21.11.2023 Aufrufe

HeideTOUR | Herbst 2023

HeideTOUR | Herbst 2023 Das Magazin für Fahrrad & Tourismus in der Dübener Heide und Umgebung

HeideTOUR | Herbst 2023
Das Magazin für Fahrrad & Tourismus in der Dübener Heide und Umgebung

MEHR ANZEIGEN
WENIGER ANZEIGEN
  • Keine Tags gefunden...

Erfolgreiche ePaper selbst erstellen

Machen Sie aus Ihren PDF Publikationen ein blätterbares Flipbook mit unserer einzigartigen Google optimierten e-Paper Software.

www.heidetour.de<br />

JAHRGANG 6 | AUSGABE 3 | HERBST <strong>2023</strong> | ZUM MITNEHMEN<br />

<strong>HeideTOUR</strong><br />

DAS MAGAZIN FÜR FAHRRAD & TOURISMUS<br />

IN DER DÜBENER HEIDE UND UMGEBUNG<br />

GEWINNEN SIE<br />

2 X 1 TRINKFLASCHE<br />

DER MARKE KEEGO<br />

(SEITE 18).<br />

MULDE ACHT TOUR<br />

Die dritte der vier neuen<br />

Routen durch die Dübener<br />

Heide schlängelt sich von<br />

Bad Düben nach Eilenburg.<br />

Fit für <strong>Herbst</strong> und Winter<br />

Die kälteren und<br />

dunkleren Monate<br />

stehen an. Die Ausgabe<br />

gibt nützliche Tipps.<br />

Quer durch die Alpen<br />

Kerstin und René Winkler<br />

aus Bad Düben stürzten<br />

sich im Sommer mal<br />

wieder in ein Abenteuer.<br />

1


Verlagshaus „Heide-Druck“<br />

Werbung Druck Design<br />

Verlagshaus „Heide-Druck“<br />

x<br />

x<br />

x<br />

x<br />

x<br />

x<br />

x<br />

Geschäftsdrucksachen<br />

Flyer<br />

Handzettel<br />

Plakate bis A0<br />

Postkarten<br />

Broschüren, Bücher<br />

Stoffdrucke<br />

x<br />

x<br />

x<br />

x<br />

x<br />

x<br />

x<br />

Schreibtischunterlagen<br />

Kalender (groß und klein)<br />

Aufkleber und Etiketten<br />

Planen und Schilder<br />

Fahrzeugbeschriftungen<br />

Roll-up-Ständersysteme mit Aufdruck<br />

Werbeartikel mit Aufdruck<br />

Dübener<br />

Wochenspiegel<br />

Die Heimatzeitung in der Dübener Heide<br />

erscheint 14-tägig in Bad Düben und Umgebung.<br />

Hänicher Bote<br />

Bote<br />

Die Heimatzeitung für Gräfenhainichen<br />

erscheint einmal im Monat in<br />

Gräfenhainichen und Umgebung.<br />

Das Jahrbuch der Dübener Heide &<br />

das Delitzscher Jahrbuch<br />

erscheinen im November.<br />

eine Idee mehr<br />

Das Gäste- und Freizeitmagazin der Dübener<br />

Heide erscheint im Frühjahr und <strong>Herbst</strong>.<br />

Neuhofstraße 22 – 23 · 04849 Bad Düben · Tel.: 034243 / 24602 · www.duebener-wochenspiegel.de · E-Mail: info@heide-druck.com<br />

Turmbesteigung<br />

möglich<br />

Herzlich willkommen<br />

zwischen Bad Schmiedeberg<br />

und Söllichau im<br />

herrlichen Stadtwald<br />

gelegen<br />

Die „Schöne Aussicht“<br />

mit Biergarten<br />

Weinbergstr. 33<br />

06905 Bad Schmiedeberg<br />

Tel.: 034925 / 54 99 10 • www.schöne-aussicht-1910.de<br />

Restaurant mit 25 Plätzen<br />

separater Raum für Feierlichkeiten<br />

GANZJÄHRIG buchbar!<br />

Gern richten wir Ihre Feier aus!<br />

Restaurant 25 Plätze • Nebengebäude 60 Plätze<br />

Biergarten 100 Plätze • großer Parkplatz


Editorial<br />

Herzlich willkommen, liebe Leser zu<br />

unserer dritten Ausgabe in diesem<br />

Jahr. Wir nehmen Sie wieder mit auf<br />

verschiedene Reiserouten, sommerliche<br />

Rückblicke aus der Dübener Heide,<br />

beeindruckende Ausblicke und<br />

Branchen-News der EUROBIKE, der wohl<br />

wichtigsten Fahrradmesse für deutsche<br />

und europäische Fachhändler. Mit einem<br />

Schmunzeln auf den Lippen lesen Sie<br />

von Radlern, die nach anstrengenden<br />

Touren nicht mit Radler, wohl aber<br />

mit einem Mückenkonzert belohnt<br />

wurden, oder von einer gigantischen<br />

Vier-Länder-Tour durch die Alpen, die<br />

FAHR RAD!<br />

ausschließlich in Superlativen von<br />

gigantischen Ausblicken, Panoramen<br />

und vermeintlich unüberwindbaren<br />

Steigungen berichtet. Natürlich hat<br />

unsere Heimat auch viel zu bieten.<br />

Trockene Füße dank Wasser-Landwegen<br />

mit Fähr(ver)bindungen sowie viele<br />

Hinweise und Must-Haves für eine<br />

sichere Fahrt durch den Winter.<br />

Machen Sie es sich gemütlich und<br />

lassen Sie sich inspirieren von unserer<br />

<strong>Herbst</strong>ausgabe.<br />

Herzlichst, Ihre Herausgeber<br />

Alexander Schütz und Matthias Damm<br />

BRANCHEN-NEWS................................................................................................................................................ 4<br />

VORGESTELLT Nordsachsens Kreiswegewart Paul Splitt............................................ 8<br />

GESUNDHEIT Energetisches Heilen............................................................................................ 10<br />

AOK Navida.................................................................................................................... 13<br />

Radfahren ist gut für die Muskulatur................................................... 14<br />

Fit fürs Biken............................................................................................................... 16<br />

VERANSTALTUNGEN November – März........................................................................................ 17<br />

RÄTSEL Gewinnen Sie 2 x 1 Trinkflasche der Marke Keego................................ 18<br />

UPDATE Bike- und Skatepark Bad Düben................................................................................ 19<br />

REISEBERICHT Vier-Länder-Tour durch die Alpen ......................................................... 20<br />

RADWEG MULDE ACHT TOUR.......................................................................................................... 22<br />

EXPERTENTIPP Warm und sichtbar durch <strong>Herbst</strong> und Winter............................. 28<br />

VERANSTALTUNGEN Rückblick: HeideRadCup...................................................................... 30<br />

Rückblick: 32. Bergwitztriathlon................................................. 32<br />

REISEBERICHT Grenzerfahrung Sachsen ............................................................................... 34<br />

SERVICE Fahrradbörse ....................................................................................................................... 37<br />

MUST HAVES Da schlagen Radler-Herzen höher............................................................. 38<br />

HILFE Werkstatt-Index mit Schlauchautomatenübersicht.............................. 39<br />

4<br />

22<br />

34<br />

Inhaltsverzeichnis<br />

Impressum<br />

<strong>HeideTOUR</strong> – Das Magazin für Fahrrad & Tourismus<br />

in der Dübener Heide<br />

www.heidetour.de<br />

Erscheinungsweise<br />

Frühjahr, Sommer, <strong>Herbst</strong><br />

Layout<br />

Anja Sambale<br />

Redaktion + Anzeigen<br />

Verlagshaus „Heide-Druck“, Bad Düben<br />

Herausgeber<br />

<strong>HeideTOUR</strong>.de GbR<br />

Neuhofstraße 22 – 23, 04849 Bad Düben<br />

Telefon: 034243 / 24602<br />

Fax: 034243 / 24603<br />

E-Mail: info@heidetour.de<br />

Das Magazin wendet sich an Radtouristen und<br />

Radfreunde gleichermaßen. Es informiert über<br />

technische Neuheiten, Trends, Geschichten<br />

rund um’s Rad, nützliche Tipps, Insider-News,<br />

Rad-Veranstaltungen, Aktiv-Möglichkeiten für<br />

Radtouristen und Radfahrer in der Dübener Heide,<br />

Infos aus der regionalen Fahrradwirtschaft uvm.<br />

3


Branchen-News<br />

4<br />

©EUROBIKE<br />

Viele Neuheiten auf der EUROBIKE<br />

Die wohl wichtigste Fahrradmesse<br />

für die deutschen und europäischen<br />

Fachhändler ist die EUROBIKE. Diese<br />

fand in diesem Jahr vom 21. bis 25.<br />

Juni auf dem Messegelände in Frankfurt<br />

(Main) statt.<br />

Zur Einordnung der Bedeutsamkeit und<br />

der Größe der Messe hier mal ein paar<br />

Zahlen, veröffentlicht von der veranstaltenden<br />

Firma fairnamic GmbH. Die Messe<br />

an ihrem neuen Standort in Frankfurt<br />

(Main) wurde von 34.750 Fachbesuchern<br />

aus 122 Nationen und 31.840<br />

Konsumenten/Bike-Fans besucht.<br />

1.900 Ausstellende, Veranstaltungspartner<br />

und Akteure gestalteten das<br />

Event auf über 150.000 Quadratmetern<br />

Ausstellungsfläche.<br />

Stefan Reisinger, Geschäftsführer des<br />

Veranstalters fairnamic GmbH, resümiert:<br />

„Die diesjährige Show knüpfte<br />

nahtlos an den Premierenerfolg im vergangenen<br />

Jahr an. Wir konnten quantitativ<br />

sowie qualitativ zulegen und<br />

haben ein großartiges Momentum. In<br />

Frankfurt wurde die Strahlkraft verbreitet,<br />

die die Branche aktuell benötigt.<br />

Damit wird die EUROBIKE Treiber der<br />

Verkehrswende und rückt das Fahrrad,<br />

E-Bike und die leichte Elektromobilität<br />

noch stärker in den Fokus.“ Ähnlich äußerte<br />

sich Bernhard Lange, geschäftsführender<br />

Gesellschafter der Paul Langanke<br />

und Co. OHG: „Die EUROBIKE <strong>2023</strong><br />

war ein voller Erfolg. Das gestiegene nationale<br />

und internationale Besucheraufkommen<br />

zeigt, dass die Messe in ihrer<br />

neuen Heimat Frankfurt angekommen<br />

ist und ihren Status als Welt-Leitmesse<br />

der Fahrradbranche endgültig wieder<br />

hergestellt hat. Natürlich ist allen bewusst,<br />

dass noch herausfordernde Monate<br />

vor uns liegen. Doch mit der durchweg<br />

positiven, optimistischen und<br />

kämpferischen Stimmung, die überall<br />

spürbar war, sendet<br />

die EUROBIKE<br />

ein ganz wichtiges<br />

Signal. Denn<br />

Radfahren – das<br />

wurde in Frankfurt mehr als deutlich<br />

– ist als zentraler Kern moderner, nachhaltiger<br />

Mobilität, nicht wegzudenken.<br />

Mittelfristig liegen großartige Zeiten<br />

vor uns.“<br />

Die 31. Ausgabe der EUROBIKE war mit<br />

Die Firma Scholz und Volkmer GmbH präsentierte eine Call-a-Bike-Station.


und 200 gemeldeten Weltpremieren<br />

und mehr als 300 Einreichungen für<br />

den EUROBIKE AWARD auch eine starke<br />

Neuheitenshow. Dass die Branche optimistisch<br />

in die Zukunft starten kann,<br />

davon ist Heiko Müller, Gründer und<br />

Geschäftsführer von Riese und Müller,<br />

überzeugt: „Der Markt sowie unsere Produkte<br />

und Innovationen sind definitiv<br />

bereit für die Zukunft und die Fahrradbranche<br />

besitzt so die Kraft, Mobilität<br />

zu verändern.“ Auch hat die EUROBIKE<br />

wieder einmal bestätigt, dass das E-Bike<br />

der sprichwörtliche Fortschrittsmotor<br />

der gesamten Branche ist und völlig<br />

neue Zielgruppen erschließt.<br />

Wir wollen euch heute mal einige<br />

Gewinner der begehrten EUROBIKE<br />

AWARDS vorstellen. Diese zeichnen sich<br />

durch ihre Innovationskraft und die stete<br />

Entwicklung aus.<br />

Einer der stolzen Gewinner der EU-<br />

ROBIKE AWARD <strong>2023</strong> ist die Firma<br />

Scholz und Volkmer GmbH mit ihrer<br />

Call-a-Bike-Station. Diese Station der<br />

deutschen Bahn mit vertikalem Mini<br />

Garten vereint ein nachhaltiges Mobilitätsangebot<br />

mit origineller Stadtbegrünung.<br />

Das macht die Stadt nicht nur<br />

schöner und freundlicher, sondern verbessert<br />

auch die Luft, schafft Raum für<br />

Insekten und lenkt positive Aufmerksamkeit<br />

auf das Micro-Mobilitätsangebot.<br />

Sobald die Deutsche Bahn dieses<br />

Konzept ausrollt, verspricht dies eine<br />

Initialzündung zu werden – eine ebenso<br />

einfache wie schöne Lösung für eine<br />

klimafreundliche Nutzung des öffentlichen<br />

Raumes.<br />

Detailiertes Fachsimpeln auf der Eurobike<br />

Eine sehr viel beachtete Innovation gab<br />

es am Stand der Firma Pinion GmbH<br />

zu bestaunen. Pinion E-Drive MOTOR.<br />

GEARBOX.UNIT ist der etwas sperrige<br />

Name für eine in Deutschland entwickelte<br />

und hergestellte E-Bike-<br />

Komponente. Diese vereint<br />

zwei Systeme in einem – Motor<br />

und Schaltung – kompakt<br />

und mit geschlossenem<br />

Gehäuse zu<br />

einem komplett<br />

neuen Antriebssystem.<br />

Das macht die Einheit nicht nur<br />

praktisch wartungs- und verschleißfrei,<br />

sondern bewirkt durch die perfekt<br />

Branchen-News<br />

©Eurobike<br />

aufeinander abgestimmten und hochwertigen<br />

Komponenten auch eine<br />

exzellente Performance. Neben dem<br />

kraftvollen Antrieb gehört eine<br />

passende elektrische<br />

Schaltung, welche<br />

auf Geschwindigkeitswechsel<br />

reagiert,<br />

zum Antriebssystem.<br />

Dies eröffnet<br />

Bike-Designern<br />

vollkommen neue Möglichkeiten<br />

und wird künftig sicherlich in sehr<br />

vielen neuen E-Bikes zum Einsatz<br />

kommen.<br />

Die 1. Adresse für<br />

griechische Spezialitaten<br />

in BAD DÜBEN.<br />

Die Sonne<br />

Griechenlands schmecken ...<br />

& in jungem griechischen Flair genießen.<br />

Wir heißen Sie herzlich willkommen!<br />

– Um Tischreservierung wird gebeten –<br />

Adresse: Parkstraße 25, 04849 Bad Düben<br />

Telefon: 034243 / 71 70 27<br />

..<br />

Ein<br />

DESSERT<br />

zum Hauptgericht<br />

GRATIS.<br />

Mo: Ruhetag • Di – So: 11.30 – 14 Uhr & 17.30 – 23 Uhr<br />

Die Öffnungszeiten können durch die Coronapandemie abweichen.<br />

5


MOUSTACHE J<br />

Einen EUROBIKE Awards in Gold erhielt<br />

der französische Fahrradhersteller<br />

MOUSTACHE für das Modell J. Der<br />

Jury gefiel besonders gut, dass dieses<br />

Alltags-Fahrrad eine sehr hohe Endverarbeitungsqualität<br />

aufweist. Dies<br />

äußert sich zum einen in kaum sichtbaren<br />

Schweißnähten am Rahmen sowie<br />

im durchdachten Rahmendesign und<br />

der ausgeklügelten Rahmengeometrie.<br />

Zum anderen ist dies ein voll gefedertes<br />

Alltagsrad, welches in dieser Kategorie<br />

kaum Konkurrenz hat. MOUSTACHE<br />

gönnte dem J eine gefederte Hintergabel,<br />

eine gefederte Vordergabel und<br />

einen gefederten Lenkervorbau. Auch<br />

wurde die elektrische Reichweite verbessert,<br />

sodass man viele Fahrten ohne<br />

Zwischenladung absolvieren kann.<br />

6<br />

Top-Service / Reparatur<br />

professionelle Beratung<br />

große Auswahl<br />

E-Bikes<br />

Bekleidung / Helme<br />

JobRad-Premium-Händler<br />

Zubehör / Ersatzteile<br />

Hol- & Bringservice<br />

SCOTT Lumen 900 SL<br />

Im Bereich der elektrischen Mountainbikes<br />

war die Jury besonders<br />

vom SCOTT Lumen 900 SL angetan.<br />

In der Begründung<br />

zum goldenen EURO-<br />

BIKE AWARD heißt<br />

es, dass besonders<br />

die elegant fließenden,<br />

organischen<br />

Formen<br />

in Kombination<br />

mit herausragender<br />

Technik<br />

eine perfekte Einheit<br />

bilden. Das angenehm<br />

leicht wirkende<br />

E-Bike ist nicht<br />

nur auf dem ersten<br />

Blick wie ein herkömmliches<br />

Mountainbike, sondern es fährt sich<br />

auch genau so. Der Widerstand beim<br />

Treten ohne elektrischen Antrieb ist<br />

kaum größer als bei einem Bike ohne<br />

Motor. Der Fahrspaß zeigt sich aber<br />

vor allem bei eingeschaltetem Motor,<br />

der je nach Bedarf unauffällig<br />

unterstützt oder leistungsstark performt.<br />

Das SCOTT Lumen eRide ist<br />

zudem exzellent verarbeitet, überzeugt<br />

technisch bis ins kleinste Detail<br />

durch Hochwertigkeit und setzt<br />

damit die Messlatte auf ein neues,<br />

eindrückliches Niveau.


Shimano Auto Shift & Free Shift<br />

Shimano bringt als einer der führenden<br />

Hersteller bei Kettenschaltungen<br />

zwei neue Schaltsysteme für E-Bikes<br />

auf den Markt. Mit der Deore XT DI2<br />

und Cues Di2 steigert der Hersteller<br />

den Schaltkomfort bei elektrischen<br />

Fahrrädern immens. So lässt sich mit<br />

Free Shift der Gang wechseln, ohne<br />

dass man dabei treten muss. Und mit<br />

Auto Shift wechselt das Getriebe automatisch<br />

in den optimalen Gang, wobei<br />

das System sehr gut auch schon<br />

bei kleinen Steigungen reagiert. Der<br />

Gangwechsel erfolgt angenehm weich<br />

und komponentenschonend. Shimano<br />

hat mit den neuen Deore XT DI2<br />

und Cues Di2 die Tür zu einer neuen<br />

Dimension im Bereich Gangschaltung<br />

aufgestoßen, versprechen die beiden<br />

äußerst praktischen Schaltsysteme<br />

doch ein völlig neues Schalterlebnis<br />

und damit ein hohes Marktpotenzial.<br />

EUROBIKE AWARD <strong>2023</strong><br />

Gewinner des START-UP AWARDS:<br />

Toolbike AG – MONoPOLE<br />

Das Toolbike No O1, entworfen vom<br />

Schweizer Start-up MONoPOLE, besticht<br />

durch eine außergewöhnlich<br />

geradlinige und markante Rahmenarchitektur,<br />

die es optisch deutlich<br />

von der Masse abhebt. Diese auffällige<br />

Ästhetik ist jedoch nicht das einzige<br />

herausragende Merkmal des Bikes. Es<br />

überzeugt auch durch präzise Fahr-<br />

eigenschaften, einen beeindruckend<br />

sanften Antrieb und einen großzügigen<br />

vorderen Gepäckträger, der<br />

modular für Transportmöglichkeiten<br />

genutzt werden kann. Besondere<br />

Highlights sind die Lenkung mit<br />

einem Zahnriemen von Gates<br />

sowie das Pinion C.16 Getriebe<br />

mit Gates Carbon Drive.<br />

All diese Eigenschaften machen<br />

das Toolbike No O1 zu<br />

einem vielversprechenden<br />

und durchdachten Design,<br />

das die junge Marke MONo-<br />

POLE auf dem Markt zurecht<br />

positioniert. Es sei erwähnt, dass der<br />

Rahmen des Toolbike No O1 in Frankreich<br />

gefertigt wird, was zusätzlich zur<br />

Qualität und Herkunft des Produkts<br />

beiträgt.<br />

Mit dem neuen Green Marathon<br />

Fahrradreifen unterstreicht Schwalbe<br />

seine Vorreiterstellung in Sachen<br />

Branchen-News<br />

Kreislaufwirtschaft innerhalb der Bike-<br />

Branche. Der Reifen ist nicht nur zu 98<br />

Prozent schadstofffrei, sondern auch<br />

der bislang weltweit einzige Fahrradreifen<br />

in einem<br />

eigenen Wertstoffkreislauf<br />

und damit<br />

ein Vorbild<br />

an Nachhaltigkeit.<br />

Das<br />

zirkuläre System<br />

wurde<br />

von Schwalbe<br />

selbst initiiert<br />

und aufgebaut und<br />

ist über die Radindustrie<br />

hinweg wegweisend. Dass der Green<br />

Marathon nicht nur umweltfreundlich<br />

ist, sondern auch mit einer herausragenden<br />

Performance punktet, beweist<br />

wie kompromisslos Schwalbe die Entwicklung<br />

seiner innovativen Produkte<br />

weiter vorantreibt.<br />

WILLKOMMEN IN DER SCHACHTBAUDE<br />

Entdecken Sie unsere niederländische und deutsche Küche.<br />

Schachtbaude 1 l 06774 Muldestausee / OT Schlaitz<br />

Tel.: 034955 / 2 02 79 l E-Mail: info@schachtbaude.de<br />

Fahrradreparatursäule<br />

WWW.SCHACHTBAUDE.DE<br />

7


Vorgestellt<br />

NORDSACHSENS<br />

KREISWEGEWART<br />

PAUL SPLITT<br />

©privat<br />

Verschiedene Wegweiser in der Region<br />

In diesem Portrait möchten wir euch<br />

den neuen Kreiswegewart für den<br />

Landkreis Nordsachsen vorstellen. Paul<br />

Splitt ist 37 Jahre alt und hat 2022 die<br />

Nachfolge von Uwe Laslo angetreten.<br />

Umgangssprachlich waren und sind<br />

beide als Kreiswegewarte für das Wander-<br />

und Radwegenetz im Landkreis<br />

Nordsachsen zuständig, dennoch hat<br />

sich seitens der Trägerschaft einiges<br />

verändert. Uwe Laslo war beim Landschaftspflegeverband<br />

Nordwestsachsen<br />

angestellt. Paul Splitt ist hingegen<br />

direkt beim Landratsamt Nordsachsen<br />

als Koordinator für das touristische<br />

Kreis-Wege-System im Haus der Wirtschaft<br />

in Delitzsch beschäftigt. Damit<br />

wurde die Stellenbeschreibung ein we-<br />

nig verändert<br />

beziehungsweise<br />

erweitert.<br />

Auf meine Frage<br />

hin, welche<br />

Ziele er mit dieser<br />

neuen Stelle verbindet,<br />

antwortete<br />

mir Paul Splitt, dass<br />

eines seiner großen Ziele das Radeln<br />

nach Zahlen ist. Dieses System mit<br />

durchnummerierten Knotenpunkten<br />

gibt es zum Beispiel schon lange in<br />

Brandenburg oder den Niederlanden<br />

und wurde kürzlich erst auch für den<br />

Bereich Wurzen eingeführt.<br />

Ein Wunsch von Splitt sind auch Events,<br />

wie das Stadtradeln in Leipzig, in ande-<br />

Fotos: Heike Nyari<br />

ren Städten zu etablieren. Kurz gesagt<br />

soll das Radfahren wieder stärker in das<br />

Bewusstsein der Bewohner rücken und<br />

nicht nur eine bloße Freizeitgestaltung<br />

sein.<br />

Auf meine Frage hin, ob er auch privat<br />

viel mit dem Fahrrad fährt sagte<br />

Splitt, dass er den Weg von Wohnung<br />

zur Arbeit sehr gern mit dem Rad bewältigen<br />

würde, aber vom Leipziger<br />

Norden nach Delitzsch ist es schon eine<br />

sehr lange Strecke – rein zeitlich gesehen.<br />

Als begeisterter S-Pedelec-Fahrer<br />

wäre es mit diesem Gefährt sicherlich<br />

im Sommer gut zu bewältigen, aber<br />

in den schlechten Jahreszeiten ist das<br />

Auto leider immer noch die Wahl Nummer<br />

eins.<br />

Zu den aktuellen Projekten gibt er mir<br />

im Interview an, dass es derzeit nicht<br />

das eine große<br />

Hauptprojekt gibt,<br />

sondern viele kleine<br />

Baustellen, die<br />

bewältigt und abgearbeitet<br />

werden<br />

müssen. Doch<br />

wie bereits erwähnt<br />

ist<br />

das Knoten-<br />

punkt-Zahlen-<br />

System eines seiner großen Wunschprojekte,<br />

welches er im Landkreis<br />

gern umsetzen möchte.<br />

Für eine Nebenstraße der Ortslage Kospa<br />

in Richtung Krostitz gab es auch ein<br />

Pilotprojekt. Die Straße sollte in eine<br />

Fahrradstraße umgewidmet werden.<br />

Mit der Konsequenz, dass Radfahrer<br />

auf dieser Straße dann Verkehrsmittel<br />

Nummer eins sind und Autos sich<br />

unterordnen müssten sowie die Geschwindigkeit<br />

auf 30 reduziert würde.<br />

Bei einem Bürger-Dialog gab es aber<br />

keine Mehrheit, die sich für dieses<br />

Projekt entscheiden konnte. Die Maßnahme<br />

wäre zwar zu 100 Prozent vom<br />

Landkreis gefördert worden, aber hätte<br />

natürlich Nachteile für die Autofahrer.<br />

Wir wünschen Paul Splitt, viel Erfolg<br />

und viel Kraft für die Umsetzung seiner<br />

Projekte und werden ihn bei seiner<br />

Arbeit im Landkreis redaktionell immer<br />

wieder einmal begleiten.<br />

Matthias Damm<br />

8


Paul Splitt<br />

„Meine Lieblingsstrecke in der Dübener Heide ist der Torgische Radweg. Zwischen den Startpunkten in der<br />

Barockstadt Delitzsch oder der Renaissancestadt Torgau gibt es viele abwechslungsreiche Dinge zu entdecken:<br />

von den kulturellen Highlights der Startpunkte und der Kurstadt Bad Düben, den tollen Seen- und Flusslandschaften,<br />

wie dem Seelhausener See und den Muldeauen, über die ruhigen Landschaften der Dübener Heide<br />

bis hin zu Kuriosem, wie dem dichten Warntafel-Dschungel des zu durchquerenden Standortübungsplatzes im<br />

Tiglitzer Forst.“<br />

(Paul Splitt, Kreiswegewart Nordsachsen)<br />

9


Gesundheit<br />

ENERGETISCHES HEILEN –<br />

PRANA-ERLEBNISABEND &<br />

FRIEDENSMEDITATION<br />

©freepik.com<br />

Du möchtest dich und deine Lieben fit<br />

und gesund erhalten? Dann bist du bei<br />

der Prana-Heilung genau richtig. Diese<br />

Methode nach GMCKS ® (Grandmaster<br />

Choa Kok Sui) ist schnell und einfach zu<br />

erlernen. Nach nur zwei Tagen kannst<br />

du Prana, unsere Lebensenergie, berührungslos<br />

spüren und lenken. Beschleunige<br />

deine Sebstheilungskraft und<br />

verbessere dein Leben. Egal ob Grippe,<br />

Gelenkschmerzen oder Stress, dein<br />

Körper hat die Fähigkeit, sich selbst zu<br />

heilen. Hierzu kannst du auf YouTube<br />

den Film: „Prana-Heilung – Eine neue<br />

Dimension von Gesundheit“ ansehen.<br />

Erste Erfahrungen mit Energie kannst<br />

du jeden ersten Donnerstag im Monat,<br />

beispielsweise den 7. Dezember um<br />

18.30 Uhr, im Rahmen der Friedensmeditation<br />

nach GMCKS ® sammeln<br />

oder du meldest dich zum Workshop<br />

„Prana-Grundkurs“ am 10. und 11. Februar<br />

2024, ebenfalls im Klanggewölbe<br />

ENERGIZE YOUR LIFE – Energetisiere dein Leben<br />

Grafik: Friderike Hantel<br />

Delitzsch, an. Beim Prana-Grundkurs<br />

erlernst du unter anderem acht verschiedene<br />

Techniken zur Selbstheilung.<br />

Diese sind sofort anwendbar.<br />

Als besonderes Highlight gibt es am<br />

Freitag, den 12. Januar 2024, den Vortrag<br />

„Prana-Erlebnisabend & Friedensmeditation“<br />

mit Master Sai Cholleti hier<br />

im Delitzscher Gemeindehaus „Zu den<br />

fünf Kirchen“ (Schlossstraße 6). Master<br />

Sai ist ein spiritueller Lehrer, Redner<br />

und Autor. Seit 25 Jahren verbreitet er<br />

die Prana-Heilung und das Sri Sai Prana<br />

Yoga in Deutschland. Er hält Vorträge,<br />

Seminare und Retreats und bildet Prana-Heilungs-<br />

und Yogalehrer aus. Er trat<br />

schon mehrfach im Fernsehen und bei<br />

internationalen Kongressen auf.<br />

„Sai zu begegnen ist immer wieder ein<br />

Erlebnis, das die Seele der Menschen<br />

berührt. Mit seiner liebevollen Achtsamkeit,<br />

seiner Hingabe und Demut<br />

inspiriert er die Schüler und ist leuchtendes<br />

Beispiel für die Anwendung und<br />

Umsetzung der Lehre. Sein Humor und<br />

die präzise Kenntnis der Techniken sowie<br />

deren systematische Vermittlung<br />

wird von den Teilnehmern sehr geschätzt.<br />

Lehrer wie Sai sind heute rar –<br />

wir sind dankbar, dass wir ihm so früh<br />

begegnet sind und vielen Menschen<br />

den Weg zur Prana-Heilung vermitteln<br />

konnten.“ Brita Dahlberg vom Frankfurter<br />

Ring e. V.<br />

Es lohnt sich, den inneren Widerstand<br />

und die eigene Erschöpfung zu überwinden,<br />

um etwas für sich zu tun.<br />

Energie ist nicht sichtbar, doch sie folgt<br />

objektiven Gesetzen. Es ändert deine<br />

Sicht auf die Welt, du kannst neue Erfahrungen<br />

sammeln und in die Welt der<br />

Energie eintauchen. Jeder kann Prana-<br />

Heilung erlernen und sofort für sich<br />

nutzen.<br />

Aber nur Übung macht den Meister.<br />

Nach dem Seminar werden regelmäßige<br />

Meditations- und Übungstreffen<br />

(jeden 1. Donnerstag im Monat) angeboten.<br />

Hier kannst du das Gelernte<br />

fes tigen. So werden hier spezielle Prana-Anwendungen<br />

beispielsweise zur<br />

Stärkung des Immunsystems, bei Rückenschmerzen<br />

oder Fieber geübt.<br />

Ich freue mich auf unsere<br />

Begegnung in Delitzsch!<br />

Nora Gröbel (Prana-Lehrerin,<br />

Heilpraktikerin für Psychotherapie,<br />

Klangtherapeutin)<br />

10


Gesundheit<br />

Veranstalter<br />

Organisation<br />

Nora Gröbel<br />

info@pranaheilungleipzig.de<br />

0157 32 54 39 88<br />

TICKETS HIER!<br />

@mastersaicholleti<br />

# Master Sai Cholleti<br />

PRANA Germany e. V.<br />

www.prana-heilung.de<br />

https://shop.ticketpay.de/K86DGG7C<br />

11


Jetzt<br />

Stand: Oktober <strong>2023</strong><br />

Aus Liebe zur Gesundheit<br />

App laden<br />

Wähle dein Ziel –<br />

finde deinen Kurs<br />

AOK PLUS. Die Gesundheitskasse<br />

für Sachsen und Thüringen.<br />

12


Gesundheit<br />

AOK NAVIDA<br />

DEINE PERSÖNLICHE GESUNDHEITSASSISTENTIN<br />

Merkwürdiges Kratzen im Hals oder<br />

plötzliches Ziehen im Rücken? In der<br />

schnelllebigen, digitalen Welt greifen<br />

viele Betroffene immer häufiger auf<br />

die Ratschläge von Dr. Google. Dass<br />

das nicht immer zum Ziel führt und<br />

die fachkundige Beurteilung von<br />

Gesundheitsexperten bevorzugt<br />

werden sollte, dürfte einleuchten,<br />

ist aber noch nicht in die Breite der<br />

Gesellschaft vorgedrungen. Die AOK<br />

PLUS hat für seine Kundinnen und<br />

Kunden in Sachsen und Thüringen<br />

nun einen ganz besonderen Service<br />

geschaffen, den man quasi immer<br />

griffbereit in der Tasche mit sich<br />

führt: die praktische Smartphone-<br />

App „AOK NAVIDA“. Sie dient als<br />

persönliche Gesundheitsassistentin<br />

mit zahlreichen Features, Angeboten<br />

und Hilfsangeboten. Zu finden ist<br />

„AOK NAVIDA“ im App-Store oder über<br />

den QR-Code in der nebenstehenden<br />

Anzeige. Folgende Themenbereiche<br />

enthält die App.<br />

AOK NAVIDA Vorsorge<br />

Pass auf dich auf – aus Liebe zu<br />

deiner Gesundheit. Die neue App<br />

hilft dir dabei, keinen wichtigen<br />

Vorsorgetermin mehr zu vergessen.<br />

Probier‘s aus und erstelle dir mit<br />

„AOK NAVIDA“ deinen persönlichen<br />

Vorsorgeplan. Vorsorge war nie<br />

leichter.<br />

AOK NAVIDA Gesundheitskurse<br />

Über 8.000 gute Gründe, für Deine<br />

Gesundheit aktiv zu werden: Egal<br />

ob Ernährung, Bewegung oder<br />

Entspannung – finde den passenden<br />

Gesundheitskurs für Dich! Das Beste: Die<br />

AOK PLUS übernimmt jährlich die Kosten<br />

für zwei Kurse Deiner Wahl.<br />

AOK NAVIDA Videosprechstunde<br />

Wohnzimmer statt Wartezimmer! Sprich<br />

mit der neuen App von zu Hause aus<br />

mit einem Arzt. Erhalte kostenfrei und<br />

exklusiv in wenigen Stunden einen<br />

Online-Termin mit einem Arzt. Vorab<br />

wird geklärt, ob sich Dein Krankheitsbild<br />

für eine Fernbehandlung eignet.<br />

AOK NAVIDA allgemein<br />

Die App macht es Dir leichter, etwas<br />

Vorsorgemaßnahmen auf einem Blick<br />

Weil Vorsorge<br />

Vertrauenssache ist<br />

Die Gesundheitskasse<br />

für Sachsen und Thüringen.<br />

Jetzt<br />

App laden<br />

für Deine Gesundheit zu tun. Mit vielen<br />

Angeboten rund um Deine Gesundheit<br />

navigiert Dich AOK NAVIDA zu einem<br />

gesünderen Alltag. Probiere es aus!<br />

Nimm Deine Gesundheit in die Hand:<br />

Finde den richtigen Gesundheitskurs für<br />

Dich oder lass Dich im Magazin zu einem<br />

gesunden Lebensstil inspirieren. Sammle<br />

mit Challenges zusätzlich Bonuspunkte.<br />

Und mit dem Vorsorgekompass ist die<br />

regelmäßige Vorsorge jetzt ganz leicht.<br />

AOK NAVIDA Bewegungsziele<br />

Ab jetzt hast Du Deinen Personal<br />

Trainer immer dabei: „AOK NAVIDA“<br />

bietet Dir verschiedene Fitnessziele<br />

und unterstützt Dich beim Erreichen.<br />

Du erhältst Trainings, passend zu<br />

Deinem Leistungsniveau und wirst mit<br />

Bonuspunkten belohnt.<br />

13


Gesundheit<br />

worden. Unter anderem wurden Herzfrequenz<br />

und Fahrgeschwindigkeit<br />

gemessen. Das Ergebnis widerlegt ein<br />

hartnäckiges Vorurteil: Pedelec-Fahren<br />

ist keineswegs weniger förderlich für<br />

die Gesundheit, als das Fahren ohne<br />

elektrischen Hilfsmotor. Beides trainiert<br />

das Herz-Kreislauf-System in gleichem<br />

Maße.<br />

FIT BLEIBEN IM ALTER:<br />

RADFAHREN IST GUT<br />

FÜR DIE MUSKULATUR<br />

©freepik.com<br />

Fahrradfahren wirkt sich positiv auf die<br />

Gesundheit aus. In mehreren Studien<br />

wurde nachgewiesen, welchen Einfluss<br />

regelmäßiges Radfahren haben kann.<br />

Vor allem für den<br />

Erhalt der Muskulatur<br />

im Alter ist das<br />

gleichmäßige Training<br />

von Vorteil.<br />

Ungefähr ab dem<br />

30. Lebensjahr wird<br />

die Muskulatur allmählich<br />

abgebaut.<br />

Die Deutsche Gesellschaft<br />

für Innere Medizin e. V. schreibt<br />

dazu: „Der Rückgang von Muskelmasse<br />

und -funktion, die sogenannte Sarkopenie,<br />

führt zu Gebrechlichkeit, Schwäche<br />

und Balancestörungen. Stürze und<br />

Knochenbrüche können die Folge sein.<br />

Ausreichend trainierte Muskulatur ist<br />

eine zentrale Voraussetzung für den Erhalt<br />

von Gesundheit, Selbstständigkeit<br />

und Lebensqualität bis ins hohe Alter.“<br />

Der Muskelabbau werde immer noch<br />

unterschätzt, obwohl die Auswirkungen<br />

gravierend sein können. Umso wichtiger<br />

ist ein regelmäßiges Training.<br />

Radfahren ist besser als Laufen<br />

Laut Dr. Torsten Kraya, Chefarzt der<br />

Neurologie am Klinikum Sankt Georg<br />

in Leipzig, ist das Fahrradfahren für den<br />

Muskelerhalt besonders geeignet. „Es<br />

WICHTIG IST<br />

UND BLEIBT:<br />

BITTE NICHT<br />

VERAUSGABEN!<br />

ist besser als Laufen, weil die Belastung<br />

für den Bewegungsapparat geringer ist.<br />

Er muss keine Stöße abfangen, daher<br />

entlastet es die Gelenke“, erklärt er. Am<br />

besten sei eine sportliche<br />

Betätigung, die<br />

nicht auf Leistung<br />

abzielt, sondern ausdauernd<br />

ist. Das sei<br />

nicht nur wichtig, um<br />

dem Muskelabbau<br />

entgegenzuwirken,<br />

sondern auch, um<br />

das Herz-Kreislauf-<br />

System zu trainieren. „Wir empfehlen<br />

etwa 30 bis 60 Minuten Bewegung an<br />

der frischen Luft, mindestens zwei- bis<br />

dreimal pro Woche“, führt er weiter aus.<br />

Dabei müsse man keineswegs „aus der<br />

Puste“ kommen – wie der Neurologe<br />

bestätigt: „Wenn Sie sich während des<br />

Radelns noch gerade so unterhalten<br />

können, haben Sie das richtige Maß an<br />

Anstrengung.“<br />

Studien belegen positive Wirkung des<br />

Radfahrens<br />

Die Medizinische Hochschule Hannover<br />

veröffentlichte im April <strong>2023</strong> eine Studie,<br />

bei der Gesundheitsdaten von Pedelec-<br />

Fahrern mit Daten von herkömmlichen<br />

Fahrradfahrern verglichen wurden. Fast<br />

2.000 Teilnehmer waren drei Jahre lang<br />

immer wieder befragt und beobachtet<br />

E-BIKE-FAHREN IST SPORT<br />

Das Vorurteil hält sich hartnäckig: E-Bike-Fahren<br />

ist kein Sport! Stimmt nicht,<br />

beweist eine Studie von Sportmedizinern<br />

und zeigt: Tägliches E-Biken senkt<br />

das Risiko eines Herzinfarktes um 40<br />

Prozent.<br />

Wie gesund ist E-Bike-Fahren? Dieser<br />

Frage gingen Forscher und Forscherinnen<br />

der Leibniz-Universität und Medizinischen<br />

Hochschule Hannover in ihre<br />

Studie nach. In einem Interview mit dem<br />

„Spiegel“ gibt Studienleiter Prof. Uwe<br />

Tegtbur nun die Ergebnisse bekannt –<br />

und ist selbst davon überrascht.<br />

Daten von insgesamt 1.250 E-Bikern und<br />

629 Radlern haben er und seine Kollegen<br />

ausgewertet. Ein Jahr lang saßen<br />

die Probandinnen und Probanden für<br />

135 Minuten pro Woche im Sattel.<br />

Mit dem Endergebnis der Studie hatten<br />

selbst die Wissenschafler nicht gerechnet,<br />

denn die „durchschnittliche Herzfrequenz<br />

der E-Biker lag während ihrer<br />

Fahrten gerade einmal fünf Schläge<br />

unter der Herzfrequenz der Radfahrer“,<br />

so Tegtbur gegenüber dem „Spiegel“.<br />

E-Bike-Fahren ist ein echter Sport<br />

Damit wiederlegt die Studie die weitverbreiteten<br />

Vorurteile, E-Bikes seien,<br />

wegen der Antriebsunterstützung, „keine<br />

richtigen Räder oder nur leistungs-<br />

GESUNDHEITS-TIPP<br />

Auto lieber mal stehen lassen<br />

Den positiven Effekt auf die<br />

Gesundheit mit Ausdauersport<br />

erreicht man natürlich auch<br />

mit anderen Trainingseinheiten<br />

oder Geräten. Aber das Fahrrad<br />

kann als Alltagsgegenstand<br />

täglich genutzt werden. Fazit:<br />

Radeln ist gut für Körper und<br />

Klima.<br />

14


schwache Mopeds“. Doch das Gegenteil<br />

ist der Fall: Trotz Unterstützung müssen<br />

E-Bike-Fahrer „treten und werden ständig<br />

von ihrem Rad gefordert“.<br />

Je nach Trainingszustand beträgt die<br />

maximale Herzfrequenz 60-80 Prozent.<br />

Ein Top-Ergebnis! Aus wissenschaftlicher<br />

Sicht geht es nicht besser, so der Professor.<br />

Gesundheit<br />

E-Bike-Fahren reduziert das Risiko<br />

eines Herzinfarktes fast um die Hälfte<br />

Genau wie das konventionelle Radfahren<br />

oder jeder andere Ausdauersport,<br />

wirkt sich eine tägliche E-Bike-Strecke<br />

von 12 bis 15 Kilometern positiv auf das<br />

Herz-Kreislauf-System aus und senkt<br />

zahlreiche gesundheitliche Risiken.<br />

Um ganze 40 Prozent senkt es das Risiko<br />

eines Herzinfarktes. „Zudem sinkt das Risiko<br />

für das Metabolische Syndrom, also<br />

Übergewicht, Bluthochdruck, Zuckerund<br />

Fettwechselstörungen, um etwa 50<br />

Prozent und das Krebsrisiko um 30 Prozent“,<br />

erklärt der Leiter der Studie.<br />

E-Biken gegen Alzheimer und Demenz<br />

Radfahren ist nicht nur ein hervorragendes<br />

Herz-Kreislauf-Training, sondern<br />

senkt auch den Cholesterinwert und die<br />

Gefahr einer Fettleber. Wenn man regelmäßig<br />

radelt, sinkt sogar das Risiko an<br />

Demenz- oder Alzheimer zu erkranken.<br />

Darüber hinaus steigert Radfahren die<br />

Denkleistung, senkt das Stresslevel, fördert<br />

die Durchblutung und die Sauerstoffversorgung.<br />

Und: „auch mit wenig<br />

Druck auf die Pedale werden Muskeln,<br />

Gelenke sowie Knochen und Knorpel stimuliert“,<br />

sagt Tegtbur.<br />

Generell gilt: Wer moderat trainiert, ohne<br />

sich vollkommen zu verausgaben, erzielt<br />

einen größeren Trainingseffekt. Das gilt<br />

auch beim Radeln. Wer zu schnell fährt<br />

und seinen Körper nicht mit ausreichend<br />

Sauerstoff versorgt, trainiert am<br />

Ende nicht effektiv und erreicht eventuell<br />

sogar das Gegenteil.<br />

Quelle: mdr.de<br />

DIGITALES UND BERÜHRUNGSLOSES<br />

MASSNEHMEN FÜR EINE<br />

OPTIMALE PASSFORM<br />

MOBIL, ZUVERLÄSSIG, KOMFORTABEL<br />

BAD DÜBEN<br />

Altstädter Straße 6<br />

T: 034243 / 248 56<br />

15


Gesundheit<br />

FIT FÜRS BIKEN<br />

©freepik.com<br />

Auch in dieser Ausgabe möchten wir<br />

euch ein paar Übungen zur Kräftigung<br />

der Muskulatur fürs Radfahren mit an<br />

die Hand geben! Dazu hat unsere Fitnesstrainerin<br />

Christin die nun folgenden<br />

drei Übungen mitgebracht.<br />

2. Übung: Unterarmstütz mit Drehung in den Seitstütz:<br />

Trainiert die schräge, seitliche und gerade<br />

Bauchmuskultur. Zudem werden sorgen für eine gute Haltung, entlastrainiert.<br />

Die schrägen Bauchmuskeln<br />

natürlich im Unterarmstütz z. B. noch ten die Wirbelsäule und bringt das Sixpack<br />

in Schulter, Po und Oberschenkel mit-<br />

Form.<br />

1. Übung: Plank, Liegestützposition<br />

auf dem Pezziball:<br />

Kräftigt, trainiert den Rumpf, ähnlich<br />

wie bei der „normalen“ Plank. Vorteil<br />

bei der Übung mit Pezziball ist die<br />

Instabilität, sodass hier auch die „Tiefensensibilität“<br />

(Lage, Bewegung und<br />

Haltung im Raum) angesprochen wird.<br />

Durch das Bewegen des Balls kann die<br />

Übung anspruchsvoller gemacht werden.<br />

3. Übung: Standwaage<br />

Ein bis zwei Minuten halten. Das gestreckte<br />

Bein bleibt in einer Linie, die<br />

Hüfte parallel zum Boden ausrichten.<br />

Koordinationsvermögen behalten oder<br />

entwickeln. Beine, Rücken, Gesäß, Nacken<br />

und Schultern werden gekräftigt.<br />

Wir wünschen euch viel Spaß mit den<br />

Übungen und hoffen, ihr kommt gesund<br />

und verletzungsfrei durch die<br />

<strong>Herbst</strong>saison.<br />

16


Veranstaltungen<br />

WIE GUT BIST DU<br />

WIRKLICH?<br />

©freepik.com<br />

November <strong>2023</strong><br />

26. Lostauer Radcross CX Lostau (Sachsen-Anhalt)<br />

26. Finsterwalder Querfeldeinrennen CX Finsterwalde (Brandenburg)<br />

Dezember <strong>2023</strong><br />

3. Wittenberg Rad-Cross CX Lutherstadt Wittenberg (Sachsen-Anhalt)<br />

März 2024<br />

24. Schneeglöckchen-RTF RTF Ortrand (Brandenburg)<br />

RENNKATEGORIEN<br />

CX<br />

RTF<br />

Cross<br />

Radtourenfahrt<br />

SIE INTERESSIEREN SICH FÜR<br />

WERBUNG IN DER HEIDETOUR?<br />

ES SOLL AUCH EIN<br />

BISSCHEN EIN<br />

GEHEIMTIPP BLEIBEN,<br />

ETWAS GUTES SPRICHT<br />

SICH RUM.<br />

Informieren Sie sich bei uns über alle Möglichkeiten und wir<br />

stellen Ihre Wunsch-Anzeige in wenigen Schritten zusammen.<br />

Gern unterstützen wir Sie bei der Anzeigengestaltung.<br />

Kontaktieren Sie uns per Telefon: 034243/24602<br />

oder per Mail: info@heidetour.de<br />

EXKLUSIVER<br />

WERBEPARTNER<br />

WERDEN.<br />

17


Rätsel<br />

auffällige<br />

Erscheinung<br />

Zwerg<br />

eine<br />

US-<br />

Raumfähre<br />

arabisches<br />

Fürstentum<br />

Datenübertragungsgerät<br />

offizielle<br />

Ansprüche<br />

Bratrost<br />

Papageienvogel<br />

Jägerrucksack<br />

Gehirntätigkeit<br />

3<br />

kleines<br />

offenes<br />

Sportauto<br />

Goldminenanteil<br />

alles<br />

fressende<br />

Macht<br />

betagt<br />

Abk.:<br />

Monat<br />

Wasserfahrzeuge<br />

altrömische<br />

Spielwürfel<br />

13<br />

instabil<br />

Beweis<br />

der Abwesenheit<br />

englisches<br />

Ministerium<br />

Anglergruß<br />

(... Dank)<br />

wegen,<br />

weil<br />

7<br />

Werkstoff<br />

Ballwiederholung<br />

b. Tennis<br />

11<br />

9<br />

Fehler<br />

beim<br />

Tennis<br />

(engl.)<br />

veraltet:<br />

Oberst<br />

islam.<br />

Herrschertitel<br />

Föderationsgliedstaat<br />

Bartschur<br />

Baustoff<br />

poetisch:<br />

hier<br />

hin<br />

10<br />

ein europäischer<br />

Barsch<br />

6<br />

2<br />

Brücke<br />

in<br />

Venedig<br />

populär<br />

kurz für:<br />

an dem<br />

englischer<br />

Männername<br />

Vorname<br />

Einsteins<br />

„Keine Nerven für die<br />

Steuererklärung? Kopfschmerzen<br />

wenn Sie an das Finanzamt<br />

denken?“<br />

Wir beraten Sie<br />

individuell und<br />

bedarfsorientiert.<br />

Vereinbaren Sie<br />

einfach einen Termin.<br />

Steuerberaterin Angelika Scharn<br />

Am Anger 2 * 04849 Bad Düben<br />

Tel.: 034243/24306<br />

Fax: 034243/51364<br />

info@steuerberaterinangelikascharn.de<br />

Abk.:<br />

Nachrichtendienst<br />

Druckwerk<br />

Vulkangestein<br />

Initialen<br />

des<br />

Biologen<br />

Koch<br />

Leiterin<br />

eines<br />

Klosters<br />

flach<br />

positionieren<br />

persönliches<br />

Fürwort<br />

Gewässerrand<br />

Leibwache<br />

Softwarenutzer<br />

(engl.)<br />

12<br />

edle<br />

Pferderasse<br />

Landstreitmacht<br />

lateinisch:<br />

wo<br />

8<br />

possenhaft<br />

spanisch:<br />

Jahr<br />

großer<br />

Stapel<br />

1<br />

kurz für:<br />

darein<br />

Insel der<br />

griech.<br />

Zauberin<br />

Circe<br />

Stierkampfplätze<br />

4<br />

deutsche<br />

Vorsilbe<br />

5<br />

im<br />

Großen<br />

(franz.)<br />

Gründer<br />

der<br />

Sowjetunion<br />

überlieferter<br />

Brauch<br />

deutschfranz.<br />

TV-<br />

Sender<br />

englisch:<br />

nein,<br />

kein<br />

Auflösung de<br />

C<br />

G<br />

R<br />

G<br />

K<br />

A<br />

D<br />

P<br />

H<br />

A<br />

E<br />

N<br />

O<br />

M<br />

E<br />

N<br />

R<br />

O<br />

A<br />

D<br />

S<br />

T<br />

E<br />

R<br />

A<br />

M<br />

O<br />

L<br />

O<br />

C<br />

H<br />

I<br />

K<br />

A<br />

E<br />

H<br />

N<br />

E<br />

C<br />

L<br />

A<br />

I<br />

M<br />

D<br />

H<br />

A<br />

L<br />

E<br />

A<br />

R<br />

K<br />

S<br />

L<br />

R<br />

M<br />

E<br />

T<br />

A<br />

L<br />

L<br />

D<br />

A<br />

L<br />

E<br />

T<br />

FAHRRADSA<br />

Überbleibsel<br />

sehr<br />

kleines<br />

Teilchen<br />

deutsche<br />

Vorsilbe<br />

verwunderte<br />

Frage,<br />

wirklich?<br />

WWP2020-2<br />

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13<br />

Die „<strong>HeideTOUR</strong>“ verlost 2 x 1 Trinkflasche der Marke Keego im Wert<br />

von jeweils 39,90 Euro – gesponsert von Bringmeinrad.de.<br />

Der Einsendeschluss ist der 19. Januar 2024.<br />

Schicken Sie das Lösungswort an das Verlagshaus „Heide-Druck“, Neuhofstr. 22 – 23, 04849 Bad Düben.<br />

Das Lösungswort aus unserem letzten Rätsel lautete „DRAHTESEL“. Über das Pflegeset konnte sich Klaus Gericke freuen.<br />

18


Update<br />

©Schneestern<br />

Der nahezu fertige Bike- und Skatepark in Bad Düben aus der Vogelperspektive.<br />

Bike- und Skatepark Bad Düben:<br />

Dass ein Projekt von der Idee bis zur<br />

Umsetzung schon einmal etwas länger<br />

dauern kann, dürfte allgemein bekannt<br />

sein. So war es auch im Fall des neuen<br />

Bad Dübener Bike- und Skateparks in<br />

der Durchwehnaer Straße. Guido Scholz<br />

und die Jugendlichen der #biberlines<br />

forcierten seit Jahren die Umsetzung<br />

des Baus einer „eigenen“ Anlage in der<br />

Kurstadt, sammelten Spenden, sprachen<br />

bei unzähligen Stellen vor, präsentierten<br />

dort ihre Vorstellungen und<br />

Wünsche.<br />

Kurz vor Ostern <strong>2023</strong> war es nun soweit:<br />

Stadträte, Radenthusiasten und<br />

die Experten der Schneestern GmbH<br />

griffen zum Spaten und starteten symbolisch<br />

mit den Arbeiten. Alle waren<br />

zuversichtlich, dass bereits Ende Mai<br />

die ersten Runden auf Pumptrack- und<br />

Dirtanlage gedreht werden konnte.<br />

Schließlich wartete auf das Unternehmen<br />

aus dem bayrischen Durach bereits<br />

ein Anschlussauftrag in Hamburg.<br />

Was folgte, war eine ganze Reihe an<br />

Nackenschlägen, die das Projekt schlucken<br />

musste. Nummer eins: Auf dem<br />

ehemaligen Gelände der NVA befanden<br />

sich bis vor wenigen Jahren noch<br />

alte Brachen aus DDR-Zeiten. Diese<br />

wurden seinerzeit abgerissen und der<br />

Boden offenbar nicht optimal verfüllt.<br />

Baugrunduntersuchungen führten<br />

Die aspahltierten Wellen der Pumptrack-Anlage könnten als erstes freigegeben werden.<br />

zum mehrmonatigen Baustopp, da das<br />

Oberflächenwasser in diesem Bereich<br />

nicht ablaufen konnte.<br />

Ende Oktober, also kurz vor dem Winter,<br />

war das Areal dann soweit. Eine große<br />

Eröffnung wurde auf die Beine gestellt<br />

– mit Showprogramm und Szene-Größen.<br />

Aber dann kam Nummer zwei hinzu:<br />

das Wetter. In den Tagen zuvor regnete<br />

es beständig, wodurch vor allem<br />

der Untergrund der frischen Dirtstrecke<br />

in Mitleidenschaft gezogen wurde. Ein<br />

Befahren hätte wiederum große Schäden<br />

verursacht. Die große Sause wurde<br />

schließlich kurzfristig abgeblasen.<br />

Wie zu erfahren war, soll der Bike- und<br />

Skatepark möglichst noch <strong>2023</strong> freigegeben<br />

werden – dann aber erst einmal<br />

nur die asphaltierten Wellen des Pumptracks.<br />

Fortsetzung folgt...<br />

Die Anlage kostete inzwischen 670.000<br />

Euro, wurde gefördert durch das Bundeswirtschaftsministerium<br />

und mitfinanziert<br />

mit sächsischen Steuermitteln.<br />

Sie dient offiziell als touristische Anlage,<br />

nämlich als Ergänzung zum unweit<br />

verlaufenden Torgischen Weg.<br />

Fahrradstraße zwischen Zschettgau<br />

und Kospa: Das Pilotprojekt scheint<br />

vom Tisch. Der Freistaat Sachsen plante<br />

eine zu 100 Prozent geförderte Fahrradstraße<br />

zwischen Zschettgau und Kospa<br />

bei Eilenburg, stieß dabei jedoch nicht<br />

auf offene Ohren in der Einwohnerschaft.<br />

Mehr dazu erfahrt ihr in der Vorstellung<br />

des Kreiswegewarts Paul Splitt<br />

auf Seite 8.<br />

19


Reisebericht<br />

UNTERWEGS MIT<br />

DEN WINKLERS<br />

VIER-LÄNDER-TOUR DURCH DIE ALPEN<br />

Bei der Fahrt durch Luzern durfte ein kurzer Stopp an der berühmten Kapellbrücke aus<br />

dem Mittelalter nicht fehlen.<br />

Nach einem Tag, der zur Stadterkundung<br />

sowie zum Schlendern über das zufällig<br />

gerade stattfindende „Züri Fäscht“<br />

genutzt wurde, begann der großen Tritt<br />

in die Pedalen. Mit gut 124 Kilometern<br />

bis nach Innertkirchen war die erste<br />

von insgesamt 13 Etappen direkt die<br />

längste. Zum Vergleich: Am Folgetag<br />

war die Strecke mit 61 Kilometer nur<br />

ungefähr halb so lang, hatte es mit 2.130<br />

Höhenmetern (Rekordwert) aber umso<br />

mehr in sich. Schließlich warteten mit<br />

dem 23 Kilometer langen Anstieg zum<br />

Grimselpass und dem Furkapass auf 2.436<br />

Metern gleich zwei Passüberquerungen<br />

auf die Beine.<br />

Das sogenannte „Dach der Tour“ erreichten<br />

Winklers dann während der<br />

achten Etappe: das Stilfser Joch (Passo<br />

dello Stelvio) auf 2.757 Meter. Auf<br />

insgesamt 21,5 Kilometern mit einer<br />

durchschnittlichen Steigung von 7,2<br />

Treuen Lesern der <strong>HeideTOUR</strong> werden<br />

die Winklers ein Begriff sein. In der<br />

Frühjahrs-Ausgabe <strong>2023</strong> berichteten<br />

wir von der letztjährigen Radreise der<br />

Beiden durch die Alpen. Zur Erinnerung:<br />

Innerhalb von 14 Tagen absolvierten<br />

Mutter Kerstin und Sohnemann René<br />

1.205 Kilometer und satte 11.950 Höhenmeter<br />

von München entlang der Via<br />

Claudia Augusta zum Gardasee, durch<br />

die Dolomiten, über den Brennerpass<br />

und schließlich wieder zurück in die<br />

bayrische Landeshauptstadt. „René denkt<br />

sich immer neue Herausforderungen<br />

aus. Schließlich will man sich doch<br />

steigern“, sagte die Oberschullehrerin<br />

damals. Und so setzten die beiden Bad<br />

Dübener in diesem Sommer noch einen<br />

drauf – ein Tag weniger, auch weniger<br />

Gesamtkilometer, dafür aber noch einmal<br />

deutlich mehr Höhenmeter standen am<br />

Ende ihrer zweiten Vier-Länder-Tour auf<br />

dem Tacho.<br />

Die jüngste Reise startete mit Beginn der<br />

großen Ferien streng genommen in der<br />

heimischen Kurstadt. Mit dem Zug ging<br />

es von Leipzig bis in die Schweiz nach<br />

Zürich – inklusive Zollkontrolle an Bord.<br />

Vom Gotthardpass ging es in Serpentinen<br />

wieder hinunter.<br />

DIE ETAPPEN DER WINKLERS:<br />

1. Zürich (CH) – Innertkirchen (CH) 124,47 km (1.278 hm)<br />

2. Innertkirchen (CH) – Hospental (CH) 61,71 km (2.130 hm)<br />

3. Hospental (CH) – Locarno (CH) 109,08 km (927 hm)<br />

4. Locarno (CH) – Como (IT) 78,26 km (918 hm)<br />

5. Como (IT) – Sondrio (IT) 106,90 km (608 hm)<br />

6. Sondrio (IT) – Temù (IT) 69,97 km (1.978 hm)<br />

7. Temù (IT) – Bormio (IT) 44,36 km (1.315 hm)<br />

8. Bormio (IT) – Naturno (IT) 79,20 km (1.536 hm)<br />

9. Naturno (IT) – Moso in Passiria (IT) 57,66 km (1.460 hm)<br />

10. Moso in Passiria (IT) – Sölden (AT) 35,98 km (1.022 hm)<br />

11. Sölden (AT) – Reith bei Seefeld (AT) 86,30 km (1.795 hm)<br />

12. Reith bei Seefeld (AT) – Ettal (D) 57,44 km (367 hm)<br />

13. Ettal (D) – München (D) 94,45 km (411 hm)<br />

Im malerischen Örtchen St. Martin war Zeit für eine Rast.<br />

20


Prozent quälten sich Kerstin und René<br />

die 36 (!) Spitzkehren hoch, bevor es<br />

anschließend über 48 (!) Kehren wieder in<br />

Richtung Tal ging. „Niemals hätte ich mir<br />

so etwas träumen lassen“, kommentierte<br />

Kerstin in ihren täglichen Updates, die<br />

sie Familie und Freunden in die Heimat<br />

schickte.<br />

Ohnehin konnte die Tour wieder auf voller<br />

Länge punkten. Perfekt ausgebaute Wege,<br />

wunderschöne Seen, die herrlich im Tal der<br />

Berge platziert sind, Felsenlandschaften<br />

und Bergmassive, wohin das Auge reicht,<br />

sowie zwischendurch immer wieder<br />

idyllische Dörfer und Städte, die mit<br />

Trinkwasserbrunnen für die nötige<br />

Erfrischung und schattigen Plätzchen<br />

daherkamen, bestimmten die Route.<br />

„Die Ausblicke waren atemberaubend,<br />

traumhaft, umwerfend, gigantisch, die<br />

Aufstiege zum Teil sehr anstrengend,<br />

schweißtreibend und herausfordernd“,<br />

resümierte sie. Dass Radfahren auch gut<br />

fürs Gemüt sein kann, ließ die Pädagogin<br />

ebenfalls durchblicken. Im September des<br />

Vorjahres an Covid erkrankt, durchlief sein<br />

psychisch ein kleines Tal und stand nach<br />

den grauen Wintermonaten im Februar<br />

vor der Frage: Was kann ich tun, damit<br />

es mir besser geht? Der Alltag wurde an<br />

die persönlichen Bedürfnisse angepasst<br />

– mit täglichen Spaziergängen und ab<br />

dem Frühjahr wieder kleinere Radtouren.<br />

Im Sommer folgte dann schließlich<br />

Kerstin und René Winkler auf dem Weg zum Grimselpass. <br />

die jährliche Radreise mit Sohn René.<br />

„Die Zeit, die wir zusammen verbracht<br />

haben, war wieder mega intensiv. Ich<br />

möchte das auf keinen Fall missen. Mir<br />

geht es momentan so gut, wie lange nicht<br />

mehr“, schrieb Kerstin Winkler hinterher.<br />

Von der Schweiz über Italien und Österreich<br />

ging es einmal quer über die Alpen<br />

bis nach Deutschland. Der Empfang<br />

im Heimatland war ausgesprochen<br />

Reisebericht<br />

Fotos: K. Winkler<br />

regnerisch, wodurch ein längerer<br />

Aufenthalt in Garmisch-Partenkirchen<br />

mit Besichtigung von Partnachklamm,<br />

Eibsee und Zugspitze wegfiel. Über<br />

den Klosterort Ettal führte der Weg<br />

schließlich nach München, von wo es<br />

wieder mit dem Zug ins Sachsenland<br />

ging. Die nächste Reise kommt bestimmt.<br />

René heckt sicher schon wieder<br />

etwas aus... Kevin Phillipp<br />

Der Blick auf den Luganersee war eines der Highlights der Tour.<br />

21


Radweg<br />

MULDE ACHT TOUR –<br />

TROCKENE FÜSSE DANK ZWEIER FÄHRFAHRTEN<br />

©Alexander Schütz<br />

Burg Bad Düben mit Landschaftsmuseum<br />

Der Naturpark Dübener Heide hat in Zusammenarbeit<br />

mit dem Berliner Unternehmen<br />

team red Deutschland GmbH<br />

bis zum letzten Jahr vier neue Touren<br />

für Fahrräder und E-Bikes konzipiert.<br />

Seit der <strong>2023</strong>er Frühjahrs-Ausgabe der<br />

<strong>HeideTOUR</strong> stellen wir diese nun nach<br />

und nach unseren Lesern vor. Den Anfang<br />

machte die BÄDER TOUR, gefolgt<br />

von der MULDE GOITZSCHE TOUR. Heute<br />

richtet sich der Fokus auf die MULDE<br />

ACHT TOUR.<br />

Fehlt nur noch die SEE WALD EISEN<br />

TOUR sowie die 166 Kilometer lange,<br />

alles miteinander kombinierende<br />

DÜBENER HEIDE RUNDTOUR – aber<br />

dazu sicherlich in einer der späteren<br />

Ausgaben mehr.<br />

Konzentrieren wir uns heute wie erwähnt<br />

auf die MULDE ACHT TOUR, die<br />

sich zwischen der nordsächsischen Kurstadt<br />

Bad Düben und der Großen Kreisstadt<br />

Eilenburg im wahrsten Sinne des<br />

Wortes schlängelt und dabei immer<br />

rechts oder links in großzügiger Nähe<br />

des schnellsten Flusses Europas verläuft.<br />

Das Besondere und Schöne: Eine<br />

Acht hat stets den Vorteil, dass man an<br />

jedem beliebigen Punkt starten kann.<br />

Der Rundkurs ermöglicht eine bequeme<br />

Rückkehr zum Ausgangspunkt. Das<br />

Highlight der 41 Kilometer langen Tour<br />

ist zudem die zweimalige Überquerung<br />

des Flusses mit der Personenfähre Gruna.<br />

Dies macht die Acht erst möglich.<br />

Die Strecke wird als leicht eingestuft<br />

und kann getrost als familienfreundlich<br />

bezeichnet werden. Schließlich sind<br />

insgesamt lediglich 70 Höhenmeter zu<br />

bewältigen und die Wege sind fast ausschließlich<br />

sehr gut mit Asphalt ausgebaut.<br />

Nur auf sehr kurzen Abschnitten<br />

***<br />

Was erwartet unsere Gäste:<br />

• familiäres Flair<br />

• Flur und alle Zimmer modernisiert<br />

• moderate Preise<br />

• Frühstück<br />

• Kegelbahn für diverse Anlässe<br />

Ritterstr. 16 l 04849 Bad Düben<br />

Tel.: 034243 / 71 73 25<br />

E-Mail: info@national-bad-dueben.de<br />

www.hotel-national-bad-dueben.de<br />

Zimmerbeispiel<br />

22


geht es über Schotter und zwischen<br />

Zschepplin und der Fähre Gruna wird<br />

aus Sicherheitsgründen empfohlen, auf<br />

die Bundesstraße auszuweichen, da der<br />

Pfad direkt entlang der Mulde äußerst<br />

gefährlich ist.<br />

Zum Einstieg in die MULDE ACHT<br />

TOUR wählen wir in Bad Düben den<br />

kostenfreien Parkplatz in der Leipziger<br />

Straße, direkt gegenüber der Burg mit<br />

Landschaftsmuseum sowie dem NaturparkHaus<br />

mit integrierten Stadt- und<br />

Gäste-Information. An diesem Punkt,<br />

dem buchstäblichen südlichen Tor zur<br />

Dübener Heide, kreuzen zahlreiche<br />

Rad- und Wanderwege. Jetzt rein in den<br />

Sattel und in die Pedale getreten! Vom<br />

Parkplatz aus starten wir über die Muldebrücke<br />

in Richtung Leipzig. Direkt<br />

hinter der Brücke geht es links über das<br />

Gelände von Profiroll Technologies auf<br />

dem Deich in Richtung Glaucha. Dieser<br />

Weg mündet wenige Meter vor dem<br />

Dorf in einer Kurve der Bundesstraße.<br />

In Glaucha wechselt man auf die parallel<br />

verlaufende Alte Dorfstraße, um<br />

dem Verkehr aus dem Weg zu gehen.<br />

Durch eine schmale Gasse am Ende<br />

des Kirchwegs gelangt man ins kleinere<br />

Schwesterndorf Oberglaucha mit einer<br />

Mulde bei Sonnenaufgang<br />

der kleinsten Kirchen der Region. Wenig<br />

später folgt man der Beschilderung links<br />

und peilt Hohenprießnitz an. Hier kann<br />

man den weiten Blick über die Muldenaue<br />

genießen. In Hohenprießnitz lohnt<br />

Radweg<br />

© Wiethold Stölzner<br />

sich die Besichtigung der Dorfkirche sowie<br />

der Heimatscheune mit seiner bemerkenswerten<br />

Ausstellung landwirtschaftlicher<br />

Geräte aus früheren Tagen.<br />

Großes Prunkstück des beschaulichen<br />

AUDIO-TIPP<br />

„Hinter jeder Biegung“: Neue HörRadReise zwischen Bad Düben und Eilenburg<br />

Wie es der Zufall so will… Passend zur vorgestellten<br />

MULDE ACHT TOUR ist seit 1. November<br />

eine sogenannte HörRadReise von Bad<br />

Düben über Laußig nach Eilenburg oder umgekehrt<br />

online abrufbar. Der Verein raum4,<br />

der sich als Veranstalter des Bad Dübener<br />

LANDschafftTHEATERS in den letzten Jahren<br />

einen Namen gemacht hat, konzipierte in den<br />

letzten Monaten dieses besondere Hörspiel.<br />

Unter dem Motto „Hinter jeder Biegung“ ist<br />

die HörRadReise in der App „guidemate“ verfügbar.<br />

Dabei handelt es sich um ein vorproduziertes<br />

Hörspiel, das die Reisenden anhand einer<br />

Route über circa 25 Kilometer entlang der<br />

Mulde führt. Die Audiotour kann man aber<br />

auch ortsunabhängig erleben, zu Hause auf<br />

dem Sofa, im Zug oder andernorts. Viele<br />

der beteiligten Sprecher waren auch schon<br />

über die Jahre bei den Projekten des LANDschafftTHEATERS<br />

dabei. Außerdem fand<br />

zum ersten Mal eine Kooperation mit der<br />

Jugendgruppe des Laientheaters Eilenburg statt.<br />

Viele Gesprächsrunden und Einzelgespräche bestimmten<br />

die Vorbereitungen, in denen Menschen<br />

aller Generationen über ihre Region erzählt haben.<br />

Diese Geschichten bildeten die Grundlage für die<br />

Textentstehung. Das Projekt wurde unterstützt von<br />

der Kulturstiftung des Freistaates Sachsen und der<br />

Partnerschaft für Demokratie Eilenburg – Bad Düben<br />

– Laußig.<br />

Was erlebt man? Man begibt sich auf eine ausgedehnte<br />

Radtour von Bad Düben nach Eilenburg<br />

– oder wahlweise auch in die andere Richtung.<br />

Neben einer detaillierten Wegbeschreibung kann<br />

man über die App „guidemate“ zehn einzelne<br />

Tracks einschalten, in denen jeweils kurze Hörspiele<br />

zu hören sind, die sich im weiteren Sinne<br />

mit der/den Geschichte/n der Industrialisierung<br />

der Region der unteren Mulde auseinandersetzen.<br />

Was hört man? „Hinter jeder Biegung“ des Flusses,<br />

des Zeitflusses, tauchen neue Geschichten auf. Sie<br />

handeln von der Alaunproduktion, von Splintmachern<br />

und Schallplatten, von Mühlen und Kalksandstein,<br />

von Weltumradlern, von traurigen<br />

Kommissaren, von Forschern und Erfindern, von<br />

Abenteuer suchenden Jugendlichen, vom Moor<br />

und vom Fluss. „Alles im Fluss“, werden zwei<br />

seltsamerweise sprechende Flusskrebse nicht<br />

müde zu wiederholen, die sich über die vielen<br />

Innovationen wundern, die in der Region hervorgebracht<br />

wurden. Innovationen von denen selbst<br />

nur wenige Menschen, die heute hier leben, etwas<br />

wissen. Man hört das (fiktive) Ferienlagertagebuch<br />

eines Mädchens zu DDR-Zeiten, man<br />

hört einem Opa und seiner Enkelin zu, die beim<br />

gemeinsamen Versuch, ein Brot zu backen, scheitern,<br />

dabei aber etwas ganz anderes entdecken.<br />

„Hinter jeder Biegung“ lauert eine Erinnerung,<br />

eine Erzählung, aber vielleicht auch eine Lüge<br />

und ein Vergessen? Im Fluss der Zeit entsteht ein<br />

Kopfkino, das einen immer wieder zum an- und<br />

innehalten bringt. Und zum weiter entdecken<br />

und selbst erzählen. Nach dieser mehrstündigen<br />

HörRadReise wird man manch unscheinbare Biegung<br />

im Fluss mit anderen Augen sehen.<br />

23


Radweg<br />

© Michael Seidel<br />

Personenfähre in Gruna<br />

Muldedorfes ist jedoch das Barockschloss,<br />

das sich seit wenigen Jahren in<br />

privatem Eigentum befindet, seitdem<br />

wieder in altem Glanz erstrahlt und als<br />

atemberaubende Kulisse für Hochzeiten,<br />

Konzerte und auch der beliebten<br />

Romantischen Schlossweihnacht dient.<br />

Am Fuße des Schlossparks verläuft der<br />

Mulderadweg und auch unsere Tour<br />

weiter, bis man schließlich die Anlegestelle<br />

der Fähre Gruna nicht verfehlen<br />

kann. Über eine Klingel wird Fährmann<br />

Helmut Reiche informiert. Er schwingt<br />

sich dann im nahegelegenen Fährhaus,<br />

einer der beliebtesten Ausflugsgaststätten<br />

der Region, auf sein Rad und schippert<br />

Sie anschließend trockenen Fußes<br />

über den Fluss. Auf der anderen Seite<br />

besteht die Möglichkeit zur Einkehr, ehe<br />

es weiter in den Ort Gruna geht und von<br />

dort rechterhand in Richtung Mörtitz.<br />

Das langgezogene Dorf wird passiert<br />

und über den Stadtweg geht es weiter<br />

nach Eilenburg. Die Muldestadt markiert<br />

gleichzeitig die Halbzeit der Strecke. Die<br />

Innenstadt lädt mit zahlreichen Restaurants,<br />

dem Stadtmuseum, verschiedenen<br />

Themenwegen und einem kleinen,<br />

aber feinen Tierpark zum Verweilen ein.<br />

Nach einem sportlichen Anstieg genießt<br />

man vom Burgberg aus zudem einen<br />

gigantischen Ausblick über Stadt und<br />

Region.<br />

Weiter geht es über den Mühlgraben<br />

und die Mühlstraße in Richtung Ilburg-<br />

Stadion. Unweit davon befindet sich<br />

– ungewöhnlich fürs Flachland – eine<br />

waschechte Skisprungschanze. Über<br />

den Ortsteil Hainichen geht in es weiter<br />

durch die flache Muldeaue nach<br />

Zschepplin. Auch hier befindet sich ein<br />

kleines Schloss, das sich jedoch im Dornröschenschlaf<br />

befindet. Wie eingangs<br />

bereits erwähnt, sollten Radfahrer im<br />

Ort auf die Bundesstraße wechseln, um<br />

bis kurz vor Hohenprießnitz wieder zur<br />

Fähre Gruna zu gelangen. Das ist für gut<br />

zwei Kilometer sozusagen das sicherste<br />

Übel. Biegt man in den Fährweg ein, ist<br />

Barockschloss Hohenprießnitz<br />

©Alexander Schütz<br />

Telefon 0341 986 5656<br />

Verkaufen Sie keine<br />

Immobilie, bevor Sie mit<br />

uns gesprochen haben.<br />

www.lbs-immo-leipzig.de<br />

Bausparkasse der Sparkassen<br />

in Vertretung der LBS IMMOBILIEN GMBH<br />

Immobilienpartner der<br />

s Sparkasse<br />

Leipzig<br />

24


Radweg<br />

Mühlgraben in Eilenburg<br />

©Stadtverwaltung Eilenburg<br />

© Alexander Schütz<br />

Daten und Fakten zur<br />

MULDE ACHT TOUR<br />

Länge:<br />

41 km<br />

Dauer:<br />

2,5 Stunden<br />

Schwierigkeitsgrad:<br />

leicht<br />

Höhenunterschied:<br />

70 Meter<br />

Tourenverlauf ab Bad Düben:<br />

Bad Düben > Glaucha (Zschepplin) ><br />

Hohenprießnitz-Gruna > Mörtitz ><br />

Eilenburg > Zschepplin > Gruna > Laußig<br />

> Pristäblich > Bad Düben<br />

Anschlussrouten:<br />

Mulderadweg, Torgischer Radweg<br />

KOHLE l DAMPF l LICHT l SEEN-Radroute<br />

Digitale Navigation:<br />

auch Vorsicht geboten. Die steile Abfahrt<br />

hat es besonders im Auslauf in sich<br />

– also die Hände stets in Bremshebelnähe<br />

lassen. Nun ist der Fährmann noch<br />

einmal zur Stelle, bevor das letzte Viertel<br />

der Rundtour absolviert werden kann.<br />

Dazu geht es erneut durch Gruna, diesmal<br />

jedoch linkerhand in Richtung Laußig.<br />

Vorher kommt man allerdings noch<br />

an der Radfahrerkirche, direkt neben<br />

dem Grunaer Dorfgemeinschaftshaus,<br />

vorbei. Entlang des Muldedeiches und<br />

durch die Aue erreicht man schließlich<br />

Restaurant National<br />

gutbürgerliche,<br />

deutsche Küche<br />

Biergarten • Catering<br />

Fischerdorf (Flammlachs-Gerichte)<br />

den alten Industrieort Laußig mit seinem<br />

Kieswerk. Von hier aus ist es nicht<br />

mehr weit bis nach Bad Düben. Auf dem<br />

straßenbegleitenden Radweg geht es<br />

noch durch Pristäblich und schon ist<br />

man wieder am Startpunkt.<br />

Jetzt hat man sich eine kräftige Stärkung<br />

verdient. Die Kurstadt lädt mit seinen<br />

Restaurants und Innenstadt-Cafés dazu<br />

ein. Hier sollte vom frisch gezapften Pils<br />

über gutbürgerliche Spezialitäten bis<br />

hin zum leckeren Eis für jeden etwas dabei<br />

sein. Kevin Phillipp<br />

Vorbestellungen unter<br />

Tel.: 034243 / 34 17 35<br />

Ritterstr. 16 • 04849 Bad Düben<br />

E-Mail: restaurant.national.bad.dueben@gmail.com • www.restaurant-national.de<br />

25


Tornau<br />

1 bis 10<br />

MULDE ACHT TOUR durch die Dübener Heide<br />

HotSpots entlang der Strecke<br />

Mulde<br />

Brösa<br />

Bad Düben<br />

1 Landschaftsmuseum der Dübener Heide Burg Düben<br />

2 NaturparkHaus der Dübener Heide<br />

3 kleine Dorfkirche Oberglaucha<br />

4 Heimatscheune Hohenprießnitz<br />

5 Barockschloss Hohenprießnitz<br />

6 Personenfähre Gruna<br />

7 Wasserturm Eilenburg (ehem. Deutsche Celluloid-Fabrik)<br />

8 Stadtmuseum Eilenburg<br />

9 Tierpark Eilenburg<br />

10 Restaurant „Am Leipziger Tor“<br />

1 2 3<br />

tz<br />

Tiefensee<br />

Schnaditz<br />

Authausen<br />

Pristäblich<br />

Glaucha<br />

Hohenprießnitz<br />

4<br />

5<br />

6<br />

Gruna<br />

Laußig<br />

Zschepplin<br />

Mörtitz<br />

Eilenburg<br />

7<br />

10 8<br />

9<br />

©Printmaps.net / OSM Contributors, Routendarstellung: team red Deutschland ©Printmaps.net GmbH / OSM Contributors, Routendarstellung: team red Deutschland GmbH<br />

26


1 5<br />

Dahlenberg<br />

Dommitzsch<br />

Falkenberg<br />

BAD DÜBEN<br />

©Kevin Phillipp<br />

©Heike Nyari<br />

HOHENPRIESSNITZ<br />

LANDSCHAFTSMUSEUM DER DÜBENER HEIDE<br />

Die MULDE ACHT TOUR haus befindet sich das Landschaftsmuseum,<br />

schlängelt sich unter anderem<br />

durch die nordsächsische<br />

Kurstadt. Unweit des gewählten<br />

Start- und Zielpunkts<br />

am Burgparkplatz lohnt sich<br />

ohnehin ein längerer Halt.<br />

Neben einladenden Innenstadt-Cafés<br />

und -Restaurants<br />

bietet sich hier schließlich der<br />

Besuch der Burg Düben an.<br />

Dieses 1.000-jährige Gemäuer<br />

punktet vielleicht nicht mit<br />

Größe, dafür aber mit reichlich<br />

Geschichte.<br />

das in den<br />

letzten Jahren umfangreich<br />

saniert wurde und vor einem<br />

Jahr endlich wiedereröffnet<br />

werden konnte. Im Inneren<br />

kann man durch die – ebenfalls<br />

aufwendig neugestaltete<br />

– Dauerausstellung zur<br />

Geschichte der Stadt und der<br />

Heideregion stöbern.<br />

Stichwort Geschichte: Napoleon<br />

Bonaparte verbrachte<br />

kurz vor der Völkerschlacht<br />

zu Leipzig seine „schlimmsten<br />

Im benachbarten Amts-<br />

Tage“ auf Burg Düben.<br />

BAROCKSCHLOSS HOHENPRIESSNITZ<br />

Viele Jahre im Dornröschenschlaf,<br />

wurde Schloss Hohenprießnitz<br />

zwischen Eilenburg<br />

und Bad Düben in den<br />

letzten Jahren wieder wachgeküsst.<br />

hafte Location für Hochzeiten<br />

beliebt. Zudem ist die Romantische<br />

Schlossweihnacht<br />

in der Adventszeit ein Weihnachtsmarkt<br />

der Extraklasse.<br />

Der private Eigen-<br />

Der angrenzende Schloss-<br />

tümer, ein Unternehmer aus<br />

der Oberpfalz, tätigte dafür<br />

park wurde 1790 im Auftrag<br />

des Grafen von Hohenthal<br />

umfangreiche Investitionen durch Johann George Gottlieb<br />

und hauchte dem über 300<br />

Jahre alten barocken Gemäuer<br />

Schoch, bekannt durch<br />

sein Wirken im Wörlitzer Park,<br />

wieder neues Leben ein. konzipiert. Heute bemüht<br />

Heute dient das Schloss als<br />

Anlaufpunkt für Kunst- und<br />

Kulturfreunde aus der Region<br />

und ist vor allem als traumman<br />

sich um die historische<br />

Wiederherstellung mit gärtnerischen<br />

Gestaltungsmerkmalen<br />

im englischen Stil.<br />

Anzeige<br />

9 10<br />

Anzeige<br />

EILENBURG<br />

EILENBURG<br />

©Tierpark Eilenburg<br />

©Jonas Rinne<br />

TIERPARK EILENBURG<br />

Ein wahrer Besuchermagnet<br />

in der Dübener Heide ist der<br />

Tierpark Eilenburg. Idyllisch<br />

im Stadtpark am Mühlgraben<br />

gelegen lohnt sich eine tierische<br />

Auszeit ganzjährig für<br />

Groß und Klein.<br />

Die Anlage besteht aus<br />

insgesamt drei Themenbereichen:<br />

Da wären die<br />

Feucht- und Waldgebiete mit<br />

Damwild, Kranich und einem<br />

interessantem Bienenhäuschen.<br />

Des Weiteren sind die<br />

Haus- und Heimtiere, wie<br />

Ponys, Schweine, Ziegen sowie<br />

Esel und Alpakas, sehr<br />

beliebt. Nicht ganz alltägliche<br />

Highlight des Tierpark ist<br />

die Exotenwelt mit Hutaffen,<br />

Maras und Papageien. Prunkstück<br />

dieses Bereichs bildet<br />

das erst im Jahr 2019 erbaute<br />

Tropenhaus „Tropicana“. In<br />

diesem kleinen Dschungeldorf<br />

sind possierliche Arten,<br />

wie Goldkopflöwenäffchen<br />

(Foto), Rothandtamarine<br />

oder auch Straußwachteln,<br />

zu entdecken – inklusive kleiner<br />

Brücke, die andere Perspektiven<br />

ermöglicht.<br />

RESTAURANT „AM LEIPZIGER TOR“<br />

In Eilenburg wurde vor wenigen<br />

Monaten das Restaurant<br />

„Am Leipziger Tor“ wiedereröffnet.<br />

Das Team verbindet<br />

seitdem die großartigen Traditionen<br />

in einem der letzten<br />

Häuser des alten Eilenburgs mit<br />

zeitgemäßen Interpretationen<br />

regionaler Küche – mit einem<br />

Mix aus Historie und Moderne,<br />

Braurechte ruhten. Die Brauberechtigten<br />

ließen ihren Gerstensaft<br />

in den 16 hiesigen Brauhäusern<br />

brauen und schenkten ihn<br />

der Reihe nach an die Nachbarschaft<br />

aus.<br />

Das Restaurant ist mittwochs<br />

bis freitags von 17 bis 22 Uhr<br />

sowie samstags und sonntags<br />

von 11 bis 14.30 Uhr und 17 bis<br />

ohne Konservierungsmittel 23 Uhr geöffnet und befindet<br />

und Geschmacksverstärker, dafür<br />

nahezu alles handgemacht.<br />

Die Gastlichkeit gehörte zu den<br />

200 Bürgerhäusern, auf denen<br />

bereits seit dem Mittelalter<br />

sich in der Leipziger Straße 55<br />

in Eilenburg. Reservierungen<br />

werden unter 03423 / 7393754<br />

entgegengenommen. Kartenzahlung<br />

ist nicht möglich.<br />

RADSTOPPS<br />

27


28<br />

Expertentipp<br />

WARM UND SICHTBAR<br />

DURCH HERBST UND WINTER<br />

© freepik.com<br />

Für Sport- und Fahrradbegeisterte rund<br />

um Torgau ist das Radhaus Höcke mit<br />

dem benachbarten, ebenfalls familiengeführten<br />

Intersport-Laden ein fester<br />

Anlaufpunkt. Auf insgesamt 1.300 Quadratmetern<br />

findet der Kunde alles, was<br />

das Herz begehrt. Die Brüder Hagen<br />

und Markus Höcke betreiben die beiden<br />

Häuser in der Goethestraße, zählen<br />

dabei zu den größten Einzelhändlern<br />

in Nordsachsen. Klar, dass man auf den<br />

Rat der Experten zählen kann. So erkundigten<br />

wir uns bei Radhaus-Chef Hagen<br />

Höcke nach Tipps für die richtige Fahrradbekleidung<br />

in den dunkleren Monaten<br />

sowie der richtigen Tasche fürs Bike.<br />

Im <strong>Herbst</strong> und Winter, wenn es draußen<br />

kälter und grauer wird, gilt es, sich<br />

sowohl mit Wärme als auch mit Sichtbarkeit<br />

zu schützen. „Wir führen hier<br />

Bekleidung der Marken VauDe, Craft<br />

und Nakamura“, verrät der Elbstädter.<br />

Schließlich hört die Radfahrsaison im<br />

<strong>Herbst</strong> nicht auf, und die Bekleidung<br />

bietet die perfekte Lösung, um bei sinkenden<br />

Temperaturen warm und gut<br />

sichtbar zu bleiben. Die Kollektion umfasst<br />

dabei:<br />

- wärmende Jacken und Hosen: „Die<br />

wind- und wasserabweisenden Jacken<br />

und Hosen sind speziell isoliert, um Sie<br />

vor den kühlen <strong>Herbst</strong>brisen zu schützen.<br />

Sie sind atmungsaktiv, sodass Sie<br />

sich selbst bei intensiven Fahrten wohl<br />

fühlen“, erklärt Höcke.<br />

- reflektierende Elemente: Alle Teile<br />

der Kollektion sind mit hochsichtbaren,<br />

reflektierenden Elementen ausgestattet,<br />

die bei schlechten Lichtverhältnissen<br />

und in der Dunkelheit für<br />

maximale Sichtbarkeit sorgen.<br />

- vielseitige Styles: Egal, ob Sie auf der<br />

Suche nach einer kompletten Fahrradbekleidung<br />

oder nach Einzelteilen, wie<br />

Radtrikots und -hosen sind, die Kollektion<br />

bietet<br />

eine breite Auswahl<br />

an Styles<br />

und Designs,<br />

die zu Ihrem<br />

persönlichen<br />

Geschmack passen.<br />

Des Weiteren zählen sie im RadHaus<br />

Höcke auf die wasserdichten Fahrradtaschen<br />

von Ortlieb. Diese sind das<br />

Ergebnis jahrzehntelanger Erfahrung<br />

und kontinuierlicher Innovation in der<br />

Entwicklung von Radzubehör. Diese Taschen<br />

wurden speziell für alle Fahrradbegeisterten<br />

konzipiert, die bei jedem<br />

Wetter und unter den widrigsten Bedingungen<br />

unterwegs sind.<br />

Die wichtigsten Merkmale der Ortlieb<br />

Fahrradtaschen:<br />

- ultimative Wasserdichtigkeit: Ortlieb<br />

hat seine bewährte Rollverschluss-<br />

Technologie weiter verbessert, um<br />

eine 100-prozentige Wasserdichtigkeit<br />

zu gewährleisten. Egal, ob es regnet,<br />

stürmt oder spritzt – Ihre Ausrüstung<br />

bleibt trocken und geschützt.<br />

- robust und langlebig: Die Taschen<br />

sind aus hochwertigem, abriebfestem<br />

Material gefertigt und sorgfältig verarbeitet,<br />

um selbst den härtesten Bedingungen<br />

standzuhalten. Sie sind so<br />

konzipiert, dass sie jahrelang halten<br />

und dabei immer noch großartig aussehen.<br />

- praktische Organisation: Die Taschen<br />

bieten intelligente Aufbewahrungslösungen,<br />

darunter mehrere Fächer<br />

und Taschen für eine ordentliche<br />

und organisierte Unterbringung Ihrer<br />

Ausrüstung und persönlichen Gegenstände.<br />

- einfache Montage: Die Taschen lassen<br />

sich einfach und sicher am Fahrrad<br />

anbringen und wieder abnehmen.<br />

Dank des innovativen Befestigungssystems<br />

von Ortlieb sind sie perfekt<br />

geeignet für verschiedene Fahrradtypen.<br />

- vielfältige Auswahl: Die Ortlieb-Fahrradtaschen<br />

sind in verschiedenen Größen<br />

und Modellen erhältlich, um den<br />

Bedürfnissen und Vorlieben aller Radfahrer<br />

gerecht zu werden.<br />

„Mit den wasserdichten Fahrradtaschen<br />

möchten wir Radfahrern<br />

die Freiheit<br />

IHRE SICHERHEIT<br />

STEHT FÜR UNS AN<br />

ERSTER STELLE.<br />

bieten, jede Strecke<br />

und jedes Wetter<br />

zu genießen, ohne<br />

sich Sorgen um ihre<br />

Ausrüstung machen<br />

zu müssen“,<br />

sagt Hagen Höcke<br />

vom gleichnamigen Torgauer RadHaus.<br />

„Die Kombination aus unübertroffener<br />

Wasserdichtigkeit, hoher Strapazierfähigkeit<br />

und durchdachtem Design<br />

macht diese Taschen zur perfekten Wahl<br />

für Radfahrer auf der ganzen Welt.“ Wie<br />

der Experte zudem betont, komme die<br />

Individualität beim nächsten Einkauf<br />

natürlich nicht zu kurz. Jeder hat ganz<br />

eigene Bedürfnisse und Vorstellungen,<br />

wie er auf seinem Rad ausgestattet sein<br />

möchte. Dennoch: Die Auswahl ist groß,<br />

im Radhaus Höcke dürfte für jeden etwas<br />

dabei sein.


Kerstin Woigk<br />

„Kleine Stadtrundfahrten auf dem Torgauer Geschichtsrad sind eine runde Sache für vier bis sechs Gäste, die<br />

unterhaltsam etwas über Torgau und seine Geschichte erfahren möchten.<br />

Gelenkt von mir oder einem anderen Stadtführer radelt jeder in eine andere Richtung und trotzdem geht es<br />

gut voran durch Torgaus historische Altstadt, manchmal auch bis zur Elbe oder noch ein Stückchen weiter. Wer<br />

mag, bekommt von uns noch das passende Picknickkörbchen gefüllt mit Leckereien aus dem Torgau Shop.“<br />

(Kerstin Woigk, 3. v. l., Mitarbeiterin im Torgau-Informations-Center)<br />

©Wolfgang Sens<br />

29


Veranstaltungen<br />

RENNWOCHENENDE<br />

DER EXTRAKLASSE<br />

©Sportograf<br />

30<br />

Hunderte Radsportler zog es am zweiten<br />

September-Wochenende in das beschauliche<br />

Taura bei Torgau in Sachsen,<br />

um ihrer liebsten Leidenschaft zu frönen:<br />

dem Radfahren. Egal ob Waldweg<br />

oder Asphalt, Gravel- oder Straßentour:<br />

Das „Rennwochenende“, bestehend aus<br />

HeideGravel und HeideRadCup, hielt für<br />

jeden das richtige Format bereit und<br />

verwandelte den kleinen Ort in der Dahlener<br />

Heide bereits zum zweiten Mal in<br />

Folge in ein wahres Radsport-Mekka!<br />

Zwei Tage Fahrrad-Action, inklusive<br />

Filmabend und Camping, machten das<br />

Wochenende zu einem unvergesslichen<br />

©Sportfreunde Neuseenland e. V.<br />

Event, das zahlreiche Fans begeisterte.<br />

Bei bestem Wetter und angenehmen<br />

sommerlichen Temperaturen ging<br />

es auf Tour. Den Beginn machten die<br />

Graveler, wahlweise über 30, 45 oder<br />

60 Kilometer. Ein abwechslungsreicher<br />

Parcours durch das Heidegebiet rund<br />

um Taura, über Stock und Stein und<br />

auf anspruchsvollen Pistenabschnitten<br />

durch den Wald, brachten so manchen<br />

Pistenrowdy ordentlich ins Schwitzen.<br />

Aber auch an den Nachwuchs wurde<br />

gedacht: Beim FamilyGravel konnten<br />

sich die Kleinen über 10 Kilometer an<br />

das Schotterabenteuer herantasten.<br />

Dabei standen allerdings weniger Bestzeiten<br />

als gemeinsamer Fahr- und Familienspaß<br />

im Vordergrund.<br />

Um Familienspaß ging es auch am Sonntag<br />

bei der AOK PLUS Familien-Tour.<br />

Auf 14 Kilometern konnten sich die Kids<br />

mit ihren Familien auspowern und erste<br />

Radrenn-Atmosphäre schnuppern.<br />

Letztere gab es reichlich: Zahlreiche<br />

Zuschauer – und natürlich die Familien<br />

der Teilnehmer – ließen es sich nicht<br />

nehmen, die Sportler zu Höchstleistungen<br />

anzufeuern. Die Erfolge wurden anschließend<br />

bei Bratwurst, Pasta, Kaffee<br />

und Kuchen auf dem Eventgelände ausgiebig<br />

gefeiert. Vorher waren die Liebhaber<br />

klassischer Straßenrennen noch<br />

gefordert: Zwei verschiedene Distanzen<br />

standen den Rennrad-Junkies zur Auswahl:<br />

Kurzstreckenfans konnten sich<br />

über knackige 41 KIlometer messen.<br />

Wem das nicht ausreichte, der konnte


sich beim HeideRadCup endurance auf<br />

der doppelten Länge austoben. Persönliche<br />

Bestzeiten, spannende Zielsprints<br />

und jubelnde Sieger garantiert!<br />

Das i-Tüpfelchen war für viele sicherlich<br />

das Camping-Angebot, welches<br />

das „Rennwochenende“ erst so richtig<br />

„rund“ machte. Beim gemütlichen Lagerfeuer<br />

mit Stockbrot und kühlen Getränken<br />

den Sporttag ausklingen lassen,<br />

die Beine lockern und mit Gleichgesinnten<br />

ins Gespräch kommen – wo gibt es<br />

das? Nur beim „Rennwochenende“ der<br />

Sportfreunde Neuseenland!<br />

Für alle Fans des kleinen, aber feinen<br />

Rad-Events sei angemerkt: Der Termin<br />

für 2024 steht bereits: Am 31. August<br />

und 1. September 2024 heißt es wieder:<br />

Rein in die Pedale und rauf auf‘s<br />

Rad. In diesem Sinne und bis dahin:<br />

„Have a wheel good time“ – Wir sehen<br />

uns! <br />

Sportfreunde Neuseenland e. V.<br />

Veranstaltungen<br />

©Sportograf<br />

Modisch und bequem für Ihn<br />

Im Wäschefräulein werden nicht nur<br />

die Damen glücklich gemacht, nein,<br />

auch für die Herren gibt es eine Auswahl<br />

an Unterwäsche von „Kumpf“<br />

und „Lacoste“, Nacht- und Freizeitmode<br />

von „Ringella“ und „Lacoste“,<br />

Badtextilien von „WeWO“ und Socken<br />

von „Sympatico“, sowie Herrentaschentücher<br />

– im Prinzip eine ähnliche<br />

Auswahl, wie auch bei Frauen.<br />

Wir wollen nicht „nur“ für die Frauen<br />

dieser Welt Ware anbieten können,<br />

sondern auch Qualitätsware für Herren,<br />

bei denen es vor allem um den<br />

Wohlfühlfaktor geht. Durch ausgewählte<br />

Stoffe und breitgefächerte<br />

Größen geben wir auch hier unser<br />

Bestes, für jeden etwas dabei zu haben.<br />

Gerade bei der Marke „Lacoste“, haben<br />

wir uns stark bemüht, diese in<br />

unser Sortiment aufnehmen zu können.<br />

Die Qualität und Designs begeistern<br />

unsere Männer immer wieder.<br />

Modisch, aber auch bequem, das<br />

überzeugt die meisten, und auch die<br />

stetige Nachfrage überzeugt uns von<br />

dieser Marke. Wir stellen auch immer<br />

wieder fest, dass es keinen absehbaren<br />

Trend der Herren bei den unterschiedlichen<br />

Unterhosenformen gibt.<br />

Also haben wir von jeder Form etwas<br />

da, beispielsweise können auch auf<br />

Wunsch bestellen. Bei Nachtwäsche<br />

und Badtextilien gibt es hingegen<br />

einen „Trend“: Weg von dunklen und<br />

gedeckten Farben und Mustern, hin<br />

zu hellen Tönen und bunten Musterungen.<br />

In jeder neuen Saison,<br />

kommt auch wieder trendige Ware<br />

für Herren in unser Geschäft. Immer<br />

wieder etwas Anderes, Neues und<br />

Frisches.<br />

Wir sind darauf bedacht, all unseren<br />

Kunden etwas anbieten zu können.<br />

Lassen Sie sich von uns beraten.<br />

Ihr Team vom<br />

„WäscheFräulein, für Sie & Ihn“<br />

W äsche F räulein<br />

Für<br />

Sie & Ihn<br />

EILENBURG<br />

Torgauer Str. 44<br />

Inh. Kerstin Böhme<br />

Herren-Wäsche<br />

in top Qualität<br />

Tel.: 03423 / 7 06 15 38<br />

waeschefraeulein@t-online.de<br />

facebook.com/waeschefraeulein<br />

31


Veranstaltungen<br />

DEIN RENNEN AM BERGWITZSEE<br />

32. BERGWITZTRIATHLON WURDE ZUM ERFOLG<br />

Am 2. September <strong>2023</strong> fand der 32.<br />

Bergwitztriathlon am malerischen Bergwitzsee<br />

bei Wittenberg statt. Dieses Jahr<br />

überraschte die Veranstaltung mit einer<br />

neuen Location und einem leicht verschobenen<br />

Termin. Knapp 500 ambitionierte<br />

Athleten waren angereist, um sich<br />

der sportlichen Herausforderung des<br />

Triathlons zu stellen, einer Sportarten,<br />

die Schwimmen, Radfahren und Laufen<br />

in einer aufeinanderfolgenden Abfolge<br />

verlangt.<br />

Die Wettkämpfe boten ein breites Spektrum<br />

an Herausforderungen, darunter<br />

der Sprinttriathlon, Staffeltriathlon,<br />

Jedermanntriathlon,<br />

BergKIDS und Bambini-Triathlon.<br />

Zusätzlich gab es<br />

eine eigene Welle nur für Frauen, der<br />

Fräulein-Triathlon-Welle. In diesem Jahr<br />

richtete der Veranstalter, die Triathlon­<br />

Freunde Wittenberg e. V., im Rahmen<br />

des Events die Landesmeisterschaften<br />

im Sprint triathlon für Sachsen-Anhalt<br />

aus. Zum ersten Mal wurden auch die<br />

Kinder-Landesmeisterschaften in Bergwitz<br />

ausgetragen.<br />

Punkt 10 Uhr fiel der Startschuss für<br />

die ersten Startwellen, begleitet<br />

von einem vollen Teilnehmerfeld und<br />

zahlreichen begeisterten Besuchern.<br />

Ein abwechslungsreiches Rahmenprogramm<br />

erwartete die Gäste, darunter<br />

kostenlose Rennfrisuren, Massagen und<br />

Präsentationen von Fahrrad- und Auto­<br />

32


mobilherstellern. Die Damen von „Fräulein<br />

Triathlon“, Deutschlands größter<br />

Frauencommunity im Triathlonsport,<br />

sorgten für ausgelassene Stimmung,<br />

während die Kanonenschüsse der Motzschützen<br />

aus Wartenburg den Start einläuteten.<br />

Die Athleten absolvierten eine abwechslungsreiche<br />

Strecke: 750 Meter Schwimmen,<br />

20 Kilometer Radfahren und abschließend<br />

5 Kilometer Laufen. Bei den<br />

Landesmeisterschaften auf der Sprintdistanz<br />

krönten sich Charlotte Nicolae<br />

von den TriathlonFreunden Wittenberg<br />

und Felix Berger von der Teha Endurance<br />

Group zu den neuen Landesmeistern<br />

von Sachsen-Anhalt.<br />

Am Mittag und Nachmittag war dann<br />

der Nachwuchs an der Reihe, beim kostenlosen<br />

Kindertriathlon alles zu geben.<br />

Die jungen Sportler wurden hier mit<br />

großen Medaillen, bunten Starterbeuteln<br />

und der Unterstützung der Cheerleader<br />

von CheerDokan belohnt. Strahlende<br />

Kinderaugen und stolze Eltern<br />

rundeten diesen Triathlontag für sie ab.<br />

Den krönenden Abschluss bildeten die<br />

Jedermänner und Frauen.<br />

Dieser unvergessliche Triathlontag<br />

wurde möglich durch das Engagement<br />

von 92 ehrenamtlichen Helfern und die<br />

großzügige finanzielle und materielle<br />

Unterstützung der Sponsoren.<br />

Die TriathlonFreunde sind bereits motiviert<br />

für das kommende Jahr. Der Termin<br />

für den 33. Bergwitztriathlon steht<br />

fest: Am 29. Juni 2024 wird erneut am<br />

Bergwitzsee gestartet. Die Organisatoren<br />

versprechen wieder viele kleine und<br />

große Überraschungen und eine ausgelassene<br />

Party für den Sport am Bergwitzsee.<br />

Veranstaltungen<br />

Fotos: Sirko Pandza<br />

Kleiner Tipp für alle, die gern mal beim<br />

Bergwitztriathlon und/oder der Fräulein<br />

Triathlonwelle starten wollen: Consistency<br />

is the key<br />

Einfach easy und mit Freude anfangen.<br />

Geht regelmäßig in die Schwimmhalle,<br />

fahrt Rad und schnürt die Laufschuhe.<br />

Auch im Winter. Das ist besonders<br />

wertvoll, um ein stabiles Immunsystem<br />

zu haben. Wenn es dann wieder wärmer<br />

wird, könnt ihr jede Disziplin für<br />

euch über die komplette Distanz von<br />

750 Meter swim, 20 Kilometer bike und<br />

5 Kilometer run durchführen.<br />

Ist das geschafft, dann gern mit Betreuung<br />

durch die Familie, die Distanz am<br />

Stück schon mal für sich testen, bevor<br />

ihr 2024 an der Startlinie eines Triathlons<br />

steht. Leila Künzel<br />

Wer informiert bleiben will, findet alle Informationen unter:<br />

www.triathlonfreunde-wittenberg.de/bergwitztriathlon/<br />

www.instagram.com/bergwitztriathlon/<br />

Landgaststätte Schlaitz<br />

• romantisch gelegener Biergarten am Weiher<br />

• kostenfreies WLAN<br />

• Speisenangebot aus hauseigener Metzgerei<br />

• Wildprodukte aus der Dübener Heide<br />

Wurst & Schinken, Wildfleischprodukte & andere Wilddelikatessen<br />

• komfortable Übernachtung in 16 Hotelzimmern & 2 Suiten<br />

• E-Bike aufladen für Gäste kostenfrei<br />

Freiheitstraße 59, 06774 Schlaitz<br />

Tel.: (034955) 20 434 • Fax: 20 587<br />

www.landgaststaette-schlaitz.de<br />

Besuchen<br />

Sie unseren<br />

Pfad der 52<br />

HOLZ<br />

skulpturen<br />

Ein Unternehmen der<br />

Agrarprodukte aus Schlaitz GmbH<br />

33


Reisebericht<br />

GRENZERFAHRUNG SACHSEN<br />

Fotos: Philipp Müller<br />

34<br />

Wie ist Bikepacking? Vor der Frage<br />

stand ich Ende 2022. Die Idee entstand,<br />

weil die Sommerhitze bei den Touren<br />

auf Deutschlands Landstraßen schon<br />

sehr anstrengend ist. In Wäldern und<br />

an Feldern abseits von Dörfern, Städten<br />

und Autos und vor allem Menschen ist<br />

es angenehmer als das ständige Zickzackfahren<br />

auf Straßen und Fußwegen<br />

– dachte ich zumindest.<br />

Also machte ich mir Gedanken über<br />

eine Strecke, die mir die Erfahrung geben<br />

konnte, ohne einen gewaltigen<br />

Aufwand zu betreiben wie An- oder<br />

Rückreise. Die Schwelle zum Unvernünftigen<br />

ist sehr schmal. Wer schon<br />

mal vom grünen Band gehört hat, weiß,<br />

wie meine Gedanken dabei waren. Daher<br />

beglückte mich die Idee, eine Tour<br />

um Nordsachsens Landesgrenze zu planen.<br />

Im Juli <strong>2023</strong> war es dann soweit und ich<br />

fuhr mit einem Radfreund die Strecke.<br />

Die Fahrräder mit Schlafsack, Kochgeschirr<br />

und einer Notverpflegung bepackt,<br />

ging es von Eilenburg aus gegen<br />

den Uhrzeigersinn entlang Richtung<br />

Wermsdorf. Schon da merkten wir:<br />

Wege sind total überbewertet. Über abgemähte<br />

Felder verliefen die digitalen<br />

Wege und endeten meist vor erntereifen<br />

Weizen oder Roggenfeldern. Kein<br />

Durchkommen, nur manchmal waren<br />

die Spuren der Traktoren ausreichend<br />

breit, um auf ihnen den Wegen halbwegs<br />

weiter zu folgen. Sonst hieß es Alternativen<br />

suchen und das mit großen<br />

Umwegen.<br />

In der ersten Nacht in einer Schutzhütte<br />

– wobei schützen mussten wir uns allein<br />

vor den Mücken – ging auch unsere<br />

Notreserve gleich drauf. Keine – und<br />

das meine ich nicht nur so – Kneipenküche<br />

hatte es nötig, 20.15 Uhr noch<br />

offen zu haben. Kein Ragout fin, keine<br />

Karlsbader Schnitte, nichts. „Was soll<br />

man auch machen bei immer noch 29<br />

°C? Ist klar: zeitig essen, weil Schulferien<br />

sind und Freitagabend ist.“ (Achtung<br />

Zynismus). Es gibt Momente, da fragt<br />

man sich, warum es denen so gut geht<br />

– Personalmangel hin oder her.<br />

Am nächsten Tag ging es mit nur wenig<br />

Schlaf weiter in Richtung Elbe. Es<br />

fühlte sich deutlich entspannter an als<br />

am Vortag, als wir uns an die geplanten<br />

Routen hielten. Allerdings hatten wir<br />

Zeitdruck, da wir unbedingt die Elbfähre<br />

bei Mauken erreichen wollten.<br />

Dort angekommen, überkam mich eine<br />

starke Erschöpfung. Die wenigen Pausen<br />

und das knappe Essen hatten ihren


Tribut gefordert. Wir merkten, dass eine<br />

längere Pause dringend nötig war.<br />

Dank des Ratschlags eines Fährmanns<br />

fanden wir ein Hotel, das wir dankbar<br />

annahmen. Das Abendessen wurde von<br />

der örtlichen Freiwilligen Feuerwehr<br />

Pretzsch mit Schalmeienmusik untermalt.<br />

Das gab uns neuen Schwung und<br />

Lust, unser Tagesziel von 200 Kilometern<br />

in Bad Düben an der Mulde zu erreichen<br />

und dort zu übernachten.<br />

Ach, das war einfach herrlich! Das erste<br />

Mal unter freiem Himmel, umgeben<br />

vom Wasserrauschen und einem atemberaubenden<br />

Sonnenuntergang. Die<br />

angenehme Wärme umschmeichelte<br />

mich, aber dann kamen sie: die Mücken!<br />

Oh, die Mücken haben mich ganz<br />

schön auf Trab gehalten. Aber man<br />

könnte meinen, wer braucht schon<br />

ungestörten Schlaf, wenn man stattdessen<br />

mitten in der Nacht um 1 Uhr<br />

unter einer Decke liegt und das surren-<br />

Reisebericht<br />

Richtig planen<br />

Ihr Vermögensberater unterstützt Sie bei Ihren individuellen Planungen<br />

und hilft dabei, Ihnen diese durch eine Finanzierung zu ermöglichen.<br />

Was kostet Sie die Modernisierung?<br />

Beispiele finden Sie in der folgenden Grafik<br />

Was kostet Sie die Modernisierung?<br />

Beispiele finden Sie in der folgenden Grafik<br />

Dachdämmung<br />

ca. 13.000 €<br />

(30 Jahre)*<br />

Dachausbau<br />

ca. 25.000 €<br />

Neuer Außenputz<br />

ca. 9.000 €<br />

(15 Jahre)*<br />

Fensteraustausch<br />

ca. 9.000 €<br />

(15 Jahre)*<br />

Wintergarten<br />

ca. 20.000 €<br />

Sauna<br />

ca. 5.000 €<br />

Elektroinstallationen<br />

ca. 15.000 €<br />

(18 Jahre)*<br />

Sonnenkollektoren<br />

ca. 14.000 €<br />

Außenwanddämmung<br />

ca. 20.000 €<br />

(15 Jahre)*<br />

Neues Bad<br />

ca. 14.000 €<br />

(15 Jahre)*<br />

Neue Einbauküche<br />

ca. 12.000 €<br />

(15 Jahre)*<br />

Austausch Heizanlage<br />

ca. 15.000 €<br />

(15 Jahre)*<br />

Garage<br />

ab. 8.000 €<br />

Carport<br />

ab. 4.000 €<br />

(15 Jahre)*<br />

Kooperation mit jeder Bank<br />

Ich informiere Sie allumfassend und<br />

individuell über diverse Investment-Fonds<br />

und Bausparen – in Kombination mit<br />

staatlichen Förderungen.<br />

Für ein persönliches Gespräch stehe ich Ihnen<br />

gerne zur Verfügung.<br />

Vereinbaren Sie einfach einen Termin mit mir!<br />

Regionalgeschäftsstelle für<br />

Deutsche Vermögensberatung<br />

Danny Seidel l Torgauer Str. 1a l 04838 Eilenburg<br />

Tel.: 03423 / 7 58 84 51 l Fax: 03423 / 7 58 84 52<br />

Mobil: 0173 / 3 57 14 08<br />

Danny.Seidel@dvag.de l www.dvag.de/Danny.Seidel<br />

* Angenommene Nutzungsdauer<br />

Richtig planen<br />

Ihr Vermögensberater unterstützt Sie bei Ihren individuellen Planungen und hilft dabei, Ihnen diese durch eine<br />

35


Reisebericht<br />

de Mückenkonzert genießen kann? Ein<br />

wahres Vergnügen, das kann ich euch<br />

sagen!<br />

Der letzte Tag brach an. Es sollte satte<br />

36 °C heiß werden – ein Paradies für<br />

Schweißliebhaber! Die Theorie besagte,<br />

dass die Strecke schneller zu bewältigen<br />

sein würde. Und ja, theoretisch<br />

war sie das auch! Doch bei den baumfreien<br />

Abschnitten traf uns die Sonne<br />

gnadenlos aus zwei Richtungen: von<br />

oben, unserem heiß geliebten Sonnenstern,<br />

und von unten, dank der strahlenden<br />

Bodenreflexion. Einfach bezaubernd,<br />

wenn man in der eigenen Sauna<br />

auf Rädern sitzt, oder?<br />

Aber halt, das Beste kommt noch! Endlich<br />

angekommen – wie ich finde, wahrlich<br />

verdient – floss das erste Landebier!<br />

Ein würdiger Abschluss für eine Reise<br />

von insgesamt 412 Kilometern. Oh, ich<br />

kann euch gar nicht sagen, wie sehr ich<br />

diese Herausforderung genossen habe<br />

– besonders die emotionalen Tiefs,<br />

in denen ich kurz vor dem Aufgeben<br />

stand. Es wäre so einfach gewesen, einfach<br />

abzubrechen, schließlich war ich<br />

nur einen Katzensprung von zu Hause<br />

entfernt. Eine echte Herausforderung<br />

macht doch erst richtig Spaß!<br />

Ja, das war es – mein Ding! Ein Abenteuer,<br />

das ich so schnell nicht vergessen<br />

werde. Sandige Schiebepassagen, surrendes<br />

Mückenkonzert und eine Sonnen-Sauna<br />

auf Rädern – was will man<br />

mehr? Diese Erinnerungen werden<br />

mich sicherlich noch lange begleiten.<br />

Aber bis dahin, Prost auf mein glorreiches<br />

Bikepacking-Abenteuer namens<br />

„Grenzerfahung Nordsachsen“!<br />

Die schönste Strecke? Zweifellos entlang<br />

der malerischen Mulde bis hin<br />

zum idyllischen Muldestausee! So pittoresk,<br />

dass es einem die Tränen in die<br />

Augen treibt. Lasst mich dabei auch<br />

erwähnen, es gab auch schwere Abschnitte.<br />

Das wahre Abenteuer wartete<br />

im ehemaligen Militärgebiet an der<br />

Elbe zwischen Döbrichau und Großtreben.<br />

Der Boden so unglaublich sandig,<br />

dass wir unsere Räder doch glatt<br />

schieben mussten. Zur Abwechslung<br />

ein intensives Sand-Schiebe-Workout<br />

kommt neben der Bikepackingtour<br />

auch mal gut an.<br />

Der Höhepunkt der Monotonie und<br />

Steingebilde? Flughafen Leipzig, oh<br />

welch majestätisches Ziel! Der Start<br />

direkt am Autobahnkreuz zwischen<br />

Eisenbahn und Autobahn ist einfach<br />

nur laut. Zwölf Kilometer lang, kerzengerade<br />

wie eine Linie im Mathematikunterricht,<br />

ohne jeglichen Ausweg. Ein<br />

wahrhaftig erhellendes Erlebnis, das<br />

einen in einem Tunnel gefangen hält,<br />

umgeben von Lärm auf beiden Seiten.<br />

Das ist doch der Stoff, aus dem Abenteuer<br />

gemacht sind, oder nicht?<br />

Also, wenn du mal eine lebensverändernde,<br />

sandige Schiebeübung machen<br />

und deine Sinne mit dem monotonen<br />

Rauschen von Verkehr auf jeder<br />

Seite berauschen möchtest, dann ist<br />

diese Strecke definitiv ein Muss!<br />

<br />

Philipp Müller<br />

36


Service<br />

FAHRRAD<br />

BÖRSE<br />

Liebe <strong>HeideTOUR</strong>-Leser!<br />

Wir wollen in den künftigen Ausgaben an dieser Stelle eine<br />

Fahrradbörse etablieren. Wenn Sie also Ihren Drahtesel loshaben<br />

wollen, schreiben Sie uns eine E-Mail an info@heide-druck.com<br />

mit ein paar Eckdaten, dem gewünschten Preis (ggf. mit VB) und<br />

Ihrer Telefonnummer sowie einem schönen Foto Ihres Rades.<br />

Und jetzt kommt der Knaller: Das Ganze ist für Sie kostenfrei!<br />

Verkaufe neues E-Dreirad<br />

für 1.900,00 €, Farbe beige,<br />

mit Anfahrhilfe.<br />

Tel.: 0341 / 4614212<br />

37


1 1 Fahrradhelm ABUS Urban I für Trekking- und Pedelecfahrer – mit<br />

Magnet-Verschluss, LED-Licht, auch für Kopfumfang 62 cm und mehr, in 15<br />

verschiedenen Farben<br />

Radladen Eilenburg, Hugo-Jäckel-Platz 2, 04838 Eilenburg,<br />

Tel.: 03423 / 60 42 85 für 79,95 E<br />

2 Sicherheitsweste ABUS Lumino Urban Vest – voll reflektierende Sicherheitsweste<br />

für bessere Sichtbarkeit bei Nacht; Einsatz: bei Dämmerung<br />

und Nacht sehr gute 360-Grad-Sichtbarkeit durch sehr große Reflektionsfläche<br />

– am Tag eher unauffällig; Material: 100 % Polyester – reflektierendes<br />

Material mit farblich abgestimmten Steifen; Voll reflektierend: nahezu die<br />

gesamte Fläche der Warnweste wird duch Scheinwerferlicht hell erleuchtet;<br />

Reichweite: silberne Warnweste ist bei Dämmerung und Dunkelheit aus bis<br />

zu 150 Meter Entfernung sichtbar; Passform: verlängerte Rückseite und sehr<br />

guter Sitz dank leichtgängigem Markenreißverschluss<br />

Radhaus Höcke, Goethestraße 2, 04860 Torgau,<br />

Tel.: 03421 / 70 18 14 für 22,95 E<br />

2<br />

MUST HAVES –<br />

DA SCHLAGEN<br />

RADLER-HERZEN HÖHER<br />

3<br />

3 Fahrradträger Epos der Firma Thule – Bei diesem Trägersystem verzichtete<br />

man vollständig auf die bisher bekannten Klammern und löste das<br />

Problem mit einer Art Gurt. Das hat den riesigen Vorteil, dass unterschiedlichste<br />

Fahrradtypen frei und beliebig hintereinander platziert werden<br />

können. Besonders E-Bikes mit integrierten Akkus waren oft zu dick für die<br />

herkömmlichen Klammern. Der Thule Epos hält Rohre, deren Umfang von 10<br />

30 Zentimeter Dicke reichen.<br />

Die auf Teleskopstangen montierten Gurte ermöglichen eine freie Bewegung<br />

des Befestigungssockels, sodass die Fahrräder viel freier und in wahllos beliebiger<br />

Reihenfolge auf dem Träger montiert werden können. Zusätzlich bietet<br />

der Träger die Möglichkeit eines Montageständers und trägt ein Schloss-System<br />

der Firma Abus mit sich.<br />

bringmeinrad.de, Tel.: 0341 / 90 97 98 04<br />

für zwei Fahrräder 1.099,95 E, für drei Fahrräder 1.199,95 E<br />

Aktion „<strong>HeideTOUR</strong>“: 150 E Rabatt<br />

38


Fahrrad kaputt? Die nächste Werkstatt<br />

ist näher als gedacht. Hier<br />

wird dir geholfen!<br />

Das Fahrrad ist bei vielen Menschen<br />

ein treuer Begleiter im Alltag sowie auf<br />

Reisen. Umso wichtiger ist es, dass es<br />

einen sicher von A nach B transportiert.<br />

Jedoch weist auch ein Fahrrad<br />

mal unterschiedliche Probleme auf.<br />

Darunter zählen typische Dinge, wie<br />

die Fahrradbremse schleift, der Reifen<br />

ist platt, das Laufrad ist defekt, der E-<br />

Bike-Akku lädt nicht mehr, die Schaltung<br />

funktioniert nicht mehr einwandfrei,<br />

die Fahrradkette springt ab etc.<br />

Deshalb ist es so wichtig, immer einen<br />

Fahrradhändler in seiner Nähe zu haben,<br />

denn mit seiner Fahrradwerkstatt<br />

kann er dir bei solchen Angelegenheiten<br />

aus der Klemme helfen.<br />

Auf den folgenden Seiten findest du<br />

eine Übersicht, wohin du dich wenden<br />

kannst. Dennoch: Allzeit gute<br />

Fahrt!<br />

04849 BAD DÜBEN<br />

Fahrrad Hammer<br />

Eilenburger Straße 4<br />

Tel.: 034243 / 2 23 26<br />

bad-dueben@fahrrad-hammer.de<br />

www.fahrrad-hammer.de<br />

06749 BITTERFELD<br />

Fahrrad Hammer<br />

Zörbiger Straße 11<br />

Tel.: 03493 / 40 05 16<br />

bitterfeld@fahrrad-hammer.de<br />

www.fahrrad-hammer.de<br />

Zweiradhaus Schenk<br />

Dessauer Straße 5<br />

Tel.: 03493 / 4 12 67<br />

zweiradhaus.schenk@t-online.de<br />

www.zweiradhaus-schenk.de<br />

Little John Bikes<br />

Bismarckstraße 45<br />

Tel.: 03493 / 9 22 32 27<br />

bf1@littlejohnbikes.com<br />

www.littlejohnbikes.de<br />

04509 DELITZSCH<br />

Eitzen – RadSport Döbernitz<br />

OT Döbernitz, Feldsiedlung 34<br />

Tel.: 034202/ 5 17 26<br />

Fahrrad-Fachgeschäft Ryl<br />

Eilenburger Straße 57<br />

Tel.: 034202 / 5 34 95<br />

Fahrrad Hammer<br />

Raiffeisenstraße 1 (PEP-Center)<br />

Tel.: 034202 / 34 72 00<br />

fahrradhammer@googlemail.com<br />

www.fahrrad-hammer.de<br />

Krippner & Wernicke GmbH & Co. KG<br />

Breite Straße 27<br />

Tel.: 034202 / 9 14 79<br />

das2radteam@t-online.de<br />

E-Rides Sebastian Brauer<br />

mobile Werkstatt<br />

Tel.: 0173 / 2 98 79 45<br />

info@e-rides.de<br />

www.e-rides.de<br />

Hilfe<br />

WERKSTATT-INDEX<br />

IM „HEIDETOUR-SEKTOR“<br />

04838 EILENBURG<br />

Fahrrad Hammer<br />

Leipziger Straße 26<br />

Telefon: 03423 / 60 92 02<br />

eilenburg@fahrrad-hammer.de<br />

www.fahrrad-hammer.de<br />

Radladen Eilenburg<br />

Hugo-Jäckel-Platz 2<br />

Tel.: 03423 / 60 42 85<br />

info@radladen-eilenburg.de<br />

www.radladen-eilenburg.de<br />

Velo & Sport Paul e. K.<br />

Ziegelstraße 11 A<br />

Tel.: 03423 / 75 93 40<br />

info@fahrrad-paul.de<br />

www.fahrrad-paul.de<br />

06773 GRÄFENHAINICHEN<br />

Fahrrad-Loos<br />

Wittenberger Straße 65<br />

Tel.: 034953 / 2 37 37<br />

©freepik.com<br />

Fahrradschlauchautomaten<br />

39


Hilfe<br />

WERKSTATT-INDEX<br />

IM „HEIDETOUR-SEKTOR“<br />

©freepik.com<br />

06886 LUTH. WITTENBERG<br />

Fahrradhaus Kralisch<br />

Jüdenstraße 11<br />

Tel.: 03491/ 40 37 03<br />

info@fahrradhaus-kralisch.de<br />

www.fahrradhaus-kralisch.de<br />

Bernis Fahrradwerkstatt<br />

Robert-Koch-Straße 13<br />

Tel.: 03491 / 48 77 57<br />

bernis.werkstatt@web.de<br />

Zweirad Fitz<br />

Dessauer Straße 196<br />

Tel.: 03491 / 61 12 45<br />

info@zweirad-fitz.de<br />

www.zweirad-fitz.de<br />

M & B Fahrradladen GmbH<br />

Coswiger Straße 21<br />

Tel./Fax: 03491 / 40 28 49<br />

moni.geyer@gmx.de<br />

www.mub-fahrradladen-wb.de<br />

06901 KEMBERG<br />

Zweirad Fitz<br />

OT Radis<br />

Straße des Friedens 27 C<br />

Tel.: 034953 / 3 94 23<br />

info@zweirad-fitz.de<br />

www.zweirad-fitz.de<br />

Mattheß‘ Bike Shop<br />

Leipziger Straße 54<br />

Tel.: 034921 / 2 07 83<br />

matt77bike@t-online.de<br />

www.fahrrad-kemberg.de<br />

04860 TORGAU<br />

Radhaus Höcke<br />

Goethestraße 2<br />

Tel.: 03421 / 70 18 14<br />

radhaus@sport-hoecke.de<br />

www.sport-hoecke.de<br />

Radstudio Thomas Rieger<br />

Abfindungen Weg 5/224<br />

Tel.: 03421 / 71 06 53<br />

radsportrieger@gmx.de<br />

team-isaac.de<br />

FAHRRADSCHLAUCHAUTOMATEN<br />

40<br />

06842 DESSAU<br />

Zweirad Meißner<br />

Heidestraße 3<br />

Tel.: 0340 / 8 50 24 41<br />

zweirad.meissner@t-online.de<br />

www.fahrrad-meissner.com<br />

06886 LUTH. WITTENBERG<br />

Schlosskirche Wittenberg<br />

Schlossplatz 1<br />

Tel.: 03491 / 5 06 91 60<br />

info@schlosskirche-wittenberg.de<br />

www.schlosskirche-wittenberg.de<br />

04519 RACKWITZ<br />

CAMP DAVID Sportresort<br />

by ALL-on-SEA<br />

am Restaurant „Levante“<br />

Haynaer Straße 1<br />

034294 / 85 86 80<br />

info@all-on-sea.de<br />

www.campdavid-sportresort.de<br />

04435 SCHKEUDITZ<br />

Autoservice Maaß<br />

Hallesche Straße 65<br />

Tel.: 034204 / 6 53 43<br />

Waldgaststätte „Domholzschänke“<br />

Domholz 1<br />

Tel.: 034205 / 4 10 61<br />

info@domholzschaenke.com<br />

www.domholzschaenke.com

Hurra! Ihre Datei wurde hochgeladen und ist bereit für die Veröffentlichung.

Erfolgreich gespeichert!

Leider ist etwas schief gelaufen!