Wasserstoffchemisorption an einfachen Metallclustern - KOPS ...

kops.ub.uni.konstanz.de

Wasserstoffchemisorption an einfachen Metallclustern - KOPS ...

5. Ergebnisse und Diskussion

elektronen sind 2,3, und 1.

Gleichung 5.1 ergibt sich aus der Tatsache, dass der Wasserstoff / das Deuterium auf zwei

Weisen an den Al-Cluster binden kann:

• kovalent an einem endständigen Platz; dabei werden zwei Elektronen in den Pool

der Valenzelektronen eingebracht.

• metallisch an einem brückenständigen oder flächenständigen Platz; dabei werden

drei Elektronen von jedem Aluminiumatom und ein Elektron von jedem Wasser-

stoffisotop in die Menge der Valenzelektronen eingebracht.

Beim Al7H − 2 und Al7D − 2

ergeben sich zwei völlig unterschiedliche Spektren:

Abbildung 5.4.: PES von Al7H − 2 , unten das Spektrum von Al7D − 2

. Das Spektrum des

Wasserstoff-Cluster besteht aus drei Peaks „A“ bei 2,78eV, „B“ bei 3,23eV und dem

stark verbreitete Feature „C“ 3,94eV. Im deuterierten Photoelektronenspektrum zeigen die-

se Struktur auch: Peak „A“ ist im zweiten Spektrum ebenfalls vorhanden, jedoch sehr klein.

Peak „B“ hingegen ist stark angewachsen. Das Feature bei großen Bindungsenergien um 4eV

ist im Deuteriumsspektrum zu drei Peaks „D“, „E“, und „F“ verändert.

Die ersten beiden Peaks „A“ bei 2,78eV und „B“ bei 3,23eV tauchen sowohl im hy-

drierten als auch im deuterierten Cluster auf (siehe Abb 5.4). Die Intensitäten sind stark

68

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine