Schatzkammer Baden: Paradies für Genießer und ... - Badischer Wein

badischerwein.de

Schatzkammer Baden: Paradies für Genießer und ... - Badischer Wein

Schatzkammer Baden:

Paradies für Genießer

und Entdecker!

Gleich um die Ecke

400 Kilometer Genießerland warten

darauf, entdeckt und erlebt zu werden

Gerne im Winter

Wenn‘s gemütlich wird an kalten Tagen,

wärmt Baden mit echten Kostbarkeiten das Herz

Große Vielfalt

Sekt, rote und weiße Klassiker –

ein Weinland zeigt seine wertvollsten Schätze

Gewinnspiel!

Attraktive Preise

zu gewinnen!


2

Katharina Zimmer

Badische Weinkönigin 2012 / 13

Die Badische Weinkönigin

empfiehlt:

Badens exklusive Weine für die schönsten Stunden des Jahres!

www.badischerwein.de

BADENS

FESTTAGS-EDITION

2012!

Was kann es Schöneres geben, als im Kreise der Familie die

Feiertage zu genießen oder mit Freunden ins neue Jahr zu starten?

Die Einladungen sind verschickt, das Menü ist zusammengestellt

und die Vorfreude groß. Dann brauchen Sie nur noch die passende

Begleitung! Testen Sie unser limitiertes Weinpaket „Badens Festtags-Edition

2012“ – unsere Empfehlung für die schönsten

Stunden des Jahres! Jetzt online bestellen unter: www.badischerwein.de/festtagsedition2012

Willkommen im Weinland Baden

Liebe Leserinnen und Leser,

oder auch liebe Entdeckerinnen und Entdecker: Baden freut sich mit all

seinen 400 Kilometern Länge darauf, von Ihnen besucht zu werden. Vor Ort

in unseren vielen malerischen Weindörfern und hier auf diesen Seiten, auf

denen wir Ihnen das sonnige Weinland vorstellen wollen. Wir öffnen die

Türen zu unseren Schatzkammern, zeigen Ihnen echte Perlen und lassen Sie

auf den Pfaden einstiger Markgrafen und Großherzöge wandeln.

Sie lieben guten Wein, feines Essen und wunderschöne Landschaften?

Dafür müssen Sie gar nicht erst in die Ferne schweifen. Das Gute liegt ganz

nah: Baden ist Genuss, Baden ist Lebensfreude, und Baden liegt direkt vor

Ihrer Haustür. Wir freuen uns auf Ihren Besuch.

Es grüßt Sie herzlich aus Freiburg

Sonja Höferlin

Geschäftsführerin

Badischer Wein GmbH

RHEIN

STRASSBURG

RASTATT

LAHR

MANNHEIM

BADEN-BADEN

OFFENBURG

BREISACH

FREIBURG

LÖRRACH

BASEL

RHEIN

A5

KARLSRUHE

HEIDELBERG

A8

A6

A81

NECKAR

KONSTANZ

TAUBER-

BISCHOFSHEIM

A81

DEUTSCHLAND

3


4

Das Sonnen-Burgunder-Genießer-Land

Baden hat viele Namen, und alle sind auf ihre Art richtig. Zum Beispiel

das Sonnenland: Baden ist mit über 2.000 Sonnenstunden im Jahr das

sonnigste und wärmste Gebiet Deutschlands, mit einem Klima, das Sie

sonst eher aus mediterranen Ländern kennen. Trotzdem gibt es genug

Niederschlag – beste Bedingungen also für den Weinbau. Auf 400

Kilometern Länge vom Bodensee im Süden bis hinauf nach Tauberfranken,

unterteilt in insgesamt neun Weinregionen, wachsen die unterschiedlichsten

Rebsorten. In der drittgrößten Weinbauregion Deutschlands gibt es

Müller-Thurgau, Gutedel und Riesling, vor allem aber gibt es Burgunder:

Spätburgunder, Grauer und Weißer Burgunder ... Kein Wunder, ist Baden

doch auch bekannt als „Burgunderland“ und eines der bedeutendsten

Spätburgunderanbaugebiete der Welt.

Schmecken muss es!

Und dann ist da noch das Genießerland. Nirgendwo in Deutschland gibt

es so viele Sternerestaurants wie in Baden, und alle haben Badische Weine

auf der Karte. Die sind ausgezeichnet, im wahrsten Sinn des Wortes: Bei

den großen Wettbewerben und Kritikern haben sie immer wieder die Nase

vorn. Überhaupt genießen: Das können die Badener. Mit viel Leidenschaft

hegen und pflegen die Winzerinnen und Winzer im Land ihre edlen

Tropfen, mit viel Herz feiern wir unsere Feste und begrüßen unsere Gäste.

Vielleicht bald auch Sie?

Winterwunderland Baden

Dass wir uns als Sonnenland präsentieren, heißt nicht, dass wir im

Winter nichts zu bieten haben. Im Gegenteil: Gehen Sie doch mal auf

Schneeschuhwanderung oder probieren Sie neue Langlaufstrecken, entspannen

Sie danach in einer der vielen Thermen, besuchen Sie unsere verträumten

Weihnachtsmärkte, und natürlich: Gehen Sie essen! Gemütliche

Wirtschaften wärmen Herz und Bauch, und wenn Ihnen immer

noch kalt ist: Verlangen Sie einen Teppich. Keine Sorge, man

wird Sie nicht komisch anschauen,

sondern Ihnen eine Decke bringen.

Weihnachtsmärkte

• www.fwtm.freiburg.de

• www.deutsche-weihnachtsmaerkte.de

• www.heidelberg-marketing.de

Weinfeste

• www.badischerwein.de/aktuelles/veranstaltungskalender.html

Winterreisen

• www.schwarzwald-tourismus.info/reisethemen/winter_aktiv

• www.naturpark-suedschwarzwald.de/

freizeit-sport/winter-sport

• www.wellness-stars.de

• www.heilbaeder-bw.de/Thermalbaeder

• www.europapark.de

• www.liebliches-taubertal.de

• www.diebergstrasse.de

• www.dev.kst.df-kunde.de

• www.ortenau-tourismus.de

• www.kaiserstuhl.cc

• www.markgraefler-land.com

• www.bodensee.eu

5


6

Besonderes aus der Region

Im Südwesten Deutschlands, quasi vor der Haustür, liegt Baden und

präsentiert sich als wundervolle, stets gefüllte Schatzkammer. Eigentlich

ist es schon kein Geheimtipp mehr: Dieses Land begeistert Gäste wie

Einheimische mit Feinem zum Genießen, idyllischen Orten zum Durchatmen

und vielen guten Gründen zum Feiern. Hier finden Sie echte Perlen, können

unter die Abenteurer gehen und wahre Schätze entdecken – ganz ohne Flugund

Fernreisestress. Stattdessen gibt es hier Eier und Milch vom Bauernhof,

Fleisch, das Sie guten Gewissens kaufen und essen können, Saft direkt

von der Streuobstwiese und aus diesem Obst gebrannte Destillate, Wein,

der nach Sonne schmeckt ... und noch vieles mehr.

In einer immer globaler denkenden Welt, in der gleichzeitig das Regionale

mehr und mehr an Bedeutung gewinnt, hat Baden richtig viel zu bieten.

Verantwortungsvoller Genuss wird groß geschrieben, Bewegungen wie

Slow Food oder fairer Handel sind längst mehr als kurzfristige Trends.

Nachhaltigkeit geht über „grüne Produkte“ hinaus und fordert Echtes,

Unverfälschtes. Wir finden: Da ist Baden ganz weit oben. Mit authentischen

Produkten und ehrlichen Menschen, die lieben, was sie tun. Und wo sie es

tun. Wir nennen das Heimat – und Sie vielleicht schon bald Ihr nächstes

Urlaubsziel?

Regional genießen

Besonders gut schmeckt Baden,

wenn Sie seine Produkte vor Ort

genießen. Zum Beispiel die Milch

direkt von der Kuh, den Wein direkt

vom Lieblingswinzer, den Schinken

in der Straußwirtschaft. Das lässt

sich perfekt mit einem Kurzurlaub

verbinden: Inhabergeführte Gasthäuser

und liebevoll eingerichtete

Pensionen warten schon auf Sie.

Hier geben wir Ihnen einen kleinen,

badisch gelb-rot-gelben Leitfaden

mit empfehlenswerten Adressen

und unseren ganz persönlichen

Tipps für Sie:

Regionale Erzeuger

• www.made-im-laendle.de

Onlineshops

• www.schwarzwald-laden.de

• www.badischer-einkaufskorb.de

• www.marmelaedle-durbach.de

Sternerestaurants

• www.tourismus-bw.de/Geniesserland/Essen

• www.gaultmillau.de

• www.viamichelin.de/web/Restaurants

7


8

Kennen, können, wollen

Nach diesem Motto arbeiten die badischen Winzerinnen und Winzer jeden

Tag im Weinberg, in den Weingütern und Winzergenossenschaften. Sie

kennen ihr „Ländle“ genau, können mit den Eigenheiten der unterschiedlichen

Böden und Beschaffenheiten umgehen und wollen beste Qualität,

für die sie alles geben. Vor allem eines ist ganz besonders charakteristisch

für die „Weinmacher“ in Baden: ihre Detailverliebtheit. Die Liebe zu „ihrer“

Region und den Produkten ist dabei in jedem Handgriff zu sehen und zu

spüren. Apropos Handgriff: Ja, hier geht es um echte Handarbeit. Darum,

der Natur respektvoll zu begegnen und mit Fingerspitzengefühl in und mit

ihr zu arbeiten. Ihre Launen zu kennen, mit dem Wetter zu leben und jeden

Sonnenstrahl so auszunutzen, dass dieser einzigartige Geschmack später

für alle spür- und schmeckbar ist.

Die meisten Familienweingüter hier im Land haben sich zu Erzeugergemeinschaften,

den sogenannten Winzergenossenschaften, zusammengeschlossen,

die nach strengen Qualitätsregeln ihre Weintrauben erzeugen.

Rund 70 Winzergenossenschaften produzieren 80 Prozent der Badischen

Weine. Weit über 400 Weingüter erzeugen mit viel Sorgfalt und

Leidenschaft eigenständig ihre hochwertigen Tropfen – der Garant für die

spannende Vielfalt der Badischen Weine. Alle gemeinsam setzen sich dafür

ein, die badische Tradition zu bewahren und dennoch immer wieder neue

Wege zu gehen.

Alle unsere Winzergenossenschaften und Winzer finden Sie unter

www.badischerwein.de/winzer/winzer-schnellsuche.html oder

fordern Sie unsere kostenlose Broschüre an.

Die Lieblinge der badischen

Kellermeister und Winzer

IN KOOPERATION MIT

Baden präsentiert sich wunderbar vielfältig, auch

und vor allem im Glas. Also fragten wir Badens

beste Kellermeister, Winzerinnen und Winzer nach

ihren liebsten Weinen – und haben ihre Empfehlungen

an das Junior-College der Deutschen Sommelier-Union

weitergegeben. Die Teilnehmer dieses Nachwuchsförderprogramms

haben verkostet, notiert und die einzelnen

Geschmacksnuancen beschrieben. Lassen Sie

sich von den Nachwuchs-Sommeliers entführen

und entdecken Sie, begleitet von

kreativen Beschreibungen, die Vielfalt der

Badischen Weine.

Philipp Pudenz,

Hotel Bad Minden

Björn Zimmer,

Zarges Restaurant,

Frankfurt

Martina Kraemer-Stehr,

Restaurant Gut Lärchenhof,

Pulheim

Nina Mann,

Monkey´s West, Düsseldorf

Stefanie Pohlmann,

Restaurant Goldener Anker,

Dorsten

Tommy Hergenhan,

Landhaus Eggert, Münster

Jenny Kunaschk, Restaurant

Buddenbrooks,Grand SPA

A-ROSA Travemünde

Stephan Brummer,

Hotel Am Mühlbach,

Bad Füssing

Silja Schmid,

Hofa Heidelberg,

Heidelberg


10

König der roten Rebsorten: Spätburgunder

Es lebe der Spätburgunder! Diese Rebsorte ist etwas ganz Besonderes –

der König der roten Rebsorten, der Aristokrat unter den Rotweinen. Und

natürlich, weil Baden das „Burgunderparadies“ ist. Die einzigartigen klimatischen

Voraussetzungen und hervorragenden Böden und Lagen sind es,

wegen derer etwa zwei Drittel der badischen Rebberge mit Sorten aus der

Burgunder-Familie bepflanzt sind. Die badischen Winzer erzeugen mehr

als die Hälfte des deutschen Spätburgunders und machen Baden damit zu

einem der bedeutendsten Spätburgunderanbaugebiete der Welt. Aber was

macht ihn so besonders? Dazu holen wir ein bisschen aus. Pinot Noir ist

eine der ältesten Kulturreben überhaupt – neue genetische Forschungen

lassen vermuten, dass sie bereits vor gut 2.000 Jahren domestiziert wurde.

Perfekte Bedingungen

Mönche verbreiteten die Sorte im 12. Jahrhundert in Baden. Bis heute

gilt die Spätburgunder-Traube als extrem anspruchsvoll: Sie erfordert viel

Fingerspitzengefühl, im Weinberg ebenso wie im Keller. Wärme und eine

behutsame Reifeperiode bekommen den empfindlichen Beeren besonders

gut, und die gibt es in Badens sonnenverwöhnten Weinbergslagen zur

Genüge. Das ideale Klima und die unterschiedlichen Böden in Baden lassen

Spätburgunder heranwachsen, die mit vielfältigen Aromen, samtigen

Gerbstoffen, Mineralien und großem Extraktreichtum überzeugen und sich

extrem wandlungsfähig zeigen.

Mal hell und leicht in weiß oder rosé, oft sinnlich und verführerisch – aber

auch dunkelrot wie schwarze Kirsche, herb wie Lakritze oder als Blanc

de Noirs, also aus roten Trauben gekelterter Weißwein, präsentiert sich

der Badische Spätburgunder immer wieder neu. Dabei reflektiert der

unterschiedliche Stil das Geschick des Winzers und begleitet harmo-

nisch die unterschiedlichsten Anlässe –

vom Essen mit Geschäftspartnern über

festliche Familienfeiern bis zum gemütlichen

Abend am offenen Kamin.

Übrigens: Auch im Sommer überzeugt

Badischer Spätburgunder, zum Beispiel

beim Picknick, als Roséwein auf der

Sommerterrasse oder als Blanc de Noirs

bei der Gartenparty ...

Typisch für Spätburgunder aus Baden

sind vor allem zwei Stile: sehr fruchtbetont,

auch „mild & samtig“ genannt

sowie die eher romanische Version, die

als „würzig & elegant“ bzw. „international

& modern“ beschrieben wird.

Egal, für welchen Sie sich entscheiden:

Badischer Spätburgunder wird Sie

garantiert begeistern. Wozu der König

der Rotweine besonders gut passt, verraten

wir Ihnen unter:

www.badischerwein.de/wein-und-essen.

Für mehr Informationen einfach unsere

Spätburgunder Broschüre anfordern!

Jetzt mit

Weinempfehlungen

badischer Kellermeister

& Winzer!

Badischer Spätburgunder –

der Aristokrat unter den Rotweinen

11


12

Achkarrer Schlossberg Spätburgunder, 2009 Auslese trocken Barrique

Kellermeister: Herbert Engist / Kraftvolle Aromen von Vanille und Waldbeeren. Am Gaumen eingebundene

weiche Säure, schwarze Johannisbeeren, Nelken. Eine wahre Freude für Weinkenner!

25,00 € * / Weingut Herbert Engist, www.weingut-engist.de

Affentaler Spätburgunder, 2011 QbA trocken

Kellermeister: Herbert Agredetti / Sehr feines Bukett nach Kirschen, Waldbeeren, florale Anklänge.

Abgerundete Tannine, weich, geschmeidig, beerig im Geschmack. Ein lebendiger Wein.

5,49 € * / Ortenauer Weinkellerei GmbH, www.ortenauerweinkeller.de

Affentaler Rotwein, 2010 Spätlese trocken

Kellermeister: Florian Trefzger / Komplexe Frucht von Kirschen am Gaumen, gepaart mit

dezenter Würze. Am liebsten leicht gekühlt an einem spätsommerlichen Grillabend.

8,50 € * / Weinkellerei Paul Huber, www.weinkellerei-huber.de

Alde Gott Spätburgunder, 2011 Spätlese trocken

Kellermeister: Michael Huber / Aromen von Walderdbeeren, Kirschen und Veilchen, mit einer

kräftigen Textur am Gaumen und angenehm eingebundenem Tannin. Passt zu Kurzgebratenem.

9,90 € * / Alde Gott Winzer eG, www.aldegott.de

Burkheimer Schlossgarten Spätburgunder, 2009 Auslese trocken

Kellermeister: Dominik Schweizer / Üppige Frucht in der Nase, Kirschmarmelade, Brombeeren,

kräutrig nach Veilchen und Süßholz duftend. Sehr opulent am Gaumen. Bleibt lange präsent.

14,80 € * / Burkheimer Winzer am Kaiserstuhl eG, www.burkheimerweine.de

Durbacher Bienengarten Spätburgunder, 2010 Spätlese trocken

Kellermeister: Thomas Männle / Brillantes Ziegelrot, würzig, Brombeernoten. Nachhaltig, aber

noch sehr jung, stramme Säure. Ein hochkarätiger Wein zu Schmorgerichten wie z. B. Ochsenbacken.

11,90 € * / Weingut Andreas Männle, www.weingut-maennle.de

Eichstetter Herrenbuck Spätburgunder „Dreistern“, 2009 QbA trocken

Kellermeister: Markus Weishaar / Duft von Wacholder, Nelke, weißem Trüffel und Pfeffer.

Fruchtaromen von Hagebutte und dunklen Beeren. Samtiger Körper, geschmeidig straffes Tannin.

19,50 € * / Weingut Kiefer KG, www.weingutkiefer.de

Eichstetter Herrenbuck Spätburgunder Alte Reben, 2010 QbA trocken

Kellermeisterin: Bettina Schumann / Sauerkirschen, eingelegte Feigen, Zwetschgenkompott,

Vanille. Wunderbar frische Säure am Gaumen. Ein Muss zum Enten- oder Gänsebraten mit Rotkohl.

10,50 € * / Weingut Rudolph Zimmerlin GmbH, www.weingut-zimmerlin.com

Pinot Noir, 2009 QbA trocken Barrique

Kellermeister: Tobias Köninger / In der Nase animierend würzig, Hauch von Vanille. Am

Gaumen elegante Frucht, feine Säure, gut gereiftes Tannin. Rund und ausgewogen.

9,90 € * / Weingut Tobias Köninger, www.weingut-koeninger.de

Hex vom Dasenstein Spätburgunder Alte Reben, 2010 QbA trocken

Kellermeister: Marco Köninger / Waldbeerenaroma, nussige Komponenten, Butteraroma,

Anklänge von Vollmilchschokolade. Eleganter Begleiter zu Wildgerichten.

8,50 € * / Winzerkeller Hex vom Dasenstein eG, www.dasenstein.de

Ihringer Winklerberg Spätburgunder Alte Reben, 2010 Spätlese trocken

Kellermeister: Gerhard Karle / Leuchtend rubinrote Farbe. Duft nach dunkler Kirsche, Datteln

und reifen Pflaumen. Weich, rund und ausgewogen mit schönem Trinkfluss.

10,90 € * / Wein- und Sektgut Gerhard Karle, www.weingut-gerhard-karle.de

Ihringer Winklerberg Spätburgunder Selektion, 2010 QbA trocken

Kellermeister: Werner Haßler / In der Nase Aromen von Süßholz, Vanille und Pflaumenkompott,

eingekochten, dunklen Früchten, saftig, beerig. Ein runder, schmeichelnder Wein.

11,70 € * / Kaiserstühler WG Ihringen eG, www.winzergenossenschaft-ihringen.de

Isteiner Kirchberg Spätburgunder, 2011 Spätlese trocken

Kellermeister: Thomas Abels / Kräftige Schwarzkirscharomatik, leicht rauchig in der Nase, am

Gaumen entwickelt sich eine sehr dichte, opulente Frucht von Holunder, gutes Tannin spürbar.

11,95 € * / Schlossgut Istein GmbH, www.schlossgut-istein.com

Kopp Spätburgunder, 2010 QbA trocken

Kellermeister: Johannes Kopp / Ziegelrot mit violetten Reflexen, sehr würzig, erinnert an Nelke

und Wacholder. Am Gaumen pfeffrig, mittlere Tannine. Super zu einem würzigen Lammbraten.

9,50 € * / Weingut Ewald Kopp, www.weingut-kopp.com

Lahrer Kronenbühl Spätburgunder „SC“, 2010 QbA trocken

Kellermeister: Markus Wöhrle / Feiner Kirschgeschmack und Anklänge von Heidelbeere in der

Nase, Noten von Lakritze, viele kräutrige Aromen, auch Veilchen, am Gaumen elegantes Tannin.

17,00 € * / Weingut Stadt Lahr, www.weingut-stadt-lahr.de

Laufener Altenberg Pinot Noir „Wingerle“, 2009 QbA trocken Großes Gewächs

Kellermeister: Ulrich Bernhart / Sehr komplex und vielschichtig. Saftiges, schön integriertes

Tannin sowie Kirsch-, Brombeer- und Heidelbeeraromen. Ein großer Wein im Burgunder-Stil!

26,00 € * / Weingut H. Schlumberger, www.schlumbergerwein.de

Malscher Rotsteig Spätburgunder, 2009 Auslese trocken

Kellermeister: Bernd Hummel / Kraftvolle rote Beerenfrucht, füllig und cremig am Gaumen mit

schwarzer Kirschfrucht, Nougatnoten, runde Säure, angenehme Tannine. Eine wahre Freude.

25,00 € * / Wein- und Sektgut Bernd Hummel, www.weingut-hummel.de

Malterdinger Bienenberg Spätburgunder, 2009 QbA trocken Großes Gewächs

Kellermeister: Bernhard Huber / Schwarzes Beerenfruchtaroma in der Nase. Im Mund finessreiches

Potenzial, weiche Tannine, elegante Kräuterwürze, Tabak. Schönes Säurespiel, schmelzige Fülle.

40,00 € * / Weingut Huber, www.weingut-huber.com

* UVP der Winzer und Winzergenossenschaften, Abweichungen sind im Handel möglich.

13


14

Mauchener Frauenberg Spätburgunder, 2010 Spätlese trocken

Kellermeister: Friedhelm Maier / Sehr elegante Kirschfrucht begleitet von Lorbeer und Hagebutte.

Ein sehr präziser, ausdrucksstarker Pinot, mit Potenzial für die nächsten Jahre.

13,80 € * / Weingut Lämmlin-Schindler, www.laemmlin-schindler.de

Meersburger Sonnenufer Pinot Blanc de Noirs, 2011 QbA trocken

Kellermeister: Hannes Handl / Feine Aromen von gelben Birnen, Quitten und floralen Akzenten.

Sehr filigraner, aber ausdrucksstarker, hell gekelterter Rotwein.

7,50 € * / Winzerverein Meersburg eG, www.meersburger.de

Müllheimer Reggenhag Spätburgunder, 2010 Spätlese trocken

Kellermeisterin: Andrea Engler / Kräftige Tannine geben dem Wein ein gutes Gerüst. Erdbeeren, Rote

Johannisbeeren, Brombeeren und Zartbitterschokolade im Gaumen machen diesen Wein interessant.

9,90 € * / Weingut Hans Engler, www.weingut-engler.de

Oberrotweiler Spätburgunder „Riserva“, 2009 QbA trocken

Kellermeister: Leopold Laible / Dichte rote Beerenfrucht in der ersten Nase, leicht rauchig, kräutrige

Aromen. Am Gaumen ausgewogene, kräftige Tanninstruktur, sehr lang anhaltende Fruchtaromen.

14,50 € * / Kaiserstühler Winzerverein Oberrotweil eG, www.winzerverein-oberrotweil.de

Pinot Noir/Muschelkalk, 2009 Landwein

Kellermeister: Mario Burkhart / Dichte kirschrote Farbe. Verhaltener Duft, jugendlicher Typ mit

kühler Art. Sehr präsente Säure, im Gaumen viel Frucht und Eleganz.

15,00 € * / Wein-Manufaktur Mario J. Burkhart, www.weingut-burkhart.com

Reicholzheimer First Spätburgunder „R“, 2009 QbA

Kellermeister: Konrad Schlör / Förmlich anspringende Aromatik von saftigen Schwarzkirschen.

Fruchtiger Körper, gut eingebundenes Tannin, welches ihn als großen Charmeur darstellt!

25,00 € * / Weingut Schlör, www.weingut-schloer.de

Sasbacher Limburg Spätburgunder, 2009 QbA trocken, im Barrique gereift

Kellermeister: Arne Bercher / Duft nach Süßholz, Kakaopulver, Lorbeer und Piment. Zart und

leicht auf der Zunge, kräftig im Geschmack. Ein idealer Begleiter zu Fasan und Kaninchen.

19,00 € * / Weingut Bercher OHG, www.weingutbercher.de

Sasbacher Rote Halde Spätburgunder Selektion „Orchidea“, 2009 Spätlese trocken

Kellermeister: Gerhard Staiblin / Optimaler Reifezustand, Sauer- und Herzkirsche, vollmundig

und dennoch jugendlich anmutende Säure, im Abgang vegetabile Noten, toller Nachklang.

13,45 € * / Winzergenossenschaft Sasbach am Kaiserstuhl eG, www.sasbacher.de

Scherzinger Batzenberg Spätburgunder Selektion „S“, 2009 QbA trocken

Kellermeister: Lothar Heinemann / Rotbeerige Nase mit feiner Würze. Im Mund lebhafter, klarer

Wein mit feinem Tannin, schwarzer Kirschfrucht und einem Hauch von Cassis, feine Mineralik.

15,90 € * / Weingut Heinemann, www.weingut-heinemann.de

Schliengener Sonnenstück Spätburgunder, 2008 QbA trocken Großes Gewächs

Kellermeisterin: Roy Blankenhorn / Bukett: reife Kirschen, Rote Johannisbeeren, pfeffrig-würzige

Noten, Röst- und Süßholzaromen. Dezente Säure, sehr komplexer Wein.

25,00 € * / Weingut Blankenhorn, www.gutedel.de

Durbacher Spätburgunder „HS“, 2010 QbA trocken

Kellermeister: Josef Rohrer / Leuchtendes Rubinrot, sehr samtig, elegant, jugendliche Tannine,

rote und dunkle Beerenfrüchte, komplexe, dichte Art.

9,60 € * / Weingut-Weinhaus Schwörer GmbH, www.weingut-schwoerer.de

Spätburgunder Selection, 2009 QbA trocken

Kellermeister: Kilian Hunn / Zartes Ziegelrot mit orangefarbenen Reflexen. Fruchtig-würziges

Spiel aus Amarenakirsche und Lorbeere. Kraft und Finesse. Passt gut zu herbstlichen Wildpasteten.

13,50 € * / Weingut Felix und Kilian Hunn, www.weingut-hunn.de

Spätburgunder „Franz Anton“, 2010 QbA trocken

Kellermeister: Uwe Barnickel / Das Aroma erinnert an reife Waldbeeren. Himbeernoten, etwas

Vanille, Veilchen, ummantelt von weißer Schokolade. Ein komplexer, großer Wein.

17,50 € * / Weingut Franz Keller, www.franz-keller.de

Spätburgunder Réserve, 2009 QbA trocken

Kellermeister: Thomas Hirt / Kräftige Aromen, rauchige Noten in der Nase. Dichte im Geschmack

nach Waldkirschen und Kräuterwürze. Weiche Tannine und Fülle im Abgang.

25,00 € * / Weingut-Weinhaus Siegbert Bimmerle KG, www.weingut-bimmerle.de

Spätburgunder, 2009 QbA trocken Barrique

Kellermeister: Siegfried Kiefer / Opulente Nase: Schlehe, Brombeere, Zartbitterschokolade.

Kräftig-saftig und füllig am Gaumen. Passt zu Rinderroulade, Gänsekeule und Sauerbraten.

13,90 € * / Winzergenossenschaft Rammersweier eG, www.wg-rammersweier.de

Sulzfeld Burg Ravensburger „Löchle“ Spätburgunder, 2010 Spätlese trocken

Kellermeister: Claus Burmeister / In der Nase vielschichtig: Süßkirsche, Blaubeere, dezente Röstaromen.

Feines, rundes Tannin. Fließender Nachhall. Ein Spätburgunder-Statement!

22,50 € * / Weingüter Heitlinger & Burg Ravensburg GmbH, www.weingut-burg-ravensburg.de

Villa Heynburg Spätburgunder, 2009 QbA trocken

Kellermeister: Marco Köninger / Viel Substanz, sehr saftiger Spätburgunder mit typischen

Fruchtaromen, gut eingebundene Tannine, etwas Räucherwürze und Lakritze.

9,50 € * / Weingut Villa Heynburg GmbH, www.villa-heynburg.de

Waldulmer Pinot Noir „Collection Imperial“, 2009 QbA trocken

Kellermeister: Urban Laible / In der Nase Aromen von Lakritze, Tabak, Dörrobst, Leder gepaart mit

Holzaromen. Milde und abgerundete Tannine, angenehme Länge. Super zu geschmorten Wildgerichten.

12,00 € * / Winzergenossenschaft Waldulm eG, www.waldulmer.de

* UVP der Winzer und Winzergenossenschaften, Abweichungen sind im Handel möglich.

15


16

Weiße Klassiker aus Baden

Rund die Hälfte der badischen Weinberge sind mit

Weißweintrauben bepflanzt. Grauer und Weißer

Burgunder sind typisch, aber auch Chardonnay und

Riesling, natürlich Müller-Thurgau und Spezialitäten

wie Auxerrois und Gutedel überzeugen

mit hervorragender Qualität. Leichte Sommerweine

erfrischen an heißen Tagen und begleiten

zum Picknick; gehaltvolle Tropfen runden große

Menüs und kleine Köstlichkeiten ab und passen

zu gemütlichen Winterabenden vor dem Kamin.

Spezialitäten wie der Gutedel im Markgräflerland,

der Riesling in der Ortenau oder der Auxerrois im

Kraichgau zeigen, wie viel Liebe und Leidenschaft

die badischen Winzer in ihre tägliche Arbeit stecken,

um typische regionale Weine in die Flaschen zu

bringen.

Weißwein zum Essen

Das muss nicht automatisch Fisch bedeuten – darf es aber gerne.

Schließlich sind z. B. Forelle und Felchen aus Baden leckere Spezialitäten,

die hervorragend zu Weißem Burgunder, Riesling oder leichtem Grauen

Burgunder passen. Fleischgerichte wie Tafelspitz oder Kalbsfrikassee

vertragen durchaus einen kräftigen Grauen Burgunder. Passend zum

Winter sind Gutedel und Silvaner großartige Suppen- und Eintopf-

Begleiter, Auxerrois harmoniert mit Gemüseauflauf ebenso gut wie Weißer

Burgunder mit dem Käsefondue oder Ofenkäse. Oder probieren Sie einen

gereiften Chardonnay zu Pilzen: ein Gedicht! Noch mehr Tipps zu Wein

und Speisen finden Sie auf www.badischerwein.de/wein-und-essen.

Weiße Spezialitäten

Grauer Burgunder (Ruländer/Pinot Gris) präsentiert sich raffiniert und gehaltvoll.

Duftet je nach Ausbaumethode nach grünen Nüssen, Mandeln, frischer Butter und

Honig. Schmeckt nach Ananas und Mirabelle, Trockenobst und Rosinen. Manchmal

treten Noten von Paprikaschoten auf.

Weißer Burgunder (Pinot Blanc) ist frisch und filigran. Mit Aromen von Nüssen und

Äpfeln, Quitte, Melone und Aprikose. Oft kommen Noten von Zitrusfrüchten, manchmal

auch von frisch geschnittenem Gras dazu. Ebenso erfrischend wie komplex und

ein erstklassiger Speisenbegleiter.

Riesling gilt als König der weißen Sorten. Er wird in allen Geschmacksstufen angeboten,

typisch ist eine hellgelbe, ins Grünliche tendierende Farbe. Im Duft dominieren

Pfirsich oder Apfel, im Mund lässt sich feinrassige Säure spüren. Wird in der Ortenau

auch Klingelberger genannt.

Gutedel ist eine badische Spezialität, vor allem aus dem Markgräflerland. Gehört zu

den beliebtesten badischen Weißweinen und duftet zart nach Nüssen. Im Geschmack

ist er feingliedrig und mild in der Säure. Ist ein klassischer „Brot-und-Butter-Wein“,

der am besten jung (innerhalb der ersten beiden Jahre nach der Ernte) getrunken wird.

Chardonnay zeigt sich international und vielseitig. Typisch ist der Duft von Honigmelonen,

exotischen Früchten, sehr reifen Stachelbeeren oder knackigen Äpfeln. Oft mit

reichlich Extrakt, stoffig und nachhaltig. Im Barrique ausgebaut kommen Vanille- und

Röstaromen hinzu.

Auxerrois gibt sich duftig und edel. Die Spezialität aus Baden, speziell aus dem Kraichgau,

ähnelt dem Weißen Burgunder, hat aber weniger Säure. Duftet und schmeckt

nach frischen grünen Birnen, reifen Quitten und Kräutern. Liebt Gemüse aller Art.

Silvaner präsentiert sich extrem vielfältig. Kann bei milder Säure zarte Zitrusfrucht-,

aber auch kräftige Birnenaromen und erdige, leicht nussige Töne haben. Unkomplizierter

Wein! Passt perfekt zu Fisch und Meeresfrüchten, Spargel oder Quiches.

Muskateller liefert leichte, rassige, aromatische Weine mit ausgeprägtem, aber

feinem Muskatbukett. Ob als edelsüße Auslese oder trocken ausgebaut mit knackiger

Säure und Würze, eignet er sich hervorragend als Aperitif.

17


18

Abril Weißer Burgunder, 2011 Kabinett trocken

Kellermeister: Armin Sütterlin / In der Nase Aromen von Quitten, Äpfeln und Mandeln, angenehm

kühle Frische, trotzdem cremig, mit präsenter Säure, sehr komplex und langanhaltend.

7,90 € * / Weingut Abril GbR, www.weingut-abril.de

Achkarrer Schlossberg Grauburgunder, 2011 Spätlese trocken

Kellermeister: Josef Michel / Florale Note von weißen Blüten, etwas Honig, Grapefruit und Apfel,

leicht nussige Anklänge. Beeindruckende Mineralität – erinnert an Vulkangestein.

10,20 € * / Weingut Michel, www.weingutmichel.com

Achkarrer Schlossberg Weißer Burgunder, 2011 Spätlese trocken

Kellermeister: Christoph Rombach / Brillantes helles Gelb im Glas, Aromen von Apfelfrucht,

frischen Mandeln und Quitten, sehr harmonisch ausbalanciert in Fruchtigkeit und Mineralität.

6,70 € * / Winzergenossenschaft Achkarren eG, www.achkarrer-wein.com

Affentaler Riesling Selektion Leo Klär, 2011 Spätlese trocken

Kellermeister: Leo Klär / Weiche gelbfruchtige Aromatik verzaubert die Nase. Am Gaumen zarte

Aprikosenfrucht. Feine Säure, komplexe Struktur.

8,00 € * / Affentaler Winzergenossenschaft Bühl eG, www.affentaler.de

Auxerrois „Der Hugenottenwein“, 2011 Kabinett trocken

Kellermeister: Lothar Schwörer / In der Nase offenbaren sich florale Anklänge und reife Birnen.

Belebende Säure und fruchtig am Gaumen, leicht und leger. Ein Solostar oder zu leichten Vorspeisen.

7,90 € * / Weingut Lothar Schwörer, www.weingut-lothar-schwoerer.de

Britzinger Chardonnay, 2011 Kabinett trocken

Kellermeister: Bruno Kiefer / Brillante goldgelbe Farbe, angenehme Gelbfruchtigkeit. Schöne

Mineralität. Ein Bilderbuch-Kabinett mit tollem Rebsortencharakter.

6,60 € * / Winzergenossenschaft Britzingen Markgräflerland eG, www.britzinger-wein.de

Bötzinger Lasenberg Grauer Burgunder, 2011 Kabinett trocken

Kellermeister: Thomas Brodbeck / Goldgelbe Farbe. Mineralische Kühle im Vordergrund,

spannende Komplexität, cremig am Gaumen. Ein Wein mit Tiefe, vielseitig einsetzbar.

5,60 € * / Weingut Brodbeck GbR, www.weingut-brodbeck.de

Durbacher Kochberg Grauer Burgunder, 2011 Kabinett trocken

Kellermeister: Christian Huber / Dezentes Bukett, verhaltene Frucht, viel Würze. Am Gaumen

ansprechendes Mundgefühl, gut eingebundene Säure, rund und harmonisch. Ein Klassiker!

6,10 € * / Weingut Alfred Huber, www.winzerhof-huber.de

Durlacher Turmberg Grauer Burgunder, 2011 Kabinett trocken

Kellermeister: Günter Steinle / Hellgelbe Farbe. Intensives Bukett, saftige Art, schmeckt nach

reifen Aprikosen. Würzige Mineralität und lang im Abgang.

7,90 € * / Staatsweingut Karlsruhe-Durlach, www.turmbergwein.de

Eichstetter Herrenbuck Weißer Burgunder, 2011 Kabinett trocken

Kellermeister: Andreas Hiss / Helles transparentes Gelb im Glas, kräutrige Anklänge in der Nase,

Kaffir-Limette und grüne Äpfel, deutlich spürbare Mineralität am Gaumen, kräftige Struktur.

5,80 € * / Weingut Hiss, www.weingut-hiss.de

Endinger Engelsberg Grauer Burgunder, 2011 Spätlese trocken

Kellermeister: Thomas Rinker / Reife Früchte, Ananas und Mandel in der Nase. Frische Säure

trifft würzige Mineralität. Zarter Schmelz, schöne Länge. Klassischer Speisenbegleiter.

9,70 € * / Weingut Knab, www.knabweingut.de

Endinger Engelsberg Grauer Burgunder „SL“, 2011 Spätlese trocken

Kellermeister: Falk Hermann / Kräftige Farbe, in der Nase Nüsse und Aprikosen. Schmelzig, von

angenehmer Säure getragen. Ein idealer Begleiter zu einem deftigen Gericht.

8,50 € * / L. Bastian Weinhaus GmbH, www.weingut-bastian.de

Ettenheimer Kaiserberg Grauer Burgunder, 2011 QbA trocken

Kellermeister: Michael Weber / In der Nase Fruchtnoten wie Birne, grüner Apfel, Honigmelone,

ein Hauch Marzipan. Am Gaumen sehr mineralisch, lebendige Säurestruktur, viel Intensität.

7,00 € * / Wein- und Sektgut Weber GbR, www.weingut-weber.de

Grauer Burgunder, 2011 Spätlese trocken

Kellermeister: Thomas Schätzle / In der Nase exotische Fruchtnoten wie Ananas, Honigmelone

und Physalis. Im Mund sehr dicht, geschmeidig und cremig. Ein Wein mit Struktur und Ausdauer.

11,50 € * / Weingut Gregor & Thomas Schätzle, www.weingutschaetzle.de

Grauer Burgunder „Gneis“, 2011 QbA trocken

Kellermeister: Martin Frey / In der Nase helles Kernobst, leicht nussig, an Haselnuss erinnernd,

vegetabile Kräuterwürze. Harmonischer Wein mit schönem Schmelz und leichter Mineralität.

8,60 € * / Weingut Otto & Martin Frey, www.frey-weine.de

Hagnauer Burgstall Grauer Burgunder „Premium“, 2011 QbA trocken

Kellermeister: Jochen Sahler / Sehr würzig in der Nase, Blütenhonig, reife Äpfel, Birnen. Im

Geschmack klare, reife Frucht – dicht, harmonisch und ausgewogen.

12,80 € * / Winzerverein Hagnau eG, www.hagnauer.de

Heidelberger Sonnenseite ob der Bruck Riesling, 2010 Spätlese trocken

Kellermeister: Matthias Spies / Klar, brillant, reife exotische Früchte wie Ananas und weiße

Blüten. Kernige, frische Säure bereichert den komplexen Wein und ergibt ein wunderbares Spiel.

10,00 € * / Weingut Matthias Spies, Tel.: 06222/51465

Heitersheimer Maltesergarten Weißer Burgunder „PREMIUM“, 2010 QbA trocken

Kellermeister: Hansjörg Johner / Prägnante Nase nach reifen Äpfeln. Am Gaumen cremig und

anregend, reife Mineralität. Interessant zu vielen Fischgerichten, gerne auch gegrillt.

10,50 € * / Weingut Julius Zotz KG, www.weingut-zotz.de

* UVP der Winzer und Winzergenossenschaften, Abweichungen sind im Handel möglich.

19


20

Hügelheimer Chasselas/Gutedel, 2011 QbA trocken

Kellermeister: Martin Schneider / Dezentes, helles Gelb im Glas, sehr präsente Birnen- und Bananenfrucht

in der Nase, am Gaumen spiegelt sich die schmelzige, milde Fruchtigkeit harmonisch wider.

4,70 € * / Winzergenossenschaft Hügelheim eG, www.huegelheimer-wein.de

Hügelheimer Schlossgarten Chardonnay, 2011 Spätlese trocken

Kellermeister: Thomas Abels / Duft nach Bittermandeln, dezenter Aprikose und etwas

Sternfrucht. Sehr gute Balance am Gaumen. Harmonisch und saftig. Passt prima zu Schalentieren.

9,95 € * / Weinhof Emil Marget, www.weingut-emil-marget.de

Isteiner Kirchberg Gutedel, 2011 QbA trocken

Kellermeister: Günter Ehret / Ein kraftvoller Gutedel mit Struktur, duftet nach grüner Mango

und Mandeln, cremig mit moderater Säure. Passt z. B. zu Maispoularde und Kohlrabigemüse.

5,80 € * / Bezirkskellerei Markgräflerland eG, www.bezirkskellerei.de

Jechtinger Hochberg Weißer Burgunder, 2011 Spätlese trocken

Kellermeister: Werner Giener / In der Nase mineralisch und würzig. Am Gaumen erfrischt der

klare Wein mit seiner nussigen Aromatik und seinem frischen, milden Säurespiel.

8,25 € * / WG Jechtingen-Amoltern am Kaiserstuhl eG, www.jechtinger-wein.de

„Kapelle“ Pinot Blanc, 2011 Spätlese trocken

Kellermeister: Claus Burmeister / Sehr vielschichtiger Wein, tolle Mineralität und Saftigkeit,

großes Potenzial. Ein besonderer Wein für besondere Momente!

18,50 € * / Weingüter Heitlinger & Burg Ravensburg GmbH, www.weingut-heitlinger.de

Klingelberger/Riesling „SL“, 2011 QbA trocken

Kellermeister: Hanspeter Rieflin / Aromen von Wildkräutern, reifer Mango und Cassis. Saftige

Textur, Mineralität von tiefgründigem Terroir – ein rassiger, feinschmelziger Spitzen-Riesling!

13,00 € * / Weingut Schloss Ortenberg, www.weingut-schloss-ortenberg.de

Laudaer Altenberg Silvaner Bocksbeutel, 2011 Kabinett trocken

Kellermeister: Karlheinz Sack / Dezente Aromen nach gelben, reifen Früchten und frischem Heu,

anregende Säure, kräutrig, sehr mineralische Art.

6,60 € * / Weingut Sack, www.weingut-sack.de

„Martin Schongauer“ Grauer Burgunder, 2011 QbA trocken

Kellermeister: Jörg Wiedemann / In der Nase Fruchtnoten von grünem Apfel, reifer Mango und

Honigmelone sowie grünem Pfeffer. Am Gaumen feine Gerbstoffe, cremig und fruchtig.

4,65 € * / Badischer Winzerkeller eG, www.badischer-winzerkeller.de

Meersburger Jungfernstieg Weißer Burgunder, 2011 QbA trocken

Kellermeister: Harald Gutemann / Frische Butter, Mandeln und Frühlingsblüten in der Nase.

Würzig auf der Zunge, salzige Mineralität, wohldosierte Säure und cremig-weich am Gaumen.

8,60 € * / Staatsweingut Meersburg, www.staatsweingut-meersburg.de

Michelfelder Himmelberg Weißer Burgunder, 2011 Kabinett trocken

Kellermeister: Adrian Graf zu Hoensbroech / Brillantes, helles Gelb im Glas, würzige, nussige

Aromatik. Am Gaumen reife Ananas und Quitte mit einem langen Nachhall.

9,50 € * / Weingut Reichsgraf und Marquis zu Hoensbroech GbR, www.hoensbroech.eu

Mundinger Alte Burg Grauer Burgunder, 2011 Spätlese trocken

Kellermeister: Florian Dreher / Weißgoldene Farbe. In der Nase zu Beginn viel Eisbonbon, Wassermelone

und grüne, knackige Birne. Kernige Mineralik und forsche Säurestruktur. Ein Wein mit Biss.

9,90 € * / Weinhaus Dreher, www.dreherwein.de

Muskateller, 2011 QbA trocken

Kellermeister: Josef J. Simon / Ein Aperitifwein mit pikant-würzigem Bukett von Cassis, frischem

Koriander und Muskatassoziationen. Am Gaumen feinrassig, frisch und schmelzig-mineralisch.

8,50 € * / Weingut Josef J. Simon, www.josef-simon-wein.de

Oberbergener Bassgeige Weißer Burgunder, 2011 Kabinett trocken

Kellermeister: Wolfgang Schupp / Aromen von Blütenhonig, gelben Äpfeln und Wiesenkräutern,

saftig, ausdrucksstark bei mittlerer Mineralität. Ein wahrer „Everybody´s Darling“.

5,90 € * / Winzergenossenschaft Oberbergen eG, www.wg-oberbergen.com

Oberkircher Schlossberg Chardonnay, 2011 Spätlese trocken

Kellermeisterin: Monika Bähr / Außergewöhnlich direkt mit vollen Aromen von ausgereifter

Birne und Banane. Am Gaumen etwas Mandel. Dabei sehr frisch, komplex und trinkanimierend.

7,50 € * / Weingut Bähr, www.wein-baehr.de

Riesling Vinum Nobile, 2011 QbA trocken

Kellermeister: Martin Bäuerle / Erfrischende Aromen verzaubern die Nase. Am Gaumen verspielte

mineralische Würze und Apfelaromen, angenehme Rieslingsäure. Nachhall von Stachelbeere.

5,60 € * / Oberkircher Winzer eG, www.oberkircher-winzer.de

Schliengener Sonnenstück Gutedel „Edition Schloss Bürgeln“, 2011 QbA trocken

Kellermeister: Philip Dahm / Brillantes Blassgelb im Glas, mürbe Apfelfrucht, Mandel- und Vanillearomen

in der Nase, am Gaumen spiegelt sich die Frucht wider, dezente Würze von weißen Blüten.

7,50 € * / Erste Markgräfler WG Schliengen-Müllheim eG, www.sonnenstueck.de

Schriesheimer Rittersberg Grauer Burgunder, 2011 Spätlese trocken

Kellermeister: Jörg Wiedemann / Komplexe, zart-verspielte Nase nach Williamsbirne, Pfirsich

und Brioche. Am Gaumen feingliedrig-elegant, mineralische Stilistik, cremige Säurestruktur.

7,90 € * / Winzergenossenschaft Schriesheim eG, www.wg-schriesheim.de

Sulzfelder Riesling, 2011 Spätlese trocken

Kellermeister: Uwe Bregler / Intensives, vollreifes Bukett von Mango und Aprikosen. Präsente

Säure, anregend im Gaumen. Ansprechend, spritzig, frisch, lecker!

5,50 € * / Winzerhof Bregler, www.winzerhof-bregler.de

* UVP der Winzer und Winzergenossenschaften, Abweichungen sind im Handel möglich.

21


22

Weiler Schlipf Weißer Burgunder „CS“, 2010

Kellermeister: Claus Schneider / Blassgelbe Farbe mit grünen Reflexen. In der Nase viel Zitrus.

Am Gaumen eher cremig-würzig mit prägnanter Säure und guter Struktur.

10,40 € * / Weingut Claus Schneider, www.schneiderweingut.de

Weißer Burgunder „Selection“, 2011 QbA trocken

Kellermeister: Jürgen von der Mark / Dichter, saftiger Weißer Burgunder, der an vollreifes gelbes

Stein- und Kernobst erinnert. Feines Säurespiel, komplex, gute Lagerfähigkeit.

11,90 € * / Weingut Jürgen von der Mark, www.weingutvondermark.de

Weißer Burgunder, 2011 Kabinett trocken

Kellermeister: Hans Krebs / Füllige, vollmundige, weißfruchtige Aromatik weckt die Nase. Am

Gaumen angenehmes Säurespiel, nussiger Mandelgeschmack. Nachhall mit feiner Mineralität.

5,80 € * / Weingut Krebs, www.weinkrebs.de

Wolfenweiler Batzenberg Weißer Burgunder, 2011 QbA trocken, im Holzfass gereift

Kellermeister: Florian Zeller / Prägnantes Aroma nach Honigmelone, Ananas und grünem Apfel,

auch florale und kräutrige Noten. Ein klarer und harmonischer Wein mit cremig-buttrigem Charakter.

5,20 € * / Winzergenossenschaft Wolfenweiler eG, www.wg-wolfenweiler.de

Unsere ausgezeichneten Weine!

Sie schätzen edle und herausragende Weine? Sie

interessieren sich für Weine, die bei führenden nationalen

und internationalen Wettbewerben ausgezeichnet

wurden?

In einer bislang einzigartigen Datenbank haben wir

auf unserer Internetseite www.badischerwein.de

die „Crème de la Crème“ der badischen Weinerzeuger

und ihre prämierten Weine zusammengefasst.

Jetzt anklicken und genießen!

Die Festtags-Edition 2012

Die Favoriten der Sommeliers haben wir in einem Weinpaket zusammengestellt,

das Sie wunderbar durch die Advents- und Festtage begleitet. Zum

gemütlichen Essen mit Freunden oder zum familiären Weihnachtsessen,

zum Silvestermenü oder wann immer Sie sich etwas gönnen wollen: In der

limitierten Festtags-Edition 2012 finden Sie genau das Richtige.

Das Probierpaket enthält:

• Achkarrer Schlossberg Weißer Burgunder, 2011 Spätlese trocken,

Winzergenossenschaft Achkarren eG

• Sulzfeld Burg Ravensburger „Löchle“ Spätburgunder, 2010 Spätlese trocken,

Weingüter Heitlinger & Burg Ravensburg GmbH

• Alde Gott Spätburgunder, 2011 Spätlese trocken,

Alde Gott Winzer eG

Baden-Badener „Stich den Buben“ Riesling-Sekt BADEN brut, 2010,

Baden-Badener Winzergenossenschaft eG

• Ettenheimer Kaiserberg Grauer Burgunder, 2011 QbA trocken,

Wein- und Sektgut Weber GbR

• Pinot Crémant „Edition Jacob“ BADEN brut, 2010,

Weingut Dr. Schneider

Online

bestellen zum

Vorteilspreis von

nur 59,- €!

Jetzt online bestellen unter:

www.badischerwein.de/festtagsedition2012

23


24

Für besondere Momente: BADEN brut

Wenn es prickelt und sich aufregend anfühlt, dann ist das ein ganz

besonderer Moment. Egal, ob es etwas zu feiern gibt, zu begrüßen oder

zu verabschieden ... Und besondere Momente wollen besonders zelebriert

werden. Perfekt dafür: BADEN brut. So nennen wir badischen Erzeugersekt,

der nur unter Einhaltung klarer Vorgaben so heißen darf. Der Badische

Weinbauverband schreibt vor: BADEN brut darf ausschließlich Sekt der

Geschmacksrichtung „brut“ (also mit 0 bis maximal 15 g/l Restzucker) aus

badischen Betrieben sein, deren Traubenerzeugung, Grundwein- und Sektbereitung

im eigenen Haus sowie im klassischen Flaschengärverfahren

erfolgen.

Erst Wein, dann prickelnde Perlen

Klassisches Flaschengärverfahren, was ist das? Die sogenannte „Méthode

traditionelle“ wird seit jeher bei der Herstellung von Champagner angewendet

und ist Pflicht für BADEN brut, sozusagen den „Badischen

Champagner“. Dazu wird der Sektgrundwein mit Zucker und Hefe versetzt

und in die Flasche gefüllt. Bei der folgenden zweiten Gärung wird der

Zucker durch die Hefe in Kohlensäure und Alkohol umgewandelt – die fein

prickelnden Perlen entstehen, der Druck kommt auf die Flasche.

Nach Ablauf der Mindestlagerzeit von neun Monaten wird die Hefe durch

Abrütteln (manuell oder maschinell) in den Flaschenhals bewegt. Beim

„Degorgieren“, dem Enthefen, wird die gesammelte Hefe gefrostet,

entfernt, danach die Flasche mit der „Dosage“ (z. B. Süßwein) wieder

aufgefüllt und so die Geschmacksrichtung des Sekts bestimmt. Dann wird

die Flasche mit einem Naturkorken und einer Agraffe (dem Drahtkorb)

verschlossen – bis zum Genuss bei Ihnen zu Hause.

WISSENSWERTES

DAS PASSENDE GLAS

Weißweine

Kleinvolumiges Glas, das ihre blumige

Frucht zur Geltung bringt. Es konzentriert

Duft und Frucht. Ideal für: Weißen

Burgunder, Grauen Burgunder, Riesling.

Grundsätzlich gilt: je üppiger der Wein,

desto voluminöser das Glas: Üppigere

Weine sind z. B. Chardonnay, Grauer

Burgunder, Riesling-Spätlesen.

Rotweine

Genießen Sie edle Burgunderweine aus

einem voluminösen, dünnwandigen

Glas, in dem sich die feinen Aromen voll

entfalten können. Wenn möglich, sollte

das Glas einen geschliffenen Rand besitzen.

Dieser erlaubt es dem Wein,

sanft über die Zunge zu fließen – das

erhöht den Trinkgenuss!

Dessertweine

Dessertweine genießt man in kleinen

Mengen, daher hat das entsprechende

Glas einen recht kleinen Kelch, der die

hohe Restsüße dieser Weine nicht betont.

SERVIERTEMPERATUR

Für die optimale Entfaltung der Weinaromen

bitte die richtige Trinktemperatur

beim Servieren beachten:

Schaumweine:

6 °C – 8 °C

Leichte Weiß- und Roséweine:

8 °C – 10 °C

Schwere Weißweine:

10 °C – 12 °C

Leichte Spätburgunder:

12 °C – 15 °C

Gehaltvolle Spätburgunder:

15 °C – 18 °C

25


26

Auer Altberg Crémant BADEN brut, 2010

Kellermeister: Eugen Wissler / Süßlich-schmelzige Note von Akazienhonig, reifen Quitten, Butterbrioche

in der Nase. Frische, belebende Säure am Gaumen. Ein vielschichtiger Allrounder.

10,00 € * / Weingut Wissler, www.weingut-wissler.de

Auggener Schlösslegarten Weißburgunder-Sekt BADEN brut, 2010

Kellermeister: Andreas Philipp / Duft von Zitronenschale, gelben Äpfeln, frisch, am Gaumen

cremig, spritzig, mittellanger Nachhall. Passt gut zum pochierten Fisch oder als Aperitif.

8,50 € * / Winzerkeller Auggener Schäf eG, www.auggener-wein.de

Baden-Badener „Stich den Buben“ Riesling-Sekt BADEN brut, 2010

Kellermeister: Christoph Zeidler / Hellgelbe Farbe, rieslingtypische Fruchtkomponenten, Ananas,

Pfirsich. Mit eleganter Säure, harmonisch eingebunden. Vielschichtig mit langem Nachhall.

9,00 € * / Baden-Badener Winzergenossenschaft eG, www.baden-badener-wg.de

Bischoffinger Pinot Rosé-Sekt BADEN brut, 2010

Kellermeister: Hartmut Schmidlin / Rote Aromen wecken charmant die Nase. Am Gaumen elegantes

Mousseux mit leichter Kräuterwürze, schöne Säurestruktur, toller Nachhall.

9,95 € * / Winzergenossenschaft Bischoffingen-Endingen eG, www.wg-bischoffingen.de

Durbacher Plauelrain Riesling-Sekt BADEN brut, 2009

Kellermeister: Rüdiger Nilles / In der Nase und am Gaumen Aromen von Zitrusfrüchten und Apfelblüte.

Mineralität und Würze sowie langer Nachhall der Aromen am Gaumen.

11,00 € * / Durbacher Winzergenossenschaft eG, www.durbacher.de

Grauburgunder-Sekt BADEN brut, 2010

Kellermeister: Erwin Schneider / Duft nach Honigmelone, Grapefruit, reifem Pfirsich und feinen

Kräutern. Am Gaumen betörend cremig und opulent. Ein anspruchsvoller Sekt von edler Stilistik.

10,00 € * / Stiftungsweingut Freiburg, www.stiftungsweingut-freiburg.de

Gutedel-Sekt BADEN brut

Kellermeister: Markus Ernst / In der Nase Aromen von reifen Birnen, Mandeln, etwas Weinhefe.

Am Gaumen sehr cremig, mundausfüllend, fruchtig. Dezente Restsüße, feiner Nachhall.

9,00 € * / Weingut Ernst, www.wein-ernst.de

Königschaffhauser Pinot-Sekt BADEN brut, 2008

Kellermeister: Reiner Roßwog / Brillantes helles Goldgelb im Glas, cremig-nussige Anklänge in

der Nase, Frucht von Quitten und reifen Birnen, perfekt eingebundenes Holz.

12,00 € * / WG Königschaffhausen-Kiechlinsbergen eG , www.koenigschaffhauser-wein.de

Moosmann Pinot-Sekt BADEN brut, 2010

Kellermeister: Georg Moosmann / Elegantes Mousseux mit frischem Duft, nussige Noten.

Wundervolles Geschmackserlebnis mit viel Eleganz, aparte Fruchtsäure. Ein Traum von Sekt!

9,90 € * / Wein- und Sektgut Moosmann, www.weingut-moosmann.de

* UVP der Winzer und Winzergenossenschaften, Abweichungen sind im Handel möglich.

Nobling-Sekt BADEN brut, 2010

Kellermeister: Stefan Schweigler / Gelbes Kernobst, rauchig, mit Aromen von Bittermandeln.

Trotz kompakter Perlage bleibt er zurückhaltend und elegant.

8,20 € * / Wein- und Sektgut Schweigler, www.weingut-schweigler.de

Pinot Crémant „Edition Jacob“ BADEN brut, 2010

Kellermeister: Joseph Bohnert / In der Nase würzig, kräutrig, Steinobstaromen und Hefenoten.

Am Gaumen schlank, frisch und cremig. Ein toller Allrounder: sowohl als Aperitif als auch zum Essen.

13,00 € * / Weingut Dr. Schneider, www.weingut-dr-schneider.de

Riesling-Sekt „Madeleine“ BADEN brut, 2010

Kellermeister: Reiner Pfefferle / Ein toller frischer Rieslingsekt mit animierender Perlage. Am

Gaumen Apfel, Mandarine und leichte Hefegebäcknoten.

11,00 € * / Weingut Reiner Pfefferle, www.weingut-pfefferle.de

Rosé Crémant „Reserve“ BADEN brut

Kellermeister: Martin Faber / Leuchtende Lachsfarben, feine Hefearomen nach hellem Brot oder

Brioche, klare verhaltene Fruchtaromen von Aprikosen und roten Pflaumen. Feinperliges Mousseux.

11,00 € * / Weingut Faber, www.weingutfaber.de

Zeller Abstberg Blanc de Noirs Crémant BADEN brut, 2010

Kellermeister: Christian Idelhauser / Zartes Weißgold mit kupfernen Reflexen. Buttertoast,

Mirabelle und gelbe Pflaume im Duft. Feinperlige und volle Perlage. Cremiges und langes Finale.

9,50 € * / Zeller Abstberg Winzer eG, www.zeller-abtsberg.de.

Mehr Informationen über badische Sekte finden Sie in unserer kostenlosen

Broschüre. Einfach direkt bei uns anfordern!

Die Winzerschnellsuche findet schnell und mit

verschiedenen Suchkriterien in Web und App

den Lieblingswinzer, die Winzerin in der Nähe

oder das Weingut für das nächste Event.

WINZER

SCHNELLSUCHE

27


28

Ideen für die Winter-Bar

Après-Ski, Adventstreffen, Weihnachtsparty ... Die kommenden Wintertage

haben auch ihre bunten und abwechslungsreichen Seiten. Für alle, die

fröhlich feiern wollen, haben wir uns etwas ausgedacht: drei winterliche

Cocktails, welche die Sonne ins Glas zaubern.

Weißer Glühwein

ZUTATEN 750 ml Weißwein, trocken (z. B. Weißer Burgunder,

Gutedel, Silvaner), Saft von: 1 Orange, 1 Zitrone,

2 Mandarinen, 1 Apfel (aromatisch, in Scheiben geschnitten),

5 Nelken, 1 Zimtstange, 3 EL Zucker (brauner

Rohrzucker)

ZUBEREITUNG Alle Zutaten in einen Topf geben und

erhitzen, bis der Zucker aufgelöst ist, dann ca. 15 Minuten

ziehen lassen, nicht aufkochen. Durch ein Sieb die Gewürze abseihen, heiß

servieren und genießen.

Badischer Glögg

ZUTATEN 750 ml Rotwein trocken (Spätburgunder),

100 ml guter badischer Trester (Grappa), 3 Zimtstangen,

10 Nelken, 1 Stück Ingwer (klein), 1 TL Kardamom-

Kapseln, ½ Pomeranze oder ungespritzte Orange (davon

die Schale), 300 g Zucker, 1 TL Vanillezucker, nach

Belieben Rosinen und gehäutete Mandeln

ZUBEREITUNG Kardamom zerstoßen, Zimt in kleine

Stücke brechen. Alle Gewürze in ein Glas mit Schraubverschluss geben, mit dem

Schnaps auffüllen und 24 Stunden ziehen lassen. Dann den Schnaps durch einen

Kaffeefilter laufen lassen. Wein und Schnaps in einen Topf geben, Zucker, Va-

nillezucker, Mandeln und Rosinen zufügen und den Glögg vorsichtig erwärmen,

nicht kochen. Fertig!

Roter Glühwein

ZUTATEN 750 ml trockener Rotwein (Spätburgunder),

50 ml Amaretto, 2 saftige Orangen (ungespritzt, in

Scheiben geschnitten), 2 Orangen (ausgepresster Saft),

7 Nelken, 2 Zimtstangen, 2 Sternanis, 100 g brauner

Kandiszucker (je nach Geschmack auch mehr)

ZUBEREITUNG Den Wein, die Gewürze, die Orangenscheiben

und den frisch ausgepressten Orangensaft in einen Topf geben und

langsam erhitzen, jedoch nicht kochen lassen! Dann den Amaretto und den

Zucker hinzugeben und nochmals kurz erhitzen. Gewürze und Orangenscheiben

abseihen und den Glühwein sofort heiß servieren!

Was servieren Sie an Ihrer Silvesterfeier?

Wir haben eine ganze Theke voller Rezepte für leckere

Wein-Cocktails, in allen Farben und für jeden Geschmack.

Auf die Idee sind wir gekommen, weil Baden die

bunte Mischung aus Lebensfreude, Gastfreundschaft

und Genuss auszeichnet. Also haben wir „über den

Glasrand“ geschaut und frische Ideen kreiert, Wein auf

die etwas andere Art zu genießen.

Die leckeren Rezepte finden Sie unter www.badischerwein.de

29


Gewinnfrage:

Was ist die badische Alternative zum

Champagner?

Gewinnfrage einfach auf unserer Facebook-Seite beantworten oder die

Teilnahmekarte ausfüllen, bis 31.12.2012 einschicken und mit etwas

Glück im neuen Jahr gewinnen. Wir drücken die Daumen!

1. – 3. Preis: Badische Kochkunst im Romantik Hotel Spielweg

Wir laden Sie mit einer Begleitperson für zwei Übernachtungen und zu

einem Abendessen ins romantische Münstertal ein. Dort werden Sie während

eines Kochkurses in die Geheimnisse der badischen Küche eingeweiht.

4. – 10. Preis: Weinpaket „Badens Festtags-Edition 2012“

Freuen Sie sich auf ein Paket voll erlesener Badischer Weine und Sekte und

schmecken Sie die Vielfalt, Qualität und Sonne unseres Weinlandes.

Fotonachweis

Deutsches Weininstitut: Weinfest S. 5, Spätburgunder S. 11; fotolia: Wintermotiv Altstadt S. 5, belegtes Brot

S. 7, Sektgläser und Paar mit Sekt S. 25, badischer Glögg S. 28, roter Glühwein S. 29; istockphoto: Mitte S. 6;

Shutterstock (svry): weißer Glühwein S. 28; Romantik Hotel Spielweg: Koch, Hotelgebäude S. 30;

Bitte leserlich in Druckbuchstaben ausfüllen oder auf Facebook teilnehmen.

Jetzt

teilnehmen!

Gewinnformular bitte senden an:

Gewinnfrage: Was ist die badische Alternative

zum Champagner?

Badischer Wein GmbH

GEWINNSPIEL

Basler Landstr. 28 b

79111 Freiburg

Nachname, Vorname

Gewinnformular in einem mit 0,55 € frankierten

Umschlag zurücksenden. Bitte beachten Sie, dass

nur vollfrankierte Sendungen am Gewinnspiel

teilnehmen.

Geburtsdatum (TT.MM.JJJJ)

Teilnahmebedingungen: Teilnahmeberechtigt ist jeder, der mindestens

18 Jahre alt ist und seinen ständigen Wohnsitz in Deutschland hat.

Die Gewinner werden schriftlich benachrichtigt und sind mit der Veröffentlichung

ihres Namens und ihres Wohnortes einverstanden. Eine

Barauszahlung der Gewinne ist nicht möglich. Es besteht kein Anspruch

auf Auszahlung oder Ausgabe eines Ersatzgewinns. Der Rechtsweg ist

ausgeschlossen. Wir benötigen für Ihre Teilnahme am Gewinnspiel Ihre

vollständige Anschrift. Die Daten werden ausschließlich zu internen

Marketingzwecken der Badischer Wein GmbH und ihren Mitgliedern genutzt

und nicht an Dritte weitergegeben.

Straße, Hausnummer

PLZ, Wohnort


iPHONE &

ANDROID

App „BadenWein

Kostenlos im App Store und

auf Google Play erhältlich!

NEU!

Badischer Wein GmbH | Basler Landstraße 28 b | 79111 Freiburg

info @ badischerwein.de | www.badischerwein.de

fmk-foodfactory.de

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine