Steckbrief - Friedrich-Leopold-Woeste-Gymnasium

fundus.woeste.org

Steckbrief - Friedrich-Leopold-Woeste-Gymnasium

InformationsTechnische-Grundbildung

Baustein 01

Steckbrief

Internet-Seiten bearbeiten

Internet-Seiten publizieren

Version 3.0

Hemer, 30.07.2011

Friedrich-Leopold-Woeste-Gymnasium


Baustein 01 – Steckbrief Seite 2 von 14

Hallo, lieber Sextaner, hallo, liebe Sextanerin!

Heute wirst Du (wahrscheinlich zum ersten Mal in Deinem Leben) eine Seite in das weltumspannende

Internet stellen. Es soll sich um einen „Steckbrief“ handeln, in dem Du ein paar Angaben über Deine Person

machst, die unbesorgt im Internet veröffentlicht werden können.

Bitte sei stets äußerst vorsichtig, wenn Du Informationen über Deine Person in das Internet stellst. Du

musst immer beachten, dass Deine Angaben von allen Menschen auf unserer Erde gelesen werden können!

Deswegen solltest Du es vermeiden, Adressangaben, Telefonnummern oder Bankdaten preiszugeben. Du

solltest nur die Fotos veröffentlichen, die Du bereit bist, jedem Menschen, also auch solchen, die Du nicht

leiden kannst, zu zeigen. Mache auch nur die Bekenntnisse, die Du bereit wärst, überall und zu jeder Zeit

mündlich zu wiederholen.

A - Steckbrief-Formular laden

Damit Du Deinen „Steckbrief“ nicht von Grund auf neu anlegen musst, haben wir für Dich im Bausteinordner ein Formular bereit

gestellt. Dieses werden wir zunächst mit SeaMonkey öffnen.

➢ Starte das Programm SeaMonkey.

➢ Gib in die Adressleiste des Navigator-Fensters die Adresse itg.woeste.org ein und drücke die Zeilentaste.

➢ Klicke, sobald SeaMonkey den Inhalt des Internetbereichs itg.woeste.org anzeigt, auf die Verknüpfung bausteine.html.

➢ SeaMonkey leitet Dich in den Woeste-Fundus um; klicke auf den Namen des Ordners 01-steckbrief.


Baustein 01 – Steckbrief Seite 3 von 14

In dem Ordner befinden sich die Anleitung, die Du gerade liest, sowie eine Internet-Seite mit dem Namen formular.html.

➢ Lade zunächst (Rechtsklick!) die Anleitung auf den Schreibtisch herunter.

[Dieser Vorgang des Herunterladens einer Anleitung wurde im Baustein 00-vorbereitungen ausführlich beschrieben.]

➢ Minimiere SeaMonkey.

➢ Suche die heruntergeladene Anleitung auf dem Schreibtisch und öffne sie mit einem Doppelklick, damit Du während der

folgenden Arbeiten immer wieder Einblick nehmen kannst.

Die Anleitung wird von dem Programm Adobe Reader geöffnet; das kannst Du an dem Symbol von Adobe Reader in der Aufgabenleiste

erkennen. Durch einen Klick auf die Einträge in der Aufgabenleiste kannst Du zwischen den geöffneten Anwendungen

SeaMonkey und Adobe Reader hin- und herschalten.

➢ Wechsle mit Hilfe der Aufgabenleiste zurück in das Programm SeaMonkey.

➢ Klicke in dem SeaMonkey-Fenster auf den Namen der Datei formular.html.

➢ Weil es sich bei dieser Datei um eine Internet-Seite handelt, zeigt sie der Navigator von SeaMonkey in seinem Fenster an.

Schaue Dir die Abbildung dieses Navigator-Fensters auf der nächsten Seite genau an, damit Du es zukünftig nicht mit dem Composer-

Fenster verwechselst, das Du sogleich auch noch kennenlernen wirst.


Baustein 01 – Steckbrief Seite 4 von 14

B - Seite an Composer übergeben

Mit dem Navigator von SeaMonkey können

Internetseiten nur geladen und angezeigt,

aber nicht bearbeitet werden.

Um eine Internetseite zu bearbeiten, musst

Du sie an den Composer von SeaMonkey

übergeben.

• Wähle den Befehl

Seite bearbeiten

aus dem Menü Datei aus.

Durch diesen Befehl wird der Composer

von SeaMonkey gestartet; er öffnet ein

eigenes Fenster und bietet Dir in diesem

die im Navigator betrachtete Datei zur

Bearbeitung an.

Übrigens ...

Es ist umständlich, die Auswahl eines

Menübefehls in so viele Worte zu kleiden,

wie wir es soeben getan haben. Zukünftig

schreiben wir einfach nur

>>> Datei : Seite bearbeiten


Baustein 01 – Steckbrief Seite 5 von 14

Mache Dir den Unterschied klar:

• Das Navigator-Fenster zeigt im Kopf Kontrollen zum „Navigieren“:

◦ Knopf Zurück, Knopf Vor, Knopf Neu Laden, Adressleiste, Knopf Suchen usw.

◦ Verschiedene Lesezeichen

• Das Composer-Fenster zeigt in seinem Kopf Kontrollen zum „Komponieren“:

◦ Knöpfe zur Veränderung der Schriftgröße (kleiner, größer)

◦ Knöpfe zur Veränderung des Schriftstils (fett, kursiv, unterstrichen)

◦ Knöpfe zur Veränderung der Ausrichtung eines Textes

Über die Aufgabenleiste und über das Menü Fenster kannst Du zwischen dem Navigator und dem Composer hin und herschalten.


Baustein 01 – Steckbrief Seite 6 von 14

C - Composer-Seite speichern

Wenn Du eine Internet-Seite mit dem Composer

ändern möchtest, dann solltest Du diese

immer zuerst auf Deinem Rechner speichern.

Auf diese Weise sorgst Du dafür, dass bei

einem „Absturz“ des Rechners die bereits

getane Arbeit nicht verloren geht.

➢ Stelle sicher, dass das Composer-

Fenster das aktive Fenster ist, indem

Du in dieses Fenster hineinklickst

oder es über das Menü Fenster

auswählst.

➢ >>> Datei : Speichern unter ...

Wenn eine Datei zum ersten Mal gespeichert

wird, dann erscheint das Dialogfenster Seite

speichern unter, das Du schon von dem

Herunterladen der PDF-Dokumente kennst.

➢ Klicke auf den Knopf Desktop.

➢ Der Name der Datei ist bereits markiert (blau unterlegt); tippe direkt den neuen Namen „steckbrief“ ein.

➢ Klicke dann auf den Knopf Speichern.

Speicherort

auswählen

Dateiname

ändern

Die Ansicht hängt vom

Betriebssystem ab.

Löst die

Aktion aus:

SeaMonkey speichert in Wirklichkeit die Datei unter dem Namen steckbrief.html. SeaMonkey hängt an den Namen automatisch das

Suffix („die Endung“) .html an. Dieses Suffix wird aber von Deinem Rechner normalerweise nicht angezeigt. Was es mit den

Dateinamen-Endungen auf sich hat, werden wir Dir später erklären.


Baustein 01 – Steckbrief Seite 7 von 14

D - Vorinformationen zum Begriff Tabelle

• Eine Tabelle besteht aus Zellen.

• Eine horizontale (von links nach rechts

führende) Reihe von Zellen heißt Zeile.

• Eine vertikale (von oben nach unten

führende) Reihe von Zellen heißt Spalte.

Die abgebildete Tabelle besteht aus drei Zeilen und vier Spalten. Die gekennzeichnete Zelle befindet sich in der dritten Zeile und in

der zweiten Spalte.

E - Informationen in eine Tabelle auf einer Internetseite eintragen

Wie Du längst gesehen hast, ist der Steckbrief auf der Internet-Seite, die im Fenster des Composers sichtbar ist, in Form einer Tabelle

angelegt worden.

➢ Klicke in die Zelle, die sich in der ersten Zeile und in der zweiten Spalte der Tabelle befindet (Das ist das weiße Feld neben

dem gelben Etikett Vorname).

➢ Der Mausklick hat dafür gesorgt, dass in der weißen Zelle neben dem gelben Etikett Vorname die Einfügemarke blinkt. Gib

nun Deinen Vornamen ein.

➢ Bewege dann die Einfügemarke mit der Pfeiltaste Nach unten in die darunter liegende Zelle neben dem Etikett Name.

➢ Gib Deinen Namen ein.

3. Zeile

➢ Fahre so fort, bis die Steckbrief-Tabelle ausgefüllt ist.

2. Spalte

Zelle


Baustein 01 – Steckbrief Seite 8 von 14

Beachte beim Ausfüllen auch die Hinweise, die sich in dem Steckbrief befinden. Nachdem Du alle Eintragungen vorgenommen hast,

solltest Du Deine Arbeit sichern:

➢ >>>Datei : Speichern

Nun bist Du soweit, dass Du die abgeänderte Datei im Internet publizieren kannst.

F - Publizieren der geänderten Datei

Zur Zeit befindet sich die Internet-Seite steckbrief.html auf Deinem Rechner. Internet-Seiten, die sich auf Deinem Rechner befinden,

können andere Leute mit ihren Rechnern nicht laden und betrachten. Das liegt daran, dass Dein Rechner kein Internet-Server ist; das

heißt, er kann keine Internet-Seiten zum Laden anbieten.

Wenn Du möchtest, dass andere Leute Deine Internet-Seite betrachten können, musst Du diese auf einen Internet-Server „hochladen“.

Dein Rechner

Berlin

Internet-Server

itg.woeste.org

Moskau

Hongkong

Tokio

Sydney

Los Angeles


Baustein 01 – Steckbrief Seite 9 von 14

Bei den folgenden Arbeitsschritten musst Du alle Anweisungen exakt befolgen. Wenn Du nur in Kleinigkeiten abweichst, wirst Du

keinen Erfolg haben! Beachte auch den folgenden wichtigen Hinweis.

Wichtiger Hinweis zur Vergabe von Namen für Dateien und Ordner im Internet

Namen von Dateien und Ordner im Internet dürfen

• keine Umlaute,

• kein ß,

• keine Leerzeichen und

• auch keine Sonderzeichen wie zum Beispiel die Zeichen +, ?, $, ...

enthalten.

Verwende nur Kleinbuchstaben ( a, b, ... , z ), Ziffern ( 0, 1, ... , 9 ), das Minuszeichen ( - ) oder den Unterstrich ( _ )!

➢ Sorge dafür, dass das Composer-Fenster das aktive Fenster ist.

➢ Klicke auf den Knopf Publizieren oder befiehl >>> Datei : Publizieren als ...

Es öffnet sich das Dialogfenster Seite publizieren. Dieses Dialogfenster enthält zwei Einstellbereiche:

• Publizieren (linker Reiter)

• Einstellungen (rechter Reiter)

Achte darauf, dass zunächst der Einstellbereich angewählt ist, der zum rechten Reiter Einstellungen gehört!

Nimm (mit Ausnahme des Passwortes) in diesem Einstellbereich genau die Eingaben vor, die im Schaubild auf der nächsten Seite

gezeigt werden.


Baustein 01 – Steckbrief Seite 10 von 14

Site-Name

itg.woeste.org

Publizierungs-URL

ftp://itg.woeste.org

HTTP-Adresse

http://itg.woeste.org

Benutzername

schueler@itg.woeste.org

Passwort

******

Das Passwort wechselt wöchentlich;

gib es mit Kleinbuchstaben ein. Es

erscheinen genauso viele Sternchen,

wie das Passwort Zeichen hat.

➢ Setze kein Häkchen in

Passwort speichern.

➢ Klicke nicht auf den Knopf

Publizieren, der sich unten

im Dialogfensters befindet.

Hier nicht anklicken!

Hier keinen Haken setzen

Bisher hast Du festgelegt, mit welchem Internet-Server SeaMonkey Kontakt aufnehmen und wie sich SeaMonkey bei diesem Internet-

Server ausweisen soll.

Nun musst Du noch festlegen, wie die Datei im Internet heißen und wo sie auf dem Internet-Server abgelegt werden soll.


Baustein 01 – Steckbrief Seite 11 von 14

Klicke links oben auf den Reiter

Publizieren.

Prüfe, ob die im Schaubild gezeigten

Eintragungen vorhanden sind:

Site-Name

itg.woeste.org

Seitentitel

ITG am Woeste-Gymnasium

Dateiname

steckbrief.html

Gib nun in das Eingabefeld Site-

Unterverzeichnis ein:

• die Bezeichnung Deiner

Klasse, z.B.: 5a

• gefolgt von einem Schräg–

strich: /

• gefolgt von Deinem Nachnamen,

z.B.: lehmann

➢ Der Name nach dem Schrägstrich muss exakt mit dem Namen Deines Internet-Ordners übereinstimmen!

➢ Schaue im Zweifelsfall mit dem Navigator noch einmal in itg.woeste.org nach, wie Dein Ordner heißt!

➢ Umlaute (ä, ö, ü) müssen durch Doppelvokale (ae, oe, ue) und „ß“ durch „ss“ ersetzt werden!

➢ Klicke nun unten auf den Knopf Publizieren.

5a/lehmann Das ist nur ein Beispiel!


Baustein 01 – Steckbrief Seite 12 von 14

Der Composer teilt Dir in einem kleinen Meldefenster mit, ob die Veröffentlichung

erfolgreich verlaufen ist. Das ist nur dann der Fall, wenn anstelle

des roten Kreuzes ein grüner Haken gezeigt wird! Im rechts abgebildeten

Fall ist die Publikation fehlgeschlagen.

G - Überprüfung des Hochladens

➢ Schließe das Composer-Fenster.

➢ Aktiviere das Navigator-Fenster.

➢ Gib in die Adresszeile des Navigator-Fensters itg.woeste.org ein

und drücke die Zeilentaste.

➢ Navigiere in den Ordner Deiner Klasse.

➢ Navigiere in Deinen Ordner.

➢ Dort sollte nun eine Datei mit dem Namen steckbrief.html zu sehen sein.

➢ Öffne die Datei, indem Du auf ihren Namen klickst.

Wenn Du den Steckbrief schon einmal bearbeitet hast, kann es sein, dass Dein Internet-Navigator die alte Datei anzeigt, die bei der

letzten Bearbeitung hergestellt und hochgeladen hast. Wie merkwürdig!

Es gibt für diese Überraschung aber eine einfache Erklärung: Du hast, bevor Du heute mit Deiner Bearbeitung begonnen hast,

zunächst einmal die alte Seite betrachtet und diese damit in den Cache [gesprochen: „kasch“] Deines Internet-Navigators befördert.

Jeder Internet-Navigator legt nämlich alle geladenen Internet-Seiten für eine Weile in einem versteckten Zwischenspeicher ab, der

Cache genannt wird. Wenn der Internet-Navigator nun eine Seite ein zweites Mal laden soll, holt er, um Zeit zu sparen, die Seite nicht

aus dem Internet, sondern aus dem Cache hervor.


Baustein 01 – Steckbrief Seite 13 von 14

Du kannst einen Internet-Navigator aber dazu zwingen, eine bereits schon einmal geladene Seite nicht aus dem Cache, sondern frisch

aus dem Internet zu holen, indem Du auf den Knopf Neu laden klickst.

➢ Klicke auf den Knopf Neu laden, falls Du nicht den soeben bearbeiteten und hochgeladenen, sondern einen

alten Steckbrief sehen solltest.

➢ Schließe nach dieser Überprüfung auch noch das Navigator-Fenster.

Mit der letzten Aktion hast Du die Arbeit am Baustein 01-steckbrief erfolgreich beendet.

H - Aufräumen

➢ Schiebe die geladenen Dateien vom Schreibtisch in den Papierkorb.

➢ Entleere den Papierkorb.

Wir werden Dir in einer der nächsten Stunden zeigen, wie Du Deine Dateien gut geordnet aufbewahren kannst.

Bis zur nächsten Stunde!

Übrigens ...

Das Wort „cache “ [gesprochen: „kasch“] stammt aus dem Französischen und bedeutet „Versteck“.

Käme es aus dem Englischen müsste es „keitsch“ ausgesprochen werden. Wäre die Aussprache „käsch“ richtig, müsste es „cash“

geschrieben werden. Das englische Wort „cash“ bedeutet aber „Bargeld“.


Baustein 01 – Steckbrief Seite 14 von 14

Hinweise zum Veröffentlichen von Internet-Seiten

• Um Dateien zu publizieren, muss man sie auf einen Rechner laden, der im Internet als Server (deutsch: Bereitsteller,

Dienste-Anbieter) registriert und ständig mit dem Internet verbunden ist.

• Große Firmen und Organisationen haben solche Internet-Server; für kleine Unternehmen und Privatpersonen ist der

Unterhalt eines Servers zu aufwändig.

• Daher gibt es so genannte Anbieter (spezialisierte Internet-Firmen), die anderen Unternehmen und Privatpersonen Platz auf

ihren Internet-Servern vermieten, damit auch diese ihre Internet-Seiten veröffentlichen können.

• Das Woeste-Gymnasium hat ebenfalls Speicherplatz auf dem Internet-Server eines Anbieters gemietet; sonst könnte der

Internet-Auftritt des Gymnasiums nicht unter der Adresse www.woeste.org erreicht werden.

• Ein Teil des Woeste-Speicherplatzes ist für die ITG reserviert. Dieser Speicherplatz ist begrenzt. Du darfst in diesen

Speicherplatz nur Dateien hochladen, für die Du eine Erlaubnis von Deinem ITG-Lehrer erhalten hast.

• Damit der ITG-Bereich im Internet übersichtlich bleibt, ist er in Klassenordner und diese wiederum in Schülerordner

unterteilt. Für jeden Schüler gibt es genau einen ITG-Ordner im Internet. Jeder Schüler darf nur auf seinen eigenen Ordner

zugreifen, es sei denn, er hilft einem Mitschüler.

• Folgende Taten stellen Ordnungswidrigkeiten dar, die von der Schule angemessen bestraft werden:

◦ Unerlaubtes Hochladen von Dateien (auch in den eigenen Ordner)

◦ Hochladen von Dateien in einen fremden Ordner, wenn das nicht auf den Wunsch des Besitzers dieses Ordners geschieht

◦ Löschen oder Abändern von Dateien in einem fremden Ordner

◦ Anlegen, Abändern oder Löschen von Verzeichnissen

• Damit der Internet-Server akzeptiert, dass Du Dateien in den ITG-Bereich des Woeste-Gymnasiums hochlädst, musst Du ihm

eine Nutzerkennung und ein Passwort nennen.

• Die Nutzerkennung ist für alle Schüler gleich; sie lautet: schueler@itg.woeste.org

• Das Passwort ändert sich an jedem Montag; der Klassensprecher Deiner Klasse darf das Passwort der Woche im Sekretariat

erfragen und der Klasse mitteilen.

• Du musst das Passwort geheim halten. Die unerlaubte Weitergabe des Passworts ist ebenfalls eine Ordnungswidrigkeit!

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine