22.01.2024 Aufrufe

Cinemag | Kinoprogramm in Regensburg | Nr. 120 | 02-2024

Liebe Kinofreunde, ein eisiger Wind weht durch Deutschland. Die Menschen gehen trotzdem auf die Straße und stellen sich gegen das Schreckgespenst aus der rechten Ecke. Auch wir können dem nur beipflichten. Es ist und bleibt wichtig, sich zu positionieren. Wir werden weiter unseren Standpunkt für Humanismus vertreten und einstehen für ein Miteinander unabhängig der Herkunft, der Religion oder sexuellen Identität. Seit jeher erzählen Arthousefilme diese Geschichten. Darum bewegen sie uns. Denn es sind grundsätzliche Diskurse, die hier geführt werden. Natürlich passt uns nicht jede und jeder auf der Welt, aber Toleranz ist, wenn wir es trotzdem akzeptieren. Akzeptanz ist der Schlüssel zu einer besseren und entspannteren Zukunft. Und das Arthousekino? Das tut, was es immer tut. Es erzählt mal melancholisch, mal fantastisch, mal wild, mal leise, mal farbig, mal schwarz-weiß die Geschichten dieser und anderer Welten. Welten in denen man sich für zwei Stunden verlieren kann… Damit Sie nicht ganz verloren gehen; dafür gibt es uns. Wir holen Sie nach zwei Stunden bei uns wieder ab und freuen uns auf Ihre Rückkehr – im doppelten Wortsinn. Lassen Sie mich zusammenfassen: Bleiben Sie stabil! Ihr Kinos im Andreasstadel-Team

Liebe Kinofreunde,

ein eisiger Wind weht durch Deutschland. Die Menschen gehen trotzdem auf die Straße und stellen sich gegen das Schreckgespenst aus der rechten Ecke. Auch wir können dem nur beipflichten. Es ist und bleibt wichtig, sich zu positionieren.
Wir werden weiter unseren Standpunkt für Humanismus vertreten und einstehen für ein Miteinander unabhängig der Herkunft, der Religion oder sexuellen Identität. Seit jeher erzählen Arthousefilme diese Geschichten. Darum bewegen sie uns. Denn es sind grundsätzliche Diskurse, die hier geführt werden. Natürlich passt uns nicht jede und jeder auf der Welt, aber Toleranz ist, wenn wir es trotzdem akzeptieren. Akzeptanz ist der Schlüssel zu einer besseren und entspannteren Zukunft.

Und das Arthousekino? Das tut, was es immer tut. Es erzählt mal melancholisch, mal fantastisch, mal wild, mal leise, mal farbig, mal schwarz-weiß die Geschichten dieser und anderer Welten. Welten in denen man sich für zwei Stunden verlieren kann… Damit Sie nicht ganz verloren gehen; dafür gibt es uns. Wir holen Sie nach zwei Stunden bei uns wieder ab und freuen uns auf Ihre Rückkehr – im doppelten Wortsinn.

Lassen Sie mich zusammenfassen: Bleiben Sie stabil!

Ihr Kinos im Andreasstadel-Team

MEHR ANZEIGEN
WENIGER ANZEIGEN

Sie wollen auch ein ePaper? Erhöhen Sie die Reichweite Ihrer Titel.

YUMPU macht aus Druck-PDFs automatisch weboptimierte ePaper, die Google liebt.

c i n e M a g M O N A T S H E F T<br />

KINOS IM ANDREASSTADEL<br />

WWW.KINOS-IM-ANDREASSTADEL.DE Nº <strong>120</strong> / FEBRUAR 2<strong>02</strong>4<br />

Wir alle Leiden.<br />

hof f e n. l ie b e n.<br />

“ E I N M A N I F E S T F Ü R D I E<br />

M A C H T D E R L I E B E ”<br />

TOTA L F I L M<br />

E I N F I L M V O N A N D R E W<br />

H A I G H<br />

© 2<strong>02</strong>4 Searchlight Pictures


V O M R E G I S S E U R V O N<br />

D I E R E I S E D E R P I N G U I N E<br />

RONALD<br />

ZEHRFELD<br />

ALS<br />

SPRECHER<br />

EIN FILM VON<br />

LUC JACQUET<br />

AB 15. FEBRUAR IM KINO


A-Z<br />

15 JAHRE 10<br />

ALL OF US STRANGERS 5<br />

ARCHITEKTUR IM KINO 13<br />

AUF DEM WEG 8<br />

BOB MARLEY: ONE LOVE 8<br />

DER JUNGE UND DER REIHER 10<br />

FRAUENSALON 8<br />

GREEN BORDER 11<br />

INKLUSION CAKE 14<br />

LINOLEUM – DAS ALL UND ALL DAS 7<br />

MEDICAL STUDENTS FOR CHOICE<br />

NIEMALS SELTEN MANCHMAL IMMER 14<br />

MY SAILOR, MY LOVE 11<br />

PLASTIC FANTASTIC 12<br />

POOR THINGS 9<br />

QUEERFILMNACHT LE PARADIS 14<br />

RÜCKKEHR ZUM LAND DER PINGUINE 12<br />

TIMELESS BRIAN DE PALMA 15<br />

E i n F i l m v o n<br />

K l a u s H ä r ö<br />

A b 8 . F e b r u a r i m K i n o<br />

IMPRESSUM<br />

K<strong>in</strong>os im Andreasstadel<br />

[W<strong>in</strong>tergarten &<br />

Theater im Akademiesalon]<br />

Andreasstr. 28, 93059 <strong>Regensburg</strong><br />

Tel 0941 89 799 169<br />

www.k<strong>in</strong>os-im-andreasstadel.de<br />

k<strong>in</strong>o-andreasstadel@posteo.de<br />

Redaktion: Josef Lommer,<br />

Florian Scheuerer<br />

E s i s t n i e z u s p ä t f ü r d i e L i e b e


EIN FILM DER OSCAR ® -NOMINIERTEN AGNIESZKA HOLLAND<br />

GREEN<br />

EIN FILM DER OSCAR ® -NOMINIERTEN AGNIESZKA HOLLAND<br />

BORDER<br />

„EIN MEISTERWERK<br />

VOLLER MENSCHLICHKEIT,<br />

AUFWÜHLEND, WÜTEND<br />

UND BRILLANT.“ DEADLINE<br />

„ATEMBERAUBENDES,<br />

LEIDENSCHAFTLICHES, HUMANISTISCHES<br />

KINO, MEISTERHAFT GEFILMT.“<br />

THE HOLLYWOOD REPORTER<br />

AB 1. FEBRUAR IM KINO<br />

GB_AZ_RB_Andreasstadel148x210_01.<strong>in</strong>dd 1 15.01.24 11:34


c<strong>in</strong>emagw<strong>in</strong>tergarten 5<br />

■ Unser Film des Monats Februar<br />

ALL OF US STRANGERS<br />

■ Am 5.2. als exklusive Preview mit Verlosung <strong>in</strong> der OmU-Fassung!<br />

Präsentiert von QUEER-Streifen <strong>Regensburg</strong> e.V.<br />

■ 8.2. um 15:00 und 20:30 Uhr ■ 9. bis 14.2. um 15:00 und 19:30 Uhr ■ 15.2. um 20:30 Uhr<br />

■ 16. bis 20.2. um 19:30 Uhr<br />

■ 22. bis 28.2. um 16:45 Uhr<br />

■ Montags <strong>in</strong> der OmU-Fassung!<br />

„Kühl, betörend, traurig, tröstlich, schön … E<strong>in</strong> Gefühlsrausch, der unter die Haut geht.“ (filmstarts.de)<br />

Adam hat e<strong>in</strong>es Nachts <strong>in</strong> se<strong>in</strong>em fast leeren Londoner Hochhaus e<strong>in</strong>e zufällige Begegnung mit<br />

se<strong>in</strong>em mysteriösen Nachbarn Harry, die se<strong>in</strong>en Alltagsrhythmus durchbricht. Sie kommen sich<br />

schnell näher und der sonst so <strong>in</strong>trovertierte Adam vertraut sich dem e<strong>in</strong>fühlsamen Harry schnell<br />

an. Er erzählt ihm von se<strong>in</strong>er K<strong>in</strong>dheit und von se<strong>in</strong>en Plänen für e<strong>in</strong> Buch, das er über se<strong>in</strong> Leben<br />

schreiben will. Dazu begibt er sich auf e<strong>in</strong>e schwierige Reise <strong>in</strong> die Vergangenheit. Er fährt<br />

zu se<strong>in</strong>em Elternhaus, wo alles so zu se<strong>in</strong> sche<strong>in</strong>t, wie er es zurückgelassen hat. Auch se<strong>in</strong>e längst<br />

verstorbenen Eltern sche<strong>in</strong>en ke<strong>in</strong>en Tag gealtert zu se<strong>in</strong>. Hat se<strong>in</strong>e lange E<strong>in</strong>samkeit und Trauer<br />

dazu geführt, dass er jetzt die Kontrolle über die Realität verliert? Denn wie sollte es sonst möglich<br />

se<strong>in</strong>, plötzlich se<strong>in</strong>en verstorbenen Eltern gegenüberzustehen?<br />

■ Großbritannien, USA 2<strong>02</strong>3, 105 m<strong>in</strong>, dtF + OmU, R: Andrew Haigh, mit: Paul Mescal, Andrew Scott, Claire<br />

Foy


c<strong>in</strong>emagw<strong>in</strong>tergarten 7<br />

LINOLEUM – DAS ALL UND ALL DAS<br />

■ 16. bis 28.2. um 20:30 Uhr<br />

■ 29.2. um 18:00 Uhr<br />

■ Weitere Term<strong>in</strong>e im März<br />

■ Montags <strong>in</strong> der OmU-Fassung!<br />

„Mehr als nur e<strong>in</strong> typisches US-Independent-Drama … Und am Ende dürfte kaum e<strong>in</strong> Auge trocken<br />

bleiben.“ (filmstarts.de)<br />

Der leidenschaftliche, aber erfolglose Wissenschaftler Cameron stürzt <strong>in</strong> e<strong>in</strong>e böse Midlife-Crisis.<br />

E<strong>in</strong> neuer Nachbar, der wie die bessere Version von ihm selbst ersche<strong>in</strong>t, br<strong>in</strong>gt se<strong>in</strong> ruhiges Vorstadtleben<br />

durche<strong>in</strong>ander. Se<strong>in</strong>e Karriere implodiert, se<strong>in</strong>e Ehe steht vor dem Scheitern. Als e<strong>in</strong>es<br />

Morgens die Überreste e<strong>in</strong>er abgestürzten Raumkapsel <strong>in</strong> Camerons Garten liegen, macht er das,<br />

was er am besten kann: Er baut <strong>in</strong> der Garage e<strong>in</strong>e Mondrakete und lässt se<strong>in</strong>en K<strong>in</strong>dheitstraum<br />

von der Astronautenkarriere wieder aufleben. Das ist der Beg<strong>in</strong>n e<strong>in</strong>er skurrilen und emotionalen<br />

Reise.<br />

US-Regisseur Col<strong>in</strong> West vere<strong>in</strong>t e<strong>in</strong> fantastisches Ensemble rund um Comedy-Star Jim Gaffigan,<br />

der <strong>in</strong> e<strong>in</strong>er Doppelrolle brilliert. In weiteren Rollen s<strong>in</strong>d u. a. Rhea Seehorn (BETTER CALL SAUL),<br />

Tony Shalhoub (MONK) und Katelyn Nacon (THE WALKING DEAD) zu sehen.<br />

■ USA 2<strong>02</strong>3, 101 m<strong>in</strong>, dtF + OmU, R: Col<strong>in</strong> West, mit: Jim Gaffigan, Rhea Seehorn, Katelyn Nacon


8 c<strong>in</strong>emagw<strong>in</strong>tergarten<br />

BOB MARLEY: ONE<br />

LOVE<br />

■ 29.2. um 16:30 Uhr ■ 1. bis 5.3. um 19:30 Uhr ■ 6.3.<br />

um 16:30 Uhr<br />

■ NUR OmU-Fassung!<br />

Bob Marley ist noch immer e<strong>in</strong> Gigant der Popkultur.<br />

Se<strong>in</strong>e Songs „No Woman, No Cry“, „Is<br />

This Love“ und viele weitere gehören auch<br />

über 40 Jahre nach se<strong>in</strong>em Tod zu den meistgespielten<br />

Liedern der Welt. Doch Bob Marley<br />

ist viel mehr als e<strong>in</strong> Reggae-Musiker. Zum<br />

ersten Mal erzählt e<strong>in</strong> K<strong>in</strong>ospielfilm nun se<strong>in</strong>e<br />

Geschichte. BOB MARLEY: ONE LOVE feiert das<br />

Leben und die revolutionäre Musik Marleys.<br />

Er begeisterte damit die ganze Welt – und bezahlte<br />

dafür e<strong>in</strong>en hohen Preis.<br />

BOB MARLEY: ONE LOVE wurde <strong>in</strong> Zusammenarbeit<br />

mit der Marley-Familie produziert und<br />

ist mit K<strong>in</strong>gsley Ben-Adir (PEAKY BLINDERS)<br />

<strong>in</strong> der Titelrolle und Lashana Lynch (CAPTAIN<br />

MARVEL) als Marleys Ehefrau Rita hochkarätig<br />

besetzt.<br />

■ One Love: The Bob Marley Story, USA 2<strong>02</strong>3, ca. 110<br />

m<strong>in</strong>, OmU, R: Re<strong>in</strong>aldo Marcus Green, mit: K<strong>in</strong>gsley<br />

Ben-Adir, Lashana Lynch, James Norton<br />

AUF DEM WEG<br />

■ 1.2. um 18:00 Uhr<br />

■ 3. bis 7.2. um 18:00 Uhr<br />

■ Montags <strong>in</strong> der OmU-Fassung!<br />

„Neben den traumschönen Bildern, an denen<br />

man sich gar nicht sattsehen kann und will, ist<br />

es Jean Dujard<strong>in</strong>, der den Film zum Ereignis<br />

macht.“ (filmstarts.de)<br />

Nach e<strong>in</strong>er wilden Partynacht stürzt der Schriftsteller<br />

und Abenteurer Pierre (Jean Dujard<strong>in</strong>)<br />

betrunken von e<strong>in</strong>em Balkon und verletzt sich<br />

dabei schwer. Kaum aus dem Koma erwacht,<br />

beschließt er, Frankreich zu Fuß zu durchqueren.<br />

Pierres Reise beg<strong>in</strong>nt im Süden <strong>in</strong> der Provence.<br />

Durch unberührte Natur und auf verborgenen<br />

Pfaden wandert er 1.300 km bis an<br />

die Küste der Normandie. Auf dem langen<br />

Weg macht er Zufallsbekanntschaften, wandert<br />

e<strong>in</strong>en Teil des Weges mit se<strong>in</strong>em besten<br />

Freund Arnaud (Jonathan Zaccaï) oder se<strong>in</strong>er<br />

jüngeren Schwester Cél<strong>in</strong>e (Izïa Higel<strong>in</strong>). Schritt<br />

für Schritt f<strong>in</strong>det er durch die Ause<strong>in</strong>andersetzung<br />

mit der Natur, se<strong>in</strong>em Körper und se<strong>in</strong>en<br />

Begegnungen den Weg zu sich selbst.<br />

■ Sur les chem<strong>in</strong>s noirs, Frankreich 2<strong>02</strong>3, 94 m<strong>in</strong>, dtF<br />

+ OmU, R: Denis Imbert, mit: Jean Dujard<strong>in</strong>, Joséph<strong>in</strong>e<br />

Japy, Izïa Higel<strong>in</strong><br />

FRAUENSALON<br />

■ 1.2. um 20:00 Uhr<br />

Immer am ersten Donnerstag im Monat treffen sich um 20 Uhr <strong>in</strong> den K<strong>in</strong>os im Andreasstadel<br />

Frauen, um sich neben allerlei Dr<strong>in</strong>ks und Geplauder etwas Audiovisuelles für das Herz und das<br />

Hirn zu gestatten. Mutige Männer dürfen mitgucken.


c<strong>in</strong>emagw<strong>in</strong>tergarten 9<br />

POOR THINGS<br />

■ 9. bis 14.2. um 20:30 Uhr ■ 15. bis 21.2. um 16:15 Uhr ■ 23. bis 28.2. um 19:30 Uhr<br />

■ Weitere Term<strong>in</strong>e im März<br />

■ Montags <strong>in</strong> der OmU-Fassung!<br />

„Gnadenlos gut, gnadenlos fem<strong>in</strong>istisch – und dazu auch noch gnadenlos unterhaltsam!“<br />

(filmstarts.de)<br />

E<strong>in</strong>e junge Frau namens Bella Baxter wird von dem unkonventionellen Wissenschaftler Dr.<br />

Godw<strong>in</strong> Baxter zurück <strong>in</strong>s Leben gebracht. Unter Führung des brillanten Wissenschaftlers begibt<br />

sich Bella auf e<strong>in</strong>e Reise zu sich selbst, immer auf der Suche nach der Lebenserfahrung, die<br />

ihr bisher fehlt. Sie trifft dabei unter anderem auf Duncan Wedderburn, e<strong>in</strong>en Anwalt, der ihr<br />

die Welt jenseits der Wissenschaft zeigt und mit ihr e<strong>in</strong> wildes Abenteuer über mehrere Kont<strong>in</strong>ente<br />

h<strong>in</strong>weg erlebt. Aber auch Baxters Student Max McCandless Leben ändern sich plötzlich,<br />

als er auf Bella trifft und von ihr regelrecht mit- und aus se<strong>in</strong>em behüteten Leben herausgerissen<br />

wird. Bella entdeckt Stück für Stück ihre Leidenschaft für soziale Gerechtigkeit und Befreiung<br />

und kann sich so auch ihrer eigenen Zwänge entledigen, Vorurteile h<strong>in</strong>ter sich lassen und<br />

sich immer und immer mehr ausleben.<br />

■ Irland, Großbritannien, USA 2<strong>02</strong>3, 141 m<strong>in</strong>, dtF + OmU, R: Yórgos Lánthimos, mit: Emma Stone, Willem<br />

Dafoe, Mark Ruffulo


10 c<strong>in</strong>emagw<strong>in</strong>tergarten<br />

15 JAHRE<br />

■ 2. & 3.2. um 19:30 Uhr<br />

■ 4.2. um 13:30 und 19:30 Uhr<br />

„Grandios! Das erstaunlich epische Drama liefert<br />

neben durchweg herausragenden Darstellerleistungen<br />

viel Stoff für e<strong>in</strong>e Ause<strong>in</strong>andersetzung<br />

mit zeitlosen Themen“ (filmstarts.de)<br />

In ihrer Jugend war die Pianist<strong>in</strong> Jenny e<strong>in</strong> musikalisches<br />

Wunderk<strong>in</strong>d, doch das Leben me<strong>in</strong>te<br />

es nicht gut mit ihr. Nach 15 Jahren Haft<br />

wegen e<strong>in</strong>es Mordes, den sie nicht begangen<br />

hat, ist von ihrem Talent nur Wut und Er<strong>in</strong>nerung<br />

geblieben. Als sie nach ihrer Entlassung<br />

aus dem Gefängnis im christlichen Glauben<br />

Halt sucht, erfährt sie, dass ihre Jugendliebe,<br />

e<strong>in</strong>st verantwortlich für ihr Martyrium, unter<br />

dem Künstlernamen Gimmiemore e<strong>in</strong> <strong>in</strong>ternational<br />

gefeierter Star geworden ist. Das überwältigende<br />

Bedürfnis nach Rache gefährdet ihre<br />

fragile Übere<strong>in</strong>kunft mit Gott und ihre Beziehung<br />

zu e<strong>in</strong>em syrischen Musiker, der Jenny<br />

ehrliche Zuwendung und Vertrauen entgegenbr<strong>in</strong>gt.<br />

In e<strong>in</strong>er zynischen TV-Talent-Show<br />

provoziert sie die Wiederbegegnung mit ihrem<br />

e<strong>in</strong>stigen Pe<strong>in</strong>iger und Geliebten und es<br />

kommt zu e<strong>in</strong>em <strong>in</strong>timen Duell auf Leben und<br />

Tod.<br />

■ Deutschland, Österreich, Luxemburg 2<strong>02</strong>3, 144 m<strong>in</strong>,<br />

R: Chris Kraus, mit: Hannah Herzsprung, Hassan Akkouch,<br />

Albrecht Schuch<br />

DER JUNGE UND DER<br />

REIHER<br />

■ 1. bis 7.2. um 16:30 Uhr<br />

■ Montags <strong>in</strong> der OmU-Fassung!<br />

„E<strong>in</strong> an Ideen und Emotionen überreicher Kosmos“<br />

(filmstarts.de)<br />

E<strong>in</strong> Junge, der sich nach se<strong>in</strong>er Mutter sehnt,<br />

wagt sich <strong>in</strong> e<strong>in</strong>e geheimnisvolle Welt, die von<br />

den Lebenden und den Toten geteilt wird. Dort<br />

f<strong>in</strong>det der Tod e<strong>in</strong> Ende und das Leben e<strong>in</strong>en<br />

neuen Anfang. DER JUNGE UND DER REIHER ist<br />

e<strong>in</strong>e halb-autobiografische Fantasie über Leben,<br />

Tod und Schöpfung und nicht zuletzt e<strong>in</strong>e<br />

Hommage an die Freundschaft, von Meisterregisseur<br />

Hayao Miyazaki. Nachdem se<strong>in</strong>e Mutter<br />

bei e<strong>in</strong>em Luftangriff im zweiten Weltkrieg<br />

umgekommen ist, muss der elfjährige Mahito<br />

Tokio verlassen. Er zieht zu se<strong>in</strong>em Vater und<br />

dessen neuer Frau <strong>in</strong> e<strong>in</strong> altes Herrenhaus, das<br />

sich auf e<strong>in</strong>em riesigen Landgut bef<strong>in</strong>det. Isoliert<br />

von der Welt, beg<strong>in</strong>nt Mahito, die verzauberten<br />

Landschaften, die se<strong>in</strong> neues Zuhause<br />

umgeben, zu erforschen und begegnet e<strong>in</strong>em<br />

mysteriösen Graureiher, der hartnäckig an se<strong>in</strong>er<br />

Seite bleibt. Nach und nach wird der Reiher<br />

zu se<strong>in</strong>em Führer und hilft ihm, die Welt<br />

um ihn herum besser zu verstehen und die Geheimnisse<br />

des Lebens zu lüften.<br />

■ Kimi-tachi wa Do Ikiru ka, Japan 2<strong>02</strong>3, 124 m<strong>in</strong>, dtF<br />

+ OmU, R: Hayao Miyazaki


c<strong>in</strong>emagw<strong>in</strong>tergarten 11<br />

MY SAILOR, MY LOVE<br />

■ 8. bis 14.2. um 17:45 Uhr ■ 15. bis 21.2. um 15:30<br />

Uhr ■ 22. bis 27.2 um 15:30 Uhr<br />

■ Montags <strong>in</strong> der OmU-Fassung!<br />

Howard, e<strong>in</strong> verwitweter Seemann, lebt alle<strong>in</strong><br />

an der Küste Irlands und hat Schwierigkeiten<br />

für sich selbst zu sorgen. Se<strong>in</strong>e Tochter Grace<br />

beauftragt Annie, e<strong>in</strong>e liebevolle, reizende ältere<br />

Dame, um im Haushalt zu helfen. Zuerst<br />

lehnt Howard die Unterstützung ab, doch Annies<br />

Charme und liebevolle Fürsorge betört ihn<br />

und die beiden verlieben sich. Diese aufblühende<br />

Zuneigung führt jedoch zu Spannungen<br />

zwischen Vater und Tochter. Grace muss sich<br />

mit negativen Gefühlen ause<strong>in</strong>andersetzen,<br />

die sie seit ihrer K<strong>in</strong>dheit plagen. Alte Wunden<br />

und streng gehütete Geheimnisse kommen ans<br />

Licht und br<strong>in</strong>gen die Beziehung zwischen Howard<br />

und Annie <strong>in</strong> Gefahr. Hat die Liebe trotzdem<br />

e<strong>in</strong>e Chance?<br />

MY SAILOR, MY LOVE ist e<strong>in</strong> bewegendes Drama<br />

über zeitlose Liebe und Vergebung. Der<br />

von tiefem Mitgefühl geprägte Film des f<strong>in</strong>nischen<br />

Regisseurs Klaus Härö spielt vor der<br />

atemberaubenden Naturkulisse der Insel Achill<br />

an der irischen Westküste.<br />

■ F<strong>in</strong>nland, Irland 2<strong>02</strong>2, 103 m<strong>in</strong>, dtF + OmU, R: Klaus<br />

Härö, mit: James Cosmo, Brid Brennan, Cather<strong>in</strong>e<br />

Walker<br />

GREEN BORDER<br />

■ 1. bis 6.2. um 20:30 Uhr ■ 8.2. um 16:00 Uhr<br />

■ 10. bis 14.2. um 16:00 Uhr<br />

■ Montags <strong>in</strong> der OmU-Fassung!<br />

„Atemberaubendes, leidenschaftliches, humanistisches<br />

K<strong>in</strong>o, meisterhaft gefilmt.“ (The<br />

Hollywood Reporter)<br />

2<strong>02</strong>1. Angelockt von den Versprechungen des<br />

belarussischen Diktators Lukaschenko, haben<br />

Bashir und Am<strong>in</strong>a mit ihrer syrischen Familie<br />

wie viele andere Geflüchtete den Flug<br />

nach M<strong>in</strong>sk gebucht, um von dort über die<br />

grüne Grenze nach Polen und dann zu ihren<br />

Verwandten <strong>in</strong> Schweden zu gelangen.<br />

Doch die Verheißung wird zur Falle. Zusammen<br />

mit Tausenden anderen steckt die Familie<br />

im sumpfigen Niemandsland zwischen Polen<br />

und Belarus fest, von den Grenzschützern<br />

beider Länder im streng abgeschirmten Sperrgebiet<br />

h<strong>in</strong> und her getrieben, abgeschnitten<br />

von jeder Hilfe. Hier, am Rand der unermesslichen<br />

Białowieża-Wälder, kreuzen sich die Lebenswege<br />

unterschiedlicher Menschen, die jeden<br />

Tag neu um das Überleben ihrer Familie<br />

kämpfen.<br />

■ Polen, Frankreich, Tschechische Republik, Belgien<br />

2<strong>02</strong>3, 152 m<strong>in</strong>, dtF + OmU, R: Agnieszka Holland,<br />

mit: Jalal Altawil, Maja Ostaszewska, Behi Djanati<br />

Atai


12 c<strong>in</strong>emagw<strong>in</strong>tergarten<br />

RÜCKKEHR ZUM LAND<br />

DER PINGUINE<br />

■ 16. & 17.2. um 18:15 Uhr ■ 18.2. um 14:00 und 18:15<br />

Uhr ■ 19. bis 24.2. um 18:15 Uhr<br />

■ 25.2. um 14:30 und 18:15 Uhr<br />

■ 26. & 27.2. um 18:15 Uhr<br />

■ Weitere Term<strong>in</strong>e im März<br />

■ Montags <strong>in</strong> der OmU-Fassung!Nach dem Riesenerfolg<br />

von DIE REISE DER PINGUINE (alle<strong>in</strong><br />

<strong>in</strong> Deutschland 1,5 Millionen begeisterte Zuschauer,<br />

Oscar® für den Besten Dokumentarfilm)<br />

kehrt Regisseur Luc Jacquet <strong>in</strong> die Antarktis<br />

zurück. Die Südspitze Patagoniens ist der<br />

Startpunkt für se<strong>in</strong>e Reise nach 90° Süd. Selten<br />

hat man die eisigen Küsten und die endlosen,<br />

weißen Landschaften der Antarktis so bee<strong>in</strong>druckend<br />

wie <strong>in</strong> Jacquets filmischem Reisetagebuch<br />

gesehen. Der südlichste Kont<strong>in</strong>ent der<br />

Erde übe e<strong>in</strong>e magnetische Anziehungskraft<br />

auf ihn aus, sagt Jacquet e<strong>in</strong>mal im Film. Se<strong>in</strong>e<br />

Fasz<strong>in</strong>ation ist <strong>in</strong> jeder E<strong>in</strong>stellung spürbar. In<br />

großartigen Schwarzweißbildern zeigt er uns<br />

die Natur mit ihrer erstaunlich vielfältigen Tierwelt.<br />

Schließlich trifft Jacquet die Kaiserp<strong>in</strong>gu<strong>in</strong>e<br />

wieder, die ihn wie e<strong>in</strong>en alten, lang vermissten<br />

Freund begrüßen. So wird diese Reise<br />

für ihn nicht nur zu e<strong>in</strong>er Rückkehr an se<strong>in</strong>en<br />

Sehnsuchtsort, sondern auch zu e<strong>in</strong>er Rückkehr<br />

zum Land der P<strong>in</strong>gu<strong>in</strong>e.<br />

Sprecher <strong>in</strong> der deutschen Sprachfassung ist<br />

Ronald Zehrfeld.<br />

■ Voyage au pôle sud, Frankreich 2<strong>02</strong>3, 83 m<strong>in</strong>, dtF +<br />

OmU, R: Luc Jacquet<br />

PLASTIC FANTASTIC<br />

■ 26.1. bis 31.1. um 17:45 Uhr<br />

■ Weitere Term<strong>in</strong>e im Februar<br />

»E<strong>in</strong>e atemberaubende wie augenöffnende<br />

Dokumentarfilm-Reise rund um e<strong>in</strong>es der Megathemen<br />

unserer Zeit.« (DOK.fest München)<br />

Plastik ist heute allgegenwärtig – <strong>in</strong> Flüssen<br />

und Meeren, <strong>in</strong> unserer Luft, dem Boden und<br />

sogar unseren Körpern. Es gibt 500-mal mehr<br />

Plastikpartikel <strong>in</strong> den Ozeanen als Sterne <strong>in</strong> unserer<br />

Galaxie. Inmitten dieser rasant wachsenden<br />

Krise setzen die Giganten der Kunststoff<strong>in</strong>dustrie<br />

ihre Produktion unbeirrt fort. Und<br />

das, obwohl e<strong>in</strong> Recycl<strong>in</strong>g von Kunststoffen<br />

kaum funktioniert. PLASTIC FANTASTIC begleitet<br />

unterschiedliche Protagonist:<strong>in</strong>nen, darunter<br />

Vertreter:<strong>in</strong>nen der Kunststoff<strong>in</strong>dustrie,<br />

Wissenschaftler:<strong>in</strong>nen und Aktivist:<strong>in</strong>nen, und<br />

erkundet mit ihnen bislang unbeachtete Seiten<br />

der Kunststoffkrise. So zum Beispiel Umweltanwalt<br />

Steven Feit, der enthüllt, dass Kunststoffe<br />

Teil e<strong>in</strong>er Wachstumsstrategie der Erdöl<strong>in</strong>dustrie<br />

im 21. Jahrhundert geworden s<strong>in</strong>d oder<br />

Ozeanograf<strong>in</strong> Sarah Jeanne Royer, die greifbar<br />

macht, welch verheerenden Probleme Mikroplastik<br />

an den Küsten Hawaiis verursacht.<br />

■ Deutschland 2<strong>02</strong>1, 1<strong>02</strong> m<strong>in</strong>, R: Isa Will<strong>in</strong>ger


c<strong>in</strong>emagw<strong>in</strong>tergarten 13<br />

■ Filmreihe ARCHITEKTUR IM KINO<br />

In Kooperation mit dem BDB – Bund deutscher Baumeister, Architekten und Ingenieure e.V. <strong>Regensburg</strong><br />

■ An vier Donnerstagen im Februar immer um 19:00 Uhr.<br />

7 KAPELLEN / 8.2.<br />

Sieben Architekten wurden von der Siegfried<br />

und Elfriede Denzel Stiftung beauftragt, sieben<br />

Kapellen entlang der Radwege im schwäbischen<br />

Donautal zu bauen. Dieser Film ist e<strong>in</strong>e<br />

akribische visuelle Studie dieser Kapellen.<br />

E<strong>in</strong>e Beobachtung der <strong>in</strong>neren Qualitäten<br />

der Architektur und der Reaktionen der Menschen<br />

und der umgebenden Natur auf die<br />

Bauwerke.<br />

■ Deutschland 2<strong>02</strong>3, 87 m<strong>in</strong>, R: Orla Connolly & Jens<br />

Weber<br />

TADAO ANDO –<br />

VON DER LEERE ZUR<br />

UNENDLICHKEIT /<br />

15.2.<br />

Kaum e<strong>in</strong> Architekt versteht es so gut, die Gegensätze<br />

von Moderne und Tradition <strong>in</strong> se<strong>in</strong>er<br />

Arbeit <strong>in</strong> E<strong>in</strong>klang zu br<strong>in</strong>gen, wie der japanische<br />

Autodidakt Tadao Ando, der nicht nur<br />

<strong>in</strong> se<strong>in</strong>er Heimat wie e<strong>in</strong> Popstar verehrt wird.<br />

Wir begleiten Ando <strong>in</strong> se<strong>in</strong>em Büro-Alltag <strong>in</strong><br />

Osaka zwischen eifrigen Angestellten ebenso<br />

wie bei Vorträgen vor tausenden Zuhörern.<br />

■ Deutschland 2013, 52 m<strong>in</strong>, R: Mathias Frick<br />

KRAFT DER UTOPIE –<br />

LEBEN MIT<br />

LE CORBUSIER IN<br />

CHANDIGARH / 22.2.<br />

Kurz nach der Teilung Indiens und der Befreiung<br />

aus der Kolonialherrschaft Englands soll<br />

am Fusse des Himalayas aus dem Nichts e<strong>in</strong>e<br />

neue Hauptstadt für den Punjab gebaut werden.<br />

Zum 70-jährigen Bestehen der Planstadt<br />

von Le Corbusier fragen wir nach, ob <strong>in</strong> Chandigarh<br />

diese Vision Realität geworden ist.<br />

■ Schweiz 2<strong>02</strong>3, 94 m<strong>in</strong>, R: Thomas Karrer & Kar<strong>in</strong><br />

Bucher<br />

INFINITE SPACE:<br />

DER ARCHITEKT<br />

JOHN LAUTNER / 29.2.<br />

Die Dokumentation beschäftigt sich mit dem<br />

komplizierten Leben des Architekten John<br />

Lautner. In Kalifornien schuf er e<strong>in</strong>en e<strong>in</strong>zigartigen<br />

Stil. Während se<strong>in</strong>er Karriere verfolgte<br />

Lautner das Ziel, Architektur ohne Anfang<br />

und ohne Ende zu erschaffen.<br />

■ USA 2008, 91 m<strong>in</strong>, R: Murray Grigor


14 c<strong>in</strong>emagw<strong>in</strong>tergarten<br />

■ Filmreihe<br />

2<strong>02</strong>4 – JAHR DES INKLUSIONSFILMS 2<br />

■ In Kooperation mit dem<br />

Inklusionsbeirat der Stadt <strong>Regensburg</strong><br />

CAKE<br />

■ Pate des Films ist KISS <strong>Regensburg</strong><br />

Kontakt- und Informationsstelle für<br />

Selbsthilfegruppen<br />

■ 7.2. um 19:30 Uhr ■ Deutsche Fassung!<br />

Claire Bennett ist schwer vom Schicksal getroffen,<br />

sie leidet an chronischen Schmerzen und<br />

lenkt ihren Frust immer wieder auf die Menschen,<br />

die sie umgeben. Freunde und Ehemann<br />

haben sich von ihr abgewandt. Als Bezugsper-<br />

son bleibt nur die Haushälter<strong>in</strong> Silvana, aber<br />

auch sie hat Probleme damit, den Alkohol- und<br />

Pillenkonsum ihrer Chef<strong>in</strong> zu tolerieren. E<strong>in</strong>e<br />

Zeit lang hatte Claire e<strong>in</strong>e Selbsthilfegruppe<br />

besucht, wurde jedoch aufgrund ihres destruktiven<br />

Verhaltens rausgeworfen. Zu der Gruppe<br />

gehörte auch N<strong>in</strong>a, die sich dann allerd<strong>in</strong>gs<br />

umgebracht hat. N<strong>in</strong>a h<strong>in</strong>terließ ihren Ehemann<br />

Roy, zu dem Claire Kontakt aufnimmt. Es<br />

dauert e<strong>in</strong> bisschen, aber dann fassen die beiden<br />

Vertrauen zue<strong>in</strong>ander. Während sich die<br />

zwei Leidenden besser kennenlernen, ersche<strong>in</strong>t<br />

N<strong>in</strong>a Claire <strong>in</strong> E<strong>in</strong>bildungen…<br />

■ USA 2014, 1<strong>02</strong> m<strong>in</strong>, dtF, R: Daniel Barnz, mit: Jennifer<br />

Aniston, Adriana Barraza, Anna Kendrick<br />

■ Medical Students for Choice<br />

NIEMALS SELTEN MANCHMAL IMMER<br />

■ 6.2. um 19:30 Uhr ■ OmU-Fassung!<br />

„E<strong>in</strong> ungeme<strong>in</strong> kraftvoller Film“ (filmstarts.de)<br />

Das Leben der 17-jährigen Autumn verläuft so normal wie unspektakulär. Auf dem Land <strong>in</strong> Pennsylvania<br />

geht sie ihrer Arbeit <strong>in</strong> e<strong>in</strong>em Supermarkt nach und führt e<strong>in</strong> bescheidenes Leben. Das<br />

ändert sich jedoch schlagartig, als sie bemerkt, dass sie ungewollt schwanger ist. Auf die Hilfe ihrer<br />

Eltern kann sie allerd<strong>in</strong>gs nicht bauen. Genauso wenig helfen ihr die Broschüren im Gesundheitszentrum<br />

weiter, auf Autums Fragen haben die Hefte ke<strong>in</strong>e Antworten. Was das junge Mädchen<br />

durch ihre eigenen Nachforschungen über reproduktive Dienstleistungen erfährt, ist nicht<br />

ermutigend: Als M<strong>in</strong>derjährige kann sie <strong>in</strong> ihrem Bundesstaat ohne Zustimmung der Eltern ke<strong>in</strong>e<br />

Abtreibung erhalten. Autumn muss e<strong>in</strong>en Entschluss fassen und e<strong>in</strong>e Reise nach New York unternehmen,<br />

die ihr Leben verändern wird.<br />

■ Filmreihe QUEERFILMNACHT<br />

LE PARADIS<br />

■ 15.2. um 20:00 Uhr ■ OmU-Fassung!<br />

In e<strong>in</strong>er Jugendstrafanstalt bereitet sich der 17-Jährige Joe auf se<strong>in</strong>e Rückkehr <strong>in</strong> die Gesellschaft<br />

vor, unsicher, welches Leben ihn jenseits der Mauern erwartet. Doch als Neuzugang William die<br />

Nachbarzelle bezieht, wird Joes Sehnsucht nach Freiheit durch e<strong>in</strong> anderes Begehren abgelöst.<br />

Mit wachsender Begierde umkreisen sich die beiden jungen Sträfl<strong>in</strong>ge – bis sich die Chance auf<br />

e<strong>in</strong>e geme<strong>in</strong>same Flucht bietet …<br />

Zeno Graton erzählt von zwei jungen Männern, die für ihre Liebe im wahrsten S<strong>in</strong>ne des Wortes<br />

Mauern sprengen müssen. Freiheit heißt <strong>in</strong> diesem Drama vor allem Freiheit der Leidenschaft!<br />

■ Belgien, Frankreich 2<strong>02</strong>3, 83 m<strong>in</strong>, R: Zeno Graton, mit: Khalil Gharbia, Julien de Sa<strong>in</strong>t Jean


c<strong>in</strong>emagw<strong>in</strong>tergarten 15<br />

■ Filmreihe TIMELESS<br />

EIN EROTIK-THRILLER<br />

VON BRIAN DE PALMA<br />

■ 21.2. um 19:00 Uhr ■ OmU-Fassung!<br />

Nach CARLITO’S WAY (1993) folgte für Brian De<br />

Palma mit MISSION IMPOSSIBLE (1996) der größte<br />

f<strong>in</strong>anzielle Erfolg se<strong>in</strong>er Karriere. Der Film, für<br />

De Palma e<strong>in</strong>e Auftragsarbeit, spielte an der K<strong>in</strong>okasse<br />

über 450 Millionen Dollar e<strong>in</strong> und katapultiere<br />

den Filmemacher e<strong>in</strong>mal mehr <strong>in</strong><br />

die Riege der gefragtesten Regisseure. In se<strong>in</strong>en<br />

nächsten Projekten konnte De Palma somit<br />

wieder eigene Stoffe verfilmen (SNAKE EYES)<br />

oder mit riesigen Budgets arbeiten (MISSION TO<br />

MARS).<br />

Allerd<strong>in</strong>gs konnte ke<strong>in</strong>er se<strong>in</strong>er nächsten drei<br />

Filme Gew<strong>in</strong>ne verbuchen oder die Mehrheit der<br />

Kritiker überzeugen. Als De Palma Universal Pictures<br />

mit THE BLACK DAHLIA (2006) dann e<strong>in</strong>en<br />

Verlust von etwa 20 Millionen Dollar bescherte,<br />

konnte er – mittlerweile 67 – fortan ke<strong>in</strong>e großen<br />

Budgets mehr auftreiben. Se<strong>in</strong>e darauffolgenden<br />

Filme wurden günstig und nicht mehr<br />

von großen Studios produziert und erregten<br />

kaum noch Aufsehen.<br />

Trotz der teils harschen zeitgenössischen Kritik<br />

ist De Palma aber auch nach MISSION IMPOS-<br />

SIBLE durchaus sehenswert. Insbesondere se<strong>in</strong>e<br />

Thriller erhielten <strong>in</strong> den letzten Jahren e<strong>in</strong>e<br />

deutliche Neubewertung. Aus gutem Grund:<br />

Denn auch gegen Ende se<strong>in</strong>er Karriere hat De<br />

Palma nichts von se<strong>in</strong>em virtuosen Stil e<strong>in</strong>gebüßt<br />

und beherrscht die Kamera und das Spiel<br />

mit dem Publikum noch immer wie kaum e<strong>in</strong><br />

anderer. Thematisch er<strong>in</strong>nern diese Thriller an<br />

De Palmas orig<strong>in</strong>ellste Filme und thematisieren<br />

Kernthemen wie Voyeurismus und Besessenheit.<br />

Wir ehren diesen Monat De Plamas Spätwerk<br />

und zeigen e<strong>in</strong>en Erotik-Thriller, der unter C<strong>in</strong>easten<br />

mittlerweile Kultstatus genießt.<br />

www.hardl<strong>in</strong>e-filmfestival.com<br />

Hauptsponsor:<br />

Premiumsponsor: Gefördert von: Medienpartner:


15.30<br />

PLASTIC<br />

FANTASTIC<br />

OmU<br />

15.00<br />

ALL OF US<br />

STRANGERS<br />

MO OmU<br />

15.30<br />

MY SAILOR,<br />

MY LOVE<br />

MO OmU<br />

15.30<br />

MY SAILOR,<br />

MY LOVE<br />

MO OmU<br />

15.30<br />

RÜCKKEHR<br />

ZUM LAND<br />

DER PINGUINE<br />

16.30<br />

DER JUNGE<br />

UND DER<br />

REIHER<br />

MO OmU<br />

16.00<br />

ausser FR<br />

GREEN<br />

BORDER<br />

MO OmU<br />

16.15<br />

POOR<br />

THINGS<br />

MO OmU<br />

16.45<br />

ALL OF US<br />

STRANGERS<br />

MO OmU<br />

16.30<br />

BOB MARLEY<br />

16.15<br />

POOR<br />

THINGS<br />

18.00<br />

ausser FR<br />

AUF DEM<br />

WEG<br />

MO OmU<br />

17.45<br />

MY SAILOR,<br />

MY LOVE<br />

MO OmU<br />

18.15<br />

und SO 14.00<br />

RÜCKKEHR<br />

ZUM LAND<br />

DER PINGUINE<br />

MO OmU<br />

18.15<br />

und SO 14.30<br />

RÜCKKEHR<br />

ZUM LAND<br />

DER PINGUINE<br />

MO OmU<br />

18.00<br />

ausser SA<br />

LINOLEUM<br />

20.00<br />

FRAUENSALON<br />

19.30<br />

und SO 13.30<br />

15 JAHRE<br />

19.30 PREVIEW<br />

STRANGERS<br />

19.30 MEDICAL<br />

STUDENTS<br />

19.30<br />

INKLUSION<br />

19.00<br />

ARCHITEKTUR IM KINO I<br />

19.30<br />

ALL OF US<br />

STRANGERS<br />

MO OmU<br />

19.00<br />

ARCHITEKTUR II<br />

19.30<br />

ALL OF US<br />

STRANGERS<br />

MO OmU<br />

19.00<br />

TIMELESS<br />

19.00<br />

ARCHITEKTUR III<br />

19.30<br />

POOR<br />

THINGS<br />

MO OmU<br />

19.00<br />

ARCHITEKTUR IV<br />

20.30<br />

GREEN<br />

BORDER<br />

MO OmU<br />

20.30<br />

POOR<br />

THINGS<br />

MO OmU<br />

20.00<br />

QUEERFILM<br />

20.30<br />

LINOLEUM<br />

MO OmU<br />

20.30<br />

LINOLEUM<br />

MO OmU<br />

21.00<br />

FILMCLUB<br />

19.30 20.45<br />

BOB ONLY THE<br />

MARLEY RIVERS FLOW<br />

DO<br />

FR<br />

SA<br />

SO<br />

MO<br />

DI<br />

MI<br />

DO<br />

FR<br />

SA<br />

SO<br />

MO<br />

DI<br />

MI<br />

DO<br />

FR<br />

SA<br />

SO<br />

MO<br />

DI<br />

MI<br />

DO<br />

FR<br />

SA<br />

SO<br />

MO<br />

DI<br />

MI<br />

DO<br />

FR<br />

SA<br />

1<br />

2<br />

3<br />

4<br />

5<br />

6<br />

7<br />

8<br />

9<br />

10<br />

11<br />

12<br />

13<br />

14<br />

15<br />

16<br />

17<br />

18<br />

19<br />

20<br />

21<br />

22<br />

23<br />

24<br />

25<br />

26<br />

27<br />

28<br />

29<br />

1<br />

2<br />

KINOS IM ANDREASSTADEL FEBRUAR 2<strong>02</strong>4

Hurra! Ihre Datei wurde hochgeladen und ist bereit für die Veröffentlichung.

Erfolgreich gespeichert!

Leider ist etwas schief gelaufen!