29.05.2024 Aufrufe

Juni 2024 JHG 33/06

Sie wollen auch ein ePaper? Erhöhen Sie die Reichweite Ihrer Titel.

YUMPU macht aus Druck-PDFs automatisch weboptimierte ePaper, die Google liebt.

AMTLICHE MITTEILUNG <strong>Juni</strong> <strong>2024</strong> <strong>JHG</strong> <strong>33</strong>/<strong>06</strong><br />

Gemeinsames Garteln<br />

Frischer Wind weht beim Obst- und<br />

Gartenbauverein<br />

Neuer Naturparkour<br />

Die Forstmeile ist fertiggestellt und<br />

steht vor der Eröffnung<br />

Koasagames<br />

Mitmachen und Spenden sammeln<br />

für Leon Kogler<br />

Seite 27 Seite 8 Seite 18<br />

Österreichische Post AG RM24A044291K 63<strong>06</strong> Söll


Aus dem Gemeindeamt<br />

3<br />

INHALTSVERZEICHNIS<br />

Die nächste Ausgabe der<br />

Söller Akzente erscheint<br />

Anfang Juli <strong>2024</strong><br />

Redaktions- und Anzeigenschluss<br />

ist am 10. <strong>Juni</strong> <strong>2024</strong>,<br />

ab diesem Termin können<br />

auch keine Änderungen mehr<br />

vorgenommen werden.<br />

Berichte, Fotos, Reportagen<br />

und Beiträge bitte an:<br />

redaktion@soeller-akzente.at<br />

Anzeigen, Inserate und<br />

Werbung bitte an:<br />

anzeigen@soeller-akzente.at<br />

Impressum<br />

27<br />

Liebe Söllerinnen<br />

An dieser Stelle darf ich wieder<br />

allen für die Unterstützung und aktive<br />

Teilnahme am Gemeindeleben<br />

ganz herzlich danken. Gemeinsam<br />

können wir viel bewegen und unsere<br />

Gemeinde zu einem noch besseren<br />

Ort machen.<br />

Mit besten Grüßen<br />

Wolfgang Knabl<br />

Bürgermeister von Söll<br />

Müllkalender<br />

<strong>Juni</strong> <strong>2024</strong><br />

Herausgeber: Gemeinde Söll<br />

Dorf 84, 63<strong>06</strong> Söll<br />

Für den Inhalt<br />

verantwortlich:<br />

Gemeinde Söll, für die beigestellten<br />

Berichte sind die jeweiligen<br />

Autoren verantwortlich<br />

bzw. sind diese der Redaktion<br />

bekannt.<br />

Der Herausgeber kann für<br />

allfällige Fehler keine Haftung<br />

übernehmen und<br />

behält sich Änderungen vor.<br />

Um die Lesbarkeit zu erleichtern,<br />

sind alle geschlechtsspezifischen<br />

Formulierungen als<br />

neutral zu verstehen.<br />

Ansprechpartner Redaktion:<br />

Elisabeth Lidicky,<br />

+43 5<strong>33</strong>3/5210-11<br />

redaktion@soeller-akzente.at<br />

Anzeigen, Inserate:<br />

Martin Oberhofer,<br />

+43 5<strong>33</strong>3/5210-24<br />

anzeigen@soeller-akzente.at<br />

Gestaltung und Korrekturen:<br />

GMedia e.U.<br />

Wald 36/4a, 63<strong>06</strong> Söll<br />

Druck:<br />

Schmidbauer GmbH<br />

8280 Fürstenfeld<br />

Auflage, Erscheinung:<br />

1800 Stück<br />

Die Söller Akzente erscheinen<br />

11x jährlich (mtl., ausgenommen<br />

August) und enthalten<br />

Informationen amtlichen und<br />

allgemeinen Charakters.<br />

Titelbild: GPhoto<br />

03/<strong>06</strong><br />

04<br />

05<br />

12<br />

16<br />

Top<br />

Termine<br />

Aus dem Gemeindeamt<br />

Aus der Pfarre<br />

Aus den Ausschüssen<br />

Schule & Bildung<br />

Nachhaltigkeit<br />

Letzte Hilfe Kurs<br />

Freitag, 07. <strong>Juni</strong><br />

14 bis 18 Uhr, Pfarrzentrum Söll<br />

Firmung<br />

Samstag, 08. <strong>Juni</strong><br />

9 Uhr, vor dem Gemeindeamt<br />

Gemeindeversammlung<br />

Freitag, 14. <strong>Juni</strong><br />

Volksschule Söll<br />

<strong>06</strong><br />

20<br />

22<br />

23<br />

28<br />

29<br />

Organisationen<br />

Altersjubilarin<br />

Aus den Vereinen<br />

Termine<br />

Aus der Chronik<br />

Eröffnung Forstmeile<br />

Samstag, 15. <strong>Juni</strong><br />

14:30, beim Kriegerdenkmal<br />

Seefest Rock am See<br />

Samstag, 29. <strong>Juni</strong><br />

ab 18 Uhr, Ahornsee Söll<br />

Plattlschießen<br />

Fr., 28. <strong>Juni</strong> bis So., 30. <strong>Juni</strong><br />

Asphaltbahn Gasthof Oberstegen<br />

20<br />

und Söller!<br />

Am 9. <strong>Juni</strong> steht eine wichtige Entscheidung<br />

für uns alle bevor: die<br />

Europawahl. Es ist eine Gelegenheit<br />

für jeden von uns, seine<br />

Stimme zu erheben und damit ein<br />

starkes Zeichen für die Demokratie<br />

in Europa zu setzen. Auch wenn<br />

wir uns mitunter über Entscheidungen<br />

der politischen Führung<br />

ärgern und die Bürokratie manchmal<br />

frustrierend erscheint, so ist es<br />

doch von entscheidender Bedeutung,<br />

von unserem Stimmrecht<br />

Gebrauch zu machen.<br />

Wir leben in einer Zeit, in der Politikerinnen<br />

und Politiker sowohl berechtigte<br />

als auch unberechtigte<br />

Kritik einstecken müssen. Doch<br />

Beschimpfungen und Bedrohungen,<br />

wie wir sie gerade in den<br />

letzten Wochen und Monaten erleben<br />

müssen, haben ein Ausmaß erreicht,<br />

das völlig inakzeptabel und<br />

niemals Teil des politischen Diskurses<br />

werden darf. Eine entsprechende<br />

Wahlbeteiligung, insbesondere<br />

auch bei der Europawahl ist daher<br />

nicht nur ein Zeichen gegen Verrohung,<br />

sondern vor allem ein starkes<br />

Bekenntnis zur Demokratie.<br />

Abseits der politischen Entscheidungen<br />

stehen auch in unserer Gemeinde<br />

weitere wichtige Themen<br />

auf der Agenda. Ich möchte daher<br />

herzlich zur bevorstehenden Gemeindeversammlung<br />

am Freitag,<br />

den 14. <strong>Juni</strong> einladen, bei der wir<br />

gemeinsam über die Zukunft unseres<br />

Dorfes diskutieren werden.<br />

Hier besteht die Möglichkeit, aktiv<br />

an der Gestaltung unseres Dorfzentrums<br />

mitzuwirken. Insbesondere<br />

bei der Vorstellung des Masterplans<br />

zur Entwicklung des<br />

Dorfzentrums ist es mir ein großes<br />

Anliegen bei dieser Gelegenheit,<br />

Eure Ideen und Anregungen zu erfahren.<br />

Denn nur im Dialog mit unseren<br />

Bürgerinnen und Bürgern,<br />

können wir einen Platz schaffen,<br />

der unseren Bedürfnissen und<br />

Wünschen entspricht.<br />

Ein sehr zukunftsorientiertes Projekt<br />

ist auch das Forschungsprojekt<br />

„Zirkuläres & nachhaltiges Bauen“.<br />

Diese Initiative ist ein bedeutender<br />

Schritt hin zu nachhaltigem Bauen<br />

und ökologische Innovation.<br />

Ein weiterer Themenschwerpunkt ist<br />

auch die Vorstellung der Ergebnisse<br />

aus der Fragebogenaktion zur „Familienfreundlichen<br />

Gemeinde“ und<br />

dem Bürgerbeteiligungsworkshop.<br />

Immer dienstags<br />

Biomüllabholung von<br />

den gekennzeichneten<br />

Sammelstellen.<br />

Dienstag, 04.<strong>06</strong>.<br />

Restmüll Route 2<br />

Dienstag, 11.<strong>06</strong>.<br />

Restmüll Route 1<br />

Dienstag, 18.<strong>06</strong>.<br />

Restmüll Route 2<br />

Dienstag, 25.<strong>06</strong>.<br />

Restmüll Route 1<br />

Öffnungszeiten<br />

Recyclinghof:<br />

Montag 10 - 12 Uhr und<br />

Freitag 13 - 18 Uhr<br />

für private Haushalte<br />

Montag 9 - 10 Uhr<br />

zusätzlich für<br />

Gewerbetreibende<br />

Einladung zur<br />

Gemeindeversammlung<br />

Freitag, 14.<strong>06</strong>.<strong>2024</strong><br />

19 Uhr, Volksschule Söll<br />

Termin<br />

Info<br />

Themen: Vorstellung Masterplan<br />

Ortskernentwicklung,<br />

Forschungsprojekt “Zirkuläres<br />

& nachhaltiges Bauen”<br />

Familienfreundliche Gemeinde


4 Aus der Pfarre<br />

Aus den Ausschüssen 5<br />

Öffnungszeiten<br />

unserer Pfarrkirche:<br />

Spätestens ab 9 Uhr<br />

bis zur Dämmerung<br />

Tauftermine<br />

Samstag 15.<strong>06</strong>., 14 Uhr<br />

Sonntag 30.<strong>06</strong>., 11 Uhr<br />

Samstag 17.08., 14 Uhr<br />

Sonntag 25.08., 11 Uhr<br />

Sonntag 08.09., 11 Uhr<br />

Samstag 28.09., 14 Uhr<br />

Firmung<br />

Samstag 08. <strong>Juni</strong> <strong>2024</strong><br />

9.00 Uhr feierlicher<br />

Einzug vom Gemeindeamt<br />

zur Firmung mit Dekan Kan.<br />

Mag. Erwin Neumayer<br />

Termine<br />

Freitag 23. <strong>Juni</strong> <strong>2024</strong><br />

10.00 Uhr PGD mit Kinderund<br />

Jugendfahrzeugweihe<br />

Patrozinium Petrus u. Paulus<br />

Samstag 29. <strong>Juni</strong> <strong>2024</strong><br />

19.00 Uhr Festgottesdienst:<br />

Mitarbeiterfest im<br />

Pfarrzentrum.<br />

Tafelsammlung<br />

Die Tafelsammlungen am<br />

22./23./29. <strong>Juni</strong> werden für<br />

den Blumenschmuck in der<br />

Kirche verwendet.<br />

Wir danken im Voraus.<br />

Pfarrkanzlei<br />

Tel. 05<strong>33</strong>3/5308<br />

Mo - Fr. 8.00 - 12.00 Uhr<br />

Pfr. Adam Zasada<br />

Tel: <strong>06</strong>76/874663<strong>06</strong><br />

Homepage:<br />

pfarre-soell.kirchen.net<br />

43 Firmlinge in der<br />

Kirche eingesperrt<br />

Im Rahmen der Firmvorbereitung<br />

verwandelte sich die Söller<br />

Pfarrkirche in einen Escape-Room:<br />

An acht, durch den Pfarrgemeinderat<br />

betreuten Stationen, mussten<br />

die Firmlinge knifflige Rätsel lösen<br />

und erarbeiteten sich so den<br />

benötigten achtstelligen Code zum<br />

Verlassen des Raumes. Die verschiedenen<br />

Aufgaben verschafften<br />

einen Einblick in die Tätigkeit der<br />

einzelnen Ausschüsse von Pfarrgemeinderat<br />

und Pfarrkirchenrat. Die<br />

Aufgabe des Mesners, die priesterlichen<br />

Gewänder richtig anzulegen<br />

und zu benennen, war nicht ganz<br />

einfach. Es galt auch einige Details<br />

im Kirchenraum genau zu beachten.<br />

Die Firmlinge entwickelten<br />

kriminalistische Fähigkeiten, konnten<br />

alle Rätsel lösen und waren<br />

abschließend zur Entspannung zu<br />

einer Jause im Pfarrzentrum eingeladen.<br />

Fazit: Für Betreuer und Firmlinge<br />

ein spannender Nachmittag.<br />

Unsere Erstkommunionkinder<br />

konnten in unserer schönen Pfarrkirche<br />

ein stimmungsvolles Fest<br />

feiern. Von den Lehrerinnen der<br />

Volksschule und RL Martina Treichl<br />

perfekt vorbereitet beeindruckten<br />

die Kinder durch starken Gesang<br />

und sicheres Vortragen der Texte.<br />

Die Bundesmusikkapelle sorgte für<br />

den festlichen Ein - und Auszug<br />

und als Söller Besonderheit auch<br />

für Liedbegleitung in der Kirche.<br />

Fotos dazu findet man auf unserer<br />

Pfarrhomepage „Pfarre Söll“. Wir<br />

laden herzlich zum Besuch unserer<br />

schönen Gottesdienste ein und<br />

danken allen, die einen Beitrag zum<br />

Gelingen leisten und am Gemeindeleben<br />

teilnehmen.<br />

Für die Pfarre, Werner Reidinger<br />

Spar<br />

Wallner Söll<br />

Foto: Erstkommunion<br />

Pfr. Adam besucht jeden ersten Freitag im Monat (Herz-Jesu-Freitag)<br />

kranke und gebrechliche Mitmenschen und spendet die hl. Kommunion.<br />

Wer dies wünscht, bitte im Pfarrbüro (Tel. 5308) melden.<br />

Unsere Firmlinge danken Nina für die<br />

großzügige Würstel- und Semmelspende.<br />

Am 28.4.24 waren sie im<br />

„Escape-Room-Kirche“ geladen, um<br />

knifflige kirchliche Aufgaben zu lösen<br />

und sich im Anschluss zu stärken.<br />

Mehr dazu auf der Pfarrhomepage.<br />

Hörgenuss für die<br />

Sommersonntage<br />

Musik-Kultur hat in Söll einen hohen<br />

Stellenwert und seit Jahren organisiert<br />

Werner Reidinger mit<br />

großer Leidenschaft und viel Einsatz<br />

die beliebte Konzertreihe:<br />

„Natürlich ist die Orgel - die Königin<br />

der Instrumente - gut vertreten,<br />

mit sehr vielseitigen Programmen.<br />

Für mich sind es fast familiäre<br />

Konzerte, weil mir die Musiker vertraut<br />

sind und weil uns die Liebe<br />

zur Musik verbindet - auf hohem<br />

07. <strong>Juni</strong> <strong>2024</strong><br />

14 - 18 Uhr, Pfarrzentrum<br />

Letzte Hilfe Kurs<br />

Der Kurs befasst sich mit den<br />

Wünschen, Problemen und Bedürfnissen<br />

der letzten Lebensphase der<br />

Menschen. Erste Hilfe ist selbstverständlich.<br />

Doch wie kann ich einem<br />

Menschen helfen, der sich auf seinem<br />

letzten Weg befindet, vielleicht sogar<br />

im Sterben liegt? Was ist wichtig,<br />

was ist zu beachten?<br />

Tiroler Hospiz-Gemeinschaft<br />

katrin.gerger@hospiz-tirol.at<br />

oder <strong>06</strong>76 / 88 1 88 50<br />

Um Anmeldung wird gebeten.<br />

Kosten: Freiwillige Spenden.KBW Söll<br />

Niveau und in vielerlei Geschmacksrichtungen!“.<br />

Wie in der letzten<br />

Ausgabe der Söller Akzente schon<br />

angekündigt, startet der Konzertreigen<br />

am Sonntag, 7. Juli. Den<br />

Auftakt der elf Konzerte macht<br />

diesmal die Sängerin Mili Poblete<br />

gemeinsam mit dem Ensemble<br />

Funkenflug. Sie entführen die Zuhörer<br />

in eine alte Welt, in der Nomadenvölker<br />

vom Fernen Osten<br />

nach Europa zogen. Die Lieder, die<br />

23. <strong>Juni</strong> <strong>2024</strong>,<br />

10 Uhr, Pfarrkirche Söll<br />

Kinder- & Jugend-<br />

Fahrzeugweihe<br />

Alle Kinder und Jugendlichen, die mit<br />

einem Fahrzeug unterwegs sind, ob<br />

Kinderwagen, Bobbycar, Laufrad,<br />

Fahrrad, Skateboard, Moped….<br />

werden eingeladen mit ihren Fahrzeugen<br />

zur Segnung zu kommen. Im<br />

Anschluss gibt es Kaffee und Kuchen.<br />

Familiengottesdienst. Parkmöglichkeit<br />

vor der Kirche. Im Anschluss fahren<br />

alle Teilnehmer geschlossen zum Dorfplatz<br />

zur Segnung ihrer Fahrzeuge.<br />

Familienausschuss der Pfarre Söll,<br />

Elternverein, KBW Söll<br />

sie mitbrachten - in verschiedenen<br />

Sprachen gesungen und auf exotischen<br />

Instrumenten gespielt -<br />

werden begleitet von farbenfrohen<br />

musikalischen Improvisationen. In<br />

der darauffolgenden Woche steht<br />

dann schon das traditionelle Gospelkonzert<br />

mit Gail Anderson und<br />

der Rhythmischen Chorgruppe Söll<br />

an. Unter dem Titel „Walk together,<br />

Children“ hat Chorleiter und<br />

Konzertorganisator Werner Reidinger<br />

schwungvolle, auch nachdenkliche<br />

und einfach schöne Lieder<br />

ausgewählt. Gemeinsam mit der<br />

charismatischen Gail und ihrer einzigartigen<br />

Stimme wird die „Rhythmische“<br />

wieder für einen kurzweiligen<br />

und energiegeladenen<br />

Konzertabend sorgen.<br />

Die Sommerkonzerte finden<br />

wöchentlich immer sonntags um<br />

20 Uhr in der Pfarrkirche Söll statt.<br />

Abendkasse: 15,- / Vorverkauf:<br />

13,- / Saisonkarte (für 2 Personen):<br />

40,- Kinder und Jugendliche bis 18<br />

Jahre frei!<br />

Söller<br />

Wetterkerze<br />

Ein wichtiger Teil unserer Tradition<br />

ist das Läuten der großen Kirchenglocken<br />

bei starken Gewittern. Bis zu<br />

einer Stunde werden die Glocken<br />

geläutet um die Wolken durch die<br />

Schallwellen zu zerstreuen.<br />

Ein ebenso alter Brauch ist in vielen<br />

Haushalten das Entzünden einer<br />

Wetterkerze. Die traditionell schwarze<br />

Kerze ist mit dem Motiv unserer<br />

Pfarrkirche und einem kurzen Gebet<br />

zum Schutz vor Unwettern gestaltet.<br />

Die Kerzen können am Kerzenständer<br />

in der Kirche oder im Pfarrbüro<br />

erworben werden.


6 Aus dem Gemeindeamt<br />

Aus dem Gemeindeamt 7<br />

Erfolgreiche<br />

Straßensanierung<br />

Die erfolgten Umbauarbeiten bieten verbesserte Verkehrssicherheit<br />

für Bromberg und Achleiten.<br />

In den letzten Monaten hat die Gemeinde<br />

Söll gemeinsam mit den<br />

Weginteressentschaften “Brombergweg”<br />

und “Achleiten” bedeutende<br />

Maßnahmen zur Sanierung<br />

der Zubringerstraßen zu den Ortsteilen<br />

Bromberg und Achleiten<br />

durchgeführt. Diese Projekte, die<br />

eine Zusammenarbeit zwischen der<br />

Gemeinde, den Weginteressentschaften<br />

und der Unterstützung<br />

des Landes Tirol erforderten,<br />

haben zu einer deutlichen<br />

Verbesserung der Verkehrssicherheit<br />

und der Erschließung der Region<br />

geführt.<br />

Am Achleitberg wurde eine Strecke<br />

von rund 2,4 Kilometern komplett<br />

neu asphaltiert, was nicht nur für<br />

eine glatte Fahrbahnoberfläche,<br />

sondern auch für eine verbesserte<br />

Fahrqualität für Anwohner und Besucher<br />

sorgt. Diese Maßnahme war<br />

erforderlich, um den Verkehrsanforderungen<br />

gerecht zu werden<br />

und die Sicherheit auf dieser<br />

Strecke zu gewährleisten. Auch am<br />

Bromberg wurden wichtige Verbesserungen<br />

vorgenommen, insbesondere<br />

durch die Straßenverbreiterung<br />

des letzten Bauabschnittes<br />

über eine Strecke von etwa 200<br />

Metern. Diese Erweiterung bietet<br />

nicht nur mehr Platz für Fahrzeuge,<br />

sondern trägt auch dazu bei, Engpässe<br />

und Verkehrsbehinderungen<br />

zu reduzieren, insbesondere in<br />

stark frequentierten Zeiten. Die finanzielle<br />

Unterstützung des Landes<br />

Tirol spielte eine entscheidende<br />

Rolle bei der Umsetzung dieser<br />

Projekte. Die Bereitstellung von<br />

Mitteln ermöglichte es der Gemeinde<br />

Söll, die dringend<br />

benötigten Sanierungsarbeiten<br />

durchzuführen und damit die<br />

Lebensqualität für die Bewohner<br />

erheblich zu verbessern. Die erfolgreiche<br />

Durchführung dieser<br />

Straßensanierungen wäre jedoch<br />

nicht möglich gewesen ohne das<br />

Verständnis, die Geduld und die<br />

Unterstützung der Anwohner, Nachbarn<br />

und aller Beteiligten<br />

während der Bauphase. Verkehrsbeeinträchtigungen<br />

und Bauarbeiten<br />

stellen für alle Betroffenen eine<br />

Herausforderung dar, und die Gemeinde<br />

Söll möchte sich daher<br />

herzlich bei allen bedanken, die<br />

während dieser Zeit Verständnis<br />

gezeigt und ihren Beitrag zur erfolgreichen<br />

Umsetzung der Projekte<br />

geleistet haben. Insgesamt ergibt<br />

sich durch die Sanierung der<br />

Zubringerstraßen zu den Ortsteilen<br />

Bromberg und Achleiten eine<br />

deutliche Verbesserung bei der<br />

Verkehrssicherheit und der zeitgemäßen<br />

Erschließung der Region.<br />

Ein besonderer Dank seitens der<br />

Gemeinde Söll gebührt an dieser<br />

Stelle den beiden Weg- obmännern<br />

der Straßeninteressentschaften,<br />

Sebastian Koller (Brombergweg)<br />

und Toni Angerer (Achleitweg).<br />

BM Wolfgang Knabl<br />

Ein Abschied voller Dankbarkeit:<br />

Mitterer Hans geht in den Ruhestand<br />

Über viele Jahrzehnte übte Hans<br />

Mitterer eine wichtige Rolle für die<br />

Umwelt und die Gemeinschaft in<br />

unserer Gemeinde aus. Mit seiner<br />

stets freundlichen Art und seiner<br />

Zuverlässigkeit stand er allen mit<br />

Rat und Tat im Recyclinghof zur<br />

Seite. Nach jahrzehntelanger treuer<br />

Dienstzeit geht er nun in die<br />

wohlverdienten Pension. Hans<br />

selbst betrachtet seinen Ruhestand<br />

als neuen Lebensabschnitt, den er<br />

mit Freude und Dankbarkeit angeht.<br />

“Ich bin dankbar für die vielen<br />

Jahre, die ich hier verbringen<br />

www.rb-wilderkaiserbrixental.at<br />

durfte”, sagt er mit einem warmen<br />

Lächeln. “Ich werde die Arbeit und<br />

die Menschen vermissen, aber<br />

freue mich auch auf die Ruhe und<br />

die Zeit für mich selbst.”<br />

Auch wenn Mitterer Hans nun offiziell<br />

in den Ruhestand tritt, haben<br />

seine Freundlichkeit und sein Engagement<br />

Spuren hinterlassen, die<br />

weit über seine Dienstzeit hinausreichen.<br />

Lieber Hans vielen Dank<br />

für deine jahrzehntelangen Dienste,<br />

wir wünschen dir alles Gute für<br />

deinen wohlverdienten Ruhestand.<br />

BM Wolfgang Knabl<br />

Muttertag im<br />

Sozialzentrum<br />

Anlässlich des Muttertags<br />

konnten sich die Bewohnerinnen<br />

des Pflegeheims und<br />

Betreuten Wohnens Scheffau<br />

auch heuer wieder über den<br />

Besuch samt Blumenpräsenten<br />

von Gemeindeverbandsobmann<br />

BM Wolfgang<br />

Knabl freuen. Als süße<br />

Zugabe wurden Herzkekse<br />

verteilt, die die hauseigene<br />

Bastelgruppe liebevoll<br />

zubereitet hatte.


8 Aus dem Gemeindeamt<br />

Aus dem Tourismus 9<br />

dieses Projekts zu ermöglichen.<br />

Ihre Investitionen sind nicht nur<br />

eine Anerkennung für die Bedeutung<br />

der Forstmeile für die Region,<br />

sondern auch ein klares Signal für<br />

den Stellenwert des Umweltschutzes<br />

und der Förderung von Freizeitaktivitäten<br />

in der Natur.<br />

15:00<br />

- 18:00 Uhr<br />

5 JULI<br />

<strong>2024</strong><br />

Parkplatz Landesmusikschule Söllandl<br />

Eröffnung der Forstmeile<br />

„Naturparkour“<br />

Die wochenlange harte Arbeit hat sich gelohnt. Die Forstmeile ist<br />

fertiggestellt und wir können sie am 15. <strong>Juni</strong> feierlich eröffnen.<br />

SCHUL<br />

SCHLUSS<br />

PARTY<br />

In den Wäldern rund um Söll hat<br />

sich in den letzten Wochen ein besonderes<br />

Projekt entwickelt: Die<br />

neue Forstmeile „Naturparkour“,<br />

eine Freizeitanlage, die die Schönheit<br />

der Natur mit Sport und Bildung<br />

verbindet. Nach intensiven<br />

Wochen der Arbeit durch Fachfirmen,<br />

dem Bauhof der Gemeinde<br />

Söll und engagierten Mitgliedern<br />

des Langlauf- Rad- und Laufclubs<br />

(LRL) steht die Forstmeile kurz vor<br />

ihrer offiziellen Eröffnung. Der<br />

„Naturparkour“, ist ein Projekt, das<br />

nicht nur die Natur- und Sportliebhaber<br />

der Region begeistert, sondern<br />

ist auch ein Symbol für die<br />

Kraft der Gemeinschaft und den<br />

Einsatz für die Umwelt. Es ist das<br />

Ergebnis intensiver Vorbereitung<br />

und wochenlanger harter Arbeit<br />

und gemeinsamer Anstrengungen.<br />

Die Mitglieder des LRL haben mit<br />

großer Hingabe und ehrenamtlicher<br />

Arbeit dazu beigetragen, dass<br />

dieses ehrgeizige Vorhaben Wirklichkeit<br />

werden konnte. Von der<br />

Planung bis zur Umsetzung haben<br />

sie ihr Herzblut in die Gestaltung<br />

und Pflege der Forstmeile gesteckt.<br />

Neben den Arbeiten der Fachfirmen<br />

ist es auch den Bemühungen<br />

des Bauhofes, dem Waldaufseher<br />

und des Bauamtstechnikers zu verdanken,<br />

die dazu beigetragen haben,<br />

dass die Forstmeile nun fertiggestellt<br />

ist. Von der Anlage von<br />

Wanderwegen über die Errichtung<br />

von Sportgeräten und Ruhebänken<br />

bis hin zur Installation von Informationstafeln<br />

- jeder Schritt wurde<br />

von den engagierten Mitarbeitern<br />

und Mitgliedern mit Sorgfalt und<br />

Begeisterung ausgeführt. Die finanzielle<br />

Unterstützung des Landes<br />

Tirol und die großzügige Beteiligung<br />

des Tourismusverbandes haben<br />

ebenfalls eine entscheidende<br />

Rolle gespielt, um die Realisierung<br />

Die offizielle Eröffnung der Forstmeile<br />

ist für Samstag, den 15. <strong>Juni</strong><br />

um 14:30 Uhr geplant und wird direkt<br />

vor Ort beim Kriegerdenkmal<br />

stattfinden. Die Gemeinde Söll<br />

hofft auf zahlreiche Beteiligung<br />

und eine würdevolle Feier, um die<br />

Fertigstellung dieses bedeutenden<br />

Projekts angemessen zu würdigen.<br />

Die Forstmeile wird nicht nur ein<br />

Ort der Erholung und des Sports<br />

sein, sondern auch eine Plattform<br />

für Umweltbildung und Gemeinschaftsgeist<br />

- ein wahrhaftiger<br />

Schatz für die gesamte Region. Mit<br />

der Eröffnung der Forstmeile soll<br />

auch ein Zeichen gesetzt werden,<br />

das nicht nur die Umwelt schützt,<br />

sondern auch die Lebensqualität<br />

und den Zusammenhalt in der Region<br />

stärkt.<br />

BM Wolfgang Knabl<br />

Auftritt von<br />

Jasmin Waltl<br />

and friends<br />

•Gratis Eis•<br />

vom Oberkollerhof<br />

•Alkoholfreie Cocktails•<br />

•Dosen werfen•<br />

•Riesenlabyrinth•<br />

•Angelspiel•<br />

•abwaschbare Tattoos•<br />

Auf euer kommen freut sich<br />

Bürgermeister Ing. Wolfgang Knabl und der Ausschuss Gesellschaft und Soziales<br />

Obfrau Melanie Treichl in Kooperation mit dem Jugentreff Söll Johanna<br />

Obwaller und der Landesmusikschule Martin Rendl.


10 Aus dem Gemeindeamt<br />

Aus dem Gemeindeamt 11<br />

Saubere Wiesen<br />

und glückliche Hunde<br />

Es sind alle Hundehalter dazu angehalten, einige Tipps zur Vermeidung<br />

von Hundekot einzuhalten!<br />

In vielen Gemeinden ist die Haltung<br />

von Hunden ein wichtiger Bestandteil<br />

des täglichen Lebens. Während<br />

Hunde für ihre Besitzer treue<br />

Begleiter und Familienmitglieder<br />

sind, kann ihre Anwesenheit in<br />

Parks und öffentlichen Wiesen<br />

auch zu Problemen führen, insbesondere<br />

wenn es um die Entsorgung<br />

von Hundekot geht. Um<br />

ein harmonisches Miteinander von<br />

Hundebesitzern und der Gemeinschaft<br />

zu gewährleisten, ist es<br />

wichtig, auf die ordnungsgemäße<br />

Haltung von Hunden und die Vermeidung<br />

von Hundekot in den<br />

Wiesen zu achten. In vielen Gegenden<br />

ist die Haltung von Hunden in<br />

öffentlichen Bereichen erlaubt, solange<br />

bestimmte Regeln und<br />

Vorschriften eingehalten werden.<br />

Dazu gehört unter anderem die<br />

Pflicht, den Hundekot unverzüglich<br />

zu beseitigen. Leider kommt<br />

es jedoch immer wieder vor,<br />

dass Hundebesitzer diese Verpflichtung<br />

vernachlässigen und Hundekot<br />

in den Wiesen zurücklassen,<br />

was nicht nur unangenehm ist, sondern<br />

auch gesundheitliche Risiken<br />

für Mensch und Tier birgt.<br />

Um dieses Problem anzugehen und<br />

die Wiesen sauber zu halten, sind<br />

hier einige Tipps für Hundebesitzer:<br />

1. Tragen Sie immer<br />

Hundekotbeutel bei sich:<br />

Bevor Sie mit Ihrem Hund spazieren<br />

gehen, stellen Sie sicher, dass Sie<br />

genügend Hundekotbeutel dabei<br />

haben, um die Hinterlassenschaften<br />

Ihres Hundes zu entsorgen.<br />

2. Entsorgen Sie den Hundekot<br />

ordnungsgemäß:<br />

Sobald Ihr Hund sein Geschäft erledigt<br />

hat, verwenden Sie einen<br />

Hundekotbeutel, um die Hinterlassenschaften<br />

aufzunehmen. Knoten<br />

Sie den Beutel fest zu und werfen<br />

Sie ihn in einen Müllbehälter. Vermeiden<br />

Sie es, den Hundekot liegen<br />

zu lassen oder in der Natur zu entsorgen,<br />

da dies sowohl unhygienisch<br />

als auch umweltschädlich ist.<br />

3. Erziehen Sie Ihren Hund:<br />

Eine gute Erziehung ist entscheidend,<br />

um sicherzustellen, dass Ihr<br />

Hund sich in öffentlichen Bereichen<br />

angemessen verhält. Bringen<br />

Sie ihm bei, seine Notdurft an<br />

Wir bitten die Hunde<br />

besitzer um ihre<br />

Mithilfe!<br />

bestimmten Orten zu verrichten<br />

und zeigen Sie ihm, dass Sie die<br />

Hinterlassenschaften sofort beseitigen.<br />

4. Respektieren Sie die Regeln<br />

und Vorschriften:<br />

Diese Regeln wurden zum Schutz<br />

der öffentlichen Gesundheit und<br />

des Wohlbefindens aller Bürger- innen<br />

und Bürger eingeführt und<br />

sollten respektiert werden.<br />

Die Gemeinden sind auch gefordert,<br />

Maßnahmen zu ergreifen,<br />

um die ordnungsgemäße Entsorgung<br />

von Hundekot zu fördern<br />

und die öffentlichen Wiesen sauber<br />

zu halten. Dies kann durch die<br />

Bereitstellung von ausreichend<br />

Müllbehältern und Hundekotbeutelspendern<br />

sowie durch die<br />

Aufklärung der Bürgerinnen und<br />

Bürger über die Bedeutung der<br />

Hundekotentsorgung erreicht<br />

werden. Durch die Einhaltung dieser<br />

einfachen Tipps und die Zusammenarbeit<br />

von Hundebesitzern<br />

und Gemeindeverwaltungen können<br />

wir alle dazu beitragen, dass<br />

die Wiesen sauber bleiben und das<br />

Zusammenleben von Mensch und<br />

Hund harmonisch bleibt.<br />

BM Wolfgang Knabl<br />

Erste Personalvertretung für<br />

Gemeindemitarbeiter tritt ihr Amt an<br />

Kürzlich wurde für die Mitarbeiterinnen<br />

in der Gemeinde Söll die erste<br />

offiziell gewählte Personalvertretung<br />

ins Amt berufen. Angeführt von<br />

der neuen Obfrau Kathrin Mitterer<br />

und unterstützt von den Ausschussmitgliedern<br />

Stefan Winkler und Stefanie<br />

Eberharter, verspricht das<br />

Team, die Interessen der Mitarbeiterinnen<br />

und Mitarbeiter der Gemeinde<br />

mit Hingabe zu vertreten.<br />

Die Gründung einer offiziellen Personalvertretung<br />

ist ein bedeutender<br />

Schritt in Richtung einer transparenten<br />

und demokratischen Verwaltung<br />

für die Gemeinde Söll. Die<br />

Einführung einer gewählten Personalvertretung<br />

ermöglicht eine neue<br />

Qualität der Repräsentation und<br />

Mitbestimmung für die Mitarbeiter:innen<br />

in unserer Gemeinde. Kathrin<br />

Mitterer, die als Obfrau die Verantwortung<br />

für die Leitung der<br />

Personalvertretung übernimmt,<br />

bringt Erfahrung und Engagement<br />

mit sich. Als langjährige Mitarbeit-<br />

erin der Gemeinde ist sie vertraut<br />

mit den Bedürfnissen und Anliegen<br />

ihrer Kolleginnen und Kollegen.<br />

“Ich freue mich auf die Aufgaben<br />

als Personalvertretung und möchte<br />

die Stimmen der Mitarbeiterinnen<br />

und Mitarbeiter hören und sie bestmöglich<br />

vertreten.” Unterstützt wird<br />

Kathrin Mitterer von den beiden<br />

Ausschussmitglie- dern Stefan Winkler<br />

und Stefanie Eberharter, die<br />

ebenfalls ihre langjährige Erfahrung<br />

und ihre Leidenschaft für die Belange<br />

der Gemeinde einbringen.<br />

Zusammen bilden sie ein engagiertes<br />

Team, das fest entschlossen<br />

ist, ein offenes Ohr für die Anliegen<br />

der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter<br />

zu haben. Sowohl die Mitglieder<br />

des Gemeinderates als auch die Kolleginnen<br />

und Kollegen übermitteln<br />

ihre besten Wünsche an Kathrin<br />

Mitterer, Stefan Winkler und Stefanie<br />

Eberharter. Sie sind bereit, das<br />

neue Team zu unterstützen und gemeinsam<br />

für eine positive Entwicklung<br />

der Gemeinde einzutreten.<br />

BM Wolfgang Knabl


12 Schule & Bildung<br />

Schule & Bildung 13<br />

Ganz schön viel<br />

los in der Volksschule<br />

Nach unseren Schwerpunktwochen für höfliche Umgangsformen<br />

wird nun das Thema “Achtsamkeit” in den Mittelpunkt gerückt.<br />

Hierfür haben wir Besuch einer Expertin,<br />

Frau Maria Kluge, bekommen,<br />

welche einen ganzen Vormittag<br />

lang die Kindern aller<br />

Jahrgangsstufen für ein Achtsamkeitstraining<br />

motiviert hat. Ein solches<br />

kann dann in den einzelnen<br />

Klassen durchgeführt werden mit<br />

einem Kalender, den jedes Kind erhalten<br />

hat bzw. mit einem<br />

8-Wochen-Programm in Buchform.<br />

Die Lehrerinnen gewannen bereits<br />

einen Tag vorher in einem eigenen<br />

Workshop Einblicke in diese wertvollen<br />

Programme und sind so<br />

bestens gerüstet, um für eine<br />

achtsame Umsetzung zu sorgen.<br />

Hundeworkshop<br />

In den Genuss eines „tierischen“<br />

Vormittags kamen die Schüler und<br />

Schülerinnen der dritten Klassen:<br />

Als Dankeschön für die Benutzung<br />

des Schulgeländes bot der Verein<br />

Canicus Therapeuticus einen<br />

Workshop mit mehreren Hunden<br />

„zum Anfassen“ an.<br />

Nach einer theoretischen Einführung,<br />

in der allerlei Interessantes<br />

und Wichtiges zum rich- tigen<br />

Umgang mit Hunden und zur<br />

Hundehaltung vermittelt wurde,<br />

präsentierten die Damen bzw. der<br />

Herr mit ihren insgesamt 5 Therapiehunden<br />

ein richtiges Hundetraining.<br />

Hier durften sogar die<br />

Kinder die Kommandos geben, was<br />

ihnen sehr viel Spaß machte. Und<br />

so wurde – mit dem richtigen Maß<br />

an Respekt – aus so manchem<br />

„Hundeskeptiker“ ein „Hundefreund“.<br />

Danke für diesen lehrreichen<br />

und spannenden Vormittag!<br />

Kartoffeltag! – Ende April<br />

In der großen Pause wurden alle<br />

Schulkinder von den Söller Bäuerinnen<br />

mit einer wohlschmeckenden<br />

Kartoffeljause verwöhnt. Kartoffeln<br />

mit Butter oder Sauerrahm-Soße,<br />

Bauernbrot mit Kartoffelaufstrich<br />

sowie (Keilhof-)Milch oder Saft<br />

standen zur Auswahl. Im Anschluss<br />

freuten sich die 2. Klassen mit ihren<br />

Lehrerinnen auf den Start der diesjährigen<br />

Arbeit im Schulgarten.<br />

Begleitet von den tatkräftigen<br />

Bäuerinnen stiegen die Schülerinnen<br />

und Schüler erwartungsvoll ins<br />

Schulbeet und durften mit professioneller<br />

Anleitung Kartoffeln in das<br />

neue Schulbeet setzen. Herzlichen<br />

Dank für all die Arbeit mit dem neu<br />

errichteten Kartoffelbeet, dem Einsetzen<br />

mit den Kindern und der<br />

wunderbaren Jause an unsere<br />

Bäuerinnen und deren Unterstützer!<br />

Beim Raiffeisen-Zeichenwettbewerb<br />

zum Thema „Der Erde eine<br />

Zukunft geben“ waren die Kinder<br />

sehr kreativ. Danke für die schönen<br />

Preise! Sehr viele beindruckende<br />

Noch mehr Aufregung in 4a und 4b: Die Prüfungen zum Radfahrführerschein haben stattgefunden.<br />

Wie schön: alle Teilnehmer haben bestanden! Danke an alle!<br />

Vorstellungen – von großen wie<br />

kleinen Künstlern - durften wir bei<br />

vollem Haus am Musikschultag genießen.<br />

Danke an alle Beteiligten!<br />

Die vierten Klassen freuten sich<br />

über eine Lesenacht mit allerlei<br />

lesefördernden Aktivitäten, einer<br />

Nacht im Turnsaal und einem wunderbaren<br />

Frühstück, das von den<br />

Eltern bereitgestellt wurde. Danke!<br />

Schöne Feiern<br />

im Kindergarten<br />

Zum Muttertag haben die Kinder<br />

ihren Mamas wieder schöne Karten<br />

und Geschenke gebastelt und<br />

Lieder und Gedichte einstudiert.<br />

Die Lieder wurden teilweise als<br />

Muttertagsgruß geschickt und einige<br />

Gruppen feierten ihre Mamas im<br />

Kindergarten mit einer kleinen<br />

Feier.<br />

Zu Feiern gab es auch ein besonderes<br />

Geburtstagskind – Ende<br />

April besuchte uns der Herr<br />

Bürgermeister, den wir zu seinem<br />

Geburtstag in den Kindergarten<br />

eingeladen hatten.<br />

Nach einem Gedicht und einem<br />

Lied bekam noch jedes Kind eine<br />

Kleinigkeit als Dankeschön.


14 Schule & Bildung<br />

Schule & Bildung 15<br />

Neues aus der<br />

Mittelschule<br />

In der Mittelschule Söll-Scheffau haben die Schüler in den vergangenen<br />

Monate wieder viel erlebt:<br />

Feueralarm: Proben für<br />

den Ernstfall<br />

Am 3. April wurde der Unterricht in<br />

der 2. Stunde durch das Schrillen<br />

des Feueralarms gestört. Die Kinder<br />

behielten die Ruhe und handelten<br />

den Vorschriften entsprechend,<br />

sodass sie mit ihren Lehrpersonen<br />

über die Fluchtwege den<br />

Weg zum Sportplatz antraten.<br />

Workshop „Psychische Erste Hilfe“<br />

Im April nahmen die drei 4. Klassen<br />

am Workshop „Psychische Erste<br />

Hilfe“ des Tiroler Jugendrotkreuzes<br />

teil, bei dem es darum ging, den<br />

Umgang mit psychischen Ausnahmesituationen<br />

zu besprechen und<br />

so das Helfen dementsprechend zu<br />

erleichtern. Hier zwei Rückmeldungen<br />

unserer Schülerinnen<br />

und Schüler: „Ich finde, dass der<br />

Workshop wichtig war, denn man<br />

redet eigentlich nie über psychische<br />

Erste Hilfe, obwohl es immer<br />

mehr Kinder mit psychischen Problemen<br />

gibt.“ und weiters: „Es war<br />

sehr informativ und lehrreich. Ich<br />

finde es gut, dass man jetzt weiß,<br />

wie man den Betroffenen hilft.<br />

Außerdem würde ich den Work-<br />

shop weiterempfehlen, weil das<br />

wichtig ist und so vielleicht weniger<br />

Menschen Depressionen bekommen<br />

oder gar Selbstmord begehen.“<br />

Bewirtung und freiwillige Spenden<br />

beim 2. Elternsprechtag<br />

Am 22. April fand der 2. Elternsprechtag<br />

statt. Für die Bewirtung<br />

bei beiden sorgten die 4. Klassen<br />

und so wurde der Besuch der Erziehungsberechtigten<br />

„versüßt“. Dabei<br />

wurden wieder freiwillige Spenden<br />

für die Wienwoche gesammelt.<br />

Vielen Dank an alle, die fleißig gebacken<br />

haben und mit einer kleinen<br />

Finanzspritze dazu beigetragen<br />

haben, einen Teil der Abschlussfahrt<br />

zu finanzieren!<br />

Exkursion zur<br />

KZ-Gedenkstätte Dachau<br />

Am 23. April machten die drei 4.<br />

Klassen eine geschichtliche Exkursion<br />

zur KZ-Gedenkstätte Dachau.<br />

Hier folgt ein Bericht einer Schülerin<br />

aus der 4c:<br />

Am 23. April <strong>2024</strong> besuchten wir<br />

das ehemalige Konzentrationslager<br />

in Dachau. Nachdem wir angekommen<br />

waren, durften wir uns zuerst<br />

das Museum im ehemaligen<br />

Wirtschaftsgebäude selbstständig<br />

ansehen. Wir lernten sehr viel über<br />

das Leben der KZ-Häftlinge.<br />

Nach dem Museum bekam jede der<br />

insgesamt drei Klassen einen<br />

Guide, der fachkundig durch die<br />

Anlage führte. Im Anschluss daran<br />

sahen wir uns noch einen Film an.<br />

Bei der anschließenden Heimfahrt<br />

herrschte eine sehr bedrückte<br />

Stimmung. Es war ein sehr lehrreicher<br />

Tag für uns alle. Vielen Dank<br />

für die Möglichkeit, uns die<br />

Geschichte so näherzubringen!<br />

Auf nach Vorarlberg mit unserem<br />

Biber-Bundessieger Elias<br />

Am 24. April stand für Elias Harrow<br />

aus der 2b ein großer Tag an: Er<br />

durfte sich mit seinem Papa sowie<br />

Frau Edinger und Herrn Juen auf<br />

den Weg nach Vorarlberg machen,<br />

um dort als Bundessieger des Informatik-Bibers<br />

mit sagenhaften<br />

100% ausgezeichnet zu werden<br />

und an Workshops sowie Führungen<br />

teilzunehmen.<br />

Bestandene<br />

Meisterprüfung<br />

Lieber Daniele!<br />

Wir gratulieren dir sehr herzlich zu<br />

deiner erfolgreich abgeschlossenen<br />

Meisterprüfung zum Spenglermeister!<br />

Wir sind stolz auf dich und wünschen<br />

dir für die Zukunft alles Gute! Deine<br />

harte Arbeit und dein Engagement<br />

haben sich ausgezahlt, und wir sind<br />

sicher, dass dir viele weitere Erfolge<br />

bevorstehen. Stefan, Anna und das<br />

ganze Weiss Team!<br />

Spiricamp <strong>2024</strong>: Firmübernachtungen<br />

der 3. Klassen<br />

Die diesjährigen Firmübernachtungen<br />

am Rahmhof in Bruckhäusl fanden<br />

für die 3b von 23. auf 24. April<br />

sowie für die 3a von 24. auf 25.<br />

April statt. Dabei wurden viele<br />

Spiele, die die Kinder auf die Firmung<br />

vorbereiten und die Klassengemeinschaft<br />

stärken sollten,<br />

gespielt. Das Abendessen wurde<br />

von Eltern vorbereitet – vielen<br />

Dank dafür! Am Abend fand eine<br />

Fackelwanderung statt. Diese Veranstaltung<br />

bereitete allen Schülerinnen<br />

und Schülern viel Freude.<br />

Gemütliches Nachmittags-Beisammensein<br />

mit Rahmenprogramm<br />

Als Ausklang einer ereignisreichen<br />

Woche veranstalteten wir ein<br />

gemütliches Beisammensein mit<br />

Rahmenprogramm, das unter der<br />

Leitung von Frau Gruber-Knoll<br />

(Deko), Frau Payr (Theater) und<br />

Frau Eder (Musik) zusammengestellt<br />

wurde. So stellten einige<br />

Kinder der 3. und 4. Klasse ihre<br />

schauspielerischen Talente unter<br />

Beweis und es wurde fleißig musiziert<br />

- von Gitarre und Gesang über<br />

„Zugin“ war alles vertreten. Frau<br />

Mairhofer als „Küchenchefin“ zauberte<br />

mit ihren Schülerinnen und<br />

Schülern köstliche Kuchen.<br />

Erfolg bei Grauvieh<br />

Bundesschau<br />

Anlässlich der KUISA am 26.4.<strong>2024</strong> „<br />

100 Jahre Tiroler Grauvieh Bundesschau“<br />

in Imst, konnte Hans Ager,<br />

Untersteintalhof in Söll, in der Klasse<br />

„Kalbinnen Spezial“ mit seiner 2-jährigen<br />

Kalbin Fiona den Reservesieg<br />

erringen. Ein besonderer Dank gilt<br />

unserem Klaus, der mit seinem unermüdlichen<br />

Einsatz und der hervorragenden<br />

Vorbereitung zu diesem<br />

einmaligen Erfolg beigetragen hat.<br />

Öffentliche<br />

Bücherei Söll<br />

Jeden Monat gibt es bei uns<br />

neue Bücher für euch!<br />

Informationen über aktuelle<br />

Neuzugänge unter:<br />

www.soell.bvoe.at<br />

Wichtige Info für<br />

E-Book-LeserInnen:<br />

Wir sind Mitglied der<br />

Onleihe E-book Tirol, als<br />

angemeldete LeserInnen<br />

mit bezahlter Jahresgebühr<br />

könnt Ihr über uns eBooks<br />

kostenlos ausleihen.<br />

Informationen und Zugangsdaten<br />

erhaltet Ihr bei uns!<br />

Tel.: 05<strong>33</strong>3/5308-12<br />

www.soell.bvoe.at<br />

soell@bibliotheken.at<br />

ÖFFNUNGSZEITEN:<br />

Montag: 16:00 – 18:00 Uhr<br />

Mittwoch: 14:00 – 17:00 Uhr<br />

Samstag: 18:00 – 18:50 Uhr<br />

Folge uns:<br />

soeller_akzente<br />

soellerakzente<br />

www.soeller-akzente.at


16 Organisationen<br />

Nachhaltigkeit 17<br />

Viele Mitwirkende<br />

machten den ersten<br />

Scheffauer Gartenmarkt<br />

zu etwas ganz<br />

besonderem!<br />

Gartenmarkt begeistert<br />

mit vielfältigem Angebot<br />

Frühlingszeit ist Gartenzeit! So rüsteten sich viele Besucher beim<br />

Gartenmarkt in Scheffau für die bevorstehende Gartenarbeit!<br />

Am Samstag, den 4. Mai <strong>2024</strong>, fand<br />

der erste regionale Gartenmarkt in<br />

Scheffau statt. Bei strahlendem<br />

Sonnenschein und frühlingshaften<br />

Temperaturen lockte die Veranstaltung<br />

zahlreiche Besucherinnen<br />

und Besucher auf den<br />

Veranstaltungsplatz beim Musikpavillon.<br />

18 Aussteller präsentierten rund<br />

um den Garten alles, was das Herz<br />

von Hobbygärtnern und Naturliebhabern<br />

höherschlagen lässt. Das<br />

Herzstück des Gartenmarktes<br />

waren die drei regionalen Betriebe<br />

Hüttschader Biogemüse Anton<br />

Baldauf, Gärtnerei Strillinger und<br />

Gärtnerei Zimmermann. Von<br />

Jungpflanzen und Kräutern bis hin<br />

zu Pflanzenraritäten und kreativem<br />

Gartenzubehör gab es für<br />

jeden etwas zu entdecken und wir<br />

bedanken uns recht herzlich für<br />

das abwechslungsreiche Pflanzenangebot.<br />

Besonderes Interesse fanden die<br />

Vorträge von Gartenexperte Rupert<br />

Mayr zum Thema “Gärtnern im<br />

Einklang mit der Natur” und der<br />

Vortrag zu Hausmitteln und Wickeln.<br />

Im Workshop zur Ringelblumensalbenherstellung<br />

konnten<br />

die Besucher selbst Hand anlegen<br />

und ihre eigene Ringelblumensalbe<br />

herstellen. Ein Dank gilt dem<br />

Kneippverein für ihre interessanten<br />

Beiträge.<br />

Ein Garten ist auch ein Ort der<br />

Kreativität und für die individuelle<br />

Gestaltung der eigenen grünen<br />

Oase boten die Keramik und Kreativaussteller<br />

allerhand Schönes.<br />

Auch Kräuterprodukte und Hochbeete<br />

aus Lärchenholz waren Teil<br />

des Programms.<br />

Für das leibliche Wohl mit ku- linarischen<br />

Köstlichkeiten aus der<br />

Region sorgten die Ortsbäuerinnen<br />

Scheffau, das Scheffauer Gschäftl,<br />

die Kaiserschnecke, das Sunnseit<br />

Bräu und der Obst- und Gartenbauverein<br />

mit den Imkern.<br />

Das vielfältige Angebot und die<br />

kompetente Beratung begeisterte<br />

die Besucher und es war ein<br />

schönes Rahmenprogramm für<br />

Groß und Klein mit Live Musik<br />

durch die Band Noseflo und<br />

Kinderschminken und Basteln geboten<br />

und es wurde die Kräuterspirale<br />

im Gemeindegarten bepflanzt.<br />

Ein herzliches Danke allen Mitwirkenden<br />

und wir freuen uns auf eine<br />

Fortsetzung des Scheffauer Gartenmarktes<br />

im Frühjahr 2025.<br />

Kultur Scheffau & KLAR!<br />

Wilder Kaiser<br />

Die nächste<br />

Ausgabe erscheint<br />

Juli/August<br />

Redaktionsschluss ist<br />

am 10. <strong>Juni</strong> <strong>2024</strong><br />

redaktion@soeller-akzente.at


18 Nachhaltigkeit<br />

Organisationen 19<br />

Fortbildung:<br />

Boden ist Leben<br />

Ein gesunder Boden ist die Grundlage<br />

für ein gesundes Leben und<br />

erfolgreiches Wirtschaften. Das<br />

Klimawandelanpassungsprojekt<br />

KLAR! der Gemeinden im Söllandl<br />

und die Landwirtschaftskammer<br />

Kufstein veranstalteten im April<br />

eine landwirtschaftliche Fortbildung<br />

zu Boden, Pflanzen und Düngung.<br />

Mithilfe eines sogenannten<br />

Bodenkoffers, der etliche Untersuchungsmaterialien<br />

zur physikalischen,<br />

chemischen und biologischen<br />

Bodenbeurteilung enthält, wurden<br />

bei der Fortbildung „Feldbegehung“<br />

der ph-Wert des Standortes<br />

beurteilt, mit dem Versickerungsring<br />

die Fähigkeit der Bodenspeicherkapazität<br />

simuliert und mit<br />

Bodenproben haben die 90 teilnehmenden<br />

Landwirte aus der Region<br />

die Erde nach Aussehen,<br />

Geruch und Konsistenz beurteilt.<br />

Bei zwei weiteren interessanten<br />

Stationen wurden über den gesunden<br />

Pflanzenbestand und über die<br />

stickstoffreduzierenden Düngearten<br />

berichtet. Die Bodengesundheit<br />

bekommt in der Landwirtschaft<br />

einen immer wichtigeren Stellenwert.<br />

Jeder Boden ist aufgrund<br />

vom geologischen Untergrund,<br />

gletscherzeitlichen Überlagerungen<br />

und der individuellen Bewirtschaftung<br />

unterschiedlich aufgebaut<br />

und hat eigene Bedürfnisse. Je<br />

besser ein Landwirt seinen Boden<br />

kennt, desto besser kann er ihn unterstützen<br />

und auf externe Umwelteinflüsse<br />

reagieren. Sehr interessant<br />

auch für Laien ist die<br />

Webseite www.bodenkarte.at, auf<br />

der man etliche Informationen, unter<br />

anderem die Bodenart, die<br />

Wasserverhältnisse und die Bodenhorizonte<br />

für einen einzelnen Standort<br />

herauslesen kann.<br />

Ein herzlicher Dank an die Landwirtschaftskammer<br />

und den<br />

Maschinenring Kufstein für die interessanten<br />

Kurse und an Florian<br />

Steiner und seine Frau Elisabeth für<br />

Ihre Gastfreundschaft am Hirschbichl,<br />

wo die Fortbildung stattfinden<br />

durfte.<br />

Koasagames für<br />

Leon Kogler<br />

Die „Koasagames“, die heuer<br />

bereits zum 7. Mal von den „fearless<br />

minds“ mit Unterstützung des<br />

SC Ellmau organisiert werden, stehen<br />

heuer ganz im Zeichen des<br />

Söllers Leon Kogler, der im Alter<br />

von 10 Jahren im Mai 2018 auf<br />

dem Nachhauseweg von der Schule<br />

in Söll in den Stromkreis eines Weidezauns<br />

geriet und wiederbelebt<br />

werden musste. Die Ärzte konnten<br />

sein Leben retten, aber durch<br />

diesen Unfall wurde der komplette<br />

Alltag der Familie Kogler auf den<br />

Kopf gestellt, da Leon seither ein<br />

Pflegefall ist. Da die ganzen Ausgaben,<br />

die für die Rundumpflege<br />

benötigt werden, sehr hoch sind<br />

und natürlich nicht alles von der<br />

Kasse übernommen wird, hoffen<br />

die „fearless minds“ auf eine zahlreiche<br />

Teilnahme vieler spendenfreudiger<br />

Mannschaften und Gäste<br />

bei den heurigen „Koasagames“, die<br />

am Samstag, den 6. Juli in der SC<br />

Ellmau Arena stattfinden werden.<br />

In Disziplinen wie Tischtennis, Radparcour,<br />

Seilziehen, Boahaggln<br />

usw. treten Mannschaften zu 5<br />

Personen gegeneinander an. Für<br />

das leibliche Wohl und einen<br />

musikalischen Ausklang der Veranstaltung<br />

wird bestens gesorgt und<br />

für die jüngeren Besucher gibt´s<br />

eine Hüpfburg und Kinderschminken.<br />

Wir freuen uns auf zahlreiche<br />

Söller Mannschaften!


20 Organisationen<br />

Organisationen 21<br />

FF Söll ehrt Kameraden für<br />

langjährige Mitgliedschaft<br />

Fotos: Thomas Hörl<br />

Am Tag des Hl. Florian – den 4. Mai – feierte die Söller Feuerwehr<br />

ihre traditionelle Florianifeier. Im Rahmen dieses Festaktes konnte<br />

eine Feuerwehrfrau feierlich angelobt werden, 19 Jugendfeuerwehrmitglieder<br />

erhielten ihre Erprobungstreifen und weitere<br />

Kameraden konnten Ehrungen für ihre Verdienste um das<br />

Feuerwehrwesen entgegennehmen.<br />

Die starke Mannschaft<br />

der Feuerwehr Söll tritt<br />

zur traditionellen Florianifeier<br />

an und kann<br />

stolz auf sich sein!<br />

KeyCard Spende für das<br />

Rote Kreuz Söllandl<br />

Bereits in die dritte Runde ging<br />

heuer das Projekt „KeyCard<br />

Spende“ des Tourismusverbandes<br />

Wilder Kaiser und konnte wieder<br />

einen beeindruckenden Erfolg erzielen:<br />

12.280 Euro an Spenden<br />

sind zusammengekommen, nachdem<br />

insgesamt 6.140 KeyCards im<br />

Wert von jeweils zwei Euro, ihren<br />

Weg in die Spendenboxen gefunden<br />

haben. Gesammelt wurde<br />

den gesamten Sommer 2023 wie<br />

auch im Winter 2023/24. Diesmal<br />

kommt der Spendenbetrag dem<br />

Roten Kreuz Söllandl zu Gute.<br />

Die Möglichkeit das Pfand von<br />

nicht zurück gegebenen Bergbahnkarten<br />

zu spenden, anstatt die<br />

Karten in der Skijacke, im Auto oder<br />

in der Schublade liegen zu lassen,<br />

gab es erstmals im Winter 2021/22.<br />

Damals kam ein Gast in die Touris-<br />

mus Info Ellmau und wollte seine<br />

Karte abgeben und das Pfand der<br />

Bergrettung spenden. So entstand<br />

die Idee, zu diesem Zweck<br />

Spendenboxen aufzustellen. Aus<br />

Anfangs 40 Partner*innen und gut<br />

8.000 Euro Spenden sind inzwischen<br />

60 Partner*innen und mehr<br />

als 12.000 Euro Spenden geworden.<br />

Eine richtige Erfolgsstory,<br />

wie auch diese Zahlen zeigen. Der<br />

Tourismusverband Wilder Kaiser<br />

bedankt sich bei allen edlen Spender*innen<br />

und Partner*innen und<br />

freut sich, das Rote Kreuz Söllandl<br />

bei seiner unschätzbar wichtigen<br />

Arbeit unterstützen zu können.<br />

Auch im kommenden Sommer kann<br />

übrigens wieder gespendet werden,<br />

diesmal wird für die Wasserrettung<br />

Going gesammelt. Wer Interesse<br />

daran auch in seinem/ihrem Betrieb<br />

Spendenboxen aufzustellen,<br />

kann sich diese in der Tourismus<br />

Info Ellmau abholen.<br />

Anlässlich des Schutzpatrons der<br />

Feuerwehren – dem hl. Florian –<br />

fand am Samstag, 04. Mai der traditionelle<br />

Florianikirchgang statt. Die<br />

heilige Messe, welche von der Bundesmusikkapelle<br />

Söll umrahmt<br />

wurde, zelebrierte Pfarrer Mag.<br />

Adam Zasada in gewohnter Weise.<br />

Der erste Höhepunkt war die Angelobung<br />

von Monique Leiter im<br />

Anschluss an die Messe in der<br />

Kirche. Sie sprach das Gelöbnis vor<br />

versammelter Mannschaft sowie<br />

den Kirchenbesuchern.<br />

Die anschließende Feier wurde im<br />

Gerätehaus abgehalten, wo Kommandant<br />

Anton Zott zahlreiche<br />

Ehrengäste begrüßen konnten. Von<br />

Seiten des Bezirksfeuerwehrverbandes<br />

war Bezirksfeuerwehrkommandant<br />

Andreas Oblasser<br />

sowie Bürgermeister Ing.<br />

Wolfgang Knabl und 7 Gemeinderäte<br />

anwesend. Im Rahmen der<br />

Feier wurde die zuvor angelobte<br />

Kameradin zum Feuerwehrmann<br />

befördert. Ebenso konnte Stefan<br />

Winkler zum Oberfeuerwehrmann<br />

befördert werden. Die Jugendfeuerwehr<br />

absolvierte Mitte April<br />

erfolgreich den Wissenstest in<br />

Brandenberg, dadurch standen ihnen<br />

ebenso die Verleihung der passenden<br />

Erprobungsstreifen zu. Die<br />

Jugendmitglieder Julius Küchl, Florian<br />

Treichl, Luis Horngacher und<br />

Tobias Niederacher absolvierten<br />

ihren ersten Wissenstest und<br />

erhielten dadurch den ersten Erprobungsstreifen.<br />

Maximilian Egger,<br />

Daniel Eisenmann, Marlene Eisenmann,<br />

Raphael Eisenmann, Lukas<br />

Exenberger, Florian Feyersinger,<br />

Thomas Gschwentner, Leon Hofer,<br />

Markus Hörl, Melanie Mayr und Julia<br />

Pirchmoser erhielten ihren<br />

zweiten Erprobungsstreifen. Den<br />

dritten Erprobungsstreifen Leo<br />

Lechner und Franz Wurzer. Die<br />

Ehrung für 25 Jahre im Feuerwehrwesen<br />

erhielt Peter Lanner, Peter<br />

Sojer und Hannes Mauracher.<br />

Nach über 40-jährigem aktiven<br />

Einsatz galt der Dank Peter Haselsperger,<br />

der in den wohlverdienten<br />

Ruhestand – die sogenannte Reserve<br />

– durch Kommandant Anton<br />

Zott überstellt wurde. Bei den<br />

Grußworten der Ehrengäste wurde<br />

der neuen Kameradin viel Erfolg bei<br />

den Aufgaben gewünscht und der<br />

Feuerwehr eine gesicherte Zukunft<br />

in Aussicht gestellt. Den geehrten<br />

wurde noch einmal Anerkennung<br />

entgegengebracht. Abgeschlossen<br />

wurde die Feier mit dem Leitspruch:<br />

Gott zur Ehr, dem nächsten zur<br />

Wehr. Gut Heil!<br />

WIR STELLEN EIN (M/W/D)<br />

SERVICEBERATER/<br />

VERTRIEBSASSISTENT<br />

Neu-, Wieder- und Quereinstieg möglich<br />

Um die steigende Nachfrage an unseren Dienstleistungen in der Region erfüllen zu können, erweitern wir unser Team.<br />

MEIN JOB<br />

Betreuung und Servicierung unserer<br />

Kunden auf allen Kanälen<br />

Beratung zu digitalen Finanzlösungen<br />

und Abschluss von Standardprodukten<br />

Unterstützung der Kundenberater<br />

Terminvor- und -nachbereitung<br />

INTERESSE?<br />

MEIN PROFIL<br />

Sie handeln kunden- und<br />

lösungsorientiert<br />

Sie zeigen Eigeninitiative und<br />

Kommunikationsstärke<br />

Sie arbeiten gerne im Team<br />

Sie haben idealerweise Erfahrung<br />

in kaufmännischen Berufen bzw. im<br />

Kundenservice<br />

Ihr Gehalt ist uns wichtig! Gerne sprechen wir mit Ihnen darüber<br />

bei einem persönlichen Termin. Wir freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme.<br />

MEINE ZUKUNFT<br />

Raiffeisenbank Wilder Kaiser - Brixental West eGen<br />

zH Frau Katharina Gwiggner, k.gwiggner@rb-wb.at, Dorfstraße 18, 6363 Westendorf, www.rb-wilderkaiserbrixental.at<br />

Vielseitige, spannende, herausfordernde<br />

Aufgabengebiete in einem starken<br />

Unternehmen<br />

Krisenfester Arbeitsplatz in einer<br />

selbstständigen Raiffeisenbank mit<br />

positivem Betriebsklima<br />

Flexible Arbeitszeiten sowie individuelle<br />

Aus- und Weiterbildung<br />

Wertschätzendes Miteinander in<br />

einem jungen, dynamischen Team


22 Altersjubilarin<br />

Aus den Vereinen 23<br />

Christine Ortner<br />

85. Geburtstag<br />

Besonders bedanken möchten wir uns bei:<br />

• Pfarrer Adam Zasada für die feierlich<br />

Gestaltung der Trauerfeier<br />

• den Vorbetern Feyersinger Christian und<br />

Hild Marianne für die besinnlichen Texte<br />

• Stefan Winkler für die gute Organisation<br />

• dem Organisten und dem Kirchenchor<br />

Söll, im Mai <strong>2024</strong><br />

Zu den ersten Maitagen hatten sich<br />

bei Frau Christine Ortner prominente<br />

Besucher angesagt: Pfarrer<br />

Mag. Adam Zasada und Bürgermeister<br />

Ing. Wolfgang Knabl waren<br />

gekommen, um ihr persönlich die<br />

besten Glückwünsche zum 85.<br />

Geburtstag zu überbringen und<br />

namens von Pfarre und Gemeinde<br />

mit nettem Ehrengeschenk aufzuwarten.<br />

In der gemütlichen Stube<br />

ihres rustikal gezimmerten Eigenheimes<br />

erging sich die Runde alsbald<br />

in munterem Gespräch, das<br />

eröffnete, dass das Geburtstagskind<br />

aus dem Außerfern stammt.<br />

Dort hatte ihr Mann Sepp, der<br />

„draußen“ beruflich dienstzugeteilt<br />

worden war, sie in Ehrwald, wo sie<br />

in einem Hotel arbeitete, kennengelernt<br />

und mit ihr 1960 Hochzeit<br />

gefeiert. Nach der Rückkehr nach<br />

Söll und dem Bezug des Elternhauses<br />

wechselte Sepp zum Krimi-<br />

Elfriede<br />

Haselsberger<br />

04.01.1941- 29.04.<strong>2024</strong><br />

• der Bundesmusikkapelle Söll<br />

• dem Sozialsprengel Söllandl<br />

naldienst, im Rahmen dessen spezieller<br />

Personenschutz zu den kniffligen<br />

Aufgabenbereichen zählte.<br />

Christine widmete sich dagegen<br />

mit großem Engagement der Fürsorge<br />

um die zwei Töchter, dem<br />

Hausstand und der Gastgeberrolle<br />

in der Zimmer- und Appartementvermietung.<br />

Es gab häufig Gelegenheit zu weiten<br />

Reisen, nachdem die ältere<br />

Tochter nach Amerika zog, um in<br />

Houston/Texas ihr Eheglück festzuhalten<br />

und mit der Geburt des<br />

Sohnes ihre Eltern zu stolzen Großeltern<br />

zu machen. Das Schicksal<br />

meinte es aber nicht so gut: Ein<br />

Krebsleiden nahm der jungen Familie<br />

den Mann und Vater. Wann immer<br />

es die Lage zulässt, steht man<br />

sich mit Besuchen fest zur Seite.<br />

Reger Kontakt mit Freunden und<br />

Nachbarschaft sind ein weiteres<br />

Markenzeichen der Altersjubilarin<br />

und der delikate Imbiss für den<br />

Besuch offerierte in untrüglicher<br />

Weise: Sie ist auch eine versierte<br />

und ausgezeichnete Köchin.<br />

Die Akzente wünschen ihr noch<br />

viele Jahre in Gesundheit und<br />

Wohlergehen.<br />

Herzlichen Dank<br />

Wir haben einen wunderbaren Menschen<br />

verloren, aber die Erinnerung bleibt.<br />

DANKE für die große Anteilnahme und<br />

die vielen Zeichen der Verbundenheit und<br />

Wertschätzung, die uns anlässlich des<br />

Abschiedes von unserer lieben Mama,<br />

Oma und Uroma entgegengebracht<br />

wurden.<br />

• der Grünzone Söll für die schönen Blumengebinde<br />

• allen, die Gedenkkerzen im Internet entzündet haben<br />

• allen für ausbezahlte Messen und Kerzenspenden, sowie<br />

• allen Spendern zugunsten des Sozialsprengels<br />

Die Trauerfamilie<br />

Vereinsmeisterschaft <strong>2024</strong><br />

35 Jahre Taekwondo Schule Söll<br />

Die Vereinsmeisterschaft mit 70 Teilnehmern ging erfolgreich und<br />

verletzungsfrei über die Bühne!<br />

Zum 35-jährigen Bestehen ver- anstaltete<br />

die Taekwondo Schule Söll<br />

nach längerer Pause, bedingt durch<br />

die Vorkommnisse der letzten<br />

Jahre, wieder eine Vereinsmeisterschaft.<br />

Mit 70 gemeldeten Teilnehmern<br />

aus den 3 Partnervereinen Söll, St.<br />

Johann i. T. und Saalfelden war der<br />

Zuspruch unserer Mitglieder so<br />

groß wie noch nie. 40 spannende<br />

Kämpfe konnten in der Volksschule<br />

Söll am 21. April reibungslos und<br />

vor allem verletzungsfrei abgehalten<br />

werden. Mit externen<br />

Kampfrichtern aus ganz Tirol und<br />

einer aufgebauten Kampffläche<br />

inklusive Punktesystem, konnten<br />

vor allem unsere jüngsten Mitglieder<br />

das erste Mal Wettkampfluft<br />

schnuppern. Abgerundet wurde die<br />

Veranstaltung durch unser vielfältiges<br />

Buffet mit leckeren, selbstgemachten<br />

Kuchen und einigen regionalen<br />

Produkten. Ein Dank geht<br />

vor allem an alle Helfer und Sponsoren,<br />

ohne die eine solche Veranstaltung<br />

nicht möglich gewesen<br />

wäre. Namentlich möchten wir<br />

noch einmal die Tischlerei Maier<br />

aus Ellmau erwähnen, die jedem<br />

Kind mit einem handgefertigten<br />

Pokal eine Freude bereitet hat.<br />

Nicht nur die gelungene Vereinsmeisterschaft,<br />

sondern auch das<br />

35-jährige Bestehen unseres<br />

Vereins birgt Grund zur Freude.<br />

Rückblickend waren vor allem die<br />

letzten Jahre mit mehreren Teilnahmen<br />

an Europa- und Weltmeisterschaften<br />

sowie regelmäßigen Weltcup<br />

– Medaillen mit Sicherheit die<br />

erfolgreichsten seit Vereinsbestehen.<br />

Mit knapp 50 Mitgliedern aus<br />

Söll und den umliegenden Gemeinden,<br />

die im Breitensport zweimal<br />

die Woche trainieren, ist ein intaktes<br />

und aktives Vereinsleben gegeben.<br />

Die Teilnahme an Turnieren ist<br />

in unserem Verein ein „Kann“ aber<br />

kein „Muss“. Die Beliebtheit steigt<br />

allerdings und somit steht das<br />

nächste junge Wettkampfteam bereits<br />

in den Startlöchern zu ihren<br />

ersten Einsätzen.<br />

Wir freuen uns auf viele weiter<br />

erfolgreiche Jahre mit lachenden<br />

Gesichtern, jubelnden Mitgliedern<br />

und neuen Freunden in unserem<br />

Verein.<br />

Schnuppertraining<br />

Termin<br />

Info<br />

Willst auch du ein Teil dieser<br />

Erfolgsgeschichte sein?<br />

Dann komm unverbindlich<br />

und kostenlos zu einem<br />

Schnuppertraining vorbei.<br />

Diese finden immer Freitags<br />

nach kurzer Anmeldung bei<br />

Obmann Gratt Patrick unter<br />

<strong>06</strong>64 93 27 183 statt.<br />

(Training nur an Schultagen<br />

ab 6 Jahren)<br />

Plattlschießen<br />

des Eisschützenvereins<br />

Söll<br />

Der Eisschützenverein Söll<br />

veranstaltet wieder das<br />

traditionelle Plattlschießen für<br />

alle Sportbegeisterten auf den<br />

Asphaltbahnen beim Gasthof<br />

Oberstegen.<br />

Freitag, 28. <strong>06</strong>. ab 10 Uhr<br />

Samstag, 29. <strong>06</strong>., ab 10 Uhr<br />

Sonntag, 30. <strong>06</strong>., ab 9 Uhr<br />

Siegerehrung ist um 20 Uhr im<br />

Gasthof Oberstegen.<br />

Es erwarten euch wie<br />

gewohnt viele schöne Preise.<br />

Auf euer Kommen<br />

freut sich der EV-Söll.


24 Aus den Vereinen<br />

Aus den Vereinen 25<br />

Tradition trifft<br />

auf Brass-Szene<br />

„Dieses Open Air wird<br />

die Vorstellung von<br />

Blasmusik auf den Kopf<br />

stellen!“<br />

Jubiläum haben sind wir halt aufs<br />

Ganze gegangen und haben gleich<br />

vier Musikgruppen für zwei Abende<br />

engagiert und nicht, wie eher üblich<br />

wäre, nur zwei“, ist sich der Veranstaltungs-Ausschuss<br />

(Bild) mit einem<br />

Grinsen im Gesicht einig.<br />

Auch die Auswahl der Musikgruppen<br />

ist wohl überlegt. So wird mit<br />

eher volkstümlicher Musik in die<br />

Open-Air-Abende gestartet und<br />

zum Tanz eingeladen. Anschließend<br />

geht es mit Party-Hits ordentlich<br />

zur Sache. Wieder einmal wird<br />

gezeigt, wie vielfältig Blasmusik ist!<br />

Der Fall, dass hier nicht für jeden<br />

etwas dabei ist, kann eigentlich gar<br />

nicht eintreten.<br />

BMK Söll lädt zu<br />

Platzkonzerten ein<br />

Die Vorfreude auf den Sommer<br />

steigt und mit ihr die Erwartung auf<br />

die traditionellen Platzkonzerte der<br />

Bundesmusikkapelle Söll.<br />

Am 11. <strong>Juni</strong> ist es wieder soweit:<br />

Jeden Dienstagabend um 20:00<br />

verwandelt sich der Pavillon in Söll<br />

in eine Bühne für musikalische<br />

Vielfalt und Unterhaltung. Die<br />

Platzkonzerte sind eine langjährige<br />

Tradition und tragen seit vielen<br />

Jahren zur kulturellen Bereicherung<br />

der Region bei. Ursprünglich als<br />

Antwort auf die Bedürfnisse des<br />

aufstrebenden Tourismus gedacht,<br />

sind sie heute ein fester Bestandteil<br />

des Sommerprogramms für Einheimische<br />

und Besucher gleichermaßen.<br />

Die Bundesmusikkapelle<br />

Söll marschiert durch das Dorf zum<br />

Pavillon, um dann mit einem<br />

abwechslungsreichen Programm zu<br />

begeistern. Von modernen Arrangements<br />

bis hin zu klassischen<br />

Märschen und Konzertwalzern ist<br />

für jeden Musikgeschmack etwas<br />

dabei. Die wöchentlichen Platzkonzerte<br />

finden bis zum 17.09.<br />

statt und beginnen immer um<br />

20:00.<br />

Die Bundesmusikkapelle Söll freut<br />

sich nicht nur auf zahlreiche Gäste<br />

aus der Ferne, sondern heißt auch<br />

die Einheimischen herzlichst<br />

Willkommen. Bei einer Absage aufgrund<br />

Schlechtwetter wird durch<br />

den TVB und auf unseren Social-Media-Kanälen<br />

informiert.<br />

Die Bundesmusikkapelle Söll war schon immer für Innovation<br />

bekannt. Umso weniger verwundert es, dass sie sich für das<br />

Jubiläumsjahr etwas Besonderes und auch für sie komplett Neues<br />

einfallen lassen haben. Doch wie kam es dazu?<br />

Während die Söller Musikanten<br />

stolz auf eine 170-jährige Vergangenheit<br />

zurückblicken, schauen sie<br />

voller Vorfreude in die Zukunft, die<br />

sich als äußerst lebendig entpuppt.<br />

Neben den klassischen Ausrückungen<br />

im Musikantenjahr – allen<br />

voran die wöchentlichen Platzkonzerte<br />

– steht heuer die Open-<br />

Air-Premiere „SummaBrass“ am 2.<br />

und 3. August an. Renommierte<br />

Musikgruppen und ein passendes<br />

Rundum-Programm sorgen für ein<br />

tadelloses Komplettpaket und<br />

werden für beste Unterhaltung sorgen.<br />

Die Idee dazu wurde bereits im<br />

Herbst letzten Jahres geboren, als<br />

die Frage aufkam, ob und wie das<br />

Jubiläum gebührend gefeiert<br />

werden kann. Da ein klassisches<br />

Musikfest aber eher Ablehnung erfuhr,<br />

da wir dies erst 2019 hatten,<br />

wurde das „SummaBrass Open Air“<br />

geboren. Ein Abend ohne Live-<br />

Musik kam auch nicht in Frage –<br />

nicht verwunderlich, wenn die<br />

Bundesmusikkapelle als Veranstalter<br />

gilt. „Klar setzen wir neben Live-<br />

Musik auch auf qualitativ hochwertige<br />

Gruppen. Wir sind ja selbst<br />

auch Musikliebhaber. Und da wir ja<br />

Nächtigungszahlen<br />

April 2023<br />

Bis es so weit ist, steckt jedoch einiges<br />

an Arbeit dahinter. Umso mehr<br />

freuen sie sich, wenn das „Summa-<br />

Brass Open Air“ offiziell, am Freitag,<br />

den 2.8. um 18:00 in die erste<br />

Runde geht und sich die harte Arbeit<br />

ausgezahlt hat. Die Bundesmusikkapelle<br />

Söll kann es kaum<br />

erwarten, ihr Jubiläum bei dieser<br />

Premiere mit dir zu feiern! Alle Infos<br />

und einen Link zu den Vorverkaufskarten<br />

findest du unter summabrass.at.<br />

Karten sind auch bei<br />

allen Mitgliedern erhältlich.<br />

April <strong>2024</strong><br />

Ellmau 13.653 5.785 -57,63 %<br />

Going 15.987 11.636 -27,22 %<br />

Scheffau 5.038 1.493 -70,37 %<br />

Söll 6.531 3.242 -50,36 %<br />

Gesamt 41.209 22.156 -46,24 %<br />

Angaben ohne Gewähr.<br />

Ehrungen Bienenzuchtverein<br />

Söll<br />

Im Rahmen der Jahreshauptversammlung<br />

des Imkerverein Söll am<br />

12.04.<strong>2024</strong> wurden einige langjährige<br />

und vorbildlich mitwirkende<br />

Imker geehrt.<br />

Vom Tiroler Landesverband für Bienenzucht<br />

erhielten jeweils Exenberger<br />

Klaus, Koller Sebastian,<br />

Koller Albert, Schellhorn Johann<br />

und Gratz Erich das bronzene Verbandsabzeichen;<br />

Hörl Josef,<br />

Schachner Josef und Exenberger<br />

Stefan das silberne Verbandsabzeichen.<br />

Die Ehrungen wurden vom<br />

Bürgermeister Wolfgang Knabl,<br />

Bezirksobfrau Rosi Fellner und Obmann<br />

Thomas Hörl bei der<br />

Jahreshauptversammlung des Bienenzuchtvereins<br />

Söll vorgenommen.<br />

Das goldene Verbandsabzeichen<br />

wurde Johann Haselsberger<br />

am 23.03.<strong>2024</strong> im Zuge der<br />

Landesversammlung der Tiroler<br />

Imker in Natters vom Präsidenten<br />

des Bienezuchtvereins Reinhard<br />

Hetzenauer und des Nationalratsabgeordneten<br />

Ing. Josef Hechenberger<br />

überreicht. Ebenfalls eine<br />

Ehrung erhielt Franz Embacher von<br />

den Söller Imkern für das 20jährige<br />

Bestehen des Schaubienenstandes<br />

im Hexenwasser Söll. Er bringt den<br />

Besuchern seit Entstehen des<br />

Schaubienenstandes die Welt der<br />

Honigbiene etwas näher.


26 Aus den Vereinen<br />

Aus den Vereinen 27<br />

Gemeinsam unterwegs:<br />

Walk together children<br />

Bei der Rhythmischen Chorgruppe Söll steht die Freude am<br />

gemeinsamen Singen und Musizieren an erster Stelle.<br />

Singen ist Ausatmen in schön!<br />

Diesen Spruch nehmen uns wir als<br />

Rhythmische Chorgruppe Söll zu<br />

Herzen und kommen freudig jeden<br />

zweiten Donnerstag zur Probe<br />

zusammen. Aber nicht nur gemeinsames<br />

Proben steht auf dem Programm,<br />

viele schöne, emotionale<br />

und zugleich spannende Auftritte<br />

meistert der Chor im Laufe des<br />

Jahres. Sei es regelmäßig bei der<br />

Vorabendmesse am letzten Samstag<br />

im Monat oder bei Taufen und<br />

Hochzeiten, zum Gelingen dieser<br />

schönen Feiern beizutragen ist uns<br />

ein großes Anliegen. Und so hautnah<br />

die Emotionen eines Brautpaares<br />

oder das Lächeln der entzückten<br />

Eltern eines Täuflings zu<br />

beobachten, macht richtig Freude.<br />

Besonders aber freut es uns, dass<br />

wir seit unserer Gründung im Jahr<br />

1991, bei allen Firmungen in Söll<br />

den jungen Firmlingen musikalischen<br />

Spirit mitgeben dürfen.<br />

Vielleicht ist es dem ein oder<br />

anderen schon aufgefallen, dass<br />

unser Chormitglied Manfred Zott -<br />

weitum als Sänger und Organist<br />

bekannt oder natürlich auch als<br />

Stadionsprecher beim FC Söll - von<br />

vielen Plakaten an Litfaßsäulen<br />

herunter lächelt. Wir durften ihn<br />

beim Videodreh und Fotoshooting<br />

gemeinsam mit dem Kirchenchor<br />

Söll bei der neuen Imagekampagne<br />

der Erzdiözese Salzburg unterstützen.<br />

Unter www.eds.at/musik<br />

sind alle Plakate und Videos der<br />

Aktion online abrufbar. Danke<br />

Manfred, dass du die Musik in der<br />

Kirche so toll präsentierst und wir<br />

davon ein Teil sein dürfen! Apropos<br />

präsentieren: Wir möchten euch<br />

natürlich nicht vorent- halten, was<br />

als nächstes Highlight auf unserem<br />

Terminkalender steht. Das Gospelkonzert<br />

mit Gail Anderson unter<br />

dem Motto „Walk together Children“<br />

findet am Sonntag, den 14.<br />

Juli um 20 Uhr in der Pfarrkirche<br />

Söll statt und wir laden bereits jetzt<br />

sehr herzlich dazu ein! Gemeinsam<br />

unterwegs sein ist ein Motto, das<br />

nicht nur für unser heuriges Konzert<br />

gilt, sondern auch für unser Vereinsleben.<br />

Seine Freizeit ehrenamtlich<br />

für einen Verein zu opfern ist nicht<br />

selbstverständlich, bei uns in Söll<br />

aber Gott sei Dank schöne, gelebte<br />

Tradition. Dabei sind wir nicht nur<br />

im musikalischen Sinne gemeinsam<br />

Die Liebe zur Musik<br />

verbindet uns und gemeinsam<br />

dürfen wir<br />

viele schöne Feiern<br />

muskalisch gestalten!<br />

unterwegs, sondern haben auch<br />

die Gemeinschaft stets im Blick. So<br />

veranstalten wir üblicherweise im<br />

Winter ein gemeinsames Nachtschifahren.<br />

Das vergangene Winterwetter<br />

ließ etwas zu wünschen<br />

übrig, daher wurde heuer einfach<br />

ein geselliger Spieleabend daraus.<br />

Kurzum, bei der Rhythmischen ist<br />

es „oafoch bärig“ und wir freuen<br />

uns immer über neue Gesichter in<br />

unseren Reihen. Wenn ihr gerne<br />

singt, seid ihr herzlich willkommen!<br />

Meldet euch gerne bei Obmann<br />

Patrick Oberlohr unter:<br />

+43 664 2<strong>33</strong>8916<br />

Gospelkonzert<br />

mit Gail Anderson<br />

Termin<br />

Info<br />

Kultur in Söll lädt zum<br />

traditionellen Gospelkonzert<br />

in der Pfarrkirche Söll unter<br />

dem Motto „Walk together<br />

Children“ ein am 14. Juli,<br />

20 Uhr in der Pfarrkirche<br />

Söll. Vorverkaufskarten<br />

erhältlich beim TVB Söll<br />

oder bei den Sängerinnen<br />

und Sängern.<br />

Beim Obst- und Gartenbauverein<br />

Söll ist was los:<br />

Am 09.04.<strong>2024</strong> lud der Obst- und<br />

Gartenbauverein zur Jahreshauptversammlung<br />

am Kollerhof ein. Der<br />

Einladung folgten rund 60 Mitglieder,<br />

die sich trafen, um in geselliger<br />

Runde Ein- und Ausblicke auf<br />

die Aktivitäten des Vereins zu bekommen.<br />

39. Ernst Feuchtner<br />

Gedenkrennen<br />

Am Sonntag, dem 14. April, fand<br />

unser traditionelles Ernst Feuchtner<br />

Gedenkrennen zum bereits<br />

dritten Mal in Söll statt auf einem<br />

wunderschönen, aber auch äußerst<br />

selektiven Rundkurs über 3,2 km<br />

und 50 Höhenmeter, der bis zu<br />

25 (!) mal von der Nachwuchselite<br />

aus dem In- und Ausland zu bewältigen<br />

war.<br />

Ein wesentlicher Punkt des Zusammenkommens<br />

war die Neuwahl des<br />

Vorstandes, welche einige neue<br />

Besetzungen mit sich brachte. Einige<br />

der langjährigen Vorstandsmitglieder<br />

übergaben ihre Ämter, was<br />

zu einer Verjüngung des Vorstandes<br />

führte und somit für die Zukunft<br />

eine bunte Mischung aus erfahrenem<br />

Gartenwissen und frischen<br />

Ideen mit sich bringt. Der neu<br />

gewählte Obmann Bartl Niedermühlbichler<br />

bedankte sich an dieser<br />

Stelle herzlich bei der langjährigen<br />

Kassierin Ursula Mayerl für 16<br />

Jahre tatkräftige Unterstützung.<br />

Der neue Vorstand: Markus Angerer<br />

Foto: RC Söll<br />

Die Fahrer, Zuschauer und auch wir<br />

als Veranstalter wurden dafür mit<br />

bestem Kaiserwetter belohnt. Die<br />

Klassensiege sicherten sich dabei<br />

Magdalena Gebetsroither und<br />

Timon Reisinger (U13), Emilia Schebesta<br />

und Marc Hierschläger (U15),<br />

Carolina Trattner und Michael Hettegger<br />

(U17), Elina Unterholzer und<br />

Valentin Hofer (<strong>Juni</strong>oren) und Rene<br />

(Obmann Stv.), Carina Kaufmann<br />

(Kassierin), Alois Achorner (Kassier<br />

Stv.), Michael Riedmann (Schriftführer<br />

Stv.), Lisbeth Bachler (Beirat),<br />

Katharina Mitterer (Beirat), Tobias<br />

Zott (Beirat), Martin Schneitter<br />

(Schriftführer), Bartl Niedermühlbichler<br />

(Obmann). Nach den Neuwahlen<br />

gab es einen Ausblick auf<br />

die kommenden Aktivitäten des<br />

OGV wie zum Beispiel einen Baumund<br />

Strauchschnittkurs, den Pflanzwettbewerb<br />

des Landesverbandes<br />

und die Planung eines offenen Gemeinschaftsgartens.<br />

Die genauen<br />

Termine und Details der Veranstaltungen<br />

werden noch bekannt<br />

gegeben. Bei Interesse bitte eine<br />

kurze Info an Obmann Bartl Niedermühlbichler<br />

(<strong>06</strong>64/5775557). Der<br />

Höhepunkt der Versammlung war<br />

ein Vortrag über Elektrokultur, der<br />

von Lisa Kronbichler präsentiert<br />

wurde. Mitglieder erhielten Einblicke<br />

in Techniken und Möglichkeiten,<br />

wie Elektrokultur die Produktivität<br />

und Gesundheit ihrer<br />

Pflanzen verbessern kann.<br />

Pammer (Amateure). Die starke<br />

Mannschaft des RC Arbö Tom Tailor<br />

RBK Wörgl, bestehend aus Georg<br />

Wartlsteiner, Sandro Exenberger<br />

(U15), Jelle Kaindl und Reneè Exenberger<br />

(U17) und Max von Amsberg<br />

(<strong>Juni</strong>oren), fuhr äußerst stark. Sie<br />

waren sowohl in der Spitzengruppe<br />

bei den U15 und U17 Kategorien<br />

und konnten dabei Topplatzierungen<br />

einfahren, allen voran Jelle<br />

Kaindl mit einem starken Podium.


28 Termine<br />

Aus der Chronik 29<br />

TERMINE<br />

LRL Söllandl<br />

Wöchentlich ab 11. <strong>Juni</strong>:<br />

immer dienstags - 20 Uhr<br />

Platzkonzert, Musikpavillon<br />

Eisschützenverein<br />

Fr., 28. und Sa., 29. <strong>Juni</strong> - ab 10<br />

Uhr; So., 30. <strong>Juni</strong> - ab 9 Uhr<br />

Plattlschießen, Asphaltbahn<br />

Gasthof Oberstegen<br />

Do., 6. <strong>Juni</strong> - 20 Uhr<br />

Vortrag Ganzheitliche Darmgesundheit,<br />

VS Söll<br />

Wöchentlich: immer<br />

samstags - 8:30 Uhr<br />

Yoga, Ahornsee Söll<br />

So., 9. <strong>Juni</strong><br />

Europawahl<br />

Fr., 14. <strong>Juni</strong> - 19 Uhr<br />

Gemeindeversammlung, VS Söll<br />

Sa., 15. <strong>Juni</strong> - 14:30 Uhr<br />

Eröffnung Forstmeile, beim<br />

Kriegerdenkmal<br />

S o l l<br />

e<br />

K u l t u r<br />

Fr., 07. <strong>Juni</strong> - 14 bis 18 Uhr<br />

Letzte Hilfe Kurs, Pfarrzentrum<br />

Söll<br />

Wöchentlich: immer<br />

montags - 18 Uhr<br />

Lauftreff, Dorfplatz<br />

immer samstags - 10 Uhr<br />

Kindertraining, VS Söll<br />

Sa., 29. <strong>Juni</strong> - ab 18 Uhr<br />

Seefest Rock am See, Ahornsee<br />

an EM-Spieltagen:<br />

Public Viewing am Ahornsee<br />

So., 30. <strong>Juni</strong><br />

3. Alpencup Agility Turnier,<br />

Fit4dogs Hundeschule<br />

Sa., 08. <strong>Juni</strong> - 9 Uhr<br />

Firmung mit Einzug vom Gemeindeamt<br />

in die Pfarrkirche<br />

So., 23. <strong>Juni</strong> - 10 Uhr<br />

Familiengottesdienst mit Fahrzeugweihe,<br />

Pfarrkirche Söll<br />

Sa., 29. <strong>Juni</strong> - 19 Uhr<br />

Patrozinium Petrus u. Paulus<br />

danach Mitarbeiterfest, Pfarrkirche<br />

Söll<br />

Wöchentlich: immer dienstags,<br />

9 oder 14 Uhr<br />

Computeria, Seniorenraum der<br />

Vereine<br />

Wöchentlich: immer<br />

mittwochs - ab 18 Uhr<br />

Z’sammkemma im Dorf<br />

immer freitags - ab 18:30 Uhr<br />

Söller Freitag, Dorfzentrum<br />

Wöchentlich außer an Feiertagen<br />

& in den Ferien<br />

immer montags - 19 Uhr<br />

Bodyweighttraining, Turnsaal<br />

MS Söll Scheffau<br />

immer montags - 19 Uhr<br />

Rückengymnastik, Turnsaal<br />

Kindergarten Söll<br />

immer mittwochs - 19 Uhr<br />

Power Workout, Turnsaal MS<br />

Söll Scheffau<br />

immer mittwochs - 19 Uhr<br />

Yoga, Kindergarten Söll<br />

So., 9. <strong>Juni</strong><br />

Vatertag<br />

Sa., 22. <strong>Juni</strong><br />

Sonnwendfeuerbrennen<br />

Angaben ohne Gewähr.<br />

Wollt ihr die<br />

aktuellen Termine<br />

eures Vereins in<br />

den Akzenten<br />

ankündigen?<br />

Schickt uns gerne euer<br />

Logo und eure Termine an<br />

redaktion@soeller-akzente.at<br />

Vor 25 JAHREN: Aus der<br />

Chronik des Jahres 1999<br />

Dorfchronist Jakob Zott gibt uns wieder interessante Einblicke in die Söller Zeitgeschichte. Im 2. Quartal vor 25<br />

Jahren war wieder einiges los im Dorf, hier die wichtigsten Schlagzeilen von damals:<br />

13.09.1999 – Einzug ins neue Schulgebäude<br />

Im April 1999 wird der zügige<br />

Baufortschritt der neuen Volksschule<br />

mit einem zünftigen Richtfest<br />

gefeiert, zu dem sich unter der<br />

Patronanz der Gemeindeführung<br />

zahlreiche Akteure ein wohl verdientes<br />

Stelldichein gegeben haben.<br />

Die von Dipl.Ing. Andreas Kleboth<br />

(Mitarbeit: DI Harald Wechner)<br />

konzipierte Bildungsstätte wird neben<br />

zahlreichen Neuheiten auf pädagogischen,<br />

sozio- und ökologischen<br />

Ebenen mit Mehrzwecksaal<br />

ua. lang gehegte dörfliche Möglichkeiten<br />

für kommunikative Veranstaltungen<br />

eröffnen.<br />

Prominenz über das gelungene Bauwerk<br />

sichtlich erfreut<br />

Am Ende der Wintersaison begeht<br />

die Schischule Söll-Hochsöll ihr<br />

25-Jahr-Jubiläum mit einem gebührenden<br />

Festl, in dem Schischulleiter<br />

Sepp Embacher in einem beeindruckenden<br />

Rückblick den Werdegang<br />

humorvoll kundtut und eine stattliche<br />

Anzahl an getreuen Schilehrern<br />

für 25-jährige Treue auszeichnen<br />

kann.<br />

Das Ehepaar Embacher im Kreise jubilierender<br />

Schilehrerschaft.<br />

Die ES Söll lädt zum Yogakurs, für<br />

dessen Leitung Mag. Erwin Raffler<br />

verantwortlich zeichnet. Dank seiner<br />

professionellen Gestaltungsweise<br />

sind die Kurse langfristig ausgebucht.<br />

Über viele Jahre hat Josef Niederacher<br />

für viele Familien den Dienst<br />

als passionierter „Nikolaus“ versehen.<br />

Zum 90. Geburtstag beehren<br />

ihn Pfarrer und Bürgermeister mit<br />

persönlichem Besuch und herzlicher<br />

Gratulation.<br />

Sepp Niederacher freut sich über den Besuch der<br />

prominenten Gratulanten<br />

Dass sich Altes mit Neuem gut<br />

kombinieren lässt, unterstrich die<br />

Besitzerfamilie vom Stallhäusl: der<br />

über jahrhundertalte Wohntrakt<br />

des bekannten Bergbauernhofes<br />

wurde huckepack verlagert, ein<br />

neues Erdgeschoss aufgemauert<br />

und das Altenteil als „antikes“<br />

Schmuckstück als Obergeschoss<br />

aufgesetzt. Akzente lädt in der Maiausgabe<br />

1999 per Inserat zum Besuch<br />

und eröffnet mit regionalen<br />

Schmankerln.<br />

Spektakuläres Facelifting für das Stallhäusl am<br />

Paisslberg


30 Aus der Chronik<br />

Aus der Chronik 31<br />

Nach kräftigem Nächtigungsplus<br />

im Winter 98/99 (241.404) wagt<br />

man sich zu umfangreicher Generalsanierung<br />

des Sport- und Erholungszentrums.<br />

Zusammen mit der<br />

Gemeinde will der TVB Söll 20 Mio.<br />

Schilling in die Sanierung des „Badetempels“<br />

stecken. Das Highlight<br />

soll eine gut bestückte Erlebniswelt<br />

mit allerlei Attraktionen ua. eine rasante<br />

Rutsche werden.<br />

Für das Panoramabad wird ein sportives Extra<br />

geliefert<br />

Flotte Stimmung durch die Söller Dorfmusikanten<br />

Zu Ehren von Muttis und Omas veranstaltet<br />

„Kultur in Söll“ (in Zusammenarbeit<br />

von ES und LMS) am 7.<br />

Mai 1999 einen Volksmusikabend<br />

mit heimischen Gruppen. Es treten<br />

auf: die Söller Dorfmusikanten,<br />

Weisenbläser der BMK Söll, der Stoanerbach-Dreigesang,<br />

der Duschberger<br />

Viergesang und der Sunnseit-Dreigesang.<br />

Besonders die<br />

jungen Musikanten:innen der LMS<br />

sorgen für Begeisterung, die in Können<br />

und „Schmiss“ den arrivierten<br />

Ensembles in nichts nachstehen.<br />

Feine Klänge von der Söller Hackbrettmusig<br />

Einen imposanten Jahresrückblick<br />

tätigt der Gesundheits- und Sozialsprengel<br />

Söllandl bei der JHV, bei<br />

der zugleich das 5-jährige Bestandsjubiläum<br />

gefeiert wird. Man<br />

leistete 1998 6.600 Std. Hauskrankenpflege<br />

und Altenbetreuung, hat<br />

4.150 Essen auf Räder an Klienten<br />

ausgeliefert, 45.000 km legten<br />

hierfür die 3 diplomierten Schwestern,<br />

18 Pflege- sowie Heimhelferinnen<br />

für ihre verantwortungsvolle<br />

Aufgabenbereiche zurück, wofür<br />

ihnen Landesrätin Dr. Elisabeth<br />

Zanon den gebührenden Dank ausspricht<br />

und der Geschäftsführung<br />

von Obmann Hans Simonini und<br />

Elisabeth Pals große Anerkennung<br />

zollt.<br />

Bei einem Informationsabend stellt<br />

die „Alternative Energie“ – Arbeitsgruppe<br />

das schon ziemlich weit gereifte<br />

Projekt für eine „Hackschnitzelanlage<br />

Söll“ vor. Für die<br />

heimische Interessentschaft zeichnen<br />

vorerst Bartl Niedermühlbichler<br />

und Johann Pirchmoser verantwortlich,<br />

für die landesweite<br />

Energieszene spricht Ing. Klaus<br />

Flörl. Hochgerechnet wird das Projekt<br />

durch Erhebungen in 520<br />

Haushalten, wofür eine 4.000 KW<br />

– Anlage mit rund 600 Festmetern<br />

Holz notwendig wären. Bei den<br />

Kosten wird mit 70 Mio. Schilling<br />

gerechnet.<br />

„Alternative Energie“ – ein großes Projekt vor<br />

baldiger Umsetzung?<br />

Für die „Bergsommer-Eröffnung<br />

´99“ haben die Bergbahnen Söll<br />

wieder ein bunt gestreutes Programm<br />

vorgelegt: Es werden die<br />

Z´samzupften aus Scheffau, die<br />

Hausmusik Miggitsch aus Kirch-<br />

bichl, der Harte Kern aus Angerberg,<br />

der Sunnseit-Drei-Gsång aus<br />

Söll sowie die Weisenbläser der<br />

BMK Söll aufspielen und die Söllandler<br />

Schuhplattler zu bewundern<br />

sein.<br />

Der Harte Kern aus Angerberg<br />

Denkmalpflege im Schnapflwald durch den<br />

Trachtenverein<br />

Da das Kriegerdenkmal im Schnapflwald<br />

schon etwas in die Jahre gekommen<br />

ist, hat sich der Trachtenverein<br />

1809 – Letztes Aufgebot für eine gediegene<br />

Denkmalpflege gewinnen<br />

lassen. Vor 190 Jahren haben sich die<br />

Söller Schützen den anrückenden<br />

Truppen Napoleons entgegengestellt.<br />

Es sollen dabei auf beiden Seiten gut<br />

300 Gefallene zu beklagen gewesen,<br />

denen man dann zuerst im freien Feld,<br />

später dann im Schnapflwald ein würdiges<br />

Grab gewidmet hat. (H.H. hat<br />

1936 im Auftrag des Schnapflbauern<br />

damals für Denkmalsockel und -umfriedung<br />

das Loch geschaufelt. In berührender<br />

Verfassung hat er im hohen<br />

Alter nochmals das Grab besucht.)<br />

Im Alter besucht H.H., was er 1936 als Schnapflknecht<br />

ausgeschaufelt hat<br />

Für die weithin bekannte und beliebte<br />

Fernsehsendung „Melodien<br />

der Berge“ sammelt ein 12köpfiges<br />

TV-Team selektive Raritäten des<br />

Söller Bergsommers unter der Regie<br />

von Hans Jöchler, der für die Moderation<br />

den bekannten Michael<br />

Harles und den in Söll beheimateten<br />

Schauspieler Max Grießer in der<br />

Starrolle vorgesehen hat. Das eindrucksvolle<br />

Resultat wird im August<br />

´99 zu sehen sein.<br />

Max Grießer als Stargast der Bergsommer-<br />

Verfilmung.<br />

Am 3. Juli wird das 20. Sommernachtsfest<br />

mit spannendem Vereinsturnier<br />

(8 Teams/ Sieger: Tennisclub)<br />

eröffnet und von der BMK<br />

Söll und den Alpis musikalisch<br />

umrahmt.<br />

Im Rahmen des Söller Kulturprogramms<br />

begeistern zahlreiche Solisten,<br />

Künstler und Musikgrößen und<br />

sorgen für prägenden Musikgenuss,<br />

dessen Regie in den Händen des<br />

Söller Organisten Mag. Werner Reidinger<br />

liegt.<br />

Beifall für das heimische Trio mit Werner<br />

Reidinger, Lois Kaufmann (Trompete) und<br />

Roman Hauser (Orgel).<br />

Die „Söllandler“ Tourismusverbände<br />

(Söll, Scheffau, Ellmau, Going) setzen<br />

auf regionale Kooperation statt<br />

auf überregionale Fusionspläne. Der<br />

TVB Söll blickt auf einen erfolgrei-<br />

chen Winter mit 17,4% Nächtigungsplus<br />

zurück.<br />

Im Rahmen des traditionellen Feuerwehrfestes<br />

wird ein neues Einsatzfahrzeug<br />

eingeweiht. Der seit<br />

1977 im Einsatz gestandene Ford<br />

Transit wird in Rente geschickt. Die<br />

FF Söll sponserte den Neuankauf<br />

(800.000,-) mit beispielhafter Eigenleistung<br />

(150.000,-) aus der Kameradschaftskasse.<br />

Die Prominenz gratuliert zum neuen KLF,<br />

FF-Führung dankt für Übergabe.<br />

Die Tagesbesten (Christian Wildauer/Ilse Arnold)<br />

sowie die Söller Sieger (Verena Eisenmann/Manfred<br />

Knaubert)<br />

Rege Teilnahme verbucht der WSV<br />

Söll beim 10. Söller MTB-Race.<br />

Rund 140 Biker trotzen den hochkarätigen<br />

Steigungen und hitzigen<br />

Temperaturen und sorgen für einen<br />

spannenden Verlauf beim MTB-Parcours<br />

von Söll – Hochsöll - Keatalm.<br />

Pfarrer und Bürgermeister beglückwünschen den<br />

Jubilar zum 100er.<br />

Eine große Gratulantenschar stellte<br />

sich am 28. Juli 1999 beim Altbauern<br />

zu Erlberg, Stefan Stöckl, ein, um sei-<br />

nen 100. Geburtstag gebührend zu<br />

würdigen. Der rüstige Altersjubilar hat<br />

in den 2 Weltkriegen als Soldat gedient,<br />

fürsorglich für eine kinderreiche<br />

Familie gesorgt und viel Fleiß in seine<br />

Landwirtschaft investiert. Den Lebensabend<br />

bereichert er am liebsten<br />

mittels Fernseher mit Erfahrungsaustausch<br />

vor allem über Sport aller Gattungen....<br />

Ärztlicher<br />

Notdienst<br />

<strong>Juni</strong> <strong>2024</strong><br />

1./2.6.<br />

Dr. Ascher Tanja, Söll<br />

8./19.6.<br />

Dr. Muigg Markus, Going<br />

15./16.6.<br />

Dr. Steinwender Lorenz,<br />

Ellmau<br />

22./23.6.<br />

Dr. Kranebitter Barbara,<br />

Ellmau<br />

29./30.6.<br />

Dr. Bado Alexandra, Söll<br />

NOTORDINATIONEN:<br />

von 10 - 12 Uhr (17:00 -<br />

18:00 NUR DR.MUIGG)<br />

Öffnungszeiten<br />

Salven-Apotheke<br />

Mag.pharm.<br />

Elisabeth Santer,<br />

Dorf 71, 63<strong>06</strong> Söll<br />

Telefon +43 5<strong>33</strong>3/20295<br />

Montag bis Samstag<br />

08.30 Uhr bis 12.30 Uhr<br />

Montag bis Freitag<br />

14.30 Uhr bis 18.30 Uhr<br />

Zusätzlich haben wir am<br />

Sonntag bei Dienstbereitschaft<br />

von<br />

Dr. Ascher/Dr. Bado<br />

von 10 - 12 Uhr geöffnet.


32 Aus den Vereinen<br />

Filiale Söll-Scheffau<br />

Offen für<br />

euer Leben.<br />

Fünf Tage. Vormittag. Nachmittag.<br />

Durch die Bank stark.

Hurra! Ihre Datei wurde hochgeladen und ist bereit für die Veröffentlichung.

Erfolgreich gespeichert!

Leider ist etwas schief gelaufen!