Formula Student - euro engineering AG

ee.ag.com

Formula Student - euro engineering AG

Presse-Information | euro engineering AG

euro engineering AG unterstützt Hochschulteams beim

Wettbewerb „Formula Student

� Engineering-Dienstleister sponsert allein in seiner Vertriebsregion Süd-West

vier Teams mit insgesamt 17.000 Euro

Studenten erhalten Schulungen und Fahrertrainings

� Unternehmen sieht in Nachwuchsförderung eine wichtige Aufgabe

Mannheim/Wiesbaden/Karlsruhe, 29. Mai 2012 – Engineering-Know-how und

Rennsportbegeisterung: Wie gut beides zusammenpasst, stellt die euro engineering AG

in diesem Jahr einmal mehr bei der „Formula Student“ unter Beweis. Der Engineering-

Dienstleister, der zu den führenden in Deutschland zählt, fördert vier Hochschulteams,

die bei dem internationalen Konstruktionswettbewerb an den Start gehen. Mit insgesamt

17.000 Euro unterstützen die Niederlassungen Wiesbaden, Frankfurt, Mannheim und

Karlsruhe „ihre“ Studenten bei der Entwicklung und Umsetzung von Rennboliden.

Die Niederlassungen Wiesbaden und Frankfurt fördern das Team „Scuderia Mensa“ der

Fachhochschule Rhein-Main Rüsselsheim und das „DART-Racing Team“ der

Technischen Universität Darmstadt, die Niederlassung Mannheim das „Delta Racing

Team“ der Hochschule Mannheim und die Niederlassung Karlsruhe das Team „High

Speed“ der Hochschule Karlsruhe. Dabei bieten sie nicht nur finanzielle Unterstützung,

sondern auch jede Menge fachliches Know-how. So führen die Experten der euro

engineering AG für die Nachwuchsingenieure mehrere Schulungen zu CAD-

Anwendungen und Themen wie Projektmanagement durch. Außerdem verrät

Profirennfahrer Steve Kirsch, Teilnehmer der diesjährigen MINI Trophy und schnellster

Markenbotschafter der euro engineering AG, den Teams beim Fahrertraining gerne

Tipps und Tricks zum Kurven- und Fahrverhalten. Die Niederlassung Wiesbaden ist

zudem Hauptsponsor des Events „Baltic Open Darmstadt“. Hier haben die Teams der

Formula Student“ Ende August die Möglichkeit, ihre Rennwagen zu testen und die

„Baltic Open“-Trophäe mit nach Hause zu nehmen.

1 / 3


„Wir haben uns in den vergangenen Jahren bereits bei der ‚Formula Student’ engagiert

und sind auch in diesem Jahr gerne wieder dabei“, sagt Harald Koller, Regionalleiter

Süd-West bei der euro engineering AG. „Uns macht es viel Spaß, mit den Studenten

zusammenzuarbeiten und Know-how und Erfahrung an sie weiterzugeben. Und

natürlich knüpfen wir gleichzeitig interessante Kontakte zu vielen

Nachwuchsingenieuren.“

Drei der Teams gehen bei der „Formula Student Electric“, dem Wettbewerb speziell für

Elektrofahrzeuge, an den Start. „High Speed“ aus Karlsruhe entwickelt außerdem einen

Boliden mit Verbrennungsmotor und startet damit bei der „Formula Student

Combustion“. Den Saisonhöhepunkt bildet die Rennwoche auf dem Hockenheimring

vom 31. Juli bis zum 5. August, bei dem Teams aus aller Welt gegeneinander antreten.

Dabei geht es jedoch nicht nur um vordere Plätze beim Rennen selbst: Vielmehr

gewinnt das Team mit dem besten Gesamtpaket aus Performance und Effizienz,

Haltbarkeit, Konstruktion, Finanzplanung und Verkaufsargumentation. Dazu

präsentieren die Teilnehmer ihre Konzepte einer Jury und stellen sich deren Fragen.

„Das Engagement, das die Studenten jedes Jahr beim Wettbewerb an den Tag legen,

ist wirklich beeindruckend“, so André Hölzgen, Key Account Manager bei der euro

engineerung AG und Judge bei der „Formula Student“. „Sie bringen nicht nur ein großes

technisches Grundverständnis mit, sondern auch Teamgeist und Durchhaltevermögen.“

Der Konstruktionswettbewerb „Formula Student“ fand 1981 erstmals in den USA statt.

Mittlerweile messen sich Studierende weltweit jedes Jahr bei zahlreichen Wettbewerben.

So wollen die von der euro engineering AG gesponserten Teams nicht nur am

Hockenheimring, sondern auch bei weiteren Events in Italien, Großbritannien oder

Spanien antreten. „Wir wünschen ihnen dabei viel Erfolg und drücken fest die Daumen“,

sagt Hölzgen. „Und wer weiß: Vielleicht sehen wir den einen oder anderen Teilnehmer

ja bald als Bewerber bei uns im Unternehmen wieder.“ Ungewöhnlich wäre das nicht,

schließlich sind heute bereits mehrere ehemalige Studenten, die sich bei „Formula

Student“ engagiert haben, für den Engineering-Dienstleister tätig – natürlich im

Automotive-Bereich.

2 / 3


Weitere Informationen zur euro engineering AG erhalten Sie unter www.ee-ag.com.

Über die euro engineering AG

Die euro engineering AG ist einer der führenden Engineering-Dienstleister Deutschlands.

Ausgehend von der Produktentwicklung bietet das Unternehmen Dienstleistungen, die sich am

typischen Prozessverlauf des Engineering orientieren – von der Konzeption über Entwicklung,

Konstruktion, Berechnung und Versuch bis hin zum Projektmanagement und zur Dokumentation.

Branchenschwerpunkte sind unter anderem Automotive, Maschinen- und Anlagenbau, Feinwerk-

und Elektrotechnik, Bauwesen sowie Medizintechnik. Spezialisiertes Know-how bündelt das

Unternehmen in den überregionalen Fachbereichen Aerospace, Automation & Robotik,

Bahntechnik, Chemieanlagenbau und Nutzfahrzeuge. Derzeit beschäftigt die euro engineering

AG, zu der auch die euro engineering AEROSPACE GMBH gehört, rund 2.100 Mitarbeiter in

über 40 Niederlassungen bundesweit. 2012 erhielt das Unternehmen zum fünften Mal in Folge

das Gütesiegel „Top Arbeitgeber für Ingenieure“ des Corporate Research Foundation (CRF)

Institute.

Als Ansprechpartner stehen Ihnen persönlich zur Verfügung:

euro engineering AG

Silke Fuchs-Hochwärter

Marketingreferentin

Harrlachweg 3

68163 Mannheim

Telefon: 0621 – 72827-112

E-Mail:silke.fuchs-hochwaerter@eeag.com

euro engineering AG

Ulrike Hasivar

Leiterin Unternehmenskommunikation

Niederkasseler Lohweg 18

40547 Düsseldorf

Telefon: 0211 – 53 06 53-979

E-Mail: ulrike.hasivar@ee-ag.com

3 / 3

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine