Schleifscheiben und Segmente Das ... - atlantic-bonn.de

atlantic.schleifscheiben.de

Schleifscheiben und Segmente Das ... - atlantic-bonn.de

Schleifscheiben und Segmente

Das Erfolgsprogramm für höchste Anforderungen


Vielfalt für den richtigen Schliff

Der Einsatz von leistungsfähigen

Schleifwerkzeugen ist heute ein wichtiger

Faktor für die Funktion und Wirtschaftlichkeit

von Produkten in beinahe

allen Industriebereichen. Die Fortschritte

in der Werkzeugentwicklung

gehen mit einer ständigen Optimierung

der Eigenschaften von Schleifkörpern

einher, die wir seit über

80 Jahren weltweit unter dem Markennamen

ATLANTIC vertreiben.

Die Atlantik GmbH ist Ihr kompetenter

Partner für die service- und kundenorientierte

Produktion von gebundenen

Schleifkörpern in allen Schleifmitteln

(Korund, Siliziumcarbid, Sinterkorund,

Diamant und kubi-schem Bornitrid) in

den Bindungsarten Kunstharz und

Keramik.

Inhaltsverzeichnis

Mehr Möglichkeiten – von A bis Z

in Millionen Varianten

Von der Automobilindustrie über

die Stahl- und Wälzlagerindustrie

bis hin zur Zulieferindustrie werden

ATLANTIC-Schleifwerkzeuge

verwendet. Dem Anforderungsprofil

entsprechend werden hohe Zerspanungsleistungen

und hohe Oberflächengüten

mit ATLANTIC-Schleifwerkzeugen

erzielt.

Heute stellt das Unternehmen etwa

40.000 Grundtypen her, von denen

eine Vielzahl an Variationen möglich

ist.

Kernkompetenz

Fertigungsablauf, Managementsysteme 4/5/6

Schleifscheibenbezeichnung, Schleifmittel, Korngrößenbezeichnung 7/8

Härten, Struktur, Porenbildner, Bindungen 9/10

ISO-Formen, Zeichnungen der ISO-Formen 11/12/13

Die unterschiedlichen Einsatzanforderungen

von Schleifmitteln ermöglichen

nur selten den Griff zu allgemeingültigen

Spezifikationen. Die Spezifikation

wird eigens auf das Anforderungsprofil

zugeschnitten.

Schleifscheiben und Segmente

● Diamant- und CBN-Werkzeuge

● Hon- und Superfinishwerkzeuge


Für alle industriellen

Einsatzgebiete

Die Atlantik GmbH ist eines der

führenden Unternehmen für gebundene

Schleifkörper.

Individuell spezifizierte ATLANTIC-

Scheiben erzielen sowohl hohe Zerspanungsleistungen

als auch höchste

Oberflächengüten in allen Einsatzgebieten.

Wir bieten Scheiben in keramischer

Bindung für übliche Arbeitshöchstgeschwindigkeiten

bis 40 m/s und besondere

Arbeitshöchstgeschwindigkeiten

von 50 m/s, 63 m/s, 80 m/s, 100 m/s

und 125 m/s sowie Scheiben in Kunstharz-Bindungen

für übliche Arbeitshöchstgeschwindigkeiten

bis 50 m/s

und für besondere Arbeitshöchstgeschwindigkeiten

von 63 m/s und

80 m/s an.

Das Wichtigste:

Präzision und Wirtschaftlichkeit

Schleifscheiben von ATLANTIC

können individuell auf die jeweilige

Anforderung des zu bearbeitenden

Werkstücks exakt abgestimmt werden.

Unsere definierten Fertigungsprozesse

in Verbindung mit modernsten Fertigungstechnologien

garantieren

Sicherheit, Zuverlässigkeit und einen

gleichbleibend hohen Qualitätsstandard.

Das ATLANTIC-Schleifkörper-

Programm bietet von sehr dichten

bis zu extrem offenen Strukturen alle

Variationsmöglichkeiten. Formhaltigkeit

und Festigkeit werden durch die

Verwendung exakt aufeinander abgestimmter

Bindungsrohstoffe und

Schleifmitteltypen sichergestellt.

Die Herstellung erfolgt vom Wareneingang

bis zum Versand unter

Verwendung modernster Verfahrenstechniken.

Mit ATLANTIC-Schleifkörpern

spielen Schleifmaschinen

ihre größten Stärken aus:

Präzision und Wirtschaftlichkeit.

Schleifstäbe, Abziehsteine, Segmente, Randformen nach ISO 14/15

Aufspannen und Abrichten, Schnittgeschwindigkeiten, Kühlschmierung 16/17

Planschleifen, Außenrundschleifen zwischen Spitzen und Spitzenlos 18/19

Stangen-, Innenrund-, Zahnflanken-, Gewindeschleifen 20/21

Walzenschleifen 22/23

Kugellager

Ventile

Einspritzpumpenteile

2/3


Fertigungsablauf

Modernste Verfahrenstechniken

für höchste Qualitätsstandards

Die Herstellung der hochwertigen

Schleifkörper erfolgt vom Eingang

der Rohstoffe bis zum Versand unter

Verwendung modernster Verfahrenstechniken.

Das Zusammenspiel aller

Kunde

Auftrag

Verkauf

Arbeitsvorbereitung

Festlegung der einzelnen Fertigungsparameter

Faktoren ist die Voraussetzung für

Spitzenprodukte, mit denen die

Atlantik GmbH die Kunden bei

der Realisierung ihrer Geschäftsziele

unterstützt und so zum verlässlichen

Fertigungsablauf

Technische Beratung

Mischerei

Zusammenstellen von Korn und Bindung

anhand vorgegebener Rezepturen

Partner wird – konstruktive

Zusammenarbeit für Fortschritt

und stetige Verbesserung.

Rohstoffe

Eingangsprüfung

Überprüfung der Rohstoffe gemäß Prüfplänen

Rohstofflagerung


Presserei

Wärmebehandlung

Qualitätsprüfung

Fertigbearbeitung

Endprüfung & Beschriftung

Pressen der Schleifkörper gemäß den

Fertigungspapieren

Keramisch-gebundene Schleifkörper:

Brennen

Kunstharz-gebundene Schleifkörper:

Aushärten

E-Modul, Härte, Spez. Gewicht

Planieren, Stirnen, Profilieren

Prüfung gemäß den gültigen Normen

und Richtlinien

4/5/6


Zertifizierte Managementsysteme

Die zertifizierten Management-Systeme

dokumentieren unsere informationsorientierte

Ablauforganisation, die Qualität,

Umweltschutz und Arbeitssicherheit

garantiert.

Die Atlantik GmbH arbeitet nach

DIN EN ISO 9001, ISO/TS 16949

und DIN EN ISO 14001. Interne Audits

sorgen in den verschiedenen Bereichen

für die regelmäßige Kontrolle aller

Gütekriterien. Die hohen Standards

gewährleisten Qualitäts- und Präzisionsarbeit.

Qualität, auf die Sie zählen

und mit der Sie planen können.


Schleifscheibenbezeichnung - Schleifmittel

Ein Buchstaben-Zahlencode spezifiziert

die ATLANTIC-Schleifwerkzeuge.

Durch eine sich ergänzende Kombination

von Prüfverfahren wird die

Einhaltung der Spezifikation sichergestellt.

Die Dokumentation der Daten

gewährleistet eine Rückverfolgbarkeit

und Reproduzierbarkeit der

ATLANTIC-Schleifwerkzeuge.

Schleifmittel

Als Schleifmittel werden fast ausschließlich

kristalline Hartstoffe aus

synthetischer Herstellung eingesetzt.

Die gebräuchlichsten konventionellen

Schleifmittel sind Korund (Aluminiumoxyd)

und Siliziumkarbid.

Schmelzkorund

Korund ist ein kristallines Aluminiumoxyd

(Al 2O 3) und wird nach zunehmender

Reinheit in Normal-, Halbedel- und

Edelkorund unterteilt. Normal- und

Halbedelkorund werden aus kalziniertem

Bauxit, Edelkorund aus reiner

Tonerde im elektrischen Lichtbogenofen

bei etwa 2000°C erschmolzen.

Durch verschiedene Zuschläge und

definierte Abkühlung wird die Zähigkeit

des Korunds beeinflusst. Mit steigendem

Al 2O 3 - Anteil erhöht sich die

Härte und Sprödigkeit des Korund.

Normalkorund 95-96% Al2O3 Kurzbez. NK

In den Typen NK1 bis NK9

Halbedelkorund 97-98% Al2O3 Kurzbez. HK

In den Typen HK1 bis HK9

Edelkorund

EK1 80B H 8 V Y 257

1 2 3 4 5 6 7 8

Mikrokristalliner Sinterkorund

Mikrokristalline Sinterkorunde unterscheiden

sich in Herstellung und

Eigenschaften von den konventionellen

Schmelzkorunden. Bedingt durch den

besonderen Herstellungsprozess bildet

sich beim Sinterkorund eine besonders

gleichmäßige, feinkristalline Kornstruktur.

Die feinkristalline Struktur lässt bei

zunehmendem Kornverschleiß nur den

Ausbruch kleiner Partikel zu – somit

wird das Schleifkorn optimal ausgenutzt.

Edelkorund 99,5% Al 2O 3

Kurzbez. EK

In den Typen EK1 bis EK9

Mikrokristalliner Sinterkorund

Kurzbez. EB oder EX

In den Typen EX1 bis EX9

Siliziumkarbid

Mikrokristalliner Sinterkorund Siliziumkarbid

1

2

3

4

5

6

7

8

Schleifmittel

Korngröße

Kornkombination *

Härtegrad

Struktur

Bindungsart

ATLANTIC-Bindungstyp

Gefüge *

* Diese Angaben sind

optional

Siliziumkarbid (SiC) ist ein rein synthetisches

Produkt und wird aus Quarzsand

und Koks im elektrischen Widerstandsofen

bei etwa 2200°C gewonnen.

Man unterscheidet Siliziumkarbid

grün und schwarz mit leicht zunehmender

Zähigkeit.

Siliziumkarbid ist härter, spröder und

scharfkantiger als Korund.

Siliziumkarbid wird vorwiegend bei

harten und spröden Werkstoffen wie

Grauguss und Hartmetall sowie bei

Nichteisenmetallen eingesetzt.

Siliziumkarbid

Kurzbez. SC

In den Typen SC1 bis SC9

Mikrokristalliner Sinterkorund

Kurzbez. SB oder SX

In den Typen SX1 bis SX9


Korngrößenbezeichnung

Für ATLANTIC-Produkte werden

Schleifmittel-Korngrößen gemäß

DIN ISO 6344 verwendet. Die Schleifkörner

werden durch genormte Siebe

in unterschiedliche Größenklassen sor-

Der internationale Vergleich

tiert. Die Nennkorngröße ergibt sich

durch die Maschenzahl des Siebes je

Zoll (mesh). So bedeutet z.B. die Zahl

60, dass das entsprechende Sieb 60

Maschen je Zoll aufweist. Je größer

In der folgenden Tabelle ist der Vergleich der verschiedenen internationalen Standards aufgeführt.

Korngrößenbezeichnung

Mittlerer Korndurchmesser in µm

(mesh)

DIN ISO 6344 JIS ANSI

8 2600

10 2200

12 1850 1850 1850

14 1559

16 1300 1300 1300

20 1100 950 950

24 780 780 780

30 650 650 650

36 550 550 550

40 390

46 390 390

50 330

60 270 270 270

70 230 230

80 190 190 190

90 160 160

100 140 165 140

120 120 120 120

150 95 95 95

180 80 80 80

200 70

220 60 70 70

240 45 57 57

280 48 37

320 29 40 29

360 35 23

400 17 30 17

500 13 25 13

600 9 20 9

700 17

800 7 14 7

1000 5 12 4

1200 3 10 3

1500 2 8

2000 1 7

2500 5

3000 4

4000 3

6000 2

8000 1

die Zahl, desto feiner ist das Schleifkorn.

Ab Korngröße 240 wird das

Schleifkorn nicht mehr durch genormte

Siebe klassifiziert, sondern durch ein

aufwendiges Sedimentationsverfahren.

Makrokörnung

Mikrokörnung


Härte – Struktur – Porenbildner

Härte von Schleifscheiben

Die Härte kennzeichnet die Festigkeit,

mit der das Schleifkorn von der Bindung

im Schleifkörper gehalten wird.

Die Härte wird mit Kennbuchstaben

angegeben, wobei A für sehr weich

und Z für sehr hart steht.

Härtegrad

A bis D äußerst weich

E bis G sehr weich

H bis K weich

L bis O mittel

P bis S hart

T bis Z äußerst hart

Struktur

Die Struktur einer Schleifscheibe wird

über die Strukturzahl von 1 bis 18

angegeben, die den Abstand der einzelnen

Schleifkörner in einem Schleifkörper

definiert. Niedrige Strukturziffern

kennzeichnen kleine, hohe

Strukturziffern große Kornabstände.

dichte

Struktur

Das Grindo-Sonic-Verfahren

Beim Grindo-Sonic-Verfahren wird

durch Frequenzmessung die Eigenschwingung

des Schleifkörpers ermittelt.

Diese ist von den physikalischen

Eigenschaften und der Dimension

abhängig. Aus den gemessenen Werten

wird auf den E-Modulwert umgerechnet,

der als Kenngröße zur Beurteilung

der Schleifkörperhärte dient.

Das Grindo-Sonic-Verfahren

1 bis 4 dicht

5 bis 7 normal

8 bis 11 offen

12 bis 18 sehr offen

Zeiss Mackensen

Bei diesem Härteprüfverfahren wird

der Schleifkörper mit einem Strahlmedium

(Quarzsand) pneumatisch

unter definierten Bedingungen geprüft.

Durch den Aufprall des Strahlmediums

auf die Schleifkörperoberfläche werden

Korn- und Bindungspartikel aus dem

Verbund herausgelöst und es entsteht

eine Vertiefung auf der Schleifkörperoberfläche.

Je weicher der Schleifkörper

desto tiefer ist der entstehende

Abdruck.

Zeiss Mackensen

Porenbildner

Über den Korn- und Bindungsanteil

wird das Porenvolumen bestimmt.

Beispielsweise kann durch einen

größeren Porenraum mehr Kühlmittel

in die Schleifkontaktzone mitgeführt

werden, um das Schleifbrandrisiko zu

verringern. Das Gefüge des Schleifkörpers

kann durch Zugabe von Porenbildnern

auf die jeweilige Anwendung

durch Typ, Größe und Menge abgestimmt

werden.

offene

Struktur

7/8/9/10


Bindungen

Bindung

Die Bindung hat die Aufgabe, das Korn

solange in der Schleifscheibe zu halten,

bis es durch den Schneidprozess abgestumpft

ist. Dann soll die Bindung

das Korn freigeben, so dass ein neues,

scharfes Korn zum Einsatz kommt.

Über den Bindungstyp und die Menge

der Bindung wird diese Eigenschaft

auf den jeweiligen Schleifprozess abgestimmt.

ATLANTIC-Schleifkörper werden

in zwei Bindungsgruppen gefertigt:

keramische Bindungen (Kennbuchstabe

V) und Kunstharzbindungen

(Kennbuchstabe RE).

Bindungstypen

Keramische Bindung

Keramische Bindungen setzen sich aus

Kaolin, Quarz, Feldspat und Glasfritten

zusammen. Durch die Mischung dieser

Komponenten wird die Bindungscharakteristik

eingestellt. Keramische

Bindungen sind chemisch widerstandsfähig

gegen Öle und Emulsionen,

jedoch spröde und stoßempfindlich.

Der Bindungsverschleiß erfolgt durch

die auftretenden Schleifkräfte.

Kunstharzbindung

Kunstharzbindungen werden hauptsächlich

auf Phenolharz-Basis gefertigt.

Man unterscheidet diesen Bindungstyp

in füllstofffreie und füllstoffhaltige Bindungen.

Durch die Variation der Phenolharze

sowie der Füllstoffe werden die

Eigenschaften der Bindung eingestellt.

Der Bindungsverschleiß erfolgt durch

die beim Schleifen entstehende Prozesswärme

und die auftretenden Schleifkräfte.

Durch die Elastizität der Kunstharzbindungen

eignen sich diese besonders

für das Polier- und Feinschleifen

sowie für das Schruppschleifen und

Trockenschleifen. Bei der Verwendung

von Emulsionen ist darauf zu achten,

dass der pH-Wert nicht wesentlich über

9 liegt, da ansonsten die Kunstharzbindung

angegriffen werden kann.

Kunstharzbindung Bearbeitung Keramikbindung

PBD, REI Planschleifen VY, VE, VF, VU, VO

- Profil-Tiefschleifen WVY, VF, VO

PBD, DC Planschleifen Doppelseiten VK, VE, VO

DC, REI Außenrundschleifen zwischen Spitzen RVJ, VX, VO

REI, PBD, ES Spitzenlos Einstechschleifen VK, VT, VF, VO

REI, DM, HS Spitzenlos Durchlaufschleifen VO, VK, VT, VF

ED1, ED9 Regelscheiben V 22

PBD, AX, AL7, DP Walzenschleifen VE, VF, VO

REI, AX, AC Stangenschleifen VO, VK, VD, VF

- Gewindeschleifen VF, VO

- Zahnflankenschleifen VF, VY

ES Kegelrollen- Stirnflächenschleifen -

AL7 Injektionsnadelnschleifen -

AX, BM Federendenschleifen VU

REH, REC Kugelschleifen 307

Für Sinterkorund als Bindungstyp

VB oder VY

Die o.g. Angaben geben erfolgreiche Anwendungen der aufgeführten Bindungssysteme wieder.

Für den jeweiligen Anwendungsfall können u.U. abweichende Bindungssysteme vorgeschlagen werden.


ISO - Formen

Alle Formen sind möglich

ATLANTIC Schleifscheiben sind in

allen gängigen Formen verfügbar.

Die Abbildungen auf den nächsten

Seiten geben eine Auswahl von

Formen wieder.

Nicht standardisierte Formen werden

auf Kundenwunsch nach Zeichnung

angefertigt.

Beispiel

Bezeichnung

Für bestimmte Anwendungen wird die

Arbeitsfläche der Schleifscheibe profiliert.

Dieses Profil wird als Randform

bezeichnet und ist ebenfalls genormt. Form gemäß ISO

A Kleine Breite von Segmenten

B Breite von Segmenten und Honsteinen

C Höhe von Segmenten und Honsteinen

D Außendurchmesser von Schleifkörpern

E Bodendicke

F Tiefe der 1. Aussparung der Schleifscheibe

G Tiefe der 2. Aussparung der Schleifscheibe

H Bohrungsdurchmesser

HG Gewinde-Durchmesser bei Gewindebuchsen *

J Durchmesser der Anlagefläche

K Durchmesser der Spannfläche

L Länge von Segmenten und Honsteinen

N Tiefe der Verjüngung der Schleifscheiben

NG Anzahl der Gewindebuchsen *

P 1. Aussparungsdurchmesser der Schleifscheibe

P1 2. Aussparungsdurchmesser der Schleifscheibe

R Radius

T Gesamtbreite

TG Tiefe der Gewindebuchsen *

U kleine Breite von kon. SLS / Belagbreite

V Belagwinkel / Profilwinkel

W Wanddicke / Schleifrandbreite

➡ Hauptarbeitsfläche

* nicht nach ISO 525

Randform gemäß ISO

Durchmesser der Schleifscheibe

Breite der Schleifscheibe

Bohrungsdurchmesser der

Schleifscheibe

Form 1 – B – D x T x H


Eine Auswahl an ISO-Formen

ISO-Form 1

Gerade Schleifscheibe

D x T x H

ISO-Form 3

ISO-Form 5

ISO-Form 7

ISO-Form 11

R

R

ØH

ØD

Einseitig konische Schleifscheibe

D/J x T x H

ØH

ØJ

ØD

Einseitig ausgesparte Schleifscheibe

D x T x H - P x F

ØP

ØH

ØD

Zweiseitig ausgesparte Schleifscheibe

D x T x H - P1 x F/G

ØP

ØH

ØP

ØD

Kegliger Schleiftopf

D/J x T x H - W x E

ØK

ØH

ØJ

ØD

W

E

F

E

G

F

T

U T

T

T

T

ISO-Form 2

ISO-Form 4

1:16

ISO-Form 6

R

ISO-Form 9

ISO-Form 12

E

Schleifzylinder mit Tragscheibe

verklebt oder gespannt

D x T x W

W

Zweiseitig konische Schleifscheibe

D x T x H

ØH

ØJ

ØD

Zylindrischer Schleiftopf

D x T x H - W x E

ØH

ØD

Zylindrischer Doppelschleiftopf

D x T x H - W x E

Schleifteller

D/J x T x H

ØH

ØD

K

ØD

ØH

ØJ

ØD

W

W

U T

U

W

E

T

T

E T

T

ISO-FORM

➡=Hauptarbeitsfläche


ISO-Form 13

Schleifteller D/J x T/U x H - K

U

ISO-Form 22

ISO-Form 25

ISO-Form 36

ØK

ØH

ØJ

ØD

Einseitig verjüngte und gegenüber ausgesparte

Schleifscheibe D/K x T/N x H - P x F

ØK

R

R

ØH

ØP

ØD

(E)

Zweiseitig verjüngte und einseitig ausgesparte

Schleifscheibe D/K x T/N x H - P x F

ØP

R

ØH

ØK

ØD

Schleifscheibe, mit Tragscheibe verschraubt

D x T x H - Gewindeeinsätze

( DA

( DB*

( DC*

Ø *

Ø *)

Ø )

Ø )

( D E )

ØH

ØD

* Teilkreisdurchmesser der Gewindebuchsen

R0,5U

*

N

F

F N

(E)

N

T

E

T

T

T

ISO-Form 20

Einseitig verjüngte Schleifscheibe

D/K x T/N x H

ISO-Form 23

ISO-Form 37

ISO-Form 39

R

R

ØH

ØK

ØD

Einseitig verjüngte und ausgesparte

Schleifscheibe D x T/N x H - P x F

ISO-Form 26

ØH

ØP

ØD

ØP

R

ØH

ØP1

ØD

( ØD1)

ØD

ØJ

ØH

ØD

W

N

T

U

T

F N

Zweiseitig verjüngte und zweiseitig ausgesparte

Schleifscheibe D x T/N x H - P/P1 x F/G

Schleifzylinder mit Tragscheibe

verschraubt D x T x W - Gewindeeinsätze

Doppelabgesetzte Schleifscheibe

Randform D/J x T/U x H

F N

G N

T

T

T

ISO-Form 21

Zweiseitig verjüngte Schleifscheibe

D/K x T/N x H

ISO-Form 24

ISO-Form 35

ISO-Form 38

ØH

ØK

ØD

Zweiseitig ausgesparte und einseitig verjüngte

Schleifscheibe D x T/N x H - P/P1 x F/G

ØP

ØH

ØP1

ØD

ØH

ØD

Abgesetzte Schleifscheibe

D/J x T/U x H

ØJ

ØH

ØD

U

N

N

F N

Schleifscheibe, mit Tragscheibe verklebt

oder gespannt D x T x H

G

T

T

11/12/13

T

T


ISO-Formen

Schleifstäbe und Abziehsteine Schleifsegmente

C

C

C

B

B

B

L

FORM 9010 - B x C x L

L

FORM 9011 - B x C x L

L

FORM 9020 - B x L

B

L

FORM 9030 - B x L

B

L

FORM 9040 - B x C x L

R

C

B L

FORM 3101 - B x C x L

A

B

FORM 3104 - B x A x R x L

A

B

R 1

R 2

A

B

R

B

C

FORM 3109 - B x A x C x L

C

C

C

Maße nach Kundenangaben

L

L

L

L


ISO-Randformen

Randformen nach ISO

V 2)

65°

B

T

N

T

X 2)

1)

U

45°

C

T

T

1)

23° 23°

45°

K

P

T

45°

L

T

R=T

60° 60°

E

T

30°

1) U=3,2 mm, falls bei der Bestellung nicht

anders festgelegt

2) Für Randform N sind V und X bei der

Bestellung festzulegen

M

T

14/15

U 1)


Aufspannen Schleifscheiben – Schnittgeschwindigkeiten

Aufspannen von Schleifscheiben

ATLANTIC-Schleifscheiben

entsprechen im Lieferzustand

der DIN EN 12413.

Der Schwerpunkt der Schleifscheibe

ist aufgrund der fertigungstechnisch

unvermeidbaren Unwucht durch

zwei Dreiecke gekennzeichnet.

Schnittgeschwindigkeiten

Die maximal zulässige Schnittgeschwindigkeit

ist auf ATLANTIC-

Schleifscheiben wie folgt angegeben

und darf auf keinen Fall überschritten

werden.

Hersteller/Handelsname

Anlagepunkt Spindel

Max. zulässige Schnittgeschwindigkeit

v s

Kommissionsnummer

Abmessung

Montagepfeil

Bedingt durch das Spiel zwischen

Schleifscheibenbohrung und Spindel

„hängt“ die Schleifscheibe durch und

erzeugt infolge der Exzentrizität eine

zusätzliche Unwucht.

Deshalb ist beim Aufspannen unbedingt

darauf zu achten, dass die

Spitzen der Dreiecke nach unten

zeigen.

Schnittgeschwindigkeit Farbstreifen

bis 40 m/s keine

50 m/s blau

63 m/s gelb

80 m/s rot

100 m/s grün

125 m/s blau/gelb

Bei korrektem Aufspannen werden

diese beiden Unwuchten beim nachfolgenden

Abrichten deutlich reduziert.

Vor dem Stillsetzen oder Abspannen

der Schleifscheibe ist ein sorgfältiges

Ausschleudern des Kühlmittels wichtig.

Konformität entsprechend der Norm für

Sicherheitsanforderungen für Schleifkörper

aus gebundenem Schleifmittel

Max. zulässige Drehzahl

(bezogen auf den

Nenndurchmesser)

Farbstreifen für

zulässige

Schnittgeschwindigkeit

(siehe Tabelle)

Spezifikation


Abrichten von Schleifscheiben

Kühlschmierstoffe

Abrichten von Schleifscheiben

mit stehenden Abrichtwerkzeugen

Eine wichtige Kenngröße beim Abrichten

mit stehendem Abrichtwerkzeug

ist der Überdeckungsgrad U d.

Er beschreibt das Verhältnis zwischen

der Wirkbreite des Abrichtwerkzeugs

und dem Abrichtvorschub.

Über den Überdeckungsgrad lässt sich

in gewissen Grenzen die Schneideigenschaft

der Schleifscheibe beeinflussen.

Abrichten von Schleifscheiben

mit rotierenden Abrichtwerkzeugen

bd Ud =----fad

Überdeckungsgrad U d

Wirkbreite des Abrichtwerkzeugs b d

Abrichtvorschub f ad

Hohe Überdeckungsgrade (d.h. geringer

Abrichtvorschub) ergeben eine

feine Schleifscheibenoberfläche, ein

niedriger Überdeckungsgrad eine entsprechend

gröbere Schleifscheibenoberfläche.

Beim Abrichten/Profilieren wird i.d.R. mit einer rotierenden Diamant-Abrichtscheibe, bahn– oder profilgesteuert,

ein vorgegebenes Profil auf der Schleifscheibe nachgesetzt.

bahngesteuert

Einflussgrößen beim bahngesteuerten

Profilieren

● Geschwindigkeitsverhältnis

qd = vr / vsd ● Gleichlauf / Gegenlauf

● Quervorschub pro Schleifscheibenumdrehung

fd ● Zustellung ad Kühlschmierstoffe

Diamantformrolle

Die Aufgaben des Kühlschmierstoffs

beim Schleifen sind Kühlen, Schmieren

und Spänetransport. Man unterscheidet

den Kühlschmierstoff in zwei

Gruppen:

- Emulsionen

- Reine Öle

profilgesteuert

Diamantprofilrolle

Schleifscheibe

Einflussgrößen beim profilgesteuerten

Profilieren

● Geschwindigkeitsverhältnis

qd = vr / vsd ● Gleichlauf / Gegenlauf

● Abrichtvorschub pro Schleifscheibenumdrehung

vfd Emulsionen

Bei Emulsionen handelt es sich um

Öl in Wassergemische. Die übliche

Einsatzkonzentration der Emulsion liegt

beim Schleifen zwischen 3 und 5 %.

Emulsionen haben eine höhere

Kühlwirkung jedoch eine geringere

Schmierwirkung als reine Öle.

Emulsionen sind nur bedingt für die

Arbeit mit CBN-Werkzeugen geeignet.

Im Vergleich zu Öl ist von einer

deutlichen Standzeitreduzierung

des Werkzeugs auszugehen.

Einfluss von Gleichlauf/Gegenlauf in

Zusammenhang mit dem

Abrichtgeschwindigkeitsverhältnis (q d )

auf die Ausgangsrautiefe

Reine Öle

Aufgrund der besseren Schmierwirkung

wird die Wärmeentstehung an

der Schleifkontaktzone reduziert.

Schleiföle werden vorwiegend beim

Gewinde- und Zahnflankenschleifen,

beim Honen und Finishen sowie bei

Verwendung von Diamant- und CBN-

Werkzeugen eingesetzt.

16/17


Anwendungsbeispiele

Planschleifen

Zum Planschleifen werden vorwiegend

keramische Schleifscheiben verwendet.

Die erzielbare Oberflächengüte lässt

sich durch die Schleifkörperzusammensetzung

sowie durch die Bearbeitungsparameter

steuern. Aufgrund der vielfältigen

Einsatzbedingungen können

die genannten Qualitäten nur als Anhaltspunkt

gelten.

Profil-Planschleifen

Profil-Planschleifen wird in Pendelschleifen

und Tiefschleifen unterschieden.

Beim Tiefschleifen wird mit hoher

Zustellung und geringem Vorschub

gearbeitet. Zur Spanabfuhr und zur

ausreichenden Mitnahme von Kühlmittel

ist ein ausreichendes Porenvolumen

bei der Schleifscheibe wichtig.

Profilschleifscheiben werden in keramischer

Bindung hergestellt. Durch das

spezielle Gefüge wird eine hohe Formstabilität

erreicht.

Aufgrund der vielfältigen Einsatzbedingungen

können die genannten

Qualitäten nur als Anhaltspunkt gelten.

Außenrundschleifen

zwischen Spitzen

Das Außenrundschleifen zwischen

Spitzen ist die Bearbeitung von Außendurchmessern

und/oder Planflächen

rotationssymmetrischer Werkstücke,

wobei diese zwischen Werkstückauf-

Planschleifen ATLANTIC-Bezeichnung

Einsatz- und Werkzeugstähle einfach EK1 46 - F7 VF

und mehrfachlegierte Stähle, geh. bis 63 HRC

* continuous dressing (kontinuierliches Abrichten)

nahme und Zentrierspitze gespannt

sind. Typische Anwendungsfälle sind

die Bearbeitung von Wellen, Achsen,

Bolzen, Kurbelwellen und Nockenwellen

(Nockenformen) sowie Hydrau-

über 63 HRC EK1 46 - E8 VY

Vergütungsstahl EK8 46 - G7 VY

Grauguss SC9 46 - G7 VU

Bunt- und Leichtmetalle SC9 46 - E8 RE PBD

Hochlegierte Stähle EK8 46 - F7 VF

Chromstahl EK6 46 - E9 VY 207

Profil-Planschleifen Pendel ATLANTIC-Bezeichnung

Einsatz- und Werkzeugstähle einfach

und mehrfachlegierte Stähle, geh. bis 63 HRC

EK8 60 - D12 VE 25 N

über 63 HRC SC9 100 - B10 VO 258

Vergütungsstahl EK8 70 - C12 WVY 407

Hochlegierte Stähle EK6 70 - C11 VF 357

Tiefschleifen ATLANTIC-Bezeichnung

Einsatz- und Werkzeugstähle einfach EK8 100 - B12 WVY 407

und mehrfachlegierte Stähle, geh. bis 63 HRC

über 63 HRC SC9 100 - A 12 VO 408

Vergütungsstahl EK8 60 - B13 VE 25X

Hochlegierte Stähle EK8 80 - A 14 VEB 50X

Turbinenschaufeln (CD-Schleifen*) EK8 60 - C 12 WVY 407

likzylindern. Aufgrund der linienförmigen

Eingriffsverhältnisse zwischen

Schleifscheibe und Werkstück ist eine

gute Kühlung in der Schleifkontaktzone

möglich.

Material Standard Hochleistung

Universeller Einsatz, div. Materialien

gehärtet und ungehärtet

EK1 70 - I8 RVJ

Einsatz- und Werkzeugstähle einfach

und mehrfachlegierte Stähle, geh. bis 63 HRC

EK8 60 - J7 VX EX3 80 - K7 VY

Schnellarbeitsstahl bis 63 HRC EK1 60 - I7 RVJ EX3 80 - J7 VY

Schnellarbeitsstahl über 63 HRC SC9 60 - H8 VO

Vergütungsstahl EK8 60 - I6 RVJ EX3 60 - J8 VY

Grauguss SC9 80 - I6 VO

Bunt- und Leichtmetalle SC9 54 - I8 VO

ATLANTIC-Bezeichnung

Hochlegierte Stähle SC9 120 - F8 VU EX3 100 - J7 VY

Chromstahl EK6 80 - F8 VF EX3 100 - G8 VY


Außenrund-Spitzenlos-Schleifen

Beim Durchgangsschleifen wird das

Werkstück von der Schleifscheibe, der

Regelscheibe und dem Auflagelineal

zentriert und zwischen den Scheiben

durchgeführt. Durch die linienförmige

Abstützung lassen sich auch lange,

dünne Werkstücke schleifen.

Außenrundschleifen Spitzenlos (Durchgangsschleifen)

Außenrundschleifen Spitzenlos (Einstechschleifen)

Beim Einstechschleifen wird die

Schleifscheibe auf das Werkstück zubewegt.

Dadurch können abgesetzte

Werkstücke oder Profile geschliffen

werden.

Beim Spitzenlos-Schleifen werden

keramische Bindungen beim Schleifen

von kleinen Durchmessern und dünn-

wandigen Werkstücken eingesetzt.

Kunstharzgebundene Schleifscheiben

werden vorwiegend dann eingesetzt,

wenn hohe Abtragsleistungen, ein

hoher Selbstschärfeffekt oder besonders

hohe Oberflächengüten verlangt

werden.

Werkstück Werkstoff Härte Aufmaß (mm) Oberfläche (µm) ATLANTIC-Bezeichnung

Stoßdämpferstangen Vergütungsstahl 58 HRC 0,3 < 2,0 Rz Einlauf: EX7 60 - M6 RE REI

Vorschliff Induktions- Mitte: EK3 80 - L6 RE REI

(vor dem Verchromen) gehärtet Auslauf: EK3 100 - K6 RE REI

Stoßdämpferstangen 0,1 < 1,0 Rz Einlauf: EK1 180 - K8 RE REI

Fertigschliff

(vor dem Verchromen)

Auslauf: EK1 320 - J9 RE REI

Stoßdämpferstangen Chrom 0,05 0,1 Ra Einlauf: NK1 180 - O12 RE HD

Fertigschliff

(nach dem Verchromen)

Auslauf: NK1 280 - O12 RE HD

Wälzlagerringe 100 Cr 6 62 HRC 0,3 0,4 Ra HK9 60H - J5 VK

Wellen Vergütungsstahl 58 HRC 0,2 1,5 Rz Einlauf: EK1 100 - H7 VF

Auslauf: EK1 220 - H7 VF

Wellen, Achsen Einsatzstahl 62 HRC 0,2 0,4 R a EK1 80 - H5 VT

Spiralbohrer HSS 64 HRC 0,15 0,4 Ra EK3 80 - O6 RE AX

Regelscheiben Kunstharz-Bindung NK1 120 - B ED9

Keramische Bindung NK1 150 - Z10 V 22

Werkstück Werkstoff Härte Aufmaß (mm) Oberfläche (µm) ATLANTIC-Bezeichnung

Wellen und Bolzen Einsatzstahl gehärtet

und

ungehärtet

0,3 1,3 Rz EK1 150 - J7 RVF

Bolzen Vergütungsstahl 0,2 0,6 Ra HK9 60 - J5 RVJ

Rundstempel Werkzeugstahl 62 HRC 0,4 Ra EK1 80 - J7 VE

Tonnenrollen Wälzlagerstahl 60 HRC 0,5 0,4 R a HK7 100 - M9 RE HS

Gewindebohrer HSS 62 HRC 0,3 0,6 R a EK8 70 - L6 RVJ

Nockenwelle Guss 0,2 2,5 R z EB3 60 - J7 VB

Wellen Aluminium 0,15 2,0 Rz SC9 60 - H9 VO 206 W

Regelscheiben Kunstharz-Bindung NK1 120 - B ED9

Keramische Bindung NK1 150 -Z10 V 22

18/19


Anwendungsbeispiele

Stangenschleifen

Das Stangenschleifen ist ein spitzenloses

Schleifverfahren und wird überwiegend

in der Stahlindustrie verwendet.

Das Gesamt-Aufmaß wird in

einem oder in mehreren Durchgängen

abgeschliffen. Kennzeichnend für

dieses Verfahren ist die Länge der

Werkstücke, die ein Vielfaches der

Schleifscheibenbreite beträgt.

Stangenschleifen

Innenrundschleifen

Zum Innenrundschleifen werden aufgrund

der großen Flächenberührung

zwischen Werkstück und Schleifscheibe

relativ offene Strukturen verwendet,

um den Abtransport der Späne sowie

eine ausreichende Versorgung der

Kontaktzone mit Kühlschmierstoff

zu gewährleisten. Bei sehr langen

Die Anforderungen an die Schleifscheibe

sind anspruchsvoll:

Hohe Zerspanleistung,

Rundheit der Stangen sowie

hohe Durchlaufgeschwindigkeiten.

Werkstoff Härte Aufmaß (mm) Oberfläche (µm) ATLANTIC-Bezeichnung

Verschiedene gehärtet und 0,25 0,4 R a HKT 54 - I6 VK

Materialien ungehärtet

Vergütungsstahl vergütet 0,25 NK1 60 - J7 VF

Werkzeugstahl ungehärtet 0,25 0,4 Ra SC8 54 - 04 RE AC

Federstahl 0,25 3,0 Rz SC9 54 - O6 VD

HSS 63 HRC 0,2 0,4 Ra EK3 70 - P6 RE AX

Hochlegierter Stahl 1,0 0,7 Ra Einlauf: NS5 46 - M6 RE REI

Auslauf: NS5 54 - K6 RE REI

Innenrundschleifen

Bohrungen, bzw. dünnwandigen Werkstücken

darf der Anpressdruck nicht

zu hoch sein. Zur wirtschaftlichen

Bearbeitung von Bohrungen sollte der

Schleifscheibendurchmesser ca. 80 %

des Bohrungsdurchmessers betragen.

Material Standard Hochleistung

Einsatz- und Werkzeugstähle einfach HK9 80 - I7 VK EK1 70 - I8 VE

und mehrfachlegierte Stähle, geh. bis 63 HRC

Vergütungsstahl EK8 60 - I7 VY EX5 54 - J7 VY

Schnellarbeitsstahl bis 63 HRC EK8 60 - K6 VU EX3 60 - J7 VY

Schnellarbeitsstahl über 63 HRC SC9 80 - M5 VD EX3 80 - J7 VY

Grauguss NK1 60 - K7 VK EX5 60 - K8 VY

Bunt- und Leichtmetalle SC9 60 - J6 VU

ATLANTIC-Bezeichnung

Chromstahl EK6 100 - I7 VY EX5 100 - I8 VY


Anwendungsbeispiele

Zahnflankenschleifen

Beim Zahnflankenschleifen unterscheidet

man zwischen Profilschleifen und

Wälzschleifen. Beim Profilschleifen entspricht

das Schleifscheibenprofil dem

Zahnflankenschleifen

Gewindeschleifen

Beim Gewindeschleifen ist neben der

Zerspanbarkeit des Werkstückmaterials

sowie der geforderten Oberflächengüte

die Gewindesteigung und der Kernradius

ein wesentliches Kriterium zur

Festlegung der Scheibenqualität. Es

werden hauptsächlich feinkörnige

Scheiben in einem Körnungsbereich

von 150 - 600 verwendet. Durch eine

speziell abgestimmte Bindungsmatrix,

in Verbindung mit einer optimierten

Kühlung, wird das Schleifbrandrisiko

minimiert.

Gegossene Gewindeschleifscheiben

zeichnen sich durch eine besonders

homogene Gefügestruktur bis in die

kleinste Profilspitze aus.

Dadurch wird der Kernradiusverschleiß

deutlich reduziert, was gerade bei

Gewindesteigungen von kleiner 1 mm

deutliche Qualitäts- und Standzeitvorteile

mit sich bringt.

Zahnlückenprofil, d.h. das Schleifwerkzeug

ist werkstückgebunden. Beim

Wälzschleifen hat das Schleifwerkzeug

Gewindeschleifen – Einprofiliges Gewindeschleifen

Schnittgeschwindigkeit kleiner gleich 40 m/s

dagegen eine werkstückungebundene

Kontur. Das Zahnprofil wird über die

Bahnsteuerung der Maschine erzeugt.

Werkstück Material Härte Modul ATLANTIC-Bezeichnung

Getrieberäder Einsatzstahl 58-62 HRC 0,8 - 3,5 EK8 100 - E10 VF 358 oder

EK1 120 - F11 VY 408

58-62 HRC 3,75 - 8 EX3 120 - G11 VY 408

58-62 HRC < 2,0 EX3 120 - C13 VY 508

Getriebeschnecken Einsatzstahl 58-62 HRC 0,5 - 3 EK8 80 - F11 VF 307

4 - 20 EK1 80 - F11 VF 307

21 - 25 EK 54 - F10 VF 257

EK1 46 - G9 VF 207

Zahnräder HSS 63 HRC 2,5 EX3 100 - G11 VY 408

Metrisches ISO Gewinde

Steigung in mm

0,25 - 0,35 SC9 500 - J9 VO EK1 500 - J8 VF

0,40 - 0,70 SC9 400 - J9 VO EK1 400 - J8 VF

0,80 - 1,0 SC9 320 - K8 VO EK1 320 - J8 VF

1,25 - 1,5 SC9 280 - K8 VO EK1 240 - J7 VF

1,75 - 2,5 SC9 220 - J8 VO EK1 220 - J7 VF

3,0 - 4,0 SC9 180 - I8 VO EK1 180 - H6 VF

5,0 - 5,5 SC9 180 - H8 VO EK1 180 - H6 VF

6,0 SC9 150 - H7 VO EK1 150 - F6 VF

Gewindeschleifen – Einprofiliges und mehrprofiliges Gewindeschleifen

Schnittgeschwindigkeit größer 40 m/s

Metrisches ISO Gewinde

Steigung in mm

Schnellarbeitsstahl

HSS, Guss

Schnellarbeitsstahl

HSS, Guss

ATLANTIC-Bezeichnung

Gehärteter Werkzeugstahl

Einsatzstahl, Vergütungsstahl

ATLANTIC-Bezeichnung

Gehärteter Werkzeugstahl

Einsatzstahl, Vergütungsstahl

0,25 - 0,35 SC9 500 - H8 VO EK1 400 - H7 VF

0,40 - 0,70 SC9 400 - H8 VO EK1 320 - I7 VF

0,80 - 1,0 SC9 320 - I8 VO EK1 280 - I7 VF

1,25 - 1,5 SC9 240 - I7 VO EK1 220 - H6 VF

1,75 - 2,5 SC9 180 - H7 VO EK1 220 - H7 VF

3,0 - 4,0 SC9 150 - G7 VO EK1 150 - H6 VF

5,0 - 5,5 SC9 120 - G7 VO EK1 120 - H6 VF

6,0 SC9 100 - G6 VO EK1 120 - G6 VF

Gegossene Gewindeschleifscheiben ATLANTIC-Bezeichnung

Gewindebohrer SC9 400 - I20 VOH

Gewinderolle SC9 320 - H20 VOF 53

20/21


Walzenschleifen

Neben kurzen Schleifzeiten und hohen

Abtragsleistungen wird von der Schleifscheibe

eine hohe Oberflächengüte

gefordert. In Warmbandwalzwerken

sind Oberflächengüten von 0,4-2,0 µm

R a für Arbeitswalzen und 0,6-1,2 µm

R a für Stützwalzen gängige Größen.

Reparaturschleifen Warmbandwalzwerken

Walzenart Walzenwerkstoff Oberfläche Ra (µm)

Standard Hochleistung

Arbeitswalzen (HSS)

0,4 - 0,8 EK3 46 - J6 RE PBD EX6 46 - J6 RE PBD

Hochchrom

0,6 - 1,2 EK3 36 - K6 RE PBD EX6 36 - K6 RE PBD

Indefinite

Alle

Stützwalzen Alle

Walzenreparaturschleifen

Beim Instandsetzungs- oder Reparaturschleifen

muss ein guter Kompromiss

zwischen den Extremen hohe Abtragsvolumina,

hoher Abtragsquotient

und guter Oberflächengüte – messtechnisch

und optisch – gefunden werden.

Als weitere Besonderheit kommt

hinzu, dass die Walzenballen häufig

ballig, hohl oder in eine andere

Sonderform (z.B. CVC) geschliffen

werden müssen. Mehr noch als beim

Walzenschruppschleifen werden die

Gesamtkosten des Schleifprozesses

beim Reparaturschleifen vom Maschinenstundensatz

beeinflusst, so dass

ein Optimum des Schleifprogramms

zwischen Vor- und Fertigschliff gefunden

werden muss.

> 1,6 EK3 24 - K6 RE PBD EX6 24 - K6 RE PBD

0,4 - 0,8 SC5 46 - J6 RE PBD SX6 46 - J6 RE PBD

0,6 - 1,2 SC5 36 - K6 RE PBD SX6 36 - K6 RE PBD

> 1,6 SC5 24 - J6 RE PBD SX6 24 - K6 RE PBD

0,4 - 0,8 SC5 46 - J6 RE PBD SX6 46 - J6 RE PBD

0,6 - 1,2 SC5 30 - K6 RE PBD SX6 36 - K6 RE PBD

> 1,6 SC5 24 - K6 RE PBD SX6 24 - K6 RE PBD

- EK3 30 - K6 RE PBD EX6 30 - K6 RE PBD

ATLANTIC-Schleifscheiben ermöglichen

es, aufgrund ihrer universellen

Verwendbarkeit, ihres hohen technischen

Standards und des breiten Rezepturspektrums,

optimale Lösungen

zu realisieren.

Die Leistung der Schleifscheiben wird

auch heute noch überwiegend nach

der Lebensdauer der Schleifscheiben

– sprich Anzahl der geschliffenen

Walzen – beurteilt.

ATLANTIC-Bezeichnung

Ein weiteres Kriterium zur Beurteilung

von Schleifscheiben ist die Bearbeitungszeit

pro Walze. Bei Arbeitswalzen

ist eine Boden zu Boden Zeit von 1h,

bei Stützwalzen von 6h-8h noch weit

verbreitet.

Infolge des wachsenden Kostendrucks

steigen jedoch auch hier mit wachsender

Automatisierung die Forderungen

nach verkürzten Schleifzeiten. Schleifzeiten

von 25 bis 35 Minuten bei Arbeitswalzen

und 90 bis 120 Minuten

bei Stützwalzen lassen sich mit modernen

Maschinen und darauf abgestimmtenATLANTIC-Schleifwerkzeugen

durchaus realisieren.


Walzenschleifen

In Kaltbandwerken werden Oberflächengüten

von 0,4 - 0,03 R a gefordert.

Die genannten Spezifikationen

stellen erfolgreiche Lösungen dar. Eine

Anpassung der Spezifikationen kann

aufgrund der vor Ort herrschenden

Bedingungen zur Optimierung erforderlich

sein.

Reparaturschleifen Kaltbandwerken

Walzenart Walzenwerkstoff Oberfläche Ra

(µm)

Standard Hochleistung

Arbeitswalzen Schmiedestahl

0,4 - 0,8 EK3 46 - H6 RE DP -

HSS

Stützwalzen Stahl

Indefinite

Bestellbeispiel:

Bezeichnung

Form

Randform

Außendurchmesser

Breite

Bohrung

Qualität

Arbeitshöchstgeschwindigkeit

ATLANTIC-Bezeichnung

0,3 - 0,6 EK3 60 - H6 RE DP -

0,2 - 0,4 EK3 80 - H6 RE DP -

0,1 - 0,4 EK3 100 - G6 RE DP -

0,08 - 0,12 EK1 180 - F10 RE PBD -

0,06 - 0,08 EK1 320 - G11 RE ES -

0,05 - 0,07 EK1 500 - G11 RE ES -

0,05 - 0,03 PK2 800 - F10 RE ER -

EK3 30 -J6 EK3 30 - J6 RE PBD EX6 30 - I6 RE PBD

SC5 30 -I6 SC5 30 - I6 RE PBD SX6 30 - J6 RE PBD

Für eine zügige Bearbeitung Ihres Auftrages sind bei der Bestellung folgende Angaben notwendig:

Schleifscheibe Form 1 -N(X5 V60) 300 x 40 x 127 - EK1 80 -G7 VY -50m/s

22/23


Atlantic GmbH

Gartenstraße 7-17

D-53229 Bonn

Tel. + 49 (228) 408-0

Fax + 49 (228) 408-290

e-mail: info@atlantic-bonn.de

www.atlantic-bonn.de

Lieferprogramm - Schleifscheiben - Honsteine

Die gewünschten Ergebnisse werden durch optimal abgestimmte Schleifmittel

und individuelle Spezifikationen des ATLANTIC-Fertigungsprogramms

erzielt.

Wir fertigen:

Schleifscheiben und Segmente

● Hon- und Superfinishwerkzeuge

● von 2 bis 1250 mm Durchmesser

● in Korund und Siliziumkarbid

● in Diamant und CBN

● in keramischer und Kunstharzbindung

● bis Korn 2000 und in Ausführung Superfein

zur Erzielung feinster Oberflächen

in allen gängigen Größen und Formen. Sonderformen werden auf

Kundenwunsch nach Zeichnung angefertigt.

Planschleifen

Profil-Planschleifen

Außenrundschleifen

Innenrundschleifen

Centerless - Schleifen

Stangenschleifen

Walzenschleifen

Gewindeschleifen

Zahnflankenschleifen

Kurbelwellenschleifen

Nockenformschleifen

Kugelschleifen

Werkzeugschleifen

Laufbahnschleifen

Injektionsnadelnschleifen

Technische Änderungen vorbehalten

Scheibe 3000/1.07 D

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine