Mottos und Ziele - Logistikbasis der Armee LBA

lba.admin.ch

Mottos und Ziele - Logistikbasis der Armee LBA

Logistikbrigade 1

1 / 09

Zielbewusst handeln!

Mottos und Ziele 4

Bat Kdt Log Br 1

Jahresrapport 8

Lausanne

Unvergesslich 15

WK Mob Log Bat 21


Editorial

Motto und Grundsätze unseres Handelns:

keine graue Theorie!

Endlich spüren wir, nach kühleren Zeiten, den Frühling! Mit dem neuen

Chef der Armee (CdA), Korpskommandant André Blattmann, hat auch der

neu zusammengesetzte Bundesrat die Armeespitze wieder komplettiert. Der

CdA hat drei Schwergewichte definiert: Die Kadergewinnung, die nachhal-

tige Ausbildung und Konsequenz bei der Durchsetzung von Ordnung und

Disziplin.

Warum erwähne ich einleitend Schwergewichte? Das Fehlverhalten Einzel-

ner im Bereich Ordnung und Selbstdisziplin war auch in meiner Brigade ein

Thema . Das muss sich ändern. Deshalb hat auch für mich der Erhalt von Ord-

nung und Disziplin hohe Priorität: Ich dulde in diesen Bereichen keine Halb-

heiten! Denn immer wieder stelle ich bei meinen Truppenbesuchen fest, dass

ganz bequem gewohnheitsmässig gehandelt wird, getreu nach den Erfahrun-

gen der zurückliegenden Dienste. Nicht «gäng wie gäng», sondern durchdach-

tes, vorausschauendes Handeln ist auf allen Stufen gefragt.

Die täglichen Überlegungen jedes einzelnen AdA müssen vielmehr lauten:

Was können wir besser machen? Sind wir bereit, aus begangenen Fehlern

zu lernen? Richtig handeln wir dann, wenn wir die bekannten Grundsätze

unserer Brigade auf allen Stufen leben, und zwar nicht in der Theorie, son-

dern bei der Erfüllung jedes Auftrags! Ich spreche von den zwei ersten unse-

rer Führungsgrundsätze:

• Den Auftrag mit Respekt für seine Unterstellten erfüllen

• Zielbewusst und nicht gewohnheitsmässig handeln.

Als weiteres Schwergewicht lege ich die geordnete Zusammenarbeit mit dem

zivilen Teil der Logistikbasis der Armee (LBA) und den übrigen zivilen Part-

nern fest. In der praktischen Zusammenarbeit, wie zum Beispiel am diesjäh-

rigen WEF, haben wir erste erfolgversprechende Resultate erzielt. Jeder Ein-

zelne soll nun in seiner Funktion und auf seiner Stufe diesen Weg konsequent

2 armee.ch Logistikbrigade 1 1 / 09

weiter gehen. Es gilt, Berührungsängste aus der Vergangenheit zu überwin-

den und einen echten konstruktiven gemeinsamen Beitrag zu einer effizien-

ten Armeelogistik zu leisten, die dieses Attribut auch verdient. Gleich wel-

chen Grad wir haben, gleich in welchem Bataillon wir eingeteilt sind – wir

sitzen alle im gleichen Boot!

Ihre ersten Einsätze im 2009 hat die Logistikbrigade 1 bereits erfolgreich ge-

leistet. Nun befinden wir uns in einer Phase zahlreicher Truppenkurse. Mei-

ne Eindrücke sind mehrheitlich positiv, und dafür danke ich Ihnen. Ich freue

mich, Sie anlässlich von Ausbildungen, Übungen, Inspektionen und Besu-

chen persönlich zu treffen.

Vergessen wir nicht unser Motto «Nix halbs!» Arbeiten Sie danach - han-

deln wir danach!

Ihr Brigadier Melchior Stoller, Kommandant Logistikbrigade 1

Bild: zvg


Inhalt

4 Mottos und Ziele 2009

Bat Kdt von der Log Br 1

8 Wir produzieren kein Chaos !

Jahresrapport der Logistikbrigade 1

11 Jeder Verkehr und Transporteinsatz ist ein Ernstfall

«Zu Besuch bei...» Kurt Wenger, Chef Verkehr und Transporte

der Logistikbasis der Armee (LBA)

15 Auch ein WK kann unvergesslich sein !

WK Mob Log Bat 21

Impressum

armee.ch, die Zeitschrift für die Angehörigen der Log Br 1, erscheint zweimal jährlich

auf deutsch, französisch und italienisch.

Nächste Ausgabe:

2/2009 Redaktionsschluss: 15.10.2009

Erscheint am: 30.11.2009

Herausgeber: Chef der Armee und Kommandant Log Br 1

Redaktion: Oberstlt Karl J. Heim, Chef Kommunikation Log Br 1; Maj Thomas Caduff,

Journalistof Log Br 1; Kdo Log Br 1, Worblentalstrasse 36, 3063 Ittigen

Übersetzungen: Alain Zaugg, Bern

Gestaltung: Zentrum elektronische Medien (ZEM), Bern

Druck: W. Gassmann AG, Biel

Adressänderungen: Eingeteilte AdA schriftlich beim Sektionschef des Wohnorts.

Alle anderen schriftlich beim Kommando Log Br 1

Copyright: VBS, Bereich Verteidigung

Internet: www.logistikbrigade.ch

www.logistikbasis.ch

www.armee.ch

Inhalt

Titelbild

Wachtmeister Bessero und sein Gehilfe

schütten mehrere Tausend Liter Benzin in

den BBC-Container.

Bild: Hptm (Fachof) Damien Magnenat,

Stab Mob Log Bat 21

8 Wir produzieren kein Chaos !

Jahresrapport der Logistikbrigade 1

11 «Zu Besuch bei...» Kurt Wenger

Chef Verkehr und Transporte

der Logistikbasis der Armee (LBA)

15 Auch ein WK kann unvergesslich sein !

WK Mob Log Bat 21

armee.ch Logistikbrigade 1 1 / 09 3


Mottos und Ziele 2009

Bat Kdt von der Log Br 1

Mottos und Ziele 2009

1

7

10

4 armee.ch Logistikbrigade 1 1 / 09

2

8

«Agieren statt reagieren»

1) Oberstlt i Gst Flavien Schaller,

Kdt FU Bat 15

«Achtung»

• Auf die Tradition – denn sie ist die Hüterin

unserer fundamentalen Werte

• Zusammen mit den Kameraden – denn

zusammen sind wir stark

• Den Auftrag im vorgegebenen Rahmen erfüllen

– denn es gibt Mittel, die uns fehlen

• Ordnung und Disziplin respektieren – denn

sie beschränken die Risiken und sind die

Basis der Effizienz.

3

2) Oberstlt i Gst Michael Freudweiler,

Kdt Spit Bat 2

«Servare et adiuvare» (Helfen und Dienen)

Menschen retten und helfen ist unsere Aufgabe.

Servare et adjuvare bedeutet aber auch

«garantieren und stärken». Indem wir unsere

Aufgabe erfüllen, garantieren wir Sicherheit

und stärken die Freiheit der Schweiz.

3) Maj Alessandro Rappazzo,

Kdt ai Spit Bat 5

«Agieren statt reagieren»

Vertrauen durch Glaubwürdigkeit ist eines

meiner Credos. Vom Kader erwarte ich, dass

wir alle eine wirksame, professionelle und klare

Leistung erbringen. Vom Stab erhoffe ich eine

gezielte Beratung und Unterstützung in der

Umsetzung. Von den Kompaniekommandanten

verlange ich eine tadellose Ausbildungsplanung

und einen glaubwürdigen Dienstbetrieb.

Von den Zugführern und höheren Kadern

erwarte ich jederzeit die Sicherstellung der

Disziplin und des Wohls der Truppe. Als Kader

tragen wir die Verantwortung gegenüber unserer

Truppe und gegenüber unserer Institution.

Ich wünsche mir, dass wir alle mit der Philosophie

«Agieren statt reagieren» umgehen

können. Ich lege besonderen Wert auf Offenheit

und Loyalität. Sie spielen eine zentrale

Rolle in meinen Führungstätigkeiten. Auch die

Zusammenarbeit im Team hat für mich einen

hohen Stellenwert. Ich bin überzeugt, dass wir

gemeinsam viel erreichen werden und freue

mich auf eine angenehme und konstruktive

Zusammenarbeit mit Ihnen.


4 5 6

4) Maj i Gst Olaf Wolfensberger,

Kdt ai Mob Spit Bat 66

«Im Dienst, um zu dienen !»

5) Oberstlt i Gst Harry Vogler,

Kdt Mob Spit Bat 75

«Essere Pronto» (Bereit sein)

Wir wollen bereit sein, als mobile Spitalformation

im Einsatz flexibel und kompetent zu

arbeiten. Im Zentrum steht dabei immer der

Mensch. Darauf richten wir unser Training

aus.

«Im Dienst, um zu dienen !»

6) Oberstlt Carim Thahabi,

Kdt Mob Log Bat 21

«Die Logistik – unsere Realität»

Ich begrüsse die Angehörigen des Mob Log

Bat 21. Dieser Kurs wird zur Hauptsache

ausgerichtet sein auf die Ausbildung mit dem

Ziel, noch vorhandene Lücken zu schliessen.

Auf diese Weise können wir mit neuem

Material arbeiten und mehrere logistische

Aufträge erfüllen. So bleiben wir bereit, in

jeder Situation wirksam zu reagieren, und

so bleibt auch unsere Devise: «Die Logistik –

unsere Realität». Ich wünsche allen AdA des

Mob Log Bat 21 einen ausgezeichneten WK

2009!

«Servare et adiuvare»

7) Oberstlt i Gst Matteo Agustoni,

Kdt Mob Log Bat 22

«Volere è potere» (Wille ist Können)

Ich bin fest davon überzeugt, dass jeder

Mensch jede noch so schwierige Hürde

meistern kann, wenn er will. Und das mit

den Werten vor Augen, welche wir von unserer

Bundesverfassung kennen und weltweit

anerkannt sind, wie zum Beispiel Loyalität,

Respekt der Menschenwürde, Selbstinitiative

und Auftragserfüllung.

8) Oberstlt Marcel Allemann,

Kdt Mob Log Bat 51

«Nutzen wir die Zeit»

Mit gegenseitigem Respekt und Achtung,

einer offenen Kommunikation, konstruktiver

Kritikkultur und unter Ausnützung der

Zeit können wir unsere Stärke im Verbund

ausspielen: zugunsten der Schweizer Armee

für die Bevölkerung unseres Vaterlandes.

«Mit vereinten Kräften»

9) Oberstlt i Gst Stephan Zehr,

Kdt Mob Log Bat 52

«Mit vereinten Kräften»

1. Wir dienen unserem Land und vertreten die

Werte des Dienstreglements der Schweizer

Armee.

2. Wir erfüllen unsere Aufträge zeitgerecht.

3. Wir fördern unseren Zusammenhalt durch

gegenseitige Achtung und Loyalität.

9

Mottos und Ziele 2009

«Nutzen wir die Zeit»

10) Oberstlt René Hediger,

Kdt Log Bat 92

«Jeder trägt Verantwortung in seinem Bereich.»

Die geforderten Leistungen in der Logistik

können nur erbracht werden, wenn jeder in

seinem Aufgabenbereich die Verantwortung

übernimmt.

armee.ch Logistikbrigade 1 1 / 09 5


Mottos und Ziele 2009

11

17

11) Oberstlt Adrian Schwitz,

Kdt Log Bat 101

«Mehr Sein als Schein»

Sie brauchen Logistik, wir bieten Logistik.

Durch Flexibilität und Qualität wollen wir

überzeugen und unseren Kunden ein hohes

Mass an Dienstleistungen bieten.

«Denken, Lehren,

6 armee.ch Logistikbrigade 1 1 / 09

Realisieren»

12

18

12) Oberstlt Patrice Valentin,

Kdt Infra Bat 1

«Unterstützen ist unser Auftrag.»

13) Oberstlt Michael Flück,

Kdt San Log Bat 81

«Ihre Gesundheit – unser Auftrag»

Mit Überzeugung und Stolz einen Beitrag

zur Versorgungssicherheit der Armee und

Schweizer Bevölkerung mit essentiellen

Medikamenten leisten!

14) Oberstlt i Gst Chris Scherer,

Kdt VT Bat 1

«Let’s move!»

The One and Only – als einziges VT Bat der

Armee stellen wir in jedem Dienst erneut

unsere Einzigartigkeit in Bezug auf unsere

Leistungen und Qualität unter Beweis!

13

«Logistik ist die Basis

für die Machbarkeit

von Operationen.»

15) Oberstlt Roger Stephan,

Kdt Spit Bat 7

«Auch in der Reserve informiert sein!»

16) Oberstlt Markus Frauenfelder,

Kdt Spit Bat 9

«Teamwork»

Zusammen kommen ist ein Anfang, zusammen

bleiben ist ein Fortschritt, zusammen

arbeiten ist ein Erfolg!

«Let’s move!»

17) Oberstlt Gianni Bortolin,

Kdt Mob Log Bat 61

«Mit uns kann man jederzeit rechnen!»

Als Offiziere der Reserve wollen wir mit unserem

Willen, Engagement und Fleiss jederzeit

die Schlagkraft eines Stabes unter Beweis

stellen. Wir orientieren uns ausserdienstlich

am Geschehen der Logistikbrigade 1 und

interessieren uns für die Belange rund um

die Armee.


14

18) Oberstlt Pierre Blaser,

Kdt Mob Log Bat 62

«Logistik ist die Basis für die Machbarkeit

von Operationen.»

Der Stab vom Mob Log Bat 62 schafft dafür

alle Voraussetzungen in seinem Bereich.

19) Oberstlt Mauro Rossi,

Kdt Log Bat 121

«Denken, Lehren, Realisieren»

Das militärische Leben und somit die militärische

Autorität akzeptieren heisst, den

ersten Schritt zu machen, um sich in die demokratische

Struktur unserer Gesellschaft

zu integrieren.

«Team work»

20) Oberstlt Willi Bachmann,

Kdt Log Bat 131

«Den Mensch ins Zentrum stellen»

Wir sind auch als inaktives Bataillon aktiv

und initiativ. Stets bereit, den Auftrag zu

erfüllen und den Menschen und seine Sicherheit

dabei ins Zentrum zu stellen.

21) Oberstlt Ignaz Zopp,

Kdt Infra Bat 2

«Leistung auf Anhieb»

Als Reserve Bat (inaktiv) halten wir uns

bereit, in ausserordentlichen Lagen unsere

Mittel dort einzusetzen, wo diese benötigt

werden. Wir machen alles, um Leistung auf

Anhieb zu erbringen.

15

19

«Mit uns kann man

jederzeit rechnen!»

16

20

21

Mottos und Ziele 2009

armee.ch Logistikbrigade 1 1 / 09 7


Br Rapport 2009

«Ohne Korrekturen kommen wir logistisch nicht dauerhaft ins Gleichgewicht.» Divisionär Roland Favre, Chef LBA.

Sechster Jahresrapport der Logistikbrigade 1 in Lausanne

«Wir produzieren kein Chaos!»

Die Logistikbrigade 1 (Log Br 1) erbringt Leistungen zu Gunsten der Logistikbasis der Armee (LBA) und

damit der gesamten Armee – in der ganzen Schweiz, über das ganze Jahr, rund um die Uhr. Seit Juni

2008 dienen die Spezialisten aus den Bereichen Nachschub, Rückschub, Instandhaltung, Sanität, Infrastruktur,

Verkehr und Transporte unter einem neuen Kommandanten. Brigadier Melchior Stoller versammelte

seine Kader am 30. Januar in Lausanne zum Jahresrapport. Die bewährte Maxime «Nix halbs!»

hat er auch für 2009 zum Programm erklärt. Sie gilt für die Art und Weise, wie die Formationen unserer

grossen, schweizweit operativen Brigade, ihre Aufträge erfüllen werden. Noch besser und noch effizienter,

damit die Truppe mit einwandfrei gewarteten Geräten, Systemen und Fahrzeugen ihre zielgerichtete

Ausbildung sinnvoll absolvieren kann.

Oberstlt Karl J. Heim, Stab Log Br 1

und Major i Gst Dominik Winter, ZSO Kdt Log Br 1

Im Palais de Beaulieu würdigte der Brigadekommandant die Leistungen

2008 und zeigte in klaren Worten seine Leitlinien für das laufende

Jahr auf. Im Rückblick sprach er zunächst die aktuellen Herausforderungen

der Armee und der Sicherheitspolitik im Allgemeinen

an. Nur wenn vom Parlament klare Vorgaben in Bezug auf Ausrichtung

und Strategie der Armee gemacht würden, könnten die Strukturen

und Prozesse sinnvoll darauf ausgelegt werden. Doch schon jetzt

sei die Armee vertrauenswürdig, meinte Brigadier Stoller, auch wenn

zeitweise in Medienberichten ein anderes Bild vom Zustand der Armee

gezeichnet wurde. «Meine 14000 Offiziere, höheren Unteroffiziere,

Unteroffiziere und Soldaten der Miliz und des militärischen Per-

8 armee.ch Logistikbrigade 1 1 / 09

sonals sind weder Schrott, noch produzieren sie Chaos», stellte sich

Stoller hinter seine Unterstellten. Er betonte weiter die Notwendigkeit,

die Armee in die gesamte Sicherheitspolitik einzubetten: «Die

Schweizer Armee ist somit nicht nur das Mittel der letzten Stunde im

schweizerischen Sicherheitsverbund, sondern mehr und mehr eine

flexible und hoch anerkannte Dienstleistungsorganisation für viele

Fälle. Sie ist Teil einer «Gesamt-Sicherheitskonzeption Schweiz».

Die Arbeit der Verbände der Logistikbrigade im vergangenen

Jahr war ein Erfolg. WK-Angehörige und Durchdiener haben rund

100 000 Mannstunden zu Gunsten der Logistik- und Infrastruktur-

Center der LBA erbracht. Es wurden 14 000 Tonnen Güter trans-

Bilder: Yves Baumann (ZEM)


portiert, was etwa 20 Prozent des gesamten Umschlags ausmacht.

Damit die Angehörigen der Logistikbrigade aber wirklich effizient

eingesetzt werden können, muss zwingend ein Umdenken bei den

Betrieben der LBA stattfinden. Zu oft werden Einzelpersonen «bestellt»

statt Gruppen- oder Zugsaufträge zugewiesen. Die Unterforderung

der Kader und Schwierigkeiten im Dienstbetrieb sind

die Konsequenz.

Wie auch im Editorial zu dieser Nummer klar festgehalten, äussert

sich Brigadier Stoller in einer vorläufigen Bilanz seiner achtmonatigen

Kommandozeit sehr zufrieden über die Effizienz der von der

Truppe erbrachten Dienstleistungen. In Anwesenheit zahlreicher ziviler

und militärischer Gäste legte er zudem ein klares Bekenntnis

zu den Werten der schweizerischen Milizarmee und zu ihrer Weiterentwicklung

ab.

«Wir machen nur ganze Sachen.»

Für die Dienstleistungen im laufenden Jahr setzte Brigadier Stoller

klare Schwergewichte. Neben den täglichen Einsätzen müssen die

Verbände sich stärker von den Themen der Allgemeinen Grundausbildung

(AGA) lösen. Im WK soll Verbandsausbildung betrieben werden,

entsprechende Kenntnisse der Soldaten und Kader müssen vorausgesetzt

werden können. Die Bataillone können dabei vermehrt

auf die Unterstützung durch den Brigadestab zählen, alle Führungsgrundgebiete

werden ihren Beitrag leisten.

Hptfw Schmidt mit dem Feldzeichen.

Blick zurück. Der Brigadekommandant bei der Analyse

des Jahres 2008.

Br Rapport 2009

«Wir machen auch in Zukunft nur ganze Sachen.», meint Stoller.

Zusätzlich stehen die Bemühungen 2009 noch unter der Maxime

«Gemeinsam zum Ziel». Die Partnerschaft mit Führung und Betrieben

der Logistikbasis der Armee sowie allen Leistungsempfängern

wird noch stärker ausgebaut und gefestigt. «Wir sind ein Teil der Armee,

ein Teil der Armeelogistik und ein gewichtiger Akteur innerhalb

der LBA. Wir gehören zur Logistikbasis der Armee!», stellte der

Brigadekommandant klar.

Neue Dynamik in der Logistikbasis

Auch noch nicht lange, nämlich rund ein Jahr, ist der neue Chef der

LBA, Divisionär Roland Favre, im Amt. In seinem Referat zog er einerseits

Bilanz zum gegenwärtigen Stand der logistischen Leistungserbringung.

Seine Analyse über die Ursachen der Probleme fasste

zusammen, dass zwischen Aufgaben, Leistungen und Mitteln ein

Ungleichgewicht herrscht.

Mit der Reduktion der Betreiberleistungen und dem vermehrten

Einsatz der Truppe in Werkstätten und Betrieben konnte die Situation

im Jahr 2008 entschärft werden. Im aktuellen Jahr werden diese

Massnahmen weitergehen. Flankiert mit weiteren Anpassungen ist

die logistische Einsatzbereitschaft der Armee im Jahre 2009 sichergestellt.

Favre machte aber klar: «Ohne Korrekturen an der Grundbereitschaft

und ohne langfristige Auslagerungen von Aufgaben, die

nicht das Kerngeschäft der Armee betreffen, kommen wir logistisch

Aufforderung zum aktiven Handeln. Br Melchior Stoller bei seiner

«Befehlsausgabe».

armee.ch Logistikbrigade 1 1 / 09 9


Br Rapport 2009

nicht dauerhaft ins Gleichgewicht.» Der Chef LBA drückte seine grosse

Wertschätzung für die Verbände der Logistikbrigade 1 aus: «Bis

das neue Informatiksystem vollumfänglich eingeführt und die Infrastrukturen

umgebaut sind, ist der Einsatz der Truppe – insbesondere

auch die Unterstützung der Log Br 1 – für uns eine unverzichtbare

Verstärkung.» Dieses Lob nehmen wir gerne entgegen – denn

halbe Sachen gibt es ja – getreu dem eingangs erwähnten Motto – in

der Logistikbrigade nicht!

Unverzichtbar auch in Zukunft:

der militärische Nachrichtendienst

Mit der armeerelevanten Lage (AREL) beschreibt der Militärische

Nachrichtendienst Ereignisse und Lageentwicklungen, die einen laufenden

Einsatz der Armee beeinflussen oder zu einem solchen führen

könnten. Der Stellvertreter dieses Bereichs, Oberst i Gst Urs Halm,

legte dar, dass dabei die Einsatzgebiete sowohl grössere Truppenkontingente

als auch Einzelpersonen wie militärische Berater oder Beobachter

umfassen.

Nach wie vor angespannt sei die Lage im gesamten Mittlerenund

Nahen Osten, stellte der Referent fest. Auch in Afrika sei in den

kommenden Jahren mit anhaltenden Regionalkonflikten und damit

kaum mit einer Stabilisierung der Lage zu rechnen, weshalb Wach-

Nicht nur ein Apéro: Kontakte knüpfen, Kameraden (wieder-)finden, Ideen austauschen. Offiziere in angeregter Diskussion.

10 armee.ch Logistikbrigade 1 1 / 09

samkeit angesagt sei. Grossanlässe von internationaler Bedeutung

könnten heute ohne die Unterstützung durch die Armee nicht mehr

in diesem Rahmen durchgeführt werden. Halm hielt fest, dass die Armee

zudem der entscheidende Faktor bei der Bewältigung von Naturkatastrophen

bleibe.

Armee und Polizei brauchen einander

Mit viel Herzblut sprach Pierre Aeppli über seine Erfahrungen in

der Zusammenarbeit zwischen Armee und Polizei. Als ehemaliger

Kommandant der Kantonspolizei Waadt war er unter anderem am

G8-Gipfel von Evian direkt von dieser Kooperation betroffen. Armee

und Polizei kämen nicht umhin, in Zukunft stärker zusammenzuwachsen.

Eine gemeinsame Sprache, gegenseitiges Verständnis

und klare Rahmenbedingungen von politischer Seite seien für

den Erfolg ausschlaggebend. Anpassungen des heutigen Systems seien

dringend – auch wenn die Verantwortungsträger dies noch nicht

erkannt hätten.

Am abschliessenden Imbiss wurden die gewonnenen Erkenntnisse

in der Diskussion vertieft. Neu ernannte Kompanie- und Bataillonskommandanten

sowie Stabsmitarbeiter hatten dabei auch die

Gelegenheit, ihre Kameraden aus den Truppenkörpern kennenzulernen

und alte Kontakte neu zu knüpfen. n


«Zu Besuch bei...» Kurt Wenger, Chef Verkehr und Transporte der Logistikbasis der Armee (LBA)

Jeder Verkehr- und Transporteinsatz ist ein Ernstfall

Kurt Wenger, Betriebsingenieur, Chef Verkehr und Transporte LBA.

In unserer Reihe «Zu Besuch bei…» treffen wir Angehörige unseres Verbandes, die einen ganz speziellen

Job in der Armee oder im Zivilen bekleiden. Heute schauen wir unserem Kameraden Oberstlt Kurt

Wenger aus dem Stab der Logistikbrigade 1 (Log Br 1) etwas über die Schultern. In unserem Stab ist er

im Führungsgrundgebiet 7, als Ausb Of VT tätig. Kein Wunder, mit seiner riesengrossen militärischen

Erfahrung und seiner liebenswürdigen Art. Vor ein paar Tagen fuhr ich nach Bern, um mehr über seine

berufliche Tätigkeit zu erfahren. Es hat sich wahrlich gelohnt…

Maj Thomas Caduff, Journalistof, Stab Log Br 1

Als ich an einem Freitag Abend auf dem Areal

des ehemaligen Eidgenössischen Zeughauses

in Bern und der heutigen Aussenstelle Bern

des Logistik-Centers Thun an der Wankdorfstrasse

2 ankomme, erkenne ich in weiter

Ferne Kurt Wenger, der in flottem Schritt

zum schweren Eingangstor heranschreitet.

Es öffnet sich langsam und eine ganz interessante

Diskussion beginnt. Denn im Zivilen

ist Wenger Chef Verkehr und Transporte der

Logistikbasis der Armee (LBA). Folgend ein

paar interessante Informationen für Sie…

Der Kernprozess

«Verkehr und Transporte»

Anfangs 2003 wurde der «Teilprozess Transport»

(früher im Bundesamt für Betriebe des

Heeres BABHE) zum «Kernprozess Verkehr

und Transporte der LBA» (kurz: Kernprozess

Vrk u Trsp LBA) erhoben, wo er in die neuen

Strukturen der LBA, namentlich zuerst im

Geschäftsfeld Systeme & Material (SM), dann

auf den 1. Januar 2007 in die Logistikführung

(LF), integriert wurde. Der Kernprozess Verkehr

und Transporte LBA steuert Güter- und

Bilder: zvg

Zu Besuch bei...

Personentransporte, national und international,

auf allen Verkehrsträgern (Strasse, Schiene,

Luft und Wasser) und in allen Lagen. Die

durch Wenger geleitete Organisationseinheit

nennt sich «LFT» – sie ist der Logistikführung

zugeordnet. Wengers Organisationseinheit

(LFT) setzt sich aus den beiden Bereichen

«Vrk, Güter- und Kräftetransporte» sowie

«Repräsentationstransporte des Bundes»

zusammen – insgesamt 12 Mitarbeitende,

die wie vorerwähnt ausschliesslich in der

Steuerung der Transporte tätig sind. Alle

armee.ch Logistikbrigade 1 1 / 09 11


Zu Besuch bei...

Marc Bieri, Chef Vrk, Güter- und Kräftetransporte.

Beat Wegmüller, Gütertransport-Disponent

TS VBS.

Hansruedi Roth, Gütertransport-Disponent

TS VBS.

12 armee.ch Logistikbrigade 1 1 / 09

Leistungserbringer, die Güter- bzw Personentransporte

physisch ausführen, sind

dem Kernprozess Verkehr und Transporte

(LFT) zur Zusammenarbeit zugewiesen.

Darunter befinden sich die Güter- bzw die

Repräsentationsfahrer der Logistik-Center,

die AdA aus Verbänden der Log Br 1, der

Lehrverbände, der Einsatzverbände bzw des

LBA-eigenen Betriebsdetachementes. Die

Mitarbeitenden im Vrk u Trsp-Prozess der

Logistik-Center sind ihrer Vorgabestelle,

dem Kernprozess Vrk u Trsp LBA (LFT) fachlich

unterstellt. Zum Abfedern der Leistungsspitze

werden zudem Fahrer (mit oder ohne

Fahrzeug) aus dem zivilen Transportgewerbe

zugemietet. Das grösste, jährlich an das zivile

Transportgewerbe vergebene Transportvolumen,

sind die Bahngütertransporte, die

75 Prozent der gesamten LBA-Gütertransporte

ausmachen. Die Arbeitsplätze aller

Transportdisponenten von LFT befinden

sich in einem hellen und geräumigen Grossraumbüro

zentral angeordnet. Alles ist sehr

zweckmässig und weitmöglichst auch ITgestützt

eingerichtet. Als enormer Vorteil

dieses grossen Raumes ohne Zwischenwände

nennt Wenger das gegenseitige Hören und

folgedessen das gegenseitige Aushelfen mit

Transportlösungen.

