16.02.2024 Aufrufe

Holz & Möbel 2024

Jahresfachmagazin für Industrie und Handwerk mit Special »Möbel – Technik und Zubehör«. In sechs Rubriken finden Sie Hersteller, Produkte und Dienstleister für die Holz- und Möbelbranche. Detaillierte Produktinformationen und ein Herstellerverzeichnis ermöglichen einen zielgerichteten, schnellen Geschäftskontakt.

Jahresfachmagazin für Industrie und Handwerk mit Special »Möbel – Technik und Zubehör«. In sechs Rubriken finden Sie Hersteller, Produkte und Dienstleister für die Holz- und Möbelbranche. Detaillierte Produktinformationen und ein Herstellerverzeichnis ermöglichen einen zielgerichteten, schnellen Geschäftskontakt.

MEHR ANZEIGEN
WENIGER ANZEIGEN

Sie wollen auch ein ePaper? Erhöhen Sie die Reichweite Ihrer Titel.

YUMPU macht aus Druck-PDFs automatisch weboptimierte ePaper, die Google liebt.

KUHNFACHMEDIEN<br />

AUSGABE 2 | <strong>2024</strong><br />

<strong>Holz</strong> + <strong>Möbel</strong><br />

Industrie | Handwerk | Service<br />

– Anzeige –


Ein schwieriger Auftrag.<br />

9.30 Uhr irgendwo in Deutschland.<br />

„Genau, alle Kanten in Gold!<br />

Wenn man so selten zu Hause ist<br />

wie ich, darf es auch standesgemäß sein!<br />

Und das möglichst noch vor der Flut<br />

mein Junge!“<br />

„Mmmhhh, da gibt´s eigentlich nur<br />

einen, der mir hier in Sachen Kantenband<br />

weiterhelfen kann...“<br />

Hallo Großhändler, ich<br />

brauche dringend 5 goldige<br />

Kanten von REHAU und zwar<br />

jeweils 18 m!<br />

„Kein Problem!“<br />

Ok. Wähle einfach aus!<br />

Super, wie schnell seid ihr?<br />

Sind morgen bei Dir<br />

in der Werkstatt :)<br />

Tag gerettet,<br />

Kunde glücklich.<br />

RAUKANTEX Kantenwerkstoffe – unendlich viele<br />

Möglichkeiten. www.rehau.de/kantenservices


Lösungen für die<br />

<strong>Holz</strong>industrie<br />

Im globalen Wettbewerb müssen <strong>Holz</strong>bearbeitungsmaschinen effizient<br />

und energiesparsam sein. Dem zusätzlichen Trend der individualisierten<br />

Massenproduktion können Sie mit ungeahnten Potenzialen der Digitalisierung<br />

begegnen. Dabei hilft Ihnen das Zusammenspiel von Digital<br />

Enterprise Lösungen, durchgängiger Automatisierung und offenen<br />

Schnittstellen.<br />

siemens.com/wood


2 Vorwort <strong>Holz</strong> + <strong>Möbel</strong> <strong>2024</strong><br />

Keep it simple and smart!<br />

Eine kompliziert zu bedienende Software<br />

wird nicht benutzt. Ein Gerät, das nicht intuitiv<br />

verwendbar ist, wird nicht gekauft.<br />

Undurchsichtige Tarif- und Preissysteme<br />

verlieren ihre absatzfördernde Wirkung.<br />

Schwer verständliche Ratschläge werden<br />

nicht befolgt. In einer immer komplexer<br />

werdenden Welt wünschen sich viele<br />

Menschen einfache Lösungen, weil sie Zusammenhänge<br />

nicht mehr verstehen. Für<br />

sie ist das Einfache besser.<br />

Smart is not simple<br />

Hinter der einfachen Bedienung eines<br />

Produkts können sich sehr komplizierte<br />

Systeme verbergen. Musste früher beispielsweise<br />

ein Fotograf an seiner Kamera<br />

Blende, Belichtungszeit, Filmempfindlichkeit<br />

und Entfernung manuell einstellen<br />

und Einstellwerte noch selbst berechnen,<br />

kann heute jeder mit einem Smartphone<br />

fotografieren, ohne verstehen zu müssen,<br />

was die Kamera alles automatisch einstellt.<br />

Als die ersten Automobile erfunden waren,<br />

prognostizierten einige Beobachter,<br />

man würde nur ein paar hunderttausend<br />

davon verkaufen können, weil es nicht genügend<br />

Ingenieure gäbe, die in der Lage<br />

wären, so ein Gefährt zu bedienen. Doch<br />

bald müssen wir nicht einmal mehr Autofahren<br />

können, weil dies Assistenzsysteme<br />

übernehmen werden.<br />

»Einfach machen« heißt in diesem Kontext<br />

keine bloße Simplifizierung. Hersteller<br />

müssen komplizierte Systeme verstehen,<br />

beherrschen, weiterentwickeln und perfektionieren<br />

− jedoch mit dem Ziel »besser<br />

für die Kunden«. Man schränkt den<br />

Spielraum des technisch Machbaren für<br />

die durchschnittlichen Nutzer bewusst<br />

ein, verzichtet auf viele »Knöpfchen« und<br />

stellt ausgewählte Kernfunktionen zur<br />

Verfügung. Den Entwicklern gelingt es,<br />

komplizierte Produkte benutzerfreundlich<br />

zu gestalten. Sie bewahren ihre Kunden<br />

vor der Kompliziertheit und bieten ihnen<br />

smarte Lösungen.<br />

Wir sprechen in diesen Fällen noch nicht<br />

von komplexen, sondern von komplizierten<br />

Systemen. Komplizierte Zusammenhänge<br />

sind für Laien meist nicht verständlich.<br />

Fachleute sind jedoch in der Lage,<br />

diese zu verstehen, sie wissenschaftlich<br />

zu beschreiben und damit smarte Anwendungen<br />

zu schaffen, die den Kunden das<br />

Bessere bieten und den Herstellern Wertschöpfung<br />

sichern.<br />

Simple is not easy<br />

Im Zuge der fortschreitenden Digitalisierung<br />

sind Unternehmen bestrebt, Prozesse<br />

anwenderfreundlich, leicht verständlich<br />

und robust gegen Fehler zu machen.<br />

Es zeigt sich jedoch immer wieder, wie<br />

schwierig es ist, gewachsene Strukturen<br />

auf zukunftsfähige Prozesse digital umzustellen.<br />

Bei der Entflechtung, Neugestaltung<br />

und Vereinfachung von Prozessen<br />

zeigen sich erhebliche Hürden. Eine Bewahrungskultur,<br />

die dem unbekannten<br />

Neuen skeptisch gegenübersteht, und<br />

mangelndes Prozessverständnis bilden<br />

hier große Hürden.<br />

Auch hier führt der Weg zu smarten und<br />

einfach anwendbaren Prozessen nicht<br />

über deren Simplifizierung. Eine klare Zielplanung<br />

zum künftigen Notwendigen,<br />

eine eingehende Analyse bestehender<br />

und eine wohlgeplante Strukturierung<br />

künftiger Prozesse sind nötig. Daneben ist<br />

eine offene Kommunikationskultur und<br />

Einbindung der Beteiligten geboten, um<br />

deren Mitwirkung und Akzeptanz zu bekommen.<br />

Die Unternehmen müssen eine Veränderungskultur<br />

etablieren, die einerseits wirksame<br />

Regelungen und klar strukturierte<br />

Prozesse schafft, die andererseits aber<br />

auch in der Lage ist, sich zügig an veränderte<br />

Rahmenbedingungen anzupassen<br />

− insbesondere auch deshalb, weil immer<br />

wieder neue und unerwartete Herausforderungen<br />

ein zeitnahes Handeln erfordern.<br />

Complex and simple<br />

Prof. Dipl.-Ing. (FH) Rolf Staiger ist<br />

Professor an der Hochschule Rosenheim<br />

und Senior-Berater bei der<br />

Lignum Consulting GmbH<br />

Wenn die Zusammenhänge nicht kompliziert,<br />

sondern komplex werden, entstehen<br />

unerwartete neue Situationen. Komplex<br />

heißt, eine unüberschaubare Anzahl sich<br />

verändernder Einflussgrößen macht eine<br />

zuverlässige Prognose über künftige Geschehnisse<br />

unmöglich. Für Unternehmen<br />

entstehen Unsicherheiten, wenn sie nicht<br />

wissen, wie sich Zinsen, Aktienkurse oder<br />

Rohstoffpreise entwickeln werden oder<br />

wenn die Zuverlässigkeit von Lieferketten<br />

oder die politischen Rahmenbedingungen<br />

nicht mehr kalkulierbar sind. Diese<br />

Unsicherheiten machen strategische Planungen<br />

und Investitionsentscheidungen<br />

schwierig.<br />

Die Komplexität lässt sich nicht ausschalten,<br />

und noch so ausgeklügelte Prognosemodelle<br />

liegen fast immer falsch. Die<br />

Zukunft bringt immer wieder Unerwartetes.<br />

Es bleiben nur unternehmerische<br />

Entscheidungen unter Unsicherheit. Und<br />

hier sind einfache Fragestellungen und<br />

Entscheidungshilfen meist besser als komplizierte<br />

Prognosen.<br />

Unternehmen, die sich auf ihre Kernkompetenzen<br />

konzentrieren und diese weiterentwickeln,<br />

finden auch Kunden, wenn<br />

die Auftragslage zurückgeht. Unternehmen,<br />

die Zug um Zug agieren und die für<br />

den Geschäftserfolg notwendigen materiellen<br />

und personellen Ressourcen samt<br />

Know-how binden, bleiben handlungsfähig,<br />

auch wenn sich Märkte verändern.<br />

Unternehmen, die ihre Finanzen solide<br />

mit kaufmännischer Vorsicht managen,<br />

müssen nicht Insolvenz anmelden, wenn<br />

die Zinsen plötzlich steigen.<br />

Die einfachen Regeln einer soliden Unternehmensführung,<br />

die nicht das unbedingte<br />

Maximieren des schnellen<br />

Geschäftserfolgs, sondern die robuste Unternehmensführung<br />

verfolgen, erweisen<br />

sich langfristig als besser.


– Anzeige –<br />

INHALT<br />

Vorwort<br />

Prof. Rolf Staiger<br />

Keep it simple and smart! .........................2<br />

Titelthema<br />

Breitbandschleifmaschinen<br />

für individuelle Anforderungen .............6<br />

Innovationen: Praxis + Produkte<br />

Fachbeitrag<br />

Vielfalt eröffnet<br />

unzählige Kombinationen ................ 14<br />

Susanne Kuhn<br />

Rohdiamanten des Waldes ............... 15<br />

Stefan Göldner<br />

Schlafkomfort mit<br />

nachhaltigen <strong>Holz</strong>produkten ........... 16<br />

Fachbeitrag<br />

Smarte Türkonstruktionen<br />

für exklusive Wohnräume ................ 18<br />

Markus David<br />

Meeresbrise im E-Bike-Shop ............. 20<br />

Rupert Niedermeier<br />

Spektakuläre Verschönerung<br />

einer Stahltreppe .................................. 21<br />

Sandra Groß-Hardt und Tobias Howein<br />

Qualität für das Tischler-/<br />

Schreinerhandwerk ............................. 36<br />

Andreas Kanz<br />

Entwicklung sicherer und nachhaltiger<br />

Klebstofftechnologien ....... 38<br />

Carsten Schmidt und Sven Bonkowksi<br />

Höchste Performance<br />

bei Losgröße 1 ....................................... 84<br />

Marwin Kriese<br />

Immer einen Schnitt voraus ............. 86<br />

Stefan Barbaric<br />

Die Zeit für Optimierung ist jetzt ... 87<br />

Ronald Kahr<br />

Retrofit wie aus dem Lehrbuch ....... 88<br />

Norbert Drescher<br />

Individuelle Anlagentechnik<br />

in kurzer Zeit realisiert ........................ 90<br />

Fachbeitrag<br />

Perfektion<br />

am laufenden Band ............................. 92<br />

Wirt.-Ing. Michael Heßhaus<br />

Einsatz von Neigungssensoren<br />

in der <strong>Holz</strong>bearbeitung ....................104<br />

Martina Bauer<br />

Paletten für die <strong>Möbel</strong>produktion<br />

– aus Kunststoff<br />

statt aus <strong>Holz</strong> ........................................106<br />

Ralf Kohler<br />

Vielseitig, präzise, intuitiv ...............108<br />

Rainer Steinle<br />

Unterstützung von noch<br />

mehr Schienentypen .........................109<br />

Sarah Blass<br />

Übertragung von Messwerten:<br />

schnell, kabellos, fehlerfrei .............110<br />

Sandra Maahs<br />

Die 3D-Zukunft im Blick ...................112<br />

KUHNFACHMEDIEN<br />

<strong>Holz</strong> + <strong>Möbel</strong><br />

Industrie | Handwerk | Service<br />

AUSGABE 2 | <strong>2024</strong><br />

Fachbeitrag<br />

Optimierte Prozesse<br />

dank Laserprojektion ........................113<br />

Fachbeitrag<br />

Sicherheit im Lager ............................114<br />

Domenik Weilbach<br />

Praktischer Begleiter<br />

für den <strong>Möbel</strong>bau ..............................115<br />

Stefan Graf<br />

Bandlösungen<br />

für die <strong>Holz</strong>industrie .........................116<br />

Abdel H. Naji<br />

Ersatz für die Leuchtstofflampe ....118<br />

Fachbeitrag<br />

Auf die Lagervielfalt<br />

vorbereitet ............................................120<br />

Thomas Feike<br />

Eine Lösung für die gesamte<br />

Wertschöpfungskette <strong>Holz</strong> .............140<br />

Philipp Becker<br />

Wie einfach ist eine autarke<br />

Energieversorgung für<br />

Unternehmen zu realisieren? ........142<br />

ZUR TITELSEITE<br />

Mit der Marke »Format4« erfüllt<br />

die Felder Group seit 2001 die<br />

hohen Leistungs- und Qualitätsansprüche<br />

professioneller<br />

Anwender. Als Neuheit stellt<br />

der österreichische Maschinenhersteller<br />

nun eine Produktreihe<br />

von Breitbandschleifmaschinen<br />

mit hoher industrieller Leistung<br />

vor, die von den Anwendern frei<br />

konfiguriert werden können.<br />

Safety und Security?<br />

Aber sicher.<br />

HANNOVER MESSE<br />

22.–26. April <strong>2024</strong>, Halle 9, Stand D17<br />

Wir sind dabei, live und digital!<br />

Jetzt mehr erfahren!<br />

Keine Safety ohne Security! Die Industrie befindet sich im Wandel. Neben Safety als<br />

funktionale Sicherheit für Mensch und Maschine ist Industrial Security zum Schutz vor<br />

Cyberangriffen oder Manipulation unverzichtbar. Mitarbeiter sollen sicher arbeiten können<br />

– und die Produktivität von Maschinen und Anlagen muss gewährleistet bleiben. Deshalb<br />

denken wir bei Pilz ganzheitlich, von der Beratung bis zum Produkt. Für eine sichere<br />

Automation Ihrer Produktions- und Industrieanlagen.<br />

Pilz GmbH & Co. KG<br />

Tel.: 0711 3409-0, info@pilz.de, www.pilz.de


63<br />

Alec Thorne<br />

Never change<br />

a winning team .................................144<br />

Lars Dieckmann<br />

Die »smarte« Art<br />

der <strong>Möbel</strong>konstruktion ..................146<br />

42<br />

Advertorial Häfele<br />

Zuverlässiger Partner<br />

in dynamischen Zeiten ...................155<br />

Heiner Kleine-Wechelmann<br />

Sägewerk saugt 45 Kubikmeter<br />

Späne pro Stunde ab .......................158<br />

Jochen Jakob<br />

Investition in die Zukunft ..............160<br />

Special:<br />

<strong>Möbel</strong> – Technik & Zubehör<br />

Till Uhle<br />

Kompakte Anlage<br />

sorgt für Staubfreiheit ....................162<br />

Markus Häseli<br />

Fünf Faktoren, die Explosionen<br />

in der <strong>Holz</strong>verarbeitung<br />

beeinflussen .......................................164<br />

Frank Peter Koch<br />

Nachhaltigkeit im Fokus ................52<br />

Christine Ryll<br />

Einhängeverbinder trotzt Regen,<br />

Wind und Salzwasser ......................53<br />

Jürgen Werner<br />

Die <strong>Möbel</strong>welt voranbringen ......54<br />

<strong>Holz</strong>werkstoffe, Furniere<br />

Halb- und Fertigfabrikate<br />

Lohnarbeiten13<br />

1<br />

Fachbeitrag<br />

Energielösungen<br />

für die Zukunft ..................................165<br />

FORUM<br />

Keep it simple and smart<br />

Sven Müller<br />

Einfach machen!.................................8<br />

Nikolai Roll<br />

Generative KI vereinfacht<br />

die Customer Journey ......................8<br />

Dagmar Daxenberger<br />

Alles aus einer Hand.<br />

Zuverlässig geliefert. ........................9<br />

Wirt.-Ing. Michael Heßhaus<br />

Einfachheit mit Mehrwert ..............9<br />

Peter Irschara<br />

Einfach kann nicht jeder .............. 10<br />

Karin Mumelter<br />

Rollierendes Kollektionskonzept<br />

für Handel, Architekten und<br />

Verarbeiter ..........................................56<br />

Michael Wiegand<br />

Ganzheitliches Produktdesign<br />

für Inneneinrichtungskonzepte<br />

..............................................58<br />

Thomas Moriz<br />

Einbaugeräte machen<br />

mehr aus der Küche .........................60<br />

Fachbeitrag<br />

Innovatives Bedienelement<br />

für höhenverstellbare<br />

Schreibtische ......................................61<br />

Sascha Kostros<br />

Kontraste im Einklang ....................62<br />

Fachbeitrag<br />

Lösungen für die<br />

optimale Beleuchtung ....................63<br />

Zulieferprodukte<br />

Hilfsmittel35<br />

Special<br />

51<br />

<strong>Möbel</strong> – Technik & Zubehör<br />

Maschinen und<br />

Ausrüstungen83<br />

Handmaschinen und Geräte<br />

Werkzeuge, Logistik,<br />

Mess-, Steuer- und<br />

Prüfgeräte103<br />

2<br />

3<br />

4<br />

Carolin Zeidler<br />

Eine Softwarelösung für<br />

die wichtigsten Anwendungen<br />

im Produktionsalltag ..................... 10<br />

Martina Winkler<br />

Materialfluss:<br />

einfach mit System ........................ 11<br />

Stefan Göldner<br />

Orientierung in<br />

der Produktvielfalt ......................... 11<br />

Yavuz Altuner<br />

Vielseitig und durchdacht ........... 12<br />

Fachbeitrag<br />

Die Schönheit<br />

der Natur einfangen ........................64<br />

Sandra Rogge<br />

Designoberflächen für nachhaltige<br />

Anwendungen im Ladenbau .......65<br />

Fachbeitrag<br />

Smart vernetzte Beleuchtung ......66<br />

Dr. Nadine Knefelkamp<br />

Hochwert-<strong>Möbel</strong>design<br />

mit dem besonderen Dreh ............68<br />

IT, Beratungen, Weiterbildung,<br />

Service 139<br />

Messen153<br />

5<br />

Stefan Barbaric<br />

Die Welt ist<br />

komplex geworden ....................... 12<br />

Impressum ............................................ 156<br />

Inserentenverzeichnis ...................... 175<br />

Umwelt- und Arbeitsschutz 157<br />

6


Titelthema<br />

6 <strong>Holz</strong> + <strong>Möbel</strong> <strong>2024</strong><br />

Breitbandschleifmaschinen<br />

für individuelle Anforderungen<br />

Anwender können die Vorschubgeschwindigkeit<br />

stufenlos von 2,8 bis 20<br />

Meter pro Minute einstellen.<br />

Freie Aggregatwahl für<br />

eine Fülle an Möglichkeiten<br />

Die neuen Breitbandschleifmaschinen wurden speziell für den industriellen Einsatz konzipiert. Daher<br />

sind sie massiv konstruiert und mit hochwertigen Komponenten versehen.<br />

Bilder: Felder<br />

Mit der Marke »Format4« erfüllt die Felder Group seit 2001 die hohen<br />

Leistungs- und Qualitätsansprüche professioneller Anwender. Als Neuheit<br />

stellt der österreichische Maschinenhersteller nun eine Produktreihe<br />

von Breitbandschleifmaschinen mit hoher industrieller Leistung vor,<br />

die von den Anwendern frei konfiguriert werden können.<br />

Für die individuelle Konfiguration einer<br />

Schleifmaschine stehen Querschliffaggregat,<br />

Kontaktwalzenaggregat,<br />

Kombinationsschleifaggregat, Superfinish-Aggregat,<br />

Schleifkissenaggregate,<br />

Hobelwellenaggregat und diverse Lackpakete<br />

zur Auswahl.<br />

Die profilierte Kontaktwalze des Kontaktwalzenaggregats<br />

mit mechanisch<br />

vorgespannten Gummidruckrollen und<br />

Körnungsausgleich im Hundertstelmillimeterbereich<br />

garantiert höchstmögliche<br />

Genauigkeit mit geringstmöglichen Toleranzen<br />

bei präzisen Kalibrierarbeiten.<br />

Das Kombinationsschleifaggregat mit<br />

profilierter Kontaktwalze und gummierter<br />

Walzenbeschichtung wird für exakte<br />

Kalibrierarbeiten verwendet. Dabei unterstützt<br />

der elektropneumatische Schleifschuh<br />

mit optionaler Einsatzsteuerung zusammen<br />

mit einem Luftkissen makellose<br />

Furnierschliffe ab einer Furnierstärke von<br />

0,5 Millimetern.<br />

Das elektropneumatische Schleifkissen<br />

wird zum Schleifvorgang exakt auf das<br />

Werkstück abgesenkt. Dadurch wird ein<br />

»Durchschleifen« furnierter Flächen vorne<br />

und hinten vermieden.<br />

Der Beitrag basiert auf Unterlagen der<br />

Felder Group<br />

6060 Hall in Tirol/Österreich<br />

www.felder-group.com<br />

Die neuen Breitbandschleifmaschinen der<br />

Reihe »Format4 findustry« wurden gezielt<br />

für den industriellen Einsatz mit kontinuierlich<br />

hoher Leistung im Dauerbetrieb<br />

entwickelt. Die Besonderheit der Maschinenreihe<br />

ist die individuell konfigurierbare<br />

Zusammenstellung des Aggregats.<br />

Gezielt auf spezifische Anwendung und<br />

das jeweilige Einsatzgebiet angepasst,<br />

kann die Maschine mit zwei (Modell »findustry<br />

1352«), drei (Modell »findustry<br />

1353«) oder vier Aggregaten ausgestattet<br />

werden (Modell »findustry 1354«). So ist<br />

durch einen hohen Individualisierungsgrad<br />

die Erfüllung aller Anforderungen<br />

hinsichtlich Oberflächenergebnis und Bearbeitungseffizienz<br />

gegeben. Die Schleifhöhe<br />

beträgt drei bis 170 Millimeter, die<br />

Schleifbreite 1350 Millimeter.<br />

Die individuelle Aggregatwahl<br />

bietet eine Fülle an Möglichkeiten.


<strong>Holz</strong> + <strong>Möbel</strong> <strong>2024</strong><br />

Titelthema<br />

7<br />

Die Touchscreen-Steuerung ist intuitiv und komfortabel bedienbar.<br />

Dank Messwertübermittlung über Funk ist die Vermessung der Werkstücke<br />

direkt vor der Maschine möglich.<br />

Das Querschliffaggregat mit einem segmentierten,<br />

elektropneumatischen Gliederschleifschuh<br />

und Chevronband ist<br />

besonders für den Einsatz bei lackierten<br />

Oberflächen und in der Hochglanzproduktion<br />

geeignet. Grobe <strong>Holz</strong>fasern werden<br />

durch den Schliff quer zur Faser abgeschert<br />

und das anschließende Längsband<br />

glättet die Oberfläche.<br />

Auch das Superfinish-Aggregat verfügt<br />

neben einem segmentierten, elektropneumatischen<br />

Gliederschleifschuh und<br />

über ein zusätzliches Chevronband. Dieses<br />

Gleitband ermöglicht eine noch sanftere<br />

Schleifdruckabgabe an das Werkstück<br />

und wird hauptsächlich zum Schleifen von<br />

lackierten Werkstücken sowie für Hochglanzmaterialien<br />

verwendet.<br />

Das kräftige Hobelwellenaggregat mit<br />

einem Durchmesser von 140 Millimetern<br />

sowie 380 einzeln austauschbaren, vierschneidigen<br />

Messern sorgt für optimierte<br />

Ergebnisse in jedem Anwendungsfeld.<br />

Die Bürsteinrichtung entfernt schließlich<br />

den letzten Schleifstaub vom Werkstück,<br />

ohne die Oberflächenqualität zu beeinflussen.<br />

Mit dem Strukturierbürstaggregat<br />

können individuelle <strong>Holz</strong>werkstückoberflächen<br />

erzeugt werden.<br />

Das Planetenschleifaggregat erzielt insbesondere<br />

bei überkreuz verlaufenden<br />

Maserungen ein sehr gutes Finishing. Das<br />

Strukturieren, Kanten und Schleifen dieser<br />

Maserungen wird beibehalten und<br />

dadurch ein homogenes Superfinish der<br />

Oberfläche erzielt. Die Bürsten, die wie<br />

eine Art Planetensystem aufgebaut sind,<br />

können einzeln ausgetauscht werden und<br />

ermöglichen dadurch noch mehr Flexibilität<br />

und vielfältigen Produktionseinsatz.<br />

Weitere Ausstattungsoptionen, zum Beispiel<br />

der Ionisierungsbalken gegen statische<br />

Aufladung, tragen weiter zur Optimierung<br />

des Breitbandschleifergebnisses<br />

bei.<br />

Maximaler Bedienkomfort im<br />

industriellen Einsatz<br />

Die klar strukturierte Touchscreen-Steuerung<br />

lässt sich intuitiv und somit besonders<br />

effizient bedienen. Auf dem digitalen<br />

Display werden alle Maschinenfunktionen<br />

übersichtlich grafisch dargestellt. Die<br />

Durchlassstärke kann per Tastendruck direkt<br />

vom Bedienfeld zehntelmillimetergenau<br />

eingestellt werden.<br />

Die automatische Dickenmessung erleichtert<br />

die Einstellung der Maschine auf die<br />

gewünschte Werkstückdicke. Das Werkstück<br />

kann ohne zusätzliche Messgeräte<br />

vermessen werden, über das Stellrad kann<br />

die gewünschte Spanabnahme in Plus<br />

oder Minus vorgewählt werden. Die Dicke<br />

wird anschließend direkt über drahtlose<br />

Kommunikation an die Maschine übertragen.<br />

Dadurch ist die Vermessung der<br />

Werkstücke direkt vor der Maschine möglich.<br />

Ein Vakuumtisch, Rollentischverlängerungen<br />

auf der Ein- und Ausfuhrseite sowie<br />

optionale Druckschuhe an den Schleifaggregaten<br />

sorgen für bestmöglichen<br />

Komfort und optimierte Bearbeitungsbedingungen<br />

bei Werkstücken in jedem<br />

Format. Serienmäßig kann die Vorschubgeschwindigkeit<br />

am Bedienfeld stufenlos<br />

zwischen 2,8 und 20 Metern pro Minute<br />

geregelt werden. Die fixe Einfuhrtischhöhe<br />

von 900 Millimetern sorgt für einfaches<br />

und ermüdungsarmes Arbeiten. Durch die<br />

konstante Höhe kann die Maschine auch<br />

ohne Weiteres in eine Bearbeitungsstraße<br />

eingebunden werden.<br />

Für Wartungs- und Servicearbeiten sind<br />

speziell ausgebildete Servicemitarbeiter<br />

von Felder mit fachkundigem Vor-Ort-Service<br />

flächendeckend im Einsatz. Über eine<br />

Hotline erhalten Anwender schnelle Soforthilfe<br />

im dringenden Servicefall.<br />

Die Vorschubgeschwindigkeit am Bedienfeld kann stufenlos geregelt werden.<br />

Das Planetenschleifaggregat sorgt für optimiertes Finishing.


8 FORUM KISS<br />

<strong>Holz</strong> + <strong>Möbel</strong> <strong>2024</strong><br />

Einfach machen!<br />

Bei Hettich verstehen wir uns als Partner,<br />

Ideengeber und Netzwerker<br />

unserer Kunden. Wir wollen dafür<br />

sorgen, dass sie ihre Projekte schneller,<br />

effektiver und erfolgreicher umzusetzen<br />

können. Und was hilft dabei? Alles, was<br />

die Arbeit einfacher macht.<br />

Nehmen wir das <strong>Möbel</strong>handwerk: Die Betriebe<br />

kämpfen mit mehr Digitalisierung,<br />

weniger Fachkräften, höherem Effizienzdruck<br />

und ständig steigenden Ansprüchen<br />

der <strong>Möbel</strong>kunden. Wir machen es<br />

dem Handwerk also leichter und bieten<br />

in jeder Projektphase praktische Online-<br />

Unterstützung, von der ersten Idee über<br />

Produktauswahl, Bestellung, Planung,<br />

Materialbeschaffung, Realisierung und<br />

Montage. Unsere Website eröffnet den<br />

Zugriff auf das komplette »eService«-Angebot<br />

speziell für das Tischlerhandwerk.<br />

Und sollten weitere Fragen auftauchen,<br />

hilft das Service-Team gern auch persönlich<br />

weiter.<br />

Digitale Tools können Betriebe dabei unterstützen,<br />

dem Fachkräftemangel zumindest<br />

ein wenig entgegenzuwirken, zum<br />

Beispiel, wenn damit auch geringer qualifizierte<br />

Mitarbeiter befähigt werden, ihren<br />

Job fehlerfreier zu machen. Vor allem<br />

in der digitalen Arbeitsvorbereitung liegt<br />

großes Einsparpotenzial für die Fertigung.<br />

Darum arbeiten wir im CAD-Bereich mit<br />

führenden Anbietern zusammen: Unsere<br />

Beschläge sind in deren Bibliotheken wiederzufinden<br />

und können direkt für den<br />

eigenen <strong>Möbel</strong>entwurf genutzt werden.<br />

Unser umfangreicher Datenservice umfasst<br />

3D- und 2D-CAD-Zeichnungen in<br />

verschiedenen Dateiformaten. Das spart<br />

Zeit bei der Suche und bringt Planungssicherheit.<br />

Mit dem Korpuskonfigurator<br />

lassen sich zudem Fehler in Konstruktion<br />

und Produktion vermeiden.<br />

Anregungen für besondere <strong>Möbel</strong>ideen<br />

findet man auf unserer Website, Stücklisten<br />

und technische Zeichnungen werden<br />

gleich mitgeliefert. Im »eShop« gibt es<br />

dazu alle technischen Informationen zu<br />

unseren Produkten auf einen Blick. Dank<br />

der praktischen Bezugsquellensuche und<br />

»Retail Connect« kann eine Bestellung<br />

direkt an den gewünschten Fachhändler<br />

weitergeleitet werden.<br />

Die Montage unterstützen wir mit unserem<br />

Smartphone-tauglichen Tool »Technical<br />

Assistant«. Diese praktische Hilfe<br />

Sven Müller<br />

Leitung eMarketing<br />

Hettich Marketing- und Vertriebs<br />

GmbH & Co. KG<br />

32602 Vlotho<br />

www.hettich.com/tischler<br />

Bild: Hettich<br />

vor Ort zeigt, wie Beschläge montiert und<br />

eingestellt werden. Dabei haben die Kurzclips<br />

aus unserer Serie »Paul erklärt’s« bereits<br />

Kultstatus erreicht.<br />

Generative KI vereinfacht<br />

die Customer Journey<br />

Die Erwartungen an B2B-Einkaufsprozesse<br />

haben sich verändert: 94<br />

Prozent der Käufer bestellen heute<br />

bereits am liebsten online. Fertigungsunternehmen<br />

erkennen die Dringlichkeit, ihre<br />

Customer Journey zu modernisieren. Doch<br />

die Digitalisierung der Interaktion im Verkaufsprozess<br />

komplexer Produkte bringt<br />

hohe Anforderungen mit sich, die oft die<br />

verfügbaren Kapazitäten und Kompetenzen<br />

übersteigen.<br />

Wir haben als Antwort eine Vision für einen<br />

neuen Ansatz im Vertrieb: Generative<br />

KI-Modelle helfen dabei, eine Conversational-Commerce-Plattform<br />

zu realisieren<br />

und so die Prozesse zukunftssicher aufzustellen.<br />

Der Vertrieb läuft in Echtzeit über<br />

eine automatisierte Interaktion mit den<br />

Kunden. Unsere Perspektive enthält CPQ<br />

(Configure Price Quote) und Aftersales<br />

auf umsatzorientierten Websites. Generative<br />

KI fungiert hier als eine Art Hyperpersonalisierungsmaschine:<br />

KI-Modelle<br />

lernen Muster und Strukturen der Daten<br />

und entwickeln daraus etwa automatisiert<br />

Nikolai Roll<br />

Senior Manager<br />

Eraneos Germany GmbH<br />

20459 Hamburg<br />

www.eraneos.com/de<br />

Bild: Eraneos Germany<br />

personalisierte Informationen für Nutzer<br />

digitaler Vertriebskanäle, die in Echtzeit generiert<br />

und ausgespielt werden.<br />

Unser Ansatz besteht aus den folgenden<br />

Modulen: dialogbasierte Technik, Service-<br />

Integration, ein erleichterter Einkaufsprozess<br />

und On-Device-Zugang. Das heißt, wir<br />

verfolgen einen agnostischen Ansatz für<br />

die Endgeräte: Ein Produktionsmitarbeiter<br />

erhält etwa Informationen, bestellt Ersatzteile<br />

über die Benutzeroberfläche der Maschine<br />

und kann den Einkauf direkt auslösen.<br />

Alles, was Hersteller benötigen, um unsere<br />

Vision umzusetzen, ist nahe der Marktreife<br />

oder bereits im Einsatz. Im Jahr 2022 hatten<br />

50 Prozent der Unternehmen, die ihren<br />

Marktanteil um mehr als zehn Prozent<br />

steigern konnten, zuvor neue Vertriebstechnologien<br />

eingeführt. Jetzt gilt es also,<br />

Infrastruktur und Prozesse auf die Zukunft<br />

vorzubereiten. Kleine, einfache Schritte<br />

sind dabei komplexen Change-Projekten<br />

unbedingt vorzuziehen – und bringen Herstellern<br />

zudem zeitnah einen Mehrwert.


<strong>Holz</strong> + <strong>Möbel</strong> <strong>2024</strong><br />

FORUM<br />

KISS<br />

9<br />

Alles aus einer Hand.<br />

Zuverlässig geliefert.<br />

Stellen Sie sich vor, Sie sollen eine<br />

Küche bauen. Sie benötigen viele<br />

verschiedene Artikel für die Konstruktion,<br />

Gestaltung und Ausstattung. Sie<br />

müssen Preise vergleichen, stehen mit<br />

diversen Lieferanten im Austausch und<br />

müssen Ihre Ware später an unterschiedlichen<br />

Stellen abholen. Das ist weder<br />

»simple« noch »smart«.<br />

Genau hier setzt unser Ostermann-Service<br />

an: Wir wollen die Materialbeschaffung<br />

für unsere Kunden so einfach wie<br />

möglich machen und liefern alles, was<br />

man für ein Projekt benötigt, aus einer<br />

Hand. Mit nur einem Anruf oder einem<br />

Besuch in unserem Online-Shop lässt<br />

sich nahezu alles, was man für den Bau<br />

einer Küche oder eines anderen Projekts<br />

im Innenausbau, im Messebau oder im<br />

Ladenbau benötigt, bei uns bestellen.<br />

Um diesen Service zu bieten, haben wir<br />

in den letzten Jahren stark investiert – in<br />

den Online-Shop, in die Konfiguration<br />

und Fertigung und natürlich in unsere<br />

Logistik.<br />

Für den Kunden wird der Prozess so deutlich<br />

smarter: weniger Anfragen, weniger<br />

Ansprechpartner, mehr Zeit. Noch smarter<br />

ist es für Kunden, die mit ihrem Warenwirtschaftssystem<br />

an unseren Shop angeschlossen<br />

sind. In diesem Fall können die<br />

Daten aus dem Shop direkt ins Angebot<br />

übernommen werden. Der Kunde hat jederzeit<br />

alle Informationen zu seinem Projekt<br />

im Blick.<br />

Kommen wir zurück zu unserem Beispiel<br />

mit der Küche: Für den Fall, dass Zeit und/<br />

oder Personal fehlen, um Elemente wie<br />

Fronten, Schubkästen oder <strong>Möbel</strong>rollläden<br />

zu fertigen, kann man diese bei uns<br />

auf Maß konfigurieren und bestellen.<br />

Die Ware wird frist- und termingerecht<br />

geliefert. Kritiker werden jetzt vielleicht<br />

entgegnen: »Alles nur online? Wo bleibt<br />

die Beratung?« Auf diesen Service muss<br />

man bei uns selbstverständlich nicht verzichten.<br />

Bei Fragen stehen unsere Mitarbeitenden<br />

im Vertrieb, im technischen<br />

Service sowie unser Außendienst mit Rat<br />

und Tat zur Seite − persönlich, telefonisch<br />

Dagmar Daxenberger<br />

Geschäftsführende Gesellschafterin<br />

Rudolf Ostermann GmbH<br />

46395 Bocholt<br />

www.ostermann.eu<br />

Bild: Ostermann<br />

oder per E-Mail, ganz nach Bedarf. So wird<br />

die tägliche Arbeit dank Service, Vielfalt<br />

und Tempo nicht nur »simple«, sondern<br />

»smart«.<br />

Einfachheit mit Mehrwert<br />

Wirt.-Ing.<br />

Michael Heßhaus<br />

Marketing und Vertrieb<br />

a.b.jödden gmbh<br />

47807 Krefeld<br />

www.abjoedden.de<br />

Bild: a.b.jödden<br />

Die a.b.jödden gmbh setzt bereits<br />

seit vielen Jahren das Konzept<br />

der Einfachheit um. So bieten wir<br />

unseren Kunden einen großen Mehrwert<br />

und unserer Belegschaft einen gut strukturierten,<br />

aber trotzdem aufregenden<br />

Arbeitsalltag. Das beginnt schon bei der<br />

Kommunikation. Wir legen viel Wert darauf,<br />

einfach überall für unsere Kunden erreichbar<br />

zu sein. Neben dem stationären<br />

Telefon und E-Mail im Büro kann auch jeder<br />

Mitarbeiter im Homeoffice auf diesen<br />

Wegen erreicht werden.<br />

Über soziale Netzwerke wie Linkedin<br />

können uns Interessenten und Kunden<br />

jederzeit kontaktieren. Mit CAD-Dateien<br />

all unserer Produkte auf der Konstruktionsplattform<br />

Traceparts bieten wir seit<br />

diesem Jahr zudem einen weiteren, einfachen<br />

Zugangspunkt zu uns und unseren<br />

Produkten. Auch nach Beratung und Auftragsbestätigung<br />

geht es für unsere Kunden<br />

ganz simpel weiter: Liefertermine<br />

werden, wenn möglich und gewünscht,<br />

zusammengelegt, offene Fragen oder<br />

Anliegen in kürzester Zeit kommuniziert<br />

und gelöst.<br />

Was nach einem großen Mehrwert für<br />

den Kunden klingt, muss keinen Mehraufwand<br />

für die Belegschaft darstellen:<br />

Durch ausgeklügelte Customer-Relationship-Management-<br />

und Dokumentenmanagementsysteme<br />

weiß jeder Mitarbeiter<br />

zu jedem Zeitpunkt über jeden<br />

Vorgang innerhalb von Sekunden Bescheid.<br />

So entfällt eine längere Einarbeitung<br />

in das jeweilige Thema. Da hier viele<br />

kundenspezifische Sensoren gefertigt<br />

werden, spart das viel redundante Arbeitszeit.<br />

Spontane personelle Ausfälle,<br />

die besonders in der kälteren Jahreszeit<br />

nicht zu vermeiden sind, stellen so weder<br />

für Mitarbeiter noch für Kunden ein Problem<br />

dar.<br />

So aufwendig die Struktur dahinter auch<br />

ist − ist sie einmal eingerichtet, kann jeder<br />

Mitarbeiter und Kunde davon profitieren.<br />

Ab dann wird es einfach:<br />

Keep it simple, stupid!


10 FORUM KISS<br />

<strong>Holz</strong> + <strong>Möbel</strong> <strong>2024</strong><br />

Einfach kann nicht jeder<br />

Wer in nur 30 Jahren aus einem<br />

Zwei-Mann-Betrieb, der aus<br />

dem Kofferraum Maschinen<br />

verkauft hat, ein Unternehmen mit mehr<br />

als 500 Mitarbeitenden und einer Präsenz<br />

in 90 Ländern entwickelt, der braucht Ziele<br />

− und einen Werkzeugkasten, den er<br />

den Mitarbeitenden an die Hand gibt.<br />

Der <strong>Holz</strong>bau und vor allem die Befestigungs-<br />

und Verbindungstechnik für den<br />

<strong>Holz</strong>bau entwickeln sich in Europa im<br />

Allgemeinen und in Deutschland im Besonderen<br />

trotz normativer und regulativer<br />

Rahmenbedingungen sehr gut. Es ist<br />

dabei unser Anspruch, aus Komplexität<br />

einfach anzuwendende Produkte zu entwickeln.<br />

Wir finden schnell Lösungen für<br />

die sich ständig ändernden Anforderungen<br />

der Märkte. Unser Sortiment »<strong>Holz</strong><br />

Technic« trägt sogar den Markenclaim<br />

»make it easy«.<br />

Wir haben als erster Hersteller eine ETA<br />

für ein PU-Schalldämmband für den<br />

<strong>Holz</strong>bau erhalten. Dieses berücksichtigt<br />

dabei sehr praxisbezogen nicht nur die<br />

akustischen Aspekte, sondern auch die<br />

statischen. Um Verwechslungen zu vermeiden,<br />

sind die PU-Schalldämmbänder<br />

entsprechend der akustischen Eigenschaften<br />

farblich gekennzeichnet. Auch<br />

unsere Dichtbänder sind mit einem Farbleitsystem<br />

verwechslungssicher gekennzeichnet.<br />

Die richtige Schraube, aber keinen Bit dabei?<br />

Ich weiß als ausgebildeter Spengler,<br />

was das auf dem Dach bedeutet. Deshalb<br />

liegt in allen unseren Schraubenkartons<br />

ein Bit bei.<br />

Als zukunftsorientiertes Unternehmen<br />

konzentrieren wir uns nicht nur auf die<br />

Entwicklung von einfachen Lösungen,<br />

sondern engagieren uns auch für ambitionierte<br />

Forschungsprojekte und für<br />

den kontinuierlichen Wissenstransfer mit<br />

unserem Weiterbildungsangebot »Rothoschool«.<br />

Die Herkunft aus Südtirol prägt uns: Wir<br />

gehen oft neue Wege und haben Freude<br />

daran, Grenzgänger des Machbaren zu<br />

sein. Mit Leidenschaft, Erfahrung, Liebe<br />

zum <strong>Holz</strong> und Begeisterung für Technik.<br />

Deshalb haben wir den Wettbewerb »build<br />

the (im)possible« initiiert − denn einfach<br />

kann nicht jeder.<br />

Peter Irschara<br />

Geschäftsführer<br />

Rotho Blaas SRL<br />

39040 Cortaccia/Italien<br />

www.rothoblaas.de<br />

Bild: Rotho Blaas<br />

Eine Softwarelösung für die wichtigsten<br />

Anwendungen im Produktionsalltag<br />

Carolin Zeidler<br />

Marketing und Vertrieb<br />

Ingenieurbüro Andreas Schlipf<br />

91413 Neustadt/Aisch<br />

www.schlipf.com<br />

Bild: Ingenieurbüro Schlipf<br />

Die Produktion läuft ohne Unterbrechung,<br />

alle Zeiten entsprechen<br />

den Vorgaben, der Output passt zu<br />

Material- sowie Energieaufwand und alle<br />

Kollegen aus Fertigung und Managementebene<br />

sind zufrieden. Wie nahe kommen<br />

Betriebe diesem Ideal? Häufig müssen die<br />

Produktionsmitarbeiter doch zu viele parallel<br />

laufende Prozesse im Blick behalten.<br />

Zwischenfälle wie ungeplante Stillstände<br />

führen zu Hektik und bürokratischem Aufwand,<br />

denn auch die Analyse von Produktivität<br />

und Verbräuchen einer Anlage ist<br />

zeitaufwendig und oft nach wie vor viel zu<br />

umständlich.<br />

Um die Produktion zu digitalisieren und<br />

um Arbeitsabläufe zu vereinfachen, greifen<br />

Firmen häufig auf Softwarelösungen<br />

der Maschinenhersteller zurück. Doch Anlagenfahrer<br />

müssen dann meist mit mehreren<br />

Programmen gleichzeitig arbeiten, da<br />

sich die Datenauswertung dieser Lösungen<br />

meist nur auf den jeweiligen Produktionsabschnitt<br />

beschränkt. Dies erfordert ein<br />

hohes Maß an Konzentration und Flexibilität,<br />

da Fehler schnell zu hohen Kosten und<br />

Produktionsausfällen führen können.<br />

Das Ingenieurbüro Andreas Schlipf hat<br />

daher die »ASC Software Suite« entwickelt,<br />

die übergeordnet eine Verbindung<br />

zu und zwischen allen Bestandteilen einer<br />

Produktion herstellt. Fertigungsmitarbeiter<br />

können über ein einziges System alle<br />

Maschinen bedienen, Produktionsabläufe<br />

intelligent energie- und materialsparend<br />

planen, die Produktion aktiv steuern und<br />

sekundengenau überwachen. Außerdem<br />

werden kontinuierlich Produktionsdaten<br />

wie Geschwindigkeiten, Verbräuche sowie<br />

Fertigmeldungen erfasst und automatisch<br />

sowie übersichtlich in Reports, Trends und<br />

Dashboards ausgewertet. Das Prozessleitsystem,<br />

das individuell für die jeweiligen<br />

Kundenanforderungen entwickelt und angepasst<br />

wird, erleichtert und beschleunigt<br />

die Arbeit in Produktionsfirmen nachweislich.<br />

Ziel der Implementierung ist, dass die Anlagenbediener<br />

einfacher arbeiten und<br />

Datenanpassungen ohne Hilfe von außen<br />

einstellen können. So weichen Stress, Frust<br />

und Chaos einem entspannten, übersichtlichen<br />

und digitalisierten Produktionsalltag.<br />

Alle Applikationen können zudem so oft<br />

wie notwendig an unterschiedlichen Orten<br />

installiert werden, ohne dass dafür Lizenzkosten<br />

anfallen.


<strong>Holz</strong> + <strong>Möbel</strong> <strong>2024</strong><br />

FORUM<br />

KISS<br />

11<br />

Materialfluss:<br />

einfach mit System<br />

Was Regal- und Transportwagen<br />

von Jowi beweisen? Dass<br />

»simple« keineswegs das Gleiche<br />

ist wie simpel.<br />

Produkte und Sortimente werden komplexer,<br />

das ist nun mal so auf hochentwickelten<br />

Märkten. Für Hersteller macht das<br />

die Sache in puncto Materialfluss nicht<br />

gerade einfacher. Und weil niemand<br />

Komplikationen sucht, wo alles ohnehin<br />

schon kompliziert genug ist, sind unsere<br />

Regal- und Transportwagen eine wahre<br />

Wohltat. Als internationaler Qualitätsanbieter<br />

verbinden wir strapazierfähige<br />

Bauweise mit einem smart-modularen<br />

Systemprinzip.<br />

Modular mit System: Die Produktpalette<br />

reicht vom wendigen Transportwagen<br />

bis zum Regalwagen mit der Kapazität<br />

eines »Ersatzlagers«. Dahinter steht ein<br />

standardisiertes System von Baumodulen.<br />

Quer über die Modelltypen kommen<br />

Steher, Auflagenrohre, Rollen und Lochraster<br />

»aus einem Guss« zum Einsatz: einfach<br />

zu kombinieren und im Bedarfsfall<br />

auszutauschen.<br />

Flexibel in allen Lagen: Kunden können<br />

den Wagen »von der Stange« flexibel<br />

konfigurieren und in der Anwendung<br />

einfach adaptieren: Zwei Wagen koppeln<br />

für groß dimensioniertes Auflagegut und<br />

wieder entkoppeln, Wagenlänge anpassen<br />

bei Regalwagen mit verstellbarer<br />

Wagenlänge, Steher versetzen oder die<br />

lichte Höhe anpassen – alles einfach und<br />

mit wenigen Handgriffen erledigt.<br />

Verlässlich im Einsatz: Die Materialwagen<br />

sind für den betrieblichen Alltag gebaut<br />

und daher auf Jahrzehnte hinaus nahezu<br />

wartungsfrei. Von Österreich aus rollen<br />

sie in Werkstätten und Betriebe in der<br />

ganzen Welt. Dabei sind allfällig benötige<br />

Ersatzteile auch nach Jahren noch verfügbar.<br />

Das Thema »Keep it simple and smart«<br />

verkünden wir daher nicht nur, wir leben<br />

es auch. Die Durchgängigkeit im System<br />

der Produkte ist dabei der Schlüssel. Damit<br />

bauen wir stets auf dem gewachsenen<br />

Know-how auf und optimieren<br />

Martina Winkler<br />

Vertrieb & Geschäftsführung<br />

Jowi Produktions- und Vertriebs GmbH<br />

3071 Böheimkirchen/Österreich<br />

www.jowi.at<br />

Bild: Jowi<br />

konsequent über die gesamte Produktpalette.<br />

Indem wir die diversen Module<br />

vorproduzieren, können wir nicht zuletzt<br />

einfach schneller an unsere Kunden liefern.<br />

Orientierung in der Produktvielfalt<br />

Stefan Göldner<br />

Head of Communication<br />

Pfleiderer Deutschland GmbH<br />

92318 Neumarkt<br />

www.pfleiderer.com<br />

Bild: Pfleiderer<br />

<strong>Holz</strong>werkstoffe sind vielfältig: Im<br />

Trägermaterial durch verschiedene<br />

technische Eigenschaften, im<br />

Design durch hunderte von Dekoren und<br />

Strukturen. Durch die Kombination von<br />

Träger, Dekor und Struktur in verschiedenen<br />

Formaten und Dicken ergeben sich so<br />

abertausend mögliche Produktvarianten.<br />

Der Produktfinder von Pfleiderer hilft Verwendern<br />

dabei, stets den richtigen <strong>Holz</strong>werkstoff<br />

für die gewünschte Anwendung<br />

zu finden.<br />

Am Anfang steht die kreative Idee – für<br />

Einzelmöbel, komplette Küchen, Büros,<br />

Wohn- oder Schlafzimmer oder einen<br />

Innenausbau. Für die Umsetzung ist anschließend<br />

die Auswahl der richtigen<br />

Werkstoffe von entscheidender Bedeutung:<br />

Welche Anforderung stellt das<br />

Endprodukt an Kratz- und Stoßfestigkeit,<br />

Quellverhalten und Feuchtfestigkeit,<br />

Tragfähigkeit und Biegefestigkeit,<br />

Brand- und Schallschutz? Bestehen außergewöhnliche<br />

Ansprüche hinsichtlich<br />

der Oberfläche wie ein Anti-Fingerprint-<br />

Effekt, antimikrobielle Eigenschaften<br />

oder eine besonders hohe Brillanz? Sind<br />

für die Außenanwendung Anti-Graffiti-<br />

Beschichtung oder UV- und Witterungsbeständigkeit<br />

gewünscht? Bestehen für<br />

die Realisierung konkrete Vorgaben an<br />

Zertifizierungen?<br />

Der Produktfinder unterstützt mit seinen<br />

Filteroptionen die gezielte Suche<br />

nach dem richtigen <strong>Holz</strong>werkstoff – online,<br />

24 Stunden am Tag, sieben Tage<br />

die Woche. Über das gezielte Setzen<br />

von Filtern für Einsatzbereich, Materialund<br />

Oberflächeneigenschaften sowie<br />

Zertifikate und Labels lassen sich geeignete<br />

Rohträger und dekorative Platten<br />

mühelos identifizieren. Mit einem Klick<br />

gelangt man zur jeweiligen Produktdetailseite<br />

mit ausführlichen Informationen<br />

– inklusive Verfügbarkeit einzelner<br />

Varianten, die ab Lager oder im Schnelllieferprogramm<br />

erhältlich sind. Verfügbare<br />

Produkte können direkt bei unseren<br />

Handelspartnern angefragt werden.<br />

Direktkunden steht zudem das Kundenportal<br />

zur Verfügung, um zu jeder Zeit<br />

Einblick in aktuelle und vergangene Bestellprozesse<br />

zu nehmen.


12 FORUM KISS<br />

<strong>Holz</strong> + <strong>Möbel</strong> <strong>2024</strong><br />

Vielseitig und durchdacht<br />

Anspruchsvolle Arbeitsabläufe,<br />

Kleinserien und Sonderanfertigungen<br />

gehören im Handwerk<br />

zum Tagesgeschäft. Arbeiten müssen<br />

effizient durchgeführt werden und Ergebnisse<br />

sollen ohne Makel sein. Um all<br />

diesen Anforderungen gerecht zu werden,<br />

bedarf es perfekt auf den Einsatzzweck<br />

abgestimmter Hilfsmittel. Sind<br />

Werkzeuge zum manuellen Fixieren von<br />

Werkstücken erforderlich, dann werden<br />

Handwerker bei Bessey auf alle Fälle fündig.<br />

Egal ob für Schreinerarbeiten oder<br />

Modellbau, egal ob für großflächige oder<br />

filigrane Arbeiten – wir als führendes<br />

Unternehmen im Bereich der Spann- und<br />

Schneidtechnik bieten ein enorm umfangreiches<br />

Sortiment an Qualitätswerkzeugen.<br />

Es beinhaltet neben klassischen<br />

Zwingen in verschiedenen Größen und<br />

Ausführungen auch eine Vielzahl an<br />

Spannlösungen, die auf spezielle Arbeitsanforderungen<br />

genau zugeschnitten und<br />

einfach zu bedienen sind.<br />

Damit wir die Werkzeuge genau am Bedarf<br />

ausrichten können, befinden sich<br />

geschulte Anwendungstechniker im permanenten<br />

Austausch mit Handwerkern.<br />

Neben dem eigenen Know-how fließen<br />

so auch stets Erfahrungen von Anwendern<br />

in die Entwicklung der Produkte ein.<br />

Auf diese Weise entstehen kontinuierlich<br />

Produktverbesserungen und faszinierende<br />

Neuheiten, die sich durch einfache<br />

Bedienung sowie technische Raffinessen<br />

auszeichnen und langlebig, sicher sowie<br />

ergonomisch sind. Die Begeisterung bei<br />

Handwerkern für unsere Produkte wird<br />

deutlich spürbar, zum Beispiel auf unseren<br />

Anwendermessen, in unseren Liveund<br />

Online-Trainings sowie in Beiträgen<br />

unserer Social-Media-Communities. Und<br />

diese Begeisterung trägt auch dazu bei,<br />

dass wir weiter nach dem Leitsatz des Firmengründers<br />

Max Bessey handeln:<br />

»Wer aufhört, besser zu werden, hat aufgehört,<br />

gut zu sein.« Das Ziel sind immer<br />

praxiserprobte Spannwerkzeuge, die<br />

Handwerker zuverlässig sowie »einfach<br />

besser« unterstützen und so zu besten Ergebnissen<br />

führen.<br />

Yavuz Altuner<br />

Leiter Gesamtvertrieb<br />

Bessey Tool GmbH & Co. KG<br />

74321 Bietigheim-Bissingen<br />

www.bessey.de<br />

Bild: Bessey<br />

Die Welt ist komplex geworden<br />

Stefan Barbaric<br />

Geschäftsführer<br />

Barbaric GmbH<br />

4020 Linz/Österreich<br />

www.barbaric.at<br />

Bild: Barbaric<br />

Es ist alles sehr kompliziert − das war<br />

eine Aussage des österreichischen<br />

Bundeskanzlers Dr. Fred Sinowatz.<br />

Für diese vereinfachte Darstellung wurde<br />

er von vielen Seiten scharf kritisiert und<br />

seine Fähigkeit, komplexe Sachverhalte<br />

sinnvoll zu erfassen, überhaupt infrage<br />

gestellt. Dies geschah bereits 1982 − was<br />

würde er wohl sagen, wenn er die Komplexität<br />

von heute erleben müsste?<br />

Auch wenn ein Sprint und ein Hindernislauf<br />

in die gleiche Richtung gehen, ist es<br />

vorbestimmt, wer als zweiter ankommt.<br />

Unternehmen, die sich mit dem zweiten<br />

Platz zufriedengeben, werden wohl<br />

auch diesen nicht erreichen. Stolpersteine<br />

kann man aus dem Weg räumen oder<br />

darüber springen, aber sie sicher nicht<br />

dauerhaft umlaufen.<br />

Verkomplizierung kann wirtschaftlich ein<br />

sehr einträglicher Faktor sein. Und ist es<br />

oft auch − speziell für Unternehmen, deren<br />

Geschäftsmodell darauf aufbaut und<br />

die deshalb in Wirklichkeit immer mehr<br />

davon wollen. In treuer Gemeinsamkeit<br />

zwischen privaten Prüfunternehmen<br />

und diversen staatlichen Institutionen<br />

werden immer neue Regelwerke, Prüfvorschriften,<br />

Normen und Grenzwerte<br />

geschaffen. Diese werden dann gegen<br />

gutes Geld laufend geprüft, evaluiert<br />

und so am Leben erhalten. Sinnvolle und<br />

gut gemeinte Vorschriften werden durch<br />

individuelle Interpretationen ersetzt und<br />

wenn möglich dazu missbraucht, den betroffenen<br />

Unternehmen Angst oder ein<br />

schlechtes Gewissen zu machen.<br />

Wenn im Unternehmen am Ende die Hinführung<br />

zu einem einfachen Endresultat<br />

gelingt, kann Komplexität im Sinne vom<br />

Gedankenvielfalt das Denken und Handeln<br />

jedoch positiv beeinflussen. Es ist ein<br />

schönes Erlebnis, wenn sich nach einem<br />

Beratungsgespräch für eine größere Investition<br />

aus vielen komplexen Ansichten<br />

eine einheitliche Meinung gebildet hat.<br />

So braucht jeder Diskurs eine Bandbreite<br />

an Meinungen und natürlich die Kultur,<br />

seine eigene Meinung nicht als fixen<br />

Standpunkt anzusehen − ob bei Kunden,<br />

Behörden oder Mitarbeitern. Komplexität<br />

oder Einfachheit: Subjektiv betrachtet<br />

macht es nur einen Unterschied, wie man<br />

damit umgeht.


13<br />

<strong>Holz</strong>werkstoffe, Furniere<br />

Halb- und Fertigfabrikate / Lohnarbeiten<br />

1<br />

Bild: Schorn & Groh | www.sg-veneers.com<br />

Fachbeiträge 14<br />

Produktinformationen 22<br />

Stichwort- und Adressenverzeichnis 33


14<br />

Dekorplatten <strong>Holz</strong> + <strong>Möbel</strong> <strong>2024</strong><br />

die Geburtsstunde von ›Abies‹«, erläutert<br />

Kaindl-Verkaufsdirektor Thomas Lettner<br />

und ergänzt: »Die einzelnen Dekore der<br />

›Boards collection Lead 2022‹ unterstützen<br />

zusätzlich den Trend des Homing, indem<br />

sie sich sehr gut kombinieren lassen.«<br />

Neue Designs bei <strong>Holz</strong>-,<br />

Beton- und Uni-Dekoren<br />

Die aktuelle Dekorkollektion bietet viele Kombinationsmöglichkeiten, wie hier die Kombination<br />

eines Nadelholzdekors mit einem Betondekor.<br />

Bilder: Kaindl<br />

Vielfalt eröffnet<br />

unzählige Kombinationen<br />

Ob im <strong>Möbel</strong>- oder Innenausbau, als Dekor-, Schichtstoff- oder Arbeitsplatte:<br />

Platten von Kaindl eignen sich für praktisch alle Einsatzbereiche<br />

im modernen Interior Design. Die Dekor- und Oberflächenvielfalt<br />

reicht von klassischen Uni-Farben über authentische <strong>Holz</strong>dekore bis hin<br />

zu ausdrucksstarken Oberflächen, um <strong>Möbel</strong> nach individuellen Vorstellungen<br />

zu gestalten und Innenräumen eine besondere Atmosphäre<br />

zu verleihen. Elegante Nadelholzdekore, Neuinterpretationen der Klassiker<br />

Eiche und Nuss als auch vielseitige Kombinationsmöglichkeiten<br />

kennzeichnen die aktuelle Kollektion.<br />

Der Beitrag basiert auf Unterlagen der<br />

M. Kaindl GmbH<br />

5071 Wals/Salzburg, Österreich<br />

www.kaindl.com<br />

Das Salzburger Traditionsunternehmen<br />

Kaindl verfügt in Bezug auf dekorative<br />

<strong>Holz</strong>werkstoffe über ein zuverlässiges Gespür<br />

für zukünftige Entwicklungen und<br />

hat so immer wieder Neuland betreten.<br />

Mit der Ergänzung und Neuinterpretation<br />

von Nadelhölzern in der aktuellen »Boards<br />

collection Lead 2022« geht das Unternehmen<br />

wieder neue Wege.<br />

Mit der Dekorneuheit »Abies« wird die<br />

harmonische Eleganz von Nadelholz spektakulär<br />

in Szene gesetzt. Die drei Farbstellungen<br />

»Cara«, »Shine« und »Clay«<br />

harmonieren besonders gut mit der neu<br />

entwickelten Synchronstruktur »AI«. Die<br />

Kombination aus Dekor und Struktur spiegelt<br />

Natürlichkeit und die spezielle Attraktivität<br />

des Tannenholzes wider.<br />

Die Dekorbilder »Fichte Washed White«<br />

und »Polar Pine Urus« wirken in der Fläche<br />

durch ihr ruhiges und harmonisches<br />

Erscheinungsbild. Damit fügen sie sich<br />

bestmöglich in die moderne Innenraumgestaltung<br />

ein.<br />

»Bisher dominierten neben den Klassikern<br />

Nuss und Eiche die Nadelhölzer Kiefer und<br />

Fichte das Angebot. In unseren Gesprächen<br />

mit den Marktprotagonisten haben<br />

wir erkannt, dass die Zeit reif für etwas<br />

grundlegend Neues ist. Damals schlug<br />

Zeitgemäße Innenarchitektur verlangt<br />

nach hochwertigen und vielseitig einsetzbaren<br />

Oberflächen. Deshalb ergänzt der<br />

Hersteller seine bestehende Kollektion<br />

rund um den Neuling »Abies« mit neun<br />

harmonischen Eiche-Dekoren, zwei ausdrucksstarken<br />

Nuss-Dekoren und zwei<br />

eleganten Pine-Designbildern.<br />

Auch aus der Uni-Farbenkollektion »Colourline«<br />

kommen frische Töne: Ein tiefes<br />

Schwarz, »Avocado Green« und »Iconic<br />

Grey« ergänzen die bestehende Uni-Farbpalette.<br />

Die Betondekore erhielten mit drei neuen<br />

Designs ebenfalls Zuwachs, zum Beispiel<br />

die dunkle Betonart »Infinity«, die in Kombination<br />

mit der gespachtelten Oberfläche<br />

»DP« ein modernes Erscheinungsbild<br />

bietet.<br />

Kombinieren und<br />

in Szene setzen<br />

Dekorentwicklungen der »Boards collection<br />

Lead 2022« bieten ein besonders<br />

vielseitiges Kombinationspotenzial, mit<br />

dem im Interior Design nach Belieben verfahren<br />

werden kann. Diese Vielfalt soll die<br />

Lust am Gestalten von Räumen fördern, in<br />

denen sich Menschen wohlfühlen. Dabei<br />

soll aber auch die Funktionalität nicht zu<br />

kurz kommen. Das Salzburger Unternehmen<br />

erwartet, dass trendige Uni-Farben,<br />

edle Hölzer und urbane Betonakzente<br />

dem aktuellen Interior Design ihren Stempel<br />

aufdrücken werden. Die Dekorkollektion<br />

ist ab Lager verfügbar.<br />

Nadelhölzer schaffen<br />

eine harmonische Eleganz<br />

Nadelholzdekor »AI Abies Shine« in<br />

Kombination mit dem Uni-Farbton<br />

»Avocado Green«.<br />

Eichendekor »Oak Zermatt Vispa«.


<strong>Holz</strong> + <strong>Möbel</strong> <strong>2024</strong><br />

Massivholz-Tischplatten<br />

15<br />

Ein Tisch mit massiver Platte aus europäischer Eiche ist ein Blickfang in jedem Raum.<br />

<br />

Bilder: Schorn & Groh<br />

Rohdiamanten des Waldes<br />

Massivholz-Tischplatten sind aufgrund ihres natürlichen Wuchses immer<br />

ein Unikat und liegen ganz im Trend. Spektakuläre Tischplatten<br />

aus einem Stück sind bei Schorn & Groh in rund 30 verschiedenen <strong>Holz</strong>arten,<br />

in außergewöhnlichen Designs sowie in Längen bis 700 und<br />

Breiten ab 90 Zentimetern erhältlich.<br />

kalibriert, gehobelt oder fertig behandelt.<br />

Was auch immer Öl, Wachs, Lack oder Epoxidharz<br />

später aus den Schmuckstücken<br />

machen, jeder Stamm erzählt dabei seine<br />

eigene Geschichte.<br />

Tischdesign in <strong>Holz</strong> und Stahl<br />

Tischplattenunikate sind eine langlebige<br />

Anschaffung. Manchmal sollen sie aber<br />

nicht nur schön sein, sondern auch funktional.<br />

Deshalb haben die <strong>Holz</strong>kreativen<br />

von Schorn & Groh spezielle Tischdesigns<br />

aus geteilten Massivholzplatten mit einer<br />

integrierten Stahleinlage entwickelt. Der<br />

Materialkontrast verleiht den Tischen zusätzliche<br />

Spannung und einen ebenso<br />

modernen wie individuellen Charakter mit<br />

einer robusten Abstellfläche in der Mitte.<br />

Passend zum Tischgestell kann die Stahlplatte<br />

roh oder individuell pulverbeschichtet<br />

geliefert werden.<br />

Die schwergewichtigen massiven Baumscheiben<br />

mit bis zu 15 Zentimetern Stärke<br />

für Nachttisch, Couchtisch oder Deko sind<br />

wuchtige Schönheiten mit großem Potenzial<br />

bei der Oberflächengestaltung. Sie<br />

sind roh oder nach individuellen Wünschen<br />

endbehandelt erhältlich.<br />

1<br />

Autorin:<br />

Susanne Kuhn<br />

Leitung Marketing<br />

Schorn & Groh GmbH<br />

76139 Karlsruhe<br />

www.sg-veneers.com<br />

Beliebte <strong>Holz</strong>arten wie europäische Eiche,<br />

Nussbaum, Libanon-Zeder, astiger Redwood,<br />

Platane, europäischer Ahorn oder<br />

Rüster gehören zum Lager-Standardprogramm<br />

der Karlsruher <strong>Holz</strong>experten. Mit<br />

Plattenstärken zwischen fünf und 13 Zentimetern<br />

werden die Massivholzplatten als<br />

exklusive <strong>Möbel</strong> und Konferenztische zum<br />

Blickfang in jedem Tagungsraum, Foyer,<br />

Hotel oder Büro. Auch als massiver Esstisch<br />

oder Couchtisch verleihen sie großzügigen<br />

Wohnräumen das natürliche Etwas. So unverwechselbar<br />

wie die Stämme, aus denen<br />

sie gesägt wurden, sind bei Tischplatten<br />

vor allem die ursprünglichen <strong>Holz</strong>merkmale<br />

wie Waldkante, Äste, Risse, Einwüchse,<br />

Splint oder Spiegel gefragt. Die erfahrenen<br />

Rundholzeinkäufer von Schorn & Groh sind<br />

auf der ganzen Welt unterwegs, um die<br />

schönsten Exemplare aufzuspüren und für<br />

ihren großen Auftritt vorzubereiten.<br />

Bevor sie fertig für Verkauf und Weiterverarbeitung<br />

sind, werden die Tischplattenriesen<br />

drei bis fünf Jahre luftgetrocknet<br />

und danach nochmals schonend kammergetrocknet.<br />

Zumeist sind sie aus einer gewaltigen<br />

Stammmitte geschnitten und<br />

dürfen ihre gewachsenen Merkmale so<br />

natürlich wie möglich präsentieren. Nur die<br />

wenigsten Tischplatten werden aus zwei<br />

oder mehreren starken Bohlen zusammengesetzt<br />

oder verleimt.<br />

Ihre Gestaltungsmöglichkeiten sind so beeindruckend<br />

wie oft auch die handwerkliche<br />

Herausforderung, die natürlichen <strong>Holz</strong>merkmale<br />

der rohen Schönheiten mit dem<br />

richtigen Finish in Szene zu setzen. Dafür<br />

hat das Unternehmen handwerkliche Spezialisten<br />

an der Hand und kann so auch gezielt<br />

auf Kundenwünsche eingehen.<br />

An den Standorten Karlsruhe und Ehrenkirchen<br />

i. Br. sind daher massive Tischplatten<br />

und Baumscheiben aus jeweils demselben<br />

Stamm oft in verschiedenen Verarbeitungsstufen<br />

vorrätig – für Schreinereien roh oder<br />

grob vorgeschliffen, auf Wunsch aber auch<br />

Der durch die Stahleinlage<br />

hervorgerufene Kontrast<br />

verleiht dem Tisch einen<br />

individuellen Charakter.<br />

Edles <strong>Holz</strong> in jeder Stärke<br />

Zu entdecken gibt es im wachsenden<br />

Schnittholzlager des Unternehmens sowohl<br />

<strong>Holz</strong>raritäten als auch Klassiker, verbunden<br />

mit einer persönlichen Beratung<br />

der Schreinerei- und lnnenausbaubetriebe<br />

durch die <strong>Holz</strong>experten des mittlerweile 60<br />

Jahre alten mittelständischen Unternehmens.<br />

Alle Tischplatten stammen − ebenso<br />

wie das umfangreiche Schnittholzprogramm<br />

− aus denselben Wuchsregionen<br />

wie die Stämme, aus denen der Betrieb<br />

auch seine hochwertigen, FSC- und PEFCzertifizierten<br />

Furniere herstellt. Dadurch<br />

können <strong>Holz</strong>produkte, ob fein gemessert<br />

oder grob gesägt, passend zueinander eingesetzt<br />

werden und sorgen im hochwertigen<br />

Innenausbau sowie im <strong>Möbel</strong>- oder<br />

Jachtbau für eine harmonische <strong>Holz</strong>auswahl.


16<br />

<strong>Holz</strong>werkstoffe <strong>Holz</strong> + <strong>Möbel</strong> <strong>2024</strong><br />

Die Modellreihe »Cabrillo« vermittelt mit massiven und handwerklichen Lamellen, hochwertigen Furnieren und edlen Lacken ein natürliches Raumklima.<br />

<br />

Bild: Disselkamp<br />

Schlafkomfort<br />

mit nachhaltigen <strong>Holz</strong>produkten<br />

Autor:<br />

Stefan Göldner<br />

Head of Communication<br />

Pfleiderer Deutschland GmbH<br />

92318 Neumarkt<br />

www.pfleiderer.com<br />

Im ostwestfälischen Herzebrock-Clarholz produziert die C. Disselkamp<br />

Schlafraumsysteme GmbH <strong>Möbel</strong> für Schlafräume. Dass sich das Familienunternehmen<br />

seit sechs Generationen in einem hart umkämpften<br />

Markt behaupten kann, liegt daran, dass man dort genau verstanden<br />

hat, was ein Schlafzimmer besonders macht. Die <strong>Holz</strong>werkstoffe von<br />

Pfleiderer tragen ihren Teil zu diesem Qualitätsmerkmal bei.<br />

»Schlaf ist eine der wichtigsten Grundlagen<br />

für unser Wohlbefinden«, erklärt Dr.<br />

Christine Disselkamp, die das Unternehmen<br />

gemeinsam mit ihrem Mann Claus<br />

Disselkamp leitet. »Und das Schlafzimmer<br />

sollte ein Ort sein, der gesunden Schlaf<br />

unterstützt. Wir haben es uns zur Aufgabe<br />

gemacht, mit unseren <strong>Möbel</strong>n Schlafzimmer<br />

zu erschaffen, in denen unsere<br />

Kunden zur Ruhe kommen.« Schlafkomfort<br />

ist dabei der Schlüsselbegriff, den der <strong>Möbel</strong>hersteller<br />

ganzheitlich versteht. Ästhetisches<br />

Design, durchdachte Funktionalität<br />

und smarte Stauraumlösungen gehören<br />

ebenso zu einer komfortablen Schlafzimmerausstattung<br />

wie die Verwendung gesunder<br />

Wohnmaterialien. Die Auswahl der<br />

Zulieferer spielt hier eine entscheidende<br />

Rolle. Pfleiderer gehört als exklusiver Lieferant<br />

für <strong>Holz</strong>spanplatten dazu – und fügt<br />

sich mit seinen <strong>Holz</strong>werkstoffen nahtlos in<br />

das Nachhaltigkeitskonzept des <strong>Möbel</strong>herstellers<br />

ein.<br />

Wohngesunde Materialien<br />

für mehr Wohlbefinden<br />

»Wir setzen voll auf nachhaltige, wohngesunde<br />

Materialien, die im Wortsinn<br />

für ein angenehmes Klima sorgen – im<br />

Schlafzimmer und darüber hinaus«, so<br />

Claus Disselkamp. »<strong>Holz</strong> ist dabei für uns<br />

als nachwachsender Naturrohstoff erste<br />

Wahl, denn es entsteht unter natürlichen<br />

Bedingungen und bindet dabei klimaaktives<br />

Kohlendioxid. Durch die hohe Qualität<br />

unserer Betten, Schränke und Kleinmöbel<br />

leisten wir einen Beitrag dazu, dieses<br />

Kohlendioxid möglichst lange zu binden.«<br />

Die Philosophie, mit allen Ressourcen verantwortungsbewusst<br />

umzugehen, betrifft<br />

dabei nicht nur die Werkstoffwahl: Das<br />

Unternehmen setzt auf Lacke und Oberflächen,<br />

die möglichst geringe ökologische<br />

Fußabdrücke hinterlassen und gesundheitlich<br />

unbedenklich sind. Die Fertigung<br />

wird unter anderem durch Fotovoltaik mit<br />

Energie versorgt, und <strong>Holz</strong>reste, die nicht<br />

mehr als Material genutzt werden können,<br />

werden thermisch verwertet. »Als Familienunternehmen<br />

in der sechsten Generation<br />

ist Nachhaltigkeit und generationenübergreifendes<br />

Denken für uns eine Selbstverständlichkeit«,<br />

so Claus Disselkamp.


<strong>Holz</strong> + <strong>Möbel</strong> <strong>2024</strong><br />

<strong>Holz</strong>werkstoffe<br />

17<br />

Besichtigung der <strong>Holz</strong>aufbereitung bei Pfleiderer in Gütersloh, v. l.: Roman Disselkamp, Dr. Christine<br />

Disselkamp, Beate Müller (Pfleiderer), Claus Disselkamp.<br />

Bild: Pfleiderer<br />

Unternehmensverwaltung der C. Disselkamp Schlafraumsysteme GmbH in Herzebrock-Clarholz.<br />

<br />

Bild: Disselkamp<br />

Nachhaltige Partnerschaft<br />

für nachhaltige Produkte<br />

Auch die sorgfältige Auswahl der Zulieferer<br />

und der Materialien ist ein wichtiger<br />

Baustein in der Nachhaltigkeitsstrategie<br />

des Unternehmens. Bei den <strong>Holz</strong>werkstoffen<br />

setzt man in Ostwestfalen deswegen<br />

auf »ClassicBoard« und »DecoBoard«<br />

von Pfleiderer. Gerade die Tatsache, dass<br />

es sich bei beiden Produkten um nachhaltig<br />

ausgezeichnete Werkstoffe handelt,<br />

hat Disselkamp überzeugt: »Die Vorstellung,<br />

dass qualitativ hochwertige <strong>Möbel</strong><br />

aus Massivholz bestehen müssen, ist<br />

längst nicht mehr zeitgemäß«, so Claus<br />

Disselkamp. »Das gilt sowohl für die ökologische<br />

Dimension als auch für das Preis-<br />

Leistungs-Verhältnis.«<br />

Dabei wird die ästhetische Gestaltung<br />

trotzdem nicht vernachlässigt, wie Dr.<br />

Christine Disselkamp bekräftigt: »Wir<br />

achten bei der Entwicklung sehr auf ein<br />

zeitloses und wertiges Design: natürliche<br />

<strong>Holz</strong>oberflächen mit deutlicher Maserung<br />

im Wechselspiel mit stilsicheren,<br />

flächigen Unifarbtönen, die sich auch in<br />

weiteren Akzenten und textilen Oberflächen<br />

wiederfinden, zum Beispiel an<br />

Kopfteilen unserer Betten.« Dafür wird<br />

hochwertiges Furnier auf »ClassicBoard«<br />

aufgebracht. »So nutzen wir die Vorzüge<br />

von Echtholz sehr effizient, denn durch<br />

den dünnen Schnitt entsteht aus einem<br />

vergleichsweise geringen Volumen von<br />

Frischholz eine außerordentlich große,<br />

hochwertige Fläche.«<br />

Ausgezeichnet<br />

und nachvollziehbar<br />

Bei beiden Unternehmen steht der Schutz<br />

der natürlichen Ressourcen im Fokus des<br />

Handels. »ClassicBoard« wird nach den<br />

Prinzipien von Kaskadennutzung und<br />

Kreislaufwirtschaft hergestellt. Das heißt:<br />

Für die <strong>Holz</strong>werkstoffplatten wird neben<br />

Durchforstungs- und Industrierestholz im<br />

Schwerpunkt Recyclingholz eingesetzt<br />

und somit ursächlich kein Baum gefällt.<br />

»DecoBoard«, das bei Disselkamp für<br />

unifarbene Fronten, Korpuselemente<br />

und Böden verwendet wird, ist zusätzlich<br />

nicht nur mit dem Blauen Engel als<br />

besonders emissionsarm ausgezeichnet,<br />

sondern erfüllt als mit »Cradle-to-Cradle<br />

Bronze«-zertifizierte Platte strenge Kriterien<br />

an Materialgesundheit, Kreislauffähigkeit<br />

und den Einsatz erneuerbarer<br />

Energien.<br />

»Nachhaltigkeit war bei uns schon immer<br />

mehr als nur ein Lippenbekenntnis. Wir<br />

haben den Begriff im Unternehmen aber<br />

in den letzten Jahren sowohl mit immer<br />

mehr Leben gefüllt als auch als Haltung<br />

fest mit unserer Strategie verbunden«,<br />

sagt Dr. Frank Herrmann, CEO der Pfleiderer-Gruppe.<br />

Dieses Engagement zeigt<br />

sich nicht nur in den Produkten: Ende<br />

des vergangenen Jahres erhielt der <strong>Holz</strong>werkstoffhersteller<br />

den Deutschen Nachhaltigkeitspreis<br />

in der Kategorie Grundstoffe/<strong>Holz</strong>verarbeitung<br />

und hat damit<br />

ein Jahr erlebt, das voll von Auszeichnungen<br />

für die Aktivitäten des Unternehmens<br />

war. Im Jahresverlauf wurde<br />

das Unternehmen unter anderem mit der<br />

Goldmedaille von EcoVadis ausgezeichnet<br />

und gehört laut der Ratingagentur<br />

Morningstar/Sustainalytics als zweitplatziertes<br />

Unternehmen in der Kategorie<br />

Baustoffindustrie zu den besten zwei Prozent<br />

von 15.000 aller global bewerteten<br />

Unternehmen. »Das zahlt sich auch für<br />

unsere Kunden aus«, so Dr. Frank Herrmann.<br />

Zum Beispiel für Disselkamp <strong>Möbel</strong>. Dank<br />

Pfleiderer können in Herzebrock-Clarholz<br />

Schlafmöbel produziert werden, die in Sachen<br />

Nachhaltigkeit vorangehen, und die<br />

so gestaltet sind, dass sie der Kundschaft<br />

lange Freude bereiten sowie über das<br />

im <strong>Holz</strong> gebundene Kohlendioxid einen<br />

Beitrag zur Klimaentlastung leisten. Der<br />

<strong>Holz</strong>werkstoffhersteller trägt zu diesem<br />

USP seinen Anteil bei und ist aus einem<br />

weiteren Grund ein nachhaltiger Partner<br />

für das Familienunternehmen, wie Dr.<br />

Christine Disselkamp betont: »Pfleiderer<br />

ist für uns ein lokaler Lieferant. Wir werden<br />

auf kurzen Wegen beliefert, sodass<br />

die gute Ökobilanz der Produkte nicht<br />

durch lange Transportwege geschmälert<br />

wird. So gelingt es uns, Qualität, Design<br />

und Nachhaltigkeit bestmöglich in Einklang<br />

zu bringen – und unseren Kunden<br />

damit eine Gesamtleistung zu bieten, die<br />

zu 100 Prozent begeistert.«<br />

Info zum Unternehmen im Beitrag:<br />

C. Disselkamp Schlafraumsysteme GmbH<br />

33442 Herzebrock-Clarholz<br />

www.disselkamp.de<br />

1


18<br />

Wandbündige Türen mit Aluminiumzargen<br />

<strong>Holz</strong> + <strong>Möbel</strong> <strong>2024</strong><br />

Der Beitrag basiert auf Unterlagen der<br />

Küffner Aluzargen GmbH & Co. OHG<br />

76287 Rheinstetten<br />

www.kueffner.de<br />

Ansicht der flächenbündigen Türblätter.<br />

Smarte Türkonstruktionen<br />

für exklusive Wohnräume<br />

Bilder: Küffner<br />

Der Neubau eines Einfamilienhauses bei Herrenberg überzeugt durch<br />

seine klar strukturierte Formgebung sowie Aufteilung und Kontrastierung<br />

der vertikalen und horizontalen Flächen. Decken und Wände sind<br />

vorwiegend in Weiß gehalten. Jeder Bodenbelag ist stilprägend für<br />

den jeweiligen Raum und dessen Nutzung. Im Fokus der Planung stand<br />

eine konsequente Flächenbündigkeit sämtlicher Oberflächen und Materialien.<br />

Unabhängig von der Öffnungsrichtung<br />

der Türen sollten diese wahlweise bandseitig<br />

oder bandgegenseitig bündig mit<br />

den Wandflächen positioniert werden −<br />

allerdings mit gleicher Optik. Aus diesem<br />

Grund entschieden sich die Bauherren für<br />

Aluminiumblockzargen des Typs »BZS« mit<br />

durchgehend 60 Millimeter dicken Türen<br />

von Küffner.<br />

Die schlichten Türen werden beidseitig<br />

flächenbündig mit lediglich 18 Millimeter<br />

breiten Aluminiumprofilen minimalistisch<br />

umrahmt. Aluminium mit dem natürlichen<br />

Glanz der seidigmatt eloxierten<br />

Oberflächen liegt im Trend und fügt sich<br />

zeitlos in den Reigen der weiteren Materialien<br />

aus Stein, Beton, <strong>Holz</strong> und Glas ein.<br />

Aus der Klarheit der Konstruktion sind<br />

smarte Türelemente entstanden, die universell<br />

im gesamten Gebäude eingesetzt<br />

werden können. Küffner zeigt damit anschaulich<br />

eine schlichte und zugleich<br />

kraftvolle Gestaltungsform von Türen mit<br />

Aluminiumzargen für die moderne Wohnarchitektur<br />

der Zukunft.<br />

Bandseitig oder<br />

bandgegenseitig flächenbündig<br />

Sämtliche Türelemente mit Blockzargen<br />

sollten flurseitig flächenbündig positioniert<br />

werden. Für Türen mit der Funktion<br />

Ziehen und Türen mit der Funktion Drücken<br />

wünschten sich die Bauherren jedoch<br />

die gleiche Ansicht.<br />

Derartige Anwendungslösungen, mit<br />

identischer Optik bei bandseitig- oder<br />

bandgegenseitig bündigen Türen, werden<br />

von Architekten und Bauherren gleichermaßen<br />

bevorzugt, wenn die ästhetische<br />

Gestaltung des Innenraums mit Türelementen<br />

erfolgen soll.<br />

Die Aluzargen des Typs »BZS« bestehen<br />

aus einer zweiteiligen Zargenkonstruktion.<br />

Um eine passgenaue Montage in Massiv-<br />

oder Trockenbauwände zu ermöglichen,<br />

wird bereits in der Rohbauphase<br />

eine ebenfalls aus Aluminium gefertigte<br />

Grundzarge in die Wandlaibung positioniert.<br />

Diese Grundzarge dient als definierter,<br />

passgenauer und vermaßter Putzrahmen.<br />

Erst nach Fertigstellung der Wände<br />

und Böden, zum Ende der Ausbauphase,<br />

werden die sichtbare Aluminiumzarge sowie<br />

die Türblätter montiert.<br />

Die Aluminiumblockzargen des Typs »BZS« erlauben<br />

die bündige Positionierung unabhängig von<br />

der Öffnungsrichtung.


<strong>Holz</strong> + <strong>Möbel</strong> <strong>2024</strong><br />

Wandbündige Türen mit Aluminiumzargen<br />

19<br />

Blockzargen »BZS« und »BZSI« mit minimalistischer Konstruktion für 60-Millimeter-Türen, variabel einsetzbar mit Spiegelbreite 18 Millimeter sowie verdeckter<br />

Bandausführung.<br />

1<br />

Smarte Türen mit<br />

komfortabler Bedienbarkeit<br />

Für eine komfortable Bedienung sind die<br />

60 Millimeter stumpf einschlagenden Türelemente<br />

im Wohnhaus bei Herrenberg<br />

mit verdeckt liegenden Türbändern sowie<br />

Magnetfallenschlössern ausgestattet. Dies<br />

betont die Klarheit der gesamten Architekturkonzeption<br />

und ermöglicht zugleich<br />

eine smarte und geräuschfreie Bedienung.<br />

Wandbündig integrierte Sockelleisten,<br />

ebenfalls aus Aluminium, ergänzen die<br />

geradlinige Innenraumgestaltung und unterstreichen<br />

den Übergang der Zargen zu<br />

Wand und Boden.<br />

Baukastensystem<br />

für Funktionstüren<br />

Moderne Aluminiumzargen von Küffner<br />

werden seit über 50 Jahren nicht nur in<br />

Wohnräumen, sondern auch in öffentlichen<br />

Bauvorhaben wie Schulen, Kindertagesstätten,<br />

Büro- und Verwaltungsbauten<br />

sowie in Krankenhäusern und Pflegeheimen<br />

eingesetzt. Aus Gründen der Korrosionsbeständigkeit<br />

von Aluminium ist ein<br />

bevorzugter Einsatzbereich der Zargen<br />

auch in Schwimmbädern, Umkleiden,<br />

Duschräumen und Toiletten zu finden.<br />

Mit über 450 eigenen Presswerkzeugen<br />

stellt das Unternehmen Aluminiumstrangpressprofile<br />

für fünf Zargenserien<br />

zur Verfügung, die − im Baukastensystem<br />

kombinierbar − sämtliche Anwendungsbereiche<br />

abdecken. Selbst Funktionstüren<br />

mit Brand- und Rauchschutzfunktion sowie<br />

hoch schallhemmende Türen werden<br />

mit Aluminiumzargen des Herstellers aus<br />

Rheinstetten kombiniert.<br />

Ausführliche Informationen und praktische<br />

Planungshilfen mit detaillierten<br />

technischen Darstellungen stellt das Unternehmen<br />

auf Anfrage zur Verfügung.<br />

Die CAD-Daten für Türen, Zargen und<br />

Profile stehen auf der Unternehmens-<br />

Website zum Download bereit.<br />

Blockzarge »BZSI«, ausgestattet<br />

mit Magnetfallenschloss.<br />

Detailansicht des verdeckten Bandsystems:<br />

Türkante Eiche massiv, eloxierte<br />

Aluminiumzarge, Wand Filzputz.<br />

Wandbündig eingebaute Blockzarge.


20<br />

Individuelles Shopdesign <strong>Holz</strong> + <strong>Möbel</strong> <strong>2024</strong><br />

Die Dekore passen zu den Farben an der Küste und<br />

werten den Ladenbau auf. Bilder: Sonae Arauco<br />

Meeresbrise im E-Bike-Shop<br />

Die dekorativen Platten von Sonae Arauco verleihen dem E-Bike-Shop<br />

Küstenrad in Pinneberg eine natürlich maritime Ausstrahlung. Die Dekore<br />

aus den Bereichen Hölzer und Fantasies bringen eine freundliche<br />

Leichtigkeit in das Shopdesign ein, gepaart mit hoher Funktionalität<br />

und Nachhaltigkeit.<br />

Die für Planung und Umsetzung des Shopdesigns<br />

verantwortliche Theodor Schemberg<br />

Einrichtungen GmbH aus Mettingen<br />

entschied sich dabei für dekorative Platten<br />

aus der »Innovus«-Kollekton: »Seastone<br />

Pale« mit der Textur »Cosmos« für die Steinelemente<br />

und »Stockholm Pine« mit der<br />

»Fusion«-Textur für die <strong>Holz</strong>elemente. Die<br />

hellen Farbtöne im natürlichen Look erinnern<br />

an Sandsteinfelsen an der Küste sowie<br />

die Behaglichkeit eines gemütlichen <strong>Holz</strong>strandhauses.<br />

Mit ihren ansprechenden Farben und der<br />

hochwertigen Haptik der Dekore schafft<br />

die Kollektion eine einladende Atmosphäre,<br />

die das Kundenerlebnis bereichert. Sie<br />

sorgt dafür, dass sich die Menschen gerne<br />

im Geschäft aufhalten und von der stilisierten<br />

Meereslandschaft inspirieren lassen.<br />

Die Kombination aus hochwertigem Design<br />

und natürlichen Materialien spiegelt<br />

auch den Anspruch des E-Bike-Händlers<br />

an Qualität und Authentizität bei der Beratung<br />

wider. Die Kundschaft ist dazu eingeladen,<br />

sich in Ruhe umzusehen und auf<br />

Entdeckungstour im Geschäft zu gehen.<br />

Christian Penke, Referent der Geschäftsführung<br />

der my Boo GmbH/Küstenrad Stores,<br />

ist vom Ergebnis überzeugt: »Das <strong>Holz</strong>- und<br />

Steindekor, welches in unserem Küstenrad<br />

Store Einzug gefunden hat, passt ideal zu<br />

den Farben an der Küste. Das Erlebnis der<br />

Kundinnen und Kunden beim Betreten des<br />

Ladens wird sehr positiv aufgeladen und<br />

die Farben des Stein- und <strong>Holz</strong>dekors sind<br />

stimmig warm und werten den gesamten<br />

Ladenbau erheblich auf. Die Farben und<br />

Texturen von ›Seastone Pale‹ und ›Stockholm<br />

Pine‹ regen die Vorstellungskraft an<br />

und lassen sie bereits in Gedanken die Küstenlandschaft<br />

erkunden, in der sie schon<br />

bald mit Freude mit ihren neuen E-Bikes<br />

unterwegs sein werden.«<br />

Design, Funktionalität<br />

und Nachhaltigkeit<br />

Autor:<br />

Markus David<br />

NEE Specification Manager<br />

Sonae Arauco<br />

Deutschland GmbH<br />

49716 Meppen<br />

www.sonaearauco.com<br />

Neben ihrer Ästhetik ist die Kollektion<br />

auch vom Nachhaltigkeitsgedanken geprägt.<br />

Dieser macht einen wichtigen Teil<br />

des Unternehmenszwecks von Sonae<br />

Arauco aus, dessen Ziel es ist, <strong>Holz</strong>werkstofflösungen<br />

für ein besseres Leben, eine<br />

bessere Zukunft und eine bessere Welt<br />

zu schaffen. Das Unternehmen hat sich<br />

verantwortungsvoll auf eine nachhaltige<br />

<strong>Holz</strong>beschaffung aus zertifizierten bzw.<br />

kontrollierten Quellen sowie auf eine funktionierende<br />

Kreislaufwirtschaft ausgerichtet.<br />

Das bedeutet: Der Plattenhersteller<br />

investiert kontinuierlich in die Weiterentwicklung<br />

des <strong>Holz</strong>recyclings, um den wertvollen<br />

Rohstoff so lange wie möglich wiederzuverwenden.<br />

Daher bietet »Innovus«<br />

nicht nur hohe Funktionalität und Langlebigkeit,<br />

sondern ebenso einen hohen Anteil<br />

an recyceltem <strong>Holz</strong>. Dieser beträgt bis<br />

zu 75 Prozent, wodurch sich die Kollektion<br />

auch für die Herstellung kreativer und umweltfreundlicher<br />

Designs eignet.<br />

»Wir arbeiten konsequent auf einen höheren<br />

Anteil an recyceltem <strong>Holz</strong> in unseren<br />

Produkten hin. Ziel ist es, langfristig 85<br />

Prozent zu erreichen«, sagt Rainer Zumholte,<br />

Geschäftsführer für Vertrieb und<br />

Marketing bei der Sonae Arauco Deutschland<br />

GmbH, Meppen. »Statt schnelllebiger<br />

Produkte wünschen sich die Kunden zunehmend<br />

langlebige, nachhaltige Produkte<br />

– und das in allen Lebensbereichen. Wir<br />

freuen uns, dieser Nachfrage mit unserer<br />

›Innovus‹-Kollektion und ihren innovativen<br />

<strong>Holz</strong>werkstoffen, modernen Farbtönen<br />

und charakterstarken Texturen gerecht zu<br />

werden.«<br />

Die ökologische Nachhaltigkeit der <strong>Holz</strong>werkstofflösungen<br />

erstreckt sich vom<br />

Wald über die Nutzung der Produkte bis<br />

zu deren industriellem Recycling. In Zeiten,<br />

in denen Nachhaltigkeitszertifizierungen<br />

für Gebäude immer wichtiger werden,<br />

kann der Plattenhersteller mit seinen Produkten<br />

einen wichtigen Beitrag leisten.<br />

Das Unternehmen punktet zum Beispiel<br />

in LEED-Zertifizierungskategorien wie<br />

Materialien und Ressourcen oder Innenraumluftqualität<br />

und erfüllt die REACH-<br />

Vorschriften der Europäischen Union zum<br />

Schutz der menschlichen Gesundheit und<br />

der Umwelt. Damit können sich Geschäfte<br />

wie Küstenrad sicher sein, für ihre Mitarbeitenden<br />

sowie Kundinnen und Kunden<br />

eine Umgebung geschaffen zu haben, in<br />

der sie sich gut aufgehoben und wohlfühlen.<br />

Infos zu den Unternehmen im Beitrag:<br />

Küstenrad Pinneberg<br />

25421 Pinneberg<br />

www.kuestenrad-pinneberg.de<br />

Theodor Schemberg Einrichtungen GmbH<br />

49497 Mettingen<br />

www.schemberg.de<br />

Die hochwertigen E-Bikes werden von hochwertigen<br />

Dekoren umrahmt.


Treppenbau<br />

21<br />

So unspektakulär sah die Treppe im Rohbau aus.<br />

1<br />

Mit einer neu entwickelten Technik lassen sich Stahltreppen formschön mit <strong>Holz</strong> verkleiden.<br />

<br />

Bilder: <strong>Holz</strong> in Form Niedermeier<br />

Spektakuläre Verschönerung<br />

einer Stahltreppe<br />

Seit kurzem bietet <strong>Holz</strong> in Form Niedermeier eine neue, selbst entwickelte<br />

Technik zur Verkleidung von gewendelten Stahltreppen an. Damit ergänzt<br />

der Betrieb sein Zulieferportfolio um einen weiteren Bereich.<br />

Autor:<br />

Rupert Niedermeier<br />

Geschäftsführer<br />

<strong>Holz</strong> in Form Niedermeier<br />

GmbH<br />

84163 Marklkofen-Warth<br />

www.holz-in-form.de<br />

Die selbst entwickelte Technik zur Verkleidung<br />

gewendelter Stahltreppen »Mitercurve«<br />

wurde zum Beispiel für den Auftraggeber<br />

MetallArt in Salach umgesetzt. Das<br />

Unternehmen baute für die Stadtwerke<br />

in Willich eine Stahltreppe, die im Januar<br />

2023 von der <strong>Holz</strong> in Form Niedermeier<br />

GmbH verkleidet wurde.<br />

In der Fertigung wurden die Bauteile dabei<br />

so zusammengestellt, dass sie auf der<br />

Baustelle mit dem geringstmöglichen Aufwand<br />

passgenau montiert werden konnten.<br />

Auf Basis der 3D-CAD-Daten aus dem Laseraufmaß<br />

konnten die Verkleidungsteile<br />

weitgehend vorgefertigt werden.<br />

3D-Aufmaß<br />

Im ersten Schritt wurden mittels 3D-Laseraufmaß<br />

die nötigen Daten und Maße für<br />

die Konstruktionsplanung erfasst. Damit<br />

konnten vor Ort millimetergenaue Daten<br />

mit genauen Winkeln und Rundungen<br />

an der Treppe digital aufgenommen und<br />

daraus exakte CAD-Zeichnungen erstellt<br />

werden.<br />

Diese CAD-Daten waren Grundlage für die<br />

Planungsarbeit. Zusammen mit dem Treppenbauer<br />

erarbeiten die Experten von<br />

<strong>Holz</strong> in Form Niedermeier die genau passende<br />

Konstruktion, um den individuellen<br />

Anforderungen genau zu entsprechen.<br />

Individuelle Fertigung<br />

Für eine schnelle Montage wurden die einzelnen<br />

Teile in der Werkstatt weitgehend vorgefertigt<br />

und sinnvoll zusammengestellt.<br />

Mit dem speziellen, selbst entwickelten<br />

Formingverfahren gewährleistete der<br />

Formholzspezialist die präzise Verformung<br />

der individuellen Bauteile für die<br />

Treppenverkleidung. Anschließend wurden<br />

die Teile auf einem 5-Achs-Bearbeitungszentrum<br />

formatiert. Der Handlauf<br />

wurde bei diesem Projekt als oberer Abschluss<br />

ausgeführt. Für die nicht ganz alltägliche<br />

Montagearbeiten an der großen<br />

Treppe wurden auch Dummy-Teile angefertigt,<br />

um beim Einbau einen reibungslosen<br />

Ablauf zu gewährleisten.<br />

Alle Arbeiten inklusive Oberflächenbehandlung<br />

und Montage werden bei diesen<br />

Projekten vom Marklkofener Betrieb<br />

ausgeführt. Treppen- und Innenausbauer<br />

profitieren dabei von der langjährigen Erfahrung<br />

des Formholzherstellers. In verschiedenen<br />

Pressen-Systemen, darunter<br />

mehrere Vakuumpressen mit Pressflächen<br />

von über 21 Quadratmetern, sind auch<br />

größere Abwicklungen realisierbar. Die<br />

<strong>Holz</strong>formteile werden anschließend auf<br />

einem 5-Achs-CNC-Bearbeitungszentrum<br />

formatiert. Dabei übernimmt die CNC-<br />

Maschine auch die Arbeitsschritte zur Erstellung<br />

der Ausschnitte und Bohrungen.<br />

Mit dem neuen Verfahren, Stahltreppen<br />

mit hochwertigen <strong>Holz</strong>formteilen zu verkleiden,<br />

hat der Betrieb sein Angebot für<br />

Schreinereien sowie für Treppen- und<br />

Stahlbauunternehmen erweitert und trifft<br />

damit auf eine große Nachfrage.<br />

Info zum Unternehmen im Beitrag:<br />

MetallArt Treppen GmbH<br />

73084 Salach<br />

www.metallart-treppen.de


22 <strong>Holz</strong>werkstoffe, Halb- und Fertigfabrikate, Lohnarbeiten<br />

<strong>Holz</strong> + <strong>Möbel</strong> <strong>2024</strong><br />

Produkt-Infos<br />

Der Waschtisch kombiniert einen mineralischorganischen<br />

Verbundwerkstoff mit Birkenrindenfurnier<br />

von nevi (Bild: Frank Gissmann).<br />

Die Wandverkleidung aus Naturmaterial ist auch in farbenfrohen Varianten erhältlich (Bild: Rehau).<br />

Birkenrindenfurnier<br />

nevi GmbH<br />

02827 Görlitz<br />

Die Manufaktur nevi hat sich der Herstellung<br />

edler Oberflächen aus Birkenrinde<br />

verschrieben. Die so entwickelten »betula<br />

surfaces« weisen eine klassische Ästhetik<br />

und eine warme Haptik auf. Auch erlauben<br />

sie die Nutzung des offenporigen<br />

Furnier- und Griffmaterials im Wasserkontakt,<br />

denn die natürliche Aufgabe der<br />

Rinde besteht darin, die Birke vor Regen<br />

zu schützen: Das Material quillt dank des<br />

hohen Betulingehalts nicht, wenn es auf<br />

Wasser trifft. Mit dem wasserresistenten<br />

Werkstoff, der sich sehr gut dreidimensional<br />

verformen lässt, erschließen sich so<br />

neue Anwendungen für Innendesign und<br />

-einrichtung.<br />

Zusammen mit dem Architekten Frank<br />

Gissmann hat das Unternehmen einen<br />

Waschtisch gestaltet, bei dem das ungewöhnliche<br />

Zusammenspiel von Wasser<br />

mit einem offenporigen, holzähnlichen<br />

Material gelingt. Das Design lebt von den<br />

Materialkontrasten in Haptik und Tonalität<br />

– neben dem Birkenrindenfurnier wird<br />

hierbei »Corian« verarbeitet – und seinen<br />

organischen Formen. Wie in der Natur<br />

sollen dabei die Sinne angeregt werden.<br />

In Kombination mit dem mineralisch-organischen<br />

Verbundwerkstoff treten die<br />

warmen und weichen Eigenschaften der<br />

Birkenrindenoberfläche wirkungsvoll hervor.<br />

Der Waschtisch wirke dadurch feingliedrig<br />

und doch robust, funktional und<br />

doch mit dem ganz besonderen Touch im<br />

Raum.<br />

(www.nevi.io)<br />

Nachhaltige Wandverkleidung<br />

Rehau AG + Co<br />

95111 Rehau<br />

Mit »Rauvisio innara« hat Rehau eine<br />

Wandverkleidung aus Naturmaterial<br />

entwickelt. Die Rezeptur setzt sich laut<br />

Hersteller nahezu zu 100 % aus mineralischen<br />

Bestandteilen und Naturfasern zusammen.<br />

Die neuen Oberflächen werden<br />

zudem energieautark hergestellt. Unnötige<br />

Abfälle bei der Herstellung werden<br />

vermieden, indem die Rohmaterialien<br />

vollständig verwertet und wieder in die<br />

Produktion integriert werden. Zudem<br />

stammen die verwendeten Rohmaterialien<br />

ausschließlich aus Europa, um die<br />

Transportwege möglichst kurz zu halten.<br />

Neben den genannten Nachhaltigkeitsgesichtspunkten<br />

erfüllt das Material hohe<br />

Design- und Qualitätsansprüche: Die Mineralfaserplatten<br />

sind langlebig, vielseitig,<br />

komfortabel zu verarbeiten und veredeln<br />

mit eleganten Dekoren jeden Bereich. Mit<br />

ihrer Widerstandsfähigkeit gegen Kratzer<br />

und Chemikalien sowie einfacher Reinigung<br />

eignet sich die Wandverkleidung<br />

besonders für die Verwendung im Objektbereich,<br />

wo Oberflächen sehr stark<br />

beansprucht werden. Neben Hotels, Einzelhandel,<br />

Krankenhäusern oder Büros ist<br />

die dekorative Wandverkleidung auch für<br />

den Innenausbau geeignet: Hier kann die<br />

neue Oberfläche bei Badsanierungen, als<br />

Nischenrückwand in der Küche und in anderen<br />

Bereichen eingesetzt werden.<br />

Das Produkt ist in zehn ansprechenden<br />

Dekoren erhältlich, die von »Iron Concrete«<br />

in industrieller Betonoptik über das<br />

elegant-kühle »Smokeblue« bis hin zum<br />

warmen Rotton »Jasper« reichen. Die Dekore<br />

sind aufeinander abgestimmt und<br />

lassen sich gut kombinieren. Wer eigene<br />

Designs wünscht, kann das neue Material<br />

ebenfalls nutzen: Mittels Digitaldruck sind<br />

kundenindividuelle Dekore möglich.<br />

Zur Erfüllung spezieller Brandschutzanforderungen<br />

ist die Variante »fire.protect« erhältlich,<br />

die über alle Produktvorteile der<br />

Standardvariante verfügt und darüber<br />

hinaus die Erfordernisse der Brandschutzklasse<br />

A2-s1, d0 erfüllt. Die Platten sind<br />

frei von Schadstoffen und können laut<br />

Hersteller bedenkenlos als Wandschutz im<br />

Innenausbau eingesetzt werden. Anwen-


<strong>Holz</strong> + <strong>Möbel</strong> <strong>2024</strong><br />

<strong>Holz</strong>werkstoffe, Halb- und Fertigfabrikate, Lohnarbeiten<br />

23<br />

der erhalten ein geprüftes Komplettsystem,<br />

das aus Platte, Kleber und bei Bedarf<br />

aus Profilen besteht.<br />

(www.rehau.com)<br />

Nachhaltiger Werkstoff aus Kaffeeabfall<br />

DI Dekodur International<br />

GmbH & Co. KG<br />

69434 Hirschhorn/Neckar<br />

Mit »Coffee Composite Board« hat DI Dekodur<br />

International einen Werk- und Baustoff<br />

aus Kaffeeabfallpulver entwickelt.<br />

Das nachhaltige Material wird für Innenausbau,<br />

Ladenbau, Messebau und <strong>Möbel</strong>bau<br />

in vielfältigen Dekoren angeboten.<br />

Durch die Nutzung von Kaffeesatzabfall<br />

als Rohstoff schont das Unternehmen die<br />

wertvolle Ressource <strong>Holz</strong>.<br />

Das Material besteht zu 85 bis 90 % aus<br />

Kaffeeabfallpulver, kombiniert mit einem<br />

thermoplastischen Binder. Für eine spezielle<br />

Optik wird es mit effektvollen und<br />

dekorativen Hochdruckschichtstoffen<br />

(DIN 438 HPL) des Herstellers beschichtet.<br />

Damit wird der Werk- und Baustoff zum<br />

langlebigen und ästhetischen Verbundelement<br />

für die Decken- und Wandverkleidung<br />

sowie für den <strong>Möbel</strong>bau. Auf<br />

Anfrage ist das Material auch in einer<br />

Durch die Nutzung von Pulver aus Kaffeeabfall hilft der Werkstoff dabei, die Ökobilanz zu verbessern<br />

(Bild: DI Dekodur).<br />

schwerentflammbaren Ausführung erhältlich<br />

(Baustoffklasse B nach DIN EN<br />

13501-1).<br />

Zur ökologischen Wirkung des Materials<br />

führt der Hersteller an, dass mit 30 m² bis<br />

zu 2 t CO2 dauerhaft gespeichert werden,<br />

dass es kreislauffähig ist und nach seinem<br />

Einsatz immer wieder der Produktion zugeführt<br />

werden kann. Erhältlich ist es im<br />

Format 2440 mm x 1220 mm und in einer<br />

Dicke von 8 bis 20 mm. Es entspricht Typ<br />

P2 DIN 312, hat eine Dichte von 950 kg/<br />

m³, ist formstabil gemäß ISO 24339 und<br />

hat einen E-Modul-Wert von 6000 bis<br />

8000 MPa. Die Formaldehyd-Emissionen<br />

entsprechen der Kennzeichnung »EO<br />

formaldehydfrei«.<br />

Entwickelt wurde das Material in Zusammenarbeit<br />

mit SUS Materials GmbH & Co<br />

KG und der Unterstützung durch die BASF<br />

SE.<br />

(www.dekodur.de)<br />

1<br />

Zeit für<br />

mehr.<br />

Kollektion Dekorativ 24+<br />

Bei allen gezeigten und erwähnten Dekoren handelt es sich um Reproduktionen.<br />

Immer inspirierend. Immer aktuell. Entdecken Sie unsere neue Kollektion mit einer<br />

einzigartigen Vielfalt an bewährten und trendigen Dekoren – auch einfach online<br />

verfügbar via Web und App. Unser rollierendes Kollektionskonzept gewährleistet<br />

Aktualität, die neuen Trend-Capsules bieten Inspiration am Puls der Zeit.<br />

Entdecken Sie die neue Kollektion Dekorativ 24+<br />

to.egger.link/kollektion-dekorativ


24 <strong>Holz</strong>werkstoffe, Halb- und Fertigfabrikate, Lohnarbeiten<br />

<strong>Holz</strong> + <strong>Möbel</strong> <strong>2024</strong><br />

Endprofil gibt es zudem die Möglichkeit,<br />

das Element frei im Raum oder an nur<br />

einer Wand befestigt aufzustellen, z. B.<br />

als Windschutz neben einem Durchgang<br />

oder zum Unterteilen von Gastronomiebetrieben<br />

in gemütliche Sitzecken. Kombiniert<br />

man die Glastrennwand mit einer<br />

Drehtür, erhält man einen modernen<br />

Raumtrenner in angesagter Loftoptik, mit<br />

dem sich einzelne Bereiche in Wohn- oder<br />

Geschäftsräumen separieren lassen.<br />

(www.ostermann.eu)<br />

Mit dem neuen Raumtrennsystem lassen sich Loftelemente aus Glas und Stahl, wie diese Innentür im<br />

Bild, vom Handwerksbetrieb schnell und einfach realisieren (Bild: Ostermann).<br />

Loftelemente mit Industrieoptik<br />

Rudolf Ostermann GmbH<br />

46395 Bocholt<br />

Loftelemente mit viel Glas sind ein Blickfang<br />

für jeden Raum. Im Neubau oder<br />

bei der Renovierung lassen sich mit den<br />

modernen Raumteilern lichtdurchflutete,<br />

offene Räume gestalten. Große Flächen<br />

im Hotel-, Restaurant- und Ladenbau erhalten<br />

nicht nur die notwendige Struktur,<br />

sondern auch industriellen Schick.<br />

Mit dem neuen modularen Raumtrennsystem<br />

»Divina« lässt sich der angesagte<br />

Look sicher, professionell und ohne jegliche<br />

Schweißarbeiten umsetzen. Das<br />

System basiert auf schmalen Aluminiumprofilen,<br />

die von Ostermann vorkonfektioniert<br />

geliefert werden. Neben einzelnen<br />

Drehtüren sind raumhohe anbaufähige<br />

oder freistehende Glastrennwände und<br />

auch Trennwände mit integrierter Drehtür<br />

möglich – optional auch mit frei positionierbaren,<br />

selbstklebenden Quersprossen.<br />

Die Montage des vollständig vorkonfektionierten<br />

Rahmens sowie der Einbau der<br />

Füllung erfolgen durch den Handwerksbetrieb<br />

beim Endkunden vor Ort.<br />

Bei der Montage der einzelnen Elemente<br />

werden die auf Maß zugeschnittenen<br />

Profile durch Einschieben und Fixieren der<br />

mitgelieferten Komponenten verbunden.<br />

Danach wird der leicht zu nivellierende<br />

Rahmen montiert und im Anschluss das<br />

Glas oder eine andere Füllung eingesetzt<br />

sowie befestigt. Zuletzt werden die Abschlussprofile<br />

aufgeklipst, schon ist das<br />

Loftelement fertig.<br />

Die Drehtür bietet minimalistisches Design<br />

dank schmaler Profile. Sie ist in jeder<br />

beliebigen Höhe bis 3000 mm konfigurierbar.<br />

Eine Besonderheit sind die verdeckten<br />

Scharniere und die unsichtbar eingebauten<br />

Magnetschließer.<br />

Aluminiumstruktur und Glas sorgen für<br />

eine industrielle, minimalistische Optik,<br />

die sehr gut in moderne Wohnungen,<br />

Hotels und Restaurants passt. Mit einem<br />

Das Presswerk produziert in Oberfranken HPL- und Kompaktplatten ab Stückzahl 1 (Bild: PWM Presswerk<br />

Mainleus).<br />

HPL- und Kompaktplatten<br />

PWM Presswerk Mainleus GmbH<br />

95336 Mainleus<br />

Das Presswerk Mainleus produziert in<br />

Oberfranken HPL- und Kompaktplatten<br />

nach DIN EN 438 sowie Direktbeschichtungen<br />

auf Trägerwerkstoffe. Das<br />

Unternehmen bietet eine große Variantenvielfalt<br />

sowie hohe Flexibilität durch<br />

Produktion ab Stückzahl 1. Die HPL-Platten<br />

sind von 0,5 bis 2 mm Dicke und die<br />

Kompaktplatten von 2 bis 45 mm Dicke im<br />

0,3-mm-Raster erhältlich. Das Unternehmen<br />

realisiert braune, schwarze oder farbige<br />

Kerne, die dann an der Deckschicht<br />

mit Reinmelamin- oder PU-Harzsystemen<br />

ausgerüstet werden. Die aufgeführten<br />

Merkmale lassen sich anschließend mit<br />

hauseignen oder beigestellten Dekoren<br />

sowie auch mit vielfältigen Prägestrukturen<br />

kombinieren, von Hochglanz bis Anti-<br />

Fingerprint-Matt.<br />

Als Spezialität nennt das Unternehmen<br />

die individuelle Digitaldruck-Underlayer-<br />

Technologie: Das digital gedruckte Dekor<br />

wird dabei witterungsbeständig, kratzsowie<br />

säuren- und laugenfest unter der<br />

obersten Harzschicht eingebracht. Unabhängig<br />

davon besteht die Möglichkeit, die<br />

Produkte mit elektrostatisch leitfähiger<br />

Ausrüstung zu gestalten. Je nach Wunsch<br />

kann nur das Dekor oder die ganze Platte<br />

damit ausgerüstet werden. Diese Plattentypen<br />

finden hauptsächlich bei Elektronikarbeitsplätzen<br />

Verwendung sowie bei<br />

Maschineneinhausungen. Für hoch abrasive<br />

Anwendungen können auch abriebfeste<br />

Schichten, z. B. AC3, zusätzlich aufgebracht<br />

werden.<br />

Des Weiteren verfügt das Unternehmen<br />

über eine leistungsfähige Zuschnittanlage<br />

sowie Fräsbearbeitungszentren. Damit<br />

kann von der Herstellung der Platte<br />

im Format 2520 mm x 1280 mm mit der<br />

hauseigenen 10-Etagen-Rückkühlpresse<br />

über den Zuschnitt bis zur Fertigbearbeitung<br />

durch Fräsbearbeitung jeder Wunsch<br />

abgedeckt werden. Auch hier besteht<br />

grundsätzlich die Möglichkeit von Stückzahl<br />

1 bis hin zu mittelgroßen Serien von<br />

1000 Platten.<br />

(www.dekorplatten.de)


<strong>Holz</strong> + <strong>Möbel</strong> <strong>2024</strong><br />

Inspiration!<br />

Die dekorativen Platten enthalten bis zu 75 % rezykliertes <strong>Holz</strong> (Bild: Sonae Arauco).<br />

Dekorative Platten<br />

Sonae Arauco<br />

Deutschland GmbH<br />

49716 Meppen<br />

Das internationale Unternehmen für <strong>Holz</strong>werkstofflösungen<br />

Sonae Arauco bezieht<br />

in seiner aktuellen »Innovus«-Kollektion<br />

weltweite Trends ein und setzt damit u. a.<br />

auch seine Strategie in Bezug auf Nachhaltigkeit<br />

um: Mit dem Motto »Matching<br />

our nature« will das Unternehmen vermitteln,<br />

dass es sich bei der aktuellen Kollektion<br />

um die nachhaltigste handelt, die das<br />

Unternehmen je entwickelt hat.<br />

Die Kollektion deckt mit den beliebten<br />

Dekoren und 40 Dekorneuheiten sowie<br />

den um die neue Textur »Soft Clean« erweiterten<br />

Oberflächen sehr viele Bedürfnisse<br />

ab. Alle Dekore sind als dekorative<br />

Platten (Span und MDF), Schichtstoff sowie<br />

als Verbundelement erhältlich. Dank<br />

antibakterieller Eigenschaften sowie der<br />

einfachen Reinigung und Pflege eignen<br />

sie sich auch für Situationen, die besondere<br />

hygienische Bedingungen erfordern.<br />

Der Hersteller gibt den Anteil an rezykliertem<br />

<strong>Holz</strong> mit bis zu 75 % an, wodurch sich<br />

die Kollektion auch für die Herstellung<br />

kreativer und umweltfreundlicher Designs<br />

eigne. Langfristig soll der Anteil auf 85 %<br />

gesteigert werden.<br />

Die neue Kollektion ist in vier globale<br />

Trends gegliedert: »Emotional nature«<br />

– das Zuhause als Zufluchtsort, der Geborgenheit<br />

bietet und in dem sich die<br />

Menschen mit authentischen Materialien<br />

und Farben umgeben, die Wohlbefinden<br />

schaffen; »Sustainable nature« – Nachhaltigkeit<br />

und Kreislaufwirtschaft werden<br />

nach und nach zur Selbstverständlichkeit<br />

und die Menschen setzen entsprechend<br />

auf natürliche und rezyklierte oder rezyklierbare<br />

Materialien; »Functional nature«<br />

– Räume werden immer flexibler und passen<br />

sich an die Bedürfnisse der Menschen<br />

an, die z. B. durch hybride Arbeitsmodelle<br />

mehr Zeit in ihren eigenen vier Wänden<br />

verbringen; »Social nature« – als soziale<br />

Wesen teilen Menschen immer häufiger<br />

ihre Lebensräume als WGs oder Mehrgenerationenhäuser<br />

und wünschen sich Einrichtungen,<br />

die den verschiedenen Vorlieben<br />

und Bedürfnissen gerecht werden.<br />

(www.sonaearauco.com)<br />

plates, walls & more<br />

PRESSWERK MAINLEUS GmbH<br />

www.dekorplatten.de<br />

high-tec-Lösungen für die <strong>Möbel</strong>industrie<br />

www.erform.de<br />

Heraklithstraße 9<br />

D-84359 Simbach a. Inn<br />

EDLES HOLZ IN<br />

JEDER STÄRKE?<br />

UNSERE STÄRKE!<br />

Echtholz ist unsere Kunst und<br />

Leidenschaft. Seit mehr als 60 Jahren.<br />

Unsere Produktvielfalt gleicht keiner<br />

anderen in der Branche und reicht<br />

von edlen Furnieren aus mehr als<br />

140 <strong>Holz</strong>arten über flexible Fixmaße<br />

bis hin zu Schnittholz und massiven<br />

Tischplatten aus einem Stück.<br />

Inspiration gefällig?<br />

Furniere. Schnittholz. Fixmaße.<br />

Veneers. Lumber. Spliced veneers.<br />

Schorn & Groh GmbH · www.sg-veneers.com<br />

Karlsruhe | Eschelbronn | Ehrenkirchen | Jettingen


26 <strong>Holz</strong>werkstoffe, Halb- und Fertigfabrikate, Lohnarbeiten<br />

<strong>Holz</strong> + <strong>Möbel</strong> <strong>2024</strong><br />

Eine Designstudie zeigt, dass schmierfreie Kunststoffgleitlager sich als<br />

Gegenlaufpartner für <strong>Holz</strong>wellen eignen (Bild: igus).<br />

Mit den sechseckigen Akustikelementen wird mit wenigen Handgriffen<br />

eine individuelle Atmosphäre geschaffen (Bild: Neuhofer).<br />

Kunststofflager auf <strong>Holz</strong>wellen<br />

igus GmbH<br />

51147 Köln<br />

In einer Designstudie hat igus das Reibund<br />

Verschleißverhalten seiner Kunststofflinearlager<br />

auf unterschiedlichen Hölzern<br />

getestet, um für <strong>Möbel</strong>bau und Konstruktion<br />

neue Möglichkeiten in der Wahl der<br />

Werkstoffe anbieten zu können.<br />

Mit »iglidur J4« hat der Kunststoffspezialist<br />

einen Kunststoff entwickelt, der bis zu<br />

97 % aus Regranulat besteht und damit<br />

seinen CO2-Fußabdruck im Vergleich zum<br />

Standardlager laut Unternehmensangabe<br />

um mindestens 60 % reduziert. Als kostengünstiges<br />

und schmierfreies Lineargleitlager<br />

beweist sich das Material mit seinen<br />

großen Auflageflächen bereits als verschleißfester<br />

Laufpartner auf weichen Wellen,<br />

z. B. aus Aluminium und Kohlefaser. Als<br />

neues Wellenmaterial hat das Unternehmen<br />

<strong>Holz</strong> getestet.<br />

Mit der Designstudie wollte der Spezialist<br />

für Kunststoffe in Antriebsanwendungen<br />

den Nachhaltigkeitsgedanken weiterentwickeln,<br />

denn in die wartungsfreien Hochleistungskunststoffe<br />

enthalten bereits seit<br />

längerem Rezyklate. So lag die Überlegung<br />

nahe, wie auch das Wellenmaterial mit<br />

einer nachhaltigen Lösung ersetzt werden<br />

könnte. Anwender würden so eine metallfreie,<br />

leichte und kostengünstige Linearführung<br />

erhalten. Um bei der vielfältigen<br />

<strong>Holz</strong>auswahl die richtigen <strong>Holz</strong>typen zu<br />

bestimmen, wurden zunächst Biegefestigkeitsversuche<br />

verschiedener Hölzer durchgeführt,<br />

um anschließend verschiedene<br />

Lineargleitlager auf den <strong>Holz</strong>wellen zu testen<br />

und mit den Werten auf Stahlwellen zu<br />

verglichen.<br />

Die Tests wurden im hauseigenen Testlabor<br />

in Köln durchgeführt. Im Fall der <strong>Holz</strong>wellen<br />

zeigte sich, dass die ermittelten<br />

Verschleißwerte des Kunststoffs nur geringfügig<br />

von den Ergebnissen auf Stahl<br />

oder Aluminium abwichen. Bei den Reibwerten<br />

wurde deutlich, dass <strong>Holz</strong>wellen<br />

mit <strong>Holz</strong>lagern ohne Schmierung schnell<br />

zum Ausfall neigen, während eine Lineargleitfolie<br />

aus dem Hochleistungskunststoff<br />

helfen kann, die Verschiebewiderstände<br />

langfristig zu reduzieren − und das<br />

nahezu geräuschlos. Da <strong>Holz</strong> ein arbeitendes<br />

Material ist, das sich unter Temperatur<br />

und Feuchtigkeit verändert, empfiehlt<br />

das Unternehmen, den Einsatzfall im Vorhinein<br />

zu prüfen, gerne auch im Kölner<br />

Labor. Jedoch sei der Einsatz bei gleichbleibenden<br />

Umgebungsbedingungen wie<br />

in der Innenarchitektur oder im <strong>Möbel</strong>bau<br />

durchaus zu empfehlen. Bereits jetzt<br />

setzten Kunden des Unternehmens auf<br />

Kunststoffgleitlager als Gegenlaufpartner<br />

zu <strong>Holz</strong> − nicht zuletzt auch wegen der<br />

leichten Montage und Demontage der<br />

Gleitfolien, die eine saubere Trennung der<br />

Materialien am Ende des Produktlebenszyklus<br />

ermöglichten.<br />

(www.igus.de)<br />

Sechseckige Akustikelemente<br />

Neuhofer <strong>Holz</strong> GmbH<br />

4893 Zell am Moos / Österreich<br />

Bewusst an den Wänden platzierte, hallreduzierende<br />

und schallschluckende Elemente<br />

tragen zur Schaffung von Ruheoasen<br />

in Räumen bei. Eine Möglichkeit dazu<br />

ist der Einsatz der sechseckigen Akustikelemente<br />

»FN Acustico Hexago« von der<br />

Neuhofer <strong>Holz</strong> GmbH.<br />

Die sechseckige Form der hallreduzierenden<br />

Elemente gibt Spielraum für viele<br />

Möglichkeiten der Elementanordnung zueinander<br />

an der Wand und damit zur individuellen<br />

Gestaltung des Raums. Zahlreiche<br />

Dekore und Farben der Oberflächen<br />

erweitern zusätzlich die Möglichkeit der<br />

Individualisierung durch Kombination von<br />

verschiedenen Dekoren an der Wand. Die<br />

Elemente bestehen aus ca. 9 mm starkem<br />

Polyesterfilz. Die Optik wird mit MDF-Lamellen<br />

hergestellt, die wiederum mit Dekorfolien<br />

oder Echtholzfurnieren ummantelt<br />

sind.<br />

Die Akustikelemente dienen sowohl zur<br />

Verschönerung des Raums als auch der<br />

Hallreduktion. Durch Lärmquellen ausgesandte<br />

Schallwellen treffen dabei auf das<br />

Element. Speziell der PET-Filz nimmt diese<br />

Wellen auf und lenkt sie durch seine Konstruktion<br />

als wirres Fasernetz ab, sodass<br />

sich einige davon im Filz verlieren und<br />

nicht wieder reflektiert werden können.<br />

Somit wird der Raumhall reduziert und es<br />

wirkt ruhiger im Raum. Die sechseckigen<br />

Elemente werden einfach mit Montagekleber<br />

an der Wand festgeklebt oder angeschraubt<br />

in der Anordnung, die den<br />

persönlichen gestalterischen Vorlieben<br />

entspricht.<br />

(www.fnprofile.com)<br />

Wärmedämmende Schiebefenster<br />

Sunflex<br />

Aluminiumsysteme GmbH<br />

57482 Wenden<br />

Der Spezialist für Schiebedrehsysteme,<br />

Faltschiebesysteme, Horizontalschiebewände<br />

und Terrassendächer Sunflex<br />

Aluminiumsysteme GmbH hat sein Sorti-


<strong>Holz</strong> + <strong>Möbel</strong> <strong>2024</strong><br />

Die neuen Schiebefenster sind trotz minimalistischen<br />

Designs (hoch-)wärmedämmend (Bild:<br />

Sunflex).<br />

ment um Schiebefenster erweitert. Die<br />

Fenstersysteme mit besonders filigranen<br />

Ansichten »SF60« und »SF80« bieten laut<br />

Herstellerangabe trotz schlanker, puristischer<br />

Ästhetik dennoch (hoch-)wärmedämmende<br />

Eigenschaften.<br />

Die Systeme sind individuell konfigurierbar<br />

und einfach zu montieren. Mit einem<br />

vollständig einlassbaren Außenrahmen,<br />

einem Flügelrahmen, von dem nur 21 mm<br />

sichtbar sind, und einem Mittelstoß von<br />

nur 30 mm Breite erzeugen sie ein offenes<br />

Raumgefühl mit fließenden Übergängen<br />

zwischen Innen- und Außenbereich.<br />

(www.sunflex.de)<br />

Stellwände für Industriebereiche<br />

Sonatech GmbH + Co. KG<br />

87781 Ungerhausen<br />

In Industriehallen und Produktionsbereichen<br />

entsteht oftmals durch offene<br />

Arbeitsbereiche und schallreflektierende<br />

Oberflächen ein übermäßiger Nachhall.<br />

Dies kann zu starker Lärmbelastung für<br />

die Mitarbeitenden und auf Dauer zu<br />

verminderter Leistungsfähigkeit und gesundheitlicher<br />

Belastung führen. Durch<br />

die »pure Stellwand Industrie« der Firma<br />

Sonatech ist neben einer optischen auch<br />

eine akustische Abgrenzung von einem<br />

oder mehreren Arbeitsbereichen möglich.<br />

Die Stellwand besteht aus rezyklierbaren<br />

Polyesterfasern, welche sowohl über hohe<br />

schallschluckende als auch über hohe<br />

schalldämmende Eigenschaften verfügen.<br />

Die Wände sind in hellgrau- sowie dunkelgraumeliert<br />

erhältlich und nach DIN 4102<br />

schwer entflammbar (B1). Eine schnelle,<br />

fachmännische Montage der Stellwand<br />

erfolgt mit den unbeschichteten Stellfüßen<br />

aus Stahl. Durch die einseitige Verschraubung<br />

wird die Stolpergefahr minimiert.<br />

(www.sonatech.de)<br />

FINGER<br />

SCHUTZ<br />

TÜREN<br />

sichere Türen für Kinder<br />

Türen für Kindertagesstätten mit<br />

integrierten Knautschzonen an<br />

Band- und Schlosskante, ohne<br />

nachträglich aufgeschraubte Rollos.<br />

nachhaltig. wartungsarm. sicher.<br />

kueffner.de<br />

Durch die 2 bzw. 3 m hohe Stellwand ist sowohl eine optische als auch eine akustische Abtrennung<br />

möglich (Bild: Sonatech).<br />

Fordern<br />

Sie unsere neue<br />

FINGERSCHUTZ<br />

Broschüre an!<br />

www.sonaearauco.com<br />

sonaearauco.com<br />

Furniere. Schnittholz. Fixmaße.<br />

sg-veneers.com | +49 721 962450


28 <strong>Holz</strong>werkstoffe, Halb- und Fertigfabrikate, Lohnarbeiten<br />

<strong>Holz</strong> + <strong>Möbel</strong> <strong>2024</strong><br />

Die in die Türkanten integrierten Fingerschutzprofile vermindern das schmerzhafte Einklemmen oder<br />

Quetschen von Kinderfingern (Bild: Küffner).<br />

Türen mit integriertem Fingerschutz<br />

Küffner Aluzargen<br />

GmbH & Co. OHG<br />

76287 Rheinstetten<br />

Bei der Generalsanierung des Kindergartens<br />

St. Martin in Fürth standen Nachhaltigkeit,<br />

Langlebigkeit und Sicherheit bei den<br />

Türelementen im Vordergrund. Nicht nur<br />

aus optischen, sondern auch aus Gründen<br />

des Unterhalts und der Wartung sollten die<br />

eingesetzten Türen nicht mit aufgesetzten<br />

Rollos oder Plastikprofilen nachgerüstet<br />

werden. Die Türelemente wurden daher<br />

durchgehend mit Fingerschutztüren von<br />

Küffner geplant und in verschiedenen<br />

Elementaufteilungen ausgeführt. Eiche<br />

furnierte Türblätter mit und ohne Lichtausschnitt,<br />

Elemente zum Teil mit Oberlicht sowie<br />

dezente Profilfalzzargen für die Kombination<br />

mit <strong>Holz</strong>-Glaswänden zeigen die<br />

Vielfalt der Möglichkeiten. Die Türzargen<br />

wurden in Abstimmung mit den zurückhaltenden<br />

Wandflächen, dauerhaft in RAL<br />

9001 Cremeweiß pulverlackiert.<br />

Die Türen wurden mit der neu entwickelten<br />

Fingerschutzzarge »Eurofis« ausgestattet,<br />

die mit einer dezent verbreiterten<br />

Ansichtsbreite eine sehr einfache Montage<br />

ermöglicht. Die zuverlässige Überdeckung<br />

der Wandlaibung verzeiht auch größere<br />

Toleranzen der Wandöffnungen. Durch die<br />

leichte Schräge der Zargensicke wirkt die<br />

Spiegelbreite ansprechend und elegant.<br />

Wie bei allen Fingerschutzzargen des Herstellers<br />

sind die Türbänder in der Zarge<br />

integriert, sodass keine verletzungsgefährlichen<br />

Beschlagteile vorstehen. Die Türelemente<br />

sind inklusive Bänder dauerfunktionsgeprüft<br />

mit 500.000 Öffnungszyklen.<br />

Die Türflügel können als 1- oder 2-flügelige<br />

Elemente um 180° geöffnet werden (abzüglich<br />

des Türdrückers an der Wand).<br />

Das Unternehmen hat seine seit über 12<br />

Jahren in über 1200 Einrichtungen bewährten<br />

Fingerschutztüren speziell für Kindertagesstätten<br />

und Schulen entwickelt.<br />

Das Zusammenspiel von Türblatt und Zarge<br />

verhindert einen Durchgriff in den bandseitigen<br />

Türspalt, sodass gefährliche Scherstellungen<br />

grundsätzlich ausgeschlossen<br />

werden. Durch die abgerundete Form sowie<br />

die in der Zarge integrierten, spezialgelagerten<br />

Fingerschutzbänder dreht sich das<br />

Türblatt beim Öffnen und Schließen immer<br />

in gleichmäßigem Abstand von ca. 3 mm<br />

um den Zargenspiegel.<br />

Die in die Türkanten integrierten Fingerschutzprofile<br />

vermindern durch deren<br />

Nachgiebigkeit das schmerzhafte Einklemmen<br />

oder Quetschen von Kinderfingern.<br />

Die Knautschzonen sichern standardmäßig<br />

den Spalt der Nebenschließkante und<br />

der Hauptschließkante der Tür. Nicht nur<br />

der Bereich der Zargendichtung, sondern<br />

vor allem die üblicherweise harten Türkanten,<br />

die auf die Zarge treffen, sind bei den<br />

Fingerschutztüren mit Knautschzonen an<br />

Band- und Schlosskante ausgestattet.<br />

Bei diesem werkseitig integrierten Fingerschutz<br />

bleiben Form und Geometrie des<br />

Türblatts unverändert, sodass die Kinder<br />

lernen können, mit Türen und deren Gefahren<br />

umzugehen. Damit sind nachträgliche<br />

Ein- oder Anbauten in Form von Rollos<br />

oder Schutzprofilen zur Abdeckung von<br />

Scherstellen nicht erforderlich. Für Neubau<br />

und Sanierung stehen mittlerweile neun<br />

unterschiedliche Zargenvarianten für Fingerschutztüren<br />

zur Auswahl, z. B. spezielle<br />

Renovierungszargen für bestehende Stahloder<br />

historische <strong>Holz</strong>zargen sowie schlanke<br />

Profile für die Kombination mit <strong>Holz</strong>rahmen<br />

und Verglasungen.<br />

(www.kueffner.de)<br />

Halbfertigprodukte und Furniere<br />

Osenstätter GmbH<br />

86956 Schongau<br />

Mit einem Furnierhandel wurde im Jahr<br />

1982 der Grundstein für die Osenstätter<br />

GmbH gelegt. Seither ist das Unternehmen<br />

in verschieden Bereichen der <strong>Holz</strong>verarbei-<br />

Seit Gründung vor über 50 Jahren ist der Anbieter von Halbfertigprodukten und Funieren stark gewachsen<br />

(Bild: Osenstätter).


<strong>Holz</strong> + <strong>Möbel</strong> <strong>2024</strong><br />

<strong>Holz</strong>werkstoffe, Halb- und Fertigfabrikate, Lohnarbeiten<br />

29<br />

Blick in die Produktionshalle für Verbundplatten am Standort Weier in Kirchdorf (Bild: erform).<br />

tung erfolgreich: Neben Halbfertigprodukten<br />

wie fugenverleimten Deckschichtplatten<br />

für Tische, Treppen und Türen bietet<br />

das Schnittholzlager über 50 verschiedene<br />

<strong>Holz</strong>arten: von der klassischen französischen<br />

Eiche über mediterranen Olivenbaum<br />

bis hin zu heimischer Zirbelkiefer.<br />

Ergänzt wird die Produktpalette von hauchdünnen<br />

Messerfurnieren sowie hochwertigem<br />

Sägefurnier, das aufgrund seines<br />

Massivholzcharakters vor allem von der<br />

Parkettindustrie gern nachgefragt wird.<br />

Im Jahr 2009 wurde der Betrieb durch ein<br />

eigenes Sägewerk erweitert. Eine weitere<br />

große Investition war 2015 ein neuer Maschinenpark<br />

zur Konfektionierung von<br />

Schnittholz und Sägefurnier.<br />

Auch das Thema Umweltschutz spielt im<br />

Unternehmen eine wichtige Rolle: Nachdem<br />

2008 bereits die Umstellung von Ölauf<br />

Hackschnitzelheizung stattgefunden<br />

hatte, erfolgte 2016 eine PEFC-Zertifizierung,<br />

die belegt, dass das Unternehmen<br />

seine Hölzer aus nachhaltiger Waldwirtschaft<br />

bezieht. Mittels Solarenergie und<br />

einem eigenen Heizkraftwerk auf <strong>Holz</strong>basis<br />

versorgt sich das Unternehmen<br />

heute zu 90 % selbst und leistet damit<br />

auch einen Beitrag zum Thema Nachhaltigkeit.<br />

(www.osenstaetter-holz.de)<br />

Hightech-<strong>Möbel</strong>fertigteile<br />

erform GmbH<br />

84359 Simbach<br />

Der Anbieter von <strong>Möbel</strong>fertigteilen erform<br />

feiert in diesem Jahr 125-jähriges<br />

Firmenbestehen. Die im Jahr 1898 in Wallern/Böhmerwald<br />

gegründete Schreinerei<br />

galt damals als eine der modernsten<br />

Werkstätten im Umkreis und lieferte <strong>Möbel</strong>,<br />

Innenausbau- sowie Drechslerartikel.<br />

Nach dem zweiten Weltkrieg wurde der<br />

Betrieb in Bayern wiederaufgenommen<br />

und das Portfolio im Laufe der Jahre stark<br />

ausgebaut. Heute beschäftigt das Unternehmen<br />

100 Mitarbeitende und ist auf<br />

hochwertige <strong>Möbel</strong>fertigteile, Postforming<br />

und Freiformteile spezialisiert.<br />

Zum Leistungsumfang zählen v. a. <strong>Möbel</strong>fronten<br />

mit Superglanz-, Supermatt- sowie<br />

HPL- und CPL-Oberflächen. Von den<br />

hochabriebfesten, stoß- und kratzfesten<br />

HPL/CPL-Dekoren lagert das Unternehmen<br />

über 500 Varianten, von Uni bis<br />

<strong>Holz</strong>repro in unterschiedlichen Glanzgraden<br />

und Strukturen. Um die steigende<br />

Nachfrage nach matten sowie Hochglanz-<strong>Möbel</strong>oberflächen<br />

bedienen zu<br />

können, wurde in Kirchdorf am Inn ein<br />

zweites Werk eröffnet. Zwei Hallen mit<br />

insgesamt 5200 m² Nutzfläche dienen<br />

der Lagerung der großen Mengen an<br />

Trägerplatten und Beschichtungsmaterialien.<br />

Ebenso wurde die Flächenbeschichtungsanlage<br />

dorthin verlagert und<br />

gleichzeitig technisch auf den neuesten<br />

Stand gebracht. So konnte der Betrieb<br />

eine deutliche Leistungssteigerung und<br />

eine Erhöhung der Kapazität erreichen.<br />

Die Kundenwünsche zu <strong>Möbel</strong>fertigteilen<br />

entwickelten sich zunehmend in<br />

Richtung Freiformteile mit Bekantung.<br />

Daher hat der Beitrieb in ein leistungsfähiges<br />

5-Achs-Bearbeitungszentrum<br />

mit integrierter Bekantung investiert und<br />

bietet Freiformteile auch in Losgröße 1<br />

an. Die Datenübernahme erfolgt über ein<br />

aktuelles CAD/CAM-System. Zudem werden<br />

damit komplexe Freiformteile aus<br />

Verbundwerkstoffen präzise mit Bohrund<br />

Fräsbearbeitungen sowie Schmalflächenbeschichtungen<br />

ausgeführt. Im<br />

vergangenen Jahr wurde der gesamte<br />

Fertigungsablauf im Stammwerk Simbach<br />

zur Verbesserung der Intralogistik<br />

umstrukturiert. So produziert der Betrieb<br />

mithilfe von zertifizierten Qualitäts- und<br />

Umweltmanagementsystemen analog<br />

ISO 9001, ISO 14001, PEFC und FSC genau<br />

die Qualität, die seine namhaften<br />

Kunden erwarten.<br />

(www.erform.de)<br />

1


30 <strong>Holz</strong>werkstoffe, Halb- und Fertigfabrikate, Lohnarbeiten<br />

<strong>Holz</strong> + <strong>Möbel</strong> <strong>2024</strong><br />

Bei der Energiebilanz von Dämmstoffen schneiden lose Cellulosefasern<br />

sehr gut ab (Bild: CWA).<br />

Die neue <strong>Holz</strong>sichtblende besteht aus robustem Thermoholz Kiefer und<br />

passt zu aktuellen Architekturtrends (Bild: Osmo).<br />

Dämmstoff wird zu Wellpappe<br />

CWA Cellulosewerk<br />

Angelbachtal GmbH<br />

74918 Angelbachtal<br />

Wenn es um die Energiebilanz von<br />

Dämmstoffen geht, schneiden lose Cellulosefasern<br />

im Vergleich mit fossilen,<br />

mineralischen und anderen nachwachsenden<br />

Produkten besser ab. Das ergab<br />

eine Studie des Zentrums Ressourceneffizienz<br />

aus dem Jahr 2014. Allerdings ging<br />

sie davon aus, dass ausgediente Dämmmaterialien<br />

am Ende thermisch verwertet<br />

werden, um Strom und Wärme zu erzeugen.<br />

Verbrennen ist aber höchstens die<br />

zweitbeste Lösung. Das Cellulose Werk<br />

Angelbachtal (CWA) hat anhand seines<br />

Dämmstoffs »Climacell S« untersuchen<br />

lassen, inwieweit sich die Cellulosefasern<br />

für ein Recycling eignen. Das Ergebnis<br />

der Papiertechnischen Stiftung (PTS) in<br />

Heidenau zeigt, dass mit einer Faserlänge<br />

von durchschnittlich 1,13 m sich der<br />

Dämmstoff am Ende des Nutzungszyklus<br />

eignet, um Wellenstoff herzustellen, ein<br />

Ausgangsmaterial bei der Produktion<br />

von Wellpappe.<br />

Recycling steht auch am Anfang der<br />

Dämmstoffproduktion: Das Unternehmen<br />

verwendet Tageszeitungen, die<br />

beim Verkauf übrigbleiben, und bereitet<br />

diese nach einem ausgeklügelten Verfahren<br />

auf. Die losen Flocken eignen sich<br />

vor allem, um den Zwischensparrenbereich<br />

zu füllen. Das können Hohlräume<br />

im Dachbereich oder zwischen Wänden,<br />

aber auch begehbare Dachböden oder<br />

Kellerdecken sein. Eine kompakte Celluloseschicht<br />

von 28 cm genügt, um den<br />

Wärmedurchgangskoeffizienten auf 0,14<br />

W/(m²K) zu senken.<br />

Cellulose gewährleistet zudem einen<br />

guten Schall- und Brandschutz. Sie ist<br />

schwer entflammbar und entwickelt<br />

keine giftigen Rauchgase. Die Cellulosedämmung<br />

des Herstellers aus Angelbachtal<br />

wird beim Brandverhalten von<br />

Baustoffen nach DIN EN 13501-1:2018 in<br />

die Klasse B-s2, d0 eingestuft.<br />

(www.climacell.de)<br />

<strong>Holz</strong>sichtblenden<br />

Osmo <strong>Holz</strong> und Color<br />

GmbH & Co. KG<br />

48231 Warendorf<br />

Die neuen <strong>Holz</strong>sichtblenden »Trio« von<br />

Osmo bestehen aus massivem Thermoholz<br />

Kiefer. Die Sichtblendenfront mit<br />

filigraner 3-Stab-Optik erzeugt ein ansprechendes<br />

Höhen- und Tiefenspiel und<br />

harmoniert mit aktuellen, geradlinigen<br />

Architekturtrends. Aufgegriffen wird die<br />

reduzierte Formensprache durch Aluminiumpfosten<br />

in Anthrazit, die in Verbindung<br />

mit den natürlichen <strong>Holz</strong>elementen<br />

den modernen Look des Systems betonen.<br />

Da ein und derselbe Pfosten für jede<br />

beliebige Sichtblende genutzt werden<br />

kann, bietet der Hersteller so viele Kombinationsmöglichkeiten.<br />

Drei verschiedene Abstandhalteroptionen<br />

zwischen den Profilen sowie zwei<br />

Profilbreiten und vier Farbvarianten sorgen<br />

für Flexibilität und Abwechslung.<br />

Auch eine Kombination mit anderen Aluminium-,<br />

<strong>Holz</strong>- oder BPC-Sichtblenden<br />

aus dem Sortiment des Unternehmens ist<br />

möglich.<br />

Dank der vertikalen Ausrichtung der<br />

profilierten Hölzer kann das Regenwasser<br />

restlos ablaufen, wodurch Feuchtigkeitsschäden<br />

konstruktiv vorgebeugt<br />

und die Lebensdauer des <strong>Holz</strong>es erhöht<br />

wird. Staub und Schmutzablagerungen<br />

werden dabei einfach abgewaschen und<br />

weggespült, was die Pflege vereinfacht.<br />

Zum Schutz vor Vergrauung empfiehlt<br />

der Hersteller eine Behandlung mit dem<br />

speziell für senkrecht verlaufende <strong>Holz</strong>oberflächen<br />

im Außenbereich entwickelten<br />

Öl für UV-Schutz.<br />

(www.osmo.de)<br />

Fensterfalzlüfter für gutes Raumklima<br />

Regel-air Becks GmbH & Co. KG<br />

47608 Geldern-Walbeck<br />

Das Einsatzgebiet der Firma Stocker Fensterbau<br />

aus Uttenweiler beträgt etwa 100<br />

km, was für den guten Ruf des Unternehmens<br />

in der Region spricht. Die Nachfrage<br />

nach Haustüren, Hebe-Schiebe-Elementen,<br />

Pfosten-Riegel-Fassaden oder eben<br />

<strong>Holz</strong>- bzw. <strong>Holz</strong>-Aluminiumfenstern ist<br />

seit Jahren groß. Entsprechend wurde der<br />

Fertigungsbereich immer wieder vergrößert<br />

und modernisiert sowie Produktionsabläufe<br />

optimiert. Mittlerweile werden<br />

drei Fertigungshallen genutzt.<br />

Damit kann der Betrieb auch die aktuellen<br />

Trends und Marktnachfragen bedienen. In<br />

den letzten Jahren sei die Nachfrage nach<br />

immer größeren Fensterflächen gestiegen,<br />

auch würden große Hebe-Schiebe-<br />

Elemente nachgefragt und die Themen<br />

Einbruchsicherheit sowie Barrierefreiheit<br />

spielten eine wichtige Rolle. Aber auch<br />

das Thema Raumluft und Lüftung hat der<br />

Betrieb stets im Blick. Hier vertrauen die<br />

Inhaber fest auf Regel-air, sowohl bei den<br />

Produkten des niederrheinischen Fensterfalzlüfter-Produzenten<br />

als auch bei Lüftungskonzepten.<br />

Bei öffentlichen Gebäuden<br />

sei das Lüftungskonzept meist schon<br />

vom Planer abgehandelt worden, aber<br />

besonders im privaten Neubau sei häufig<br />

der Fensterbauer gefragt. Da greife man<br />

gerne auf das Tool des Fensterfalzlüfter-<br />

Experten zurück, denn es sei einfach zu<br />

bedienen und liefere schnell und zuverlässig<br />

das passende Ergebnis.<br />

Beim Neubau eines Pflegeheims in Laupheim<br />

setzte das Unternehmen z. B. 200


<strong>Holz</strong> + <strong>Möbel</strong> <strong>2024</strong> 2021<br />

<strong>Holz</strong>werkstoffe, <strong>Holz</strong>werkstoffe, Halb- und Halb- und Fertigfabrikate, Lohnarbeiten<br />

25 31<br />

Dabei ist man nicht auf Sondermesserungen<br />

oder aufwendige Fertigungsprozesse<br />

angewiesen. Durch die variable Schichtstärke<br />

des Furniers lässt sich die Struktur individuell<br />

einstellen – von moderat bis ausdrucksvoll.<br />

Die wesentlichen Verarbeitungsparameter<br />

bleiben erhalten, womit ein sehr<br />

breitbandiger Einsatz der strukturierten Furnierkanten<br />

möglich wird. Die »Nero CroCo«-<br />

Struktur erzeugt den Eindruck einer verbrannten<br />

<strong>Holz</strong>oberfläche, wie sie z. B. durch<br />

leichtes Verkohlen entsteht. Diese Optik<br />

kann als Akzentgeber in Verbindung mit<br />

Flächen aus handelsüblichen Furnieren<br />

oder Kunststoffoberflächen eingesetzt werden.<br />

Durch weißes Einfärben der Poren wird<br />

die »verkohlte« Optik betont und kann so<br />

als gestalterisches Element effektvoll genutzt<br />

werden. Mit der »CroCo«-Struktur,<br />

griert (Bild: Regel-air).<br />

welche an die Optik einer Krokodilhaut erinnert,<br />

können beliebige Furnierarten veredelt<br />

werden. Durch den gezielten Einsatz<br />

<strong>Holz</strong>-Aluminiumfenster von Beizen und Lacken lassen ein, alle sich auch mit dem hier<br />

selbstständig die Gestaltungsmöglichkeiten regelnden Fensterfalzlüfter<br />

nochmals erweitern.<br />

So wird ausgestattet. z. B. durch Das weißes Objekt Einfär-<br />

ist<br />

»FFLH-max«<br />

mit ben innenliegenden der Poren der Eindruck Bädern einer inklusive Vintage- Abluftanlagen<br />

oder Shabby-Oberfläche ausgestattet. deutlich Um Unterdruck unterstrichen.<br />

vermeiden Die Verwendung und für ausreichend dieser Struktur Frisch-<br />

setzt<br />

zu<br />

luftzufuhr am Werkstück zu sorgen, haptisch ist und der optisch Fensterlüfter wahrnehmbare<br />

nur eine Akzente, elegante, die die sondern Natürlichkeit auch<br />

nicht<br />

eine des Werkstoffes zuverlässige <strong>Holz</strong> und kostengünstige unterstreichen. Die Alternative<br />

strukturierten gegenüber Oberflächen einem sind Durchbruch für das gesamte<br />

Außenwand. Lieferspektrum Da von auch Heitz klare realisierbar. Schall-<br />

der<br />

schutzanforderungen Ob Sockelleiste, Bilderrahmen, zu erfüllen <strong>Möbel</strong>profil waren,<br />

erwies oder als sich besonderer selbstständig Akzent im Türenbereich<br />

Fensterfalzlüfter – es eröffnen sich als passende vielfältige Lösung, Einsatz-<br />

regelnde<br />

denn möglichkeiten. neben Schlagregendichte hat der<br />

er (www.h-heitz.de)<br />

auch die Prüfungen der Schallschutzklasse<br />

4 bestanden.<br />

(www.regel-air.de)<br />

<strong>Holz</strong> in Form Niedermeier GmbH<br />

84163 Marklkofen<br />

Langstabparkett<br />

Informationen finden Sie innerhalb der<br />

Bauwerk Fachbeiträge Group in dieser Schweiz Rubrik. AG<br />

9430 St. Margrethen/Schweiz<br />

Rustici<br />

Technologiezentrum<br />

haben im Tessin eine lange Tradition<br />

Homanit und wurden GmbH ursprünglich & Co. KG als Ställe,<br />

Kornspeicher 66679 Losheim oder am Heuschober See genutzt.<br />

Jahrelang stand das Rustico in Manno,<br />

Homanit ist Hersteller von dünnen, hochveredelten<br />

mitteldichten (MDF) und hoch-<br />

einem Dorf in der Nähe von Lugano, leer<br />

und verfiel langsam – bis ihm der Schweizer<br />

Architekt Fabio Compagno neues<br />

dichten (HDF) <strong>Holz</strong>faserplatten und agiert<br />

weltweit. Am Standort Losheim am See hat<br />

Leben einhauchte. Bei der Renovierung<br />

das Unternehmen ein Technologiezentrum<br />

kam auch Echtholzboden von Bauwerk<br />

eingeweiht und damit nach eigenen Aussagen<br />

seine Zukunftsfähigkeit gestärkt. In<br />

Parkett zum Einsatz. Der Innenraum des<br />

Rusticos wurde komplett in <strong>Holz</strong> gestaltet<br />

dem Standort übergreifend arbeitenden<br />

und erfüllt so auch Aspekte der Wohngesundheit<br />

sowie Nachhaltigkeit. Dementsprechend<br />

fügt sich das Langstabparkett<br />

»Cleverpark 1250« besonders gut in<br />

das Gebäude ein, denn die Innenwände<br />

MAKE<br />

und YOUR Decken sind aus rohen Fichtenholzplatten<br />

WORK. gefertigt. Auch Einbaumöbel<br />

VISIONS<br />

und Schränke wurden aus dem gleichen<br />

Werkstoff realisiert.<br />

Die Bodendielen sind dabei ein guter<br />

Kompromiss zwischen großen Dielen und<br />

Die Fensterfalzlüfter werden direkt bei der Herstellung in die Fenster inte-<br />

Wohngesundheit und Nachhaltigkeit waren zwei wichtige Punkte beim<br />

1<br />

Servicedienstleistung für Türenhersteller: Bau, wozu das Langstabparkett Zertifizierungsprüfungen beiträgt (Bild: mit Bauwerk). Nachweis des Instituts für<br />

Fenstertechnik Rosenheim (Bild: Homanit).<br />

Technologiezentrum stehen zahlreiche Aggregate<br />

klassischeren zur Herstellung Kurzstabparkett. und Veredelung Zu-<br />

100 mm schafft so einen harmonischen<br />

Fußbodenkollektionen<br />

einem<br />

dem von dünnen hebt sich MDF- die Farbe und »Eiche HDF-Platten Sasso« nur zur Raum Kaindl und Flooring lässt die GmbH 90 m² große Wohnfläche<br />

5071 natürlich Wals/Österreich<br />

und angenehm warm er-<br />

leicht Verfügung. von der Mithilfe naturbelassenen dieser Aggregate Wandverkleidunsen<br />

sich eine ab, Vielzahl die <strong>Holz</strong>maserung zu erwartender ist nicht Proscheinen.<br />

Seine Produkte Verlegt der wurde Natur der so hochwertige<br />

authentisch<br />

las-<br />

zu zessschritte stark präsent nachstellen und das und Material optimieren. selbst <strong>Holz</strong>boden wie möglich nachzuempfinden klassischer Schiffsbodenoptik<br />

den Informationen vom erfahrenen zufolge Tessiner der Ehrgeiz <strong>Holz</strong>hand-<br />

des<br />

war und ist<br />

bietet Die Möglichkeiten eine angenehm zum warme Prototypenbau Haptik. Das unterstützen<br />

die zielgerichtete und umweltfreundliche<br />

Entwicklungswerkbetrieb<br />

Walser Unternehmens. Veragouth e Die Xilema. neue Boden-<br />

wohngesunde<br />

Langstabparkett arbeit sowie die Anwendungstechniker. im Format 1250 mm Ergänzt<br />

wird das Technologiezentrum durch<br />

x (www.bauwerk-parkett.com)<br />

kollektion nimmt optisch und haptisch Aneinen<br />

Prüfraum, in dem eine Vielzahl<br />

Normprüfungen durchgeführt werden<br />

können, sowie einen Besprechungsraum,<br />

in dem Entwickler und Kunden begleitend<br />

zu den praktischen Tätigkeiten die Möglichkeit<br />

zum MÖBELTEILE Erfahrungsaustausch in 48 Stunden haben. ab Werk<br />

Die Ausstattung D-91628 umfasst Steinsfeld, auch Speedmasterstraße die Installation<br />

aufwändiger Klimakammern zur Prü-<br />

1<br />

Tel.: +49 (0)9843 980430-0, E-mail: office@speedmaster.de<br />

www.speedmaster.de<br />

fung von Türen in einem Differenzklima<br />

gemäß DIN EN 1121. Temperaturen zwischen<br />

+40 bis -15 °C können hier realisiert<br />

werden bei Luftfeuchten zwischen 25 und<br />

85 %. So können Türen zweiseitig mit unterschiedlichen<br />

Klimaten beaufschlagt und<br />

auf Verzug Ihr geprüft Partner werden für hochwertige (Klimaklassen Dünnplatten<br />

a-f). Diese Prüfmöglichkeit wird nicht nur<br />

Tel. +49 5521 84-0 Fax +49 5521 84-269<br />

für eigene Entwicklungsaufgaben genutzt,<br />

www.homanit.de info@homanit.de<br />

sondern auch Kunden aus dem Türenbereich<br />

angeboten. Zudem wurde mit dem<br />

Institut für Fenstertechnik Rosenheim (ift)<br />

ein Kooperationsvertrag geschlossen, der<br />

es ermöglicht, dass Zertifizierungsprüfungen<br />

neuer Türensysteme – geprüft Furniere<br />

auf dem<br />

Langner<br />

Homanit-Prüfstand – einen offiziellen Prüfnachweis<br />

des ift erhalten können. Telefon 05 71 / 9 56 04-0<br />

32429 Minden<br />

(www.homanit.de) www.langner-furniere.de<br />

info@langner-furniere.de<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

www.moser-massivholzplatten.de<br />

www.moser-massivholzplatten.de<br />

www.moser-massivholzplatten.de<br />

www.moser-massivholzplatten.de<br />

Leimholzprodukte · Fertigungs GmbH<br />

Unterprienmühle 4 83112 Frasdorf<br />

Tel. 0 80 52 /40 99 Fax 0 80 52 /42 01<br />

info@holz-hogger.de www.holz-hogger.de<br />

1


32 <strong>Holz</strong>werkstoffe, Halb- und Fertigfabrikate, Lohnarbeiten<br />

<strong>Holz</strong> + <strong>Möbel</strong> <strong>2024</strong><br />

Das mobile Büro ist eine Alternative zur Homeoffice-Tätigkeit in der beengten<br />

Wohnung (Bild: Hummel).<br />

Die markanten <strong>Holz</strong>maserungen der Türoberflächen sind deutlich fühlbar<br />

(Bild: Huga).<br />

Mobiles Büro<br />

Blockhausbau Josef Hummel<br />

87724 Ottobeuren<br />

Für Personen, die wirklich stressfrei im Homeoffice<br />

oder Urlaub arbeiten wollen, hat<br />

Hummel Blockhaus die Lösung »Homeoffice2go«<br />

entwickelt. Das schicke und mobile<br />

Tiny-Office kommt auf dem Anhänger<br />

zum Arbeitnehmer. Dabei muss man es<br />

nicht kaufen, man kann es auch so lange<br />

wie nötig mieten. Ein eigenes Grundstück<br />

ist nicht erforderlich. Das mobile Büro<br />

kann heute hier und morgen dort stehen<br />

− überall dort, wo es benötigt wird.<br />

Als Vorteile für Arbeitgeber und Arbeitnehmer<br />

nennt der Anbieter, dass das<br />

mobile Büro als außerhäusliches Arbeitszimmer<br />

zählt. Dadurch können laufende<br />

Kosten wie Strom leichter und ohne<br />

Höchstgrenze von der Steuer abgesetzt<br />

werden. Das mobile Büro kann vom Arbeitgeber<br />

gekauft und im Anlagevermögen<br />

abgeschrieben oder gemietet werden.<br />

Die Mietdauer ist flexibel, eine Abholung<br />

ist laut Hersteller jederzeit möglich. Auch<br />

eine Kennzeichnung im Corporate Identity<br />

der Firma ist realisierbar.<br />

Dank der ausgeklügelten Abmessungen<br />

mit einer maximalen Breite von 2,55 m<br />

und einem Maximalgewicht, das unter<br />

3,5 t liegt, lässt sich das mobile Büro mit<br />

einem herkömmlichen Führerschein der<br />

europäischen Klasse BE transportieren.<br />

(www.hummel-blockhaus.de)<br />

Innentüren in <strong>Holz</strong>optik<br />

Huga KG<br />

33335 Gütersloh<br />

Den Trend zu <strong>Holz</strong>oberflächen, die den<br />

unverfälschten Charakter des natürlichen<br />

Materials bewusst hervorheben, hat Huga<br />

aufgegriffen und sein Programm um fünf<br />

neue Oberflächen in markanten <strong>Holz</strong>optiken<br />

erweitert. Die neuen Designs bieten<br />

für Neubauten und Modernisierungen<br />

vielfältige Gestaltungsoptionen für ein<br />

modernes Wohninterieur.<br />

Die fünf neuen Oberflächen »Lärche Altholz«,<br />

»Lärche Natur«, »Allgäueiche«,<br />

»nordische Wildeiche« und »Sandeiche«<br />

sind jeweils in Längs- und Quermaserung<br />

erhältlich. Die strukturierten Oberflächen<br />

sind laut Hersteller nicht nur optisch, sondern<br />

auch haptisch von ihren natürlichen<br />

Vorbildern kaum zu unterscheiden. Die<br />

markanten <strong>Holz</strong>maserungen sind deutlich<br />

fühlbar und strahlen eine warme, gemütliche<br />

Atmosphäre aus. Zudem ist die Oberfläche<br />

pflegeleicht, lichtecht und unempfindlich<br />

gegenüber Einwirkungen von im<br />

Haushalt üblichen Flüssigkeiten. Sie ist<br />

robust, kratz- sowie abriebfest und hält<br />

auch höheren mechanischen Beanspruchungen<br />

in Privathaushalten stand.<br />

Aufgrund des speziellen Fertigungsverfahrens<br />

der »Durat«-Oberflächen, bei dem<br />

ein melaminharzgetränktes Papier unter<br />

hohem Druck und hoher Temperatur in<br />

nur einem Arbeitsgang direkt mit der<br />

Decklage der Tür verpresst wird, sind die<br />

Türoberflächen besonders stoßfest. Das<br />

austretende Harz bildet eine hochfeste,<br />

sehr widerstandsfähige Oberfläche.<br />

(www.huga.de)<br />

Einschicht-Massivholzplatten<br />

Moser GmbH & Co. KG<br />

78585 Bubsheim<br />

Einschicht-Massivholzplatten aus über 50<br />

<strong>Holz</strong>arten werden beim Spezialisten für<br />

handwerklich gefertigte Massivholzplatten<br />

Moser am Standort Bubsheim produziert.<br />

Das verarbeitete Schnittholz wird<br />

mit großer Sorgfalt von der <strong>Holz</strong>übernahme<br />

bis zur Verarbeitung gelagert und<br />

getrocknet. Dies sichert laut Hersteller<br />

ruhige, spannungsfreie Einschicht-Massivholzplatten<br />

in sehr hoher Qualität. Mit<br />

durchgehenden Lamellen in fallender Lamellenbreite<br />

von 40 bis 120 mm werden<br />

diese von den Massivholzspezialisten in<br />

einer modernen Produktionsstätte nach<br />

internen Qualitätsnormen sortiert und zu<br />

Massivholzplatten verarbeitet.<br />

Die Verleimung erfolgt mit D3-Weißleim<br />

unter Hochfrequenz, was eine bestmögliche<br />

Vernetzung von Leim und <strong>Holz</strong><br />

garantiert. Durch die individuelle und<br />

flexible Produktion kann auf jeden Kundenwunsch<br />

eingegangen werden. Auch<br />

spezielle kundenspezifische Sortierkriterien<br />

und Auftragsgrößen ab Stückzahl 1<br />

bietet der Betrieb an. Die Zusammenstellung<br />

der fallenden Lamellenbreiten zur<br />

Massivholzplatte erfolgt mit Hand und<br />

Auge – so wird eine qualitativ hochwertige<br />

Massivholzplatte in Schreinerqualität<br />

produziert.<br />

Nach Anforderung werden die Massivholzplatten<br />

speziell konfektioniert. Hierfür<br />

steht ein leistungsfähiger Maschinenpark<br />

zur Verfügung, der vom Formatschnitt bis<br />

zur fertigen Oberfläche und Verpackung<br />

alle Leistungsmerkmale erfüllt. Hervorgehoben<br />

werden schnelle Lieferzeiten für<br />

die individuell produzierten Massivholzplatten<br />

sowie die Verfügbarkeit von über<br />

5000 m² Massivholzplatten in 12 <strong>Holz</strong>arten<br />

ab Lager. Am Lager sind die Plattenstärken<br />

19, 26, 30 und 40 mm im Längenbereich<br />

von 800 bis 3000 mm. Zudem sind<br />

die Bestände im Onlineshop tagesaktuell<br />

abrufbar.<br />

(www.moser-massivholzplatten.de)<br />

Furniere für <strong>Möbel</strong>teile nach Maß<br />

Speedmaster GmbH<br />

91628 Steinsfeld<br />

Echtholzfurnierte Platten erfreuen sich in<br />

der <strong>Möbel</strong>fertigung steigender Beliebtheit,<br />

denn mit furnierten Platten lassen


<strong>Holz</strong> + <strong>Möbel</strong> <strong>2024</strong><br />

<strong>Holz</strong>werkstoffe, Halb- und Fertigfabrikate, Lohnarbeiten<br />

33<br />

Massivholzplatten aus 12 <strong>Holz</strong>arten in je vier Stärken sind ständig am Lager<br />

verfügbar (Bild: Moser Massivholzplatten).<br />

Furnierte <strong>Möbel</strong>teile, individuell nach Maß konfektioniert, bieten z. B. eine<br />

besonders angenehme Haptik (Bild: Speedmaster).<br />

1<br />

sich <strong>Möbel</strong> und Wohnräume individuell<br />

und naturverbunden gestalten. Außerdem<br />

hat das natürliche Material eine besonders<br />

angenehme Haptik, ist langlebig<br />

und dient so auch der Nachhaltigkeit.<br />

Durch die verschiedenen Maserungen<br />

und Farben des <strong>Holz</strong>es entsteht immer ein<br />

einzigartiger Look, der das eigene Heim<br />

zu einem besonderen Ort macht.<br />

Der <strong>Möbel</strong>teilehersteller Speedmaster<br />

hat daher sein Sortiment an furnierten<br />

Platten erweitert und an die aktuellen<br />

Trends angepasst. Neu im Programm ist z.<br />

B. Tannenfurnier, das aufgrund seiner natürlichen<br />

Schönheit bei einer Vielzahl von<br />

<strong>Möbel</strong>n eingesetzt werden kann. Die feine<br />

und gleichmäßige Maserung verleiht<br />

eine besonders elegante und raffinierte<br />

Ausstrahlung. Darüber hinaus ist es eine<br />

umweltfreundliche Wahl, da es aus heimischen,<br />

schnell nachwachsenden Bäumen<br />

hergestellt wird.<br />

Ebenso neu im Sortiment ist »Lärche gedämpft«.<br />

Dieses Furnier hat einen sonnenverbrannten<br />

Charakter und verfügt über<br />

eine schroffe Struktur, markante Äste und<br />

Risse sowie ein wechselndes Farbenspiel.<br />

Änderungen gibt es auch beim bestehenden<br />

Sortiment: »Eiche Crack« wird nun neu<br />

mit schwarzem Grund angeboten und<br />

»Kernnuss« ersetzt die bisherige »Splintnuss«.<br />

Das gesamte Sortiment an furnierten Platten<br />

ist lagernd und wahlweise natur (roh),<br />

lackiert oder geölt erhältlich. <strong>Möbel</strong>teile<br />

aus furnierten Platten können im Onlineshop<br />

individuell konfektioniert und nach<br />

Maß bestellt werden. Die Lieferung erfolgt<br />

laut Unternehmensangabe innerhalb von<br />

48 Stunden ab Werk, mit lackierter oder<br />

geölter Oberfläche in 4 Tagen ab Werk.<br />

(www.speedmaster.at)<br />

1 <strong>Holz</strong>werkstoffe, Furniere, Halb- und Fertigfabrikate, Zulieferer<br />

Produkte unserer Inserenten. Das komplette Verzeichnis finden Sie online unter holz.kuhn-fachmedien.de/anbieter.<br />

Mit den hinter den Stichworten angegebenen Zahlen sind die von Ihnen gesuchten Firmen gekennzeichnet. Name und Anschrift dieser<br />

Firmen finden Sie fortlaufend nummeriert auf Seite 34.<br />

<strong>Holz</strong>werkstoffe<br />

Furniere<br />

→ Edelfurniere 1, 15, 18<br />

→ Furnier allgemein 21<br />

→ Furniere, geräuchert 18<br />

→ Furniere, sonstige 1, 18, 21<br />

→ Furnierfixmaße 18<br />

→ Furnierkanten 17, 21<br />

→ Furnierplatten 15, 21<br />

→ Hirnholzfurniere 18<br />

→ Maserfixmaße 18<br />

→ Messerfurniere 1, 18<br />

→ Schälfurniere 1, 18<br />

→ Steinfurniere 17<br />

→ Sägefurniere 1, 9, 18<br />

Platten<br />

→ Abdeckplatten 11, 20, 22<br />

→ Akustikelemente 4<br />

→ Bau-Spanplatten 4, 20, 22<br />

→ Beschichtete <strong>Holz</strong>faser-<br />

platten 4, 13, 15, 20, 22<br />

→ Beschichtete Spanplatten 4, 13, 15, 20, 22<br />

→ Brandschutzplatten, mineralisch 15<br />

→ Dachplatten 20, 22<br />

→ Dekorationsplatten 4, 11, 13, 15, 20, 22<br />

→ Dämmplatten 4, 20, 22<br />

→ Flachpressplatten 4, 15, 20, 22<br />

→ Furnierte Spanplatten 13, 20, 21<br />

→ HFS-Homogen-Feinspanplatten 22<br />

→ HPL-Platten 4, 15, 20, 21, 22<br />

→ Hartfaserplatten 15, 20<br />

→ Hochdruck-Schichtstoffplatten 4, 15, 20<br />

→ <strong>Holz</strong>faserplatten, halbhart 4, 11, 11, 20, 20,<br />

22<br />

→ <strong>Holz</strong>faserplatten, weich 4, 20<br />

→ <strong>Holz</strong>maserdekorplatten 11<br />

→ Kunststoffbeschichtete Spanplatten 4, 5, 15,<br />

20, 21, 22<br />

→ Lackplatten 4, 11, 22<br />

→ Leichtbauplatten 4, 5, 9, 23<br />

→ Lochplatten 11, 15, 20<br />

→ MDF-Platten 4, 11, 15, 20, 21, 22<br />

→ Massivholzplatten (Laubholz), verleimte, keilgezinkte<br />

13, 14<br />

→ Mineralwerkstoffplatten 16, 17<br />

→ Multiplexplatten 15<br />

→ <strong>Möbel</strong>- und Regalbauplatten 5, 13, 15, 20, 22<br />

→ <strong>Möbel</strong>spanplatten 4, 13, 15, 20, 21, 22<br />

→ OSB-Platten 4, 20, 22<br />

→ Platten, sonstige 9, 11, 15, 20<br />

→ Reliefplatten 17<br />

→ Roh-Spanplatten 4, 20, 22<br />

→ Schalungsplatten 4, 15, 20<br />

→ Spanplatten 4, 20, 22<br />

→ Verbundplatten 4, 5, 11, 15, 22<br />

→ Verkleidungsspanplatten 4, 15, 22<br />

→ Verlegeplatten 4, 20, 22<br />

→ Verlegespanplatten 4, 20, 22<br />

Elemente, Formteile, Werkstoffe<br />

→ Beschichtetes Sperrholz 15<br />

→ Leisten 17<br />

→ Mineralisch gebundene <strong>Holz</strong>werkstoffe 5


34 <strong>Holz</strong>werkstoffe, Halb- und Fertigfabrikate, Lohnarbeiten<br />

<strong>Holz</strong> + <strong>Möbel</strong> <strong>2024</strong><br />

→ Spanwerkstoffe, sonstige 20, 22<br />

→ Sperrholzformteile 10<br />

Vollholz / Massivholz<br />

Schnittholz, Schnittware<br />

→ Allgemein 4, 18<br />

→ Europäisches Laubschnittholz KD (besäumt/<br />

unbesäumt) 18<br />

→ Laubschnittholz (weltweit) 18<br />

→ Nadelschnittholz (weltweit) 18<br />

Vollholz<br />

→ Biegeholz 10, 17<br />

→ Rundholz 18<br />

Halb- und Fertigfabrikate<br />

<strong>Möbel</strong>teile<br />

→ Aluminiummöbelteile 17, 19<br />

→ Drehteile 3<br />

→ Kanten 13, 17, 22<br />

→ Korpuselemente 2, 5, 21<br />

→ Lattenroste 6<br />

→ <strong>Möbel</strong>fronten 4, 5, 13, 15, 17, 21, 22<br />

→ <strong>Möbel</strong>teile, sonstige 5, 17, 21, 22<br />

→ <strong>Möbel</strong>türen 2, 5, 17, 21, 22<br />

→ Polstergestelle 5<br />

→ Schubkastengarnituren 17, 19<br />

→ Schubkastenteile 17<br />

→ Schubkästen aus Massivholz 17<br />

→ Schübkästen aus Metall 17<br />

→ Tischgestelle 17, 19<br />

→ Tischplatten 4, 15, 21<br />

→ Umleimer 4, 17<br />

→ Zierleisten/Zierrahmen 17<br />

Elemente und Teile aus <strong>Holz</strong>,<br />

Kunststoff und Metall<br />

→ Akustikverkleidungen 15, 20<br />

→ Balkonverkleidungen 15<br />

→ Bedruckte Hartplatten 11, 15, 22<br />

→ Dübel 6, 17<br />

→ Frästeile 3<br />

→ Heizkörperverkleidungen 17<br />

→ Innenausbausysteme 2, 17<br />

→ Leisten 17<br />

→ Postformingteile 4, 5, 13, 22<br />

→ Profile 17<br />

→ Querholzplättchen 17<br />

→ Raumteiler, Trennwände 2, 17<br />

→ Rundbogenteile 10<br />

→ Rundstäbe 10, 17<br />

→ Sandwichelemente 5, 11, 15<br />

→ Schichtpressstoffe 5, 15<br />

→ Ummantelungsprofile 17<br />

→ Wandverkleidungen aus <strong>Holz</strong> 13<br />

→ Zargen 12<br />

Fenster und Zubehör<br />

→ Fensterbänke aus Pressholz für innen 4, 5,<br />

13, 22<br />

→ Jalousien, Rollladen 19<br />

Treppen und Zubehör<br />

→ Allgemein 5<br />

→ Geländerstäbe und Antritte 17<br />

→ Handläufe 17<br />

→ Stufen/Podeste 5<br />

<strong>Möbel</strong>beschläge aus <strong>Holz</strong><br />

→ Griffe 6, 17, 19<br />

→ Knöpfe 17, 19<br />

→ Leisten 17<br />

Türen<br />

→ <strong>Holz</strong>türen 9<br />

→ Türelemente 9<br />

Bodenbeläge<br />

→ Bodenbeläge, allgemein 13<br />

→ Furnierparkett 13<br />

→ Laminat 13, 22<br />

→ WPC-Terrassendielen 16<br />

→ WPC-Terrassenleisten 16<br />

Fassaden<br />

→ Fassaden aus Schichtstoff 15<br />

<strong>Möbel</strong><br />

→ Badmöbel 17, 21<br />

→ Küchenmöbel/Küchenausstattung 17, 21<br />

→ Massivholzmaterialkästen 17<br />

→ Schränke 21<br />

Lohnarbeiten<br />

CNC<br />

→ Bohren 5, 8<br />

→ Fräsen 3, 5, 8<br />

Beschichtungen mit<br />

→ Beschichtung mit PVAC-Leim 5, 7<br />

→ Beschichtung mit Schmelzkleber 5, 7, 17<br />

Bohren, fräsen, schleifen<br />

→ <strong>Holz</strong>werkstoffe 5<br />

Sägen<br />

→ Gatter 9<br />

Dienstleistungen<br />

→ Lohn-Trocknung 9<br />

Herstellung<br />

→ Furnierherstellung Messern 18<br />

→ Furnierherstellung Schälen 18<br />

1 Carl Heinz Langner Furniere GmbH & Co. KG , Östliche Feldstr. 54, 32429 Minden | www.langner-furniere.de 0571 95604-0 31<br />

2 Doralux Imbusch Systemmöbel GmbH, Europaring 1, 49624 Löningen | www.doralux.de 05432 59775-20 73<br />

3 Dr. Jessberger GmbH, Jägerweg 5-7, 85521 Ottobrunn | www.jesspumpen.de 089 666633-400 125<br />

4 Egger <strong>Holz</strong>werkstoffe Brilon GmbH & Co. KG, Im Kissen 19, 59929 Brilon | www.egger.com 02961 770-0 23, 154<br />

5 erform GmbH, Heraklithstr. 9 , 84359 Simbach | www.erform.de 08571 6039-0 25<br />

6 Häfele SE & Co KG, Adolf-Häfele-Str. 1, 72202 Nagold | www.hafele.com 07452 95-0 71, 154, 155<br />

7 Henkel AG & Co. KGaA, Henkelstr. 67, 40589 Düsseldorf | www.henkel.de 0211 797-0 47<br />

8 Hoffmann GmbH Maschinenbau, Mergelgrube 5 , 76646 Bruchsal | www.hoffmann-schwalbe.de 07251 9544-0 128<br />

9 <strong>Holz</strong> Hogger Leimholzprodukte-Fertigungs GmbH, Unterprienmühle 4 , 83112 Frasdorf | www.holz-hogger.de 08052 4099 31<br />

10 <strong>Holz</strong> in Form Niedermeier GmbH, Schloßstr. 65 , 84163 Marklkofen | www.holz-in-form.de/shop 08734 937550 29<br />

11 Homanit GmbH & Co. KG, Bahnhofstr. 30, 37412 Herzberg | www.homanit.de 05521 84-0 31<br />

12 Küffner Aluzargen GmbH & Co. OHG, Kutschenweg 12, 76287 Rheinstetten | www.kueffner.de 0721 5169-0 27<br />

13 M. Kaindl GmbH, Kaindlstr. 2, 5071 WALS | www.kaindl.com 0043 662 8588-0 75<br />

14 Moser GmbH & Co. KG, Industriestr. 2, 78585 Bubsheim | www.moser-massivholzplatten.de 07429 9415-0 31<br />

15 PWM Presswerk Mainleus GmbH, Pölz 14 , 95336 Mainleus | www.dekorplatten.de 09229 974433 25<br />

16 Rehau Industries SE & Co. KG, Helmut-Wagner-Str. 1 / Rheniumhaus, 95111 Rehau | interior.rehau.com 09283 77-0 U2<br />

17 Rudolf Ostermann GmbH, Schlavenhorst 85, 46395 Bocholt | www.ostermann.eu 02871 2550-0 U4, 154<br />

18 Schorn & Groh GmbH, Printzstr. 15-17, 76139 Karlsruhe | www.sg-veneers.com 0721 96245-0 25, 27<br />

19 Schüco Interior Systems KG, In der Lake 2, 33829 Borgholzhausen | www.schueco.com/interior-systems 05425 12-0 77<br />

20 Sonae Arauco Deutschland GmbH, Grecostr. 1, 49716 Meppen | www.sonaearauco.com 05931 405-0 27<br />

21 Speedmaster GmbH, Wipfing 41, 4653 EBERSTALZELL | www.speedmaster.at 0043 7241 29429 31<br />

22 Swiss Krono AG, Willisauerstr. 37, 6122 MENZNAU | www.swisskrono.com/ch 0041 41 4949494 79<br />

23 Vomo Leichtbautechnik GmbH & Co. KG , Borghorster Str. 48a, 48366 Laer | www.vomo-leichtbautechnik.de 02554 940780-0 25<br />

Die vor den Adressen stehenden Nummern geben im Stichwortverzeichnis (ab Seite 33) Hinweise auf Produkte/Dienstleistungen der Unternehmen.


35<br />

Zulieferprodukte und Hilfsmittel<br />

2<br />

Bild: Ostermann | www.ostermann.eu<br />

Fachberichte 36<br />

Produktinformationen 39<br />

Stichwort- und Adressenverzeichnis 49


36<br />

Großhandel für Schreinereibedarf<br />

<strong>Holz</strong> + <strong>Möbel</strong> <strong>2024</strong><br />

Das Sockelsystem bietet nicht nur Sockelfüße und Gleiter, sondern auch die passenden Blenden inklusive<br />

Dichtungen sowie Befestigungen und Verbindungsprofile.<br />

Bilder: Ostermann<br />

Qualität für das<br />

Tischler-/Schreinerhandwerk<br />

Manche Artikel werden im <strong>Möbel</strong>-, Laden- und Innenausbau besonders<br />

häufig benötigt. Hier kommt es auf zuverlässige Qualität und einfaches<br />

Handling an. Bei der Handwerksmarke »Redocol« sind diese Faktoren<br />

zudem im Hinblick auf den Bedarf von Tischlereien/Schreinereien<br />

optimiert. Sowohl bei der Auswahl der Produkte als auch bei der Verpackung<br />

und den Gebindegrößen steht der praktische Nutzen für die<br />

Handwerksbetriebe im Fokus.<br />

Autoren:<br />

Sandra Groß-Hardt<br />

Vertriebsleitung<br />

Rudolf Ostermann GmbH<br />

46395 Bocholt<br />

www.ostermann.eu<br />

Tobias Howein<br />

Vertriebsleitung<br />

Das Sortiment umfasst über 1000 verschiedene<br />

Artikel, die in jeder klassischen Tischler-/Schreinerwerkstatt<br />

regelmäßig benötigt<br />

werden. Zudem wird das Angebot<br />

fortwährend um neue Produkte erweitert.<br />

Die Bandbreite reicht von Klebstoffen und<br />

Reinigern über <strong>Möbel</strong>griffe und Garderobenzubehör<br />

bis hin zu Dübeln, Verbindungsplättchen<br />

und Schleifmitteln. Weniger<br />

bekannt, aber nicht weniger wichtig,<br />

sind Artikel für die Oberflächenreparatur<br />

oder die Spezialreinigungs- und Pflegemittel,<br />

beispielsweise für supermatte Oberflächen<br />

oder Linoleum.<br />

Abgerundet wird die Auswahl durch Material<br />

für die Verpackung und den Transport<br />

der fertigen Werkstücke. Alle Artikel genügen<br />

den sehr hohen qualitativen Ansprüchen<br />

an eine professionelle Anwendung<br />

und weisen ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis<br />

auf. Die Handwerksmarke umfasst<br />

auch eine Serie umweltfreundlicher Produkte.<br />

Warum Qualität für<br />

das Handwerk so wichtig ist<br />

Handwerksarbeit ist Qualitätsarbeit. Das<br />

hochwertige Angebot aus Beratung, Fertigung<br />

und Montage ist nur perfekt, wenn<br />

der Endkunde ein <strong>Möbel</strong>- oder Werkstück<br />

erhält, das den Anforderungen an die Nutzung<br />

langfristig und nachhaltig standhält.<br />

Dabei kommt es nicht zuletzt auf die kleinen,<br />

aber feinen Details im Fertigungsprozess<br />

an, zu denen selbstverständlich auch<br />

die Verbrauchsartikel der Handwerksmarke<br />

zählen. Je nach Fertigungsschwerpunkt<br />

findet jeder Betrieb hier bei Ostermann die<br />

passenden Lösungen: für den Küchenbau,<br />

den privaten und gewerblichen Innenausbau<br />

sowie für den Laden- oder Messebau.<br />

Paradebeispiel für Qualität:<br />

das Sockelsystem<br />

Ein Beispiel für Produkte, die schnell und<br />

einfach die tägliche Arbeit erleichtern, ist<br />

das Sockelsystem. Bei den »verborgenen<br />

Helden« für den Bau von Küchen- und<br />

Schrankmöbeln kommt es auf eine leichte<br />

Montage, hohe Stabilität und hilfreiches<br />

Zubehör an, zum Beispiel für die Befestigung<br />

der Sockelblende.<br />

Das »Redocol«-Sortiment bietet Tischlereien/Schreinereien<br />

ein abgestimmtes System<br />

mit Sockelfüßen, Gleitern, den passenden<br />

Blenden inklusive Dichtungen sowie<br />

Befestigungen und Verbindungsprofilen<br />

an, alles aufeinander abgestimmt und aus<br />

einer Hand. Neben umfangreichem Standardzubehör<br />

gibt es praktische Lösungen<br />

für Sonderfälle.<br />

Griffe und Handlaufstützen<br />

für vielfältige Projekte<br />

Dass man die Markenprodukte nicht nur im<br />

Küchenbau, sondern bei den unterschiedlichsten<br />

Projekten einsetzen kann, zeigen<br />

Artikel wie Handläufe, Griffe oder Garderobenhaken.<br />

Beschläge dieser Art finden<br />

nicht nur im privaten, sondern auch im gewerblichen<br />

Innenausbau ihre Anwendung.<br />

Man denke hier an Hotelzimmer, Restaurants,<br />

Arztpraxen oder Büros.<br />

Auch hier haben die Ostermann-Experten<br />

wieder an das Handwerk gedacht: Um<br />

Endkunden die Auswahl zu erleichtern,<br />

liefert das Unternehmen eine Musterplatte<br />

mit unterschiedlichen Griffen, Knöpfen<br />

und Garderobenhaken in der Trendfarbe<br />

Schwarz. Diese kann in der Ausstellung<br />

platziert und für die Kundenberatung eingesetzt<br />

werden.<br />

Ausführliche Beratung bei<br />

gefüllten Schmelzklebern<br />

Zu den Neuheiten im Sortiment zählt der<br />

Ethylenvinylacetat-Schmelzkleber (EVA)<br />

»Redocol Kantomelt leicht gefüllt«. Gefüllte<br />

Klebstoffe enthalten neben den reinen<br />

Klebstoffen auch Harze und Mineralien,<br />

beispielsweise Kreide oder Kalk. Dadurch<br />

lassen sich gefüllte EVA-Schmelzkleber<br />

leichter verarbeiten. Ungefüllter Schmelzkleber<br />

besteht hingegen aus reinem EVA-<br />

Copolymer. Der Klebstoff lässt sich dünner<br />

auftragen und ergibt bei optimierter Einstellung<br />

eine dünnere Fuge. Die Verarbei-


<strong>Holz</strong> + <strong>Möbel</strong> <strong>2024</strong><br />

Großhandel für Schreinereibedarf<br />

37<br />

Das beliebte Griffsortiment mit Griffen, Knöpfen und Garderobenhaken<br />

gibt es auch in der Trendfarbe Schwarz. Im Bild Mantelhaken »Paula«, <strong>Möbel</strong>griff<br />

»Ricarda« und Designknopf »Robinia«.<br />

Leime, Reiniger, Werkstattbedarf: Die Artikel der Marke »Redocol« wurden<br />

speziell für den Bedarf in der Tischlerei/Schreinerei zusammengestellt.<br />

tung ist allerdings anspruchsvoller. Zudem<br />

werden höhere Vorschubgeschwindigkeiten<br />

empfohlen.<br />

Eine gute Alternative bietet der neue EVA-<br />

Schmelzkleber. Das Allround-Produkt ist im<br />

Vergleich zu einem ungefüllten Schmelzkleber<br />

viel leichter zu verarbeiten und damit<br />

auch für Anlagen ab einer Vorschubgeschwindigkeit<br />

von zehn Metern pro<br />

Minute geeignet. Der Kleber erzielt aber<br />

auch bei deutlich schnelleren Maschinen<br />

sehr gute Ergebnisse. Es kommt nicht zu<br />

unerwünschtem Fadenzug oder einem<br />

Verschmieren des Klebstoffs und das Fugenbild<br />

erreicht annähernd die Qualität<br />

von ungefüllten Produkten. Das neue Produkt<br />

steht wahlweise in den Farben Natur<br />

und Weiß zur Verfügung.<br />

Besonders nachhaltige Lösungen<br />

Nachhaltigkeit wird immer wichtiger, daher<br />

finden Kunden bei Ostermann unter<br />

dem Label »Redocol greenline« umweltgerechte<br />

Produkte. Aktuell sind dies ausgewählte<br />

Reiniger, Klebstoffe und Klebeband<br />

für die Verpackung.<br />

Ein gutes Beispiel ist der Reiniger »Redocol<br />

Teclinex One For All«. Er wurde von Ostermann<br />

selbst entwickelt und basiert nahezu<br />

vollständig auf pflanzlichen Rohstoffen.<br />

Aufgrund seines breiten Einsatzspektrums,<br />

zum Beispiel an den Sprühaggregaten der<br />

Kantenanleimmaschine, für die Oberflächenreinigung<br />

und für die Endreinigung,<br />

lassen sich damit die Vielzahl der üblichen<br />

Reiniger im Werkstattalltag und somit auch<br />

die Anzahl der Gefahrgüter und die Kosten<br />

für deren Lagerung deutlich reduzieren.<br />

ne Kanäle an: telefonisch oder durch den<br />

Außendienst, via Onlineshop, E-Mail oder<br />

gedruckt. Schließlich geht es nicht nur um<br />

den Verkauf; sondern darum, die bestmögliche<br />

Lösung für den einzelnen Kunden<br />

und seine Projekte zu finden.<br />

Ein Blick in den Onlineshop reicht, um den<br />

passenden Artikel zu finden. Über die Facettensuche<br />

lässt sich gezielt nach »Redocol«-Produkten<br />

suchen. An den Produkten<br />

im Shop sind dann alle notwendigen Verarbeitungshinweise<br />

hinterlegt. Wer sich<br />

lieber offline informiert, wirft einen Blick<br />

in die drei Kataloge »Technische Planung<br />

[TP]«, »Kreative Gestaltung [KG]« und<br />

»Praktische Verarbeitung [PV]«.<br />

Eine weitere Möglichkeit, sich über die Produkte<br />

zu informieren, sind die Expertentipps<br />

im regelmäßig erscheinenden Ostermann-Magazin<br />

oder auf der Website. Hier<br />

werden ausgewählte Produkte und ihre<br />

Vorteile sowie Tipps und Tricks für deren<br />

Anwendung vorgestellt. Zudem greifen regelmäßige<br />

Newsletter häufige Kundenfragen<br />

auf und vermitteln nachhaltig und verständlich<br />

Informationen zu den Produkten.<br />

Das Thema Beratung ist für das Unternehmen<br />

jedoch mehr als nur das Zurverfügungstellen<br />

informativer Materialien. In<br />

persönlichen Beratungsgesprächen am Telefon<br />

oder im direkten Austausch mit dem<br />

Außendienst stehen die Mitarbeitenden<br />

bereit, um ihr fundiertes Wissen zu teilen<br />

und die beste Lösung für den Kunden zu<br />

finden.<br />

Service, Vielfalt, Tempo<br />

Das Markenkonzept der »Redocol«-Produkte<br />

zeigt: Ostermann ist ein verlässlicher<br />

Partner auf dem Weg zu handwerklicher<br />

Perfektion. Das oberste Ziel des Unternehmens<br />

ist es, Handwerksbetrieben die tägliche<br />

Arbeit mit Service, Vielfalt und Tempo<br />

zu erleichtern. Der Service orientiert sich<br />

dabei an den Bedürfnissen der Kunden.<br />

Die Vielfalt bietet alles für den <strong>Möbel</strong>bau<br />

aus einer Hand. Und weil auch im Handwerk<br />

die Zeit ein entscheidender Faktor ist,<br />

sind alle Abläufe im Unternehmen auf Geschwindigkeit<br />

ausgelegt: Angefangen bei<br />

der einfachen Bestellung über den zügigen<br />

Versand bis hin zu den auf Maß konfektionierbaren<br />

<strong>Möbel</strong>elementen, die sofort<br />

nach dem Eintreffen weiterverarbeitet werden<br />

können.<br />

2<br />

Umfassende Beratung<br />

auf allen Ebenen<br />

Damit Handwerksbetriebe die jeweils<br />

bestmögliche Lösung für ihr Projekt erhalten,<br />

bietet Ostermann zu allen Produkten<br />

professionelle Beratung über verschiede-<br />

Der Reiniger »Redocol greenline Teclinex One<br />

For All« besteht aus nachhaltigen Rohstoffen.<br />

Aus der Praxis, für die Praxis: Die Ostermann-Experten<br />

kennen typische Probleme im Werkstattalltag<br />

und bieten praktische Lösungen.


38<br />

Klebstoffe<br />

<strong>Holz</strong> + <strong>Möbel</strong> <strong>2024</strong><br />

Emissionsarme PUR-Schmelzkleber<br />

sind sowohl nachhaltig als auch<br />

leistungsfähig. Bilder: Henkel<br />

Entwicklung sicherer und nachhaltiger<br />

Klebstofftechnologien<br />

Nachhaltigkeit ist ein Thema, dem sich die gesamte <strong>Möbel</strong>industrie verschrieben hat. Es ist ein sich ständig<br />

weiterentwickelndes Konzept und umfasst Themen wie Reduzierung des CO2-Fußabdrucks, Kreislaufwirtschaft,<br />

Arbeitsschutz und Materialeffizienz.<br />

Autor:<br />

Andreas Kanz<br />

Market Strategy Manager Furniture &<br />

Building Components – Adhesives Technologies<br />

Henkel AG & Co. KGaA<br />

40589 Düsseldorf<br />

www.henkel.com<br />

Für einen globalen Industriezulieferer<br />

wie Henkel bedeutet dies, dass Nachhaltigkeit<br />

nicht als eine einmalige Initiative<br />

betrachtet werden kann, sondern der<br />

Konzern sein Verständnis von Nachhaltigkeit<br />

ständig auf den neuesten Stand<br />

bringen und Innovationen in allen Bereichen<br />

seines Leistungsspektrums entwickeln<br />

muss – und das unter Berücksichtigung<br />

von Vorschriften, gesellschaftlichen<br />

Trends und auch technischer Umsetzbarkeit.<br />

Wie eine neue Lösung<br />

zur Realität wird<br />

Die Entwicklung einer neuen Klebstofflösung<br />

beginnt mit einer Idee. Bei der Ideenfindung<br />

orientiert sich Henkel eng an<br />

den Marktbedürfnissen, die kontinuierlich<br />

und strukturiert ermittelt und bewertet<br />

werden. Die Idee kann breit gefächert<br />

oder sehr spezifisch sein, je nach Branche<br />

und Anwender.<br />

Dabei durchläuft jedes neue Produkt die<br />

folgenden Schritte: Auf der Grundlage<br />

der ermittelten Bedürfnisse und Ideen<br />

werden die Innovationspipelines gefüllt.<br />

Potenzielle Produkte durchlaufen einen<br />

strengen, mehrstufigen Prozess, der verschiedene<br />

Prüfungen und Tests umfasst.<br />

Dazu gehört auch eine Bewertung des<br />

Nachhaltigkeitsbeitrags des Produkts<br />

und seines Verhältnisses zu wichtigen<br />

Themen wie Reduzierung des CO2-Fußabdrucks,<br />

Kreislaufwirtschaft und Sicherheit.<br />

Sobald eine Bewertung abgegeben<br />

wurde, wird diese mit Nachweisen wie<br />

Sicherheitsdatenblättern untermauert.<br />

Sind alle Phasen durchlaufen, kann das<br />

Produkt hergestellt und verkauft werden.<br />

Das Unternehmen unterstützt seine Kunden<br />

anschließend auch dabei, mit diesen<br />

Produkten ihre eigenen Nachhaltigkeitszertifizierungen<br />

zu erreichen.<br />

Mit gutem Beispiel voran:<br />

emissionsarmer Schmelzkleber<br />

PUR-Schmelzklebstoffe bieten ein sehr<br />

hohes Leistungsspektrum. Dies hat zum<br />

Siegeszug dieser Klebstofftechnologie<br />

geführt, die aus den Hauptanwendungen<br />

der <strong>Möbel</strong>industrie − Kantenanleimen,<br />

Flächenkaschieren und Profilummantelung<br />

− nicht mehr wegzudenken ist.<br />

Die Sicherheit von Verbrauchern und Anwendern<br />

ist von großer Bedeutung. Egal<br />

welcher PUR-Schmelzklebstoff für die<br />

Herstellung von <strong>Möbel</strong>n verwendet wird,<br />

das Endprodukt muss sicher sein. Die<br />

Klebstoffe der Reihe »Technomelt PUR<br />

Micro Emission« von Henkel sind daher<br />

ein weiterer Schritt in Richtung Gesundheits-<br />

und Arbeitssicherheit für Betriebe,<br />

die Klebstoffe als Teil ihres Herstellungsprozesses<br />

verwenden.<br />

Dies findet auch Anerkennung in der seit<br />

August 2023 gültigen REACH-Annex-<br />

XVII-Verordnung, die Einschränkungen<br />

bei Produkten mit einem Gehalt von mehr<br />

als 0,1 Prozent an Diisocyanaten beinhaltet.<br />

Die Klebstoffe der Serie »Technomelt<br />

PUR Micro Emission« sind befreit von der<br />

in der Verordnung beschriebenen Anforderung<br />

an regelmäßig durchzuführenden<br />

Schulungen, da sie einen Gehalt von<br />

unter 0,1 Prozent an Diisocyanaten aufweisen.<br />

Zudem sind die Produkte kennzeichnungsfrei,<br />

was zu einer sichereren<br />

Arbeitsumgebung beiträgt.<br />

Die »PUR Micro Emission«-Technologie<br />

wurde entwickelt, ohne Kompromisse bei<br />

der Leistung einzugehen. Dies verschafft<br />

den Kunden eine »doppelte Sicherheit«,<br />

wenn sie sich für die Schmelzkleber der<br />

Produktreihe entscheiden.<br />

PUR-Schmelzkleber im 20-Kilogramm-Gebinde


<strong>Holz</strong> + <strong>Möbel</strong> <strong>2024</strong><br />

Zulieferprodukte und Hilfsmittel<br />

39<br />

Produkt-Infos<br />

Die Türdrückerserie wurde um ein vollständiges Objektsortiment ergänzt und ist in 4500 Farbnuancen erhältlich (Bild: Hewi).<br />

Türdrücker für den Objektbereich<br />

Hewi Heinrich Wilke GmbH<br />

34454 Bad Arolsen<br />

Die Beschlagserie »270« von Hewi für den<br />

Objektbereich und für das private Wohnumfeld<br />

wurde mit klarer Linienführung<br />

und handschmeichlerischer Form gestaltet.<br />

Ergänzt wurde die Reihe um ein<br />

vollständiges Objektsortiment sowie das<br />

neue, 4500 Farbnuancen umfassende<br />

Farbspektrum »Choose your own Colour«,<br />

darunter Trendfarben wie »Soothing Cedar<br />

Brown« oder »Somber Sage Green«.<br />

Zusammen mit der »bicolor«-Edition sowie<br />

der Designvariante »mini« bietet die<br />

Beschlagserie damit eine sehr große Planungsvielfalt.<br />

In den Ausführungen aus<br />

Edelstahl und mit Pulverbeschichtung<br />

eignet sie sich sowohl für den frequentierten<br />

öffentlichen Bereich als auch für<br />

Eigenheime. Feine Details wie die Fuge<br />

zwischen Drückeransatz und Griff sowie<br />

die Aufnahme des Radius des Drückeransatzes<br />

ergeben mit der »mini«-Rosette ein<br />

stimmiges Gesamtbild und verleihen der<br />

Produktreihe einen eigenständigen Charakter.<br />

Das vollumfängliche Objektsortiment<br />

nach DIN EN 1906 und DIN 18255 wird<br />

ergänzt durch Beschläge für Feuerschutztüren<br />

und Fluchtwege, Rahmentürdrücker<br />

sowie Fenstergriffe, die eine vollumfängliche<br />

Objektausstattung ermöglichen. Alle<br />

Modelle sind in der bewährten »H-Technik«<br />

für hochfrequentierte Objekttüren<br />

ausgeführt. Die Befestigungstechniken erfüllen<br />

die Anforderungen der Gebrauchskategorie<br />

4 nach DIN 1906 und eignen<br />

sich sowohl für den privaten Bereich als<br />

auch für stark frequentierte Büro- und Geschäftshäuser.<br />

Die Lösungen sind in den<br />

Ausführungen Schwarz matt, Edelstahl<br />

matt geschliffen und in bis zu 4500 weiteren<br />

Pulverfarben erhältlich. Klare Kanten<br />

und geometrische Linienführungen prägen<br />

die puristische Gestaltung. Die umlaufende<br />

Kante soll die hohe Präzision und<br />

Wertigkeit unterstreichen.<br />

Die Türdrückerserie kann auch mit dem<br />

barrierefreien Architektursystem »S 900«<br />

des Unternehmens kombiniert werden,<br />

das insbesondere für Sanitärräume in<br />

Seniorenresidenzen, öffentlichen Gebäuden,<br />

Hotels und im privaten Wohnbereich<br />

entwickelt wurde.<br />

(www.hewi.de)<br />

2


40 Zulieferprodukte und Hilfsmittel<br />

<strong>Holz</strong> + <strong>Möbel</strong> <strong>2024</strong><br />

Die vielfältigen Anwendungen der neuen <strong>Holz</strong>bauschraube umfassen z. B.<br />

Pfosten-Riegel-Verbindungen, etwa für Fassaden mit <strong>Holz</strong> (Bild: fischer).<br />

Die Vibrationsisolierung durch Gummi-Metall-Isolatoren von ACE führt zu<br />

einer deutlichen Verringerung von Lärmemissionen (Bild: Peter van Dijk).<br />

<strong>Holz</strong>bauschraube<br />

fischerwerke GmbH & Co. KG<br />

72178 Waldachtal<br />

Für die sichere, schnelle und flexible Verarbeitung<br />

hat Befestigungsspezialist<br />

fischer die neue <strong>Holz</strong>bauschraube »PowerFast<br />

II« mit Europäisch Technischer<br />

Bewertung (ETA) entwickelt. Die neue<br />

<strong>Holz</strong>bauschraube verspannt bzw. zieht<br />

mit ihrem Teilgewinde <strong>Holz</strong>bauteile<br />

fest gegeneinander. Anwendungen der<br />

Schraubenneuheit umfassen <strong>Holz</strong>-<strong>Holz</strong>und<br />

Metall-<strong>Holz</strong>-Verbindungen. Neben<br />

den in der ETA aufgeführten Arten an<br />

Vollholz, <strong>Holz</strong>werkstoffen und Furnier<br />

eignet sich die <strong>Holz</strong>bauschraube auch für<br />

die Anwendung in Dübeln des Herstellers<br />

mit von ihm empfohlenen Lastwerten.<br />

Die verschiedenen Kopfformen erhöhen<br />

weiter die Flexibilität. So ist die Schraube<br />

mit Stufensenk-, Senk- und Tellerkopf<br />

sowie mit Sechskantkopf mit angepresster<br />

Scheibe erhältlich. Der Stufensenkkopf<br />

kann vollständig im <strong>Holz</strong> versenkt<br />

werden und ermöglicht damit das bündige<br />

Anschrauben von Bauteilen sowie<br />

das einfache Aufbauen von <strong>Holz</strong>konstruktionen.<br />

Je nach Ausführung können<br />

Pfosten-Riegel- oder Sparren-Pfetten-Verbindungen,<br />

die Befestigung von<br />

Metallgeländern an <strong>Holz</strong>unterkonstruktionen<br />

und vieles mehr realisiert werden.<br />

Umsetzen lassen sich laut Hersteller z. B.<br />

Aufdachdämmungen, Fassaden, Dachstühle<br />

und Carports.<br />

Die Schraubenspitze mit den drei Rippen<br />

sorgt für ein schnelles Anbissverhalten<br />

und fungiert zugleich als Vorbohrer.<br />

Diese Eigenschaften erleichtern das Ansetzen<br />

der Schraube und reduzieren<br />

das Spaltverhalten im Material. Die erhöhte<br />

Gewindesteigung verkürzt die<br />

Einschraubzeit. Weitere Merkmale reduzieren<br />

das Einschraubdrehmoment zugunsten<br />

einer zeit- und kraftsparenden<br />

sowie komfortablen Montage. Ermöglicht<br />

wird dies durch die Kombination aus<br />

neu gestalteten Schaftfräsrippen und der<br />

genau darauf abgestimmten Kernfräser-<br />

Gewindegeometrie. Auch die Wachsbeschichtung<br />

verringert zusätzlich das<br />

Einschraubdrehmoment, wodurch sich<br />

die Akkulaufzeit verlängert und sich ein<br />

gleichmäßiges sowie sanftes Einschraubdrehgefühl<br />

einstellt.<br />

(www.fischer.de)<br />

Schwingungsdämpfung<br />

ACE Stoßdämpfer GmbH<br />

40764 Langenfeld<br />

Unter Wohnmobilen bilden die sogenannten<br />

Recreational Vehicles (RV) verschiedener<br />

Anbieter aus den USA die<br />

leistungsstarke Luxusklasse. Da passen<br />

weder laut summende Klimaanlagen<br />

noch starke Schwingungen durch Kompressoren<br />

ins Bild. Im vorliegenden Fall<br />

versorgen im geparkten Zustand zwei Zusatzkompressoren<br />

Federung, Türen und<br />

Toiletten. In einem der Technik- und Versorgungsbereiche<br />

unterhalb des Wohnmobils<br />

montiert, übertrugen diese Kompressoren<br />

jedoch die Schwingungen auf<br />

die Karosserie, was zu deutlich spür- und<br />

hörbaren Vibrationen führte, die Eigentümer<br />

Peter van Dijk nicht dulden wollte.<br />

So machte er sich auf die Suche nach industriell<br />

erprobten Komponenten für die<br />

Isolierung von Schwingungen.<br />

Fündig wurde er bei der zur Stabilus-<br />

Gruppe gehörenden ACE Stoßdämpfer<br />

GmbH, für die das Marktsegment<br />

Schwingungstechnik von zunehmender<br />

Bedeutung ist. Das Produktprogramm<br />

hierfür besteht aus elf verschiedenen<br />

Produktfamilien. Unter dem Sammelbegriff<br />

Gummi-Metall-Isolatoren zusammengefasst,<br />

ermöglichen diese Komponenten<br />

eine Vielzahl an Anwendungen.<br />

Dass der Service des Unternehmens auch<br />

bei Individualprojekten wie diesem hilft,<br />

zeigt die Auslegung für die Beruhigung<br />

der Kompressoren des Wohnmobils mithilfe<br />

des kostenlosen Berechnungs-Tools,<br />

das der Dämpfungsspezialist auf seiner<br />

Website zur Verfügung stellt. Die Software<br />

ermittelt dabei nicht nur, welche<br />

Schwingungsdämpfer am besten zu den<br />

eingegebenen Werten passen, sondern<br />

ermöglicht auch die Bestellung im angeschlossenen<br />

Online-Shop.<br />

Im vorliegenden Fall schlug das Programm<br />

Gummi-Metall-Isolatoren des<br />

Typs »BM-50641« vor. Diese kostengünstigen<br />

und effizienten Helfer erreichen<br />

unter den vorliegenden Bedingungen<br />

einen Isoliergrad von 95,65 %. Die Dämpfer<br />

sind für die effiziente Isolierung leichter<br />

Lasten in der Luftfahrtelektronik, an<br />

Computern oder zur Lagerung von besonders<br />

empfindlichem medizinischem<br />

Equipment konzipiert. Die kleinen und<br />

kompakten Helfer sind besonders für den<br />

Einsatz unter Auflast in vertikalen Druckbelastungen<br />

geeignet und deshalb in<br />

besonderer Weise auch für die effektive<br />

Isolierung von Kleinpumpen oder von<br />

Kompressoren wie bei diesem Wohnmobil.<br />

Damit konnte der Besitzer die serienmäßige,<br />

aber ineffiziente Schwingungsdämpfung<br />

einfach und erfolgreich selbst<br />

ersetzen.<br />

(www.ace-ace.de)<br />

Nachhaltiges Parkettöl<br />

Pallmann GmbH<br />

97076 Würzburg<br />

Parkettöle unterstreichen das natürliche<br />

Aussehen des <strong>Holz</strong>es, es wird geschützt


<strong>Holz</strong> + <strong>Möbel</strong> <strong>2024</strong><br />

Zulieferprodukte und Hilfsmittel<br />

41<br />

Die Parkettöl-Reihe wurde um eine besonders nachhaltige Variante ergänzt (Bild: Pallmann).<br />

Als Besonderheiten des Einmalöl-Wachses<br />

nennt der Hersteller die einfache Anwendung<br />

sowie die Verbindung von Qualität, Ästhetik<br />

und Nachhaltigkeit (Bild: Auro).<br />

und bleibt atmungsaktiv. Mit dem neuen<br />

Parkettöl »Magic Oil Change« führt Pallmann<br />

die natürliche Produktphilosophie<br />

der Reihe fort. Das natürliche und lösemittelfreie<br />

Parkettöl hilft laut Hersteller<br />

auch aktiv dabei, den CO2-Ausstoß zu<br />

reduzieren.<br />

Das neue Produkt, welches als lösemittelfreies<br />

1K- und 2K-Parkettöl erhältlich ist,<br />

besteht zu über 90 % aus nachwachsenden<br />

Rohstoffen, die von Landwirten aus<br />

der Region Würzburg kommen. Schnelle<br />

Trocknung, einfache Verarbeitung und<br />

natürliche <strong>Holz</strong>optik zählen zu den Eigenschaften<br />

des Öls, das aus kaltgepresstem<br />

Hanföl und aus natürlichen Wachsen<br />

hergestellt wird. Als entscheidend für die<br />

Reduktion des CO2-Ausstoßes führt der<br />

Hersteller an, dass das Hanföl nicht aufwendig<br />

chemisch weiterverarbeitet wird.<br />

Dadurch reduziere es den CO2-Ausstoß<br />

um 60 bis 70 % gegenüber herkömmlichen<br />

Parkettölen. Zudem nennt der<br />

Hersteller die einfache Verarbeitung, die<br />

hohe Beständigkeit gegenüber mechanischer<br />

und chemischer Beanspruchung<br />

sowie die Betonung der natürlichen Farbe<br />

und Struktur des <strong>Holz</strong>es als weitere<br />

Vorteile des Produkts.<br />

Das Parkettöl ist mit dem neuen Uzin-<br />

Utz-Nachhaltigkeitslabel »Eco2-Choice«<br />

gekennzeichnet. Das Label soll auf den<br />

Verpackungen der Produkte klar zu erkennen<br />

sein. Details zur konkreten<br />

CO2-Einsparung und Hintergründe zur<br />

Berechnung des jeweiligen Produkts<br />

können durch Scannen des jeweiligen<br />

QR-Codes nachgelesen werden.<br />

(www.pallmann.net)<br />

Einmalöl-Wachs für Parkett und Hölzer<br />

Auro Pflanzenchemie AG<br />

38122 Braunschweig<br />

Hochwertige Bodenbeläge aus <strong>Holz</strong> verschönern<br />

nicht nur das Zuhause, sie sind<br />

auch modern und sorgen für ein angenehmes<br />

Gefühl unter den Füßen. Das<br />

lösemittelfreie Einmalöl-Wachs »PurSolid«<br />

von Auro bietet Pflege und Schutz<br />

für die Oberflächen. Das ökologische<br />

Finish ist strapazierfähig, laut Hersteller<br />

ist die Oberfläche nach der Behandlung<br />

vor Nässe und Schmutz geschützt. Mit<br />

der Veredlung bleibt die natürliche <strong>Holz</strong>struktur<br />

erhalten, die Flächen bleiben atmungsaktiv<br />

und sorgen für ein gesundes<br />

Wohnraumklima. Das Einmalöl-Wachs ist<br />

auf Speichel- und Schweißechtheit sowie<br />

nach DIN EN 71-3 auf Spielzeugsicherheit<br />

geprüft. Am Ende des Lebenszyklus<br />

lassen sich die behandelten Hölzer in den<br />

Stoffkreislauf der Natur zurückführen.<br />

In einem Arbeitsschritt lässt sich die<br />

Oberflächenbehandlung einfach und<br />

schnell vornehmen: Hierzu wird das Produkt<br />

mit der Rolle auftragen. Das nicht in<br />

das <strong>Holz</strong> eingedrungene Öl-Wachs wird<br />

abgenommen und einmassiert. Bereits<br />

innerhalb einer Stunde Einwirken wird<br />

die Wachsoberfläche auspoliert. Einen<br />

Tag nach der Behandlung kann der Boden<br />

bereits nebelfeucht gewischt werden.<br />

(www.auro.de)<br />

2<br />

Hesse PLANET-STONE Effekt<br />

Mit Effekt-Lacken einem <strong>Möbel</strong> oder einer Inneneinrichtung<br />

individuelle Akzente zu verleihen.<br />

• Effektlack mit echten Steinpigmenten. Auswahl an zehn Farbvarianten<br />

• Äußerst strapazierfähig und leichter als echter Stein<br />

• Universell einsetzbar auch bei komplexen Geometrien<br />

Hesse Lignal<br />

inspiring you<br />

Hesse GmbH & Co. KG, Warendorfer Str. 21, D-59075 Hamm, www.hesse-lignal.com<br />

weitere Infos zum<br />

Hesse PLANET-STONE Effekt:


42 Zulieferprodukte und Hilfsmittel<br />

<strong>Holz</strong> + <strong>Möbel</strong> <strong>2024</strong><br />

Dank Steinpigmenten werden beeindruckende Oberflächeneffekte erzielt<br />

(Bild: Hesse).<br />

Richtig geölt sind <strong>Holz</strong>oberflächen im Bad gegen eindringendes Wasser<br />

gut gewappnet (Bild: Lipfert).<br />

Effektlack mit Steinpigmenten<br />

Hesse GmbH & Co. KG<br />

59075 Hamm<br />

Effektlacke bieten Anwendern vielfältige<br />

Möglichkeiten, um der eigenen Kreativität<br />

freien Lauf zu lassen und einem <strong>Möbel</strong>stück<br />

bzw. einer Inneneinrichtung<br />

individuelle Akzente zu verleihen. Dabei<br />

entstehen einzigartige Oberflächen mit<br />

Persönlichkeit und Charakter. Der neueste<br />

Oberflächeneffekt vom Lack- und Beizespezialisten<br />

Hesse aus Hamm ist »Planet-<br />

Stone«. Die Namen der einzelnen Farbtöne<br />

sind nach Planeten benannt, z. B. Mars,<br />

Saturn oder Jupiter.<br />

Der neue Effekt besteht aus echten Steinpigmenten<br />

und kann als Pulver einem<br />

Lösemittel- oder Wasserbasislack zugegeben<br />

werden. Im Anschluss ist die Mischung<br />

mit einer konventionellen Becherpistole<br />

lackierbar. Insgesamt steht eine<br />

Auswahl aus zehn verschiedenfarbigen<br />

Steinpulvern zur Verfügung: Über Hellbeige,<br />

verschiedene Brauntöne bis zu fast<br />

Schwarz umfasst die neue Effektpalette.<br />

Der Kreativität der Lackierung sind dabei<br />

kaum Grenzen gesetzt. Durch unterschiedliche<br />

Farbtöne der Farblackgrundierung<br />

und variablen Auftragsmengen der<br />

Effektpalette sind nahezu unbegrenzte<br />

Farbtonvarianten möglich. Appliziert wird<br />

mit einer Lackierpistole mit großer Düse.<br />

Alternativ kann das Pulver auch von Hand<br />

in den noch feuchten Basislack gestreut<br />

werden.<br />

Damit lackierte Flächen sind sehr robust,<br />

während die lackierten Objekte natürlich<br />

leichter als massiver Stein sind. Der Effekt<br />

lässt sich nicht nur auf <strong>Holz</strong> und <strong>Holz</strong>werkstoffen,<br />

sondern auch auf Kunststoff und<br />

vielen weiteren Substraten einsetzen. Es<br />

ist auch möglich, Geometrien zu lackieren,<br />

die nicht mit Stein möglich wären, z.<br />

B. Handläufe bei Treppen oder runde bzw.<br />

gebogene Werkstücke. Eine farblose Endlackierung<br />

ist möglich, aber laut Hersteller<br />

nicht zwingend notwendig. Sie bietet<br />

weitere Varianten hinsichtlich Glätte und<br />

Glanzgrad der Effektoberflächen. Fertig<br />

ausgehärtete Flächen erfüllen mit dem<br />

PUR-Basislack die chemische Beständigkeit<br />

gemäß DIN 68861-1.<br />

Die Steinpigmente stammen aus dem<br />

Plattenzuschnitt und werden so einer<br />

weiteren nachhaltigen Verwendung zugeführt.<br />

Musterflächen können im Mustershop<br />

des Lack- und Beizeherstellers bestellt<br />

werden.<br />

(www.hesse-lignal.de)<br />

Naturöle für die <strong>Holz</strong>bodenpflege<br />

Lipfert u. Co. e.K.<br />

96215 Lichtenfels<br />

Beim Gedanken an einen <strong>Holz</strong>boden im<br />

Badezimmer kommt oft Skepsis auf, da<br />

befürchtet wird, dass Wasserspritzer sofort<br />

Flecken hinterlassen. Korrekt geölt<br />

sind <strong>Holz</strong>oberflächen im Bad gegen eindringendes<br />

Wasser jedoch gut gewappnet.<br />

Dringt Feuchtigkeit in die Dielen ein, reagiert<br />

sie chemisch mit der im <strong>Holz</strong> enthaltenen<br />

Gerbsäure. Um das zu verhindern,<br />

empfiehlt die Firma Lipfert u. Co. e. K.,<br />

Anbieter der Marke »Natural-Farben«, das<br />

<strong>Holz</strong> nacheinander mit zwei verschiedenen<br />

Ölen zu behandeln: Der erste Auftrag<br />

erfolgt mit Parkett- und Fußbodenöl, das<br />

tief ins <strong>Holz</strong> eindringt. Es wird anschließend<br />

mit dem Lappen oder bei größeren<br />

Flächen mit einer Einscheibenmaschine<br />

einpoliert. Nach 24 Stunden folgt der<br />

zweite Auftrag mit dem Pflegeöl »Tec-Oil«.<br />

Auf großen Flächen wird es am besten<br />

mit einem gröberen Pad verteilt. Nach 20<br />

Minuten Einwirkzeit muss nur noch das<br />

überstehende Öl entfernt werden. Nach<br />

dieser Behandlung genügt es, eventuelle<br />

Wasserspritzer auf dem Boden nach einiger<br />

Zeit aufzuwischen, denn die Hölzer<br />

sind durch die Öle gesättigt und träge, sie<br />

quellen kaum noch.<br />

Beide Produkte sind schadstofffrei, sodass<br />

die Natürlichkeit des <strong>Holz</strong>es erhalten<br />

bleibt. Sollten sich z. B. durch Seifenreste<br />

oder Zahnputzbecherrand Verfärbungen<br />

bilden, lassen die sich mit <strong>Holz</strong>auffrischer<br />

»Antigrau« und dem obigen Pflegeöl einfach<br />

wieder entfernen. Für die dauerhafte<br />

Aufrechterhaltung des Imprägnierschutzes<br />

empfiehlt der Hersteller, die Oberflächen<br />

einmal jährlich mit dem Pflegeöl zu<br />

behandeln.<br />

(www.lipfert.de)<br />

Absenkbare Türdichtungen<br />

Athmer oHG<br />

59757 Arnsberg<br />

In 2023 startete Athmer gemeinsam mit<br />

Händlern und Verarbeitern eine Kampagne,<br />

um Endkunden zu überzeugen, automatisch<br />

absenkbare Türdichtungen an<br />

Haus- und Wohnungstüren nachzurüsten.<br />

Aufgrund der positiven Rückmeldungen<br />

im vergangenen Winter rollt das Unternehmen<br />

die Kampagne auch in diesem Jahr<br />

wieder aus, denn Energiesparen ist weiterhin<br />

eines der bestimmenden Themen<br />

in Deutschland. Sowohl privat als auch im<br />

beruflichen Kontext heizen die Menschen<br />

weniger und achten darauf, Räume nicht<br />

unnötig zu beleuchten. Auch automatisch<br />

absenkbare Boden-Türdichtungen leisten<br />

dabei einen Beitrag, um Heizkosten einzusparen,<br />

und lassen sich bei Haus- und Wohnungstüren<br />

einfach nachrüsten. So hat das<br />

Unternehmen bereits vor 65 Jahren mit<br />

dem Produkt »Kältefeind« eine Lösung für<br />

undichte Türen und Durchzug angeboten.<br />

Heute können die automatisch absenkbaren<br />

Türdichtungen des Herstellers an fast<br />

allen Eingangstüren einfach nachgerüstet<br />

werden, aber auch z. B. in Büros oder in Gebäuden,<br />

bei denen die zentralen Flure und<br />

Treppenhäuser nicht geheizt werden. Sie


<strong>Holz</strong> + <strong>Möbel</strong> <strong>2024</strong><br />

Zulieferprodukte und Hilfsmittel<br />

43<br />

Wer aktuell eine Förderung für ein neues<br />

Haus von der KfW (Kreditanstalt für Wiederaufbau)<br />

bekommen möchte, muss<br />

dafür bestimmte Nachhaltigkeitskriterien<br />

erfüllen. Bestätigt werden diese durch das<br />

staatliche Qualitätssiegel Nachhaltige Gebäude,<br />

kurz QNG, das ein Gebäude und<br />

seine Umgebung ganzheitlich als System<br />

betrachtet. Anstatt nur auf den Energieverbrauch<br />

während der Nutzung zu achten,<br />

spielt hier unter anderem der gesamte<br />

Lebenszyklus inklusive Herstellung und<br />

späterer Wiederverwertung der verwendeten<br />

Materialien und Auswirkungen auf<br />

die Gesundheit eine Rolle.<br />

Die rein mineralische, biozid- und lösungsmittelfreie<br />

<strong>Holz</strong>schutzlasur für <strong>Holz</strong> im<br />

Innen- und Außenbereich »Nature-Pur«<br />

von Jordan Lacke aus der Reihe »Natureline«<br />

hat die QNG-ready-Zertifizierung der<br />

Sentinel Haus Institut GmbH erfolgreich<br />

durchlaufen. Das Unternehmen ist auf<br />

Schadstoffe in Produkten spezialisiert und<br />

prüft Bauprodukte auf die gesundheitliche<br />

Qualität gemäß dem QNG-Anhangsdokument<br />

3.1.3. Die Ergebnisse werden<br />

für Planer, Bauunternehmen und private<br />

Baufamilien sowie institutionelle Investoren<br />

auf der Website des Instituts dargestellt.<br />

Mit der Auszeichnung der QNG-ready-Produkte<br />

werden Planungsleistungen<br />

für alle Baubeteiligten stark erleichtert.<br />

Durch die besonders emissionsarme Formulierung<br />

auf mineralischer Basis, erfüllen<br />

die Produkte der Reihe »Natureline«<br />

außerdem die strengen Anforderungen<br />

für die Zertifizierung des eco-Institut-Labels.<br />

Mit »Nature-Fire-Protect 210« hat<br />

der Lackhersteller auch eine biozid- und<br />

lösemittelfreie Brandschutzbeschichtung<br />

im Programm, mit der Massivholzbauteile<br />

beschichtet werden können, um eine<br />

Klassifizierung des Brandverhaltens nach<br />

EN 13501-1 C-s1-d0 zu erreichen.<br />

(www.plantag.de)<br />

2<br />

Automatisch absenkbare Türdichtungen verhindern einen Wärmeverlust (Bilder: Athmer).<br />

lassen sich sowohl vorschrauben als auch<br />

unsichtbar von unten in das Türblatt einnuten.<br />

So bietet das Unternehmen auch die Boden-Türdichtung<br />

»Schall-Ex an«, die in<br />

Bezug auf Wärmedämmung und Schallschutz<br />

auf dem aktuellen Stand der Technik<br />

ist. Außerdem ist die Türdichtung mit<br />

ihrem Design genau auf das Dichtungssystem<br />

»WE-Dicht« abgestimmt, der optionalen<br />

Ergänzung für automatisch absenkbare<br />

Türdichtungen um ein dreiseitig umlaufendes<br />

Türdichtungssystem. Auch dieses lässt<br />

sich unkompliziert nachrüsten und stellt<br />

nicht nur die Bewohner in puncto Wärmedämmung<br />

und Schallschutz zufrieden,<br />

sondern erfüllt zudem die Forderungen der<br />

Landesbauverordnung nach dichtschließenden<br />

Wohnungseingangselementen.<br />

(www.athmer.de)<br />

Biozid- und lösungsmittelfreie Lasur<br />

Plantag Coatings GmbH<br />

32758 Detmold<br />

Die biozid- und lösungsmittelfreie <strong>Holz</strong>schutzlasur<br />

ist QNG-ready-zertifiziert (Bild: Plantag).<br />

Seit 1971<br />

Arbeits- und Technikwellen<br />

Werkzeugantriebe<br />

Mikro- u. Druckluftmotoren<br />

Spannzangen<br />

Schleifmittel<br />

Reparaturservice<br />

Biegsame Wellen zur Fernsteuerung u. Kraftübertragung<br />

Kombinationen flexibel und starr<br />

Spiralen und kundenspezifische Sonderlösungen<br />

haspa GmbH | Saegmuehlstrasse 39 | D - 74930 Ittlingen | Tel. +49 (0)72 66 - 91 48-0 | info@haspa-gmbh.de | www.haspa-gmbh.de


44 Zulieferprodukte und Hilfsmittel<br />

<strong>Holz</strong> + <strong>Möbel</strong> <strong>2024</strong><br />

Architektengerechte Türklinkenformen kombiniert mit normgerechter Beschlagtechnik für die Objekttür<br />

(Bild: Eco Schulte).<br />

Die niveaugleiche 0-mm-Bodenschwelle erlaubt<br />

die Realisierung von Durchgängen nach draußen<br />

ohne Hindernis (Bild: Siegenia).<br />

Niveaugleiche 0-mm-Bodenschwelle<br />

Siegenia-Aubi KG<br />

57234 Wilnsdorf<br />

Mit der neuen niveaugleichen 0-mm-Bodenschwelle<br />

»Eco Pass« für den Hebe-<br />

Schiebetürbeschlag »Portal HS« erweitert<br />

Siegenia die Möglichkeiten zur barrierefreien<br />

Gestaltung von Hebe-Schiebe-Elementen.<br />

Zunächst geeignet für Elemente<br />

aus <strong>Holz</strong> und <strong>Holz</strong>-Aluminium bietet die<br />

niveaugleiche 0-mm-Bodenschwelle dank<br />

der komplett im Profil versenkten Laufschiene<br />

generationsübergreifenden Komfort<br />

und Lebensqualität. Der Hersteller<br />

empfiehlt sie damit besonders für den gehobenen<br />

modernen Objektbau sowie für<br />

Seniorenresidenzen, deren Anforderungen<br />

das Maximum der DIN 18040-2 verlangen<br />

und somit den Einsatz einer Nullschwelle<br />

zwingend erforderlich machen<br />

können. Für Hochwertigkeit rund um den<br />

Bauanschluss sorgt dabei die Prüfung der<br />

Bodenschwelle nach den Regularien der<br />

MO-01/1 vom ift Rosenheim auf Dichtheit.<br />

Die Lösung verfügt zudem über sehr gute<br />

Isolationseigenschaften und Wärmedämmung.<br />

Das 10-Kammer-Profil verhindert<br />

die Bildung von Kondensat und sorgt für<br />

ein angenehmes Wohnraumklima. Raumkomfort<br />

gewährleistet die neue Schwelle<br />

darüber hinaus durch ihre sehr gute<br />

Schlagregendichtheit: Dank der Entwässerung<br />

über zwei Ebenen werden laut<br />

Hersteller die gleichen Schlagregendichtheitsergebnisse<br />

erreicht wie bei den herkömmlichen<br />

Bodenschwellen mit Wasserablaufschräge.<br />

Von den Abdichtungskomponenten über<br />

die reinigungsfreundlichen Trittschwellen<br />

bis zu den Wetterschenkeln sind sämtliche<br />

Anbauteile mit denen der Standardbodenschwelle<br />

des Herstellers identisch.<br />

Davon profitieren Verarbeiter durch die<br />

Beibehaltung etablierter Abläufe sowie<br />

eine schlanke Lagerhaltung. Zudem sind<br />

die passgenauen Unterbauprofile über<br />

die komplette Schwellentiefe schnell zu<br />

montieren und sorgen im Bodeneinstand<br />

für Stabilität und kontinuierlich hohen Bedienkomfort.<br />

(www.siegenia.com)<br />

Architektengerechte Türdrücker<br />

Eco Schulte GmbH & Co. KG<br />

58706 Menden<br />

Edelstahldrücker in U- oder L-Form sind<br />

Standard an Objekttüren in Büros, Behörden<br />

und Banken. Die Möglichkeiten für<br />

Planungs- und Architekturbüros, hier Akzente<br />

zu setzen, waren bisher begrenzt.<br />

Eco Schulte erweitert diese Möglichkeiten<br />

und macht eine Türdrückerkollektion seiner<br />

dänischen Architekturmarke »Randi«<br />

objekt- und normgerecht.<br />

Für Türdrücker an Objekttüren ist die Mechanik<br />

des Türgriffs mit der Lagerung der<br />

Klinke entscheidend: Sie müssen für den<br />

Einsatz in öffentlichen Gebäuden geeignet,<br />

also für die Benutzerklasse 4 mit viel<br />

Publikumsverkehr zugelassen sein. Das<br />

Bindeglied im neuen »Unique«-Konzept<br />

ist die laut Hersteller die 100.000-fach in<br />

der Praxis bewährte »Eco Click«-Gleitlagertechnik<br />

für Objekttüren. Klinken aus dem<br />

Architekturprogramm der dänischen Marke<br />

wurden mit dieser montagefreundlichen<br />

Profilösung aufgerüstet und erfüllen<br />

dadurch die normativen Anforderungen<br />

im Objekt.<br />

Zudem wurden die Drücker auch in puncto<br />

Oberflächen synchronisiert: So kommen<br />

aus der eigenen Fertigung der Unternehmensgruppe<br />

stets identisch bearbeitete<br />

Oberflächen für alle Türbeschlagkomponenten:<br />

vom Türdrücker über die Bänder<br />

bis hin zum Türschließer ein und dieselbe<br />

Bürstung und Farbnuance. Dies gilt bei<br />

Edelstahl rostfrei (V2A), der am häufigsten<br />

verwendeten Oberfläche im Objekt,<br />

und auch für farbige Produkte: So sind<br />

PVD-Oberflächen in vielen Farben bei allen<br />

Türbeschlagteilen identisch. Schwarze<br />

PVD-Oberflächen an Klinke, Beschlag und<br />

Türschließer halten damit auch den hohen<br />

Beanspruchungen in Behörden, Banken<br />

oder Büros stand.<br />

(www.eco-schulte.com)<br />

UV- und LED-Anlagen<br />

IST Metz GmbH & Co. KG<br />

72622 Nürtingen<br />

Die IST Metz GmbH & Co. KG ist ein international<br />

tätiges mittelständisches Maschinenbauunternehmen<br />

mit Sitz im süddeutschen<br />

Nürtingen und beschäftigt weltweit<br />

rund 550 Mitarbeitende. Seit mehr als<br />

40 Jahren produziert die Firma UV- und<br />

LED-Anlagen zur Aushärtung von Farben,<br />

Lacken, Klebstoffen und Silikonen, die in<br />

unterschiedlichen Arbeitsbreiten für 2Dund<br />

3D-Anwendungen eingesetzt werden.<br />

Ergänzt wird das Produktportfolio<br />

durch Warmluft-Infrarot-Produkte und Excimer-Technologie<br />

zur Mattierung, Reinigung<br />

und Oberflächenmodifizierung. Die<br />

UV-Systeme kommen bei industriellen Anwendungen<br />

in den Bereichen Elektronik,<br />

Display, <strong>Holz</strong>, Medizin, Automobil, Kosmetik,<br />

Metall, Bodenbeläge sowie Energiespeicherung<br />

zum Einsatz.<br />

Am Stammsitz in Nürtingen entstand ein<br />

neuer UV-Technologie-Campus, der im Juli<br />

2023 offiziell eröffnet wurde. Herzstück ist<br />

ein hochmodernes Forschungslabor, das<br />

nicht nur internen Versuchsreihen dient,<br />

sondern auch Kunden und Partnern für<br />

individuelle Versuche zur Verfügung steht.<br />

Die UV- und LED-Anlagen kommen in unterschiedlichen Anwendungen zum Einsatz, z. B. bei der<br />

Lacktrocknung (Bild: IST Metz).


<strong>Holz</strong> + <strong>Möbel</strong> <strong>2024</strong><br />

Zulieferprodukte und Hilfsmittel<br />

45<br />

Die Gewindesteigung ist auf die Schraubenlänge angepasst, bei kurzen<br />

Schrauben verhindert eine geringe Gewindesteigung das Überdrehen bei<br />

gleichzeitig sicherer Befestigung (Bild: Heco).<br />

Dank Kaschierfolie wirken Bodenpaneele und Geländer wie aus einem<br />

Guss (Bild: Renolit).<br />

Der Campus vereint Anwendungs-, Prozess-<br />

und Produktevaluation an einem Ort.<br />

Die Labor- und Testeinheiten des Unternehmens<br />

werden für die Prozessentwicklung<br />

direkt beim Kunden im Labor und in<br />

der Produktion eingesetzt. Diese Entwicklungen<br />

können mit Raytracing-Simulationen<br />

unterstützt werden, um die UV-Effizienz,<br />

die Homogenität der Strahlung und<br />

die Abstandscharakteristik zu berechnen<br />

und zu optimieren.<br />

(www.ist-uv.com )<br />

Korpusverschraubung<br />

Heco-Schrauben GmbH & Co. KG<br />

78713 Schramberg<br />

Um beim Verschrauben von zwei <strong>Holz</strong>bauteilen<br />

zu vermeiden, dass ein Spalt zwischen<br />

den Teilen entsteht, muss man mit<br />

Teilgewindeschrauben arbeiten oder die<br />

Teile per Schraubzwinge verspannen. Hier<br />

setzt die <strong>Holz</strong>bauschraube »Topix-plus«<br />

von Heco an, z. B. mit dem »MagicClose«-<br />

Effekt: Durch eine abnehmende Gewindesteigung<br />

ist die Vollgewindeschraube<br />

vorne »schneller«, sodass sich die Bauteile<br />

ohne separates Vorspannen spaltfrei zusammenziehen.<br />

Gegenüber Teilgewindeschrauben<br />

erlaubt die Schraube zudem<br />

höhere Lastniveaus und somit den kostensparenden<br />

Einsatz kürzerer Schrauben.<br />

Für eine einfache, effiziente Verarbeitung<br />

sorgt zudem die Funktion »PerfectPitch«.<br />

Dabei wird die Gewindesteigung genau<br />

auf die jeweilige Schraubenlänge abgestimmt,<br />

um bei jeder Anwendung die<br />

Fixierung sowie Einschraubkomfort und<br />

-zeit zu optimieren.<br />

Ein weiterer Vorteil ist das Antriebskonzept<br />

mit »GripFit«. Der Antrieb in der<br />

Schraube passt genau in das leicht konische<br />

Schraubenbit und hält dort durch<br />

Reibung rein mechanisch und somit ohne<br />

Magnet. Dadurch kann die Schraube einhändig<br />

angesetzt und eingedreht werden,<br />

was die Verarbeitung erleichtert.<br />

(www.heco-schrauben.de)<br />

Kaschierfolie für den Außenbereich<br />

Renolit SE<br />

67547 Worms<br />

Die Terrassendielen auf die Hausfassade<br />

abgestimmt, die Trittstufen auf die<br />

Eingangstür und der Balkonbelag passend<br />

zur Fensteranlage: In puncto Design<br />

waren Böden aus WPC-Elementen,<br />

Aluminium- oder Kunststoffprofilen bislang<br />

enge Grenzen gesetzt. Der Wormser<br />

Oberflächenspezialist Renolit stellt<br />

für derartige Aufgaben mit »Geofol FH«<br />

eine Lösung vor, die gezielt zur Beschichtung<br />

von Fußbodenelementen für den<br />

Außenbereich entwickelt wurde. Die Kaschierfolie<br />

verfügt über eine abriebfeste<br />

UV-Schutzschicht, die die Druckfarben<br />

vor Witterungseinflüssen und damit dem<br />

Ausbleichen schützt, sowie über eine sehr<br />

kratzfeste Deckschicht.<br />

Für die Abriebfestigkeit sorgen dabei Korundbestandteile,<br />

für die notwendige<br />

Rutschfestigkeit und Trittsicherheit eine<br />

raue Oberflächenstruktur. Die Basis bildet<br />

eine durchgefärbte PMMA-Folie, die – wie<br />

alle Außenfolien des Unternehmens – mit<br />

der »Solar Shield Technology (SST)« ausgerüstet<br />

wird. In westeuropäischen Märkten<br />

bietet der Hersteller eine Gewährleistung<br />

von bis zu zehn Jahren an, die sich auch<br />

auf die Farbechtheit erstreckt. Die Folie ist<br />

unter anderem auf die Verarbeitung mit<br />

Profilummantelungsmaschinen ausgelegt.<br />

Sie lässt sich mithilfe geeigneter Hotmelt-Klebstoffe<br />

kaschieren und ist auch<br />

für die Ummantelung von Kanten und<br />

weichen Radien geeignet.<br />

Die Folienoberfläche ist nicht nur sehr belastbar,<br />

sondern auch resistent gegenüber<br />

witterungsbedingten Ablagerungen. Der<br />

Hersteller verspricht, dass natürliche Luftinhaltsstoffe<br />

so gut wie keine Chance haben,<br />

sich festzusetzen, was die Grünspanund<br />

Algenbildung reduziert. Bei normaler<br />

Verschmutzung lässt sich die Oberfläche<br />

mit warmem Leitungswasser und Haushaltsspülmittel<br />

reinigen, bei stärkerer<br />

Verschmutzung empfiehlt der Hersteller<br />

einen speziell entwickelten Reiniger.<br />

(www.renolit.com)<br />

2


46 Zulieferprodukte und Hilfsmittel<br />

<strong>Holz</strong> + <strong>Möbel</strong> <strong>2024</strong><br />

Das rückverfolgbare Leder trägt zur Transparenz in der Lieferkette bei<br />

(Bild: A+B Hides).<br />

Die <strong>Holz</strong>werkstoffe kommen dank Klebstoffen aus natürlichen Ressourcen<br />

ohne Formaldehyd aus (Bild: Evertree).<br />

Rückverfolgbares Leder<br />

A+B Hides GmbH<br />

41844 Wegberg<br />

Ist Leder nachhaltig? Diese Frage hat die<br />

A+B Hides GmbH beschäftigt, woraus die<br />

Entwicklung von »TraceHides« resultierte,<br />

um die Lederherkunft rückverfolgbar und<br />

transparent zu machen. Das mittelständische<br />

Unternehmen hat sich seit über 70<br />

Jahren auf die Bearbeitung und die weltweite<br />

Vermarktung des Rohstoffs Rinderhaut<br />

spezialisiert, der als Grundlage zur<br />

Herstellung von Leder dient. Auch lässt der<br />

Betrieb das Rohleder im eigenen Auftrag in<br />

zertifizierten Gerbereien zu Leder verarbeiten.<br />

Mit der lückenlosen Rückverfolgbarkeit<br />

möchte das Unternehmen einen Beitrag<br />

dazu leisten, mit dem Naturprodukt zeitgemäß<br />

umzugehen. Daher wurde vor fünf<br />

Jahren die Idee geboren, Transparenz in<br />

den Rohstoff zu bringen. Jedes Rind, das innerhalb<br />

der EU gehalten wird, besitzt eine<br />

einzigartige 10-stellige Tierkennzeichnung,<br />

die auf der Ohrmarke vermerkt ist. Mittels<br />

eines eigens dafür entwickelten Laser-Verfahrens<br />

wird diese Ohrmarkennummer in<br />

den Rohstoff eingebrannt. Somit bleibt sie<br />

durch alle Produktionsstufen der Lederherstellung<br />

hindurch lesbar und ermöglicht<br />

eine eindeutige Rückverfolgbarkeit der<br />

Haut bzw. des Leders bis zur ursprünglichen<br />

Herkunft, was für Transparenz in der<br />

Lieferkette sorgt.<br />

In der <strong>Möbel</strong>fertigung wird das rückverfolgbare<br />

Leder z. B. von der <strong>Möbel</strong>manufaktur<br />

Silla de Vaca verarbeitet. Mit der<br />

rückverfolgbaren Rohware konnte ein<br />

wichtiger Beitrag zur Transparenz geleistet<br />

werden, denn die Manufaktur steht<br />

für absolute Transparenz gegenüber ihren<br />

Kunden hinsichtlich des Werdegangs der<br />

in den <strong>Möbel</strong>n verwendeten Rohstoffe.<br />

Vom <strong>Holz</strong> bis zum Obermaterial und der<br />

Fertigung lassen sich die Rohstoffe sowie<br />

die einzelnen Arbeitsschritte eines jeden<br />

<strong>Möbel</strong>stücks anhand seiner Identifikationsnummer<br />

online zurückverfolgen.<br />

(www.aplusb-hides.de)<br />

Klebstoffe für <strong>Holz</strong>verbundstoffe<br />

Evertree<br />

60280 Venette/Frankreich<br />

Evertree arbeitet an der Entwicklung von<br />

Hochleistungsklebstofflösungen aus den<br />

nachwachsenden pflanzlichen Rohstoffen<br />

Raps und Sonnenblumen. Die spezielle<br />

Lösung für effiziente <strong>Holz</strong>verbundstoffe<br />

ohne Formaldehyd oder Isocyanat trägt<br />

zur Verbesserung der Raumluftqualität<br />

bei. Das pflanzliche Harz des französischen<br />

Unternehmens ist laut Herstellerangabe<br />

eine leistungsstarke Klebstofflösung auf<br />

Basis pflanzlicher Rohstoffe. Die umweltfreundliche<br />

Alternative zu herkömmlichen<br />

Produkten der <strong>Holz</strong>industrie wird ohne<br />

Formaldehyd und Isocyanat hergestellt. Die<br />

Formaldehydemissionen von Platten, die<br />

mit dem Harz hergestellt werden, entsprächen<br />

denen von Massivholz, sie seien also<br />

10-fach niedriger als durch die europäische<br />

Norm (E1) gefordert. Im Vergleich zur<br />

Verwendung von Kunstharzen verspricht<br />

der Hersteller zudem eine Verringerung<br />

des CO2-Fußabdrucks um 80 %. Die mit<br />

der Klebstofflösung aus organischen Rohstoffen<br />

hergestellten <strong>Holz</strong>verbundplatten<br />

böten technische und wasserabweisende<br />

Eigenschaften, die herkömmlichen Platten<br />

gleichkämen.<br />

Das Harz wird auf Basis von Raps- und<br />

Sonnenblumenschrot hergestellt. Diese<br />

Rohstoffe werden lokal in Frankreich angebaut.<br />

In den Fabriken der Avril-Gruppe, zu<br />

der das Unternehmen gehört, werden die<br />

Sonnenblumen- und Rapssamen direkt verarbeitet.<br />

Das Öl wird dabei durch Trituration<br />

gewonnen, ein Verfahren, bei dem die<br />

Samen zur Ölgewinnung zerkleinert und<br />

gepresst werden, wobei ein Presskuchen<br />

als Nebenprodukt zurückbleibt. Dieser ist<br />

reich an natürlichen Proteinen und Fetten<br />

und Basis für den Klebstoff.<br />

In Zusammenarbeit mit Panneaux de<br />

Corrèze wurde damit z. B. die biobasierte<br />

MDF-<strong>Holz</strong>platte »Next« entwickelt. Die<br />

Platten werden in Ussel hergestellt, das<br />

dafür verwendete <strong>Holz</strong> wird aus regionalen,<br />

nachhaltig bewirtschafteten Wäldern<br />

gewonnen. Die Platten werden besonders<br />

für Räume mit sensiblem Publikum empfohlen,<br />

z. B. Kindergärten, Schulen oder Gesundheitseinrichtungen.<br />

(www.evertree-technologies.com)<br />

Kanten zur neuen Egger-Kollektion<br />

Rudolf Ostermann GmbH<br />

46395 Bocholt<br />

Die Platten der neuen Kollektion »Dekorativ<br />

24+« von Egger zeigen sich mit eleganten<br />

und zurückhaltenden <strong>Holz</strong>dekoren,<br />

matten und sehr samtigen Unis sowie mit<br />

klassischen Materialreproduktionen mit<br />

überzeugend realistischen Prägungen. Alle<br />

Dekore lassen sich harmonisch miteinander<br />

kombinieren und werden so auch langfristig<br />

wechselnden Anforderungen gerecht.<br />

Enthalten sind auch zahlreiche »PerfectSense«-Lackplatten<br />

mit <strong>Holz</strong>- und Unidekoren.<br />

Damit Schreinereien/Tischlereien aus den<br />

Platten individuelle <strong>Möbel</strong> fertigen können,<br />

hat Ostermann frühzeitig damit begonnen,<br />

alle passenden <strong>Möbel</strong>kanten auszumustern<br />

sowie zuzuordnen und präsentierte<br />

zum Kollektionsstart zu allen Farben und<br />

Dekoren die passenden Kanten. Diese sind<br />

in den Standardabmessungen 23 mm, 33<br />

mm, 43 mm und 100 mm x 1 mm und/<br />

oder 2 mm ab Lager verfügbar. Sie werden<br />

ab 1 m versendet. Auf Wunsch wird jede<br />

100 mm breite ABS-Kante auch in individuelle<br />

Breiten geschnitten. Betriebe, die mit


<strong>Holz</strong> + <strong>Möbel</strong> <strong>2024</strong><br />

Zulieferprodukte und Hilfsmittel<br />

47<br />

Alle Kanten zur neuen Egger-Kollektion werden innerhalb von 24 Stunden<br />

ausgeliefert (Bild: Ostermann).<br />

Ein neues Beschlagspray sorgt für eine lauffähige Mechanik und stellt auch<br />

die Funktionalität des Beschlags sicher (Bild: Soudal).<br />

Nullfugentechnologien arbeiten, erhalten<br />

die Kanten für ihre Laser-, Airtec- oder Infratec-Aggregate<br />

mit TPU-Funktionsschicht.<br />

Für die Verarbeitung mit Heißluftgeräten<br />

gibt es alle Varianten auch mit Schmelzkleberbeschichtung.<br />

Blickt man auf die <strong>Holz</strong>arten der Kollektion,<br />

dominiert weiterhin die Eiche. Die Dekorbilder<br />

sind wieder ruhiger. Zahlreiche dunklere<br />

Dekore tragen dazu bei, entspannte und<br />

doch opulente Innenräume zu schaffen.<br />

Besonders erwähnenswert sind die »Feelwood«-Oberflächen.<br />

Bei ihnen basiert die<br />

authentische, wertige Anmutung auf der<br />

naturgetreuen Haptik. Passend dazu findet<br />

man die <strong>Holz</strong>dekorkanten in harmonisch<br />

abgestimmten Dekorbildern und -prägungen.<br />

Die Unis bieten eine große Vielfalt bei den<br />

angesagten neutralen Farben von Weiß<br />

über Beige und Grau bis zum samtmatten<br />

Schwarz. Auch die Trendfarbe Grün spielt<br />

eine wichtige Rolle im Spektrum. Sie wird<br />

von zahlreichen Blautönen begleitet, die<br />

sich durch ihre zurückhaltende Farbgebung<br />

gut mit den meisten <strong>Holz</strong>dekoren<br />

kombinieren lassen. Auch die knalligeren<br />

Farben sind eher matt und setzen Akzente,<br />

ohne aufdringlich zu sein. Die Kanten stehen<br />

farbgleich mit den passenden Oberflächen<br />

zur Verfügung.<br />

Im Verhältnis zur Anzahl an <strong>Holz</strong>dekoren<br />

und Unis ist die Auswahl an Textil-, Steinund<br />

Metalldekoren vergleichsweise übersichtlich.<br />

Materialien wie Leinen, Eisen oder<br />

Marmor werden jedoch durch zeitlos-moderne<br />

Designs abgedeckt. Die Steindekore<br />

verfügen über leicht metallische Akzente.<br />

Bei der Herstellung der dazu passenden<br />

Kanten wurde bei Ostermann speziell auf<br />

die passende Haptik der Oberfläche Wert<br />

gelegt. So erscheinen auch bei den Materialreproduktionen<br />

Platte und Kante wie<br />

aus einem Guss.<br />

(www.ostermann.eu)<br />

Dichtungs- und Schmiermittel<br />

Soudal N.V. Deutschland<br />

51371 Leverkusen<br />

www.ist-uv.com<br />

Der Hersteller von Kleb- und Dichtstoffen<br />

sowie PU-Schäumen Soudal entwickelt<br />

seine Produkte für den Fensterbau nach<br />

eigener Angabe im System, sodass die<br />

einzelnen Komponenten genau aufeinander<br />

abgestimmt sind. Das Montagepersonal<br />

könne sich auf effiziente Komponenten<br />

und praktische Anwendung<br />

verlassen, was Aufwand und Kosten auf<br />

der Baustelle reduziere. Als Beispiel nennt<br />

das Unternehmen den sehr elastischen,<br />

einkomponentigen Polyurethanschaum<br />

»Flexifoam« zur Fensterabdichtung als<br />

Teil des »Soudal Window System (SWS)«,<br />

den Verarbeiter seit vielen Jahren erfolgreich<br />

einsetzen.<br />

Das Sortiment wird permanent erweitert.<br />

Im Jahr <strong>2024</strong> kommt z. B. ein neu entwickelter<br />

Volumendichtstoff auf den Markt,<br />

der die Fenstermontage vereinfacht: Er<br />

ermöglicht die gleichzeitige Abdichtung<br />

von zwei Fensterebenen und macht damit<br />

separate Innenabdichtungen überflüssig.<br />

Im Segment Reinigung und Wartung hat<br />

das Unternehmen sein Sortiment klassischer<br />

PVC-Reiniger um vier neue Produkte<br />

mit variabler Lösungskraft ergänzt: Die<br />

neuen Produkte der Reihe »Soudaclean«<br />

sind zur Behandlung von hartnäckigen<br />

Verschmutzungen, von Oberflächen mit<br />

leichteren Verunreinigungen, ohne anlösende<br />

Eigenschaften und speziell für<br />

folierte PVC-Fenster sowie sensible Aluminiumoberflächen<br />

konzipiert. Damit<br />

werden sowohl für unterschiedliche Verschmutzungsgrade<br />

als auch für Kratzer in<br />

der Oberfläche passende Lösungen zur<br />

Verfügung gestellt.<br />

Die Mittel eignen sich sowohl für die Vorbehandlung<br />

von Oberflächen als auch für<br />

die Endreinigung von Fenstern vor der<br />

Bauabnahme. Zusätzlich befinden sich<br />

Wartungsprodukte in Aerosolform im<br />

Sortiment, die u. a. eine langfristig lauffähige<br />

Fenstermechanik und die Funktionalität<br />

des Beschlags sicherstellen.<br />

(www.soudal.de)<br />

Jordan Lacke<br />

PCG GrouP<br />

www.jordanlacke.de<br />

www.henkel.com<br />

2


48 Zulieferprodukte und Hilfsmittel<br />

<strong>Holz</strong> + <strong>Möbel</strong> <strong>2024</strong><br />

Das Schiebesystem für Terrassentüren und Fenster ist jetzt auch in Deutschland<br />

erhältlich (Bild: Drutex).<br />

Lasuren auf Leinölbasis schützen das <strong>Holz</strong> im Außenbereich und betonen<br />

die natürliche Struktur des <strong>Holz</strong>es (Bild: Kreidezeit).<br />

Fenster-Schiebesystem<br />

Drutex S.A.<br />

77-100 Bytów/Polen<br />

Der polnische Hersteller von Fenstern, Türen<br />

und Rollläden Drutex vertreibt sein<br />

Schiebesystem für Terrassentüren und<br />

Fenster »Iglo Slide« nun auch auf dem<br />

deutschen Markt. Dank ausgefeilter Technik<br />

ermöglicht das System ein komfortables<br />

Öffnen ohne Anheben und Kippen.<br />

Dies erlaubt die Installation auch bei geringer<br />

Einbautiefe. Im Gegensatz zu klassischen<br />

Hebe-Schiebetürsystemen eignet es<br />

sich zudem für den Einbau in Trockenbauwände<br />

und Wintergärten. Dafür bietet das<br />

langlebige System einen Drei-Kammer-<br />

Rahmen mit Flügelprofil, eine Gesamteinbautiefe<br />

von 126 mm und eine 2-mm-<br />

Stahlverstärkung in Rahmen und Flügel.<br />

Neben »V-Perfect«-Schweißnähten sowie<br />

Bürsten- und EPDM-Dichtungen weist die<br />

Isolierung bei der Auswahl eines 24 mm<br />

dicken, mit Argon gefüllten Zweischeibenpakets<br />

einen Ug-Koeffizienten von 1,1 W/<br />

(m²K) auf. Enthalten sind auch der Systembeschlag<br />

von Siegenia mit höhenverstellbaren<br />

Laufwagen, zwischen den Scheiben<br />

verzinkte Stahlrahmen und ein ansprechender<br />

Aluminiumgriff, der bei der Terrassentür<br />

beidseitig geliefert wird.<br />

Die Vielseitigkeit der Gestaltung basiert<br />

exemplarisch auf der Auswahl des<br />

20…36 mm starken Scheibenpakets und<br />

30 Rahmenfarben. Diese lassen sich zur<br />

Anpassung an Gebäude, Wintergärten,<br />

Balkone oder Trockenbauwände individualisieren.<br />

(www.drutex.de)<br />

Lasuren in <strong>Holz</strong>farbtönen<br />

Kreidezeit Naturfarben GmbH<br />

31195 Lamspringe<br />

Lasuren auf Leinölbasis von Kreidezeit Naturfarben<br />

sind eine Alternative zu deckenden<br />

Anstrichen. Der transparente Anstrich<br />

schützt das <strong>Holz</strong> vor frühzeitiger Alterung,<br />

Abwitterung und Verfärbungen. Gleichzeitig<br />

lässt er die natürliche Struktur des<br />

<strong>Holz</strong>es gut zur Geltung kommen. Für den<br />

nötigen UV-Schutz sorgen Erd- und Mineralpigmente.<br />

Je nach Mischung lassen<br />

sich mit ihnen passende Farbtöne für alle<br />

gängigen Hölzer erzielen. Als natürliches<br />

Lösemittel fungiert Balsamterpentinöl, das<br />

aus dem Harzausfluss (Balsam) von Kiefern<br />

extrahiert wird.<br />

Die Leinöl-Moleküle der Lasuren dringen<br />

tief ins <strong>Holz</strong> ein und füllen sämtliche<br />

Poren. So entsteht eine wetterfeste Imprägnierung,<br />

die widerstandsfähig gegen<br />

Regen macht und trotzdem dampfoffen<br />

ist. So kann sich keine Feuchtigkeit im<br />

<strong>Holz</strong> sammeln und es kann nicht faulen.<br />

Als weiteren Vorteil nennt der Hersteller,<br />

dass die Lasuren im Gegensatz zu Kunstharzanstrichen<br />

nicht abplatzen, sondern<br />

allmählich gleichmäßig abwittern und sich<br />

so einfach renovieren lassen. Langfristig<br />

genügt es, die lasierten Hölzer nach einigen<br />

Jahren zu reinigen und den Anstrich<br />

zu erneuern, das Abschleifen wie bei beschädigten<br />

Kunstharzanstrichen entfällt.<br />

Der Hersteller empfiehlt das Auftragen der<br />

Lasuren mit einem Pinsel, weil sich damit<br />

Überlappungen besser vermeiden lassen<br />

als mit einer Rolle.<br />

(www.kreidezeit.de)<br />

Unsichtbare Mitnehmerklappe<br />

Assa Abloy<br />

Sicherheitstechnik GmbH<br />

72458 Albstadt<br />

Mitnehmerklappen kommen vor allem an<br />

zweiflügeligen Feuer- und Rauchschutztüren<br />

zum Einsatz und stellen sicher, dass<br />

im Gefahrenfall beide Türflügel über den<br />

Standflügel geöffnet werden können.<br />

Assa Abloy hat eine Lösung entwickelt,<br />

die verdeckt im Falzraum der Tür montiert<br />

wird. Hintergrund hierfür ist die steigende<br />

Nachfrage nach Produkten, die alle Auflagen<br />

erfüllen und sich harmonisch in architektonische<br />

Konzepte integrieren lassen.<br />

An der bewährten Funktionsweise ändert<br />

sich nichts: Sind beide Türhälften geschlossen<br />

und der Standflügel wird geöffnet,<br />

bedarf es einer Vorrichtung, die auch den<br />

Gangflügel mit öffnet. Dies leistet der Auslösehebel<br />

der Mitnehmerklappe. Durch<br />

das Öffnen der Türflügel wird die Schließfolgeregelung<br />

aktiviert. Schwenken beide<br />

Türflügel wieder zu, sorgt sie für die<br />

richtige Reihenfolge der Schließung. Der<br />

Unterschied der Mitnehmerklappe »A105«<br />

zu herkömmlichen Lösungen ist, dass die<br />

glatte Optik der Tür vollständig erhalten<br />

bleibt, da sämtliche Komponenten von<br />

außen nicht sichtbar im Falzraum montiert<br />

werden.<br />

Das aus je einer Gegenplatte sowie einer<br />

Montageplatte mit Auslösehebel bestehende<br />

Set lässt sich g emäß DIN links/<br />

DIN rechts anbringen und eignet sich gleichermaßen<br />

für Türen aus Metall und <strong>Holz</strong>.<br />

In letztere kann die Aufnahmegeometrie<br />

für die Mitnehmerklappe ins Profil eingefräst<br />

werden, auch eine Nachrüstung ist<br />

möglich. Voraussetzung dafür sind Bandabstände<br />

unter 2800 mm sowie eine Türblattstärke<br />

von mindestens 55 mm. Auch<br />

die Verwendung einer Obenverriegelung<br />

mit unterschiedlichen Dornmaßen im<br />

Standflügel ist kein Hindernis, da die Mitnehmerplatte<br />

hierzu eine entsprechende<br />

Ausnehmung besitzt.<br />

Die bei Metallsystemen unterschiedliche<br />

Falzgeometrie wird durch eine entsprechend<br />

auf das Profil abgestimmte Adapterplatte<br />

ausgeglichen, auf die dann der<br />

Auslösehebel aufgeschraubt wird. Durch<br />

die Adapterplatte wird die Verschraubung<br />

im Metall und nicht in der thermischen<br />

Trennung des Profils gewährleistet. Auch<br />

hier ist die Verwendung einer Obenverriegelung<br />

möglich. Liegen entsprechende<br />

Eignungsnachweise der betreffenden<br />

Türen vor, eignet sich das komplett aus<br />

Metall hergestellte System laut Hersteller<br />

auch für den Einsatz an Feuer-, Rauchschutz-<br />

sowie Fluchttüren.<br />

(www.assaabloy.de)


<strong>Holz</strong> + <strong>Möbel</strong> <strong>2024</strong><br />

Zulieferprodukte und Hilfsmittel<br />

49<br />

Das Mitnehmerklappensystem wird im Falzraum an der Türoberseite montiert und ist dadurch bei geschlossener<br />

Tür nicht erkennbar (Bild: Assa Abloy).<br />

Natürlicher Weißton<br />

Trendfilter<br />

32257 Bünde<br />

Der natürliche Weißton soll die Sehnsucht nach<br />

Reduktion und Vereinfachung versinnbildlichen<br />

(Bild: Colornetwork/Trendfilter).<br />

Mit dem Weißton »Sustained Color No. 8<br />

live simple« wird das »Colornetwork« um<br />

eine weitere nachhaltige Farbe ergänzt. Für<br />

das Expertengremium stand laut eigener<br />

Angabe auf Anhieb fest, dass es Zeit für<br />

ein natürlicheres Weiß sei. Der Ton treffe<br />

den Zeitgeist sehr genau, denn die Komplexität<br />

des Lebens im 21. Jahrhundert<br />

lasse eine große Sehnsucht nach Reduktion<br />

und Vereinfachung aufkommen. Der<br />

Wunsch nach einem hellen Rückzugsort,<br />

einer Möglichkeit zum Innehalten in einer<br />

oft lauten und schnelllebigen Welt, gewinne<br />

an Dringlichkeit. Schlichtheit werde<br />

nicht mehr als Verzicht erlebt, sondern<br />

als Befreiung von Überflüssigem verstanden.<br />

Es beginne eine neue Zeit hin zu bewusstem<br />

Konsum, zu einer Vereinbarkeit<br />

von Natur und Hightech, zur Wertschätzung<br />

von Langlebigkeit und Zeitlosigkeit.<br />

Die neue Farbe wird als von der Natur inspirierter<br />

Weißton beschrieben, wie er<br />

in hellem Muschelkalk vorkomme. Er soll<br />

den Aufbruch der Menschen zu mehr<br />

Natürlichkeit, mehr Umweltbewusstsein<br />

und zu einem gesunden Lebensstil widerspiegeln.<br />

Durch die Reduktion aufs Wesentliche<br />

und durch ein aufkommendes<br />

Freiheitsgefühl soll er Raum für Neues<br />

schaffen und deshalb eine Farbe des Aufbruchs<br />

sein. Die Farbe lässt sich vielfältig,<br />

kombinieren und wird bevorzugt für Texturen<br />

und fließende Formen empfohlen.<br />

Das »Colornetwork« versteht Farbe nicht<br />

als kurzfristigen Trend und kürt daher jedes<br />

Jahr eine »Sustained Color«, die bleibende<br />

Werte für Architektur und Lifestyle<br />

fördern soll. Die namhaften Netzwerkpartner<br />

entwickeln Produkte im Farbverbund<br />

und verpflichten sich zu Transparenz.<br />

Die im Jahr 2020 von Trendfilter<br />

gegründete Marke will Umweltschutz<br />

sowie Nachhaltigkeit unterstützen und<br />

gegen die Marktkonzentration wirken.<br />

Aktuell sind 33 Unternehmen aus der Einrichtungsbranche<br />

Teil des interdisziplinären<br />

Verbunds – von der Zulieferindustrie<br />

über den Point of Sale bis hin zu ganzheitlichen<br />

Interior-Konzepten im Objektbereich.<br />

(www.trendfilter.net)<br />

2<br />

2 Zulieferprodukte und Hilfsmittel<br />

Produkte unserer Inserenten. Das komplette Verzeichnis finden Sie online unter holz.kuhn-fachmedien.de/anbieter.<br />

Mit den hinter den Stichworten angegebenen Zahlen sind die von Ihnen gesuchten Firmen gekennzeichnet. Name und Anschrift dieser<br />

Firmen finden Sie fortlaufend nummeriert auf Seite 50.<br />

Zulieferprodukte aus mineralischen<br />

Stoffen<br />

Baustoffe<br />

→ Baustoffe, feuerfeste 4<br />

→ Werkstoffe für den Innenausbau 18<br />

→ Werkstoffe für den Ladenbau 18<br />

Glas<br />

→ Teile aus Glas, sonstige 18<br />

Zulieferprodukte ganz<br />

oder vorwiegend aus Kunststoff<br />

Baustoffe<br />

→ Lochleisten, Bodenträger 6<br />

→ Schläuche 2<br />

→ Wandanschlussprofile 3, 18<br />

Beschläge<br />

→ Baubeschläge 6, 12<br />

→ Sonstige 3, 6, 12, 18<br />

Platten<br />

→ Arbeitsplatten 3, 4<br />

→ Schichtstoffplatten 3, 4<br />

→ Vollkunststoffplatten 4<br />

Teile und Elemente<br />

→ Dichtlippen 18, 19<br />

→ Dübel 12, 19<br />

→ Folien, Bahnen 19<br />

→ Formteile 18<br />

→ Griffe für Fenster 6, 18<br />

→ Griffe für Türen 6, 18<br />

→ Jalousien, Rollladen 18<br />

→ Leisten 3, 19<br />

→ Profile 19<br />

→ Rahmen 19<br />

→ Schichtstoffe (Rollenware) 3, 4<br />

→ Verzierungen, Gitter 19<br />

→ Zierleisten 19<br />

Rollladen<br />

→ ABS 18<br />

→ PP 18<br />

→ PVC 18<br />

Zulieferprodukte ganz<br />

oder vorwiegend aus Metall<br />

Beschläge<br />

→ Baubeschläge 1<br />

→ Sonstige 6<br />

→ Trennwandbeschläge 19<br />

→ Türbeschläge 6<br />

Schrauben<br />

→ Spanplattenschrauben 6<br />

Teile und Elemente<br />

→ Aluminiumprofile 19, 20<br />

→ Alurollladen 19, 20<br />

→ Antriebe für Türen und Schutztüren 15<br />

→ Gestelle 6, 14, 20<br />

→ Hut- und Mantelhaken 19<br />

→ Knöpfe 20


50 Zulieferprodukte und Hilfsmittel<br />

<strong>Holz</strong> + <strong>Möbel</strong> <strong>2024</strong><br />

→ Leisten 19<br />

→ Profile 19, 20<br />

→ Schiebetürenbeschläge 19, 20<br />

→ Stanzteile 13<br />

→ Tiefziehteile 13<br />

Muttern<br />

→ Anschweißmuttern 13<br />

→ Einschlagmuttern 13<br />

→ Flanschmuttern 13<br />

→ Sockelverstellmuttern 13<br />

→ Sondermuttern 13<br />

Zulieferprodukte aus anderen Materialien<br />

Rolladenzubehör<br />

→ Rollladenfertigkästen 18, 19<br />

Hilfsmittel<br />

Gummidichtungsprofile<br />

→ Allgemein 19<br />

→ für Innenausbau, allgemein 19<br />

→ für Türen 1<br />

Klebstoffe, Leime, Öle<br />

→ Dichtstoffe 7, 11<br />

→ Dichtungsmassen 7, 11, 19<br />

→ Dispersionsklebstoffe 7, 11, 19<br />

→ Dispersionsleime 7, 11, 19<br />

→ Ein- und Zweikomponentige PU-Prepolymere<br />

(feuchtigkeitsvernetzend) 7, 11<br />

→ Epoxide 7, 11<br />

→ Haftvermittler/Primer 7, 11<br />

→ Harnstoff-Formaldehydharzleime 7, 11, 19<br />

→ Klebekitte 19<br />

→ Klebende Verbindungsmittel 12, 19<br />

→ Kondensatharzleime 19<br />

→ Kontaktkleber 7, 11, 19<br />

→ Leime, allgemein 7, 19<br />

→ Lösemittel 19<br />

→ Lösemittelhaltige Klebstoffe 11<br />

→ Lösungsmittelklebstoffe 11<br />

→ PUR-Klebstoffe 7, 11, 19<br />

→ PUR-Montageschäume 7, 11, 19<br />

→ PUR-Schmelzklebstoffe 7, 11, 19<br />

→ Parkettkleber 7, 11<br />

→ Primer 7, 11<br />

→ Schaumpolsterkleber 7, 11<br />

→ Schmelzkleber 7, 11, 19<br />

→ Schmelzklebstoffe 7, 11, 19<br />

→ Spezialklebstoffe 7, 11, 19<br />

→ Trennmittel 19<br />

→ Zweikomponentenklebstoffe 7, 11, 19<br />

Verpackungsmaterial aus<br />

→ <strong>Holz</strong>werkstoffen 9<br />

→ Kunststofffolien 19<br />

→ Luftpolsterfolien 19<br />

Verpackungsmaterial<br />

→ Klebebänder 19<br />

→ Kunststoffbänder 19<br />

→ <strong>Möbel</strong>packdecken 19<br />

Oberflächenmaterialien und -verfahren<br />

Sonstige Oberflächenbehandlungen<br />

→ Ausbesserungsmaterialien (<strong>Holz</strong>reparaturstoffe)<br />

19<br />

→ Beschichtungen 11, 16, 17<br />

→ Graviermaterial 17<br />

→ <strong>Holz</strong>kitt 19<br />

→ Kitte 19<br />

→ Oberflächenbehandlung allg. (inkl. AD-Plasma)<br />

10<br />

→ Oberflächenmaterialien, sonstige 8, 16, 19<br />

→ Porenfüller 8, 19<br />

→ Reinigungsmittel 8, 19<br />

→ Schleifmittel 5, 19<br />

→ Schwabbelmaterial 19<br />

→ Spachtelmasse 19<br />

Wachse und Öle<br />

→ <strong>Holz</strong>öl 16, 19<br />

→ Natürliche Wachse und Öle 8, 19<br />

→ Pflegemittel 8, 19<br />

→ Poliermittel 5, 19<br />

→ Synthetische Wachse 8<br />

Lacke, Beizen, Zubehör<br />

→ Acrylatlacke 8<br />

→ Alkydharzlacke 8<br />

→ Bleichmittel 8<br />

→ Farben 8, 16<br />

→ Gleitmittel 19<br />

→ Grundiermittel 7, 8, 19<br />

→ Lackzusätze 8, 16<br />

→ Lasuren 8<br />

→ Lichtschutzmittel 8, 16<br />

→ Lösungsmittel, Verdünnungsmittel,<br />

Reinigungsmittel 8, 16, 19<br />

→ Lösungsmittel-Beizen 8, 16<br />

→ Nitrozelluloselacke 8, 16<br />

→ Pigmente 8<br />

→ Polituren 8, 19<br />

→ Polyesterlacke 8<br />

→ Polyurethanlacke 8, 11, 16<br />

→ Spezialbeizen 8, 16<br />

→ Säurehärtende Lacke 8, 16<br />

→ UV-Lacke 8<br />

→ Versiegelungsmittel 11<br />

→ Wasser-Beizen 8, 16<br />

→ Wasser-UV-Lacke 8<br />

→ Wasserlacke 8, 16<br />

1 Athmer oHG, Sophienhammer, 59757 Arnsberg | www.athmer.de 02932 477-500 39, 47<br />

2 Dr. Jessberger GmbH, Jägerweg 5-7, 85521 Ottobrunn | www.jesspumpen.de 089 666633-400 125<br />

3 Egger <strong>Holz</strong>werkstoffe Brilon GmbH & Co. KG, Im Kissen 19, 59929 Brilon | www.egger.com 02961 770-0 23, 154<br />

4 erform GmbH, Heraklithstr. 9 , 84359 Simbach | www.erform.de 08571 6039-0 25<br />

5 Friedrich August Picard GmbH & Co. KG, Heinrich-Schicht-Str. 7, 42499 Hückeswagen | www.picard-kg.de 02192 85930-0 129<br />

6 Häfele SE & Co KG, Adolf-Häfele-Str. 1, 72202 Nagold | www.hafele.com 07452 95-0 71, 154, 155<br />

7 Henkel AG & Co. KGaA, Henkelstr. 67, 40589 Düsseldorf | www.henkel.de 0211 797-0 47<br />

8 Hesse GmbH & Co. KG, Warendorfer Str. 21, 59075 Hamm | www.hesse-lignal.de 02381 963-00 41<br />

9 Homanit GmbH & Co. KG, Bahnhofstr. 30, 37412 Herzberg | www.homanit.de 05521 84-0 31<br />

10 IST Metz GmbH & Co. KG, Lauterstraße 14-18 , 72622 Nürtingen | www.ist-uv.com 07022 6002-0 47<br />

11 Kleiberit SE & Co. KG, Max-Becker-Str. 4, 76356 Weingarten | www.kleiberit.com 07244 62-0 3, 154<br />

12 Knapp GmbH, Föhrenweg 1, 85591 Vaterstetten | www.knapp-verbinder.com 08106 995599-0 75<br />

13 Limbach & Cie. GmbH & Co. KG, Karl, Erbslöhstr. 16, 42719 Solingen | www.limbach-cie.de 0212 398-0 45<br />

14 Linak GmbH , An der Berufsschule 7 , 63667 Nidda | www.linak.de 06043 9655-0 75<br />

15 Pilz GmbH & Co. KG, Felix-Wankel-Str. 2 , 73760 Ostfildern | www.pilz.com 0711 3409-0 4<br />

16 Plantag Coatings GmbH, Plantagenweg 34-38, 32758 Detmold | www.plantag.de 05231 6002-0 47<br />

17 PWM Presswerk Mainleus GmbH, Pölz 14 , 95336 Mainleus | www.dekorplatten.de 09229 974433 25<br />

18 Rehau Industries SE & Co. KG, Helmut-Wagner-Str. 1 / Rheniumhaus, 95111 Rehau | interior.rehau.com 09283 77-0 U2<br />

19 Rudolf Ostermann GmbH, Schlavenhorst 85, 46395 Bocholt | www.ostermann.eu 02871 2550-0 U4, 154<br />

20 Schüco Interior Systems KG, In der Lake 2, 33829 Borgholzhausen | www.schueco.com/interior-systems 05425 12-0 77<br />

Die vor den Adressen stehenden Nummern geben im Stichwortverzeichnis (ab Seite 49 ) Hinweise auf Produkte/Dienstleistungen der Unternehmen.


SPECIAL<br />

<strong>Möbel</strong> – Technik & Zubehör<br />

Mehr Infos<br />

– Anzeige –<br />

Fachbeiträge 52<br />

Produktinformationen 70<br />

Stichwort- und Adressenverzeichnis 81


52<br />

Special<br />

<strong>Möbel</strong> – Technik & Zubehör <strong>Holz</strong> + <strong>Möbel</strong> <strong>2024</strong><br />

Ganzheitlicher Ansatz<br />

Geschäftsführer Jörg Lindemann sieht Nachhaltigkeit als festen Bestandteil der Unternehmensstrategie.<br />

Bilder: Hailo<br />

Nachhaltigkeit im Fokus<br />

Seit über einem Dreivierteljahrhundert macht Hailo mit innovativen<br />

Produkten die Arbeit im Haushalt und am Arbeitsplatz komfortabler<br />

und sicherer. Dass das Familienunternehmen aus Haiger, das in dritter<br />

Generation zur Familie Loh gehört und von Jörg Lindemann geführt<br />

wird, auch in Nachhaltigkeitsfragen neue Wege geht, steht seit zwei<br />

Jahren im Mittelpunkt.<br />

Neben den Produkten stehen auch die<br />

weiteren Prozesse der Geschäftstätigkeit<br />

immer wieder auf dem Prüfstand – und<br />

werden stetig nachhaltiger gemacht.<br />

Für sein Energie- und Strommanagement<br />

wurde das Unternehmen bereits<br />

mehrfach zertifiziert. Der Fuhrpark wird<br />

sukzessive auf umweltfreundliche Elektromobilität<br />

umgestellt. Mit der neuen<br />

Fotovoltaikanlage auf den Hallendächern<br />

und im eigenen Blockheizkraftwerk wird<br />

ein Großteil des benötigten Stroms erzeugt.<br />

Beim Strom, der darüber hinaus<br />

benötigt wird, wird ausschließlich TÜVzertifizierter<br />

Ökostrom bezogen.<br />

»Nachhaltigkeit ist ein facettenreiches<br />

Thema«, so Geschäftsführer Jörg Lindemann.<br />

»Wir beleuchten unsere Maßnahmen<br />

immer wieder kritisch und bessern<br />

dort nach, wo es sinnvoll ist. So wollen<br />

wir unseren Beitrag dazu leisten, als wirtschaftliches<br />

Unternehmen zum Erhalt der<br />

natürlichen Lebensgrundlagen beizutragen.<br />

Diesen Weg gehen wir konsequent<br />

weiter.«<br />

Auf dem richtigen Weg<br />

»Nachhaltigkeit ist ein fester Bestandteil<br />

der Unternehmensstrategie«, sagt Jörg<br />

Lindemann. »Eine am Menschen orientierte<br />

Unternehmensentwicklung bestimmt<br />

seit der Gründung unser Handeln. Und<br />

Hailo passt seine Nachhaltigkeitsstrategie<br />

immer wieder den Anforderungen an.<br />

Schließlich wollen wir Werte für unsere<br />

Kunden sowie unsere Mitarbeitenden<br />

schaffen und bekennen uns zu unserer<br />

Verantwortung gegenüber der Gesellschaft.«<br />

Dieser Verantwortung kommt das Unternehmen<br />

auf unterschiedlichen Ebenen<br />

nach: Der Schutz der Umwelt ist ein<br />

wichtiger Teil der Unternehmenspolitik,<br />

doch auch Arbeits- und Menschenrechte,<br />

ethische Fragen und eine nachhaltige<br />

Beschaffung stehen immer wieder im Fokus.<br />

Das Spektrum reicht von Energieeffizienzmaßnahmen,<br />

die von verschiedenen<br />

Seiten zertifiziert wurden, über regionale<br />

Aktivitäten wie Baumpatenschaften bis<br />

hin zum Engagement in Initiativen zur<br />

korrekten Abfalltrennung.<br />

Produkte aus Recyclingmaterial<br />

Hailo Einbausysteme haben eine hohe<br />

Langlebigkeit – oftmals über Jahrzehnte<br />

– und verursachen somit wenig Abfall.<br />

Sollte der Lebenszyklus dann doch einmal<br />

beendet sein, tragen die eingesetzten,<br />

sortenreinen und hochwertigen Materialien<br />

dazu bei, dass die Produkte bis zu<br />

100 Prozent recycelbar sind. Das betrifft<br />

sowohl die eingesetzten Kunststoffe als<br />

auch den verarbeiteten Stahl.<br />

Autor:<br />

Frank Peter Koch<br />

Marketingleitung<br />

Hailo-Werk<br />

Rudolf Loh GmbH & Co. KG<br />

35708 Haiger<br />

www.hailo.de<br />

Eine wichtige Rolle in der Produktion wird<br />

in Zukunft auch die Verwendung von Recyclingmaterialien<br />

spielen. Bei den Leitern<br />

kommt schon lange Aluminium-Rezyklat<br />

zum Einsatz, Stahl wird in Deutschland<br />

zu über 40 Prozent aus recyceltem Material<br />

hergestellt und auch im Bereich der<br />

Kunststoffe setzt das Unternehmen immer<br />

stärker wiederverwertete Stoffe ein. So<br />

wurden zum Beispiel auf der Messe Sicam<br />

2023 Abfalltrennsysteme vorgestellt, deren<br />

Kunststoffanteile aus Rezyklaten erstellt<br />

wurden − denn der größte Hebel für die<br />

Reduktion des CO2-Fußabdrucks liegt bei<br />

der Herstellung von Produkten. Aber auch<br />

bei den Verpackungen wird verstärkt auf<br />

recycelte und recycelbare Materialien sowie<br />

auf nachwachsende Rohstoffe gesetzt.<br />

Die regelmäßigen Investitionen in effizientere<br />

Abläufe, neue Technologien und<br />

ressourcenschonende Verarbeitungswege<br />

markieren wichtige Etappenziele auf<br />

dem Weg in Richtung Nachhaltigkeit.<br />

Einen weiteren großen Schritt geht das<br />

Unternehmen mit der Teilnahme an dem<br />

gemeinschaftlichen Projekt »Wege zum<br />

klimaneutralen Unternehmen«, organisiert<br />

vom Verband Klimaschutz-Unternehmen<br />

e. V. in Kooperation mit der Universität<br />

Kassel, welches im Sommer 2022<br />

in die zweite Runde startete. Zusammen<br />

mit neun weiteren Firmen beschäftigt<br />

sich das Unternehmen aus Haiger in einer<br />

Reihe verschiedener Workshops und<br />

Seminare mit den Themen Kreislaufwirtschaft<br />

und Klimaneutralität und erarbeitet<br />

in diesem Rahmen individuelle Maßnahmen<br />

zur Erreichung eines wichtigen<br />

Ziels: der Reduzierung des CO2-Fußabdrucks.<br />

Ein Fokus des Projekts liegt darauf, Unternehmen<br />

bei der praktischen Umsetzung<br />

zu unterstützen. Im engen Austausch mit<br />

den Unternehmen des ersten Projektdurchlaufs<br />

konnten bereits gemeinsam<br />

Strategien zum Klimaschutz entwickelt<br />

und konkrete Maßnahmen ausgearbeitet<br />

werden. Auch wenn die einzelnen<br />

Firmen individuell festgesteckte Ziele im<br />

Verlauf des Projekts verfolgen, arbeiten<br />

alle Beteiligten an einer Reduzierung der<br />

Treibhausgas-Emissionen um mehr als 45<br />

Prozent bis 2035.


<strong>Holz</strong> + <strong>Möbel</strong> <strong>2024</strong><br />

Special<br />

<strong>Möbel</strong> – Technik & Zubehör<br />

53<br />

Einhängeverbinder trotzt Regen,<br />

Wind und Salzwasser<br />

Der neue Einhängeverbinder hält auch Salzwasserumgebungen<br />

stand.<br />

Bilder: Knapp<br />

»Duo 30 Edelstahl A5« für den Außenbereich verbindet Fassaden, Verkleidungen,<br />

<strong>Möbel</strong> und Bauelemente schnell und sicher.<br />

Kinderleicht zu verbinden und stark korrosionsbeständig: Ein neuer Verbinder aus Edelstahl von Knapp verbindet<br />

Blenden, Abdeckungen, Profilbretter, Leisten, Paneele und Verkleidungen im Innen- und Außenbereich<br />

schnell und sicher. Dabei hält er auch extremen Witterungen und Salzwasser stand. Mit diesen Eigenschaften<br />

bietet sich das für alle Hölzer, <strong>Holz</strong>werkstoffe und Kunststoffe geeignete System insbesondere für<br />

den Yacht-, Boots- und Schiffsbau an.<br />

Da der neue Verbinder »Duo 30 Edelstahl<br />

A5« von Knapp nach dem Einstecken<br />

sofort hält, kann damit sehr präzise<br />

und ohne weitere Hilfsmittel gearbeitet<br />

werden. Dies gilt für die Montage in der<br />

Werkstatt ebenso wie für Verbindungen<br />

im Außenbereich und vor Ort. Insbesondere<br />

Über-Kopf-Montagen lassen sich so<br />

besonders einfach lösen. Dabei bleibt der<br />

Verbinder unsichtbar und ist somit eine<br />

stabile Befestigung ästhetisch hochwertiger<br />

Dekorelemente. Auch für anspruchsvolle<br />

Outdoor-<strong>Möbel</strong> ist der neue Verbinder<br />

aus Edelstahl eine geeignete Lösung.<br />

Extrem witterungsbeständig<br />

Der Verbinder »Duo 30 Edelstahl A5« ist<br />

sowohl hitze- als auch salzwasserbeständig.<br />

Er kann daher auch für die Produktion<br />

und Montage von Innen- und Außenverkleidungen<br />

in salzhaltigen Umgebungen<br />

verwendet werden.<br />

Hierfür besteht der Verbinder aus zwei<br />

identischen, runden Edelstahl-Stanzprägeteilen<br />

mit Hakenlaschen, die am Rand<br />

je drei kleine Spitzen aufweisen. Diese<br />

Autorin:<br />

Christine Ryll<br />

Freie Fachjournalistin<br />

im Auftrag der<br />

Knapp GmbH<br />

3324 Euratsfeld/Österreich<br />

www.knapp-verbinder.com<br />

drücken sich in den Rand des Bohrloches<br />

ein. Damit positionieren sie den Verbinder<br />

und verhindern ein Verrutschen beim Verschrauben.<br />

Die Werkstücke sind nach dem<br />

Zusammenstecken sofort belastbar. Der<br />

Verbinder lässt sich mit Senkkopf- oder<br />

PH-Schrauben verschrauben und/oder<br />

verkleben. Optional kann auch die Edelstahlsperre<br />

»Duo 30« gegen Aushängung<br />

eingesetzt werden.<br />

Systemvorteile im Überblick<br />

Der neue Verbinder aus Edelstahl ist präzise<br />

gearbeitet, wird unsichtbar montiert<br />

und ist sofort belastbar. Er ist zudem extrem<br />

witterungsbeständig und verfügt<br />

über eine besonders hohe Korrosionsbeständigkeit<br />

(A5).<br />

Mit der hohen Montagefreundlichkeit ist<br />

er einfach zu positionieren und findet im<br />

Bohrloch sofortigen Halt. Zudem lässt er<br />

sich ohne zusätzliche Werkzeuge einfach<br />

zusammenstecken.<br />

Die Befestigung erfolgt mit Senkkopfoder<br />

PH-Schrauben oder Verklebung. Als<br />

Zubehör bietet Knapp einen HM-Bohrer<br />

30 Millimeter mit Tiefenanschlag und eine<br />

dazu passende Bohrschablone an.<br />

Über-Kopf-Montagen sind<br />

mit dem neuen Verbinder<br />

besonders einfach erledigt


54<br />

Special<br />

<strong>Möbel</strong> – Technik & Zubehör <strong>Holz</strong> + <strong>Möbel</strong> <strong>2024</strong><br />

Designverbund von Kante, Oberfläche und Rollladen in der Trendfarbe »Pepper Grey«.<br />

Bilder: Rehau<br />

Die <strong>Möbel</strong>welt voranbringen<br />

Ende Dezember 1948 startete Helmut Wagner mit zwei Mitarbeitern in die unternehmerische Zukunft. 75<br />

Jahre später ist Rehau eine weltweit erfolgreiche Firmengruppe, die bereits seit über einem halben Jahrhundert<br />

Partner der <strong>Möbel</strong>industrie ist. Mit hochwertigen Kantenbandlösungen machte das <strong>Möbel</strong>design damals<br />

einen gewaltigen Schritt nach vorne. Seitdem wurde das Portfolio erweitert: Profil- und Systemlösungen<br />

wie Schrankrollladen kamen hinzu, und mit dem Einstieg in die Produktion von polymeren Oberflächen<br />

geht das Unternehmen den Weg zum Modulanbieter für hochwertige Interior-Lösungen konsequent weiter.<br />

Autor:<br />

Jürgen Werner<br />

Head of Division und<br />

Boardmitglied<br />

Rehau Industries SE &<br />

Co. KG<br />

95111 Rehau<br />

www.rehau.com<br />

75 Jahre sind eine lange Zeitspanne, die<br />

stetigen Wandel, neue Entwicklungen<br />

und sich ändernde Anforderungen mit<br />

sich bringen. Um hier stets am Puls der Zeit<br />

zu sein, hat das Unternehmen sein ganz<br />

eigenes Erfolgsrezept entwickelt: Mit Pioniergeist,<br />

einem starken, wertebasierten<br />

Fundament und Anpassungsfähigkeit ist<br />

der Polymerspezialist stetig gewachsen<br />

und blickt zuversichtlich in die Zukunft.<br />

Die Division Interior Solutions ist dabei<br />

eine starke Säule von Rehau Industries<br />

und will kontinuierlich wachsen. Dafür<br />

investiert das Unternehmen kontinuierlich<br />

in neue Technologien, Programme<br />

und Produktionsstandorte genauso wie<br />

in Services, sei es mit einem hochautomatisierten<br />

Service- und Logistikcenter für<br />

Kantenbänder am Standort Visbek oder<br />

mit einer neuen Produktionsstätte in Mexiko.<br />

Auch die Online-Angebote sind stets<br />

auf dem Stand der Technik, zum Beispiel<br />

mit digitalen Prozessen rund um die Kante<br />

oder der neuen Plattform für Designinspirationen<br />

»Surface Select«.<br />

<strong>Möbel</strong>stücke wie aus einem Guss<br />

mit der Kante von der Rolle<br />

Der Siegeszug der Spanplatte revolutionierte<br />

die industrielle <strong>Möbel</strong>fertigung.<br />

Zugleich war der neue Standard die Geburtsstunde<br />

des Kantenbands, das die<br />

Stirnseiten der Platten fortan umschloss.<br />

Zwischen dem einfachen Umleimer bis<br />

zum heutigen Kantenband der Marke<br />

»Raukantex« liegen viele Evolutionsstufen.<br />

Die Nullfugenkante machte es schließlich<br />

möglich, <strong>Möbel</strong>stücke wie aus einem Guss<br />

zu fertigen – mit allen Vorteilen hinsichtlich<br />

Optik, Haptik sowie Langlebigkeit und<br />

Robustheit. Folgerichtig ist die Technik immer<br />

weiter auf dem Vormarsch: Auf Basis<br />

von über 15 Jahren Erfahrung in der Herstellung<br />

und Verarbeitung von Laserkanten<br />

stellt Rehau heute im Markt zudem<br />

verschiedene Funktionsschichten zur Verfügung,<br />

zum Beispiel für Küche und Bad,<br />

die Türenindustrie oder den Leichtbau.<br />

Schreinereien, die keine eigenen Maschinen<br />

zur Laserbekantung haben, können<br />

ihren Kunden ebenfalls State-of-the-Art-<br />

<strong>Möbel</strong> bieten: Über den Oberflächenkonfigurator<br />

können fertig bekantete <strong>Möbel</strong>stücke<br />

ab Stückzahl 1 unkompliziert und<br />

schnell bestellt werden.<br />

Neues Service- und<br />

Logistikzentrum<br />

Für jede Anwendung die perfekte Kante –<br />

dieses Versprechen gibt das Unternehmen<br />

seinen Kunden. Damit dieser Anspruch<br />

kein bloßes Versprechen bleibt, wurde<br />

2022 das Service- und Logistikzentrum im<br />

niedersächsischen Visbek ausgebaut und<br />

modernisiert: Über 600 Mitarbeitende in


<strong>Holz</strong> + <strong>Möbel</strong> <strong>2024</strong><br />

Special<br />

<strong>Möbel</strong> – Technik & Zubehör<br />

55<br />

Produktion und Logistik sorgen dort kontinuierlich<br />

dafür, dass die bestellte Ware<br />

zum richtigen Zeitpunkt in der richtigen<br />

Ausführung am richtigen Ort eintrifft.<br />

Dabei haben Kunden die Wahl zwischen<br />

200.000 Kantenbandvarianten in über<br />

2400 Farben und Dekoren ab Standardlager.<br />

Dank der intelligenten Steuerung von<br />

Prozessen vom Auftragseingang bis zum<br />

Wareneingang erhalten die Kunden ihre<br />

Bestellung in Deutschland in der Regel innerhalb<br />

von 24 Stunden.<br />

Design und Funktion<br />

mit der polymeren Oberfläche<br />

Eine weitere Evolution erlebte die Branche<br />

auf der Messe interzum 2013, als Rehau<br />

den Schritt von der <strong>Möbel</strong>kante zur<br />

Oberfläche vorstellte: In die Entwicklung<br />

von »Rauvisio« flossen dabei alle Erkenntnisse,<br />

die das Unternehmen seit seinem<br />

Bestehen gesammelt hat. Das Unternehmen<br />

kennt Materialien und Prozesse in<br />

Produktion sowie Verarbeitung und hat<br />

eine besondere Expertise in Sachen Farbtreue,<br />

Dekoreinstellungen, Kollektionsund<br />

Qualitätsmanagement. Diese Kompetenzen<br />

wurden auf die Platte übertragen.<br />

Dabei wurde vor dem Markteintritt der<br />

Oberfläche viel investiert und entwickelt,<br />

um am Ende eine farbgetreue und verzugsstabile<br />

Platte auf höchstmöglichem<br />

Qualitätsniveau anbieten zu können.<br />

Durch ausgezeichnetes Design<br />

zum Trendsetter<br />

Hochwertige Nullfugenkanten dank »Raukantex pro«.<br />

Material und Qualität sind eine Seite der<br />

Medaille, doch um Kunden zu Fans zu machen<br />

und dem Anspruch der Division Interior<br />

Solutions »Enabling exceptional design«<br />

gerecht zu werden, braucht es mehr:<br />

Gestaltungsvielfalt und Orientierung.<br />

Beides zeigt beispielsweise die eigene<br />

Trendkollektion im Bereich der Oberflächenmaterialien.<br />

2023 präsentierte Rehau<br />

mit der dritten Ausgabe seiner Farbkollektion<br />

ein Fest für die Sinne: »Passion for color«<br />

– das sind sechs Farben, von warmem,<br />

erdigem Kurkumagold über feuriges<br />

Chilirot bis zu einem sanften Vanilleton,<br />

die die Bühne für kreative Gestaltungen<br />

bereiten. Inspiriert von der Welt der Gewürze<br />

wurden Farbtöne entwickelt, die jeweils<br />

für sich stehen können oder sich mit<br />

den anderen Tönen der Kollektion sowie<br />

unterschiedlichen Materialien kombinieren<br />

lassen.<br />

Die Farben von »Passion for color« zeigen,<br />

wie umfassend das Unternehmen das<br />

Thema Designverbund definiert. Zur Kollektion<br />

gehört alles, was für seidenmatte,<br />

monolithische <strong>Möbel</strong> wie aus einem Guss<br />

notwendig ist: die Oberfläche »Rauvisio<br />

noir«, die Kante »Raukantex edelmatt«,<br />

ein Rollladen sowie eine weitere Oberfläche<br />

»Rauvisio brilliant edelmatt«. Alle<br />

Materialien sind exakt aufeinander abgestimmt.<br />

Für das »Perfect Match«<br />

in der Inneneinrichtung<br />

Außergewöhnliches Interior zu schaffen,<br />

ist vor allem durch den Designverbund<br />

möglich. Bei allen Neuentwicklungen<br />

Helmut Wagner<br />

(re.) legte vor 75<br />

Jahren den Grundstein<br />

für das Unternehmen.<br />

profitiert das Unternehmen von der jahrzehntelangen<br />

Historie im <strong>Möbel</strong>segment.<br />

Mit dieser Expertise über die verschiedenen<br />

Produktbereiche hinweg werden<br />

Bauteile geschaffen, die ein »Perfect<br />

Match« ergeben. Dabei wird nicht nur<br />

die Oberfläche auf die Kante übertragen,<br />

sondern auch auf andere Frontelemente<br />

wie den Rollladen oder Sockel- und<br />

Dichtelemente − ein echter Vorteil für die<br />

Kunden. Denn jeder, der schon einmal<br />

versucht hat, verschiedene Materialien in<br />

gleicher Farbe zu kombinieren, weiß, wie<br />

schwierig das ist. So ist zum Beispiel Grau<br />

eben nicht gleich Grau.<br />

Entwicklungen für eine<br />

nachhaltige Zukunft<br />

Auch das Thema Nachhaltigkeit begleitet<br />

das Unternehmen schon seit langem:<br />

So führt der Polymerexperte bereits seit<br />

den 1950er-Jahren Kunststoffabfälle in<br />

seine Produktionsprozesse zurück. Ende<br />

der 1980er-Jahre hat das Unternehmen<br />

zudem die Entwicklung von Entsorgungskonzepten<br />

initiiert. Heute sind<br />

Kreislaufwirtschaft, zukunftsorientierte<br />

Energieversorgung sowie die Förderung<br />

der Vielfalt zentrale Unternehmensthemen<br />

auf dem Weg zu noch mehr Nachhaltigkeit.<br />

Alle europäischen Kantenwerke werden<br />

mit grünem Strom versorgt, Recycling,<br />

Rücknahmekonzepte sowie die Kreislaufwirtschaft<br />

für die Produkte sind fest in<br />

der Nachhaltigkeitsstrategie des Unternehmens<br />

verankert. Bis 2035 möchte die<br />

Gruppe weltweit CO2-neutral produzieren<br />

und an einzelnen Standorten ist dies<br />

schon heute umgesetzt. So arbeitet Rehau<br />

über Unternehmensgrenzen hinweg<br />

an einer nachhaltigen und innovativen<br />

Zukunft für die Generationen von morgen.


56<br />

Special<br />

<strong>Möbel</strong> – Technik & Zubehör <strong>Holz</strong> + <strong>Möbel</strong> <strong>2024</strong><br />

Mehr Möglichkeiten<br />

Egger stellt die Kollektion »Dekorativ 24+«<br />

unter das Motto »Zeit für mehr« und bietet<br />

damit seinen Kunden mehr Möglichkeiten<br />

und Lösungen in einer Zeit des<br />

Wandels und Aufbruchs. »Wir zeigen inspirierende<br />

Neuheiten sowie bewährte<br />

Dekore, nachhaltige und wohngesunde<br />

Produkte ebenso wie eine Vielzahl an digitalen<br />

Services, die unseren umfangreichen<br />

Kollektionsordner ergänzen«, so Hubert<br />

Höglauer, Leitung Produktmanagement<br />

und Marketing <strong>Möbel</strong>- und Innenausbau.<br />

In der Kollektion befinden sich mehr als<br />

300 Dekor-Struktur-Kombinationen, davon<br />

201 »Eurodekor«-Dekore im bewährten<br />

Dekor- und Materialverbund. Dieser<br />

reicht von der beschichteten Dekorplatte<br />

mit Span- oder MDF-Träger über Leichtbauplatten<br />

und Schichtstoffe bis hin zu<br />

einem umfassenden Kantensortiment.<br />

Insgesamt beinhaltet die Kollektion 68<br />

Neuheiten bei den »Eurodekor«-beschichteten<br />

Platten. Im Bereich der »PerfectSense«-Lackplatten<br />

umfasst das Sortiment 32<br />

Dekor-Struktur-Kombinationen, davon 19<br />

Neuheiten, bei den Arbeitsplatten sind es<br />

75 unterschiedliche Dekor-Struktur-Kombinationen.<br />

Auch das Kompaktplattensortiment<br />

wurde erweitert und beinhaltet<br />

nun 110 Varianten.<br />

Eiche ist nach wie vor die wichtigste <strong>Holz</strong>art. Durch die Matt-in-Matt-Ausführung dieser<br />

Synchronporen-Oberfläche sind Optik und Haptik sehr authentisch. Bilder: Egger<br />

Rollierendes Kollektionskonzept<br />

für Handel,<br />

Architekten und Verarbeiter<br />

Inspirierende Neuheiten, bewährte Dekore, nachhaltige und wohngesunde<br />

Produkte, eine Vielzahl an digitalen Services und eine neuartige<br />

Dekorberatung – das sind die Eckpfeiler der neuen Kollektion von<br />

Egger.<br />

Bei den Akzent- und Hirnholzkanten stehen<br />

insgesamt 29 Varianten zur Auswahl.<br />

Abgerundet wird das Portfolio durch eine<br />

aktualisierte Objekttürenkollektion mit<br />

100 Schichtstoffen im Türformat, darunter<br />

auch querlaufenden Lösungen. Insgesamt<br />

wurden elf neue Oberflächenstrukturen<br />

für die rollierende Kollektion entwickelt.<br />

Neues Service-Erlebnis<br />

Autorin:<br />

Karin Mumelter<br />

Marketing<br />

Egger Group<br />

6380 St. Johann in Tirol/<br />

Österreich<br />

www.egger.com<br />

Mit dem Start der neuen Kollektion »Dekorativ<br />

24+« präsentierte der weltweit<br />

agierende <strong>Holz</strong>werkstoffproduzent zum<br />

ersten Mal eine rollierende Kollektion.<br />

Das bedeutet, dass sie spätestens alle<br />

zwei Jahre aktualisiert, es aber keine komplette<br />

Neuauflage geben wird. Mit dem<br />

rollierenden Konzept kann schneller auf<br />

Trends, neue Einflüsse und Produktneuheiten<br />

reagiert werden. Dabei wird trotz<br />

kürzerer Aktualisierungszyklen garantiert,<br />

dass alle Neuheiten mindestens vier Jahre<br />

im Sortiment bleiben, was Planungssicherheit<br />

schafft. Handelspartner sowie auch<br />

Architekten und Verarbeiter erhalten damit<br />

ein weltweit einheitliches Dekor- und<br />

Produktportfolio, das stets am Puls der<br />

Zeit ist. Regionale Bedürfnisse werden mit<br />

lokal angepassten Lagerprogrammen abgedeckt.<br />

Die Digitalisierung bietet dem <strong>Holz</strong>werkstoffhersteller<br />

beim Thema Services neue<br />

Möglichkeiten. Im Zentrum steht dabei<br />

die Verbindung des physischen Kollektionsordners<br />

mit der aktualisierten »Kollektion<br />

Dekorativ App«, die für Android- und<br />

iOS-Geräte verfügbar ist, der neuen Website<br />

sowie dem überarbeiteten virtuellen<br />

Designstudio. »Wir stellen zudem einen<br />

in die Webseiten integrierten B2B-Webshop<br />

vor. Hier sind sowohl Preise als auch


<strong>Holz</strong> + <strong>Möbel</strong> <strong>2024</strong><br />

Special<br />

<strong>Möbel</strong> – Technik & Zubehör<br />

57<br />

Die matte Lackierung der Oberflächenneuheit »TM12 PerfectSense Omnipore Matt« reduziert<br />

Lichtreflexionen und gibt dunklen <strong>Holz</strong>reproduktionen eine edle, natürliche Erscheinung.<br />

Die gebürstete Metalloptik der »ST20 Metal Brushed«-<br />

Oberfläche verleiht jedem <strong>Möbel</strong>stück das besondere optische<br />

und haptische Etwas.<br />

Materialdaten immer auf dem aktuellsten<br />

Stand. Etablierte Services wie PIM-Daten<br />

für die Websites unserer Kunden, der automatisierte<br />

Bestell- und Datenaustausch<br />

oder der <strong>Möbel</strong>planer ›Egger inside‹ wurden<br />

weiter ausgebaut«, erklärt Höglauer.<br />

Eine neue Einfachheit<br />

Die für die Kollektion »Dekorativ« prägenden<br />

Begriffe Flexibilität, Verlässlichkeit<br />

und Vereinfachung finden sich auch in<br />

den gesellschaftlichen Trendströmungen<br />

wieder, auf deren Basis die Neuheiten<br />

entwickelt wurden. Krisen, unüberschaubare<br />

Komplexität sowie der starke Einfluss<br />

digitaler Komponenten vermitteln das<br />

Gefühl chronischer Unsicherheit und verlangen<br />

nach mehr Flexibilität. In einer Zeit<br />

des Wandels und Aufbruchs ist eine permanente<br />

Anpassungsfähigkeit in allen Bereichen<br />

gefragt. Trotzdem – oder vielleicht<br />

gerade deswegen – wächst der Wunsch<br />

nach mehr Sicherheit. »Das Gefühl von<br />

Sicherheit wird häufig in den eigenen vier<br />

Wänden gesucht, denn hier kann man<br />

seine Umgebung, sein Leben, selbst am<br />

stärksten planen und beeinflussen. Produkte<br />

für die Zukunft müssen daher sowohl<br />

verlässlich als auch wandelbar sein«,<br />

erklärt Klaus Monhoff, Leiter Dekor- und<br />

Designmanagement bei Egger. Laut dem<br />

Designexperten wachse die Sehnsucht<br />

nach einfachen und dennoch funktionalen<br />

Lösungen und man spreche von einer<br />

neuen Einfachheit. Egger erkennt dabei<br />

einen Wandel vom kühlen, unnahbaren<br />

Minimalismus früherer Jahre hin zu mehr<br />

Wärme, Gemütlichkeit, Emotion sowie<br />

Persönlichkeit und übersetzt diesen in die<br />

Neuheiten der Kollektion »Dekorativ 24+«.<br />

»Der anhaltende Schwarztrend verlangt<br />

es, dass unsere Dekore jederzeit mit<br />

Schwarz kombinierbar sind. Gleichzeitig<br />

gibt es bei den matten Oberflächen eine<br />

Weiterentwicklung. Hier sind nicht mehr<br />

nur Uni-Farben gefragt, sondern auch<br />

<strong>Holz</strong>- und Materialreproduktionen. Dies<br />

bedienen wir zum Beispiel mit unserem<br />

breit aufgestellten ›PerfectSense Matt‹-<br />

Sortiment«, unterstreicht Monhoff.<br />

Eiche ist nach wie vor die wichtigste <strong>Holz</strong>art.<br />

Sie hat sich aber von einer auffällig<br />

rustikalen zu einer ruhigen und somit<br />

eleganteren und anpassungsfähigeren<br />

Variante entwickelt. Authentizität bekommen<br />

Reproduktionen nicht mehr durch<br />

markante Risse und Äste, sondern durch<br />

ihre Textur − wie etwa die neue Oberfläche<br />

»ST40 Feelwood Oakgrain«. Diese<br />

neueste Generation der Synchronporen-<br />

Oberflächen greift den Trend von zurückhaltenden<br />

sowie matten <strong>Holz</strong>optiken auf,<br />

bringt aber dennoch eine gewisse Tiefe in<br />

der Haptik mit sich.<br />

Auch bei den Steinreproduktionen ist ein<br />

Wandel zu verzeichnen. Anstelle von Beton<br />

halten vermehrt authentische Materialien<br />

wie Schiefer und Travertin bei neuen<br />

Arbeitsplattendekoren Einzug. Sie ermöglichen<br />

die Gestaltung harmonischer sowie<br />

zeitloser Designs. Mit den beiden Strukturen<br />

»ST76 Mineral Rough Matt« und<br />

»ST78 Mineral Granite« präsentiert der<br />

<strong>Holz</strong>werkstoffproduzent zwei neue Oberflächenlösungen.<br />

Diese sorgen nicht nur<br />

für eine angenehme Haptik bei Materialreproduktionen,<br />

sondern eignen sich auch<br />

für die Anwendung bei Arbeitsplatten.<br />

»Zudem erleben wir im Bereich der Uni-<br />

Farben eine Umstellung auf warme, neutrale<br />

und gedeckte Farben. Sie bringen<br />

Wärme und Komfort und bilden die Verbindung<br />

zur Natur«, ergänzt Monhoff.<br />

Neue Art der Dekorberatung<br />

Mit der neuen Kollektion »Dekorativ« etabliert<br />

das Unternehmen auch eine neuartige<br />

und dem Zeitgeist folgende Art der<br />

Dekorberatung und Kombinationsempfehlung:<br />

das »Egger Capsule«-Konzept.<br />

»Abgeleitet von der Capsule Wardrobe, in<br />

der wenige, aber wertige Kleidungsstücke<br />

vielfältig kombiniert werden können, verwenden<br />

wir das Capsule-Konzept für die<br />

Präsentation von Dekoren und geben damit<br />

Empfehlungen für unterschiedlichste<br />

Anwendungsbereiche, Trendthemen sowie<br />

Kombinationsmöglichkeiten«, erklärt<br />

Monhoff. Im Rahmen der Capsules werden<br />

nicht nur Neuheiten, sondern auch<br />

bereits bestehende und bewährte Dekore<br />

in die Empfehlungen aufgenommen.<br />

Die Stärke des Konzepts ist das große Maß<br />

an Designfreiheit und Flexibilität. Für den<br />

Kunden bedeutet das Folgendes: Da die<br />

verschiedenen Dekore genau aufeinander<br />

abgestimmt sind, können alle verwendeten<br />

Dekore untereinander flexibel kombiniert<br />

und mit den passenden Kanten<br />

für den exakten Dekorverbund finalisiert<br />

werden. Das gibt den Kunden Planungssicherheit.<br />

Ein Beispiel ist die Capsule<br />

»Muted Greens«, welche eine optimierte<br />

Kombinationsmöglichkeit von <strong>Holz</strong>- und<br />

Materialreproduktionen mit verschiedenen<br />

Grüntönen zeigt. Das neue Konzept<br />

wurde bereits bei den German Design<br />

Awards <strong>2024</strong> in der Kategorie Excellent<br />

Communication Design – Online Publications<br />

mit der Auszeichnung Winner dekoriert.


58<br />

Special<br />

<strong>Möbel</strong> – Technik & Zubehör <strong>Holz</strong> + <strong>Möbel</strong> <strong>2024</strong><br />

Ganzheitliche Innenraumgestaltung dank eines Systems, das unterschiedliche Raumanforderungen erfüllt.<br />

Bilder: Schüco Interior Systems<br />

Ganzheitliches Produktdesign<br />

für Inneneinrichtungskonzepte<br />

Die vielfältige Produktpalette von Schüco Interior Systems ermöglicht die ganzheitliche und designorientierte<br />

Ausstattung von Innenräumen und reicht von hochwertigen Raum-, <strong>Möbel</strong>- und Regalsystemen bis<br />

hin zu Griffleisten oder -mulden für die grifflose Darstellung von <strong>Möbel</strong>n. So ist die flexible Gestaltung von<br />

Innenräumen variabel und individuell möglich. Das elegante Design verleiht jedem Raum Atmosphäre, gepaart<br />

mit hoher Funktionalität.<br />

Autor:<br />

Michael Wiegand<br />

Leiter Vertrieb und Marketing<br />

Schüco Interior Systems KG<br />

33829 Borgholzhausen<br />

www.schueco.com/<br />

interior-systems<br />

Ebenso wie die verschiedenen Regalsysteme<br />

von Schüco, die als klassisches Wandoder<br />

Bücherregal, integriert in <strong>Möbel</strong>n<br />

oder Küche, als Loungetisch, mit Schiebetür,<br />

in Schwarz oder edelstahlfarbig ihre<br />

Verwendung finden, sind auch der Flexibilität<br />

in der Innenraumgestaltung mit<br />

Trennwand- bzw. Raumgestaltungssystemen<br />

(fast) keine Grenzen gesetzt.<br />

Die flexible Gestaltung von Bauvorhaben<br />

ist mit den Raumgestaltungssystemen variabel<br />

und individuell möglich. Das Raumgestaltungssystem<br />

»Openstyle« sowie das<br />

multifunktionale Schiebetürsystem »MST«<br />

sind bis ins Detail durchdachte Lösungen,<br />

mit denen sich neue Räume harmonisch<br />

formieren und gestalten lassen. Mit optischer<br />

Leichtigkeit und Transparenz trennen<br />

sie Lebensräume oder übernehmen<br />

die Funktion eines Sichtschutzes. Weitere<br />

Anforderungen wie Schallschutz oder<br />

auch Absturzsicherung sind neben der offenen<br />

Raumatmosphäre und Transparenz<br />

Anforderungen, die gerade beim Einsatz<br />

in Büro- und Konferenzräumen zu realisieren<br />

sind.<br />

Innovatives Trennwandsystem<br />

Mit dem Trennwandsystem »AP VS 43 ST«<br />

ergänzt Schüco Interior Systems sein Produktportfolio<br />

und bietet den Zielgruppen<br />

Architekten sowie Verarbeitern ein System,<br />

welches eine individuelle und flexible<br />

Gestaltung von Innenräumen im Arbeitsumfeld<br />

wie auch im privaten Wohnbereich<br />

ermöglicht. Basis des Systems ist die<br />

universelle Füllungslagerung, eine Eigenentwicklung<br />

des Unternehmens, durch<br />

die unterschiedliche Materialien in einem<br />

Profilsystem miteinander kombiniert werden<br />

können. Dies ermöglicht eine umfassende<br />

Flexibilität und hohe Transparenz in<br />

der Gestaltung bei minimalem Profileinsatz.<br />

Ob im Büro, im Hotel oder im privaten<br />

Wohnbereich – mit dem neuen Aluminium-Trennwandsystem<br />

wird ein System<br />

für die zeitgemäße Innenraumgestaltung<br />

angeboten. Die schmalen, umlaufenden<br />

Profilansichtsflächen von nur 43 Millimetern<br />

schaffen eine hohe Transparenz<br />

für individuelle Designansprüche und<br />

erfüllen umfassende Anforderungen an<br />

offene Raumkonzepte sowie natürliches<br />

Licht. Mit einer maximalen Höhe von bis<br />

zu 4000 Millimetern bzw. 3500 Millimetern<br />

inklusive Absturzsicherung eröffnet<br />

die modulare Bauweise zudem neue Planungsmöglichkeiten<br />

für unterschiedliche<br />

Bauanforderungen.


<strong>Holz</strong> + <strong>Möbel</strong> <strong>2024</strong><br />

Special<br />

<strong>Möbel</strong> – Technik & Zubehör<br />

59<br />

Hohe Transparenz bei minimalem Einsatz von Profilvarianten ermöglicht<br />

das Aluminium-Trennwandsystem »AP VS 43 ST«, hier im privaten Wohnbereich<br />

als Abgrenzung des Homeoffice.<br />

Die Integration von innen liegenden Sichtschutzsystemen sowie der designorientierte<br />

Einbau von Bildschirmen und elektronischen Zutrittssystemen<br />

ist möglich.<br />

Unterschiedliche Anforderungen<br />

Objektbezogene Anforderungen an<br />

Schallschutz und Stabilität sowie die designorientierte<br />

Integration von elektronischen<br />

Komponenten können in einem<br />

System vereint werden. Die universelle<br />

Füllungslagerung ermöglicht den Einsatz<br />

unterschiedlicher Materialien und Oberflächen,<br />

die nebeneinander eingesetzt<br />

und miteinander kombiniert werden können.<br />

Die Elektrifizierung für den Einbau von<br />

Bildschirmen, Panels oder elektronischen<br />

Zutrittssystemen wird durch die innen liegende<br />

Kabelführung designorientiert umgesetzt.<br />

Sonnen- und Sichtschutzsysteme,<br />

Regale sowie funktionale <strong>Möbel</strong>stücke<br />

können komfortabel in die speziell entwickelten<br />

Profilgeometrien innen liegend<br />

eingebunden werden.<br />

Die Durchgängigkeit des Systems spiegelt<br />

sich auch in dem neu entwickelten Aufbau<br />

der Glasfunktionstür in Sandwichbauweise<br />

wider, mit der die erforderlichen Schallschutzwerte<br />

auch im Türbereich erlangt<br />

werden können.<br />

Effizienz in einem System<br />

Die optimierte Anzahl an Profilvarianten<br />

ermöglicht eine wirtschaftliche Lagerhaltung<br />

sowie die effiziente und einfache<br />

Montage des modularen Systems vor Ort.<br />

Zusätzlich wird der Anspruch an Nachhaltigkeit<br />

und Ressourcenschonung unterstützt,<br />

zum Beispiel durch den optionalen<br />

Austausch von Füllungsmaterialien bei<br />

gleicher Materialstärke. Glas-, <strong>Holz</strong>-, Aluminium-,<br />

Metall- oder Akustikelemente<br />

sind somit in gleicher Materialstärke problemlos<br />

kombinierbar.<br />

Neben dem innovativen Trennwandsystem<br />

bietet Schüco Interior Systems weitere<br />

hochwertige Einrichtungssysteme aus<br />

Aluminium für die ganzheitliche Innenraumgestaltung<br />

an. Der Regalrahmen »Ilumacube«<br />

inspiriert beispielsweise mit seiner<br />

umlaufenden, nicht direkt sichtbaren<br />

Beleuchtung zu kreativen Inszenierungen<br />

in unterschiedlichen Einbausituationen.<br />

Der Rahmen wird als Einheit vor einen Korpus<br />

montiert und schafft durch die indirekte<br />

Beleuchtung eine stimmungsvolle und<br />

besondere Atmosphäre. Für die Stromzufuhr<br />

wird lediglich ein Kabelauslass in dem<br />

Ober- oder Unterboden benötigt.<br />

Raumgestaltung mit Griffen<br />

Griffleisten und Griffe sind ausdrucksstarke<br />

Details, die eine gesamte Raumarchitektur<br />

und die Gesamtanmutung eines<br />

Ambientes prägen können. Sie erfüllen<br />

jede Anforderung an Stil und Optik – dezent<br />

schlicht und elegant oder ausdrucksvoll<br />

markant durch verschiedene miteinander<br />

kombinierte Linienführungen und<br />

Oberflächenstrukturen.<br />

Griffleisten veredeln jede <strong>Möbel</strong>front, im Bild die Griffleiste »Kontur« .<br />

Mit »Ilumacube« präsentiert sich Licht in schönster Form.


60<br />

Special<br />

<strong>Möbel</strong> – Technik & Zubehör <strong>Holz</strong> + <strong>Möbel</strong> <strong>2024</strong><br />

Einbaugeräte machen<br />

mehr aus der Küche<br />

Der Allesschneider in Metallausführung benötigt<br />

nur wenig Platz.<br />

Bilder: ritter<br />

Der beste Schinken schmeckt nur dann, wenn er fein aufgeschnitten<br />

ist. Kraftvolle Präzision bei der Zubereitung macht aus Lebensmitteln<br />

Genussmittel. Es muss nicht mehr sein, es muss nicht kompliziert<br />

sein, es muss nur perfekt zubereitet sein. Präzise Einbaugeräte unterstützen<br />

bei der Zubereitung.<br />

Die Einbaugeräte von ritter wie Schneidemaschinen,<br />

Toaster oder Stabmixer sind in<br />

der Küche integriert und haben einen festen<br />

Platz. Bei Bedarf sind sie schnell griffbereit<br />

und nach Gebrauch schnell verstaut. So<br />

sorgen sie für eine aufgeräumte Ästhetik in<br />

der Küche.<br />

Ästhetik und Handhabung<br />

Ob beim Mixen, Pürieren oder Feinschneiden:<br />

Die Einbaugeräte unterstützen bei der<br />

Zubereitung von Lebensmitteln. Dem Erbe<br />

des Bauhaus-Stils verpflichtet, fügen sich<br />

die Einbaugeräte nahtlos in jede Küche ein.<br />

So haben die Menschen mehr Platz auf der<br />

Arbeitsfläche, zum Beispiel als Raum für<br />

den ganz persönlichen Stil.<br />

Die Einbaugeräte des Gröbenzeller Unternehmens<br />

bieten bereits seit 1968 eine<br />

intuitive Handhabung: Ob Schneidmaschinen,<br />

Toaster oder Stabmixer, alles ist<br />

schnell griffbereit und ebenso schnell gereinigt<br />

und wieder verstaut. Dabei liegt<br />

jedem Einbaugerät deutsche Präzisionsarbeit<br />

zugrunde: Alles wird in Deutschland<br />

mit Sorgfalt entwickelt und mit deutschen<br />

Standards produziert. So werden präzises<br />

Schneiden und passgenauer Einbau möglich.<br />

Freie Flächen<br />

Autor:<br />

Thomas Moriz<br />

Vertriebsleiter Einbaugeräte<br />

ritterwerk GmbH<br />

82194 Gröbenzell<br />

www.ritterwerk.de<br />

Die Küche ist heutzutage kein reines Mittel<br />

zum Zweck, sondern viel mehr: Offene,<br />

praktische und filigrane Küchen liegen im<br />

Trend und dienen als Treffpunkt für die Familie<br />

und den Freundeskreis zum gemeinsamen<br />

Kochen, Austausch und Genießen.<br />

Dass dabei die Arbeitsflächen möglichst<br />

frei und nicht von Haushaltsgeräten überladen<br />

sein sollten, versteht sich von selbst.<br />

Die passende Lösung bietet das bayerische<br />

Traditionsunternehmen ritterwerk mit seinen<br />

Einbaugeräten. Die Einbau-Toaster,<br />

-Allesschneider, -Stabmixer und -Sockelsauger<br />

sorgen für eine moderne Küchenausstattung.<br />

Küchengeräte müssen nicht mehr umständlich<br />

in Oberschränken und Abstellkammern<br />

verstaut werden, um Platz zu<br />

schaffen, denn hier kommen die in Schubladen<br />

integrierten Küchenhelfer zum Einsatz.<br />

Die Geräte bleiben eingeklappt von<br />

Küchendämpfen verschont und kommen<br />

nur zum Vorschein, wenn sie benötigt werden.<br />

Bei Funktion und Bedienung gibt es<br />

keine Einschränkungen, die Einbaugeräte<br />

sind genauso einfach zu benutzen wie<br />

herkömmliche Standgeräte. Bereits wenn<br />

Schubladen eine Mindestbreite von 30<br />

bzw. 45 Zentimetern haben, können Einbaukleingeräte<br />

montiert werden. Die Einbaulösungen<br />

sollten zwecks geeigneter<br />

Stromzufuhr bereits bei der Küchenneuplanung<br />

vorgesehen und entsprechend<br />

vom Fachpersonal eingeplant werden.<br />

Clevere Kleingeräte<br />

Der Einbau-Toaster »ET 10« wird fest in jede<br />

Normschublade mit mindestens 30 Zentimeter<br />

Korpusbreite montiert und ist mit<br />

einem Handgriff in der Schublade aufgestellt<br />

und betriebsbereit.<br />

Der Einbau-Allesschneider »AES 72 SR« in<br />

Vollmetallausführung passt in Normschubladen<br />

ab 45 Zentimeter Korpusbreite.<br />

Einsatzbereit ist er mit einem einzigen<br />

Handgriff und genauso schnell auch<br />

wieder verstaut. Die Vollmetallkonstruktion<br />

ist besonders<br />

stabil und hat<br />

eine lange Lebensdauer.<br />

Bei kleineren<br />

Schubkästen ab 30<br />

Zentimeter Korpusbreite<br />

empfiehlt sich<br />

dagegen der Allesschneider<br />

»AES 52 S« in Metallausführung,<br />

da er wenig Platz benötigt.<br />

Der Einbau-Stabmixer »ESM 50« ist ein<br />

kabelloser Küchenhelfer, den man dank<br />

seiner praktischen Aufbewahrung sofort<br />

zur Hand hat: Die Ladestation wird fest im<br />

Schubkasten montiert, wodurch das Gerät<br />

jederzeit griffbereit und sicher verstaut ist.<br />

Der Lithium-Ionen-Akku ersetzt das oftmals<br />

lästige Kabel und gewährleistet Freiheit<br />

beim Kochen.<br />

Der Einbau-Sockelsauger »SES 10« ersetzt<br />

den umständlichen Einsatz eines handelsüblichen<br />

Staubsaugers auf effiziente Art<br />

und Weise. Wer sich beim Zusammenkehren<br />

des Schmutzes nicht mehr bücken oder<br />

keinen mobilen Staubsauger schleppen<br />

möchte, für den ist dieses Gerät genau das<br />

Richtige.<br />

Clevere Kombinationen<br />

Die cleveren »Platzwunder« können auch<br />

kombiniert werden. Je nach Schubkastengröße<br />

lassen sich gleich mehrere Geräte zu<br />

einer Einbaukombination zusammenstellen.<br />

Grundsätzlich lassen sich alle Einbaugeräte<br />

von ritter miteinander kombinieren<br />

– vorausgesetzt, die Innenmaße und<br />

sonstigen Bedingungen wie der Abstand<br />

vom Schubkastenboden zur Arbeitsplattenoberkante<br />

oder ausreichend Platz links<br />

bzw. rechts neben dem Schubkasten passen.<br />

Beispielhafte Kombination von Einbau-Stabmixer<br />

»ESM 50« und Einbau-Toaster »ET 10«.


<strong>Holz</strong> + <strong>Möbel</strong> <strong>2024</strong><br />

Special<br />

<strong>Möbel</strong> – Technik & Zubehör<br />

61<br />

Das neue Bedienelement für Sitz-Stehtische verfügt über einen integrierten Kollisionsschutz.<br />

<br />

Bilder: Linak<br />

Innovatives Bedienelement<br />

für höhenverstellbare<br />

Schreibtische<br />

Noch mehr Funktionalitäten, noch einfacher in der Bedienung und<br />

noch schicker im Design: Das neue Bedienelement für elektrisch höhenverstellbare<br />

Schreibtische von Linak macht das gesunde Arbeiten im<br />

Büro oder auch im Homeoffice noch intuitiver.<br />

Der Beitrag basiert auf Unterlagen der<br />

Linak GmbH<br />

63667 Nidda<br />

www.linak.de<br />

Die neuen Bedienelemente der »DPI«-Serie<br />

haben einen integrierten Antikollisionssensor<br />

und lassen sich, je nach Modell,<br />

über Bluetooth mit dem Smartphone verbinden.<br />

Antikollisionssensor inklusive<br />

Das auffälligste Merkmal des neuen Bedienelements<br />

ist für das Auge nicht sichtbar:<br />

Durch die Integration der sensorbasierten<br />

Antikollisionsfunktion wurde die<br />

Installation eines externen, steckbaren<br />

Tischsensors und einer zusätzlichen Verkabelung<br />

überflüssig gemacht. Das Ergebnis<br />

ist ein schlankeres Bedienfeld und weniger<br />

zu installierende Teile für Hersteller<br />

von Schreibtischen. Der Antikollisionssensor<br />

schützt Tische und Objekte vor möglichen<br />

Schäden, wenn der Tisch nach oben<br />

oder unten verstellt wird.<br />

Die Kombination von elektrischen »IC«-<br />

Hubsäulen mit 700 Newton und dem<br />

Bedienelement resultiert in einem vereinfachten<br />

System. Es besteht keine Notwendigkeit<br />

für zusätzliche Splitterkabel,<br />

einen Desk-Sensor oder einen integrierten<br />

Piezo-Sensor. Der Antikollisionsschutz ist<br />

direkt im Handschalter integriert und arbeitet<br />

laut Hersteller sehr zuverlässig.<br />

»Durch die Integration eines Kollisionsschutzsensors<br />

in das ›DPI Desk Panel‹ ersparen<br />

wir unseren Kunden nicht nur externe<br />

einsteckbare Kollisionsschutzsensoren,<br />

sondern verbessern auch das Kabelmanagement<br />

und vereinfachen die Logistik,<br />

da weniger Teile benötigt werden«, erläutert<br />

Produktmanager Nicki Pedersen.<br />

Intuitive Nutzererfahrung<br />

Benutzer eines Bedienelements mit Display<br />

(»DPI1C«) können die kostenlose App<br />

»Desk Connect« herunterladen, mit der sie<br />

die Einstellungen des Tisches von jedem<br />

iOS- oder Android-Smartphone aus steuern<br />

können. Schnell sind Endanwender<br />

in der Lage, komfortable Funktionen wie<br />

Speicherpositionen, automatischer Antrieb<br />

und Tastensperre zu nutzen. Mit aktivierter<br />

automatischer Steuerung ist es noch einfacher,<br />

den Tisch zu bedienen; ein Doppeltippen<br />

auf das Bedienfeld genügt, um den<br />

Tisch in die gespeicherte Lieblingsposition<br />

zu fahren − nach oben oder unten. Ist alles<br />

eingerichtet, können Endnutzer entscheiden,<br />

ob sie den Tisch über die App oder das<br />

Bedienfeld einstellen möchten, die Funktionalität<br />

ist dieselbe.<br />

Da sich viele der erweiterten Funktionen in<br />

der App befinden, ist eine hohe Flexibilität<br />

gegeben. Wenn Änderungen oder neue<br />

Funktionen erforderlich sind, kann die App<br />

schnell und einfach direkt für Endbenutzer<br />

aktualisiert werden, was die Nutzbarkeit<br />

des Produkts erhöht.<br />

Plug-and-play-Kompatibilität<br />

Alle Varianten der »DPI«-Serie sind abwärtskompatibel<br />

mit allen Tischsystemen<br />

von Linak, die über eine »CBD6S Controlbox«<br />

oder ein »DL IC«-Tischsystem verfügen<br />

− sozusagen Plug-and-play für Tischhersteller,<br />

die ihre Lösungen um zusätzliche<br />

Funktionen erweitern möchten.<br />

Stefan Schulze, Vertriebsleiter <strong>Möbel</strong> bei<br />

der Linak GmbH, erläutert dazu: »Hersteller<br />

von Schreibtischen profitieren von einem<br />

einzigen Produkt mit weniger Teilen, das<br />

eine effiziente Logistik und eine einfachere<br />

Montage ermöglicht. Designer von<br />

Schreibtischen profitieren von einem diskreten<br />

Design. Schreibtischbenutzer profitieren<br />

von einem ergonomischen, intuitiv<br />

zu bedienenden Schreibtisch. Besitzer von<br />

Schreibtischen schützen ihre Investitionen<br />

in Schreibtische vor Schäden.«<br />

Ausgezeichnete Lösung<br />

Wie schon das Bedienfeld »DPG« im Jahr<br />

2017 wurde auch das neue Bedienelement<br />

mit einem Red Dot Design Award ausgezeichnet,<br />

einem der größten Designwettbewerbe<br />

weltweit mit hoher Reputation.<br />

Daneben erhielt das neue Bedienelement<br />

auch den German Innovation Award, der<br />

branchenübergreifend Produkte und Lösungen<br />

auszeichnet, die sich durch Nutzerzentrierung<br />

und einen Mehrwert gegenüber<br />

bisherigen Lösungen unterscheiden.<br />

Mit der kostenlosen App »Desk Connect«<br />

können die Einstellungen des Tisches mit<br />

jedem iOS- oder Android-Smartphone<br />

gesteuert werden.


62<br />

Special<br />

<strong>Möbel</strong> – Technik & Zubehör<br />

<strong>Holz</strong> + <strong>Möbel</strong> <strong>2024</strong><br />

Kontraste<br />

im Einklang<br />

Skandinavische Nüchternheit trifft auf Gemütlichkeit: Zeitloses Dekor für Räume, in denen sich Eleganz und natürliches Wohnen vereinen.<br />

<br />

Bilder: Impress<br />

Bei Impress trifft nordisch kühle Eiche auf den warmen Sandstein der Toskana. Mit den Dekoren aus dem<br />

Konzept »Imagine …« ziehen Stile in das Zuhause ein, die Individualität unterstreichen und für einen nachhaltigen<br />

Lebensstil stehen − passend zu einer Welt, die sich permanent verändert und Neues entdecken lässt.<br />

Autor:<br />

Sascha Kostros<br />

Head of Decor Management<br />

Impress Surfaces GmbH<br />

63741 Aschaffenburg<br />

www.impress.biz<br />

Vorstellungskraft ist die Brücke zwischen<br />

dem, was ist, und dem, was sein könnte.<br />

Mit Kreativität und dem Gespür für den<br />

modernen Zeitgeist überschreitet Impress<br />

Grenzen und schafft Räume quasi als Leinwände<br />

für unsere Persönlichkeit. Die Dekore<br />

aus dem Konzept »Imagine…« nutzen<br />

die Kraft der Vorstellung und wecken<br />

die Sehnsucht nach einem individuellen<br />

Lebensstil im Einklang mit natürlichen<br />

Materialien.<br />

Skandinavisches Understatement<br />

Das Dekor »Storsund Oak« ist Ausdruck<br />

skandinavischer Ästhetik – eine Hommage<br />

an die eigene Individualität, die auf eine<br />

selbstbewusste Einrichtungsphilosophie<br />

trifft. Klar und schlicht mit feinem, elegantem<br />

Design lädt das Dekor dazu ein,<br />

es uns gemütlich zu machen, ganz hygge<br />

eben, gerade in der kalten Jahreszeit.<br />

Jetzt ist die Zeit für Selbstreflexion. Wir<br />

entdecken eine neue Authentizität, genießen<br />

die einfachen Freuden des Lebens<br />

und verwandeln unseren Wohnraum in<br />

einen echten Rückzugsort. Das Eichendekor<br />

hat einen festen Platz in unserem<br />

Zuhause, das unsere Einzigartigkeit mit<br />

modernen Nuancen unterstreicht.<br />

Toskanische Schönheit<br />

Bei all der Wärme, die uns in unserem<br />

Heim umgibt, warum nicht ein wenig<br />

wegträumen? Dorthin, wo eine warme<br />

Brise durch Olivenhaine streicht und der<br />

Duft von Orangen die Nase schmeichelt.<br />

Das Dekor »Loretto« mit sanfter Sandsteintextur<br />

erinnert an die zeitlose Schönheit<br />

toskanischer Villen. Das Muster erzeugt<br />

ein Gefühl von Tiefe und Fülle, wie<br />

geschaffen zum Berühren, Ertasten, Erleben.<br />

Inspiriert von nachhaltigem Lebensstil,<br />

erinnert das Sandsteinmuster an die<br />

Schätze der Erde. Die Idee von Recycling,<br />

Upcycling und natürlichen Elementen verschmelzen<br />

hier harmonisch in einem Dekor.<br />

Digital Detox am Meer<br />

Mit »Mago« gönnen wir uns eine Auszeit<br />

und träumen uns ans Meer. In Zeiten des<br />

technologischen Wandels, in der die gesunde<br />

Balance zwischen dem Virtuellen<br />

und dem Realen immer wichtiger wird, ist<br />

das Dekor eine Oase, eine Befreiung von<br />

digitalen Fesseln.<br />

Feine Elemente erwecken die Küste zum<br />

Leben: Die warme Sonne küsst den Sand,<br />

mit dem das klare Wasser tanzt. Elemente<br />

mit einer Leichtigkeit, die erst dann entsteht,<br />

wenn wir uns von der ständigen digitalen<br />

Präsenz lösen. Die salzige Meeresluft<br />

und die Ruhe, die das Dekor einfängt, laden<br />

ein zum Durchatmen und Entspannen.<br />

Individualität und Nachhaltigkeit<br />

Die Dekore aus dem Konzept »Imagine…«<br />

sind mehr als nur gestalterische Elemente.<br />

Sie repräsentieren einen nachhaltigen Lebensstil<br />

in einer sich stetig verändernden<br />

Welt und bringen das in harmonischen Einklang<br />

mit dem digitalen Kosmos. Die Designer<br />

von Impress haben organisch-natürliche<br />

Designs geschaffen, die mit der Kraft<br />

der Vorstellung die Sehnsucht nach einem<br />

persönlichen Lebensstil wecken.<br />

»Loretto«:<br />

Eine Einladung in die<br />

Toskana mit Villen aus<br />

Sandstein, abgestimmt<br />

auf jeden Anlass – bei<br />

Tisch mit Gästen oder<br />

entspannt auf der Couch.<br />

»Mago«:<br />

Sonnenverwöhnter<br />

Sand verschmilzt mit<br />

klarem Wasser.


Special<br />

<strong>Holz</strong> + <strong>Möbel</strong> <strong>2024</strong><br />

<strong>Möbel</strong> – Technik & Zubehör<br />

63<br />

Reduziert auf das Wesentliche, eignet<br />

sich die Anbauleuchte mit schlanken 8 x<br />

8 Millimetern im Querschnitt für viele Situationen<br />

in Küche, Bad, Wohnraum und<br />

Flur. Die lineare LED-Leuchte ist flexibel<br />

einsetzbar und bewährt sich nicht nur in<br />

Wohnungen, sondern auch in Geschäftsräumen.<br />

Sie sorgt für eine angenehme<br />

Lichtstimmung und leuchtet die Umgebung<br />

bestmöglich aus. Besonders edel<br />

wirkt die Profilleuchte in der Trendfarbe<br />

mattes Schwarz, daneben ist sie auch in<br />

Alu-Silber erhältlich.<br />

Die Profilleuchte »LD 8288« fügt sich harmonisch in viele Umgebungen ein.<br />

Lösungen für die<br />

optimale Beleuchtung<br />

Der Beitrag basiert auf Unterlagen der<br />

Elektra Gesellschaft für elektrotechnische Geräte mbH<br />

32130 Enger<br />

www.elektra.de<br />

Profilleuchte<br />

mit schlankem Querschnitt<br />

Licht in dunkle Ecken zu bringen, gelingt<br />

mit der filigranen Aluminium-Profilleuchte<br />

»LD 8288« von Elektra besonders einfach.<br />

Ein selbstklebendes Flachbandkabel<br />

Bilder: Elektra<br />

Eine maßgeschneiderte Beleuchtung bringt das besondere Ambiente<br />

eines Raumes zum Strahlen. Dies gelingt besonders wirkungsvoll,<br />

wenn sich die Lichtquelle harmonisch in die Umgebung einfügt – so<br />

wie Aluminium-Profilleuchten und Ringleuchten von Elektra.<br />

versorgt die leuchtstarke Lichtquelle mit<br />

Energie und lässt sich dabei bequem vom<br />

Montagepersonal oder vom Endkunden<br />

verlegen. Auch ein Retrofit ist durch das<br />

unkomplizierte Handling schnell erledigt.<br />

<strong>Möbel</strong> bleiben sowohl beim Anbringen<br />

als auch bei der späteren Demontage unbeschädigt.<br />

Das Licht ist absolut blendfrei<br />

und die zuverlässige Technik garantiert<br />

eine lange Lebensdauer sowie eine hohe<br />

Lichtausbeute.<br />

Runde Anbauleuchte<br />

in reduziertem Design<br />

Ebenfalls für die maßgeschneiderte Beleuchtung<br />

für Küche und <strong>Möbel</strong> mit designorientierten,<br />

filigranen und leuchtstarken<br />

LED-Systemen bietet Elektra die<br />

Anbauleuchte »LD 8228« in minimalistischem<br />

Design und smarter Ringform an.<br />

Die Ringleuchte wurde 2023 mit dem<br />

»interzum Award« für hohe Produktqualität<br />

ausgezeichnet. Die Lichtquelle der<br />

Anbauleuchte bietet laut Hersteller nicht<br />

nur eine ansprechende Optik, sie sorgt<br />

auch für blendfreie und lichtstarke Ausleuchtung.<br />

Bei der Entwicklung der Leuchte wurde<br />

ein hohes Augenmerk auf Effizienz und<br />

Nachhaltigkeit gelegt. So werden die<br />

CSP-LEDs (Chip Scale Package) als Ringsegmente<br />

produziert und vier davon zu<br />

einer Ringleuchte montiert. Auch wird<br />

großer Wert auf ein möglichst einfaches<br />

Handling gelegt. Durch die selbstklebende<br />

Lösung mit Flachband-Anschlussleitung<br />

können Montagepersonal und<br />

Endkunden die Leuchte sehr bequem<br />

montieren und nachrüsten. Die <strong>Möbel</strong><br />

bleiben sowohl beim Anbringen als auch<br />

bei der späteren Demontage unbeschädigt.<br />

Die Anbauleuchte »LD 8288« verbindet Technologie mit reduziertem<br />

Design.<br />

Die Leuchten lassen sich einfach anbringen, <strong>Möbel</strong> bleiben dabei unbeschädigt.


64<br />

Special<br />

<strong>Möbel</strong> – Technik & Zubehör <strong>Holz</strong> + <strong>Möbel</strong> <strong>2024</strong><br />

werden die natürlichen Poren der Eiche<br />

hervorgehoben. Das Dekor zeigt sich jetzt<br />

erstmals in seiner ganzen Schönheit.<br />

In den Reprostudios von Interprint werden<br />

nun die veredelten Bretter hochauflösend<br />

gescannt und abschließend mit präzisem<br />

Auge digital nachbearbeitet, damit<br />

Farbigkeit und Detailtreue auch ganz den<br />

hohen Erwartungen entsprechen.<br />

Ab jetzt wird Druck gemacht<br />

Viel Aufwand steckt in dem Eichedekor, das gleichzeitig elegant und harmonisch wirkt.<br />

<br />

Bilder: Interprint<br />

Die Schönheit<br />

der Natur einfangen<br />

Mit Diamantstaub versehene Stichel gravieren<br />

die <strong>Holz</strong>maserung in die mit Kupfer<br />

beschichteten Druckzylinder in Form von<br />

kleinen Näpfchen.<br />

Im Tiefdruck werden diese Näpfchen mit<br />

Farbe gefüllt und das Dekor aufs Papier<br />

gebracht. Die letzte Qualitätskontrolle der<br />

Dekordrucker zeigt, ob »Raya Oak« so ist,<br />

wie es sein sollte: Ein hochwertiges Dekor,<br />

das viele Menschen begeistern wird.<br />

Den ganzen Entstehungsprozess hat der<br />

Dekordrucker für Interessierte auf seiner<br />

Website in der Videoreihe »IP Backstage«<br />

aufbereitet.<br />

Die Produktion hochwertiger Dekordrucke ist aufwendig. Interprint<br />

zählt mit neun Produktionsstandorten zu den führenden Dekordruckern,<br />

dessen kreative <strong>Holz</strong>-, Stein-, Metall-, Stoff- und Uni-Dekore die<br />

Oberflächen zahlreicher <strong>Holz</strong>werkstoffe für <strong>Möbel</strong>, Fußböden oder<br />

Wandverkleidungen veredeln.<br />

Der Beitrag basiert auf Unterlagen der<br />

Interprint GmbH<br />

59759 Arnsberg<br />

www.interprint.com<br />

Mit viel Know-how entwickelt Interprint<br />

dabei zum Beispiel aus natürlichem <strong>Holz</strong><br />

ein hochwertiges Dekor, wobei auch immer<br />

wieder neue Potenziale für kreatives<br />

Interior-Design erschlossen werden. Der<br />

komplette Prozess wird hier am Beispiel<br />

des Eichedekors »Raya Oak« gezeigt.<br />

Am Anfang braucht es <strong>Holz</strong><br />

Nicht jede Eiche eignet sich für ein so<br />

besonderes Dekor. Standort, Sonneneinstrahlung,<br />

Äste und Zweige – bei der<br />

Auswahl macht es sich der Dekorhersteller<br />

nicht leicht, doch der kritische Blick im<br />

Vorfeld verspricht später im Dekor umso<br />

schönere Ergebnisse.<br />

Der frisch gefällte Eichenstamm wird entrindet<br />

und mit einer Bandsäge in Bohlen<br />

zerteilt. Die Bretter aus den Außenbereichen<br />

zeigen breite Blumen mit wenig<br />

Streifern. Für das Dekor wurden jedoch<br />

die kernnahen Bretter mit schmalen Blumen<br />

und deutlich mehr Streifern ausgewählt.<br />

Sie geben dem späteren Dekor seine<br />

elegante Linienführung.<br />

Nach dem Zuschnitt werden die Bretter<br />

für ein bis zwei Jahre im Freien zum Trocknen<br />

gelagert. Anschließend kommen sie<br />

noch für zwei Wochen in die Trockenkammer.<br />

Dort wird das <strong>Holz</strong> für den späteren<br />

Gebrauch der Raumluftfeuchtigkeit<br />

angepasst, um das Quellen und Schwinden<br />

einzuschränken. In diesem letzten<br />

Trocknungsprozess entstehen aufgrund<br />

der Spannung in den Kernbereichen des<br />

Stammes die außergewöhnlich reizvollen<br />

Risse von »Raya Oak« − nicht zufällig, sondern<br />

ganz bewusst.<br />

Entscheidende Details<br />

Nach der Trocknung werden die Kernbretter<br />

zugeschnitten und gehobelt. Eine Verfüllung<br />

mit schwarzem Spachtel bringt die<br />

Risse noch stärker zur Geltung. Manchmal<br />

braucht auch die Natur etwas Feinkosmetik,<br />

um sehr hohen Ansprüchen an die<br />

Wirkung gerecht zu werden.<br />

Im Oberflächenfinish werden die Bretter<br />

feingeschliffen und gebürstet. Dabei<br />

Eine Verfüllung mit schwarzem Spachtel bringt<br />

die Risse der gehobelten Bretter noch stärker<br />

zur Geltung. Im Oberflächenfinish werden sie<br />

feingeschliffen und gebürstet, um die natürlichen<br />

Poren der Eiche hervorzuheben.<br />

In den Reprostudios werden die veredelten<br />

Bretter hochauflösend gescannt und abschließend<br />

digital nachbearbeitet.


<strong>Holz</strong> + <strong>Möbel</strong> <strong>2024</strong><br />

Special<br />

<strong>Möbel</strong> – Technik & Zubehör<br />

65<br />

Designoberflächen<br />

für nachhaltige<br />

Anwendungen<br />

im Ladenbau<br />

Ausfräsungen der Wandpaneele für Ladestationen und weitere<br />

Nachbearbeitungen konnten die Verarbeiter bei Bedarf mit hartmetallbestückten<br />

Werkzeugen vornehmen. Bilder: Nio Deutschland<br />

Beim Ladenbau soll die Gestaltung die Markenidentität<br />

sowie -werte des Unternehmens widerspiegeln und<br />

gleichzeitig ein positives Einkaufserlebnis schaffen,<br />

denn der Wohlfühlfaktor spielt eine elementare Rolle<br />

in Bezug auf Verweildauer und Kaufentscheidungen.<br />

Mit dem Ladenbaukonzept für die Marke Nio, einem<br />

internationalen Hersteller von Elektrofahrzeugen, ist<br />

dem Planungsbüro diese Symbiose gelungen.<br />

Autorin:<br />

Sandra Rogge<br />

dialogisch GmbH<br />

im Auftrag der<br />

H. Schubert GmbH<br />

48493 Wettringen<br />

www.imi-beton.com<br />

Die großzügig geplanten »Nio Houses«,<br />

eine Kombination aus Verkaufs- und Ausstellungsflächen,<br />

Café sowie Coworking<br />

Spaces, verstärken durch ihr reduziertes<br />

und exklusives Design den Eindruck von<br />

technischem Fortschritt und Innovation.<br />

Der Gedanke der Nachhaltigkeit, der in der<br />

Elektromobilität vorangetrieben wird, setzt<br />

sich auch bei der Auswahl der Materialien<br />

für die Innenarchitektur durch. Sowohl im<br />

<strong>Möbel</strong>- als auch im Innenausbau fiel die<br />

Wahl auf Designoberflächen der Marke imi<br />

surface design der H. Schubert GmbH, dessen<br />

Oberflächen aus organischen Rohstoffen<br />

vielfältige Gestaltungsmöglichkeiten<br />

bieten. Das Portfolio reicht von Beton über<br />

Rost und Marmor bis zu weiteren Designs,<br />

die den Originalwerkstoffen in nichts nachstehen<br />

und bezüglich Nachhaltigkeit sowie<br />

Verarbeitbarkeit Vorteile bieten.<br />

Die Innenarchitekten und Planer hatten<br />

die konkrete Idee, <strong>Möbel</strong> und Wände mit<br />

einer vorgegebenen Wellenstruktur in<br />

Betonoptik zu versehen − eine Anfrage,<br />

die die Entwicklung und Produktion von<br />

»imi-wave« auf den Weg gebracht hat.<br />

Entstanden ist eine Designoberfläche in<br />

Betonoptik, die durch die plastische Gestaltung<br />

in Form von geradlinigen Rippen<br />

und Wellen eine dritte Dimension erhielt<br />

und heute in vielfältigen Ausführungen<br />

erhältlich ist.<br />

Innovatives Ladenbauprojekt<br />

Das vom Planungsbüro entwickelte Farbkonzept<br />

der in Deutschland neu eröffneten<br />

»Nio Houses« umfasst eine Kombination<br />

aus Grau, warmen Brauntönen und<br />

Naturholz, das der kühlen Atmosphäre<br />

die passende Portion Wärme verleihen<br />

soll. Elemente in Betonoptik der Marke<br />

imi surface design schaffen die visuelle<br />

Balance zwischen kühler Eleganz und natürlichem<br />

Charakter.<br />

An den bis zu 14 Meter hohen Wänden<br />

haben die Verarbeiter großformatige<br />

Paneele aus einem Verbund aus »imiwave«<br />

und einer 19 Millimeter starken<br />

MDF-Platte als Vorwandkonstruktion<br />

montiert. Die Unterkonstruktion variiert<br />

an den jeweiligen Standorten: wahlweise<br />

aus gefrästen Falzleisten oder fertigen<br />

Aluminium-Z-Profilen mit CNC-gefertigten<br />

Bohrungen. Die werksseitig auf Maß<br />

vorkonfektionierten Paneele wurden<br />

aufrecht oder quer übereinander eingehängt.<br />

Daher musste bereits bei der<br />

Produktion die Wellenrichtung der Designoberfläche<br />

berücksichtigt werden,<br />

damit die Wellen nach der Montage konsequent<br />

senkrecht verlaufen. Die durch<br />

Plattenstöße entstandenen Fugen sind<br />

dank vorgearbeiteter Nuten entsprechend<br />

schmal, sodass sie in der Gesamtwirkung<br />

kaum wahrgenommen werden.<br />

Die Außenkanten sind lackiert.<br />

Im <strong>Möbel</strong>bau ergänzt das Design »imibeton<br />

Glattschalung grau« die 3D-Oberflächen.<br />

Wie an den Wänden, handelt es<br />

sich um einen Verbund aus Oberflächen<br />

und MDF-Platten mit einer Stärke von 19<br />

Millimetern, ob für Leibungen, Fronten,<br />

Blenden oder Regaleinrichtung. Für runde<br />

Leibungen lieferte H. Schubert vorkonfektionierte<br />

Platten, die von hinten<br />

geschlitzt und damit entsprechend flexibel<br />

zu biegen sind.<br />

Info zum Unternehmen im Beitrag:<br />

NIO Deutschland GmbH<br />

82166 Gräfelfing<br />

www.nio.com<br />

Rückseitig geschlitzte Platten liefern die nötige Flexibilität für die<br />

Verarbeitung an runden Leibungen.<br />

Die »Nio Houses« sind eine Kombination aus Verkaufs- und Ausstellungsflächen,<br />

Café sowie Coworking Spaces.


66<br />

Special<br />

<strong>Möbel</strong> – Technik & Zubehör <strong>Holz</strong> + <strong>Möbel</strong> <strong>2024</strong><br />

Smart vernetzte Beleuchtung<br />

Licht je nach Stimmung: LED-Deckenleuchten bilden zusammen mit Lichtbändern eine Einheit. Über eine App kann die vernetzte Beleuchtung fein<br />

reguliert werden.<br />

Bilder: Lechtaler Dirndl & Tracht<br />

In Genderkingen, Landkreis Donau-Ries, führt Familie Mair seit 1976 das Geschäft Lechtaler Dirndl & Tracht.<br />

2022 wurden die Räume umgestaltet. Unterstützt wurde das Geschäft dabei von Martin Maierhofer, Schreinermeister<br />

aus Rain, der ein neues Raum- und Beleuchtungskonzept für den Empfang im Ladengeschäft<br />

entworfen und umgesetzt hat.<br />

Der Beitrag basiert auf Unterlagen der<br />

Häfele SE & Co KG<br />

72202 Nagold<br />

www.haefele.de<br />

»Wir haben uns zusammengesetzt und alles<br />

bis ins kleinste Detail besprochen. Der<br />

Inhalt jeder einzelnen Schublade stand vorher<br />

fest«, berichtet Martin Maierhofer über<br />

die gute Zusammenarbeit mit seinem Bauherrn<br />

Jens Mair. Das Ergebnis der genauen<br />

Planung ist ein neuer Empfangsbereich<br />

für das Ladengeschäft, der die Kunden<br />

wertschätzend begrüßt. Klare Linien und<br />

Raumgestaltung, gepaart mit einer modernen<br />

Formensprache, waren dem Bauherrn<br />

besonders wichtig. Gleichzeitig sollte alles<br />

warm wirken. »Wie in einem guten Hotel«,<br />

erklärt Maierhofer.<br />

Das Thema Licht spielt eine entscheidende<br />

Rolle für die einladende Wirkung des Raumes,<br />

aber auch für die präsentierte Ware.<br />

Die weißen Dirndlblusen strahlen nun wirklich<br />

weiß und die Farben sowie Materialien<br />

der übrigen Kleidungs- und Schmuckstücke<br />

oder Accessoires erscheinen natürlich<br />

und ansprechend.<br />

Besondere Materialien<br />

in besonderem Licht<br />

Im neuen Empfangsbereich finden das<br />

Kassensystem, aber auch Bürozubehör,<br />

Verpackungsmaterialien oder eine Lagerungsmöglichkeit<br />

für Änderungsaufträge<br />

Platz. Die Hauptsichtflächen sind hier in<br />

Eiche ausgeführt. Martin Maierhofer hat<br />

dafür ein spezielles Plattenmaterial mit<br />

einer durch Walzen unregelmäßig geprägten,<br />

haptisch ansprechenden Struktur<br />

aus Rillen und Vertiefungen eingesetzt.<br />

Kombiniert hat er diese Flächen mit<br />

einem weiteren ungewöhnlichen Material<br />

mit Naturwirkung: einem aus echtem Heu<br />

hergestellten Wandvlies. Dazu kommen<br />

dunklere Akzente: Der Tresen und weitere<br />

horizontale Elemente haben eine anthrazitfarbene<br />

Schieferoptik, <strong>Möbel</strong>griffe,<br />

Steckdosen und Leuchten erzeugen edle<br />

Kontraste in mattem Schwarz. Im Inneren<br />

bleiben die <strong>Möbel</strong> schlicht weiß. Die<br />

vorhandene Deckenkonstruktion wurde<br />

entfernt und durch eine neue Decke mit<br />

Lichtvoute und einer damit einhergehenden<br />

Tiefenwirkung ersetzt. Der Boden bekam<br />

einen neuen Belag aus Betonobjektfliesen.<br />

Alle Beteiligten sorgen<br />

für gutes Licht<br />

Bei der Beleuchtungsplanung agierten<br />

die Projektbeteiligten genauso detailverliebt<br />

wie bei der <strong>Möbel</strong>planung. Gerade<br />

im Retail-Bereich ist die Beleuchtung zentral<br />

– auch Ladeninhaber Jens Mair hatte<br />

Dank neuer Fußbodenheizung konnten die alten<br />

Radiatoren vor den Schaufenstern verschwinden.


<strong>Holz</strong> + <strong>Möbel</strong> <strong>2024</strong><br />

Special<br />

<strong>Möbel</strong> – Technik & Zubehör<br />

67<br />

Schmuckstücke<br />

im beleuchteten Schmuckstück<br />

Der Tresen und weitere horizontale Elemente haben eine anthrazitfarbene Schieferoptik.<br />

Detailaufnahme der beleuchteten Vitrinen.<br />

den Anspruch, für seine Kunden, alles ins<br />

beste Licht zu rücken. Im Rahmen einer<br />

Häfele-Roadshow hatte Schreinermeister<br />

Maierhofer erstmals von der Möglichkeit<br />

erfahren, Beleuchtungsprodukte von<br />

Nimbus und Häfele über »Häfele Connect<br />

Mesh« miteinander zu verbinden und<br />

damit kabellos per App, Fernbedienung<br />

oder Wandtaster zu steuern. Das System<br />

umfasst intelligente Komponenten zur<br />

Verbindung von Geräten, Systemen und<br />

Netzwerkplattformen.<br />

Maierhofer blieb mit dem Unternehmen<br />

aus Nagold in Kontakt und ließ sich zunächst<br />

die Varianten der vielseitigen »Nimbus<br />

Q Four«-Familie in seiner Werkstatt<br />

zeigen. Später fanden mit dem Bauherrn<br />

und beiden Beleuchtungsspezialisten Vor-<br />

Ort-Tests der genauen Lichtqualitäten in<br />

den neuen Räumen statt. Ziel war es, eine<br />

möglichst präzise Lichtstimmung zu generieren,<br />

die dennoch an verschiedene Anforderungen<br />

anpassbar ist.<br />

Zum Einsatz kommen nun verschiedene<br />

Produkte von Nimbus und Häfele. Die indirekte<br />

Beleuchtung an der Lichtvoute in<br />

der Decke über dem Empfangsbereich<br />

sowie das zarte, warme Licht auf der Tresenfront<br />

wurden mit dem »Loox 5 LED«-<br />

Lichtsystem von Häfele umgesetzt. An der<br />

Decke wurden außerdem Leuchten der<br />

Reihen »Q Four Connect Track«, »Q Four<br />

Connect In« und »Q Four Connect TT« von<br />

Nimbus verbaut. Sie lassen sich gezielt<br />

steuern, dank »tunable white« dynamisch<br />

in der Lichtfarbe variieren und für unterschiedliche<br />

Lichtszenarien vorprogrammieren.<br />

Die Programmierung der App hat<br />

Häfele übernommen.<br />

Über den Empfangsbereich hinaus hat<br />

Martin Maierhofer auch schon erste Schritte<br />

auf den etwa 1000 Quadratmetern Verkaufsfläche<br />

umgesetzt. Liebevoll gestaltete<br />

Schmuck- und Accessoire-Kästchen, im Inneren<br />

weich beleuchtet mit Lichtbändern<br />

von Häfele, sind zwischen den Kleiderständern<br />

zu Blickfängen geworden. Weitere<br />

Maßnahmen auf der Verkaufsfläche und<br />

im Büro sind geplant.<br />

Nur zweieinhalb Wochen hatte Maierhofer<br />

Zeit für die Umsetzung des Projekts. Dabei<br />

lag die Verantwortung für den gesamten<br />

Bauablauf in seiner Hand. Zusammen mit<br />

seinem offenen Bauherrn Jens Mair, mit<br />

Elektrotechnik Lichtenstern, der Malerwerkstätte<br />

Rucker sowie den zwei Beleuchtungsanbietern<br />

hat das nahezu reibungslos<br />

geklappt. Nur der Estrich hatte sich beim<br />

Entfernen der Fliesen, die ursprünglich im<br />

Empfangsbereich verlegt waren, verabschiedet.<br />

»Eigentlich war aber auch das ein<br />

Gewinn. Mein Bauherr hat sich kurzerhand<br />

entschieden, eine Fußbodenheizung zu<br />

verlegen, die alten Radiatoren sind damit<br />

aus der Schaufensterfläche verschwunden.<br />

Und so sehen doch die Schaufenster auch<br />

gleich viel schöner aus«, schließt der Schreiner<br />

mit einem Augenzwinkern<br />

Infos zu den Unternehmen im Beitrag:<br />

Lechtaler Dirndl & Tracht GmbH & Co. KG<br />

86682 Genderkingen<br />

www.lechtaler.de<br />

Schreinerei Maierhofer<br />

86641 Rain<br />

www.schreinerei-maierhofer.de<br />

Nimbus Group GmbH<br />

70469 Stuttgart<br />

www.nimbus-lighting.com<br />

Blickfang auf der Verkaufsfläche: Mit Lichtbändern<br />

von Häfele beleuchtete Schmuckvitrinen ergänzen<br />

das bestehende Präsentationssystem und<br />

nehmen in Materialität und Optik Bezug zum<br />

neuen Empfangsbereich.


68<br />

Special<br />

<strong>Möbel</strong> – Technik & Zubehör <strong>Holz</strong> + <strong>Möbel</strong> <strong>2024</strong><br />

Der neue Dreh-Schwenk-Beschlag »FurnSpin« bringt elegante Dynamik ins Raumdesign: Mit einer Handbewegung lässt sich der Korpus von der geschlossenen<br />

in die geöffnete Position drehen und wieder zurück.<br />

Bilder: Hettich<br />

Hochwert-<strong>Möbel</strong>design<br />

mit dem besonderen Dreh<br />

Autorin:<br />

Dr. Nadine Knefelkamp<br />

Produktmanagerin »FurnSpin«<br />

und Teamleitung Product<br />

Management Workplace &<br />

White Goods<br />

Hettich Holding<br />

GmbH & Co. oHG<br />

32278 Kirchlengern<br />

furnspin.hettich.com<br />

Kann man die Stauraumnutzung ganz neu erfinden? Hettich hat es<br />

getan: Eine Beschlag-Innovation für das Hochwertsegment räumt mit<br />

alten Gestaltungsmustern auf und bringt kreativen Schwung ins <strong>Möbel</strong>design.<br />

Offene Türen oder Klappen stehen nicht mehr im Weg –<br />

hier wird spielend leicht der Großteil des Korpus bewegt. Mit einem<br />

eleganten Dreh offenbart das <strong>Möbel</strong> sein Innenleben. Mit einem weiteren<br />

Dreh verschwindet das Schrankinnere aus dem Blick, und das<br />

<strong>Möbel</strong> zeigt wieder geschlossene Fronten.<br />

Anspruchsvolle <strong>Möbel</strong>kunden im Premiumsegment<br />

suchen nach mehr Individualität,<br />

nach besonderer Wertigkeit und<br />

erstaunlichen Lösungen, die nicht jeder<br />

hat – genau diese Erwartungen kann der<br />

neue Dreh-Schwenk-Beschlag »FurnSpin«<br />

von Hettich bieten. Er erlaubt neuartige<br />

Raum- und <strong>Möbel</strong>konzepte mit unerwarteter<br />

Performance in einer Designqualität,<br />

die sich deutlich vom Standard abhebt.<br />

Der charakteristische »Spin« macht einfach<br />

Freude und sorgt bei Anwendern für<br />

ein emotionales <strong>Möbel</strong>erlebnis, das sich<br />

nachhaltig einprägt.<br />

Zwei <strong>Möbel</strong> in einem<br />

Der neue Dreh-Schwenk-Beschlag setzt<br />

den spannenden Wechsel zwischen »geschlossen«<br />

und »offen« effektvoll in Szene.<br />

Mit dem eleganten Dreh von der geschlossenen<br />

<strong>Möbel</strong>front zum offenen<br />

Regal wandelt sich augenblicklich auch<br />

die Atmosphäre im Raum: Nach Bedarf<br />

aufgeräumt und puristisch im geschlossenen<br />

Zustand oder aber geöffnet mit gutem<br />

Überblick und schnellem Zugriff von<br />

zwei Seiten.<br />

Der Stauraum kann nach Belieben für Dinge<br />

genutzt werden, die nicht jeder sehen<br />

muss, oder für wohnliche Accessoires, die<br />

man gerne präsentiert.


<strong>Holz</strong> + <strong>Möbel</strong> <strong>2024</strong><br />

Special<br />

<strong>Möbel</strong> – Technik & Zubehör<br />

69<br />

Inspirierend anders<br />

Dank der speziellen translatorischen Rotationsbewegung<br />

des Beschlags können<br />

<strong>Möbel</strong> ihr Inneres komplett nach außen<br />

drehen. »FurnSpin« synchronisiert dabei<br />

zwei verschiedene Bewegungsformen:<br />

Das Schwenken sowie das Drehen um 180<br />

Grad. Mit ausgefeilter Kinematik bewegt<br />

sich der Korpus in einer definierten Laufbahn,<br />

sodass die <strong>Möbel</strong>kanten nicht kollidieren<br />

können.<br />

Verblüffend dabei: Die Fliehkraft scheint<br />

aufgehoben zu sein. Das Drehmoment ist<br />

so ausbalanciert, dass selbst sehr leichte<br />

Gegenstände nicht umkippen oder verrutschen,<br />

sondern ihren angestammten Platz<br />

im <strong>Möbel</strong> behalten.<br />

Zeit für kreative Lösungen<br />

»FurnSpin« bewegt selbst schwere, raumhohe<br />

<strong>Möbel</strong> mit Leichtigkeit.<br />

Ob in der Küche, im Bad, im Schlafzimmer,<br />

im Wohnraum oder im Büro, das Multitalent<br />

»FurnSpin« kommt überall zum Einsatz.<br />

Designer, Gestalter sowie Hersteller<br />

können ihrer Kreativität freien Lauf lassen<br />

und kundenindividuelle <strong>Möbel</strong>entwürfe in<br />

vielen Designvarianten umsetzen.<br />

Die Beschlagneuheit lässt sich zum Beispiel<br />

mit dem filigranen Aluminium-Rahmensystem<br />

»Cadro« von Hettich kombinieren.<br />

Je nach Größe des <strong>Möbel</strong>s wählt man den<br />

passenden Dreh-Schwenk-Beschlag aus<br />

unterschiedlichen Klassen. Raumhohe <strong>Möbel</strong><br />

werden mit dem System ebenso leicht<br />

bewegt wie eine kleine Glasvitrine. Darüber<br />

hinaus bietet der neue Beschlag auch<br />

bekannte Komfortfunktionen wie etwa<br />

Einzugsdämpfung oder die Funktion »Push<br />

to open«, bei der im grifflosen <strong>Möbel</strong>design<br />

zum Öffnen ein kurzer Druck auf die<br />

<strong>Möbel</strong>front genügt.<br />

Bei allen Anwendungen bleibt der Beschlag<br />

nahezu im Verborgenen, schließlich<br />

steht unsichtbare Technik weit oben<br />

auf der Wunschliste anspruchsvoller Designer,<br />

<strong>Möbel</strong>hersteller und Endkunden.<br />

Der wandlungsfähige Beschlag bringt eine<br />

neue Qualität in repräsentative Stauraummöbel<br />

und hilft Markenherstellern wie<br />

auch Interior Designern dabei, ihren Innovations-<br />

und Premiumanspruch wirkungsvoll<br />

zu unterstreichen und sich von Marktbegleitern<br />

abzugrenzen.<br />

Einsatz in der Premium-Küche<br />

Auf der Messe interzum im Frühjahr 2023<br />

hat Hettich seine Neuheiten erstmals in<br />

zahlreichen inspirierenden <strong>Möbel</strong>konzepten<br />

vorgestellt. Dabei erhielt der Dreh-<br />

Schwenk-Beschlag »FurnSpin« gleich zur<br />

Premiere den renommierten »interzum<br />

award 2023« mit der höchsten Auszeichnung<br />

»Best of the Best«. Auch die Rückmeldungen<br />

von Messebesuchern und Kunden<br />

hat bestätigt, dass mit dem Beschlag ein<br />

Entwicklungs-Highlight für die Branche gesetzt<br />

wurde. Die Beschlag-Innovation wird<br />

Selbst leichte Gläser können hier nicht umkippen<br />

oder verrutschen.<br />

in der Branche als eine wirkliche Neuheit<br />

wahrgenommen, denn es gab auf dem<br />

Markt bisher nichts Vergleichbares.<br />

Der Badproduzent Burgbad hatte bereits<br />

im Frühjahr den Beschlag gezeigt,<br />

und im Herbst 2023 präsentierten die<br />

Premium-Küchenhersteller SieMatic und<br />

Eggersmann zu ihren Hausmessen den<br />

Dreh-Schwenk-Beschlag überzeugend in<br />

unterschiedlichen Anwendungen. Die breite<br />

Vermarktung des Beschlags hat Anfang<br />

des Jahres begonnen.<br />

Infos zu den Unternehmen im Beitrag:<br />

burgbad Aktiengesellschaft<br />

57392 Schmallenberg<br />

www.burgbad.de<br />

SieMatic <strong>Möbel</strong>werke GmbH & Co. KG<br />

32584 Löhne<br />

www.siematic.com<br />

eggersmann küchen GmbH & Co. KG<br />

32120 Hiddenhausen<br />

www.eggersmann.com<br />

Im Bad wird der spannende Wechsel zwischen »geschlossen« und »offen«<br />

effektvoll in Szene gesetz.<br />

Auch das kann der neue Beschlag: Große Tischelemente lassen sich einfach<br />

aus- oder einschwenken.


70<br />

Special<br />

<strong>Möbel</strong> – Technik & Zubehör <strong>Holz</strong> + <strong>Möbel</strong> <strong>2024</strong><br />

Produkt-Infos<br />

Die Raumgestaltungssysteme bieten zahlreiche Kombinationsmöglichkeiten<br />

(Bild: Schüco).<br />

Die Cocktail-Maschine ist auf jeder Party ein Highlight (Bild: Black+Decker).<br />

<strong>Möbel</strong>griffe aus Bio-Kunststoff<br />

Habco Design GmbH & Co KG<br />

9520 Sattendorf / Österreich<br />

Das ägyptische Unternehmen SMDesigns<br />

(SMD) fertigt Produkte aus Kunststoff für<br />

die <strong>Möbel</strong>industrie. Dabei setzt das Unternehmen<br />

auch Rezyklate und Bio-Kunststoffe<br />

als umweltfreundliche Alternativen<br />

zu herkömmlichen Kunststoffen ein, so<br />

auch ein neues Bio-Material auf der Basis<br />

von Gras. Die Produkte aus diesem Material<br />

verfügen über eine hohe Qualität und<br />

heben sich gegenüber Produkten aus herkömmlichen<br />

Werkstoffen aufgrund ihrer<br />

besonderen Ästhetik und Haptik hervor.<br />

Griffe aus dem Bio-Material tragen zudem<br />

dazu bei, den CO2-Fußabdruck eines <strong>Möbel</strong>stücks<br />

zu senken.<br />

Zu den Neuheiten zählt auch eine exklusive<br />

Lederkollektion, auf Wunsch auch<br />

vegan, die Griffe, Knöpfe und Haken umfasst.<br />

Diese Griffe bestehen aus<br />

Bio-Kunststoff, dessen<br />

natürliche Basis Gras ist<br />

(Bild: SMD/Habco).<br />

Zudem beinhaltet das Sortiment preiswerte,<br />

designstarke Profilgriffe sowie Produkte,<br />

deren Oberflächen Metall täuschend<br />

echt imitieren. Diese Polymere, die nicht<br />

galvanisiert werden müssen, reduzieren<br />

somit ebenfalls die Umweltbelastung.<br />

Die Produkte des Unternehmens werden<br />

europaweit von der österreichischen Firma<br />

Habco Design GmbH & Co. KG vertrieben.<br />

(www.habco.at)<br />

Individuelle Raumgestaltung<br />

Schüco Interior Systems KG<br />

33829 Borgholzhausen<br />

Die Raumgestaltungssysteme von Schüco<br />

bereichern als Schiebetüren und Raumteiler<br />

optisch sowie funktional jeden Raum.<br />

Die flexible Gestaltung von Bauvorhaben<br />

ist mit den Raumgestaltungssystemen<br />

variabel und individuell möglich. »Openstyle«<br />

sowie das multifunktionale Schiebetürsystem<br />

»MST« sind bis ins Detail durchdachte<br />

Lösungen, mit denen sich neue<br />

Räume formieren und gestalten lassen.<br />

Mit optischer Leichtigkeit und Transparenz<br />

trennen sie Lebensräume oder übernehmen<br />

vor dem begehbaren Kleiderschrank<br />

die Funktion eines Sichtschutzes.<br />

In der Küche als Raumteiler oder auch verschiebbares<br />

Element auf der Arbeitsplatte<br />

eingesetzt, sind sie nicht nur ästhetisch,<br />

sondern bieten auch zusätzliche Funktionalität.<br />

Damit sind die Systeme in Küche,<br />

Wohnzimmer, Esszimmer, Büro oder Bad<br />

optisch und funktional universell verwendbar.<br />

Dabei bieten sie eine sehr große gestalterische<br />

Freiheit: von der Ausführung in Inox<br />

oder Schwarz eloxiert über unterschiedliche<br />

Füllungen bis hin zu nützlichem Zubehör.<br />

Die Systeme können unterschiedliches<br />

Plattenmaterial von 16 bis 19 mm<br />

Stärke sowie Glasfüllungen in den gängigen<br />

Stärken von 4, 6 oder 10 mm aufnehmen.<br />

Den Möglichkeiten der individuellen<br />

Gestaltung sind somit kaum Grenzen gesetzt<br />

und lassen sich mit dem stufenlosen<br />

Einsatz von Sprossen zusätzlich ausbauen.<br />

Die Raumgestaltungssysteme sind flexibel<br />

planbar und können über Vertriebspartner<br />

des Herstellers bezogen werden.<br />

(www.schueco.com/interior-systems)<br />

Cocktail-Maschine<br />

Stanley Black&Decker<br />

Deutschland GmbH<br />

65502 Idstein<br />

Mit der Cocktail-Maschine »bev«<br />

(»BEHB101-QS«) hat Black+Decker eine<br />

Neuheit im Lifestyle-Bereich entwickelt,<br />

mit dem Cocktails einfach und schnell per<br />

Knopfdruck zubereitet werden. Die Maschine<br />

eignet sich für den Einsatz in Küche,<br />

Hausbar oder Partykeller.<br />

Die sonst notwendigen Vorbereitungen<br />

können entfallen: kein Nachlesen in Rezepten,<br />

kein kompliziertes Abmessen und<br />

Mischen. In nur 30 Sekunden erhält man<br />

einen fertig gemixten Drink. Hierfür wird<br />

einfach eine »Bartesian«-Cocktail-Kapsel<br />

eingelegt, eine von vier Alkoholstärken<br />

ausgewählt und die Mix-Taste gedrückt.<br />

Danach ist der passende Cocktail für jeden<br />

individuellen Geschmack servierfertig:<br />

Mocktail (alkoholfreier Cocktail), leicht,<br />

normal oder stark. Für die Zubereitung<br />

des jeweiligen Cocktails scannt die Maschine<br />

den Barcode auf dem Deckel der<br />

Cocktail-Kapsel und mischt automatisch<br />

die entsprechende Menge der Spirituose(n)<br />

hinzu.<br />

LEDs beleuchten die Flaschen von unten<br />

und verbreiten ein stilvolles Ambiente.<br />

Edelstahl-Trinkhalme, Abtropfabdeckung,<br />

Wasserflasche und Kapselhalter sind spülmaschinenfest.<br />

(www.stanleyworks.de)


IHRE PLANUNG…<br />

… MIT PASSENDEM LICHTKONZEPT<br />

Ihr Projekt ist fertig geplant. Jetzt fehlt noch die Beleuchtung.<br />

Wenn Sie wollen, inspirieren wir Sie gern mit einem passenden<br />

Beleuchtungsvorschlag. Entweder direkt in Ihren Plan skizziert<br />

oder als umfangreiche Lichtplanung inkl. Auswahl empfohlener<br />

Leuchten – Sie haben die Wahl.<br />

Probieren Sie es aus und senden Sie unseren Lichtexperten<br />

Ihre Anfrage an lichtkonzept@haefele.de<br />

BESUCHEN SIE<br />

HÄFELE AUF DER<br />

HOLZ-HANDWERK<br />

IN NÜRNBERG<br />

HALLE 12, STAND 602


72<br />

Special<br />

<strong>Möbel</strong> – Technik & Zubehör <strong>Holz</strong> + <strong>Möbel</strong> <strong>2024</strong><br />

Die Edelstahl-Schnappverschlüsse sind elegant gestaltet und integrieren<br />

sich bündig in Türen, Klappen oder Hauben (Bild: Kipp).<br />

Der spezielle Produktionsprozess macht jede einzelne Platte mit 3D-Oberfläche<br />

zu einem Unikat (Bild: H. Schubert GmbH).<br />

Edelstahl-Schnappverschlüsse<br />

Heinrich Kipp Werk<br />

GmbH & Co. KG<br />

72172 Sulz am Neckar<br />

Beständig gegen Feuchtigkeit, Säure und<br />

Seewasser: Die neuen Schnappverschlüsse<br />

aus Edelstahl A4 mit Griff aus dem Heinrich<br />

Kipp Werk sind für unterschiedliche<br />

Anwendungen im Innen- und Außenbereich<br />

geeignet. Die formschönen Verriegelungselemente<br />

integrieren sich bündig<br />

in Türen, Klappen oder Hauben. Dabei verfügen<br />

sie nicht nur über ein edles, reduziertes<br />

Design, sondern bieten auch eine<br />

einfache und sichere Handhabung. Für<br />

Anwendungen, die eine distanzierte Betätigung<br />

erfordern, steht eine Variante mit<br />

Bowdenzuganbindung zur Verfügung.<br />

Dank des besonders korrosionsbeständigen<br />

Materials sind die beiden neuen<br />

Serien »K1850« und »K1851« (mit Bowdenzuganbindung)<br />

nicht nur für Einsätze<br />

in Innenräumen, sondern auch für Anwendungen<br />

im Außenbereich geeignet.<br />

So können die Verriegelungselemente z.<br />

B. auch im Boots- und Schiffbau, in den<br />

Bereichen Wohnmobil und Caravaning<br />

oder in der <strong>Möbel</strong>industrie zum Einsatz<br />

kommen.<br />

Ausgestattet mit einem versenkbaren Griff<br />

erlauben die Edelstahl-Schnappverschlüsse<br />

einen bündigen Einbau in Türen, Klappen<br />

oder Hauben und garantieren dort<br />

durch ihre Schnappfunktion eine ebenso<br />

schnelle wie sichere Verriegelung. Die Verschlussfunktion<br />

wird durch einfaches Zudrücken<br />

aktiviert. In Bereichen mit höheren<br />

Sicherheitsanforderungen kann eine<br />

abschließbare Variante zum Einsatz kommen.<br />

Die Edelstahl-Schnappverschlüsse<br />

sind in zwei unterschiedlichen Größen für<br />

Türblattstärken von 2 bis 12 mm und von<br />

12 bis 22 mm erhältlich, wahlweise mit<br />

einer polierten oder matten Oberfläche.<br />

(www.kipp.com)<br />

3D-Oberflächen in Betonoptik<br />

H. Schubert GmbH<br />

48493 Wettringen<br />

Mit der Design-Oberfläche »imi-wave«<br />

bietet die H. Schubert GmbH einen Werkstoff<br />

an, der eine plastische Gestaltung in<br />

Form von geradlinigen Rippen und Wellen<br />

in Betonoptik aufweist. Die 3D-Strukturen<br />

in verschiedenen Ausführungen verleihen<br />

den Objekten von leicht bis massiv unterschiedliche<br />

Charaktereigenschaften.<br />

Die Elemente sind für die vertikale Anwendung<br />

geeignet und werten sowohl<br />

<strong>Möbel</strong> als auch innenarchitektonische Bereiche<br />

wie Theken, Kopfwände oder Empfangsbereiche<br />

optisch auf. Dabei setzen<br />

die 3D-Oberflächen auch in Kombination<br />

mit anderen Designs des Unternehmens<br />

optisch ansprechende Akzente.<br />

Der spezielle Produktionsprozess macht<br />

jede einzelne Platte zu einem Unikat. Unterschiede<br />

in der Porigkeit als auch eine<br />

leichte Rissbildung sind gewünschte charakteristische<br />

Eigenschaften. Damit steht<br />

laut Hersteller die hochwertige Oberfläche<br />

aus einer mineralischen Beschichtung der<br />

Haptik und Optik des Originalwerkstoffs<br />

Beton in nichts nach. Für die Bearbeitung<br />

sind keine Spezialwerkzeuge notwendig.<br />

Die Basis ist standardmäßig eine MDF-<br />

Verbundwerkstoffplatte, die in unterschiedlichen<br />

Plattengrößen und -stärken<br />

erhältlich ist und sich mit üblichen hartmetallbestückten<br />

Werkzeugen bearbeiten<br />

lässt. Andere Trägermaterialien sind<br />

auf Wunsch lieferbar.<br />

(www.imi-beton.com)<br />

Beschlag und Antriebs-Set für Betten<br />

DewertOkin GmbH<br />

32278 Kirchlengern<br />

Elektrisch verstellbare Betten bereichern<br />

den Alltag vieler Menschen. Die passenden<br />

technischen Komponenten steigern<br />

nicht nur den Komfort für Nutzerinnen<br />

und Nutzer, sondern gestalten auch die<br />

Prozesse für Hersteller effizienter. So vereint<br />

»OBM100« von DewertOkin als Komplettsystem<br />

sowohl Beschlag als auch<br />

Antriebs-Set für Boxspringbetten. Indem<br />

beide Komponenten genau aufeinander<br />

abgestimmt sind, lassen sich die <strong>Möbel</strong><br />

auch bei hohen Lasten sehr sanft und konstant<br />

verstellen.<br />

Das Komplettsystem für Boxspringbetten vereint<br />

Beschlag- und Antriebs-Set (Bild: DewertOkin).


<strong>Holz</strong> + <strong>Möbel</strong> <strong>2024</strong><br />

Special<br />

<strong>Möbel</strong> – Technik & Zubehör<br />

73<br />

Aufgrund der schnellen und einfachen<br />

Montage verspricht der Hersteller Zeiteinsparungen.<br />

Das Komplettsystem ist für alle gängigen<br />

Bettbreiten und -längen erhältlich. Außerdem<br />

soll es zukünftig auch für Lattenrostund<br />

Unterfederungssysteme einsetzbar<br />

sein. Dank geteilter Mechaniken für Kopfteil-<br />

und Fußteilverstellung ist das Zwei-<br />

Motor-System individuell anpassbar. Eine<br />

niedrige Einbauhöhe gewährt zusätzlichen<br />

Raum in der Konstruktion.<br />

Eine breite Palette an Steuerungen und<br />

Bedienelementen sowie vielfältige Zubehöroptionen<br />

wie Antriebe, Steckernetzteil,<br />

USB-Charger, Massagemotor und<br />

LED-Lichtleiste lassen sich individuell kombinieren.<br />

Für zusätzliche Sicherheit sorgt<br />

eine komfortable elektrische Rückverstellung<br />

per Fernbedienung.<br />

(www.dewertokin.de)<br />

Wiederlösbarer <strong>Möbel</strong>verbinder 4 mm<br />

Lamello GmbH<br />

Verbindungstechnik<br />

79639 Grenzach-Wyhlen<br />

Nach der Markteinführung kabelloser<br />

Nutfräsmaschinen stellt der Schweizer<br />

Hersteller von <strong>Holz</strong>verbindungen Lamello<br />

einen neuen Verbinder vor: »Clamex S-20«<br />

Typische Anwendungen für den wiederlösbaren <strong>Möbel</strong>verbinder sind Schränke in Dachschrägen,<br />

Korpusbau oder Prototypenbau (Bild: Lamello).<br />

ist ein wiederlösbarer <strong>Möbel</strong>verbinder,<br />

der auf dem universellen 4-mm-Einbauprinzip<br />

basiert. Mit seiner schmalen Bauweise<br />

und den vielen Winkelverbindungen<br />

ist der Verbinder vielfältig einsetzbar.<br />

Der wiederlösbare <strong>Möbel</strong>verbinder wird<br />

über einen Hebel kraftvoll mit dem Gegenstück<br />

verbunden. Die Bearbeitungen<br />

für den Verbinder können mit den<br />

Nutfräsmaschinen »Classic X« oder »Top<br />

21« hergestellt werden. Da der <strong>Möbel</strong>verbinder<br />

auf 4 mm Nutbreite basiert,<br />

kann die Fräsung auch mit jeder handelsüblichen<br />

Nutfräsmaschine erstellt werden.<br />

Die Verbinderhälften werden mit je<br />

zwei Schrauben in der Nut verankert und<br />

sorgen für starken Halt. Die 6 mm große<br />

Zugangsöffnung zum Schließen und Öffnen<br />

des Verbinders bietet eine optisch<br />

ansprechende Verarbeitung, egal ob bei<br />

Eck-, Flächen- oder Rahmenverbindungen.<br />

Neu ist die schmale Bauweise, welche<br />

auch den Einbau in sehr dünne Materialien<br />

erlaubt. So sind Gehrungsverbindungen<br />

ab 14 mm Materialstärke oder<br />

stumpfe Verbindungen mit stirnseitigem<br />

Einbau ab 8 mm Materialstärke möglich.<br />

Auch der neue Verbinder kann für Winkelverbindungen<br />

im Bereich 30…180º<br />

eingesetzt werden. Zum System gehört<br />

zudem eine Bohrlehre, die in jeder Verkaufseinheit<br />

enthalten ist. Diese ermöglicht<br />

präzises Ansetzen des Bohrers, auch<br />

bei spitzen Gehrungswinkeln.<br />

(www.lamello.de)<br />

LICHTSPEZIALISTEN<br />

für <strong>Möbel</strong>- und Ladenbau<br />

www.ritterwerk.de<br />

boehl-kunststofftechnik.com<br />

www.bs-rollen.de<br />

Design, Planung und Realisation<br />

aus einer Hand von ELEKTRA.<br />

Licht, das hält, was es verspricht.<br />

www.doralux.de<br />

www.elektra.de


74<br />

Special<br />

<strong>Möbel</strong> – Technik & Zubehör <strong>Holz</strong> + <strong>Möbel</strong> <strong>2024</strong><br />

Die Outdoor-Auszugsführung von Hettich sorgt auch in Frischhaltefächern<br />

und Kühlschubladen für hohen Bedienkomfort (Bild: Sub-Zero).<br />

Anwendungsbeispiel für die neue Regalrückwand-Beleuchtung von Hera<br />

(Bild: Sachsenküchen).<br />

Outdoor-Auszugsführung<br />

Hettich Holding GmbH & Co. oHG<br />

32278 Kirchlengern<br />

Mit Spezialbeschlägen für den Außenbereich<br />

werden <strong>Möbel</strong> genauso komfortabel<br />

wie im Innenbereich. Hettich bietet daher<br />

ein umfangreiches Sortiment für den Außenbereich<br />

an, das es Anbietern erlaubt,<br />

die individuelle Planung designorientierter,<br />

modularer Outdoor-<strong>Möbel</strong> und -Küchen<br />

mit spürbarem Bedienkomfort, viel<br />

Stauraum und überraschenden Nutzungsmöglichkeiten<br />

zu gestalten – z. B. mit der<br />

wetterfesten, stückveredelten Auszugsführung<br />

»Quadro Compact« für das Schubkastensystem<br />

»InnoTech Atira«.<br />

Dabei sorgt das Dämpfungssystem »Silent<br />

System« für ruhige Laufeigenschaften,<br />

höchstmögliche Stabilität und einen<br />

besonders kontrollierten, leisen Schließvorgang<br />

bei bis zu 40 kg Belastung. In<br />

Kombination mit dem Öffnungssystem<br />

»Push-to-open« sind auch grifflose Fronten<br />

für den Outdoor-Bereich realisierbar.<br />

Speziell für die Küchennutzung im Freien<br />

gibt es einen Gasflaschenauszug zur Bodenmontage.<br />

Eine weitere praktische Ergänzung<br />

sind »CargoPlus«-Drahtböden für<br />

gut durchlüftete Schubkästen und Frontauszüge.<br />

Das Unternehmen listet auf seiner Website<br />

das Outdoor-Portfolio übersichtlich auf,<br />

auch ein eigener Online-Blätterkatalog<br />

stellt sämtliche Produkte für den Außenbereich<br />

übersichtlich dar.<br />

(www.hettich.com)<br />

von Hera. Das Licht scheint nicht nur in eine<br />

Richtung, es strahlt in drei Richtungen ab.<br />

So wird jedes Regal von allen Seiten bestmöglich<br />

beleuchtet − ganz ohne sichtbare<br />

Lichtpunkte. Der Raum wirkt größer und es<br />

wird ein harmonisches Ambiente erzeugt.<br />

In Verbindung mit dem umfangreichen<br />

Zubehör, z. B. dem IR-Schalter/Dimmer für<br />

10-mm-Bohrungen, lässt sich die Beleuchtungslösung<br />

sehr gut und stromsparend<br />

auch in geschlossenen Anwendungen integrieren.<br />

So wird die Lichteinschaltung<br />

einfach per Bewegung bzw. Annäherung<br />

realisiert.<br />

In Kombination mit der aufzuklebenden<br />

Stromführung des Herstellers lässt sich die<br />

Rückwandbeleuchtung an jeder beliebigen<br />

Position und in jedem beliebigen <strong>Möbel</strong><br />

sehr einfach installieren. Dank der integrierten<br />

Federkontakte kann die Montage<br />

werkzeuglos erfolgen.<br />

Konzipiert ist die Beleuchtungslösung für<br />

19-mm-Böden. Sie ist in drei Größen erhältlich,<br />

und zwar 560 mm (4,5 W), 860 mm<br />

(7,1 W) und 1160 mm (9,7 W). Die Lichtfarbe<br />

Warmweiß mit einer Farbtemperatur<br />

von ca. 3000 K sorgt für ein angenehmes<br />

Ambiente. Neben den Standardausführungen<br />

sind individuelle Längen und Lichtfarben<br />

über den Konfigurator auf der Website<br />

des Herstellers ab Stückzahl 1 lieferbar. Die<br />

Beleuchtung ist in Schwarz und Edelstahloptik<br />

erhältlich.<br />

(www.hera-online.de)<br />

Kantenband mit pigmentiertem Radius<br />

Rehau AG + Co<br />

95111 Rehau<br />

Ob in der Küche oder im Wohnbereich, natürlich<br />

oder als der Natur nachempfundenes<br />

Material: Die Nachfrage nach strukturierten<br />

Oberflächen aus Keramik, Stein und<br />

Beton ist ungebrochen. Im Alltag müssen<br />

die Werkstoffe nicht nur optisch, sondern<br />

auch funktional überzeugen. Hier setzt<br />

Rehau mit dem stoßunempfindlichen Kantenband<br />

»Raukantex pigmento« an: Dank<br />

einer neuartigen Rezeptur kann die Kante<br />

eine große Anzahl verschiedener Optiken<br />

sowie Haptiken abbilden und auch im Fasenbereich<br />

die erforderlichen Strukturen<br />

Regalrückwand-Beleuchtung<br />

Hera GmbH & Co. KG<br />

32130 Enger<br />

Eine sehr gute Möglichkeit, Regale mit<br />

Licht optisch aufzuwerten, ist die neue<br />

Regalrückwand-Beleuchtung »Back-Line«<br />

Das Kantenband mit pigmentiertem Radius wirkt in Struktur und Optik (Bild: Rehau).


<strong>Holz</strong> + <strong>Möbel</strong> <strong>2024</strong><br />

Special<br />

<strong>Möbel</strong> – Technik & Zubehör<br />

75<br />

erzeugen. Die Nachteile von Naturmaterialien,<br />

z. B. das hohe Gewicht oder die Splitteranfälligkeit,<br />

werden dabei eliminiert. Die<br />

Nullfugenvariante des Kantenbands bringt<br />

zudem eine verbesserte UV-Stabilität mit<br />

und verzichtet auf Klebstoff, sodass keine<br />

Vergilbungen auftreten. Gleichzeitig haftet<br />

die Kante auch bei Heißluftanlagen sehr<br />

gut und bietet eine hohe Oberflächenruhe.<br />

Durch den ebenfalls pigmentierten Fräsradius<br />

entstehen rahmen- und fugenlose<br />

Optiken.<br />

Damit gelingt der nahtlose optische Übergang<br />

von Oberfläche zur Kante auch im<br />

Fräsradius. In Kombination mit der Nullfugentechnologie<br />

schafft die pigmentierte<br />

Kante den Sprung zum Bauteil aus einem<br />

Guss, bei dem der Unterschied zu konventionellen<br />

Varianten seh- und fühlbar ist. Insbesondere<br />

in Kombination mit der Lasertechnologie<br />

wird das neue Kantenband so<br />

zu einer herausragenden Lösung in Sachen<br />

Haltbarkeit und Qualität.<br />

(www.rehau.com)<br />

Transparenter Lackfilm ohne Trägerfolie<br />

DTS Systemoberflächen GmbH<br />

46485 Wesel<br />

Die von der DTS Systemoberflächen GmbH<br />

entwickelten, langlebigen Oberflächen der<br />

Marke »Elesgo« werden mithilfe der speziellen<br />

Elektronenstrahltechnologie hergestellt.<br />

Sie finden in einer breiten Palette von<br />

Applikationen Anwendung: vom Innenausbau<br />

bis hin zur Herstellung hochwertiger<br />

Labortische. Darüber hinaus bieten sie<br />

vielfältige Gestaltungsmöglichkeiten und<br />

ermöglichen die Auswahl verschiedener<br />

Strukturen.<br />

Die neue Oberfläche »one&only« ist ein<br />

transparenter Lackfilm ohne zusätzliche<br />

Trägerfolie. Sie verbindet die speziellen<br />

technischen Eigenschaften der Systemoberflächen<br />

wie besondere Haptik und<br />

sehr hoher Kratz- sowie UV-Beständigkeit<br />

mit nahezu jedem Dekor. Damit erhalten<br />

Anwender die Freiheit, verschiedene Designs<br />

und Dekore mit der hochwertigen<br />

Systemoberfläche zu versehen.<br />

Der transparente, freie Lackfilm eignet sich<br />

für verschiedene Anwendungsbereiche<br />

und ist in unterschiedlichen Strukturen erhältlich:<br />

von der Antifingerprint-Funktion<br />

»clean touch« bis zur feinperligen Struktur<br />

»pearl«, die besonderen Beanspruchungen<br />

gerecht wird. So können Anwender ihre<br />

Dekore ganz nach Wunsch verfeinern.<br />

Bei der Produktion der Oberflächen achtet<br />

der Hersteller auf Umweltfreundlichkeit.<br />

Zum einen sind die Oberflächen sehr robust<br />

und haben einen besonders langen<br />

Lebenszyklus, zum anderen werden sie<br />

unter Vermeidung von Emissionen und mit<br />

Mit der transparenten Lackfolie erhalten beliebige<br />

Oberflächen hochwertige Eigenschaften<br />

(Bild: DTS).<br />

dem geringstmöglichem Energieeinsatz<br />

hergestellt. Die anfallende Wärmeenergie<br />

der Elektronenstrahlhärtung wird genutzt,<br />

um weitere Gebäude zu heizen. Darüber<br />

hinaus verzichtet das Unternehmen im<br />

gesamten Prozess auf Lösungsmittel und<br />

Formaldehyd. Die Oberflächen werden<br />

sehr platzsparend auf Rolle gewickelt, um<br />

mehrere hundert Quadratmeter auf geringem<br />

Raum möglichst kostengünstig zu<br />

versenden.<br />

(www.laminate.de)<br />

Hera GmbH & Co. KG ∙ Tel. +49 5224 911-0<br />

mail@hera-online.de ∙ www.hera-online.de<br />

KAINDL<br />

Anti-Fingerprint<br />

Wir verbinden Ihre Ideen ...<br />

Wir sorgen für<br />

Bewegung<br />

in <strong>Möbel</strong><br />

elektrische Hubsäulen<br />

Gestelle für höhenverstellbare<br />

Schreibtische<br />

LINAK.DE<br />

www.kaindl.com


76<br />

Special<br />

<strong>Möbel</strong> – Technik & Zubehör <strong>Holz</strong> + <strong>Möbel</strong> <strong>2024</strong><br />

Für die Herstellung der Dekore wird die Oberfläche des <strong>Möbel</strong>linoleums<br />

mittels unterschiedlicher Verfahren veredelt (Bild: Stainer).<br />

Filigrane und leuchtstarke LED-Beleuchtungssysteme sind in der Küchenund<br />

<strong>Möbel</strong>industrie gefragt (Bild: Elektra).<br />

Dekore aus <strong>Möbel</strong>linoleum<br />

Stainer Schriften & Siebdruck<br />

GmbH & Co. KG<br />

5092 St. Martin bei Lofer/Österreich<br />

<strong>Möbel</strong>linoleum, auch Furniture Linoleum<br />

genannt, ist ein traditioneller Werkstoff,<br />

der aus erneuerbaren Ressourcen hergestellt<br />

wird. Es handelt sich um ein leicht<br />

elastisches Material, das sich durch eine<br />

angenehme, spezielle Haptik auszeichnet.<br />

Die Stainer Schriften & Siebdruck GmbH<br />

& Co KG hat es sich mit der Marke »Sun<br />

Wood« seit kurzem zur Aufgabe gemacht,<br />

den Linoleumprodukten des führenden<br />

Herstellers Forbo durch ein neues Druckund<br />

Oberflächenverfahren ein einzigartiges<br />

Design zu verleihen.<br />

Dafür wird die Oberfläche des Werkstoffs<br />

mittels kratzfester Farblackierung mit<br />

vielseitigen <strong>Holz</strong>- und Betondesigns, mit<br />

Individualdrucken oder Uni-Farbtönen<br />

veredelt. Damit ist <strong>Möbel</strong>linoleum jetzt<br />

auch in weiß verfügbar. Die Haptik des<br />

Produkts bleibt bei diesem Prozess laut<br />

Unternehmensangabe beinahe original<br />

bestehen, Fingerabdrücke sind weitestgehend<br />

unsichtbar und es besteht eine gute<br />

Antistatik.<br />

Mithilfe großformatiger Laser- und Fräsanlagen<br />

werden nicht nur außergewöhnliche<br />

Designs erstellt: Auch 3D-Oberflächen<br />

für <strong>Möbel</strong> und Bodenbeläge wie z. B.<br />

verkohlte Optiken (»Burnt Wood Ltech«)<br />

oder ein originalgetreues Design einer<br />

Baumrinde (»Rinde Ltech«) sind als <strong>Möbel</strong>linoleum<br />

erhältlich. Das Material wird aus<br />

nachwachsenden Rohstoffen gefertigt<br />

und besteht aus Leinöl, Harzen, <strong>Holz</strong>- und<br />

Kalksteinmehl sowie natürlichen Farbpigmenten.<br />

Es belastet damit die Umwelt bei<br />

der Produktion und bei der Entsorgung<br />

nur gering. Somit sind Linoleumprodukte<br />

umweltfreundlich und verfügen über eine<br />

gute Ökobilanz.<br />

(www.stainer-sunwood.com)<br />

LED-Beleuchtung für Küchen und <strong>Möbel</strong><br />

Elektra Gesellschaft<br />

für elektrotechnische Geräte<br />

32130 Enger<br />

Den Anspruch, Technologie und Design zu<br />

verbinden, erfüllen die Beleuchtungssysteme<br />

für die Küchen- und <strong>Möbel</strong>industrie<br />

von Elektra, z. B. auch die Anbauleuchte<br />

»LD 8228« mit ihrem minimalistischen Design<br />

und der smarten Ringform. Ein Blickfang<br />

ist dabei, dass in der Mitte der Leuchte<br />

das <strong>Möbel</strong>dekor noch sichtbar ist.<br />

Die Lichtquelle sorgt für eine blendfreie<br />

und lichtstarke Beleuchtung. Der Hersteller<br />

produziert die CSP-LEDs (Chip Scale<br />

Package) als Ringsegmente, vier davon<br />

werden auf einer Leuchte platziert. Zudem<br />

legt das Unternehmen Wert auf ein<br />

möglichst einfaches Handling. Durch die<br />

selbstklebende Lösung mit Flachband-<br />

Anschlussleitung können professionelles<br />

Montagepersonal sowie Endkunden die<br />

Leuchte ganz bequem montieren und<br />

nachrüsten. Die <strong>Möbel</strong> bleiben sowohl<br />

beim Anbringen als auch bei der späteren<br />

Demontage unbeschädigt.<br />

(www.elektra.de)<br />

Einbau-Allesschneider<br />

ritterwerk GmbH<br />

82194 Gröbenzell<br />

Für freie Arbeitsflächen in der Küche bietet<br />

der deutsche Hersteller ritterwerk Küchengeräte<br />

an, die platzsparend in den Schubkästen<br />

untergebracht werden. Die Einbaugeräte<br />

sind mit wenigen Handgriffen<br />

sofort einsatzbereit und genauso schnell<br />

wieder aufgeräumt. Damit wird nicht<br />

nur Zeit gespart, sondern auch wertvolle<br />

Arbeitsfläche geschaffen, denn das Gerät<br />

steht im geöffneten Schubkasten vor der<br />

Arbeitsfläche.<br />

So lässt sich z. B. der Einbau-Allesschneider<br />

»AES 72 SR« mit nur einem Handgriff funktionsbereit<br />

im geöffneten Schubkasten bedienen.<br />

Die hochwertige Vollmetallausführung<br />

sorgt für mehr Stabilität und für sehr<br />

gute Schneidergebnisse. Mit dem elektrolytisch<br />

polierten Wellenschliffmesser werden<br />

die Schneidresultate noch präziser.<br />

Das Wellenschliffmesser besitzt zudem<br />

einen Bajonett-Schnellverschluss, der die<br />

werkzeuglose Messerabnahme ermöglicht.<br />

Wer einen breiteren Schubkasten ab 50 cm<br />

zur Verfügung hat, kann zwei Küchenge-<br />

Der Einbau-Allesschneider garantiert Stabilität<br />

und sehr gute Schneidergebnisse durch hochwertige<br />

Vollmetallausführung (Bild: ritterwerk).


<strong>Holz</strong> + <strong>Möbel</strong> <strong>2024</strong><br />

Special<br />

<strong>Möbel</strong> – Technik & Zubehör<br />

77<br />

Die Herstellung nachhaltiger Dekorpapiere spart eine Menge CO2 ein (Bild:<br />

Felix Schoeller).<br />

Freecode-Zahlenkombinationsschloss mit optimiertem Bedienkonzept<br />

(Bild: Lehmann).<br />

räte in einer Schublade aus dem Blickfeld<br />

verschwinden lassen. Der schmale Einbau-<br />

Allesschneider »AES 52 S« braucht sehr<br />

wenig Platz und lässt sich z. B. mit dem<br />

Einbau-Toaster »ET 10« kombinieren. Der<br />

Langschlitztoaster röstet zwei Brotscheiben<br />

gleichzeitig und verfügt über eine<br />

automatische Röstgutzentrierung, eine<br />

Auftau- und Aufwärmfunktion sowie eine<br />

integrierte Brötchenauflage. Mit einer<br />

LED-Anzeige wird der Röstgrad angezeigt.<br />

Die Einbaugeräte lassen sich − wie die<br />

Standgeräte auch − einfach reinigen und<br />

bedienen.<br />

(www.ritterwerk.de)<br />

Nachhaltige Dekorpapiere<br />

Felix Schoeller Holding<br />

GmbH & Co. KG<br />

49086 Osnabrück<br />

Mit dem Dekorpapier »Technocell RSP«<br />

bietet Felix Schoeller eine nachhaltige<br />

Lösung zur Verringerung des CO2-Ausstoßes<br />

an. Das harzsparende Dekorpapier<br />

wird speziell veredelt, wodurch sich die<br />

Dickenquellung reduziert. Dadurch sparen<br />

Anwender laut Hersteller beim Trocknungsprozess<br />

nach der Imprägnierung<br />

bis zu 14 % an Energie ein. Der jährliche<br />

CO2-Ausstoß einer Imprägnieranlage verringere<br />

sich damit um mehr als 1800 t. Im<br />

Bereich Recycling nimmt der Hersteller<br />

von Dekorpapieren Makulaturmengen<br />

aus dem Markt zurück und rezykliert diese,<br />

um daraus neue Dekorpapiere herzustellen.<br />

Dadurch würden jährlich große<br />

Mengen an Ausschuss vermieden und die<br />

Anlieferung von frischem Zellstoff aus fernen<br />

Ländern um 13.000 t reduziert.<br />

Als dritten Pfeiler in puncto Nachhaltigkeit<br />

nennt das Unternehmen den Einsatz<br />

alternativer Fasern für die Herstellung<br />

nachhaltiger Dekorpapiere. Es setzt dabei<br />

auf Einjahrespflanzen wie Gras, Stroh sowie<br />

Bambus und bedient auf diese Weise<br />

eine steigende Marktnachfrage nach ressourcenschonenden<br />

Papieren. Auch das<br />

Konzept »Second Harvest« spielt dabei<br />

eine wichtige Rolle. Hierbei werden etwa<br />

Schalen und Fruchtreste genutzt, die bisher<br />

nach der Ernte ungenutzt blieben.<br />

Dies verkürzt Lieferketten und reduziert<br />

Abhängigkeiten von klassischen Zellstoffquellen.<br />

(www.felix-schoeller.com)<br />

Schließlösungen<br />

Lehmann Vertriebsgesellschaft<br />

mbH & Co. KG<br />

32429 Minden<br />

Für die sichere Aufbewahrung persönlicher<br />

Gegenstände in öffentlichen Räumen, eine<br />

intuitive Bedienung sowie eine effiziente<br />

Verwaltung von Schließfachanlagen bietet<br />

die Lehmann Vertriebsgesellschaft mbH &<br />

Co. KG vielfältige Lösungen an. Dabei bespielt<br />

das Unternehmen auch das Thema<br />

des Smartphone-Einsatzes. Mit der hauseigenen<br />

»Transponder App« lassen sich<br />

sowohl batteriebetriebene als auch vernetzte<br />

RFID-Schlösser nutzen. Die »Config<br />

App« unterstützt Facility Manager bei der<br />

schnellen Konfiguration der neuen Fingerprint-<br />

und Tastatursysteme.<br />

Die neu konzipierten Freecode-Zahlenkombinationsschlösser<br />

der Reihe »Dial Lock<br />

Public« wurden mit optimierter Bedienung<br />

konzipiert. Dazu zählen u. a. ein ergonomischer<br />

Drehknopf sowie eine klar erkennbare<br />

Referenzlinie Das optimierte Bedienkonzept<br />

erleichtert sowohl Nutzern als auch<br />

Facility Managern die Anwendung.<br />

(www.lehmann-locks.com)<br />

Schüco – Ihr kompetenter Partner<br />

für die Gestaltung kreativer Wohnund<br />

Arbeitswelten.<br />

schueco.de/interior


78<br />

Special<br />

<strong>Möbel</strong> – Technik & Zubehör <strong>Holz</strong> + <strong>Möbel</strong> <strong>2024</strong><br />

Die Inselhaube mit Liftfunktion integriert sich in nahezu jedes Küchendesign<br />

(Bild: berbel).<br />

Das Wäsche-Sortierungssystem ist eine praktische Lösung für den Hauswirtschaftsbereich<br />

(Bild: Vauth-Sagel).<br />

Inselhaube mit Liftfunktion<br />

berbel Ablufttechnik GmbH<br />

48432 Rheine<br />

Das Basismodell »Skyline Edge Base« der<br />

überarbeiteten Inselhauben mit Liftfunktion<br />

»Skyline« von berbel schwebt über<br />

dem Kochfeld mit einem schmaleren linearen<br />

Korpus. Das neue Design verleiht<br />

den aktualisierten Abzügen eine moderne<br />

Ästhetik und Leichtigkeit. Die schlanke Silhouette<br />

wird durch einen filigranen Lichtschlitz<br />

betont.<br />

Die Liftfunktion ermöglicht eine maximale<br />

Höhenverstellung von bis zu 1200 mm,<br />

um die Haube in der passenden Position<br />

über dem Kochfeld zu platzieren. Neben<br />

einer Effektbeleuchtung bietet die Inselhaube<br />

auch eine leistungsstarke LED-<br />

Kochfeldbeleuchtung. Beide können in<br />

verschiedenen Lichtintensitäten und Farbtemperaturen<br />

eingestellt werden. Farbtemperatur<br />

und Helligkeit der LED-Kochfeldbeleuchtung<br />

lassen sich stufenlos für<br />

eine individuelle Ausleuchtung regeln. Zusätzlich<br />

sorgt der stilvolle Lichtschlitz der<br />

Effektbeleuchtung für eine angenehme<br />

Atmosphäre. Licht wird so zu einem gestalterischen<br />

Element.<br />

Die grundlegenden Funktionen wie Lichteinstellung,<br />

Lifthöhe und Lüfterstufe<br />

können bequem über die mitgelieferte<br />

Fernbedienung gesteuert werden. Eine<br />

zusätzliche Steuerungsmöglichkeit ist<br />

durch die Nutzung einer App auf dem<br />

Smartphone oder Tablet verfügbar. Über<br />

die neue »berbel+«-App, die per Bluetooth<br />

mit der Inselhaube verbunden ist,<br />

können alle Fernbedienungsfunktionen<br />

genutzt werden inkl. Verwaltung der ausgewählten<br />

Einstellungen.<br />

Die Inselhaube ist in den Breiten 100 cm<br />

und 120 cm erhältlich und verfügt standardmäßig<br />

über eine formschöne Deckenanschlussplatte<br />

aus hochwertigem Edelstahl.<br />

Wahlweise ist ein Aktivkohlefilter<br />

oder ein regenerativer »permalyt«-Filter<br />

lieferbar. In den Farbtönen Mattschwarz,<br />

Schwarz und Weiß integriert sich die<br />

Dunstabzugshaube in nahezu jedes Küchendesign.<br />

(www.berbel.de)<br />

Wäsche-Sortierungssystem<br />

Vauth-Sagel<br />

33034 Brakel-Erkeln<br />

Mit den Komponenten der »VS Wash«-Serie<br />

erweitert Vauth-Sagel sein Portfolio im<br />

Hauswirtschaftsbereich, um schmutzige<br />

Wäsche ordentlich zu sortieren, zu verstauen<br />

und zu transportieren. Die Serie<br />

wurde entwickelt, um den vorhandenen<br />

Platz bestmöglich zu nutzen und die Arbeitsabläufe<br />

zu erleichtern.<br />

Die Wäschebehälter sind in 550er-, 460er-<br />

, 426er- und 326er-Höhe erhältlich. Angeboten<br />

werden drei Farbvarianten: Grundfarbe<br />

»lava« mit lavafarbenem Henkel und<br />

weiß mit hellgrauem Henkel sowie graue<br />

Behälter mit grauem Henkel. Für die notwendige<br />

Luftzirkulation verfügen die Behälter<br />

über Durchbrüche. Zur Innenseite<br />

der Behälter sind diese abgerundet, um<br />

die Wäsche zu schonen. Alle Behälter der<br />

Serie sind mit Tragegriffen ausgestattet,<br />

die den Transport erleichtern. Der Abwurf<br />

des Systems ist hinter der Front versteckt<br />

integriert.<br />

Mit »Space Pro« wurde die Produktreihe um<br />

eine Lösung für die anfallende Schmutzwäsche<br />

eines Mehrpersonenhaushalts<br />

ergänzt. Damit verschwinden Wäscheberge<br />

problemlos hinter der Schrankfront.<br />

Für die Integration in bereits vorhandene<br />

Schubkästen wurde »Flex Pro« entwickelt,<br />

das dabei nicht auf eine eigene Führung<br />

angewiesen ist.<br />

(www.vauth-sagel.de)<br />

Verbinder für Leichtbauplatten<br />

Pyrus Panels GmbH<br />

83043 Bad Aibling<br />

Leichtbauplatten der Reihe »lisocore«<br />

von Pyrus Panels haben einen Luftgehalt<br />

von 40 % und mehr. Dabei erreichen sie<br />

laut Herstellerangabe eine ebenso hohe<br />

Stabilität, wie man sie von Vollholzplatten<br />

gewohnt ist. Das Weniger an <strong>Holz</strong> kommt<br />

dabei nicht nur dem Gewicht zugute, es<br />

verbessert auch die Ökobilanz. der mit<br />

den Leichtbauplatten erstellten Produkte:<br />

bei der Plattenproduktion, beim Transport<br />

des Materials zum Verarbeiter, bei der Verarbeitung<br />

und beim Transport der Fertigerzeugnisse<br />

sowie bei der Montage und<br />

am Lebensende der Erzeugnisse beim Recycling.<br />

Der strukturellen Leichtbauplatte fehlte<br />

bisher jedoch eine passende Verbindungstechnik,<br />

die zugleich einfach zu verarbeiten,<br />

intuitiv einzusetzen, kräftig und kraftschlüssig,<br />

unsichtbar sowie werkzeuglos<br />

zu montieren ist und sich kostenmäßig im<br />

Rahmen hält. Mit »Peanut Core« wurde<br />

eine neue, werkzeuglose Verbindungslösung<br />

vorgestellt, die die strukturellen<br />

Leichtbauplatten schnell miteinander verbindet.<br />

Entwickelt wurden die Verbinder<br />

vom englischen Spezialisten Intelligent Fixings.<br />

Die Verbinder wurden aufbauend auf der<br />

bewährten »Peanut«-Verbindertechnologie<br />

des Unternehmens für normale <strong>Holz</strong>werkstoffplatten<br />

entwickelt. Sonderfräser<br />

erlauben die Kantenbearbeitung sowie die<br />

Schlüssellochfräsung auf herkömmlichen<br />

Anlagen, auch im Durchlauf. Ergänzend


<strong>Holz</strong> + <strong>Möbel</strong> <strong>2024</strong><br />

Special<br />

<strong>Möbel</strong> – Technik & Zubehör<br />

79<br />

Die werkzeuglose Lösung verbindet strukturelle Leichtbauplatten im<br />

Handumdrehen (Bild: Pyrus Panels).<br />

Die neuen Schwerlastgleiter sind für Stühle mit vier- oder fünfstrahligen<br />

Fußkreuzen konzipiert (Bild: Wagner System).<br />

zum Standardsortiment für die Fügung von<br />

gängigen Plattenstärken kündigt der Verbinderhersteller<br />

die sukzessive Einführung<br />

von Sonderlösungen für Schnappverbindungen<br />

und hybriden Verbindungen von<br />

anderen Werkstoffen mit Leichtbauplatten<br />

an.<br />

(www.pyrus-panels.com)<br />

Montagefreundliches Kanalsystem<br />

Naber GmbH<br />

48529 Nordhorn<br />

Mit dem neuen Kanalsystem »Compair Prime<br />

flow« stellt Naber eine effiziente sowie<br />

schnell, sicher und einfach zu montierende<br />

Dunstabzugslösung vor. Bögen und Formteile<br />

sind dabei mithilfe von 3D-Strömungssimulationen<br />

gestaltet. Die bionische Form<br />

der Gehäuse und die dreidimensional geformten<br />

Leitelemente reduzieren den Luftwiderstand.<br />

Das glatte Material, stufenlose<br />

Übergänge und eingebaute Turbulatoren<br />

an den Leitelementen verhindern einen<br />

Abriss der Luftströmung. Der Hersteller verspricht<br />

dadurch optimierte Effizienzwerte,<br />

einen leisen Betrieb sowie eine maximale<br />

Erfassung des Wrasens.<br />

Dank der neuen Universalverbinder mit integrierten<br />

Doppeldichtungen werden Kanäle<br />

und Formteile einfach dauerhaft luftdicht<br />

zusammengesteckt. Dieser Vorgang<br />

dauert nur wenige Sekunden und das bisher<br />

übliche, unzuverlässige Abdichten mit<br />

Klebeband entfällt. Auch lassen sich komplette<br />

Baugruppen vormontieren. Jeder<br />

Universalverbinder besitzt eine bewegliche<br />

Zone.<br />

Damit kann der Verlauf des Luftkanals einfach<br />

von Hand bis zu 15° in jede Richtung<br />

verändert werden. Mauervorsprünge,<br />

<strong>Möbel</strong>füße und nicht exakt positionierte<br />

Kernbohrungen werden damit nicht mehr<br />

zum Problem. Zusammen mit dem neuen<br />

Mauerkasten inklusive Rohbau-Set für<br />

die werkzeuglose, dichte Montage in der<br />

Rohbauphase spart das viel Montagezeit.<br />

Als Flach- wie als Rundkanal mit einem<br />

kompletten Programm an Formteilen löst<br />

das System nahezu jede Einbausituation.<br />

Der Anschluss ist an alle Dunstabzüge mit<br />

222 mm x 89 mm Flach- oder 150 mm<br />

Rundkanalanschluss möglich.<br />

(www.naber.com)<br />

Schwerlastgleiter<br />

Wagner System GmbH<br />

77933 Lahr<br />

Mit »Piedi HD« (HD steht für Heavy Duty)<br />

hat Wagner System einen eleganten und,<br />

dank eines fest mit der Basis verbundenen<br />

11-mm-Stifts, hochbelastbaren Stuhlgleiter<br />

entwickelt. Der Schwerlastgleiter ist<br />

kompatibel mit dem wendbaren Gleiteinsatz<br />

»QuickClick Duo«. Dieser bietet zweifachen<br />

Schutz für robuste, weiche Böden<br />

und für empfindliche, harte Böden – einfach<br />

ausklicken, wenden und wieder einklicken.<br />

Die neuen Schwerlastgleiter sind für<br />

Stühle mit vier- oder fünfstrahligen Fußkreuzen<br />

konzipiert und werden mit Flächendurchmessern<br />

von 50 und 60 mm<br />

gefertigt. Beide Ausführungen sind kompatibel<br />

mit wendbaren Gleiteinsätzen der<br />

Durchmesser 30 bzw. 40 mm. Die Montage<br />

ist schnell und einfach, der Gleiter wird<br />

durch Einstecken am Stuhlbein befestigt,<br />

der wendbare Gleiteinsatz wird ergänzend<br />

eingeklickt und funktioniert so als<br />

2-in-1-Lösung mit zwei unterschiedlichen<br />

Gleitflächen für jeden Anwendungsbedarf.<br />

Auf einer Seite schützt feiner Wollfilz harte,<br />

empfindliche Böden, auf der anderen<br />

Seite ermöglicht hochgleitfähiger Spezialkunststoff<br />

das komfortable Bewegen auf<br />

weichen, robusten Bodenbelägen. Dieser<br />

doppelte Vorteil macht damit ausgestattete<br />

Stühle sehr flexibel im Einsatz und<br />

wartungsfreundlich, denn der wendbare<br />

Einsatz kann beliebig oft und ohne spezielles<br />

Werkzeug sekundenschnell gewendet<br />

oder bei Bedarf ausgetauscht werden.<br />

(www.wagner-system.de )<br />

www.impress.biz<br />

Systemaufbau des Dunstabzugs mit<br />

in jeder Richtung veränderbarem<br />

Verbinder (Bild: Naber).<br />

swisskrono.com/ch


80<br />

Special<br />

<strong>Möbel</strong> – Technik & Zubehör <strong>Holz</strong> + <strong>Möbel</strong> <strong>2024</strong><br />

Das Trennwandsystem kann Glasfüllungen von 10 bis 45 mm aufnehmen und damit verschiedene<br />

Schallschutzanforderungen erfüllen (Bild: Imbusch).<br />

Trennwand-/Raumgestaltungssystem<br />

Imbusch<br />

Systemmöbel GmbH<br />

49624 Löningen<br />

Die Imbusch Systemmöbel GmbH pflegt<br />

seit über 25 Jahren eine enge Zusammenarbeit<br />

mit Schüco Interior Systems. Das<br />

erfolgreiche Miteinander sowie gemeinsame<br />

Weiterentwicklungen der verschiedenen<br />

Aluminium-<strong>Möbel</strong>systeme in den<br />

letzten Jahrzehnten fruchtet seit Anfang<br />

<strong>2024</strong> in einer neuen Partnerschaft: Das<br />

Unternehmen aus Löningen ist nun »Premium<br />

Partner« des Herstellers von Systemlösungen<br />

für Fenster, Türen und Fassaden.<br />

In werksübergreifenden Schulungen werden<br />

internes Personal, neue Kunden sowie<br />

neue Geschäftspartner und Architekten<br />

auf die aktuellen Systeme geschult. Ein<br />

weiterer Vorteil der neuen Partnerschaft:<br />

Zusätzlich ausgebildete Fachberater können<br />

schneller und gezielter praxisnahe<br />

Kundenberatungen vor Ort durchführen.<br />

Die Besonderheit hierbei ist die Lieferung<br />

der Schüco-Produkte, durch eine flexible<br />

Fertigung der Firma Imbusch Systemmöbel<br />

bereits ab Stückzahl 1.<br />

Das umfangreiche Produktportfolio mit<br />

Schiebetüranlagen, Aluminiumrahmentüren<br />

und verschiedenen Regalsystemen<br />

wird nun ergänzt durch ein ganz neues<br />

Trennwandsystem aus Glas und mit Drehtürlösungen.<br />

Dieses System greift einen<br />

aktuellen Designtrend auf. Mit einer ausgeklügelten<br />

Profiltechnik kann es Glasfüllungen<br />

von 10 bis 45 mm aufnehmen<br />

und damit verschiedene Schallschutzanforderungen<br />

erfüllen. Auch Absturzsicherungen<br />

für Treppenhäuser sind mit<br />

diesem zertifizierten System möglich. Mit<br />

der Endlosbauweise in der Breite und einer<br />

Höhenzulassung bis zu 3500 mm sind<br />

kaum Grenzen gesetzt. So bietet das System<br />

bei der Gestaltung Endkunden, Handwerksbetrieben<br />

und Architekten eine sehr<br />

große Vielzahl an Möglichkeiten.<br />

Im vergangenen November wurde das<br />

Trennwand- und Raumgestaltungssystem<br />

in der Kategorie Glas & Glaskonstruktionen<br />

mit dem Architects‘ Darling ausgezeichnet.<br />

(www.imbusch-systemmoebel.de)<br />

Induktives Laden<br />

Schulte<br />

Elektrotechnik GmbH & Co. KG<br />

58515 Lüdenscheid<br />

Das Elektrifizierungssystem »One« von<br />

Evoline ist ein kompakter Strom- oder Datenzugang,<br />

der sich in jedes Gestaltungskonzept<br />

integrieren lässt. Ob am Arbeitsplatz<br />

oder in der Küche, das System sorgt<br />

für einen schnellen und sicheren Zugang<br />

zu Strom oder Daten – und das auf eine<br />

platzsparende und dezente Weise. Die<br />

runde Einzelsteckdose kann horizontal<br />

oder vertikal eingebaut werden und lässt<br />

sich dank der breiten Palette an Datenmoduleinsätzen<br />

den jeweiligen Anforderungen<br />

anpassen.<br />

Das neue Erweiterungsmodul »DisQ« bietet<br />

eine praktische und platzsparende Ladestation<br />

für induktionsfähige Geräte wie<br />

Smartphones oder Bluetooth-Lautsprecher.<br />

Das Modul lässt sich einfach anbringen,<br />

ohne die vorhandene Montage des<br />

Systems zu beeinträchtigen. In Schwarz<br />

und Weiß erhältlich, fügt es sich zudem<br />

dezent in die Arbeitsumgebung ein. Die<br />

Steckdose oder die Datenmodule bleiben<br />

während des Ladevorgangs frei und sind<br />

gleichzeitig für weitere Anwendungen<br />

nutzbar. Werden die Anschlüsse gerade<br />

nicht benötigt, schützt ein passender Deckel<br />

vor Staub und Schmutz, ohne die induktive<br />

Ladefunktion des neuen Erweiterungsmoduls<br />

zu beeinträchtigen.<br />

(www.evoline.com)<br />

<strong>Möbel</strong>oberflächen<br />

ContiTech Deutschland GmbH<br />

30175 Hannover<br />

Als Neuinterpretation eines Klassikers<br />

fernab seiner rustikalen Wurzeln hat Continental<br />

die <strong>Möbel</strong>oberfläche »skai Casella<br />

Eiche« entwickelt. Dank der matten Oberfläche<br />

und dem Furniercharakter soll das<br />

Dekor zeigen, dass Eiche auch zurückhaltend<br />

und elegant wirken kann. Die Natürlichkeit<br />

der <strong>Holz</strong>maserung verleiht der<br />

klassischen Eiche im Farbspektrum von<br />

hell-gebleicht bis dunkelbraun eine exklusive<br />

und moderne Not, auch sind leichte<br />

Einschlüsse und angeschnittene Blumen<br />

enthalten<br />

Das <strong>Holz</strong>dekor »skai Milano« mit seinen<br />

Rillen und Lamellen spielt mit Licht und<br />

Schatten und vermittelt so den Eindruck<br />

von organischer Tiefe. Damit will der Hersteller<br />

gezielt Akzente in der Innenarchitektur<br />

setzen.<br />

(www.continental-corporation.com)<br />

TV-Gerät für die Küche<br />

Sylvox Vision Inc.<br />

Los Angeles/USA<br />

Für die Küche bietet Sylvox den drehbaren<br />

»Smart Under Cabinet TV« mit einer<br />

Bildschirmdiagonale von 15,6“/39,6 cm<br />

und Full-HD-Auflösung an. Das elegante<br />

Design und die praktische Klapp-Drehfunktion<br />

lassen eine flexible Montage an<br />

Küchenoberschränken zu. Das wasserdichte<br />

und bis +45 °C temperaturbeständige<br />

Smart-TV-Gerät empfängt DVB-T2/<br />

S2-Signale und erlaubt dank Android-<br />

Betriebssystem den Download z. B. von<br />

Koch-Apps. Auch ein Kurzzeitmesser ist<br />

integriert. Mit der 3-in-1-Fernbedienung<br />

kann der Fernseher über Bluetooth, Infrarot<br />

und Sprachsteuerung bedient werden.<br />

Für die wasserdichte Fernbedienung ist<br />

eine Dockingstation verfügbar.<br />

(www.sylvoxtv.eu)<br />

Lineare Pendelleuchte<br />

Bora Vertriebs GmbH & Co KG<br />

6342 Niederndorf/Österreich<br />

Gutes Licht spielt in der Küche eine wichtige<br />

Rolle: Es sorgt für gute Ausleuchtung<br />

beim Kochen sowie für eine angenehme<br />

Atmosphäre beim Essen. Faktoren wie<br />

Ausrichtung, Lichtfarbe und Lichtintensität<br />

haben unmittelbaren Einfluss auf<br />

die Raumatmosphäre und damit auf das<br />

Wohlbefinden: Neutralweißes Licht macht<br />

munter am Morgen, warmweißes Licht<br />

hat eine beruhigende Wirkung.<br />

Als kompakte 2-in-1-Beleuchtung mit<br />

hoher Lichtqualität eignet sich die lineare<br />

Pendelleuchte »Horizon« von Bora zur<br />

indirekten Ambientebeleuchtung über


<strong>Holz</strong> + <strong>Möbel</strong> <strong>2024</strong><br />

Special<br />

<strong>Möbel</strong> – Technik & Zubehör<br />

81<br />

Dank des Erweiterungsmoduls steht nicht nur<br />

der passende Anschluss, sondern auch die induktive<br />

Ladestation zur Verfügung (Bild: Schulte).<br />

Die Einsatzmöglichkeiten für die <strong>Möbel</strong>oberflächen sind vielfältig, z. B. für <strong>Möbel</strong>fronten oder Korpusse<br />

(Bild: Continental).<br />

dem Esstisch genauso wie zur direkten<br />

Beleuchtung über dem Kochfeld. Das indirekte<br />

Ambiente-Licht sowie die direkte<br />

Beleuchtung sind dabei unabhängig<br />

voneinander steuerbar. Die fünfstufige<br />

Farbtemperaturänderung von kaltweiß zu<br />

warmweiß sowie das stufenlose Dimmen<br />

sorgen für eine angenehme Atmosphäre<br />

in der Küche.<br />

Die Leuchte ist in der Höhe werkzeuglos<br />

verstellbar: In der Variante »Fix« ist die Höheneinstellung<br />

über die Seilstopper am<br />

Deckengehäuse vorzunehmen und in der<br />

Variante »Move« direkt am Leuchtkörper,<br />

sodass die Höhe der Beleuchtung individuell<br />

auf die Begebenheiten im Koch- und<br />

Essbereich angepasst werden kann.<br />

Per Gestensteuerung werden vier Funktionen<br />

aufgerufen: Licht ein/aus, Licht dimmen,<br />

Farbtemperatur wechseln und die<br />

Entkoppelung der Lichtquelle zu direkter<br />

oder indirekter Beleuchtung. Händewaschen<br />

vor dem Bedienen des Lichtschalters<br />

ist somit nicht mehr nötig. Die Leuchte<br />

ist in den Farben Schwarz, Moosgrün<br />

und Roségold erhältlich.<br />

(www.bora.com)<br />

Das TV-Gerät lässt sich einfach an Oberschränke montieren (Bild: Sylvox).<br />

Die lineare Pendelleuchte kann zur indirekten Ambientebeleuchtung oder<br />

zur direkten Beleuchtung verwendet werden (Bild: Bora).<br />

Technik und Zubehör speziell für <strong>Möbel</strong><br />

Produkte unserer Inserenten. Das komplette Verzeichnis finden Sie online unter holz.kuhn-fachmedien.de/anbieter.<br />

Mit den hinter den Stichworten angegebenen Zahlen sind die von Ihnen gesuchten Firmen gekennzeichnet. Name und Anschrift dieser<br />

Firmen finden Sie fortlaufend nummeriert auf Seite 82.<br />

Teile und Elemente<br />

Teile und Beschläge vorwiegend aus Kunststoff<br />

→ Abschlusskappen 5, 14<br />

→ Füße und Fußhülsen 1, 14<br />

→ Griffe für <strong>Möbel</strong> 1, 7, 16, 17<br />

→ Kantenbänder aus ABS 5, 14, 16<br />

→ Kantenbänder aus PP 14<br />

→ Kantenbänder aus PVC 14<br />

→ Kantenmaterial 5, 16<br />

→ Magnetschnäpper 7<br />

→ <strong>Möbel</strong>beschläge 7, 11, 14, 16, 17<br />

→ <strong>Möbel</strong>rollen 2, 7, 16<br />

→ <strong>Möbel</strong>teile 14, 16<br />

→ Regalhalter 16<br />

→ Rollladensysteme für <strong>Möbel</strong> 14, 16<br />

→ Schubkastenführungen 16<br />

→ Sockelfüße 1, 14, 16<br />

→ Umleimer 5, 14, 16<br />

→ Verbindungselemente 16


82<br />

Special<br />

<strong>Möbel</strong> – Technik & Zubehör <strong>Holz</strong> + <strong>Möbel</strong> <strong>2024</strong><br />

→ Verbindungsplättchen 11, 16<br />

→ Zierbeschläge 7, 16, 17<br />

Teile und Beschläge vorwiegend aus Metall<br />

→ Griffe für <strong>Möbel</strong> 16, 17<br />

→ Kanten, Bänder 7, 16<br />

→ <strong>Möbel</strong>beschläge 7, 13, 16, 17<br />

→ <strong>Möbel</strong>rollen 2, 7, 16<br />

→ Rollen 2, 16<br />

→ Rollschubführungen 7, 16<br />

→ Räder 2, 16<br />

→ Scharniere 7, 16<br />

→ Schlösser und Verschlüsse 7, 16<br />

→ Schrankaufhänger 16<br />

→ Schubkastenführungen 2, 7, 16<br />

→ Teleskopschienen 7<br />

→ Topfscharniere 16<br />

→ Umleimer 16<br />

→ Verbindungselemente 11, 12, 16<br />

→ Zierbeschläge 7, 16, 17<br />

→ Zierleisten 16<br />

Dekore und Dekorpapiere<br />

→ Dekorpapiere 10, 18<br />

→ Grundierpapiere 18<br />

→ Imprägnierte Papiere für Spanplattenbeschichtung 18<br />

→ Transferfinish-Folien 10<br />

Einbau-Elemente<br />

Fenster und Türen<br />

→ Schiebetürsysteme 3, 16, 17<br />

Sonstige<br />

→ Büromöbeleinbausysteme 3, 7, 13<br />

→ Organisationsmittel 8<br />

Elektrotechnik<br />

→ Elektrotechnische Einbauteile 6, 13<br />

→ Hausgeräte 15<br />

→ Lichtsysteme 6, 9, 16, 17<br />

→ TV-Lifte 13, 16<br />

Küche<br />

→ Abfallsammler 8, 16<br />

→ Besteckeinsätze 16, 17<br />

→ Innenkörbe 7, 8<br />

→ Spülen 16<br />

Polstermaterialien<br />

vorwiegend aus Kunststoff<br />

→ Schläuche 4<br />

Zubehör<br />

→ Gurte 16<br />

→ Zurrgurte 16<br />

1 Böhl Kunststofftechnik GmbH & Co. KG, Pulvermühle 4, 57319 Bad Berleburg | www.boehl-kunststofftechnik.com 02759 251 73<br />

2 BS Rollen GmbH, Rotzkotten 14, 42897 Remscheid | www.bs-rollen.de 02191 59217-0 73<br />

3 Doralux Imbusch Systemmöbel GmbH, Europaring 1, 49624 Löningen | www.doralux.de 05432 59775-20 73<br />

4 Dr. Jessberger GmbH, Jägerweg 5-7, 85521 Ottobrunn | www.jesspumpen.de 089 666633-400 125<br />

5 Egger <strong>Holz</strong>werkstoffe Brilon GmbH & Co. KG, Im Kissen 19, 59929 Brilon | www.egger.com 02961 770-0 23, 154<br />

6 Elektra Gesellschaft für elektrotechnische Geräte , Werkstr. 7, 32130 Enger | www.elektra.de 05223 185-0 73<br />

7 Häfele SE & Co KG, Adolf-Häfele-Str. 1, 72202 Nagold | www.hafele.com 07452 95-0 71, 154, 155<br />

8 Hailo-Werk Rudolf Loh GmbH & Co. KG, Daimlerstr. 8, 35708 Haiger | www.hailo.de 02773 82-0 51<br />

9 Hera GmbH & Co. KG, Dieselstr. 9, 32130 Enger | www.hera-online.de 05224 911-0 75<br />

10 impress surfaces GmbH, Dorfstr. 2, 63741 Aschaffenburg | www.impress.biz 06021 406-0 79<br />

11 Knapp GmbH, Föhrenweg 1, 85591 Vaterstetten | www.knapp-verbinder.com 08106 995599-0 75<br />

12 Limbach & Cie. GmbH & Co. KG, Karl, Erbslöhstr. 16, 42719 Solingen | www.limbach-cie.de 0212 398-0 45<br />

13 Linak GmbH , An der Berufsschule 7 , 63667 Nidda | www.linak.de 06043 9655-0 75<br />

14 Rehau Industries SE & Co. KG, Helmut-Wagner-Str. 1 / Rheniumhaus, 95111 Rehau | interior.rehau.com 09283 77-0 U2<br />

15 ritterwerk GmbH, Industriestr. 13, 82194 Gröbenzell | www.ritterwerk.de 08142 44016-0 73<br />

16 Rudolf Ostermann GmbH, Schlavenhorst 85, 46395 Bocholt | www.ostermann.eu 02871 2550-0 U4, 154<br />

17 Schüco Interior Systems KG, In der Lake 2, 33829 Borgholzhausen | www.schueco.com/interior-systems 05425 12-0 77<br />

18 Sonae Arauco Deutschland GmbH, Grecostr. 1, 49716 Meppen | www.sonaearauco.com 05931 405-0 27<br />

Jetzt<br />

KOSTENLOS<br />

abonnieren!<br />

KUHNFACHMEDIEN<br />

KOMPAKT<br />

Die Top-Themen der Branche<br />

alle 2 Wochen in Ihrem Posteingang.<br />

holz.kuhn-fachmedien.de/newsletter<br />

Die vor den Adressen stehenden Nummern geben im Stichwortverzeichnis (ab Seite 81) Hinweise auf Produkte/Dienstleistungen der Unternehmen.


83<br />

Maschinen und Ausrüstung<br />

3<br />

Bild: Siemens | www.siemens.com/holz<br />

Fachbeiträge 84<br />

Produktinformationen 93<br />

Stichwort- und Adressenverzeichnis 101


84 CNC-<strong>Holz</strong>bearbeitungszentren<br />

Die durchgängige Systemlösung ermöglicht effizientes Engineering, schnelle Inbetriebnahme und unterstützt die Virtualisierung von Prozessen und Anlagen.<br />

Bilder: Siemens<br />

Höchste Performance bei Losgröße 1<br />

Mit der neuen Generation des CNC-Bearbeitungszentrums »Conturex Vario« intensiviert die Michael Weinig<br />

AG die Zusammenarbeit mit ihrem Systemlieferanten, der Siemens AG, im Bereich der Automatisierungsund<br />

Antriebstechnik. So werden die hochflexiblen CNC-<strong>Holz</strong>bearbeitungszentren durchgängig mit Systemkomponenten<br />

des Lieferanten ausgerüstet − einschließlich einer neuen Werkzeugmaschinensteuerung.<br />

Autoren:<br />

Carsten Schmidt<br />

Vertrieb<br />

Sven Bonkowksi<br />

Business Development<br />

Siemens AG<br />

90475 Nürnberg<br />

www.siemens.com/holz<br />

Im Jahr 2004 leitete die Michael Weinig<br />

AG mit der Vorstellung des ersten »Conturex«-Bearbeitungszentrums<br />

einen Paradigmenwechsel<br />

in der <strong>Holz</strong>bearbeitung ein:<br />

Weg von der Optimierung dedizierter Maschinen<br />

für einzelne Bearbeitungsschritte<br />

und hin zur Integration vieler Bearbeitungsschritte<br />

in eine Maschine. Durch das<br />

kontinuierliche Klemmen des Werkstücks<br />

mittels 3D-Falzklemmung und den vollautomatischen<br />

Zugriff auf ein umfangreiches<br />

Werkzeugmagazin konnte schon die erste<br />

Maschinengeneration sämtliche Bearbeitungsschritte<br />

vom gehobelten Werkstück<br />

bis zum fertigen Produkt bei jeder Losgröße<br />

effizient durchführen – und dabei bis zu<br />

sieben Maschinen in der Fertigung ersetzen.<br />

Da der Maschinenbauer aus Tauberbischofsheim<br />

sehr hohe Ansprüche an die<br />

Formgenauigkeit stellt, setzte das Unternehmen<br />

für die Steuerung der CNC-<strong>Holz</strong>bearbeitungszentren<br />

von Anfang an auf<br />

leistungsfähige Systemlösungen basierend<br />

auf »Sinumerik«-Steuerungen aus dem<br />

Hause Siemens.<br />

Benchmark im Fensterbau<br />

Dank seiner Flexibilität und Effizienz hat<br />

sich das Bearbeitungszentrum in den letzten<br />

20 Jahren weltweit in der <strong>Holz</strong>verarbeitung<br />

etabliert − insbesondere im Fensterbau,<br />

wo durch individuelle Formen und<br />

Profile sowie bauhandwerksbedingt leicht<br />

abweichende Maße schon immer eine<br />

Produktion in Losgröße 1 gefragt ist, bei<br />

gleichzeitig sehr hohen Anforderungen an<br />

eine wiederholbare Produktqualität.<br />

Im Jahr 2022 wurde eine neue Generation<br />

entwickelt, um die Maschinenfamilie<br />

weiter zu optimieren und diese für Handwerks-<br />

und Industriebetriebe noch attraktiver<br />

zu machen. Ziel der Neuentwicklung<br />

war es, »die Leistung der Maschinen zu<br />

steigern, den Engineering- und Wartungsaufwand<br />

zu reduzieren und den Lebenszyklus<br />

der Anlagen zu verlängern sowie<br />

die Oberfläche der Maschinenbedienung<br />

mittels ›Weinig-Machine-Control‹ zu vereinfachen«,<br />

wie David Eberhardt, Produktmanager<br />

CNC-Bearbeitungszentren bei<br />

Weinig, betont.<br />

Bis zu 25 % mehr Durchsatz<br />

Dafür analysierten die Fachleute aus Tauberbischofsheim<br />

zuerst den gesamten<br />

Workflow innerhalb der »Conturex«-Maschine,<br />

identifizierten Optimierungspotenziale<br />

und entwickelten neue Lösungen.<br />

Ein Ansatzpunkt war die Zuführung des<br />

Materials über den Tisch: »Hier konnten wir<br />

durch Anpassungen am Tisch einen Mehrteilemodus<br />

etablieren, der ganz erheblich<br />

zur Reduktion von Nebenzeiten beiträgt«,<br />

so Eberhardt. Da Automatisierungs- und<br />

Antriebstechnik nicht nur auf den neuesten<br />

Stand, sondern auf eine höhere Ebe-


<strong>Holz</strong> + <strong>Möbel</strong> <strong>2024</strong><br />

CNC-<strong>Holz</strong>bearbeitungszentren<br />

85<br />

Dr. Georg Hanrath<br />

ne gebracht werden sollten, wurde entschieden,<br />

Siemens als Systemlieferanten<br />

einzusetzen. Das bedeutet: Alle Antriebe,<br />

Steuerungen sowie die dezentrale Peripherie<br />

kommen aus dem gleichen Haus, folgen<br />

der gleichen Philosophie und können über<br />

die Engineering-Umgebung »TIA-Portal«<br />

leicht konfiguriert werden.<br />

David Eberhardt<br />

»Durch die Kombination aus<br />

Mehrteilemodus und ›Sinumerik<br />

One‹ ist die neue ›Conturex Vario‹<br />

je nach Anwendungsfall 15 bis 25<br />

Prozent schneller als das Vorgängermodell«,<br />

erläutert Produktmanager<br />

David Eberhardt.<br />

Kernstück des neuen Bearbeitungszentrums<br />

ist die neue Werkzeugmaschinensteuerung<br />

»Sinumerik One«, die mit ihren<br />

geringen Zykluszeiten bis zu 32 Achsen<br />

hochpräzise regeln kann. »Durch die Kombination<br />

aus Mehrteilemodus und ›Sinumerik<br />

One‹ ist etwa die neue ›Conturex<br />

Vario‹ je nach Anwendungsfall 15 bis 25<br />

Prozent schneller als das Vorgängermodell«,<br />

betont Eberhardt.<br />

Ein weiterer Vorteil dieser durchgängigen<br />

Ausrüstung mit Komponenten des deutschen<br />

Automatisierungs- und Antriebsspezialisten<br />

liegt auf der Hand: »Durch die<br />

globale Präsenz von Siemens und die Reduzierung<br />

der Komponentenvielfalt können<br />

wir unseren Kunden weltweit eine hohe<br />

Ersatzteilverfügbarkeit zusichern«, erklärt<br />

Dr. Georg Hanrath, Vorstand Technik von<br />

Weinig. »Ein Fakt, der von unseren Kunden<br />

zwar als selbstverständlich vorausgesetzt<br />

wird, im Umkehrschluss aber bedeutet,<br />

dass eine schlechte Ersatzteilverfügbarkeit<br />

negative Auswirkungen auf unsere Reputation<br />

haben würde.« Gerade in Zeiten der<br />

Covid-19-Pandemie und den damit verbundenen<br />

Lieferengpässen habe sich die<br />

langfristige vertrauensvolle Zusammenarbeit<br />

mit Siemens hier bewährt.<br />

Trends im Blick<br />

Für die Zukunft der <strong>Holz</strong>bearbeitung sieht<br />

Dr. Hanrath einige wesentliche Trends, die<br />

der Maschinenbauer je nach Bereich allein<br />

oder gemeinsam mit Siemens als Partner<br />

adressieren wird. Zum einen ist dies die<br />

weitere Automatisierung von Prozessen,<br />

sowohl in der Industrie als auch im Handwerk.<br />

»Das fängt beim Bewegen der Werkstücke<br />

an, geht über die Optimierung der<br />

Transportwege und endet mit der nahtlosen<br />

Verkettung der Einzelmaschinen.<br />

Auf diese Weise können die Maschinen<br />

auch in Tagesrandzeiten bei geringstmöglichem<br />

Personaleinsatz betrieben werden.«<br />

Beim Thema Digitalisierung, »das in<br />

Kernstück der neuen »Conturex«-<br />

Maschinen ist die »Sinumerik One«,<br />

die erste Werkzeugmaschinensteuerung<br />

von Siemens, die komplett<br />

digital entwickelt wurde.<br />

Durch die globale Präsenz unseres<br />

Systempartners Siemens und die<br />

Reduzierung der Komponentenvielfalt<br />

können wir unseren<br />

Kunden weltweit eine hohe<br />

Ersatzteilverfügbarkeit zusichern«,<br />

so der technische Geschäftsführer<br />

Dr. Georg Hanrath.<br />

der Branche zwar schon lange diskutiert,<br />

aber erst seit kurzem konkret angegangen<br />

wird, arbeitet die Weinig AG«, so Dr. Hanrath,<br />

»an der weiteren Vernetzung der Systeme<br />

für Fernwartung und -Monitoring<br />

sowie an der Virtualisierung der Maschinen<br />

für die Dimensionierung und für das<br />

Engineering einzelner Anlagen sowie für<br />

die Weiterentwicklung von Plattformen.«<br />

Ressourcen effizient nutzen<br />

In puncto Nachhaltigkeit schließlich sieht<br />

er das Unternehmen besonders gut aufgestellt:<br />

»Abgesehen von der Tatsache,<br />

dass wir schon allein durch den CO2-positiven<br />

Werkstoff <strong>Holz</strong> punkten, haben wir<br />

in den letzten Jahren viel investiert in die<br />

Rückgewinnung von Bremsenergie – etwa<br />

bei Werkzeugwechseln – oder in den Einsatz<br />

energieeffizienter Antriebstechnik.<br />

Zudem geht es aber auch darum, den<br />

Werkstoff <strong>Holz</strong> effizient zu verarbeiten<br />

und aufgabenorientiert zu nutzen, damit<br />

wertvolle Ressourcen geschont werden.«<br />

Für die Praxis bedeutet das: Noch mehr<br />

Augenmerk auf Qualitätskontrolle, Ausschussminimierung<br />

und Materialmanagement,<br />

etwa wenn es darum geht, optisch<br />

minderwertige Hölzer anwendungsgerecht<br />

zu verarbeiten. Gerade hier setzt der<br />

Maschinenbauer zunehmend auch auf<br />

KI-Lösungen für die Ermittlung von <strong>Holz</strong>fehlern.<br />

Diese kamerabasierten Lösungen<br />

erkennen Risse, Astlöcher und Harzblasen<br />

schneller und besser als das menschliche<br />

Auge und ermöglichen so ein proaktives<br />

Ausbessern bzw. Entfernen der Schadstellen<br />

für eine durchgängig hohe Produktqualität.<br />

Das zu gewährleisten, ist seit<br />

jeher eine der großen Herausforderungen<br />

der <strong>Holz</strong>industrie: »<strong>Holz</strong> ist ein Naturprodukt,<br />

jedes Stück ist anders«, sagt David<br />

Eberhardt. »Das macht den Werkstoff<br />

aus.«<br />

3<br />

Info zum Unternehmen im Beitrag:<br />

Michael Weinig AG<br />

97941 Tauberbischofsheim<br />

www.weinig.com


86<br />

Längskreissägen/Multifunktionssägen<br />

<strong>Holz</strong> + <strong>Möbel</strong> <strong>2024</strong><br />

Die neu entwickelte Säge ist ein multifunktionales Werkzeug, das die allermeisten Anwendungsbereiche<br />

der Sägetechnologie abdeckt.<br />

Bilder: Stoll<br />

Immer einen Schnitt voraus<br />

Pünktlich zum 30-jährigen Firmenjubiläum stellt die Stoll Maschinenbau<br />

GmbH aus dem badischen Steinen eine neue Reihe ihrer Längskreissägen<br />

vor: eine Kombination aus Platten-, Kapp- und Längskreissäge.<br />

Autor:<br />

Marwin Kriese<br />

Vertrieb/Marketing<br />

Stoll Maschinenbau GmbH<br />

79585 Steinen<br />

www.stoll-gmbh.de<br />

Die gestiegene Nachfrage nach einer flexibel<br />

einsatzfähigen Säge war der Auslöser<br />

für die Entwicklung der neuen Produktreihe<br />

mit dem Fokus auf Multifunktionalität.<br />

Das Ergebnis der engen Zusammenarbeit<br />

mit weltweiten Kunden ist die Multifunktionssäge<br />

»Jrimac Multicut«, mit der<br />

Massivholz, Plattenware aus <strong>Holz</strong>, Sandwich-Platten,<br />

Dämmmaterialien (auch<br />

Plattenware), Aluminium, Plexiglas, Acrylplatten,<br />

Filterschaum sowie Pertinax bearbeitet<br />

werden können.<br />

Plattenware mit einer Tiefe von bis zu<br />

3000 Millimetern kann mittels Luftkissentisch,<br />

Ist-Positionsmessung des Breitenanschlags<br />

anhand zwei Magnetbändern<br />

und dadurch garantiertem, auf ±0,5 Millimeter<br />

exakten Schnitt sehr genau, zügig<br />

und gleichzeitig komfortabel bearbeitet<br />

werden. Die empfohlenen Spannzangen<br />

verbessern dabei sowohl die Schnittqualität<br />

als auch die Ergonomie bei der Arbeit<br />

weiter. Durch das optionale automatische<br />

Schnittprogramm ist die Plattenbearbeitung<br />

mit der neuen Säge so mit der einer<br />

herkömmlichen liegenden Plattensäge<br />

vergleichbar.<br />

Auch Kappschnitte sind mit dem neu<br />

entwickelten Gehrungsanschlag, der am<br />

Schnittbeginn angebracht werden kann<br />

und als Vorgabe für Winkelschnitte von 0<br />

bis 90 Grad dient, keine Herausforderung<br />

mehr. Für lange Materialien bietet Stoll<br />

zudem eine besondere Lösung an: Eine<br />

Brücke im Breitenanschlag gewährleistet<br />

die Bearbeitung von Materialien, die länger<br />

als der hintere Maschinentisch sind.<br />

Die Brücke ist auf Wunsch elektropneumatisch<br />

steuerbar.<br />

Neue Möglichkeiten<br />

durch neue Schnitthöhen<br />

Im Januar <strong>2024</strong> hat das Unternehmen ein<br />

Konzept vorgestellt, nach welchem die<br />

bisher maximale Schnitthöhe von 210 Millimetern<br />

durch grundlegende Anpassungen<br />

im konstruktiven Bereich stark erhöht<br />

werden soll. Nach intensiver und<br />

gründlicher Planung, Entwicklung<br />

und Konzeptarbeit ist die<br />

Verwirklichung des genannten<br />

Projekts im ersten Halbjahr <strong>2024</strong><br />

geplant. Durch die neue Konstruktion<br />

ist eine Schnitthöhe von<br />

280 Millimetern möglich. Neben<br />

der Digitalisierung ist dieser<br />

Meilenstein für das Unternehmen<br />

in diesem Jahr die bedeutendste<br />

Entwicklung im Bereich<br />

der Längskreissägen.<br />

Rollentische und<br />

individuelle Sägeblätter<br />

Zur ergonomischen und technischen<br />

Verbesserung der Vorund<br />

Nachbereitungsarbeiten<br />

bei unterschiedlichen Materialien,<br />

Maßen und Anwendungsfällen können<br />

die Längskreissägen mit der hauseigenen<br />

Kappsäge bzw. über Rollenbahnen<br />

verbunden werden. Auch die Bestückung<br />

über verschiebbare Quer- und Zustelltische,<br />

welche ebenfalls als Luftkissentische<br />

für die Plattenbearbeitung geliefert werden<br />

können, ist realisierbar. Die robuste<br />

Konstruktion der Rollenbahnen mit angetriebenen<br />

oder nicht angetriebenen Rollen<br />

ermöglicht auch die Bearbeitung von<br />

sehr massiven Werkstücken ohne großen<br />

Kraftaufwand.<br />

Multifunktional zu denken bedeutet allerdings<br />

auch, das Sägeblatt − im Prinzip das<br />

Herzstück der Maschine − richtig zu wählen<br />

und an die individuellen Anforderungen<br />

anzupassen. In den letzten Monaten<br />

hat Stoll daher für die verschiedenen Materialien,<br />

Materialbeschaffenheiten und<br />

Verarbeitungssequenzen eigene Sägeblätter<br />

neu entwickelt und liefert diese –<br />

je nach Anforderung der Anwender – passend<br />

zur Maschine. Auch hier wurde der<br />

Multifunktionsgedanke weitergeführt.<br />

Neben speziellen, genau auf die einzelnen<br />

Materialien abgestimmten Sägeblättern<br />

werden auch neue, flexibel einsatzfähige<br />

Sägeblätter angeboten, die für die meisten<br />

Prozesse ausreichend sind und für Anwender,<br />

die während eines Arbeitstages<br />

oder einer Schicht unterschiedliche Materialien<br />

bearbeiten möchten, einem häufigen<br />

Sägeblattwechsel entgegenwirken.<br />

Mit der neuen Multifunktionssäge, den<br />

erweiterten Möglichkeiten aufgrund der<br />

vergrößerten Schnitthöhe und den neu<br />

entwickelten Sägeblättern ist so die neue<br />

Produktreihe »Jrimac Multicut« entstanden.<br />

Damit greift der Maschinenbauer<br />

aus dem Schwarzwald aktuelle Anforderung<br />

auf, um daraus Lösungen zu entwickeln,<br />

die den aktuellen Anforderungen<br />

der Kunden entsprechen und Mehrwerte<br />

bieten.<br />

Einsatz einer Längskreissäge in einem Fensterbaubetrieb.


<strong>Holz</strong> + <strong>Möbel</strong> <strong>2024</strong><br />

Teilehandling<br />

87<br />

Die Zeit für Optimierung ist jetzt<br />

Ein Nesting-Picker trägt dazu bei, den Durchsatz in der Tischlerei deutlich zu steigern.<br />

<br />

Bilder: Barbaric GmbH<br />

Vollautomatische Fertigung mit Nesting-Anlage, Nesting-<br />

Picker und Abstapelbereich<br />

Rationalisierung jetzt, auch wenn momentan nicht so viele Späne fliegen und deshalb der Fachkräftemangel<br />

nicht so spürbar ist. In Zukunft wird jedoch der Engpass an Personal den Erfolg in Gewerbe und Industrie<br />

mitbestimmen.<br />

Änderungen des Produktionsablaufs behindern<br />

das Tagesgeschäft, daher werden<br />

Implementierungen von neuer Software<br />

oder Maschinen oft auf »die Zeit danach«<br />

verschoben. In einer Hochkonjunkturphase<br />

bleibt kaum Zeit für strategisch wichtige<br />

Überlegungen oder Rationalisierungsmaßnahmen.<br />

Dabei sind Beschickung und Entnahme<br />

von Teilen aus Produktionsmaschinen<br />

meist schweißtreibende Tätigkeiten<br />

mit großem Potenzial für krankheitsbedingte<br />

Ausfälle des Personals. Hinzu kommen<br />

oft lange Suchprozesse, weil die Teile<br />

manuell und ohne klare Ordnung übereinander<br />

oder durcheinander abgelegt werden.<br />

Autor:<br />

Stefan Barbaric<br />

Geschäftsführer<br />

Barbaric GmbH<br />

4020 Linz/Österreich<br />

www.barbaric.at<br />

Prozesse zukunftsfit machen<br />

Unliebsame »Zeitfresser« müssen aufgespürt<br />

und eliminiert werden. Genaue<br />

Analysen von Produktionsabläufen zeigen<br />

oftmals, dass besser organisiertes Teilehandling<br />

der Schlüssel für Einsparungen an<br />

Arbeitszeit sowie für eine optimierte Auslastung<br />

der Produktionsmaschinen ist. Attraktive<br />

Anschaffungskosten von automatischen<br />

Handlingsystemen tragen auch zur<br />

Wirtschaftlichkeit bei, sodass die Amortisationszeiten<br />

teilweise bei unter einem Jahr<br />

liegen. Die Betriebe profitieren dabei von<br />

einem reibungslosen Teiledurchsatz sowie<br />

einem organisierten Teiledurchlauf und die<br />

Mitarbeiter von ergonomisch hochwertigen<br />

Arbeitsplätzen.<br />

Für Fertigungsmaschinen mit großer Teileanzahl,<br />

etwa Plattensägen und Nesting-<br />

Anlagen, hat die Barbaric GmbH sehr gute<br />

Lösungen für das automatische Teilehandling<br />

im Portfolio. Mit Beschickungssystemen<br />

ausgerüstete Maschinen benötigen<br />

kaum Handarbeit, meist reicht eine Person<br />

für die Bedienung und Erledigung verbleibender<br />

Tätigkeiten an mehreren Maschinen.<br />

Durch die automatische Beschickung<br />

und Abnahme wird aus einer Nesting-Anlage<br />

eine vollautomatische Fertigungszelle,<br />

die bis auf wenige Ausnahmen mannlos<br />

betrieben werden kann.<br />

Gute Handlingsysteme kommunizieren<br />

mit der Software der Fertigungsmaschine.<br />

Beschickung, Entnahme und Abstapelung<br />

können daher nach diversen Kriterien am<br />

Büroarbeitsplatz vorbestimmt werden.<br />

Eingaben für Änderungen an Materialien<br />

und Lagerplätzen für die Abstapelung sind<br />

aber auch vor Ort an der Maschine durchführbar.<br />

Bei Überlegungen zur Neuanschaffung von<br />

Produktionsmaschinen spielt daher das Teilehandling<br />

eine entscheidende Rolle, denn<br />

nur damit wird sich der gewünschte Erfolg<br />

einer Neuanschaffung tatsächlich einstellen.<br />

Auch bei einer bestehenden Maschine<br />

ist mit derartigen Lösungen die Erhöhung<br />

der Maschineneffizienz realisierbar, sodass<br />

dadurch ein Austausch eventuell auf später<br />

verschoben werden kann.<br />

Installation<br />

bei Hüser Michels<br />

Gemeinsam mit der Tischlerei Hüser Michels<br />

GmbH wurde solch eine Fertigungszelle<br />

realisiert. Die Anlage besteht aus<br />

einem automatischen Plattenlager zur Beschickung<br />

der Maschine und dem Nesting-<br />

Picker »Barbaric-NST« zur Entladung mit<br />

Abstapelung.<br />

Nachdem die Platte bearbeitet wurde,<br />

werden die Teile gesammelt auf ein Förderband<br />

abgeschoben. Über diesem Förderband<br />

befindet sich die optische Erkennung<br />

der Einzelteile. Hier werden die bearbeiteten<br />

Teile mittels Kamera erfasst und mit<br />

dem Schnittplan der Maschine verglichen.<br />

Der Manipulator ist nun in der Lage, die<br />

identifizierten Teile schnell aufzunehmen<br />

und gezielt auf Transportwagen an mehreren<br />

Plätzen abzustapeln. Die Stapelplätze<br />

sind frei gestaltbar. Abfallteile werden<br />

direkt in die Mulde am Bandende transportiert.<br />

An der Maschine entsteht keine<br />

Verzögerung, während der Manipulationszeit<br />

kann sie bereits die nächste Platte bearbeiten.<br />

Die intelligente Stapelsoftware ist<br />

in der Lage, stabile Stapel zu formen. Der<br />

Abstapelbereich kann vom Kunden beliebig<br />

angepasst werden.<br />

Durch diese Investition konnte die Tischlerei<br />

ihren Durchsatz erheblich steigern, und<br />

die kontrollierte Abstapelung der Teile ermöglicht<br />

zusätzlich die Optimierung der<br />

weiteren Verarbeitung.<br />

Info zum Unternehmen im Beitrag:<br />

Tischlerei Hüser Michels GmbH<br />

33142 Büren<br />

www.hueser-michels.de<br />

3


88<br />

Überholung älterer Pressen<br />

Mit einem Umsetzungspartner, der über das notwendige Spezialwissen verfügt, lässt sich auch ein älteres Maschinenmodell wieder auf den aktuellen<br />

Stand der Technik bringen.<br />

Bilder: Pilz<br />

Retrofit wie aus dem Lehrbuch<br />

Was die Sicherheitsanforderungen angeht, nehmen Pressen eine Sonderstellung ein. Die Grass GmbH, Hersteller<br />

von Bewegungssystemen für <strong>Möbel</strong> und Haushaltsgeräte, war sich dessen bewusst, als sie nach einem<br />

Partner Ausschau hielt, der »etwas ältere Anlagen« normengerecht auf den aktuellen Stand der Sicherheitsbzw.<br />

Steuerungstechnik bringen kann. In Pilz Österreich fanden die Salzburger einen Partner, der diesen Job<br />

»wie aus dem Lehrbuch« erledigte.<br />

Autor:<br />

Ronald Kahr<br />

Regional Sales Manager Pilz<br />

Österreich<br />

Pilz GmbH & Co. KG<br />

73760 Ostfildern<br />

www.pilz.com<br />

Funktionale Bewegung bei <strong>Möbel</strong>n bedeutet<br />

für die Grass-Gruppe weitaus mehr<br />

als nur »auf und zu«. Jede Anwendung<br />

braucht die perfekte Bewegungslösung<br />

− diesem Ansatz folgend, entwickelte<br />

der österreichische Global Player in den<br />

letzten 75 Jahren zum Beispiel das erste<br />

verdeckte <strong>Möbel</strong>scharnier, die erste Rollwagenführung<br />

oder das erste doppelwandige<br />

Auszugssystem. In der jüngeren<br />

Vergangenheit folgten weitere Innovationen,<br />

beispielsweise das grifflose Öffnen<br />

und Schließen von <strong>Möbel</strong>n mit entsprechenden<br />

Lösungen.<br />

»Mit rund 1900 Mitarbeitern an 21 Standorten<br />

und mehr als 200 Vertriebspartnern<br />

in 60 Ländern zählen wir zu den größten<br />

Anbietern von Bewegungssystemen«, gibt<br />

Andreas Huber Auskunft. Er leitet im Salzburger<br />

Grass-Werk die Instandhaltung.<br />

»Wir bringen mit unserem Maschinenpark<br />

hauptsächlich Kunststoffe, aber dank<br />

zweier Pressenlinien genauso Edelstahlprodukte<br />

für Hausgerätehersteller in die<br />

gewünschte Form«, erklärt er. Letzteres<br />

wird an bewährten Anlagen älteren Modells<br />

gefertigt, die unter Federführung von<br />

Pilz Österreich rundumerneuert und auf<br />

den neuesten Stand der Sicherheits- bzw.<br />

Steuerungstechnik gebracht wurden.<br />

Normenkonforme Lösungen<br />

Die erste Retrofit-Runde mit den Safety-<br />

Experten fand bereits 2017 statt. Damals<br />

war der Umzug einer Exzenterpresse aus<br />

Höchst, der Vorarlberger Firmenzentrale,<br />

nach Salzburg der Grund. »Diese musste<br />

mit einer bestehenden Profilieranlage und<br />

einer vorgeschalteten Haspel verknüpft<br />

werden. Deshalb machten wir uns auf<br />

die Suche nach einem Anbieter, der nicht<br />

nur die Steuerungstechnik des Stanzautomaten<br />

austauscht, sondern die gesamte<br />

Fertigungslinie in Augenschein nimmt, hinsichtlich<br />

Normenkonformität bewertet, die<br />

erforderlichen Adaptionen durchführt und<br />

last, but not least die Funktion des übergeordneten<br />

Sicherheitskonzepts überprüft«,<br />

erläutert der Instandhaltungsleiter eine<br />

Aufgabenstellung, an die sich andere Automatisierungsanbieter,<br />

bei denen er nachgefragt<br />

hatte, gar nicht erst herangewagt<br />

hatten. Denn Pressen sind zum einen im<br />

Anhang IV der Maschinenrichtlinie in jener<br />

Kategorie von Maschinen gelistet, die aufgrund<br />

ihrer Gefährlichkeit ein besonderes<br />

Konformitätsbewertungsverfahren erfordern.<br />

Zum anderen gilt für Pressen mit der<br />

EN ISO 16092 ein eigenes Regelwerk.<br />

Pressen erfordern für die Konformitätserklärung<br />

eine spezielle Abnahmeprozedur.<br />

Da Pilz bereits 1995 eine erste Pressensicherheitssteuerung<br />

auf den Markt