05.04.2024 Aufrufe

Fachhandelskatalog für den Hobbybereich

  • Keine Tags gefunden...

Erfolgreiche ePaper selbst erstellen

Machen Sie aus Ihren PDF Publikationen ein blätterbares Flipbook mit unserer einzigartigen Google optimierten e-Paper Software.

<strong>Fachhandelskatalog</strong><br />

<strong>für</strong> <strong>den</strong> <strong>Hobbybereich</strong>


Wir konzentrieren uns<br />

auf die einzigartigen<br />

Merkmale<br />

Wir sind ein unabhängiges Familienunternehmen<br />

und wir treffen unsere eigenen Entscheidungen.<br />

Erfahren Sie mehr über uns<br />

Enza Za<strong>den</strong> ist ein Gemüsezuchtbetrieb, der Gemüsesorten entwickelt.<br />

Wir produzieren und verkaufen das Saatgut dieser Sorten weltweit,<br />

sowohl <strong>für</strong> <strong>den</strong> konventionellen als auch <strong>für</strong> <strong>den</strong> biologischen Anbau.<br />

Schmecken<br />

Ein innovatives Unternehmen<br />

Innovation ist das Fundament und die Stärke unseres Unternehmens.<br />

Wir investieren mehr als dreißig Prozent unseres Umsatzes in die<br />

Forschung, die Weiterbildung und -entwicklung unserer Mitarbeiter<br />

und die Zusammenarbeit mit anderen Akteuren. Und das zahlt sich<br />

aus in Form einer Vielzahl von Innovationen.<br />

und genießen<br />

2 | Enza Za<strong>den</strong> 3 | Enza Za<strong>den</strong>


Breeding to feed the world<br />

Vorwort<br />

Was wir machen<br />

Wir entwickeln neue Gemüsesorten, indem<br />

wir das Beste nutzen, was die Natur uns<br />

bietet, unterstützt durch fortschrittliche<br />

Technologie. Wir produzieren und verkaufen<br />

das Saatgut dieser Sorten weltweit.<br />

Unsere Sorten<br />

sind an (lokale) Märkte, Klimaund<br />

Anbaubedingungen angepasst.<br />

480 Millionen<br />

Menschen weltweit<br />

verzehren täglich<br />

unsere Gemüsesorten.<br />

12 Milliar<strong>den</strong><br />

Salatköpfe wer<strong>den</strong><br />

jährlich aus unserem<br />

Saatgut gezogen.<br />

Innovative<br />

CONCEPTEN<br />

Konzepte<br />

33<br />

Feldfrüchte<br />

einschließlich<br />

Durch Zusammenarbeit<br />

mit Erzeugern, Einzelhändlern,<br />

Händlern und Verbrauchern.<br />

Unser Ziel...<br />

Tomaten<br />

Wir ermöglichen Menschen<br />

auf der ganzen Welt <strong>den</strong><br />

Zugang zu gesundem und<br />

vielfältigem Gemüse.<br />

Salat<br />

Ökologisches<br />

Saatgut<br />

Zwiebeln<br />

Melone<br />

Gurken<br />

Paprika<br />

Saatgutverkauf<br />

Auf 6 Kontinenten durch<br />

Tochtergesellschaften<br />

und Vertriebspartner<br />

150<br />

neue Sorten<br />

pro Jahr<br />

Innovation<br />

jährlich über<br />

>100 Millionen<br />

Euro <strong>für</strong> R&D<br />

Saatgutproduktion<br />

Auf 6 Kontinenten<br />

In 25 Länder<br />

> 815,000 kg<br />

Gemüsesaatgut jährlich<br />

+<br />

Resistenzen gegen<br />

Krankheiten<br />

+<br />

Geschmack,<br />

Nährstoffe und<br />

neue Konsumtrends<br />

+<br />

Gemüsezüchtung mit Schwerpunkt auf:<br />

Ertrag<br />

+<br />

Anpassung an<br />

sich verändernde<br />

Klimabedingungen<br />

+<br />

Neue<br />

Anbaumetho<strong>den</strong><br />

+<br />

Marktanforderungen<br />

-<br />

Pestizide, Wasser,<br />

Dünger in der<br />

Kultivierung<br />

Sehr geehrte Damen und Herren,<br />

liebe Geschäftspartner,<br />

blickt man auf die gegenwärtigen Markttrends, so wird schnell deutlich,<br />

dass sich die Konsumenten unserer Produkte verändert haben. Sie sind sehr<br />

gut informiert und hinterfragen die Herkunft und die Unternehmenskultur<br />

der Züchtungsunternehmen kritisch. In <strong>den</strong> letzten Jahren konnten neue<br />

Kun<strong>den</strong> gewonnen wer<strong>den</strong>. Es sind nicht nur Rentner und passionierte<br />

Hobbygärtner im Schrebergarten, die Gemüse anbauen, sondern auch viele<br />

junge Familien, die Wert darauf legen neue Sorten, einfach anzubauende<br />

und pflegeleichte Gemüsesorten kennen zu lernen. In Ballungsgebieten<br />

schließen sich Menschen zum gemeinschaftlichen Gärtnern in eigens<br />

da<strong>für</strong> angelegten Stadtgärten zusammen. Auf dem Land können<br />

Privatpersonen von Bauern kleine Flächen <strong>für</strong> <strong>den</strong> eigenen Anbau mieten<br />

und bewirtschaften. Durch experimentierfreudige Influenzer erreicht man<br />

mit Neuerungen große Kun<strong>den</strong>gruppen.<br />

Viel Erfolg <strong>für</strong> die bevorstehende Saison. Wir freuen uns auf eine<br />

weiterhin erfolgreiche Zusammenarbeit.<br />

Mit freundlichen Grüßen<br />

Unabhängiges<br />

Familienunternehmen<br />

Anno 1938<br />

3 Generationen<br />

Mitarbeiter: das<br />

Herzstück unseres Unternehmens<br />

Vision auf lange Sicht<br />

Unternehmertum<br />

Nachhaltigkeit liegt in unserer DNA<br />

Den Lebensstandard der Menschen erhöhen<br />

Zugang zu gesundem, vielfältigem Gemüse<br />

Weltweit<br />

Reduzierung unserer Auswirkungen auf die Umwelt<br />

Weltweit mit eigenen<br />

Standorten vertreten<br />

Wir errichten lokale Tochtergesellschaften<br />

und schaffen Arbeitsplätze <strong>für</strong> einheimische<br />

Arbeitnehmer<br />

> 2500 Mitarbeiter<br />

24 Länder<br />

> 45 Filialen<br />

200 neue Stellen<br />

pro Jahr<br />

Enza Academy<br />

Interne Schulungskurse<br />

nach Maß<br />

Ihr Enza Za<strong>den</strong> Team<br />

"Als Familienunternehmen <strong>den</strong>ken wir in Generationen, nicht in Quartalszahlen"<br />

Jaap Mazereeuw, Vorstandsvorsitzender und dritte Generation in der Geschäftsführung<br />

enzaza<strong>den</strong>.com/de<br />

4 | Enza Za<strong>den</strong> 5 | Enza Za<strong>den</strong>


Inhaltsverzeichnis<br />

Kontakt<br />

Fruchtgemüse 8 Porree und Zwiebeln 54<br />

Tomaten 8 Porree/Lauch 54<br />

Gurken 12 Bundzwiebeln 55<br />

Paprika 16 Speisezwiebeln 56<br />

Aubergine 20<br />

Melonen 21 Hülsenfrüchte 60<br />

Zucchini 22 Buschbohnen 60<br />

Kürbis 24 Stangenbohnen 60<br />

Blattgemüse 26 Spezialitäten<br />

Eichblatt 26 Spargel 57<br />

Lollo Bionda/Rossa 28 Artischocke 63<br />

Batavia 30 Erdbeeren 63<br />

Eissalat 31 Mangold 63<br />

Kopfsalat 32<br />

Romana 34 Kräuter 64<br />

Zuckerhut 36 Basilikum 64<br />

Endivien 37 Borretsch 66<br />

Feldsalat 46 Brunnenkresse 68<br />

Spinat 47 Dill 70<br />

Koriander 72<br />

Kohl 38 Kerbel 72<br />

Kohlrabi 38 Kresse 73<br />

Blumenkohl 39 Liebstock 74<br />

Rosenkohl 40 Majoran 74<br />

Rotkohl 40 Salbei 74<br />

Weißkohl 41 Winterportulak 76<br />

Wirsing 42 Schnitt-Knoblauch 76<br />

Chinakohl 43 Petersilie 78<br />

Brokkoli 44 Rucola 80<br />

Grünkohl 45 Schnittlauch 82<br />

Sauerampfer 84<br />

Wurzel- und Knollengemüse 48 Thymian 84<br />

Radies 48 Zitronenmelisse 84<br />

Rettich 50<br />

Mairüben 51 Resistenzterminologie 86<br />

Rote Beete 51 Sortiments-&Verpackungseinheiten<br />

Knollensellerie 52 zu konventionellem Saatgut 88<br />

Knollenfenchel 53 Sortiments-&Verpackungseinheiten<br />

Möhren 58 zu biologischem Saatgut 94<br />

Allgemeine Verkaufs- und Lieferbedingungen 96<br />

Für weiterführende Informationen und eine umfassende Beratung<br />

zu unserem Produktsortiment stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.<br />

Karsten Kirsch<br />

Verkaufsberater<br />

Telefon: +49 (0) 6231 94 11 59<br />

Mobil: +49 (0) 173 25 49 790<br />

k.kirsch@enzaza<strong>den</strong>.de<br />

Geschäftszeiten<br />

Montag - Donnerstag: 07:30-12:30 Uhr und 13:00-16:30 Uhr<br />

Freitags: 07:30-12:30 Uhr und 13:00 -15:15 Uhr<br />

Enza Za<strong>den</strong> Deutschland GmbH & Co. KG<br />

An der Schifferstadter Straße<br />

67125 Dannstadt-Schauernheim<br />

Telefon +49 (0) 6231 94 11 20 | Fax +49 (0) 6231 94 11 22<br />

info@enzaza<strong>den</strong>.de | www.enzaza<strong>den</strong>.com/de<br />

Bankverbindung: Deutsche Bank AG<br />

IBAN: DE93 5407 0092 0022 2182 00 BIC: DEUTDESM540<br />

Geschäftsführer: Christof Flörchinger, Hein Bemelmans<br />

USt.-Id.-Nr. DE 813299479<br />

Amtsgericht Ludwigshafen HRA 3899<br />

Komplementär GmbH: Enza Za<strong>den</strong> Deutschland GmbH<br />

6 | Enza Za<strong>den</strong> 7 | Enza Za<strong>den</strong>


Tomaten (Solanum lycopersicum)<br />

TKG:<br />

Aussaatzeit:<br />

Saatgutbedarf:<br />

2,5-4,0 g, 1 g = ca. 250-400 Korn.<br />

Etwa ab Anfang Februar <strong>für</strong> frühen Unterglasanbau mit Pflanzung Anf.-Mitte April, Mitte März <strong>für</strong> Pflanzung ab<br />

Mitte Mai. Opt. Keimtemperatur 20-22°C, Temperatur bei der Jungpflanzenanzucht Tag 18-20°C, Nacht 15°C.<br />

Richtiger Pflanztermin beim Erscheinen der ersten Blüte.<br />

125 Korn <strong>für</strong> ca. 100 Pflanzen.<br />

Gewicht in g Fruchtform Farbe Beschreibung<br />

Tremolo F1<br />

Aranca F1<br />

Cherrytomaten<br />

Sakura F1 15-18 rund rot<br />

Kirschtomate mit 16-18 Früchten pro Rispe mit exzellentem Geschmack und sehr früher<br />

Abreife. Tiefrote Fruchtfarbe. HR: ToMV:0-2/Ff:A-E/Fol:0,1 | IR: Ma/Mi/Mj | T: Si<br />

Supersweet F1 20-25 rund rot HR: Va,Vd, Fol 1<br />

Tremolo F1 25-30 rund rot<br />

Sehr frühe Kirschtomate mit auffällig glänzen<strong>den</strong>, tiefroten Früchten. Geschmacktomate.<br />

HR: ToMV:0-2/ToANV/Ff:A-E/Fol:0,1 | IR: TYLCV<br />

Cocktail-Rispentomaten<br />

Aranca F1 30-35 rund rot<br />

Devotion F1 55 rund rot<br />

Cocktail-Tomate mit exzellentem Geschmack. Diese Sorte wurde bereits mehrfach zur<br />

Tomate des Jahres gewählt. HR: ToMV:0-2/Ff:A-E/Va:0/Vd:0/Fol:0,1 | T: Si<br />

Cocktailtomate <strong>für</strong> Rispenernte, gut schmeckende Früchte mit früher und gleichmäßiger<br />

Abreife. HR: ToMV:0-2/Va:0/Vd:0/Fol:0,1/For | IR: Ma/Mi/Mj | T: Si<br />

Sakura F1<br />

Devotion F1<br />

Loreto F1<br />

Pflaumentomaten<br />

Loreto F1 25-30 pflaumenförmig rot<br />

Offene, kräftige Pflanze mit regelmäßigem Trossaufbau. Entwickelt Früchte mit gutem<br />

Geschmack. HR: ToMV:0-2/Ff:A-E/Va:0/Vd:0/Fol:0,1<br />

Red Pear 25-30 birnenförmig rot Originelle birnenförmige Früchte, 5 cm lang.<br />

San Marzano Tomaten<br />

Vespolino F1 25-30<br />

pflaumenbis<br />

leicht<br />

flaschenförmig<br />

rot<br />

Mini San Marzano mit 3-4 cm großen Früchten, die sich sehr lange an der Pflanze halten<br />

und nicht gleich geerntet wer<strong>den</strong> müssen. HR: ToMV:0-2/Fol:0,1 | IR: Ma/Mi/Mj | T: Si<br />

Pozzano F1 100-145 länglich oval rot<br />

San Marzano Tomate mit geringer Empfindlichkeit auf Blütenendfäule. Auch <strong>für</strong> <strong>den</strong> kalten<br />

Anbau geeignet. HR: ToMV:0-2/Va:0/Vd:0/Fol:0,1<br />

Ebenfalls als biologisches Saatgut von Vitalis verfügbar. | Ausschließlich als biologisches Saatgut von Vitalis verfügbar. | Die Angaben zu <strong>den</strong> Sorten entsprechen<br />

eigenen Erfahrungen aus Versuchs- und Praxisanbau und bieten keine Gewähr. Abweichende Klima-, Bo<strong>den</strong>- und Kulturverhältnisse müssen berücksichtigt wer<strong>den</strong>.<br />

Red Pear<br />

Vespolino F1<br />

Pozzano F1<br />

8 | Enza Za<strong>den</strong> 9 | Enza Za<strong>den</strong>


Tomaten (Solanum lycopersicum)<br />

Gewicht in g Fruchtform Farbe Beschreibung<br />

Lose Tomaten/Rispentomaten<br />

Bauna F1 95-115 rund rot<br />

Normalfrucht <strong>für</strong> Einzelernte. Durch Toleranz gegen Phytophtora anspruchslos in<br />

der Kulturführung. Frühzeitig und ertragreich, gute Fruchtqualität und Geschmack.<br />

HR: ToMV:0-2/Ff:A-E/Va:0/Vd:0/Fol:0-2/For | IR: TYLCV<br />

Bocati F1 100-120 rund rot<br />

Trosstomate mit Früchten in exzellenter Qualität. Offener Wuchs, resistent gegen<br />

Echten Mehltau. HR: ToMV:0-2/Ff:A-E/Va:0/Vd:0/Fol:0,1/For | IR: On | T: Si<br />

Sparta F1 100-110 rund rot<br />

Bewährte Standardsorte mit hohem Ertrag und gutem Geschmack.<br />

HR: ToMV:0-2/Ff:A-E/Va:0/Vd:0/Fol:0,1 | IR: Ma/Mi/Mj<br />

Bauna F1<br />

Cindel F1<br />

Belle F1<br />

Shirley F1 120-130 rund rot<br />

Mittelgroße Früchte mit süßem Geschmack. Offener Wuchs mit gutem Fruchtansatz.<br />

HR: ToMV:0-2/Ff:A-E/Fol:0,1<br />

Cindel F1 130 rund rot<br />

Eine sehr schnellwüchsige und früh reifende Züchtung <strong>für</strong> Freiland und unter Glas.<br />

Bildet schöne rote Früchte aus. HR: ToMV:0-2/Va:0/Vd:0/Fol:0,1<br />

Harzfeuer F1 60-80 rund rot Beliebte, frühreife, runde Freiland-Stabtomate, wohlschmeckend.<br />

Hellfrucht 60-80 rund rot<br />

Freilandtomate mit hohem Ertrag. Hellfrucht ist platzfest auch bei wechselhafter<br />

Witterung. Auch <strong>für</strong> <strong>den</strong> geschützten Anbau.<br />

Fleischtomaten<br />

Belle F1 180-220 flachrund rot<br />

Große, feste Fleischtomate mit bester Qualität.<br />

HR: ToMV:0-2/Va:0/Vd:0/Fol:0,1<br />

Rally F1 bis zu 500 flachrund rot<br />

Sehr große Fleischtomate <strong>für</strong> Freiland und unter Glas. Guter Fruchtansatz auch unter<br />

heißen Bedingungen. HR: ToMV:0-2/Ff:A-E/Va:0/Vd:0/Fol:0,1 | IR: TSWV/Ma/Mi/Mj<br />

Bocati F1<br />

Shirley F1<br />

Sparta F1<br />

Grifone F1 180-300 flachrund rot<br />

Ein Typ Ochsenherz, mit einem sehr guten Geschmack und einer <strong>für</strong> diesen Typ guten<br />

Haltbarkeit nach der Ernte. HR: ToMV:0-2/ToANV/Va:0/Vd:0/Fol:0 | IR: TSWV<br />

Marsalato F1 160-200 flachrund<br />

Veredelungsunterlage<br />

Estamino F1<br />

grünlich<br />

rot<br />

Marmande Tomate mit Blattschimmelresistenz aus der Reifegruppe mittelfrüh.<br />

Perfekter Erntezeitpunkt: mit leicht grünen Schultern <strong>für</strong> knackige Textur und<br />

würzigem Geschmack. HR: ToMV:0-2/ToANV/Ff:A-E/Va:0/Vd:0/Fol:0/For<br />

Unterlagensorte <strong>für</strong> die Veredelung von Tomaten und Auberginen mit guter Wuchskraft.<br />

Schützt vor vielen Krankheiten und Schaderregern.<br />

HR: ToMV:0-2/Ff:A-E/Va:0/Vd:0/Fol:0-2/For | IR: TSWV/Pl/Ma/Mi/Mj<br />

Ebenfalls als biologisches Saatgut von Vitalis verfügbar. | Ausschließlich als biologisches Saatgut von Vitalis verfügbar. | Die Angaben zu <strong>den</strong> Sorten entsprechen<br />

eigenen Erfahrungen aus Versuchs- und Praxisanbau und bieten keine Gewähr. Abweichende Klima-, Bo<strong>den</strong>- und Kulturverhältnisse müssen berücksichtigt wer<strong>den</strong>.<br />

Rally F1<br />

Grifone F1<br />

Marsalato F1<br />

10 | Enza Za<strong>den</strong> 11 | Enza Za<strong>den</strong>


Gurken (Cucumis sativus)<br />

TKG:<br />

Aussaatzeit:<br />

Saatgutbedarf:<br />

25-30 g, 1 g = 33-40 Korn.<br />

Meist ab Anfang Februar bis Mitte Mai, mit ca. 3 wöchiger Vorkultur. Bo<strong>den</strong>temperatur mind. 15°C.<br />

Bei Bo<strong>den</strong>temperaturen unter 10°C Pflanzenschä<strong>den</strong> möglich.<br />

ca. 17 Korn <strong>für</strong> 10 m².<br />

Passandra F1<br />

Länge in cm Gewicht in g Beschreibung<br />

Treibgurken<br />

Hopeline F1<br />

Hopeline F1 8-10 80-150<br />

Passandra F1 32-35 bis zu 150<br />

Picolino F1 12-15 bis zu 150<br />

Euphya F1 30 400-450<br />

Kalunga F1 31-32 400-450<br />

Asiatische Snack-Gurke. Sehr knackig und geschmackvoll durch geringeren Wassergehalt des<br />

Fruchtfleisches. Sehr widerstandfähig gegen Echten Mehltau. Bestens geeignet auch <strong>für</strong> die<br />

Ampelbepflanzung.<br />

IR: CMV/CVYV/Px<br />

Reinweibliche dunkelgrüne Treibgurke mit hoher Widerstandskraft gegen Gurkenkrätze und<br />

Blattbrand. Robust gegen Echten Mehltau.<br />

HR: Ccu | IR: CMV/Px<br />

Snack-Gurke mit kräftigem, offenem Wuchs. Pro Blattachsel reifen bis zu 4 Gurken gleichmäßig ab.<br />

Bildet schlanke Früchte mit angenehm süßlichem Fruchtfleisch und dünner, glatter, mittelgrüner<br />

Haut aus. Knackiges Fruchtfleisch mit intensivem Geschmack.<br />

HR: Cca/Ccu | IR: CMV/CVYV/Px<br />

Ideale Treibhausgurke mit hoher Mehltauresistenz. Auch geeignet <strong>für</strong> <strong>den</strong> kalten Anbau im<br />

Kleingewächshaus. Dunkelgrüne, leicht geriefte Früchte.<br />

HR: Cca/Ccu | IR: Px<br />

Robuste Gewächshausgurke mit Resistenz gegen Echten Mehltau. Kompakt als Jungpflanze und im<br />

weiteren Wachstumsverlauf. Von Frühjahr bis Herbst, auch im kalten Tunnel. HR: Cca/Ccu | IR: Px<br />

Ebenfalls als biologisches Saatgut von Vitalis verfügbar. | Ausschließlich als biologisches Saatgut von Vitalis verfügbar. | Die Angaben zu <strong>den</strong> Sorten entsprechen<br />

eigenen Erfahrungen aus Versuchs- und Praxisanbau und bieten keine Gewähr. Abweichende Klima-, Bo<strong>den</strong>- und Kulturverhältnisse müssen berücksichtigt wer<strong>den</strong>.<br />

Euphya F1<br />

Piclino F1<br />

Kalunga F1<br />

12 | Enza Za<strong>den</strong> 13 | Enza Za<strong>den</strong>


Gurken (Cucumis sativus)<br />

Freilandgurken<br />

Länge in cm Gewicht in g Beschreibung<br />

Chinese Slangen 25-30 250-350 Salatgurke, Früchte lang, schlank, dunkelgrün, mit kurzem Hals.<br />

Delikatess 9-25 100-200 Einlegegurke bei früher Ernte, mittelfrühe Sorte, walzenförmige glatte Früchte.<br />

Gunnar F1 12-14 130-150<br />

Lange, leicht gestachelte Einlegegurke mit Mehltauresistenz. Durch die kurzen Internodien und<br />

<strong>den</strong> kompakten Wuchs auch ideal <strong>für</strong> <strong>den</strong> Topf und Balkonkasten geeignet. Frühzeitig, sicherer und<br />

hoher Fruchtansatz. HR: Ccu | IR: CMV/CVYV/Px<br />

Gunnar F1<br />

Akito F1<br />

Marketmore 20-25 200-300<br />

Mittelfrühe Freiland Salatgurke mit ansprechender grüner Farbe und sehr kleinem Kerngehäuse.<br />

Bringt hohe Erträge, walzenförmige Früchte mit ganz kurzem Hals und glatter Schale.<br />

Moneta 25-30 250-350<br />

Mittelfrühe Freiland Salatgurke mit dunkelgrüner Farbe und sehr kleinem Kerngehäuse. Hohe<br />

Erträge, lange, walzenförmige Früchte mit kurzem Hals und glatter Schale.<br />

Saladin 32-38 350-450 Sehr frühe Sorte <strong>für</strong> Erdkulturen.<br />

Vert petit de Paris 9-16 100-200 Frühe Einlegegurken mit regelmäßigen Früchten.<br />

Vorgebirgstrauben 8-15 80-180 Einlegegurke mit pockigen kurzen ovalen Früchten.<br />

Akito F1 20 200-300<br />

Dunkelgrüne, leicht gestachelte Freilandgurke.<br />

HR: Ccu | IR: CMV/Px<br />

Conny F1 6-12 60-100 Dunkelgrüne, glatte Einlegegurke. Kernlose, bitterfreie Delikatessgurke. Frühreifend, parthenocarp.<br />

Jazzer F1<br />

Corinto F1 18-20 200-300<br />

Excelsior F1 8-12 60-100<br />

Fatum 35-40 450<br />

Jazzer F1 20 200-300<br />

Southern Delight F1 22 300-400<br />

Freilandgurke im gestachelten, walzenförmigen Slicer-Typ, parthenocarp. Für Freiland-, Unterglasund<br />

Kübelanbau. Stark gegen Mehltau, knackig mit sehr gutem Geschmack. IR: CMV/CVYV/Px<br />

Dunkelgrüne, leicht gestachelte Einlegegurke mit schlanker Form und kleinem Kerngehäuse.<br />

Bis zu 3 Früchte pro Nodium. Knackig und aromatisch, geeignet <strong>für</strong> <strong>den</strong> Frischverzehr und die<br />

Konservierung. HR: Cca/Ccu | IR: CMV/CVYV/Px<br />

Bitterfreie Riesenschälgurke mit glattfrüchtigen, langen, schweren, dunkelgrünen Walzen und<br />

kleinem Kerngehäuse. Ideal als Schäl-, Senf- oder Schmorgurke.<br />

Gurke im Slicer-Typ. Geeignet <strong>für</strong> Freiland-, Gewächshausanbau und Kübel.<br />

HR: Cca/Ccu | IR: CMV/Px<br />

Freiland-Salatgurke mit dunkelgrünen, schlanken, leicht gestachelten Früchten. Ausgeglichen<br />

im Geschmack mit guter Verträglichkeit. Wenig anfällig <strong>für</strong> Falschen und Echten Mehltau.<br />

Ebenfalls als biologisches Saatgut von Vitalis verfügbar. | Ausschließlich als biologisches Saatgut von Vitalis verfügbar. | Die Angaben zu <strong>den</strong> Sorten entsprechen<br />

eigenen Erfahrungen aus Versuchs- und Praxisanbau und bieten keine Gewähr. Abweichende Klima-, Bo<strong>den</strong>- und Kulturverhältnisse müssen berücksichtigt wer<strong>den</strong>.<br />

Excelsior F1<br />

Moneta F1<br />

Southern Delight F1<br />

14 | Enza Za<strong>den</strong> 15 | Enza Za<strong>den</strong>


Paprika (Capsicum annuum)<br />

TKG:<br />

Aussaatzeit:<br />

Saatgutbedarf:<br />

6-8 g, 1 g = 120-160 Korn.<br />

Ab Mitte Februar bei 22°C, danach Jungpflanzenanzucht bei 18- 20°C, Keimdauer 14 Tage,<br />

Dauer der Jungpflanzenanzucht 10-12 Wochen.<br />

4 g/100 qm, 1g Saatgut ergibt 70-100 Pfl. oder 250 Korn <strong>für</strong> ca. 200 Pflanzen.<br />

Fruchtform<br />

Beschreibung<br />

Bendigo F1<br />

Fiesta F1<br />

Delirio F1<br />

Blockige Paprika<br />

Bendigo F1<br />

Sehr früher, roter Blockpaprika. Robuste Sorte mit guter Eignung <strong>für</strong> die kalte Kultur.<br />

HR: TM:0<br />

Fiesta F1<br />

Hellgelber, dickwandiger Blockpaprika. Regelmäßiger Fruchtansatz bei sehr guter Qualität.<br />

HR: TM:0-2<br />

Delirio F1<br />

Kräftig orangefarbener, früher Blockpaprika mit 10 cm Durchmesser.<br />

HR: Tm:0-3 | IR: TSWV:0<br />

Tequila F1<br />

Sehr früher, violetter Blockpaprika. Auf rot abreifend.<br />

HR: TM:0<br />

Mavras F1<br />

Attraktive, schwere Frucht. Von dunkelviolett auf glänzend dunkelrot abreifend.<br />

HR: Tm:0-2<br />

Bianca F1<br />

Früher, elfenbeinweißer Blockpaprika. Leuchtend orange in der Abreife.<br />

HR: TM:0<br />

Tequila F1<br />

Milena F1<br />

Coletti F1<br />

Blocky Mix F1<br />

California Wonder<br />

Mischung aus gelben, roten, orangenen und violetten Hybridsorten.<br />

HR: Tm:0-2<br />

Blockpaprika rot, kräftiger Hochbusch, große zylindrische bis kegelförmige Früchte.<br />

Yellow California Wonder<br />

Blockpaprika gelb, kräftiger Hochbusch, große zylindrische bis kegelförmige Früchte.<br />

Yolo Wonder<br />

Kompakt wachsend, mit dunkelgrünen, viereckigen Früchten. Rotreifend.<br />

Milena F1<br />

Blockpaprika orange, frühe Paprika mit hohem Ertrag und hoher Virusresistenz.<br />

Coletti F1<br />

Blockpaprika gelb, mit saftig süßen Früchten und hoher Virusresistenz.<br />

Ebenfalls als biologisches Saatgut von Vitalis verfügbar. | Ausschließlich als biologisches Saatgut von Vitalis verfügbar. | Die Angaben zu <strong>den</strong> Sorten entsprechen<br />

eigenen Erfahrungen aus Versuchs- und Praxisanbau und bieten keine Gewähr. Abweichende Klima-, Bo<strong>den</strong>- und Kulturverhältnisse müssen berücksichtigt wer<strong>den</strong>.<br />

Mavras F1<br />

Bianca F1<br />

Blocky Mix F1<br />

16 | Enza Za<strong>den</strong> 17 | Enza Za<strong>den</strong>


Paprika (Capsicum annuum)<br />

Scharfe Paprika (Capsicum annuum)<br />

Fruchtform<br />

Beschreibung<br />

Fruchtform<br />

Beschreibung<br />

Spitze Paprika<br />

Scharfe Paprika<br />

Teseo F1<br />

Silyen F1<br />

Skytia F1<br />

Pusztagold<br />

Roter echter Corno di Torro mit <strong>für</strong> diesen Typ früher Abreife. Glänzende, glatte Früchte mit dicker<br />

Fruchtwand. Idealer Partner von Silyen F1 (gelb). HR: PVY:0/Tm:0 | IR:TSMV:0<br />

Gelber echter Corno di Torro mit <strong>für</strong> diesen Typ früher Abreife. Glänzende, glatte Früchte mit dicker<br />

Fruchtwand. Idealer Partner von Teseo F1 (rot). HR: TM:0 | IR: TSWV:0/MaMiMj<br />

Creme-weißer Spitzpaprika, Schulter 6 cm Durchmesser, kompakt.<br />

Fruchtlänge: 12 cm. HR: TM:0-2<br />

Mild-würzige Frucht, gut geeignet zum Füllen. Auch im Freiland frühe Ernte möglich.<br />

Fruchtlänge: bis zu 14 cm<br />

Forajido F1<br />

Hyffae F1<br />

Pfeffer de Cayenne<br />

Kompakt wachsende Jalapeno Hybride <strong>für</strong> Freiland, Kübel und geschützten Anbau mit sicherem<br />

Fruchtansatz.<br />

Fruchtlänge: 6-7 cm<br />

HR: PepMoV/PVY:0-1 | IR: TEV<br />

Verbesserter Typ Cayenne, sehr früh, auch <strong>für</strong> kalten Tunnel und Freiland. Von grün auf rot abreifend.<br />

Fruchtlänge: 18 cm<br />

HR: Tm:0-2<br />

Langer, roter, scharfer Peperoni.<br />

Die Angaben zu <strong>den</strong> Sorten entsprechen eigenen Erfahrungen aus Versuchs- und Praxisanbau und bieten keine Gewähr. Abweichende Klima-, Bo<strong>den</strong>- und Kulturverhältnisse<br />

müssen berücksichtigt wer<strong>den</strong>.<br />

Die Angaben zu <strong>den</strong> Sorten entsprechen eigenen Erfahrungen aus Versuchs- und Praxisanbau und bieten keine Gewähr. Abweichende Klima-, Bo<strong>den</strong>- und Kulturverhältnisse<br />

müssen berücksichtigt wer<strong>den</strong>.<br />

Teseo F1<br />

Silyen F1<br />

Skytia F1<br />

Forajido F1<br />

Hyffae F1<br />

18 | Enza Za<strong>den</strong> 19 | Enza Za<strong>den</strong>


Aubergine (Solanum melongena)<br />

Melonen (Cucumis melo)<br />

TKG:<br />

Aussaatzeit:<br />

Saatgutbedarf:<br />

6-8 g, 1 g = 120-140 Korn.<br />

Februar-März bei 20-25°C.<br />

ca. 14 Korn <strong>für</strong> 10 Pfllanzen.<br />

Fruchtform Beschreibung<br />

TKG:<br />

25-50 g, 1 g = ca. 30-40 Korn.<br />

Aussaatzeit:<br />

Ab Anfang April unter Glas, ab Mitte Mai ins Freiland. Pflanzung nach 3-4 wöchiger Vorkultur möglich.<br />

Saatgutbedarf je 100 qm: 5-10 g / 150-250 Korn.<br />

Ernte:<br />

Bei Charentais Melonen ist an der leichten Verfärbung der Frucht, <strong>den</strong> feinen Rissen am Stängelgrund und<br />

vor allem am aromatischen Geruch rel. leicht der richtige Erntezeitpunkt erkennbar. Zu früh geerntete Füchte<br />

reifen nicht nach, reife Früchte sind nur kurzfristig haltbar. Bei Wassermelonen ist die Reife wesentlich schwerer<br />

erkennbar. Auf je<strong>den</strong> Fall muss die kleine Ranke neben dem Fruchtstängel eingetrocknet sein.<br />

Traviata F1<br />

Money Maker F1<br />

tropfenformig<br />

länglich<br />

walzenförmig<br />

250-300 g, sicherer Fruchtansatz auch in Phasen mit geringerem Lichtangebot.<br />

Leicht zu kultivieren und ertagssicher.<br />

20 cm lang, dunkelviolett, sehr früh.<br />

Ebenfalls als biologisches Saatgut von Vitalis verfügbar. | Ausschließlich als biologisches Saatgut von Vitalis verfügbar. | Die Angaben zu <strong>den</strong> Sorten entsprechen<br />

eigenen Erfahrungen aus Versuchs- und Praxisanbau und bieten keine Gewähr. Abweichende Klima-, Bo<strong>den</strong>- und Kulturverhältnisse müssen berücksichtigt wer<strong>den</strong>.<br />

Charentais Melone (Cucumis melo)<br />

Fruchtfleisch Gewicht in g Beschreibung<br />

Charentais orange 1.100-1.200<br />

Wassermelone (Citrullus lanatus)<br />

Charentais Melone, frühreifend. Das Fruchtfleisch ist intensiv orange gefärbt, saftig und überzeugt durch<br />

ein angenehm süßes Aroma. Für Freiland und Gewächshaus.<br />

Luteo F1 gelb 2.500-3.000<br />

Gelbfleischige Wassermelone mit sehr gutem Fruchtansatz. Die sehr schmackhaften, süßen Früchte besitzen<br />

eine knackige Innenstruktur und einen geringen Samenansatz. Reifezeit: 73-80 Tage.<br />

Ingrid F1 rot 2.000-3.000 Wassermelone mit sehr früher Reife. Hoher Zuckergehalt (Brix 12-13) mit saftig, knusprigem Biss.<br />

Die Angaben zu <strong>den</strong> Sorten entsprechen eigenen Erfahrungen aus Versuchs- und Praxisanbau und bieten keine Gewähr. Abweichende Klima-, Bo<strong>den</strong>- und Kulturverhältnisse<br />

müssen berücksichtigt wer<strong>den</strong>.<br />

Traviata F1 Money Maker F1 Luteo F1 Ingrid F1<br />

20 | Enza Za<strong>den</strong> 21 | Enza Za<strong>den</strong>


Zucchini (Cucurbita pepo)<br />

TKG:<br />

Aussaatzeit:<br />

Saatgutbedarf:<br />

Ernte:<br />

250-300 g, 1 g = ca. 3-4 Korn.<br />

Direktsaat ab Mitte Mai. Bei Vorkultur im Gewächshaus Anfang Mai mit Pflanzung nach <strong>den</strong> Maifrösten.<br />

Im Unterglasanbau sind Aussaaten ab Anfang April möglich. Letzter Saattermin Ende Juni.<br />

100 Pfl = 50-75 g / 200-300 Korn.<br />

Bei Zucchini ab Mitte Juli möglich, im allgemeinen wenn die Früchte 15-20 cm lang sind. Die jungen Früchte wer<strong>den</strong><br />

ungeschält, geschmort als Bratenbeilage und als Gemüse verwendet. Je nach Wetterlage können 3-4 Ernten pro<br />

Woche notwendig sein. Für die spezielle Küche wer<strong>den</strong> auch die Blüten verwendet.<br />

Leila F1<br />

Dunja F1<br />

Di Nizza<br />

Fruchtform<br />

Beschreibung<br />

Leila F1<br />

dunkelgrün<br />

Kompakte Sorte <strong>für</strong> <strong>den</strong> frühen Anbau, sehr regelmäßiger Fruchtansatz, uniforme, mittellange Früchte, widerstandsfähig<br />

gegen Echten Mehltau. IR: Px<br />

Dunja F1<br />

dunkelgrün<br />

Feingesprenkelte, glänzende Früchte mit kleiner Blütennarbe. Sehr ertragreich, lange Erntezeit bis in <strong>den</strong> Herbst, nicht<br />

rankend, kompakter, offener Wuchs. Multiresistente Sorte, vital und gesund.<br />

IR: Px/ZYMV/WMV/PRSV<br />

Zelia F1<br />

mittelgrün<br />

Gesprenkelt und schön zylindrisch geformt. Durch ein gutes Wurzelsystem besonders geeignet bei extensiver<br />

Kulturführung. Hohe IR-Resistenz gegen Echten Mehltau und Virus.<br />

IR: Px/CMV/ZYMV/WMV/PRSV<br />

Ismalia F1<br />

hellgrün<br />

Frühreifende Hybrid-Zucchini <strong>für</strong> alle Anbautermine. Idealer Partner auch <strong>für</strong> Mischungen mit Leila F1 (dunkelgrün) und<br />

Soleil F1 (gelb). IR: Px/ZYMV/WMV/PRSV<br />

Soleil F1<br />

goldgelb<br />

Vegetative Pflanzen mit sehr schönen zylindrischen Früchten, widerstandsfähig gegen Echten Mehltau, gute Haltbarkeit.<br />

IR: Px<br />

Ismalia F1<br />

Soleil F1<br />

Aretusa F1<br />

Aretusa F1<br />

Keesha F1<br />

dunkelgrün<br />

dunkelgrün<br />

Zucchinihybride <strong>für</strong> <strong>den</strong> ganzjährigen Anbau. Sicherer und regelmäßiger Fruchtansatz auch unter suboptimalen<br />

Bedingungen. Mittelkräftig wachsend, stabil und offener, dadurch einfacher beerntbar. Widerstandsfähig gegen Echten<br />

Mehltau und diverse Virusresistenzen. IR: Px/ZYMV/WMV/PRSV<br />

Sehr offene Zucchinihybride <strong>für</strong> <strong>den</strong> ganzjährigen Anbau. Stachelarm und dadurch sehr erntefreundlich. Die Pflanze bleibt<br />

lange standfest und ist sehr widerstandsfähig gegen Pilz- und Viruskrankheiten. Uniforme zylindrische Früchte mit einer<br />

dunkelgrünen, glänzen<strong>den</strong> Farbe und feiner Sprenkelung. IR: Px/ZYMV/WMV/PRSV<br />

Green Machine F1<br />

dunkelgrün<br />

Leicht gesprenkelt. Halboffener Wuchs, dadurch leichter zu ernten. Hoher Ertrag und sehr gute Fruchtqualität. IR: Px/CMV/<br />

ZYMV/WMV<br />

Black Beauty dunkelgrün Mittelfrüh, starkwüchsig, mit kurzen Internodien.<br />

Coucourzelle<br />

Di Nizza<br />

gestreift<br />

rund<br />

gesprenkelt<br />

Typ Coucourcelle. Wüchsiger, offener und aufrechter Pflanzentyp, leicht beerntbar.<br />

Toleriert kühle Temperaturen und ungünstige Bo<strong>den</strong>bedingungen. Auch <strong>für</strong> Blütenernte geeignet.<br />

Sehr guter Geschmack, offene Wuchsform, Reifezeit circa 45 Tage.<br />

Ebenfalls als biologisches Saatgut von Vitalis verfügbar. | Ausschließlich als biologisches Saatgut von Vitalis verfügbar. | Die Angaben zu <strong>den</strong> Sorten entsprechen<br />

eigenen Erfahrungen aus Versuchs- und Praxisanbau und bieten keine Gewähr. Abweichende Klima-, Bo<strong>den</strong>- und Kulturverhältnisse müssen berücksichtigt wer<strong>den</strong>.<br />

Keesha F1<br />

Green Machine F1<br />

Coucourzelle<br />

22 | Enza Za<strong>den</strong> 23 | Enza Za<strong>den</strong>


Kürbis (Cucurbita maxima und moschata)<br />

TKG:<br />

Aussaatzeit:<br />

Abstand:<br />

Saatgutbedarf:<br />

1 Korn = ca. 2 g<br />

Mitte Mai<br />

1,5x1 m, 3 Korn je Pflanzstelle bei Direktsaat, bei Vorkultur ab Anfang April.<br />

10-15 g/10m²<br />

Gewicht in kg Beschreibung<br />

Hokkaidokürbis<br />

Uchiki Kuri<br />

Orange Summer F1<br />

Tiana F1<br />

Uchiki Kuri 1-1,5<br />

Orangeroter Hokkaido Speisekürbis, dickfleischig, leicht gerippt mit nussigem Geschmack und hohem Carotin<br />

(Provitamin A) Gehalt. Breitrund. Entwicklungszeit liegt bei 95 Tagen.<br />

Orange Summer F1 1,2-1,6<br />

Oranger Hokkaido, verbesserte Uchiki Kuri Hybride, widerstandsfähig gegen Falschen Mehltau, sehr<br />

hoher Fruchtansatz bei kurzer Entwicklungszeit (ca. 85 Tage). Wenig rankend mit nussigem Geschmack<br />

und guter Lagerfähigkeit.<br />

Flexi Kuri F1 1,2-1,8<br />

Sehr vital wachsender Hokkaidokürbis mit guter Lagerung. Gute Keimung auch bei widrigeren Umstän<strong>den</strong>.<br />

IR: ZYMV/WMV/PRSV<br />

Butternut<br />

Tiana F1 1-1,2<br />

Sehr schöner, beigefarbiger Butternut mit optimalem Fruchtgewicht bei kurzer Entwicklung von ca. 90 Tagen.<br />

Das Fruchtfleisch ist intensiv dunkel gefärbt. IR: ZYMV<br />

Havana F1 1-1,2<br />

Frühreifender Butternut mit Resistenz gegen Echten Mehltau. Das Fruchtfleich ist intensiv dunkelorange<br />

gefärbt mit geringem Samenansatz. Sehr gute Lagerfähigkeit. IR: Px/ZYMV<br />

Matilda F1 bis zu 4<br />

Der großfallende Butternut bildet eine langezogene, beigefarbige Birne. Er hat eine Entwicklungszeit von<br />

ca. 100 Tagen und ist sehr lagerfähig.<br />

Muskatkürbis<br />

Flexi Kuri F1<br />

Havana F1<br />

Musquée de Provence 5-8<br />

Schöne gerippte Früchte mit kräftig orangenem Fleisch. Färbt sich erst im Herbst bzw. bei der Lagerung von<br />

dunkelgrün nach orange.<br />

Rouge vif d'Etampes 8-20 Ertragreiche Züchtung im Typ Roter Zentner. Früchte sind groß, flachrund, breit gerippt, orangerot.<br />

Halloweenkürbis<br />

Jack O'Lantern 3-7 Bekannte Halloweensorte mit perfekter Form und Farbe.<br />

Racer F1 4-7 Hochrunder Laternenkürbis mit sehr schönen, leichten Rippen.<br />

Sankt Martin F1 5-7 Gelb-orange, leicht fasriger Halloweenkürbis.<br />

Ebenfalls als biologisches Saatgut von Vitalis verfügbar. | Ausschließlich als biologisches Saatgut von Vitalis verfügbar. | Die Angaben zu <strong>den</strong> Sorten entsprechen<br />

eigenen Erfahrungen aus Versuchs- und Praxisanbau und bieten keine Gewähr. Abweichende Klima-, Bo<strong>den</strong>- und Kulturverhältnisse müssen berücksichtigt wer<strong>den</strong>.<br />

Matilda F1<br />

Musquée de Provence<br />

Racer F1<br />

24 | Enza Za<strong>den</strong> 25 | Enza Za<strong>den</strong>


Eichblatt (Lactuca sativa var. capitata)<br />

TKG:<br />

Aussaatzeit:<br />

Abstand:<br />

Saatgutbedarf:<br />

0,8-1,2 g,1 g = 800-1200 Korn.<br />

Dezember bis Anfang August. Direktsaat ab Anfang März, opt. Keimtemperatur 10-15°C.<br />

Bei Temperaturen ab 20°C Keimhemmung möglich.<br />

25x30 cm, bei großköpfigen Sorten<br />

Bei Direktsaat 0,6-1 g/10 qm. Üblich ist jedoch eine Pflanzung nach Vorkultur im Gewächshaus.<br />

Farbe Resistenzen Bemerkung<br />

Mathix<br />

Babyleaf Mischung<br />

HR<br />

IR<br />

Mathix rot Bl:29-33,37,38EU/Nr:0/Pb/TBSV LMV:1<br />

Mittelgroßer Eichblatt mit hoher Anbausicherheit. Er ist schossfest und <strong>für</strong><br />

die gesamte Freilandsaison geeignet. Bildet kompakte Jungpflanzen aus.<br />

Plezir grün Bl:29-35EU/Nr:0/TBSV LMV:1<br />

Mittelgroßer Eichblatt <strong>für</strong> die gesamte Freilandsaison mit<br />

schneller Entwicklung.<br />

Vizir grün Bl:30-32EU/Nr:0/TBSV LMV:1<br />

Mittelgroßer Salat mit runder Form und flachem Aufbau sowie schossfest.<br />

Bietet eine hohe Anbausicherheit <strong>für</strong> die gesamte Freilandsaison.<br />

Bildet kompakte Jungpflanzen aus.<br />

Australischer Gelber<br />

Red Salad Bowl<br />

Salad Bowl<br />

gelblichgrün<br />

rot<br />

grün<br />

Groß, breitblättrig, fein gekraust, gelblich-grün mit starkem Glanz.<br />

Mehltau-tolerant.<br />

Kurzer breitverzweigter Eichblattsalat, intensiv rote Färbung, bildet run<strong>den</strong>,<br />

gut gefüllten Kopf. Mehltau-tolerant<br />

Kurzer breitverzweigter Eichblattsalat, intensiv grüne Färbung, bildet run<strong>den</strong><br />

gut gefüllten Kopf. Mehltau-tolerant.<br />

Animix rot Bl:29-40EU/Nr:0/TBSV LMV:1<br />

Mittelgroßer Salat mit hoher Anbausicherheit. Für die gesamte<br />

Freilandsaison geeignet.<br />

Vizir<br />

Beschreibung<br />

Pflücksalat<br />

Amerikanischer Brauner<br />

Babyleaf Mischung<br />

Spät schießend, braunrot getuschte Blätter, gut regenerierend.<br />

Ansprechende Mischung aus Blatt- und Bataviasalaten mit angenehm nussigem, leicht bitterem Geschmack. Ausgewählte Sorten zur<br />

zeitgleichen Ernte.<br />

Ebenfalls als biologisches Saatgut von Vitalis verfügbar. | Ausschließlich als biologisches Saatgut von Vitalis verfügbar. | HR: Hohe Resistenz | IR: Intermediäre Resistenz<br />

| Bitte beachten Sie die zusätzlichen Informationen zu <strong>den</strong> Resistenzangaben auf Seite 81. Die Angaben zu <strong>den</strong> Sorten entsprechen eigenen Erfahrungen aus Versuchs- und<br />

Praxisanbau und bieten keine Gewähr. Abweichende Klima-, Bo<strong>den</strong>- und Kulturverhältnisse müssen berücksichtigt wer<strong>den</strong>.<br />

Animix<br />

Plezir<br />

26 | Enza Za<strong>den</strong> 27 | Enza Za<strong>den</strong>


Lollo Rossa / Bionda (Lactuca Sativa Var. Crispa)<br />

TKG:<br />

0,8-1,2 g | 1 g = 800-1.200 Korn.<br />

Aussaatzeit: Dezember bis Anf. August. Direktsaat ab Anf. März, opt. Keimtemperatur 10-15°C. Bei Temperaturen ab 20°C<br />

Keimhemmung möglich.<br />

Abstand:<br />

Je nach Sorte 25x30 cm.<br />

Saatgutbedarf: Bei Direktsaat 6-10 g/100 m²<br />

Loka<br />

Lollo Rossa<br />

Farbe Resistenzen Bemerkung<br />

HR<br />

IR<br />

Lollo Rossa<br />

Loka rot Bl:29-33,35EU/Nr:0/TBSV Fol:1<br />

Mittelgroßer bis großer Lollo Rossa mit feiner Krause und dunkelroter<br />

glänzender Farbe. Hohe Schosstoleranz und Anbausicherheit.<br />

Für die gesamte Freilandsaison geeignet.<br />

Lollo Rossa rot Mehltautoleranter Lollo Rossa <strong>für</strong> die Freilandsaison.<br />

Lollo Bionda<br />

Vili grün Bl:29-36,38-40EU/Nr:0/TBSV<br />

LMV:1/<br />

Fol:1<br />

Frischgrüner, stark gekrauster Lollo Bionda. Kompakte halbkugelförmige<br />

Köpfe. Für die gesamt Freilandsaison geeignet. Hohe Anbausicherheit<br />

durch umfassende Resistenzen.<br />

Lollo Bionda grün Mehltautoleranter Lollo Bionda <strong>für</strong> die gesamte Freilandsaison.<br />

Ebenfalls als biologisches Saatgut von Vitalis verfügbar. | Ausschließlich als biologisches Saatgut von Vitalis verfügbar. | HR: Hohe Resistenz | IR: Intermediäre Resistenz<br />

| Bitte beachten Sie die zusätzlichen Informationen zu <strong>den</strong> Resistenzangaben auf Seite 81. Die Angaben zu <strong>den</strong> Sorten entsprechen eigenen Erfahrungen aus Versuchs- und<br />

Praxisanbau und bieten keine Gewähr. Abweichende Klima-, Bo<strong>den</strong>- und Kulturverhältnisse müssen berücksichtigt wer<strong>den</strong>.<br />

Vili<br />

Lollo Bionda<br />

28 | Enza Za<strong>den</strong> 29 | Enza Za<strong>den</strong>


Bataviasalat (Lactuca sativa var. capitata)<br />

Eissalat (Lactuca sativa var. capitata)<br />

TKG:<br />

1,0-1,5 g, 1 g = 700-1000 Korn<br />

TKG:<br />

1,0-1,5 g, 1 g = 700-1000 Korn.<br />

Aussaatzeit:<br />

Unterglasanbau Mitte August bis Anfang September <strong>für</strong> Herbsternte, November bis Januar <strong>für</strong> Frühjahrsernte.<br />

Aussaatzeit:<br />

Ende Dezember bis Mitte Juli. Direktsaat ab Anf. März, opt. Keimtemperatur wie bei Kopfsalat 10-15°C,<br />

Freilandanbau Ende Dezember bis Mitte Juli. Direktsaat ab Anf. März. Opt. Keimtemperatur wie bei Kopfsalat 10-15°C,<br />

ab 20°C Keimhemmung möglich.<br />

ab 20°C Keimhemmung möglich.<br />

Abstand:<br />

Je nach Sorte 30x30/30x40 cm.<br />

Abstand:<br />

Unterglasanbau 25x30 cm, Freilandanbau je nach Sorte 30x30- 30x40 cm.<br />

Saatgutbedarf:<br />

Direktsaat 0,6-0,8 g/10 qm Normalsaatgut. Üblich ist jedoch Pflanzung nach Vorkultur im Gewächshaus.<br />

Saatgutbedarf:<br />

Direktsaat 0,6-0,8 g/10 qm. Üblich ist jedoch Pflanzung nach Vorkultur im Gewächshaus.<br />

Farbe Resistenzen Bemerkung<br />

Farbe Resistenzen Bemerkung<br />

HR<br />

IR<br />

HR<br />

IR<br />

Grazer Krauthäuptel<br />

grün<br />

Grüner, kopfender Batavia mit rotem Blattrand, knackig guter<br />

Geschmack, zuverlässig im Anbau, österreichische Lokalsorte<br />

und mehltau-tolerant.<br />

Stylist grün Bl:29,32,34,36,39,40EU/Nr:0<br />

Läuseresistenter Eissalat im Typ Saladin mit kurzem Strunk und guter<br />

Kopffüllung. Geeignet <strong>für</strong> Frühjahr bis Herbst, ausgewogenes Kopf-/<br />

Umblattverhältnis, gute Schosstoleranz.<br />

Caipira grün Bl:32EU/Nr:0/TBSV LMV:1<br />

Grüner, kopfender Batavia mit rotem Blattrand, knackig guter<br />

Geschmack, zuverlässig im Anbau, österreichische Lokalsorte.<br />

Great Lakes 118 grün Mehltau-tolerante Sorte.<br />

Lioba rot-grün Bl:29,32,34,36,39,40EU LMV:1<br />

Rot-grüner Bataviasalat mit guter Schossfestigkeit <strong>für</strong> die<br />

gesamte Freilandsaison.<br />

Danilo grün Bl:29-39EU/Nr:0<br />

Stark gegen Innenbrand und Schossen. Wächst sehr gut in<br />

heißen Sommern.<br />

Ebenfalls als biologisches Saatgut von Vitalis verfügbar. | Ausschließlich als biologisches Saatgut von Vitalis verfügbar. | HR: Hohe Resistenz | IR: Intermediäre Resistenz<br />

| Bitte beachten Sie die zusätzlichen Informationen zu <strong>den</strong> Resistenzangaben auf Seite 81. Die Angaben zu <strong>den</strong> Sorten entsprechen eigenen Erfahrungen aus Versuchs- und<br />

Praxisanbau und bieten keine Gewähr. Abweichende Klima-, Bo<strong>den</strong>- und Kulturverhältnisse müssen berücksichtigt wer<strong>den</strong>.<br />

Ebenfalls als biologisches Saatgut von Vitalis verfügbar. | Ausschließlich als biologisches Saatgut von Vitalis verfügbar. | HR: Hohe Resistenz | IR: Intermediäre Resistenz<br />

| Bitte beachten Sie die zusätzlichen Informationen zu <strong>den</strong> Resistenzangaben auf Seite 81. Die Angaben zu <strong>den</strong> Sorten entsprechen eigenen Erfahrungen aus Versuchs- und<br />

Praxisanbau und bieten keine Gewähr. Abweichende Klima-, Bo<strong>den</strong>- und Kulturverhältnisse müssen berücksichtigt wer<strong>den</strong>.<br />

Grazer Krauthäupel<br />

Caipira Lioba Stylist<br />

Danilo<br />

30 | Enza Za<strong>den</strong> 31 | Enza Za<strong>den</strong>


Kopfsalat (Lactuca sativa var. capitata)<br />

TKG:<br />

Aussaatzeit:<br />

Abstand:<br />

Saatgutbedarf:<br />

0,8-1,2 g,1 g = 800-1200 Korn.<br />

Dezember bis Anf. August. Direktsaat ab Anf. März, opt. Keimtemperatur 10-15°C.<br />

Bei Temperaturen ab 20°C Keimhemmung möglich.<br />

25x30 cm bis 30x35 cm.<br />

Bei Direktsaat 0,6-1 g/10 qm. Üblich ist jedoch eine Pflanzung nach Vorkultur im Gewächshaus.<br />

Analena<br />

Matilda<br />

Farbe Resistenzen Bemerkung<br />

HR<br />

IR<br />

Analena grün Bl:29-35,37,38,40EU/Nr:0/Pb LMV:1<br />

Matilda grün Bl:32EU/Nr:0/Pb LMV:1/Me<br />

Großer Kopfsalat mit attraktiver Farbe, gutem Kopfschluss und langem<br />

Erntefenster. Unempfindlich gegen Innenrand, <strong>für</strong> Vlies, Frühjahr- und<br />

Herbstanbau, sehr anbausicher.<br />

Läuseresistenter Kopfsalat mit frischgrüner Farbe. Ganzjährig, stark<br />

gegen Innenbrand.<br />

Attraktion<br />

hellgrün<br />

Hitzebeständige große Köpfe, zuverlässig, schnellwüchsig.<br />

Tolerant gegen LMV.<br />

Roxy rot Bl:32EU Glänzend roter, schossfester Kopfsalat mit großen Köpfen.<br />

Brighton grün Bl:29-36,38-40EU<br />

Mittelgroßer Treibsalat mit attraktiver Farbe, starker Unterseite und<br />

guter Füllung.<br />

Brighton<br />

Lobela<br />

Ovation<br />

Lobela grün Bl:30-32EU/Nr:0/Pb LMV:1<br />

Dunkel mittelgrüne Sorte <strong>für</strong> <strong>den</strong> Sommer. Schoßfest. Große Köpfe.<br />

Hohe Resistenzen gegen Mehltau und Blattläuse.<br />

Ovation grün Bl:29,30,33-35,37,38,40EU LMV:1<br />

Mittelgroßer schön geschlossener Kopf, schoßfest. Für Frühjahr-,<br />

Sommer- und Herbstanbau.<br />

Sinisa rot Bl:29-40EU/Nr:0 LMV:1/Fol:4<br />

Großer Salat mit schöner, glänzend roter Farbe, gutem, aber spätem<br />

Kopfschluss. Unempfindlich gegen Innenrand. Flache, saubere<br />

Unterseite, dadurch gut zu ernten.<br />

Ebenfalls als biologisches Saatgut von Vitalis verfügbar. | Ausschließlich als biologisches Saatgut von Vitalis verfügbar. | HR: Hohe Resistenz | IR: Intermediäre Resistenz<br />

| Bitte beachten Sie die zusätzlichen Informationen zu <strong>den</strong> Resistenzangaben auf Seite 81. Die Angaben zu <strong>den</strong> Sorten entsprechen eigenen Erfahrungen aus Versuchs- und<br />

Praxisanbau und bieten keine Gewähr. Abweichende Klima-, Bo<strong>den</strong>- und Kulturverhältnisse müssen berücksichtigt wer<strong>den</strong>.<br />

Roxy<br />

Sinisa<br />

32 | Enza Za<strong>den</strong> 33 | Enza Za<strong>den</strong>


Romanasalat (Lactuca sativa var. longifolia)<br />

TKG:<br />

Aussaatzeit:<br />

Abstand:<br />

Saatgutbedarf:<br />

0,8-1,2 g, 1 g = 800-1200 Korn.<br />

Dezember bis Anf. August. Direktsaat ab Anf. März, opt. Keimtemperatur 10-15°C.<br />

Bei Temperaturen ab 20°C Keimhemmung möglich.<br />

Je nach Sorte 25x30 cm, bei großköpfigen Sorten bis 30x35 cm.<br />

Bei Direktsaat 0,6-1 g/10 qm. Üblich ist jedoch eine Pflanzung nach Vorkultur im Gewächshaus.<br />

Maureen<br />

Moonred<br />

Farbe Resistenzen Bemerkung<br />

HR<br />

IR<br />

Maureen dunkelgrün Bl:29-40EU/Fol:1,4/Pb Mini-Romana mit dunkelgrünem Blatt.<br />

Moonred rot Bl:29-40EU/Fol:4/TBSV LMV:1<br />

Xanadu dunkelgrün Bl:32EU LMV:1/Ss<br />

Ovired rot Bl:29-40EU/Fol:4 Fol:1<br />

Corbana dunkelgrün Bl:29,32,34,36,39,40EU/Fol:4/Nr:0/TBSV<br />

Roter Mini-Romana mit schöner Füllung, hohe Anbausicherheit, <strong>für</strong> die<br />

gesamte Freilandsaison. Rotes Gegenstück zur grünen Sorte Xanadu.<br />

Die Geschmackssorte im Mini-Romana Segment. Frischgrüne Farbe<br />

und aufrechter Wuchs, hohe Mehltauresistenz, <strong>für</strong> die gesamte<br />

Freilandsaison.<br />

Roter Romana mit nussartigem Geschmack, ganzjähriger Anbau,<br />

auch als roter Feldsalat zu verwen<strong>den</strong>.<br />

Großer, spätschießender Romana, stark gegen Innenbrand, aufrechter<br />

Wuchs und eine schöne gelbe Füllung, läuseresistent.<br />

Xanadu<br />

Little Gem grün Süße schmackhafte knackige Köpfe. Mehltau-tolerant<br />

Ebenfalls als biologisches Saatgut von Vitalis verfügbar. | Ausschließlich als biologisches Saatgut von Vitalis verfügbar. | HR: Hohe Resistenz | IR: Intermediäre Resistenz<br />

| Bitte beachten Sie die zusätzlichen Informationen zu <strong>den</strong> Resistenzangaben auf Seite 81. Die Angaben zu <strong>den</strong> Sorten entsprechen eigenen Erfahrungen aus Versuchs- und<br />

Praxisanbau und bieten keine Gewähr. Abweichende Klima-, Bo<strong>den</strong>- und Kulturverhältnisse müssen berücksichtigt wer<strong>den</strong>.<br />

Ovired<br />

Corbana<br />

34 | Enza Za<strong>den</strong> 35 | Enza Za<strong>den</strong>


Zuckerhut (Cichorium intybus<br />

var. foliosum f. cylindricum)<br />

Endivie (Cichorium endivia)<br />

TKG:<br />

1,3-1,6 g, 1 g = 650-750 Korn.<br />

TKG:<br />

1,1-1,5 g / 1 g = 700-900 Korn.<br />

Aussaatzeit:<br />

Direktsaat Mitte Juni bis Mitte Juli, bei früheren Saaten<br />

Aussaatzeit: Ende Mai - Mitte Juli. Bei früherer Aussaat warme Anzucht mit 25°C<br />

Schossgefahr. Mit warmer Vorkultur je nach Sorte ab Ende März/<br />

Herbstkultur ist deutlich schosssicherer als die frühere Kultur.<br />

Anf. April möglich. Keimtemperatur 21-25°C. Die frühen Anbausätze<br />

Abstand:<br />

30x30 cm, oder 30x40 cm.<br />

nach dem Pflanzen unbedingt mit Folie bedecken. Bei frühen<br />

Saatgutbedarf:<br />

Direktsaat: 4-6 g/ 10 qm.<br />

Sätzen verstärkt jede Wachstumsstockung (Trockenheit, zuviel Zeit<br />

zwischen Pflanzung und Folienbedeckung usw.) <strong>den</strong> Schossreiz.<br />

Vespero<br />

Beschreibung<br />

Abstand:<br />

Saatgutbedarf:<br />

30x30 cm im Frühanbau, bis 30x40 cm im Herbstanbau.<br />

Bei Direktsaat 0,6-1 g/10 qm.<br />

Nuance<br />

Vespero F1<br />

Ausgezeichnete, sehr gleichmäßige Zuckerhuthybride mit hoher<br />

Flexibilität und Feldhaltbarkeit.<br />

Bei Kistensaat 10-12 g/qm, 1 g gibt ca. 500 Pflanzen. Üblich ist<br />

jedoch Pflanzung nach geschützter Vorkultur.<br />

Asia Salate & Pak Choi<br />

Beschreibung<br />

Nuance<br />

Eminence<br />

Myrna<br />

Beschreibung<br />

Bewährte und robuste Sorte <strong>für</strong> Frühjahr und Herbst.<br />

Verbesserter “Nummer Vijf Typ”, <strong>für</strong> die gesamte Freilandsaison.<br />

Verbesserter Wallone Typ, <strong>für</strong> die gesamte Freilandsaison.<br />

Asia Salate<br />

Mizuna<br />

Beständige, zuverlässige Sorte mit hohen Erträgen. Geschlitzte glänzend<br />

grüne Blattspreite. Feinwürziger Senfgeschmack<br />

Ebenfalls als biologisches Saatgut von Vitalis verfügbar. | Ausschließlich als biologisches Saatgut von<br />

Vitalis verfügbar. | Die Angaben zu <strong>den</strong> Sorten entsprechen eigenen Erfahrungen aus Versuchs- und Praxisanbau<br />

und bieten keine Gewähr. Abweichende Klima-, Bo<strong>den</strong>- und Kulturverhältnisse müssen berücksichtigt wer<strong>den</strong>.<br />

Eminence<br />

Red Giant<br />

Leicht gezackter Rand mit glattem, spitz zulaufendem rotem Blatt.<br />

Angenehm senfscharfes Aroma.<br />

Japanese Greens Mix<br />

Mizuna, Green Boy, Tatsoi, Red Giant -Mix<br />

Pak Choi<br />

Pak Choi White<br />

Mit flachbreiten, weißen Stielen und dunkelgrünem,<br />

hochrundem Blatt. Mildes Senfaroma.<br />

Die Angaben zu <strong>den</strong> Sorten entsprechen eigenen Erfahrungen aus Versuchs- und Praxisanbau und bieten<br />

keine Gewähr. Abweichende Klima-, Bo<strong>den</strong>- und Kulturverhältnisse müssen berücksichtigt wer<strong>den</strong>.<br />

Red Giant<br />

Myrna<br />

36 | Enza Za<strong>den</strong> 37 | Enza Za<strong>den</strong>


Kohlrabi<br />

(Brassica oleracea var. gongylodes)<br />

Blumenkohl<br />

(Brassica oleracea var. botrytis)<br />

TKG:<br />

3-4 g, 1 g = ca. 250-330 Korn.<br />

TKG:<br />

2,7-4,0 g, 1 g = 250-350 Korn.<br />

Aussaatzeit:<br />

Für Treibanbau und frühen Folienanbau ab Mitte Dezember,<br />

Aussaatzeit:<br />

Je nach Sorte und gewünschtem Erntetermin ab Ende Dezember<br />

Temperatur bei der Aussaat 18-20°C, einige Tage nach dem Pikieren<br />

<strong>für</strong> Frühanbau, bis etwa Anfang Juni <strong>für</strong> Herbstanbau. Bei frühem<br />

absenken auf ca. 12°C. Letzter Aussaattermin <strong>für</strong> Herbsternte im<br />

Folienanbau muss die Jungpflanzenanzucht bei ca. 12°C<br />

Freiland Mitte bis Ende Juli.<br />

durchgeführt wer<strong>den</strong>.<br />

Abstand:<br />

Treib- und Folienanbau 25x25 cm, Freiland 30x30 cm.<br />

Wird kälter kultiviert oder wer<strong>den</strong> schlecht abgehärtete<br />

Opus F1<br />

Saatgutbedarf:<br />

Kistensaat 10 g/qm, 1 g ergibt 180-250 Pfl.<br />

Jungpflanzen im Frühjahr gepflanzt, bleibt das Laub rel. kurz und<br />

Vikora F1<br />

Saatgutbedarf per Korn: 1000 Korn ergeben, bei Aussaat im Freiland, ca. 500 Pflanzen;<br />

der Anteil an Frühblühern nimmt zu.<br />

im ungeheizten Gewächshaus, ca. 600 Pflanzen; im geheizten<br />

Saatgutbedarf:<br />

Kistensaat zum Pikieren 10 g/qm, 1 g ergibt je nach Korngröße<br />

Gewächshaus, ca. 700 Pflanzen.<br />

150‐250 Pfl. Beetsaat <strong>für</strong> Setzlinge 2 g/qm, 1 g ergibt 130-150 Pfl.<br />

Saatgutbedarf per Korn: 1000 Korn ergeben, bei Aussaat im Freiland, ca. 500 Pflanzen;<br />

im ungeheizten Gewächshaus oder Kasten ca. 600 Pflanzen;<br />

Beschreibung<br />

im geheizten Gewächshaus ca. 700 Pflanzen.<br />

Opus F1<br />

Früh, <strong>für</strong> <strong>den</strong> Anbau von Frühjahr bis Herbst mit guter Widerstandskraft gegen<br />

Falschen Mehltau. Halbaufrechtes Laub, flachrunde Knolle, auf allen Standorten<br />

sehr ertragssicher.<br />

Superschmelz<br />

Butterzarter Riesenkohlrabi, bis zu 8 kg. Aussaat im März, Pflanzabstand 60x60 cm.<br />

Superschmelz<br />

Lanro<br />

Rogglis weißer Freiland.<br />

Oasis F1<br />

Blaro<br />

Rogglis blauer Treib und Freiland.<br />

Beschreibung<br />

Vikora F1<br />

Schnellwüchsige weiße Kohlrabi Hybride <strong>für</strong> <strong>den</strong> ganzjährigen Anbau. Leicht zu<br />

ernten durch aufrechten Wuchs und guter Strunklänge. Hohe Anbausicherheit und<br />

ausgezeichnete Qualität.<br />

Telergy F1<br />

75 Tage Sorte, sicherer Ansatz, selbstdeckend, dicht gefüllte, reinweiße Blume <strong>für</strong><br />

Sommer- und Herbsternte.<br />

Oasis F1<br />

Delikatess Weisser<br />

Kohlrabi <strong>für</strong> Frühjahrs- und Herbstkulturen. Mit schöner heller Knolle und guter<br />

Gleichmäßigkeit.<br />

Mittelgroße runde Knolle. <strong>für</strong> <strong>den</strong> Sommer- und Herbstanbau.<br />

Die Angaben zu <strong>den</strong> Sorten entsprechen eigenen Erfahrungen aus Versuchs- und Praxisanbau und bieten<br />

keine Gewähr. Abweichende Klima-, Bo<strong>den</strong>- und Kulturverhältnisse müssen berücksichtigt wer<strong>den</strong>.<br />

Ebenfalls als biologisches Saatgut von Vitalis verfügbar. | Ausschließlich als biologisches Saatgut von<br />

Vitalis verfügbar. | Die Angaben zu <strong>den</strong> Sorten entsprechen eigenen Erfahrungen aus Versuchs- und Praxisanbau<br />

und bieten keine Gewähr. Abweichende Klima-, Bo<strong>den</strong>- und Kulturverhältnisse müssen berücksichtigt wer<strong>den</strong>.<br />

Blaro<br />

Telergy F1<br />

38 | Enza Za<strong>den</strong> 39 | Enza Za<strong>den</strong>


Rosenkohl (Brassica oleracea var. Gemmifera)<br />

Weißkohl (Brassica oleracea var. capitata f. alba)<br />

TKG:<br />

3 - 4,5 g, 1 g = ca. 220-330 Korn.<br />

Aussaatzeit:<br />

März, April je nach Sorte und gewünschtem Erntetermin.<br />

Abstände:<br />

75x40 - 75x60 cm.<br />

Kulturmaßnahme: Für mehrmalige Handernte weiterer Abstand, dadurch frühere Ernte möglich. Durch Köpfen erreicht man<br />

eine gleichmäßige feste Qualität der Röschen bis oben. Die Ernte muß dann im Spätsommer 4 Wochen, im<br />

Spätherbst ca. 6 Wochen nach dem Köpfen erfolgen. Bestände, die überwintern, wer<strong>den</strong> nicht geköpft, da<br />

sonst die Winterfestigkeit zu stark reduziert wird.<br />

Saatgutbedarf per Korn: 1 000 Korn ergeben, bei Aussaat im Freiland ca. 500 Pfl. im ungeheizten Gewächshaus ca. 600 Pfl. im<br />

geheizten Gewächshaus ca. 700 Pfl.<br />

TKG:<br />

Aussaatzeit:<br />

Abstände:<br />

Saatgutbedarf:<br />

3-5 g, 1 g = ca. 200-300 Korn.<br />

Bei Frühanbau mit Folienabdeckung ist warme Anzucht erforderlich.<br />

Kistensaat zum Pikieren 10 g/qm, 1 g ergibt je nach Korngröße 150-250 Pfl. Direktsaat 3,5-6,0 g/Ar<br />

je nach Pflanzenabstand.<br />

per Korn: 1000 Korn ergeben bei Aussaat im Freiland ca. 500 Pflanzen; im ungeheizten Gewächshaus<br />

ca. 600 Pflanzen; im geheizten Gewächshaus ca. 700 Pflanzen.<br />

Beschreibung<br />

Beschreibung<br />

Jade Cross F1<br />

Bewährte Rosenkohlsorte mit kompaktem Wuchs <strong>für</strong> Ernte von November bis<br />

Januar. Reifezeit 85 Tage.<br />

Verdeco F1<br />

Süß schmeckender Geschmackskohl <strong>für</strong> die gesamte Anbausaison.<br />

Sehr anbausicher auch bei ungünstigen Bedingungen.<br />

Rotkohl<br />

(Brassica oleracea var. capitata f. rubra)<br />

TKG:<br />

3-5 g, 1 g = ca. 200-300 Korn.<br />

Shelta F1<br />

Ippon F1<br />

Filderkraut Spezial<br />

Raschwüchsiger Weißkohl <strong>für</strong> die gesamte Anbausaion mit run<strong>den</strong>, sehr platzfesten<br />

Köpfen mit fester, feiner Innenstruktur.<br />

Kleiner bis mittelgroßer, flachrunder Türkenkohl <strong>für</strong> die frühe Ernte<br />

und satzweisem Anbau.<br />

Großer, süßer, weißer Kopf mit hellgrüner, lockeren Innenschichtung.<br />

Ausgezeichnete Qualität.<br />

Die Angaben zu <strong>den</strong> Sorten entsprechen eigenen Erfahrungen aus Versuchs- und Praxisanbau und bieten<br />

keine Gewähr. Abweichende Klima-, Bo<strong>den</strong>- und Kulturverhältnisse müssen berücksichtigt wer<strong>den</strong>.<br />

Jade Cross F1<br />

Aussaatzeit:<br />

Aussaatmenge:<br />

Bei Frühanbau mit Folienabdeckung ist warme Anzucht erforderlich.<br />

Kistensaat zum Pikieren 10 g/qm, 1 g ergibt je nach Korngröße<br />

Verdeco F1<br />

150-250 Pfl. Direktsaat 3,5-6,0 g/Ar je nach Pflanzenabstand.<br />

Saatgutbedarf per Korn: 1000 Korn ergeben, bei Aussaat im Freiland, ca. 500 Pflanzen;<br />

im ungeheizten Gewächshaus, ca. 600 Pflanzen; im geheizten<br />

Gewächshaus, ca. 700 Pflanzen.<br />

Beschreibung<br />

Ruby Perfection F1<br />

Eine frühe, sehr anbausichere Sorte mit hochrun<strong>den</strong>, festen, besonders<br />

einheitlichen purpurroten Köpfen. Reifezeit 80 Tage, 1,5-2 kg.<br />

Die Angaben zu <strong>den</strong> Sorten entsprechen eigenen Erfahrungen aus Versuchs- und Praxisanbau und bieten<br />

keine Gewähr. Abweichende Klima-, Bo<strong>den</strong>- und Kulturverhältnisse müssen berücksichtigt wer<strong>den</strong>.<br />

Ruby Perfection F1<br />

Ippon F1<br />

Shelta F1<br />

40 | Enza Za<strong>den</strong> 41 | Enza Za<strong>den</strong>


Wirsing (Brassica oleracea convar. capitata var. sabauda L.)<br />

Chinakohl (Brassica pekinensis)<br />

TKG:<br />

3-5 g, 1 g = ca. 200-300 Korn.<br />

TKG:<br />

2,5-3,5 g, 1 g = ca. 330-400 Korn.<br />

Aussaatzeit:<br />

Bei Frühanbau mit Folienabdeckung ist warme Anzucht erforderlich.<br />

Aussaatzeit:<br />

Ab Februar mit Vorkultur, Direktsaaten Juni bis Anfang August.<br />

Abstand:<br />

Kistensaat zum Pikieren 10 g/qm, 1 g ergibt je nach Korngröße 150-250 Pfl. Direktsaat 3,5-6,0 g/Ar je nach<br />

Bei früheren Pflanzungen warme Anzucht der Jungpflanzen<br />

Pflanzenabstand.<br />

(min. 20°C) erforderlich.<br />

Saatgutbedarf:<br />

per Korn: 1000 Korn ergeben bei Aussaat im Freiland ca. 500 Pflanzen; im ungeheizten Gewächshaus<br />

Freilandpflanzungen im März und April mit Folie oder Vlies bedecken.<br />

ca. 600 Pflanzen; im geheizten Gewächshaus ca. 700 Pflanzen.<br />

Treib- oder früher Freilandanbau nur mit bestimmten, schossfesten<br />

Sorten möglich.<br />

Abstand:<br />

Reihenabstand 40-50 cm, in der Reihe 30-40 cm. Opt.<br />

Pflanzenabstand je nach Sorte und gewünschtem Gewicht 6-8<br />

Pfl/qm. Für <strong>den</strong> Frischmarkt sollten 1,5 kg Kopfgewicht nicht<br />

Convoy F1<br />

Beschreibung<br />

Anbausichere, inzuchtfreie Hybride <strong>für</strong> Sommer- und Herbsternte.<br />

Die dunkelgrünen, 2-3 kg schweren Köpfe sind gut gefüllt mit reichem,<br />

feingekraustem Umblatt.<br />

Saatgutbedarf:<br />

überschritten wer<strong>den</strong>.<br />

je 100qm: Bei Direktsaat 6-10 g oder abhängig von der Sätechnik<br />

und gewünschter Kopfgröße 700-2500 Korn.<br />

Die Angaben zu <strong>den</strong> Sorten entsprechen eigenen Erfahrungen aus Versuchs- und Praxisanbau und bieten<br />

keine Gewähr. Abweichende Klima-, Bo<strong>den</strong>- und Kulturverhältnisse müssen berücksichtigt wer<strong>den</strong>.<br />

Beschreibung<br />

Questar F1<br />

Enduro F1<br />

Geeignet <strong>für</strong> alle Frühkulturen, starker, schneller Wuchs, kompakt und schossfest.<br />

Bewährte Züchtung <strong>für</strong> <strong>den</strong> Anbau von Sommer bis Herbst mit guter Lagereignung,<br />

flacher Unterseite und dunkelgrünem,blasigem Umblatt.<br />

Questar F1<br />

Die Angaben zu <strong>den</strong> Sorten entsprechen eigenen Erfahrungen aus Versuchs- und Praxisanbau und bieten<br />

keine Gewähr. Abweichende Klima-, Bo<strong>den</strong>- und Kulturverhältnisse müssen berücksichtigt wer<strong>den</strong>.<br />

Convoy F1<br />

Enduro F1<br />

42 | Enza Za<strong>den</strong> 43 | Enza Za<strong>den</strong>


Brokkoli<br />

(Brassica oleracea var. Italica)<br />

Grünkohl<br />

(Brassica oleracea var. sabellica L.)<br />

TKG:<br />

2,5-3,0 g, 1 g = ca. 330-400 Korn.<br />

TKG: 2,5 g – 3,5 g, 1 g= 300-400g<br />

Aussaatzeit:<br />

Ab Januar <strong>für</strong> frühen Folienanbau mit warmer Jungpflanzenanzucht.<br />

Aussaatzeit:<br />

Anfang Mai bis Anfang Juli.<br />

Die Kulturmethode entspricht etwa der von Blumenkohl. Letzter<br />

Abstände:<br />

50x60 cm bei Handpflücke, sonst etwas enger.<br />

Saattermin etwa Anfang Juli.<br />

Saatgutbedarf:<br />

Bei Vorkultur Beetsaat mit 2 g/qm, 1 g ergibt ca. 180 Pflanzen.<br />

Abstände:<br />

50x40/50 cm. Bei größerem Abstand wird die Hauptblume<br />

etwas schwerer.<br />

Atlantis<br />

Saatgutbedarf: Kistensaat zum Pikieren 10 g/qm, 1 g ergibt je nach Korngröße 200-<br />

Beschreibung<br />

Halbhoher Grüner Krauser<br />

300 Pfl. Beetsaat <strong>für</strong> Setzlinge 2 g/qm, 1g ergibt 130-150 Pfl.<br />

Saatgutbedarf per Korn: 1000 Korn ergeben, bei Aussaat im Freiland, ca. 500 Pflanzen;<br />

im ungeheizten Gewächshaus, ca. 600 Pflanzen; im geheizten<br />

Gewächshaus, ca. 700 Pflanzen.<br />

Halbhoher Grüner<br />

Krauser<br />

Scarlet<br />

Fein gekrauster Grünkohl, frosthart und ertragreich.<br />

Wuchshöhe 70-80cm.<br />

Dunkelrotlaubiger Grünkohl mit feiner Krause und leicht blasigem Blatt. Frosthart<br />

mit einer Wuchshöhe von 80-120cm.<br />

Atlantis<br />

Beschreibung<br />

Mittelfrühe ertragreiche Sorte. Bringt viele Nebentriebe.<br />

Nero di Toscana<br />

”Palmkohl”. Dekorativer Grünkohl mit blaugrünem, eingerolltem Blatt mit markanter<br />

Blattaderung. Die Blätter wer<strong>den</strong> von unten einzeln gepflückt. Kann von Juli bis<br />

Dezember beerntet wer<strong>den</strong>. Der Palmkohl verträgt Kälte recht gut, jedoch nicht im<br />

selben Ausmaß wie der Grünkohl und sollte bei stärkerem Frost abgedeckt wer<strong>den</strong>.<br />

Die Angaben zu <strong>den</strong> Sorten entsprechen eigenen Erfahrungen aus Versuchs- und Praxisanbau und bieten<br />

keine Gewähr. Abweichende Klima-, Bo<strong>den</strong>- und Kulturverhältnisse müssen berücksichtigt wer<strong>den</strong>.<br />

Quinta F1<br />

Robuste, hitzeverträgliche Brokkolizüchtung mit dunkelgrünen, mittelgroben<br />

Knospen. Die Blume ist schwer, fest und gut gewölbt.<br />

Quinta F1<br />

Ramoso Calabrese<br />

Mittelfrühe Sorte mit hohem Ertrag. Mittelgroße Pflanzen mit guter Kopfbildung.<br />

Scarlet<br />

Die Angaben zu <strong>den</strong> Sorten entsprechen eigenen Erfahrungen aus Versuchs- und Praxisanbau und bieten<br />

keine Gewähr. Abweichende Klima-, Bo<strong>den</strong>- und Kulturverhältnisse müssen berücksichtigt wer<strong>den</strong>.<br />

Nero di Toscana<br />

44 | Enza Za<strong>den</strong> 45 | Enza Za<strong>den</strong>


Feldsalat (Valerianella locusta)<br />

Spinat (Spinacia oleracea)<br />

Bonvita<br />

TKG:<br />

0,9-1,5 g, 1 g = 700-1100 Korn.<br />

Aussaatzeit: Ganzjähriger Anbau ist möglich, vorwiegend erfolgt die Aussaat im Freiland<br />

von Februar-April und von Juli‐Mitte September, unter Glas von Mitte<br />

September-Ende Oktober. Bei <strong>den</strong> letzten Saatterminen erfolgt die Ernte im<br />

Frühjahr.<br />

Abstand: Im Freiland Reihenentfernung 10-15 cm, unter Glas Reihenentfernung 8-10.<br />

Breitwürfige Aussaat ist <strong>für</strong> rationelle Handernte nicht geeignet.<br />

Saatgutbedarf: Im Freiland Reihenentfernung 10-15 cm, unter Glas Reihenentfernung 8-10<br />

cm. Saatgutbedarf: Sollen kleine, zarte Pflanzen geerntet wer<strong>den</strong>, wird bei<br />

großkörnigen Sorten bis zu 0,4 g/m² ausgesät, um einen ausreichen<strong>den</strong><br />

Ertrag zu erzielen. Die Ernte ist dann sehr termingebun<strong>den</strong>, da sich die<br />

Pflanzen bei dieser Dichtsaat rel. schnell behindern. Sollen größere, kräftige<br />

Pflanzen geerntet wer<strong>den</strong>, beträgt die Aussaatmenge 0,8-0,12 g oder 800<br />

bis 1500 Korn/m². Das ergibt ca. 600-800 Pfl/qm. Auch bei überwintern<strong>den</strong><br />

Bestän<strong>den</strong> wählt man die niedrige Aussaatmenge.<br />

TKG:<br />

Aussaatzeit:<br />

Saatgutbedarf:<br />

Monnopa<br />

9-17 g, 1 g = ca. 60-110 Korn.<br />

Siehe Sortenbeschreibungen. Herbstaussaaten <strong>für</strong> Frühjahrsernte<br />

überwintern am besten im 2-4 Blattstadium.<br />

Frischmarkt: 300-400 Korn/m².<br />

BBL: 800-1.000 Korn/m².<br />

Resistenzen<br />

HR<br />

IR<br />

Beschreibung<br />

Bewährte Sorte mit verlängertem Erntetermin und reichem Ertrag.<br />

Mittelfrüh, <strong>für</strong> Frühjahr- und Herbstanbau, winterhart.<br />

Yukon F1 Pe:1-12,14-16 Pe:13 Dunkle Farbe, recht schnell, aufrecht wachsend, schöne ovale Blattform, dickblättrig.<br />

Ebenfalls als biologisches Saatgut von Vitalis verfügbar. | Ausschließlich als biologisches Saatgut von Vitalis verfügbar. | HR: Hohe Resistenz | IR: Intermediäre Resistenz<br />

| Bitte beachten Sie die zusätzlichen Informationen zu <strong>den</strong> Resistenzangaben auf Seite 81. Die Angaben zu <strong>den</strong> Sorten entsprechen eigenen Erfahrungen aus Versuchs- und<br />

Praxisanbau und bieten keine Gewähr. Abweichende Klima-, Bo<strong>den</strong>- und Kulturverhältnisse müssen berücksichtigt wer<strong>den</strong>.<br />

Beschreibung<br />

Accent<br />

Bonvita<br />

Accent<br />

Amely<br />

Grote<br />

Noordhollandse<br />

Verte a coeur<br />

plein 2<br />

Verte de cambrai<br />

Cavallo<br />

Feldsalatsorte mit kurzem Blattstiel und smaragdgrünen, dicken Blättern<br />

mit ausgeprägter Aderung. Für <strong>den</strong> Frühjahrs- bis Herbstanbau.<br />

Sehr uniforme, schnellwachsende Züchtung <strong>für</strong> Herbst-, Frühjahr- und Winteranbau<br />

mit glänzend dunkelgrüner Farbe und sehr schönen aufrechten Rosetten.<br />

Schnellwachsende Sorte <strong>für</strong> <strong>den</strong> Anbau im Herbst, Winter und Frühjahr.<br />

Lange, breite, grüne Blätter, kräftiger Wuchs<br />

Bildet kleine, dunkelgrüne Blattrosetten, winterfeste, ertragreiche Freilandsorte<br />

Schnellwachsender, ertragreicher, vollherziger, dunkelgrüner sowie<br />

rundblättriger Spezialstamm. Cavallo ist winterhart und eignet sich <strong>für</strong><br />

Freiland und geschütztem Anbau.<br />

Die Angaben zu <strong>den</strong> Sorten entsprechen eigenen Erfahrungen aus Versuchs- und Praxisanbau und bieten<br />

keine Gewähr. Abweichende Klima-, Bo<strong>den</strong>- und Kulturverhältnisse müssen berücksichtigt wer<strong>den</strong>.<br />

Amely<br />

Monnopa<br />

Yukon F1<br />

46 | Enza Za<strong>den</strong> 47 | Enza Za<strong>den</strong>


Radies (Raphanus sativus var. sativus)<br />

TKG:<br />

Aussaatzeit:<br />

Abstand:<br />

Saatgutbedarf:<br />

6-10 g, 1 g = ca. 100-160 Korn.<br />

In günstigen Lagen Freilandaussaaten von Mitte Februar bis Anf.-Mitte September.<br />

Treibanbau Ernte Dezember bis Anfang März 200 Pfl/qm, anschließender Treibanbau und Freiland- Folienanbau<br />

250 Pfl./qm (engere Standweite verzögert die Ernte). Sommeranbau bis 300 Pfl./qm, im Herbst wieder 250 Pfl./qm,<br />

Saattiefe 1 cm. Zu tiefe Saat führt zu Knollendeformierungen.<br />

Je nach TKG und Abstand 250-300 g oder, je nach Saison, 220- 350 Korn/qm.<br />

Celesta F1<br />

Escala F1<br />

Vienna F1<br />

Celesta F1<br />

Escala F1<br />

Vienna F1<br />

Farbe<br />

rot<br />

rot<br />

rot<br />

Beschreibung<br />

Sorte mit kurzem, sehr festem und aufrechtem Laub <strong>für</strong> <strong>den</strong> Anbau unter Glas oder Tunnel sowie <strong>für</strong> <strong>den</strong> gesamten<br />

Freilandanbau. Sehr platzfest bei kalten und nassen Bedingungen und bei hohen Temperaturen im Sommer. Nicht pelzig<br />

mit hoher Widerstandskraft gegen Falschen Mehltau. Bildet zuverlässige runde Knollen aus mit bester Innenqualität und<br />

feinem Wurzelansatz.<br />

Leuchtend rotes, rundes Freilandradieschen <strong>für</strong> die gesamte Anbausaison. Sehr robust und anbausicher, stark gegen<br />

Falschen Mehltau.<br />

Leuchtend rotes, groß fallendes Radies mit kurzem Laub und bester Innenqualität bis 5 cm Knollendurchmesser.<br />

Für Folientunnel und <strong>den</strong> gesamten Freilandanbau geeignet.<br />

Easter Egg Mix bunt Farbenfrohe Radies-Mischung <strong>für</strong> <strong>den</strong> ganzjährigen Anbau aus <strong>den</strong> Farben: rot, gelb, violett und rot/weiß.<br />

Flamboyant 2<br />

Cherry Belle rot Bewährte, schnellwachsende, kurzlaubige Radiessorte <strong>für</strong> <strong>den</strong> ganzjährigen Freilandanbau.<br />

Flamboyant 2 weiß-rot Halblanges Radies mit weißer Spitze.<br />

Parat rot Radies <strong>für</strong> <strong>den</strong> Sommeranbau.<br />

Riesenbutter rot Mittelfrühe Ganzjahressorte mit hoher Pelzfestigkeit.<br />

Rudi rot Frühe Ganzjahressorte mit fester Knolle. Platz- und pelzfest.<br />

Saxa 2 rot Runde, scharlachrote Sorte <strong>für</strong> <strong>den</strong> frühen Anbau. Für Glasanbau und Freiland.<br />

Ebenfalls als biologisches Saatgut von Vitalis verfügbar. | Ausschließlich als biologisches Saatgut von Vitalis verfügbar. | Die Angaben zu <strong>den</strong> Sorten entsprechen<br />

eigenen Erfahrungen aus Versuchs- und Praxisanbau und bieten keine Gewähr. Abweichende Klima-, Bo<strong>den</strong>- und Kulturverhältnisse müssen berücksichtigt wer<strong>den</strong>.<br />

Rudi<br />

Easter Egg Mix<br />

48 | Enza Za<strong>den</strong> 49 | Enza Za<strong>den</strong>


Rettich (Raphanus sativus)<br />

Mairüben (Brassica campestris var. rapa)<br />

TKG:<br />

8-14 g,1 g = ca. 70-120 Korn.<br />

TKG:<br />

3-4 g, 1 g = 250-330 Korn.<br />

Aussaatzeit:<br />

Treibanbau ab Januar bei ca. 10°C. Freilandanbau ab März mit<br />

Aussaatzeit:<br />

April-Mai, <strong>für</strong> Herbsternte Juli-August. Mit schossfesten Sorten unter<br />

Folienabdeckung, Hybridrettich je nach Sorte etwa ab Ende April.<br />

Glas oder Folie auch etwas frühere Aussaat möglich.<br />

Schossempfindlichkeit der einzelnen Sorten beachten. Herbst und<br />

Abstand:<br />

Reihenabstand 30-40 cm, in der Reihe je nach gewünschter Erntegröße<br />

Winterrettich nicht vor Ende Juni säen. Vor der Aussaat Bo<strong>den</strong> tief<br />

6-20 cm, 15 cm <strong>für</strong> Rübstiel.<br />

lockern und keinen frischen Mist einarbeiten.<br />

Saatgutbedarf:<br />

Für Rübengewinnung 40-50 g/100 qm, <strong>für</strong> Rübstiel 250-400 g/100 qm.<br />

Abstand:<br />

Bündelrettich 20x12, Stückrettich 20x20-25, Hybridrettich 30x35 cm.<br />

Saatgutbedarf:<br />

60-100 g/100 qm je nach Sorte und Standweite.<br />

Rex<br />

Farbe<br />

Beschreibung<br />

Farbe<br />

Beschreibung<br />

Oasis F1<br />

reinweiß<br />

Rund, reinweiß, <strong>für</strong> Frühjahrs- und Herbstanbau, widerstandsfähig<br />

gegen Virusbefall, sehr uniforme Rüben.<br />

Rex<br />

Runder Schwarzer<br />

Winter<br />

weiß<br />

schwarz<br />

Halblanger, kegelförmiger, weißer Treib- und Freilandrettich,<br />

tetraploid, <strong>für</strong> die Aussaat ab Mitte Dezember.<br />

Tiefschwarz, kugelrund, festfleischig, <strong>für</strong> Freilandanbau<br />

zur Herbsternte.<br />

Rote Beete (Beta vulg. var. esculenta)<br />

Red Meat<br />

Red Meat<br />

weiß/rot<br />

Weißer Rettich mit rotem Fleisch.<br />

Runde Form. 7-9 cm Durchmesser.<br />

Die Angaben zu <strong>den</strong> Sorten entsprechen eigenen Erfahrungen aus Versuchs- und Praxisanbau und bieten<br />

keine Gewähr. Abweichende Klima-, Bo<strong>den</strong>- und Kulturverhältnisse müssen berücksichtigt wer<strong>den</strong>.<br />

TKG:<br />

12 - 20 g, 1 g = 50 - 80 Knäuel. monogermes<br />

Saatgut:<br />

10 - 12 g, 1 g = 80- 100 Korn.<br />

Aussaatzeit:<br />

Anfang April - Anfang Juli, Vorkultur mit warmer Anzucht <strong>für</strong> frühere Unterglas- oder Freiland-Folienkultur<br />

möglich.<br />

Saatgutbedarf <strong>für</strong> 100m² 80 - 120g, bei Monogermsaatgut 5000 - 7000 Korn, <strong>für</strong> Babybeets 250 g.<br />

Abstand:<br />

Pflanzenabstand 50 - 60 Pfl./qm. Sehr frühe oder späte Aussaaten 40 - 50 Pfl./qm. Für Babybeets 150 - 180 Pfl./<br />

qm meist als Beetsaat.<br />

Beschreibung<br />

Moulin Rouge<br />

Hullahup Mix<br />

Genetisch einkeimige/monogerme Sorte (verziehen ist nicht erforderlich) im Typ Rote Kugel, schnellwüchsig, mittellanges,<br />

widerstandsfähiges Laub, glatte Rübe mit feinem Wurzelansatz.<br />

Farbenfrohe Rote Beete-Mischung bestehend aus <strong>den</strong> Sorten: Rote Kugel, Burpees Gol<strong>den</strong>, Blancoma und Chioggia.<br />

Rote Kugel 2 Runde Sorte mit glatter Haut. Einheitlich rote Durchfärbung. Geeignet <strong>für</strong> Sommer- und Herbstanbau.<br />

Ebenfalls als biologisches Saatgut von Vitalis verfügbar. | Ausschließlich als biologisches Saatgut von Vitalis verfügbar. | Die Angaben zu <strong>den</strong> Sorten entsprechen<br />

eigenen Erfahrungen aus Versuchs- und Praxisanbau und bieten keine Gewähr. Abweichende Klima-, Bo<strong>den</strong>- und Kulturverhältnisse müssen berücksichtigt wer<strong>den</strong>.<br />

Oasis F1 Moulin Rouge Hullahup Mix<br />

50 | Enza Za<strong>den</strong> 51 | Enza Za<strong>den</strong>


Knollensellerie<br />

(Apium graveolens var. dulce)<br />

Knollenfenchel<br />

(Foeniculum vulgare var. azorecum, Umbelliferae)<br />

TKG:<br />

0,3-0,5 g, 1g = 2000-3300 Korn.<br />

TKG:<br />

4-6 g, 1 g = 170-250 Korn.<br />

Aussaatzeit:<br />

Für Knollenernte im Herbst, Mitte März, Pflanzung Ende Mai.<br />

Aussaatzeit:<br />

Direktsaat Ende Mai-Anfang Juli. Mit schossfesten Sorten ist eine<br />

Zur Produktion von Bündelsellerie mit Ernte ab Juni erfolgt die<br />

Aussaat ab Ende Januar unter Glas zur Pflanzung im März möglich.<br />

Aussaat ab Januar. Mindesttemperatur 18°C (Schossgefahr).<br />

Saatgutbedarf:<br />

Direktsaat 40 g/100 qm, Vorkultur 10 g/1000 Pflanzen.<br />

Frühe Pflanzungen mit Folie bedecken.<br />

Anbauinformationen:<br />

Abstand: 30x20 cm. Bei Frühanbau wird eine Temperatur von<br />

Abstand:<br />

Früher Folienanbau 25x30 cm, normal 40x40-50 cm. Bei weiteren<br />

14-16°C zur Vorkultur benötigt. Zu hohe Temperaturen wirken sich<br />

Goliath<br />

Abstän<strong>den</strong> entwickeln sich zu große Knollen mit schlechterer<br />

negativ auf die Knollenqualität aus.<br />

Innenqualität. Sellerie keimt langsam und ungleichmäßig.<br />

Verwendung:<br />

Knollen gekocht, gebacken, gedünstet als Gemüse oder roh als Salat.<br />

Saatgutbedarf:<br />

Kistensaat zum Pikieren 2 g/qm, 1 g ergibt 1000 Pflanzen.<br />

Beetpflanzenanzucht 0,3 g/qm, 1 g ergibt 800-1000 Pfl.<br />

Beschreibung<br />

Beschreibung<br />

Preludio F1<br />

Fenno<br />

Aufrechter Wuchs, gute Schoßfestigkeit, runde weiße Knolle, Pflanzung März<br />

bis Juni.<br />

Schossfeste, weiße, flachrunde, raschwüchsige Ganzjahressorte. Verbesserte<br />

Genetik von Fino.<br />

Goliath<br />

Gewone Snij<br />

Darklet F1<br />

Runde glatte Knollen mit sehr guter Innenqualität. Robustes, dunkelgrünes<br />

Laub. Stark gegen Septoria und sehr platzfest. Schossfest, auch geeignet <strong>für</strong><br />

früheste Pflanzungen. Festes, reinweißes Fleisch (weißkochend).<br />

Sehr aromatischer Schnittsellerie.<br />

Eine schnellwüchsige, sehr uniforme Stangensellerie mit fleischigen, zarten,<br />

dunkelgrünen Stangen. Durch die gute Schossfestigkeit bereits <strong>für</strong> die ersten<br />

Pflanzungen geeignet.<br />

Die Angaben zu <strong>den</strong> Sorten entsprechen eigenen Erfahrungen aus Versuchs- und Praxisanbau und bieten<br />

keine Gewähr. Abweichende Klima-, Bo<strong>den</strong>- und Kulturverhältnisse müssen berücksichtigt wer<strong>den</strong>.<br />

Die Angaben zu <strong>den</strong> Sorten entsprechen eigenen Erfahrungen aus Versuchs- und Praxisanbau und bieten<br />

keine Gewähr. Abweichende Klima-, Bo<strong>den</strong>- und Kulturverhältnisse müssen berücksichtigt wer<strong>den</strong>.<br />

Darklet F1<br />

Preludio F1<br />

52 | Enza Za<strong>den</strong> 53 | Enza Za<strong>den</strong>


Porree / Lauch<br />

(Allium porrum)<br />

Bundzwiebeln<br />

(Allium fistulosum)<br />

TKG:<br />

2,3-3,7 g, 1 g = 300-400 Korn.<br />

TKG:<br />

2,5-4 g, 1 g = 250-400 Korn.<br />

Aussaatzeit:<br />

Für Folienanbau mit warmer Anzucht, Aussaat Dezember, Pflanzung<br />

Aussaatzeit:<br />

Zur Produktion von Bündelzwiebeln, die bis Ende April geerntet<br />

Mitte März, Ernte im Juni. Aussaat Februar bis April <strong>für</strong> Sommer- und<br />

wer<strong>den</strong> sollen, kann ab Ende Juli ausgesät wer<strong>den</strong>. Diese Aussaaten<br />

Herbsternte. Aussaat Winterporree Mitte April bis Mitte Mai <strong>für</strong> Ernte<br />

schossen jedoch ab Mai, müssen also auf je<strong>den</strong> Fall vorher geerntet<br />

ab Februar.<br />

wer<strong>den</strong>. Für die Ernte im Mai und Juni nicht vor dem 20. oder<br />

Abstand:<br />

Pflanzung: Folienanbau: 25x10-15 cm: 30-40 Pfl/qm, Sommeranbau:<br />

25. August säen. Echte Lauchzwiebeln sind meist ungenügend<br />

Oslo F1<br />

50x13 cm: 16-17 Pfl/qm, Herbst und Winter: 60x10 cm: 18 Pfl/qm,<br />

winterhart und sollten deshalb vor allem <strong>für</strong> Aussaaten von März bis<br />

Kaigaro<br />

Direktsaat: Für Herbsternte: 75x4,5 cm Saatabstand: <strong>für</strong> Winterernte:<br />

Mitte Juli verwendet wer<strong>den</strong>.<br />

75x4,2 cm Saatabstand.<br />

Abstand:<br />

Reihenabstand ca. 30 cm, opt. Bestandsdichte 150 Pfl/qm,<br />

Saatgutbedarf:<br />

Kistensaat 4 g/qm, 1 g ergibt ca. 250 gute Pflanzen. Beet- oder<br />

Saattiefe 3 cm.<br />

Kastensaat 3 g / m² g/qm, 1 g ergibt ca. 150 gute Pflanzen.<br />

Saatgutbedarf:<br />

15-20.000 Korn oder 70-80 g/100 qm.<br />

Direktsaat 1,5-1,8 kg ha.<br />

Saatgutbedarf per Korn: 1000 Korn ergeben, bei Aussaat im Freiland: ca. 500 Pflanzen,<br />

bei Aussaat im ungeheizten Gewächshaus: ca. 600 Pflanzen,<br />

bei Aussaat im geheizten Gewächshaus: ca. 700 Pflanzen,<br />

Direktsaat 2500-3500 Korn/Ar.<br />

Atlanta<br />

Beschreibung<br />

Tonda Musona<br />

Beschreibung<br />

Kaigaro<br />

Sehr wüchsige Lauchzwiebel mit besonders langem, weißem Schaft bei<br />

aufrechtem, gesundem, grünem Laub. Ohne Zwiebelbildung, nicht frosthart.<br />

Oslo F1<br />

Oslo F1 ist langschaftig mit dunkler Laubfarbe und aufrechter<br />

Blattstellung. Die Sorte ist schossfest und besitzt eine sehr hohe<br />

Widerstandskraft gegen Krankheiten und Schädlinge.<br />

Red Toga<br />

Lauchzwiebel mit attraktiver, roter Farbe, langschaftig und sehr schmackhaft.<br />

Blauwgroene<br />

Winter Atlanta<br />

Chinook F1<br />

Blaugrüner Winterporree mit hoher Frosttoleranz. Aufrechter Wuchs, langschaftig<br />

mit sehr wenig Zwiebelbildung, hohe Erträge bei guter Qualität, leicht zu putzen.<br />

Schnelle Sorte <strong>für</strong> <strong>den</strong> frühen Anbau. Mit langem Schaft und mittelgrüner Farbe,<br />

aufrechter Wuchs, schossfest.<br />

Freddy<br />

Tonda Musona<br />

Rossa da Inverno<br />

Auch Schnitt- oder ewige Zwiebel genannt, winterhart, würzig, kann öfter<br />

geschnitten wer<strong>den</strong>.<br />

Beste Frosthärte und Schossfestigkeit, dunkles, aufrechtes Laub, lange<br />

hochrund bleibende Zwiebel. Für Überwinterung und Frühjahrsaussaat.<br />

Tiefrote Bundzwiebel mit aufrechtem und stabilem Laub.<br />

Beste Frosthärte. Der ideale Partner <strong>für</strong> Tonda Musona.<br />

Ebenfalls als biologisches Saatgut von Vitalis verfügbar. | Ausschließlich als biologisches Saatgut von<br />

Vitalis verfügbar. | Die Angaben zu <strong>den</strong> Sorten entsprechen eigenen Erfahrungen aus Versuchs- und Praxisanbau<br />

und bieten keine Gewähr. Abweichende Klima-, Bo<strong>den</strong>- und Kulturverhältnisse müssen berücksichtigt wer<strong>den</strong>.<br />

Die Angaben zu <strong>den</strong> Sorten entsprechen eigenen Erfahrungen aus Versuchs- und Praxisanbau und bieten<br />

keine Gewähr. Abweichende Klima-, Bo<strong>den</strong>- und Kulturverhältnisse müssen berücksichtigt wer<strong>den</strong>.<br />

Chinook F1<br />

Rossa da inverno<br />

54 | Enza Za<strong>den</strong> 55 | Enza Za<strong>den</strong>


Speisezwiebeln (Alium cepa)<br />

Spargel (Asparagus officinalis)<br />

TKG:<br />

3,5-4 g | 1 g = 250-300 Korn.<br />

TKG:<br />

15-25 g<br />

Aussaatzeit:<br />

Sommerzwiebel Ende Februar/Anf. März, Winterzwiebel<br />

Aussaatzeit:<br />

April<br />

Ende August.<br />

Abstand:<br />

50x150 cm<br />

Abstand:<br />

Reihenabstand ca. 30 cm, opt. Bestandsdichte 90-120 Pfl/m²,<br />

Saattiefe 3 cm.<br />

Saatgutbedarf:<br />

10-15.000 Korn oder 50-70 g/100 m².<br />

Senshyu Yellow<br />

Ailsa Craig<br />

Birnförmige Gelbe<br />

Braunschweiger<br />

Blutrot<br />

Piroska<br />

Rossa Lunga di<br />

Firenze<br />

Senshyu Yellow<br />

Sturon<br />

Stuttgarter Riesen<br />

Tonda Musona<br />

White Lisbon<br />

Beschreibung<br />

Raschwachsende Sommerzwiebel, die besonders große hochrunde gelbe<br />

Zwiebeln bildet. Das Fleisch ist saftiger und weniger scharf als üblich.<br />

Lagerfähigkeit begrenzt.<br />

Längliche, ovale, gelbe, besonders süße Sorte.<br />

Plattrunde, flache Form, sehr fest und haltbar.<br />

Dunkelrote, mittelspätreifende Sommerzwiebel mit ausgezeichneter<br />

Lagerfähigkeit. Form rund, mittel bis groß.<br />

Tiefrote Winterzwiebel, rund, beste Frosthärte, im Frühjahr als Schlottenzwiebeln.<br />

Gelbe Winterzwiebel, schossfest, runde, große Zwiebel, im Frühjahr<br />

als Schlottenzwiebeln.<br />

Große gelbe schossfeste Zwiebeln, die festschalig und haltbar sind.<br />

Runde bis plattrunde gelbe Zwiebel.<br />

Beste Frosthärte und Schossfestigkeit, lange hochrund bleibende Zwiebel.<br />

Für Überwinterungs- und Frühjahrsaussaat.<br />

Beliebte Frühlingszwiebeln, lange weiße Stiele mit hellgrünen Lauchspitzen,<br />

milder Geschmack, Sommerzwiebel.<br />

Mary Washington<br />

Beschreibung<br />

Grünspargel. Bildet sehr zart bleibende Stangen. Schnellwachsende Sorte.<br />

Die Angaben zu <strong>den</strong> Sorten entsprechen eigenen Erfahrungen aus Versuchs- und Praxisanbau und bieten<br />

keine Gewähr. Abweichende Klima-, Bo<strong>den</strong>- und Kulturverhältnisse müssen berücksichtigt wer<strong>den</strong>.<br />

Ebenfalls als biologisches Saatgut von Vitalis verfügbar. | Ausschließlich als biologisches Saatgut von<br />

Vitalis verfügbar. | Die Angaben zu <strong>den</strong> Sorten entsprechen eigenen Erfahrungen aus Versuchs- und Praxisanbau<br />

und bieten keine Gewähr. Abweichende Klima-, Bo<strong>den</strong>- und Kulturverhältnisse müssen berücksichtigt wer<strong>den</strong>.<br />

Tonda Musona<br />

56 | Enza Za<strong>den</strong> 57 | Enza Za<strong>den</strong>


Möhren & Pastinaken<br />

(Daucus carota & Pastinaca sativa)<br />

TKG:<br />

Aussaatzeit:<br />

Abstand:<br />

0,8-1,8 g, 1 g = ca. 550-1200 Korn.<br />

Ab Ende Februar bis Anfang Juli.<br />

Reihenabstand 25-35 cm, Abstand in der Reihe 2-4 cm.<br />

Möhren<br />

Typ<br />

Beschreibung<br />

Saatgutbedarf:<br />

Entwicklungszeit:<br />

Nantaise: 20-35 g/100 qm<br />

Flakkeer 20-30 g/100 qm<br />

Frühmöhren: 12-15 Wochen, Sommermöhren: 15-20 Wochen, Spät- und Dauermöhren: 23-28 Wochen.<br />

Jeanette F1<br />

Juwarot<br />

Nantaise<br />

Sehr frühe Nantaise Hybride mit langer, glatter, gut durchgefärbter Rübe. Jeanette F1 färbt sehr früh und kann<br />

deshalb auch in relativ jungem Stadium schon als Bündelmöhre geerntet wer<strong>den</strong>. Das kräftige, aufrechte Laub bleibt<br />

lange gesund.<br />

Gesundheitsmöhre mit hohem Carotingehalt, <strong>für</strong> Konservierung, Rohkost, Saft und Babynahrung.<br />

Harlequin Mix F1<br />

Nantaise<br />

Schmackhafte, bunte Möhren-Formelmischung von Hybridsorten mit <strong>den</strong> Farben: orange, gelb, weiß, violett.<br />

Auf Reifezeit abgestimmt.<br />

Neptun F1 Flakkeer Lange, schlanke Möhre mit intensiver, gleichmäßiger Innen- und Außenfarbe. Mittelspät-spät.<br />

Cubic rote Riesen<br />

Rotin<br />

Lange Rote Stumpfe<br />

ohne Herz 2/Zino<br />

Nantaise 2/Topfix<br />

Pariser Markt 5<br />

Flakkeer<br />

Spätreifende, spitzkegelige Lagersorte mit intensiver Rotfärbung. Die langen Möhren im Typ Rote Riesen sind bruchfest<br />

und glattschalig.<br />

Gesundheitsmöhre mit hohem Carotingehalt und ausgezeichnetem Geschmack.<br />

Mittelfrüh, glattschalig und gut abgestumpft.<br />

Lange, schlanke, zylindrische gut abgestumpfte Herbst- und Wintermöhre. Sehr ergiebig und von gutem Geschmack.<br />

Lange, zylindrische, abgestumpfte Form ohne grüne Schulter. Glatte, leicht waschbare Haut. Saftig, süße Qualität mit<br />

intensiver Rotfärbung und kleinem, gleichfarbigen Herz.<br />

Die frühen run<strong>den</strong> Möhren haben eine ausgezeichnete Innen- und Aussenfarbe.<br />

Jeanette F1<br />

Bolero<br />

Pastinaken<br />

Halblange<br />

Lang, zylindrisch, glatte Haut, bruchfest und gut lagerfähig.<br />

Lange weiße Wurzel, winterhart.<br />

Ebenfalls als biologisches Saatgut von Vitalis verfügbar. | Ausschließlich als biologisches Saatgut von Vitalis verfügbar. | Die Angaben zu <strong>den</strong> Sorten entsprechen<br />

eigenen Erfahrungen aus Versuchs- und Praxisanbau und bieten keine Gewähr. Abweichende Klima-, Bo<strong>den</strong>- und Kulturverhältnisse müssen berücksichtigt wer<strong>den</strong>.<br />

Harlequin Mix F1<br />

Juwarot<br />

58 | Enza Za<strong>den</strong> 59 | Enza Za<strong>den</strong>


Hülsenfrüchte<br />

Buschbohne (Phaseolus vulgaris var. Nanus)<br />

Hülsenform<br />

Beschreibung<br />

TKG:<br />

Aussaatzeit:<br />

Saatgutbedarf:<br />

Abstand:<br />

250-450 g, 1 g = ca. 2-4 Korn.<br />

Etwa ab 10. Mai (Durchstoßen der Keimlinge nach <strong>den</strong> Maifrösten),<br />

bis etwa Mitte Juli. Keimung ab ca.10°C Bo<strong>den</strong>temperatur.<br />

Bei frühen Aussaaten kann die Bo<strong>den</strong>temperatur durch<br />

Folienauflage erhöht wer<strong>den</strong>.<br />

0,8-1,3 kg/Ar.<br />

Reihensaat 50x8 cm, Horstsaat 50x40 cm, ideal sind 25 Pfl./qm.<br />

Buschbohne<br />

Gol<strong>den</strong> Teepee<br />

Stangenbohne<br />

Markant<br />

rundoval<br />

Goldelfe flachoval Mittelfrühe, gelbe Stangenbohne.<br />

Eine außergewöhnliche Züchtung mit goldgelben run<strong>den</strong> Hülsen die über dem Laub hängen und somit leicht zu ernten sind.<br />

Stabile aufrechte Pflanze. Hülsenlänge: ca. 18 cm, Kornfarbe: gelb-weißlich.<br />

Früh abreifende, grüne Stangenbohne. Resistent gegen BMV 1. Ertragreich und gesund, ca. 25 cm lange Hülsen, lange<br />

zart bleibend.<br />

Ebenfalls als biologisches Saatgut von Vitalis verfügbar. | Ausschließlich als biologisches Saatgut von Vitalis verfügbar. | Die Angaben zu <strong>den</strong> Sorten entsprechen<br />

eigenen Erfahrungen aus Versuchs- und Praxisanbau und bieten keine Gewähr. Abweichende Klima-, Bo<strong>den</strong>- und Kulturverhältnisse müssen berücksichtigt wer<strong>den</strong>.<br />

Stangenbohne (Phaseolus vulgaris var. vulgaris)<br />

Gol<strong>den</strong> Teepee<br />

TKG:<br />

Aussaatzeit:<br />

Saatgutbedarf:<br />

Abstand:<br />

300-500 g, 1 g = ca. 2-3 Korn,<br />

Freiland etwa ab 10. Mai bis Anfang Juli. Unter Glas ab Mitte März,<br />

Aussaaten nach Mitte Juli bringen etwas geringere Erträge.<br />

Ansprüche an die Bo<strong>den</strong>temperatur noch etwas höher als bei<br />

Buschbohnen. Bei frühen Sätzen, vor allem bei Risikosätzen vor<br />

Anfang Mai kann durch Folienauflage die Bo<strong>den</strong>temperatur erhöht<br />

und somit der Aufgang verbessert wer<strong>den</strong>.<br />

0,7-1,3 kg/Ar.<br />

Gewächshaus 100x35 cm, 3 Korn je Horst = 6-8 Pfl/qm. Freiland<br />

100-120x50 cm, 6-8 Korn je Horst = 10-12 Pfl./qm. Zu enge Bestände<br />

geben schlechtere Qualität und höheres Krankheitsrisiko wegen<br />

der langsameren Abtrocknung der Pflanze. Im Gewächshaus ist<br />

es sinnvoll, die Bohnen über dem Spanndraht zu gipfeln, dadurch<br />

erfolgt der Hauptfruchtansatz im mittleren Bereich, was eine sehr<br />

große Arbeitseinsparung bei der Ernte zur Folge hat.<br />

Markant<br />

60 | Enza Za<strong>den</strong> 61 | Enza Za<strong>den</strong>


Artischoke (Cynara cardunculus var. Scolymus)<br />

TKG:<br />

Aussaatzeit:<br />

Abstand:<br />

Saatgutbedarf:<br />

50-75 g<br />

Feb-Mai<br />

100x75 cm<br />

10-15 g /100 qm<br />

Vert de<br />

Provence<br />

Beschreibung<br />

Frühe und starkwüchsige Sorte.<br />

Erdbeeren (Fragaria)<br />

TKG:<br />

0,3 g<br />

Beschreibung<br />

Aussaatzeit:<br />

Abstand:<br />

Feb-April<br />

60x30 cm<br />

Monats Ruegen<br />

Schön geformte rote Früchte, widerstandsfähige Sorte, laufende Ernte bis zum<br />

Frost.<br />

Saatgutbedarf:<br />

2 g/1000 Pfl.<br />

Mangold (Beta vulgaris)<br />

TKG:<br />

15-20 g<br />

Beschreibung<br />

Aussaatzeit:<br />

Abstand:<br />

April-Juni<br />

25x30 cm<br />

Bright Lights<br />

Mischung aus verschie<strong>den</strong>en Mongoldfarben.<br />

Saatgutbedarf:<br />

300 g/100 qm<br />

Pink Lipstick<br />

Pinke Stiele, grüne Blätter.<br />

Lucullus<br />

Weiße Stiele, grüne Blätter.<br />

White Silver 2<br />

Silberweiße Stiele, dunkelgrüne Blätter.<br />

Rhubarb<br />

Chard<br />

Rotstieliger Mangold mit rötlich-grünen Blättern, Stiele bleiben beim Kochen rot.<br />

Die Angaben zu <strong>den</strong> Sorten entsprechen eigenen Erfahrungen aus Versuchs- und Praxisanbau und bieten<br />

keine Gewähr. Abweichende Klima-, Bo<strong>den</strong>- und Kulturverhältnisse müssen berücksichtigt wer<strong>den</strong>.<br />

62 | Enza Za<strong>den</strong> 63 | Enza Za<strong>den</strong>


Kräuter<br />

Warum RMTD Züchtungen?<br />

Resistance makes<br />

the difference<br />

RMTD- Züchtung ist die Antwort auf <strong>den</strong><br />

Wunsch des Verbrauchers und des Anbauern<br />

Kräutersorten verwen<strong>den</strong> zu können, die einen<br />

geringeren Einsatz von Pflanzenschutzmitteln<br />

erfordern als herkömmliche Sorten. Darüber<br />

hinaus wer<strong>den</strong> auch ein guter Geschmack und<br />

Aroma gewährleistet sowie die <strong>für</strong> <strong>den</strong> Anbau<br />

entschei<strong>den</strong>de Produktivität.<br />

Entsprechend sind RMTD-Sorten nützlich <strong>für</strong> <strong>den</strong><br />

Anbauer, gut <strong>für</strong> die Umwelt und gesund <strong>für</strong><br />

<strong>den</strong> Konsumenten.<br />

Verbesserte Resistenzen<br />

• Hohe Anbausicherheit durch die Reduzierung<br />

krankheitsbedingter Ertragsausfälle<br />

• Unterstützung eines nachhaltigen und<br />

ressourcenschonen<strong>den</strong> Anbaus, durch<br />

Reduktion von Pflanzenschutzmitteln und dem<br />

damit verbun<strong>den</strong>en Arbeitsaufwand<br />

• Gleichbleibende Produktqualität<br />

• Gesunde Pflanzen trotz erhöhtem Befallsdruck<br />

Optimiertes Shelf life<br />

• Produkt ist länger haltbar<br />

• Angebot eines optisch und geschmacklich<br />

ansprechen<strong>den</strong> Produktes<br />

• Weniger Abfall beim LEH und Endverbraucher<br />

Kulturbezogene Züchtungsschwerpunkte<br />

• Resistenz gegen Falschen Mehltau bei<br />

Basilikum, Petersilie und Rucola<br />

• Resistenz gegen Fusarium bei Basilikum<br />

und Rucola<br />

• Shelf life bei Rucola und Basilikum<br />

• Kombinierte Resistenz gegen Falschen Mehltau<br />

und Fusarium bei Basilikum und Rucola<br />

• Höhere Kältetoleranz bei Basilikum<br />

Auf <strong>den</strong> folgen<strong>den</strong> Seiten erkennen Sie die RMTD<br />

Kräutersorten an diesem Symbol:<br />

64 | Enza Za<strong>den</strong> 65 | Enza Za<strong>den</strong>


Kräuter<br />

Basilikum (Ocimum basilikum; Labiatae)<br />

Marian<br />

Rosie<br />

Piccolino<br />

TKG:<br />

Aussaatzeit:<br />

Saatgutbedarf:<br />

Anbauinformation:<br />

Ernte:<br />

Verwendung:<br />

1,1-1,7 g, 1 g = 600-900 Korn.<br />

Ab Mai <strong>für</strong> Feldanbau, <strong>für</strong> Topfkultur unter Glas satzweise ganzjährig Lichtkeimer, frostempfindlich.<br />

Direktsaat 50 g/100 qm, bei Vorkultur 3 g/1000 Pflanzen, Topfkultur 20 g/1000 Töpfe.<br />

Abstand bei Topfkultur ca. 20-25x25 cm; bei Feldanbau Reihenabstand 30-40 cm, in der Reihe ca. 20 cm.<br />

Basilikum ist sehr kälteempfindlich, aus diesem Grund bringt Direktsaat nicht immer zufrie<strong>den</strong>stellende Bestände,<br />

die ertragssicher sind und auch schnell genug decken zur Unkrautunterdrückung. Durch Folien- bzw.Vliesabdeckung<br />

kann Auflauf und Jungpflanzenphase unterstüzt wer<strong>den</strong>, sinnvoll kann auch Pflanzung nach Vorkultur sein.<br />

Basilikum ist sehr druckempfindlich und sollte sofort nach der Ernte sanft behandelt wer<strong>den</strong> und er kann bei max.<br />

40°C getrocknet wer<strong>den</strong>.<br />

Für Salate, Suppen, Gemüse, Fleisch, Tomaten, Rohkost.<br />

Kräuter<br />

Beschreibung<br />

Marian<br />

Dunkelgrüner, kompakt wachsender Genoveser Typ mit typischem Geschmack, <strong>für</strong> Topf, Balkon und Freiland.<br />

Rosie<br />

Züchtung mit intensiv dunkelroter Farbe, kompaktem aufrechtem Aufbau, geeignet <strong>für</strong> Topf, Balkon und Freiland.<br />

Piccolino<br />

Sehr kompakt wachsendes, kleinblättriges Basilikum mit kräftigem Aroma <strong>für</strong> Topf und Balkon.<br />

Emily<br />

Genoveser-Typ mit leuchtend mittelgrünen, sehr großen Blättern und klassischem, genoveser Geschmack. Verbessertes Shelf life und<br />

langsamerer Wuchs machen Emily besonders interessant <strong>für</strong> <strong>den</strong> Sommeranbau. Sehr gute Sorte <strong>für</strong> <strong>den</strong> Anbau unter Kunstlicht.<br />

Genoveser<br />

Glänzend dunkelgrüne, gewölbtblättrige, ertragreiche Spezialzucht.<br />

Emily<br />

Genoveser<br />

Edwina<br />

Edwina<br />

Schnell wachsendes, kompaktes Topfbasilikum mit dunkelgrün glänzendem Blatt und gutem Geschmack. Sehr uniform, gut <strong>für</strong> <strong>den</strong><br />

Winteranbau geeignet.<br />

Lemon sel. Lemona<br />

Feinblättrig, schnellwachsend, mit deutlichem Zitronenaroma.<br />

Thai<br />

Thai-Basilikum mit starkem Aroma. Die Blätter weisen die <strong>für</strong> Thai-Basilikum typische rote Sprenkelung auf. Im späteren Verlauf ist es<br />

rosa blühend.<br />

Piamia<br />

Neues Genoveser Basilikum mit typischem Aroma und kompaktem Wuchs. Starke Resistenz gegen Falschen Mehltau. Sowohl <strong>für</strong> Schnitt als auch<br />

<strong>für</strong> Topf geeignet.<br />

Keira<br />

Marian-Typ <strong>für</strong> Topfanbau und Bündelware. Ausgezeichnetes Shelf life, weniger empfindlich bei kühleren Temperaturen.<br />

Evi<br />

Neues Genoveser Basilikum mit typischem Aroma und etwas kompakterem Wuchs als Piamia. Ebenfalls mit starker Resistenz gegen Falschen<br />

Mehltau. Für Topf und Schnitt geeignet.<br />

Ebenfalls als biologisches Saatgut von Vitalis verfügbar. | Ausschließlich als biologisches Saatgut von Vitalis verfügbar. | Die Angaben zu <strong>den</strong> Sorten entsprechen<br />

eigenen Erfahrungen aus Versuchs- und Praxisanbau und bieten keine Gewähr. Abweichende Klima-, Bo<strong>den</strong>- und Kulturverhältnisse müssen berücksichtigt wer<strong>den</strong>.<br />

Lemon sel Lemona<br />

Thai<br />

Piamia<br />

66 | Enza Za<strong>den</strong> 67 | Enza Za<strong>den</strong>


Kräuter<br />

Beschreibung<br />

Kräuter<br />

Borretsch<br />

Borretsch<br />

Brunnen- oder Wasserkresse<br />

Avona<br />

Junge Blätter <strong>für</strong> Salatmischungen. Reich an essbaren Blüten zur Dekoration<br />

von Salaten und Süßspeisen.<br />

Ebenfalls als biologisches Saatgut von Vitalis verfügbar. | Ausschließlich als biologisches Saatgut<br />

von Vitalis verfügbar. | Die Angaben zu <strong>den</strong> Sorten entsprechen eigenen Erfahrungen aus Versuchs- und<br />

Praxisanbau und bieten keine Gewähr. Abweichende Klima-, Bo<strong>den</strong>- und Kulturverhältnisse müssen<br />

berücksichtigt wer<strong>den</strong>.<br />

Borretsch (Borago off., Boraginaceae)<br />

TKG:<br />

15-30 g, 1 g = 33-70 Korn.<br />

Aussaatzeit:<br />

März-Juli, unter Glas <strong>für</strong> Topfkultur oder Schnittware ganzjährig<br />

Saatgutbedarf: Direktsaat 500 g/100 m², Topfkultur 150 g/1.000 Töpfe.<br />

Anbauinformationen: Bei Direktsaat Reihenabstand 30 cm; Dunkelkeimer, frostempfindlich.<br />

Verwendung:<br />

Junge Blätter und Triebspitzen (alte Blätter wer<strong>den</strong> hart und rauh), vor allem <strong>für</strong> Gurken-, Tomaten und<br />

Kartoffelsalat, <strong>für</strong> Rohkostküche, Fleischgerichte und Suppen. Auch die blauen Blüten sind essbar.<br />

Borretsch verliert beim Kochen an Geschmack und lässt sich nur schwer konservieren.<br />

Borretsch<br />

Brunnen- oder Wasserkresse (Nasturtium officinale, Cruciferae)<br />

TKG:<br />

0,2-0,3 g, 1 g = 3.300-5.000 Korn.<br />

Aussaatzeit:<br />

Im Freiland Direktsaat Mitte Mai bis Mitte August. Vorkultur z.B. in Erdpresstöpfe ist möglich,<br />

Aussaat <strong>für</strong> Erdkultur im Gewächshaus September/Oktober.<br />

Saatgutbedarf: Bei Vorkultur (6-10 Korn je Presstopf) 1,5-3 g/1000 Töpfe, Direktsaat 5 g/100 m²,<br />

Dichtsaat <strong>für</strong> Erdkultur im Gewächshaus 20-30g/100 m².<br />

Anbauinformationen: Normalerweise benötigt Brunnenkresse fließendes klares Wasser. Keimdauer 10-14 Tage, nach der Keimung wird<br />

geflutet und der Wasserspiegel kontinuierlich entsprechend der Pflanzengröße angehoben. Die Triebspitzen sollten<br />

möglichst vollständig von Wasser bedeckt sein. Eine Pflanzung nach Vorkultur sollte im August oder September<br />

erfolgen, dabei die Pflanzen schräg mit dem Wasserfluss einpflanzen. Sinkt die Wassertemperatur im Winter unter<br />

8-9°C stellt die Pflanze ihr Wachstum ein. Reihenabstand 20 cm, bei Pflanzung in der Reihe 8-10 cm. Erdkultur im<br />

Gewächshaus erleichtert die Ernte. Hierzu wird bei einem Reihenabstand von 15 cm wesentlich dichter gesät, wichtig<br />

ist ständig feuchter Bo<strong>den</strong> und hohe Luftfeuchtigkeit, damit die Triebspitzen nicht hart wer<strong>den</strong>. Die Kultur kann<br />

energiesparend mit einer Minimumtemperatur von 6-8°C geführt wer<strong>den</strong>.<br />

Verwendung:<br />

Geschmack und Verwendung ähnlich Gartenkresse, d.h. nur in frischem Zustand <strong>für</strong> Salate, Quark oder Frischkäse,<br />

zum Garnieren von kalten Platten usw.<br />

Ernte:<br />

Bei Erdkultur im Gewächshaus ca. 2 Monate nach der Aussaat mit 6-8 cm Trieblänge. Ein zweiter Schnitt, wieder<br />

2 Monate später, ist möglich. Bei der Wasserkultur kann je nach Zuwachs mehrmals von Oktober bis April geerntet<br />

wer<strong>den</strong>. Die Ernte wird spätestens im Mai bei beginnender Blüte beendet. Die Ernte der bis zu 10 cm langen<br />

Triebspitzen erfolgt von Hand oder mit der Sense.<br />

Avona<br />

68 | Enza Za<strong>den</strong> 69 | Enza Za<strong>den</strong>


Kräuter<br />

Ella<br />

Dill (Anethum graveolens, Umbelliferae)<br />

TKG:<br />

1-2 g, 1 g = 500-1.000 Korn.<br />

Aussaatzeit:<br />

Direktsaat zur Produktion von Körnerdill oder Dillkraut im April, zur Produktion von Dillspitzen Folgesaaten<br />

bis Juni. Zur Frischmarktbelieferung oder zur Produktion von Topfware ganzjährig satzweise Aussaaten<br />

möglich, im Freiland und unter Glas.<br />

Saatgutbedarf: Direktsaat <strong>für</strong> Körnerdill 100-120 g/m2, <strong>für</strong> Dillspitzen bis 400 g/100 m², bei Vorkultur 3 g/1000 Pflanzen,<br />

Topfkultur 20 g/1000 Töpfe.<br />

Anbauinformationen: Reihenabstand <strong>für</strong> Körnerdill 30 cm, <strong>für</strong> Dillspitzen 15-20 cm. Für Frischmarktdill liegt der Reihenabstand<br />

je nach gewünschter Pflanzengröße bei der Ernte zwischen 20-30 cm.<br />

Verwendung:<br />

Für Salate, Suppen, Gemüse, Fleisch, Tomaten, Rohkost.<br />

Kräuter<br />

Beschreibung<br />

Dill<br />

Green sleeves<br />

Ella<br />

Goldkrone<br />

Green<br />

Sleeves<br />

Teddy<br />

Ida<br />

Mix<br />

Herb Flavour Mix<br />

Dunkelgrüne, kompakte Dillsorte, sehr standfest durch sein kurzes Hypocotyl. Sehr gute Ergebnisse im Topfanbau, ideal <strong>für</strong> Flowpack und<br />

zum Bündeln.<br />

Ein Tetradill mit hohem Ertrag und spätem Blühbeginn.<br />

Sehr standfester, dunkelgrüner Dill im Typ blattreich <strong>für</strong> die Produktion von frischer Bündelware. Green Sleeves ist gut schossfest und kann<br />

dadurch ganzjährig angebaut wer<strong>den</strong>.<br />

Frischgrüner kompakter Dill mit kurzem Hypocotyl. Sehr viele breite Spitzen und stark verzweigt. Sorte auch zum Verkauf als Bündelware<br />

und <strong>für</strong> NFT Anbau geeignet.<br />

Typ Blattreich.<br />

Kräutermischung <strong>für</strong> Balkon und Garten, bestehend aus: Majoran, Dill, Rucola coltivata, Basilikum grün und rot, Borretsch<br />

Ebenfalls als biologisches Saatgut von Vitalis verfügbar. | Ausschließlich als biologisches Saatgut von Vitalis verfügbar. | Die Angaben zu <strong>den</strong> Sorten entsprechen<br />

eigenen Erfahrungen aus Versuchs- und Praxisanbau und bieten keine Gewähr. Abweichende Klima-, Bo<strong>den</strong>- und Kulturverhältnisse müssen berücksichtigt wer<strong>den</strong>.<br />

Goldkrone<br />

Teddy<br />

70 | Enza Za<strong>den</strong> 71 | Enza Za<strong>den</strong>


Kräuter<br />

Kräuter<br />

Marino<br />

Massa<br />

Koriander (Coriandrum sativum, Umbelliferae)<br />

TKG:<br />

4-10 g, 1 g = 100-250 Korn.<br />

Aussaatzeit:<br />

April.<br />

Saatgutbedarf: Direktsaat 50-80 g/100 qm (je nach TKG),<br />

Vorkultur 6 g/1000 Pflanzen.<br />

Anbauinformation: Reihenabstand 25-30 cm, Saattiefe 1-2 cm.<br />

Verwendung:<br />

Trockene Samen als Würze zur Fruchtkonservierung, Pfefferkuchen<br />

und Likörzubereitung sowie in Pharmazie und Homöopathie <strong>für</strong><br />

magenstärkende und appetitanregende Mittel.<br />

Kerbel (Anthriscus)<br />

TKG:<br />

2,3 g, 1 g = 330-500 Korn.<br />

Aussaatzeit:<br />

Ganzjährig Satzweise.<br />

Saatgutbedarf: Für Frischmarkt 20-30 g/100 m2, Topfkultur 40-50 g/1.000 Töpfe.<br />

Anbauinformationen: Reihenabstand Frischmarkt 10-15 cm, sehr schnellwüchsig,<br />

satzweiser Anbau im Abstand von max. 2-3 Wochen. Kerbel verliert<br />

beim Trocknen stark an Aroma.<br />

Verwendung:<br />

Frisches Grün zum Würzen von Suppen, Saucen, Salaten,<br />

Quark und Eierspeisen.<br />

Kresse (Lepidium sativum, Crucifera)<br />

TKG:<br />

1,5-2,5 g, 1 g = 400-600 Korn.<br />

Aussaatzeit:<br />

Ganzjährig in kurzen Abstän<strong>den</strong>.<br />

Saatgutbedarf: 60-80 g/qm.<br />

Anbauinformationen: Entweder auf Zellstoff oder ähnlicher Materialien oder breitwürfige Aussaat im Erdbeet zur Ernte von Schnittkresse.<br />

Möglich ist auch eine Dünnschichtkultur auf Gewächshaustischen mit Torf oder torfhaltigen Sustraten. Saatgut<br />

einige Stun<strong>den</strong> im lauwarmem Wasser einweichen und vorquellen, dann gleichmäßig verteilen, 1-2 Tage mit Folie<br />

oder Papier abdecken. Zur gleichmäßigeren Keimung sollte das Saatgut angepresst oder angewalzt wer<strong>den</strong>,<br />

außerdem wird durch diesen Vorgang das Abstreifen der Samenhüllen erleichtert.<br />

Verwendung:<br />

Nur in frischem Zustand <strong>für</strong> Salate, Quark oder Frischkäse, zum Garnieren von kalten Platten usw.<br />

Ernte:<br />

Üblicherweise im Keimblattstadium bei 7-9 cm Wuchshöhe, ca. 10-14 Tage nach der Aussaat.<br />

Kräuter<br />

Beschreibung<br />

Koriander<br />

Marino<br />

Kerbel<br />

Dicht gefiederter Blattkoriander zum Schnitt mit dünnen Stielen. Relativ spät schossend und hohem Ertrag.<br />

Massa<br />

Uniforme Selektion im glattblättrigen Typ mit hohem Ertrag und dunklem Blatt. Für Topfanbau und Frischmarkt.<br />

Kresse<br />

Großblättrige<br />

Sprint<br />

Unsere schnellwachsende Selektion Enza Za<strong>den</strong>.<br />

Besonders schnellwachsende Gartenkresse, uniformer Stamm, der in wenigen Tagen schnittfähig ist. Ideal <strong>für</strong> die Schalenproduktion geeignet.<br />

Ebenfalls als biologisches Saatgut von Vitalis verfügbar. | Ausschließlich als biologisches Saatgut von Vitalis verfügbar. | Die Angaben zu <strong>den</strong> Sorten entsprechen<br />

eigenen Erfahrungen aus Versuchs- und Praxisanbau und bieten keine Gewähr. Abweichende Klima-, Bo<strong>den</strong>- und Kulturverhältnisse müssen berücksichtigt wer<strong>den</strong>.<br />

Sprint<br />

72 | Enza Za<strong>den</strong> 73 | Enza Za<strong>den</strong>


Kräuter<br />

Kräuter<br />

Liebstock<br />

Elsbetha<br />

Majoran<br />

Marjoleine<br />

Salbei<br />

Fanni<br />

Beschreibung<br />

Aromatische Züchtung mit hohem Blattertrag.<br />

Dunkelgrüne, zuverlässige Standardsorte, die wunderbar <strong>für</strong> <strong>den</strong> Frischmarkt geeignet ist.<br />

Zuverlässige Allroundsorte.<br />

Ebenfalls als biologisches Saatgut von Vitalis verfügbar. | Ausschließlich als biologisches Saatgut von Vitalis verfügbar. | Die Angaben zu <strong>den</strong> Sorten<br />

entsprechen eigenen Erfahrungen aus Versuchs- und Praxisanbau und bieten keine Gewähr. Abweichende Klima-, Bo<strong>den</strong>- und Kulturverhältnisse müssen<br />

berücksichtigt wer<strong>den</strong>.<br />

Liebstock (Levisticum officinale, Umbelliferae)<br />

TKG:<br />

3-5 g, 1 g = 200-330 Korn.<br />

Aussaatzeit:<br />

Direktsaat April/Mai, oder August. Bei Vorkultur Aussaat ab März möglich mit Pflanzung ab Mitte April.<br />

Saatgutbedarf: Direktsaat 60-80 g/100 m², Vorkultur 8-10 g/1000 Pflanzen, Topfkultur 40 g/100 Töpfe.<br />

Anbauinformationen: Reihenabstand 50-60 cm, in der Reihe 30-40 cm.<br />

Verwendung:<br />

Frisch und getrocknet <strong>für</strong> Suppen, Saucen und Fleischgerichte, wird mitgekocht, sollte jedoch sparsam verwendet<br />

wer<strong>den</strong>, da der Geschmack leicht dominiert. In der Likörindustrie <strong>für</strong> Kräuter- und Bitterschnäpse, in der<br />

Lebensmittelindustrie zur Herstellung von Gewürzextrakten.<br />

Ernte:<br />

Bei Frühjahrsaussaat im 1. Jahr ab Juli, bei Augustaussaat im Folgejahr ab Mai. Bei kürzeren Schnittintervallen<br />

(5-6 Jahr) erhöht sich der Blattertrag. Um <strong>den</strong> Stängelanteil möglichst knapp zu halten, darf nicht zu<br />

tief geschnitten wer<strong>den</strong> (ca. 10 cm über dem Bo<strong>den</strong>). Wurzelernte im Oktober/November des letzten<br />

Standjahres möglich.<br />

Majoran (Origanum majorana)<br />

TKG: 0,2-0,3 g, 1 g = 3.300-5.000 Korn.<br />

Aussaatzeit:<br />

Ab März unter Glas, ab Mitte Mai am Freiland (frostempfindlich).<br />

Saatgutbedarf: Direktsaat 80-100 g/100 m², Vorkultur 0,6 g/1000 Pflanzen, Topfkultur 4 g/1.000 Töpfe.<br />

Anbauinformationen: Reihenabstand 25-30 cm, in der Reihe ca. 10 cm. Aussaattiefe 0,5 cm (Lichtkeimer).<br />

Verwendung:<br />

Frisch und getrocknet verwen<strong>den</strong> als Wurstgewürz <strong>für</strong> Braten, Füllungen, Saucen, Salaten und Gemüse.<br />

Majoran macht fette Speisen besser verdaulich und spielt vor allem in der salzlosen Küche eine wichtige Rolle.<br />

Ernte:<br />

Für Frischmarkt junge Blätter und Triebe, kurz vor der Blüte. Um eine Verschmutzung des Erntegutes zu verhindern,<br />

darf nicht tiefer als 6-7 cm über dem Bo<strong>den</strong> geschnitten wer<strong>den</strong>. Die Blätter wer<strong>den</strong> rel. schnell schwarz,<br />

Salbei (Salvia officinalis, Labiatae)<br />

TKG:<br />

6,8 g, 1 g = 120-160 Korn.<br />

Abstand:<br />

30x40 cm.<br />

Aussaatzeit:<br />

Ab Februar unter Glas, ab Mai Freiland.<br />

Anbauverfahren: Direktsaat 100 g/100 m², Vorkultur 15 g/1.000 Pflanzen,Topfkultur 80 g/1.000 Töpfe.<br />

Verwendung:<br />

Junge Blätter und Triebe zu kräftigen Fleischgerichten, Essiggurken, Suppen, als Tee gegen Husten<br />

und Halsschmerzen.<br />

Elsbetha<br />

Marjoleine<br />

Fanni<br />

74 | Enza Za<strong>den</strong> 75 | Enza Za<strong>den</strong>


Kräuter<br />

Postelein / Winterportulak (Claytonia perfoliata, Portulacaceae)<br />

TKG:<br />

0,5 g, 1 g = ca. 2.000 Korn.<br />

Aussaatzeit:<br />

August/September <strong>für</strong> Herbst- und Winterernte, Januar bis März <strong>für</strong> die Frühjahrsernte.<br />

Saatgutbedarf: Direktsaat 50-100 g/100 m².<br />

Anbauinformationen: Reihenabstand unter Glas 10 cm, im Freiland bis 20 cm. Breitwürfige Aussaat ist möglich, erschwert jedoch Ernte<br />

und Jätearbeiten. Keimt nur optimal bei Temperaturen unter 12°C, aus diesem Grund und wegen der schnellen<br />

Blütenbildung nicht <strong>für</strong> Sommeranbau geeignet. Frosthart, Temperaturansprüche etwa wie Feldsalat, im Winter<br />

somit auch Freilandanbau möglich, unter Glas rechtzeitig lüften. Blühbeginn ab März, vorher abräumen, da sich<br />

der Samen sonst unkontrolliert ausbreitet.<br />

Verwendung:<br />

Als Salat oder in Salatmischungen, zu Quark usw., leicht säuerlicher Geschmack.<br />

Ernte:<br />

Erster Schnitt ca. 6-8 Wochen nach der Aussaat, 3-4 Schnitte während des Winters möglich. Zu tiefer Schnitt<br />

behindert <strong>den</strong> Wiederaustrieb.<br />

Schnitt-Knoblauch (Allium tuberosum, Lilaceae)<br />

TKG:<br />

3 g, 1 g = 330 Korn.<br />

Abstand:<br />

30 cm.<br />

Aussaatzeit:<br />

März-August.<br />

Winter<br />

Kobold<br />

Anbauinformationen:<br />

Verwendung:<br />

Direktsaat 500 g/100 m², Vorkultur 5 g/1000 Pflanzen, Topfkultur 60 g/1000 Töpfe.<br />

Ständig frische Blätter und Blüten schnei<strong>den</strong>. Verwendung ähnlich wie Schnittlauch,<br />

Kräuter<br />

Beschreibung<br />

mit mildem Knoblauchgeschmack.<br />

Postelein<br />

Winter<br />

Winterportulak mit kräftiger Farbe <strong>für</strong> Salatmischungen.<br />

Schnitt-Knoblauch<br />

Kobold<br />

Schnittknoblauch. Geschmacklich wie Knoblauch ohne Zwiebelbildung, mehrjährig, flache dicke Röhren, weißblühend<br />

Ebenfalls als biologisches Saatgut von Vitalis verfügbar. | Ausschließlich als biologisches Saatgut von Vitalis verfügbar. | Die Angaben zu <strong>den</strong> Sorten<br />

entsprechen eigenen Erfahrungen aus Versuchs- und Praxisanbau und bieten keine Gewähr. Abweichende Klima-, Bo<strong>den</strong>- und Kulturverhältnisse müssen<br />

berücksichtigt wer<strong>den</strong>.<br />

76 | Enza Za<strong>den</strong> 77 | Enza Za<strong>den</strong>


Kräuter<br />

Petersilie (Petroselinum crispum, Umbelliferae)<br />

TKG:<br />

1,1-1,3 g, 1 g = 700-900 Korn.<br />

Aussaatzeit:<br />

März/April oder Juli/August, <strong>für</strong> Topfware ganzjährig.<br />

Saatgutbedarf:<br />

Direktsaat mit 60-80 g/100 qm, Vorkultur 6 g/ 1000 Presstöpfe, Topfware 20 g/1000 Töpfe.<br />

Anbauinformation:<br />

Zur Frühjahrsernte können im Januar 4-5 Korn in Presstöpfe ausgesät und im März gepflanzt wer<strong>den</strong>. Folienauflage<br />

bis Ende April. Augustaussaat in Presstöpfe kann Ende September unter Glas gepflanzt wer<strong>den</strong>, <strong>für</strong> Winterernte.<br />

Aussaaten feucht halten. Einmaliges Austrocknen während der Keimung stellt <strong>den</strong> Aufgang in Frage. Reihenabstand<br />

20-30 cm, bei Pflanzung in der Reihe ca. 10 cm.<br />

Gigante<br />

Peione<br />

Mooskrause 2<br />

Verwendung:<br />

Frisch oder getrocknet zu fast allen europäischen Gerichten.<br />

Kräuter<br />

Beschreibung<br />

Petersilie glatt<br />

Gigante d'Italia<br />

Peione<br />

Glattblättrig. Sehr ertragreich und aromatisch. Bei ungünstigen Verhältnissen oder Wachstumsstockungen ab dem 2.-3. Schnitt<br />

schossgefährdet.<br />

Bewährte Sorte im Typ Gigante d´Italia mit hoher Homogenität, dunkelgrüner Farbe und größeren Blättern als die Standard-Sorte.<br />

Hoher Ertrag. Intermediäre Resistenz gegen Falschen Mehltau.<br />

Orfeo<br />

Wega<br />

Petersilie kraus<br />

Mooskrause 2<br />

Orfeo<br />

Wega<br />

Katinka<br />

Olga<br />

Schnellwüchsige, ertragsreiche, tiefgrüne, feingekrauste Sorte.<br />

Paramount Selektion. Sehr homogen, hoher Trockensubstanzgehalt. Ideal <strong>für</strong> Export und bei längerer Lagerung.<br />

Petersilie im Typ Mooskrause mit mittelfeiner Krause und dunkelgrüner Blattfarbe. Die hohe Uniformität, Schnelligkeit, aufrechter Wuchs<br />

und hohes Ertragspotential liefert <strong>für</strong> Topfanbau und Frischmarkt beste Ergebnisse. Für ganzjährigen Anbau geeignet.<br />

Unsere Sorte im Typ Mooskrause mit hohem Ertrag und stark gegen Falschen Mehltau. Ideal <strong>für</strong> Frischmarkt und als Topfware.<br />

Sorte im Typ Mooskrause. Unsere schnellste Sorte, sehr aufrecht mit schnellem Wiederaufwuchs nach dem Schnitt. Eine zweite Blätterebene<br />

sorgt <strong>für</strong> eine gute Belüftung und somit <strong>für</strong> eine hohe Toleranz gegen Falschen Mehltau.<br />

Ebenfalls als biologisches Saatgut von Vitalis verfügbar. | Ausschließlich als biologisches Saatgut von Vitalis verfügbar. | Die Angaben zu <strong>den</strong> Sorten entsprechen<br />

eigenen Erfahrungen aus Versuchs- und Praxisanbau und bieten keine Gewähr. Abweichende Klima-, Bo<strong>den</strong>- und Kulturverhältnisse müssen berücksichtigt wer<strong>den</strong>.<br />

Katinka<br />

Olga<br />

78 | Enza Za<strong>den</strong> 79 | Enza Za<strong>den</strong>


Kräuter<br />

Rucola selvatica (Diplotaxis tenuifolia, Cruciferae)<br />

TKG:<br />

2 g, 1 g = 500 Korn.<br />

Aussaatzeit:<br />

Im Gewächshaus ganzjährig frostfrei, im Freiland von Ende März bis Anfang September.<br />

Saatgutbedarf: Direktsaat 40 g/100 qm, Topfkultur 40 g/ 1000 Töpfe.<br />

Anbauinformation: 15-20 cm Reihenabstand.<br />

Verwendung:<br />

Junge Blätter mit erdnussartigem Geschmack, zu allen Arten von Salaten.<br />

Ernte:<br />

Je nach Saison ca. 3-5 Wochen nach der Saat, entweder die jungen Blätter als lose Schnittware oder<br />

in etwas größerem Zustand als Bundware.<br />

Selvatica<br />

Rucola coltivata (Eruca sativa, Cruciferae)<br />

TKG:<br />

0,5g/1g= 2000 Korn.<br />

Aussaatzeit:<br />

Im Gewächshaus ganzjährig frostfrei, im Freiland von Ende März bis Anfang September.<br />

Saatgutbedarf: Direktsaat 10g/ 100 m2, Topfkultur 10g/ 1000 Töpfe.<br />

Anbauinformationen: 15-20 cm Reihenabstand.<br />

Verwendung:<br />

Junge Blätter mit erdnussartigem Geschmack, zu allen Arten von Salaten.<br />

Ernte:<br />

Je nach Saison ca. 3-5 Wochen nach der Saat, entweder die jungen Blätter alslose Schnittware oder<br />

in etwas größerem Zustand als Bundware.<br />

Kräuter<br />

Beschreibung<br />

Rucola selvatica<br />

Grazia<br />

Bellezia<br />

Grazia<br />

Sehr uniforme, kompakte Züchtung mit sehr dunkelgrüner Blattfarbe; gleichmäßig gezahnte Blätter. Spätschossende Sorte.<br />

Selvatica<br />

Schmale, fein gefiederte Blätter, sehr intensiver Geschmack.<br />

Bellezia<br />

Schön gezackte (Früh-)Sommer Sorte mit 3D-Blatt. Sehr aufrecht. Sehr gutes Shelf life und eine hohe Resistenz gegen Falschen Mehltau.<br />

Pru<strong>den</strong>zia F1<br />

Unsere erste Rucola Hybride. Ideal <strong>für</strong> <strong>den</strong> Anbau im Frühjahr und Herbst. Sehr schnelle Sorte. Sehr gutes Shelf life. Intermediäre<br />

Resistenz gegen Falschen Mehltau<br />

Rucola coltivata<br />

Rucola Coltivata<br />

Schnell wachsend, hoher Ertrag, oval-blättriger Typ.<br />

Ebenfalls als biologisches Saatgut von Vitalis verfügbar. | Ausschließlich als biologisches Saatgut von Vitalis verfügbar. | Die Angaben zu <strong>den</strong> Sorten entsprechen<br />

eigenen Erfahrungen aus Versuchs- und Praxisanbau und bieten keine Gewähr. Abweichende Klima-, Bo<strong>den</strong>- und Kulturverhältnisse müssen berücksichtigt wer<strong>den</strong>.<br />

Pru<strong>den</strong>ziaF1<br />

Rucola Coltivata<br />

80 | Enza Za<strong>den</strong> 81 | Enza Za<strong>den</strong>


Kräuter<br />

Schnittlauch (Allium schoenoprassum, Liliaceae)<br />

Nelly<br />

TKG:<br />

Aussaatzeit:<br />

Saatgutbedarf:<br />

Anbauinformation:<br />

Ernte:<br />

Verwendung:<br />

1-1,5 g, 1 g = 650-1000 Korn<br />

Direktsaat im Freiland im März <strong>für</strong> die Ernte ab Sommer, oder Augustaussaat <strong>für</strong> eine erste Ernte etwa<br />

im April des Folgejahres.<br />

Direktsaat 120-150 g/100 qm, Vorkultur 20-30 g/1000 Pflanzen (20-30 Korn je Presstopf),<br />

Topfkultur 40 g/1000 Töpfe.<br />

Reihenabstand 30-40 cm bei Direktsaat und Pflanzung.<br />

Frische Austriebe ernten.<br />

Frische Blätter zu Salaten, Eierspeisen, Suppen, Fisch-, Wurst- und Kartoffelsalat und zu Quark.<br />

Kräuter<br />

Beschreibung<br />

Naomy<br />

Staro<br />

Schnittlauch<br />

Twiggy<br />

Nelly<br />

Staro<br />

Naomy<br />

Biggy<br />

Feinröhriger, sehr dunkelgrüner Schnittlauch von hoher Uniformität <strong>für</strong> Freiland und Topfkultur.<br />

Feiner bis mittelgrober Schnittlauch mit dunkel-blaugrüner Farbe. Sehr wüchsig und aufrecht.<br />

Für Freiland und Topfkultur.<br />

Grobröhrige, aufrechtstehende, dunkelgrüne Sorte mit guter Uniformität <strong>für</strong> Freiland und Topfkultur.<br />

Mittelgrober, dunkelgrüner Schnittlauch mit hoher Standfestigkeit. Naomy ist schnellwachsend, sehr widerstandsfähig gegen dürre Spitzen<br />

und passt sich unterschiedlichen Witterungs- und Bo<strong>den</strong>verhältnissen sehr gut an. Geeignet <strong>für</strong> <strong>den</strong> Frischmarkt als Bündelware.<br />

Grobröhrige, aufrechtstehende Sorte mit dunkelgrüner Bereifung und guter Uniformität, geeignet <strong>für</strong> Freiland und als Topfkultur.<br />

Ebenfalls als biologisches Saatgut von Vitalis verfügbar. | Ausschließlich als biologisches Saatgut von Vitalis verfügbar. | Die Angaben zu <strong>den</strong> Sorten entsprechen<br />

eigenen Erfahrungen aus Versuchs- und Praxisanbau und bieten keine Gewähr. Abweichende Klima-, Bo<strong>den</strong>- und Kulturverhältnisse müssen berücksichtigt wer<strong>den</strong>.<br />

Twiggy<br />

Biggy<br />

82 | Enza Za<strong>den</strong> 83 | Enza Za<strong>den</strong>


Kräuter<br />

Kräuter<br />

Belleville<br />

German Winter<br />

Sauerampfer (Rumex acetosa, Polygonaceae)<br />

TKG: 0,7-1,2 g.<br />

Aussaatzeit:<br />

April, Mai oder August.<br />

Abstand:<br />

25x10 cm.<br />

Anbauinformationen: Direktsaat 200 g/100 m², Topfkultur 15-20 g/1.000 Töpfe.<br />

Verwendung:<br />

Ständig frische Blätter zu Salaten, Suppen und Saucen.<br />

Wegen hohem Oxalsäuregehalt keine älteren Blätter verwen<strong>den</strong>.<br />

Thymian (Thymus vulgaris, Labiatae)<br />

TKG:<br />

0,2-0,4 g, 1 g = 2500-5000 Korn.<br />

Abstand:<br />

25-40 cm.<br />

Aussaatzeit:<br />

Februar unter Glas, April-Mai im Freiland.<br />

Anbauinformationen: Direktsaat 70 g/100 m², Vorkultur 1 g/1.000 Pflanzen, Topfkultur<br />

6 g/1.000 Töpfe.<br />

Verwendung:<br />

Ständig junge Blätter und Triebspitzen, Haupternte vor der Blüte.<br />

Frisch und getrocknet zu Salaten, Gemüsesuppen, Saucen, Braten,<br />

Ragout, Pizza sowie <strong>für</strong> Tee.<br />

Zitronenmelisse (Melissa officinalis, Labiatae)<br />

TKG:<br />

0,5-0,7 g, 1 g = 1.400-2.000 Korn.<br />

Aussaatzeit:<br />

Im März in Saatkisten, keimt langsam und ungleichmäßig, Direktsaat nicht empfehlenswert.<br />

Saatgutbedarf: Bei Vorkultur 3 g/1.000 Pflanzen, Topfkultur 6 g/1.000 Töpfe.<br />

Anbauinformationen: Für Frischmarktbelieferung mit Topfware satzweise Aussaat, ca. 3 Wochen nach der Aussaat pikieren,<br />

bei Freilandanbau Pflanzung ab Mai.<br />

Verwendung:<br />

Junge Blätter und Triebspitzen (ältere Blätter wer<strong>den</strong> hart und bitter), zur Herstellung von Kräutermischungen,<br />

<strong>für</strong> Salate und Saucen und zur Teeherstellung. Getrocknet zur Tee- und Kräuterlikörherstellung sowie <strong>für</strong><br />

magenstärkende Medikamente. Bestes Aroma im frischen Zustand.<br />

Ernte:<br />

Im ersten Standjahr sind zwei Schnitte möglich, ab dem zweiten Jahr drei bis vier. Richtiger Schnittzeitpunkt<br />

vor Blüte bzw. vor zu starker Verzweigung. Zu später Schnitt (etwa nach Mitte September) verschlechtert die<br />

Winterhärte, wenn tiefer als 9-10 cm über dem Bo<strong>den</strong> geschnitten wird leidet der Wiederaustrieb. Frisches Erntegut<br />

ist druckempfindlich, zur Qualitätserhaltung ist vorsichtige Behandlung und zur bestmöglichen Aromaerhaltung<br />

sofortige schonende Trocknung notwendig.<br />

Kräuter<br />

Beschreibung<br />

Sauerampfer<br />

Belleville<br />

Thymian<br />

Für Salatmischungen oder Saucen.<br />

German Winter<br />

Enza Za<strong>den</strong> Selektion mit vielen Spitzen.<br />

Zitronenmelisse<br />

Citrina<br />

Blattreiche, stabile Sorte mit einem frischen Zitronenaroma.<br />

Ebenfalls als biologisches Saatgut von Vitalis verfügbar. | Ausschließlich als biologisches Saatgut von Vitalis verfügbar. | Die Angaben zu <strong>den</strong> Sorten entsprechen<br />

eigenen Erfahrungen aus Versuchs- und Praxisanbau und bieten keine Gewähr. Abweichende Klima-, Bo<strong>den</strong>- und Kulturverhältnisse müssen berücksichtigt wer<strong>den</strong>.<br />

Citrina<br />

84 | Enza Za<strong>den</strong> 85 | Enza Za<strong>den</strong>


Resistenzterminologie<br />

Begriffe zum Thema Resistenz<br />

Wenn nicht anders angegeben, wer<strong>den</strong> die Resistenzen unserer<br />

Pflanzensorten codiert (Erläuterungen siehe Codierliste).<br />

Pflanzensorten, die dieselbe Resistenz gegenüber bestimmten Krankheiten<br />

oder Schaderregern besitzen, können aufgrund der unterschiedlichen<br />

Genetik der Sorten <strong>den</strong>noch unterschiedlich auf einen Befall reagieren.<br />

Dabei ist zu beachten, dass sich die angegebene Resistenz einer<br />

bestimmten Pflanzensorte immer auf die spezifischen Biotypen,<br />

Pathotypen, Rassen oder Stämme der Krankheit oder des<br />

Schaderregers beschränkt.<br />

Wenn hinsichtlich der Resistenz einer Pflanzensorte keine Biotypen,<br />

Pathotypen, Rassen oder Stämme spezifiziert sind, liegt das daran, dass<br />

keine allgemein anerkannte Spezifizierung von Biotypen, Pathotypen,<br />

Rassen oder Stämmen der betreffen<strong>den</strong> Krankheit oder des betreffen<strong>den</strong><br />

Schaderregers existiert. In diesem Fall gilt die Resistenz nur <strong>für</strong> bestimmte,<br />

nicht näher spezifizierte Isolate dieses Schaderregers. Es können sich neue<br />

Biotypen, Pathotypen, Rassen oder Stämme entwickeln. Für diese gilt die<br />

angegebene ursprüngliche Resistenz nicht.<br />

Begriffsbestimmungen<br />

Immunität: Unempfindlichkeit gegenüber einem Befall oder einer Infektion<br />

durch bestimmte Krankheiten oder Schaderreger.<br />

Resistenz: Fähigkeit einer Pflanzensorte, das Wachstum und die<br />

Entwicklung bestimmter Krankheiten oder Schaderreger und/oder <strong>den</strong><br />

dadurch verursachten Scha<strong>den</strong> im Vergleich zu anfälligen Pflanzensorten<br />

unter vergleichbaren Umgebungsbedingungen und bei vergleichbarem<br />

Krankheits- oder Schaderregerdruck zu begrenzen. Bei sehr starkem<br />

Krankheits- oder Schaderregerdruck können aber auch bei resistenten<br />

Pflanzensorten gewisse Krankheitssymptome oder Schä<strong>den</strong> auftreten.<br />

Die Resistenz wird in zwei Grade unterteilt:<br />

• Hohe Resistenz (HR): Fähigkeit von Pflanzensorten, das Wachstum<br />

und die Entwicklung bestimmter Krankheiten oder Schaderreger bei<br />

normalem Krankheits- oder Schaderregerdruck im Vergleich zu anfälligen<br />

Pflanzensorten stark zu begrenzen. Bei sehr starkem Krankheits- oder<br />

Schaderregerdruck können aber auch bei hochresistenten Pflanzensorten<br />

gewisse Krankheitssymptome oder Schä<strong>den</strong> auftreten.<br />

• Intermediäre Resistenz (IR): Fähigkeit von Pflanzensorten, das Wachstum<br />

und die Entwicklung bestimmter Krankheiten oder Schaderreger zu<br />

begrenzen, wobei sie aber stärkere Symptome oder Schä<strong>den</strong> aufweisen<br />

als hochresistente Pflanzensorten. Pflanzensorten mit intermediärer<br />

Resistenz entwickeln unter <strong>den</strong>selben Umgebungsbedingungen und bei<br />

gleichem Krankheits- oder Schaderregerdruck weniger Symptome oder<br />

Schä<strong>den</strong> als anfällige Pflanzensorten.<br />

Anfälligkeit: Unfähigkeit einer Pflanzensorte, das Wachstum und die<br />

Entwicklung bestimmter Krankheiten oder Schaderreger zu begrenzen.<br />

Toleranz: Fähigkeit einer Pflanzensorte, ohne nennenswerte Folgen<br />

<strong>für</strong> das Wachstum, das Äußere oder die Ernte abiotischen Stressoren<br />

standzuhalten. Gemüsebaubetriebe verwen<strong>den</strong> weiterhin <strong>den</strong> Begriff<br />

„Toleranz“ <strong>für</strong> die Widerstandsfähigkeit gegen abiotische Stressoren.<br />

Eine vollständige Erläuterung ist auf der Website www.enzaza<strong>den</strong>.com<br />

zu fin<strong>den</strong>.<br />

Type Code English Name Scientific name pathogen ISF Races/Strains Level of resistance<br />

Virus ToMV Tomato Mosaic Virus Tomato mosaic virus 0,1,2 HR<br />

TSWV Tomato spotted wilt Tomato spotted wilt virus IR<br />

ToANV Tomato apex necrotic virus Tomato apex necrotic virus HR<br />

Fungi Ff (ex Cf) Leaf mold Fulvia fulva (ex Cladosporium fulvum) A,B,C,D,E HR<br />

Fol Fusarium wilt Fusarium oxysporum f.sp. lycopersici 0,1,2 HR<br />

For Fusarium crown and root rot Fusarium oxysporum f.sp. radicis-lycopersici HR<br />

On (ex Ol) Powdery mildew Oidium neolycopersici IR<br />

Pl Corky root rot Pyrenochaeta lycopersici IR<br />

Ss Gray leaf spot Stemphylium solani IR<br />

Va Verticillium wilt Verticillium albo-atrum 0 HR<br />

Vd Verticillium wilt Verticillium dahliae 0 HR<br />

Nematode Ma Root-knot Meloidogyne arenaria IR<br />

Mi Root-knot Meloidogyne incognita IR<br />

Mj Root-knot Meloidogyne javanica IR<br />

Abiotic Stress Si Silvering T<br />

Code<br />

WissenschaftlicherName<br />

Gurken<br />

CMV<br />

Cucumbermosaicvirus<br />

CVYV<br />

Cucumberveinyellowingvirus<br />

Virosen<br />

ZYMV<br />

Zucchiniyellowmosaicvirus<br />

CGMMV<br />

CucumberGreenMildMottleVirus<br />

Ccu<br />

Cladosporiumcucumerinum<br />

Cca<br />

Corynesporacassiicola<br />

Px<br />

Podosphaeraxanthii(ex.Sphaerothecafuliginea)<br />

Pilze<br />

Foc<br />

Fusariumoxysporumf.sp.cucumerinum<br />

Fom<br />

Fusariumoxysporumf.sp.melonis<br />

For<br />

Fusariumoxysporumf.sp.radicis-cucumerinum<br />

Fon<br />

Fusariumoxysporumf.sp.niveum<br />

Paprika<br />

Tm<br />

Tobamovirus<br />

Virosen<br />

PVY<br />

PotatoYvirus<br />

TSWV<br />

Tomatospottedwiltvirus<br />

Bakteriosen Xcv Xanthomonascampestrispv.vesicatoria<br />

Ciuperci Pc Phytophthoracapsici<br />

Tomaten<br />

TSWV<br />

Tomatospottedwiltvirus<br />

Virosen<br />

ToMV<br />

Tomatomosaicvirus<br />

ToANV<br />

Tomatoapexnecroticvirus<br />

Ff<br />

Fulviafulva(exCladosporiumfulvum)<br />

Fol<br />

Fusariumoxysporumf.sp.lycopersici<br />

For<br />

Fusariumoxysporumf.sp.radicis-lycopersici<br />

Lt<br />

Leveillulataurica(anamorph:Oidiopsissicula)<br />

Pilze<br />

On<br />

Oidiumneolycopersici(exOidiumlycopersicum)<br />

Pl<br />

Pyrenochaeta lycopersici<br />

Va<br />

Verticilium albo-atrum<br />

Vd<br />

Verticilium dahliae<br />

Ma<br />

Meloidogyne arenaria<br />

Nematode<br />

Mi<br />

Meloidogyne incognita<br />

Mj<br />

Meloidogyne javanica<br />

Salat Virosen LMV Lettuce Mosaic Virus<br />

Bakteriosen Ss Sphingomonas suberifaciens (ex Rhizomonas suberifaciens)<br />

Pilze Bl Bremia lactucae<br />

Insekten Me Macrosiphum euphorbiae<br />

Nr<br />

Nasonovia ribisnigri<br />

Pb<br />

Pemphigus bursarius<br />

Melonen Virosen MNSV Melon Necrotic Spot Virus<br />

Fom<br />

Fusarium oxysporum f.sp. Melonis<br />

Fungi<br />

Px<br />

Podosphaera xanthii (ex. Sphaerotheca fuliginea)<br />

Insekten Ag Aphis gossypii<br />

Zucchini Fungi Px Podosphaeria xanthii (ex Sphaerotheca fuliginea<br />

ZYMV<br />

Zucchini Yellow Mosaic Virus<br />

CMV<br />

Cucumber Mosaic Virus<br />

Virosen<br />

PRSV<br />

Papaya Ring Spotted Virus<br />

WMV<br />

Watermelon Mosaic Virus<br />

Spinat Pfs Peronospora farinosa f.sp. spinaciae (ex. Peronospora effusa)<br />

Bohnen Virosen BCMV Bean Common Mosaic Virus<br />

86 | Enza Za<strong>den</strong> 87 | Enza Za<strong>den</strong>


Sortimentsliste & Verpackungseinheiten<br />

zu konventionellem Saatgut<br />

Kultur Sorte Produktform Verpackungseinheiten<br />

Artischoke Vert de Provence N 20kg | 5kg | 1kg<br />

Asia Salat Mizuna N 20kg | 5kg | 1kg<br />

Pak choi white N 1kg | 250g<br />

Red Giant N 20kg | 5kg | 1kg<br />

Japanese Greens Mix N 5kg | 1kg<br />

Aubergine Money Maker No. 2 F1 N 5.000 Korn | 1.000 Korn<br />

Traviata F1 N 5.000 Korn | 1.000 Korn<br />

Endivie Eminence N 5kg | 1kg | 250g<br />

Myrna N 5kg | 1kg | 250g<br />

Nuance N 5kg | 1kg | 250g<br />

Erdbeeren Monats Ruegen N 1kg | 250g<br />

Feldsalat Accent N 10kg | 5kg | 1kg<br />

Amely N 10kg | 5kg | 1kg<br />

Bonvita N 10kg | 5kg | 1kg<br />

Grote Noordhollandse N 10kg | 5kg<br />

Verte a coeur plein 2 N 10kg | 5kg<br />

Verte de Cambrai Cavallo N 10kg | 5kg<br />

Fenchel Preludio F1 N 1kg | 250g<br />

Fenno N 10kg | 1kg<br />

Gurken Akito F1 N 10.000 Korn | 1.000 Korn<br />

Chinese Slangen N 20kg | 5kg | 1kg<br />

Conny F1 N 1kg | 250g | 10.000 Korn | 1.000 Korn<br />

Corinto F1 N 10.000 Korn | 1.000 Korn<br />

Euphya F1 N 10.000 Korn | 1.000 Korn<br />

Delikatess N 20kg | 5kg | 1kg<br />

Excelsior F1 N 10.000 Korn | 1.000 Korn<br />

Fatum N 20kg | 5kg | 1kg | 250g | 10.000 Korn | 1.000 Korn<br />

Gunnar F1 N 10.000 Korn | 1.000 Korn<br />

Hopeline F1 N 10.000 Korn | 1.000 Korn<br />

Jazzer F1 N 10.000 Korn | 1.000 Korn<br />

Kalunga F1 N 10.000 Korn | 1.000 Korn<br />

Marketmore N 20kg | 5kg | 1kg | 250g | 10.000 Korn | 1.000 Korn<br />

Moneta N 20kg | 5kg | 1kg | 250g<br />

Passandra F1 N 10.000 Korn | 1.000 Korn<br />

Picolino F1 N 10.000 Korn | 1.000 Korn<br />

Saladin N 1kg | 250g | 10.000 Korn | 1.000 Korn<br />

Southern Delight F1 N 1kg | 250g | 10.000 Korn | 1.000 Korn<br />

Vert petit de Paris N 20kg | 5kg | 1kg<br />

Vorgebirgstrauben N 20kg | 5kg | 1kg<br />

Hülsenfrüchte: Buschbohne Gol<strong>den</strong> Teepee N 20kg | 5kg<br />

Hülsenfrüchte: Stangenbohne Goldelfe N 20kg | 5kg<br />

Markant N 20kg | 5kg<br />

Kohl: Blumenkohl Telergy F1 PR 10.000 Korn | 2.500 Korn<br />

BBL: Babyleaf | FP: Freilandpillen | N: Normalsaatgut | PR: Präzisionssaatgut<br />

Kultur Sorte Produktform Verpackungseinheiten<br />

Kohl: Brokkoli Atlantis N 5kg | 1kg | 250g<br />

Quinta F1 PR 10.000 Korn | 2.500 Korn<br />

Ramoso Calabrese N 20kg | 5kg | 1kg | 250g<br />

Kohl: Grünkohl Halbhoher Grüner Krauser N 20kg | 5kg | 1kg | 250g<br />

Nero di Tosacana N 20kg | 5kg | 1kg | 250g<br />

Scarlet N 20kg | 5kg | 1kg | 250g<br />

Kohl: Kohlrabi Blaro N 20kg | 5kg | 1kg | 250g | 100.000 Korn | 10.000 Korn<br />

Delikatess Weisser N 20kg | 5kg | 1kg<br />

Lanro N 20kg | 5kg | 1kg | 250g | 100.000 Korn | 10.000 Korn<br />

Oasis F1 PR 100.000 Korn | 10.000 Korn<br />

Opus F1 N 1kg | 250g<br />

Superschmelz N 20kg | 5kg | 1kg | 250g<br />

Kohl: Rosenkohl Jade Cross F1 N 1kg | 250g | 50g<br />

Kohl: Chinakohl Enduro F1 N 10.000 Korn | 2.500 Korn<br />

Questar F1 N 5kg | 1kg | 250g<br />

Kohl: Rotkohl Ruby Perfection F1 PR 10.000 Korn | 2.500 Korn<br />

Kohl: Weisskohl Filderkraut Spezial N 20kg | 5kg | 1kg | 250g<br />

Ippon F1 PR 10.000 Korn | 2.500 Korn<br />

Shelta F1 PR 10.000 Korn | 2.500 Korn<br />

Verdeco F1 PR 10.000 Korn | 2.500 Korn<br />

Kohl: Wirsing Convoy F1 PR 10.000 Korn | 2.500 Korn<br />

Kräuter: Basilikum Emily N 20kg | 10kg | 1kg<br />

Evi N 20kg | 10kg | 1kg | 250g<br />

Genoveser N 20kg | 10kg | 1kg<br />

Keira N 20kg | 10kg | 1kg | 250g<br />

Lemon sel. Lemona N 20kg | 10kg | 1kg<br />

Marian N 20kg | 10kg | 1kg<br />

Piamia N 20kg | 10kg | 1kg | 250g<br />

Piccolino N 20kg | 10kg | 1kg | 250g<br />

Rosie N 20kg | 10kg | 1kg | 250g<br />

Thai N 20kg | 10kg | 1kg | 250g<br />

Kräuter: Borretsch Borretsch N 20kg | 10kg | 1kg<br />

Kräuter: Brunnenkresse Brunnenkresse Arona N 10kg | 1kg | 250g<br />

Herb Flavor Mise N 5kg | 1kg<br />

Kräuter: Dill Ella N 20kg | 5kg | 1kg<br />

Goldkrone N 20kg | 5kg | 1kg<br />

Green Sleeves N 20kg | 5kg | 1kg<br />

Ida N 20kg | 5kg<br />

Teddy N 20kg | 5kg | 1kg<br />

Kräuter: Kerbel Massa N 20kg | 5kg<br />

Kräuter: Koriander Marino N 20kg | 10kg | 1kg<br />

Kräuter: Kresse Gar<strong>den</strong> Cress Sprint N 20kg | 5kg<br />

Grossblättrige N 20kg | 5kg<br />

Kräuter: Liebstock Liebstock Elsbetha N 20kg | 5kg | 1kg<br />

Kräuter: Majoran Majoran Marjoleine N 10kg | 1kg<br />

BBL: Babyleaf | FP: Freilandpillen | N: Normalsaatgut | PR: Präzisionssaatgut<br />

88 | Enza Za<strong>den</strong> 89 | Enza Za<strong>den</strong>


Sortimentsliste & Verpackungseinheiten<br />

zu konventionellem Saatgut<br />

Kultur Sorte Produktform Verpackungseinheiten<br />

Kräuter: Petersilie Katinka N 20kg | 5kg | 1kg<br />

Gigante d’Italia N 20kg | 5kg | 1kg<br />

Mooskrause 2 FP 20kg | 5kg | 1kg<br />

Mooskrause 2 N 20kg | 5kg | 1kg<br />

Olga N 20kg | 5kg | 1kg<br />

Orfeo N 20kg | 5kg | 1kg<br />

Peione N 20kg | 5kg | 1kg<br />

Wega N 20kg | 5kg | 1kg<br />

Kräuter: Portulak Winter N 5kg | 1kg<br />

Kräuter: Rucola coltivata Coltivata N 20kg | 5kg | 1kg<br />

Kräuter: Rucola selvatica Bellezia N 10kg | 1kg<br />

Grazia N 10kg | 1kg<br />

Pru<strong>den</strong>zia N 10kg | 1kg<br />

Selvatica N 10kg | 1kg<br />

Kräuter: Salbei Salbei Fanni N 10kg | 1kg<br />

Kräuter: Sauerampfer Sauerampfer de Belleville N 10kg | 1kg<br />

Kräuter: Schnittlauch Biggy N 20kg | 10kg | 1kg<br />

Kobold N 20kg | 10kg | 1kg<br />

Naomy N 20kg | 10kg | 1kg<br />

Nelly N 20kg | 10kg | 1kg<br />

Staro N 20kg | 10kg | 1kg<br />

Twiggy N 20kg | 10kg | 1kg<br />

Kräuter: Thymian Deutscher Winter N 10kg | 1kg<br />

Kräuter: Zitronenmelisse Zitronenmelisse Citrina N 20kg | 5kg | 1kg<br />

Kürbis Flexi Kuri F1 N 20kg | 5kg | 1kg | 25.000 Korn | 5.000 Korn | 1.000 Korn<br />

Havana F1 N 25.000 Korn | 5.000 Korn | 1.000 Korn<br />

Jack O’Lantern OP N 20kg | 5kg | 1kg<br />

Matilda F1 N 25.000 Korn | 5.000 Korn | 1.000 Korn<br />

Musquée de Provence N 20kg | 5kg | 1kg | 25.000 Korn | 5.000 Korn | 1.000 Korn<br />

Orange Summer F1 N 25.000 Korn | 5.000 Korn | 1.000 Korn<br />

Racer F1 N 25.000 Korn | 5.000 Korn | 1.000 Korn<br />

Rouge vif d’Etampes N 20kg | 5kg | 1kg | 25.000 Korn | 5.000 Korn | 1.000 Korn<br />

Sankt Martin F1 N 25.000 Korn | 5.000 Korn | 1.000 Korn<br />

Tiana F1 N 25.000 Korn | 5.000 Korn | 1.000 Korn<br />

Uchiki Kuri N 20kg | 5kg | 1kg | 25.000 Korn | 5.000 Korn | 1.000 Korn<br />

Mangold Lucullus N 10kg | 1kg<br />

Rhubarb Chard N 10kg | 1kg | 250g<br />

White Silver 2 N 10kg | 1kg | 250g<br />

Bright Lights N 10kg | 1kg | 150 g<br />

Melonen Charentais N 5kg | 1kg | 250g<br />

BBL: Babyleaf | FP: Freilandpillen | N: Normalsaatgut | PR: Präzisionssaatgut<br />

Ingrid F1 N 10.000 Korn | 1.000 Korn<br />

Luteo F1 N 10.000 Korn | 1.000 Korn<br />

Kultur Sorte Produktform Verpackungseinheiten<br />

Möhren Bolero N 1kg | 250g<br />

Cubic N 20kg | 5kg | 1kg | 250g<br />

Harlequin Mix F1 N 1kg | 250g<br />

Jeanette F1 N 5kg | 1kg | 250g | 1mln Korn | 100.000 Korn<br />

Juwarot N 20kg | 5kg | 1kg | 250g<br />

Lange Rote stumpfe o H 2/ZINO FP 20kg | 5kg | 1kg | 250g<br />

Nantaise 2 - TOPFIX FP 20kg | 5kg | 1kg | 250g<br />

Neptun F1 N 5kg | 1kg | 250g | 1mln Korn | 100.000 Korn<br />

Pariser Markt 5 N 20kg | 5kg | 1kg | 250g<br />

Rotin FP 20kg | 5kg | 1kg | 250g<br />

Paprika Bendigo F1 N 1kg | 250g | 20.000 Korn | 5.000 Korn | 1.000 Korn<br />

Bianca F1 N 20.000 Korn | 5.000 Korn | 1.000 Korn<br />

California Wonder N 20kg | 5kg | 1kg | 250g | 100.000 Korn | 20.000 Korn | 5.000 Korn<br />

Coletti F1 N 20.000 Korn | 5.000 Korn | 1.000 Korn<br />

Delirio F1 N 20.000 Korn | 5.000 Korn | 1.000 Korn<br />

Fiesta F1 N 20.000 Korn | 5.000 Korn | 1.000 Korn<br />

Mavras F1 N 20.000 Korn | 5.000 Korn | 1.000 Korn<br />

Milena F1 N 20.000 Korn | 5.000 Korn | 1.000 Korn<br />

Blocky Mix F1 N 20.000 Korn | 5.000 Korn | 1.000 Korn<br />

Neusiedler Ideal N 5kg | 1kg | 250g<br />

Pusztagold N 5kg | 1kg | 250g | 20.000 Korn | 5.000 Korn | 1.000 Korn<br />

Silyen F1 N 20.000 Korn | 5.000 Korn | 1.000 Korn<br />

Skytia F1 N 20.000 Korn | 5.000 Korn | 1.000 Korn<br />

Tequila F1 N 20.000 Korn | 5.000 Korn | 1.000 Korn<br />

Teseo F1 N 20.000 Korn | 5.000 Korn | 1.000 Korn<br />

Yellow California Wonder N 20kg | 5kg | 1kg | 250g | 100.000 Korn | 20.000 Korn | 5.000 Korn<br />

Yolo Wonder N 20kg | 5kg | 1kg | 250g | 100.000 Korn | 20.000 Korn | 5.000 Korn | 1.000 Korn<br />

Paprika, scharf Forajido F1 N 20.000 Korn | 5.000 Korn | 1.000 Korn<br />

Hyffae F1 N 20.000 Korn | 5.000 Korn | 1.000 Korn<br />

Pfeffer de Cayenne N 20kg | 5kg | 1kg | 250g | 20.000 Korn | 5.000 Korn | 1.000 Korn<br />

Pastinaken Halblange N 20kg | 5kg | 1kg<br />

Porree Chinook F1 PR 100.000 Korn<br />

Oslo F1 PR 100.000 Korn<br />

Radies Celesta F1 N 20kg | 5kg | 1kg<br />

Cherry Belle N 20kg | 5kg<br />

Easter Egg N 20kg | 5kg<br />

Escala F1 N 20kg | 5kg | 1kg<br />

Flamboyant 2 N 20kg | 5kg<br />

Parat FP 20kg | 5kg<br />

Riesenbutter N 20kg | 5kg<br />

Rudi N 20kg | 5kg | 1kg<br />

Saxa 2 N 20kg | 5kg<br />

Saxa 2 FP 20kg | 5kg<br />

BBL: Babyleaf | FP: Freilandpillen | N: Normalsaatgut | PR: Präzisionssaatgut<br />

Vienna F1 N 20kg | 5kg | 1kg<br />

90 | Enza Za<strong>den</strong> 91 | Enza Za<strong>den</strong>


Sortimentsliste & Verpackungseinheiten<br />

zu konventionellem Saatgut<br />

Kultur Sorte Produktform Verpackungseinheiten<br />

Rote Beete Hullahup Mischung N 5kg | 1kg<br />

Moulin Rouge N 20kg | 5kg | 1kg<br />

Rettich Red Meat N 5kg | 1kg | 250g<br />

Rex N 5kg | 1kg | 250g<br />

Runder Schwarzer Winter N 5kg | 1kg | 250g<br />

Rüben, Mairüben, Herbstrüben Oasis F1 N 1kg | 250g<br />

Salat Amerikanischer Brauner N 20kg | 5kg | 1kg<br />

Analena N 1kg | 250g<br />

Animix N 1kg | 250g<br />

Attractie FP 5kg | 1kg<br />

Attractie N 20kg | 5kg | 1kg<br />

Australische Gele N 20kg | 5kg | 1kg<br />

Babyleaf Mischung (Hobby) N 20kg | 5kg | 1kg | 250g<br />

Brighton N 1kg | 250g<br />

Caipira N 1kg | 250g<br />

Corbana N 1kg | 250g<br />

Danilo N 1kg | 250g<br />

Grazer Krauthäuptel 2 N 5kg | 1kg | 250g<br />

Great Lakes 118 N 20kg | 5kg | 1kg<br />

Little Gem N 20kg | 5kg | 1kg<br />

Lobela N 1kg | 250g<br />

Loka N 1kg | 250g<br />

Lollo Bionda N 20kg | 5kg | 1kg<br />

Lollo Rossa N 20kg | 5kg | 1kg<br />

Mathix N 1kg | 250g<br />

Matilda N 1kg | 250g<br />

Moonred N 1kg | 250g<br />

Ovation N 1kg | 250g<br />

Ovired BBL 1kg | 250g<br />

Red Salad Bowl N 20kg | 5kg | 1kg<br />

Roxy N 1kg | 250g<br />

Salad Bowl N 20kg | 5kg | 1kg<br />

Sinisa N 1kg | 250g<br />

Stylist N 1kg | 250g<br />

Vili N 1kg | 250g<br />

Vizir N 1kg | 250g<br />

Xanadu N 1kg | 250g<br />

Sellerie Darklet N 10.000 Korn | 2.500 Korn<br />

Gewone Snij N 20kg | 5kg | 1kg | 250g<br />

Goliath N 1kg | 250g | 100.000 Korn | 10.000 Korn<br />

Spargel Mary Washington N 20kg | 5kg | 1kg<br />

BBL: Babyleaf | FP: Freilandpillen | N: Normalsaatgut | PR: Präzisionssaatgut<br />

Kultur Sorte Produktform Verpackungseinheiten<br />

Spinat Yukon F1 N 20kg | 5kg | 1kg<br />

Monnopa N 20kg | 5kg<br />

Tomaten Aranca F1 N 10.000 Korn | 1.000 Korn<br />

Bauna F1 N 10.000 Korn | 1.000 Korn<br />

Belle F1 N 10.000 Korn | 1.000 Korn<br />

Bocati F1 N 10.000 Korn | 1.000 Korn<br />

Cindel F1 N 10.000 Korn | 1.000 Korn<br />

Estamino N 10.000 Korn | 1.000 Korn<br />

Harzfeuer F1 N 5kg | 1kg | 250g | 10.000 Korn | 1.000 Korn<br />

Hellfrucht F1 N 20kg | 5kg | 1kg | 10.000 Korn | 1.000 Korn<br />

Loreto F1 N 10.000 Korn | 1.000 Korn<br />

Pozzano F1 N 10.000 Korn | 1.000 Korn<br />

Rally F1 N 10.000 Korn | 1.000 Korn<br />

Red Pear N 5kg | 1kg | 250 g<br />

Sakura F1 N 10.000 Korn | 1.000 Korn<br />

Shirley F1 N 10.000 Korn | 1.000 Korn<br />

Sparta F1 N 10.000 Korn | 1.000 Korn<br />

Supersweet 100 F1 N 5kg | 1kg | 250g | 10.000 Korn | 1.000 Korn<br />

Tremolo F1 N 10.000 Korn | 1.000 Korn<br />

Vespolino F1 N 10.000 Korn | 1.000 Korn<br />

Zucchini Aretusa F1 N 5.000 Korn | 1.000 Korn<br />

Black Beauty N 20kg | 5kg | 1kg<br />

Coucourzelle N 20kg | 5kg | 1kg<br />

Di Nizza N 20kg | 5kg | 1kg<br />

Dunja F1 N 5.000 Korn | 1.000 Korn<br />

Green Machine F1 N 20kg | 5kg | 1kg<br />

Ismalia F1 N 5.000 Korn | 1.000 Korn<br />

Keesha F1 N 5.000 Korn | 1.000 Korn<br />

Leila F1 N 5.000 Korn | 1.000 Korn<br />

Soleil F1 N 5.000 Korn | 1.000 Korn<br />

Zelia F1 N 5.000 Korn | 1.000 Korn<br />

Zwiebeln Alisa Craig N 20kg | 5kg | 1kg | 250g<br />

Birnfoermige Gelbe N 20kg | 5kg | 1kg | 250g<br />

Braunschweiger Blutrot N 20kg | 5kg | 1kg | 250g<br />

Piroska N 20kg | 5kg | 1kg | 250g<br />

Rossa Lunga di Firenze N 20kg | 5kg | 1kg | 250g<br />

Senshyu Yellow N 20kg | 5kg | 1kg | 250g<br />

Sturon N 20kg | 5kg | 1kg | 250g<br />

Stuttgarter Riesen N 20kg | 5kg | 1kg | 250g<br />

Tondo Musona N 20kg | 5kg | 1kg | 250g<br />

White Lisbon N 20kg | 5kg | 1kg | 250g<br />

Bundzwiebeln Freddy N 20kg | 5kg | 1kg | 250g<br />

Kaigaro N 20kg | 5kg | 1kg | 250g<br />

Red Toga N 20kg | 5kg | 1kg | 250g<br />

Rosso da Inverno N 20kg | 5kg | 1kg | 250g<br />

Tonda Musona N 20kg | 5kg | 1kg | 250g<br />

Zuckerhut Vespero F1 N 20kg | 5kg | 1kg | 250g<br />

BBL: Babyleaf | FP: Freilandpillen | N: Normalsaatgut | PR: Präzisionssaatgut<br />

92 | Enza Za<strong>den</strong> 93 | Enza Za<strong>den</strong>


Sortimentsliste & Verpackungseinheiten<br />

zu biologischem Saatgut<br />

Kultur Sorte Produktform Verpackungseinheiten<br />

Aubergine Traviata F1 N 10.000 Korn | 1.000 Korn<br />

Endivie Nuance N 5kg | 1kg | 250g<br />

Gurken Akito F1 N 10.000 Korn | 1.000 Korn<br />

Corinto F1 N 10.000 Korn | 1.000 Korn<br />

Kalunga F1 N 10.000 Korn | 1.000 Korn<br />

Marketmore N 5kg | 1kg | 250g<br />

Passandra F1 N 10.000 Korn | 1.000 Korn<br />

Picolino F1 N 10.000 Korn | 1.000 Korn<br />

Hülsenfrüchte: Stangenbohnen Markant N 20kg | 5kg<br />

Kohl: Kohlrabi Blaro N 5kg | 1kg | 250g | 50g<br />

Lanro N 1kg | 250g | 50g<br />

Vikora F1 N 1kg | 250g | 50g<br />

Kräuter: Basilikum Edwina N 20kg | 10kg | 1kg | 250g<br />

Genoveser N 20kg | 10kg | 1kg<br />

Rosie N 20kg | 10kg | 1kg | 250g<br />

Kräuter: Dill Ella N 20kg | 5kg | 1kg<br />

Goldkrone N 20kg | 5kg | 1kg<br />

Green Sleeves N 20kg | 5kg | 1kg<br />

Kräuter: Koriander Marino N 20kg | 10kg | 1kg<br />

Kräuter: Kresse Gar<strong>den</strong> Cress Sprint N 20kg | 5kg<br />

Kräuter: Petersilie Gigante d’Italia N 20kg | 5kg | 1kg<br />

Peione N 20kg | 5kg | 1kg<br />

Wega N 20kg | 5kg | 1kg<br />

Kräuter: Rucola coltivata Coltivata N 20kg | 5kg | 1kg<br />

Kräuter: Rucola selvatica Selvatica N 10kg | 1kg<br />

Kräuter: Salbei Salbei Fanni N 10 kg | 1kg | 250g<br />

Kräuter: Schnittlauch Nelly N 20kg | 10kg | 1kg<br />

Staro N 20kg | 10kg | 1kg<br />

Kräuter: Thymian Deutscher Winter N 10 kg | 1kg | 250g<br />

Kräuter: Zitronenmelisse Zitronenmelisse N 20kg | 5kg | 1kg | 250g<br />

BBL: Babyleaf | FP: Freilandpillen | N: Normalsaatgut | PR: Präzisionssaatgut<br />

Kultur Sorte Produktform Verpackungseinheiten<br />

Kürbis Flexi Kuri F1 N 20kg | 5kg | 1kg | 25.000 Korn | 5.000 Korn | 1.000 Korn<br />

Havana F1 N 25.000 Korn | 5.000 Korn | 1.000 Korn<br />

Musquée de Provence N 20kg | 5kg | 1kg | 25.000 Korn | 5.000 Korn | 1.000 Korn<br />

Orange Summer F1 N 25.000 Korn | 5.000 Korn | 1.000 Korn<br />

Tiana F1 N 25.000 Korn | 5.000 Korn | 1.000 Korn<br />

Uchiki Kuri F1 N 20kg | 5kg | 1kg | 25.000 Korn | 5.000 Korn | 1.000 Korn<br />

Möhren Jeanette F1 N 5kg | 1kg | 250g<br />

Lange Rote stumpfe o H 2/ZINO N 20kg | 5kg | 1kg | 250g<br />

Nantaise 2 - TOPFIX N 20kg | 5kg | 1kg | 250g<br />

Paprika Bendigo F1 N 20.000 Korn | 5.000 Korn | 1.000 Korn<br />

Fiesta F1 N 20.000 Korn | 5.000 Korn | 1.000 Korn<br />

Porree Blauwgroene Winter Atlanta N 5kg | 1kg | 250g<br />

Radies Celesta F1 N 5kg | 1kg | 250g<br />

Rudi N 20 kg | 5 kg | 1kg<br />

Saxa 2 N 20kg | 5kg | 1kg<br />

Rote Beete Rote Kugel 2 N 20kg | 5kg | 1kg<br />

Salat Analena N 1kg | 250g<br />

Lioba N 1kg | 250g<br />

Matilda N 1kg | 250g<br />

Maureen N 1kg | 250g<br />

Plezir N 1kg | 250g<br />

Sinisa N 1kg | 250g<br />

Spinat Monnopa PR 1mln Korn | 100.000 Korn<br />

Tomaten Devotion F1 N 10.000 Korn | 1.000 Korn<br />

Grifone F1 N 10.000 Korn | 1.000 Korn<br />

Marsalato F1 N 10.000 Korn | 1.000 Korn<br />

Sakura F1 N 10.000 Korn | 1.000 Korn<br />

Sparta F1 N 10.000 Korn | 1.000 Korn<br />

Zucchini Black Beauty N 5kg | 1kg | 250g<br />

Dunja F1 N 5.000 Korn | 1.000 Korn<br />

Zwiebel (brown colour) Sturon N 20kg | 5kg | 1kg | 250g<br />

BBL: Babyleaf | FP: Freilandpillen | N: Normalsaatgut | PR: Präzisionssaatgut<br />

94 | Enza Za<strong>den</strong> 95 | Enza Za<strong>den</strong>


Allgemeine Verkaufs- und Lieferbedingungen (EZGTCS.2020)<br />

§ 1 - Definitionen<br />

1. Der Käufer bedeutet die natürliche oder juristische Person, die einen<br />

Kaufvertrag mit Enza Za<strong>den</strong> über <strong>den</strong> Erwerb von Produkten abschließt.<br />

2. Enza Za<strong>den</strong> bezeichnet die Enza Za<strong>den</strong> Deutschland GmbH & Co.<br />

KG mit Sitz An der Schifferstadter Strasse, D-67125 Dannstadt-<br />

Schauernheim, Deutschland.<br />

3. Enza Za<strong>den</strong> und der Käufer wer<strong>den</strong> zusammen als die Parteien und<br />

einzeln als die Partei bezeichnet.<br />

4. Incoterms bezieht sich auf die von der Internationalen Handelskammer in<br />

Paris (ICC) veröffentlichten und derzeit verwendeten Incoterms 2010.<br />

5. Geistige Eigentumsrechte umfassen weltweit sämtliche gegenwärtigen<br />

und zukünftigen geistigen Eigentumsrechte, insbesondere<br />

Sortenschutzrechte, Gebrauchsmusterrechte, Patentrechte,<br />

Geschmacksmusterrechte, Urheberrechte, Geschäftsgeheimnisse,<br />

Marken und Dienstleistungsmarken und/oder sonstige Rechte.<br />

6. Naktuinbouw ist eine Bezeichnung <strong>für</strong> die niederländische [unter<br />

behördlicher Kontrolle stehende] Prüfungsstelle <strong>für</strong> Gartenbau mit Sitz in<br />

Sotaweg 22, Postbus 40, 2370 AA Roelofarendsveen, Niederlande.<br />

7. Eingangsbestätigung bezeichnet die schriftliche Annahmebestätigung<br />

des Auftrags durch Enza Za<strong>den</strong> mittels Brief, E-Mail oder Packschein.<br />

8. Der Begriff Angebot umfasst bestimmte Bedingungen, die <strong>für</strong> einen<br />

konkreten, von Enza Za<strong>den</strong> einem Abnehmer vorgeschlagenen<br />

Verkauf gelten.<br />

9. Pflanzenmaterial bedeutet sämtliche Pflanzen und Feldfrüchte, die aus<br />

<strong>den</strong> Produkten hergestellt oder angebaut wer<strong>den</strong>, und <strong>für</strong> <strong>den</strong> Verzehr<br />

durch Menschen (und Tiere) bestimmt sind.<br />

10. Produkte umfassen das Saatgut und das Pflanzenmaterial, die von Enza<br />

Za<strong>den</strong> an <strong>den</strong> Käufer geliefert wer<strong>den</strong>.<br />

11. Aufbereitung bedeutet die Behandlung der Produkte, insbesondere<br />

die Behandlung zur Verbesserung der Aussaatfähigkeit, Keimung und<br />

Pflanzenqualität sowie zur Vorbeugung gegen Schädlinge und/oder<br />

Krankheiten.<br />

12. Der Begriff Preisliste bezeichnet einen Überblick über die Verkaufspreise<br />

der Produkte, die Enza Za<strong>den</strong> von Zeit zu Zeit veröffentlicht<br />

und verbreitet.<br />

13. Auftrag bedeutet einen vom Käufer erteilte Anweisung zum Kauf<br />

von Produkten.<br />

14. Resistenz-Terminologie umfasst die im Anhang angegebenen<br />

Informationen und Terminologie.<br />

15. Anhang bezieht sich auf die Anlage zu dem Vertrag und diesen<br />

Allgemeinen Verkaufs- und Lieferbedingungen.<br />

16. Produktspezifikationen bezeichnen die Informationen, die auf <strong>den</strong><br />

Websites und andere Medien von Enza Za<strong>den</strong> veröffentlicht wer<strong>den</strong>.<br />

§ 2 – Geltungsbereich dieser Allgemeinen Bedingungen<br />

1. Diese Allgemeinen Verkaufs- und Lieferbedingungen einschließlich<br />

des Anhangs gelten <strong>für</strong> und sind Bestandteil sämtlicher<br />

Eingangsbestätigungen und Angebote, die von Enza Za<strong>den</strong> dem Käufer<br />

bezüglich der Produkte unterbreitet wer<strong>den</strong>, und wer<strong>den</strong> nachfolgend als<br />

der „Vertrag“ bezeichnet, sofern nicht ausdrücklich anderslautend in dem<br />

Vertrag bestimmt.<br />

2. Die Anwendbarkeit von allgemeinen (Einkaufs-) bedingungen des Käufers<br />

auf <strong>den</strong> Vertrag wird hiermit ausdrücklich ausgeschlossen.<br />

3. Enza Za<strong>den</strong> behält sich nach seinem alleinigen Ermessen vor, diese<br />

Verkaufsbedingungen von Zeit zu Zeit zu ändern. Eine neue Version der<br />

Verkaufsbedingungen findet auf die Einkäufe des Käufers Anwendung<br />

und ist da<strong>für</strong> ab dem Zeitpunkt maßgeblich, an dem Enza Za<strong>den</strong> <strong>den</strong><br />

Käufer von der neuen Version in Kenntnis setzt, unter der Bedingung,<br />

dass bereits abgeschlossene Einkäufe mit der zuvor bestehen<strong>den</strong><br />

Version der Verkaufsbedingungen übereinstimmen.<br />

4. Durch die Ungültigkeit einer der Bestimmungen dieser Allgemeinen<br />

Verkaufs- und Lieferbedingungen wer<strong>den</strong> die übrigen von <strong>den</strong> Parteien<br />

vereinbarten Bedingungen nicht berührt.<br />

§ 3 – Auftrag und Eingangsbestätigung<br />

1. Enza Za<strong>den</strong> sagt zu, dem Käufer Produkte zu <strong>den</strong> Sätzen gemäß der<br />

Preisliste von Enza Za<strong>den</strong> oder gemäß <strong>den</strong> in einem Angebot gemachten<br />

Angaben zu verkaufen.<br />

2. Von Enza Za<strong>den</strong> gemachte Angebote sind freibleibend und sind längstens<br />

fünf Werktage nach dem Angebotsdatum oder nur <strong>für</strong> eine sonstige von<br />

Enza Za<strong>den</strong> festgelegte Dauer gültig.<br />

3. Ein Vertrag zwischen Enza Za<strong>den</strong> und dem Käufer tritt mit der<br />

Eingangsbestätigung oder mit der Angebotsannahme in Kraft.<br />

Daher entstehen zwischen <strong>den</strong> Parteien erst Rechte oder Pflichten,<br />

wenn die Eingangsbestätigung erhalten wurde oder ein Angebot<br />

angenommen wurde.<br />

4. Sämtliche Aufträge gelten vorbehaltlich der üblichen Vorbehalte<br />

hinsichtlich der Ernte und der Aufbereitung. Im Falle der vorstehen<strong>den</strong><br />

Vorbehalte ist Enza Za<strong>den</strong> nicht zur Lieferung verpflichtet, wird sich<br />

jedoch bemühen, anteilsmäßige Mengen und/oder vergleichbare<br />

Alternativen zu liefern, und der Käufer ist nicht berechtigt, Ersatz <strong>für</strong><br />

die daraus entstehen<strong>den</strong> Schä<strong>den</strong> oder Kosten geltend zu machen.<br />

5. Enza Za<strong>den</strong> hat im Rahmen ihrer Möglichkeiten <strong>den</strong> Auftrag anzunehmen.<br />

Nichtdestotrotz ist Enza Za<strong>den</strong> zumindest berechtigt, von dem durch<br />

<strong>den</strong> Käufer erteilten Auftrag mittels Eingangsbestätigung im Hinblick auf<br />

Größe, Verpackung, Menge oder Gewicht abzuweichen. Der Käufer nimmt<br />

diese Abweichungen an.<br />

6. Bei der Auftragserteilung hat der Käufer mitzuteilen, welche<br />

Informationen, Spezifikationen und Unterlagen nach <strong>den</strong> Bestimmungen<br />

und Vorschriften des Lieferlandes erforderlich sind. Es obliegt dem<br />

Käufer, Enza Za<strong>den</strong> über Formalitäten zu informieren, die <strong>für</strong> die Einfuhr<br />

beachtet wer<strong>den</strong> müssen. Der Käufer hat auch Enza Za<strong>den</strong> Informationen<br />

zu jeglichen erforderlichen Zertifikaten, pflanzenschutzrechtlichen<br />

Angelegenheiten, Einfuhrdokumenten oder Rechnungen zu erteilen.<br />

7. Enza Za<strong>den</strong> ist nicht <strong>für</strong> Verzögerungen oder eine Nichtbearbeitung<br />

eines Auftrags aufgrund oder in Verbindung mit der Nichterfüllung von<br />

jeglichen Verpflichtungen des Käufers gemäß § 3 haftbar. Der Käufer<br />

ist <strong>für</strong> jeglichen Verlust oder Scha<strong>den</strong>, der Enza Za<strong>den</strong> aus oder in<br />

Verbindung mit dieser Nichterfüllung entsteht, haftbar.<br />

§ 4 – Preise<br />

1. Sämtliche Preise, die von Enza Za<strong>den</strong> in ihrer Preisliste und/oder in<br />

einem Angebot genannt wer<strong>den</strong>, verstehen sich in Euro, ausschließlich<br />

zusätzlicher Gebühren und Kosten, insbesondere Bearbeitungsgebühren,<br />

Transport- und Versicherungskosten, Kosten <strong>für</strong> (Qualitäts-)<br />

Zertifizierungen, Mehrwertsteuer und Gebühren.<br />

2. Sämtliche in der Preisliste angegebenen Preise gelten vorbehaltlich von<br />

Enza Za<strong>den</strong> vorgenommenen Anpassungen. Enza Za<strong>den</strong> behält sich<br />

das Recht vor, die Preise einseitig zu ändern. Neue Preise wer<strong>den</strong> dem<br />

Käufer von Enza Za<strong>den</strong> mitgeteilt und ersetzen vorherige aufgeführte<br />

und/oder angebotene Preise; es sei <strong>den</strong>n zuvor gemachte Angebote sind<br />

verbindlich oder ein Vertrag mit <strong>den</strong> vorherigen aufgeführten und/oder<br />

angebotenen Preisen wurde bereits geschlossen.<br />

3. Für besondere Sorten von Gemüsesaatgut, die zu bestimmten<br />

Bedingungen verkauft und erworben wer<strong>den</strong>, kann ein Aufpreis<br />

- pro Quadratmeter oder einer sonstigen Mengeneinheit – in <strong>den</strong><br />

Vertrag aufgenommen wer<strong>den</strong>. Dieser Aufpreis gilt <strong>für</strong> eine einzige<br />

gewerbsmäßige Erzeugung oder einen einzigen gewerbsmäßigen<br />

Anbau des Pflanzenmaterials, sofern nicht anderslautend zwischen<br />

<strong>den</strong> Parteien vereinbart.<br />

§ 5 – Stornierung<br />

Wenn ein Auftrag nach Abschluss eines Vertrages durch <strong>den</strong> Käufer<br />

storniert wird, ohne dass der Käufer gemäß diesen Allgemeinen Verkaufsund<br />

Lieferbedingungen und/oder nach dem anwendbaren Recht zu einer<br />

Stornierung berechtigt war, hat der Käufer eine Vertragsstrafe in Höhe von<br />

10 % des vereinbarten Preises <strong>für</strong> die stornierten Produkte zu zahlen, ohne<br />

Einschränkung des Rechts von Enza Za<strong>den</strong>, <strong>den</strong> vollständigen Ersatz der ihr<br />

durch die Stornierung entstan<strong>den</strong>en Schä<strong>den</strong> und Kosten zu verlangen.<br />

§ 6 – Lieferung<br />

1. Enza Za<strong>den</strong> hat sich zu bemühen, die gekauften Produkte dem Käufer<br />

in Übereinstimmung mit der in der Eingangsbestätigung oder der<br />

Angebotsannahme genannten Versandwoche zu liefern.<br />

2. Sofern nicht anders von <strong>den</strong> Parteien vereinbart, ist die in der<br />

Eingangsbestätigung oder der Angebotsannahme angegebene<br />

Versandwoche ein Hinweis, der jedoch nicht als endgültig anzusehen<br />

ist. Falls die Lieferung nicht in einer unverbindlichen Versandwoche<br />

erfolgt, hat Enza Za<strong>den</strong> <strong>den</strong> Käufer davon in Kenntnis zu setzen und der<br />

Käufer hat – als sein einziger und ausschließlicher Rechtsbehelf - Enza<br />

Za<strong>den</strong> eine weitere angemessene Frist <strong>für</strong> die Lieferung der Produkte<br />

zu gewähren. Enza Za<strong>den</strong> ist keinesfalls <strong>für</strong> Schä<strong>den</strong>, Vertragstrafen,<br />

Verluste, Körperverletzungen oder Kosten aufgrund der Nichtversendung<br />

und/oder Nichtlieferung in einer unverbindlichen Versandwoche haftbar,<br />

noch ist der Käufer berechtigt, <strong>den</strong> Vertrag zu kündigen.<br />

3. Der Versand durch Enza Za<strong>den</strong> erfolgt nach der Klausel CPT, zum<br />

vereinbarten Bestimmungsort, Incoterms 2020. Der Käufer ermächtigt<br />

hiermit Enza Za<strong>den</strong>, <strong>den</strong> Frachtführer auszuwählen und – entgegen CPT,<br />

Incoterms 2020 – die Transportkosten dem Käufer in Rechnung zu stellen.<br />

Mit der Lieferung der Produkte an <strong>den</strong> Frachtführer geht die Gefahr auf<br />

<strong>den</strong> Käufer über.<br />

4. Der Käufer ist verpflichtet, Teillieferungen von Enza Za<strong>den</strong><br />

entgegenzunehmen, es sei <strong>den</strong>n, diese Teillieferungen sind <strong>für</strong> <strong>den</strong> Käufer<br />

im Einzelfall nicht annehmbar. Wenn Teillieferungen erfolgen, berechnet<br />

Enza Za<strong>den</strong> jede Lieferung getrennt.<br />

§ 7 – Zahlung<br />

1. Der Käufer hat innerhalb von dreißig (30) Tagen ab Rechnungsdatum die<br />

Zahlung in Euro durch Überweisung auf ein von Enza Za<strong>den</strong> benanntes<br />

Bankkonto zu veranlassen. Abweichende Zahlungsfristen müssen<br />

zwischen <strong>den</strong> Parteien in dem Vertrag vereinbart wer<strong>den</strong>.<br />

2. Der Käufer befindet sich automatisch in Verzug, ohne dass es einer<br />

Mitteilung bedarf, sobald er die Zahlungsfrist nicht einhält.<br />

3. Bei Ratenzahlungen befindet sich der Käufer in Verzug, ohne dass es einer<br />

Mitteilung bedarf, wenn eine Rate überfällig ist, und die restlichen Raten<br />

wer<strong>den</strong> unverzüglich fällig.<br />

4. Auf überfällige Forderungen wer<strong>den</strong> Zinsen in Höhe von acht (8) Prozent<br />

je Kalenderjahr berechnet. Enza Za<strong>den</strong> behält sich vor, nach rechtzeitiger<br />

Benachrichtigung des Käufers die Zinssätze anzupassen.<br />

5. Enza Za<strong>den</strong> ist berechtigt, ohne vorherige Ankündigung die<br />

außergerichtliche Einziehung von überfälligen Forderungen<br />

durchzuführen. Der Käufer hat sämtliche Kosten <strong>für</strong> eine<br />

außergerichtliche Einziehung pauschal mit 15 % des überfälligen<br />

Betrages, mindestens jedoch 250,00 Euro zuzüglich Mehrwertsteuer<br />

zu zahlen.<br />

6. Von dem Käufer geleistete Zahlungen wer<strong>den</strong> erst auf die zu dem<br />

Zeitpunkt ausstehen<strong>den</strong> außergerichtlichen Einziehungskosten, sodann<br />

auf die ausstehen<strong>den</strong> Zinsen und schließlich auf die älteste offene<br />

Rechnung angerechnet.<br />

7. Enza Za<strong>den</strong> behält sich vor, die Erfüllung gemäß einem mit dem<br />

Käufer geschlossenen Vertrag auszusetzen, insbesondere sämtliche<br />

Lieferungen bis zu dem Zeitpunkt zurückzuhalten, an dem sämtliche<br />

ausstehen<strong>den</strong> Zahlungen, die der Käufer Enza Za<strong>den</strong> gemäß einem<br />

Vertrag schuldet, geleistet wur<strong>den</strong>.<br />

§ 8 – Beanstandungen<br />

1. Der Käufer hat die Produkte bei Lieferung oder so bald wie möglich darauf<br />

zu überprüfen. Der Käufer hat gemäß dem Vertrag festzustellen, ob:<br />

- die richtigen Warenposten geliefert wur<strong>den</strong>;<br />

- die richtigen Mengen geliefert wur<strong>den</strong>;<br />

- die gelieferten Warenposten sämtliche Qualitätsanforderungen erfüllen,<br />

die von <strong>den</strong> Parteien ausdrücklich schriftlich vereinbart wur<strong>den</strong>.<br />

2. Der Käufer hat innerhalb von fünf Werktagen nach Lieferung jegliche<br />

erkennbaren Mängel oder Fehler gegenüber Enza Za<strong>den</strong> schriftlich<br />

anzuzeigen. Bei nicht erkennbaren Mängeln ist eine schriftliche Rüge<br />

innerhalb von fünf Werktagen nach Entdeckung des Mangels zu erteilen.<br />

3. In der schriftlichen Rüge sind die Versandinformationen (Losnummer<br />

des Saatgutes, Lieferschein und die Rechnungsangaben), die<br />

Grundlage <strong>für</strong> eine Beanstandung sowie Belege (Fotos, Erklärung<br />

eines Sachverständigen, etc.) anzugeben, so dass Enza Za<strong>den</strong> oder ein<br />

unabhängiger Sachverständiger die Beanstandung überprüfen kann.<br />

Der Käufer hat Aufzeichnungen über die Lagerung, die Verwendung<br />

und <strong>den</strong> Zustand der Produkte zu führen. Enza Za<strong>den</strong> ist berechtigt,<br />

Inaugenscheinnahmen, Prüfungen oder sonstige Nachprüfungen der<br />

betroffenen Produkte durchzuführen und der Käufer kooperiert bei diesen<br />

vorbehaltlos mit Enza Za<strong>den</strong>.<br />

4. Der Käufer darf auf keinen Fall die Produkte zurückgeben, sofern nicht<br />

anders mit Enza Za<strong>den</strong> schriftlich vereinbart.<br />

5. Falls Enza Za<strong>den</strong> nicht eine schriftliche Mängelanzeige innerhalb der<br />

maßgeblichen Fristen erhält, gelten die Produkte als durch <strong>den</strong> Käufer<br />

angenommen. Wenn Forderungen wegen Schä<strong>den</strong> oder Verlust nicht<br />

innerhalb der maßgeblichen Frist schriftlich geltend gemacht wer<strong>den</strong>,<br />

gilt dies als einen Verzicht durch <strong>den</strong> Käufer auf diese und der Käufer<br />

übernimmt und akzeptiert ausdrücklich jegliche Haftung <strong>für</strong> diese<br />

Schä<strong>den</strong> oder Verluste, es sei <strong>den</strong>n, Enza Za<strong>den</strong> hat <strong>den</strong> Mangel oder<br />

Fehler in betrügerischer Absicht verheimlicht.<br />

6. Wenn die Parteien einen Streit hinsichtlich der Qualität der Produkte nicht<br />

beilegen können, kann jede Partei Naktuinbouw mit einer Überprüfung<br />

beauftragen, wobei die im Unrecht stehende Partei die Kosten <strong>für</strong> die<br />

Überprüfung zu zahlen hat. Die Überprüfung hat an einer zertifizierten<br />

Probe zu erfolgen und die Ergebnisse sind <strong>für</strong> beide Parteien bin<strong>den</strong>d,<br />

unbeschadet ihres Rechts, Streitigkeiten hinsichtlich der Auswirkungen<br />

dieser Ergebnisse gemäß § 17 beizulegen.<br />

7. Der ausschließliche Rechtsbehelf des Käufers und die einzige<br />

Verpflichtung von Enza Za<strong>den</strong> gemäß diesem § 8 ist es, die betroffenen<br />

Produkte ersetzen zu lassen, oder gegebenenfalls die richtige Menge<br />

liefern zu lassen, oder, nach dem Ermessen von Enza Za<strong>den</strong>, dem Käufer<br />

eine Gutschrift <strong>für</strong> die Produkte zu erteilen<br />

§ 9 – Eigentumsvorbehalt<br />

1. Enza Za<strong>den</strong> behält sich das Eigentum an <strong>den</strong> Produkten vor, bis der Käufer<br />

sämtliche seiner Verpflichtungen gegenüber Enza Za<strong>den</strong> erfüllt hat,<br />

insbesondere die Zahlung der Rechnungen, der vertraglichen Zinsen und<br />

der außergerichtlichen Einziehungskosten.<br />

2. Für die Dauer des Eigentumsvorbehalt darf der Käufer die von Enza Za<strong>den</strong><br />

gelieferten Produkte im gewöhnlichen Geschäftsverkehr verwen<strong>den</strong>,<br />

96 | Enza Za<strong>den</strong> 97 | Enza Za<strong>den</strong>


Allgemeine Verkaufs- und Lieferbedingungen (EZGTCS.2020)<br />

jedoch darf er sie oder die Pflanzenmaterialien nicht ohne die vorherige<br />

schriftliche Zustimmung von Enza Za<strong>den</strong> an Dritte verpfän<strong>den</strong> oder auf<br />

sonstige Weise als Sicherheit <strong>für</strong> Forderungen verwen<strong>den</strong>.<br />

3. Sollten die Gesetze des Landes, in das die Produkte geliefert<br />

wer<strong>den</strong>, weiterreichende als die in diesem Paragraphen enthaltenen<br />

Möglichkeiten zum Eigentumsvorbehalt vorsehen, so gelten diese<br />

Möglichkeiten als zwischen <strong>den</strong> Parteien vereinbart. Wenn die Produkte<br />

nach Deutsch¬land geliefert wer<strong>den</strong>, vereinbaren die Parteien einen<br />

verlängerten Eigentumsvorbehalt.<br />

4. Für die Dauer des Eigentumsvorbehalts und auf erste Aufforderung von<br />

Enza Za<strong>den</strong> hat der Käufer sämtliche Pflanzenmaterialien und sämtliche<br />

damit erzielten Erlöse an Enza Za<strong>den</strong> zu verpfän<strong>den</strong> oder eine sonstige<br />

Enza Za<strong>den</strong> zufrie<strong>den</strong>stellende Sicherheit zu bestellen.<br />

§ 10 – Höhere Gewalt<br />

1. Bei höherer Gewalt kann Enza Za<strong>den</strong> die Erfüllung des Vertrages ganz<br />

oder teilweise aussetzen, oder, sollte die Höhere Gewalt andauern, ganz<br />

oder teilweise kündigen, ohne dass gerichtliche Schritte erforderlich<br />

sind. Enza Za<strong>den</strong> ist in keinem Fall hinsichtlich dieser Aussetzung oder<br />

Kündigung des Vertrages haftpflichtig, noch muss sie an <strong>den</strong> Käufer eine<br />

Entschädigung zahlen.<br />

2. Höhere Gewalt bedeutet: sämtliche Umstände, die nach vernüftigen<br />

Ermessen nicht vorhersehbar waren und/oder nicht von Enza Za<strong>den</strong><br />

zu vertreten sind und aufgrund derer die Lieferung sämtlicher oder<br />

einiger Produkte nach vernünftigem Ermessen nicht möglich oder<br />

nicht zumutbar ist. Höhere Gewalt umfasst insbesondere Krieg,<br />

Kriegsgefahr, Aufstände, Überschwemmungen, Wasserschä<strong>den</strong>,<br />

Brand, Transportschwierigkeiten, unvorhergesehene technische<br />

Schwierigkeiten, Betriebsausfälle, Streiks bei Enza Za<strong>den</strong> oder<br />

einem von Enza Za<strong>den</strong> beauftragten Dritten, Blocka<strong>den</strong>, Einfuhroder<br />

Ausfuhrverbote, vollständige oder teilweise Beschlagnahme<br />

oder Requirierung der Lagerbestände bei Enza Za<strong>den</strong>, einer ihrer<br />

Tochtergesellschaften oder Zulieferer durch Zivil- oder Militärbehör<strong>den</strong>,<br />

Mangel an Transportkapazitäten, Nichtlieferung oder Lieferverzug<br />

bei Zulieferern von Enza Za<strong>den</strong>, Maschinenausfall, Zerstörung und<br />

sonstige Stagnationen in <strong>den</strong> Betrieben von Enza Za<strong>den</strong>, einer ihrer<br />

Tochterunternehmen oder Zulieferer sowie Knappheit, aufgrund derer die<br />

Lieferung sämtlicher oder einiger Produkte nach vernüftigem Ermessen<br />

nicht möglich oder nicht zumutbar ist.<br />

3. Höhere Gewalt bezeichnet auch jegliche Umstände, aufgrund derer die<br />

in der Saatgutindustrie üblichen Vorbehalte hinsichtlich der Ernte und<br />

Verarbeitung geltend gemacht wer<strong>den</strong> können. Durch diese Umstände<br />

wird Enza Za<strong>den</strong> berechtigt, dem Käufer eine anteilsmäßige Menge der<br />

vereinbarten Produktmenge zu liefern, unbeschadet sonstiger Rechte<br />

von Enza Za<strong>den</strong> gemäß diesem Paragraphen.<br />

§ 11 – Verwendung der Produkte und Produktinformationen<br />

1. Enza Za<strong>den</strong> gewährt dem Käufer ein nicht ausschließliches, nicht<br />

übertragbares und beschränktes Recht, die Produkte <strong>für</strong> <strong>den</strong><br />

alleinigen Zweck einer einzigen gewerbsmäßigen Erzeugung oder eines<br />

einzigen gewerbsmäßigen Anbaus und Verkaufs von Pflanzenmaterial<br />

zu verwen<strong>den</strong>.<br />

2. Der Käufer darf weder <strong>für</strong> die Zwecke der Forschung, Züchtung,<br />

molekularen oder genetischen Analyse, Erzeugung, Fortpflanzung,<br />

Verbreitung und/oder Vermehrung von Feldfrüchten und Saatgut,<br />

noch <strong>für</strong> sonstige Zwecke außer der gewerbsmäßigen Produktion oder<br />

des gewerbsmäßigen Anbaus von Pflanzenmaterial gemäß diesem<br />

Paragraphen die Produkte, das darin vorzufin<strong>den</strong>de Elternliniensaatgut<br />

oder daraus resultierende Pflanzen oder Pflanzenmaterialien benutzen<br />

oder deren Benutzung veranlassen oder zulassen. Entgegenstehende<br />

Bestimmungen des Sortenschutzgesetzes, anderer anwendbarer<br />

nationaler Sortenschutzgesetze und der EU-Verordnung 2100/94 über<br />

<strong>den</strong> gemeinschaftlichen Sortenschutz bleiben hiervon unberührt.<br />

3. Dem Käufer ist es nicht gestattet – außer mit der vorherigen schriftlichen<br />

Genehmigung und vorbehaltlich der Bedingungen von Enza Za<strong>den</strong> – die<br />

Produkte an eine andere Person oder Unternehmen zu Produktions- oder<br />

Anbauzwecken zu liefern, noch darf er die Produkte an und/oder im<br />

Auftrag einer (juristischen) Person oder eines Rechtsträgers vertreiben,<br />

verkaufen, übertragen, Unterlizenzen daran erteilen, belasten, mit einer<br />

Hypothek belasten, verpfän<strong>den</strong> oder als Sicherheit anbieten.<br />

4. Ein Käufer, der nach Erhalt der schriftlichen Zustimmung von Enza Za<strong>den</strong><br />

Produkte an einen Dritten verkauft oder überträgt, hat die in § 11, Absätze<br />

1, 2 und 3 genannten Verpflichtungen ausdrücklich diesem Dritten<br />

aufzuerlegen und in seinem Vertrag mit diesem Dritten vorzusehen,<br />

dass diese Klauseln auch zugunsten von Enza Za<strong>den</strong> enthalten sind,<br />

die bei deren Verletzung durch <strong>den</strong> Dritten sich in Rechtstreiten darauf<br />

berufen kann.<br />

5. Der Käufer darf nur mit der vorherigen schriftlichen Genehmigung von<br />

Enza Za<strong>den</strong> Unterauftragnehmer <strong>für</strong> die Erfüllung seiner Rechte und<br />

Pflichten aus diesen Allgemeinen Verkaufs- und Lieferbedingungen<br />

einsetzen. Diese Genehmigung wird in der Regel von Enza Za<strong>den</strong><br />

auf eine vorherige schriftliche Bitte des Käufers <strong>für</strong> <strong>den</strong> Anbau von<br />

Pflanzenmaterial durch einen Dritten allein zugunsten des Käufers erteilt,<br />

vorbehaltlich der von Enza Za<strong>den</strong> verlangten Bedingungen, die der Käufer<br />

in seinen Vertrag mit diesem Dritten aufnehmen muss.<br />

6. Sämtliche Abbildungen, Kataloge, Dokumente und Erklärungen, die von<br />

oder im Auftrag von Enza Za<strong>den</strong> über die Qualität, Zusammensetzung,<br />

Gewicht, Maße, Behandlung im weitesten Sinne, Anwendungen und<br />

Eigenschaften der Produkte bereit gestellt wer<strong>den</strong>, beruhen möglichst<br />

genau auf <strong>den</strong> Testergebnissen und der praktischen Erfahrung von Enza<br />

Za<strong>den</strong>, jedoch ohne jegliche Garantie, Zusicherung oder Gewährleistung<br />

hinsichtlich des Zwecks oder der Leistungsmerkmale, mit Ausnahme der<br />

in diesem § 11 Abs. 10 vereinbarten Qualität.<br />

7. Der Käufer erkennt an, dass von Enza Za<strong>den</strong> gemachten Angaben<br />

hinsichtlich der Qualität (beispielsweise Keimfähigkeit, Keimung,<br />

technische oder genetische Reinheit, Gesundheitszustand des<br />

Saatgutes) und der Leistungsmerkmale der Produkte nur <strong>für</strong> die von Enza<br />

Za<strong>den</strong> durchgeführten Untersuchungen, <strong>für</strong> das verwendete konkrete<br />

Saatgutmuster und die konkreten Bedingungen gelten, unter <strong>den</strong>en die<br />

Tests durchgeführt wur<strong>den</strong>. Der Käufer stimmt zu, dass die vorgenannten<br />

Angaben weder eine ausdrückliche noch eine stillschweigende<br />

Gewährleistung darstellen, mit Ausnahme der in diesem § 11 Abs. 10<br />

vereinbarten Qualität.<br />

8. Der Käufer erkennt an, dass die vom Käufer mit <strong>den</strong> Produkten erzielten<br />

Ergebnisse von Faktoren wie beispielsweise dem Anbauort, <strong>den</strong><br />

Bedingungen vor und während des Anbaus, insbesondere der Lagerung<br />

der Produkte, dem Klima, dem Bo<strong>den</strong> und <strong>den</strong> vom Käufer eingesetzten<br />

Pflanzenschutzverfahren, abhängen.<br />

Die Entscheidung, ob unter <strong>den</strong> verschie<strong>den</strong>en Bedingungen und/oder<br />

<strong>für</strong> die verschie<strong>den</strong>en Zwecke die Verwendung der Produkte geeignet<br />

und sachgemäß ist, obliegt allein dem Käufer.<br />

9. Enza Za<strong>den</strong> stellt zur Unterstützung des Käufers Produktinformationen<br />

zur Verfügung und Enza Za<strong>den</strong> ist unter keinen Umstän<strong>den</strong> <strong>für</strong> von<br />

diesen Informationen abweichende Ergebnisse dem Käufer gegenüber<br />

haftbar. Enza Za<strong>den</strong> ist weder <strong>für</strong> Informationen haftbar, die in<br />

Verbindung mit Resistenzen gemäß Anhang 1, <strong>für</strong> das jeweilige Produkt<br />

angegebene Resistenzen gegenüber Krankheiten angegeben wer<strong>den</strong>,<br />

noch <strong>für</strong> Produktspezifikationen, die auf <strong>den</strong> Websites und andere<br />

Medien von Enza Za<strong>den</strong> veröffentlicht wer<strong>den</strong>. Durch die vorstehen<strong>den</strong><br />

Bestimmungen wird die in diesem § 11 Abs. 10 vereinbarte Qualität<br />

nicht berührt.<br />

10. Sämtliche Gewährleistungen erlöschen und Enza Za<strong>den</strong> ist nicht <strong>für</strong><br />

Produkte haftbar, die durch <strong>den</strong> Käufer oder durch Enza Za<strong>den</strong> oder<br />

einen Dritten auf Bitten des Käufers in irgendeiner Weise umgepackt,<br />

behandelt, aufbereitet und/oder manipuliert wur<strong>den</strong>, sofern der Mangel<br />

oder Fehler auf diese Behandlung der Produkte zurückzuführen ist.<br />

11. Der Käufer erkennt an, dass durch Enza Za<strong>den</strong> gelieferte Produkte nicht<br />

<strong>für</strong> <strong>den</strong> menschlichen oder tierischen Verzehr geeignet sind.<br />

§ 12 – Haftung und Haftungsfreistellung<br />

1. Gleich aus welchem Rechtsgrund ist die gesetzliche Haftung von Enza<br />

Za<strong>den</strong> <strong>für</strong> grobe Fahrlässigkeit oder Vorsatz, einschließlich Unterlassung,<br />

unbegrenzt. Bei einer Verletzung von wesentlichen Vertragspflichten,<br />

d. h. die Verpflichtungen, durch deren Erfüllung die Erfüllung eines<br />

Vertrages ermöglicht wird und auf deren Einhaltung der Käufer im<br />

Allgemeinen vertrauen kann (sogenannte „Kardinalspflichten“), ist die<br />

Haftung von Enza Za<strong>den</strong> auf Schä<strong>den</strong> begrenzt, die bei Vertragsschluss<br />

typisch und vorhersehbar waren. Die Haftung von Enza Za<strong>den</strong> <strong>für</strong><br />

Schä<strong>den</strong> aus der Verletzung von Leben, Körper oder Gesundheit oder<br />

ihre gesetzliche Haftpflicht gemäß dem Produkthaftungsgesetz sowie<br />

aus Zusicherungen und Gewährleistungen bleiben hiervon unberührt.<br />

In sämtlichen sonstigen Fällen ist die Haftung von Enza Za<strong>den</strong><br />

ausgeschlossen. Die vorstehen<strong>den</strong> Bestimmungen gelten auch <strong>für</strong> die<br />

Mitarbeiter, leiten<strong>den</strong> Angestellten, Geschäftsführer, Erfüllungsgehilfen<br />

und Vertreter von Enza Za<strong>den</strong>.<br />

2. Mögliche Garantieansprüche erlöschen, wenn diese Ansprüche nicht<br />

innerhalb von 12 Monaten nach Lieferung der Produkte an <strong>den</strong> Käufer<br />

geltend gemacht wer<strong>den</strong>.<br />

3. Der Käufer vereinbart hiermit ausdrücklich diese Beschränkung der<br />

Haftung von Enza Za<strong>den</strong> und erkennt diese an.<br />

4. Der Käufer hat Enza Za<strong>den</strong> und ihre (gegenwärtigen und früheren)<br />

Tochterunternehmen, Vorstandsmitglieder und Mitarbeiter <strong>für</strong> sämtliche<br />

Ansprüche Dritter, Klagen, Verfahren und Prozesse und damit in<br />

Verbindung stehende Verpflichtungen, Scha<strong>den</strong>sersatzansprüche,<br />

Abfindungen, Vertragsstrafen, Bußgelder, Kosten und Ausgaben<br />

(insbesondere angemessene Anwaltshonorare), die Enza Za<strong>den</strong> aus oder<br />

in Verbindung mit der Nichteinhaltung oder Verletzung einer Bestimmung<br />

dieses Vertrages, der Verwendung oder dem Missbrauch der Produkte<br />

und/oder dem Verschul<strong>den</strong>, der Fahrlässigkeit oder dem Vorsatz des<br />

Käufers entstehen, freizustellen, schadlos zu halten und dagegen<br />

zu verteidigen.<br />

§ 13 – Geistige Eigentumsrechte<br />

1. Der Käufer vereinbart und stimmt zu, dass vorbehaltlich des in § 11<br />

Abs. 1 vorgesehenen Nutzungsrechts das ausschließliche Recht,<br />

Eigentumsrecht an und der Rechtsanspruch auf sämtliche geistigen<br />

Eigentumsrechte an <strong>den</strong> Produkten, <strong>den</strong> Pflanzenmaterialien oder <strong>den</strong><br />

daraus erzielten oder enthaltenen Mutationen, Sorten oder (biologischen)<br />

Materialien, insbesondere an der Genetik, <strong>den</strong> Eigenschaften, der<br />

Technologie und/oder an sämtlichen ihrer (phänotypischen) Merkmalen,<br />

sowie die Marken Enza Za<strong>den</strong> jederzeit unbeschränkt an Enza Za<strong>den</strong> oder<br />

ihre Tochterunternehmen übertragen sind und bleiben.<br />

2. Wenn und soweit der Käufer nach anwendbarem Recht ein geistiges<br />

Eigentumsrecht an dem Produkt, an dem aus dem Produkt erhaltenen<br />

Pflanzenmaterial oder <strong>den</strong> daraus erzielten oder enthaltenen<br />

Mutationen, Sorten oder (biologisches) Materialien, insbesondere an der<br />

Genetik, <strong>den</strong> Eigenschaften, der Technologie und/oder an sämtlichen<br />

(phänotypischen) Merkmalen erwirbt, überträgt der Käufer hiermit<br />

diese geistigen Eigentumsrechte an Enza Za<strong>den</strong>, die diese Übertragung<br />

annimmt. Der Käufer ermächtigt hiermit Enza Za<strong>den</strong>, diese Übertragung<br />

nach anwendbarem Recht einzutragen und in sonstiger Weise die<br />

Übertragung durchzuführen oder zu vollen<strong>den</strong>, und hat auf Bitten von<br />

Enza Za<strong>den</strong> bei der Eintragung, Durchführung und Vollendung dieser<br />

Übertragung mitzuwirken sowie sämtliche von Enza Za<strong>den</strong> da<strong>für</strong> als<br />

erforderlich erachtete Maßnahmen durchzuführen.<br />

3. Wenn und soweit der Käufer eine abgeleitete Sorte findet, beobachtet<br />

oder entdeckt, insbesondere jegliche Mutationen bei der Erzeugung und<br />

dem Anbau des aus <strong>den</strong> Produkten abstammen<strong>den</strong> Pflanzenmaterials,<br />

hat er unverzüglich Enza Za<strong>den</strong> darüber durch Einschreiben zu<br />

benachrichtigen.<br />

4. Auf die schriftliche Aufforderung durch Enza Za<strong>den</strong> hat der Käufer Enza<br />

Za<strong>den</strong> unverzüglich ausreichend Material von der abgeleiteten Sorte (z. B.<br />

Mutation) zur Prüfung bereitzustellen.<br />

5. Bei einer abgeleiteten Sorte (z. B. eine Mutation) bedarf der Käufer der<br />

vorherigen Genehmigung von Enza Za<strong>den</strong> <strong>für</strong> die folgen<strong>den</strong> Handlungen<br />

hinsichtlich der Bestandteile oder des Ernteguts der Mutation: (a)<br />

Erzeugung oder Fortpflanzung, (b) Aufbereitung zum Zweck der<br />

Vermehrung, (c) Anbieten zum Verkauf, (d) Verkauf oder sonstiges<br />

Inverkehrbringen, (e) Einfuhr und/oder Ausfuhr; (f) Aufbewahrung zu<br />

einem der vorgenannten Zwecke.<br />

6. Neue, von <strong>den</strong> Mutationen abstammende Mutationen gelten auch als eine<br />

abgeleitete Sorte der (geschützten) Sorte von Enza Za<strong>den</strong> und Absätze 3<br />

bis 5 dieses Paragraphen 13 sind entsprechend anzuwen<strong>den</strong>.<br />

7. Der Käufer sagt zu, weder Marken, Handelsbezeichnungen, Firmennamen,<br />

Domainnamen, Symbole oder Sortenbezeichnungen, die mit <strong>den</strong> im<br />

Eigentum von Enza Za<strong>den</strong> oder ihre Tochterunternehmen stehen<strong>den</strong><br />

Marken, Handelsbezeichnungen, Firmennahmen, Domainnamen,<br />

Symbolen oder Sortenbezeichnungen i<strong>den</strong>tisch oder verwechselbar sind,<br />

zu benutzen noch einzutragen.<br />

8. Der Käufer darf nicht die Marken, die Handelsbezeichnung und/oder<br />

Ausstattung von Enza Za<strong>den</strong> <strong>für</strong> irgendwelche Zwecke benutzen,<br />

es sei <strong>den</strong>n, Enza Za<strong>den</strong> hat anderslautend ihre schriftliche<br />

Zustimmung gegeben.<br />

9. Der Käufer willigt ein, bei einer Verletzung der Rechte von Enza Za<strong>den</strong> im<br />

Rahmen der gelten<strong>den</strong> Sortenschutzgesetze jegliche Einsichtnahmen<br />

und Untersuchungen durch Enza Za<strong>den</strong> und von Enza Za<strong>den</strong> benannten<br />

Personen, zuzulassen und dabei voll mitzuwirken, einschließlich der<br />

Gewährung des direkten Zugangs zu <strong>den</strong> Räumlichkeiten des Käufers.<br />

10. Der Käufer hat Enza Za<strong>den</strong> bei der Verteidigung gegen Verletzung ihrer<br />

Rechte zu unterstützen und mir ihr zusammenzuarbeiten<br />

§ 14 – Nichterfüllung, Aussetzung und Kündigung des Vertrages<br />

1. Sollte eine Partei eine ihrer Verpflichtungen aus dem Vertrag nicht<br />

erfüllen und dauert diese Nichterfüllung dreißig (30) Tage nach<br />

schriftlicher Mitteilung an die säumige Partei unter Angabe des<br />

Verzuges fort, dann ist die andere Partei befugt, außergerichtlich durch<br />

Einschreiben eine weitere Erfüllung des Vertrages auszusetzen oder<br />

ihn zu kündigen, unbeschadet ihrer sonstigen Rechte aus dem Vertrag,<br />

insbesondere des Rechts, von der säumigen Partei Ersatz <strong>für</strong> sämtliche<br />

aus dieser Nichterfüllung entstan<strong>den</strong>en Schä<strong>den</strong> und Kosten zu fordern.<br />

2. Wenn der Käufer abgewickelt wird, Insolvenz beantragt oder ihm<br />

Zahlungseinstellung gewährt wird, eine außerkonkursrechtliche<br />

Geschäftsabwicklung durch privatgeschäftlich bestellten Vertreter<br />

vornimmt, unter Zwangsverwaltung steht oder aufgelöst wird, wer<strong>den</strong><br />

seine sämtlichen Zahlungsverpflichtungen unverzüglich fällig, und Enza<br />

Za<strong>den</strong> ist befugt, die weitere Erfüllung des Vertrages auszusetzen oder<br />

98 | Enza Za<strong>den</strong> 99 | Enza Za<strong>den</strong>


Allgemeine Verkaufs- und Lieferbedingungen (EZGTCS.2020)<br />

ihn zu kündigen, unbeschadet ihres Rechts, von dem Käufer Ersatz<br />

<strong>für</strong> sämtliche daraus entstan<strong>den</strong>en Schä<strong>den</strong> und Kosten zu fordern.<br />

3. Bei Eintritt einer der in § 14 Abs. 2 genannten Ereignisse hat der Käufer<br />

Enza Za<strong>den</strong> unverzüglich zu benachrichtigen. Der Käufer gewährt<br />

hiermit Enza Za<strong>den</strong> das Recht und/oder hat die Verpflichtung, die<br />

Dokumente zu unterzeichnen, einzureichen oder aufzuzeichnen und die<br />

Maßnahmen zu ergreifen, die <strong>für</strong> die Wirksamkeit, Durchsetzung oder<br />

Durchführung des Vertrages erforderlich sind, und insbesondere die<br />

Zahlungsverpflichtungen vorzugsweise zu garantieren.<br />

§ 15 – Schlussbestimmungen<br />

1. Diese Allgemeinen Verkaufs- und Lieferbedingungenen ersetzen deren<br />

vorherigen Versionen und gelten <strong>für</strong> sämtliche Verträge, die nach dem<br />

Datum geschlossen wer<strong>den</strong>, an dem sie auf der Website von Enza Za<strong>den</strong><br />

unter www.enzaza<strong>den</strong>.de veröffentlicht wur<strong>den</strong>.<br />

2. Der Käufer darf seine Rechte und Pflichten aus dem Vertrag nur<br />

mit der vorherigen schriftlichen Zustimmung von Enza Za<strong>den</strong> an<br />

Dritte übertragen.<br />

3. Der Käufer stimmt zu, dass es Enza Za<strong>den</strong> jederzeit gestattet ist,<br />

ihre Rechte und Pflichten aus dem Vertrag an Dritte zu übertragen.<br />

4. Der Vertrag darf nur durch ein schriftliches, von bei<strong>den</strong> Vertragsparteien<br />

unterzeichnetes Dokument geändert wer<strong>den</strong>.<br />

§ 16 – Anwendbares Recht<br />

Diese Allgemeinen Verkaufs- und Lieferbedingungen und der Vertrag<br />

unterliegen niederländischem Recht. Die Anwendung des Wiener<br />

Kaufrechtsübereinkommens wird ausdrücklich ausgeschlossen.<br />

§ 17 – Streitbeilegung<br />

1. Sollten Streitigkeiten aus oder in Verbindung mit <strong>den</strong> Allgemeinen<br />

Verkaufs- und Lieferbedingungen und/oder dem Vertrag entstehen,<br />

haben die Vertragsparteien, sofern sie nicht gütlich beigelegt wer<strong>den</strong>, die<br />

Streitigkeiten zuerst einem Verfahren nach <strong>den</strong> ICC-Mediations-Regeln<br />

zu unterwerfen. Wenn die Streitigkeit nicht gemäß <strong>den</strong> vorgenannten<br />

Regeln innerhalb von 45 Tagen nach Einreichen eines Antrags auf<br />

Durchführung einer Mediation oder innerhalb einer schriftlich zwischen<br />

<strong>den</strong> Parteien vereinbarten Frist beigelegt wurde, wird diese Streitigkeit<br />

endgültig nach der Schiedsgerichtsordnung der Internationalen<br />

Handelskammer durch einen oder mehrere gemäß der vorgenannten<br />

Schiedsgerichtsordnung bestellte Schiedsrichter beigelegt.<br />

2. Der Mediations- und Schiedsgerichtsort ist Amsterdam, Niederlande.<br />

3. Enza Za<strong>den</strong> ist jedoch berechtigt, <strong>den</strong> Käufer jederzeit vor ein<br />

zuständiges Gericht in dem Bezirk, in dem der Käufer ansässig ist,<br />

zu la<strong>den</strong>.<br />

Anhang 1<br />

Resistenz<br />

1. Terminologie und Definitionen<br />

a. „Immunität“: durch einen bestimmten Schädling oder Krankheitserreger<br />

erfolgt keine Infektion oder Befall.<br />

b. „Resistenz“: Fähigkeit einer Pflanzensorte, das Wachstum und<br />

die Entwicklung eines bestimmten Schadorganismus oder<br />

Krankheitserregers und/oder die von diesen verursachten<br />

Schä<strong>den</strong> im Vergleich zu anfälligen Pflanzensorten unter ähnlichen<br />

Umweltbedingungen und ähnlichem Druck von Schädlingen oder<br />

Krankheitserregern zu begrenzen. Resistente Sorten können<br />

unter starkem Druck von Schädlingen oder Krankheitserregern<br />

einige Krankheitssymptome oder Schä<strong>den</strong> zeigen. Es wer<strong>den</strong><br />

zwei Resistenzniveaus definiert:<br />

I. Hohe Resistenz (HR): Pflanzensorten, die das Wachstum und<br />

die Entwicklung eines bestimmten Schadorganismus oder<br />

Krankheitserregers unter normalen Druck von Schädlingen<br />

oder Krankheitserregern im Vergleich zu anfälligen Sorten stark<br />

beschränken. Diese Pflanzensorten können jedoch unter starkem<br />

Druck von Schädlingen oder Krankheitserregern einige Symptome<br />

oder Schä<strong>den</strong> zeigen.<br />

II. Mittlere Resistenz (IR): Pflanzensorten, die das Wachstum und<br />

die Entwicklung eines bestimmten Schadorganismus oder<br />

Krankheitserregers beschränken, jedoch im Vergleich zu hoch<br />

resistenten Sorten eine größere Bandbreite an Symptomen oder<br />

Schä<strong>den</strong> zeigen. Mittelresistente Pflanzensorten zeigen immer noch<br />

weniger schwere Symptome oder Schä<strong>den</strong> als anfällige Sorten, wenn<br />

sie unter ähnlichen Umweltbedingungen und/oder ähnlichem Druck<br />

von Schädlingen oder Krankheitserregern angebaut wer<strong>den</strong>.<br />

c. „Anfälligkeit“: Unfähigkeit einer Pflanzensorte, das Wachstum und<br />

die Entwicklung eines bestimmten Schädlings oder Krankheitserregers<br />

zu begrenzen.<br />

2. Informationen zur jeweiligen Sorte<br />

Die Resistenzen unserer Pflanzensorten sind codiert (siehe Codeliste unter<br />

www.enzaza<strong>den</strong>.com), sofern nicht anderslautend angegeben. Wenn eine<br />

Sorte gegen mehr als einen Krankheitserreger resistent ist, wer<strong>den</strong> die<br />

jeweiligen Resistenzcodes durch das Zeichen ‚/‘ voneinander getrennt.<br />

Wenn in einem Resistenzcode einer bestimmten Sorte auf bestimmte<br />

Stämme verwiesen wird, <strong>für</strong> die Resistenz beansprucht wird, bedeutet dies,<br />

dass keinerlei Resistenz <strong>für</strong> andere Stämme des gleichen Krankheitserregers<br />

geltend gemacht wird.<br />

Wenn in einem Resistenzcode keinerlei Verweise auf Stämme des<br />

Krankheitserregers erfolgen, <strong>für</strong> <strong>den</strong> Resistenz beansprucht wird, wird die<br />

Resistenz nur gegenüber bestimmten, nicht näher angegebenen Isolaten<br />

geltend gemacht, und wir schließen hiermit jegliche (stillschweigende)<br />

Gewährleistung aus, dass die Sorte nicht durch diesen Krankheitserreger<br />

infiziert wird.<br />

Anhang 2<br />

Produktspezifikationen<br />

Der Gemüseanbau in Westeuropa hat sich in <strong>den</strong> letzten Jahrzehnten zu<br />

einer spezialisierten und hochwertigen Aktivität entwickelt. Durch die<br />

ständig zunehmende Nachfrage nach einer besseren Qualität wer<strong>den</strong> die<br />

Anforderungen, die die Gemüsebauunternehmen und Pflanzenzüchter an<br />

das Ausgangsmaterial stellen, immer höher. Insbesondere die Nachfrage<br />

nach spezifischen Saatgutformen und zusätzlichen Informationen<br />

über die Saatgutqualität hat stark zugenommen. Dies alles, um die<br />

Keimung und die gewünschte Pflanzenanzahl besser steuern zu können.<br />

Saatgut ist ein Naturprodukt. Das heißt, dass die sich häufig schnell<br />

ändern<strong>den</strong> Umweltverhältnisse Einfluss auf das letztendliche Ergebnis<br />

haben. Aus diesem Grund sind Angaben über das exakte Keimverhalten in<br />

Ihrem Praxisbetrieb sehr schwierig. Um trotzdem Ihren Wünschen so gut<br />

wie möglich zu entsprechen, wur<strong>den</strong> Qualitätsstandards <strong>für</strong> das Saatgut<br />

festgesetzt. Die erwähnten Keimzahlen sind Mindestwerte und wer<strong>den</strong><br />

gemäß <strong>den</strong> ISTA-Metho<strong>den</strong> festgestellt.<br />

In Fällen, in <strong>den</strong>en das Saatgut nicht <strong>den</strong> erwähnten<br />

Produktspezifikationen entspricht, wer<strong>den</strong> wir Sie informieren.<br />

Definitionen<br />

Normalsaatgut<br />

Normalsaatgut wird allgemein üblich keiner zusätzlichen Bearbeitung<br />

unterzogen. Es wird pro Gewicht und/oder per Stück verkauft, je nach<br />

Produkt. Normalsaatgut entspricht <strong>den</strong> EGNormen.<br />

Präzisionssaatgut<br />

Präzisionssaatgut wird einer zusätzlichen Bearbeitung unterzogen.<br />

Es hat eine einheitliche Größe, eine Voraussetzung <strong>für</strong> einheitliche<br />

Keimung, eine hohe Keimkraft und wird per Stück verkauft.<br />

Topfpillen<br />

Unter Pillieren versteht man das Ändern der Saatgutform durch Umhüllung<br />

mit Füllstoffen. Das Hauptziel bei dieser Methode ist die bessere<br />

Aussaatfähigkeit des Saatgutes. Den Topfpillen können auch Zusatzstoffe<br />

beigefügt sein. Pilliertes Saatgut wird per Stück verkauft.<br />

Keimkraft<br />

Die prozentual angegebene Keimfähigkeit gilt zum Zeitpunkt der<br />

Auslieferung. Keimkraftzahlen wer<strong>den</strong> im Labor nach ISTA-Vorschriften<br />

ermittelt.<br />

Genetische Reinheit<br />

Genetische Reinheit beschreibt <strong>den</strong> prozentualen Anteil von Pflanzen<br />

aus einer Saatgutpartie die der Sortenbeschreibung entsprechen.<br />

Haftungsausschluss<br />

Empfehlungen und Abbildungen in Broschüren und Faltblättern müssen<br />

möglichst genau <strong>den</strong> Prüfungen und Praxiserfahrungen entsprechen.<br />

Diese Informationen dienen der Unterstützung von Erwerbsgärtnern<br />

und Benutzern, wobei unterschiedliche örtliche Bedingungen<br />

zu berücksichtigen sind.<br />

Enza Za<strong>den</strong> übernimmt keinerlei Haftung <strong>für</strong> abweichende Ergebnisse an<br />

Produkten, die aufgrund ungenauer Informationen entstan<strong>den</strong> sind. Der<br />

Käufer hat selbst zu entschei<strong>den</strong>, ob die Artikel <strong>für</strong> <strong>den</strong> vorgesehenen Anbau<br />

und <strong>für</strong> die örtlichen Bedingungen geeignet sind. Alle Lieferungen erfolgen<br />

ausschließlich zu unseren aktuellen Verkaufs- und Lieferbedingungen wie<br />

auf unserer Homepage veröffentlicht. Aktuelle Auskünfte über Resistenzen<br />

sind auf der Website www.enzaza<strong>den</strong>.de abrufbar.<br />

100 | Enza Za<strong>den</strong> 101 | Enza Za<strong>den</strong>


enzaza<strong>den</strong>.com/de<br />

Enza Za<strong>den</strong> Deutschland GmbH & Co. KG<br />

An der Schifferstadter Straße<br />

67125 Dannstadt-Schauernheim<br />

Tel: +49 6231 94 11 20<br />

Fax: +49 6231 94 11 22<br />

info@enzaza<strong>den</strong>.de<br />

© Enza Za<strong>den</strong> Deutschland GmbH & Co. KG | Deutschland | März 2024

Hurra! Ihre Datei wurde hochgeladen und ist bereit für die Veröffentlichung.

Erfolgreich gespeichert!

Leider ist etwas schief gelaufen!