25.10.2023 Aufrufe

BALANCE Jahres- und Wirkungsbericht 2022

Der jährlich erstellte Jahres- und Wirkungsbericht von BALANCE Leben ohne Barrieren für das Jahr 2022 enthält 56 Seiten von Beschreibung der Angebote, Zahlen Fakten bis zu Wirkungsbeschreibungen und Diagrammen, dazu viele Fotos und Illustrationen.

Der jährlich erstellte Jahres- und Wirkungsbericht von BALANCE Leben ohne Barrieren für das Jahr 2022 enthält 56 Seiten von Beschreibung der Angebote, Zahlen Fakten bis zu Wirkungsbeschreibungen und Diagrammen, dazu viele Fotos und Illustrationen.

MEHR ANZEIGEN
WENIGER ANZEIGEN

Erfolgreiche ePaper selbst erstellen

Machen Sie aus Ihren PDF Publikationen ein blätterbares Flipbook mit unserer einzigartigen Google optimierten e-Paper Software.

Kurt Eckl, Buchautor und Bewohner Wohnverbund Bernstein

Foto: BALANCE-Archiv / WV Bernstein

Jahres- und Wirkungsbericht 2022

nach dem Social Reporting Standard

Soziale Dienstleistungen für

Menschen mit Behinderungen


Fotos: A. Berger

kurz & einfach

Während der Corona-Pandemie war BALANCE

ein guter Partner für Wien und Niederösterreich.

Es war schwierig, aber BALANCE war zuverlässig.

Unser Bericht für das Jahr 2022 zeigt,

dass wir trotz Problemen erfolgreich waren.

Wir haben Menschen begleitet und unterstützt.

Wir haben ihnen geholfen,

eine für sie passende Zukunft zu planen.

Lesen Sie mehr und teilen Sie gerne Ihr Feedback!

Foto: BALANCE-Archiv / H-Hiebl

Dir. OSR Rudolf Wögerer

Obmann

Marion Ondricek

Geschäftsführerin

2

1. Einleitung

Krisen, wie die Corona-Pandemie bringen Herausforderungen

mit sich, die einzelne Menschen nicht bewältigen

können. Niemand ahnte, wie kräftezehrend sich auch

das dritte Jahr der Pandemie gestalten würde. Der Gedanke,

dass die Pandemie schnell vorübergeht, löste

sich spätestens im Jahr 2022 endgültig auf. Die Hoffnungen

auf eine neue Normalität wurde auch in diesem Jahr

von Maßnahme zu Maßnahme enttäuscht.

Die Pandemie war und ist eine Krise, die tiefe Risse durch

unsere Gesellschaft gezogen hat. Der Aufgabe von sozialen

Dienstleistungsorganisationen wie BALANCE kommt

es dabei auch zu, fehlende Solidarität auszugleichen.

Trotz gesellschaftlicher Spaltungstendenzen als soziale

Organisation geeint zu bleiben, war auch für BALANCE

eine enorm große Aufgabe.

BALANCE ist trotz all der riesigen Herausforderungen

ein verlässlicher Partner der Stadt Wien und des Landes

Niederösterreich geblieben. Ohne die enormen Anstrengungen

und dem unermüdlichen Engagement der

Mitarbeiter:innen in den sozialen Organisationen wären

bereits einige Bereiche der Gesellschaft zusammengebrochen.

Wir sehen das zu wenig gewürdigt!

Im Kontext der Corona-Pandemie hat sich der Alltag von

Menschen mit Behinderungen und psychischen Erkrankungen

durch die ordnungspolitischen Regelungen mit

den damit einhergehenden institutionellen Auflagen

schlagartig verändert. Angebote, wie die Tagesstruktur

bei BALANCE, waren auch im Jahr 2022 zeitweise eingeschränkt

oder Bewohner:innen in Wohneinrichtungen

durften weiterhin keinen Besuch von Freund:innen oder

Familie empfangen.

Mitarbeiter:innen waren im Spannungsfeld von gesundheitlichen

Schutzmaßnahmen und den damit einhergehenden

Erschwernissen im Alltag. Die durch Corona bedingten

Ausfälle von Mitarbeiter:innen stellten BALANCE

in vielen Bereichen, insbesondere in den Einrichtungen

des vollbetreuten Wohnens, auch im Jahr 2022 vor schier

unlösbare Probleme.

Für BALANCE war jedoch stets klar, keine unserer Angebote

gänzlich zu schließen, um keine zusätzlichen Verschlechterungen

für diejenigen Menschen zu verursachen,

die Begleitung dringend brauchen.

Unsere Mitarbeiter:innen haben durch ihre Flexibilität,

Loyalität und ihr Engagement oftmals grandioses geleistet.

Einige hat es jedoch an ihre Belastungsgrenzen gebracht,

und manche sogar darüber hinaus..

In diesem Wirkungsbericht finden Sie stellvertretend für

viele Geschichten Beispiele, die zeigen, dass trotz aller

Herausforderungen des Jahres 2022 viel Erfolgreiches

gelungen ist. Beispiele die aufzeigen, wie mit Unterstützung

Schritte auf dem Weg in eine Zukunft mit passenderer

Unterstützung nach den eigenen Vorstellungen

der begleiteten Menschen gegangen wurden.

Wir wünschen Allen viel Freude bei der Lektüre, Ihre

Rückmeldungen sind herzlich willkommen! ⌧ (MaOn)


Inhaltsverzeichnis

Überblick 4

1. Einleitung 2

Unser Auftrag. Leitbild 5

Konzepte und Methoden 6

Unsere Angebote 8

2. Das gesellschaftliche Problem und 8

Lösungsansätze

2.1. Die Lösungsansätze von BALANCE 10

2.2. Unterstütztes Wohnen – Sozialpädagogik 11

2.3. Unterstütztes Wohnen – Mobile Betreuung 12

2.4. Unterstütztes Wohnen – Assistenz 14

2.5. Unterstütztes Wohnen –

Persönliche Betreuung 16

2.6. Tagesstruktur und Mobilität 17

2.7. Tagesstruktur und Mobilität – ELFPlus 18

2.8. Unterstütztes Wohnen – Pflege 20

3. Ressourcen, Leistungen, Auslastung

3.1. Eingesetzte Ressourcen (Input) 22

3.2. Erbrachte Leistungen (Output) 23

3.3. Auslastung, Projekte 24

Wirkungen/Erfolge unserer Arbeit 2022 28

4. Arbeitsweise und Wirkungen 2022 (Outcome/Impact) 28

4.1. Unterstütztes Wohnen –

Sozialpädagogische Begleitung und Betreuung 28

4.2. Unterstütztes Wohnen – Mobile Betreuung 30

4.3. Unterstütztes Wohnen, Assistenz,

Persönliche Betreuung,

Tagesbetreuung für Senior:innen 32

4.4. Tagesstruktur und Mobilität –

Unterstützung in Teilhabe

4.5. Evaluation und Qualitätssicherung 36

5. Planung, Ausblick, Organisation und Team 44

5.1. Planung und Ziele 44

5.2. Entwicklungspotenziale und Chancen 44

5.3. Forschung und Entwicklung 45

5.4. Organisationsstruktur 45

5.5. Vorstellung der handelnden Personen 46

5.6. Partnerschaften, Kooperationen, Netzwerke 47

Unsere Organisation

6. Organisationsprofil 48

6.1. Allgemeine Angaben – Tabelle 48

6.2. Governance der Organisation 49

6.3. Eigentümerstruktur, Mitgliedschaften und

verbundene Organisationen 49

6.4. Umwelt- und Sozialprofil 49

7. Finanzen und Rechnungslegung 51

7.1. Buchführung und Rechnungslegung 51

7.2. Vermögensrechnung 51

7.3. Einnahmen und Ausgaben 52

7.4. Finanzielle Situation und Planung 53

Anhang, Organigramm, Impressum 54

Überblickskarte Standorte Niederösterreich 55

Überblickskarte Standorte Wien 56

Abkühlung im Sommer 2022 in der

Wohngemeinschaft Böckh

45 Jahre BALANCE! Festakt bei der

Veranstaltung Servus & Baba

3


Unser Auftrag

Wir unterstützen die Nutzer:innen

unserer Angebote,

ihr Leben als selbstbestimmte,

eigenverantwortliche Bürger:innen

aktiv zu gestalten.

4

UNSERE KONZEPTE

Keramikgruppe der Tagesstruktur SoHo

draussen unterwegs


Das Leitbild von BALANCE

Das leitet uns

Dafür sind wir da

Das Miteinander

Die Vernetzung

Der Mehrwert

BALANCE ist eine gemeinnützige

überparteiliche

und nichtkonfessionelle

Organisation.

Wir stehen dafür ein, dass

es ein Grundrecht aller

Menschen ist, gleichberechtigt

und ohne Diskriminierung

in der Gesellschaft

zu leben.

(Artikel 7 der Bundesverfassung

und UN-Konvention

über die Rechte

von Menschen mit Behinderungen)

Eine Person, die BALANCE-

Dienstleistungen nutzt, sehen

wir als Mitbürger:in.

Wir erkunden mit der Person

die Themen, die sie in

ihrem Leben für wichtig

hält.

BALANCE versteht sich

als lernende Organisation.

Ein kooperativer Führungsstil

schafft den Rahmen für

Gestaltungsspielräume

aller Mitarbeiter:innen, in

denen gemeinsame Entwicklung

möglich ist.

Kontakte und Kooperationen

von BALANCE erhöhen

die Chancen für Teilhabe.

Wir suchen projektorientierte

Partnerschaften

und bringen uns in sozialpolitische

Initiativen ein.

BALANCE sieht ihre Dienstleistungen

als Mehrwert

für die Gesellschaft.

Darauf stützt sich der Anspruch,

dass Leistungen,

die wir erbringen, auch

finanziert werden.

Wir setzen als Social-

Profit-Organisation die

Mittel der öffentlichen

Hand, Mitgliedsbeiträge

und Spenden effektiv

und transparent ein.

Erklärfilm

Wir unterstützen die Person,

sich Gehör zu verschaffen,

sich mit anderen

Menschen zu verbinden,

selbst zu entscheiden und

zu handeln.

Video

http://www.balance.at/das-unternehmen

Mit dem Handy oder Tablet

den QR-Code im roten

Feld scannen und den Erklärfilm

über das BALANCE-

Leitbild anschauen!

5

Teilnehmer:innen der

Tagesstruktur SoHo

nehmen Teil und werden

sichtbar


BALANCE entwickelt passende Unterstützungskonzepte

auf Basis von aktuellen, innovativen und

bewährten Konzepten in der Sozialen Arbeit.

DIE FÜNF LEBENSKREISE

Dimensionen der

Unterstützungsplanung und Leistungserbringung

Mich in meinem Körper

wohlfühlen

Meinen Alltag im Griff haben

6 6

Meine Geschichte erzählen und

meine Zukunft planen

Was ich beitrage für andere – meine

in der Gesellschaft wertgeschätzten

Rollen finden

Meine sozialen

Beziehungen gestalten

Grafik: : BALANCE / C. Renoldner © BALANCE Leben ohne Barrieren

UNSERE KONZEPTE

UNSERE METHODEN


Wohnbegleitung, Mobilität und Tagesstrukturangebote

sehen wir als Ausgangspunkt

für Teilhabe an der Gesellschaft.

DER TEILHABESTERN

Fünf wertgeschätzte Erfahrungen:

Dimensionen der Inklusion

von John O‘Brien ©2011 Inclusion Press

Aus dem Englischen übersetzt von Sandra Fietkau.

Dazugehören

Selbstbestimmung

Teilhabe im Gemeinwesen

7

7

Auswählen können

Respektiert

werden

Fähigkeiten

wertgeschätzte

soziale Rolle

Teilhabestern: www.inclusion.com

etwas beitragen

Präsenz im Gemeinwesen

übliche Orte

gemeinsam nutzen


2. Das gesellschaftliche Problem

und Lösungsansätze

Das gesellschaftliche Problem

Für die überwiegende Mehrheit der Menschen ist

es normal, dazuzugehören. Für Menschen mit Behinderungen

bildet jedoch sozialer Ausschluss oft

die Regel und wird allzu oft zur Normalität. Dies

betrifft (fast) alle Lebensbereiche: Schule, Ausbildung,

Studium, Wohnen, Arbeit und Freizeit – also

das gesamte soziale, politische und kulturelle Leben.

Menschen mit Behinderungen verbringen in

Österreich oft immer noch ihr gesamtes Leben von

der Schule bis ins hohe Alter in Sonderinstitutionen

und werden dadurch geprägt.

2.1. Der Lösungsansatz von BALANCE

Lebensplanung und Lebensgestaltung

Mit dem Instrument der Persönlichen Lagebesprechung

erkunden wir gemeinsam mit den

Bewohner:innen, was für sie im Alltag und in der

näheren Zukunft wichtig ist. Basierend darauf kann

eine passende Unterstützung für ein erfülltes Leben

ermöglicht werden. Persönliche Lagebesprechungen

werden in allen Bereichen unserer angebotenen sozialen

Dienstleistungen angewendet.

Die Vereinten Nationen haben bereits im Jahr 2006

erkannt, dass ein erzwungenes Leben, das von der

übrigen Gesellschaft abgesondert ist, den allgemeinen

Menschenrechten widerspricht. Deshalb

wurde das Übereinkommen über die Rechte von

Menschen mit Behinderungen beschlossen, das im

Jahr 2008 in Kraft trat und von Österreich im gleichen

Jahr ratifiziert wurde.

8

Bisherige Lösungsansätze

Bisher versuchte man, den fehlenden Möglichkeiten

zur Selbstbestimmung durch integrative Maßnahmen

entgegenzuwirken. Dies führte jedoch nur

teilweise zu erfolgreicher Teilhabe. Der Übergang

von einer Sonderinstitution in die Gesellschaft gestaltet

sich langwierig und schwierig. Daher setzen

die meisten Organisationen, einschließlich BALAN-

CE, heute vermehrt auf die Schaffung inklusiver

Bedingungen, bei denen Menschen mit Behinderungen

von Anfang an in inklusiven Zusammenhängen

leben und arbeiten können. ⌧

UNSERE KONZEPTE

UNSERE METHODEN

kurz & einfach

Menschen mit Behinderungen erleben sozialen Ausschluss in vielen Lebensbereichen,

was von den Vereinten Nationen als Menschenrechtsverletzung

erkannt wurde. Bisherige Ansätze zur Integration waren oft unzureichend,

daher setzt BALANCE auf inklusive Bedingungen und persönliche Lebensplanung,

um Menschen mit Behinderungen von Anfang an in die Gesellschaft

einzubeziehen.


Wir stehen dafür ein, dass es ein

Grundrecht aller Menschen ist,

gleichberechtigt und ohne Diskriminierung

in der Gesellschaft zu leben.

(Artikel 7 der Bundesverfassung und

UN-Konvention über die Rechte von Menschen mit Behinderungen)

Passende Unterstützung

Bei BALANCE ist es uns wichtig, dass die Unterstützungsleistungen

gut und individuell auf den jeweiligen

Lebensstil der Person abgestimmt sind. Denn je besser

die Unterstützung passt, desto zufriedener und erfüllter

kann man sein Leben gestalten. Dies zeigt sich bei

BALANCE in unserem hochgradig flexiblen Umgang mit

den verschiedenen Betreuungsstufen, wodurch wir in

der Lage sind, auch kurzfristig auf geänderten Unterstützungsbedarf

zu reagieren.

Selbstbestimmung und Mitsprache

Durch gezielte Fortbildungen zum Thema Mitsprache und

Selbstvertretung unterstützen wir die Nutzer:innen unserer

Dienstleistungen dabei, sich Gehör zu verschaffen

(Mitsprache), sich mit anderen Menschen in ihrem Umfeld

zu vernetzen (Teilhabe) und eigenständig zu handeln

(Selbstbestimmung). Dadurch werden Abhängigkeiten

verringert und überwunden, während die Gefahr von

paternalistischen Verhältnissen, Fremdbestimmung und

struktureller Gewalt erheblich reduziert wird.

Veränderung der Unternehmens-Kultur

Inklusion beginnt im Denken. Das betrifft die Haltung

der Mitarbeiter:innen, die Arbeitsweise, die Struktur und

die Angebote. BALANCE verfolgt seit 2010 konsequent einen

innovativen Weg der Veränderung.

Strategie und Bewusstseinsbildung

Die Haltungsänderung und der Paradigmenwechsel in

der Organisation zeigen sich in der Praxis im personenzentrierten

Arbeiten und in der Sozialraumorientierung.

Die Mitarbeiter:innen nutzen Werkzeuge des personenzentrierten

Denkens und Arbeitens. Durch das Achten

der Mitarbeiter:innen auf den Willen der Nutzer:innen,

die eigenen Stärken und die der Kolleg:innen können

bestehende Angebote individueller und passgenauer

gestaltet werden. Dies führt zu einer deutlichen Verbesserung

der Lebensqualität und ermöglicht die Entwicklung

neuer Angebote.

Veränderungen im sozialen Umfeld

Bewohner:innen und Tagesstruktur-Teilnehmer:innen

werden als Expert:innen in eigener Sache wahrgenommen.

Wir sprechen MIT den Nutzer:innen unserer

Dienstleistungen und nicht über sie. Nutzer:innen werden

zunehmend als Kund:innen einer Dienstleistung

wahrgenommen und verhalten sich auch so. Dies hat

Auswirkungen auf ihr soziales Umfeld. Menschen mit Behinderungen

werden unterstützt, um in wertgeschätzten

Rollen sichtbar zu werden, wodurch sich Haltungen der

Menschen im Sozialraum verändern.

Das Bild von Menschen mit Assistenzbedarf als eigenständige,

selbstbestimmte Mitbürger:innen wird intern

und extern gefördert und vermittelt.

Veränderung der Angebote

Einerseits bieten wir ein vielfältiges Angebot an Unterstütztem

Wohnen (vollbetreut, teilbetreut, teilbetreut

intensiv, Mobile Betreuung, Persönliche Betreuung),

andererseits forcieren wir den Ausbau von inklusiven

Wohnformen. Die von der Politik und öffentlichen Hand

geförderten qualitativ standardisierten, jedoch immer

noch separierenden Wohn- und Beschäftigungsformen

dienen BALANCE dabei als Ausgangspunkt.

Wir stärken und fördern inklusive Wohn- und Beschäftigungsformen,

die den individuellen Vorstellungen der

von uns unterstützten Personen entsprechen, unabhängig

davon, ob sie innerhalb oder außerhalb der betreuten

Wohnformen und Standorte unserer eigenen Organisation

liegen.

Qualitativ hochwertige Pflege

BALANCE setzt in der Pflege auf hohe Qualität und

Selbstbestimmung und sieht gute Pflege als wichtigen

Ausgangspunkt für Teilhabe. ⌧ (HeHi)

9

kurz & einfach

BALANCE bietet passende und flexible Unterstützung an. Diese Unterstützung ist für jeden Menschen

anders und passt sich dem täglichen Leben an. BALANCE hilft Menschen selbst zu bestimmen. BALANCE

hilft Menschen mitzusprechen. Dazu gibt es Schulungen. Abhängigkeiten sollen weniger werden.

Das verbessert das Leben von Nutzer:innen und verändert gleichzeitig die Unternehmenskultur positiv.


BALANCE bietet ein weitgefächertes Angebot

an Wohnmöglichkeiten mit Unterstützung.

2.2. Unterstütztes Wohnen

Sozialpädagogische Begleitung

10

Herausforderungen

Jugendliche und junge Erwachsene, die Gewalt- und

Missbrauch erlebt haben, mit psychiatrischer Diagnose

oder mit Lernschwierigkeiten bzw. verzögerter Entwicklung

leben, bleiben oft mangels passender Unterstützung

ihr Leben lang auf soziale Hilfen angewiesen. Das

Erlangen von Eigenständigkeit, einer selbstständigen

und selbstverantwortlichen Lebensführung sowie das

Einbringen ihrer Fähigkeiten in unsere Gesellschaft ist

ohne passende Unterstützung nicht möglich. Das Finden

eines geeigneten Platzes im bestehenden System bleibt

für diese Personen oft eine lebenslange Herausforderung.

Zielgruppen

- Jugendliche und junge Erwachsene mit psychosozialen

Beeinträchtigungen und Lernschwierigkeiten sind die

Hauptzielgruppe unserer Aktivitäten in diesem Bereich.

Wichtige Unterstützungsressourcen

- Personen aus dem Sozialraum (z. B. Familie) sowie

Fachkräfte aus dem psychiatrisch-medizinischen Bereich

sind wichtige Verbündete und werden von uns aktiv

in die Unterstützung einbezogen.

- Mitarbeiter:innen arbeiten in erfahrenen, stabilen

Teams mit Rückhalt und Wertschätzung und bekommen

für diese sehr fordernde Arbeit passende Fortbildungen.

Erwartete Wirkungen

Selbstverantwortliche und eigenständige Lebensführung

werden gestärkt und Teilhabe wird möglich. Eigenständige

Schritte ins Leben können erprobt und geübt

werden, wie zum Beispiel bei Behördenwegen oder bei

der Jobsuche. Krisen können entschärft oder gut begleitet

werden, sodass Krankenhausaufenthalte in vielen

Fällen abgewendet werden können.

Soziales Lernen wird bei vielen Freizeitaktivitäten in der

Gruppe geübt. Jungen Menschen mit Mißbrauchs- und/

oder Gewalterfahrungen wird z. B. die Gelegenheit gegeben,

durch Thermenbesuche oder sportliche Aktivitäten

wieder eine positive Verbindung zu ihrem Körper aufzubauen.

Unser ganzheitliches Unterstützungs-Angebot bewegt

sich in fünf Lebenskreisen (siehe Grafik S. 6). Diese Lebenskreise

strukturieren Lebensthemen und deren jeweilige

Bedeutung für die eigene Richtung im Leben.

Über die Begleitung und Unterstützung in den fünf Lebenskreisen

verfolgen wir unseren Kernauftrag bei BA-

LANCE: die Gestaltung des eigenen Lebens als selbstbestimmte

und eigenverantwortliche Bürger:in. ⌧ (AnRu)

kurz & einfach

Jugendliche und junge Erwachsene brauchen passende Hilfe. Manche haben Gewalt- und

Missbrauch erlebt. Manche haben psychische Probleme. Unser Ziel ist, dass sie selbstständig

leben und teilhaben können. BALANCE unterstützt sie in mehreren Bereichen Ihres

Lebens. Dazu gehören folgende Dinge: Lernen, wie man sozial ist, Hilfe bei Behörden,

Hilfe bei der Suche nach einem Job, beim selber entscheiden und schwierige Situationen

meistern.

UNSERE ANGEBOTE

UNSERE ERFOLGE


Wirkungsdiagramm

Sozialpädagogische Begleitung

PROBLEM

WIRKUNG

INKLUSION

TEILHABE

Jugendliche und junge

Erwachsene leiden an Folgen von

Gewalt- und

Mißbrauchserfahrungen

Sie finden keinen Platz in

bestehenden Systemen

(Wohnen, Ausbildung, Beruf)

Lösungsansatz BALANCE

Stabile Beziehungsangebote

Unterstützungsnetzwerke aufbauen

und pflegen

Schritte in die Selbstständigkeit

durch Trainingswohnungen und

Mobile Betreuung fließend gestalten

Eigenständige Lebensführung

Umsetzung von Lebens- und

Ausbildungszielen

Können einen Beitrag für die

Gesellschaft leisten

11

Bewohner:innen aus der Wohngemeinschaft

Goldschlag werden beim Besuchen

des Hütteldorfer Schwimmbads begleitet


BALANCE bietet Unterstützung

in der eigenen Wohnung an.

2.3. Unterstütztes Wohnen

Mobile Betreuung

12

Herausforderungen

Das Angebot der Mobilen Betreuung ist in Lebensbereichen

behilflich, in denen Handlungssicherheit, Überblick

und Fähigkeit verloren gegangen sind oder noch nicht

ausreichend entwickelt werden konnten. Es ist das Ziel,

vorhandene Fertigkeiten und Kompetenzen zu stärken

und andere Fähigkeiten zu erlernen und zu trainieren.

Das Maß der Unterstützung bis hin zur stellvertretenden

Erledigung hängt von den individuellen Möglichkeiten

ab. Der Fokus liegt dabei immer auf der größtmöglichen

Selbstständigkeit und Selbstbestimmung der Person.

Zielgruppen

- Volljährige Personen zwischen 18 und 56 Jahren (Aufnahmealter),

die in eigenen Wohnungen oder bei Familienangehörigen

in Wien leben

- Personen mit Unterstützungsbedarf aufgrund von

kognitiven Beeinträchtigungen, physischer oder psychischer

Erkrankung

- Personen, die motiviert sind, etwas an ihrer Situation

verändern zu wollen und dafür Hilfsangebote in Anspruch

nehmen möchten

Wichtige Unterstützungsressourcen

Die Betreuung findet in der Regel im Zweiersetting mit

einer Bezugsperson aus dem Betreuer:innen-Team statt,

wodurch eine intensive und individuell auf die Person

abgestimmte Begleitung möglich wird. Nutzer:innen mit

einem höheren Unterstützungsbedarf werden von zwei

Bezugspersonen in einer höheren Frequenz begleitet

und unterstützt.

Erwartete Wirkungen

Die Betreuungsangebote sind räumlich flexibel und können

sowohl in den eigenen vier Wänden, im gewohnten

Wohnumfeld, beim Aufsuchen von Behörden und Ämtern

oder auch in einem geschützten Rahmen im Büro

des jeweiligen Betreuungsstützpunktes (1100 Wien, 1120

Wien, 1210 Wien, 1230 Wien) stattfinden. In den unterschiedlichen

Bereichen des Alltags werden verschiedene

Professionist:innen zugezogen. Dadurch ergeben sich

interdisziplinäre Netzwerke, bei deren Koordination die

Betreuer:innen der Mobilen Betreuung hilfreich zur Seite

stehen, etwa bei medizinischem oder/und pflegerischem

Unterstützungsbedarf oder auch Hilfsangeboten im Bereich

Wohnungshygiene oder Ernährungsversorgung.

Durch die Begleitung zu Hause ist ein hohes Maß an

Gestaltungspielraum der eigenen Lebenswelt gegeben,

wie auch die Möglichkeit, langfristig in der bekannten

Umgebung und Nachbarschaft bleiben zu können. Sich

in gewohnten Umgebungen zu bewegen gibt Sicherheit

und erhöht die gesellschaftliche Teilhabe und soziale

Anbindung. Von diesem „sicheren Ort” aus kann dann

mit einzelnen Schritten der soziale Bewegungs-, und

Handlungsradius erprobt und ausgeweitet werden. Diese

Form der Unterstützung ist personenzentriert und

auch deutlich kostengünstiger als in einer großen Organisation,

bei der der Tagesablauf zum Teil auch nach

strukturbedingten Vorgaben abläuft. ⌧ (OlSc)

UNSERE ANGEBOTE

kurz & einfach

Die Mobile Betreuung von BALANCE begleitet Menschen mit Unterstützungsbedarf in Wien

in ihren eigenen Wohnungen. Die Betreuung ist flexibel und auf Ihre Bedürfnisse abgestimmt.

Wir möchten, dass Sie selbstständig und selbstbestimmt leben können. Das Angebot

ermöglicht es ihnen, in ihrer vertrauten Umgebung zu bleiben und ihre Lebenswelt

schrittweise zu erweitern.

UNSERE ERFOLGE


Ausflug: Teilnehmer:innen aus der Tagesstruktur

Fuchsenfeld beim Minigolf

13

Wirkungsdiagramm

PROBLEM

Mobile Betreuung

WIRKUNG

INKLUSION

TEILHABE

Lösungsansatz BALANCE

© BALANCE Leben ohne Barrieren

Mobi

Alltagsorganisation und

Erledigungen sind nicht allein

bewältigbar

fehlende Stabilität und fehlendes

Vertrauen in tragfähige

Beziehungen und zu sich

selbst, um eigenständiges

Leben führen zu können

Vertrauensaufbau durch Kontinuität

von direkten Bezugspersonen

im Rahmen der Bezugsbetreuung

sowie Dualbetreuung

Nachhaltige Begleitung, um Sicherheit

zu geben

Unterstützung beim Aufbau von

Selbstständigkeit und Übernahme

von Eigenverantwortung

Erhalt der Selbstständigkeit

Die bestehenden Fähigkeiten

bleiben erhalten, werden

erweitert und stärken das

Selbstwertgefühl.


Es geht immer darum, gemeinsam einen Weg zu finden,

wie eigene Selbstständigkeit durch passende Unterstützung

ergänzt werden kann.

2.4. Unterstütztes Wohnen

Assistenz

14

Herausforderungen

Personen mit Körper- und Mehrfachbehinderungen sind

in Wien und Niederösterreich nach wie vor auf Angebote

im vollbetreuten Wohnen angewiesen, da alternative

Assistenzmodelle oder Möglichkeiten des Unterstützten

Wohnens in kleinen Gruppen (2–4 Personen) nicht ausreichend

bestehen. Das Leben in großen Wohngruppen

von 12–17 Personen wird eingeschränkt durch institutionelle

Bedingungen wie z. B. Gesetze für Wohnheime,

Dienstpläne, räumliche Strukturen, notwendige betriebliche

Abläufe, Wartezeiten usw.

Das BALANCE-Ziel, für jede Person einen Weg zur passenden

Unterstützung zu finden, ist eine große Herausforderung.

Der Bedarf an pflegerischer Unterstützung

und an ärztlicher Versorgung für chronische, somatische

und psychische Erkrankungen ist hoch und verlangt eine

intensive und genaue Zusammenarbeit mit Ärzt:innen

sowie die Unterstützung durch Diplomiertes Gesundheits-

und Krankenpflege-Personal (DGKPs). Die selbstständige

Mobilität ist überwiegend stark eingeschränkt.

Viele Nutzer:innen können nicht ohne Begleitung unterwegs

sein. Teilhabeorientierte Unterstützung zu finden

ist unter all diesen Bedingungen eine kreative Aufgabe.

Dienstleistungen für Grundbedürfnisse individuell in hoher

Qualität anzubieten, ist eine wichtige Basis, von der

aus sich andere Lebensinteressen entwickeln können.

Teilhabe durch Beziehungen zu anderen Menschen und

Orten, die sinnstiftend und lebenserfüllend sein können,

zu unterstützen, ist ebenso eine besondere Herausforderung

und erfordert zudem eine spezifische

Form der Unterstützung.

Zielgruppen

Erwachsene mit Körper- und Mehrfachbehinderungen

mit Pflegeunterstützungsbedarf. Der Anteil der

Nutzer:innen mit Lernbehinderung und/oder psychischer

Erkrankung ist hoch und liegt bei 61 Prozent.

Wichtige Unterstützungsressourcen

- Personen aus dem Sozialraum (z. B. Familie) sowie

Fachkräfte aus dem medizinischen und psychiatrischen

Bereich sind wichtige Unterstützer:innen und werden

von uns stark in die Begleitung der Nutzer:innen einbezogen.

- Mitarbeiter:innen arbeiten in erfahrenen, multiprofessionellen,

stabilen Teams mit Rückhalt und Wertschätzung

und bekommen für diese sehr fordernde Arbeit

passende Fortbildungen. Die Covid-19-Pandemie hat

uns dort allerdings in eine große Lücke gerissen.

Erwartete Wirkungen

Unser ganzheitliches Unterstützungs-Angebot bewegt

sich in fünf Lebenskreisen (siehe Grafik S. 6) .

Diese Lebenskreise strukturieren Lebensthemen und

deren jeweilige Bedeutung für die eigene Richtung im

Leben. Das haben wir von den Nutzer:innen in einem

personenzentrierten Prozess der Organisationsentwicklung

gelernt. So behalten wir die Wirkungsrichtung personenzentrierten

Arbeitens gut im Blick, sodass wir Angelegenheiten

und Themen unterstützen, die Bedeutung

für das Leben der Person haben.

kurz & einfach

Menschen mit mehrfachen Behinderungen werden unterstützt nach ihren eigenen

Vorstellungen zu leben und am sozialen Leben teilzuhaben. Dabei folgt BALANCE einem

ganzheitlichen Ansatz. Wichtige Unterstützungsressourcen sind Angehörige, Freund:innen

sowie medizinisches Fachpersonal, die einbezogen werden.

UNSERE ANGEBOTE

UNSERE ERFOLGE


PROBLEM

Wirkungsdiagramm

ganzheitliche, passende Assistenz

WIRKUNG

INKLUSION

TEILHABE

© BALANCE Leben ohne Barrieren

KMB

Menschen leben in Unterstützten

Wohnformen, bei der sie Pflegeund

Unterstützung nicht mitbestimmen

können, daher ist sie oft nicht

passend.

Lösungsansatz BALANCE

Angebot an individueller, flexibler

Unterstützung bei eigenständiger

und selbstbestimmter

Lebensführung

Passende Unterstützung wird

von der unterstützten Person

bestimmt und ausgewählt

Eigenständige Lebensführung

Das Leben kann aktiv

nach eigenen Vorstellungen

gestaltet werden

Normalität kann gelebt

werden

15

Entspannen auf der Gartenterrasse der

Wohngemeinschaft Salzach


Die Nutzer:innen des BALANCE-Angebots werden unterstützt,

in ein Erwachsenenleben

mit gesellschaftlicher Teilhabe zu finden.

16

Die gesundheitlichen Themen werden so unterstützt,

dass eine Nutzer:in sicher und selbstbestimmt leben

kann. Risiken in der Gesundheit und im Alltag gehören

zum Leben und sind nicht immer leicht zu verhandeln.

Wir unterstützen die Selbstbestimmung und sind uns

bewusst, dass sie ohne Risiko oft nicht zu haben ist. Wir

wollen, dass jede Person auf diesem Weg der Selbstbestimmung

das eigene Leben auch schätzen kann.

Die Unterstützung einer eigenen Richtung im Leben ist

eine schwierige und eine schöne Aufgabe. Gute Orte zu

finden, wo eine Person dabei sein kann, mit anderen

gemeinsam tätig zu werden, Beziehungen aufzunehmen

und eigene Fähigkeiten und Beiträge einbringen zu können

für andere, das ist der Weg, unseren Kernauftrag

bei BALANCE zu verfolgen: die Gestaltung des eigenen

Lebens als selbstbestimmte, eigenverantwortliche und

aktive Bürger:in.

Wir haben einige Bewohner:innen, die in einem hohen

Lebensalter sind. Wir wollen jede Person so lange in ihrem

Zuhause begleiten, wie es möglich ist. Dafür arbeiten

wir mit dem mobilen Hospiz zusammen. ⌧ (AnRu)

Persönliche Betreuung in der

eigenen Wohnung

Das spezielle Angebot beinhaltet sozialbetreuerische

Unterstützung für eine Person in der eigenen Wohnung.

Wir achten sehr darauf, die Lebensvorstellungen

der Person zu unterstützen. Das betrifft den Alltag in

der Wohnung und Leistungen im pflegerischen Bereich

ebenso wie die Begleitung beim Unterwegssein im öffentlichen

Leben und die Unterstützung von Beziehungen

zu anderen.

Die Betreuung findet täglich statt und orientiert sich am

Bedarf der Person bis maximal 12 Stunden pro Tag. Das

bedeutet, dass die Leistungen durch ein kleines Team

für die Person erbracht werden.

Der Unterschied zur Persönlichen Assistenz ist, dass

auch die Entscheidungsfindung der Person unterstützt

wird, weil sie das nicht in allen Lebensfragen selbstständig

kann. ⌧ (AnRu)

2.5. Unterstütztes Wohnen

Persönliche Betreuung

kurz & einfach

Dieses spezielle tägliche Angebot bietet

sozialbetreuerische Unterstützung für

Menschen in ihrer eigenen Wohnung, um

ihre Lebensvorstellungen, den Alltag und

Beziehungen zu unterstützen, mit einer

maximalen täglichen Betreuungszeit von

12 Stunden und einem kleinen Team, das

auch bei Entscheidungsfindungen hilft.

UNSERE ANGEBOTE

UNSERE ERFOLGE


Beim BALANCE-Angebot Tagesstruktur

werden Personen unterstützt herauszufinden,

wie sie als Bürger:innen am gesellschaftlichen Leben

teilnehmen wollen und können.

2.6. Tagesstruktur und Mobilität

Teilhabe für Menschen mit Behinderungen

Herausforderungen

Herkömmliche Tagesstruktur-Angebote wie handwerkliche

Fertigung von Produkten, an der Erbringung von

Dienstleistungen mitzuwirken oder künstlerisch zu arbeiten

werden immer weniger nachgefragt. Für die

Struktur der Angebote prägend sind inzwischen die speziellen

Interessen der Nutzer:innen. Diese betreffen in

hohem Maße gesellschaftliche Teilhabe, die vor allem

durch die Pandemie wieder in den Mittelpunkt gerückt

ist, sportliche Betätigung, Weiterbildung sowie die Erkundung

des öffentlichen Raumes, sei es, um öffentliche

Verkehrsmittel selbst nutzen zu können oder um

Orte, Institutionen und Gruppen zu finden, bei denen

die Person teilhaben und sozial wertgeschätzte Rollen

ausfüllen kann.

Einige Nutzer:innen haben einen erhöhten Unterstützungsbedarf

wegen einer besonderen Weise, ihre Umgebung

wahrzunehmen und damit umgehen zu können

oder weil sie spezielle gesundheitliche Risiken haben

– diese Personen werden auf der Grundlage eines erhöhten

Tarifs teilweise oder durchgehend im 1:1-Setting

unterstützt. Es geht bei allen darum, sie in ihrer Rolle als

Mitbürger:innen zu stärken.

Zielgruppen

Die BALANCE-Tagesstruktur-Angebote richten sich an

alle Interessent:innen, die eine Förderzusage nach

dem Wiener Chancengleichheitsgesetz § 9 vom Fonds

Soziales Wien erhalten haben, oder einen Bescheid der

Niederösterreichischen Landesregierung, Abteilung Sozialhilfe

über die Hilfe zur sozialen Eingliederung nach

dem NÖ Sozialhilfegesetz – jeweils unabhängig von Art

und Grad ihrer Beeinträchtigung.

Erwartete Wirkungen

Ein erfolgreiches Jahr erkennen wir daran, wenn

Nutzer:innen einen Anker in der Tagesstruktur gefunden

haben. Durch das Unterstützungsangebot haben

Nutzer:innen es geschafft, den Alltag für sich zu strukturieren

und besuchen regelmäßig die Tagesstruktur.

In Gesprächen und Lagebesprechungen können

Mitarbeiter:innen wichtige Themen von Nutzer:innen

aufgreifen und gemeinsam bearbeiten.

Nutzer:innen können Talente und Gaben entdecken und

weiterentwickeln, womit sie einen Beitrag für andere

leisten können.

Durch ein Erhalten oder Verbessern der physischen oder

psychischen Gesundheit können Risiken odder Krisen

überwunden bzw. vermieden werden. ⌧ (DoKa,CoRe)

kurz & einfach

Das Tagesstruktur-Angebot orientiert sich

an den individuellen Interessen der Nutzer:innen,

wobei die gesellschaftliche Teilhabe,

sportliche Betätigung, Weiterbildung

und die Erkundung des öffentlichen Raums

im Mittelpunkt stehen. Einige Nutzer:innen

brauchen eine intensivere Unterstützung

aufgrund ihrer Behinderung. Das Hauptziel

ist, ihre Rolle als Mitbürger:innen zu

stärken.

17


2.7. Tagesstruktur und Mobilität

TAGS ELFPlus: Teilhabe für Menschen im

Autismus-Spektrum

18

Zielgruppen

Die Tagesstruktur ELFplus bietet seit Anfang 2018

sechs Personen mit der Diagnose Autismus-Spektrum-

Störung eine Tagesstruktur. Verschiedene Versuche in

bestehenden Tagesstruktur-Angeboten verschiedener

Organisationen waren gescheitert. Nachdem BAL-

ANCE ein Konzept zu einem Angebot für diese Personen,

die alle auf der BALANCE-Warteliste standen, vorgelegt

hatte, entschied der Fonds Soziales Wien (FSW),

das Angebot als Projekt mit besonderer Förderung

und einer begrenzten Teilnehmer:innenzahl zu starten.

Herausforderungen

Die sechs Teilnehmer:innen nehmen jede auf eigene Art

Sinneseindrücke und komplexe Informationen anders

wahr und verarbeiten sie anders als die meisten anderen

Menschen. So können kleine Abweichungen von

Erwartetem für sie gewaltige, sehr bedrohliche Störungen

darstellen, worauf sie heftig reagieren, zum Teil mit

Sachzerstörung oder Selbstverletzung oder Fremdverletzung.

Damit klare räumliche und zeitliche Abläufe in eindeutiger

Kommunikation mit jeder:m Teilnehmer:in eingeführt

und gehalten werden können, erfolgt die Unterstützung

im 1:1-Setting. Auch in diesem Setting arbeitet

jede:r Mitarbeiter:in wie in anderen Angeboten mit dem

Ziel, dass die Person soweit wie möglich ihren Alltag, ihr

Leben selbst kontrolliert.

Und wie in den anderen Tagesstruktur-Angeboten ist

auch hier das erste Anliegen der Mitarbeiter:innen, zu

erkunden und zu verstehen, welche Informationen in

welcher Form und welche Bedingungen die Person benötigt,

um sich sicher zu fühlen, damit sie empfänglich

für Anregungen und Impulse sein kann und sich frei Aktivitäten

widmen kann, die sie in Verbindung mit anderen

Personen bringt.

hen nicht gelingt, eskalieren Situationen bis zu physischen

Gewaltübergriffen durch die Teilnehmer:innen.

Die Mitarbeiter:innen müssen große Aufmerksamkeit,

Konzentration und Disziplin aufwenden, um tatsächlich

passende Unterstützung für diese Teilnehmer:innen

leisten zu können.

Erwartete Wirkungen

Die erwarteten und eingetretenen Wirkungen des letzten

Jahres zeigen, dass unsere Herangehensweise positiv

wirkt:

• Jede:r Teilnehmer:in hat verlässliche, Sicherheit

gebende Verbindungen zu drei bis fünf BALANCE-

Mitarbeiter:innen.

• Jede Teilnehmer:in hat Verbindungen zu den fünf anderen

Teilnehmer:innen.

• Alle Teilnehmer:innen sehen sich als Teil von TAGS ELFplus.

• Alle Teilnehmer:innen erfahren Sicherheit in einer

räumlichen, zeitlichen und personellen Struktur, die mit

ihnen und ihren Familien erarbeitet wurde.

• Die Teilhabemöglichkeiten aller Teilnehmer:innen haben

sich erweitert – durch die regelmäßige Nutzung öffentlicher

Verkehrsmittel mit und zunehmend ohne Begleitung,

regelmäßige Nutzung des öffentlichen Raums

(Parks, Sportanlagen, Einkaufsstätten, Museen und

andere Ausstellungsorte), durch Volontariate mit Assistenz,

durch Teilnahme an Kursen mit Assistenz, durch

Beiträge für die BALANCE-Zeitung „Balancer“ und auf

Social-Media-Plattformen, durch vermittelte Einzelkontakte

mit Personen, die gleiche Interessen haben.

• Die Familien der Teilnehmer:innen fühlen sich entlastet,

denn montags bis freitags sind für fünf bis sechs

Stunden andere Unterstützer:innen für ihre Lieben da.

UND – Es gibt jetzt mehr Personen für jede Teilnehmer:in,

die an sie glauben und an ihrem Leben Anteil nehmen.

⌧(CoRe, DoKa)

UNSERE ANGEBOTE

Dieses Verstehen ist der erste Schritt und der wichtigste

Teil, um Eskalationen vorzubeugen. Wo das Verste-

kurz & einfach

Teilnehmer:innen im Autismus-Süpektrum haben un

aktionen auf Sinneseindrücke und komplexe Inform

Reaktionen. Daher wird individuelle 1:1-Unterstützun

munikation sicherzustellen. Das Verstehen der Bedü

verhindern.


PROBLEM

Wirkungsdiagramm

Teilhabe

WIRKUNG

INKLUSION

TEILHABE

Lösungsansatz BALANCE

© BALANCE Leben ohne Barrieren

TAGS

Es gibt wenig passende

inklusive Ausbildungs-,

bzw. Arbeitsplätze oder

Tagesstrukturen

Sie haben untertags oft keine

Unterstützung,

wenn sie im vollbetreuten

Wohnen leben und keine

Teilhabemöglichkeit.

BALANCE bietet Unterstützung

und schafft Möglichkeiten,

damit Menschen mit hohem

Unterstützungsbedarf herausfinden

können, welchen

Beitrag sie für die Gesellschaft

leisten können und wollen.

Menschen bringen sich

erfolgreich in die Gesellschaft

mit ihren

Fähigkeiten ein

Menschen fühlen sich

respektiert

19

terschiedliche Wahrnehmungen und Reationen.

Manchmal führt das zu intensiven

g angeboten, um klare Abläufe und Komrfnisse

ist entscheidend, um Eskalationen zu

Die Teilnehmer:innen der Holzgruppe in

der Tagesstruktur SoHo sporteln regelmäßig

in der Sport & Fun Halle


2.8. Unterstütztes Wohnen und Tagesstruktur

Pflege

20

Zielgruppen

Menschen, die von BALANCE begleitet werden und einen

Bedarf an Pflege haben.

Herausforderungen

Menschen mit Behinderung, die nicht in einer Pflegeeinrichtung

sind und sein wollen, müssen dahingehend

unterstützt werden, dass sie selbstbestimmt und autonom

entscheiden können, welche Art der Pflege sie in

Anspruch nehmen wollen.

BALANCE hat dafür eine Fachstelle Pflege eingerichtet

und beschäftigt ein Team von Pflegefachkräften, die für

einen oder mehrere Standorte zuständig sind und die

Nutzer:innen und Betreuer:innen bei Fragen in der Pflege

unterstützen.

Diese individuelle und personenzentrierte Form der

Pflege ist komplex und herausfordernd, z.B. in der Materialbeschaffung.

Denn viele der benötigten Materialien

müssen extra organisiert werden, das braucht viel

Zeit und Planung sowie eine gute Zusammenarbeit mit

Hausärzt:innen und Fachärzt:innen. Wenn die Beschaffung

nicht rechtzeitig funktioniert, sind die Pflegekräfte

gezwungen, kreative und passende Alternativen zu finden,

die leistbar und auch bei der Handhabung für die

Betreuer:innen durchführbar sind, falls diese keine Pflegeausbildung

haben.

Eine besondere Herausforderung ist außerdem die

häufig zu berücksichtigende psychosoziale Komponente.

Hier ist eine gute Zusammenarbeit der Pflege-

Kolleg:innen mit den Betreuer:innen unumgänglich, da

muss ein gutes Vertauensverhältnis bestehen, damit die

Kompetenz einer guten Pflege in die Unterstützung zum

Wohle der Person einfließen kann.

Herausforderungen Pandemie

Die Zusammenarbeit mit Hausärzt:innen ist noch wichtiger

geworden und auch die Bewusstseinsbildung bei

manchen Ärzt:Innen war nötig, denn oft war diesen

nicht bewusst, wie komplex die pflegerische Versorgung

für Menschen in einer Unterstützten Wohnform ist, die

noch dazu oft psychosoziale Unterstützung brauchen

und manchmal mental nicht in der Lage sind, komplett

nachzuvollziehen warum etwa Isolierung oder Schutzmaßnahmen

notwendig sind.

Erwartete Wirkungen

Das Angebot der Pflege und die Anwesenheit von Pflegefachkräften

im Unterstützten Wohnen und der Tagesstruktur

wirkt vorbeugend und bedeutet eine Vermeidung

von unnötigen Krankenhaus-Aufenthalten.

Pflegefachkräfte können beurteilen und abwägen, wann

ein Arztkontakt und eine medizinische Abklärung unbedingt

nötig ist und wann nicht.

Hauptaufgabe und Hauptziel der Fachstelle Pflege und

des Pflegeteams bei BALANCE ist, eine gute Pflegequalität

anzubieten, die sich in Wohlbefinden und einer

gesteigerten Lebensqualität widerspiegelt. Ziel ist, dass

Menschen ihr Leben gestalten, ihre Zukunft planen, den

Alltag bewältigen können unter der Prämisse, dass sie

pflegerisch gut versorgt sind, dass sie unterstützt werden,

bei dem was sie selber tun können, angeleitet werden,

das zu erlernen im Sinne von Selbstpflege und dort,

wo das nicht möglich ist, die Versorgung in der Pflege

durch kompetentes Personal sichergestellt ist. ⌧ (BeSu)

kurz & einfach

Gute Pflege ermöglicht Autonomie.

Sie entmündigt nicht und

macht Personen selbstständig

und ermächtigt sie,

ihr Leben aktiv zu gestalten.

UNSERE ANGEBOTE

UNSERE ERFOLGE


Wohngemeinschaft Salzach, März 2022: Die

ersten Sonennstrahlen draussen genießen!

21

PROBLEM

Wirkungsdiagramm

Pflege im Unterstützten Wohnen

WIRKUNG

INKLUSION

TEILHABE

Pflegebedarf für Menschen mit

Behinderung in Unterstützten

Wohnformen ist sehr komplex. Es

fehlen ausreichende Angebote, die

öffentliche Wahrnehmung der

Versorgungslücke und geeignete

Bildungsangebote für

Pflegepersonal.

Lösungsansatz BALANCE

BALANCE setzt auf personenzentrierte

Unterstützung bei

der Pflege.

Eine eigene Fachstelle für Pflege

und ein Team von zuständigen

Pflegekräften fungieren als

Ansprechpersonen in Pflegefragen

für Nutzer:innen und Mitarbeiter:innen.

Eigenständige Lebensführung

trotz Pflegebedarf

Menschen mit Pflegebedarf entscheiden

selbstbestimmt und

autonom über ihre Pflege

Krankenhausaufenthalte können

verhindert werden


Wir setzen als Social-Profit-Organisation

die Mittel der öffentlichen Hand, Mitgliedsbeiträge und Spenden

effektiv und transparent ein

3. Ressourcen, Leistungen, Auslastung

3.1. Eingesetzte Ressourcen (Input)

Im Jahr 2022 wurden folgende Ressourcen

eingesetzt:

Personalkosten € 12.328.700,--

Betriebskosten € 1.988.900,--

Sachkosten € 1.328.700,--

Ausgaben gesamt

€ 15.630.300,--

PERSONALKOSTEN

€ 12.328.700,-- (exkl. Karenz, Pooldienste etc.)

BETRIEBSKOSTEN

€ 1.988.900,--

SACHKOSTEN

€ 1.325.700,--

22

€ 708.600,--

BETRIEB

REINIGUNG

HAUSARBEIT

KÜCHEN

€ 1.959.800,--

ADMINISTRATION

FACHSTELLEN

LEITUNGEN

SOZIALARBEIT

€ 9.599.800,--

BETREUUNG

ZIVILDIENER

PRAKTIKANT:INNEN

HILFSKRÄFTE

Lebensmittel,

Miete der Standorte,

Heizung,

Strom,

Gas,

Materialien für

Tagesstruktur

Fuhrpark,

Anschaffungen,

Instandhaltung,

Fortbildungen,

Supervision

UNSER EINSATZ


Die Mitarbeiter:innen von BALANCE achten

den Willen der Nutzer:innen, achten auf die eigenen Stärken,

die der Kolleg:innen, der Nutzer:innnen und des Umfelds.

3.2. Erbrachte Leistungen (Output)

369 Personen haben im Jahr 2022 eine oder mehrere Leistungen von BALANCE in Anspruch genommen. In Plätzen entspricht das

insgesamt 585 Plätzen, die BALANCE 2022 zur Verfügung stellen konnte. Diese Leistungen wurden im Jahr 2022 an

17 Standorten in Wien und zwei Standorten in Niederösterreich angeboten. ⌧

585 Plätze stellte BALANCE 2022 insgesamt

zur Verfügung

369 Personen wurden 2022 von

BALANCE unterstützt.

Leistungsbereich

Vollbetreutes Wohnen Wien

Vollbetreutes Wohnen Wien

(Nutzer:in aus Bundesländern)

Tagesbetreuung Senior:innen

Teilbetreutes Wohnen Wien /

Mobile Betreuung

Vollbetreutes Wohnen NÖ

Tagesstruktur-Standorte Wien (FSW)

Tagesstruktur Wien

(Nutzer:in aus Bundesländern)

Tagesstätte NÖ

Mobilität

insgesamt:

Plätze

107

8

11

100/125*

24

137

6

30

137

560/585*

Plätze 2022

*Erweiterung des Kontingentes während des Jahres 2022

163/

173*

Personen nahmen von BALANCE

nur die Leistung

Unterstütztes Wohnen

in Anspruch.

26

Personen nahmen von BALANCE

die Leistungen

Unterstütztes Wohnen +

Tagesstruktur in Anspruch.

52

Personen nahmen von BALANCE

die Leistungen Unterstütztes

Wohnen + Tagesstruktur + Mobilität

in Anspruch.

10

Personen nahmen von BALANCE

nur die Leistung

Tagesstruktur in Anspruch.

23

11

Personen nahmen von BALANCE

die Leistungen Unterstütztes

Wohnen + Tagesbetreuung im

Wohnen in Anspruch.

97

Personen nahmen von BALANCE

die Leistungen

Tagesstruktur + Mobilität

in Anspruch.


Das Wissen und die Erfahrung von BALANCE

werden genutzt und mit der Entwicklung

neuer Arbeitsweisen verbunden.

24

3.3 Auslastung und Projekte

Im Jahr 2022 waren die Kapazitäten im teilbetreuten

Wohnen durchschnittlich zu 96,76% und im vollbetreuten

Wohnen in Niederösterreich durchschnittlich zu 95,24%

ausgelastet. In der Tagesstruktur betrug die Auslastung

aufgrund von COVID-19-Einschränkungen insgesamt (in

Niederösterreich) nur 86,72%.

Im Bereich des Mobilitätskonzepts (Fahrten von und zur

Tagesstruktur sowie Mobilitätsbegleitung) lag die Auslastung

COVID-bedingt bei 73,16%.

Kontingentplätze für Tagesbetreuung

Hinsichtlich der Tagesbetreuung am teilbetreuten

Standort Wohnverbund Bernstein konnten wir neue

Kontingentplätze schaffen. Dies ist bemerkenswert, da

Tagesbetreuung normalerweise nur im vollbetreuten

Wohnbereich angeboten wird. Aufgrund des umfangreichen

Leistungsangebots im Wohnverbund Bernstein und

der Tatsache, dass die meisten Bewohner:innen keine

externe Tagesstruktur nutzen, entstanden jedoch Engpässe.

Nach langen Verhandlungen mit den zuständigen

Stellen stimmte der Fonds Soziales Wien nun der Tagesbetreuung

für Personen in der Teilbetreuung zu, was zu

einer erheblichen Steigerung der Lebensqualität für die

Bewohner:innen führte.

Projekte 2022

Ausbau der Mobilen Betreuung

Die Mobile Betreuung wurde im Jahr 2022 weiter ausgebaut.

Ein neues Team wurde für den geplanten Standort

in 1230 Wien aufgenommen, um Nutzer:innen in der südlichen

Region zu unterstützen. Ein neuer Standort wurde

angemietet und für die Nutzung adaptiert. Das Team der

Mobi23 arbeitete vorerst in den Räumlichkeiten der Mobi

Zwölf, bis Anfang 2023 die Übersiedlung an den neuen

Standort erfolgte.

Bewältigung der COVID-19-Krise im Alltag

Die Corona-Pandemie brachte auch 2022 noch enorme

Herausforderungen für BALANCE mit sich. Hoffnungen

auf eine neue Normalität keimten erst gegen Ende des

Jahres auf. Mitarbeiter:innen mussten auch 2022 im

Spannungsfeld von gesundheitlichen Schutzmaßnahmen

und den damit einhergehenden Erschwernissen im

Alltag arbeiten. Die durch Corona bedingten Ausfälle von

Mitarbeiter:innen stellten BALANCE in vielen Bereichen,

insbesondere in den Einrichtungen des vollbetreuten

Wohnens, auch im Jahr 2022 vor schier unlösbare Probleme.

Trotzdem konnte gegen Ende des Jahres eine Aufbruchsstimmung

wahrgenommen werden. Veranstaltungen,

Initiativen, Ausflüge und soziale Beziehungen konnten

wieder aufgenommen, durchgeführt, gestaltet und gelebt

werden. Adventverkaufsveranstaltungen in den

Tagesstrukturen fanden wieder statt, und auch das BA-

LANCE Abschieds- und Jubiläumsfest „Servus & Baba“

konnte gefeiert werden.

Nachbarschaftsprojekt MUV - Mobile Unterstützungsvermittlung

Das Nachbarschaftsprojekt MUV, das auf eine Initiative

von Vereinsvorstandsmitgliedern von BALANCE zurückgeht,

möchte Bewohner:innen in und rund um die Wohnhausanlage

Käthe-Dorsch-Gasse 17 bei Problemen und

Anliegen aller Art unterstützen, und das unbürokratisch

und kostenlos. Die Mitarbeiter:innen von MUV vermitteln

zwischen den hilfesuchenden Bewohner:innen und stellen

Kontakte zu Personen oder professionellen Organisationen

her, die Hilfe anbieten. Im Jahr 2022 befand sich

das Projekt noch in der Vorbereitungsphase, der eigentliche

Start ist für 2023 geplant.

Events, Medien

Ausstellungsreihe bildBalance Wien im Friseursalon

2022 startete die Ausstellungsreihe „bildBalance im Friseursalon“

bei der Künstler:innen des bildBalance Ate-

UNSERE PROJEKTE


liers Wien in Einzelausstellungen in einem Friseursalon

jeweils für ein paar Wochen ihre Werke präsentierten.

Bisher waren die Arbeiten von sieben Künstler:innen im

HDesign- Friseursalon ausgestellt. Zu jeder Ausstellung

gab es außerdem eine kleine Veranstaltung am Abend

bei der Kunstinteressierte den:die Künstler:in persönlich

treffen konnten.

TagesstrukTOUR 2022

BALANCE beteiligt sich auch 2022 wieder live mit dem Tagesstruktur-Standort

SoHo, der an diesem Tag besucht

werden konnte, und mit BALANCE-Videos über Zusatzangebote

in der Tagesstruktur Fuchsenfeld, ein Tour-Video

aus dem Standort SoHo und über FORSCH13 aus der Tagesstruktur

ELF.

Tettinger (Nutzer), Petra Obereigner (Wohnbereichsleitung),

Marion Ondricek (Geschäftsführerin) und Rudolf

Wögerer (Obmann) ein paar festliche Worte zum Anlass

sprachen.

Mitwirkung beim Forschungsprojekt „START“: Assistierende

Informations- und Kommunikationstechnologien

(IKT) für Menschen mit Behinderungen

Die transformative Kraft der assistierenden Informations-

und Kommunikationstechnologien (IKT) für

Menschen mit Behinderungen, die darauf abzielen,

Lebensqualität zu steigern, soziale Ausgrenzung zu

verringern und gesellschaftliche Teilhabe zu fördern,

wird international anerkannt. Inmitten dieses innovativen

Projekts steht die Unterstützung von Menschen mit

hohem Unterstützungsbedarf in verschiedenen Lebensbereichen.

„START“, ein Forschungsprojekt, welches von der FFG

(Österreichische Förderagentur für wirtschaftliches

Forschen) gefördert wird, vereint verschiedene Bedarfsträger

aus der Behindertenhilfe, darunter BALANCE. In

einem 2022 stattgefundenen gemeinsamen Workshop

zur Digitalisierung wurden die Bedürfnisse und Anforderungen

der Nutzer:innen identifiziert, um eine App

zu entwickeln, die besonders im teilbetreuten Wohnen

nützlich sein könnte. Die gemeinsame Entwicklung mit

den Nutzer:innen ist von zentraler Bedeutung und fand

in einem Workshop statt.

25

Servus & Baba + 45 Jahre BALANCE

Servus & Baba: Veranstaltung 45

Jahre BALANCE und Abschied vom

Standort

Am 24. November 2022 feierte BALANCE Abschied vom

alten Standort in der Hochheimgasse und beging

gleichzeitig auch sein 45-jähriges Jubiläum mit einem

„Come Together“ mit Buffet, Flohmarkt, kleinen Geschenken

für alle Mitarbeiter:innen und Nutzer:innen

und einem kurzen Festakt, bei welchem Andreas

Mittendrin.Sein.Können (M.S.K.)

Dieses Projekt läuft bereits seit mehreren Jahren

und diente der Vorbereitung und Umstellung von 45

Bewohner:innen des vollbetreuten Wohnhauses Maxing

in eine selbständigere, selbstbestimmtere, teilbetreute

und inklusivere Wohnform. Im Jahr 2023 werden die

Bewohner:innen ein einer Wohnhausanlage in eigenen

Mietwohnungen leben. Die notwendige Unterstützung

im Alltag kann dann frei von verschiedenen Anbietern

dazugekauft werden. BALANCE Mitarbeiter:innen sind in

der gleichen Wohnhausanlage als Stützpunkt rund um

die Uhr erreichbar.


Personen, die

BALANCE-Wohnbegleitung in Anspruch nehmen,

werden unterstützt, ihren eigenen Lebensstil

zu bewahren oder zu entwickeln.

Dieses Projekt kam 2022 in die intensive Phase der

konkreten Vorbereitung für die Übersiedlung, die in

der ersten Jahreshälfte 2023 stattfinden sollte. Die Unterstützung

reichte von Möbel einkaufen bis zu selber

Kaffee kochen lernen oder Einkäufe planen. Mit jeder:m

Bewohner:in wurde ihr:sein Bedarf an Unterstützung

vorher genau abgeklärt.

Wegbereiter und Vorreiter in Wien – ein einzigartiges

Pionier-Projekt in seiner Größenordnung und Zielsetzung.

Es gibt nichts Vergleichbares, vor allem nicht für

die Zielgruppe von Menschen mit mehrfachen Behinderungen.

Dieses Projekt schafft außerdem neue Rollen

und Berufsbilder in der Unterstützung, wie etwa

den Planungsbuddy oder die Grätzlverbinder:innen.

Seit sieben Jahren werden in diesem Projekt die Grenzen

des Möglichen in der Unterstützung von Menschen

mit mehrfachen Behinderungen zu erweitern versucht

und nun konnte mit diesem innovativen Unterstützungs-

Konzept mit neuer Wohnform ein erfolgreicher Meilenstein

erreicht werden.

Mittendrin als Mieter:in und Nachbar:in dort zu leben,

wo viele andere Menschen leben, wie in einer Stadt üblich.

Es bedeutet in einer Nachbarschaft zu leben mit der

Möglichkeit, Beziehungen einzugehen.

Inklusive Medienprojekte

Zeitschrift Balancer: 2022 konnten zwei Ausgaben der

Zeitschrift Balancer herausgebracht werden. Die inklusiven

Redaktionssitzungen fanden per Videokonferenz

oder je nach Covid-Situation teilweise in Präsenz statt.

Sendung ohne Barrieren – BALANCE gestaltete 2022

eine Sendung der Sendereihe „Sendung ohne Barrieren“,

diesmal mit einem Porträt des Tagesstruktur-

Teilnehmers David Galko mit dem Filmtitel „Fußball ist

Leidenschaft“ ⌧ (HeHi)

26

Sein bedeutet, so sein zu können, wie man selbst ist. Es

bedeutet, sich zu zeigen und akzeptiert zu sein, gesehen

und respektiert zu werden.

Können bedeutet, dass es möglich ist, dass Menschen

mit Behinderung die Fähigkeiten dafür haben, auch

wenn sie komplexe Behinderungen haben. Sie können

es schaffen, in ihrem Haushalt zu leben und am gesellschaftlichen

Leben teilzuhaben, auch Beiträge für andere

zu leisten.

Die Auswirkungen des M.S.K.-Projekts sind bereits spürbar

und durchdringen diverse Interessensgruppen. Die

Transformation von einer vollständigen in eine teilbetreute

Wohnform, der Übergang von einem Raum

im Wohnhaus zur eigenen Mietwohnung – diese Themen

schwingen in jeder Diskussion mit Erwachsenen-

Vertreter:innen, Angehörigen und Fördergebern mit.

Das Projekt wurde auch in einem Universitäts-Modul

als innovatives Modell vorgestellt, es diente als Praxisbeispiel,

um Denkanstöße und Innovationen unter Studierenden

anzuregen. In diesem Bereich ist BALANCE

UNSERE PROJEKTE


Adventverkauf 2022 der

Tagesstruktur SoHo

Kontakte und

Kooperationen

erhöhen die Chance auf

Teilhabe.

27

Mit projektorientierten

Partnerschaften

bringt sich BALANCE

sozialpolitisch

in die Gesellschaft ein.


4. Arbeitsweise und Wirkungen 2022

(Outcome/Impact)

4.1. Unterstütztes Wohnen

Sozialpädagogische Begleitung und Betreuung

Psychosoziale Unterstützung für Jugendliche und junge Erwachsene

28

Mich in meinem Körper wohlfühlen

Die Liebe zur Bewegung entdeckt

A. ist ein Bewohner mit der Diagnose ADHS. Letztes Jahr

nahm er an mehreren Aktionswochen teil, die von zwei

verschiedenen Vereinen organisiert wurden. Diese Aktionswochen

waren für ihn eine tolle Erfahrung. Er liebt

es, in Bewegung zu sein und nahm an verschiedensten

Angeboten teil, wie Schwimmen, Langlaufen und Winterangeboten.

Seine Teilnahme an den Aktionswochen

war ein großer Erfolg, da er sehr beliebt bei den anderen

Teilnehmern war und sich mit Leichtigkeit in die Gruppe

integrierte. Für beide Seiten war es eine wunderschöne

Erfahrung.

Die Initiative für die Teilnahme an den Aktionswochen

ging von einer Mitarbeiterin aus. Sie recherchierte und

holte Erfahrungsberichte ein und es zeigte sich, dass

diese Art von Angeboten sehr gut für Personen mit ähnlichen

Bedürfnissen wie A. geeignet sind. Normalerweise

lebt A. in seiner eigenen Welt, aber bei den Aktionswochen

konnte er sich gut mit der fremden Personengruppe

und den neuen Orten zurechtfinden. Es war eine ganz

besondere Erfahrung für ihn und alle Beteiligten.

Outcome: sich anerkannt und beliebt fühlen

Impact: motivierende Wirkung In der Gruppe

und sich an der Gemeinschaft zu beteiligen. Er war nicht

immer der einfachste Mensch, aber die Mitarbeiter:innen

der Wohngemeinschaft wussten, dass er Potenzial hatte.

Sie erkannten, dass er den starken Wunsch hatte, in einer

Gruppe zu sein und er die sozialen Fähigkeiten dafür

besaß - er musste sie nur entwickeln.

Letztes Jahr bot sich ihm die Chance, an einer Aktivitätswoche

teilzunehmen, und er nahm sie an. Es war eine

Herausforderung für ihn, aber er gab sein Bestes und

er war so stolz auf sich, als er sah, wie gut er mit den

anderen Teilnehmer:innen zurechtkam. Er begann, mehr

Zeit mit der Gruppe zu verbringen und wurde ein fester

Bestandteil davon. Er half beim Kochen und half bei

den Mahlzeiten, und er genoss es, wenn alle gemeinsam

aßen und sich unterhielten.

Die Mitarbeiter:innen und Bewohner:innen der Wohngemeinschaft

bemerkten, dass er sich verändert hatte. Er

war offener und freundlicher geworden und weniger zurückgezogen

und abwertend. Er nahm auch an Außenterminen

teil und begleitete andere Bewohner:innen, wenn

sie das Haus verließen. Er hatte soziale Kompetenzen

entwickelt und er übte sie weiterhin.

Es gibt viele Gründe, warum er sich so entwickeln konnte.

Er hat viel Betreuung und Unterstützung erhalten,

und er hat gelernt, seine Gefühle auszudrücken und mit

anderen zu teilen. Ein anderer Bewohner hatte die Rolle

des „großen Bruders“ übernommen und ihm geholfen,

sich in der Gruppe zurechtzufinden. Die Grundstimmung

in der Gruppe, dass jeder akzeptiert und unterstützt

wird, half und hilft ihm, sich sicher und wohl zu fühlen.

UNSERE ERFOLGE

Meine wertgeschätzte Rolle finden

Vom Außenseiter zum sozialen

Schmetterling

Es war ein großer Schritt für Bewohner K., als er letztes

Jahr beschloss, aus seinem Zimmer herauszukommen

Meine sozialen Beziehungen gestalten

Bedürfnisse besser verstehen

Auf Initiative eines Betreuers, der erkannte, dass es oft

eine Herausforderung ist, die Bedürfnisse von Menschen

mit Kommunikationsschwierigkeiten zu erkennen und

darauf zu reagieren, wurde die Marte Meo Methode im

UNSERE ERFOLGE


„Schön, dass ich ein verlässliches Zuhause habe!“

29

Halloween-Deko basteln in der Wohngemeinschaft Goldschlag

Betreuungsalltag angewandt.

Dabei werden kurze Sequenzen des Alltags mit einem

Handy aufgenommen und dann gemeinsam mit einem

Therapeuten analysiert. Dabei wurden spielerische Interaktionen

oder 1:1-Situationen aufgenommen und anschließend

mithilfe der Methode ausgewertet. Durch die

Analyse konnten die nonverbalen Signale der Bewohner:innen

besser sichtbar gemacht werden und dadurch

ihre Bedürfnisse und Emotionen besser erfasst werden.

Es war erstaunlich, wie viele kleine Momente übersehen

werden und wie viel Information in der nonverbalen

Kommunikation der Bewohner:innen steckt. Die Methode

half dabei, subtilen Signale zu erkennen und angemessen

darauf zu reagieren.

Dank der Mateo Meo Methode konnte M. eine neue Ebene

der Kommunikation mit den Bewohner:innen erreichen

und ihre Bedürfnisse besser verstehen.

Auch andere Mitarbeiter:innen am Standort begannen,

die Methode zu nutzen, und sie wurde zu einer wichtigen

Ressource für die Unterstützung der Bewohner:innen. ⌧

(PeOb)

Outcome: Bedrüfnisse werden besser verstanden, Eskalation

kann im Vorfeld entgegengewirkt werden

Impact: andere profitieren auch von dieser Methode


4.2. Unterstütztes Wohnen

Mobile Betreuung

Sozialpädagogische Begleitung und Betreuung,

Psychosoziale Unterstützung in der eigenen Wohnung

30

Meine Geschichte erzählen und

meine Zukunft planen

Wieder ins Leben finden

Eine 20ig jährige Teilnehmerin ist seit September

2022 bei BALANCE in Betreuung. Ihre Reise war geprägt

von Herausforderungen, aber auch von bemerkenswertem

Wachstum.

Ursprünglich erlebte sie traumatische Ereignisse

in einer Wohngemeinschaft. Durch ihre Stärke und

Unterstützung ihrer Großmutter entkam sie dieser

Situation, landete jedoch auf der Straße und in

problematischen Umgebungen. In den letzten zwei

Jahren fand sie Stabilität und begann eine Beziehung,

doch ihre Wohnsituation ist instabil.

Unsere Betreuung begann mit anfänglichen

Schwierigkeiten, da sie zunächst zurückhaltend

war. Doch durch Geduld und Engagement entwickelte

sich Vertrauen. Wir halfen bei der Wohnungssuche,

Amtsgängen und Gesundheitsfragen. Trotz

anfänglicher Hürden erkannte sie den Wert der

Unterstützung.

Gemeinsam überwanden wir Hindernisse, einschließlich

der Beschaffung wichtiger Unterlagen.

Sie kämpfte mit einer Suchtkrankheit, doch wir

begleiteten sie erfolgreich in ein Substitutionsprogramm.

Die Aussicht auf eine eigene Wohnung erfüllt

sie mit Hoffnung und Motivation.

Ihr Fortschritt zeigt Entschlossenheit und gemeinsame

Bemühungen. Sie öffnet sich für Unterstützung,

baut Beziehungen auf und löst sich von früheren

Lasten.

Wir sind zuversichtlich für ihre Zukunft. Sie plant

den Umzug in eine eigene Wohnung. Neue Herausforderungen

stehen bevor, die wir gemeinsam

meistern werden. Ihr Fortschritt inspiriert uns in

unserem Einsatz für Inklusion und Unterstützung.

⌧ (FaBo)

Outcome: Die junge Frau hat wieder Vertrauen ins

Leben gefunden trotz schlimmster Erfahrungen.

Sie konnte sich von ihren alten schädigenden

Einflüssen und Beziehungen trennen und neues

soziales Umfeld für sich schaffen.

Impact: Ihre Geschichte wirkt motivierend auf

andere auch den Ausstieg zu versuchen.

