23.11.2023 Aufrufe

Mitteilungsblatt Wendelstein+Schwanstetten - Dezember 2023

Erfolgreiche ePaper selbst erstellen

Machen Sie aus Ihren PDF Publikationen ein blätterbares Flipbook mit unserer einzigartigen Google optimierten e-Paper Software.

MITTEILUNGSBLATT<br />

WENDELSTEIN<br />

<strong>Dezember</strong> <strong>2023</strong><br />

+ SCHWANSTETTEN 55. JAHRGANG<br />

© Olga - stock.adobe.com


AUS DEM WENDELSTEINER RATHAUS<br />

Vorwort<br />

DES WENDELSTEINER Bürgermeisters<br />

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,<br />

an dieser Stelle hatte ich in den vergangenen Monaten bereits des<br />

Öfteren darum gebeten, Wohnungsangebote zur Unterbringung von<br />

Flüchtlingen an das Landratsamt Roth zu melden.<br />

Wohnungsangebote für Flüchtlinge<br />

Dies hat mit dazu beigetragen, dass vom Landratsamt Roth in der<br />

Marktgemeinde Wendelstein inzwischen 200 Personen dezentral,<br />

verteilt auf das gesamte Gemeindegebiet, in verschiedenen<br />

Wohnungen/Häusern untergebracht werden konnten. Allen die<br />

hier mitgewirkt haben, danke ich sehr herzlich.<br />

Die Zahl der Flüchtlinge steigt weiter an. Aktuell spitzt sich die Lage<br />

zu. Wir wollen den Landkreis Roth nicht im Stich lassen. Es können<br />

auch nicht alle Flüchtlinge in der Kreisstadt Roth untergebracht<br />

werden. Hier sind die anderen 15 Landkreiskommunen ebenfalls<br />

gefordert. Die „Aufnahmeverantwortung“ der Marktgemeinde<br />

Wendelstein beträgt fast 260 Personen (Stand: Mitte November <strong>2023</strong>).<br />

Bisher leben bei uns 200 geflüchtete Menschen. Als zweitgrößte<br />

Gemeinde im Landkreis Roth stellen wir, im Vergleich zu anderen<br />

Gemeinden unter Berücksichtigung der Einwohnerzahl, bisher zu<br />

wenige Unterkünfte bereit. Weitere Unterkünfte werden benötigt. Interessierte<br />

Eigentümer wenden sich bitte an das Landratsamt, Sozialamt,<br />

Telefon 09171/81-1441, Email: unterbringung@landratsamt-roth.de.<br />

Anmietung oder Beherbergung<br />

Dabei gibt es zwei Möglichkeiten: Die Anmietung oder die Beherbergung.<br />

Bei der Anmietung bezahlt das Landratsamt die ortsübliche<br />

Miete. Das Landratsamt kümmert sich um die Möblierung und<br />

Asylsozialbetreuung. Dazu gehören die Beratung, die Unterstützung<br />

bei Behördengängen oder auch Angebote für Kinder. Anders<br />

verhält es sich bei der Beherbergung. Hier bezahlt das Landratsamt<br />

eine Pro-Kopf-Pauschale. Dafür muss der Vermieter alle weiteren<br />

Leistungen und Betreuungsaufgaben übernehmen.<br />

Auch bei der Unterbringung von Flüchtlingen ist das Baurecht<br />

zu beachten. Beim „klassischen Wohnen“ reicht sehr oft die<br />

bestehende Baugenehmigung. Bei einem „Wohnheim“ liegt eine<br />

Nutzungsänderung im Vergleich zur normalen Wohnung/Wohnhaus<br />

vor. Hierfür ist ein Baugenehmigungsverfahren erforderlich, zumal<br />

oft zusätzlich auch Umbauten notwendig sind. In diesem Zusammenhang<br />

werden unter anderem der Brandschutz, die Statik und<br />

vieles mehr vom Landratsamt als Bauordnungsbehörde geprüft.<br />

Unterbringung in Containern – keine Sporthallen<br />

Wegen der weiter ansteigenden Flüchtlingszahlen haben die<br />

Gemeinden mit dem Landkreis besprochen, dass zur Unterbringung<br />

der Menschen möglichst in jeder Gemeinde eine Wohncontaineranlage<br />

für bis zu 50 Personen geschaffen werden soll. Wir prüfen<br />

hierfür im Gewerbegebiet Wendelstein eine bisher unbebaute<br />

Fläche. Ziel ist es, dass nach Vorliegen der Voraussetzungen das<br />

Landratsamt dort möglichst bald die Container aufstellen kann.<br />

Sobald Konkretes bekannt ist, werde ich Sie informieren. Sollte<br />

die Containeranlage nicht realisierbar sein, müsste der Markt<br />

Wendelstein möglicherweise Sporthallen zur Verfügung stellen.<br />

Dies soll jedoch auf alle Fälle verhindert werden!<br />

Weihnachtsmarkt<br />

Am zweiten Adventswochenende wird der beliebte Wendelsteiner<br />

Weihnachtsmarkt unseren Altort in eine vorweihnachtliche Budenstadt<br />

verwandeln. Der Markt ist am Samstag, 9. <strong>Dezember</strong> von 15 bis<br />

21 Uhr und am Sonntag, 10. <strong>Dezember</strong> von 14 bis 19 Uhr geöffnet.<br />

Fast 40 Wendelsteiner Vereine, Gruppen, Organisationen und<br />

gewerbliche Anbieter sind aktiv dabei. Sie freuen sich an ihren<br />

liebevoll dekorierten Ständen und Buden auf ihren Besuch.<br />

Unsere beiden Partnergemeinden Zukowo und Saint-Junien präsentieren<br />

wieder landestypischen Spezialitäten. Die “Bürgerstiftung<br />

Markt Wendelstein“ informiert ebenfalls am Weihnachtsmarkt.<br />

Der Schwerpunkt der Auftritte an den beiden Tagen ist in der<br />

Sankt Georgskirche. Kinder aufgepasst: Erstmals gibt es in unserer<br />

Gemeindebücherei ein Weihnachtspostamt. Auch das Wendelsteiner<br />

Christkind kommt zum Weihnachtsmarkt im Altort.<br />

Samstagstermin in Bürgerservice-Büro<br />

Am Samstag, 4. <strong>Dezember</strong>, hat unser Bürgerservice-Büro im Alten<br />

Rathaus wieder von 9 bis 12 Uhr für Sie geöffnet.<br />

Eine schöne Vorweihnachtszeit wünscht<br />

Ihr Werner Langhans<br />

Erster Bürgermeister<br />

2<br />

<strong>Dezember</strong> <strong>2023</strong>


Tänzchen mit dem Bürgermeister<br />

Wendelsteiner Seniorennachmittag war besucht -<br />

Kurzweiliges Programm<br />

AUS DEM WENDELSTEINER RATHAUS<br />

Die Seniorinnen und Senioren schwangen zu den Klängen der „Wendelsteiner Swing Combo“ sowie den Liedern von Mike Steinl das Tanzbein.<br />

Ein Höhepunkt des Seniorennachmittages war, als Bürgermeister Werner<br />

Langhans mit der ältesten Seniorin und Seniorenbeauftragte Sonja Kreß<br />

von Kressenstein mit dem ältesten Senior ein Tänzchen wagten.<br />

Der Seniorennachmittag des Marktes Wendelstein genießt hohe<br />

Beliebtheit. Bürgermeister Werner Langhans konnte weit über 300<br />

Seniorinnen und Senioren in der Kleinschwarzenloher Rangauhalle<br />

begrüßen. Die Gäste durften ein abwechslungsreiches Unterhaltungsprogramm<br />

genießen. Ein Höhepunkt des Nachmittags war<br />

die Ermittlung der ältesten anwesenden Bürgerin und des ältesten<br />

anwesenden Bürgers.<br />

Der Wendelsteiner Seniorennachmittag ist eine sehr beliebte<br />

Veranstaltung in der Marktgemeinde. Bürgermeister Werner<br />

Langhans, der durch das kurzweilige Programm führte, bedankte<br />

sich bei den Anwesenden für ihr Interesse. Ebenso den verschiedenen<br />

Einrichtungen, die ihren Bewohnern durch organisatorische<br />

Unterstützung die Teilnahme am Seniorennachmittag ermöglichen.<br />

Werner Langhans informierte die Anwesenden über einige seniorenspezifische<br />

Themen.<br />

Die „Wendelsteiner Swing Combo“ spielte zu Tanz und Unterhaltung<br />

auf. Organisatorin Yvonne Tratner und ihre fleißigen Helferinnen<br />

und Helfer, unter ihnen auch einige Mitglieder des Marktgemeinderates,<br />

sorgten für das leibliche Wohl der Gäste.<br />

Besonders spannend wurde es in der Halle, als Bürgermeister<br />

Werner Langhans bei den Frauen die 97-jährige Gertrud Heinze<br />

und bei den Männern dem 95-jährigen Herbert Fleischmann als die<br />

Textilwaren - Heidi Karg<br />

Wolle, Wäsche, Kurzwaren<br />

Hauptstraße 35, 90530 Wendelstein, Tel. 09129 - 50 14<br />

Die „Bambinos“ der FG Grün-Weiß Wendelstein brachten beim Seniorennachmittag<br />

Schwung in die Rangauhalle.<br />

ältesten anwesenden Personen ermittelte. Die Seniorin durfte mit<br />

dem Bürgermeister und der Senior mit der Seniorenbeauftragter<br />

Sonja Kreß von Kressenstein ein Tänzchen auf`s Parkett legen. Beim<br />

Zufallswalzer hatten dann weitere Gäste die Möglichkeit mit dem<br />

Bürgermeister und der Seniorenbeauftragten zu tanzen.<br />

Tenor Mike Steinl ließ mit bekannten Melodien und Schlagern die<br />

Herzen der Gäste höher schlagen. Der Sänger hatte ein buntes<br />

Potpourri von Liedern mitgebracht. Bei den Schunkelrunden kam<br />

zusätzliche Stimmung auf.<br />

Die „Bambinos“ der Faschingsgesellschaft „Grün-Weiß“ Wendelstein<br />

eroberten mit ihrem Auftritt schnell die Herzen der Seniorinnen<br />

und Senioren. Die von Christiane Feuerlein trainierten Nachwuchsformation<br />

bekam auch reichlich Applaus. Der Liederkranz<br />

Wendelstein setzte den musikalischen Schlusspunkt des kurzweiligen<br />

Programms.<br />

Musikunterricht<br />

in Wendelstein<br />

Gitarre & Blockflöte<br />

für Kinder ab ca. 6 J., auch für Erwachsene<br />

Werner Heinzel<br />

staatl. geprüfter Musiklehrer<br />

Anmeldung und Information: Tel. 0 91 29-92 77<br />

<strong>Dezember</strong> <strong>2023</strong><br />

3


SERVICE AUS DEM MARKT WENDELSTEIN<br />

TERMINE DER REST- UND<br />

BIOMÜLLABFUHR<br />

Abfuhrgebiet 1: Wendelstein, Dürrenhembach,<br />

Neuses, Raubersried, Röthenbach b.<br />

St. W., Nerreth, Sperberslohe<br />

Entleerung: Montags, - gerade Kalenderwochen<br />

Ausnahme: Samstag, 23 <strong>Dezember</strong> <strong>2023</strong><br />

(vorher)<br />

Abfuhrgebiet 2: Erichmühle, Großschwarzenlohe,<br />

Kleinschwarzenlohe, Königshammer,<br />

Sorg<br />

Entleerung: Dienstags, - gerade Kalenderwochen<br />

Ausnahme: Mittwoch, 27. <strong>Dezember</strong> <strong>2023</strong><br />

(nachher)<br />

Allgemeiner Hinweis:<br />

Trotz Abfallvermeidung und -Verwertung<br />

fällt in jedem Haushalt Restmüll an.<br />

Deshalb muss auch auf jedem bebauten<br />

Grundstück mindestens 1 Restmüllgefäß<br />

(Mülleimer) bereitstehen.<br />

ABHOLTERMINE VON ALTPAPIER<br />

UND GELBER SACK<br />

Abfuhrgebiet 2B: Kleinschwarzenlohe,<br />

Dürrenhemmbach, Erichmühle, Königshammer,<br />

Schloss Kugelhammer, Röthenbach,<br />

Nerreth, Sperberslohe, und folgende Straßenzüge<br />

von Wendelstein: Adalbert-Stifter-<br />

Straße, Am Felsenkeller, Am Kohlschlag, Am<br />

Richtgraben, Am Spielfeld, Cochläusstraße,<br />

Ganghoferstraße, Gerhart-Hauptmann-<br />

Straße, Handwerkerweg, Hans-Kudlich-<br />

Straße, Hans-Sachs-Straße, Hopfenstraße,<br />

Johann-Höllfritsch-Straße, Kellerstraße,<br />

Kunigunde-Kreuzer-Straße, Raischenpeckstraße,<br />

Richtweg, Richtwiese, Stadlerweg,<br />

Zum Handwerkerhof, Zum Sportheim<br />

Abfuhrtag:<br />

• Mittwoch, 06. <strong>Dezember</strong> <strong>2023</strong><br />

Abfuhrgebiet 2A: Großschwarzenlohe,<br />

Raubersried, Sorg und folgende Straßenzüge<br />

von Wendelstein: Am Mosthaus, Am Wolfsbühl,<br />

Anemonenweg, Anton-Bruckner-Straße,<br />

Äußere Further Straße, Beethovenstraße,<br />

Blumenstraße, Blütenstraße, Brahmsstraße,<br />

Carl-Orff-Ring, Carossastraße, Dahlienstraße,<br />

Farnstraße, Friedrich-Silcher-Straße, Geranienweg,<br />

Händelstraße, Heuweg, Hohenwarthstraße,<br />

In der Gibitzen, Johann-Trinker-<br />

Straße, Joseph-Haydn-Straße, Krokusstraße,<br />

Langäckerleinsweg, Ludwig-Thoma-Straße,<br />

Margaretenstraße, Max-Reger-Weg, Mozartstraße,<br />

Orchideenstraße, Ostring, Otto-<br />

Hübner-Ring, Pachelbelweg, Pfarrgartenweg,<br />

Richard-Wagner-Straße, Schubertstraße,<br />

Sperbersloher Straße, Südring, Veilchenstraße,<br />

Weberweg, Wilhelm-Maisel-Straße,<br />

Wolfgang-Borchert-Straße, Wolfgang-Dinkler-<br />

Straße, Zandersstraße, Zu den Lauben<br />

Abfuhrtag:<br />

• Montag, 18. <strong>Dezember</strong> <strong>2023</strong><br />

Abfuhrgebiet 1C: Folgende Straßenzüge von<br />

Wendelstein: Akazienstraße, Am Alten Bahnhof,<br />

Am Fichtenbrünnlein, Am Reichswald, Am<br />

Schießhaus, An der Winterleite, Doktorsbuck,<br />

Drechslerstraße, Eibenstraße, Enßerweg,<br />

Enzianweg, Eschenstraße, Fabrikstraße, Fliederstraße,<br />

Forststraße, Fuchsenweg, Further<br />

Straße, Georg-Löhlein-Straße, Ginsterweg,<br />

Hans-Bauer-Weg, Hänsenwöhr, Hauptstraße,<br />

Hinterer Mühlbuck, Holunderweg, Im Winkel,<br />

In der Au, Irrlweg, Jegelstraße, Kastanienstraße,<br />

Kirchenstraße, Kleestraße, Leerstetter<br />

Straße, Lilienweg, Lupinenstraße, Marktstraße,<br />

Messererstraße, Mohnweg, Mühlstraße, Nägeleinsbuck,<br />

Narzissenweg, Nürnberger Straße,<br />

Obere Kanalstraße, Pfarrhof, Primelweg, Querstraße,<br />

Rosenstraße, Röthenbacher Straße,<br />

Schulhofstraße, Schwabacher Straße, Seitenstraße,<br />

Treidelsweg, Tulpenstraße, Untere<br />

Kanalstraße, Untere Rathausgasse, Unterer<br />

Hirtenbuck, Vorderer Mühlbuck, Wiesenstraße<br />

Abfuhrtag:<br />

• Donnerstag, 21. <strong>Dezember</strong> <strong>2023</strong><br />

Abfuhrgebiet 1D: Neuses<br />

Abfuhrtag:<br />

• Montag, 04. <strong>Dezember</strong> <strong>2023</strong><br />

STRASSENREINIGUNG<br />

In Wendelstein und Raubersried:<br />

• Montag, 04. <strong>Dezember</strong> <strong>2023</strong><br />

In Kleinschwarzenlohe, Großschwarzenlohe,<br />

Neuses, Röthenbach b. St. Wolfgang<br />

und Sperberslohe:<br />

• Dienstag, 05. <strong>Dezember</strong> <strong>2023</strong><br />

Die Besitzer von Fahrzeugen aller Art<br />

einschließlich der Anhänger und Wohnwagen<br />

werden gebeten, an diesen Tagen<br />

ihre Fahrzeuge nicht am Fahrbahnrand<br />

sondern auf öffentlichen Parkplätzen,<br />

in Parkbuchten oder auf dem eigenen<br />

Grundstück abzustellen, um eine bestmögliche<br />

Reinigung zu erzielen.<br />

Für Rückfragen steht Ihnen das Bauverwaltungsreferat<br />

unter Tel.: 09129/401-143<br />

oder -144 zur Verfügung.<br />

Bei nachteiligen Witterungsverhältnissen<br />

(z. B. stark anhaltender Regen) entfällt die<br />

Straßenreinigung ersatzlos.<br />

ENERGIEBERATUNGEN IM NEUEN<br />

RATHAUS<br />

Gut beraten – Kosten sparen<br />

In Zusammenarbeit mit der unabhängigen<br />

Energieberatungsagentur ENA bieten der<br />

Markt Wendelstein und die Gemeindewerke<br />

Wendelstein eine Reihe von Beratungstagen<br />

im Rathaus für alle Wendelsteiner<br />

kostenfrei an.<br />

Folgender Termin steht zwischen 15.00<br />

und 17.00 Uhr zur Verfügung:<br />

• Dienstag, 12. <strong>Dezember</strong> <strong>2023</strong><br />

Wichtig ist neben der Energieberatung für<br />

viele Ratsuchende auch eine Auskunft über<br />

die unterschiedlichsten Fördermöglichkeiten<br />

durch Kommunen, Land, Bund oder EU.<br />

Informationen zu diesen Themen erhalten<br />

Sie über www.landratsamt-roth.de/ena<br />

oder telefonisch vom Energieberater Herrn<br />

Dieter Tausch, Tel.: 09171/81-4000 und Fax:<br />

09171/81-974000 bzw. über E-Mail: dieter.<br />

tausch@landratsamt-roth.de<br />

Sollten Sie Interesse an einer persönlichen<br />

(kostenlosen) Beratung über<br />

umweltfreundliches Bauen und Sanieren,<br />

nachwachsende Energieträger aus der<br />

Region, Regenwassernutzung – Trinkwasservorräte<br />

schonen, „Holz“ der heimische<br />

Baustoff, effizientes Heizen und Warmwasserbereiten,<br />

Umweltentlastung durch<br />

Solaranlagen, Verantwortungsbewusste<br />

Stromverwendung, Energiekonzepte<br />

usw. haben, wenden Sie sich bitte an das<br />

Bauverwaltungsreferat (Tel. 401-143 oder<br />

401-144). Von dort erhalten Sie einen<br />

Termin zwischen 15.00 Uhr und 17.00 Uhr.<br />

AM SAMSTAG INS BÜRGERBÜRO<br />

Die Wendelsteiner Einrichtung hat am<br />

Samstagvormittag, 2. <strong>Dezember</strong> geöffnet<br />

Der Markt Wendelstein hat eine bürgernahe<br />

und dienstleistungsorientierte<br />

Verwaltung. Seit vielen Jahren ist einmal<br />

im Monat, zusätzlich zu den normalen<br />

Öffnungszeiten, auch am ersten Samstag<br />

von 9 bis 12 Uhr das Bürgerbüro im Alten<br />

Rathaus geöffnet. Mit diesem besonderen<br />

Serviceangebot können Bürger, die unter<br />

der Woche berufsbedingt keine Möglichkeit<br />

haben, beispielsweise einen Personalausweis<br />

beantragen.<br />

Bürgerservice-Portal<br />

Neben dem persönlichen Besuch im<br />

Bürgerbüro können viele Leistungen<br />

auch von zuhause aus „online“ über das<br />

Bürgerservice-Portal genutzt werden.<br />

Die Bürger können vieles im Meldeund<br />

Urkundswesen, beispielsweise<br />

Meldebescheinigung, Geburtsurkunde,<br />

Eheurkunde, Sterbeurkunde, Wohnungsgeberzustimmung,<br />

unter www.buergerserviceportal.de/bayern/wendelstein<br />

beantragen.<br />

AUS DEM WENDELSTEINER RATHAUS<br />

LED-Straßenbeleuchtung reagiert<br />

auf Bewegung<br />

VERSUCHSSTRECKE MIT 26 LEUCHTEN IN DER RÖTHENBACHER<br />

STRASSE IN WENDELSTEIN<br />

Der Markt Wendelstein hat<br />

durch seine Gemeindewerke<br />

die Straßenbeleuchtung in der<br />

Röthenbacher Straße, ab dem<br />

Kreuzungsbereich „Am Schießhaus“<br />

bis zur Einmündung „Am<br />

Kohlschlag“, auf eine neue LED-<br />

Lichttechnik umgerüstet.<br />

Die LED-Aufsatzleuchtkörper<br />

besitzen die Lichtfarbe 3.000<br />

Kelvin.<br />

Als Besonderheit ist in die 26<br />

Leuchtkörper ein Bewegungsmelder<br />

eingebaut.<br />

Registriert die Leuchte eine<br />

Bewegung eines Fahrzeugs<br />

oder einer Person, fährt diese<br />

automatisch auf 80 Prozent der<br />

vollen Lichtkraft hoch.<br />

Nach zwei bis drei Minuten<br />

wird die Leuchte wieder auf 20<br />

Prozent abgedimmt, soweit in<br />

diesem Zeitraum keine weitere<br />

Bewegung verzeichnet wird,<br />

erläutert der technische Leiter<br />

der Gemeindewerke, Franz<br />

Hromatke.<br />

Bürgermeister Werner Langhans<br />

inspiziert mit dem technischen<br />

Leiter der Gemeindewerke<br />

Franz Hromatke und dem<br />

bautechnischen Referatsleiter<br />

Willibald Hierl die neuen LED-<br />

Leuchten mit Bewegungsmelder<br />

in der Röthenbacher Straße in<br />

Wendelstein.<br />

Mit der neuen Technik werden, im Vergleich zu Leuchten ohne<br />

Bewegungserkennung, bis zu 60 Prozent Energie eingespart,<br />

freut sich Bürgermeister Werner Langhans. Die Marktgemeinde<br />

wird die neue Technik nun in der Praxis testen, so der Leiter des<br />

bautechnischen Referates im Rathaus, Willibald Hierl.<br />

Gartengestaltung - Baumpflege<br />

Gartenpflege - Pflanzarbeiten<br />

Obstbaumschnitt - Baumfällungen<br />

Weg- und Terrassenbau - Pflasterarbeiten<br />

Zaunbau - Natursteinmauern<br />

90530 Wendelstein<br />

Tel.: 09129/ 29 69 190 · Mobil: 01577/ 98 54 709


ALLES FÜR DIE ADVENTSZEIT<br />

Wunderbare<br />

Weihnachtszeit<br />

Advertorial<br />

Unser<br />

Hoteltipp<br />

©Salzburger Saalachtal Tourismus<br />

Sanfter Tourismus, der für ganz viel Glück in Weiß sorgt. Die vielseitige Natur des Saalachtals,<br />

die jetzt traumhaft schön glitzert. Wer einmal im Naturhotel Schütterbad war, weiß, wie Wintermagie geht…<br />

Weiße Berge, soweit das Auge reicht…<br />

Aktiv sein, durchatmen und den Winter in seiner reinsten Form<br />

genießen – es sind in der Regel diese Dinge, die Gäste zur kalten<br />

Jahreszeit ins Salzburger Saalachtal locken. Feinstens schlemmen,<br />

abschalten und sich von erprobter Gastfreundschaft umwerben<br />

lassen – Selbstverständlichkeiten, die obendrauf im dortigen Naturhotel<br />

Schütterbad möglich gemacht werden. In dieses einmalig<br />

gemütliche Haus zwischen den weißen Bergen der Region zieht man<br />

sich zurück, wenn man Ruhe schätzt, aber trotzdem nicht weit von<br />

sämtlichen Aktivmöglichkeiten sein will. Wenn man nachmittags<br />

ausgiebig saunieren möchte und abends am besten bei einer mit<br />

viel Liebe gekochten Köstlichkeit abschaltet. Ja, und wenn man statt<br />

auf winterlichen Massentourismus viel lieber das entschleunigte<br />

Schnee-Abenteuer wählt…<br />

Winterabenteuer – aber entspannt<br />

Denn wer im Schütterbad Urlaub macht, kann sich voll und ganz<br />

entspannen. Nicht einmal das Auto braucht man hier jemals zu<br />

starten. Vor der Hoteltür wartet jeden Tag ein öffentlicher, kostenloser<br />

Skibus und bringt Gäste des Hauses auf direktem Wege in die<br />

Schneepracht hinaus. In der Almenwelt Lofer kann man sich bei<br />

besten Verhältnissen und grandiosen Aussichten ganz dem Skisport<br />

hingeben. Auf den vielfältigen Pisten des modernen Familienskigebiets<br />

finden Groß und Klein<br />

etwas nach ihrem Geschmack.<br />

Ein Stück weiter, im Naturidyll<br />

Heutal, gibt es noch ein<br />

kleines, feines und obendrauf<br />

absolut schneesicheres Skigebiet.<br />

Dennoch werden hier nicht<br />

nur Wedler glücklich: Es warten<br />

außerdem eine besonders schöne Höhenloipe, Rodelstrecken<br />

sowie Winterwandertouren auf aktive Besucher. Obendrauf bietet<br />

sich dieses Gebiet ideal für traumhafte Skitouren an.<br />

Und so verbringt man die kalten Tage des Jahres hier irgendwo<br />

zwischen Bewegung und Genuss – jedenfalls entschleunigt und<br />

entspannt, das steht fest.<br />

**** Naturhotel Schütterbad<br />

Niederland 35, A-5091 Unken im Saalachtal<br />

Tel.: +43 (0) 6589 4296<br />

info@schuetterbad.at | www.schuetterbad.at<br />

<strong>Dezember</strong> <strong>2023</strong><br />

5


heike.beyerlein.FOTOGRAFIE<br />

ALLES FÜR DIE ADVENTSZEIT<br />

Weihnachtlicher Glanz<br />

im Altort<br />

Wendelsteiner Weihnachtsmarkt<br />

am Samstag, 9. und Sonntag, 10. <strong>Dezember</strong><br />

Der Wendelsteiner Weihnachtsmarkt öffnet seine Pforten am<br />

Samstag, 9. <strong>Dezember</strong> von 15 bis 21 Uhr und Sonntag, 10. <strong>Dezember</strong><br />

von 14 bis 19 Uhr. Viele Wendelsteiner Vereine und Organisationen<br />

bereichern mit ihren stimmungsvoll ausgeschmückten und liebevoll<br />

dekorierten Ständen und Buden den Weihnachtsmarkt.<br />

Ein vielfältiges Angebot wartet auf die großen und kleinen Besucher.<br />

Für das leibliche Wohl ist bestens gesorgt. Mit landestypischen<br />

Spezialitäten präsentieren sich die beiden Partnergemeinden<br />

Zukowo und Saint-Junien. Die Partnerschaftsfreunde des Heimatvereins<br />

laden zu persönlichen Begegnungen ein.<br />

Ein abwechslungsreiches Kulturprogramm ist in der Sankt Georgskirche<br />

geboten. Für leuchtende Kinderaugen sorgt an beiden Tagen<br />

das Wendelsteiner Christkind. In der Gemeindebücherei ist ein<br />

Weihnachtspostamt eingerichtet. An beiden Tagen können dort<br />

Briefe an das Christkind geschrieben und abgegeben werden.<br />

Der Flyer liegt in den Wendelsteiner Rathäusern, den Gemeindewerken<br />

und der Bücherei aus. Während der Markttage ist er an den<br />

teilnehmenden Ständen erhältlich.<br />

Wendelsteiner Christkind:<br />

Annalena Leitermann<br />

Der Bund der Selbstständigen / Ortsverband Wendelstein<br />

kümmert sich seit vielen Jahren um das Wendelsteiner Christkind<br />

(Organisation, Betreuung etc.). Herzlichen Dank dafür!<br />

Programm (Aufführungen)<br />

St. Georgskirche<br />

Samstag, 9. <strong>Dezember</strong><br />

15.00 Uhr Grundschule Wendelstein<br />

15.30 Uhr<br />

16.00 Uhr<br />

Eröffnung durch Bürgermeister Langhans,<br />

Pfarrerin Graeff und Christkind<br />

Text & Musik<br />

(Bernd Kalb & Hermann Lahm)<br />

17.00 Uhr Offenes Singen von Adventsliedern<br />

18.00 Uhr Liederkranz Wendelstein<br />

18.30 Uhr Besinnlicher Tagesabschluss<br />

Sonntag, 10. <strong>Dezember</strong><br />

14.00 Uhr<br />

Begrüßung Pfarrerin Graeff, Prolog des<br />

Christkinds & Kinderchor St. Nikolaus<br />

14.30 Uhr Posaunenchor Wendelstein<br />

Fotos: Dr. Jörg Ruthrof<br />

15.00 Uhr<br />

Orgel & Flöte<br />

(Stefan Glaßer & Corinna Frühwald)<br />

16.00 Uhr Kirchenführung<br />

17.00 Uhr Klaus Montag (Lieder zum Advent)<br />

17.30 Uhr Rainbow Singers mit Abendsegen<br />

St. Nikolaus<br />

Sa. 20 Uhr: German Brass „It‘s Christmas time“<br />

tipp<br />

Jurte DPSG<br />

Bücherei<br />

So. 18.30 Uhr: Ökumenische Schlussandacht<br />

Sa. 15-18 Uhr: Weihnachtspostamt, ab 17 Uhr mit Christkind<br />

So. 14-18 Uhr: Weihnachtspostamt, ab 17 Uhr mit Christkind<br />

So. 15-17 Uhr: Sterne basteln<br />

Heimathaus (Vorplatz)<br />

Sa. & So. 17.30 Uhr: Ballettschule Dobsa<br />

St. Georgskirche<br />

Sa. & So.: Ausstellung des Krippenvereins<br />

6<br />

<strong>Dezember</strong> <strong>2023</strong>


ALLES FÜR DIE ADVENTSZEIT<br />

19<br />

WC<br />

Gemeindebücherei<br />

26<br />

24<br />

22<br />

27<br />

20<br />

25<br />

23<br />

21<br />

14<br />

Martin-Luther-Haus<br />

13<br />

12<br />

15<br />

11 10<br />

9<br />

17<br />

©piixypeach - stock.adobe.com<br />

28<br />

29<br />

8<br />

16<br />

7<br />

30<br />

31<br />

32<br />

Altes<br />

Rathaus<br />

33<br />

34<br />

37<br />

35<br />

36<br />

38 39<br />

40<br />

6<br />

5<br />

4<br />

3<br />

2<br />

1<br />

Heimathaus<br />

Änderungen vorbehalten<br />

Standbetreiber:<br />

Teilnehmende Vereine, Gruppen, Organisationen und gewerbliche Anbieter:<br />

1 Heimathaus (Künstler)<br />

2 Heimatverein Unteres Schwarzachtal e.V.<br />

3 Heimatverein Unteres Schwarzachtal e.V.<br />

4 Partnerschaftsfreunde des Heimatvereins<br />

5 Zeidlerverein Wendelstein 1912 e.V.<br />

6 FC Wendelstein 2017 e.V.<br />

7 TSV 1893 Wendelstein e.V. - Handballer<br />

8 Frauenkreis St. Nikolaus<br />

9 EINE WELTenWende e.V.<br />

10 Salz & Pfeffer<br />

11 Janker-Ungermann Handarbeiten<br />

12 Grundschule Wendelstein<br />

13 Freie Waldorfschule<br />

14 Martin-Luther-Haus (Kaffee & Kuchen)<br />

15 Artgerechtes Naturfutter<br />

16 FV 1923 Wendelstein e.V.<br />

17 Radlerclub Wendelstein 1913 e.V.<br />

18 St. Georgskirche (Programm)<br />

19 Verein zur Erhaltung der Fränkischen Grillkultur e.V.<br />

20 Art of Deco<br />

21 TSV 1927 Röthenbach b. St. Wolfgang e.V.<br />

22 Elektro Ströbel GmbH<br />

23 RAUM concept store<br />

24 Grundschule Wendelstein<br />

25 Reit- und Fahrverein Pferdefreunde Wendelstein<br />

26 Gemeindebücherei (Weihnachtspostamt & Basteln)<br />

27 Bürgerstiftung Wendelstein<br />

28 MyLuma - Handmade Shop<br />

29 Greenhouse Racer e.V.<br />

30 Fahrschule Walch<br />

31 Sanitäter<br />

32 SC Großschwarzenlohe e.V.<br />

33 Deutsche Pfadfinderschaft St. Georg<br />

34 Freiwillige Feuerwehr Sperberslohe<br />

35 Bund Naturschutz in Bayern e.V.<br />

36 Reichswald bleibt e.V.<br />

37 Fischdelikatessen Reitinger<br />

38 Töpferei Franka Stöber<br />

39 Partnerstadt Saint Junien<br />

40 Partnerstadt Żukowo<br />

Farberklärung: Essen Trinken Kunst & Handwerk Spiel & Spaß<br />

<strong>Dezember</strong> <strong>2023</strong><br />

7


ALLES FÜR DIE ADVENTSZEIT<br />

Markt der Partnerstädte<br />

auf dem Wendelsteiner Weihnachtsmarkt<br />

Auch in diesem Jahr findet der Wendelsteiner Weihnachtsmarkt<br />

wieder am zweiten Advents-Wochenende im historischen Altort<br />

Wendelstein statt. Besucherinnen und Besucher können in stimmungsvoller<br />

Atmosphäre die weihnachtlichen Traditionen entdecken<br />

und fränkische und internationale Spezialitäten probieren.<br />

An den Ständen unserer Partnergemeinden aus Zukowo und Saint<br />

Junien weht wie jedes Jahr der Geruch von polnischem Eintopf über<br />

den Platz. Nebenan am französischen Stand kann man Austern und<br />

französische Weine kosten. Die Partnerschaftsfreunde im Heimatverein<br />

Unteres Schwarzachtal e.V. servieren in diesem Jahr zum<br />

ersten Mal das Original „Wendelsteiner Handbrot“, eine herzhafte<br />

Brotzeit, frisch aus dem Backofen. Zum Aufwärmen gibt es den<br />

vitaminreichen Sanddornpunsch und am Stand des Heimatvereins<br />

kann man sich am „Heißen Franken“ und bei warmer Suppe wärmen.<br />

Für alle Kunstliebhaber hat das Heimathaus seine Türen geöffnet.<br />

Dort präsentieren Wendelsteiner Künstler ihre Werke von unendlicher<br />

Vielfalt. Der Archivkreis im Heimatverein Unteres Schwarzachtal<br />

e.V. zeigt eine Auswahl seines reichhaltigen Bestandes an<br />

Schriften zur Bewahrung und Erhalt des heimatlichen Kulturgutes.<br />

Ein besonderer Höhepunkt am Weihnachtsmarkt bietet erstmals in<br />

diesem Jahr das Ballett-Studio Dobsa aus Wendelstein. Es verzaubert<br />

den Wendelsteiner Plärrer in ein Winter-/Weihnachtsmärchen.<br />

Die Schüler und Schülerinnen von Antal Dobsa zeigen am Samstag<br />

und Sonntag um 17:30 Uhr ihr Können. Auf dem Programm steht eine<br />

Auswahl des klassischen und modernen Tanzes ganz im Zeichen<br />

der Vorweihnachtszeit.<br />

Der Heimatverein Unteres Schwarzachtal e.V. freut sich auf Ihren<br />

Besuch.<br />

Doris Neugebauer<br />

Partnerschaftsbeauftragte<br />

Saint-Junien<br />

Bude<br />

Geselligkeit<br />

am<br />

Partnerschaftsstand<br />

Foto: Didier Roy<br />

Foto: J Droessler<br />

Reichswald bleibt e.V.<br />

Stand<br />

Żukowo<br />

auf dem Weihnachtsmarkt<br />

Foto: Doris Neugebauer<br />

8<br />

Wir bedanken uns bei unseren lieben Kunden<br />

für ihre Treue und wünschen ihnen<br />

frohe Weihnachten und ein friedvolles,<br />

gesundes neues Jahr 2024!<br />

<strong>Dezember</strong> <strong>2023</strong><br />

ART of DECO<br />

Marktstraße 5<br />

90530 Wendelstein<br />

www.artofdeco.de<br />

T 09129-405710<br />

M 0171-6283105<br />

artofdeco@t-online.de<br />

art__of__deco<br />

art of deco<br />

In unserem 3. Jahr seit Gründung,<br />

treffen Sie uns bereits das 2. Mal auf<br />

dem Wendelsteiner Weihnachtsmarkt,<br />

denn wir wollen uns aktiv am Gemeindeleben<br />

beteiligen.<br />

An unserem Stand vor der VR Bank<br />

bieten wir Ihnen einen warmen Eintopf,<br />

frisches Popcorn aus einer solarbetriebenen<br />

Popcornmaschine, Kaffee,<br />

Muffins, eine Mitmachaktion und unsere<br />

heiß begehrten Upcycling-Taschen an.<br />

Auch wenn wir das Ziel, das uns<br />

ursprünglich zusammenbrachte,<br />

erreicht haben, machen wir als Verein weiter. Warum, fragen sich<br />

manche.<br />

Weil wir hier, im Verein, eine tolle Truppe sind. Wir haben andere<br />

Röthenbacher kennengelernt mit denen wir sonst nicht viele<br />

Berührungspunkte haben. Und das finde ich richtig klasse. Wir<br />

freuen uns deshalb auch weiterhin über Neuzugänge, die sich<br />

engagieren wollen.<br />

Wir planen weiterhin Projekte zum Schutz unseres Waldes. Dabei<br />

geht es um die Standorte der P53 Masten und Visionen zur zukünftigen<br />

Nutzung des MUNA-Geländes. Wir wollen aber auch zeigen,<br />

wie viel unser Wald bisher schon zu bieten hat und werden auch<br />

im nächsten Jahr wieder verschiedene Themenführungen anbieten.<br />

Weitere Informationen auf www.reichswald-bleibt.de<br />

Nadine Morgenstern<br />

Foto: Nadine Morgenstern


ALLES FÜR DIE ADVENTSZEIT<br />

Reit- und Fahrverein der Pferdefreunde Wendelstein e.V.<br />

Kuschelige Ponys und leckere<br />

selbstgemachte Köstlichkeiten auf dem Weihnachtsmarkt<br />

Die Tradition ist mittlerweile<br />

ganz zurückgekehrt und mit ihr<br />

wieder unsere Ponys am Stand<br />

des Reit- und Fahrvereins der<br />

Pferdefreunde auf dem Wendelsteiner<br />

Weihnachtsmarkt.<br />

Nicht nur weißen und roten<br />

Glühwein sowie Kinderpunsch<br />

nach eigener beliebter<br />

Rezeptur samt köstlichen<br />

selbstgemachten gebrannten<br />

Mandeln gibt es an dem festlich<br />

geschmückten Stand. Während<br />

unsere Reiter gerne alle Fragen<br />

rund um den Reitsport beantworten,<br />

warten unsere Ponys<br />

auf ihre Streicheleinheiten.<br />

Natürlich freuen sie sich darauf,<br />

mit den bereitgestellten Snacks<br />

verwöhnt zu werden!<br />

Wer am Weihnachtsmarkt „aufs<br />

Pferd gekommen ist“, der sollte<br />

auch die diesjährige Weihnachtsfeier<br />

des Vereins im<br />

Raubersrieder Weg 125 am<br />

17. <strong>Dezember</strong> ab 16 Uhr nicht<br />

verpassen. Neben reiterlichen<br />

Darbietungen gibt es kleine<br />

Leckereien und hohen weihnachtlichen<br />

Überraschungsbesuch.<br />

Der Besuch ist natürlich<br />

kostenfrei.<br />

Wer noch nach einem passenden<br />

Geschenk zu Weihnachten sucht:<br />

Gutscheine für Reit- und Voltigierstunden<br />

sorgen sicher für<br />

glänzende Kinderaugen! Oder<br />

Sie überraschen auch Erwachsene,<br />

die sich schon immer<br />

gerne (wieder) auf den Pferderücken<br />

schwingen wollten.<br />

Evi Edelmann<br />

Pressewart<br />

Feines für Ihre<br />

Festlichkeiten<br />

Betriebsurlaub:<br />

01.- 09.01.24<br />

Weihnachtsmarkt<br />

Wendelstein<br />

09.-10. <strong>Dezember</strong> <strong>2023</strong><br />

Scheune geöffnet<br />

09. <strong>Dezember</strong><br />

ab 16 Uhr bis Marktende<br />

10. <strong>Dezember</strong><br />

ab 11 Uhr bis Marktende<br />

Bratapfelglühmostbar<br />

am Weihnachtsmarkt<br />

Wendelstein in<br />

unserem Hof<br />

Heiligabend 24.12.<strong>2023</strong> | 16.30 - 19 Uhr<br />

Karpfen, Karpfen-Filet, Forellen,<br />

Zanderfilet<br />

Für Weihnachten, Silvester<br />

und weiteren Festlichkeiten<br />

erhalten Sie unsere reichhaltigen<br />

Fischplatten<br />

Nur auf Vorbestellung<br />

09129 / 31 68<br />

Besinnliche Weihnachtsfeiertage<br />

und ein gesundes neues Jahr<br />

wünschen Ihnen Georg Reitinger<br />

und Team!<br />

Hauptstraße 27 | 90530 Wendelstein<br />

Tel. 09129 3168<br />

Durchgehend für Sie geöffnet!<br />

Mi. - Fr.: 09.00 - 18.00 Uhr<br />

Sa.: 08.00 - 13.00 Uhr<br />

<strong>Dezember</strong> <strong>2023</strong><br />

9


ALLES FÜR DIE ADVENTSZEIT<br />

KUNST IM HEIMATHAUS<br />

am Weihnachtsmarkt 09./10.12.<strong>2023</strong><br />

Foto: Christoph Eder<br />

Das Heimathaus öffnet am Weihnachtsmarkt in Wendelstein seine<br />

Türen und präsentiert Werke bekannter Wendelsteiner Künstler.<br />

Der Archivkreis im Heimatverein Unteres Schwarzachtal e.V. bietet<br />

Kunsthandwerk – Objekte von leuchtenden<br />

Farben und ausgefeilter mechanischer<br />

Bewegung (Kinetik) von Christoph Eder<br />

Christoph Eder lebt seine<br />

Passion: das Kunsthandwerk.<br />

Seit mehr als 35 Jahren gestaltet<br />

er Objekte, die sich vor allem der<br />

Verbindung von leuchtenden<br />

Farben und ausgefeilter mechanischer<br />

Bewegung (Kinetik)<br />

widmen. Dazu gehören Windspiele,<br />

ein Wasserspiel, vielerlei<br />

Glasobjekte und Installationen<br />

sowie nicht zuletzt die spektakulären<br />

Kugelbahnen, für die der<br />

71-Jährige bereits große mediale Aufmerksamkeit bekommen hat.<br />

Christoph Eder lädt die Besucher des Weihnachtsmarktes zu einem<br />

Blick auf sein „Kinetisches Kunsthandwerk“ ins Heimathaus ein.<br />

eine Auswahl seines reichhaltigen Bestandes an Schriften zur<br />

Heimatgeschichte in der Gemeinde und im Landkreis Roth.<br />

Christa Ruthrof<br />

Die Wendelsteiner Künstlerin<br />

Christa Ruthrof bietet im<br />

Heimathaus einen persönlichen<br />

Blick auf die große Vielfalt<br />

ihrer Kunstwerke. Gezeigt<br />

werden ihre neuesten Werke in<br />

verschiedenen Techniken und<br />

der für Sie typischen Motivvielfalt<br />

von gegenständlicher<br />

Malerei bis hin zur Abstraktion<br />

von Postkarten bis hin zu<br />

großen Bildformaten.<br />

Foto: J. Ruthrof<br />

Noch keine Geschenk-IDEE<br />

für Weihnachten?<br />

Mit unseren Essengutscheinen verschenken<br />

Sie eine unvergessliche Zeit mit vielen<br />

kulinarischen Genüssen. Den Betrag können<br />

Sie nach Ihren Wünschen wählen.<br />

Gerne stellen wir Ihnen auch einen<br />

individuellen Geschenk-Korb mit<br />

italienischen Spezialitäten zusammen.<br />

Unsere Öffnungszeiten über<br />

Weihnachten <strong>2023</strong>:<br />

26. & 31. 12. geschlossen<br />

27./28./29. & 30. 12. geöffnet<br />

Wir bitten um rechtzeitige Reservierung!<br />

90530 Wendelstein | Richtwiese 4<br />

( im Wendencenter )<br />

Tel. 09129 9090646<br />

10 <strong>Dezember</strong> <strong>2023</strong>


ALLES FÜR DIE ADVENTSZEIT<br />

Fotos: Michael Geller<br />

Herzliche Einladung<br />

zum Thomasmarkt <strong>2023</strong><br />

Am Samstag, 09. und Sonntag, 10. <strong>Dezember</strong> <strong>2023</strong> öffnet der<br />

Thomasmarkt Schwanstetten wieder seine Pforten. Zahlreiche<br />

Stände und Buden locken auf der Marktfläche vor dem Rathaus<br />

mit Glühwein, Lebkuchen, Plätzchen oder Gegrilltem. Der Markt<br />

lädt ein Neues zu entdecken, zu bummeln, die ersten Weihnachtsgeschenke<br />

zu kaufen oder einfach nur die vorweihnachtliche<br />

Stimmung zu genießen.<br />

An beiden Markttagen wartet ein abwechslungsreiches Programm,<br />

das gemeinsam mit den örtlichen Kindertagesstätten, Schulen,<br />

Chören und Vereinen ausgearbeitet wurde, auf die Besucher.<br />

Parallel zum Thomasmarkt findet in der Gemeindehalle Schwanstetten<br />

die Kunstaustellung des Vereins K.i.S. statt (Sa., 16.00 Uhr<br />

Vernissage. Öffnungszeiten: Sa., 16.00 – 20.00 Uhr; So., 10.00 – 18.00<br />

Uhr).<br />

Außerdem wird die Gemeindebücherei am Marktwochenende<br />

sonntags von 12.00 bis 17.00 Uhr ausleihoffen haben.<br />

Kommen, schauen, genießen – Der Markt Schwanstetten freut sich<br />

auf Ihren Besuch!<br />

Blick auf die<br />

Marktfläche vor<br />

dem Rathaus<br />

Schwanstetten<br />

Programm:<br />

Feuershow –<br />

Engel der Nacht<br />

Kinderweihnacht, Samstag, 09. <strong>Dezember</strong> <strong>2023</strong>, 16.30 bis 20.00 Uhr<br />

Eröffnung durch den Ersten Bürgermeister Robert Pfann<br />

Es singen die Kinder<br />

• der BRK-Kita Glühwürmchen<br />

• der AWO-Kita Sonnenschein<br />

• des Katholischen Kinderhauses<br />

• der Förderschule Leerstetten<br />

• der Grundschule Schwanstetten<br />

Das Rednitzhembacher Christkind besucht den Markt.<br />

Zum musikalischen Ausklang spielt Axel Schuhmann.<br />

Thomasmarkt, Sonntag, 10. <strong>Dezember</strong> <strong>2023</strong>, 10.00 bis 18.00 Uhr<br />

• 12.00 Uhr: Begrüßung durch den Ersten Bürgermeister Robert Pfann<br />

• 12.30 Uhr: Liedertafel 1862 Schwand<br />

• 14.00 Uhr: Sängerfreunde Leerstetten<br />

• 15.00 Uhr: „The Dynamit´s“ e.V., 1. Rock ´n´Roll und Boogie Woogie Club<br />

• 16:00 Uhr: Posaunenchor Schwand<br />

• 16:45 Uhr: Poi & Dance, 1. FC Schwand<br />

• 17.00 Uhr: Feuershow – Engel der Nacht<br />

Viel Kreatives<br />

gibt es auf der<br />

Kunstausstellung in<br />

der Gemeindehalle<br />

Schwanstetten zu<br />

bestaunen<br />

<strong>Dezember</strong> <strong>2023</strong><br />

11


ALLES FÜR DIE ADVENTSZEIT<br />

Museumsverein Schwanstetten e.V.<br />

Geschenk noch für Weihnachten !<br />

Am 13. Mai 2022 haben wir in der Kulturscheune Leerstetten das<br />

Buch „Hans Volkert – Erinnerungen und Aufzeichnungen“ vorstellen<br />

können.<br />

Die 1. Auflage war ganz schnell vergriffen, so dass wir nachdrucken<br />

ließen. Nun gibt es das Buch zum Preis von 24,80 Euro noch im<br />

Kunstraum in Schwand (Post), bei Bernd Schick (Post) in Leerstetten<br />

und über die Vorsitzende. Das Buch enthält auf 160 Seiten<br />

51 Berichte von Hans Volkert, die er über viele Jahre aufgeschrieben<br />

hat. Hans Volkert war Archivar bei der Gemeinde Leerstetten und<br />

später Schwanstetten und lebte von 1932 bis 2017. Er hat über<br />

Geschehnisse in Leerstetten, Schwand, Furth, Harm, Mittelhembach,<br />

Hagershof, Rednitzhembach und Umgebung berichtet.<br />

Diese Buch könnte z. B. ein interessantes Geschenk für Weihnachten<br />

oder zu einem Geburtstag sein; ebenso unsere noch vorhandenen 3<br />

Heimatbroschüren, die zum Preis von je 5,-- Euro zu erwerben sind.<br />

Malwettbewerb<br />

Am Malwettbewerb mit den 3. und 4. Klassen der Grundschule<br />

Schwanstetten beteiligten sich diesmal 93 Kinder. Das Thema war:<br />

„Laufen, hüpfen, springen – ich bewege mich gerne“. Es wurden sehr<br />

schöne Arbeiten abgegeben. Die 12 mit einem Preis ausgezeichneten<br />

Kunstwerke der Kinder haben wir auf unserer Internetseite<br />

veröffentlicht (www.museum-schwanstetten.de).<br />

Ankündigung<br />

Anfang nächsten Jahres werden wir unsere 4. Heimatbroschüre<br />

vorstellen, die wieder interessante Themen enthalten wird.<br />

Wir sagen DANKE!<br />

Wir bedanken uns nun herzlich bei allen Mitgliedern, Freunden und<br />

Gönnern, bei allen, die uns unterstützen, ebenso der Marktgemeinde<br />

Schwanstetten, dem Schwabacher Tagblatt und Seifert Medien.<br />

Wir wünschen Ihnen allen ein frohes Weihnachtsfest und ein<br />

hoffentlich wieder friedliches, gutes und vor allem gesundes<br />

neues Jahr.<br />

Mit herzlichen Grüßen<br />

für den Vorstand<br />

Brigitte Geiß, Vorsitzende<br />

Geniessen sie bei<br />

uns elisenlebKuchen<br />

und dominosteine<br />

von WoitineK<br />

Gönnen Sie<br />

Sich eine<br />

kleine AuSzeit<br />

in unSerem<br />

Gemütlichen<br />

Kaffee<br />

nAtürlich Auch k Affee und kuchen<br />

90530 Wendelstein | Hauptstraße 33<br />

Telefon (09129) 90 54 649 | E-Mail hoerkaffee@t-online.de<br />

Öffnungszeiten: Mo. 9-17 Uhr, Di. 9-13 Uhr u. 14-17 Uhr, Mi. 9-13 Uhr,<br />

Do. 9-13 Uhr u. 14-18 Uhr, Fr. 9-17 Uhr, Sa. jeden ersten im Monat von 9-13 Uhr<br />

91126 Rednitzhembach | Rathausplatz 8<br />

Telefon (09122) 87 73 142 | E-Mail hoerkaffee.m@t-online.de<br />

Öffnungszeiten: Mo. geschlossen, Di.-Sa. nach Vereinbarung<br />

www.horkaffee.de<br />

KOSMETIK | PERMANENT MAKEUP | MESOPORATION<br />

MICRONEEDLING<br />

Lassen Sie sich verwöhnen und entspannen<br />

Sie mit unseren Weihnachtsangeboten:<br />

• WIMPERNWELLE 50.- €<br />

Wimpern färben gratis<br />

• WINTER-GESICHTSBEHANDLUNG 89.- €<br />

3 Ampullen gratis<br />

Alle Angebote auch als Gutschein erhältlich.<br />

Wählen Sie aus unseren tollen Geschenkideen.<br />

Zwischen den Feiertagen haben wir am<br />

Do. 28.12.<strong>2023</strong> für Sie geöffnet.<br />

Ab Do. 04.01.2024 sind wir wieder zu den<br />

normalen Öffnungszeiten für Sie da!<br />

Kurzfristige Termine möglich!<br />

Brandis Iseta<br />

Querstraße 8 | 90530 Wendelstein<br />

Tel. 09129 9065122 | www.hautsinne.de<br />

Für Ihren<br />

Weihnachtseinkauf<br />

ab 60.- €<br />

erhalten Sie<br />

10% Rabatt<br />

auf unsere<br />

Produkte<br />

Termine auch<br />

online möglich.<br />

Direkt über<br />

QR-Code buchen.<br />

Angebote gültig bis 31.1.2024<br />

12<br />

<strong>Dezember</strong> <strong>2023</strong>


ALLES FÜR DIE ADVENTSZEIT<br />

Vorverkauf für Adventssingen im Max-Morlock-Stadion beginnt –<br />

Gemeinsam Weihnachtslieder singen und das Friedenslicht entzünden<br />

Am Freitag, den 22. <strong>Dezember</strong> <strong>2023</strong> und damit einen Tag früher als<br />

üblich, findet das insgesamt sechste Nürnberger Adventssingen<br />

statt.<br />

Neben einem bunten Rahmenprogramm soll es auch wieder um<br />

den guten Zweck gehen. Der Kartenvorverkauf begann am Freitag,<br />

den 3. November <strong>2023</strong>. Spendenempfänger ist dieses Jahr das<br />

„Lacrima“ - Zentrum für trauernde Kinder.<br />

Ein großes Lichtermeer, ein weihnachtlicher Chor bestehend aus<br />

mehreren tausend Stimmen und eine ganz besondere Stimmung<br />

im Stadion. Das zeichnet das Adventssingen im „Achteck“ aus.<br />

Stadion-Bürgermeister Christian Vogel: „Es ist fast schon ein kleines<br />

Weihnachtswunder. Durch das gemeinsame Singen bekommt man<br />

ein ungemeines Zusammengehörigkeitsgefühl, perfekt um sich<br />

auf die Feiertage einzustimmen. Das Adventssingen verbindet die<br />

Menschen im Stadion und auch darüber hinaus. In diesem Jahr<br />

werden wir passend dazu gemeinsam mit den Pfadfinderinnen<br />

und Pfadfindern unsere Kerzen am Friedenslicht aus Bethlehem<br />

entzünden.“<br />

Neben Weihnachtsliedern wird es auch wieder ein stimmungsvolles<br />

Rahmenprogramm geben. Unter anderem mit dem Fränkischen<br />

Sängerbund, den Stadtdekanen, dem Vorlese- und natürlich dem<br />

Nürnberger Christkind.<br />

Dank der Sponsoren und Partner können die Eintrittspreise stabil<br />

gehalten werden. Dazu trägt insbesondere die dm-drogerie markt<br />

GmbH + Co. KG bei, die das Adventssingen erneut als Hauptsponsor<br />

unterstützen wird.<br />

Außerdem können auch Tickets für den VIP-Bereich erworben<br />

und Logen gemietet werden. Weitere Informationen dazu unter<br />

www.stadion-nuernberg.de.<br />

3 x 2 Tickets<br />

zu gewinnen!<br />

Senden Sie eine E-Mail an: sts@seifert-medien.de,<br />

Betreff: Adventssingen<strong>2023</strong><br />

Einsendeschluss: 11.12.<strong>2023</strong><br />

Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Wir weisen Sie darauf hin, dass Ihre personenbezogenen<br />

Daten an Dritte (Veranstalter und/oder Organisatoren) des jeweiligen<br />

Gewinnspiels weitergleitet werden.<br />

1 Euro pro verkauftem Ticket wird in diesem Jahr an „Lacrima“ -<br />

Zentrum für trauernde Kinder gespendet. Das „Lacrima“ - Zentrum<br />

der Johanniter-Unfall-Hilfe unterstützt Kinder und Jugendliche bei<br />

der Bewältigung und Verarbeitung von Trauerfällen in der Familie<br />

.<br />

Der Ticketvorverkauf über Ticketmaster startet am 3. November.<br />

Ein Ticket kostet 7 Euro. Darin sind neben dem Eintritt auch die<br />

Anreise mit dem ÖPNV, ein Euro zugunsten des Spendenpartners<br />

„Lacrima“, die Vorverkaufsgebühren sowie eine Kerze und das<br />

Programmheft enthalten. Zudem gibt es die Eintrittskarten unter<br />

anderem auch im FCN Service-Center am Stadion und im 1. FCN<br />

ClubHaus zu erwerben.<br />

<strong>Dezember</strong> <strong>2023</strong><br />

13


AUS DEM WENDELSTEINER RATHAUS<br />

VHS-Wendelstein<br />

Wie man mit Korken und Blubbern gut bei Stimme bleibt“<br />

Die kompetente Dozentin, Laura Grampp, führte die Teilnehmenden<br />

nicht nur durch Übungen zur Atmung, Haltung, Artikulation und<br />

Phonation, sondern teilte auch wertvolle Tipps zur Stimmpflege<br />

und für einen nachhaltigen Umgang mit der Stimme im (Berufs-)<br />

Alltag. Die lebhafte Atmosphäre und die ungewöhnlichen Methoden<br />

machten diesen Kurs zu einem echten Highlight.<br />

Aufgrund der durchweg positiven Resonanz der Teilnehmenden<br />

wird das Angebot im kommenden Frühjahr-Sommer-Semester<br />

erneut im Programm der vhs in Wendelstein zu finden sein. Tauchen<br />

Sie ein und entdecken Sie was Ihrer Stimme gut tut!<br />

Wie man mit Korken und Blubbern gut bei Stimme bleibt: Die<br />

vhs in Wendelstein hat erstmals einen Kurs zum Stimmtraining<br />

angeboten, der auf begeisterte Resonanz stieß. Teilnehmende<br />

aus unterschiedlichen Bereichen, darunter Erziehende, Physiotherapeutinnen,<br />

Pflegekräfte und ein begeisterter Hobby-Sänger,<br />

erlebten gemeinsam eine faszinierende Reise durch die Welt der<br />

stimmlichen Gesundheit.<br />

Die menschliche Stimme begleitet uns im Alltag und ist für jene, die<br />

viel und laut sprechen oder ein stimmintensives Hobby pflegen, von<br />

entscheidender Bedeutung. Im Rahmen dieses dreiteiligen Kurses<br />

wurden nicht nur theoretische Kenntnisse vermittelt, sondern auch<br />

praktische Fertigkeiten intensiv trainiert. Dabei kamen unkonventionelle<br />

Hilfsmittel wie Korken, Blubberschläuche und Luftballons<br />

zum Einsatz, die für eine besondere Note und viel Spaß sorgten.<br />

Programm Herbst/Winter <strong>2023</strong>/2024 – Kurs zu Weihnachten<br />

verschenken<br />

• H42320 – Whisky – nicht nur aus Schottland<br />

20. Januar 2024, 18:00 Uhr, einmalig, Hort Röthenbach;<br />

Zunächst wird ein kurzer Einblick in die Herstellung, die verschiedenen<br />

Sorten und die regelgerechte Verkostung von Whisk(e)y<br />

genommen. Im Anschluss daran wird man dann auf einer kleinen<br />

Reise durch die neue Whiskywelt Destillate aus verschiedenen<br />

Ländern, aber auch klassischen Single Malt aus Schottland, in einer<br />

Verkostung kennenlernen.<br />

• H53002 – Resin Kunst – Holzbrettchen mit Epoxidharz gestalten<br />

25. Januar 2024, 17:30 Uhr, einmalig, Taglöhnerhaus Wendelstein<br />

In diesem Kurs erhält man eine erste Einführung in die Theorie und<br />

den praktischen Umgang mit Epoxidharz. Ein Frühstücksbrettchen<br />

und zwei Untersetzer aus Holz werden mit einem hochwertigen,<br />

ungiftigen Epoxidharz gestaltet, der speziell für Künstler hergestellt<br />

wurde.<br />

Die Anmeldung kann online unter www.vhs-roth.de oder persönlich<br />

im Deyhlehaus/Briefkasten, Schwabacher Str. 2, erfolgen.<br />

Wir helfen Ihnen gerne bei der Anmeldung oder geben Auskunft<br />

zu allen Ihren Fragen unter Telefon 09129/401-222.<br />

Gehwege von Schnee und Eis freihalten<br />

Schnee und Eis machen im Winter nicht nur den Autofahrern zu<br />

schaffen. Auf den Gehwegen sind besonders ältere Menschen<br />

gefährdet. Der Markt Wendelstein weist die Grundstückseigentümer<br />

daher auf die Schneeräumpflicht hin!<br />

Bei Schnee und Eis sind alle Grundstückseigentümer innerhalb<br />

der geschlossenen Ortslage verpflichtet, die Gehbahnen in dem<br />

Bereich zu sichern, der an ihr Grundstück angrenzt.<br />

Grenzt das Grundstück an mehrere Gehbahnen an (z.B. Eckgrundstücke),<br />

besteht die Verpflichtung für jede dieser Gehbahnen (z.B.<br />

auch für Wohnwege, die an der Rückseite eines Grundstückes<br />

vorbeiführen).<br />

Die Gehwege müssen täglich ab 7.00 Uhr, an Sonn- und Feiertagen<br />

ab 8.00 Uhr, von Schnee geräumt werden. Bei Schnee-, Reif- oder<br />

Eisglätte sind die Wege mit abstumpfenden Stoffen (z.B. Sand,<br />

Splitt), nicht jedoch mit Tausalz oder ätzenden Mitteln, zu streuen.<br />

Eis ist zu beseitigen.<br />

Der geräumte Schnee oder die Eisreste sind so zu entsorgen, dass<br />

der Verkehr und vor allem die Räumfahrzeuge des Winterdiensts<br />

auf keinen Fall behindert werden. Bei großem Schneeaufkommen<br />

muss der Schnee ins eigene Grundstück geräumt werden.<br />

Abflussrinnen, Hydranten, Kanaleinlaufschächte und Fußgängerüberwege<br />

sind bei der Räumung freizuhalten.<br />

Die Räumpflicht gilt für befestigte Gehsteige genauso wie für unbefestigte<br />

Wege am Rande der öffentlichen Straßen: Ist kein Gehsteig<br />

vorhanden, muss in der Breite von einem Meter, gemessen von der<br />

Straßengrundstücksgrenze aus, geräumt werden.<br />

Die Räumpflicht besteht auch dann, wenn Mitarbeiter des gemeindlichen<br />

Bauhofes Wege oder Teilflächen von Wegen winterdienstlich<br />

sichern. Der Markt Wendelstein weist ausdrücklich darauf hin,<br />

dass trotz unterstützender Arbeiten des Marktes Wendelstein die<br />

Haftung zur Sicherungspflicht für den Grundstückseigentümer<br />

bestehen bleibt!<br />

14<br />

Die Sicherungsmaßnahmen sind bis 20.00 Uhr so oft zu wiederholen,<br />

wie es zur Verhütung von Gefahren erforderlich ist.<br />

Die Verwendung von Salz ist erlaubt in besonderen klimatischen<br />

Ausnahmefällen (z. B. Eisregen) und an besonders gefährlichen<br />

Stellen (z. B. Treppen oder starken Steigungsstrecken) bei denen<br />

durch Einsatz von abstumpfenden Mitteln keine hinreichende<br />

Streuwirkung zu erzielen ist.<br />

<strong>Dezember</strong> <strong>2023</strong><br />

Die Räumpflicht in der Marktgemeinde Wendelstein ist in der<br />

"Verordnung über die Reinhaltung und Reinigung der öffentlichen<br />

Straßen und die Sicherung der Gehbahnen im Winter" geregelt.<br />

Diese kann ist auch auf der gemeindlichen Homepage (www.<br />

wendelstein.de) eingestellt.<br />

Für weitere Auskünfte steht die Bauverwaltung (Tel.: 401-143<br />

oder 401-144) gerne zur Verfügung.


Wir bringen Licht ins Dunkle –<br />

die Gemeindewerke informieren<br />

BHKW Manfred<br />

Horndasch Weg<br />

Was ist eigentlich ein Mieterstromkonzept –<br />

Beispiel am Neubaugebiet Sorg<br />

Der Sinn eines Mieterstromkonzeptes ist, dass der vor Ort<br />

erzeugte Strom direkt verbraucht wird und somit die Netze<br />

vor Ort entlastet werden. Der Kunde erhält den direkt vor Ort<br />

produzierten Strom zu einem vergünstigten Preis.<br />

Im Neubaugebiet Sorg ist mittlerweile ein modernes und energetisch<br />

sehr nachhaltiges Mieterstromkonzept in Betrieb gegangen.<br />

Bei dem ganzheitlichen Ansatz über mehrere Sparten kommt<br />

alles aus einer Hand (Strom, Wärme, Breitband mit 24/7 Service).<br />

Die erste Besonderheit ist, dass die Neubauten keine Heizungen<br />

eingebaut haben. Dadurch haben die Neubauten eine Platzersparnis<br />

für die Heizung und den Kamin. Am Rande des Baugebiets<br />

steht dafür ein mit Biogas betriebenes Blockheizkraftwerk<br />

(BHKW). Dieses produziert nicht nur Wärme, sondern auch Strom.<br />

Die Wärme wird direkt über eine Fernwärmeleitung in die Häuser<br />

im Manfred-Horndasch-Weg geleitet. In der eigenen Hausübergabestation<br />

wird über den Wärmetauscher im Durchlaufprinzip<br />

das eigene Wasser erwärmt. Nachdem alle Neubauten an der<br />

Fernwärmeleitung angeschlossen sind, spart sich jedes Haus<br />

die Installation einer eigenen Heizung und hat eine verbesserte<br />

CO2-Bilanz. Der vom BHKW produzierte Strom, kann von den<br />

Bewohnern des Arealnetzes zum vergünstigten und von der<br />

Strombörse unabhängigen Preis bezogen werden.<br />

Neben dem BHKW ist auf jedem Dach noch eine Photovoltaikanlage<br />

installiert, die ebenfalls Strom für die Bewohner<br />

im gesamten Neubaugebiet produziert. Der Unterschied zur<br />

herkömmlichen PV-Anlage ist, dass der im eigenen Haus nicht<br />

verbrauchte Strom zuerst den anderen Haushalten im Neubaugebiet<br />

geliefert wird. Der nicht verbrauchte Überschussstrom<br />

des BHKWs und der PV-Anlage wird dann in das öffentliche<br />

Wendelsteiner Stromnetz eingespeist.<br />

Falls doch einmal mehr Strom benötigt wird, als die Photovoltaikanlagen<br />

und das Blockheizkraftwerk erzeugen, wird der restliche<br />

Strom wie bei jedem anderen Haushalt aus dem Wendelsteiner<br />

Verteilnetz bezogen. Mit dem modernen Zählerkonzept kann ermittelt<br />

werden, wie viel BHKW- und PV-Strom der Kunde aus dem<br />

Arealnetz und „normalen Ökostrom“ aus dem Verteilnetz bezieht.<br />

Zusätzlich wurde jeder Bauplatz mit einem Glasfaserdirektanschluss<br />

von den Gemeindewerken ausgestattet.<br />

Um das Neubaugebiet noch nachhaltiger und energiesparender<br />

zu gestalten, wurden außerdem Straßenleuchten mit PV-Modulen<br />

installiert. Diese sind nicht an das Stromnetz angeschlossen<br />

und laden sich tagsüber mit Sonnenstrom auf, um in der Nacht<br />

mit 10 Prozent Leuchtkraft durchgängig zu leuchten. Sobald die<br />

installierten Sensoren eine Bewegung erkennen, wird die Leuchtkraft<br />

auf 100 % erhöht. Durch die Sensoren vermeiden wir einen<br />

unnötigen Energieverbrauch sowie Lichtverschmutzung und die<br />

Laternen kommen bis zu 18 Tage ohne Lichteinstrahlung aus.<br />

Ihre Gemeindewerke<br />

Gemeindewerke Wendelstein KU<br />

Telefon 09129 / 401 285<br />

gemeindewerkewendelstein<br />

www.gemeindewerke-wendelstein.de


AUS DEM WENDELSTEINER RATHAUS<br />

Rückblick von der Informationsveranstaltung<br />

„Winterpflege und Vorbereitung auf das kommende Frühjahr“<br />

für die Wendelsteiner Pflanzpaten am Samstag 28.10.<strong>2023</strong><br />

Bauhofleiter Werner Winter und die Umweltbeauftragte Elvira<br />

Kühnlein luden die Wendelsteiner Pflanzpaten in den Wendelsteiner<br />

Bauhof ein.<br />

Bei Kaffee und Kakao im Sozialraum des Bauhofes durfte Herr<br />

Winter gleich zu Anfang die vielen fachlichen Fragen zum Thema<br />

Winterpflege beantworten, denn jeder Standort hat so seine Besonderheiten,<br />

die die einzelnen Pflanzpaten beschäftigen.<br />

Besonders die trockenen Sommer sind eine große Herausforderung<br />

für die Pflanzflächen. Bauhofleiter Winter empfiehlt deshalb<br />

die Pflanzflächen mit Hackschnitzel zu mulchen, denn Mulchen<br />

verhindert das Austrocknen des Bodens und wirkt der Bodenerosion<br />

entgegen.<br />

Bauhofleiter Winter berichtete, dass auf einigen gemeindlichen<br />

Flächen deshalb ab 2024 mit Pflanzenkohle im Boden experimentiert<br />

wird. Pflanzenkohle (nicht zu verwechseln mit Holzkohle)<br />

schützt das Klima und verbessert die Böden.<br />

Was ist Pflanzenkohle?<br />

Pflanzenkohle entsteht aus pflanzlicher Biomasse wie sie in der<br />

Landwirtschaft, im Garten- und Weinbau und den Kommunen<br />

anfällt. Bei hohen Temperaturen und weitgehend unter Ausschluss<br />

von Sauerstoff werden zum Beispiel Holz, Hecken-, Baum- oder<br />

Grasschnitt ebenso wie Getreidespelzen karbonisiert. (*Fachverband<br />

Pflanzenkohle).<br />

Eingearbeitet in den Boden, bindet die Pflanzenkohle weiterhin<br />

CO2, fungiert als sehr guter Wasser- und Nährstoffspeicher, lockert<br />

dadurch feste Böden auf und verbessert das Wurzelwachstum. In<br />

der Summe ein sehr wichtiger Beitrag zum Umweltschutz.<br />

Die Gesprächsrunde hätte noch ewig fortgeführt werden können,<br />

aber für die neuen Pflanzpaten war auch noch eine Führung durch<br />

den Bauhof geplant. Die einzelnen Fachbereiche wie Schreinerei,<br />

Schlosserei, Fuhrpark, Materiallager, Salzlager, Lagerstätten der<br />

Wendelsteiner Weihnachtsdekoration und unterirdische Zisternen<br />

für die Blumenbewässerung usw. faszinierten die Besucher so sehr,<br />

so dass auch der Rundgang mehr als eine Stunde dauerte.<br />

Als Dankschön und Wertschätzung für ihr Engagement als<br />

Pflanzpaten, erhielten die Teilnehmer von der Gemeinde bunte<br />

Kniekissen für die Gartenarbeit und von der Umweltbeauftragten<br />

Elvira Kühnlein Zwiebeln von roten Wildtulpen, Goldlauch und lila<br />

Kugelkopflauch, alles insektenfreundliche Pflanzen und im Frühjahr<br />

in der Kombination ein echter Hingucker.<br />

Mein persönlicher Dank gilt Bauhofleiter Winter, der mit seinem<br />

Fachwissen und seiner Aufgeschlossenheit neues zu wagen zur<br />

Bereicherung der gemeindlichen Pflanzenwelt und Pflanzenpflege<br />

beiträgt und somit einen wertvollen Beitrag zum Umweltschutz<br />

leistet.<br />

Haben Sie eine Fläche, einen Pflanzkasten oder einen Baum in der<br />

Nähe Ihres Hauses oder in Ihrer Straße, die bzw. den Sie gerne<br />

pflegen möchten?<br />

Dann melden Sie sich beim Bau- und Umweltreferat Tel. 09129/401-<br />

194 oder direkt beim Bauhof 09129/401-153, oder informieren Sie<br />

sich auf www.wendelstein.de/pflanzpatenschaft.<br />

Die Gemeinde unterstützt ihr Engagement mit einem Pflanzgutschein<br />

über 50€ und einer standortgerechten nachhaltigen Pflanzempfehlung<br />

durch den Bauhofleiter Werner Winter.<br />

Denken Sie daran: Es ist wissenschaftlich untermauert, dass die<br />

Beschäftigung mit Pflanzen egal ob drinnen oder draußen zum<br />

allgemeinen Wohlbefinden beiträgt.<br />

Elvira Kühnlein, Umweltbeauftragte Markt Wendelstein<br />

Werner Winter, Bauhofleiter Markt Wendelstein<br />

Erneuerung von Heizungsanlagen,<br />

Heizen mit erneuerbaren Energien<br />

16<br />

<strong>Dezember</strong> <strong>2023</strong><br />

Der Markt Wendelstein und seine Gemeindewerke fördern seit<br />

langem die Energiewende und den Klimaschutz vor Ort. Bereits<br />

2013 legte die Marktgemeinde ein CO2-Minderungsprogramm auf.<br />

Dieses wird von der Bevölkerung sehr rege in Anspruch genommen.<br />

Der Marktgemeinderat hat es mittlerweile auf 26 Fördersegmente,<br />

aufgeteilt in fünf Fachbereiche, erweitert.<br />

Unter Punkt 10 des Förderprogramms werden alle Kosten, die mit der<br />

Erneuerung der bestehenden Heizungsanlage verbunden sind, gefördert.<br />

Z. B. die Kosten für den Austausch der vorhandenen Heizungsanlage<br />

gegen eine moderne Hybridheizung, die Installation einer Biomasseheizanlage<br />

(z. B. einer Pelletheizung), die Errichtung einer Wärmepumpe<br />

sowie Gas-Brennwertheizungen die innerhalb 2 Jahren mit einem<br />

Wärmeerzeuger auf Grundlage erneuerbarer Energien ergänzt werden.<br />

Förderfähig sind nur Neuanlagen, welche die Wärme entweder<br />

komplett aus erneuerbaren Energien gewinnen oder als Gas-<br />

Hybridheizung zumindest einen Teil der Wärme aus erneuerbaren<br />

Energien gewinnen bzw. dafür vorbereitet sind.<br />

Antragsberechtigt sind Privatpersonen und gemeinnützige Organisationen.<br />

Der Zuschuss der Marktgemeinde Wendelstein wird nach Beendigung<br />

der Maßnahme unter Vorlage des Vorbescheides und des<br />

endgültigen Zuwendungsbescheides des Bundesamt für Wirtschaft<br />

und Ausfuhrkontrolle (BAFA) gewährt.<br />

Beim BAFA sind die Anträge vor Beginn des Bauvorhabens zu<br />

stellen. Das Objekt muss im Gemeindegebiet Wendelstein liegen.<br />

Die gemeindliche Förderung beträgt 10% des Zuwendungsbetrages<br />

des BAFA, höchstens jedoch 1.000,- Euro.<br />

Dem Antrag (www.wendelstein.de/ CO2-Minderungsprogramm,<br />

Programmpunkt 10) ist die Zustimmung des Eigentümers beizufügen,<br />

falls der Antragsteller nicht der Eigentümer ist. Der<br />

ausgefüllte und unterschriebene Antrag samt den erforderlichen<br />

Nachweisen (BAFA-Zusagebescheid und endgültiger BAFA-Zuwendungsbescheid)<br />

kann per Mail info@wendelstein.de, Fax 09129/401-<br />

206 oder per Post an den Markt Wendelstein, Schwabacher Straße<br />

8, 90530 Wendelstein übermittelt werden.<br />

Bei Rückfragen steht das Bau- und Umweltreferat des Marktes Wendelstein<br />

unter der Telefonnummer 09129/401-194 gerne zur Verfügung.


Straßenschächte werden saniert<br />

164 Stück in der Marktgemeinde Wendelstein –<br />

Damit werden größere Schäden verhindert<br />

Der Markt Wendelstein lässt derzeit von einer Spezialfirma insgesamt<br />

164 Kanalschächte im gesamten Gemeindegebiet sanieren.<br />

Die Schäden sieht man kaum oder erst spät, da deren Entstehung<br />

ein schleichender Prozess ist. Sind bereits größere Setzungen im<br />

Straßenkörper eingetreten, wäre deren Behebung meist mit einem<br />

sehr viel höherem Aufwand verbunden, als wenn in einem frühem<br />

Stadium die Sanierung durchgeführt wird, erläutert Projektleiter<br />

Martin Maier vom bautechnischen Referat des Rathauses Bürgermeister<br />

Werner Langhans bei einem Baustellentermin.<br />

Bei der Sanierung werden Setzungen von Schächten ausgeglichen<br />

und die um den Schacht bereits einsetzenden Straßenschäden<br />

beseitigt. Bei Bedarf wird auch die Schachtabdeckung erneuert.<br />

Damit diese Arbeiten durchgeführt werden können, sind die davon<br />

betroffenen Straßen für wenige Stunden nur eingeschränkt oder<br />

nicht durchgängig befahrbar.<br />

Bei einigen neuralgischen Punkten sind kurzzeitig komplette<br />

Straßensperrungen erforderlich, wie im Kreuzungsbereich Hauptstraße/Further<br />

Straße. Bei den Schachtausgleichsanierungen in<br />

der Hauptstraße im Wendelsteiner Altort wird dazu eine Ampel<br />

aufgestellt, um den Verkehr einspurig vorbeizuleiten. Bei einigen<br />

Landratsamt Roth<br />

„Unser Landkreis Roth“ Landrat sucht neues Motiv<br />

für Glückwunschkarte<br />

Bei Ehejubiläen, besonderen Geburtstagen und weiteren Anlässen<br />

verschickt der Landrat seinen persönlichen Gruß. Seit vielen Jahren<br />

ziert das Wimmelbild-Motiv von Gaston de Lusignan das Titelbild<br />

der Karte. Zeit für einen neuen optischen Akzent, findet Landrat<br />

Ben Schwarz und ruft alle Bürger und Bürgerinnen des Landkreises<br />

auf, künstlerisch aktiv zu werden und sich am Wettbewerb für ein<br />

neues Grußkartenmotiv zu beteiligen.<br />

„Unser Landkreis Roth“ so lautet das Motto und das ist fast schon<br />

die einzige Vorgabe. „Ich weiß, wie viele Talente im Landkreis<br />

stecken und würde mich über viele Einsendungen freuen“ so<br />

Landrat Ben Schwarz. Der Kreativität sollen keine Grenzen gesetzt<br />

werden, egal ob Aquarell, Collage oder Zeichnung. Wichtig ist nur,<br />

dass sich das Motiv auf einer Karte abdrucken lässt. Die Bilder<br />

können bis zum 6. <strong>Dezember</strong> unter grusskarte@landratsamt-roth.<br />

de in digitalisierter Form oder im Original an das Landratsamt Roth,<br />

Büro des Landrats, Weinbergweg 1, 91154 Roth eingereicht werden.<br />

Weitere Informationen und Teilnahmebedingungen unter www.<br />

landratsamt-roth.de/grusskarte<br />

Die eingereichten Arbeiten werden anschließend unter www.<br />

landratsamt-roth.de/grusskarte veröffentlicht. Dort können ab<br />

dem 6. <strong>Dezember</strong> alle Bürger und Bürgerinnen zur Vorauswahl ihre<br />

Stimme abgeben. Die endgültige<br />

Entscheidung trifft Ben Schwarz.<br />

Für ein Jahr lang ziert das Gewinnerbild<br />

dann die Glückwunschkarte<br />

des Landrats. Neben der<br />

Ehre in unzähligen Briefkästen<br />

AUS DEM WENDELSTEINER RATHAUS<br />

Bürgermeister Werner Langhans lässt sich vor Ort von Projektleiter<br />

Martin Maier vom bautechnischen Referat des Rathauses die derzeit<br />

laufenden Schachtsanierungen erläutern.<br />

stärker befahrenen Straßen werden bei insgesamt acht Schächten<br />

Schwerlastabdeckungen eingesetzt. Bei diesen etwas aufwändigeren<br />

Sanierungsarbeiten, die ab Ende Oktober vorgenommen<br />

werden, kann es zeitweise zu Verkehrsbehinderungen kommen.<br />

zu landen, gibt es auch attraktive<br />

Preise zu gewinnen. Das<br />

beste Motiv wird mit 250.- €<br />

prämiert. Die weiteren Platzierten<br />

erhalten Gaststättengutscheine<br />

und Buchpreise.<br />

Teilnahmebedingungen: Teilnahmeberechtigt<br />

sind alle<br />

Bürger und Bürgerinnen aus<br />

dem Landkreis Roth. Pro Person<br />

kann ein Bild eingereicht<br />

werden. Eine Vorauswahl der<br />

eingereichten Motive findet<br />

vom 6. bis 13. <strong>Dezember</strong> online<br />

unter www.landratsamt-roth.<br />

de/grusskarte statt. Die Teilnehmenden<br />

räumen dem Landkreis Roth das Recht ein, die<br />

eingereichten Arbeiten im Internet zu veröffentlichen und auf der<br />

Glückwunschkarte des Landrats abzudrucken.<br />

Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.<br />

Nicole Barnett<br />

Bei uns sind Sie in guten Händen<br />

Bei uns sind Sie in guten Händen<br />

Langzeitpflege<br />

Langzeitpflege<br />

Kurzzeitpflege<br />

Kurzzeitpflege<br />

Tagespflege<br />

Menüservice<br />

Tagespflege<br />

Menüservice<br />

Nähere<br />

Nähere<br />

Informationen<br />

Informationen<br />

erhalten<br />

erhalten<br />

Sie<br />

Sie<br />

gerne<br />

gerne<br />

von<br />

von<br />

Frau<br />

Frau<br />

Dorothee<br />

Dorothee<br />

Heß<br />

Heß<br />

Am<br />

Am Waldrand<br />

Waldrand Nähere Informationen 32<br />

32 • 90455<br />

90455 erhalten Nürnberg-Katzwang<br />

Nürnberg-Katzwang • Sie gerne von Tel.<br />

Tel. Frau el.<br />

el. (0<br />

(0 Dorothee 91<br />

91 22)<br />

22) Heß<br />

7 98<br />

98 50<br />

50<br />

www.pflegeheim-hess-online.de<br />

www.pflegeheim-hess-online.de Am Waldrand 32 • 90455 Nürnberg-Katzwang Mobil:<br />

Mobil: • Tel. (0 (01<br />

(01 91 76)<br />

76) 22) 20<br />

20 7 66<br />

66 98 02<br />

02 50<br />

11<br />

11<br />

Wir wünschen www.pflegeheim-hess-online.de Ihnen allen ein frohes, gesegnetes Mobil: (01 76) Weihnachtsfest<br />

20 66 02 11<br />

und alles Gute für das neue Jahr<br />

<strong>Dezember</strong> <strong>2023</strong><br />

17


AUS DEM RATHAUS SCHWANSTETTEN<br />

Kolpingsfamilie Schwanstetten<br />

„Mein Schuh tut gut!“<br />

Schuhsammelaktion verlängert<br />

Die bereits angekündigte Schuhsammelaktion<br />

der Kolpingsfamilien in Rednitzhembach<br />

und Schwanstetten wird verlängert.<br />

Bis zum 3. Advent, Sonntag 17. <strong>Dezember</strong><br />

stehen die Schuhsammelkartons im<br />

Eingangsbereich der Katholischen Kirchen<br />

in Rednitzhembach und Schwanstetten zum<br />

Einwurf der gebrauchten und gut erhaltenen<br />

Schuhe bereit. Die Kolpingsfamilien danken<br />

für ihre Schuhspende.<br />

Paul Barth<br />

Seniorennachmittag <strong>2023</strong> in Schwanstetten<br />

Kurzweiliges Programm sorgte für beste Stimmung bei den Gästen<br />

18<br />

Wie im Flug verging der Seniorennachmittag <strong>2023</strong> in Schwanstetten<br />

für die 250 Besucherinnen und Besucher. Dank der perfekten<br />

Organisation des SeniorenBeirats mit tatkräftiger Unterstützung<br />

der Senioren- und Nachbarschaftshilfe sowie des Quartiersmanagements<br />

war der bunte Nachmittag für die ältere Generation<br />

wieder ein voller Erfolg.<br />

<strong>Dezember</strong> <strong>2023</strong><br />

Zahlreiche ehrenamtliche Helfer packten fleißig mit an, um den<br />

Seniorinnen und Senioren einen geselligen Nachmittag in der<br />

Gemeindehalle Schwanstetten zu ermöglichen. Angefangen von<br />

den Fahrern des Bürgerbusses, die auch an diesem Nachmittag im<br />

Einsatz waren, über den Obst- und Gartenbauverein, der die Tische<br />

herbstlich geschmückt hatte, den zahlreichen Küchenbäckerinnen<br />

und –bäckern der örtlichen Vereine bis hin zu den Pfadfindern und<br />

Konfirmanden, die sich um die Bewirtung der Gäste mit Kaffee und<br />

Kuchen gekümmert hatten.<br />

Ergänzt wurde das Kuchenbuffet durch eine großzügige Gebäckspende<br />

der Landbäckerei Matejka sowie durch das Restaurant<br />

Bürger Stub´n, welches das Kaffeekochen und die Hälfte der Kosten<br />

hierfür übernommen hat.<br />

Wolfgang Heinritz, Vorsitzender des SeniorenBeirats und Bürgermeister<br />

Robert Pfann hießen die Gäste herzlich willkommen und<br />

dankten Allen, die zum Gelingen der Veranstaltung beigetragen haben.<br />

Das bunte Rahmenprogramm wurde durch die Gruppe Siona Irish<br />

Dance aus Schwanstetten eröffnet. Sowohl die kleinen als auch die<br />

großen Tänzerinnen zeigten ihr Können bei schwungvoller irischer<br />

Musik. Die Liedertafel Schwand gab im Anschluss Volkslieder zum<br />

Besten und lud die Seniorinnen und Senioren zum Mitsingen ein.<br />

Kabarettist Christoph Ackermann aus Nürnberg unterhielt u.a.<br />

mit Sketchen von Heinz Erhardt die Gäste. Anschließend setzten<br />

die „Saitenzauber“ mit russischen und ukrainischen Liedern ein<br />

Zeichen für den Frieden. Danach wurde es schwungvoll! Poi & Dance<br />

vom 1. FC. Schwand machten den Anfang, gefolgt von der Boogie<br />

Woogie- Tanzgruppe, die vor<br />

allem mit Musik aus ihrer Jugend<br />

begeisterte. Einen gelungenen<br />

Abschluss schaffte die Femmes<br />

Fada- Showtanzgruppe des 1.<br />

FC Schwand, die die Gäste noch<br />

zu einem kleinen gemeinsamen<br />

Sitztanz aufforderte.<br />

Viel Applaus erntete die Boogie<br />

Woogie Formation der Dynamit´s<br />

Schwanstetten<br />

Auch für 2024 ist wieder ein Seniorennachmittag<br />

in Schwanstetten<br />

angedacht. Lassen<br />

Sie sich überraschen, welch<br />

buntes Rahmenprogramm im<br />

kommenden Jahr auf Sie wartet.<br />

Stefanie Weidner, Kulturamt


Wie kann die ideale „Digitale Schule<br />

der Zukunft“ aussehen?<br />

Mittelfrankens Mittelschulen kamen in Wendelstein zu „Netzwerktreffen“<br />

zusammen<br />

Im letzten Jahr aus der Gruppe der „Pilotschulen“ und Netzwerkschulen<br />

für die Planung einer anwendbaren „digitalen Zukunft“ im<br />

Schulwesen entstanden, trafen sich jetzt die Verantwortlichen von<br />

allen teilnehmenden Mittelschulen in Mittelfranken in der Mittelschule<br />

Wendelstein zu einer Arbeitstagung mit Erfahrungsaustausch. Mit dem<br />

Motto „Digitale Schule der Zukunft“ bot das Treffen in Wendelstein<br />

Gelegenheit auf die bisherigen Erfahrungen zurückzublicken, vom<br />

Wissen und Erkenntnissen der anderen zu profitieren und gemeinsam<br />

weitere Schritte auf dem Weg zu einer zeitgemäßen Wissensvermittlung<br />

der Digitalisierung im Schulwesen planen zu können.<br />

Im Zeichensaal der Wendelsteiner Mittelschule begrüßte Mittelschul-Rektor<br />

Frank Egelseer neben den Kolleginnen und Kollegen<br />

der anderen mittelfränkischen Mittelschulen als Ehrengäste auch<br />

Wendelsteins 1. Bürgermeister Werner Langhans, für das Schulamt<br />

Roth-Schwabach Karlheinz Pfahler und als Vertreter der Regierung<br />

von Mittelfranken Ralf Karg. Allein die Ausgangslage für dieses<br />

Treffen sei spannend und beinhalte viele Fragen: In welchem<br />

Rahmen kann und darf die KI als Lernhilfe verwendet werden und<br />

welche Lerninhalte über das technisch-fachliche Arbeiten mit den<br />

digitalen Angeboten hinaus sollten und können vermittelt werden?<br />

Die technische Ausstattung sei nicht das Hauptproblem, denn<br />

Mittelfrankens Gemeinden und Städte als Sachaufwandsträger der<br />

Schulen achten von sich aus darauf, weiterführende Schulen wie<br />

Mittelschulen optimal auszustatten. Hier dankte er dem Bürgermeister<br />

und der Gemeinde für die stets große Unterstützung der<br />

hiesigen Schule, wenn es um Fragen der Ausstattung gehe. Wichtiger<br />

sei es aber auszuarbeiten und angesichts fortschreitenden Einfluss<br />

der digitalen Technik auf den Alltag Konzepte zu entwickeln, wie<br />

die Schulen als Bildungseinrichtungen sowohl die Vorteile wie auch<br />

die Risiken der Digitalisierung an die Schülerjahrgänge vermitteln.<br />

Auf Fallstricke und Fallen im „Netz“ eingehen<br />

Bürgermeister Werner Langhans ging als Hausherr genauer auf den<br />

aktuellen Umgang vieler mit dem Informationsangeboten „im Netz“<br />

ein und bestätigte den Handlungsansatz seines Vorredners. Der<br />

leichte Zugang zur digitalen Welt biete nicht nur neue Quellen für<br />

mehr Wissen und erleichtere manches im Alltag, es gebe zugleich<br />

oft Fallstricke und Fallen sowie<br />

bewußte Falschinformation.<br />

Deswegen sei und bleibe es<br />

wichtig, bei aller Freude über die<br />

Erleichterungen für den Alltag<br />

durch die digitalen Angebote<br />

auch kritisch deren Informationen<br />

und die Quellen dazu zu<br />

prüfen und nicht alles für sich<br />

als die „absolute Wahrheit, weil<br />

aus dem Netz kommend“ zu<br />

übernehmen.<br />

Diese Aufgabe sei ein Schwerpunkt<br />

der Schulen und mit<br />

Blick auf die berufliche Vorbereitung<br />

der Jugendlichen bleibe<br />

es wichtig, dieses Hintergrundwissen<br />

und auch den kritischen<br />

Umgang mit den angebotenen<br />

Informationen zum<br />

Unterrichtsthema zu machen.<br />

Karlheinz Pfahler erinnerte<br />

sich als ehemaliger Rektor der<br />

Wendelsteiner Mittelschule<br />

gern an seine Dienstzeit hier: An<br />

dieser Schule entstand in seinen<br />

Dienstjahren landkreisweit der<br />

erste Computerraum und auch<br />

AUS UND UM WENDELSTEIN UND SCHWANSTETTEN<br />

Wendelsteins Mittelschul-Rektor Frank Egelseer konnte jetzt bei einem<br />

Treffen der Mittelfränkischen Mittelschulen mit digitalen Lernangeboten<br />

unter dem Motto „Digitale Schule der Zukunft“ etliche Kolleginnen<br />

und Kollegen an seiner Mittelschule Wendelstein begrüßen<br />

und lud die Anwesenden zum Gedankenaustausch und Sammeln von<br />

Erfahrungen anderer ein, um das Thema „Digitalisierung“ als Wissensvermittlung<br />

an den Mittelschulen voranzubringen.<br />

mit der Einführung der „Smartboards“ gehörte diese Schule mit zu<br />

den ersten. Hier eine Tagung zum Thema „Digitale Schule“ abzuhalten<br />

sei eine ideale Kombination.<br />

Dank an alle Ideengeber und Mitdenker für die „Digitale Schule“<br />

Für die Regierung von Mittelfranken als Partner dankte Ralf Karg<br />

der Mittelschule und dem Markt Wendelstein als Gastgeber für<br />

das Treffen und allen an der Vorbereitung beteiligten Personen<br />

und Institutionen. Allein das bisher in den Grußworten gesagte zur<br />

Problematik zeige wie wichtig und realitätsbezogen diese aktuelle<br />

Tagung ist, um für die Zukunft der schulischen Wissensweitergabe<br />

in diesem Bereich gewappnet zu sein. Da auch immer mehr Schulen<br />

sich vor diesem Hintergrund zu schulischen Netzwerken zusammentun<br />

und ebenfalls ins Thema einsteigen, sei jede praktische<br />

Erfahrung wie sie hier gesammelt werden eine wichtige Hilfe.<br />

Nach den Grußworten bildeten die Teilnehmer Themengruppen, in<br />

denen auf Schulzimmer verteilt acht Aspekte besprochen wurden. Bis<br />

Mittag wechselten die Themenkreise, wobei bestimmte Schulen durch<br />

ihre eigenen Schwerpunkte die Gruppenleitung hatten. Themen für die<br />

Teilnehmer waren „Medienpädagogische Angebote in der Elternarbeit“<br />

(MS Uehlfeld), „Förderprogramme für die Elternarbeit“ (MS Rednitzhembach),<br />

„Infrastruktur und Netzwerktechnik“ (MS Schwabach),<br />

„Endgeräte und digitales Klassenzimmer“ (MS Höchstadt), „Start in<br />

eine Digitale Schule der Zukunft“ (MS Neuendettelsau), Klassenmanagement<br />

in der DSdZ“ (MS Fürth), „Fortbildung und Zusammenarbeit“<br />

(MS Röthenbach/Pegnitz) und „Neue Lernkultur“ (MS Zirndorf).<br />

Text und Foto: (jör)<br />

SCHENKEN SIE IHREN LIEBEN ZEIT!<br />

Mit einem Geschenkgutschein für Gartenarbeiten bleibt<br />

Ihnen mehr Zeit für die gemütlichen Dinge des Lebens.<br />

• Wir übernehmen Ihren Winterdienst, und<br />

• Wir schneiden Ihre Bäume und Sträucher<br />

und machen Ihren Garten winterfest<br />

<strong>Dezember</strong> <strong>2023</strong><br />

19


WAS/WANN/WO<br />

Freitag, 01.12.23, 20 Uhr<br />

Martin Schmid’s Swing<br />

Time<br />

blick und herzlich willkommen<br />

zu der Show! Daniel Mark Eberhard<br />

(p) (Gewinner Bayr. Kulturpreis<br />

2022) Walter Bittner (dr)<br />

Stephan Holstein (ts, cl) Uli<br />

Fiedler (b) Martin Schmid (voc)<br />

martinschmid-musik.de<br />

Veranstaltungsort:<br />

Jegelscheune, 90530 Wendelstein,<br />

Forststraße 2<br />

Eintritt:<br />

22,-- Euro zzgl. Gebühren<br />

26,-- Euro Abendkasse<br />

Freitag, 08.12.23, 20 Uhr<br />

Boogielicious<br />

German Brass – It’s Christmas Time<br />

Evergreens und Raritäten aus<br />

dem swingenden Liederbuch<br />

der deutschen Unterhaltungsmusik.<br />

An diesem Abend lädt Sie Martin<br />

Schmid ein, seine Leidenschaft<br />

und seine Liebe zum Swing<br />

zu erleben. So singt und tanzt<br />

er sich durch ein vergnügliches<br />

Programm voller köstlicher,<br />

immergrüner Melodien<br />

und Lieder, die aus einer Zeit<br />

stammen, in der die Musik noch<br />

swingend war und man den Fox<br />

noch trottete.<br />

Abgestaubt, aufpoliert und in<br />

HD. Auch Jazzfreunde kommen<br />

bei den mitreißenden Soli<br />

seiner fabelhaften Band auf<br />

ihre Kosten, wenn Daniel Mark<br />

Eberhard in die Tasten langt,<br />

Walter Bittner in den Trommeln<br />

rührt, Uli Fiedler den Bass zupft<br />

und Stephan Holstein sich mit<br />

Saxophon und Klarinette in<br />

die Herzen der Gäste spielt.<br />

Denn Martin Schmid hat von<br />

den Besten gelernt: Als Kontrabassist<br />

Hugo Strassers „Hot<br />

Five“ arbeitete er noch mit<br />

Swinglegenden wie Max Greger<br />

oder Hazy Osterwald und wird<br />

nun auf seine Weise deren Erbe<br />

weitertragen.<br />

Lehnen Sie sich entspannt<br />

zurück, genießen Sie den Augen-<br />

Boogielicious ist momentan<br />

wohl eine der außergewöhnlichsten<br />

Boogie-Formationen<br />

der Szene in Europa, die die<br />

Musik der 1920iger, 1930iger<br />

und 1940iger Jahre in das aktuelle<br />

Jahrhundert katapultiert.<br />

Das Trio elektrisiert Liebhaber<br />

handgemachter Musik und<br />

Boogie Woogie-Fans. Alt-Rock’n-<br />

Roller, traditionelle Jazzer und<br />

Blues-Anhänger sind gleichermaßen<br />

hocherfreut.<br />

Die drei Musiker bestechen<br />

durch ihre unglaubliche Virtuosität,<br />

die Einzigartigkeit ihres<br />

Repertoires und überzeugen<br />

mit ihrem brillanten Zusammenspiel<br />

– der Jazz scheint für sie<br />

ein Lebensgefühl zu sein.<br />

Köstlicher Boogie Woogie und<br />

mehr!<br />

boogielicious.de<br />

Veranstaltungsort:<br />

Jegelscheune, 90530 Wendelstein,<br />

Forststraße 2<br />

Eintritt:<br />

22,-- Euro zzgl. Gebühren<br />

26,-- Euro Abendkasse<br />

Samstag, 09.12.23, 20 Uhr<br />

German Brass – It’s<br />

Christmas Time<br />

In der Formation haben sich<br />

Spitzenmusiker vereinigt, von<br />

denen jeder einzelne zu den<br />

besten seines Fachs gehört. Im<br />

unnachahmlichen Zusammenspiel<br />

bieten sie einzigartigen,<br />

unerreichten Musikgenuss.<br />

Dank ihrer herausragenden<br />

Virtuosität und ihrem feinen<br />

Gespür für die individuellen<br />

Klangcharakteristika eines<br />

Stücks haben German Brass die<br />

Brass-Kultur über Jahrzehnte<br />

entscheidend mitgeprägt.<br />

In der Adventszeit präsentieren<br />

German Brass ihr neues musikalisches<br />

Weihnachtsprogramm.<br />

Unterhaltsam, mit viel Spielfreude<br />

und auf allerhöchstem<br />

musikalischem Niveau versprechen<br />

die Ausnahmemusiker dem<br />

Publikum ein Musikerlebnis der<br />

Extraklasse. Neben weihnachtlichen<br />

Klängen aus aller Welt<br />

entfalten sich bei den Konzerten<br />

festliche und klassische Melodien<br />

von Johann Sebastian<br />

Bach, Antonio Vivaldi, Georg<br />

Friedrich Händel oder Peter<br />

Tschaikowsky in der sinfonischen<br />

Pracht und einzigartigen<br />

Dynamik von German Brass.<br />

germanbrass.de<br />

Veranstaltungsort:<br />

Kirche St. Nikolaus, Sperbersloher<br />

Straße 6, 90530<br />

Wendelstein<br />

Eintritt:<br />

39,-- Euro zzgl. Gebühren<br />

49,-- Euro Abendkasse<br />

Freitag, 29.12.23, 20 Uhr<br />

Lisa Wahlandt Trio<br />

„Heiliger BimBam“ mit<br />

Andrea Hermenau und<br />

Sven Faller<br />

Weihnachten kommt immer<br />

schneller als man denkt. So<br />

gesehen liebe Leute, sputet<br />

Euch. Das Lisa Wahlandt Trio<br />

kommt, mit zauberhaft arrangierten<br />

Liedern, von Klassikern<br />

bis unentdeckten Weihnachtsperlen<br />

der Musikgeschichte,<br />

von englisch über bayrisch und<br />

deutsch.<br />

Sie fangen mit sphärischen<br />

Klängen und afrikanischen<br />

Grooves Popsongs ein und<br />

bringen Eigenkompositionen<br />

zum Leuchten. Eartha Kidds<br />

Santa Baby meets Cindy Laupers<br />

December Child das „Staad“<br />

und friedlich schlummert.<br />

Im Zentrum steht die warme,<br />

wandelbare und sinnliche<br />

Feenstimme von Lisa Wahlandt<br />

mitsamt den zauberhaft variabel<br />

eingesetzten Stimmen von<br />

Andrea Hermenau am Piano und<br />

Sven Faller am Bass.<br />

www.lisa-wahlandt.com<br />

Veranstaltungsort:<br />

Jegelscheune, 90530 Wendelstein,<br />

Forststraße 2<br />

Eintritt:<br />

22,-- Euro zzgl. Gebühren<br />

26,-- Euro Abendkasse<br />

TICKETS<br />

• Gemeindebücherei Wendelstein<br />

• Schwabacher Tagblatt<br />

• Feuchter Bote sowie alle<br />

weiteren Reservix-Vorverkaufsstellen<br />

und unter<br />

www.reservix.de<br />

• www.jegelscheune-wendelstein.de<br />

Hinweis:<br />

Kurzfristige Änderungen<br />

entnehmen Sie bitte unserer<br />

Homepage oder der Tagespresse.<br />

20<br />

<strong>Dezember</strong> <strong>2023</strong>


WAS/WANN/WO<br />

Samstag, ·02. <strong>Dezember</strong><br />

20.00 Uhr<br />

FINGERSTYLE GUITAR<br />

Simon Wahl<br />

Christmas Time<br />

Bereits im Alter von 22 Jahren<br />

spielte der 1989 in Bonn<br />

geborene, inzwischen in Wien<br />

lebende Simon Wahl mit Gitarrengrößen<br />

wie Adam Rafferty,<br />

Don Ross oder Thomas Leeb<br />

auf internationalen Gitarrenfestivals<br />

und leitete als Dozent<br />

erste Gitarrenworkshops für<br />

Fingerstyle.<br />

Bei seinen Eigenkompositionen<br />

imitiert er eine ganze Band<br />

auf nur einer Akustikgitarre,<br />

so spielt er Percussion, Bass-<br />

Slapping und Fingerpicking<br />

gleichzeitig.<br />

Bei seinem zweiten Gastspiel<br />

im Casa De La Trova bringt er<br />

Weihnachtslied-Klassiker aus<br />

seinem neuen Weihnachtsalbum<br />

„Christmas Time“ auf<br />

unsere Bühne. Es erwarten Sie<br />

abwechslungsreiche und raffinierte<br />

Gitarrenarrangements<br />

und ein stimmungsvoller weihnachtlicher<br />

Konzertabend.<br />

„So viel Groove, so viel Melodie:<br />

Simon Wahl kommt allein mit<br />

seiner Gitarre der Quadratur<br />

des Kreises unverschämt nahe.“<br />

Akustik Gitarre, Fachmagazin<br />

Online: www.simonwahl.com<br />

Freitag, 08.·<strong>Dezember</strong><br />

20.00 Uhr<br />

KABARETT<br />

Michael Frowin<br />

Selten so gelacht<br />

Feixen, gackern, quietschen,<br />

prusten, wiehern, sich kringeln,<br />

kugeln, scheckig-, krank-, oder<br />

sogar totlachen ... Jeder kennt<br />

es, aber was ist es eigentlich:<br />

Lachen? Wo kommt es her, wo<br />

will es hin?<br />

Höchste Zeit, dem Lachen auf<br />

den Grund zu gehen. Und es<br />

gleichzeitig zu trainieren. Denn<br />

Lachen ist eine Ur-Kommunikationsform:<br />

Noch bevor der<br />

Mensch gesprochen hat, hat er<br />

gelacht.<br />

Michael Frowin, der „längst zum<br />

Besten gehört, was Kabarett zu<br />

bieten hat“ (AZ Mainz) nimmt<br />

nicht nur das Phänomen an<br />

sich unter die satirische Lupe,<br />

sondern auch das, worüber<br />

man ohnehin besser lachen als<br />

heulen sollte.<br />

Also raus aus dem Fernsehsessel.<br />

Frowin lockert deine<br />

Lachblockade! Und ist dabei<br />

noch lustiger als Karl Lauterbach,<br />

noch fieser als Heidi Klum<br />

Michael Frowin<br />

und garantiert besser als jede<br />

Lachtherapie!<br />

Online: www.frowin.de<br />

KARTENVORVERKAUF:<br />

www.latrova.de<br />

Tel.: 09129 3372 und bei<br />

allen ReserviX-Vorverkaufsstellen<br />

und www.reservix.de<br />

• Wendelstein:<br />

Gemeindebücherei Wendelstein<br />

Marktstraße 1<br />

• Schwabach:<br />

ST-Ticket-Point Spitalberg 3<br />

KLEINKUNSTBÜHNE<br />

CASA DE LA TROVA<br />

Zum Sportheim 13, 90530<br />

Wendelstein<br />

TEL: 09129/3372<br />

SERVICE@LATROVA.DE<br />

WWW.LATROVA.DE<br />

<strong>Dezember</strong> <strong>2023</strong><br />

21


WAS/WANN/WO<br />

POSAUNENCHOR RÖTHENBACH ST. WOLFGANG<br />

KONZERT IM LICHTERGLANZ<br />

Endlich wieder ein Konzert im Lichterglanz! Herzliche<br />

Einladung zum stimmungsvollen Adventskonzert<br />

in der Wolfgangskirche<br />

Samstag,<br />

02.12.<br />

Beginn<br />

19.30 Uhr<br />

WEIHNACHTEN MIT DER AWO<br />

WENDELSTEIN<br />

03.12.<strong>2023</strong><br />

Beginn 15 Uhr - Besinnliche Weisen zum<br />

1. Advent<br />

Lasst uns die Vorfreude auf Weihnachten teilen.<br />

Bei Veeharfenmusik und Kaffee/Glühwein wollen<br />

wir die Adventszeit genießen<br />

13.12.<strong>2023</strong><br />

Beginn 09.00 Uhr - Adventsfrühstück<br />

Wir laden ein zum Weihnachtlichen Frühstück,<br />

Unkostenbeitrag 5,00 €.<br />

Sonntag,<br />

03.12<br />

15.00 Uhr<br />

Mittwoch,<br />

13.12<br />

9.00 Uhr<br />

Zur Einstimmung auf die Adventszeit lädt der Posaunenchor<br />

Röthenbach St. Wolfgang zu einem Konzert in die nur von Kerzen<br />

erhellte Wolfgangskirche ein. Neben dem Posaunenchor werden<br />

mit dem Ad-Hoc-Chor, Johanna Graeff und Klemens Lehnemann an<br />

Geige und Gitarre sowie dem Alpenländischen Viergesang weitere<br />

Darbietende aus der Region musikalisch die Tür zu den vorweihnachtlichen<br />

Tagen öffnen. In ökumenischer Eintracht begleiten<br />

Pfarrer Klemens Lehnemann und Pfarrer Michael Kneißl das Konzert<br />

mit Gedanken zum Advent.<br />

Nach dem Konzert sind alle Akteure und Gäste zum Verweilen<br />

in der malerischen Kulisse vor der Wolfgangskirche eingeladen.<br />

Für Plätzchen und Glühwein ist gesorgt.<br />

www.roethenbachstw-evangelisch.de/posaunenchor<br />

Angela Ziegler<br />

WANN: Samstag, 02.12.<strong>2023</strong>, 19.30 Uhr<br />

WO: Wolfgangskirche<br />

EINTRITT: frei (Spenden erbeten)<br />

Treffen der<br />

Briefmarkenfreunde<br />

Das nächste Treffen der Briefmarkenfreunde findet<br />

statt am 15.12.<strong>2023</strong> ab 18.00 Uhr in<br />

Kleinschwarzenlohe, Rangaustraße 3, an der Kirche.<br />

17.12.<strong>2023</strong><br />

Beginn 14.00 Uhr - Weihnachtsfeier<br />

Für kleine weihnachtliche Verköstigungen und<br />

Unterhalten wird gesorgt. Das Christkind und wir<br />

freuen uns auf euer Kommen!<br />

Frankenstr. 25, Kleinschwarzenlohe. Tel. 09129/2226,<br />

c.kohler@awo-wendelstein.de<br />

"FLUCHT TRENNT. HILFE VERBINDET"<br />

- VORTRAG AM 5. DEZEMBER<br />

Das Thema Flucht ist nicht nur in Europa brisant,<br />

sondern auch in anderen Kontinenten. Die diesjährige<br />

Weihnachtsaktion des Lateinamerika-<br />

Hilfswerks Adveniat steht unter dem Motto "Flucht<br />

trennt. Hilfe verbindet."<br />

Sonntag,<br />

17.12<br />

14.00 Uhr<br />

Dienstag,<br />

05.12<br />

Beginn<br />

19.00 Uhr<br />

Am Dienstag 5.12., um 19 Uhr, spricht Padre Marco Tulio Gómez<br />

aus Panama-City im Vereinshaus von St. Nikolaus in Wendelstein<br />

(Sperbersloher Str. 10) über das Thema „Flucht“. Er leitet einen<br />

Flüchtlingsdienst in Panama-Stadt, der sich um Flüchtlinge aus<br />

Kolumbien und Venezuela kümmert.<br />

Der Pater engagiert sich mit seinem Team von "Fe y alegría"<br />

(Glauben und Freude) um die Integration der Flüchtlinge und um<br />

Rechtsbeistand. Ein Dolmetscher übersetzt den Vortrag aus dem<br />

Spanischen.<br />

Herzliche Einladung an alle Interessierten!<br />

Ein herzliches Danke<br />

an die Evang. Pfarrei, welche mir den schönen<br />

Martin-Luther-Saal zum wiederholten Male für meine<br />

Vernissage zu Verfügung gestellt hat.<br />

Danke an meine lieben Freundinnen für die exzellenten<br />

Kuchen, sowie die Bewirtung der Gäste.<br />

Danke an meine zahlreichen Besucher und<br />

kunstinteressierten Gäste, es war eine überwältigende<br />

Resonance.<br />

Danke an meine Familie für Ihre tatkräftige Unterstützung.<br />

Bitte bleiben Sie alle gesund und stets der Kunst verbunden.<br />

Herzlichst Ursula Schmöe<br />

22<br />

<strong>Dezember</strong> <strong>2023</strong>


WAS/WANN/WO<br />

Foto: Rainbow Singers<br />

K.I.S. E. V. SCHWANSTETTEN<br />

16. KUNSTAUSSTELLUNG<br />

Zum 16. Mal stellen zahlreiche<br />

Künstlerinnen und Künstler<br />

parallel zum Thomasmarkt<br />

der Marktgemeinde Werke aus<br />

Malerei, bildender Kunst, Fotografie<br />

und Kunsthandwerk aus<br />

und freuen sich auf Gespräche<br />

mit Ihnen und den Verkauf des<br />

einen oder anderen Kunstwerks.<br />

Die Vernissage am Samstag um 16.00 Uhr wird<br />

wieder von Ruth Schauer, Heidi Wittmann und<br />

Dorothee Szerman musikalisch begleitet.<br />

WANN:<br />

Samstag 09.12.<strong>2023</strong> 16.00 – 20.00 Uhr,<br />

Sonntag 10.12.<strong>2023</strong> 10.00 – 18.00 Uhr<br />

WO: Gemeindehalle Schwanstetten,<br />

Rathausplatz 2<br />

EINTRITT: frei<br />

Samstag,<br />

09.12<br />

Beginn<br />

16.00 Uhr<br />

Sonntag,<br />

10.12<br />

Beginn<br />

10.00 Uhr<br />

WALDLERMESSE SCHWANSTETTEN<br />

- wie immer - auch heuer an Weihnachten <strong>2023</strong> wieder !<br />

Seit 1994 wird die Waldlermesse traditionsgemäß in der kath.<br />

Kirche in Schwanstetten-Schwand gesungen.<br />

Coronabedingt wurde sie 2020 und 2021 nur in ganz kleinem<br />

Rahmen im Gottesdienst dargebracht. 2022 waren die Gottesdienstbesucher<br />

wieder zahlreich dabei.<br />

Aber jetzt, wollen wir 11 Manner und 2 Zitherspieler wieder in<br />

gewohnter Weise die Waldlermesse in der sicher vollen Kirche in<br />

Schwand singen.<br />

Die Proben und Vorbereitungen laufen bereits !<br />

Also - bis dann, bei der Schwander Waldlermesse!<br />

WANN: Dienstag, 26.12.<strong>2023</strong>, 10.30 Uhr<br />

WO: Kath. Kirche in Schwanstetten-Schwand<br />

Dienstag,<br />

26.12.<br />

Beginn<br />

10.30 Uhr<br />

RAINBOW SINGERS<br />

IM ADVENT: „THE VERY BEST TIME OF YEAR…“<br />

PS: Am 06.01.2024, 10.00 Uhr, singen wir wieder in der Wallfahrskirche<br />

in Freystadt !!<br />

Wilhelm „Willy“ Eckert<br />

Adventssingen 2022 zum Abschluss des Wendelsteiner<br />

Weihnachtsmarktes<br />

Sonntag,<br />

10.12.<br />

Beginn<br />

17.30 Uhr<br />

Lebkuchen, Spekulatius, Stollen, Dominosteine und Zimtsterne<br />

verkünden die wundersamste Zeit im Jahr – die Adventszeit mit<br />

ihren vielen schönen Weihnachtsmärkten überall Zum Abschluss<br />

des Wendelsteiner Weihnachtsmarktes ist das kleine Adventskonzert<br />

der Rainbow Singers in der St. Georgskirche zu einer guten<br />

Tradition geworden.<br />

So auch in diesem Jahr! Das Repertoire des 30minütigen Auftritts<br />

reicht über traditionelle Lieder mit weihnachtlichen Klängen bis<br />

hin zu internationalen Stücken, die den Geist der besinnlichen Zeit<br />

im Jahr beschreiben.<br />

Mit Stücken wie „Zu Bethlehem im Stall“, „Candle of Hope“ oder<br />

„Christmas Lullaby“ möchten die Sängerinnen und Sänger die<br />

Zuhörer auf die festlichen Weihnachtsfeiertage einstimmen.<br />

Die Rainbow Singers laden deshalb alle Musikbegeisterte und<br />

Weihnachtsmarktbesucher herzlich ein, einen stimmungsvollen<br />

Abend, live und hautnah zu genießen<br />

WANN: Sonntag, 10.12.<strong>2023</strong>, 17.30 Uhr<br />

WO: St. Georgskirche, Wendelstein<br />

(GS)<br />

<strong>Dezember</strong> <strong>2023</strong><br />

23


KINDER UND JUGEND<br />

Evangelische Kindergarten im Pfarrgarten<br />

Wir haben wieder eine Vorlese-Oma<br />

Der Evangelische Kindergarten im Pfarrgarten hat wieder eine<br />

Vorleseoma. Nachdem es einige Jahre keine engagierte ältere Dame<br />

gab, hat sich dankenswerter Weise die ehemalige Erzieherin Frau<br />

Waltraud Lange bei uns gemeldet.<br />

Sie hat etwas Zeit übrig und möchte diese sinnvoll nutzen. Wir sind<br />

sehr dankbar, dass sie dieses Ehrenamt übernimmt.<br />

Und sie hatte auch schon ihr „erstes Mal“.<br />

In den drei Gruppen wurde das Vorhaben mit den Kindern besprochen<br />

und die ersten Zuhörer bestimmt.<br />

Anfang November las dann die neue Vorlese-Oma das Bilderbuch<br />

vom Apfelmännchen vor. Sie leitete die Geschichte mit einer selbst<br />

gebastelten Fingerpuppe ein und schon waren die Kinder konzentriert<br />

bei der Sache. Sie hörten aufmerksam zu und beantworteten<br />

die Fragen der Vorleserin ohne Probleme. Beide, sowohl Frau Lange,<br />

als auch die Kinder hatten großen Spaß an dieser Vorlesestunde.<br />

Nachdem wöchentliche Besuche geplant wurden, kommen im Laufe<br />

kurzer Zeit alle Kindergartenkinder in den Genuss unsere Vorlese-<br />

Oma erleben zu dürfen.<br />

Wir bedanken uns ganz herzlich für dieses ehrenamtliche Engagement<br />

und hoffen, dass noch viele Vorlesestunden folgen werden.<br />

Renate Erhardt<br />

Grundschule Röthenbach<br />

Neues Klassenzimmer<br />

Grundschule Röthenbach: Seit September fünf Klassen<br />

Bürgermeister Werner Langhans besuchte mit einigen seiner Mitarbeiter/innen<br />

die zweite Klasse der Grundschule Röthenbach, die seit<br />

Beginn des Schuljahres im neu geschaffenen Klassenzimmer unterrichtet<br />

wird.<br />

Seit diesem Schuljahr werden in der Grundschule in Röthenbach<br />

bei Sankt Wolfgang zwei erste Klassen und damit insgesamt fünf<br />

Grundschulklassen unterrichtet. Der Markt Wendelstein hat auf<br />

diesen sich abzeichnenden Zuwachs bereits frühzeitig reagiert und<br />

ein zusätzliches Klassenzimmer geschaffen.<br />

Nachdem die Hausmeisterwohnung nicht mehr benötigt wird,<br />

wurde im vergangenen Schuljahr die Ferienzeit genutzt, um diese<br />

Räumlichkeiten umzubauen und damit ein weiteres Klassenzimmer<br />

samt großzügigen Nebenraum zu schaffen. Bürgermeister Werner<br />

Langhans stattete der dort unterrichteten zweiten Klasse einen<br />

Besuch ab.<br />

24<br />

<strong>Dezember</strong> <strong>2023</strong><br />

Die Kinder berichtenden dem Wendelsteiner Bürgermeister, dass<br />

sie sich in ihrem neuen Klassenzimmer sehr wohl fühlen. Röthenbachs<br />

Grundschulrektorin Andrea Schmidt bedankte sich bei der<br />

Marktgemeinde für die sinnvolle Umnutzung der bisherigen Hausmeisterwohnung.<br />

Die Zweitklässler brachten ihren Dank mit einem<br />

flotten Liedchen zum Ausdruck.


Kath. Kinderhaus Kleinschwarzenlohe<br />

Neuer Elternbeirat <strong>2023</strong>/24<br />

Der frisch aufgestellte Elternbeirat<br />

möchte die Gelegenheit<br />

nutzen, sich Ihnen vorzustellen.<br />

Wir freuen uns, in diesem Jahr mit<br />

folgendem Team aus „neuen“ und<br />

„altgedienten“ Mitgliedern an den<br />

Start zu gehen:<br />

• 1. Vorsitzende Miriam Ulrich<br />

• 2. Vorsitzende Christin Trinque<br />

• Kasse Susanne Jung<br />

• Schriftführerin Anna Klement<br />

und Veronika Ludwig<br />

• Basar Organisation Christina<br />

Leitermann und Melanie Döring<br />

• Losbuden Organisation<br />

Stefanie Fischer, Meike Kühnlein<br />

und Corinna Conrad<br />

• Presse Sven Brückling<br />

Wir freuen uns, die erfolgreiche<br />

Zusammenarbeit mit dem<br />

gesamten Kinderhausteam auch<br />

in Zukunft fortsetzen zu können<br />

Christin Trinque 2. Vorsitzende<br />

KINDER & JUGEND<br />

Elternbeirat Kinder(t)raum St. Nikolaus<br />

St. Martin im Kinder(t)raum St. Nikolaus<br />

Brennende Laternen, kalt ist es - aber zum Glück trocken - und<br />

leuchtende, erwartungsvolle Kinderaugen weit und breit.<br />

Jedes Jahr ein neuer Zauber, mit dem doch irgendwie auch die<br />

gemütliche Zeit beginnt und man weiß – der Advent und Weihnachten<br />

sind nicht mehr fern.<br />

Dieses schöne St. Martinfest bereitete uns am Freitag, 10.11.23<br />

das Team des Kinder(t)raums St. Nikolaus in Wendelstein. An drei<br />

unterschiedlichen Startpunkten trafen sich um 17 Uhr im Ort die<br />

verschiedenen Krippen-, Kindergarten- und Hortgruppen und<br />

wanderten, begleitet von den Erziehern, mit ihren Familien zur<br />

katholischen Kirche St. Nikolaus. Mit Laternen erhellt und mit<br />

Kinderstimmen besungen wurde in Wendelstein der Zauber von<br />

St. Martin spürbar und die Zeit (wie auch der Verkehr) schien am<br />

„Plärrer“ kurz stehen zu bleiben, als aus allen Richtungen Ströme<br />

von Lichtern sich sternförmig trafen.<br />

Im Anschluss gab es einen Gottesdienst in St. Nikolaus, den Pfarrer<br />

Kneißl sehr kindorientiert leitete. Die bekannten Laternenlieder<br />

wurden gesungen und einige Kinder des Kinder(t)raums spielten die<br />

Geschichte von St. Martin nach. Zum Abschluss des Gottesdienstes<br />

durfte sich jedes Kind noch ein Martinsweck mitnehmen und auf<br />

dem Kirchenparkplatz wurde vom Team des Kinder(t)raums noch<br />

leckerer Punsch ausgeschenkt und die von den Eltern mitgebrachten<br />

Speisens verzehrt. Ein wirklich schöner Ausklang dieses besonderen<br />

Tages und nochmals herzlichen Tag an alle Mitarbeiter des Kinder(t)<br />

raums sowie an Pfarrer Kneißl. Nun kann der Advent kommen!<br />

Ines Michel<br />

<strong>Dezember</strong> <strong>2023</strong><br />

25


WIR GRATULIEREN<br />

Herzlichen Glückwunsch<br />

Ein Wendelsteiner Urgestein<br />

wird 80 Jahre alt!<br />

Hansgeorg Ritter mit zwei ehemaligen Kunden. Altlandrat Herbert<br />

Eckstein und Klaus Vogel schwelgen zusammen in Erinnerungen<br />

Dieser Tage feierte Hansgeorg Ritter, besser bekannt als der Ritter´s<br />

Boder seinen 80sten Geburtstag. Zahlreiche Gratulanten machten<br />

ihrem Boder und Stammtischbruder ihre Aufwartung. Am Ehrentisch<br />

machten Anekdoten aus dem „alten“ Wendelstein die Runde und es<br />

durfte viel gelacht werden. Die IGEMA, der Flaschner-Stammtisch,<br />

war komplett vertreten und viele ehemalige Kunden schauten vorbei.<br />

1943 geboren und aufgewachsen mit zwei Geschwistern im Wendelsteiner<br />

Altort, begann Hansgeorg Ritter nach der Volksschulzeit<br />

seine Ausbildung zum Friseur, zumal ihm der Beruf „in die Wiege“<br />

gelegt war, betrieb doch sein Vater Hans Ritter schon um 1930 in<br />

der heutigen Schulhofstraße im Altort im Wohnhaus der Familie<br />

einen Friseursalon und war bei der Bevölkerung als „Ritter’s Boder“<br />

bekannt. 1966, mit 23 Jahren, machte Hansgeorg seinen Meister Von<br />

1975 bis 2014 stand Hansgeorg in seiner „Ritter´s Boder Stubm“ im<br />

Gebäude vom „Goldenen Stern, besser bekannt als „Flaschner“.<br />

Vorher arbeitete er im elterlichen Betrieb in der Schulhofstraße.<br />

Im Friseursalon Hummel in Schwabach hat der Boder sein Handwerk<br />

von der Pike auf gelernt. 1966 mit 23 Jahren machte er den<br />

Meister. Einige Jahre lang war Hansgeorg Ritter zudem im Vorstand<br />

der Friseurinnung Roth-Weißenburg-Schwabach.<br />

Der „Goldenen Meisterbrief“ der Friseurinnung krönte sein Handwerksleben.<br />

Der Boder, früher selbst Fußballer beim FV Wendelstein ist heute<br />

noch Mitglied in vielen Vereinen. Für seine evangelische Kirchengemeinde<br />

arbeitete Hansgeorg Ritter zudem auch im Kirchenvorstand<br />

mit.<br />

Klaus Vogel<br />

Auch wir vom <strong>Mitteilungsblatt</strong> Wendelstein/Schwanstetten gratulieren<br />

dem BODER recht herzlich zu seinem 80. Geburtstag.<br />

Jürgen Seifert mit Team<br />

Herzlichen Glückwunsch<br />

Hochzeit in der „Guten Stube“ im Bürgermeister-Bauernhof<br />

Margarete und Johann Müller konnten in Raubersried die „Eiserne<br />

Hochzeit“ feiern.<br />

An zwei Besonderheiten ihrer Hochzeit können sich Margarete<br />

und Johann „Hans“ Müller auch nach 65 Jahren Ehe beim Besuch<br />

des Bürgermeisters zum Gratulieren auf ihrem Bauernhof in<br />

Raubersried noch gut erinnern: In Absprache mit den Eltern des<br />

Bräutigams durften beide erst dann heiraten, als 1958 die jährliche<br />

Kartoffelernte vorbei war und das Standesamt war im Dorf der nahe<br />

Bauernhof des damaligen Bürgermeisters Michael Pöllet, für den<br />

die „Gute Stube“ im Haus auch „Amtsstube“ war und wo er 1958<br />

die Trauung des jetzigen Jubelpaares vornahm.<br />

26<br />

Johann „Hans“ Müller wuchs in Raubersried im elterlichen<br />

Bauernhof auf und war im Anschluß an die Schulzeit einer der<br />

ersten Absolventen der damals neuen Landwirtschaftsschule im<br />

Landkreis Schwabach. Im April 1958 lernte er beim Tanzen auf der<br />

Kärwa in Kammerstein seine spätere Ehefrau Margarete kennen,<br />

die aus dem nahen Haag stammt und ebenfalls auf dem Bauernhof<br />

aufwuchs mit drei Geschwistern. Ihre Mutter bewirtschaftete den<br />

Hof dort allein, weil der Vater im Krieg als Soldat gefallen war.<br />

Nach dem Kennenlernen waren sich beide schnell sicher mit der<br />

gemeinsamen Zukunft und planten die Hochzeit für den Herbst<br />

gleichen Jahres.<br />

Auch den Eltern von Hans Müller war dies passend, allerdings war<br />

deren Vorgabe „Erst müssen die Kartoffeln geerntet sein, dann<br />

darf geheiratet werden“. Im Oktober 1958 fand die Hochzeit dann<br />

im Raubersrieder „Rathaus“ statt, da Raubersried bis 1972 eigenständige<br />

Gemeinde war. Die Trauung nahm Bürgermeister Michael<br />

Pöllet auf dem eigenen Hof vor, wobei die Amtsstube zugleich<br />

seine „Gute Stube“ im Haus war und auch der Ort für die Gemeinderatssitzungen.<br />

Am gleichen Tag heirateten Margarete und Hans<br />

Müller kirchlich im Nachbarort Wendelstein in der evangelischen<br />

St. Georgskirche.<br />

<strong>Dezember</strong> <strong>2023</strong><br />

Seit 65 Jahren glücklich verheiratet, hatten Margarete und Johann<br />

Müller jetzt in Raubersried ihre „Eiserne Hochzeit“. Auch 1. Bürgermeister<br />

Werner Langhans war für die Gemeinde einer der Gratulanten<br />

beim Jubelpaar an diesem Tag.<br />

Feuerwehrkommandant und langjähriges Posaunenchormitglied<br />

Seit seiner Jugend Feuerwehrmitglied in Raubersried, übernahm<br />

Hans Müller später das Amt des Feuerwehrkommandanten - in<br />

seiner Dienstzeit wurde das jetzige Feuerwehrhaus gebaut und<br />

die Ortswehr technisch modernisiert. Jahrzehntelang spielte er<br />

im evangelischen Posaunenchor in Wendelstein mit und blieb im<br />

Vollerwerb Landwirt. Zur Familie gehören neben den drei Kindern<br />

mit Familie heute fünf Enkel und drei Urenkel, die alle auch im<br />

Landkreis wohnen und den Kontakt zum Jubelpaar halten. Und<br />

gefragt nach dem „Rezept“ für diese 65 Jahre gemeinsames Glück<br />

gab es für Wendelsteins 1. Bürgermeister Werner Langhans prompt<br />

die Antwort „Wir sind soweit zufrieden und haben alles so angenommen,<br />

wie es gekommen ist“.<br />

Text und Foto: (jör)


PARTEIEN<br />

BÜNDNIS90/DIEGRÜNEN im Marktgemeinderat Wendelstein<br />

Sebastian Ziegler steht als Jagdpächter in Kleinschwarzenlohe<br />

im Interview Rede und Antwort*<br />

Was macht eigentlich ein Jagdpächter?<br />

Ein Jagdpächter hat, wie der Name schon sagt, das Jagdrecht in<br />

einem bestimmten Gebiet gepachtet. Das bedeutet, er darf dort die<br />

Jagd unter Berücksichtigung der gesetzlichen Vorgaben, z.B. den<br />

Jagd- und Schonzeiten, ausüben. Gleichzeitig ist er verpflichtet, das<br />

Wild zu hegen und Gefahren von ihm abzuwenden.<br />

Welche Voraussetzungen muss man erfüllen, um Jagdpächter zu<br />

werden?<br />

Um Jagdpächter zu werden, muss man zunächst einmal Jäger sein,<br />

also eine Jägerprüfung abgelegt haben, die begleitende Ausbildung<br />

absolviert und einen Jagdschein gelöst haben.<br />

Dann muss man ein Jagdrevier pachten.<br />

Jagdreviere umfassen i.d.R. die Grundstücke aller Personen, denen<br />

Felder, Wiesen und Wälder in einem bestimmten, räumlich zusammenhängenden<br />

Gebiet gehören. Diese Grundstücke bilden durch<br />

Zusammenschluss eine sog. Jagdgenossenschaft. Meist erstrecken<br />

sie sich über das gesamte Gemeindegebiet bzw. wie im Fall vom<br />

Markt Wendelstein im Wesentlichen über die Flächen der ehemals<br />

eigenständigen Ortsteile, in meinem Fall Kleinschwarzenlohe.<br />

Der Gesetzgeber möchte damit sicherstellen, dass Gebiete<br />

entstehen, in denen Hege und Bejagung von Wildtieren sinnvoll<br />

betrieben werden können.<br />

Wenn jeder auf dem Acker oder der Wiese, die ihm gehört, die Jagd<br />

selbst ausüben würde, wäre das mit sehr viel mehr Unruhe und<br />

negativen Einflüssen für Wildtiere verbunden. Die Jagdgenossenschaft<br />

verpachten daher i.d.R. das Jagdrecht auf Ihren Grundstücken<br />

an einen oder mehrere Jäger, die sie dafür als geeignet erachten.<br />

Was planen Sie für die Zukunft?<br />

So weiterzumachen, wie bisher: Mit meinen Mitjägerinnen und<br />

Mitjägern im Revier versuchen wir nach Kräften unsere Wildbestände<br />

gesund und ausgeglichen zu halten, so dass wir weiter<br />

eine artenreiche Fauna bewahren können und gleichzeitig unsere<br />

Verpächter vor übermäßigen Wildschäden verschont bleiben.<br />

v.l.: Sebastian Ziegler und Martin Mändl<br />

Was wünschen Sie sich von der Wendelsteiner Verwaltung und<br />

den Marktgemeinderäten?<br />

Weiterhin ein offenes Ohr für die Belange der Wildtiere und gerne<br />

noch mehr Verständnis dafür, dass diese Wildtiere zum Überleben<br />

zusammenhängende Lebensräume brauchen, die man ihnen zugestehen<br />

muss, wenn man sich zu ihnen bekennt.<br />

Auf Pflaster und Asphalt können unsere Wildtiere nicht existieren.<br />

Vielen Dank Herr Ziegler, dass Sie meine Fragen so offen beantwortet<br />

haben.<br />

Das Interview führte Martin Mändl, Fraktionssprecher BÜNDNIS90/<br />

DIEGRÜNEN im Marktgemeinderat Wendelstein<br />

*Aus Gründen der Lesbarkeit wird das Geschlecht im Text verallgemeinert formuliert -<br />

versteht sich aber für divers/männlich/weiblich. Wir bitten, dies zu berücksichtigen.<br />

Warum haben Sie persönlich sich dazu entschieden, sich als Jagdpächter<br />

zu engagieren?<br />

Jäger wollte ich schon seit frühester Kindheit werden. Das Leben<br />

und Erleben mit und in der Natur, das Hegen von wilden Tieren<br />

und gleichzeitig das Erzeugen von Premium-Lebensmitteln aus<br />

nachhaltiger Jagd, hat mich seit je her fasziniert.<br />

Jagdpächter zu sein ist mit einiger Verantwortung verbunden.<br />

Wenn man, wie ich, sein heimatliches Revier schon lange kennt<br />

und weiß, wie vielfältig es früher einmal bevölkert war, muss man<br />

in die Verantwortung gehen, wenn man es wieder in diese Richtung<br />

entwickeln möchte. Deshalb habe ich mich als Jagdpächter für das<br />

Revier Kleinschwarzenlohe beworben und darf diese Funktion<br />

mittlerweile schon seit vielen Jahren ausüben.<br />

Welchen Mehrwert hat die Gemeinde durch Ihre Arbeit?<br />

Ich denke, man darf behaupten, dass wir mit unserem Engagement<br />

für die heimischen Wildtiere einen signifikanten Beitrag für<br />

den Erhalt der lokalen Biodiversität leisten können. Ich nenne an<br />

dieser Stelle immer gerne das Rebhuhn, das bundesweit oft nur<br />

noch sehr selten vorhanden ist.<br />

In Kleinschwarzenlohe ist es mittlerweile wieder sehr zahlreich<br />

vertreten und mit ihm viele andere Bewohner unserer Feldfluren,<br />

die nicht dem Jagdrecht unterliegen.<br />

Und weil nicht nur wir uns zwischen Kleinschwarzenlohe und<br />

Neuses für diese Tiere einsetzen, sondern alle Jägerinnen und<br />

Jäger in den Revieren der Marktgemeinde, kann man deshalb auch<br />

immer noch zahlreich Hasen, Rebhühner, Kibitze, Feldlerchen und<br />

andere Feldbewohner in den Fluren beobachten.<br />

<strong>Dezember</strong> <strong>2023</strong><br />

27


PARTEIEN<br />

BÜNDNIS90/DIEGRÜNEN Marktgemeinderat Wendelstein<br />

Wir berichten wie gewohnt aus dem Marktgemeinderat und<br />

seinen Ausschüssen<br />

Am 26. Oktober <strong>2023</strong> tagte der Marktgemeinderat<br />

Fragen der Bürger<br />

Bei den Fragen der zahlreich erschienenen Bürger ging es unter<br />

anderem um den AWO Bau auf dem Gelände der alten Waldhalle<br />

sowie um den Kindergarten in Röthenbach. Zum ersten Punkt stellte<br />

der Bürgermeister klar, dass die AWO dringend einen Standort für<br />

ein Pflegeheim in Wendelstein sucht und die Gemeinde sie dabei<br />

unterstützt. Das Gelände der alten Waldhalle sei aber für die AWO<br />

wohl keine Option mehr. Zum Thema KiTa Röthenbach erläuterten<br />

Bürgermeister und Verwaltung, dass sie in Gesprächen mit dem<br />

Träger sind und noch nichts festgelegt sei.<br />

Bürgerbeteiligung für das Gelände der alten Waldhalle durch<br />

grünen Antrag<br />

In einem weiteren Punkt ging es um einen Antrag von BÜNDNIS 90<br />

/ DIE GRÜNEN. Wir Grüne hatten beantragt, dass für die Nutzung<br />

des alten Waldhallen-Areals eine ergebnisoffene Bürgerbeteiligung<br />

stattfinden solle. Allein die Tatsache, dass wir diesen Antrag stellen<br />

„müssen“ zeigt, dass Bürgerbeteiligung in Wendelstein noch immer<br />

nicht selbstverständlich. Uns ist es wichtig, dass die Bürger frühzeitig<br />

informiert und miteingebunden werden. Der Antrag wurde<br />

einstimmig beschlossen.<br />

Regelbasierte Bürgerbeteiligung abgelehnt<br />

Apropos Bürgerbeteiligung: Schon vor zwei Jahren hat sich der Initiativkreis<br />

Bürgerbeteiligung gegründet, dem sieben Wendelsteiner<br />

Vereine und Gruppen angehören. Ziel des Initiativkreises ist eine<br />

regelbasierte Bürgerbeteiligung, wie sie schon in vielen anderen<br />

Gemeinden eingeführt ist. Es geht darum, mehr öffentliche Beteiligung<br />

an gemeindlichen Projekten zu garantieren. Von Beginn an hat<br />

der Initiativkreis zusammen mit der Gemeinde darauf hingearbeitet,<br />

jetzt wurde das Thema endlich im Marktgemeinderat behandelt.<br />

Marktgemeinderat Czerwenka führte aus, dass eine regelbasierte Bürgerbeteiligung<br />

keine Alternative zum Gemeinderat sei. Die endgültigen<br />

Entscheidungen fallen auch bei der regelbasierten Bürgerbeteiligung<br />

im Gemeinderat. Man muss aber auch konstatieren, so Czerwenka<br />

weiter, dass der Bürger eigentlich nur alle 6 Jahre pauschal eine Partei<br />

bzw. Gemeinderäte wählen können - egal wie der Bürger zu einzelnen<br />

Detailfragen denkt. Das ist quasi ein Blankoscheck für sechs Jahre zu<br />

allen Themen und wird auch immer öfter von den Bürgern so empfunden.<br />

Er plädierte dafür, dass sich der Markt Wendelstein zum Vorreiter und<br />

Vorbild für regelbasierte Bürgerbeteiligung im Landkreis macht und sich<br />

eine klar definierte Richtlinie gibt.<br />

Leider ist die Sicht der Mehrheit des Gremiums eine andere. Mit<br />

bisherigen Bürgerbeteiligungen habe man schon genug getan und<br />

außerdem sollte man die Verwaltung nicht unnötig damit belasten,<br />

so war es von dort zu hören.<br />

Trotz aller genannten Vorteile für die Gemeinde lehnte das Gremium<br />

die Bürgerbeteiligung mit 15-8 ab. Schade, hier wurde eine große<br />

Chance vertan, in Wendelstein Bürgerbeteiligung nachhaltig zu<br />

verankern.<br />

v.l.: die grünen Marktgemeinderäte M. Mändl, C. Töllner, E. Kühnlein<br />

und B. Czerwenka.<br />

Strahlende Bushäuschen<br />

Unter dem TOP Sonstiges erkundigten sich die beiden grünen<br />

Marktgemeinderätinnen Czerwenka und Töllner noch, warum es in<br />

hell beleuchteten Straßen eigentlich so hell beleuchtete Bushäuschen<br />

braucht. Hier müsse man seitens der Verwaltung nachbessern.<br />

Der Bürgermeister versprach, sich um das Thema zu kümmern.<br />

Am 09. November <strong>2023</strong> tagte der Bau-, Umwelt - und Nachhaltigkeitsausschuss<br />

(BUNA)<br />

Straßensanierungen<br />

Im Rahmen der Berichterstattung wurde ausgeführt, dass die<br />

Sanierung der Schächte innerhalb der Fahrbahnen weitgehend<br />

abgeschlossen ist. Lediglich 30 der etwa 165 Schächte müssen noch<br />

überarbeitet werden. Aufgrund der Wetterverhältnisse zieht sich<br />

diese Maßnahme noch ein wenig.<br />

Auch der Ausbau der Rosenstraße geht voran. Strom-, Wasser und<br />

Kommunikationskabel sind verlegt, so dass hoffentlich noch bis<br />

Ende November die Trag- und Deckschicht der Straßen aufgebracht<br />

werden kann. Im Anschluss erfolgen die Markierungsarbeiten.<br />

Nachträgliche Genehmigung von Terrassenflächen und/oder<br />

Überdachungen<br />

Auf der weiteren Tagesordnung standen nur zwei Punkte, bei denen<br />

es sich beide Male um neu errichtete Terrassen bzw. Terrassenüberdachungen<br />

handelte, die ohne Baugenehmigung erstellt wurden.<br />

Wichtig: Erweiterungen von bestehenden Terrassen oder deren<br />

Überdachungen können genehmigungspflichtig sein.<br />

Im bestehenden Bebauungsplan Europaviertel sind beispielsweise<br />

Terrassenüberdachungen nicht vorgesehen. Einzelne Bewohner<br />

hatten diese jedoch bereits errichtet. Die WEG, also die Gemeinschaft<br />

der Eigentümer, hat nun nachträglich die Genehmigung beantragt.<br />

Marktgemeinderätin Carolin Töllner lobte die von der Verwaltung<br />

vorgeschlagene Vorgehensweise, dass künftig nicht über jedes einzelne<br />

dortige Vorhaben abgestimmt werden muss. Einstimmig wird nun<br />

generell die gemeindliche Zustimmung für Wintergärten bzw. Terrassenüberdachungen<br />

im Europaviertel in Aussicht gestellt, wenn diese<br />

• die zulässige Terrassentiefe von 3 m nicht überschreiten<br />

• sich in das harmonische Erscheinungsbild der Wohnanlage einfügen<br />

• in einem einheitlichen Anthrazit - Farbton errichtet werden<br />

und ein entsprechender Antrag gestellt wird.<br />

28<br />

<strong>Dezember</strong> <strong>2023</strong><br />

50JAHRE<br />

Verkehrsplanung<br />

Unter dem Punkt Sonstiges erkundigte sich Marktgemeinderätin Carolin<br />

Töllner nach dem Stand des Verkehrsentwicklungsplanes. Nachdem bereits<br />

vor über zwei Jahren Bürger befragt wurden und vor einem Jahr Workshops<br />

zusammen mit Bürgern stattgefunden haben, lägen immer noch keine<br />

Vorschläge seitens des beauftragten Planungsbüros vor. Ihrer Meinung<br />

nach sollte die Gemeinde hier unbedingt zeitnah auf Ergebnisse drängen.<br />

Weil wir hier Leben<br />

Carolin Töllner und Martin Mändl<br />

Marktgemeinderäte BÜNDNIS90/DIEGRÜNEN im Marktgemeinderat<br />

Wendelstein


PARTEIEN<br />

SPD im Markt Wendelstein<br />

CSU und FW/FDP erteilen<br />

Absage zu Leitlinien für Bürgerbeteiligung<br />

Demokratie bedeutet mehr, als nur alle paar Jahre einmal wählen<br />

zu gehen. Demokratie bedeutet auch, die Gesellschaft aktiv mitzugestalten<br />

und mit denen, die Entscheidungskompetenz innehaben,<br />

als Bürger in einen Dialog treten zu können.<br />

Bürgerbeteiligung ist in diesem Zusammenhang ein probates Mittel,<br />

die Menschen vor Ort in politische Entscheidungen einzubinden.<br />

Auch bei uns in der Marktgemeinde Wendelstein. Das gilt besonders<br />

in Zeiten wachsender Polarisierung und rechter Umtriebe. Ende<br />

Oktober hat der Marktgemeinderat intensiv über Bürgerbeteiligung<br />

diskutiert - mit unterschiedlichen Ergebnissen.<br />

Gute Nachrichten gibt es zunächst, was die Anschlussnutzung<br />

des Geländes der alten Waldhalle in Großschwarzenlohe angeht.<br />

Hier hat der Marktgemeinderat für ein ergebnisoffenes Bürgerbeteiligungsverfahren<br />

gestimmt. Die Wendelsteiner sollen also die<br />

Gelegenheit bekommen, ihre Wünsche und Ideen zur Zukunft des<br />

Grundstücks einzubringen.<br />

Weniger erfreulich ist dagegen, dass CSU und Freie Wähler/FDP<br />

an anderer Stelle die Chance zu mehr Transparenz bei der Bürgerbeteiligung<br />

im Keimerstickt haben. Konkret geht es dabei um den<br />

"Initiativkreis Bürgerbeteiligung", der sich Anfang des Jahres 2022<br />

gegründet hat.<br />

Das Bündnis besteht neben der SPD Markt Wendelstein aus sechs<br />

weiteren Wendelsteiner Bürgerinitiativen, Vereinen und Parteien. Er<br />

setzt sich dafür ein, ein verbindliches Regelwerk für Bürgerbeteiligung<br />

zu entwickeln. Mit den Stimmen der CSU um Bürgermeister<br />

Langhans und der Freien Wähler/FDP hat sich der Marktgemeinderat<br />

nun aber gegen das Aufstellen derartiger Leitlinien entschieden.<br />

Ein Fehler, finden wir als SPD Markt Wendelstein. Mit dem Aufstellen<br />

von Leitlinien für Bürgerbeteiligung können klare Regelungen<br />

geschaffen werden, welche Art von Bürgerbeteiligung – z.B. Informationsveranstaltungen,<br />

Umfragen oder Bürgerworkshops – bei<br />

welchen kommunalen Entwicklungsprojekten – z.B. Umgestaltung<br />

des öffentlichen Raums, Erstellung eines Konzeptes oder Straßenbaumaßnahmen<br />

– angewandt werden. Dadurch würde ein Regelwerk<br />

endlich für Transparenz bei der Bürgerbeteiligung sorgen.<br />

Und genau darum geht es im Kern. Zwar hat die Gemeindespitze<br />

auch in der Vergangenheit gelegentlich die Bürgerinnen und<br />

Bürger in Entscheidungsprozesse einbezogen, einem transparenten<br />

und verständlichen Verfahren ist sie dabei jedoch nicht gefolgt.<br />

Stattdessen ist der Eindruck entstanden, dass Mitsprache aus der<br />

Bürgerschaft vor allem dann möglich wurde, wenn von dort der<br />

Druck zu groß wurde oder es dem eigenen politischen Vorhaben<br />

dienlich schien. Mit einer Leitlinie zur Bürgerbeteiligung hätte<br />

dieser Vorwurf wirksam ausgeräumt werden können.<br />

Dass die Gemeinderatsmehrheit aus CSU- und FW/FDP-Fraktion<br />

jedoch nicht einmal dazu bereit war, mit dem „Initiativkreis<br />

Bürgerbeteiligung“ in Dialog zu treten und das Thema in einem<br />

Arbeitskreis zu erörtern, ist ein schlechtes Zeichen für die Mitwirkungsmöglichkeiten<br />

in unserer Marktgemeinde.<br />

Dabei geht es keinesfalls darum, eine Art „Schattenparlament“ zu<br />

schaffen. Die endgültige Entscheidung muss selbstverständlich<br />

immer bei den Mitgliedern des Marktgemeinderates liegen.<br />

Dafür wurden diese schließlich gewählt und stehen somit auch in<br />

der Verantwortung. Dennoch gäbe es Möglichkeiten, den Bürgerinnen<br />

und Bürgern verbindlich und zuverlässig eine Plattform zu<br />

bieten, ihre Wünsche, Ideen und Bedenken einzubringen. Leitlinien<br />

würden diese Möglichkeiten für alle transparent und nachvollziehbar<br />

machen. Es versteht sich von selbst, dass es für funktionierendeBürgerbeteiligung<br />

klare, zeitlich begrenzte Verfahren<br />

braucht. Schließlich soll es nicht darum gehen,<br />

Entscheidungen künstlich hinauszuzögern, sondern sie unter<br />

Einbeziehung der Menschen vor Ort zeitnah zu treffen.<br />

Als SPD-Fraktion im Marktgemeinderat bedauern wir, dass die<br />

Fraktionen von CSU und FW/FDP nicht bereit waren, mit dem<br />

„Initiativkreis Bürgerbeteiligung“ Rahmenbedingungen für mehr<br />

Mitbestimmung in Wendelstein auszuarbeiten. Ungeachtet dessen<br />

werden wir als SPD uns auch zukünftig entschlossen für umfassende<br />

Bürgerbeteiligung einsetzen.<br />

Maximilian Lindner<br />

Fraktionssprecher der SPD im Markt Wendelstein<br />

Zum 31. Januar 2024 beende ich meine<br />

Praxistätigkeit. Für das mir entgegengebrachte<br />

Vertrauen bedanke ich mich bei<br />

allen Patienten sehr herzlich.<br />

<strong>Dezember</strong> <strong>2023</strong><br />

29


LESERBRIEF<br />

Leserbrief<br />

Liebe Leser des <strong>Mitteilungsblatt</strong>es Wendelstein/<br />

Schwanstetten<br />

Sie haben auch was zu sagen?<br />

Dann reichen Sie uns Ihren Leserbrief<br />

per E-Mail ein. info@seifert-medien.de<br />

Nachdem ich die Veröffentlichung "Vereine freuen sich auf neue<br />

Waldhalle" mit Interesse gelesen habe, möchte ich als langjährige<br />

Anwohnerin und an der Weiterentwicklung des Wendelsteiner<br />

Ortsteils Großschwarzenlohe interessierte Bürgerin, zunächst auf<br />

einige Sachverhalte hinweisen, die etwas irritierend sind.<br />

Obwohl der Neubau einer Ersatzhalle seit 2019 im Gespräch ist,<br />

erfahren Bürger und Anwohner, um derer Wohlergehen es gehen<br />

sollte, erst kurz vor Baubeginn, dass eine "Bauliche Trennung" von<br />

Sport und Kultur zwingend notwendig sei. Für weitere Irritation<br />

sorgt das Vorbringen, dass die geschätzten Herren Bürgermeister<br />

Langhans und Projektleiter Steinmill nun "den Planungsstand und<br />

die weiteren Projektschritte erläutern", obwohl der Bauauftrag für<br />

die zwei Baukörper (s.g. Doppelhalle) bereits seit Oktober 2021<br />

erteilt worden ist.<br />

Es erscheint seltsam, dass die Vereine (wer diese auch sein sollen)<br />

nicht über sich selbst und Ihre Vorfreude schreiben, sondern das<br />

Bürgermeisteramt, das bekanntermaßen die Fördergelder an<br />

die Vereine überweist, dies kund tut. Auffällig ist auch, dass die<br />

künftigen Nutzer offenkundig sich in einer umstrittenen Sache<br />

instrumentalisieren lassen, die ihre Unabhängigkeit und Orientierung<br />

infrage stellt. Denn der Nachfolgebau der allbekannten<br />

Waldhalle wird primär als zeitgemäßes Haus für die Kindergarten-,<br />

Kinderhort- und Schulsportaktivitäten, nämlich als Schulsporthalle<br />

Großschwarzenlohe gebaut. Für die Vereinssport- und Gesundheitsgruppen<br />

(etwa 18-20 an der Zahl) wird es ganz offenkundig<br />

nicht viel Zeit für "uneingeschränkte Verfügung" geben. Zudem<br />

ist der Anstieg des Nutzungsbedarfes nach "84 Monaten Laufzeit<br />

der Beschaffungsphase" nicht mitgerechnet. Viele Bürger können<br />

nämlich Rechnen.<br />

Dass die Bühnengröße der Kultureinrichtung unzureichend für<br />

die Anforderungen der Tanzformation der FG Grün-Weiß ist, wird<br />

sich erweisen, sobald die ersten Proben der Aktiven beginnen. Ob<br />

es vor Ort eine kleine ausgestattete Küche mit Lagerraum geben<br />

würde, steht nicht fest. Sollte es letzten Endes fehlen, werden viele<br />

wünschenswerte, gesellige Veranstaltungen mit Kaffee, Kuchen und<br />

Getränken von vornherein nicht stattfinden können. Bedeutet das<br />

"zukunftsorientierte Planung"?<br />

Die Leserschaft bekommt bedauerlicherweise auch keinen Antwort<br />

auf die Frage, ob die zahlreichen zukünftigen Besucher und Besucherinnen<br />

diverser Kulturveranstaltungen, die überwiegend nicht<br />

in unmittelbarer Nähe wohnen, gern in feiner Garderobe per Rad zu<br />

den Abendevents fahren sollen, oder sie die nicht weniger als 0,5<br />

km Strecke von der Bushaltestelle lieber zu Fuß durch den bereits<br />

heute mit PKWs zugestellten Ortsteil zurücklegen möchten. Denn<br />

eine Aussicht auf eine ÖPNV Anbindung des "Zentrums" gibt es<br />

offenkundig nicht. Wie auch wenig Hoffnung auf Erweiterung der<br />

grotesk geringen Kapazität der vorgesehenen Gästeparkplätze der<br />

Doppelhalle. Unter dieser Realität werden auch die zahlreichen<br />

Anwohner zu leiden haben.<br />

Der geneigte Leser fragt sich, wieso kommt in dem Artikel die<br />

Meinung der Bürgerschaft vor Ort nicht vor, obwohl das weitsichtige<br />

Zukunftsprojekt auch Fortschritt, Freude und mehr Lebensqualität<br />

den 3.300 Großschwarzenloher Einwohnern bringen sollte?<br />

Möglicherweise liegt es daran, dass der Entwurf und die Planung<br />

der zwei Hallen, auf einem Grundstück das für den Ersatz der Waldhalle<br />

erworben war, einschließlich der Namensgebung "Öffentliches<br />

Zentrum", unter Ausschluss der Anwohner des Ortsteiles Großschwarzenlohe<br />

und auch ohne Vertreter der etablierten Bürgerinitiative<br />

"Bürger gestalten Wendelstein" (IBgW) stattgefunden hat.<br />

Konzipiert und Entwickelt wurde das von<br />

Gerüchten begleitete Projekt hinter verschlossenen Türen.<br />

D. h. die Bürgerschaft dürfte nicht mitreden. Obwohl der ausdrückliche<br />

legitime Wunsch der Ortseinwohner nach Transparenz und Einbeziehung<br />

vorhanden war. Genauso wie die Bereitschaft der Einwohner<br />

Sponsoren für eine eigene Kultureinrichtung zu akquirieren.<br />

Die Auftragsbekanntmachung der Gemeindeverwaltung für die<br />

Doppelhalle vom 11/05/2021, der Schlusstermin - 14/06/2021 - für<br />

die Einreichung der Angebote bzw. Teilnahmeanträge, der Tag des<br />

Vertragsabschlusses - 29/10/2021, sowie die Bekanntmachung der<br />

Auftragsvergabe der Gemeinde vom 10/12/2021 fanden inmitten<br />

der Pandemie und nicht auf der Bürgerschaft bekannten Plattform<br />

statt! Offenkundig innerhalb von sieben Monaten, also in einem<br />

Zeitraum, in dem die Gesundheit der Bürger alle Aufmerksamkeit<br />

beanspruchte. Bis heute ist weder lokal veröffentlicht worden, wer<br />

der Immobilienentwickler des Zukunftsprojektes ist (daneben gab<br />

es keinen weiteren Bewerber) noch ist im Jahr 2021 die Bürgerschaft<br />

in Kenntnis gesetzt worden, wann sie den uneingeschränkten<br />

direkten Zugang zu den Auftragsunterlagen haben würde - bevor<br />

die Bürgermeistersvision in einem Vertrag "rechtskräftig" würde.<br />

Die Berichterstattung der lokalen Medien über das Bauvorhaben<br />

war bis zur Erteilung des Bauauftrages wenig konkret und eher<br />

schwammig gewesen. Ausführlich berichtet wurde dagegen über<br />

die gescheiterten Bemühungen einiger Gemeinderäte, die an die<br />

Planung des Neubaus interessierte Bürgerschaft zu beteiligen. Es<br />

sollte auch ein erster Schritt zur Gestaltung eines mehrheitlich<br />

gewünschten, ästhetischen Ortszentrums sein, der Zugewinn an<br />

Lebensqualität bringen sollte. Ein Pech für die Großschwarzenloher,<br />

dass es ihre Idee und nicht die der Bürgermeisteradministration war.<br />

Ihrer geschätzten Leserschaft sollte nicht verwehrt werden zu<br />

erfahren, dass das von der Gemeindeverwaltung herbeigezauberte<br />

Großprojekt AWO-Heim (anstelle der Waldhalle) der Auslöser für<br />

einen Sturm der Entrüstung in Großschwarzenlohe wurde. Die<br />

Bürgerschaft hat die Kosten - Nutzen Situation und die zukünftige<br />

Zweckerfüllung der 15 Mio. EUR Investition unter die Lupe<br />

genommen, und dabei u.a. die verschärfte Belastung der Anwohner<br />

sowie die Gefährdung der Schulkinder durch den zukünftigen<br />

Verkehrszuwachs kritisch beurteilt. Wegen der mit diesem Objekt<br />

verbundenen Zumutungen haben die alarmierten Anwohner gleich<br />

zwei Bürgerbegehren ins Leben gerufen. Ein Beleg dafür, dass trotz<br />

der seit Jahren wachsenden Zahl an Bürgerinitiativen, die lobenswerte<br />

Arbeit für die Gemeinde leisten, die aufgeklärten liberalen<br />

Wendelsteiner andauernd um einvernehmliche Lösungen ringen<br />

müssen - und das nur allzuoft im Gegensatz zu den eigenwilligen<br />

Ideen der Gemeindeführung. So wird den Mitbürgern zugemutet,<br />

zukünftig mit einer Verkehrsüberlastung in unmittelbarer Nähe<br />

von Kindergarten und Ganztagsschule, und ohne einen belebten,<br />

bespielbaren und gemeinschaftsfördernden Verweil- und Begegnungsplatz<br />

leben zu müssen, weil eine zeitgemäße fachmännische<br />

städtebauliche Ortsteilgestaltung verpönt zu sein scheint. Von einem<br />

Marktgemeinderat mit "Mut und Weitsicht", wie im Artikel zu lesen ist.<br />

Hinter den beiden Bürgerbegehren, welche bessere und ausschließlich<br />

dem Gemeinwohl dienende Entscheidungen verlangen, stehen<br />

mittlerweile weit mehr als tausend Stimmen. Diese kamen zustande<br />

trotz peinlicher Versuche, wie z. B entwendete Unterschriftenlisten,<br />

wodurch das Vorhaben torpediert werden sollte, oder nur<br />

Stimmenthaltungen, weil eine Revanche seitens der Verwaltung<br />

befürchtet wurde.<br />

Mit freundlichen Grüßen<br />

D. D-K. (Name und Adresse ist der Redaktion bekannt)<br />

30<br />

<strong>Dezember</strong> <strong>2023</strong>


BÜRGERINITIATIVE<br />

Gründung einer Bürgerinitiative<br />

„Lebenswertes Röthenbach b. St. W.“<br />

Am 14. November wurde in Röthenbach b. St. Wolfgang eine neue<br />

Bürgerinitiative ins Leben gerufen.<br />

Thema ist der geplante Neubau des Kindergartens. Vielen Einwohnern<br />

ist unwohl bei dem Gedanken, dass schon wieder ein Neubau<br />

auf einer Grünfläche entstehen könnte. An einem verkehrstechnischen<br />

Nadelöhr. Ein Neubau anstelle des Bolzplatzes am Alten<br />

Kanal hätte nicht nur einen Verkehrsinfarkt zur Folge, sondern<br />

wäre auch für das Ortsbild verheerend. Und was ist mit den uralten<br />

Eichen an diesem Ort? Warum kann der Bau nicht auf dem Gelände<br />

des Kindergartens erfolgen? Dort ist unser „Schul- und Sportzentrum“.<br />

Die Gemeinde Wendelstein schweigt, will sich vorerst nicht<br />

äußern. Es sei ja noch nichts beschlossen. Wir wollen das aber<br />

nicht hinnehmen und dann irgendwann vor vollendete Tatsachen<br />

gestellt werden. Wir kennen unseren Ortsteil, wohnen gerne hier<br />

und möchten auch, dass es so bleibt.<br />

Deshalb treffen wir uns jetzt regelmäßig, tauschen uns aus und<br />

freuen uns über Neuzugänge.<br />

Nächstes Treffen am: Dienstag, 5. <strong>Dezember</strong> <strong>2023</strong> um 19.30 Uhr im<br />

Hotel Kübler<br />

Kommt zahlreich. Denn gemeinsam können wir mehr erreichen.<br />

Nadine Morgenstern<br />

Umwelt- und Verkehrsinitiative Großschwarzenlohe<br />

Bürgerbegehren Wendelstein:<br />

Die Umwelt- und Verkehrsinitiative Großschwarzenlohe freut sich,<br />

bekannt zu geben, dass die Sammlung der Unterschriften für beide<br />

Bürgerbegehren nun erfolgreich abgeschlossen ist.<br />

Wir gehen davon aus, dass wir das notwendige Quorum von 9 %<br />

der Wendelsteiner Bürgerinnen und Bürgern erreicht haben. Die<br />

Unterschriftenlisten werden demnächst beim Bürgermeisteramt<br />

zur Prüfung eingereicht.<br />

Herzlichen Dank an alle, die unsere Bürgerbegehren mit ihrer<br />

Unterschrift und Mithilfe unterstützt haben.<br />

Bürgerbegehren 1:<br />

Sind Sie dafür, dass das Grundstück der alten Waldhalle, Erlenstraße,<br />

OT Großschwarzenlohe, in Gemeindebesitz bleibt und nicht<br />

veräußert wird?“<br />

“Sind Sie dafür, dass das Grundstück der Gemeinde der alten Waldhalle,<br />

Erlenstraße, OT Großschwarzenlohe, nicht mit einem mehr<br />

als 2-stöckigen Gebäude (z. B. Pflegeheim) bebaut wird?“<br />

Bürgerbegehren 2:<br />

„Sind Sie dafür, dass die Ackerfläche südlich des Mittelwegs als<br />

landwirtschaftliche Nutzfläche erhalten bleibt und nicht mit Sportund<br />

Veranstaltungshallen bebaut und damit unwiederbringlich<br />

zerstört wird?“<br />

„Sind Sie dafür, dass stattdessen der ursprüngliche Plan des<br />

Ersatzneubaus einer Mehrzweck-Sporthalle auf dem Grundstück<br />

der alten Waldhalle, Erlenstraße, OT Großschwarzenlohe, unter<br />

Bürgerbeteiligung neu geprüft wird?“<br />

Wie geht es nun weiter?<br />

Bürgerbegehren und Bürgerentscheid<br />

(6) Ein Bürgerbegehren muss in Gemeinden bis zu 20.000 Einwohnern<br />

von mindesten 9 v.H. der Gemeindebürger unterschrieben sein.<br />

(8) 1 Über die Zulässigkeit des Bürgerbegehrens entscheidet der<br />

Gemeinderat unverzüglich, spätestens innerhalb eines Monats<br />

nach Einreichung des Bürgerbegehrens.<br />

(9) Ist die Zulässigkeit des Bürgerbegehrens festgestellt, darf<br />

bis zur Durchführung des Bürgerentscheids eine dem Begehren<br />

entgegenstehende Entscheidung der Gemeindeorgane nicht mehr<br />

getroffen oder mit dem Vollzug einer derartigen Entscheidung nicht<br />

mehr begonnen werden, es sei denn, zu diesem Zeitpunkt haben<br />

rechtliche Verpflichtungen der Gemeinde hierzu bestanden.<br />

(10) 1 Der Bürgerentscheid ist an einem Sonntag innerhalb von drei<br />

Monaten nach der Feststellung der Zulässigkeit des Bürgerbegehrens<br />

durchzuführen; der Gemeinderat kann die Frist im Einvernehmen<br />

mit den vertretungsberechtigten Personen des Bürgerbegehrens<br />

um höchstens drei Monate verlängern. 2 Die Kosten des<br />

Bürgerentscheids trägt die Gemeinde. 3 Stimmberechtigt ist jeder<br />

Gemeindebürger. 4 Die Möglichkeit der brieflichen Abstimmung ist<br />

zu gewährleisten.<br />

(Quelle: Gemeindeordnung für den Freistaat Bayern, Art. 18a)<br />

Michael Aschoff<br />

<strong>Dezember</strong> <strong>2023</strong><br />

31


VEREINE<br />

Reit- und Fahrverein Wendelstein<br />

Rückblick, Update und frohe Weihnachten von Eurem Reitverein!<br />

Wir hatten in diesem Jahr wieder einige gemeinsame Events und<br />

Unternehmungen für unsere Mitglieder geplant und auch umgesetzt,<br />

z.B. unser Vereinsgrillen am 22.07. mit Zelten am Stall und<br />

Nachtwanderung war ein voller Erfolg!<br />

Wir hoffen auf eine Wiederholung im nächsten Jahr. Beim 2. Fotoshooting<br />

am 16.09. entstanden wieder tolle Fotos, die auf unserer<br />

Facebook-Seite zu bewundern sind.<br />

Unsere Vereinsjugend „Horse Crew“ (wir berichteten) ist erfreulicherweise<br />

und Dank unserer neuen Jugendleiterin Stephi sehr aktiv.<br />

So wurden am 21.10. Pferdeleckerli gebacken und es gab von unserer<br />

Jugendsprecherin Lilli eine kleine Einweisung in Pferdepflege,<br />

Satteln und Trensen. Außerdem wurde der Schaukasten am Stall<br />

neu gestaltet. Wer sich für unsere Horse Crew interessiert, kann<br />

sich jederzeit an unserem Schaukasten informieren, sich direkt an<br />

Stephi wenden oder uns im Stall ansprechen.<br />

Eine kleine Delegation war am 29.10. erneut bei Christoph Ackermann.<br />

Es war wieder sehr schön, so feines Reiten nach den klassischen<br />

Grundsätzen zu sehen, wie es auch hier durch unseren<br />

Pferdewirtschaftsmeister Johan L. Huber gelehrt wird.<br />

Auch die Modernisierung der Anlage schreitet weiter voran: die<br />

ersten Außenboxen haben beheizbare Tränken und wir gehen davon<br />

aus, bis zum ersten Frost mit allen fertig zu sein. Vielen Dank an<br />

Thomas, Bube, Micha und Ralf für ihren Einsatz!<br />

Und zum Schluss bleibt noch, allen eine schöne festliche Zeit,<br />

besinnliche Stunden und einen gesunden Start ins neue Jahr zu<br />

wünschen!<br />

Ihr Stallteam um Pferdewirtschaftsmeister Johan L. Huber steht<br />

Euch jederzeit zur Verfügung.<br />

Eva Edelmann<br />

TSV Wendelstein<br />

Rückblick vom Fitnesslehrgang des Turngaues Mittelfranken-Süd<br />

32<br />

Am Sonntag, den 12. Nov <strong>2023</strong> fand von 09.00 – ca. 16:30 Uhr ein<br />

Fitnesslehrgang des Turngaues Mittelfranken-Süd in der Hans<br />

Seufert Halle statt.<br />

Veranstalter war der Bayerische Turnverband BTV.<br />

Der Lehrgang war für Übungsleiter/innen der verschiedenen Sportvereine<br />

gedacht und konnte, bei Bedarf, den einzelnen Übungsleitern/innen<br />

angerechnet werden für ÜL-Lizenz-Verlängerungen.<br />

Ausrichter war der TSV Wendelstein, Abteilung Turnen, wie schon<br />

seit einigen Jahren einmal pro Jahr üblich.<br />

Übungsleiterinnen und einige Mitglieder des TSV Wendelsteins<br />

stellten sich für diesen Tag zur Verfügung und kümmerten sich um<br />

die Verpflegung der Lehrgangs-Teilnehmer.<br />

Es wurden Kuchen gebacken, leckere Schnittchen vorbereitet,<br />

Obstsalat geschnippelt, Kaffee und Tee gekocht etc. etc.<br />

Der TSV Wendelstein ist wohl damit einer der ganz wenigen Vereine<br />

/ Ausrichter, die aus einem Lehrgangs-Tag einen rundum schönen<br />

Wohlfühltag zaubern - Zitat vieler Teilnehmer.<br />

Referent des Lehrganges war Tristan Bechmann (Sportwissenschaftler)<br />

der in 4 Arbeitskreisen (zu je 2 UE / Unterrichtseinheiten)<br />

teilweise ganz neue Erkenntnisse vermittelte und das ganze mit<br />

viel Spaß und erfrischend selbstironisch präsentierte.<br />

Folgende Themenblöcke standen an:<br />

BRAINATHLETICS<br />

Brainathletics ist ein Trainingsprogramm, das Wahrnehmung,<br />

Bewegung und Denkaufgaben verbindet. Diese Kombination<br />

beschleunigt Bewegungsabläufe, verringert Fehler und vermittelt<br />

Sicherheit. Zusätzlich macht es Spaß und kann in jeder Stunde<br />

eingebracht werden.<br />

WARM UP<br />

Warm UP ist die Grundlage eines jeden Trainings. Ohne eine Erwärmung<br />

steigt die Verletzungsgefahr. In diesem Warm Up wurden<br />

verschiedene Übungen vorgestellt und aufgebaut.<br />

HEALTHY BACK<br />

Nach dem Mittagessen starteten wir mit Theorie. Grundlegend<br />

wurden die funktionellen Schichten des Rückens besprochen. Die<br />

koordinativen Zusammenhänge in der Bewegung und auch einzelne<br />

Bewegungsmuster wurden in diesem Bereich besprochen um nicht<br />

nur Übungen zu haben, sondern auch Ideen worauf zu achten ist.<br />

Die vielen Fragen der Teilnehmer/innen wurden ausgiebig besprochen<br />

und geklärt.<br />

<strong>Dezember</strong> <strong>2023</strong><br />

CROSS PUNCH<br />

Funktionales Training trifft Boxen. Fitnessboxen findet in der<br />

Regel ohne Körperkontakt statt, dennoch nutzten wir in dem Kurs<br />

Boxhandschuhe und Pratzen. Boxdrills wechselten mit Fitnessübungen<br />

ab. Das Training fand in festgelegten Runden statt. Eine<br />

Integration in bereits bestehende Kick n Punch Kurse oder Piloxing<br />

ist bei dieser Art des Trainings gegeben. CrossPunch kann<br />

als ultimativer Fitnesskick aber auch als Reha Training eingesetzt<br />

werden. Die Leistungsfähigkeit der Gruppe ist immer nur auf das<br />

Paar bezogen, das zusammen trainiert. In dieser kurzen Einheit<br />

wurde sehr Praxis orientiert gearbeitet und trainiert, so dass alle<br />

zum Schluß nochmal richtig ins Schwitzen kamen.<br />

Der Lehrgang ist sehr gut angekommen, wir hatten viel Spaß und<br />

es war von Anfang bis Ende spannend, aber auch ziemlich anstrengend,<br />

was die eine oder andere Muskelgruppe betraf. Alle waren<br />

vollauf begeistert und alle teilnehmenden Übungsleiterinnen<br />

konnten für sich viele Anregungen und Erkenntnisse ziehen.<br />

Mehr Informationen dazu findet man auch im Internet unter<br />

https://tsv-wendelstein.de/abteilungen/turnen<br />

Viel Spaß wünscht die Turnabteilung des TSV Wendelstein<br />

Kathrin Neubauer


VEREINE<br />

FV WENDELSTEIN 1923 e. V.<br />

FV-Ski-Wochenende ins Zillertal – noch Plätze frei!<br />

Wie bereits in den zurückliegenden Jahren<br />

sind auch Mitglieder aus anderen Abteilungen,<br />

sowie Gäste auf das Herzlichste<br />

eingeladen.<br />

Termin<br />

• Freitag, den 2. Februar 2024 ab 15.00 Uhr<br />

FV Parkplatz Abfahrt, bis Sonntag, den<br />

4. Februar 2024 ca. 21.00 Uhr<br />

Nähere Infos und Anmeldung bei Erich<br />

Hagen Tel. 09129 6595<br />

Eberhard Schmidt<br />

Rock’n’Roll und Boogie Woogie Clubs Schwanstetten<br />

Rückblick vom Herbstball<br />

Am Samstag, den 28. Oktober ging es wieder hoch her in der<br />

Gemeindehalle Schwanstetten und für die Gäste gab’s einige<br />

Überraschungen<br />

Nachdem Gerd Sollner, der 1. Vorsitzende des 1. Rock’n’Roll und<br />

Boogie Woogie Clubs Schwanstetten die zahlreichen Gäste und<br />

auich die Ehrengäste begrüßt hatte kam Schwanstettens 1. Bürgermeister<br />

Robert Pfann auf die Tanzfläche und richtete ein paar<br />

Worte an die Gäste, an die Boogie-Dynamit’s sowie Angelika und<br />

Gerd Sollner und dankte Ihnen für Ihr langjährigen Engagement .<br />

Dann ging‘s richtig los. Mit den „Andorras“ wurde der Tanz eröffnet<br />

und im Nu war die Tanzfläche gefüllt. Von Rumba über Jive und Cha<br />

Cha war alles dabei.<br />

Als ersten Höhepunkt des Abends präsentierten sich die Boogie-<br />

Dynamit’s selbst mit einer Show zu Tina Turner, Spider Murphy Gang<br />

und vielen weiteren Titeln. Sie wurden mit viel Beifall belohnt und<br />

druften ohne eine Zugabe die Tanzfläche nicht verlassen.<br />

Der zweite Höhepunkt kam vom 1. FC Schwand. Die Gruppe Let’s<br />

Go – Let’s Do unter der Leitung von Ulrike Papenfuss zeigte ihre<br />

abwechslungsreichen Akrobatikkünste und ernte viel Applaus.<br />

Das traditionelle Mitternachtsbüffet ist bei dieser Veranstaltung<br />

nicht mehr wegzudenken. Die Schmalzbrote kommen auch nach all<br />

den Jahren immer noch gut bei den Gästen an. Die Zutaten für das<br />

Schmalz wurden von der Feinkostmetzgerei Peipp spendiert. Dafür<br />

ein herzliches Dankeschön an den Metzgermeister Stefan Peipp.<br />

Zubereitet wurde das ganze dann wie jedes Jahr von Mitgliedern<br />

der Dynamit’s.<br />

Und jetzt freuen wir uns schon wieder aufs nächste Jahr und<br />

wünschen allen Mitbürgerinnen und Mitbürgern ein besinnliches<br />

Weihnachtsfest und ein gutes und glückliches 2024.<br />

Hier noch ein paar Informationen in eigener Sache. Am 21. Januar<br />

2024 startet wieder ein Boogie Woogie Tanzkurs für Anfänger. An<br />

vier Sonntagen wollen wir Ihnen das Tanzen beibringen. Wer einfach<br />

so mal bei uns im Training vorbeischaue möchte kann das gerne<br />

tun und zwar jeweils Dienstags von 19.00 bis 20.30 Uhr.<br />

Weiter Infos zu Training und Kurs gibt’s auf www.dynamits.de oder<br />

bei Gerd Sollner Tel. 09170-8750 und 0171-3427408.<br />

Gerd Sollner<br />

1. Vorstand<br />

• KLIMASERVICE<br />

• BREMSENDIENST<br />

• STOSSDÄMPFERPRÜFUNG<br />

• PKW-/LKW-INSPEKTION<br />

• MOTORDIAGNOSE<br />

• UNFALLINSTANDSETZUNG<br />

ALS SERVICE SIND WIR FÜR SIE DA:<br />

MONTAG-DONNERSTAG 7.30 – 18.00 UHR<br />

FREITAG<br />

7.30 – 16.00 UHR<br />

SAMSTAG NACH VEREINBARUNG<br />

GLATTE STRASSEN, EISIGE TEMPERATUREN:<br />

Noch bevor der Winter richtig Einzug hält, sollte<br />

man sein Auto für die Jahreszeit fit machen.<br />

WIR PRÜFEN FÜR SIE ALLE WICHTIGEN<br />

FAHRZEUGBESTANDTEILE WIE<br />

• Beleuchtung<br />

• Flüssigkeitsstände/<br />

Frostschutzgehalt<br />

• Scheibenwischer<br />

• Batterie<br />

• Starteranlage<br />

• Reifen/Luftdruck<br />

• Keilriemen, Flachriemen<br />

• Türschlösser<br />

Richtweg 85 | 90530 Wendelstein<br />

Tel. (09129) 27 77 33 | Fax (09129) 27 77 44<br />

<strong>Dezember</strong> <strong>2023</strong><br />

33


VEREINE<br />

TSV 1927 Röthenbach<br />

Nikolauskegeln am 06. <strong>Dezember</strong><br />

Beim Nikolauskegeln steht der Spaß im<br />

Vordergrund. Wir werden verschiedene<br />

Spiele mit euch spielen und eine Menge<br />

Spaß haben.<br />

Jeder Bürger ab dem 10 Lebensjahr aus dem<br />

Landkreis Roth ist auch ohne Vereinszugehörigkeit<br />

herzlich Willkommen.<br />

Eine Gruppe bzw. Mannschaft besteht aus<br />

min. 4 Spielern. In der Gruppe der Hobbykegler<br />

sind gemischte Gruppen und jeweils<br />

einem Sportkegler erlaubt. Die Ergebnisse<br />

aus dem Mannschaftswettbewerb werden<br />

für die Einzelwertung übernommen. Es<br />

können auch einzelne Spieler für die<br />

Einzelwertung antreten. Gespielt wird bei<br />

den Hobbykeglern 50 Wurf in die Vollen. Es<br />

winken den Spielern tolle Sachpreise.<br />

• Teilnahme Gebühren:<br />

• Gruppe mit 4 Spielern 10 Euro<br />

• Einzelpreis 2,50 Euro<br />

• Beginn ist um 19.00 Uhr.<br />

Anmeldung ist erforderlich bei Heike Lerm<br />

unter 0176/30521201<br />

Oder per E-Mail an kegeln@tsv1927roethenbach.de<br />

Wir freuen uns auf euch<br />

Heike Lerm<br />

Schützengesellschaft 1899 Wendelstein<br />

Einladung zur Weihnachtsfeier mit Weihnachtsschießen<br />

Die Wendelsteiner Schützen laden zur<br />

Weihnachtsfeier am 17. <strong>Dezember</strong> alle<br />

Vereinsmitglieder, Familienangehörige und<br />

Freunde ins Schützenheim ein.<br />

Vor der offiziellen Feier (Beginn ca. 16:00<br />

Uhr) wird ab 13:30 Uhr um die zahlreichen<br />

Preise und dem Weihnachtsbraten<br />

geschossen. Um allen Teilnehmern am<br />

Schießen Gewinnchancen einzuräumen,<br />

werden 20 Schuss mit Nachkommastellenwertung<br />

geschossen. Bei 5 Schüssen mit<br />

Tiefschußwertung werden die Weihnachtsbraten<br />

herausgeschossen.<br />

Für Kaffee und Kuchen sorgen unsere<br />

fleißigen Damen und auch für eine kleine<br />

Brotzeit wird bestens gesorgt.<br />

Die Vorstandschaft hofft auf rege Teilnahme<br />

an der Weihnachtsfeier und am Weihnachtsschießen.<br />

Rudolf Gebert<br />

34<br />

Liederkranz Wendelstein<br />

Neue Klangwelten mit „Adiemus“-Zyklus von Karl Jenkins<br />

Wendelsteiner „Liederkranz“ hatte in St. Georg Premiere für die<br />

„Songs of Sanctuary“<br />

Die letzten großen Konzertabende hatte der „Liederkranz“ mit<br />

Frühlingsliedern aus ganz Europa 2019 und wollte 2020 ein neues<br />

musikalisches Wagnis angehen - den modernen Liederzyklus<br />

von Karl Jenkins „Songs of Sanctuary“, vielen unter dem Namen<br />

„Adiemus“ als Werbemusik besser bekannt. Verzögert durch Corona<br />

hat der Liederkranzchor unter der Leitung von Ruth Volpert jetzt<br />

diesen Plan umgesetzt: Daß „Adiemus“ nur ein Lied in diesem<br />

Zyklus ist und das Werk weitere spannende Stücke und musikalische<br />

Momente bietet, erlebten die Zuhörer in der St. Georgskirche<br />

bei der Premiere. Auf mehrere Liedblöcke aufgeteilt, bot der Chor<br />

mit modernen Werken im gregorianischen Choralstil zwischen<br />

den Liedblöcken weitere Überraschungsstücke und Soloauftritte<br />

ergänzten die gut passende instrumentale Unterstützung für das<br />

Werk von Jenkins.<br />

Mit Ruth Volpert als Chorleiterin beim Liederkranz seit 2015 entwickelt<br />

sich der Chor musikalisch eindrucksvoll weiter: 2018 war die<br />

in Spanisch gesungene „Misa Criolla“ von Ariel Ramirez ein erstes<br />

„internationales“ Chorprojekt für ein Passionskonzert und 2019<br />

waren beim Frühjahreskonzert Frühlingslieder mit deutschsprachigen<br />

Volksliedern und Kunstliedern wie auch Stücken aus ganz<br />

Europa - teilweise sogar in ihrer Landessprache gesungen - das<br />

Thema. Für 2020 war als weiteres Wagnis der moderne Liederzyklus<br />

„Songs of Sanctuary“ von Karl Jenkins mit „Adiemus“ als bekanntestem<br />

Titel geplant, doch dann kam Corona und unterbrach alle<br />

Aktivitäten.<br />

Unter dem Motto „Aufgeschoben ist nicht Aufgehoben“ hat der<br />

Chor des Liederkranz das Projekt inzwischen realisiert und in der<br />

vollbesetzten St. Georgskirche in Wendelstein stand für den Chor<br />

die Premiere ihres musikalischen Projekts an. Ruth Volpert - für die<br />

musikalische Gesamtleitung zuständig - konnte zur instrumentalen<br />

Begleitung der neun Stücke des Musikzyklus und weiterer Stücke<br />

im Stil gregorianischer Choräle mehrere Musiker mit Katja Fischer<br />

(Flöte), Paul Kalisch (Keyboard), Tobias Kalisch (Kontrabass),<br />

Jakob Durongphan (Congas) und Moritz Schark (Percussion) für<br />

das Konzert gewinnen, die teilweise zudem Soloauftritte hatten.<br />

<strong>Dezember</strong> <strong>2023</strong><br />

Spirituelle Klangwelten von Andreas Hirtreiter und Kazuo Fukushima<br />

Die Männer des Liederkranzchores eröffneten das Konzert mit<br />

„Abedi Tale“, einem Gesang im Stil gregorianischer Choräle von<br />

Andreas Hirtreiter, bevor der Gesamtchor mit dem ersten Liederblock<br />

der Stücke von Karl Jenkins und „Adiemus“ als Einstieg das<br />

Konzertprogramm fortsetzten. Einige Passagen der Lieder hatte<br />

das choreigene Trio der „Schallküren“ mit Heidi Maelzer, Christa<br />

Stahl-Lang und Britta Schwarz als Solopart und sorgte damit für<br />

spannende wechselnde musikalische Elemente, die insgesamt das<br />

Werk der „Songs of Sanctuary“ prägen und unter Einbindung der<br />

instrumentalen Begleitung den Stücken ihren eigenen Charakter<br />

geben.<br />

Vor dem zweiten Liederblock schaffte es Katja Fischer (Flöte) mit<br />

ihrem Soloauftritt und dem Stück „Requiem“ des zeitgenössischen<br />

japanischen Komponisten Kazuo Fukushima die Zuhörer in der<br />

Kirche zu begeistern. Die Überleitung vom zweiten zum dritten<br />

Liederblock oblag dem Gesamtchor des Liederkranz mit dem Stück<br />

„Fero Cerius“ von Andreas Hirtreiter und Chorleiterin Ruth Volpert<br />

war als Solistin mit Begleitung durch Tobias Kalisch am Kontrabass<br />

mit „Bediamo“ als weiterer Komposition von Hirtreiter ebenfalls ein<br />

musikalischer Höhepunkt des Konzerts vor dem letzten Liederblock<br />

der „Songs of Sanctuary“.<br />

Innerhalb des Liederzyklus steigerte sich der Chor zudem fühlbar<br />

in seiner musikalischen Präsentation und die abschließenden<br />

Dankesworte von 1.Vorsitzender Rita Schwarzfärber nach Konzertende<br />

ließen die Freude über die gelungene Premiere und den guten<br />

Auftritt als Ergebnis etlicher intensiver Probenabende spüren.<br />

Das für 2020 bereits geplante „Wagnis“ moderne Klangwelten als<br />

Chorprojekt anzugehen hat sich für den Liederkranz auch nach der<br />

Verzögerung der Coronajahre gelohnt - der Chor konnte zeigen, daß<br />

auch moderne Musik ein interessantes und spannendes Projekt für<br />

einen Traditionschor sein kann.<br />

Text und Foto: (jör)


VEREINE<br />

Faschingsgesellschaft Grün-Weiß Wendelstein<br />

Wendelsteiner Kürbisfest und<br />

Start in die Session <strong>2023</strong>/24<br />

Diesmal an einem Sonntag und zwar am 29.10.<strong>2023</strong> fand erneut das<br />

Wendelsteiner Kürbisfest auf dem Gelände des Radlerclubs statt.<br />

Nach dem großen Zulauf im letzten Jahr – wir dachten wir wären<br />

gut vorbereitet: Bratwurstmenge verdoppelt, Kürbisse auf 150 Stück<br />

erhöht – wurden wir auch dieses Jahr wieder überrannt. Was sollen<br />

wir sagen… Wir sind noch immer überwältigt, von dem großen Zulauf.<br />

Wenn auch die Kürbisse diesmal ausreichend vorhanden waren,<br />

war es bei den Bratwürsten leider nicht so. Aber versprochen: Im<br />

nächsten Jahr wird hier noch einmal ordentlich aufgestockt!<br />

Nichtsdestotrotz füllte sich das Gelände und die Halle am<br />

Radlerclub bereits schon vor Beginn um 15:00 Uhr und es wurde<br />

geschnitzt, was das Zeug hält. Entstanden sind eine Vielzahl von<br />

tollen Kürbissen. Da es aus dieser Menge sehr schwer ist, die<br />

schönsten Kürbisse zu prämieren, hatten wir uns dieses Jahr für<br />

eine Verlosung entscheiden. So hat jeder Schnitzer, der einen<br />

Kürbis gekauft hat, auch eine Losnummer erhalten. Gegen Ende<br />

des Festes wurden dann die drei Gewinner gezogen. Der 1. Platz<br />

erhielt einen Gutschein für freien Eintritt zum Kinder-Karneval mit<br />

10 Freunden. Der 2. und 3. Platz bekam jeweils eine mit Süßigkeiten<br />

gut gefüllte Kürbistasche.<br />

Während draußen geschnitzt wurde, wurde innen in der Halle fleißig<br />

gewerkelt. Das Trainer- und Betreuerteam der Bambinos war für<br />

die Bastelecke verantwortlich. Die jüngeren Besucher bastelten<br />

und malten z.B. Wattegeister, Toilettenrollen-Fledermäuse oder<br />

leuchtende Bechergeister. Das Jugendgarde-Team hatte einen<br />

Spiele-Parcours aufgebaut und die Mädels der Juniorengarde<br />

hatten sich mit Pinsel und Farbe bewaffnet und verwandelten viele<br />

Gesichter in Prinzessinnen, Piraten, Geister usw.<br />

Überaus beliebt war auch wieder der Kostümverkauf. Letztendlich<br />

haben sich Groß und Klein mit den verschiedensten Kostümen aus<br />

unserem Fundus eingedeckt, sodass auch hier nach kurzer Zeit die<br />

Kleiderständer leergekauft waren.<br />

Das Kuchenbuffet, mit selbstgebackenen Kuchen der Eltern, frische<br />

Waffeln, Kürbissuppe sowie ausreichend Kaffee und Getränke<br />

rundeten das Verpflegungsangebot ab. Alles in Allem wieder ein<br />

sehr schönes, gelungenes Fest, das zeigt, die Grün-Weißen können<br />

nicht nur Fasching.<br />

An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön an alle Helfer im<br />

Vorder- und Hintergrund, allen Kuchenbäcker, Klorollen- und<br />

Gläsersammlern und natürlich allen Besuchern. Der Erlös des<br />

Kürbisfestes kommt einzig und alleine unserer Kinder- und Jugendgruppen<br />

zugute.<br />

Aufgrund des regen Zulaufes und Interesse an dem Kürbisfest haben<br />

wir uns entschieden, es als festen Bestandteil in unser „Veranstaltungsprogramm“<br />

aufzunehmen. So wird das Kürbisfest also immer<br />

am letzten Wochenende vor Allerheiligen stattfinden. 2024 dann am<br />

27. Oktober. Termin darf gerne schon vorgemerkt werden.<br />

ABER: Nach dem Kürbisfest ist vor dem Start in die Faschingssession.<br />

In Wendelstein beginnt diese nicht wie mancherorts am 11.11. mit<br />

einem Rathaussturm sondern, erst am 25.11.<strong>2023</strong> mit der Dämmersitzung<br />

„Etzertla is Fasching“. Unser neues Präsidentenpaar Ulla<br />

Quarda und Marius Berktold werden sich dann den Rathausschlüssel<br />

vom Bürgermeister übergeben lassen, um das „Regiment“<br />

bis Aschermittwoch zu übernehmen. Weiter führen sie an diesem<br />

Abend durch ein buntes Programm mit Auftritten all unserer<br />

Eigengewächsen und einigen Fremdnummer. Auch haben sie die<br />

eine oder andere Überraschung im Gepäck. Hier wird aber noch<br />

nicht zu viel verraten. Schauen Sie einfach selbst und kommen Sie<br />

zu den Grün-Weißen. Restkarten für die Dämmersitzung sind noch<br />

erhältlich bei Kathrin Leitermann unter kartenverkauf@gruenweiss-wendelstein.de.<br />

Auch für die Veranstaltungen im Januar und<br />

Februar können bereits Karten erworben werden.<br />

Bis dahin wünschen wir eine<br />

gute Zeit und vielleicht sieht<br />

man sich ja.<br />

Unsere Veranstaltungen in der<br />

Waldhalle in Großschwarzenlohe:<br />

• 19.01.2024 Gardetreffen<br />

Beginn: 20:00 Uhr, Sitzplatz<br />

9,00 € / Stehplatz frei<br />

• 20.01.2024 Kinder-Karneval<br />

Beginn: 14:00 Uhr, Eintritt<br />

5,00 €<br />

• 21.01.2024 Prunksitzung am<br />

Nachmittag Beginn: 14:11 Uhr,<br />

Eintritt 15,00 € inkl. Kaffee<br />

• 08.02.2024 Ladies Night mit der Band Rocky5 Beginn: 19:30 Uhr,<br />

Eintritt 15,00 € inkl. 1 Glas Sekt<br />

• 10.02.2024 Gala-Prunksitzung Beginn: 19:33 Uhr, Eintritt 25,00 €<br />

Alexandra Bratenstein<br />

<strong>Dezember</strong> <strong>2023</strong><br />

35


Wer macht was?<br />

bauen & wohnen | Handwerk - Immobilien<br />

Sie brauchen Hilfe<br />

beim Renovieren?<br />

Mit Rat und Tat – RUND UMS BAD<br />

© FRIESSL.DE<br />

• Neu- & Umbau<br />

• äußerste Sauberkeit<br />

• barrierefrei bis Wellness<br />

• 3D-Planung<br />

• verbindlicher Terminplan<br />

• Koordinierung aus einer Hand<br />

• kostentransparent<br />

• Renovierung NEU<br />

kompletter Sanitär<br />

und Heizungsanlagen<br />

• Fliesen und<br />

NEU<br />

Natursteinarbeiten<br />

• Elektro, Trockenbau, NEU<br />

Fenster und Türen<br />

• Dachausbau und Dach NEU<br />

komplett<br />

Zum Handwerkerhof 9<br />

D-90530 Wendelstein<br />

Telefon: +49 (0) 9129 / 28 35 - 0<br />

info@fliesen-roehlich.de | www.fliesen-roehlich.de<br />

36<br />

Bäderausstellung und unverbindliche Beratung: Firma G. Hoffmann ∙ Edisonstraße 77 ∙ 90431 Nürnberg<br />

Terminierung des Ausstellungsbesuchs über Fa. Mengele<br />

<strong>Dezember</strong> <strong>2023</strong>


WER MACHT WAS?<br />

Unsere Spezialisten aus der Region<br />

sind für Sie da!<br />

©(c) Digital Vision<br />

SANDGRUBENBETRIEB<br />

90530 Sperberslohe • Telefon (0 9129) 82 27<br />

SAND • KIES • SCHOTTER<br />

Hausgeräte<br />

Verkauf + Einbau<br />

Kundendienst<br />

(alle Fabrikate)<br />

Engelhardstr. 24<br />

90596 Schwanstetten<br />

Tel. (0 91 70) 70 44<br />

Mobil (01 73) 5 91 85 47<br />

zuverlässig und preiswert<br />

AKTIONS-<br />

PREISE<br />

90455 Nürnberg / Wassermannstr. 17<br />

Telefon 0176 72264077<br />

info@kraiter-haustechnik.de<br />

www.kraiter-haustechnik.de<br />

Antennen- und<br />

Satanlagen<br />

Beleuchtungsanlagen<br />

Datentechnik<br />

Elektrogeräte<br />

EIB-Technik<br />

Elektroinstallation<br />

Elektrospeicherheizung<br />

und<br />

Marmorplattenheizung<br />

Klingel- und<br />

Sprechanlagen<br />

Kundendienst<br />

Telefon-ISDN-<br />

Anlagen<br />

Schäferstr. 3, 90530 Wendelstein/Neuses<br />

Tel.: 09122/877 58 22, Fax: 09122/877 58 23, Mobil: 0172/813 63 92<br />

info@lohmueller-elektro.de<br />

www.lohmueller-elektro.de<br />

<strong>Dezember</strong> <strong>2023</strong><br />

37


Wer macht was ?<br />

bauen & wohnen | Handwerk - Immobilien<br />

Jakob Eichmann<br />

90530 Wendelstein | Gartenweg 12<br />

0176 21893431<br />

09129 26556<br />

MITGLIED DER SANITÄR- UND HEIZUNGSINNUNG<br />

www.DuRa-Metallbau.de<br />

Vormals<br />

Metall- und Stahlbau GmbH<br />

Ein guter Brauch: Wo repariert wird kauft man auch!<br />

Ein guter Brauch: Wo repariert wird kauft man auch!<br />

Heizen mit<br />

Glaserei Weikersdorfer<br />

Innungsfachbetrieb<br />

Bau • Innenausbau • Reparaturen<br />

Pellets<br />

• weg von Öl und Gas<br />

• nachwachsender und lokaler Rohstoff<br />

• förderfähig<br />

• kompatibel mit einer Solaranlage<br />

• günstigere Rohstoffpreise<br />

• wichtiger Baustein für die Energiewende<br />

• Öl- und Gasheizungen<br />

• Solaranlagen<br />

• Wartungs- und Störungsdienst<br />

• Pelletheizungen<br />

• Bad-Sanierung<br />

• Wärmepumpen<br />

Bergstraße 1 · 90530 Wendelstein · Telefon 09129/87 73<br />

info@haberecker-heizungsbau.de · www.haberecker-heizungsbau.de<br />

38<br />

<strong>Dezember</strong> <strong>2023</strong>


WER MACHT WAS?<br />

Zwei linke Hände?<br />

Macht nichts!<br />

Dafür gibt es doch unsere Spezialisten!<br />

© Eugenio Marongiu- stock.adobe.com<br />

Wir wünschen unserer Kundschaft ein frohes<br />

Weihnachtsfest und ein gesundes NEUES JAHR!<br />

C<br />

M<br />

Y<br />

CM<br />

Überlassen Sie Ihren<br />

nicht dem<br />

Wir ENT-sorgen:<br />

Holz<br />

Bau-Mischabfälle<br />

Bauschutt<br />

Abfall<br />

Zufall!<br />

Auch<br />

Container-<br />

Container-<br />

Service Service<br />

MY<br />

CY<br />

CMY<br />

Wir BE-sorgen:<br />

Humus<br />

Sand Splitt<br />

Kies<br />

Schotter<br />

(0 91 22) 7 17 87<br />

K<br />

Nachtrab<br />

Abfallwirtschaft<br />

Hirschenholzstraße<br />

Entsorgungszentrum<br />

Schwabach/Neuses<br />

Öffnungszeiten:<br />

Mo. - Do.: 07:00 - 17:00 Uhr<br />

Fr.: 07:00 - 15:00 Uhr<br />

Sa.: 09:00 - 12:00 Uhr<br />

Wir wünschen Ihnen ein schönes Weihnachtsfest<br />

und alles Gute für das neue Jahr!<br />

<strong>Dezember</strong> <strong>2023</strong><br />

39


VEREINE<br />

Schützenverein 1963 Kleinschwarzenlohe e.V.<br />

60 Jahre wurden gefeiert<br />

1. Bürgermeister Werner Langhans<br />

Renata Lingenberg 10 Jahre<br />

Mitgliedschaft im Verein und BSSB<br />

Dieses Jahr hat der Schützenverein 1963 Kleinschwarzenlohe sein<br />

60-jähriges Jubiläum. Ein besonderer Gast war unser Gründungsmitglied<br />

Erich Rißmann.<br />

Für seine 60 Jahre Mitgliedschaft im Bayr. Sportschützenbund<br />

(BSSB) erhielt er vom 1. Gauschützenmeister Dieter Emmerling<br />

Urkunde und Nadel. 1. Schützenmeisterin Marion Hell überreichte<br />

Erich Rißmann Urkunde und Erinnerungsbecher für seine 60-jährige<br />

Mitgliedschaft im Verein.<br />

Ehrenschützenmeister Xaver Bittl mit seiner Frau Rita und Ehrenmitglied<br />

Josef Palluch mit seiner Frau Hannelore waren als Ehrengäste<br />

geladen. Außerdem war eine Abordnung mit 1. Schützenmeister<br />

Peter Leipold und seinen Begleitern aus unserem Patenverein SV<br />

1883 Georgensgmünd eingeladen. Von unserem Gau Schwabach-<br />

Roth-Hilpoldstein waren 1. Gauschützenmeister Dieter Emmerling,<br />

Ehrenschützenmeister Josef Grillmayer und Ehrenmitglied im Gau<br />

Herbert Eckstein (ehemals Landrat) erschienen. Vom MSB konnten<br />

wir den stv. Bezirksschützenmeister Karl Renn mit Frau begrüßen.<br />

1. Bürgermeister Werner Langhans und Altbürgermeister Wolfgang<br />

Kelsch mit seiner Frau Margarethe gehörten auch zu den<br />

Ehrengästen.<br />

Der Ortsverein TSV Kleinschwarzenlohe, angeführt von Vorstand<br />

Andreas Grabinger und der Vorsitzende des Vereins der FFW Kleinschwarzenlohe<br />

Oliver Albert feierten mit uns.<br />

Josef Palluch wurde für sein<br />

Engagement im Verein geehrt<br />

Jürgen Klahr, Bernd Baumann<br />

wurden für ihre Verdienste im<br />

Verein geehrt<br />

Nach der Begrüßung der Gäste und Gedenken der Verstorbenen des<br />

Vereins, erwähnte die 1. Schützenmeisterin Marion Hell besonders<br />

die ehemaligen verstorbenen 1. Schützenmeister Konrad Heckel,<br />

Gründer des Vereins und Nachfolger 1. Schützenmeister Rudolf<br />

Kreuzer. Anschließend bat SM Marion Hell zum Dreigänge Menü.<br />

Zwischen den Gängen bat Marion Hell einzelne Ehrengäste ein<br />

paar Worte an die Gemeinschaft zu richten. Nach dem Essen und<br />

den Ansprachen der Ehrengäste hatte die Schützenmeisterin noch<br />

einige Ehrungen vorgesehen. Erst bat sie unseren Rüstmeister<br />

Josef Palluch nach vorne. Dieser hat stets eine Lösung parat wenn<br />

sein handwerkliches Geschick gebraucht wird. Er erhielt für sein<br />

Engagement im Verein einen Gutschein für sein Lieblingsrestaurant.<br />

Renata Lingenberg erhielt Urkunde und Nadel für 10 Jahre Mitgliedschaft<br />

im Verein und BSSB. Für ihre Verdienste im Verein erhielten<br />

Jürgen Klahr, Benjamin Hell und Michaela Hell die goldene Vereinsnadel<br />

mit Urkunde. Der 2. Schützenmeister Bernd Baumann wurde<br />

mit der silbernen Vereinsnadel mit Urkunde geehrt.<br />

Zum Abschluß dankte Schützenmeisterin Marion Hell allen Mitgliedern<br />

und Ehrengästen für ihr zahlreiches Erscheinen zu unserem<br />

Fest. Sie dankte auch allen, die geholfen haben bei der Planung<br />

und Organisation des Festes.<br />

Marion Hell, 1. Schützenmeisterin<br />

40<br />

Neues vom FC Wendelstein<br />

Ein kurzer Überblick zur laufenden Saison<br />

Unsere erste Mannschaft belegt zwei Spiele vor der Winterpause<br />

den vierten Tabellenplatz, wobei der Rückstand auf den Relegationsplatz<br />

bei einer weniger ausgetragenen Begegnung vier Punkte<br />

beträgt. Zudem zog man mit einem knappen, aber verdienten 3:4<br />

Sieg gegen den SV Pfaffenhofen ins Finale um den TOTO-Pokal im<br />

Kreis Neumarkt/Jura ein. Hier ist am 01.05.2024 der BSC Woffenbach<br />

der Gegner. Erwähnenswert ist, dass sich der Kader zum<br />

größten Teil aus Spielern der JfG Wendelstein zusammensetzt. Im<br />

Spiel gegen den SV Seligenporten kamen 17 von 18 Spielern aus<br />

der Nachwuchsarbeit der JfG Wendelstein. Das Spiel konnte mit<br />

4:0 gewonnen werden.<br />

Die U23 liegt nach elf ausgetragenen Spielen mit 13 Punkten im<br />

gesicherten Mittelfeld der A-Klasse Nord Ost und damit voll im<br />

Soll. Hier leistet unser Trainer Dominik Frey gute Aufbauarbeit, der<br />

viele ehemalige Jugendspieler reaktivieren konnte.<br />

Am letzten Spieltag sicherten sich die A-Senioren den Klassenerhalt<br />

in der Kreisliga Neumarkt/Jura. Herzlichen Glückwunsch!<br />

Mit einem 4:0 Sieg am letzten Spieltag beendeten unser Damen in<br />

<strong>Dezember</strong> <strong>2023</strong><br />

der Frauen Kreisklasse die Vorrunde und überwintern damit auf<br />

dem siebten Tabellenplatz.<br />

Unsere neu gegründeten D-Juniorinnen sind mit viel Spaß und Eifer<br />

bei der Sache. Sie spielen in der Bezirksliga 1 und belegen nach<br />

sieben Spieltagen den achten Platz. Spielerisch kann man meistens<br />

gut mithalten, allerdings sind die körperlichen Unterschiede<br />

zu den anderen Mannschaften schon beachtlich. Am Sonntag,<br />

den 10.12.<strong>2023</strong> ab 09:00 Uhr, findet in der Hans-Seufert-Halle<br />

in Wendelstein die Vorrunde der Hallenkreismeisterschaft der<br />

D-Juniorinnen und im Anschluss die Vorrunde der C-Juniorinnen<br />

statt. Über zahlreiche Unterstützung würden sich unsere Mädels<br />

freuen und vielleicht kann sich ja das ein oder andere Mädchen<br />

für unseren Sport begeistern.<br />

Der FC Wendelstein wünscht seinen Sponsoren, Gönnern, Freunden<br />

und Mitgliedern eine besinnliche Adventszeit, ein Frohes Weihnachtsfest<br />

und einen Guten Rutsch ins Neue Jahr.<br />

Thomas Peuntinger, 1.Vorstand


KIRCHEN<br />

Posaunenchöre sind musikalische „Botschafter“ für Gotteslob<br />

Im Rahmen eines „Bläsergottesdiensts“ in der St.Georgskirche gemeinsam mit dem Posaunenchor und Musikerinnen und Musikern benachbarter<br />

Gruppen gab es für zwei langjährige Musiker besondere Ehrungen: Pfarrerin Alexandra Büttner (links) konnte Kurt Meier (2.v. links mit Ehefrau) für<br />

60 Jahre Treue zum Posaunenchor auszeichnen und für 25 Jahre Leitung des Posaunenchores wurde Georg Volkert (2.v. rechts mit Ehefrau) geehrt.<br />

Coronabedingt fand diese Ehrung erst jetzt statt - Georg Volkert leitet das Ensemble aktuell bereits seit 27 Jahren.<br />

Ehrungen für langjährige Musiker bei Gottesdienst mit dem Posaunenchor<br />

in St. Georg<br />

Ehrungen für so langen ehrenamtlichen Einsatz sind nicht alltäglich<br />

und für die evangelischen Kirchengemeinde in Wendelstein war<br />

dieser Anlass ein Grund, zusammen mit den Geehrten den gemeindeeigenen<br />

Posaunenchor besonders zu würdigen: Im Rahmen eines<br />

Bläsergottesdiensts mit dem Posaunenchor und Unterstützung<br />

benachbarter Gruppen wurde Kurt Meier für 60 Jahre Zugehörigkeit<br />

geehrt und Georg Volkert erhielt den Dank sowie eine Urkunde für<br />

25 Jahre Verantwortung als Posaunenchorleiter. Die Musikerinnen<br />

und Musiker zeigten auch gern ihr musikalisches Gesamtkönnen<br />

und umrahmten den Gottesdienst mit kirchlichen wie weltlichen<br />

Stücken vom Barock bis heute.<br />

Den Begrüßungsworten von Pfarrerin Alexandra Büttner „Musik<br />

ist Zauber und Balsam in unserem Leben und auch fester Teil<br />

des kirchlichen Lebens“ in Verbindung mit einem Dank an alle<br />

Aktiven im Wendelsteiner Posaunenchor und den benachbarten<br />

Gruppen ließ der Posaunenchor - verstärkt um den Posaunenchor<br />

aus Röthenbach St. Wolfgang und einzelne Musiker aus<br />

weiteren Gruppen - gern sein erstes Stück mit einem „Vorspiel“<br />

als klassischem Musikstück folgen. Auch danach bereicherte er<br />

den Gottesdienst im Wechsel mit der Orgel sowie mit eigenen<br />

Stücken, die als geistliche wie weltliche Werke aus verschiedenen<br />

Musikepochen stammten.<br />

Musik und Gotteslob waren auch Themen in der Predigt: Die<br />

Kirchenmusik ist in der evangelischen Kirche - gesungen und auf<br />

Instrumenten gespielt - ein „wichtiges Pfund“, um Freude zu zeigen<br />

und zu danken. Die Posaunenchöre mit ihren vielen ehrenamtlichen<br />

Musikerinnen und Musikern sind wichtige und gern gesehene<br />

bzw. gehörte „Botschafter“ des Gemeindelebens. Auch deshalb<br />

gibt es gute Gründe den Aktiven wie auch ehemaligen Mitgliedern<br />

der Posaunenchöre „Danke“ zu<br />

sagen. Und generell könnten<br />

alle für sich persönlich sicher<br />

bestätigen, daß - unabhängig<br />

vom Stil und dem Alter der<br />

Musik - Melodien und Lieder im<br />

Alltag vor allem Freude bringen.<br />

SENIORENWOHNANLAGE<br />

Am Alten Bahnhof 13 und 17 in 90530 Wendelstein<br />

Büttner die Ehrungen für zwei verdiente Aktive: Hier erhielt Kurt<br />

Meier die seltene Ehrung für 60 Jahre Treue als Posaunenchormitglied<br />

in Wendelstein. Fast ebenso lang ist Georg Volkert im<br />

Posaunenchor, er erhielt eine Ehrung für 25 Jahre als Posaunenchorleiter.<br />

Da Corona über längere Zeit eine Ehrung im Rahmen eines<br />

Bläsergottesdienstes verhindert hat, erfolgte diese Auszeichnung<br />

aktuell sogar für bereits 27 „Dienstjahre“. Und „sein“ Posaunenchor<br />

ist Georg Volkert dankbar dafür und wisse um die viele zusätzliche<br />

Arbeit, die er ehrenamtlich mit dieser Aufgabe habe.<br />

Nach dem Dank von Helga Löhlein im Namen des Kirchenvorstands<br />

an beide Geehrten gab Georg Volkert einen Teil des Dankes an<br />

alle Aktiven im Posaunenchor weiter. Planen und Organisieren<br />

sei das eine, der Erfolg komme erst, wenn alle Musikerinnen und<br />

Musiker mitziehen und sich für neue Ideen und Projekte gewinnen<br />

lassen. Und er habe nachgerechnet: Seit er Posaunenchorleiter<br />

1997 geworden sei, habe er hier in der Kirchengemeinde mit acht<br />

Pfarrerinnen und Pfarrern sowie einer Vikarin und drei Vikaren und<br />

weiteren Verantwortlichen zusammengearbeitet. Und dies - was für<br />

ihn immer wichtig war - sei stets im guten und freundschaftlichen<br />

Miteinander gewesen.<br />

Wie vielseitig das musikalische Programm des Posaunenchores<br />

ist, zeigten die Musikstücke beim Gottesdienst: Neben geistlichen<br />

Weisen wie einem Psalm und alten wie neuen Kirchenliedern<br />

gehörten auch weltliche Melodien zum Vortragsprogramm. Ein<br />

Thema aus einer Brahms-Symphonie war ebenso vertreten wie ein<br />

Werk des Bach-Schülers und Barockkomponisten Gottfried Homilius.<br />

Als Abschluß spielte der Posaunenchor das Gospelstück „This<br />

little light of mine“ und unterstrich damit sein großes Repertoire<br />

an Musikstücken für „alle Gelegenheiten“ innerhalb und außerhalb<br />

der Kirchengemeinde.<br />

Text und Foto: (jör)<br />

• Behindertengerechte Wohnungen<br />

• Bei Bedarf Pflege in der eigenen Wohnung<br />

• Pflegepersonal ist Tag und Nacht im Haus<br />

• Haustiere sind bei uns erlaubt<br />

Ehrungen für 60 Jahre Chorzugehörigkeit<br />

und 27 Jahre Posaunenchorleitung<br />

Bernd Bachmann vom Posaunenchor<br />

übernahm nach der<br />

Predigt gemeinsam mit Pfarrerin<br />

Nähere Informationen erhalten Sie bei:<br />

VGAB Vermietungs GmbH<br />

90530 Wendelstein, Ostring 7<br />

Tel. 09129 / 90 80 14<br />

www.vgab-wendelstein.de<br />

<strong>Dezember</strong> <strong>2023</strong><br />

41


KIRCHEN<br />

Kath. Pfarrei Maria Königin in Kornburg<br />

Pfarrer Stephan Neufanger übernimmt die<br />

Pfarrei Maria Königin-Kornburg/Nbg.<br />

Am 05. November <strong>2023</strong> fand in<br />

der Pfarrkirche Maria Königin<br />

die feierliche Installation des<br />

neuen Kornburger Pfarrers<br />

Stephan Neufanger durch<br />

Dekan Rudolf Batzdorf statt.<br />

Dekan Batzdorf verkündete<br />

das Dekret des Eichstätter<br />

Bischofs Gregor Maria Hanke<br />

zur Einsetzung des neuen Pfarrers.<br />

Zusammen mit Pfarrvikar<br />

Vasile Vulpe als Konzelebrant<br />

feierte die Pfarrgemeinde den<br />

Installationsgottesdienst.<br />

In einer Predigt ging Dekan<br />

Batzdorf auf das Sonntagsevangelium<br />

ein, in dem Jesus seinen<br />

Jüngern folgende Worte mit auf<br />

den Weg gab: „… ihr aber sollt<br />

euch nicht Rabbi –Meister nennen, denn nur einer ist euer Meister,<br />

ihr alle aber seid Brüder…“ Große Worte, aber vielleicht auch widersprüchliche<br />

Worte, so Dekan Batzdorf, und doch, sie stehen nicht<br />

im Widerspruch zum Lehrauftrag der Kirche, denn ist doch jeder<br />

Priester Kraft seines Amtes ein Verkünder des Wortes Gottes. Und<br />

dies, nur dies ist entscheidend.<br />

In seinem Schlusswort an die Gemeinde hob Pfarrer Neufanger<br />

besonders die Rolle als Seelsorger hervor, die er als seine der<br />

wichtigsten Aufgaben sieht. „Der Pfarrer“, so Stephan Neufanger, „<br />

ist für die Gemeinde da, aber nicht die Gemeinde für den Pfarrer“.<br />

Den Willkomensgruß der Pfarrgemeinde überbrachte die stv.<br />

Vorsitzende des Kirchortsrates Kristina Zalar.<br />

Gerhard Kordel<br />

Kath. Pfarrei Maria Königin in Kornburg<br />

Kornburger Pfarrer geht in den Ruhestand<br />

Pfarrer Franjo Skok geht nach 17 Jahren in den wohlverdienten<br />

Ruhestand und zieht nach Pleinfeld.<br />

Vor 42 Jahren wurde Franjo Skok vom Eichstätter Bischof zum<br />

Priester für die Erzdiözese Sarajewo geweiht, der er immer noch<br />

angehört. 2006 übernahm er die Pfarrei Maria Königin in Kornburg.<br />

Die Gemeinde verabschiedete sich von ihm in einem Festgottesdienst,<br />

in der Pfarrer Skok als Predigt einen ausführlichen Dank<br />

an alle Helferinnen und Helfer aussprach, was zugleich auch einen<br />

Überblick über das umfangreiche und vielseitige Gemeindeleben<br />

und Engagement der Gemeindeglieder gab.<br />

42<br />

Umrahmt wurde der Festgottesdienst und der anschließende Stehempfang<br />

durch die Musikgruppen der Pfarrei und die Kornburger<br />

Musikkapelle, am Einzug nahem auch die Kornburger Feuerwehr,<br />

der TSV Kornburg, die Schützen und Abordnungen der KAB mit<br />

ihren Fahnen teil.<br />

Pfarrer Stephan Neufanger als Leiter des Pfarrverbandes Am<br />

Ludwigskanal dankte am Ende des Gottesdienstes Pfarrer Skok für<br />

die langjährige Freundschaft und Zusammenarbeit. Er überreichte<br />

ihm eine Sanduhr als Symbol, dass jetzt zwar seine Zeit in Kornburg<br />

abgelaufen ist, jedoch weist die Sanduhr mit dem Umdrehen auf<br />

den Beginn eines neuen Zeitabschnittes hin.<br />

Im Gemeindesaal verabschiedeten sich als Dank für die geleistete<br />

Arbeit die kirchlichen Gremien unter anderem mit einer Ruhebank<br />

und einer neuen Kaffeemaschine. Erwähnt wurden dabei auch<br />

die Arbeit für die Kindertagesstätten sowie die eineinhalbjährige<br />

Generalsanierung der Kirche. Ruhestandswünsche gab es auch<br />

vom 1. Vizepräsidenten des bayerischen Landtags Karl Freller und<br />

Wendelsteins Bürgermeister Werner Langhans. Pfarrer Thomas<br />

Braun von der evangelischen Schwestergemeinde St. Nikolaus<br />

verwies auf den Rat, der ihm bei seinem Amtsanritt gegeben wurde.<br />

<strong>Dezember</strong> <strong>2023</strong><br />

Pfarrer Franjo Skok (li.) und Pfarrer Stephan Neufanger als Leiter des<br />

Pfarrverbands bei der Meßfeier.<br />

Danach würden so viele Aktionen gemeinsam gemacht, dass eigentlich<br />

ein Beschluss nur dann notwendig sei, wenn etwas getrennt<br />

veranstaltet werden sollte. Er lud Franjo Skok zu einem gemeinsamen<br />

Segeltörn am Brombachsee ein. Zum Abschluss spielte – als<br />

Reminiszenz an die Wurzeln von Pfarrer Skok und zur Freude der<br />

vielen Gäste ein Duo der Nürnberger kroatischen Gemeinde auf.<br />

Für den Pfarrverband ergeben sich für die Zukunft jetzt einige<br />

Änderungen, nachdem für die vier Gemeinden Corpus Christi<br />

in Herpersdorf (Sitz des leitenden Pfarrers), Maria Königin in<br />

Kornburg sowie St. Wunibald und St. Rupert in der Nürnberger<br />

Gartenstadt nur noch Pfarrer Neufanger und Pfarrvikar Vulpe für<br />

die Gottesdienste zur Verfügung stehen.<br />

Thomas Karl/Gerhard Kordel<br />

Foto: Thomas Karl


KIRCHEN<br />

EVANG.-LUTH. KIRCHENGEMEINDE WENDELSTEIN<br />

Gottesdienste und Veranstaltungen<br />

Freitag, 01.12. Andacht<br />

16.30 Uhr zur Eröffnung des<br />

Sorger Marktes Sorger Kapelle<br />

Freitag, 01.12 Einführung Dekanatsjugendreferentin<br />

und<br />

Dekanatsjugendpfarrer<br />

18.00 Uhr St. Georgskirche<br />

Wendelstein<br />

Samstag, 02.12. Mini-Gottesdienst<br />

16.30 Uhr Arche Großschwarzenlohe<br />

Pfrin Alexandra<br />

Büttner<br />

Samstag, 02.12. Konzert im<br />

Lichterglanz Röthenbach<br />

19.30 Uhr Kirche Röthenbach<br />

St. Wolfgang<br />

Sonntag, 03.12. 1. Advent<br />

Gottesdienst<br />

09.00 Uhr für Klein und Groß<br />

mit Posaunenchor „ Siehe dein<br />

König Kommt!“, St. Georgskirche<br />

Wendelstein, Pfrin<br />

Johanna Graeff<br />

09.00 Uhr Segnungs-Gottesdienst<br />

kath. Pfarrkirche St.<br />

Nikolaus Wendelstein, Pfarrer<br />

Thomas Braun<br />

10.00 Uhr Gottesdienst, Kirche<br />

Röthenbach St. Wolfgang,<br />

Pfarrer Klemens Lehnemann<br />

10.00 Uhr Kindergottesdienst,<br />

Evang.-Luth. Gemeindehaus<br />

Kornburg<br />

Sonntag, 03.12.<br />

16.00 Uhr Adventsfeuer<br />

Röthenbach Kirche Röthenbach<br />

St. Wolfgang<br />

Dienstag, 05.12. Gottesdienst<br />

Kiga Pfarrgarten<br />

16.30 Uhr St. Georgskirche<br />

Wendelstein Pfrin Johanna<br />

Graeff<br />

Mittwoch, 06.12. Nikolaustag<br />

Stille halbe Stunde<br />

19.00 Uhr Arche Großschwarzenlohe<br />

Donnerstag, 07.12. Adventsandacht<br />

19.00 Uhr St. Georgskirche<br />

Wendelstein<br />

Sonntag, 10.12. 2. Advent<br />

Gottesdienst<br />

09.00 Uhr mit AbendmahlSt.<br />

Georgskirche Wendelstein,<br />

Pfrin Johanna Graeff<br />

10.15 Uhr Familien-Gottesdienst<br />

mit dem Kindergarten<br />

Arche, Arche Großschwarzenlohe,<br />

Pfrin Alexandra Büttner<br />

Sonntag, 10.12. Abendsegen<br />

17.30 Uhr mit den Rainbow<br />

Singers, St. Georgskirche<br />

Wendelstein, Pfrin Johanna<br />

Graeff<br />

Sonntag, 10.12. Andacht<br />

18.30 Uhr zum Ausklang des<br />

Weihnachtsmarktes am Jurtenzelt,<br />

Pfr. Michael Kneißl<br />

Mittwoch, 13.12. Stille halbe<br />

Stunde<br />

19.00 Uhr St. Georgskirche<br />

Wendelstein<br />

Donnerstag, 14.12. Adventsandacht<br />

19.00 Uhr mit Posaunenchor,<br />

St. Georgskirche Wendelstein,<br />

Pfrin Johanna Graeff<br />

Sonntag, 17.12. 3. Advent<br />

Gottesdienst<br />

10.15 Uhr mit Abendmahl,<br />

Arche Großschwarzenlohe,<br />

Pfrin Alexandra Büttner<br />

15.00 Uhr Mini-Gottesdienst<br />

„Weihnachten im Stall“,<br />

Bauernhof Wiedmann, Pfarrer<br />

Klemens Lehnemann<br />

17.00 Uhr Waldweihnacht der<br />

Pfandfinder Röthenbach,<br />

Pfarrer Klemens Lehnemann<br />

Mittwoch, 20.12. Stille halbe<br />

Stunde<br />

19.00 Uhr Arche Großschwarzenlohe<br />

Donnerstag, 21.12. Adventsandacht<br />

19.00 Uhr mit Violine und<br />

Klavier, St. Georgskirche<br />

Wendelstein, Präd. Annette<br />

Gerstner<br />

Sonntag, 24.12. Heilig Abend<br />

Die Gottesdienste der Evang.<br />

Kirchengemeinden Wendelstein,<br />

Röthenbach St. Wolfgang<br />

und Kornburg sowie in<br />

der kath. Kirchengemeinde<br />

Wendelstein entnehmen<br />

Sie bitte dem zusätzlichen<br />

Aushang. Vielen Dank.<br />

Montag, 25.12. Christfest I<br />

Gottesdienst<br />

09.00 Uhr mit Posaunenchor,<br />

St. Georgskirche Wendelstein,<br />

Pfrin Alexandra Büttner<br />

Mittwoch, 27.12. Stille halbe<br />

Stunde<br />

19.00 Uhr St. Georgskirche<br />

Wendelstein<br />

Sonntag, 31.12. Altjahresabend<br />

10.15 Uhr G+ Gottesdienst mit<br />

Kindergottesdienst, Arche<br />

Großschwarzenlohe, Prädikant<br />

Kilian Brandenburg<br />

17.00 Uhr Gottesdienst zum<br />

Jahresabschluss mit Posaunenchor,<br />

St. Georgskirche<br />

Wendelstein, Pfrin Alexandra<br />

Büttner<br />

18.00 Uhr Ökumenischer<br />

Jahresabschluss am Rathaus,<br />

Am alten Rathaus<br />

Anett Göller<br />

PFARRAMT KIRCHENSTR. 3, 90530 WENDELSTEIN, TEL. 09129/286521,<br />

EMAIL: PFARRAMT.WENDELSTEIN@ELKB.DE<br />

EVANGELISCHE –FREIKIRCHLICHE GEMEINDE WENDELSTEIN<br />

Jeder ist herzlich willkommen:<br />

Sonntag, 03.12.<br />

10.00 Uhr Predigtgottesdienst<br />

mit Abendmahl, Prediger:<br />

Jürgen<br />

Sonntag, 10.12.<br />

10.00 Uhr Predigtgottesdienst,<br />

Prediger: Reinhard<br />

Sonntag, 17.12.<br />

10.00 Uhr Abendmahlgottesdienst<br />

Sonntag, 24.12.<br />

16.00 Uhr HEILIG-ABEND-<br />

GOTTESDIENST<br />

Sonntag, 31.12.<br />

10.00 Uhr Predigtgottesdienst<br />

Hauskreise<br />

Montag, alle 14 Tage in<br />

Büchenbach<br />

jeden Dienstag in Feucht<br />

jeden Dienstag in Schwabach<br />

Ab dem 15. November wird<br />

unser Gemeindehaus wieder<br />

zum WINTERSPIELPLATZ:<br />

Wir bieten altersgerechte<br />

Spielmöglichkeiten für Kinder<br />

von 0-3 Jahren an. Für die<br />

Begleitperson steht Kaffee<br />

und Tee bereit. Ein Vesper darf<br />

gerne mitgebracht werden.<br />

Wann? Jeden Mittwoch, 9:30 -<br />

11:00, Kontakt und Anmeldung:<br />

Bianca Blum 015733868460<br />

Möchten Sie gerne mit<br />

jemandem reden oder brauchen<br />

Sie Begleitung und Gebet<br />

in schweren Lebenssituationen,<br />

Krankheit, Trauer, ...?<br />

Wir laden Sie herzlich ein<br />

Kontakt mit uns aufzunehmen:<br />

Per E-Mail: gemeindeleitung@<br />

efgw.de, Per Telefon: Gemeindereferent<br />

Jürgen Schmidt 0179<br />

1021197<br />

Hans Slowik<br />

ZUM HANDWERKERHOF 7, 90530 WENDELSTEIN, WWW.EFG-WENDELSTEIN.DE<br />

<strong>Dezember</strong> <strong>2023</strong><br />

43


KIRCHEN<br />

44<br />

EVANG.-LUTH. KIRCHENGEMEINDE LEERSTETTEN<br />

Besondere Gottesdienste und<br />

Veranstaltungen<br />

Sonntag, 03.12. 1. Advent<br />

Gottesdienst<br />

09.30 Uhr Dr. Kühlewind<br />

Sonntag, 10.12. 2. Advent<br />

Gottesdienst<br />

09.30 Uhr Pfarrer Vogt<br />

Sonntag, 17.12. 3. Advent Fränkische<br />

Weihnacht mit Posaunenchor<br />

19.00 Uhr Pfarrer Vogt<br />

Sonntag, 24.12. Heilig Abend<br />

15.30 Uhr Dorfweihnacht zu<br />

Heilig Abend – Gottesdienst<br />

im Freien mit Posaunenchor<br />

am Parkplatz bei BRK Kita<br />

am Ende der Further Straße –<br />

Pfarrer Vogt + Team<br />

17.00 Uhr Christvesper mit<br />

Posaunenchor in der Peterund<br />

Paulskirche - Pfarrer Vogt<br />

Montag, 25.12. 1. Weihnachtsfeiertag<br />

09.30 Uhr Abendmahls-Gottesdienst<br />

mit den Sängerfreunden<br />

Leerstetten – Dr. Kühlewind +<br />

Pfarrer Vogt<br />

Dienstag, 26.12. 2. Weihnachtsfeiertag<br />

09.30 Uhr Gottesdienst -<br />

Pfarrer Vogt<br />

Sonntag, 31.12. Altjahresabend<br />

17.00 Uhr Gottesdienst zum<br />

Jahresende – Pfarrer Vogt<br />

Montag, 01.01. Neujahresgottesdienst<br />

11.00 Uhr mit Posaunenchor in<br />

der Peter- und Paulskirche –<br />

Pfarrer Vogt<br />

Gruppen und Kreise:<br />

Seniorenkreis Leerstetten<br />

Donnerstag, 14.12. Seniorennachmittag<br />

mit Weihnachtsfeier<br />

14.30-16.30 Uhr Besuch von<br />

Bürgermeister Robert Pfann<br />

und dem Kinderchor der Kita<br />

Sonnenschein – Gemeindehaus<br />

Posaunenchor<br />

Jeden Donnerstag<br />

20.00 – 21.30 Uhr Chorprobe im<br />

Gemeindehaus<br />

Obmann: Michael Dorner, Tel.<br />

97 25 12, musikalische Leitung:<br />

Doro Mergner, Tel. 09129 43 42<br />

Krabbelgruppe für Baby und<br />

Kleinkinder<br />

Jeden Donnerstag<br />

09.30-11.00 Uhr von 0-3<br />

Jahren,Leitung: Susanne<br />

Handrich, Tel. 0170 30 11 627 –<br />

Gemeindehaus<br />

Kindergruppe<br />

Jeden Mittwoch<br />

15.00-16.30 Uhr Spaß um 3 für<br />

Kinder von 6-9 Jahren, Leitung:<br />

Martina Bengsch, Tel. 01 71 73<br />

40 123 – Gemeindehaus<br />

Weitere Infos auf unserer<br />

Homepage: www.leerstettenevangelisch.de<br />

PFARRER WILFRIED VOGT, PFARRAMTSBÜRO IM PFARRHAUS, FURTHER STRASSE 1,<br />

TELEFON 09170/8373 TELEFAX 09170/8376, E-MAIL: PFARRAMT.LEERSTETTEN@ELKB.<br />

DE, WWW.LEERSTETTEN-EVANGELISCH.DE, GEMEINDEHAUS: HAUPTSTRASSE 4<br />

<strong>Dezember</strong> <strong>2023</strong><br />

KATHOLISCHE KIRCHENGEMEINDE SCHWANSTETTEN<br />

Schuhsammelaktion der<br />

Kolpingsfamilien in Schwanstetten<br />

und Rednitzhembach<br />

„Mein Schuh tut gut!“ vom 26.<br />

November bis 17. <strong>Dezember</strong><br />

(paarweise und gut erhaltene<br />

Schuhe), Abgabe in der<br />

Katholischen Kirche zu den<br />

Öffnungszeiten. Der Erlös geht<br />

an die Internationale Adolph-<br />

Kolping-Stiftung, Infos unter<br />

www.kolping.de/meinschuhtutgut<br />

Gottesdienste und Veranstaltungen<br />

Sonntag, 03.12. 1. Advent<br />

Eucharistiefeier<br />

08.30 Uhr<br />

Sonntag, 03.12. Adventsandacht<br />

17.00 Uhr und vorweihnachtliche<br />

Feier der Kolpingsfamilie,<br />

Kath. Kirchenzentrum<br />

Mittwoch, 06.12. Roratemesse<br />

06.00 Uhr im Schein der<br />

Kerzen, anschl. gemeinsames<br />

Frühstück (mit der Kolpingsfamilie),<br />

Kath. Kirchenzentrum<br />

Samstag, 09.12. Vortreffen der<br />

Schwanstettener Sternsinger<br />

10.00 Uhr (bis 11.30 Uhr), Kath.<br />

Kirchenzentrum<br />

Sonntag, 10.12. 2. Advent<br />

Eucharistiefeier<br />

10.00 Uhr<br />

Dienstag, 12.12. Seniorennachmittag<br />

14.00 Uhr Heilige Messe,<br />

danach gemütliches Beisammensein<br />

mit Geschichten und<br />

Liedern zum Advent (mit Josef<br />

Beck), Pfarrzentrum Rednitzhembach<br />

Dienstag, 12.12. Ökumenischer<br />

Gottesdienst<br />

16.30 Uhr im Sägerhof<br />

Donnerstag, 14.12. Meditative<br />

Kreistänze<br />

19.30 Uhr mit Irene Kursawe<br />

und anschl. adventlichem<br />

Beisammensein, Pfarrsaal<br />

Rednitzhembach<br />

Sonntag, 17.12. 3. Advent<br />

Eucharistiefeier<br />

10.00 Uhr anschl. Einladung<br />

zum Kirchencafé, Kath. Kirchenzentrum<br />

Sonntag, 17.12 Weihnachtskonzert<br />

17.00 Uhr des Landkreises<br />

Roth (u. a. mit dem Quartett a<br />

capella & dem Posaunenchor<br />

Schwand), Kath. Kirche<br />

Dienstag, 19.12. Heilige Messe<br />

09.00 Uhr anschl. Anbetungstag,<br />

um 14.00 Uhr<br />

Andacht zur Einsetzung, Pfarrkirche<br />

Rednitzhembach<br />

Freitag, 22.12. Friedenslicht-<br />

Feier<br />

17.00 Uhr „Auf der Suche nach<br />

Frieden“ mit den Pfadfindern<br />

„Die Weltentdecker“, Kirchenzentrum<br />

Schwanstetten<br />

Sonntag, 24.12. HEILIGABEND –<br />

in der Kirche<br />

16.30 Uhr Kinderkrippenfeier<br />

für Familien<br />

21.00 Uhr Feierliche Christmette<br />

Montag, 25.12. – 1. Weihnachtsfeiertag<br />

Festgottesdienst<br />

10.30 Uhr zum Hochfest<br />

Dienstag, 26.12. – 2. Weihnachtsfeiertag<br />

Festliche<br />

Eucharistie<br />

10.30 Uhr musikalisch mit der<br />

„Waldlermesse“<br />

Mittwoch, 27.12. Ukrainische<br />

weihnachtliche Konzertstunde<br />

17.00 Uhr – Eintritt frei, Kath.<br />

Kirche<br />

Sonntag, 31.12. Silvester<br />

10.00 Uhr Sonntägliche Eucharistiefeier<br />

17.00 Uhr Jahresschlussandacht<br />

Montag, 01.01.2024 Neujahr<br />

18.00 Uhr Messfeier zum<br />

Neujahrstag<br />

Vom 04. bis 06. Januar bringen<br />

die Sternsinger den Segen in<br />

die Häuser.<br />

Samstag, 06.01. Dreikönigstag<br />

10.00 Uhr Festgottesdienst<br />

Sonntag, 07.01. Eucharistiefeier<br />

10.00 Uhr mit Taufgedächtnis<br />

Dienstag, 09.01. Seniorennachmittag<br />

14.00 Uhr Heilige Messe,<br />

Kaffee und Kuchen, Programm:<br />

„Bewegung verändert, Veränderung<br />

bewegt“ – Anleitung<br />

zu gymnastischen Tänzen<br />

im Sitzen mit Irene Kursawe,<br />

Pfarrsaal Rednitzhembach<br />

Donnerstag, 11.01. Meditative<br />

Kreistänze<br />

19.30 Uhr mit Irene Kursawe<br />

und anschl. adventlichem<br />

Beisammensein, Pfarrsaal<br />

Rednitzhembach<br />

Sonntag, 14.01. Eucharistiefeier<br />

10.00 Uhr<br />

Sabine Thesinger<br />

PFARRAMT: UNTERMAINBACHER WEG 24, 91126 REDNITZHEMBACH (PFARRKURAT<br />

BERNHARD KROLL) , TEL: 09122/62700 – FAX 09122/62702, E-MAIL: REDNITZHEM-<br />

BACH@BISTUM-EICHSTAETT.DE, PFARRER MICHAEL KNEISSL, TEL.: 09129/4245, E-MAIL:<br />

WENDELSTEIN@BISTUM-EICHSTAETT.DE, WWW.PFARRVERBAND-BRUECKEN-SCHLAG.DE


KIRCHEN<br />

EVANG.-LUTH. KIRCHENGEMEINDE SCHWAND<br />

Gottesdienste in der Johanneskirche<br />

Schwand und Veranstaltungen<br />

Sonntag, 26.11. Ewigkeitssonntag<br />

09.15 Uhr, Posaunenchor spielt<br />

auf dem Friedhof<br />

09.30 Uhr, Gottesdienst mit<br />

Posaunenchor – Pfarrer Thoma<br />

09.30 Uhr, Kindergottesdienst<br />

im Gemeindehaus – T. Meisel<br />

+ Team<br />

Sonntag, 03.12. 1. Advent<br />

Gottesdienst<br />

09.30 Uhr, Pfarrer Thoma<br />

Mittwoch, 06.12. Adventsandacht<br />

19.00 Uhr, Pfarrer Thoma<br />

Sonntag, 10.12. 2. Advent<br />

Gottesdienst<br />

09.30 Uhr, Lektorin Scharpff<br />

Dienstag, 12.12. Ökumenischer<br />

Gottesdienst im Sägerhof<br />

16.30 Uhr, Pfarrer Thoma und<br />

Pfarrer Kneißl<br />

Mittwoch, 13.12. Adventsandacht<br />

19.00 Uhr, Pfarrer Thoma<br />

Sonntag, 17.12. 3. Advent<br />

Gottesdienst<br />

09.30 Uhr, Pfarrer Thoma<br />

Sonntag, 17.12. Kindergottesdienst<br />

im Gemeindehaus<br />

09.30 Uhr, T. Meisel + Team<br />

Mittwoch, 20.12. Adventsandacht<br />

19.00 Uhr, Pfarrer Thoma<br />

Sonntag, 24.12. 4. Advent<br />

Heiliger Abend<br />

16.00 Uhr, Familien-Christvesper<br />

mit Krippenspiel<br />

– Pfarrer Thoma, T. Meisel +<br />

Team<br />

19.00 Uhr, Christvesper mit<br />

dem Posaunenchor – Pfarrer<br />

Thoma<br />

22.00 Uhr, Christmette mit dem<br />

Kirchenchor – Pfarrer Thoma<br />

Montag, 25.12. Erster Weihnachtsfeiertag<br />

Gottesdienst<br />

mit Hl. Abendmahl<br />

09.30 Uhr Pfarrer Thoma<br />

Dienstag, 26.12. Zweiter Weihnachtsfeiertag<br />

Gottesdienst<br />

10.00 Uhr mit dem Posaunenchor<br />

– Pfarrer Baginski<br />

Sonntag, 31.12. Silvester<br />

16.00 Uhr, Jahresschluss-<br />

Gottesdienst mit dem Posaunenchor<br />

– Pfarrer Thoma<br />

Montag, 01.01. Neujahr<br />

Kein Gottesdienst in der<br />

Johanneskirche!<br />

11.00 Uhr, Neujahrs-Gottesdienst<br />

in der Peter- und<br />

Paulskirche in Leerstetten für<br />

Schwand und Leerstetten<br />

Infos zu unseren Gruppen und<br />

Kreisen finden Sie auf unserer<br />

Internetseite unter: www.<br />

schwand-evangelisch.de<br />

Anette Steines<br />

PFARRAMT: NÜRNBERGER STR. 8, TEL. 09170/1358, FAX 09170/2583 PFARRER<br />

HERMANN THOMA, SEKRETÄRIN: ANETTE STEINES, WWW.SCHWAND-EVANGELISCH.<br />

DE, E-MAIL: PFARRAMT.SCHWAND@ELKB.DE, BÜROSTUNDEN: DI. BIS FR. VON 08:30 –<br />

11:00 UHR, MONTAGS GESCHLOSSEN<br />

EV. KIRCHENGEMEINDE RÖTHENBACH B. ST. W.<br />

Sonntag, 03.12.<br />

10.00 Uhr Gottesdienst mit Pfr.<br />

Lehnemann<br />

Donnerstag, 07.12.<br />

19.00 Uhr Adventsandacht mit<br />

dem Kirchenchor mit Pfrin.<br />

Büttner, St. Georg, Wendelstein<br />

Sonntag, 10.12.<br />

10.00 Uhr Gottesdienst mit AM<br />

mit Pfrin. Graeff<br />

Donnerstag, 14.12.<br />

19.00 Uhr Adventsandacht mit<br />

dem Posaunenchor mit Pfrin.<br />

Graeff, St. Georg, Wendelstein<br />

Freitag, 15.12.<br />

18.00 Uhr Gottesdienst zur<br />

Verabschiedung von Pfrin.<br />

Büttner, St. Georg, Wendelstein<br />

Sonntag, 17.12.<br />

10.00 Uhr Familien-Gottesdienst<br />

mit dem Kindergarten<br />

mit Pfr. Lehnemann<br />

16.00 Uhr Waldweihnacht der<br />

Pfadfinder, Ev. Gemeindehaus<br />

Waldweihnacht der Pfadfinder<br />

Wie jedes Jahr findet auch<br />

heuer, die altbekannte Waldweihnacht<br />

von uns Röthenbacher<br />

Pfadfindern statt. Diese<br />

beinhaltet zuallererst ein<br />

gemütliches Beisammensitzen<br />

zu Plätzchen und Punsch,<br />

während eine Diashow mit<br />

den diesjährigen Abenteuern<br />

der Pfadfindergruppen läuft.<br />

Im Anschluss wird zusammen<br />

bei Schloss Kugelhammer<br />

eine kleine Andacht gehalten,<br />

gemeinsam gesungen und zu<br />

netten Unterhaltungen Punsch<br />

am warmen Feuer getrunken.<br />

Daher laden wir sie herzlich<br />

dazu ein, sich am 17.12.<strong>2023</strong> um<br />

16 Uhr in Wettergeeigneten<br />

Klamotten und mit einem<br />

Trinkgefäß (Becher/Tasse)<br />

am Röthenbacher Gemeindehaus<br />

(Am Kirchberg 4, 90530<br />

Wendelstein) einzufinden.<br />

Wir freuen uns auf Sie,<br />

Ihre Röthenbacher Pfadfinder<br />

Adventsandachten<br />

Ab dem 7.12. lädt die Kirchengemeinde<br />

Wendelstein wieder<br />

jeden Donnerstag um 19 Uhr<br />

zu einer Adventsandacht mit<br />

musikalischer Umrahmung ein.<br />

Claudia Bärschneider<br />

Ev. Gemeindehaus, Am Kirchberg 4, 90530 Wendelstein, Telefon:<br />

0176/62822725 E-Mail: klemens.lehnemann@elkb.de, www.roethenbachstw-evangelisch.de,<br />

pfarramt.roethenbach.stw@elkb.de<br />

Der Schützenverein SV 1963<br />

Kleinschwarzenlohe e.V.<br />

trauert um sein geschätztes Mitglied<br />

Gerhard Drahota<br />

Wir danken ihm für seine langjährige treue<br />

Verbundenheit und werden ihm stets ein<br />

ehrendes Gedenken bewahren.<br />

Die Vorstandschaft<br />

<strong>Dezember</strong> <strong>2023</strong><br />

45


KIRCHEN<br />

EVANGELISCH-LUTHERISCHE KIRCHENGEMEINDE KORNBURG<br />

Montag, 27.11.<br />

19-21 Uhr Meditatives Tanzen<br />

mit Petra Braun Im Evangelischen<br />

Gemeindehaus Kornburg<br />

Freitag, 1.12.<br />

18-22 Uhr Happy Midlife:<br />

Jahresabschluss mit gem.<br />

Abendessen<br />

Sonntag, 3.12.<br />

10 Uhr Segnungsgottesdienst<br />

zum 1. Advent zusammen mit<br />

dem Kirchenchor mit Pfarrer<br />

Thomas Braun In der Allerheiligenkirche<br />

10 Uhr Kindergottesdienst Im<br />

Evangelischen Gemeindehaus<br />

Kornburg<br />

18-19 Uhr 1. Ruhepunkt im<br />

Advent: Alpenländische<br />

Adventsmusik mit Petra Braun<br />

in der Allerheiligenkirche<br />

Mittwoch, 6.12.<br />

19-20 Uhr „Eine Stunde für<br />

mich“: Advent – Erwartung In<br />

der St. Nikolaus Kirche<br />

Samstag, 9.12.<br />

19-21 Uhr Colours of Brass:<br />

Weihnachtskonzert mit Pfarrer<br />

Thomas Braun In der St. Nikolaus<br />

Kirche<br />

Sonntag, 10.12.<br />

10 Uhr Gottesdienst zum 2.<br />

Advent mit Lektor Günther<br />

Sternberg In der Allerheiligenkirche<br />

Mittwoch, 13.12.<br />

14.30-16.30 Uhr Altenclub<br />

Kleinschwarzenlohe: Adventsfeier<br />

- Einführung in eine<br />

besondere Jahreszeit In der<br />

Landeskirchlichen Gemeinschaft<br />

Kleinschwarzenlohe<br />

Susanne Maly<br />

KORNBURGER HAUPTSTR. 31, 90455 NÜRNBERG, WWW.KORNBURG.COM, TEL. 09129<br />

– 4246, PFARRAMT.KORNBURG@ELKB.DE, BÜROZEITEN: MO, MI 9.00 - 11.00 UHR, DO<br />

16.00 - 18.00 UHR<br />

ST. NIKOLAUS WENDELSTEIN<br />

Regelmäßige Gottesdienste<br />

Samstags-Vorabendgottesdienst<br />

18.00 Uhr<br />

Sonntägliche Eucharistiefeier<br />

10.00 Uhr<br />

Mittwochs Hl. Messe 09.00 Uhr<br />

Donnerstags Rosenkranz 18.20<br />

Uhr<br />

Donnerstags Hl. Messe 19.00<br />

Uhr<br />

Besondere Gottesdienste/<br />

Treffpunkte / Begegnungen<br />

Donnerstag, 30.11. „Treffpunkt<br />

GottesWort“<br />

20.00 Uhr offene biblische<br />

Runde im kath. Vereinshaus<br />

Sonntag, 03.12. 1. Advent Familiengottesdienst<br />

10.00 Uhr „Aus dem Baumstumpf<br />

Isais wächst ein<br />

frischer Trieb“ – mit der Band<br />

open project<br />

Freitag, 08.12. Rorate-Gottesdienst<br />

06.00 Uhr im Kerzenlicht;<br />

anschl. Frühstück für alle im<br />

Vereinshaus<br />

Freitag, 08.12. Beichtgelegenheit<br />

16.00 - 17.00 Uhr seelsorgerliche<br />

Aussprache (Pfr. Kneißl)<br />

Samstag, 09.12. Vorbereitungstreff<br />

fürs Sternsingen<br />

10.00 - 12.00 Uhr Kinder,<br />

Jugendliche und Eltern willkommen!<br />

Samstag, 09.12. Vorabend-<br />

Gottesdienst zum 2. Advent<br />

18.00 Uhr<br />

Sonntag, 10.12. 2. Advent,<br />

Gottesdienst zum Patrozinium<br />

St. Nikolaus<br />

10.00 Uhr mit dem Cantabo-<br />

Chor<br />

Sonntag, 10.12. Andacht zum<br />

Ausklang des Weihnachtsmarktes<br />

18.30 Uhr an der Jurte der<br />

Pfadfinder am Alten Rathaus<br />

Montag, 11.12. Versöhnungsgottesdienst<br />

19.00 Uhr unseres Pfarrverbandes<br />

im Advent<br />

Mittwoch, 13.12. Adventliche<br />

Stunde<br />

19.00 Uhr im Vereinshaus -<br />

gestaltet vom Frauenkreis –<br />

eingeladen sind alle!<br />

Donnerstag, 14.12. Weg-<br />

Gottesdienst<br />

16.30 Uhr mit den Kommunionkindern<br />

und Angehörigen<br />

Freitag, 15.12. Rorate-Gottesdienst<br />

im Kerzenlicht<br />

06.00 Uhr anschl. Frühstück für<br />

alle im Vereinshaus<br />

Samstag, 16.12. Beichtgelegenheit<br />

16.45 - 17.30 Uhr seelsorgerliche<br />

Aussprache (Pfarrkurat<br />

Kroll)<br />

Sonntag, 17.12. 3. Advent,<br />

Eucharistiefeier mit Kinder-<br />

Kirche<br />

10.00 Uhr anschl. Brunch für<br />

alle im Vereinshaus<br />

Vereine/Gruppen/Initiativen<br />

Fairer Handel durch die ökum.<br />

EINE-WELTenWende/Frauenkreis:<br />

auf dem Wendelsteiner Weihnachtsmarkt<br />

am 09./10.12.23<br />

– zusammen mit dem Frauenkreis:<br />

weihnachtliche Bastelarbeiten/<br />

Christbaum-Schmuck<br />

in Hülle & Fülle…<br />

Seniorenkreis - für alle offen<br />

Donnerstags um 14.00 Uhr<br />

Wöchentlicher Treffpunkt<br />

für alle ‚mit längerer und<br />

ganz langer Erfahrung‘ mit<br />

wechselndem Programm im<br />

Vereinshaus, Sperbersloher<br />

Str. 10.<br />

Besondere Themen:<br />

07.12. „Der heilige Nikolaus<br />

– unser Pfarrpatron“ (mit R.<br />

Kreß) 14.12. Adventsfeier<br />

Pfadfinder<br />

Die Gruppenstunden unserer<br />

Pfadfinder DPSG haben wieder<br />

begonnen; du kannst dich<br />

noch gern anschließen!<br />

Treffpunkt ist das Jugendhaus,<br />

Sperbersloher Str. 10.<br />

– Weitere Infos/Termine unter<br />

www.dpsgwendelstein.de<br />

Tanzkreis 60plus<br />

Montags 14.30 bis 16.00 Uhr,<br />

Leitung und Info: Hannelore<br />

Dittmann, 09172 / 6666801.<br />

Kinderchor (Grundschulalter)<br />

Dienstags, 17.15 bis 18.00 Uhr,<br />

Leitung: Monika Fass, Tel. 7813<br />

Seniorengymnastik „fit und<br />

beweglich“<br />

Mittwochs, 10.00 -11.00 Uhr,<br />

mit Anita Schaller<br />

Eltern-Kind-Krabbelgruppe<br />

Donnerstags, 10.00 bis 11.00<br />

Uhr, Leitung: Cornelia Griesbeck,<br />

Tel. 26569<br />

Seniorenkreis - für alle offen<br />

Donnerstags, 14.00 bis 16.00<br />

Uhr, Kontakt: Frau Petra Bail,<br />

Tel. 9056 132.<br />

Anke Murdfield<br />

PFARRHAUS: PFR. MICHAEL KNEISSL, GEMEINDEREFERENTIN GABRIELE<br />

ZUCKER, TEL: 09129 4245, FAX: 09129 5111, WWW.STNIKOLAUSWENDELSTEIN.DE,<br />

EMAIL:WENDELSTEIN@BISTUM-EICHSTÄTT.DE<br />

46<br />

<strong>Dezember</strong> <strong>2023</strong>


KLEINANZEIGEN<br />

DAS MITTEILUNGSBLATT FÜR<br />

WENDELSTEIN + SCHWANSTETTEN<br />

auch als E-PAPER<br />

online ansehen!<br />

Unter www.seifert-medien.de<br />

oder einfach QR-Code scannen!<br />

Mathematik-Nachhilfe/<br />

Prüfungsvorbereitung:<br />

0175 555 25 35 (auch WhatsApp)<br />

Anja Breuch-Brückner<br />

Kompetenter Einzelnachhilfeunterricht<br />

für alle Fächer und<br />

schularten auch in den Ferien.<br />

Tel. 09129 278644<br />

Gardinen, Polsterei, Bodenbeläge,<br />

Wohnaccessoires, Fashion<br />

& Schmuck, Accessoires.<br />

Schauen Sie doch einfach<br />

mal rein zu Art of Deco in der<br />

Marktstraße 5 in Wendelstein.<br />

Tel. 09129 405710<br />

Betreu.Woh. Wendelst.<br />

„Alter Bahnhof“ 1 Zi, EBK<br />

33qm, Balkon, Bad, Keller mtl.<br />

KM: 345€ + NK<br />

Tel. 09129-4849 priv.<br />

Wir kaufen<br />

Wohnmobile + Wohnwagen<br />

03944-36160<br />

www.wm-aw.de<br />

Wohnmobilcenter Am Wasserturm<br />

Reinigungskraft gesucht,<br />

Montags oder Dienstags ca. 7<br />

Stunden. Tel. 09129903725<br />

Schallplattenspieler und<br />

Schallplatten zu verschenken!<br />

Tel. 09129 9056543<br />

Su. Haushaltshilfe 3-4 Std. /<br />

Woche in Wdst/Gswl. Tel. 0171-<br />

8725304<br />

Wer strickt mir gegen Bezahlung<br />

eine ärmellose Weste,<br />

Wolle vorhanden. Tel. 0151-<br />

70074551<br />

30 Jahre Stanleys Guitar<br />

School! Individuelle Songs!<br />

Folk,Blues,Country ,Rock<br />

erlernbar auf E&Akustik<br />

Gitarre.Katja-stanley.de/ oder<br />

#You Tube# Stanleys Guitar<br />

School Kontakt 09129-909014<br />

Johannes-Brahms-Str. 4<br />

90455 Nbg.-Katzwang<br />

Tel. 09122 - 72002<br />

MITTEILUNGSBLATT<br />

Suchen Friseur*in<br />

oder Aushilfe<br />

in Teilzeit<br />

© Olga - stock.adobe.com<br />

<strong>Dezember</strong> <strong>2023</strong><br />

WENDELSTEIN + SCHWANSTETTEN 55. JAHRGANG<br />

(m/w/d)<br />

Bewerbung an: bgmeiler@t-online.de<br />

Hier könnte Ihre Kleinanzeige<br />

stehen! Effektiv werben ohne<br />

großen Aufwand.<br />

Kleinanzeige per E-Mail aufgeben<br />

unter kleinanzeigen@seifertmedien.de<br />

oder direkt über<br />

unsere Webseite.<br />

Preis pro Zeile 3,00 €* (ca. 5 Zeichen)<br />

Aufpreis für Umrahmung oder farblich<br />

hinterlegt 5,- €*<br />

COMPUTERPROBLEME?<br />

Installation, Fehler, Viren, Beratung<br />

Systembetreuung, DSL, WLAN<br />

EDV Services Bernd Reithinger<br />

schnell & günstig Tel. 0 9 1 2 9 - 6 2 6 9<br />

Wir suchen ab sofort:<br />

Helfer*in für Gartenarbeit<br />

und leichte Hausmeistertätigkeiten.<br />

Verdienstmöglichkeit bis zu<br />

520,00 Euro mtl.<br />

+ Fahrtkostenzuschuss.<br />

ipm GmbH, Wendelstein -<br />

Tel. 0171 8163828<br />

Freuen Sie<br />

sich auf die<br />

Weihnachtsausgabe<br />

ab dem<br />

15.12.<strong>2023</strong><br />

DEIN<br />

SCHMUCKGESCHÄFT<br />

DEIN<br />

TRAURINGSTUDIO<br />

DEIN<br />

GOLDANKAUF<br />

Goldhaus Schwarzenbruck<br />

Montag - Mittwoch - Freitag: 10-18 Uhr<br />

Schwarzenbruck I Regensburger Str. 8<br />

www.goldhaus-altstoetter.de<br />

© Romolo Tavani - stock.adobe.com<br />

IMPRESSUM MITTEILUNGSBLATT<br />

WENDELSTEIN - SCHWANSTETTEN<br />

Herausgeber: Seifert Medien<br />

Verantwortliche Schriftleitung: Jürgen Seifert<br />

Beiträge zur Öffentlichkeitsarbeit der<br />

Marktgemeinde Wendelstein: Norbert Wieser<br />

Verantwortlich für die Anzeigen: Jürgen Seifert<br />

Anzeigenverwaltung und Gesamtherstellung:<br />

Seifert Medien, Wendelstein<br />

Anschrift:<br />

90530 Wendelstein, Kirchenstraße 3a<br />

Tel. 09129/7444, Fax 09129/270922<br />

E-Mail: info@seifert-medien.de<br />

Verteilung: Kostenlos in jeden Haushalt im Markt<br />

Wendelstein mit seinen Ortsteilen Großschwarzenlohe,<br />

Kleinschwarzenlohe, Neuses, Raubersried, Röthenbach<br />

St. W., Sorg, Sperberslohe, Schwand, Leerstetten,<br />

Mittelhembach, Harm, Furth<br />

Auflage: 12.700 Exemplare<br />

Dieses <strong>Mitteilungsblatt</strong> ist kein Amtsblatt im Sinne der gesetzlichen<br />

Bestimmungen. Es ist politisch unabhängig und wird<br />

ohne Zuschüsse der Kommune, allein vom Verlag aus den Anzeigenerlösen<br />

finanziert. Daraus kann sich ein unterschiedlicher<br />

Seitenumfang ergeben. Aus diesem Grund sind Kürzungen<br />

der Textbeiträge möglich. Wir versuchen dies jedoch zu<br />

vermeiden. Zuschriften sind willkommen, eine Haftung für<br />

unverlangt eingesandte Manuskripte und Fotos wird nicht<br />

übernommen. Bilder und Texte werden nur zurückgeschickt,<br />

wenn ausreichend Rückporto beigelegt wurde. Gekennzeichnete<br />

Artikel geben die Meinung des Verfassers wieder und<br />

müssen nicht mit der Meinung der Redaktion übereinstimmen.<br />

Abdruck, auch auszugsweise, nur mit der Genehmigung des<br />

Herausgebers gestattet.<br />

Für Irrtümer kann keine Haftung übernommen werden.<br />

SIE MÖCHTEN IM<br />

MITTEILUNGSBLATT INSERIEREN?<br />

Weihnachtsausgabe 15.12.<strong>2023</strong><br />

Redaktions- und Anzeigenschluss 05.12.<strong>2023</strong><br />

Januarausgabe 17.01.2024<br />

Redaktions- und Anzeigenschluss 05.01.2024<br />

Wir beraten Sie gerne telefonisch unter<br />

09129 / 7444<br />

Oder informieren Sie sich auf unserer<br />

Webseite unter www.seifert-medien.de<br />

<strong>Dezember</strong> <strong>2023</strong><br />

47


Besuchen<br />

Sie uns auf der<br />

Retro Classics<br />

Bavaria in der<br />

Messe Nürnberg<br />

RETRO CLASSICS BAVARIA 08. - 10.12.<strong>2023</strong>

Hurra! Ihre Datei wurde hochgeladen und ist bereit für die Veröffentlichung.

Erfolgreich gespeichert!

Leider ist etwas schief gelaufen!