Nun näher zum vorerwähnten Bereich «Vrk,

Güter- und Kräftetransporte», der sich in

drei Dienstleistungsprodukte aufteilt:

a. D e n Transport Service VBS (TS VBS)

- ein durch die LBA betriebenes Transportsystem

(Strasse-Schiene-Strasse) mit

Regelverkehr für Stückgüter von heute

auf morgen ab dem Zentrallager Thun

nach der ganzen Schweiz und zurück;

abgewickelt über 7 landesweit verteilte

LBA-eigene Güterumschlagplattformen,

die strasse-/schieneerschlossen sind; mit

Hilfe von IT-Tools SUZI und CATRIN

werden um die 600 Aufträge pro Tag verarbeitet;

Kunden sind die Verwaltung

und die Truppe; zur Sicherstellung der

Express-Ersatzteiltransporte ist immer

ein Gütertransport-Disponent und ein

Minimum an militärischen Leistungserbringern

über Pikett 365/24 erreichbar.

Alle Transporte werden nach Tarif

abgerechnet. Weitere Dienstleistungen

sind: Transport ganzer Wagenladungen

per Strasse und Schiene, Schwertransport

Strasse, Betreiben Paletten-Pool

etc. Die Aufgaben des Gefahrgutbeauftragten

Transport werden in der LBA

durch den Hauptdisponenten von TS

VBS wahrgenommen. Um die 350 000

Tonnen werden jährlich durch TS VBS

gesteuert.

b. Und in die Armee-Transport-Koordinations-Zentrale

(ATKZ) – sie ist eine

durch die LBA betriebene Transportbörse,

welche Nachfrage und Angebot von

Transportgütern/zu transportierenden

mil Kräften bzw von Transportkapazitäten

zwischen Truppen im Durchdienerdienst,

in Kursen und Schulen bzw

den zivilen Verwaltungsstellen des VBS

vermittelt. Zudem wird hier unter anderem

auch das Management des militärischen

Bahnrollmaterials (zB Bahn-

Pz-Trsp-Wagen) wahrgenommen. Um

die 70 000 Tonnen werden jährlich durch

die ATKZ gesteuert. Die Verbände der

Log Br 1 – insbesondere die Mob Log

Ber Kp 104 – gehören zu den grössten

Leistungserbringern der ATKZ.

c. Durch den Einsatz von Verkehrsorganen

aus der Log Br 1 können auch Leistungen

im Bereich Verkehrsführung zB bei der

Vorortorganisation von Anlässen seitens

VBS (Verwaltung/Militär) sichergestellt

werden.


Peter Glauser, Transport-Disponent ATKZ.

Dann noch zum auch bereits erwähnten

Bereich «Repräsentationstransporte des

Bundes»:

Mehr als 1500 Transportaufträge und

das Mehrfache an Fahrten werden pro Jahr

mittels IT-Tool CADI disponiert, an LBAeigene,

militärische und zivile Leistungserbringer

zur Ausführung vergeben und zum

Teil vor Ort begleitet. Die Aufträge teilen sich

in sicherheitsrelevante (mit gepanzerten Sonderschutzfahrzeugen)

und nicht sicherheits-

Bereitstehender Repräsentationsfahrzeug-Konvoi.

relevante Transporte. Zur Kundschaft zählen

hochrangige Fahrgäste der Bundesverwaltung,

die Parlamentspräsidenten, Minister,

Besucher aus anderen Staaten, Staatsbesuche

und teilweise auch die Bundesräte und die

Bundeskanzlerin. Alle Transporte werden

nach Tarif abgerechnet. Da viele Einsätze ausserhalb

der ordentlichen Arbeitszeit und an

Wochenenden stattfinden, sind Disponenten

und Fahrer über Pikett 365/24 erreichbar

und einsetzbar.

Michael Oggier, Repräsentationstransport-Disponent ai.

Zu Besuch bei...

Ich bin stolz auf meine Mitarbeitenden

Ich merke beim angeregten Gespräch: Kurt

Wenger ist sichtlich stolz auf das, was er arbeitet

und auf sein Team. Mir fällt auf, wie

er immer wieder seine Leute lobt. Dieses

Jahr feiert seine Organisationseinheit das

10-jährige Bestehen. Die meisten seiner treuen

Mitarbeitenden sind seit Anbeginn dabei.

Nun aber weiter in meinen Ausführungen…

armee.ch Logistikbrigade 1 1 / 09 13


Zu Besuch bei...

Wir sind rund um die Uhr erreichbar

und einsetzbar

Während ich am Schreiben meiner Notizen

und am Durchblättern der Präsentationen

bin, zeigt mir Kurt Wenger tolle Fotos von

verschiedensten Güter- bzw Repräsentationstransport-Fahrzeugen,

für deren Einsatz

sein Team verantwortlich ist. Aber der Reihe

nach…

Seine Koordinationsstellen nehmen die

Verkehrs- und Transportbedürfnisse aus

Armee und Verwaltung entgegen, koordinieren

diese und beauftragen den geeigneten

Leistungserbringer mit der Ausführung.

Nicht darunter fallen alle VT-Aktivitäten,

die die Truppe zur Verschiebung bzw zum

Transport ihres eigenen Verbandes selbst

sicherzustellen hat.

Von der ATKZ eingesetzte Lastwagen beim Ablad von Munition…

14 armee.ch Logistikbrigade 1 1 / 09

Ökonomie und Ökologie ist seit 10

Jahren Realität

Ökonomischen und ökologischen Zielen wird

Rechnung getragen. 75 Prozent der Gütertransporte

werden über die ökologische Bahn

abgewickelt. Die Gütertransportfahrzeuge

auf Strasse und Schiene weisen dank einer

optimalen Disposition von 24-Std Sendungen

und 48/72-Std Füller-Sendungen eine

Volumenauslastung um die 85 Prozent aus.

Die Qualität der Leistungserbringung sowie

die Nutzung von Ausbildungssynergien für

die eingesetzten Truppen (Echttransporte

kombiniert mit Ausbildung) stehen im Vordergrund.

Wir haben sehr viel Spannendes zum

Thema Verkehr und Transporte der LBA erfahren.

Wir, das ist auch Oberstlt Karl J. Heim,

und beim Ablad von Absperrgittern am WEF in Davos/GR.

Chef Komm der Log Br 1, der dieses Treffen

mit unserem Stabs-Kameraden sich nicht

entgehen lassen wollte.

Während Karl J. Heim und ich das Tram

Nr. 9 zum Bahnhof nehmen, steigt Wenger

in seinen niegelnagelneuen besonders umweltschonenden

Diesel-Kleinwagen. Denn

die nächste Sitzung an diesem Abend ruft:

Als nebenberuflicher Gemeindepräsident

der Berner Gemeinde Meikirch mit 2400

Einwohnern. Wahrlich: Die Arbeit geht Kurt

Wenger nicht aus! n

Bilder: Mob Log Ber Kp 104


Fahnenabgabe im wunderschönen, naturbelassenen Park des Schlosses Schadau in Thun/BE.

WK Mob Log Bat 21

WK Mob Log Bat 21

Auch ein WK kann unvergesslich sein!

Eine Patrouille der Stabskp erscheint während der Übung Mobilo II

mitten im Wald in der Umgebung von Schwarzenburg/BE. Die gute

Laune gehört immer dazu.

Bild: Hptm Pascal Tritten

Mit seinen aussergewöhnlichen meteorologischen Bedingungen

machte der April dieses Jahres seinem Namen

wieder einmal alle Ehre, und er liess den Wiederholungskurs

2009 zu einer anspruchsvollen Übung werden. Sie wurde

zu einem grossen Erfolg für das Mob Log Bat 21. «Einer der

besten WK meines Lebens», freute sich Major Goncalves am

letzten Tag.

Hptm (Fachof) Damien Magnenat, Stab Mob Log Bat 21

Tatsächlich: Trotz einiger kleiner Strassenunfälle, verliefen diese drei

Wochen ohne grössere Blessuren, denn jeder AdA füllte seine Funktion

nach bestem Wissen und Gewissen im Bataillon aus. Besonders

positiv wirkte sich der Korpsgeist und die Kameradschaft auf die

Auftragserfüllung aus, die hauptsächlich auf den Betrieb von neuem

Material ausgerichtet war.

Bild: Hptm (Fachof) Demien Magnenat

armee.ch Logistikbrigade 1 1 / 09 15


WK Mob Log Bat 21

Lt Dayer und sein Zug bereiten sich auf den Einsatz ihres BBC-Containers im Gelände vor.

Mehrere Detachemente des Bat Mob Log 21 waren im Rahmen der

logistischen Auftragserfüllung zugunsten der LBA in die militärischen

Werkstätten der Region verteilt worden.

16 armee.ch Logistikbrigade 1 1 / 09

Bild: Hptm Pascal Tritten

Die Kursziele voll erreicht

So hatten denn die Angehörigen des Bataillons Gelegenheit, sich im

Gebrauch des Reizstoffsprühgeräts RSG 2000 zu üben, und sie setzten

ihre ganzen technischen Kompetenzen zu Gunsten des neuen

Betriebsstoff-Betankungs-Containers (BBC) der Armee ein: Dabei

handelt es sich um eine Benzinzisterne, welche sogar mitten in einem

Einsatzraum räumlich verlegt werden kann.

«Sie haben den vollen Beweis von loyalem und exemplarischem

Verhalten während dieses Kurses erbracht, und dafür danke ich Ihnen

aufrichtig», erklärte Bataillonskommandant Oberstlt Thahabi,

während der Zeremonie zur Fahnenabgabe. Das Mob Log Bat 21 darf

stolz darauf sein, alle gesteckten Ziele erreicht zu haben und kann

daher nur noch einmal erneut stolz seine Devise wiederholen: «Die

Logistik: unsere Realität». n

Bild: Hptm (Fachof) Demien Magnenat

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine