16.06.2024 Aufrufe

NK E-Paper Miller

Erfolgreiche ePaper selbst erstellen

Machen Sie aus Ihren PDF Publikationen ein blätterbares Flipbook mit unserer einzigartigen Google optimierten e-Paper Software.

WWW.NETWORK-KARRIERE.COM 01.2023<br />

4,75 €<br />

EUROPAS GRÖSSTE WIRTSCHAFTSZEITUNG FÜR DEN DIREKTVERTRIEB<br />

Initiative<br />

Nebentätigkeit 20 23<br />

ZKZ 66685<br />

KRYPTO &<br />

NETWORK-MARKETING:<br />

DIE DAUMENSCHRAUBEN<br />

WERDEN ANGEZOGEN<br />

Markus <strong>Miller</strong>,<br />

Wirtschaftsjournalist<br />

Rolf Sorg:<br />

PM-International hat<br />

für 2023 große Pläne.<br />

Prof. Dr. Gunter Dueck:<br />

Warum finde ich plötzlich,<br />

ich müsste die Welt<br />

verbessern?<br />

Rafael Seixas:<br />

HAKA Kunz<br />

Ver triebsoffensive 2023:<br />

auf allen Kanälen präsent.<br />

LR Global Kids Fund:<br />

13 Jahre im Einsatz<br />

für benachteiligte Kinder.<br />

www.seitz-mediengruppe.de<br />

NETWORK-<br />

KARRIERE<br />

VERBINDET


TITELSTORY<br />

17<br />

KRYPTO & NETWORK-MARKETING:<br />

DIE DAUMENSCHRAUBEN WERDEN<br />

ANGEZOGEN!<br />

AdobeStock/©studio v-zwoelf<br />

Das Jahr 2022 war für Unternehmen<br />

aus dem Technologiesektor und<br />

Kryptowährungen eine große Enttäuschung.<br />

Die Gründe dafür liegen<br />

im Wesentlichen in der Geopolitik,<br />

der Makroökonomie und der Zinswende.<br />

Dennoch wird die Digitalisierung<br />

unserer Welt mit großen<br />

Schritten weitergehen. Technologieunternehmen<br />

bzw. Blockchain-<br />

Projekte und Kryptowährungen<br />

werden auch in Zukunft wieder<br />

wichtige Impulse für Innovationskraft<br />

und Wachstum in der Finanzbranche<br />

liefern, indem sie etablierte<br />

Angebote und Prozesse infrage<br />

stellen und neue Ertragsquellen erschließen.<br />

Dabei wird auch der Direktvertrieb<br />

eine große Rolle spielen.<br />

Hierzulande besitzen rund<br />

10 Prozent der Bevölkerung<br />

Kryptowährungen. Damit liegt<br />

Deutschland hinter dem weltweiten<br />

Durchschnitt von rund 11 Prozent. Einige<br />

große europäische Volkswirtschaften<br />

liegen noch weiter zurück.<br />

Beispielsweise Frankreich mit 6 Prozent.<br />

Das Schlusslicht in Europa stellen<br />

die Italiener dar, hier liegt der Anteil<br />

lediglich bei 5,7 Prozent. Die Staaten<br />

mit den derzeit höchsten Quoten<br />

an Kryptowährung-Besitzern sind<br />

derzeit die Türkei mit rund 25,8 Prozent,<br />

Argentinien mit 25,2 Prozent<br />

und die Philippinen mit 23,7 Prozent.<br />

Die führenden europäischen Länder<br />

sind die Niederlande mit 18,2 Prozent,<br />

die Schweiz mit 14,7 Prozent<br />

und Österreich mit 13,3 Prozent.<br />

Vorteilhafte Dezentralisierung: Die<br />

Türkei als Blaupause?<br />

In Deutschland ist die Inflationsrate<br />

im Laufe des Jahres<br />

auf über 10 Prozent angestiegen,<br />

auf einem vergleichbaren<br />

Niveau bewegen<br />

sich die Preissteigerungen<br />

auch in Österreich.<br />

Die durchschnittliche<br />

Inflation in den EU-<br />

Ländern lag zwischenzeitlich<br />

um einiges höher,<br />

bei rund 11 Prozent.<br />

Für Bürger aus Mitteleuropa<br />

sind diese Inflationsraten<br />

vollkommen ungewohnt,<br />

weil derart hohe Niveaus<br />

zuletzt in den Nachkriegsjahren<br />

bis 1951 zu verzeichnen<br />

waren. Menschen aus Schwellenländern<br />

leiden hingegen seit<br />

Jahrzehnten unter einem Preisverfall<br />

ihrer Landeswährungen.<br />

Mit der Türkei gibt es einen nicht allzu<br />

weit entfernten und mit EU-Europa<br />

stark verflochtenen Staat, der im<br />

Laufe des Jahres 2022 eine Hyperinflation<br />

von rund 85 Prozent zu verzeichnen<br />

hatte. Das Forschungsinstitut<br />

Blockchain Research Lab (BRL)<br />

Markus <strong>Miller</strong>, Gründer GEOPOLITICAL BIZ S.L.U.<br />

aus Hamburg hat vor kurzem eine<br />

fundierte Analyse veröffentlicht,<br />

in Bitcoin, Ethereum & Co. zu investieren,<br />

sondern auch aufgrund<br />

die verdeutlicht, dass es nicht nur des vielschichtigen „Giftcocktails“,<br />

aufgrund der digitalen Transformation<br />

unserer Welt sinnvoll ist, der von Politik, Notenban-<br />

ken sowie unserem darauf aufbauenden<br />

fragilen Geld-, Wirtschafts-<br />

und Gesellschaftssystem<br />

ausgeht.<br />

Dazu wurden Nutzungsmuster von<br />

Kryptowährung-Besitzern in der<br />

Türkei untersucht. Die hohe<br />

Krypto-Eigentumsquote<br />

von mehr 25 Prozent ist in<br />

der Türkei auf die turbulenten<br />

politischen,<br />

wirtschaftlichen und<br />

steuerlichen Verhältnisse<br />

zurückzuführen.<br />

Die große Nachfrage<br />

nach Kryptowährungen<br />

in der<br />

Türkei kann eine<br />

Blaupause sein, für<br />

die Entwicklungen in<br />

anderen Ländern, in<br />

Fällen einer weiteren Eskalation<br />

der Probleme bei<br />

systemrelevanten Marktteilnehmern:<br />

Von Staaten und<br />

Notenbanken in Bezug auf die<br />

Stabilität der jeweiligen Landeswährungen<br />

bis hin zu großen Unternehmen<br />

im Hinblick auf ihre Zahlungsfähigkeit.<br />

Mein Fazit: Die BRL-Analyse bestärkt<br />

mich – am Beispiel der Türkei – darin,<br />

dass Bitcoin & Co. wegen ihrer Zensurresistenz<br />

eine wirkungsvolle Alternative<br />

zum traditionellen Finanzsystem<br />

ist!


18<br />

TITELSTORY<br />

Schon Kinder lernen heute den Um-<br />

gern wie Banken, Vermögensver-<br />

Die aktuelle Studie der Boston<br />

Der Bitcoin ist die Krypto-Google –<br />

reits einen zweiten aufgelegt. Die<br />

gang mit virtuellen Währungen!<br />

waltern, Fondsgesellschaften, Fami-<br />

Consulting Group nimmt die der-<br />

Ethereum die Krypto-Apple<br />

US-Großbank Goldman Sachs hat<br />

Vor kurzem habe ich durch meine<br />

ly-Offices, Versicherungen und Pen-<br />

zeitige Anzahl der Kryptowährung-<br />

Für die Blockchain von Ethereum<br />

einen eigenen Bereich seiner Web-<br />

beiden Kinder eine hochinteressante<br />

sionskassen weiter zu, ebenso wie<br />

Investoren als Maßstab für die<br />

entsteht auf Sicht der kommenden<br />

site jetzt Investmentinformationen zu<br />

Schulung im Bereich der virtuellen<br />

bei Privatpersonen.<br />

Web3-Nutzer und setzt sie ins Ver-<br />

Jahre ein großes Marktpotenzial. Das,<br />

Kryptowährungen und dem Meta-<br />

Währungen erhalten. Mein Sohn ist 8,<br />

hältnis zur Adaptionsrate von Inter-<br />

was Apple mit seinem App Store für<br />

verse gewidmet. Aktuelle Daten be-<br />

meine Tochter 14 Jahre. Beide ver-<br />

Bürger aus den USA und Kanada ha-<br />

netnutzern aus den 1990er-Jahren,<br />

zentrale Applikationen (Apps) aufge-<br />

sagen, dass 43 Prozent der professio-<br />

bringen einen nicht unerheblichen<br />

ben derzeit mit einer durchschnittli-<br />

so dass bis zum Jahr 2029 eine Mil-<br />

baut hat, kann Ethereum jetzt mit sei-<br />

nellen Anleger bereits digitale Ver-<br />

Teil ihrer Freizeit mit einem Online-<br />

chen Besitzquote von rund 18.000<br />

liarde Menschen Kryptowährungen<br />

ner Blockchain für dezentrale Appli-<br />

mögenswerte besitzen. 19 Prozent<br />

Spiel namens Roblox. Hinter Roblox<br />

US-Dollar am stärksten in Krypto-<br />

nutzen. Neben dem Bitcoin besitzt<br />

kationen (DApps) auch erreichen.<br />

planen, diese in Zukunft zu kaufen.<br />

verbirgt sich eine Gaming-Plattform,<br />

währungen investiert. In Afrika liegt<br />

nach meiner Erwartung Ethereum<br />

„The Merge“, also die Systemumstel-<br />

Der Krypto-Portfolioanteil beträgt<br />

auf der Nutzer eigene Computer-<br />

der durchschnittliche Bestand an<br />

als derzeit zweitgrößte Kryptowäh-<br />

lung von PoW auf PoS hat die Grund-<br />

3,3 Prozent, auch hier besteht somit<br />

spiele erstellen und mit anderen<br />

Kryptowährungen lediglich bei etwa<br />

rung dabei das größte Anwen-<br />

lage für den Weg der Ethereum-<br />

weiteres Potenzial.<br />

Nutzern spielen können. Wenn ich<br />

190 US-Dollar. BCG erwartet, dass<br />

dungspotenzial.<br />

Blockchain hin zur Krypto-Apple.<br />

mit meinen Kindern einkaufen bin,<br />

Die Lehren aus dem Fall der du-<br />

oder Festtage anstehen, habe beide<br />

biosen Krypto Börse FTX<br />

häufig den Wunsch nach einem Gut-<br />

Die Pleite der dubiosen Krypto Börse<br />

haben für Roblox. In Supermärkten<br />

FTX mit Sitz auf den Bahamas hat<br />

oder Drogerien lassen sich beispiels-<br />

weitreichende Folgen für Privatanle-<br />

weise Gutscheinkarten erwerben. Mir<br />

ger, junge wie etablierte Krypto-Un-<br />

war bislang gar nicht bewusst, dass<br />

ternehmen und wie mittlerweile zum<br />

diese Euro-Gutscheine in eine virtu-<br />

Vorschein kommt auch auf institutio-<br />

elle Währung namens Robux umge-<br />

nelle Investoren aus der traditionel-<br />

wandelt werden, wodurch meine<br />

len Finanzwirtschaft. In seiner letzten<br />

Kinder heute bereits virtuelle Wäh-<br />

Wagniskapitalrunde wurde FTX mit<br />

rungen einsetzen.<br />

rund 18 Mrd. USD bewertet. In der<br />

Spitze des Hypes soll die Bewertung<br />

Während viele Spiele auf der Roblox-<br />

sogar bei über 30 Mrd. USD gelegen<br />

Plattform kostenlos verfügbar sind,<br />

haben. Unter den Geldgebern befan-<br />

haben Nutzer unterschiedliche Mög-<br />

den sich u.a. der Finanzriese Bla-<br />

lichkeiten, ihre selbst erstellten Inhal-<br />

ckRock, die Softbank oder mit Se-<br />

te gegen die virtuelle Robux-Wäh-<br />

qouia Capital auch ein vom Namen<br />

rung anzubieten. Bei manchen Spie-<br />

hierzulande relativ unbekanntes Fi-<br />

len müssen sich Nutzer erst mit Ro-<br />

nanzunternehmen.<br />

bux einen Zugang zu diesem Spiel<br />

erkaufen. Auch Roblox selbst ver-<br />

Die Risikokapital-Beteiligungsgesell-<br />

kauft digitale Gegenstände und virtu-<br />

schaft Seqouia Capital ist bereits<br />

elle Sammlerstücke (Collectibles) in-<br />

seit 1972 aktiv und hat u.a. mit Apple,<br />

nerhalb der Spiele.<br />

Electronic Arts, PayPal, YouTube,<br />

WhatsApp, Instagram oder Google<br />

Mein Sohn hat mir berichtet, dass er<br />

einst junge Unternehmen finanziert,<br />

bereits mehrere virtuelle Gegenstän-<br />

die heute weltbekannt sind. Seine<br />

de mit Robe gekauft und später teu-<br />

FTX-Investments in Höhe von 213 Mio.<br />

rer weiterverkauft hat. Diese Entwick-<br />

USD hat Seqouia Capital bereits ab-<br />

lung zeigt, wie frühzeitig Kinder heute<br />

geschrieben. Über die Temasek Hol-<br />

schon mit digitalen Welten und den<br />

ding war mit Singapur sogar ein Staat<br />

Systematiken virtueller Währungen<br />

in FTX investiert und musste rund<br />

in Kontakt kommen. Deswegen wer-<br />

205 Mio. USD abschreiben. Wie dra-<br />

den diese jungen Generationen auch<br />

matisch und weitreichend die Schä-<br />

ein großes Verständnis für Krypto-<br />

den sind, zeigt auch der Verlust beim<br />

währungen haben. Durch die viel-<br />

„Ontario Teachers Pension Plan“.<br />

schichtigen Anwendungen von Bit-<br />

die zunehmende Verbreitung von<br />

Ethereum schafft die Basis für ein<br />

Auch für Staaten und Notenbanken<br />

Dahinter verbirgt sich eine Pensions-<br />

coin, Ethereum & Co., wie beispiels-<br />

Krypto-Börsen ein wichtiger Schlüs-<br />

neues und alternatives DeFi-Weltfi-<br />

ist die Ethereum-Blockchain eine Al-<br />

kasse für Lehrkräfte aus der kanadi-<br />

weise DeFi, NFTs oder das Metaver-<br />

sel für die weitere Marktdurchdrin-<br />

nanzsystem!<br />

ternative. Als erster zentralstaatlicher<br />

schen Provinz Ontario, die 75 Mio.<br />

se, werden Nachfrage und Markt-<br />

gung der Kryptowährungen sein<br />

Die globale Bankenbranche hat das<br />

Emittent hat die Republik Österreich<br />

USD abschreiben muss.<br />

durchdringung weiter steigen. Ro-<br />

wird. Auch dezentrale Finanzdienst-<br />

konventionelle Geld- und Finanzsys-<br />

bereits im Jahr 2018 eine Bundesan-<br />

blox ist im Übrigen selbst ein börsen-<br />

leistungen (DeFi), Non-Fungible To-<br />

tem unserer Zeit seit vielen Jahrzehn-<br />

leihe über die Blockchain von Ether-<br />

Dezentralisierung, Regulierung und<br />

notiertes US-Unternehmen.<br />

ken (NFTs) und das Metaverse wer-<br />

ten aufgebaut und partizipiert an die-<br />

eum abgewickelt. Die Zentralbank<br />

Transparenz müssen die wichtigsten<br />

den dabei eine wichtige Rolle spie-<br />

ser geschaffenen Infrastruktur. Milli-<br />

Norwegens bietet Entwicklern seit<br />

Lehren auf die skandalösen Vorgän-<br />

Kryptowährungen stehen immer<br />

len.<br />

arden von Menschen in Entwi-<br />

kurzem die Möglichkeit, Prototypen<br />

ge rund um FTX sein. Die Blockchain-<br />

noch am Beginn ihres großen An-<br />

cklungs- und Schwellenländern sind<br />

einer digitalen norwegischen Krone<br />

Technologie bietet jedem Marktteil-<br />

wendungspotenzials<br />

1 Milliarde Krypto-Anwender bis<br />

von diesem System allerdings aus-<br />

auf Basis der Ethereum-Blockchain<br />

nehmer – vom Kleinanleger bis zur<br />

Die Boston Consulting Group (BCG)<br />

zum Jahr 2029!<br />

geschlossen, weil Sie nicht genügend<br />

zu testen. Das ist für mich richtungs-<br />

Großbank – die Möglichkeit, Krypto-<br />

zählt zu den weltweit drei größten<br />

Derzeit stehen Kryptowährungen<br />

Einkommen oder Vermögen haben,<br />

weisend, weil dadurch aus dem<br />

währungen dezentral zu verwalten.<br />

Unternehmens- und Strategiebera-<br />

nach wie vor noch am Beginn der Ak-<br />

um effizent daran teilzunehmen.<br />

Quellcode kein zentralisiertes Staats-<br />

Die Regulierung muss jetzt globale<br />

tungen. Vor kurzem hat die BCG eine<br />

zeptanz- und Anwendungskurve, so<br />

Auch für das Mining von Bitcoin sind<br />

geheimnis gemacht wird, sondern<br />

Standards für Krypto-Börsen schaf-<br />

ebenso fundierte wie vielschichtige<br />

dass sich großes Wachstumspoten-<br />

relativ hohe Investitionen notwendig.<br />

eine hohe Transparenz geschaffen<br />

fen und diese müssen wiederum ihre<br />

und positive Studie veröffentlicht im<br />

zial bietet. Das verdeutlicht auch<br />

wird, die auch das Vertrauen in eine<br />

Transparenz erhöhen. Trotz all der<br />

Hinblick auf das Anwendungs- und<br />

nachfolgende Grafik. Entscheidend<br />

Über die Ethereum-Blockchain kön-<br />

blockchainbasierte Zentralbankwäh-<br />

negativen Entwicklungen und der<br />

Marktpotenzial von Kryptowährun-<br />

für die Prognose der Boston Consul-<br />

nen sich Menschen jetzt bereits ab<br />

rung stärken würde.<br />

damit verbundenen Kursrückgänge<br />

gen. Lediglich 0,3 Prozent aller Privat-<br />

ting Group wird die Regulierung von<br />

Mikrobeträgen an einem globalen<br />

bei Kryptowährungen im Jahr 2022,<br />

vermögen sind derzeit in Bitcoin, Et-<br />

Kryptowährungen sein, so dass diese<br />

Netzwerk beteiligen, kostengünstige<br />

Auch immer mehr institutionelle In-<br />

die in vielen Medien zu undifferen-<br />

hereum & Co. investiert. Der Anteil<br />

das Fundament des Web3 bilden<br />

Transaktionen durchführen und eine<br />

vestoren setzen auf Kryptowährungen<br />

zierten und fachlich nicht belastba-<br />

der Aktienmärkte liegt hingegen bei<br />

können. Unter dem Begriff Web3<br />

Vielzahl an dezentralen Finanzan-<br />

Weltweit investieren ebenso immer<br />

ren Berichten über Bitcoin & Co. füh-<br />

25 Prozent.<br />

steht die Idee für eine neue Genera-<br />

wendungen (DeFi) nutzen, ohne dass<br />

mehr Institutionen in Kryptowährun-<br />

ren, müssen auch die vielschichtigen<br />

tion des Internets, das auf der Block-<br />

Sie dafür den Zugang zu einer Bank<br />

gen, wie die BCG-Studie zeigt. Dazu<br />

positiven Entwicklungen Beachtung<br />

Trotz den gegenwärtig schwierigen<br />

chain-Technologie basiert und Kon-<br />

benötigen. Hier liegt ein gigantisches<br />

tragen auch große Finanzdienstleis-<br />

finden.<br />

Marktbedingungen und den im Jahr<br />

zepte wie eine Token-basierte Wirt-<br />

Nutzerpotenzial, weil derzeit 1,7 Mrd.<br />

ter wie BlackRock immer stärker bei.<br />

2022 massiv rückläufigen Kursen bei<br />

schaft in Form von dezentrale Fi-<br />

Menschen, was 31 Prozent der Welt-<br />

Der größte Vermögensverwalter der<br />

Bitcoin, Ethereum & Co: Das Beste<br />

den Kryptowährungen, nimmt die<br />

nanzanwendungen (DeFi) auf Basis<br />

bevölkerung entspricht, keinen Zu-<br />

Welt hat einen Monat nach dem Start<br />

kommt erst noch<br />

Akzeptanz bei institutionellen Anle-<br />

von Kryptowährungen beinhaltet.<br />

gang zu einem Bankkonto haben.<br />

des ersten Blockchain-ETFs jetzt be-<br />

Vor kurzem hat der Internationale<br />

01.2023


TITELSTORY<br />

19<br />

AdobeStock/©Alexander Limbach<br />

Währungsfonds (IWF) seine Erwartung<br />

für die Entwicklung der Weltwirtschaft<br />

im Jahr 2022 und 2023<br />

nach unten korrigiert. Mit Ausnahme<br />

der Vorhersagen während der Corona-Pandemie<br />

und der Finanzkrise<br />

sind das die schlechtesten IWF-Prognosen<br />

in den letzten 20 Jahren.<br />

Eine in zahlreichen Medien viel zitierte<br />

Aussage bzw. Warnung aus<br />

dem aktuellen Weltwirtschaftsbericht<br />

des IWF lautet: „Das Schlimmste<br />

kommt erst noch“.<br />

Die Welt befindet sich mittlerweile<br />

in einem Zeitalter der Digitalisierung<br />

und Deglobalisierung. Aus<br />

technologischer und ökonomischer<br />

Sicht ist diese Entwicklung<br />

gleichbedeutend mit einem der<br />

größten Transformationsprozesse<br />

in der Geschichte der Menschheit.<br />

Diese Rahmenbedingungen sind<br />

ein Nährboden für die in diesem<br />

turbulenten Jahr 2022 so stark gebeutelten<br />

Technologie-Aktien und<br />

Kryptowährungen. Blockchain, Bitcoin,<br />

Ethereum und Co. sind dabei<br />

ein Gamechanger, ein Regelbrecher<br />

und eine neue Technologie,<br />

die einen revolutionären Einfluss<br />

auf die Welt haben wird und heute<br />

schon hat. Die größte Blase der<br />

Geschichte (Bonds/Anleihen) bläst<br />

sich derzeit aufgrund von steigenden<br />

Staatsausgaben und Zinsen<br />

immer weiter auf. Der Bitcoin hat<br />

als digitales Gold in Relation zum<br />

gelben Edelmetall noch sehr viel<br />

Spielraum nach oben.<br />

Mein Fazit:<br />

Das Beste kommt erst noch – In<br />

Krisenzeiten wird der Grundstein<br />

für den Erfolg in der Zukunft gelegt!<br />

Das Risiko eines Zusammenbruchs<br />

des Weltfinanzsystems ist nach Einschätzung<br />

des IWF so hoch, wie zuletzt<br />

während der Weltfinanzkrise im<br />

Jahr 2008. Deswegen hat der Internationale<br />

Währungsfonds auch die<br />

Notenbanken dazu aufgefordert, ihre<br />

Anstrengungen zur Eindämmung der<br />

Inflation sorgfältig abzustimmen.<br />

Mich bestätigt diese Aufforderung<br />

des IWF in meiner Einschätzung,<br />

dass mittlerweile weitreichende<br />

Zinserhöhungen in die Kurse eingepreist<br />

sind, bei gleichzeitig nachlassender<br />

Inflationsdynamik. Das kann<br />

schon in naher Zukunft zu stark positiven<br />

Überraschungen führen. Abseits<br />

der Makroökonomie zeigt Ihnen<br />

der Blick auf die Grafik unten –<br />

mit dem Vergleich zwischen Weltbevölkerung,<br />

Internetnutzer und<br />

Bitcoin-Anwender, – was für ein großes<br />

Wachstumspotenzial darüber<br />

hinaus in der Krypto-Ökonomie rund<br />

um Bitcoin, Ethereum & Co. liegt.<br />

Wachstumspotenzial in der Krypto-Ökonomie


20<br />

TITELSTORY<br />

Krypto-Projekte und Network-Mar-<br />

ren. Die Regeln ermöglichen Krypto-<br />

mit (noch) keiner Erlaubnis. Diese Re-<br />

keting: Die Risiken für den Vertrieb<br />

Dienstleistern, ihre Geschäfte auf der<br />

gulationen ähneln stark der Wertpa-<br />

nehmen weiter zu!<br />

Der Fall und Untergang der dubio-<br />

Grundlage von europaweit gleichen<br />

Vorschriften zu betreiben.<br />

pierdienstleistungs-Regulierung unter<br />

MiFID II (zweite Markets in Finan-<br />

Das aktuelle Markus <strong>Miller</strong> Buch:<br />

sen Krypto-Börse FTX.com mit Sitz<br />

auf den Bahamas und die damit<br />

Eine Umsetzung der MiCAR durch<br />

cial Instruments Directive). Vermittler<br />

von Krypto-Projekten und damit ver-<br />

Kryptonomics<br />

verbundenen Kettenreaktionen und<br />

Dominoeffekte verdeutlichen wieder<br />

einmal, wie dringend erforderlich<br />

die Mitgliedstaaten ist nicht erforderlich.<br />

18 Monate nach dem Inkrafttreten<br />

der Regeln gelten sie unmittelbar<br />

bundenen Dienstleistungen müssen<br />

im eigenen Interesse also sehr gut<br />

aufpassen, dass sie nicht unbeab-<br />

So investieren Sie in Bitcoin,<br />

Ethereum, FinTechs und Co.<br />

die wirkungsvolle Regulierung der<br />

für die Marktteilnehmer, ohne dass<br />

sichtigt und naiv in eine zulassungs-<br />

Krypto-Märkte ist. Europa kann hier<br />

es einer weiteren Mitwirkung natio-<br />

pflichtige Dienstleistung fallen mit<br />

eine Vorreiterrolle einnehmen. Seit<br />

naler Gesetzgeber bedarf. Ein Haupt-<br />

unter Umständen gravierenden Risi-<br />

Ende September 2022 existiert die<br />

punkt der MiCAR ist die Regulierung<br />

ken.<br />

finale Textversion der künftigen Mar-<br />

von Krypto-Dienstleistungen, die<br />

kets in Crypto Assets Regulation (Mi-<br />

man eigentlich nicht ohne Erlaubnis<br />

Die Voraussetzungen für die<br />

CAR) der Europäischen Union. Die EU<br />

betreiben darf. Die Frage ist, was in<br />

Erbringung des Vertriebs von<br />

hatte diesbezüglich schon Änderun-<br />

Zukunft als erlaubnispflichtig bzw.<br />

Krypto-Dienstleistungen<br />

gen der MiCA (Markets in Crypto<br />

auch erlaubnispflichtige Krypto-<br />

Für die Einordnung einer Tätigkeit als<br />

Assets) vorgesehen.<br />

Dienstleistung gilt.<br />

Krypto-Dienstleistung muss die Tätigkeit<br />

sich auf Krypto Werte im Sinne<br />

Mit dieser Thematik befassen sich<br />

MiCAR: Endgültiger Katalog von<br />

der Definition der MiCAR beziehen.<br />

fortlaufend die auf Vertriebs-, MLM-<br />

Krypto-Dienstleistungen<br />

Diese ist – wie wir gesehen haben –<br />

und Krypto-Recht hoch speziali-<br />

Welche Krypto-Dienstleistungen zu-<br />

sehr weit formuliert und erfasst fast<br />

sierten Rechtsanwälte Stephan R.<br />

künftig erlaubnispflichtig sind, regelt<br />

alle digitale Wert-Darstellungen, die<br />

Schulenberg und André Schenk von<br />

die bald in Kraft tretende MiCAR. Fol-<br />

auf einer Distributed-Ledger-Tech-<br />

der Hamburger Wirtschaftskanzlei<br />

gende Tätigkeiten sind in der gesam-<br />

nologie (Blockchain) basieren und<br />

SBS LEGAL Rechtsanwälte Schulen-<br />

ten EU bald erlaubnispflichtig:<br />

elektronisch übertragen und gespei-<br />

berg und Partner. Nach meiner Ein-<br />

chert werden können. Digitale Werte,<br />

schätzung und meinen persönlichen<br />

❙ Die Verwahrung und Verwaltung<br />

die gleichzeitig als Finanzinstrumen-<br />

Erfahrungen ist SBS LEGAL die füh-<br />

von Krypto Werten für Dritte<br />

te im Sinne der MiFID II, als E-Geld<br />

rende Top-Kanzlei in Deutschland.<br />

❙ Der Betrieb einer Handelsplattform<br />

nach der zweiten E-Geldrichtlinie<br />

Ich selbst werde von den Rechtsex-<br />

für Krypto Werte<br />

oder als Einlagen qualifiziert werden,<br />

perten in den unterschiedlichsten<br />

❙ Der Tausch von Krypto Werten<br />

fallen nicht darunter.<br />

Bereichen juristisch beraten und ver-<br />

gegen gesetzliche Zahlungsmittel<br />

treten, überwiegend in den Berei-<br />

sowie gegen andere Krypto Werte<br />

Mein abschließendes Fazit: Augen<br />

chen Krypto-, Medien- und Presse-<br />

❙ Die Ausführung von Kundenaufträ-<br />

auf vor einer Vertriebstätigkeit von<br />

recht, speziell auch gegen dubiose<br />

gen<br />

Krypto-Projekten!<br />

Krypto-Unternehmen, die mich auf-<br />

❙ Die Annahme und Übermittlung<br />

Krypto-Projekte und Kryptowährun-<br />

grund meiner Berichte wiederholt<br />

von Aufträgen über Krypto Werte<br />

gen haben großes Potenzial, auch für<br />

abmahnen und verklagen.<br />

für Dritte<br />

die Branche des Network-Marketing.<br />

❙ Die Beratung zu Krypto Werten<br />

Die Regulierung ist einer der wich-<br />

Für Unternehmen und Vermittler<br />

tigsten Schlüssel für Anwendungen,<br />

von Produkten mit Blockchain- bzw.<br />

Legal-Definitionen in der MiCAR<br />

Marktdurchdringung und somit den<br />

Krypto-Geschäftsmodellen werden<br />

Die MiCAR definiert die obigen Be-<br />

Erfolg von Kryptowährungen in der<br />

die regulatorischen Rahmenbedin-<br />

griffe selbst. Folgende Definitionen<br />

Zukunft. Deswegen begrüße ich die<br />

gungen in Zukunft weiter verschärft<br />

sind Bestandteil der Regulierung:<br />

regulatorischen Verschärfungen aus-<br />

und die Daumenschrauben auch für<br />

❙ Verwahrung und Verwaltung = Die<br />

drücklich. Diese werden auch dafür<br />

Network-Marketer bzw. MLM-Ver-<br />

sichere Aufbewahrung der privaten<br />

sorgen, dass es die schwarzen Scha-<br />

mittler massiv angezogen.<br />

Schlüssel oder sonst erforderlichen<br />

fe aus der MLM-Branche in Zukunft<br />

Mittel für Dritte, die für den Zugang<br />

weit schwerer haben, ihre Produkte<br />

MiCA und MiCAR: Das ist der Regu-<br />

zu Krypto Werten erforderlich sind.<br />

zu vertreiben.<br />

lierungsrahmen der Europäischen<br />

❙ Beratung zu Krypto Werten = Das<br />

Für Network-Marketer steigen die<br />

Union<br />

Angebot oder die Abgabe persona-<br />

Haftungsrisiken weiter an, deswegen<br />

Die Markets in Crypto-Assets Regu-<br />

lisierter Empfehlungen in Bezug auf<br />

ist es sehr wichtig, vor Aufnahme ei-<br />

lation (MiCAR) bildet den Gesetzes-<br />

die Nutzung von Krypto-Dienstleis-<br />

ner Vertriebstätigkeit die rechtlichen<br />

rahmen für die Blockchain-Technologie<br />

bzw. Distributed-Ledger-Tech-<br />

tungen.<br />

Voraussetzungen und Zulässigkeiten<br />

intensiv zu prüfen im Hinblick auf die<br />

Markus <strong>Miller</strong><br />

nologie (DLT) sowie für virtuelle Ver-<br />

Wenn man in Zukunft ein Tauschge-<br />

Legalität der angestrebten Tätigkeit.<br />

Markus <strong>Miller</strong> war viele Jahre für renommierte Privatbanken in den Be-<br />

mögenswerte in der EU und hat vor-<br />

schäft mit Krypto Werten gegen Fiat-<br />

Auch für seriöse Projekt-Initiatoren<br />

reichen Private Banking, Discount Brokerage, Treasury, Asset Manage-<br />

rangig das Ziel, Anleger und Nutzer<br />

Geld oder Krypto Werte gegen Kryp-<br />

steigen die Risiken im Hinblick auf die<br />

ment, Wertpapierhandel und Business Development tätig. Neben dem<br />

von Kryptowährungen wie Bitcoin<br />

to Werte vornimmt, muss vorher eine<br />

Auswahl und Überprüfung ihrer Ver-<br />

Bankplatz Deutschland hat der diplomierte Vermögensmanager und<br />

oder Ethereum zu schützen. Die<br />

Erlaubnis eingeholt werden. Anders<br />

mittler signifikant an, frei nach dem<br />

Vertriebsleiter Erfahrungen bei international tätigen Banken und Bera-<br />

neue Verordnung schafft in der EU<br />

ist das aber, wenn man Krypto Werte<br />

Motto: Vertriebe haften für Ihre Ver-<br />

tungsfirmen in Österreich, Liechtenstein sowie der Schweiz gesammelt.<br />

das erste Mal einen einheitlichen Re-<br />

gegen andere Gegenstände, als Fiat-<br />

triebler!<br />

gulierungsrahmen für Geschäftsmo-<br />

Geld oder Krypto Werte tauscht. Da-<br />

www.geopolitical.biz<br />

delle, die auf Krypto Werten basie-<br />

für ist nichts geregelt und bedarf so-<br />

Markus <strong>Miller</strong><br />

www.krypto-x.biz<br />

Die GEOPOLITICAL BIZ S.L.U. (Spanische GmbH) ist eine im Spanischen<br />

Handelsregister eingetragene Gesellschaft mit Sitz auf der<br />

Baleareninsel Mallorca. Die Informations- und Kommunikations-<br />

und Consultingplattform www.geopolitical.biz wurde im Jahre<br />

2005 von Markus <strong>Miller</strong> gegründet und koordiniert ein internationales<br />

Informations- und Kommunikations-Netzwerk von Steuerberatern,<br />

Rechtsanwälten, Wirtschafts- und Finanzexperten.<br />

AdobeStock/©fotomek<br />

01.2023


KRYPTO-BETRUG 21<br />

© Adobe Stock | Intelligence Studio Bitcoin: © Adobe Stock | Parilov<br />

KRYPTO-BETRUGSMASCHE:<br />

PROMI-SCHWINDEL!<br />

Die FMA Finanzmarktaufsicht Österreich<br />

hat aktuell eine sehr interessante<br />

Presseveröffentlichung publiziert,<br />

auf Basis ihrer Erfahrungswerte<br />

für das Jahr 2023 im Zusammenhang<br />

mit Krypto- bzw. Investment-<br />

Betrugssystemen rund um Bitcoin,<br />

Ethereum und Co. Die grundlegenden<br />

Methoden und Erkenntnisse<br />

sind dabei aus meiner Sicht auf den<br />

gesamten deutschsprachigen Markt<br />

zu übertragen.<br />

Weil auch in Deutschland der Identitätsmissbrauch<br />

prominenter Personen<br />

für betrügerische Zwecke im Zusammenhang<br />

mit Krypto- bzw. Online-Investments<br />

massiv zugenommen<br />

hat. Die FMA Österreich warnt<br />

deswegen vor dem sogenannten „Promi-Schmäh“,<br />

was mit der Betrugsmasche<br />

„Promi-Schwindel“ übersetzt<br />

werden kann.<br />

FMA Österreich: Zahl unseriöser<br />

Anbieter auf dem österreichischen<br />

Finanzmarkt nimmt zu<br />

Die österreichische Finanzmarktaufsichtsbehörde<br />

FMA stellte 2023 einen<br />

signifikanten Anstieg unerlaubt<br />

tätiger, angeblicher Finanzdienstleister<br />

auf dem österreichischen Finanzmarkt<br />

fest. Hatte sie 2022 84 Investoren-Warnungen<br />

zu veröffentlichen, so<br />

waren es im abgelaufenen Jahr 106;<br />

ein Plus von 26,2 %. Der weitaus<br />

überwiegende Teil dieser Anbieter<br />

bot via Internet aus dem Ausland an,<br />

war für andere behördliche Maßnahmen<br />

nicht greifbar oder es gab Indizien,<br />

die auf eine betrügerische Tätigkeit<br />

hinwiesen.<br />

Die allermeisten dieser unseriösen<br />

Anbieter traten als webbasierte Handelsplattformen<br />

auf, über die sie angeblich<br />

verschiedene Finanzinstrumente<br />

wie beispielsweise Kryptowährungen<br />

oder Investments in Devisenhandelsgeschäfte<br />

anboten. Dabei<br />

wurden aber meist durch manipulierte<br />

Software ein Handel sowie die Veranlagung<br />

nur vorgegaukelt, die Einzahlungen<br />

veruntreut und angebliche<br />

Gewinne nie ausgezahlt.<br />

Betrügereien mit „Promi-Schmäh“<br />

(Schmäh = Schwindel)<br />

Viele dieser unseriösen oder gar betrügerischen<br />

Anbieter werben auf ihrer<br />

Plattform oder in verlinkten Social-Media-Beiträgen<br />

mit angeblichen<br />

Empfehlungen oder Geheimtipps<br />

diverser Prominenter, die damit<br />

schnell und einfach viel Geld verdient<br />

hätten. So wurde in den vergangenen<br />

Monaten – durch gefälschte Wort-<br />

und Bildbeiträge – vermehrt behauptet,<br />

dass unter anderen etwa wie Armin<br />

Wolf, Armin Assinger, DJ Ötzi,<br />

Alexander van der Bellen, Mirjam<br />

Weichselbraun, Christoph Grissemann<br />

oder Barbara Karlich angeblich<br />

bei diesem Finanzdienstleister oder<br />

auf dieser Handelsplattform investiert<br />

hätten oder eine bestimmte Trading-Software<br />

genutzt hätten und<br />

damit viel Geld verdient hätten. Gleiches<br />

ist auch in Deutschland zu beobachten,<br />

mit dort bekannten Persönlichkeiten<br />

wie Thomas Gottschalk,<br />

Grundsätzlich gilt:<br />

Günther Jauch, Carsten Maschmeyer,<br />

Barbara Schöneberger oder Dieter<br />

Bohlen. Auch die Reputation bekannter<br />

TV-Formate wie „Die Höhle der<br />

Löwen“ wird regelmäßig missbraucht.<br />

Tatsächlich besteht aber weder eine<br />

Was zu gut klingt,<br />

um wahr zu sein, ist in der Regel<br />

auch nicht wahr.<br />

MARKUS MILLER<br />

Kooperation, noch haben die dargestellten<br />

Personen bei diesen Finanzdienstleistern<br />

investiert. Diese Persönlichkeiten<br />

des öffentlichen Lebens<br />

werden, ohne deren Zustimmung,<br />

von den Finanzbetrügern als Köder<br />

missbraucht. Die frei erfundenen Artikel<br />

auf Social-Media berichten<br />

wahrheitswidrig über angebliche Auftritte<br />

oder Interviews der Promis in<br />

bekannten TV-Formaten (z.B. Millionenshow,<br />

Willkommen Österreich, Im<br />

Zentrum, 2 Minuten 2 Millionen) oder<br />

in heimischen Medien (z.B. ORF, Krone,<br />

OE24, Kurier), bei denen sie angeblich<br />

diesen Finanzdienstleister<br />

empfohlen oder über eigene Veranlagungserfolge<br />

berichtet hätten.<br />

Anleger werden mit hohen Gewinnversprechen<br />

und gefälschten<br />

Behauptungen gelockt<br />

Bekunden Anleger ihr Interesse an einem<br />

Investment bei einem derartigen<br />

unseriösen Anbieter und registrieren<br />

sich auf dieser Plattform, so wird oft<br />

ein geringfügiges „Test-Investment“<br />

(in der Regel 250 Euro) mit hohem Gewinnversprechen<br />

bei geringem Risiko<br />

empfohlen. Auf dem gefälschten Depotauszug<br />

wird dann der Gewinn wie<br />

in Aussicht gestellt ausgewiesen und<br />

mit einem weiteren „heißen Tipp“ zu<br />

einem höheren Investment aufgefordert.<br />

Vereinzelt werden anfangs sogar<br />

geringfügige Scheingewinne ausgezahlt.<br />

Ziel ist es, die Kundschaft zu immer<br />

höheren Investments und damit Einzahlungen<br />

zu verführen. Sobald der<br />

Kunde aber weitere Einzahlungen<br />

verweigert oder die Auszahlung der<br />

hohen Scheingewinne einfordert,<br />

bricht der Kontakt mit den Plattformbetreibern<br />

abrupt ab. Auf die Auszahlung<br />

der angeblich erwirtschafteten<br />

Gewinne (oft im 5- bis 6-stelligen Bereich)<br />

warten die betrogenen Anleger<br />

vergeblich.<br />

Schadenersatzansprüche<br />

sind in der Regel nicht durchsetzbar,<br />

da die Handelsplattformen gefälscht<br />

und/oder deren Betreiber<br />

rechtlich nicht greifbar sind.<br />

Mein Fazit: Prüfen Sie Krypto-Anbieter<br />

auf Herz und Nieren!<br />

Wer ein Krypto- bzw. Online-Investment<br />

bei einem ihm unbekannten<br />

Anbieter plant, soll zuerst bei der zuständigen<br />

Aufsichtsbehörde wie der<br />

FMA in Österreich oder der Bundesanstalt<br />

für Finanzdienstleistungsaufsicht<br />

BaFin prüfen, ob der Anbieter<br />

überhaupt berechtigt ist, diese Finanzdienstleistung<br />

zu erbringen.<br />

Weiterhin ist zu empfehlen, via Internet-Recherche<br />

zu überprüfen, ob zu<br />

diesem Anbieter bereits eine Investoren-Warnung<br />

veröffentlicht wurde,<br />

etwa von der FMA Österreich, einer<br />

ihrer<br />

Schwester-Aufsichtsbehörden<br />

oder auf Internet spezialisierte Verbraucherschützer<br />

wie etwa „Watchlist<br />

Internet“.<br />

Markus <strong>Miller</strong><br />

Markus <strong>Miller</strong> ein gefragter und renommierter Social-Media-Experte.<br />

Mit über 110.000 Followern ist Markus <strong>Miller</strong> die Nr. 1 auf XING. Weitreichende<br />

Bekanntheit erlangte er durch seinen Live-Auftritt bei Aktenzeichen<br />

XY-Spezial: Vorsicht, Betrug zum Thema „Bitcoin“. Mit seinem<br />

neuen Buch „Kryptonomics“ schlägt Markus <strong>Miller</strong> nun die ökonomische<br />

und technologische Brücke ins Zeitalter der Digitalisierung<br />

und der neu entstehenden Plattform- und Token-Ökonomie.<br />

www.geopolitical.biz · www.krypto-x.biz


26 WARNMELDUNG<br />

FMA LIECHTENSTEIN WARNT<br />

VOR KRYPTOBÖRSE MEXC!<br />

Liechtenstein ist ein attraktiver Finanzplatz<br />

mit direkten Zugängen zum<br />

europäischen Binnenmarkt und zur<br />

Schweiz. Die FMA Liechtenstein ist<br />

die zuständige Behörde für die Erteilung<br />

von Bewilligungen und Zulassungen<br />

für Finanzdienstleister. Die Finanzmarktaufsicht<br />

(FMA) Liechtenstein<br />

sorgt gemäß ihrem gesetzlichen<br />

Auftrag für die Gewährleistung der<br />

Stabilität des Finanzmarktes Liechtenstein,<br />

den Schutz der Kunden, die<br />

Vermeidung von Missbräuchen sowie<br />

die Umsetzung und Einhaltung anerkannter<br />

internationaler Standards.<br />

Die FMA ist ein öffentliches Unternehmen<br />

mit eigener Rechtspersönlichkeit.<br />

Sie ist im Jahr 2005 als integrierte<br />

Finanzmarktaufsicht gegründet<br />

worden. Mit ihrer Aufsichtstätigkeit<br />

sorgt die FMA für die Stabilität der Finanzinstitute<br />

und des Finanzmarktes<br />

sowie für den Schutz der Kunden. Bei<br />

Verstößen gegen aufsichtsrechtliche<br />

Vorschriften trifft die FMA im Interesse<br />

des Kundenschutzes und der Reputation<br />

des Finanzplatzes die notwendigen<br />

Maßnahmen. Die FMA verfolgt<br />

zudem im Rahmen der Missbrauchsbekämpfung<br />

Fälle, in denen<br />

bewilligungspflichtige Tätigkeiten<br />

ohne Bewilligung ausgeübt werden.<br />

Genau einen derartigen Fall gibt es<br />

derzeit wieder einmal im Zusammenhang<br />

mit einer dubiosen Kryptobörse<br />

namens MEXC.<br />

Warnung der Finanzmarktaufsicht<br />

Liechtenstein vor: mexc[dot]com<br />

Die Finanzmarktaufsicht (FMA)<br />

Liechtenstein weist darauf hin, dass<br />

der Betreiber der Webseite mexc[dot]<br />

com über keine aufsichtsrechtliche<br />

Bewilligung oder Registrierung der<br />

FMA verfügt und dieser daher nicht<br />

im offiziellen Register der FMA aufgeführt<br />

ist.<br />

Somit ist es diesem nicht gestattet,<br />

bewilligungs- oder registrierungspflichtige<br />

Finanzdienstleistungen in<br />

Liechtenstein zu erbringen. Die FMA<br />

rät dringend davon ab, Investitionen<br />

über die Webseite mexc[dot]com zu<br />

tätigen, insbesondere auf Angebote<br />

zu reagieren oder Gelder zu überweisen<br />

oder Kryptowährungen zu übertragen.<br />

MEXC: Niedrigste Gebühren und<br />

höchste Renditen?<br />

MEXC wurde 2018 gegründet und bezeichnet<br />

sich selbst als die Börse mit<br />

leistungsstarker Technologie für Mega-Transaktionsabgleich.<br />

Das Team<br />

von MEXC soll zu den Vorreitern und<br />

Pionieren der Finanz- und Blockchain-Technologie<br />

gehören. Derzeit<br />

betreut MEXC angeblich mehr als 10<br />

Millionen Nutzer in mehr als 170 Ländern<br />

und Regionen auf der ganzen<br />

Welt und das wäre erst der Anfang.<br />

MEXC hat sich nach eigenen euphemistischen<br />

Angaben zum Ziel gesetzt,<br />

die bevorzugte Plattform für<br />

neue Händler und erfahrene Anleger<br />

zu werden, die auf ihrer finanziellen<br />

Reise vorankommen wollen.<br />

MEXC bietet auch lokalisierte Sprachunterstützung<br />

für Investoren aus verschiedenen<br />

Ländern, um ihnen den<br />

Handel zu erleichtern. So steht die<br />

Internetseite auch in deutscher Sprache<br />

zur Verfügung. MEXC ist auf Basis<br />

eigener Aussagen auf den wichtigsten<br />

Kontinenten und in Hoheitsgebiete<br />

auf der ganzen Welt präsent<br />

und wird angeblich entweder direkt<br />

oder über Partner von einigen der renommierteste<br />

Hoheitsgebiete der<br />

Welt reguliert.<br />

Auch die BaFin ermittelt bereits<br />

gegen MEXC<br />

Für das Fürstentum Liechtenstein gelten<br />

diese angebliche Regulierung und<br />

die damit verbundenen Zulassungen<br />

schon einmal nicht, sonst hätte die<br />

FMA Liechtenstein keine Warnmeldung<br />

veröffentlicht. Auch die Bundesanstalt<br />

für Finanzdienstleistungsaufsicht<br />

BaFin ermittelt gegen MEXC und<br />

hat bereits im Oktober 2023 eine<br />

Warnmeldung veröffentlicht.<br />

Die Finanzaufsicht BaFin warnt vor<br />

Angeboten der MEXC. Nach ihren Erkenntnissen<br />

bietet das Unternehmen<br />

Finanzdienstleistungen ohne Erlaubnis<br />

auf seiner Website mexc.com an.<br />

Finanzdienstleistungen dürfen in<br />

Deutschland nur mit einer Erlaubnis<br />

der BaFin angeboten werden. Einige<br />

Unternehmen bieten solche Dienstleistungen<br />

jedoch ohne die erforderliche<br />

Erlaubnis an. Informationen darüber,<br />

ob ein bestimmtes Unternehmen<br />

von der BaFin zugelassen ist,<br />

Markus <strong>Miller</strong><br />

finden Sie in der Unternehmensdatenbank.<br />

Die Information der BaFin<br />

basiert auf § 37 Absatz 4 Kreditwesengesetz.<br />

Die BaFin, das Bundeskriminalamt<br />

und die Landeskriminalämter raten<br />

Verbraucherinnen und Verbrauchern<br />

generell, bei Geldanlagen im Internet<br />

äußerst vorsichtig zu sein und vorab<br />

gründlich zu recherchieren, um Betrugsversuche<br />

rechtzeitig zu erkennen.<br />

Markus <strong>Miller</strong> (1973) ist Gründer des spanischen Medien- und Beratungsunternehmens<br />

GEOPOLITICAL.BIZ S.L.U mit Sitz auf der Baleareninsel<br />

Mallorca, dem Betreiber der Informations- und Kommunikations-<br />

und Consultingplattform www.geopolitical.biz. Er koordiniert<br />

als geschäftsführender Gesellschafter ein internationales Informations-<br />

und Kommunikations-Netzwerk von Steuerberatern, Rechtsanwälten,<br />

Wirtschafts- und Finanzexperten..<br />

www.geopolitical.biz · www.krypto-x.biz<br />

04.2024


26 CYBERKRIMINALITÄT<br />

CYBERCRIME-TRENDS 2024!<br />

SoSafe, eines der am schnellsten<br />

wachsenden Security Awareness-<br />

Unternehmen in Europa, hat vor kurzem<br />

die Cybersicherheitstrends für<br />

das Jahr 2024 vorgestellt. Die Analyse<br />

liefert interessante Erkenntnisse<br />

und sensibilisiert auch Anwender und<br />

Verbraucher für diese so wichtige digitale<br />

Sicherheitsthematik.<br />

In der heutigen Zeit verschärft sich<br />

die Bedrohungslage für deutsche<br />

Unternehmen stetig. So wurde nach<br />

dem jährlichen Human Risk Review<br />

Report von SoSafe jedes zweite deutsche<br />

Unternehmen in den vergangenen<br />

drei Jahren Opfer eines Cyberangriffs<br />

(58%). Um dieser Entwicklung<br />

entgegenzuwirken, zeigen die nachfolgenden<br />

Trends, worauf sich Unternehmen<br />

– aber auch Anwender und<br />

Verbraucher! – im Jahr 2024 besonders<br />

gut vorbereiten müssen.<br />

1. Die Auswirkungen von generativer<br />

KI auf die Cybersicherheit werden<br />

sich erst noch zeigen<br />

Neue kommerzielle KI-basierte Cybercrime-Tools<br />

wie WormGPT haben<br />

Kriminellen im Jahr 2023 nicht nur<br />

dabei geholfen, die Erstellung von<br />

Phishing-E-Mails zu beschleunigen,<br />

sondern auch die Raffinesse und Effektivität<br />

ihrer Angriffe zu erhöhen.<br />

Auch wenn generative KI noch in den<br />

Kinderschuhen steckt und ihr volles<br />

Ausmaß im Bereich der Cyberkriminalität<br />

noch unbekannt ist, wird ihre<br />

Verfügbarkeit und ihre Kommerzialisierung<br />

weiter zunehmen.<br />

Hackergruppen werden den Einsatz<br />

von KI optimieren und beispielsweise<br />

in großem Stil Voice Scams oder<br />

Deepfakes erzeugen, mit denen sie<br />

täuschend echt Personen imitieren<br />

und ihre Opfer hinters Licht führen<br />

können. Gleichzeitig sind die Hürden<br />

für Cyberkriminalität niedriger als je<br />

zuvor. So haben immer mehr Menschen<br />

Zugang zu einem Arsenal von<br />

Techniken im Dark Web, mit denen<br />

sie Straftaten im Netz begehen können.<br />

Da traditionelle Sicherheitsmaßnahmen<br />

dadurch immer unwirksamer<br />

werden, gilt es für Unternehmen<br />

mehr denn je, ihre Cyberabwehr kontinuierlich<br />

auszubauen.<br />

2. Der Trend zum Hacktivismus<br />

gewinnt in einer zunehmend<br />

fragmentierten Welt an Bedeutung<br />

Die weltweite geopolitische Instabilität<br />

hat nicht nur die Cyberkriminalität,<br />

sondern auch Aktivisten-Gruppen befähigt.<br />

Sogenannte Hacktivisten-<br />

Gruppen führen gezielte Cyberangriffe<br />

gegen Personen und Organisationen<br />

durch, denen sie politisch oder gesellschaftlich<br />

gegenüberstehen. Anonymous<br />

Sudan nahm beispielsweise die<br />

Social-Media-Plattform X ins Visier,<br />

um Elon Musk dazu zu bewegen, sein<br />

Satellitennetzwerk Starlink im Sudan<br />

zu aktivieren. Ein weiteres Beispiel ist<br />

die pro-russische Gruppe Killnet, die<br />

seit Beginn des Krieges in der Ukraine<br />

DDoS-Angriffe gegen westliche Verteidigungsziele<br />

initiiert.<br />

Der Anstieg des Hacktivismus um 27<br />

Prozent im letzten Quartal und die anhaltende<br />

geopolitische Instabilität in<br />

verschiedenen Regionen der Welt<br />

lassen darauf schließen, dass gezielte<br />

Hacktivismus-Aktivitäten auch im<br />

Jahr 2024 weiter zunehmen werden<br />

– insbesondere im Zusammenhang<br />

mit dem aktuellen Gaza-Konflikt. Dieses<br />

durch Hacktivismus verursachte<br />

Chaos werden sich Cyberkriminelle<br />

zunutze machen. Für Unternehmen<br />

wird es daher immer schwieriger, die<br />

Angreifenden zu identifizieren und<br />

ihre Cybersicherheitsstrategien entsprechend<br />

anzupassen.<br />

3. Disinformation-as-a-Service wird<br />

zu einem mächtigen Werkzeug zur<br />

Destabilisierung von Organisationen<br />

Im Jahr 2023 hat sich Disinformationas-a-Service<br />

schnell zu einem mächtigen<br />

Werkzeug im Repertoire von<br />

Cyberkriminellen entwickelt. Mit dieser<br />

Taktik, bei der Falschinformationen<br />

absichtlich verbreitet werden,<br />

versuchen Cyberkriminelle zunehmend,<br />

die öffentliche Meinung zu manipulieren,<br />

den Ruf eines Unternehmens<br />

zu schädigen und die wirtschaftliche<br />

sowie politische Landschaft<br />

zu beeinflussen.<br />

Diese Dienste kommerzialisieren sich<br />

zunehmend und werden so leichter<br />

zugänglich. Mit den anstehenden<br />

Wahlen in Großbritannien und den<br />

USA werden Cyberkriminelle und politisch<br />

motivierte Gruppen vermehrt<br />

neue Strategien zur Destabilisierung<br />

von Organisationen und möglicherweise<br />

sogar nationalen politischen<br />

Prozessen anwenden.<br />

4. Sicherheitsteams stehen mehr<br />

denn je unter Druck<br />

Hackergruppen werden immer professioneller<br />

und entwickeln schneller<br />

als je zuvor raffinierte Angriffsmethoden.<br />

Diese Entwicklung erhöht den<br />

Druck auf die Sicherheitsteams in Unternehmen<br />

– denn während sich die<br />

Cyberkriminellen immer besser organisieren<br />

und effizienter werden, sind<br />

die Sicherheitsteams oft immer noch<br />

unterbesetzt. Tatsächlich fehlen in<br />

der Cybersicherheitsbranche derzeit<br />

3,5 Millionen Arbeitskräfte. Zugleich<br />

gehören nach dem Human Risk Review<br />

von SoSafe Sicherheitsteams<br />

selbst zu den am stärksten durch Cyberangriffe<br />

gefährdeten Abteilungen.<br />

62 Prozent der deutschen Fachkräfte<br />

für IT-Sicherheit gaben dabei an,<br />

dass sie sich aufgrund der zunehmenden<br />

Cybersicherheitsbedrohungen<br />

gestresst fühlen. Um die Mitarbeiterbindung<br />

zu fördern und eine<br />

weitere Belastung der Teams durch<br />

Unterbesetzung zu vermeiden, sollten<br />

Unternehmen angemessene<br />

Budgets und Entwicklungspläne bereitstellen.<br />

Andernfalls werden die Sicherheitsteams<br />

auch im Jahr 2024<br />

zum Hauptziel von Cyberangriffen –<br />

und damit zur Achillesferse der Unternehmen.<br />

5. Den öffentlichen Sektor erwarten<br />

große Herausforderungen<br />

Organisationen des öffentlichen Sektors<br />

sind mit einer Flut von Cybersicherheitsrisiken<br />

konfrontiert. So sieht<br />

auch die Agentur der Europäischen<br />

Union für Cybersicherheit den öffentlichen<br />

Sektor in Bezug auf die gemeldeten<br />

Vorfälle als den am stärksten<br />

betroffenen Bereich an. Auch im Jahr<br />

2024 werden Einrichtungen des öffentlichen<br />

Sektors einen Magneten<br />

darstellen. Die großen Datenvolumen,<br />

die sie verarbeiten, die oft veralteten<br />

IT-Strukturen, auf die sie sich<br />

stützen, und ihr begrenztes Sicherheitsbudget<br />

machen sie zu einem<br />

idealen Angriffsziel.<br />

Begünstigt wird dies durch den aktuellen<br />

geopolitischen Kontext, in dem<br />

Cyberkriege und staatlich unterstützte<br />

Angriffe vorherrschen. Nächstes<br />

Jahr wird es dringlicher denn je, öffentliche<br />

Einrichtungen vor diesen digitalen<br />

Angriffen zu schützen. Die<br />

strategische Zuweisung der passenden<br />

Ressourcen und der richtige Cybersicherheitsansatz<br />

zur Stärkung<br />

Markus <strong>Miller</strong><br />

der Abwehr müssen dabei im Mittelpunkt<br />

stehen.<br />

6. Der menschliche Faktor wird eine<br />

immer größere Rolle spielen<br />

Wirtschaftliche Instabilität, geopolitische<br />

Unruhen sowie die chronische<br />

Unsicherheit, der Stress und die<br />

Angst als Folge dieser globalen Ereignisse<br />

haben Cyberkriminellen neue<br />

Einfallstore eröffnet. So nutzen Hackergruppen<br />

wie Lapsus$ häufig Social-Engineering-Taktiken<br />

für ihre Cyberangriffe,<br />

darunter Bestechung,<br />

Erpressung und telefonbasiertes Phishing.<br />

Inzwischen gibt es eine fast ununterbrochene<br />

Serie erfolgreicher<br />

Cyberangriffe, die auf menschliche<br />

Faktoren zurückzuführen sind.<br />

Da generative KI die Entwicklung immer<br />

komplexerer Social-Engineering-<br />

Tools ermöglicht und die Verbreitung<br />

von Kommunikationskanälen Social-<br />

Engineering-Angriffe schneller und<br />

einfacher macht, wird die menschliche<br />

Psychologie im Jahr 2024 mehr<br />

denn je im Mittelpunkt von Cyberangriffen<br />

stehen.<br />

Markus <strong>Miller</strong> (1973) ist Gründer des spanischen Medien- und Beratungsunternehmens<br />

GEOPOLITICAL.BIZ S.L.U mit Sitz auf der Baleareninsel<br />

Mallorca, dem Betreiber der Informations- und Kommunikations-<br />

und Consultingplattform www.geopolitical.biz. Er koordiniert<br />

als geschäftsführender Gesellschafter ein internationales Informations-<br />

und Kommunikations-Netzwerk von Steuerberatern, Rechtsanwälten,<br />

Wirtschafts- und Finanzexperten..<br />

www.geopolitical.biz · www.krypto-x.biz<br />

05.2024

Hurra! Ihre Datei wurde hochgeladen und ist bereit für die Veröffentlichung.

Erfolgreich gespeichert!

Leider ist etwas schief gelaufen!