27.05.2024 Aufrufe

NK_06_2024

Erfolgreiche ePaper selbst erstellen

Machen Sie aus Ihren PDF Publikationen ein blätterbares Flipbook mit unserer einzigartigen Google optimierten e-Paper Software.

WWW.NETWORK-KARRIERE.COM <strong>06</strong>.<strong>2024</strong><br />

4,75 €<br />

EUROPAS GRÖSSTE WIRTSCHAFTSZEITUNG FÜR DEN DIREKTVERTRIEB<br />

ZKZ 66685<br />

LR-CEO Dr. Andreas Laabs<br />

LR baut nachhaltige<br />

Unternehmensführung weiter aus<br />

Erfolgsgarant Direktvertrieb:<br />

DIE VORWERK GRUPPE WÄCHST<br />

IM GESCHÄFTSJAHR 2023 ERNEUT<br />

UND INVESTIERT IN DIE ZUKUNFT<br />

Dr. Thomas Stoffmehl, Sprecher des Vorstands<br />

der Vorwerk Gruppe meldet mit 3,2 Milliarden Euro<br />

Gruppenumsatz eine Umsatzsteigerung<br />

von 135 Millionen Euro gegenüber dem Vorjahr.<br />

Prof. Dr. Michael Zacharias<br />

Durchstarten im<br />

Network-Marketing –<br />

Keiner muss, jeder kann<br />

Dr. Johannes Fiala<br />

Nach der siebten<br />

Scheidung: Wer ist nun<br />

die Witwe?<br />

Tom Big A! Schreiter<br />

Nimm nicht jeden<br />

der atmet und eine Kreditkarte hat<br />

www.seitz-mediengruppe.de<br />

NETWORK-<br />

KARRIERE<br />

VERBINDET


2<br />

EDITORIAL<br />

© Adobe Stock |<br />

KOSTENLOS?<br />

ABER BITTE, DOCH NICHT SO!<br />

Unsere Telefonzentrale verbindet ein<br />

Mitarbeiter immer sauberes Wasser<br />

auch keinen Wasserspender testen,<br />

und zudem auch gesetzlich unzuläs-<br />

gung. KOSTENLOS ZUM TESTEN!<br />

Gespräch: „Die Dame hat ihren Namen<br />

haben?“ Ohne Punkt und Komma legt<br />

wir haben seit Jahren ein bestens<br />

sig ist? Vielleicht ist sie ja noch ganz<br />

Wann kann ich liefern?“<br />

nicht genannt, sagt nur, dass sie wegen<br />

sie los, wie schlecht unser Wasser wäre<br />

funktionierendes Wasserreinigungs-<br />

neu im Direktvertrieb und wurde<br />

einem Wasserspender zurückrufen<br />

und wie ungesund wir leben … „Ich<br />

system mit gekühltem und heißem<br />

nicht geschult, sondern nur auf Hard-<br />

„Ich will und brauche keinen Wasser-<br />

solle.“ Mir ist davon nichts bekannt,<br />

stelle Ihnen für 14 Tage kostenlos einen<br />

Wasser.<br />

core-Verkauf getrimmt? Eigentlich<br />

spender. Auch nicht kostenlos zum<br />

aber ich lasse das Gespräch durchstel-<br />

Wasserspender zur Verfügung. Wann<br />

schade, denn Biss hat sie ja, diese<br />

Testen. Ich bin gut versorgt!“<br />

len. Auch bei mir stellt sich die Dame<br />

kann ich diesen liefern?“<br />

Die Dame kommt sichtlich in Rage.<br />

Anruferin. Sie lässt sich nicht so leicht<br />

nicht vor, sondern kommt gleich zur<br />

„Wie kann man so etwas nur kaufen?<br />

abwimmeln. Nur geht sie das ganze<br />

Klack. Die Dame hat aufgelegt. Ihre<br />

Sache: „Sie interessieren sich für einen<br />

Hallo? Wir interessieren uns für kei-<br />

Das können Sie auf den Müll werfen,<br />

Gespräch völlig falsch an. Selbst<br />

Firma hat ihr wohl nichts beigebracht<br />

Wasserspender, damit Sie und Ihre<br />

nen Wasserspender und wir wollen<br />

das taugt doch gar nichts! Sie haben<br />

wenn es der einzige Wasserspender<br />

außer dieses: „Zeit ist Geld! Wenn je-<br />

Ihr Geld zum Fenster hinausgewor-<br />

der Welt wäre, von einer Firma, die<br />

mand partout keinen Wasserspender<br />

fen!“ Ich bin ja auch nicht unbedingt<br />

ihre Vertriebsmitarbeiter dermaßen<br />

zum kostenlosen Test haben möchte,<br />

IMPRESSUM<br />

auf den Mund gefallen, aber die An-<br />

ungeschult auf Kunden zulässt, wür-<br />

dann leg einfach auf und mach dei-<br />

ruferin lässt mich gar nicht zu Wort<br />

de ich nichts kaufen. So kann die<br />

nen nächsten Anruf! Irgendeiner wird<br />

kommen und leiert ihr wohl auswen-<br />

Frau niemals Erfolg haben und wird<br />

schon hängen bleiben. Und kaputt<br />

EUROPAS GRÖSSTE WIRTSCHAFTSZEITUNG FÜR DEN DIREKTVERTRIEB<br />

dig gelerntes „Fachwissen“ über<br />

Wasseraufbereitung herunter.<br />

sich nach kurzer Zeit als ein Opfer des<br />

Direktvertriebs sehen.<br />

machen kannst du auch nichts, du<br />

hast weder deinen Namen noch die<br />

Firma genannt. So geht das Ge-<br />

Seitz-Mediengruppe GmbH<br />

Dorfstraße 76<br />

72074 Tübingen<br />

Tel.: 0 70 31/744-140<br />

www.net work-kar ri e re.com<br />

Verlagsleiterin: Petra Seitz<br />

E-Mail: verlagsleitung@net work-kar ri e re.com<br />

He raus ge ber: Bernd Seitz<br />

Chef re dak teu r: Bernd Seitz V.i.S.d.P.<br />

E-Mail: he raus ge ber@net work-kar ri e re.com<br />

Gastautoren:<br />

Prof. Benjamin Artz<br />

Peter H. Buchenau<br />

Data Reverse<br />

Prof. Dr. Gunter Dueck<br />

Jerome Evans<br />

Dr. Johannes Fiala<br />

Michaela Herlacher<br />

Sven Gabor Janszky<br />

Markus Miller<br />

Robert Pauly<br />

Prof. Dr. Lothar Seiwert<br />

Andre Schenk<br />

Dipl.- Math. Peter Schramm<br />

Tom Big Al Schreiter<br />

Sarinda Taengnol<br />

Dr. Peter J.E. Verdegem<br />

Prof. Dr. Michael Zacharias<br />

Titelbild: ©Xxxxxxxxxxxxxxx<br />

Xxxxxxxxxxxxxx<br />

An zei gen ab tei lung:<br />

E-Mail: verlag@net work-kar ri e re.com<br />

Tel.: 0 70 31/744-140<br />

Social Media:<br />

E-Mail: social-media@net work-kar ri e re.com<br />

Satz: Atelier Lehmacher / Friedberg (Bay.)<br />

E-Mail: satz@net work-kar ri e re.com<br />

Redaktion: Bernd Seitz<br />

E-Mail: redaktion@net work-kar ri e re.com<br />

Lektorat: Bernd Wagner<br />

Druck: Hamberger Offsetdruck<br />

Gottlieb-Daimler-Straße 4<br />

71093 Weil im Schönbuch<br />

Copyright: Alle Inhalte der Network-Karriere<br />

sind urheberrechtlich geschützt. Die Rechte<br />

für Konzeption und Layout liegen bei der<br />

Seitz-Mediengruppe GmbH. Vervielfältigungen<br />

jeglicher Art sind nur mit ausdrücklicher<br />

Geneh migung des Verlags erlaubt.<br />

Erscheinung:<br />

Hallo? Wir interessieren uns für keinen<br />

Wasserspender und wir wollen<br />

auch keinen Wasserspender testen!<br />

„Ich stelle Ihnen für 14 Tage kostenlos<br />

unseren Wasserspender zur Verfügung.<br />

Das ist sonst nicht üblich!<br />

Wann kann ich diesen liefern?“<br />

Was macht man in einem solchen Fall<br />

von unverschämter Penetranz? Einfach<br />

auflegen? Oder der Dame<br />

sagen, dass ihr unaufgefordertes<br />

Verkaufsgespräch<br />

erstens<br />

völlig<br />

daneben<br />

Ich versuche, dies der Anruferin mit<br />

wenigen Sätzen zu vermitteln. Es<br />

bleibt bei dem Ansatz eines Versuches.<br />

Die Dame lässt mich nicht zu<br />

Wort kommen und leiert ihre ganze<br />

Wasser-Arie von neuem herunter …<br />

„Verstehen Sie das denn nicht? Ich<br />

stelle Ihnen für 14 Tage kostenlos<br />

unseren Wasserspender zur Verfü-<br />

schäft!“<br />

Wirklich? Ich meine, sooo bitte nicht!<br />

Der Ton macht die Musik.<br />

Herzlichst Ihr<br />

Bernd Seitz<br />

Herausgeber der Network-Karriere<br />

Printausgabe und kostenlose Onlineausgabe<br />

ist jeweils ab dem 1. des Monats erhältlich..<br />

Genderhinweis:<br />

Aus Gründen der besseren Lesbarkeit wird auf<br />

die gleichzeitige Verwendung der Sprachformen<br />

männlich, weiblich und divers (m/w/d) verzichtet.<br />

Sämtliche Personenbezeichnungen<br />

gelten gleichermaßen für alle Geschlechter.<br />

© Adobe Stock | Andy Shell<br />

<strong>06</strong>.<strong>2024</strong>


INHALT<br />

3<br />

Network-Karriere Titelseiten-Story:<br />

VORWERK GRUPPE MIT ERNEUTEM<br />

WACHSTUM IM JAHR 2023<br />

Vorwerk ist das Direktvertriebsunternehmen Nummer 1 in<br />

Europa und weltweit führend im Direktvertrieb hochwertiger<br />

Haushaltsgeräte.<br />

Vorwerk erwirtschaftete im Jahr 2023 einen Konzernumsatz<br />

von 3,2 Milliarden Euro und ist in 61 Ländern aktiv.<br />

Einen ausführlichen Bericht über das Vorwerk- Geschäftsjahr<br />

2023 und die Zukunftsplanungen der Vorwerk Gruppe lesen<br />

Sie in der Titelseiten Story.<br />

ab Seite 17<br />

LR-Nachhaltigkeitsbericht<br />

LR Chef Dr. Andreas Laabs setzt<br />

erfolgreich auf Ressourcenschonung<br />

und Nachhaltigkeit<br />

Seite 04<br />

Prof. Dr. Gunter Dueck<br />

Von wegen sicher: Dumm,<br />

wer keine Rentenangst hat<br />

Seite 05<br />

Prof. Dr. Michael Zacharias<br />

Network-Marketing ist das Synonym<br />

für Arbeit!<br />

Fußball-EM-Tickets<br />

Legale Möglichkeiten zu<br />

Fußball-EM <strong>2024</strong> Tickets<br />

<br />

Die Heider Story<br />

Eine Geschichte, die das Network-<br />

Marketing-Business schrieb<br />

Zukunftsforscher Sven G. Janszky<br />

Vorschau in die nahe Zukunft:<br />

Wer arbeitet noch im Jahr 2025?<br />

Prof. Dr. Lothar Seiwert<br />

Nur wer sich in den Dschungel wagt,<br />

wird mit Beute belohnt<br />

Seite <strong>06</strong><br />

Seite 08<br />

Seite 09<br />

Seite 10<br />

Seite 11<br />

Apple Geräte Datenrettung<br />

Data Reverse macht Datenrettung<br />

von Apple Geräten möglich<br />

Dr. Peter J.E. Verdegem<br />

Wie beurteilen, ob es sich lohnt,<br />

einem Unternehmen beizutreten?<br />

Es wird knapp in<br />

der Haushaltskasse<br />

Die meisten Familien sollten<br />

500 Euro dazu verdienen<br />

Markus Miller warnt<br />

vor neuen Betrugsmaschen<br />

Vorsicht bei Stellenanzeigen<br />

für Bank- und App-Tester<br />

Das unübersichtliche<br />

Cannabisgesetz<br />

Legales Kiffen. Was ist erlaubt<br />

und was nicht?<br />

Seite 14<br />

Seite 16<br />

Seite 24<br />

Seite 26<br />

Seite 30<br />

+++++++++++++++++++++ LESERBRIEFE +++++++++++++++++++++<br />

Lie be Le se rin nen und Le ser,<br />

Ihre Mei nung ist wich tig für uns.<br />

Schließ lich ma chen wir die se Zeitung<br />

für Sie. Schrei ben Sie uns, was<br />

Sie gut oder schlecht fin den, ge ben<br />

Sie An re gun gen, äu ßern Sie Wünsche,<br />

kom men tie ren Sie ein zel ne<br />

Be rich te ... – wir freu en uns über<br />

Ihre Rück mel dun gen! Und un kompli<br />

ziert ist es auch: Sen den Sie uns<br />

ein fach eine E-Mail an:<br />

leserbriefe@network-karriere.com<br />

Das hört sich doch für die Network-<br />

Damenwelt gut an: Finanzielle Unabhängigkeit<br />

ist der Schlüssel zu<br />

Selbstbestimmung! Mit Begeisterung<br />

habe ich Ihre letzte Ausgabe<br />

mit dem Artikel von Frau Obermaier<br />

gelesen. Gut, sehr schön, bitte gerne<br />

mehr davon. Uns Frauen tun solche<br />

kleinen Streicheleinheiten gut, und<br />

die Hinweise, die Frau Obermaier<br />

gibt, empfinde ich als nützlich für<br />

meinen Berufsalltag,<br />

Gabriele Schnell.<br />

Zu Zeiten der Bundeskanzler Gerhard<br />

Schröder und Angela Merkel<br />

waren regelmäßig in der Network-<br />

Karriere Interviews hochrangiger<br />

Politiker oder Politikerinnen zu lesen.<br />

Wie viele meiner Vertriebskolleginnen<br />

und Kollegen, bin ich vom<br />

Start an Leser der Network-Karriere<br />

Zeitung und war immer stolz darauf,<br />

dass so viele Spitzenpolitiker<br />

unserer Branchenzeitung für Interviews<br />

zur Verfügung stehen und<br />

sich auch positiv über die Geschäftsmöglichkeiten<br />

im Direktvertrieb<br />

äußerten.<br />

In den letzten Jahren haben Sie keine<br />

weiteren Interviews mit Politikern<br />

veröffentlicht. Meine Kollegen und<br />

ich können Ihre Entscheidung, den<br />

jetzigen Regierenden keinen Platz<br />

zur Verfügung zu stellen, nachvollziehen.<br />

Es reicht, dass das Volk nahezu<br />

jeden Tag in TV-Shows fast immer<br />

die gleichen nichtssagenden<br />

Politiker vorgesetzt bekommt.<br />

Sie haben ein gutes Gespür dafür,<br />

Ihren Lesern nicht Baerbock, Habeck,<br />

Lang, Esken, Klingbeil, Lindner,<br />

Merz, Dobrindt, Weidel, Spahn, Hofreiter<br />

und Lauterbach zuzumuten.<br />

Ronald P. Frank.<br />

Kaum zu glauben: Frauen können<br />

nicht nur Geld ausgeben, wir können<br />

auch Geld einnehmen, sprich arbeiten<br />

und damit Geld verdienen. Ab<br />

jetzt wagen wir sogar offen darüber<br />

zu sprechen, dass wir scharf auf<br />

Kohle sind. Schwestern, jetzt kommt<br />

unsere gute Zeit.<br />

B. Donner<br />

Ja, der Direktvertrieb ist unentbehrlich.<br />

Nicht unbedingt nur wegen der<br />

im Direktvertrieb verkauften Produkte.<br />

Aus meiner Sicht als langjähriger<br />

Direktvertriebler und sowohl Einzelhandels-<br />

als auch Direkvertriebs-<br />

Kunde liegt der größte Unterschied<br />

in der Kommunikation, also im Gespräch<br />

miteinander. Im Einzelhandel,<br />

Discounter, Baumarkt usw. eingeschlossen,<br />

sagt doch kaum noch jemand<br />

„Hallo“. Im Ohr ist mir außer der<br />

Nennung des Kaufbetrags nur eine<br />

Frage geläufig: Haben Sie eine Payback-Karte?<br />

M. Maiworm.<br />

Ohne die Möglichkeit, im Direktvertrieb<br />

etwas dazu zu verdienen oder<br />

sogar das Haupteinkommen zu generieren,<br />

hätte zumindest ein Teil der<br />

Haushalte noch größere finanzielle<br />

Probleme. Schon ein paar hundert<br />

Euro im Monat zusätzlich, können<br />

eine große Hilfe sein. Und wenn ich<br />

sage, ich arbeite im Direktvertrieb,<br />

schaut mich heutzutage niemand<br />

mehr komisch an. Es scheint sich inzwischen<br />

herumgesprochen zu haben,<br />

dass man sich beileibe nicht<br />

schämen muss, wenn man arbeitet.<br />

Im Gegenteil.<br />

Josefine Prümm<br />

Was ist denn das für ein ausgemachter<br />

Schwachsinn, dass die Regierung<br />

Überlegungen anstellt, Dackel<br />

und andere kurzbeinige Tiere<br />

zu verbieten? Und das unter dem<br />

Mäntelchen Tierschutz! Ich möchte<br />

das Geschrei hören, wenn der Bevölkerung<br />

einfallen würde, Abgeordneten,<br />

die nicht der körperlichen<br />

Norm entsprechen, das Bundestagsmandat<br />

zu entziehen. Wie sieht<br />

denn das aus, wenn Staatsgäste zu<br />

Besuch kommen und bierbäuchige,<br />

glatzköpfige und krummbeinige<br />

Volksvertreter bevölkern die noblen<br />

Hallen des Bundestages. Es reicht<br />

doch wirklich, wenn Gurken oder<br />

Karotten nur mit Standardmaßen<br />

LESERBRIEFE<br />

verkauft werden dürfen. Wir wollen<br />

und brauchen keine Norm-Dackel.<br />

Haberl, Alois<br />

Der Waldi ist unverzichtbar. Was man<br />

von vielen Politikern nicht sagen<br />

kann. Vergreift Euch nicht an den Dackeln.<br />

In Deutschland gibt es 120.000<br />

Dackelbesitzer. Wenn die mit ihren<br />

Waldis im Regierungsviertel Gassi<br />

gehen um ihre Stimmzettel persönlich<br />

abzugeben, werdet ihr sehen, wie<br />

lieb Dackel sein können, wenn sie<br />

wollen.<br />

IHRE<br />

MEINUNG<br />

IST<br />

GEFRAGT<br />

Molle Wurz


4 NACHHALTIGKEIT<br />

© Adobe Stock | bmf-foto.de<br />

LR HEALTH & BEAUTY BAUT<br />

NACHHALTIGE UNTERNEHMENS-<br />

FÜHRUNG WEITER AUS<br />

© LR Health & Beauty<br />

Die LR-Gruppe konnte im Jahr 2023<br />

weitere Fortschritte bei den Themen<br />

Ressourcenschonung und unternehmerische<br />

Verantwortung erzielen –<br />

das verdeutlicht der Nachhaltigkeitsbericht,<br />

den das digitale Social Selling-Unternehmen<br />

für hochwertige<br />

Gesundheits- und Schönheitsprodukte<br />

nun veröffentlicht hat.<br />

So gelang es, den Papierverbrauch<br />

im Zuge der Herstellung von gedruckten<br />

Medien um 30 % zu reduzieren.<br />

Dieses Ergebnis ist unter anderem<br />

auf die Verringerung der Seitenanzahl<br />

des Monatskatalogs „LR<br />

World“ zurückzuführen. Außerdem<br />

ist das Unternehmen letztes Jahr<br />

dazu übergegangen, dieses Medium<br />

nur noch für einen kleinen Empfängerkreis<br />

in gedruckter Form zu produzieren.<br />

Der Großteil der Vertriebspartner<br />

und Kunden wird nun über<br />

die Online-Kanäle über die Monatsangebote<br />

informiert.<br />

„Durch die voranschreitende Digitalisierung<br />

erreichen wir hier eine klassische<br />

Win-Win- Situation, die auch der<br />

Umwelt zugutekommt“, freut sich Dr.<br />

Andreas Laabs, CEO der LR- Gruppe.<br />

„Darauf wollen wir in <strong>2024</strong> und 2025<br />

weiter aufbauen. Das bedeutet, dass<br />

produkt- und vertriebsrelevante Inhalte<br />

primär über unsere digitalen Plattformen<br />

gespielt werden. Gleichzeitig<br />

steigern wir auf diese Weise auch unsere<br />

Reichweite.“ Bis es soweit ist,<br />

setzt das Direktvertriebsunternehmen<br />

konsequent auf Ressourcenschonung<br />

und Nachhaltigkeit:<br />

mit FSC®-zertifiziertem<br />

und recyceltem<br />

Papier, das für 98 %<br />

der gedruckten Materialien<br />

eingesetzt<br />

wird, und 100 % recyceltem<br />

Kopierpapier<br />

im Headquarter<br />

in Ahlen. Insgesamt<br />

konnte der Gesamtpapierverbrauch<br />

in<br />

2023 um 17 % gesenkt<br />

werden, was<br />

CEO Dr. Andreas<br />

Laabs<br />

einer Einsparung von 220.000 Kilogramm<br />

gegenüber dem Vorjahr entspricht.<br />

Auch im Bereich „Reisen und Verkehr“<br />

hat LR Maßnahmen ergriffen,<br />

die auf die Verkleinerung des ökologischen<br />

Fußabdrucks einzahlen. So haben<br />

angepasste interne Richtlinien<br />

und Anreize dazu geführt, dass der<br />

Anteil an E-Autos unter den Pool- und<br />

Firmenfahrzeugen in 2023 gestiegen<br />

ist. Dies spiegelt sich im gesunkenen<br />

Benzin- und Dieselverbrauch wider,<br />

welcher um mehr als 10 % reduziert<br />

wurde. Außerdem konnte das Unternehmen<br />

mit seinen 32 Ladesäulen,<br />

die auf die Ahlener Standorte an der<br />

Kruppstraße, Porschestraße und Zeche<br />

Westfalen verteilt sind, die abgegebene<br />

Ladeenergie steigern. „In<br />

2023 wurden über unsere Stationen<br />

87.758 kWh Strom an Pool- und Firmenfahrzeuge<br />

abgegeben. Das entspricht<br />

einem Anstieg von 72 % gegenüber<br />

dem Vorjahr“, verrät Markus<br />

Bange, der sich um die Weiterentwicklung<br />

der Nachhaltigkeitsstrategie<br />

kümmert. „Außerdem haben wir<br />

letztes Jahr das Programm ‚Charge at<br />

Home‘ eingeführt, das jedem Mitarbeiter<br />

mit einem Elektro-Dienstwagen<br />

ermöglicht, sich zuhause über LR<br />

eine eigene Ladestation einzurichten.“<br />

Einen weiteren Meilenstein erreichte<br />

das Unternehmen mit der neuen Photovoltaikanlage,<br />

die zusammen mit<br />

der Winkelmann Group mit Hauptsitz<br />

in Ahlen realisiert und zum Ende des<br />

letzten Jahres am Ahlener LR-Standort<br />

Porschestraße in Betrieb genommen<br />

wurde. Mit einer Kapazität von<br />

rund 1.000 kWp wird sie für den Eigenbedarf<br />

verwendet und speist<br />

überschüssige Energie in das Stromnetz<br />

ein. LR erwartet, dass die Anlage<br />

erstmals in <strong>2024</strong> einen signifikanten<br />

Beitrag zur Erzeugung erneuerbarer<br />

Energien beitragen wird. Da der Solarstromgenerator<br />

erst in den Wintermonaten<br />

2023 in Betrieb genommen<br />

wurde, wird sich der volle Effekt erst<br />

in diesem Jahr zeigen.<br />

Schon vor dem Start der Photovoltaikanlage<br />

wurden die deutschen Unternehmensstandorte<br />

zu 100 % über<br />

Ökostrom betrieben. Länderübergreifend<br />

stammte in 2023 rund 77 % der<br />

verbrauchten Energie aus erneuerbaren<br />

Quellen. Konkret sind im vergangenen<br />

Jahr zwei internationale Standorte<br />

von LR hinzugekommen, die auf<br />

Ökostrom umgestellt haben.<br />

<strong>06</strong>.<strong>2024</strong>


RENTENANGST 5<br />

© Adobe Stock | CameraCraft<br />

DUMM, WER KEINE RENTENANGST HAT<br />

Das deutsche Rentensystem war einmal<br />

für die Ewigkeit gedacht, aber die<br />

Rahmenbedingungen ändern sich so<br />

dramatisch, dass uns langsam kalte<br />

Angst in die Knochen fahren sollte.<br />

Schauen wir zurück: Damals machten<br />

nur ein paar Prozent der Leute<br />

Abitur, unter „Abiturientenquote“ findet<br />

man in der Wikipedia, dass 1960<br />

um die sieben Prozent studienberechtigt<br />

waren, wovon die meisten ein<br />

Studium begannen und vielleicht<br />

(schätze ich) so vier Prozent beendeten.<br />

Die meisten begannen also nach<br />

dem zehnten Schuljahr mit dem Berufsleben.<br />

Die heute immer so nonchalant<br />

genannten 45 Jahre Norm-<br />

Arbeitsleben waren also durchschnittlich<br />

absolut drin.<br />

1960 war die Rentenzahlungsdauer<br />

etwa zehn Jahre, weil die Lebenserwartung<br />

deutlich niedriger war als<br />

heute. Meine Kinder (knapp über 30)<br />

können wegen ihrer höheren Lebenserwartung<br />

mit geschätzten 22 Jahren<br />

Rente rechnen (surfen Sie unter<br />

„Rentenzahlungsdauer“).<br />

Das alles macht doch Sorgen?<br />

Bald die Hälfte eines Jahrgangs studiert,<br />

diese kommt also sehr spät ins<br />

Arbeitsleben und kann also gar keine<br />

45 Jahre „vollmachen“. Im Gegensatz<br />

zu früher haben viele Leute Lücken<br />

im Arbeitsleben: Arbeitslosigkeit,<br />

Sabbaticals, „Zeit lassen“ beim<br />

Wechsel der Arbeitsstelle. Immer<br />

mehr Menschen arbeiten als Selbstständige<br />

oder in Minijobs und zahlen<br />

nicht in die Rentenkassen ein (ein<br />

Drittel derzeit). Dafür haben sie meist<br />

keine Ahnung, um wie viel härter sie<br />

das Los treffen wird: Es gibt kaum Zinsen<br />

mehr, wenn sie selbst vorsorgen!<br />

Wir bekommen weniger Kinder und<br />

haben in der nächsten Zukunft eine<br />

vollkommen überalterte Gesellschaft.<br />

Die Quote Renteneinzahler zu Rentenbezieher<br />

war 1960 sechs zu eins,<br />

heute zwei zu eins, bald eins Komma<br />

X zu eins? Hallo? Wie kann das gehen?<br />

Doppelt so lange Rente beziehen,<br />

aber viel kürzer in die Versicherung<br />

einzahlen, weil man erst der Stufe<br />

„Praktikum nach Studium“ entwachsen<br />

muss? Auch aus Finanzproblemen<br />

lieber keine Kinder bekommen,<br />

die dann auch später nicht<br />

mehr für die eigene Rente da sind?<br />

Öfter mal ein Jahr „aussetzen“? Und<br />

wer rettet das Drittel, die gar nicht<br />

einzahlen und wegen der Nullzinsen<br />

vor herben Problemen stehen? Beispiel:<br />

Man bot mir in den 1980er-<br />

Jahren Lebensversicherungen an:<br />

Ich sollte ab dem 35. Lebensjahr<br />

100.000 Euro über dreißig Jahre einzahlen<br />

und bekäme dann zum 65.<br />

Geburtstag geschätzt 300.000 Euro<br />

ausgezahlt. So ist das heute nicht.<br />

Man bekommt im schlimmsten Fall<br />

real weniger zurück, weil die Zinsen<br />

bei Null liegen und die Inflation ja<br />

noch da ist. Und nun? Liebe Leute,<br />

wir stecken bis zum Hals im Mist.<br />

Auch die Enteignung aller Millionäre<br />

hilft nicht viel, weil uns das nicht<br />

>100.000 Euro pro Rentenfall bringt,<br />

aber man kann damit ignorant von<br />

allen Problemen ablenken und eine<br />

neue Radau-Partei damit gründen.<br />

An dieser Lage ist bitteschön auch<br />

kein Bösewicht schuld. Wir leben länger,<br />

arbeiten kürzer und „leisten uns“<br />

weniger Nachwuchs – und vor allem:<br />

Wir schließen die Augen vor den Folgen.<br />

Lösungen gäbe es ja. Weil wir im<br />

Mist stecken, wirken die nicht offensichtlich<br />

erfreulich. Das ist immer so,<br />

wenn man im Mist steckt und nur<br />

noch Rosskuren helfen: Die Rentenhöhe<br />

fällt dramatisch.<br />

Die Einzahlungen in die Rente steigen<br />

dramatisch.<br />

Alle arbeiten bis 72.<br />

Man nimmt irre hohe Schulden auf<br />

und hofft auf Konjunkturwunder.<br />

Viele verkaufen Immobilien in den<br />

Städten und besiedeln die billigen<br />

Häuser im Osten und anderswo –<br />

Ungarn kommt in Mode.<br />

Man integriert große Massen von<br />

Flüchtlingen.<br />

Was geschieht? Nichts.<br />

Also werden, wenn nichts geschieht,<br />

die Renten dramatisch absinken. Altersarmut<br />

wird zur Regel werden. Wer<br />

keine Kinder hat, wird noch chancenloser<br />

sein. Und nun stellen Sie sich<br />

vor, jemand möchte an das Problem<br />

heran. Die Vorstellung, ein Einwanderungsland<br />

zu werden, bringt die AfD<br />

ja fast schon an die Macht – so vergiftet<br />

ist das Klima und so verbreitet<br />

das geschürte Unbehagen.<br />

Mehr einzahlen?<br />

Geht gar nicht, weil die jungen Menschen<br />

heute mit oft sehr kargen Gehältern<br />

einsteigen. Schulden aufnehmen?<br />

Die möglichen Schulden haben<br />

wir bereits für die Banken gemacht,<br />

es blühen schon neue Belastungen<br />

bis in die Ewigkeit.<br />

Gegen jeden Lösungsvorschlag gibt<br />

es Tausende von „Gründen“. Die lassen<br />

sich medial hochwirksam als<br />

scripted reality vor die Kamera zerren.<br />

Sie weinen und klagen. „Ich bin<br />

schon mit 60 vollkommen fertig. Das<br />

war schon lange klar, aber ich kann<br />

doch nicht umlernen! Ich will das<br />

nicht.“ – „Höhere Beiträge richten<br />

mein Unternehmen zugrunde. Es<br />

geht nur, wenn die Arbeiter alles<br />

selbst zahlen.“ – „Ja, die Ausländer<br />

sollten unsere Rente bezahlen, aber<br />

sie sollten nicht hier leben.“ – „Leute<br />

mit Mindestlohn können ja nicht in<br />

die Rente einzahlen, weil das da nicht<br />

eingerechnet ist.“<br />

Leute, wir selbst leben, wir arbeiten,<br />

Prof. Dr. Gunter Dueck<br />

wir entscheiden uns, Kinder zu bekommen<br />

oder nicht. Es ist unser eigenes<br />

Problem. Man kann verlangen,<br />

dass wir Lösungen finden. Wir selbst.<br />

Jetzt. Wenn wir nicht jetzt etwas tun,<br />

debattieren lauter arme Menschen<br />

im Jahre 2030, wie sie Geld zaubern<br />

könnten. Oder wir sitzen 2040 apathisch<br />

herum. „Wie konnte das kommen,<br />

dass sie in Korea so reich sind?“<br />

Glauben Sie nicht? Vielleicht arbeiten<br />

Sie ja in großen Firmen, die (sie sind<br />

ja einstmals groß geworden) irre erfolgreich<br />

waren und heute zu einem<br />

sehr guten Teil zum Schatten ihrer<br />

selbst werden, weil sie den Wandel<br />

ignorieren. Dann gehören Sie doch<br />

sicher zu denen in der Firma, die das<br />

grimmig ärgert? Aber was tun Sie<br />

selbst, dass Sie nicht zu Ihrem Schatten<br />

werden?<br />

Prof. Dr. Gunter Dueck beschäftigt sich schon lange leidenschaftlich<br />

mit dem Thema der Arbeitsgesellschaft. Seine Fundamentalkritik an<br />

dieser endete in der Gründung seiner eigenen Philosophie - der Omnisophie.<br />

Der Blog, den er ins Leben rief um über Themen zu schreiben<br />

die ihn begeistern, genießt weitgehende Beliebtheit und eine wiederkehrende<br />

Leserschaft.


6<br />

NETWORK-MARKETING START<br />

© Adobe Stock | oldwar<br />

NETWORK-MARKETING IM RÜCKBLICK:<br />

KEINER MUSS, JEDER KANN!<br />

Als wir vor nunmehr 20 Jahren die<br />

Network-Karriere gründeten, bekamen<br />

wir bei unseren ersten Gesprächen<br />

mit Network-Marketing-Unternehmen<br />

und deren Vertriebspartnern<br />

immer wieder die Empfehlung, Prof.<br />

Dr. Michael Zacharias, Professor an<br />

der Fachhochschule Worms, Fachbereich<br />

European Business Management/Handelsmanagement,<br />

in der<br />

Fachrichtung Marketing/Vertrieb<br />

möglichst bald kennen zu lernen.<br />

Dass wir heute in Sachen Network-<br />

Marketing zu den gefragtesten Gesprächspartnern<br />

der Politik, Medien<br />

und Verbraucherverbände gehören,<br />

verdanken wir nicht zuletzt dem<br />

MLM-Fachwissen, das uns Prof. Dr.<br />

Michael Zacharias über all die Jahre<br />

vermittelt hat. Aus dem ersten Kennenlernen<br />

wurde zwischenzeitlich<br />

eine persönliche Freundschaft, die<br />

wir auch nach Michael Zacharias’<br />

Eintritt in den „Unruhestand“ hegen<br />

und pflegen.<br />

Wir haben in den Archiven nachgeschaut,<br />

wie uns Prof. Dr. Michael<br />

Zacharias vor zwei Jahrzehnten<br />

das Network-Marketing-Geschäft<br />

erklärt hat und<br />

abgeglichen, ob seine Darstellungen<br />

auch heute noch<br />

Gültigkeit haben. Das Ergebnis:<br />

Auch heute, also 20 Jahre später,<br />

stimmt jedes Wort:<br />

Network-Marketing ist eine Form<br />

des Direktvertriebs<br />

Es beschreibt die Möglichkeit, Produkte<br />

jedem beliebigen, interessierten<br />

Konsumenten durch ein Netzwerk<br />

selbstständiger Vertragshändler direkt<br />

anzubieten, wobei der klassische<br />

Einzelhandel umgangen wird. Sie<br />

können alles selber machen und 100<br />

Prozent dafür „ernten“.<br />

Sie können aber auch von 100 anderen<br />

Leuten je ein Prozent haben! Der<br />

einzelne Vertragshändler vertreibt<br />

also nicht nur Produkte, sondern ist<br />

darüber hinaus bestrebt, weitere Geschäftspartner<br />

für dieses Vertriebsnetz<br />

zu gewinnen, welche ihrerseits<br />

Produkte oder Dienstleistungen an<br />

Kunden vertreiben und neue Geschäftspartner<br />

gewinnen.<br />

Dafür partizipiert der Anwerbende am<br />

Verkaufsergebnis in Form von Bonuszahlungen.<br />

In einem weiteren Schritt<br />

erhält er außerdem Zahlungen aus<br />

dem Umsatz weiterer Vertriebspartner,<br />

welche von seinen Vertriebspartnern<br />

angeworben werden.<br />

Leider besteht in der öffentlichen Meinung<br />

immer noch das Vorurteil, hier<br />

schnell reich zu werden zu Lasten anderer.<br />

Beides stimmt nicht, denn die Grundlage<br />

allen Einkommens liegt im Verkauf.<br />

Kann Network Marketing nebenberuflich<br />

betrieben werden?<br />

Ja, sowohl nebenberuflich als auch<br />

hauptberuflich! Das entscheiden Sie.<br />

Sie starten z. B. Ihr eigenes Geschäft<br />

im Network-Marketing nebenberuflich,<br />

ohne die Sicherheit Ihres Hauptberufes<br />

aufgeben zu müssen. Für Viele<br />

ist ein regelmäßiges Zusatzeinkommen<br />

von z. B. 300 Euro völlig ausreichend.<br />

Diese Leute machen 90 Prozent<br />

im Network-Marketing aus.<br />

Kann ich viel „Kohle“ machen?<br />

Das weiß ich nicht. Wie viel wollen Sie<br />

denn „rausholen“? Wie viel sind Sie<br />

bereit zu „opfern“? Sie entscheiden,<br />

es ist Ihr Geschäft im Network-Marketing.<br />

Wir sprechen hier von „The Sky is<br />

the Limit“ und „Sie bekommen, was<br />

Sie verdienen“. Wenn Ihre Ziele klein<br />

sind, erreichen Sie auch nur kleine<br />

Ziele, große Ziele bringen große Ziele.<br />

Es funktioniert, wenn Sie funktionieren.<br />

Betrachten Sie es mal so. Erledigt<br />

sich Ihr jetziger Job selbstständig,<br />

wenn Sie nicht anwesend sind? Gerade<br />

in Ihrem eigenen Geschäft haben<br />

Sie die absolute Herrschaft. Es liegt<br />

nur an Ihnen, wie weit Sie gehen und<br />

wie schnell Sie dort sind. Alles, was<br />

Sie jetzt und heute in sich investieren,<br />

wird sich nicht nur jetzt und heute<br />

auszahlen, vielmehr eine Auswirkung<br />

auf viele kommende Jahre haben.<br />

Muss ich viele Leute „sponsern“ um<br />

erfolgreich zu sein?<br />

Nein. Sie müssen keinen einzigen<br />

sponsern. Sie können für sich allein<br />

Produkte (Dienstleistungen) empfehlen<br />

und Ihre Handelsspanne kassieren.<br />

Das liegt ganz bei Ihnen. Es ist Ihr<br />

Geschäft. Sie können mit Ihrem Einzelhandel<br />

ein respektables Einkommen<br />

erwirtschaften – die großen „Kuchen-<br />

<strong>06</strong>.<strong>2024</strong>


NETWORK-MARKETING START 7<br />

© Adobe Stock | amnaj<br />

stüc<br />

k e“<br />

werden<br />

jedoch mit<br />

dem Aufbau<br />

einer Vertriebsorganisation<br />

verdient.<br />

Lassen Sie die Kraft des<br />

Systems für sich arbeiten. Anstatt<br />

alleine 100 Prozent zu erwirtschaften,<br />

ist es mir lieber, wenn 100<br />

Leute jeweils ein Prozent für mich erwirtschaften.<br />

Wenn Sie monatlich nur<br />

eine Person in Ihre Organisation bringen,<br />

schulen und unterstützen, können<br />

Sie so in wenigen Jahren eine beachtliche<br />

und konstante Network-<br />

Marketing-Organisation aufbauen.<br />

Wenn Network-Marketing so toll ist,<br />

warum macht es nicht jeder?<br />

Wenn Ärzte und Anwälte gut verdienen:<br />

Warum sind dann nicht Millionen<br />

Menschen in diesen Berufen tätig?<br />

Weil die Bildungs- und Ausbildungsvoraussetzungen<br />

den Zugang zu diesen<br />

Berufen stark einschränken. Der<br />

Einstieg in das haupt- oder nebenberufliche<br />

Network-Marketing-Geschäft<br />

dagegen ist für Männer und Frauen<br />

jeden Alters, aus allen Berufen, an jedem<br />

Ort<br />

möglich. Auf einen Nenner gebracht:<br />

Wer will, der kann! Dies setzt jedoch<br />

voraus, dass man sich mit dem Thema<br />

Network-Marketing beschäftigt und<br />

das Potenzial erkennt. Zudem hat<br />

eben jeder verschiedene Interessen,<br />

seien es TV-Vorabendserien, Stammtisch,<br />

die Bundesliga oder eine Geschäftsgelegenheit<br />

zur Erreichung einer<br />

finanziellen Absicherung und/<br />

oder die Entwicklung der eigenen Persönlichkeit.<br />

Doch jedes Geschäft<br />

setzt immer eigene Aktivität, also<br />

TUN voraus.<br />

Ich hab’s versucht, Network-Marketing<br />

klappt nicht bei mir<br />

Willkommen im Club. Auf wie viele<br />

Versuche waren Sie beim Laufenlernen<br />

durch Ihre Eltern limitiert? Zwei<br />

Versuche?<br />

Drei<br />

oder vier hatten Ihnen<br />

Ihre Eltern sicher zugestanden,<br />

oder? Sicher waren die Versuche<br />

nicht limitiert, sonst würden<br />

Sie heute noch krabbeln! Aufgeber<br />

gewinnen nie, Gewinner geben nie<br />

auf! Hatten Sie aufgegeben, weil es<br />

nicht „über Nacht“ zum Traumauto<br />

gereicht hatte? Manchmal klappt es<br />

eben nicht sofort. Nach 20 „Nein“<br />

wird es nicht einfacher. Versuchen<br />

Sie doch absichtlich, 20 „qualifizierte“<br />

„Nein“ zu erhalten. Sie werden<br />

scheitern, denn irgendwer sagt bestimmt<br />

„Ja“. Network-Marketing<br />

funktioniert, Sie „funktionierten“ vermutlich<br />

nicht richtig. Für jeden Einzelhandelskaufmann<br />

oder Handwerker<br />

sind Ausbildungszeiten vorgesehen.<br />

Da wollen Sie ein vom Himmel<br />

gefallener Networker sein? Das konnte<br />

nicht funktionieren, Sie waren vermutlich<br />

nicht bereit, hatten keine Erfahrung,<br />

einen<br />

schlechten Sponsor<br />

und wohl nicht<br />

das richtige Network-Unternehmen.<br />

Der Wille Ihres persönlichen<br />

Engagements<br />

und einer guten<br />

Network-Marketing Firma<br />

im Hintergrund sind<br />

die besten Startvoraussetzungen.<br />

Ohne Leistung kein Verdienst:<br />

Network-Marketing ist das Synonym<br />

für Arbeit!<br />

Es gab bei jedem Geschäft und jedem<br />

Arbeitsplatz schon immer die<br />

Aufsteiger und eben auch die weniger<br />

„Erfolgreichen“. Network-Marketing<br />

bildet hier keine Ausnahme. Viele<br />

Menschen wollen auf der Straße des<br />

Erfolgs wandeln und steigen deshalb<br />

eben mal so in einen Direktvertrieb<br />

ein. Doch es ist kein Paradies. Network-Marketing<br />

ist das Synonym für<br />

Arbeit!<br />

Es braucht Zeit und Ausdauer,<br />

Beharrlichkeit und brennendes<br />

Verlangen<br />

Oftmals werden falsche Vorstellungen<br />

beim Anwerben geweckt und<br />

können nicht erfüllt werden. Klar,<br />

man hört die kleine Erfolgsstory von<br />

der netten Hausfrau und dem rüstigen<br />

Rentner. Viele Leute scheitern an<br />

einem Wort: ARBEIT! Denn dieses<br />

Wort gefällt nicht jedermann. Klar,<br />

heutzutage stehen oft die Bequemlichkeit<br />

und ein schönes Leben im<br />

Vordergrund. Arbeit hat nicht unbedingt<br />

Priorität, da verliert man schnell<br />

das Interesse, wenn es nicht sofort<br />

klappt. Den klassischen Ausspruch<br />

kennt man: „Ich habe es eine ganze<br />

Woche versucht und es hat nicht<br />

funktioniert, das ist alles Schwindel!“<br />

Dies ist nicht nur im Network-Marketing<br />

so. So ist es in allen Lebenslagen.<br />

Schauen Sie sich Ihre Arbeitsstelle<br />

an. Sie arbeiten 40 Stunden in der<br />

Woche, 40 Jahre lang. Alles, was Sie<br />

dafür bekommen, sind eine goldene<br />

Uhr, ein Zinnteller und ein feuchter<br />

Händedruck vom Chef. Das war’s!<br />

Fast, eine kleine Rente wird es mit viel<br />

Glück noch geben. Viele sind doch<br />

mit 65 entweder schon gestorben<br />

oder einfach kaputt. Das Fatale an<br />

MLM ist die Tatsache, dass es „viel zu<br />

einfach“ zu beginnen ist und „noch<br />

viel einfacher“ ist daher auch der<br />

Ausstieg. Wenn Sie z. B. eine Zahnarztpraxis<br />

eröffnen, müssen Sie Unsummen<br />

investieren. Da wird das Aufgeben<br />

sehr viel schwieriger!<br />

„Network Marketing ist ein „richtiger“<br />

Beruf und sollte als solcher auch angesehen<br />

werden.<br />

Finden Sie im Network-Marketing<br />

Ihre „Berufung“!<br />

Ich wünsche Ihnen viel Erfolg.<br />

Alles Gute Ihr<br />

Prof. Dr. Michael Zacharias<br />

https://zacharias-akademie.com/<br />

VOM<br />

FRUST<br />

ZUM<br />

TRIUMPH<br />

Der Kurs ist für alle,<br />

die Frust-Phasen des<br />

Network-Marketings<br />

bewältigen wollen,<br />

um gestärkt daraus<br />

hervorzugehen.<br />

mit Prof. Dr. Michael Zacharias, Gründer der Zacharias-Akademie<br />

Deine Reise durch alle Aufgaben als Network-Marketer<br />

Mehr Kontinuität als Freier Unternehmer<br />

Über drei Jahrzehnte Expertenwissen in einem Kurs<br />

https://expertentools.shop/360-erfolgskompass


8<br />

FUSSBALL-EM-TICKETS<br />

LEGALE TICKETS ZUR<br />

FUSSBALL-EM <strong>2024</strong><br />

Tickets für die kommende Fußball-<br />

EM sind wie Gold-Nuggets gefragt,<br />

was zur Folge hat, dass über den<br />

Schwarzmarkt angebliche Rest-Tickets<br />

angeboten werden, von denen<br />

man die Finger lassen sollte. Die Verbraucherzentralen<br />

raten allen Fußball-Fans,<br />

die zur WM <strong>2024</strong> wollen,<br />

sich Tickets über den offiziellen Weg<br />

zu besorgen. Tickets für die EM <strong>2024</strong><br />

sind ausschließlich digital und personalisiert<br />

erhältlich. Es gibt nur eine lizenzierte<br />

Zweitmarktbörse für EM-Tickets<br />

<strong>2024</strong>: die der UEFA.<br />

Besondere Vorsicht gilt bei Zweitmarkt-Ticketbörsen.<br />

Neben überhöhten<br />

Preisen und undurchsichtigen<br />

Gebühren können dort auch Fake-Tickets<br />

ein Problem sein.<br />

Wie erkenne ich Fake-Tickets?<br />

Gerade zur EM versuchen wieder viele<br />

Betrüger, mit gefälschten Eintrittskarten<br />

Profit zu machen. Deshalb<br />

sollten Sie Tickets ausschließlich<br />

über die offizielle Verkaufsstelle der<br />

UEFA erwerben. Auf Seiten von Drittanbietern<br />

können sonst zum Beispiel<br />

folgende Betrugsmaschen lauern:<br />

Gefälschte Tickets<br />

Fallen Sie nicht auf Betrüger rein:<br />

Der Ticketverkauf von EM-Tickets<br />

findet ausschließlich digital und<br />

über offizielle Kanäle der UEFA<br />

statt. ACHTUNG: Physische Tickets<br />

in Papierform sind Fälschungen!<br />

Ungültige Tickets<br />

Beachten Sie außerdem: Alle EM-<br />

Tickets sind personalisiert und<br />

beim Stadioneinlass muss ein gültiger<br />

Ausweis vorgezeigt werden.<br />

Übertragene Tickets könnten daher<br />

ungültig sein.<br />

<strong>06</strong>.<strong>2024</strong><br />

Überteuerte Preise<br />

Tickets über Drittanbieter oder<br />

auf Ticketbörsen wie Viagogo sind<br />

oft deutlich teurer als die offiziellen<br />

Preise. Die UEFA warnt ausdrücklich<br />

vor dem Kauf über solche Plattformen.<br />

Die rund 2,7 Millionen Tickets für die<br />

Fußball-EM <strong>2024</strong> waren schnell ausverkauft<br />

- die Nachfrage überstieg<br />

deutlich das Angebot. Wenn Sie bisher<br />

keine offiziellen Tickets für die<br />

Fußball-Europameisterschaft <strong>2024</strong><br />

ergattern konnten, gibt es dennoch<br />

Möglichkeiten, an Tickets zu kommen:<br />

Möglichkeit 1:<br />

Offizielle Ticketbörse der UEFA<br />

Die UEFA (Union of European Football<br />

Associations) betreibt die einzige offizielle<br />

Ticketbörse, auf der Fans EM-<br />

Tickets kaufen und verkaufen können.<br />

Auf der UEFA Resale Plattform<br />

für die Euro <strong>2024</strong> können Sie nach<br />

verfügbaren Tickets suchen und diese<br />

direkt von anderen Fans erwerben.<br />

Die Preise auf dieser Plattform sind<br />

reguliert. Fans laufen beim Kauf über<br />

diese Plattform nicht in Gefahr, dass<br />

Tickets gesperrt werden oder der Eintritt<br />

anderweitig verweigert wird.<br />

Möglichkeit 2: Hospitality Pakete<br />

von offiziellen Anbietern<br />

Eine weitere, wenn auch teure Option,<br />

sind Logenplätze oder sogenannte<br />

Hospitality Pakete mit Tickets von<br />

offiziellen Anbietern. Diese Kombi-<br />

Pakete enthalten meist Tickets für<br />

bevorzugte Sitzplätze mit gutem Blick<br />

aufs Spielfeld, Verpflegung, Zugang<br />

zu Lounge-Bereichen im Stadion sowie<br />

häufig auch Übernachtungen.<br />

Diese Angebote sind ebenfalls offiziell<br />

lizenziert und ermöglichen problemlosen<br />

Zugang zum Spiel. Allerdings<br />

sind diese Pakete in der Regel<br />

erheblich teurer als der Einzelkauf<br />

von Tickets.<br />

Vorsicht bei EM-Tickets über<br />

inoffizielle Ticketbörsen<br />

EM-Tickets werden auch auf inoffiziellen<br />

Ticketbörsen von Drittanbietern<br />

angeboten. Hier ist jedoch Vorsicht<br />

geboten, da die Herkunft der Tickets<br />

nicht immer geklärt ist. Es besteht die<br />

Gefahr, dass Tickets gefälscht oder<br />

ungültig sind. Da die Tickets personalisiert<br />

sind, müssen diese auf den<br />

Käufer umgeschrieben werden, um<br />

Einlass zu erhalten. Hier sind die Abläufe<br />

aber nicht gesichert.<br />

Die UEFA warnt daher ausdrücklich<br />

vor dem Kauf von Tickets<br />

über solche<br />

Drittkanäle,<br />

Enttäuschungen<br />

mit ungültigen<br />

Tickets<br />

um<br />

zu vermeiden. Es besteht das Risiko,<br />

dass Sie am Ende mit ungültigen Tickets<br />

dastehen.<br />

Die UEFA untersagt den Weiterverkauf<br />

über nicht lizenzierte Plattformen.<br />

Um den Schwarzmarkt zu unterbinden<br />

und Fans faire Preise anbieten<br />

zu können, unterhält die UEFA<br />

daher eine eigene Zweitmarktbörse.<br />

Überteuerte EM-Tickets auf dem<br />

Zweitmarkt<br />

Auf Zweitmarkt-Plattformen wie Viagogo<br />

werden Tickets häufig zu stark<br />

überteuerten Preisen angeboten. Die<br />

Ticketbörse verlangt für die Vermittlung<br />

der Tickets zudem zusätzlich<br />

hohe, teils nicht nachvollziehbare Gebühren.<br />

Bereits im April 2018 mahnte die Verbraucherzentrale<br />

Bayern die Online-<br />

Ticket-Plattform Viagogo im Rahmen<br />

des bundesweiten Projekts „Marktwächter“<br />

ab. Dabei haben die Marktwächter<br />

vor allem kritisiert, dass das<br />

Unternehmen nicht als Ticketbörse,<br />

sondern als offizielles Ticket-Verkaufsportal<br />

auftritt. Das Landgericht<br />

München folgte der Ansicht der Verbraucherzentrale.<br />

Es ist daher wichtig, genau darauf zu<br />

achten, auf welchem Portal man sich<br />

gerade befindet.<br />

Quelle: Dieser Inhalt wurde von der<br />

Gemeinschaftsredaktion in Zusammenarbeit<br />

mit den Verbraucherzentralen<br />

Nordrhein-Westfalen und Bayern<br />

für das Netzwerk der Verbraucherzentralen<br />

in Deutschland<br />

erstellt.<br />

© Adobe Stock | drubig-photo © Adobe Stock | Korea Saii


BRANCHE 9<br />

DIE HEIDER STORY<br />

Eine Geschichte, die das Network-Marketing-Business schrieb<br />

Network-Karriere Herausgeber Bernd<br />

Seitz hat mit Christian und Mariola<br />

Heider ein sehr sympathisches Paar<br />

kennengelernt, denen in den letzten<br />

zehn Jahren das Network-Marketing-<br />

Geschäft in Fleisch und Blut übergegangen<br />

ist. Wobei das Einkommen bei<br />

den beiden nicht einmal im Vordergrund<br />

steht. „Es gibt auch noch andere<br />

Interessen und Ziele“, sagt Christian<br />

Heider, der zusammen mit seiner<br />

Frau Mariola bei Forever Living Products<br />

seit seinem Start im Dezember<br />

2014 den Level Diamond Sapphire<br />

Manager erreicht hat und ganz aktuell<br />

auch noch in das Forever Global Leadership-Team<br />

aufgestiegen ist.<br />

Wer in diesen Positionen nachhaltig<br />

erfolgreich ist und noch lange nicht<br />

die Spitze der Karriere vor sich sieht,<br />

für den kann trotz Nutzung der technischen<br />

Kommunikationsmöglichkeiten<br />

für seine internationalen Geschäfte<br />

die angestammte Heimat bald zu<br />

klein werden.<br />

<strong>NK</strong>: Es soll Networker geben, die Meilensammeln<br />

als ihr Hobby bezeichnen.<br />

Ihr seid sehr viel unterwegs,<br />

Euer Wohnsitz ist die Weltmetropole<br />

Dubai. Was ist in Dubai für Euer Geschäft<br />

und die Lebensqualität besser<br />

oder anders?<br />

Christian Heider: Ich versuche es auf<br />

den Punkt zu bringen: Die Lage, die<br />

Internationalität, die Weltoffenheit der<br />

Menschen – alles ist anders. Besonders<br />

schätzen wir an Dubai, aber auch<br />

an den anderen Weltmetropolen, dass<br />

man wirklich überall nette, aufgeschlossene<br />

Menschen kennenlernen<br />

kann, die sich, übrigens gar nicht so<br />

selten, für unser Forever-Geschäft interessieren<br />

und uns begeistert folgen.<br />

Von Dubai aus bereisen wir die Welt,<br />

um das von uns mitgeründete Vertriebsteam<br />

No-Limits mit seinen zwischenzeitlich<br />

über 7.500 Mitgliedern<br />

zu trainieren und ein schlüsselfertiges<br />

Konzept mit eigener Team-Webseite,<br />

eine E-Academy mit Zugang zu allen<br />

Produkten und dem Geschäftsmodell<br />

zur Verfügung stellen und bei ihrem<br />

weiteren Teamaufbau zu unterstützen.<br />

<strong>NK</strong>: Nun seid Ihr Zwei ja nicht als Networker<br />

auf die Welt gekommen. Wie<br />

seid Ihr auf diese Branche und auf<br />

Forever Living Products, den Aloe<br />

Vera Network-Marketing-Weltmarktführer<br />

gekommen?<br />

Mariola Heider: „Ich bin in Polen geboren.<br />

Mit 18 Jahren war klar, dass<br />

ich in diesem Land niemals meine<br />

Träume verwirklichen kann, die ein<br />

Mädchen in diesem Alter nicht mehr<br />

loslassen. Ich musste etwas tun! Tun<br />

hieß für mich, den Koffer packen und<br />

nach Deutschland zu reisen, obwohl<br />

meine Deutschkenntnisse nicht nennenswert<br />

waren.<br />

Dass Träume Geld kosten, war mir in<br />

Polen klar. Dass das auch in Deutschland<br />

so sein könnte, kam mir nicht in<br />

den Sinn. Meine Träume waren vielleicht<br />

nicht ganz realistisch, aber das<br />

glich ich mit einem unermüdlichen<br />

Fleiß aus.<br />

In den kommenden Jahren hatte ich<br />

meist vier Jobs gleichzeitig: in einem<br />

Textilunternehmen, als Putzfrau, als<br />

Kellnerin und zudem baute ich mir als<br />

weiteres Standbein ein Nagelstudio<br />

auf. Der Vorteil: ich lernte schnell ein<br />

akzentfreies Deutsch. Der Nachteil:<br />

Meine Gesundheit entwickelte sich im<br />

Lauf der Jahre zum persönlichen<br />

Feind meiner Träume. Doch aufgeben<br />

war noch nie meine Sache“.<br />

Das Leben hat bekanntlich auch gute<br />

Seiten. Mariola lernte Christian Heider<br />

kennen. Ein sympathischer, positiv<br />

denkender Mann, der es verstand,<br />

ihr Mut zu machen und mentale Kraft<br />

gab. Christian schloss gerade seine<br />

Ausbildung zum Textilreiniger ab und<br />

machte nun seinen Meister und Betriebswirt.<br />

Er arbeitete sich bis zum<br />

Betriebsleiter für 120 Mitarbeiter<br />

hoch, doch er fand niemals wirkliche<br />

Erfüllung in dieser Position.<br />

„Der Druck ist damals fast schon von<br />

Monat zu Monat gestiegen. Finanziell<br />

hat es trotzdem nicht für die eigenen<br />

Träume gereicht. Zudem blieb einfach<br />

zu wenig Zeit für die Beziehung<br />

und die Familie.“<br />

Die Möglichkeiten des Network-<br />

Marketings<br />

Der Wendepunkt der beiden erfolgte<br />

im Jahr 2014, als eine Freundin Mariola<br />

auf die Möglichkeiten des Network-Marketings<br />

hinwies. Anfangs<br />

blockierten Mariola noch Vorurteile,<br />

die sie über dieses Geschäft gehört<br />

und gelesen hatte, in ihrer Entscheidung,<br />

aber das sollte sich ändern.<br />

Christian dagegen war gegenüber diesem<br />

Geschäft aufgeschlossener und<br />

wollte Mariola überzeugen, gemeinsam<br />

dort einzusteigen. Das war nicht<br />

einfach, doch dann besuchten die Beiden<br />

in München ihre erste Network-<br />

Marketing-Kick-Off-Veranstaltung.<br />

Mariola erinnert sich noch heute gut<br />

daran: „Die ganze Atmosphäre beim<br />

Kick-Off, die positiven Menschen und<br />

all die tollen Geschichten, die auf der<br />

Bühne vorgetragen wurden, haben<br />

mich inspiriert. Ich habe mich in vielen<br />

Geschichten einfach auch selbst<br />

gesehen und gehört. Am meisten begeistert<br />

hat mich die Aussicht, mit<br />

Forever Living Products, dem in 160<br />

Ländern tätigen Weltmarktführer für<br />

Aloe-Vera-Produkte und Vertrieb, ein<br />

eigenes Geschäft aufbauen zu können.<br />

Die Voraussetzungen für einen<br />

nachhaltigen Erfolg konnten perfekter<br />

nicht sein:<br />

Mit Forever Living Products fanden<br />

wir ein starkes, grundsolides Familienunternehmen<br />

mit einer 45-jährigen<br />

Geschichte, das hervorragende Produkte<br />

bietet und seine Vertriebspartner<br />

wertschätzend unterstützt. Es<br />

bietet seinen Kunden und Vertriebspartnern<br />

eine unvergleichliche Sicherheit<br />

und Expertise“.<br />

Dieses Ereignis war ein echter Wendepunkt<br />

im Leben des Paares und<br />

sollte den Start einer wundervollen<br />

Story markieren. Für Mariola war die<br />

Entscheidung sofort klar, sich die<br />

Möglichkeiten des Network- Marketings<br />

schnellstmöglich zu erschließen.<br />

Christian unterstützte ihre Entscheidung<br />

voll und ganz und ermutigte<br />

sie mit den Worten: „Mariola, wir<br />

haben nichts zu verlieren. Wir können<br />

eigentlich nur gewinnen.“<br />

Er sollte Recht behalten, denn schon<br />

im darauffolgenden Jahr konnte Mariola<br />

ihren Vollzeitjob im Textilbereich<br />

aufgeben, um sich vollständig auf ihre<br />

Selbstständigkeit mit Forever zu konzentrieren.<br />

Das änderte sich, als Mariola damit<br />

begann, mehr zu verdienen als er. Da<br />

wusste er: „Das mit dem Network-<br />

Marketing, das müssen wir einfach<br />

gemeinsam machen!“ Zudem erkannte<br />

er, dass die Sicherheit, die früher<br />

klassische Jobs auszeichnete,<br />

immer weniger gegeben war.<br />

Im November 2019 war es dann auch<br />

für Christian so weit und er widmete<br />

sich ebenfalls in Vollzeit dem Forever-<br />

Business: „Rückblickend stellte sich<br />

für uns ganz einfach die Frage: Wie<br />

soll sich unser Leben ändern, wenn<br />

wir diese Chance nicht ergreifen?“<br />

Dass diese Chance zu ihrer Leidenschaft<br />

und Berufung werden würde,<br />

hatten sie nicht erwartet, doch im Leben<br />

ist es so, wie Christian es auch zu<br />

seinen Vertriebspartnern sagt:<br />

„Die Tür wird dir geöffnet,durchgehen<br />

musst du schon selbst.“<br />

Für Christian ist eines der vielen Vorzüge<br />

des Network-Marketings das<br />

geringe Anfangsrisiko. Anders als bei<br />

einer herkömmlichen Selbstständigkeit<br />

fallen zum Beispiel bei Forever<br />

gerade mal rund 400 Euro an Startkosten<br />

an. Die Vergütung korreliert<br />

direkt mit der erbrachten Leistung.<br />

Die Leidenschaft für ihre Arbeit ist unübersehbar.<br />

Mariola sagt dazu auch:<br />

„Für mich ist das, was ich mache, keine<br />

Arbeit. Wir genießen es, auf einmal<br />

Zeit füreinander zu haben und sehr<br />

viele nette Leute kennen zu lernen.<br />

Verliebe dich ins Business und nutze<br />

die Vorteile der Forever Aloe Produkte,<br />

dann wird dir nie etwas zu viel.“<br />

Christian kann das nur bestätigen:<br />

„Wir haben jetzt ein Umfeld von lauter<br />

positiven Leuten. Es sind Freundschaften<br />

entstanden, die uns wirklich<br />

nach vorne gebracht haben im Leben.“<br />

Mariola und Christian zeigen auf beeindruckende<br />

Weise, welche Chancen<br />

für persönliche Entwicklung, finanziellen<br />

Erfolg und gemeinsames<br />

Wachstum mit Forever möglich sind.<br />

Ihre Geschichte inspiriert und ermutigt<br />

zugleich, die eigenen Grenzen zu<br />

überwinden, ein starkes Mindset aufzubauen<br />

und das persönliche Potenzial<br />

voll auszuschöpfen.<br />

www.mc-heider.de


10 ZUKUNFT 2025<br />

© Adobe Stock | serperm73<br />

VORSCHAU BIS 2025:<br />

WER ARBEITET HIER DENN NOCH?<br />

Im Jahr 2010 brachte die Network-<br />

Karriere eine vielbeachtete und häufig<br />

zitierte Artikelserie des Zukunftsforschers<br />

Sven Gabor Jánszky, der<br />

die wichtigsten Trends der nächsten<br />

zehn Jahre aufgezeichnet hatte. Liest<br />

man heute diese Berichte, stellt man<br />

fest, dass viele dieser vorhergesagten<br />

Trends nahezu 1:1 in unserem Leben<br />

eingetroffen sind.<br />

Wir haben Sven Gabor Jánszky gebeten,<br />

für unsere Leserinnen und Leser<br />

einen Blick in die Arbeitswelt des<br />

Jahres 2025 zu werfen. Sven Gabor<br />

Jánszky sieht beste Chancen für jede<br />

Art der Selbstständigkeit. Die Zukunft<br />

unserer Arbeitswelten muss für<br />

jeden, der in den vergangenen Jahrzehnten<br />

groß geworden ist, paradiesisch<br />

klingen. Denn wir alle kommen<br />

aus der Gedankenwelt der Massenarbeitslosigkeit.<br />

Es war eine Welt der<br />

Angst unter arbeitenden Menschen.<br />

Denn Arbeitslosigkeit bedeutete,<br />

dass wir morgen zum Arbeitsamt gehen,<br />

wenn wir heute gekündigt werden.<br />

Aktuell und 2025 erleben wir<br />

genau das Gegenteil:<br />

Die Experten sprechen von Vollbeschäftigung<br />

und wir können es kaum<br />

glauben. Denn Vollbeschäftigung bedeutet<br />

in vielen Berufen, dass wir<br />

heute selbst kündigen können und<br />

morgen fünf bis zehn neue Jobangebote<br />

haben. Ein Paradies! Nur nicht<br />

für die Unternehmen. Für unsere, auf<br />

Wachstum und Innovation getrimmte<br />

Wirtschaft, gibt es kaum eine schlimmere<br />

Prognose als „Vollbeschäftigung“.<br />

Denn es ist nicht die Konjunktur,<br />

die zu dieser Prognose führt, sondern<br />

die demografische Entwicklung<br />

und damit das Verschwinden von bis<br />

zu 6,5 Millionen heute noch arbeitenden<br />

Menschen aus dem Arbeitsmarkt.<br />

Dies führt zu einer Machtverschiebung<br />

zwischen Unternehmen<br />

und Mitarbeitern. Auch hier gelten<br />

schließlich die Gesetze des Marktes<br />

von Angebot und Nachfrage.<br />

Als Folge prognostizieren die Trendforscher,<br />

dass die heute noch dominierenden<br />

Langzeit- Anstellungsverhältnisse<br />

in der Wirtschaft auf ca. 30<br />

bis 40 Prozent sinken. Zugleich verdoppelt<br />

sich der Anteil der Selbstständigen<br />

auf ca. 20 Prozent. Doch<br />

für die größte Veränderung in den Arbeitswelten<br />

sorgen jene Menschen,<br />

die 2025 in befristeten Verträgen arbeiten<br />

werden. Es sollen bis zu 40<br />

Prozent der arbeitenden Bevölkerung<br />

sein. Diese Menschen sind Projektarbeiter.<br />

Doch nicht ihre Kreativität<br />

charakterisiert jene neu entstehende<br />

Masse der Projektarbeiter, sondern<br />

ihre Arbeitsweise und ihr Verständnis<br />

der Arbeit als gestaltbares Element<br />

der Selbstverwirklichung in ihrer<br />

Patchwork-Biografie.<br />

Die entstehenden Patchwork-Biografien<br />

sind diesen Projektarbeitern keineswegs<br />

aufgezwungen. Zwar handelt<br />

es sich um genau jene Zustände,<br />

die die heutige Arbeitsmarktpolitik als<br />

prekär bezeichnet, doch prekär daran<br />

ist allenfalls, dass weder Politik<br />

noch Gewerkschaften das Bedürfnis<br />

einer großen Masse von Menschen<br />

nach dieser Projektarbeit sehen.<br />

Zwei Arten von Unternehmen<br />

Es zeichnen sich zwei unterschiedliche<br />

Organisationsmodelle von Unternehmen<br />

ab: Die eine Gruppe von<br />

Unternehmen wird fluide Organisationsformen<br />

bilden. Die Unternehmen<br />

haben keine festen Grenzen mit eindeutig<br />

zugehörigen Mitarbeiterinnen<br />

und Mitarbeitern mehr, sondern<br />

bauen ihre Arbeitsorganisation auf<br />

das Zusammenwirken von Projektarbeitern<br />

auf. Dazu gehört eine Vielzahl<br />

von hoch- und mittelspezialisierten<br />

Wissensarbeitern, die ihre<br />

Dienstleistungen und Kompetenzen<br />

auf Web-Plattformen anbieten, dort<br />

bewertet werden und ihre Dienstleistungen<br />

zu Maximalpreisen versteigern.<br />

Diese Art von Transparenz<br />

gibt den Unternehmen eine gewisse<br />

Sicherheit beim Einkauf der Dienstleistungen<br />

und verhindert eine zu<br />

große Abhängigkeit von einzelnen in<br />

Schlüsselfunktionen aktiven externen<br />

Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern.<br />

Wobei die Unternehmen natürlich<br />

dennoch bestrebt sind, zentrale<br />

Schlüsselfunktionen bei einem kleinen<br />

Kreis festangestellter Mitarbeiterinnen<br />

und Mitarbeiter zu konzentrieren.<br />

Diese Gruppe hat entscheidende<br />

Bedeutung für das Funktionieren der<br />

Unternehmen.<br />

In dieser Form der fluiden Unternehmen<br />

stehen Unternehmen und Projektarbeiter<br />

in gegenseitiger Abhängigkeit.<br />

Die Projektarbeiter werden<br />

es sich genau überlegen, ob sie ihren<br />

Vertrag brechen, vorzeitig aus<br />

einem Projekt aussteigen oder eine<br />

Minderleistung abliefern. Denn es<br />

drohen Vertragsstrafen oder Ablösegebühren<br />

wie bei Profifußballern<br />

und auch die Bewertungsportale<br />

würden ein solches Verhalten sofort<br />

verbreiten. Aber nicht nur die Projektarbeiter,<br />

sondern auch die Unternehmen<br />

stehen in der Pflicht.<br />

Auch sie werden von den Projektarbeitern<br />

in den Internetportalen hinsichtlich<br />

Bezahlung, Fairness und<br />

Arbeitsatmosphäre bewertet und<br />

müssen sich tagtäglich als interessanter<br />

und zuverlässiger Arbeitgeber<br />

bewähren.<br />

„Corporate Life“ ist das Stichwort,<br />

nach dem sich die Unternehmen aufstellen.<br />

Zentrale Elemente sind die<br />

Verbindung von klaren Leistungsvorgaben<br />

und Zielvorgaben mit langfristig<br />

angelegten Entwicklungs- und Förderplänen<br />

für die Mitarbeiter. Die Förderpläne<br />

gehen dabei weit über klassische<br />

Personalentwicklungsmaßnahmen<br />

hinaus.<br />

Sie schließen attraktive Angebote<br />

für Wohnen, Familienplanung, Freizeitgestaltung,<br />

Gesundheit und Vorsorge<br />

ein und nehmen nicht nur die<br />

Mitarbeiter, sondern auch ihr familiäres<br />

Umfeld in die Gestaltung langfristiger<br />

Pläne auf. Die Grenzen zwischen<br />

Arbeit und Freizeit verschwimmen<br />

dann immer mehr. Zugleich<br />

übernehmen die Unternehmen<br />

damit eine größere Verantwortung<br />

für das soziale Wohlergehen ihrer<br />

Mitarbeiter. Auch Caring Companies<br />

müssen flexibel auf die Schwankungen<br />

des Marktes und die Entwicklung<br />

neuer Technologien reagieren.<br />

Sie erreichen das durch<br />

eine Form der internen Flexibilität,<br />

welche das Unternehmen bei Bedarf<br />

atmen lässt. Lebensarbeitszeitkonten,<br />

Sabbatical, flexible Arbeitszeitmodelle<br />

und die fließende Verbindung<br />

von Arbeiten und Weiterbildung<br />

bilden eine Einheit. Für die<br />

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter<br />

bieten diese Unternehmen ein relativ<br />

hohes Maß an Sicherheit und<br />

Möglichkeiten der Zukunftsplanung.<br />

Doch auch Caring Companies werden<br />

sich von Zeit zu Zeit von einzelnen<br />

Mitarbeitern trennen. Spätestens<br />

dann können für diese bisher<br />

nicht gekannte Probleme auftreten.<br />

Der lange Verbleib in einem Unternehmen<br />

und die individuelle Förderung<br />

machen sie wesentlich anfälliger<br />

für die Gefahren eines globalisierten<br />

Arbeitsmarktes als die Projektarbeiter.<br />

Und so bestimmt der nicht auflösbare<br />

Gegensatz zwischen der Suche<br />

nach Sicherheit auf der einen und<br />

Flexibilität auf der anderen Seite den<br />

Lebensweg vieler Wissensarbeiter<br />

des Jahres 2025. Nicht selten werden<br />

kreative Wissensarbeiter auch die<br />

Arbeitsform wechseln und sich vom<br />

Projektarbeiter zu festangestellten<br />

Mitarbeitern oder umgekehrt entwickeln.<br />

Quelle: Auswertung des Beitrags<br />

des Zukunftsforschers Sven Gabor<br />

Janszky in der Network-Karriere,<br />

Ausgabe August 2016.<br />

<strong>06</strong>.<strong>2024</strong>


JAGDSTRATEGIE 11<br />

© Adobe Stock | Shades3d<br />

NUR WER SICH IN DEN DSCHUNGEL<br />

WAGT, WIRD MIT BEUTE BELOHNT<br />

„Wer für seine Erfolge nicht selbst<br />

und ein Stratege, der seine Kraft nicht<br />

Kampfgeist: Der Tiger hat ein di-<br />

an? Welche persönlichen Grenzen<br />

anderen, die anderen empfinden da-<br />

sorgt, hat sie nicht verdient“ – auch<br />

bei einer erschöpfenden Hetzjagd<br />

ckes Fell und bleibt bis zur<br />

möchte ich sprengen? Bin ich be-<br />

bei sofort Stress und wieder andere<br />

wenn diese Sichtweise provokant<br />

vergeudet. Ob im Gebirge, im<br />

Schmerzgrenze hartnäckig. Er<br />

reit, mein Bestes zu geben? Wel-<br />

denken an Scheitern und Verlust. Vor<br />

klingt, bringt sie ein entscheidendes<br />

Dschungel, in der Steppe oder im<br />

weicht zurück, aber gibt nicht auf.<br />

cher Fährte muss ich folgen, um<br />

lauter Verpflichtungen und Hektik<br />

Grundprinzip zum Ausdruck: eine<br />

Wasser, mühelos passt er sich den<br />

Der Business-Tiger überlegt: Nie<br />

das zu realisieren, was ich mir wün-<br />

kommen sie gar nicht dazu, ihre Kräf-<br />

proaktive und selbstbestimmte Le-<br />

Herausforderungen seines Lebens-<br />

aufgeben und auch in einer aus-<br />

sche?<br />

te sinnvoll für sich zu nutzen. Wäh-<br />

benseinstellung. No action, no satis-<br />

raumes an.<br />

sichtslosen Situation proaktiv sein.<br />

rend ein Tiger nur jagt, um satt zu<br />

faction! Kein Mensch kann sich dar-<br />

Hartnäckigkeit zahlt sich aus, ge-<br />

Viele haben den natürlichen<br />

werden und sich zu erhalten, sind vie-<br />

auf verlassen, dass andere ihn erfolg-<br />

Streifen allein machen noch keinen<br />

gebenenfalls bis an die Schmerz-<br />

Jagdtrieb verlernt<br />

le Menschen permanent auf<br />

reich machen.<br />

Tiger! Lieber Jäger als Gejagter sein.<br />

grenze. Bin ich bereit, die Verant-<br />

Schnäppchenjagd nach dem güns-<br />

Die Tigerkraft steckt in jedem Men-<br />

wortung für mein Handeln zu über-<br />

Wir Menschen haben etwas Wichti-<br />

tigsten Angebot oder sie rennen ihren<br />

Nicht mit Hadern, Hoffen oder Wün-<br />

schen, sie will nur entdeckt werden.<br />

nehmen? Was muss ich selbst tun?<br />

ges mit dem Tiger gemeinsam: Die<br />

Träumen hinterher, ohne sie je zu er-<br />

schen, sondern nur mit Biss und Ei-<br />

Jeder kann erfolgreich sein, der die<br />

Was kann ich an andere abgeben?<br />

Notwendigkeit, unser Überleben zu<br />

wischen.<br />

geninitiative gelangt man zum Erfolg.<br />

fünf Schlüsselkompetenzen beher-<br />

Habe ich alles, was andere für mich<br />

sichern, ist tief in uns verwurzelt. Die-<br />

Ich wollte mein Leben lang lieber Jä-<br />

zigt. Denn: Die fünf Ks machen den<br />

tun, unter Kontrolle? Wie reagiere<br />

ser Hunger ist uns angeboren. Leider<br />

Aufgrund meiner persönlichen und<br />

ger als Gejagter sein. Deshalb küm-<br />

Business-Tiger aus:<br />

ich, wenn sich die Dinge nicht so<br />

haben viele von uns ihren natürlichen<br />

beruflichen Erfahrung bin ich davon<br />

mere ich mich eigenhändig um die<br />

entwickeln, wie ich es mir vorstelle?<br />

Jagdtrieb, bedingt durch gesell-<br />

überzeugt, dass man mit der Tiger-<br />

Dinge, die mir wichtig sind.<br />

Klarheit: Der Tiger jagt, weil er<br />

Was kann ich tun, um Engpässe zu<br />

schaftliche Sozialisierung, verlernt.<br />

Strategie den Erfolg erzielt, den man<br />

hungrig ist. Er weiß genau, was er<br />

überwinden? Was fehlt, um eine<br />

Ich erlebe täglich, dass Erfolg mit rei-<br />

sich wünscht und den man verdient.<br />

Oder anders ausgedrückt: Ich sorge<br />

will, und verfolgt sein Ziel voraus-<br />

Sache zum Abschluss zu bringen?<br />

ner Leistung, mit Geldverdienen,<br />

Die Tiger-Kraft steckt in jedem Men-<br />

selbst für meine Erfolge, denn sonst<br />

schauend. Nur klare und eindeutig<br />

Wie kann ich in harten Zeiten für er-<br />

Druck und Stress verbunden wird.<br />

schen. Entdecken Sie die Kraft in<br />

hätte ich sie nicht verdient. Hat der Er-<br />

formulierte Ziele, Strategien und<br />

holsame Pausen sorgen? Was kann<br />

Die einen überlassen das Jagen den<br />

sich.<br />

folg einen Preis? Die Antwort ist ganz<br />

Aktionspläne bringen mich wirklich<br />

ich aus Fehlern lernen?<br />

einfach: Klarheit, Kraft, Kampfgeist,<br />

weiter. Was will ich im Leben errei-<br />

Konzentration und Konsequenz. Das<br />

chen? Was macht mich glücklich<br />

Konzentration: Der Tiger wählt den<br />

sind die fünf Schlüsselkompetenzen,<br />

und zufrieden? Worin will ich meine<br />

günstigsten Weg zum Erfolg. Er<br />

die es zu beherzigen gibt. Sie waren<br />

Zeit und Kraft investieren? Kenne<br />

konzentriert sich auf das, womit er<br />

und sind meine treuen Wegbegleiter.<br />

ich den Weg zum Ziel gut genug?<br />

die größte Wirkung erzielt und<br />

Wir brauchen sie, um in unserer im-<br />

schlägt im richtigen Moment zu.<br />

mer komplexer werdenden Welt nicht<br />

Kraft: Der Tiger jagt im Einklang mit<br />

Der Business-Tiger überlegt: Wer<br />

bloß zu überleben, sondern glücklich<br />

sich selbst. Auf seine Stärke und<br />

seine Kräfte spitz konzentriert statt<br />

und zufrieden zu leben.<br />

Willenskraft vertrauend, überwin-<br />

breit verzettelt, überwindet Wider-<br />

det er alle Widerstände. Der Busi-<br />

stände wesentlich einfacher. In<br />

Der Tiger ist ein Meister der Jagd<br />

ness-Tiger überlegt: Wenn ich mei-<br />

welchen Momenten ist Routine ge-<br />

und ein Stratege<br />

ne Kräfte gezielt einsetze und bün-<br />

fragt und wann Flexibilität? Wie len-<br />

dele, erziele ich mit dem, was ich<br />

ke ich mein Engagement auf den<br />

Warum gerade ein Tiger? In ihm vereinen<br />

sich die fünf Schlüsselkompe-<br />

tue, die größte Wirkung. Stärken<br />

stärken statt über Schwächen la-<br />

wirkungsvollsten Punkt? Habe ich<br />

das Wesentliche im Blick?<br />

Prof. Dr. Lothar Seiwert<br />

tenzen, die mein Denken und Handeln<br />

geprägt haben, auf harmonische<br />

Weise. Wie kein anderes Tier steht er<br />

für genau diese fünf Qualitäten. Der<br />

Tiger hat keine natürlichen Feinde<br />

und wird deshalb in vielen Kulturen<br />

Asiens als Herrscher des Dschungels<br />

mentieren, heißt die Devise. Was<br />

hält mich davon ab, meine Erfolge<br />

zu realisieren? Bin ich bereit, innere<br />

Widerstände zu überwinden und<br />

meine Komfortzone zu verlassen?<br />

Umgebe ich mich mit den richtigen<br />

Partnern? Ist meine Vision stark ge-<br />

Konsequenz: Der Tiger gibt auf der<br />

Jagd stets sein Bestes. Entschlossen<br />

bringt er zu Ende, was er angefangen<br />

hat. Der Business-Tiger<br />

überlegt: Unbeirrt von anderen seinen<br />

Weg verfolgen und zu seinen<br />

Wer sich mit den Themen Zeitmanagement und Work-Life-Balance<br />

beschäftigt, kennt Lothar Seiwert. Seit über 30 Jahren begeistert der<br />

von der Zeitschrift Focus als ‚Deutschlands führender Zeitmanagement-Experte‘<br />

betitelte Top-Keynote-Speaker auf internationalen<br />

Veranstaltungen. Das, was er macht, macht er mit System und inspiriert<br />

in seinen Vorträgen, Fernsehauftritten, Pressekolumnen und Büchern<br />

dazu, sich auf das Wesentliche zu fokussieren und mit der eigenen<br />

Zeit besser umzugehen.<br />

verehrt. Er ist aber nicht nur ein Symbol<br />

für Stärke, Mut und Tapferkeit,<br />

nug, um mich in harten Zeiten zu<br />

tragen? Verfüge ich über ausrei-<br />

Überzeugungen stehen, das ist<br />

Charakter- und Führungsstärke.<br />

https://lothar-seiwert.de/<br />

sondern auch ein Meister der Jagd<br />

chend Selbstdisziplin?<br />

Welcher Leitgedanke treibt mich


12 CHEF ODER CHEFIN?<br />

© Adobe Stock | IBEX.Media<br />

UNTERSCHIEDLICHE WAHRNEHMUNG<br />

ERFOLGREICHER MÄNNER UND FRAUEN?<br />

Die Frauenquote in den Führungsetagen<br />

der Unternehmen ist seit Jahren<br />

ein heißes Diskussionsthema. Eine<br />

Studie könnte das Thema womöglich<br />

weiter anheizen. Sie sagt: Frauen mit<br />

einer weiblichen Vorgesetzten sind<br />

mit ihrem Job unzufriedener. Für die<br />

männlichen Kollegen gilt das aber offenbar<br />

nicht. Der Frage nach dem<br />

Warum gingen nun die beiden Ökonomen<br />

Benjamin Artz und Sarinda Taengnoi<br />

von der Universität von Wisconsin<br />

nach.<br />

Der Anteil von 29,1 Prozent weiblicher<br />

Führungskräfte in Unternehmen<br />

lässt noch zu wünschen übrig, aber<br />

die Zahl wächst. Glaubt man der Studie,<br />

birgt das jedoch neues Konfliktpotenzial<br />

für die Angestellten.<br />

Inzwischen ist bekannt: Das Verhältnis<br />

zwischen Vorgesetztem und Untergebenem<br />

beeinflusst Motivation,<br />

Engagement und Zufriedenheit.<br />

Wenn Angestellte ihren Chef schätzen,<br />

sinken die Zahl der Fehltage und<br />

die Fluktuation, während die Produktivität<br />

und Leistung steigen. Aber<br />

spielt dabei auch das Geschlecht des<br />

Vorgesetzten eine Rolle – und wenn<br />

ja, welche? Diese Frage wollen Artz<br />

und Taengnoi von der Universität Wisconsin<br />

mit ihrer Studie beantworten.<br />

Für ihre Studie werteten sie zwei US-<br />

Langzeitstudien aus. Die „National<br />

Longitudinal Study of Youth“ und die<br />

„National Study of the Changing<br />

Workforce“ verfolgen seit dem Jahr<br />

1979 beziehungsweise seit 2008 das<br />

Leben von 12.000 Amerikanern.<br />

Die Teilnehmer machen im Rahmen<br />

dessen regelmäßig Angaben zu ihrem<br />

Privat- und Berufsleben – in welcher<br />

Branche sie arbeiten, wie viel sie verdienen<br />

und ob sie insgesamt mit Chef<br />

und Job zufrieden sind, von eins (sehr<br />

unglücklich) bis vier (sehr glücklich).<br />

Die Wissenschaftler beschränkten<br />

sich auf all jene Angestellten, die in<br />

der Privatwirtschaft arbeiten und an<br />

einen Vorgesetzten berichten. Und<br />

dabei entdeckten sie einen kuriosen<br />

Zusammenhang.<br />

Chefinnen entsprechen nicht<br />

den Erwartungen<br />

Ausgerechnet jene Frauen, die eine<br />

Frau als Chefin hatten, waren mit ihrem<br />

Beruf am unglücklichsten. Artz<br />

und Taengnoi glauben sogar, diesen<br />

Effekt quantifizieren zu können.<br />

„Die Zahl der Frauen, die die höchste<br />

Jobzufriedenheit für sich proklamieren,<br />

sinkt um bis zu sieben Prozentpunkte,<br />

wenn sie von einer Frau geführt<br />

werden“, sagen die Forscher.<br />

„Das entspricht in etwa dem Verlust<br />

des Wohlbefindens, den man erleidet,<br />

wenn man für seine Leistung<br />

nicht entsprechend bezahlt wird.“ Erstaunlich:<br />

Für Männer fanden sie diesen<br />

Effekt nicht, bei ihnen wirkte sich<br />

ein weiblicher Chef nicht auf die Zufriedenheit<br />

mit dem Beruf aus.<br />

Aber warum gab es diesen Zusammenhang<br />

bei den Frauen? Müssten<br />

sie nicht eigentlich dankbar sein, von<br />

einer Frau geführt zu werden, weil das<br />

gegenseitige Verständnis größer ist,<br />

gerade in puncto Kampf um Anerkennung<br />

der Leistungen und Stärken in<br />

der immer noch hauptsächlich von<br />

Männern dominierten Welt?<br />

Waren die Aufstiegschancen der betroffenen<br />

Frauen geringer? Nein. Hatten<br />

sie schlechtere Positionen als die<br />

Männer? Auch nicht. „Es lässt sich<br />

noch nicht genau sagen, warum die<br />

Jobzufriedenheit von Frauen mit einem<br />

weiblichen Chef sinkt“, sagen<br />

Artz und Taengnoi. Die Forscher halten<br />

aber vor allem drei Gründe für<br />

denkbar.<br />

Erstens sei es möglich, dass weibliche<br />

Angestellte eine bestimmte Vorstellung<br />

davon haben, welche Eigenschaften<br />

ein Chef haben sollte, aber<br />

dass die jeweiligen weiblichen Vorgesetzten<br />

ausgerechnet über jene Eigenschaften<br />

nicht verfügen. Und diese<br />

Diskrepanz zwischen Wunsch und<br />

Wirklichkeit schmälert womöglich die<br />

Zufriedenheit.<br />

Zweiter möglicher Grund könnte sein,<br />

dass es weibliche Chefs vor allem in<br />

jenen Branchen gibt, in denen die Angestellten<br />

ohnehin unglücklich sind,<br />

weil sie beispielsweise schlecht bezahlt<br />

werden. Und drittens suchen<br />

sich jene, die sowieso schon unglücklich<br />

sind, womöglich Jobs in Branchen<br />

mit vielen weiblichen Führungskräften.<br />

Dabei bräuchten genau diese Führungsfrauen<br />

tatkräftige Unterstützung<br />

ihrer Geschlechtsgenossinnen.<br />

Denn die Unterstützung der weiblichen<br />

Angestellten brauchen weibliche<br />

Führungskräfte, um sich in den<br />

hauptsächlich männlichen Chefetagen<br />

zu etablieren und einzusteigen.<br />

Dennoch zeigt auch die Auswertung<br />

anderer statistischer Zahlen, dass der<br />

Ton bei weiblichen Führungsetagen<br />

auch meist etwas rauer wird. Das Ergebnis<br />

der Auswertung von Tiefeninterviews<br />

mit mehr als 4.300 Entscheidern<br />

der internationalen Personalberatung<br />

Russell Reynolds Associates<br />

zeigt: Steigt der Frauenanteil in Führungsgremien<br />

auf mehr als 22 Prozent,<br />

bricht das klassische Geschlechter-Stereotyp<br />

auf. Dann kümmern sich<br />

Frauen stärker um ihre eigene Karriere<br />

und nähern sich in Sachen Durchsetzungskraft<br />

und Härte ihren männlichen<br />

Kollegen an. Beziehungspflege<br />

und Fürsorge für andere dagegen nehmen<br />

ab – und das sowohl bei den<br />

Männern als auch bei den Frauen.<br />

Die Forschung bestätigt die Ergebnisse<br />

von Artz und Taengnoi: Demnach<br />

werden Frauen umso unsympathischer<br />

von anderen wahrgenommen,<br />

je machtbewusster sie sich verhalten.<br />

Das beweist zum Beispiel ein Experiment<br />

an der Harvard Business<br />

Prof. Benjamin Artz,<br />

Ass. Sarinda Taengnol,<br />

School: Den Studenten wurde der Lebenslauf<br />

einer real existierenden Unternehmerin<br />

namens Heidi Roizen<br />

vorgelegt. In dem Text wurde ihr Aufstieg<br />

zu einer erfolgreichen Risikokapitalanlegerin<br />

beschrieben. Ihre Karriere<br />

habe sie unter anderem ihrer<br />

„selbstbewussten, offenen Persönlichkeit“<br />

zu verdanken. Genau die Attribute,<br />

die ein Chef eigentlich mitbringen<br />

soll.<br />

Die eine Hälfte der Studenten bekam<br />

Roizens Lebenslauf, die andere Hälfte<br />

exakt den gleichen Text, mit dem<br />

kleinen Unterschied, dass aus Heidi<br />

Howard wurde. Das Ergebnis: Beide<br />

Gruppen bewerteten Heidi und Howard<br />

als sehr kompetent. Howard<br />

wirkte auf die Studenten sympathisch,<br />

Heidi dagegen fanden die Studenten<br />

egoistisch. Sie sei niemand,<br />

„den man einstellen oder mit dem<br />

man zusammenarbeiten will“.<br />

Der Grund für die unterschiedliche<br />

Wahrnehmung von erfolgreichen<br />

Männern und Frauen ist wohl, dass<br />

machtbewusste Frauen geschlechtstypischen<br />

Rollenvorstellungen widersprechen.<br />

Frauen sollen nett, warmherzig<br />

und verständnisvoll sein. Wenn<br />

sich Frauen dagegen kompetitiv und<br />

zielstrebig verhalten, werden sie in der<br />

Öffentlichkeit schnell als „Eiskönigin“<br />

oder „eiserne Lady“ abgestempelt.<br />

Universität von Wisconsin Oshkosh<br />

<strong>06</strong>.<strong>2024</strong>


DIGITALISIERUNG 13<br />

© Adobe Stock | a<br />

MICROSOFT TREIBT<br />

CLOUD-EXPANSION VORAN: KI<br />

Investitionen in Rechenzentren auf dem Vormarsch<br />

© Firstcolo GmbH<br />

Jerome Evans, Firstcolo GmbH<br />

Viele Unternehmen in Deutschland<br />

klagen über hohe Kosten, Überregulierung<br />

und marode Infrastruktur.<br />

Doch der Software-Riese Microsoft<br />

sieht hierzulande mehr Chancen als<br />

Risiken und investiert über 3 Milliarden<br />

Euro. In einer Zeit, in der die Digitalisierung<br />

und Cloud-Nutzung unaufhaltsam<br />

voranschreiten, verfolgt<br />

Microsoft so eine ehrgeizige Strategie<br />

zur Erweiterung seiner Rechenzentrumskapazitäten.<br />

Das Unternehmen<br />

hat kürzlich angekündigt, beträchtliche<br />

Investitionen in den Ausbau seiner<br />

Infrastruktur zu tätigen, um den<br />

wachsenden Bedarf an Cloud-Services<br />

zu decken. Die zunehmende<br />

Nachfrage nach cloudbasierten<br />

Lösungen in Bereichen wie<br />

künstlicher Intelligenz (KI),<br />

maschinellem Lernen,<br />

Datenanalyse und IoT<br />

hat dazu geführt,<br />

dass Microsoft seine<br />

Präsenz in Schlüsselregionen<br />

weltweit<br />

verstärkt. Diese<br />

Investitionen<br />

zielen darauf ab,<br />

eine robuste und<br />

skalierbare Infrastruktur<br />

bereitzustellen,<br />

um Unternehmen<br />

und Organisationen jeder<br />

Größe bei der Bewältigung<br />

ihrer digitalen Herausforderungen<br />

zu unterstützen.<br />

Chancen erkennen<br />

In diesem Zuge umfassen die geplanten<br />

Erweiterungen den Bau neuer<br />

Rechenzentren sowie die Modernisierung<br />

bestehender Anlagen. Durch<br />

den Einsatz modernster Technologien<br />

und innovativer Architekturen<br />

strebt Microsoft somit danach, eine<br />

höhere Leistungsfähigkeit, verbesserte<br />

Zuverlässigkeit und gesteigerte<br />

Energieeffizienz zu gewährleisten.<br />

Auch andere Rechenzentrumsbetreiber<br />

bauen angesichts der starken<br />

Nachfrage deutschlandweit ihre Kapazitäten<br />

aus und schaffen so die<br />

Grundlage für die weitere Digitalisierung.<br />

Genaue Betrachtung des Standorts<br />

Wer als Unternehmen beispielweise<br />

einen Cloud-Speicher nutzen möchte,<br />

sollte bei der Auswahl der Lösung<br />

genau auf den Datenschutz schauen.<br />

Denn insbesondere bei Anbietern<br />

aus Drittstaaten sind eine DSGVOkonforme<br />

Verarbeitung personenbezogener<br />

Informationen und die Wahrung<br />

der Datensouveränität nicht gewährleistet.<br />

Betriebe, die sich beim<br />

Schutz ihrer Daten und ihres geistigen<br />

Eigentums absichern wollen,<br />

sollten daher prüfen, wo sich die Server-Location<br />

befindet, und bevorzugt<br />

auf deutsche Standorte zurückgreifen.<br />

Anbieter wie der deutsche Rechenzentrumsbetreiber<br />

firstcolo weisen<br />

auf die Diskrepanz zwischen der<br />

EU-Datenschutz-Grundverordnung<br />

und dem CLOUD Act hin. Aus diesem<br />

Grund bietet firstcolo modernste Rechenzentrums-Dienstleistungen<br />

und<br />

Managed Services in Frankfurt am<br />

Main an und kann dadurch garantieren,<br />

dass die Daten geschützt sind<br />

und die Kunden die Hoheit über ihre<br />

Daten jederzeit innehaben. In der<br />

hessischen Bankenmetropole befindet<br />

sich die relevanteste Plattform<br />

verschiedener Netzbetreiber in Europa<br />

– der Internetknotenpunkt DE-<br />

CIX.<br />

Optimierung von Energieeffizienz<br />

Insgesamt verdeutlichen die Investitionen<br />

von Rechenzentrumsbetreibern<br />

das Engagement, Kunden weltweit<br />

mit erstklassigen Cloud-Services<br />

zu versorgen und gleichzeitig Innovation,<br />

Wachstum und Nachhaltigkeit<br />

zu fördern. Eine Fortsetzung dieser<br />

Strategie wird dazu beitragen, die digitale<br />

Transformation in Unternehmen<br />

und Organisationen auf der ganzen<br />

Welt voranzutreiben und neue<br />

Möglichkeiten für die Zukunft zu<br />

schaffen. Die Auswirkungen künstlicher<br />

Intelligenz auf Rechenzentren<br />

erweisen sich dabei als vielfältig und<br />

tiefgreifend.<br />

Ausfallzeiten minimieren<br />

Doch KI ermöglicht auch eine präzisere<br />

Erkennung von Sicherheitsbedrohungen<br />

und Anomalien im Datenverkehr.<br />

Durch maschinelles Lernen<br />

können Rechenzentren potenzielle<br />

Bedrohungen schneller identifizieren<br />

und darauf reagieren, was die Sicherheitsmaßnahmen<br />

insgesamt stärkt.<br />

Mithilfe der Analyse großer Datenmengen<br />

können zudem potenzielle<br />

Ausfälle frühzeitig erkannt und präventive<br />

Maßnahmen ergriffen werden,<br />

um die Betriebszeit zu maximieren<br />

und ungeplante Ausfallzeiten zu<br />

minimieren. Ein weiterer Bereich, in<br />

dem KI einen erheblichen Einfluss<br />

hat, ist die Automatisierung von Prozessen.<br />

Strategischer Einsatz<br />

Zusammenfassend lässt sich sagen,<br />

dass künstliche Intelligenz eine transformative<br />

Kraft für Rechenzentren<br />

darstellt. Mit der fortschreitenden<br />

Entwicklung der KI und dem immer<br />

schnelleren Datenwachstum nutzen<br />

daher schon viele Unternehmen die<br />

Vorteile eingebetteter Intelligenz,<br />

maßgeschneiderter KI-Chips und von<br />

Automatisierung, um den Datenanalyseprozess<br />

weiter zu optimieren. Betrachtet<br />

man die genannten Möglichkeiten,<br />

so zeigt sich, dass künstliche<br />

Intelligenz zahlreiche Vorteile für die<br />

effiziente Steuerung und Nutzung von<br />

Rechenzentren bietet. Die Furcht vor<br />

Personalabbau stellt jedoch aktuell<br />

noch eine der größten Hürden für den<br />

Einsatz von Technologie auf Basis von<br />

KI dar.<br />

Wir erleben derzeit einen beispiellosen<br />

digitalen und ökologischen Wandel,<br />

und die Umsetzung von KI wird<br />

immer wichtiger. So verspricht sie<br />

nicht nur einen hohen Wirkungsgrad<br />

im Betrieb, sondern kann auch für<br />

eine nachhaltigere und sicherere digitale<br />

Zukunft eingesetzt werden. Daher<br />

geht die Rolle der KI in Rechenzentren<br />

weit über reine Schlagworte<br />

und Theorien hinaus. Sie verheißt<br />

vielmehr einen Wandel hin zu einer<br />

besseren, effizienteren und umweltbewussteren<br />

digitalen Welt.<br />

Jerome Evans<br />

Jerome Evans ist Geschäftsführer der<br />

firstcolo GmbH. Seit über 15 Jahren<br />

befasst er sich mit IT-Dienstleistungen,<br />

speziell Datacentern und kümmert<br />

sich um den Aufbau und Betrieb<br />

von Rechenzentren.<br />

Weitere Informationen über die firstcolo<br />

GmbH unter firstcolo.net.


14 DATENRETTUNG<br />

© Adobe Stock | blackzheep © Adobe Stock | H_Ko<br />

DATENRETTUNG:<br />

DATA REVERSE MACHT DATENRETTUNG<br />

VON APPLE GERÄTEN MÖGLICH.<br />

Apple Geräte Nutzer sollten sich einen Datenrettungsfachmann<br />

notieren, der nach einem Kurzschluss, Totalabsturz<br />

oder schweren Schäden persönliche oder berufliche Daten<br />

retten kann.<br />

Die Apple Datenrettung stellt aufgrund<br />

ihrer komplexen Bauweise und<br />

speziellen Softwarearchitektur eine<br />

gehobene technische Herausforderung<br />

dar. In Apple-Geräten werden<br />

oftmals verschlüsselte Speichersysteme<br />

und proprietäre Anschlüsse genutzt,<br />

was den direkten Zugriff auf<br />

die Daten erschwert. Hinzu kommt,<br />

dass z.B. iPads keine leicht entfernbaren<br />

Festplatten haben, sondern<br />

integrierte Flash-Speicher verwenden,<br />

die eine spezialisierte Ausrüstung<br />

zur Datenextraktion erfordern.<br />

Bei physischen Schäden wie Wassereinwirkung<br />

oder Stürzen laufen die<br />

empfindlichen internen Komponenten,<br />

einschließlich des Speichers,<br />

schnell Gefahr, beschädigt zu werden.<br />

In anderen Fällen<br />

verursachen<br />

Softwarefehler<br />

und Firmware-Abstürze,<br />

dass das Betriebssystem unzugänglich<br />

und das Auslesen der Daten ohne<br />

die richtigen technischen Kenntnisse<br />

und Softwaretools nahezu unmöglich<br />

ist. All diese Faktoren erfordern eine<br />

hochgradig fachkundige Herangehensweise,<br />

um eine sichere und erfolgreiche<br />

Datenwiederherstellung zu<br />

gewährleisten. DATA REVERSE® bietet<br />

hierfür innovative und effektive<br />

Lösungen.<br />

Fallbeispiel 1:<br />

Rettung nach Kurzschluss<br />

Ein kritischer Fall betraf das Apple Tablet-PC<br />

iPad (10. Generation, 2022)<br />

eines Architekten, bei dem ein falsch<br />

angeschlossenes Kabel zu einem<br />

Kurzschluss führte. Der NVMe<br />

Flash-Speicher<br />

des iPads<br />

enthielt<br />

essenzielle Projektdaten, Kundendaten,<br />

Kommunikationsverläufe<br />

und Arbeitsdokumente. Dank des<br />

präzisen Eingreifens des DATA RE-<br />

VERSE®-Teams konnten 99,9 Prozent<br />

der Daten erfolgreich wiederhergestellt<br />

werden. Dieser Vorfall unterstreicht<br />

die Bedeutung professioneller<br />

Datenrettungsprozesse und die<br />

Fähigkeit von DATA REVERSE®, selbst<br />

bei physischen Schäden eine fast<br />

vollständige Datenrettung zu garantieren.<br />

Fallbeispiel 2: iPad-Pro-Datenrettung<br />

nach Software-Fehler<br />

Ein weiteres beeindruckendes Beispiel<br />

ist die Rettung eines iPad Pro 5,<br />

bei dem ein Update-Fehler und Software-Konflikte<br />

dazu führten, dass das<br />

Gerät nicht mehr hochfuhr. Die darauf<br />

gespeicherten Unternehmensfinanzdaten,<br />

einschließlich Finanzberichten,<br />

Buchführungen und rechtlichen<br />

Dokumenten waren von unschätzbarem<br />

Wert. DATA REVERSE® konnte<br />

durch eine Kombination aus Software-Diagnostik<br />

und hardwarebasierter<br />

Datenextraktion 99,8 Prozent<br />

der Daten vom NAND-Flash-Speicher<br />

wiederherstellen. Dieser Erfolg<br />

demonstriert die Expertise des<br />

Unternehmens in der Handhabung<br />

von softwarebedingten<br />

Datenverlusten auf hochmodernen<br />

Speichersystemen.<br />

Fallbeispiel 3:<br />

iPad-Air-Rettung<br />

mit defektem Akku<br />

& Logic Board<br />

Im dritten Fallbeispiel<br />

handelt es sich<br />

um ein iPad Air der zweiten Generation,<br />

das plötzlich nicht mehr startete,<br />

aufgrund eines Firmware-Absturzes<br />

sowie eines defekten Akkus und Logic<br />

Boards. Die im Gerät enthaltene<br />

Datenbankdatei im SQLite-Format<br />

(CSV), welche das Haushaltsbuch<br />

„MoneyControl“ beinhaltete, war besonders<br />

kritisch für den Nutzer. DATA<br />

REVERSE® gelang es, durch fortgeschrittene<br />

Datenrettungstechniken<br />

100 Prozent der Daten zu sichern<br />

und wiederherzustellen. Dieses Beispiel<br />

zeigt die Fähigkeit von DATA RE-<br />

VERSE®, auch in komplexen technischen<br />

Szenarien effizient zu agieren.<br />

Die DATA REVERSE®-Methodik<br />

Der Datenrettungsdienstleister verwendet<br />

fortschrittliche Technologien<br />

und Methoden, die speziell auf<br />

die Architektur von Apple-Geräten<br />

zugeschnitten sind. Ein Team aus<br />

zertifizierten Technikern nutzt eine<br />

Kombination aus proprietärer Software<br />

und spezialisierten Hardware-<br />

Tools, um maximale Datenwiederherstellung<br />

sicherzustellen, unabhängig<br />

vom Grad des Schadens. Mit<br />

über 20 Jahren Erfahrung ist das<br />

Unternehmen auf die Wiederherstellung<br />

von Apple-Geräten spezialisiert<br />

und bietet eine Datengarantie von<br />

95 Prozent. Alle Datenrettungsprozesse<br />

werden unter strengsten Sicherheitsbedingungen<br />

durchgeführt,<br />

um die Vertraulichkeit der<br />

Kundeninformationen zu gewährleisten<br />

– was gerade im Umfeld von<br />

Unternehmensdaten ein wichtiges<br />

Thema ist. Mit verschiedenen Serviceoptionen<br />

kann das Unternehmen<br />

sofort auf Datennotfälle reagieren.<br />

(PTP)<br />

Quelle: DATA REVERSE DATENRET-<br />

TUNG<br />

Von welchen Apple Geräten<br />

ist eine Datenrettung möglich?<br />

Apple-Geräte verwenden eine proprietäre Festplattenformatierung, die<br />

eine spezialisierte Datenrettung erfordert. Daher ist es wichtig, dass ein<br />

professioneller Datenretter über die erforderlichen Fähigkeiten und Tools<br />

verfügt, um Daten auf Apple-Geräten erfolgreich wiederherzustellen.<br />

Als Spezialisten für die Wiederherstellung und Rettung von Daten DATA<br />

REVERSE in der Lage, eine Apple Datenrettung bei einer Vielzahl von<br />

Datenträgern und Systemen durchzuführen, wie z.B. folgende:<br />

iPhone (IOS)<br />

iPad<br />

iMac bzw. MacBook, MacBook Air, MacBook Pro, Powerbook,<br />

Mac mini<br />

Time Capsule<br />

iMac (Desktop Apple Computer)<br />

Xserve Apple Server<br />

<strong>06</strong>.<strong>2024</strong>


EIGENSCHAFTEN 15<br />

© Adobe Stock | Rawpixel.com<br />

DIE BESONDEREN EIGENSCHAFTEN<br />

EINES ERFOLGREICHEN NETWORKERS<br />

Welche besondere Eigenschaft haben<br />

Networker, deren Kontaktgespräche<br />

fast immer erfolgreich enden?<br />

Um diese Frage zu beantworten,<br />

müssen wir uns zuerst eines Dilemmas<br />

bewusst sein: Wenn wir uns dazu<br />

überwinden müssen, einen fremden<br />

Menschen anzusprechen (oder anzurufen),<br />

hat das Überwinden dieser<br />

Hürde für uns einen recht hohen<br />

Energieaufwand dargestellt. Und für<br />

diesen hohen Einsatz erwarten wir<br />

dann oftmals eine gewisse „Verzinsung<br />

unserer Investition“. Sprich, wir<br />

setzen voraus, dass der Mensch, für<br />

den wir uns diese Mühe gegeben haben,<br />

diese Mühe auch zu respektieren<br />

weiß.<br />

Die unangenehme Erkenntnis lautet<br />

jedoch: Nein, tut er nicht! Denn diese<br />

Person denkt an das Gleiche, woran<br />

auch Sie denken: An ihren Vorteil.<br />

Nicht an Ihren.<br />

Nun, an dieser Stelle bekomme ich<br />

von manchen Menschen zu hören,<br />

dass sie ja ganz anders sind und somit<br />

nicht an sich, sondern in erster<br />

Linie an die andere Person denken.<br />

Hierauf habe ich zwei Antworten:<br />

1. Schön für Sie. Nur hat Ihr Gegenüber<br />

deshalb trotzdem noch kein<br />

Interesse an Ihnen. (Es sei denn, es<br />

gelingt uns, uns bzw. unser Angebot<br />

interessant zu machen.)<br />

2. Lesen Sie weiter, dann finden Sie<br />

heraus, wie Sie andere Menschen<br />

davon überzeugen, dass Sie ihnen<br />

helfen können.<br />

Denken Sie an dieser Stelle, dass ich<br />

alle Menschen für hemmungslose<br />

Egoisten halte? Dann habe ich mich<br />

ungeschickt ausgedrückt. Aber am<br />

leichtesten verstehen Sie, was ich<br />

meine, wenn Sie die Person, die Sie<br />

ansprechen möchten, mit einer schönen,<br />

viel umworbenen Dame vergleichen:<br />

Diese wird ebenfalls Tag für Tag von<br />

Menschen angesprochen, die ihr ein<br />

Angebot machen wollen. Da aber die<br />

Zahl der Angebote ihre zur Verfügung<br />

stehende Zeit überschreitet, muss sie<br />

filtern. Und ja, dabei geht der eine<br />

oder andere lohnenswerte Kontakt<br />

unter, der nicht in der Lage gewesen<br />

ist, sich gleich ins beste Licht zu rücken,<br />

während eine andere – weniger<br />

lohnenswerte – Person zum Zug<br />

kommt, die sich einfach nur besser<br />

darstellen konnte.<br />

Klingt nicht schön, aber: Das sind die<br />

Regeln des Lebens. Sinnlos, sich darüber<br />

aufzuregen.<br />

Mit dem Menschen, den wir ansprechen<br />

wollen, verhält es sich nicht anders:<br />

Auch um seine Zeit buhlen viele<br />

andere Leute. Daher setzt auch er einen<br />

harten Filter ein, bevor er sich auf<br />

ein Gespräch mit einer fremden Person<br />

einlässt.<br />

Dieser Tatsache sind sich die meisten<br />

Networker jedoch nicht bewusst. Aus<br />

einem wichtigen Grund: Weil sie in<br />

diesem spannenden Moment vor<br />

dem Erstkontakt eben nicht an den<br />

anderen Menschen, sondern an sich<br />

selbst denken. Genauer gesagt, an<br />

ihre Ängste und an ihre Nervosität.<br />

Klar, ist auch verständlich.<br />

Dummerweise dürfen wir dieses Verständnis,<br />

das wir für uns selbst haben,<br />

nicht auch von anderen Menschen<br />

erwarten. Diese stellen sich<br />

nämlich, wenn sie angesprochen werden,<br />

nur zwei Fragen:<br />

1. Was habe ich davon, wenn ich mir<br />

das anhöre?<br />

2. Was habe ich davon, wenn ich hier<br />

so schnell wie möglich verschwinde?<br />

Und wenn es uns nicht gelingt, wie<br />

eine interessante Person zu wirken,<br />

dann findet unser Gesprächspartner<br />

viele Antworten auf die zweite, jedoch<br />

keine Antwort auf die erste dieser beiden<br />

Fragen.<br />

Was also ist der Grund, warum manche<br />

Menschen anziehend bzw. interessant<br />

wirken?<br />

Es sind in erster Linie zwei Eigenschaften.<br />

Genauer gesagt, ist es die<br />

Balance zwischen diesen beiden Eigenschaften,<br />

die für den erfolgreichen<br />

Abschluss eines Kontaktgespräches<br />

sorgt.<br />

Vorausgesetzt, Ihr Gesprächspartner<br />

hat einen Bedarf an Ihrer Geschäftsgelegenheit<br />

(bzw. an Ihren<br />

Produkten), dann ist es die Balance<br />

zwischen diesen beiden Eigenschaften,<br />

die über unseren Erfolg entscheidet:<br />

1. Sympathie/Höflichkeit<br />

Diese Erkenntnis ist nicht neu: Wenn<br />

wir jemandem sympathisch sind, stehen<br />

die Chancen weitaus besser, ein<br />

Gespräch zu vertiefen, als wenn uns<br />

derjenige nicht leiden kann. Und<br />

Sympathie erwecken wir bei fremden<br />

Menschen in erster Linie durch Höflichkeit<br />

und ein gepflegtes Äußeres.<br />

Sympathie allein bringt uns jedoch<br />

nicht weiter, wenn wir nicht auch mit<br />

der zweiten Eigenschaft aufwarten<br />

können:<br />

2. Kompetenz bzw. Führungsqualität<br />

Wir können so nett sein, wie wir wollen:<br />

Wer uns – und damit unser Angebot<br />

– nicht ernst nimmt, wird auch<br />

keine Geschäfte mit uns machen. Vor<br />

allem kein Geschäft, in dem wir die<br />

Rolle eines Mentors und Coachs<br />

übernehmen sollen. Und ernst genommen<br />

werden wir nur dann, wenn<br />

wir Kompetenz und Führungsqualität<br />

ausstrahlen. Allerdings gehen Kompetenz<br />

bzw. Führungsqualität nicht<br />

automatisch mit Sympathie bzw. Höflichkeit<br />

einher. Weil diese beiden Eigenschaften<br />

völlig unterschiedliche<br />

Fähigkeiten erfordern.<br />

Für uns bedeutet das: Erfolgreiche<br />

Kontakter wirken auf ihre Gesprächspartner<br />

kompetent UND sympathisch.<br />

Denn wenn wir zu höflich sind,<br />

machen wir uns leicht zu einem „netten<br />

Menschen“, der nicht ernst genommen<br />

wird. (Und wie Dieter Nuhr<br />

das Wort „nett“ übersetzt, wissen Sie<br />

ja bereits selber ...)<br />

Wenn wir jedoch zu kompetent (bzw.<br />

zu herrschsüchtig) wirken, leidet zum<br />

einen unser Sympathiefaktor. Und<br />

zum anderen können sich unsere Gesprächspartner<br />

dann meist nicht vorstellen,<br />

nachzumachen, was wir tun.<br />

Daher kommt es auf die passende<br />

Balance zwischen diesen beiden Eigenschaften<br />

an. Machen Sie sich<br />

hierbei aber keine großen Sorgen, wie<br />

Sie eine genaue 50:50-Verteilung erreichen:<br />

Denn es gibt viele erfolgreiche Networker,<br />

die ihr Geschäft mit einem<br />

höheren Sympathie- und dafür einem<br />

geringeren Führungsfaktor aufgebaut<br />

haben. Und genauso gibt es<br />

viele erfolgreiche Networker, die<br />

eine härtere Führungshand und einen<br />

geringeren Sympathiefaktor an<br />

den Tag legen. Es gibt also kein<br />

„Besser“ oder „Schlechter“. Es gibt<br />

einfach nur unterschiedliche Persönlichkeiten,<br />

die auch unterschiedlich<br />

handeln. Und somit auch auf<br />

unterschiedliche Menschen anziehend<br />

wirken.<br />

Zu welcher Gruppe Sie gehören, ist<br />

Ihnen jetzt bestimmt schon bewusst<br />

geworden. Und wenn Sie auch ein<br />

Bewusstsein für Ihre persönliche<br />

Balance zwischen Sympathie und<br />

Kompetenz gefunden haben, dann<br />

entwickeln sich Ihre Gespräche „von<br />

ganz allein“ zu erfolgreichen Abschlüssen.<br />

Robert Pauly<br />

www.mlm-training.com


16 DIREKTVERTRIEB<br />

WIE BEURTEILEN, OB ES SICH LOHNT,<br />

EINEM UNTERNEHMEN BEIZUTRETEN?<br />

Auf dem heutigen wettbewerbsintensiven<br />

Markt ist es von entscheidender<br />

Bedeutung, ein neues Unternehmen<br />

zu bewerten, bevor man ihm als Vertriebspartner<br />

oder sogar als Kunde<br />

beitritt. Wenn Sie sich entscheiden,<br />

Ihre Network-Marketing-Karriere bei<br />

einem bestimmten Unternehmen zu<br />

beginnen, weil Sie im Internet darüber<br />

gelesen haben oder weil Sie von einem<br />

bestehenden Vertriebspartner angesprochen<br />

wurden, ist es wichtig, dass<br />

Sie Ihre eigene Due Diligence durchführen.<br />

Als Repräsentant verkaufen<br />

Sie nicht nur deren Produkte, sondern<br />

verkörpern auch deren Geschäftsmöglichkeit.<br />

Andere Menschen, die<br />

Sie ansprechen werden, werden<br />

durch Sie an das Unternehmen glauben.<br />

Sie müssen nur sicher sein, dass<br />

es sich um ein echtes Unternehmen<br />

handelt. Auch in meiner Laufbahn als<br />

Angestellter eines Unternehmens<br />

musste ich ähnliche Einschätzungen<br />

vornehmen: Möchte ich für dieses<br />

Unternehmen arbeiten, das sich für<br />

mich interessiert? Schließlich treffe<br />

ich die gleiche Karriereentscheidung<br />

wie ein künftiger Vertriebshändler.<br />

Um eine fundierte Entscheidung zu<br />

treffen, habe ich meinen eigenen persönlichen<br />

Test entwickelt, auf den ich<br />

mich stütze. Ich habe ihn TRUST genannt,<br />

ein Akronym, das meine wichtigsten<br />

Kriterien beschreibt. Hier erfahren<br />

Sie, wie Sie TRUST nutzen<br />

können, um das Potenzial eines Unternehmens<br />

einzuschätzen, sowohl<br />

aus der Sicht eines Vertriebshändlers<br />

als auch aus der Sicht eines Unternehmens.<br />

Das Ziel ist es, die Fragen<br />

zu stellen, die TRUST umfasst, und<br />

sicherzustellen, dass Sie fünfmal ein<br />

JA auf diese Antworten erhalten.<br />

T – Wahr<br />

Ist das Unternehmen real und legitim?<br />

Überprüfen Sie die Existenz des Unternehmens,<br />

indem Sie nach Möglichkeit<br />

das Büro oder den Hauptsitz besuchen.<br />

Sprechen Sie mit derzeitigen<br />

Mitarbeitern und Händlern, um einen<br />

Erfahrungsbericht aus erster Hand zu<br />

erhalten. Sind andere vor Kurzem in<br />

das Unternehmen eingetreten, und<br />

wie hat sich ihr Weg gestaltet? Auf diese<br />

Weise können Sie sicherstellen,<br />

dass das Unternehmen nicht nur eine<br />

Fassade ist, sondern eine reale Einheit<br />

mit einem echten Betrieb. In der heutigen<br />

Welt gibt es Unternehmen, die<br />

von einem Briefkasten aus operieren<br />

und nicht von einem Gebäude aus.<br />

Verstehen Sie mich nicht falsch: Startups<br />

müssen klein anfangen. Dagegen<br />

ist nichts einzuwenden, aber eine kritische<br />

Masse ist notwendig. Schauen<br />

Sie sich die Lebensläufe der Personen<br />

an, die das Unternehmen leiten. Im<br />

Idealfall haben sie bereits Erfahrungen<br />

im Direktvertrieb gesammelt.<br />

Wenn ein Unternehmen seine Führungskräfte<br />

nicht auf der Website veröffentlicht,<br />

ist das für mich ein No-Go.<br />

Sie wollen wissen, mit wem Sie es zu<br />

tun haben.<br />

R – Erforscht<br />

Basieren die Produkte auf soliden Forschungsergebnissen?<br />

Achten Sie auf<br />

unabhängig überprüfte Qualitätskontrollmaßnahmen<br />

und veröffentlichte<br />

klinische Studien mit positiven Ergebnissen.<br />

Bei Gesundheits- und Wellness-Produkten<br />

ist die Beteiligung<br />

von Ärzten oder medizinischem Fachpersonal<br />

ein starkes Indiz für Glaubwürdigkeit.<br />

Dieses Kriterium gilt auch<br />

für Kosmetika und sogar für Kerzen<br />

(um ein Produkt zu nennen, an dem<br />

ich beteiligt war) oder jede andere<br />

Produktkategorie. Gründliche Forschung<br />

und nachgewiesene Wirksamkeit<br />

sind nicht verhandelbar. Für mich<br />

persönlich, ist es sehr wichtig, dass<br />

die Produkte, für die ich werben werde,<br />

seriös sind. Es gibt viele großartige<br />

Produkte da draußen, aber wenn sie<br />

großartig sind, müssen mehr als nur<br />

Geschichten dabei sein. Ich brauche<br />

schriftliche Beweise. Ich vertraue darauf,<br />

dass es zum Beispiel viele Fakten<br />

über Nährstoffe gibt, die noch nicht<br />

entdeckt wurden, aber ich muss zumindest<br />

wissen, wie sie möglicherweise<br />

funktionieren. In letzter Zeit sind<br />

eine Reihe von Technologieunternehmen<br />

auf den Markt gekommen, die<br />

sich auf den Gesundheits- und Wellnessbereich<br />

konzentrieren, aber ich<br />

kann nicht verstehen, wie sie funktionieren.<br />

Das ist für mich ein No-Go.<br />

U – Einzigartig<br />

Sind die Produkte des Unternehmens<br />

exklusiv bei ihm und seinen Händlern<br />

erhältlich? Es ist wichtig, dass die Produkte<br />

nicht über große Einzelhändler<br />

wie Walmart oder Online-Giganten<br />

wie Amazon erhältlich sind. Exklusivität<br />

trägt dazu bei, einen treuen Kundenstamm<br />

und ein Händlernetz zu<br />

erhalten und das Risiko zu minimieren,<br />

sie an andere Vertriebskanäle zu<br />

verlieren. Einzigartige Produkte bieten<br />

einen Wettbewerbsvorteil und fördern<br />

das Vertrauen in die Marke. Ein<br />

gutes Network-Marketing-Unternehmen<br />

hat Produkte, die sonst niemand<br />

hat. Die Kunden müssen zu Ihnen<br />

kommen, um sie kaufen zu können.<br />

Die Unternehmen müssen daher ihr<br />

Produktportfolio ständig erneuern.<br />

Wir alle kennen Produkte, die im Direktvertrieb<br />

sehr erfolgreich gestartet<br />

sind, aber inzwischen bei großen Einzelhändlern<br />

oder bei Amazon erhältlich<br />

sind. Ein Unternehmen kann einfach<br />

nicht lange überleben, wenn<br />

ähnliche Produkte überall erhältlich<br />

sind. Es muss eine Einzigartigkeit der<br />

Produkte geben.<br />

S – Nachhaltig<br />

Wird das Unternehmen den Test der<br />

Zeit bestehen? Prüfen Sie die Erfolgsbilanz<br />

des Unternehmens, um festzustellen,<br />

ob es bereits seit längerer Zeit<br />

besteht. Langlebigkeit ist ein positiver<br />

Indikator für Stabilität und Zuverlässigkeit.<br />

Es ist wichtig, sich einem Unternehmen<br />

anzuschließen, das es<br />

auch in 5, 10 oder sogar 20 Jahren<br />

noch geben wird. Ihre Investition in<br />

Zeit und Mühe sollte sich langfristig<br />

auszahlen. Die großen Unternehmen<br />

unserer Branche sind seit über 70<br />

Jahren erfolgreich. Das ist eine große<br />

Leistung und spricht für ihren Wert.<br />

Das bedeutet nicht unbedingt, dass<br />

es einfach ist, ein Geschäft mit einem<br />

solchen Unternehmen aufzubauen,<br />

denn viele Menschen in der Welt haben<br />

bereits von ihnen gehört. Aber<br />

zumindest ein paar Jahre Erfolgsbilanz<br />

zu haben, gibt mir ein gutes Gefühl<br />

der Zuversicht.<br />

T – Geschätzt<br />

Wird das Unternehmen von seiner Gemeinschaft<br />

geschätzt? Positive Zeugnisse<br />

über die Produkte, Vergütungspläne,<br />

Veranstaltungen und Anreize<br />

sind ein gutes Zeichen. Achten Sie auf<br />

echte Wertschätzung von aktuellen<br />

Nutzern und Vertriebspartnern. Ein<br />

geschätztes Unternehmen hat eine<br />

starke, unterstützende Gemeinschaft,<br />

die seine Angebote und Werte<br />

in den höchsten Tönen lobt. Wenn Sie<br />

einem Unternehmen ohne diese positiven<br />

Zeugnisse beitreten, werden Sie<br />

bei Ihren potenziellen Kunden die gleichen<br />

Zweifel wecken, wenn Sie sie ansprechen.<br />

Wir sollten nicht vergessen,<br />

dass der wichtigste Grund für Menschen,<br />

sich einem Unternehmen anzuschließen,<br />

darin besteht, dass sie<br />

Teil einer Gemeinschaft werden und<br />

sich als Familienmitglied eines Unternehmens<br />

fühlen. Das bedeutet, dass<br />

sie positives öffentliches Feedback zu<br />

schätzen wissen.<br />

Wenn Sie all diese Fragen getrost mit<br />

„Ja“ beantworten können, dann ist<br />

das Unternehmen wahrscheinlich<br />

Ihre Zeit und Ihre Investition wert.<br />

Denken Sie daran, dass es beim Eintritt<br />

in ein neues Unternehmen nicht<br />

nur um die Gegenwart geht, sondern<br />

um die Sicherung einer Zukunft, in<br />

der Ihre Bemühungen anerkannt und<br />

belohnt werden. Nutzen Sie den<br />

TRUST-Rahmen, um eine gut informierte,<br />

strategische Entscheidung zu<br />

treffen. Mir persönlich hat das sehr<br />

gut geholfen. Wenn diese Fragen positiv<br />

beantwortet sind, gibt es natürlich<br />

noch eine ganze Menge mehr,<br />

das bewertet werden muss. Genauso<br />

wichtig ist, ob die Produktkategorie<br />

Ihren persönlichen Neigungen und<br />

Interessen entspricht. Ob der Vergütungsplan<br />

die richtigen Aktionen der<br />

Vertriebspartner belohnt. Ob das Unternehmen<br />

die richtigen Instrumente<br />

bereitstellt, um Ihnen zu helfen, Ihr<br />

Geschäft auszubauen.<br />

Peter J.E. Verdegem, Ph.D., MBA<br />

VERTRAUEN in ein Unternehmen bedeutet,<br />

dass es wahr, erforscht, einzigartig,<br />

nachhaltig und wertvoll ist.<br />

Dr. Peter Verdegem ist eine bekannte Führungskraft im Direktvertrieb.<br />

Er hat in verschiedenen Rollen und Ländern gearbeitet und hat den<br />

Antrieb, den Direktvertrieb unternehmensunabhängig insgesamt voranzubringen.<br />

Dr. Verdegem bringt unternehmerische und strategische<br />

Einblicke und ist ein Förderer individueller Erfolgsgeschichten von Vertriebspartnern.<br />

Email: peter@peterverdegem.com<br />

Phone USA: +1 561 450 4145 Phone EU: +358 44 236 5701<br />

© Adobe Stock | metamorworks<br />

<strong>06</strong>.<strong>2024</strong>


TITEL STORY<br />

17<br />

Die Vorstandsmitglieder der Vorwerk Gruppe<br />

Dr. Thomas Rodemann, Hauke Paasch<br />

und Dr. Thomas Stoffmehl, Sprecher des<br />

Vorstands der Vorwerk Gruppe (v.l.n.r.)<br />

© Bilder auf dieser Seite: Vorwerk<br />

ERFOLGSGARANT DIREKTVERTRIEB:<br />

VORWERK GRUPPE WÄCHST<br />

IM GESCHÄFTSJAHR 2023<br />

ERNEUT UND INVESTIERT IN<br />

DIE ZUKUNFT.<br />

Die Vorwerk Gruppe hat ein herausforderndes Geschäftsjahr 2023 erneut erfolgreich abgeschlossen.<br />

Der Gesamtumsatz der Gruppe konnte auf 3,2 Mrd. Euro gesteigert werden. Der bereinigte<br />

Jahresumsatz unter ausschließlicher Berücksichtigung der fortgeführten Geschäftstätigkeiten ist<br />

dabei im Vergleich zum Vorjahr um 135 Millionen Euro (+ 4,4 Prozent) gestiegen.<br />

Dabei verzeichnete die „Culinary“- Rekordwert. Angesichts der zahlreichen<br />

und unter Einbeziehung der AKF-<br />

Sparte (Thermomix®/Bimby® und<br />

Herausforderungen und Gruppe seit 2019 um knapp 720 Mil-<br />

Cookidoo®) zum vierten Mal in Folge schwierigen wirtschaftlichen Rahmenbedingungen<br />

lionen Euro gesteigert.<br />

einen Umsatzrekord. Gleichzeitig ist<br />

es im Bereich „Cleaning“ (Kobold/<br />

Folletto) gelungen, mit einem Umsatzvolumen<br />

von 860 Mio. Euro<br />

(+7,1%) den zweithöchsten Umsatz<br />

seit 2015 in der Geschichte der Vorwerk<br />

Gruppe zu erzielen. Mit einem<br />

Umsatz von 570 Millionen Euro trägt<br />

war ein wesentlilionen<br />

cher Treiber der positiven Geschäftsentwicklung<br />

erneut das konsequente<br />

Bekenntnis zum Direktvertrieb. Im<br />

Kerngeschäft konnte - getragen von<br />

einem Beraterwachstum auf nunmehr<br />

über 100.000 Beraterinnen -<br />

bereits im vierten Jahr in Folge ein<br />

Gleichzeitig ist das operative Jahresergebnis<br />

auf 291,9 Millionen Euro gewachsen<br />

und liegt damit 50,1 Prozent<br />

über dem Vorjahr – und damit im Planungskorridor.<br />

Diese Zahlen stellten<br />

Dr. Thomas Stoffmehl, Sprecher des<br />

Vorstands, sowie die Vorstandsmitglieder<br />

auch die AKF Bank zum Erfolg von Umsatzwachstum erzielt werden.<br />

Hauke Paasch und Dr. Thomas<br />

Vorwerk bei und erzielt mit einem<br />

Plus von 14,8 Prozent einen neuen<br />

Insgesamt wurde der Umsatz in den<br />

Bereichen „Culinary“ und „Cleaning“<br />

Rodemann am 7. Mai <strong>2024</strong> im Rahmen<br />

einer Pressekonferenz vor. Mit<br />

einem Gesamtumsatz von 3,2<br />

Mrd. Euro bleibt Vorwerk<br />

auch im 140. Jahr des<br />

Bestehens unangefochten<br />

das Direktvertriebsunternehmen<br />

Nummer<br />

1 in Europa<br />

und ist weltweit<br />

führend<br />

im Direktvertrieb<br />

hochwertiger<br />

Haushaltsgeräte.<br />

Das Vorwerk Direktvertriebsmodell<br />

hat sich erneut<br />

als Erfolgsfaktor bewiesen.


18 TITEL STORY<br />

© Bilder und Grafiken auf dieser Seite: Vorwerk<br />

„Wir freuen uns sehr über die positive<br />

Entwicklung der Vorwerk Gruppe. Die<br />

konsequente Fokussierung auf unser<br />

Kerngeschäft und auf das Vorwerk Direktvertriebsmodell<br />

hat sich erneut<br />

als Erfolgsfaktor bewiesen“, ordnet<br />

Dr. Thomas Stoffmehl, Sprecher des<br />

Vorstands der Vorwerk Gruppe, die<br />

Bilanz-Ergebnisse ein: „Unser Dank<br />

gilt daher der gesamten Vorwerk<br />

Community aus Beraterinnen und Beratern,<br />

Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern<br />

sowie Kundinnen und Kunden.<br />

Mit ihrer Leidenschaft und ihrem<br />

Einsatz haben sie 2023 einen wesentlichen<br />

Teil dazu beigetragen, dass wir<br />

die widrigen Rahmenbedingungen so<br />

gut bewältigen konnten.“<br />

Konsequente Umsetzung<br />

der Strategie 2025<br />

Im Rahmen der Strategie 2025 wurden<br />

bereits 2019 die drei Kernelemente,<br />

die im Mittelpunkt des Handelns<br />

der Vorwerk Gruppe stehen,<br />

festgeschrieben:<br />

Ausbau und Pflege der Vorwerk<br />

Community aus Beraterinnen und<br />

Beratern, Kundinnen und Kunden<br />

sowie Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern<br />

Die Weiterentwicklung des personengestützten<br />

Direktvertriebs über<br />

drei verbundene Kanäle mit den<br />

Beraterinnen und Beratern im Mittelpunkt<br />

sowie innovative Produkte<br />

und Dienstleistungen.<br />

Damit einher gehen auch Investitionen<br />

in die Zukunft der Vorwerk<br />

Gruppe.<br />

So wurden 2023 rund 57 Mio. Euro in<br />

den Bau eines neuen Thermomix®-<br />

Produktionsgebäudes in Frankreich<br />

investiert, das im September 2023<br />

Richtfest feiern konnte, sowie weitere<br />

rund 47 Mio. Euro in ein neues Bürogebäude<br />

in Wuppertal mit Grundsteinlegung<br />

im Juli 2023.<br />

Nicht zuletzt hat die Vorwerk Gruppe<br />

ihre Robotik-Kompetenz in Wuppertal<br />

Laaken gebündelt mit dem Ziel,<br />

sowohl das Engagement am Standort<br />

Deutschland als auch die Wettbewerbsposition<br />

im Wachstumsmarkt<br />

Staubsauger-Robotik sowohl im Consumer-<br />

als auch im B2B-Bereich weiter<br />

zu stärken.<br />

Teil der konsequenten Umsetzung der<br />

Strategie 2025 ist auch das gezielte<br />

Investment in den Auf- und Ausbau<br />

der internationalen Märkte. Inzwischen<br />

ist die Vorwerk Gruppe in 61<br />

Ländern im Direktvertrieb mit Fokus<br />

auf Europa,<br />

aber auch in Asien sowie<br />

Nord- und Südamerika aktiv.<br />

Kulturelles und gesellschaftliches<br />

Engagement von Vorwerk<br />

Vorwerk ist seit 2023 Partner der<br />

deutschen Frauen-Nationalmannschaft.<br />

Leidenschaft, Teamgeist<br />

und das Streben nach Weiterentwicklung<br />

– das Wuppertaler Familienunternehmen<br />

teilt diese Werte und<br />

die Freude daran, Menschen nachhaltig<br />

zu begeistern. <strong>2024</strong> nutzt Vorwerk<br />

die Sichtbarkeit und Präsenz,<br />

um auf ein gesellschaftlich relevantes<br />

Problemfeld hinzuweisen: Im Mittelpunkt<br />

der Kampagne „Es ist Zeit“<br />

im Kontext des EM-Qualifikationsspiels<br />

gegen Island am 9. April <strong>2024</strong><br />

steht der mit „Gender Care Gap“ bezeichnete<br />

Unterschied zwischen<br />

dem durchschnittlichen Zeitaufwand<br />

für unbezahlte Sorgetätigkeiten von<br />

Frauen und Männern. Die Folge der<br />

ungleichen Verteilung zulasten von<br />

Frauen führt dabei zu ungleichen<br />

Karrierechancen und fehlenden<br />

Möglichkeiten, Leidenschaften und<br />

Hobbys nachzugehen.<br />

Darüber hinaus konnte die Vorwerk<br />

Community mit ihrer Spendenkampagne<br />

zugunsten der „Stiftung RTL<br />

– Wir helfen Kindern e.V.“ im Jahr<br />

2023 eine Spendensumme von<br />

700.000 Euro<br />

generieren.<br />

Ein<br />

Großteil des Spendenvolumens<br />

wurde als Soforthilfe für<br />

die Erdbebenopfer in der Türkei und<br />

in Marokko zur Verfügung gestellt.<br />

Als Unternehmen, das seit über 140<br />

Jahren eng mit der Stadt und Region<br />

Wuppertal verwurzelt ist, unterstützt<br />

die Vorwerk Gruppe im Rahmen eines<br />

langfristig angelegten Förderprojektes<br />

das renommierte Von der Heydt-<br />

Museum in Wuppertal. Über einen<br />

Zeitraum von drei Jahren mit Start im<br />

Jahr 2023 fördert Vorwerk das Museum<br />

mit einem Volumen von insgesamt<br />

150.000 Euro. Darüber hinaus<br />

unterstützt Vorwerk gemeinsam mit<br />

anderen regionalen Unternehmen<br />

und Stiftungen den renommierten<br />

und vielfach ausgezeichneten Wuppertaler<br />

Knabenchor „Kurrende“ bei<br />

Über Vorwerk<br />

der Sanierung<br />

und Erweiterung<br />

des<br />

1967 erbauten<br />

Chorzentrums in<br />

Wuppertal mit einem<br />

sechsstelligen Betrag.<br />

Vorwerk ist das Direktvertriebsunternehmen<br />

Nummer 1 in Europa und<br />

weltweit führend im Direktvertrieb<br />

hochwertiger Haushaltsgeräte. Das<br />

international agierende Familienunternehmen<br />

wurde 1883 in Wuppertal<br />

(Deutschland) gegründet. Das Kerngeschäft<br />

von Vorwerk ist die Produktion<br />

und der Vertrieb hochwertiger<br />

Haushaltsprodukte (Küchenmaschine<br />

Thermomix®, Staubsauger Kobold).<br />

Vorwerk sucht stets den direkten<br />

Kontakt zu seinen Kundinnen und<br />

Kunden. Dabei stehen die Beraterinnen<br />

und Berater im Mittelpunkt der<br />

Aktivitäten und dienen als zentrale<br />

Anlaufstelle. Zur Vorwerk Familie gehört<br />

außerdem die AKF Gruppe. Vorwerk<br />

erwirtschaftet einen Konzernumsatz<br />

von 3,2 Milliarden Euro<br />

(2023) und ist in 61 Ländern aktiv.<br />

www.vorwerk-group.com<br />

Vorwerk SE & Co. KG: Daten und Fakten<br />

Name<br />

Hauptsitz<br />

Kurzporträt<br />

Vorwerk SE & Co. KG<br />

Mühlenweg 17 - 37, 42270 Wuppertal<br />

Vorwerk ist das Direktvertriebsunternehmen<br />

Nummer 1 in Europa und weltweit führend im<br />

Direktvertrieb hochwertiger Haushaltsgeräte.<br />

Das international agierende Familienunternehmen<br />

wurde 1883 in Wuppertal gegründet. Das Kerngeschäft<br />

von Vorwerk ist dieProduktion und der Vertrieb<br />

hochwertiger Haushaltsprodukte (Küchenmaschine<br />

Thermomix®, Staubsauger Kobold). Vorwerk sucht<br />

stets den direkten Kontakt zu seinen Kundinnen und<br />

Kunden. Dabei stehen die Beraterinnen und Berater<br />

im Mittelpunkt der Aktivitäten und dienen als zentrale<br />

Anlaufstelle. Zur Vorwerk Familie gehört außerdem<br />

die AKF-Gruppe. Vorwerk erwirtschaftet einen<br />

Konzernumsatz von 3,2 Milliarden Euro (2023) und ist<br />

in mehr als 60 Ländern aktiv.<br />

Management Dr. Thomas Stoffmehl,<br />

Sprecher des Vorstands Vorwerk Gruppe<br />

Hauke Paasch, Mitglied des Vorstands<br />

Dr. Thomas Rodemann, Mitglied des Vorstands<br />

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter<br />

sowie Beraterinnen und Berater 2023<br />

Beschäftigte 9.127<br />

Beraterinnen und Berater Thermomix® & Kobold<br />

(im Jahresdurchschnitt) 93.174<br />

Umsatz 2023 Vorwerk Gruppe<br />

3,2 Mrd. Euro<br />

© Xxxxxx<br />

Umsatz 2023 nach Geschäftsbereichen:<br />

Thermomix<br />

1,7 Mrd. Euro<br />

Kobold<br />

860 Mio. Euro<br />

AKF<br />

570 Mio. Euro<br />

Bankengruppe<br />

1,25 Mrd. Euro (Neugeschäft)<br />

<strong>06</strong>.<strong>2024</strong>


TITEL STORY 19<br />

„ES IST ZEIT“<br />

DFB-FRAUEN UND VORWERK MACHEN<br />

„GENDER CARE GAP“ ZUM THEMA<br />

Auf dem Rasen und darüber hinaus: Die deutsche Frauen-Fußballnationalmannschaft und Vorwerk<br />

stellten beim Heimspiel im EM-Qualifikationsmatch gegen Island das Thema „Gender Care<br />

Gap“ in den Mittelpunkt der kommunikativen Aktivitäten.<br />

Während die DFB-Frauen am 9. April<br />

einen verdienten Sieg erspielten,<br />

sehen sich viele Frauen ungleichen<br />

Bedingungen ausgesetzt:<br />

Sie leisten im Schnitt 79 Minuten<br />

mehr unbezahlte "Care-Arbeit" pro<br />

Tag als Männer. So bleibt weniger<br />

Zeit für berufliche Ambitionen und<br />

persönliche Leidenschaften. Das<br />

zeigt die aktuelle Erhebung zum<br />

„Gender Care Gap“ des Statistischen<br />

Bundesamtes.<br />

insbesondere das Themenfeld Gender<br />

Care Gap und die traditionelle Arbeitsteilung<br />

stärker in den Fokus zu rücken.<br />

Vorwerk stellte für dieses Spiel die<br />

aufmerksamkeitsstarke Logofläche<br />

auf den Hymnenjacken und Aufwärmshirts<br />

der Frauen-Nationalmannschaft<br />

zur Verfügung und präsentierte<br />

das Thema mit einem aussagekräftigen<br />

Kampagnen-Keyvisual.<br />

Dr. Thomas Stoffmehl, Sprecher des<br />

identifizieren wir uns sehr mit dieser<br />

Initiative, denn equal play ist in unseren<br />

DFB-Mannschaften gelebter Alltag.<br />

Wir sind froh, mit Vorwerk auch<br />

in dieser Hinsicht einen starken Partner<br />

an unserer Seite zu wissen."<br />

„Viele Frauen wünschen sich Siege auf<br />

dem Platz und unentschieden Zuhause",<br />

erklärt Dr. Bettina Graf, Leiterin<br />

des Kundenmarketings bei Vorwerk<br />

Deutschland, die Aktion: „Wir glauben,<br />

dass es dieses Thema mehr als<br />

Während Frauen durchschnittlich<br />

Vorstands der Vorwerk Gruppe: „Gemeinsam<br />

wollen wir uns für Teamgeist<br />

verdient hat, langfristig Aufmerksamkeit<br />

zu bekommen und freuen uns,<br />

Als Direktvertriebsunternehmen bie-<br />

Mehr Informationen finden Sie unter:<br />

4:16 Stunden pro Tag mit Care-Arbeit<br />

verbringen, sind es laut Statistischem<br />

Bundesamt bei Männern nur 2:57<br />

Stunden. Zahlen, die zum Nachdenken<br />

anregen und Handlungsbedarf signalisieren.<br />

Unter dem Motto „Es ist<br />

Zeit“ will Vorwerk daher zusammen<br />

mit der DFB-Frauen-Nationalmannschaft<br />

die Sichtbarkeit rund um die<br />

Länderspiele<br />

nutzen, um<br />

auf und neben dem Spielfeld stark machen<br />

und einen Beitrag dazu leisten,<br />

Frauen mehr Raum für ihre persönliche<br />

Weiterentwicklung zu geben.“<br />

Dr. Holger Blask, Vorsitzender der<br />

Geschäftsführung der DFB GmbH &<br />

Co. KG, erklärt: "Beim Thema Gender-Gerechtigkeit<br />

ist Vorwerk ein Vorbild<br />

- und wir freuen uns, dass wir<br />

diesem wichtigen Thema gemeinsam<br />

mit Vorwerk und unserer<br />

Frauen-Nationalmannschaft<br />

Raum und Sichtbarkeit<br />

geben<br />

können. Im DFB<br />

dass wir mit der deutschen Fußball-<br />

Frauen-Nationalmannschaft den idealen<br />

Partner dafür gefunden haben."<br />

DFB-Vizepräsidentin Sabine Mammitzsch<br />

sagt: "Unsere Nationalspielerinnen<br />

gehen nicht nur auf dem Platz<br />

als Vorbilder voran. Auch abseits des<br />

grünen Rasens ist es ihnen wichtig,<br />

auf gesellschaftsrelevante Themen<br />

aufmerksam zu machen und wie jetzt<br />

im Rahmen des Länderspiels in<br />

Aachen gemeinsame Zeichen zu setzen.<br />

Der Einsatz für Chancengleichheit<br />

ist auch ein Kern unserer Partnerschaft<br />

mit Vorwerk."<br />

tet Vorwerk seinen Beraterinnen und<br />

Beratern weltweit leistungsgerechte<br />

Vergütung, unabhängig vom Geschlecht,<br />

bei freier Zeiteinteilung<br />

und attraktiven Karrierechancen.<br />

Das Familienunternehmen setzt sich<br />

für flexible Arbeits- und Arbeitszeitmodelle<br />

sowie vielfältige Angebote<br />

zur Familien- und Gesundheitsförderung<br />

ein. <strong>2024</strong> wurde Vorwerk erneut<br />

als Top Employer ausgezeichnet.<br />

gender-care-gap.de<br />

Über die Kooperation<br />

Vorwerk ist seit 2023 Partner der<br />

deutschen Frauen-Fußballnationalmannschaft.<br />

Leidenschaft, Teamgeist<br />

und das Streben nach Weiterentwicklung<br />

– das Wuppertaler Familienunternehmen<br />

als Europas Nummer<br />

1 im Direktvertrieb teilt diese<br />

Werte und die Freude daran, Menschen<br />

nachhaltig zu begeistern.<br />

Über die Kooperation<br />

Vorwerk ist seit 2023 Partner der deutschen Frauen-Fußballnationalmannschaft.<br />

Leidenschaft, Teamgeist und das Streben nach Weiterentwicklung<br />

– das Wuppertaler Familienunternehmen als Europas<br />

Nummer 1 im Direktvertrieb teilt diese Werte und die Freude daran,<br />

Menschen nachhaltig zu begeistern.<br />

© Foto: Robin Wemmers


20BRANCHE<br />

+++ KURZ & KNAPP +++<br />

© Adobe Stock | kosolovskyy<br />

© Adobe Stock | Alex Puhovoy<br />

© Adobe Stock | espiegle<br />

USANACare eröffnet eine<br />

firmeneigene Gesundheitsklinik<br />

für Mitarbeiter<br />

USANA Health Sciences, Inc. hat kürzlich die<br />

prestigeträchtige Platin-Auszeichnung vom<br />

Utah Worksite Wellness Council (UWWC) erhalten.<br />

Dieser Preis würdigt Unternehmen in Utah,<br />

die sich durch herausragende betriebliche Gesundheitsförderung<br />

und das Engagement für<br />

das Wohlergehen ihrer Mitarbeiter hervortun.<br />

Die Anerkennung von USANA basiert auf einer<br />

Vielzahl von Initiativen wie einem umfangreichen<br />

Leistungspaket, modernen Trainingsanlagen,<br />

kostenlos angebotenen Fitnesskursen und<br />

einem attraktiven jährlichen Gewinnbeteiligungsprogramm.<br />

Weiterhin hat USANA im Jahr<br />

2020 USANACare eröffnet, eine firmeneigene<br />

Gesundheitsklinik, die umfassende Dienstleistungen<br />

zur Förderung der mentalen, physischen<br />

und emotionalen Gesundheit der Mitarbeiter anbietet.<br />

Tupperware Award<br />

für Produktdesign<br />

Tupperware wurde bei den renommierten internationalen<br />

Red Dot Awards für herausragendes<br />

Produktdesign ausgezeichnet. Die Anerkennungen<br />

erhielt das Unternehmen für zwei seiner<br />

neuesten Innovationen: den Tupperware Wow<br />

Pop Mikrowellen-Popcornbereiter und die Tupperware<br />

Ultimate Silikon-Slim-Bags.<br />

Der innovative Tupperware Wow Pop Mikrowellen-Popcornbereiter<br />

besticht durch sein einzigartiges,<br />

zusammenklappbares Design und einen<br />

Glaseinsatz, der für gleichmäßig zubereitetes<br />

Popcorn sorgt. Die Tupperware Ultimate Silikon-Slim-Bags,<br />

bekannt für ihre Vielseitigkeit<br />

und Nachhaltigkeit, sind auslaufsicher, wiederverwendbar<br />

und eignen sich hervorragend für<br />

die Aufbewahrung von Lebensmitteln im Gefrierschrank<br />

oder in der Speisekammer sowie<br />

zur Organisation von Gepäck.<br />

Mannatech expandiert nach<br />

Asien<br />

Mannatech Incorporated hat seine Expansionsstrategie<br />

in Südostasien vorangetrieben und<br />

plant nun, den thailändischen Markt zu erschließen.<br />

Die offizielle Einführung der Produkte<br />

ist für Mitte Juni angesetzt, wobei eine frühere,<br />

sanfte Eröffnungsphase bereits die Anmeldung<br />

neuer Mitarbeiter und die Einführung der neuen<br />

K-Beauty-Produktlinie vorsehen wird.<br />

Thailand wird als strategischer Ausgangspunkt<br />

für Mannatech gesehen, um weiter in den südostasiatischen<br />

Markt vorzudringen, der bereits<br />

über einen Direktvertriebsmarkt im Wert von<br />

etwa 3,1 Milliarden Dollar und einen Nahrungsergänzungsmittelmarkt<br />

von 3,9 Milliarden Dollar<br />

verfügt.<br />

Nature's Sunshine Vier-Tage-<br />

Woche in der Produktion<br />

Laut einem Nachhaltigkeitsbericht konnte Nature's<br />

Sunshine seine Treibhausgasemissionen im<br />

Jahr 2023 um 43% im Vergleich zum Vorjahr<br />

senken. Zusätzlich wurde die Arbeitswoche in<br />

den Produktionsanlagen durch die Einführung<br />

einer Vier-Tage-Woche um 20% verkürzt, was zu<br />

einer erhöhten Effizienz und Mitarbeiterzufriedenheit<br />

führte. Weiterhin reduzierte das Unternehmen<br />

den Einsatz von neuem Kunststoff um<br />

mehr als 500.000 Pfund, indem es für seine<br />

Kapsel- und Tablettenflaschen vollständig auf<br />

recyceltes Material umstellte. Darüber hinaus<br />

erhielten die US-Vertriebszentren von Nature's<br />

Sunshine die TRUE GOLD Zero Waste-Zertifizierung.<br />

Farmasi verlegt globalen<br />

Hauptsitz nach Miami<br />

Farmasi, ein Unternehmen mit Ursprung in Istanbul,<br />

hat kürzlich seinen neuen globalen<br />

Hauptsitz in Miami mit einer aufsehenerregenden<br />

Zeremonie eingeweiht. Bei diesem Anlass<br />

kamen Farmasi-Influencer aus über 20 verschiedenen<br />

Ländern zusammen, und auch der<br />

türkische Generalkonsul gab sich die Ehre.<br />

Während des Events präsentierte Farmasi neben<br />

anderen Innovationen seine neuesten Nahrungsergänzungsgummis<br />

sowie eine exklusive,<br />

limitierte Make-up-Kollektion. Diese Produkteinführungen<br />

spiegeln Farmasis kontinuierliche<br />

Bemühungen wider, sein Produktportfolio zu erweitern<br />

und zu diversifizieren.<br />

Lavendel besonders<br />

attraktiv für Bienen<br />

Young Living Essential Oils hat in der renommierten<br />

Fachzeitschrift "Diversity" eine bedeutende<br />

Studie veröffentlicht, die sich eingehend<br />

mit dem Verhalten von Bienen in Nordamerika<br />

und ihrer Interaktion mit Lavendelpflanzen auseinandersetzt.<br />

Diese Untersuchung beleuchtet<br />

insbesondere, wie Lavendel zur Förderung der<br />

Artenvielfalt unter Bienen beiträgt und welche<br />

positiven Auswirkungen eine biologische Vielfalt<br />

und nachhaltige Agrarpraktiken auf diese wichtigen<br />

Bestäuber haben können.<br />

Die Forschung wurde auf Young Livings Mt.<br />

Nebo Botanical Farm and Distillery durchgeführt<br />

und dokumentierte, dass Lavendel besonders<br />

attraktiv für Bienen ist. Insgesamt wurden<br />

566 Bienen, die 68 verschiedenen Arten angehören,<br />

auf der Farm gezählt. Die Studie betont<br />

auch die Bedeutung von Naturschutzgebieten,<br />

die natürliche Lebensräume simulieren, sowie<br />

von bestäuberfreundlichen Methoden wie diversifiziertem<br />

Pflanzenanbau und dem Verzicht auf<br />

Pestizide für die Erhaltung der Bienengesundheit<br />

und -vielfalt..<br />

Herbalife US$ 1,3 Milliarden<br />

Umsatz im 1. Quartal <strong>2024</strong><br />

Im ersten Quartal <strong>2024</strong> hat Herbalife Ltd. bemerkenswerte<br />

Finanzergebnisse veröffentlicht,<br />

die eine Fortsetzung des Umsatzwachstums<br />

markieren. Mit einem Nettoumsatz von 1,3 Milliarden<br />

US-Dollar verzeichnete das Unternehmen<br />

eine Steigerung von 1% im Vergleich zum<br />

Vorjahresquartal. Der Nettogewinn lag bei 24,3<br />

Millionen US-Dollar, während das bereinigte<br />

EBITDA mit 138,3 Millionen US-Dollar die Erwartungen<br />

übertraf. Zudem erreichte das verwässerte<br />

Ergebnis pro Aktie (EPS) 0,24 US-Dollar<br />

und das bereinigte verwässerte EPS 0,49<br />

US-Dollar.<br />

Zur Steigerung der Effizienz und Produktivität hat<br />

Herbalife einen umfassenden organisatorischen<br />

Umstrukturierungsplan eingeleitet, der bis 2025<br />

jährliche Einsparungen von mindestens 80 Millionen<br />

US-Dollar erbringen soll. Ferner hat das<br />

Unternehmen eine vorrangige besicherte Refinanzierung<br />

in Höhe von 1,6 Milliarden US-Dollar<br />

abgeschlossen, einschließlich eines Term Loan B<br />

und eines revolvierenden Kredits mit signifikanten<br />

Konditionen und Fälligkeiten.<br />

Oriflame Nachhaltigkeitsbericht<br />

für 2023 weist beeindruckende<br />

Fortschritte in<br />

Umweltinitiativen aus<br />

Oriflame hat seinen jährlichen Nachhaltigkeitsbericht<br />

für 2023 vorgelegt, der beeindruckende<br />

Fortschritte in seinen Umweltinitiativen dokumentiert.<br />

Das Unternehmen ist stolz darauf, seit<br />

2018 ausschließlich Strom aus erneuerbaren<br />

Quellen zu beziehen und kooperiert ausschließlich<br />

mit Lieferanten, die eine EcoVadis-Zertifizierung<br />

für nachhaltige Praktiken vorweisen können.<br />

Oriflame hat 2023 erhebliche Verbesserungen<br />

in seinem Produktangebot erzielt: Über 130<br />

Produkte sind jetzt vegan zertifiziert, und 95%<br />

der neu eingeführten Rinse-off-Produkte sind<br />

biologisch abbaubar. Zusätzlich hat das Unternehmen<br />

500 Tonnen Plastik und Glas recycelt.<br />

Diese Bemühungen wurden anerkannt, indem<br />

Oriflame zum dritten Mal in Folge von der Financial<br />

Times und Statista als Climate Leader in<br />

Europa ausgezeichnet wurde<br />

<strong>06</strong>.<strong>2024</strong>


BRANCHE 21<br />

+++ KURZ & KNAPP +++<br />

© Adobe Stock | StockPhotoPro<br />

© Adobe Stock | Inga<br />

© Adobe Stock | Photographee.eu<br />

© Adobe Stock | Zerbor<br />

Yanoli feiert ersten Jahrestag<br />

Das Network-Marketing-Unternehmen Yanoli<br />

feierte am 20. April <strong>2024</strong> seinen ersten Jahrestag<br />

mit einer großen Veranstaltung im Melia Hotel<br />

in Frankfurt am Main. Das Event versammelte<br />

130 Vertriebspartner sowie das Führungsteam<br />

des Unternehmens und bot Gästen aus Deutschland,<br />

der Schweiz und Frankreich ein Programm<br />

voller Highlights. u.a. zwei Produktneueinführungen<br />

im Bereich der Quantenphysik: Quant<br />

Arq Animals, ein Produkt für Tiere, und Quant<br />

Drop, ein Produkt, das Schutz vor 5G-Strahlung<br />

bietet, gestützt durch wissenschaftliche Forschung.<br />

Mary Kay in Dänemark<br />

gestartet<br />

Mary Kay Inc. hat offiziell seinen Markteintritt in<br />

Dänemark gefeiert, indem es 750 Gäste zu einer<br />

Veranstaltung einlud, um das Sortiment an Produkten<br />

und Geschäftsmöglichkeiten vorzustellen.<br />

Diese Eröffnung markiert den Beginn der<br />

Verfügbarkeit von Mary Kay-Produkten in allen<br />

skandinavischen und nordischen Ländern, eine<br />

Expansion, die durch eine Partnerschaft mit<br />

Lesley Cosmetics, einem langjährigen autorisierten<br />

Vertriebspartner in der Region, ermöglicht<br />

wird.<br />

Dänemark, bekannt für seine progressiven Werte<br />

wie Geschlechtergleichheit und Frauenrechte,<br />

bildet einen idealen Markt für Mary Kay, ein<br />

Unternehmen, das sich der Bereicherung des<br />

Lebens von Frauen verschrieben hat.<br />

LifeVantage: Umsatz gefallen,<br />

Gewinn gestiegen<br />

LifeVantage Corporation berichtete über ihre Finanzergebnisse<br />

für das dritte Quartal des Geschäftsjahres<br />

<strong>2024</strong>, wobei sie Einnahmen in<br />

Höhe von 48,2 Millionen US-Dollar verzeichnete,<br />

ein Rückgang von 10,2 % gegenüber dem<br />

Vorjahr. Der Gewinn pro verwässerter Aktie stieg<br />

jedoch auf 0,13 US-Dollar von 0,08 US-Dollar im<br />

Vorjahresquartal, und das bereinigte EBITDA<br />

verbesserte sich auf 5,1 Millionen US-Dollar.<br />

Der Umsatz in Nord- und Südamerika ging um<br />

5,9 % zurück, während in den Regionen Asien/<br />

Pazifik und Europa ein Rückgang von 22,4 % zu<br />

verzeichnen war. Trotz dieser Herausforderungen<br />

verbesserte sich das Betriebsergebnis von<br />

1,6 Millionen US-Dollar im Vorjahr auf 1,9 Millionen<br />

US-Dollar.<br />

Deutschlandstart der<br />

MERRYVITAL AG<br />

Das Schweizer Unternehmen MERRYVITAL AG<br />

mit seiner Vertriebsgesellschaft MERRYVITAL D<br />

GmbH mit Sitz im Großraum Stuttgart, hat seine<br />

Expansion in den europäischen Markt angekündigt.<br />

Dieser Schritt kennzeichnet den Beginn<br />

des Angebots der Premium-Skincare-Serie<br />

„Made in Switzerland“ in ganz Europa.<br />

MERRYVITAL, unter der Leitung von Manfred<br />

Meier, einem erfahrenen Profi im Network-Marketing<br />

mit über drei Jahrzehnten Erfahrung, zielt<br />

darauf ab, mit seinen Produkten und Geschäftsmodellen<br />

neue Standards zu setzen. „Unser Ziel<br />

ist es, eine robuste und inspirierende Community<br />

aufzubauen, in der jeder die Möglichkeit hat,<br />

sein volles Potenzial zu entfalten“, so der Gründer<br />

und Visionär Christian Benzing.<br />

Der Launch der hochwirksamen, innovativen<br />

Pflegeserie von MERRYVITAL zielte darauf ab,<br />

modernste Qualität und ein Vertriebssystem zu<br />

etablieren, das seinen Geschäftspartnern Flexibilität<br />

und Chancen bietet. Das Unternehmen<br />

gründete 2017 die MERRYVITAL AG in der<br />

Schweiz und hat seitdem ein Forschungsteam<br />

aufgebaut, das in den Bereichen Anti-Aging,<br />

Skincare und Cellulite führend ist.<br />

Die Bemühungen mündeten 2018 in die Patentanmeldung<br />

des MERRYVITAL-COMPLEX in<br />

Deutschland, wobei alle Produkte zu 100% in<br />

der Schweiz hergestellt werden: „Unsere intensive<br />

Forschungs- und Entwicklungsarbeit bestätigte<br />

unseren Ansatz der Skin-Science Technology,<br />

der natürliche regenerative Kräfte mit<br />

fortschrittlichsten Wirkstoffen kombiniert“, erklärt<br />

Benzing.<br />

Hajoona 58 % mehr Abos<br />

Das in Heidelberg ansässige Network-Marketing-Unternehmen<br />

hajoona GmbH hat sich seit<br />

seiner Gründung vor 11 Jahren erfolgreich auf<br />

dem Markt etabliert. Im ersten Quartal <strong>2024</strong><br />

verzeichnete hajoona einen beeindruckenden<br />

Anstieg der Abonnement-Abschlüsse um 58 %<br />

gegenüber dem Vorjahresmonat. „Unsere<br />

Teampartner haben herausragende Ergebnisse<br />

erzielt, und wir erreichen neue Höchststände<br />

bei unseren Abonnement-Abschlüssen, was<br />

eine solide Grundlage für ein nachhaltiges Geschäftswachstum<br />

für unsere Teampartner und<br />

die gesamte hajoona-Community bildet“, erklärt<br />

Andrej Uschakow, Mitbegründer und Vertriebsleiter<br />

von hajoona.<br />

Zusätzlich hat hajoona seine neuen Abonnement-Abschlüsse<br />

mit dem Charity-Projekt<br />

„More Embracing“ verknüpft. Für jedes abgeschlossene<br />

Abonnement spendet das Unternehmen<br />

1 Euro an das Schutzengelprogramm<br />

der Organisation „steps for children“, um Kindern<br />

in Namibia den Zugang zu Bildung und gesunder<br />

Ernährung zu ermöglichen.<br />

Tupperware - 13. Platz der<br />

vertrauenswürdigsten Unternehmen<br />

in USA<br />

Tupperware hat einen bemerkenswerten Erfolg<br />

erzielt, indem es in der Newsweek-Liste <strong>2024</strong><br />

den 13. Platz unter den vertrauenswürdigsten<br />

Unternehmen in den USA erreichte. Dieses Ranking,<br />

das vom renommierten Magazin Newsweek<br />

in Partnerschaft mit dem Business-Intelligence-Anbieter<br />

Statista durchgeführt wurde,<br />

bewertet Unternehmen, basierend auf ihrer<br />

Glaubwürdigkeit. In der Kategorie Konsumgüter<br />

schaffte es Tupperware, beeindruckend abzuschneiden,<br />

was die Anerkennung der Verbraucher<br />

für das Unternehmen und seine Produkte<br />

unterstreicht.<br />

Für die Erstellung der Liste wurden über 97.000<br />

Bewertungen von 700 Unternehmen aus 23 verschiedenen<br />

Branchen analysiert. Diese Unternehmen<br />

wurden nach ihrer Reputation bei<br />

25.000 US-Bürgern bewertet, wobei auch Online-Präsenzen<br />

und Aktivitäten in sozialen Medien<br />

einbezogen wurden. Besonders hervorzuheben<br />

ist, dass Einzelhandel sowie Lebensmittel-<br />

und Getränkehersteller neben den Konsumgüterproduzenten<br />

als vertrauenswürdigste Branchen<br />

galten.<br />

Herbalife nun mit sechs<br />

zertifizierten Laboren<br />

Herbalife hat einen weiteren Meilenstein in seinen<br />

Nachhaltigkeitsbemühungen erreicht, indem<br />

zwei weitere seiner Labore die My Green<br />

Lab Certification erhalten haben. Diese Zertifizierung<br />

ist Teil der von den Vereinten Nationen<br />

unterstützten Race to Zero-Kampagne und<br />

steht für exzellente Nachhaltigkeitspraktiken in<br />

Laboreinrichtungen.<br />

Mit den neuen Zertifikaten für das Center of Excellence<br />

Analytical Laboratory in Bangalore, Indien,<br />

und das Qualitätslabor in der Herbalife Innovation<br />

Manufacturing Facility in Winston-Salem,<br />

North Carolina, steigt die Zahl der zertifizierten<br />

Labore von Herbalife auf insgesamt<br />

sechs.<br />

Ihre Meldungen<br />

Ihre Meldungen<br />

zu Unternehmen und<br />

zu Unternehmen und<br />

neuen Produkten:<br />

redaktion@network-karriere.com


© Adobe Stock | David<br />

© Adobe Stock | NDABCREATIVITY<br />

© Adobe Stock | WS Studio 1985<br />

© Adobe Stock | Mediteraneo<br />

NETWORK-MARKETING UND DIREKTVERTRIEBS-FIRMEN:<br />

FÜHRUNGSPERSÖNLICHKEITEN UND MANAGER GESUCHT?<br />

Der GkM Personalservice ist ein qualifizierter Dienstleister für die Besetzung<br />

von Führungspositionen nationaler und internationaler Network-Marketing<br />

und Direktvertriebs- Firmen. Als Geschäftsbereich der Network-Karriere<br />

Wirtschafts-Fachzeitung für den Direktvertrieb kennen wir die Branche und<br />

deren personelle Anforderungen. Zudem verfügen wir über ein interessantes<br />

Netzwerk zu Persönlichkeiten aus Politik, Wirtschaft, Verbänden, Medien<br />

und Wissenschaft.<br />

Der GkM-Personalservice gewinnt für den europaweiten und internationalen<br />

Einsatz Branchenspezialisten und Quereinsteiger als Geschäftsführer, kaufmännische<br />

Leiter, Vertriebs- und Marketingleiter, Leiter Forschung und Entwicklung<br />

sowie EDV- und Social-Media-Fachleute.<br />

Sprechen Sie mit uns über Ihre zu besetzenden Positionen.<br />

GkM Personalservice<br />

Seitz-Mediengruppe GmbH<br />

Geschäftsbereich Personalservice<br />

Dorfstr. 76 – 72074 Tübingen<br />

Tel: 0049 (0)7031 744 111<br />

gf@seitz-mediengruppe.de<br />

www.seitz-mediengruppe.de


MIETWAGEN 23<br />

© Adobe Stock | Fokke Baarssen<br />

CLEVER EINEN MIETWAGEN FÜR DEN URLAUB BUCHEN<br />

Ein Mietauto für den Urlaub zu buchen, geht schnell und einfach.<br />

Mit den Tipps der Stiftung Warentest finden Reisende<br />

leicht ein gutes und günstiges Angebot.<br />

Mit dem Auto eine griechische Insel<br />

erkunden oder mal kurz die Altstadt<br />

von Palma de Mallorca ansehen: So<br />

mobil wollen viele Reisende im Urlaub<br />

sein. Ein Mietwagen ist für sie erste<br />

kurzfristig steigen. Sollten Sie ein<br />

günstigeres Angebot finden, lässt<br />

sich der Vertrag über die Portale<br />

meist bis 24 Stunden vor Mietbeginn<br />

stornieren.<br />

Wahl. Das Angebot ist groß und unübersichtlich.<br />

Zum Preise vergleichen<br />

und Buchen sind deswegen Onlineportale<br />

empfehlenswert, wie etwa Billiger-mietwagen.de,<br />

Wichtig zu wissen: Die Nutzer von<br />

Vergleichsportalen haben meist drei<br />

Vertragspartner.<br />

Check24.de oder<br />

Sunny Cars. Sie listen Angebote verschiedener<br />

Tipp für die Portalnutzung<br />

Anbieter. Außerdem sind<br />

sie einfach zu bedienen. Reiselustige Versicherung wählen<br />

tippen nur ein, wann und wo sie ein<br />

Auto mieten möchten und starten den<br />

Preisvergleich. Anschließend können<br />

sie die Angebote nach ihren Wünschen<br />

filtern.<br />

Eine Beule oder ein Kratzer, das passiert<br />

schnell. Bei Schäden am Mietauto<br />

springt die Vollkaskoversicherung<br />

ein. Achten Sie darauf, dass keine<br />

Selbstbeteiligung anfällt: Klicken<br />

Deutlich günstigere Preise als 2023<br />

„Die Preise für die Sommerferien<br />

sind im Schnitt rund 19 Prozent günstiger<br />

als im Vorjahr“, hat Frieder<br />

Sie dazu den Filter „Vollkaskoversicherung“<br />

an und schließen Sie die<br />

Selbstbeteiligung aus. Sie können dabei<br />

zwischen zwei Modellen wählen.<br />

Bechtel vom Vergleichsportal Billiger-Mietwagen.de<br />

ermittelt. Der Erstens: „Vollkaskoversicherung<br />

Grund: „Anders als in den Vorjahren<br />

liefern die Automobilhersteller wieder<br />

Fahrzeuge in sehr großen Stückzahlen“,<br />

sagt er.<br />

durch Erstattung“: Kommt es zum<br />

Schaden, zahlen Sie diesen bis zu<br />

einer festgelegte Höhe – oft einige<br />

Hundert Euro – an den örtlichen<br />

Vermieter. Später lassen Sie sich<br />

Tipp: Buchen Sie so früh wie<br />

möglich. Gerade in der<br />

Hauptsaison<br />

Ihr Geld vom Vermittler<br />

erstatten.<br />

kö n n e n<br />

Preise<br />

Tipp: Lesen Sie vor Vertragsabschluss<br />

in den Mietbedingungen<br />

nach, welche Unterlagen Ihr Vermittler<br />

im Schadensfall haben<br />

möchte.<br />

Zweitens gibt es „echte“ Vollkaskoversicherungen,<br />

bei denen Sie im<br />

Schadensfall kein Geld vorstrecken.<br />

Bei Check24.de klicken Sie<br />

hierfür „Keine Zahlung“ an, bei Billiger-Mietwagen.de<br />

„Ohne Selbstbeteiligung“.<br />

Wichtig zu wissen:<br />

Glasscheiben, Reifen und Unterboden<br />

sind fast nie Bestandteil der<br />

Vollkaskoversicherung und müssen<br />

separat versichert werden.<br />

Auch dafür gibt es einen Filter.<br />

Leistungspakete anklicken<br />

Bei zwei der drei genannten Portale<br />

lassen sich mit einem Klick mehrere<br />

wichtige Tarifkriterien aktivieren.<br />

Billiger-Mietwagen: „Leistungspaket“<br />

und „Schutzpaket“ anklicken<br />

und prüfen, ob Ihnen das voreingestellte<br />

Vollkaskomodell zusagt.<br />

Check24: Hier nutzen Sie den<br />

„Stiftung-Warentest-Filter“ und klicken<br />

noch eine Versicherung für<br />

„Glas, Reifen und Unterboden“<br />

dazu. Das Portal hat für diesen Filter<br />

lediglich unsere Kriterien für<br />

empfehlenswerte Tarife zusammengefasst.<br />

Sunny Cars: Dieser Vermittler hat<br />

eine Besonderheit. Er listet als<br />

Vermittler von vornherein nur<br />

Angebote mit einer Vollkaskoversicherung<br />

mit Selbstbeteiligung<br />

durch Erstat-<br />

© Adobe Stock | drubig-photo<br />

tung, versichert Reifen,<br />

Unterboden, Glas und<br />

bietet eine Kfz-Haftpflicht<br />

mit einer Deckungssumme<br />

von<br />

10 Millionen Euro. Die Tankregelung<br />

ist fair.<br />

Tipps für die Tarifauswahl<br />

Schauen Sie bei der Tarifauswahl<br />

nicht nur auf den Preis. Wichtig ist<br />

auch Folgendes:<br />

Ausreichend hohe Deckungssumme<br />

Die Deckungssumme der Kfz-Haftpflichtversicherung<br />

sollte möglichst<br />

hoch sein. Manche Angebote, etwa<br />

auf Zypern, haften nur bis zu einer<br />

Summe von 100.000 Euro. Wer 20 bis<br />

30 Euro mehr ausgibt, findet im Mittelmeerraum<br />

für die Fahrzeugkategorie<br />

Miniklasse oft Angebote mit deutlich<br />

höheren Haftungssummen.<br />

Tipp: Sind Sie selbst Halter eines Autos<br />

und haben eine Kfz-Versicherung<br />

mit sogenannter Mallorca-Police, gelten<br />

für Ihren Mietwagen im Ausland je<br />

nach Bedingungen in Ihrer Kfz-Versicherung<br />

die für Ihr eigenes Auto in<br />

Deutschland vereinbarten Deckungssummen<br />

in der Kfz-Haftpflicht (in der<br />

Kasko nicht). Begrenzt ist dieser Service<br />

in der Regel allerdings auf Europa,<br />

gilt zum Beispiel nicht in den USA<br />

oder Asien. Für Reisen dorthin ist es<br />

umso wichtiger, auf eine ausreichend<br />

hohe Deckungssumme beim Mietwagen<br />

zu achten.<br />

Zusatzkosten kennen<br />

Manchmal fallen Extrakosten an, die<br />

vor Ort zu bezahlen sind, etwa für einen<br />

Zusatzfahrer, Kindersitze oder<br />

eine Rückgabe außerhalb der Öffnungszeiten.<br />

Hierfür kann ein stattliches<br />

Sümmchen anfallen: Eine Sitzerhöhung<br />

kostet zum Beispiel bei<br />

Keddy by Europcar auf Mallorca 9,67<br />

Euro pro Tag (höchstens aber 71,39<br />

Euro), die Abgabe außerhalb der Öffnungszeiten<br />

bei Europcar auf Naxos<br />

50 Euro. Details stehen in den allgemeinen<br />

Mietbedingungen. Falls sie<br />

dort nicht gelistet sind, nehmen Sie<br />

lieber ein anderes Angebot. Check24<br />

hat einen Filter für „Ausstattungen<br />

und Extras“.<br />

Abholzeit ernstnehmen<br />

Informieren Sie Ihren Autovermieter<br />

vor Ort, falls Ihr Flug sich verspätet.<br />

Sonst könnte ersterer das zum Vorwand<br />

nehmen, ein Auto nicht auszuhändigen<br />

und die Miete ganz oder<br />

teilweise einbehalten.<br />

Dokumente bereithalten<br />

Um den Wagen am Schalter abzuholen,<br />

benötigen Sie Voucher, Führerschein<br />

und Kreditkarte. Diese muss<br />

auf den Namen des Hauptfahrers lauten<br />

und eine „echte“ Kreditkarte sein.<br />

Mit einer Debitkarte können Sie zwar<br />

das Auto buchen. Der Vermieter kann<br />

aber keine Kaution blocken. Lassen<br />

Sie sich am Schalter keine zusätzlichen<br />

Versicherungen aufdrängen.<br />

Bekommen Sie kein Auto ohne den<br />

Abschluss weiterer Versicherungen,<br />

rufen Sie das Buchungsportal an.<br />

Zeit für Übergabe nehmen<br />

Prüfen Sie, ob das Fahrzeug Dellen<br />

oder Kratzer hat, die nicht im Übergabeprotokoll<br />

stehen. Falls Sie welche<br />

finden, machen Sie sich die Mühe<br />

und melden Sie die Schäden dem<br />

Vermieter, zum Beispiel, indem Sie<br />

sie in die Autoskizze des Übergabeprotokolls<br />

einzeichnen und sich vom<br />

Vermieter gegenzeichnen lassen.<br />

Abgabe dokumentieren<br />

Fotografieren Sie das Auto von Innen<br />

und Außen. So können Sie belegen,<br />

dass Sie das Auto ohne Schäden abgegeben<br />

haben.<br />

Quelle: Stiftung Warentest / Test.de


24 DIREKTVERTRIEB<br />

© Adobe Stock | Africa Studio<br />

ES WIRD ENG<br />

IN DEN HAUSHALTSKASSEN<br />

DIE MEISTEN FAMILIEN SOLLTEN 500 EURO DAZU VERDIENEN<br />

© Adobe Stock | Drazen<br />

Die Statistiker und Politiker sprechen<br />

unverzagt von den minimalsten Teuerungsraten<br />

seit Jahren. Offensichtlich<br />

soll demnach die Lebenshaltung<br />

preiswerter geworden sein. Wer jedoch<br />

in die eigene Haushaltskasse<br />

schaut, stellt mit Schrecken fest,<br />

dass das Geld immer weniger für die<br />

ganz normalen Bedürfnisse reicht.<br />

Sicher sind einige Dinge billiger geworden,<br />

Plasma-Fernseher, Waschmaschinen,<br />

Möbel usw. Allerdings<br />

muss die Frage erlaubt sein, wie oft<br />

und wie dringend man diese braucht.<br />

Dafür schlagen die Energiekosten<br />

ganz gewaltig zu Buche. Die öffentlichen<br />

Verkehrsmittel werden teurer,<br />

die Krankenversicherungen werden<br />

bald unbezahlbar und viele staatliche<br />

Zuschüsse und Leistungen sind einfach<br />

weggefallen.<br />

Das Geld reicht also hinten und vorne<br />

nicht mehr aus, auch wenn eisern gespart<br />

wird. In 63 Prozent der deutschen<br />

Haushalte wird eine weitere<br />

Geldquelle aufgetan werden müssen,<br />

meinen Analytiker.<br />

Ein Mini- oder Nebenjob<br />

Hunderttausende Hausfrauen und<br />

Mütter sind auf der Suche nach einem<br />

Minijob. Nicht weniger Familienväter,<br />

aber auch Singles bemühen<br />

sich um einen Nebenjob. Die Zeiten<br />

der Heimarbeiten, bei denen am heimischen<br />

Küchentisch Kleinteile zusammengesteckt<br />

wurden, sind längst<br />

vorbei. Das machen die Maschinen.<br />

Und auch in den Unternehmen gibt<br />

es immer weniger Minijobs<br />

für<br />

ein paar Stunden in der Woche. Und<br />

wenn, dann gerade zu den Zeiten, in<br />

denen die Familie versorgt werden<br />

muss.<br />

Wer gut informiert ist, hat allerdings<br />

bemerkt, dass sich in den letzten<br />

Jahrzehnten eine Branche entwickelt<br />

hat, die geradezu prädestiniert für<br />

Mini- und Nebenjobs ist und trotz der<br />

allgemeinen Wirtschaftsflaute ohne<br />

Ende boomt. Die Rede ist vom Direktvertrieb.<br />

Den Direktvertrieb kennen<br />

wir alle meist schon aus der Kindheit.<br />

Damals kam die freundliche Kosmetikberaterin<br />

ins Haus oder das Wohnzimmer<br />

war voller Frauen, die mit Begeisterung<br />

Plastikschüsseln kauften.<br />

Direktvertrieb heißt, direkt vom<br />

Hersteller zum Kunden<br />

Im Direktvertrieb werden heute sehr<br />

viele Produkte der unterschiedlichsten<br />

Branchen vertrieben,<br />

weil die Hersteller<br />

sehen, dass die<br />

Endverbraucher<br />

in vielen Fällen<br />

eine<br />

qualifizierte<br />

Beratung<br />

wünschen und zudem immer mehr<br />

bequem in den eigenen vier Wänden<br />

einkaufen möchten. Das Geschäft im<br />

Direktvertrieb basiert in der Hauptsache<br />

auf<br />

Empfehlungen der Kunden. Ein zufriedener<br />

Kunde sagt es dem anderen<br />

und so baut sich ein Kundenstamm<br />

auf.<br />

Die Produkte stehen im Vordergrund<br />

Wer sich im Direktvertrieb einen kleinen<br />

oder größeren Kundenstamm<br />

aufbauen möchte – das hängt in erster<br />

Linie vom persönlichen Zeiteinsatz<br />

ab – sollte darauf achten, dass<br />

die Produkte von hoher Qualität sind<br />

und von einem bekannten Hersteller<br />

kommen. Ein weiteres Erfolgskriterium<br />

ist es, dass die potenziellen Kunden<br />

solche Produkte auch wirklich<br />

brauchen und vor allen Dingen auch<br />

verbrauchen. Ein kleines Beispiel:<br />

Würde jemand im Direktvertrieb Produkte<br />

anbieten, die niemand braucht<br />

oder die nicht dem Zeitgeist entsprechen,<br />

macht er wohl viele Kontakte,<br />

kann aber nichts verkaufen. Bietet<br />

jemand Produkte an, die wohl einmal<br />

einen potenziellen Käufer finden,<br />

dann aber nicht mehr nachgekauft<br />

werden, dann hat er damit wohl einen<br />

neuen Kunden aufgebaut, kann aber<br />

dessen weiteres Kaufpotenzial nicht<br />

nutzen. Optimal ist es deshalb, hochwertige<br />

Qualitätsprodukte zu haben,<br />

mit denen sich eine Stammkundschaft<br />

aufbauen lässt.<br />

Wie funktioniert das Geschäft? Ein<br />

Mini- oder Nebenjob im Direktvertrieb,<br />

der im Monat durchaus 500 bis<br />

1.000 Euro in die Haushaltskasse<br />

bringen kann, ist kein „von Haustür zu<br />

Haustür“-Geschäft. Die Stammkunden<br />

werden durch Empfehlungen,<br />

also Mund-zu-Mund-Propaganda,<br />

aufgebaut. Wer diese nicht nur lukrative,<br />

sondern auch interessante Tätigkeit<br />

auf selbstständiger Basis machen<br />

möchte, ist immer ein Teil eines<br />

Teams, das mit Rat und Tat und einem<br />

perfekten Geschäftskonzept zur<br />

Seite steht. Der Erfahrungsaustausch<br />

und die Gemeinsamkeit stehen im<br />

Vordergrund. Alle Teammitglieder sehen<br />

sich als Partner und nicht als<br />

Konkurrenten, denn der Markt und<br />

das Kundenpotenzial sind nahezu unendlich.<br />

Noch ein offenes Wort zu den Einstiegskonditionen:<br />

Wer sich in die<br />

Selbstständigkeit begibt und ein kleineres<br />

oder größeres dauerhaftes finanzielles<br />

Einkommen aufbauen<br />

möchte, wird in jedem Geschäft zunächst<br />

einmal etwas investieren müssen.<br />

Zum einen Zeit, zum anderen<br />

auch einen gewissen eigenen Warenbestand,<br />

denn die Kunden wollen ja<br />

sehen, was sie kaufen sollen. Zudem<br />

ist es wichtig, die Produkte auch selber<br />

zu konsumieren, um aus eigener<br />

Erfahrung Empfehlungen aussprechen<br />

zu können. Dies ist beim Direktvertrieb<br />

nicht anders als bei der Eröffnung<br />

einer Boutique. Ohne einen gewissen<br />

Warenbestand geht es nun<br />

einmal nicht und auch die Boutique-<br />

Inhaberin wird sich nach neuestem<br />

Stand kleiden. Nur dass beim Direktvertrieb<br />

die Startinvestitionen nicht in<br />

die Zehntausende gehen. Hier ist der<br />

Start durchaus schon mit einigen<br />

hundert Euro machbar.<br />

<strong>06</strong>.<strong>2024</strong>


FINANZWISSEN 25<br />

© Adobe Stock | m.mphoto<br />

Sparbuch: © Adobe Stock | pfluegler photo<br />

INVESTIEREN FÜR KINDER:<br />

FRÜHE WEICHENSTELLUNG FÜR FINANZIELLE UNABHÄNGIGKEIT<br />

Finanzielle Unabhängigkeit ist heutzutage<br />

wichtiger denn je. Dennoch<br />

besteht ein Mangel an Aufklärung zu<br />

diesem Thema, insbesondere an<br />

Schulen. Ein Missstand – findet Michaela<br />

Harlacher – immerhin sei ein<br />

gewisses Verständnis für Finanzen ein<br />

wichtiger Faktor für das ganze Leben.<br />

Als Finanzexpertin hat sie es sich zur<br />

Aufgabe gemacht, insbesondere<br />

Frauen im Bereich Finanzen zu unterstützen.<br />

Dabei setzt sie auf gezielte<br />

Workshops im Umgang mit Finanzprodukten<br />

und Investmentstrategien.<br />

Hier erfahren Sie, warum man bereits<br />

früh für seine Kinder investieren sollte<br />

und worauf es dabei zu achten gilt.<br />

In Zeiten, in denen finanzielle Freiheit<br />

zunehmend wichtiger wird, ist es unerlässlich,<br />

sich frühzeitig und eigenverantwortlich<br />

fundiertes Wissen<br />

über geeignete Methoden zum Vermögensaufbau<br />

anzueignen. Ebenso<br />

wichtig ist es, dass Eltern, Großeltern<br />

und Erziehungsberechtigte rechtzeitig<br />

Maßnahmen ergreifen, um die finanzielle<br />

Unabhängigkeit ihres Nachwuchses<br />

zu fördern. Natürlich sind<br />

sich Menschen, die Kinder oder Enkelkinder<br />

haben, meist darüber im<br />

Klaren, dass sie Geld für den Nachwuchs<br />

sparen sollten. Doch die Frage,<br />

wie man am besten spart und investiert,<br />

ist in der Regel nicht so leicht<br />

zu beantworten. „Eltern erkennen<br />

zunehmend die Bedeutung, frühzeitig<br />

in die finanzielle Freiheit ihrer Kinder<br />

zu investieren“, erklärt Finanzexpertin<br />

Michaela Harlacher. „Oft hapert<br />

es jedoch an der finanziellen Bildung.<br />

Dabei ist Investieren für Kinder<br />

nicht nur eine clevere finanzielle Strategie,<br />

sondern auch eine wichtige<br />

Weichenstellung für ihre zukünftige<br />

finanzielle Unabhängigkeit.“<br />

„In der Schule lernen Kinder zwar<br />

Mathematik, über den Umgang mit<br />

Finanzen werden sie jedoch nicht<br />

oder nur selten unterrichtet“, fährt<br />

die Finanzexpertin fort. „Themen<br />

wie Sparpläne, Altersvorsorge oder<br />

Investitionen finden bislang keinen<br />

Platz in den Lehrplänen. Zum Glück<br />

lassen sich auch außerhalb der<br />

Schule fundierte Finanzkenntnisse<br />

erwerben.“ Genau dieser Aufgabe<br />

hat sich Michaela Harlacher angenommen:<br />

Im Rahmen ihres Mentoring-Programms<br />

unterstützt sie ihre<br />

Klientinnen mit essenziellen Techniken,<br />

Anlagestrategien und maßgeschneiderten<br />

Investitionskonzepten<br />

dabei, ihre Finanzen zu optimieren.<br />

Im Mittelpunkt stehen dabei nicht<br />

nur reine Zahlen, sondern immer<br />

auch die individuellen Ziele der<br />

Frauen. So versetzt die Finanzexpertin<br />

ihre Klientinnen in die Lage, finanzielle<br />

Unabhängigkeit zu erreichen.<br />

Ebenso ist es Michaela Harlacher<br />

ein Anliegen, Frauen zu helfen,<br />

die sich nicht nur ein Coaching zum<br />

Thema Investieren wünschen, sondern<br />

auch ihre Kinder behutsam auf<br />

das Thema Geld vorbereiten möchten.<br />

Warum frühzeitig investieren?<br />

Investieren für Kinder ist wichtig –<br />

schließlich kosten Kinder bekanntlich<br />

viel Geld. Neben den Kosten für Ernährung,<br />

Kleidung und Ausbildung<br />

sind die Kostenschwerpunkte je nach<br />

Lebensphase unterschiedlich. Laut<br />

Statistischem Bundesamt zahlen Eltern<br />

mit einem Kind im Durchschnitt<br />

763 Euro im Monat. Bis das Kind volljährig<br />

ist, kommen so rund 165.000<br />

Euro zusammen – eine stolze Summe,<br />

die deutlich macht, wie wichtig<br />

es ist, frühzeitig Geld beiseitezulegen.<br />

Denn je früher man damit beginnt,<br />

desto besser kann das investierte<br />

Kapital durch den Zinseszinseffekt<br />

wachsen. Außerdem gibt es in<br />

vielen Ländern spezielle Spar- und<br />

Anlagemöglichkeiten für Kinder, die<br />

steuerliche Vorteile bieten. Ein angenehmer<br />

Nebeneffekt dabei ist, dass<br />

das Kind schon früh lernt, klug und<br />

selbstständig mit Geld umzugehen.<br />

„Historische Daten zeigen, dass<br />

langfristige Investitionen in Aktien<br />

im Durchschnitt eine Rendite von<br />

etwa sieben bis zehn Prozent pro<br />

Jahr erzielen“, sagt Michaela Harlacher.<br />

„Das bedeutet großes Wachstumspotenzial<br />

über die Jahre hinweg.<br />

Kinder haben in diesem Zusammenhang<br />

den Vorteil, dass sie in<br />

der Regel einen längeren Anlagehorizont<br />

haben. Dadurch können sie<br />

kurzfristige Marktschwankungen<br />

besser überwinden und von langfristigem<br />

Wachstum profitieren. Ein Beispiel,<br />

um das zu verdeutlichen: Eine<br />

einmalige Anlage von 1.000 Euro bei<br />

einer durchschnittlichen Rendite<br />

von acht Prozent pro Jahr würde<br />

nach 18 Jahren auf etwa 3.600 Euro<br />

anwachsen – und das alleine durch<br />

das Wachstum des investierten Kapitals.“<br />

Wie investiert man optimal?<br />

Grundsätzlich gibt es viele Möglichkeiten,<br />

für Kinder zu investieren. Der<br />

Klassiker ist sicherlich das Sparbuch,<br />

bei dem es sich um eine einfache<br />

Möglichkeit handelt, Geld für Kinder<br />

zu sparen. Allerdings bieten Sparbücher<br />

in der heutigen Zeit so gut wie<br />

gar keine Zinsen. Besser geeignet<br />

sind monatliche Sparpläne, die den<br />

Cost-Average-Effekt nutzen. Das soll<br />

heißen: Wird regelmäßig ein fester<br />

Betrag in Wertpapiere investiert,<br />

kann das über einen längeren Zeitraum<br />

hinweg dazu führen, dass der<br />

Durchschnittspreis der erworbenen<br />

Anlagen im Laufe der Zeit sinkt. Für<br />

dasselbe Geld werden also mehr Anteile<br />

gekauft. Die Folge: mehr Rendite.<br />

Um das Risiko zu minimieren und<br />

langfristige Renditen zu maximieren,<br />

sollten Eltern das Portfolio zudem am<br />

besten über verschiedene Anlageklassen<br />

verteilen.<br />

Zudem sollten Finanzen nicht als reines<br />

Erwachsenen-Thema behandelt<br />

werden. „Durch die frühzeitige Vermittlung<br />

von Finanzkenntnissen<br />

Michaela Harlacher<br />

können Eltern ihre Kinder optimal<br />

auf einen verantwortungsbewussten<br />

Umgang mit Geld vorbereiten. Wichtig<br />

dabei ist, dass die Eltern als Vorbilder<br />

für ihre Kinder vorangehen<br />

und ihnen nicht nur die nötigen<br />

Kenntnisse, sondern auch den richtigen<br />

Umgang mit Finanzen vermitteln.<br />

Aus meiner Sicht ist Investieren<br />

für Kinder daher weit mehr als nur<br />

eine finanzielle Angelegenheit. Es<br />

trägt nicht nur dazu bei, Vermögen<br />

aufzubauen, sondern fördert auch<br />

die Unabhängigkeit, die finanzielle<br />

Bildung und das Verantwortungsbewusstsein<br />

von Kindern – ein entscheidender<br />

Baustein für eine erfolgreiche<br />

finanzielle Zukunft“, so<br />

Michaela Harlacher abschließend.<br />

Michaela Harlacher ist Finanz-Mentorin und die Gründerin der „Moneyladies“.<br />

Bei ihr lernen Frauen das nötige Wissen, bekommen aber<br />

ebenso eine individuelle Strategie an die Hand, die sich nicht nur an<br />

Zahlen, sondern auch an persönlichen Zielen und Wünschen orientiert.<br />

Dabei wird schnell klar: Investieren hat nichts mit komplizierter Wissenschaft<br />

und langweiligen Rechnungen zu tun, sondern ist ein spannendes<br />

Feld voller Möglichkeiten.<br />

E-Mail: michaela@moneylady.de<br />

https://www.moneylady.de


26 WARNMELDUNG<br />

© Adobe Stock | Who is Danny<br />

BETRUGSMASCHE APP- UND BA<strong>NK</strong>-TESTER!<br />

Kriminelle schalten im Internet scheinbar attraktive Jobangebote als Testpersonen,<br />

zum Beispiel für digitale Studien, Apps oder Konten bei Finanzinstituten.<br />

In der Folge eröffnete Konten werden für kriminelle Zwecke missbraucht<br />

– vorwiegend für Geldwäsche. Experten der ING Deutschland warnen aktuell<br />

davor, dass vor allem jüngere Zielgruppen und Menschen auf der Suche nach<br />

einfachen Verdienstmöglichkeiten potenzielle Opfer sind.<br />

Betrugsmaschen im Internet werden<br />

immer perfider<br />

Derzeit häufen sich Fälle von Menschen,<br />

die etwa über Kleinanzeigen-<br />

Portale oder soziale Medien scheinbar<br />

lukrative Nebenjobangebote für<br />

das Homeoffice als „App Tester“<br />

oder „Mitarbeiter für digitale Studien“<br />

erhalten. Der so angebotene<br />

angebliche Job besteht darin, unter<br />

anderem die Eröffnung eines Online-Bankkontos<br />

zu testen und den<br />

Ablauf zu bewerten. Die Betrügenden<br />

nutzen allerdings das so eröffnete<br />

Konto für kriminelle Zwecke,<br />

meist Geldwäsche. Dadurch machen<br />

sich Betroffene unwissend<br />

selbst strafbar – denn die Konten<br />

laufen offiziell auf ihre Namen.<br />

Markus Miller<br />

Die Betrügenden ködern potenzielle<br />

Opfer vor allem mit flexiblen Arbeitszeiten<br />

im Rahmen einer Teilzeit- oder Nebenbeschäftigung,<br />

die mit beträchtlichem<br />

Verdienst bei wenig Aufwand<br />

verbunden ist: Pro Test winken bis zu<br />

50 Euro. Gefährdet sind vor allem Menschen<br />

auf der Suche nach scheinbar<br />

einfachen Verdienstmöglichkeiten. Im<br />

Bewerbungsprozess werden sie oft per<br />

WhatsApp angesprochen. Was die Masche<br />

besonders schwer zu durchschauen<br />

macht, sind die professionell<br />

aufgemachten Arbeitsverträge, von<br />

denen Betroffene berichten.<br />

Das Vorgehen: Tarnen und Täuschen<br />

Die Betroffenen sollen für ihre vermeintlichen<br />

Arbeitgeber angeblich<br />

Markus Miller (1973) ist Gründer des spanischen Medien- und Beratungsunternehmens<br />

GEOPOLITICAL.BIZ S.L.U mit Sitz auf der Baleareninsel<br />

Mallorca, dem Betreiber der Informations- und Kommunikations-<br />

und Consultingplattform www.geopolitical.biz. Er koordiniert<br />

als geschäftsführender Gesellschafter ein internationales Informations-<br />

und Kommunikations-Netzwerk von Steuerberatern, Rechtsanwälten,<br />

Wirtschafts- und Finanzexperten..<br />

www.geopolitical.biz · www.krypto-x.biz<br />

Produkte bewerten, Apps, oder die Legitimationsstrecke<br />

zur Bankkontoeröffnung<br />

testen. Dafür wird das gängige<br />

und häufig genutzte Video-Ident-Verfahren<br />

vorgeschlagen. Die Kontoeröffnung<br />

richten die Betrügenden im Hintergrund<br />

ein und senden den Opfern<br />

die Links zur Verifizierung der eigenen<br />

Person mit Hilfe des offiziellen Video-<br />

Ident-Verfahrens. Besonders perfide:<br />

Die Betrügenden verlangen strikt,<br />

während des Legitimierungs-Prozesses<br />

keine Aussagen darüber zu machen,<br />

dass das Konto nur zu Testzwecken<br />

eröffnet wird, da der Test so realitätsnah<br />

wie möglich ablaufen müsse.<br />

Die Opfer gehen von einem Produkttest<br />

aus, denn ihnen wird vorgetäuscht,<br />

es handele sich bei dem Produkt<br />

nur um ein Test- oder Demokonto.<br />

Die Eröffnungsunterlagen sollen<br />

zum Testabschluss und zur angeblichen<br />

Rückabwicklung im Nachgang<br />

an den scheinbaren Arbeitgeber gesendet<br />

werden. Anders als zugesagt,<br />

löschen die Betrügenden das neue<br />

Konto nach Eröffnung aber nicht,<br />

sondern nutzen es, um Schwarzgeld<br />

zu waschen. Dieses stammt oft etwa<br />

aus Phishing-Aktionen oder fingierten<br />

Online-Auktionen.<br />

Die Folgen: Opfer werden zu Tätern<br />

Opfer werden unwillentlich selbst zu<br />

Tätern, da sie das Konto eröffnet und<br />

sich dafür legitimiert haben.<br />

Schlimmstenfalls drohen Ermittlungsverfahren<br />

durch Staatsanwaltschaften,<br />

ein Verfahren der Bundesanstalt<br />

für Finanzdienstleistungsaufsicht (Ba-<br />

Fin) und möglicherweise sogar zivilrechtliche<br />

Ansprüche anderer Betrugsopfer.<br />

Es kann dadurch zu einer<br />

Verurteilung wegen Geldwäsche und<br />

Beihilfe zum Betrug kommen.<br />

Gerade technik-affine junge Menschen<br />

wähnen sich bei Online-Betrug<br />

oft in Sicherheit, so die Analyse der<br />

ING-Experten. Aber wer darauf angewiesen<br />

ist, sich schnell und einfach<br />

etwas dazuzuverdienen, dem fällt es<br />

durch die immer perfideren und professionelleren<br />

Maschen der Betrügenden<br />

zunehmend schwer, unseriöse<br />

Angebote zu entlarven. Der größte<br />

Unsicherheitsfaktor im Online-Bereich<br />

ist nun mal der Mensch.<br />

Digitale Selbstverteidigung: So<br />

können Sie sich schützen!<br />

Geben Sie niemals Kopien von sensiblen<br />

Dokumenten wie Ihren Personalausweis<br />

an potenzielle Arbeitgeber<br />

weiter. Kein seriöses Unternehmen<br />

wird derartiges verlangen.<br />

Eröffnen Sie niemals im Auftrag von<br />

Dritten ein Bankkonto auf Ihren eigenen<br />

Namen.<br />

Augen auf: Eine erfolgreich durchgeführte<br />

Legitimation führt zu einer tatsächlichen<br />

Kontoeröffnung.<br />

Informieren Sie sich immer so umfassend<br />

wie möglich über potenzielle<br />

Arbeitgeber und lassen Sie sich<br />

nicht von scheinbar lukrativen Jobangeboten<br />

blenden.<br />

Sollten Sie tatsächlich den Verdacht<br />

haben, Opfer solch eines Betrugs<br />

geworden zu sein und ein<br />

Konto eröffnet zu haben, wenden<br />

Sie sich umgehend an die betroffene<br />

Bank sowie die Polizei oder an<br />

eine Rechtsberatung.<br />

Achtung vor den Bitcoin-Betrügern<br />

und Krypto-Bauernfängern!<br />

Ich warne Sie regelmäßig vor fragwürdigen<br />

Anbietern und Methoden, allen<br />

voran über meine „Todesliste“ von<br />

KRYPTO-X. Sollte das Kind bereits in<br />

den Brunnen gefallen und ein Schadensfall<br />

eingetreten sein, sind die<br />

nachfolgenden Punkte ratsam:<br />

1. Anzeige bei der Polizei erstatten<br />

2. Nationale Aufsichtsbehörden informieren<br />

(BaFin, FMA, FINMA)<br />

3. Beschreitung des Rechtsweges<br />

über einen spezialisierten Anwalt –<br />

Hier steht Ihnen unser Experten-<br />

Netzwerk zur Verfügung.<br />

Investieren Sie auf soliden Wegen in<br />

Digitalisierung und Tokenisierung!<br />

Blockchain-Technologie und digitale<br />

Vermögenswerte werden in Zukunft<br />

eine immer bedeutendere Rolle spielen.<br />

Nutzen auch Sie jetzt die Gunst<br />

der Stunde: Investieren und diversifizieren<br />

Sie auf soliden Wegen in die<br />

Blockchain-Technologie, Kryptowährungen<br />

rund um Bitcoin, Ethereum &<br />

Co. sowie Megatrends wie die Cybersecurity,<br />

das Metaverse, NFTs oder<br />

die Künstliche Intelligenz (KI).<br />

Ich zeige Ihnen dafür im Rahmen von<br />

KRYPTO-X wirkungsvolle Mittel und<br />

praxisnahe Wege.<br />

Testen Sie jetzt KRYPTO-X:<br />

www.krypto-x.biz<br />

<strong>06</strong>.<strong>2024</strong>


DIREKTVERTRIEB<br />

27<br />

© Adobe Stock | dashtik<br />

NIMM NICHT JEDEN, DER ATMET<br />

UND EINE KREDITKARTE HAT<br />

© Adobe Stock | Hope<br />

Wenn ich Networker frage: „Wer sind<br />

Ihre potenziellen Geschäftspartner?“,<br />

dann antworten sie immer: „Alle.“<br />

Kein Wunder, dass sie hierunter zu<br />

leiden haben: Frustration. Sie sprechen<br />

mit Leuten, denen egal ist, was<br />

sie sagen, die kein Interesse haben,<br />

und sie verschwenden ihre Zeit. Versagen.<br />

Eine Menge Arbeit, keine Ergebnisse.<br />

Kommt Ihnen das bekannt<br />

vor?<br />

Keine Führungspersönlichkeiten<br />

Sie sponsern Geschäftspartner, die<br />

nicht wachsen. Als wir mit Network-<br />

Marketing anfingen, waren wir nicht<br />

auf der Suche nach einer Vollzeitbeschäftigung<br />

als Babysitter, oder?<br />

Anhaltende Probleme<br />

Es macht keinen Spaß, Psychologe,<br />

Therapeut und Beschützer für daumenlutschende<br />

Geschäftspartner zu<br />

sein, die dauernd über ihre Probleme<br />

jammern.<br />

Faule Downlines<br />

Wenn man mit unmotivierten Personen<br />

spricht, kann man nur unmotivierte<br />

Leute in seine Organisation<br />

aufnehmen. Weshalb<br />

sich also beschweren,<br />

wenn<br />

Ihre Gruppe nicht motiviert ist? Wer<br />

hat diese Leute denn ausgewählt?<br />

Verlauf bei Geschäftspartnern<br />

Network-Marketing ist ein ideales<br />

Programm, bei dem man sein Geschäft<br />

nur ein einziges Mal aufbaut<br />

und dann genießt. Es ist nicht als Rekrutierungsprogramm<br />

gedacht, das<br />

Sie den Rest Ihres Lebens vorantreiben<br />

müssen.<br />

Und Stress, nichts als Stress<br />

Sie kennen Geschäftspartner, die an<br />

diesen Symptomen leiden, nicht<br />

wahr? Es geht ihnen schlecht, sie fühlen<br />

sich als Versager, schwören, dass<br />

Network-Marketing nicht funktioniert<br />

und halten sich weiter an ihr deprimierendes<br />

Arbeitsprogramm, mit<br />

dem sie nie das erreichen werden,<br />

was sie wollen. Nun denn, das muss<br />

nicht so sein. Die Lösung liegt hier:<br />

Wo rekrutieren sie?<br />

Wen rekrutieren sie?<br />

Wie rekrutieren sie?<br />

Wie wäre es mit ein paar Beispielen,<br />

die das näher erläutern? Reden wir zunächst<br />

mal übers Heiraten: Wie wählen<br />

die meisten<br />

Menschen<br />

ihre<br />

Ehepartner? Sagen sie Folgendes?„Oh,<br />

ich nehme jeden. Ich will<br />

einfach endlich heiraten.“ Das glaube<br />

ich nicht. Ich bin mir sicher, dass Sie<br />

Ihren Ehepartner nicht auf diese Weise<br />

wählen oder gewählt haben. Stattdessen<br />

halten Sie sich wahrscheinlich<br />

an bestimmte Richtlinien. Sie werden<br />

mit diesem Menschen zusammenleben,<br />

also wollen Sie nicht die oder den<br />

Falschen wählen.<br />

Aber sehen Sie sich doch mal an, wie<br />

Networker ihre Geschäftspartner auswählen.<br />

Sind sie wählerisch? Nein! Sie<br />

nehmen jeden, der atmet, eine Kreditkarte<br />

hat, und es ist ihnen ganz egal,<br />

ob der/die Betreffende die gleichen<br />

Werte, Arbeitsmoral, Wünsche oder<br />

Motivationen hat wie Sie.<br />

Was geschieht dann?<br />

Konflikte, Probleme, kein Wachstum,<br />

Aussteiger und grausame Zeiten –<br />

statt Spaß am Network-Marketing.<br />

Rekrutieren Sie also nicht einfach jeden<br />

– seien Sie wählerisch. Und achten<br />

Sie darauf, dass Sie beim Rekrutieren<br />

selektiv sind.<br />

Ich muss immer lächeln, wenn ich<br />

Anzeigen wie diese sehe: „Keine<br />

Meetings, keine Arbeit, kein Verkauf,<br />

keine Mindestvoraussetzungen, kein<br />

Sponsoring, kein Starter-Kit … Wir<br />

machen die Arbeit für Sie!“ Ich bin<br />

mir sicher, dass ein Sponsor so viele<br />

neue Geschäftspartner an Land<br />

zieht. Nach ein paar Monaten aber<br />

sagt er: „Ach, du meine Güte!<br />

Was für ein Haufen Verlierer!<br />

Niemand in meiner Gruppe<br />

macht den Finger krumm.<br />

Lauter Faulpelze!“ Würden<br />

Sie diesen Sponsor nicht<br />

am liebsten fragen: „Faule Leute? Die<br />

wollten Sie aber doch mit Ihrer Anzeige<br />

anziehen? Haben Sie Ihre Anzeige<br />

nicht so entworfen, dass diejenigen<br />

darauf reagiert haben, die keine Meetings<br />

besuchen, keine Produkte verkaufen<br />

und nicht arbeiten wollten?“<br />

Der Sponsor hat bekommen, worum<br />

er gebeten hat. Faule, unmotivierte<br />

Leute (die leicht zu finden sind – massenhaft).<br />

Wenn Sie bei der Wahl Ihres<br />

Ehepartners und bei der Auswahl<br />

derjenigen, die Sie sponsern wollen,<br />

selektiv sind, dann sollten Sie genau<br />

wissen, was Sie wollen, bevor Sie sich<br />

ans Rekrutieren machen.<br />

Ja, das ist das Geheimnis. Beschließen<br />

Sie, wen Sie als Geschäftspartner<br />

wollen, bevor Sie sich ans Rekrutieren<br />

machen. Hier ein paar Fragen, die Sie<br />

beantworten sollten, bevor Sie sich<br />

für eine bestimmte Strategie entscheiden:<br />

Wenn ich beschließen sollte, in diesem<br />

Gebiet oder dieser Gruppe zu<br />

rekrutieren – wollen diese Menschen<br />

auch, was ich zu bieten habe?<br />

Wird meine Network-Marketing-<br />

Chance zu einem wichtigen Bestandteil<br />

ihres Lebens oder wollen sie sich<br />

damit einfach nur die Zeit vertreiben?<br />

Wie kann ich diese Zielgruppe<br />

finden?<br />

Wo informiert sich diese Zielgruppe,<br />

wo sind ihre sozialen Brennpunkte<br />

und wo würden sie nach Chancen wie<br />

der meinen suchen?<br />

Frage 1: Wenn ich beschließen sollte,<br />

in diesem Gebiet oder dieser Gruppe<br />

zu rekrutieren – wollen diese Menschen,<br />

was ich zu bieten habe?<br />

Antwort: In meinem Sozialamt gibt es<br />

zwei Schlangen. In der einen Schlange<br />

stehen diejenigen, die sich ihren<br />

Scheck abholen. Sie jammern darüber,<br />

wie lange sie rumstehen müssen<br />

und welche Fernsehprogramme sie<br />

deshalb verpassen. Dieser Schlange<br />

werde ich aus dem Weg gehen.<br />

Die zweite Schlange besteht aus denjenigen,<br />

die ein Bewerbungsgespräch<br />

führen wollen. Diese Leute wollen Arbeit.<br />

Ich werde in dieser Schlange rekrutieren.<br />

Und ja, dort sind Menschen,<br />

die wollen, was ich zu bieten<br />

habe. Sie wollen eine Chance und<br />

nicht mehr Zeit zum Fernsehen usw.<br />

Frage 2: Wird meine Network-Marketing-Chance<br />

zu einem wichtigen Bestandteil<br />

ihres Lebens oder wollen sie<br />

sich damit einfach nur die Zeit vertreiben?<br />

Antwort: Viele Leute aus der zweiten<br />

Schlange wünschen sich definitiv<br />

eine Chance. Wenn sie auch nur einen<br />

geringen Nebenverdienst erzielen<br />

können, wird ihnen das ein größeres<br />

Gefühl von Sicherheit geben. Ich<br />

bin mir sicher, dass sie fast alles tun,<br />

damit sie nicht mehr die Erniedrigung<br />

ertragen müssen, um Arbeit zu betteln.<br />

Meine Chance wird ein wichtiger<br />

Bestandteil ihres finanziellen Lebens<br />

sein und wird helfen, ihr Selbstvertrauen<br />

aufzubauen. Zweck der Übung<br />

ist es nicht nur, die Menschen zu finden,<br />

sondern auch, sie zum Handeln<br />

zu bringen.<br />

Tom „Big Al“ Schreiter<br />

www.mlm-training.com


28<br />

ERBSCHAFT<br />

runde Bilder v.o.n.u.: © Adobe Stock | Synthetica; Pixel-Shot.; vejaa<br />

NACH DER SIEBTEN SCHEIDUNG:<br />

WER IST NUN DIE WITWE?<br />

<strong>06</strong>.<strong>2024</strong><br />

Der Bundesgerichtshof (BGH, Urteil<br />

vom 22.07.2015, Az. IV ZR 437/14)<br />

entschied, dass die Erklärung des<br />

Versicherungskunden „der verwitwete<br />

Ehegatte“ sei Bezugsberechtigter,<br />

so auszulegen ist, “dass der mit dem<br />

Versicherungsnehmer zum Zeitpunkt<br />

der Bezugsrechtserklärung verheiratete<br />

Ehegatte bezugsberechtigt sein<br />

soll“. Wenn nun eine Witwe daher leer<br />

ausgeht, kann Sie möglicherweise<br />

vom Versicherer und vom Vermittler<br />

eine (dann doppelte) Auszahlung verlangen,<br />

denn diese ständige Rechtsprechung<br />

hat man im Versicherungsvertrieb<br />

zu kennen, § 6 VVG.<br />

Überraschende Auslegung des BGH ?<br />

Zum Personenstand - beispielsweise<br />

vor dem Strafgericht - gibt es eigentlich<br />

nur vier zutreffende alternative<br />

Antworten „ledig, verheiratet, geschieden,<br />

oder verwitwet“: Wer geschieden<br />

ist, kann demnach nicht<br />

verwitwet sein.<br />

Der BGH meint allerdings, dass es die<br />

Auslegung erfordert, „auf den Zeitpunkt,<br />

zu dem der Versicherungsnehmer<br />

seine Erklärung abgibt“ abzuheben.<br />

So nach dem Motto – nach sieben<br />

Scheidungen mit jeweils einer<br />

Wiederheirat, bekommt noch immer<br />

die erste geschiedene Frau die Versicherungsleistung,<br />

wenn damals das<br />

Bezugsrecht mit dem Versicherer vereinbart<br />

wurde.<br />

Gleichbehandlungsgrundsatz durch<br />

den BGH verletzt?<br />

Man muss schon Mathematiker<br />

sein, wenn man sich nur logisch<br />

denkend die Frage stellt, was denn<br />

bei einer Lebensversicherung mit einem<br />

Bezugsrecht „für die Witwe“<br />

(noch Ehefrau) im Falle der ersten<br />

Scheidung passiert? Der BGH (Beschluss<br />

vom 05.10.2011, Az. XII ZB<br />

555/10) entschied, dass eine beim<br />

Ehemann (und künftigen Verstorbenen)<br />

vorhandene Rentenversicherung<br />

im Rahmen des Versorgungsausgleichs<br />

zu berücksichtigen ist.<br />

Handelt es sich um eine Versicherung<br />

mit Kapitalauszahlung, so erfolgt<br />

ein güterrechtlicher Ausgleich<br />

im Rahmen des Zugewinns. Die erste<br />

Ehefrau hat mithin normalerweise<br />

im Rahmen der Scheidung ihren<br />

„gerechten“ gesetzlichen Anteil an<br />

der Lebensversicherung bereits erhalten.<br />

Wenn die erste Geschiedene<br />

dann abermals etwas erhält – obgleich<br />

bereits abgefunden, wie üblich<br />

im Rahmen ihrer Scheidung –<br />

stellt sich die Frage nach der Gerechtigkeit.<br />

Zwischen dem widerruflichen und<br />

dem unwiderruflichen Bezugsrecht<br />

kann eigentlich alles gestaltet werden,<br />

was man will – eingeschlossen<br />

jede Menge an Ansätzen wegen<br />

Falschberatung. Es sollte z.B. möglich<br />

sein, ein unwiderrufliches Bezugsrecht<br />

auf den Todesfall einzuräumen,<br />

dass dann doch in bestimmten<br />

Fällen widerrufen werden kann, oder<br />

unter einer auflösenden Bedingung<br />

steht. Z.B., es ist bis zum 31.12.2025<br />

unwiderruflich, oder solange Scholz<br />

Bundeskanzler ist, oder bis ein Darlehen<br />

zurückgezahlt ist und dies dem<br />

Versicherer bestätigt wird.<br />

Um den Wettlauf der Erben zu vermeiden,<br />

könnte man sicher auch ein<br />

Bezugsrecht einräumen, das nur zu<br />

eigenen Lebzeiten widerruflich ist,<br />

ansonsten aber sofort mit dem Tode<br />

unwiderruflich wird. Schade nur,<br />

dass die Versicherungswirtschaft<br />

dies in ihren Formularen bisher kaum<br />

aufgreift. Akzeptieren müsste sie es,<br />

da es ein einseitiges Gestaltungsrecht<br />

ist.<br />

Für den Versicherungsmakler und jenen<br />

wäre – was sich laut BGH als Irrtum zugsberechtigt bezeichnet wird. Späsprechung<br />

Rechtsanwalt, der die Recht-<br />

erweist. Ehefrau wäre genauso ter kann dann standesamtlich eine<br />

nicht kennt, sind derartige<br />

Fälle wie ein Roulette – man erfährt<br />

schlecht.<br />

neue Ehe geschlossen werden: An<br />

wen hat nun der Lebensversicherer<br />

erst nach einigen Jahren ob das Gericht<br />

der gleichen Meinung gewesen<br />

ist. Mancher Erblasser und Versicherungsnehmer<br />

begünstigt seine aktuelle<br />

Witwe, die einzige Witwe, nach<br />

dem Wortlaut des Bezugsrechts mit<br />

voller Absicht, denn diese bekam ja<br />

bis zum Todestag noch gar keinen<br />

Besser könnte „der zuletzt in gültiger<br />

Ehe lebende Ehegatte“ sein. Doch da<br />

ein Großteil der Eheschließenden<br />

sich infolge unzureichender Belehrung<br />

der Bedeutung seiner Willenserklärung<br />

nicht bewusst ist, könnten<br />

viele Ehen schlicht nichtig sein, wie<br />

Papst Franziskus feststellte. Bei einer<br />

zu zahlen?<br />

Wem am Ende als Erbe die Bezugsberechtigung<br />

eines anderen nicht gefällt,<br />

aber versäumt hat, den Wettlauf<br />

um diese durch Widerruf der Bezugsberechtigung<br />

zu gewinnen, der hat<br />

auch nach Jahren oft eine weitere<br />

Zugewinn oder Versorgungsausgleich<br />

nichtigen Ehe kann natürlich auch Chance. Denn auch viele Lebensver-<br />

abgefunden. Dies gilt es dann niemand zur Witwe werden. Dies gilt sicherungen selbst sind bis heute wi-<br />

„gerichtsfest“ zu dokumentieren zwar nur für unauflösliche kirchliche derruflich. Mit deren Widerruf ist<br />

oder eine alternative Gestaltung zu<br />

empfehlen.<br />

Einfach nur den Namen des Begünstigten<br />

mit Geburtsdatum zu nennen<br />

ist solange sicher, als man nicht später<br />

vergisst, dass derjenige nicht<br />

mehr gemeint sein soll, wie nach einer<br />

Scheidung. Die Formulierung<br />

„Witwe“ war wohl gut gemeint, um<br />

genau das zu vermeiden, indem es<br />

Ehen – indes könnte ein Teil der standesamtlichen<br />

auch darunterfallen,<br />

wie sich schon aus dem BGB ergibt.<br />

Andererseits währt die kirchliche Ehe<br />

auch nach einer standesamtlichen<br />

Scheidung und Wiederverheiratung<br />

fort.<br />

Zweifelhaft könnte daher auch sein,<br />

wenn eine Ehe nur kirchlich geschlossen<br />

wird, was in Deutschland zulässig<br />

auch das eingeräumte Bezugsrecht<br />

hinfällig. Der Versicherer muss daher<br />

an den Erben die Beiträge zuzüglich<br />

der gezogenen Nutzungen abzüglich<br />

der Risikokosten zahlen, allenfalls<br />

vermindert um den Teil des Rückkaufswertes<br />

in der Todesfallleistung.<br />

Versicherungsmathematische Begutachtungen,<br />

wie sie der widerrufende<br />

Erbe zur laut BGH erforderlichen Darlegung<br />

der Nutzungen benötigt, ergeben<br />

vielleicht die aktuelle gewesen ist, und die aktuelle Ehefrau als be-<br />

ganz erhebliche Nachschläge.<br />

Dr. Johannes Fiala<br />

Dipl.-Math. Peter Schramm<br />

RA (München), VB, RB, MBA Finanzdienstleistungen<br />

(Univ.), Geprüfter<br />

mathematik (Diethardt), Aktuar DAV,<br />

Sachverständiger für Versicherungs-<br />

Finanz- und Anlageberater (A.F.A.),<br />

öffentlich bestellt und vereidigt von<br />

Bankkaufmann<br />

der IHK Frankfurt am Main für<br />

www.fiala.de/<br />

Versicherungsmathematik in der<br />

privaten Krankenversicherung<br />

www.pkv-gutachter.de


TOP-POSITIONEN IM<br />

NETWORK-MARKETING<br />

AdobeStock: v.l.n.r.: 1. Drobot Dean, 2. fizkes, 3. Flamingo Images, 4. pikselstock, 5. Rido<br />

Der GkM-Personalservice ist ein qualifizierter Dienstleister für die Besetzung von Führungspositionen<br />

bei nationalen und internationalen Network-Marketing- und Direktvertriebs-Firmen. Als<br />

Schwesterunternehmen der Network-Karriere kennen wir seit 20 Jahren die Branche und deren<br />

personelle Anforderungen.<br />

Für ein europäisches Network-Marketing-Unternehmen suchen wir für die weitere Vertriebs- Expansion<br />

in den D-A-CH – Ländern, sowie West- und Südeuropa ehrgeizige Führungskräfte.<br />

MANAGER VERTRIEBSEXPANSION (M/W/D)<br />

Das bringen Sie mit: Erfahrung im Network-Marketing, Teamfähigkeit<br />

und den Willen, eigene Vertriebsteams aufzubauen und<br />

nachhaltig zu betreuen.<br />

Das wird Ihnen geboten: Überdurchschnittliche Einkommensund<br />

Karrieremöglichkeiten, Firmenwagen, interessante Erfolgsboni.<br />

Bitte senden Sie uns Ihre Kontaktdaten und einen kurzen<br />

Abriss über Ihre bisherigen Tätigkeiten. Ihre Zuschrift wird absolut<br />

vertraulich behandelt. Sie geht erst dann zu unserem Mandanten,<br />

wenn wir mit Ihnen gesprochen haben und Ihre Zustimmung<br />

dazu vorliegt.<br />

Bewerbung per E-Mail geht an: bewerbung@gkm-personal.de<br />

Unser Mandant ist seit über 20 Jahren für ein bekanntes deutsches Direktvertriebs-Familienunternehmen<br />

tätig und hat ein umsatzstarkes haupt- und nebenberuflich tätiges Vertriebsteam mit einem<br />

langjährigen Kundenstamm aufgebaut, der mit hochwertigen Produkten zur Gesundheitsprävention<br />

und Körperpflege beliefert wird. Aus Altergründen soll nun im Rahmen einer fairen Nachfolgeregelung<br />

dieses schöne und erfolgreiche Geschäft an einem engagierten<br />

DIREKTVERTRIEBS-MITARBEITER (M/W/D)<br />

in gute Hände abgegeben werden. Es stehen weder große Ablösesummen<br />

oder Warenlager-Übernahmen zur Debatte. Wichtig<br />

ist es, dass die Geschäftsmöglichkeit und gute Atmosphäre für<br />

das bestehende Vertriebsteam erhalten bleiben und es bei seinem<br />

weiteren Wachstum unterstützt wird.<br />

Diese Gelegenheit bietet einer Unternehmerpersönlichkeit alle<br />

Möglichkeiten, die wirtschaftliche Zukunft der Familie zu sichern.<br />

Sie können Ihre Bewerbung gerne per E-Mail schicken: existenz@gkm-personal.de<br />

Bitte senden Sie uns Ihre Kontaktdaten und einen kurzen Abriss<br />

über Ihre bisherigen Tätigkeiten.<br />

Ihre Zuschrift wird absolut vertraulich behandelt. Sie geht erst<br />

dann zu unserem Mandanten, wenn wir mit Ihnen gesprochen<br />

haben und Ihre Zustimmung dazu vorliegt.<br />

© Grosses Bild: Adobe Stock / prasant<br />

GkM-Personalservice<br />

Seitz-Mediengruppe GmbH<br />

Dorfstrasse 76<br />

D - 72074 Tübingen<br />

www.network-kariere.com<br />

verlagsleitung@network-karriere.com<br />

Initiativbewerbungen für<br />

Network-Marketing-<br />

Führungspositionen:<br />

gf@seitz-mediengruppe.de<br />

www.seitz-mediengruppe.de


30 LEGALES KIFFEN?<br />

© Adobe Stock | 24K-Production<br />

LEGALES KIFFEN –<br />

WAS REGELT DAS CANNABISGESETZ?<br />

Konsum und Besitz von Cannabis ist in gewissen Grenzen erlaubt<br />

Seit dem 1.04.<strong>2024</strong> ist das Kiffen in<br />

Deutschland legal. Dies ist aber nur<br />

unter bestimmten Grenzen möglich.<br />

Geregelt wird der Cannabiskonsum<br />

durch das Cannabisgesetz (CanG),<br />

ein Gesetz zum kontrollierten Umgang<br />

mit Cannabis und zur Änderung<br />

weiterer Vorschriften. Die war nur die<br />

erste Säule von den Regeln, die geplant<br />

waren. Diese Vorschriften umfassen<br />

Regelungen zum Konsum, Besitz<br />

und Umgang mit Cannabis. Die<br />

zweite Säule von Vorschriften folgt<br />

noch und soll zum 1.07.<strong>2024</strong> in Kraft<br />

treten. Diese Vorschriften wiederum<br />

regeln dann den kommerziellen Vertrieb<br />

von Cannabis. Es sollen regionale<br />

Cannabis-Clubs aufgebaut werden.<br />

Mit dieser Menge an neuen Vorschriften<br />

sind viele Fragen und Unklarheiten<br />

aufgekommen.<br />

Entkriminalisierung von Cannabis<br />

Der Kerngehalt des CanG ist die Entkriminalisierung<br />

von Cannabis, welches<br />

vorher als Betäubungsmittel<br />

galt und nunmehr legal ist. Sinn und<br />

Zweck von der Entkriminalisierung ist<br />

es, den Gesundheitsschutz zu verbessern,<br />

den Schwarzmarkt einzudämmen<br />

und den Kinder- bzw. Jugendschutz<br />

zu stärken. Durch den<br />

bisher herrschenden Schwarzmarkt<br />

bestand ein Gesundheitsrisiko, da die<br />

gekauften Produkte oftmals verunreinigt<br />

waren oder giftige Beimengungen<br />

enthielten. Mit der Entkriminalisierung<br />

wurde Cannabis aus dem Betäubungsmittelschutzgesetz<br />

genommen.<br />

Einführung des CanG, KCanG und<br />

MedCanG<br />

Neben dem CanG wurde auch das<br />

Konsumcannabisgesetz (KCanG) und<br />

das Medizinal-Cannabisgesetz (Med-<br />

CanG) eingeführt. Außerdem wurden<br />

das Verkehrsrecht, das Strafrecht<br />

und die Strafprozessordnung angepasst.<br />

<strong>06</strong>.<strong>2024</strong><br />

Das KCanG regelt grundsätzlich ein<br />

Umgangsverbot mit Cannabis. Von<br />

diesem Umgangsverbot werden Ausnahmen<br />

gem. § 2 Absatz 2 KCanG gemacht,<br />

wonach für volljährige Personen<br />

gewisse Handlungen erlaubt sind.<br />

Erlaubt ist etwa der Besitz zum Eigenkonsum<br />

von bis zu 25g Cannabis in<br />

der Öffentlichkeit. Außerdem darf<br />

eine erwachsene Person drei lebende<br />

Pflanzen zu Hause anbauen und bis<br />

zu 50g getrocknetes Cannabis zum<br />

Eigenkonsum zu Hause besitzen.<br />

Konsumverbot an Schulen und<br />

Spielplätzen<br />

Das Konsumieren von Cannabis ist<br />

nicht überall erlaubt. So sollen die<br />

Cannabis-Clubs, die erst nächstes<br />

Jahr möglich werden, lediglich für<br />

den Anbau genutzt werden, aber<br />

nicht für den gemeinsamen Konsum.<br />

Außerdem ist der Konsum an gewissen<br />

Orten verboten, wie etwa Schulen<br />

und Spielplätzen. An diesen Orten<br />

und im Umkreis von 100m darf Cannabis<br />

nicht konsumiert werden. Das<br />

gilt selbst dann, wenn sich niemand<br />

an der Schule oder auf dem Spielplatz<br />

befindet. Handelt jemand gegen diese<br />

Vorschriften, die das Verbot des<br />

Konsums von Cannabis an gewissen<br />

Orten bestimmen, können hohe Bußgelder<br />

bis zu 30.000 € verhängt werden.<br />

Zum Teil wurden Bußgelder um<br />

die 500 € angesetzt.<br />

Wann machen sich Konsumenten<br />

strafbar?<br />

Wer mehr als 30g Cannabis bzw. drei<br />

lebende Pflanzen und 60g Cannabis<br />

zu Hause besitzt, der begeht wiederum<br />

keine Ordnungswidrigkeit, sondern<br />

eine Straftat. Außerdem sind<br />

Handlungen wie die Herstellung, Extraktion,<br />

die Einfuhr und das Sich-<br />

Verschaffen bzw. der Erwerb unter<br />

Strafe gestellt. Der Grund dafür ist,<br />

dass diese weitestgehend vom Betäubungsmittelschutzgesetz<br />

übernommen<br />

wurden. Die Strafe kann<br />

sich auf drei Monate bis zu fünf Jahre<br />

Freiheitsstrafe belaufen.<br />

Verfahren kann eingestellt werden<br />

Die Staatsanwaltschaft und das Gericht<br />

können allerdings darauf hinarbeiten,<br />

dass das Verfahren eingestellt<br />

wird, wenn es sich bei der Handlung<br />

des Täters um eine geringe Menge<br />

Cannabis zum Eigenverbrauch handelt.<br />

Es ist aber nicht genau geregelt,<br />

wann es sich um eine geringe Menge<br />

handelt, sodass dies wahrscheinlich<br />

unterschiedlich gehandhabt wird. Jedenfalls<br />

müsste eine geringe Menge<br />

über den zulässigen 50g liegen.<br />

Widersprüchliche Regelung<br />

Was genau mit Herstellen und Extrahieren<br />

gemeint ist, ist bis jetzt noch<br />

unübersichtlich. So kann das Ernten<br />

der Pflanzen nicht gemeint sein, denn<br />

dies würde sonst im Widerspruch zu<br />

dem legalen Anbau und Konsum stehen.<br />

Wahrscheinlich fällt unter Herstellen<br />

die Weiterverarbeitung zu sogenannten<br />

Edibles, also Ölen und<br />

Konzentrationen. Mit etwas Zeit werden<br />

die Gerichte darüber mehr Klarheit<br />

schaffen.<br />

Berauschtes Autofahren strengstens<br />

untersagt<br />

Klärungsbedarf bestand auch hinsichtlich<br />

des Straßenverkehrs. So<br />

SBS LEGAL – Ihr Anwalt<br />

für CBD-Recht<br />

bleibt nach wie vor das berauschte<br />

Fahren im Straßenverkehr strafbar.<br />

Als Grenzwert wurde 3,5 ng/ml THC<br />

im Blutserum festgesetzt. Darüber<br />

hinaus soll für den Straßenverkehr<br />

der Mischkonsum verboten werden.<br />

So wird jedenfalls von vielen Seiten<br />

empfohlen, dass für Konsumenten<br />

von Cannabis ein absolutes Alkoholverbot<br />

eingeführt werden soll. Noch<br />

ist solch ein Verbot aber nicht eingeführt.<br />

Kinder- und Jugendschutz<br />

Für Kinder und Jugendliche hingegen<br />

ist der Besitz, der Anbau und die Mitgliedschaft<br />

in einem Cannabis-Club<br />

verboten. Hat ein Jugendlicher dennoch<br />

Cannabis bei sich, so kann dieses<br />

von der Polizei eingezogen werden.<br />

Außerdem muss sich der Jugendliche<br />

einer Frühintervention unterziehen.<br />

Die Handlungen, die auch<br />

bei Erwachsenen zu einer Strafbarkeit<br />

führen, sind auch für Jugendliche<br />

strafbar bzw. ordnungswidrig. Die<br />

Strafbarkeit richtet sich nach dem<br />

JGG. Damit soll der Jugendschutz gewährleistet<br />

werden.<br />

Cannabis auf Rezept<br />

Mit dem MedCanG wurden<br />

auch weitgehende Änderungen<br />

der Nutzung von<br />

Cannabis zu medizinischen<br />

Zwecken eingeführt.<br />

So kann Cannabis<br />

Die Vielzahl an neuen Vorschriften kann schnell unübersichtlich<br />

werden. Wir helfen Ihnen, auf dem<br />

neuesten Stand des Gesetzes zu bleiben. Wir beraten<br />

Sie in allen Belangen des CBD-Recht und<br />

stellen Ihnen eine professionelle und kompetente<br />

Unterstützung an die Seite.<br />

www.sbs-legal.de<br />

wie andere rezeptpflichtige Arzneimittel<br />

verschrieben werden. Die Verschreibung<br />

ist auch nicht an eine bestimmte<br />

Diagnose geknüpft, sodass<br />

verschiedene Diagnosen zu einer<br />

Verschreibung von Cannabis führen<br />

können.<br />

Bereits begangene Straftaten<br />

werden erlassen<br />

Zuletzt wurde geregelt wie mit rechtskräftigen<br />

Verurteilungen von Straftaten,<br />

die allerdings noch nicht vollstreckt<br />

wurden und die nach neuem<br />

Recht auch nicht mehr strafbar oder<br />

ordnungswidrig sind, umgegangen<br />

werden soll. Diese Strafen sollen tatsächlich<br />

erlassen werden.<br />

Es wurden viele neue Vorschriften<br />

eingeführt, wodurch legales Kiffen<br />

nun möglich ist. Mit der teilweisen<br />

Übernahme der Vorschriften des<br />

BtMG auf der einen Seite und der<br />

Entkriminalisierung auf der anderen<br />

Seite, sind viele Fragen aufgekommen.<br />

Wie genau einige Handlungen<br />

behandelt werden, wird sich mit der<br />

Zeit zeigen.<br />

André Schenk, LL.M. Eur.<br />

Rechtsanwalt & Fachanwalt für<br />

gewerblichen Rechtsschutz<br />

T (+49) 040 / 7344 086-0<br />

mail@sbs-legal.de


KLEINANZEIGEN 31<br />

MLM-Verwalter<br />

Software für Ihren Vertrieb. Folgende Aufgaben bereiche<br />

können Sie damit organisieren: verwalten<br />

von Vertriebspartner mit Stammbäumen, Kar riereplan,<br />

Provisionen in mehreren Ebenen, Kunden,<br />

Rechnungen, Endkunden- und Mitarbeiter-Shop,<br />

Mitgliedsbereich für die Vertriebspartner mit Onlinestatistiken,<br />

Interessentenverwaltung, Newsletter,<br />

usw.<br />

Telefon: 0911 5979433<br />

info@mlmverwalter.de<br />

www.mlmverwalter.net<br />

DER NEWSLETTER:<br />

FÜR SIE: AKTUELLE BUSINESS-NEWS<br />

EUROPAS GRÖSSTE WIRTSCHAFTSZEITUNG FÜR DEN DIREKTVERTRIEB<br />

„So bleiben Sie gut informiert“:<br />

Ihr direkter Weg zum<br />

Network-Karrriere Newsletter<br />

... NEWS ... NEWS ... NEWS ...<br />

Europawahl: Der Wahlomat soll´s richten<br />

Network-Karriere-Kolumnist Peter H. Buchenau hat sich am Wahlomat der Europawahl versucht. Dieser soll<br />

bekanntlich den Unschlüssigen die Unterschiede der kandidierenden Parteien vermitteln und Klarheit schaffen.<br />

Wenn Klarheit das Synonym für Verzweiflung ist, erfüllt der Wahlomat seine Aufgabe.<br />

Also, fleißig ist unsere Bundesregierung schon. Sie hauen ein Gesetz nach dem anderen raus, das nach ein paar<br />

Tagen nicht mehr gilt. Aber der Versuch war es wert und die Medien haben auch über die Kreativität der Politiker<br />

berichtet. Kennt vielleicht jemand den aktuellen Stand der Photovoltaik- Verpflichtung für alle Hausbesitzer?<br />

Wechselt das Erneuerbare-Energien-Gesetz wöchentlich oder monatlich?<br />

Künstliche Intelligenz soll drei Millionen Jobs verändern. Durch die zunehmende Automatisierung könnten in<br />

Europa zum Abbau von 45 % der bisherigen Arbeitsstunden bedeuten. Wohl nicht ohne Grund fragt Zukunftsforscher<br />

Sven Gabor Janszky in einem Network-Karriere-Bericht, wie viele Menschen wohl im Jahr 2025 noch einer<br />

Arbeit nachgehen.<br />

Pfeile: AdobeStock/©YummyBuum<br />

DAS JAHRES-ABONNEMENT:<br />

IHR BESTES TOOL FÜR<br />

EIN ERFOLGREICHES BUSINESS<br />

> Keine automatische Verlängerung –<br />

keine Kündigungsfristen – solide und fair<br />

> Jetzt online abonnieren und ab der nächsten<br />

Ausgabe immer top-informiert sein:<br />

Tun Sie sich was Gutes, lesen Sie was Gutes:<br />

Die Network-Karriere.<br />

Die neuesten Branchen-News national und international,<br />

In siderwissen und Erfolgsstorys,<br />

Trainingsthemen, Lifestyle und mehr erfahren<br />

Sie monatlich durch die Net work- Karriere.<br />

Nutzen Sie diese Quelle der Information als<br />

Unterstützung für Ihr tägliches Geschäft und<br />

unterstreichen Sie die Seriosität dieser Branche<br />

durch fundierte journalistische Inhalte und Top-<br />

Interviews mit Politikern, Meinungs bildnern und<br />

Personen des öffentlichen Lebens.<br />

Mit dem Jahres-Abonnement der Fachzeitung<br />

erhalten Sie alle Informationen druckfrisch<br />

nach Hause geliefert und profitieren zeitgleich<br />

durch Sonder-Aktionen und -Leistungen des<br />

Verlages.<br />

Professionelle Medienberatung<br />

erhalten Sie unter:<br />

Telefon: 0 70 31/744-110<br />

verlag@network-karriere.com<br />

www.network-karriere.com


32 DAS LETZTE<br />

BALD IST EUROPAWAHL –<br />

WELCHE PARTEI SOLL ICH WÄHLEN?<br />

len. Die ersten Fragen zeigen mir eine<br />

namhaften großen Parteien vertreten.<br />

tisch. Auch wenn ich heute noch nicht<br />

rot-grüne Tendenz auf, Umwelt und<br />

Vor neun dieser Parteien habe ich zu-<br />

weiß, welche Partei ich am 9. Juni<br />

Minderheiten. Verstehen Sie mich<br />

vor noch nichts gehört. Interessiert<br />

<strong>2024</strong> wählen werde, ich werde auf alle<br />

richtig: ja ich bin dafür, dass die Um-<br />

schaue ich mir die Wahlprogramme<br />

Fälle wählen. Ich habe noch ein paar<br />

welt und Natur geschützt wird und ja<br />

dieser Vorschlagsparteien an. Links-<br />

Tage Zeit, mir Gedanken zu machen<br />

ich bin auch dafür, dass Minderheiten<br />

Rechts-Links-Rechts-Links-Rechts.<br />

und vielleicht finde ich ja noch Gefal-<br />

beachtet, respektiert und geschützt<br />

Anscheinend kann sich der Wahl-O-<br />

len an einer Partei, der das Wohl der<br />

werden, aber es darf nicht über die<br />

Mat bei meinem Ergebnis selbst nicht<br />

Bevölkerung am Herzen liegt. An einer<br />

Meinungsfreiheit der Mehrzahl der Be-<br />

einigen. Die erste große, namhafte<br />

Partei, die Ökonomie und Ökologie<br />

völkerung stehen. Wir leben in einem<br />

Partei kam bei meinem Ergebnis auf<br />

sinnvoll vereint. Eine Partei, die das<br />

demokratischen Rechtsstaat und<br />

Platz 12. Fazit: Der Wahl-O-Mat kann<br />

Gesundheitswesen zielführend im Sin-<br />

© Adobe Stock | stockmotion<br />

wenn die Mehrheit der Bevölkerung<br />

eine andere Meinung vertritt, dann<br />

muss das von jedem einzelnen Menschen<br />

akzeptiert werden. Die Frage,<br />

die sich bei mir bei Benutzung des<br />

Wahl-O-Maten stellte: „Wie sind die<br />

Fragen für den Wahl-O-Maten zusam-<br />

auch mir keine Empfehlung geben.<br />

So werde ich meine Entscheidung wieder<br />

einmal alleine treffen müssen. Unabhängig,<br />

frei und vor allem realis-<br />

ne der Patienten reformiert und bestehende<br />

und werdende Rentner nicht<br />

im Regen stehen lässt. An einer Partei,<br />

die keine Lügen auftischt und Vertrauen<br />

schenkt.<br />

mengestellt worden? Wer hat die Aus-<br />

Vom 6. bis zum 9. Juni <strong>2024</strong> wählen<br />

Rechts und Links außen geht gar<br />

wahl getroffen und inwieweit hat die<br />

die 27 Mitgliedsstaaten der EU ein<br />

nicht und alles andere spielt eine un-<br />

gegenwärtige Regierung die Fragen<br />

neues Europäisches Parlament. Es ist<br />

tergeordnete Rolle.<br />

ausgewählt?“ Als Badener im Dreilän-<br />

die zehnte Direktwahl und in Deutsch-<br />

dereck Deutschland, Schweiz, Frank-<br />

land findet die Wahl am 9. Juni <strong>2024</strong><br />

Gut, denke ich. Zum Glück gibt’s den<br />

reich aufgewachsen und wahrschein-<br />

statt. Insgesamt werden 720 Abge-<br />

Wahl-O-Mat, eine internetbasierte<br />

lich seit Geburt schon immer Europäer<br />

ordnete gewählt und somit 15 mehr<br />

Wahlentscheidungshilfe, die seit 2002<br />

im Herzen, spüre ich ein gewisses „Ge-<br />

als im gegenwertigen Parlament.<br />

von der Bundeszentrale für politische<br />

schmäckle“. Aber egal. Ich möchte ja<br />

Erstmals sind auch Jugendliche ab 16<br />

Bildung betrieben wird. Dieser wird für<br />

eine Empfehlung. Also beantworte ich<br />

Jahren wahlberechtigt. So die Fakten.<br />

in Deutschland aktuell anstehende<br />

brav, nach bestem Wissen und Gewis-<br />

Doch was wähle ich? Noch nie habe<br />

ich mich vor einer Wahl so schwergetan,<br />

eine Entscheidung zu treffen. Die<br />

aktuellen Regierungsfarben, Rot,<br />

Gelb, Grün, haben für mich auf allen<br />

Europa-, Bundestags- und Landtagswahlen<br />

angeboten. Gesagt getan.<br />

Doch nach bereits den ersten sieben<br />

Fragen des Wahl-O-Mats merke ich,<br />

dass die gestellten Fragen mich be-<br />

sen, alle Fragen. Geschafft. Nun auf<br />

die Auswertung drücken und jetzt bin<br />

ich gespannt auf das Ergebnis. Ich<br />

muss gestehen: Mit so einem Ergebnis<br />

habe ich nicht gerechnet. Von den ers-<br />

Peter H. Buchenau<br />

Unternehmer, Speaker und Führungsthemen-Kabarettist.<br />

Peter Buchenau, „Mr. Chefsache“ und Ex perte für den privaten und<br />

beruflichen Neu anfang im deutsch sprach igen Raum, ist ein Mann<br />

von der Praxis für die Praxis.<br />

Ebenen versagt. Schwarz hat in meinen<br />

Augen nicht eine Lösung parat.<br />

reits irgendwie beeinflussen oder zumindest<br />

in eine Richtung drängen wol-<br />

ten zehn Vorschlägen und das im Rahmen<br />

von 76% bis 64%, ist keine der<br />

www.peterbuchenau.de<br />

PM-International<br />

Einfach. Erfolgreich. Seit 1993.<br />

Familienunternehmen<br />

auf Wachstumskurs<br />

PM-International ist eines der weltweit größten<br />

Direktvertriebsunternehmen im Bereich<br />

Premiumprodukte für Gesundheit, Fitness und Schönheit.<br />

3<br />

MILLIARDEN<br />

US-DOLLAR<br />

3 Milliarden US-Dollar Umsatz weltweit im Jahr 2023<br />

Bravo International Growth Award<br />

für das schnellst wachsende internationale<br />

Direktvertriebsunternehmen in Folge.<br />

www.pm-international.com<br />

<strong>06</strong>.<strong>2024</strong>


36BRANCHE<br />

WER MACHT WAS IM DIREKTVERTRIEB?<br />

Jeden Monat wissen was im Direktvertrieb läuft<br />

www.network-karriere.com<br />

www.initiative-nebentaetigkeit.de<br />

<strong>06</strong>.<strong>2024</strong> 04.<strong>2024</strong>

Hurra! Ihre Datei wurde hochgeladen und ist bereit für die Veröffentlichung.

Erfolgreich gespeichert!

Leider ist etwas schief gelaufen!