Du - Kath. Kirchengemeinde St. Laurentius in Warendorf

stlaurentius.warendorf.de

Du - Kath. Kirchengemeinde St. Laurentius in Warendorf

Jahresprogramm 2012

Frauengemeinschaft

St. Josef Warendorf


Liebe Mitglieder der kfd, liebe interessierte Frauen!

Der Leitsatz der katholischen Frauengemeinschaft Deutschlands heißt „Leidenschaftlich glauben und leben“

Dementsprechend

ist die kfd

- ein Ort für Suchende und Fragende,

- ein Raum von Frauen für Frauen,

- ein Ort der spirituellen Beheimatung in der Kirche,

- ein Raum der Zugehörigkeit und Beheimatung von Frauen,

- ein Ort der Gemeinschaft und Solidarität,

bietet die kfd

- Orte der Freizeitgestaltung,

- Räume für Gottesdienste und Begegnungen,

- Orte für Kultur, Reisen, Ausflüge und kreative Angebote,

- Räume, an denen Frauen andere Frauen finden

- Orte für persönliche Kontakte und Hausbesuche

und vieles mehr.

„Leidenschaftlich glauben und leben“ – Unter diesem Motto hat das kfd-Team für das Jahr 2012 wieder ein

Programm mit vielfältigen Angeboten erstellt, zu denen wir Sie ganz herzlich einladen.

Ihnen allen wünsche ich für das kommende Jahr ermutigende Begegnungen im Leben und Glauben, ein gutes

Miteinander und Gottes reichen Segen!

Ihr Präses Peter Lenfers


Liebe Mitglieder der kfd St. Josef,

wieder einmal haben Sie das neue Programm für das Jahr 2012 bekommen, und wieder wird uns bewusst wie

schnell die Zeit vergeht.

Wir haben versucht, das Programm abwechslungsreich zu gestalten und hoffen, das es Sie anspricht. Über das

Jahr verteilt haben wir Besinnliches, Kulturelles, Ausflüge und Fahrradtouren für Sie geplant.

Freuen würden wir uns, Sie auch im neuen Jahr oft in unserer Runde begrüßen zu können, um so zu erfahren,

was Gemeinschaft und Zusammengehörigkeit bedeuten können.

Für die vielen netten gemeinsamen Begegnungen mit Ihnen im letzten Jahr bedanken wir uns recht herzlich.

Ihnen und Ihren Familien wünschen wir ein gesegnetes Weihnachtsfest und Gottes Segen für das Jahr 2012.

Im Namen des Teams

Eugenie Bonkamp - Teamsprecherin

Offen für Neues

Aufbrechen, obwohl es Grenzen gibt.

Aufbrechen und Neuland entdecken.

Aufbrechen, obwohl die Wege noch unklar

sind.

Aufbrechen und Möglichkeiten suchen.

Aufbrechen und vertrauen auf die neuen

Perspektiven,

die sich ergeben werden.


Januar

Dienstag, 03.01.2012

08:40 Uhr Laudes, 09:00 Uhr

Gemeinschaftsmesse, anschließend

Frühstück im Pfarrheim und Ausgabe

der Zeitschrift „Frau und Mutter“

Sonntag, 08.01.2012

19:00 Uhr - Besuch des plattdeutschen

Theaterstücks in Ostenfelde,

genaues wird in der Presse bekannt gegeben.

Montag, 16.01.2012

19:00 Uhr im Pfarrheim, Jahresversammlung

Dienstag, 24.01.2012

13.00 Uhr ab Kirche, Winterspaziergang

Dienstag, 31.01.2012

15:00 Uhr Pfarrheim, St. Josef, Vorbereitung für den Weltgebetstag,

Gemeinsame Veranstaltung mit kfd St. Laurentius, St. Marien,

und den Frauen der evangelischen Nachbargemeinde


Februar

Dienstag, 07.02.2012

08:40 Uhr Laudes, 09:00 Uhr

Gemeinschaftsmesse,

anschließend Frühstück im Pfarrheim und

Ausgabe

der Zeitschrift „Frau und Mutter“.

Dienstag, 14.02.2012

Veranstaltung der Theatergruppe

Beginn: 14:30 Uhr, Villa Serena

Mittwoch, 15.02.2012

Veranstaltung der Theatergruppe

Beginn: 19:30 Uhr, Villa Serena

Freitag, 17.02.2012

Veranstaltung der Theatergruppe

Beginn: 19:30 Uhr, Villa Serena


März

Freitag, 02.03.2012

15:00 Uhr, Wortgottesdienst in St. Laurentius zum

Weltgebetstag der Frauen,

2012 von Frauen aus Malaysia vorbereitet,

Motto: Informiertes Beten – betendes Handeln

Dienstag, 06. 03.2012

08:40 Uhr Laudes, 09:00 Uhr Gemeinschaftsmesse,

anschließend Frühstück im Pfarrheim und Ausgabe

der Zeitschrift „Frau und Mutter“ und

Dienstag, 13.03.2012

15:00 Uhr im Pfarrheim

Vortrag des Warendorfer Hospizvereins zur

ambulanten u. stationären Hospizarbeit

Dienstag, 27.03.2012

15:00 Uhr - Kreuzweg in St. Josef

bei gutem Wetter evtl. zum Kalvarienberg


April

Dienstag, 03.04.2012

08:40 Uhr Laudes, 09:00 Uhr

Gemeinschaftsmesse,

anschließend Frühstück im Pfarrheim und

Ausgabe der Zeitschrift „Frau und Mutter“

Dienstag, 17.04.2012

15:00 Uhr im Pfarrheim St. Josef,

ökumenisches Treffen mit den Frauen

der evangelischen Nachbargemeinde

Donnerstag, 26.04.2012

Halbtagesradtour


Mai

Freitag, 04.05.2012

18:00 Uhr in der Kirche - Maiandacht

mit anschließender kleiner Radtour

Dienstag, 08.05.2012

08:40 Uhr Laudes, 09:00 Uhr Gemeinschaftsmesse,

anschließend Frühstück im Pfarrheim u. Ausgabe

der Zeitschrift „Frau und Mutter“

Freitag, 25.05.2012

18:00 Uhr in der Kirche - Maiandacht

mit anschließendem Grillabend


Juni

Dienstag, 05.06.2012

08:40 Uhr Laudes, 09:00 Uhr Gemeinschaftsmesse,

anschließend Frühstück im Pfarrheim und Ausgabe

der Zeitschrift „Frau und Mutter“

Mittwoch, 20.06.2012

Halbtagesausflug, Besuch des NaturaGart in Ibbenbüren

Der Mensch braucht, um glücklich zu sein,

täglich eine halbe Stunde nur für sich.

Mit einer Ausnahme:

Wenn der Tag besonders hektisch wird oder

war, dann braucht er eine Stunde nur für sich.

Franz von Sales


Juli

Dienstag, 03.07.2012

08:40 Uhr Laudes, 09:00 Uhr Gemeinschaftsmesse,

anschließend Frühstück im Pfarrheim und Verteilung

der Doppelausgabe - Zeitschrift „Frau und Mutter“

Freitag u. Samstag, 20.07.-21.07.2012

2-tägige Radtour

Gönne dich dir selbst.

Ich sage nicht: Tu das immer.

Ich sage nicht: Tu das oft.

Aber ich sage: Tu es immer

wieder einmal.

Freue auch du dich an dir

selbst, wenigstens nach allen

anderen.

Bernhard von Clairvaux


August

Dienstag, 07.08.2012

08:40 Uhr Laudes, 09:00 Uhr Gemeinschaftsmesse,

anschließend Frühstück im Pfarrheim

Dienstag, 21.08.2012

Tagesausflug nach Paderborn und Bad Driburg


September

Dienstag, 04.09.2012

08:40 Uhr Laudes, 09:00 Uhr Gemeinschaftsmesse,

anschließend Frühstück im Pfarrheim und Ausgabe der Zeitschrift „Frau und Mutter“

Donnerstag, 06.09.2012

Halbtagesfahrt zur St. Ida Wallfahrtskirche Herzfeld, Ida-Woche

Dienstag, 18.09.2012

15:00 Uhr im Pfarrheim

„Dankeschön“ für die Bezirkshelferinnen


Oktober

Dienstag, 02.10.2012

08:40 Uhr Laudes, 09:00 Uhr Gemeinschaftsmesse,

anschließend Ausgabe der Zeitschrift „Frau und Mutter“,

Erntedankfrühstücksbuffet

Freitag, 12.10.2012

18:00 Uhr Rosenkranzgebet in der Kirche

Freitag, 26.10.2012

18:00 Uhr Rosenkranzgebet in der Kirche


November

Sonntag, 04.11. 2012

15:00 Uhr im Kolpinghaus Warendorf

mit Partnern, Freunden und allen Interessierten

„Die Wa(h)ren Dorf-Frauen“

Sei heiter und vergnügt und nimm teil

An der Freude der anderen.

Dabei fällt dann immer auch etwas

eigene Freude ab.

Theodor Fontane

Dienstag, 06.11.2012

08:40 Uhr Laudes, 09:00 Uhr Gemeinschaftsmesse,

anschließend Frühstück im Pfarrheim und

Ausgabe der Zeitschrift „Frau und Mutter“

Dienstag, 13.11.2012

Gemeinsamer Besinnungstag, St. Laurentius, St.

Marien, St. Josef im Kloster Vinnenberg, 14.30

Uhr

Freitag, 30.11.2012

15:00 Uhr im Pfarrheim

Vortrag Orthopäde Dr. Gleiche, Warendorf

Thema: Schmerzbehandlung bei Gelenk- u.

Rückenschmerzen, z. B. Akupunktur


Dezember

Dienstag, 04.12.2012

08:40 Uhr Laudes, 09:00 Uhr Gemeinschaftsmesse,

anschließend Frühstück im Pfarrheim und Ausgabe

der Zeitschrift „Frau und Mutter“

Dienstag, 11.12.2012

15:00 Uhr im Pfarrheim

adventliche Besinnung

Der Besuch eines Weihnachtsmarktes ist vorgesehen

– wird rechtzeitig in der Presse bekanntgegeben!

Das Team der kfd, St. Josef

wünscht allen Frauen und deren Angehörigen

eine besinnliche Adventszeit und ein gutes neues

Jahr 2012

Was von den Jahren bleibt

Wer hält die Jahre, die entfliehen?

Als Nebel bleiben sie zurück

Derweil wir immer weiter ziehen

Mit steter Hoffnung auf das Glück.

Doch wir erinnern manche Stunde

Wo irgendwas uns sehr berührt

Vielleicht ein Wort aus liebem Mund

Vielleicht auch Schmerz, den wir

verspürt.

Und wie im Nebel Licht und Schatten

Noch sichtbar bleiben lange hin

Ruht manch Erlebnis, das wir hatten

Als stille Glut tief in uns drin.


Segensgebet

Gott segne Dich,

wenn Du des Morgens aufstehst,

noch bevor es Dir gelingt,

Dich über den Tag zu ärgern

Oder Dich vor ihm zu fürchten.

Gott segne Dich,

mitten im Trubel des Alltags,

wenn Du gar nicht dazukommst,

an ihn zu denken.

Gott segne Dich,

wenn Dir etwas schweres widerfährt,

noch bevor es sich in Deinem Herzen festsetzen kann.

Gott segne Dich,

am Abend, indem er die Schatten des Tages von Dir

nimmt,

noch bevor sie sich

in Deine Träume schleichen.

Gott segne Dich,

wo Du gehst und stehst,

lachst oder weinst,

glänzt oder versagst.

Gott segne Dich in allem, was Du tust und lässt.


Zu all unseren Veranstaltungen sind Gäste herzlich

willkommen!

Für den Wert des Menschen ist die Güte des Charakters das

Höchste, aber für das Zusammenleben ist Humor und Temperament

beinahe noch wichtiger.

Franz Grillparzer


Einladung zu den regelmäßigen Angeboten

Frauengymnastik im Pfarrheim

mittwochs: 09:00 – 10:00 Uhr für ältere Frauen

10:00 – 11:00 Uhr für jüngere Frauen

Leitung Annemarie Schnitker Tel.: 2940

Seniorentanz im Pfarrheim

donnerstags: 09:00 – 10:30 Uhr

Leitung Maria Maibaum Tel.: 05245/7104

Irmgard Brameyer Tel.: 1515 Du schenkst und opferst deine

freie Zeit.

Du machst anderen Freude mit

deiner Arbeit.

Du engagierst dich und bringst

deine Fähigkeiten und Gaben ein.

Für uns ist das fast schon

selbstverständlich, was du tust.

Danke.


Handarbeitsgruppen im Pfarrheim

mittwochs: 09.00 – 11.00 Uhr

Leitung: Aloysia Rolfes Tel.: 63 46 47

mittwochs: 15:00 – 17:00 Uhr

Eugenie Bonkamp Tel.: 02583-3003440

Seniorengemeinschaft im Pfarrheim

Am 1. Donnerstag im Monat:

Wortgottesdienst mit Kommunionfeier

Am 3. Donnerstag

Wortgottesdienst mit Kommunionfeier

ca. 15.45 Uhr - Kaffeetrinken im

Pfarrheim

Gruppe der Alleinstehenden

sonntags: alle 4 Wochen

ca. 14.00 Uhr – Treffen am

Pfarrheim zwecks

gemeinsamer Aktivitäten


Bezirkshelferinnen

Vielen herzlichen Dank!

Du arbeitest in der Gemeinde mit.

Heute wollen wir dir „Danke“ sagen.

Du bist wichtig.

Was wären wir ohne dich!

Name Adresse Telefon

Ahnepohl, Brigitte Sassenberger Str. 44 02581 - 15 89

Âveresch, Annemarie Dahlienweg 6 02581 - 2819

Bagsik, Gabriela Nordstr. 22 02581 - 633585

Beckmann, Gertrud Vor den Knäppen 23 02581 - 92 75 90

Bonkamp, Eugenie Löcknitzer Str. 26a 02583 - 3003440

Brokamp, Marianne Hesselstr. 9a, Milte 02584 - 91 97 80

Christen, Elisabeth Am Nordufer 6 02581 - 6 27 62

Dahlhoff, Maria Poggenbrock 32,Sbg. 02583 - 1645

Dartmann, Karin Wibbeltstr. 8 02581 - 61858

Eggersmann, Monika Mozartstr. 38 02581 - 36 30

Eilers, Hanne Milter Str. 59 02581 - 9419251

Faryn, Edeltraud Lortzingstraße 31 02581 - 84 34

Fellhölter, Anni Füchtenknäppe 24 02581 - 37 96

Fligg, Christel Beckerstr. 8 02581 - 77 71

Fröse, Annette Holtrupstr. 8 02581 - 7712

Frohne, Erika Gröningerstr. 10 02581 - 65 55

Gaida, Margret Nelkenweg 9 02581 - 81 47

Hammerschmidt, Veronika Justus-Möser-Str. 9 02581 - 3492

Huerkamp, Anita Flurstr. 22 02581 - 6 20 48


Bezirkshelferinnen

Name Adresse Telefon

Hülsmann, Agnes Pictoriusstr. 6 02581 - 6792

Justus, Gertrud Velsen 36 02581 - 24 87

Kettler, Edith Gestütstr. 8 02581 - 6 11 15

Langer, Frieda Schlüterstr. 1 02581 - 79 52

Marx, Angela Schückingstr. 11 02581 - 75 16

Maßmann, Marianne Lange Wieske 41 02581 - 13 36

Meier, Josefa Gröblingen 104 02581 - 2838

Merkentrup, Aloysia Gröblingen 74 02583 - 21 40

Metker, Monika Sassenberger Str. 30 02581 - 782659

Mundmann, Mathilde Gröblingen 48 02581 - 86 53

Neuhaus, Lucia vom-Stein-Str. 11 02581 - 6 08 73

Osthoff, Irmgard Gröblingen 211 02583 - 16 46

Pohlchristoph, Maria Velsen 13 02584 - 3 21

Populoh, Elisabeth An der Kreuzbrede 27 02581 - 65 01

Rolfes, Aloysia Friedenstr. 5 02581 - 63 46 47

Rothues, Gertrud Füchtenknäppe 32 02581 - 39 31

Röttger, Maria An der Kreuzbrede 27 02581 - 32 06

Schäfer, Liselotte Kurze Str. 3 02581 - 89 23


Bezirkshelferinnen

Name Adresse Telefon

Schange, Magdalena Grimmeweg 2 02581 - 15 40

Schräder, Elisabeth Lange Wieske 1 02581 - 6544

Schulte, Christa Holtrupstr. 10a 02581 - 8919

Schulze Osthoff, Agnes Gröblingen 100 02581 - 78 43 45

Schulze Roberg, Maria Gröblingen 110 02581 - 88 62

Schulze Vohren, Ingrid Dackmar 1 02581 - 23 58

Schürmann, Maria In der Feldmark 21 02581 - 16 16

Schwarze, Renate Hohlenbergstr. 14 02581 - 6 19 16

Schwienhorst, Rosi Füchtenknäppe 26 02581 - 2697

Steinhoff, Linde Gröblinger Weg 37 02581 - 35 41

Terwort, Elli Am Springbernbaum 21 02581 - 13 79

Timmer, Else Friedenstr. 4 02581 - 6 02 90

Tönnemann, Marianne Tatenhauser Weg 10 02581 - 64 73

Wagner, Mathilde Buschkamp 20 02581 - 6 23 12

Waltering, Maria Velsen 53 02581 - 62159

Wichert, Elisabeth Fürstenbergstr. 18 02581 - 6 11 07

Wiedeler, Elisabeth Sassenberger Str. 34a 02581 - 85 47

Wiedeler, Erika Am Springbernbaum 17 02581 - 24 55

Wöstmann, Elisabeth Velsen 44 02584 - 14 48


Das Team der kfd St. Josef

Eugenie Bonkamp (Sprecherin Monika König Gastmitglied – Verbindung zur

Löcknitzer Str. 26 a Am Josefshof 1 Theatergruppe

48336 Sassenberg Tel.: 60308 Marie-Theres Kortenbreer

Tel.: 02583/3003440 Velsen 46

Tel.: 02584/1654

Irmgard Elsing Marianne Maßmann

Kurzestr. 5 Lange Wieske 41 a Delegierte der KLFB

Tel.: 7733 Tel.: 1336 Irene Kleine-Brockmann

Gröblingen 72

Christa Schulte Elisabeth Wiedeler 48336 Sassenberg

Holtrupstr. 10 a Sassenberger Str. 34a Tel.: 02583/4588

Tel.: 8919 Tel.: 8547

Anni Fellhölter Präses: Pastor Peter Lenfers Agnes Holtkamp

Füchtenknäppe 24 Klosterstr. 15 Milter Str. 55

Tel.: 3796 Tel.: 989170 Tel.: 1423


Mittagessen mit Gott

Ein kleiner Junge wollte Gott treffen. Er packte einige Coladosen und Schokoladenriegel in seinen

Rucksack und machte sich auf den Weg. In einem Park sah er eine alte Frau, die auf einer Bank saß

und den Tauben zuschaute.

Der Junge setzte sich zu ihr und öffnete seinen Rucksack. Als er eine Cola herausholen wollte, sah er

den hungrigen Blick seiner Nachbarin: er nahm einen Schokoriegel und gab ihn der Frau. Dankbar

lächelte sie ihn an – ein wunderschönes Lächeln! Um dieses Lächeln

noch einmal zu sehen, bot ihr der Junge auch eine Cola an. Sie nahm

sie und lächelte wieder, noch strahlender und als zuvor. So saßen die

beiden den ganzen Nachmittag im Park. Als es dunkel wurde,

verabschiedete sich der Junge.

Zu Hause fragte ihn seine Mutter: „Was hast du denn heute Schönes

gemacht, dass du so fröhlich aussiehst?“ Der Junge antwortete: „Ich

habe mit Gott Mittag gegessen – und sie hat ein wundervolles

Lächeln!“

Auch die alte Frau war nach Hause gegangen, wo ihr Sohn sie

fragte, warum sie so fröhlich aussehe. Sie antwortete: „Ich habe mit

Gott Mittag gegessen – und er ist viel jünger, als ich dachte.“


Nachtgebet der fleißigen Ameise

Ach Gott, ich kann es wirklich nicht lassen,

den Krümel zu tragen –

nur diesen noch.

Doch auf dem Weg,

den ich eiligst hinter mich bringe –

was sehe ich?

Einen noch größeren Brocken,

den feinsten der Feinen,

Unmöglich, ihn liegen zu lassen.

Hilf mir trotz allem,

was Du mir vor die Füße legst,

endlich die Augen zu schließen

und in jenen tiefen Schlaf zu fallen,

der auch mir zusteht.

Weck mich erst,

wenn die ersten Sonnenstrahlen

auf meinen Bau fallen –

oder ein bisschen später.

Bei allem Fleiß,

den Du mir in die Wiege legtest,

lass mich dennoch Ruhe finden,

wenigstens ab und zu.

Vreni Merz


So, wie ich bin

Ich träume davon, dass jemand mich annähme,

einfach so, wie ich bin,

mit meinen ungereimten Wünschen,

unfertigem Charakter und allen Ängsten.

Ich träume davon, dass jemand mich gelten

lässt,

ohne mich zu erziehen,

mit mir übereinstimmt, ohne sich anzustrengen.

Ich träume davon, dass ich mich nicht verteidigen muss,

nicht erklären und kämpfen muss,

dass mich einer annimmt,

so, wie ich bin!

Otti Pfeiffer


Was du brauchst für deine Arbeit

um sie gut zu machen,

ist vielleicht

Geduld,

Humor,

Kraft,

Phantasie,

Begeisterung,

ein liebes Wort,

ein offenes Ohr,

ein waches Herz

und Gottes guten Geist.

Ist es das, was du brauchst,

für deine Arbeit?


Wir wünschen allen eine frohe

Weihnachtszeit und einen guten

Start ins neue Jahr.

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine