Uhr Geführte Wanderung: Erlebnistour durch<br />

das SAGENhafte Burg – Lutki Tours<br />

ab Touristinformation Burg (<strong>Spreewald</strong>)<br />

www.lutkitours.de<br />

09.09., 23.09., 07.10., 21.10.<br />

14 Uhr Ortswanderung durch Burg (<strong>Spreewald</strong>)<br />

Touristinformation Burg (<strong>Spreewald</strong>)<br />

www.Burgim<strong>Spreewald</strong>.de<br />

14.10., 28.10., 04.11., 11.11., 18.11.<br />

16 Uhr Ortswanderung durch Burg (<strong>Spreewald</strong>)<br />

Touristinformation Burg (<strong>Spreewald</strong>)<br />

www.Burgim<strong>Spreewald</strong>.de,<br />

02.09., 16.09., 30.09.<br />

16 Uhr Sagenhafte Kahnfahrt – Spreewälder<br />

Mythen<br />

Bootshaus am Leineweber<br />

www.spreewald-paddeln.de<br />

23.09., 30.09., 14.10., 28.10.<br />

16:30 Uhr Kahntour Lutki-Tours:<br />

<strong>Spreewald</strong> – Sagenhaft gut<br />

Spreehafen, www.lutkitours.de<br />

09.09., 23.09., 07.10., 21.10.<br />

verschiedene<br />

Uhrzeiten<br />

Wassermanns Reich –<br />

Kahnfahrt mit Sagenguide<br />

Fiedermannhof Burg<br />

www.spreewald-insider.de<br />

jeden Samstag bis Oktober<br />

Calau<br />

10 Uhr Calauer Museen öffnen<br />

Haus der Heimatgeschichte & Heimatmuseum<br />

www.heimatverein-calau.de, jeden Mittwoch<br />

15 Uhr<br />

KIDS<br />

Di 8 Uhr<br />

Sa 6 Uhr<br />

Flugshow auf dem Adler- und<br />

Jagdfalkenhof Werchow<br />

Adler- und Jagdfalkenhof zur Calauer Schweiz<br />

www.adlerundjagdfalkenhof.de<br />

jeden Samstag und Sonntag bis Oktober<br />

Cottbus<br />

33. FilmFestival Cottbus<br />

Cottbuser Innenstadt<br />

www.filmfestivalcottbus.de<br />

07.11.-12.11.<strong>2023</strong><br />

Wochenmarkt auf dem Oberkirchplatz<br />

www.cmt-cottbus.de<br />

jeden Dienstag und Samstag<br />

8 Uhr Wochenmarkt auf dem Stadthallenvorplatz<br />

www.cmt-cottbus.de<br />

jeden Mittwoch und Freitag<br />

8 Uhr Wochenmarkt in der Spremberger Straße<br />

Stadthallenvorplatz, www.cmt-cottbus.de<br />

jeden Donnerstag<br />

10 Uhr Öffentliche Führung:<br />

Architekturführung durch und<br />

um das Staatstheater Cottbus<br />

Staatstheater Cottbus<br />

www.cottbus-tourismus.de<br />

jeden Sonntag, nicht am 01.10.,15.10.,<br />

12.11.<br />

10 Uhr Cottbuser Lieblingsplätze:<br />

Altstadtrundgang<br />

CottbusService, www.cottbus-tourismus.de<br />

jeden Dienstag und Samstag bis Oktober<br />

10:30 Uhr Salonführung mit "Fürst Pückler"<br />

oder "Fürstin Lucie"<br />

Stiftung Fürst-Pückler-Museum<br />

Park und Schloss Branitz, jeden Sonntag<br />

bis Oktober<br />

12:15 Uhr Musikalische Gondelfahrt<br />

mit "Fürstin Lucie"<br />

Stiftung Fürst-Pückler-Museum<br />

Park und Schloss Branitz, jeden Sonntag<br />

bis 01.10.<br />

16 Uhr Cottbuser Lieblingsplätze:<br />

Altstadtrundgang<br />

CottbusService, www.cottbus-tourismus.de<br />

jeden Donnerstag<br />

Dissen-Striesow (Dissen)<br />

11 und<br />

14 Uhr<br />

11 und<br />

14 Uhr<br />

11 und<br />

13 Uhr<br />

Butter selbst herstellen<br />

Heimatmuseum Dissen, jeden Donnerstag<br />

im Oktober<br />

Bratäpfel selbst füllen und verkosten<br />

Heimatmuseum Dissen, mittwochs 11.10.,<br />

18.10., 25.10., 1.11.<br />

Lübbenau (<strong>Spreewald</strong>)<br />

ab 3.11. täglich Winterkahnfahrten ab<br />

Großer Hafen Lübbenau<br />

12 Uhr ab November jeden Samstag und Sonntag<br />

Winterkahnfahrten ab Hafen Holzgraben<br />

12 Uhr ab November jeden Dienstag und Donnerstag<br />

Winterkahnfahrten ab Kleiner Hafen<br />

„Spreeschlösschen“<br />

12 und<br />

14 Uhr<br />

9, 11 und<br />

14 Uhr<br />

KIDS<br />

9, 11 und<br />

14 Uhr<br />

KIDS<br />

ab November jeden Samstag und Sonntag<br />

Winterkahnfahrten ab Kleiner Hafen<br />

„Am Spreeschlösschen“<br />

Ausstellung: Es gab ja nüscht... –<br />

Shopping in der DDR<br />

<strong>Spreewald</strong>-Museum<br />

www.museums-entdecker.de<br />

29.04.<strong>2023</strong>-25.02.2024<br />

Karikaturen im <strong>Spreewald</strong> mit Manlernt-nie-aus-Cartoons<br />

Rosengarten zwischen Schloss Lübbenau<br />

und Großer Hafen<br />

www.luebbenaubruecke.de<br />

01.07.-17.09.<strong>2023</strong><br />

Theaterprojekttage - Stadtbummel mit<br />

Wilhelm Obacht und der frechen Hedwig<br />

<strong>Spreewald</strong>-Museum<br />

www.museums-entdecker.de<br />

12.09., 13.09., 14.09.<br />

Theaterprojekttage - Hexe Henriette<br />

und Köchin Suppengrün im Schloss<br />

<strong>Spreewald</strong>-Museum<br />

www.museums-entdecker.de<br />

16.10., 17.10., 18.10., 19.10., 20.10.<br />

9.30 Uhr Große Tageskahnfahrt in den Hochwald ...<br />

Grosser <strong>Spreewald</strong>hafen Lübbenau<br />

www.grosser-hafen.de<br />

29.08., 01.09., 05.09., 08.09., 12.09., 15.09.<br />

10 Uhr <strong>Spreewald</strong>atelier:<br />

Bildhauer + Karikaturisten Open Air<br />

Freiluftatelier in der Lübbenauer Altstadt<br />

luebbenaubruecke.de<br />

09.09.-16.09.<strong>2023</strong><br />

10.30 Uhr Kleine <strong>Spreewald</strong>-Radtour<br />

<strong>Spreewald</strong>-Touristinformation Lübbenau<br />

www.luebbenau-spreewald.com<br />

jeden Mittwoch bis Oktober<br />

11 und<br />

15 Uhr<br />

Theaterkahnfahrt für Erwachsene<br />

Grosser <strong>Spreewald</strong>hafen Lübbenau<br />

www.grosser-hafen.de<br />

11.09., 15.09., 16.09.<br />

10 Uhr Zwölf Uhr mittags<br />

Nikolaikirche Lübbenau<br />

www.kirche-luebbenau.de<br />

jeden Freitag bis Oktober<br />

14:30 Uhr<br />

KIDS<br />

Ferienspaß in der Apfelwoche<br />

Freilandmuseum Lehde<br />

www.museums-entdecker.de<br />

09.10.–13.10.<br />

16 Uhr Stadtführung durch die Lübbenauer<br />

Altstadt<br />

<strong>Spreewald</strong>-Touristinformation Lübbenau<br />

www.luebbenau-spreewald.com<br />

jeden Dienstag im September<br />

15 Uhr Stadtführung durch die Lübbenauer<br />

Altstadt<br />

<strong>Spreewald</strong>-Touristinformation Lübbenau<br />

www.luebbenau-spreewald.com<br />

jeden Dienstag im Oktober<br />

14 Uhr<br />

KIDS<br />

Kreativschule zum <strong>Spreewald</strong>atelier<br />

<strong>2023</strong><br />

Freiluftatelier in der Lübbenauer Altstadt<br />

luebbenaubruecke.de<br />

09.09.–16.09.<strong>2023</strong><br />

16 Uhr Stadtführung & sorbisches Brauchtum<br />

mit der Trachtenträgerin Milena erleben<br />

<strong>Spreewald</strong>-Touristinformation Lübbenau<br />

www.luebbenau-spreewald.com<br />

jeden Freitag im September<br />

14 Uhr Stadtführung & sorbisches Brauchtum<br />

mit der Trachtenträgerin Milena erleben<br />

<strong>Spreewald</strong>-Touristinformation Lübbenau<br />

www.luebbenau-spreewald.com<br />

jeden Freitag im Oktober<br />

19 Uhr Im Wandel der Zeit – Eine Parkführung<br />

Eingang zum Schlosspark<br />

www.luebbenau-spreewald.com<br />

jeden Mittwoch im September<br />

18:30 Uhr Feuerwehrmuseum<br />

"Eine Zeitreise durch die Vergangenheit"<br />

Traditionshaus der Feuerwehr<br />

www.feuerwehr-luebben.de<br />

jeden Mittwoch<br />

20 Uhr Nachtwächter-Rundgang durch Lehde<br />

<strong>Spreewald</strong>dorf Lehde<br />

www.luebbenau-spreewald.com<br />

jeden Dienstag im September<br />

19 Uhr Abendliche Konzertfahrt<br />

mit den Tulenz-Brüdern<br />

Kleiner Hafen "Am Spreeschlößchen"<br />

www.luebbenau-spreewald.com<br />

04.09., 07.09., 11.09., 14.09., 18.09., 21.09.<br />

Peitz<br />

Ausstellung: Tracht und Landschaft<br />

Eisenhütten- und Fischereimuseum Peitz<br />

tourismus.peitz.de<br />

23.04.-31.12.<strong>2023</strong><br />

SPREEWALD-JOURNAL | WWW.SPREEWALD.DE


VERANSTALTUNGSKALENDER<br />

15<br />

Schlepzig/Słopišća<br />

KunstKahnFahrten der aquamediale 15 –<br />

Das Kunstfestival im <strong>Spreewald</strong><br />

Großer Hafen Schlepzig<br />

aquamediale.dahme-spreewald.info<br />

03.06.–30.09.<strong>2023</strong><br />

17 Uhr Bierkahnfahrt & Brauereiführung<br />

SPREEWALDRESORT Seinerzeit,<br />

Start: Brauhaus<br />

www.seinerzeit.de<br />

jeden Freitag bis September<br />

Straupitz (<strong>Spreewald</strong>)<br />

14 Uhr Laserschiessen -Blasrohrschiessen<br />

<strong>Spreewald</strong>ollerlei<br />

www.spreewald-insider.de<br />

jeden Mo, Do, Fr, Sa, So bis Oktober<br />

verschiedene<br />

Uhrzeiten<br />

Houwalds Sagengeister Kahnfahrt<br />

Kahnfährhafen Straupitz<br />

www.spreewald-insider.de<br />

jeden Freitag bis Oktober<br />

Werben<br />

10 Uhr Spreewälder Brennnesseltag<br />

Unkrautladen im Hotel Zum Stern<br />

www.hotel-stern-werben.de<br />

jeden Montag bis Oktober<br />

10 Uhr Spreewälder Löwenzahntag<br />

Unkrautladen im Hotel Zum Stern<br />

www.hotel-stern-werben.de<br />

jeden Dienstag bis Oktober<br />

10 Uhr Spreewälder Gierschtag<br />

Unkrautladen im Hotel Zum Stern<br />

www.hotel-stern-werben.de<br />

jeden Mittwoch bis Oktober<br />

10 Uhr Spreewälder Vogelmieretag<br />

Unkrautladen im Hotel Zum Stern<br />

www.hotel-stern-werben.de<br />

jeden Donnerstag bis Oktober<br />

10 Uhr Spreewälder Wildkräutertag<br />

Unkrautladen im Hotel Zum Stern<br />

www.hotel-stern-werben.de<br />

jeden Freitag bis Oktober<br />

EINMALIGE VERANSTALTUNGEN<br />

Mittwoch, 30.08.<strong>2023</strong><br />

Lübbenau/<strong>Spreewald</strong><br />

10 Uhr Lübbenauer Gurkentour<br />

<strong>Spreewald</strong>-Touristinformation Lübbenau<br />

www.luebbenau-spreewald.com<br />

Donnerstag, 31.08.<strong>2023</strong><br />

Dissen-Striesow (Dissen)<br />

14 Uhr Schauimkerei - dem Imker über die<br />

Schulter geschaut<br />

Gästeinfo Dissen, www.spreeaue.eu<br />

Lübbenau/<strong>Spreewald</strong><br />

19:30 Uhr Abendliche Konzertfahrt<br />

mit den Tulenz-Brüdern<br />

Kleiner Hafen "Am Spreeschlößchen"<br />

www.luebbenau-spreewald.com<br />

Freitag, 01.09.<strong>2023</strong><br />

Cottbus<br />

20 Uhr Klosterkirche Cottbus: Orgelnacht<br />

Klosterkirche Cottbus<br />

www.cottbus.de<br />

Peitz (Maust)<br />

20:30 Uhr Filmmusiknacht "Sounds of Hollywood"<br />

am Hüttenwerk in Peitz<br />

tourismus.peitz.de<br />

Vetschau/<strong>Spreewald</strong><br />

14 Uhr 30 Jahre Stadtfest Vetschau<br />

Friedrich-Ludwig-Jahn Sportplatz<br />

www.stadt.vetschau.de<br />

Samstag, 02.09.<strong>2023</strong><br />

Burg (<strong>Spreewald</strong>)<br />

18:30 Uhr Krimi auf dem Kahn mit der Autorin<br />

Franziska Steinhauer<br />

Spreehafen<br />

www.spreehafen-burg.de<br />

Cottbus<br />

19:30 Uhr Vortrag Dr. Mark Benecke:<br />

Fälle am Rande des Möglichen<br />

Stadthalle Cottbus<br />

www.cottbus.de<br />

Luckau<br />

15 Uhr Festkonzert "30 Jahre Cantemus"<br />

Kulturkirche Luckau<br />

www.cantemus-luckau.de<br />

Peitz (Maust)<br />

20:30 Uhr Queen Classic Night –<br />

Vogtland Philharmonie & The Magic<br />

of Queen<br />

am Hüttenwerk in Peitz<br />

tourismus.peitz.de<br />

Vetschau/<strong>Spreewald</strong><br />

13 Uhr Offenes Sommer-Atelier & Kurse<br />

Kunsthaus Laasow<br />

14 Uhr 30 Jahre Stadtfest Vetschau<br />

Friedrich-Ludwig-Jahn Sportplatz<br />

www.stadt.vetschau.de<br />

Sonntag, 03.09.<strong>2023</strong><br />

Burg (<strong>Spreewald</strong>)<br />

12 Uhr Offenes Atelier:<br />

Jessica Sommer und Stefan Bock<br />

Atelier Sommer und Bock, Ziegenberge 2<br />

Butzen<br />

14 Uhr Exkursion: Der wilde Wald<br />

Parkplatz Bergsee am Wildnispfad ca. 600 m<br />

nördlich der Ortschaft Butzen<br />

Cottbus<br />

10 Uhr Geführte Radwanderungen<br />

Aussichtsturm Merzdorf<br />

www.cmt-cottbus.de<br />

Schlepzig/Słopišća<br />

10 Uhr RangerTour:<br />

Durch den Inneren Unterspreewald<br />

Infozentrum "Alte Mühle"<br />

www.naturwacht.de<br />

Vetschau/<strong>Spreewald</strong><br />

14 Uhr 30 Jahre Stadtfest Vetschau<br />

Friedrich-Ludwig-Jahn Sportplatz<br />

www.stadt.vetschau.de<br />

Dienstag, 05.09.<strong>2023</strong><br />

Lübben (<strong>Spreewald</strong>)<br />

10:30 Uhr Stadtführung Lübben mit<br />

anschließender Gurkenverkostung<br />

Treffpunkt: Gurken-Paule<br />

www.stadtfuehrungluebben.de<br />

Mittwoch, 06.09.<strong>2023</strong><br />

Cottbus<br />

14:30 Uhr Tanznachmittag: Kaffee & Unterhaltung<br />

CottbusService/ Stadthalle Cottbus<br />

www.cmt-cottbus.de<br />

Donnerstag, 07.09.<strong>2023</strong><br />

Lübbenau/<strong>Spreewald</strong><br />

18 Uhr Lesung auf dem Kahn<br />

Großer <strong>Spreewald</strong>hafen Lübbenau<br />

www.grosser-hafen.de<br />

Samstag, 09.09.<strong>2023</strong><br />

Cottbus<br />

Nacht der Museen<br />

im Flugplatzmuseum Cottbus<br />

10 Uhr 26. Cottbuser Töpferfest<br />

Cottbuser Innenstadt<br />

www.cmt-cottbus.de<br />

Lübben (<strong>Spreewald</strong>)<br />

16 Uhr Museumsnacht <strong>2023</strong><br />

Museum Schloss Lübben<br />

www.museum-luebben.de<br />

20 Uhr Musikabend mit "SilentGreen"<br />

Kino Klause/<strong>Spreewald</strong> Lichtspiele<br />

www.spreewald-lichtspiele.de<br />

Lübbenau/<strong>Spreewald</strong><br />

10 Uhr Mit glühendem Eisen –<br />

2-Tages-Schmiedekurs für Anfänger<br />

Freilandmuseum Lehde<br />

www.museums-entdecker.de<br />

14 Uhr Herbstkränze binden<br />

Freilandmuseum Lehde<br />

www.museums-entdecker.de<br />

Luckau<br />

11 Uhr Ein Tag voll Musik<br />

Schlossberg Lucka<br />

www.chorverband-brb.de<br />

SPREEWALD-JOURNAL | WWW.SPREEWALD.DE


16 VERANSTALTUNGSKALENDER<br />

18 Uhr Luckauer Altstadtnacht <strong>2023</strong><br />

Verein "Wir sind Luckau" e.V.<br />

www.luckau.de<br />

Sonntag, 10.09.<strong>2023</strong><br />

Cottbus<br />

11 Uhr 26. Cottbuser Töpferfest<br />

Cottbuser Innenstadt<br />

www.cmt-cottbus.de<br />

Lübbenau/<strong>Spreewald</strong><br />

10 Uhr Mit glühendem Eisen –<br />

2-Tages-Schmiedekurs für Anfänger<br />

Freilandmuseum Lehde<br />

www.museums-entdecker.de<br />

Lübben (<strong>Spreewald</strong>)<br />

15 Uhr Tag des offenen Denkmals<br />

Herrenhaus Neuhaus<br />

www.museum-luebben.de<br />

Luckau<br />

10 Uhr Kartoffelbrunch<br />

zum Tag des offenen Denkmals<br />

Landesgartenschau Luckau 2000 gGmbH<br />

www.luckau.de<br />

14:30 Uhr<br />

KIDS<br />

Dienstag, 12.09.<strong>2023</strong><br />

Burg (<strong>Spreewald</strong>)<br />

Lesenachmittag für Kinder<br />

<strong>Spreewald</strong>bibliothek "Mina Witkojc"<br />

www.spreewald-bibliothek.de<br />

Mittwoch, 13.09.<strong>2023</strong><br />

Cottbus<br />

20 Uhr Konzert: Nicole –<br />

Ich bin zurück Tour <strong>2023</strong><br />

CottbusService/Stadthalle Cottbus<br />

www.cottbus-tourismus.de<br />

Lübbenau/<strong>Spreewald</strong><br />

16 Uhr RangerTour: Frühlingsgefühle im Herbst<br />

Parkplatz Zur Kräuterhexe von der Firma<br />

Rabe (OT Boblitz)<br />

www.naturschutzfonds.de<br />

19 Uhr Führung:<br />

Warenbeschaffung mit Frau Krause<br />

<strong>Spreewald</strong>-Museum<br />

www.museums-entdecker.de<br />

10 Uhr<br />

KIDS<br />

Donnerstag, 14.09.<strong>2023</strong><br />

Lübbenau/<strong>Spreewald</strong><br />

Cartoon-Workshop<br />

Im Künstlerzelt des SPREEWALDATELIERS<br />

luebbenaubruecke.de<br />

Freitag, 15.09.<strong>2023</strong><br />

Lübbenau/<strong>Spreewald</strong><br />

10 Uhr Mutschentour – Kahnfahrt und<br />

Bauernhofbesichtigung<br />

Großer <strong>Spreewald</strong>hafen Lübbenau<br />

www.spreewaldtours.de<br />

10 Uhr<br />

KIDS<br />

Cartoon-Workshop<br />

Im Künstlerzelt des SPREEWALDATELIERS<br />

luebbenaubruecke.de<br />

Lübben/<strong>Spreewald</strong><br />

43. <strong>Spreewald</strong>fest in Lübben<br />

Stadtgebiet Lübben (<strong>Spreewald</strong>)<br />

www.luebben.de/tourismus<br />

19:30 Uhr Chorkonzert zum <strong>Spreewald</strong>fest<br />

Paul-Gerhardt-Kirche Lübben<br />

www.paul-gerhardt-luebben.de<br />

Samstag, 16.09.<strong>2023</strong><br />

Burg (<strong>Spreewald</strong>)<br />

15 Uhr Burger KurKonzert: Folkskammer<br />

Festplatz Burg (<strong>Spreewald</strong>)<br />

www.Burgim<strong>Spreewald</strong>.de<br />

Cottbus<br />

16 Uhr Konzert der Gefühle mit Ronny Weiland<br />

Konservatorium Cottbus<br />

www.cmt-cottbus.de<br />

Lübbenau/<strong>Spreewald</strong><br />

16 Uhr Auktion der Kunstobjekte des SPREE-<br />

WALDATELIER Bildhauer +<br />

Karikaturisten Open Air<br />

Im Künstlerzelt des SPREEWALDATELIERS<br />

luebbenaubruecke.de<br />

Lübben (<strong>Spreewald</strong>)<br />

43. <strong>Spreewald</strong>fest in Lübben<br />

Stadtgebiet Lübben (<strong>Spreewald</strong>)<br />

www.luebben.de/tourismus<br />

Sonntag, 17.09.<strong>2023</strong><br />

Lübben (<strong>Spreewald</strong>)<br />

43. <strong>Spreewald</strong>fest in Lübben<br />

Stadtgebiet Lübben (<strong>Spreewald</strong>)<br />

www.luebben.de/tourismus<br />

Lübbenau/<strong>Spreewald</strong><br />

18 Uhr Lesung auf dem Kahn<br />

Großer <strong>Spreewald</strong>hafen Lübbenau<br />

www.grosser-hafen.de<br />

Montag, 18.09.<strong>2023</strong><br />

Lübbenau/<strong>Spreewald</strong><br />

Von Öl, Flachs und Leinen –<br />

Eine alte Kulturpflanze im Rampenlicht<br />

Freilandmuseum Lehde<br />

www.museums-entdecker.de<br />

Freitag, 22.09.<strong>2023</strong><br />

Butzen<br />

17:30 Uhr Exkursion: Auf zur Hirschbrunft!<br />

Parkplatz Bergsee am Wildnispfad ca. 600 m<br />

nördlich der Ortschaft Butzen<br />

Lübbenau/<strong>Spreewald</strong><br />

10 Uhr Mutschentour – Kahnfahrt und Bauernhofbesichtigung<br />

Großer <strong>Spreewald</strong>hafen Lübbenau<br />

www.spreewaldtours.de<br />

Samstag, 23.09.<strong>2023</strong><br />

Burg (<strong>Spreewald</strong>)<br />

9 Uhr Trödelmarkt am Bismarckturm<br />

Nähe Bismarckturm<br />

www.rica-neels.de<br />

Lübbenau/<strong>Spreewald</strong><br />

12 Uhr 30. Lehde-Fest und Kahnkorso<br />

<strong>Spreewald</strong>dorf Lehde<br />

spreewald-dorf-lehde.de<br />

Sonntag, 24.09.<strong>2023</strong><br />

Burg (<strong>Spreewald</strong>)<br />

9 Uhr Trödelmarkt am Bismarckturm<br />

Nähe Bismarckturm<br />

www.rica-neels.de<br />

Lübbenau/<strong>Spreewald</strong><br />

12 Uhr 30. Lehde-Fest und Kahnkorso<br />

<strong>Spreewald</strong>dorf Lehde<br />

spreewald-dorf-lehde.de<br />

16 Uhr Konzert mit dem Gospelchor<br />

"Gospel & Friends e.V."<br />

Wendische Kirche<br />

www.tourismus.vetschau.de<br />

Luckau<br />

8 Uhr Luckauer Teilemarkt mit<br />

Oldtimertreffen & Maxi-Herbst-Mix<br />

Laga-Park Luckau, www.luckau.de<br />

Straupitz (<strong>Spreewald</strong>)<br />

14:30 Uhr Musik mit und von Olaf Petersen<br />

bei Kaffee und Kuchen<br />

Treffpunkt Tradition und Kultur/im ehem. Café<br />

Genuss<br />

Mittwoch, 27.09.<strong>2023</strong><br />

Lübbenau/<strong>Spreewald</strong><br />

19 Uhr Führung:<br />

Warenbeschaffung mit Frau Krause<br />

<strong>Spreewald</strong>-Museum<br />

www.museums-entdecker.de<br />

Donnerstag, 28.09.<strong>2023</strong><br />

Cottbus<br />

10 Uhr 26. Lausitzer Herbstmarkt<br />

Altmarkt Cottbus<br />

www.cottbus-tourismus.de<br />

Freitag, 29.09.<strong>2023</strong><br />

Calau<br />

19:30 Uhr Kinogenuss: FreiLichtSpiele<br />

Evangelische Kirchgemeinde Calau<br />

www.ev-kirche-calau.de<br />

Cottbus<br />

10 Uhr 26. Lausitzer Herbstmarkt<br />

Altmarkt Cottbus<br />

www.cottbus-tourismus.de<br />

Samstag, 30.09.<strong>2023</strong><br />

Cottbus<br />

10 Uhr 26. Lausitzer Herbstmarkt<br />

Altmarkt Cottbus<br />

www.cottbus-tourismus.de<br />

Dissen-Striesow (Dissen)<br />

11 Uhr Handwerker- und Kriegerwochenende<br />

im Stary Lud<br />

www.dissen-striesow.de<br />

Sonntag, 01.10.<strong>2023</strong><br />

Burg (<strong>Spreewald</strong>)<br />

11 Uhr Backofenfest<br />

Bootshaus am Leineweber<br />

www.spreewald-paddeln.de<br />

SPREEWALD-JOURNAL | WWW.SPREEWALD.DE


VERANSTALTUNGSKALENDER<br />

17<br />

Butzen<br />

14 Uhr Exkursion: Wald, Wolf und Wildnis<br />

Parkplatz Bergsee am Wildnispfad ca. 600 m<br />

nördlich der Ortschaft Butzen<br />

Cottbus<br />

10 Uhr 26. Lausitzer Herbstmarkt<br />

Altmarkt Cottbus<br />

www.cottbus-tourismus.de<br />

16 Uhr<br />

KIDS<br />

Kinder-mitmach-Konzert:<br />

Simone Sommerland Live<br />

Stadthalle Cottbus<br />

www.cmt-cottbus.de<br />

Dissen-Striesow (Dissen)<br />

11 Uhr Handwerker- und Kriegerwochenende<br />

im Stary Lud<br />

www.dissen-striesow.de<br />

Montag, 02.10.<strong>2023</strong><br />

Lübben/<strong>Spreewald</strong><br />

10:30 Uhr Stadtführung Lübben<br />

mit anschließender Gurkenverkostung<br />

Treffpunkt: Gurken-Paule<br />

www.stadtfuehrungluebben.de<br />

Dienstag, 03.10.<strong>2023</strong><br />

Burg (<strong>Spreewald</strong>)<br />

13 Uhr Offenes Atelier - Jessica Sommer und<br />

Stefan Bock<br />

Atelier Sommer und Bock<br />

15 Uhr<br />

KIDS<br />

Calau (Werchow)<br />

Flugshow auf dem Adler- und Jagdfalkenhof<br />

Werchow<br />

Adler und Jagdfalkenhof zur Calauer<br />

Schweiz<br />

www.adlerundjagdfalkenhof.de<br />

Cottbus<br />

10 Uhr Geführte Radwanderungen<br />

Aussichtsturm Merzdorf<br />

www.cmt-cottbus.de<br />

11 Uhr<br />

KIDS<br />

Drachenfest<br />

am Ufer des Mauster Kiessee beim<br />

Cottbuser Ostsee<br />

Lübben (<strong>Spreewald</strong>)<br />

10 Uhr 160 Jahr-Feier<br />

der Lübbener Feuerwehr<br />

Marktplatz<br />

www.feuerwehr-luebben.de<br />

Mittwoch, 04.10.<strong>2023</strong><br />

Lübbenau/<strong>Spreewald</strong><br />

10 Uhr RangerTour: Faszination Vogelzug<br />

Tourist-Info Lübbenau<br />

www.naturschutzfonds.de<br />

18 Uhr Stadtfein! Feierabend anno 1900<br />

<strong>Spreewald</strong>-Museum<br />

www.museums-entdecker.de<br />

Freitag, 06.10.<strong>2023</strong><br />

Cottbus<br />

18 Uhr Klosterkirche Cottbus:<br />

Vertraut den neuen Wegen<br />

Klosterkirche Cottbus<br />

www.cottbus.de<br />

20 Uhr Konzert: Die Prinzen<br />

Stadthalle Cottbus<br />

www.cmt-cottbus.de<br />

Schlepzig/Słopišća<br />

18 Uhr Oktoberfest<br />

SPREEWALDRESORT Seinerzeit, Brauhaus<br />

www.seinerzeit.de<br />

18 Uhr<br />

KIDS<br />

Samstag, 07.10.<strong>2023</strong><br />

Burg (<strong>Spreewald</strong>)<br />

Nacht der Kürbisgeister<br />

Am Bismarckturm<br />

www.Burgim<strong>Spreewald</strong>.de<br />

Byhleguhre-Byhlen<br />

10 Uhr RangerTour: Pilzwanderung<br />

Parkplatz an der Zufahrt<br />

zum Byhleguhrer See<br />

www.naturwacht.de<br />

Cottbus<br />

KIDS Herbstkindersachenflohmarkt<br />

im Flugplatzmuseum Cottbus<br />

Flugplatzmuseum Cottbus<br />

18 Uhr Nacht der kreativen Köpfe <strong>2023</strong><br />

Institutionen/Unternehmen der Stadt<br />

Cottbus<br />

www.cottbus.de<br />

20 Uhr Konzert: Münchner Freiheit<br />

CottbusService/Stadthalle Cottbus<br />

www.cmt-cottbus.de<br />

Vetschau/<strong>Spreewald</strong><br />

13 Uhr Offenes Sommer-Atelier & Kurse<br />

Kunsthaus Laasow<br />

15 Uhr<br />

KIDS<br />

Sonntag, 08.10.<strong>2023</strong><br />

Cottbus<br />

Show: Pittiplatsch auf Reisen<br />

Konservatorium Cottbus<br />

www.cmt-cottbus.de<br />

16 Uhr Fahrt ins Licht –<br />

Tour zum Festival of Lights in Berlin<br />

Cottbus Hauptbahnhof<br />

www.spreewald-insider.de<br />

Lübben (<strong>Spreewald</strong>)<br />

10:30 Uhr Festgottesdienst<br />

der Lübbener Feuerwehr<br />

Paul-Gerhardt-Kirche Lübben<br />

www.feuerwehr-luebben.de<br />

Schlepzig/Słopišća<br />

10 Uhr RangerTour: Licht und Schatten –<br />

Naturlehrpfad Buchenhain<br />

Infozentrum "Alte Mühle"<br />

www.naturwacht.de<br />

14:30 Uhr<br />

KIDS<br />

Dienstag, 10.10.<strong>2023</strong><br />

Burg (<strong>Spreewald</strong>)<br />

Lesenachmittag für Kinder<br />

<strong>Spreewald</strong>bibliothek "Mina Witkojc"<br />

www.spreewald-bibliothek.de<br />

Mittwoch, 11.10.<strong>2023</strong><br />

Cottbus<br />

16 Uhr Fahrt ins Licht –<br />

Tour zum Festival of Lights in Berlin<br />

Cottbus Hauptbahnhof<br />

www.spreewald-insider.de<br />

„Schlafen im Kunstwerk“<br />

11 Künstler haben in unseren 11 Zimmern<br />

die Spreewelten erschaff en. Einzigartige,<br />

extravagante und traumhafte Zimmer warten<br />

auf Ihren Besuch.<br />

Bei jeder Übernachtung ist der Aufenthalt<br />

in der Badewelt des Spreewelten Bad<br />

Lübbenau inklusive. Ab 2 Nächten ist zusätzlich<br />

wahlweise auch eine Kahnfahrt<br />

oder Paddelbootstour inkludiert.<br />

Doppelzimmer ab 115 €<br />

inkl. Frühstück<br />

©spreewald.de/Malte Jäger<br />

Spreewelten GmbH<br />

Pension Spreewelten **<br />

Bahnhofstraße 3d<br />

03222 Lübbenau/<strong>Spreewald</strong><br />

Tel. 03542-889977<br />

www.pension.spreewelten.de<br />

SPREEWALD-JOURNAL | WWW.SPREEWALD.DE


18 VERANSTALTUNGSKALENDER<br />

Donnerstag, 12.10.<strong>2023</strong><br />

Cottbus<br />

20 Uhr Klavierkabarett:<br />

Bodo Wartke-Wandelmut<br />

CottbusService/ Stadthalle Cottbus<br />

www.cmt-cottbus.de<br />

Freitag, 13.10.<strong>2023</strong><br />

Cottbus<br />

20 Uhr Konzert: Jethro Tull<br />

Stadthalle Cottbus<br />

www.cmt-cottbus.de<br />

Samstag, 14.10.<strong>2023</strong><br />

Bolschwitz<br />

11 Uhr Exkursion: Dürre, Stürme,<br />

Hochwasser – Dem Klimawandel<br />

in der Lausitz auf der Spur:<br />

In die Calauer Schweiz<br />

Parkplatz Werchow<br />

Cottbus<br />

20 Uhr Konzert: SMOKIE- The Legacy Tour <strong>2023</strong><br />

Stadthalle Cottbus<br />

www.cmt-cottbus.de<br />

Lübbenau/<strong>Spreewald</strong><br />

18 Uhr Lesung mit<br />

Schauspieler Matthias Härtig<br />

in der Saunawelt der Spreewelten<br />

Spreewelten GmbH<br />

www.spreewelten.de<br />

Sonntag, 15.10.<strong>2023</strong><br />

Cottbus<br />

Modellbauausstellung<br />

Flugplatzmuseum Cottbus<br />

Heideblick (Beesdau)<br />

11 Uhr Exkursion: Dürre, Stürme, Hochwasser –<br />

Dem Klimawandel in der Lausitz<br />

auf der Spur: Zur Beke<br />

Höllberghof<br />

9 Uhr<br />

KIDS<br />

Luckau<br />

Lucki – Der Baby- und<br />

Kindersachen-Flohmarkt Luckau<br />

Laga-Park Luckau, www.luckau.de<br />

Schlepzig/Słopišća<br />

10 Uhr RangerTour: Die Fischteiche<br />

von Schlepzig bis Lübben<br />

Infozentrum "Alte Mühle"<br />

www.naturwacht.de<br />

Mittwoch, 18.10.<strong>2023</strong><br />

Cottbus<br />

14:30 Uhr Tanznachmittag:<br />

Kaffee & Unterhaltung<br />

CottbusService/ Stadthalle Cottbus<br />

www.cmt-cottbus.de<br />

Samstag, 21.10.<strong>2023</strong><br />

Butzen<br />

14 Uhr Exkursion: Wald, Wolf und Wildnis<br />

Parkplatz Bergsee am Wildnispfad ca. 600 m<br />

nördlich der Ortschaft Butzen<br />

Sonntag, 22.10.<strong>2023</strong><br />

Butzen<br />

13 Uhr Exkursion: Bedeutung und historische<br />

Nutzung des Wassers im Wald<br />

Parkplatz Bergsee am Wildnispfad ca. 600 m<br />

nördlich der Ortschaft Butzen<br />

Lübben (<strong>Spreewald</strong>)<br />

17 Uhr Klassisches Klavierkonzert<br />

der Chopin-Gesellschaft<br />

Herrenhaus Neuhaus<br />

www.chopingesellschaft.de<br />

Straupitz (<strong>Spreewald</strong>)<br />

14:30 Uhr Spintestube mit Manuel Meier<br />

bei Süßem und Herzhaftem<br />

Treffpunkt Tradition und Kultur<br />

18 Uhr<br />

KIDS<br />

Mittwoch, 25.10.<strong>2023</strong><br />

Burg (<strong>Spreewald</strong>)<br />

Geheimnisvoller <strong>Spreewald</strong> –<br />

Familienwanderung durch die<br />

Sagenwelt von Burg<br />

Treff: Touristinformation Burg (<strong>Spreewald</strong>)<br />

www.Burgim<strong>Spreewald</strong>.de<br />

Freitag, 27.10.<strong>2023</strong><br />

Calau<br />

19:30 Uhr Kino in Calau<br />

Evangelische Kirchgemeinde Calau<br />

www.ev-kirche-calau.de<br />

Cottbus<br />

16 Uhr Schlager & Spaß<br />

mit Andy Borg & Freunden<br />

Stadthalle Cottbus, www.cmt-cottbus.de<br />

Samstag, 28.10.<strong>2023</strong><br />

Cottbus<br />

20 Uhr Konzert: KARAT<br />

Stadthalle Cottbus<br />

www.cmt-cottbus.de<br />

10 Uhr<br />

KIDS<br />

Lübben (<strong>Spreewald</strong>)<br />

Familiensamstag zu Halloween<br />

Museum Schloss Lübben<br />

www.museum-luebben.de<br />

Lübbenau/<strong>Spreewald</strong><br />

19 Uhr 21. Lübbenauer Musiknacht<br />

in verschiedenen Gasthäusern<br />

Peitz (Maust)<br />

10 Uhr Großer Fischzug in Peitz –<br />

Traditionelles Abfischen am Hälterteich<br />

auf dem Areal Hüttenwerk<br />

www.tourismus.peitz.de<br />

Sonntag, 29.10.<strong>2023</strong><br />

Burg (<strong>Spreewald</strong>)<br />

10 Uhr Offenes Atelier –<br />

Jessica Sommer und Stefan Bock<br />

Atelier Sommer und Bock<br />

Cottbus<br />

18 Uhr Comedy: Paul Panzer "Apaulkalypse""<br />

CottbusService/Stadthalle Cottbus<br />

www.cmt-cottbus.de<br />

Peitz (Maust)<br />

10 Uhr Großer Fischzug in Peitz –<br />

Traditionelles Abfischen am Hälterteich<br />

auf dem Areal Hüttenwerk<br />

www.tourismus.peitz.de<br />

15 Uhr<br />

KIDS<br />

Dienstag, 31.10.<strong>2023</strong><br />

Calau (Werchow)<br />

Flugshow auf dem Adler- und<br />

Jagdfalkenhof Werchow<br />

Adler und Jagdfalkenhof zur Calauer<br />

Schweiz<br />

www.adlerundjagdfalkenhof.de<br />

Donnerstag, 02.11.<strong>2023</strong><br />

Cottbus<br />

20 Uhr Show: Martin Rütter<br />

„Der will doch nur spielen“<br />

Stadthalle Cottbus<br />

www.cmt-cottbus.de<br />

Freitag, 03.11.<strong>2023</strong><br />

Cottbus<br />

18 Uhr Konzert: Der Dialog der barocken Seele<br />

Klosterkirche Cottbus<br />

www.cottbus.de<br />

Samstag, 04.11.<strong>2023</strong><br />

Cottbus<br />

20 Uhr Konzert: Ute Freudenberg – 50 Jahre live<br />

Stadthalle Cottbus<br />

www.cmt-cottbus.de<br />

Lübbenau/<strong>Spreewald</strong><br />

14 Uhr Warm anziehen – Mußezeit anno 1850<br />

Freilandmuseum Lehde<br />

www.museums-entdecker.de<br />

Sonntag, 05.11.<strong>2023</strong><br />

Cottbus<br />

18 Uhr Kabarett: Uwe Steimle –<br />

Mit Geduld und Spucke<br />

Stadthalle Cottbus, www.cmt-cottbus.de<br />

10 Uhr<br />

KIDS<br />

Mittwoch, 08.11.<strong>2023</strong><br />

Lübbenau/<strong>Spreewald</strong><br />

Die kleine Hexe – Puppentheater Brahim<br />

Bibliothek Lübbenau - Vetschau<br />

Samstag, 11.11.<strong>2023</strong><br />

Lübbenau/<strong>Spreewald</strong><br />

10:30 Uhr Karnevalseröffnung<br />

GLEIS 3 Kulturzentrum Lübbenau<br />

Schlepzig/Słopišća<br />

12 Uhr Martinsgansessen<br />

SPREEWALDRESORT Seinerzeit, Brauhaus<br />

www.seinerzeit.de<br />

SPREEWALD-JOURNAL | WWW.SPREEWALD.DE


VERANSTALTUNGSKALENDER<br />

19<br />

14:30 Uhr<br />

KIDS<br />

Dienstag, 14.11.<strong>2023</strong><br />

Burg (<strong>Spreewald</strong>)<br />

Lesenachmittag für Kinder<br />

<strong>Spreewald</strong>bibliothek "Mina Witkojc"<br />

www.spreewald-bibliothek.de<br />

Mittwoch, 15.11.<strong>2023</strong><br />

Cottbus<br />

14:30 Uhr Tanznachmittag: Kaffee & Unterhaltung<br />

CottbusService/Stadthalle Cottbus<br />

www.cmt-cottbus.de<br />

Freitag, 17.11.<strong>2023</strong><br />

Calau<br />

19:30 Uhr Kino in Calau<br />

Evangelische Kirchgemeinde Calau<br />

www.ev-kirche-calau.de<br />

Freitag, 24.11.<strong>2023</strong><br />

Burg (<strong>Spreewald</strong>)<br />

19 Uhr Lesung Hellmuth Henneberg:<br />

Die Meuterei vor Rügen – Was geschah<br />

auf der MS Seebad?<br />

<strong>Spreewald</strong>bibliothek "Mina Witkojc"<br />

www.Burgim<strong>Spreewald</strong>.de<br />

19 Uhr 23. Benefizkonzert des Amtes Burg<br />

(<strong>Spreewald</strong>)<br />

Evangelische Kirche<br />

www.kircheburg.de<br />

Vetschau/<strong>Spreewald</strong><br />

19:30 Uhr Kabarettabend mit Heinz Klever<br />

Bürgersaal im Bürgerhaus<br />

www.tourismus.vetschau.de<br />

Samstag, 25.11.<strong>2023</strong><br />

Lübbenau/<strong>Spreewald</strong><br />

20 Uhr 25 Jahre Haystackers –<br />

Die Jubiläumsshow<br />

Bunte Bühne Lübbenau<br />

Mittwoch, 29.11.<strong>2023</strong><br />

Cottbus<br />

19 Uhr Konzert: Kastelruther Spatzen Live <strong>2023</strong><br />

Stadthalle Cottbus<br />

www.cmt-cottbus.de<br />

Freitag, 01.12.<strong>2023</strong><br />

Cottbus<br />

17 Uhr Theater-Show:<br />

Drei Haselnüsse für Aschenbrödel<br />

Stadthalle Cottbus<br />

www.cmt-cottbus.de<br />

WEIHNACHTS-<br />

MÄRKTE<br />

Cottbus<br />

27.11.-27.12.<strong>2023</strong><br />

Weihnachtsmarkt der 1000 Sterne in Cottbus<br />

Cottbuser Innenstadt<br />

www.cottbus-tourismus.de<br />

Lübben (<strong>Spreewald</strong>)<br />

01.12.-03.12.<strong>2023</strong><br />

Lübbener Adventsmarkt<br />

Marktplatz<br />

www.luebben.de/tourismus<br />

Straupitz (<strong>Spreewald</strong>)<br />

26.11.<strong>2023</strong> · 14:30 Uhr<br />

Weihnachten steht vor der Tür<br />

Treffpunkt Tradition und Kultur,<br />

Lübbener Straße 57<br />

©AdobeStock/Irina Schmidt<br />

ANZEIGE<br />

BRATÄPFEL<br />

UND FRISCHE<br />

BUTTER<br />

HERBSTFERIEN-ANGEBOTE FÜR KINDER<br />

IM HEIMATMUSEUM DISSEN<br />

Der Blick nach draußen lässt es erahnen, die<br />

Herbstferien und der Winter sind nicht mehr weit.<br />

Im Herbst können im Heimatmuseum ganz besondere<br />

Veranstaltungen erlebt werden.<br />

Am Wochenende, am 30.9./1.10. findet in Dissen<br />

wieder das mittelalterliche Handwerker- und<br />

Kriegerwochenende statt. Hier erfährt man, wie<br />

man vor 1000 Jahren das Leben gemeistert hat.<br />

Wer wissen möchte, wie man selbst Butter<br />

herstellen kann, der ist bei uns richtig. Jeden<br />

Donnerstag im Oktober 11.00 Uhr und 14.00 Uhr<br />

darf jeder selbst ausprobieren, wie man Butter<br />

macht und diese anschließend mit ganz frischem<br />

Brot probieren.<br />

Genauso schmackhaft sind Bratäpfel. Wie diese<br />

gefüllt werden und schmecken, können Familien<br />

am Mittwoch den 11.10., 18.10 , 25.10. und 1.11.<br />

jeweils um 11.00 und 14.00 Uhr selbst probieren.<br />

Mehr erfahren Sie unter<br />

www.heimatmuseum-dissen-spreewald.de<br />

Hotel und Restaurant<br />

„Radduscher Hafen“<br />

Idyllisch gelegen am<br />

Naturhafen Raddusch<br />

Starten Sie auf Rad- und<br />

Wanderwegen ins natürliche<br />

Wassernetz mit verwunschenem<br />

Flair und natürlichen Begegnungen<br />

mit Flora und Fauna - direkt vor<br />

unserer Haustür.<br />

Der Küchenchef empfiehlt:<br />

Unsere Hausspezialitäten<br />

„Gurkengulasch“<br />

„Sorbenpfanne“<br />

„Senfgurkensuppe“<br />

©Museum Dissen<br />

Samstag, 02.12.<strong>2023</strong><br />

Cottbus<br />

19:30 Uhr Konzert:<br />

Weihnachten mit Weltstar Paul Potts<br />

CottbusService/Stadthalle Cottbus<br />

www.cottbus-tourismus.de<br />

Sonntag, 03.12.<strong>2023</strong><br />

Schlepzig/Słopišća<br />

12 Uhr Adventsbacken im Brauhaus<br />

SPREEWALDRESORT Seinerzeit, Brauhaus<br />

www.seinerzeit.de<br />

Mehr Infos und weitere<br />

Veranstaltungen unter<br />

www.spreewald.de<br />

Veranstaltungstermine unter<br />

Vorbehalt bzw. Ihre Teilnahme muss eventuell vorher<br />

reserviert werden. Bitte informieren Sie sich daher<br />

immer noch zusätzlich auf der jeweiligen Internetseite<br />

des Veranstalters.<br />

Unsere Öffnungszeiten: 12:00 - 22:00 Uhr<br />

OT Raddusch, Radduscher Dorfstraße 10<br />

03226 Vetschau/ <strong>Spreewald</strong> - Tel. 035433 5933-0<br />

hafen@spreewaldhotel-raddusch.de<br />

www.spreewaldhotel-raddusch.de<br />

SPREEWALD-JOURNAL | WWW.SPREEWALD.DE


20<br />

WILLKOMMEN IM MARKTKAUF LÜBBEN!<br />

Wir sind montags bis samstags von 8 bis 21 Uhr für Sie da.<br />

Liebe Einheimische und Gäste des <strong>Spreewald</strong>es!<br />

Wir, der Marktkauf Lübben möchten vor allem<br />

Sie liebe Urlauber, auf unser großes Angebot<br />

an regionalen Produkten aufmerksam machen.<br />

Ob Spreewälder Gurken, Gurkeneis, alkoholische<br />

und alkoholfreie Getränke, Leinöl, Kaffee, Honig,<br />

Marmelade, Obst und Gemüse und, und ...<br />

Bestimmt finden Sie hier auch Mitbringsel für<br />

Ihre Lieben zu Hause.<br />

Das <strong>Spreewald</strong>Café lädt Sie zum Verweilen ein<br />

und verwöhnt Sie gern mit regionalen Speisen.<br />

Zum Beispiel sind Schmalzstulle mit Gurke,<br />

Quark mit Leinöl, Grützwurst mit Sauerkraut<br />

und an heißen Tagen ist die kalte Gurkensuppe<br />

ein Genuss. Natürlich warten auch viele andere<br />

Leckereien auf Sie, sowie ein großes Angebot an<br />

hausgemachten Burgern.<br />

Selbstverständlich gilt dieses Angebot auch für<br />

unsere Einheimischen. Probieren Sie auch die<br />

Köstlichkeiten an unseren Frischetheken: Käse,<br />

Fisch, Fleisch und Wurst. Gern fertigen diese Abteilungen<br />

auch Platten für Ihre Feiern an. Auch<br />

Obstplatten und hausgemachte Salate können<br />

Sie bestellen.<br />

Haben wir Ihre Neugier geweckt? Dann besuchen<br />

Sie uns doch. Wir freuen uns, wenn Sie in<br />

unserem vielfältigen Angebot das finden, womit<br />

Sie Ihre Liebsten verwöhnen können.<br />

Bis bald.<br />

Ihr Marktkauf-Team.<br />

Marktkauf Lübben und <strong>Spreewald</strong>Café<br />

Postbautenstraße 20<br />

15907 Lübben<br />

www.marktkauf-luebben.de<br />

Museumskaufhaus<br />

trifft <strong>Spreewald</strong>bahn<br />

©©spreewald.de/Malte Jäger<br />

Sonderausstellung<br />

»Es gab ja<br />

nüscht ...<br />

Shopping in<br />

der DDR<br />

bis 25.02.2024<br />

Tipp Erlebnisführung: Warenbeschaffung<br />

mit Frau Krause Termine: museums-entdecker.de<br />

www.museums-entdecker.de<br />

<strong>Spreewald</strong>-Museum Lübbenau · Topfmarkt 12 · Di bis So 10.30 bis 18 Uhr,<br />

ab 01.11.: Di bis So 11 bis 16 Uhr · Telefon 03573-870 2420 · museum@osl-online.de<br />

SPREEWALD-JOURNAL | WWW.SPREEWALD.DE


21<br />

TRACHT<br />

UND<br />

TRADITION<br />

©Peter Becker<br />

©spreewald.de/Malte Jäger<br />

HERMANN FÜRST VON PÜCKLER-MUSKAU<br />

©spreewald.de/Malte Jäger<br />

©Frauke Ahrend Photography<br />

Wer im <strong>Spreewald</strong> zu Gast ist und Cottbus einen<br />

Besuch abstattet, der kommt an einer historischen<br />

Persönlichkeit nicht vorbei. Hermann Fürst von Pückler<br />

Muskau – als Reiseschriftsteller, Frauenheld<br />

und Namensgeber einer berühmten Speiseeissorte<br />

aber vor allem als europäischer Gartenkünstler,<br />

hat er sich in den Geschichtsbüchern verewigt.<br />

Geboren und aufgewachsen in Muskau, entwickelte<br />

er hier Anfang des 19. Jahrhunderts<br />

seine international anerkannte Handschrift bei<br />

der Gestaltung von Landschaftsgärten nach<br />

englischem Vorbild. Die noch heute einzigartigen<br />

Gestaltungselemente, wie die Erdpyramiden<br />

im Branitzer Park, entstanden durch zahlreiche<br />

Reisen nach England und in den Orient.<br />

Im Jahr 1845 ist Fürst Pückler, nach dem Verkauf<br />

seines Anwesens in Muskau, nach Cottbus gezogen<br />

und beginnt direkt mit der Gestaltung des Branitzer<br />

Parks. Mit seinen fein geschwungenen Erdmodellierungen,<br />

elegant geführten Seen- und Wasserläufen<br />

und gestalteten Gehölzkompositionen gilt<br />

der Branitzer Park als Höhepunkt der Entwicklung<br />

der Landschaftsgartenkunst und ist bis heute ein<br />

Gartendenkmal von internationalem Rang.<br />

Nach seinem Tod im Jahr 1871 wird Hermann<br />

Fürst von Pückler-Muskau in der großen Seepyramide<br />

im Branitzer Park beigesetzt.<br />

Das Schloss Branitz, wie ein Schmuckstück inmitten<br />

des Parks gelegen, ist der perfekte Anlaufpunkt<br />

für Besucher, um in das Leben und Wirken<br />

des Fürst Pückler einzutauchen. Das spätbarocke<br />

Schloss spiegelt das ungewöhnliche Leben<br />

Pücklers wider.<br />

Unser Tipp:<br />

Besucher können Park und Schloss mit dem<br />

Pücklerticket auf der Pücklerlinie 10 erreichen.<br />

Diese startet am Hauptbahnhof Cottbus und fährt<br />

entlang zahlreicher Sehenswürdigkeiten bis nach<br />

Branitz.<br />

SORBISCHES<br />

ECKCHEN<br />

Im <strong>Spreewald</strong> gibt es eine Welt in der Welt. Die<br />

Sorben/Wenden haben sie im Mittelalter erschaffen,<br />

als sie sich in der Region ansiedelten.<br />

Ihre Kultur und farbenfrohen Bräuche pflegen<br />

sie noch heute und so wird im <strong>Spreewald</strong><br />

auch niedersorbisch/wendisch gesprochen.<br />

Im Folgenden finden Sie einige Vokabeln,<br />

die thematisch zu dieser Ausgabe passen.<br />

Der Herbst ist<br />

bunt!<br />

Erntezeit<br />

Kultur<br />

Achtsamkeit<br />

Kartoffeln<br />

ernten<br />

Kirmes<br />

Nachhaltig<br />

unterwegs<br />

Nazyma jo<br />

pisany!<br />

žnjowny cas<br />

kultura<br />

wobglědniwosć<br />

kulki kopaś<br />

kjarmuša<br />

trajny ducy<br />

Übersetzt mit der freundlichen Unterstützung von:<br />

Domowina – Bund Lausitzer Sorben e. V., www.domowina.de<br />

Cottbus erleben<br />

Spannende Führungen ...<br />

Ob Rundgang durch die historische<br />

Innenstadt oder Architekturführung<br />

um und im Großen Haus<br />

des Staatstheaters Cottbus –<br />

Sie werden begeistert sein!<br />

Stadtführungen<br />

bis Ende Oktober · Di.+Sa.: 10 Uhr<br />

ab CottbusService · Dauer: ca. 1,5 h<br />

Architekturführungen<br />

fast jeden So.: 10 Uhr · ab Haupteingang,<br />

Schillerplatz · Dauer: ca. 1,5 h<br />

Die Tickets gibt es im Vorverkauf im Cottbus<br />

Service, Restkarten nach Verfügbarkeit vor Ort.<br />

Alle Termine unserer<br />

öffentlichen Führungen<br />

finden Sie hier<br />

CottbusService · Stadthalle Cottbus · Berliner Platz 6 · 03046 Cottbus ·<br />

Tel. +49 355 7542-0 · cottbus-service@cmt-cottbus.de · www.cottbus-tourismus.de<br />

SPREEWALD-JOURNAL | WWW.SPREEWALD.DE


22<br />

©spreewald.de/Claudia Nickol<br />

SPREEWALD<br />

FÜR KIDS & TEENS<br />

Hallo – darf ich mich vorstellen?<br />

Ich bin Anton von Raduš – das Maskottchen des Tourismusverband<br />

<strong>Spreewald</strong> – und ich habe viele Tipps im Gepäck, was ihr im Herbst<br />

im <strong>Spreewald</strong> erleben könnt. Solltet ihr mich kennenlernen wollen, es gibt mich<br />

wirklich und ihr findet mich im Streichzoo im Landhotel Burg. Da lebe ich in<br />

meiner Esel-WG mit den Eselinnen Christinchen und Hilde.<br />

Mein Tipp Nummer eins<br />

im Herbst ist das Drachensteigen.<br />

Ich finde es toll, die bunten Drachen am Himmel<br />

tanzen zu sehen. Der <strong>Spreewald</strong> ist zwar kein<br />

bergiges Land, aber den ein oder anderen Hügel<br />

zum Drachensteigen haben wir doch! Solltet ihr<br />

keinen eigenen Drachen im Urlaub dabei haben,<br />

lade ich euch am 3. Oktober <strong>2023</strong> zum Drachenfest<br />

nach Cottbus ein. Am Cottbuser Ostsee<br />

in Maust könnt ihr hunderte bunter Drachen<br />

bestaunen, die im Herbstwind flattern.<br />

©Amt Burg (<strong>Spreewald</strong>)<br />

Wer von euch bastelt oder<br />

schnitzt gerne?<br />

Wer von euch liest oder hört gerne Gruselgeschichten?<br />

Ihr alle solltet am Samstag, den 7.<br />

Oktober <strong>2023</strong> von 18:00 – 20:30 Uhr zur<br />

Nacht der Kürbisgeister an den Bismarckturm<br />

in Burg kommen. Hexen, Elfen und Gespenster<br />

tanzen durch ein Meer aus Licht und Feuer, immer<br />

auf der Suche nach dem kunstvollsten Kürbis.<br />

Kommt doch auch in einem Kostüm. Die Nacht<br />

der Kürbisgeister ist ein Wettbewerb um die<br />

originellsten Kürbisse. Jeder kann vorab selbst<br />

kreativ werden und einen geschnitzten Kürbis zur<br />

Bewertung einreichen. Es warten tolle Gewinne<br />

auf euch. Der Abend endet mit einem grandiosen<br />

Feuerwerk. Die vorab gestalteten Kürbisse könnt<br />

ihr zwischen 17:00 und 18:00 Uhr am Bismarckturm<br />

abgeben.<br />

Vitamine gegen graue Herbsttage<br />

Das ist das Motto der Apfelwoche im<br />

Freilandmuseum Lehde, die vom 9. bis 13.<br />

Oktober <strong>2023</strong> stattfindet.<br />

Eine Woche lang steht<br />

der leckere Apfel im<br />

Mittelpunkt, denn es<br />

ist Erntezeit und ihr<br />

könnt zusammen<br />

mit anderen Kindern<br />

leckere Köstlichkeiten<br />

herstellen. Zum<br />

Beispiel wäre da Omas<br />

©Peter Becker<br />

saftiger Apfelkuchen, Plinse<br />

mit Apfelmus oder süßer Apfelsaft. In der Apfelwoche<br />

schaut ihr dem Apfel unter die Schale und<br />

stellt gemeinsam Apfelmus und Apfelringe her.<br />

Aber auch ohne Äpfel ist das Freilandmuseum<br />

Lehde einen Besuch wert. Hier seht ihr, wie die<br />

Spreewälder vor Hunderten von Jahren gelebt haben,<br />

welche Kleidung sie getragen haben, wie die<br />

Häuser ausgestattet waren und welche Arbeiten<br />

sie zu tun hatten.<br />

Das Freilandmuseum Lehde ist noch bis Sonntag,<br />

31. Oktober täglich von 10 bis 17 Uhr geöffnet.<br />

Meine Empfehlung<br />

Solltet ihr in der Nähe von Peitz unterwegs sein,<br />

empfehle ich einen Abstecher ins Eisenhüttenund<br />

Fischereimuseum in Peitz. Ihr fragt euch<br />

was eine Eisenhütte ist? In diesem Eisenhüttenwerk<br />

wurde früher Eisen aus Eisenerz hergestellt.<br />

©spreewald.de/Lena Tschuikow<br />

Anton freut sich, euch<br />

im <strong>Spreewald</strong> zu begrüßen.<br />

Besucht ihn doch mal<br />

im Streichelzoo am<br />

Landhotel in Burg.<br />

Eisenerz findet man in der Natur; ein Mineral, das<br />

Eisen enthält. Dieses Mineral musste in großen<br />

Öfen zu Eisen geschmolzen und verarbeitet werden.<br />

Ihr könnt euch im Museum anschauen, welche<br />

Eisenerzeugnisse in Peitz hergestellt wurden,<br />

z.B. Kanonenkugeln, Kanonenrohre, Zahnräder,<br />

Töpfe. Ihr könnt die Sachen sogar anfassen. Eine<br />

VR-Brille gibt es ebenfalls. Mit dieser könnt ihr<br />

erleben, wie früher die Formen aus heißem Eisen<br />

in der Hochofenhalle gegossen wurden. Und nicht<br />

nur das. Nach vorheriger Anmeldung könnt ihr<br />

dort auch den leckeren Klemmkuchen probieren,<br />

der nach einem original überlieferten Rezept<br />

von 1900 mit Hilfe eines Klemmkucheneisens im<br />

Kupolofen in der Hochofenhalle des Museums<br />

gebacken wird. Das Klemmkucheneisen sieht aus<br />

wie ein großes Waffeleisen.<br />

Ihr mögt es auch im Herbst warm und<br />

wollt einen Tag voller Abenteuer und<br />

Badespaß erleben?<br />

Dann empfehlen wir euch einen Besuch im<br />

Tropical Island. Mit seinen vielen Attraktionen<br />

und Themenwelten kommt niemand zu kurz.<br />

Deutschlands größter Wasserrutschenturm, und<br />

der größte Indoor-Regenwelt der Welt warten<br />

darauf, entdeckt zu werden. Europas größte tropische<br />

Urlaubswelt hat ganzjährig geöffnet und<br />

garantiert Sonne, Spaß und Urlaub unter Palmen.<br />

SPREEWALD-JOURNAL | WWW.SPREEWALD.DE


23<br />

Freiland<br />

Lehde<br />

Museum<br />

Leben wie vor 150 Jahren<br />

www.museums-entdecker.de<br />

Freilandmuseum Lehde<br />

An der Giglitza 1a · Lübbenau OT Lehde<br />

täglich 10 bis 18 Uhr, Okt 10 bis 17 Uhr<br />

Telefon 03573-870 2402<br />

museum@osl-online.de<br />

Mit 40 Sachen<br />

durch die<br />

Steilkurven<br />

903 Meter 6 Steilkurven 2 Jumps<br />

Ein Erlebnispark für die ganze Familie!<br />

19 Attraktionen mit Spaß & Action<br />

Sommerrodelbahn, Tubingbahn, Minigolf,<br />

Irrgarten, Aussichtsturm ...<br />

Natur, Erholung, Regionalgeschichte.<br />

Minigolf<br />

Kletterfelsen<br />

Tubingbahn<br />

ZipLine-Anlage<br />

und vieles mehr<br />

Erlebnispark Teichland • Zum Erlebnispark 1 • 03185 Teichland/OT Neuendorf • von April bis Oktober tgl. von 10 - 19 Uhr geöffnet<br />

www.erlebnispark-teichland.de<br />

SPREEWALD-JOURNAL | WWW.SPREEWALD.DE


24<br />

SPREEWÄLDER<br />

DIALOG<br />

©Philipp Juranek<br />

Philipp Juranek ist freischaffender <strong>Journal</strong>ist<br />

& Autor und bekannt geworden durch seinen<br />

Podcast „Gut zu Vögeln“. Er liebt Vögel, seit er<br />

denken kann und trägt durch viele Herzensprojekte<br />

dazu bei, die Vogelwelt zu schützen und zu<br />

erhalten. Er hat Berlin gegen einen Dreiseithof im<br />

<strong>Spreewald</strong> getauscht, weil er immer irgendwann<br />

wieder zurück aufs Land wollte. Der Wiedehopf<br />

hat eine besondere Bedeutung für ihn. Diese Vogelart<br />

ist selten geworden in Deutschland, kommt<br />

aber im <strong>Spreewald</strong> häufig vor. Was der Wiedehopf<br />

mit der Spreewälder Tradition des Körbeflechtens<br />

oder mit Bier zu tun hat, erfahren Sie in diesem<br />

Interview. August ist für Philipp Juranek der<br />

schlimmste Monat, wenn es um Vögel geht. Da<br />

herrscht eine drückende Stille – aber im Herbst,<br />

da geht’s richtig los!<br />

Wie muss ich mir einen typischen<br />

Tagesablauf bei dir vorstellen?<br />

Wenn ich zu Hause im <strong>Spreewald</strong> bin, gehe<br />

ich morgens mit meinem Hund raus, schaue mir<br />

meine Hühner an und beobachte die Vögel im<br />

Garten auf meinem Dreiseithof. Als freier<br />

<strong>Journal</strong>ist und Autor fürs Fernsehen bin ich viel<br />

für Dreharbeiten unterwegs und mache Reportagen<br />

und Dokumentarfilme. Momentan sitze ich<br />

an einem längeren Tierfilm, einem 45-Minüter für<br />

arte über Stare. Da haben wir gerade die letzten<br />

Dreharbeiten hier im <strong>Spreewald</strong> abgeschlossen.<br />

Die Textarbeit kann ich meistens gut von zu<br />

Hause aus machen.<br />

Willst du mir erzählen, warum du in den<br />

<strong>Spreewald</strong> gezogen bist?<br />

MIT PHILIPP JURANEK<br />

Ich habe immer in Südberlin gewohnt und bin<br />

oft zum Paddeln in den <strong>Spreewald</strong> gekommen.<br />

Die Region lag mir schon immer am Herzen, auch<br />

natürlich weil sie eine so wunderschöne Natur<br />

bietet. Als ich für mich den Entschluss gefasst<br />

hatte, aufs Land zu ziehen, habe ich mich ganz<br />

klar Richtung Süden hin orientiert.<br />

Du hast zusammen mit Antonia Coenen<br />

ein Buch veröffentlicht „Vogel entdeckt –<br />

Herz verloren“ – wie unterscheidet es sich<br />

von anderen Büchern über Vögel?<br />

Das Buch ist emotional und persönlich. Es ist<br />

ein Vogelbuch, das erst aus dem Podcast heraus<br />

entstanden ist. Wir haben eine ganz andere<br />

©Deborah Mittelstädt<br />

Herangehensweise an die Vogelwelt und den<br />

Naturschutz wie es vielleicht Wissenschaftler<br />

haben. Wir sehen unser Buch als eine wichtige<br />

Ergänzung zur Wissenschaft. Ich liebe Vögel, seit<br />

ich denken kann, und im Gegensatz zur Wissenschaft<br />

sind Antonia und ich emotional engagiert,<br />

wenn es um die Debatte des Natur- und<br />

Vogelschutzes geht. Ich muss sagen können, dass<br />

ich es furchtbar finde, dass wir einige Arten an<br />

den Rand des Aussterbens gebracht haben oder<br />

dass es furchtbar ist, dass heute 600 Mio. Vögel<br />

weniger bei uns leben als noch in den 80er<br />

VÖGEL MACHEN<br />

GLÜCKLICH.<br />

Philipp Juranek<br />

©Landgut Pretschen<br />

Jahren. Diese Misere ist durch Menschenhand<br />

gemacht. Wir sind überzeugt davon, dass man<br />

nur das schützen möchte, was man liebt, wie<br />

Familie oder Freunde. Das Buch und der Podcast<br />

sollen zeigen wie viel schöner das Leben ist,<br />

wenn man es mit den Vögeln teilt. Sein Herz für<br />

Vögel zu öffnen ist ein genauso wichtiger Schritt<br />

wie die wissenschaftliche Erforschung der Vögel.<br />

Wie kam es zum Podcast „Gut zu<br />

Vögeln“ und was besprecht ihr da genau?<br />

©Philipp Juranek<br />

Pro Folge wird ein Vogel in den Mittelpunkt<br />

gestellt und wir ziehen am Schluss immer den<br />

Vogel für die nächste Folge. Anfangs sprechen wir<br />

darüber, wo wir persönlich gerade im Jahr stehen<br />

– was uns umtreibt und welche Vögel es gerade<br />

zu beobachten gibt. Antonia lebt in Köln – also in<br />

der Stadt und beobachtet die Vögel von ihrem<br />

Balkon aus. Ich lebe hier im <strong>Spreewald</strong> auf dem<br />

Land und vor mir sitzt der Storch. Wir zeigen also<br />

die gesamte Bandbreite: West/Ost, Stadt/Land,<br />

Frau/Mann – das holt eine große Zielgruppe ab.<br />

Wir erzählen dann, was wir mit dem Vogel<br />

verbinden, der Thema der Podcastfolge ist. Es<br />

geht viel darum, wie wir es empfinden, was es in<br />

uns auslöst. Natürlich recherchieren wir auch im<br />

Vorfeld und erklären den Vogel. Ein uns ganz<br />

wichtiger Teil ist die Verbindung der jeweiligen<br />

Vogelart zu Kultur und Musik. In welcher<br />

Beziehung steht die Vogelart zu uns Menschen?<br />

Gibt’s Gedichte, gibt es Lieder? Immer hatten und<br />

SPREEWALD-JOURNAL | WWW.SPREEWALD.DE


25<br />

haben Vögel eine besondere Bedeutung für die<br />

Menschen. Über die Feldlärche, die Begleiterin der<br />

Bauern auf dem Feld gibt es zum Beispiel<br />

tausende Bauernregeln und Lieder. Leider ist der<br />

Bestand heute nur noch halb so häufig wie<br />

damals.<br />

Antonia und ich motivieren die Hörerinnen und<br />

Hörer des Podcasts uns auf Instagram Bilder von<br />

den Vögeln zu schicken, die sie kennen. Am Anfang<br />

sind das vielleicht drei, später fünf usw. Das Schöne<br />

am Vogelbeobachten: Man kann es überall genießen,<br />

man braucht auch kein Fernglas oder keine<br />

gute Kamera – man kann sich jeder Zeit an ihnen<br />

erfreuen. Die Freude, die man teilt, ist doppelte<br />

Freude. Deshalb immer her mit den Vogelbildern!<br />

Der Moment ist wichtig für die Person, die vielleicht<br />

ihren ersten Grünsprecht gesehen hat.<br />

Wie lange macht ihr den Podcast schon?<br />

Wir haben den Podcast während Corona<br />

gestartet. Antonia und ich sind langjährige<br />

Kollegen und wir haben uns immer schon über<br />

Vögel unterhalten. Soviel sogar, dass wir<br />

manchmal die Arbeit fast vergessen hätten. Wir<br />

haben durch unseren Podcast festgestellt, dass es<br />

eine große Community von Menschen gibt, die<br />

nicht viel über Vögel wissen, aber gerne mehr<br />

erfahren möchten. Diese Menschen waren von<br />

denjenigen abgeschreckt, die viel mehr wissen als<br />

sie. Unsere Zielgruppe ist auch eine viel jüngere<br />

und weiblichere ist als wir uns das vorstellt haben.<br />

Bei Vogelexkursionen denkt man automatisch<br />

immer an Teilnehmer in beiger Funktionskleidung.<br />

Wenn ich dir eine E-Mail schreibe, steht<br />

in deinem Abbinder: “Trinke Bier, schaffe<br />

Lebensraum.“ Interessant, noch ein Projekt?<br />

©Philipp Juranek<br />

Der Wiedehopf ist eine Vogelart, die<br />

deutschlandweit sehr selten geworden ist. In<br />

Südbrandenburg kommt sie deutlich häufiger vor,<br />

vor allem im <strong>Spreewald</strong>.<br />

Der Wiedehopf ist eine sehr markante Vogelart,<br />

die jeder gerne mal sehen möchte. Sie ist wunderschön<br />

und sieht sehr exotisch aus. Auch ich hatte<br />

noch nie ein Exemplar gesehen, bevor ich hierher<br />

zog. Ein Freund hat mich wegen der Nähe von<br />

„Hopf“ und „Hopfen“ darauf gebracht, ein Bier<br />

namens „Wiedehopfen“ zu kreieren. Wir haben<br />

dann eine Brauerei in Brandenburg gefunden, die<br />

das Bier für uns braut.<br />

Es gibt das Bier in unterschiedlichen Hofläden im<br />

<strong>Spreewald</strong>, wie z.B. im Landwarenhaus in Groß<br />

Beuchow oder in der Kanowmühle in Sagritz. Sinn<br />

und Zweck ist es, durch den Verkauf des Bieres<br />

Nistkästen für den Wiedehopf zu finanzieren. Der<br />

Wiedehopf wohnt gerne in großen Höhlen und<br />

hier kommt die Verbindung zum <strong>Spreewald</strong>. Eine<br />

alte Tradition im <strong>Spreewald</strong> war das Körbeflechten,<br />

und wenn man die Kofweiden einmal im<br />

Jahr geschnitten hat, wurden diese unten immer<br />

breiter und irgendwann dann hohl. Dort hat der<br />

Vogel besonders gerne gebrütet. Deshalb bauen<br />

wir einen Nistkasten mit einem großen Volumen.<br />

Wir haben das Modell mit langen, dicken Röhren<br />

gewählt, weil diese den hohlen Baumstamm<br />

imitieren. Wir haben sie in den Bergbaufolgelandschaften<br />

gesehen und wissen, dass sie biologisch<br />

und ornithologisch geprüft sind. 100 Stück sind<br />

nun schon aufgestellt. Wir geben diese Kästen<br />

an Menschen, die sich dafür interessieren, die<br />

ein Grundstück haben oder eine Streuobstwiese,<br />

etwas, was für den Vogel passt. Es dauert mitunter<br />

ein bisschen bis er den Kasten findet, aber<br />

letztes Jahr hat er tatsächlich auf meiner eigenen<br />

Wiese gebrütet und dieses Jahr bei den Nachbarn<br />

auf der Pferdekoppel. Das ist der Beweis, dass der<br />

Vogel den Kasten findet.<br />

Welche Vögel sehen wir denn jetzt im<br />

Herbst?<br />

Ganz wichtig, es gibt keinen Grund im<br />

Herbst melancholisch zu werden. Von Vogelseite<br />

her geht’s im Herbst wieder richtig los. Wir haben<br />

die Kraniche, die Stare, die in großen Schwärmen<br />

in Brandburg im Schilf schlafen. Die Gänse, die<br />

auch zu uns kommen. Die Leute denken<br />

fälschlicherweise oft, dass alle Gänse wegziehen.<br />

Dem ist nicht so. Für viele Gänse, die im Oktober<br />

zu uns kommen, sind wir schon der Süden, da sie<br />

z.B. aus Lappland kommen. Wir sind Gastgeber im<br />

Herbst. Deshalb kann ich nur empfehlen, eine<br />

Kranichsafari im Herbst im <strong>Spreewald</strong> zu machen.<br />

Wer mich in irgendeiner Art unterstützen möchte,<br />

kann das Wiedehopfen Bier erwerben, das Buch<br />

kaufen oder sich den Podcast anhören. Ich bin<br />

froh im <strong>Spreewald</strong> zu leben, denn hier gibt es<br />

eine einzigartige Vogelwelt, die Menschen aus<br />

ganz Deutschland anzieht!<br />

Das Interview führte Silvia Jonas<br />

SPREEWALD-JOURNAL | WWW.SPREEWALD.DE


26<br />

©Goethe<br />

KUNSTVOLLER<br />

SPREEWALD<br />

FILMFANS AUFGEPASST!<br />

Vom 7. bis 12. November<br />

findet in Cottbus das diesjährige<br />

Filmfestival statt.<br />

©Goethe<br />

©Goethe<br />

An sechs Tagen können Sie beim 33. Filmfestival<br />

Cottbus einen einzigartigen Überblick über das<br />

aktuelle Filmschaffen in Mittel- und Osteuropa bekommen.<br />

Das 1991 gegründete Festival fokussiert<br />

sich auf Spielfilme aus den Nachfolgestaaten der<br />

ehemals sozialistischen Länder, einschließlich aller<br />

Nachfolgestaaten der ehemaligen Sowjetunion und<br />

ihren wirtschaftlich und kulturell eng verbundenen<br />

Nachbarländern Finnland, Griechenland und Türkei.<br />

An sechs verschiedenen Spielstätten werden<br />

in drei Wettbewerben rund 150 Filme gezeigt.<br />

In den verschiedenen Kategorien ist für jeden<br />

Geschmack etwas dabei.<br />

Ein Programmschwerpunkt führt in diesem Jahr<br />

nach Zentralasien. Das Close-Up KASACHSTAN<br />

wird die Bandbreite aktuellen kasachischen<br />

Kinos zeigen, zwischen unabhängig produziertem<br />

Sozialdrama und epischem Landschaftskino.<br />

Die Filmreihe "Was von Geschichte" übrig<br />

bleibt reflektiert Aufstände und Opposition in der<br />

sozialistischen DDR, Polen und Ungarn.<br />

Mit dabei ist auch wieder die Sektion ECO EAST,<br />

mit Filmen zu Ökologie und Nachhaltigkeit: Wie<br />

verändert der Mensch die Landschaft und wie die<br />

Landschaft den Menschen? Wie geht Osteuropa<br />

mit dem Klimawandel um? Filme, die in ihren<br />

Heimatländern echte HITS sind, gibt es, wie gewohnt,<br />

in der gleichnamigen Sektion.<br />

Das SPECTRUM zeigt alles was Kino kann, hier<br />

trifft Arthouse auf Action, Experiment auf Genre-<br />

Film, und die Kleinsten finden in KIDS IM KINO,<br />

die passenden Filme fürs Kinoabenteuer. Die<br />

Filmreihe HEIMAT|DOMOWNJA|DOMIZNA<br />

beleuchtet das Filmschaffen in der Nieder- und<br />

Oberlausitz.<br />

Alle Infos unter<br />

www.filmfestivalcottbus.de<br />

SPREEWALD-JOURNAL | WWW.SPREEWALD.DE


27<br />

©SPREEWALDKINDER Willy Löben<br />

ANZEIGE<br />

ist die <strong>Spreewald</strong>-Tour, die nahezu durchweg an<br />

der Hauptspree entlangführt. Vor allem im späten<br />

Herbst, wenn die Bäume kein Laub tragen, ist der<br />

Blick vom Weg auf das Wasser schön frei.<br />

Unser Veranstaltungstipp im Herbst<br />

43. <strong>Spreewald</strong>fest in Lübben<br />

SPREEWALDHERBST IN LÜBBEN<br />

DIE STADT IM SPREEWALD<br />

Die Natur in und um Lübben zeigt sich<br />

im Herbst von ihrer goldenen Seite.<br />

Eine Tour mit dem Paddelboot entlang der<br />

Schlossinsel ist nicht nur im Frühling und Sommer<br />

einen Ausflug wert. Wenn die Temperaturen kühler<br />

werden, die Luft angenehm frisch wird und die<br />

Natur sich verändert, wird es so langsam ruhig auf<br />

den <strong>Spreewald</strong>fließen. Herbstlich gefärbte Wälder<br />

entlang der Ufer liefern ein prächtiges Farbenspiel<br />

und die milde Herbstsonne strahlt auf den Körper,<br />

während man auf dem Wasser die Umgebung<br />

genießt. Aber auch eine Entdeckungsreise mit<br />

dem Fahrrad führt durch malerische Landschaften.<br />

Gut ausgebaute Radwege bieten die perfekte<br />

Grundlage dafür, die schönsten Aussichtsplätze im<br />

<strong>Spreewald</strong> zu genießen.<br />

Rund um Lübben findet man Wandertouren, die<br />

für jeden Geschmack etwas Besonderes bereithalten.<br />

Schnüren Sie ihre Wanderschuhe und<br />

kommen Sie mit auf eine Reise mit unserem<br />

Spreewälder Storchenvater. Entdecken Sie bei Naturerlebniswanderungen<br />

die einzigartige Flora und<br />

Fauna entlang der Tour und erfahren Wissenswertes<br />

über die Region. Oder wandern Sie auf Paul<br />

Gerhardts Spuren von Lübben nach Schlepzig. Es<br />

Gemeinsam mit ihren Gästen feiern die Lübbener<br />

ihr alljährlich größtes Fest vom 15. - 17.09.<strong>2023</strong>.<br />

Die Mischung aus Tradition, Partystimmung, Musik<br />

und Unterhaltung aller Genres, Sport, Spiel und<br />

Spezialitäten machen den besonderen Reiz dieses<br />

Festwochenendes aus. Bunt wie die Festtrachten<br />

sind die zahlreichen Bühnenprogramme. Lokale<br />

Handwerker, Produzenten und Künstler zeigen den<br />

<strong>Spreewald</strong> in all seinen Facetten. Am Festsonntag<br />

begeistert der traditionelle Kahnkorso das<br />

zahlreich am Spreeufer sitzende Publikum. Ein<br />

erlebnisreiches Wochenende für die ganze Familie.<br />

<strong>Spreewald</strong>-Service Lübben<br />

Ernst-von-Houwald-Damm 15<br />

15907 Lübben (<strong>Spreewald</strong>)<br />

Tel. 03546 3090<br />

spreewald-service@tks-luebben.de<br />

www.luebben.de/tourismus<br />

www.facebook.com/Luebben.<strong>Spreewald</strong><br />

Instagram: luebbendiestadtimspreewald<br />

ANZEIGE<br />

©Redaktion Museumsnacht<br />

Die Museumsnächte werden zum 19.<br />

Mal vom Arbeitskreis LAUSITZER MU-<br />

SEENLAND und dem Landkreis Spree-<br />

Neiße ausgerichtet.<br />

Diese besondere Veranstaltung hat viele Facetten:<br />

Es werden Sonderausstellungen eröffnet, Backöfen<br />

werden angeheizt für Brot und frischen Kuchen,<br />

historische Landtechnik kann entdeckt werden,<br />

es gibt besondere Führungen, Konzerte, Mitmach-<br />

Aktionen, Lesungen, Filmvorführungen, historische<br />

Rundgänge und vieles mehr. Die musealen<br />

Einrichtungen bieten Interessierten einen Blick<br />

hinter die Kulissen der Museumsarbeit. Eine gute<br />

Wenn<br />

Jacob von Holst<br />

erwacht, dann ist<br />

wieder<br />

MUSEUMSNACHT<br />

Möglichkeit, die vielfältige Museumslandschaft<br />

der Niederlausitz kennen zu lernen.<br />

Schon lange vor Einbruch der Dämmerung öffnen<br />

31 Museen, technische Denkmäler und Kultureinrichtungen<br />

ihre Türen. In diesem Jahr finden<br />

die Veranstaltungen an den Wochenenden<br />

vom 02.09. bis 30.09.2022 statt. Die Besucher<br />

können direkt vor Ort Kultur und Traditionen erleben<br />

und dabei regionale Produkte genießen.<br />

Der kleine Hausgeist Kobi<br />

zeigt spezielle Veranstaltungen<br />

und spannende Aktionen für Kinder<br />

verschiedener Altersstufen.<br />

Die Museen der Lausitz haben viel zu bieten!<br />

Auch Speis und Trank für hungrige und durstige<br />

Entdecker. Das sollten Sie sich nicht entgehen<br />

lassen.<br />

Weitere Informationen zu den Veranstaltungsorten<br />

und zum Programmablauf erhalten Sie unter:<br />

www.lausitzer-museenland.de<br />

©Redaktion Museumsnacht<br />

... und in den Programmflyern, die in Museen,<br />

Kultureinrichtungen und Tourismusinformationen<br />

bereitliegen.<br />

SPREEWALD-JOURNAL | WWW.SPREEWALD.DE


28<br />

TIPPS FÜR DEN HERBST<br />

Mit dem Ranger die herbstliche<br />

Natur entdecken<br />

Die einzigartige Schönheit der Natur können Sie<br />

bei einer der zahlreichen Rangertouren erleben.<br />

Ob Pilzwanderung, Vogelzugbeobachtung oder<br />

Radtour entlang der Fischteiche – bei diesen<br />

geführten Touren erfahren Sie viele interessante<br />

Details über die Flora und Fauna des herbstlichen<br />

<strong>Spreewald</strong>es.<br />

www.spreewald-biosphaerenreservat.de/<br />

veranstaltungen<br />

Hinter die Kulissen des Staatstheaters<br />

Cottbus schauen<br />

Für Architektur- und Kulturinteressierte ist eine<br />

Führung durch das Staatstheater Cottbus ein<br />

Muss. Bei den jeweils Sonntag stattfindenden,<br />

öffentlichen Führungen, erfahren Sie mehr über<br />

die Geschichte und Architektur des 1908 eingeweihten<br />

Theaterbaus.<br />

www.cmt-cottbus.de/veranstaltungen<br />

Burger Gesundheitswoche<br />

„… natürlich November“<br />

Ruhe finden und Kraft tanken in der Stille der<br />

Natur. Bei der Gesundheitswoche vom 4. bis 11.<br />

November in Burg können Sie Bewegungs-, Entspannungs-<br />

und Gesundheitsangebote ausprobieren.<br />

Ob Yoga, Massagen, meditatives Wandern<br />

oder Qi Gong – das vielfältige Angebot bietet für<br />

Jeden die perfekte Herbstauszeit.<br />

www.burgimspreewald.de<br />

Greifvögel hautnah im Falkenhof<br />

erleben<br />

Bis Ende Oktober können Sie beeindruckende<br />

Greifvögel wie Adler, Falken oder Eulen im Adlerund<br />

Jagdfalkenhof zur Calauer Schweiz hautnah<br />

erleben. Jedes Wochenende öffnet der Hof seine<br />

Türen und bietet mit der Flugshow ein besonderes<br />

Highlight für Groß und Klein.<br />

www.adlerundjagdfalkenhof.de<br />

Apfelwoche im Freilandmuseum Lehde<br />

Vom 9. bis 13. Oktober steht in Lehde der Apfel<br />

im Mittelpunkt. Was man aus den saftigen Vitaminpaketen<br />

jetzt im Herbst alles Leckeres machen<br />

kann, erfahren und probieren Sie im Freilandmuseum<br />

Lehde bei der Apfelwoche. Groß und Klein<br />

können auch selbst aktiv werden und gemeinsam<br />

Apfelmus und Apfelringe herstellen.<br />

www.museums-entdecker.de<br />

Ein Fest für die ganze Familie<br />

Vom 15. - 17. September findet in Lübben das<br />

43. <strong>Spreewald</strong>fest statt, welches ein Höhepunkt<br />

©spreewald.de/Lena Tschuikow<br />

im Veranstaltungskalender der Stadt ist. Die<br />

Mischung aus Tradition, regionalem Handwerk,<br />

Spreewälder Kulinarik und bunten Bühnenprogrammen<br />

macht Fest zu einem Erlebnis für die<br />

ganze Familie. Nicht verpassen sollten Sie den<br />

Kahnkorso mit vielen geschmückten <strong>Spreewald</strong>kähnen<br />

am Festsonntag!<br />

www.luebben.de<br />

©spreewald.de/Malte Jäger<br />

SPREEWALD-JOURNAL | WWW.SPREEWALD.DE


29<br />

ANZEIGE<br />

SPREEWÄLDER<br />

MEERRETTICH<br />

©Traube/<strong>Spreewald</strong>verein<br />

Die vielseitige Wurzel für Küche und Medizin<br />

Tatsächlich beweisen wissenschaftliche Studien<br />

für die im Meerrettich enthaltenen Inhaltsstoffe<br />

entzündungshemmende Eigenschaften, beachtliche<br />

antivirale Effekte und starke antibakterielle<br />

Wirkungen. Die Wurzel ist wegen seiner besonderen<br />

Schärfe und des intensiven Aromas auch als<br />

Gemüse und Gewürz gerade in der <strong>Spreewald</strong>küche<br />

zu finden. Sie verfeinert Fleisch- und Fischgerichte,<br />

Gemüse und Soßen. Auch pur gerieben<br />

ist das Gemüse eine echte Spezialität.<br />

Scharfes aus dem <strong>Spreewald</strong><br />

Es gibt den frisch geriebenen Meerrettich ohne<br />

Zusätze oder mit geschmacksverfeinernden<br />

Zusätzen, wie Honig, Ingwer, Knoblauch, Apfel,<br />

Sahne, Rote Bete, Tomatenmark oder Preiselbeeren.<br />

Auch auf belegten Schnittchen/Brötchen wird<br />

der Spreewälder Meerrettich als „Geschmacksveredler“<br />

zum Beispiel auf Wurst und Schinken<br />

gestrichen. Beliebt ist er auch als Zutat für die<br />

Herstellung veganer Gemüseaufstriche und<br />

Sandwich-Cremes.<br />

Produkte mit EU-Gütesiegel<br />

Der Spreewälder Meerrettich trägt<br />

das EU-Gütesiegel „Geschützte Geographische<br />

Angabe“ (g.g.A.). Für die Verarbeiter<br />

besteht damit die Pflicht, bei der Veredlung überwiegend<br />

Meerrettich aus regionalem Anbau zu<br />

verwenden.<br />

Erfahren Sie mehr vom Anbau über die Verarbeitung<br />

bis hin zur vielseitigen Verwendung<br />

des Spreewälder Meerrettichs:<br />

gutes-spreewald.de<br />

DER SPREEWALD<br />

ERZÄHLT…<br />

von der Meerrettichernte<br />

©spreewald.de/Malte Jäger<br />

©spreewald.de/Malte Jäger<br />

SPREEWALD-JOURNAL | WWW.SPREEWALD.DE


30<br />

SPREEWALD FÜR GENIESSER<br />

©AdobeStock/elena_hramowa<br />

KÜRBIS-SCONES<br />

Scones sind eine Mischung aus Brötchen und<br />

weichem Keks. Ähnlich wie Muffins sind sie praktisch<br />

für unterwegs, aber weniger süß.<br />

Ihren Ursprung haben die Scones von den<br />

britischen Inseln, wo sie traditionell zum Afternoon<br />

Tea serviert werden. Bei dem Geschmack<br />

sind dem britische Kultgebäck keine Grenzen<br />

gesetzt, dadurch können ganz unkonventionelle<br />

Rezeptideen entstehen, wie die köstlichen<br />

Kürbis-Scones aus dem <strong>Spreewald</strong>.<br />

ZUTATEN<br />

1 kleiner Hokkaido-Kürbis<br />

280 g Mehl<br />

50 g Vollrohrzucker<br />

½ TL gemahlener Ingwer<br />

½ TL Zimt<br />

1 Prise gemahlene Nelken<br />

1 Prise gemahlener Muskat<br />

1 TL Backpulver<br />

½ TL Natron<br />

¼ TL Salz<br />

50 g Datteln (entkernt, fein geschnitten)<br />

40 g Walnüsse (grob gehackt)<br />

60 g weiße Schokolade (grob gehackt)<br />

125 g kalte Butter<br />

ZUBEREITUNG<br />

Hokkaido-Kürbis halbieren, entkernen und in<br />

grobe Würfel schneiden. In wenig kochendem<br />

Wasser weich garen, abgießen und fein pürieren.<br />

Das Kürbispüree über einem feinen Sieb sehr gut<br />

abtropfen lassen.<br />

Alle Zutaten von Mehl bis Salz in einer großen<br />

Schüssel vermengen.<br />

In einer zweiten Schüssel Datteln (entkernt,<br />

fein geschnitten), Walnüsse (grob gehackt) und<br />

weiße Schokolade (grob gehackt) mischen.<br />

Kalte Butter (klein gewürfelt) in die Mehlmischung<br />

einarbeiten, bis das Ganze grob an<br />

Krümel erinnert.<br />

150 g Kürbispüree und die Dattel-Nuss-Schoko-Mischung<br />

zur Mehlmischung geben und leicht<br />

verrühren, bis sich alles geradeso vermischt. Das<br />

übrige Kürbispüree kann für die nächsten Scones<br />

eingefroren werden.<br />

Ein Backblech mit Backpapier auslegen und<br />

den Ofen auf 195 °C Unterhitze oder Umluft<br />

vorheizen.<br />

Teig auf eine leicht bemehlte Arbeitsfläche<br />

geben und zu einer 2 cm dicken Fläche ausrollen<br />

oder ausklopfen. Mit einem Glas (Durchmesser<br />

ca. 6–8 cm) Teigkreise ausstecken. Vorgang so oft<br />

wieder holen bis der Teig aufgebraucht ist.<br />

Scones 18–20 Minuten backen, bis sie goldbraun<br />

sind. Warm und kalt sind sie ein Genuss.<br />

<strong>Spreewald</strong> Urlaub.<br />

Sie wollen mehr über Aktivitäten und Ausflugsziele<br />

im <strong>Spreewald</strong> erfahren? Dann folgen Sie uns!<br />

facebook.com/spreewald.de<br />

instagram.com/spreewald.de<br />

YouTube <strong>Spreewald</strong> Urlaub<br />

tiktok.com/spreewald.de<br />

www.spreewald.de<br />

©spreewald.de/Lena Tschuikow<br />

SPREEWALD-JOURNAL | WWW.SPREEWALD.DE


NORDRHEIN-<br />

WESTFALEN<br />

HAMBURG<br />

NIEDERSACHSEN<br />

SACHSEN<br />

DÜSSELDORF ERFURT<br />

DRESDEN<br />

HESSEN<br />

KIEL<br />

SCHLESWIG-<br />

HOLSTEIN<br />

BREMEN<br />

HANNOVER<br />

SACHSEN-<br />

ANHALT<br />

THÜRINGEN<br />

MECKLENBURG-<br />

VORPOMMERN<br />

SCHWERIN<br />

MAGDEBURG<br />

BRANDENBURG<br />

BERLIN<br />

POTSDAM<br />

<strong>Spreewald</strong><br />

Teufelsteich<br />

Wildau-<br />

Wentdorf<br />

Falkenberg<br />

Teupitzer<br />

See<br />

Wildpark<br />

Johannesmühle<br />

Baruth<br />

Glashütte<br />

Golßen<br />

Krossen<br />

Museumsdorf<br />

Glashütte<br />

Sagritz<br />

Uckro<br />

Bhf. Brand<br />

Heideseen<br />

Köthener See<br />

Tropical Islands KRAUSNICKER<br />

BERGE Krausnick<br />

Neuendorfer<br />

See<br />

Schlossinsel<br />

Spreewelten Bad<br />

Freilandmuseum<br />

Lehde<br />

Groß-Leuthener<br />

See<br />

Tourismusverband<br />

<strong>Spreewald</strong><br />

Raddusch<br />

Bhf.<br />

Raddusch<br />

Slawenburg<br />

Raddusch<br />

<strong>Spreewald</strong><br />

Therme<br />

Stradow<br />

Weißstorch-<br />

Infozentrum<br />

Gräbendorfer<br />

See<br />

Schwielochsee<br />

SPREEWALD<br />

<strong>Spreewald</strong>ring Waldow<br />

Bhf. Schönwalde<br />

Lamsfeld<br />

Kart-Center<br />

Biebersdorf<br />

Schönwalde<br />

Briesener See<br />

Freiwalde<br />

Freiwalde/<br />

Briesensee<br />

Reichwalde<br />

Lübben<br />

Lübben<br />

(<strong>Spreewald</strong>)<br />

Neu Zauche<br />

Bhf. Lübben<br />

Neu Lübbenau<br />

Dürrenhofe<br />

Bhf. Lübbenau<br />

Gröditsch<br />

Groß Leuthen<br />

Leipe<br />

Göritz<br />

Bhf. Vetschau<br />

Byhleguhre<br />

Schmogrow<br />

Werben<br />

Unterteich<br />

Oberteich<br />

Bunker-Museum<br />

Sport- und Freizeitbad<br />

Lagune<br />

Spree<br />

Hälterteich<br />

Neuen- Peitzer Teiche<br />

dorfe<br />

Teich<br />

Bhf. Teichland<br />

künftiger<br />

Cottbuser<br />

Ostsee<br />

Park & Schloss Branitz<br />

Großsee<br />

Erlebnispark<br />

Teichland<br />

Klinger See<br />

RHEINLAND<br />

PFALZ<br />

WIESBADEN<br />

MAINZ<br />

SAARLAND<br />

SAARBRÜCKEN<br />

Schloss & Orangerie<br />

Altdöbern<br />

Altdöberner<br />

See<br />

Drebkau<br />

STUTTGART<br />

BADEN-<br />

WÜRTTEMBERG<br />

BAYERN<br />

MÜNCHEN<br />

0 km 5 km 10 km<br />

© Tourismusverband <strong>Spreewald</strong>, ein Projekt der GLC Glücksburg Consulting AG – www.spreewald.de; www.glc-group.com<br />

Dahme<br />

Teupitz<br />

Gehren<br />

Staakow<br />

Luckau<br />

Goßmar<br />

Kreblitz<br />

Wanninchen<br />

Bomsdorf<br />

Märkisch<br />

Buchholz<br />

Freesdorf<br />

Köthen<br />

Duben<br />

Leibsch<br />

Groß Wasserburg<br />

Hindenberg<br />

Fürstlich Drehna<br />

Neuendorf<br />

am See<br />

Schlepzig/<br />

Slopišća<br />

Alt<br />

Schadow<br />

Hohenbrück Pretschen<br />

Ragow Lübbenau/<br />

<strong>Spreewald</strong><br />

<strong>Spreewald</strong>-<br />

Museum/<br />

<strong>Spreewald</strong>bahn<br />

Lübbenau<br />

Bathow<br />

Dreieck<br />

<strong>Spreewald</strong><br />

Kittlitz<br />

Alt Zauche<br />

Calau<br />

Boblitz<br />

Werchow<br />

Werder/Spree<br />

Schuhlen-Wiese<br />

Vetschau<br />

Vetschau/<br />

<strong>Spreewald</strong><br />

Trebatsch<br />

Zaue<br />

Jessern<br />

Goyatz<br />

Straupitz<br />

(<strong>Spreewald</strong>)<br />

Byhleguhrer See<br />

Kurort<br />

Burg<br />

(<strong>Spreewald</strong>)<br />

Niewisch<br />

Speichrow<br />

Lieberose<br />

Kolkwitz<br />

Fehrow<br />

Dissen<br />

Drachhausen<br />

Drehnow<br />

Cottbus<br />

Langengrassau<br />

Cottbus-<br />

West<br />

Bhf. Cottbus<br />

Cottbus-<br />

Klein<br />

Ost<br />

Gaglow<br />

Peitz<br />

Tauer<br />

Neuendorf<br />

Schönhöhe<br />

Jänschwalde<br />

Roggosen<br />

Forst<br />

ELBE-ELSTER-LAND<br />

Bronkow<br />

C A<br />

L A U<br />

E R<br />

S C H W<br />

E I<br />

Z<br />

NIEDERLAUSITZER<br />

LANDRÜCKEN<br />

NATURPARK<br />

L I E<br />

B E R<br />

O S<br />

E R<br />

H<br />

E I<br />

D E<br />

nach Berlin<br />

1 Auto-Stunde<br />

FLÄMING<br />

nach Berlin nur<br />

30 min. Zugfahrt<br />

BER FLUGHAFEN<br />

BERLIN BRANDENBURG<br />

DAHME-SEEN-GEBIET<br />

SEENLAND ODER-SPREE<br />

nach Breslau<br />

nach Forst<br />

(Lausitz)<br />

und Polen<br />

nach Zielona Góra/Polen<br />

2 Auto-Stunden<br />

nach Dresden<br />

1 Auto-Stunde<br />

nach Prag/Tschechien<br />

3 Auto-Stunden<br />

DRS FLUGHAFEN<br />

DRESDEN<br />

LAUSITZER SEENLAND<br />

RESERVAT SPREEWALD<br />

UNESCO-BIOSPHÄREN-<br />

URLAUBSREGION SPREEWALD IM ÜBERBLICK<br />

Legende:<br />

Gurkenradweg ®<br />

Tourist-Information<br />

Tourist-Information<br />

i-Marke<br />

deutschlandweit einheitliches und<br />

zeitgemäßes Qualitätssigel für Touris-Informationen<br />

(mehr unter www.deutschertourismusverband.de)<br />

Kahnabfahrtstelle<br />

Camping<br />

Historischer Dorfkern<br />

Historischer Stadtkern<br />

Historische Altstadt<br />

Mühle<br />

Wassermühle<br />

Aussichtsturm<br />

Museum<br />

Gurkenflieger<br />

mangelhafte Wegbeschaffenheit<br />

Autobahn<br />

Bahnverbindung + Bahnhof<br />

Informationszentrum des<br />

Biosphärenreservates <strong>Spreewald</strong><br />

Naturpark-Info des Naturparks<br />

Niederlausitzer Landrücken<br />

www.spreewald.de<br />

SPREEWALD-JOURNAL | WWW.SPREEWALD.DE


SAGENHAFT<br />

SAUNIEREN<br />

Unvergessliche Momente im Saunadorf mit 14 einzigartigen<br />

Themensaunen | Entspannen für die Großen | Der einmalige<br />

Spaß für Kinder und Familien mit den berühmten Pinguinen<br />

aus dem <strong>Spreewald</strong> | Auch übernachtenSpreewelten Hotel mit<br />

Bademantelgang direkt ins Spreewelten Bad<br />

Spreewelten | Alte Huttung 13 | 03222 Lübbenau<br />

www.spreewelten.de<br />

SPREEWELTEN<br />

PINGUINBAD | SAUNA | HOTEL<br />

SPREEWALD-JOURNAL | WWW.SPREEWALD.DE

Hurra! Ihre Datei wurde hochgeladen und ist bereit für die Veröffentlichung.

Erfolgreich gespeichert!

Leider ist etwas schief gelaufen!