KulturBetrieb-Ausgabe-3.pdf - Berthold Schmitt

schmitt.art.de

KulturBetrieb-Ausgabe-3.pdf - Berthold Schmitt

Für Sixtus Lampl ist der Beruf zur Leidenschaft geworden. Als

der langjährige Orgelreferent des Bayerischen Landesamtes für

Denkmalpflege in den 1980er Jahren eine große Orgel vor der

Verschrottung bewahren wollte, wurde er unversehens selbst

zum Besitzer des Instrumentes. Inzwischen ist der um Spieltische,

Gehäuse und Zimbelsterne erweiterte Bestand zu einer

der weltgrößten Sammlungen von Pfeifenorgeln angewachsen.

Der überwiegende Teil der rund 60 Instrumente stammt aus

Süddeutschland. Während das älteste Orgel-Positiv in das

Blick in die „Zollingerhalle“ mit der Orgel der ehem. Jesuitenkirche

Heidelberg

17./18. Jh. datiert, wurden die jüngsten in der zweiten Hälfte des

20. Jhs. gebaut, darunter die große Orgel der ehem. Jesuitenkirche

Heidelberg mit 55 Registern (1954-56).

Da Orgeln – selbst wenn tragbar und nur mit zwei Registern

ausgestattet – keine kleinen Instrumente sind, stellte sich bald

die Frage nach der sachgerechten Aufbewahrung. Als geeignet

erwies sich das ehem. Gerichts- und Pflegamtsgebäude der

Grafschaft Valley, das im Kern bis in das 12./13. Jh. zurückgeht.

Der Kunsthistoriker und Musiker Lampl erwarb das stattliche Anwesen

1987, sanierte es denkmalgerecht und fügte zwei Gebäude

hinzu: Der als Depot genutzte Bundwerkstadel (Ende 18.

Jh., ehem. Kloster Weyarn) und die als Konzertraum bzw. Auf-

nahmestudio genutzte „Zollingerhalle“ (1923, Meisterleistung

des Zimmerhandwerks). Die Instandsetzung der Anlage wurde

überwiegend von privater Hand finanziert, ergänzt durch Mittel

der Denkmalpflege und der Deutschen Stiftung Denkmalschutz.

Das Kultur- und Orgelzentrum bietet Führungen, Kulturfahrten

und Konzertveranstaltungen an und publiziert mit eigenem Verlag.

Besichtigungen der Orgelsammlung sind nur im Rahmen

von Führungen sinnvoll.

links: Erste Münchner Rokoko-Orgel, ehem. Franziskanerkirche Ellingen

/ Franken. Das Gehäuse ist der Nachbau des 1745 von Anton Bayr gefertigten

Originals.

rechts: Röver-Orgel (1896), ehem. Schröderstift, Hamburg. Weltweit singulär

ist das Mittelbild des Florentiner Hofmalers und Akademiedirektors

Cesare Mussini.

Kultur- und Orgelzentrum Altes Schloss Valley

Graf-Arco-Straße 30, 83626 Valley / Oberbayern

Tel 0049 │ 8024 │ 4144

Fax 0049 │ 8024 │ 48135

E-Mail info@lampl-orgelzentrum.com

www.lampl-orgelzentrum.com

Bildnachweis

Kultur- und Orgelzentrum Altes Schloss Valley

Im Fokus: Best practice

Kultur- und Orgelzentrum Altes Schloss Valley

KulturBetrieb | 23

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine