26.03.2024 Aufrufe

Pantograph 83 - März 2024

Mitarbeitendenzeitung der Matterhorn Gotthard Bahn und Gornergrat Bahn

Mitarbeitendenzeitung der Matterhorn Gotthard Bahn und Gornergrat Bahn

MEHR ANZEIGEN
WENIGER ANZEIGEN

Erfolgreiche ePaper selbst erstellen

Machen Sie aus Ihren PDF Publikationen ein blätterbares Flipbook mit unserer einzigartigen Google optimierten e-Paper Software.

NEUER<br />

ARBEITGEBERAUFTRITT<br />

NR. <strong>83</strong><br />

<strong>Pantograph</strong> | <strong>März</strong> <strong>2024</strong><br />

VON UND ÜBER UNS<br />

Mitarbeitendenzeitung der Matterhorn Gotthard Bahn und Gornergrat Bahn


INHALT<br />

EDITORIAL<br />

Mitarbeitendenzeitung | Nr. <strong>83</strong> | <strong>März</strong> <strong>2024</strong><br />

Geschätzte Mitarbeitende<br />

Fixpunktnetz<br />

12Team RM&T<br />

20<br />

CareNet<br />

22<br />

685 Vollzeitstellen oder 725 Mitarbeitende, dies sind die nackten Zahlen auf der Rückseite dieser Ausgabe bei<br />

den Facts & Figures zu den Berufen bei der Matterhorn Gotthard Bahn und Gornergrat Bahn. Hinter diesen<br />

Zahlen stehen total 725 Menschen, die jahrein und jahraus ihr Bestes geben. Vom tiefsten Punkt unseres<br />

Streckennetzes in Visp auf 625 Metern über Meer bis 3089 Metern über Meer auf dem Gornergrat erbringen<br />

alle täglich Spitzenleistungen.<br />

Damit dies so bleibt und wir ebensolch engagierte Mitarbeitende für die zu besetzenden Stellen finden, haben<br />

wir einen neuen Arbeitgeberauftritt lanciert: «Emotionen sind unser Antrieb». Unsere vier Botschafter Barbara,<br />

Jolanda, Jonas und Peter erzählen auf sympathische und authentische Weise, was ihnen an ihrer Arbeit gefällt<br />

und wie sich diese in schöner Form mit Familie und Freizeit in Einklang bringen lässt. Per QR-Code könnt ihr<br />

euch den Film dazu anschauen und mit euren Verwandten, Freunden und Bekannten teilen.<br />

Editorial3<br />

Aktuelles in Kürze: Kulinarische Erlebnisfahrten 4<br />

Aktuelles in Kürze: Langlauf-Festival im Goms 4<br />

Aktuelles in Kürze: Verteilung <strong>Pantograph</strong> 4<br />

Aktuelles in Kürze: Servicezuschlag beim Ticketkauf 5<br />

Aktuelles in Kürze: RM&T Safety Award 2023 5<br />

Digitale Abfertigung 6<br />

Aus der ErlebnisCard wird der Matterhorn Gotthard Pass 7<br />

Geschäftsbericht 2023 8<br />

Neue Unterflurhebeanlage im Glisergrund 10<br />

Neubestimmung Fixpunktnetz Brig–Zermatt 12<br />

Fokusthema: Neuer Arbeitgeberauftritt14<br />

Nachhaltigkeit@BVZ18<br />

Team Kasten und Komfort stellt sich vor 20<br />

CareNet stellt sich vor 22<br />

Neues Innovations- und Ideemanagement 24<br />

Internationaler Frauentag 25<br />

Stafetten-Interview Manfred Lagger 26<br />

Pensionierungen / Gratulationen 28<br />

Personalnachrichten30<br />

IMPRESSUM<br />

Herausgeber:<br />

Matterhorn Gotthard Bahn,<br />

Gornergrat Bahn<br />

Adresse:<br />

Bahnhofplatz 7, 3900 Brig<br />

pantograph@mgbahn.ch<br />

Redaktionsteam:<br />

Christoph Andereggen ( Koordination )<br />

Jan Bärwalde ( Redaktionsleitung )<br />

Andrea Bayard, Niels Brunner, Sarah Gasser,<br />

Erwin Jakob<br />

Erscheinungsweise <strong>2024</strong>:<br />

4-mal jährlich<br />

(<strong>März</strong>, Juni, September, Dezember)<br />

Auflage:<br />

1600 Exemplare<br />

Gestaltung / Umbruch:<br />

Metaloop AG,<br />

Furkastrasse 3, 3900 Brig<br />

Druck:<br />

Valmedia AG,<br />

Pomonastrasse 12, 3930 Visp<br />

© Herausgeber ;<br />

Nachdruck oder sonstige<br />

Wiedergabe nur mit<br />

schriftlicher Bewilligung gestattet.<br />

Titelbild:<br />

Paul Franzen und Jonas Bürcher:<br />

«Emotionen sind unser Antrieb»<br />

Der Einsatz, die Flexibilität und eben die Emotionen sind zentrale Gründe, dass wir im abgelaufenen Geschäftsjahr<br />

erstmals über zehn Millionen Gäste auf unseren Bahnen begrüssen durften. Nur ein Rekord von vielen<br />

bei den gerade verkündeten Geschäftszahlen 2023. Mit euch, der einmaligen Natur mit dem Matterhorn, dem<br />

Aletschgletscher, dem Goms, dem Gotthardgebiet und der Surselva sowie mit darauf abgestimmten attraktiven<br />

Angeboten haben wir Trümpfe in den Händen, mit denen wir immer wieder bei unseren Kundinnen und Kunden<br />

stechen.<br />

Tragen wir also der Natur als unser stärkstes Verkaufsargument Sorge. Das im vergangenen Jahr von einer<br />

bereichsübergreifenden Arbeitsgruppe erarbeitete Nachhaltigkeitskonzept setzt uns neben der ökonomischen<br />

Dimension und der sozialen Verantwortung genau das zum Ziel. Es zeigt die Systematik und die Schritte auf,<br />

mit der die Ziele bis 2030 erreicht werden sollen und wird massgeblichen Einfluss auf die Strategieperiode<br />

2025–2028 haben, die wir bis Sommer dieses Jahres erarbeiten werden.<br />

In diesem Sinne wünsche ich uns allen weiterhin gute Fahrt!<br />

Euer Fernando<br />

Brig, im <strong>März</strong> <strong>2024</strong><br />

Drucksache<br />

myclimate.org/01-24-359660<br />

Im Intranet ( https://mgbahn.sharepoint.com ) findet Ihr unter Wissen › Publikationen ›<br />

das Archiv aller <strong>Pantograph</strong>-Ausgaben ab Nr. 1 bis zur aktuellen Ausgabe.


4<br />

AKTUELL<br />

AKTUELL 5<br />

AKTUELLES IN KÜRZE<br />

TEXT: Wendelin Schwery, Produktmanager, Marketing und Vertrieb<br />

KULINARISCHE ERLEBNISFAHRTEN<br />

Von November 2023 bis Ende Januar <strong>2024</strong> boten wir total zwei Exquisit<br />

Reisen & Speisen-, sieben Wine & Dine-, und fünf Sonntagsbrunch-Fahrten<br />

zwischen Brig und Andermatt/respektive Disentis an. Aufgrund des zweiten<br />

Glacier Express-Zugpaares, welches über die Festtage und seit anfangs Februar<br />

verkehrt, mussten die Anzahl Erlebnisfahrten von ursprünglich 18 auf 14 Stück<br />

reduziert werden.<br />

Die Fahrten erfreuen sich einer grossen Beliebtheit im Ober- und Unterwallis<br />

und immer mehr Gäste kommen auch ausserhalb des Kantons angereist. Über<br />

den ganzen Winter gesehen, konnten 85 Prozent der verfügbaren Plätze in<br />

den Panoramawagen abgesetzt und über 1 400 zufriedene Gäste an Bord<br />

Über 1400 zufriedene Gäste waren an Bord.<br />

begrüsst werden.<br />

TEXT: Wendelin Schwery, Produktmanager, Marketing & Vertrieb<br />

LANGLAUF-FESTIVAL IM GOMS<br />

Vom 26. bis 28. Januar <strong>2024</strong> versammelte sich die internationale Langlauf- Elite<br />

beim Nordischen Zentrum in Ulrichen. Insgesamt über 11 000 Langlauf-Fans<br />

besuchten das Spektakel im Goms (rund 2 000 am Freitag, 5 000 am Samstag,<br />

4 000 am Sonntag), viele davon reisten mit der der MGBahn an.<br />

Zusammen mit dem Organisationskomitee haben wir für den Weltcup Goms<br />

ein attraktives Transportangebot bereitgestellt. Um die vielen Besucherinnern<br />

und Besucher, welche mit dem ÖV anreisten, sicher zum Event nach Ulrichen zu<br />

bringen, hat die MGBahn an den drei Wettkampftagen zwischen Göschenen und<br />

Brig rund ein Dutzend Extrazüge eingesetzt.<br />

Auch wenn der Langlauf-Weltcup letztmals vor über 20 Jahren im Goms gastierte<br />

und aktuelle Erfahrungswerte fehlten, hat sich das eingesetzte Verkehrskonzept<br />

Toller Zuschaueraufmarsch in Ulrichen / Foto NordicFocus.<br />

bewährt. Einzig am Sonntag nach Rennschluss reichte die Kapazität eines Zuges<br />

nach Brig nicht ganz und ein zweiter musste kurzfristig verstärkt werden. Für<br />

den nächsten Langlauf Weltcup im Goms wird die MGBahn als zuverlässiger<br />

Transportpartner gewappnet sein und die nötigen Optimierungen können vorgenommen<br />

werden. Nach den Aussagen des OKs wurden die Erwartungen übertroffen<br />

und das positive Echo im In- und Ausland war bemerkenswert – und<br />

macht Lust auf mehr.<br />

TEXT: Jan Bärwalde, Redaktionsteam<br />

SERVICEZUSCHLAG BEIM TICKETKAUF IN DEN<br />

ZÜGEN DER MGBAHN<br />

Die MGBahn setzt ab dem 1. Juni <strong>2024</strong> den Servicezuschlag<br />

von 10 Franken für den Bezug von Billetten<br />

an Bord ihrer Züge konsequent um. Mit der<br />

Anpassung an den Branchenstandard im öffentlichen<br />

Verkehr wird die seit 2011 geltende nationale<br />

Billettpflicht bei allen Verkehrsträgern weiter konsequent<br />

bei der MGBahn umgesetzt.<br />

Reisende beziehen ihre Billette bereits seit vielen<br />

Jahren überwiegend online. Dieser Trend ist ungebrochen<br />

und wird dauerhaft anhalten. Im gleichen<br />

Masse hat die Nachfrage nach dem stationären<br />

Verkauf von Tickets am Schalter, an Automaten und<br />

im Zug deutlich abgenommen. Dies auch, weil der<br />

digitale Ticketbezug per SBB Onlineshop, SBB App<br />

oder die Fairtiq App immer einfacher, intuitiver und<br />

flexibler geworden ist. Die bestehenden Online- und<br />

Mobilekanäle werden laufend optimiert und der<br />

Bezugsprozess vereinfacht. Zudem gibt es viele Pilotprojekte<br />

im öffentlichen Verkehr, die den Billettkauf<br />

für unsere Fahrgäste laufend vereinfachen.<br />

10 Franken Zuschlag beim Ticketkauf im Zug<br />

Um Kundinnen und Kunden zukünftig weiterhin<br />

die Möglichkeit eines kurzfristigen Billettbezugs<br />

TEXT: Ivan Pfammatter, Leiter Rollmaterial & Traktion<br />

«Alle Billette vorweisen bitte!»<br />

RM&T SAFETY AWARD 2023<br />

GEHT AN MARCO WERLEN<br />

im Zug zu geben, hält die MGBahn am Verkauf<br />

in den Zügen fest und verbindet diesen ab dem 1.<br />

Juni <strong>2024</strong> mit einem fixen Zuschlag von 10 Franken.<br />

Ausnahmen sind in den Tarifbestimmungen<br />

der Alliance Swiss Pass, der Branchenorganisation<br />

des öffentlichen Verkehrs, geregelt. Zudem<br />

sind Spezial billette der MGBahn und Sonderfälle<br />

wie bspw. Klassenwechsel mit einer Differenz von<br />

mindestens 5 Franken oder Tickets für Kinder vom<br />

Zuschlag ausgenommen.<br />

Mit der Einführung des Zuschlags setzt die MGBahn<br />

eine Vorgabe der für sie massgebenden Auftraggeber<br />

des regionalen Personenverkehrs (Bundesamts<br />

für Verkehr sowie die Kantone Graubünden,<br />

Uri und Wallis) nun konsequent um.<br />

TEXT: Christoph Andereggen, Redaktionsteam<br />

«Unfälle tun weh, Sicherheit nicht!» Jeder Mitarbei-<br />

Der Award für den aktivsten Melder<br />

VERTEILUNG «PANTOGRAPH»<br />

tende kann einen wertvollen Betrag dazu leisten, die<br />

Arbeitssicherheit stetig zu verbessern. Im Bereich<br />

von risikobehafteten Situationen wurde<br />

in diesem Jahr an Marco Werlen verge-<br />

Rollmaterial & Traktion legen wir grossen Wert auf<br />

ben. Er durfte den Preis Ende Januar als<br />

Die Dezember 2023-Ausgabe Nr. 82 unserer Mitarbeitendenzeitung wurde ver-<br />

das konsequente Melden von Beinahe unfällen, um<br />

eine seiner letzten Amtshandlungen als<br />

suchsweise erstmalig nicht mehr per Post an die aktiven Mitarbeitenden verschickt.<br />

Berufsunfälle mit gravierenden, negativen Folgen<br />

Leiter Polywerkstatt Brig in Empfang<br />

Die Exemplare lagen in den Pausenräumen zwischen Disentis und Gornergrat auf<br />

für betroffene Mitarbeitende zu vermeiden. Seit<br />

nehmen. Wir gratulieren Marco und<br />

und konnten dort mitgenommen werden.<br />

2017 wird der sogenannte «Safety Award RM&T»<br />

bedanken uns bei ihm für sein vorbild-<br />

vergeben. Dieser Award wird jährlich an denjeni-<br />

liches Handeln und wünschen ihm viel<br />

Im Intranet fand parallel eine Meinungsumfrage über die Verteilung statt. Es<br />

gen Mitarbeitenden verliehen, der am meisten si-<br />

Erfolg und Zufriedenheit bei seiner neu-<br />

haben erfreulicherweise über 120 Mitarbeitende mitgemacht. Die Auswertung<br />

cherheitsrelevante Beinaheunfälle eingereicht und<br />

en Aufgabe bei der Lonza. Der Award<br />

hat ergeben, dass eine Verteilung per Post gewünscht wird, was wir ab sofort<br />

durch entsprechende Verbesserungs massnahmen,<br />

ist ein Unikat und wurde von Roger<br />

wieder so umsetzen.<br />

risikobehaftete Situationen entschärft hat.<br />

Biner (Lokführer GGB) hergestellt.<br />

Marco Werlen bei der Übergabe im Januar <strong>2024</strong>.


6<br />

BUSINESS<br />

BUSINESS<br />

7<br />

TEXT: Alfons Noti, Anlagenmanager Sicherungsanlagen, Infrastruktur<br />

TEXT: Wendelin Schwery, Produktmanager, Marketing & Vertrieb<br />

Erfolgreiche Inbetriebnahme im Dezember 2023<br />

DIGITALE<br />

ABFERTIGUNG<br />

Neuer Auftritt und neuer Name<br />

AUS DER ERLEBNISCARD<br />

WIRD DER MATTERHORN GOTTHARD PASS<br />

Die ErlebnisCard ist ein gemeinsames Produkt der BLS, SBB, RegionAlps, der<br />

Verkehrsbetriebe Leuk-Leukerbad (LLB), von PostAuto und der Matterhorn Gotthard Bahn<br />

mit touristischer Ausrichtung auf ihren Linien.<br />

Das schrille Pfeifen und/oder der Gang vom Zugbegleiterinnen und Zugbegleiter<br />

zum orangenen Tasten kasten gehören der Vergangenheit an. Neu werden die<br />

Züge der Matterhorn Gotthard Bahn mittels einer App abgefertigt.<br />

Wer kennt es nicht aus den «alten» Zeiten... Ein<br />

schrilles Pfeifen, Handheben und der Zug fährt<br />

ab. Oder Hektik auf dem Perron – alle Kunden der<br />

MGBahn steigen in den Zug. Der Zugbegleiter rennt<br />

zum orangen Tastenkasten – dreht mit seinem Vierkantschlüssel<br />

– rennt zur nächsten Fahrzeugtüre<br />

und steigt ein – durch das Auslösen am Tastenkasten<br />

wird dem Lokführer das Abfahrbefehlsignal<br />

angezeigt und der Zug kann abfahren.<br />

Ohne zusätzliche Endgeräte<br />

Mit dem Gedanken, die Abfertigungszeiten zu verkürzen<br />

und den Prozess zu vereinfachen, suchte die<br />

Infrastruktur mit den Zugbegleitern und Lokführern<br />

Bisher<br />

Abfertigung nach Fahrdienstvorschrift (FDV)<br />

via Tastenkasten und Abfahrbefehlssignal,<br />

Pfeife und Handzeichen.<br />

neue Wege. Mit diesem Anstoss entstand schlussendlich<br />

ein reines IT-Projekt und der ganze Prozess<br />

wurde digitalisiert. Die Lösung konnte ohne zusätzliche<br />

Endgeräte umgesetzt werden.<br />

Mit dem Fahrplanwechsel am 10. Dezember 2023<br />

wurde die Abfahrerlaubnis per WebApp (Track-<br />

Ops Depart) erfolgreich in Betrieb genommen.<br />

Das Zusammenspiel zwischen dem Zugbegleiter<br />

(ELAZ Mobilgerät) und dem Lokführer (iPad)<br />

funktioniert sehr gut. Bis auf wenige Ausnahmen<br />

können alle Stationen und Haltestellen mit dem<br />

Abfahr-App bedient werden und es werden pro<br />

Tag über 1 000 Abfahrbefehle erteilt.<br />

Neu<br />

Abfertigung nach FDV mit Ergänzung via App.<br />

Bereichsübergreifende<br />

Zusammenarbeit von<br />

KUB, FIN und INFRA<br />

Die professionelle Abwicklung der Firmen Qnamic<br />

und SIEMENS wie auch die gute Zusammenarbeit<br />

in den Bereichen KUB (Lokführer/Zugbegleiter), FIN<br />

und INFRA war das Rezept zur erfolgreichen Einführung.<br />

Dieses Projekt ist aus Sicht des Projekt teams<br />

sicherlich ein gutes Beispiel der erfolgreichen, bereichsübergreifenden<br />

Zusammenarbeit.<br />

Der ausgediente Tastenkasten. Der Zugbegleiter fertigt ab. Beim Lokführer erscheint die Abfahrtserlaubnis.<br />

Ein Ticket,<br />

unzählige<br />

Erlebnisse<br />

mgpass.ch<br />

Der Mai macht alles neu: Matterhorn Gotthard Pass statt ErlebnisCard.<br />

Als Geschäftsführerin ist die MGBahn verantwortlich<br />

für den Auftritt und die Vermarktung<br />

der ErlebnisCard und des zukünftigen Matterhorn<br />

Gotthard Pass (MGPass). Dies geschieht jeweils in<br />

enger Abstimmung und Zusammenarbeit mit den<br />

oben aufgeführten Transportunternehmungen. Im<br />

Herbst 2023 haben die Partner dem Antrag der<br />

MGBahn, den in die Jahre gekommenen Gesamtauftritt<br />

der ErlebnisCard zu erneuern, einstimmig<br />

zugestimmt.<br />

Neuer Auftritt und<br />

Name per Mai <strong>2024</strong><br />

In Zusammenarbeit mit der BOLD AG, einer Kommunikationsagentur<br />

aus Bern, konnten wir für die<br />

ErlebnisCard innerhalb kurzer Zeit (drei Monate)<br />

einen modernen und zeitgemässen visuellen Auftritt<br />

entwickeln. Neben dem neuen Look & Feel,<br />

wurde intern auch ein neues Vermarktungskonzept<br />

mit Fokus auf die digitalen Kanäle, insbesondere<br />

Social Media, erarbeitet. Um eine bessere suchmaschinen<br />

optimierte Vermarktung sicherzustellen,<br />

wurde auch der Name verändert: Aus der Erlebnis-<br />

Card wird der Matterhorn Gotthard Pass. Der neue<br />

Auftritt wird per Mai <strong>2024</strong> im Markt lanciert.<br />

Ein Ticket, unzählige Erlebnisse<br />

Mit dem Matterhorn Gotthard Pass geniessen<br />

unsere Gäste die schönsten Ausflüge und Aktivitäten<br />

im Oberwallis, in Disentis-Sedrun, in der Ferienregion<br />

Andermatt und rund um Kandersteg. Der<br />

Zwei-, Drei- oder Fünf-Tagespass bietet freie Fahrt<br />

auf dem gesamten Netz der Matterhorn Gotthard<br />

Bahn, in den BLS-Zügen zwischen Kandersteg und<br />

Brig und auf der SBB-Strecke zwischen Salgesch<br />

und Brig. Von Brig bis Domodossola können die<br />

Kund:innen wählen zwischen den Zügen der<br />

SBB, der BLS oder sogar den Postautos über den<br />

Simplonpass. Auch auf den restlichen PostAuto-<br />

Linien im Oberwallis, auf den Verkehrsbetrieben<br />

Leuk–Leukerbad und Umgebung sowie auf der<br />

RegionAlps Buslinie zwischen Visp und Leuk ist<br />

der Matterhorn Gotthard Pass gültig.<br />

Mehr entdecken – mehr erleben<br />

Der attraktive Pass bietet nicht nur freie Fahrt bei<br />

unseren Bahn- und Buspartnern, darüber hinaus<br />

gibt es an den gewählten Tagen zusätzlich 50 Prozent<br />

Ermässigung auf ein grosses Angebot an Bergbahnen,<br />

Sport-, Freizeit- und Kultureinrichtungen.<br />

Sei es ein Ausflug auf den Gornergrat, eine Fahrt<br />

mit der Dampfbahn über die Furka Berg strecke<br />

oder ein Besuch im Word Natur Forum in Naters<br />

oder vielen weiteren Erlebnissen.<br />

Der Matterhorn Gotthard Pass ist das ideale<br />

An ge bot für Feriengäste, welche nach unvergesslichen<br />

Ausflügen und Aktivitäten im Erlebnisgebiet<br />

suchen. Der MGPass ist online oder an den<br />

meisten Bahnhöfen und PostAuto/LLB-Bussen im<br />

Geltungs bereich erhältlich. Detaillierte Informationen<br />

über den Matterhorn Gotthard Pass sind online<br />

unter www.mgpass.ch oder in einer separaten<br />

Broschüre – mit praktischer Panoramakarte –<br />

zu finden.


8 BUSINESS<br />

BUSINESS<br />

9<br />

TEXT: Jan Bärwalde, Redaktionsteam<br />

Bei einem Umsatzwachstum von 13.3% konnte<br />

ein Rekordertrag von CHF 205.9 Mio. (vor Abgeltungen<br />

CHF 174.0 Mio.) und ein Rekordergebnis<br />

von CHF 29.6 Mio. (+25.6%) erzielt werden.<br />

Die Leistungen der öffentlichen Hand sanken<br />

um CHF 7.3 Mio. (-18.5%) ggü. Vorjahr. Der Personal<br />

bestand betrug Ende 2023 durchschnittlich<br />

685 Vollzeitstellen (+28 FTEs), was 725 Mitarbeitenden<br />

entsprach. Für die Steigerung waren<br />

Nachrekrutierungen bei Lok- und Zugpersonal und<br />

der Aufbau von Projektleiterinnen, Projektleitern<br />

sowie Fachspezialisten in der Infrastruktur- und<br />

Rollmaterial instandhaltung ursächlich.<br />

Bei den Frequenzen zeigten sich ähnliche Steigerungen<br />

wie beim finanziellen Ergebnis. Mit 841 400<br />

Gästen (+26.6%) von Zermatt Richtung Gornergrat,<br />

8.68 Mio. Passagieren (+2.4%) im Regionalverkehr,<br />

281 340 Reisenden (+31.6%) im Glacier Express<br />

und 274 982 (+0.0%) verladenen Fahrzeugen<br />

transportierten die Bahnen der Gruppe erstmals<br />

mehr als 10 Millionen Kundinnen und Kunden in<br />

einem Kalenderjahr. Aufgrund der ausgezeichneten<br />

Ergebnisse schlägt der Verwaltungsrat der Generalversammlung<br />

eine Ausschüttung von CHF 16 je<br />

Aktie vor. Dies bedeutet gegenüber der Vorjahresdividende<br />

von CHF 15.00 eine Zunahme um 6.7%.<br />

Ausblick – nachhaltig weiter bergauf<br />

Der Verwaltungsrat und die Geschäftsleitung gehen<br />

davon aus, dass die 2023 erreichten Ergebnisse<br />

mindestens gehalten werden können und dass ein<br />

solides Potenzial für eine weitere Zunahme des Betriebsertrags<br />

besteht. Negative Einflüsse, die beispielsweise<br />

durch geopolitische Verwerfungen oder<br />

wirtschaftliche Erschütterungen ausgelöst werden,<br />

können jedoch nie ausgeschlossen werden. Die<br />

Kombination von sicheren, komfortablen Reisen<br />

mit alpinen Naturerlebnissen ist ein Alleinstellungsmerkmal<br />

der Gruppe, von dem alle Unternehmensteile<br />

profitieren.<br />

Allen Angeboten gemeinsam liegt die einzigartige<br />

alpine Bergwelt sowie der Bezug zur Region zu<br />

Grunde. Diese Verpflichtung soll sich in der Strategieperiode<br />

2025–2028 niederschlagen. Mit einem<br />

umfassenden Nachhaltigkeitskonzept will die BVZ-<br />

Gruppe ihren Beitrag für einen umsichtigen und<br />

sorgsamen Umgang mit der Natur leisten, um diese<br />

auch für kommende Generationen zu erhalten. Das<br />

Konzept orientiert sich an ökologischen, ökonomischen<br />

sowie sozialen Kriterien und berücksichtigt<br />

die Interessen der unterschiedlichen Anspruchsgruppen.<br />

Unser CEO Fernando bringt die Nachhaltigkeitsaktivitäten<br />

der BVZ-Gruppe auf den Punkt:<br />

«Wir wollen und müssen die hohe Nachfrage mit<br />

den begrenzten Ressourcen in Einklang bringen.»<br />

GESCHÄFTSENTWICKLUNG BVZ KONZERN JE GESCHÄFTSFELD<br />

Ertrag<br />

Frequenz (Regionaler Personenverkehr)<br />

Frequenz (Autoverlad)<br />

in Millionen CHF<br />

in Tausend<br />

in Tausend<br />

2023<br />

2022<br />

2021<br />

2020<br />

2019<br />

49.4<br />

46.2<br />

75.4<br />

64.1<br />

68.0<br />

2023<br />

2022<br />

2021<br />

2020<br />

2019<br />

8'680<br />

8'476<br />

6'561<br />

5'946<br />

7'710<br />

2023<br />

2022<br />

2021<br />

2020<br />

2019<br />

275.0<br />

274.6<br />

293.8<br />

256.8<br />

233.0<br />

Ertrag<br />

Frequenz<br />

in Millionen CHF<br />

in Tausend<br />

GORNERGRAT<br />

2023<br />

44.9<br />

2023<br />

841.4<br />

2022<br />

33.4<br />

2022<br />

664.6<br />

2021<br />

2020<br />

19.8<br />

17.3<br />

2021<br />

2020<br />

419.5<br />

431.8<br />

Das 125 Jahre Jubiläum der Gornergrat Bahn war einer der Höhepunkte des Geschäftsjahres 2023.<br />

2019<br />

36.8<br />

2019<br />

813.7<br />

Ertrag<br />

Marktwert<br />

Leerstandquote<br />

in Millionen CHF<br />

in Millionen CHF<br />

in %<br />

Geschäftsbericht 2023 mit vielen Rekorden<br />

IMMOBILIEN<br />

2023<br />

2022<br />

5.7<br />

6.2<br />

2023<br />

2022<br />

119.0<br />

119.8<br />

2023<br />

2022<br />

0.9<br />

5.3<br />

ES GEHT STEIL BERGAUF<br />

2021<br />

2020<br />

2019<br />

5.5<br />

5.2<br />

4.9<br />

2021<br />

2020<br />

2019<br />

113.0<br />

112.9<br />

93.4<br />

2021<br />

2020<br />

2019<br />

1.6<br />

1.7<br />

0.6<br />

Beteiligungsertrag Matterhorn<br />

Beteiligungsertrag<br />

Was sich 2022 angedeutet hat, fand im abgelaufenen Geschäftsjahr seine Fortsetzung:<br />

die BVZ-Gruppe legte in allen Geschäftsfeldern zu und erwirtschaftete ein Rekordergebnis.<br />

Erstmals betrug der Umsatz mehr als CHF 200 Mio. und mit mehr als 10 Millionen Gästen<br />

wurden mehr Reisende als je zuvor transportiert.<br />

BETEILIGUNGEN<br />

Terminal Täsch in CHF Millionen<br />

2023<br />

2022<br />

2021<br />

2020<br />

2019<br />

0.27<br />

0.27<br />

0.27<br />

0.27<br />

0.25<br />

Zermatt Bergbahnen AG in CHF Millionen<br />

2023<br />

0.55<br />

2022 0.00<br />

2021 0.00<br />

2020 0.00<br />

2019<br />

0.55<br />

Der Geschäftsbericht 2023 online!


10<br />

BUSINESS<br />

BUSINESS<br />

11<br />

TEXT: Thomas Wyer, Projektleiter Engineering, Rollmaterial & Traktion<br />

Neue Unterflurhebeanlage (UFH) für den ORION<br />

Zeitlicher Ablauf<br />

EINMAL<br />

Die Baugrube für die<br />

Unterflurhebeanlage.<br />

Überlasttest bei der<br />

Werkabnahme in Rheine (D).<br />

LÜPFEN BITTE<br />

60 Tonnen Stahl<br />

bereit zur Montage.<br />

3<br />

Lieferbereit in<br />

Rheine (D).<br />

Die Beschaffung der neuen Triebzüge ORION erforderte eine weitere UFH in den Depots und<br />

Werkstätten im Glisergrund. Die bestehende UFH in der Remise R4 dient für den Unterhalt<br />

der 12 KOMETEN, 4 Shuttle und 4 Gelenk-Steuer-Wagen (GSW). Die neue UFH in der Remise R6<br />

ist für 12 und ab 2028 dann für 37 ORIONS vorgesehen.<br />

Zum Heben eines kompletten Triebzuges<br />

Im Rahmen der Erweiterung und Umbau der Depots<br />

und Werkstätten im Glisergrund wurde eine neue<br />

weitere Unterflurhebeanlage der Firma Windhoff in<br />

Rheine (D) zum Heben eines kompletten Triebzuges<br />

eingebaut. Diese wurde durch die Beschaffung der<br />

neuen Triebzüge ORION notwendig. Da der neue<br />

Triebzug ORION, im Gegensatz zu den KOMETEN/<br />

Shuttle/GSW, mit je zwei Drehgestellen pro Wagenkasten<br />

ausgerüstet ist, musste die zusätzliche<br />

Unterflurhebeanlage beschafft werden. Die Anlage<br />

besteht aus 6 Hebeständen, welche jeweils aus<br />

einem Drehgestellheber mit Gleisbrücke und zwei<br />

Wagenkastenhebern besteht. Der Hauptzweck der<br />

Anlage dient dem Drehgestell-Wechsel, welcher<br />

in regelmässigen Abständen wegen abgenutzten<br />

Rädern erforderlich ist.<br />

Ohne Trennung der drei Einzelkasten<br />

Diese mehrständige Anlage bringt den grossen<br />

Vorteil, dass der Triebzug für den Wechsel eines<br />

Drehgestells nicht mit grossem Aufwand in seine<br />

drei Einzelkasten getrennt werden muss. Das Prinzip<br />

der neuen Anlage entspricht demjenigen der Anlage<br />

für die KOMETEN/Shuttle/GSW, welche im Jahr 2012<br />

als erste dieser Art in der Schweiz in Betrieb genommen<br />

wurde. Die Ausführung mit dem Kragarmsystem<br />

erlaubt es, ein ausgebautes Drehgestell unter<br />

dem angehobenen Zug wegzurollen und durch ein<br />

revidiertes zu ersetzen.<br />

60 Tonnen Stahl geliefert mit<br />

6 Sattelschleppern<br />

Anlieferung mit sechs Sattelschleppern<br />

Die Anlage erlaubt es den Triebzug auf eine Höhe von<br />

1,57 m über Schienenoberkante (SOK) zu heben, so<br />

dass die Mitarbeitenden unter besten Verhältnissen<br />

am Fahrzeug arbeiten können. Die maxi male Traglast<br />

beträgt 150 Tonnen. Die Bedienung erfolgt entweder<br />

ab dem Zentralsteuerpult oder der Funkfernsteuerung,<br />

welche es erlaubt, sich nahe an die zu<br />

bearbeitende Fahrzeugstelle zu begeben. Die Anlieferung<br />

der Unterflurhebeanlage von ca. 60 Tonnen<br />

Stahl, erfolgte mit sechs Sattelschleppern.<br />

Bequeme Arbeitshöhen<br />

Aufwendige Montage<br />

Nach Abschluss der bauseitigen Arbeiten startete<br />

die Montage der Anlage am 9. Oktober 2023. Nach<br />

der aufwendigen Inbetriebsetzung und Schlussabnahme<br />

Anfang Dezember konnte die Anlage<br />

am 20. Dezember 2023 den Nutzern übergeben<br />

werden.<br />

Bequem in die gewünschte Arbeitshöhe<br />

In der Verlängerung des Gleis Remise R6 wurden<br />

zusätzlich zwei Unterflur-Drehgestell-Hebestände<br />

eingebaut, welche den Drehgestell-Revisionen<br />

dienen. Mittels dieser Hebestände kann das zu<br />

revidierende Drehgestell bequem in die jeweils<br />

gewünschte Arbeitshöhe gehoben werden.<br />

Einbau der einzelnen Heber<br />

mit Spezialfahrzeug.<br />

Links Anlage für KOMET/<br />

Shuttle/GSW; rechts Anlage<br />

für ORION.<br />

Ein ORION auf der<br />

fertigen Anlage.<br />

Alles eingebaut, nicht mehr<br />

viel ist sichtbar.<br />

Drehgestell-Hebestand<br />

für Revisionsarbeiten.<br />

Das Zentralbedienpult<br />

und die<br />

Funkfernsteuerung.


12<br />

BUSINESS<br />

BUSINESS<br />

13<br />

TEXT: Philipp Franzen, Projektleiter/Geomatikingenieur, Infrastruktur<br />

Neubestimmung Fixpunktnetz Brig–Zermatt<br />

AUF DEN PUNKT<br />

GEBRACHT<br />

Das Fixpunktnetz (Gleisversicherung) ist die<br />

Basis für die Lage des Gleises. Diese<br />

Gleisversicherung erlaubt es, dass Schienen<br />

und Weichen exakt verlegt oder kontrolliert<br />

werden können.<br />

Was ist ein Fixpunktnetz oder die<br />

Gleisversicherung?<br />

An allen Fahrleitungsmasten entlang des Streckennetzes<br />

der Matterhorn Gotthard Bahn (MGBahn)<br />

und der Gornergrat Bahn (GGB) befinden sich ein<br />

Bolzen sowie eine Tafel mit einer Punktnummer und<br />

einem Kilometrierungswert. Dies sind die Gleisversicherungspunkte,<br />

welche zusammen das Fixpunktnetz<br />

bilden. Diese Punkte sind in Lage und Höhe im<br />

Bezugssystem der schweizerischen Landesvermessung<br />

(LV95/LN02) bestimmt. Die Koordinaten des<br />

Fixpunktes befindet sich allerdings nicht am Bolzen,<br />

sondern im Zentrum des aufgesetzten Messprismas.<br />

Mit einem Tachymeter (Vermessungsinstrument zur<br />

Gleisversicherungsbolzen am Fahrleitungsmast.<br />

Bestimmung von Distanzen, Horizontal- und Vertikalwinkeln)<br />

können Messungen auf dieses Prisma<br />

und so zum Fixpunkt gemacht werden.<br />

Die Fixpunkte ermöglichen es, die theoretisch<br />

berechnete Linienführung in die Wirklichkeit zu<br />

übertragen. Somit kann bei Neubauprojekten<br />

oder Instand haltungsarbeiten die genaue Lage<br />

des Gleises bestimmt und kontrolliert werden.<br />

Das Fixpunktnetz der GGB besteht aus etwa 1 000<br />

Punkten, das Netz der MGBahn aus rund 7 000<br />

Punkten. Diese zusammenhängenden Netze müssen<br />

unterhalten werden.<br />

Gleisversicherungspunkt mit aufgesetztem Prisma.<br />

Tachymeter zur Bestimmung von Distanz, Horizontal- und Vertikalwinkel.<br />

Fixpunktnetz Brig-Zermatt<br />

Das Fixpunktnetz zwischen Brig und Zermatt er streckt<br />

sich über 44 Kilometer und beinhaltet 2 600 Gleisversicherungspunkte.<br />

Das Netz war ein Produkt aus<br />

mehreren Teilnetzen. Eine durchgehende Messung<br />

von Brig bis nach Zermatt wurde nie durchgeführt.<br />

Zwischen den Teilnetzen wurden in den letzten Jahren<br />

Widersprüche festgestellt. Vor allem in der Höhe<br />

wurden Differenzen entdeckt.<br />

2 600 Gleisversicherungspunkte<br />

zwischen Brig und<br />

Zermatt<br />

Ziel: Einheitliches (homogenes) Fixpunktnetz<br />

ohne Widersprüche (zwangsfrei)<br />

Ziel der Neubestimmung des Netzes zwischen Brig<br />

und Zermatt ist es, die bestehenden Widersprüche<br />

zwischen den Teilnetzen zu eliminieren und somit<br />

ein einheitliches Fixpunktnetz zu schaffen. Die<br />

Vermesser sprechen dann von einem zwangsfreien,<br />

homogenen Netz. Die Punkte der GGB sowie die<br />

Punkte zwischen Brig und dem Glisergrund wurden<br />

bereits neu bestimmt. An diese Fixpunkte wird das<br />

neue Netz angeschlossen.<br />

Alle Gleisversicherungspunkte sollen mit einer absoluten<br />

Genauigkeit unter 8 mm in Lage und Höhe<br />

bestimmt werden. Die Genauigkeitsanforderungen<br />

sind nicht lokal, sondern über das gesamte Netz<br />

definiert. Anders gesagt, hat ein Punkt in Brig<br />

gegenüber jedem beliebigen Punkt bis Zermatt<br />

eine Genauigkeit kleiner als 8 mm. Die Genauigkeit<br />

zwischen benachbarten Punkten liegt bei 1–2 mm.<br />

Alle 10 Meter wird ein Gleisachspunkt mit derselben<br />

Genauigkeit aufgenommen, damit allfällige<br />

Korrekturen des Fixpunktnetzes auch auf die Gleislage<br />

übertragen werden können. Ein homogenes<br />

Fixpunktnetz ist als Basis für zukünftige Bauprojekte<br />

wie zum Beispiel für den Tunnel Täsch-Zermatt<br />

unbedingt erforderlich.<br />

Planung, Aufnahme und Auswertung<br />

Die Bestimmung eines Netzes mit diesem Ausmass<br />

bedarf einer sorgfältigen Planung. Deshalb<br />

wird zum Beginn eine Voranalyse durchgeführt.<br />

Mit Näherungs- und Erfahrungswerten wird eine<br />

Berechnung der Fixpunkte durchgeführt, bevor<br />

auf dem Feld Messungen gemacht werden. Damit<br />

wird überprüft, ob mit der gewählten Messmethode<br />

die geforderte Genauigkeit und Zuverlässigkeit,<br />

der neu zu bestimmenden Punkte erreicht werden<br />

kann. Die Messungen auf dem Feld werden durch<br />

diese Planung optimiert. Ein so erstelltes Messkonzept<br />

stellt die wirtschaftlichste Variante dar. Es<br />

werden keine unnötigen Messungen durchgeführt<br />

und man verhindert eine zusätzliche Messkampagne<br />

wegen zu ungenauen und somit nicht zuverlässigen<br />

Resultaten.<br />

Das Fixpunktnetz:<br />

44 Kilometer lang und<br />

einige Meter breit<br />

Das Fixpunktnetz Brig–Zermatt ist mit 44 Kilometern<br />

sehr lang, die Breite des Netzes entlang der<br />

Linienführung der Bahn beschränkt sich jedoch auf<br />

einige Meter. Ein Netz mit dieser Form ist sehr instabil<br />

und deshalb schwierig, es genau und zuverlässig<br />

zu bestimmen. Deshalb wurden ausserhalb<br />

des Gleisbereichs zusätzliche Punkte erstellt und mit<br />

GNSS* (umgangssprachlich GPS) gemessen. Diese<br />

sogenannten Verknüpfungspunkte wurden dann<br />

wiederum vom Bahntrassee aus mit dem Tachymeter<br />

angezielt und gemessen.<br />

Gleismesslatte zur Bestimmung von Gleisachspunkten.<br />

Ausschnitt Netzplan mit Messungen (rot) bei Ackersand und Ansicht eines<br />

GNSS-Punktes mit Prisma.<br />

Die Höhenbestimmung wurde mit Nivellement-<br />

Messungen bei den Stationen auf Punkte des<br />

Landes nivellement LN02 realisiert. Insgesamt<br />

wurden rund 70 Verknüpfungspunkte mit GNSS<br />

gemessen und von 800 Standpunkten wurden mit<br />

dem Tachymeter 30 000 Distanzen, Horizontal-<br />

und Vertikalwinkel erfasst, um die 2 600 Gleisversicherungspunkte<br />

und die 4 400 Gleisachspunkte<br />

in Lage und Höhe zu berechnen. Alle Messdaten<br />

wurden zusammen ausgewertet. Die Resultate<br />

erfüllten die Anforderungen an Genauigkeit und<br />

Z uverlässigkeit und die bestehenden Widersprüche<br />

konnten eliminiert werden.<br />

Aktuell wird das Fixpunktnetz zwischen Brig und<br />

Disentis neu bestimmt und an das Netz Brig–Zermatt<br />

angeschlossen. Diese Arbeiten werden voraussichtlich<br />

Ende <strong>2024</strong> abgeschlossen. Anschliessend wird<br />

auf dem gesamten Streckennetz der MGBahn sowie<br />

der GGB ein zwangsfreies, homogenes Fixpunktnetz<br />

zur Verfügung stehen.<br />

*Globales Navigationssatellitensystem (GPS USA + GLONASS Russland + Galileo Europa + BeiDou China)


14 BUSINESS<br />

15<br />

TEXT: Niels Brunner, Leiter Personal- und Organisationsentwicklung, Personal<br />

NEUER<br />

ARBEITGEBERAUFTRITT<br />

Fokusthema: Neuer Arbeitgeberauftritt<br />

Täglich engagieren sich rund 700 Mitarbeitende aus zum Teil ganz unterschiedlichen<br />

Antrieben und Qualifikationen um ein vorrangiges Ziel: Bei<br />

den Gästen Emotionen zu wecken und unvergessliche Momente zu schaffen!<br />

Diese Emotionen und viele weitere Motivationen werden im neuen<br />

Arbeitgeber auftritt der MGBahn, welcher im Jahr 2023 gemeinsam mit Mitarbeitenden<br />

entwickelt wurde, authentisch beleuchtet. In erfrischender Art<br />

wird gezeigt, wie sinnstiftend und begeisternd die Arbeit ist und wofür es<br />

sich lohnt, sich jeden Tag aufs Neue mit Stolz und grossem Engagement für<br />

die Bahn und ihre Gäste einzusetzen.<br />

Was zeichnet die Matterhorn Gotthard<br />

Bahn als Arbeitgeberin aus?<br />

Jetzt scannen und<br />

Imagefilm ansehen!<br />

• Wir sind verwurzelt mit unserer Heimat und fühlen uns hier zu Hause<br />

(in der Freizeit und bei der Arbeit).<br />

• Wir arbeiten inmitten einer einzigartigen Natur.<br />

• Wir verbinden und vernetzen Orte und Menschen.<br />

• Wir schaffen Emotionen und Sinnstiftendes.<br />

• Wir sind eine lebensfreundliche Arbeitgeberin, bieten vielseitige Aufgaben<br />

und gute Arbeitsbedingungen.<br />

• Wir sind stolz bei der Matterhorn Gotthard Bahn und der Gornergrat Bahn zu arbeiten:<br />

• Wir haben alle eine grosse Verbundenheit und Antrieb.<br />

Lerne unsere Botschafter und<br />

Botschafterinnen kennen<br />

Unser anspruchsvolles Streckennetz bringt für Peter vor allem eines<br />

mit sich: abwechslungsreiche und spannende Aufgaben.<br />

Jolanda Lorenzi<br />

Lokführerin Gornergrat Bahn und Stiftungsrätin der<br />

Pensionskasse, Zermatt<br />

Jolandas Antrieb: «Das Zusammenspiel zwischen Schiene, Technik, Fahrzeug<br />

und dem Menschen finde ich einfach faszinierend. Dabei die Aussicht aus<br />

dem Führerstand auf die höchsten Viertausender der Schweiz, in die Natur<br />

und etliche feuerrote Sonnenuntergänge bedeuten für mich das pure Leben,<br />

ein Privileg und ein Geschenk.»<br />

Peter Epp<br />

Fachspezialist Infrastruktur, Andermatt<br />

Peters Antrieb: «Die interessante Infrastruktur durch diese<br />

wunder schöne Berglandschaft bringt Tag für Tag neue Herausforderungen<br />

mit sich und das motiviert!»<br />

In der Natur nicht nur beim Fischen anzutreffen: Zeit mit der Familie,<br />

sei es beim Skifahren oder Zelten sowie die Jagd machen für Peter<br />

die Freizeit zu etwas Besonderem.<br />

Mitarbeitende als Botschafter<br />

Vier ausgewählte Botschafterinnen und Botschafter zeigen im neuen Imagefilm<br />

authentisch auf, was für sie die Attraktivität ihrer Arbeit und des Unternehmens<br />

ausmacht und sprechen so direkt und gleichwohl unaufdringlich<br />

sowohl bereits für uns tätige Mitarbeitende als auch neue Interessierte an.<br />

Die Mitarbeitenden zeigen ihre enge Verbundenheit mit dem Unternehmen,<br />

der umgebenden einzigartigen alpinen Natur und wie Arbeits- und Privatleben<br />

in diesem Umfeld perfekt harmonieren.<br />

Jolanda lebt für den Sport und bleicht auch zu Hause nie stehen:<br />

ihr neues Hobby ist das Brotbacken.<br />

Das Zugfahren ist ihre Leidenschaft. Bei diesem Ausblick spricht die<br />

Aussage für sich...


16<br />

BUSINESS<br />

17<br />

Barbara Escher<br />

Projektleiterin Vertriebsmanagement, Brig<br />

Barbaras Antrieb: «Ich darf einen wichtigen Anteil leisten, unseren Gästen ein<br />

besonderes Erlebnis in der Natur zu bieten. Ich bin stolz darauf, Leute dazu<br />

zu bewegen in der Freizeit nachhaltig unterwegs zu sein.»<br />

Mitarbeitende halten, neue gewinnen<br />

und Image ausbauen<br />

Die Kampagne verfolgt gleich drei Ziele. Das erste ist, die Führungskräfte und<br />

Mitarbeitenden zu halten. Der Stolz, Teil unserer Bahn zu sein, fördert die<br />

Zufriedenheit. Unsere Mitarbeitende gehen gerne die Extrameile für unsere<br />

Kundinnen und Kunden. Dafür erhalten sie Gestaltungsspielraum, Anerkennung<br />

und Sicherheit.<br />

NEUER<br />

ARBEITGEBERAUFTRITT<br />

Das zweite Ziel ist es, neue Talente und Mitarbeitende gewinnen. Als modernes,<br />

familienfreundliches und naturverbundenes Unternehmen bieten wir<br />

sinnstiftende Jobs mit viel Flexibilität und hoher Eigenverantwortung. Das in<br />

einer Region, in der andere Menschen ihre Ferien verbringen.<br />

Als Mutter steht für sie die Familie an erster Stelle. Ihren<br />

Kindern gibt sie wichtige Werte mit auf den Weg: Unsere<br />

einzigartige Natur zu schätzen wissen.<br />

Als Drittes bauen wir unser Image aus. Als Bahngruppe sind wir erfolgreich<br />

und in einer grossartigen Bergwelt unterwegs sowie zugleich auch zukunftsorientiert,<br />

nachhaltig und mit dem einzelnen Menschen im Fokus.<br />

Jonas Bürcher<br />

Maschineningenieur / Projektleiter Engeneering, Brig<br />

Jonas Antrieb: «Mich fasziniert die robuste Bahntechnik und es motiviert<br />

mich, dass meine Arbeit einen direkten Einfluss auf den Betrieb und unsere<br />

Kundenzufriedenheit hat. Das ist ein grosser Antrieb für mich.»<br />

Eine begeisterte Teamplayerin ist Barbara auch bei der Arbeit. Sie<br />

schafft für unsere Kunden einzigartige Erlebnisse, möglich macht<br />

dies u.a. auch ihr Teilzeitpensum.<br />

Unser Highlight: Eine Lokomotive mit unseren Mitarbeitenden<br />

wirbt entlang der Strecke für offene Stellen.<br />

Jonas wirbt am Bahnhof Brig für seinen<br />

Arbeitgeber.<br />

Jonas ist in seiner Freizeit aktiv unterwegs. Läuft er gerade keinen<br />

Halbmarathon, so bestaunt er die Natur von einem Berggipfel<br />

aus oder ist auf dem Bike unterwegs.<br />

Vielseitigkeit schätzt Jonas nicht nur privat,<br />

auch im Beruf erfüllen ihn die zahlreichen<br />

Herausforderungen.<br />

Im Mai findet erneut<br />

unsere Mitarbeitenden-<br />

Umfrage statt!<br />

Und den Swiss Arbeitgeber Award wollen wir mit<br />

eurer Hilfe wieder gewinnen!<br />

Barbara wirbt am Matterhorn Terminal in Täsch für unsere<br />

Jobseite.<br />

Wettbewerb: Gewinne einen von drei Zermatt Unplugged Pässen!<br />

Sucht unsere Lok: Begebt euch auf die Strecke von Visp nach Zermatt<br />

und haltet Ausschau nach unserer beklebten Lokomotive, die unseren neuen<br />

Arbeitgeberauftritt Emotionen sind unser Antrieb präsentiert.<br />

Fangt den Moment ein: Sobald ihr die Lok entdeckt habt, schnappt euch<br />

eure Kamera oder Smartphone und haltet diesen besonderen Moment fest.<br />

Sendet uns euer Foto: Schickt uns euer bestes Bild der Lokomotive an<br />

personal@mgbahn.ch, um an diesem Wettbewerb teilzunehmen. Eingesendete<br />

Bilder dürfen von uns für externe und interne Zwecke genutzt werden.<br />

Der Rechtsweg ist ausgeschlossen und es wird keine Korrespondenz geführt.<br />

Einsendeschluss ist der 3. April <strong>2024</strong>.


18<br />

BUSINESS<br />

BUSINESS<br />

19<br />

TEXT: Jan Bärwalde, Co-Nachhaltigkeitsbeauftragter und Leiter Unternehmenskommunikation<br />

Nachhaltigkeit@BVZ<br />

DESTINATION<br />

NACHHALTIGKEIT<br />

Allen unseren Angeboten und Aktivitäten gemeinsam ist der direkte<br />

Bezug zur Region. Daraus wächst die Verpflichtung, Verantwortung zu<br />

übernehmen und zu einer nachhaltigen Entwicklung beizutragen.<br />

Dabei kann die BVZ-Gruppe auf die bereits vorhandene solide Basis bauen.<br />

Das Nachhaltigkeitskonzept der BVZ zeigt die Systematik und die Schritte<br />

auf, mit der bis 2030 definierten Ziele erreicht werden sollen.<br />

ÜBERSICHT UNTERNEHMENS-<br />

BEZOGENE ZIELE 2030<br />

Die ökologische Dimension<br />

Ein Konzept zur Erhaltung und Förderung<br />

der Biodiversität entlang der BVZ-Strecken<br />

ist umgesetzt und die Resultate sind<br />

dokumentiert.<br />

Die Klimaverträglichkeit der BVZ-Gruppe ist<br />

gestärkt und der Ressourcenverbrauch ist<br />

abgesenkt.<br />

Die Anforderungskataloge im Beschaffungswesen<br />

sind um Nachhaltigkeitskriterien aus<br />

allen Dimensionen ergänzt und umgesetzt.<br />

Die ökonomische Dimension<br />

ANGEWANDTE<br />

NACHHALTIGKEIT<br />

Dass wir nicht bei null anfangen und bereits seit langem eine breit abgestützte Nachhaltigkeitspraxis etabliert<br />

haben, zeigt sich an zahlreichen praktischen Beispielen. Hier nur eine kleine Auswahl.<br />

Biodiversität auf guten Weg<br />

Beim Thema Biodiversität haben wir die Erarbeitung eines Konzepts eingeleitet, welches das gesamte<br />

Strecken gebiet umfasst, Massnahmen definiert und deren systematische Umsetzung plant. Die Bestandesaufnahme<br />

hat ergeben, dass bereits heute mehr als 30% der Grünflächen im Gebiet der MGBahn eine hohe<br />

Biodiversität aufweisen. Entlang der Bahnstrecke befinden sich wertvolle Lebensräume, auch von gefährdeten<br />

Tierarten. Zu deren Schutz leisten extensiv genutzte Grünflächen (geringeres Düngeniveau und weitgehender<br />

Verzicht auf Pflanzenschutzmittel), Entwässerungsrinnen, Querungsmöglichkeiten sowie Trockenmauern und<br />

Stützmauern aus Gitterkörben einen wichtigen Beitrag.<br />

Das Nachhaltigkeitskonzept wird massgeblich Einfluss auf die Strategieperiode 2025–2028 haben, die<br />

im laufenden Jahr erarbeitet und verabschiedet wird. Das Konzept orientiert sich an ökologischen, ökonomischen<br />

sowie sozialen Kriterien und berücksichtigt die Interessen verschiedener Anspruchsgruppen.<br />

Übergeordnete Ziele 2030<br />

Die BVZ-Gruppe leistet durch ihr Handeln einen Beitrag zur Erreichung der Ziele für nachhaltige Entwicklung<br />

(Sustainable Development Goals, abgekürzt SDGs) der Uno. In einer ersten Phase fokussieren wir uns auf<br />

fünf naheliegenden SDGs 8, 11, 12, 13 und 15.<br />

In diesem Jahr werden wir Messgrössen definieren, anhand derer wir konkrete Ziele messbar und dokumentierbar<br />

machen können.<br />

Unternehmensbezogene Ziele 2030<br />

Klar war von Anfang, dass das Konzept alle drei Dimensionen der Nachhaltigkeit umfassen wird: Ökologie,<br />

Ökonomie und soziale Belange. Ohne wirtschaftlichen Erfolg und Stabilität lassen sich keine Investitionen<br />

in nachhaltig ausgerichtete Projekte und Angebote umsetzen. Gleichzeitig zahlen diese auf den Schutz<br />

der Natur ebenso ein wie auf die Zufriedenheit der Mitarbeitenden und den Wohlstand der Region. Die<br />

in der Nachhaltigkeitsgruppe erarbeiteten Ziele sind in jeweils einer der drei Dimensionen zugeordnet.<br />

Die starke Wettbewerbsposition und die<br />

unternehmerische Resilienz der BVZ-Gruppe<br />

sind weiter gestärkt.<br />

Ein moderates und stetiges Ergebniswachstum<br />

auf Basis einer soliden Rentabilität ist erzielt.<br />

Eine stabile Bilanz ist sichergestellt und<br />

attraktive «nachhaltige Finanzierungsoptionen»<br />

sind erschlossen.<br />

Die Investitionspolitik ist mit Blick auf<br />

nachhaltige Kriterien überprüft und<br />

weiterentwickelt.<br />

Die Customer Journey ist mit den Marktpartnern<br />

in den Regionen unter der Optik<br />

«Nachhaltigkeit» weiterentwickelt und<br />

gemeinsame Agenden sind umgesetzt.<br />

Die soziale Dimension<br />

Die Arbeitgeberattraktivität der BVZ-<br />

Gruppe (Fokus: bestehende und potenzielle<br />

Mitarbeitende) ist weiter gestärkt und liegt<br />

im Benchmarking unter den Top-10%.<br />

Durchlass im Urserental, welcher die Quervernetzung der Lebensräume ermöglicht.<br />

(Quelle: <strong>Pantograph</strong> Nr. 79, Dezember 2022)<br />

Bergwasser aus dem Furkatunnel als Wärmequelle<br />

Aus einer ergiebigen Quelle in der Tunnelmitte des Furkatunnels fliessen etwa 600 Liter/Min. Bergwasser.<br />

Durch weitere Bergwasser-Eintritte im Tunnel erreicht die Wassermenge beim Portal Oberwald 5 400 Liter/Min.<br />

Die Wassertemperatur ist ganzjährig konstant um die 16°. Ein Teil dieses Wassers fliesst durch eine Leitung<br />

nach Oberwald und wird zur Beheizung mit dezentralen Wärmepumpen genutzt. Angeschlossen sind<br />

209 Wohnungen, ein Hotel, das Schulhaus, das Feuerwehrlokal, das Bahnhofbuffet sowie die Remise der<br />

Matterhorn Gotthard Bahn. Die Heizleistung beträgt 1 169 kWh und die produzierte Energiemenge liegt bei<br />

ca. 3 000 MWh pro Jahr.<br />

Mehr zu Nachhaltigkeit@BVZ im Intranet.<br />

Der Impact der BVZ-Gruppe auf die<br />

regionale Entwicklung ist aufgezeigt und<br />

weiterentwickelt.<br />

Ein substanzieller Beitrag zur Erhöhung der<br />

Chancengleichheit ist innerhalb und ausserhalb<br />

des Unternehmens erbracht und dokumentiert.<br />

Die Diversität ist auf allen Hierarchiestufen<br />

weiterentwickelt und Auswirkungen betreffend<br />

«Innovationsfähigkeit» und «Resilienz» des<br />

Unternehmens sind dokumentiert.<br />

Talfahrt hilft Bergfahrt<br />

Alle Fahrzeuge der GGB sind mit Asynchron-Maschinen als Fahrmotoren ausgestattet. Diese speisen die überschüssige<br />

Energie einer Talfahrt zurück ins Fahrleitungsnetz, damit bergwärts fahrende Züge diese aufnehmen<br />

können. So produzieren drei talwärts fahrende Züge Strom für ein bis zwei bergwärts fahrende Züge. Und<br />

das schon seit der ersten Fahrt am 20. August 1898.<br />

Bei jeder Fahrt entstehen sogenannte Blindleistungen. Als Blindleistung bezeichnet man den Strom, der innerhalb<br />

des Stromnetzes nicht in nutzbare Energie umgewandelt werden kann. Er ist «blind», weil er sich nicht<br />

für den Betrieb von Maschinen, Geräten und anderem nutzen lässt. Doch nutzlos ist die Blindleistung dennoch<br />

nicht: In Transformatoren, Generatoren, Elektromotoren und Vorschaltgeräten lässt sie sich verwenden, um<br />

Magnetfelder aufzubauen und die Kondensatoren mit Energie zu laden.


20 BUSINESS<br />

BUSINESS<br />

21<br />

TEXT: Fernando Biner, Teamleiter, Rollmaterial & Traktion<br />

Polyvalentes Team Kasten und Komfort (K&K), Poly Werkstätte Brig (PWB)<br />

HAUPTUNTER-<br />

HALT IN GUTEN<br />

In neuem Glanz<br />

HÄNDEN<br />

Beim Lackieren in der Malerei.<br />

Die anfallenden Arbeiten in der Lackiererei werden durch ein kleines<br />

Team von zwei jüngeren Lackierern und zwei Lackierern mit langjähriger<br />

Erfahrung wahrgenommen. Bei den Revisionen werden alle<br />

Fahrzeugkasten bei uns lackiert. Um das perfekte Ergebnis zu erzielen,<br />

ist den Lackierarbeiten eine umfangreiche Schleif- und Spachtelarbeit<br />

Wir sind zuständig für den Hauptunterhalt, in welchem auch<br />

grössere Reparaturen jeglicher Art ausgeführt werden.<br />

Der Aufgabenbereich erstreckt sich über ein breites und<br />

abwechslungsreiches Fachgebiet. Daher ist es wichtig, jedes<br />

neue Teammitglied mit Sorgfalt an die Arbeiten heranzuführen.<br />

vorgelagert. Dadurch, dass sich die Lacke und deren Applikationen<br />

stetig verändern, ist es unumgänglich, dass das Fachwissen unserer<br />

Lackierer stets auf dem neusten Stand ist. Daher stehen wir in engem<br />

Kontakt mit unseren Lieferanten.<br />

Ruhiger Fahrzeuglauf<br />

Im mechanischen Bereich sind alle Drehgestell-Revision an Personen-<br />

und Güterwagen untergebracht. Hinzu kommen noch die<br />

Revisionen der kompletten Bremsausrüstung inklusive Einstellungsarbeiten<br />

und Protokollierung an allen Anhängefahrzeugen. Die<br />

In der Kastenschlosserei.<br />

Revision am Drehgestell.<br />

sicherheitsrelevanten, komplexen Arbeiten verlangen die Fähigkeit,<br />

Aufgaben präzise, detailorientiert und zuverlässig zu erledigen.<br />

Reinigung<br />

Die Komponenten-Reinigung ist ein Einmannbetrieb. Staut sich das<br />

Material bei der Reinigung, so erfolgt die Ausführung nach abgesprochenen<br />

Prioritäten. Alle Drehgestelle werden bei der Revision in<br />

Einzelteilen auseinander gebaut und in der Komponentenreinigung<br />

gereinigt. Zur Reinigung hinzu kommen noch Komponenten wie,<br />

Getriebe, Fahrmotoren, Kompressoren, Klimageräte, Verschalun-<br />

Reparaturen am Fahrzeugkasten<br />

gen usw. Die Reinigungsmittel sind sehr effizient und werden mit<br />

Wenn eine Hauptrevision stattfindet, kommt jeder Fahrzeugkasten<br />

der nötigen Sorgfalt und mit dem nötigen Selbstschutz eingesetzt.<br />

oder Fahrzeugrahmen als erstes in die Kastenschlosserei. Unsere<br />

schweisszertifizierten Metallbauer stellen so manchen Schaden<br />

instand. Dadurch, dass unsere Metallbauer sehr breit abgestützt sind,<br />

sind sie in entsprechend vielen Aufgabenbereichen einsetzbar. So<br />

auch bei der Radsatzbearbeitung auf dem Unterflurdrehbank.<br />

Innenausbau<br />

Der ganze Innenausbau an den Triebzügen und an den Personen-<br />

Polyvalent einsetzbar.<br />

Die Generation Personenwagen (es fehlt Martin Karlen).<br />

Die Generation Personenwagen<br />

tritt ab, die Generation ORION<br />

(Optimaler Regionalzug im<br />

Oeffentlichen Nahverkehr)<br />

übernimmt.<br />

wagen werden durch unsere Schreiner ausgeführt. Dazu zählen<br />

ebenso die Glaserarbeiten an sämtlichen Fahrzeugen. Derzeit sind<br />

Ausblick<br />

wir am Innenausbau der Panorama Breda Fahrzeuge, welche im<br />

Da wir gemeinsam auf ein Ziel hinarbeiten, sind wir alle bemüht,<br />

Glacier Express eingesetzt werden. Ein sehr herausforderndes,<br />

einander zu helfen und unser Fachwissen, egal auf welchem Fach-<br />

jedoch interessantes Projekt. Es ist anzumerken, dass sich das<br />

gebiet, einzusetzen. In unserem Team kommt es in den nächsten<br />

Einsatzgebiet im Innenausbau, bedingt durch den Einbau von<br />

paar Jahren zu einem regelrechten Generationswechsel. Das Exper-<br />

neuartigen Materialen, stark verändert hat. Wir konnten diese<br />

tenwissen liegt bei der Generation, welche über einen Erfahrungs-<br />

Veränderungen durch Eigeninitiative und zusätzliche Schulungen<br />

oder Wissensvorsprung verfügt. Es gilt nun das Knowhow an die<br />

unserer Mitarbeitenden optimal umsetzen.<br />

Innenausbau eines Panoramawagens.<br />

Die Generation ORION (es fehlt Fernando Araujo Da Silva).<br />

jüngeren Mitarbeitenden weiterzugeben.


22 BUSINESS<br />

BUSINESS 23<br />

TEXT: Hans-Ruedi Minnig, Leiter Verkehrsplanung und Steuerung, Kundenservice und Betrieb<br />

TEXT: Sarah Gasser, Redaktionsteam<br />

CareNet stellt sich vor<br />

FÜR DEN NOTFALL VORBEREITET<br />

CareNet betreut Menschen, die von einem ausserordentlichen Ereignis oder Unfall direkt<br />

oder indirekt betroffen sind. Bei der Gründung der Organisation im Jahre 2003 durch die<br />

Matterhorn Gotthard Bahn und die Zermatt Bergbahnen AG wurden drei Teams gebildet:<br />

Team Regio Matterhorn, Team Regio Rotten und Team Regio Gotthard.<br />

DR. PHIL. SERAFINA ZURBRIGGEN<br />

Sarah Gasser, Redaktionsmitglied und in<br />

Ausbildung als «Caregiverin», im Interview mit<br />

der Notfallpsychologin Serafina Zurbriggen.<br />

Sie bildet die neuen Caregivers aus und<br />

übernimmt im Ereignisfall die fachliche Leitung<br />

des Care Teams.<br />

In der Zwischenzeit wurden in allen Kantonen, ausser im Wallis,<br />

Was ist ein Caregiver?<br />

Ein weiteres Ziel ist bei diesen Ausbildungen auch die Teamentwick-<br />

kantonale Care-Organisationen gegründet. Das Team Regio<br />

Ein Caregiver leistet psychosoziale Nothilfe bei oder unmittelbar nach<br />

lung. In Bezug auf den Einsatz im Care Team, ist es sehr hilfreich, dass<br />

Gotthard wurde somit aufgelöst. Das Wallis verfügt weiterhin<br />

einem potenziell traumatisierenden Ereignis. Das kann emotionale und/<br />

wir uns alle gegenseitig kennenlernen und alle sich selbst gut in Bezug<br />

über keine kantonale Organisation, welche bei Ereignissen die-<br />

oder praktische Hilfe sein. Caregivers kommen in einem Care Team zum<br />

auf die eigene Einsatzfähigkeit einschätzen und reflektieren können.<br />

sen Support anbietet. Deshalb ist in der Trägerschaft entschieden<br />

Einsatz und sind einem organisatorischen Leiter unterstellt. Sie wer-<br />

Gegenseitiges Vertrauen und Selbstreflexion sind in einem solchen<br />

worden, mit CareNet diese Aufgabe weiterhin für uns und unsere<br />

den in ihrer Tätigkeit von einer Fachperson mit notfallpsychologischer<br />

Care Team enorm wichtig, damit auch wir im Einsatz gut funktionieren<br />

Partner sicherzustellen.<br />

Zusatz ausbildung begleitet oder unterstützt.<br />

und uns schützen können.<br />

Partner sind die Zermatt Bergbahnen AG; Aletsch Bahnen AG;<br />

Touristische Unternehmung Grächen; die Gemeindeverwaltun-<br />

Einblick in den Unterricht.<br />

Welche Eigenschaften sollte ein Caregiver mitbringen?<br />

Ein Caregiver sollte grundlegend physisch und psychisch stabil und be-<br />

Wie sieht deine Aufgabe bei CareNet aus?<br />

Diese ist sehr vielseitig. Ich unterstütze einerseits die Verantwortli-<br />

gen Zermatt, Täsch, Randa, St. Niklaus, Grächen, Stalden, Embd<br />

lastbar und flexibel sowie kommunikativ sein. Wichtig ist, dass er oder<br />

chen von CareNet im Aufbau der Struktur, der Aus- und Weiterbildung<br />

und Törbel; die Air Zermatt; Matterhorn Gotthard Bahn und<br />

sie gegenüber Menschen in einer schwierigen Situation empathisch ist<br />

des Care Teams und den Einsatzvorbereitungen, das heisst in der<br />

Gornergrat Bahn.<br />

und zuhören kann, gleichzeitig aber auch Struktur und Orientierung im<br />

Primärprävention. Die Primärprävention umfasst alle Massnahmen,<br />

Gespräch geben kann.<br />

die vor einem Ereignis angesiedelt sind, um das Entstehen von psy-<br />

Im Jahr 2023 drängte sich eine Neuorganisation auf. Für die Co-<br />

chischen Beeinträchtigungen bei Betroffenen der Bevölkerung, aber<br />

Leitung vom Team Regio Rotten sind nun Hans-Ruedi Minnig und<br />

Wann kommt ein Caregiver zum Einsatz? Hast du ein<br />

auch den Mitarbeitenden oder den Einsatz kräften selbst zu verhin-<br />

Christian Imsand verantwortlich. Das Team Regio Matterhorn wird<br />

konkretes Beispiel?<br />

dern. Andererseits wirke ich bei der Sekundärprävention mit. Diese<br />

von Kurt Guntli geleitet. Das Team Regio Rotten ist für das Einsatz-<br />

Das kann zum Beispiel bei einem «Kleinereignis» sein, das heisst bei<br />

umfasst alle Massnahmen ab dem Ereignis bis ca. einen Monat da-<br />

gebiet von Oberwald bis St. Niklaus zuständig. Das Team Regio<br />

Matterhorn übernimmt den Bereich ab St. Niklaus bis Zermatt.<br />

Auch hat man entschieden, die Teams personell zu verstärken.<br />

Im Rollenspiel wird das<br />

Gelernte umgesetzt.<br />

einem Ereignis, wo eine Person unerwartet verstirbt und dieser Caregiver<br />

zusammen mit mir die Familien unterstützt. Oder es kann in einem<br />

«Grossereignis» sein, wie bei einer Entgleisung eines Zuges, wo der<br />

nach. Das heisst ich kläre den Betreuungsbedarf ab, führe strukturierende<br />

Gespräche durch, unterstütze Betroffene oder Einsatzkräfte in<br />

der Hilfe zur Selbsthilfe oder übergebe ihnen Informationen zu weiter-<br />

Auf die Ausschreibungen meldeten sich eine erfreuliche Anzahl<br />

Caregiver dann helfen wird die unverletzten Reisenden zu betreuen<br />

führenden Hilfsangeboten.<br />

Interessierte. Mittels Auswahlverfahren wurden im vergangenen<br />

und je nach ihren Bedürfnissen Gespräche durchführt oder aber auch<br />

Herbst geeignete Kandidatinnen und Kandidaten für die praktische<br />

Ausbildung rekrutiert.<br />

Fünftägige Ausbildung<br />

Im Dezember 2023 fiel der Startschuss zum ersten 3-tägigen Ausbildungsblock<br />

für die Klasse mit 18 Teilnehmenden im Feriendorf<br />

Fiesch. Die zertifizierte Ausbildung dauert insgesamt 5 Tage und<br />

die Weiterfahrt, Unterkunft oder Verpflegung organisiert.<br />

Ein Caregiver sollte grundlegend<br />

physisch und psychisch stabil<br />

und belastbar sowie flexibel und<br />

kommunikativ sein.<br />

Ich werde bei Klein- und<br />

Grossereignissen als Fachperson<br />

für notfallpsychologische<br />

Interventionen eingesetzt.<br />

wird von Janine Köhli, CareLink, zusammen mit unserer Notfallpsy-<br />

Was ist deine Aufgabe im Ernstfall?<br />

chologin Dr. Seraphina Zurbriggen geleitet. Unter den Teilnehmen-<br />

In einem Ereignis übernehme ich die fachliche Leitung des Care Teams.<br />

den sind Mitarbeitende der MGBahn, der Aletsch Bahnen AG, der<br />

Was ist dir bei der aktuell laufenden Ausbildung<br />

Ich werde bei Klein- und Grossereignissen als Fachperson für notfall-<br />

Zermatt Bergbahnen AG, vom Atelier Manus, der Scintilla AG und<br />

besonders wichtig?<br />

psychologische Interventionen eingesetzt. Auch beurteile ich, welche<br />

Privatpersonen. Auch wurde für alle bestehenden Caregiver und<br />

In dem ersten Teil des Grundkurses war es uns besonders wichtig,<br />

physischen und psychischen Belastungen die Ereignisbewältigung<br />

Caregiver in Ausbildung eine Informationsveranstaltung durchge-<br />

dass alle angehenden Caregiver Stressreduktionstechniken kennen<br />

auf die Caregivers haben kann und welche entsprechenden Mass-<br />

führt. Anlässlich dieser Veranstaltung wurden ehemalige Caregiver<br />

und bei sich und bei Betroffenen anwenden können. Zudem haben<br />

nahmen während oder nach dem Ereignis für sie organisiert werden<br />

verdankt und verabschiedet. Ein weiterer Höhepunkt war ein span-<br />

wir viel Wert auf Interventions- und Kommunikationstechniken gelegt.<br />

müssen. Nach einem Ereignis ist es auch wichtig, dass ich und auch<br />

nendes Referat von Christoph Scholl, welcher vom Einsatz «Erd-<br />

Letzters sind Techniken, die wir auch im Alltag gut anwenden und<br />

das Leitungs team den Einsatz reflektieren und sich Zeit für die Selbst-<br />

beben Türkei 6. bis 13. Februar 2023» der Rettungskette berichtete.<br />

Christoph Scholl, Referent, mit Peter Luginbühl, Leiter CareNet, vor versammelten Teilnehmern.<br />

üben können.<br />

fürsorge nehmen.


24<br />

BUSINESS<br />

BUSINESS<br />

25<br />

TEXT: Niels Brunner, Leiter Personal- und Organisationsentwicklung, Personal<br />

TEXT: Nadja Britsch, HR-Projektleiterin, Personal<br />

Neues Innovations- und Ideenmanagement<br />

KREATIV UNTERWEGS<br />

MIT DEM «IDEENEXPRESS»<br />

INTERNATIONALER<br />

FRAUENTAG<br />

Mit dem neu lancierten «IdeenExpress» haben Mitarbeitende<br />

seit Anfang <strong>März</strong> die Möglichkeit ihre Ideen und Innovationen<br />

mit wenigen Schritten digital einzureichen.<br />

Am Freitag, 8. <strong>März</strong> war der internationale Frauentag.<br />

Zu diesem Anlass feierten wir alle Frauen in unserem<br />

Unternehmen und bedankten uns für ihren Antrieb, ihr<br />

-blut & ihren täglichen Einsatz.<br />

Seit jeher erfreut sich das Unternehmen über zahlreiche<br />

und kreative Beiträge ihrer Mitarbeitenden<br />

und will dies nun mit dem neuen Innovations- und<br />

Ideenmanagement weiter fördern.<br />

Die Kreativität und das Ideenpotenzial der Mitarbeitenden<br />

sind tragende Elemente zur Steigerung der<br />

Innovationskraft und zur kontinuierlichen Verbesserung<br />

unserer Prozesse. Gute Ideen der Mitarbeitenden<br />

finden sich überall und immer wieder. Hatte<br />

man in der Vergangenheit Ideen, welche unsere<br />

Tätigkeiten optimieren, zu Einsparungen führen, das<br />

Arbeitsklima verbessern oder die Dienstleistungsqualität<br />

steigern, durften Mitarbeitende dieses mittels<br />

eines Antragsformulares («Ideenmanagement»)<br />

einbringen. Dies geschieht mit dem auf Power Apps<br />

basierenden «IdeenExpress» nun völlig digital.<br />

Das Ziel besteht darin, die Entscheidungskompetenz<br />

der Führungskräfte zu stärken, Ideen einfach<br />

zu bewerten und Entscheide stufengerecht umzusetzen.<br />

So können Ideen, welche eher eine kleine<br />

Veränderung oder eine Optimierung bedeuten, direkt<br />

innerhalb des Bereichs freigegeben und umgesetzt<br />

werden. Von Innovationen sprechen wir, wenn<br />

die Umsetzung eine weitreichende Veränderung<br />

bedeuten würde und die ordentlichen Strukturen<br />

keinen definitiven Entscheid herbeiführen können.<br />

Anschluss die Geschäftsleitung eine Entscheidung<br />

treffen kann. Zudem setzt der «InnovationsKreis»<br />

auf den Einsatz eines Trendradars. Dabei werden<br />

globale Trends und Innovationen systematisch erfasst<br />

und aufgrund einer umfassenden Kriterienliste<br />

für unser Unternehmen beurteilt. Innovationen mit<br />

grossem Potential werden entsprechend wie die Innovationsideen<br />

der Mitarbeitenden der<br />

Geschäftsleitung präsentiert. Mit<br />

der Umsetzung dieser Massnahme<br />

stellt das Unternehmen die<br />

Weichen für ein fortschrittliches<br />

Innovations- und Ideenmanagement,<br />

ohne dabei den Fokus auf<br />

die wesentlichen Strategie ziele<br />

zu verlieren.<br />

Den IdeenExpress immer<br />

mit dabei? Na klar!<br />

Mitarbeitende haben die praktische<br />

Möglichkeit sich die App<br />

direkt auf das Handy zu laden.<br />

Über eine Anmeldung auf Power-<br />

Apps kann dort der «Ideen-<br />

Express» direkt geöffnet werden.<br />

Zusätzlich kann mittels eines<br />

sogenannten Shortcuts die App<br />

direkt auf dem Home-Bildschirm<br />

des Handys geladen werden.<br />

Der InnovationsKreis<br />

beurteilt<br />

Diese Ideen können innerhalb der App an den «InnovationsKreis»<br />

weitergeleitet werden, welcher aktuell<br />

aus einer Gruppe von fünf verschiedenen Personen<br />

unterschiedlicher Unternehmensbereiche besteht.<br />

Dieser bereitet die Inhalte gezielt vor, damit im<br />

Den «IdeenExpress» als App auf<br />

dem Handy immer mit dabei.<br />

Bei einem gemeinsamen Frühstück hatten unsere Mitarbeiterinnen die Gelegenheit,<br />

gemeinsam zu plaudern und Ideen zu teilen – denn Veränderung beginnt mit<br />

Gesprächen und Austausch.


26<br />

PERSÖNLICH<br />

PERSÖNLICH<br />

27<br />

TEXT: Erwin Jakob, Redaktionsteam<br />

Stafetten-Interview Manfred Lagger<br />

VOM PAPST<br />

ZUM KUNDEN<br />

dem Fourierlehrgang folgte noch die Offiziersschule<br />

in Bern. Anfang November 2010 ging ich nach<br />

Irland für einen zweimonatigen Sprachaufenthalt<br />

in Dublin. Ab Februar 2011 war ich dann für sechs<br />

Jahre bei der Päpstlichen Schweizergarde in Rom.<br />

Reisen und Ausflüge mit der Garde und spezielle<br />

Begegnungen bleiben mir in Erinnerung.<br />

Wann bist du zur MGBahn gekommen?<br />

Am 1. Mai 2017 habe ich in Brig als Zugbegleiter<br />

begonnen.<br />

Zur Frage von Katya Pollinger: Sie möchte<br />

gerne von dir wissen, wie du mit schlecht<br />

gelaunten Kunden umgehst und was dabei<br />

dein Zaubertrick ist?<br />

Den Zaubertrick gibt es nicht. Seit Corona ist es<br />

sicher nicht einfacher geworden, aber es sind<br />

Was für Aufgaben hat ein Gardist?<br />

trotzdem Einzelfälle. Man muss auch Verständnis<br />

Katya Pollinger, die gelernte Schreinerin, hat<br />

den Stafettenstab an Manfred Lagger<br />

weitergereicht. Wir haben dem Zugbegleiter<br />

beim Interview ein paar Fragen zur Arbeit,<br />

Familie, Freizeit und früheren Tätigkeiten bei<br />

der Päpstlichen Schweizergardein Rom<br />

gestellt.<br />

Der Schutz des Heiligen Vaters und seiner Residenz,<br />

und die Begleitung auf seinen Apostolischen<br />

Reisen. Die Bewachung der offiziellen Eingänge<br />

zum Vatikan staat. Die Leistung von Ordnungs- und<br />

Ehren diensten und der Schutz des Kardinalskollegiums<br />

während der Sedisvakanz (Papstwahl).<br />

Da gab es sicher viele spezielle Erlebnisse?<br />

Ja, da gab es viele: Die Heiligsprechung von<br />

Johannes Paul II, Ehrendienste bei Staatsempfängen<br />

von hochrangigen oder «berühmten» Staats-<br />

Man muss auch<br />

Verständnis für den<br />

Kunden haben<br />

Was ist deine Haupttätigkeit?<br />

Als erstes denkt man beim Zugbegleiter an die<br />

Billettkontrolle, welche natürlich auch Teil unserer<br />

Tätigkeit ist. Früher gehörte noch die Bremskontrolle<br />

zu unseren Aufgaben, was aber heute der Lok-<br />

für den Kunden haben und versuchen, sich in seine<br />

Lage zu versetzen. Wir sind auch nicht jeden Tag<br />

gleich gut gelaunt. Deshalb versuche ich, das nicht<br />

persönlich zu nehmen. Wir repräsentieren unsere<br />

Unternehmung und verhalten uns entsprechend.<br />

Falls ein Gast seinen angestauten Frust loswerden<br />

will, habe ich den Vorteil, dass ich das Abteil wechseln<br />

kann.<br />

Und an wen möchtest du welche Frage<br />

stellen?<br />

oberhäuptern wie der Queen von England, dem<br />

führer macht. Die Sicherheit unserer Fahrgäste hat<br />

Ich möchte gerne von Kevin Russi wissen, welche<br />

Hallo Manfred, kannst du dich bitte kurz<br />

WIEDER ZURÜCK AUF<br />

DER PISTE IM JANUAR 2023<br />

IM ALETSCHGEBIET.<br />

Präsidenten der USA sowie dem von Russland.<br />

Oder der König von Spanien, der einen halben<br />

Meter neben mir vorbeiging, während ich Ehrendienst<br />

leistete und vieles mehr. Auch verschiedene<br />

für uns oberste Priorität. Bei einem Ereignis müssen<br />

wir das Richtige tun. Und wir geben unseren Kunden<br />

Auskunft, damit sie mit uns eine angenehme<br />

Reise erleben.<br />

Projekte ihn aktuell bei den Immobilien beschäftigen?<br />

Vielen Dank für das interessante Gespräch.<br />

vorstellen?<br />

Ich habe Jahrgang 1989 und bin ledig. Bis zum Kindergarten<br />

lebte ich in Münster, ab dem ersten Schuljahr<br />

in Obergesteln. Seit 2017 lebe ich nun in Glis.<br />

ABSCHIEDSAUDIENZ BEI<br />

PAPST FRANZISKUS ZUM ENDE<br />

DES DIENSTES IM MÄRZ 2017.<br />

Was machst du so in deiner Freizeit?<br />

Im Sommer bin ich viel mit dem Velo oder Bike unterwegs.<br />

Gelegentlich gehe ich auch in die Berge zum<br />

Wandern. Vor drei Jahren habe ich wieder zum Skifahren<br />

und auf Grund von Corona zum Langlauf<br />

zurückgefunden. Und so einmal im Jahr machen wir<br />

eine Städtereise. Letzten April waren wir ein paar Tage<br />

in Barcelona, im April <strong>2024</strong> ist Hamburg geplant.<br />

Was hast du für eine Ausbildung gemacht?<br />

Ich habe die dreijährige KV-Lehre in Lax bei der<br />

Krankenkasse Goms gemacht.<br />

Was hast du danach gemacht?<br />

Ich habe noch 4 Monate in Lax gearbeitet, danach<br />

war ich für einen Monat Skilehrer. Im <strong>März</strong> 2009<br />

besserte ich meine Französischkenntnisse mit einem<br />

dreimonatigen Sprachaufenthalt in Montpellier auf.<br />

Ende Juni ging ich dann in die Rekrutenschule.<br />

Nach dem Abverdienen des Wachtmeisters und<br />

BEI DER VEREIDIGUNG IN<br />

DER SCHWEIZER GARDE<br />

AM 6. MAI 2011.<br />

BEI DER GENERALAUDIENZ IM<br />

JANUAR 2016 NEBEN<br />

ARNOLD SCHWARZENEGGER.<br />

IM SEPTEMBER 2019<br />

AUF DEM SIDELHORN<br />

IM GOMS.


28<br />

PERSÖNLICH<br />

PERSÖNLICH<br />

29<br />

PENSIONIERUNGEN<br />

GRATULATIONEN<br />

TEXT: Michel Johner, Teamleiter, Kundenservice & Betrieb<br />

TEXT: Marco Eyer, Teamleiter Hauswartung, Finanzen<br />

TEXT: Dario Jossen, Leiter Engineering, RM&T<br />

TEXT: Dario Jossen, Leiter Engineering, RM&T<br />

WERNER<br />

IMWINKELRIED<br />

FLORIAN<br />

WALTER<br />

WIR GRATULIEREN<br />

AARON SEEBERGER<br />

WIR GRATULIEREN<br />

FABIAN PFAMMATTER<br />

Ein gelungenes Comeback mit einem würdigen Abschluss.<br />

Im Mai 1998 trat Florian seine Stelle als Hauswart bei der damaligen Furka<br />

Oberalp Bahn im Glisergrund an und trug aktiv zum Aufbau und Inbetrieb-<br />

Wir gratulieren Aaron Seeberger herzlich zum<br />

Wir gratulieren Fabian Pfammatter herzlich zum<br />

Im <strong>März</strong> 1988 hast du deine erste Vollanstellung beim Autoverlad Furka<br />

nahme der neuen Depots und Werkstätten bei. Ab 2010 betreute er zusätzlich<br />

erfolgreichen Abschluss der Weiterbildung «CAS<br />

erfolgreichen Abschluss der Weiterbildung «CAS<br />

angefangen. Kurz nach deinem 20-jährigen Jubiläum, verspürtest du Lust,<br />

die Hauswartung vom neuen Verwaltungsgebäude in Brig.<br />

Elektrische Triebfahrzeuge» an der Fach-<br />

Elektrische Triebfahrzeuge» an der Fach-<br />

dich beruflich auf etwas Neues zu konzentrieren und hast der Matterhorn<br />

hochschule Nordwestschweiz.<br />

hochschule Nordwestschweiz.<br />

Gotthard Bahn erstmal Tschüss gesagt.<br />

Berufsbegleitend absolvierte Florian 2011 die Hauswartschule in Bern und<br />

erwarb den eidg. dipl. Fachausweis zum Hauswart. Im Januar 2016 wechselte<br />

In der Zeit vom <strong>März</strong> 2023 bis Juni 2023 hat<br />

In der Zeit vom <strong>März</strong> 2023 bis Juni 2023 hat Fabian<br />

Bei deinem Comeback im November 2020 wussten wir sofort «der Wer-<br />

er organisationsbedingt vom Ressort RM&T zum neu gebildeten Ressort<br />

Aaron sich vertiefte Kenntnisse in den Bereichen<br />

sich vertiefte Kenntnisse in den Bereichen Fahr-<br />

ner weiss noch wie es am Autoverlad Furka geht» und diesmal hast du die<br />

Immobilien und übernahm noch zusätzlich zeitweise die Stellvertretung vom<br />

Fahrzeugsteuerung, Kommunikation und Antriebstechnik angeeignet.<br />

zeugsteuerung, Kommunikation und Antriebstechnik angeeignet.<br />

Anstellung bis zu deiner Pension durchgezogen.<br />

Hauswart des Streckenabschnitt Goms. Mit viel Engagement und Einsatzbereitschaft<br />

hat Florian sein Fachwissen konstruktiv und lösungsorientiert, nicht<br />

Das erlernte Fachwissen unterstützt Aaron in seiner täglichen Arbeit<br />

Das erlernte Fachwissen unterstützt Fabian in seiner täglichen Arbeit<br />

Pünktlichkeit, Zuverlässigkeit und Selbständigkeit waren dir immer sehr wich-<br />

selten zu allen Unzeiten, in seiner Tätigkeit eingebracht. Er behob manche<br />

im Bereich Rollmaterial Engineering, aktuell in den laufenden<br />

im Bereich Rollmaterial Engineering als Flottenmanager Lokomotiven.<br />

tig. Den direkten Kundenkontakt hast du auch immer geschätzt. Mit der<br />

Störung, organisierte, kontrollierte und führte eine Vielzahl von Arbeiten aus.<br />

Projekten «Ersatz Rangierlokomotiven» sowie «Ersatz der Infra struk-<br />

digitalen Welt hast du teilweise ein wenig gekämpft, aber du konntest dich<br />

Florian geht am 31. <strong>März</strong> <strong>2024</strong> in den wohlverdienten Ruhestand und darf<br />

tur- Lokomotiven HGm4/4».<br />

Wir wünschen Fabian weiterhin viel Erfolg und Zufriedenheit bei der<br />

immer gut arrangieren.<br />

seine vorzeitige Pensionierung geniessen.<br />

Anwendung seines erworbenen Wissens als Flottenmanager bei der<br />

Wir wünschen Aaron weiterhin viel Erfolg und Zufriedenheit bei der<br />

MGBahn.<br />

Mit deinem Schritt in den wohlverdienten Ruhestand hast du dir neue Zeit für<br />

Wir danken Florian für seine langjährige Treue und seinen Einsatz während der<br />

Anwendung seines erworbenen Wissens als Projektleiter Rollmaterial<br />

deine Familie und die geliebten Grosskinder verschaffen.<br />

letzten 25 Jahre und 11 Monate und wünschen ihm wohlerhaltene Gesundheit,<br />

bei der MGBahn.<br />

Das ganze Team wünscht dir in deinem neuen Lebensabschnitt viel Gesund-<br />

unzählige schöne Momente, viel Glück und nur das Beste für seinen neuen<br />

heit, eine erfüllte neue Zeit und alles Gute.<br />

Lebensabschnitt.<br />

TEXT: Peter Baumann, Teamleiter Sicherungsanlagen, Infrastruktur<br />

TEXT: Remo Walker, Teamleiter Unterhalt Fahrzeuge, RM&T<br />

URS<br />

BAUMELER<br />

TEXT: Guido Heinen, Leiter HR-Support, Personal<br />

MYRIAM<br />

BRANTSCHEN<br />

WIR GRATULIEREN<br />

BILL BAUMANN<br />

Nach 35 Jahren Dienstjahren, davon 28 Jahre als Lokführer und dann aus<br />

Myriam kann auf ein sehr interessantes Arbeitsleben bei uns zurückblicken.<br />

Wir gratulieren Bill Baumann herzlich zum<br />

gesundheitlichen Gründen der Wechsel für 7 Jahre ins Depot Andermatt, ist<br />

Im Dezember 1990 ist sie als Sekretärin im Direktionssekretariat in die BVZ<br />

erfolgreichen Abschluss der Weiterbildung zum<br />

es an der Zeit, dass du deinen wohlverdienten Ruhestand geniesst.<br />

eingetreten. Nach 8 Jahren wechselte Myriam als Mitarbeiterin Distribution<br />

«Instandhaltungsfachmann mit eidgenös-<br />

und Verkauf zum Marketing. Einige Jahre war sie beim Empfang der erste<br />

sischem Fachausweis» an der Synergis AG in<br />

Deine Kollegen werden deine angenehme Art, die humorvollen Sprüche und<br />

Kontakt bei vielen Mitarbeitenden und externen Kunden. Kompetent und mit<br />

Zürich. In der Zeit vom November 2022 bis Novem-<br />

Witze vermissen. Du hast mit deiner Arbeit und deiner Persönlichkeit einen<br />

Freude nahm sie dort alle Anliegen entgegen.<br />

ber 2023 hat er sein Wissen in der Instandhaltung<br />

bleibenden Eindruck hinterlassen. Möge dieser neue Lebensabschnitt voller<br />

vertiefen können.<br />

Freude, Entspannung und neuen Abenteuern sein.<br />

Ab Juni 2012 übernahm sie als Sachbearbeiterin Personal eine wichtige<br />

Als technischer Generalist kann er als Instandhaltungsfachmann dank<br />

Rolle bei den Themen Dienstkleider sowie Fahrvergünstigungen FVP. Gerne<br />

seinem spezifischen Know-how den effizienten und wirtschaftlichen<br />

Wir danken dir für deine langjährige Treue und wünschen dir beste Gesundheit<br />

nimmt sie immer noch als Helferin an den diversen Anlässen (Bsp. Gornergrat<br />

Betrieb von Maschinen, Gebäuden und anspruchsvollen Anlagen<br />

und alles Gute für die Zukunft.<br />

Zermatt Marathon) teil.<br />

sicherstellen. Zum Beispiel durch professionelle Wartung, Inspektion<br />

und Instandsetzung gewährleistet der Instandhaltungsfachmann die<br />

Danke Myriam für deine pflichtbewusste Arbeit während all der Jahre bei der<br />

Funktionsfähigkeit und Verfügbarkeit der technischen Anlagen.<br />

BVZ und Matterhorn Gotthard Bahn. Myriam, nun hast du Zeit auf deinen<br />

geplanten Reisen noch viele schöne Orte zu entdecken. Wir alle vom Bereich<br />

Wir wünschen Bill weiterhin viel Erfolg und Zufriedenheit bei der<br />

Personal wünschen dir, dass du gesund bleibst, um diese Zeit zu geniessen.<br />

Anwendung seines erworbenen Wissens als Fachspezialist Sicherungsanlagen<br />

bei der MGBahn. Herzlichen Glückwunsch zum erfolgreichen<br />

Abschluss der Weiterbildung.


30 PERSÖNLICH<br />

PERSÖNLICH 31<br />

PERSONALNACHRICHTEN<br />

EINTRITTE<br />

AUSTRITTE<br />

Grässli Daniel<br />

Sarbach Dominic<br />

Dyke Robert<br />

Carlen Myriam<br />

Emch Justin Joel<br />

Ebener Silvan<br />

Grässli Daniel Rangierer Brig 01.01.<strong>2024</strong><br />

Dyke Robert Rangierer Brig 01.02.<strong>2024</strong><br />

Emch Justin Joel Rangierer Andermatt 01.02.<strong>2024</strong><br />

Sarbach Dominic Fachspezialist Infrastruktur Herbriggen 01.02.<strong>2024</strong><br />

Carlen Myriam Sachbearbeiterin Finanzen Brig 01.03.<strong>2024</strong><br />

Ebener Silvan Fachspezialist Rm+T Brig 01.03.<strong>2024</strong><br />

Imhof Mathias Fachexperte Finanzen Brig 01.03.<strong>2024</strong><br />

Kalbermatten Ines Mitarbeiterin Kundenberatung & Verkauf Zermatt 01.03.<strong>2024</strong><br />

Valente Duarte Daniel Fachspezialist Infrastruktur Zermatt 01.03.<strong>2024</strong><br />

Bonetti Michael Fachspezialist Infrastruktur Andermatt 01.04.<strong>2024</strong><br />

Figueira Da Costa Joao Pedro Lokführer Zermatt 01.04.<strong>2024</strong><br />

Gottsponer Joel Fachspezialist Rm+T Brig 01.04.<strong>2024</strong><br />

Lauber Charlene Projektleiterin Marketing & Kommunikation Brig 01.04.<strong>2024</strong><br />

Pinto Roman Fachmann Infrastruktur Brig 01.04.<strong>2024</strong><br />

Rotzer Christian Informatiker Brig 01.04.<strong>2024</strong><br />

Jauch Thomas Teamleiter Mechanik Andermatt 31.12.2023<br />

Habtom Michale Betriebsangestellter Realp 31.01.<strong>2024</strong><br />

Simonet Carlo Lokführer Disentis/Mustér 31.01.<strong>2024</strong><br />

Bregy Romeo Lokführer Brig 29.02.<strong>2024</strong><br />

Grand Levis Fachspezialist Rm+T Brig 29.02.<strong>2024</strong><br />

Oberholzer-Fahrni Alexander Zugbegleiter Andermatt 29.02.<strong>2024</strong><br />

Studer Barbara Zugbegleiterin Brig 29.02.<strong>2024</strong><br />

Stanic Katarina Mitarbeiterin Kundenberatung & Verkauf Zermatt 14.03.<strong>2024</strong><br />

Arpagaus René Fachspezialist Infrastruktur Sedrun 31.03.<strong>2024</strong><br />

Da Costa Rodrigues Gabriela Mitarbeiterin Kundenberatung & Verkauf Zermatt 31.03.<strong>2024</strong><br />

Sude Stefanie Zugbegleiterin Zermatt 31.03.<strong>2024</strong><br />

Walker Sandro Projektleiter Fahrzeugtechnik Rollmaterial Brig 31.03.<strong>2024</strong><br />

Dos Santos Gomes Anabela Mitarbeiterin Cleanteam Zermatt 30.04.<strong>2024</strong><br />

Garbely Klaus Fachspezialist Infrastruktur Ulrichen 30.04.<strong>2024</strong><br />

Werlen Anton Operativer Einkäufer Brig 30.04.<strong>2024</strong><br />

Imhof Mathias<br />

Kalbermatten Ines<br />

Valente Duarte<br />

Daniel<br />

Ruppen Roger Fachspezialist Rm+T Brig 01.04.<strong>2024</strong><br />

Schmid Markus Fachspezialist Immobilien Brig 01.04.<strong>2024</strong><br />

Studer Thomas Lokführer Andermatt 01.04.<strong>2024</strong><br />

PENSIONIERUNGEN<br />

Teixeira Correa Rota Tatjana Mitarbeiterin Kundenberatung & Verkauf Zermatt 01.04.<strong>2024</strong><br />

Baumeler Urs Fachspezialist Rm+T Andermatt 29.02.<strong>2024</strong><br />

Voneschen Bruno Lokführer Andermatt 01.04.<strong>2024</strong><br />

Brantschen Myriam Sachbearbeiterin Personal Brig 29.02.<strong>2024</strong><br />

Zgraggen Sascha Betriebsangestellter Realp 01.04.<strong>2024</strong><br />

Imwinkelried Werner Betriebsangestellter Oberwald 29.02.<strong>2024</strong><br />

Bonetti Michael<br />

Figueira Da Costa<br />

Joao Pedro<br />

Gottsponer Joel<br />

Ritthaler Thomas Fachspezialist Rm+T Andermatt 01.05.<strong>2024</strong><br />

Walter Florian Fachspezialist Immobilien Brig 31.03.<strong>2024</strong><br />

FUNKTIONSWECHSEL<br />

Lauber Charlene Pinto Roman Rotzer Christian<br />

Risacher Filipe Lokführer Andermatt 01.04.<strong>2024</strong><br />

Carneiro André David Lokführer Zermatt 01.05.<strong>2024</strong><br />

Tatz Vanessa Fahrdienstleiterin Andermatt 01.05.<strong>2024</strong><br />

FESTANSTELLUNGEN<br />

Dias Gonçalves Nuno Filipe Rangierer Zermatt 01.02.<strong>2024</strong><br />

Ruppen Roger<br />

Schmid Markus<br />

Studer Thomas<br />

Rodrigues Da Silva Sergio Nuno Mitarbeiter Cleanteam Zermatt 01.04.<strong>2024</strong><br />

AGENDA<br />

Teixeira Correa<br />

Rota Tatjana<br />

Voneschen Bruno<br />

Zgraggen Sascha<br />

Mitarbeiteranlässe<br />

Oktober <strong>2024</strong><br />

Zermatt: Mittwoch, 09. Oktober <strong>2024</strong><br />

Andermatt: Dienstag, 22. Oktober <strong>2024</strong><br />

Brig: Mittwoch, 30. Oktober <strong>2024</strong><br />

Unsere Berge und Natur geben mir täglich frische Kraft,<br />

in der Freizeit und während meiner Arbeit. Was treibt dich an?<br />

(Infos folgen im Intranet).<br />

Du hast den Antrieb. Wir den passenden Job.<br />

Ritthaler Thomas<br />

Dias Gonçalves<br />

Nuno Filipe<br />

Rodrigues Da Silva<br />

Sergio Nuno


FACTS & FIGURES BERUFE*<br />

BEI DER MGBAHN UND GORNERGRAT BAHN<br />

725 Mitarbeitende<br />

Total<br />

685<br />

Vollzeitstellen 18<br />

(FTE, Full Time Equivalent) 27 Lernende inklusive<br />

306<br />

Kundenservice<br />

und Betrieb<br />

2 Lokführerinnen und 28 Lokführer GGB; 100 Lokführer<br />

MGBahn, 39 Zugbegleiterinnen und 32 Zugbegleiter,<br />

Mitarbeiter Kundenlenkung, Mitarbeiter Kundenberatung &<br />

Verkauf, Mitarbeiter First Level Support, Betriebsangestellter,<br />

Betriebsdisponent, Ausbildner Lokführer, Disponent<br />

Fahrpersonal, Fahrdienstleiter, Verkehrsplaner,<br />

Verkehrsentwickler, Koordinator BLZ, Mitarbeiter<br />

Rettungsdienst, Einsatzleiter Rettungsdienst, Projektleiter<br />

Kundenerlebnis, Teamleiter, Ressortleiter, Lernende.<br />

Arbeitsorte<br />

566 96 23<br />

13<br />

Nationen<br />

Jahre<br />

Verweildauer<br />

187<br />

18.5 % Frauenanteil<br />

12.9 % Teilzeit<br />

6.9 % Fluktuationsrate<br />

46 | 42 Durchschnittsalter<br />

Rollmaterial<br />

und Traktion<br />

Mitarbeiter Cleanteam, Rangier Lokführer, Fachspezialist,<br />

Poly-Spezialist, Operativer Einkäufer, Strategischer Einkäufer,<br />

Logistiker, Ressourcenplaner, Teamleiter, Projektleiter,<br />

Ressortleiter, Lernende.<br />

112<br />

Infrastruktur<br />

Facharbeiter, Fachspezialist Infrastruktur, Anlagenmanager,<br />

Projektfoliomanager, Teamleiter, Projektleiter , Ressortleiter,<br />

Ressourcenplaner.<br />

22<br />

Marketing und<br />

Vertrieb<br />

Produktmanager, Kummunikationsmanager, Projektleiter,<br />

Mitarbeiter Verkaufssupport, Mitarbeiter Vertriebs management,<br />

Sales Manager, Marketing Manager, Key Account Manager,<br />

Teamleiter, Ressortleiter, Lernende und Praktikanten.<br />

37<br />

Finanzen<br />

Fachmann Finanzen, Fachspezialist Finanzen, Controller,<br />

Sachbearbeiter Informatik, Informatiker, Sachbearbeiter<br />

Immobilien, Fachspezialist Immobilien, Teamleiter,<br />

Ressortleiter, Lernende.<br />

21<br />

Geschäftsleitung /<br />

Personal<br />

Unternehmensleiter, Bereichsleiter, Assistentin der<br />

Geschäftsleitung, Data Scientist, Mitarbeiter Kommunikation,<br />

Sachbearbeiter Personal, HR-Berater, HR-Projektleiter,<br />

Ressortleiter, Lernende und Praktikanten.<br />

*Wording gilt immer für Männlich / Weiblich / Divers. Stand: 31. Dezember 2023<br />

www.mgbahn.ch<br />

www.gornergrat.ch

Hurra! Ihre Datei wurde hochgeladen und ist bereit für die Veröffentlichung.

Erfolgreich gespeichert!

Leider ist etwas schief gelaufen!