29.11.2023 Aufrufe

Stadt-Anzeiger 713

Sekundarschule Kläschen mit Bardentreffen Christkindlesmarkt

Sekundarschule
Kläschen mit Bardentreffen
Christkindlesmarkt

MEHR ANZEIGEN
WENIGER ANZEIGEN
  • Keine Tags gefunden...

Sie wollen auch ein ePaper? Erhöhen Sie die Reichweite Ihrer Titel.

YUMPU macht aus Druck-PDFs automatisch weboptimierte ePaper, die Google liebt.

1. Dezember 2023 51. Jahrgang Nr. <strong>713</strong> Auflage: 15.400 Verteilung an die Haushalte<br />

Christkindlesmarkt: Von Perlenzapfen und Wunschbäumen<br />

Der Christkindlesmarkt am 3. Adventswochenende in Bad Meinberg hat viel zu bieten.<br />

Ein wenig beschaulicher wird<br />

es 2023 werden, wenn man den<br />

Christkindlesmarkt 2023 mit dem<br />

Besuch der Coca-Cola-Weihnachtstrucks<br />

im Dezember 2022<br />

vergleicht. Vor einem Jahr war Bad<br />

Meinberg im Ausnahmezustand.<br />

Deshalb gleich vorab die gute Nachricht:<br />

Die Glühweinversorgung am<br />

dritten Adventswochenende ist gesichert,<br />

es gibt genug Parkplätze.<br />

von Freitag, dem 15. bis Sonntag,<br />

dem 17. Dezember 2023 gibt es im<br />

und am Kurgastzentrum wieder einen<br />

schönen Weihnachtsmarkt, der<br />

auch noch zum größten Teil überdacht<br />

im Kurgastzentrum stattfindet.<br />

Viele schöne Ideen sind 2023<br />

ins Programm eingeflossen: Es gibt<br />

Weihnachtsbäume und Glühwein,<br />

ein Konzert mit der Schäferfamilie<br />

(siehe Seite 20), einen lebendigen<br />

Adventskalender, einen Weihnachtsfrühschoppen,<br />

einen Besuch<br />

des Christkinds, den Film „Der<br />

kleine Lord“ und Leckereien aus der<br />

Weihnachtsbäckerei Mellies. Hier<br />

können die Kinder gut behütet und<br />

voller Eifer fröhlichen Weihnachtsspaß<br />

erleben und backen wie die<br />

Großen. Gemeinsam erleben sie die<br />

beliebte Tradition der Adventszeit.<br />

Sie stechen Plätzchen aus, verzieren<br />

sie liebevoll, nehmen den Duft<br />

des Backens wahr und naschen hier<br />

und da. Am Samstag, 16. Dezember<br />

ab 14 Uhr werden mit dem „team<br />

einfallsreich“ Perlen-Zapfen gebastelt,<br />

eine wunderschöne Deko mit<br />

weißen oder auch bunten Perlen<br />

als originelle Einzelstücke für das<br />

Weihnachtsfest. Im Foyer steht der<br />

Wunschbaum vom „Quartiersbüro<br />

SOE Horn“ und „HBM Christlich<br />

Global (Chribal)“. Mehr zum Programm<br />

lesen Sie auf der Seite 20<br />

dieser Ausgabe.<br />

Tolle Geschenkideen aus GANZ OWL:<br />

OSTWESTFALEN - www.lipperando.de<br />

CPL Weißlacktür<br />

Preis je Immobilie<br />

119 Euro.<br />

mit Rundkante und Röhrenspaneinlage,<br />

inkl. Rundkantenzarge,<br />

ohne Drücker,<br />

Maße: 198,5 x 86 x 14 cm<br />

Glastür PESCARA<br />

Motiv matt / Fläche klar<br />

ESG 8 mm, Premio-<br />

Oberfläche mit<br />

mattierten Flächen,<br />

Studio/Office Bohrung,<br />

ohne Drücker/<br />

Beschläge, DIN links<br />

oder rechts, Maße:<br />

197,2 x 83,4 cm<br />

€/Stck. 479,-<br />

279,-<br />

€/Stck. 340,-<br />

199,-<br />

Energiesparen<br />

ist einfach.<br />

Mit der Infrarotbildaktion<br />

Ihrer Sparkasse.<br />

Einfach anmelden unter:<br />

sparkasse-pdh.de/infrarot<br />

32791 Lage | Im Seelenkamp 8 | Tel. 05232 9 51 00-0<br />

FACHMARKT // AUSBAU / BODEN / TÜREN / GARTEN


<strong>Stadt</strong>-<strong>Anzeiger</strong> Nr. <strong>713</strong> 1. Dezember 2023 Seite 2<br />

Verehrte Kunden des <strong>Stadt</strong>-<strong>Anzeiger</strong>s,<br />

wir erhöhen unsere Preise für Geschäftsanzeigen zum 1. Dezember 2023 um 5<br />

Prozent. Damit steigt der mm-Preis von 1.30 Euro auf 1.37 Euro.<br />

Angesichts der uns einholenden Energie-, Lohn- und Druckkosten geben wir mit<br />

dieser Preiserhöhung nur einen Teil der Kostensteigerung weiter, die uns betreffen.<br />

Mit der Erhöhung liegen wir deutlich unter der Inflationsrate, mit der sich<br />

Bürger und Unternehmen zur Zeit auseinander setzen müssen.<br />

Jetzt die gute Nachricht, verbunden mit dem Dank an unsere Kunden: 2023 hat<br />

sich gezeigt, dass wir fest in der Region verankert sind. Gemeinsam mit Ihnen,<br />

unseren Kunden, glauben wir an die Zukunft der lokalen Wirtschaft und der lokalen<br />

Zeitung (gedruckt und/oder digital). Krisen sind Teil der Marktwirtschaft<br />

und helfen, Unternehmen fit für die Zukunft zu machen. Veränderung fängt vor<br />

der eigenen Haustür an. Und wer kann besser eine Veränderung begleiten und<br />

befördern als eine engagierte Lokalzeitung vor Ort. Unser Verlag sieht sich auf<br />

der Seite derjenigen, die unser Gemeinwesen reformieren, lokale Wirtschaftskreisläufe<br />

erhalten und Traditionen bewahren und entwickeln wollen.<br />

„All business is local“, lautet eine Weisheit, der wir uns anschließen. Damit verbunden<br />

ist ein Bekenntnis für den stationären Handel und Dienstleistungen, gegen<br />

eine Globalisierung, welche die Besonderheiten unserer Region verwischt.<br />

Diese Leistung bringen wir übrigens seit genau 50 Jahren. Ostern 1973 erschien<br />

die erste Ausgabe des <strong>Stadt</strong>-<strong>Anzeiger</strong>s, der „Mutterzeitung“ unseres kleinen,<br />

aber feinen Verlages.<br />

Vielen Dank für Ihre Zeit und Ihre Aufmerksamkeit!<br />

Kurier-Verlag, im Dezember 2023<br />

Kunstrasenplatz am Eggestadion fast fertiggestellt<br />

Die Arbeiten für den neuen Kunstrasenplatz am Eggestadion gehen gut<br />

voran. Aktuell wird als abschließende Arbeit der Kunstrasen verlegt, so<br />

dass die Fertigstellung in Abhängigkeit von den Witterungsverhältnissen<br />

bis Mitte Dezember angestrebt wird. Zuvor hatte es Lieferengpässe für den<br />

Rasen gegeben, so dass die Umfeldarbeiten vorgezogen worden waren. Um<br />

die Eröffnung in einem angemessenen Rahmen durchzuführen, soll diese<br />

im Frühjahr 2024 erfolgen, so <strong>Stadt</strong>sprecher Sebastian Vogt.<br />

Gespräch an der Theke<br />

Tag Heinrich, was für ein Winterwunderland haben wir, fast scheint es<br />

so, als wenn der Schnee alle großen und kleinen Probleme überdeckt,<br />

mit der wir uns so rumschlagen. Wo andere schwarz sehen, sehe ich<br />

weiß...<br />

Ich denke da eher an die weniger angenehmen Seiten: Schnee schippen,<br />

Glätte auf den Straßen, kalte Füße und hohe Heizrechnungen, Karl,<br />

aber Du hast recht, warum immer auf das Negative schauen und meckern.<br />

Deswegen erzählen wir uns heute nur gute Sachen!<br />

Unsere Sekundarschule ist auf dem Weg zum Musterschüler, Heinrich,<br />

der Gebäudeteil der Hauptschule ist schon in der Zukunft angekommen.<br />

Hier gibt es vielleicht die schönsten Schulräume in ganz Lippe.<br />

Dann wissen sich die Bürger selbst zu helfen. Du weißt ja, wo der Begriff<br />

Schützenhilfe her kommt. In Bad Meinberg war es Oberst Erwin<br />

Karsunke, der nicht nur das Fass beim Oktoberfest mit wenigen Hammerschlägen<br />

anstechen kann. Er stiftete Weihnachtsbäume, die jetzt mit<br />

Hilfe der Firma Teuto-Baum-Pflege im Kurpark und im Kurgastzentrum<br />

stehen. Ein tolles Teamwork für ein schönes Bad Meinberg. Da<br />

passt es ins Bild, dass der Bad Meinberg e.V. den Ort wieder weihnachtlich<br />

geschmückt hat. Und der Kurdirektor kann seine Pläne umsetzen,<br />

den Kurpark zu illuminieren. So fühlen sich Gäste und Bürger<br />

gleich willkommen.<br />

Auch in Horn hängt die Weihnachtsbeleuchtung, die übrigens zu einem<br />

Teil von den Anliegern in der Mittelstraße finanziert wird. Der Verein<br />

In Horn Gemeinsam hat sich darum gekümmert. Jetzt mit dem Schnee<br />

wirkt Horn so richtig romantisch.<br />

Gut ist auch, dass Kläschen mit Bardentreffen mit dem <strong>Stadt</strong>jubiläum<br />

775 Jahre <strong>Stadt</strong>rechte ein Erfolg wurde. Am Sonntag riss dann noch der<br />

Himmel auf und die Gäste kamen in Scharen. Sie konnten sehen, dass<br />

sich unser Bürgermeister auch als Schauspieler der Freilichtbühne<br />

Bellenberg bewährte: Er stand auf der Bühne, als das Stück „775 Jahre<br />

<strong>Stadt</strong>rechte“ aufgeführt wurde. Das macht Lust auf Mehr... M.H.<br />

Abschluss der Sanierungsarbeiten<br />

<strong>Stadt</strong> saniert Rikus-Plastik auf<br />

Sekundarschulhof<br />

Die <strong>Stadt</strong> Horn-Bad Meinberg hat die Sanierung der Plastik, die der<br />

Bildhauer Josef Rikus in den 60er Jahren auf dem Schulhof der heutigen<br />

Sekundarschule errichtete, abgeschlossen. Im Dezember 2021 hatte sich<br />

der <strong>Stadt</strong>rat mehrheitlich für den Erhalt ausgesprochen.<br />

Zur Schadenbeurteilung war eine Bauwerksanalyse beauftragt worden. Eine<br />

erneute statische Untersuchung hat der aus Beton errichteten Plastik eine<br />

gute Standfestigkeit bescheinigt. Die Sanierung konnte letztendlich durch<br />

lokale Unternehmen durchgeführt werden. Sie haben die Plastik ausgebessert<br />

und neu verspachtelt. Zum Abschluss erhielt die Plastik einen neuen<br />

Anstrich. Ende Oktober konnten die letzten Arbeiten abgenommen werden.<br />

Insgesamt hat die Sanierung mit den umfassenden Voruntersuchungen<br />

32.000 Euro gekostet und konnte damit noch unter dem vorgesehenen<br />

Ansatz von 61.000 Euro durchgeführt werden.<br />

Treue Mitglieder der Sozialdemokratie geehrt<br />

Bei der politischen Bildung darf nicht gekürzt werden<br />

Im Rahmen der kürzlich stattgefundenen<br />

Versammlung des SPD-<br />

Ortsvereins Horn-Bad Meinberg im<br />

Gasthof „Zur Post“ in Billerbeck<br />

stellte sich der lippische Bundestagsabgeordnete<br />

Jürgen Berghahn (SPD)<br />

den Fragen und Anregungen der<br />

zahlreich erschienenen Genossinnen<br />

und Genossen zur gegenwärtigen<br />

Politik der Ampelregierung. Zuvor<br />

übernahm Berghahn die dankbare<br />

Aufgabe, vier Mitglieder der SPD<br />

für ihre Treue zur Sozialdemokratie<br />

zu danken und die entsprechenden<br />

Urkunden auszuhändigen.<br />

Für 50 Jahre Mitgliedschaft in der<br />

SPD wurde Doris Gunstmann geehrt.<br />

Vor ihrem Umzug nach Bad Meinberg<br />

wohnte sie einige Jahre in Sande bei<br />

Wilhelmshaven und war dort vier<br />

Jahre Ratsmitglied. Von 2010-2014<br />

gestaltete sie als stellvertretende<br />

Vorsitzende die Arbeit des SPD-<br />

Ortsvereins Bad Meinberg mit. Eine<br />

wichtige Rolle für den Beitritt zur<br />

SPD spielte für Doris Gunstmann die<br />

damalige Politik von Willy Brandt.<br />

Für 40-Jahre Mitgliedschaft erhielt<br />

Ralf Beine seine Jubiläumsurkunde.<br />

Die Laudatio hielt ein früher Weggefährte<br />

aus gemeinsamen Juso-Zeiten,<br />

der ehemalige SPD-Fraktionschef<br />

Thomas Tölle. Gemeinsam habe<br />

man sich als Jusos für die offene<br />

Jugendarbeit in der <strong>Stadt</strong> engagiert<br />

und schon früh eine eigene Zeitung,<br />

den „Hornochsen“, herausgegeben,<br />

betonte Tölle. Ralf Beine war von<br />

2004-2014 stellvertretender Vorsitzender<br />

des OV Belle-Billerbeck und<br />

von 2014-2022 Vorsitzender. Als<br />

<strong>Stadt</strong>verordneter für die SPD wirkte<br />

er von 2004-2009 im Rat der <strong>Stadt</strong><br />

mit. Er kann ebenso auf viele Jahre<br />

Mitarbeit als sachkundiger Bürger<br />

zurückblicken. Bis heute engagiert<br />

sich der Jubilar in verschiedenen<br />

Ausschüssen für das Wohl der Bürgerschaft.<br />

Zusätzlich ist Ralf Beine<br />

im <strong>Stadt</strong>verband und OV Horn-Bad<br />

Meinberg im Presserat aktiv.<br />

Ebenfalls 40 Jahre gehört Joachim<br />

Giesler der SPD an. Er trat 1983 in<br />

Bochum der Partei bei, engagierte<br />

sich außerdem schon früh in der<br />

Gewerkschaft. Nach seinem Umzug<br />

1991 nach Horn gehörte er für die IG<br />

Ehrung für treue Mitglieder der SPD: (v.l.) Ralf Beine, Jürgen Berghahn MdB, Joachim Giesler, Sabine<br />

Beine, Monika Tölle und Doris Gunstmann.<br />

Metall lange Zeit dem Betriebsrat<br />

der Firma Hornitex an. Dem Ortsverein<br />

Horn stand er von 1997-2022<br />

als stellvertretender Vorsitzender<br />

vor. Ab 2007 übernahm Joachim<br />

Giesler das Amt des Kassierers<br />

im SPD-<strong>Stadt</strong>verband Horn-Bad<br />

Meinberg und wurde ab Mai 2021<br />

Vorsitzender. Bereits 14 Jahre ist er<br />

auch <strong>Stadt</strong>verordneter im Rat der<br />

<strong>Stadt</strong> und arbeitet in verschiedensten<br />

Ausschüssen mit, um unsere <strong>Stadt</strong><br />

voran zu bringen. Seit dem 29. Juni<br />

2022 ist Joachim Giesler außerdem<br />

Vorsitzender des neuen SPD-Ortsvereins<br />

Horn-Bad Meinberg. „Du<br />

bist immer bereit, politische Verantwortung<br />

zu übernehmen. Wir haben<br />

dir viel zu verdanken“, betonte sein<br />

Laudator, der stellvertretende SPD-<br />

Fraktionsvorsitzende Ralf Leßmann,<br />

und verwies auf die stets zuverlässige<br />

Zusammenarbeit in all den Jahren.<br />

Für 25 Jahre Mitgliedschaft wurde<br />

schließlich Monika Tölle geehrt.<br />

Sie hat den früheren Ortsverein Bad<br />

Meinberg bei Festen und Ausflügen<br />

tatkräftig unterstützt.<br />

In seinen Ausführungen zur Regierungspolitik<br />

ging Jürgen Berghahn,<br />

auch Mitglied im Verkehrsausschuss,<br />

darauf ein, dass nun die Planungsund<br />

Genehmigungsverfahren für den<br />

Ausbau wichtiger Schienenstrecken<br />

vereinfacht worden seien, das gelte<br />

auch für die Sanierung von Brücken.<br />

Er verwies zudem auf die kommende<br />

Kindergrundsicherung, die zur Stärkung<br />

der Familien und besserer Teilhabe<br />

beitragen werde. Mit Blick auf<br />

die stattfindenden Haushaltsberatungen<br />

im Bund kritisierte Ralf Leßmann<br />

Überlegungen, Etatkürzungen von 20<br />

Prozent auch bei der Bundeszentrale<br />

für politische Bildung vorzunehmen.<br />

„Politische Bildung stärkt das Demokratieverständnis<br />

gerade junger<br />

Menschen. Das ist heute wichtiger<br />

denn je“, so Leßmann. Er forderte<br />

Berghahn auf, sich gegen mögliche<br />

Kürzungen in diesem Bereich einzusetzen.<br />

Christian Lanz, sachkundiger<br />

Bürger im Schulausschuss, mahnte<br />

eine auskömmliche Finanzierung<br />

der Kommunen an. Nur so könnten<br />

die Kommunen die vom Gesetzgeber<br />

beschlossenen Aufgaben auch vor Ort<br />

schultern. Er verwies beispielhaft auf<br />

den kommenden Rechtsanspruch auf<br />

einen OGS-Betreuungsplatz ab 2026.<br />

Mit dem Verzehr einer leckeren<br />

Suppe beendeten die Mitglieder<br />

des SPD-Ortsvereins Horn-Bad<br />

Meinberg ihre Versammlung und<br />

bedankten sich bei Jürgen Berghahn<br />

für seine engagierten Ausführungen.


<strong>Stadt</strong>-<strong>Anzeiger</strong> Nr. <strong>713</strong> 1. Dezember 2023 Seite 3<br />

Bestwagen sofort verfügbar!<br />

Teilweise Neuwagen mit Tageszulassung: Sie sparen bis zu 20%!<br />

Autom. 4 x Niro PHEV SPIRIT 77kw, NW/TZ max.100 km,<br />

Navi, R-Kamera, Klima, Teil-Leder, K+S* € 34.690 mtl. ab € 277* 1,3<br />

Rio 1,0 T-GDI Vision LED Navi 74kw, NW/TZ max.100 km,<br />

Sitzheizung, beheizbares Lenkrad, Klimaautomatik, Freisprecheinrichtung<br />

€ 21.390 mtl. ab € 149* 5,4<br />

Rio 1.0 T-GDI VISION 74 kW, NW/TZ max.100 km, Sitzheizung,<br />

beh. Lenkrad, Klima, Navi, Kamera, CarPlay<br />

€ 21.390 mtl. ab € 181* 5,2<br />

Autom. Rio 1,0T-GDI VISION 74 kw, NW/TZ max.100 km,<br />

Navi, Klima, Kamera, Sitzheizung, Tempomat<br />

€ 21.690 mtl. ab € 152* 4,7<br />

Rio 1.0 T-GDI 100 VISION AT Connectivity 74 kW,<br />

EZ 06/21, 2.5 tkm, Rückfahrkamera, AppleCarPlay/AndroidAuto, Bluetooth,<br />

Sitzhzg. vorne, beheizbares Lenkrad, Tempomat, Fernlichtassistent,<br />

Lichtautomatik, Regensensor € 19.980 mtl. ab € 119* 5,4<br />

Autom. Ceed 1,6 CRDi 48V VISION AT KOMFORT<br />

NAVI NW/TZ max.100 km, Navi, AppleCarPlay, Bluetooth, Sitzhzg.<br />

vorne, beh. Lenkrad, 48V Mild-Hybrid System<br />

€ 27.980 mtl. ab € 168* 4,7<br />

Autom. Ceed SW Vision 1,6D 100kw, NW/TZ max.100 km,<br />

Navi, Kamera, Bluetooth, Sitzheizung € 32.290 mtl. ab € 274* 4,9<br />

Autom. Ceed 1,6 T-GDI GT 150kw, NW/TZ max.100 km,<br />

JBL,Klima 2 Zonen, Ladestation, Abstandstempomat<br />

€ 34.290 mtl. ab € 291* 6,8<br />

Autom. Ceed SW 1,5T GT-Line NW/TZ max.100 km,<br />

CarPlay,AndroidAuto,Sprachassistent,Navi,Kamera<br />

€ 36.390 mtl. ab € 309* 5,8<br />

Ceed SW 1,5T Vision 118kw, NW/TZ max.100 km, Navi,<br />

Kamera, Bluetooth, Sitzheizung € 27.590 mtl. ab € 234* 6,4<br />

Ceed 1,6 ED7 99kw, EZ 08/15, 75tkm, Klima, Bluetooth, ParkDistanceControl,<br />

ISOFIX € 9.950 mtl. ab € 59* 7,5<br />

Autom. ProCeed 1,5T GT-Line NW/TZ max.100 km,<br />

CarPlay, Sprachassistent, Navi, Kamera € 33.790 mtl. ab € 287* 5,8<br />

Autom. ProCeed 1,6T GT 150kw, NW/TZ max.100 km,<br />

Panoramaglasdach, Sitzheizung Vo.+Hi., Metallic<br />

€ 36.590 mtl. ab € 251* 6,9<br />

ProCeed 1,6 CRDI GT-LINE NAVI TECH GD 100kw,<br />

EZ 2019, 37 tkm ,Navi, Keyless Go, AppleCarPlay, R-Kamera, UBL- Soundsystem,<br />

Panoramaglasdach € 21.850 mtl. ab € 132* 4,2<br />

Autom. Soul EV 64kWh SPIRIT 3-Phasen Leder<br />

150kw, EZ 11/22, 4.8 tkm, Navi, R-Kamera, Voll-Lederaustattung, Sitzheizung<br />

vorne, induktive Ladestation, Head-up Display, Bluetooth, Keyless Go<br />

€ 39.995 mtl. ab € 239*<br />

Sorento 2,2 CRDI AT AWD Spirit 142 kw, NW/TZ max.100<br />

km, Gangwahl-Drehschalter, Niveuregulierung hinten, Navi, Fahrassistenz,<br />

Frontkollisionswarner, Fahrraderkennung, intell. Tempomat, Sitzhzg.<br />

vorne, beh. Lenkrad, R-Kamera € 58.990 mtl. ab € 354* 6,8<br />

Stonic 1,0 T-GDI 48V GT-LINE 88kw, NW/TZ max.100 km,<br />

Klima, Navi, R-Kamera, Bluetooth, Multifunktionslenkrad, K+S*<br />

€ 25.790 mtl. ab € 179* 4,8<br />

Autom. Stonic 1,0T VISION LED 74kw, NW/TZ max.100<br />

km, Navi, LED, Kamera, Regensenor € 24.590 mtl. ab € 170* 5,9<br />

Stonic 2 Vision 62kw, EZ 18, 43tkm, Navi, Kamera, Bluetooth,<br />

Klima, Sitzheizung € 14.490 mtl. ab € 101* 5,5<br />

Autom. Stonic 1,0T GT-Line 88kw, NW/TZ max.100 km,<br />

Teil-Leder, AppleCarPlay, Fernlichtassistent<br />

€ 27.690 mtl. ab € 193* 5,7<br />

Autom. Stonic 1,0T Vision 74kw, NW/TZ max.100 km, Navi,<br />

Kamera, Bluetooth, DAB € 23.790 mtl. ab € 166* 5,3<br />

Kia Xceed 1,5T Vision 110kw, NW/TZ max.100 km, Carplay,<br />

Tempomat,Klima, Navi, R-Kamera € 28.890 mtl. ab € 202* 6,5<br />

Autom. 3 x Xceed 1.5 T-GDI Black Edition 118 kW, NW/<br />

TZ max.100 km, Navi, R-Kamera, AppleCarPlay, Bluetooth, Schiebedach,<br />

Leder, Cockpit 12,3“ HD-Display, K+S* € 32.590 mtl. ab € 260* 6,3<br />

Sportage 1.6 CRDi VISION ASSISTENZ KOMFORT<br />

100 kw, EZ 19, 59tkm, Navi, Kamera, Bluetooth, Sitzheizung, USB, Radio<br />

€ 20.950 mtl. ab € 179* 5,9<br />

Autom. 2x Sportage 1,6 HEV Vision 169kw, NW/TZ<br />

max.100 km, Navi, Kamera, Sitzheizung, Bluetooth<br />

€ 37.890 mtl. ab € 322* 4,5<br />

Autom. 3x Sportage 1.6 T-GDI Spirit 132 kw, NW/TZ<br />

max.100 km, R-Kamera, LED, Sitzheizung, Keyless-Go, Klima, K+S*<br />

€ 42.790 mtl. ab € 342* 7<br />

Autom. Sportage 1.6 T PHEV Spirit AT 195 kw,<br />

NW/TZ max.100 km, Tempomat, AppleCarPlay, ParkDistanceControl,<br />

elektr. Heckklappe, Bluetooth, Navi € 45.590 mtl. ab € 273* 1,1<br />

Sportage 1.6 T-GDI Spirit Technologie 130 kW, EZ<br />

07/18, 35 tkm, Navi, Xenonscheinwerfer, Sitzheizung, R-Kamera,<br />

Keyless Go € 21.995 mtl. ab € 132* 7,4<br />

Autom. Sportage 1,6T-GDI Vision Komfort 110kw,<br />

NW/TZ max.100 km, Navi, Kamera, Bluetooth, UVO Online Dienste, Teil-<br />

Leder € 34.590 mtl. ab € 242* 6,8<br />

Autom. Sportage 1,6T GT-Line 132kw, NW/TZ max.100 km,<br />

Leder, Sitzbelüftung, 360-Kamera € 43.290 mtl. ab € 303* 6,9<br />

Sportage 1,6 T-GDI Edition 7 Emotion 110KW, NW/<br />

TZ max.100 km, Klima, Bluetooth, CarPlay, Kamera, SHZ, Beh. Lenkrad,<br />

Tempomat € 27.980 mtl. ab € 195* 6,8<br />

Autom. Sportage 1,6T Vision Komfort 110kw,<br />

NW/TZ max.100 km, Navi, Kamera, DAB € 34.690 mtl. ab € 242* 6,8<br />

Autom. Sportage 1.6 GDI Black Edit. 130 kW, NW/TZ<br />

max.100 km, Klimatik, Spracheingabesystem, Lichtautomatik,<br />

Bluetooth, K+S* ab € 33.590 mtl. ab € 268* 6,9<br />

Autom. Sportage 1.6 T-GDI GT-LINE 132 kW, NW/TZ<br />

max.100 km, Radio, Klima, Navi, Kamera € 45.790 mtl. ab € 320* 6,8<br />

Sportage 1.6 GDI Attract 99 kW, EZ 09/11, 113 tkm,<br />

Bluetooth, Klimaanlage, Sitzheizung € 10.950 mtl. ab € 66* 6,8<br />

Sportage 1.6 Dream-Team Premium+ AHK<br />

97 kW, EZ 2019, 119 tkm, Navi, R-Kamera, Bluetooth, Sitzhzg. vorne,<br />

beheizbares Lenkrad, AppleCarPlay € 16.980 mtl. ab € 102* 6,5<br />

Verschiedene<br />

9x Fiat 500 1,0 GSE Hybrid Dolcevita 51 kW, NW/TZ<br />

max.100 km, CarPlay, Klima, Glasdach, Teil-Leder<br />

€ 16.650 mtl. ab € 115* 4,2<br />

Autom. 2x Fiat 500 Elektro 87kw, NW/TZ max.100 km,<br />

CarPlay, Tempomat, Klima € 29.950 mtl. ab € 179* 13,8<br />

Fiat 500 1,2 8V Lounge Serie 7 51 kW, EZ 08/19 , 29tkm,<br />

CarPlay, Tempomat, Bluetooth €11.780 mtl. ab € 71* 4,7<br />

Autom. Fiat Doblo Cargo 1,5 Multicab L2<br />

BlueHDi ATM 96 kW, EZ 12/22 , 7tkm, Navi, Sitzheizung, PDC,<br />

Tempomat, Bluetooth, Regensensor €33.980 mtl. ab € 204* 5,6<br />

Ford Kuga 1,5 Coll&Connect 110kw, 2018, 85tkm, Navi,<br />

Bluetooth, Sitzheizung € 16.790 mtl. ab € 117* 6,5<br />

Ford Kuga 1.5 EcoBoost 4x2 Titanium 111 kW, 2020,<br />

11 tkm, LED-Frontscheinwerfer, Klimaautomatik, Navi, Bluetooth<br />

€ 29.950 mtl. ab € 209* 7<br />

Autom. Ford Kuga 2,5 Duratec PHEV Titanium 112<br />

kW, 2021, 41 tkm, AHK, Navi, Klima, Tempomat Radio, CarPlay<br />

€ 36.290 mtl. ab € 254* 1,2<br />

Ford Puma 1,0 EcoBoost HYBRID ST-Line NAVI<br />

LED 114 kw, NW/TZ max.100 km, ALU 18“, Bang u Olufsen Soundsystem,<br />

Mild-Hybrid, Navigation, DAB+ € 27.850 mtl. ab € 236* 4,4<br />

Autom. Ford Ranger 2.0 Ecoblue AT Wildtrak 4x4<br />

DoCab 156 kw, NW/TZ max.100 km, Voll-Leder, Tempomat, Navi,<br />

Sitzhzg. vorne, Bluetooth € 49.950 mtl. ab € 299* 8,9<br />

Ford Tourneo Custom 9Si. 96kw, EZ 04/22, 6tkm, Navi, AHK,<br />

Klimaanlage, PDC € 47.850 mtl. ab € 360* 7,9<br />

Honda Civic 1,4 i-VTEC Type S 73 kw, EZ 2011, 107 tkm,<br />

Tempomat, ParkDistanceControl, Lichtautomatik, Regensensor<br />

€ 7.990 mtl. ab € 55* 5,9<br />

Kennst du schon unser<br />

exklusives<br />

Das geilste Auto-Abo<br />

weit & breit. Garantiert!<br />

Verschiedene<br />

Autom. Hyundai Tucson AT 110 kw, NW/TZ max.100 km,<br />

Navi, R-Kamera, Bluetooth, KeylessGo, Sitzhzg., 48V Mild-Hybrid- System<br />

€ 38.390 mtl. ab € 231* 5,9<br />

Autom. Jeep Compass PHEV 4xe S 125kw, 12/22, 4tkm,<br />

Navi, Leder, Toter Winkel Assistent € 43.950 mtl. ab € 340* 1,3<br />

Opel Astra 1,6 Turbo Innovation 147kw, 2019, 91tkm,<br />

T-Leder, Nav, Kamera, Sprachassistent € 16.890 mtl. ab € 118* 6,5<br />

Opel Grandland X 1,2 ST/ST 96kw, EZ 20, 35tkm, Navi,<br />

AGR Sitze, WinterPAket, PDC, LM17, Regensensor, Fernlichtassistent<br />

€ 21.950 mtl. ab € 153* 5,6<br />

Peugeot 2008 1,6 BlueHDI 100 ST 73kw, EZ 16, 60tkm,<br />

Klima,Sitzheizung, Bluetooth, Tempomat € 9.450 mtl. ab € 66* 4,5<br />

Seat Leon 1,0 TSI Reference 63kw, 2019, 57tkm, Stoffsitze,<br />

Navi, Kamera, Bluetooth, Klima, USB € 13.980 mtl. ab € 98* 5,3<br />

Seat Leon 1,0 TSI AHK 81 kw, NW/TZ max.100 km, Keyless<br />

Go, AHK, Tempomat, Bordcomputer € 23.590 mtl. ab € 141* 4,9<br />

Autom. Seat Leon 2,0 TDI XCELLENCE NAVI<br />

LEDER PANO AHK 110 kw, NW/TZ max.100 km, Kartennavi,<br />

AppleCarPlay, Lederausstattung, Memory Funktion, Rückfahrkamera<br />

€ 33.190 mtl. ab € 199* 4,7<br />

Skoda Roomster 1.2 TSI Active Green tec (5J)<br />

63kw, EZ 14, 129 tkm, Allwetterreifen, AHK, ISOFIX, Klima, Sitzheizung<br />

€ 7.950 mtl. ab € 50* 6,3<br />

Autom. Smart ForTwo Cabrio 1,0 52 kW, 2019, 17 tkm,<br />

elektr. Fensterheber, Sitzhzg, Tempomat, Klima<br />

€ 16.990 mtl. ab € 144* 4<br />

Autom. Volvo XC40 T5 AWD Geartronic R-Design<br />

182 kW, 2018, 42tkm, Standheizung, Klima, Navi, Kamera<br />

€ 34.995 mtl. ab € 297* 7,8<br />

VW EOS TFSI Winter-Cabrio 110 kw, EZ 09/06, 165tkm,<br />

Navi, PDC, Sitzheizung, Klimaanlage, Tempomat, ISOFIX<br />

€ 5.950 mtl. ab € 50* 7,0<br />

VW Golf Variant 8 1,0 TSI NAVI 81 kw, EZ 23, 1tkm,<br />

Sitzhzg., AppleCarPlay, Bluetooth, Navi, R-Kamera<br />

€ 27.490 mtl. ab € 166* 5,5<br />

Autom. VW T-Roc 2,0 TDI DSG AT SPORT R-LINE<br />

NAVI LED PANO 110 kw, EZ 21, 40tkm, LED-Front, Keyless GO,<br />

Automatische Distanzregelung € 34.990 mtl. ab € 245* 4,4<br />

Alle PHEV & E-Modelle:<br />

Prämien u. Steuervorteile<br />

100 % sicher –<br />

alle sofort lieferbar!<br />

Sofort verfügbar!<br />

Autom. 6 x Ford Kuga 2,5 Duratec PHEV Titanium<br />

X 112 kw, 2021, 41 tkm, Navi, Kamera, Sitzhzg CarPlay,<br />

AndroidAuto, Winterpaket, K+S* € 36.290 mtl. ab € 254* 1,2<br />

autoBESTcredit<br />

ab 0,99%<br />

Auch ohne Anzahlung und<br />

das BESTE:<br />

Auf Wunsch Restkredit- und<br />

Kaufpreisversicherung<br />

Kia XCeed u. Ceed SW Plug-in Hybrid 1.6 GDI Vision<br />

Bei uns mit Kurzzulassung nur:<br />

€ 27.490 oder mtl. ab € 198*<br />

Kia Niro 1.6 PHEV VISION<br />

Bei uns mit Kurzzulassung nur:<br />

Sofort verfügbar!<br />

Sofort verfügbar!<br />

€ 30.890 oder mtl. ab € 226*<br />

Kraftstoffverbrauch Kia XCeed Plug-in-Hybrid 1.6 GDI Vision (Benzin/Strom/<br />

Doppelkupplungsgetriebe) 104 kW (141 PS) in l/100 km: kombiniert 1.3.<br />

Stromverbrauch kombiniert 11,0 kWh/100; CO 2 -Emission kombiniert 31 g/km.<br />

Effizienklasse: A+<br />

... und immer einen guten<br />

Preis für Ihren guten „Alten“,<br />

auch ohne Neukauf bei uns!<br />

Lust auf AUTO<br />

7,99 %<br />

und CARAVAN<br />

Sie alleine bestimmen: Ob Best-Zins, Best-Rate oder<br />

Cash-Bonus bis € 1.000,- auf alle sofort<br />

lieferbaren Neu- und Jungwagen.<br />

%<br />

%<br />

4,99 %<br />

6,99 %<br />

Oder bis zu € 1.000,- Cash-Bonus<br />

bei Barzahlung!<br />

Kia Sportage 1.6 PHEV<br />

Bei uns mit Kurzzulassung nur:<br />

€ 34.890 oder mtl. ab € 254*<br />

Kartennavi, Rückfahrkamera, Android/AppleCarPlay, Spracheingabesystem,<br />

UVO Connect, beh. Lenkrad und Sitze, Lichtautomatik, Regensensor und viele<br />

Fahrassistenssysteme.<br />

Kia e-Niro 64-kWh-Batterie VISION<br />

Bei uns mit Kurzzulassung nur:<br />

?<br />

5,99 %<br />

Ganz sicher: Besser kann keiner!<br />

Sofort verfügbar!<br />

Sofort verfügbar!<br />

€ 32.890 oder mtl. ab € 239*<br />

Kia e-Niro 64-kWh-Batterie (Elektromotor‚/Reduktionsgetriebe); 150 kW (204 PS):<br />

Stromverbrauch kombiniert 15,9 kWh/100 km; CO 2 -Emission kombiniert 0 g/km.<br />

Effizienklasse: A+. Bis zu 455 km Reichweite.<br />

Viele Modelle sofort lieferbar<br />

Alles ist möglich!<br />

Team Lage/Lippe<br />

Daimlerstraße 13 • 32791 Lage<br />

0 52 32 / 7 03 33 00 • Fax 7 03 33 99<br />

Auto Deckers Freizeitteam GmbH &<br />

Team Schlangen/Hochstift<br />

33189 Schlangen • Detmolder Str. 13<br />

0 52 52 / 98 55 55 • Fax 98 55 66<br />

Auto Deckers Serviceteam GmbH<br />

* K+S = Komfort- und Sicherheitspaket enthält fast immer<br />

el. Fenster und Spiegel, Zentralverriegelung, Klimaanlage<br />

und Radio/CD sowie Servo, ABS, Airbags und Seitenaufprallschutz.<br />

Die Zahl im Kreis zeigt den Kraftstoffverbrauch<br />

auf 100 km/l bei kombiniertem Fahrbetrieb und die Farbe<br />

der »Plakette« grün = Euro 6 und 5), die Zahl im Rechteck<br />

den CO2 Ausstoß sowie die Umwelteffizienzklasse. Die<br />

detaillierten Werte finden Sie unter www.dat.de • BestAutoCredit<br />

je nach Laufzeit 0,99% bis 9,99% Effektiv-Jahreszins.<br />

Unser Ratenbeispiel bei 30% Anzahlung (das kann<br />

auch Ihr Gebrauchter sein). Auch OHNE Anzahlung möglich.<br />

Unser Durchschnittszins aller vermittelten Kredite beträgt<br />

3,97 % p.a. Alle KIA: 7 Jahre-Herstellergarantie ab EZ (oder<br />

150.000 km), mit Mobilitätsgarantie und 7 Jahre-Navi-<br />

Update (bei werkseitig fest installierter Kartennavigation)<br />

• 5-Jahre-Inspektions-Paket auf Wunsch zum günstigen<br />

AutoDeckers-Hauspreis. ** Gemäß unseren Richtlinien für<br />

„Sorglos-Paket“. Zwischenverkauf und Irrtum vorbehalten.<br />

Stand November 2023.<br />

In OWL exklusiv bei uns!<br />

Sprite Caravans Model 2023! In der Serie schon absolut TOP<br />

Alle Caravans haben die SMART++ Konstruktion (kein Holz in Wänden,<br />

Boden und Dachch dafür PU-GFK), Front mit großem Panoramafenster &<br />

Sun Roof, Al-Ko Antischlingerkupplung, Alufelgen, Schwerlaststützen,<br />

Truma Therme bzw. Truma Combi Heizung, Dometic Kühlschrank mit 110<br />

bzw. 133l, 3- oder 4-Flammenkocher (ab Serie Mondial sogar noch einen<br />

Gasbackofen mit Grillfunktion), Sitz- und Liegeflächen mit Lattenrost<br />

und Federkern- bzw. Memoryschaummatratzen, viele Modelle mit<br />

einem Luxus-Badezimmer mit separater Dusche und vieles, vieles mehr.<br />

Ab € 25.695<br />

oder mtl. ab € 179*


<strong>Stadt</strong>-<strong>Anzeiger</strong> Nr. <strong>713</strong> 1. Dezember 2023 Seite 4<br />

Horn-Bad Meinberger Integrationsbeirat mahnt<br />

Gedenkkranz zur Reichspogromnacht niedergelegt<br />

Zum Gedenken an die Reichspogromnacht<br />

am 9. November hat der<br />

Horn-Bad Meinberger Integrationsbeirat<br />

im Vorfeld seiner Sitzung an<br />

diesem Tag einen Gedenkkranz am<br />

<strong>Stadt</strong>haus niedergelegt. Am <strong>Stadt</strong>haus<br />

erinnert eine Gedenktafel an die<br />

getöteten Opfer der nationalsozialistischen<br />

Gewaltherrschaft von 1933<br />

bis 1945 aus Horn-Bad Meinberg.<br />

In seiner Ansprache erinnerte<br />

Integrationsbeiratsvorsitzender<br />

Andreas Mickel an die Schrecken<br />

dieser Zeit, in der Millionen Mitbürger<br />

verschleppt und getötet worden<br />

sind. Er mahnte vor dem Anstieg der<br />

antisemitischen und fremdenfeindlichen<br />

Übergriffe vor den Lehren<br />

dieser Zeit. Der Integrationsbeirat<br />

hat in seiner anschließenden Sitzung<br />

festgelegt, die Kranzniederlegung<br />

zukünftig jedes Jahr am 9. November<br />

durchzuführen.<br />

Wunschbaumaktion: Kinderaugen zum Leuchten bringen<br />

Im letzten Jahr startete erstmals die Wunschbaumaktion in Horn-Bad Meinberg.<br />

Die Resonanz war so gut, dass auch in diesem Jahr wieder Kinder in der Vorweihnachtszeit<br />

ihre Wünsche an einen der drei Wunschbäume hängen können.<br />

Das Quartiersbüro SOE Horn und HBM Christlich Global (Chribal) möchten<br />

mit dieser Aktion die Gemeinschaft und das Füreinander in Horn-Bad Meinberg<br />

stärken und laden daher alle Kinder im Alter von 3 bis 12 Jahren zu dieser Aktion<br />

ein. Gestartet wurde Ende November mit dem Wunschbaum im Rathaus Foyer.<br />

Im Laufe des Tages wurde noch ein weiterer Wunschbaum in der Kurverwaltung<br />

- GesUNDTourismus Horn-Bad Meinberg und im Caritas Quartiersbüro SOE<br />

aufgestellt. Bis zum 18. Dezember können nun Kinder aus Horn-Bad Meinberg<br />

eine Karte mit ihrem kleinen Weihnachtswunsch an den Baum hängen. „Wir<br />

danken allen Spenderinnen und Spendern aus dem letzten Jahr und würden uns<br />

freuen, wenn sie auch in diesem Jahr wieder viele Kinderaugen zum Leuchten<br />

bringen“, sagt Seyda Sahin vom Caritas Quartiersbüro SOE. Wer einem Kind<br />

aus Horn-Bad Meinberg eine Freude machen möchte, kann sich einen Wunsch<br />

von einem der drei Bäume pflücken, oder sich mit einer Spende an der Aktion<br />

beteiligen. „Wünsche können auch durch viele kleine Spenden verwirklicht<br />

werden“, sagt Linda Brandau von Chribal. Die weihnachtlich verpackten Geschenke<br />

können bis zum 18. Dezember im evangelischen Gemeindebüro Horn,<br />

im evangelischen Gemeindebüro Bad Meinberg, oder im Caritas Quartiersbüro<br />

SOE abgegeben werden. Die Wunschkarten für die Kinder und die Handzettel<br />

mit den Informationen für die Schenkenden sind neben den Wunschbäumen zu<br />

finden. Bei weihnachtlicher Atmosphäre werden am Freitag,<br />

22. Dezember um 17 Uhr auf dem Horner Marktplatz bei der<br />

Verteilung der Geschenke sicherlich leuchtende Kinderaugen<br />

zu sehen sein. Weitere Informationen gibt es bei Linda Brandau<br />

unter 0151/61891279, oder Seyda Sahin unter 0157/77927668,<br />

oder unter dem QR Code.<br />

Die Mitglieder des Integrationsbeirates haben zusammen mit der<br />

<strong>Stadt</strong>verwaltung einen Gedenkkranz zur Reichspogromnacht an der<br />

Gedenktafel am <strong>Stadt</strong>haus niederlegt.<br />

Reiseimpressionen aus der Reihe „Die Welt im<br />

Film“ von Rolf Hermann<br />

Unbekanntes Äthiopien<br />

Äthiopien ist die Heimat der sagenumwobenen Königin von Saba. Hort<br />

uralter christlicher Traditionen. Bewahrer noch älterer animistischer Bräuche<br />

im Süden des Landes. Ein Land mit faszinierenden Menschen, gewaltigen<br />

Gebirgsmassiven, abwechslungsreicher Landschaft und Tierwelt. Kultur und<br />

Tradition des ehemaligen Abessiniens reichen mehr als drei Jahrtausende<br />

zurück. Die Region gilt als die Wiege der Menschheit. Touristisch ist der<br />

Süden so gut wie nicht erschlossen.<br />

Von der Hauptstadt Addis Abeba geht es zunächst in den Süden zu den<br />

Oromo. Weiter bis Dila, mit dem Besuch von bunten Märkten und Dörfern.<br />

Es folgt der Bale-Nationalpark mit seiner Tierwelt und dem Besuch der<br />

Gedeo. Nach dem Awash-Nationalpark, mit Besuch der Äthiopien-Somalia,<br />

ein Nomadenvolk, geht es schließlich in die sagenumwobene <strong>Stadt</strong> Harar,<br />

unweit der Grenze zu Somalia. Ungewöhnlich sind die Hyänenmänner. Anschließend<br />

ganz tief in den Süden in die Omo-Region, zu den verschiedenen<br />

Naturvölkern, wie die Gurage, Garasche, Konso, Zehmai und Bena, die<br />

noch wie zu Urzeiten leben. In den Mago-Nationalpark und zu den Mursi,<br />

deren Frauen besonders für ihre großen Lippenteller bekannt sind. Aber<br />

auch die Sitten und Gebräuche der Karo und Hamar sind beeindruckend<br />

und fremdartig. Von Turmi geht es zum Stephanie- und Turkanasee, an<br />

dem Dassanetch leben. Nach einem kurzen Abstecher nach Kenia geht es<br />

zurück nach Omorate und zu einem Dorf der Geleb. Weiter nach Konso,<br />

mit dem Besuch des Königs der Konso. Nächstes Ziel ist der Chamo-See<br />

und der Nechi-Sar-Nationalpark, bevor es zurück geht nach Addis-Abeba.<br />

Teil 1 des Vortrages ist am Dienstag, 5. Dezember 2023 und Teil 2 am<br />

Dienstag, 9. Januar 2024 jeweils um 19.30 Uhr (Einlass ab 19.00 Uhr) im<br />

Gemeindehaus in Bad Meinberg, Am Müllerberg 2. Eintritt sechs Euro.<br />

Leseabend mit heimischen Autoren im<br />

Burgmuseum Horn<br />

Aus heimischer Autorenfeder<br />

Unter dem Motto „Heiteres und Weiteres aus heimischer Autorenfeder“<br />

hatte der Heimatverein Horn zu seinem Leseabend eingeladen. Es ist eine<br />

Veranstaltung, die sich inzwischen etabliert hat und den Veranstaltungsreigen<br />

des Heimatvereins Horn für das Jahr beschließt. Bei Kerzenschein<br />

und dem Duft von Apfelpunsch (gesponsert von Fritz Röwe) wurde das<br />

Publikum auf einen besinnlichen Abend eingestimmt.<br />

Selten hat es in all den vergangenen Jahren ein so kontrastreiches Programm<br />

mit fünf Autorinnen und Autoren gegeben. Klaudia Herzog aus Lage gab<br />

durch ihren beeindruckenden Vortragsstil ihren Geschichten zur Heimat, zur<br />

Gartenkultur sowie den Menschen, die diese Geschichten zu liebenswerten<br />

Erinnerungen werden lassen, eine Seele. Christa Schwarze aus Bad Driburg<br />

rezitierte ihre lautmalerischen Naturgedichte zur Vergänglichkeit – die<br />

sich besonders im Herbst zeigt – mittels lyrischer Brechung, die mit dem<br />

Klang der Wörter spielen. Markus Waldhoff aus Steinheim las aus seinem<br />

gerade erschienenen Thriller „Drum schlaf auch du“. Er befasst sich darin<br />

mit dem Thema der häuslichen Gewalt. Behutsam beschreibt und behandelt<br />

er dieses, auf Berichten von Betroffenen basierendes, gesellschaftlich<br />

relevantes Phänomen.<br />

Ulrich Klappstein aus Leopoldstal glänzte zunächst mit einigen Limericks,<br />

die mit verblüffendem Regionalkolorit sein Publikum erfreuten, um dann<br />

später die Zuhörer auf seiner Reise im Sommer nach Chicago teilhaben<br />

zu lassen. Heinz Vathauer aus Bielefeld, gebürtig aus Horn, trug in seiner<br />

unverkennbaren, eindringlichen und ausdruckstarken Art Prosa mit Tiefengang<br />

vor. Er las nicht nur, er inszenierte seine Texte und lies die Zuhörer<br />

teilhaben an seinen Gedanken, Träumen, Sehnsüchten und Erinnerungen.<br />

„War da noch was? Ach ja, da war noch was. Mach ich später, mach ich<br />

später…. Später ist zu spät.“ (H.Vathauer)<br />

Im nächsten Jahr wird diese Veranstaltung am 14. November 2024 ihren 20.<br />

Geburtstag feiern. Der Heimatverein Horn hofft auch dann auf aufmerksames<br />

und interessiertes Publikum. Zwei Autoren haben sich schon angemeldet,<br />

die in diesem Jahr nicht berücksichtigt werden konnten.<br />

Leseabend mit heimischen Autoren im Burgmuseum Horn: (v.l.) Markus<br />

Waldhoff, Anne Oelers-Albertin, Heinz Vathauer, Christa Schwarze,<br />

Ulrich Klappstein und Klaudia Herzog.


<strong>Stadt</strong>-<strong>Anzeiger</strong> Nr. <strong>713</strong> 1. Dezember 2023 Seite 5<br />

Verschiedene Spiele zeigten den teilnehmenden Kindern den Reiz des Sports im Dunkeln.<br />

Ergänzende Angebote für alle Altersstufen beim TV Horn-Bad Meinberg<br />

Sport auch außerhalb des üblichen Trainingsangebots<br />

Reinschnuppern, neue Herausforderungen kennen<br />

lernen, dem Rückenschmerz begegnen oder dem<br />

inneren Schweinehund die Stirn bieten, der TV Horn-<br />

Bad Meinberg ergänzt immer wieder das klassische<br />

Trainingsangebot, um den Sport für Jung bis Alt<br />

attraktiv zu machen.<br />

So konnte der TV rund 80 Kinder bei der „Glowing<br />

Sport Night“ begeistern. „Sport unter Schwarzlicht<br />

ist eine besondere Herausforderung und Erfahrung“,<br />

hob der Vorsitzende Vereinsmanagement, Christian<br />

Klute heraus. Er bedankte sich beim Graf Metternich<br />

Brunnen für die gesponserten Getränke, denn Sport mache<br />

durstig und entsprechend sei das Angebot von den Kindern<br />

gut angenommen worden.<br />

Auch im Bereich Betriebssport ist der TV inzwischen aktiv.<br />

„Unsere Geschäftsführerin Lara Saß führte bei Isotemp die<br />

„Bewegte Mittagspause“ ein“, so Klute weiter. In Kleingruppen<br />

seien sportliche Übungen im Besprechungsraum<br />

durchgeführt worden. Das Interesse an den Übungen sei<br />

in der Belegschaft hoch und „wenn weitere Firmen Interesse<br />

haben, können sich gerne beim TV melden, schloss<br />

der Vorsitzende.<br />

Jubiläumstreffen der allerersten Frauen-Handballmannschaft des TV Horn (v.l.) Ursula Heissenberg, Rolf<br />

Hermann (1. Trainer), Helmut Block (3. Trainer), Anita Schumann, Christel Moshage, Gisela Struck, Inge<br />

Runge, Monika Block, Brigitte Guthendorff, Ursula Winter, Elke Krüger. Verhindert waren Hannelore<br />

Lemke, Brigitte Strauß, Veronica Fabjancic und Roswitha Kronshage.<br />

Jubiläumstreffen der allerersten Frauen-Handballmannschaft des TV Horn<br />

1962 war die Geburtsstunde<br />

Nach nunmehr 61 Jahren traf sich<br />

die ehemalig und sehr erfolgreiche<br />

Frauenmannschaft in gemütlicher<br />

Runde. Dabei wurde die eine und<br />

die andere Anekdote erzählt. Als die<br />

zunächst weibliche Turnergruppe an<br />

ihren Übungsleiter Rolf Hermann<br />

die Bitte heran trug Handball<br />

spielen zu wollen, war das 1962 die<br />

Geburtsstunde der ersten Handball-<br />

Frauenmannschaft im TV Horn.<br />

Frauenhandball steckte zu der Zeit<br />

noch ziemlich in den Kinderschuhen<br />

und es gab auch noch keine weiblichen<br />

Jugendmannschaften. So konnten im<br />

Alter ab 14 Jahre Mädels in der<br />

Frauenmannschaft spielen. Gespielt<br />

wurde im Sommer auf dem Kleinfeld<br />

und im Winter dann in der Halle.<br />

Die Trainingsmöglichkeiten in Horn<br />

waren seinerzeit sehr schlecht, denn<br />

im Winter stand nur die sehr kleine<br />

Halle der Turmschule zur Verfügung.<br />

Nach einer ersten Saison mit viel<br />

Erfahrung sammeln, wurde die<br />

Mannschaft kontinuierlich besser<br />

und schaffte es letztendlich bis in die<br />

Landesliga. Nach der aktiven Zeit<br />

hat sich die Mannschaft alle fünf<br />

Jahre getroffen, welches die große<br />

Kameradschaft eindrucksvoll unter<br />

Beweis stellt. Bei dem Treffen reiste<br />

zum Beispiel auch eine ehemalige<br />

Spielerin regelmäßig aus München<br />

an. Auch nach 60 Jahren waren sich<br />

alle darin einig, dass die Treffen auch<br />

weiter fortgesetzt werden sollen.<br />

Mit Spaß dabei, die Teilnehmenden des Kurses „Standfest und stabil“ mit einem Teil des Trainingsequipments.<br />

Präventionskurs im TV-Horn Bad Meinberg erfolgreich beendet<br />

Standfest und stabil<br />

Nicht nur das Winterwetter bietet beim Gehen immer<br />

mal wieder unangenehme Überraschungen, auch das<br />

ganz normale Leben kann, ob nun drinnen oder draußen,<br />

Sturzmöglichkeiten für uns bereithalten. Stürze<br />

sind aber nicht nur unangenehm, sondern können auch<br />

gesundheitliche Folgen haben. Der Präventionskurs<br />

„Standfest und stabil“ beim TV Horn-Bad Meinberg<br />

war eine hervorragende Möglichkeit, dem Sturzrisiko<br />

zu begegnen, denn „Inaktivität ist eines der größten<br />

Sturzrisiken“, wie die Übungsleiterin Anke Frey-Klute<br />

betonte.<br />

Gerade in der Zielgruppe 70 plus sorgten Muskeldefizite,<br />

Gleichgewichts- und Gangstörungen für ein<br />

vielfach höheres Risiko, so Frey-Klute weiter. Dem<br />

begegnete der Kurs mit Übungen und theoretischen<br />

Einheiten. Ein Test, der in der ersten und letzten Stunde<br />

vorgegebene Alltagssituationen beinhaltet, „zeigte dann<br />

den Trainingserfolg“, so die Übungsleiterin.<br />

So wurde beispielsweise mit Dual- und Multitaskingtraining,<br />

dem Einbeinstand auf instabilen Untergründen<br />

oder Schrittmusterparcours nicht nur die Muskulatur,<br />

sondern auch der Kopf beansprucht. „Die Übungseinheiten<br />

bauen aufeinander auf und nach jeder Kursstunde<br />

gab es standardisierte Hausaufgaben, um die erarbeiteten<br />

Übungen zu festigen und um Muskeldefiziten und<br />

Gleichgewichtsstörungen entgegenzuwirken“, ergänzte<br />

Frey-Klute.<br />

„Der TV bietet lizensierte Präventionskurse, die von<br />

in dem Bereich zertifizierten Übungsleiterinnen angeboten<br />

werden, um so eine gleichbleibend hohe Qualität<br />

bieten zu können“, wie Christian Klute, Vorsitzender<br />

Vereinsmanagement, hervorhob, und freut sich, auch<br />

im kommenden Jahr wieder Präventionskurse anbieten<br />

zu können.


<strong>Stadt</strong>-<strong>Anzeiger</strong> Nr. <strong>713</strong> 1. Dezember 2023 Seite 6 <strong>Stadt</strong>-<strong>Anzeiger</strong> Nr. <strong>713</strong> 1. Dezember 2023 Seite 7<br />

Alle Fotos: Manfred Hütte (<strong>Stadt</strong>-<strong>Anzeiger</strong>)<br />

Isa Glücklich ist der Wirbelwind der Kinderdisko-Szene. Kinder des Familienzentrums Pusteblume in der Burgscheune. Ein stimmungsvolles Spektakel. Herold Patrick Blumnau und der 2. Marktmeister Hans Wiese.<br />

Die Schlachtschwertierer bildeten den besonderen Rahmen fürs Schauspiel.<br />

Die drei Mäuse Tilda Wilke, Karla Westphal und Charlotte Zarsen erzählten,<br />

wie Horn zu seinen <strong>Stadt</strong>rechten kam.<br />

Tobi der Kupferklopfer zeigte, wie altes Handwerk funktioniert.<br />

Kläschen mit Bardentreffen in Verbindung mit dem <strong>Stadt</strong>rechte-Jubiläum:<br />

Besonders am Sonntag kamen Besucher in Scharen<br />

Das Mittelalter wurde an der Burg lebendig<br />

Die <strong>Stadt</strong> Horn-Bad Meinberg als Veranstalter und der<br />

Verein „In Horn Gemeinsam“ (IHG) als Organisator ziehen<br />

gemeinsam ein äußerst positives Fazit aus dem diesjährigen<br />

Kläschen mit Bardentreffen, zu dem die <strong>Stadt</strong><br />

auch das 775-jährige Jubiläum ihrer <strong>Stadt</strong>rechte gefeiert<br />

hat. Trotz des schlechten Wetters am Freitag und Samstag<br />

konnten die Besucherzahlen nach der Corona-Pause erhöht<br />

werden. „Insbesondere der Sonntag war rekordverdächtig“,<br />

berichtet IHG-Vorsitzender Friedrich-Wilhelm<br />

Runte. Inzwischen erreichte die Organisatoren eine positive<br />

Resonanz der Gäste und Schausteller.<br />

„Die Burg Horn bietet ein einzigartiges Ambiente für das<br />

Bardentreffen“, erklärt Marktmeisterin Bianca Kompalla<br />

die Anziehungskraft von Kläschen mit Bardentreffen.<br />

Hier ist der Heimatverein mit dem Burgfest ein Aktivposten.<br />

Das Ambiente sei auch für die Beschicker etwa ganz<br />

besonderes. Aber auch die Kirmes und der verkaufsoffene<br />

Sontag haben zahlreiche Besucherinnen und Besucher in<br />

die Horner Innenstadt gelockt.<br />

„Mit dem Mittelaltermarkt konnten wir das 775-jährige<br />

Jubiläum unserer <strong>Stadt</strong>rechte im passenden Rahmen feiern“,<br />

freut sich Bürgermeister Heinz-Dieter Krüger. Am<br />

Samstag hat Historiker Roland Linde einem interessierten<br />

Publikum die Geschichte der Horner <strong>Stadt</strong>rechte und der<br />

<strong>Stadt</strong> Horn im Rahmen des Festvortrages präsentiert. An<br />

allen drei Tagen wurde das besondere Ereignis der Verleihung<br />

der <strong>Stadt</strong>rechte von der Freilichtbühne Bellenberg<br />

mit Unterstützung des Bürgermeisters persönlich auf die<br />

Bühne gebracht. Das kleine Schauspiel wurde von drei<br />

kleinen Mäusen erzählt (Tilda Wilke, Karla Westphal<br />

und Charlotte Zarsen). Daneben traten der Bürgermeister<br />

Heinz-Dieter Krüger, Claudia Klatt, Bert Reiß, Ursel<br />

Tölle und Ursel Sparka auf und wurden vom Duo Fabelan<br />

begleitet. Herold Patrick Blumnau kündigte das<br />

Schauspiel an. Ursel Sparka von der Freilichtbühne<br />

hatte das Stück geschrieben. Sie zog ein positives Fazit:<br />

„Es hat uns viel Spaß gemacht, dort zu spielen, und<br />

die Truppe war sehr harmonisch und gut aufgelegt. An<br />

das schlechte Wetter am Freitag und Samstag waren<br />

wir als Freilichtbühne ja gewöhnt, aber trotzdem war<br />

es am Sonntag mit gutem Wetter und vor großem Publikum<br />

am schönsten zu spielen. Der Mittelaltermarkt<br />

selber war beeindruckend und interessant, und alle<br />

waren sehr hilfsbereit. Insofern ein schönes Wochenende!“<br />

Es spielten die Gruppen „Seinerzeit“, „Unvermeydbar“<br />

und „Saltatio Draconum“ auf der großen<br />

Burgbühne. Am Samstagnachmittag sang und tanzte<br />

Isa Glücklich auf der Burgbühne und wurde dann von<br />

den Kindern der Kita Pusteblume aus Holzhausen-Externsteine<br />

abgelöst.<br />

„Als <strong>Stadt</strong> Horn-Bad Meinberg sind wir der IHG und<br />

allen beteiligten Künstlern, Helfern, Ausstellern und<br />

Sponsoren für die wunderbare Umsetzung in diesem<br />

Jahr sehr dankbar“, sagt Bürgermeister Heinz-Dieter<br />

Krüger: „In die Organisation sind unzählige Stunden<br />

ehrenamtlicher Arbeit geflossen, die mit einem neuen<br />

Besucherrekord belohnt worden sind.“ Die <strong>Stadt</strong><br />

Horn-Bad Meinberg und die IHG freuen sich bereits<br />

auf das nächste Kläschen mit Bardentreffen von 8. bis<br />

10. November 2024 in Horn.<br />

Eine große Bildernachlese mit über 100 Fotos finden<br />

Sie auf der Homepage www.bardensprung.de.<br />

Ein toller Einstand für Marktmeisterin<br />

Bianca Kompalla.<br />

Fiedler Knauf & Bardin Tara (Duo<br />

Fabelan) in der Horner Burg.<br />

Sonja Göhmann (Gesang und Bass), Stefan Pokroppa (Gitarre, Gesang),<br />

Trommler Marius D. Zaus und Daniel Wahren sind „Seinerzeit“.<br />

Saltatio Draconum hatte auf der Burgbühne Premiere.<br />

Drei Mal brachte die Freilichtbühne Bellenberg das Stück „775 Jahre <strong>Stadt</strong>rechte“<br />

auf die Burgbühne und wurde vom Bürgermeister verstärkt.<br />

BackenBart-Bernd (BBB) und seine Gummihuhn-Crew unterhielten<br />

am Samstag die kleinen und großen Kinder.<br />

Auch sie besuchten den Mittelaltermarkt: Die Pest und der Tod. Nichts für Vegetarier: Spanferkel auf dem Mittelaltermarkt. Auf der großen Bühne an der Burg spielt die junge, regionale Band<br />

„Unvermeydbar“ und bereichert auf musikalische Art und Weise das<br />

mittelalterliche Treiben.


<strong>Stadt</strong>-<strong>Anzeiger</strong> Nr. <strong>713</strong> 1. Dezember 2023 Seite 8<br />

Der Pop-Chor des Gymnasiums Horn-Bad Meinberg mit Leiter Matthias Schäfers.<br />

In die Mehrzweckhalle Holzhausen-Externsteine<br />

lud jetzt der traditionelle Weihnachtsmarkt ein. DJ<br />

Manu von Kima-Music unterhielt die Besucher. Der<br />

Pop-Chor des Gymnasiums Horn-Bad Meinberg unter<br />

der Leitung von Matthias Schäfers brachte vorweihnachtliche<br />

Stimmung in die Mehrzweckhalle. „Maria<br />

vom Externstein“ folgte um 16:00 Uhr und zauberte<br />

mit ihren fesselnden Geschichten ein Lächeln in die<br />

Gesichter der Kinder.<br />

Begrüßung der neuen Katechumenen<br />

der Kirchengemeinden Leopoldstal<br />

und Bad Meinberg<br />

Die Ev.-ref. Kirchengemeinden Leopoldstal und Bad<br />

Meinberg feiern am Sonntag, 3. Dezember jeweils einen<br />

Gottesdienst zum 1. Advent mit Pfarrer Dr. Bloch, in<br />

dem sich der neue Katechumenen-Jahrgang vorstellt.<br />

Das Ziel dieser Gruppe ist die Konfirmation im Frühjahr<br />

2025. Der Gottesdienst in der Ev.-ref. Kirche Bad<br />

Meinberg beginnt um 9.30 Uhr und der Gottesdienst<br />

in der Kirche in Leopoldstal um 11.00 Uhr. Auch die<br />

Familien, Paten, und alle die gerne dabei sein möchten,<br />

sind zu diesen Gottesdiensten herzlich eingeladen.<br />

Adventsmarkt in Holzhausen Externsteine<br />

Pop-Chor brachte vorweihnachtliche Stimmung<br />

Für den Adventsmarkt hatten sich 13 Händler angemeldet<br />

und boten ihre Artikel an. Zum ersten Mal war<br />

der Verein „Trost-Teddy e.V.“ dabei. Dieser Verein<br />

möchte Kindern, die sich in schwierigen Situationen<br />

befinden, mit ihren Teddys Trost spenden. An den<br />

Ständen wurde einzigartiges Kunsthandwerk, Deko-<br />

Artikel, Adventsgestecke mit Porzellan, Honig aus<br />

eigener Imkerei, Vogelhäuschen, Weihnachtskrippen<br />

und viele andere Artikel angeboten. Eine Tombola<br />

Wilfried Kaiser erinnert<br />

sich an seine Zeit im<br />

Rettungsdienst<br />

20 Jahre Retter im<br />

Ehrenamt<br />

Der Rettungsdienst in Horn-Bad Meinberg<br />

wurde im Jahr 1977 in der Freiwilligen<br />

Feuerwehr gegründet und bestand bis Ende<br />

1997. Die Kameraden leisteten ihren Dienst<br />

ehrenamtlich. „Ich war ein Teil des Rettungsdienstes.<br />

Zunächst wurden wir von Ausbildern<br />

des Roten Kreuzes für eine längere Zeit in<br />

der Feuerwache in Detmold-Remmighausen<br />

ausgebildet. Es wurde uns in den Lehrgängen<br />

vermittelt, Menschen schnellstmöglich zu<br />

versorgen. Danach durften wir unseren Dienst<br />

auf den RTW beginnen.<br />

Die Feuerwache in Horn wurde für diesen<br />

Zweck umgebaut, wir hatten dort ein Ruhezimmer<br />

mit zwei Betten, wo wir nachts<br />

ruhen konnten, eine kleine Küche war auch<br />

vorhanden, wo wir uns versorgen konnten. Der<br />

RTW hatte eine gesonderte Box in der Wache,<br />

es musste bei Einsätzen immer schnell gehen<br />

und es musste alles sehr sauber sein, denn es<br />

ging ja um Menschenleben. Die Besatzung auf<br />

dem RTW bestand aus zwei Personen, einer<br />

fuhr das RTW, der andere Kamerad kümmerte<br />

sich um den Patienten.<br />

Falls sich der Gesundheitszustand des<br />

Patienten verschlechterte, wurde per Funk<br />

über die Leitstelle der Notarzt angefordert.<br />

Der kam aus Detmold dazu und übernahm<br />

dann den Patienten und begleitete ihn bis<br />

zur Notaufnahme. Es kam auch mal vor, dass<br />

unsere Uniformen durch den Arbeitseinsatz<br />

sehr verschmutzt wurden, dann mussten wir<br />

saubere Kleidung haben. Die haben uns dann<br />

unsere Frauen zur Feuerwache gebracht. Sie<br />

waren immer bei uns Ehrenamtlichen mit<br />

eingebunden.<br />

Unser ehrenamtlicher Dienst begann an den<br />

Wochentagen um 18 Uhr bis morgens um 6<br />

Uhr, dann übernahmen die hauptamtlichen<br />

Kräfte von der Feuerwache Detmold den<br />

Dienst. So gab es einen Plan für die ganze<br />

Woche. An den Wochenenden von samstagmorgens<br />

um 8 Uhr begann der Dienst und<br />

ging bis sonntagsmorgens um 8. Dann wurde<br />

gewechselt und der nächste Dienst ging bis<br />

montagsmorgens. Es waren anstrengende<br />

Dienste, die ehrenamtlich geleistet wurden.<br />

20 Jahre lang haben die ehrenamtlichen Retter<br />

sich ehrenamtlich eingesetzt, und das neben<br />

der alltäglichen Arbeit. Ende 1997 übernahmen<br />

hauptamtliche Kräfte diese Aufgabe. Alle<br />

Kameraden haben sich gerne für die Bürger<br />

eingesetzt und ihr bestes gegeben.“<br />

mit tollen Preisen war auch dabei. Außerhalb der<br />

Halle haben die Organisatoren für die Besucher<br />

des Adventsmarktes Bratwürste gegrillt.<br />

Die Überschüsse aus dem Adventsmarkt werden<br />

in die Erweiterung des sportlich-aktiven Bereichs<br />

im Kulturpark Holzhausen-Externsteine investiert.<br />

Iris Hölscher vom Organisationsteam war mit den<br />

Besucherzahlen sehr zufrieden.<br />

PR<br />

Die Weihnachtsausgabe<br />

des <strong>Stadt</strong>-<strong>Anzeiger</strong>s<br />

erscheint am 22. Dezember 2023 -<br />

Anzeigenschluss ist eine Woche vorher!<br />

Es erwartet Sie spannende Leselektüre mit vielen Geschichten<br />

aus Horn-Bad Meinberg, der Jahresrückblick<br />

der <strong>Stadt</strong>verwaltung und weitere Themen aus HBM.<br />

Vorschläge für engagierte Lipperinnen<br />

und Lipper noch bis zum 31. Dezember<br />

einreichen<br />

Lippischer Ehrenring 2023<br />

Der Kreis Lippe verleiht den Lippischen Ehrenring 2023. Damit<br />

dankt der Kreis ehrenamtlich engagierten Bürgerinnen und Bürgern<br />

für ihre Hilfsbereitschaft und ihren Einsatz. Das Ehrenamtsbüro<br />

nimmt noch bis zum 31. Dezember 2023 Vorschläge für mögliche<br />

Preisträgerinnen und -träger entgegen. Die Verleihung der Orden<br />

findet im April des kommenden Jahres statt.<br />

Der lippische Verdienstorden wird 2023 bereits zum 15. Mal<br />

verliehen und ist ein fester Bestandteil der Würdigung und Wertschätzung<br />

von bürgerschaftlichem Engagement. „Das Ehrenamt<br />

trägt zum sozialen Zusammenhalt der Gesellschaft bei. Es fördert<br />

die gesellschaftliche Teilhabe und ist Impulsgeber für gesellschaftliche<br />

Veränderungen“, erklärt Landrat Dr. Axel Lehmann.<br />

Vorgeschlagen werden können sowohl Gruppen als auch Einzelpersonen,<br />

die sich unermüdlich und mit außergewöhnlichem<br />

Einsatz als Preistragende qualifiziert haben. Jährlich verleiht<br />

der Kreis sechs Lippische Ehrenringe sowie zwei Sonderpreise.<br />

Letztere zeichnen beispielsweise besonderes Engagement von<br />

Jugendlichen oder Gruppen aus.<br />

„Im Jahr 2022 konnten lediglich die sechs Lippischen Ehrenringe<br />

verliehen werden, da keine Anregungen für einen Sonderpreis<br />

vorlagen. In Lippe gibt es viele junge Menschen, die sich ehrenamtlich<br />

engagieren und einer Auszeichnung würdig sind. Um<br />

ihnen jedoch die entsprechende Anerkennung zukommen lassen zu<br />

können, ist eine Anregung für die Berücksichtigung erforderlich.<br />

Mit einer Auszeichnung hoffen wir auch weitere junge Menschen<br />

für ein ehrenamtliches Engagement motivieren zu können“, betont<br />

Nicole Plugge, Leiterin des Ehrenamtsbüros des Kreises Lippe.<br />

Weitere Informationen zum Lippischen Ehrenring erteilt das<br />

Ehrenamtsbüro des Kreises Lippe unter 05231 / 625730 oder per<br />

E-Mail an ehrenamt@kreis-lippe.de. Informationen zum Ehrenamt<br />

sowie ein Formular zur Anregung finden Interessierte unter www.<br />

kreis-lippe.de/ehrenamt.<br />

Horn-Bad Meinberg fördert<br />

Balkonkraftwerke<br />

Förderrichtlinie und Antragsformulare<br />

überarbeitet<br />

Der Horn-Bad Meinberger Rat hat sich in seiner letzten Sitzung<br />

mehrheitlich für einen Vorschlag der Verwaltung entschieden,<br />

ein Förderprogramm zur Unterstützung der Installation von sogenannten<br />

Balkonkraftwerken für das Jahr 2024 aufzulegen. Die<br />

entsprechenden Gelder sollen in den Haushalt eingestellt werden.<br />

Gefördert werden sowohl Eigenheimbesitzerinnen und -Besitzer<br />

als auch Mieterinnen und Mieter. Für das Haushaltsjahr 2024 soll<br />

hierzu ein Beitrag von 10.000 Euro im Haushalt eingestellt werden,<br />

Auszahlungen werden allerdings erst nach Genehmigung des<br />

Haushaltes möglich sein. Aktuell werden die Förderrichtlinie und<br />

Antragsformulare überarbeitet. Sobald eine Förderung beantragt<br />

werden kann, wird die <strong>Stadt</strong>verwaltung hierüber informieren.<br />

Förderfähig sollen die Anschaffungskosten für Balkonkraftwerke<br />

mit einer Leistung von maximal 800 Watt (Wp) sein. Für die Anlagen<br />

wird ein Zuschuss von maximal 100 Euro gewährt, berichtet<br />

Sebastian Vogt für die <strong>Stadt</strong> Horn-Bad Meinberg.<br />

Engagement junger Leute fördern<br />

„Aufmerksamkeit fürs<br />

Ehrenamt“<br />

Mit Insektenhotels das Ehrenamt in Lippe fördern: Darum geht<br />

es in diesem Jahr bei der Projektreihe „Mehr Aufmerksamkeit für<br />

das Ehrenamt“ des Ehrenamtsbüros des Kreises Lippe. 150 der<br />

Rückzugsorte für Bienen und andere Nützlinge haben Mitarbeitende<br />

des Lebenshilfe Detmold gemeinsam mit Auszubildenden<br />

und Dualen Studierenden der Firma Phoenix Contact sowie<br />

Schülerinnen und Schülern des Felix Fechenbach-Berufskollegs<br />

des Kreises Lippe gebaut. Verkauft werden die Insektenhotels<br />

vom 8. bis 10. Dezember am Stand der Lebenshilfe auf dem Museumsadvent<br />

im Detmolder Freilichtmuseum. Der Erlös kommt<br />

der Lebenshilfe zu Gute.<br />

Mit dem Projekt möchte das Ehrenamtsbüro mehr Bürgerinnen<br />

und Bürger für das Ehrenamt gewinnen. Wer den Museumsadvent<br />

nicht besuchen kann, aber dennoch gerne ein Insektenhotel<br />

erwerben möchte, kann im Lohmannshof bei der Lebenshilfe in<br />

Detmold, Erbhofstr. 30 vorbeischauen. Der Verkaufspreis beträgt<br />

22,50 Euro. Weitere Informationen zum Ehrenamt in Lippe gibt<br />

es außerdem im Internet unter www.kreis-lippe.de/ehrenamt.


<strong>Stadt</strong>-<strong>Anzeiger</strong> Nr. <strong>713</strong> 1. Dezember 2023 Seite 9<br />

„Trine’s Wollkosmos“ und „Mulnheimer Mittelalter & Bogen Shop“ sind seit einem Jahr in der „Alten<br />

Schule“ in Wöbbel / Tag der offenen Tür am 10. Dezember 2023<br />

Gemütlichkeit zwischen Wolle und Mittelalter<br />

In Wöbbels Mitte ist ein neuer<br />

Treffpunkt entstanden. Es geht um<br />

die „Alte Schule“, ein Gebäude aus<br />

dem Jahr 1730. Da, wo viele Jahre die<br />

Wöbbeler zur Schule gingen, richtete<br />

viele Jahre später der Männergesangverein<br />

„Eintracht“ Wöbbel sein neues<br />

Vereinsheim ein. Den MGV gibt es<br />

nicht mehr, das Fachwerkhaus an<br />

Kirche und Schloss wurde 2022<br />

durch Eva Louis und Hans Wiese<br />

vom Verein gekauft. Das Paar aus<br />

Holzhausen-Externsteine verwirklicht<br />

hier seinen Lebenstraum:<br />

Während Eva Louis im denkmalgeschützten<br />

Gebäude mit „Trine’s<br />

Wollkosmos“ eine Begegnungsstätte<br />

fürs Stricken und gute Gespräche<br />

bei Tee oder Kaffee eröffnete, zog<br />

ihr Partner Hans Wiese mit seinem<br />

„Mulnheimer Mittelalter & Bogen<br />

Shop“ ins Fachwerkhaus ein. Das<br />

war vor einem Jahr. Beim Besuch<br />

bei einem Pott Kaffee erzählen sie<br />

von ihren Projekten und Träumen.<br />

Treffpunkt mit<br />

Geschichte<br />

Vorbei am Torbogen der „Alten<br />

Schule“ mit der Inschrift „Grüß Gott<br />

mit hellem Klang“ geht es geradewegs<br />

auf Entdeckungsreise irgendwo<br />

zwischen Mittelalter und strickender<br />

Gemütlichkeit. Ein Eldorado auf<br />

400 Quadratmetern, in dem ständig<br />

neu arrangiert und umgeräumt wird<br />

und in dem es ständig nach Tee oder<br />

Kaffee duftet. Rechts am langen Tisch<br />

sitzen gerade Chefin Eva Louis, Dagmar<br />

Niebuhr und Melanie Will und<br />

gehen ihrer Lieblingsbeschäftigung<br />

nach: Sie stricken. „Stricken ist gut<br />

für den Kopf und für die Motorik“,<br />

weiß Eva Louis, „und es wirkt gegen<br />

Demenz“. Dagmar Niebuhr strickt<br />

gerade Handstulpen für eine Rollstuhlfahrerin,<br />

bei Melanie Will ist<br />

es ein Dreieckstuch für einen Besuch<br />

auf dem nächsten Mittelaltermarkt.<br />

Immer dienstags zwischen 14 und<br />

18 Uhr wird es voll in „Trine’s Wollkosmos“,<br />

dann ist offener Stricktreff,<br />

der auch mal bis 21 Uhr gehen kann.<br />

Dann gibt es auch mal eine Suppe<br />

oder andere kleine Speisen. Für<br />

kleine Gesellschaften gibt es die<br />

Treppe hoch übrigens einen kleinen<br />

bestuhlten Raum mit Küche, der<br />

Das Fachwerkhaus am Schloss<br />

kann viele Geschichten erzählen.<br />

Am großen Tisch der „Alten Schule“ (von links): Hannelore Louis und ihr Partner Wolfgang Menzel, Eva<br />

Louis und Dagmar Niebuhr.<br />

Fotos: Manfred Hütte<br />

für Feiern mit oder ohne Bewirtung<br />

gemietet werden kann. Sonst hat das<br />

Geschäft dienstags und donnerstags<br />

von 14 bis 18 Uhr und samstags von<br />

10 bis 14 Uhr geöffnet.<br />

Neuanfang in Wöbbel<br />

Der Blick geht in die Runde: Hier<br />

steht eine Truhenbank aus Husum,<br />

da hängen Bilder und Urkunden aus<br />

der Zeit, als das Gebäude vom MGV<br />

„Eintracht“ Wöbbel genutzt wurde.<br />

Die Einrichtung verrät: Hans Wiese<br />

und Eva Louis sammeln gerne Gegenstände<br />

mit Geschichte. So führte<br />

sie auch die gemeinsame Zeit auf<br />

Mittelaltermärkten zusammen. Während<br />

Hans Wiese sein 5 mal 7 Meter<br />

großes Zelt und die Bogenbahn mit<br />

selbst hergestellten Pfeilen aufbaute,<br />

verkaufte Eva Louis Wolle und gab<br />

Tipps fürs Stricken. Beide durchlebten<br />

vor einigen Jahren eine schwere<br />

Zeit, beide fanden zusammen Kraft<br />

für ein gemeinsames Projekt. Eva<br />

Louis hatte ihren Wollshop in<br />

Holzhausen-Externsteine. Der Platz<br />

wurde zu knapp und sie suchte nach<br />

größeren Räumen. Hans Wiese hatte<br />

sein Mittelaltergeschäft in Warstein,<br />

musste die Räume aber aufgeben und<br />

war auf der Suche. Dass es beide dann<br />

nach Wöbbel verschlagen hat, ist<br />

eher dem Zufall zu verdanken – und<br />

Eva Louis Mutter und dem Internet.<br />

Hannelore Louis fand das Inserat und<br />

Eva Louis und Hans Wiese schlugen<br />

zu. Vor einem Jahr war Eröffnung<br />

für ein besonderes Geschäftsmodell.<br />

Erinnerung an<br />

Deutschordensritter<br />

Von Wollkosmos und Mittelaltershop<br />

können beide (bisher) nicht leben.<br />

So gehen sie weiter ihrem Beruf<br />

nach – Eva Louis arbeitet als Pflegedienstleiterin<br />

in Bielefeld-Heepen,<br />

Hans Wiese bei Getränke-Brandt in<br />

Detmold. Ihre Freizeit gehört dem<br />

gemeinsamen Geschäft und der Mittelalterszene.<br />

Auf den Märkten wird<br />

die passende Kleidung fürs Mittelalter<br />

verkauft, alles zwischen Ritter<br />

und Recke, zwischen Nonne und<br />

Hofdame gibt es in vielen Größen.<br />

Dazu gibt es die passenden Schwerter,<br />

Helme und Rüstungen und ganz<br />

viel Fachlektüre. Met, Whiskey und<br />

Liköre dürfen natürlich nicht fehlen.<br />

Während Hans Wiese zeigt, wie man<br />

einen traditionellen Bogen spannt<br />

oder auf 3-D-Ziele schießt, stellt<br />

Eva Louis ihr Spinnrad auf. Zuletzt<br />

war Hans Wiese auf dem Mittelaltermarkt<br />

in Horn. Er unterstützte<br />

Marktmeisterin Bianca Kompalla<br />

als stellvertretender Marktmeister.<br />

Der Name „Mulnheimer“ erinnert<br />

übrigens an ein Rittergeschlecht der<br />

Deutschordensritter aus Warstein,<br />

Hans Wieses Heimatstadt.<br />

Kurse in Horn<br />

Pfeil und Bogen sind übrigens kein<br />

Massenprodukt. Sie müssen wie ein<br />

Fahrrad zum Kunden passen. Körpergröße,<br />

Spannweite und Kraft spielen<br />

eine große Rolle. So wird erst der<br />

Bogen passend für den Schützen ausgesucht,<br />

dann die Pfeile hergestellt.<br />

Entscheidend dabei ist die Steifigkeit<br />

des Pfeils, die Pfeile werden „ausgespint“,<br />

erklärt Hans Wiese in seiner<br />

kleinen Pfeil- und Bogenwerkstatt.<br />

Ein Wissen, das Hans Wiese gerne<br />

weitergibt. So wird er in 2024 für<br />

die Schützengesellschaft Horn am<br />

Schießstand am Waldschlösschen<br />

Kurse fürs Bogenschießen geben.<br />

Räume, die man mieten kann: Hier können sich Gesellschaften bis 25<br />

Personen treffen, eine eigene Küche steht parat.<br />

Kleiner<br />

Weihnachtstreff<br />

geplant<br />

Ein Jahr sind „Trine’s Wollkosmos“<br />

und „Mulnheimer Mittelalter & Bogen<br />

Shop“ jetzt in Wöbbel, das will<br />

das Paar gerne mit einem kleinen<br />

Weihnachtstreff zum Einjährigen feiern.<br />

Am Sonntag, dem 10. Dezember<br />

2023 (2. Advent) von 11 bis 18 Uhr<br />

gibt es einen adventlichen Tag der<br />

offenen Tür. Gerne können Gäste<br />

auch in Gewandung kommen. M.H.<br />

Kontakt<br />

„Alte Schule Wöbbel“<br />

Sie wollen es richtig krachen lassen – Udo Viehmann und Günter Goder<br />

laden zur Party des Jahres in die Burgscheune ein.<br />

Silvester in Concert 2023/2024 mit internationalen<br />

Stars in Horn<br />

Piano, Soul und DJ – Lippe feiert<br />

in der Burgscheune<br />

Am 31. Dezember läuft in der Burgscheune in Horn der Countdown zu einer<br />

außergewöhnlichen Silvester-Party. Wenn Sie das alte Jahr verabschieden<br />

und das neue Jahr mit einer spektakulären Veranstaltung begrüßen wollen,<br />

dann sind Sie in der Burgscheune in Horn genau richtig. Die Initiatoren<br />

„Exclusiv-Promotion“ Günter Goder und Burg Event Udo Viehmann haben<br />

einen einzigartigen Event kreiert. Jetzt stellten sie in der Burgscheune das<br />

Programm vor.<br />

Wenn sich zwei erfahrene Veranstalter treffen, kann nur etwas Besonders<br />

herauskommen. Udo Viehmann ist nicht nur Pächter der Burgscheune<br />

in Horn, sondern auch legendärer DJ aus Detmold. Günter Goder war<br />

erfolgreicher Moderator bei RTL und Macher zahlreicher Preview Events,<br />

wie unter anderem der IAA, der „Boot“ in Düsseldorf sowie das Hahnenkammrennen<br />

in Kitzbühel. Seit 2022 lebt er in Bad Meinberg. Gemeinsam<br />

planen sie ein besonderes Event für OWL. Der Vorverkauf über www.burgevent.de<br />

ist bereits angelaufen. Das Ticket kostet inklusive VIP-Catering<br />

(InfinityCatering) und Mitternachts-Prosecco 79 Euro. zugeschnitten, ins<br />

Leben zu rufen. Für Getränke sorgt das Gasthaus Schlobeit mit Rrahim<br />

Maliqi. Weitere spektakuläre Veranstaltungen werden 2024 in OWL für<br />

Furore sorgen, verspricht Goder.<br />

Günter Goder ist Showmaster des Jahres 2018 und führt in seiner unvergleichlichen<br />

Art durch den Abend. Im Showprogramm begleitet ihn Esther<br />

Kim, eine Weltklasse-Pianistin aus Korea. Sie wird sowohl vom Berliner<br />

als auch Wiener Sinfonieorchester engagiert. Als Kontrastprogramm begleitete<br />

sie am Keyboard die Rockband „Tote Hosen“. Ebenfalls unerreicht<br />

ist die Funk- und Soulsängerin Shirley B., die dem Publikum gebührend<br />

einheizen wird. Sie belebt seit Jahren den Bundespresseball, die Formel 1<br />

Partys und die „lange Nacht am Wörthersee“. DJ Steve, erfahrender DJ aus<br />

Lippe, der sowohl im P1 in München als auch auf Ibiza in den angesagten<br />

Discotheken seine Spuren hinterlassen hat, wird mit seinem einzigartigen<br />

Gefühl für Musik zum Erfolg des Abends beitragen. Um 19 Uhr ist Einlass,<br />

um 20 Uhr startet das abwechslungsreiche Programm. Mit von der Partie<br />

ist auch Bernhard Bentler von der Musikschule Allegro in Horn. Nach dem<br />

Mitternachts-Prosecco geben die Künstler richtig Gas. Die Veranstalter<br />

versprechen eine Show voller Emotionen und Partystimmung pur.<br />

SILVESTER<br />

2023<br />

IN<br />

2024<br />

CONCERT<br />

DIE PARTY DES JAHRES<br />

IN OWL<br />

SO. 31.12.2023<br />

AB 19.00 UHR / OPEN END<br />

Sie haben sich gefunden und in Wöbbel ein spannendes Projekt auf den Weg gebracht: Eva Louis und<br />

Hans Wiese.<br />

„Trine’s Wollkosmos“<br />

Tel. 0151-43137571<br />

www.trineswollkosmos.de<br />

„Mulnheimer Mittelalter<br />

& Bogen Shop“<br />

Tel. 01512 8778665<br />

mulnheimer@gmx.de<br />

Am Kirchborn 3<br />

32816 Schieder-<br />

Schwalenberg<br />

BURGSCHEUNE HORN<br />

HORN-BAD MEINBERG<br />

BURGSTRASSE 7<br />

TEL. 01512 8950632


<strong>Stadt</strong>-<strong>Anzeiger</strong> Nr. <strong>713</strong> 1. Dezember 2023 Seite 10<br />

Tag der offenen Tür am 1. 12. 2023<br />

10 Jahre Sekundarschule<br />

Fertigstellung des 2. Bauabschnitts<br />

Sekundarschule Horn-Bad Meinberg - Südholzweg 29 - 32805 Horn-Bad Meinberg - Tel. 05234-9028990 - www.skhbm.de<br />

®<br />

Planer, Bauamt und Schulleitung loben die gute Zusammenarbeit bei der Sanierung der Schule.<br />

Mithilfe von Monitoren und interaktiven Displays<br />

verwandelt sich der Unterricht in ein digitales Erlebnis.<br />

Die Schülersprecher Lukas Stumpenhagen und<br />

Lenny Lange fühlen sich an der Sekundarschule<br />

wohl.<br />

Rundgang in den Räumen der ehemaligen Hauptschule, die jetzt fertiggestellt wurden. So sehen Klassenzimmer<br />

der Zukunft aus.<br />

Licht und Transparenz prägen das neue Raumgefühl.


<strong>Stadt</strong>-<strong>Anzeiger</strong> Nr. <strong>713</strong> 1. Dezember 2023 Seite 11<br />

Tag der offenen Tür am 1. 12. 2023<br />

10 Jahre Sekundarschule<br />

Fertigstellung des 2. Bauabschnitts<br />

Sekundarschule Horn-Bad Meinberg - Südholzweg 29 - 32805 Horn-Bad Meinberg - Tel. 05234-9028990 - www.skhbm.de<br />

Sie haben gleich<br />

drei Gründe zum<br />

Feiern: Tag der<br />

offenen Tür am 1.<br />

12. 2023, 10 Jahre<br />

Sekundarschule<br />

und Fertigstellung<br />

des 2. Bauabschnitts.<br />

Schulleiterin<br />

Ruth<br />

Symann zeigt einen<br />

Katalog mit<br />

der gewünschten<br />

Innenausstattung.<br />

Neben ihr<br />

sitzen die Schülersprecher<br />

Lukas<br />

Stumpenhagen<br />

und Lenny<br />

Lange, SV-Lehrer<br />

Lovejot Piosek,<br />

der stellvertretende<br />

Schulleiter Johannes<br />

Gerdiken,<br />

Jessica Hensel<br />

vom Bauamt und<br />

Architekt Dipl.<br />

Ing. Frank Harmann<br />

(xtraplan).<br />

Zehn Jahre Sekundarschule und Tag der offenen Tür im neuen Gebäudeteil 2<br />

(ehem. Hauptschule) am 1. Dezember 2023<br />

Die Sekundarschule – eine Schule in Bewegung<br />

Lehrer, Schüler und Förderverein der Sekundarschule in Horn-Bad Meinberg<br />

blicken mit Vorfreude aufs neue Schuljahr, das am 21. August 2024<br />

beginnt: Dann ist endlich auch der dritte Bauabschnitt abgeschlossen und<br />

die neuen Sekundarschüler beziehen eine Schule mit neuen, modernen und<br />

großzügigen Schulräumen im Gebäudeteil 2, der früher als Hauptschule<br />

genutzt wurde. Beim Tag der offenen Tür können sich Eltern und Schüler<br />

der jetzigen 4. Klassen der Grundschulen ein Bild machen, wie sehr sich<br />

Lehren und Lernen an der Sekundarschule verändert hat und verändern<br />

wird. Der 2. Bauabschnitt und damit 70 bis 80 Prozent des Bauvolumens<br />

sind abgeschlossen. Bei all den Projekten und Herausforderungen, die die<br />

junge Schule bewältigt hat, geriet fast ein Jubiläum in Vergessenheit: Das<br />

ehrgeizige Schulprojekt Sekundarschule Horn-Bad Meinberg wird zehn<br />

Jahre alt. Der <strong>Stadt</strong>-<strong>Anzeiger</strong> spricht mit Schulleitung, Schülervertretern<br />

und Planern über das, was die Schülerinnen und Schüler am Püngelsberg<br />

erwarten wird. Bis Sommer nächsten Jahres wird die <strong>Stadt</strong> Horn-Bad<br />

Meinberg mit eigenem Geld und Fördermitteln die gewaltige Summe von<br />

mehr als zehn Millionen Euro investiert haben.<br />

Mit den Herausforderungen gewachsen<br />

Ruth Symann ist erst seit Februar 2023 Teil des „tollen und innovativen<br />

Kollegiums“, wie sie sagt und ständig als Botschafterin der jungen Schule<br />

unterwegs. Sie wird vom stellvertretenden Schulleiter Johannes Gerdiken<br />

unterstützt. Gemeinsam mit Schülern, Schulträger und Eltern habe man in<br />

der Vergangenheit etliche Hindernisse und Krisen überstanden. Zunächst<br />

mussten Haupt- und Realschule zusammengeführt werden, die Sekundarschule<br />

wuchs seit 2013 um jeweils einen Jahrgang mit drei Klassen. 2018<br />

war die neue Schule mit sechs Jahrgängen á drei Klassen endlich vollständig.<br />

Dann musste zeitweise wegen Schadstoffbelastungen in Containern<br />

unterrichtet werden und die Corona-Pandemie gab dem digitalen Lernen<br />

einen Schub. Wegen Sanierungen, Umbauten und Modernisierungen war<br />

die gesamte Schulgemeinschaft in den letzten Jahren buchstäblich in<br />

Bewegung. Sie meisterte die Herausforderungen und wuchs zusammen.<br />

Diese ständige Wanderschaft soll Mitte 2024 ein Ende finden. „Dann ist<br />

der dritte Bauabschnitt abgeschlossen“, sagen Architekt Dipl. Ing. Frank<br />

Harmann (xtraplan) und Jessica Hensel vom Bauamt, die seit Anfang<br />

des Jahres seitens der <strong>Stadt</strong> die Planungen koordiniert. Heute gehen 480<br />

Schülerinnen und Schüler zur Sekundarschule, sie kommen aus Horn-Bad<br />

Meinberg, Heiligenkirchen, Schlangen und Sandebeck. Und meist erlangen<br />

50 Prozent der Schülerinnen und Schüler der zehnten Klassen den<br />

sogenannten Qualifikationsvermerk und damit die Zulassung für einen<br />

Wechsel ans Gymnasium. Von der Sekundarschule aus stehen den Schülern<br />

alle Bildungswege offen. Schülersprecher Lukas Stumpenhagen wechselte<br />

vom Gymnasium an die Sekundarschule. Er fühle sich gut aufgenommen,<br />

die Lehrer seien nett, antwortet er knapp und klar.<br />

Rundum-Sorglos-Paket<br />

Am Freitag, dem 1. Dezember 2023 zwischen 15 und 18 Uhr stellt sich<br />

die Sekundarschule Eltern und Schülern vor, die über einen Wechsel in<br />

2024 nachdenken. Lehrer und Schüler informieren über das besondere<br />

Schulkonzept einer Ganztagsschule, die in Klassenverbänden organisiert<br />

ist, jeden Schüler aber auf seinem Leistungsstand fördert. Beim Rundgang<br />

durch die neuen Klassen zeigt Schülersprecher Lenny Lange, wie er mit<br />

seinem Ipad (jeder Schüler ab Klasse 6 wird damit unterrichtet) den großen<br />

Monitor ansteuert. Digitales Lernen und individuelle Förderung, das sind<br />

wichtige Bausteine des pädagogischen Konzeptes dieser jungen Schule.<br />

Lenny Lange erzählt von den Möglichkeiten, sich als Schüler einzubringen<br />

und mitzubestimmen. Gerade haben sich die Schulsprecher auf einem<br />

Workshop ausgetauscht und Anregungen mitgenommen wie nach einem<br />

Gebetsraum und nach mehr Sportmöglichkeiten. Als SV-Lehrer ist Lovejot<br />

Piosek Ansprechpartner. Stolz sei man als Schule ohne Rassismus und mit<br />

Courage ausgezeichnet zu sein, als Teil des Erasmus-Projektes gibt es einen<br />

intensiven Austausch mit Schulen und Konzepten aus ganz Europa, bestätigt<br />

Ruth Symann, die kürzlich eine Schule auf Island besuchte.<br />

Eine bevorstehende Qualitätsanalyse soll zusätzliche Impulse geben. 50<br />

Lehrerinnen und Lehrer bei 18 Klassen, in der Sekundarschule unterrichten<br />

immer zwei Lehrerinnen und Lehrer als Tandem. In der ersten Schulwoche<br />

an der neuen Schule werden die Fünftklässler buchstäblich an die Hand<br />

genommen, erklärt Ruth Symann. „Klassenpaten betreuen dann die fünften<br />

Klassen“, erklärt die Schulleiterin. Die 2012 eröffnete, preisgekrönte Mensa<br />

verpflegt Sekundarschüler und Gymnasiasten gleichermaßen, in der Nachbarschaft<br />

stehen Schwimm- und Sporthalle und Freibad und Eggestadion.<br />

Ein Rundum-Sorglos-Paket mit besten Bildungs-Chancen für die Kinder<br />

und Jugendlichen.<br />

Eine erfolgreiche Bilanz nach zehn Jahren Sekundarschule zieht auch<br />

Bürgermeister Heinz-Dieter Krüger als Vertreter des Schulträgers: „Seit<br />

der Gründung vor zehn Jahren hat sich die Sekundarschule als Schule des<br />

gemeinsamen Lernens etabliert. Hier werden Schülerinnen und Schüler mit<br />

unterschiedlichen Stärken und Voraussetzungen unterrichtet und unterstützt.<br />

Die „Schule der Vielfalt“ bietet ein tolles Angebot zum Lernen in Horn-<br />

Bad Meinberg. Als Schulträger unterstützt die <strong>Stadt</strong> die Schule umfassend.<br />

Mit der Sanierung des ehemaligen Hauptschulgebäudes wollen wir ein<br />

Umfeld schaffen, in dem alle Schülerinnen und Schüler eine ansprechende<br />

Lernatmosphäre und moderne Bedingungen finden. Wir sind froh, dass die<br />

Arbeiten zügig vorangehen, sodass wir den zweiten Bauabschnitt inzwischen<br />

abschließen konnten. Dafür danken wir allen Beteiligten!“.<br />

Transparenz und Offenheit<br />

Architekt Frank Harmann spricht beim Rundgang von seinem Einsatz für<br />

mehr Licht, höhere Decken und Sichtachsen, die dem gesamten Gebäude<br />

mehr Transparenz und Leichtigkeit geben. Alle Räume haben einen Zugang<br />

nach draußen und können auch als „grünes Klassenzimmer“ genutzt<br />

werden. Offenheit und Transparenz – die sanierten Räume spiegeln das<br />

pädagogische Konzept haargenau wider. Es ermöglicht ein selbstgesteuertes<br />

und kooperatives Lernen an einer Schule, die Gemeinschaft in Vielfalt<br />

ermöglicht. Der Weg führt durch die neuen Werk- und Küchenräume und<br />

die neuen Klassen 5 bis 7. Hier stehen noch Möbel aus der Gründerzeit<br />

der Realschule. „Die Inneneinrichtung fehlt noch komplett“, sagt Ruth<br />

Symann und zeigt auf einen Bestellkatalog für Küchen. Die Schulleitung<br />

hat längst ihre Wünsche bei der <strong>Stadt</strong>verwaltung angemeldet, passiert sei<br />

bisher nichts. Auch sei der Schulhof dringend sanierungsbedürftig, ganz<br />

zu schweigen von den Außenanlagen.<br />

Mehr zur Sekundarschule unter www.skhbm.de.


<strong>Stadt</strong>-<strong>Anzeiger</strong> Nr. <strong>713</strong> 1. Dezember 2023 Seite 12<br />

„Bad Meinberg e.V.“ sorgt für weihnachtliche Atmosphäre in der Allee in Bad Meinberg<br />

Ein Licht in dunklen Zeiten<br />

Jetzt Tickets für die TBV-Heimspiele sichern!<br />

Tickets auch unter tbv-lemgo-lippe.de<br />

oder telefonisch unter 05261/288333 erhältlich.<br />

Seit mehr als 20 Jahren kümmert<br />

sich der Bad Meinberg e.V. um<br />

die Weihnachtsbeleuchtung in der<br />

Allee, stellt die Weihnachtsbäume<br />

am Kreisverkehr am Dortmunder<br />

Eck auf, trägt auch die Kosten dafür.<br />

Diana Vorndamme und ihr Team<br />

haben auch in diesem Jahr dazu<br />

beigetragen, dass die Allee festlich<br />

mit Holzsternen geschmückt wird.<br />

Die Firma Elektro Rulle kontrolliert<br />

jedes Jahr die insgesamt 34 Sterne die<br />

die Allee weihnachtlich erstrahlen<br />

lassen, repariert sie wenn nötig und<br />

hängt sie auf. All dies macht der Bad<br />

Meinberg e. V. für die Bad Meinberger<br />

und die Gäste des Kurortes um<br />

eine vorweihnachtliche Atmosphäre<br />

zu schaffen. Denn Kerzen schenken<br />

Licht in dunklen Zeiten, schaffen eine<br />

geborgene Atmosphäre und erfreuen<br />

Herz und Seele und gerade das<br />

können wir in diesen Zeiten alle gut<br />

gebrauchen. „Der Bad Meinberg e.<br />

V. wünscht Ihnen, seinen Mitgliedern<br />

und Sponsoren eine schöne Adventsund<br />

Weihnachtszeit. Bleiben Sie<br />

gesund und voller Zuversicht.“ PR<br />

Das Team vom Bad Meinberg e.V. vor dem Schmücken in der Allee: (v.l.) Diana Vorndamme (1. Vorsitzende<br />

Bad Meinberg e.V.), Jan Mellies (Helferteam), Stephanie Schmidt (1. Schriftführerin, Bad Meinberg e.V.), Jutta<br />

Tempel (Helferteam), Tanja Neuhaus, Hannah Mellies, Brigitte Vorndamme, Ingo Ostheide, Felicitas Neuhaus,<br />

Ilka Rulle, Heidrun Erlanger, Steffi Stritzke und Friedrich Vorndamme (alle Helferteam). Foto: Peter Radszuweit<br />

Produkt des Monats<br />

Advent, Advent, ein Lichtlein brennt …<br />

Die vor uns liegenden 24 Tage der Adventszeit können Anlass sein, sowohl Gemeinsamkeit<br />

zu leben als auch Momente des In-sich-Gehens zu suchen. Plätzchen backen und<br />

Geschenke basteln im Kreise der Familie oder gemeinsam mit Freund*innen den<br />

Weihnachtsmarkt besuchen, schenken Nähe und Vertrautheit – gerade für Kinder sind<br />

solche Gemeinsamkeiten wichtige Rituale der Vorweihnachtszeit. Das Innehalten im<br />

Schein einer Kerze und dabei die eigenen Gedanken treiben lassen, ist für uns persönliche<br />

Zeit, in der wir Ruhe und Besinnung geschenkt bekommen können.<br />

Gerade in dieser seligen Zeit sind die oben beschriebenen Bilder häufiger Wunschdenken<br />

als Realität. Auch wenn wir es uns immer wieder vornehmen, keinen „Weihnachtsstress“<br />

aufkommen zu lassen, verfallen wir schnell in alte Muster und durchleben genau diesen<br />

nicht erwünschten Zeitdruck und erdrückende Situationen.<br />

Dabei wäre es wünschenswert, sich Genussmomente zu gönnen und genau da innezuhalten,<br />

wo die Sinne angesprochen und Gefühle in Schwung gebracht werden. Häufig<br />

genügt ein vertrautes, kleines optisches oder akustisches Signal und wir spüren wohlige<br />

Vorfreude, die wir noch aus der Kindheit kennen. Der Duft von Gebäck, das Licht einer<br />

Kerze, ein wohlschmeckender Tee oder die vertraute Melodie eines bekannten Liedes – all<br />

diese kleinen Impulse können Wohlbefinden in uns auslösen und uns dabei helfen, offen zu<br />

werden für all die Dinge, die im Alltag so wenig Beachtung finden.<br />

Dinge wie zum Beispiel Dankbarkeit. Ein „Danke“ als kleine Geste im Umgang miteinander,<br />

ein wertschätzender Gedanke für vermeintliche Selbstverständlichkeiten wie die eigene<br />

Gesundheit, ein Dach über dem Kopf, den gefüllten Kühlschrank oder gegenüber den<br />

Menschen, die sich um Müll oder die Postzustellung kümmern – die Liste ließe sich<br />

unendlich fortführen.<br />

Ich möchte diesen letzten Text des Jahres für ein ganz herzliches Dankeschön an Sie, liebe<br />

Kund*innen, nutzen – im Namen aller Kolleg*innen der Lahn-Apotheke im Martinshof!<br />

Ein Dankeschön für Ihr häufig strapaziertes Verständnis angesichts der Lieferengpässe, für<br />

das eine oder andere wertschätzende und freundliche Wort, das Sie an uns gerichtet<br />

haben, für manches Lächeln, das Sie uns geschenkt haben, für Ihr Vertrauen und Ihre Treue<br />

– dafür sind wir Ihnen sehr dankbar!<br />

Eine entspannte und wohltuende Vorweihnachtszeit wünscht Ihnen<br />

Ihre Bianca Thurm<br />

Parkstraße 55<br />

32805 Horn-Bad Meinberg<br />

Tel.: 0 52 34 - 97 62<br />

Fax: 0 52 34 - 88 05 22<br />

info@bad-apotheke-meinberg.de<br />

12%<br />

SPAREN<br />

Angebot:<br />

52,95€<br />

Alle Angebote vom 01. bis 31. DEZEMBER gültig!<br />

vitasprint B12<br />

Trinkfläschchen<br />

34 Stück | statt 59,95 €*<br />

Voltaren<br />

Schmerzgel forte<br />

180g | statt 33,37€*<br />

1 kg = 138,61€<br />

+ Tubenschlüssel gratis<br />

Achten Sie auf<br />

WEITERE<br />

ANGEBOTE<br />

in unserer<br />

Apotheke!<br />

NEU<br />

25%<br />

SPAREN<br />

Angebot:<br />

24,95€<br />

ACC akut 600mg<br />

20 Brausetabletten<br />

statt 17,98€*<br />

VIGANTOLVIT<br />

500 I.E. pro Tropfen Vitamin D3 Öl<br />

10ml | statt 9,99€*<br />

1 l = 795,00€<br />

www.bad-apotheke-meinberg.de<br />

22%<br />

SPAREN<br />

Angebot:<br />

13,95€<br />

20%<br />

SPAREN<br />

Angebot:<br />

7,95€<br />

Vorträge im Kurgastzentrum Bad Meinberg<br />

Christkind, Weihnachtsmann<br />

und andere Riten<br />

Seit 2015 bietet die Kurverwaltung in ihrer Reihe „Zukunft braucht Herkunft“<br />

Vorträge rund um die Themen Gesundheit und Geschichte. Jeden<br />

Dienstag um 19:30 Uhr trifft man sich. Die Dauer beträgt 1,5 Stunden, der<br />

Eintritt 5 Euro, mit Gäste- oder Einwohnerkarte frei. Die Vorträge finden<br />

im Raum Norderteich im Kurgastzentrum statt.<br />

Dienstag, 5. Dezember:<br />

19:30 Uhr „Wohnen im Alter ... Welche<br />

Alternativen habe ich?“, Sebastian<br />

Delius, Einrichtungsleiter vom<br />

Hermannshof<br />

Dienstag, 12. Dezember:<br />

19:30 Uhr „900 Jahre: Die Fürsten zur Lippe“, Carl-Heinz Helwig,<br />

Gästeführer für Detmold, Hermann und Externsteine<br />

Dienstag, 19. Dezember:<br />

19:30 Uhr „Christkind, Weihnachtsmann und andere Riten zum Jahreswechsel“,<br />

Cornelia Müller-Hisje, Kulturvermittlerin<br />

und Drehbuchautorin<br />

Kalender „Denkmal des Monats 2024“ erhältlich<br />

Teutonenhof ist dabei<br />

Bereits zum 18. Mal wurde der Kalender „Denkmal des Monats“<br />

für das kommende Jahr 2024 im Namen der Regionalgruppe<br />

Ostwestfalen-Lippe der Arbeitsgemeinschaft Historische <strong>Stadt</strong>- und<br />

Ortskerne in Nordrhein-Westfalen erstellt. Der Fotograf Michael<br />

Reimer aus Lemgo hat die Baudenkmäler in Szene gesetzt. Die<br />

Firma MGrafix aus Brakel hat die grafische Gestaltung und den<br />

Druck übernommen.<br />

Aus Horn-Bad Meinberg wurde als Denkmal des Monats April<br />

2024 der Teutonenhof im <strong>Stadt</strong>teil Holzhausen-Externsteine ausgewählt.<br />

Der ursprünglich 1814 errichtete bäuerliche Fachwerkbau<br />

eröffnete 1986 nach umfangreichen Umbau- und Sanierungsarbeiten<br />

als „Teutonenhof“ und ist seitdem aus der Gastronomieszene von<br />

Horn-Bad Meinberg und Lippe nicht mehr wegzudenken.<br />

Auf den Rückseiten der Kalenderblätter finden sich viele Informationen<br />

zu den Baudenkmälern und prägnante Kurzinhalte zu<br />

der jeweiligen <strong>Stadt</strong>, in der das Denkmal steht. Der großformatige<br />

Kalender ist ab sofort an der Zentrale im Rathaus (Marktplatz 4)<br />

zum Preis von acht Euro erhältlich. Das Ministerium für Heimat,<br />

Kommunales, Bau und Digitalisierung des Landes Nordrhein-<br />

Westfalen hat die Produktion des Kalenders finanziell unterstützt.<br />

Der Teutonenhof in Holzhausen-Externsteine ist Denkmal des Monats April<br />

im Kalender der Arbeitsgemeinschaft Historische <strong>Stadt</strong>- und Ortskerne.<br />

Foto: Michael Reimer


<strong>Stadt</strong>-<strong>Anzeiger</strong> Nr. <strong>713</strong> 1. Dezember 2023 Seite 13<br />

Yoga Vidya feiert 20-jähriges Bestehen in Bad Meinberg<br />

Zauberhafter Weihnachtsmarkt mit Feuershow<br />

Yoga Vidya Bad Meinberg feiert am<br />

10. Dezember 2023 sein 20-jähriges<br />

Bestehen. Im Rahmen des offiziellen<br />

Festakts werden Vertreter der Landesund<br />

<strong>Stadt</strong>politik sowie zahlreiche<br />

Ehrengäste, Freunde und Förderer<br />

erwartet. Ein wunderschöner Weihnachtsmarkt<br />

bildet mit ausgewählten<br />

Innenständen im Bereich Café Maya,<br />

veganen Leckereien aus der Region,<br />

ökologisch-nachhaltig hergestellten<br />

Produkten, Musikzelt und kleinen<br />

Events auf der Außenterrasse hinter<br />

dem Speisesaal den festlichen<br />

Rahmen.<br />

Das Seminarhaus in Bad Meinberg<br />

ist zu einem wichtigen Faktor für<br />

die Region und einem Zufluchtsort<br />

für Menschen geworden, die Ruhe,<br />

Selbstfindung, innere Balance und<br />

Sinn suchen. Seit 20 Jahren ist Yoga<br />

Vidya mit seinem Stammsitz in Bad<br />

Meinberg das größte Yoga-Zentrum<br />

in Europa, das 1000 Menschen<br />

gleichzeitig ein vielfältiges Angebot<br />

zu Yoga, Meditation, Entspannung,<br />

Ayurveda und Yogatherapie unterbreitet.<br />

Im Juli 2003 wurde Yoga Vidya<br />

Bad Meinberg in den Gebäuden einer<br />

ehemaligen Kurklinik eröffnet. Seitdem<br />

ist der gemeinnützige Verein mit<br />

hinduistisch-indischer Prägung durch<br />

Höhen und Tiefen gegangen und hat<br />

dabei viel gelernt. Diesem Prozess<br />

stellen sich die für den Verein tätigen<br />

Mitglieder auch weiterhin, denn ihr<br />

Anliegen, zu mehr Wohlbefinden und<br />

Bewusstheit der Menschen beizutragen,<br />

ist ungebrochen.<br />

Auf seinem Weg hat Yoga Vidya<br />

seitens der <strong>Stadt</strong>, dem Land und<br />

den im Ort ansässigen Institutionen,<br />

Vereinen, der Kirche und den<br />

Bürgern immer wieder wichtige<br />

Unterstützung erfahren. „Rückhalt<br />

durch vertrauensvolle Zusammenarbeit<br />

ist gerade in Zeiten globaler<br />

und persönlicher Herausforderung<br />

besonders wichtig“, weiß Sukadev<br />

Bretz, Leiter und Gründer von Yoga<br />

Vidya. „Umso dankbarer bin ich,<br />

dass wir mittlerweile auf eine lange<br />

Geschichte gemeinsamer Projekte<br />

zurückschauen dürfen. Wir werden<br />

auch weiterhin Unterstützung leisten,<br />

wo es ihrer bedarf. Gleichzeitig freuen<br />

wir uns, wenn unser Engagement<br />

für ein friedvolleres, harmonischeres<br />

Miteinander zukünftig so wohlwollend<br />

begleitet wird wie während der<br />

letzten zwei Jahrzehnte.“<br />

Mit hinduistischen Mantras, indischer<br />

Musik und spirituellen Liedern<br />

aus aller Welt verführen die Ashram-<br />

Bewohner Interessierte zum Mitsingen<br />

oder stillen Genießen bekannter<br />

und unbekannterer Melodien. Die<br />

dunkle Jahreszeit wird zu späterer<br />

Tageszeit mit dem Licht einer Feuer-<br />

Show erhellt. Die Klänge einer Hand-<br />

Pan und einer Violine verzaubern auf<br />

der Außenterrasse die Atmosphäre.<br />

Die Kinder des Waldkindergartens<br />

und die Erwachsenen der Yoga<br />

Vidya-eigenen Bastelgruppe bieten<br />

ihre handgefertigten Kostbarkeiten<br />

an. Klangschalen, grafisch gestaltete<br />

Kunstwerke, Kalender, Räucherwaren,<br />

Textilien u. v. a. können an den<br />

Ständen von Anbietern aus der nahen<br />

Umgebung erworben werden. Bei<br />

Crêpes und selbstgebackenem Kuchen,<br />

Tee und alkoholfreiem Punsch<br />

lassen sich wunderbar Gespräche<br />

vertiefen und die Vorfreude aufs<br />

Fest genießen.<br />

Morgens und nachmittags finden<br />

Yogastunden für alle Levels und Altersklassen<br />

statt – vom Anfänger bis<br />

zum erfahrenen Yogi. Mittags kann<br />

das typisch-indische Verehrungsritual<br />

einer Puja in den Tempelräumen<br />

von Mahameru miterlebt werden,<br />

abends die hinduistische Version<br />

des Gottesdienstes, der Satsang, im<br />

Sivanandasaal.<br />

Mehr Infos:<br />

https://www.yoga-vidya.de/events.<br />

Weihnachtsmarkt<br />

AM 10. DEZEMBER<br />

KONZERTE,<br />

FEUERSHOW,<br />

YOGASTUNDEN,<br />

KULINARISCHE<br />

STÄNDE U.V.M.<br />

20 JAHRE YOGA VIDYA<br />

IN BAD MEINBERG<br />

SCANNE FÜR<br />

MEHR INFOS<br />

SONNTAG 10.DEZEMBER 2023<br />

VON 11-20 UHR<br />

Yogy Vidya e.V<br />

Yogaweg 7<br />

32805 Bad Meinberg<br />

info@yoga-vidya.de<br />

05234 / 87-0<br />

Der Weihnachtsmarkt bildet mit ausgewählten Innenständen im Bereich Café Maya auch vegane Leckereien<br />

aus der Region.<br />

INFOS: WWW.YOGA-VIDYA.DE/EVENTS<br />

<strong>Stadt</strong>verwaltung Horn-Bad Meinberg zwischen Weihnachten und Neujahr geschlossen<br />

Zur Energieeinsparung beitragen<br />

Zur Reduktion des Energieverbrauchs bleibt die Horn-Bad Meinberger<br />

<strong>Stadt</strong>verwaltung zwischen Weihnachten und Neujahr auch in diesem Jahr<br />

geschlossen. Durch die Schließung an den drei Arbeitstagen kann die<br />

Gebäudetechnik für insgesamt zehn Tage heruntergefahren werden. Die<br />

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter nehmen in dieser Zeit Urlaub oder bauen<br />

Überstunden ab.<br />

Damit ist die Verwaltung vom Samstag, 23. Dezember 2023 bis einschließlich<br />

Montag, 1. Januar 2024 geschlossen. Notdienste wie beispielsweise der<br />

Winterdienst stehen in dieser Zeit selbstverständlich weiter zur Verfügung.<br />

Auch die Friedhofsverwaltung ist am 27. Dezember und am 29. Dezember<br />

in der Zeit von 8 bis 12 Uhr erreichbar.<br />

„Mit dem durchgängigen Herunterfahren der Heizung können wir einen<br />

entscheidenden Teil zur Energieeinsparung beitragen und so Kosten einsparen“,<br />

erklärt Bürgermeister Heinz-Dieter Krüger: „Ich bitte um Verständnis,<br />

dass in dieser Zeit die Dienstleistungen der Verwaltung nicht wie gewohnt<br />

zur Verfügung stehen.“ Notwendige Behördengänge sollten bis zum 22.<br />

Dezember oder ab dem 2. Januar erledigt werden.<br />

Andreas Marcinkowsky und Thomas Wiltschut (Teuto Baum Pflege,<br />

mit seinen Kindern Phil und Amelie) stellten den Weihnachtsbaum am<br />

Brunnentempel auf.<br />

Weihnachtsbäume für den Kurpark<br />

Baum wartet auf Lichterund<br />

Kinderschmuck<br />

Auch in diesem Jahr stellten zwei Mitglieder der Schützengesellschaft Bad<br />

Meinberg ehrenamtlich wieder einen Weihnachtsbaum am Brunnentempel im<br />

historischen Kurpark auf, der jetzt auf seinen Lichter- und Kinderschmuck<br />

wartet. Ein zweiter Baum präsentiert sich im Kurgastzentrum. Desweiteren<br />

bekam auch Bellenberg einen gebracht, der dort von Mitgliedern des Ortes<br />

am Dorfplatz aufgestellt wurde. Dies alles wurde durch das professionelle<br />

Vorgehen von Thomas Wiltschut und seiner dafür bereitgestellten Gerätschaft<br />

seines Unternehmens Teuto-Baum-Pflege in Bad Meinberg ermöglicht.<br />

Dank gilt auch Oberst Erwin Karsunke, denn die Bäume wurden aus seinem<br />

Baumbestand entnommen.


<strong>Stadt</strong>-<strong>Anzeiger</strong> Nr. <strong>713</strong> 1. Dezember 2023 Seite 14<br />

Jahreshauptversammlung des „Bad Meinberg e.V.“: „Motorik Park“ ohne uns<br />

Die Jahreshauptversammlung<br />

des „Bad Meinberg e.V.“ fand im<br />

Gemeindehaus der ev. Kirche statt.<br />

Diana Vorndamme,1. Vorsitzende<br />

des Vereins, begrüßte die Mitglieder<br />

herzlich. Die Vorsitzende gab einen<br />

Überblick über die Tätigkeiten des<br />

Vorstandes von November 2022 bis<br />

November 2023. Ein Highlight war<br />

im letzten Jahr der Besuch des Coca-<br />

Cola-Trucks am 1. Dezember, der<br />

nur durch viele Telefonate, des Bad<br />

Meinberg e.V., von Bürgermeister,<br />

Kurdirektor, Ratsmitgliedern und<br />

Mitbürgern realisiert werden konnte<br />

und einmalig sein wird.<br />

Auch der Christkindlmarkt, die<br />

Dorfputz-Aktion und die neue Oster-<br />

Deko auf dem Kreisel wurde ehrenamtlich<br />

durch den Bad Meinberg e.<br />

V. geleistet. Die schon zur Tradition<br />

gewordene Karfreitagswanderung,<br />

mit 80 Personen rund um Bad<br />

Meinberg, und anschließend Kaffee,<br />

Kuchen und Schmalzbroten wurde<br />

wieder gerne angenommen.<br />

Dr. Patrick-Daniel Dissmann regte<br />

an, bei den Wanderungen einen<br />

Krankendienst zu bestellen der bei<br />

einem Notfall gegebenenfalls eingreifen<br />

könnte. Der Vorstand wird<br />

sich im Frühjahr 2024 mit dieser<br />

Frage befassen.<br />

Diana Vorndamme<br />

bleibt Vorsitzende<br />

Auf der Agenda standen in diesem<br />

Jahr Vorstandswahlen für Ulrich<br />

Beukenbusch und Ralf Weißsieker,<br />

die aus privaten Gründen den Vorstand<br />

verlassen. So mussten ihre<br />

Posten neu besetzt werden. Auf Bitte<br />

von Diana Vorndamme übernahm<br />

Dr. Joachim Triebe die Wahlleitung<br />

zur Vorstandswahl. Er dankte dem<br />

Vorstand für die geleistete Arbeit<br />

und fragte die 1. Vorsitzende, ob sie<br />

sich zur Wiederwahl stellen würde,<br />

dies war der Fall und Diana Vorndamme<br />

wurde einstimmig von der<br />

Versammlung wiedergewählt und<br />

übernahm die weitere Wahlleitung.<br />

Diana Vorndamme schlägt Wolfgang<br />

Tölle als stellv. Vorsitzenden, Dr.<br />

Doris Hendig als Schatzmeisterin<br />

und neu für den Vorstand Stephanie<br />

Schmidt als Schriftführerin und Sabine<br />

Roll als stellv. Schriftführerin<br />

vor. Die Wahlanträge werden bis<br />

auf fünf Enthaltungen vom Vorstand<br />

einstimmig angenommen. Der Posten<br />

des Geschäftsführers muss nicht<br />

neu gewählt werden. Dieser Posten<br />

wird vom Vorstand bestimmt. Fabian<br />

Roll bleibt Geschäftsführer des Bad<br />

Meinberg e.V.<br />

Neu gewählter Vorstand des „Bad Meinberg e.V.“ (v.l.) Dr. Doris Hendig (Schatzmeisterin), Sabine Roll<br />

(stellv. Schatzmeisterin), Stephanie Schmidt (1. Schriftführerin), Diana Vorndamme (1. Vorsitzende),<br />

Wolfgang Tölle (stellv. Vorsitzender), Bianca Köpke (Kassenprüfer), Fabian Roll (Geschäftsführer), Ulrich<br />

Beukenbusch (verabschiedet aus dem Vorstand/Kassenprüfer) und Ralf Weißsieker (verabschiedet aus<br />

dem Vorstand).<br />

Foto: Peter Radszuweit<br />

Kein „Motorik Park“<br />

Der geplante Mehrgenerationenpark<br />

beschäftigt den Vorstand seit<br />

drei Jahren, seit einem Jahr ist mit<br />

dem Bad Meinberg e. V. von Seiten<br />

der <strong>Stadt</strong> Horn-Bad Meinberg nicht<br />

mehr gesprochen worden. Am 29.<br />

August 2023 wurde dem Vorstand<br />

dann von der <strong>Stadt</strong> ein neuer Plan<br />

über einen „Motorik Park“ im Seekurpark<br />

vorgelegt. Mehrere der vom<br />

Vorstand des Bad Meinberg e. V.<br />

angedachten Mehrgenerationengeräte<br />

waren gestrichen und stattdessen<br />

sechs Fitnessgeräte für Gäste der<br />

Kliniken mit eingezeichnet worden.<br />

Niemand hatte den Vorstand zuvor<br />

darüber informiert oder die Gründe<br />

für diese Planänderung mitgeteilt,<br />

bemängelt der Vorstand. Für die 1.<br />

Vorsitzende und den Vorstand des<br />

Bad Meinberg e. V. ist das Verhalten<br />

der <strong>Stadt</strong> nicht zu verstehen, zumal<br />

Spendengelder für den Mehrgenerationenpark<br />

zur Verfügung stehen.<br />

Diese Gelder werden nun natürlich<br />

nicht zweckentfremdet, sondern<br />

ordentlich verwahrt bis gemeinsam<br />

entschieden wird was mit diesen<br />

Geldern geschehen soll. Der Vorstand<br />

hatte daher bei der 11. Ausschusssitzung<br />

des Ausschusses für Wirtschaft,<br />

Tourismus und Gesundheit am 12.<br />

September 2023 mitgeteilt, dass er<br />

aus dem Projekt „Motorik Park“<br />

aussteigt. Die 1. Vorsitzende gab<br />

bekannt, dass der Bürgermeister<br />

inzwischen am 30. November 2023<br />

zu einem Gespräch in das Kurgastzentrum<br />

eingeladen hat, um wieder<br />

in einen Dialog zu kommen.<br />

Der 2. Vorsitzende Wolfgang Tölle<br />

informierte über den neu gegründeten<br />

Förderverein des Bad Meinberg e.V.<br />

Er gab bekannt, dass dem neuen<br />

Förderverein Gemeinnützigkeit<br />

zugesprochen wurde in den Punkten<br />

Heimatpflege, Landschaftspflege<br />

und Förderung des bürgerlichen<br />

Engagements. Am Ende der Jahreshauptversammlung<br />

bedankte sich die<br />

1. Vorsitzende Diana Vorndamme<br />

bei allen, die den Bad Meinberg<br />

e. V. im zurückliegenden Jahr in<br />

vielfältiger Weise unterstützt haben<br />

und wünschte allen eine schöne<br />

Weihnachtszeit.<br />

PR<br />

„Celtic Christmas“ am 1. Dezember<br />

in der Horner <strong>Stadt</strong>kirche<br />

Irish Pub-Atmosphäre in der Kirche<br />

Die keltischen Länder Irland und Schottland sind für ihre leidenschaftliche und<br />

innige Volksmusik weltbekannt. Auch zur Weihnachtszeit singen die Kelten seit<br />

alters her mit viel Pathos und großen Gefühlen. Der Detmolder Folk-Musiker<br />

Daniel Wahren hat sich in vielen Reisen und Projekten dieser Musik verschrieben.<br />

Zusammen mit der Sängerin Marta Hornik lässt Daniel Wahren die musikalische<br />

Welt der Kelten zwischen grünen Hügeln, gemütlichen Pubs und frommen<br />

Legenden lebendig werden. Marta Hornik singt die alten Melodien so innig bis<br />

kraftvoll, dass sie mit dem Geigenspiel von Mirjam Kyeck und den Flöten von<br />

Helena Joachim zu einem musikalischen Feuerwerk werden.<br />

Philipp Spalting (Bass) und Marvin Horstbrink (Perkussion) bilden das<br />

Fundament für diese Musik, die mal bitter ernst, mal liebevoll ironisch durch<br />

die Gefühlswelt der Iren und Schotten geht. Ein Programm ungezügelter Lebensfreude<br />

und großer christlicher und mystischer Tiefe. Dieses musikalische<br />

Programm wird ergänzt und umrahmt von passenden (und anderen) Getränken<br />

sowie Fingerfood, so dass die Atmosphäre eines gemütlichen Irish Pubs mit<br />

guter Live-Musik in unserer <strong>Stadt</strong>kirche entsteht. Erbeten wird eine Spende am<br />

Eingang in Höhe von 10 Euro für Erwachsene (ermäßigt 5 Euro). Darin sind<br />

die angebotenen Getränke und kleinen Speisen enthalten.<br />

alles ausser standard - der t-roc r-line als stricker<br />

Top-AngeboT des JAhres<br />

Kurrendesingen am 1. Advent<br />

in Horn<br />

In diesem Jahr soll am 1. Advent wieder das Kurrendesingen stattfinden.<br />

Gemeinsam zieht man durch die noch dunklen Straßen Horns und singt<br />

Adventslieder. Dazu trifft man sich am Sonntag, 3. Dezember um 6.30 Uhr<br />

vor dem Gemeindehaus in Horn. Notenkenntnisse sind nicht erforderlich,<br />

für die Textsicherheit werden Liedzettel mitgebracht – nötig ist nur eine<br />

Taschenlampe und die Lust am Singen!<br />

»<br />

ScAn Me!<br />

Begrüßung der neuen Katechumenen am 1. Advent<br />

Der neue Jahrgang<br />

Die Ev.-ref. Kirchengemeinde Horn feiert am 1. Advent, 3. Dezember,<br />

um 11 Uhr einen Gottesdienst mit Pfarrerin Stork, in dem die neuen Katechumenen<br />

vorgestellt werden. Der neue Jahrgang besucht den Konfirmandenunterricht<br />

mit dem Ziel, im Frühjahr 2025 konfirmiert zu werden.<br />

Zu diesem Gottesdienst sind die Familien, Paten und alle, die gerne daran<br />

teilnehmen möchten, herzlich eingeladen.<br />

Tedi-Filiale in der Kampstraße 1a wird erweitert<br />

Mehr dezente und dunkle<br />

Farbtöne<br />

Seit einiger Zeit ist die Tedi-Filiale in der Kampstraße 1a in Horn wegen<br />

einer Flächenerweiterung geschlossen. „Im Februar 2024 werden wir<br />

dort voraussichtlich die Wiedereröffnung feiern“, so die Pressestelle des<br />

Unternehmens. Ziel des Umbaus sei es, der Kundschaft eine größere und<br />

attraktivere Filiale bieten zu können. Nach dem Umbau wird die Filiale<br />

mit ca. 595 Quadratmeter Verkaufsfläche um die 120 Quadratmeter größer<br />

sein als bisher.<br />

Die Filiale wird gemäß dem neuen Einrichtungskonzept ausgestattet und<br />

moderner gestaltet. Dank einer innovativen Regalgestaltung erhält die<br />

Kundschaft eine bessere Übersicht über die Artikel. Bei der Farbgestaltung<br />

wird vermehrt auf dezente und dunkle Farbtöne gesetzt, Gelb und Blau treten<br />

in den Hintergrund. Im Rahmen der Renovierungsmaßnahmen soll auch<br />

der Kassenbereich mit einer moderneren Optik versehen werden. Teil des<br />

aktuellen Filialkonzepts sind zudem breitere Gänge und möglichst große<br />

Ladenflächen, um Kundschaft und Produkten mehr Raum zur Verfügung<br />

zu stellen.<br />

Markant, sportlich im R-Line Styling und mit exklusiven Ausstattungsfeatures<br />

ist der T-Roc alles andere als Standard.<br />

er vereint kraftvolle Mobilität und komfortable Vorzüge. Mit der<br />

erhöhten sitzposition und seiner souveränen sportlichkeit ist er für<br />

jedes abenteuer zu haben. Genießen sie außergewöhnlichen Fahrspaß<br />

jetzt zu außergewöhnlichen stricker konditionen.<br />

» Frei konfigurierbar in Wunschausstattung<br />

» beliebige Motor- & getriebewahl<br />

» Farbe frei wählbar<br />

» Wunschliefertermin in 2024<br />

» begrenztes Kontingent!<br />

T-Roc R-line<br />

1.0 l TSI OPF 81 kW (110 PS) 6-Gang<br />

Kraftstoffverbrauch nach WLTP-Standard: in l/100 km: kombiniert 5,9,<br />

langsam 7,3; mittel 5,7; schnell 5,2, sehr schnell 6,3, CO 2<br />

-Emissionen<br />

(kombiniert) 135 g/km.<br />

Ausstattungshighlights: Stoßfänger im „R-Line“-Styling, Ambientebeleuchtung<br />

weiß, Multifunktionslenkrad in Leder, Sport-Komfortsitze<br />

vorn, Sitzheizung vorn, Automatische Distanzregelung ACC,<br />

Müdigkeitserkennung, Parklenkassistent „Park Assist“ inkl. Einparkhilfe,<br />

USB-C-Schnittstellen vorne und hinten, DAB+ & Radio, Telefonschnittstelle,<br />

LED-Plus-Scheinwerfer mit LED-Rückleuchten,<br />

Leichtmetallräder 17“, Fußgängererkennung, Sportfahrwerk u.v.m.<br />

169,-<br />

Für mtl.<br />

ab € 1<br />

SONDERZAHlUNG NUR € 990,-<br />

Zzgl. Wartung & Inspektion 2 für mtl. € 22,29<br />

1) Sonderzahlung: 990,- €, Laufzeit: 42 Monate, Laufleistung pro Jahr /10.000 km. Das Angebot gilt für private Einzelabnehmer für ausgewählte Modelle. Ein Angebot der Volkswagen Leasing GmbH, Gifhorner Str. 57, 38112 Braunschweig, für die<br />

wir als ungebundener Vermittler gemeinsam mit dem Kunden die für den Abschluss des Leasingvertrags nötigen Vertragsunterlagen zusammenstellen. Zzgl. Überführungskosten & zzgl. Zulassung. Bonität vorausgesetzt. Angebot gültig solange der<br />

Vorrat reicht. Abbildungen zeigen Sonderausstattungen gegen Mehrpreis. 2) Nur gültig bei Wahl des Wartungs- & Inspektionspakets.<br />

Kirchengemeinde Horn lädt am 16. Dezember ein<br />

Gottesdienst für die Kleinsten<br />

Nur noch achtmal schlafen – und dann ist es so weit! Zur Vorbereitung auf<br />

das Weihnachtsfest feiern wir gemeinsam am Samstag, 16. Dezember um<br />

16 Uhr in der Kirche Horn einen Gottesdienst für die Kleinsten. Herzliche<br />

Einladung für alle Kinder von 0 bis 5 Jahren mit ihren Eltern, Geschwistern,<br />

Großeltern oder Paten. „Wir freuen uns auf Euch!“, so das Team mit Heike<br />

Burg, Sisy Kroll und Petra Stork.<br />

Ihr Volkswagen Partner<br />

Kurt Stricker GmbH & Co. KG<br />

Weidenweg 4 ∙ 32805 Horn-Bad Meinberg<br />

Tel. 052 34 / 82 33-11<br />

www.autohaus-stricker.de<br />

NEUWAGEN NUR AM STANDORT HORN!<br />

Lise-Meitner-Str. 15 ∙ 32760 Detmold<br />

Tel. 052 31 / 30 80 89 0<br />

www.autohaus-stricker.de


<strong>Stadt</strong>-<strong>Anzeiger</strong> Nr. <strong>713</strong> 1. Dezember 2023 Seite 15<br />

Die Gewinner und Platzierten des Skat- und Knobelturniers der 2. Kompanie.<br />

Skat- und Knobelturnier der 2. Kompanie<br />

Erwin Karsunke hatte das Glück auf seiner Seite<br />

Für das jährliche Skat- und Knobelturnier der 2. Kompanie<br />

der SG Bad Meinberg fanden sich 26 Teilnehmer<br />

ein, welche sich auf 9 Skatspieler und 17 Knobelspieler<br />

aufteilten. Es wurde wie jedes Jahr per Los entschieden<br />

an welchem Tisch und mit welchen Mitspielern<br />

der Wettkampf losging. Diesen Losentscheid gab es<br />

insgesamt drei Mal. Am Ende standen dann die ersten<br />

drei Plätze in den Skat- und Knobellisten fest.<br />

Doch bei den Skat-Spielern war es nicht so ganz einfach<br />

den dritten Platz zu bestimmen, den diesen teilten sich<br />

punktgleich Erwin Karsunke und Rudolf Bartusch mit<br />

exakt 499 Punkten.<br />

Was sollte nun geschehen? Angesichts der Tatsache,<br />

dass Preise in Form von Präsentkörben nur für die<br />

jeweils ersten drei Plätze vorhanden waren, musste<br />

eine Lösung her. Mit den beiden Skatspielern und der<br />

Kompanieführung entschied man sich eine Karte aus<br />

fünf Kreuzkarten, also Kreuz 7, 8, 9,10 und Kreuz-Ass,<br />

natürlich verdeckt zu ziehen, die Karte mit dem höchsten<br />

Wert sollte gewinnen. Letztendlich hatte Erwin Karsunke<br />

dann das Glück auf seiner Seite und Rudolf Bartusch<br />

erwies sich als guter Verlierer.<br />

Der zweite Platz bei den Skatspielern erreichte Michael<br />

Lippke und Platz eins ging an Thomas Strunk.<br />

Bei den Knoblern war keine weitere Entscheidungshilfe<br />

vonnöten und den ersten Platz sicherte sich Andreas Grass,<br />

gefolgt vom zweitplatzierten Maik Kalous, während<br />

Barbara Bark sich den dritten Platz sicherte.<br />

Für die jeweiligen ersten drei Platzierten gab es Präsentkörbe<br />

wie in den letzten beiden Jahren auch. Leider wird es<br />

immer schwieriger genügend adäquate Werbegeschenke<br />

zu sammeln, damit wie in der Vor-Coronazeit üblich, jeder<br />

Teilnehmer ein Präsent bekommen konnte. Insgesamt war<br />

es ein freudiger Nachmittag für alle Beteiligten bei guter<br />

Verpflegung durch den Festausschuss, auch wenn die<br />

Teilnahme nach der Corona Zeit etwas nachgelassen hat.<br />

Veranstaltungen im Kurtheater in Bad Meinberg<br />

Gründung des Holzhauser Kultursyndikats<br />

Kultur wieder ins Dorf bringen<br />

„Im Dorf ist nichts mehr los, früher<br />

gab es viel mehr Veranstaltungen.“<br />

Wie oft hört man hier oder anderswo<br />

diesen Spruch. Damit sich das ändert,<br />

gründete sich jetzt das Holzhauser<br />

Kultursyndikat e.V.. Die Kultur wieder<br />

ins Dorf bringen, dieser Aufgabe<br />

hat sich der neue Verein verschrieben.<br />

Konzerte, Lesungen, Ausstellungen,<br />

um nur einige der Ideen zu<br />

Musik und Vorlesungen im „KulturBad“<br />

Rockingham spielt am 7. Dezember in Bad Meinberg.<br />

Die Konzerte und Lesungen im<br />

„KulturBad“ finden im Foyer des<br />

Kurtheaters, Parkstraße 10, statt<br />

und werden vom Verein „KulturBad<br />

Meinberg e.V.“ organisiert. Karten<br />

gibt es im Ticketshop über www.<br />

kulturbad-meinberg.de, unter der<br />

Telefonnummer 05234/8797570<br />

oder 0151 41871258, direkt in<br />

Andrea‘s Glücksmasche und an der<br />

Abendkasse. Lesungen kosten 10,<br />

Konzerte 12 Euro Eintritt (5 Euro<br />

mit Kurkarte Bad Meinberg oder als<br />

Vereinsmitglied). Das aktuelle Programm<br />

findet sich auf der Webseite<br />

unter www.kulturbad-meinberg.de.<br />

Die Veranstaltungen starten um 19:30<br />

Uhr statt - Einlass ab 19:00 Uhr.<br />

Rockingham<br />

Rockingham spielt am 7. Dezember<br />

im Ballhaus im Kurpark. Im Oktober<br />

2012 wurde die Band von Olli Müller,<br />

Thomas Klode, Jörg Krell und Dirk<br />

Klevenow gegründet. Das Ziel war,<br />

ein Programm zusammen zu stellen,<br />

für ein Publikum, dass damals lieber<br />

Beatclub statt Musikantenstadl geschaut<br />

hat und es heute auch noch<br />

tun würde. Deshalb gibt es keinen<br />

bestimmten Stil bei Rockingham,<br />

denn durch die drei Solostimmen<br />

ist die Band in der glücklichen Lage<br />

ein breites Spektrum der englischamerikanischen<br />

Musikgeschichte<br />

abzudecken. Hauptsache es rockt<br />

und geht in die Beine! Manche Titel<br />

davon mussten auch erst wiederbelebt<br />

werden, mit dem Ergebnis des<br />

„Aha“-Effekts beim Publikum: „Ja,<br />

Mensch, den Titel gab es ja auch<br />

mal.“<br />

Bullenhitze<br />

Eine Woche später, am 14. Dezember<br />

ist eine Autorenlesung mit Jürgen<br />

Reitemeier und Wolfram Tewes<br />

des lokalen Krimis „Bullenhitze“.<br />

Ostwestfalen ächzt im Sommer<br />

2022 unter Hitze und Dürre. Das<br />

Verteilersystem eines Drogenringes<br />

ist offenbar verraten worden. In<br />

Detmold wird ein im Drogenmilieu<br />

verdeckt ermittelnder Polizist ermordet.<br />

Jupp Schultes Enkel Linus ist zur<br />

falschen Zeit am falschen Ort und<br />

gerät unter Mordverdacht. Schulte,<br />

der eigentlich seinen Ruhestand<br />

genießen möchte, sieht sich gezwungen,<br />

Himmel und Hölle in Bewegung<br />

zu setzen, um seinen Enkel freizubekommen.<br />

Dadurch wird er selbst<br />

Weihnachtskonzert am 17. Dezember<br />

zur Zielscheibe der Leute, die im<br />

Hintergrund die Fäden des ostwestfälischen<br />

Drogengeschäftes in der<br />

Hand halten. Es scheint, als wüsste<br />

Schultes Freund Bruschetta, immer<br />

selbst in undurchsichtige Geschäfte<br />

verwickelt, mehr über diese Gruppe.<br />

Während Schulte in große Gefahr<br />

gerät, steht die Polizei in Lippe vor<br />

personellen Veränderungen, die vor<br />

allem bei der Sondereinheit „Obernkrug“<br />

deutliche Spuren hinterlassen.<br />

Hitze und Dürre führen dazu, dass<br />

der Norderteich fast austrocknet und<br />

ein Toter auftaucht, der eigentlich<br />

für immer unter Wasser verborgen<br />

bleiben sollte.<br />

Irische Musik mit Talis<br />

Ambiton<br />

Irische Musik bringt Talis Ambiton<br />

am 21. Dezember nach Bad Meinberg.<br />

Irish Folk und ähnliches – die<br />

Besucher zum Tanzen und Hüpfen<br />

zu bringen ist ihr Begehr. Mit mehrstimmigen<br />

Gesang, verschiedenster<br />

Instrumentation und vor allem viel<br />

Spaß und Liebe zum Detail machen<br />

sie sich traditionelle irische Musik<br />

und moderne Weisen zu eigen. Mit<br />

der Erfahrung und den Ideen eines<br />

jeden einzelnen der Fünf und zahlreichen<br />

Gastmusikern, welche die<br />

Talis Ambiton Familie bereichern,<br />

verleihen sie jedem ihrer Stücke<br />

einen eigenen Sound, den sie mit<br />

Spaß und Leidenschaft auf die Bühne<br />

bringen.<br />

„Stimmungsvolles Ambiente und tolle Musik“<br />

Der Musikverein Leopoldstal-<br />

Vinsebeck lädt am Sonntag, 17.<br />

Dezember zu seinem traditionellen<br />

Weihnachtskonzert in die<br />

Kirche Leopoldstal ein. Kaffee<br />

und Kuchen gibt es dort bereits<br />

ab 14:30 Uhr, Konzertbeginn ist<br />

dann um 16 Uhr. „Wir freuen<br />

uns auf zahlreiche Zuschauer“,<br />

lädt der Musikverein ein. Der<br />

Eintritt ist frei, um eine Spende<br />

wird gebeten.<br />

Die musikalische Leitung hat<br />

Yaroslav Rudenko, unterstützt<br />

wird der Musikverein bei den<br />

Darbietungen vom Gemischten<br />

Chor Leopoldstal. Für dieses<br />

Konzert haben sich die Musikerinnen<br />

und Musiker des Musikvereins<br />

Leopoldstal-Vinsebeck<br />

bei einem intensiven Probenwochenende<br />

am Möhnesee im<br />

November vorbereitet. Volles Engagement<br />

und Konzentration in<br />

den Register- und Gesamtproben,<br />

Geselligkeit und Gemeinschaft<br />

machten dieses Wochenende aus.<br />

„Wir freuen uns auf das Konzert<br />

am 3. Advent und laden zu einem<br />

Nachmittag in stimmungsvollem<br />

Ambiente und toller Musik ein“,<br />

so der 1. Vorsitzende Michael<br />

Müller.<br />

Mehr unter www.mv-leopoldstal-vinsebeck.de.<br />

nennen, die die Mitglieder in Zukunft<br />

für die Dorfgemeinschaft umsetzen<br />

wollen.<br />

Die Organisation der „1. Holzhauser<br />

Musikverschwörung“, die im Sommer<br />

viele Bewohner in den Kurpark<br />

lockte und der Zuspruch vieler<br />

Gäste war der Auslöser der Idee zur<br />

Gründung des Vereins. Der Gründungsvorstand<br />

besteht aus Michael<br />

Schiller (1. Vorsitzender), Markus<br />

Grüntgens (2. Vorsitzender), Andreas<br />

Thurau (Schriftführer) sowie Uwe<br />

Schweppe (Kassenwart).<br />

Die nächste Veranstaltung des<br />

Holzhauser Kultursyndikats ist<br />

bereits in Planung: Am 17. Februar<br />

2024 wird die Irish-Folk-Band Talis<br />

Ambiton in der Holzhauser Kirche<br />

ein Konzert geben.


<strong>Stadt</strong>-<strong>Anzeiger</strong> Nr. <strong>713</strong> 1. Dezember 2023 Seite 16<br />

Der EGV Grevenhagen hat einen lippischen Paradiesapfel gepflanzt (v.l.) Thomas Simon, Gabi und Ulrich<br />

Schröder, Frank Meier und Hans-Josef Roolf.<br />

EGV Grevenhagen will alte Apfelsorten erhalten<br />

Lippischer Paradiesapfel gepflanzt<br />

„Pflanze einen Baum und du bist<br />

glücklich, pflanze einen lippischen<br />

Paradiesapfel und du bist Teil seiner<br />

Geschichte.“<br />

Unter diesem Motto hat der EGV<br />

Grevenhagen einen lippischen<br />

Paradiesapfel an einem geeigneten<br />

Platz in Grevenhagen gepflanzt. Bei<br />

der Suche nach einem Apfelbaum<br />

stand der Erhalt alter Apfelsorten<br />

im Vordergrund.<br />

So fand man bei Frank Meier<br />

in Leopoldstal diesen Lippischen<br />

Paradiesapfel, den er selbst aus<br />

einem Mutterbaum veredelt hat. Ein<br />

entsprechendes Hinweisschild, eine<br />

Sortentafel, auch über die Geschichte<br />

dieses Paradiesapfels, ist vor Ort<br />

angebracht.<br />

Mit einer Spende von WW Energie<br />

konnte die Anschaffung finanziert<br />

werden. Durch den tatkräftigen<br />

Einsatz des Vorstandes vom EGV,<br />

insbesondere von Wanderwart Thomas<br />

Simon, wurde dann dieser Paradiesapfel<br />

in der ehemals lippischen<br />

Ortschaft Grevenhagen gepflanzt.<br />

Bleibt die Hoffnung, dass der<br />

Baum gut wächst und bald reichlich<br />

Früchte trägt.<br />

Auf großer Deutschlandtournee: Am 22. Dezember im Kurtheater<br />

„New York Gospel Stars“<br />

in Bad Meinberg<br />

21 Jugendliche absolvieren Grundkurs mit Segelfreizeit<br />

Eine Segelfreizeit komplett selbst<br />

vorbereiten und gestalten – das lernen<br />

Jugendliche im Grundkurs auf dem<br />

Weg zur Jugendleitercard (Juleica).<br />

Mit der Ausbildung können die<br />

jungen Ehrenamtlichen Kinderund<br />

Jugendgruppen zum Beispiel<br />

in Kirchengemeinden anleiten. 21<br />

Jugendliche haben in diesem Herbst<br />

den Grundkurs der Evangelischen<br />

Jugend Lippe absolviert.<br />

In der einwöchigen Ausbildung<br />

haben sie wichtige Impulse für die<br />

Gemeindejugendarbeit erhalten.<br />

Neben der Auseinandersetzung mit<br />

theologischen und pädagogischen<br />

Grundfragen haben die Ehrenamtlichen<br />

Wissenswertes über rechtliche<br />

Rahmenbedingungen und gruppendynamische<br />

Prozesse erfahren.<br />

Der Theorieteil umfasste täglich<br />

zehn Stunden Wissensvermittlung<br />

in Groß- und Kleingruppen. Auch<br />

die Praxis kam nicht zu kurz: der<br />

Grundkurs auf der Insel Terschelling<br />

wurde mit einem anschließenden<br />

zweitägigen Segeltörn auf der Nordsee<br />

verknüpft.<br />

Die Vorbereitung und Durchführung<br />

wurde in die Verantwortung<br />

der Grundkursler gelegt – mit der<br />

Auf dem Weg zur Juleica<br />

Erarbeitung des Kostenrahmens,<br />

der organisatorischen Checkliste<br />

und des Verpflegungsplans. Ziel des<br />

Segeltörns war der Hafen in Harlingen,<br />

von dem aus die Rückreise nach<br />

Lippe angetreten wurde. Vom Segeln<br />

über die Verpflegung an Bord und bis<br />

hin zur Arbeitsaufteilung geschah<br />

alles in Eigenregie der Jugendlichen.<br />

Dem Grundkurs folgen weiterführende<br />

Wochenendseminare.<br />

Im nächsten Jahr beenden die<br />

Jugendlichen im Rahmen eines<br />

Klosterbesuchs ihre Ausbildung<br />

und erhalten die JULEICA sowie<br />

ein Ausbildungszertifikat der Lippischen<br />

Landeskirche. Der nächste<br />

Grundkurs wird in den Herbstferien<br />

2024 stattfinden. Infos gibt’s bei<br />

Jugendbildungsreferentin Johanna<br />

Ancutko, 05231/976-774, johanna.<br />

ancutko@lippische-landeskirche.de.<br />

Die „New York Gospel Stars“ sind am 22. Dezember um 19:30 Uhr im Kurtheater Bad Meinberg.<br />

Nachdem die letzten beiden Tourneen<br />

auf Grund der Pandemie<br />

leider verschoben werden mussten,<br />

kommen die New York Gospel Stars<br />

mit einem großen Knall zurück – sie<br />

feiern ihr 15-jähriges Jubiläum!<br />

Gerade in so einer schwierigen Zeit<br />

ist es Zeit für „Gute Nachrichten“<br />

– wofür Gospel steht. Am Freitag,<br />

22. Dezember, Beginn 19:30 Uhr,<br />

Einlass 18:30 Uhr, spielen sie im<br />

Kurtheater Bad Meinberg.<br />

Die New York Gospel Stars möchten<br />

ihr Jubiläum ordentlich und<br />

standesgemäß zelebrieren und ihre<br />

Besucher dabei zum Jubeln, Mitsingen<br />

und Mittanzen bringen. Seit<br />

nun mehr als 15 Jahren kommen die<br />

„New York Gospel Stars“ rund um<br />

den Winter nach Deutschland und<br />

versetzen das Publikum in staunen<br />

mit ihren außergewöhnlichen Stimmen,<br />

wie auch mit ihrer Liebe zur<br />

Musik. Sie zählen zu den besten<br />

Gospel-Formationen weltweit und<br />

ihre Show ist ein packendes Erlebnis<br />

für Groß und Klein!<br />

Die New York Gospel Stars sind<br />

so unverwechselbar, wie ihre Heimatstadt<br />

New York. Lebendig,<br />

dynamisch, immer in Bewegung<br />

und unterlegt mit ihrem eigenen,<br />

speziellen Sound. Das besondere<br />

an den „New York Gospel Stars“:<br />

Jedes Jahr bekommt man – natürlich<br />

neben der Stammbesetzung – immer<br />

wieder neue Gesichter und Stimmen<br />

zu sehen und zu hören. Jedes Mitglied<br />

22.12.2023<br />

hat eine einzigartige Stimme und eine<br />

individuelle Art und Weise, wie er mit<br />

dem Publikum interagiert. So werden<br />

jedes Jahr alte Songs mit neuen,<br />

frischen Akzenten aufgepeppt!<br />

Nicht zuletzt haben die New York<br />

Gospel Stars mit Künstlern unter<br />

anderem wie Justin Timberlake,<br />

Whitney Houston, Ed Sheeran und<br />

Aretha Franklin zusammengearbeitet.<br />

Dieses Jahr sind die „New York<br />

Gospel Stars“ endlich wieder mit<br />

über 80 Termine auf Tour und haben<br />

freudige, mitreißende, begeisternde,<br />

aber auch teilweise melancholische<br />

und traurige Lieder im petto. Zur Geltung<br />

kommen diese jedoch erst durch<br />

ihre warmen Stimmen, gefühlvollen<br />

Interpretationen, starken Emotionen<br />

und voluminösen Organen.<br />

Rhythmische Gegensätze, die<br />

miteinander zu einer ästhetischen<br />

Einheit verschmelzen bescheren<br />

dem Publikum Gänsehaut am ganzen<br />

Körper, denn die eindringlichen<br />

Merkmale ihrer Stimmen gehen<br />

direkt unter die Haut. Bei jeder Show<br />

wird klar, wie sehr die „New York<br />

Gospel Stars“ an Gott glauben und<br />

die Botschaft, wie auch den Spirit<br />

(zu Deutsch „Geist“) dem Publikum<br />

überbringen möchten, zu dem<br />

sie immer eine besondere Bindung<br />

suchen. Tickets gibt es ab 32 Euro<br />

unter www.lb-events.de, Telefonisch<br />

unter 0234-9471940 und an allen<br />

bekannten VVK-Stellen.<br />

Mit Segeltörn: Juleica-Grundkurs bei der Evangelischen Jugend Lippe.<br />

Foto: Lippische Landeskirche


<strong>Stadt</strong>-<strong>Anzeiger</strong> Nr. <strong>713</strong> 1. Dezember 2023 Seite 17


<strong>Stadt</strong>-<strong>Anzeiger</strong> Nr. <strong>713</strong> 1. Dezember 2023 Seite 18<br />

Konzertereignis in Bad Meinberg am 15. Januar<br />

Legendäre Welthits aus Pop, Musical und Filmmusik<br />

Toni Di Napoli und Pietro Pato kommen<br />

als „Tenöre4You“ auf ihrer Tour<br />

2024 zu einem Gala Mitsingkonzert<br />

am Montag, 15. Januar um 19:30<br />

Uhr im Kurtheater Bad Meinberg,<br />

Parkstraße 10.<br />

Toni Di Napoli und Pietro Pato<br />

sind einem großen Publikum bereits<br />

aus Fernsehauftritten in der ARD,<br />

RBB, WDR bekannt und laden alle<br />

Besucher, die Freude am Singen<br />

haben, zu einem großartigen Konzert<br />

mit Liedern die jeder kennt,<br />

ein. Ein spektakuläres Programm,<br />

eine Mischung von ausgelassener<br />

Fröhlichkeit und befreitem Singen, in<br />

dem Künstler und Publikum zu einem<br />

Chor verschmelzen. Gleichzeitig<br />

präsentieren die Tenöre4you selbst<br />

in diesem Konzert einige Lieder in<br />

perfekter Pop-Klassik-Mischung<br />

mit grandiosem, erstklassigem Live-<br />

Gesang in italienischem Gesangsstil.<br />

Phantastische Songs und eine elitäre<br />

Licht-Show mit den berühmtesten,<br />

legendären Welthits aus Pop, Klassik,<br />

Musical & Filmmusik wie „Let it<br />

be“, Titanic, Cats oder „Time to say<br />

goodbye“ und viele mehr. Um das<br />

Publikum aktiv einzubinden werden<br />

dabei die Texte angezeigt.<br />

Die Tenöre4you arbeiteten bereits<br />

auf großen Bühnen gemeinsam mit<br />

Künstlern wie Helmut Lotti, Kim<br />

Fisher, Tom Gaebel, Sandy Mölling,<br />

Anita & Alexandra Hofmann,<br />

und dem Filmorchester Babelsberg.<br />

Zahlreiche Show Auftritte machten<br />

den Namen Tenöre4you deutschlandweit<br />

bekannt. Seit nun mehr als 10<br />

Jahren entwickeln und präsentieren<br />

die Tenöre4you ihr stilvolles und<br />

fabelhaftes Gala-Konzertprogramm<br />

in ganz Deutschland und benachbartem<br />

Ausland.<br />

Der Eintritt beträgt im Vorverkauf<br />

23 Euro. Kartenvorverkauf in den<br />

Vorverkauf-Stellen vor Ort: Bad<br />

Meinberg: Tourist-Info, Parkstraße<br />

10. Buchhandlung A.Kelle, Allee<br />

13. Hagemann, Bahnhofstraße 40. In<br />

Detmold: Tourist Info, Rathaus am<br />

Markt, LZ-Kartenservice Detmold,<br />

Ohmstraße 7, Tickets Hanebaum<br />

,Klingenbergstraße 31 oder ganz<br />

bequem online unter www.tenoere-<br />

4you.de und bei allen eventim-VVK<br />

Stellen deutschlandweit www.<br />

eventim.de.<br />

„Tenöre4You“: Toni Di Napoli und Pietro Pato kommen am 15. Januar<br />

nach Bad Meinberg.<br />

Arnold<br />

DIE SERIE IM STADT-ANZEIGER<br />

triftt... Diesmal:<br />

Martha<br />

Nodzynski (35)<br />

Menschenbild ist Haltung und Aufgabe zugleich<br />

Seit Beginn dieses Jahres leitet Martha Nordzynski das<br />

„Haus der Jugend. Alte Post“. Sie folgte Nils König. Der<br />

<strong>Stadt</strong>-<strong>Anzeiger</strong> trifft die 35-jährige Sozialpädagogin,<br />

um mit ihr über die „Alte Post“ und die Alltagswelt<br />

von Heranwachsenden zu sprechen. Seit 1990 besteht<br />

das Jugendhaus. Träger sind die Ev. Kirchengemeinden<br />

Horn, Bad Meinberg und Leopoldstal.<br />

Austausch – Orientierung – Hilfe<br />

Die Türen des Jugendhauses sind stets offen: Für alle<br />

Kinder und Jugendlichen, unabhängig von sozialer<br />

Herkunft, Geschlecht, ethnischem Hintergrund und<br />

Religion. Horn-Bad Meinberg hat ein solches Haus,<br />

in dem sich die Kids abseits von Schule, Lehrplan und<br />

Benotung treffen können. Einen solchen Ort braucht<br />

es, erklärt Martha Nordzynski. „Hier finden Kinder<br />

und Jugendliche vertrauensvolle und kompetente Gesprächspartner,<br />

mit denen sie sich auch jenseits ihrer<br />

familiären Situation über ihre Lebensfragen austauschen<br />

können.“ Vorteilhaft ist, dass die Alte Post viel Raum<br />

als Rückzugsort zum Reden, Ausprobieren von Ideen<br />

und Chillen bietet. Für Kinder ab zehn Jahren, nicht<br />

selten jüngere, gibt es offene Treffs. Dabei sind die<br />

Kinder-Kochkurse stark nachgefragt.<br />

Mehr als Freizeitbeschäftigung<br />

Längst ist die Kinder- und Jugendarbeit weit mehr als<br />

reine Freizeitbeschäftigung. Die Akzente, die im Haus<br />

der Jugend gesetzt werden, um der Rolle als außerschulische<br />

Bildungseinrichtung gerecht zu werden, sind<br />

im Fluss. Zuletzt hat der Lockdown die Jugendarbeit<br />

verändert. Nodzynski: „Man merkt den Kindern an, dass<br />

sie untereinander und im Gruppenverhalten Schwierigkeiten<br />

haben Kontakte zu knüpfen. Manche haben sich<br />

in sich selbst zurückgezogen. Andere wiederum gehen<br />

forsch voran.“ Deshalb müssten Verhaltensregeln und<br />

Vereinbarungen in der Gruppe wieder eingeübt werden.<br />

Auch „Soziale Medien“ fordern Heranwachsende<br />

heraus. Das Netzwerk TikTok beispielsweise stellt<br />

Jugendliche vor unglaubliche Erwartungen, wie ein<br />

perfekter Mensch sein soll. Hier brauchen die Kids Hilfe,<br />

um unterscheiden zu lernen zwischen der digitalen und<br />

realen Welt. Besondere Geschehnisse, wie der Mord an<br />

einem Obdachlosen und Kriege bewegen Kinder und<br />

Jugendliche und werden in der Alten Post ebenfalls<br />

aufgearbeitet. Vereinzelt gibt es Kinder mit Kriegsund<br />

Fluchterfahrung in den Gruppen. Ihnen widmet<br />

sich eine Jugendreferentin mit Zusatzqualifikation als<br />

Trauma-Pädagogin. Die vielfältigen Anforderungen<br />

stellen das vierköpfige Jugendreferenten-Team vor<br />

immer neue Herausforderungen.<br />

Christliches Menschenbild<br />

Die Mitarbeitenden lassen sich in ihrer Haltung und<br />

ihrem Handeln vom christlich-diakonischen Menschenbild<br />

leiten. „Wir repräsentieren die Evangelische<br />

Jugend, die für die Jugendarbeit in der <strong>Stadt</strong> zuständig<br />

ist. Dieser Auftrag ist eine besondere Motivation für<br />

uns, die Kids auf ihrem Weg ins Leben zu stärken,<br />

ihnen Hoffnung zu geben, sie zu einem respektvollen<br />

Umgang anzuleiten, ihnen in schwierigen Situationen<br />

zu helfen. Außerdem sind wir ein anerkannter Träger<br />

der freien Jugendhilfe. Deshalb beteiligt sich die<br />

<strong>Stadt</strong> Horn-Bad Meinberg und in beachtlicher Höhe<br />

der Kreis Lippe an unseren Betriebskosten“, betont<br />

Martha Nodzynski. Ein Blick in die Statistik zeigt,<br />

dass viele junge Menschen von den Angeboten des<br />

Jugendhauses Gebrauch machen. Durchschnittlich 20<br />

bis 30 Jugendliche und etwa zehn Kinder besuchen<br />

täglich die Einrichtung. Dabei nutzen deutlich mehr<br />

Jungen die Offene-Tür-Arbeit, während tendenziell<br />

mehr Mädchen in den Gruppen vertreten sind. Eine<br />

wichtige Rolle übernimmt die Alte Post bei der Integration<br />

von Migranten. Etwa ein Drittel aller Kinder<br />

und Jugendlichen in der Gruppenarbeit haben einen<br />

Migrationshintergrund. Gut 90 Prozent der Teilnehmer<br />

Martha Nodzynski bringt sich mit vielen<br />

Ideen in ihre Aufgabe als Leiterin<br />

vom „Haus der Jugend. Alte Post“<br />

ein.<br />

Foto: Arnold Pöhlker<br />

in der OT-Arbeit stammen aus Migrationsfamilien. „Wir<br />

sorgen für ein harmonisches Miteinander. Dabei lernen<br />

die Heranwachsenden auch Rollenbilder zwischen Mann<br />

und Frau zu hinterfragen“, erklärt Nodzynski. Aufgrund<br />

der besonderen Situation in Horn sind die südosteuropäischen<br />

Kids im Blick. Für sie gibt es niederschwellige<br />

Angebote. Meist finden die Kinder und Jugendlichen<br />

ihren Weg zur Alten Post über die Kirchengemeinden<br />

und als Schüler. Viele kommen auch ohne Bindung zu<br />

irgendeiner Institution. Ein vertrauensvoller Kontakt<br />

besteht zu sogenannten Schulschwänzern.<br />

Offen für eigenständige Angebote<br />

Eine Ausweitung ihrer persönlichen Kontakte wünscht<br />

sich die Einrichtung zu den Eltern der Kinder und<br />

Jugendlichen. Häufiger besteht hier eine unerklärliche<br />

Hemmschwelle. Einer schriftlichen Anmeldung durch die<br />

Eltern bedarf es dann, wenn Kinder und Jugendliche an<br />

Freizeitangeboten teilnehmen möchten. Die auf der Agenda<br />

des Jugendhauses stehenden zahlreichen Angebote sind<br />

in ihrer Vielfalt ein Gewinn für alle Heranwachsenden<br />

unterschiedlichen Alters (siehe www.ev-jugend-hbm.de).<br />

Das zeigen die Teilnehmerzahlen. Wenn es nach Martha<br />

Nodzynski geht, könnte die Alte Post noch intensiver<br />

genutzt werden. „Beispielsweise mit eigenständigen<br />

Angeboten, die helfen, einen guten Austausch in der <strong>Stadt</strong><br />

herzustellen, aus dem sich weitere Synergien entwickeln.“<br />

Nachgedacht wird über die Öffnungszeiten. Diese sind<br />

zwar montags bis mittwochs sowie freitags (jeweils<br />

16:00 bis 20:00 Uhr) der Ganztagsschule (Montag bis<br />

Freitag jeweils 8:00 bis 16:00 Uhr) angepasst. „Es wäre<br />

wünschenswert, das Betreuungsangebot am Donnerstag<br />

und Samstag zu vervollständigen. Dazu bräuchte es etwas<br />

mehr Stellenanteile. Unabhängig von den Öffnungszeiten<br />

sind wir aber nahezu rund um die Uhr mobil über Handy<br />

zu erreichen.“<br />

Fazit nach einem Jahr<br />

Allen Anforderungen gerecht zu werden, ist mitunter<br />

kein leichtes Unterfangen. Dennoch sagt eine sichtlich<br />

zufriedene Martha Nodzynski: „Ich bin froh, weiterhin<br />

Kinder und Jugendliche in offener Arbeit betreuen und<br />

ihnen helfen zu können. Im Team der Kolleginnen und<br />

Kollegen und Ehrenamtlichen fühle ich mich gut aufgenommen.<br />

Vorteilhaft ist auch, dass ich in der Nähe<br />

meines Arbeitsplatzes wohnen kann.“ Der Vorsitzende<br />

des Vorstandes der Alten Post, Hans-Werner Schönlau,<br />

zeigt sich „froh darüber, mit Martha Nodzynski eine<br />

Hausleiterin gefunden zu haben, die die Einrichtung<br />

vorbildlich führt und viele Ideen einbringt.“<br />

Martha Nodzynski (35)<br />

Seit 1. Januar 2023 Leiterin des Jugendhauses<br />

Davor Leiterin einer diakonischen OT-Einrichtung<br />

in Paderborn-Kaukenberg.<br />

Studium: Soziale Arbeit / Sozialpädagogik (B.A.)<br />

Verheiratet. Gebürtig aus Aachen. Wohnhaft in<br />

Detmold.<br />

Hat ihren festen Platz als Haus der Jugend – die<br />

ehemalige Alte Post. Foto: Arnold Pöhlker


<strong>Stadt</strong>-<strong>Anzeiger</strong> Nr. <strong>713</strong> 1. Dezember 2023 Seite 19<br />

Der Detmolder Weihnachtsmarkt im Schlosspark lädt vom 1. Dezember an wieder zum stimmungsvollen Miteinander bei Leckereien, Kunsthandwerk und Bühnenprogramm ein. Fotos: Manfred Hütte (Archiv)<br />

Weihnachtsmarkt im Detmolder Schlosspark vom 1. bis 30. Dezember: Größer, länger, strahlender!<br />

Der beliebte Detmolder Weihnachtsmarkt<br />

im Schlosspark lädt<br />

vom 1. Dezember an wieder zum<br />

stimmungsvollen Miteinander bei<br />

Leckereien, Kunsthandwerk und<br />

Bühnenprogramm ein. Vor der Kulisse<br />

des illuminierten fürstlichen<br />

Residenzschlosses bekommen die<br />

Besucherinnen und Besucher in<br />

diesem Jahr einiges an Neuerungen<br />

geboten. Die <strong>Stadt</strong> Detmold und<br />

die Werbegemeinschaft haben die<br />

Attraktionen des Vorjahres weiterentwickelt<br />

und gute Anregungen aus<br />

Besucherbefragungen umgesetzt.<br />

Mehr Weihnachtshütten<br />

Der Weihnachtsmarkt im Schlosspark<br />

wird größer, so dass sich die<br />

Besucherinnen und Besucher auf<br />

mehr Weihnachtshütten zum Stöbern<br />

und Genießen freuen dürfen. Neue<br />

Gastronomiehütten aus der Region<br />

erweitern das kulinarische Angebot<br />

zum Beispiel um Spätzle, Gulasch<br />

und Flammlachs. Auch beim Kunsthandwerk<br />

gibt es Neues zu sehen und<br />

zu kaufen. In den Baumkronen des<br />

Schlossparks erstrahlen noch mehr<br />

stimmungsvolle Lichtkugeln, die<br />

sich bis über die Ameide erstrecken.<br />

Erstmals öffnet der Weihnachtsmarkt<br />

jetzt auch zwischen den Jahren<br />

seine Pforten: Nach einer kurzen<br />

Pause an den Feiertagen geht es<br />

vom 27. bis 30. Dezember zu den<br />

normalen Öffnungszeiten weiter.<br />

Die Weihnachtshütten im Schlosspark<br />

sind sonntags bis donnerstags<br />

von 12 bis 21 Uhr und freitags<br />

und samstags von 12 bis 22 Uhr<br />

geöffnet. Für Kinder gibt es zwei<br />

Zelte mit Mitmach-Angeboten wie<br />

Weihnachtsbäckerei, Adventsbasteln<br />

und Vorlesen. Das Karussell für die<br />

Kleinen wird natürlich auch nicht<br />

fehlen, und auf der Winterbühne<br />

des Kulturteams erwartet die Kinder<br />

wieder ein buntes Bühnenprogramm.<br />

Hochkarätige Künstler<br />

Auch die Erwachsenen kommen<br />

bei Auftritten von hochkarätigen<br />

Künstlerinnen und Künstlern aus<br />

der Region auf ihre Kosten. Die<br />

Detmolder Vereine und Institutionen<br />

dürfen sich ebenfalls auf der Winterbühne<br />

präsentieren und sorgen mit<br />

Tanz und Gesang für gute Laune. Im<br />

Schloss und in der <strong>Stadt</strong>halle findet<br />

ein weihnachtliches Unterhaltungsprogramm<br />

statt.<br />

Noch mehr Kunsthandwerker,<br />

noch mehr lippische Gastronomiebetriebe<br />

und ein abwechslungsreiches<br />

Unterhaltungsprogramm auf<br />

der Weihnachtsbühne machen den<br />

Weihnachtsmarkt im Schlosspark<br />

2023 zu einem besonders geselligen<br />

und genussvollen Ort, an dem es<br />

sich wunderbar klönen, stöbern und<br />

entspannen lässt. Und wer schon in<br />

der <strong>Stadt</strong> ist, der sollte dort am besten<br />

auch gleich seine Einkäufe tätigen,<br />

um den Detmolder Einzelhandel<br />

zu unterstützen. Denn: Wer schöne<br />

Geschäfte in Detmold haben möchte,<br />

der sollte auch dort kaufen! Zum<br />

Beispiel am verkaufsoffenen Sonntag,<br />

zu dem die Werbegemeinschaft<br />

am 10. Dezember ab 13 Uhr in die<br />

Innenstadt einlädt.<br />

Weitere Informationen und das<br />

tägliche Programm gibt es auf weihnachtsmarkt.detmold.de.<br />

Der stimmungsvoll illuminierte Schlosspark ist ein besonders geselliger<br />

und genussvoller Ort, an dem es sich wunderbar klönen und entspannen<br />

lässt.<br />

Foto: <strong>Stadt</strong> Detmold<br />

Eine echte Gemeinschaftsleistung (von links): Christian Schmidt (Die<br />

Händler), Bürgermeister Frank Hilker und Stephan Prinz zur Lippe.<br />

Der Weihnachtsmarkt im Schlosspark wird größer. Die Besucherinnen<br />

und Besucher dürfen sich auf mehr Weihnachtshütten zum Stöbern<br />

und Genießen freuen.<br />

Foto: <strong>Stadt</strong> Detmold


<strong>Stadt</strong>-<strong>Anzeiger</strong> Nr. <strong>713</strong> 1. Dezember 2023 Seite 20<br />

Freitag<br />

15.<br />

Dezember`23<br />

Beginn: 16.00 Uhr<br />

Sonntag<br />

24.<br />

März` 24<br />

Beginn: 15.00 Uhr<br />

Horn-Bad Meinberg - Kurtheater<br />

Karten: Tourist-Information Horn-Bad Meinberg<br />

05234 205970, Tourist-Information Detmold<br />

05231 977328, Lippische Landes-Zeitung<br />

05231 911 113 und an allen bekannten CTS<br />

VVK-Stellen von Reservix & Eventim<br />

Horn-Bad Meinberg - Kurtheater<br />

Karten: Tourist-Information Horn-Bad Meinberg 05234 205970,<br />

Tourist-Information Detmold 05231 977328,<br />

Lippische Landes-Zeitung 05231 911 113<br />

und an allen bekannten CTS VVK-Stellen<br />

von Reservix & Eventim<br />

Volksmusikfest zu Weihnachten unterwegs am 15. Dezember im Kurtheater Horn-Bad Meinberg<br />

„Weihnachten mit der Schäferfamilie“<br />

Endlich ist es wieder soweit, die<br />

Freunde der Volksmusik in Horn-Bad<br />

Meinberg dürfen sich wieder freuen,<br />

denn die Schäferfamilie mit Angela<br />

Wiedl, Bruder Richard Wiedl und<br />

Urschäfer Uwe Erhardt geht in der<br />

Vorweihnachtszeit auf Tournee und<br />

gastiert am Freitag, 15. Dezember um<br />

16.00 Uhr im Kurtheater Horn-Bad<br />

Meinberg.<br />

Mit dabei sind die Königin der<br />

Volksmusik Angela Wiedl mit ihrer<br />

einzigartigen Stimme, Bruder Richard<br />

Wiedl und Urschäfer Uwe Erhardt von<br />

den Schäfern. Die Schäferfamilie wird<br />

gemeinsam für viel alpenländische<br />

Weihnachtsstimmung sorgen, mal mit<br />

zünftigen Melodien und mal mit leisen<br />

und besinnlichen Tönen und natürlich<br />

ihre größten Hits und die schönsten<br />

Schäferlieder anstimmen.<br />

Ebenfalls mit dabei ist Reiner Kirsten,<br />

der Sonnyboy der Volksmusik aus dem<br />

Schwarzwald. Er wird sie mit seiner<br />

glockenklaren Stimme begeistern und<br />

für wahre Beifallstürme sorgen und<br />

ihnen seine schönsten Lieder präsentieren<br />

und für beste Stimmung sorgen.<br />

Erleben Sie eine musikalische Reise<br />

durch die verschneite, weiße Bergwelt<br />

der Alpen, mit viel vorweihnachtlicher<br />

Stimmung und seien Sie hautnah dabei,<br />

wie gefühlvoll und harmonisch Weihnachten<br />

in den Bergen gefeiert wird.<br />

Freuen sie sich auf ein vorweihnachtliches<br />

Fest der Volksmusik und erleben<br />

sie die Schäferfamilie mit Angela<br />

und Richard Wiedl, Urschäfer Uwe<br />

Erhardt und Reiner Kirsten live und<br />

hautnah mit viel alpenländischer Weihnachtsstimmung,<br />

tollen Geschichten<br />

rund ums schönste Fest, andächtigen<br />

Jodlern sowie den schönsten Weihnachtsliedern.<br />

Lassen sie sich auf das schönste<br />

Fest des Jahres einstimmen von ihren<br />

Volksmusiklieblingen live und hautnah.<br />

Ein Muss für alle Volksmusikfans!<br />

Karten gibt es in der Tourist-<br />

Information Horn-Bad Meinberg<br />

05234 205970, Tourist-Information<br />

Detmold 05231 977328, Lippische<br />

Landes-Zeitung 05231 911 113 und<br />

bei Reservix & Eventim.<br />

Volksmusikfest am 15. Dezember<br />

Bürgermeister Heinz-Dieter Krüger (l.) und Kurdirektor Thorsten Brandt (r.) freuen sich über den Förderbescheid<br />

für die Lichtillumination, den Regierungspräsidentin Anna Katharina Bölling (m.) mitgebracht<br />

hatte.<br />

Foto: Holger Fretzer<br />

Förderbescheid für Lichtillumination in Bad Meinberg<br />

Strahlende Zukunft für den Kurpark<br />

Die Idee, den Kurpark Bad Meinberg in ein neues Licht<br />

zu tauchen, hatte Geschäftsführer Thorsten Brandt schon<br />

2021 bei Antritt seiner Stelle als Kurdirektor. Zwei Jahre<br />

später, freut sich die GesUndTourismus Horn-Bad Meinberg<br />

GmbH (GUT), bekannt zu geben, dass sie den Förderbescheid<br />

für das Projekt „Illumination des Kurparks<br />

Bad Meinberg“ in Höhe von 338.472 Euro erhalten hat.<br />

Die Förderung erfolgt durch GRW-Mitteln des Landes<br />

NRW (Gemeinschaftsaufgabe zur Verbesserung der regionalen<br />

Wirtschaftsstruktur) und deckt 90 Prozent der<br />

Gesamtkosten ab. Die restlichen 10 Prozent werden als<br />

Eigenanteil von der <strong>Stadt</strong> Horn-Bad Meinberg getragen.<br />

Für die offizielle Übergabe war Anna Katharina Bölling,<br />

Regierungspräsidentin im Regierungsbezirk Detmold,<br />

eigens nach Bad Meinberg gekommen.<br />

Aufwertung durch Lichtinstallation<br />

„Der Kurpark ist das Herzstück von Bad Meinberg<br />

und erhält durch die geplanten Lichtinstallationen eine<br />

enorme Aufwertung. Das Gesamtkonzept verbindet eine<br />

stimmungsvolle Atmosphäre mit neuester KI-Technik<br />

und nachhaltiger Stromgewinnung. Die Bezirksregierung<br />

Detmold fördert das Vorhaben daher sehr gern“, erklärt<br />

Anna Katharina Bölling.<br />

Das Projekt hat zum Ziel, den Kurpark in Bad Meinberg<br />

mit einer effektvollen Beleuchtung an acht „Lichtinseln“<br />

sowie entlang der Wege zu versehen. Folgende<br />

Beleuchtungsschwerpunkte stehen dabei im Fokus: das<br />

Kurgastzentrum, der Brunnentempel, der Schneckenberg<br />

mit Lichtkranz, die Brücke über der Werre, die Sitzgruppe<br />

am zentralen Kurplatz, die Büste Dr. Trampel, die Statue<br />

der Fürstin Pauline zur Lippe und die Musikmuschel.<br />

Dabei wird ein KI-basiertes Lichtmanagement eingesetzt,<br />

das es den Besuchern ermöglicht, die Farbgebung<br />

individuell einzustellen und somit eine einzigartige<br />

Atmosphäre zu schaffen. Durch die Möglichkeit der unterschiedlichen<br />

Farbgebung und Lichtintensität können<br />

Veranstaltungen thematisch unterstützt werden und auch<br />

z.B. zu unterschiedlichen Jahreszeiten die Lichtgebung<br />

die Atmosphäre im Kurpark bereichern.<br />

Die Projektidee entspricht den Zielvorgaben der regionalen<br />

sowie der Landestourismusstrategie und konnte damit<br />

auch die Kriterien des GRW-Fördermodells erfüllen.<br />

In Anbetracht der derzeitigen Energiekostenproblematik,<br />

ist die Nutzung erneuerbarer Energien zur Stromgewinnung<br />

Fördervoraussetzung des Projektes. Im Rahmen<br />

der bereits geplanten Sanierung des Kurgastzentrums<br />

wird eine Photovoltaikanlage installiert, welche die<br />

Energieversorgung der Illumination übernehmen wird.<br />

Dadurch wird nicht nur eine nachhaltige Energiequelle<br />

genutzt, sondern auch die Betriebskosten des Projektes<br />

langfristig reduziert. Der Durchführungszeitraum des<br />

Projektes erstreckt sich bis zum 31. März 2025.<br />

Touristisches Angebot bereichern<br />

„Die Illumination des Kurparks wird nicht nur die<br />

Attraktivität des Parks steigern, sondern auch das touristische<br />

Angebot der <strong>Stadt</strong> Horn-Bad Meinberg bereichern“,<br />

freut sich Bürgermeister Heinz-Dieter Krüger: „Daher<br />

unterstützen wir die GUT sehr gerne bei der Umsetzung<br />

dieses Projektes.“ Kurdirektor Thorsten Brandt<br />

ergänzt: „Die Besucher können sich auf ein besonderes<br />

Erlebnis freuen und den Kurpark in einem neuen Licht<br />

entdecken. Die permanente interaktive Illuminierung<br />

des Kurparks stellt ein Alleinstellungsmerkmal im<br />

Kreis Lippe dar und soll gemäß den Förderrichtlinien<br />

die Attraktivität des Tourismus steigern.“<br />

38. Christkindlesmarkt in Bad Meinberg<br />

Größter Indoor-Weihnachtsmarkt der Region<br />

Im letzten Jahr machte die Coca-Cola<br />

Weihnachtstour mit den<br />

traditionellen roten Trucks Halt<br />

im Historischen Kurpark in Bad<br />

Meinberg. Nach diesem großen<br />

Aufschlag kehren die Veranstalter<br />

zurück zu den Wurzeln. Vom 15.<br />

bis 17. Dezember verwandelt sich<br />

das Kurgastzentrum wieder in eine<br />

Weihnachtswelt mit zahlreichen<br />

Ausstellern in allen Räumen als<br />

größter Indoor-Weihnachtsmarkt<br />

der Region.<br />

Weihnachtsbäume und Glühwein<br />

gibt’s draußen im Kurpark. Am<br />

Freitag und Samstag von 14 bis<br />

20 Uhr und am Sonntag von 11 bis<br />

18 Uhr kann man an zahlreichen<br />

Ständen stöbern und das eine oder<br />

andere Geschenk entdecken. Auch<br />

das Kurtheater mit seinen fast 700<br />

Sitzplätzen ist geöffnet. Am Freitag,<br />

15. Dezember um 16 Uhr heißt es<br />

zum Auftakt „Weihnachten mit der<br />

Schäferfamilie“. Die Freunde der<br />

Volksmusik dürfen sich freuen, denn<br />

die Schäferfamilie mit Angela Wiedl,<br />

Bruder Richard Wiedl und Urschäfer<br />

Uwe Erhardt ist auf Tournee und<br />

bringt den Zauber der Weihnacht in<br />

die Säle. Tickets gibt’s im Vorverkauf<br />

und an der Theaterkasse vor Ort. Zu<br />

allen anderen Veranstaltungen ist der<br />

Eintritt frei. Um 18 Uhr steigt die<br />

Christmas Party. DJ Michael Vater<br />

legt all die Weihnachtlieder auf, die<br />

Party machen.<br />

Am Samstag um 18 Uhr lädt der<br />

Posaunenchor der evangelischen<br />

Kirchengemeinde in Bad Meinberg<br />

zum Offenen Singen im Rahmen<br />

„Lebendiger Adventskalender“ ein:<br />

„Singen Sie mit uns fröhliche und<br />

besinnliche Advents- und Weihnachtslieder.“<br />

Am Sonntag um 11<br />

Am Samstag-Nachmittag wird im Theater auf der großen Leinwand<br />

der Film „Der kleine Lord“ gezeigt.<br />

Uhr spielen „The Black Diamonds“<br />

zum Weihnachtsfrühschoppen auf.<br />

Am Nachmittag wird im Theater<br />

auf der großen Leinwand der Film<br />

„Der kleine Lord“ gezeigt, bevor<br />

das Christkind kommt und den Unterschied<br />

zwischen Christkind und<br />

Weihnachtsmann erzählt, bevor es<br />

auf der großen Bühne die jüngsten<br />

Bürger unserer <strong>Stadt</strong> beschert.<br />

Meisterbäcker Mellies unterstützt<br />

bei der Weihnachtsbäckerei. Hier<br />

können die Kinder gut behütet und<br />

voller Eifer fröhlichen Weihnachtsspaß<br />

erleben und backen wie die<br />

Großen. Gemeinsam erleben sie die<br />

beliebte Tradition der Adventszeit.<br />

Sie stechen Plätzchen aus, verzieren<br />

sie liebevoll, nehmen den Duft des<br />

Backens wahr und naschen hier und<br />

da. Am Samstag, 16. Dezember ab<br />

14 Uhr werden mit dem „team einfallsreich“<br />

Perlen-Zapfen gebastelt,<br />

eine wunderschöne Deko mit weißen<br />

oder auch bunten Perlen als originelle<br />

Einzelstücke für das Weihnachtsfest.<br />

Im Foyer steht der Wunschbaum<br />

Im letzten Jahr lockten die Coca-Cola-Trucks viele Gäste in den Kurpark.<br />

vom „Quartiersbüro SOE Horn“ und<br />

„HBM Christlich Global (Chribal)“.<br />

Wer einem Kind aus Horn-Bad<br />

Meinberg eine Freude machen möchte,<br />

kann sich ab dem 27. November<br />

diesmal auch im Kurgastzentrum<br />

einen Wunsch vom Baum pflücken<br />

oder sich mit einer Spende an der<br />

Aktion beteiligen. Die weihnachtlich<br />

verpackten Geschenke können bis<br />

zum 18. Dezember in den evangelischen<br />

Gemeindebüros in Horn<br />

und Bad Meinberg oder im Caritas<br />

Quartierbüro SOE abgegeben werden.<br />

Draußen vor der Tür warten die<br />

Weihnachtsbäume auf ihren Einsatz<br />

am Heiligabend und den Glühwein<br />

gibt’s natürlich wieder unter freiem<br />

Himmel. Und vielleicht sehen wir<br />

ja auch den Weihnachtsstern. Wer<br />

jetzt immer noch kein Geschenk<br />

gefunden hat, begebe sich gerne in<br />

die Tourist-Information. Gutscheine,<br />

Theatertickets oder der Schnaps<br />

zum 900 Jahre Jubiläum von Lippe<br />

sind nur drei Geschenkideen. Frohe<br />

Weihnachten!


<strong>Stadt</strong>-<strong>Anzeiger</strong> Nr. <strong>713</strong> 1. Dezember 2023 Seite 21<br />

Veranstaltungen im Staatsbad Meinberg<br />

Nussknacker<br />

Grand Classic Ballet<br />

Kurtheater Bad Meinberg<br />

E.T.A. Hoffmanns Meisterwerk und<br />

die Musik von Pjotr Iljitsch Tschaikowski<br />

Ist es Traum oder Wirklichkeit? Warum<br />

nicht beides zugleich? Beim Tschaikowsky-<br />

Klassiker verschmelzen Realität und Vision<br />

zu einem magischen Wechselspiel aus<br />

sinnlichen Bewegungen. Gerade in der<br />

Weihnachtszeit versprüht das Tanzmärchen<br />

seinen außergewöhnlichen Zauber.<br />

07.12. 19:00 Uhr<br />

Kurtheater, Parkstr. 10<br />

18:00 Uhr Abendkasse<br />

Do<br />

New York<br />

Gospel Stars<br />

Kurtheater Bad Meinberg<br />

15 Jahre - Die Jubiläumstour<br />

in über 80 Städten<br />

Mit der kommenden Tour bringen die New<br />

York Gospel Stars Deutschland wieder einmal<br />

zum Singen, Tanzen und Klatschen! „Lasst<br />

euch von der Lebensfreude der New Yorker<br />

anstecken und werdet Teil dieses spirituellen<br />

Erlebnisses!“<br />

22.12. 19:30 Uhr<br />

Kurtheater, Parkstr. 10<br />

18:30 Uhr Abendkasse<br />

Fr<br />

Charles<br />

und wie er die Welt sah<br />

Kurtheater Bad Meinberg<br />

Das Biographical mit Stephan Hippe<br />

für Charles Aznavour<br />

Zum 100. Geburtstag von Charles Aznavour<br />

2024 ist Stephan Hippe bundesweit mit<br />

seiner multimedialen Theater-Biographie<br />

unterwegs sein. Sie beleuchtete nicht nur<br />

die Karriere dieses einzigartigen Künstlers,<br />

sondern zeichnet zugleich das Stilbild der<br />

goldenen Epoche des Chansons.<br />

17.02. 19:30 Uhr<br />

Kurtheater, Parkstr. 10<br />

18:30 Uhr Abendkasse<br />

Sa<br />

Volkstümliche<br />

Musikantenparade<br />

Kurtheater Bad Meinberg<br />

Sigrid & Marina, Alexander Rier und<br />

die Hainich Musikanten - unterwegs<br />

Auch im Frühjahr 2024 gastiert die „Volkstümliche<br />

Musikantenparade“ – unterwegs mit den<br />

Stars der Volksmusik wieder in ausgewählten<br />

Orten. Erleben sie eine musikalische Reise<br />

vom Egerland ins Alpenland mit ihren Volksmusiklieblingen<br />

live und hautnah und feiern<br />

sie mit bei diesem Fest der Volksmusik.<br />

24.03. 15:00 Uhr<br />

Kurtheater, Parkstr. 10<br />

14:00 Uhr Theaterkasse<br />

So<br />

10% Sparpotenzial<br />

mit Gästekarte *<br />

10% Sparpotenzial<br />

mit Gästekarte *<br />

10% Sparpotenzial<br />

mit Gästekarte *<br />

10% Sparpotenzial<br />

mit Gästekarte *<br />

Christkindlesmarkt<br />

in Bad Meinberg<br />

Kurgastzentrum<br />

Weihnachtsbäckerei, Kreativmarkt,<br />

Musikprogramm und vieles mehr<br />

Verführerisch duftet es im Kurpark nach Glühwein und Tannengrün,<br />

während im Kurgastzentrum der Weihachtszauber die ganze<br />

Familie mit einem bunten Programm herzlich willkommen heißt.<br />

Lassen Sie sich von der gemütlichen Atmosphäre treiben und auf<br />

die Festzeit einstimmen.<br />

15.-17.12. Fr | Sa 14:00- 20:00 Uhr | So 11:00-18:00 Uhr<br />

Fr-So<br />

Kurgastzentrum<br />

Parkstraße 10<br />

100 Jahre<br />

Goldene 20er<br />

Kurtheater Bad Meinberg<br />

Das Neujahrskonzert mit dem<br />

Tanzorchester aus dem Hotel Adlon<br />

Die Zwanziger Jahre werden golden genannt.<br />

Die beste Unterhaltungsmusik aller Zeiten<br />

entsprang der Feder von Grothe, Holländer<br />

und den Kollos diesseits und Gershwin und<br />

Whiteman jenseits des großen Teichs. Das<br />

Casanova Society Orchestra holt diese Zeit<br />

zurück.<br />

13.01. 19:30 Uhr<br />

Kurtheater, Parkstr. 10<br />

18:30 Uhr Abendkasse<br />

Sa<br />

Der Ruf<br />

Reise ins Land der Riesen<br />

Kurgastzentrum<br />

Premiere des Dokumentarfilms<br />

über die Riesen der Salomonen<br />

Gibt es heute noch Riesen auf der Erde? Dieser<br />

Frage ist die fünfköpfige Familie Mattern<br />

aus Horn-Bad Meinberg nachgegangen und<br />

zu einem noch nach alter Stammeskultur<br />

lebenden Volk in den Dschungel aufgebrochen.<br />

Eine inspirierende Reise voller Spannung<br />

und Faszination in eine andere Welt!<br />

24.02. 19:30 Uhr<br />

Kurtheater, Parkstr. 10<br />

18:30 Uhr Abendkasse<br />

Sa<br />

Olaf Schubert<br />

Zeit für Rebellen<br />

Kurtheater Bad Meinberg<br />

Sich mit Madonna oder Justin Biber zu<br />

vergleichen hält er deshalb noch für verfrüht.<br />

Dass Olaf Schubert national wie international<br />

zu den ganz Großen gehört. Nun…: Das gilt<br />

als unumstößlich. Schließlich hat er nicht<br />

nur die Wende im Osten eingeleitet, sondern<br />

auch alle anderen Umwälzungen der Welt live<br />

im TV verfolgt. Doch jetzt, jetzt ist Schuberts<br />

Zeit wirklich gekommen - der Rebellen!<br />

20.04. 19:30 Uhr<br />

Kurtheater, Parkstr. 10<br />

18:30 Uhr Abendkasse<br />

Sa<br />

Eintritt frei<br />

10% Sparpotenzial<br />

mit Gästekarte *<br />

10% Sparpotenzial<br />

mit Gästekarte *<br />

10% Sparpotenzial<br />

mit Gästekarte *<br />

Schäferweihnacht<br />

Kurtheater Bad Meinberg<br />

Das Volksmusikfest zu Weihnachten<br />

unterwegs mit der Schäferfamilie<br />

Endlich ist es wieder soweit, die Freunde<br />

der Volksmusik dürfen sich wieder freuen,<br />

denn die Schäferfamilie mit Angela Wiedl,<br />

Bruder Richard Wiedl und Urschäfer Uwe<br />

Erhardt geht in der Vorweihnachtszeit auf<br />

Tournee und bringt ihnen den Zauber der<br />

Weihnacht in die Säle.<br />

15.12. 16:00 Uhr<br />

Kurtheater, Parkstr. 10<br />

15:00 Uhr Theaterkasse<br />

Cashbags<br />

The Johnny Cash Show<br />

Kurtheater Bad Meinberg<br />

Europas erfolgreichste<br />

Johnny Cash Revival Band, live.<br />

Die Legende des „Man in Black“, einem der<br />

einflussreichsten Musiker des 20. Jahrhunderts<br />

und mit weltweit 1 Milliarde verkauften<br />

Alben einem der meistverkauften Künstler<br />

aller Zeiten, lebt in den CASHBAGS weiter.<br />

Nichts wird hier 1:1 kopiert und trotzdem ist<br />

alles echt, live und wie damals.<br />

10.02. 19:30 Uhr<br />

Kurtheater, Parkstr. 10<br />

18:30 Uhr Abendkasse<br />

Kartenvorverkauf<br />

und Souvenirs<br />

Tel. 05234 20597-0 oder -10<br />

Tourist-Information im Historischen Kurpark<br />

Parkstr. 10 · 32805 Horn-Bad Meinberg<br />

Geschenkideen finden Sie im gut sortierten,<br />

vielfältigen Souvenirshop mit regionalem<br />

Bezug sowie im umfangreichen Ticketshop<br />

mit tollen Programm-Highlights.<br />

Unentschlossene greifen zum altbewährten<br />

Gutschein, der auch im Kartenvorverkauf<br />

eingelöst werden kann.<br />

hornbadmeinberg.de<br />

Montag bis Freitag, 09:00-17:00 Uhr<br />

Samstag, 09:00-13:00 Uhr<br />

Tickets online<br />

sonn- und feiertags geschlossen<br />

Kartenvorverkauf: Touristinformationen in Bad Meinberg* und Detmold*, Lippische Landes-Zeitung,<br />

Hanebaum im Kaufland Klingenbergstraße, www.reservix.de und weitere Vorverkaufstellen<br />

Fr<br />

Sa<br />

Gerhard Polt<br />

Well-Brüder aus‘m Biermoos<br />

Kurtheater Bad Meinberg<br />

„Gerhard Polt ist ein Ereignis“,<br />

das hat Loriot festgestellt.<br />

Mehr als 3 Million Kilometer sind sie im Auto<br />

gereist, meist friedlich, manchmal hitzig<br />

diskutierend, stets unfallfrei. Gerhard Polt und<br />

die Brüder Michael, Christoph und Karl Well<br />

feiern ihre 40-jährige Bühnenfreundschaft mit<br />

einem Jubiläumsabend.<br />

21.03. 19:30 Uhr<br />

Kurtheater, Parkstr. 10<br />

Do 18:30 Uhr Abendkasse<br />

10% Sparpotenzial<br />

mit Gästekarte *<br />

10% Sparpotenzial<br />

mit Gästekarte *<br />

10% Sparpotenzial<br />

mit Gästekarte *<br />

* 10% Rabatt nur im Vorverkauf


<strong>Stadt</strong>-<strong>Anzeiger</strong> Nr. <strong>713</strong> 1. Dezember 2023 Seite 22<br />

Zwischenruf<br />

Sie haben nicht immer jemanden,<br />

um über Ärger im Beruf zu<br />

sprechen oder anderen Stress. Sie<br />

fühlen sich oft im Stich gelassen,<br />

im Inneren leer, vermissen einen<br />

richtig guten Freund oder eine<br />

Freundin. Von den Erwachsenen<br />

in Deutschland unter 70 Jahren<br />

fühlt sich ein Viertel auch nach<br />

der Corona-Pandemie sehr einsam.<br />

So konnte man das Ergebnis einer<br />

Studie in der LZ lesen. Die Werte<br />

derer Ü70 werden vermutlich nicht<br />

besser ausfallen. Und wir wissen,<br />

dass auch bei Kindern und Jugendlichen<br />

Einsamkeit ein Thema ist.<br />

Es gibt nicht die eine Antwort auf<br />

dieses Thema. Einsamkeit ist so<br />

vielfältig wie die Menschen, die<br />

sie verspüren und die Ursachen,<br />

die sie ausmachen. Gerade in<br />

Krisen-Zeiten hilft es, wenn wir<br />

miteinander reden. Dann behalten<br />

wir unsere Gedanken und Gefühle<br />

nicht mehr alle in uns, wo sie uns<br />

bedrücken oder in unserem Kopf<br />

kreisen, sondern wir drücken sie<br />

Marianne<br />

Wißbrok<br />

* 24. November 1930<br />

† 7. September 2023<br />

Gut, dass wir einander haben…<br />

aus und entlasten uns ein wenig. Gut,<br />

dass wir einander haben – auch in<br />

unserer <strong>Stadt</strong>. Wir haben das erlebt<br />

bei der Mahnwache und der Gedenkstunde<br />

nach dem Tod von Thorsten<br />

D. Miteinander aushalten was kaum<br />

auszuhalten ist.<br />

Gut, dass wir einander haben - in<br />

unserer <strong>Stadt</strong> gibt es viele Möglichkeiten,<br />

das erleben zu dürfen. In<br />

Wandergruppen und Chören, beim<br />

Seniorentanz oder beim Mittagstisch<br />

und vieles mehr. Hier im <strong>Stadt</strong>-<strong>Anzeiger</strong><br />

finden wir viele Einladungen<br />

und Hinweise. Unsere Gemeinden,<br />

Organisationen und Vereine stecken<br />

viel Phantasie und Zeit, Mühe und<br />

finanzielle Mittel in ihre Angebote.<br />

Nur: hingehen, das muss ich selber.<br />

Den ersten Schritt kann mir niemand<br />

abnehmen. Das kostet mich Überwindung.<br />

Ich kenne die nicht, die<br />

dort hingehen. Oder umgekehrt: ich<br />

kenne jemanden, dem ich gar nicht<br />

begegnen möchte. Ich weiß nicht,<br />

ob das was für mich ist. Was denken<br />

die von mir, wenn ich dahin gehe?<br />

Ev.-ref. Kirchengemeinde Bad<br />

Meinberg<br />

Gottesdienste: 3. Dezember (Sonntag<br />

der Gemeinde, mittwochs 19:30<br />

1. Advent), 9:30 Uhr: Gottesdienst Uhr im Gemeindehaus der ev.-ref.<br />

mit Vorstellung der Katechumenen, Kirchengemeinde Horn, Kirchstraße<br />

Pfarrer Dr. Bloch. 10. Dezember 1. Erwachsenengruppen: Frauenfrühstück:<br />

(Sonntag 2. Advent), 17 Uhr: Popkantoratsgottesdienst<br />

Mittwoch, 20. Dezember,<br />

mit dem Jazz- 9 Uhr, „Musikalische Einstimmung“<br />

Pop-Chor unter Leitung von Moritz auf die vorliegende Weihnachtszeit<br />

Reuter und einem Team aus Bad mit Pfarrer Dr. Bloch, Anmeldung<br />

Meinberg, Pfarrer Zizelmann. 13. bei Karin Klare Tel.;05234 98549.<br />

Dezember (Mittwoch), 19 Uhr: Friedensgebet.<br />

Laienspielgruppe Szenenwechsel,<br />

17. Dezember (Sonntag montags 18 Uhr. Seniorentanz, don-<br />

3. Advent), 9:30 Uhr: Gottesdienst, nerstags 16 Uhr. Stricktreff, jeden 2.<br />

Pfarrer Zizelmann. Gemeindebücherei,<br />

Mittwoch im Monat 15 Uhr. Soziales:<br />

Am Müllerberg 2: Öffnungszeit: Ausgabe der TAFEL, Freitag, 1.<br />

Mittwoch: 16 - 18 Uhr. Die Bücherei Dezember und 15. Dezember ab 14<br />

macht Weihnachtsferien vom 21. Uhr. Gemeindebüro, Brunnenstraße<br />

Dezember bis 9. Januar 2024. Der 1. 43: Tel. 99154, Öffnungszeiten:<br />

Öffnungstag ist am Mittwoch, dem Mo - Fr 10 - 12 Uhr, Do 15 - 17<br />

10. Januar 2024. Veranstaltungen Uhr. Veranstaltungen: Aktion<br />

im Gemeindehaus, Am Müllerberg „Lebendiger Adventskalender“: Am<br />

4: In den Schulferien finden keine Freitag, 8. Dezember: Der Kirchenvorstand<br />

Bad Meinberg mit dem<br />

Gruppenstunden statt. Kinder und<br />

Jugendgruppen: Kinderspaß: Kreuz Flötenkreis laden am 8. Dezember<br />

und Quer, samstags von 10 – 11 zum „Lebendigen Adventskalender“<br />

Uhr, 2. Dezember, 9. Dezember, 16. ins Gemeindehaus Am Müllerberg 4<br />

Dezember und 23. Dezember Proben ein. Im Anschluss gibt es Glühwein,<br />

zum Krippenspiel im Gemeindehaus, Punsch und Gegrilltes. Beginn um<br />

24. Dezember Krippenspiel in der 18 Uhr. Mittwoch, 13. Dezember:<br />

Kirche um 16:15 Uhr. Musikgruppen:<br />

Der Stricktreff aus Bad Meinberg<br />

Flötenanfänger, freitags 16:45 möchte am 13. Dezember beim<br />

Uhr. Flötenkreis, freitags 17:30 „Lebendigen Adventskalender“ die<br />

Uhr. Posaunenchor, mittwochs „Trost-Teddys“ im Gemeindehaus<br />

19:30 Uhr. Gospelchor „be more“, Am Müllerberg 4 vorstellen, Beginn<br />

donnerstags 19:30 - 21 Uhr. Chor 18 Uhr.<br />

Familienanzeigen<br />

Sie haben einen Grund zu feiern, möchten sich bedanken oder einfach<br />

nur Grüße loswerden? Sie möchten sich für Glückwünsche zu Kommunion<br />

oder Konfirmation bedanken? Oder es gibt einen traurigen<br />

Anlass und Sie möchten sich gerne für die Anteilnahme bedanken?<br />

Lassen Sie sich von unseren Online-Mustern für Familienanzeigen<br />

inspirieren! Wir zeigen Ihnen eine Auswahl an schönen Anzeigen zu<br />

den unterschiedlichsten Anlässen. Mithilfe unseres Onlineformulars<br />

können Sie Ihre persönliche Familienanzeige ganz einfach direkt auf<br />

unserer Homepage<br />

www.kurier-verlag.de<br />

aufgeben. Einfach den QR-Code links scannen und sich inspirieren<br />

lassen. Der nächste <strong>Stadt</strong>-<strong>Anzeiger</strong> erscheint übrigens am 22. Dezember<br />

2023. Telefonische Anzeigenberatung unter 05234-204499<br />

oder 05234-2028-10. Anzeigenschluss ist am 15. Dezember 2023.<br />

Ein Mensch, der uns verlässt, ist wie eine Sonne, die versinkt.<br />

Aber ganz viel von ihrer Wärme und ihrem Licht<br />

bleibt in unseren Herzen zurück.<br />

Es ist schwer, einen lieben Menschen zu verlieren, doch<br />

tröstlich zu wissen, wie viele sich in den schweren Stunden<br />

mit uns verbunden fühlten, gemeinsam mit uns Abschied<br />

nahmen und ihre Anteilnahme auf vielfältige und liebevolle<br />

Weise zum Ausdruck brachten.<br />

Dafür danken wir von Herzen.<br />

Bernd und Udo Wißbrok mit Familien<br />

Horn-Bad Meinberg, im Dezember 2023<br />

Viele innere Stimmen werden da laut.<br />

Die Adventszeit ist eine gute Zeit,<br />

diesen Stimmen zu begegnen und<br />

sich zu trauen: Macht hoch die Tür,<br />

von Pastorin Stork aus der<br />

ev.-ref. Kirchengemeinde Horn<br />

Ev.-ref. Kirchengemeinde Horn<br />

die Tor macht auf. Trau dich,<br />

auch deine Tür zu öffnen und<br />

rauszugehen. Es gibt viele Gelegenheiten:<br />

Die <strong>Stadt</strong> Horn-Bad<br />

Meinberg unterstützt Adventsfeiern<br />

in vielen Ortsteilen für<br />

Seniorinnen und Senioren, die von<br />

vielen verschiedenen getragene<br />

Initiative „Niemand is(s)t allein“<br />

lädt zum Weihnachtsessen ein<br />

, unsere Kirchengemeinde zum<br />

Kirchmarkt am 1. Advent in der<br />

Horner <strong>Stadt</strong>kirche.<br />

Und: Jeden Abend um 18 Uhr gibt<br />

es die Möglichkeit für eine halbe<br />

Stunde, andere beim „Lebendigen<br />

Adventskalender“ zu treffen. Ein<br />

bisschen klönen, vielleicht ein<br />

Adventslied singen oder eine<br />

Geschichte hören, manchmal<br />

verbunden mit einem Punsch. Und<br />

hinterher sagen Sie vielleicht auch:<br />

Gut, dass wir einander haben.<br />

Mit guten Wünschen für eine<br />

gesegnete Adventszeit grüßt Sie<br />

Ihre Pastorin Stork aus der ev.-ref.<br />

Kirchengemeinde Horn<br />

Horn: Sonntag, 3. Dezember – 11<br />

Uhr – Gottesdienst mit Begrüßung<br />

der neuen Katechumenen mit Pfarrerin<br />

Stork, Sonntag, 10. Dezember –<br />

11 Uhr – Gottesdienst zum 2. Advent<br />

mit Pfarrer Dr. Bloch, Sonntag, 17.<br />

Dezember – 17 Uhr – Abendgottesdienst<br />

zum 3. Advent mit Pfarrer<br />

Zizelmann. Marktandacht in der<br />

Kirche am Mittwoch, 6. Dezember<br />

um 10 Uhr. Friedensgebete: An<br />

jedem 2. Mittwoch im Monat um<br />

19 Uhr, am 13. Dezember – Ev.-ref.<br />

Kirche Bad Meinberg. Kirche für<br />

die Kleinsten – Kirche und Gemeindehaus<br />

Horn: Krabbelgottesdienst<br />

– Samstag, 16. Dezember - 16 Uhr.<br />

Abenteuerland-Kinderkirche in der<br />

Kirche um Gemeindehaus Horn:<br />

An jedem 1. Samstag im Monat von<br />

10 bis 12.30 Uhr. Seniorenzentrum<br />

Haus am Markt – Horn: Fr., 8.<br />

Dezember – 10.15 Uhr, Pfarrerin<br />

Stork. Kinder-Musical-Proben:<br />

Jeden Mittwoch von 16.30 bis 18<br />

Uhr im Gemeindehaus Horn mit<br />

Charlotte Paashaus. Holzhausen-<br />

Externsteine: Gottesdienst: Samstag,<br />

9. Dezember - 17 Uhr – mit Pfarrerin<br />

Stork, anschließend Lebendiger<br />

Advent mit Adventsliedern, Gebäck<br />

und Punsch. Frühstück Holzhausen:<br />

Freitag, 1. Dezember im Café<br />

Waldesruh (Oberjasper) - 9 Uhr mit<br />

der Bitte um Anmeldung bis zum<br />

Mittwoch vor dem Termin unter einer<br />

der folgenden Telefonnummern:<br />

Demanet 9198050 / Nitschke 2802<br />

/ Ostermann 4506 (Kostenbeitrag<br />

4 Euro). Veranstaltungen (nicht in<br />

den Ferien): Folgende Veranstaltungen<br />

finden statt: Brettspielcafé:<br />

Immer am Sonntag vor dem 17 Uhr-<br />

Gottesdienst – 17. Dezember von<br />

15 bis 16.45 Uhr. Gespräch to Go<br />

auf dem Marktplatz am Mittwoch,<br />

6. Dezember von 9 – 12 Uhr. Niemand<br />

is(s)t allein im Gemeindehaus,<br />

Freitag 1. und 15. Dezember um<br />

12 Uhr. Neuer Gemeindetreff im<br />

Gemeindehaus jeweils am 1. Freitag<br />

im Monat um 19 Uhr. Dienstags<br />

Bastelkreis im Gemeindehaus um<br />

19.30 Uhr. Mittwochs Gemeindechor<br />

im Gemeindehaus in der Regel um<br />

19 Uhr, an jedem 2. Mittwoch im<br />

Monat um 19.30 Uhr. Donnerstags<br />

Offener Treff im Zentrum Moorlage<br />

von 9 bis 10.30 Uhr. Donnerstags<br />

Posaunenchor im Gemeindehaus ab<br />

19.30 Uhr. Freitags Seniorentanz im<br />

Gemeindehaus ab 15 Uhr (geringer<br />

Kostenbeitrag). Freitags 14tägig<br />

Lebensmittelausgabestelle Horn<br />

(Tafel) im Zentrum Moorlage,8.<br />

und 22. Dezember, ab 14 Uhr. Über<br />

unsere Schaukästen und unsere<br />

Homepage (www.meinekirche.info)<br />

werden wir Sie über Änderungen<br />

unserer Veranstaltungen und Treffen<br />

der Gruppen und Kreise auf dem<br />

Laufenden halten. Gemeindebüro,<br />

Kirchstraße 1, Telefon 05234 3636,<br />

E-Mail Horn@meinekirche.info.<br />

Öffnungszeiten: Mi, Do + Fr 10 bis<br />

12 Uhr. Der Erprobungsraum „HBM<br />

christlich global“ ist unter folgenden<br />

Kontaktdaten telefonisch oder per<br />

Mail zu erreichen: Linda Brandau:<br />

E-Mail: linda.brandau@meinekirche.info<br />

(Mobil: 0151 61891279).<br />

Frühstück am<br />

9. Dezember in<br />

Bad Meinberg<br />

Dass die Adventsfeier der ev.-ref.<br />

Kirchengemeinde Bad Meinberg<br />

nicht mehr am Nachmittag mit Kaffee<br />

und Kuchen gefeiert wird, könnte in<br />

diesem Jahr schon zu einer kleinen<br />

Tradition werden. Denn allen hat es<br />

im vergangenen Jahr sehr gut gefallen.<br />

Und so wollen wir auch in diesem<br />

Jahr wieder sehr herzlich zu einem<br />

Adventsfrühstück einladen. Es findet<br />

am Samstag, 9. Dezember, um 10 Uhr<br />

im Gemeindehaus am Müllerberg<br />

statt - und Klein und Groß, alle sind<br />

an diesem Vormittag herzlich willkommen!<br />

Wieder wird es so sein, dass<br />

neben einem leckeren Frühstücksbüffet<br />

auch ein wenig adventliches<br />

Programm mit Geschichten, Liedern<br />

und Gedichten geboten werden soll.<br />

„Gerne können Sie dazu beitragen.<br />

Sagen sie dann doch einfach bei<br />

der Anmeldung Bescheid, was Sie<br />

planen.” Anmelden sollte man sich<br />

bitte bis 1. Dezember. Anmeldung<br />

im Gemeindebüro: Birgit Klahold,<br />

Telefon: 05234-99154 oder E-Mail<br />

birgit.klahold@meinekirche.info.<br />

HERZLICHE EINLADUNG ZUM<br />

Adventssingen<br />

Am 2. Advent gestalten wir unser diesjähriges<br />

Adventssingen. Wir wollen uns mit Wort- und<br />

Liedbeiträgen an den erinnern, der Grund für<br />

Weihnachten ist. Es singen Gemeindechöre aus Detmold<br />

und Horn-Bad Meinberg. Im Anschluss erwarten Sie noch<br />

Kaffee und Plätzchen.<br />

10.12.2023 | 16:00 Uhr<br />

- Eintritt frei –<br />

Mennoniten-Brüdergemeinde<br />

Hessenring 2 | 32805 Horn-Bad Meinberg<br />

Kath. Pfarramt Heilig Kreuz<br />

Sonntags: Vorabend: 17.30 Uhr, Heilig Kreuz Horn. Sonntag: 9.30 Uhr,<br />

Christkönig Bad Meinberg im Gemeindehaus (Hermannsweg 6). 9.30 Uhr, St.<br />

Josef Feldrom (in der Regel am 3. Sonntag im Monat). Werktags: Mittwochs,<br />

9 Uhr, Christkönig Bad Meinberg im Gemeindehaus (Hermannsweg 6),<br />

entfällt am 6. Dezember. Freitags, 9 Uhr, Heilig Kreuz Horn, 1. Donnerstag<br />

im Monat, 18 Uhr, St. Josef Feldrom (7. Dezember Roratemesse).<br />

Roratemessen (Lichtermesse): Samstag, 2. Dezember, 7 Uhr, Gemeindehaus<br />

Bad Meinberg, Hermannsweg 6, im Anschluss gemeinsames Frühstück.<br />

Donnerstag, 7. Dezember, 18 Uhr, St. Josef Kapelle Feldrom. Messdiener<br />

Gruppenstunde: Sonntag, 3. Dezember, 13.30 Uhr, Begegnungszentrum<br />

Heilig Kreuz, Externsteiner Straße 4. Pfarrbüros in Blomberg und Bad<br />

Meinberg: Neue Öffnungszeiten in Bad Meinberg (ab 1. Oktober): Mittwoch<br />

und Freitag von 9.30 bis 11.30 Uhr, Tel. 05234-98856 und in Blomberg:<br />

Donnerstag von 10 bis 12 Uhr, Tel. 05235-6025. Auf unserer Homepage<br />

www.kath-slp.de finden Sie aktuelle Informationen zu Heiligen Messen<br />

und weiteren Veranstaltungen im Pastoralverbund.<br />

Ev.-ref. Kirchengemeinde<br />

Leopoldstal<br />

Gottesdienste: Sonntag, 3. Dezember um 11 Uhr – Gottesdienst zum 1.<br />

Advent mit Begrüßung der neuen Katechumenen in Leopoldstal, Pfarrer Dr.<br />

Bloch. Sonntag, 10. Dezember um 9.30 Uhr – Gottesdienst zum 2. Advent<br />

in Veldrom, Pfarrer Dr. Bloch. Sonntag, 17. Dezember um 11 Uhr – Gottesdienst<br />

zum 3. Advent in Leopoldstal, Pfarrer Zizelmann. Friedensgebet:<br />

Mittwoch, 13. Dezember um 19 Uhr in der Ev.-ref. Kirche Bad Meinberg.<br />

Veranstaltungen: Lebendiger Advent jeweils um 18 Uhr: Dienstag, 12.<br />

Dezember in der Ev.-ref. Kirche Veldrom und Montag, 18. Dezember in<br />

Leopoldstal, Heestener Straße 18. Montagsfrauen in Leopoldstal: Montag,<br />

18. Dezember zum Lebendigen Advent in der Heestener Straße 18 in Leopoldstal<br />

um 18 Uhr. Kaffeetreff am Turm in Leopoldstal: Mittwoch, 13.<br />

Dezember um 15 Uhr. Frauenfrühstück in Leopoldstal: nächster Termin im<br />

Januar. Seniorentreff „Offene Tür“ in Veldrom: Mittwoch, 6. Dezember um<br />

15 Uhr. Kidsdepot für 6-12jährige (18 bis 20 Uhr) und Jugendtreff „Freitag<br />

20 Uhr“ für 13+jährige (20 bis 22 Uhr) – Freitag, 15. Dezember - (Nähere<br />

Infos zu Zeit, Ort und Art der Veranstaltung bitte kurz vorher auf Plakate<br />

achten oder im Haus der Jugend „Alte Post“ in Horn erfragen (Telefon<br />

820390). Gemeindebüro (Telefon 05234 820992, Leopoldstal@meinekirche.info)<br />

Öffnungszeiten: Mo + Fr 10 bis 12 Uhr und Di 15 bis 17 Uhr.<br />

Rorate-Messen in der Dunkelheit<br />

In dunklen Dezembernächten feiern viele Gemeinden meist frühmorgens,<br />

vor Sonnenaufgang, oder am Abend, nach Sonnenuntergang Rorate-Messen:<br />

in der nur von Kerzen erleuchtete Kirche wartet die Gemeinde in der<br />

Dunkelheit zeichenhaft auf das Kommen des Lichts, auf Christus. Eine<br />

nicht alltägliche Atmosphäre entsteht durch das Kerzenlicht. Herzlich lädt<br />

die katholische Gemeinde Heilig Kreuz zu zwei dieser Messen ein: Am<br />

Samstag, 1. Dezember um 7 Uhr in die Heilig Kreuz Kirche nach Horn,<br />

Externsteiner Straße 4, im Anschluss an diese Messe findet ein gemeinsames<br />

Frühstück statt. Am Donnerstag, 7. Dezember wird die Rorate-Messe um<br />

18 Uhr in der St. Josef Kapelle in Feldrom gefeiert.


<strong>Stadt</strong>-<strong>Anzeiger</strong> Nr. <strong>713</strong> 1. Dezember 2023 Seite 23<br />

Apothekenbereitschaft<br />

für Horn-Bad Meinberg bis zum 22. Dezember<br />

Unter www.akwl.de werden Ihnen die diensthabenden Apotheken angezeigt.<br />

Sie können auch, falls Sie außerhalb der normalen Öffnungszeiten<br />

Ihrer Apotheke Medikamentenbedarf haben, die kostenfreie Festnetznummer<br />

0800 00 22 833 anwählen, um die dienstbereite Apotheke in Ihrer Nähe<br />

zu erfragen (es werden immer bis zu vier der nächstliegenden Apotheken<br />

angesagt). Auch per Mobiltelefon ist die Anwahl unter der Nummer 22 8<br />

33 möglich. Hier fallen Kosten in Höhe von 69 Cent/Minute/SMS an. Der<br />

Apothekennotdienst gewährleistet die Arzneiversorgung in dringenden<br />

Fällen außerhalb der üblichen Öffnungszeiten. Der Notdienst beginnt um<br />

9.00 Uhr und endet am folgenden Tag um 9.00 Uhr. Außerhalb der gesetzlichen<br />

Öffnungszeiten ist eine Notdienstgebühr von 2,50 Euro zu zahlen.<br />

Die hier angegebenen Apotheken werden für den Suchbegriff „ Horn-Bad<br />

Meinberg“ unter www.akwl.de angezeigt“. Der <strong>Stadt</strong>-<strong>Anzeiger</strong> druckt<br />

hier die erste der angegebenen Apotheken ab. Alle Angaben ohne Gewähr.<br />

Notdienste Horn-Bad Meinberg und Umgebung<br />

1. 12. Lortzing-Apo., Lange Str. 79, Detmold, 05231/22200<br />

2. 12. Wall-Apo., Mittelstr. 101, Horn, 05234/820100<br />

3. 12. Apo. im Heitheckerhaus, Mittelstraße 69, Horn, 05234-9197216<br />

4. 12. Nelken-Apo., Bahnhofstr. 1, Blomberg, 05235/99000<br />

5. 12. Apo. Vornewald, Ortsmitte 1, Schlangen, 05252/7154<br />

6. 12. Apo. Hiddesen, Theodor-Heuss-Str. 1, Hiddesen, 05231/8444<br />

7. 12. St. Rochus-Apo., Bahnhofsallee 8, Steinheim, 05233/8609<br />

8. 12. City-Apo., Lange Str. 106, Bad Driburg, 05253/1281<br />

9. 12. Markt-Apo., Marktstr. 30, Steinheim, 05233/950010<br />

10. 12. Kronen-Apo., Mittelstr. 33, Horn, 05234/2538<br />

11. 12. LaVie-Apo., Ernst-Hilker-Str. 15, Detmold, 05231/3031615<br />

12. 12. Bad-Apo., Parkstr. 55, Bad Meinberg, 05234/9762<br />

13. 12. Apo. an der Post, Bismarckstr. 17, Detmold, 05231/92300<br />

14. 12. Falken-Apo., Paderborner Str. 36, Heiligenkirchen, 05231/47625<br />

15. 12. Paulinen Apo., Bruchstraße 42, Detmold, 05231-9816625<br />

16. 12. Center Apo., Anton-Spilker-Str. 33, Steinheim, 05233/952535<br />

17. 12. St. Rochus-Apo., Bahnhofsallee 8, Steinheim, 05233/8609<br />

18. 12. Nelken-Apo., Bahnhofstr. 1, Blomberg, 05235/99000<br />

19. 12. Markt-Apo., Marktstr. 30, Steinheim, 05233/950010<br />

20. 12. Apo. zur Rose, Benekestr. 9, Detmold, 05231/974900<br />

21. 12. Eichholz-Apo., Hornsche Str. 138, Spork-Eichholz, 05231/59319<br />

22. 12. Hof-Apo., Lange Str. 55, Detmold, 05231/23255<br />

Notrufnummern<br />

Feuerwehr/Notfälle/Unfälle/<br />

Rettungsdienst 112<br />

Polizei: 110<br />

Krankentransport: 05231/19222<br />

Ärztlicher Notdienst: 116 117<br />

Klinikum Lippe-Detmold 05231/72-0<br />

Augenärztlicher Notdienst: 116 117<br />

Zahnärztlicher Notdienst: 01805/986700<br />

Vergiftungen: 0228/2873211 oder 112<br />

Tierärztlicher Notdienst: Haustierarzt fragen<br />

Seelsorge evangelisch 08 00/1-110111<br />

Seelsorge katholisch 08 00/1-110222<br />

Apo.nnotdienst: 0800/0022833<br />

Frauen- + Kinderschutzhaus: 05232/8508500<br />

(über AWO Lippe)<br />

Sperrnotruf<br />

Bank, Kredit, Mobilfunk) 116116<br />

Kreispolizei 05231/609-0<br />

Ehrenamt<br />

Der Senioren- und Behindertenbeirat hat die neue Anlaufstelle in der Parkstraße<br />

61 in Bad Meinberg bezogen. Ab sofort findet die Beratung einmal<br />

im Monat, immer am letzten Mittwoch im Monat, ab 14:30 bis 16:30 Uhr<br />

statt. Bei Bedarf können auch Sondertermine vereinbart werden, unter der<br />

Telefonnummer 05234/204048 von 10:00 bis 12:00 Uhr.<br />

IMPRESSUM<br />

<strong>Stadt</strong>-<strong>Anzeiger</strong><br />

50 Jahre <strong>Stadt</strong>-<strong>Anzeiger</strong><br />

1973 - 2023<br />

Kurier-Verlag GmbH & Co. KG<br />

www.kurier-verlag.de<br />

info@kurier-verlag.de<br />

32805 Horn-Bad Meinberg<br />

Kampstraße 10<br />

Telefon: 0 52 34 / 20 28-21<br />

Telefax: 0 52 34 / 20 28-29<br />

Redaktionsleitung:<br />

M. Hütte (verantwortlich)<br />

Holger Fretzer (Redaktion)<br />

Redaktionelle Mitarbeit:<br />

Peter Radszuweit (pr)<br />

Arnold Pöhlker (Arnold trifft...)<br />

Dennis Mattern (dm)<br />

Mediaberatung:<br />

Druck.Media.Service<br />

Harald und Christiane Hütte<br />

Telefon: 0 52 34 / 20 44 99<br />

info@drucksachenwelt.de<br />

Druck:<br />

Bruns Druckwelt<br />

GmbH & Co. KG<br />

Trippeldamm 20<br />

32429 Minden<br />

Beilagenanlieferung:<br />

Bruns Druckwelt<br />

GmbH & Co. KG, Tor 3<br />

Trippeldamm 20<br />

32429 Minden<br />

Beilagenannahme<br />

Mo.-Do.<br />

7.00 Uhr bis 15.15 Uhr<br />

Freitag<br />

7.00 Uhr bis 13.30 Uhr<br />

Beilagenhinweis:<br />

Diese Ausgabe enthält in Teilauflage<br />

Beilagen vom Hermannshof,<br />

Holzhausen-Externsteine und TV<br />

Köller, Rischenau.<br />

Alle urheberrechtlichen Verwertungsrechte,<br />

insbesondere für Texte,<br />

Bilder, Zeichnungen und Anzeigen,<br />

liegen beim Kurier-Verlag. Das<br />

Reproduzieren ist ohne Genehmigung<br />

des Verlages nicht gestattet<br />

und wird strafrechtlich verfolgt. Der<br />

Verlag behält sich das Recht vor,<br />

eingereichte Texte und Bilder auch<br />

im internet zu veröffentlichen. Es<br />

besteht kein Anspruch auf Veröffentlichung<br />

eingereichter Texte und<br />

Bilder. Bei Nichterscheinen aus von<br />

dem Kurier-Verlag nicht zu vertretenden<br />

Gründen entsteht kein Anspruch<br />

auf Haftung bzw. Schadenersatz<br />

durch den Verlag. Für unverlangt<br />

eingesandte Bilder und Manuskripte<br />

kann keine Haftung übernommen<br />

werden; diese verbleiben im Verlag.<br />

Zur Zeit gilt Anzeigenpreisliste<br />

Nr. 1/2023.<br />

Druckauflage: 15.400 Stück<br />

Kleinanzeigen und Stellenmarkt Horn-Bad Meinberg<br />

So können Sie Anzeigen aufgeben: Online unter www.kurier-verlag.de/Leistungen finden Sie die Möglichkeit, Kleinanzeigen online aufzugeben. Oder Sie<br />

scannen den QR-Code ein und gelangen direkt ins Menü. Oder Sie rufen uns einfach an unter Tel. 05234-2028-27. Bitte halten Sie Ihre Bankverbindung bereit.<br />

Raumpflegerin hat noch<br />

Kapazitäten frei - privat &<br />

Gewerbe, HBM + Ortsteile,<br />

Tel. 01 70 / 901 56 52<br />

Blutspende<br />

Bad Meinberg: Donnerstag, 28.<br />

Dezember, 15 - 19:30 Uhr, Gemeindehaus<br />

Bad Meinberg, Am<br />

Müllerberg 2.<br />

Tolle Geschenkideen<br />

aus GANZ<br />

OWL:<br />

OSTWESTFALEN -<br />

www.lipperando.de<br />

Wir laden Sie herzlich zu einem<br />

gemeinsamen Mittagstisch ein.<br />

Im wöchentlichen Wechsel heißt<br />

eine ökumenische Initiative Sie<br />

freitags ab 12 Uhr Willkommen.<br />

Freitag 01.12. - ev. Gemeindehaus Horn<br />

Freitag 08.12.– ev. Gemeindehaus Bad Meinberg<br />

Freitag 15.12. – ev. Gemeindehaus Horn<br />

Freitag 22.12. – ev. Gemeindehaus Bad Meinberg<br />

Freitag 29.12. - ev. Gemeindehaus Horn<br />

Freitag 05.01. – ev. Gemeindehaus Bad Meinberg<br />

Freitag 12.01. – ev. Gemeindehaus Horn<br />

Freitag 19.01. – ev. Gemeindehaus Bad Meinberg<br />

Freitag 26.01. – ev. Gemeindehaus Horn<br />

Wir kaufen Wohnmobile<br />

+ Wohnwagen<br />

0 39 44 - 36 160, www.wm-aw.de<br />

Wohnmobilcenter<br />

Am Wasserturm<br />

Wer dieses Projekt gerne unterstützen möchte oder Fragen<br />

dazu hat, kann sich gerne an Linda Brandau (0151-<br />

61891279) von HBM Chribal oder an die Gemeindebüros in<br />

Bad Meinberg (05234-99154) oder Horn (05234-3636) wenden.


<strong>Stadt</strong>-<strong>Anzeiger</strong> Nr. <strong>713</strong> 1. Dezember 2023 Seite 24<br />

Ehrungen beim Schalke Fanclubs „Blau-Weiß“ 80 Horn-Bad Meinberg:<br />

(v.l.) Stefan Stange, Michael Genth und Stefan Rellmann.<br />

Schalke Fanclub ehrt treue<br />

Mitglieder: Zahlreiche Ehrungen<br />

35 Mitglieder haben die Jahreshauptversammlung des Schalke Fanclubs<br />

„Blau-Weiß“ 80 Horn-Bad Meinberg im Café Weber in Holzhausen-<br />

Externsteine besucht. Neben den üblichen Tagesordnungspunkten fanden<br />

auch zahlreiche Ehrungen statt. Für 30 Jahre Mitgliedschaft wurden Detlev<br />

Haut, Frank Striewe, Stephan Stange und Hubertus Simon geehrt, für 25<br />

Jahre Andreas Middeke, für 20 Jahre Michael Genth und Freddy Brechtker.<br />

Für 10 Jahre Mitgliedschaft ausgezeichnet wurden Christian Moritz, Ralf<br />

Mittelsiefen, Jürgen Ohl, Stefan Rellmann und Daniel Rellmann.<br />

Der Fanclub hat zur Zeit 140 Mitglieder. Zu den nächsten Aktivitäten<br />

gehören ein Familientag im neuen Jahr, Busfahrten zu den Heimspielen,<br />

sowie Teilnahmen an Regional und Bezirkstreffen. Abschließend gab es<br />

noch einen Imbiss.<br />

Einweihung der neuen Freizeitanlage für Jung &<br />

Alt an der Silbergrundhalle in Leopoldstal<br />

Ort der Begegnung und des<br />

Miteinanders<br />

Die neue Freizeitanlage Silbergrund wurde jetzt erfolgreich eingeweiht.<br />

Trotz des wechselhaften Wetters fanden sich viele Menschen an der neuen<br />

Begegnungsstätte im Dorfzentrum ein. Der erste Vorsitzende des Kulturausschusses<br />

Andreas Brinkmann machte in seiner Eröffnungsrede klar,<br />

dass sich der lange Weg mit allen Rückschlägen und Hürden am Ende für<br />

Leopoldstal gelohnt habe. „Die neue Freizeitanlage ist auch ein Sieg für<br />

das Engagement im Ehrenamt“, sagte er.<br />

Mehr als drei Jahre waren nun von der Idee bis zur Eröffnung vergangen.<br />

Die neue erweiterte Freizeitanlage ist als Mehrgenerationentreffpunkt ein<br />

attraktiver Ort der Begegnung und des Miteinanders für alles Leopoldstaler<br />

und touristischen Gäste. Ein Dank ging an allen Beteiligten aus der<br />

Umsetzungsphase. Ob <strong>Stadt</strong>verwaltung, Bauhof, <strong>Stadt</strong>rat, Politik und die<br />

ehrenamtlichen Helfer bei den Arbeitseinsätzen: Alle haben ihren positiven<br />

Beitrag zum Ziel geleistet. Das konnte Bürgermeister Heinz-Dieter Krüger<br />

im direkten Anschluss nur unterstreichen. Er lobte die Zusammenarbeit auf<br />

allen Ebenen und sprach von einer neuen Attraktion für alle Generationen<br />

in Leopoldstal. „Hier ist eine vielseitige Anlage entstanden, die sich sehen<br />

lassen kann“, hob er seiner Rede hervor und würdigte damit den Erfolg<br />

des Projektes.<br />

Dann schnitt Andreas Brinkmann unter Mithilfe vom Bürgermeister das<br />

symbolische rote Band mit einer Schere durch, ehe es nach Applaus zur<br />

Boulebahn ging. Auch die Besucher ließen nun die gelungene Veranstaltung<br />

bei Spiel, Sport und Imbiss ausklingen.<br />

Der TSV Leopoldstal öffnete kürzlich<br />

für alle Interessierten seine Pforten.<br />

„Es war eine Veranstaltung, die<br />

vor allem unheimlich viel Spaß gemacht<br />

hat!“ resümiert Andree Dietrich,<br />

der als Breitensport-Obmann<br />

die Idee zu der Veranstaltung hatte.<br />

Nicht nur der Obmann, sondern<br />

auch alle Übungsleiter und Besucher<br />

teilten diesen Eindruck. Viele nutzten<br />

das Angebot, um auszuprobieren,<br />

wozu sie schon immer mal Lust<br />

hatten oder was sie lange nicht mehr<br />

gemacht hatten. Aber auch ganz<br />

andere Wege wurden beschritten:<br />

Frauen bei Manpower, Männer<br />

beim Step-Aerobic; Erwachsene<br />

bei Zumba kids und die jüngeren<br />

Generationen, die vor den Angeboten<br />

des Seniorensportes den Hut<br />

zogen. Abgerundet wurde der Tag<br />

durch ein liebevolles Kuchenbuffet,<br />

viele herzliche Gespräche und einen<br />

glücklichen Erstplatzierten beim<br />

Familiensporttag im TSV Leopoldstal ein Erfolg<br />

Viele nutzten die Angebote<br />

Der Familiensporttag im TSV Leopoldstal war ein Erfolg. Viele probierten andere Angebote einmal aus.<br />

Gewinnspiel, der eine Übernachtung<br />

im Sporthotel gewann.<br />

Der Schnuppertag hat bestimmt die<br />

eine oder andere Hürde zum Einstieg<br />

oder Wiedereinstieg verringert und<br />

motiviert, sportlich auch mal seinen<br />

ganz eigenen Weg abseits von<br />

Konventionen zu gehen. Einige<br />

Neuanmeldungen liegen bereits vor.<br />

Wer den Schnuppertag verpasst hat,<br />

WIR SCHLIESSEN<br />

NACH 50 JAHREN<br />

IN KÜRZE AUS & VORBEI<br />

Jetzt muss endgültig ALLES RAUS!<br />

ALLE<br />

bereits<br />

RADIKAL REDUZIERTEN<br />

kann sich auf der Homepage www.<br />

tsvleopoldstal.de über das aktuelle<br />

Programm informieren und einfach<br />

mal vorbeikommen. Der Verein freut<br />

sich auf viele neue Gesichter.<br />

MÖBEL & KÜCHEN<br />

AUS DER GROSSEN AUSSTELLUNG<br />

JETZT NOCHMALS<br />

NOCH TIEFER<br />

Bürgermeister Heinz-Dieter Krüger (l.) und Andreas Brinkmann (r.)<br />

eröffnen die neue Freizeitanlage.<br />

REDUZIERT<br />

NOCH MEHR WÄRE GESCHENKT!<br />

ALLE•KÜCHEN•WOHNWÄNDE•ESSZIMMER-TISCHE•POLSTERMÖBEL•SCHLAFZIMMER-MÖBEL UND MEHR!<br />

• Sofort zugreifen • SOFORT KRÄFTIG PROFITIEREN im größten<br />

TOTAL-RÄUMUNGS-VERKAUF<br />

der Region: Vieles fast geschenkt. Die Gelegenheit kommt nie wieder!<br />

www.aw-v.de<br />

Die neue Freizeitanlage bietet zahlreiche Sportangebote.<br />

Das große Europa-Möbelhaus mit Wohn-, Polster-, Schlafzimmer- und Nord-Deutschlands größter<br />

Wöbbeler Straße 64-70 • direkt am „Lipper Tor“ Öffnung: Mo. – Fr.: 10 – 18 Uhr, Sa.: 10 – 17 Uhr<br />

Europa-Möbel<br />

Nähe Ostwestfalen-Straße Tel. (05233) 20050 https://moebelstadt.com<br />

STEINHEIM<br />

DIE TRADITIONSSTADT DER MÖBEL<br />

Wohnmarkt GmbH

Hurra! Ihre Datei wurde hochgeladen und ist bereit für die Veröffentlichung.

Erfolgreich gespeichert!

Leider ist etwas schief gelaufen!