Wasserstoffchemisorption an einfachen Metallclustern - KOPS ...

kops.ub.uni.konstanz.de

Wasserstoffchemisorption an einfachen Metallclustern - KOPS ...

5.3.3. Cu3 − -, Cu3H − - und Cu − 4 -Cluster

5.3. Kupfercluster

Abbildung 5.14: PES von Cu − 3 ,

Cu3H − und Cu − 4

. Das Trimerhydrid

zeigt ebenfalls die Struktur des

Cu − 4

-Clusters mit den Peaks „A“,

„B“, und „C“. Die Peaks liegen aber

beim Cu3H − -Cluster bei höheren

Bindungsenergien.

Eine Änderung des Trimerspektrums zeigt sich ebenfalls bei Hydridierung des Cu − 3 -Clusters.

Durch die Anlagerung des Wasserstoffs bildet sich die charakteristische dreifach Peakstruk-

tur des Cu − 4 -Clusters, verschoben zu höheren Bindungsenergien: ΔEbind = V DECu3H− −

V DE Cu − 4 = 0,4eV. Eine einfache Struktur mit zwei Features „A“ und „B“ wie die des Cu − 3

ist nicht mehr zu beobachten, die hohe VDE des Trimer wurde durch die Erhöhung der

Gesamtatomanzahl mittels Wasserstoff um 0,6eV abgesenkt. Es bilden sich drei Peaks

„A“ bei 1,80eV „B“ bei 2,55eV und „C“ bei 3,28eV. Der Abstand der beiden Peaks „A“

und „B“ ist in beiden Clustern Cu3H − und Cu − 4

mit δAB=0,75eV bzw. ΔAB=0,78eV

im gleichen Größenbereich. Der Unterschied für die beiden hinteren Peaks „B“ und „C“

ist mit ΔBC=0,73eV und ΔBC=0,53eV bei dem Hydridcluster größer.

79

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine