Das metabolische Syndrom - Walnuss.de

walnuss.de

Das metabolische Syndrom - Walnuss.de

Wichtige Fachbegriffe zum metabolischen Syndrom

einfach erklärt

Was bedeutet „metabolisch“?

In etwa „im Stoffwechsel“, der so heißt,

weil Stoffe im Körper ab-, um- und aufgebaut

werden. Wenn wir essen, nehmen

wir Nährstoffe auf. Dann wird z.B. Zucker

oder Fett abgebaut, um Energie daraus zu

gewinnen.

Was ist ein Syndrom?

Von einem Syndrom sprechen Mediziner,

wenn mehrere Symptome gleichzeitig

vorliegen. Mindestens drei Symptome

müssen zusammenkommen, wenn man

vom metabolischen Syndrom spricht.

Das Risiko für Herz-Kreislauf-Krankheiten

steigt beim metabolischen Syndrom um

das Zwei- bis Dreifache an.

Was ist eine Arteriosklerose?

Bei einer Arteriosklerose verändern sich

die Schlagadern (Arterien). Die ersten

Anzeichen sind Schädigungen der innersten

Schicht der Blutgefäße, so dass das

Blut nicht mehr so gut durchfl ießen kann.

An diesen schadhaften Stellen lagern

sich Cholesterin, Fett, Blutbestandteile,

Kalk etc. ab. Es entstehen so genannte

Plaques, die Blutgefäße verlieren ihre

Elastizität. Die Folgen: das Blut versorgt

die Organe nicht mehr optimal mit Sauerstoff.

Verstopfen die Gefäße irgendwann

komplett, drohen Herzinfarkt, Schlaganfall,

Nierenversagen oder eine Verschlusskrankheit

im Bein.

Die Arteriosklerose e macht

lange weder Schmerzen erzen

noch Beschwerden. n.

6

Was unterscheidet Übergewicht

und Adipositas?

Übergewicht ist der Oberbegriff.

Das Gewicht wird im Hinblick

auf das Gesundheitsrisiko an

Hand des BMI, des Body Mass Index,

beurteilt. Um den BMI zu errechnen, teilt

man das Körpergewicht durch die Körpergröße

im Quadrat (BMI= Gewicht in kg

/ (Größe in m)²). Ein BMI-Wert ab 25 gilt

bei Erwachsenen als Übergewicht. Ab 30

spricht man von Adipositas.

Zur Beurteilung des Risikos für Herz-

Kreislauf-Krankheiten wird vermehrt

der Taillenumfang herangezogen, denn

Fettpolster am Bauch und um die Taille

gefährden die Gesundheit besonders.

Das Risiko ist ab einem Taillenumfang

von 88 cm bei Frauen und 102 cm bei

Männern stark erhöht.

Was ist Insulin?

Insulin ist ein Hormon, das unter anderem

dafür sorgt, dass die Zellen des Körpers

Glukose (Zucker) aufnehmen. Es ist auch

dafür verantwortlich, dass die Glukose in

der Leber gespeichert wird. Insulin senkt

so den Blutzuckerspiegel.

Was bedeutet der obere, was der untere

Wert beim Blutdruck?

Der obere Wert ist der so genannte systolische

Wert. Er beschreibt den Druck, wenn

das Herz das Blut in die Arterien pumpt.

Der De untere Wert, der diastolische, ist der

Druck, Dru wenn das Herz sich wieder entspannt.

spa Man braucht beide Werte, um den

Blutdruck Blu zu beurteilen. Als optimal wird

ein ein Blutdruck bezeichnet, wenn der obere

Wert We bei 120 und der untere Wert bei 80

liegt. lieg Werte bis 130/85 mmHg gelten als

noch noc normal.

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine