30.11.2023 Aufrufe

Mitteilungsblatt Schwarzenbruck - Dezember23/Januar24

Erfolgreiche ePaper selbst erstellen

Machen Sie aus Ihren PDF Publikationen ein blätterbares Flipbook mit unserer einzigartigen Google optimierten e-Paper Software.

DEZEMBER | JANUAR<br />

schwarzenbruck<br />

<strong>Mitteilungsblatt</strong><br />

12 01<br />

23 24<br />

Bild: Heidenreich/FFVC<br />

Besuchen Sie uns auf


AUS DEM SCHWARZENBRUCKER RATHAUS<br />

Abholung von Christbäumen im Gemeindegebiet <strong>Schwarzenbruck</strong><br />

Die Gemeinde <strong>Schwarzenbruck</strong> fährt auch im neuen Jahr wieder<br />

kostenlos Christbäume ab und hat dazu die nachgenannten<br />

Sammelstellen eingerichtet.<br />

Wir bitten Sie die Christbäume zu den Sammelstellen zu bringen, damit<br />

wir die Abholung maschinell durchführen können.<br />

Die Abholung erfolgt ab<br />

MONTAG, DEN 08.01.2024,<br />

07.00 UHR.<br />

Straßen:<br />

Sammelstellen:<br />

OCHENBRUCK<br />

Am Bahndamm gegenüber Haus Nr. 1<br />

Bahnhofsallee<br />

Wiese vor Bushaltestelle<br />

Burgthanner Straße<br />

Bahndamm Wiese<br />

Dreibrückenstraße Parkbucht gegenüber Hr. 42<br />

Frauenfeldstraße<br />

Bolzplatz<br />

Mimberger Straße 1<br />

Parkplatz bei Tiefgaragen<br />

Regensburger Straße/Fabrikstraße Wiese Ecke Fabrikstraße<br />

Theresienstraße<br />

Parkplatz<br />

Waldstraße<br />

Wiese Bahndamm<br />

SCHWARZENBRUCK<br />

Am Kirchbühl<br />

bei Spielplatz<br />

Am Küttlersfeld<br />

bei Spielplatz<br />

Festplatz<br />

Wiese bei Brunnen<br />

Flurstraße<br />

Parkplatz bei Glascontainer<br />

Gsteinacher Straße<br />

Grünfläche Abzweigung<br />

Moorweg<br />

Hauptstraße<br />

Friedhofshügel<br />

Händelstraße<br />

Parkbucht<br />

Plärrer<br />

Plärrer<br />

Zum Wiesengrund Wiese zur B 8<br />

GSTEINACH<br />

Felsenweg<br />

bei Glascontainerplatz<br />

Gufidauner Straße Parkplatz Kindergarten Wurzelaus 8<br />

Meraner Straße<br />

Grashauserwiese<br />

Röthenbacher Straße<br />

Parkplatz Ortsende<br />

ALTENTHANN<br />

Am Vogelherd – Heuweg<br />

Mühlbergstraße<br />

Ochenbrucker Straße<br />

Penzenhofener Straße<br />

Penzenhofener Straße – Wirtsgasse<br />

Parkbucht<br />

Wiese hinter Feuerwehrhaus<br />

Wiese neben Gasthaus<br />

Ortsausgang<br />

Wiese Ecke Wirtsgasse<br />

RUMMELSBERG<br />

Schule E Wiese bei Haus 9<br />

Laurentiushaus<br />

neben Eingang<br />

Waldwohnanlage I bei Haus 62<br />

Waldwohnanlage II<br />

Einfahrt Raumerhaus<br />

Berufsbildungswerk<br />

Eingangsbereich<br />

Krankenhaus<br />

Eingangsbereich<br />

Feuerwehrhaus<br />

unterer Eingang<br />

PFEIFFERHÜTTE<br />

Buchenweg<br />

Feuerwehrhaus<br />

Lindelburger Straße<br />

Mühlbachweg<br />

Wochenendgebiet –<br />

Moosweg, Sandstraße usw.<br />

LINDELBURG<br />

Brunnäckerstraße<br />

Bühläckerstraße<br />

Faberstraße<br />

Hildebrandstraße / Im Oberdorf<br />

Schulstraße<br />

Siegfriedstraße<br />

Ulmenstraße – Eichenweg<br />

Unterferriedener Straße<br />

INDUSTRIEGEBIET<br />

Robert-Bosch-Straße<br />

Parkbucht<br />

Parkplatz<br />

Alter Kanal<br />

Wendehammer<br />

bei Kanalbrücke<br />

bei Spielplatz<br />

Wendehammer<br />

neben Weiher<br />

Wiese<br />

Festplatz<br />

Ecke Sieglindenstraße<br />

Parkbucht<br />

bei Glascontainerplatz<br />

Wendehammer<br />

Gemeinde <strong>Schwarzenbruck</strong><br />

Markus Holzammer<br />

Erster Bürgermeister<br />

2<br />

DEZEMBER 2023 | JANUAR 2024


Liebe Bürgerinnen und Bürger,<br />

nach einem ereignisreichen Jahr hat uns alle die Vorweihnachtszeit fest im Griff, der Duft<br />

von Lebkuchen und frisch gebackenen Plätzchen liegt in der Luft und es ertönen Weihnachtslieder<br />

aus dem Radio. Ich liebe diese festliche Jahreszeit und den Zauber von Weihnachtsmärkten.<br />

Auf den Weihnachtsmärkten erwachen unsere Städte und Dörfer zum<br />

Leben. Die Marktgassen sind mit funkelnden Lichtern geschmückt, und die Stände bieten<br />

handgefertigte Geschenke, Weihnachtsdekorationen und kulinarische Köstlichkeiten an.<br />

Überall hört man festliche Musik, ob klassisch oder modern, sei es von Chören, Straßenmusikanten<br />

oder Bands. Ich freue mich auf den Geruch von Bratwürsten und Glühwein, das<br />

Treffen mit Bekannten und das Flanieren zwischen den Weihnachtsbuden. Der Zauber der<br />

Weihnachtsmärkte liegt in der Atmosphäre der Gemeinschaft und des Miteinanders.<br />

Die Weihnachtsmärkte bringen Menschen zusammen und schaffen Momente der Freude<br />

und des Friedens.<br />

Weihnachten ist eine Zeit der Besinnung, des Zusammenhalts und des Friedens. Möge<br />

diese Zeit für Sie und Ihre Familien erfüllt sein mit Liebe, Freude und Glück. Lassen Sie uns<br />

gemeinsam innehalten und dankbar sein für das, was wir erreicht haben, für unsere<br />

Gemeinschaft und die wunderbaren Menschen, die unser Leben bereichern. Möge das Licht<br />

der Weihnachtskerzen Ihnen Wärme und Hoffnung schenken, und die festliche Stimmung<br />

Ihr Herz erfüllen. Denken wir an jene, die in dieser Zeit Unterstützung und Trost benötigen,<br />

und zeigen wir als Gemeinschaft unsere Solidarität und Mitmenschlichkeit.<br />

Ich wünsche Ihnen und Ihren Familien von Herzen ein frohes und erholsames<br />

Weihnachtsfest.<br />

Für das neue Jahr 2024 wünsche ich Ihnen persönlich, auch im Namen des <strong>Schwarzenbruck</strong>er<br />

Gemeinderates, Gesundheit, das notwendige Quäntchen Glück für alle anstehenden<br />

Entscheidungen und alles Gute.<br />

Ihr Markus Holzammer<br />

Erster Bürgermeister <strong>Schwarzenbruck</strong>


AUS DEM SCHWARZENBRUCKER RATHAUS<br />

Neue Fahrpläne ab 10. Dezember<br />

Aus der S3 wird die S1<br />

Im Öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) ändert sich für das Nürnberger<br />

Land, insbesondere für <strong>Schwarzenbruck</strong> einiges. So sind alle drei<br />

S-Bahn-Linien durch das Nürnberger Land zum Fahrplanwechsel am 10.<br />

Dezember von Änderungen betroffen. Darüber hinaus fahren über 30<br />

Buslinien im Landkreis künftig zu anderen Zeiten.<br />

Die wichtigste Neuerung für <strong>Schwarzenbruck</strong>: Aus der S3 wird die S1.<br />

Die neue S1 kommt wie bisher aus Neumarkt, endet aber nicht mehr in<br />

Nürnberg, sondern fährt weiter über Fürth, Erlangen und Forchheim bis<br />

nach Bamberg. Die 20-Minuten-Taktung der S-Bahn bleibt gleich, allerdings<br />

verschieben sich die Abfahrtszeiten um „rund zehn Minuten“. Der<br />

endgültige Fahrplan mit den Details ist seit Ende November veröffentlicht.<br />

Zum Sonntag, 10. Dezember, tritt er dann laut VGN in Kraft.<br />

Über 30 betroffene Buslinien<br />

Auch wer seinen täglichen Weg in die Arbeit oder in die Schule per Bus<br />

zurücklegt, sollte die neuen Fahrpläne gut studieren: Auf den über 30<br />

öffentlichen Buslinien im Nürnberger Land kommt es ebenfalls zum Teil<br />

zu großen Änderungen.<br />

Betroffen sind unter anderem die Linien 331, 333 sowie der Expressbus<br />

332E, die Altdorf mit den Städten Lauf und Röthenbach verbinden.<br />

Außerdem alle Linien von 550 bis 557. Mit am stärksten trifft es laut<br />

Markus Birle (LRA) die Linien 553 und 555 Richtung <strong>Schwarzenbruck</strong><br />

beziehungsweise Burgthann, weil diese zwei S-Bahn-Linien miteinander<br />

verbinden. Busfahrgäste aus Feucht und <strong>Schwarzenbruck</strong> müssen sich<br />

zudem auf Änderungen bei den Linien 502 und 503 einstellen, die<br />

unter anderem Schüler zum Gymnasium in Wendelstein befördern.<br />

Gerade dem Transport von Schülern habe man am Vormittag jedoch<br />

Priorität eingeräumt, damit diese nicht unnötig lange an Bahnsteigen<br />

und Bushaltestellen warten müssen, erläutert Birle.<br />

Info: Die neuen Fahrpläne stehen seit November auf der<br />

Website www.vgn.de sowie in der VGN-App. Auch auf der<br />

Gemeindewebseite sind diese aktuell verlinkt.<br />

mk<br />

Neues aus dem Ordnungsamt<br />

Die Tage werden kürzen, die Nächte kälter … Zeit, das Wohnmobil<br />

bzw. den Wohnanhänger in den Winterschlaf zu schicken.<br />

Damit der geliebte Reisegefährte, falls kein eigener Stellplatz<br />

im Grundstück oder auf gemieteten Flächen vorhanden ist,<br />

verkehrsrechtlich ordnungsgemäß abgestellt wird, nachfolgende<br />

Hinweise:<br />

Wer seinen Camper oder Anhänger mit einem Saisonkennzeichen zugelassen<br />

hat, darf das Fahrzeug generell nirgendwo im öffentlichen Raum<br />

außerhalb der Saison parken. Das Wohnmobil darf überall abgestellt<br />

werden, wo das Parken auch für Pkw erlaubt ist. Also auf öffentlichen<br />

Parkplätzen und Straßen, und zwar für unbegrenzte Dauer.<br />

Allerdings gelten drei Bedingungen:<br />

• Das Wohnmobil muss zugelassen sein.<br />

• Es muss ein Gesamtgewicht von weniger als 7,5 Tonnen haben.<br />

• Es braucht eine gültige HU-Plakette (Hauptuntersuchung).<br />

Während eines langen Winters sollten Sie aber hin und wieder nachsehen,<br />

ob das Parken immer noch erlaubt ist. Denn so manches Verbotsschild<br />

wird temporär aufgestellt. Dann ist mitunter das Parken nicht<br />

mehr gestattet, wo es im Herbst noch erlaubt ist. Ohnehin empfiehlt<br />

es sich, gelegentlich nachzusehen, ob im und am Wohnmobil alles in<br />

Ordnung ist. Auch dort, wo ein Schild das halbseitige Parken auf dem<br />

Gehweg erlaubt, gilt die Regelung ebenfalls für Wohnmobile – bis zu<br />

einem zulässigen Gesamtgewicht von 2,8 Tonnen.<br />

Für abgekoppelte Wohnanhänger hingegen gelten andere Regeln: Sie<br />

dürfen nur höchstens zwei Wochen ohne Unterbrechung auf öffentlichen<br />

Straßen oder Parkplätzen am selben Standort stehen. Nach spätestens 14<br />

Tagen wird es also Zeit zum Umparken. Den Anhänger lediglich ein paar<br />

Meter nach vorne oder nach hinten zu versetzen, genügt übrigens nicht.<br />

Selbstverständlich dürfen sowohl Wohnmobil als auch Wohnanhänger<br />

keine Straßenschilder verdecken und niemanden behindern. Achten Sie<br />

darauf beim Abstellen. Außerdem kann es nicht schaden, sich mit den<br />

Anwohnern kurz abzusprechen, wenn Sie einen Parkplatz über einen<br />

längeren Zeitraum hinweg nutzen wollen.<br />

cs<br />

Öffnungszeiten<br />

Wertstoffhof<br />

Der Wertstoffhof <strong>Schwarzenbruck</strong><br />

hat am 23.12 und 30.12<br />

geschlossen. Da der nächste<br />

Öffnungstag ein Feiertag ist<br />

(06. Januar), ist erst der nächste<br />

Öffnungstag am 13. Januar<br />

2024. Bitte beachten Sie: Der<br />

Wertstoffhof ist das letzte Mal<br />

am 16.12.2023 geöffnet, dann<br />

erst wieder am 13.01.2023.<br />

Wir wünschen eine erholsame<br />

Weihnachtszeit und einen<br />

guten Rutsch!<br />

4<br />

DEZEMBER 2023 | JANUAR 2024


AUS DEM SCHWARZENBRUCKER RATHAUS<br />

Räum- und Streupflicht in der Winterzeit<br />

Liebe Bürgerinnen und Bürger,<br />

zum Jahreswechsel möchten wir Sie gerne auf die bevorstehende<br />

Räum- und Streupflicht hinweisen. Bitte sorgen Sie für sichere<br />

Verkehrsflächen und verhalten Sie sich im Straßenverkehr der<br />

Situation angepasst, damit alle gut durch den Winter kommen.<br />

Die Räum- und Streupflicht erfasst den Gehbahnabschnitt, bzw. den<br />

gemeinsamen Fuß- und Radweg, auf dessen Länge das Grundstück<br />

des Verpflichteten eine gemeinsame Grenze mit der öffentlichen Straße<br />

besitzt. Fehlen solche Gehwege, gilt in der Regel ein 1-Meter breiter<br />

Streifen am Rande der Fahrbahn als öffentliche Gehbahn.<br />

Gerne können Sie sich in der gemeindlichen Verordnung,<br />

dem im Rathaus erhältlichen Winterdienst Flyer<br />

oder über den beigefügten QR-Code ausführlicher<br />

informieren.<br />

Herzlichen Dank und eine besinnliche Weihnachtszeit.<br />

Ihr Ordnungsamt<br />

Ablesung der Wasserzähler zum 31.12.2023<br />

Die Ablesung der Wasserzähler erfolgt auch in diesem Jahr<br />

wieder durch Selbstablesung der Bürgerinnen und Bürger zum<br />

31.12.2023.<br />

Ab der Kalenderwoche 49 erhalten die Eigentümer/Mieter ein<br />

Anschreiben zur Wasserablesung, mit der Bitte die Zählerstandmeldung<br />

bis spätestens 08.01.2024 per Post, Fax oder E-Mail an die Gemeinde<br />

<strong>Schwarzenbruck</strong> zurückzusenden.<br />

Alternativ besteht die Möglichkeit über das Bürgerservice-Portal den<br />

Zählerstand vom 11.12.2023 bis 08.01.2024 online mitzuteilen.<br />

Hierzu wählen Sie den Link auf der Homepage der Gemeinde <strong>Schwarzenbruck</strong><br />

oder rufen die Internetseite direkt unter:<br />

https://www.buergerserviceportal.de/bayern/schwarzenbruck auf.<br />

Der Zählerstand der Gartenwasseruhr kann über dieses System<br />

nicht mitgeteilt werden. Die Meldung muss direkt an den Kanalisations-Zweckverband<br />

Schwarzachgruppe erfolgen.<br />

(Siehe Meldeformular unten)<br />

Für Rückfragen zur Zählerablesung und zur Endabrechnung<br />

stehen wir Ihnen unter 09128/9911-124 gerne zur Verfügung.<br />

KW<br />

Kanalisations-Zweckverband<br />

Schwarzachgruppe<br />

Selbstablesung und Meldung der<br />

Gartenwasserzähler zum 31.12.2023<br />

Um die Abzugsmengen von den Garten- und Sonderwasserzählern für<br />

die Abrechnung im Jahr 2023 berücksichtigen zu können, bittet der<br />

Kanalisations-Zweckverband „Schwarzachgruppe“ die Bürgerinnen<br />

und Bürger ihre Garten- und Sonderwasserzähler ab 01.11.2023 bis<br />

spätestens 10.01.2024 selbst abzulesen und direkt an den Kanalisations-<br />

Zweckverband (KZV) zu senden.<br />

Sie können die Zählerstände an Frau Scharrer über:<br />

E-Mail: d.scharrer@kzv-schwarzachgruppe.de<br />

Post: KZV „Schwarzachgruppe“ Gufidauner Str. 16 b,<br />

90592 <strong>Schwarzenbruck</strong><br />

weitergeben.<br />

MELDEFORMULAR ausschneiden und an KZV weiterleiten<br />

Meldung Zählerstand Gartenwasserzähler<br />

• PK-Nr.: (siehe Abwassergebührenbescheid)________________<br />

• Name: ___________________________________________<br />

• Straße, Haus-Nr.:____________________________________<br />

• Ortsteil:___________________________________________<br />

Telefonnummer/ E-Mail Adresse für Rückfragen (freiwillig):<br />

__________________________________________________<br />

Unterschrift: _________________________________________<br />

Ablesetag Zählernummer Zählerstand m 3<br />

Wir bitten Sie das im <strong>Mitteilungsblatt</strong> beigefügte bzw. auf der Homepage<br />

(www.kzv-schwarzachgruppe.de) hinterlegte Meldeformular zu<br />

verwenden.<br />

Sollten wir bis zum o.g. Zeitraum keine Mitteilung erhalten, können<br />

wir die Abzugsmengen für die Abrechnung 2023 leider nicht mehr<br />

berücksichtigen.<br />

Achtung!<br />

Achtung! Für den Frischwasserverbrauch erhalten Sie separat im<br />

Dezember eine Ablesekarte von der Gemeinde. Hier bitte keine Gartenzähler<br />

vermerken!<br />

Zählernummer<br />

Zählerstand:<br />

Bitte lesen Sie nur die schwarzen<br />

Zahlen ab (Rote Ziffern sind die<br />

Nachkommastellen, diese benötigen<br />

wir nicht)<br />

DEZEMBER 2023 | JANUAR 2024<br />

5


AUS DEM SCHWARZENBRUCKER RATHAUS<br />

33. Sitzung des Gemeinderates am 26. September<br />

Antrag der Fraktion SPD und BÜNDNIS 90/ DIE GRÜNEN zur<br />

Ergänzung der Tagesordnung Antrag Skaterpark<br />

Ja 18 Nein 0 Anwesend 18 einstimmig beschlossen<br />

Zukunftswerkstatt für eine jugendgerechtere Kommune in<br />

<strong>Schwarzenbruck</strong>; hier Vorstellung der Auswertung der Veranstaltung<br />

durch den KJR Nürnberger Land und Beratung über<br />

die weitere Vorgehensweise<br />

Beschluss:<br />

Der Gemeinderat beschließt, den gemeinsamen Antrag der Fraktionen<br />

der SPD und Bündnis 90/ Die Grünen zur Planung und Umsetzung eines<br />

Skaterparks an einem zentral gelegenen Ort anzunehmen.<br />

Ja 18 Nein 0 Anwesend 18 einstimmig beschlossen<br />

Antrag der CSU auf Ausweitung der Fläche des Spielplatzes<br />

an der Brunnäckerstraße und Option zur Erweiterung der<br />

Kinder- und Jugendgerechten Nutzung<br />

Beschluss:<br />

Der Gemeinderat beschließt, den Antrag der CSU Fraktion auf Ausweitung<br />

der Fläche des Spielplatzes an der Brunnäcker Straße und Optionen<br />

zur Erweiterung der kinder- und jugendgerechten Nutzung anzunehmen.<br />

Ja 5 Nein 13 Anwesend 18 mehrheitlich abgelehnt<br />

Kaufanfrage zur Ausweitung der Fläche des Spielplatzes an<br />

der Brunnäckerstraße<br />

Beschluss:<br />

Der Gemeinderat beschließt, im Tagesordnungspunkt 3 beschriebene<br />

Erweiterungsfläche als Kaufanfrage an den Eigentümer, zu Gunsten der<br />

Erweiterung der kinder- und jugendgerechten Nutzung als Spielplatzfläche<br />

vorzunehmen.<br />

Ja 10 Nein 8 Anwesend 18 mehrheitlich beschlossen<br />

Antrag der CSU-Fraktion auf Freigabe des Protokolls im<br />

Gemeinderat analog anderer Kommunen und eine zeitlich<br />

verbindliche Frist zur Erstellung<br />

Änderung der Verbindlichkeit in der Geschäftsordnung unter<br />

§ 34 Sitzungsniederschrift<br />

Beschluss:<br />

Der Gemeinderat beschließt, den Antrag der CSU-Fraktion auf Änderung<br />

der Verbindlichkeit in der Geschäftsordnung nach § 34 Abs. 5 zur<br />

Fertigung und Verfügungstellung der Niederschriften binnen 14 Tagen<br />

als „Muss-Vorschrift“ anzunehmen.<br />

Ja 7 Nein 11 Anwesend 18 mehrheitlich abgelehnt<br />

Änderung der Geschäftsordnung zur Freigabe des öffentlichen<br />

Gemeinderatsprotokolls<br />

Beschluss:<br />

Der Gemeinderat beschließt, den Antrag der CSU-Fraktion auf Freigabe<br />

des öffentlichen Protokolls im Gemeinderat mittels aktiver Zustimmung<br />

in die Geschäftsordnung aufzunehmen.<br />

Ja 8 Nein 10 Anwesend 18 mehrheitlich abgelehnt<br />

Haushaltssatzung und Haushaltsplan 2023, Genehmigung<br />

durch Landratsamt<br />

Beschluss:<br />

Der Gemeinderat nimmt die Ausführungen der Rechtsaufsicht Nürnberger<br />

Land, sowie der zuständigen Rechnungsprüfungsstelle<br />

zur Kenntnis.<br />

Auf Grund der Haushalts- und Schuldenentwicklung soll es eine zusätzliche<br />

Haupt- und Finanzausschusssitzung im Herbst geben, in welcher die<br />

Einnahmesituationen der Gemeinde <strong>Schwarzenbruck</strong> betrachtet werden.<br />

zur Kenntnis genommen<br />

6<br />

34. öffentliche Sitzung des Gemeinderates am 24. Oktober 2023<br />

Aufstellung des Bebauungsplanes Nr. 76 mit integrierter<br />

Grünordnung und Änderung des Flächennutzungs- und<br />

Landschaftsplanes „Sondergebiet Klinik Rummelsberg“;<br />

hier Abwägung der eingegangenen Stellungnahmen aus der<br />

wiederholten förmlichen Beteiligung<br />

Beschluss:<br />

Der Gemeinderat schließt sich den Ausführungen aus der Beteiligung<br />

der Öffentlichkeit, Behörden und sonstiger Träger öffentlicher Belange<br />

an und übernimmt die in der Anlage angeführten Beschlussvorschläge.<br />

Ja 19 Nein 0 Anwesend 19 Befangen 0 einstimmig<br />

beschlossen<br />

Aufstellung des Bebauungsplanes Nr. 76 mit integrierter<br />

Grünordnung und Änderung des Flächennutzungs- und<br />

Landschaftsplanes „Sondergebiet Klinik Rummelsberg“; hier<br />

Satzungs- und Feststellungsbeschluss<br />

Beschluss:<br />

Der Gemeinderat beschließt die Aufstellung des Bebauungsplanes Nr. 76<br />

mit integrierter Grünordnung und Änderung des Flächennutzungs- und<br />

Landschaftsplanes „Sondergebiet Klinik Rummelsberg“, bestehend aus:<br />

• Begründung des Bebauungsplanes und des Flächennutzungsplanes<br />

vom 17.07.2023<br />

• Planblatt des Bebauungsplanes und des Flächennutzungsplanes vom<br />

17.07.2023<br />

als Satzung.<br />

Ja 19 Nein 0 Anwesend 19 einstimmig beschlossen<br />

DEZEMBER 2023 | JANUAR 2024<br />

Änderungsvorschlag Bebauungsplan „Feuerweg“<br />

Beschluss:<br />

Der Gemeinderat beschließt den Änderungsvorschlag der Verwaltung.<br />

Ja 19 Nein 0 Anwesend 19 Befangen 0 einstimmig<br />

abgelehnt<br />

Beratung über die Entwicklung und den Ausbau von Hortplätzen<br />

in der KiTa Lindelburg<br />

Beschluss:<br />

Der Gemeinderat beschließt mehrheitlich, Variante 3 der Vorlage<br />

„Sanierung der Schulstraße 12 im Rahmen der Förderrichtlinien –<br />

Zuwendungsantrag nach 2023“ umzusetzen.<br />

Ja 13 Nein 6 Anwesend 19 mehrheitlich beschlossen<br />

Sachstandsbericht und weitere Vorgehen zum Thema Obdachlosigkeit<br />

Beschluss:<br />

Der Gemeinderat beschließt einstimmig die Verwaltung zu beauftragen,<br />

eine weitere freie Wohnung in der Gustav-Adolf-Straße 7 oder 9 für die<br />

Unterbringung von Obdachlosen freizuhalten. Zudem sollen bei zukünftigen<br />

Runden Tischen zum Thema Obdachlosigkeit Synergien mit anderen<br />

Kommunen bei der Unterbringung besprochen und umgesetzt werden.<br />

Ja 19 Nein 0 Anwesend 19 einstimmig beschlossen<br />

Festlegung von Nutzungsgebühren für die Nebenzimmer der<br />

Schwarzachstuben<br />

Beschluss:


AUS DEM SCHWARZENBRUCKER RATHAUS<br />

Der Gemeinderat beschließt einstimmig sich den Empfehlungen der<br />

Verwaltung bezüglich der Nutzungsentgelte für die Nebenzimmer der<br />

Schwarzachstuben mit folgenden Ausnahmen anzuschließen:<br />

1. Bei kurzfristiger Belegung des Nebenraumes ist die Nutzung für den<br />

Wirt kostenfrei, der Wirt reinigt den Raum anschließend auf eigene<br />

Kosten.<br />

2. Wenn die VHS die Nebenzimmer als Schulungsraum nutzt, wird statt<br />

eines Entgeltes von 400,00 Euro ein Entgelt von 200,00 Euro erhoben.<br />

3. Bei Abwesenheit des Wirtes sollen die Vereine bei Nutzung der<br />

Nebenzimmer keine Reinigungskosten bezahlen. Die Vereine selbst<br />

sollen die Reinigung nach ihrer Veranstaltung durchführen. Hierzu<br />

wird Reinigungsmaterial zur Verfügung gestellt. Im Falle der unterlassenen<br />

Reinigung kann die Gemeinde eine Reinigungspauschale<br />

nachtäglich erheben.<br />

Ja 19 Nein 0 Anwesend 19 einstimmig beschlossen<br />

CSU-Antrag auf Einrichtung einer Spielecke im Rathaus<br />

Beschluss:<br />

Der Gemeinderat beschließt mehrheitlich die Errichtung einer Spielecke<br />

im Rathaus.<br />

Ja 10 Nein 9 Anwesend 19 mehrheitlich beschlossen<br />

Antrag der SPD zur Einrichtung eines Jugendgremiums<br />

Beschluss:<br />

Der Gemeinderat beschließt einstimmig, die Verwaltung (Jugendraum)<br />

mit der Ausschreibung für zwei Jugendbeauftragte zu beauftragen.<br />

Diese sollen ein Rederecht im Gemeinderat erhalten, Anträge und<br />

Vorschläge einbringen dürfen. Der Jugendraum wird mit der Erstellung<br />

eines Konzepts für ein Jugendgremium beauftragt.<br />

Ja 19 Nein 0 Anwesend 19 einstimmig beschlossen<br />

Heinrich<br />

Sanitär – Heizung – Solar – Kundendienst<br />

Wir bedanken uns für Ihre<br />

Treue und wünschen Ihnen<br />

frohe Weihnachten und<br />

ein friedvolles, gesundes<br />

neues Jahr 2024!<br />

Johann-Degelmann-Straße 11<br />

90592 <strong>Schwarzenbruck</strong><br />

Tel. 09128 7070-0<br />

Fax 09128 7070-15<br />

E-Mail h. ameis@t-online.de<br />

meis<br />

Nutzen Sie kostenlos unsere <strong>Schwarzenbruck</strong> App!<br />

„Wissen, was los ist in <strong>Schwarzenbruck</strong>!“ In der Heimat-Info App erhalten unsere BürgerInnen<br />

Informationen, wie News oder Veranstaltungen direkt aufs Smartphone oder Tablet.<br />

Nutzen Sie die App schon aktiv?<br />

Seit April finden Sie Nachrichten aus unserem Gemeindeleben<br />

in der App. Immer mehr Vereine, Einrichtungen und<br />

Organisationen nutzen die App um Ihre Mitglieder schnell<br />

und unkompliziert zu informieren. Interessante Beiträge<br />

können Sie auch mit Freunden auf Facebook, WhatsApp<br />

und Co. teilen.<br />

Zur Benachrichtigung: Einfach Glocke einschalten!<br />

Lieblingsthemen selbst bestimmen – einfach das Glocken-<br />

Symbol aktivieren und Push-Nachrichten über neue Beiträge<br />

von Ihren Favoriten direkt aufs Handy erhalten. So sind<br />

Sie tagesaktuell über Neuigkeiten aus dem Gemeindeleben<br />

informiert. Fehlt Ihr Lieblingsverein noch? Sprechen Sie die<br />

Verantwortlichen einfach darauf an!<br />

Im Eventkalender finden Sie alle anstehenden Veranstaltungen<br />

in chronologischer Reihenfolge. UserInnen können<br />

Veranstaltungen, die sie auf keinen Fall verpassen wollen, in<br />

ihrem persönlichen Kalender abspeichern.<br />

Im Bürgerservice-Menü haben unsere BürgerInnen zudem<br />

einen digitalen Draht ins Rathaus und können direkt Informationen<br />

von unserer Webseite abrufen oder digitale Behördengänge<br />

erledigen.<br />

„Mit ,Heimat-Info‘ können sich unsere BürgerInnnen<br />

schnell und einfach über das Leben in unserer Gemeinde<br />

informieren – zu jeder Zeit, an jedem Ort mit dem Smartphone.“,<br />

erklärt Erster Bürgermeister Markus Holzammer.<br />

„Ich nutze von Anfang an die <strong>Schwarzenbruck</strong>-App in<br />

meiner Freizeit. Seit kurzem zeige ich Ihnen auf meinem<br />

eigenen Kanal immer wieder interessante Einblicke in<br />

meine tägliche Arbeit als Bürgermeister.“, ergänzt Markus<br />

Holzammer.<br />

Wichtige Nachricht an alle Vereine, Einrichtungen und Organisationen:<br />

Haben Sie sich schon registriert? Mit der Heimat-Info App haben Sie den direkten Draht zu Ihren<br />

Mitgliedern, Sie erreichen alle MitbürgerInnen tagesaktuell. In der App können Sie Veranstaltungen<br />

ankündigen, neue Mitglieder ansprechen und über Ihr Vereinsleben, ideal auch für einzelne<br />

Abteilungen, berichten. Noch nicht dabei? Registrieren Sie sich jetzt kostenlos in der App oder auf<br />

www.heimat-info.de und informieren Sie aktiv unsere <strong>Schwarzenbruck</strong>erInnen. Bei Fragen zur Registrierung<br />

kontaktieren Sie das Team von Heimat-Info (09498/906585, info@heimat-info.de).<br />

DEZEMBER 2023 | JANUAR 2024<br />

7


AUS DEM SCHWARZENBRUCKER RATHAUS<br />

Nutzen Sie schon das Mitfahrportal?<br />

Fahrgemeinschaften schonen Umwelt und Geldbeutel: Sie leisten einen<br />

wichtigen Beitrag zur Verkehrsentlastung und durch die Reduktion von<br />

Schadstoff- und CO2-Emmissionen auch zum Klimaschutz.<br />

Um Fahrgemeinschaften einfach zu bilden, gibt es Mitfahrportale.<br />

Die Idee dahinter ist einfach: Jemand, der eine Fahrt plant, kann sein<br />

Angebot auf der Plattform einstellen und andere Nutzer können sich<br />

daraufhin anmelden und als Mitfahrer teilnehmen. Auf diese Weise<br />

können die Fahrtkosten geteilt werden, was für alle Beteiligten von<br />

Vorteil ist.<br />

Mitfahrportale bieten auch zusätzliche Vorteile wie eine größere<br />

Auswahl an Reisemöglichkeiten, da es oft schwierig ist, eine direkte<br />

Verbindung zu finden. Ob für eine kurze oder lange Strecke, Mitfahrportale<br />

können eine großartige Möglichkeit sein, um Geld zu sparen,<br />

neue Leute kennenzulernen und die Reise angenehmer zu gestalten.<br />

Mit unserem Partner drive2day.de können Sie direkt über unsere<br />

Webseite Mitfahrgelegenheiten in der Region suchen und finden.<br />

www.schwarzenbruck.de/mitfahrportal<br />

mk<br />

Freie Stellplätze für Wohnwägen und Wohnmobile<br />

Die Gemeinde <strong>Schwarzenbruck</strong> verfügt aktuell über freie Wohnwagenstellplätze<br />

in Gsteinach (in Nähe des Wasserwerks).<br />

Die Vermietung erfolgt auf unbestimmte Dauer zu einem Mietpreis von<br />

285,60 € im Jahr, inkl. der gesetzlichen Mehrwertsteuer. Das Freigelände<br />

(keine Überdachung) verfügt über 31 Stellplätze, ist eingezäunt und<br />

geschottert. Der Zugang ist für die Mieter jederzeit möglich.<br />

Sie sind interessiert, dann senden Sie Ihre Kontaktdaten (Name,<br />

Anschrift, Telefonnummer) bevorzugt per E-Mail an Herrn Grings,<br />

d.grings@schwarzenbruck.de oder telefonisch 09128 / 99 11 –<br />

106, bis spätestens zum 15.12.2023.<br />

Die Vergabe erfolgt nach dem Meldeschluss mittels Auslosung unter<br />

allen eingegangenen Bewerbungen. Die Bewerbungen und personenbezogenen<br />

Daten werden anschließend vernichtet.<br />

dg<br />

Wir gratulieren nachträglich<br />

zur Eheschließung<br />

Neues Auto fürs Rathaus<br />

Im Frühherbst hat unser Erster Bürgermeister Markus Holzammer<br />

offiziell den neuen Rathaus-Flitzer von Robert Breinbauer von Breinbauer<br />

Automobile in Empfang genommen. Der vollelektrische Fiat<br />

500 wird für die täglichen Dienstfahrten verwendet.<br />

mk<br />

Kerstin Meyer & Thomas Friedrich<br />

<strong>Schwarzenbruck</strong><br />

am 11.11.2023<br />

8<br />

DEZEMBER 2023 | JANUAR 2024


AUS DEM SCHWARZENBRUCKER RATHAUS<br />

Dezember – Januar im Jugendtreff<br />

Auch bei uns wird es besinnlich. Im Dezember öffnen wir täglich ein<br />

Türchen von unserem selbstgemachten Adventskalender. Außerdem gibt<br />

es wie immer Leckereien und ihr habt die Möglichkeit (Weihnachts-)<br />

Geschenke zu basteln. Das Jahr beenden wir gemeinsam mit einer<br />

Weihnachtsfeier.<br />

Ab dem 25.12.23 bis 08.01.24 ist der Jugendtreff im Winterschlaf.<br />

Ab Dienstag, den 09.01.24 haben wir wieder wie gewohnt für Euch<br />

geöffnet.<br />

Wir freuen uns auf Euch!<br />

Feli & Peggy<br />

Zukunft braucht Menschlichkeit.<br />

Wir wünschen allen<br />

Mitgliedern und Freunden<br />

des VdK Ortsverbandes<br />

<strong>Schwarzenbruck</strong> ein<br />

friedliches Weihnachtsfest<br />

und ein gesundes neues Jahr!<br />

Unser Kennenlern-Angebot<br />

bei Claudia:<br />

15%<br />

Gutschein<br />

auf alle<br />

Dienst-<br />

leistungen.<br />

Gutschein nur 1 x pro Person einlösbar.<br />

Gültig bis 31.01.2024.<br />

Neu im Team!<br />

Unsere Claudia<br />

Ich wünsche allen meinen Kunden,<br />

Freunden und Bekannten frohe Weihnachten<br />

und ein glückliches, gesundes neues Jahr.<br />

Ihre Lisa Dreher<br />

DEZEMBER 2023 | JANUAR 2024<br />

9


AUS DEM SCHWARZENBRUCKER RATHAUS<br />

Ehrenamt, Jubiläum und Übergabe: Der Ehrungsabend der Feuerwehr<br />

Die Gemeinde <strong>Schwarzenbruck</strong><br />

lud am Samstag, den 28.<br />

Oktober, zum Ehrungsabend für<br />

langjährig aktive Feuerwehrmitglieder<br />

ins Feuerwehrgerätehaus<br />

<strong>Schwarzenbruck</strong> ein.<br />

Feuerwehrleute sind wahre Helden<br />

des Alltags. Sie riskieren ihr Leben,<br />

um Menschen oder Tieren in Not<br />

zu helfen, Brände zu löschen und<br />

Katastrophen zu bewältigen.<br />

Doch ihre Heldentaten bleiben<br />

oft im Verborgenen, fernab der<br />

Scheinwerfer der Öffentlichkeit.<br />

An einem Abend im Jahr stehen sie<br />

im Fokus: dem Ehrungsabend der<br />

Feuerwehr. Dieser Abend würdigt<br />

den unermüdlichen Einsatz und<br />

die Hingabe der freiwilligen Feuerwehrleute<br />

und ist ein Anlass<br />

zusammenzukommen, um Danke<br />

für die selbstlose Arbeit und ihren Mut zu sagen. Am 28. Oktober<br />

gab es für die <strong>Schwarzenbruck</strong>er Feuerwehr noch mehr zu feiern. So<br />

wurde das neue Tanklöschfahrzeug TLF3000ST offiziell übergeben und<br />

gesegnet. Darüber hinaus jährte sich die Gründung der Jugendfeuerwehr<br />

zum 50. Mal. Zu Beginn des festlichen Abends begrüßte der Erste<br />

Bürgermeister Markus Holzammer alle Anwesenden und würdigte in<br />

seiner einleitenden Rede die Arbeit der ehrenamtlichen Feuerwehr.<br />

„Feuerwehrleute sind meist die ersten, die zur Stelle sind, wenn Hilfe<br />

benötigt wird, und sie verdienen die Anerkennung und den Respekt der<br />

gesamten Gemeinschaft.“, so Holzammer.<br />

Als nächster Programmpunkt stand die offizielle Übergabe des Tanklöschfahrzeugs<br />

TLF3000ST an die <strong>Schwarzenbruck</strong>er Feuerwehr auf<br />

dem Programm. Kommandant Christian Eckstein hielt hierzu eine kurze<br />

Ansprache, in der er die technischen Vorteile des neuen Gefährts erläuterte.<br />

Danach wurde das Fahrzeug<br />

durch Diakon Michael Krah<br />

und Pfarrvikar Carsten Cunardt<br />

gesegnet.<br />

Im Anschluss gab es einen Meilenstein<br />

der Geschichte der <strong>Schwarzenbruck</strong>er<br />

Feuerwehr zu würdigen.<br />

Die <strong>Schwarzenbruck</strong>er Jugendfeuerwehr<br />

feierte ihr sage und schreibe<br />

50-jähriges Jubiläum. Vereinsvorstand<br />

Wolfgang Söder gratulierte<br />

ebenso herzlich wie der Jugendbeauftragte<br />

des Dienstbezirks 3<br />

Kreisbrandmeister Florian Bayer.<br />

Neue Dank Fördermittel GEG sind sehr seit gute 01.01.2020:<br />

Fördermittel für den Austausch<br />

von Ihrer den Heizung Investitionskosten in 2024 geplant:<br />

einer neuen Anlage werden erstattet:<br />

35% • Der Entwurf bei Einbau sieht für einer den Einbau Pellet- einer oder Wärmepumpen- Scheitholzheizung<br />

oder einer Pelletheizung vor:<br />

45% • eine wenn Grundförderung dabei eine von Ölheizung 30 % der Investition.<br />

ausgetauscht wird<br />

30% • zusätzlich bei Einbau einen Geschwindigkeitsbonus einer Gasbrennwertheizung von 25 % der mit Investition Solar bei Austausch<br />

einer Ölheizung oder einer über 20 Jahren alten Gasheizung innerhalb der<br />

40% wenn dabei eine Ölheizung ausgetauscht wird<br />

nächsten zwei Jahre.<br />

30% • begrenzt bei Installation auf eine maximale einer Investitionssumme thermischen von Solaranlage<br />

30.000 Euro.<br />

Heizungssanierung<br />

jetzt !<br />

Kundendienst u.<br />

Reparaturen<br />

für Rasenmäher und Motorsägen<br />

Verkauf von Neugeräten<br />

u. Zubehör<br />

Ein frohes Weihnachtsfest<br />

sowie ein gesundes neues<br />

Jahr wünschen wir allen<br />

unseren Kunden, Geschäftspartnern<br />

und Bekannten.<br />

Installation von<br />

Rasenmährobotern<br />

inkl. Kabelverlegung<br />

Schärfarbeiten<br />

für Haus, Forst und Garten<br />

10<br />

Faberstr. 16<br />

90592 <strong>Schwarzenbruck</strong> – Lindelburg<br />

Tel. 0 91 83/ 73 85<br />

info@heinrich-solar.de<br />

www.heinrich-solar.de<br />

DEZEMBER 2023 | JANUAR 2024<br />

Schleiferei Pröll · An der Heide 35 · 92353 Postbauer-Heng<br />

Tel. 09180 / 85 240 44 · E-Mail: schleiferei-proell@outlook.de


AUS DEM SCHWARZENBRUCKER RATHAUS<br />

In fünf Jahrzehnten haben die jungen Feuerwehrleute wertvolle Fähigkeiten<br />

erlernt, sowie Werte wie Teamarbeit, Verantwortung und Kameradschaft<br />

verinnerlicht. Die Jugendfeuerwehr ist die Zukunft unserer Feuerwehr, und<br />

es ist ermutigend zu sehen, wie sie die Verantwortung für die Sicherheit<br />

unserer Gemeinde zu übernehmen. Hier spiegelt sich die Kontinuität und<br />

das Engagement der Feuerwehr wider, denn sie geben ihr Wissen und ihre<br />

Erfahrung an die nächste Generation weiter.<br />

Doch was wäre ein Geburtstag ohne Torte? Kommandant Christian<br />

Eckstein überraschte die Anwesenden mit einer feurigen Geburtstagstorte.<br />

Auch die Geschenke durften an diesem Jubeltag nicht fehlen.<br />

So spendierte der Erste Bürgermeister Markus Holzammer nachhaltige<br />

Trinkflaschen und Gutscheine für den Waldseilgarten in Rummelsberg.<br />

Der Höhepunkt des Abends kam zum Schluss – die Verleihung der<br />

Feuerwehr-Ehrenzeichen der 25- und 40-jährigen Dienstzeiten durch<br />

Landrat Armin Kroder und Kreisbrandinspektor Thorsten Brunner.<br />

Für eine 40-jährige Dienstzeit wurden geehrt:<br />

Olaf Müllenschläder – FF <strong>Schwarzenbruck</strong><br />

Richard Czerwek – FF Pfeifferhütte<br />

Erwin Haubner – FF Altenthann<br />

Für ein Vierteljahrhundert bei der Feuerwehr wurden ausgezeichnet:<br />

Beate Bayer – FF <strong>Schwarzenbruck</strong><br />

Christian Willner – FF <strong>Schwarzenbruck</strong><br />

Stefan Felsner – FF <strong>Schwarzenbruck</strong><br />

Markus Heyder – FF Lindelburg<br />

Martin Schrödel – FF Lindelburg<br />

Rainer Kraußer – FF Altenthann<br />

Martina Schönfuß und Christian Schrödel konnten ihre<br />

Auszeichnung für die 25-jährige Dienstzeit an diesem Abend<br />

leider nicht persönlich entgegennehmen.<br />

An diesem Ehrungsabend gab es auch die Gelegenheit, den Lebenspartnern<br />

der Feuerwehrleute Anerkennung zu zollen. Denn hinter jedem<br />

Feuerwehrmann oder jeder Feuerwehrfrau steht eine Familie, die oft<br />

auf ihren geliebten Menschen verzichten muss, wenn dieser zu einem<br />

Einsatz ausrückt. Die Unterstützung und das Verständnis der Familien<br />

sind von unschätzbarem Wert, sie geben den Feuerwehrleuten den<br />

notwendigen Rückhalt.<br />

Nach dem offiziellen Teil des Ehrungsabends durfte noch etwas gefeiert<br />

werden. Die Feuerwehrleute und ihre Familien ließen den Abend bei<br />

leckerem Essen und Musik der Band Baglin ausklingen.<br />

mk<br />

Das Team von Franziska Shala wünscht<br />

Ihnen ein besinnliches und friedvolles<br />

Weihnachtsfest sowie Glück, Erfolg und<br />

vor allem Gesundheit im Jahr 2024.<br />

Öffnungszeiten:<br />

Di. - Fr. 9.00 - 18.00<br />

Sa. 8.30 - 14.00<br />

Regensburger Straße 1<br />

90592 <strong>Schwarzenbruck</strong><br />

Telefon: 09128 8574<br />

Wir wünschen unseren Kunden<br />

ein frohes Weihnachtsfest<br />

und bedanken uns für die angenehme<br />

und gute Zusammenarbeit!<br />

DEZEMBER 2023 | JANUAR 2024<br />

11


SERVICE<br />

Bürgersprechstunde<br />

Erster Bürgermeister Markus Holzammer ist gerne persönlich für Sie da.<br />

Wenn Sie ein Anliegen haben, vereinbaren Sie bitte einen Gesprächstermin<br />

unter der Telefonnummer 09128 / 99 11 102. Gespräche können<br />

persönlich, per Telefon oder Videokonferenz erfolgen.<br />

Sitzungstermine<br />

Alle Termine finden Sie unter www.schwarzenbruck.de/sitzungskalender<br />

Im Dezember und Januar findet keine öffentliche Gemeinderatssitzung statt.<br />

16.01. 18:30 Uhr Bau- und Umweltausschuss SRS*<br />

* SRS = Sitzungssaal Rathaus <strong>Schwarzenbruck</strong> | BGH = Bürgerhalle<br />

Bücherei<br />

Siedlerstraße 2, Telefon 09128 / 99 11 222<br />

Montag, Dienstag, Donnerstag und Freitag: 9:30 - 12:30 Uhr |<br />

15:00 - 18:00 Uhr, Mittwoch: geschlossen<br />

Jugendtreff<br />

Siedlerstraße 2, UG Albrecht-Frister-Sporthalle, Instagram: _juwozi<br />

Öffnungszeiten: Di - Fr von 15:00 - 18:00 Uhr ab 10 Jahren und von<br />

18:00 – 21:00 Uhr ab 13 Jahren<br />

Behindertenbeauftragte<br />

Für die alle Sprechstunden von Petra Hopf und Monika Brandmann<br />

ist eine vorherige Terminvereinbarung notwendig. Am einfachsten<br />

online unter: www.schwarzenbruck.de/beratung-und-beauftragteterminanfrage<br />

oder alternativ telefonisch beim Ordnungsamt unter<br />

09128 / 99 11 131.<br />

Monika Brandmann zuständig für Ortsteile Altenthann, Gsteinach,<br />

Lindelburg und Pfeifferhütte<br />

Meine Sprechstunden finden, wie gewohnt, am letzten Donnerstag<br />

im Monat statt. Die nächsten Sprechstunden sind am Donnerstag<br />

28. Dezember 2023 und am Donnerstag 25. Januar 2024 jeweils von 16<br />

bis 18 Uhr statt. Sie können auch gerne mit mir telefonisch unter der<br />

Rufnummer 09183 / 950581 oder per Email unter behindertenbeauftragte.brandmann@schwarzenbruck.eu<br />

Kontakt aufnehmen.<br />

Ich wünsche Ihnen eine glückliche Adventszeit und ein friedliches<br />

Weihnachten. Für das kommende Jahr wünsche ich Ihnen nur das<br />

Beste und gutes Gelingen für Ihre Vorhaben.<br />

Ihre Monika Brandmann<br />

Petra Hopf zuständig für Ortsteile Ochenbruck, Rummelsberg,<br />

<strong>Schwarzenbruck</strong><br />

Die Sprechstunden sind immer am zweiten Donnerstag im Monat, die<br />

Sprechzeit ist von 15.00 bis 17.00 Uhr im Rathaus. Nächster Sprechtag:<br />

Donnerstag, 11.01.2024 | Erreichbar mobil unter 0162 / 2612561 oder<br />

per E-Mail p@hopfmail.de<br />

Seniorenbeauftragter<br />

Christian Rester zuständig für alle Ortsteile<br />

Die offenen Sprechstunden finden immer am 3. Donnerstag im Monat von<br />

15.00 bis 16:00 Uhr im Rathaus statt. Nächste Sprechstunden: Donnerstag,<br />

21.12.2023 und 18. Januar 2024 | Terminvereinbarung vorab online unter:<br />

www.schwarzenbruck.de/beratung-und-beauftragte-terminanfrage oder<br />

alternativ telefonisch beim Ordnungsamt unter 09128 / 99 11 131 |<br />

Darüber hinaus direkt erreichbar per E-Mail seniorenbeauftragter@<br />

schwarzenbruck.de<br />

Nachbarschaftshilfe<br />

Für Fragen oder Hilfe im nachbarschaftlichen Sinne:<br />

Hotline werktags: 0171 / 22 11 442 (eventuell AB)<br />

Interesse ehrenamtlich zu unterstützen? Dann wenden Sie sich bitte an<br />

Jenny Nyenhuis, Tel. 09128 / 4248 oder besuchen Sie die Treffen jeden<br />

1. Mittwoch im Monat um 18:00 Uhr im Rathaus <strong>Schwarzenbruck</strong>.<br />

Tafel Nürnberger Land e.V.<br />

Ausgabe <strong>Schwarzenbruck</strong> | St.-Gundekar-Str. 2, Kath. Jugendheim | Ansprechpartner:<br />

Petra Weininger: 09128 / 4599 und Steffie Bauer: 09128 / 12177,<br />

Mail: Tafel-sbr@web.de | Lebensmittelausgabe: Dienstag, 15:00-16:00 Uhr<br />

Kleiderkammer<br />

Rummelsberg 75, Telefon 09128 / 502340 oder per E-Mail unter<br />

kleiderkammer@rummelsberger.net, Öffnungszeiten: Montag 14:00 bis<br />

16:00 Uhr, Freitag 10:00 bis 12:00 Uhr | In den Schulferien hat die Kleiderkammer<br />

geschlossen. | Ausgabe nur nach vorheriger Anmeldung.<br />

Krisendienst Mittelfranken<br />

Hilfe für Menschen in seelischen Notlagen wie zum Beispiel Angst,<br />

Streit in der Familie, Trennung oder Trauer.<br />

Täglich rund um die Uhr unter Telefon 0911 / 42 48 55-0 erreichbar.<br />

Internet: www.krisendienst-mittelfranken.de<br />

Agenda 21<br />

Interesse ehrenamtlich dabei zu sein? Besuchen Sie eines unserer<br />

monatlichen Treffen in der Rathauskantine. Wir treffen uns meist am<br />

ersten Montag im Monat von 19:30 bis ca. 21:30 Uhr. Nächstes Treffen:<br />

04. Dezember 2023<br />

12<br />

DEZEMBER 2023 | JANUAR 2024


AUS DEM SCHWARZENBRUCKER RATHAUS<br />

Firmenporträt Alexius<br />

Auch der nächste Besuch im<br />

Rahmen der Wirtschaftsförderung<br />

führte unseren Ersten<br />

Bürgermeister Markus Holzammer<br />

ins Industriegebiet<br />

Mittellandholz – genauer<br />

gesagt zur Alexius Fördertechnik<br />

Handels GmbH.<br />

Dort wurde er gleich von der<br />

ganzen Inhaberfamilie in Empfang<br />

genommen: Geschäftsführer und<br />

Inhaber Michael Dondorff mit<br />

Ehefrau Edith und Tochter Melina<br />

begrüßten Markus Holzammer<br />

herzlich in ihrem Firmensitz.<br />

Michael Dondorff stellte sein mittelständisches Familienunternehmen<br />

vor, welches er in zweiter Generation führt und in naher Zukunft an die<br />

dritte Generation, Tochter Melina, übergibt.<br />

Bei der Alexius Fördertechnik Handels GmbH dreht sich alles um Gabelstapler,<br />

das Sortiment reicht vom handlichen Gabelhubwagen bis zum<br />

15-Tonnen-Stapler. Seit rund 20 Jahren hat Alexius die Vertretung von<br />

Mitsubishi-Gabelstaplern für den nordbayerischen Raum übernommen.<br />

Hinzu kommen Flurförderfahrzeuge, auch im Bereich Elektrostapler,<br />

einiger anderer namhafter Hersteller. Während im Lagerbereich seit<br />

langem auf E-Mobilität gesetzt wird, ist diese auch in der Flurfördertechnik<br />

erst seit einigen Jahren auf dem Vormarsch. Die verbesserte<br />

Batterietechnik und kurze Ladezeiten machen es möglich, dass auch<br />

im Drei-Schicht-Betrieb leicht mit Elektro gearbeitet werden kann“,<br />

erklärt der Senior-Chef. Darüber hinaus stellen derzeit viele Betriebe<br />

von Diesel- auf Elektrofahrzeuge um, da es dafür attraktive staatliche<br />

Förderungen gibt. Das Familienunternehmen bietet ihren Kunden ein<br />

spezielles Angebot – den hausinternen Reparatur-Service. Im Normalfall<br />

fahren die Monteure zu den Kunden und reparieren die Stapler in deren<br />

Betriebsräumen. Ganz schwere Fälle werden mit dem firmeneigenen<br />

Tieflader in die Werkstatt nach <strong>Schwarzenbruck</strong> geholt, dort auseinandergebaut<br />

und wieder flott gemacht. „Fürs Abholen haben wir<br />

auch einen besonders zuverlässigen Mitarbeiter“, schmunzelt Melina<br />

Dondorff mit Blick auf ihren Vater. Denn dies ist Chefsache. Der Hol- und<br />

Bringservice wird in der Regel durch den Firmenchef selbst getätigt, denn<br />

so hat er den direkten Kontakt zum Kunden und erfährt im persönlichen<br />

Gespräch alle Details. Tipp: <strong>Schwarzenbruck</strong>er Unternehmen, die einen<br />

Gabelstapler benötigen, können sich vertrauensvoll an die Alexius<br />

Fördertechnik Handels GmbH wenden.<br />

Zur Unternehmensgeschichte:<br />

• 1972 Übernahme der Alexius Baumaschinen Handelsgesellschaft<br />

mbH durch Roman Dondorff im jetzigen Industriegebiet Mittellandholz<br />

in <strong>Schwarzenbruck</strong><br />

• 1983 Umfi rmierung in Alexius Fördertechnik Handels GmbH<br />

und Übernahme der Geschäftsführung durch Michael Dondorff<br />

• Konzentration auf Vertrieb, Vermietung und Verpachtung und<br />

Reparatur von Fördertechnik-Fahrzeugen<br />

Das <strong>Schwarzenbruck</strong>er Unternehmen mit seinen 14 Beschäftigten<br />

bekommt den Fachkräftemangel auch zu spüren. Gerne würde man<br />

das Team aufstocken und Monteure bzw. Außendienstmitarbeiter<br />

einstellen aber auch Auszubildende für Groß- und Einzelhandel, leider<br />

sind Bewerbungen rar. Dabei bietet Alexius ideale Arbeitsbedingungen.<br />

„Wir verstehen uns als Familienbetrieb, nicht nur, weil wir drei hier<br />

arbeiten, sondern weil unser Mitarbeiter-Team wie eine Familie für<br />

uns ist.“, führt Edith Dondorff aus. „Selbstverständlich nehmen wir<br />

daher auch auf Persönliches Rücksicht und sprechen miteinander, um<br />

Lösungen zu finden.“ Wer seine Zukunft also in diesem <strong>Schwarzenbruck</strong>er<br />

Familienbetrieb sieht, sendet seine Bewerbung gerne an die Alexius<br />

Fördertechnik Handels GmbH.<br />

mk<br />

Maler Lumpi<br />

Allen Lieben, Freunden, Bekannten und<br />

Kunden wünschen wir fröhliche Weihnachten<br />

und ein erfolgreiches neues Jahr.<br />

Schuckertstraße 1<br />

90592 <strong>Schwarzenbruck</strong><br />

Tel. 09128 16503<br />

Fax. 09128 14535<br />

info@maler-lumpi.de<br />

www.maler-lumpi.de<br />

DEZEMBER 2023 | JANUAR 2024<br />

13


INFORMATIONEN AUS DER GEMEINDE<br />

Agenda21<br />

AGENDA21 Kino - „Leben mit der Energiewende 5 -<br />

Leben ohne Energiekosten“<br />

Regisseur Frank Farenski stand den zahlreichen BesucherInnen vor Ort<br />

persönlich im Gespräch für Fragen zur Verfügung.<br />

Der Film zeigte machbare praktische Beispiele für ein Leben in den<br />

eigenen 4 Wänden - unabhängig von atomaren oder fossilen Energieträgern<br />

- nur mit Erneuerbaren Energien für Wärme, Komfortstrom<br />

und (Elektro-)Mobilität. Dadurch geht die Bürgerenergiewende und<br />

die Demokratisierung der Energieversorgung weiter - die aufgrund<br />

des Klimawandels und auch der anderen Umweltschäden, durch die<br />

atomaren/fossilen Energien längst überfällig ist. Der Film machte deutlich,<br />

wir können und müssen den Wandel und die Eigenversorgung wo<br />

immer es uns möglich ist mitgestalten: mit Photovoltaikanlagen auf dem<br />

Dach und an der Fassade, Wärmepumpen (auch im unsanierten Altbau<br />

möglich), Balkonkraftwerken, Quartierslösungen für Strom und Heizung<br />

uvm. Nur durch Erneuerbare Energien wird der Strompreis dauerhaft<br />

bezahlbar bleiben - schon jetzt kostet 1 kWh Windstrom nur 4 Cent!<br />

Dezentrale Erneuerbare Energien stehen für Freiheit und Unabhängigkeit.<br />

Wir danken Frank Farenski für seinen Besuch in <strong>Schwarzenbruck</strong><br />

und freuen uns auf den nächsten Film.<br />

Mehr Infos unter: www.lebenmitderenergiewende.de<br />

und www.transparenz.tv und in der Heimatinfo App.<br />

Tanja Holl, AGENDA21<br />

Behindertenbeauftragte Petra Hopf<br />

Inklusion bedeutet, dass niemand ausgeschlossen wird –<br />

behindert wie nicht behindert, und jeder gleichberechtigt dazugehört<br />

Der Familientreff hat sich daher zum Ziel gesetzt, zu vernetzen, einen Ort<br />

zum Erfahrungsaustausch zu bieten und für die Familien vor Ort wirklich<br />

etwas zu bewegen. Schnell war klar, dass ein Angebot wie dieses in der<br />

Region gefehlt hat. „Zu erkennen, dass es ganz in der Nähe einige gibt<br />

denen es genauso geht, die zuhören und wirklich verstehen, dieses „Dir<br />

geht’s wie mir“, das hat mir viel bedeutet“ sagte eine Familie bei der<br />

Verabschiedung. „Es gibt viele Beratungsangebote, aber häufig sind es<br />

auch der Erfahrungsaustausch und Tipps untereinander, die einen in der<br />

Sache wesentlich voranbringen.“<br />

Der Familientreff Inklusion wird von jetzt an regelmäßig stattfinden.<br />

Alle Familien, die sich gerne anschließen wollen finden unter www.<br />

inklusion-sbk.de weitere Informationen.<br />

PH<br />

14<br />

DEZEMBER 2023 | JANUAR 2024


INFORMATIONEN AUS DER GEMEINDE<br />

Freiwillige Feuerwehren Pfeifferhütte und Lindelburg<br />

Leistungsprüfung „Kritischer Wohnungsbrand“<br />

in Ober-/Unterferrieden abgelegt<br />

Am Samstag, den 28. Oktober<br />

legten insgesamt 29 Kameraden<br />

der Feuerwehren Ober-/Unterferrieden<br />

und Pfeifferhütte/Lindelburg<br />

unter den wachsamen<br />

Augen der Schiedsrichter (KBI<br />

Thorsten Brunner KBM Andreas<br />

Weber, KBM Roland Gentsch,<br />

KBM Martin Knorr, KBM Thomas<br />

Pöllot, Andreas Partsch, Andreas<br />

Reinhardt, Kerstin Schmid und<br />

Marcus Wagner am Feuerwehrhaus Ober-/Unterferrieden die<br />

Leistungsprüfung „Kritischer Wohnungsbrand“ erfolgreich ab.<br />

28. Oktober<br />

Bei einem simulierten Zimmerbrand rückte der Löschzug, bestehend<br />

aus dem Führungsfahrzeug (134/11/1) und den zwei Löschgruppenfahrzeugen<br />

der (134/42/1, 134/43/1) FF Ober-/Unterferrieden sowie dem<br />

TSF-W (153/46/1) der FF Pfeifferhütte an, um eine schnellstmögliche<br />

Personenrettung und Brandbekämpfung durchzuführen. Nach initialer<br />

Erkundung durch den Zugführer bekam die ersteintreffende Gruppe<br />

den Befehl im ersten Obergeschoss eine Brandbekämpfung sowie<br />

eine Menschenrettung einer Person, die sich noch in der Brandwohnung<br />

befindet durchzuführen. Rasch wurde die Einsatzstelle gegen<br />

den fließenden Verkehr abgesichert, der Verteiler vor das Gebäude<br />

gesetzt und nachdem der Sicherungstrupp bereitstand, wurde in das<br />

Gebäude vorgedrungen. Die FF Pfeifferhütte unterstützte, indem sie die<br />

Löschwasserversorgung für das erste Löschgruppenfahrzeug der Ober-/<br />

Unterferrieden herstellte.<br />

Nachdem zwei Minuten später das zweite LF die Einsatzstelle erreichte,<br />

galt es für deren Besatzung eine Steckleiter an der Gebäuderückseite<br />

in Stellung zu bringen, um darüber eine Person aus dem rauchfreien<br />

Bereich in Sicherheit zu bringen. Der Angriffstrupp der zweiten Gruppe<br />

wurde an die erste Gruppe überstellt, und half beim Innenangriff. So<br />

gelang es, innerhalb von 10 Minuten zwei Personen aus dem Gebäude<br />

zu retten und das Gebäude zu belüften.<br />

Nach einer folgenden Einsatznachbesprechung haben die beiden<br />

Löschgruppen der FF Ober-/Unterferrieden ihre Positionen getauscht, so<br />

dass das jeweils andere Vorgehen auch noch geprüft werden konnten.<br />

Nachdem die Leistungsprüfung beendet war und die Kameraden ihre<br />

Abzeichen überreicht bekamen, fanden sich die Kameraden bei einem<br />

gemeinsamen Essen zusammen, und ließen so den Abend gemütlich<br />

ausklingen.<br />

Folgende Kameraden legten ab:<br />

Frank Bärnreuther, Patrick Biber, Harald Buhlinger, Michael Engelhardt,<br />

Christian Gottschalk, Gert Funke, Fabian Hengelein, Horst Hengelein,<br />

Marc Hiller, Phillipp Kast, Thomas Liebel, Torsten Liebel, Julius Lochner,<br />

Benjamin Meyer, Niklas Meyer, Alessandro Mietsam, Johannes Müller,<br />

Sven Pollack, Christian Pölloth, Michael Pölloth, Jürgen Pröschold, Simon<br />

Reinhardt, Tim Schmidt, Luca Schneider, Heiko Schilfarth, Leventis Sotirios,<br />

Stephen Wertsch, Patrick Wild und Robert Wittmann<br />

J. Lochner<br />

vhs-Programm Winter / Frühjahr 2024<br />

Anfang Dezember erscheint das neue vhs-Programm für Kurse<br />

von Januar bis März 2024. Die Programme liegen dann in den<br />

Rathäusern, Banken, Buchhandlungen und verschiedenen<br />

Geschäften der Mitgliedsgemeinden auf.<br />

Die Termine und Möglichkeiten für den Ballett- und Tanzunterricht in<br />

<strong>Schwarzenbruck</strong> standen bei Redaktionsschluss noch nicht final fest. Bei<br />

Rückfragen zu den Tanzklassen kann die vhs per Mail oder telefonisch<br />

kontaktiert werden.<br />

Anmeldungen können schriftlich oder online unter www.vhsschwarzachtal.de<br />

erfolgen. Gerne steht das vhs-Team für Information<br />

und Beratung unter Telefon 09187/9090-10 zur Verfügung.<br />

Kursvorschläge &<br />

Einzelveranstaltungen<br />

Information und Anmeldung: 09187 909010<br />

www.vhs-schwarzachtal.de<br />

Um rechtzeitige Anmeldung wird gebeten.<br />

Datum / Dauer Uhrzeit Kurstitel Ort, Raum Kursnummer<br />

Di, 09.01. / 10x 18:45 - 19:45 Zumba® <strong>Schwarzenbruck</strong>, Bürgerhalle, Gymnastikraum 24-32-5532<br />

Do, 11.01. / 8x 08:30 - 10:00 Yoga 60+ <strong>Schwarzenbruck</strong>, Bürgerhalle, Gymnastikraum 24-31-1708<br />

Do, 11.01. / 8x 10:15 - 11:45 Yoga <strong>Schwarzenbruck</strong>, Bürgerhalle, Gymnastikraum 24-31-1024<br />

Mo, 22.01. / 5x 18:30 - 20:00 Tai Chi Chuan - Yang-Stil Langform <strong>Schwarzenbruck</strong>, Altenthann, ev. Gemeindehaus-Foyer 24-31-2208<br />

DEZEMBER 2023 | JANUAR 2024<br />

15


EVENTS<br />

Bereits seit einigen Wochen werden fleißig Weihnachtslieder<br />

einstudiert. Die CHORIfeen üben für die geplanten Auftritte im<br />

Dezember.<br />

Wir freuen uns auf unseren Auftritt am 16. Dez. gegen 17:30 Uhr bei<br />

der Lindelburger Dorfweihnacht. Den Abschluss der Weihnachtsauftritte<br />

bildet wieder die musikalische Gestaltung der Weihnachtsandacht am<br />

24. Dezember um 16:30 Uhr in Lindelburg/Dorfplatz. Zusammen mit<br />

Pastorin Angela Reither laden wir hierzu herzlich ein.<br />

Die CHORIfeen wünschen eine besinnliche Adventszeit, ein frohes<br />

Weihnachtsfest im Kreise Ihrer Lieben, sowie einen guten Rutsch ins<br />

Jahr 2024.<br />

G. Weissenberger<br />

Neujahrskonzert<br />

„Feuerwerk festlicher Musik“<br />

zum Jahresbeginn 2024<br />

STALLWEIHNACHT<br />

am Neubauernhof<br />

in Lindelburg<br />

16<br />

Donnerstag<br />

7.12.23 ab 15 Uhr<br />

Adventsglühen mit Punsch, Glühwein und<br />

Leckereien<br />

Freitag<br />

8.12.23 ab 17 Uhr<br />

Weihnachtsfeier mit<br />

Vorführungen<br />

leckerem Essen<br />

warmen Getränken<br />

ALLE sind herzlich willkommen!<br />

Neubauernhof- Familie Kellermann<br />

Lindenstr. 10, 90592 Lindelburg; 091834462<br />

DEZEMBER 2023 | JANUAR 2024<br />

Der Kulturkreis <strong>Schwarzenbruck</strong> lädt - nach dreijähriger coronabedingter<br />

Zwangspause - am 14. Januar 2024 um 19 Uhr wieder zu seinem traditionellen,<br />

großen Neujahrskonzert in die Katholische Kirche Sankt Josef ein.<br />

In diesem Jahr präsentiert die Kantorei <strong>Schwarzenbruck</strong> unter der<br />

bewährten Leitung von Manfred Meier-Appel ein „Feuerwerk festlicher<br />

Musik“ für Bläser, Chor und Orgel.<br />

Mit dem Blechbläserquartett „phil harmenka 4 classic“ Nürnberg<br />

konnte ein Ensemble namhafter Bläser, u.a. aus Mitgliedern der Staatsphilharmonie<br />

Nürnberg bestehend, gewonnen werden. Außerdem sind<br />

Mitglieder des ältesten Konzertchores Nürnbergs, des Lehrergesangvereines<br />

(LGV) zu Gast.<br />

An der Orgel ist der international und hier bestens bekannte Manfred<br />

Meier-Appel, der auch die Gesamtleitung hat, zu hören.<br />

Es erwartet Sie spannende und abwechslungsreiche Musik von Gabrieli,<br />

Charpentier (Aus: „Te Deum“ mit dem berühmten, als „Eurovisions-<br />

Fanfare“ bekannten „Prélude“), Bach, Händel („Halleluja“ aus:<br />

„Messias“), Mozart und - zu seinem 200. Geburtstag - Bruckner.<br />

Karten gibt es im Vorverkauf in <strong>Schwarzenbruck</strong> im Rathaus und in der<br />

Christophorus-Apotheke.


EVENTS<br />

DEZEMBER 2023 | JANUAR 2024<br />

17


WIR SUCHEN<br />

DICH<br />

JETZT BEWERBEN<br />

©contrastwerkstatt - stock.adobe.com<br />

schwarzenbruck<br />

Die Gemeinde <strong>Schwarzenbruck</strong> sucht für die Mittagsbetreuung der<br />

Grundschule <strong>Schwarzenbruck</strong> zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine/n<br />

Kinderpfleger für die<br />

Mittagsbetreuung (m/w/d)<br />

in Teilzeit (ca. 13 Std/Woche).<br />

Nähere Informationen finden Sie unter www.schwarzenbruck.de.<br />

Ihre Bewerbung richten Sie bitte bis spätestens 08.12.2023 an:<br />

Gemeinde <strong>Schwarzenbruck</strong>, Regensburger Str. 16,<br />

90592 <strong>Schwarzenbruck</strong> oder unter personal@schwarzenbruck.de<br />

schwarzenbruck<br />

Die Gemeinde <strong>Schwarzenbruck</strong> sucht zum nächstmöglichen<br />

Zeitpunkt eine/n<br />

Erzieher/in oder Kinderpfleger/in<br />

(m/w/d) im Bereich Hort<br />

15 Std/W, befristet 2 Jahre.<br />

Nähere Informationen finden Sie unter www.schwarzenbruck.de.<br />

Ihre Bewerbung richten Sie bitte bis spätestens 08.12.2023 an:<br />

Gemeinde <strong>Schwarzenbruck</strong>, Regensburger Str. 16,<br />

90592 <strong>Schwarzenbruck</strong> oder unter personal@schwarzenbruck.de<br />

18<br />

DEZEMBER 2023 | JANUAR 2024


STELLENMARKT<br />

Stellenangebote im<br />

MITTEILUNGSBLATT<br />

SCHWARZENBRUCK!<br />

WIR BERATEN SIE GERNE!<br />

reichswaldblatt@t-online.de<br />

schwarzenbruck<br />

Die Gemeinde <strong>Schwarzenbruck</strong> sucht zum 01.01.2024 eine/n<br />

Reinigungskraft (m/w/d)<br />

als geringfügig Beschäftigte/r, ca. 3 Std/Woche.<br />

Nähere Informationen finden Sie unter www.schwarzenbruck.de.<br />

Ihre Bewerbung richten Sie bitte bis spätestens 08.12.2023 an:<br />

Gemeinde <strong>Schwarzenbruck</strong>, Regensburger Str. 16,<br />

90592 <strong>Schwarzenbruck</strong> oder unter personal@schwarzenbruck.de<br />

DEZEMBER 2023 | JANUAR 2024<br />

19


CHRONIKGRUPPE SCHWARZENBRUCK<br />

<strong>Schwarzenbruck</strong>er Chronikgruppe<br />

Die Dreibrücke in Ochenbruck<br />

Die massive dreigliedrige Bogenbrücke über das Schwarzachtal in<br />

Ochenbruck war ein aufwendiges Projekt beim Bau der Bahnlinie<br />

Nürnberg-Regensburg. Die Bahnstrecke wurde 1871 eingleisig in Betrieb<br />

genommen, die Brücke selbst war aber bereits für den endgültigen zweigleisigen<br />

Betrieb vorgesehen, der 1896 folgte. Das ästhetische Bauwerk,<br />

das gut in die Landschaft integriert ist, wurde in den Folgejahren ein viel<br />

benutztes Fotomotiv für Postkarten und ein Werbeobjekt für Ochenbruck.<br />

Die Eisenbahn benötigt Strecken mit großen Bogenradien und geringen<br />

Steigungen. Die Trasse vom Bahnhof Ochenbruck her musste deshalb<br />

möglichst geradlinig und mit geringer Neigung (< 5 Promille) zur Brücke<br />

und weiter Richtung Mimberg geführt werden. Dies erforderte einen<br />

hohen Damm, eine hohe Brücke und einen Einschnitt in die danach<br />

folgende felsige Anhöhe.<br />

Für das rasch anwachsende Bahnnetz wurden zu dieser Zeit vorwiegend<br />

konservativ angelegte Steinbrücken gebaut, die dem hohen Gewicht der<br />

Züge und deren Anfahrlasten standhalten konnten.<br />

Bei der Brücke in Ochenbruck hatte man sich für eine Natursteinbrücke<br />

mit drei Bogensegmenten und zwei Zwischenpfeilern entschieden, eine<br />

Konstruktion, die schon bei römischen Aquädukten und Brücken erfolgreich<br />

verwendet wurde. Mit dem 180 Grad Bogen wird das Gewicht<br />

direkt senkrecht nach unten auf das Fundament abgetragen und es<br />

entstehen praktisch keine horizontalen Verschiebungskräfte. Steinbrücken<br />

verursachen zwar höhere Material- und Bearbeitungskosten<br />

als Eisenbrücken, sie sind aber schwingungsfrei, haben eine längere<br />

Lebensdauer und benötigen weniger Wartung.<br />

Im vorliegenden Fall lagerte geeigneter Sandstein praktisch vor Ort in<br />

dem Felshügel hinter der Brücke, sodass die gebrochenen Steinquader<br />

kostengünstig abgebaut und angeliefert werden konnten. Die an den<br />

Bogengewölben verwendeten behauenen Werksteine (Keilquader) sind<br />

tonnenschwer und erfordern versierte Steinmetze zur Bearbeitung auf<br />

genaues Maß.<br />

Auf der seitlichen Ansicht der Brückenbögen zählen wir an der Front<br />

2 mal 28 Trapezsteine und oben am Scheitel einen Schlussstein. Die<br />

Quader sind jeweils etwa 1,1 m hoch und im Mittel 0,45 m breit. Die<br />

drei Gewölbe haben eine lichte Weite von 17 m und sind jeweils 8 Meter<br />

breit, sodass insgesamt ein enormes Gewicht je Gewölbe entsteht. Die<br />

Höhe der Brücke vom normalen Wasserstand der Schwarzach bis zur<br />

Tragdecke ist 22 m.<br />

Zum Mauern der Gewölbe wurde ein Lehrgerüst verwendet, das das<br />

hohe Steingewicht tragen musste. Erst wenn der Schlussstein gesetzt<br />

war, konnte der Steinbogen die Last übernehmen. Die Holzgerüste<br />

waren eigene komplexe Konstruktionen, die erhebliche Ansprüche an<br />

die Zimmerleute stellten.<br />

Auch der bis zu 18 Meter hohe Damm erforderte viel Fachwissen zur<br />

Gewährleistung der Standfestigkeit. Die Festlegung der Bodenschichten<br />

und des Böschungswinkels beruhte damals ja mehr auf praktischer<br />

Erfahrung als auf Berechnungen und Computersimulation. In Ochenbruck<br />

am Bahnweg und direkt hinter dem Damm zur Schwarzach hin<br />

konnte man noch in den 50er-Jahren die großflächigen Gruben sehen,<br />

aus denen Füllmaterial für den Damm entnommen wurde. Die zuletzt<br />

genannte Grube mit hohem Böschungsrand war ein idealer Fußballplatz<br />

für die Jugend.<br />

Der ursprüngliche Tunnel an der Burgthanner Straße durch den Bahndamm<br />

wurde übrigens nach dem gleichen Prinzip wie die Schwarzachbrücke<br />

mit “römischer“ Rundbogendecke ausgeführt, jedoch mit<br />

wesentlich kleineren Abmessungen (lichte Höhe 7,6 m, breite 5 m). Erst<br />

1989 wurde die enge Durchfahrt durch eine breite Betonbrücke ersetzt.<br />

Im Jahr 1941 wurde die Dreibrücke mit großem Aufwand ertüchtigt,<br />

Die Dreibrücke<br />

als Fotomotiv<br />

1954<br />

wobei die Tragdecke mit massiven Eisenträgern und Beton verstärkt<br />

wurde. Es geschah dies wahrscheinlich zur Ertüchtigung der kriegswichtigen<br />

Transportwege für Truppen und schweres Kriegsmaterial.<br />

Das äußere Erscheinungsbild der Brücke hat sich damit nicht verändert.<br />

In den letzten Kriegstagen wollten verstreute SS-Gruppen und Fanatiker<br />

des Volkssturms den Ort Ochenbruck gegen die US-Armee verteidigen,<br />

gegen den Willen der Einwohner.<br />

Die Schwarzachbrücken waren als Sperranlagen gegen den anrückenden<br />

Feind vorgesehen. Dabei wurden von der Muna (Munitionsanstalt des<br />

Heeres in Feucht) gegen Kriegsende Sprengladungen an der alten<br />

historischen Straßenbrücke und der neuen Brücke der Staatsstraße R8<br />

(spätere B8) angebracht. Auf Befehl des Hauptmanns Berning und mit<br />

Unterstützung der NS-Ortsgruppe wurden dann die Brücken am 16.<br />

April 1945 gesprengt, einen Tag vor den von Süden näher kommenden<br />

US-Panzerverbänden.<br />

Der Bahndamm galt als letzte Verteidigungslinie gegen die Panzer, die<br />

von Burgthann her anrückten. Der Straßentunnel war mit Holzbalken<br />

verriegelt. Zwei Panzer der versprengten 1. Panzergrenadier Division<br />

leisteten noch kurz Widerstand. Am 20.04.1945 wurde Ochenbruck<br />

dann jedoch an die US-Armee übergeben.<br />

Auch an der Bahnbrücke wurde eine Sprengung versucht, scheiterte<br />

jedoch, weil die Pfeiler zu massiv waren.<br />

Es ist nicht allgemein bekannt, dass auch in Deutschland während des<br />

Kalten Krieges Sperranlagen vorbereitet wurden. Etwa 6000 Kammern<br />

oder Schächte sind erfasst. Die Dreibrücke wurde 1951 und 1952 mit<br />

Sprengkammern ausgerüstet. An jedem Pfeiler wurden im unteren<br />

Bereich drei diagonal versetzte Schächte (B x H x T≈ 0,7 x 0,7 x 2,2 m)<br />

mit Blechtüren eingearbeitet, die lange deutlich zu sehen waren. Sie<br />

wurden gegen Ende des Kalten Krieges (1980-1990) zurückgebaut.<br />

Auf der Strecke Feucht-Neumarkt ist ein drittes Gleis für den S-Bahn-<br />

Verkehr geplant. Es ist zu hoffen, dass diese Maßnahme die historische<br />

Ansicht der Dreibrücke und des Schwarzachtals nicht beschädigt.<br />

Doris Müller-Deml und Gerhard Ziegler<br />

Mit freundlicher Unterstützung von<br />

Maximilian Renner, DB Nürnberg<br />

Quellen:<br />

Gemeindearchiv <strong>Schwarzenbruck</strong><br />

Baupläne aus dem Bahnarchiv, DB Netz AG Nürnberg<br />

Zeno.org: Steinbrücken<br />

Sperranlagen.de : Vorbereitete Sperranlagen des Kalten Krieges<br />

Bayrisches Amt für Denkmalpflege: Brücken in Bayern<br />

20<br />

DEZEMBER 2023 | JANUAR 2024


INFORMATIONEN AUS DER GEMEINDE<br />

Agenda21<br />

Wir sind ein Teil der Welt, die uns am Leben hält - 25-jähriges Jubiläum der<br />

AGENDA21 <strong>Schwarzenbruck</strong><br />

Die Jubiläumsveranstaltung zum 25-jährigen Bestehen am 21.10.2023<br />

lockte sehr viele Besucherinnen und Besucher aller Altersgruppen in<br />

die Bürgerhalle.<br />

Nach dem Motto: „Global denken und lokal handeln!“ gründete sich im<br />

Oktober 1998 nach einem Gemeinderatsbeschluss eine ehrenamtliche<br />

lokale Agenda 21.<br />

Bürgermeister Markus Holzammer betonte in seiner Begrüßung, dass<br />

die Nachhaltigkeit vor der Haustüre beginnt und es auch in Zukunft<br />

für die kommenden Generationen weiter wichtig sei, die Gemeinde<br />

lebenswert und ökologisch zu gestalten. Altbürgermeister Norbert Reh<br />

machte deutlich, dass die ehrenamtliche Arbeit der Mitglieder heute<br />

noch nötiger sei als je zuvor in Anbetracht der dramatischen Klimaveränderungen.<br />

Großen Applaus gab es für das Musical „Der blaue<br />

Planet“ - aufgeführt vom Kinderchor des Musikforums Burgthann unter<br />

der Leitung von Brigitte Urdaneta.<br />

Kernbotschaft des Musicals ist, dass wir miteinander leben und auf<br />

unseren Planeten Erde aufpassen müssen - für uns und die Kinder<br />

dieser einen Welt.<br />

Stefan Peipp, der Sprecher der AGENDA21 stellte Projekte aus den<br />

vergangenen Jahrzehnten vor. Im Anschluss lud er die Besucherinnen<br />

und Besucher zu einem Buffet ein, dass vom „Kleinen Grünen Kochtopf“<br />

aus Feucht vorbereitet wurde. www.agenda21-schwarzenbruck.de<br />

Tanja Holl, AGENDA21<br />

Tafel <strong>Schwarzenbruck</strong><br />

Die Tafel <strong>Schwarzenbruck</strong> bittet zum Nikolaus um Lebensmittelspenden<br />

Wir wünschen Ihnen und Ihren Familien eine besinnliche Adventszeit,<br />

frohe Weihnachten und ein glückliches, erfolgreiches Jahr 2024.<br />

Bleiben Sie gesund!<br />

Das Tafelteam <strong>Schwarzenbruck</strong><br />

Petra Weininger und Steffie Bauer<br />

Die Tafeln in der Region stehen vor großen Herausforderungen bei der<br />

Versorgung mit Lebensmitteln für die Bedürftigen. Die Tafel Ausgabestelle<br />

<strong>Schwarzenbruck</strong> bittet deshalb zum Nikolauswochenende wieder<br />

um Lebensmittelspenden. Wir freuen uns über haltbare Lebensmittel wie<br />

Nudeln, Reis, Zucker, Essig und Öl, Tee, Tomatensoßen, Fischkonserven<br />

sowie Hygieneartikel (z.B. Waschmittel, Shampoo, Duschgel etc.).<br />

Die Spenden nehmen wir gerne am Samstag, den 02.12.2023<br />

zwischen 10:00 Uhr und 12:00 Uhr in der Ausgabestelle <strong>Schwarzenbruck</strong><br />

in der St. Gundekarstraße 2 (kath. Pfarrheim) entgegen<br />

und bedanken uns vorab für Ihre Hilfe!<br />

Wir bedanken uns für das<br />

entgegengebrachte Vertrauen<br />

und wünschen Ihnen frohe<br />

Weihnachten und ein friedvolles,<br />

gesundes neues Jahr 2024.<br />

DEZEMBER 2023 | JANUAR 2024<br />

25


INFORMATIONEN AUS DER GEMEINDE<br />

Asyl und Soziales<br />

Asylcafé - besetzt bis auf den letzten Platz<br />

Viel Freude bereitete dem Organisationsteam des Asylcafés die vielen<br />

Besucherinnen und Besucher des letzten Asylcafés im Oktober - „darüber<br />

haben wir uns richtig gefreut!“ sagte Kristin Seelmann lachend. Jeder<br />

Tisch wurde gebraucht und jeder Stuhl war besetzt. Bei Kaffee und<br />

Kuchen tauschten sich Asylsuchende untereinander aus, sprachen<br />

zwanglos miteinander und tauschten untereinander Kontakte aus - die<br />

Sprache besser zu lernen ist vorrangiges Ziel.<br />

Mitglieder des Helferkreises Asyl unterstützten bei der Unterhaltung.<br />

Kinder beschäftigten sich mit den angebotenen Spielen und den Malutensilien.<br />

- die Stimmung war prima.<br />

Besonders bedanken möchten wir uns bei den Kuchenspenderinnen, im<br />

Besonderen bei Frau Sokol. Bei der evangelischen Kirche, mit Alexandra<br />

Dreher, bedanken wir uns für die regelmäßige Bereitstellung der Räume<br />

mit Küche.<br />

Auch im nächsten Jahr möchten wir dieses Angebot fortsetzen.<br />

Die neuen Termine finden Sie unter dem Veranstaltungskalender der<br />

Gemeindewebseite <strong>Schwarzenbruck</strong>, im <strong>Mitteilungsblatt</strong> aktuell, und<br />

zukünftig auch auf der HeimatApp.<br />

Letzter Termin in diesem Jahr:<br />

Weihnachtliches Asylcafé:<br />

Samstag, der 16. Dezember 2023 - 15.00 Uhr bis 17.00 Uhr<br />

Wo? In der Flurstraße 4, Gemeinderaum der evangelischen Kirche,<br />

<strong>Schwarzenbruck</strong><br />

Asylcafé:<br />

Ein Begegnungsraum - hier können Kontakte geknüpft werden, hier<br />

können sich Einheimische und Zugewanderte zwanglos kennenlernen.<br />

Und hier spricht man Deutsch. Nichts ist zum Erlernen einer Sprache<br />

wichtiger, als mit Muttersprachlern reden und die Sprache anwenden<br />

zu können.<br />

Kontakt:<br />

Kristin Seelmann, zuständig für Asyl und Integration<br />

Regensburger Str. 16, 90592 <strong>Schwarzenbruck</strong><br />

Tel.: 09128-9911132, E-Mail: asyl-sozial@schwarzenbruck.de<br />

Die neuen Termine 2024:<br />

Samstag, der 27. Januar - 15.00 Uhr bis 17.00 Uhr<br />

Samstag, der 02. März - 15.00 Uhr bis 17.00 Uhr<br />

Samstag, der 11. Mai - 15.00 Uhr bis 17.00 Uhr<br />

Samstag, der 20. Juli - 15.00 Uhr bis 17.00 Uhr<br />

Samstag, der 21. September - 15.00 Uhr bis 17.00 Uhr<br />

Samstag, der 26. Oktober - 15.00 Uhr bis 17.00 Uhr<br />

Samstag, der 07. Dezember (weihnachtlich) - 15.00 Uhr bis 17.00 Uhr<br />

K. Seelmann<br />

Fahrrad fahren – Verkehrsregeln beachten<br />

26<br />

Die Fahrradprüfung findet gewöhnlich in der<br />

4. Klasse statt. Für viele Flüchtlinge aus Lindelburg<br />

ist diese Zeit schon vorbei. Deshalb fand<br />

eine Verkehrsübung außerhalb der Schule statt.<br />

Ganz ungezwungen und freundlich erklärten<br />

die zwei Polizisten Herr Appelt und Frau Kritzenthaler<br />

aus Altdorf, wie sich Fahrradfahrer,<br />

Autofahrer und Fußgänger im Straßenverkehr<br />

verhalten sollen.<br />

Zuerst wurden aber die Fahrräder angeschaut<br />

und auf Verkehrssicherheit geprüft. Da ist noch<br />

einiges zu tun, stellte Herr Appelt mit seiner<br />

Kollegin fest. Einige Fahrräder konnten mit<br />

kleineren Handgriffen verkehrssicher gemacht<br />

werden. Bei anderen Fahrrädern müssen<br />

Reflektoren besorgt und Lichter ausgetauscht<br />

werden.<br />

Es war ein sehr gelungener informativer Nachmittag,<br />

auch für uns Erwachsene, mit einer<br />

kleinen Verkehrsübung – eine Wiederholung<br />

der Fahrübungen wären sicher hilfreich. Ausgetauscht<br />

hat man sich über unterstützende<br />

DEZEMBER 2023 | JANUAR 2024<br />

Broschüren und einer sehr guten App, die in<br />

16 Sprachen Tipps rund ums Verkehrsverhalten<br />

gibt.<br />

Für diesen Nachmittag möchten wir uns sehr<br />

herzlich bedanken, auch bei Jutta Dufour für<br />

ihre Unterstützung und ganz besonders bei<br />

unseren sehr geduldigen ehrenamtlichen<br />

Dolmetscher Seyfullah Özdemir.<br />

Helferkreis Asyl


INFORMATIONEN AUS DER GEMEINDE<br />

Kommunale Allianz Zukunftsregion Schwarzachtalplus<br />

Zukunftswerkstatt der ILE Zukunftsregion Schwarzachtalplus<br />

Am 25.10.2023 haben sich über 30 Vertreterinnen und Vertreter<br />

aus allen neun Mitgliedskommunen in Leinburg getroffen, um<br />

gemeinsam an der Fortschreibung des ILEKs der Zukunftsregion<br />

Schwarzachtalplus zu arbeiten.<br />

Um sich den vielfältigen kommunalen Herausforderungen zu stellen,<br />

verfolgt die ILE „Zukunftsregion Schwarzachtalplus“ im interkommunalen<br />

Verbund gemeinsame Ziele und Projekte. Diese werden im Integrierten<br />

Ländlichen Entwicklungskonzept (ILEK) beschrieben. In einer<br />

regelmäßigen Evaluierung und Aktualisierung des Konzeptes wird die<br />

gemeinsame Entwicklungsstrategie überprüft und neu ausgerichtet. Für<br />

die aktuelle ILEK-Fortschreibung wird die ILE von der CIMA Beratung +<br />

Management GmbH unterstützt.<br />

Für die neue Entwicklungsstrategie werden folgende Handlungsfelder<br />

berücksichtigt: Orts- und Innenentwicklung, Land(-wirt)schaft & Biodiversität,<br />

Wirtschaft & Gewerbeentwicklung, Energie, Mobilität, Grundversorgung,<br />

Soziales & kulturelles Leben, Freizeit & Erholung sowie<br />

Digitalisierung und Zusammenarbeit in kommunalen Angelegenheiten.<br />

Im Rahmen der Zukunftswerkstatt am 25. Oktober 2023 wurden die<br />

zentralen Stärken und Herausforderungen der Zukunftsregion Schwarzachtalplus<br />

in den einzelnen Handlungsfeldern diskutiert. Darüber hinaus<br />

wurden erste Ziele und Projektideen gesammelt. Aus jeder der neun<br />

Mitgliedskommunen waren jeweils vier Vertreterinnen und Vertreter<br />

anwesend. Es war eine bunte Mischung aus Politik, Verwaltung, Wirtschaft,<br />

lokalen Vereine sowie engagierter Bürgerschaft.<br />

Die Ergebnisse der Zukunftswerkstatt werden gemeinsam mit den<br />

Kommunen aufbereitet, konkretisiert und weiterentwickelt. Im ersten<br />

Quartal 2024 soll das fertige Konzept vorliegen. Dieses bildet die<br />

Arbeitsgrundlage und das Handlungsprogramm für die Aktivitäten der<br />

ILE ab dem Jahr 2024.<br />

Kommunale Allianz Zukunftsregion Schwarzachtalplus<br />

REGIONALBUDGET 2024 - Mit vielen kleinen Projekten die Region voranbringen<br />

Die Zukunftsregion Schwarzachtalplus hat sich auch für das Jahr<br />

2024 um ein Regionalbudget beworben, welches vom Amt für<br />

Ländliche Entwicklung gefördert wird. Mit insgesamt 100.000<br />

€ können damit im Jahr 2024 die besten Kleinprojekte in den<br />

Kommunen Altdorf, Burgthann, Feucht, Leinburg, Pyrbaum,<br />

<strong>Schwarzenbruck</strong> und Winkelhaid gefördert werden.<br />

JETZT BEWERBEN –<br />

WIR FÖRDERN IHR PROJEKT MIT BIS ZU 10.000 €!<br />

Mit dem Regionalbudget können Kleinprojekte, deren Kosten sich auf<br />

max. 20.000 Euro netto belaufen und im Gebiet der Allianz umgesetzt<br />

werden, gefördert werden. Dabei sind vielfältigste Maßnahmen förderfähig,<br />

die darauf abzielen den ländlichen Raum als Lebens-, Arbeits-,<br />

Erholungs- und Naturraum zu sichern und weiterzuentwickeln.<br />

Bisher wurden beispielsweise ein Infopoint am prähistorischen Dorf in<br />

Burgthann, die Einrichtung einer Fahrrad-Service-Station am Bahnhof<br />

<strong>Schwarzenbruck</strong>, die Erstellung eines Kinderbuches mit Schulklassen aus<br />

der Region, die Schaffung eines barrierefreien Wanderweges in Altdorf<br />

und ein Podcast für die Region gefördert. Die Nettosumme wird mit<br />

einem Fördersatz von bis zu 80 %, maximal jedoch mit 10.000 € bezuschusst.<br />

Der Rest ist aus Eigenmitteln zu finanzieren. Antragsberechtigt<br />

sind neben öffentlichen Einrichtungen auch Vereine, Initiativen, Privatpersonen<br />

und Unternehmen in den oben genannten Allianz-Kommunen.<br />

Die Voraussetzung ist, dass die Projekte bisher noch nicht begonnen<br />

wurden und bis spätestens 20. September 2024 umgesetzt werden.<br />

Wie können Sie sich bewerben?<br />

Alle Förderanträge müssen bis spätestens 15. Januar 2024 bei der<br />

Gemeinde Berg b. Neumarkt i.d.OPf., Herrnstraße 1,<br />

92348 Berg b. Neumarkt i.d.OPf.<br />

eingereicht werden.<br />

Welche Projekte aus dem Regionalbudget gefördert werden, entscheidet<br />

ein Auswahlgremium bis Anfang Februar 2024.<br />

Weitere Infos rund um das Regionalbudget und die Antragsunterlagen<br />

finden Sie unter www.schwarzachtalplus.de. Ansprechpartner ist die<br />

ILEK-Umsetzungsbegleitung: Theresa Loos, Tel. 09191-340892, E-Mail:<br />

info@schwarzachtalplus.de.<br />

Wir freuen uns auf Ihre Projektideen! Kommen Sie mit Ihrem Projektvorschlag<br />

auf uns zu. Gerne unterstützen wir Sie bei der Antragstellung.<br />

Unseren Kunden und Freunden<br />

des Hauses wünschen wir<br />

ein frohes Fest und<br />

ein gesundes neues Jahr.<br />

Neumarkter Straße 1 · Tel 09183-1835<br />

90592 <strong>Schwarzenbruck</strong>-Pfeifferhütte<br />

DEZEMBER 2023 | JANUAR 2024<br />

27


INFORMATIONEN AUS DER GEMEINDE<br />

Kanalisations-Zweckverband „Schwarzachgruppe“<br />

Neubau der Kläranlage<br />

28<br />

Seit dem Herbst des vergangenen Jahres läuft der Regelbetrieb<br />

auf der neuen Kläranlage in <strong>Schwarzenbruck</strong>.<br />

DEZEMBER 2023 | JANUAR 2024<br />

Die neue Kläranlage reinigt das Abwasser in einer mechanischen, biologischen<br />

und chemischen Reinigungsstufe. Die biologische Reinigung<br />

erfolgt in einer Kaskadendenitrifikation mit vorgeschalteter und intermittierender<br />

Denitrifikation. Der Zulauf wird gleichmäßig auf alle drei<br />

Kaskaden verteilt. Jede einzelne Kaskade verfügt über zwei Beckenteile.<br />

Ein Teil ist mit Belüfterplatten ausgerüstet, damit der Belebtschlamm<br />

mit Sauerstoff versorgt werden kann. Gelangt der Belebtschlamm in<br />

den Teil ohne Belüfterplatten wird der im Nitrat gebundene Sauerstoff<br />

gelöst und freier Stickstoff gelangt in die Atmosphäre. Der Betrieb und<br />

der Planer, das Ingenieurbüro Dr. Resch + Partner aus Weißenburg sind<br />

sehr zufrieden mit der Reinigungsleistung der neuen Kläranlage.<br />

Im Oktober wurde der Deammonifiktionsreaktor in Betrieb genommen.<br />

Hier wird das bei der Entwässerung von Faulschlamm entstehende<br />

Schlammwasser, welches stark stickstoffhaltig ist mit Hilfe von spezialisierten<br />

Bakterien (Planktomyceten) zu gasförmigen Stickstoff umgewandelt.<br />

Durch diesen speziellen Prozess ergeben sich Einsparungen beim<br />

Energieverbrauch. Auch ist keine Zugabe von zusätzlichem Kohlenstoff<br />

erforderlich. Derzeit befindet sich die Anlage noch in der Testphase.<br />

Der Rückbau der alten Kläranlage konnte nun ebenfalls Ende Oktober<br />

mit Abbruch des Faulturmes abgeschlossen werden. Die Fläche ist bereits<br />

für Renaturierungsmaßnahmen vorbereitet. Der größte Teil der Fläche<br />

wird aufgeforstet. Ein kleinerer Teil wird als Streuobstwiese angelegt.<br />

Der Bau des Turbinenhauses zur Schwarzach ist ebenfalls fertig gestellt.<br />

Das Richtfest des Hauses konnte im Oktober gefeiert werden. Die Turbine<br />

wird Ende des Jahres an das Netz gehen und Strom produzieren. Die<br />

durch die Firma Ossberger installierte Banki Turbine ist für Abflüsse<br />

zwischen 20 und 220 l/s konzipiert.<br />

Jährlich sollen mehr als 80.000<br />

kWh Strom erzeugt und durch die<br />

Anlage selbst verbraucht werden.<br />

Speziell bei Regenwetter erzeugt<br />

die Turbine den meisten Strom,<br />

der dann als Ausgleich für den zu<br />

dieser Zeit geringer ausfallenden<br />

PV Strom dient.<br />

Die Firma ABB aus Mannheim<br />

arbeitet derzeit ein Energiemanagementsystem<br />

aus. Die Firma<br />

ABB entwickelt hier eine Schnittstelle<br />

„EMS-Optimax“ zur SPS<br />

und verbindet, optimiert alle thermischen,<br />

elektrischen und gastechnischen Erzeugungs-, Speicher- und<br />

Verbrauchseinheiten. Diese Leistung ist Voraussetzung um Fördergelder<br />

aus dem Umweltinnovationsprogramm des Bundes abzurufen. Die<br />

Software der Firma ABB ist mittlerweile installiert und zu Testzwecken<br />

in Betrieb.<br />

Die Abwasserbehandlung ist einer der größten Energieverbraucher im<br />

kommunalen Bereich. Der Anteil wird auf fast ein Prozent des gesamten<br />

Energieverbrauches europaweit geschätzt. Deshalb sollen Kläranlagen<br />

bis zum Jahr 2040 schrittweise ihren Energiebedarf durch erneuerbare<br />

Energien decken. Neben der Energieerzeugung bedeutet dies eine<br />

effektivere Nutzung der vorhandenen Energie bei gleichbleibender<br />

Reinigungsleistung. Diesen geforderten Standard erreicht die Kläranlage<br />

in <strong>Schwarzenbruck</strong> bereits jetzt.<br />

Über die Säulen der Faulgasverstromung, der PV Anlage und der Wasserkraftanlage<br />

wird im Jahr bilanziell so viel Strom produziert - wie die<br />

Anlage auch selbst verbraucht. Die Errichtung einer Energie intelligenten<br />

kommunalen Kläranlage ermöglicht einen netzdienlichen Betrieb und<br />

somit eine Einsparung von fast 100 % des bisherigen Stromverbrauches<br />

und damit eine CO2-Einsparung von mehr als 300 Tonnen pro Jahr.<br />

Gerade im Hinblick auf die stark ansteigenden Strompreise war die<br />

Konzeptionierung der Kläranlage richtig und zukunftsweisend.<br />

Darüber hinaus können mit der Abwärme der Stromerzeugungsanlagen<br />

die neue Kläranlage und die bestehenden Verwaltungsgebäude in der<br />

Gufidauner Straße mit Wärme versorgt werden.<br />

Im Frühjahr 2024 besteht die Möglichkeit, für alle Bürger die Kläranlage<br />

zu besichtigen. Der Tag der offenen Türe wird rechtzeitig über die Presse<br />

noch bekannt gegeben.<br />

KZV – Schwarzachgruppe


INFORMATIONEN AUS DER GEMEINDE<br />

Das Quartiersmanagement<br />

<strong>Schwarzenbruck</strong> wird<br />

gefördert durch:<br />

OFFENER TREFF<br />

Im Offenen Treff wollen wir uns in<br />

gemütlicher Atmosphäre kennenlernen,<br />

hier ist Gelegenheit zum<br />

gemeinsamen Austausch und zum<br />

Knüpfen von Kontakten. Für das<br />

leibliche Wohl ist gesorgt.<br />

Er findet jeden 1. und 3. Mittwoch<br />

in <strong>Schwarzenbruck</strong> und jeden<br />

2. und 4. Mittwoch in Rummelsberg<br />

statt.<br />

Wann?<br />

Termine in Rummelsberg:<br />

13.12.<br />

Termine in <strong>Schwarzenbruck</strong>:<br />

06.12, 20.12 -<br />

jeweils 14.30 bis 16.00 Uhr<br />

Wo?<br />

Rummelsberg – Stephanushaus<br />

Quartiersbüro, Rummelsberg 46<br />

<strong>Schwarzenbruck</strong> – Nebenraum<br />

Schwarzachstuben(Gemeindebücherei),<br />

Siedlerstraße 2, 90592<br />

<strong>Schwarzenbruck</strong><br />

MEDIENSPRECHSTUNDE<br />

Haben Sie Fragen rund um die<br />

alltägliche Bedienung Ihres<br />

Handys, Tablets oder Laptops?<br />

Dann kommen Sie mit Ihren Fragen<br />

und Ihrem Gerät vorbei!<br />

Wann?<br />

20.12. von 14.30 bis 16.00 Uhr<br />

Wo?<br />

Rummelsberg – Stephanushaus<br />

Quartiersbüro, Rummelsberg 46<br />

Mediensprechstunde<br />

zuhause<br />

Wir bieten diese Hilfe für<br />

Menschen, die nicht mobil sind<br />

und somit nicht zu unseren regulären<br />

Terminen kommen können.<br />

Aber auch für technische Probleme<br />

zuhause wie z.B. WLAN,<br />

Smarthome, Fernseher oder<br />

Desktop PC. Anmeldungen bitte<br />

an das Quartiersmanagement.<br />

SPIELETREFF – LIVE<br />

Es erwartet Sie eine gesellige<br />

Runde mit tollen Spielen, wie<br />

Schach, Jenga, Poker, Rummikub<br />

und vieles mehr! Für Getränke und<br />

Süßes ist gesorgt.<br />

Wann?<br />

13.12. von 14:30 bis 16:00 Uhr<br />

Wo?<br />

Nebenraum Schwarzachstuben<br />

(Gemeindebücherei), Siedlerstr. 2,<br />

90592 <strong>Schwarzenbruck</strong><br />

REPAIRCAFÉ<br />

Hier können Sie Ihre defekten<br />

Geräte mitbringen und mit Hilfe von<br />

unseren fachkundigen Ehrenamtlichen<br />

wieder fit machen. Gebracht<br />

werden können: Elektrokleingeräte,<br />

Fahrräder und Spielsachen.<br />

Wann?<br />

25.11.23 von 14.00 bis 16.00 Uhr<br />

Wo?<br />

Rummelsberg –<br />

SENTA Rummelsberg 42a<br />

EHRENAMTLICHE GESUCHT!<br />

Wir suchen für unser Repaircafé,<br />

für die Rikschafahrten sowie auch<br />

für unsere regelmäßigen Veranstaltungen,<br />

Personen, die sich<br />

ehrenamtlich für unser Quartier<br />

engagieren möchten.<br />

Können Sie Ihre Hilfe anbieten?<br />

Dann melden Sie sich beim Quartiersmanagement.<br />

Liebe <strong>Schwarzenbruck</strong>erinnen<br />

und <strong>Schwarzenbruck</strong>er,<br />

mit einem schönen Zitat möchten<br />

wir mit ihnen das Jahr und das<br />

Quartiersmanagement beenden.<br />

„Beginne jeden Tag, als wäre es<br />

Absicht!“<br />

(Jean-Jacques Rousseau)<br />

Schöne Grüße<br />

Ihr Quartiersmanagement<br />

<strong>Schwarzenbruck</strong><br />

Elias Khan und Harald Popescu<br />

Kontakt:<br />

Tel.: 09128 50-2369<br />

Fax: 09128 50-2510<br />

Mobil: +49 151 43280607<br />

quama-sbr@rummelsberger.net<br />

<strong>Schwarzenbruck</strong><br />

jeden<br />

Freitag<br />

13 - 17<br />

Uhr<br />

Winteröffnungszeit des<br />

Wochenmarktes<br />

<strong>Schwarzenbruck</strong><br />

Im Winter (Nov. - März) findet der<br />

Wochenmarkt von 13 bis 17 Uhr statt.<br />

schwarzenbruck.treffpunkt-wochenmarkt.de<br />

DEZEMBER 2023 | JANUAR 2024<br />

29


INFORMATIONEN AUS DER GEMEINDE<br />

Wasserwerk <strong>Schwarzenbruck</strong><br />

Wasserwerk <strong>Schwarzenbruck</strong> informiert<br />

Im letzten Winter traten an mehreren Hausanschlüssen Frostschäden<br />

auf. Die Kosten der Reparatur mussten von den Hauseigentümern<br />

getragen werden.<br />

Um dies zu vermeiden, empfiehlt das Wasserwerk der Gemeinde<br />

<strong>Schwarzenbruck</strong> im Winter:<br />

• Wasserzähler und Wasserzählerschächte frostsicher verschließen/<br />

abdecken.<br />

• Kellerfenster in der Nähe von Wasserzähler geschlossen halten.<br />

• Gartenleitungen abdrehen und dabei den Wasserhahn und die<br />

Entleerung geöffnet zu lassen.<br />

Bekanntgabe der Wasserhärte im Gemeindegebiet <strong>Schwarzenbruck</strong>.<br />

Im Gemeindegebiet gelten in den einzelnen Ortschaften<br />

folgende Härtegrade:<br />

Stand am 19.04.2023<br />

<strong>Schwarzenbruck</strong> : 7,2° dH entspricht Härtebereich weich (0 bis 8,4)<br />

Ochenbruck : 7,2° dH entspricht Härtebereich weich (0 bis 8,4)<br />

Gsteinach : 7,2° dH entspricht Härtebereich weich (0 bis 8,4)<br />

Lindelburg : 7,2° dH entspricht Härtebereich weich (0 bis 8,4)<br />

Pfeifferhütte : 7,2° dH entspricht Härtebereich weich (0 bis 8,4)<br />

Rummelsberg : 10,7° dH entspricht Härtebereich mittel (8,4 bis 14)<br />

Altenthann : 10,7° dH entspricht Härtebereich mittel (8,4 bis 14<br />

Die Wasserhärte in Rummelsberg und Altenthann beträgt lediglich in<br />

der Zeit zwischen 22:00 und 01:00 Uhr Nachts den angegebenen Wert<br />

von 10,7° dH. In dieser Zeit wird neues Trinkwasser in die Hochbehälter<br />

gepumpt. Ansonsten gilt auch in Rummelsberg und Altenthann die<br />

Wasserhärte 7,2° dH.<br />

Wir bitten Sie, Wasch- und Reinigungsmittel in der Dosierung an den<br />

vorgenannten Härtebereich anzupassen. Dies verringert den Phosphatausstoß<br />

und verbessert die Gewässergüte.<br />

Wasserwerk<br />

30<br />

Wasserwerk <strong>Schwarzenbruck</strong><br />

Ihre Wasserqualität – das Wasserwerk<br />

lässt Zahlen sprechen<br />

Analysewerte zum abgegebenen Trinkwasser<br />

Das vom Wasserwerk der Gemeinde <strong>Schwarzenbruck</strong> abgegebene<br />

Trinkwasser wird aus zwei verschiedenen Gewinnungsgebieten, bestehend<br />

aus fünf Tiefbrunnen, über das Versorgungsnetz in Hochbehälter<br />

eingespeist.<br />

• Gewinnungsgebiet „Auf der Kappel“ Brunnen 3 und 5<br />

• Gewinnungsgebiet „Am Bierweg“ Brunnen 6, 7 und 8<br />

Die Wasserhärte der zwei Gewinnungsgebiete ergibt einen Mittelwert<br />

von 7,2 °dH, dies entspricht dem Härtebereich weich.<br />

Nachfolgend geben wir Ihnen die Analysewerte des <strong>Schwarzenbruck</strong>er<br />

Wassers bekannt: Siehe Tabelle rechts.<br />

Ihre Fragen zur Qualität des <strong>Schwarzenbruck</strong>er Trinkwassers beantworten<br />

wir gerne unter Tel. 09128 / 29 49 oder 0172 / 8 44 02 45.<br />

Ein frohes Weihnachtsfest sowie<br />

ein gesundes neues Jahr wünschen<br />

wir allen unseren Kunden,<br />

Geschäftspartnern und Bekannten.<br />

DEZEMBER 2023 | JANUAR 2024<br />

Wasserwerk<br />

Brunnen 3, 5, 6, 7 und 8 Mischwasser, Stand 04/2023<br />

Bezeichnung Maßeinheit gesetzlicher<br />

Grenzwert<br />

Temperatur ° C - 9,2<br />

pH-Wert 6,5 bis 9,5 7,80<br />

Leitfähigkeit bei 25 °CµS/cm 2790 276<br />

Sauerstoff mg/l - 8,9<br />

Calcium mg/l - 40<br />

Magnesium mg/l - 7<br />

Gesamthärte °dH - 7,2<br />

Nitrat mg/l 50 4<br />

Chlorid mg/l 250 9<br />

Sulfat mg/l 250 16<br />

Natrium mg/l 200 3,1<br />

Kalium mg/l - 3,0<br />

Arsen mg/l 0,01 < 0,002<br />

Blei mg/l 0,01 < 0,003<br />

Uran mg/l 0,010 < 0,002<br />

Analysewerte des<br />

<strong>Schwarzenbruck</strong>er<br />

Trinkwassers<br />

Chrom mg/l 0,05 < 0,0005<br />

Kupfer mg/l 2,00 < 0,02<br />

Fluorid mg/l 1,5 < 0,2<br />

Nickel mg/l 0,02 < 0,005<br />

Nitrit mg/l 0,5 < 0,02<br />

Eisen mg/l 0,20 < 0,01<br />

< = kleiner als angegebener Wert – i.a. Nachweisgrenze<br />

mg/l = Milligramm pro Liter<br />

°dH = Grad deutscher Härte


AUS DEN CHRISTLICHEN GEMEINDEN<br />

Ökumene<br />

ADVENTSSINGEN<br />

am 6. Dezember 2023<br />

Evangelischer Kirchhof<br />

***Der Nikolaus kommt ***<br />

Auch in diesem Jahr wollen wir<br />

auf dem Weg zum Weihnachtsfest<br />

mit Gesang auf die Weihnachtszeit<br />

einstimmen. Wir laden Sie und Ihre<br />

Familien herzlich zum Adventssingen<br />

mit Andacht ein. Jeder ist<br />

außerdem herzlich eingeladen,<br />

für sich selbst Glühwein oder<br />

ein anderes Heißgetränk mitzubringen.<br />

HERZLICHE EINLADUNG<br />

ZUR<br />

ÖKUMENISCHEN<br />

ADVENTSANDACHT<br />

„Licht von Bethlehem“<br />

am Freitag, 15. Dez. 2023<br />

um 19.00 Uhr<br />

in der Martin-Luther-Kirche<br />

ABENDANDACHT<br />

Die Abendandacht „Zeit mit Gott<br />

– Nimm‘ dir die Zeit“ entfällt im<br />

Dezember und findet erst wieder<br />

am Mittwoch, dem 31. Januar<br />

2024 um 19.00 Uhr in der Martin-<br />

Luther-Kirche statt.<br />

WEIHNACHTSAKTION FÜR<br />

STERNENKIND-ELTERN<br />

Die Weihnachtszeit – eine besinnliche<br />

Zeit für Kinder, Eltern, Familien.<br />

Eine Zeit, in der wir an den<br />

Feiertagen zusammenkommen,<br />

um zu feiern, zu genießen und<br />

schöne Stunden zu verleben. Eine<br />

Zeit voller strahlender Kinderaugen,<br />

Geheimnisse, Überraschungen.<br />

Aber was ist – wenn eines dieser<br />

Kinder fehlt? Die Weihnachtszeit<br />

kann für viele Eltern neben den<br />

besinnlichen Momenten auch<br />

schmerzhaft sein, gerade wenn<br />

eines oder mehrere Kinder nicht<br />

in der Familie sind, sondern Sternenkinder.<br />

Wenn diese Kinder<br />

während der Schwangerschaft,<br />

unter der Geburt oder kurz darauf<br />

verstorben sind.<br />

Wir wollen auch in der Weihnachtszeit<br />

an unsere Sternenkinder<br />

denken. Ab Sonntag, den<br />

26.11. können Familien, Eltern,<br />

Freunde für ihre Sternenkinder<br />

kostenlos einen Stern im evangelischen<br />

Pfarramt <strong>Schwarzenbruck</strong><br />

(Flurstr. 4) zu den Öffnungszeiten,<br />

nach kurzer Kontaktaufnahme<br />

über den Verein Sternenstaub e.V.<br />

(www.sternen-staub.org) oder<br />

während des zweiten Weihnachtsmarktwochenendes<br />

am Stand<br />

von Sternenstaub e.V. abholen,<br />

beschriften und verzieren. Der<br />

Verein hängt die Sterne am Weihnachtsbaum<br />

auf dem Plärrer auf,<br />

wo sie bis ins neue Jahr hängen<br />

bleiben dürfen.<br />

Wir freuen uns über eine rege<br />

Beteiligung und laden außerdem,<br />

anlässlich des internationalen<br />

Sternenkinder-Gedenktages am<br />

10.12.23 um 14 Uhr zu einer<br />

Andacht ein, um vor dem Weihnachtsbaum<br />

am Plärrer unserer<br />

Sternenkinder zu gedenken.<br />

Maike Nagel, Sternenstaub e.V.<br />

und Alexandra Dreher, Pfarrerin<br />

MÄNNERKREIS<br />

• Dienstag, 5. Dezember, 19.30<br />

Uhr, evang. Gemeindehaus:<br />

Adventsfeier<br />

• Dienstag, 9. Januar, 19.30 Uhr,<br />

evang. Gemeindehaus<br />

• Jahreslosung mit Pfarrerin<br />

Alexandra Dreher<br />

Kontakt: Dr. Rüdiger Kretschmann,<br />

Tel.: 09128/4004293<br />

FRAUENKREIS<br />

• Dienstag, 5. Dezember, 19.30<br />

Uhr, evang. Gemeindehaus:<br />

Adventsfeier<br />

• Dienstag, 9. Januar, 19.30 Uhr,<br />

evang. Gemeindehaus: Jahreslosung<br />

mit Pfarrerin Alexandra<br />

Dreher<br />

Kontakt: Anita Kral-Bielefeldt,<br />

Tel.: 09128/8857<br />

SENIORENKREIS<br />

• Donnerstag, 14. Dezember,<br />

14.30 Uhr, evang. Gemeindehaus:<br />

Adventsfeier<br />

• Donnerstag, 18. Januar, 14.30<br />

Uhr, evang. Gemeindehaus<br />

ALLEINSTEHENDEN-KREIS<br />

• Donnerstag, 14. Dezember,<br />

19.30 Uhr, evang. Gemeindehaus:<br />

Adventsfeier<br />

• Donnerstag, 25. Januar: wird<br />

noch bekannt gegeben<br />

Kontakt: Ursula Gräfin Praschma,<br />

Tel.: 09128/727888<br />

ASYLCAFÉ<br />

Eine Begegnung zwischen Flüchtlingen<br />

und <strong>Schwarzenbruck</strong>ern<br />

bei Kaffee, Tee und Kuchen findet<br />

wieder statt am:<br />

Samstag, 16. 12. und 27.<br />

01.24 15.00 – 17.00 Uhr<br />

im evang. Gemeindehaus<br />

Der Helferkreis Asyl freut sich<br />

sehr über Mithilfe oder über eine<br />

Kuchenspende.<br />

(Weitere Informationen gibt es im<br />

Pfarramt, Flurstr. 4 - Tel. 7785.)<br />

CHÖRE:<br />

Posaunenchor:<br />

Jeden Montag um 20.00 Uhr im<br />

evang. Gemeindehaus<br />

Kantorei:<br />

Jeden Mittwoch um 20.00 Uhr im<br />

evang. Gemeindehaus<br />

KINDER & JUGEND:<br />

Krabbelgruppe<br />

dienstags, 10.00 Uhr im evang.<br />

Gemeindehaus<br />

Eltern-Kind-Gruppe<br />

(3 – 6 Jahre)<br />

dienstags, 15.30 – 17.00 Uhr im<br />

evang. Gemeindehaus<br />

Jugendtreff „Underground“<br />

(ab 13 Jahren)<br />

freitags, 19.00 – 22.00 Uhr<br />

ERINNERUNG AN 25 JAHRE ÖKUMENI-<br />

SCHER ARBEITSKREIS<br />

„Ich danke allen, die sich in dieser Zeit für die<br />

Ökumene eingesetzt haben“, begrüßte Pfarrer<br />

Harald Günthner zahlreiche Mitglieder der<br />

katholischen und evangelischen Gemeinden<br />

zum ökumenischen Frühschoppen im katholischen<br />

Pfarrheim, bei dem der Ökumenische<br />

Arbeitskreis an die 25 Jahre seines Bestehens<br />

erinnerte. Dazu hatten seine Mitglieder<br />

Schriftstücke und Fotografien seit den Gründungsjahren<br />

an Schautafeln zusammengestellt,<br />

die einen Abriss der Aktivitäten des Kreises<br />

zeigten: Gottesdienste, Andachten, Führungen,<br />

Feste, ökumenische Kirchcafés und Pfarrfrühschoppen<br />

– dazu Bilder der Pfarrer, die in dieser<br />

Zeit in <strong>Schwarzenbruck</strong> tätig waren.<br />

Kerstin Weickert<br />

DEZEMBER 2023 | JANUAR 2024<br />

Foto: Kerstin Weickert<br />

31


AUS DEN CHRISTLICHEN GEMEINDEN<br />

Ökumene<br />

SPUREN<br />

Jeder Schritt hinterlässt eine Spur: im Schnee, im Sand, im<br />

Erdreich.<br />

Das gilt auch im übertragenen Sinne: Entscheidungen haben Auswirkungen<br />

auf meinen Lebensweg. Worte können trösten, ermutigen oder<br />

verletzen. Taten erschaffen oder zerstören etwas. Auch Gott hat auf<br />

dieser Erde Spuren hinterlassen: Im ersten Schritt mit der Schöpfung der<br />

Welt, was zwar sichtbar, aber nicht ohne weiteres mit Gott in Verbindung<br />

zu bringen ist. Später mit der Geburt Jesu. Diese Spuren sind vielfältig:<br />

Da gibt es die Spur des Leides, das Christen durch Verfolgung ertragen<br />

mussten, aber auch – beispielsweise bei den Kreuzzügen – anderen<br />

Menschen zugefügt haben. Wie viele Kriege wurden und werden aus<br />

religiösen Gründen geführt! Im Gegensatz dazu steht die Spur des<br />

Trostes und der Hoffnung. In Anbetracht des vielen Leides, Ungerechtigkeit,<br />

Gewalt, Katastrophen, Krankheit und Tod, gibt das Vertrauen auf<br />

einen tieferen Sinn des Lebens Kraft und Gelassenheit.<br />

Die wichtigste Spur aber ist die der Liebe. Dass Gott in Jesus Mensch<br />

wurde, um uns die Wahrheit zu lehren und anzuleiten, uns untereinander<br />

zu lieben, barmherzig und wahrhaftig zu sein, damit wir Gott ähnlich<br />

werden, kann nur von unermesslicher Liebe zeugen.<br />

So hinterlässt Gott bei all jenen eine tiefe Spur im Herzen, die sich ihm<br />

dankbar öffnen.<br />

Kerstin Weickert<br />

Foto: Kerstin Weickert<br />

Evangelische Kirchengemeinde <strong>Schwarzenbruck</strong><br />

„Zum Lobe Gottes und zur Freude der Menschen“<br />

Der Posaunenchor <strong>Schwarzenbruck</strong> feierte 70-jähriges Bestehen mit Festgottesdienst und Konzert<br />

„Nur drei Leiter in 70 Jahren – das ist etwas ganz Besonderes!“,<br />

freute sich Achim Schmidtkunz, Obmann der Posaunenchöre im<br />

Dekanat Altdorf, bei seinem Grußwort anlässlich des 70-jährigen<br />

Bestehens des <strong>Schwarzenbruck</strong>er Posaunenchores.<br />

Gegründet 1953 – zwei Jahre vor der Einweihung der Kirche – von<br />

Pfarrer Gustav Schmidt, leitete dieser ihn bis zu seinem Tode im Jahre<br />

1975. Mit nur 21 Jahren übernahm damals Dr. Peter Schleicher die<br />

Leitung, der sie 2015 an die wiederum 21-jährige Marina Kraußeneck<br />

übergab.<br />

Im Festgottesdienst gedachte die Kirchengemeinde außer des Jubiläums<br />

auch der Weihe ihrer Martin-Luther-Kirche und des Reformationstages.<br />

„Reformation funktioniert nicht ohne Posaunenchor und Seligwerden<br />

geht nur mit der Buße, die sich allein auf Gottes Gnade verlässt“, erläuterte<br />

Pfarrerin Alexandra Dreher in ihrer Predigt den Zusammenhang.<br />

Bei Liedern wie „Ein feste Burg ist unser Gott“ hatte es sich das einzige<br />

noch aktiv musizierende Gründungsmitglied, Theo Denninger, nicht<br />

nehmen lassen, den Chor mit seiner Tuba zu unterstützen.<br />

Nach dem Motto der Posaunenchöre „Zum Lobe Gottes und zur Freude<br />

der Menschen“ gaben die Musiker am Abend ein beeindruckendes<br />

Konzert mit einem Repertoire aus geistlicher, Film- und Volksmusik,<br />

das Dr. Peter Schleicher mit Informationen über die Tätigkeiten des<br />

Posaunenchores kommentierte. Als „Allwetter- und Allerorten-Orgel“<br />

sei der Einsatzbereich nicht nur auf die Kirche beschränkt. Ob am<br />

Weihnachtsabend oder Ostermorgen, beim Kärwa-Gottesdienst oder<br />

Weihnachtsmarkt – immer wieder trotzen die Bläser Wind und Wetter.<br />

Obwohl der Posaunenchor eine „evangelische Erfindung“ ist, begleitet<br />

er schon seit Jahrzehnten die Fronleichnamsprozession.<br />

Ein gemeinsames Essen, zu dem alle geladen waren, die jemals im<br />

Posaunenchor mitgespielt hatten, rundete den Festtag ab.<br />

Kerstin Weickert<br />

Foto: Kerstin Weickert<br />

Evang. Gottesdienste von Heilig Abend bis Epiphanias<br />

Heilig Abend 24.12. in der<br />

Martin-Luther-Kirche<br />

15 Uhr Familiengottesdienst mit<br />

Krippenspiel<br />

17 Uhr Christvesper mit dem<br />

Posaunenchor<br />

1. Weihnachtstag 25.12.<br />

10 Uhr Gottesdienst mit Abendmahl<br />

in der Martin-Luther-Kirche<br />

mit Pfarrerin Alexandra Dreher<br />

2. Weihnachtstag 26.12.<br />

Herzliche Einladung nach<br />

Rummelsberg in die Philippuskirche:<br />

10 Uhr Gottesdienst mit<br />

Diakon Michael Krah<br />

Altjahresabend 31.12.<br />

Herzliche Einladung nach<br />

Rummelsberg in die Philippuskirche:<br />

17 Uhr Gottesdienst mit<br />

Diakon Michael Krah<br />

Neujahrstag 1.1.24<br />

17 Uhr Gottesdienst im Gemeindesaal<br />

mit Pfr. i. R. Martin<br />

Hermann<br />

Epiphaniasfest 6.1.<br />

Herzliche Einladung nach<br />

Rummelsberg in die Philippuskirche:<br />

10 Uhr Gottesdienst mit<br />

Pfarrer i.R. Günther Breitenbach<br />

1. Sonntag nach Epiphanias 7.1.<br />

10 Uhr Gottesdienst im Gemeindesaal<br />

mit Pfarrer Christoph<br />

Weißmann<br />

32<br />

DEZEMBER 2023 | JANUAR 2024


AUS DEN CHRISTLICHEN GEMEINDEN<br />

Katholische Pfarrei St. Josef<br />

„Ihr seid das Salz der Erde“<br />

Gottesdienst und Pfarrfrühschoppen am Weltmissionssonntag<br />

„Fehlt dir vielleicht etwas Salz, damit dein Brot<br />

nicht so fad schmeckt?“, führten Irene Cireddu<br />

und Petra Riedel vom Liturgieausschuss des<br />

KOR in einem kurzen Anspiel zu Beginn des<br />

Gottesdienstes auf das Thema des Weltmissionssonntages<br />

hin: „Ihr seid das Salz der Erde“.<br />

In seiner Predigt ging Pfarrer Harald Günthner<br />

auf den aktuellen Nahost-Konflikt ein. Er rühre<br />

daher, dass Israeliten wie Palästinenser von<br />

einem falschen Gottesbild ausgingen: „Gott<br />

liebt nicht alle Menschen! Er liebt nur die, die<br />

an ihn glauben.“ Die Christen in dieser Region<br />

seien deswegen besonders gefordert: „Sie<br />

geraten zwischen die Fronten und benötigen<br />

viel Vertrauen in Gottes Liebe, um selber frei<br />

von Hass und Feindschaft zu werden.“<br />

Diesen Zusammenhang fasste Irene Cireddu<br />

am Ende in einem Gebet zusammen, dass<br />

sie, begleitet von sanften Orgelklängen der<br />

Organistin Beatrix Weigl, von der Empore aus<br />

sprach: „O Jesus, wenn der Himmel explodiert<br />

[…], wäre es leichter zu gehen als zu bleiben.<br />

Doch du sagst: Ihr seid das Salz der Erde.<br />

Sei du bei allen, die trotzdem bleiben […] und<br />

wissen: Wir sind das Salz der Erde.<br />

[…] Hilf mir zu verstehen, dass auch ich die<br />

Welt lebendig machen kann. […] Denn: Auch<br />

ich bin das Salz der Erde.“<br />

Im Anschluss an diesen bewegenden Gottesdienst<br />

traf man sich im Pfarrheim zum Gedankenaustausch<br />

beim Frühschoppen.<br />

Kerstin Weickert<br />

Foto: Kerstin Weickert<br />

Katholische Kirchengemeinde <strong>Schwarzenbruck</strong><br />

Mitteilung<br />

KinderWortGottesdienst<br />

zum 1. Advent<br />

am 03.12.2323<br />

um 10.00 Uhr<br />

Der KiWoGo im Januar<br />

findet als<br />

FAMILIENGOTTESDIENST<br />

zum Fest „Hl. Dreikönig“ statt.<br />

Termin: 7. Januar 2024, 10.00 Uhr<br />

Pfarrkirche St. Josef<br />

Am 4. Februar treffen wir uns dann<br />

wieder um 10.00 Uhr im Pfarrheim der<br />

Gemeinde St. Josef.<br />

Advent, Advent, das erste Lichtlein brennt!<br />

Evangelischer Verein<br />

Ein Weihnachtsmarkt ohne den Evangelischen Verein und Kindergarten?<br />

Das mag nicht nur für Sie im ersten Augenblick seltsam anmuten, ist aber<br />

in diesem Jahr bedauerlicherweise der Fall. Denn: Der Weihnachtsmarkt<br />

findet ohne den Evangelischen Verein und ohne den Kindergarten statt.<br />

Ein Novum! Die Frage des Warums? Lässt sich nicht ganz einfach auf<br />

einzelne Dinge herunter brechen. Gewiss ist jedoch, dass uns und vielen<br />

anderen die gewohnt, gewünschten und gelebten Dinge wie das Kinder-<br />

Karussell, das Basteln mit den Kleinen und auch der seit Jahren beliebte<br />

Laternenumzug fehlen wird. Und klar gesagt ist ebenfalls: Wir sind mit<br />

der diesjährigen Entwicklung weder glücklich noch zufrieden, denn<br />

dieses Mal konnte kein Konsens mit der politischen Gemeinde gefunden<br />

werden. Die Gemeinde brachte in diesem Jahr ein anderes Karussell ins<br />

Rennen, so dass unser seit vielen Jahren erfolgreich etabliertes Kinder-<br />

Karussell keine erneute Bereicherung des Weihnachtsmarktes gewesen<br />

wäre. Auch für die Bude fanden wir keine akzeptable Lösung für beide<br />

Seiten. Aus diesen und einigen anderen Gründen mussten wir unsere<br />

Teilnahme am Weihnachtsmarkt für 2023 bedauerlicherweise absagen.<br />

Wir hoffen, dass Sie, Ihre Kinder als auch erneut der Evangelische<br />

Verein und Kindergarten, die als nicht wegzudenkende Institutionen<br />

der Gemeinde <strong>Schwarzenbruck</strong> definitiv zum Markt dazugehören, im<br />

kommenden Jahr wieder den Markt bereichern werden. Ganz in diesem<br />

Sinne wünschen wir allen eine besinnliche Weihnachtszeit und ein<br />

gesegnetes Fest im Kreis ihrer Liebsten!<br />

MvP<br />

DEZEMBER 2023 | JANUAR 2024<br />

33


AUS DEN CHRISTLICHEN GEMEINDEN<br />

Sternsingeraktion 2024<br />

Bald ist es wieder soweit! Die Sternsingeraktion 2024 kann<br />

beginnen…..<br />

Die Aktion steht diesmal unter dem Motto:<br />

Dringend gesucht werden deshalb viele Kinder und Begleitpersonen,<br />

egal welcher Konfession, die Lust haben, vom 2.-6. Januar 2024 den<br />

Segen des neugeborenen Königs in die Häuser von <strong>Schwarzenbruck</strong><br />

zu bringen. Wir hoffen sehr, dass diese größte Solidaritätsaktion von<br />

Kindern für Kinder weltweit, 2024 wieder wie gewohnt stattfinden<br />

kann. Wir freuen uns auf viele kleine und große Könige und Königinnen!<br />

Wie in den Jahren zuvor, besteht die Möglichkeit, dass Sie die Sternsinger<br />

bestellen, dazu liegen in der katholischen Kirche „Bestellzettel“ aus,<br />

bzw. können Sie sich gerne an das Sternsinger-Team wenden.<br />

Das Sternsinger-Team Petra Riedel und Maria Kraußeneck<br />

Nähere Informationen unter: 09128/6157 | 0160 5558017<br />

Anmeldung Dreikönigssingen 2024<br />

Ich bin damit einverstanden, dass mein Kind<br />

Name:.................................................................................................<br />

Alter:..................................................................................................<br />

Adresse:..............................................................................................<br />

Telefonnummer:..................................................................................<br />

An der Sternsingeraktion 2024 teilnimmt.<br />

O<br />

O<br />

alle Tage<br />

nur am …................................<br />

nur am: ........................................................................................<br />

34<br />

Ich bin damit einverstanden, dass mein Kind im Rahmen der<br />

Aktion Dreikönigssingen fotografiert, gefilmt oder interviewt wird.<br />

Die Aufnahmen zur Berichterstattung in allen medialen Formen<br />

verwendet werden dürfen.<br />

Ort, Datum, Unterschrift Erziehungsberechtigte und Sternsinger<br />

..........................................................................................................<br />

Begleitpersonen bzw. Fahrdienste:<br />

............................................................................................................<br />

Name:.................................................................................................<br />

Telefonnummer …..............................................................................<br />

Bitte im katholischen Pfarrbüro abgeben.<br />

DEZEMBER 2023 | JANUAR 2024


PARTEIEN<br />

Unter der Rubrik Parteien steht unseren Parteien jeweils eine Seite zur Veröffentlichung ihrer Berichte zur Verfügung. Für den Inhalt dieser<br />

Artikel ist ausschließlich die jeweilige Partei verantwortlich. Die Artikel werden wie eingereicht veröffentlicht, ein Lektorat erfolgt nicht.<br />

Unsere Arbeit im Gemeinderat<br />

In den letzten Sitzungen des Gemeinderats wurden alle eingereichten<br />

Anträge der SPD-Fraktion einstimmig angenommen,<br />

was uns einerseits freut, vor allem aber den Sinn unterstreicht.<br />

EIN KURZER ÜBERBLICK:<br />

Beim Thema Jugendgremium hat der Gemeinderat unter anderem<br />

beschlossen, dass demnächst die Positionen für zwei Jugendbeauftragte<br />

ausgeschrieben werden sollen. Ab Januar ist geplant, dass die Mitarbeiterinnen<br />

des Jugendtreffs (JuWoZi) ein Konzept für das Gremium<br />

erarbeiten. Die ersten Ideen und Vorschläge für die Gestaltung und die<br />

Ziele des Jugendgremiums liegen bereits vor und wir sind gespannt auf<br />

die Ergebnisse. Somit erhalten die vielen engagierten Jugendlichen in<br />

der Gemeinde endlich ein Forum, in dem sie gehört werden und die<br />

Gemeinde aktiv mitgestalten dürfen.<br />

Auch der Fortbestand unserer Partnerschaften liegt uns am Herzen:<br />

Für eine geplante Fahrt der Jungbläser Altenthann nach Gufidaun wird<br />

auf unseren Antrag der Bus von der Gemeinde finanziert, während der<br />

Partnerschaftsverein für die Verpflegung in Form einer Brotzeit während<br />

der Busfahrt sorgt. Zusätzliches Interesse an dieser Fahrt haben inzwischen<br />

auch die Posaunenchöre aus Rummelsberg und <strong>Schwarzenbruck</strong><br />

bekundet. In Bezug auf die geplante Skaterbahn („Pumptrack“) hat die<br />

Gemeindeverwaltung den Auftrag erhalten, zunächst einen geeigneten<br />

Standort zu finden und anschließend Gespräche mit den Grundstückseigentümern<br />

zu führen. Darüber hinaus steht die Gemeinde bereits in<br />

Kontakt mit Altdorf, um potenzielle Fördermöglichkeiten auszuloten und<br />

die Realisierung des Projekts voranzutreiben. Dieser Wunsch ging aus<br />

einem Workshop für die Jugendlichen der Gemeinde hervor.<br />

Die jüngsten Fortschritte verdeutlichen, dass unsere Anträge maßgeblich<br />

zu den erfolgreichen Entwicklungen in der Gemeinde beitragen,<br />

insbesondere wenn es um die Belange der jüngeren Generation geht.<br />

Wir wollen für spürbare Veränderungen sorgen und sind kontinuierlich<br />

bestrebt, <strong>Schwarzenbruck</strong> lebenswerter und jugendfreundlicher zu<br />

gestalten.<br />

N. König<br />

Veranstaltungen<br />

im Januar:<br />

Neujahrsempfang und<br />

Winterwanderung<br />

DIE SCHWARZENBRUCKER SPD<br />

LÄDT ZU ZWEI VERANSTAL-<br />

TUNGEN IM JANUAR EIN:<br />

Die SPD Ortsvereine aus <strong>Schwarzenbruck</strong>,<br />

Feucht und Burgthann treffen<br />

sich am Freitag, den 19. Januar 2024<br />

vor dem satirischen Jahresrückblick<br />

des Kabarettisten Django Asül in<br />

der Feuchter Reichswaldhalle zu einem<br />

gemeinsamen Neujahrsempfang. Es<br />

besteht die Möglichkeit, sich mit den<br />

Vorstands- und Gemeinderatsmitgliedern<br />

über lokale und Bundesthemen<br />

auszutauschen. Karten für die Kabarettveranstaltung<br />

können bereits erworben<br />

werden; Näheres hierzu entnehmen Sie<br />

bitte der Homepage der Feuchter SPD.<br />

Mitgliederversammlung des Ortsvereins<br />

am 27. Oktober 2023<br />

Die Mitgliederversammlung in den Nebenzimmern<br />

der Schwarzachstuben stand<br />

dieses Mal ganz im Zeichen der Flüchtlingsund<br />

Asylsituation in <strong>Schwarzenbruck</strong>.<br />

Frau Claudia Späth, die neben ihren vielen<br />

Aufgaben in der Gemeinde auch Fachbereichsleiterin<br />

für Flüchtlinge und Asyl ist, berichtete<br />

über die aktuelle Situation in den beiden<br />

Flüchtlingsunterkünften in <strong>Schwarzenbruck</strong><br />

und Lindelburg. Respekt und Hochachtung für<br />

die umfangreiche, dringend notwendige und<br />

vielfältige Unterstützung der Betroffenen, die<br />

statt durch das eigentlich zuständige Landratsamt<br />

durch Frau Späth und Frau Kristin<br />

Seelmann geleistet wird. Die SPD möchte sich<br />

an dieser Stelle nochmals ganz herzlich bei<br />

Frau Späth bedanken, dass sie sich an einem<br />

Freitagabend die Zeit nahm, um die Mitglieder<br />

des Ortsvereins umfassend über die derzeitige<br />

Lage zu informieren und die vielen Fragen zu<br />

beantworten. Nach einem kurzen Bericht und<br />

einer Diskussion über die Arbeit der Fraktion<br />

der SPD im Gemeinderat klang der Abend<br />

mit einem geselligen Zusammensein in den<br />

Schwarzachstuben aus.<br />

N. König<br />

Die <strong>Schwarzenbruck</strong>er Winterwanderung<br />

ist für den 21. Januar vorgesehen.<br />

Wir treffen uns um 10 Uhr auf dem<br />

Plärrer. Da bis dorthin noch einige Zeit<br />

ins Land geht, steht das Ziel noch nicht<br />

fest. Wir werden Sie über den Boten zu<br />

den Einzelheiten informieren.<br />

N. König<br />

DEZEMBER 2023 | JANUAR 2024<br />

35


PARTEIEN<br />

Illusionen statt Fakten liebe SPD <strong>Schwarzenbruck</strong><br />

Im letzten <strong>Mitteilungsblatt</strong> wagte man kaum seinen Augen zu trauen.<br />

So wird auf der Seite der SPD doch tatsächlich fett und stolz gedruckt<br />

kommuniziert „Neue Kläranlage bleibt im vorgesehenen Kostenrahmen“.<br />

Nun ist man ja gewohnt, dass der Verbandsrat der SPD jedem Tagesordnungspunkt<br />

in den Sitzungen durchwinkt. Aber dass in dem<br />

Artikel eine solche Aussage transportiert wird, ist höchst erstaunlich<br />

und auch den Bürger gegenüber leider verwerflich. Wir erinnern uns<br />

und finden auch Online schnell Zeitungsberichte wie bei der Ermittlung<br />

der Geschossflächen durch die Firma Bitterwolf noch von 18<br />

bis 19 Millionen gesprochen wurde. Im Jahr darauf erhöhte sich der<br />

avisierte Kostenrahmen auf 24 Millionen um nun bei mindestens 30<br />

Millionen Euro zu landen. Und den Bürgern gegenüber transportiert<br />

man die Aussage stolz „Neue Kläranlage bleibt im vorgesehenen<br />

Kostenrahmen“. Im Jahr 2025 kommt auf die Bürger im Übrigen die<br />

zweite zunächst als „Einmalzahlung“ deklarierte Zahlung in Form<br />

eines zweiten Verbesserungsbescheids zu.<br />

CSU Redaktion<br />

Einladung zum Weihnachtsmarkt<br />

Auch in diesem Jahr ist die CSU am<br />

<strong>Schwarzenbruck</strong>er Weihnachtsmarkt<br />

vertreten. „Wir freuen uns<br />

alle Besucher wieder traditionell<br />

mit unserer CSU Bude am Weihnachtsmarkt<br />

begrüßen zu dürfen.<br />

Für das leibliche Wohl ist mit<br />

neuen sowie altbewährten Köstlichkeiten<br />

bestens gesorgt“, so<br />

die beiden Organisatoren Matthias<br />

Harbauer und Andreas Sondergelt.<br />

Unsere CSU Gemeinderäte und<br />

Mitglieder unseres Ortsverbands<br />

werden im Budenbetrieb und auch<br />

außerhalb zahlreich anwesend<br />

Wir wünschen allen Bürgerinnen und<br />

Herzliche Einladung<br />

Fisch- und Ganspartie<br />

am Mittwoch,<br />

den 13.12.2023,<br />

um 18:30 Uhr<br />

Gasthof Erlbacher<br />

Anmeldung unter:<br />

info@csu-schwarzenbruck.de<br />

Telefon 01622612561 bei Petra Hopf<br />

sein und freuen sich auf viele<br />

interessante Gespräche und eine<br />

schöne gemeinsame Vorweihnachtszeit.<br />

CSU Redaktion<br />

Bürgern frohe Weihnachten und ein<br />

gutes, HIER gesundes, STEHT friedliches und EIN<br />

gesegnetes Jahr 2024.<br />

SLOGAN DER SICH<br />

AUF MEHRERE<br />

ZEILEN VERTEILT.<br />

MARTINA<br />

MUSTER<br />

Ortsverband <strong>Schwarzenbruck</strong><br />

Neue Vorsitzende der<br />

Frauenunion<br />

Die Frauenunion (FU) <strong>Schwarzenbruck</strong><br />

hat eine neue Vorsitzende.<br />

Sabine Endt wurde einstimmig<br />

gewählt. Karin Braun als stellvertretende<br />

Vorsitzende und Anne<br />

Sondergelt als Schriftführerin<br />

wurden neu in den Vorstand<br />

gewählt. Weitere Kassenprüferin<br />

neben Renate Lengenfelder wurde<br />

Anke Wunder. Tanja Liebel wird als Schatzmeisterin und Petra Hopf als<br />

Beisitzerin weiterhin dem Vorstand angehören.<br />

Die neue Vorsitzende Sabine Endt durfte FU Kreisvorsitzende Petra<br />

Lorenz und CSU Ortsvorsitzenden Jürgen Hopf bei der Veranstaltung<br />

begrüßen und bedankte sich für die Durchführung der Wahlen. Sabine<br />

Endt möchte mit ihrem Team Frauen motivieren sich in der Politik stark<br />

machen und sich mit Ideen, Meinungen und Vorschlägen einzubringen.<br />

Die FU <strong>Schwarzenbruck</strong> freut sich auf interessierte Frauen die gerne<br />

mitmachen möchten und sich per Mail an Sabine Endt (frauenunion@<br />

csu-schwarzenbruck.de) wenden können.<br />

CSU Redaktion<br />

Veränderte CSU Fraktion im<br />

<strong>Schwarzenbruck</strong>er Gemeinderat<br />

In der 32. <strong>Schwarzenbruck</strong>er<br />

Gemeinderatssitzung traten zum<br />

ersten Mal die veränderte CSU<br />

Fraktion mit Tanja Holl auf. Die<br />

Fraktionsmitglieder begrüßten<br />

die Fraktionskollegin sehr herzlich<br />

und überreichten ihr anstatt eines<br />

Blumenstraußes ein Kuvert dessen<br />

Inhalt Tanja Holl sehr gerne an die Katastrophenhilfe nach Libyen<br />

spenden wird. „Wir freuen uns sehr über die Zusammenarbeit“, so<br />

CSU-Fraktionsvorsitzender Jürgen Hopf. Dessenn Stellvertreter Marc<br />

Wunder betonte: „gemeinsam und zusammen können wir mehr für<br />

unsere <strong>Schwarzenbruck</strong>er Bürgerinnen und Bürger erreichen“. Tanja Holl<br />

wird nun zusammen mit Gemeinderat Matthias Harbauer für die CSU<br />

<strong>Schwarzenbruck</strong> im Sozial- und Kulturausschuss vertreten sein, sowie<br />

als Verbandsrätin des Zweckverbandes Volkshochschule Schwarzachtal.<br />

Ebenfalls wird sie Partnerschaftsbeauftragte für die Städte Geyer, Kecel<br />

und Urettxu. Die 2. Bürgermeisterin Petra Hopf übernahm das Amt als<br />

Partnerschaftsbeauftragte für die Partnerstadt Gufidaun in Südtirol.<br />

36<br />

DEZEMBER 2023 | JANUAR 2024<br />

Näher am Menschen<br />

Ortsverband <strong>Schwarzenbruck</strong><br />

CSU Redaktion


PARTEIEN<br />

Die Würde des Menschen ist unantastbar – Gegen Antisemitismus<br />

Seit dem von der Hamas verübten Massaker an israelischen Staatsbürgern<br />

und dem dadurch ausgelösten Nahostkrieg wird sicher auch in<br />

vielen <strong>Schwarzenbruck</strong>er Vereinen und Familien über eine Bewertung<br />

der Vorgänge diskutiert. Der Ortsverband von BÜNDNIS90 /DIE GRÜNEN<br />

in <strong>Schwarzenbruck</strong> stellt sich dabei unmissverständlich auf die Seite<br />

derjenigen, für die der Antisemitismus und das Existenzrecht Israels zur<br />

Staatsraison Deutschlands gehört und einen fundamentalen Bestandteil<br />

unseres gesellschaftlichen Zusammenlebens bildet.<br />

Der Antisemitismus als Bestandteil Deutschlands hat vor allem eine<br />

innen-, eine gesellschaftspolitische Dimension. Er zahlt ein auf die Frage,<br />

wie wir in diesem Land und auch in unserer Gemeinde miteinander leben<br />

wollen. In diesem Sinne meint er, dass unsere jüdischen Mitbürgerinnen<br />

und Mitbürger in Deutschland besonders zu schützen sind. Grund dafür<br />

ist die von Deutschen verübte industrielle Ermordung, Vergasung und<br />

Verbrennung von 6 Mio. Juden während der Shoah. 6 Mio. Menschen<br />

wurden vor 80 Jahren aufs Grausamste, Unmenschlichste behandelt und<br />

mussten sterben. Warum? Weil sie lebten, weil sie da waren. Aus keinem<br />

anderen Grund. Sie wurden ausgeschlossen. Durch Ermordung. Dies soll<br />

und darf nie wieder geschehen – und schon gar nicht in Deutschland.<br />

Antisemitismus als Bestandteil deutscher Staatsraison richtet sich somit<br />

als Aufgabe an jeden einzelnen von uns. Er wird getragen vom Ziel der<br />

Verwirklichung einer weltoffenen, toleranten und liberalen Gesellschaft,<br />

einer Gesellschaft der Wertschätzung und der Würde. „Die Würde<br />

des Menschen ist unantastbar“ – so lautet der erste Artikel unseres<br />

Grundgesetzes. Er formuliert die Grundlagen unseres Zusammenlebens.<br />

Und weil die Würde des Menschen unantastbar ist, ist – als Lehre aus<br />

unserer Geschichte – der Antisemitismus Teil der deutschen Staatsraison<br />

und eine Aufgabe, an denen sich jeder einzelne von uns fortwährend<br />

messen muss.<br />

Diese Aufgabe schließt die Ablehnung der drei zentralen antisemitischen<br />

Strömungen ein: des muslimischen Antisemitismus, des linken<br />

Antisemitismus und des rechten Antisemitismus. Der muslimische<br />

Antisemitismus hat im Kern eine religiös-revanchistische Motivation,<br />

der linke Antisemitismus hat eine antikoloniale Motivation und der<br />

rechte Antisemitismus hat eine im Kern rassistische Motivation. Es gilt,<br />

sich allen drei Ausprägungen des Antisemitismus entgegenzustellen.<br />

Zu argumentieren, wir hätten kein Antisemitismus-Problem, wenn wir<br />

weniger Zuwanderung hätten, wie es von rechtskonservativer Seite<br />

getan wird, ist falsch. Denn diese Argumentation blendet vor allem den<br />

rechten Antisemitismus aus, der sich u.a. tagtäglich in der Schändung<br />

von KZ-Gedenkstätten etc. äußert. Sich dem Antisemitismus wirkungsvoll<br />

und ehrlich entgegenzustellen bedarf somit zugleich des Einsatzes<br />

für eine offene, liberale Gesellschaft im Geiste der Verteidigung der<br />

Würde des Menschen.<br />

S.Fietz<br />

Jahresrückblick und Dank<br />

Wir möchten uns von Herzen bei allen Mitstreitenden,<br />

Freundinnen und Freunden für die<br />

anhaltende Hilfe und Mitarbeit bedanken. Euer<br />

Einsatz und eure Unterstützung sind entscheidend,<br />

und es ist ermutigend zu wissen, dass wir<br />

gemeinsam für das Richtige eintreten.<br />

Ein besonderer Dank geht auch an alle<br />

Bürgerinnen und Bürger, die eigeninitiativ zu<br />

einer nachhaltigen Zukunft beitragen. Sei es<br />

durch die Installation von PV-Anlagen, den<br />

Einbau von Wärmepumpen oder die bewusste<br />

Entscheidung für umweltfreundliche Mobilität<br />

wie E-Autos, den ÖPNV oder das Fahrrad. Ihr<br />

Beitrag zur Energie- und Wärmewende sowie<br />

zum Klimaschutz ist von unschätzbarem Wert.<br />

Unser Dank gilt auch unserer Verwaltung<br />

für deren Unterstützung. Wir ermutigen sie<br />

weiterhin, innovative Wege zu gehen und<br />

Neuerungen in der Gemeinde voranzutreiben.<br />

Wir bedauern, dass die Initiative zur Installation<br />

von PV-Anlagen auf gemeindlichen Gebäuden<br />

im Gemeinderat noch nicht die gewünschte<br />

Unterstützung findet. Wir sind jedoch optimistisch,<br />

dass die Bedeutung solcher Maßnahmen<br />

bald von allen erkannt wird. Die laufende<br />

kommunale Wärmeplanung ist ein wichtiger<br />

Schritt, und wir hoffen auf eine zügige Umsetzung<br />

konkreter Maßnahmen.<br />

Wir hoffen, dass sich offensichtliche Unstimmigkeiten<br />

zwischen CSU und Freien Wählern<br />

bald klären, damit wir in den Gremien wieder<br />

zu einer sachorientierten und konstruktiven<br />

Zusammenarbeit zurückkehren können.<br />

Gemeinsam können wir viel bewegen. Lasst<br />

uns weiterhin gemeinsam für eine nachhaltige<br />

und lebenswerte Gemeinde eintreten.<br />

Fraktion<br />

DEZEMBER 2023 | JANUAR 2024<br />

37


AUS DEM GEMEINDELEBEN<br />

AVANTI - Mobile Zukunft <strong>Schwarzenbruck</strong> e.V.<br />

Zum Jahresende möchten wir Ihnen<br />

herzliche Weihnachts- und Neujahrsgrüße übermitteln<br />

AVANTI<br />

Mobile Zukunft<br />

<strong>Schwarzenbruck</strong> e.V.<br />

avanti-schwarzenbruck.de<br />

Zudem möchten wir in der besinnlichen<br />

Weihnachtszeit die Gelegenheit nutzen,<br />

uns bei unseren Vereinsmitgliedern und<br />

Unterstützern für den Einsatz, die Ideen<br />

und das Durchhaltevermögen bedanken,<br />

unsere Gemeinschaft zu stärken und<br />

unsere Ziele zu verwirklichen.<br />

Wir sind heute, nach vier Jahren, eine starke<br />

und wachsende Gemeinschaft, die sich für das<br />

Thema Alternative Mobilität einsetzt und aus<br />

<strong>Schwarzenbruck</strong> nicht mehr wegzudenken ist.<br />

Ein kurzer Jahresrückblick zeigt uns, dass wir<br />

gemeinsam viel erreicht haben:<br />

Wir haben zahlreiche spannende Projekte<br />

gestartet, die die Alternative Mobilität in<br />

<strong>Schwarzenbruck</strong> und Umgebung nachhaltig<br />

verbessern: Wir haben zum Beispiel die<br />

Anschaffung von zwei Fahrradreparaturstationen<br />

umgesetzt, haben beim „Kehr´d wärd“<br />

zum wiederholten Mal den Bahnhof gesäubert.<br />

Aktuell startet der offene „AK Radverkehr“ mit<br />

Unterstützung der AGENDA 21 und nimmt sich<br />

der kritischen Verkehrspunkten in <strong>Schwarzenbruck</strong><br />

an.<br />

Unsere Veranstaltungen und Informationskampagnen<br />

haben das Bewusstsein für umweltfreundliche<br />

Verkehrsoptionen geschärft und<br />

die Gemeinschaft enger zusammengeschweißt:<br />

…wir waren auf dem Fahrradflohmarkt der<br />

Agenda 21 vertreten, haben den NFSK e.V. mit<br />

einem Gastvortrag zum Thema „Die A73 wird<br />

zum Stadtkanal“ nach <strong>Schwarzenbruck</strong> geholt.<br />

Wir waren auf dem Rummelsberger Jahresfest<br />

vertreten und sind auch wieder auf dem<br />

<strong>Schwarzenbruck</strong>er Weihnachtsmarkt zu finden.<br />

Ein Fotowettbewerb und eine Vernissage in<br />

Kooperation mit dem FFVC-<strong>Schwarzenbruck</strong><br />

haben eindrucksvoll und kreativ die Thematik<br />

Mobilität behandelt und erneut zeigte uns<br />

Walter Költsch seine Art zu Reisen – diesmal<br />

mit dem Reisevortrag „Tibet – Mit dem Mountainbike<br />

über das Dach der Welt“.<br />

Beim Stadtradeln in <strong>Schwarzenbruck</strong> haben<br />

wir gezeigt, dass wir zurecht den Vereinsnamen<br />

„Alternative Mobilität <strong>Schwarzenbruck</strong>“<br />

tragen und uns Gedanken zu alternativen Fortbewegungsmöglichkeiten<br />

machen: Wir haben<br />

mit über 12.000 Rad-km den 1. Platz belegt.<br />

Und schließlich hat unser Angebot eines Sicherheitsfahrtrainings<br />

namens „Sifar“ mit dem<br />

Fahrradtrainer Panchoo dazu geführt, dass für<br />

die Kursteilnehmer Sicherheit und Fahrfertigkeit<br />

gefördert wurde.<br />

Insgesamt konnten wir seit unserem Start vor<br />

vier Jahren unsere Mitgliederzahl erheblich<br />

steigern, was zeigt, dass unsere Arbeit Anerkennung<br />

und Zuspruch findet.<br />

Wir hoffen, dass das kommende Jubiläumsjahr<br />

genauso produktiv und inspirierend sein wird,<br />

wie das vergangene. Gemeinsam werden wir<br />

weiterhin für eine mobile und nachhaltige<br />

Zukunft eintreten.<br />

Wir wünschen allen und Ihren Familien ein<br />

frohes und gesegnetes Weihnachtsfest sowie<br />

einen guten Rutsch ins neue Jahr! Dabei<br />

wollen wir auch an diejenigen denken, denen<br />

es gerade nicht so gut geht.<br />

Avanti <strong>Schwarzenbruck</strong><br />

Foto: Adobe firefly<br />

AWO Ortsverein <strong>Schwarzenbruck</strong><br />

Sparkasse informiert über Online-Banking<br />

Geldgeschäfte über das Internet durchzuführen<br />

nimmt immer mehr zu, insbesondere bei der<br />

jüngeren Generation. Viele Senioren sind<br />

dazu noch sehr skeptisch. Stephan Gösswein,<br />

Sparkassenleiter von <strong>Schwarzenbruck</strong> und<br />

Burgthann hatte daher eine Gruppe Seniorinnen<br />

und Senioren der AWO und der aktiven<br />

Senioren eingeladen bei einem Schnuppervormittag<br />

mehr zu erfahren über diesen Weg<br />

Finanztransaktionen zu machen. Es ging um<br />

die allgemeine Sicherheit am PC, Vorsichtsmaßnahmen<br />

beim Einloggen, Auswahl geeigneter<br />

Passwörter weiter zum Online-Abholen der<br />

Kontoauszüge und der Durchführung von<br />

Überweisungen.<br />

Intensiver wurde in der Gruppe diskutiert, dass<br />

man sich wohl immer vertrauter damit machen<br />

muss, dass das Smartphone Stück für Stück die<br />

Geldbörse und die Bankkarten ersetzen wird.<br />

Herr Gösswein betonte aber auch, dass man<br />

die Kunden, die weiterhin ihre Geldgeschäfte<br />

in der Bankfiliale machen wollen, nicht alleine<br />

lassen wird. Ein Signal in dieser Richtung ist der<br />

seit einem Jahr verfügbare Sparkassensekretär,<br />

der die Senioren unterstützt, nicht nur in Bankangelegenheiten,<br />

sondern auch bei anderem<br />

Papierkram zuhause.<br />

Wegen des großen Interesses plant die Sparkasse<br />

eine Wiederholung dieser Veranstaltung.<br />

AWO Ortsverein <strong>Schwarzenbruck</strong><br />

Herzliche Einladung zur Weihnachtsfeier<br />

Der AWO-Ortsverein und die aktiven Senioren feiern dieses Jahr am<br />

Mittwoch, dem 13. Dezember, ihre gemeinsame Weihnachtsfeier.<br />

Beginn ist um 14 Uhr in der Bürgerhalle. Alle Mitglieder und die<br />

Clubberer sind herzlich eingeladen. Thomas Schneele führt durch<br />

den Nachmittag mit „einer etwas anderen Weihnachtsfeier“. Der<br />

Vorstand und das Helferteam freuen sich auf zahlreichen Besuch.<br />

38<br />

DEZEMBER 2023 | JANUAR 2024


AUS DEM GEMEINDELEBEN<br />

Rummelsberger Diakonie | Kita Waldwichtel<br />

Wir meinen es ernst: „Die Senioren kommen!!!“<br />

Mit großem Engagement und mit viel Freude<br />

bauen die beiden Einrichtungen: die Kita<br />

Waldwichtel und das Seniorenheim im Stephanushaus<br />

eine intensive Kooperation aus. Dieser<br />

Wunsch besteht auf beiden Seiten und birgt<br />

neben der Freude an der Begegnung und<br />

am gemeinsamen Miteinander viele weitere<br />

Vorteile. Einerseits genießen die Kinder die<br />

Ruhe und Geborgenheit, welche die älteren<br />

Menschen auf sie ausstrahlen und lernen<br />

Rücksicht zu nehmen sowie sich höfl ich zu<br />

verhalten. Sie üben dabei soziale Umgangsformen.<br />

Andererseits profitieren die Senioren<br />

ganz im Sinne der Ressourcenpflege von den<br />

geistigen Anregungen durch, z. B. die vielen<br />

Fragen der Kinder, die unterschiedlichen<br />

Impulse und durch die verschiedenen, regelmäßig<br />

stattfindenden gemeinsamen Aktionen.<br />

So trägt der generationenübergreifende<br />

Umgang zur Normalität bei. Auch im Sinne der<br />

Gesundheitsprophylaxe auf sozialer und geistiger<br />

Ebene leistet diese befruchtende Kooperation<br />

eine gute Prävention. Denn beide Parteien<br />

erzählen auch Tage später noch gerne von dem<br />

schönen gemeinsamen Austausch. Mit Begeisterung<br />

und Elan gestalteten die Mitarbeiter<br />

des Fachdienstes des Seniorenheimes und das<br />

pädagogische Fachpersonal der Waldwichtel<br />

eine interaktive Märchen-Vorlesestunde im<br />

Kindergarten. Sechs Senioren besuchten die<br />

Kinder. Das machte viel Spaß! Zum Abschluss<br />

genossen alle Beteiligten Kekse und Getränke<br />

(siehe Foto). Ein andermal besuchte eine<br />

Mitarbeiterin des Altenheimes, im Zuge eines<br />

Spaziergangs mit einer Seniorin, die Kinder im<br />

Garten der Kita. Die Freude der Kleinen war<br />

groß! Sie riefen: „Die Senioren kommen!“. Am<br />

10 November liefen die Kindergartenkinder<br />

anlässlich des St. Martin-Umzuges mit ihren<br />

selbstgebastelten Laternen zum Altenheim,<br />

um im Kreise der Senioren und mit diesen in<br />

dem Andachtsraum der Einrichtung Laternenlieder<br />

zu singen (siehe Foto). Alle Beteiligten<br />

blicken mit Vorfreude auf das bereits in der<br />

Adventszeit geplante Wiedersehen. Genau<br />

diese zauberhaften Glücksmomente sind es<br />

unter anderem, die uns ganz im Sinne der<br />

gelebten Nächstenliebe demütig stimmen und<br />

allen Beteiligten Kraft geben.<br />

Kita Waldwichtel<br />

AWO aktive Senioren<br />

Gymnastik und Pelzmärtl<br />

Ende Oktober ermunterte Regine Hopfensitz die Clubberer wieder<br />

zu einem Gymnastiknachmittag. Fingerübungen mit kleinen<br />

Bällen, Stuhlgymnastik für die Hände und Füße, alle Muskeln<br />

waren wieder in Bewegung. Zusammen mit der passenden Musik<br />

kamen alle gut in Schwung.<br />

Anfang November besuchte der Pelzmärtl die aktiven Senioren. Er freute<br />

sich, dass die Clubberer so fleißig bei den Veranstaltungen dabei waren.<br />

Bedankt hat sich der Pelzmärtl bei der Gemeinde für die schöne Sanierung<br />

der Nebenzimmer, die mit ihrer neuen Medientechnik bestens für<br />

die Clubveranstaltungen geeignet sind. Dank gab es auch an den Ortsverein<br />

für die verbesserte Ausstattung mit zwei neuen Servierwagen, die<br />

Weihnachtsfeier im Dezember,<br />

Fasching im Januar<br />

dem Team die Arbeit erleichtern.<br />

Natürlich gab es ein paar kleine<br />

Rügen, aber alle versprachen sich<br />

im neuen Jahr zu bessern. Zum<br />

Abschluss seines Besuches gab<br />

es für jeden ein süßes Geschenk,<br />

bevor sich die Gruppe zu einem<br />

Laternenumzug um die Turnhalle<br />

und die Bürgerhalle aufmachten.<br />

Foto Margit Wohlfahrt<br />

Da dieses <strong>Mitteilungsblatt</strong> über zwei Monate geht, ist die Einladungsliste<br />

etwas länger. Am Mittwoch, dem 13. Dezember, um<br />

14 Uhr treffen sich die aktiven Senioren mit dem Ortsverein zur<br />

gemeinsamen Weihnachtsfeier in der Bürgerhalle.<br />

Der erste Clubnachmittag 2024 am 10. Januar in den Nebenzimmern ist<br />

wieder dem Jahresrückblick 2023 gewidmet. Wir freuen uns auf interessante<br />

Bilder und Erzählungen von Regine Hopfensitz. Da der Fasching<br />

im kommenden Jahr etwas kürzer ist, findet der Faschingsnachmittag<br />

der aktiven Senioren bereits am 24. Januar statt. Wir feiern den Fasching<br />

in der Bürgerhalle, die für unser Faschingstreiben besser geeignet ist.<br />

Musikalisch wird uns wieder Hans Ortmann durch den Nachmittag<br />

begleiten. Beginn der Veranstaltungen ist jeweils um 14 Uhr.<br />

Industriestr. Wir bedanken 22 90592 <strong>Schwarzenbruck</strong> uns für Ihre Treue 09128/3203<br />

Kundendienst und Reparatur aller Fabrikate<br />

und wünschen Ihnen frohe Weihnachten und<br />

ein Wir friedvolles, sind gesundes mit neues dabei! Jahr 2024!<br />

Industriestr. 22 90592 <strong>Schwarzenbruck</strong> 09128/3203<br />

Kundendienst und Reparatur aller Fabrikate<br />

DEZEMBER 2023 | JANUAR 2024<br />

Wir sind mit dabei!<br />

39


AUS DEM GEMEINDELEBEN<br />

Kulturnetzwerk <strong>Schwarzenbruck</strong><br />

Es lebe das KulturNetzwerk<br />

Der 26. Oktober 2023 war ein schöner Tag<br />

für das KulturNetzwerk <strong>Schwarzenbruck</strong>.<br />

Im Nebenzimmer der Schwarzachstuben<br />

fand die Mitgliederversammlung des<br />

Vereins mit Wahl eines neuen Vorstandes<br />

statt.<br />

Und es wurde gewählt. Und es wurde gut<br />

gewählt. Nach langer und intensiver Vorarbeit<br />

des 2. Vorstands Jürgen Pfaff konnte eine neue<br />

Vorsitzende gefunden - und gewählt werden.<br />

Yvonne Mattes erklärte sich bereit, das vakante<br />

Amt der 1. Vorsitzenden zu übernehmen - und<br />

wurde von den zahlreich erschienenen Mitgliedern<br />

einstimmig zur neuen 1. Vorsitzenden<br />

gewählt. Dies sind die ersten guten Nachrichten<br />

von diesem 26. Oktober. Im Vorfeld wurden<br />

noch weitere neue Ehrenamtliche gefunden, die<br />

sich bereit erklärten, aktiv beim KulturNetzwerk<br />

mitzuarbeiten. So stellten sich Anne Sondergelt<br />

für den Bereich Familien-Aktion und Herbert<br />

Lochner für den Bereich Veranstaltungen als<br />

Beirät:innen zur Wahl. Und wurden dankbar<br />

von den Mitgliedern einstimmig in ihre neuen<br />

Ämter gewählt. Unterstützt wird der Beirat<br />

von der ehemaligen 1. Vorsitzenden Carmen<br />

Machmuridis-Lösch, die für die Ausstellungen<br />

und Vernissagen im Rathaus verantwortlich<br />

zeichnet. So stellt sich ein neuer, bekannter,<br />

verjüngter und voller Tatendrang sprühender<br />

Vorstand aus bewährten Kräften (Jürgen Pfaff<br />

als 2. Vorstand, Dr. Rüdiger Kretschmann als<br />

Schriftführer, Anita Bielefeldt für die Finanzen<br />

und Francoisé Werner als Beirat für die sehr<br />

beliebten KulturTouren) und neuen Kräften mit<br />

Yvonne Mattes, Anne Sondergelt und Herbert<br />

Lochner den Anforderungen und Aufgaben der<br />

nächsten Jahre. Ziel des KulturNetzwerkes ist<br />

es, weiterhin mit Veranstaltungen, Konzerten,<br />

Ausstellungen, KulturTouren und verstärkt<br />

auch mit Kinder- und Jugendaktionen die<br />

erfolgreichen Jahre wieder aufzunehmen und<br />

mit neuem Esprit und vielen Beteiligten umzusetzen.<br />

Mit dieser neuen Konstellation, der<br />

neuen Motivation und vielen tollen Ideen wird<br />

dies auch gelingen. Darauf freuen sich nicht<br />

nur die Mitglieder. Ganz <strong>Schwarzenbruck</strong> und<br />

Umgebung freut sich auf all die kommenden<br />

Aktionen. So war dieser 26. Oktober nicht<br />

nur ein guter Tag für das KulturNetzwerk<br />

<strong>Schwarzenbruck</strong>, sondern auch ein guter Tag<br />

für <strong>Schwarzenbruck</strong>.<br />

Am 4.11.2023 fand bei bestem Wetter für die<br />

Mitglieder des KulturNetzwerks <strong>Schwarzenbruck</strong><br />

eine GoHo - Gostenhof Stadtteilführung<br />

unter der professionellen Führung von Carmen<br />

Machmuridis-Lösch statt. Mit 20 Teilnehmer<br />

startete die Gruppe den Rundgang an den<br />

Nbg. Stadtwerken am Plärrer. Das historische<br />

Bauwerk vom Anfang der 50 er Jahren wurde<br />

vom Nbg. Architekt Schlegtendal geplant und<br />

war damals mit 15 Stockwerken das höchste<br />

Hochhaus Bayerns. Direkt daneben das 1961<br />

eingeweihte Kopernikus Planetarium. Das<br />

Jugendstil-Volksbad im Anschluss mit seiner<br />

prächtigen Innenraumarchitektur kannten<br />

einige bis zu seiner Schließung, sehr gut<br />

durchs Schwimmen. Der Rochus Friedhof mit<br />

seinen historischen wertvollen Bronzeepitaphien<br />

sowie kulturgeschichtlich bedeutsamen<br />

liegenden Grabsteinen und Grablegen der<br />

Nürnberger Bevölkerung aus mehr als fünf<br />

Jahrhunderten war der nächste Anlaufpunkt.<br />

Von dort aus ging es über den Jamnitzer Park<br />

und Veit-Stoß Platz zum Finale am Ludwig<br />

Eisenbahn Denkmal in der Fürther Straße. Es<br />

erinnert an die 1. Eisenbahnstrecke von Nürnberg<br />

nach Fürth. Ein fantastischer Rundgang<br />

endete mit einem gewaltigen Applaus für<br />

unsere Führerin Carmen.<br />

Nächste KulturTouren: William Turner in<br />

München 23./29.11.<br />

Ernst Barlach in Neumarkt 6.12. 2023. Auskunft<br />

und Anmeldung bei f.werner@deutschekulturbuehne.de<br />

Fritz Schneider und Jürgen Pfaff<br />

Das KulturNetzwerk <strong>Schwarzenbruck</strong> wünscht<br />

Ihnen liebe Leser, allen Kulturschaffenden,<br />

Kunst und Kultur interessierten ein gesundes<br />

und glückliches neues 2024 mit vielen kulturellen<br />

Highlights.<br />

Ihre<br />

Yvonne Mattes<br />

1.Vorsitzende<br />

KulturNetzwerk <strong>Schwarzenbruck</strong><br />

Freunde für Garten- und Heimatkultur Lindelburg-Pfeifferhütte e.V.<br />

FGH spendet an KITA Lindelburg<br />

ERLÖS AUS BRAUKURS MIT RAINER<br />

BERSCHNEIDER<br />

Wir verweisen auf den Brau-Kurs mit unserem<br />

Vereinsmitglied Rainer Berschneider am<br />

03.10.2023 in Pfeifferhütte (Veröffentlichung<br />

auch im <strong>Mitteilungsblatt</strong> und evtl. auch in der<br />

Presse (Der Bote).<br />

Rainer Berschneider als Hobbybrauer und die<br />

Vereinsleitung haben entschieden den Erlös der<br />

diesjährigen Veranstaltung - € 180,00 - wieder<br />

einem sozialen Zweck - der KITA Lindelburg -<br />

zukommen zu lassen.<br />

Nach bereits zweimaligem Spenden an die KITA<br />

Lindelburg erfolgten in den letzten Jahren aus<br />

unterschiedlichen Vereinsaktivitäten Spenden<br />

an die Lebenshilfe Nürnberger Land, an die<br />

Spendenaktion des Bayerischen Rundfunks –<br />

Ein Herz für Kinder – und letztes Jahr an die<br />

KITA Unterferrieden (Vandalismus auch im<br />

Freigelände).<br />

Am 23.10.2023 übergaben der 1. Vorstand<br />

Reinhold Dünnfelder und unser Hobbybrauer<br />

Rainer Berschneider den Erlös der Spendenaktion<br />

an Frau Weidemann – Leitung der KITA<br />

Lindelburg.<br />

Frau Weidemann bedankte sich ganz herzlich<br />

für die Spende. Das Geld soll für die Anschaffung<br />

von neuem Spielzeug verwendet werden.<br />

1. Vorstand Reinhold Dünnfelder<br />

v.l.n.r. Reinhold Dünnfelder, 1. Vorstand FGH, Katrin<br />

Weidemann, KITA Lindelburg, Rainer Berschneider,<br />

Hobbybrauer und Vereinsmitglied FGH<br />

Foto: KITA Lindelburg<br />

40<br />

DEZEMBER 2023 | JANUAR 2024


AUS DEM GEMEINDELEBEN<br />

Freunde für Garten- und Heimatkultur<br />

Lindelburg-Pfeifferhütte e.V.<br />

Neue Obstbäume an der<br />

Lindelburger Straße<br />

Der Verein für Garten- und Heimatkultur<br />

Lindelburg – Pfeifferhütte<br />

e.V. hat an der Lindelburger Straße<br />

zwischen Pfeifferhütte und Lindelburg<br />

einige Obstbäume nachgepflanzt,<br />

um entstandene Lücken<br />

dieser schönen Obstbaumallee<br />

wieder zu schließen.<br />

Es wurden Apfelbäume der alten<br />

Sorten Boskoop, Gloster und<br />

Winterrambur gepflanzt. Die<br />

Bäume haben bereits Baumpaten,<br />

wie auch alle anderen etwa 100<br />

Obstbäume entlang dieser Straße.<br />

Bürgermeister Markus Holzammer<br />

ist einer dieser Baumpaten.<br />

Michael Fuchs<br />

Das Bild zeigt Markus Holzammer<br />

mit Reinhold Dünnfelder, 1. Vorstand<br />

und Michael Fuchs, 2. Vorstand und<br />

Betreuer der Obstbaumallee (v.l.n.r).<br />

VdK Ortsverband <strong>Schwarzenbruck</strong><br />

Der VdK lädt ein<br />

AM 16.12.2023<br />

WEIHNACHTSFEIER IN DER BÜRGERHALLE<br />

14 UHR<br />

Am Samstag, den 16.12.2023, findet die traditionelle Weihnachtsfeier<br />

in der Bürgerhalle statt. Alle Mitglieder sind herzlich willkommen. Wir<br />

freuen uns auch auf Gäste, die noch nicht im VdK Mitglied geworden<br />

sind. Es besteht ein Fahrdienst zur Bürgerhalle.<br />

Wer kann für die Feier einen Kuchen mitbringen? Bitte bei Erika Groß<br />

unter Telefon 09128 / 8559 anrufen.<br />

Für den Fahrdienst und die Weihnachtsfeier können Sie sich ab sofort<br />

bei Frau Groß melden.<br />

Wir wünschen den Geburtstagskindern im Monat Dezember alles Gute<br />

und Gesundheit für das zukünftige Lebensjahr.<br />

Bei allen Mitgliedern und Freunden, die uns 2023 begleitet und unterstützt<br />

haben, bedanken wir uns recht herzlich und freuen uns im Jahr<br />

2024 auf viele gute Begegnungen.<br />

Ihre VdK Vorstandschaft<br />

Ruth Wever<br />

SPORT<br />

Foto: Schützenverein Pfeifferhütte<br />

Schützenverein Pfeifferhütte<br />

SIEG BEIM ANB-CUP LUFTGE-<br />

WEHR<br />

In Sondersfeld fand das Finale des<br />

ANB-Cups LG statt. Wir verteidigten<br />

mit 131 Punkten erneut<br />

unseren Titel. Udo Högner erzielte<br />

34 Punkte, Bastian Lang 31,<br />

Saskia Meyer 27, Markus Legat<br />

20 und Sebastian Legat 19. Auf<br />

den weiteren Plätzen landeten SV<br />

Röckersbühl, SV Rengersricht und SV Hamberg. Das 2. Team (Christian<br />

Heyden, Heiko Deml, Helena Meyer, Jana Legat und Yulia Germanova-<br />

Lang) kam in der B-Gruppe auf Platz 4.<br />

ANB-CUP LUFTPISTOLE: Das Finale des ANB-Cups LP wurde in<br />

Pyrbaum ausgetragen. Es waren 20 Mannschaften am Start. Unsere<br />

1. Mannschaft mit Udo Högner, Christopher Holzammer, Bastian Lang<br />

und Christian Hilburger schaffte mit 379 Punkten den zweiten Platz.<br />

Sieger wurde das Team aus Woffenbach (392 Punkte), Dritter die SG<br />

1433 Neumarkt.<br />

Unser 2. Team mit Stefan Fechter, Jürgen Prechtl, Lukas Werner und<br />

Oliver Lang kam mit 309 Punkten auf Platz 8.<br />

LANDRAT-ARMIN-KRODER-POKAL: Beim Finale in Feucht wurden<br />

wir mit Bastian Lang, Saskia Meyer, Jessica Backmeroff, Sebastian Legat,<br />

Udo Högner und Markus Legat mit 192 Punkten Zweiter. Sieger wurde<br />

SV Hohenstadt (209 Punkte). Dritter wurde SV Penzenhofen gefolgt von<br />

Zeidlerschützen Feucht.<br />

ERFOLGREICHES MEISTERSCHAFTSJAHR: Bei den Gaumeisterschaften<br />

gewannen wir 11 Einzel- und 3 Mannschaftstitel.<br />

Gaumeister:<br />

Matthias Backmeroff (25 m-Pistole Zentralfeuerpistole, KK-Standardpistole)<br />

Udo Högner (25 m-Pistole, KK-Standardpistole, LP 5-schüssig)<br />

Michaela Carl (Luftgewehr, Armbrust)<br />

Christian Hilburger (25 m-Pistole)<br />

Christopher Holzammer (LP-Mehrkampf)<br />

Markus Legat (Luftgewehr)<br />

Es gab 7 Zweite und 3 Dritte Plätze.<br />

Für die Bezirksmeisterschaften hatten sich 8 Mitglieder für 19 Starts<br />

qualifiziert. Udo Högner wurde 3 Mal Titelträger (Luftpistole-Mehrkampf,<br />

LP-Standard und KK-Pistole 25 m).<br />

Michaela Carl wurde Bezirksmeisterin mit dem Luftgewehr.<br />

Vizemeister wurden Markus Legat (Luftgewehr) und Matthias Backmeroff<br />

(KK-Standardpistole).<br />

Es gab 2 Mannschaftstitel (Udo Högner, Bastian Lang, Christopher<br />

Holzammer) bei LP-Mehrkampf und LP-Standard.<br />

Bei den Bayerischen Meisterschaften hatten wir uns ebenfalls 19<br />

Starts. Udo Högner schnitt am besten ab und holte den Vizetitel mit<br />

der KK-Sportpistole und Platz 4 mit LP-Standard.<br />

Udo Högner, Bastian Lang und Christopher Holzammer wurden mit der<br />

Mannschaft 2 Mal Dritter (LP-Mehrkampf und LP-Standard).<br />

Zur Deutschen Meisterschaft schaffte es Udo Högner mit vier Pistolendisziplinen<br />

und erreichte gute Platzierungen, mit der Luftpistole-<br />

Mehrkampf kam er als Neunter in die Top 10.<br />

Einladung an alle Mitglieder<br />

Jahreshauptversammlung Samstag, 27. 01.24 um 19 Uhr,<br />

im Schützenhaus!<br />

Tagesordnung:<br />

Berichte 2023 – Entlastung – Ehrungen – Anträge (bis zum 24.01.24<br />

an Hp.Lang) – Verschiedenes<br />

H. Lang<br />

DEZEMBER 2023 | JANUAR 2024<br />

41


SPORT<br />

TSV Ochenbruck | Tennisabteilung<br />

©Boggy - stock.adobe.com<br />

Liebe Mitglieder/innen, hiermit ergeht auf diesem Weg die herzliche Einladung zur<br />

Jahreshauptversammlung der Tennisabteilung<br />

am 26. Januar 2024 um 19.00 Uhr<br />

in der Sportgaststätte im Moor<br />

Auf der Tagesordnung stehen folgende Themen:<br />

1. Begrüßung durch den 1. Abteilungsleiter<br />

2. Feststellung der ordentlichen Einberufung<br />

und der Beschlussfähigkeit der Mitgliederversammlung<br />

3. Berichte<br />

- 1. und 2. Abteilungsleiter<br />

- Sportwarte<br />

- Technischer Leiter / Platzwart<br />

- Jugendwart<br />

- Vergnügungswarte<br />

- Kassenwart<br />

4. Bericht der Kassenprüfer 2023/24<br />

5. Aussprache zu den Berichten<br />

6. Entlastung des Vorstands<br />

7. Neuwahlen 2024 - Pressewart/in, Breitensportwart/in<br />

8. Berufung des Wahlausschusses und der<br />

Kassenprüfer für das Jahr 2024/25<br />

9. Verschiedenes<br />

Anträge und Ergänzungen der Tagesordnung<br />

müssen bis eine Woche vor der Versammlung<br />

schriftlich beim 1. Abteilungsleiter eingereicht<br />

werden.<br />

Um zahlreiches Erscheinen wird gebeten.<br />

Roland Schmidt<br />

1. Abteilungsleiter Tennis<br />

TSV Ochenbruck | Turnen<br />

Jahresrückblick<br />

Die Turnabteilung des TSV Ochenbruck blickt auf ein sportliches<br />

und abwechslungsreiches Jahr zurück. Die vielseitigen Kurse<br />

wurden alle sehr gut angenommen.<br />

Unsere neue Übungsleiterin Jasmin Willner konnte im Sommer erfolgreich<br />

die Übungsleiterausbildung an der Sportschule Oberhaching<br />

absolvieren.<br />

Seit September gibt es drei verschiedene Kinderturnstunden, die ebenfalls<br />

sehr gut angenommen werden. Wir suchen deshalb dringend eine<br />

Assistenz für den Mittwochnachmittag (Erwachsener oder Jugendlicher<br />

ab 12 Jahre).<br />

Am 20.12.23 gibt es beim Kinderturnen eine Weihnachtsturnstunde um<br />

15 Uhr in der Albrecht-Frister-Halle.<br />

Wir wünschen allen Sportbegeisterten eine schöne Weihnachtszeit und<br />

freuen uns, mit Euch auch im nächsten Jahr wieder in unseren Kursen<br />

aktiv zu bleiben.<br />

Wer gerne in einen unserer Kurse reinschnuppern möchte, kann den/die<br />

jeweilige/n Kursleiter/Kursleiterin anschreiben oder anrufen.<br />

Übungsleiter/-innen der Turnabteilung<br />

42<br />

TSV Ochenbruck | Turnen<br />

Sportprogramm 2024<br />

Sportprogramm der Turnabteilung des TSV Ochenbruck 1921/25 e.V. für 2024<br />

Montag<br />

Donnerstag<br />

Bgh 08.30-09.30 Fit im Alter 50+ I Ruth Kahl Schw. 18.00-19.00 Line Dance Toshiro Schneider<br />

Bgh 09.30-10.30 Fit im Alter 50+ II Ruth Kahl Schw. 19.30-20.30 Line Dance Toshiro Schneider<br />

Bgh 10.45-11.30 Stuhlgymnastik Ruth Kahl Bgh 18:15-19:15 Rückenfit Kerstin Reuter<br />

Bgh 13:30-15:00 Yoga Gabi Haid Bgh 19.30-20.30 Pilates Kerstin Reuter<br />

Bgh 18.00-19.00 Ganzkörperworkout Anke Groß<br />

Alt 14.30-15.30 Walking in Altenthann Ruth Kahl Freitag<br />

(18:00-19:00) Sommer (April-September) AFH 14.15-16.30 Showturngruppe Dagmar Krehan<br />

Lin. 18.30-19.30 Pilates Kerstin Reuter<br />

Lin. 19.45-20.45 Pilates Kerstin Reuter Legende:<br />

Alt Altenthann; Bgh Bürgerhalle; Lin Lindelburg;<br />

Mittwoch<br />

AFH Albrecht-Frister Halle; Schw Schwarzach Stuben<br />

Bgh 08.30-10.00 Ganzkörper-Workout Jasmin Willner<br />

Bgh 10.15-11.15 Rückentrain.Sanft&Effektiv Ruth Kahl<br />

Bgh 11.15-12.15 Rückentrain.Sanft&Effektiv Ruth Kahl Bei Interesse an den Kursen bitte die jeweilige Übungsleiterin<br />

AFH 14:30- 15:30 Kinderturnen 3-4 Jahre Melanie Metzner kontaktieren.<br />

AFH 15:30- 16:30 Kinderturnen 5-7 Jahre Melanie Metzner<br />

AFH 15:30- 16:30 Eltern-Kind-Turnen 1-4 Jahre Dagmar Krehan Telefon:<br />

Bgh 15.00-16.30 Yoga Gabi Haid Kerstin Reuter 0160/7706326 Jasmin Willmer 0179/9116123<br />

Schw. 18.00-19.00 Line Dance Toshiro Schneider Ruth Kahl 09183/8289 Anke Groß 0177/8667706<br />

Schw. 19.30-20.30 Line Dance Toshiro Schneider Gabi Haid 09128/2399 Bettina Fränzel 0160/94448211<br />

Alt 18.30-19.30 Lady Gym Altenthann Ruth Kahl (für Line Dance bitte Bettina anrufen)<br />

Lin. 20.00-21.00 Lady Gym Lindelburg Ruth Kahl Dagmar Krehan 0176/81540267 Melanie Metzner 0178/6742004<br />

AFH 20:00-21:00 Zirkel Fit Kerstin Reuter<br />

DEZEMBER 2023 | JANUAR 2024


Besuchen Sie uns auf<br />

DEZEMBER | JANUAR<br />

12 01<br />

23 24<br />

Besuchen Sie uns auf<br />

Feucht/Moosbach/Weiherhaus//<strong>Schwarzenbruck</strong> mit OT//<br />

Winkelhaid mit OT//Burgthann mit OT//Altdorf mit OT//<br />

Röthenbach St. W.//Nürnberg-Birnthon<br />

36. JAHRGANG<br />

KLEINANZEIGEN // IMPRESSUM<br />

DAS MITTEILUNGSBLATT SCHWARZENBRUCK<br />

jetzt auch als<br />

E-PAPER<br />

online ansehen!<br />

Unter www.seifert-medien.de<br />

oder einfach QR-Code scannen!<br />

DEZEMBER | JANUAR<br />

12 01<br />

23 24<br />

Bild: Heidenreich/FFVC<br />

schwarzenbruck<br />

<strong>Mitteilungsblatt</strong><br />

KLEINANZEIGEN<br />

Hier könnte Ihre Kleinanzeige stehen!<br />

Effektiv werben ohne großen Aufwand.<br />

Buchen Sie Ihre Kleinanzeige per E-Mail unter:<br />

mb-schwarzenbruck@t-online.de. Preis pro<br />

Zeile 3,00 €* (ca. 25 Zeichen) / Aufpreis für<br />

Umrahmung oder farblich hinterlegt 5,- €* ,<br />

Aufpreis für ein Foto 5,- € *, *zzgl.<br />

ges. Mehrwertsteuer<br />

Klavierstimmen Schwan,<br />

09183-4466 od. 0172-864 28 19<br />

Wir kaufen<br />

Wohnmobile + Wohnwagen<br />

03944-36160<br />

www.wm-aw.de<br />

Wohnmobilcenter Am Wasserturm<br />

DEIN<br />

SCHMUCKGESCHÄFT<br />

DEIN<br />

TRAURINGSTUDIO<br />

DEIN<br />

GOLDANKAUF<br />

Goldhaus <strong>Schwarzenbruck</strong><br />

Montag - Mittwoch - Freitag: 10-18 Uhr<br />

<strong>Schwarzenbruck</strong> I Regensburger Str. 8<br />

www.goldhaus-altstoetter.de<br />

Wir wünschen ALLEN<br />

Leser*innen und<br />

Kunden*innen<br />

Frohe Weihnachten<br />

und einen guten Rutsch<br />

ins neue Jahr!<br />

Die Region<br />

erleben mit den<br />

Mitteilungsblättern<br />

vom<br />

Reichswald-<br />

BLATT Verlag<br />

schwarzenbruck<br />

<strong>Mitteilungsblatt</strong><br />

ReichswaldBlatt<br />

Hier leben wi r ! 11<br />

23<br />

REDAKTIONSSCHLUSS<br />

UND ANNAHME DER BEITRÄGE<br />

ANZEIGENSCHLUSS<br />

UND ANZEIGENANNAHME<br />

Bild: Kretschmann/FFVC<br />

Februar 2024: 18.01.2024<br />

um 12 Uhr<br />

Februar 2024: 18.01.2024<br />

© bilderstoeckchen - stock.adobe.com<br />

Leuchtende Momente<br />

im November<br />

Ihre Beiträge, die in dieser Ausgabe<br />

veröffentlicht werden sollen,<br />

bitten wir Sie bis spätestens zu diesem Termin<br />

bei der Gemeinde<br />

<strong>Schwarzenbruck</strong> einzureichen.<br />

Die Beiträge bitte ausschließlich an<br />

folgende E-Mail-Adresse:<br />

mitteilungsblatt@schwarzenbruck.de<br />

Ihre Anzeigen senden Sie hierfür ausschließlich<br />

an den Reichswaldblatt Verlag:<br />

reichswaldblatt@t-online.de<br />

VERTEILUNG DER FEBRUARAUSGABE<br />

erfolgt ab 31.01.2024<br />

90530 Wendelstein<br />

Kirchenstraße 3a<br />

Tel. 09129 26012<br />

reichswaldblatt@t-online.de<br />

www.seifert-medien.de<br />

Impressum // Kontakt<br />

Das <strong>Mitteilungsblatt</strong> enthält vorwiegend<br />

Berichte aus dem <strong>Schwarzenbruck</strong>er<br />

Rathaus, Informationen aus der Gemeinde,<br />

der Vereine, Parteien, Kirchen und Sport.<br />

Es wird an jeden erreichbaren Haushalt<br />

im Verteilungsgebiet kostenfrei zugestellt.<br />

Das <strong>Mitteilungsblatt</strong> ist kein Amtsblatt im<br />

Sinne der gesetzlichen Bestimmungen.<br />

Die Redaktion des <strong>Mitteilungsblatt</strong>es ist<br />

politisch neutral und unabhängig. Das<br />

<strong>Mitteilungsblatt</strong> übernimmt in presserechtlich<br />

zulässigem Umfange keinerlei Gewähr<br />

für die Inhalte, Aktualität, Korrektheit,<br />

Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten<br />

Informationen, eingesandten und<br />

veröffentlichten Manuskripte sowie Bilder.<br />

Haftungsansprüche gegen das <strong>Mitteilungsblatt</strong>,<br />

welche sich auf Schäden materieller<br />

oder ideeller Art beziehen, die durch die<br />

Nutzung oder Nichtnutzung der dargebotenen<br />

Informationen bzw. durch die<br />

Nutzung fehlerhafter, unvollständiger oder<br />

rechtswidriger Inhalte verursacht wurden<br />

sind grundsätzlich ausgeschlossen, sofern<br />

seitens der Redaktion des <strong>Mitteilungsblatt</strong>es<br />

kein nachweislich vorsätzliches oder grob<br />

fahrlässiges Verschulden vorliegt.<br />

Gekennzeichnete Artikel geben ausschließlich<br />

die Meinung des Verfassers wieder. Das<br />

<strong>Mitteilungsblatt</strong> behält es sich ausdrücklich<br />

vor, Teile oder gesamte Inhalte ohne<br />

gesonderte Ankündigung zu verändern, zu<br />

ergänzen, zu entfernen oder die Veröffentlichung<br />

zeitweise oder endgültig einzustellen.<br />

Für diesen Haftungsausschluss gilt, dass<br />

sofern Teile oder einzelne Formulierungen<br />

dieses Textes der geltenden Rechtslage<br />

nicht, nicht mehr oder nicht vollständig<br />

entsprechen sollten, die übrigen Teile des<br />

Dokumentes in ihrem Inhalt und ihrer<br />

Gültigkeit davon unberührt bleiben.<br />

Abdruck in jeglicher Form auch auszugsweise<br />

ist nur mit Genehmigung des<br />

Verlages gestattet<br />

Herausgeberin:<br />

Lydia Seifert, Reichswaldblatt-Verlag<br />

Anschrift:<br />

Kirchenstraße 3a, 90530 Wendelstein<br />

Tel.: 09129 26012<br />

E-Mail: reichswaldblatt@t-online.de<br />

Anzeigenverwaltung und<br />

Gesamtherstellung:<br />

Lydia Seifert, Reichswaldblatt-Verlag<br />

Kirchenstraße 3a, 90530 Wendelstein<br />

Druck:<br />

COS Druck & Verlag GmbH,<br />

Houbirgstraße 20, 91217 Hersbruck<br />

Verantwortliche Redaktion:<br />

Lydia Seifert<br />

Verantwortlich für Beiträge zur Öffentlichkeitsarbeit<br />

der Gemeinde <strong>Schwarzenbruck</strong>:<br />

Erster Bürgermeister Markus Holzammer<br />

Titelseite: Film-Foto-Video-Club<br />

<strong>Schwarzenbruck</strong>, Heidenreich<br />

Auflage:<br />

4.500 Exemplare<br />

Verteilgebiet:<br />

Gemeinde <strong>Schwarzenbruck</strong> mit Ortsteilen<br />

DEZEMBER 2023 | JANUAR 2024<br />

43

Hurra! Ihre Datei wurde hochgeladen und ist bereit für die Veröffentlichung.

Erfolgreich gespeichert!

Leider ist etwas schief gelaufen!