Meine sozialen Beziehungen gestalten und was ich beitrage

für andere - meine wertgeschätzte Rolle finden

Das richtige Maß finden

Im Rahmen unserer Betreuungstätigkeit hatten

wir die Gelegenheit, mit Frau D. zu arbeiten. Seit

unserem Einstieg im November 2022 haben wir

bemerkt, dass Frau D. in der Mobilen Betreuung

phasenweise Schwierigkeiten hatte. Gemeinsam

haben wir überlegt, wie wir am besten ihren Betreuungsbedürfnissen

gerecht werden können.

Nach ausführlichen Gesprächen fanden wir die

passende Leistungsstufe heraus, die am besten zu

Frau D. passte. Diese ermöglicht es ihr nun, ohne

Druck und Zwang an 1-2 Treffen im Monat teilzunehmen.

Diese Flexibilität hat sich als äußerst

förderlich erwiesen. Außerdem haben wir betont,

dass bei Bedarf eine Anpassung auf eine höhere

Leistungsstufe jederzeit möglich ist.

UNSERE ERFOLGE


Ein ermutigender Fortschritt ist, dass Frau D. nun

eigenständig Termine vereinbart und ihre Unterstützungsbedürfnisse

mitteilt. Sie äußerte den

Wunsch nach einer neuen Wohnung, bei deren

Umsetzung wir in enger Zusammenarbeit mit ihrem

Erwachsenenvertreter stehen.

Frau D. ist außerdem politisch sehr interessiert und

gesellschaftspolitisch aktiv und engagiert, unter

anderem fungiert sie als Ordnerin bei Demonstrationen.

Gemeinsam besuchten wir das neurenovierte

Parlament bei einer kostenfreien Führung.

Im Jahr 2022 nahm sie zudem an einer Reise nach

Belgien teil, wo sie die Präsidentin des Europäischen

Parlaments persönlich traf.

Ein weiterer positiver Aspekt ist, dass Frau D. bei

einer politischen Veranstaltung jemand kennenlernte,

der nun zu ihrem Partner wurde. Dies zeigt,

wie ihre Beziehungsfähigkeit gewachsen ist und ihr

Engagement in verschiedenen Lebensbereichen

ihr Zufriedenheit gibt.

Die Fortschritte, die Frau D. in Bezug auf die Gestaltung

ihrer Beziehungen und ihres Lebens gemacht

hat, sind ermutigend. Ihre neu gewonnene Stabilität

durch eine flexible und angepasste Leistungsstufe

und ihre aktive wertgeschätzte Rolle in der

Gesellschaft spiegeln sich in vielen ihrer Lebensbereiche

positiv wider. ⌧ (AnDe)

Outcome: Frau D. kann die Art und das Ausmass

an Unterstützung nun selbst einschätzen und

einfordern.

Impact: Das Einnehmen von verantwortungsvollen

Rollen in einer Gemeinschaft und in der Öffentlichkeit

bewirkt, dass Menschen mit Unterstützungsbedarf

mehr zugetraut wird als bisher und

ist Teil einer Entwicklung hin zu einer inklusiveren

Gesellschaft.

Meinen Alltag im Griff haben

Mich in meinem Körper wohl fühlen

Sich ein positives Lebensgefühl schaffen

Wir haben Mitte November die Betreuung von U.

übernommen. Zuvor wurde sie in der Mobilen Betreuung

12 begleitet. Frau U. teilt eine Wohnung im

22. Bezirk mit ihrem Lebensgefährten S. (der ebenfalls

von BALANCE betreut wird) und ihrem Kater

Blacky. Beide, S. und Blacky, haben einen hohen

Stellenwert in ihrem Leben.

Vielen abgesagte Termine von Frau U. prägten anfangs

die Betreuungssituation. In Erwägung wurde

gezogen, die Leistungsstufe anzupassen, damit

Frau U. weniger Termine wahrnehmen muss und es

nicht zu so vielen Absagen kommt. Besonders Arzttermine

machen Frau U. Angst, obwohl sie gerade

im Gesundheitsbereich viel Unterstützung benötigt.

Zahlreiche gesundheitliche Beeinträchtigungen

belasten sie, auch psychosomatische Probleme,

deren sie sich sehr bewusst ist.

Die ersten Treffen in ihrer Wohnung halfen dabei,

eine Verbindung aufzubauen. Wir führten viele Entlastungsgespräche

und planten wichtige Arzttermine

für 2023. Es scheint, dass ihr die Betreuungstermine

nun sehr wichtig sind, da sie mehrmals

wöchentlich telefonisch oder per WhatsApp mit

uns in Kontakt steht. Die Absagen von Terminen

sind seltener geworden.

Ein bedeutender Teil unserer Unterstützung besteht

darin, Frau U. von negativen Gedanken abzubringen

und über ihre positiven Aspekte ihres

Lebens zu sprechen, wie ihre Lebensgemeinschaft

mit S. oder ihre gute Beziehung zu ihrer Schwester.

⌧ (JaWa)

31


4.3. Unterstütztes Wohnen

Assistenz im Alltag, Persönliche Betreuung,

Tagesbetreuung für Senior:innen

Unterstützung für Menschen mit Körper- und Mehrfachbehinderungen

32

Mich in meinem Körper wohlfühlen

Freie unterstützte Entscheidung - Freiheit

durch PEG-Sonde

Frau M. ist seit vielen Jahren ein fester Bestandteil des

Wohnhauses in Maria Ponsee und besucht regelmäßig

die Tagesstätte Vorort. Sie lebt mit einer spastischen Tetraplegie

mit Sprach- und Schluckstörungen und nutzt

einen Rollstuhl und ist ein lebensfroher Mensch. Sie ist

gerne viel unterwegs. Besonders liebt sie Urlaube am

Meer, die in den letzten Jahren zu ihren Highlights zählten.

Schon immer hatte Frau M. besondere Bedürfnisse beim

Essen. Viel Zeit und Ruhe waren für sie wichtig, damit sie

ausreichend Nahrung zu sich nehmen konnte und auch

wollte. In den letzten Jahren hatten die Mitarbeiter:innen

deshalb die Essensituation und das Nahrungsangebot

so entspannt und attraktiv wie möglich gestaltet. Aber

trotz aller Bemühungen verlor Frau M. jedoch immer

mehr an Gewicht.

Kurz darauf wurde ein OP-Termin organisiert, und alles

verlief nach Plan. Frau M. wurde gut darauf vorbereitet

und konnte schon nach kurzer Zeit wieder nach Hause.

Die PEG Sonde war genau das, was sie brauchte. Der

Bedarf an Flüssigkeit, Energie, Eiweiß, Vitaminen und

Mineralstoffen wurde nun durch die Sondennahrung

gedeckt, und sie konnte ohne Druck essen und trinken,

wann immer sie wollte. Trotz der Sondennahrung hat sie

weiterhin einen guten Appetit und isst und trinkt auch

weiterhin. Schließlich konnte auch eine Gewichtszunahme

erreicht werden.

Frau M. ist glücklich und zufrieden, und die Mitarbeiter:innen

im Wohnhaus sind erleichtert und dankbar,

dass eine gute Lösung gefunden war, um ihre Ernährung

und ihr Gewicht zu stabilisieren. Die PEG Sonde

hatte ihr Leben verändert und ihr die Freiheit gegeben,

sich auf das Wesentliche zu konzentrieren und das Leben

in vollen Zügen zu genießen. ⌧ (NiLe)

Outcome: Stabilisierung des Gewichts, mehr Freiheit

und Lebensfreude

Impact: Positive Auswirkung auf das Umfeld, da der

Stress mit der Nahrungsaufname wegfällt.

Es wurde eine PEG Sonde empfohlen und darüber

gesprochen, aber viele Ängste von Freund:innen,

Mitarbeiter:innen und Erwachsenenvertreter:innen

sprachen dagegen. Die BALANCE Mitarbeiter:innen versuchten

über Jahre hinweg, das Gewicht auch ohne PEG

Sonde stabil zu halten. Im letzten Jahr jedoch kam die

Gewichtsabnahme in einen sehr kritischen Bereich, und

es wurde entschieden, dass eine PEG Sonde unausweichlich

war.

Zunächst war es schwer, eine Entscheidung zu treffen,

da niemand wusste, wie Frau M. darauf reagieren würde.

Es wurde schließlich beschlossen, dass sie sich mit einer

anderen Bewohner:in treffen sollte, die bereits seit

Jahren eine PEG Sonde hatte und gut damit zurechtkam.

Dieses Treffen half Frau M. dabei, eine klare Vorstellung

davon zu bekommen, was sie erwartet, und sie zeigte ab

diesem Zeitpunkt keine Angst oder Bedenken.

Meine Geschichte erzählen und

meine Zukunft planen

Abschied nehmen vom alten Wohnhaus

Meilenstein neues Betreuungskonzept

und Übersiedlung

Ein bedeutsamer Entwicklungsprozess galt der sorgfältigen

Vorbereitung der Bewohner:innen für den Umzug

aus einem alten Gebäude und Wohnhaus mit Wohngruppen

hin zu einer modernen Wohnhausanlage, wo jede:r

Bewohner:in eine eigene, moderne Wohnung bezieht.

UNSERE ERFOLGE


Lebensrhythmus, Tagesgestaltung, Besuche, Aktivitäten

oder auch Gemeinschaftsregeln

werden an jedem Standort

von den Bewohner:innen mitbestimmt.

Anfang 2022 stand die Übersiedlung noch im Schatten

der beherrschenden Thematik COVID-19, welche vieles in

den Hintergrund drängte. Doch im Laufe der Zeit erlangte

die Planung für den bevorstehenden Umzug zunehmend

an Bedeutung und rückte ins Zentrum des Geschehens.

Während der Sommer kurzzeitig für Ablenkung sorgte,

überstrahlte die Vorfreude auf die neuen Wohnungen

alles. Diese Aufbruchsstimmung überwog nostalgische

Rückblicke. Trotz ungewisser Zukunft war die Begeisterung

für das anstehende, eigenständige Leben in neuen

Räumlichkeiten mit individuellen Küchenzeilen und dem

Aufbau einer neuen Nachbarschaft spürbar.

Impact: Mitarbeiter:innen, Angehörige,

Bewohner:innen erleben, dass sich in der Unterstützung

von Menschen mit Behinderungen etwas

zum Positiven hin verändert und dass ein selbstbestimmtes

Leben auch mit mehrfacher Behinderungen

möglich ist.

Der Abschied vom alten Standort wurde bewusst zelebriert,

ein Prozess, der über einen längeren Zeitraum

hinweg begleitend gestaltet wurde. Dies fand besonders

während der Weihnachtsfeier Beachtung, bei der eine

beeindruckende Diashow mit Fotos aus den letzten 30

Jahren gezeigt wurde. Diese emotionale Präsentation

war ein Highlight, bei dem Bewohner:innen ihre eigene

Reise reflektierten, Erinnerungen teilten und an verstorbene

Weggefährten dachten. Die Feier bot eine Fülle an

Erlebnissen, von gemeinsamen Aktivitäten und Ausflügen

bis hin zu einer mitreißenden Darbietung einer philippinischen

Live-Band, die sogar Weihnachtslieder zum

Besten gab.

Im Rahmen des Umzugs galt es auch, den Wohnhausklub

neu zu gestalten, da das Angebot am alten Standort auslief.

Gemeinsam beschäftigten sich Bewohner:innen und

Mitarbeiter:innen intensiv damit, Ideen zu entwickeln

und individuelle Bedürfnisse zu berücksichtigen. Dabei

wurden auch der Übergang zur Tagesbetreuung sowie

die damit einhergehenden Veränderungen ausführlich

diskutiert. Die individuellen Vorstellungen und Wünsche

der Bewohner:innen wurden sorgfältig aufgenommen,

um eine passende Struktur für den neuen Wohnhausklub

zu schaffen. ⌧ (SaKr)

Outcome: Eigenständigkeit wurde forciert und geübt,

dadurch mehr Freiheit erlangt. EIgenen Bedürfnisse

und Wünsche wurden reflektiert und

ausgedrückt.

Meine wertgeschätzte Rolle finden

Ein Lyriker in unseren Reihen

Immer wieder ist es eine Freude zu sehen, welche erstaunlichen

Fähigkeiten und Projekte Menschen verfolgen

können, wenn sie dafür nur ein wenig Unterstützung

erhalten und ihre Vorhaben von anderen Menschen

wohlwollend begleitet werden.

Der von uns unterstützte Bewohner E. schreibt schon

länger lyrische Texte, konnte aber bisher noch keinen

seiner Texte veröffentlichen. Die begleitenden Mitarbeiter:innen

bestärkten ihn darin vorerst einmal bei der BA-

LANCE-Zeitschrift „Balancer“ anzufragen. Und tatsächlich

gelang es ihm Anfang des Jahres einen seiner Texte

dort zu veröffentlichen. Das Feedback war sehr gut und

das bestärkte ihn, sein Projekt, ein eigenes Buch herauszugeben,

zielstrebig voranzutreiben.

Noch im selben Jahr gelang es ihm dann, sein erstes

Buch im Eigenverlag herauszubringen und im Spätherbst

dann eine Lesung im Wohnverbund - in Anwesenheit von

Bewohner:innen, Mitarbeiter:innen und ausgewählten

Freund:innen zu veranstalten und aus seinem Erstlingswerk

selber vorzulesen. So etwas braucht viel Mut und

Selbstbewusstsein, sich einem Publikum zu stellen. Beides

hatte er sich im Laufe der Arbeit an diesem Projekt

erarbeitet.

Dieses wahrhaft zielstrebiges Unterfangen und die erfolgreiche

Umsetzung desselben, haben ihn nicht nur

persönlich gestärkt, sondern auch für weitere literarische

Projekte motiviert. Sein Selbstvertrauen und Bewusstsein

haben eine bemerkenswerte Entwicklung

durchlaufen. Derzeit arbeitet Herr E. an seinem zweiten

Buch. ⌧ (RoPi)

33


Es werden alle Möglichkeiten des Angebots

der individuellen Anpassung

für die von uns begleitete Person

genutzt.

Outcome: Stärkung des Selbstbewusstseins und

Selbswertgefühls, Zielstrebigkeit und Ausdauer.

Impact: Herr E. konnte sich in einer völlig anderen

Rolle seiner engeren Community präsentieren: als

Künstler, Autor, Literat und Lyriker, aber auch als

erfolgreicher Organisator einer Veranstaltung und

der Umsetzung eines Projekts.

Als Mieterin im Wohnverbund hat Frau R. in Zukunft die

Möglichkeit, mehr Zeit mit anderen Hausbewohnern zu

verbringen, Einladungen auszusprechen und Besuche

zu empfangen. Diese Freiheit und Unabhängigkeit sind

für sie von unschätzbarem Wert. Ihre Erfolgsgeschichte

zeigt, dass wir mit individueller Begleitung und Unterstützung

Menschen mit Behinderungen zu einem erfüllten

Leben verhelfen können. ⌧ (AlJa)

Outcome: Frau R. erlebt, dass es sich lohnt für ein

Ziel zu kämpfen und dranzubleiben. Das gibt ihr

Auftrieb und Kraft für zukünftige Projekte.

34

Meine Geschichte erzählen und

meine Zukunft planen

Erfolgreiche Begleitung zur Verwirklichung

eines Wohntraums

Frau I. lebt mit einer mehrfachen Behinderung. Als langjährige

Bewohnerin einer Wohngruppe für Menschen mit

basalem Förderbedarf, hegte sie dennoch schon lange

den Wunsch und die Hoffnung nach einer eigenen Wohnung,

um mehr Unabhängigkeit und Selbstbestimmung

zu erleben. Gemeinsam mit engagierten Menschen in

ihre Umfeld haben BALANCE Mitarbeiter:innen Frau R.

auf diesem Weg begleitet und unterstützt, um ihren

Traum zu verwirklichen.

Zunächst versuchten Freund:innen und Bekannte von

Frau R. mittels Crowdfunding eine Finanzierung für eine

eigene Wohnung mit Betreuung zu schaffen, aber kam

nicht genügend Geld zusammen und das Projekt scheiterte

vorerst. Frau R. und BALANCE wollten aber nicht

aufgegeben und schließlich boten wir ihr eine Wohnung

im BALANCE Wohnverbund an. Frau R. war begeistert von

der Idee, im Wohnverbund zu leben, und siehe da - sie

hat es geschafft!

Ab Januar 2023 wird sie nun in ihrer eigenen Wohnung

leben. Frau R. hat aktiv an der Planung der Wohnung

mitgewirkt, von Bodenbelägen bis zur Farbauswahl und

ist nun voller Vorfreude. Alles wurde genau nach ihren

Wünschen und Vorstellungen eingerichtet.

Impact: Die Erfolgsgeschichte von Frau R. fördert

ein inklusives und unterstützendes soziales Umfeld,

in dem jede:r Einzelne wertgeschätzt und respektiert

wird.

Meine sozialen Beziehungen gestalten

Nachbarschaft und Gartenglück

In der Wohngemeinschaft Böckh teilt man sich die Nachbarschaft

mit Herrn J.. J. hat schon immer von einem eigenen

Garten geträumt, aber leider keinen Platz dafür.

Doch zum Glück für ihn, gibt es nebenan die Wohngemeinschaft

Böckh mit einem Garten. Der Bewohner H.,

der sich für die Gartengestaltung in der Wohngemeinschaft

zuständig fühlt und J. waren schnell einig, ein

gemeinsames Projekt zu starten. Im Laufe des Jahres

verwandelte J. einen ungenutzten Streifen im Garten

der Wohngemeinschaft in ein kleines Paradies. Es ist

ein perfektes Beispiel für Nachbarschaftshilfe bei dem

beide profitieren. J. kann nun seine Leidenschaft für das

Gärtnern ausleben, während die Bewohner:innen gespannt

beobachten, wie alles wächst und gedeiht und

einen Teil der Ernte abbekommen.

Diese gemeinsame Erfahrung verbindet und bietet die

Möglichkeit für Gespräche, Gesellschaft und nicht zuletzt,

eine köstliche Ernte.

UNSERE ERFOLGE


„Juhu, endlich wieder ohne Masken!“

35

Outcome: Verbindung mit Nachbarn, gepflegter

Garten und köstliche Ernte.

Impact: In Kontakt und Beziehung treten mit

Nachbar:innen stärkt ein inklusives Miteinander

in der Wohnhausanlage. ⌧ (RoPi)

Weihnachtseinkäufe machen -

Wohngemeinschaft Böckh


Unterstützung in Teilhabe

4.4 Tagesstruktur und Mobilität

Meinen Alltag im Griff haben

Meine sozialen Beziehungen gestalten

36

Das Mitsprachecafé als Dreh- und Angelpunkt

für viele Aktivitäten

Workshop „Safer Internet“

Der Workshop „Safer Internet“ war äußerst wichtig.

Es ging darum, wie man sich im Internet sicher

bewegt, insbesondere im Umgang mit WhatsApp-

Nachrichten und Anfragen. Oder auch ob „Internet-

Freund:innen“ wirklich echte Freund:innen sind. Es

wurde besprochen, wie man seriöse Nachrichten

von betrügerischen unterscheiden kann.

Planung von Ausflügen und Aktivitäten

Gruppen, bestehend aus 4 Nutzern und 2 Mitarbeitern,

einfacher zu planen und durchzuführen sind.

Als Team setzen wir uns intensiv damit auseinander,

wie wir mehr Möglichkeiten schaffen können,

um neben der Betreuung vor Ort zusätzliche Aktivitäten

anzubieten.

Bereits im Mitsprachecafé haben wir die Interessen

unserer Teilnehmer abgefragt, um herauszufinden,

was sie gerne unternehmen möchten und welche

Erwartungen sie an TAGS haben. Dabei stellten wir

fest, dass viele der Wünsche, wie Spaziergänge

oder Zeit im Park zu verbringen, für viele Menschen

selbstverständlich sind. Für unsere TAGS-Teilnehmer

sind solche Aktivitäten jedoch oft unbekannt,

da sie normalerweise in Betreuungssituationen

verbleiben, sei es zu Hause, im Fahrdienst oder in

der Tagesstruktur. Wir möchten diesen Horizont

erweitern und mehr Abwechslung bieten. ⌧ (Fuchsenfeld/AnSc,

MaNe)

„Fetzentanz“ / Tagesstruktur Fuchsenfeld:

Im vergangenen Jahr haben wir wieder viele Ausflüge

unternommen, und dabei haben wir festgestellt,

dass es besser ist, dies in kleinen Gruppen

zu tun. Dies ergab sich aufgrund der Pandemie und

war notwendig, aber es bietet auch viele Vorteile.

Wir möchten diesen Schwerpunkt beibehalten und

arbeiten derzeit daran, wie wir dies am besten umsetzen

können. Größere Gruppen sind oft komplexer

zu organisieren, während Ausflüge in kleineren

Ausflug / Tagesstruktur Fuchsenfeld:

UNSERE ERFOLGE


Personen, die die Tagesstruktur

von BALANCE in Anspruch nehmen, werden von uns

als Expert:innen in eigener Sache

wahrgenommen.

Meine wertgeschätzte Rolle finden

Umzug: Abschied und Freude auf Neues!

Vom mittlerweile bekannten und etablierten Instrument

der „Roten Faden Besprechung“ in der

Tagesstruktur ELF (heute Käthe Dorsch) sind auch

2022 wieder viele Impulse ausgegangen.

Etwas ganz Besonderes haben Nutzer:innen und

Mitarbeiter:innen sich einfallen lassen, um sich auf

den Abschied vom Gebäude und Standort in der

Hochheimgasse vorzubereiten. Jeder Raum wurden

gemeinsam durchwandert und Geschichten

erzählt, was war gut, lustig, schön, was war nicht

so angenehm. Jede:r konnte seine:ihre Erlebnisse

erzählen. Diese Eindrücke und Erinnerungen wurden

auf Zetteln festgehalten und dann symbolisch

verbrannt und in einem kleinen Koffer aufbewahrt.

Beim Abschiedsbrunch wurden dann diese Erinnerungen

geteilt, während alle um die Feuerschale im

Kreis standen und Sternspritzer das Ritual noch etwas

feierlicher machte. Die Asche wurde dann am

alten Standort zurückgelassen, als Zeichen eines

Abschieds und Neuanfangs.

Bereits im Mai fand dann eine aufregende Kickoff-Veranstaltung,

die wir mit einem erfrischenden

Entdeckerdrink und einem mysteriösen Entdeckerkoffer

inszeniert haben. Die Planung des Umzugs

war ein kontinuierliches Thema bei den roten Faden

Besprechungen im Jahr 2022.

Alle haben sich Gedanken darüber gemacht, wie

sie sich in der neuen Umgebung zurechtfinden

werden, wie man neue Freunde findet und welche

spannenden Geschäfte es in der Nähe gibt. In kleinen

Gruppen besuchten die Teilnehmr:innen der

Tagesstruktur die Baustelle des neuen Standorts

und ein unterhaltsames Wettrennen fand statt, um

herauszufinden, welcher Weg der schnellste ist. ⌧

(ELF/Käthe Dorsch/GeLe)

Outcome: Alle Nutzer:innen waren gut auf die Übersiedlung

vorbereitet, kannten den neuen Ort und

seine Umgebung und Infrastruktur und konnten

vom alten Ort Abschied nehmen

Impact: Durch die regelmäßigen Ausflüge und Erkundigungen

der Umgebung des neuen Standortes,

entstanden erste Kontakte und Begegnungen.

Mitentscheiden bei Aufträgen

Es war gegen Jahresende 2022, und die Tagesstruktur

SoHo war von Aufträgen überhäuft, insbesondere

von Weihnachtsaufträgen. Holzbretter mit

Firmenlogos, die mit einem Brandstempel verziert

werden sollten, waren besonders gefragt. Zwei Unternehmen

hatten bereits zuvor solche Aufträge

erteilt, und jetzt gesellten sich weitere hinzu. Die

Frage, die sich stellte, war: Wollten sie all diese

Arbeit übernehmen? Und wenn ja, würde dies auf

Kosten anderer wichtiger Dinge gehen? Vielleicht

sogar auf Kosten des täglichen Miteinanders?

In einem offenen Gespräch mit den Teilnehmer:innen

der Tagesstruktur wurde diese

Frage gestellt. Wollten sie diese Aufträge annehmen?

Wollten sie gemeinsam diese Herausforderung

meistern? Die Antwort war eindeutig: Ja. Die

Teilnehmer:innen entschieden sich, die Arbeit anzunehmen,

weil für sie wertgeschätzte Arbeit von

37


Die BALANCE-Tagesstrukturen sind offene Häuser und

pflegen Beziehungen zu anderen wichtigen

sozialen, wirtschaftlichen und

kulturellen Standorten in der Region.

Meine Geschichte erzählen und

meine Zukunft planen

Holzgruppe - Tagesstruktur SoHo

Impact (Auswirkung): Die positive Wirkung dieser

Entscheidung ging über die finanzielle Belohnung

hinaus und schuf ein starkes Gefühl der Zuständigkeit

und des Verantwortungsgefühls in der Gruppe,

stärkte die Teamarbeit und betonte die Bedeutung

wertgeschätzter Arbeit in der Tagesstruktur SoHo

was auf alle Gruppen ausstrahlte.

Frau L.‘s Reise in die Welt der Arabischen Sprache

Im letzten Semester des Jahres 2022 unternahm

Frau L. einen mutigen Schritt und meldete sich für

einen Arabischkurs an der Volkshochschule an.

Dies sollte sich als eine persönliche Herausforderung

herausstellen. Schon von Anfang an wusste

Frau L., dass dies kein einfacher Weg sein würde.

Die arabische Schrift konnte sie nicht erlernen,

doch sie gab nicht auf und stürzte sich stattdessen

mit Begeisterung auf die Aussprache. Hierbei

konnte sie auf die wertvolle Erfahrung ihrer Familie

zurückgreifen, denn ihr Vater stammte aus Algerien

und Teile ihrer Verwandtschaft sprechen Arabisch.

38

großer Bedeutung war.

Die positive Wirkung dieses Entscheidungsprozesses

zeigte sich bald. Die gemeinsame Entscheidung,

den Auftrag anzunehmen, führte zu einer

guten Routine im Arbeitsprozess. Jeder hatte seine

Aufgaben und kannte seine Verantwortung. Es

entwickelte sich ein starkes Gefühl der Zuständigkeit

und des Verantwortungsgefühls. Die Wirkung

dieser Teamarbeit spiegelte sich auch in den Verkaufserlösen

wider. Die Teilnehmer:innen erhielten

daher auch eine hohe Leistungs-Prämie, die ihre

Arbeit 2022 belohnte. ⌧ (SoHo/DaBr)

Outcome (Ergebnis): Durch die gemeinsame Entscheidung

der Teilnehmer:innen, die Aufträge

anzunehmen und die damit verbundene Teamarbeit,

entwickelte sich eine effiziente Routine

im Arbeitsprozess, was zu hohen Verkaufserlösen

und einer großzügigen Leistungsprämie für die

Teilnehmer:innen führte.

Trotz der anfänglichen Schwierigkeiten und der

komplizierten Schrift blieb Frau L. dem Kurs treu

und fehlte nur ein einziges Mal. Dies zeugte von

ihrem unerschütterlichen Engagement für das Erlernen

einer für sie neuen Sprache.

Die Motivation dahinter war klar - die Kommunikation

mit ihrer Familie. Sie wollte die Kultur und

Traditionen ihrer Wurzeln entdecken. In Ihrer Familie

erntete sie dafür große Wertschätzung. ⌧

(ELFPlus/ RoPr)

Outcome (Ergebnis): Frau L. hat durch ihre Beharrlichkeit

und Hingabe im Arabischkurs die Fähigkeit

zur Aussprache erheblich verbessert und eine tiefere

Verbindung zu ihrer Familie und deren kulturellen

Wurzeln entwickelt.

Impact (Auswirkung): Die Entscheidung von Frau L.,

Arabisch zu lernen, stärkte nicht nur ihre familiären

Bindungen, sondern zeigte auch ihre Entschlossenheit

und ihr Engagement im Streben nach kultureller

Verbindung und Kommunikation.

UNSERE ERFOLGE


Meinen Alltag im Griff haben

Endlich auch alleine unterwegs sein können

Ein echtes Highlight war das Wegtraining mit Herrn

M. Herr M. war vorher nie alleine unterwegs, er

nutzte nur den Fahrtendienst. 2022 hatte er jedoch

das Bedürfnis slebständig U-Bahn und Busfahren

zu lernen. Ab da begann das Mobilitätstrainig. Da

Herr. M. auch einer derjenigen Bewohner war, der

in eine neue Wohnung ziehen sollte, wollte er mit

seiner neuen Selbständigkeit auch gleich in der

Mobilität eigenständig sein.

Regelmäßig übten Mitarbeiter:innen mit ihm den

neuen Weg und auch wie man auf unvorhergesehene

Situationen reagieren kann. Der aufregendste

Moment war sicherlich, als er zum ersten Mal alleine

in der U-Bahn unterwegs war und es schaffte

die Türen zu öffnen, wie er später stolz erzählte.

Er hat auch gelernt, wie er sich in kniffligen Situationen

zurechtfinden kann, beispielsweise wenn

der Ausgang blockiert ist. Und nicht zu vergessen,

wie man ein Taxi ruft! Dafür organisierte BA-

LANCE ein Smartphone für ihn, auch der Umgang

mit diesem war neu für ihn und er musste es lernen.

Zum Beispiel wurden Videoanrufe, falls er

sich verirren sollte, geübt. Gemeinsam haben die

Mitarbeiter:innen mit Herrn M. so lange geübt bis

er sich sicherfühlte und das alleine unterwegs sein

für ihn Normalität und kein Stress mehr war. Mit

diesen neuen Fähigkeiten eroberte er sich die Welt

ein Stück weit mehr und ist sehr glücklich über

seine neu dazu gewonnene Freiheit. ⌧ (ELF/Käthe

Dorsch/GeLe)

Üben allein unterwegs zu sein-

Teilnehmer Tagesstruktur Käthe Dorsch

Workshop mit der Agentur Sonnenklar

Im vergangenen Sommer hatte die Tagesstruktur

Fuchsenfeld die großartige Möglichkeit, Workshops

der Agentur Sonnenklar im Mitsprachecafé vorzustellen.

Die Resonanz war fantastisch, mit einer

Rekordteilnehmerzahl bei einigen der Workshops.

Besonders beliebt waren die Workshops zum Thema

„Mein Platz in der TAGS“. Großes Interesse gab

es auch zum Thema „Institutionelle Gewalt“.

Diese Veranstaltungen, die vom FSW (Fonds Soziales

Wien) finanziert werden, ermöglichen es den

Teilnehmenden ihre Fragen und Bedürfnisse über

die Agentur an den Fonds Soziales Wien weiterzugeben,

da die Agentur Sonnenklar ist in vielen Gremien

aktiv ist.

Außerdem gibt es immer wieder die Möglichkeit

zum Erfahrungsaustausch zwischen verschiedenen

Tagesstruktur-Einrichtungen. Es war äußerst

fruchtbar, Ideen und Erfahrungen auszutauschen

und voneinander zu lernen. ⌧ (Fuchsenfeld/AnSc,

MaNe)

39

Outcome (Ergebnis): Herr M. kann nun alleine mit

Öffis unterwegs sein, er lernte ein Smartphone zu

nutzen und was in unvorhergesehenen Situationen

zu tun ist. Herr M. genießt die neu gewonnene

Freiheit!

Meine wertgeschätzte Rolle finden

Impact (Auswirkung): Herr M. hat einen weiten Weg

hinter sich, von völliger Abhängikeit von Fahrtendiensten

und Unterstützer:innen kann er nun ein eigenständiges,,

selnstbestimmtes Leben führen. Das

wirkt auf andere Tagesstruktur-Teilnehmer:innem

motivierend.

bildBalance im Friseursalon

In der Ausstellungsreihe „bildBalance im Friseursalon“

können die Künstler:innen des bildBalance Ateliers Wien

in Einzelausstellungen in einem Friseursalon jeweils für

ein paar Wochen ihre Werke präsentierten und werden

als Künstler:innen wahrgenommen. ⌧ (Fuchsenfeld/

AnSc, MaNe)


Jede Person hat die Möglichkeit,

in Persönlichen Lagebesprechungen

zu erkunden und mitzuteilen,

was ihr SELBST wichtig ist.

Outcome: In den jeweiligen Veranstaltungen finden

sich die Menschen in einer sehr wertgeschätzten

Rolle als Künstler:in wieder. Das hebt das Selbstwertgefühl

und hilft auch andere Dinge im Leben

erfolgreich anzupacken.

Impact: Die Besucher:innen des Friseursalons, aber

auch andere eingeladene und kunstinteressierte

Menschen erleben Menschen mit Behinderungen

in einer völlig anderen Rolle. Es gibt interessierte

Nachfragen und auch Käufe der Kunstwerke.

er war fest entschlossen, es alleine zu schaffen.

Schließlich lernte er selbstständig zur Gebetsrunde

zu fahren. Er erstellte mit Unterstützung seinen

eigenen Zeitplan, lernte die Abfahrtszeiten und

machte sich seinen Tagesplan. In der Gebetsrunde

ist er gut integriert. Er liest vor, singt mit und fühlte

sich in der Gruppe gut aufgehoben.

Mario zeigte auch seine Unabhängigkeit auf anderen

Ebenen und Wegen. So bewältigt er auch den

Weg in die Tagessturktur alleine und erledigte Botengänge

von der BALANCE- Zentrale indem er die

Hauspost abholte.

Früher meinte er noch: „Es ist wichtig, dass mir

irgendwer sagt, was ich zu tun habe!“ mittlerweile

besteht er auf Selbstbestimmung und erledigt

seine Aufgaben eigenständig. Niemand muss ihm

mehr sagen, was er zu tun hat! ⌧ (ELFPlus/RoPr)

40

Ausstellung bildBalance im Friseursalon

Meinen Alltag im Griff haben

Wege eigenständig bewältigen

P., ein junger Mann, hatte eine klare Vision - seine

Unabhängigkeit und Selbstbestimmung zu erobern.

Vor nicht allzu langer Zeit benötigte er für seine

täglichen Wege von anderen Unterstützung und Begleitung,

aber das sollte sich 2022 ändern.

Im Mai begann P., eine Gebetsgruppe in der Kirche

alleine zu besuchen. Anfangs wurde er von BALAN-

CE-Mitarbeiter:innen am Weg dorthin begleitet, aber

Meine sozialen Beziehungen gestalten

Gemeinsam durch Höhen und Tiefen: Die

Transformation der Keramikgruppe

In der Keramikgruppe herrschte eine Zeit lang Unruhe.

Verschiedene Unstimmigkeiten, Streitereien

und Unzufriedenheit prägten die Atmosphäre. Es

schien, als sei die Harmonie in der Gruppe verloren

gegangen. Doch dann kam das Jahr 2022, genauer

gesagt die zweite Jahreshälfte, und brachte eine

Wendung zum Besseren mit sich. Die Veränderungen

begannen mit kleinen Schritten, aber sie hatten

einen großen Einfluss.

Eine der ersten Veränderungen war die Einführung

gemeinsamer Mahlzeiten an einem Tisch.

Die Betreuer:innen waren präsenter und arbeiteten

präventiv, um Konflikte zu verhindern. Die

Teilnehmer:innen begannen wieder, Freude an ihrer

gemeinsamen Arbeit in der Keramikgruppe zu

finden. Viele, die zuvor zurückgezogen waren, kamen

aus ihrer Isolation heraus und nahmen wieder

aktiv am Geschehen teil.

UNSERE ERFOLGE


Die positive Energie kehrte in die Gruppe zurück,

und dies führte zu weniger Streitigkeiten.

Peer-Streitschlichter:innen von Sonnenklar wurden

hinzugezogen, um positiv auf die Dynamik

der Gruppe einzuwirken. Es war eine gemeinsame

Anstrengung von Betreuer:innen und Teilnehmer:innen,

die zu diesen Verbesserungen führte.

⌧ (SoHo/DaBr)

Mitspracheteam - Tagesstätte MaPo

Mich in meinem Körper wohl fühlen

Überwindung von Kommunikationsbarrieren

und Gesundheitsproblemen

T. nutzt regelmäßig die öffentlichen Verkehrsmittel,

aber das war nicht immer einfach für ihn. Früher

führten diese Fahrten häufig zu Eskalationen

und bei ihm zu großer Angst. Seine Aussprache ist

schwer verständlich, und er kann viele Worte nicht

richtig artikulieren.

Gemeinsam mit Mitarbeiter:innen der TAGS ELFPlus

begann man 2022 daher intensiv daran zu arbeiten.

Mit der Zeit bemerkte man eine Veränderung.

Seine Aussprache wurde besser, und er begann,

neue Begriffe, Namen und Ausdrücke zu lernen. Es

wurde an der Farberkennung gearbeitet, damit er

sie richtig benennen konnte. Seine Kommunikation

war hauptsächlich auf die Mimik der Menschen

angewiesen, aber durch hartnäckiges Training versteht

er nun immer mehr.

Gleichzeitig stellte er seine Ernährung um und sagte

dem Junkfood Adieu, um seine Gesundheitsprobleme,

insbesondere Diabetes, zu verbessern.

Das Wunderbare daran ist, dass R. sehr gerne in

sein Stammbeisl geht, wo ihn alle kennen. Er zahlt

selbst, bestellt seine Speisen eigenständig und ist

gut in die Gemeinschaft integriert. R. hat sich durch

die verbesserte Aussprache sein Leben in kleinen,

aber bedeutsamen Schritten verbessert. ⌧ (ELF-

Plus/RoPr)

Wahl der Interessens-Vertreter:innen

Am 7. September 2022 war ein aufregender

Tag für die Gemeinschaft, denn die Wahl der

Klient:innensprecher:innen stand an. Pünktlich

um 10:00 Uhr versammelten sich die Mitglieder

im Verkaufsraum, um ihre Stimmen abzugeben.

Alois Maurer, Friedrich Ettenauer, Barbara

Plak und Manfred Hell wurden zu den neuen

Klient:innensprecher:innen gewählt. Die frisch

gewählten Vertreter:innen freuten sich darauf, die

Interessen und Anliegen ihrer Mitklient:innen zu

vertreten.

Ein Blick auf die Jahresgrafik

Im bildBalance Atelier Maria Ponsee wurde von

Barbara Plak die ahresgrafik 2022 kreiert. Obwohl

die Technik, die sie für dieses Projekt verwenden

wird, noch nicht feststand, sorgte die Vorfreude

bereits für gespannte Erwartung. Die Arbeit an

diesem Projekt sollte beginnen, sobald ihre Ausstellung

im I-Lokal hing. Ein aufregender Schritt in

Richtung kreativer Entfaltung und Kunstschaffen.

Die Wiedereröffnung des I-Lokals

Am 8. Juni 2022 gab es eine erfreuliche Nachricht

für alle: Das I-Lokal wurde wiedereröffnet! Das wöchentliche

Caféhaus, das zuvor aufgrund der Corona-Pandemie

lange geschlossen war, nahm seinen

Betrieb wieder auf. Ein Ort der Begegnung und

des Austauschs war zurück. Die Wiedereröffnung

brachte Leben und Freude zurück in die Gemeinschaft.

⌧ (KaBa/MaPo/Atelier Maria Ponsee)

Outcome

Die Covid-Zeit wurde genutzt, um sich in wertgeschätzten

Rollen zu präsentieren und diese anzustreben,

Das brachte beim Zurückkommen aus der

Pandemie viel Selsbtbewusstsein.

impact

Die Tagesstätte war durch die Wiedereröffnung des

I-Lokals nach der Pandemie ein sozialer Begegnungsort

für das Dorf.

41


In der BALANCE Zentrale:

Gemeinsam Ideen entwickeln

in inklusiven Teams

4.5. Evaluation, Qualitätssicherung

42

Interne Evaluation

Die Wirkung im Sinne einer Verbesserung der Lebensqualität

der von uns begleiteten Personen wird intern

bei BALANCE vor allem anhand der regelmäßig stattfindenden

Persönlichen Lagebesprechungen überprüft.

Wahrgenommene Verbesserungen der Lebenssituation

wurden im Kapitel „Arbeitsweise und Wirkungen 2022“

auf den Seiten 28–43 sowie in den Wirkungsdiagrammen

auf den Seiten 11, 13, 15, 19 und 21 bereits detailliert festgehalten.

BALANCE führt ein Qualitätsmanagement-Handbuch,

das allen Mitarbeiter:innen zur Verfügung steht und

regelmäßig aktualisiert wird. Durch begleitend stattfindende

Fortbildungen und Schulungen ist eine hohe

Qualität in der Unterstützungsarbeit garantiert. Die Wirkungen

werden anhand der von BALANCE entwickelten

fünf Lebenskreise (Seite 6) fortlaufend überprüft.

Externe Überprüfung

Die Qualitätsstandards des Dachverbandes der Wiener

Sozialeinrichtungen gelten seit 2010 für alle Träger

in Selbstverpflichtung. Die Umsetzung wird durch den

Fonds Soziales Wien bei den Trägern evaluiert. BALANCE

wendet diese Qualitäts-Standards auch für die Standorte

in Niederösterreich an und formulierte darüber

hinaus Standards nach gleicher Struktur für sämtliche

Bereiche der Organisation.

Externe Audits werden durch den Fördergeber Fonds Soziales

Wien durchgeführt sowie im Rahmen einer freiwilligen

Evaluierung als kollegiale Audits in Kooperationmit

Organisationen der Behindertenhilfe. ⌧ (MaOn)

Qualitätssicherung – Fortbildungen 2022

Unterstützungsarbeit von Menschen mit

Behinderungen

• All Autismus

• Berufliche Teilhabe von Menschen mit hohem

Unterstützungsbedarf

• Coaching und Orientierung im Spektrum des

Autismus

• Demenz

• Erfolgreich: Wirken

• Erste Hilfe Grund- und Auffrischungskurse

• Fachkraft Unterstützte Kommunikation

• Fachtag Jugendarbeit: Psychische Gesundheit

• FSW-Expert:innen-Forum „Demenz“

• Lebensmittelhygiene GHP und HACCP für

Praktiker:innen

• Grundkurs Sozialpsychiatrie


BALANCE versteht sich

als lernende Organisation.

Inklusionsdemo 2022

• Teamtag

• Von der Planung zur Wirkung

Digitalisierung/EDV/Administration

• Die Anwendung des SWÖ-Kollektivvertrages

• Bildungsworkshop Arbeitsrecht

• Lohnartenstamm sicher beherrschen mit NTCS

• Tipps und Tricks der LV mit BMD NTCS

• Verwaltung und Pflege von DV im NTCS

• Grundkurs Validation nach Naomi Feil

• Hygiene: Auffrischung und Wissenswertes

• Hygiene und HACCP

• Konferenz „Berufliche Teilhabe“

• Ausblicke Workshop

• MH Kinasthetics Fortbildung

• Neue Wege in der Pflege

• Pflegekongress

• Resilienz-Training

• Schmerzmanagement bei Menschen mit Demenz

• Sexualpädagogische Begleitung

• von Menschen mit Behinderungen

• Status Quo Arbeitsmarktinklusion

• Täterarbeit für den Bereich Intelligenzminderung

• Unterstützung bei der Basisversorgung (UBV)

43

Mitarbeiter:innen-Gesundheit,

Arbeitsumfeld, Sicherheit

• Gebäudeevakuierung, Verhalten im Brandfall

• Ausbildung zum Brandschutzwart

• Führen aus der Mitte

• Keramikfortbildung „Glasieren & Co“

• N3 - Betriebe mit besonderen Gefährdungen

• Teamfindung nach Covid-Pandemie


Foto: BALANCE-Archiv / TAGS SoHo

Standortleitungen,

Teamkoordinator:innen

und Fachstelle Wohnen

44

5. Planung, Ausblick,

Organisation und Team

Die Bedürfnisse und Erfordernisse von sozialen Dienstleistungen

im Behindertenbereich haben sich aufgrund

des Paradigmenwechsels und des allgemeinen gesellschaftlichen

Wandels sowie der in Kraft getretenen UN-

Konvention seit 2008 stetig geändert.

Behinderung wird nicht mehr als Defizit einer Person

gesehen, sondern als soziale und/oder physische Barriere

von Teilhabe. Die Gesellschaft muss dafür Sorge

tragen, dass diese Barrieren abgebaut werden und Teilhabe

aller Bürger:innen möglich ist. Das bedeutet vor allem

Barrierefreiheit und Inklusion in allen gesellschaftlichen

Bereichen.

5.1. Planung und Ziele

Voraussetzung dafür sind notwendige Veränderungen

innerhalb der Dienstleistungsorganisation selbst. Die

Organisation als solche muss neu gedacht werden;

ein Kultur-, Struktur- und Prozesswandel mit mehr

Eigenverantwortung des:der Einzelnen und in den

Mitarbeiter:innen-Teams, Verinnerlichung von inklusiven

Gesellschaftsformen und wertschätzende Zusammenarbeit

sind Grundvoraussetzung und permanentes

Übungsfeld der Organisation BALANCE.

Hierarchien werden mehr und mehr aufgelöst, selbstorganisierte

Teams übernehmen immer mehr Verantwortung.

Ein BALANCE-Team (TAGS ELFPlus) arbeitet bereits

weitgehend selbstorganisiert, 2021 wurde diese Form

der Struktur und Zusammenarbeit weiterentwickelt. BA-

LANCE hat diesen Veränderungsprozess 2020 trotz der

Pandemie-Krise weitergeführt.

BALANCE sieht in diesen gesellschaftlichen Veränderungen

die Chancen und Möglichkeiten, die Dienstleistungen

dahingehend anzupassen, dass sie ein Maximum an

Teilhabe ermöglichen. Das Ziel ist, eine optimale Unterstützungsleistung

für die:den Einzelne:n innerhalb einer

zukünftigen inklusiven Gesellschaft anzubieten. Das beinhaltet

eine Entwicklung zu mehr alternativen und individuelleren

Angeboten nach den eigenen Vorstellungen

der von uns begleiteten Menschen.

5.2. Entwicklungspotenziale,

Chancen und Risiken

Wie bereits beschrieben ist die Fördersituation der BA-

LANCE Leben ohne Barrieren GmbH bisher hochgradig

stabil.

UNSERE ZIELE


Ein kooperativer Führungsstil

schafft den Rahmen

für Gestaltungsspielräume

aller Mitarbeiter:innen

Die längerfristige Strategie der Organisation konzentriert

sich auf einen kontinuierlichen Qualitätssicherungsund

-steigerungsprozess, sowie in diesem Rahmen ein

langsames, kontrolliertes Wachstum. Dieses Wachstum

bewegt sich im Bereich von Kontingenterweiterungen in

bestehenden Einrichtungen (oft auf Anfrage es Fördergeber,

da es Bedarf an Betreuungsplätzen gibt), seltener

in der Eröffnung von zusätzlichen Standorten.

Neue Einrichtungen müssen vom Fördergeber und den

Gesundheitsbehörden anerkannt werden, dieser Vorgang

ist daher als schwerfällig einzustufen. Eine Erweiterung

auf neue Zielgruppen ist nicht geplant.

5.4. Organisationsstruktur

Rechtsträger sind der gemeinnützige, überparteiliche

und nichtkonfessionelle Verein BALANCE – Leben ohne

Barrieren, der nach demokratischen Grundsätzen aufgebaut

ist und arbeitet sowie die seit Oktober 2016 neu

gegründete und in 100%igem Eigentum des Vereins befindliche

gemeinnützige BALANCE Leben ohne Barrieren

GmbH.

Ziel des Vereins und seiner Tochtergesellschaft ist es,

Menschen mit Unterstützungsbedarf zu begleiten, ihre

eigenen Vorstellungen, wie sie leben möchten, zu entwickeln

und umzusetzen. ⌧ (MaOn, ChBa)

Die Zusammenarbeit mit anderen Ländern ist nur im

Hinblick auf Erfahrungs- und Wissensaustausch geplant,

eine Eröffnung von Einrichtungen im Ausland ist nicht

geplant.

Bei gehäuft auftretenden Austritten von Nutzer:innen

und gleichzeitiger schwieriger oder unmöglicher Nachbesetzung

droht für die BALANCE Leben ohne Barrieren

GmbH stets die Unterdeckung der Fixkosten. Personalkosten

können in so einem Fall nur im Rahmen gesetzlich

möglicher Fristen reduziert werden. Der Abbau von

Planstellen kommt für BALANCE nur als äußerstes Mittel

in Frage.

45

5.3. Forschung und Entwicklung

Die BALANCE – Leben ohne Barrieren GmbH ist an der

Entwicklung zukunftsweisender Unterstützungskonzepte

für Menschen mit Behinderung interessiert. In diesem

Rahmen gibt es immer wieder intensiven Austausch mit

internationalen Organisationen, die in diesem Bereich

führend tätig sind. Selbstorganisierte Teams, personenzentrierter

Betreuungsansatz und personenzentrierte

Organisation sind Themen, die auch weiterhin bei BA-

LANCE als Konzepte weiterentwickelt und erarbeitet sowie

auch im Realbetrieb umgesetzt werden.

Ukraine Hilfsprojekt - BALANCE beteiligt

sich an einem Hilfsprojekt und

sammelt Geld und Sachspenden.


46

5.5. Vorstellung der

handelnden Personen

Dir. OSR Rudolf Wögerer

Obmann

seit 2014 ehrenamtlich tätiger Obmann des Vereins BA-

LANCE – Leben ohne Barrieren, davor seit 2010 ehrenamtliches

Vorstandsmitglied

Marion Ondricek

Geschäftsführerin

des Vereins BALANCE – Leben ohne Barrieren und seit

Oktober 2016 Geschäftsführerin der BALANCE Leben

ohne Barrieren GmbH

Mitarbeiter:innen

Der gemeinnützige Verein BALANCE – Leben ohne Barrieren

und seine gemeinnützige Tochtergesellschaft BA-

LANCE Leben ohne Barrieren GmbH beschäftigten 2022

im Durchschnitt 288 Mitarbeiter:innen, davon 61 Vollzeit,

216 Teilzeit und elf waren geringfügig beschäftigt sowie

weiters Werkvertragsnehmer:innen, Praktikant:innen, Zivildiener

der Mitarbeiter:innen. 37% sind männlich, 63%

weiblich, keine im Bereich divers.

Im Wohnbereich waren 2021 15 Teams an 12 Standorten

für die Begleitung von Menschen in Wohngruppen

zuständig. In der Tagesstruktur arbeiten ein bis zwei

Mitarbeiter:innen je Gruppe in insgesamt 19 Gruppen an

sechs Standorten in der Begleitung von Menschen mit

Behinderung.

Das elfköpfige Team der TAGS ELFPlus für Menschen im

Autismusspektrum arbeitet selbststeuernd und ohne

Leitung.

Stab- und Fachstellen in den Bereichen Wohnen, Tagesstruktur,

Personal, Pflege und der Betriebsrat.

Drei Wohnbereichsleiter:innen, die Leitung der Mobilen

Betreuung sowie sieben Standort-Leiter:innen bildeten

2021 gemeinsam mit den übergeordneten Fach- und

Stabstellen und der Geschäftsführerin das BALANCE-

Führungskräftegremium. ⌧ (MaOn, HeHi)

5.6. Partnerschaften, Kooperationen

und Netzwerke

Haupt-Fördergeber:innen

Fonds Soziales Wien

Landesregierung Niederösterreich

Unterstützer:innen, Sponsor:innen,

Spender:innen 2022

Cashdesk GmbH, Club Handicap/Leopold Josef Neudhart,

Alfred Dangl/Elektrotechnik Unger GmbH/Markus

Unger, Förderkreis bildBalance, Firma Gnant GmbH, Verein

GPI, Wolfgang Hornik/Steuerberatung, Marktgemeinde

Zwentendorf, Edith Kierein, Schneider Consult Ziviltechniker

GmBH, WAV Wärme Austria VertriebsgmbH,

Firma Zenker, Pensionist:innenverband/Ortsgruppe

Zwentendorf, Firma Zenker

Netzwerke

Mitglied des Netzwerks Persönliche Zukunftsplanung

e. V.

Am Standort der Zentrale arbeiten 18 Mitarbeiter:innen

in den Bereichen Allgemeine Verwaltung, Bildungsmanagement,

Controlling, Finanzbuchhaltung, Fuhrpark &

Gebäude, Fundraising, Geschäftsführung, IT, Mitgliederverwaltung,

Personaladministration, Reinigung, Presse-

und Öffentlichkeitsarbeit, Telefonzentrale sowie als

IVS Wien – Interessenvertretung sozialer Dienstleistungsunternehmen

für Menschen mit Behinderung

Dachverband Wiener Sozialeinrichtungen

Sozialwirtschaft Österreich


BALANCE strebt

projektorientierte Partnerschaften an

und bringt sich in

sozialpolitische Initiativen ein.

Kooperationspartner:innen 2022 (Auszug)

Berta Suttner Privatuniversität - Univ.-Prof. Mag.

Dr. Oliver Koenig

Babymamas.at: – Andrea Schöninger-Ekele

Caritas der Diözese St. Pölten

Dr.in Irina Rittler

Friseursalon hdesign - Maria Erl

ImPulsTanz-Vienna: – International Dance Festival

Laden31: – Kreatives Schenken

Marktgemeinde Zwentendorf a. d. Donau

Pfarre Maria Hietzing

PSD: – Psychosoziale Dienste in Wien

SchritteTeam – Maria Brandl, Petra Plicka

SOB Wien

SOB St. Pölten

SO-Austria, Spielerpass: – Daheim im Verein

Viktor Zehetner & Söhne GesmbH

VIELFARBEN – Thomas Schweinschwaller

Voi fesch – Helmuth Stöber

WISOZ: – Mag. Erika Neuhold

Wohnpartner Wien 22: – Dipl.oec. Snjezana Calija

zitronenwasser.tv – Ernst Spiessberger

bildBalance Ausstellung 2022 Werke von Franz Wedl im

hdesign Friseursalon

47

Wärme Austria

VertriebsgesmbH

Spende 2022


BALANCE legt Wert auf ihre

Gemeinnützigkeit, Überparteilichkeit

und steht religiösen Konfessionen

neutral gegenüber.

6. Organisationsprofil

6.1. Allgemeine Angaben über BALANCE

Verein BALANCE – Leben ohne Barrieren

BALANCE Leben ohne Barrieren GmbH

Name der Organisation

Verein BALANCE –

Leben ohne Barrieren

BALANCE Leben ohne Barrieren GmbH

Sitz der Organisation

Hochheimgasse 1, 1130 Wien

Hochheimgasse 1, 1130 Wien

Gründung der Organisation

1977 die Intitiative formiert sich

13.3.1978 offizielle Vereinsgründung

Oktober 2016

Rechtsform

gemeinnütziger, überparteilicher, nicht

konfessioneller Verein

Spenden an BALANCE sind absetzbar:

SO 1481

Gemeinnützige GmbH

(Gesellschaft mit beschränkter

Haftung)

Amtliche Registrierung

Vereinsregisterzahl (ZVR):

985 165 952

Firmenbuchnummer:

FN 462175w

48

Eigentümer

Unternehmesführung

Governance

keiner

Obmann

Dir. OSR Rudolf Wögerer

Geschäftsführerin

Marion Ondricek

Verein BALANCE – Leben ohne Barrieren

(100%)

Geschäftsführerin

Marion Ondricek

ArbeitnehmerInnenvertretung

Arbeiter- und

Angestelltenbetriebsrat

Arbeiter- und

Angestelltenbetriebsrat

ArbeitnehmerInnen

11 Mitarbeiter:innen, davon

9 Teilzeit-Beschäftigte,

2 Vollzeit-Beschäftigte

ehrenamtliche Mitarbeiter:innen

In Durchschnitt 300 Mitarbeiter:innen,

davon 207 Teilzeit-Beschäftigte, 59 Vollzeit-Beschäftigte

elf geringfügig Beschäftigte,

weiters Werkvertragsnehmer:innen,

Praktikant:innen, Zivildiener

Tochtergesellschaften in

100% Eigentum

BALANCE Leben ohne Barrieren Gmbh

keine


6.2. Governance der Organisation

Mitgliederversammlung, Vorstand, Gesellschafterversammlung,

Geschäftsführung

Verein BALANCE – Leben ohne Barrieren

Die Mitgliederversammlung wählt den Vorstand. Diesem

obliegt die Bestellung, Entlassung und Abberufung der

Geschäftsführung des Vereins. Der Vorstand besteht aus

mindestens vier bis höchstens 20 Mitgliedern und wird

für eine Funktionsperiode von vier Jahren gewählt. Die

Mitgliederversammlung nimmt ihre Aufgaben laut Statuten

wahr und tagt mindestens einmal im Jahr. Im Jahr

2021 hatte der Verein insgesamt 78 Mitglieder.

BALANCE Leben ohne Barrieren GmbH

Die Gesellschafterversammlung bestellt die Geschäftsführung

der GmbH, beschließt den Gesellschaftervertrag

und die Satzungen und fasst Beschlüsse zur Steuerung

der Gesellschaft. Die Gesellschafterversammlung

findet mindestens einmal im Jahr statt.

6.3. Eigentümerstruktur, Mitgliedschaften

und verbundene Organisationen

Siehe Punkte 6.1. Allgemeine Angaben über die Organisation,

5.4. Organisationsstruktur und 5.6. Partnerschaften,

Kooperationen und Netzwerke.

6.4. Umwelt- und Sozialprofil

BALANCE versteht sich als lernende Organisation. Ein

kooperativer Führungsstil schafft den Rahmen für Gestaltungsspielräume

aller Mitarbeiter:innen, in denen

gemeinsame Entwicklung möglich ist.

Fehler- und Beschwerdemanagement

Als Grundvoraussetzung steht BALANCE zu einer Unternehmenskultur,

in der Vorgesetzte Mitarbeiter:innen

Sicherheit geben, Mitarbeiter:innen Vertrauen zu ihren

unmittelbaren Vorgesetzen haben können und dadurch

bereit sind, Fehler offenzulegen.

Ein positives Fehlermanagement ist Teil des Qualitätsmanagements

bei BALANCE und bedeutet, ein Lernen

aus Fehlern zu ermöglichen. In sachlicher und wertschätzender

Kommunikationsweise können Fehler als

Teil eigenverantwortlicher, kreativer Arbeitsweisen gesehen

werden.

Ein gut eingeführtes Beschwerdemanagement sorgt wiederum

dafür, dass Nutzer:innen wie Mitarbeiter:innen

eine kompetente Anlaufstelle für Probleme haben, die

nach einem für alle transparenten Procedere Beschwerden

behandelt und bearbeitet. BALANCE setzt hier auf

Zuhören, Ernstnehmen und Wertschätzung.

49


277 Mitarbeiter:innen

216

Teilzeit-Beschäftigte

61 Vollzeit-Beschäftigte

11 Geringfügig Beschäftigte

50

Work-Life-Balance

Gerade als sozialer Dienstleister ist BALANCE die Gefahr

des Burnouts seiner Mitarbeiter:innen bewusst. Als Gegenstrategien

werden neben Supervision und Fortbildungen

auch flexible Arbeitszeiten angeboten. BALANCE

kommt seinen Mitarbeiter:innen trotz extrem erhöhtem

Verwaltungsaufwand bei Stundenänderungen aufgrund

persönlicher Lebensumstände entgegen. Auf- und Abstockung

von Stunden sind ohne Probleme möglich und

damit sehr familienfreundlich.

Entwicklungsmöglichkeiten

BALANCE unterstützt aber auch die persönlichen Weiterbildungswünsche

der Mitarbeiter:innen und gewährt

in hohem Ausmaß Bildungskarenzen, ebenso Auszeiten

(Sabbatical), z. B. nach intensiven Arbeitsphasen zur

Prävention von Burnout und für die psychische und physische

Gesundheit oder zur Persönlichkeitsentwicklung.

Die Mitarbeiter:innenzufriedenheit bei BALANCE ist daher

auch seit Jahren ungebrochen hoch (letzte externe

Erhebung Betriebsklimastudie 2015, insgesamt Note 4

von 5 erreichbaren Punkten).

Umwelt- und ressourcenschonend

Generell fördert BALANCE ein Klima, in dem Mitarbeiter:innen

auf ihre eigenen Ressourcen achten, aber auch

auf die unserer Umwelt. Dazu gehört auch der effiziente

und achtsame Umgang mit Energie und Wasser.

Bei externen Aufträgen der Öffentlichkeitsarbeit werden

regionale/lokale Firmen wie z. B. Druckereien mit Umweltzertifikat

beauftragt. Im Einkauf und bei anderen

Anschaffungen werden umweltverträgliche Produkte

und Lösungen so weit als möglich bevorzugt.

Diversity und Geschlechterparität

Die Individualität und Vielfalt der Mitarbeiter:innen sehen

wir bei BALANCE als Stärke und Teil des Erfolgs der

Organisation. Eine offene und tolerante Organisationskultur,

die Vielfalt nicht nur toleriert, sondern auch

wertschätzt, ist eine wesentliche Voraussetzung für

eine hohe Motivation und Leistungsbereitschaft sowie

Loyalität von Mitarbeiter:innen. BALANCE legt daher

auch Wert auf eine gendergemäße Schreibweise, damit

möglichst alle Gruppen sichtbar sein können.

Die überwiegende Anzahl der Mitarbeiter:innen im Sozialbereich

sind üblicherweise weiblich und die Führungsebene

männlich. BALANCE achtet darauf, sich einer

Geschlechterparität immer mehr anzunähern. Derzeit

arbeiten bei BALANCE 37 Prozent Mitarbeiter und 63 Prozent

Mitarbeiterinnen, 0 Prozent deklarierte Menschen

mit Geschlecht „divers“. In der Führungsebene im Führungskräftegremium

arbeiten 44 Prozent männliche und

56 Prozent weiblichen Kolleg:innen. ⌧ (HeHi)


BALANCE setzt als

Social-Profit-Organisation

die Mittel der öffentlichen Hand,

Mitgliedsbeiträge und Spenden

effektiv und transparent ein.

7. Finanzen & Rechnungslegung

7.1. Buchführung und Rechnungslegung

Der vorliegende Jahresabschluss zum 31. Dezember 2022 wurde nach den Vorschriften der §§ 189 ff des

Unternehmensgesetzbuchs (UGB) erstellt. Es handelt sich bei der BALANCE Leben ohne Barrieren GmbH um

eine mittelgroße Kapitalgesellschaft iSd § 221 UGB.

Der Jahresabschluss wurde durch die GT-KMU Wirtschaftsprüfungs- und

Steuerberatungs-GmbH erstellt und durch die WEILER & WEILER Wirtschaftsprüfungs- und Steuerberatungsgesellschaft

m.b.H. geprüft.

51

7.2. Vermögensrechnung

2022

2021

A. AKTIVA

1. Summe Anlagevermögen

2. Summe Umlaufvermögen

3. Rechnungsabgrenzungsposten

2.169.736,36

3.921.302,31

549,21

1.562.937,19

2.939.990,93

2.871,14

B. PASSIVA

1. Eigenkapital

2. Subventionen

3. Rückstellungen

4 Verbindlichkeiten

5. Rechnungsabgrenzungsposten

Summe AKTIVA/PASSIVA

380.633,06

2.131.816,16

1.924.115,88

1.655.022,78

0,00

6.091.587,88

393.615,24

806.097,00

1.842.773,02

1.463.314,00

0,00

4.505.799,26


7.3 Einnahmen und Ausgaben

2022

2021

A. EINNAHMEN

1. Umsatzerlöse

2. sonstige betriebliche Erträge

14.871.642,38

1.070.727,35

15.942.369,73

14.004.798,73

509.253,08

14.514.051,81

52

B. AUSGABEN

3. Aufwendungen Material, Herstellungsleistungen

4. Personalaufwand

5. Abschreibungen und geringwertige WG

6. sonstige betriebliche Aufwendungen

2.923.445,17

11.550.226,84

185.750,85

1.279.197,35

2.600.605,38

10.955.317,03

161.090,60

741.333,00

7. Betriebsergebnis

8. Finanzergebnis

9. Jahresüberschuss/-fehlbetrag

10. Verlustvortrag aus dem Vorjahr

3.749,52

-16.731,70

-12.982,18

-67.527,66

55.705,80

3.545,26

59.251,06

-126.778,72

11. Jahresgewinn/-verlust

-80.509,84

-67.527,66


Das Unternehmen BALANCE sieht

seine Dienstleistungen als

Mehrwert für die Gesellschaft.

7.4. Finanzielle Situation und Planung

Wirtschaftliches Umfeld und

Branchenentwicklung

Das Branchenumfeld der BALANCE Leben ohne

Barrieren GmbH ist maßgeblich durch die Budgetpolitik

und die Vorgaben des Fonds Soziales Wien

(FSW) sowie der Niederösterreichischen Landesregierung

(NÖLRG), als die wesentlichen Fördergeber,

charakterisiert.

Alle Einrichtungen, in denen Nutzer:innen innerhalb

Wiens betreut werden, unterliegen den Förderrichtlinien

des FSW und müssen durch diesen

anerkannt sein. Die Tarifhöhen werden jährlich

mit dem FSW neu ausgehandelt. In Wien besteht

eine vertragliche Konstellation zwischen Fördergeber,

Trägerorganisation und Nutzer:innen. Der

Fördervertrag wird zwischen Nutzer:in und FSW abgeschlossen,

zwischen BALANCE und Nutzer:in besteht

ein Betreuungsvertrag, die von BALANCE erbrachten

Leistungen werden gegenüber dem FSW

im Namen der Nutzer:innen in Form einer Sammelrechnung

und Zahlungsaufforderung verrechnet.

Mit der niederösterreichischen Landesregierung

besteht ein Leistungsvertrag, der auf unbestimmte

Dauer abgeschlossen wurde. Die Tarife werden von

der Landesregie-rung jährlich valorisiert.

Die BALANCE Leben ohne Barrieren GmbH ist in

ihrer wirtschaftlichen Lage fast ausschließlich von

der Budgetpolitik der Fördergeber abhängig. Ins-

besondere die perso-nalintensive Organisationsstruktur

und die damit verbundenen jährlichen

Valorisie-rungen sorgen für einen direkten Zusammenhang

zwischen der Erhöhung der Leis-tungstarife

und der Entwicklung des Jahresergebnisses.

In der COVID19-Pandemiesituation gab es im Jahr

2022 keine vollständigen Schlie-ßungen der Tagesstrukturen

wie in 2020 im Zuge des ersten Lockdowns.

Weiterhin kam es aber zu höheren Ausfällen

bei den Anwesenheitszeiten der Nutzer:innen

als üblich.

Die Fehltageregelung des Fonds Soziales Wien war

bis 31.05.2023 für den Tagesstrukturbereich weiterhin

ausgesetzt, d.h. in diesem Zeitraum konnten

nur Anwesenheitstage dem Fördergeber verrechnet

werden.

Die Steigerung der Umsatzerlöse ergeben sich aus

der Tarifvalorisierung seitens der Fördergeber, sowie

einer Erweiterung des Angebots im Bereich

Mobile Betreuung/ teilbetreutes Wohnen.

Seitens der NÖ Landesregierung gab es keine Reduktion

der verrechenbaren Monatspauschalen.

Der Erlösausfall wurde seitens des Fonds Soziales

Wien teilweise durch eine Anpas-sung der Tarife in

der Subjektförderung ausgeglichen. ⌧ (ChBa)

53


BALANCE ist Mitglied bei folgender Interessensvertretungen und Netzwerk:

IVS Wien

Interessensvertretung Sozialer Dienstleistungsunternehmen

in Wien für

Menschen mit Behinderungen

ORGANIGRAMM

Verein BALANCE – Leben ohne Barrieren

Mitgliederversammlung

Vorstand

Geschäftsführerin

Gesellschafterversammlung

BALANCE Leben ohne Barrieren GmbH

Geschäftsführerin

ZENTRALE DIENSTE

Allgemeine Verwaltung

MITGLIEDER DER GESCHÄFTSLEITUNG

Fachstelle Pflege Fachstelle Wohnen Fachstelle Beschäftigung

Stabstelle Personal

Assistenz Geschäftsführung

Bereich

UNTERSTÜTZTES WOHNEN

Bereich

BESCHÄFTIGUNG & MOBILITÄT

FUHRPARK & GEBÄUDE

Controlling & IT

Einkauf & Reinigung

Finanzbuchhaltung

Wohn-Standorte

Wohnverbund Bernstein

Wohngemeinschaft Böckh

Wohngemeinschaft Boltenstern

Wohnverbund Hermann Glück

Wien

Persönliche Betreuung

Mobile Betreuung

Standort MOBI Zehn

Standort MOBI Zwölf

Standort MOBI 21

Standort MOBI 23

Standorte

Wien

Tagesstruktur Fuchsenfeld

Tagesstruktur

-Käthe Dorsch

-ELFPlus

Tagesstruktur SoHo

Tagesstätte-Standort

Niederösterreich

Tagesststätte MaPo

IDEEN- &

BESCHWERDESTELLE

SOZIALARBEIT

Wohngemeinschaft Goldschlag

Personaladministration

Wohnverbund Käthe Dorsch

Wohngemeinschaft Salzach

Presse & Öffentlichkeitsarbeit

Wohnverbund Simons

Wohnverbund Sonnenhof

54

Wohn-Standort

Wohnhaus Maria Ponsee

Niederösterreich

STAND:Juni 2023

Impressum

Medieninhaber, Herausgeber, Verleger

Verein BALANCE – Leben ohne Barrieren

Käthe-Dorsch-Gasse 17/3, 1140 Wien

T +43-1-804 87 33, F -8050

info@balance.at

www.balance.at

Redaktion & Gestaltung

Mag. a Helga Hiebl

Druck

druck.at

Texte bzw. Textgrundlagen auch aus mündlichen Interviews

trugen folgende Personen bei:

Mag. David Brauner (DaBr), Mag.a Christiane Bartel (ChBa), Fabian Böhm

(FaBo), Anne-Katrin Dettmer (AnDe), Mag.a Helga Hiebl (HeHi), Alfred Jandrisevits

(AlJa), Doris Kallinger (DoKa), Sarah Kreissl, BA (SaKr), Gertrud Lecher

(GeLe), Martin Nemeth (MaNe), Petra Obereigner, MBA (PeOb), Marion

Ondricek (MaOn), Mag. Roland Pistora (RoPi), Michaela Öcker (MiÖc), Robert

Pröll (RoPr), Mag. Andrej Rubarth (AnRu), Antonia Schober (AnSc), Mag. Oliver

Schweiger (OlSc), Mag.a Bettina Surtmann (BeSu), Maximilian Trösch (MaTr),

Jasmin Walzog (JaWa)

Fotos

A. Berger, BALANCE-Fotoarchiv

Erscheinungsort

Wien


BALANCE-STANDORTE

Niederösterreich

5

12

Tulln

55

Unterstütztes Wohnen

Niederösterreich

12 WH Maria Ponsee

Tagesstätte

Niederösterreich

5 Tagesstätte MaPo

Grafik Landkarte: H. Hiebl

Ansprechpartnerinnen für diesen Bericht

Marion Ondricek , Geschäftsführerin

Mag. a Christiane Bartel, Stabstelle Controlling

Mag. a Helga Hiebl, Stabstelle Presse- und Öffentlichkeitsarbeit


BALANCE-STANDORTE

Wien

12

7

Grafik Landkarte: H. Hiebl

6

2

4

2a

1

3

9

8

3

2

1

5

10

11

13

BALANCE Zentrale

Unterstütztes Wohnen Wien

Tagesstruktur Wien

1 WV Bernstein

2 WG Boeckh

3 WG Boltenstern

4 WG Goldschlag

5 WV Hermann Glück

6 WG Käthe Dorsch

7 WV Salzach

8 WV Simons

Mobile Betreuung

10 Mobi Zehn

11 Mobi Zwölf

12 Mobi 21

13 Mobi 23

1 Standort Fuchsenfeld/WERKVERKAUF

2 Standort Käthe Dorsch

2a Standort ELFPlus

3 Standort SoHo/Sonnenhofladen

9 WV Sonnenhof

WG=Wohngemeinschaft WV=Wohnverbund WVB=Wohnverbund

BALANCE

Leben ohne Barrieren

Verein BALANCE - Leben ohne Barrieren

Käthe-Dorsch-Gasse 17/3, Top 1, 1140 Wien

ZVR 985 165 952 DVR 075 19 87

T +43-1-8048733-0, F DW -8050,

E-Mail: info@balance.at

Website: www.balance.at

Hurra! Ihre Datei wurde hochgeladen und ist bereit für die Veröffentlichung.

Erfolgreich gespeichert!

Leider ist etwas schief gelaufen!