29.03.2024 Aufrufe

HARD:LINE Film Festival #11 | Programmheft 2024

Liebe Hardliner! Was soll man sagen? Wieder ist ein Jahr rum und es gibt uns immer noch. Manchmal fragt man sich nach dem Warum. Nun, diese Frage zu beantworten ist nicht unser Job. Unser Job aber ist es, ein Filmfest für euch Freaks da draußen auf die Beine zu stellen, das diese Bezeichnung auch verdient hat. Vier Tage lang wollen wir die wildesten Nachtschattengewächse der dunklen Kinokultur hegen und pflegen, bis sie zur Blüte getrieben die geneigte Zuschauerschaft zum wohlig anerkennenden Grinsen verzücken. Mit anderen Worten: Kommt rum, wird dufte! Euer HARD:LINE Team

Liebe Hardliner!

Was soll man sagen? Wieder ist ein Jahr rum und es gibt uns immer noch. Manchmal fragt man sich nach dem Warum. Nun, diese Frage zu beantworten ist nicht unser Job. Unser Job aber ist es, ein Filmfest für euch Freaks da draußen auf die Beine zu stellen, das diese Bezeichnung auch verdient hat. Vier Tage lang wollen wir die wildesten Nachtschattengewächse der dunklen Kinokultur hegen und pflegen, bis sie zur Blüte getrieben die geneigte Zuschauerschaft zum wohlig anerkennenden Grinsen verzücken.

Mit anderen Worten: Kommt rum, wird dufte!

Euer HARD:LINE Team

MEHR ANZEIGEN
WENIGER ANZEIGEN

Sie wollen auch ein ePaper? Erhöhen Sie die Reichweite Ihrer Titel.

YUMPU macht aus Druck-PDFs automatisch weboptimierte ePaper, die Google liebt.

Was soll man sagen? Wieder ist ein<br />

Jahr rum und es gibt uns immer<br />

noch. Manchmal fragt man sich nach<br />

dem Warum. Nun, diese Frage zu beantworten<br />

ist nicht unser Job. Unser<br />

Job aber ist es, ein <strong>Film</strong>fest für euch<br />

Freaks da draußen auf die Beine zu<br />

stellen, das diese Bezeichnung auch<br />

verdient hat. Vier Tage lang wollen wir<br />

weiter die wildesten Nachtschattengewächse<br />

der dunklen Kinokultur<br />

hegen und pflegen, bis sie zur Blüte<br />

getrieben die geneigte Zuschauerschaft<br />

zum wohlig anerkennenden<br />

Grinsen verzücken.<br />

Klar wissen wir, dass das nicht für<br />

jeden Geschmack etwas ist. Zu derbe<br />

kommt das Genre oft daher.<br />

Allerdings, das zeigten die letzten<br />

zehn Ausgaben des <strong>Festival</strong>s sehr<br />

deutlich, findet sich gerade im<br />

endlosen Pool der Kreativität immer<br />

wieder auch ein <strong>Film</strong>, der dir, dir und<br />

dir gefallen kann. Dazwischen lauern<br />

allerdings auch grimmige Bastarde,<br />

die selbst den eingefleischtesten Fan<br />

an den Rand seiner filmischen<br />

Toleranz treiben. Muss das so? Kann<br />

das nicht anders? Nun, es ist halt so.<br />

Warum?<br />

Auch diese Frage<br />

müssen alle für sich<br />

selbst beantworten.<br />

Es hilft auf jeden Fall gut zuzuhören.<br />

Denn natürlich haben wir zu den 13<br />

Langfilmen und 16 Kurzfilmen auch<br />

wieder Gäste eingeladen. Die Jury für<br />

den Méliès D’Argent wird sicher auch<br />

was zu sagen haben. Die wichtigste<br />

Meinung, nämlich eure, werden wir<br />

ebenso zu hören bekommen. Fakt<br />

ist: Bunt ist das Genre und granatenstark!<br />

Was die altvorderen<br />

Philosophen Bill und Ted wissen, das<br />

stimmt auch. Basta.<br />

Was im bayerischen Sprech auch<br />

„basst“, ist das Rahmenprogramm.<br />

Frei nach dem Motto „Hmmm,<br />

Rahmen“, gibt es auch <strong>2024</strong> wieder<br />

lautstarke Unterstützung für unser<br />

Unterfangen an den Plattentellern<br />

und auf der Bühne. DJs, ein Konzert,<br />

ein kleines Catering, viel Blutwurz<br />

und facettenreiches Genrekino vom<br />

Feinsten, machen den April zum<br />

Wonnemonat.<br />

Mit anderen Worten: Kommt rum,<br />

wird dufte!


Sponsoren, Förderer, Partner 6<br />

Spielorte 8<br />

Tickets 10<br />

Aftershowpartys 13<br />

Méliès D’Argent Competition 14<br />

Directors Spotlight 16<br />

Abschlussabend 20<br />

The Razor Blade 22<br />

DONNERSTAG, 11.04.<strong>2024</strong><br />

Brooklyn 45 24<br />

The Emu War 26<br />

FREITAG, 12.04.<strong>2024</strong><br />

Propriedade 28<br />

Läif a Séil 30<br />

Kill Your Lover 32<br />

The Complex Forms 34<br />

Short & Hoart #1 36<br />

SAMSTAG, 13.04.<strong>2024</strong><br />

You’ll Never Find Me 40<br />

Mohawk 42<br />

Stopmotion 44<br />

In a Violent Nature 46<br />

Short & Hoart #2 48<br />

SONNTAG, 14.04.<strong>2024</strong><br />

Demigod: The Legend Begins 52<br />

We Are Still Here 54<br />

All You Need Is Blood 56<br />

Offstream Cinema e.V. 58<br />

<strong>HARD</strong>:<strong>LINE</strong> ist ein Projekt von:<br />

Offstream Cinema e.V.<br />

Andreasstraße 28<br />

www.offstream-cinema.de<br />

Vertreten durch:<br />

Christa Bacherler und Josef Lommer<br />

<strong>Festival</strong>leitung, inhaltlich Verantwortlicher:<br />

Florian Scheuerer<br />

Leitungsteam: Josef Lommer, Dominik Raith,<br />

Magdalena Würfl<br />

Sichtung und Programming: Kerstin Fröber,<br />

Clemens Grünewald, Thomas Krey, Michael Orth,<br />

Dominik Raith, Florian Scheuerer, Benjamin<br />

Würfl, Magdalena Würfl, Sandra Zänkert<br />

Unterstützt von: Michael Fleig, Martin Haygis,<br />

Robert Hölzel, Dennis Vetter<br />

Redaktion: Josef Lommer, Dominik Raith<br />

Artwork: Christian Fernández Larrere, Juan<br />

Vásquez und Stefan Hasso Heß


MEDIENPARTNER<br />

HAUPTSPONSOR<br />

PREMIUMSPONSOR<br />

ORGAPARTNER<br />

MITGLIED BEI<br />

Das <strong>HARD</strong>:<strong>LINE</strong>-Team bedankt sich herzlich bei allen Sponsoren, Förderern und Partnern, ohne die ein<br />

<strong>Film</strong>festival dieser Art niemals möglich wäre!<br />

Seid ihr auch auf den Geschmack gekommen? Wollt ihr mit uns zusammen Unfug treiben? Dann freuen<br />

wir uns über eure Kooperationsanfrage, die ihr uns gerne per Mail an info@hardline-filmfestival.com<br />

senden könnt.


Ostentor Kino<br />

Kinokneipe<br />

Tipps rund ums <strong>Festival</strong><br />

Parken in der Nähe<br />

Auch die elfte Auflage des <strong>HARD</strong>:<strong>LINE</strong><br />

<strong>Film</strong> <strong>Festival</strong>s findet im Ostentor Kino<br />

statt. Kein seelenloses Multiplex,<br />

sondern ein Programmkino mit Herz<br />

und Seele. Gelegen am Rande der<br />

historischen Altstadt. De facto aber<br />

nur 10 Gehminuten von Dom und<br />

Steinerner Brücke entfernt. Also alles<br />

wie immer. Wie die Jahre zuvor. Und<br />

das ist auch gut so. Denn nur das<br />

Ostentor Kino hat ein kleines, aber<br />

feines Gimmick, nämlich die …<br />

Adolf-Schmetzer-Str. 5<br />

93055 Regensburg<br />

ostentorkino.de<br />

Der Ort, an dem sich <strong>Film</strong>kenner und<br />

<strong>Film</strong>schaffende, Partygänger und<br />

Nachteulen treffen. Kühles Bier und<br />

Diskokugeln. Eine illustre Autogrammsammlung<br />

von Stars und<br />

Sternchen ziert die Wände. Dient die<br />

Kinokneipe gewöhnlich als Location<br />

für Veranstaltungen aller Art, beheimatet<br />

sie bei uns die Aftershow<br />

Partys. Auch wenn man zwischen den<br />

<strong>Film</strong>en die Kehle wässern möchte,<br />

heißt es: ab in die Kinokneipe!<br />

Adolf-Schmetzer-Str. 5<br />

93055 Regensburg<br />

kinokneipe.de<br />

Natürlich versuchen wir für alles<br />

Lebensnotwendige zu sorgen, so<br />

dass ihr euch ganz und gar auf das<br />

<strong>Film</strong>fest konzentrieren könnt.<br />

Catering? Ja, machen wir wieder!<br />

Doch wir wollen euch auch ein paar<br />

Locations nicht vorenthalten, zu<br />

denen euch der Hunger treiben kann.<br />

1 Beer Dorado 5 Min.<br />

Rock’n’Roll Pizza im Gewölbe<br />

2 Pernsteiner 5 Min.<br />

Biedere Konditorei, aber geil!<br />

3 Da Vinci 3 Min.<br />

Pizza & Pasta zu fairen Preisen<br />

In den umliegenden Straßen rund<br />

ums Kino einen Parkplatz zu finden,<br />

ist nicht so einfach. Wer stressfrei<br />

anreisen will, sollte den Parkplatz am<br />

„Alten Eisstadion“ am unteren<br />

Wöhrd nutzen. Ihr erreicht ihn über<br />

die Nibelungenbrücke, er ist 24/7<br />

offen und kostenfrei. Ebenfalls über<br />

die Nibelungenbrücke gelangt ihr in<br />

nur 5 Minuten zu Fuß zum Ostentor-<br />

Kino.<br />

1<br />

11 th<br />

3<br />

2


Bereits weit vor Erscheinen dieses Pamphlets verkauften wir unsere<br />

limitierten Dauerkarten, mit denen ihr zu allen öffentlichen Veranstaltungen<br />

des <strong>Festival</strong>s Zutritt habt - ohne weitere Zahlungen versteht sich. Wenn ihr<br />

euch im nächsten Jahr ebenfalls unser All-in-Ticket gönnen wollt, folgt uns auf<br />

den Kanälen eurer Wahl: Egal ob Facebook, Instagram oder auf unserer<br />

schicken Website.<br />

Dauerkarten 105,- €<br />

Auf 55 Stück limitiert. So lange Vorrat<br />

reicht. Mehr Infos auf unserer<br />

Website.<br />

Einzeltickets<br />

Abendkasse <strong>Film</strong>e 9,- €<br />

Abschlussabend 12,- €<br />

Tagestickets<br />

Sobald ein <strong>Film</strong> des gewünschten<br />

Tages ausverkauft ist, können keine<br />

Tageskarten mehr erworben werden.<br />

Donnerstag 16,- €<br />

Freitag 40,- €<br />

Samstag 40,- €<br />

Sonntag 26,- €<br />

2<br />

5<br />

lAndshUter<br />

KUrzfI lM<br />

F E S t i v a L<br />

MÄ<br />

R Z 2 2 0 5<br />

l<br />

a<br />

k<br />

f<br />

ḟdE<br />

www.earlybird-breakfast.de


am abend in der stub’n<br />

Freitag, 12.04.<strong>2024</strong> | 22:00 Uhr<br />

Samstag, 13.04.<strong>2024</strong> | 22:00 Uhr<br />

FILMBÜHNE<br />

TAUBENGÄSSCHEN<br />

täglich ab 20:15<br />

Nach dem Kino ist vor der Party!<br />

Deshalb ab in die Kinokneipe, wo<br />

Mr. Mojo und Sunday Girl mit Vinyl<br />

jonglieren und Raritäten zerkratzen.<br />

Musikalisch vielfältig<br />

von 60s bis<br />

90s. Von Stromgitarre<br />

bis Electro.<br />

Werde Teil dieser<br />

akustischen Teufelsaustreibung<br />

und<br />

schüttelte deine<br />

Glieder wie Regan!<br />

Eine Tradition bricht. Bislang gehörte<br />

der Samstagabend den Geeks von<br />

Sublime. Moxy & Pacult, zwei Djs aus<br />

dem Wirkungskreis des Sublime,<br />

wollen es sich nicht<br />

nehmen lassen und<br />

bringen zu Kunstnebel<br />

und Schwarzlicht<br />

die Plattenteller<br />

zum Glühen.<br />

Auf die Ohren gibt<br />

es Post-Punk, New<br />

Wave und Weirdes.<br />

Schwesternliebe<br />

ORPHEE<br />

direkt bei der Bodega<br />

BODEGA<br />

direkt beim Orphée


Einmal mehr nehmen wir uns der kurzen <strong>Film</strong>e des Genres an. Neben sechs<br />

internationalen Highlights gibt es auch zehn <strong>Film</strong>e, die um den Méliès<br />

D’Argent buhlen – einem weltweit geschätzten Kurzfilmpreis. Der Wettbewerb<br />

findet sich im Programm aller Mitglieder der Méliès International <strong>Festival</strong>s<br />

Federation (MIFF). Die jeweiligen Gewinnerfilme gehen dann in die Endrunde<br />

zum größten Genrefest der Welt nach Sitges in Spanien. Dort unter der<br />

katalanischen Sonne wird der beste europäische phantastische Kurzfilm<br />

gekürt. Bei allen Wettbewerben sind Jurys besetzt, so auch in Regensburg.<br />

Wir zeigen euch, wer über das Wohl und Wehe der Beiträge entscheidet.<br />

Jury <strong>2024</strong><br />

Andre Groenhoff<br />

<strong>Film</strong>verleiher<br />

Andre ließ seine<br />

Zwischenstationen<br />

bei Legend, Splendid<br />

und Meteor <strong>Film</strong><br />

hinter sich und ging<br />

ab 2016 neue Wege. Er gründete das<br />

Label Indeed <strong>Film</strong> und sorgt seither<br />

für die sorgfältige Veröffentlichung<br />

vieler bockstarker Genreperlen!<br />

Jury <strong>2024</strong><br />

Alix Austin<br />

Regisseurin<br />

Für KILL YOUR<br />

LOVER bildet sie<br />

zusammen mit Keir<br />

Siewert ein Regieduo<br />

und ist eine<br />

Hälfte der Produktionsfirma Switchblade<br />

Cinema, die wir gut kennen:<br />

RETCH lief 2018 bei uns im<br />

Wettbewerb. Nun sitzt sie in der Jury.<br />

Jury <strong>2024</strong><br />

Dominic Saxl<br />

Journalist<br />

Ihr habt ihn gelesen.<br />

Denn Dominic treibt<br />

sich seit Jahren als<br />

Texter herum. Man<br />

liest ihn in der<br />

Deadline oder in der Werbung. Als<br />

Produzent ist er mitverantwortlich für<br />

die Weihnachtshorroranthologie<br />

DEATHCEMBER.<br />

Programmer<br />

Michael Orth<br />

<strong>Festival</strong>leiter LAKFF<br />

Als Leiter des Kurzfilmfestivals<br />

in der<br />

niederbayerischen<br />

Bezirkshauptstadt<br />

stellt Michael Orth<br />

seit mehr als 20 Jahren Landshut auf<br />

den Kopf. Das <strong>Film</strong>fest ist weithin<br />

bekannt für seine Shock Blocks. Wir<br />

sind stolz, ihn an Bord zu haben


Ted Geoghegan wurde am 10. August<br />

1979 in Beaverton, Oregon, USA<br />

geboren und wuchs in Great Falls,<br />

Montana auf. Schon früh entwickelte<br />

er eine Liebe zum Genrekino.<br />

Geoghegan hat keine <strong>Film</strong>schule<br />

besucht, dafür einen Kurs in<br />

Screenwriting, den der ehemalige<br />

Schauspieler und Schreiber<br />

Carroll O’Connor (IN DER<br />

HITZE DER NACHT, ALL IN<br />

THE FAMILY) an der<br />

Universität von Montana<br />

gab.<br />

Im Alter von 20 verkaufte<br />

Geoghegan erstmals eines<br />

seiner Drehbücher an ein<br />

Major Label. Sein Können im<br />

Schreiben von Drehbüchern<br />

durfte er bei deutschen Underground-<strong>Film</strong>emachern<br />

unter Beweis<br />

stellen. Geoghegan schrieb unter<br />

anderem die Drehbücher für NIKOS<br />

THE IMPALER (2003) von Andeas<br />

Schnaas und BARRICADE (2007) von<br />

Timo Rose. Vor allem mit<br />

VIOLENT SHIT-Regisseur Schnaas<br />

arbeitete er eng zusammen. Er<br />

übersetzte Schnaas‘ Drehbuch von<br />

DEMONIUM (2001) ins Englische und<br />

half bei den Dreharbeiten<br />

mit.<br />

2007 zog Geoghegan nach<br />

New York City, wo er für das<br />

New York Asian <strong>Film</strong> <strong>Festival</strong><br />

als Publizist arbeitete. Dort<br />

lernte er den südkoreanischen<br />

<strong>Film</strong>emacher<br />

Ryu Seung-wan (ARAHAN)<br />

kennen, für den er 2013 das<br />

englischsprachige Drehbuch<br />

zu THE BERLIN FILE schrieb.<br />

Mit SWEATSHOP (2009) und<br />

SATANIC PANIC folgten<br />

weitere Arbeiten<br />

als Schreiber für<br />

Independentfilme.<br />

Auch als Produzent<br />

war Geoghegan<br />

tätig, z.B. in 100<br />

TEARS aus dem<br />

Jahr 2007.<br />

Acht Jahre später war es dann soweit<br />

und Geoghegan nahm erstmals<br />

selbst auf dem Regiestuhl Platz. Mit<br />

dem düsteren Haunted-House-Horror<br />

WE ARE STILL HERE feierte er sein<br />

Langfilmdebüt. Bei dieser Gelegenheit<br />

wurden auch wir auf den<br />

US-Amerikaner aufmerksam und WE<br />

ARE STILL HERE lief auf dem dritten<br />

<strong>HARD</strong>:<strong>LINE</strong> <strong>Film</strong> <strong>Festival</strong> vor neun<br />

Jahren als Eröffnungsfilm und<br />

Deutschlandpremiere.<br />

In seinem zweiten Feature-<strong>Film</strong><br />

MOHAWK (2017) thematisierte Ted<br />

Geoghegan das Schicksal des<br />

indigenen Volkes des nordamerikanischen<br />

Kontinents zur Zeit<br />

der Kolonialisierung. Seine aktuelle<br />

Regiearbeit BROOKLYN 45 (2023)<br />

läuft auf dem 11. <strong>HARD</strong>:<strong>LINE</strong> <strong>Film</strong><br />

<strong>Festival</strong> als Deutschlandpremiere<br />

und ist ein schauderhaftes<br />

Kammerspiel irgendwo zwischen<br />

TALK TO ME und THE HATEFUL EIGHT.<br />

Geoghegans Karriere als Drehbuchschreiber<br />

und Produzent<br />

umfasst mittlerweile<br />

zwölf Lang-,<br />

und zwei Kurzfilme,<br />

einen Sci-Fi-Roman<br />

und bald auch<br />

einen längst überfälligen<br />

Reisebericht<br />

über Horrorfilm-Sets<br />

in New<br />

York City. Teds<br />

Werdegang hat uns fasziniert und<br />

seine Entwicklung als <strong>Film</strong>emacher<br />

beeindruckt uns nachhaltig. Nicht<br />

zuletzt deshalb sind wir überaus<br />

stolz, Ted als Gast auf dem nunmehr<br />

schon 11. <strong>HARD</strong>:<strong>LINE</strong> <strong>Film</strong> <strong>Festival</strong> in<br />

Regensburg willkommen zu heißen<br />

und ihm unser diesjähriges Directors<br />

Spotlight zu widmen.<br />

BROOKLYN 45 2023 | 92 Min | 11.04, 20:00 Uhr S. 24<br />

MOHAWK 2017 | 93 Min | 13.04., 15:15 Uhr S. 42<br />

WE ARE STILL HERE 2015 | 84 Min | 14.04., 15:15 Uhr S. 54


Und am Sonntag so? Nun, Tradition<br />

ist Tradition. Auch wenn es einige<br />

Neulinge auf dem <strong>Festival</strong> mehr als<br />

seltsam finden, dass im Kino eine<br />

Band spielt. Ja, Freunde der Sonne,<br />

so ist das eben. Haben wir schon<br />

immer so gemacht. Machen wir<br />

auch weiterhin. Finden wir nämlich<br />

schon geil.<br />

Das ist doch kein Zustand? Doch!<br />

ZUSTAND ist eine aufstrebende<br />

Regensburger Post-Punk-Band, die<br />

seit 2021 in ihrer momentanen<br />

Formation existiert. Kopf der Band ist<br />

Julius Schuster. Er schreibt Texte und<br />

komponiert. Am Bass: Sebastian<br />

Geissler, bekannt aus Bands wie<br />

CONTAINERHEAD und ZWEI TAGE:<br />

OHNE SCHNUPFTABAK. Keyboard<br />

und Percussions bekleidet ein aus<br />

der Regensburger Kulturszene nicht<br />

mehr wegzudenkendes Gesicht:<br />

Luisa Funkenstein („Nothing to<br />

Reach“, „Wolf“). An den Drums:<br />

Holger Stich (GRAND MASSIVE).<br />

2023 eröffneten ZUSTAND in Regensburg<br />

das Jahninselfest. Auf<br />

unserem <strong>Festival</strong> beschallen sie den<br />

Abschlussabend, an dem vor dem<br />

letzten <strong>Film</strong> einmal mehr ein Konzert<br />

stattfindet. Das <strong>HARD</strong>:<strong>LINE</strong>-Publikum<br />

darf sich einstellen auf trockene, in<br />

Hall getränkte Gitarrenriffs, auf<br />

melancholisch-treibende Synthie-<br />

Melodien und auf deutsche Texte<br />

voller zorniger Gesellschaftskritik. In<br />

Songs wie „Sackgasse Kindheit“ oder<br />

„Was ist mit morgen“ klingen<br />

ZUSTAND endzeitlich und erinnern<br />

dabei an feinsten 80er-Jahre-Wave<br />

und an Bands wie IDEAL,<br />

FEHLFARBEN oder EXTRABREIT.<br />

Optisch begleitet wird das Schauspiel<br />

erneut von den grandiosen Visuals<br />

von Ralf Oberleitner aka RMO.<br />

Apropos Leinwand: War da nicht was<br />

mit Abschlussfilm und so? Ruhig<br />

Blut, da kommen wir gleich zu. Denn<br />

nach der Sause auf der Bühne<br />

dimmen wir den Raum und liegen<br />

uns gemeinsam in den Armen. Dann<br />

steht die große Preisverleihung an.<br />

Die goldene und silberne Razor<br />

Blade wollen überreicht werden. Und<br />

auch die Jury verrät, was der beste<br />

europäische Genrefilm des <strong>Festival</strong>s<br />

ist und schickt den Gewinnerfilm<br />

nach Sitges zur Hauptrunde um den<br />

Méliès D’Or.<br />

Nun aber: Der Abschlussfilm. Er soll<br />

Spaß machen. Schließlich haben wir<br />

was zu feiern. Gemeinsam haben wir<br />

es erneut überstanden. Haben<br />

Schreckliches und schrecklich Gutes<br />

gesehen, haben uns gefreut und<br />

geekelt, haben unsere Grenzen<br />

ausgelotet und uns neu entdeckt. Wir<br />

wissen halt einfach, was ihr braucht.<br />

Darum heißt unser Abschlussfilm für<br />

dieses Jahr …<br />

ALL YOU NEED IS BLOOD<br />

Post-Punk mit Message? Rotzfrecher<br />

Gitarrenrock? Definitiv! Wir freuen<br />

uns darauf, dass ZUSTAND am<br />

Sonntag, den 14. April <strong>2024</strong>, die<br />

Rednerplattform vor der Kinoleinwand<br />

kaputt stampfen werden.<br />

Kommt und lasst euch in einen<br />

Zustand versetzen! In einen akustischen<br />

Ausnahmezustand oder<br />

vielleicht sogar in einen höheren<br />

Zustand der klanglichen Glückseeligkeit.<br />

Bucky ist ein<br />

genialer <strong>Film</strong>emacher.<br />

Zumindest<br />

wäre er das gerne.<br />

Als im Vorgarten ein<br />

Komet landet, der<br />

den Vater des<br />

Teenagers in einen<br />

fl eischfressenden<br />

Untoten verwandelt,<br />

ergreift der<br />

Möchtegern-Romero die Gunst der<br />

Stunde und mit ihr den Camcorder.<br />

Zusammen mit seinem besten<br />

Freund Vish, dem „Zombie Dad“ als<br />

Statist und einer abgehalfterten<br />

Schauspielerin, die die Situation<br />

verkennt, will Bucky den besten<br />

Amateurfilm aller Zeiten drehen.<br />

Bucky hat leider ein gewaltiges<br />

Problem: er kann kein Blut sehen!<br />

Mehr auf Seite 56


Es begann als Idee. Als Spinnerei.<br />

Denn Publikumslieblinge haben wir<br />

schon immer küren lassen. Logisch<br />

eigentlich, denn wir sind ein Publikumsfestival.<br />

Eines, das es gibt, weil<br />

es euch gibt. Ihr habt das <strong>Festival</strong> zu<br />

dem gemacht, was es ist. Wenn<br />

niemand gekommen wäre, dann<br />

säßen wir noch immer bei Bier und<br />

Horror im Andreasstadel, wo wir die<br />

ersten Schritte wagten. Auch geil,<br />

aber anders eben.<br />

Also haben wir sinniert und hatten<br />

einen Traum, an der Umsetzbarkeit<br />

haperte es aber. Wer soll aus ein<br />

paar Szenen aus CARRY, HOSTEL 2<br />

und LA REINE MARGOT, aus Bildern<br />

von Atlas am Rockefeller und<br />

schrägen Metaebenen einen Award<br />

zaubern? Nun, das „Wer“ musste<br />

einfach im Plural gedacht werden<br />

und schon waren die Hardliner<br />

glücklich. Erstens brauchte man<br />

jemanden, der die Vision verbildlicht.<br />

Dieser jemand ist der Regensburger<br />

Künstler André Bockes. Check!<br />

Nun hatten wir ein Bild, also suchten<br />

wir nach Stilen und Künstlern. Es<br />

dauerte nicht lange und die Kunst<br />

von Lilly Peithner in all ihrer<br />

femininen Körperlichkeit, aber auch<br />

haptischen Form sprang uns an.<br />

Gemeinsam machten sich André und<br />

Lilly an unsere „Lady“, die wir im<br />

letzten Jahr erstmals vorstellen und<br />

vergeben durften.<br />

Die „Golden Razor Blade“ für den<br />

besten Langfilm und die „Silver Razor<br />

Blade“ für den besten Shorty - aus<br />

Sicht des Publikums natürlich. Wie es<br />

eben sein muss!


DARUM GEHT’S<br />

Brooklyn im Jahre 1945. Der Krieg ist<br />

erst seit ein paar Monaten vorbei.<br />

Der renommierte Kriegsveteran Lt.<br />

Col. Hockstatter lädt vier Freunde<br />

und Kriegskameraden zu sich nach<br />

Hause ein. Alle kennen sich von<br />

Kindesbeinen an. Doch anstelle über<br />

alte Zeiten zu plaudern, bittet<br />

Hockstatter seine Freunde, mit ihm<br />

an einer Séance teilzunehmen, um in<br />

Kontakt mit seiner verstorbenen<br />

Ehefrau zu treten. Die Veteranen sind<br />

skeptisch, doch durch die Beschwörung<br />

öffnen sie tatsächlich<br />

eine Pforte ins Jenseits. Mit fatalen<br />

Folgen…<br />

ZUM FILM<br />

Wer hat Lust auf ein bisschen TALK<br />

TO ME und eine Prise THE HATEFUL<br />

EIGHT? Wer will die Geister der<br />

Vergangenheit nicht nur im<br />

übertragenen Sinne poltern hören?<br />

Et voilà: BROOKLYN 45 – eine<br />

Mischung aus Kriegsdrama und<br />

Geisterhorror, definitiv aber ein<br />

übernatürliches Kammerspiel, wie<br />

man es selten zuvor erlebt hat. Der<br />

<strong>Film</strong> feierte auf dem South By<br />

Southwest <strong>Film</strong> <strong>Festival</strong> 2023 seine<br />

Uraufführung. Auf dem <strong>HARD</strong>:<strong>LINE</strong><br />

setzt BROOKLYN 45 am Donnerstag<br />

die Marschrichtung und läutet unser<br />

<strong>Festival</strong> als Eröffnungsfilm ein.<br />

REGIE<br />

BROOKLYN 45 ist<br />

der aktuelle Streich<br />

von Regisseur Ted<br />

Geoghegan, dem<br />

wir dieses Jahr<br />

unser Directors<br />

Spotlight widmen.<br />

Von ihm werden wir<br />

die kommenden Tage noch mehr zu<br />

Gesicht bekommen. Für sein metaphysisches<br />

Kammerspiel konnte der<br />

US-Amerikaner einen namhaften<br />

Cast aufstellen, darunter Jeremy<br />

Holm (HOUSE OF CARDS) und Larry<br />

Fessenden (YOU’RE NEXT, THE<br />

HOUSE OF THE DEVIL). In der Rolle<br />

der vermeintlichen Spionin: die<br />

deutsch-amerikanische Schauspielerin<br />

Kristina Klebe (Rob Zombies<br />

HALLOWEEN).<br />

USA 2023 | 92 Minuten | Rechteinhaber: Tiberius <strong>Film</strong> | Regie: Ted Geoghegan | Mit: Kristina Klebe, Anne Ramsay, Ron E. Rains, Jeremy Holm


DARUM GEHT’S<br />

Emus! Sind das nicht diese großen<br />

Vögel, die nicht fliegen können? Weil<br />

sie die Landschaft verwüsten und<br />

Kinder entführen, hat Australien ein<br />

echtes Problem mit den Federviechern.<br />

Eine militärische Sondereinheit<br />

rückt an. Der Leiter der<br />

Operation ist Major Meredith, der mit<br />

den Emus noch ein Hühnchen zu<br />

rupfen hat. Zwei räudige Rambos und<br />

„Australia’s Horniest Man“ sollen<br />

Abhilfe schaffen. Das Ziel der<br />

Chaotentruppe: die Emu-Königin<br />

muss zur Strecke gebracht werden.<br />

ZUM FILM<br />

Die spinnen die Australier! Billigste<br />

Puppen, CGI vom Sperrmüll und Gags<br />

weit unter der Gürtellinie. Wer das<br />

verträgt und <strong>Film</strong>en wie SHARKNADO<br />

und NUDIST COLONY OF THE DEAD<br />

nicht abgeneigt ist, bekommt mit THE<br />

EMU WAR einen Trashfilm serviert,<br />

wie er im Buche steht: billig, blutig,<br />

blöd und vor allem komplett balla<br />

balla! „Hirn aus, Lachmuskeln an“<br />

heißt hier das Motto. Unglaublich,<br />

aber wahr: Der <strong>Film</strong> beruht auf<br />

wahren Begebenheiten. 1932 ging<br />

das australische Militär wirklich<br />

gegen Emus vor. What the Fuck!<br />

REGIE<br />

Hinter THE EMU WAR steckt ein<br />

wildes Regiegespann aus australischen<br />

Comedy-Größen. John<br />

Campbell, Lisa Fineberg und Jay<br />

Morrissey haben sich bei der Arbeit<br />

an der Comedy-Serie GOCSY’S<br />

CLASSICS kennengelernt. Aus dem<br />

Dunstkreis dieser Serie formierte<br />

sich der Blödeltrupp „Hot Dad<br />

Productions“, der in THE EMU WAR<br />

sowohl vor als auch hinter der<br />

Kamera fungierte. Bei so viel<br />

Albernheit fragt man sich<br />

unweigerlich: die haben doch alle<br />

einen Vogel, oder?<br />

Australien 2023 | 73 Minuten | Rechteinhaber: Blue Finch <strong>Film</strong> | Regie: John Campbell, Lisa Fineberg, Jay Morrissey | Mit: Damian Callinan, Lisa Fineberg, Aaron Gocs


DARUM GEHT’S<br />

Die wohlhabende, aber von einer<br />

Geiselnahme schwer traumatisierte<br />

Teresa lässt sich von ihrem Mann<br />

Roberto überreden, die Stadt<br />

kurzzeitig zu verlassen und auf das<br />

Landgut der Familie zu reisen. Der<br />

Zeitpunkt hätte jedoch nicht<br />

schlechter sein können, denn die<br />

dortige Farm soll einem Hotel<br />

weichen, weshalb die gesamte<br />

Arbeiterschaft des Guts entlassen<br />

wurde. Die ohnehin explosive<br />

Situation fordert schon erste Opfer.<br />

Und mit der Ankunft von Teresa und<br />

Roberto gibt es für die wütenden<br />

Ex-Angestellten schließlich kein<br />

Halten mehr.<br />

ZUM FILM<br />

Es brodelt gewaltig auf dem<br />

südamerikanischen Kontinent. Nach<br />

bemerkenswerten Genrehybriden<br />

wie BACURAU und NUEVO ORDEN<br />

kommt mit PROPRIEDADE ein nicht<br />

weniger dringliches Porträt<br />

kapitalistischer Gesellschaftsstrukturen<br />

zu uns, das dem Zuschauer mit<br />

zunehmender Laufzeit – wie der<br />

Protagonistin – keine Luft mehr zum<br />

Atmen lässt. Dies sorgt neben allerlei<br />

spannungsgeladener Momente auch<br />

dafür, dass Bandeiras Werk<br />

sicherlich als einer der streitbarsten<br />

<strong>Film</strong>e der letzten Zeit bezeichnet<br />

werden darf.<br />

REGIE<br />

Daniel Bandeira begann seine<br />

Karriere in der <strong>Film</strong>branche vornehmlich<br />

als Editor zahlreicher Kurzund<br />

Langfilme. Mit PROPRIEDADE<br />

tritt er zum erst zweiten Mal als<br />

Langfilm-Regisseur in Erscheinung.<br />

Zunächst als reine Fingerübung<br />

gedacht, ließ Bandeira nach und<br />

nach mehr Aspekte der<br />

Lebensrealität seines<br />

Heimatlandes<br />

in den <strong>Film</strong> einfließen<br />

und sorgte<br />

damit letztlich auf<br />

zahlreichen <strong>Festival</strong>s<br />

für reichlich<br />

Diskussionsbedarf.<br />

Brasilien 2023 | 101 Minuten | Loco <strong>Film</strong>s | Regie: Daniel Bandeira | Mit: Malu Galli, Tavinho Teixeira, Ane Oliva


DARUM GEHT’S<br />

Tod und Hungersnot bestimmen im<br />

Jahr 1838 das Leben eines<br />

luxemburgischen Dorfes, in dem der<br />

unbarmherzige Vorsteher Graff mit<br />

eiserner Hand regiert, aber auch für<br />

das Überleben der Bewohner sorgt.<br />

Unter diesen ist auch die 12-jährige<br />

Helene, die sich nicht an die Regeln<br />

des Patriarchen halten will<br />

und einen Fluchtversuch<br />

unternimmt, der ihren Eltern<br />

das Leben kostet. Als 15<br />

Jahre später eine<br />

geheimnisvolle Fremde auftaucht,<br />

überschlagen sich<br />

die Ereignisse: Die vermeintlich<br />

Unbekannte ist<br />

nicht zufällig hier und sie hat<br />

einen Plan…<br />

ZUM FILM<br />

Bahnbrechendes Genrekino aus<br />

Luxemburg! Ja, richtig gehört. Wer<br />

das Herzogtum im Zentrum Europas<br />

bisher nur als Steuerparadies kennt,<br />

wird nun eines Besseren belehrt.<br />

Denn auch das <strong>Film</strong>schaffen dort hat<br />

Verlockendes zu bieten. LÄIF A SÉIL<br />

erweist sich als clevere Neo-Western-<br />

Variation, die mit ihrem durchdachten<br />

ästhetischen Konzept und<br />

großartigen Schauspielleistungen<br />

bleibenden Eindruck hinterlässt.<br />

Kein Wunder, dass der <strong>Film</strong> zum<br />

luxemburgischen Beitrag für den<br />

Auslands-Oscar <strong>2024</strong> auserkoren<br />

wurde.<br />

REGIE<br />

Schon früh konnte sich Loïc<br />

Tanson, der gerne mit seiner<br />

Großmutter daheim <strong>Film</strong>e<br />

geschaut hat, für große<br />

Geschichten begeistern.<br />

Seine Leidenschaft führte<br />

ihn schließlich über eine<br />

langjährige Tätigkeit als<br />

<strong>Film</strong>kritiker zur <strong>Film</strong>praxis. Mit LÄIF A<br />

SÉIL gibt Tanson nach etlichen<br />

Kurzfilmprojekten und Fernsehproduktionen<br />

sein Langfilmdebüt und<br />

liefert damit die bisher aufwändigste<br />

und teuerste Produktion des Landes<br />

ab. Chapeau!<br />

Luxemburg, Belgien 2023 | 125 Minuten | Samsa <strong>Film</strong> | Regie: Loïc Tanson | Mit: Sophie Mousel, Timo Wagner, Jules Werner


DARUM GEHT’S<br />

Dakota und Axel sind ein Liebespaar.<br />

Aber nicht mehr lange. Zumindest<br />

wenn es nach Dakota geht. Sie will<br />

nämlich Schluss machen. Davon<br />

weiß Axel aber noch nichts. Das<br />

Problem: Wie sagt man das am<br />

besten? Wann ist der richtige<br />

Zeitpunkt? Da der Leidensdruck<br />

steigt, fasst Dakota Mut. Alex reagiert<br />

anders als erwartet. Nicht gekränkt,<br />

sondern krank. Was als fiese<br />

Infektion beginnt, verunstaltet Alex'<br />

Körper komplett. Er mutiert zum<br />

Monster. Und: er akzeptiert das<br />

Liebesaus nicht. Bleibt Dakota<br />

standhaft?<br />

ZUM FILM<br />

Warum ist es so schwer, eine<br />

toxische Beziehung aufzulösen? Was<br />

lässt an einem Partner festhalten,<br />

der einem nur weh tut? KILL YOUR<br />

LOVER geht diesen Fragen auf<br />

kreative Weise nach und erzählt von<br />

irrationaler Liebe, giftiger<br />

Männlichkeit und Venen, die sich<br />

schwarz färben und wie Schling-<br />

pflanzen wuchern. Das Ergebnis ist<br />

effektreicher Bodyhorror irgendwo<br />

zwischen BLUE VALENTINE und DIE<br />

FLIEGE. Ein ätzendes Beziehungsdrama<br />

mit eindringlichen Schauspielleistungen<br />

und das absolute Gegenteil<br />

von einer Romcom.<br />

REGIE<br />

Alix Austin ist eine in<br />

London lebende<br />

<strong>Film</strong>emacherin. Zusammen<br />

mit ihrem<br />

Partner, dem Kameramann<br />

Keir<br />

Siewert leitet Austin<br />

die Produktiosfirma<br />

Switchblade Cinema. Nach Erfolgen<br />

mit Kurzfilmen wie RETCH und<br />

SUCKER wagen sich die beiden mit<br />

KILL YOUR LOVER an ihr erstes<br />

gemeinsames Langfilmprojekt. Ein<br />

Regieduo, und dann auch noch ein<br />

Paar? Oh weh! Ob die beiden ihre<br />

eigene Beziehung als Vorlage für<br />

diesen Bodyhorror genommen<br />

haben? Sie werden es uns erzählen,<br />

denn beide kommen uns in<br />

Regensburg besuchen.<br />

Großbritannien 2023 | 74 Minuten | Rechteinhaber: MPI International | Regie: Alix Austin, Keir Siewert | Mit: Paige Gilmour, Shane Quigley-Murphy, May Kelly


DARUM GEHT’S<br />

Ein Geheimbund wirbt mit einem<br />

verlockenden Angebot. Männer, die<br />

des Lebens überdrüssig sind, können<br />

ihren Körper verkaufen, damit dieser<br />

von einer mystischen Erscheinung in<br />

Besitz genommen wird. Was das<br />

bedeutet, erfahren die Freiwilligen<br />

nicht. Zunächst heißt es warten. In<br />

einer antiken Villa harren Christian<br />

und seine Zimmerkollegen aus und<br />

fragen sich, ob das mit der<br />

Besessenheit vielleicht nur Quatsch<br />

ist. Plötzlich: ein Donnerschlag so<br />

laut, als würde die Welt explodieren.<br />

Und dann kommen sie. Aus den<br />

Wäldern ...<br />

ZUM FILM<br />

Was war das denn? Ein Leberhaken<br />

mit anschließendem Uppercut<br />

könnte kaum härter ausknocken als<br />

dieser Mindfuck. Alte Götter wie bei<br />

Lovecraft. Kafkaeske Kreaturen wie<br />

in DER NEBEL. In schwindelerregenden<br />

Kamerafahrten wird dem<br />

Zuschauer der Kopf verdreht.<br />

Architektur und Symmetrie ver-<br />

schwimmen zu einer kryptischen<br />

Geheimsprache. Eines ist klar: THE<br />

COMPLEX FORMS ist der abgefahrenste<br />

Schwarzweiß-Trip seit PI<br />

und DER LEUCHTTURM und einer der<br />

absoluten Geheimtipps unseres<br />

diesjährigen <strong>Festival</strong>s.<br />

REGIE<br />

Der italienische<br />

<strong>Film</strong>emacher Fabio<br />

D’Orta scheint von<br />

seiner <strong>Film</strong>idee<br />

wirklich überzeugt<br />

gewesen zu sein.<br />

Für<br />

sein<br />

Langfilmdebüt THE<br />

COMPLEX FORMS<br />

schrieb er nicht nur das Drehbuch<br />

und führte Regie, sondern übernahm<br />

auch Produktion, Casting und<br />

Editing. Und auch wenn Special<br />

Effects nicht das Hauptaugenmerk<br />

des <strong>Film</strong>s sind, ist doch schwer zu<br />

übersehen, dass D’Orta Erfahrung in<br />

diesem Bereich gesammelt hat, z.B<br />

mit seinem Kurzfilm HOLLOW, in dem<br />

er an seiner düsteren,<br />

pessimistischen Bildsprache feilte.<br />

Italien 2023 | 74 Minuten | Rechteinhaber: Metronic <strong>Film</strong>s | Regie: Fabio D’Orta | Mit: David White, Michele Venni, Cesare Bonomelli


Zeit seines Lebens selbst für ein<br />

Stück Scheiße hielt. Er sperrt sich in<br />

das Badezimmer und ein Trip in den<br />

Wahnsinn nimmt seinen Lauf.<br />

Cleaves | Regie: Brendan Cleaves | Mit: Freddie<br />

Palmer, Amelia Pin, Ameerah Falzon<br />

BANNKORB<br />

Ein Mann allein in einer Hütte im<br />

Wald. Er züchtet Bienen, schnitzt<br />

Gesichter für die Körbe und liest<br />

einem Kaninchen, das ihm als<br />

Nahrung dient, Geschichten vor. Ein<br />

einfacher Einsiedler, der Frieden<br />

gefunden hat, möchte man meinen.<br />

Doch in den Wäldern scheint etwas<br />

Merkwürdiges vor sich zu gehen. Wer<br />

ist der Mann? Ist irgendetwas hinter<br />

ihm her? Und führt uns die Spur der<br />

Seile näher an des Rätsels Lösung?<br />

Endlich mal wieder ultrastimmungsvoller<br />

Grusel aus<br />

deutschen Landen! Wir wollen mehr!<br />

Deutschland <strong>2024</strong> | 19 Minuten | WennDann<br />

<strong>Film</strong> GmbH | Regie: Vincent Ercolani, Julius<br />

Schulze Farwick, Nicholas Dues<br />

EL GRITO<br />

MIT GAST<br />

Da stimmt etwas ganz und gar nicht<br />

mit der adrett gekleideten Frau im<br />

Maisfeld. Kaum hat sie sich den Weg<br />

aus dem Dickicht hinaus gebahnt,<br />

nimmt eine schicksalhafte Begegnung<br />

mit einem Bauern und<br />

dessen Sohn ihren Lauf. Etwas<br />

Unheilvolles kontrolliert den Körper<br />

der jungen Frau und will nach<br />

draußen. Es will durch ihre Lippen<br />

entweichen. Und es will neue Opfer<br />

finden. Mysteriöser Grusel aus good<br />

old Spanien, nichts für schwache<br />

Ohren.<br />

Spanien 2022 | 7 Minuten | Burbuja <strong>Film</strong>s |<br />

Regie: Álvaro de la Hoz | Mit: Carlota Trueba,<br />

Alfonso Señas, Juan Sánchez<br />

FLOATER<br />

DEUTSCHLANDPREMIERE<br />

Ja, das ist mal beschissen, könnte<br />

man sagen: Gerade noch war der<br />

Vater dabei, richtig einen abzuseilen,<br />

da fällt er Augenblicke später<br />

mausetot vom Klosett. Was bleibt ist<br />

eine trauernde Familie und eine<br />

letzte Hinterlassenschaft in der<br />

Kloschüssel. Letztere hat drastische<br />

Konsequenzen für Philip, den<br />

traumatisierten Sohn der Familie, der<br />

sich wegen des manipulativen Papas<br />

USA 2023 | 14 Minuten | Static <strong>Film</strong>s | Regie:<br />

D.M. Harring | Mit: Jacob Wysocki, Darcy Rose<br />

Byrnes, Christine Elliott<br />

THE TUNNEL<br />

WELTPREMIERE | MIT GAST<br />

<strong>Film</strong>student Jay plant gerade seinen<br />

Abschlussfilm, der einer simplen<br />

Prämisse folgt: er filmt sich und seine<br />

Freunde, die etwas vor ihm<br />

verheimlichen, bei einem<br />

Bootsausflug. Dabei soll die Wahrheit<br />

ans Licht kommen und die Kamera<br />

soll alles festhalten. Die Fahrt führt<br />

die Truppe in einen geheimnisumwobenen<br />

Tunnel, aus dem es<br />

plötzlich kein Entkommen mehr gibt,<br />

und in dem es eindeutig nicht mit<br />

rechten Dingen zugeht. Bald wird<br />

klar: Wer die Unwahrheit spricht, wird<br />

die Wut des Tunnels zu spüren<br />

bekommen.<br />

Großbritannien 2023 | 20 Minuten | Brendan<br />

GIRLS<br />

INTERNATIONALE PREMIERE<br />

Das Schicksal hat die beiden<br />

zusammengeführt und nichts und<br />

niemand scheint sie aufhalten zu<br />

können: Romane und Ally düsen auf<br />

ihrem Motorbike in die Nacht hinein.<br />

Und geradewegs ins Verderben, als<br />

sie an einer heruntergekommenen<br />

Tankstelle Halt machen. Ein<br />

beinharter Kampf ums nackte<br />

Überleben beginnt. Irres Revenge-<br />

Movie irgendwo zwischen HIGH<br />

TENSION und BAISE-MOI! mit furioser<br />

Kamera, wahnwitzigen Stunts und<br />

einer Extraportion Style!<br />

Frankreich 2023 | 22 Minuten | Kalpa <strong>Film</strong>s |<br />

Regie: Julien Hosmalin | Mit: Carmen Kassovitz,<br />

Natacha Krief, Florence Denou<br />

Weiter auf der nächsten Seite<br />

Immer wenn ihr dieses Logo bei einem <strong>Film</strong> seht,<br />

steht er zur Auswahl zum besten europäischen<br />

phantastischen Kurzfilm unseres <strong>Festival</strong>. Die Jury für<br />

den Méliès D’Argent und alle Details zur Competition<br />

findet ihr auf Seite 14.


BONES<br />

DEUTSCHLANDPREMIERE | MIT GAST<br />

Ein Killer trifft Vorbereitungen:<br />

Zerstoßene Zähne werden zur<br />

perfekten Grundierung für die<br />

Kostümierung und das Blut aus den<br />

menschlichen Organen sorgt für ein<br />

extra kräftiges Rot auf den Lippen.<br />

Noch die Perücke auf und Mr. Bones<br />

ist perfekt ausgestattet für die<br />

nächste Show … und die Kundschaft<br />

wartet bereits vor der Wohnwagentür!<br />

Was der Typ vor hat, fragt<br />

ihr? Na, das verraten wir an dieser<br />

Stelle nicht. Sagen wir einfach mal<br />

so: John Wayne Gacy wäre mächtig<br />

stolz auf ihn!<br />

USA 2023 | 3 Minuten | SubliminalEd <strong>Film</strong>s |<br />

Regie: Ed Castañeda |Mit: Ian Lerch, Elizabeth<br />

Ogle, Lea Roberson<br />

PESUDO<br />

DEUTSCHLANDPREMIERE<br />

Das Leben meint es nicht gut mit<br />

Pesudo. Wegen einer Gesichtsdeformation<br />

wird er von Kindheit an<br />

gehänselt und schon früh muss er<br />

den Tod seiner Mutter verkraften.<br />

Auch in seinem Job als Hausmeister<br />

in einem Forschungsinstitut für<br />

künstliche Intelligenz ist er ständigen<br />

Erniedrigungen ausgesetzt. Was ihm<br />

bleibt, ist die Musik. Und diese sorgt<br />

eines Tages für eine eigenartige und<br />

folgenreiche Begegnung mit einem<br />

Roboter in diesem wunderschönen<br />

und gleichzeitig tieftraurigen<br />

Glanzstück von einem <strong>Film</strong>.<br />

Spanien 2023 | 21 Minuten | Agencia<br />

Audiovisual Freak | R: Miquel Díaz Pont | Mit: Aixa<br />

Villagrán, Joaquín Ballester, Mabel Olea<br />

THE LURE<br />

DEUTSCHLANDPREMIERE<br />

Ein kurzer <strong>Film</strong> über das Angeln.<br />

Oder: Fressen und gefressen werden.<br />

Oder: Ein <strong>Film</strong>, der einen Haken hat.<br />

Sorry, was anderes können wir zu<br />

diesen hochamüsanten und äußerst<br />

prägnanten 90 Sekunden einfach<br />

nicht sagen. In dem wohl kürzesten<br />

Kurzfilm in der Geschichte des<br />

<strong>Festival</strong>s nimmt Regisseur Tony<br />

Hipwell die Zuschauer mit auf einen<br />

kleinen Ausflug an den See, der ganz<br />

anders verläuft, als man erwarten<br />

mag. Ziemlich fishy das Ganze. Aber<br />

seht einfach selbst!<br />

Großbritannien 2023 | 2 Minuten | Grunt<br />

Productions | Regie: Tony Hipwell | Mit: Johnny<br />

Vivash


DARUM GEHT’S<br />

In einer stürmischen Nacht treffen<br />

zwei Menschen aufeinander: Völlig<br />

durchnässt sucht eine junge Frau<br />

Unterschlupf im abgelegenen<br />

Wohnwagen des bärbeißigen<br />

Einsiedlers Patrick. Sie komme vom<br />

Strand und habe ihn zufällig<br />

gefunden, sagt sie. Bei diesem<br />

Sturm? Um 2 Uhr morgens? Trotz<br />

gehöriger Skepsis gibt Patrick der<br />

Besucherin Obdach. Doch so wie sich<br />

das Unwetter mit jedem Grollen<br />

immer mehr verdichtet, umso<br />

beklemmender wird auch die<br />

Stimmung im Trailer. Treibt hier<br />

irgendjemand ein falsches Spiel?<br />

ZUM FILM<br />

Zwei Personen, vier Wände, abermillionen<br />

Regentropfen. Wie man<br />

minimale Settings für maximale<br />

Spannungserzeugung nutzen kann,<br />

das wusste schon Alfred Hitchcock.<br />

Was Josiah Allen und Indianna Bell<br />

aber hier in ihrem Langfilmdebüt (!)<br />

konstruieren, ist ein so hochkonzentriertes<br />

Destillat eines<br />

Kammerspiels, das nicht nur<br />

Klaustrophobiker zum Schwitzen<br />

bringen dürfte. Dieser fiese, toll<br />

gefilmte Slowburner dreht behutsam,<br />

aber konsequent an allen<br />

Schrauben, bis sich diffuses Unbehagen<br />

in blanken Schrecken verwandelt.<br />

REGIE<br />

Schon vor ihrem<br />

Langfi lmdebüt<br />

YOU'LL NEVER<br />

FIND ME machte<br />

das australische Duo Josiah Allen<br />

und Indianna Bell gemeinsame<br />

Sache. Die beiden lernten sich<br />

während ihres <strong>Film</strong>studiums kennen<br />

und stellten schnell fest, dass sie in<br />

Sachen <strong>Film</strong>geschmack absolut auf<br />

der gleichen Wellenlänge sind.<br />

Zusammen mit ihrem Freund John<br />

Chataway arbeiteten sie daher seit<br />

2018 zusammen an verschiedenen<br />

preisgekrönten Kurzfilmprojekten,<br />

die allesamt von ihrer eigenen<br />

Produktionsfirma Stakeout <strong>Film</strong>s<br />

realisiert wurden. Wir sind gespannt<br />

auf mehr!<br />

Australien 2023 | 99 Minuten | Rechteinhaber: Meteor <strong>Film</strong> | Regie: Josiah Allen, Indianna Bell | Mit: Brendan Rock, Jordan Cowan, Elena Carapetis


DARUM GEHT’S<br />

Auf dem Höhepunkt des Kriegs von<br />

1812 stehen die indigenen Völker<br />

Amerikas zwischen den erbittert<br />

kämpfenden Fronten. Eine kleine<br />

Gruppe um die Mohawk Oak und<br />

Calvin sowie den Engländer Joshua<br />

schlägt sich dabei auf die Seite der<br />

Briten. Um sich gegen die US-Truppen<br />

behaupten zu können, muss ein<br />

vernünftiger Plan her. Als der<br />

impulsive Calvin jedoch eines Nachts<br />

beschließt, Soldaten eines<br />

amerikanischen Außenpostens zu<br />

meucheln, entfesselt sich ein<br />

erbarmungsloses, von Rachedurst<br />

durchtränktes Katz-und-Maus-Spiel.<br />

ZUM FILM<br />

Mein lieber Schwan! Wenn MOHAWK<br />

eine Sache nicht tut, dann ist es,<br />

lange zu fackeln. Dieses raue und<br />

schonungslose Western-Horror-<br />

Thriller-Gemisch kennt nur eine<br />

Richtung: straight forward! Und<br />

selbst wenn scheinbar der letzte<br />

Tropfen Blut vergossen ist, macht<br />

MOHAWK noch lange nicht Schluss<br />

und schickt die Zuschauer mit<br />

klirrendem Synthie-Sound geradewegs<br />

in die Hölle. Ein gut aufgelegter<br />

Cast und politische Spitzen sind das<br />

Sahnehäubchen in dieser kleinen<br />

Genreperle.<br />

REGIE<br />

Zwei Jahre nach WE ARE STILL HERE<br />

wagt sich Ted Geoghegan in ein<br />

düsteres Kapitel der amerikanischen<br />

Geschichte vor und beschreitet<br />

motivisch andere Wege als noch in<br />

seinem Geisterschocker. Geoghegan<br />

und Co-Autor Grady Hendrix erfüllten<br />

sich damit den Wunsch, einen<br />

historischen Stoff über ausgegrenzte<br />

Menschen umzusetzen. Dennoch<br />

wird bei genauerem Hinsehen<br />

deutlich, dass der Regisseur bereits<br />

zu eigenen wiederkehrenden<br />

Themen wie Rache<br />

und der Bedrohung<br />

des Heimischen gefunden<br />

hat, die in<br />

MOHAWK völlig neu<br />

variiert werden.<br />

USA 2017 | 93 Minuten | Splendid <strong>Film</strong> | Regie: Ted Geoghegan | Mit: Kaniehtiio Horn, Ezra Buzzington, Eamon Farren


DARUM GEHT’S<br />

Mutter Suzanne und Tochter Ella<br />

arbeiten gemeinsam an einem<br />

Projekt, einem Stop-Motion-<strong>Film</strong> mit<br />

gruseligen Miniatur-Knetfiguren.<br />

Suzanne dirigiert mit strenger Hand.<br />

Nachdem ihre Mutter ins Koma fällt,<br />

will Ella den Kurzfilm alleine<br />

fertigstellen. Der Perfektionismus der<br />

Mutter, der immer noch auf ihren<br />

Schultern lastet, erschwert das<br />

Arbeiten. Ella droht am Druck zu<br />

zerbrechen. Dann die rettende Idee:<br />

der Ashman, ein Boogeyman aus<br />

rohem Fleisch! Ein genialer Einfall<br />

oder das erste Anzeichen von<br />

Wahnsinn?<br />

ZUM FILM<br />

Perfektionismus und Leistungsdruck.<br />

Burnout und<br />

Schlafparalyse. Albtraumhafte<br />

Zwischenwelten wie in<br />

THE CELL. Schauderhafte<br />

Knetmännchen, die an Lynch oder<br />

die Musikvideos von „Tool“ erinnern.<br />

Eine Frau, die psychisch den Boden<br />

unter den Füßen verliert wie in<br />

BLACK SWAN oder ANTICHRIST. All<br />

das sind wichtige Versatzstücke. Aber<br />

erst die beeindruckende Performance<br />

von Hauptdarstellerin<br />

Aisling Franciosi (THE NIGHTINGALE),<br />

macht den <strong>Film</strong> zum Meisterstück.<br />

Einem sehr blutigen Meisterstück.<br />

Pflichtprogramm!<br />

REGIE<br />

Robert Morgan wurde 1974 geboren,<br />

wuchs in Hampshire, England, auf<br />

und ist seit 1997 als <strong>Film</strong>emacher,<br />

Regisseur und Autor tätig. Es scheint<br />

fast, als habe Morgan sein Leben<br />

lang nichts anderes gemacht wie<br />

Protagonistin Ella, nämlich<br />

surreale Horror-Stop-Motion-<br />

Kurzfilme. Seine Werke THE<br />

CAT WITH HANDS (2001)<br />

und BOBBY YEAH (2011)<br />

räumten reihenweise<br />

Awards ab. Ist STOPMOTION<br />

etwa autobiografisch?<br />

Ferner war Morgan für das<br />

Segment „D is for Deloused“ in ABCs<br />

OF DEATH 2 zuständig.<br />

Großbritannien 2023 | 93 Minuten | Rechteinhaber: Goodfellas | Regie: Robert Morgan | Mit: Aisling Franciosi, Stella Gonet, Caoilinn Springall


DARUM GEHT’S<br />

Alles beginnt mit einem scheinbar<br />

unbedeutenden Ereignis: Irgendwo in<br />

den kanadischen Wäldern entwendet<br />

eine Gruppe Wanderer einen<br />

Anhänger aus einer heruntergekommenen<br />

Baracke. Dies hat zur<br />

Folge, dass ein blutdurstiges, von<br />

Rache erfülltes Killer-Monstrum aus<br />

der Erde emporsteigt und auf der<br />

Suche nach dem Schmuckstück<br />

fortan unbeirrbar durchs Unterholz<br />

wandelt. Und wer auch immer dem<br />

Ungetüm in die Quere kommt, wird<br />

seine brodelnde Wut zu spüren<br />

bekommen. Mitunter sehr heftig...<br />

ZUM FILM<br />

What the actual fuck? Selbst<br />

hartgesottene Genrefans dürften bei<br />

dieser filmischen Absonderlichkeit,<br />

die wie ein perverser Bastard aus<br />

FREITAG, DER 13. und Gus van Sants<br />

ELEPHANT wirkt, ordentlich ins<br />

Staunen kommen. Ein seelenruhig<br />

mäanderndes Splatter-Feuerwerk<br />

voller Beiläufigkeiten, das aber<br />

gerade deshalb so spektakulär<br />

anmutet. Zusammen mit der<br />

ausgeklügelten Bildsprache und den<br />

fulminanten Kills darf IN A VIOLENT<br />

NATURE getrost als neuer<br />

Meilenstein in der Geschichte des<br />

Horror-Kinos bezeichnet werden.<br />

REGIE<br />

Chris Nashs einzigartiges Langfilmdebüt<br />

ist das Produkt langjähriger<br />

Auseinandersetzung mit<br />

dem Genre und der unverwechselbaren<br />

Ästhetik seiner Vorbilder<br />

Gus van Sant und Terrence Malick.<br />

Letztere sind für die ungewöhnliche<br />

Perspektive des <strong>Film</strong>s verantwortlich,<br />

die für Nash ein großes<br />

Wagnis darstellte. Doch der Mut<br />

zahlt sich aus und Nash dürfte sich<br />

mit IN A VIOLENT NATURE in der<br />

Szene sehr bald ordentlich einen<br />

Namen machen. Na<br />

wenn da nicht mal<br />

ein neuer Stern am<br />

H o r r o r - H i m m e l<br />

geboren ist?!<br />

Kanada <strong>2024</strong> | 94 Minuten | Rechteinhaber: Capelight Pictures | Regie: Chris Nash | Mit: Ry Barrett, Charlotte Creaghan, Liam Leone


ROQUE<br />

Roque hat viel erreicht in seinem<br />

Leben. Er hat hart an sich gearbeitet<br />

und ist zum besten Schwimmer der<br />

Welt geworden. Doch es gibt etwas,<br />

das ihn Tag für Tag quält, ja gar mit<br />

Scham erfüllt. Er muss ihn noch<br />

einmal sehen, den Mann, der für<br />

dieses Gefühl in Roque verantwortlich<br />

ist. Was wird geschehen,<br />

wenn er noch einmal auf ihn trifft?<br />

Wird er ihm vergeben können? Oder<br />

wird der Drang nach Vergeltung<br />

stärker sein? Großartiges, dichtes<br />

Horrordrama auf ganz ganz hohem<br />

Niveau!<br />

Spanien 2023 | 17 Minuten | Semola Klass <strong>Film</strong>s<br />

SL | Regie: Banni Leclerc | Mit: Diego Bergmann,<br />

Luisa Gavasa, Miquel Insua<br />

IL CASO È CHIUSO, ANDATE IN PACE<br />

DEUTSCHLANDPREMIERE<br />

Ein tougher Kommissar ist einer<br />

gefährlichen neuen Droge auf der<br />

Spur, die die Gegend flutet. Mit viel<br />

Lässigkeit und perfekter Perücke<br />

kommt er den Missetätern immer<br />

näher, lässt es sich dabei aber nicht<br />

nehmen, regelmäßig am Gottesdienst<br />

teilzunehmen. Muss ja! Dumm<br />

nur, dass sich der örtliche Priester in<br />

der Drogensache als gar nicht so<br />

unschuldig herausstellt … Simone<br />

Marinos Poliziottesco-Parodie ist eine<br />

richtig gelungene 70s-Hommage, mit<br />

gekonnten Seitenhieben auf die<br />

katholische Kirche und einer<br />

gehörigen Portion Goofyness.<br />

Italien 2022 | 10 Minuten | Premiere <strong>Film</strong><br />

Distribution | Regie: Simone Marino | Mit:<br />

Maurizio Lombardi, Federico Pacifici, Edoardo<br />

Carbonara<br />

SEED<br />

EUROPAPREMIERE<br />

Läuft! Eben noch wird mit der<br />

Mädels-Gang ordentlich getankt und<br />

über die Männerwelt diskutiert, da<br />

landet Michelle auch schon einen<br />

Treffer. Der süße Barkeeper Zack<br />

fackelt nicht lange und serviert<br />

neben einem Sex on the Beach auch<br />

gleich ne Einladung zum Date mit.<br />

Aber: Vorsicht ist geboten mit den<br />

Typen heutzutage. Man weiß ja nie,<br />

ob nicht hinter jedem potenziellen<br />

Traummann ein Serienmörder steckt.<br />

Bald wird klar, auch mit Zack ist<br />

irgendwas nicht in Ordnung. Ein<br />

perverser Killer? Oh nein, weit<br />

gefehlt…<br />

Kanada 2023 | 16 Minuten | Come On In<br />

Productions & SPK Productions | Regie: Jacob<br />

Weldon | Mit: Ana Pacheco, Max Lloyd-Jones,<br />

Tavia Cervi<br />

LA HORA DE LOS PAJAROS<br />

DEUTSCHLANDPREMIERE<br />

Eine Gruppe junger Menschen trifft<br />

sich auf der Straße, um auszugehen.<br />

Endlich ist auch Valentina wieder mit<br />

dabei. Lange Zeit hat sie das Haus<br />

nicht verlassen, denn es ging ihr<br />

nicht gut. Als sie das erste Mal wieder<br />

aus der Tür heraustritt, fühlt sie sich<br />

sichtlich unwohl. Etwas scheint sie<br />

extrem zu beunruhigen. Dennoch<br />

bricht die Gruppe auf. Vielleicht wird<br />

es ein schöner Abend. Vielleicht aber<br />

passiert auch etwas ganz und gar<br />

Beängstigendes...<br />

Uruguay 2022 | 5 Minuten | Digital 104 <strong>Film</strong><br />

Distribution | Regie: Emiliano Umpierrez | Mit:<br />

Valentina Pereyra, Martina Carriquiry, Perí de<br />

Alencar<br />

THE CROSSING OVER EXPRESS<br />

INTERNATIONALE PREMIERE<br />

Hank macht sich bereit. Das Geld hat<br />

er dabei, er muss bei Eddie nur noch<br />

das Formular ausfüllen. Dann steht<br />

alles für seinen Termin bei Dr. Gale<br />

Gustberg, einer ausgesprochen<br />

eigenartigen Frau, die ihrem<br />

„Gewerbe“ in einem weißen Truck<br />

nachgeht und Kreuzworträtsel auf<br />

ihre ganz eigene Art und Weise löst.<br />

Noch ein paar letzte Instruktionen<br />

und es geht los für den durchaus<br />

skeptischen Hank. Er bekommt zwei<br />

Minuten… Zwei Minuten, die sein<br />

Leben für immer verändern werden.<br />

USA 2023 | 12 Minuten | Luke Barnett | Regie:<br />

Luke Barnett | Mit: Luke Barnett, Dot-Marie<br />

Jones, Ron Song<br />

Weiter auf der nächsten Seite<br />

Immer wenn ihr dieses Logo bei einem <strong>Film</strong> seht,<br />

steht er zur Auswahl zum besten europäischen<br />

phantastischen Kurzfilm unseres <strong>Festival</strong>. Die Jury für<br />

den Méliès D’Argent und alle Details zur Competition<br />

findet ihr auf Seite 14.


BYE BEAR<br />

DEUTSCHLANDPREMIERE<br />

Ein Gruppe Roboter mit Tierköpfen<br />

trifft sich in einer verregneten Nacht<br />

in einem Hotel. Es scheint eine Art<br />

Zirkel zu sein. Sie feiern hart, sie<br />

reißen das Hotelzimmer in Stücke.<br />

Und dann ist es so weit: Der große<br />

Moment für den Roboter mit dem<br />

Bärenkopf ist gekommen… WTF?<br />

Leute, was Regisseur Jan Bitzer hier<br />

abliefert, ist nur schwer in Worte zu<br />

fassen und lässt einfach nur<br />

staunen. Ein geheimnisvolles,<br />

psychedelisches <strong>Film</strong>-Ungetüm, von<br />

ungreifbarer Schönheit und<br />

aberwitziger technischer Brillanz.<br />

Deutschland 2023 | 11 Minuten | Fabian&Fred<br />

GmbH | Regie: Jan Bitzer<br />

TO THE MARROW<br />

DEUTSCHLANDPREMIERE |MIT GAST<br />

Eine unheilvolle Vollmondnacht wird<br />

für eine Mutter und ihre junge<br />

Tochter zum Albtraum. Jemand hat<br />

sich Zutritt zum Haus verschafft und<br />

macht unbarmherzig Jagd auf seine<br />

Bewohnerinnen. Er weiß, sie sind hier<br />

irgendwo. Er weiß, er wird sie finden.<br />

Werden Mutter und Tochter einen<br />

Ausweg finden können? Ein<br />

intensiver, spannender und ästhetisch<br />

virtuoser Home Invasion-Thriller<br />

mit Giallo-Elementen, der viel Liebe<br />

fürs Genre spüren lässt!<br />

Irland 2023 | 8 Minuten | Van Poynton | Regie:<br />

Van Poynton | Mit: Gemma Kane, Alex-Anne<br />

Devine, Colin Malone<br />

FISHMONGER<br />

DEUTSCHLANDPREMIERE<br />

Beim Klabautermann, es läuft nicht<br />

gut für den unbedarften<br />

Fischhändler Christie. Weil er<br />

unverheiratet ist, droht seine<br />

todkranke Mutter geradewegs in die<br />

Hölle zu fahren – wie das im<br />

Seemanns-Milieu halt so ist. Eine<br />

Frau muss also her, aber welche<br />

Dame auf der Insel sollte sich seiner<br />

schon erbarmen? Vielleicht wäre<br />

Selbstmord der beste Ausweg? Eine<br />

Lösung gäbe es noch: sie liegt in<br />

einer Bucht auf dem Meer in Form<br />

einer geheimnisvollen Kreatur. Deren<br />

Methoden stellen sich jedoch als<br />

äußerst fragwürdig heraus...<br />

USA 2023 | 25 Minuten | American <strong>Film</strong><br />

Institute | Regie: Neil Ferron | Mit: Dominic<br />

Burgess, Donnla Hughes, Penny O‘Brien


DARUM GEHT’S<br />

Entgegen dem Rat seines Lehrmeisters<br />

setzt Kampfkunstschüler Su<br />

Huan-Jen seine heilsame Akupunkturtechnik<br />

bei einem mächtigen<br />

Herrscher ein. Als dieser stirbt, wird<br />

Su Huan-Jen Opfer einer Intrige und<br />

ist gezwungen zu fliehen. Sein<br />

ehemaliger Freund Yu Huan, Sohn<br />

des verstorbenen Oberhauptes,<br />

macht sich die Zauberkraft der fünf<br />

Berge zunutze. Alte Mächte<br />

erwachen und ein Krieg zwischen<br />

Königreichen entfacht. Ob der<br />

monströse Tiergott Quilin über das<br />

Schicksal der Menschheit entscheiden<br />

kann?<br />

ZUM FILM<br />

Die hohe Kunst des Budaixi<br />

(„Stoffsacktheater“) ist in Taiwan<br />

alles andere als Kinderkram. Wo man<br />

in Deutschland buchstäblich noch<br />

mit Kasperl spielt, ist in Fernost eine<br />

Kunstform entstanden, die sich dank<br />

märchenhafter Kulissen und CGI-<br />

Einsatz locker mit US-Erzeugnissen<br />

wie AVENGERS messen kann. ONCE<br />

UPON A TIME IN CHINA und TIGER &<br />

DRAGON in Puppenform. Akrobatische<br />

Fights und Blutfontänen<br />

inklusive. Ist das <strong>HARD</strong>:<strong>LINE</strong>-Publikum<br />

bereit für dieses opulente,<br />

einzigartige Sehvergnügen? Wir<br />

sagen: ja!<br />

REGIE<br />

Regisseur Chris<br />

Huang stammt aus<br />

einer traditionsreichen<br />

Familie, die<br />

bereits seit vier<br />

Generationen die<br />

Kunst des Budaixi<br />

betreibt und maßgeblich<br />

dafür verantwortlich<br />

ist, dass das ursprünglich<br />

in Tempeln aufgeführte<br />

Puppenspiel den Sprung in die<br />

taiwanische Popkultur geschafft hat.<br />

Seit 1984 arbeitet Huang für die<br />

Handpuppen-Serie PILI. Bereits<br />

2000 produzierte er LEGEND OF THE<br />

SACRED STONE, ein Spin-off in<br />

Spielfilmlänge. 2015 folgte das 3D-<br />

Epos THE ARTI: THE ADVENTURE<br />

BEGINS.<br />

Taiwan 2022 | 103 Minuten | Rechteinhaber: Flash Forward Entertainment | Regie: Chris Huang Wen-Chang | Mit: Vincent Huang


DARUM GEHT’S<br />

Für Anne und Paul Sacchietti ist nach<br />

dem tragischen Tod ihres Sohnes<br />

nichts mehr, wie es einmal war.<br />

Fernab vom Trubel der Stadt<br />

versuchen sie daher, in einem<br />

abgeschiedenen Haus auf dem Land,<br />

ein neues Leben zu beginnen. Doch<br />

schon bald nach seiner Ankunft wird<br />

das Paar Zeuge übernatürlicher<br />

Phänomene. Mit Hilfe von Freunden<br />

wollen sie der Sache auf dem Grund<br />

gehen und müssen feststellen: was<br />

in den alten Wänden des Hauses<br />

lauert, führt einen blutrünstigen<br />

Racheakt im Schilde ...<br />

ZUM FILM<br />

Wo selbst gute Geisterhaus-Grusler<br />

wie CONJURING oder INSIDIOUS<br />

nicht mit der notwendigen Hollywood-<br />

Polierung auskommen, da überzeugt<br />

WE ARE STILL HERE durch seine<br />

unbeirrbare Schnörkellosigkeit. Das<br />

hier ist geradliniger und geerdeter<br />

Horror, stimmungsvolles Geisterhaus-Ambiente<br />

und toller 70er<br />

Jahre-Flair ohne viel Fancyness,<br />

dafür aber umso mehr auf den Punkt<br />

gebracht. Und auch Freunde der<br />

härteren Gangart kommen hier im<br />

furiosen letzten Drittel voll und ganz<br />

auf ihre Kosten. Was will man mehr?<br />

REGIE<br />

Für WE ARE STILL HERE nahm Ted<br />

Geoghegan zum ersten Mal für einen<br />

Langfilm auf dem Regiestuhl Platz,<br />

nachdem er vorher vor allen Dingen<br />

als Drehbuchautor und Produzent in<br />

Erscheinung getreten ist. Seine<br />

Vorliebe für das Horrorkino der 70er<br />

und 80er Jahre ist in jeder<br />

Einstellung des <strong>Film</strong>s spürbar,<br />

weshalb der <strong>Film</strong> bei Kennern des<br />

Genres und auch einigen Kritikern<br />

Beachtung fand. Und auch<br />

Geoghegan selbst<br />

hat wohl Blut<br />

geleckt, denn der<br />

Weg zur nächsten<br />

Regiearbeit war<br />

nicht weit.<br />

USA 2015 | 84 Minuten | Rechteinhaber: Tiberius <strong>Film</strong> | Regie: Ted Geoghegan | Mit: Barbara Crampton, Andrew Sensenig, Larry Fessenden


DARUM GEHT’S<br />

Bucky ist ein genialer <strong>Film</strong>emacher.<br />

Zumindest wäre er das gerne. Als im<br />

Vorgarten ein Komet landet, der den<br />

Vater des Teenagers in einen<br />

fleischfressenden Untoten verwandelt,<br />

ergreift der Möchtegern-Romero<br />

die Gunst der Stunde und mit ihr den<br />

Camcorder. Zusammen mit seinem<br />

besten Freund Vish, dem „Zombie<br />

Dad“ als Statist und einer<br />

abgehalfterten Schauspielerin, die<br />

die Situation verkennt, will Bucky den<br />

besten Amateurfilm aller Zeiten<br />

drehen. Bucky hat leider<br />

ein gewaltiges Problem: er<br />

kann kein Blut sehen!<br />

ZUM FILM<br />

ALL YOU NEED IS BLOOD<br />

serviert uns angenehm<br />

unbeschwerte Genrekost<br />

im Stile der Zombie-<br />

Komödien SHAUN OF THE<br />

DEAD und NIGHT OF THE LIVING DEB.<br />

Versetzt mit nostalgischem Charme<br />

und jeder Menge „Nerd Power“<br />

verbeugt sich dieser humoristische<br />

Zombieflick vor DIY-Produktionen und<br />

B-Movie-Klassikern. ABGEDREHT und<br />

ONE CUT OF THE DEAD lassen<br />

grüßen! Der Titel verspricht nicht zu<br />

viel: das Kunstblut spritzt<br />

hektoliterweise und, ja, es wird<br />

gesplattert! Gorehounds dürfen sich<br />

sogar auf ein ganz besonders<br />

Haustier freuen. Irre!<br />

REGIE<br />

Der US-Amerikaner Cooper Roberts<br />

konnte sich vor seinem Langfilmdebüt<br />

einen Namen im Musikbusiness<br />

machen. Für das<br />

Musikvideo der Band The<br />

Dead Weather mit ihrem<br />

Song I FEEL LOVE wurde er<br />

2016 für den Grammy<br />

nominiert. Regisseurherz,<br />

was willst du mehr? Dachte<br />

sich Roberts und wandte sich<br />

dem Genrekino zu. Für seinen<br />

Erstling ALL YOU NEED IS<br />

BLOOD konnte er einen<br />

fantastischen Cast gewinnen. Horror-<br />

Comedy-Grammy? Joa, von uns<br />

gibt’s auf jeden Fall ein „Go!“. Weiter<br />

so, Herr Roberts!<br />

USA 2023 | 100 Minuten | Rechteinhaber: Great Escape | Regie: Cooper Roberts | Mit: Logan Riley Bruner, Mena Suvari, Eddie Griffin


Jeder braucht eine Mama. Eine, die<br />

verantwortlich ist, dass man<br />

überhaupt das Licht der Welt erblickt.<br />

Papa? Yeah, whatever. Mama ist der<br />

Shit! Unsere Mutter, Bruder und<br />

Schwester ist unser Trägerverein.<br />

Ohne Mama ginge bei uns gar nichts.<br />

WHO IS SHE?<br />

<strong>Film</strong>festivals leben auch von der<br />

Förderung durch die öffentliche<br />

Hand. Aus diesem Grund hat der<br />

enge Kreis des Organisationsteams<br />

des <strong>HARD</strong>:<strong>LINE</strong> <strong>Film</strong> <strong>Festival</strong>s<br />

beschlossen, einen Trägerverein zu<br />

gründen. Nur so bleibt randständige<br />

Kunst förderungsfähig und nur so<br />

können wir unser <strong>Festival</strong><br />

voranbringen. Dabei ist es unser<br />

erklärtes Ziel, das abseitige<br />

Kinovergnügen zu fördern. Im Fokus<br />

steht unabhängige <strong>Film</strong>kunst, die<br />

sich frei macht von den Zwängen der<br />

Mode und des Kommerzes. Mutiges<br />

Independentkino mit Lust und<br />

Leidenschaft zu hofieren, ist nicht<br />

nur eine nette Geste, sondern aus<br />

unserer Sicht unbedingte Pflicht.<br />

Dieser Pflicht kommen wir mit dem<br />

Verein OFFSTREAM CINEMA e.V.<br />

nach.<br />

WHAT DOES SHE DO?<br />

Es geht aber bei uns nicht nur<br />

darum, dass wir um Geld betteln. Wir<br />

wollen aktiv mitgestalten und<br />

Projekte unterstützen. Unser<br />

wachsendes Materiallager wird<br />

langsam größer und befreundete<br />

Vereine können sich gerne etwas<br />

ausleihen. Wir supporten das Open<br />

Air-Kino Cinema Paradiso mit der<br />

Erstellung, Betreuung und der<br />

Bereitstellung der Website, wir<br />

bespielen ein Mal im Monat den<br />

Andreasstadel mit dem „Geheimen<br />

<strong>Film</strong>club“ und wir machen ein Mal im<br />

Jahr einen Ausflug ins Werk unseres<br />

Hauptsponsoren. Mit im Gepäck:<br />

Zwei <strong>Film</strong>e á la <strong>HARD</strong>:<strong>LINE</strong>. Oft als<br />

Premiere. Gezeigt werden diese im<br />

von uns mitkonzipierten Werkskino.<br />

Dufte? Ja? Dann kommt in Mutters<br />

Arme!<br />

www.offstream-cinema.de


Alle Tickets und Infos gibt’s nur auf hardline-filmfestival.com<br />

DONNERSTAG FREITAG SAMSTAG SONNTAG<br />

13:00<br />

PROPRIEDADE<br />

BRA, 2023 | 101 Minuten<br />

YOU’LL NEVER FIND ME<br />

AUS, 2023 | 96 Minuten<br />

Deutschlandpremiere<br />

DEMIGOD: THE<br />

LEGEND BEGINS<br />

TWN, 2022 | 104 Minuten<br />

15:15<br />

LÄIF A SÉIL<br />

LUX, 2023 | 125 Minuten<br />

Mit Gast<br />

MOHAWK<br />

USA, 2017 | 91 Minuten<br />

Mit Gast<br />

WE ARE STILL HERE<br />

USA, 2015 | 84 Minuten<br />

Mit Gast<br />

17:30<br />

KILL YOUR LOVER<br />

GBR, 2023 | 77 Minuten<br />

Deutschlandpremiere | Mit Gästen<br />

STOPMOTION<br />

GBR, 2023 | 93 Minuten<br />

Deutschlandpremiere<br />

19:00 ERÖFFNUNG<br />

20:00<br />

22:30<br />

BROOKLYN 45<br />

USA, 2023 | 93 Minuten<br />

Deutschlandpremiere | Mit Gästen<br />

THE EMU WAR<br />

AUS, 2023 | 73 Minuten<br />

Deutschlandpremiere<br />

THE COMPLEX FORMS<br />

ITA, 2023 | 74 Minuten<br />

Deutschlandpremiere |Mit Gast<br />

SHORT & HOART 1<br />

Kurzfilmblick | ca 110 Minuten<br />

Premieren & Gäste<br />

IN A VIOLENT NATURE<br />

CAN, <strong>2024</strong> | 94 Minuten<br />

Deutschlandpremiere<br />

SHORT & HOART 2<br />

Kurzfilmblick | ca 110 Minuten<br />

Premieren & Gäste<br />

ZUSTAND (Live on Stage)<br />

PREISVERLEIHUNG<br />

ALL YOU NEED IS<br />

BLOOD<br />

USA, 2023 | 97 Minuten<br />

Deutschlandpremiere

Hurra! Ihre Datei wurde hochgeladen und ist bereit für die Veröffentlichung.

Erfolgreich gespeichert!

Leider ist etwas schief gelaufen!