handball express - TSV Alemannia Zähringen

handball.in.zaehringen.de

handball express - TSV Alemannia Zähringen

handball

TsV al. zähringen handball – saisOn 2009/2010

Zeitarbeit

als individuelle lösung

für Personalsuchende

entwickelt TUJA ein maßgeschneidertes

Personalkonzept, in dem das gesamte

Know-How und die langjährige Erfahrung als

Personaldienstleister zum Einsatz kommen.

express

www.handball-in-zaehringen.de

Zeitarbeit

als Karrierechance

für arbeitssuchende

TUJA vermittelt in nahezu alle Branchen

Kaufmännisches Fachpersonal

Gewerblich/technische Spezialisten

als auch Hilfskräfte.

79098 freiburg, bismarckallee 2, telefon 0761/49041-0, telefax 0761/49041-49, info@tuja.de


www.qu-int.com

Nachts den großen

Wagen nehmen

Rund um die Uhr mobil in Freiburg und sogar im Umland.

So wie Sie mit der VAG von früh bis spät in kurzer Folge

überall hinkommen, kommen Sie auch von spät bis früh

gut weg.

Die Nachtbusse der VAG sind von Freitagnacht bis

Sonntagmorgen unter dem Namen Safer Traffic für Sie

unterwegs: Venus, Jupiter, Merkur, Pluto und Saturn um

1.11, 2.22, 3.33 und 4.44 Uhr, Neptun und Mars um 2.00,

3.33 und 4.44 Uhr, jeweils ab Bertoldsbrunnen.

Nach diesen Anschlüssen ist der nächste schon wieder

der erste.

Freiburger Verkehrs AG

www ww w. safer-tra ra r ffic.de

Ganz die Freiburger Linie

VAG_Anz_ST_190x136_neu.indd 2 31.08.2009 11:41:25 Uhr


vorwort +++ vorwort +++ vorwort +++ vorwort

liebe handballfreunde

herzlich willkommen in der jahn-halle!

im Namen der Handballabteilung

des TSV Alemannia Zähringen 1900

e.V. darf ich Sie zum 2. Heimspieltag

hier in der Jahnhalle in Freiburg-Zähringen

recht herzlich begrüßen, insbesondere

freuen dürfen sich der Anhang sowie der

Vorstand über einen gelungenen Einstieg

sowohl der Herren-1 als auch der

1. Damenmannschaft in die neue Saison

2009/2010 jeweils in der Südbadenliga.

An diesem Wochenende spielen am Samstagabend

ausnahmsweise die Damen 1

zuerst und treffen dort auf die bis dato

ebenfalls verlustpunktfreien Damen der

SG Schiltach-Schenkenzell und damit zu

diesem frühen Zeitpunkt schon zu der ersten,

hinsichtlich der Meisterschaft richtungsweisenden

Begegnung wobei die gegnerische

Mannschaft für unsere Damen

beileibe keine Unbekannte und für Ihr

teilweises sehr robustes Auftreten in der

Liga bekannt ist. Es wird spannend sein

zu sehen, welche Spielart sich durchsetzen

Aktueller Spieltag:

und damit letztendlich auch erfolgreich

sein wird.

Am Sonntagnachmittag treffen unsere

Herren-1 auf den TuS Durmersheim, eine

gestandene Südbadenliga-Mannschaft, die

mit dem momentanen 7. Tabellenplatz sicher

nicht zufrieden sein wird, nach dem

Lokal-Derby-Zittersieg bei der HSG Freiburg,

handballtechnisch bestimmt kein

Highlight, muß eine ähnliche Leistung

wie im ersten Heimspiel gegen Oberkirch

abgerufen werden, wenn man die 2 Punkte

in der Jahnhalle behalten will, außerdem

hängen am folgenden Spieltag die Trauben

beim Klassenprimus TuS Schutterwald

ungleich höher, mit lautstarker Unterstützung

zur Stärkung des Heimvorteils kann

unsere junge Mannschaft hoffentlich auch

diese Hürde erfolgreich meistern.

Ein Extra-Lob gebührt an dieser Stelle unserer

2. Herren-Mannschaft, die trotz Abgängen

und Verletzten in der Bezirksklasse

nach 3 Spieltagen noch keinen Punkt abgegeben

hat und auch die Doppelbelastung

im SHV-Pokal scheinbar mühelos stemmt,

es bleibt abzuwarten wie das Mittwoch-

Pokalspiel gegen den Südbadenligisten

HGW Hofweier verkraftet wird, wenn an

diesem Wochenende der TSV March seine

Visitenkarte in der Jahnhalle abgibt.

Unsere Damen–2 in der Bezirksklasse und

die Herren–3 in der Kreisklasse treffen

nach Ihren Niederlagen in Köndringen-

Teningen jeweils auf die SG 1844/Kappel,

eine Verbesserung des Punktekontos sollte

durchaus angesagt sein, wobei mit dem

Spielertrainer der SG Mathias Gwarys

ein ehemaliger Zähringer auf gegnerischer

Seite auflaufen wird und damit das Unterfangen

Heimsieg ungleich erschweren

wird, last but not least treffen die Damen

–3 in der Kreisklasse auf die Damen des

HC Emmendingen und werden ihr Bestes

geben, um die Punkte im Nachbarschaftstreffen

einzufahren.

Ich wünsche allen unseren Zuschauern

attraktive, spannende und erfolgreiche

Spiele verbunden mit einem angenehmen

Aufenthalt bei uns in der Jahnhalle in Freiburg-Zähringen.

Ihr HansJürgen Neumayer

Samstag 10.10.2009 15:00 TV Heitersheim - wA-Jugend Heitersheim/Malteserhalle

Samstag 10.10.2009 14:30 mE-Jugend - SG 1844/Kappel Freiburg-Zähringen/Jahnhalle

15:40 wD-Jugend - HC Emmendingen

16:50 wB-Jugend - SG Köndr./Teningen

18:15 Damen 2 - SG 1844/Kappel

20:00 Damen 1 - SG Schenkenzell/Schiltach

Sonntag 11.10.2009 10:40 Herren 3 - SG 1844/Kappel Freiburg-Zähringen/Jahnhalle

12:10 Damen 3 - HC Emmendingen

13:40 mB-Jugend - SG 1844/Kappel

15:00 mD-Jugend - TuS Oberhausen

16:30 Herren 1 - TuS Durmersheim

18:15 Herren 2 - TSV March

Impressum:

Handball-Express / Heft Nr. 2 Saison 2009/10

Herausgeber: TSV Alemannia Freiburg Zähringen 1900 e.V., Handballabteilung, Pochgasse 7a, 79104 Freiburg

Redaktion: Lars Bargmann | E-Mail-Redaktion: bargmann@chilli-online.de

Gestaltung: Felix Thatenhorst, jung & hungrig – Büro für Grafik & Design, thatenhorst@jundh.de, www.jundh.de

Handball-Fotograf: Tobias Limberger, TLimberger@aol.com | Anzeigen: Wolfgang Müller (0761-552469)

Druck: Medienhaus Denzlingen

SAISoN 2009/10 +++ hANdbAll-IN-zAehrINgeN.de +++ SeIte 3


herreN1 +++ herreN1 +++ herreN1 +++ herreN1

Mit viel Kampf

zum derbysieg

hSg Freiburg - Alemannia zaehringen 20:24 (9:10)

Die Nummer Eins der Stadt sind wir: Die

Alemannia siegt mit 24:20 gegen die HSG

Freiburg und erobert damit - zumindest

vorerst – die Vormachtsstellung in Freiburgs

Männerhandball zurück. Kapitän

Dominic Ruh und der Zehn-Tore-Mann

vom Oberkirch-Spiel Christian Müller

gingen angeschlagen in die Partie, ansonsten

waren alle Zähringer Akteure am

Sonntagmittag topfit und hochmotiviert.

Ein Handball-Leckerbissen war das Spiel

nicht gerade, was die gut 350

Zuschauer in der Gerhard-

Graf-Halle zu sehen bekamen,

dafür aber umso

spannender. So stand es bis

zur achten Spielminute Unentschieden

– ehe die HSG

mit 1:0 in Führung gehen

konnte. Beiden Seiten war

die Nervosität deutlich anzumerken,

technische Fehler

auf der einen Seite wurden

von schwachen Abschlüssen

auf der anderen abgelöst

und umgekehrt.

Das Offensivspiel beider

Mannschaften kam über die gesamte

Spielzeit nie so richtig ins Rollen, was

auch dem Umstand geschuldet sein mag,

dass die Teams sich einfach zu gut kennen

und von ihren Trainern optimal aufeinander

eingestellt wurden. Keine Mannschaft

konnte sich entscheidend absetzen und so

ging es mit einem bezeichnenden 10:9 in

die Pause.

Nach Wiederanpfiff war zunächst die HSG

am Drücker, allerdings vor allen Dingen,

weil die Alemannia offensiv überhaupt

nicht ins Spiel fand, 14 der 24 erzielten

Zähringer Tore mussten über Gegenstöße

oder die Außenpositionen erzielt werden.

Bis zur 50. Minute konnten die Gastgeber

vor den laufenden Kameras von TV Südbaden

eine hauchdünne Führung behaupten,

insbesondere der ehemalige Zähringer Lorenz

Franz auf Halblinks, Steffen Fenn auf

Rechtsaußen und Christof Muy auf Mitte

und am Kreis bereiteten der Alemannen-

Abwehr immer wieder arges Kopfzerbrechen.

Dann aber musste die Mannschaft

von Trainer Marcus Sarafin der eigenen

intensiven und dabei zu wenig effektiven

Spielweise allerdings Tribut zollen, zumal

die HSG an diesem Abend mehr verletzte

als gesunde Spieler auf der Bank zu haben

Unser naechster gegner: tus durmersheim

SeIte 4 +++ hANdbAll-IN-zAehrINgeN.de +++ SAISoN 2009/10

schien. Zähringen

drehte weiter

an der Temp

o s c h r a u b e ,

der überhitzte HSG-Motor verursachte

Fehlzündungen in Form technischer Fehler

und vier Minuten vor dem Ende lag der

Alemannen-Express mit 23:20 vorne – die

Vorentscheidung.

Nach dem Abpfiff kannte der Jubel beim

Freiburger Traditionsverein keine Grenzen,

gut zwei Drittel der anwesenden Zuschauer

ließen LaOla durch die Graf-Halle

schwappen.

Zähringen steht jetzt mit 4:0 Punkten auf

einem aussagearmen aber schönen dritten

Platz, der Saisonstart ist geglückt.

Vorschau

Am kommenden Wochenende erwartet

die Lebrecht-Sieben der nächste schwere

Prüfstein in der Südbadenliga: Der TuS

Durmersheim ist mit einer Niederlage gegen

Spitzenreiter Schutterwald, einem Unentschieden

gegen den Aufsteiger Ottersweiher

und einem Sieg über Schlusslicht

Singen in die Runde gestartet. Insbesondere

auf Rückraumspieler Marco Schlampp,

der im jüngsten Spiel 13 Treffer erzielen

konnte, muss die Zähringer Defensive

acht geben. Mit der Unterstützung des

großartigen Anhangs sollte es den Durmersheimern

allerdings schwerstmöglich

gemacht werden, Punkte aus der Jahnhalle

zu entführen. Felix Holm

Der komplette Spielplan auf Seite 31


dAMeN1 +++ dAMeN1 +++ dAMeN1 +++ dAMeN1 +++

verdienter Auswaertssieg

in Altenheim

Am Sams- tag ging es für die

Damen 1 nach Altenheim, um dort

die ersten 2 Auswärtspunkte der Saison

nach Hause zu bringen. Nachdem sich

Meike Schelshorn beim Aufwärmen verletzt

hatte, kam Annika Reichenbach die

gesamte Spielzeit zum Einsatz und war ein

wichtiger Rückhalt für die Abwehr. Die

Anfangsphase gegen die junge Mannschaft

aus Altenheim gestaltete sich zunächst ausgeglichen

und ging über das 3:3 zum 6:6.

Danach schaffte es die Damen 1 durch

Konter und einem konzentrierten Angriff,

sich erstmals auf 6:11 abzusetzen und sich

zunächst ein gutes Polster zu erarbeiten.

Jedoch zeigt der spätere Halbzeitstand von

15:18, dass die Alemannia Damen durch

schlechte Würfe und unkonsequente Abwehrarbeit

die Hausherrinnen wieder ins

Spiel brachten. Dazu trugen aber auch

die vergebenen 7-Meter und auch einige

Konter die ohne Torerfolg abgeschlossen

wurden bei.

Nach der Pause trumpften dann Sabrina

Zerweck und Corinna Schmid, die je

8 Tore zu verbuchen haben, voll auf und

so gelang es den Damen 1 auf 19:25 den

Gastgeberinnen davonzuziehen. Es gab

zwar auch in der zweiten Hälfte kleine

Schwächephasen, jedoch war der Auswärtssieg,

der verdient mit 27:33 ausfiel,

nie in Gefahr geraten, was unter anderem

an einem voll besetzten Kader und einer

geschlossenen Mannschaftsleistung lag.

Das Spiel zeigt aber auch, dass es noch

deutlich Luft nach oben gibt und die

Zähringerinnen beim Spitzenspiel am

Samstag gegen Schenkenzell noch bessere

und konsequentere Leistung über 60 Minuten

zeigen können.

Es spielten: Tor Annika Reichenbach, Meike

Schelshorn; Feld: Lisa Deckert, Corinna

Schmid, Natascha Stumpp, Myriam Mick,

Marianna Theis, Nadja Mertens, Juliane

Busch, Sabrina Zerweck, Tanja Börries,

Julia Kleinfelder, Isabel Blackowski, Carolin

Prettner

Vorbericht Südbadenliga Damen

TSV Alem. Frbg.-Zähringen - SG Schenkenzell/Schiltach

Mit der SG Schenkenzell/Schiltach gastiert

heute eine Mannschaft in der Jahnhalle,

welche in den letzten Jahren in der

Südbandenliga immer unter den ersten

fünf Plätzen zu finden war. Letzte Saison

war die Mannschaft aus dem Schwarzwald

mit Platz 3 einen Platz besser als wir. Jetzt

kommt die SG Schenkenzell/Schiltach

wieder einen Platz besser und ein Tor besser

als wir nach Freiburg. Auch wie wir gehören

sie sicher zu den Titelkanditaten in

der Südbadenliga. Man kann schon sagen,

dass heute ein vorgezogenes Spitzenspiel in

Unser naechster gegner: sg schenkenzell/schiltach

der Jahnhalle stattfindet.

Trainer Jochen Kilgus verfügt über einen

feinen Kader, bei dem Denise Vollmer,

Lena Schmälter und Caroline Gaiser sowie

die beiden Torhüterinnen Vera Fehrenbacher

und Aline Schneider die herausragenden

Spielerinnen sind.

Leider fehlt heute aus privaten Gründen

Carolin Prettner am Kreis. Jedoch sind wir

in diesem Jahr breiter aufgestellt und ich

bin überzeugt davon, dass Myriam Mick

und Natascha Stumpp diese Lücke schließen

werden. Corina Schmid hat im letzten

Spiel in Altenheim nach ihrem Auslandsaufenthalt

einen weiteren Schritt nach

vorne gemacht und gezeigt, dass auch sie

für die Mannschaft wichtig ist. Somit haben

wir im Rückraum noch mehr Möglichkeiten.

Sicherlich wird entscheidend für einen

Sieg für uns sein, wie wir mit unserer aggressiven

3:2:1 – Abwehr die Wege der

oben genannten Spielerinnen einschränken

und diese zu Fehler zwingen. Außerdem

stellt die SG Schenkenzell/Schiltach

einen sehr guten 6:0 Abwehrriegel, der

um einiges schwieriger zu überwinden ist,

als der unserer letzten Gegner. Es bedarf

da im Angriff mehr Geduld, bis wir eine

Chance herausgespielt haben.

Ich denke jedoch, dass wir gegenüber den

letzten Spielen sicherlich noch eine Schippe

drauf legen können und als Sieger die

Halle verlassen werden. Leif Harting

Der komplette Spielplan auf Seite 31

O.L.: Daniel Fürst, Simone Pfaff, Denise Vollmer, Lena

Schmälter

Mitte: Aline Schneider, Caroline Gaiser, Denise Hoffmann,

Nicole Breithaupt, Vera, Fehernbacher, Nicole Hoffmann,

Frauke Stroth.

U.L.: Steffi Armbruster

Trainer: Jochen Killguss

Es fehlt: Margit Fritz

SAISoN 2009/10 +++ hANdbAll-IN-zAehrINgeN.de +++ SeIte 7


+++ pINUp AleMANNIA +++ pINUp AleMANNIA +++

SeIte 8 +++ hANdbAll-IN-zAehrINgeN.de +++ SAISoN 2009/10

» www.jundh.de

Bilder: Tobi Limberger


+++ pINUp AleMANNIA +++ pINUp AleMANNIA +++

SAISoN 2009/10 +++ hANdbAll-IN-zAehrINgeN.de ++ + SeIte 9


+++ tAbelleN +++ tAbelleN +++ tAbelleN +++

tabellen 2009/10

MäNNER SüDBADENLIGA 2009/2010

TuS Durmersheim - DJK Singen 40:32

HGW Hofweier - TV Willstätt 29:31

TV Oberkirch - HC Elgersweier 28:30

TuS Schutterwald - TS Ottersweier 38:21

ESV Weil - Mimmenh./Mühlh. 31:26

TuS Steißlingen - TV Ehingen 32:28

HSG Freiburg - Alem. Zähringen 20:24

1 TuS Schutterwald 3 3 0 0 109:77 6:0

2 TV Willstätt 3 3 0 0 95:87 6:0

3 Alem. Zähringen 2 2 0 0 53:43 4:0

4 TuS Steißlingen 2 2 0 0 66:61 4:0

5 HC Elgersweier 3 2 0 1 82:73 4:2

6 HGW Hofweier 3 2 0 1 92:88 4:2

7 TuS Durmersheim 3 1 1 1 91:97 3:3

8 TV Oberkirch 3 1 0 2 93:80 2:4

9 ESV Weil 3 1 0 2 80:84 2:4

10 TS Ottersweier 2 0 1 1 48:65 1:3

11 HSG Freiburg 2 0 0 2 52:57 0:4

12 Mimmenh./Mühlh. 2 0 0 2 59:65 0:4

13 TV Ehingen 2 0 0 2 58:67 0:4

14 DJK Singen 3 0 0 3 87:121 0:6

FRAuEN SüDBADENLIGA 2009/2010

TuS Altenheim - Alem. Zähringen 27:33

Müllheim/Neuenb. - TV Lahr 29:23

TV Brombach - Sinzheim/Rastatt 23:27

Schenkenzell/Schilt. - TuS Ottenheim 31:24

TuS Steißlingen - Ehingen/Engen 14:22

1 Schenkenzell/Schilt. 2 2 0 0 59:40 4:0

2 Alem. Zähringen 2 2 0 0 63:45 4:0

3 Sinzheim/Rastatt 2 2 0 0 58:50 4:0

4 Ehingen/Engen 1 1 0 0 22:14 2:0

5 Müllheim/Neuenb. 2 1 0 1 56:54 2:2

6 TuS Ottenheim 2 1 0 1 49:53 2:2

7 TV Lahr 1 0 0 1 23:29 0:2

8 TuS Steißlingen 1 0 0 1 14:22 0:2

9 HTV Meißenheim 1 0 0 1 18:30 0:2

10 TuS Altenheim 2 0 0 2 49:58 0:4

11 TV Brombach 2 0 0 2 39:55 0:4

SeIte 10 +++ hANdbAll-IN-zAehrINgeN.de +++ SAISoN 2009/10


Ohne unsere Sponsoren und Partner könnte die Handball-Abteilung des TSV Alemannia Zähringen

nicht solche Erfolge erzielen. Ihnen gilt der Dank des Marketing-Teams. Diese Firmen haben in

Zähringen einen leistungsstarken Partner gefunden:

1. Firma Link Sanitär

2. Gaststätte zur Rottecksruhe,

Inh. Bernd Weber

3. Brauerei Rothaus

4. Werne Winfried,

Immobilien-Hausverwaltung

5. Bauunternehmung

Josef Ginter

6. Metzgerei Sumser

7. Pape Elektrotechnik GmbH

8. Reisebüro FR fly

9. Autoglaserei D. Menzel

GmbH

10. Sparkasse Freiburg

Nördl. Breisgau

11. Kury Karosseriebau

12. Kurt Eckert e.K. AXA

Generalvertretung

13. Rolladenbau Mathis

14. Gaststätte Zähringer Tor

15. Malerwerstatt

Reinhard Ginter

16. Hettich Tabak Presse Lotto

17. Gerhard Winkler Fliesenbau

18. Dachdecker Heiko Jenne

19. Autohaus Nord

20. OBV - Baustoffhandel GmbH

21. Lexware financial software

22. Schreinermeister Thomas

Brender

23. Brauerei Lasser

24. Rolf Bauer, Nutzfahrzeug u.

Buskomplettservice

25. Der heiße Brotladen

26. Sportphysiotherapeut

Andreas Zurmühlen

27. Dischinger, Parkett u.

Bodenbeläge

28. Ford Ernst& König

29. Optik Maurus

Mit freundlicher Unterstützung von:

dANKe! +++ dANKe! +++ dANKe +++ dANKe +++

die Sponsoren

& die Alemannia

30. Kollinger Gruppe

31. uwe Müller, Immobilien

32. Parkett Marfilius

33. Horst Heidenreich Sanitär

34. VAG Freiburg

35. Ormed GmbH & co

36. Baden IT

37. Anhängerzentrum Südbaden

GmbH

38. Maler Menz

39. Zypresse Verlag

40. Weingut Pracht

41. XL- Textildruck & Beflockung

42. Autohaus Marangi

43. ARV Winkler GmbH

44. Volk Denis,

unterhaltungselektronik

45. Glaserei Paul

46. Hansi Neumayer

47. Offensiv- Sport

48. Fahrschule Mair

49. Fa. Auto Weber

50. TuJA Zeitvermittlung

51. Fa. Dubsta und Hauck-

Getränke- JETZT SüDSTAR!

52. Fa. Stuckert Wohnbau

53. jung & hungrig –

Büro für Grafik & Design

54. chilli - das Freiburger

Stadtmagazin

55. BEKA Holzwerk AG

56. Bullert Automobile

57. Smart Gebrauchtwagencenter

Freiburg

58. Friseursalon Vier Haareszeiten

59. Franz Herbstritt GmbH,

Sanitär, Heizung, Baublechnerei

60. Zupcic, Grafikdesign

61. VPV – Versicherungen

62. Malerbetrieb Martinez

SAISoN 2009/10 +++ hANdbAll-IN-zAehrINgeN.de +++ SeIte 13


SzeNe +++ SzeNe +++ SzeNe +++ SzeNe +++ Sze

randball-notitzen

Mit Matthias Gwarys (zur SG Dreisam),

Manuel Kiefer (erste Mannschaft) und

Felix Thatenhorst (Zahnentzündung)

fehlten Thommy Ullrich, Trainer des

Bezirksklassen-Tabellenführer Alemannia

Zähringen II, vor der Partie gegen Kenzingen

II gleich drei Kreisläufer. Das hätte

der Moment für den Trainer den Ersten,

Dirk Lebrecht, sein können. Der jedoch

wehrte ab mit dem Hinweis, er habe

„den Pass zu Hause vergessen“. Gut informierten

Kreisen zufolge hingegen sei

die Vergesslichkeit dem Mann gut zu pass

gekommen – die Sonnenbrille zeugte von

einer längeren Besprechung des Auftaktsieges

über Oberkirch und demonstrierte

eine gewisse Empfindlichkeit gegen die

helle Hallenbeleuchtung.

SBL 2. SPIELTAG:

HG überrascht die Liga – Zähringen

souverän

In der Südbadenliga der Frauen konnten

die beiden regionalen Vertreter am

Wochenende Erfolge verbuchen: Titelaspirant

Alemannia Zähringen siegte erwartungsgemäß

mit 33:27 beim TuS Altenheim,

die HG Müllheim/Neuenburg

siegte hingegen relativ überraschend mit

29:23 zuhause gegen den amtierenden Vizemeister

aus Lahr.

100 Zuschauer aber keine 100 Prozent:

Vollkommen zufrieden war Alemannen-

Trainer Leif Harting auch nach der zweiten

Vorstellung seines Teams noch nicht.

Bis zum 6:6 konnte Altenheim noch mit

den Favoriten mithalten, dann übernahm

die Harting-Sieben die Kontrolle

im Spiel – mehr aber auch nicht. Über

ein 11:6 ging es mit 18:15 in die Pause.

Die erste Nominierung für den Fair-Play-

Preis der Saison reichte am Wochenende

HSG-Torfrau Gesa Dehn ein: In der 52.

Minute der Partie gegen den Regionalliga-Spitzenreiter

aus Möglingen parierte

sie beim Stand von 23:24 zunächst blitzsauber

einen Ball, anstatt allerdings dem

langsam rollenden Abpraller hinterher zu

gehen, half sie der gefallenen Gegenspielerin

wieder auf die Beine. Die gegnerische

Kreisläuferin, die den Ball gedanklich

wohl schon abgeschrieben hatte, netzte

unbedrängt ein, HSG-Trainer Ralf Wiggenhauser

standen die Haare zu Berge.

„Jetzt aber keinen Urlaub buchen, die

Saison ist noch nicht vorbei“, unkten die

Zähringer Spieler nach dem Abpfiff des

Dennoch war zu dem Zeitpunkt klar, dass

Altenheim heute keine Chance hatte“, so

Harting hernach, „hätten wir besser abgeschlossen,

wäre es viel deutlicher geworden“.

„Kurz“, so die Antwort von HG-Trainer

Martin Buschmann auf die Frage, wie

denn seine Halbzeitansprache ausgefallen

sei. Auch wenn es zur Halbzeit nur 15:14

für seine Mannschaft stand, hatte er zu

Recht wenig zu bemängeln. Die Mannschaft

nahm sich die kurze Ansprache zu

Herzen, siegte deutlich mit 29:23 und

sorgte damit wohl für die Überraschung

des Spieltags.

Alemannia Zähringen – TuS Altenheim

33:27 (18:15)

Torschützen für Zähringen: Zerweck 8,

Schmid 8, Mick 4/1, Busch 3, Blakowski

3/1, Kleinfelder 2, Börries 2, Theis 1, Prettner

1, Trensel 1.

Spiels gegen die HSG Freiburg ihrem

Neuzugang Felix Faller zu. Der Grund:

In der abgelaufenen Runde sammelte

Faller mit seinem ehemaligen Verein, der

SG Waldkirch/Denzlingen, insgesamt

vier Punkte – so viele, wie er mit seinem

neuen Team, der Alemannia aus Zähringen,

bereits nach zwei Spieltagen auf dem

Konto hat.

HG Müllh./Neuenb. – TV Lahr 29:23

(15:14)

Torschützen für die HG: Schuy 9; Buschmann

5/1; Herrmann 5/3; C. Meisinger

2; Müller 2; B. Meisinger 1; Peitler 1;

Fräulin 1; Kind 1; Hinzmann 1; Frommherz

1.

SAISoN 2009/10 +++ hANdbAll-IN-zAehrINgeN.de +++ SeIte 17


herreN2 berIchte +++ herreN2 berIchte +++

zaehringer reserve in

run-and-gun-Manier

hSg 2 - zaehringen 2 31:38 (17:18)

Ähnlich wie beim Saisonauftakt gegen

den ESV tat sich die Zähringer Reserve zu

Spielbeginn überraschend schwer gegen

die Gastgeber. Hinten bewegte man sich

recht unkoordiniert gegen quirlige HSGler

und vorne machte man haarsträubende

Fehler. Das war ein ordentlicher Schritt

zurück gegenüber der Vorwoche und so

ein 5-Tore-Rückstand (5:10) kann durchaus

verheerende Folgen haben. Nicht so

an diesem Tag: Mit etwas Kampf und viel

Krampf arbeiteten sich die Gäste wieder

heran. Hinten war wohl an diesem Tag

kein Blumentopf zu gewinnen und so

konzentrierte man sich aufs Torewerfen.

So stand es zur Halbzeit bereits 18:17 aus

Sicht der Zähringer, die beim 16:15 das

erste Mal im Spiel die Führung übernommen

hatten.

Auch im zweiten Durchgang war ordentlich

der Wurm drin und man ließ den

engagierten Hausherren bis zum 25:25

Grund zur Hoffnung auf eine faustdicke

Überaschung. Aber streng nach dem Motto

„Mehr Tore werfen als der Gegner reicht

am Ende“ präsentierte sich die Zähringer

Reserve weiter in Run-and-Gun-Manier

und hatte dabei in der Schlussphase Gott

sei Dank eine ordentliche Quote. 2 Punkte

- mehr aber auch nicht - gilt es aus diesem

Spiel für die Zukunft mitzunehmen.

Tore für Zähringen:

Traber 3, Aberut 1, Thoma 2, Sallach

10/5, Mormin 12, Gutt 1, Rochlitz 1,

Goerdt 2, Hubrich 6.

Zähringen 2 findet sich defensiv

Alem. Zähringen 2 - TB Kenzingen 2

26:19 (16:11)

Im ersten Heimspiel der Bezirksliga-Saison

begrüßte die Zähringer Zweite eine

stark verjüngte Kenzinger Reserve. Dass

Kenzingen ein ernstzunehmender Gegner

sein würde, hatten die Hausherren

erwartet und leichte Spiele gab es gegen

das meist recht rustikal aufspielende Team

auch in der Vergangenheit selten. 4 A-Jugend-Spieler

und Benjamin Rollinger aus

dem Kader des BWOL-Teams sorgten auf

der Seite der Gäste für ein deutlich tempobetonteres

Spiel als in den letzten Aufeinandertreffen.

Zähringen 2, bis dato mit erheblichen

Findungsproblemen, insbesondere bei

der Abwehrarbeit, startete jedoch mit

der nötigen Konzentration in die Partie

und konnte von Anfang an die Strippen

an sich reissen. Nur in einziges Mal lagen

die Gastgeber beim 3:4 zurück, drehten

den Spieß aber beim 5:4 bereits wieder

um und setzten sich bis zur Pause bereits

auf 16:11 ab. In dem munteren Bezirksligaspiel

auf ordentlichem Niveau präsentierten

sich die Alemannen, trotz der

Ausfälle von Felix Thatenhorst und Kilian

Bartholomé, gut organisiert und mit deut-

SeIte 18 +++ hANdbAll-IN-zAehrINgeN.de +++ SAISoN 2009/10

lich verstärkter

Abwehrleistung.

Die Defensive,

unterstützt von zwei gut aufgelegten

Torhütern (Krepper und Söder), zeigte

an diesem Tag, dass man mit einer guten

Tagesform den personellen Aderlass gut

kompensieren kann. Bene Söder, 4. Torwart

der Ersten, zeigte mit einer beeindruckenden

Leistung auf, dass Zähringen

in dieser Saison zumindest auf einer Position

ein Luxusproblem hat. Nutznießer

war in diesem Fall die Zweite, die bedankt

sich artig und konnte gegen eine durchaus

achtbare Kenzinger Mannschaft auf

Grund der eigenen Abwehrleistung recht

entspannt die nächsten beiden Punkte

einspielen.

So ist das erste Resüme nach zwei Spielen,

gegen Gegner, die sicherlich im oberen

Mittelfeld der Liga anzusiedeln sind: Trotz

gravierenden personellen Veränderungen

reicht das Potenzial des Teams, um wieder

oben mit dabei zu sein, es wird nur dieses

Jahr kein Selbstläufer und es muss ein wenig

mehr gearbeitet werden.

Tore für Zähringen: Traber 2, Aberut 1,

Meyer 2, Thoma 2, Sallach 5/2, Mormin

6, Bargmann 4/2, Rochlitz 1, Goerdt 2,

Gutt 1.

von Manou Mormin


KAder herreN2 +++ KAder herreN2 +++ KAder h2

herren2 - der kader

Oben von links: Lars Bargmann, Felix Thatenhorst, Max Traber, Fabian Krepper, Kilian Bartholomé,

Floh Thoma, Christian Sallach, Thomas Ullrich

unten von links: Rawi Abu-Dbai, Daniel Meyer, Florian Rochlitz, Manou Mormin, Vadim Aberut

Es fehlen: Aki Charissis, Gideon Goerdt

SAISoN 2009/10 +++ hANdbAll-IN-zAehrINgeN.de +++ SeIte 21


KAder herreN1 +++ KAder herreN1 +++ KAder

herreN1 - der kader

obere Reihe (v. l. n. r.): Patrick Frey, Sascha Winkler, Dominik Schleer, Dominik Ruh, Felix Holm, Manuel Kiefer.

Mittlere Reihe (v. l. n. r.): Co-Trainer Dirk Janz, Christian Müller, Matthias Werner, Simon Rittemann, Alexis Tsoulfas,

Torwarttrainer Bernhard Krohne, Trainer Dirk Lebrecht.

untere Reihe (v. l. n. r.): Felix Faller, Florian Hubrich, Hagen Feth, Tilmann Koch, Florian Reichenbach, Nicolas Stoeffler, Fabien Stoeffler.

Es fehlen: Florian Mack und Andreas Müller.

Trainer: Dirk Lebrecht, Co-Trainer: Dirk Janz, Torwart-Trainer: Bernhard Krohne

Mannschaftsarzt: Dr. Edwin Feil, Physiotherapeut: Andreas Zuhrmühlen

Tor: Florian Reichenbach, Hagen Feth, Tilmann Koch, Benedikt Söder

Außen: Fabien Stoeffler, Florian Hubrich, Felix Holm, Felix Faller

Rückraum: Patrick Frey, Alexis Tsoulfas, Nikolas Stoeffler, Dominik Ruh, Dominik Schleer, Simon Rittemann, Matthias Werner, Christian Müller

Kreis: Sascha Winkler, Andreas Müller, Manuel Kiefer, Florian Mack

SeIte 22 +++ hANdbAll-IN-zAehrINgeN.de +++ SAISoN 2009/10


KAder dAMeN1 +++ KAder dAMeN1 +++ KAder d1

damen1 - der kader

Hintere Reihe (v. l. n. r.): Trainer Leif Harting, Sabrina Zerweck, Isabel Blackowski, Alisia Blackowski, Jenny Richter,

Natascha Stumpp, Corina Schmid, Myriam Mick, Co-Trainerin Stefanie Schnebelt

Vordere Reihe (v. l. n. r.): Juliane Busch, Carolin Prettner, Annika Reichenbach, Meike Schelshorn,

Marcia Lammers, Lisa Deckert, Sylvia Günther

Es fehlen: Marianna Theis, Nadja Mertens, Tanja Börries, Julia Kleinfelder

SAISoN 2009/10 +++ hANdbAll-IN-zAehrINgeN.de +++ SeIte 23


KAder dAMeN2 +++ KAder dAMeN2 +++ KAder dA2

damen2 - der kader

hintere Reihe von rechts nach links

Bernadette Hummel, Kristina Schröder, Stefanie Burkart, Nicola Frank, Anna Rappat, Sarina Landwehr.

Vordere Reihe von rechts nach links

Anastasia Hergarten, Lisa Kiechle, Silja Merkle, Nicole Epple, Anne Teufel

und vorne

Trainer Philipp Sedlazeck

SeIte 24 +++ hANdbAll-IN-zAehrINgeN.de +++ SAISoN 2009/10


dAMeN2 berIchte +++ dAMeN2 berIchte +++ dA2

ein zaeher weg zum

ersten Sieg

Nachdem die erste Niederlage bereits

im ersten Spiel (auswärts in Weil) in der

neuen Saison kassiert wurde, war es Zeit

für uns, noch mehr Gas im Training und

auch im bevorstehenden ersten Heimspiel

zu geben.

Doch wir wurden schnell eines Besseren

belehrt, dass sich nicht alleine mit Worten

ein Spiel gewinnen lässt. Es war auch im

zweiten Spiel erstmal kein Zuckerschlecken

gegen die Mädels der HSG. Anfangs

hielten wir noch einigermaßen gegen die

agressive Spielweise unserer Gegnerinnen

stand und der Spielstand war bis zur 17.

Spielminute relativ ausgeglichen. Unsere

Kräfte und unser Siegeswillen wurden von

Minute zu Minute weniger, sodass sich die

HSG mit drei Toren (5:8) absetzte und

uns ganz schön blass aussehen ließ. Aber

wir Mädels rissen uns noch einmal zusammen

und erkämpften uns zur Halbzeit ein

sehenswertes 8:9.

Unser neuer Coach Phillip, der seinen Job

seit dieser Saison wirklich super macht,

baute uns in der Pause wieder auf, stellte

seine Taktik etwas um und glaubte bis

zum Schluß an unseren Sieg! Frisch gestärkt

ging es siegessicher und mit noch mehr

Kampfgeist in die zweite Hälfte des Spiels.

Schnell zeigte sich, wer nun die Nerven

behalten hatte. Steffi, die absolut stark

und treffsicher fünf Siebenmeter erzielte,

die wunderschönen Kreisanspiele, die fast

immer zu Toren oder Siebenmeter führten,

Marcia, die im Tor nur so glänzte, einige

7m hielt und weitere gefährliche Bälle locker

vom Tor abwehrte, Lisa auf rechts außen

mit ihren beiden Toren und natürlich

die Rückraumspielerinnen, die nicht aufgegeben

haben, Eins-gegen-Eins zu kämpfen

und ihre Tore verdient erzielten.

Die Rote Karte gegen die HSG in der 47.

Minute motivierte uns ein weiteres Mal zu

zeigen, dass wir durchaus in der Lage sind,

die agressiven Angriffe zu unterbinden

und die Fehler der Gegenerinnen geschickt

auszunutzen, um uns endlich in die erhoffte

Führung zu bringen. Es gelang uns

in der 48. Minute bereits mit vier Toren zu

führen und den Sack zuzumachen! Dann

brach leider wieder eine Flaute ein, nichts

ging mehr, wir wollten einfach nur dieses

Ergebnis halten, um eine weitere Niederlage

zu vermeiden. Vier Minuten vor

Abpfiff gelang es uns dennoch ein letzes

Tor zu schießen und erleichert die letzten

Minuten zu Ende zu spielen. Schlussendlich

haben wir mit 17:12 ein nicht gerade

leichtes Spiel gewonnen, was uns zu mehr

Selbstbewusstsein verholfen und uns auf

eine erfolgreiche Saison 2009/2010 vorbereitet

hat.

Natürlich hoffen wir auch, dass unser

Trainer Phillip weiterhin an unserer Seite

bleibt, mit uns durch dick und dünn geht

und den Spaß nicht verliert, seine Mädels

zu trainieren und auch mit ihnen zu feiern!

Da wir aber bald wieder vor einer Personalkrise

stehen werden, hoffen wir noch

eine Torfrau zu finden, da Silja uns bald

gen Ausland verlassen wird und Marcia,

die eigentlich im Kader der 1. Damenmannschaft

fest einbezogen ist, zum größten

Teil auf Fort-und Weiterbildung sein

wird. Auch weitere Feldspielerinnen sind

herzlich willkommen, da sich auch noch

einige andere Spielerinnen ins Ausland

„absetzen“ werden.

Es spielten: Marcia; Nicole, Steffi, Pascale,

Nicola, Lisa, Bernadette, Sarina, Kristina.

SAISoN 2009/10 +++ hANdbAll-IN-zAehrINgeN.de +++ SeIte 27


+++ oldIeS bUt goAlIeS +++ oldIeS bUt goAlIeS

hohe Auswaertsniederlage

Sg Koendringen/teningen 3 -

Alem. zaehringen 3 27:19 (14:9)

04.10.2009, Kreisklasse A

Auch in dieser Saison war die Reserve

der SG-Regionalligareserve in der

Teninger Ludwig-Jahn-Halle nicht zu

bezwingen. Obwohl sich der etatmäßige

Zähringer Spielmacher Uli schon

beim Aufwärmen verletzte und daher

nach wenigen Spielminuten ausscheiden

musste, war die Zähringer Dritte

zunächst das bessere Team, stand gut

in der Abwehr und konnte bis zur 12.

Spielminute zwei Treffer zum 6:4-Zwischenstand

vorlegen. Dies rief dann

jedoch SG-Akteur Nils Zorn auf den

Plan, der mit seinen Treffern wesentlichen

Anteil daran hatte, dass das Spiel

kipppte. Die Gastgeber nutzten nun

insbesondere die Abschlußschwäche

der Alemannia zu etlichen Tempoge-

Damen 3

Vorbericht Saison 2009/2010

Hohe Ziele hatten wir uns für die zurückliegende

Saison gesetzt und liebe

Freunde des Handballs, diese Ziele

wurden alle erreicht.

1. Wir sind nicht abgestiegen (gut in der

Kreisklasse ist das auch nicht möglich),

letzte sind wir auch nicht geworden.

2. Durch hervorragenden Trainingsbesuch

wurde bescheinigt dass das Training

auch Spaß machen kann.

3. Von Verletzungen wurden wir weitestgehend

verschont und zuletzt,

4. die Kameradschaft in der Truppe

wurde immer besser, sodass ein „Zickenkrieg“,

der von einem Haufen Mädels

eigentlich erwartet wird, ausblieb.

Zum Saisonausklang gönnten wir uns

dann eine schöne Bootsfahrt, mit Spaghettiplausch,

auf dem Rhein und zu

guter Letzt hatten wir noch viel Spaß

auf dem Turnier in Niederbühl, wo wir

unsere Gegner überraschten und teilweise

mit 5 A-Jugendmädels antraten.

genstößen und erzielten acht Treffer in

Folge, der Alemannia blieben weitere

Torerfolge versagt. Bis zur Halbzeit gelang

lediglich noch Ergebniskosmetik

zum 14:9.

Die in der Halbzeitpause von Tobi ausgegebene

taktische Marschroute konnten

die Alemannen auch in den zweiten

dreißig Minuten nicht umsetzen,

der Abstand auf die Gastgeber behielt

Bestand. Zu clever agierten Wolfgang

Ehrler und Heinz Blank, dessen kurze

Deckung zwar seine Tore verhinderten,

dafür aber große Freiräume für die

übrigen SG-Angreifer schaffte. Zehn

Minuten vor Spielminute gelang es der

Alemannia dann doch noch einmal,

den Rückstand auf drei Treffer zu verkürzen

(20:17), anschließend verletz-

Die neue Saison warf ihre Schatten voraus

und nachdem die „Mädels“ mich

einstimmig als Trainer wieder wollten,

wurde bereits im August mit dem Training

begonnen.

Recht früh kristallisiert sich der neue

Kader heraus. Pascale Stolz und Kristina

Schröder haben uns schon in der zurückliegenden

Saison Richtung Damen

2 verlassen, Annette Fuchs will kürzer

treten uns nur noch in kritischen Situationen

aushelfen und Nicole Hin ihre

aktive Zeit als Torfrau (als Torfrau hatte

sie ihre Handballzeit begonnen) ausklingen

lassen.

Endlich wieder dazu gestoßen ist die

langzeitverletzte Kathie Hecht. Was

mich persönlich freute ist die Tatsache,

dass die Mädels der A-Jugend, Sarah

Sasowsky (bereits letzte Saison), Anika

Plötze, Anja Krepper, Yasmin Hederer

und Milena Deckert (ebenfalls seit letzter

Saison), sich voll in die Trainingsvorbereitung

mit eingebunden haben

und die Damen 3 in der kommenden

Saison unterstützen wollen. Ich habe

das angenommen und möchte sie lang-

SeIte 28 +++ hANdbAll-IN-zAehrINgeN.de +++ SAISoN 2009/10

te sich aber auch

noch Stupfer, der

bis zu diesem Zeitpunkt die meisten

Zähringer Treffer erzielt hatte. Dadurch

wurde das Angriffsspiel der Alemannia

noch eine Spur berechenbarer und man

musste in der Schlußphase Gegentreffer

um Gegentreffer hinnehmen ohne

dagegen halten zu können. Am Ende

stand eine hohe Auswärtsniederlage,

nach dem Auftakterfolg ge¬gen Emmendingen

in der Vorwoche aber dennoch

der gleiche Punktestand wie in der

vergangenen Saison nach zwei Spielen.

Ein gutes Zeichen für den weiteren Saisonverlauf?

Es spielten: Edi; Charly, Ede, Stupfer,

Uli, Ahmed, Mario, Wille, Anton und

Stefan. von Stefan Federer

sam an die aktive Phase heranführen.

Leider müssen wir, aufgrund eines Trainingsunfalles

(Kreuzbandriss) auf Konnie

Jarvers verzichten, sodass wir froh

sind, dass uns diese Mädels unterstützen

wollen.

Die Trainingsarbeit war gut und so freuen

wir uns auf das erste Spiel gegen die

Mannschaft aus Köndringen/Teningen

II (Zwangsabsteiger aus der Bez.-Klasse),

es wird sicherlich hart werden und

die Trauben hoch hängen, aber Bange

machen gilt nicht.

So freue ich mich nun auf eine neue Saison

und grüße unsere Fangemeinschaft,

hoffe dass sie uns auch in der neuen Saison

wieder tatkräftig unterstützt

Euer Edgar (Pumuckl)


+++ SpIelplAN +++ SpIelplAN +++ SpIelplAN +

die saison 2009/10

herren1 + damen1

SAISON 2009-2010 / HERREN1 / SüDBADENLIGA

26.09.2009 20:00 TSV Alem. Frbg-Zähringen - TV Oberkirch

04.10.2009 16:30 HSG Freiburg - TSV Alem. Frbg-Zähringen

11.10.2009 16:30 TSV Alem. Frbg-Zähringen - TuS Durmersheim

18.10.2009 16:30 TuS Schutterwald - TSV Alem. Frbg-Zähringen

24.10.2009 20:00 TSV Alem. Frbg-Zähringen - TS Ottersweier

31.10.2009 20:00 DJK Singen - TSV Alem. Frbg-Zähringen

07.11.2009 20:00 TSV Alem. Frbg-Zähringen - HGW Hofweier

14.11.2009 20:00 TSV Alem. Frbg-Zähringen - HC Hedos Elgersweier

20.11.2009 20:30 TV Willstätt - TSV Alem. Frbg-Zähringen

28.11.2009 20:00 TSV Alem. Frbg-Zähringen - HSG Mimmenh.-Mühlh.

05.12.2009 20:00 ESV Weil - TSV Alem. Frbg-Zähringen

12.12.2009 20:00 TSV Alem. Frbg-Zähringen - TV Ehingen

19.12.2009 20:00 TuS Steißlingen - TSV Alem. Frbg-Zähringen

16.01.2010 20:00 TSV Alem. Frbg-Zähringen - TuS Steißlingen

23.01.2010 20:00 TV Oberkirch - TSV Alem. Frbg-Zähringen

30.01.2010 20:00 TSV Alem. Frbg-Zähringen - HSG Freiburg

06.02.2010 19:30 TuS Durmersheim - TSV Alem. Frbg-Zähringen

20.02.2010 20:00 TSV Alem. Frbg-Zähringen - TuS Schutterwald

27.02.2010 20:00 TS Ottersweier - TSV Alem. Frbg-Zähringen

06.03.2010 20:00 TSV Alem. Frbg-Zähringen - DJK Singen

13.03.2010 19:30 HGW Hofweier - TSV Alem. Frbg-Zähringen

20.03.2010 20:00 HC Hedos Elgersweier - TSV Alem. Frbg-Zähringen

27.03.2010 20:00 TSV Alem. Frbg-Zähringen - TV Willstätt

10.04.2010 20:00 HSG Mimmenh.-Mühlh. - TSV Alem. Frbg-Zähringen

17.04.2010 20:00 TSV Alem. Frbg-Zähringen - ESV Weil

24.04.2010 20:00 TV Ehingen - TSV Alem. Frbg-Zähringen

SAISON 2009-2010 / DAMEN1 / SüDBADENLIGA

27.09.2009 16:30 Alem. Zähringen- HTV Meißenheim

03.10.2009 18:00 TuS Altenheim - Alem. Zähringen

10.10.2009 20:00 Alem. Zähringen - SG Schenkenzell/Schiltach

18.10.2009 14:30 TV Brombach - Alem. Zähringen

25.10.2009 16:30 Alem. Zähringen- TuS Ottenheim

31.10.2009 18:00 SG Sinzheim/Rastatt - Alem. Zähringen

08.11.2009 16:30 Alem. Zähringen - HG Müllheim/Neuenburg

15.11.2009 16:30 Alem. Zähringen - SG Ehingen/Engen

21.11.2009 18:00 TV Lahr - Alem. Zähringen

06.12.2009 16:30 TuS Steißlingen - Alem. Zähringen

23.01.2010 18:00 HTV Meißenheim - Alem. Zähringen

31.01.2010 16:30 Alem. Zähringen - TuS Altenheim

07.02.2010 15:00 SG Schenkenzell/Schiltach - Alem. Zähringen

21.02.2010 16:30 Alem. Zähringen - TV Brombach

28.02.2010 16:30 TuS Ottenheim - Alem. Zähringen

07.03.2010 16:30 Alem. Zähringen - SG Sinzheim/Rastatt

13.03.2010 17:30 HG Müllheim/Neuenburg - Alem. Zähringen

21.03.2010 16:30 SG Ehingen/Engen - Alem. Zähringen

28.03.2010 16:30 Alem. Zähringen - TV Lahr

18.04.2010 16:30 Alem. Zähringen - TuS Steißlingen

SAISoN 2009/10 +++ hANdbAll-IN-zAehrINgeN.de +++ SeIte 31


SzeNe +++ SzeNe SzeNe +++ SzeNe SzeNe

Maenner-landesliga

& rueckraum

TuS Oberhausen – Maulburg 46:23 (21:9)

Tore TuS: Gander 9/7, Stern 2, Troschelj 3, Heß 6, Martinez

3, Fischer 5, Schollmeyer 9, Oberlin 4, Metzger 4, Kaufmann 1.

– Schon wieder ein Kantersieg für die bärenstarke Blum-Sieben,

jüngstes Opfer war der Aufsteiger aus Maulburg, der immerhin

Herbolzheim geschlagen hatte. Vom Anpfiff weg dominierten

die „Hüsemer“ den Gegner nach Belieben, führten 5:1, 15:6 und

21:9 zur Pause – und das obwohl Benjamin Michel nicht dabei

war und Stammkeeper Christian Hilß durch Torsten Trahasch

ersetzt werden musste, der aber einen sehr guten Tag erwischte.

Ein erneut stark aufspielender Regisseur Clement Martinez und

der treffsichere Philipp Schollmeyer ragten aus dem Kollektiv heraus.

„Das war eine tolle Mannschaftsleistung und ein grandioser

46:23-Heimerfolg“, lobte der eher zur Kritik neigende TuS-Manager

Jürgen Conrad: „Die Stimmung in der Mannschaft ist so

gut wie seit Jahren nicht mehr, es wird genau das umgesetzt, was

Trainer und ich sehen wollen.

TV St. Geo. – SFE Freiburg 31:25 (15:12)

Tore SFE: Schneider 1, Fuchs 3/2, Lobmeier 7, Rotzinger 3, Kuhn

1, Weckerle 1, Kansy 1, Tröndle 1, Begemann 6, Griesser 1. – Einen

klassischen Fehlstart verbuchten die Gäste und lagen gleich

mal 3:10 hinten, zur Pause mit 12:15. Nach Wiederanpfiff kamen

die ersatzgeschwächten Sportfreunde erneut schlecht aus der

Kabine, „es stand zu keiner Zeit eine Mannschaft auf dem Feld,

ein sehr denkwürdiges Spiel, über das sicherlich noch im Training

gesprochen werden muss“, meinte Gästecoach Didi Otto. Den

RücKRAuM

Ein bemerkenswertes Bild beim südbadischen

Stadtderby zwischen der HSG

Freiburg und Alemannia Zähringen. Die

Gästebank ist dicht besetzt, bei den Gastgebern

sitzen an der Seitenauslinie mehr

Männer ohne als mit Trikot: Matthias Riedel,

Dominik Heidt, Nils Weber, Fabian

Sarafin und Stefano Ettensperger hocken

gemeinsam auf dem Lazarettbänkchen.

Nur Weber schleppt sich in der Schlussphase

noch aufs Spielfeld. Nach einem

Zusammenprall mit dem Alemannen Felix

Holm fällt zudem auch noch HSG-Keeper

Fabian Hohnloser für vermutlich drei Wochen

aus. „Wir verwalten derzeit nur den

Notstand“, sagt Trainer Marcus Sarafin.

Nach dem schwachen Auftritt gegen Leutershausen

hätten die meisten Spieler der

SG Köndringen-Teningen wohl allzu gerne

schnell das Weite gesucht, doch nichts

da: Trainer Wolfgang Ehrler ordnete in der

Kabine an, dass sich die Mannen mannhaft

zeigen und noch zwei Stunden ins

Foyer zu den maßlos enttäuschten Fans

setzen mussten. Eine lehrreiche Erfahrung?

„Ich fand’s gut, vielleicht bringt’s

was“, so SG-Hallensprecher Detlef Berger.

Ausfall von Sebastian Gorke habe man nicht kompensieren können:

„Uns fehlt im Moment absolut das Feuer im Spiel.“

SG Kö.-Te. – HSG Konstanz 36:16 (17:12)

Tore SG: O. Rösch 3, Huber 3/2, Heitzmann 2, Gerber 1, M.

Rieß 2, B. Rieß 2, Leicher 1, T. Rösch 1, Rittemann 4, Kiefer

9, Michelbach 8. – Kantersieg für die Köndringer: Bis zur Pause

konnten die Gäste noch einigermaßen mithalten, nach Wiederanpfiff

gelangen ihnen dann gerade noch vier Törchen. „In dieser

Aufstellung und Form muss uns zu Hause erst einmal jemand

schlagen“, kommentierte SG-Spieler Oliver Rösch, der sich über

das gelungene Debüt von Dennis Michelbach freute.

TV Brombach – SG Waldk. – Denzl. 31 : 33 (8:14)

Tore SG: S. Strübin 6/3, F. Strübin 10/1, Zank 5, Bludau 1, Bilger

3, Mack 1, F. Baha 2, Vogt 5. – Endlich hat es geklappt mit dem

ersten Saisonsieg der Elztäler, bei denen erneut die Brüder Sebastian

und Fabian Strübin die besten Werfer waren. „Wir haben in

der Abwehr vor einem gut aufgelegten Torhüter Jürgen Meyndt

gut gearbeitet“, begründete SG-Akteur Thomas Bludau den Sieg,

der am Ende „unnötig“ noch einmal in Gefahr geriet.

TV Herbolzheim – Pfullendorf 36:30 (19:15)

Tore TVH: n. gem. – Die Sieben von Reiner Volk startete gut in

die Partie, versäumte es aber, sich bereits im ersten Durchgang

vorentscheidend abzusetzen. Zwar ließen die Hausherren nach

Wiederanpfiff etliche so genannte Hundertprozentige aus, gewannen

aber ungefährdet.

„Unser Hauptaugenmerk muss in den nächsten Wochen auf der

Abwehr liegen“, meinte Manager Thomas Mutschler.

Der organisiert übrigens mit Karin Ehrler

eine Maskottchen-Offensive: Der Verein

sucht ein solches und bisher liegen bei den

Vorschlägen (www.sg.hbwo.de) die Hornissen

vorne. Auch dabei sind die Dinos

(die SG ist die dienstälteste Regionalliga-

Mannschaft Deutschlands), Bienen, Tiger

(der Redaktionsvorschlag Torhungrige Tigerenten

wurde bislang nicht sonderlich

erst genommen) oder auch Ehrler-Bär. Da

das Maskottchen gelb-schwarz sein soll,

ist die Variante im Vorstand wohl nicht

mehrheitsfähig.

Lars Bargmann

SAISoN 2009/10 +++ hANdbAll-IN-zAehrINgeN.de +++ SeIte 35


WEIBLICHE A-JUGEND

MÄNNLICHE B-JUGEND

MÄNNLICHE C-JUGEND

MÄNNLICHE D-JUGEND

MÄNNLICHE A-JUGEND

WEIBLICHE B-JUGEND

SeIte 36 +++ hANdbAll-IN-zAehrINgeN.de +++ SAISoN 2009/10

COMING SOON...

COMING SOON...


+++ jUgeNd +++ jUgeNd +++ jUgeNd +++ jUgeNd

vorschau

handballjugend

Das Training und die Betreuung

von Neun am Spielbetrieb

teilnehmenden Mannschaften,

dazu den Handball Kindergarten

und eine im Aufbau befindliche

weibliche E Jugend. Das ist die

Aufgabe die unser 16 Personen

umfassendes Jugendteam die

kommende Saison zu bewältigen

hat.

Im Gegensatz zu den vergangenen

Jahren stand das in

einigen Breichen neu formierte

Trainer- und Betreuer- Team

diesmal schon frühzeitig fest.

Franka Javers und Lena Petit

nach 1 Jahr, Martin Melcher

nach 2 Jahren Jugendarbeit werden

uns leider nicht mehr zur

Verfügung stehen.

Herzlichen Dank für das gezeigte

Engagement und ebenfalls

recht herzlichen Dank an Miriam

Mick für ihre Bereitschaft

die wB übergangsweise zu trainieren.

Weiterhin hat uns leider auch

Manuel Rittemann verlassen.

Auch ihm ein herzliches Dankeschön

für seine hervorragende

Jugendarbeit in den vergangenen

7 Jahren, verbunden mit den besten

Wünschen für seine neue

sportliche Herausforderung bei

der SG Köndringen-Teningen.

Zähringen währe nicht Zähringen,

wenn wir es, wie so oft in der

Vergangenheit, nicht geschafft

hätten, die scheidenden Trainer

durch neue zu ersetzen. Mit dem

erstmaligen Engagement von Ina

Kaib, Pascale Stoll, Andre Jörger

und Eberhard Späth, der Rückkehr

von Juliane Busch, dem

teilweisen Wieder- Einstieg von

Catrin Bühler, sowie der Umbesetzung

vorhandener Trainer, ist

die gute Qualität unserer Jugendarbeit

weiterhin gewährleistet.

Allen neu hinzu gekommenen

Jugendtrainerinnen und Trainern

wünsche ich für die kommende

Spielrunde viel Glück und ein

gutes Händchen im Umgang mit

den ihnen anvertrauten Kindern

und Jugendlichen.

Sämtliche Zähringer Jugendmannschaften

spielen diese Saison

auf Bezirksebene. Eine Auflistung

der Jugendmannschaften

mit ihren Trainern und den Trainingszeiten

befindet sich in diesem

Heft.

Engagierte und gute Trainer sind

das Rückrat jeder Jugendarbeit.

Aber nur mit der Unterstützung

von weiteren Ehrenamtlichen

in verschiedensten Funktionen,

von Eltern die sich für den Sport

ihrer Kinder interessieren und

begeistern und schließlich von

der Unterstützung möglichst

vieler Sponsoren, wird daraus

auch eine dauerhafte und erfolgreiche

Jugendarbeit wie hier

beim Handball in Zähringen.

Deshalb mein Dank an alle die

sich für unsere Handballjugend

einsetzen, der Fördergemeinschaft

die mit Unterstützung

ihrer zum Teil sehr großzügigen

Spendern, Aktionen für Abschlussfahrten,

einheitlichen

Traininganzügen und Sporttaschen,

Nachhilfeangebote, usw.

erst ermöglichen, Dieter Holzäpfel

und Jürgen Schneider

für die super T-Shirt Aktion,

den Eltern im Bewirtungs- und

Hallen-Team, Zeitnehmern und

Sekretären, Tobias Limberger für

seine tollen Bilder und schließlich

einen ganz besonderen Dank

unserem scheidenden Spiel- und

Hallenplaner Stefan Federer für

jahrelange hervorragende Unterstützung

und Zusammenarbeit.

Liebe Zähringer Handballfreunde,

freuen wir uns auf tolle, faire

und hoffentlich erfolgreiche

Spiele unsere Jugendmannschaften,

vergessen wir dabei

jedoch nicht den respektvollen

Umgang gegenüber den gegnerischen

Mannschaften mit ihren

Fans, sowie den Schiedsrichtern.

Gewinnen sollte immer der

Handballsport.

Hans Peter Rittemann

SAISoN 2009/10 +++ hANdbAll-IN-zAehrINgeN.de +++ SeIte 37


+++ jUgeNd +++ jUgeNd +++ jUgeNd +++ jUgeNd+++

vorschau

VORScHAu MäNNLIcHE

A-JuGEND BEZIRKSKLASSE

2009/2010

Mit dem TuS Ringsheim spielt in

der kommenden Saison wieder nur

ein Vertreter des Bezirkes Freiburg

in der Südbadenliga. Dementsprechend

stark ist die kommende

Meisterschaftsrunde in der Bezirksklasse

einzuschätzen. Einen ersten

Vorgeschmack von der Spielstärke

in dieser Klasse bekam unsere A

Jugend bei ihrem Gastspiel bei der

HG Müllheim - Neuenburg zu kosten.

Mit unserem Lokalrivalen der

HSG Freiburg, den Spielgemeinschaften

aus Köndringen-Teningen

und Waldkirch-Denzlingen, sowie

SPASS, SPIELFREuDE uND

TEAMGEIST STEHEN IM

VORDERGRuND

Nachdem es letze Saison keine

weibliche A-Jugend gab, gilt abzuwarten,

was dieses Jahr auf uns zukommt.

Die Mannschaft freut sich nach

vielen Einheiten auf dem Sportplatz

und in der Halle auf ihr erstes

Punktspiel. Motiviert will der kleine

Kader zeigen was dazugelernt

wurde. In erster Linie geht es uns

dem TB Kenzingen stehen weitere

Top Mannschaften der letzten Jahre

auf unserem Spielprogramm und

auch mit dem TSV March hatten

wir in der Vergangenheit schon

manch harten Kampf auszufechten.

Ergänzt wird die Staffel von dem

TV Heitersheim und der TG Altdorf.

In diesem starken Teilnehmerfeld

ist eine realistische Einschätzung

der eigenen Leistungsstärke noch

zu früh.

Wichtig ist es mir, jeden einzelnen

Spieler im Rahmen seiner Möglichkeiten

weiter zu entwickeln. Dazu

ist jedoch bei einigen ein noch regelmäßigerer

Trainingsbesuch als

bisher erforderlich.

um Spaß, Spielfreude und Teamgeist.

Die Tainingsinhalte der letzten

Wochen sollen jetzt aufs Spiel

übertragen werden.

In ihrem ersten Jahr A-Jugend werden

Milena, Anja, Anika, Annika

und Alina von Sarah und Franka

unterstützt. Beide haben im letzten

Jahr bereits Damen gespielt. Aufgefüllt

wird die Mannschaft durch die

B-Jugendlichen Yasmin, Manuela

und Bettina.

So hoffen wir auf einen guten Saisonstart,

eine verletzungsfreie Zeit

SeIte 38 +++ hANdbAll-IN-zAehrINgeN.de +++ SAISoN 2009/10

Der Mannschaftskader für die

kommende Saison:

Jahrgang 91:

Raphael Rittemann, Felix Häfele

(T), Dominik Faist (T), Philipp

Eisenmann, Florian Roser, Florian

Schoch, eventuell Konrad Wolf.

Jahrgang 92:

Felix und Philipp Vogt, Christian

Kromer, Oliver Böhm, Maxime

Reimold,

Florian Schlacke.

Hans Peter Rittemann

und trotz wenigen Spielen ans

Licht bringen zu können was in uns

steckt.

Danken wollen wir auch allen Eltern

die uns immer so gut unterstützen

und anfeuern!

Juliane Busch


+++ trAININgSzeIteN +++ trAININgSzeIteN +++

Alle trainingszeiten,

trainer auf eine blick...

Die Zähringer Jugendmannschaften mit ihren Trainern und den Trainingszeiten:

MANNScHAFT JAHRGANG TRAINER uND BETREuER SPORTHALLE ZEITEN

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Handball Kiga. 03/04 Ingrid Späth, Ina Kaib Jahnhalle Mi. 16:00 – 17:00

Minnis 01/02 Ingrid Späth, Andre Jörger Jahnhalle Mi. 17:00 – 18:00

Raphael Rittemann

E Rundenform 99/00 Eberhard Späth, Patrick Frey Emil Gött Mi. 17:30 – 19:00

Ew Pascal Stoll, Ingrid Späth Emil Gött Di. 17:00 – 18:30

Catrin Bühler

Dw Kreisklasse Pascal Stoll, Ingrid Späth, Emil Gött Di. 17:00 – 18:30

97/98

D Bezirksklasse Roman Holletschek Jahnhalle Di. 17:00 – 18:30

Mathias Bühler Emil Gött Do. 17:30 – 18:45

C Bezirksklasse 95/96 Simon Rittemann Jahnhalle Di. 17:00 – 18:30

Jahnhalle Mi. 18:00 – 19:15

Bw Bezirksklasse Kurt Graf Emil Gött Di. 18:30 – 20:00

Jahnhalle Do. 17:00 – 18:30

93/94

B Bezirksklasse Johannes Rittemann Jahnhalle Mi. 19:00 – 20:30

Karl Schule Do. 18:00 – 20:00

Aw Bezirksklasse Juliane Busch Emil Gött Di. 18:30 – 20:00

Jahnhalle Do. 17:00 – 18:30

91/92

A Bezirksklasse Hans Peter Rittemann Jahnhalle Mi. 19:00 – 20:30

Karl Schule Do. 18:00 – 20:00

Jugendleitung: Sabine Nadler und Hans Peter Rittemann

TRAININGSZEITEN AKTIVE MANNScHAFTEN:

Herren 1 Di. 18.30 bis 20.15 h, Do. 20 bis 22 Uhr (beide JH),

Freitag 20 bis 22 h (Karlschule), Trainer: Dirk Lebrecht, Dirk Janz

Damen 1 Di. 20.15 h bis 22 h, Do. 18.30 h bis 20h (JH), Trainer: Leif Harting

Herren 2 Mi. 20.30 h bis 22 Uhr, Trainer: Thommy Ullrich

Damen 2 Mi. 19 bis 20.30 Uhr, Do 18.30 bis 20.15 h (Emil Gött Halle), Trainer: Philipp Sedlazeck

Herren 3 Mi. 20.30 h bis 22 Uhr (Emil Gött). Trainer: Tobias Limberger

Damen 3 Mi. 19 bis 20.15 h (Emil Gätt Halle), Do. 18.30 bis 20.15 h (Emil Gött), Trainer: Edgar Blank

SeIte 40 +++ hANdbAll-IN-zAehrINgeN.de +++ SAISoN 2009/10


INtervIew +++ INtervIew +++ INtervIew +++

express-Interview mit

dr. heribert hoebler

Der Alemannia-Sponsor Ormed zeigte

im Rahmen der Vorstellungen der beiden

Südbadenliga-Teams aus Zähringen

am 10. September in der Halle ein breites

Angebot an Produkten, die Handballer

immer wieder mal benötigen – und fand

dabei reges Interesse unter den Sportlern.

Express-Redakteur Lars Bargmann unterhielt

sich mit Dr. Heribert Höbler, dem

Leiter des Produktmanagements Privatkundenbereich

des in der Merzhauser

Straße 112 ansässigen Unternehmens.

Express: Herr Dr. Höbler, was hat Ormed

bewogen, bei der Alemannia in Zähringen

als Sponsor einzusteigen?

Höbler: Als weltweit führender Anbieter

orthopädischer Hilfsmittel sind wir dennoch

in und mit Freiburg fest verwurzelt.

Als lokaler Wirtschaftsfaktor mit einer

starken emotionalen und regionalen Verbundenheit

liegt es nahe, einen erfolgreichen

Freiburger Verein zu unterstützen.

Außerdem ist der Slogan „Ideen bewegen“

bei ORMED.DJO Programm. Deshalb

fördern wir aktiv Sport und Bewegung.

So auch den Handball – eine sehr dynamische

und temporeiche Sportart. Hier

gibt es zahlreiche Berührungspunkte zu

unserer Kernkompetenz, der Sportmedizin

und Rehabilitation. Unsere Produkte

haben sich millionenfach bewährt, denn

aus den hohen und besonderen Anforderungen

des Profisportlers leiten wir vielfältige

Erkenntnisse ab. Davon profitieren

letztendlich alle Patienten.

Express: Wie können auch die Spielerinnen

und Spieler von dieser Partnerschaft

profitieren?

Höbler: Neben der finanziellen Unterstützung

und den neuen Spieler-Trikots

bietet ORMED.DJO genau das, was ein

Aktivsportler braucht. Zum Beispiel sorgt

unser ARTROSTAR® für eine ausreichende

Zufuhr von wichtigen Bausteinen

für den Gelenkknorpel, sichert seine

dauerhafte Leistungsfähigkeit und puffert

die enorme Belastung im Sport ab. Diese

Spezialernährung ist insbesondere für Leistungssportler

geeignet wie die Kölner Liste

(www.koelnerliste.com) bestätigt. Die

Spieler können auf unsere hohe Gelenk-

Kompetenz zurückgreifen und sich über

optimale sportmedizinische Versorgungen

informieren, auch bei und nach Unfällen.

Express: Worin bestehen die Besonderheiten

der Ormed-Produkte, gerade für

den Handball-Sport?

Höbler: Neben dem Gelenkschutz von

innen mit ARTROSTAR® ist für den

Profisportler auch der Schutz von außen

wichtig. Jeder Handballer weiß, dass er

insbesondere Fuß, Sprunggelenk und Knie

stark beansprucht. AIRCAST® Sprunggelenksorthesen

und DONJOY® Knieorthesen

sind seit vielen Jahren die erste

Wahl für Hochleistungssportler, die Ihre

belasteten Gelenke schützen und optimal

stabilisieren wollen. Die Sportler schätzen

die Sicherheit, die ihm unsere Orthesen

oder Bandagen geben, ohne Beweglichkeit

oder Spieldynamik einzuschränken. OR-

MED.DJO verfolgt ein in Deutschland

einmaliges, ganzheitliches Versorgungskonzept.

Ganz gleich, ob es um Schmerztherapie,

Stabilisierung, Unfallversorgung

und schnelle Rehabilitation oder optimale

Gelenkernährung geht – ORMED.DJO

stellt dem Sportler seine Therapie-Bausteine

individuell zusammen.

Express: Heute beginnt die neue Saison

für unsere Teams, wollen sie denen noch

etwas mit auf den Weg geben?

Höbler: Vor allem wünschen wir der 1.

Herrenmannschaft in der kommenden

Saison den Klassenerhalt – am besten

eine frühzeitige Positionierung im oberen

Tabellendrittel! Auch den Damen- und

Jugendmannschaften drücken wir bei den

anstehenden Spielen die Daumen. Wir

sind uns sicher, dass die Handballer von

Alemannia Zähringen mit unserer Gelenk-

Kompetenz in den besten Händen sind.

Direkte Anfragen unter 0180 1 000 818

sind jederzeit willkommen.

SAISoN 2009/10 +++ hANdbAll-IN-zAehrINgeN.de +++ SeIte 41


vorSchAU +++ vorSchAU +++ vorSchAU +++ vorS

wer spielt ...

naechsten spieltag, wann und wo??

NÄCHSTER SPIELTAG:

Samstag 17.10.2009 14:10 TuS Oberhausen Damen 3 Oberhausen/Rheinmatthalle

15:40 TuS Oberhausen mB-Jugend

12:15 SG Waldk./Denzl. wD-Jugend Waldkirch/Kastelberghalle

Sonntag 18.10.2009 14:30 TV Brombach Damen 1 Lörrach/Wintersbuckhalle

18:15 TV Brombach II Herren 2

14:45 TSV March mA-Jugend March/Sporthalle

18:15 TSV March I mD-Jugend

16:30 TuS Schutterwald Herren 1 Schutterwald/Mörburghalle

13:35 SG Waldk./Denzl. II mE-Jugend Waldkirch/Kastelberghalle

NÄCHSTER HEIMSPIELTAG:

Samstag 24.10.2009 14:00 wB-Jugend SG Waldk./Denzl. Freiburg-Zähringen/Jahnhalle

15:20 wD-Jugend TV Herbolzheim

16:30 wA-Jugend TV Todtnau

18:15 Damen 2 SG Köndr./Teningen

20:00 Herren 1 TS Ottersweier

Sonntag 25.10.2009 10:30 mE-Jugend SG Waldk./Denzl. I Freiburg-Zähringen/Jahnhalle

11:45 mB-Jugend SG Waldk./Denzl. II

13:15 mA-Jugend SG Waldk./Denzl.

14:45 mC-Jugend TV Heitersheim

16:30 Damen 1 TuS Ottenheim

18:15 Damen 3 SG Waldk./Denzl. II

SeIte 42 +++ hANdbAll-IN-zAehrINgeN.de +++ SAISoN 2009/10

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine