29.12.2012 Aufrufe

WIR Oktober - November 2011 - Evangelische Kirchengemeinde ...

WIR Oktober - November 2011 - Evangelische Kirchengemeinde ...

WIR Oktober - November 2011 - Evangelische Kirchengemeinde ...

MEHR ANZEIGEN
WENIGER ANZEIGEN

Erfolgreiche ePaper selbst erstellen

Machen Sie aus Ihren PDF Publikationen ein blätterbares Flipbook mit unserer einzigartigen Google optimierten e-Paper Software.

100 Jahre<br />

Bergisch Neukirchner Kirchturm<br />

mit Zwiebelhaube<br />

<strong>Oktober</strong> <strong>2011</strong> <strong>November</strong> <strong>2011</strong><br />

<strong>WIR</strong><br />

Gemeindebrief der<br />

<strong>Evangelische</strong>n <strong>Kirchengemeinde</strong> Bergisch Neukirchen


Inhalt<br />

3 Das geistliche Wort<br />

Aus der Gemeinde<br />

4 Ein großes Geschenk<br />

Kinderbibeltag „Tau(f)frisch“<br />

5 Familien-Gottesdienst mit<br />

Tauferinnerung<br />

Informationen aus der Kita<br />

6 Presbyteriumswahl 2012<br />

7 Besuch aus Tanzania<br />

8 Ergebnisse der Mitgliederbefragung<br />

10 Dank an Karin Labais<br />

11 Wanderparadies Ahrtal<br />

12 100 Jahre Kirchturm mit<br />

Zwiebelhaube<br />

14 Silberne Konfirmation<br />

Diakoniesammlung <strong>2011</strong><br />

<strong>WIR</strong> ist der Gemeindebrief der<br />

Ev. <strong>Kirchengemeinde</strong> Bergisch Neukirchen,<br />

Burscheider Str. 69, 51381 Leverkusen<br />

Herausgeber: Das Presbyterium<br />

Inhalt<br />

Redaktionsschluss für den nächsten Gemeindebrief:<br />

6. <strong>November</strong> <strong>2011</strong><br />

Aktuelle Informationen: kirche.bergisch-neukirchen.de<br />

Kellergeist/Jugend<br />

15 Termine<br />

16 Fotos der Sommerfreizeit in England<br />

17 ... Kinderfreizeit im Naturfreundehaus<br />

Neuenkamp<br />

18 Wir sind für Sie da<br />

Freud und Leid<br />

20 Taufen, Trauungen, Beerdigungen<br />

Geburtstage<br />

Termine<br />

24 Unterwegs zu Kunst und Kultur<br />

25 KULTur am Donnerstag<br />

duo pianoworte<br />

26 Regelmäßige Veranstaltungen<br />

28 Stadtteiladventskalender<br />

29 Gottesdienste<br />

31 Bilder des Familien-Sommerfests<br />

Redaktionskreis: Hans-Michael Bach, Petra Evers,<br />

Hartmut Hillmann, Friederike Höroldt, Anke Karl,<br />

Gudrun Klement, Anna Risch, Marco Steckling<br />

Satz: Peter Mebus<br />

Namentlich gekennzeichnete Artikel geben nicht<br />

unbedingt die Meinung des Redaktionsausschusses<br />

wieder.<br />

2


e Gemeindeglieder,<br />

Danke für diesen guten Morgen,<br />

ir lassen die Kirche im Dorf: Lobes Gottes oder der Schrei nach<br />

Denn da steht sie, so wie wir Trost danke und Gerechtigkeit. für jeden neuen Kirchen Tag.<br />

eute kennen, seit 225 Jahren. zeugen vom Geist Jesu, der Men-<br />

ihrer Erbauung und ihren Vorschen Danke, neue Lebensmöglichkeiten<br />

dass ich all meine Sorgen<br />

ern ist in diesem „<strong>WIR</strong>“ zu le- eröffnet, auf wo dich sie sich werfen am Ende mag. glauben,<br />

der uns den Blick für den Menir<br />

lassen Liebe die Gemeinde, Kirche im Dorf: schen neben uns neu öffnet, der<br />

at unserem die Verkäuferin Ort den reicht Namen dem kleinen Gott Jungen vertrauensvoll und Begabungen, Vater nennt die uns und geschenkt sind,<br />

ben eine und Scheibe ist bis Wurst heute über die sein Theke. uns Bevor Gottvertrauen die nicht materiell lehrt. Jesu sind. Kreuz Ja, das wohl po-<br />

rzeichen. er sie Kirchen mit Genuss geben in den Orten Mund schieben ermutigt uns, pulärste nicht Kirchenlied, wegzusehen, geht wo sogar so weit,<br />

akter kann, und erinnert Gepräge. die Mutter: Und wer, „Wie sagt Menschen man?“ auch leiden schwierige und die Seiten schmerz- des Lebens in den<br />

gelisch Artig oder sagt der nicht, Junge: aus „Danke!“. Rich-Eine<br />

lichen Szene, Erfahrungen Dank einzubeziehen: des Lebens „Danke nicht für manche<br />

Opladen wie sie nach wohl Bergisch mancher schon Neu- erlebt mit hat. Gottlosigkeit Traurigkeiten, zu verwechseln. danke für jedes gute Wort.<br />

en kommt, Denn so weiß: war das Jetzt schon, bin als ich ich ein Kind Wir lassen Danke, die dass Kirche deine im Hand Dorf: mich leiten will<br />

ause. war und bei unseren Kindern war es Denn nicht sie an ist jedem ein Ort Ort.“ der Besinnung<br />

ir lassen anders. die Offensichtlich Kirche im brauchen Dorf: und wir imErmutigung.<br />

Und nach Ich dem brauche Erntedankfest? kei- Für den<br />

r hat mer das wieder Leben den von Hinweis, Menschen dass es nicht ne Voraussetzungen so Benediktiner David zu Steindl-Rast erfüllen, ist Dank-<br />

, die selbstverständlich dunklen Stunden ist, etwas der geschenkt um sie zu zu barkeit betreten. eine Mit Lebenshaltung, all‘ meinen die an jedem<br />

er und bekommen die Hochzeiten und dass Dank des nichts Abwegi- Zweifeln, Tag mit wichtig meiner ist. Hoffnung, Denn, davon mit ist er über-<br />

schlichen ges ist. Daseins. Was unsere meinem zeugt, Vermögen Dank ist und der „Schlüssel meinem zur Lebens-<br />

e im Ein Laufe Tag ihrer im Kirchenjahr Geschichte ist speziell Unvermögen, für freude“. mit Dank meiner hilft uns, Trauer das Leben und die<br />

n alles diese gesehen Erinnerung hat? Die reserviert, Krän- das und Ernte- meinem uns geschenkte Glück ist ihre Welt wert Tür zu für schätzen.<br />

ie dort dankfest. im 2. Es Weltkrieg ist eine Einladung, aufge- das mich eigene offen. Bleibt Und die das Frage: nicht Kann nur zu man für alles<br />

wurden Leben für unter die der Gefallenen Frage zu betrachten: un- Weihnachten. Wo- dankbar Aber sein? natürlich Nein, sagt auch der Benedikti-<br />

Ortes für oder habe die ich Grund Beterinnen zu danken, und wofür zu habe Weihnachten, nerpater. Für dem alles kann Fest ich der nicht dankbar<br />

r, die ich sich Grund, dort Gott zum zu danken? Gebet für Da geht Menschwerdung es um sein, und Gottes, er nennt das Krankheit, auch Verluste und<br />

Frieden Lebensmittel, versammelten. von denen einige stellver- uns einlädt, Krieg. der Aber eigenen er fügt Mensch- hinzu: „Ich kann in al-<br />

ohnt tretend Gott in den der Altar Kirche? schmücken. Nicht Sie lichkeiterin- nachzuspüren.<br />

lem dankbar sein.“ Dankbarkeit ist für ihn<br />

r und nern nicht daran: weniger Es ist nicht als an selbstverständlich,<br />

an- Wir lassen eine Weise die Kirche im Augenblick im Dorf: zu leben, den<br />

n Orten wenn auch. wir jeden Kirchen Tag satt sind werden, Ar- Kleidung Denn Bergisch geschenkten Neukirchen Augenblick wäre zu würdigen.<br />

ktur und gewordene ein Dach Hinweise, über dem Kopf dass haben. ärmer Viel- ohne „Im sie. Danken Seien kommt wir stolz Neues auf ins Leben hin-<br />

r Leben leicht mehr wird uns ist als diese Essen dankbare und Erinnerung unsere Kirche ein…“ und heißt scheuen es in einem wir Kirchenlied. uns<br />

en, als sogar Leistung zu einer und Einladung sich etwas zu einem nicht, achtsasie<br />

auch Am besten zu betreten. wir probieren Sie sind einfach aus, ob<br />

n können. meren Umgang In unseren mit Lebensmitteln. Kirchen herzlich Denn eingeladen. das stimmt!<br />

n wir der die scheint uralten nötig Erzählungen<br />

angesichts der Tatsache, Eine gesegnete Zeit wünscht Ih-<br />

der dass Freiheit in Deutschland und der Würde jedes Jahr 20 nenMio.<br />

Gesegnete Herbsttage<br />

Menschen Tonnen Lebensmittel und vom Geheim- im Müll landen, Ihr ein wünscht Ihnen Ihr Pfarrer<br />

essen Wert Namen von ungefähr Gott ist. In 330 ihnen Euro pro Haus-<br />

ngen halt. die dankbaren Aber es geht Lieder beim Dank des nicht nur<br />

um Lebensmittel. http://www.kirche.bergisch-neukirchen.de<br />

Es geht auch um Gaben<br />

3<br />

Geistliches Wort<br />

<strong>WIR</strong> <strong>Oktober</strong> - <strong>November</strong> <strong>2011</strong>


Aus der Gemeinde<br />

Ein großes Geschenk<br />

- Rückblick auf den Kinderbibeltag „Tau(f)frisch“<br />

Mitten im Gemeindehaus lag am 18. Juni<br />

ein dickes Geschenk! Und das 7 Monate<br />

vor Weihnachten! Und keiner traute sich,<br />

es zu öffnen!<br />

Gott sei Dank bekamen wir beim Kinderbibeltag<br />

fachkundige Hilfe: das berühmte<br />

Detektivduo Tacke und Fendrich nahm die<br />

Ermittlungen auf.<br />

Zum Glück stellten sie fest, dass nichts<br />

Gefährliches in dem Paket war. Aber sie<br />

entdeckten lauter Indizien, die nach einigen<br />

Missverständnissen und Umwegen zu<br />

einem neuen Mysterium führten: zur Taufe.<br />

Als das klar war, gingen 40 Jungen und<br />

Mädchen diesem Phänomen auf den<br />

Grund. In verschiedenen Workshops stellten<br />

sie fest, wie viele verschiedene Elemente<br />

zur Taufe gehören:<br />

• das Kreuz und der Fisch als Zeichen, die<br />

uns Christinnen und Christen weltweit<br />

verbinden: dazu wurden Holzplaketten<br />

mit den Motiven „Kreuz“ und „Fisch“ aus<br />

Holz gearbeitet und bemalt<br />

• das Licht, das uns in Form von Taufkerzen<br />

begegnet, die jedeR für sich noch<br />

mal gestalten konnte<br />

• der Name, der uns zeigt, dass jede und<br />

jeder persönlich gemeint ist: in dieser<br />

Gruppe wurden Namensketten und<br />

-schilder gefädelt bzw. gemalt.<br />

• das Taufwasser, das alles wegwäscht,<br />

was uns von Gott trennt: dazu holten wir<br />

nach einer aufregenden Geo-Caching-<br />

Tour (früher hieß es Schnitzeljagd und<br />

fand ohne satellitengestützte Navigation<br />

statt) Wasser aus dem Ölbach.<br />

Aktuelle Informationen: kirche.bergisch-neukirchen.de<br />

Zum Kinderbibeltag kamen 4o neugierige Kinder<br />

Beim Abschlussgottesdienst kamen alle<br />

Elemente noch einmal zusammen und wir<br />

feierten eine kleine Tauferinnerungsfeier<br />

mit den vielen Eltern, Großeltern und Geschwistern,<br />

die gekommen waren, um ihre<br />

Kinder abzuholen.<br />

Nicht mehr ganz tau(f)frisch verließen<br />

die gut gelaunten Kinder und Teamerinnen<br />

und Teamer die Kirche.<br />

Wie immer gilt am Schluss ein großer<br />

Dank den fleißigen Händen in der Küche<br />

und den Teamerinnen und dem Teamer,<br />

die diesen Tag vorbereitet und gestaltet<br />

haben.<br />

Ohne Euch könnten wir den Kindern<br />

nicht so einen bunten tollen Tag mit Tiefgang<br />

bieten. Herzlichen Dank!<br />

Wegen der Vorbereitungen des Weihnachtsstücks<br />

findet vor Weihnachten kein<br />

Kinderbibeltag mehr statt. Wir sehen uns<br />

aber hoffentlich wieder im nächsten Jahr!<br />

4<br />

Friederike Höroldt


Herzliche Einladung zum<br />

Familien-Gottesdienst<br />

mit Tauferinnerung<br />

gestaltet von<br />

unserer evangelischen Kindertagesstätte<br />

am Sonntag,<br />

dem 9. <strong>Oktober</strong> <strong>2011</strong><br />

um 10.00 Uhr<br />

Informationen aus der Kita<br />

Für 11 Vorschulkinder hieß es „Abschied<br />

nehmen“ von der Kita. Für sie beginnt im<br />

September die Schulzeit. Das Kita Team<br />

wünscht ihnen viel Spaß und Erfolg in der<br />

Schule.<br />

Wir begrüßen unsere 9 Kinder,<br />

die ab August die Einrichtung besuchen.<br />

5<br />

Aus der Gemeinde<br />

Seit September <strong>2011</strong> arbeitet Frau Verena<br />

Holtorff in der Kita.<br />

Den neuen Kindern und Frau Holtorff<br />

wünschen wir einen guten Einstieg und<br />

viel Spaß in der Kita.<br />

Unser beliebter Kindertrödelmarkt findet<br />

am 16. <strong>Oktober</strong> von 14.00 bis 16.00 Uhr<br />

statt. Vor dem Gemeindehaus und der Kita<br />

können gebrauchte Kinderkleidung und<br />

Spielsachen verkauft und gekauft werden.<br />

Die Standgebühr beträgt 5 €. Es wird um<br />

eine Kuchenspende gebeten. Der Aufbau<br />

der Stände kann ab 13.00 Uhr erfolgen.<br />

Anmeldung bitte bei Frau Kronenberg in<br />

der Kita, Bergisch Neukirchen Tel.: 3 26 92.<br />

<strong>WIR</strong> <strong>Oktober</strong> - <strong>November</strong> <strong>2011</strong><br />

Das Kita Team


Aus der Gemeinde<br />

Kirche mit gestalten!<br />

Presbyteriumswahl 2012<br />

Am 5. Februar 2012 wird das Leitungsorgan<br />

unserer Gemeinde, das Presbyterium<br />

neu gewählt.<br />

Wir suchen Menschen, denen unsere Gemeinde<br />

am Herzen liegt.<br />

Menschen, die bereit sind, die Geschicke<br />

unserer Gemeinde in den nächsten vier<br />

Jahren aktiv mitzugestalten und Verantwortung<br />

zu übernehmen.<br />

Wir suchen Menschen ab 18 Jahren, die<br />

ihre unterschiedlichen Erfahrungen und<br />

Fähigkeiten in die Gemeinde einbringen.<br />

Wir suchen 12 Presbyterinnen und Presbyter<br />

für die Wahlperiode 2012-2016. Gut<br />

die Hälfte der bisherigen Presbyteriumsmitglieder<br />

ist bereit, sich noch einmal für<br />

4 Jahre zur Wahl zu stellen.<br />

Für eine Wahl benötigen wir aber mindestens<br />

fünf Menschen, die zur Zeit nicht<br />

dem Presbyterium angehören, aber sagen:<br />

Da mache ich mit.<br />

Sind Sie neugierig geworden? Wollen Sie<br />

mehr über das Presbyteramt erfahren?<br />

Aktuelle Informationen: kirche.bergisch-neukirchen.de<br />

Wollen Sie sich selber zur Wahl stellen<br />

oder kennen Sie jemanden, den Sie als<br />

Kandidaten vorschlagen wollen?<br />

Dann sprechen Sie bitte unsere Presbyterinnen<br />

und Presbyter oder Pfarrer Bach<br />

(Tel. 30460) an.<br />

Gerne können wir persönlich darüber<br />

sprechen, was auf ein Presbyteriumsmit-<br />

glied zukommt und wie viel Zeit man für<br />

dieses Ehrenamt aufwenden muss.<br />

Bis zum 11. <strong>November</strong> <strong>2011</strong> müssen<br />

Kan didatinnen und Kandidaten ihre Bereitschaft<br />

zur Mitarbeit im Presbyterium<br />

schriftlich erklärt haben.<br />

6<br />

Wir brauchen Ihre Mitarbeit!


Besuch aus Tanzania –<br />

Partnerschaftsbegegnung 2012<br />

6300 km trennen den Kirchenkreis Leverkusen<br />

vom Kirchenkreis Lukajange im<br />

Nordwesten Tanzanias – und doch verbindet<br />

beide Kirchenkreise seit 1985 eine<br />

Partnerschaft.<br />

Wichtigste Säule dieser Partnerschaft ist<br />

die Begegnung von Menschen, die die lange<br />

Reise nicht scheuen und sich auf den<br />

Weg machen, die Partner zu besuchen.<br />

„Allein die Reise war ein Erlebnis für<br />

sich“, schrieb eine Teilnehmerin der Gruppe<br />

aus unserem Kirchenkreis, die 2009<br />

Tanzania besuchte. Und: „Einprägsamer<br />

waren jedoch die Begegnungen mit den<br />

Menschen in den Gemeinden und Familien,<br />

in denen wir zu Gast waren. … Selten<br />

bin ich so herzlich empfangen und verabschiedet<br />

worden, wurde mir so viel Vertrauen<br />

entgegengebracht.“<br />

Von Mitte Mai bis Anfang Juni 2012 erwarten<br />

wir eine achtköpfige Gruppe aus Lukajange<br />

im Kirchenkreis Leverkusen. Damit<br />

auch wir unsere Gäste in Familien und Gemeinden<br />

herzlich empfangen können, sind<br />

wir bereits mitten in der Planung des Besuchs<br />

– und auf Mithilfe ange wiesen.<br />

Gastgeberfamilien gesucht<br />

Während ihres 3-wöchigen Besuchs<br />

sollen die Gäste jeweils zu zweit für eine<br />

Woche Gast in einer Familie in unserem<br />

Kirchenkreis sein. Dabei ist es unser<br />

Wunsch, vor allem Gastfamilien zu finden,<br />

die bisher noch keinen Kontakt zur Partnerschaftsarbeit<br />

haben. Einige Quartierzusagen<br />

haben wir bereits, aber ein paar<br />

Familien suchen wir noch, die bereit sind,<br />

Gäste aufzunehmen.<br />

7<br />

Aus der Gemeinde<br />

BegleiterInnen gesucht<br />

Auch suchen wir Unterstützerinnen und<br />

Unterstützer des Besuchsprogramms, die<br />

bereit sind, Gäste zu Veranstaltungen in<br />

der Region zu begleiten, möglicherweise<br />

auch zu fahren.<br />

ÜbersetzerInnen gesucht<br />

Die gemeinsame Sprache während des<br />

Besuchs ist Englisch. Damit Grußworte<br />

oder Beiträge der Gäste in Gemeindeveranstaltungen<br />

für alle ins Deutsche übersetzt<br />

werden können, werden schließlich<br />

Menschen gebraucht, die bereit sind -<br />

nach Absprache- bei Veranstaltungen zu<br />

übersetzen. Die Sprache der Gäste ist Kisuaheli,<br />

wenn jemand direkt übersetzen<br />

kann – umso besser.<br />

Wenn Sie bereit sind, Gäste aufzunehmen,<br />

das Besuchsprogramm zu unterstützen<br />

oder Beiträge der Gäste ins Deutsche<br />

zu übersetzen, freuen wir uns über ihre<br />

Nachricht.<br />

Im Frühjahr 2012 werden wir Sie dann zu<br />

Vorbereitungstreffen auf die jeweilige Aufgabe<br />

einladen.<br />

Partnerschaft lebt von Begegnung.<br />

Wir freuen uns, wenn Sie dabei sind.<br />

Pfarrerin Anne Becker (02173/2757632)<br />

Pfarrer Hans-Michael Bach (02171/30460)<br />

Email: freundeskreis@kirche-leverkusen.de<br />

<strong>WIR</strong><br />

Tanzania


Aus der Gemeinde<br />

Am schönsten wäre es, wenn alles so bleibt, wie es ist…<br />

Ergebnisse der Mitgliederbefragung im Frühjahr <strong>2011</strong><br />

Im Frühjahr haben wir Sie befragt, was Sie<br />

über unsere Gemeinde denken.<br />

Gut ein Viertel der Gemeindeglieder haben<br />

sich an der Befragung beteiligt, d.h.<br />

577 Fragebögen kamen ausgefüllt zurück.<br />

Herzlichen Dank allen, die mitgemacht<br />

haben.<br />

Hier nun eine erste Information über die<br />

Ergebnisse:<br />

Wer hat sich beteiligt?<br />

Beteiligt haben sich Menschen<br />

aller Altersgruppen.<br />

Den höchsten<br />

An teil der Beteiligung<br />

haben wir in<br />

der Gruppe der<br />

über 70-jährigenGemeindeglieder,<br />

nämlich<br />

34,1%, den niedrigsten<br />

Anteil in<br />

der Gruppe der<br />

20-30jährigen Gemeindeglieder<br />

mit 5,2%<br />

der Antwortenden.<br />

Vergleicht man dies mit der Altersstruktur<br />

unserer Gemeinde, so sind<br />

die über 70-jährigen auch tatsächlich die<br />

größte Gruppe unserer Gemeinde. Dennoch<br />

sind die Rückläufe hier überproportional<br />

höher als in den anderen Altersgruppen.<br />

Viele Menschen, die uns geantwortet haben,<br />

wohnen schon sehr lange in Bergisch<br />

Neukirchen. Mit 177 Rückläufen ist die<br />

Zahl derer, die 40 Jahre und länger hier<br />

wohnen am größten.<br />

Aktuelle Informationen: kirche.bergisch-neukirchen.de<br />

Wie schätzen die Befragten Bergisch<br />

Neukirchen und die Gemeinde?<br />

85,62% der Befragten schätzen das Wohnumfeld<br />

in Bergisch Neukirchen als sehr gut<br />

ein. Auf die Frage, wie gut sie die evangelische<br />

<strong>Kirchengemeinde</strong> für die kommenden<br />

Jahre aufgestellt sehen, antworteten 91%<br />

der Befragten mit gut oder sehr gut.<br />

Ebenso hoch ist die Zahl derer, die die<br />

evan gelische Kirche für ein wichtiges<br />

Wahr zeichen von Bergisch Neukirchen<br />

halten.<br />

*<br />

Wie erreicht man die<br />

Gemeinde mitglieder<br />

mit Informationen?<br />

Die Befragung zeigt<br />

deutlich, dass der<br />

Gemeindebrief „<strong>WIR</strong>“<br />

wichtigste Informationsquelle<br />

über unsere<br />

Gemeinde ist. 470 der Befragten<br />

beziehen ihre Informationen<br />

über die Gemeinde<br />

aus „<strong>WIR</strong>“.<br />

Jüngere Menschen erreichen wir<br />

allerdings deutlich schlechter.<br />

Wie sieht man das Angebot<br />

der Gemeinde?<br />

Nicht mehr ganz so hohe Werte erreichen<br />

die Fragen, die sich auf das Interesse an<br />

der Arbeit der Gemeinde beziehen, aber<br />

auch das sind noch 350 der Befragten.<br />

Deutlicher geringer fallen allerdings die<br />

Antworten auf die Frage nach der Beteiligung<br />

am Gemeindeleben aus.<br />

Recht hoch ist die Zahl der Befragten, die<br />

8<br />

*) Teilgenommene Altersgruppen


zwar nicht regelmäßig, aber doch hin und<br />

wieder an einem Gottesdienst teilnehmen.<br />

Auch Feste und Feiern der Gemeinde<br />

werden von vielen wahrgenommen.<br />

Bedenkt man, dass ältere Menschen sich<br />

wesentlich stärker als jüngere an der Befragung<br />

beteiligt haben, so fällt auf: Bei<br />

den angebotenen wichtigen Themenbereichen<br />

der <strong>Kirchengemeinde</strong> erhalten die<br />

Angebote für Kinder und Jugendliche die<br />

höchsten Zustimmungswerte.<br />

Auch die Begleitung älterer Menschen<br />

wird als sehr wichtig eingestuft.<br />

Was wünscht man sich für die Zukunft?<br />

Eindeutiger Wunsch des allergrößten<br />

Teils der Befragten ist, dass die Gemeinde<br />

bleibt und die Angebote auch in Zukunft<br />

so bleiben, wie sie sind. Der Wunsch nach<br />

Veränderung ist gering.<br />

Warum nehmen Menschen an<br />

Veranstaltungen der Gemeinde teil?<br />

Gemeinschaft ist von höchster Bedeutung<br />

für die Antwortenden, Bildung und<br />

Spiritualität, sowie Unterhaltung wird als<br />

„wichtig“ bewertet.<br />

Was wünschen sich Menschen<br />

von ihrer <strong>Kirchengemeinde</strong>?<br />

Seelsorgerliche Begleitung und Unterstützung<br />

hilfebedürftiger Menschen sind<br />

die beiden hervorgehobenen Erwartungsfelder<br />

an die Gemeinde – und dies in allen<br />

befragten Altersgruppen.<br />

Kulturelle Angebote gehören am wenigsten<br />

zum Erwartungshorizont der Mitglieder,<br />

ohne dass hier auf ein generelles<br />

Desinteresse geschlossen werden könnte.<br />

9<br />

Aus der Gemeinde<br />

Das Presbyterium der Gemeinde hat sich<br />

an einem Wochenende mit den Ergebnissen<br />

der Mitgliederbefragung beschäftigt.<br />

Wir freuen uns sehr darüber, dass die<br />

Befragten im Grunde mit ihrer <strong>Kirchengemeinde</strong><br />

zufrieden sind, weil dies ja auch zu<br />

einem Teil Bestätigung unserer Arbeit ist.<br />

Darüber hinaus sehen wir die Ergebnisse<br />

natürlich auch als Auftrag für die Überlegungen<br />

zum zukünftigen Handeln der Gemeinde.<br />

Wie wir da den Wünschen der Mitglieder<br />

entsprechen können, hängt allerdings von<br />

der zukünftigen finanziellen Entwicklung ab.<br />

Ausführlich haben wir auch die in der<br />

Befragung geäußerten persönlichen Wünsche<br />

und Anregungen diskutiert. Diese gehen<br />

in sehr unterschiedliche Richtungen<br />

und werden daher sorgfältig geprüft.<br />

Aufnehmen werden wir beispielsweise<br />

den konkreten Wunsch, neu zugezogene<br />

Gemeindeglieder gezielter anzusprechen.<br />

Aber auch anderen Anregungen hoffen wir<br />

in nächster Zeit Konturen geben zu können.<br />

Herzlichen Dank für Ihre Zustimmung zu<br />

unserer Arbeit, herzlichen Dank für Ihre<br />

Beteiligung an der Befragung.<br />

Mehr denn je brauchen wir auch in Zukunft<br />

ihre Anregungen und Rückmeldungen<br />

und Ihre Unterstützung für die Gemeinde.<br />

Pfarrer Hans-Michael Bach<br />

Alle Ergebnisse der Umfrage finden Sie<br />

auf unserer Homepage als pdf-Datei:<br />

kirche.bergisch-neukirchen.de<br />

<strong>WIR</strong> <strong>Oktober</strong> - <strong>November</strong> <strong>2011</strong>


Dank an Karin Labais<br />

Aus der Gemeinde<br />

„<strong>Evangelische</strong> <strong>Kirchengemeinde</strong> Bergisch<br />

Neukirchen, Labais.“ 30 Jahre lang konnte,<br />

wer die Telefonnummer der Gemeinde<br />

wählte, diese Stimme hören. Denn mehr<br />

als ein Vierteljahrhundert war Frau Labais<br />

zunächst Mitarbeiterin in unserem Gemeindebüro,<br />

später dann seine Leiterin.<br />

Und in den Jahren seit ihrem Dienstbeginn<br />

gab es gerade im Büroalltag manche Revolution.<br />

Als Frau Labais 1981 im Büro anfing,<br />

da gab es noch nicht den heute selbstverständlichen<br />

Computer im Gemeindebüro<br />

und auch noch keine Druckmaschine und<br />

das Wort e-mail war noch unbekannt. Da<br />

gab es die gute, alte Schreibmaschine<br />

und eine Vervielfältigungsmaschine, die<br />

mit Wachsmatrizen arbeitete. Unser Gemeindebrief<br />

„<strong>WIR</strong>“ wurde bis ungefähr zur<br />

Jahrtausendwende nicht nur redaktionell<br />

selber hergestellt, sondern war auch in der<br />

Fertigung gemeindeeigene Handarbeit. Zu<br />

Frau Labais Arbeitsbereich gehörte dabei<br />

über viele Jahre das Layout. In liebevoller<br />

Kleinarbeit hat sie Grafiken und Bilder ausgesucht<br />

und diese zusammen mit den Texten<br />

zu einer Einheit zusammengefügt. Wer<br />

Frau Labais kennt, weiß, dass sie im Kreativen<br />

und Gestalterischen ganz besondere<br />

Gaben hat. Man brauchte ihr nur ein paar<br />

Liednummern und Texte zu geben, die sie<br />

dann in wunderbare Gottesdienstprogramme<br />

verwandelte, oft nicht ohne noch eine<br />

passende Karikatur oder eine schöne Blumengirlande<br />

zur Verzierung hinzuzufügen.<br />

Anderes war „normaler“ Büroalltag von<br />

der Verwaltung der Gemeindekasse bis zur<br />

organisatorischen Betreuung der Diakoniesammlung.<br />

Und nicht zu vergessen: Für<br />

viele Fragen und Sorgen von Menschen<br />

Aktuelle Informationen: kirche.bergisch-neukirchen.de<br />

war sie erste<br />

Ansprechpartnerin.<br />

Seit Anfang<br />

September nun<br />

ist Frau Karin<br />

Labais im Ruhestand<br />

und<br />

uns bleibt, ihr<br />

sehr herzlich<br />

für Ihren Dienst in 3 Jahrzehnten zu danken.<br />

In all‘ den Jahren hat sich Frau Labais<br />

immer auch auf vielfältige Weise ehrenamtlich<br />

in unserer Gemeinde engagiert.<br />

Manche erinnern sich noch an die wunderbaren<br />

Basare im früheren Pattscheider Gemeindehaus,<br />

deren Motor sie war, wie sie<br />

ja überhaupt eine ganze Reihe von Jahren<br />

die „gute Seele“ des Pattscheider Hauses<br />

der Gemeinde war – und auch im Presbyterium<br />

hat sie einige Jahre mitgearbeitet. In<br />

den letzten Jahren lag der Schwerpunkt ihrer<br />

ehrenamtlichen Tätigkeit vor allem auf<br />

der Leitung und liebevollen Betreuung der<br />

Pattscheider Seniorenrunde, der „Fröhliche<br />

Kreis“ und auf der Organisation und<br />

Leitung der beliebten „Gemeindefahrt“.<br />

Wir freuen uns sehr, dass Frau Labais auch<br />

in ihrem Ruhestand den Fröhlichen Kreis<br />

und die Gemeindefahrt weiter leiten wird.<br />

Wir danken Frau Karin Labais sehr herzlich<br />

für alles, was sie in den zurückliegenden<br />

Jahren für unsere Gemeinde getan hat,<br />

wünschen ihr eine gesegnete und erfüllte<br />

Zeit im Ruhestand und freuen uns, dass<br />

sie ehrenamtlich weiter mit macht.<br />

10<br />

Pfarrer Hans-Michael Bach


P.S.: Wie es im Gemeindebüro mittelfristig weiter gehen wird, ist noch nicht entschieden.<br />

Zurzeit ist Frau Anke Karl die einzige fest angestellte Mitarbeiterin des Gemeindebüros.<br />

Solange dies so ist, ist es notwendig, in Urlaubs- und Krankheitszeiten von<br />

Frau Karl das Gemeindebüro zu schließen. Auch ist über die täglichen Öffnungszeiten<br />

noch nicht das letzte Wort gesprochen. Wir freuen uns sehr, dass die Öffnungszeiten<br />

am Donnerstagnachmittag – zunächst probeweise bis zum Jahresende – ehrenamtlich<br />

von Frau Monika Mebus und Frau Annette Schmidt betreut werden.<br />

Hans-Michael Bach<br />

Frauengruppe Reden und Reisen<br />

Wanderparadies Ahrtal<br />

Wir wandern gerne. Am besten geht es,<br />

wenn Freunde mitkommen, denn in der<br />

Ge meinschaft ist alles leichter.<br />

Und so machten wir uns (12 wanderfreudige<br />

Mädels und ein Hütehund) an einem Samstagmorgen<br />

im September kurz nach 7 Uhr<br />

auf den Weg ins „Wanderparadies Ahrtal“.<br />

Der Zug brachte uns kostengünstig von Opladen<br />

über Köln und Remagen nach Altenahr.<br />

Fröhlich schwatzend pilgerten wir den<br />

Weg der „roten Traube“ entlang über Mayschoß,<br />

Rech und Dernau nach Kloster Marienthal.<br />

Im ehemaligen Klosterhof stärkten<br />

wir uns, und die inzwischen müde gewordenen<br />

Beine konnten etwas ausruhen.<br />

Blick auf Mayschoß<br />

11<br />

Aus der Gemeinde<br />

Wandern inmitten der Weinreben<br />

Frohen Mutes und bei strahlendem Sonnenschein<br />

ging‘s weiter bis ins malerische<br />

Städtchen Ahrweiler. Nach einer gemütlichen<br />

Abschlußrunde in einem wunderschönen<br />

Innenhof machten wir uns auf<br />

den Heimweg Richtung „Ahrtalbahn“.<br />

Kaum jemand wird die 35 km des Rotweinwanderweges<br />

an einem Tag bewältigen<br />

wollen, wir haben 26 km zurückgelegt (zur<br />

Information: wir wandern immer 26 km<br />

oder mehr .....)<br />

Bist du neugierig geworden? Einfach Kontakt<br />

aufnehmen und vorbeischauen.<br />

Es grüßt euch herzlich<br />

Inge Brenner


Aus der Gemeinde<br />

100 Jahre Bergisch Neukirchner Kirchturm mit Zwiebelhaube<br />

Nach dem Architekten Klotzbach, der die Haube entworfen hat,<br />

auch Klotzbachsche Haube genannt.<br />

Auf Bildern vor 1910 ist die Kirche in<br />

Bergisch Neukirchen mit einem niedrigeren<br />

Turm, gedeckt mit einem achtseitigen<br />

Pyramidendach, abgebildet.<br />

Seit 100 Jahren ist sie nun, mit der, durch<br />

die Aufstockung, von weither zu erkennenden,<br />

von uns gewohnten Zwiebelhaube<br />

versehen.<br />

In Protokollen von 1909 und zuletzt am 8.<br />

März 1910 wird von der dringend notwendigen<br />

Reparatur des Turmdaches gesprochen.<br />

Weil nach dem Neubau des 1783/84<br />

neu errichteten Kirchenschiffs der Turm<br />

niedriger war als dieses und dadurch die<br />

Glocken in östlicher Richtung kaum, oder<br />

weiter entfernt, gar nicht mehr zu hören<br />

waren, sollte dieser auch um 4 Meter, beplankt<br />

mit Schiefer, erhöht werden.<br />

In unserem Archiv ist die mit dem Datum<br />

vom Januar 1910 versehene Originalbauzeichnung<br />

von Professor Klotzbach erhalten.<br />

Im Protokollbuch ist von Arbeitsbeginn<br />

oder Abschluss der Bauarbeiten keinerlei<br />

Hinweis zu finden.<br />

Allerdings sind im Rechnungsbuch des<br />

Jahres 1910 Ausgaben für die Handwerker<br />

am Turmbau verzeichnet.<br />

Am Jahresende ist für die Bauarbeiten<br />

am Turm die Ausgabesumme von 18973,81<br />

Mark eingetragen. Der erste Kostenvoranschlag,<br />

im Protokoll vom 14.5.1909 mit<br />

12.000 Mark angegeben, wurde, wie man<br />

sehen kann, weit überschritten. Um die<br />

Mehr kosten aufbringen zu können, wurde,<br />

wie im Protokoll vom 8. März 1910 ver-<br />

Aktuelle Informationen: kirche.bergisch-neukirchen.de<br />

zeichnet ist, die Kirchensteuer von 27% auf<br />

30% erhöht.<br />

Als Übertrag nach 1911 ist die Summe<br />

von 9.000 Mark für die Mehrkosten, die von<br />

der Sparkasse als Darlehen beansprucht<br />

wird, verzeichnet.<br />

Es ist also wahrscheinlich, dass die Bauarbeiten<br />

1910 noch nicht vollendet waren.<br />

Auch wenn man in die Turmspitze steigt,<br />

ist die, von einem Maler mit dickem Pinselstrich<br />

aufgemalte Jahreszahl 1911 zu sehen.<br />

Sicher ist demnach anzunehmen, dass die<br />

endgültige Fertigstellung des Turms in der<br />

jetzigen Form Anfang 1911, also vor genau<br />

100 Jahren, geschehen ist. Durch die Erhöhung<br />

konnte im Turm auch ein eiserner<br />

Glockenstuhl 4 Meter höher eingebaut werden,<br />

so dass das Geläut über das Dach des<br />

Kirchenschiffes hinweg, in alle Himmelsrichtungen<br />

zu hören ist. Reste des alten,<br />

tiefer eingebrachten, hölzernen Glockenstuhles<br />

sind noch vorhanden und wurden<br />

auch bei der Sanierung des Turms 1983, aus<br />

statischen Gründen, nicht entfernt.<br />

12<br />

Hartmut Hillmann


Aus dem Protokollbuch des Presbyteriums:<br />

Bergisch Neukirchen den 14. Mai 1909<br />

Heute fand eine Sitzung des Prebyteriums<br />

und der Repräsentation statt, zu der<br />

sich nach erfolgter kirchenordnungsmäßiger<br />

Einladung die neben genannten 30<br />

Herren eingefunden hatten. Kollegium besteht<br />

aus zusammen 51 Mitgliedern einschließlich<br />

des Pfarrers. Versammlung war<br />

mithin beschlußfähig.<br />

Die war aus Anlaß der bevorstehenden<br />

dringend notwendigen Erneuerung<br />

des Kirchturmes und der Kirchfenster……………<br />

Vorschläge werden vorgelegt und zuerst<br />

die Entscheidung wird dahin getroffen,<br />

daß das Mauerwerk des Kirchturmes um<br />

4 Meter höher geführt und das Dach nicht<br />

wie bisher in spitzer, sondern zu Helmform<br />

ausgeführt werden soll. Das neu aufgesetzte<br />

Mauerwerk soll mit Schiefer anplanket<br />

und dadurch dem Dache angepasst<br />

werden, so daß also der alte Turm in seiner<br />

heutigen Gestalt erhalten bleibt. Die<br />

Kirchenfenster sollen in der Weise repariert<br />

werden, daß erhaltene Rahmen und<br />

das alte Glas besterhalten werden, es sich<br />

hauptsächlich also um die Bleieinfassung<br />

der Scheiben handelt.<br />

Die Kosten für den Turmneubau werden<br />

sich nach einem eingereichten vorliegenden<br />

Kostenanschlage des Herrn Architekten<br />

Klotzbach zu Barmen, welcher selbst<br />

in der Versammlung zugegen ist, auf<br />

12.000 Mark, die Gesamtkosten für beide<br />

Arbeiten betragen demnach 13.000 Mark.<br />

In dem vor zwei Jahren angelegten Baufondes<br />

der Gemeinde sind zur Zeit 4.000<br />

13<br />

Aus der Gemeinde<br />

Mark vorhanden, für bestst. Jahr kommen<br />

noch 2.000 Mark hinzu. Die übrigen 7.000<br />

Mark sollen beim Kirchen und beim Pastorsfond<br />

unter der Bedingung der Verzinsung<br />

zu 4% und der Ratenendigung in den<br />

nächsten 4 Jahren angeglichen werden.<br />

Im Falle der Beibehaltung des bisherigen<br />

jährlichen Beitrages von 2.000 Mark zu<br />

Barfonds zurück, die ohne künftige Erhöhung<br />

der Kirchensteuer sich leicht erledigen.<br />

Bergisch Neukirchen den 8. März 1910<br />

Es wird wieder von der dringend notwendigen<br />

Turmreparatur verhandelt.<br />

Der neue Kostenanschlag beläuft sich<br />

jetzt auf 15.000 Mark. Für die angestiegenen<br />

Kosten wird die Kirchensteuer von<br />

27% auf 30% erhöht.<br />

Weitere Eintragungen über den Turmaufbau<br />

gibt es nicht.<br />

<strong>WIR</strong> <strong>Oktober</strong> - <strong>November</strong> <strong>2011</strong>


Diakoniesammlung <strong>2011</strong><br />

Aus der Gemeinde<br />

Silberne Konfirmation<br />

feiern wir in unserer Kirche am<br />

Sonntag, 13. <strong>November</strong> <strong>2011</strong><br />

im Gottesdienst um 10.00 Uhr.<br />

Wer vor 25 Jahren, also 1986,<br />

in unserer oder einer anderen<br />

Kirche konfirmiert wurde,<br />

ist herzlich eingeladen, dabei<br />

zu sein. Bitte melden Sie sich<br />

im Gemeindebüro (Tel. 30460)<br />

an.<br />

Natürlich sind zum Gottesdienst<br />

auch Menschen eingeladen,<br />

die kein Konfirmationsjubiläum<br />

feiern, zumal es in diesem Jahr<br />

das letzte Mal ist, dass Pfarrer Christoph<br />

In der Zeit vom 19. <strong>November</strong> bis 10.<br />

Dezember <strong>2011</strong> findet unter dem ungewöhnlichen<br />

Motto „Für“ wie jedes Jahr die<br />

Adventsammlung statt. Mit den Geldern<br />

hilft die Diakonie Menschen, die auf Hilfe<br />

angewiesen sind.<br />

35 % der Spenden verbleiben in der <strong>Kirchengemeinde</strong><br />

und werden für die Arbeit<br />

der Diakonischen Mitarbeiterin eingesetzt.<br />

25 % der Spendensumme wird für Projekte<br />

des Diakonischen Werkes unseres Kirchenkreises<br />

Leverkusen eingesetzt. In diesem<br />

Jahr werden die Gelder für neue Projekte<br />

im Kirchenkreis verwendet. Immer wieder<br />

entstehen neue Problemlagen die phantasievolle<br />

Antworten verlangen. Ein Beispiel:<br />

Der „Manforter Laden“. Hier finden junge<br />

Familien eine Vielzahl von Beratungs- und<br />

Unterstützungsangeboten.<br />

40 % der Spendensumme erhält das Diakonische<br />

Werk unserer Ev. Kirche im<br />

Rheinland und wird dort gezielt für Projekte<br />

für behinderte und kranke Menschen<br />

eingesetzt.<br />

Bitte unterstützen Sie auch in diesem<br />

Jahre unsere Sammlerinnen und Sammler.<br />

Du sollst den Herrn, deinen Gott, lieben von ganzem Herzen,<br />

von ganzer Seele, von allen Kräften und von ganzem Gemüt,<br />

und deinen Nächsten wie dich selbst.<br />

Aktuelle Informationen: kirche.bergisch-neukirchen.de<br />

Nicolai anlässlich einer Silbernen Konfirmation<br />

bei uns predigen wird.<br />

14<br />

5.Mose 6,5


Text<br />

Dienstag<br />

Männer-Kochgruppe<br />

Für alle Jungen ab 15,<br />

ab 18.00 Uhr<br />

Mittwoch<br />

Kindergruppe<br />

„Wilde Hühner“<br />

Für Mädchen von 6-10,<br />

16.30-18.00 Uhr<br />

Chill-Café<br />

Offenes Angebot für<br />

Jugendliche,<br />

19.00-21.00 Uhr<br />

Donnerstag<br />

CreativeGroup<br />

Für alle, die Malen,<br />

Handwerken, oder<br />

einfach mal Kreativ sein<br />

wollen ….<br />

18:00 Uhr - Ende offen<br />

Kellergeist<br />

Kellergeist<br />

Kinder- & Jugend der evangelischen <strong>Kirchengemeinde</strong><br />

Anna Risch (02171/3665574) und Marco Steckling (02174/892626)<br />

Freitag<br />

Krabbelgruppe<br />

Für Mütter mit ihren<br />

Kindern vor der<br />

Kindergartenzeit,<br />

10.00-11.30 Uhr,<br />

Infos unter 02171/738723<br />

(Frau Künzel)<br />

Kindergruppe<br />

„Wilde Kerle“<br />

Für Jungs von 6-10,<br />

16.45-18.00 Uhr<br />

Jungenübernachtung*<br />

für 8-12 jährige,<br />

von Freitag,18.00 Uhr<br />

bis Samstag 9.00 Uhr<br />

Termine: 30.9./1.10.,<br />

11.11./12.11., 17.12./18.12.<br />

ACHTUNG:<br />

von Samstag bis Sonntag<br />

17.12./18.12.<br />

(Gemeinsam Mädchen<br />

und Jungen)<br />

* Bei diesen Veranstaltungen: Anmeldung bis zum Vortag erbeten.<br />

Teilnehmerbegrenzung auf 15 Personen. Unkostenbeitrag: 3,-€<br />

Zu den Übernachtungsaktionen bitte einen Schlafsack und eine<br />

Isomatte mitbringen.<br />

15<br />

<strong>WIR</strong> <strong>Oktober</strong> - <strong>November</strong> <strong>2011</strong><br />

Samstag<br />

Kinderkochgruppe<br />

„Kleine Strolche“ *<br />

Für Kinder von 6-11,<br />

10.00-13.00 Uhr<br />

Termine: 15.10., 19.11.,<br />

3.12.<br />

Fußballgruppe<br />

Für Jugendliche ab 12,<br />

10.00-12.00 Uhr<br />

Treff an der Wuppertalstr.<br />

Mädchenübernachtung*<br />

für 7-11 Jährige,<br />

von Samstag 18.00 Uhr<br />

bis Sonntag 9.00 Uhr<br />

Termine: 1.10./2.10.,<br />

12.11./13.11.<br />

& 17.12./18.12.<br />

Jugendkonzert<br />

11. Februar 2012<br />

Verschiedene Bands<br />

bringen das Gemeindehaus<br />

zum Beben!<br />

Sonntag<br />

Chill -Club<br />

Angebot für Jugendliche<br />

nach vorheriger Anmeldung<br />

(bei Marco) zum<br />

Wochenendausklang,<br />

17.30-20.00 Uhr


Jugendfreizeit <strong>2011</strong><br />

in England<br />

Kellergeist<br />

Aktuelle Informationen: kirche.bergisch-neukirchen.de<br />

16


Kinderfreizeit <strong>2011</strong><br />

Naturfreundehaus<br />

Neuenkamp<br />

Fleißiges gestalten<br />

von T-Shirts...<br />

Lustige Grimassen auf der Zugfahrt<br />

nach Bad Honnef...<br />

17<br />

Kellergeist<br />

Die Rallye im<br />

Sinneswald...<br />

<strong>WIR</strong> Juli - September <strong>2011</strong><br />

Hohe Konzentration...<br />

bloß nicht in den<br />

Finger schneiden...<br />

Auf geht` s.....<br />

Ab über den Rhein im Schlauchboot...


Wir sind für Sie da<br />

Gemeindebüro<br />

Anke Karl<br />

Burscheider Str. 69<br />

geöffnet: Montag, Dienstag,<br />

Mittwoch und Freitag:<br />

9.00 bis 12.00 Uhr,<br />

Donnerstag:<br />

16.00 bis 18.00 Uhr<br />

Tel. 3 04 60, Fax: 3 10 33<br />

bergisch.neukirchen@telelev-dsl.de<br />

http.//kirche.bergisch-neukirchen.de<br />

Kontonummer der <strong>Kirchengemeinde</strong>:<br />

Kto.Nr. 1011693047<br />

BLZ 35060190<br />

KD-Bank Duisburg<br />

Pfarrer<br />

Pfarrer Hans-Michael Bach<br />

Burscheider Str. 69,<br />

Tel. 3 04 60<br />

hans-michael.bach@ekir.de<br />

Pfarrerin Friederike Höroldt<br />

Hossenhauser Straße 63a<br />

42655 Solingen<br />

Tel. 02 12 / 382 382 4<br />

fhoeroldt@web.de<br />

Wir sind für Sie da<br />

Monatsspruch <strong>Oktober</strong> <strong>2011</strong><br />

Diakonische Mitarbeiterin<br />

unserer Gemeinde<br />

Irina Gerdau<br />

Hüscheider Str. 73a, Tel. 3 18 10<br />

Kinder- und Jugendarbeit<br />

Marco Steckling<br />

Eifgenstr. 29, 51519 Odenthal<br />

Tel. 0 21 74 / 89 26 26<br />

Anna Risch<br />

Kanalstr. 66, 51379 Leverkusen<br />

Tel. 0 21 71 / 36 65 574<br />

Küster<br />

Peter Smykalla,<br />

Tel. 3 49 27 oder 01 62 / 5 49 49 45<br />

Organist<br />

Heiner Ridder<br />

Im Kirchfeld 30, Tel. 5 23 53<br />

Wie kann ein Mensch gerecht sein vor Gott?<br />

Aktuelle Informationen: kirche.bergisch-neukirchen.de<br />

Jugendkeller<br />

Pastor-Scheibler-Str. 1, Tel. 3 94 98 25<br />

Kindertagesstätte<br />

Susanne Kronenberg<br />

Pastor-Scheibler-Str. 1, Tel. 3 26 92<br />

18<br />

Hiob 4,17


Förderverein Evang. Kirchengem.<br />

Bergisch Neukirchen e.V.<br />

Gerhard Mebus, Tel. 3 22 25<br />

Kto. Nr. 123 127 557, BLZ 375 514 40<br />

Sparkasse Leverkusen<br />

foerderverein@bergisch-neukirchen.de<br />

BE-NE-KIDS<br />

Förderverein des ev. Kindergartens / Kinder-<br />

und Jugendarbeit Bergisch Neukirchen e.V.<br />

Dirk Frevel, Bereich Kindergarten,<br />

Tel. 3 94 99 85,<br />

Christina Alpers-Fahr, Bereich Kinder-<br />

und Jugendarbeit, Tel. 34 49 33<br />

Kto. Nr. 170 388 201 0, BLZ 375 600 92<br />

Volksbank Rhein Wupper e.G.<br />

Zukunft Mensch<br />

Stiftung der Evang. Kirchengem.<br />

Bergisch Neukirchen<br />

Vorsitzende Frau Dr. Iris Kopp<br />

zukunft-mensch@bergisch-neukirchen.de<br />

Kto.Nr. 101 024 401 0, BLZ 350 601 90<br />

KD-Bank Duisburg<br />

19<br />

Wir sind für Sie da<br />

Kirchenkreis Leverkusen<br />

Superintendentur, Jugendreferat u.a.<br />

Otto-Grimm-Str. 9, Tel. 02 14 / 382-200<br />

Diakonisches Werk<br />

Information und Kontakt:<br />

Bianka Stöcker-Meier, Tel. 02 14 / 382-717<br />

Familienpflege: Tel. 02 14 / 382-711<br />

Allgemeine soziale Dienste:<br />

Tel. 02 14 / 382-713<br />

Betreuungsverein: Tel. 02 14 / 382-750<br />

Schuldnerberatung: Tel. 02 14 / 382-730<br />

Diakoniestation Opladen<br />

Ulrichstr. 7, Tel. 72 08 20<br />

Fachstelle für Suchtvorbeugung /<br />

Suchtberatung /<br />

Ambulante Rehabilitation<br />

Otto-Grimm-Straße 9, 51373 Leverkusen<br />

Tel.: 02 14 / 87 09 21-0<br />

Ev. Beratungsstelle für Erziehungs-,<br />

Ehe- und Lebensfragen<br />

Tel. 02 14 / 382-500<br />

Telefonseelsorge<br />

24 Stunden täglich –<br />

anonym, vertraulich, gebührenfrei<br />

08 00 / 1 11 01 11 und 08 00 / 1 11 02 22<br />

Kinder- und Jugendtelefon<br />

mo – fr 15 Uhr – 19 Uhr<br />

Tel. 08 00 / 1 11 03 33<br />

<strong>WIR</strong> <strong>Oktober</strong> - <strong>November</strong> <strong>2011</strong>


Freud und Leid<br />

Taufen<br />

Jade Cheyenne Cathrein<br />

Mats Hamacher<br />

Jennifer Jeromin<br />

Paul Schaefer<br />

Veit Leon Bauer<br />

Kira Klünsch<br />

Norina Klünsch<br />

Freud und Leid<br />

Beerdigungen<br />

Anni Krull geb. Pscherer, 81 Jahre<br />

Waltraud Trostmann geb. Rühmann, 84 Jahre<br />

Bärbel Clever geb. Grzegorek, 55 Jahre<br />

Ute Dahms geb. Scheller, 71 Jahre<br />

Dr. Dr. Heinrich Schultheis, 90 Jahre<br />

Emil Müller, 83 Jahre<br />

Ernst Schmitz, 83 Jahre<br />

Johanna Wirtz geb. van der Aa, 82 Jahre<br />

Margret Berg geb. Ohlischlaeger, 75 Jahre<br />

Ruth Ebbinghaus geb. Grüning, 83 Jahre<br />

Ursula Ide geb. Stöcker, 78 Jahre<br />

Reimund Wittmer, 84 Jahre<br />

Else Burgard geb. Kauermann, 81 Jahre<br />

Trauungen<br />

Gunnar Tigges und Ira geb. Michel<br />

Ede Fölkel und Sabine geb. Mischker<br />

Thomas Hohnl und Andrea geb. Schauer<br />

Björn Ritsert und Dr. Alexandra geb. Buchmann<br />

Thomas Jung und Annika geb. Ratzke<br />

Peter Mebus und Svenja geb. Langel<br />

Karsten Marggraff und Jelena geb. Alenina<br />

Tim Papenfuß und Mara geb. Müller<br />

Jens Rüdesheim und Eva geb. Lang<br />

Daniel Magdeburg und Karoline geb. Roth<br />

Stephan Rehse und Nicole geb. Hamacher<br />

Aktuelle Informationen: kirche.bergisch-neukirchen.de<br />

Charlotte Marie Grieper<br />

Victor Stefan Reh<br />

Lina-Marie Schumann<br />

Leander von Dobbeler<br />

Arik Jasper Hense<br />

Jonas Fabian Windmann<br />

20


Geburtstage<br />

Herzlichen Glückwunsch allen Gemeindegliedern,<br />

die im <strong>Oktober</strong> und <strong>November</strong> ihren Geburtstag feiern:<br />

<strong>Oktober</strong> <strong>2011</strong><br />

01.10. Dr. Renate Rieck geb. Demuth, 77 Jahre<br />

02.10. Kurt Schöning, 82 Jahre<br />

Karola Bader geb. Karsch, 81 Jahre<br />

Ursula Ley geb. Adams, 76 Jahre<br />

03.10. Ursula Kohl geb. Marnett, 74 Jahre<br />

Gisela Weihert geb. Kolk, 73 Jahre<br />

Karin Nemitz geb. Röder, 70 Jahre<br />

05.10. Hans Döppert, 82 Jahre<br />

06.10. Else Schlegel geb. Flocke, 81 Jahre<br />

Marlis Opitz geb. Schöning, 70 Jahre<br />

07.10. Dr. Rudolf-Günther Clamroth, 84 Jahre<br />

Micheline Werlich geb. Haible, 72 Jahre<br />

08.10. Else Hiß geb. Niegemeier, 87 Jahre<br />

Ursula Schulz geb. Willer, 83 Jahre<br />

Helga Rapp geb. Faßbender, 79 Jahre<br />

09.10. Dorothea Röntgen geb. Nickel, 76 Jahre<br />

Anneliese May geb. Marko, 72 Jahre<br />

11.10. Anneliese Stitz geb. Ickelrath, 86 Jahre<br />

Anneliese Merkel geb. Belz, 74 Jahre<br />

13.10. Christine Bäcker geb. Jansen, 76 Jahre<br />

14.10. Oskar Brubacher, 81 Jahre<br />

Rosel Dabringhaus geb. Mücher, 70 Jahre<br />

16.10. Horst Wirtz, 76 Jahre<br />

Günter Rust, 70 Jahre<br />

19.10. Hildegard Ersfeld geb. Tillmanns, 91 Jahre<br />

Erwin Heibach, 85 Jahre<br />

Gerda Marie Pogenwisch geb. Bretz, 72 Jahre<br />

Rolf Brauer, 71 Jahre<br />

20.10. Helmut Krufke, 74 Jahre<br />

Inge Ley geb. Bork, 73 Jahre<br />

22.10. Herta Stahl geb. May, 80 Jahre<br />

Hans-Günther Schürmann, 76 Jahre<br />

Dietrich Neumann, 73 Jahre<br />

21<br />

Freud und Leid<br />

<strong>WIR</strong> <strong>Oktober</strong> - <strong>November</strong> <strong>2011</strong>


25.10. Erna Schönleiter geb. Schaudt, 81 Jahre<br />

Heinrich Wilberts, 73 Jahre<br />

28.10. Herbert Scholz, 81 Jahre<br />

Verena Krüger geb. Haag, 70 Jahre<br />

29.10. Karl Kopp, 89 Jahre<br />

Elsa Luca geb. Pfeiffer, 84 Jahre<br />

31.10. Waltraud Schmidt geb. Komnick, 86 Jahre<br />

<strong>November</strong> <strong>2011</strong><br />

Freud und Leid<br />

01.11. Helene Adams geb. Mebus, 97 Jahre<br />

Margarete Schulz geb. Wegner, 79 Jahre<br />

Lutz Spelzhaus, 73 Jahre<br />

Klaus-Jürgen Grube, 70 Jahre<br />

03.11. Ilse Plutte geb. Vieth, 94 Jahre<br />

Hilda Wirtz geb. Passau, 81 Jahre<br />

04.11. Dr. Doris Schulte, 73 Jahre<br />

05.11. Klaus Keienburg, 78 Jahre<br />

06.11. Werner Drewel, 77 Jahre<br />

Jutta Stilck geb. Friebel, 72 Jahre<br />

Ulrich Zemke, 70 Jahre<br />

07.11. Marianne Gutwein geb. Kühl, 80 Jahre<br />

Maria Bartz geb. Heuschen, 74 Jahre<br />

08.11. Helene Meyer geb. Willms, 88 Jahre<br />

09.11. Trautlieb Odenthal geb. Schluck, 91 Jahre<br />

Werner Wolf, 71 Jahre<br />

11.11. Ingard Hintz geb. Boll, 71 Jahre<br />

12.11. Waltraut Kaufmann geb. Stumpf, 81 Jahre<br />

Renate Döppert geb. Kuhnert, 80 Jahre<br />

Marga Wanner geb. Renk, 75 Jahre<br />

13.11. Hanswalter Rehberg, 76 Jahre<br />

Ingo Beckmann, 70 Jahre<br />

14.11. Martha Sudbrack geb. Döhler, 96 Jahre<br />

Maria Scheffer geb. Mantek, 84 Jahre<br />

15.11. Horst Werlich, 76 Jahre<br />

17.11. Anneliese Hindrichs geb. Rehborn, 88 Jahre<br />

Waltraut Ide geb. Will, 80 Jahre<br />

Heinrich Matzerath, 73 Jahre<br />

Ilse Spelzhaus geb. May, 70 Jahre<br />

18.11. Dr. Wilhelm Lang, 87 Jahre<br />

Aktuelle Informationen: kirche.bergisch-neukirchen.de<br />

22


18.11. Siegfried Hohl, 74 Jahre<br />

Gerd Bergerhoff, 71 Jahre<br />

19.11. Werner Reek, 78 Jahre<br />

20.11. Fridolin Stolz, 76 Jahre<br />

21.11. Hilde Streich geb. Rüttgers, 83 Jahre<br />

Gertrud Juffernbruch geb. Herweg, 82 Jahre<br />

22.11. Dr. Harke Haeseler, 86 Jahre<br />

Erich Runge, 77 Jahre<br />

23.11. Else Merkel geb. Sauer, 80 Jahre<br />

Hannelore Kellmann geb. Jaeger, 75 Jahre<br />

24.11. Friedrich Wesner, 84 Jahre<br />

Frieda Hinrichs geb. Noack, 81 Jahre<br />

25.11. Ilse Schmitz geb. Flügel, 92 Jahre<br />

Hanna Halm geb. Erlenköser, 76 Jahre<br />

Kurt Schrick, 74 Jahre<br />

Renate Borchert-Acar geb. Knecht, 70 Jahre<br />

27.11. Ilse Brand geb. Hempel, 77 Jahre<br />

Hans Zahn, 76 Jahre<br />

Siegfried Dittmar, 71 Jahre<br />

27.11. Gerda Wagner geb. Müller, 71 Jahre<br />

Anneliese Pfaff geb. Bakowsky, 70 Jahre<br />

30.11. Walter Pfaff, 76 Jahre<br />

Wilfried Rager, 73 Jahre<br />

Monatsspruch <strong>November</strong> <strong>2011</strong><br />

Gut ist der Herr,<br />

eine feste Burg am Tag der Not.<br />

Er kennt alle, die Schutz suchen bei ihm.<br />

23<br />

Freud und Leid<br />

Nahum 1,7<br />

<strong>WIR</strong> <strong>Oktober</strong> - <strong>November</strong> <strong>2011</strong>


Unterwegs zu Kunst und Kultur<br />

Termine<br />

Kanal – Le Canal du Loing, 1884<br />

„Auf seiner Leinwand spürt man<br />

den Lufthauch noch, und die Blätter<br />

bewegen sich leicht im Wind“<br />

- so schrieb ein Zeitgenosse Alfred<br />

Sisleys über seine Bilder.<br />

Seine Malerfreunde Monet und Renoir,<br />

mit dem er in jungen Jahren das Atelier<br />

teilte, genießen heute Weltruhm. Solch<br />

breite Anerkennung blieb Alfred Sisley<br />

zeitlebens und noch nach seinem frühen<br />

Tod mit 59 Jahren versagt.<br />

Das Von der Heyd Museum Wuppertal<br />

widmet dem Künstler nun erstmals eine<br />

große Einzelausstellung unter dem Titel<br />

„Alfred Sisley - der wahre Impressionist“<br />

Wir haben am 18. <strong>Oktober</strong> Gelegenheit,<br />

die Landschaftsbilder, darunter Winterlandschaften,<br />

aber vor allem prächtige<br />

Frühlings- und Sommerbilder und viele<br />

Ansichten von Moret-sur-Loing (Wohnort<br />

von Sisley) anzusehen und uns durch die<br />

Ausstellung führen zu lassen.<br />

Wir treffen uns am Bahnhof Opladen um<br />

14:20 Uhr. Rückkehr in Opladen ist etwa<br />

Aktuelle Informationen: kirche.bergisch-neukirchen.de<br />

um 17:30 Uhr. Der Ausflug kostet 22,- € pro<br />

Person inklusive Fahrt, Eintritt und Führung.<br />

Anmeldungen bitte mit Zahlung des<br />

Beitrags bis 7. <strong>Oktober</strong> im Gemeindebüro.<br />

Glanz und Größe Des Mittelatlters -<br />

Kölner Meisterwerke aus den<br />

großen Sammlungen der Welt<br />

In seiner Blütezeit von 1000 bis 1550 gehörte<br />

Köln zu den führenden Kunstzentren<br />

Europas. Heute sind die Meisterwerke aus<br />

dieser Schaffenszeit über die großen Museen<br />

der Welt verteilt. Doch nun kehren<br />

rund 150 Spitzenstücke u. a. aus Berlin,<br />

London, Paris, Philadelphia, New York,<br />

Cleveland, Washington, Detroit, Chicago<br />

und Los Angeles an den Rhein zurück.<br />

Aber nur für kurze Zeit: In einer hochkarätigen<br />

Sonderschau zeigt das Museum<br />

Schnütgen große Kunst aus Kölns besten<br />

Jahrhunderten.<br />

Am 22. <strong>November</strong> werden wir an einer<br />

Führung durch die Ausstellung teilnehmen<br />

um die nach Köln heimgekehrten<br />

Meisterwerke zu bestaunen.<br />

Wir treffen uns um 14:15 am Museum<br />

Schnütgen, Cäcilienstraße 29-33, 50667<br />

Köln (am Ende der Schildergasse links),<br />

oder um 13:10 am Bahnhof Opladen.<br />

Eintritt und Führung kosten zusammen<br />

11,- €. Anmeldung bitte mit Zahlung der<br />

Kosten bis 11. <strong>November</strong> <strong>2011</strong> im Gemeindebüro.<br />

24<br />

Ingrid Zurek-Bach


KULTur am Donnerstag<br />

Frau Höpker bittet zum Gesang!<br />

Donnerstag, 20. <strong>Oktober</strong> <strong>2011</strong>, 20.00 Uhr<br />

Gemeindehaus Bergisch Neukirchen<br />

Kostenbeitrag:<br />

10,- € Vorverkauf/12,- € Abendkasse<br />

Der Vorverkauf im Gemeindebüro (Tel.<br />

30460) ist bereits in vollem Gang<br />

Sie kommt wieder! Popsongs, Schlager,<br />

Volkslied oder Evergreen: Katrin Höpker<br />

kennt und spielt alle. Fast zumindest. Sie<br />

spielt nahe am Publikum und das Publikum<br />

spielt mit. Sie gibt den Ton an und<br />

liefert den Text – das Publikum wird zum<br />

Chor und gestaltet selbst den Rest.<br />

Konzertabend mit dem duo pianoworte<br />

am 7. <strong>Oktober</strong> <strong>2011</strong> um 20.00 Uhr im Gemeindehaus<br />

Bergisch Neukirchen<br />

Das mehrfach u.a. mit dem Echo Klassik<br />

preisgekrönte duo pianoworte - Helmut<br />

Thiele, Sprecher und Bernd-Christian<br />

Schulze, Klavier - präsentiert ein phantasievolles<br />

Programm unter dem Motto „Von<br />

Tieren und Schelmen“.<br />

Seit mehreren Jahren arbeitet das Duo mit<br />

dem Leverkusener Komponisten Stefan<br />

Esser – wohnhaft in Leverkusen-Atzlenbach<br />

- zusammen, dessen Werke im Rahmen<br />

dieses Konzertes erklingen werden.<br />

Neben seiner Vertonung von 3 kleinen Tiergeschichten<br />

nach Wilhelm Busch stehen<br />

die kürzlich auf CD erschienenen „Schildbürgerstreiche“<br />

auf dem Programm.<br />

Außerdem erklingen Kompositionen von<br />

Thomas Schmidt-Kowalski („Schillernde<br />

Rätsel“) und die heiteren „Tiergebete“ von<br />

Frieder Meschwitz.<br />

25<br />

Termine<br />

Die Feuerzangenbowle<br />

Donnerstag, 1. Dezember <strong>2011</strong>, 20.00 Uhr<br />

Gemeindehaus Bergisch Neukirchen<br />

Kostenbeitrag: 4,- € für den Film, Getränke<br />

gehen extra<br />

Der beliebte Filmklassiker mit Heinz Rühmann<br />

und mit dem dazu passenden Getränk.<br />

Lassen Sie sich berauschen von Schülerstreichen!<br />

pianoworte<br />

Das duo pianoworte findet in seinen Konzerten<br />

immer wieder ganz persönliche und<br />

unverwechselbare Wege der Musikvermittlung.<br />

Konzertmoderation und interaktive<br />

Beteiligungsmöglichkeiten bauen eine<br />

kommunikative Brücke zum Publikum, so<br />

auch an diesem Abend.<br />

Der Eintritt beträgt 12 €, 7 € ermäßigt<br />

(Schüler, Studenten, Senioren)<br />

Kartenvorverkauf und –vorbestellung bei:<br />

Stefan Esser, 02171-33781 oder puetzesser@t-online.de<br />

<strong>WIR</strong>


<strong>Oktober</strong> und <strong>November</strong> <strong>2011</strong><br />

Veranstaltungen ohne besondere Ortsangabe finden im Gemeindehaus statt.<br />

Regelmäßige Veranstaltungen:<br />

Abendsingen – Abendsegen<br />

in Heilige Drei Könige<br />

freitags um 19.00 Uhr am 7. und 21.10.,<br />

sowie am 18. u. 25. 11.,<br />

Kontakt: Diakon Engels<br />

Bibelgespräch am Vormittag<br />

Dienstag, 18.10., 10.00-11.30 Uhr<br />

Auskunft und weitere Termine<br />

bei Pfarrer Bach, Tel. 30460<br />

Feldenkrais<br />

Information bei Kursleiterin<br />

Gisela Delcuve, Tel. 80331<br />

Termine<br />

Frauengruppe „Reden und Reisen“<br />

Kontakt: Inge Brenner, Gudrun Klement,<br />

Heike Lackmann<br />

Frauenhilfe<br />

Jeden 1. Mittwoch im Monat um 15.00 Uhr<br />

Mittwoch, 05.10. und 02.11.<br />

Kontakt: Monika Mebus ,Tel. 32225<br />

Aktuelle Informationen: kirche.bergisch-neukirchen.de<br />

Frauenliteraturkreis<br />

am zweiten Donnerstag im Monat<br />

von 19.00 – 20.30 Uhr<br />

Donnerstag, 13.10., 10.11.<br />

Kontakt: Ingrid Zurek-Bach, Tel. 30460<br />

„Fröhlicher Kreis“ –<br />

die Seniorenrunde in Pattscheid<br />

an jedem 2. Mittwoch im Monat im<br />

katholischen Pfarrheim hinter der<br />

Kirche Sankt Engelbert um 15.00 Uhr<br />

Mittwoch, 12.10., 09.11.<br />

Kontakt: Karin Labais ,Tel. 30830<br />

Gemeindefrühstück<br />

am letzten Mittwoch im Monat<br />

von 10.00 -12.00 Uhr<br />

Mittwoch, 26.10.. und 30.11.<br />

Bitte im Gemeindebüro anmelden!<br />

Kontakt: Irina Gerdau, Tel. 31810<br />

Gitarrenworkshop „Abgestaubt“<br />

Kontakt: Dirk Lackmann<br />

(dlackmann@gmx.de)<br />

Informationen:<br />

http://www.dlackmann.mynetcologne.de<br />

Gospelchor „Donner und Gloria“<br />

Probe montags von 19.45 – 21.30 Uhr<br />

http://www.donner-und-gloria.de<br />

Kinder-Second-Hand-Laden<br />

„Villa Kunterbunt“<br />

mittwochs von 16.00 – 18.00 Uhr<br />

neben dem Gemeindebüro<br />

(Information: Tel. 30713)<br />

(nicht in den Herbstferien)<br />

26


Männergruppe<br />

einmal im Monat freitags ab 20.00 Uhr<br />

Freitag, 14.10. und 18.11.<br />

Kontakt: H.-J. Weßling, Tel. 33996<br />

Meditation - Zur Ruhe kommen vor<br />

Gott - den Alltag unterbrechen<br />

jeden Dienstag von 09.30 -10.30 Uhr<br />

‚Meditation’ ist kein fester Kreis.<br />

Jede und jeder, der am gemeinsamen<br />

Sitzen Interesse hat ist eingeladen,<br />

auch zu einzelnen Abenden<br />

Mittagessen im Gemeindehaus<br />

Samstag, 08.10. und 12.11. um 12.30 Uhr<br />

Anmeldung im Gemeindebüro, Tel. 30460<br />

Pädagogisch betreute Spielgruppe<br />

„Der kleine Kindergarten“<br />

Betreuungszeiten:<br />

Dienstag und Mittwoch 9.00 bis 12.00 Uhr<br />

Anmeldung und Information:<br />

Bettina Kunert, Tel. 31067<br />

Spielenachmittag<br />

jeweils am 4. Montag im Monat<br />

um 15.00 Uhr<br />

Kontakt: Karin Labais , Tel. 30830<br />

Tanztreff<br />

an jedem 2. und 4. Mittwoch<br />

des Monats von 20.00 – 21.30 Uhr<br />

Kontakt: Herbert Schlensker<br />

Yoga<br />

Auskunft bei der Kursleiterin:<br />

Kathrin Rottmann, Tel. 340996<br />

Besondere Veranstaltung:<br />

Kultur am Donnerstag<br />

Donnerstag, 20. <strong>Oktober</strong> <strong>2011</strong>, 20.00 Uhr<br />

Frau Höpker bittet zum Gesang!<br />

Musik und Mitsingen<br />

VVK € 10,- / AK € 12,-<br />

Frauentag im Kirchenkreis Leverkusen – Thema: Frauen am Brunnen<br />

Brunnen waren früher verehrte und geheimnisvolle<br />

Orte. Sie durften nicht verschmutzt<br />

werden. Ein Brunnen ist das Tiefe<br />

und Unerforschte. Sein klares Wasser<br />

schafft Neues, reinigt und erhält Leben.<br />

Der Brunnen verschlingt das Böse wie im<br />

Märchen den bösen Wolf. Ein Brunnen ist<br />

aber auch eine Quelle für Lebensglück,<br />

Lebensvertrauen und Lebensfreude.<br />

In der Bibel ist der Brunnen der Ort,<br />

wo Frauen sich ihr Wasser holen, wo sie<br />

einander begegnen und miteinander sprechen.<br />

Es ist der Ort, wo Gott sich Menschen,<br />

Frauen und Männern, offenbart.<br />

Termin: Samstag, 12. <strong>November</strong> <strong>2011</strong>, 09:30 – 17: Uhr<br />

Ort: Ev. Gemeindezentrum, Marktstr. 15, 42799 Leichlingen<br />

Kostenbeitrag: € 15,- (inkl. Mittagessen und Getränke)<br />

Um namentliche Anmeldung bis 6. <strong>November</strong> <strong>2011</strong> wird gebeten bei:<br />

U. Liebe (0214 / 382303), B. Stahl-Hackländer (02171 / 14 67), G. Klement (Tel. 02171 / 32629)<br />

27<br />

Termine<br />

<strong>WIR</strong> <strong>Oktober</strong> - <strong>November</strong> <strong>2011</strong>


Stadtteiladventskalender<br />

Seit 1999 gibt es jedes Jahr zur Adventszeit<br />

einen ganz besonderen Adventskalender<br />

in der Gemeinde Bergisch Neukirchen.<br />

Vom 1. bis zum 24. Dezember treffen sich<br />

Menschen aus Pattscheid und Bergisch<br />

Neukirchen abends um 18 Uhr vor einem<br />

Fenster, das liebevoll gestaltet wurde,<br />

um gemeinsam den Advent zu begehen.<br />

Es wird dabei gesungen, Kekse gegessen,<br />

Punsch getrunken und man unterhält sich<br />

über Gott und die Welt. Nach 30 - 40 Minuten<br />

geht jeder wieder nach Hause und<br />

man trifft sich an einem anderen Tag an<br />

einem anderen Fenster. Herzliche Einladung den<br />

Stadtteil ad vents kalender <strong>2011</strong><br />

mitzugestalten.<br />

2009 bei Familie Steinhausen<br />

Termine<br />

2008 bei Familie Pohlig<br />

Aktuelle Informationen: kirche.bergisch-neukirchen.de<br />

2010 bei Familie Cirpka<br />

Dieses Jahr ist das Motto: „Sternstunden“,<br />

bei dem sicherlich nicht nur das<br />

Lied: „Stern über Bethlehem“ gesungen<br />

wird, sondern sich auch andere Lieder<br />

anbieten. Das Thema bietet viel Spielraum<br />

für die kreative Umsetzung in den<br />

Fenstern kombiniert mit Geschichten über<br />

„Sternstunden“, bei denen über besondere<br />

Erlebnisse, Hoffnung oder Wegweisung<br />

erzählt werden kann. Mit etwas Glück funkeln<br />

dieses Jahr am Himmel die Sterne.<br />

Wir freuen uns schon auf den Stadtteiladventskalender<br />

<strong>2011</strong>!<br />

Wer gerne einen „Fensterabend“ gestalten<br />

möchte, kann sich ab sofort im Gemeindebüro<br />

(Tel. 30460) einen Termin<br />

reservieren. Für Neueinsteiger geben wir<br />

gerne Tipps für ein gutes Gelingen.<br />

28


Gottesdienste<br />

Gottesdienst: jeden Sonntag um 10.00 Uhr in der Kirche Bergisch Neukirchen –<br />

anschließend Turmcafé.<br />

Gottesdienst für die Junge Gemeinde für alle Generationen am letzten Sonntag<br />

im Monat um 11.00 Uhr im Gemeindesaal, nicht im <strong>Oktober</strong>.<br />

Zu Kindergartengottesdiensten sind alle Familien mit kleinen Kindern eingeladen.<br />

Tauftermine nach Absprache mit Pfarrer Bach (Tel. 30460)<br />

<strong>Oktober</strong> <strong>2011</strong><br />

Sonntag, 02.10. 10.00 Uhr „Lebenskraft – Gutes ernten und teilen“<br />

Gottesdienst für alle Generationen<br />

mit Abendmahl zum Erntedankfest<br />

Pfarrer Bach u.a.<br />

Sonntag, 09.10. 10.00 Uhr Familiengottesdienst zur Tauferinnerung<br />

Pfarrerin Höroldt und Kindertagesstätte<br />

Sonntag, 16.10. 10.00 Uhr Gottesdienst<br />

Prädikantin Dr. Schmidt<br />

Sonntag, 23.10. 10.00 Uhr Gottesdienst<br />

Pfarrerin Höroldt<br />

Sonntag, 30.10. 10.00 Uhr Gottesdienst<br />

Dag Hammarskjöld – Politiker und Mystiker<br />

Pfarrer Bach<br />

Montag, 31.10. 19.00 Uhr Andacht zum Reformationstag<br />

„…das predigt auf den Dächern“<br />

Pfarrer Bach u.a.<br />

<strong>November</strong> <strong>2011</strong><br />

Sonntag, 06.11. 10.00 Uhr Gottesdienst mit Abendmahl<br />

Prädikantin Dr. Schmidt<br />

Freitag, 11.11. 11.30 Uhr Kindergartengottesdienst<br />

Jahr der Taufe: Brot<br />

Pfarrerin Höroldt<br />

Sonntag, 13.11. 10.00 Uhr Gottesdienst mit Feier der<br />

Silbernen Konfirmation<br />

Pfarrer Nicolai/Pfarrer Bach<br />

29<br />

Termine<br />

<strong>WIR</strong> <strong>Oktober</strong> - <strong>November</strong> <strong>2011</strong>


Mittwoch, 16.11.<br />

(Buß- und Bettag)<br />

Sonntag, 20.11.<br />

(Totensonntag)<br />

Sonntag, 27.11.<br />

(1. Advent)<br />

Dezember <strong>2011</strong><br />

Sonntag, 04.12.<br />

(2. Advent)<br />

Termine<br />

19.00 Uhr Ökumenischer Gottesdienst<br />

zum Buß- und Bettag<br />

in der evangelischen Kirche<br />

Diakon Engels/Pfarrerin Höroldt<br />

anschl. Ökumenisches Beisammensein<br />

im Gemeindehaus<br />

10.00 Uhr Gottesdienst mit Gedenken der Verstorbenen<br />

Pfarrer Bach<br />

10.00 Uhr Gottesdienst<br />

„Meine Hoffnung und meine Freude“<br />

Prädikantin Frau Klement und Frauenhilfe<br />

11.00 Uhr Gottesdienst für die Junge Gemeinde<br />

Pfarrer Bach und Team<br />

10.00 Uhr Gottesdienst mit Abendmahl<br />

Pfarrer Bach<br />

Reformationstag<br />

Am Reformationstag (31. <strong>Oktober</strong>) erinnern<br />

Protestanten in aller Welt an den<br />

Beginn der Reformation durch Martin<br />

Luther vor fast 500 Jahren.Ob Luther seine<br />

gegen Missstände in der Kirche gerichteten<br />

95 Thesen am 31. <strong>Oktober</strong> 1517<br />

tatsächlich an die Tür der Wittenberger<br />

Schlosskirche schlug, ist zwar historisch<br />

nicht gesichert. Die öffentliche Wirkung<br />

seiner Thesen ist jedoch unumstritten.<br />

Heute wird der Gedenktag als Gelegenheit<br />

zur evangelischen Selbstbesinnung<br />

und Selbstprüfung verstanden.<br />

Aktuelle Informationen: kirche.bergisch-neukirchen.de<br />

Stichwort<br />

Der Augustinermönch Luther wollte<br />

die Kirche erneuern und sie zur Botschaft<br />

des biblischen Neuen Testaments<br />

als ihrem geistigenUrsprung zurückführen.<br />

Heute ist der Reformationstag nur in<br />

den neuen Bundesländern, nicht aber in<br />

Berlin und im alten Bundesgebiet gesetzlicher<br />

Feiertag. In Thüringen wird<br />

der Tag in überwiegend evangelischen<br />

Gemeinden als gesetzlicher Feiertag begangen.<br />

30


31<br />

<strong>WIR</strong> <strong>Oktober</strong> - <strong>November</strong> <strong>2011</strong><br />

Open Air-Gottesdienst<br />

„Ohne uns geht gar nichts“


Grillmeister Werner Pohlig<br />

Menschenkicker-Turnier<br />

zur Fußball-Frauem-WM <strong>2011</strong><br />

Abenteuer-Hüpfburg

Hurra! Ihre Datei wurde hochgeladen und ist bereit für die Veröffentlichung.

Erfolgreich gespeichert!

Leider ist etwas schief gelaufen!