strukturierter Qualitätsbericht 2010 - AOK

weisse.liste.krankenhaus.aok.de

strukturierter Qualitätsbericht 2010 - AOK

Qualitätsbericht 2010

Universitatsklinikum

Erlangen

Strukturierter Qualitätsbericht

gemäß § 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2010

Universitätsklinikum Erlangen


Impressum

Strukturierter Qualitätsbericht gemäß § 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V

für das Berichtsjahr 2010

Universitätsklinikum Erlangen

Einleitung

Verantwortlich:

Dr. Monika Gröne

Leitung der Stabsabteilung Qualitätsmanagement

09131/85-35849

09131/85-35864

monika.groene@uk-erlangen.de

Ansprechpartnerin:

Sandra Mohr

Stabsabteilung Qualitätsmanagement

09131/85-35863

09131/85-35864

sandra.mohr@uk-erlangen.de

Konzept/Design:

Herbert Popp Kommunikationsdesign

www.herbertpopp-design.de

kontakt@herbertpopp-design.de

Links: http://www.uk-erlangen.de

Universitatsklinikum

Erlangen

Die Krankenhausleitung, vertreten durch Prof. Dr. med. Heinrich Iro, ist verantwortlich für die Vollständigkeit

und Richtigkeit der Angaben im Qualitätsbericht.

Strukturierter Qualitätsbericht Universitätsklinikum Erlangen 2010 2


Einleitung/Begrüßung

Sehr geehrte Damen und Herren,

liebe Patientin, lieber Patient,

Universitatsklinikum

Erlangen

der Vorstand des Universitätsklinikums Erlangen freut sich, Ihnen mit dem Qualitätsbericht 2010 eine transparente

Übersicht über unser aktuelles klinisches Leistungsspektrum anbieten zu können. Wir sind eines der führenden

Universitätsklinika Bayerns und bieten Spitzenmedizin, die sich durch eine enge Verzahnung von Krankenversorgung

mit universitärer Forschung und Lehre auszeichnet. Wir verfolgen dabei hoch innovative Konzepte. Erlanger

Forschungsergebnisse setzen Standards in der Prävention, der Diagnostik und der Therapie. Mit ca. 1.320 Planbetten

in 49 Kliniken, Abteilungen sowie Instituten aus allen medizinischen Fachbereichen und -richtungen sind wir Maximalversorger

der Region. Jährlich behandeln wir rund 58.000 stationäre und ca. 390.000 ambulante Patienten. Verschiedene

Versorgungszentren, -Netzwerke sowie interdisziplinäre Teams ermöglichen eine umfassende und fachübergreifende

Versorgung. Erfreulicherweise schreiten die diversen Sanierungs- und Baumaßnahmen immer weiter voran,

so dass wir bis Mitte 2012 eine angemessene Zimmerausstattung in allen Kliniken sicherstellen können.

Die Sorge um und für den Menschen ist unsere Motivation bei der Krankenversorgung, Lehre und Forschung. Wir

garantieren Ihnen kompetente Ansprechpartner, verständliche Antworten auf Ihre Fragen, Ansprechbarkeit bei Ängsten

und Befürchtungen und eine kontinuierliche Erreichbarkeit. Ein gutes Verhältnis zu unseren Patientinnen und Patienten

sehen wir als Grundlage für eine erfolgreiche Behandlung. Regelmäßig überprüfen wir diesen Anspruch mit Patientenbefragungen.

Sollte es doch mal Grund zur Klage geben, werden diese im Rahmen unseres klinikweiten Beschwerdemanagementsystems

möglichst zeitnah bearbeitet und analysiert. Mit unserem umfassenden Qualitätsmanagementsystem

arbeiten wir zudem kontinuierlich an der Verbesserung unserer Abläufe und Ergebnisse.

Ich möchte mich auf diesem Weg bei allen Patienten, Angehörigen und Einweisern für das Vertrauen bedanken,

das sie uns bisher entgegengebracht haben. Außerdem möchte ich mich bei allen Mitarbeitern des Universitätsklinikums

bedanken, die durch ihre Kompetenz und ihr Engagement wesentlich zu einer weiteren Verbesserung

unserer Leistungen beigetragen haben.

Prof. Dr. Heinrich Iro

Ärztlicher Direktor

Vorstandsvorsitzender des Universitätsklinikums Erlangen

In diesem Bericht haben wir schwerpunktmäßig die patientennahen Einrichtungen aufgeführt. Weiterführende Informationen zu den einzelnen Kliniken

sowie Informationen zu den klinisch-theoretischen Instituten und der experimentellen Abteilung finden Sie auf unserer Homepage im Internet unter

folgendem Link http://www.uk-erlangen.de

Strukturierter Qualitätsbericht Universitätsklinikum Erlangen 2010 3


Inhaltsverzeichnis

A

Struktur- und Leistungsdaten

des Krankenhauses

Universitatsklinikum

Erlangen

A Struktur- und Leistungsdaten des Krankenhauses ……………………………………………………………. 9

A-1 Allgemeine Kontaktdaten des Krankenhauses ………………………………………………………………………… 10

A-2 Institutionskennzeichen des Krankenhauses ………………………………………………………………………….. 10

A-3 Standort(nummer) …………………………………………………………………………………………………………………. 10

A-4 Name und Art des Krankenhausträgers ……………………………….………………………………..……………….. 10

A-5 Akademisches Lehrkrankenhaus ………………………………………………………………………..………………….. 10

A-6 Organisationsstruktur …………………………………………………………………………………………………………….. 12

A-7 Regionale Versorgungsverpflichtung für die Psychiatrie ..… ……………………………………………………….. 14

A-8 Fachabteilungsübergreifende Versorgungsschwerpunkte ……………………………………………………….... 15

A-9 Fachabteilungsübergreifende medizinisch-pflegerische Leistungsangebote ……………………………… 20

A-10 Allgemeine nicht-medizinische Serviceangebote ..…………………………………………………………………….. 21

A-11 Forschung und Lehre des Krankenhauses …………………..………………………………………………………….. 23

A-12 Anzahl der Betten im gesamten Krankenhaus ……………..………………………………………………………….. 28

A-13 Fallzahlen des Krankenhauses …………………………………...………………………………………………………….. 28

A-14 Personal des Krankenhauses ……………………………………..………………………………………………………….. 28

A-15 Apparative Ausstattung ……………………………………………....………………………………………………………….. 29

Strukturierter Qualitätsbericht Universitätsklinikum Erlangen 2010 4


Inhaltsverzeichnis

B

Universitatsklinikum

Erlangen

Struktur- und Leistungsdaten der

Organisationseinheiten/Fachabteilungen

B Struktur- und Leistungsdaten der Organisationseinheiten/Fachabteilungen ………………………. 34

B-[1] Fachabteilung Anästhesiologische Klinik …………………………………………………………………………………. 35

B-[2] Fachabteilung Augenklinik ……………………………………………………………………………………………………… 45

B-[3] Chirurgische Klinik …………………………………………………………………………………………………………………. 58

B-[4] Fachabteilung Frauenklinik ……………………………………………………………………………………………………… 69

B-[5] Fachabteilung Gefäßchirurgische Abteilung …………………………………………………………………………….. 87

B-[6] Fachabteilung Hautklinik ………………………………………………………………………………………………………... 94

B-[7] Fachabteilung Hals-Nasen-Ohren-Klinik - Kopf- und Halschirurgie …………………………………………….. 108

B-[8] Fachabteilung Herzchirurgische Klinik …………………………………………………………………………………….. 119

B-[9] Fachabteilung Kinder- und Jugendklinik ………………………………………………………………………………….. 127

B-[10] Fachabteilung Kinder- und Jugendabteilung für Psychische Gesundheit …………………………………... 139

B-[11] Fachabteilung Kinderchirurgische Abteilung ……………………………………………………………………………. 148

B-[12] Fachabteilung Kinderherzchirurgische Abteilung ……………………………………………………………………… 159

B-[13] Fachabteilung Kinderkardiologische Abteilung ………………………………………………………………………… 165

B-[14] Fachabteilung Medizinische Klinik 1 - Gastroenterologie, Pneumologie und Endokrinologie ………. 172

B-[15] Fachabteilung Medizinische Klinik 2 - Kardiologie, Angiologie …………………………………………………… 185

B-[16] Fachabteilung Medizinische Klinik 3 - Rheumatologie und Immunologie …………………………………… 195

B-[17] Fachabteilung Medizinische Klinik 4 - Nephrologie und Hypertensiologie ………………………………….. 204

B-[18] Fachabteilung Medizinische Klinik 5 - Hämatologie und internistische Onkologie ……………………… 212

B-[19] Fachabteilung Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgische Klinik ………………………………………………….. 219

B-[20] Fachabteilung Neurochirurgische Klinik …………………………………………………………………………………… 228

B-[21] Fachabteilung Neurologische Klinik …………………………………………………………………………………………. 236

B-[22] Fachabteilung Neuroradiologische Abteilung …………………………………………………………………………… 249

B-[23] Fachabteilung Nuklearmedizinische Klinik ………………………………………………………………………………. 255

B-[24] Fachabteilung Palliativmedizinische Abteilung …………………………………………………………………………. 262

B-[25] Fachabteilung Phoniatrische und Pädaudiologische Abteilung ………………………………………………….. 271

Strukturierter Qualitätsbericht Universitätsklinikum Erlangen 2010 5


Inhaltsverzeichnis

Universitatsklinikum

Erlangen

B-[26] Fachabteilung Plastisch- und Handchirurgische Klinik ……………………………………………………………… 277

B-[27] Fachabteilung Psychiatrische und Psychotherapeutische Klinik ……………………………………………….. 286

B-[28] Fachabteilung Psychosomatische und Psychotherapeutische Abteilung ……………………………………. 297

B-[29] Fachabteilung Radiologisches Institut ……………………………………………………………………………………… 305

B-[30] Fachabteilung Strahlenklinik …………………………………………………………………………………………………… 312

B-[31] Fachabteilung Thoraxchirurgische Abteilung ……………………………………………………………………………. 320

B-[32] Fachabteilung Transfusionsmedizinische und Hämostaseologische Abteilung …………………………… 328

B-[33] Fachabteilung Unfallchirurgische Abteilung ……………………………………………………………………………… 333

B-[34] Fachabteilung Urologische Klinik …………………………………………………………………………………………….. 344

B-[35] Fachabteilung Zahnklinik 1 - Zahnerhaltung und Parodontologie ……………………………………………… 354

B-[36] Fachabteilung Zahnklinik 2 - Zahnärztliche Prothetik ……………………………………………………………….. 358

B-[37] Fachabteilung Zahnklinik 3 - Kieferorthopädie ………………………….…………………………………………….. 363

Strukturierter Qualitätsbericht Universitätsklinikum Erlangen 2010 6


Inhaltsverzeichnis

C Qualitätssicherung

Universitatsklinikum

Erlangen

C Qualitätssicherung 368

C-1 Teilnahme an der externen vergleichenden Qualitätssicherung nach § 137 SGB V …………………….. 369

C-2 Externe Qualitätssicherung nach Landesrecht gemäß § 112 SGB V ………………………………………….. 369

C-3 Qualitätssicherung bei Teilnahme an Disease-Management-Programmen (DMP) nach § 137f SGB V 369

C-4 Teilnahme an sonstigen Verfahren der externen vergleichenden Qualitätssicherung ………………… 369

C-5 Umsetzung der Mindestmengenvereinbarung nach § 137 SGB V ……………………………………………… 373

C-6 Umsetzung von Beschlüssen zur Qualitätssicherung nach § 137 Abs. 1 Satz 1 Nr. 2 SGB V

(„Strukturqualitätsvereinbarung“) …………………………………………………………………………………………… 373

C-7 Umsetzung der Regelungen zur Fortbildung im Krankenhaus nach § 137 SGB V ………………………. 374

Strukturierter Qualitätsbericht Universitätsklinikum Erlangen 2010 7


Inhaltsverzeichnis

D Qualitätsmanagement

Universitatsklinikum

Erlangen

D Qualitätsmanagement ……………………………………………………………………………………………………. 375

D-1 Qualitätspolitik ……………………………………………………………………………………………………………………….. 376

D-2 Qualitätsziele …………………………………………………………………………………………………………………………. 378

D-3 Aufbau des einrichtungsinternen Qualitätsmanagements ………………………………………………………… 381

D-4 Instrumente des Qualitätsmanagements …………………………………………………………………………………. 384

D-5 Qualitätsmanagementprojekte ………………………………………………………………………………………………… 392

D-6 Bewertung des Qualitätsmanagements …………………………………………………………………………………… 403

Strukturierter Qualitätsbericht Universitätsklinikum Erlangen 2010 8


Struktur- und Leistungsdaten der Organisationseinheiten/Fachabteilungen

A

Struktur- und Leistungsdaten

des Krankenhauses

Universitatsklinikum

Erlangen

Strukturierter Qualitätsbericht Universitätsklinikum Erlangen 2010 9


Struktur- und Leistungsdaten der Organisationseinheiten/Fachabteilungen

A-1 Allgemeine Kontaktdaten des Krankenhauses

Hausanschrift: Universitätsklinikum Erlangen

Maximiliansplatz 2

91054 Erlangen

Postanschrift: Postfach 2306

91012 Erlangen

Telefon: 09131 / 85 - 36872

Fax: 09131 / 85 - 36873

E-Mail: stefanie.blank@uk-erlangen.de

Internet: http://www.uk-erlangen.de

A-2 Institutionskennzeichen des Krankenhauses

260950567

A-3 Standort(nummer)

00

A-4 Name und Art des Krankenhausträgers

Name: Freistaat Bayern

Art: öffentlich

A-5 Akademisches Lehrkrankenhaus

Nein

Universitatsklinikum

Erlangen

Strukturierter Qualitätsbericht Universitätsklinikum Erlangen 2010 10

A


Struktur- und Leistungsdaten der Organisationseinheiten/Fachabteilungen

A-6 Organisationsstruktur

Universitatsklinikum

Erlangen

Das Universitätsklinikum Erlangen ist eine Anstalt des öffentlichen Rechts des Freistaates Bayern. Es untersteht der

Rechtsaufsicht des Staatsministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst. Organe des Uni-Klinikums sind neben

dem Aufsichtsrat der Klinikumsvorstand und die Klinikumskonferenz.

Anästhesiologische Klinik

Prof. Dr. Dr. h. c. Jürgen

Schüttler

PDL: Momme Edlefsen

KD: Stefanie Wagner

Augenklinik

Prof. Dr. Friedrich E. Kruse

PDL: Kerstin Stanko

KD: Bernd Heilinger

Chirurgische Klinik*

Prof. Dr. Dr. h. c. Werner

Hohenberger

PDL: Momme Edlefsen

KD: Alfred Niedermeier

Experimentell-

Therapeutische Abteilung

Prof. Dr. Stephan von Hörsten

KD: Frank Pröschold

Frauenklinik*

Prof. Dr. Matthias W.

Beckmann

PDL: Helga Bieberstein

KD: Stefanie Wagner

Gefäßchirurgische Abteilung

Prof. Dr. Werner Lang

PDL: Momme Edlefsen

KD: Alfred Niedermeier

Hals-Nasen-Ohren-Klinik –

Kopf- und Halschirurgie

Prof. Dr. Heinrich Iro

PDL: Catherine Weller

KD: Frank Pröschold

Hautklinik

Prof. Dr. Gerold Schuler

PDL: Barbara Wilhelm

KD: Ulrike Kaufmann

Herzchirurgische Klinik

Prof. Dr. Michael Weyand

PDL: Momme Edlefsen

KD: Alfred Niedermeier

Humangenetisches Institut

Prof. Dr. André Reis

KD: Bernd Heilinger

Immunmodulatorische

Abteilung

Prof. Dr. Alexander

Steinkasserer

PDL: Barbara Wilhelm

KD: Ulrike Kaufmann

Infektionsbiologische

Abteilung

Prof. Dr. David Vöhringer

KD: Hubert Treske

Kinder- und Jugendklinik*

Prof. Dr. Dr. h. c. Wolfgang

Rascher

PDL: Helga Bieberstein

KD: Marion Büchler

Kinder- und Jugend-

abtei lung für Psychische

Gesundheit

Prof. Dr. Gunther H. Moll

PDL: Kerstin Stanko

KD: Bernd Heilinger

Kinderchirurgische

Abteilung

Prof. Dr. Roman Carbon

PDL: Momme Edlefsen

KD: Alfred Niedermeier

Kinderherzchirurgische

Abteilung

Prof. Dr. Robert Cesnjevar

PDL: Helga Bieberstein

KD: Marion Büchler

Kinderkardiologische

Abteilung

Prof. Dr. Sven Dittrich

PDL: Helga Bieberstein

KD: Marion Büchler

Medizinische Klinik 1 –

Gastroenterologie,

Pneumologie und

Endokrinologie*

Prof. Dr. Markus F. Neurath

PDL: Holger Becke

KD: Gerd Nowak

Medizinische Klinik 2 –

Kardiologie und Angiologie

Prof. Dr. Werner G. Daniel

PDL: Eva Gäde

KD: Gerd Nowak

Medizinische Klinik 3 –

Rheumatologie und

Immunologie

Prof. Dr. Georg Schett

PDL: Eva Gäde

KD: Gerd Nowak

Kliniken/Institute/Abteilungen

Medizinische Klinik 4 –

Nephrologie und

Hypertensiologie

Prof. Dr. Kai-Uwe Eckardt

PDL: Eva Gäde

KD: Ulrike Kaufmann

Medizinische Klinik 5 –

Hämatologie und

Internistische Onkologie

Prof. Dr. Andreas Mackensen

PDL: Eva Gäde

KD: Ulrike Kaufmann

Mikrobiologisches Institut –

Klinische Mikrobiologie,

Immunologie und Hygiene*

Prof. Dr. Christian Bogdan

KD: Hubert Treske

Molekular-Immunologische

Abteilung

Prof. Dr. Hans-Martin Jäck

PDL: Eva Gäde

KD: Gerd Nowak

Molekular-Neurologische

Abteilung

Prof. Dr. Jürgen Winkler

PDL: Kerstin Stanko

KD: Bernd Heilinger

Molekular-Pneumologische

Abteilung

Prof. Dr. Dr. Susetta Finotto

PDL: Momme Edlefsen

KD: Stefanie Wagner

Mund-, Kiefer- und

Gesichtschirurgische Klinik

Prof. Dr. Dr. Dr. h. c.

Friedrich W. Neukam

PDL: Barbara Wilhelm

KD: Hubert Treske

Nephropathologische

Abteilung

Prof. Dr. Kerstin Amann

KD: Stefanie Wagner

Neurochirurgische Klinik

Prof. Dr. Michael Buchfelder

PDL: Kerstin Stanko

KD: Bernd Heilinger

Neurologische Klinik

Prof. Dr. Stefan Schwab

PDL: Kerstin Stanko

KD: Bernd Heilinger

Neuropathologisches

Institut

Prof. Dr. Ingmar Blümcke

KD: Bernd Heilinger

Neuroradiologische

Abteilung

Prof. Dr. Arnd Dörfler

KD: Frank Pröschold

Nuklearmedizinische Klinik

Prof. Dr. Torsten Kuwert

PDL: Holger Becke

KD: Ulrike Kaufmann

Pathologisches Institut

Prof. Dr. Arndt Hartmann

KD: Stefanie Wagner

Palliativmedizinische

Abteilung

Prof. Dr. Christoph Ostgathe

PDL: Helga Bieberstein

KD: Stefanie Wagner

Phoniatrische und

Pädaudiologische Abteilung*

Prof. Dr. Dr. Ulrich Eysholdt

PDL: Catherine Weller

KD: Frank Pröschold

Plastisch- und

Handchirurgische Klinik

Prof. Dr. Raymund E. Horch

PDL: Momme Edlefsen

KD: Alfred Niedermeier

Psychiatrische und

Psychotherapeutische

Klinik

Prof. Dr. Johannes Kornhuber

PDL: Kerstin Stanko

KD: Bernd Heilinger

Psychosomatische und

Psychotherapeutische

Abteilung

Prof. Dr. Martina de Zwaan

PDL: Kerstin Stanko

KD: Bernd Heilinger

Radiologisches Institut

Prof. Dr. Michael Uder

KD: Frank Pröschold

Strahlenklinik

Prof. Dr. Rainer Fietkau

PDL: Eva Gäde

KD: Frank Pröschold

Thoraxchirurgische

Abteilung

Prof. Dr. Horia Sirbu

PDL: Momme Edlefsen

KD: Alfred Niedermeier

Transfusionsmedizinische

und Hämostaseologische

Abteilung

Prof. Dr. Reinhold Eckstein

PDL: Momme Edlefsen

KD: Alfred Niedermeier

Unfallchirurgische

Abteilung*

Prof. Dr. Friedrich Hennig

PDL: Momme Edlefsen

KD: Alfred Niedermeier

Urologische Klinik

Prof. Dr. Bernd Wullich

KD: Alfred Niedermeier

Virologisches Institut –

Klinische und Molekulare

Virologie

Prof. Dr. Bernhard Fleckenstein

KD: Hubert Treske

Zahnklinik 1 –

Zahnerhaltung und

Parodontologie

Prof. Dr. Anselm Petschelt

KD: Hubert Treske

Zahnklinik 2 –

Zahnärztliche Prothetik

Prof. Dr. Manfred Wichmann

KD: Hubert Treske

Zahnklinik 3 –

Kieferorthopädie

Prof. Dr. Ursula Hirschfelder

KD: Hubert Treske

Strukturierter Qualitätsbericht Universitätsklinikum Erlangen 2010 11

Aufsichtsrat

Aufsichtsratsvorsitzender

Dr. Wolfgang Heubisch Bayerischer Staatsminister für Wissenschaft, Forschung und Kunst

Vertreter des Aufsichtsratsvorsitzenden

Dr. Adalbert Weiß Bayerisches Staatsministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst

Aufsichtsratsmitglieder

Stand: 1. Mai 2011

PDL = Pflegedienstleiter/-in

KD = Klinikdezernent/-in

* Mit angegliederten Berufsfachschulen

Stab

Innenrevision:

Raimund Schauer

Justiziariat: Dr. Albrecht

Bender

Organisation: Günter Biller

Dezernat Finanzwirtschaft

Leitung: Gerhard Schmitt

Fachabteilung Betriebswirtschaft

und Controlling:

Reinhard Galsterer

Fachabteilung Buchhaltung:

Richard Schönlein

Fachabteilung Patientenangelegenheiten,

Entgelte und

DRG-Koordination:

Udo Kunzmann

Fachabteilung Finanzierung:

Dr. Katrin Faber

Dezernat

Gebäudewirtschaft

Leitung: Robert Stark

Fachabteilung

Liegenschaften: Bolko Gluth

Fachabteilung Technischer

Dienst: Martina Prante

Dezernat

Materialwirtschaft (M)

Leitung: Günther Ladowsky

Fachabteilung Einkauf:

Margit Franz

Fachabteilung

Wirtschaftsdienstleistungen:

Wilhelm Schwab

Fachabteilung Gerätewirtschaft:

Johannes Klein

Dezernat

Personalwirtschaft (P)

Leitung: Sigrid Duschek

Fachabteilung Personalhaushalt

und Stellenwirtschaft:

Werner Keller

Fachabteilung Personalbetreuung

Pflegepersonal,

Stationshilfen, Schüler,

Auszubildende: Elke Krüger

Fachabteilung Personalbetreuung

wissenschaftliches

Personal, nichtwissenschaftliche

Beamte und Arbeit-

nehmer(außer Pflegepersonal):

Sigrid Duschek,

Susanne Ruth

Fachabteilung Zeitwirtschaft,

Personalorganisation,

Anwenderbetreuung:

Uwe Kalusche

Klinikumsvorstand

Kaufmännische Direktion

Universitatsklinikum

Erlangen

Dr. Tomas Bauer – Bayerisches Staatsministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Franz Schallmayer – Bayerisches Staatsministerium der Finanzen

Alexander Kraemer – Bayerisches Staatsministerium für Umwelt und Gesundheit Prof. Dr. Karl-Dieter Grüske – Präsident der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg

Prof. Dr. Werner G. Daniel – Direktor der Med. Klinik 2 des Universitätsklinikums Erlangen Dr. Gerhard Jooss – Externer Wirtschaftsfachmann

Prof. Dr. Michael P. Manns – Leiter einer externen klinischen Einrichtung

Ärztlicher Direktor – Vorstandsvorsitzender

Prof. Dr. Heinrich Iro

Stellvertretender Ärztlicher Direktor

Prof. Dr. Rainer Fietkau

Weiterer Vertreter

Prof. Dr. Reinhold Eckstein

Kooptiertes Vorstandsmitglied für besondere Aufgaben

Prof. Dr. Michael Uder

Stab Vorstand

Datenschutzbeauftragter

Dr. Manfred Brunner

Gleichstellungs-

beauftragte

Gisela Zapf

Geschäftsstelle

Klinikumsvorstand

Persönliche Referentin des

Ärztlichen Direktors, Gremien,

Berufungsverhandlungen:

Anke Förster

IT-Sicherheitsbeauftragter

Jochen Kaiser

Kommunikation

Leitung/Pressesprecher:

Johannes Eissing

Redaktion Printprodukte:

Barbara Mestel

Redaktion Neue Medien:

Michael Rabenstein

Public Relations:

Meike Hallbauer

Koordination Bauwesen

Ramona Schuffenhauer

Patientenfürsprecherin

Prof. Dr. Margareta Klinger

Qualitätsmanagement

Leitung: Dr. Monika Gröne

Zentrale

Einrichtungen

Apotheke

Dr. Frank Dörje

Center for Clinical

Studies (CCS)

Dr. Bernd Gebhardt

Medizinisches Zentrum für

Informations- und Kommunikationstechnik

(MIK)

Prof. Dr. Hans-Ulrich Prokosch

Universitäts-Krebszentrum

Erlangen (UCC)

Prof. Dr. Matthias W. Beckmann

Zentrallabor

Dr. Hans Parsch

Kaufmännischer Direktor

Alfons Gebhard

Stellvertretender Kaufmännischer Direktor

Dr. Albrecht Bender

Weiterer Vertreter

Gerhard Schmitt

Dezernat 1

Infektionsbiologie, Kieferchirurgie,

Kieferorthopädie,

Medizinisches IK-Zentrum,

Mikrobiologie, Virologie,

Zahnerhaltung, Zahnärztliche

Prothetik, Zentrallabor

Leitung: Hubert Treske

Dezernat 2

Chirurgie, Gefäßchirurgie,

Herzchirurgie, Kinderchirurgie,

Plastische Chirurgie, Thoraxchirurgie,Transfusionsmedizin,

Unfallchirurgie, Urologie

Leitung: Alfred Niedermeier

Dezernat 3

Medizin 1, Medizin 2, Medizin

3, Molekulare Immunologie

Leitung: Gerd Nowak

Dezernat 4

Hautklinik, Medizin 4,

Medizin 5, Nuklearmedizin

Leitung: Ulrike Kaufmann

Dezernat 5

Kinderklinik, Kinderherzchirurgie,

Kinderkardiologie,

Klinikapotheke

Leitung: Marion Büchler

Dezernat 6

Anästhesie, Frauenklinik,

Nephropathologie, Molekulare

Pneumologie, Pathologie,

Schmerzzentrum

Leitung: Stefanie Wagner

Dezernat 7

Experimentelle Therapie,

HNO-Klinik, Neuroradiologie,

Phoniatrie, Radiologie, Strahlenklinik,

Berufsfachschulen,

CCS, Core Units, Franz-Penzoldt-Zentrum,Klinisch-MolekularbiologischesForschungszentrum,

Krebsregister, TRC,

Tumorzentrum, Universitäts-

Krebszentrum Erlangen

Leitung: Frank Pröschold

Dezernat 8

Augenklinik, Humangenetik,

Kinderpsychiatrie, Neurochirurgie,

Molekulare Neurologie,

Neurologie, Neuropathologie,

Psychiatrie, Psychosomatik

Leitung: Bernd Heilinger

Pflegedirektor

Reiner Schrüfer

Stellvertretender Pflegedirektor

Ludger Kosan

Weitere Vertreterin

Elke Schmidt

Pflegedirektion

Pflegedienstleitungen

Anästhesie, Chirurgie,

Herzchirurgie und Urologie:

Momme Edlefsen, Stv. Erika

Schütz-Protze Frauenklinik

und Kinderklinik: Helga Bieberstein,

Stv. Christa Fuchs

Medizin 2 – 5 und Strahlenklinik:

Eva Gäde Medizin 1

und Nuklearmedizin: Holger

Becke Augenklinik, Neurochirurgie,

Neurologie und

Psychiatrie: Kerstin Stanko,

Stv. Constantin Warter

HNO-Klinik: Catherine Weller-

Hautklinik und Kieferchirurgie

(MKG): Barbara Wilhelm

Stabsstellen

Koordination Praxisanleitung:

Erika Schütz-Protze,

Birgit Frerichs.

Dienstplanung/EDV:

Karl-Heinz Roll, Ingo Fix.

Qualitätsmanagement im

Pflegedienst: Dr. Christine

Fiedler

Controlling: Sonja George,

Anette Wagner

Akademie für Gesundheits-

und Pflegeberufe

Elke Schmidt, Armin Leibig

Klinischer Sozialdienst

Constantin Warter

Hygienefachkräfte

Catherine Weller

Interdisziplinäre

Zentren

Darmkrebs- und Pankreaskarzinomzentrum

Prof. Dr. Dr. h. c. Werner

Hohenberger

Epilepsiezentrum (ZEE)

Prof. Dr. Hajo M. Hamer

Hautkrebszentrum

Prof. Dr. Gerold Schuler

Lippen-, Kiefer-,

Gaumenspalten-Zentrum

Prof. Dr. Ursula Hirschfelder-

Prof. Dr. Dr. Dr. h. c.

Friedrich W. Neukam

Lungenzentrum des

Universitätsklinikums

Erlangen

Prof. Dr. Horia Sirbu

Dr. Florian Fuchs

Dekan der Medizinischen Fakultät

Prof. Dr. Dr. h. c. Jürgen Schüttler

Stellvertreter des Dekans

Prof. Dr. Michael Wegner

Interdisziplinäre

Zentren

Neuromuskuläres Zentrum

Prof. Dr. Dieter Heuß

Präventive Medizin der

Nieren-, Hochdruck- und

Herzerkrankungen

Prof. Dr. Roland Schmieder

Radiochirurgie und

Stereotaktische

Strahlentherapie

Prof. Dr. Rainer Fietkau

Schmerzzentrum

Prof. Dr. Dr. h. c. Jürgen

Schüttler (geschäftsführend)

Prof. Dr. Stefan Schwab

Sozialpädiatrisches

Zentrum

Prof. Dr. Regina Trollmann

Transplantationszentrum

Prof. Dr. Kai-Uwe Eckardt

Tumorzentrum

Prof. Dr. Matthias W. Beckmann

Universitäts-

Brustzentrum Franken

Prof. Dr. Matthias W. Beckmann

Universitäts-Endometriosezentrum

Franken

Prof. Dr. Matthias W. Beckmann

Universitäts-Fortpflanzungszentrum

Franken

PD Dr. Andreas Müller

Universitäts-Genitalkrebs-

zentrum Franken

Prof. Dr. Matthias W. Beckmann

Universitäts-

Herzzentrum Erlangen

Prof. Dr. Robert Cesnjevar

Prof. Dr. Werner G. Daniel

Prof. Dr. Sven Dittrich

Prof. Dr. Michael Weyand

Universitäts-Perinatalzentrum

Franken

Prof. Dr. Matthias W. Beckmann

PD Dr. Michael Schroth

Universitäts-Prostata-

karzinomzentrum Erlangen

Prof. Dr. Bernd Wullich

Strukturierter Qualitätsbericht Universitätsklinikum Erlangen 2010 12

A


Struktur- und Leistungsdaten der Organisationseinheiten/Fachabteilungen

Der Aufsichtsrat

Universitatsklinikum

Erlangen

Der Aufsichtsrat überwacht die Geschäfte des Klinikumsvorstands und trifft strategische Entscheidungen. So ist der

Aufsichtsrat beispielsweise für die Struktur- und Entwicklungsplanung des Klinikums verantwortlich. Der Aufsichtsrat

bestellt die Mitglieder des Klinikumsvorstands.

Der Klinikumsvorstand

Der Vorstand leitet das Universitätsklinikum. Die Grundlage der Geschäftsführung bilden gesetzliche Ziele sowie die

Beschlüsse und Vorgaben des Aufsichtsrats. Der Vorstand berichtet dem Aufsichtsrat regelmäßig über die Verwendung

von Stellen, Planbetten und Sachmitteln. Zu den Hauptaufgaben des Klinikumsvorstands gehören:

die Koordinierung der Krankenversorgung

das Aufstellen des Wirtschaftsplans

das Erstellen des Jahresabschlusses

die Überwachung und Sicherstellung der wirtschaftlichen Betriebsführung

und die Herstellung von Leistungs- und Kostentransparenz.

Die Mitglieder des Klinikumsvorstands werden auf die Dauer von fünf Jahren vom Aufsichtrat bestellt. Beraten wird

der Klinikumsvorstand von der Klinikumskonferenz. Diesem Gremium gehören unter anderem die Klinikdirektoren und

Leiter der selbstständigen Abteilungen an.

Dem Klinikumsvorstand gehören an:

1. Ärztlicher Direktor als Vorsitzender

2. Kaufmännischer Direktor

3. Pflegedirektor

4. Dekan der Medizinischen Fakultät

Strukturierter Qualitätsbericht Universitätsklinikum Erlangen 2010 13

A


Struktur- und Leistungsdaten der Organisationseinheiten/Fachabteilungen

Die Klinikumskonferenz

Universitatsklinikum

Erlangen

Die Klinikumskonferenz berät den Vorstand bei seinen Entscheidungen. Die Klinikumskonferenz setzt sich wie folgt

zusammen:

Direktoren der Kliniken

Leiter der selbstständigen Abteilungen

Direktoren der Institute

Vertreter der nichtliquidationsberechtigten Professoren

Vertreter des sonstigen ärztlich-wissenschaftlichen Personals

Vertreter des Pflegedienstes

Vertreter des nichtwissenschaftlichen Personals

Gleichstellungsbeauftragte des Uni-Klinikums

Gleichstellungsbeauftragte der Medizinischen Fakultät

Personalratsvorsitzender

Der Betrieb

setzt sich zusammen aus

Klinischen Einrichtungen und Instituten

Selbstständigen Abteilungen

Zentralen Einrichtungen (Apotheke, Medizinisches Zentrum für Informations- und Kommunikationstechnik, Zentrallabor)

Klinikumsverwaltung

Berufsfachschulen

A-7 Regionale Versorgungsverpflichtung für die Psychiatrie

Für psychiatrische Fachkrankenhäuser bzw. Krankenhäuser mit einer psychiatrischen Fachabteilung:

Besteht eine regionale Versorgungsverpflichtung ?

Nein

Strukturierter Qualitätsbericht Universitätsklinikum Erlangen 2010 14

A


Struktur- und Leistungsdaten der Organisationseinheiten/Fachabteilungen

Universitatsklinikum

Erlangen

A-8 Fachabteilungsübergreifende Versorgungsschwerpunkte

Nr. FachabteilungsübergreifenderVersorgungsschwerpunkt:

Fachabteilungen, die an dem Versorgungsschwerpunkt

beteiligt sind:

VS01 Brustzentrum Frauenklinik, Radiologisches Institut, Strahlenklinik,

Nuklearmedizinische Klinik, Medizinische

Klinik 5 - Hämatologie und internistische Onkologie,

Plastisch- und Handchirurgische Klinik,

Psychiatrische und Psychotherapeutische Klinik,

Psychosomatische und Psychotherapeutische Abteilung,

Anästhesiologische Klinik, Pathologisch-

Anatomisches Institut, Institut für Humangenetik,

Selbsthilfegruppen, Klinikseelsorge, Hospiz-Verein,

Tumorzentrum

VS00 Darmkrebs- und

Pankreaskarzinomzentrum

Chirurgische Klinik, Medizinische Klinik 1 - Gastroenterologie,

Pneumologie und Endokrinologie,

Nuklearmedizinische Klinik, Palliativmedizinische

Abteilung, Psychosomatische und Psychotherapeutische

Abteilung , Radiologisches Institut,

Strahlenklinik, Anästhesiologische Klinik, Pathologisches

Institut, Physiotherapie am Universitätsklinikum

Erlangen, Humangenetisches Institut,

Universitätsklinikum Erlangen Klinischer Sozialdienst,

Tumorzentrum Erlangen-Nürnberg

VS17 Epilepsiezentrum Neurologische Klinik, Neuroradiologische Abteilung,

Neurochirurgische Klinik, Nuklearmedizinische

Klinik, Strahlenklinik

VS00 Hautkrebszentrum Hautklinik, Chirurgische Klinik, Psychosomatische

und Psychotherapeutische Abteilung, Radiologisches

Institut, Nuklearmedizinische Klinik,

Strahlenklinik, Medizinische Klinik 5 - Hämatologie

und internistische Onkologie, Krebsberatung

des Universitäts-Krebszentrum (UCC) Erlangen,

Klinischer Sozialdienst, Pathologisches Institut,

Anästhesiologische Klinik, Palliativmedizinische

Abteilung, Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgische

Klinik, Frauenklinik, Hals-Nasen-Ohren-Klinik

- Kopf- und Halschirurgie, Thoraxchirurgische

Abteilung , Humangenetisches Institut, Tumorzentrum

Erlangen-Nürnberg

Kommentar / Erläuterung:

Link: http://www.brustzentrum.uk-erlangen.de

zertifiziert nach DIN EN ISO

9001:2008, Deutsche Krebsgesellschaft

(DKG), Deutsche

Gesellschaft für Senologie

(DGS), European Society of

Mastology (EUSOMA)

Link: http://www.darm-pankreaskrebs.uk-erlangen.de

Zertifiziertes Zentrum nach

Deutscher Krebsgesellschaft

(DKG)

Link:

http://www.epilepsiezen

trum.uk-erlangen.de,

zertifiziert nach DIN EN ISO

9001:2008

Link: http://www.hautklinik.

uk-erlangen.de/e6007/index_ger.html

Zertifiziertes Hautkrebszentrum,

nach Deutscher Krebsgesellschaft

(DKG)

Strukturierter Qualitätsbericht Universitätsklinikum Erlangen 2010 15

A


Struktur- und Leistungsdaten der Organisationseinheiten/Fachabteilungen

Nr. FachabteilungsübergreifenderVersorgungsschwerpunkt:

Fachabteilungen, die an dem Versorgungsschwerpunkt

beteiligt sind:

VS22 Herzzentrum Medizinische Klinik 2 - Kardiologie, Herzchirurgische

Klinik, Kinderherzchirurgische Abteilung,

Kinderkardiologische Abteilung

VS27 Kompetenzzentrum

Telematik/Telemedizin

VS00 Lippen-, Kiefer-, Gaumenspaltenzentrum

Neurologische Klinik Klinikum Nürnberg, Klinikum

Bayreuth und 13 Kliniken in Ober- und Mittelfranken

Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgische Klinik,

Zahnklinik 3 - Kieferorthopädie, Hals-Nasen-Ohrenklinik

- Kopf- und Halschirurgie, Phoniatrische

und Pädaudiologische Abteilung, Kinder- und

Jugendklinik, Humangenetisches Institut

VS29 Lungenzentrum Medizinische Klinik 1 - Gastroenterologie, Pneumologie

und Endokrinologie, Medizinische Klinik

5 - Hämatologie und internistische Onkologie,

Nuklearmedizinische Klinik, Palliativmedizinische

Abteilung, Radiologisches Institut, Strahlenklinik,

Thoraxchirurgische Abteilung, Raucherentwöhnung

der Psychiatrischen und Psychotherapeutischen

Klinik, Tumorzentrum Erlangen-Nürnberg,

Klinischer Sozialdienst, Pathologisches Institut

VS00 Neuromuskuläres

Zentrum

Neurologische Klinik, Neurohistologisches Labor,

Deutsche Gesellschaft für Muskelkranke e.V.

VS02 Perinatalzentrum Frauenklinik, Kinder- und Jugendklinik, Kinderkardiologische

Abteilung, Hals-Nasen-Ohren-Klinik

- Kopf- und Halschirurgie, Kinderchirurgische

Abteilung, Kinderherzchirurgische Abteilung,

Urologische Klinik, Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgische

Klinik, Neurochirurgische Klinik,

Plastisch- und Handchirurgische Klinik, Transfusionsmedizinische

Abteilung, Institut für Humangenetik,

Institut für Mikrobiologie, Immunulogie

und Hygiene, Institut für Klinische und Molekulare

Virologie

Universitatsklinikum

Erlangen

Kommentar / Erläuterung:

Link: http://www.medizin2.

uk-erlangen.de/e1852/

e1907/e389/index_ger.html

Link:

http://www.steno-netz.de

Projekt "STENO"- Telemedizin

in der Neurologie. STENO

steht für "Schlaganfallnetzwerk

mit Telemedizin in

Nordbayern". Zertifiziert nach

DIN EN ISO 9001:2008

Link: http://www.lkg-zentrum.

uk-erlangen.de

Link: http://www.lungenkrebszentrum.uk-erlangen.de

Link: http://www.neurologie.

klinikum.uni-erlangen.de/

e1662/e81/e99/index_ger.

html

Link: http://www.perinatalzentrum.uk-erlangen.de

Strukturierter Qualitätsbericht Universitätsklinikum Erlangen 2010 16

A


Struktur- und Leistungsdaten der Organisationseinheiten/Fachabteilungen

Nr. FachabteilungsübergreifenderVersorgungsschwerpunkt:

VS00 Präventive Medizin

der Nieren-, Hochdruck-

und Herzerkrankungen

VS00 Radiochirurgie und

Stereotaktische

Strahlentherapie

(Novalis-Zentrum)

Fachabteilungen, die an dem Versorgungsschwerpunkt

beteiligt sind:

Medizinische Klinik 2 - Kardiologie, Angiologie ,

Medizinische Klinik 4 - Nephrologie und Hypertensiologie

Universitatsklinikum

Erlangen

Kommentar / Erläuterung:

Link: http://ipm-aktuell.de

Strahlenklinik, Neurochirurgische Klinik Link: http://www.strahlenklinik.uk-erlangen.de/e1662/

e649/index_ger.html

VS39 Rheumazentrum Medizinische Klinik 3 - Rheumatologie und

Immunologie, Medizinische Klinik 4 - Nephrologie

und Hypertensiologie, Nuklearmedizinische Klinik,

Kinder- und Jugendklinik, Augenklinik, Psychiatrische

und Psychotherapeutische Klinik, Hautklinik,

Pathologisches Institut, Mikrobiologisches Institut,

Institut für Experimentelle und Klinische Pharmakologie

und Toxikologie der Universität Erlangen-

Nürnberg, Institut für Experimentelle Medizin und

Bindegewebsforschung

Link: http://www.rze.med.

uni-erlangen.de

VS03 Schlaganfallzentrum Neurologische Klinik Link: http://www.neurologie.

uk-erlangen.de/wir_ueber_uns/spektrum_der_neurologischen_klinik/e1176/

index_ger.html

Zertifizierte überregionale

Stroke Unit nach Landeskrankenhausplan

VS42 Schmerzzentrum Anästhesiologische Klinik, Neurologische Klinik,

Psychosomatische und Psychotherapeutische

Abteilung

VS00 Sozialpädiatrisches

Zentrum

VS04 Transplantationszentrum

Kinder- und Jugendklinik, Kinder- und Jugendabteilung

für Psychische Gesundheit

Medizinische Klinik 4 - Nephrologie und Hypertensiologie,

Chirurgische Klinik, Anästhesiologische

Klinik, Medizinische Klinik 5 - Hämatologie und

internistische Onkologie, Herzchirurgische Klinik,

Urologische Klinik

Link: http://www.schmerzzentrum.uk-erlangen.de

Link: http://www.kinderklinik.

uk-erlangen.de/e311/e447/

index_ger.html

Strukturierter Qualitätsbericht Universitätsklinikum Erlangen 2010 17

A


Struktur- und Leistungsdaten der Organisationseinheiten/Fachabteilungen

Nr. FachabteilungsübergreifenderVersorgungsschwerpunkt:

Fachabteilungen, die an dem Versorgungsschwerpunkt

beteiligt sind:

VS06 Tumorzentrum Anästhesiologische Klinik, Augenklinik, Chirurgische

Klinik, Frauenklinik, Gefäßchirurgische

Abteilung, Hautklinik, Hals-Nasen-Ohren-Klinik -

Kopf- und Halschirurgie, Kinder- und Jugendklinik,

Medizinische Klinik 1 - Gastroenterologie, Pneumologie

und Endokrinologie, Medizinische Klinik

2 - Kardiologie, Angiologie, Medizinische Klinik 3

- Rheumatologie und Immunologie, Medizinische

Klinik 5 - Hämatologie und internistische Onkologie,

Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgische

Klinik, Neurochirurgische Klinik, Neurologische

Klinik, Nuklearmedizinische Klinik, Plastisch- und

Handchirurgische Klinik, Psychosomatische und

Psychotherapeutische Abteilung, Strahlenklinik,

Thoraxchirurgische Abteilung, Unfallchirurgische

Abteilung, Urologische Klinik, Neuropathologisches

Institut, Mikrobiologisches Institut, Immunologie

und Hygiene, Virologisches Institut, Radiologisches

Institut

VS00 Universitäts-Endometriosezentrum

Franken

Frauenklinik, Chirurgische Klinik, Anästhesiologische

Klinik, Radiologisches Institut, Urologische

Klinik, Interdisziplinäres Schmerzzentrum

Universitatsklinikum

Erlangen

Kommentar / Erläuterung:

Link: http://www.tumorzentrum.uk-erlangen.de

Link: http://www.endometriosezentrum.uk-erlangen.de

Seit dem Jahr 2008 ist das

Endometriosezentrum an

der Universitäts-Frauenklinik

Erlangen durch die „Stiftung

Endometriose Forschung“, die

„Europäische Endometriose-

Liga“ sowie die „Endometriose

Vereinigung e.V.“ zum

Endometriosezentrum Stufe

III zertifiziert.

Strukturierter Qualitätsbericht Universitätsklinikum Erlangen 2010 18

A


Struktur- und Leistungsdaten der Organisationseinheiten/Fachabteilungen

Nr. FachabteilungsübergreifenderVersorgungsschwerpunkt:

VS00 Universitäts-Genitalkrebszentrum

Franken

VS00 Universitäts-Prostatakarzinomzentrum

Erlangen

Fachabteilungen, die an dem Versorgungsschwerpunkt

beteiligt sind:

Frauenklinik, Chirurgische Klinik, Radiologisches

Institut, Strahlenklinik, Urologische Klinik, Pathologisches

Institut

Urologische Klinik, Radiologisches Institut, Strahlenklinik,

Medizinische Klinik 5 - Hämatologie und

internistische Onkologie, Nuklearmedizinische

Klinik, Pathologisches Institut

Universitatsklinikum

Erlangen

Kommentar / Erläuterung:

Link: http://www.genitalkrebszentrum.uk-erlangen.de

Die Zertifizierung nach den

Kriterien der Arbeitsgemeinschaft

Gynäkologische Onkologie

e. V. (AGO), der Deutschen

Krebsgesellschaft e.

V. (DKG) und der Deutschen

Gesellschaft für Gynäkologie

und Geburtshilfe e. V. (DGGG)

erhielt das Universitäts-Genitalkrebszentrum

Franken,

Zerifizierungen der internationalen

Fachgesellschaften

European Board and College

of Obstetrics and Gynaecology

(EBCOG) und European Society

of Gynaecology Oncology

(ESGO).

Link: http://www.prostatakarzinomzentrum.uk-erlangen.de

Die Zertifizierung zum Prostatakarzinomzentrum

erfolgte

nach den Kriterien der DKG

durch das Zertifizierungsinstitut

der DKG OnkoZert.

Strukturierter Qualitätsbericht Universitätsklinikum Erlangen 2010 19

A


Struktur- und Leistungsdaten der Organisationseinheiten/Fachabteilungen

Nr. FachabteilungsübergreifenderVersorgungsschwerpunkt:

VS00 Universitäts Krebszentrum

Erlangen

(UCC)

VS00 Universitätszentrum

für Fortpflanzungsmedizin

Franken (UFF)

Fachabteilungen, die an dem Versorgungsschwerpunkt

beteiligt sind:

Augenklinik, Chirurgische Klinik, Frauenklinik,

Hautklinik, Hals-Nasen-Ohren-Klinik - Kopf- und

Halschirurgie, Kinder- und Jugendklinik, Medizinische

Klinik 1 - Gastroenterologie, Pneumologie

und Endokrinologie, Medizinische Klinik 5 - Hämatologie

und internistische Onkologie, Mund-,

Kiefer- und Gesichtschirurgische Klinik, Neurochirurgische

Klinik, Neurologische Klinik, Neuroradiologische

Abteilung, Nuklearmedizinische Klinik,

Palliativmedizinische Abteilung, Plastisch- und

Handchirurgische Klinik, Psychiatrische und

Psychotherapeutische Klinik, Psychosomatische

und Psychotherapeutische Abteilung, Radiologisches

Institut, Strahlenklinik, Thoraxchirurgische

Abteilung, Transfusionsmedizinische Abteilung,

Urologische Klinik, Institut für Sozial-, Arbeitsund

Umweltmedizin, Institut für Experimentelle

Medizin II (Molekul. Tumorforschung), Institut für

Medizininformatik, Biometrie und Epidemiologie,

Lehrstuhl für Klinische Pharmakologie und

Klinische Toxikologie, Pathologisches Institut,

Tumorzentrum, Virologisches Institut, Neuropathologisches

Institut

Frauenklinik, Hautklinik, Psychosomatische und

Psychotherapeutische Abteilung, Humangenetisches

Institut

Universitatsklinikum

Erlangen

Kommentar / Erläuterung:

Link: http://www.krebszentrum.uk-erlangen.de

Link: http://www.reproduktionsmedizin.uk-erlangen.de

zertifiziert nach DIN EN ISO

9001:2008

A-9 Fachabteilungsübergreifende medizinisch-pflegerische

Leistungsangebote

wird spezifisch bei jeder Klinik/Abteilung unter B-3 dargestellt.

Strukturierter Qualitätsbericht Universitätsklinikum Erlangen 2010 20

A


Struktur- und Leistungsdaten der Organisationseinheiten/Fachabteilungen

A-10 Allgemeine nicht-medizinische Serviceangebote

Universitatsklinikum

Erlangen

Nr. Serviceangebot: Kommentar / Erläuterung:

SA43 Abschiedsraum

SA01 Aufenthaltsräume

SA12 Balkon/Terrasse

SA59 Barrierefreie Behandlungsräume

SA60 Beratung durch Selbsthilfeorganisationen

SA55 Beschwerdemanagement

SA39 Besuchsdienst/"Grüne Damen"

SA61 Betten und Matratzen in Übergröße

SA22 Bibliothek

SA23 Cafeteria

SA44 Diät-/Ernährungsangebot

SA41 Dolmetscherdienste z.B. in folgenden Sprachen möglich:

Albanisch, Armenisch, Englisch,

Farsi, Französisch, Griechisch, Hindi

und Punjabi, Italienisch, Koreanisch,

Serbisch, Polnisch, Portugiesisch,

Russisch, Spanisch, Tschechisch,

Türkisch, Ukrainisch, Ungarisch

SA02 Ein-Bett-Zimmer

SA03 Ein-Bett-Zimmer mit eigener Nasszelle

SA13 Elektrisch verstellbare Betten

SA40 Empfangs- und Begleitdienst für Patienten und Patientinnen sowie

Besucher und Besucherinnen

SA14 Fernsehgerät am Bett/im Zimmer

SA04 Fernsehraum

SA49 Fortbildungsangebote/Informationsveranstaltungen

SA20 Frei wählbare Essenszusammenstellung (Komponentenwahl)

SA45 Frühstücks-/Abendbuffet wird in der Hals-Nasen- und Ohren-

Klinik, Frauenklinik und Psychiatrischen

Klinik angeboten

SA48 Geldautomat

SA46 Getränkeautomat

SA27 Internetzugang

Strukturierter Qualitätsbericht Universitätsklinikum Erlangen 2010 21

A


Struktur- und Leistungsdaten der Organisationseinheiten/Fachabteilungen

Universitatsklinikum

Erlangen

Nr. Serviceangebot: Kommentar / Erläuterung:

SA28 Kiosk/Einkaufsmöglichkeiten

SA29 Kirchlich-religiöse Einrichtungen

SA30 Klinikeigene Parkplätze für Besucher und Besucherinnen sowie

Patienten und Patientinnen

SA21 Kostenlose Getränkebereitstellung

SA31 Kulturelle Angebote

SA32 Maniküre/Pediküre

SA05 Mutter-Kind-Zimmer/Familienzimmer

SA47 Nachmittagstee/-kaffee

SA51 Orientierungshilfen

SA33 Parkanlage

SA56 Patientenfürsprache

SA34 Rauchfreies Krankenhaus

SA06 Rollstuhlgerechte Nasszellen

SA07 Rooming-in

SA17 Rundfunkempfang am Bett

SA53 Schuldienst

SA36 Schwimmbad/Bewegungsbad

SA42 Seelsorge

SA00 Sozialdienst

SA08 Teeküche für Patienten und Patientinnen

SA18 Telefon

SA09 Unterbringung Begleitperson

SA19 Wertfach/Tresor am Bett/im Zimmer

SA10 Zwei-Bett-Zimmer

SA11 Zwei-Bett-Zimmer mit eigener Nasszelle

Strukturierter Qualitätsbericht Universitätsklinikum Erlangen 2010 22

A


Struktur- und Leistungsdaten der Organisationseinheiten/Fachabteilungen

A-11 Forschung und Lehre des Krankenhauses

A-11.1 Forschungsschwerpunkte

Forschungsfelder der Medizinischen Fakultät 2010

Universitatsklinikum

Erlangen

Die Forschung der Medizinischen Fakultät zielt darauf neue Erkenntnisse zur Krankheitsentstehung zu gewinnen und

diese schnell in der Diagnostik, Therapie und der Vorsorge umzusetzen. Viele neue Techniken, die hierbei verwendet

werden, sind hoch komplex und erfordern die Zusammenarbeit von Medizinern mit Naturwissenschaftlern und Technikern.

Deshalb unterstützt die Medizinische Fakultät die Zusammenarbeit von Ärzten mit Wissenschaftlern unterschiedlicher

Fachrichtungen. Hierfür wurden fachübergreifende Forschungseinrichtungen geschaffen und weiterentwickelt.

Junge Forscher werden zusätzlich durch eine gezielte Nachwuchsförderung im ELAN-Programm (Erlanger Leistungsorientierte

Anschub- und Nachwuchsförderung) bei ihren Forschungsanstrengungen unterstützt.

Durch die Etablierung von Interdisziplinären Zentren wie dem Interdisziplinären Zentrum für Klinische Forschung (IZKF),

welches die klinische Forschung in Erlangen seit 1996 nachhaltig prägt, wurden Strukturen geschaffen, die eine konstruktive

Zusammenarbeit unterstützen und koordinieren. Weitere Interdisziplinären Zentren für Public Health (IZPH), für

Gerontologie (IZG) und für Funktionelle Genomik (FUGE) unterstützten fakultätsübergreifende Kooperationen im Bereich

der Versorgungsforschung, der Altersforschung und bei der Nutzung von Erkenntnissen der Genomforschung. Mit der

Gründung des „Medical Immunology Campus Erlangen“ (MICE) wurde ein virtueller Forschungsverbund gegründet, der

die Basis für die Entwicklung innovativer immunologischer Forschung verbreitert.

Das wesentliche Merkmal der medizinischen Forschung in Erlangen ist die enge Vernetzung von Grundlagenwissen-

schaften und klinisch orientierter Forschung. Die interdisziplinäre Zusammenarbeit erfolgt nicht nur über die Grenzen

der Fakultät hinaus mit Instituten in der Technischen bzw. Naturwissenschaftlichen Fakultät sondern auch mit anderen

Forschungsträgern wie der Fraunhofer Gesellschaft, der Max-Planck-Gesellschaft und der Industrie. Hochentwickelte

Technologien sind mittlerweile ein fester Bestandteil von modernen Diagnose- und Behandlungsmethoden. Die Medizintechnik

ist daher in einer Vielzahl von Forschungsprojekten und Forschungsverbünden eingebunden.

Die enge Zusammenarbeit der Universität mit Siemens Healthcare im „Imaging Science Institute“ (ISI) und mit der

Fraunhofer Gesellschaft im Medizintechnischen Test- und Anwendungszentrum (METEAN), hat zu einem erheblichen

Fortschritt in der Entwicklung medizinisch-technischer Produkte geführt.

Enge Kooperation gibt es auch mit über 200 mittelständischen Unternehmen im Umfeld der Medizin aus der Metropolregion

Nürnberg. Partner aus Wissenschaft, Wirtschaft und Gesundheitsversorgung haben sich in dem interdisziplinären

Netzwerk Medizintechik-Cluster Medical Valley Europäische Metropolregion Nürnberg (EMN) zusammengeschlossen,

das sich zum Ziel setzt Produkte, Lösungen und Dienstleistungen zu forcieren, welche die Gesundheitsversorgung

nachhaltig verbessern. Diese bundesweit einzigartige Einrichtung ist im Januar 2010 vom Bundesministerium für

Bildung und Forschung (BMBF) zum nationalen Spitzencluster gewählt worden.

Strukturierter Qualitätsbericht Universitätsklinikum Erlangen 2010 23

A


Struktur- und Leistungsdaten der Organisationseinheiten/Fachabteilungen

Universitatsklinikum

Erlangen

Das Forschungsprofil der Medizinischen Fakultät ist praxisbezogen (translational) geprägt. Die Übertragung von

wissenschaftlichen Konzepten aus der theoretischen und experimentellen Medizin in die Anwendung ist mit zahlreichen

Schwierigkeiten verbunden. Eine Voraussetzung für die erfolgreiche Umsetzung von Forschungsergebnissen in

die klinische Praxis ist die ständige Rückmeldung der praktischen Erfahrungen in die experimentelle Forschung. Mit

den Gründungen der Zentren für Klinische Studien (CCS) bzw. für Translationale Forschung (TRC) wird besonders die

anwendungsnahe Forschung und die schnelle Umsetzung wissenschaftlicher Erkenntnisse zum Wohle der Patienten

verbessert.

Um ihre Ressourcen zu bündeln hat die Medizinische Fakultät sich in den letzten Jahren auf wenige Forschungsschwerpunkte

fokussiert und vier überregional bedeutsame Forschungsschwerpunkte definiert:

1. Infektionsforschung und Immunologie

2. Nieren- und Kreislaufforschung

3. Neurowissenschaften einschließlich Schmerz- und Augenforschung

4. Tumorforschung

Diese Forschungsschwerpunkte wurden nach den Kriterien Forschungsstärke, Besonderheit des Forschungsansatzes

und strukturelle Vernetzung ausgewählt und werden durch drei methodenorientierte Querschnittsbereiche miteinander

vernetzt: Molekulare Medizin, Medizintechnik und klinische Studien. Die Medizinische Fakultät fördert im Rahmen der

Molekularen Medizin die Untersuchung der chemischen Grundlagen der Lebensprozesse. Die Anwendung und Weiterentwicklung

von Bildgebenden Verfahren soll durch die Medizintechnik forciert werden. In klinischen Studien können

schließlich Therapien und neue Arzneimittel innerhalb bestimmter Patientengruppen getestet werden.

Molekulare

Medizin

Translationale Forschung

Medizin-

Technik

Klinische

Studien

1. Infektionsforschung und Immunologie

2. Nieren- und Kreislaufforschung

3. Neurowissenschaften einschließlich

Schmerz- und Augenforschung

4. Tumorforschung

Strukturierter Qualitätsbericht Universitätsklinikum Erlangen 2010 24

A


Struktur- und Leistungsdaten der Organisationseinheiten/Fachabteilungen

Universitatsklinikum

Erlangen

Forschungsschwerpunkt Infektionsforschung und Immunologie

Dieser Schwerpunkt gehört zu den Flaggschiffen der Medizinischen Fakultät und wirkt als Keimzelle des Interdisziplinären

Zentrums für Klinische Forschung (IZKF). Im Mittelpunkt des Forschungsschwerpunktes stehen Fragestellungen

zur Differenzierung und Funktion von Zellen des blutbildenden Systems, der Entzündungsentstehung, der Infektionsbiologie

und Immunabwehr von Krankheitserregern, der Tumorimmunologie und der Autoimmunität.

Das interdiziplinäre Zentrum: Erlanger Center for Infection Research (ECI) unterstützt die Übertragung der Grundlagenforschung

in die klinische Umsetzung und koordiniert im Rahmen dieses Schwerpunktes verschiedene Technologieplattformen.

Forschungsverbünde wie die Sonderforschungsbereiche SFB 643 „Strategien der zellulären Immunintervention“

und SFB 796 „Steuerungsmechanismen mikrobieller Effektoren in Wirtszellen“ sowie das Schwerpunktprogramm SSP

1468 „Osteoiummunology - IMMUNOBONE“ und die Forschergruppe FG 832 „Regulatoren der humoralen Immunantwort“

stärken diesen Schwerpunkt. Das Bayerische Immuntherapienetzwerk BayImmuNet ist ein in Deutschland einzigartiges

Netzwerk, das sich die schnellere Translation immuntherapeutischer Ansätze in die klinische Anwendung zum Ziel gesetzt

hat. Die Graduiertenkollegs GK1660 „Schlüsselsignale der Adaptiven Immunantwort“ und GK 1071 „Viren des Immunsystems“

und die in den SFBs 643 und 796 angegliederten GKs unterstützen die Lehraktivitäten in diesem Schwerpunkt.

Forschungsschwerpunkt Nieren- und Kreislaufforschung

Durch ihren vielfach chronischen Verlauf betreffen Nieren- und Kreislauferkrankungen große Patientenzahlen und

verursachen damit hohe sozioökonomische Folgekosten. Zugleich liegt in der frühen Diagnostik von Risikofaktoren die

große Chance einer effektiven Prävention. Die Aufklärung von Regenerationsmechanismen bietet die Chance einer

früheren Wiederherstellung nach der Erkrankung.

Die enge Vernetzung von patientennahen Fragestellungen mit experimentellen Forschungsansätzen findet in der

klinischen Forschungsstation (CRC) und dem SFB 423 „Nierenschäden - Pathogenese und regenerative Mechanismen“

ihren Ausdruck. Das im Bau befindliche Forschungsgebäude „Translational Research Center“ (TRC) bietet zudem eine

neue fachübergreifende, vernetzte Infrastruktur für die Klinische Forschung, wie sie bislang an keinem Universitätsstandort

in Deutschland verwirklicht ist. Das Koordinationszentrum für klinische Studien (CCS) unterstützt die translationale

Forschung auch in diesem Schwerpunkt bei der Beantragung von klinischen Studien.

Forschungsschwerpunkt Neurowissenschaften einschließlich Schmerz- und Augenforschung

Experimentelle und klinische Neurowissenschaften zeichnen sich durch eine große inhaltliche und methodische Breite

aus. Thematisch reicht dieser Schwerpunkt von der neuronalen Signalübertragung über die Sinneswahrnehmung bis zur

Verarbeitung und Wahrnehmung von Reizen in der Schmerzforschung. Mit der Einrichtung seines Schwerpunktes Neurowissenschaften

hat sich das Interdisziplinäre Zentrum für Klinische Forschung (IZKF) diesem Themengebiet geöffnet.

Der Sonderforschungsbereich SFB 539 „Glaukom einschließlich Pseudoexfoliations-Syndrom“ und die Graduiertenschule

der technischen Fakultät „Erlangen Graduate School in Advanced Optical Technologies“ (SAOT) tragen den Bereich der

Augenforschung in diesem Schwerpunkt. Die klinische Forschergruppe KFO 130 „Determination und Modulation der postoperativen

Schmerzverarbeitung“ und der bayerische Forschungsverbund FORNEUROCELL unterstützen weitere neuronale

Forschungsbereiche. Ein vom BMBF geförderter Verbund zur Psychotherapie von Essstörungen (EDNET) erweitert ebenso

wie das Projekt „German Mental Retardation“ (MRNET) des nationalen Genomforschungsnetzwerkes diese Forschungsschwerpunkte

um einen psychosomatischen und psychotherapeutischen Aspekt und durch genetische Untersuchungen.

Strukturierter Qualitätsbericht Universitätsklinikum Erlangen 2010 25

A


Struktur- und Leistungsdaten der Organisationseinheiten/Fachabteilungen

Forschungsschwerpunkt Tumorforschung

Universitatsklinikum

Erlangen

Forschungsvorhaben zur Entstehung, Dia gnostik und Therapie von Krebserkrankungen werden am Erlanger Standort in

einem Förderschwerpunkt des BMBF zum kolorektalen (auf den Dickdarm und Mastdarm bezogen) Karzinom und von

der Europäischen Union in einem Forschungsprojekt zum Brustkrebs gefördert. Die Krebsforschung als übergreifendes

Forschungsgebiet findet sich auch in den Forschungsverbünden der anderen Schwerpunkte wieder. Innerhalb des Interdisziplinären

Zentrums für Klinische Forschung (IZKF) wurde ein neuer Schwerpunkt zur Tumorforschung eingerichtet.

Daten zur Häufigkeit und Verteilung von Tumorerkrankungen werden durch das in Erlangen angesiedelte Epidemiologische

Krebsregister Bayern erfasst. Über das Universitätsklinikum und die Forschungsinstitute der Universität hinaus

binden das Tumorzentrum Erlangen-Nürnberg sowie das von der Deutschen Krebshilfe geförderte „University Cancer

Center“ (UCC) Erlangen-Nürnberg die Kliniken und Versorgungseinrichtungen der Region in den Forschungsschwerpunkt

Tumorforschung ein.

A-11.2 Akademische Lehre

Nr. Akademische Lehre und weitere ausgewählte

wissenschaftliche Tätigkeiten:

Kommentar/Erläuterung:

FL09 Doktorandenbetreuung weitere Informationen abrufbar unter folgendem Link:

http://www.dekanat.med.uni-erlangen.de

FL02 Dozenturen/Lehrbeauftragungen an

Fachhochschulen

FL01 Dozenturen/Lehrbeauftragungen an Hochschulen

und Universitäten

FL08 Herausgeberschaften wissenschaftlicher Journale/

Lehrbücher

FL07 Initiierung und Leitung von uni-/multizentrischen

klinisch-wissenschaftlichen Studien

siehe unter. http://www.ccs.uk-erlangen.de

FL04 Projektbezogene Zusammenarbeit mit Hochschulen

und Universitäten

• integrierte Graduiertenkollegs des SFB 643

Zelluläre Immunintervention und des SFB 796

School of Molecular Communication

• Graduiertenkolleg 1071 - Viren des Immunsystems

• Graduiertenkolleg GRK 1660 - Schlüsselsignale der

Adaptiven Immunantwort

• Internationales Doktorandenkolleg - Leitstrukturen

der Zellfunktion

FL03 Studierendenausbildung

(Famulatur/Praktisches Jahr)

FL05 Teilnahme an multizentrischen Phase-I/II-Studien siehe unter. http://www.ccs.uk-erlangen.de

FL06 Teilnahme an multizentrischen Phase-III/IV-Studien siehe unter. http://www.ccs.uk-erlangen.de

Strukturierter Qualitätsbericht Universitätsklinikum Erlangen 2010 26

A


Struktur- und Leistungsdaten der Organisationseinheiten/Fachabteilungen

A-11.3 Ausbildung in anderen Heilberufen

Nr. Ausbildung in anderen Heilberufen: Kommentar/Erläuterung:

Universitatsklinikum

Erlangen

HB00 Bewegungstherapeut und Bewegungstherapeutin Im Rahmen der multimodalen stationären und teilstationären

Psychotherapie

HB10 Entbindungspfleger und Hebamme

HB06 Ergotherapeut und Ergotherapeutin

HB00 Fachpflege Psychiatrie

HB00 Fortgebildeter zahnmedizinischer Angestellter und

Forgebildete zahnmedizinische Angestellte (ZMA)

HB02 Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger und

Gesundheits- und Kinderkrankenpflegerin

HB01 Gesundheits- und Krankenpfleger

und Gesundheits- und Krankenpflegerin

HB00 Kunsttherapeut und Kunsttherapeutin Im Rahmen der multimodalen stationären und

teilstationären Psychotherapie

HB09 Logopäde und Logopädin

HB08 Masseur/Medizinischer Bademeister

und Masseurin/Medizinische Bademeisterin

HB05 Medizinisch-technischer-Radiologieassistent und

Medizinisch-technische-Radiologieassistentin (MTRA)

HB04 Medizinisch-technischer Assistent

und Medizinisch-technische Assistentin (MTA)

HB00 Medizinischer Fachangestellter

und Medizinische Fachangestellte

HB07 Operationstechnischer Assistent

und Operationstechnische Assistentin (OTA)

HB00 Orthoptist / Orthoptistin

HB03 Physiotherapeut und Physiotherapeutin

HB00 Weiterbildungskurs zum (r) Fachpfleger(in)

für Anästhesie und Intensivmedizin

HB00 Zahnmedizinischer Fachangestellter

und Zahnmedizinische Fachangestellte

Strukturierter Qualitätsbericht Universitätsklinikum Erlangen 2010 27

A


Struktur- und Leistungsdaten der Organisationseinheiten/Fachabteilungen

A-12 Anzahl der Betten im gesamten Krankenhaus

1316 Betten

A-13 Fallzahlen des Krankenhaus:

Gesamtzahl der im Berichtsjahr behandelten Fälle:

Vollstationäre Fallzahl: 58248

Teilstationäre Fallzahl: 9885

Ambulante Fallzahlen

Fallzählweise: 387794

A-14 Personal des Krankenhauses

A-14.1 Ärzte und Ärztinnen

Universitatsklinikum

Erlangen

Anzahl

Ärzte und Ärztinnen insgesamt (außer Belegärzte und Belegärztinnen) 920,8 Vollkräfte

davon Fachärzte und Fachärztinnen 376,5 Vollkräfte

Belegärzte und Belegärztinnen (nach § 121 SGB V) 0 Personen

Ärzte und Ärztinnen, die keiner Fachabteilung zugeordnet sind 0 Vollkräfte

A-14.2 Pflegepersonal

Anzahl Ausbildungsdauer

Gesundheits- und Krankenpfleger und Gesundheits- und Krankenpflegerinnen

1401,9 Vollkräfte 3 Jahre

Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger und Gesundheits- und

Kinderkrankenpflegerinnen

315,5 Vollkräfte 3 Jahre

Altenpfleger und Altenpflegerinnen 0,0 Vollkräfte 3 Jahre

Pflegeassistenten und Pflegeassistentinnen 0,0 Vollkräfte 2 Jahre

Krankenpflegehelfer und Krankenpflegehelferinnen 10,4 Vollkräfte 1 Jahr

Pflegehelfer und Pflegehelferinnen 20,9 Vollkräfte ab 200 Std. Basiskurs

Entbindungspfleger und Hebammen 24 Personen 3 Jahre

Operationstechnische Assistenten und Operationstechnische

Assistentinnen

14,1 Vollkräfte 3 Jahre

Strukturierter Qualitätsbericht Universitätsklinikum Erlangen 2010 28

A


Struktur- und Leistungsdaten der Organisationseinheiten/Fachabteilungen

A-14.3 Spezielles therapeutisches Personal

Klinikbezogene Darstellung siehe Teil B unter Punkt 11.3

A-15 Apparative Ausstattung

Nr. Vorhandene Geräte Umgangssprachliche

Bezeichnung

AA58 24h-Blutdruck-Messung

AA59 24h-EKG-Messung

AA60 24h-pH-Metrie pH-Wert-Messung des Magens

AA62 3-D/4-D-Ultraschallgerät

Universitatsklinikum

Erlangen

24h Kommentar / Erläuterung

AA00 3D-Gesichtsscanner 3D-Symmetriebestimmung des

Gesichtes ohne ionisierende

Strahlung

AA63 72h-Blutzucker-Messung

AA34 AICD-Implantation/Kontrolle/

Programmiersystem

Einpflanzbarer Herzrhythmusdefibrillator

AA01 Angiographiegerät/DSA Gerät zur Gefäßdarstellung Ja Biplanare Flachdetektorangiographie

und robotergestützte

Flachdetektorangiographie

AA37 Arthroskop Gelenksspiegelung

AA02 Audiometrie-Labor Hörtestlabor

AA38 Beatmungsgeräte/CPAP-Geräte Maskenbeatmungsgerät

mit dauerhaft postivem

Beatmungsdruck

AA03 Belastungs-EKG/Ergometrie

AA00 BERA-Meßgerät

AA04 Bewegungsanalysesystem

AA05 Bodyplethysmograph Umfangreiches Lungenfunktionstestsystem

AA06 Brachytherapiegerät Bestrahlung von "innen"

AA39 Bronchoskop Gerät zur Luftröhren- und

Bronchienspiegelung

Ja

AA00 CAP Microarray Scanner Allergie-Chip-Reader

AA07 Cell Saver Eigenblutaufbereitungsgerät

AA00 CO2-Laser Ultra Oulse Encore

AA00 Coblator Schlaflabor

Strukturierter Qualitätsbericht Universitätsklinikum Erlangen 2010 29

A


Struktur- und Leistungsdaten der Organisationseinheiten/Fachabteilungen

Universitatsklinikum

Erlangen

Nr. Vorhandene Geräte Umgangssprachliche

Bezeichnung

24h Kommentar / Erläuterung

AA08 Computertomograph (CT) Schichtbildverfahren im Querschnitt

mittels Röntgenstrahlen

Ja

AA00 Confokale Lasertomographie HRT Rostock-Cornea-Modul

AA40 Defibrillator Gerät zur Behandlung von

lebensbedrohlichen Herzrhythmusstörungen

AA00 Digitales Volumentomogramm

(DVT)

AA65 Echokardiographiegerät

AA66 Elektro-/ Videonystagmografiegerät

AA10 Elektroenzephalographiegerät

(EEG)

AA00 Elektrokonvulsionstherapie (EKT)

AA11 Elektromyographie (EMG)/Gerät

zur Bestimmung der Nervenleitgeschwindigkeit

Strukturierter Qualitätsbericht Universitätsklinikum Erlangen 2010 30

Ja

Gerät zur Messung ruckhafter

Augenbewegungen

Hirnstrommessung Ja

Messung feinster elektrischer

Ströme im Muskel

AA42 Elektronenmikroskop Mikroskop mit sehr hoher

Auflösung

AA00 Elektrookulographie

AA43 Elektrophysiologischer Messplatz

mit EMG, NLG, VEP, SEP, AEP

Messplatz zur Messung feinster

elektrischer Potentiale im

Nervensystem, die durch eine

Anregung eines der fünf Sinne

hervorgerufen wurden

DVT in Kooperation mit niedergelassenen

Zahnärzten

Elektroretinogramm (ERG), visuell

evozierte Potenziale (VEP),

Elektrookulogramm (EOG)

AA44 Elektrophysiologischer Messplatz

zur Diagnostik von Herzrhythmusstörungen

AA00 Elektroretinographie Ganzfeld, Muster, Multifokal

AA46 Endoskopisch-retrograde-Cholangio-Pankreaticograph

(ERCP)

Spiegelgerät zur Darstellung

der Gallen- und Bauchspeicheldrüsengänge

mittels Röntgenkontrastmittel

AA45 Endosonographiegerät Ultraschalldiagnostik im

Körperinneren

AA00 FACS-Gerät

AA12 Gastroenterologisches Endoskop Gerät zur Magen-Darm-Spiegelung

Ja

A


Struktur- und Leistungsdaten der Organisationseinheiten/Fachabteilungen

Universitatsklinikum

Erlangen

Nr. Vorhandene Geräte Umgangssprachliche

Bezeichnung

24h Kommentar / Erläuterung

AA13 Geräte der invasiven Kardiologie Behandlungen mittels

Herzkatheter

Ja

AA14 Geräte für Nierenersatzverfahren Ja

AA00 Geräte zum Austausch von Blutplasma

und zur Entfernung von

Antikörpern

AA15 Geräte zur Lungenersatztherapie/

-unterstützung

Ja

AA16 Geräte zur Strahlentherapie Geräte zur Hyperthermiebehandlung

(2 Tiefenhyperthermiegeräte,

eines davon mit

MRT-Kontrolle; eine interstitielle

Hyperthermieeinrichtung; eine

Oberflächenhyperthermieeinrichtung)

AA61 Gerät zur 3-D-Bestrahlungsplanung

AA35 Gerät zur analen

Sphinktermanometrie

AA36 Gerät zur Argon-Plasma-Koagulation

AA41 Gerät zur Durchflusszytometrie/

FACS-Scan

AA48 Gerät zur intraaortalen Ballongegenpulsation

(IABP)

Bestrahlungsplanung in drei

Dimensionen

Afterdruckmessgerät

Blutstillung und Gewebeverödung

mittels Argon-Plasma

Gerät zur Zellzahlmessung und

Zellsortenunterscheidung in

Flüssigkeiten

Mechanisches Gerät zur Unterstützung

der Pumpleistung des

Herzens

AA51 Gerät zur Kardiotokographie Gerät zur gleichzeitigen Messung

der Herztöne und der Wehentätigkeit

(Wehenschreiber)

Ja

AA17 Herzlungenmaschine Ja

AA18 Hochfrequenzthermotherapiegerät

AA00 Hochgeschwindigkeitsglottographieeinheit

Gerät zur Gewebezerstörung

mittels Hochtemperaturtechnik

AA47 Inkubatoren Neonatologie Geräte für Früh- und Neugeborene

(Brutkasten)

AA49 Kapillarmikroskop Mikroskop für die Sichtung

der Beschaffenheit kleinster

Blutgefäße

Strukturierter Qualitätsbericht Universitätsklinikum Erlangen 2010 31

Ja

Ja

A


Struktur- und Leistungsdaten der Organisationseinheiten/Fachabteilungen

Nr. Vorhandene Geräte Umgangssprachliche

Bezeichnung

AA50 Kapselendoskop Verschluckbares Spiegelgerät

zur Darmspiegelung

AA00 Kinderaudiometrieeinheit

AA19 Kipptisch Gerät zur Messung des Verhaltens

der Kenngrößen des Blutkreislaufs

bei Lageänderung

AA00 Laboranalyseautomaten für fachgebundene

Spezialdiagnostik

(z.B. Demenz)

AA52 Laboranalyseautomaten für

Hämatologie, klinische Chemie,

Gerinnung und Mikrobiologie

Laborgeräte zur Messung von

Blutwerten bei Blutkrankheiten,

Stoffwechselleiden, Gerinnungsleiden

und Infektionen

AA53 Laparoskop Bauchhöhlenspiegelungsgerät

Universitatsklinikum

Erlangen

24h Kommentar / Erläuterung

AA20 Laser z.B. ND-YAG Laser, CO2 Laser

AA00 Laser-Dopplerflowmetrie

AA00 Laser-Flare-Cellmeter

AA00 Laserscanning-Mikroskop

AA54 Linksherzkathetermessplatz Darstellung der Herzkranzgefäße

mittels Röntgen-Kontrastmittel

AA21 Lithotripter (ESWL) Stoßwellen-Steinzerstörung

AA22 Magnetresonanztomograph

(MRT)

AA23 Mammographiegerät

AA55 MIC-Einheit (Minimalinvasive

Chirurgie)

Schnittbildverfahren mittels

starker Magnetfelder und elektromagnetischer

Wechselfelder

Minimal in den Körper eindringende,

also gewebeschonende

Chirurgie

Strukturierter Qualitätsbericht Universitätsklinikum Erlangen 2010 32

Ja

Ja

Ja inkl. funktioneller MRT (fMRT,

DTI, MRS, PWI)

AA00 Neuromonitor zur intraoperativen Überwachung

von Nerven z.B. Nervus

facialis

AA00 Olfaktometrie

AA24 OP-Navigationsgerät

AA67 Operationsmikroskop

AA00 Optical Coherence Tomographie Spectralis-OCT, Stratus-OCT,

SL-OCT

A


Struktur- und Leistungsdaten der Organisationseinheiten/Fachabteilungen

Nr. Vorhandene Geräte Umgangssprachliche

Bezeichnung

AA25 Oszillographie Erfassung von Volumenschwankungen

der Extremitätenabschnitte

AA26 Positronenemissionstomograph

(PET)/PET-CT

Schnittbildverfahren in der Nuklearmedizin,

Kombination mit

Computertomographie möglich

AA56 Protonentherapie Bestrahlungen mit Wasserstoff-

Ionen

AA57 Radiofrequenzablation (RFA)

und/oder andere Thermoablationsverfahren

Gerät zur Gewebezerstörung

mittels Hochtemperaturtechnik

Universitatsklinikum

Erlangen

24h Kommentar / Erläuterung

AA00 Radiofrequenzchirurgiegerät Schlaflabor

AA27 Röntgengerät/Durchleuchtungsgerät

Ja

AA00 Scanning Laser Polarimetrie GDx / VCC

AA28 Schlaflabor

AA30 Single-Photon-Emissionscomputertomograph

(SPECT)

AA00 Somnocheck

AA29 Sonographiegerät/Dopplersonographiegerät/Duplexsonographiegerät

AA00 SPECT/CT

AA31 Spirometrie/Lungenfunktionsprüfung

AA00 Stroboskopieeinheit

AA32 Szintigraphiescanner/Gammasonde

AA00 Transkranielle Magnetstimulation

(TMS)

AA33 Uroflow/Blasendruckmessung/

Urodynamischer Messplatz

AA00 Vagusnervstimulation

Schnittbildverfahren unter Nutzung

eines Strahlenkörperchens

Ultraschallgerät/mit Nutzung

des Dopplereffekts/farbkodierter

Ultraschall

Nuklearmedizinisches Verfahren

zur Entdeckung bestimmter,

zuvor markierter Gewebe,

z. B. Lymphknoten

AA00 Visiomed Muttermalscanner

AA00 Visuell evozierte Potenziale

Okulodynamographie

AA00 YAG-Laser Dermablate Effect

Strukturierter Qualitätsbericht Universitätsklinikum Erlangen 2010 33

Ja

A


Struktur- und Leistungsdaten der Organisationseinheiten/Fachabteilungen

B

Universitatsklinikum

Erlangen

Struktur- und Leistungsdaten der

Organisationseinheiten/Fachabteilungen

Strukturierter Qualitätsbericht Universitätsklinikum Erlangen 2010 34


Struktur- und Leistungsdaten der Organisationseinheiten/Fachabteilungen

B-[1] Fachabteilung Anästhesiologische Klinik

Klinikdirektor

Prof. Dr. med. Dr. h.c. Jürgen Schüttler

B-[1].1 Anästhesiologische Klinik

Art der Abteilung: Hauptabteilung

Fachabteilungsschlüssel: 3600

Universitatsklinikum

Erlangen

Hausanschrift: Krankenhausstraße 12, 91054 Erlangen

Telefon: 09131 / 85 - 33676

Fax: 09131 / 85 - 39191

E-Mail: juergen.schuettler@kfa.imed.uni-erlangen.de

Internet: http://www.anaesthesie.uk-erlangen.de

Die Anästhesiologische Klinik gewährleistet mit mehr als 100 ärztlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern die anästhesiologische

Versorgung aller operativen und nichtoperativen Kliniken und Abteilungen sowie mehrerer diagnostischer

und interventioneller Bereiche des Universitätsklinikums Erlangen.

An insgesamt 50 Narkosearbeitsplätzen, von denen 40 ständig betrieben werden, werden jährlich mehr als 30.000

Anästhesien durchgeführt. Zum Verantwortungsbereich der Klinik gehört die Interdisziplinäre Operative Intensivstation

des Universitätsklinikums Erlangen mit 25 Betten, eine Schmerzambulanz inklusive postoperativem Schmerzdienst,

der Notarztdienst der Stadt Erlangen, des Landkreises Erlangen-Höchstadt und des Standorts Herzogenaurach und die

Durchführung von intensivmedizinischen Transporten.

Die Anästhesiologische Klinik übernimmt auch Versorgungsaufgaben im Bereich der Luftrettung auf dem Rettungshub-

schrauber der Region sowie auf Ambulanzflugzeugen zur Repatriierung von im Ausland verunfallten oder erkrankten

Patienten. Die Anästhesiologische Klinik bietet die Möglichkeit zur vollen Facharztweiterbildung sowie zum Erwerb der

Zusatzbezeichnungen Intensivmedizin, Schmerztherapie, Notfallmedizin und Palliativmedizin.

Strukturierter Qualitätsbericht Universitätsklinikum Erlangen 2010 35

B


Struktur- und Leistungsdaten der Organisationseinheiten/Fachabteilungen

B-[1].2 Versorgungsschwerpunkte [Anästhesiologische Klinik]

Versorgungsschwerpunkte im Bereich Anästhesiologische Klinik

Anästhesien extremer Altersgruppen (Frühgeborene, sehr alte Menschen)

Innerklinische Notfallversorgung / Katastrophenvorsorge

Innovative Narkoseverfahren inkl. Neuromonitoring

Intensivtherapie des akuten Lungenversagens

Interdisziplinäre operative Intensivmedizin inkl. Therapie des Multiorganversagens

Notarztdienst, Interhospitaltransfer, Luftrettung

Palliativmedizin

Therapie akuter und chronischer Schmerzen

B-[1].3 Medizinisch-pflegerische Leistungsangebote [Anästhesiologische Klinik]

Nr. Medizinisch-pflegerisches Leistungsangebot Kommentar / Erläuterung

MP01 Akupressur

MP02 Akupunktur

Universitatsklinikum

Erlangen

MP03 Angehörigenbetreuung/-beratung/-seminare Intensivpatienten, Anästhesievorbereitung, Schmerzbehandlung

MP54 Asthmaschulung

MP04 Atemgymnastik/-therapie

MP06 Basale Stimulation fallweise

MP09 Besondere Formen/Konzepte der Betreuung

von Sterbenden

im Rahmen des Palliativdienstes, auf der

Intensivstation (Trauerbegleitung)

MP11 Bewegungstherapie über Krankengymnastik

MP57 Biofeedback-Therapie

MP12 Bobath-Therapie (für Erwachsene und/oder Kinder)

MP00 Ethikberatung/Ethische Fallbesprechung Mitarbeit im Klinischen Ethikkomitee

MP00 Fachpflegekräfte für Hygiene und transkulturelle

Pflege, Laser- und Magnetfeldbehandlung

MP00 Fachpflegekraft für MPG-gerechte Geräteeinweisung

MP17 Fallmanagement/Case Management/Primary

Nursing/Bezugspflege

MP24 Manuelle Lymphdrainage über Krankengymnastik

MP26 Medizinische Fußpflege

Strukturierter Qualitätsbericht Universitätsklinikum Erlangen 2010 36

BA


Struktur- und Leistungsdaten der Organisationseinheiten/Fachabteilungen

Nr. Medizinisch-pflegerisches Leistungsangebot Kommentar / Erläuterung

MP00 Pflegeexperten für Latexallergie

MP31 Physikalische Therapie/Bädertherapie über Krankengymnastik

MP32 Physiotherapie/Krankengymnastik als Einzel- und/

oder Gruppentherapie

MP34 Psychologisches/psychotherapeutisches Leistungsangebot/

Psychosozialdienst

MP00 Spezialteam für MRT-Untersuchungen in Narkose

MP00 Spezialteam für Palliativschmerztherapie

über Krankengymnastik

im Rahmen der Schmerztherapie

Universitatsklinikum

Erlangen

MP64 Spezielle Angebote für die Öffentlichkeit Tag der offenen Tür, Lange Nacht der Wissenschaften

MP39 Spezielle Angebote zur Anleitung und Beratung von

Patienten und Patientinnen sowie Angehörigen

Schmerz- und Palliativdienst, Beratung

zur Sturzprophylaxe

MP40 Spezielle Entspannungstherapie im Rahmen der Schmerztherapie

MP42 Spezielles pflegerisches Leistungsangebot Anästhesiepflege, Intensivpflege, Pflegeexperten,

Pflegevisiten

MP47 Versorgung mit Hilfsmitteln/Orthopädietechnik Ausgabe von TENS-Geräten

MP51 Wundmanagement Arbeitsgruppe Moderne Wundversorgung (zertifiziert),

spezielle Versorung chronischer Wunden

(z.B. Dekubitus, Ulcus cruris, Vakuumversiegelung)

MP52 Zusammenarbeit mit/Kontakt zu Selbsthilfegruppen

B-[1].4 Nicht-medizinische Serviceangebote [Anästhesiologische Klinik ]

Sind allgemein für das Universitätsklinikum Erlangen unter A-10 dargestellt.

B-[1].5 Fallzahlen [Anästhesiologische Klinik ]

Vollstationäre Fallzahl: 167

Teilstationäre Fallzahl: 0

Strukturierter Qualitätsbericht Universitätsklinikum Erlangen 2010 37

BA


Struktur- und Leistungsdaten der Organisationseinheiten/Fachabteilungen

B-[1].6 Diagnosen nach ICD

B-[1].6.1 Hauptdiagnosen nach ICD

Rang ICD-10-

Ziffer*:

Fallzahl**:

1 I21 16 Akuter Herzinfarkt

Umgangssprachliche Bezeichnung:

Universitatsklinikum

Erlangen

2 I71 11 Aussackung (Aneurysma) bzw. Aufspaltung der Wandschichten der Hauptschlagader

3 I35 10 Krankheit der Aortenklappe, nicht als Folge einer bakteriellen Krankheit durch Streptokokken

verursacht

4 I33 9 Akute oder weniger heftig verlaufende (subakute) Entzündung der Herzklappen

4 S06 9 Verletzung des Schädelinneren

6 I20 8 Anfallsartige Enge und Schmerzen in der Brust - Angina pectoris

7 S27 7 Verletzung sonstiger bzw. vom Arzt nicht näher bezeichneter Organe im Brustkorb

8 I25 6 Herzkrankheit durch anhaltende (chronische) Durchblutungsstörungen des Herzens

9 A41


Struktur- und Leistungsdaten der Organisationseinheiten/Fachabteilungen

B-[1].6.2 Weitere Kompetenzdiagnosen

Rang ICD-10

Ziffer:*

Anzahl:** Umgangssprachliche Bezeichnung:

1 Z45.0 309 Kontrolle kindlicher Herzschrittmacher

2 N17 104 Akutes Nierenversagen

3 J15 88 Lungenentzündung durch Bakterien

4 I50 82 Herzschwäche

5 Z95.80 49 *Vorhandensein eines herzunterstützenden Systems

6 J80 26 Atemnotsyndrom des Erwachsenen - ARDS

* Haupt- und Nebendiagnosen

** voll- und teilstationäre Fälle

B-[1].7 Prozeduren nach OPS

B-[1].7.1 Durchgeführte Prozeduren nach OPS

Universitatsklinikum

Erlangen

Rang OPS-301

Ziffer:

Anzahl:* Umgangssprachliche Bezeichnung:

1 8-931 1425 Intensivmedizinische Überwachung von Atmung, Herz und Kreislauf mit Messung

des Drucks in der oberen Hohlvene (zentraler Venendruck)

2 8-810 746 Übertragung (Transfusion) von Blutflüssigkeit bzw. von Anteilen der Blutflüssigkeit

oder von gentechnisch hergestellten Bluteiweißen

3 8-919 718 Umfassende Schmerzbehandlung bei akuten Schmerzen

4 8-930 607 Intensivmedizinische Überwachung von Atmung, Herz und Kreislauf ohne Messung

des Drucks in der Lungenschlagader und im rechten Vorhof des Herzens

5 8-831 553 Legen bzw. Wechsel eines Schlauches (Katheter), der in den großen Venen platziert ist

6 8-701 355 Einführung eines Schlauches in die Luftröhre zur Beatmung - Intubation

7 8-910 299 Regionale Schmerzbehandlung durch Einbringen eines Betäubungsmittels in einen

Spaltraum im Wirbelkanal (Epiduralraum)

8 8-800 291 Übertragung (Transfusion) von Blut, roten Blutkörperchen bzw. Blutplättchen eines

Spenders auf einen Empfänger

9 8-91c 286 Fachübergreifende Behandlung von Patienten mit lang andauernden Schmerzen,

die teilweise im Krankenhaus erfolgt

10 1-273 239 Untersuchung der rechten Herzhälfte mit einem über die Vene ins Herz gelegten

Schlauch (Katheter)

11 8-706 218 Anlegen einer Gesichts-, Nasen- oder Kehlkopfmaske zur künstlichen Beatmung

Strukturierter Qualitätsbericht Universitätsklinikum Erlangen 2010 39

BA


Struktur- und Leistungsdaten der Organisationseinheiten/Fachabteilungen

Universitatsklinikum

Erlangen

Rang OPS-301

Ziffer:

Anzahl:* Umgangssprachliche Bezeichnung:

12 1-620 212 Untersuchung der Luftröhre und der Bronchien durch eine Spiegelung

13 8-915 207 Schmerzbehandlung mit Einführen eines flüssigen Betäubungsmittels an einen sonstigen

Nerven außerhalb von Gehirn und Rückenmark

14 8-980 192 Einstellung einer nasalen oder mund-nasalen Überdrucktherapie bei schlafbezogenen

Atemstörungen

15 8-854 185 Verfahren zur Blutwäsche außerhalb des Körpers mit Entfernen der Giftstoffe über

ein Konzentrationsgefälle - Dialyse

16 8-932 165 Intensivmedizinische Überwachung von Atmung, Herz und Kreislauf mit Messung des

Blutdrucks in der Lungenschlagader

17 8-144 159 Einbringen eines Röhrchens oder Schlauchs in den Raum zwischen Lunge und Rippe

zur Ableitung von Flüssigkeit (Drainage)

18 3-052 140 Ultraschall des Herzens (Echokardiographie) von der Speiseröhre aus - TEE

19 8-83a 110 Dauer der Behandlung mit einem herzunterstützenden System

20 8-640 84 Behandlung von Herzrhythmusstörungen mit Stromstößen - Defibrillation

* voll- und teilstationäre Fälle

Hinweis: Bei den aufgeführten Zahlen handelt es sich nur um die Darstellung extern abgerechneter Leistungen, die intern erbrachten Leistungen liegen

deutlich höher und können bei Bedarf direkt bei der Anästhesiologischen Klinik erfragt werden!

B-[1].7.2 Weitere Kompetenzprozeduren

Rang OPS-Ziffer: Anzahl:* Umgangssprachliche Bezeichnung:

1 8-900 16939 Narkose mit Gabe des Narkosemittels über die Vene

2 8-910 2163 Regionale Schmerzbehandlung durch Einbringen eines Betäubungsmittels

in einen Spaltraum im Wirbelkanal (Epiduralraum)

3 8-852 35 Behandlung mit einer Herz-Lungen-Maschine zur Anreicherung von Sauerstoff im

Blut außerhalb des Körpers - ECMO bzw. prä-ECMO-Therapie

* voll- und teilstationäre Fälle.

Hinweis: Bei den aufgeführten Zahlen handelt es sich um die Darstellung interner und externer Leistungen.

Strukturierter Qualitätsbericht Universitätsklinikum Erlangen 2010 40

BA


Struktur- und Leistungsdaten der Organisationseinheiten/Fachabteilungen

B-[1].8 Ambulante Behandlungsmöglichkeiten

Nr Art der Ambulanz Bezeichnung der Ambulanz Nr. / Leistung

AM01 Hochschulambulanz

nach § 117 SGB V

AM01 Hochschulambulanz

nach § 117 SGB V

B-[1].9 Ambulante Operationen nach § 115b SGB V

Universitatsklinikum

Erlangen

Anästhesieambulanz • Evaluation und Vorbereitung der Patienten für

Anästhesie und Operation (Risikoerfassung,

Lungenfunkionsdiagnostik, Prämedikation)

(VX00)

Schmerzambulanz • Behandlung von Patienten mit chronischen

Schmerzen (VX00)

Rang OPS-Ziffer (4-stellig): Anzahl: Umgangssprachliche Bezeichnung:

1 5-690


Struktur- und Leistungsdaten der Organisationseinheiten/Fachabteilungen

B-[1].11 Personelle Ausstattung

B-[1].11.1 Ärzte und Ärztinnen

Ärztliche Fachexpertise der Abteilung

Universitatsklinikum

Erlangen

Ärzte und Ärztinnen insgesamt (außer Belegärzte und Belegärztinnen)

Anzahl

112,9 Vollkräfte

davon Fachärzte und Fachärztinnen 46,9 Vollkräfte

Belegärzte und Belegärztinnen (nach § 121 SGB V) 0 Personen

Nr. Facharztbezeichnung (Gebiete, Facharzt- und Schwerpunktkompetenzen):

AQ06 Allgemeine Chirurgie

AQ01 Anästhesiologie

AQ28 Innere Medizin und SP Kardiologie

Nr. Zusatz-Weiterbildung:

ZF01 Ärztliches Qualitätsmanagement

ZF02 Akupunktur

ZF15 Intensivmedizin

ZF28 Notfallmedizin

ZF30 Palliativmedizin

ZF38 Röntgendiagnostik

ZF42 Spezielle Schmerztherapie

Strukturierter Qualitätsbericht Universitätsklinikum Erlangen 2010 42

BA


Struktur- und Leistungsdaten der Organisationseinheiten/Fachabteilungen

B-[1].11.2 Pflegepersonal

Pflegerische Fachexpertise der Abteilung

Gesundheits- und Krankenpfleger und Gesundheits- und Krankenpflegerinnen

Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger und Gesundheits- und Kinderkrankenpflegerinnen

Universitatsklinikum

Erlangen

Anzahl Ausbildungsdauer

169,7 Vollkräfte 3 Jahre

5 Vollkräfte 3 Jahre

Altenpfleger und Altenpflegerinnen 0 Vollkräfte 3 Jahre

Pflegeassistenten und Pflegeassistentinnen 0 Vollkräfte 2 Jahre

Krankenpflegehelfer und Krankenpflegehelferinnen 0 Vollkräfte 1 Jahr

Pflegehelfer und Pflegehelferinnen 0 Vollkräfte ab 200 Std. Basiskurs

Entbindungspfleger und Hebammen 0 Personen 3 Jahre

Operationstechnische Assistenten und Operationstechnische

Assistentinnen

Nr. Anerkannte Fachweiterbildung/ zusätzlicher akademischer Abschluss:

PQ01 Bachelor

PQ03 Hygienefachkraft

PQ04 Intensivpflege und Anästhesie

PQ05 Leitung von Stationen oder Funktionseinheiten

PQ07 Onkologische Pflege/Palliative Care

Nr. Zusatzqualifikation:

ZP01 Basale Stimulation

ZP02 Bobath

ZP18 Dekubitusmanagement

ZP06 Ernährungsmanagement

ZP08 Kinästhetik

ZP10 Mentor und Mentorin

ZP11 Notaufnahme

ZP12 Praxisanleitung

ZP14 Schmerzmanagement

ZP15 Stomapflege

ZP19 Sturzmanagement

ZP16 Wundmanagement

0 Vollkräfte 3 Jahre

Strukturierter Qualitätsbericht Universitätsklinikum Erlangen 2010 43

BA


Struktur- und Leistungsdaten der Organisationseinheiten/Fachabteilungen

B-[1].11.3 Spezielles therapeutisches Personal

Für die Anästhesiologische Klinik steht folgendes spezielles therapeutisches Personal zur Verfügung:

Universitatsklinikum

Erlangen

Nr. Spezielles therapeutisches Personal Anzahl

SP51 Apotheker und Apothekerin 0,4 Vollkräfte

SP02 Arzthelfer und Arzthelferin 1 Vollkraft

SP43 Medizinisch-technischer Assistent und Medizinisch-technische Assistentin/Funktionspersonal 0,6 Vollkräfte

SP21 Physiotherapeut und Physiotherapeutin 0,5 Vollkräfte

SP23 Psychologe und Psychologin 2 Vollkräfte

SP28 Wundmanager und Wundmanagerin/Wundberater und Wundberaterin/Wundexperte und

Wundexpertin/Wundbeauftragter und Wundbeauftragte

0,5 Vollkräfte

Strukturierter Qualitätsbericht Universitätsklinikum Erlangen 2010 44

BA


Struktur- und Leistungsdaten der Organisationseinheiten/Fachabteilungen

B-[2] Fachabteilung Augenklinik

Klinikdirektor

Prof. Dr. med. Friedrich E. Kruse,

B-[2].1 Augenklinik

Art der Abteilung: Hauptabteilung

Fachabteilungsschlüssel: 2700

Hausanschrift: Schwabachanlage 6

91054 Erlangen

Telefon: 09131 / 85 - 34478

Fax: 09131 / 85 - 36435

E-Mail: augenklinik@uk-erlangen.de

Universitatsklinikum

Erlangen

Internet: http://www.augenklinik.uk-erlangen.de

Die Augenklinik am Universitätsklinikum Erlangen ist eine der größten Universitätsaugenkliniken in Deutschland und

zählt zu den führenden Augenkliniken Europas. Das Leistungsangebot der Erlanger Augenklinik umfasst das gesamte

Spektrum der Augenheilkunde. Dabei werden die einzelnen Teilgebiete der Augenheilkunde (Ophthalmologie) von

Experten mit Spezialkompetenz vertreten. So gibt es an der Augenklinik Erlangen Spezialisten zur Behandlung folgender

Augenerkrankungen: Grauer Star (Katarakt), Hornhauterkrankungen, Grüner Star (Glaukome),

Augentumoren, Makula- und Netzhauthauterkrankungen, Erkrankungen der Augenlider, Tränenwege und der Augenhöhle

(Orbita), Strabismus (Schielen), entzündliche Augenerkrankungen (Uveitis) und „trockenes Auge“ (Sicca-Symptomatik) .

Besondere Schwerpunkte der Erlanger Augenklinik sind Hornhautoperationen nach neuesten Operationsverfahren

(DMEK-Keratoplastik), Operationen des Grauen Stars mittels modernster schonender Operationstechnik, innovative

Operationen des Grünen Stars sowie die Behandlung von Tumoren im Augeninneren (Brachytherapie).

Die enge Verzahnung der Augenklinik mit der klinischen Forschung ermöglicht es, die gewonnenen Forschungsergebnis-

se in die aktuellen Behandlungsmethoden einfließen und dem Patienten direkt zugute kommen zu lassen.

Durch die Etablierung umfassender Qualitätssicherungssysteme, die kontinuierliche und regelmäßige Fort- und Weiter-

bildung aller Mitarbeiter und die enge Zusammenarbeit mit niedergelassenen Augenärzten und anderen Fachabteilungen

des Klinikums wird eine höchstmögliche Behandlungsqualität erreicht.

Strukturierter Qualitätsbericht Universitätsklinikum Erlangen 2010 45

B


Struktur- und Leistungsdaten der Organisationseinheiten/Fachabteilungen

B-[2].2 Versorgungsschwerpunkte [Augenklinik]

Universitatsklinikum

Erlangen

Nr. Versorgungsschwerpunkte im Bereich

Augenklinik

Kommentar / Erläuterung

VA00 Ambulantes OP-Zentrum (AOZ) Durchführung von ambulanten Augenoperationen

(z.B. Operationen des grauen Stars, Lidoperationen,

intravitreale Injektionen)

VA13 Anpassung von Sehhilfen Anpassung von vergrößernden Sehhilfen (Lupenbrillen)

VA00 Augen-Diagnostik-Center (ADC) in

Kooperation mit niedergelassenen

Augenärzte aus der Region

gemeinsame Nutzung hochmoderner Spezialgeräte zur Augendiagnostik

VA07 Diagnostik und Therapie des Glaukoms • Diagnostik und Therapie aller Formen

des Grünen Stars (Glaukom)

• Durchführung innovativer Operationsmethoden wie z. B. Kanaloplastik,

endoskopische Zyklophotokoagulation

VA06 Diagnostik und Therapie von Erkrankungen

der Aderhaut und der Netzhaut

VA10 Diagnostik und Therapie von Erkrankungen

der Augenmuskeln, Störungen der

Blickbewegungen sowie Akkommodationsstörungen

und Refraktionsfehlern

VA03 Diagnostik und Therapie von Erkrankungen

der Konjunktiva

VA05 Diagnostik und Therapie von Erkrankungen

der Linse

VA04 Diagnostik und Therapie von Erkrankungen

der Sklera, der Hornhaut, der

Iris und des Ziliarkörpers

VA02 Diagnostik und Therapie von Erkrankungen

des Augenlides, des Tränenapparates

und der Orbita

VA08 Diagnostik und Therapie von Erkrankungen

des Glaskörpers und des Augapfels

VA09 Diagnostik und Therapie von Erkrankungen

des Sehnervs und der Sehbahn

• Behandlung der altersabhängigen Makuladegeneration (AMD)

• Behandlung von Augenerkrankungen bei Patienten

mit Diabetes mellitus

• Behandlung auch seltener Netzhauterkrankungen

Schielbehandlung (Strabismus) bei Kindern und

Erwachsenen

Diagnostik und Therapie bei Bindehautentzündungen

und Erkrankungen der Regenbogenhaut

Operationen am Grauen Star (Cataract) mittels

modernster und schonendster Operationstechnik

Diagnostik und Therapie aller Formen von Hornhauterkrankungen.

Insbesondere wird das neu entwickelte Operationsverfahren der

DMEK-Methode, die eine Weiterentwicklung der klassischen Hornhauttransplantation

(Keratoplastik) darstellt, eingesetzt. Es werden

nur noch einzelne Schichten der Hornhaut (Cornea) verpflanzt.

Nur an wenigen augenheilkundlichen Zentren weltweit wird dieses

Verfahren durchgeführt.

• z.B. Ptosis-Operationen, Ektropium- und

Entropium-Operationen

• Operationen an der Augenhöhle (Orbita)

einschließlich Orbitadekompression

• Moderne Vitrektomiemethoden mit nahtloser Technik

• intravitreale Injektionen

Elektrophysiologische und psychophysische Untersuchungen zur

umfassenden Diagnostik und Sehbahnerkrankungen

Strukturierter Qualitätsbericht Universitätsklinikum Erlangen 2010 46

BA


Struktur- und Leistungsdaten der Organisationseinheiten/Fachabteilungen

Nr. Versorgungsschwerpunkte

im Bereich Augenklinik

VA11 Diagnostik und Therapie von Sehstörungen

und Blindheit

VA16 Diagnostik und Therapie von sonstigen

Krankheiten des Auges und der Augenanhangsgebilde

VA14 Diagnostik und Therapie von strabologischen

und neuroophthalmologischen

Erkrankungen

VA01 Diagnostik und Therapie von Tumoren

des Auges und der Augenanhangsgebilde

VA00 Elektrophysiologie

VA00 Fluoreszenzangiographien

VA00 Hornhautbank zur Aufbereitung des

Spendegewebes für Hornhauttransplantationen

(Keratoplastiken)

VA18 Laserchirurgie des Auges

Kommentar / Erläuterung

Universitatsklinikum

Erlangen

Diagnostik und operative Therapie von angeborenen Augenerkrankungen

(Grauer Star, Grüner Star) und Augenfehlbildungen

siehe VA10

VA12 Ophthalmologische Rehabilitation siehe VA13

z.B. Anwendung von Brachytherapie (Ruthenium-Plaque) und

operative Tumorentfernung im Auge

VA15 Plastische Chirurgie Durchführung moderner plastisch-ästhetischer Operationsverfahren

VA00 Referenzlabor für Ophthalmopathologie

VA17 Spezialsprechstunden • Cataract (Grauer Star)

• Hornhaut

• Glaukome (Grüner Star)

• Lid, Tränenwege, Orbita

• Makulasprechstunde

• Netzhaut / Glaskörper

• Tumoren / Onkologie

• Lasersprechstunde

• Uveitis

• „Trockenes Auge“ (Keratokonjunctivitis Sicca)

• Neuroophthalmologie

• Refraktive Chirurgie

• Sehschule Orthoptik

• Operative Kindersprechstunde

• Kontaktlinsen

• Sehhilfen, Lupenbrillen

Strukturierter Qualitätsbericht Universitätsklinikum Erlangen 2010 47

BA


Struktur- und Leistungsdaten der Organisationseinheiten/Fachabteilungen

B-[2].3 Medizinisch-pflegerische Leistungsangebote [Augenklinik]

Nr. Medizinisch-pflegerisches Leistungsangebot

MP03 Angehörigenbetreuung/-beratung/-seminare

MP14 Diät- und Ernährungsberatung

MP17 Fallmanagement/Case Management/Primary Nursing/Bezugspflege

MP26 Medizinische Fußpflege

MP31 Physikalische Therapie/Bädertherapie

MP32 Physiotherapie/Krankengymnastik als Einzel- und/oder Gruppentherapie

MP38 Sehschule/Orthoptik

MP64 Spezielle Angebote für die Öffentlichkeit

MP52 Zusammenarbeit mit/Kontakt zu Selbsthilfegruppen

B-[2].4 Nicht-medizinische Serviceangebote [Augenklinik]

Sind allgemein für das Universitätsklinikum Erlangen unter A-10 dargestellt.

B-[2].5 Fallzahlen [Augenklinik]

Vollstationäre Fallzahl: 6147

Teilstationäre Fallzahl: 0

Universitatsklinikum

Erlangen

Strukturierter Qualitätsbericht Universitätsklinikum Erlangen 2010 48

BA


Struktur- und Leistungsdaten der Organisationseinheiten/Fachabteilungen

B-[2].6 Diagnosen nach ICD

B-[2].6.1 Hauptdiagnosen nach ICD

Rang ICD-10-

Ziffer:*

Fallzahl:**

Umgangssprachliche Bezeichnung:

Universitatsklinikum

Erlangen

1 H40 1826 Grüner Star (=Glaukom) mit erhöhtem Augeninnendruck und ggf. Sehnervschädigung

2 H25 798 Grauer Star im Alter - Katarakt

3 H33 470 Netzhautablösung bzw. Netzhautriss des Auges

4 H26 363 Sonstige Formen des Grauen Stars (z.B. angeboren, durch Unfall oder Arzneimittel)

5 H18 358 Trübungen und Erkrankungen der Hornhaut (Cornea)

6 H02 321 Sonstige Krankheit bzw. Veränderung des Augenlides

7 H35 288 Diabetische und sonstige Erkrankungen der Netzhaut

8 H16 236 Entzündungen und Geschwüre an der Hornhaut

9 H34 149 Netzhautgefäßverschluss

10 C69 135 Tumore am Auge bzw. an zugehörigen Strukturen wie Lidern oder Augenmuskeln

11 S05 104 Verletzung des Auges bzw. der knöchernen Augenhöhle

12 H04 93 Krankheit bzw. Veränderung des Tränenapparates

13 H43 83 Krankheit bzw. Veränderung des Glaskörpers des Auges

14 H50 82 Strabismus (Schielen)

15 H47 78 Sonstige Krankheit bzw. Veränderung des Sehnervs oder der Sehbahn

16 H11 71 Sonstige Krankheit bzw. Veränderung der Bindehaut des Auges

17 C44 70 Haut- und Weichteiltumor einschließlich Sarkom

18 H17 58 Narbe bzw. Trübung der Hornhaut des Auges

19 H27 57 Sonstige Krankheit bzw. Veränderung der Augenlinse

20 T85 51 Komplikationen durch sonstige eingepflanzte Fremdteile

* Hauptdiagnose gemäß der jeweils geltenden Fassung der Deutschen Kodierrichtlinien

** vollstationäre Fälle

Strukturierter Qualitätsbericht Universitätsklinikum Erlangen 2010 49

BA


Struktur- und Leistungsdaten der Organisationseinheiten/Fachabteilungen

B-[2].6.2 Weitere Kompetenzdiagnosen

Rang ICD-10 Ziffer:* Anzahl:** Umgangssprachliche Bezeichnung:

1 H35.3 684 Altersbedingte Makuladegeneration (AMD)

Universitatsklinikum

Erlangen

2 C69 496 Krebs am Auge bzw. an zugehörigen Strukturen wie Lidern oder Augenmuskeln

3 H18.5 381 Fuchs`sche Hornhautdystrophie (Endotheldystrophie)

4 H18.6 214 Keratokonus

5 C44.1 103 Sonstige bösartige Neubildungen: Haut des Augenlides, einschließlich Kanthus

* Haupt- und Nebendiagnosen

** voll- und teilstationäre Fälle

B-[2].7 Prozeduren nach OPS

B-[2].7.1 Durchgeführte Prozeduren nach OPS

Rang OPS-301

Ziffer:

Anzahl:*

Umgangssprachliche Bezeichnung:

1 5-984 4348 Mikrochirurgische Technik

2 5-986 4342 Operation mit kleinstmöglichem Einschnitt an der Haut und minimaler

Gewebeverletzung (minimalinvasiv)

3 1-220 1930 Messung des Augeninnendrucks

4 5-144 1451 Operative Entfernung der Augenlinse ohne ihre Linsenkapsel (Katarakt-Operation)

5 5-158 815 Operative Entfernung des Glaskörpers des Auges und nachfolgender Ersatz

6 5-154 698 Sonstige Operation zur Befestigung der Netzhaut nach Ablösung

7 5-115 605 Nähen der Bindehaut des Auges

8 5-985 446 Lasertechnik

9 5-093 412 Korrekturoperation bei Ein- bzw. Auswärtsdrehung des Augenlides

10 5-139 382 Sonstige Operation an der Lederhaut (Sklera), der vorderen Augenkammer und der

Regenbogenhaut (Iris)

11 5-096 370 Sonstige wiederherstellende Operation an den Augenlidern

12 5-157 323 Sonstige Operation an der Aderhaut

13 5-156 296 Sonstige Operation an der Netzhaut

Strukturierter Qualitätsbericht Universitätsklinikum Erlangen 2010 50

BA


Struktur- und Leistungsdaten der Organisationseinheiten/Fachabteilungen

Rang OPS-301

Ziffer:

Anzahl:*

Umgangssprachliche Bezeichnung:

Universitatsklinikum

Erlangen

14 5-159 286 Operative Entfernung des Glaskörpers des Auges durch sonstigen Zugang bzw.

sonstige Operation am Glaskörper

15 5-125 285 Verpflanzung bzw. künstlicher Ersatz der Hornhaut des Auges (Hornhaut-Transplantation)

15 5-129 285 Sonstige Operation an der Hornhaut des Auges

17 5-091 271 Operative Entfernung oder Zerstörung von (erkranktem) Gewebe des Augenlides

18 5-132 250 Nichtinvasive Glaukomoperation

19 5-155 229 Operative Entfernung von erkranktem Gewebe der Netz- bzw. Aderhaut

20 5-152 225 Befestigung der Netzhaut nach Ablösung durch eine eindellende Operation mithilfe

einer Plombe

* voll- und teilstationäre Fälle

B-[2].7.2 Weitere Kompetenzprozeduren

Rang OPS-Ziffer: Anzahl:* Umgangssprachliche Bezeichnung:

1 5-144.5a 1367 • Extrakapsuläre Extraktion der Linse [ECCE]: Linsenkernverflüssigung

[Phakoemulsifikation] über kornealen Zugang mit Einführung einer kapselfixierten

Hinterkammerlinse, monofokale Intraokularlinse

• zusätzlich wurden 1287 ambulante Kataraktoperationen durchgeführt

2 5-156.9 205 • Andere Operationen an der Retina: Injektion von Medikamenten in den

hinteren Augenabschnitt

• zusätzlich wurden 1344 ambulante Injektionen durchgeführt

3 5-125.0 184 • Hornhauttransplantation und Keratoprothetik: Hornhauttransplantation, lamellär

4 5-155.8 15 • Destruktion von erkranktem Gewebe an Retina und Choroidea: Brachytherapie

durch Aufnähen eines strahlenden Applikators

* voll- und teilstationäre Fälle

Strukturierter Qualitätsbericht Universitätsklinikum Erlangen 2010 51

BA


Struktur- und Leistungsdaten der Organisationseinheiten/Fachabteilungen

B-[2].8 Ambulante Behandlungsmöglichkeiten

Nr. Art der Ambulanz Bezeichnung

der Ambulanz

AM12 Ambulanz im

Rahmen eines

Vertrages zur

Integrierten Versorgung

nach

§ 140b SGB V

AM01 Hochschul-

ambulanz nach

§ 117 SGB V

SpezialsprechstundeNetzhauterkrankung

und

Erkrankungen

der Makula,

Ambulantes

OP-Zentrum

Augenklinik,

Poliklinik

Universitatsklinikum

Erlangen

Nr. / Leistung Kommentar /

Erläuterung

• Altersbedingte Makuladegeneration (VA00)

• Glaukom-, Netzhauterkrankungen (VA00

• Anpassung von Sehhilfen (VA13)

• Diagnostik und Therapie des Glaukoms (VA07)

• Diagnostik und Therapie von Erkrankungen der

Aderhaut und der Netzhaut (VA06)

• Diagnostik und Therapie von Erkrankungen der

Augenmuskeln, Störungen der Blickbewegungen

sowie Akkommodationsstörungen und Refraktionsfehlern

(VA10)

• Diagnostik und Therapie von Erkrankungen der

Konjunktiva (VA03)

• Diagnostik und Therapie von Erkrankungen der

Linse (VA05)

• Diagnostik und Therapie von Erkrankungen der

Sklera, der Hornhaut, der Iris und des Ziliarkörpers

(VA04)

• Diagnostik und Therapie von Erkrankungen des

Augenlides, des Tränenapparates und der Orbita

(VA02)

• Diagnostik und Therapie von Erkrankungen des

Glaskörpers und des Augapfels (VA08)

• Diagnostik und Therapie von Erkrankungen des

Sehnervs und der Sehbahn (VA09)

• Diagnostik und Therapie von Sehstörungen und

Blindheit (VA11)

• Diagnostik und Therapie von sonstigen Krankheiten

des Auges und der Augenanhangsgebilde

(VA16)

• Diagnostik und Therapie von strabologischen

und neuroophthalmologischen Erkrankungen

(VA14)

Vertrag zur

Integrierten Versorgung

mit der

AOK Bayern

Gesamtes

Spektrum der

Augenheilkunde

Strukturierter Qualitätsbericht Universitätsklinikum Erlangen 2010 52

BA


Struktur- und Leistungsdaten der Organisationseinheiten/Fachabteilungen

Nr. Art der Ambulanz Bezeichnung

der Ambulanz

AM01 Hochschul-

ambulanz nach

§ 117 SGB V

AM08 Notfallambulanz

(24h)

Augenklinik,

Poliklinik

Notfallambulanz,Augenklinik

Universitatsklinikum

Erlangen

Nr. / Leistung Kommentar /

Erläuterung

• Diagnostik und Therapie von Tumoren des Auges

und der Augenanhangsgebilde (VA01)

• Laserchirurgie des Auges (VA18)

• Ophthalmologische Rehabilitation (VA12)

• Plastische Chirurgie (VA15)

• Spezialsprechstunde (VA17)

• Anpassung von Sehhilfen (VA13)

• Diagnostik und Therapie des Glaukoms (VA07)

• Diagnostik und Therapie von Erkrankungen der

Aderhaut und der Netzhaut (VA06)

• Diagnostik und Therapie von Erkrankungen der

Augenmuskeln, Störungen der Blickbewegungen

sowie Akkommodationsstörungen und Refraktionsfehlern

(VA10)

• Diagnostik und Therapie von Erkrankungen der

Konjunktiva (VA03)

• Diagnostik und Therapie von Erkrankungen der

Linse (VA05)

• Diagnostik und Therapie von Erkrankungen der

Sklera, der Hornhaut, der Iris und des Ziliarkörpers

(VA04)

• Diagnostik und Therapie von Erkrankungen des

Augenlides, des Tränenapparates und der Orbita

(VA02)

• Diagnostik und Therapie von Erkrankungen des

Glaskörpers und des Augapfels (VA08)

• Diagnostik und Therapie von Erkrankungen des

Sehnervs und der Sehbahn (VA09)

• Diagnostik und Therapie von Sehstörungen und

Blindheit (VA11)

• Diagnostik und Therapie von sonstigen Krankheiten

des Auges und der Augenanhangsgebilde

(VA16)

• Diagnostik und Therapie von strabologischen

und neuroophthalmologischen Erkrankungen

(VA14)

• Diagnostik und Therapie von Tumoren des Auges

und der Augenanhangsgebilde (VA01)

• Laserchirurgie des Auges (VA18)

• Ophthalmologische Rehabilitation (VA12)

• Plastische Chirurgie (VA15)

• Spezialsprechstunde (VA17)

Gesamtes

Spektrum der

Augenheilkunde

Gesamtes

Spektrum der

Augenheilkunde

Strukturierter Qualitätsbericht Universitätsklinikum Erlangen 2010 53

BA


Struktur- und Leistungsdaten der Organisationseinheiten/Fachabteilungen

Nr. Art der Ambulanz Bezeichnung

der Ambulanz

AM07 Privatambulanz Privatambulanz,Augenklinik

Universitatsklinikum

Erlangen

Nr. / Leistung Kommentar /

Erläuterung

• Anpassung von Sehhilfen (VA13)

• Diagnostik und Therapie des Glaukoms (VA07)

• Diagnostik und Therapie von Erkrankungen der

Aderhaut und der Netzhaut (VA06)

• Diagnostik und Therapie von Erkrankungen der

Augenmuskeln, Störungen der Blickbewegungen

sowie Akkommodationsstörungen und Refraktionsfehlern

(VA10)

• Diagnostik und Therapie von Erkrankungen der

Konjunktiva (VA03)

• Diagnostik und Therapie von Erkrankungen der

Linse (VA05)

• Diagnostik und Therapie von Erkrankungen der

Sklera, der Hornhaut, der Iris und des Ziliarkörpers

(VA04)

• Diagnostik und Therapie von Erkrankungen des

Augenlides, des Tränenapparates und der Orbita

(VA02)

• Diagnostik und Therapie von Erkrankungen des

Glaskörpers und des Augapfels (VA08)

• Diagnostik und Therapie von Erkrankungen des

Sehnervs und der Sehbahn (VA09)

• Diagnostik und Therapie von Sehstörungen und

Blindheit (VA11)

• Diagnostik und Therapie von sonstigen Krankheiten

des Auges und der Augenanhangsgebilde

(VA16)

• Diagnostik und Therapie von strabologischen

und neuroophthalmologischen Erkrankungen

(VA14)

• Diagnostik und Therapie von Tumoren des Auges

und der Augenanhangsgebilde (VA01)

• Laserchirurgie des Auges (VA18)

• Ophthalmologische Rehabilitation (VA12)

• Plastische Chirurgie (VA15)

• Spezialsprechstunde (VA17)

Gesamtes

Spektrum der

Augenheilkunde

Strukturierter Qualitätsbericht Universitätsklinikum Erlangen 2010 54

BA


Struktur- und Leistungsdaten der Organisationseinheiten/Fachabteilungen

B-[2].9 Ambulante Operationen nach § 115b SGB V

Universitatsklinikum

Erlangen

Rang OPS-Ziffer

(4-stellig):

Anzahl: Umgangssprachliche Bezeichnung:

1 5-155 3338 Operative Entfernung von erkranktem Gewebe der Netz- bzw. Aderhaut

2 5-144 1287 Operative Entfernung der Augenlinse ohne ihre Linsenkapsel (Katarakt-Operation)

3 5-112 385 Operative Entfernung oder Zerstörung von (erkranktem) Gewebe der Bindehaut des

Auges

4 5-091 226 Operative Entfernung oder Zerstörung von (erkranktem) Gewebe des Augenlides

5 5-142 218 Operation einer Augenlinsentrübung nach Operation des Grauen Stars (Nachstar)

6 5-154 214 Sonstige Operation zur Befestigung der Netzhaut nach Ablösung

7 5-129 175 Sonstige Operation an der Hornhaut des Auges

8 5-133 117 Senkung des Augeninnendrucks im Auge durch Verbesserung der Kammerwasserzirkulation

9 5-093 31 Korrekturoperation bei Ein- bzw. Auswärtsdrehung des Augenlides

10 5-123 28 Limbusstammzelltransplantationen

11 5-097 19 Lidstraffung

12 5-096 13 Sonstige wiederherstellende Operation an den Augenlidern

13 5-159 9 Operative Entfernung des Glaskörpers des Auges durch sonstigen Zugang bzw. sonstige

Operation am Glaskörper

14 5-136 6 Sonstiger operativer Einschnitt bzw. teilweise Entfernung der Regenbogenhaut des

Auges (Iris)

14 5-137 6 Laseroperationen der Regenbogenhaut und des Kammerwinkels

16 5-092


Struktur- und Leistungsdaten der Organisationseinheiten/Fachabteilungen

B-[1].11 Personelle Ausstattung

B-[2].11.1 Ärzte und Ärztinnen

Ärztliche Fachexpertise der Abteilung

Universitatsklinikum

Erlangen

Ärzte und Ärztinnen insgesamt (außer Belegärzte und Belegärztinnen)

Anzahl

45,5 Vollkräfte

davon Fachärzte und Fachärztinnen 18 Vollkräfte

Belegärzte und Belegärztinnen (nach § 121 SGB V) 0 Personen

Nr. Facharztbezeichnung (Gebiete, Facharzt- und Schwerpunktkompetenzen):

AQ04 Augenheilkunde

Nr. Zusatz-Weiterbildung:

ZF01 Ärztliches Qualitätsmanagement

ZF00 Ophthalmopathologe

ZF00 Umgangsberechtigung im Strahlenschutz für geschlossene Nuklide (Ruthenium)

B-[2].11.2 Pflegepersonal

Pflegerische Fachexpertise der Abteilung

Anzahl Ausbildungsdauer

Gesundheits- und Krankenpfleger und Gesundheits- und Krankenpflegerinnen

60,8 Vollkräfte 3 Jahre

Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger und Gesundheits- und Kinderkrankenpflegerinnen

4,8 Vollkräfte 3 Jahre

Altenpfleger und Altenpflegerinnen 0 Vollkräfte 3 Jahre

Pflegeassistenten und Pflegeassistentinnen 0 Vollkräfte 2 Jahre

Krankenpflegehelfer und Krankenpflegehelferinnen 0 Vollkräfte 1 Jahr

Pflegehelfer und Pflegehelferinnen 1,5 Vollkräfte ab 200 Std. Basiskurs

Entbindungspfleger und Hebammen 0 Personen 3 Jahre

Operationstechnische Assistenten und Operationstechnische Assistentinnen

0 Vollkräfte 3 Jahre

Strukturierter Qualitätsbericht Universitätsklinikum Erlangen 2010 56

BA


Struktur- und Leistungsdaten der Organisationseinheiten/Fachabteilungen

Nr. Anerkannte Fachweiterbildung/ zusätzlicher akademischer Abschluss:

PQ03 Hygienefachkraft

PQ05 Leitung von Stationen oder Funktionseinheiten

PQ08 Operationsdienst

Nr. Zusatzqualifikation:

ZP18 Dekubitusmanagement

ZP08 Kinästhetik

ZP09 Kontinenzberatung

ZP10 Mentor und Mentorin

ZP11 Notaufnahme

ZP12 Praxisanleitung

ZP14 Schmerzmanagement

ZP19 Sturzmanagement

ZP16 Wundmanagement

B-[2].11.3 Spezielles therapeutisches Personal

Für die Augenklinik steht folgendes spezielles therapeutisches Personal zur Verfügung:

Universitatsklinikum

Erlangen

Nr. Spezielles therapeutisches Personal Anzahl

SP51 Apotheker und Apothekerin 0,4 Vollkräfte

SP02 Arzthelfer und Arzthelferin 5 Vollkräfte

SP04 Diätassistent und Diätassistentin 0,5 Vollkräfte

SP37 Fotograf und Fotografin 3 Vollkräfte

SP43 Medizinisch-technischer Assistent und Medizinisch-technische Assistentin/Funktionspersonal

SP19 Orthoptist und Orthoptistin/Therapeut und Therapeutin für Sehstörungen/Perimetrist und

Perimetristin/Augenoptiker und Augenoptikerin

7 Vollkräfte

3 Vollkräfte

Strukturierter Qualitätsbericht Universitätsklinikum Erlangen 2010 57

BA


Struktur- und Leistungsdaten der Organisationseinheiten/Fachabteilungen

B-[3] Fachabteilung Chirurgische Klinik

Klinikdirektor

Prof. Dr. med. Dr. h.c. Werner Hohenberger

B-[3].1 Chirurgische Klinik

Art der Abteilung: Hauptabteilung

Fachabteilungsschlüssel: 1500

Hausanschrift: Krankenhausstraße 12

91054 Erlangen

Telefon: 09131 / 85 - 33201

Fax: 09131 / 85 - 36595

E-Mail: chir-direktion@uk-erlangen.de

Universitatsklinikum

Erlangen

Internet: http://www.chirurgie.uk-erlangen.de

Strukturierter Qualitätsbericht Universitätsklinikum Erlangen 2010 58

B


Struktur- und Leistungsdaten der Organisationseinheiten/Fachabteilungen

B-[3].2 Versorgungsschwerpunkte [Chirurgische Klinik ]

Universitatsklinikum

Erlangen

Nr. Versorgungsschwerpunkte im Bereich Chirurgische Klinik Kommentar / Erläuterung

VC60 Adipositaschirurgie

VC63 Amputationschirurgie

VC67 Chirurgische Intensivmedizin

VC42 Diagnostik und Therapie von sonstigen Verletzungen

VC33 Diagnostik und Therapie von Verletzungen des Halses

VC32 Diagnostik und Therapie von Verletzungen des Kopfes

VC61 Dialyseshuntchirurgie

VC21 Endokrine Chirurgie

VC00 Funktionelle Beckenbodenchirurgie und Schließmuskelschwäche

VC23 Leber-, Gallen-, Pankreaschirurgie

VC22 Magen-Darm-Chirurgie

VC26 Metall-/Fremdkörperentfernungen

VC56 Minimalinvasive endoskopische Operationen

VC55 Minimalinvasive laparoskopische Operationen

VC62 Portimplantation

VC14 Speiseröhrenchirurgie

VC58 Spezialsprechstunden Adipositas-Sprechstunde

Endokrine Sprechstunde

Endoskopie

Ernährungstherapie/ -sonden

Leber- und Transplantationssprechstunde

Koloproktologie

Rektum-Manometrie

Stomatherapie

Pankreassprechstunde

Sarkomsprechstunde

VC25 Transplantationschirurgie

VC24 Tumorchirurgie

Strukturierter Qualitätsbericht Universitätsklinikum Erlangen 2010 59

BA


Struktur- und Leistungsdaten der Organisationseinheiten/Fachabteilungen

B-[3].3 Medizinisch-pflegerische Leistungsangebote [Chirurgische Klinik ]

Nr. Medizinisch-pflegerisches Leistungsangebot Kommentar / Erläuterung

MP03 Angehörigenbetreuung/-beratung/-seminare

MP04 Atemgymnastik/-therapie

MP08 Berufsberatung/Rehabilitationsberatung

MP09 Besondere Formen/Konzepte der Betreuung von

Sterbenden

MP11 Bewegungstherapie

MP57 Biofeedback-Therapie

MP14 Diät- und Ernährungsberatung

MP15 Entlassungsmanagement/Brückenpflege/Überleitungspflege

MP17 Fallmanagement/Case Management/Primary Nursing/Bezugspflege

MP22 Kontinenztraining/Inkontinenzberatung

MP31 Physikalische Therapie/Bädertherapie

MP32 Physiotherapie/Krankengymnastik als Einzel- und/

oder Gruppentherapie

MP34 Psychologisches/psychotherapeutisches Leistungsangebot/

Psychosozialdienst

MP37 Schmerztherapie/-management

MP63 Sozialdienst

MP39 Spezielle Angebote zur Anleitung und Beratung von

Patienten und Patientinnen sowie Angehörigen

MP45 Stomatherapie/-beratung

MP51 Wundmanagement

MP52 Zusammenarbeit mit/Kontakt zu Selbsthilfegruppen ILCO

B-[3].4 Nicht-medizinische Serviceangebote [Chirurgische Klinik ]

Sind allgemein für das Universitätsklinikum Erlangen unter A-10 dargestellt.

B-[3].5 Fallzahlen [Chirurgische Klinik ]

Vollstationäre Fallzahl: 2774

Teilstationäre Fallzahl: 0

Schwerpunkt Tumorpatienten

Universitatsklinikum

Erlangen

Stomatherapie, Stomasprechstunde, Biofeedback

Strukturierter Qualitätsbericht Universitätsklinikum Erlangen 2010 60

BA


Struktur- und Leistungsdaten der Organisationseinheiten/Fachabteilungen

B-[3].6 Diagnosen nach ICD

B-[3].6.1 Hauptdiagnosen nach ICD

Rang ICD-10- Ziffer:* Fallzahl:** Umgangssprachliche Bezeichnung:

1 K56 205 Darmverschluss (Ileus) ohne Eingeweidebruch

2 C20 183 Dickdarmkrebs im Bereich des Mastdarms - Rektumkrebs

Universitatsklinikum

Erlangen

3 K60 145 Einriss der Schleimhaut (Fissur) bzw. Bildung eines röhrenartigen Ganges

(Fistel) im Bereich des Afters oder Mastdarms

4 K35 136 Akute Blinddarmentzündung

5 K80 109 Gallensteinleiden

6 K57 95 Krankheit des Dickdarms mit vielen kleinen Ausstülpungen der Schleimhaut

- Divertikulose

7 C18 92 Dickdarmkrebs im Bereich des Grimmdarms (Kolon)

8 C78 90 Absiedlung (Metastase) einer Krebskrankheit in Atmungs- bzw. Verdauungsorganen

9 K43 88 Bauchwandbruch (Hernie)

10 K40 73 Leistenbruch (Hernie)

11 I84 72 Krampfaderartige Erweiterung der Venen im Bereich des Enddarms - Hämorrhoiden

12 C43 71 Schwarzer Hautkrebs - Malignes Melanom

12 K61 71 Abgekapselter eitriger Entzündungsherd (Abszess) im Bereich des Mastdarms

bzw. Afters

14 K62 65 Sonstige Krankheit des Mastdarms bzw. des Afters

15 C16 58 Magenkrebs

16 R10 44 Bauch- bzw. Beckenschmerzen

17 D12 42 Gutartiger Tumor des Dickdarms, des Darmausganges bzw. des Afters

18 R15 40 Stuhlinkontinenz

19 E01 38 Jodmangelbedingte Schilddrüsenkrankheit bzw. ähnliche Zustände

20 C25 37 Tumore in der Bauchspeicheldrüse

* Hauptdiagnose gemäß der jeweils geltenden Fassung der Deutschen Kodierrichtlinien

** vollstationäre Fälle

Strukturierter Qualitätsbericht Universitätsklinikum Erlangen 2010 61

BA


Struktur- und Leistungsdaten der Organisationseinheiten/Fachabteilungen

B-[3].6.2 Weitere Kompetenzdiagnosen

Rang ICD-10

Ziffer:*

Anzahl:** Umgangssprachliche Bezeichnung:

1 C22 26 Krebs der Leber bzw. der in der Leber verlaufenden Gallengänge

2 K65 23 Bauchfellentzündung - Peritonitis

Universitatsklinikum

Erlangen

3 K50 21 Anhaltende (chronische) oder wiederkehrende Entzündung des Darms - Morbus Crohn

4 C73 19 Schilddrüsenkrebs

5 K51 18 Anhaltende (chronische) oder wiederkehrende Entzündung des Dickdarms - Colitis

ulcerosa

6 C24 13 Krebs sonstiger bzw. vom Arzt nicht näher bezeichneter Teile der Gallenwege

* Haupt- und Nebendiagnosen

** voll- und teilstationäre Fälle

B-[3].7 Prozeduren nach OPS

B-[3].7.1 Durchgeführte Prozeduren nach OPS

Rang OPS-301

Ziffer:

Anzahl:* Umgangssprachliche Bezeichnung:

1 5-469 471 Sonstige Operationen am Darm (z.B. Lösen von Verwachsungen, Aufdehnung von

Darmabschnitten)

2 5-499 303 Sonstige Operation am After

3 5-541 281 Operative Eröffnung der Bauchhöhle bzw. des dahinter liegenden Gewebes

3 5-932 281 Art des verwendeten Materials für Gewebeersatz und Gewebeverstärkung

5 5-511 268 Operative Entfernung der Gallenblase

6 5-455 235 Operative Entfernung von Teilen des Dickdarms

7 5-491 234 Operative Behandlung von röhrenartigen Gängen im Bereich des Darmausganges

(Analfisteln)

8 5-401 195 Operative Entfernung einzelner Lymphknoten bzw. Lymphgefäße

9 5-454 192 Entfernung des Dünndarmes

10 5-407 190 Entfernung sämtlicher Lymphknoten einer Region im Rahmen einer anderen Operation

11 5-470 142 Operative Entfernung des Blinddarms

12 5-467 136 Rekonstruktionen des Darmes

13 5-490 134 Operativer Einschnitt oder Entfernung von Gewebe im Bereich des Afters

Strukturierter Qualitätsbericht Universitätsklinikum Erlangen 2010 62

BA


Struktur- und Leistungsdaten der Organisationseinheiten/Fachabteilungen

Rang OPS-301

Ziffer:

Anzahl:* Umgangssprachliche Bezeichnung:

13 5-536 134 Operativer Verschluss eines Narbenbruchs (Hernie)

15 5-892 131 Operationen bei Infektionen an der Hand

Universitatsklinikum

Erlangen

16 5-484 120 Entfernung von Teilen des Enddarmes unter Erhaltung des Schließmuskels

17 5-983 106 Erneute Operation

18 5-465 97 Rückverlagerung eines künstlichen (doppelläufigen) Darmausganges in den Bauchraum

und Wiederherstellung der Durchgängigkeit des Darmes

18 5-493 97 Operative Behandlung von Hämorrhoiden

20 5-069 96 Operationen an Schilddrüse und Nebenschilddrüsen

* voll- und teilstationäre Fälle

B-[3].7.2 Weitere Kompetenzprozeduren

Rang OPS-Ziffer: Anzahl:* Umgangssprachliche Bezeichnung:

1 5-458 64 Operative Dickdarmentfernung im Bereich des Grimmdarms (Kolon) mit Entfernung

von Nachbarorganen

2 5-502 62 Operative Entfernung eines oder mehrerer Lebersegmente

3 5-063 51 Operative Entfernung der Schilddrüse

4 5-524 49 Operative Teilentfernung der Bauchspeicheldrüse

5 5-501 48 Operative Entfernung oder Zerstörung von erkranktem Gewebe der Leber

6 5-485 43 Operative Mastdarmentfernung (Rektumresektion) ohne Beibehaltung des Schließmuskels

* voll- und teilstationäre Fälle

Strukturierter Qualitätsbericht Universitätsklinikum Erlangen 2010 63

BA


Struktur- und Leistungsdaten der Organisationseinheiten/Fachabteilungen

B-[3].8 Ambulante Behandlungsmöglichkeiten

Nr Art der Ambulanz Bezeichnung der Ambulanz Nr. / Leistung

AM01 Hochschulambulanz nach

§ 117 SGB V

AM07 Privatambulanz

AM11 Vor- und nachstationäre

Leistungen nach

§ 115a SGB V

B-[3].9 Ambulante Operationen nach § 115b SGB V

Universitatsklinikum

Erlangen

Chirurgische Klinik, Poliklinik • Diagnostik und Therapie des Glaukoms

(VA07)

• Diagnostik und Therapie von sonstigen

Verletzungen (VC42)

• Diagnostik und Therapie von Verletzungen

des Halses (VC33)

• Diagnostik und Therapie von Verletzungen

des Kopfes (VC32)

• Hernienchirurgie (VC00)

• Metall-/Fremdkörperentfernungen (VC26)

• Portimplantation (VC62)

• Proktologische Eingriffe (VC00)

• Spezialsprechstunde (VC58)

• Tumorchirurgie (VC24)

Rang OPS-Ziffer

(4-stellig):

Anzahl: Umgangssprachliche Bezeichnung:

1 5-399 273 Sonstige Operationen an Blutgefäßen (z.B. Einführung eines Katheters in ein Blutgefäß;

Implantation von venösen Katheterverweilsystemen zur Chemotherapie/

Schmerztherapie)

2 1-650 50 Untersuchung des Dickdarms durch eine Spiegelung - Koloskopie

3 5-492 19 Operative Entfernung oder Zerstörung von erkranktem Gewebe im Bereich des Darmausganges

4 5-452 14 Operative Entfernung oder Zerstörung von erkranktem Gewebe des Dickdarms

5 1-502 7 Entnahme einer Gewebeprobe (Biopsie) aus Muskeln bzw. Weichteilen durch operativen

Einschnitt

5 5-401 7 Operative Entfernung einzelner Lymphknoten bzw. Lymphgefäße

7 5-491 6 Operative Behandlung von röhrenartigen Gängen im Bereich des Darmausganges

(Analfisteln)

Strukturierter Qualitätsbericht Universitätsklinikum Erlangen 2010 64

BA


Struktur- und Leistungsdaten der Organisationseinheiten/Fachabteilungen

Universitatsklinikum

Erlangen

Rang OPS-Ziffer

(4-stellig):

Anzahl: Umgangssprachliche Bezeichnung:

8 1-444


Struktur- und Leistungsdaten der Organisationseinheiten/Fachabteilungen

Nr. Facharztbezeichnung (Gebiete, Facharzt- und Schwerpunktkompetenzen):

AQ06 Allgemeine Chirurgie

AQ07 Gefäßchirurgie

AQ09 Kinderchirurgie

AQ13 Viszeralchirurgie

Nr. Zusatz-Weiterbildung:

ZF15 Intensivmedizin

ZF28 Notfallmedizin

ZF44 Sportmedizin

ZF00 UEMS

B-[3].11.2 Pflegepersonal

Pflegerische Fachexpertise der Abteilung

Gesundheits- und Krankenpfleger und Gesundheits- und Krankenpflegerinnen

Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger und Gesundheits- und Kinderkrankenpflegerinnen

Universitatsklinikum

Erlangen

Anzahl Ausbildungsdauer

75,5 Vollkräfte 3 Jahre

0 Vollkräfte 3 Jahre

Altenpfleger und Altenpflegerinnen 0 Vollkräfte 3 Jahre

Pflegeassistenten und Pflegeassistentinnen 0 Vollkräfte 2 Jahre

Krankenpflegehelfer und Krankenpflegehelferinnen 1,7 Vollkräfte 1 Jahr

Pflegehelfer und Pflegehelferinnen 1,3 Vollkräfte ab 200 Std. Basiskurs

Entbindungspfleger und Hebammen 0 Personen 3 Jahre

Operationstechnische Assistenten und Operationstechnische Assistentinnen

Nr. Anerkannte Fachweiterbildung/ zusätzlicher akademischer Abschluss:

PQ03 Hygienefachkraft

PQ04 Intensivpflege und Anästhesie

PQ05 Leitung von Stationen oder Funktionseinheiten

PQ07 Onkologische Pflege/Palliative Care

PQ08 Operationsdienst

PQ00 Operationstechnische/r Assistent / Assistentin

2,2 Vollkräfte 3 Jahre

Strukturierter Qualitätsbericht Universitätsklinikum Erlangen 2010 66

BA


Struktur- und Leistungsdaten der Organisationseinheiten/Fachabteilungen

Nr. Zusatzqualifikation:

ZP01 Basale Stimulation

ZP02 Bobath

ZP17 Case Management

ZP18 Dekubitusmanagement

ZP05 Entlassungsmanagement

ZP06 Ernährungsmanagement

ZP08 Kinästhetik

ZP09 Kontinenzberatung

ZP10 Mentor und Mentorin

ZP11 Notaufnahme

ZP12 Praxisanleitung

ZP14 Schmerzmanagement

ZP15 Stomapflege

ZP19 Sturzmanagement

ZP16 Wundmanagement

B-[3].11.3 Spezielles therapeutisches Personal

Für die Chirurgische Klinik steht folgendes spezielles therapeutisches Personal zur Verfügung:

Universitatsklinikum

Erlangen

Nr. Spezielles therapeutisches Personal Anzahl Kommentar/ Erläuterung

SP51 Apotheker und Apothekerin 0,4 Vollkräfte

SP02 Arzthelfer und Arzthelferin 3 Vollkräfte

SP04 Diätassistent und Diätassistentin 0,5 Vollkräfte

SP11 Kinästhetikbeauftragter und Kinästhetikbeauftragte 0,5 Vollkräfte

SP43 Medizinisch-technischer Assistent und Medizinischtechnische

Assistentin/Funktionspersonal

1,5 Vollkräfte

SP21 Physiotherapeut und Physiotherapeutin 2 Vollkräfte

SP24 Psychologischer Psychotherapeut und Psychologische

Psychotherapeutin

0,5 Vollkräfte wird durch Liasiondienst der Psychosomatischen

und Psychotherapeutischen

Abteilung zur Verfügung gestellt

Strukturierter Qualitätsbericht Universitätsklinikum Erlangen 2010 67

BA


Struktur- und Leistungsdaten der Organisationseinheiten/Fachabteilungen

Universitatsklinikum

Erlangen

Nr. Spezielles therapeutisches Personal Anzahl Kommentar/ Erläuterung

SP26 Sozialpädagoge und Sozialpädagogin 1 Vollkräfte

SP27 Stomatherapeut und Stomatherapeutin 0,8 Vollkräfte

SP28 Wundmanager und Wundmanagerin/Wundberater

und Wund-beraterin/Wundexperte und Wundexpertin/Wundbeauftragter

und Wundbeauftragte

0,5 Vollkräfte

Strukturierter Qualitätsbericht Universitätsklinikum Erlangen 2010 68

BA


Struktur- und Leistungsdaten der Organisationseinheiten/Fachabteilungen

B-[4] Fachabteilung Frauenklinik

Klinikdirektor

Prof. Dr. med. Matthias W. Beckmann

B-[4].1 Frauenklinik

Art der Abteilung: Hauptabteilung

Fachabteilungsschlüssel: 2400

Hausanschrift: Universitätsstraße 21-23

91054 Erlangen

Telefon: 09131 / 85 - 33451

Fax: 09131 / 85 - 33456

E-Mail: fk-direktion@uk-erlangen.de

Universitatsklinikum

Erlangen

Internet: http://www.frauenklinik.uk-erlangen.de

Die Frauenklinik des Universitätsklinikums Erlangen ist eine der großen akademischen Kliniken Deutschlands. Sie

erfüllt die Aufgaben einer lokalen Versorgungsklinik und gleichzeitig durch Spezialisation und Schwerpunktbildung in

verschiedenen Bereichen die einer Universitätsfrauenklinik.

An der Frauenklinik wird das gesamte Gebiet der Frauenheilkunde mit den in der Weiterbildung festgelegten Schwerpunkten

Gynäkologische Onkologie, Spezielle Geburtshilfe und Perinatalmedizin sowie Gynäkologische Endokrinologie

und Reproduktionsmedizin vertreten. Darüber hinausgehend sind zahlreiche Spezialambulanzen etabliert. Die gesamte

Frauenklinik und ihre spezialisierten Zentren sind nach DIN EN ISO 9001 durch die TÜV-Süd Management Service

GmbH erfolgreich zertifiziert.

Die Versorgung von Patientinnen mit einer Krebserkrankung hat hier einen besonderen Stellenwert. Das Universitäts-

Brustzentrum Franken (UBF) und das Gynäkologische Universitäts-Krebszentrum Franken (GKF) sind Bestandteil der

Frauenklinik des Universitätsklinikums Erlangen.

Beide Zentren erfüllen die fachlichen Anforderungen der Deutschen Krebsgesellschaft e.V. (DKG), der Deutschen

Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe e.V. (DGGG) bzw. der Deutschen Gesellschaft für Senologie e.V. (DGS)

hinsichtlich der zu erreichenden Struktur-, Prozess- und Ergebnisqualität. Das UBF wurde erstmals im Juli 2004 nach

den Kriterien der DKG und DGS zertifiziert. In 2010 erfolgte die erfolgreiche Re-Re-Zertifizierung des UBF. Im Jahr

2005 erfolgte zudem die Zertifizierung des UBF durch die European Society of Mastology (EUSOMA), die europäische

Strukturierter Qualitätsbericht Universitätsklinikum Erlangen 2010 69

B


Struktur- und Leistungsdaten der Organisationseinheiten/Fachabteilungen

Universitatsklinikum

Erlangen

Vereinigung, welche die Qualität der Behandlung von Patientinnen mit einem Mammakarzinom in den Brustzentren

Europas definiert und zertifiziert. Das GKF als weiteres Zentrum der Frauenklinik ist zudem durch die European Society

of Gynaecological Oncology (ESGO) zertifiziert.

Die Diagnostik, Therapie und Nachsorge als auch weitere unterstützende Betreuung von Patientinnen mit einer Krebs-

erkrankung ist ein wesentlicher Schwerpunkt beider Zentren in Kooperation mit zahlreichen weiteren Behandlungspartnern.

Dies hat zu einer überregionalen Reputation der Klinik geführt. Zahlreiche Spezialistinnen und Spezialisten wirken

an nationalen und internationalen Empfehlungen und Leitlinien mit. Des Weiteren sind u.a. ein umfangreiches Studienangebot

für Patientinnen als auch intensive Grundlagenforschung zu nennen.

Ein wesentlicher weiterer Schwerpunkt der Frauenklinik ist die Pränataldiagnostik und Geburtshilfe, welche im zertifi-

zierten Universitäts-Perinatalzentrum Franken (UPF) erfolgt. In enger interdisziplinärer Zusammenarbeit zwischen der

Frauenklinik und der Kinder- und Jugendklinik werden neben der Schwangerschaftsbetreuung und Geburt alle Störungen

und Krankheiten, die „um die Geburt herum“ (perinatal) auftreten, betreut. Hier sind viele andere kooperierende

Fachgebiete in die Versorgung eingebunden. Die Konzentration von Fachwissen, die kompetente Beratung der niedergelassenen

Fachärztinnen und -ärzte und die spezielle Expertise im Bereich der Pränataldiagnostik und speziellen

Geburtshilfe haben in den letzten Jahren zu stetig steigenden Geburtenzahlen geführt. Das UPF erfüllt die nach dem

Gemeinsamen Bundesausschuss (G-BA) geforderten und in der Leitlinie der Deutschen Gesellschaft für Perinatalmedizin

beschriebenen Voraussetzungen für ein Perinatalzentrum des Levels I in vollem Umfang. Mit der Schwerpunktbezeichnung

„Spezielle Geburtshilfe und Perinatologie“ wird der hoch qualifizierten, leitlinienkonformen Versorgung von

Schwangeren, Risiko- und Hochrisiko-Schwangeren entsprechend der Weiterbildungsordnung der Bundesärztekammer

Rechnung getragen.

Als weiterer Schwerpunkt der Frauenklinik ist das Universitäts-Fortpflanzungszentrum Franken (UFF), zu nennen, wel-

ches u.a. in Kooperation u.a. mit der Dermatologie, der Humangenetik und den niedergelassenen Ärztinnen und Ärzten

Patientinnen mit einem Kinderwunsch rundum betreut. Im Universitäts-Endometriosezentrum Franken werden Patientinnen

weit über die Region hinaus mit einer Endometriose diagnostisch als auch operativ betreut.

Strukturierter Qualitätsbericht Universitätsklinikum Erlangen 2010 70

BA


Struktur- und Leistungsdaten der Organisationseinheiten/Fachabteilungen

B-[4].2 Versorgungsschwerpunkte [Frauenklinik ]

Nr. Versorgungsschwerpunkte im Bereich Frauenklinik Kommentar / Erläuterung

VG19 Ambulante Entbindung

Universitatsklinikum

Erlangen

VG10 Betreuung von Risikoschwangerschaften Schwerpunkt im Rahmen des zertifizierten

Universitäts-Perinatalzentrums Franken (Level I

nach Kriterien des G-BA)

VG08 Diagnostik und Therapie gynäkologischer Tumoren Schwerpunkt im Rahmen des zerifizierten

gynäkologischen Universitäts-Krebszentrums

Franken; zudem eigene Spezialambulanz für

Dysplasie und Kolposkopie

VG01 Diagnostik und Therapie von bösartigen Tumoren

der Brustdrüse

VG13 Diagnostik und Therapie von entzündlichen

Krankheiten der weiblichen Beckenorgane

VG02 Diagnostik und Therapie von gutartigen Tumoren der

Brustdrüse

VG11 Diagnostik und Therapie von Krankheiten während

der Schwangerschaft, der Geburt und des Wochenbettes

VG14 Diagnostik und Therapie von nichtentzündlichen

Krankheiten des weiblichen Genitaltraktes

VG03 Diagnostik und Therapie von sonstigen Erkrankungen

der Brustdrüse

Schwerpunkt im Rahmen des zertifizierten

Universitäts-Brustzentrums Franken

Spezialambulanz für Endometriose, Myome,

genitale Fehlbildungen und chronische Unterbauchschmerzen

vorhanden

Schwerpunkt im Rahmen des zertifizierten

Universitäts-Brustzentrums Franken

Schwerpunkt im Rahmen des zertifizierten

Universitäts-Perinatalzentrums Franken (Level I

nach Kriterien des G-BA)

u.a. Schwerpunkt im Rahmen des zertifizierten

Universitäts-Endometriosezentrums Franken

Schwerpunkt im Rahmen des zertifizierten

Universitäts-Brustzentrums Franken

VG05 Endoskopische Operationen u.a. Schwerpunkt im Rahmen des zertifizierten

Universitäts-Endometriosezentrums Franken und

des Gynäkologischen Universitäts-Krebszentrums

Franken

VG12 Geburtshilfliche Operationen Schwerpunkt im Rahmen des zertifizierten Universitäts-Perinatalzentrums

Franken (Level I nach

Kriterien des G-BA)

VG06 Gynäkologische Chirurgie Schwerpunkt im Rahmen des zertifizierten gynäkologischen

Universitäts-Krebszentrums Franken, des

zertifizierten Universitäts-Brustzentrums Franken

und des zertifizierten Universitäts-Endometriosezentrums

Franken

VG18 Gynäkologische Endokrinologie Schwerpunkt im zertifizierten Universitäts-Fortpflanzungszentrum

Franken

VG07 Inkontinenzchirurgie Spezialambulanz für Inkontinenz und Beckenbodenschwäche

vorhanden

Strukturierter Qualitätsbericht Universitätsklinikum Erlangen 2010 71

BA


Struktur- und Leistungsdaten der Organisationseinheiten/Fachabteilungen

Nr. Versorgungsschwerpunkte im Bereich Frauenklinik Kommentar / Erläuterung

Universitatsklinikum

Erlangen

VG04 Kosmetische/Plastische Mammachirurgie Eigenständig und in Kooperation mit der Plastischen

Chirurgie; Schwerpunkt im Rahmen des zertifizierten

Universitäts-Brustzentrums Franken

VG09 Pränataldiagnostik und -therapie Schwerpunkt im Rahmen des zertifizierten

Universitäts-Perinatalzentrums Franken (Level I

nach Kriterien des G-BA)

VG17 Reproduktionsmedizin Schwerpunkt im zertifizierten

Universitäts-Fortpflanzungszentrum Franken

VG15 Spezialsprechstunde Chefarztambulanz

Oberarztambulanz

Allgemeine Ambulanz

Präoperative Ambulanz

Ultraschallambulanz

Spezialambulanz Gynäkologische Endokrinologie

und Reproduktionsmedizin

Spezialambulanz Endometriose, Myome, genitale

Fehlbildungen, chronische Unterbauchschmerzen

Spezialambulanz Kinder- und Jugendgynäkologie

Spezialambulanz für Transsexualität

Spezialambulanz für Brusterkrankungen

Spezialambulanz für Genitalkrebserkrankungen

Spezialambulanz Dysplasie und Kolposkopie

Tumorrisikosprechstunde

Spezialambulanz Inkontinenz und Beckenbodenschwäche

Spezialambulanz Spezielle Geburtshilfe und

Perinatalmedizin

Spezialambulanz Pränataldiagnostik

barrierefreie Ambulanz (behindertengerecht)

VG16 Urogynäkologie

Strukturierter Qualitätsbericht Universitätsklinikum Erlangen 2010 72

BA


Struktur- und Leistungsdaten der Organisationseinheiten/Fachabteilungen

B-[4].3 Medizinisch-pflegerische Leistungsangebote [Frauenklinik ]

Nr. Medizinisch-pflegerisches Leistungsangebot Kommentar / Erläuterung

Universitatsklinikum

Erlangen

MP02 Akupunktur insbesondere im Rahmen der Geburtshilfe

MP03 Angehörigenbetreuung/-beratung/-seminare insbesondere im Rahmen der psychosomatischen/

psychoonkologischen Betreuung

MP53 Aromapflege/-therapie insbesondere im Rahmen der Geburtshilfe

MP04 Atemgymnastik/-therapie eigene Physiotherapie im Hause

MP08 Berufsberatung/Rehabilitationsberatung durch eigene Sozialarbeiterin im Haus

MP09 Besondere Formen/Konzepte der Betreuung von

Sterbenden

insbesondere im Rahmen der psychosomatischen/

psychoonkologischen Betreuung

MP11 Bewegungstherapie Physiotherapie im eigenen Hause

MP12 Bobath-Therapie (für Erwachsene und/oder Kinder) Physiotherapie im eigenen Hause

MP14 Diät- und Ernährungsberatung eigene Ernährungsberaterin mit Schwerpunkt Onkologie

im Hause

MP15 Entlassungsmanagement/Brückenpflege/Überleitungspflege

durch eigene Sozialarbeiterin im Hause

MP17 Fallmanagement/Case Management/Primary Nursing/Bezugspflege

zudem eigene Breast Care Nurse und onkologische

Fachschwestern im Hause

MP18 Fußreflexzonenmassage Physiotherapie im eigenen Hause

MP19 Geburtsvorbereitungskurse/Schwangerschaftsgymnastik

MP22 Kontinenztraining/Inkontinenzberatung

durch Hebammen des Hauses

MP24 Manuelle Lymphdrainage Physiotherapie im eigenen Hause

MP25 Massage Physiotherapie im eigenen Hause

MP28 Naturheilverfahren/Homöopathie/Phytotherapie insbesondere im Bereich der Geburtshilfe

MP32 Physiotherapie/Krankengymnastik als Einzel- und/

oder Gruppentherapie

MP34 Psychologisches/psychotherapeutisches Leistungsangebot/

Psychosozialdienst

MP35 Rückenschule/Haltungsschulung/Wirbelsäulengymnastik

MP36 Säuglingspflegekurse

MP37 Schmerztherapie/-management

MP63 Sozialdienst

Physiotherapie im eigenen Hause

eigene Psychoonkologin im Hause

Physiotherapie im eigenen Hause

MP64 Spezielle Angebote für die Öffentlichkeit z.B. Informationsabend für Schwangere; regelmäßige

Kunstausstellungen im Hause, Patientinneninformationstage

Strukturierter Qualitätsbericht Universitätsklinikum Erlangen 2010 73

BA


Struktur- und Leistungsdaten der Organisationseinheiten/Fachabteilungen

Nr. Medizinisch-pflegerisches Leistungsangebot Kommentar / Erläuterung

MP40 Spezielle Entspannungstherapie Angebot durch Psychoonkologin

Universitatsklinikum

Erlangen

MP13 Spezielles Leistungsangebot für Diabetiker und

Diabetikerinnen

eigene Ernährungstherapeutin im Hause

MP65 Spezielles Leistungsangebot für Eltern und Familien durch Hebammen des Hauses

MP41 Spezielles Leistungsangebot von Entbindungspflegern

und/oder Hebammen

durch Hebammen des Hauses

MP42 Spezielles pflegerisches Leistungsangebot Breast Care Nurses im Hause

MP43 Stillberatung Stillberaterinnen als auch Schulungen zur Stillberaterin

im Hause

MP47 Versorgung mit Hilfsmitteln/Orthopädietechnik kooperierendes Sanitätshaus im Hause

MP50 Wochenbettgymnastik/Rückbildungsgymnastik Physiotherapie im eigenen Hause; Rückbildungskurse

im Hause durch Hebammen

MP51 Wundmanagement

MP52 Zusammenarbeit mit/Kontakt zu Selbsthilfegruppen Frauenselbsthilfe nach Krebs mit eigenem Treffpunkt

im Hause

MP68 Zusammenarbeit mit Pflegeeinrichtungen/Angebot

ambulanter Pflege/Kurzzeitpflege

B-[4].4 Nicht-medizinische Serviceangebote [Frauenklinik ]

Sind allgemein für das Universitätsklinikum Erlangen unter A-10 dargestellt.

B-[4].5 Fallzahlen [Frauenklinik ]

Vollstationäre Fallzahl: 7387

Teilstationäre Fallzahl: 758

über Sozialdienst im Hause; Kooperation mit ambulanten

Ernährungsteams

Strukturierter Qualitätsbericht Universitätsklinikum Erlangen 2010 74

BA


Struktur- und Leistungsdaten der Organisationseinheiten/Fachabteilungen

B-[4].6 Diagnosen nach ICD

B-[4].6.1 Hauptdiagnosen nach ICD

Rang ICD-10-

Ziffer:*

Fallzahl:**

1 Z38 1177 Neugeborene

2 C50 840 Brustkrebs

Umgangssprachliche Bezeichnung:

3 O70 279 Dammriss während der Geburt

4 D25 275 Gutartiger Tumor der Gebärmuttermuskulatur

Universitatsklinikum

Erlangen

5 O68 270 Komplikationen bei Wehen bzw. Entbindung durch Gefahrenzustand des Kindes

6 O42 254 Vorzeitiger Blasensprung

7 N80 241 Gutartige Wucherung der Gebärmutterschleimhaut außerhalb der Gebärmutter

8 C56 229 Eierstockkrebs

9 D24 179 Gutartiger Brustdrüsentumor

10 O34 131 Betreuung der Mutter bei festgestellten oder vermuteten Fehlbildungen oder Veränderungen

der Beckenorgane

11 O80 115 Normale Geburt eines Kindes

12 O63 109 Sehr lange dauernde Geburt

13 N81 108 Vorfall der Scheide bzw. der Gebärmutter

14 O64 102 Geburtshindernis durch falsche Lage bzw. Haltung des ungeborenen Kindes kurz vor

der Geburt

15 C54 101 Gebärmutterkrebs

16 D27 96 Gutartiger Eierstocktumor

17 D05 90 Örtlich begrenzter Tumor (Carcinoma in situ) der Brustdrüse

18 C53 84 Gebärmutterhalskrebs

18 O99 84 Sonstige Krankheit der Mutter, die an anderen Stellen der internationalen Klassifikation

der Krankheiten (ICD-10) eingeordnet werden kann, die jedoch Schwangerschaft,

Geburt und Wochenbett verkompliziert

20 P02 83 Schädigung des ungeborenen Kindes bzw. des Neugeborenen durch Komplikationen

von Mutterkuchen (Plazenta), Nabelschnur oder Eihäuten

* Hauptdiagnose gemäß der jeweils geltenden Fassung der Deutschen Kodierrichtlinien

** vollstationäre Fälle

Strukturierter Qualitätsbericht Universitätsklinikum Erlangen 2010 75

BA


Struktur- und Leistungsdaten der Organisationseinheiten/Fachabteilungen

B-[4].6.2 Weitere Kompetenzdiagnosen

Rang ICD-10

Ziffer:

Anzahl: Umgangssprachliche Bezeichnung:

1 Z38.0 2015 Einling, Geburt im Krankenhaus

2 Z38.3 113 Zwilling, Geburt im Krankenhaus

3 O65 41 Geburtshindernis durch Normabweichung des mütterlichen Beckens

4 N60 39 Gutartige Zell- und Gewebeveränderungen der Brustdrüse

5 O24 36 Zuckerkrankheit in der Schwangerschaft

6 O00.0 35 Extrauteringravidität (z.B. Eileiterschwangerschaft)

7 O44 30 Fehllage der Plazenta vor dem Muttermund

8 D06 19 Örtlich begrenzter Tumor (Carcinoma in situ) des Gebärmutterhalses

9 Z38.1


Struktur- und Leistungsdaten der Organisationseinheiten/Fachabteilungen

Rang OPS-301

Ziffer:

Anzahl:*

Umgangssprachliche Bezeichnung:

Universitatsklinikum

Erlangen

10 5-657 568 Lösen von Verwachsungen im kleinen Becken z.B. bei Sterilitätspatientinnen oder

Verwachsungsbeschwerden

11 5-469 547 Sonstige Operationen am Darm (z.B. Lösen von Verwachsungen, Aufdehnung von

Darmabschnitten)

12 5-569 515 Sonstige Operation am Harnleiter

13 5-870 435 Operative brusterhaltende Entfernung von Brustdrüsengewebe ohne Entfernung von

Achsellymphknoten

14 9-260 413 Überwachung und Betreuung einer normalen Geburt

15 8-800 333 Übertragung (Transfusion) von Blut, roten Blutkörperchen bzw. Blutplättchen eines

Spenders auf einen Empfänger

16 1-672 308 Untersuchung der Gebärmutter durch eine Spiegelung

17 5-651 307 Operative Entfernung oder Zerstörung von Gewebe des Eierstocks

18 5-683 305 Vollständige operative Entfernung der Gebärmutter

19 5-681 291 Operative Entfernung und Zerstörung von erkranktem Gewebe der Gebärmutter

20 5-871 244 Operative brusterhaltende Entfernung von Brustdrüsengewebe mit Entfernung von

Achsellymphknoten

* voll- und teilstationäre Fälle

B-[4].7.2 Weitere Kompetenzprozeduren

Rang OPS-Ziffer: Anzahl:* Umgangssprachliche Bezeichnung:

1 5-653 166 Operative Entfernung des Eierstocks und der Eileiter

2 5-873 100 Operative Entfernung der Brustdrüse mit Entfernung von Achsellymphknoten

3 5-404 54 Komplette, operative Entfernung aller Lymphknoten als selbstständige Operation

4 5-402 51 Ausräumung mehrerer Lymphknoten einer Region [als selbstständige Operation]

5 5-883 28 Operative Brustvergrößerung

6 5-714 26 Operative Entfernung der äußeren weiblichen Geschlechtsorgane

6 5-886 26 Sonstige wiederherstellende Operation an der Brustdrüse

* voll- und teilstationäre Fälle

Strukturierter Qualitätsbericht Universitätsklinikum Erlangen 2010 77

BA


Struktur- und Leistungsdaten der Organisationseinheiten/Fachabteilungen

B-[4].8 Ambulante Behandlungsmöglichkeiten

Nr Art der Ambulanz Bezeichnung

der Ambulanz

AM14 Ambulanz im

Rahmen von DMP

AM01 Hochschul-

ambulanz nach

§ 117 SGB V

AM01 Hochschul-

ambulanz nach

§ 117 SGB V

AM01 Hochschulambulanz

nach

§ 117 SGB V

AM01 Hochschul

ambulanz nach

§ 117 SGB V

AM01 Hochschulambulanz

nach

§ 117 SGB V

AM01 Hochschulambulanz

nach

§ 117 SGB V

Spezialambulanz

für

Brusterkrankungen

Spezialambulanz

Spezielle

Geburtshilfe

und PerinatalmedizinSpezialambulanzInkontinenz

und

BeckenbodenschwächeSpezialambulanzPränataldiagnostikSpezialambulanz

Dysplasie

und KolposkopieTumorrisikosprechstunde

Spezialambulanz

für

Genitalkrebserkrankungen

Universitatsklinikum

Erlangen

Nr. / Leistung Kommentar / Erläuterung

• Diagnostik und Therapie

von bösartigen

Tumoren der Brustdrüse

(VG01)

• Diagnostik und Therapie

von gutartigen

Tumoren der Brustdrüse

(VG02)

• Diagnostik und Therapie

von sonstigen

Erkrankungen der

Brustdrüse (VG03)

• Kosmetische/Plastische

Mammachirurgie

(VG04)

die Ambulanz ist eingebettet in das zertifizierte

Zentrum Universitäts-Brustzentrum

Franken (zertifiziert nach DKG e.V.,

DGS e.V., EUSOMA und DIN EN ISO)

Strukturierter Qualitätsbericht Universitätsklinikum Erlangen 2010 78

BA


Struktur- und Leistungsdaten der Organisationseinheiten/Fachabteilungen

Nr Art der Ambulanz Bezeichnung

der Ambulanz

AM01 Hochschulambulanz

nach

§ 117 SGB V

AM01 Hochschulambulanz

nach

§ 117 SGB V

AM01 Hochschulambulanz

nach

§ 117 SGB V

AM01 Hochschulambulanz

nach

§ 117 SGB V

Spezialambulanz

für TranssexualitätSpezialambulanz

für

Brusterkrankungen

Prästationäre

Sprechstunde

Allgemeine

Ambulanz und

Poliklinik

Universitatsklinikum

Erlangen

Nr. / Leistung Kommentar / Erläuterung

• Betreuung von Risikoschwangerschaften

(VG10)

• Diagnostik und Therapie

gynäkologischer

Tumoren (VG08)

• Diagnostik und Therapie

von entzündlichen

Krankheiten der weiblichen

Beckenorgane

(VG13)

• Diagnostik und Therapie

von Krankheiten

während der Schwangerschaft,

der Geburt

und des Wochenbettes

(VG11)

• Diagnostik und Therapie

von nichtentzündlichen

Krankheiten des

weiblichen Genitaltraktes

(VG14)

• Endoskopische Operationen

(VG05)

• Geburtshilfliche Operationen

(VG12)

• Gynäkologische Abdominalchirurgie

(VG06)

• Inkontinenzchirurgie

(VG07)

• Pränataldiagnostik

und -therapie (VG09)

• Urogynäkologie (VG16)

die Ambulanzen sind eingebettet in

die zertifizierten Zentren Universitäts-

Brustzentrum Franken (zertifiziert nach

DKG e.V., DGS e.V., EUSOMA und DIN

EN ISO), Universitäts-Perinatalzentrum

Franken (Level I nach Kriterien des G-BA,

zertifiziert nach DIN EN ISO), Universitätszentrum

für Fortpflanzungsmedizin

Franken (zertifiziert nach DIN EN ISO),

Universitäts-Endometriosezentrum Franken

und Gynäkologisches Universitätskrebszentrum

Franken (zertifiziert nach

DKG e.V., AGO e.V., DGGG e.V., ESGO und

DIN EN ISO)

Strukturierter Qualitätsbericht Universitätsklinikum Erlangen 2010 79

BA


Struktur- und Leistungsdaten der Organisationseinheiten/Fachabteilungen

Nr Art der Ambulanz Bezeichnung

der Ambulanz

AM01 Hochschul-

ambulanz nach

§ 117 SGB V

AM01 Hochschulambulanz

nach

§ 117 SGB V

AM01 Hochschulambulanz

nach § 117

SGB V

AM01 Hochschulambulanz

nach

§ 117 SGB V

SpezialambulanzEndometriose,

Myome,

genitale

Fehlbildungen,

chronische

Unterbauchschmerzen

barrierefreie

Ambulanz

Ultraschallambulanz

Oberarztambulanz

Universitatsklinikum

Erlangen

Nr. / Leistung Kommentar / Erläuterung

• Betreuung von Risikoschwangerschaften

(VG10)

• Diagnostik und Therapie

gynäkologischer

Tumoren (VG08)

• Diagnostik und Therapie

von entzündlichen

Krankheiten der weiblichen

Beckenorgane

(VG13)

• Diagnostik und Therapie

von Krankheiten

während der Schwangerschaft,

der Geburt

und des Wochenbettes

(VG11)

• Diagnostik und Therapie

von nichtentzündlichen

Krankheiten des

weiblichen Genitaltraktes

(VG14)

• Endoskopische Operationen

(VG05)

• Geburtshilfliche Operationen

(VG12)

behindertengerecht

die Ambulanzen sind eingebettet in

die zertifizierten Zentren Universitäts-

Brustzentrum Franken (zertifiziert nach

DKG e.V., DGS e.V., EUSOMA und DIN

EN ISO), Universitäts-Perinatalzentrum

Franken (Level I nach Kriterien des GBA,

zertifiziert nach DIN EN ISO), Universitätszentrum

für Fortpflanzungsmedizin

Franken (zertifiziert nach DIN EN ISO),

Universitäts-Endometriosezentrum Franken

und Gynäkologisches Universitätskrebszentrum

Franken (zertifiziert nach

DKG e.V., AGO e.V., DGGG e.V., ESGO und

DIN EN ISO)

Strukturierter Qualitätsbericht Universitätsklinikum Erlangen 2010 80

BA


Struktur- und Leistungsdaten der Organisationseinheiten/Fachabteilungen

Nr Art der Ambulanz Bezeichnung

der Ambulanz

AM01 Hochschulambulanz

nach § 117

SGB V

AM01 Hochschulambulanz

nach § 117

SGB V

AM07 Privatambulanz Chefarztambulanz

Universitatsklinikum

Erlangen

Nr. / Leistung Kommentar / Erläuterung

• Gynäkologische Abdominalchirurgie

(VG06)

• Inkontinenzchirurgie

(VG07)

• Pränataldiagnostik

und -therapie (VG09)

• Urogynäkologie (VG16)

SpezialambulanzGynäkologische

Endokrinologie

und RedproduktionsmedizinSpezialambulanzKinderundJugendgynäkologie

• Betreuung von Risikoschwangerschaften

(VG10)

• Diagnostik und Therapie

gynäkologischer

Tumoren (VG08)

• Diagnostik und Therapie

von entzündlichen

Krankheiten der weiblichen

Beckenorgane

(VG13)

• Diagnostik und Therapie

von Krankheiten

während der Schwangerschaft,

der Geburt

und des Wochenbettes

(VG11)

• Diagnostik und Therapie

von nichtentzündlichen

Krankheiten des

weiblichen Genitaltraktes

(VG14)

die Ambulanzen sind eingebettet in

die zertifizierten Zentren Universitäts-

Brustzentrum Franken (zertifiziert nach

DKG e.V., DGS e.V., EUSOMA und DIN

EN ISO), Universitäts-Perinatalzentrum

Franken (Level I nach Kriterien des GBA,

zertifiziert nach DIN EN ISO), Universitätszentrum

für Fortpflanzungsmedizin

Franken (zertifiziert nach DIN EN ISO),

Universitäts-Endometriosezentrum Franken

und Gynäkologisches Universitätskrebszentrum

Franken (zertifiziert nach

DKG e.V., AGO e.V., DGGG e.V., ESGO und

DIN EN ISO)

Strukturierter Qualitätsbericht Universitätsklinikum Erlangen 2010 81

BA


Struktur- und Leistungsdaten der Organisationseinheiten/Fachabteilungen

Nr Art der Ambulanz Bezeichnung

der Ambulanz

B-[4].9 Ambulante Operationen nach § 115b SGB V

Universitatsklinikum

Erlangen

Nr. / Leistung Kommentar / Erläuterung

• Endoskopische Operationen

(VG05)

• Geburtshilfliche Operationen

(VG12)

• Gynäkologische Abdominalchirurgie

(VG06)

• Inkontinenzchirurgie

(VG07)

• Pränataldiagnostik

und -therapie (VG09)

• Urogynäkologie

(VG16)

Rang OPS-Ziffer

(4-stellig):

Anzahl: Umgangssprachliche Bezeichnung:

1 1-472 655 Entnahme einer Gewebeprobe (Biopsie) aus dem Gebärmutterhals ohne operativen

Einschnitt

2 1-672 609 Untersuchung der Gebärmutter durch eine Spiegelung

3 1-471 603 Entnahme einer Gewebeprobe (Biopsie) aus der Gebärmutterschleimhaut ohne operativen

Einschnitt

4 5-681 549 Operative Entfernung und Zerstörung von erkranktem Gewebe der Gebärmutter

5 5-690 373 Operative Zerstörung des oberen Anteils der Gebärmutterschleimhaut - Ausschabung

6 5-671 283 Operative Entnahme einer kegelförmigen Gewebeprobe aus dem Gebärmutterhals

7 5-399 59 Sonstige Operationen an Blutgefäßen (z.B. Einführung eines Katheters in ein Blutgefäß;

Implantation von venösen Katheterverweilsystemen zur Chemotherapie/

Schmerztherapie)

8 5-870 42 Operative brusterhaltende Entfernung von Brustdrüsengewebe ohne Entfernung von

Achsellymphknoten

9 5-711 19 Operation an der Scheidenvorhofdrüse (Bartholin-Drüse)

10 5-758 17 Wiederherstellende Operation an den weiblichen Geschlechtsorganen nach Dammriss

während der Geburt

11 5-691 16 Entfernung eines Fremdkörpers aus der Gebärmutter

12 1-694 15 Untersuchung des Bauchraums bzw. seiner Organe durch eine Spiegelung

Strukturierter Qualitätsbericht Universitätsklinikum Erlangen 2010 82

BA


Struktur- und Leistungsdaten der Organisationseinheiten/Fachabteilungen

Rang OPS-Ziffer

(4-stellig):

Anzahl: Umgangssprachliche Bezeichnung:

12 5-882 15 Operation an der Brustwarze

14 5-903 12 Hautverpflanzung aus dem der Wunde benachbarten Hautareal

Universitatsklinikum

Erlangen

15 1-502 9 Entnahme einer Gewebeprobe (Biopsie) aus Muskeln bzw. Weichteilen durch operativen

Einschnitt

16 1-661 8 Untersuchung der Harnröhre und der Harnblase durch eine Spiegelung

17 5-651 7 Operative Entfernung oder Zerstörung von Gewebe des Eierstocks

18 5-402


Struktur- und Leistungsdaten der Organisationseinheiten/Fachabteilungen

Nr. Zusatz-Weiterbildung:

ZF01 Ärztliches Qualitätsmanagement

ZF02 Akupunktur

ZF00 Balneologie

ZF07 Diabetologie

ZF10 Gynäkologische Exfoliativ-Zytologie

ZF22 Labordiagnostik

ZF25 Medikamentöse Tumortherapie

B-[4].11.2 Pflegepersonal

Pflegerische Fachexpertise der Abteilung

Gesundheits- und Krankenpfleger und Gesundheits- und Krankenpflegerinnen

Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger und Gesundheits- und Kinderkrankenpflegerinnen

Universitatsklinikum

Erlangen

Anzahl Ausbildungsdauer

84,2 Vollkräfte 3 Jahre

24,8 Vollkräfte 3 Jahre

Altenpfleger und Altenpflegerinnen 0 Vollkräfte 3 Jahre

Pflegeassistenten und Pflegeassistentinnen 0 Vollkräfte 2 Jahre

Krankenpflegehelfer und Krankenpflegehelferinnen 0 Vollkräfte 1 Jahr

Pflegehelfer und Pflegehelferinnen 3, Vollkräfte ab 200 Std. Basiskurs

Entbindungspfleger und Hebammen 24 Personen 3 Jahre

Operationstechnische Assistenten und Operationstechnische Assistentinnen 2 Vollkräfte 3 Jahre

Operationspfleger/-schwester 4,8 Vollkräfte

Nr. Anerkannte Fachweiterbildung/ zusätzlicher akademischer Abschluss:

PQ03 Hygienefachkraft

PQ05 Leitung von Stationen oder Funktionseinheiten

PQ07 Onkologische Pflege/Palliative Care

PQ08 Operationsdienst

PQ00 Operationstechnische/r Assistent / Assistentin

PQ00 Operationstechnische/r Assistent / Assistentin

Strukturierter Qualitätsbericht Universitätsklinikum Erlangen 2010 84

BA


Struktur- und Leistungsdaten der Organisationseinheiten/Fachabteilungen

Nr. Zusatzqualifikation:

ZP18 Dekubitusmanagement

ZP00 DRG-Kodierung

ZP00 Heilpraktikerin

ZP10 Mentor und Mentorin

ZP11 Notaufnahme

ZP12 Praxisanleitung

ZP14 Schmerzmanagement

ZP00 Still- und Laktoseberaterin

ZP15 Stomapflege

ZP19 Sturzmanagement

ZP16 Wundmanagement

B-[4].11.3 Spezielles therapeutisches Personal

Für die Frauenklinik steht folgendes spezielles therapeutisches Personal zur Verfügung:

Universitatsklinikum

Erlangen

Nr. Spezielles therapeutisches Personal Anzahl

SP51 Apotheker und Apothekerin 0,4 Vollkräfte

SP02 Arzthelfer und Arzthelferin 7,8 Vollkräfte

SP31 Bewegungstherapeut und Bewegungstherapeutin (z. B. nach DAKBT)/Tanztherapeut

und Tanztherapeutin

0,3 Vollkräfte

SP32 Bobath-Therapeut und Bobath-Therapeutin für Erwachsene und/oder Kinder 0,3 Vollkräfte

SP00 Breast Care Nurses 2 Vollkräfte

SP35 Diabetologe und Diabetologin/Diabetesassistent und Diabetes-assistentin/Diabetesberater

und Diabetesberaterin/Diabetesbeauftragter und Diabetesbeauftragte/

Wundassistent und Wundassistentin DDG/Diabetesfachkraft Wundmanagement

1 Vollkraft

SP04 Diätassistent und Diätassistentin 0,5 Vollkräfte

SP39 Heilpraktiker und Heilpraktikerin/Homöopath und Homöopathin 1 Vollkraft

SP41 Kosmetiker und Kosmetikerin/medizinischer Linergist und medizinische Linergistin

(Permanent Make-up oder Pigmentierung)

1 Vollkraft

SP43 Medizinisch-technischer Assistent und Medizinisch-technische Assistentin/Funktionspersonal

2,8 Vollkräfte

SP00 Medizinisch Technische/r Radiologie Assistent/in 0,5 Vollkräfte

Strukturierter Qualitätsbericht Universitätsklinikum Erlangen 2010 85

BA


Struktur- und Leistungsdaten der Organisationseinheiten/Fachabteilungen

Universitatsklinikum

Erlangen

Nr. Spezielles therapeutisches Personal Anzahl

SP21 Physiotherapeut und Physiotherapeutin 2 Vollkräfte

SP23 Psychologe und Psychologin 1 Vollkraft

SP24 Psychologischer Psychotherapeut und Psychologische Psychotherapeutin 1 Vollkraft

SP26 Sozialpädagoge und Sozialpädagogin 1,3 Vollkräfte

SP28 Wundmanager und Wundmanagerin/Wundberater und Wund-beraterin/Wundexperte

und Wundexpertin/Wundbeauftragter und Wundbeauftragte

0,5 Vollkräfte

Strukturierter Qualitätsbericht Universitätsklinikum Erlangen 2010 86

BA


Struktur- und Leistungsdaten der Organisationseinheiten/Fachabteilungen

B-[5] Fachabteilung Gefäßchirurgische Abteilung

Leiter der Abteilung

Prof. Dr. med. Werner Lang

B-[5].1 Gefäßchirurgische Abteilung

Art der Abteilung: Hauptabteilung

Fachabteilungsschlüssel: 1800

Hausanschrift: Krankenhausstraße 12

91054 Erlangen

Telefon: 09131 / 85 - 32968

Fax: 09131 / 85 - 39115

Universitatsklinikum

Erlangen

E-Mail: gefaesschirurgie-sekr@uk-erlangen.de

Internet: http://www.gefaesschirurgie.uk-erlangen.de

Strukturierter Qualitätsbericht Universitätsklinikum Erlangen 2010 87

B


Struktur- und Leistungsdaten der Organisationseinheiten/Fachabteilungen

B-[5].2 Versorgungsschwerpunkte [Gefäßchirurgische Abteilung]

Universitatsklinikum

Erlangen

Nr. Versorgungsschwerpunkte im Bereich Gefäßchirurgische Abteilung Kommentar / Erläuterung

VC16 Aortenaneurysmachirurgie

VC19 Diagnostik und Therapie von venösen Erkrankungen und Folgeerkrankungen

VC61 Dialyseshuntchirurgie Spezialgebiet: Kindershuntchirurgie

VC18 Konservative Behandlung von arteriellen Gefäßerkrankungen

VC17 Offen chirurgische und endovaskuläre Behandlung

von Gefäßerkrankungen

VC62 Portimplantation

VC58 Spezialsprechstunde Gefäßsprechstunde

VC25 Transplantationschirurgie in Zusammenarbeit mit urologischer

Klinik (Nierentransplantation)

B-[5].3 Medizinisch-pflegerische Leistungsangebote [Gefäßchirurgische Abteilung]

Nr. Medizinisch-pflegerisches Leistungsangebot Kommentar / Erläuterung

MP15 Entlassungsmanagement/Brückenpflege/Überleitungspflege

MP24 Manuelle Lymphdrainage

MP32 Physiotherapie/Krankengymnastik als Einzel- und/oder Gruppentherapie

MP63 Sozialdienst

MP13 Spezielles Leistungsangebot für Diabetiker und Diabetikerinnen Wundversorgung Diabetischer Fuss

MP51 Wundmanagement

B-[5].4 Nicht-medizinische Serviceangebote [Gefäßchirurgische Abteilung]

Sind allgemein für das Universitätsklinikum Erlangen unter A-10 dargestellt.

B-[5].5 Fallzahlen [Gefäßchirurgische Abteilung]

Vollstationäre Fallzahl: 862

Teilstationäre Fallzahl: 0

Strukturierter Qualitätsbericht Universitätsklinikum Erlangen 2010 88

BA


Struktur- und Leistungsdaten der Organisationseinheiten/Fachabteilungen

B-[5].6 Diagnosen nach ICD

B-[5].6.1 Hauptdiagnosen nach ICD

Rang ICD-10-

Ziffer:*

Fallzahl:**

Umgangssprachliche Bezeichnung:

1 I70 220 Verkalkung der Schlagadern - Arteriosklerose

Universitatsklinikum

Erlangen

2 E11 193 Zuckerkrankheit, die nicht zwingend mit Insulin behandelt werden muss -

Diabetes Typ-2

3 I65 118 Verschluss bzw. Verengung einer zum Gehirn führenden Schlagader ohne

Entwicklung eines Schlaganfalls

4 I74 68 Verschluss einer Schlagader durch ein Blutgerinnsel

5 I71 46 Aussackung (Aneurysma) bzw. Aufspaltung der Wandschichten der Hauptschlagader

6 N18 42 Anhaltende (chronische) Verschlechterung bzw. Verlust der Nierenfunktion

7 T82 40 Komplikationen durch eingepflanzte Fremdteile wie Herzklappen oder Herzschrittmacher

oder durch Verpflanzung von Gewebe im Herzen bzw. in den Blutgefäßen

8 I72 31 Sonstige Aussackung (Aneurysma) bzw. Aufspaltung der Wandschichten eines

Blutgefäßes oder einer Herzkammer

9 I83 25 Krampfadern der Beine

10 T81 12 Komplikationen bei ärztlichen Eingriffen

11 I63 10 Schlaganfall durch Verschluss eines Blutgefäßes im Gehirn - Hirninfarkt

12 A46


Struktur- und Leistungsdaten der Organisationseinheiten/Fachabteilungen

B-[5].7 Prozeduren nach OPS

B-[5].7.1 Durchgeführte Prozeduren nach OPS

Rang OPS-301

Ziffer:

Anzahl:*

Umgangssprachliche Bezeichnung:

Universitatsklinikum

Erlangen

1 5-381 423 Operative Entfernung eines Blutgerinnsels einschließlich der angrenzenden Innenwand

einer Schlagader

2 5-399 265 Sonstige Operationen an Blutgefäßen (z.B. Einführung eines Katheters in ein Blutgefäß;

Implantation von venösen Katheterverweilsystemen zur Chemotherapie/ Schmerztherapie)

3 3-60x 223 Sonstige Röntgendarstellung von Schlagadern mit Kontrastmittel

4 5-380 199 Operative Eröffnung von Blutgefäßen bzw. Entfernung eines Blutgerinnsels

5 5-393 158 Anlegen einer sonstigen Verbindung zwischen Blutgefäßen (Shunt) bzw. eines

Umgehungsgefäßes (Bypass)

6 5-865 137 Operative Abtrennung (Amputation) von Teilen des Fußes oder des gesamten Fußes

7 5-386 136 Sonstige operative Entfernung von Blutgefäßen wegen Krankheit der Gefäße bzw.

zur Gefäßverpflanzung

8 8-925 129 Überwachung verschiedener Funktionen des Nervensystems während einer Operation

9 5-930 124 Art des verpflanzten Materials

10 8-800 113 Übertragung (Transfusion) von Blut, roten Blutkörperchen bzw. Blutplättchen eines

Spenders auf einen Empfänger

11 5-893 85 Operative Entfernung von abgestorbenem Gewebe im Bereich einer Wunde bzw.

von erkranktem Gewebe an Haut oder Unterhaut

12 5-916 79 Vorübergehende Abdeckung von Weichteilverletzungen durch Haut bzw. Hautersatz

13 5-394 78 Erneute Operation nach einer Gefäßoperation

14 5-392 67 Anlegen einer Verbindung (Shunt) zwischen einer Schlagader und einer Vene

15 5-383 60 Operative Entfernung und Ersatz von (Teilen von) Blutgefäßen

16 8-190 52 Spezielle Verbandstechnik

17 5-864 48 Operative Abtrennung (Amputation) von Teilen des Beins oder des gesamten Beins

18 5-555 45 Nierenverpflanzung (Transplantation)

19 5-395 40 Operativer Verschluss einer Lücke in der Gefäßwand mit einem Haut- oder Kunststofflappen

20 5-384 38 Operative Entfernung von Teilen der Hauptschlagader mit Zwischenschalten eines

Gefäßersatzes

* voll- und teilstationäre Fälle

Strukturierter Qualitätsbericht Universitätsklinikum Erlangen 2010 90

BA


Struktur- und Leistungsdaten der Organisationseinheiten/Fachabteilungen

B-[5].8 Ambulante Behandlungsmöglichkeiten

Nr Art der Ambulanz Bezeichnung der Ambulanz Nr. / Leistung

AM01 Hochschulambulanz

nach § 117 SGB V

AM07 Privatambulanz Gefäßsprechstunde

B-[5].9 Ambulante Operationen nach § 115b SGB V

trifft nicht zu / entfällt

B-[5].10 Zulassung zum Durchgangs-Arztverfahren der Berufsgenossenschaft

nicht vorhanden

B-[5].11 Personelle Ausstattung

B-[5].11.1 Ärzte und Ärztinnen

Ärztliche Fachexpertise der Abteilung

Ärzte und Ärztinnen insgesamt (außer Belegärzte

und Belegärztinnen)

davon Fachärzte und Fachärztinnen 5 Vollkräfte

Belegärzte und Belegärztinnen (nach § 121 SGB V) 0 Personen

Universitatsklinikum

Erlangen

• ambulante Wundbehandlung (VC00)

• Fußsprechstunde für Diabetiker (VC00)

• Gefäßsprechstunde (VC00)

• Spezialsprechstunde (VC58)

Anzahl Kommentar/ Erläuterung

7 Vollkräfte Weiterbildungsbefugnisse Gefäßchirurgie

und Phlebologie

Nr. Facharztbezeichnung (Gebiete, Facharzt- und Schwerpunktkompetenzen):

AQ06 Allgemeine Chirurgie

AQ07 Gefäßchirurgie

Nr. Zusatz-Weiterbildung:

ZF31 Phlebologie

Strukturierter Qualitätsbericht Universitätsklinikum Erlangen 2010 91

BA


Struktur- und Leistungsdaten der Organisationseinheiten/Fachabteilungen

B-[5].11.2 Pflegepersonal

Pflegerische Fachexpertise der Abteilung

Gesundheits- und Krankenpfleger und Gesundheits- und Krankenpflegerinnen

Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger und Gesundheits- und Kinderkrankenpflegerinnen

Universitatsklinikum

Erlangen

Anzahl Ausbildungsdauer

18 Vollkräfte 3 Jahre

0 Vollkräfte 3 Jahre

Altenpfleger und Altenpflegerinnen 0 Vollkräfte 3 Jahre

Pflegeassistenten und Pflegeassistentinnen 0 Vollkräfte 2 Jahre

Krankenpflegehelfer und Krankenpflegehelferinnen 0,6 Vollkräfte 1 Jahr

Pflegehelfer und Pflegehelferinnen 0 Vollkräfte ab 200 Std. Basiskurs

Entbindungspfleger und Hebammen 0 Personen 3 Jahre

Operationstechnische Assistenten und Operationstechnische Assistentinnen

Nr. Anerkannte Fachweiterbildung/ zusätzlicher akademischer Abschluss:

PQ03 Hygienefachkraft

PQ05 Leitung von Stationen oder Funktionseinheiten

PQ07 Onkologische Pflege/Palliative Care

PQ08 Operationsdienst

PQ00 Operationstechnische/r Assistent / Assistentin

Nr. Zusatzqualifikation:

ZP18 Dekubitusmanagement

ZP10 Mentor und Mentorin

ZP11 Notaufnahme

ZP12 Praxisanleitung

ZP14 Schmerzmanagement

ZP15 Stomapflege

ZP19 Sturzmanagement

ZP16 Wundmanagement

0,7 Vollkräfte 3 Jahre

Strukturierter Qualitätsbericht Universitätsklinikum Erlangen 2010 92

BA


Struktur- und Leistungsdaten der Organisationseinheiten/Fachabteilungen

B-[5].11.3 Spezielles therapeutisches Personal

Universitatsklinikum

Erlangen

Für die Gefäßchirurgische Abteilung steht folgendes spezielles therapeutisches Personal zur Verfügung:

Nr. Spezielles therapeutisches Personal Anzahl

SP51 Apotheker und Apothekerin 0,4 Vollkräfte

SP04 Diätassistent und Diätassistentin 0,5 Vollkräfte

SP21 Physiotherapeut und Physiotherapeutin 1 Vollkraft

Strukturierter Qualitätsbericht Universitätsklinikum Erlangen 2010 93

BA


Struktur- und Leistungsdaten der Organisationseinheiten/Fachabteilungen

B-[6] Fachabteilung Hautklinik

Klinikdirektor

Prof. Dr. med. Gerold Schuler

B-[6].1 Hautklinik

Art der Abteilung: Hauptabteilung

Fachabteilungsschlüssel: 3400

Hausanschrift: Hartmannstraße 14

91052 Erlangen

Telefon: 09131 / 85 - 33661

Fax: 09131 / 85 - 36175

Universitatsklinikum

Erlangen

E-Mail: chefsekretariat.de@uk-erlangen.de

Internet: http://www.hautklinik.uk-erlangen.de

Die Hautklinik Universitätsklinikum Erlangen ist für die Diagnostik und Therapie von Hauterkrankungen ein auch

international angesehenes Zentrum hoher Kompetenz.

Alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind hervorragend ausgebildet und in ihrem täglichen Einsatz zum Wohle

der Patienten stets bemüht, auf deren persönliche Situation und Bedürfnisse einzugehen und fördern so den

bestmöglichen Therapieerfolg.

Klinik-Schwerpunkte sind:

Hauttumore (Melanom und andere)

Operative Dermatologie und ästhetische Dermatologie

Allergien

Autoimmunerkrankungen

Psoriasis (Schuppenflechte) incl. Schulungen für Erwachsene

Vitiligo (Weißfleckenkrankheit)

Atopisches Ekzem (Neurodermitis) inkl. Schulungen

Erkrankungen des Haares und des Haarbodens

Andrologie („Männerheilkunde“)

Dermatohistologie

Erythromelalgie

Strukturierter Qualitätsbericht Universitätsklinikum Erlangen 2010 94

B


Struktur- und Leistungsdaten der Organisationseinheiten/Fachabteilungen

Universitatsklinikum

Erlangen

Seit 6.12.2002 ist das Qualitätsmanagementsystem der Hautklinik nach DIN EN ISO 9001:2008 zertifiziert.

Das erworbene Zertifikat dokumentiert, dass das pflegerische und ärztliche Handeln sowie die Lehre und Forschung

durch externe Gutachter regelmäßig bewertet und geprüft wird.

Im Oktober 2010 wurde das Hautkrebszentrum Erlangen durch die Zertifzierungsstelle der Deutschen Krebsgesell-

schaft zertifiziert. Als zentrale Anlaufstelle für die Versorgung von Patienten mit bösartigen Neubildungen der Haut

bietet es, zusammen mit seinen regionalen und überregionalen Kooperationspartnern, eine umfassende und optimale

Diagnose und Therapie. In Zusammenarbeit mit den niedergelassenen Kollegen kommt den Patienten eine lückenlose

Behandlung von der Diagnose über die Weiterbehandlung bis zur Nachsorge zu. Im Rahmen von klinischen Studien

werden den Patienten durch neueste wissenschaftliche Erkenntnisse modernste Behandlungsmöglichkeiten zur

Verfügung gestellt.

Strukturierter Qualitätsbericht Universitätsklinikum Erlangen 2010 95

BA


Struktur- und Leistungsdaten der Organisationseinheiten/Fachabteilungen

B-[6].2 Versorgungsschwerpunkte [Hautklinik ]

Universitatsklinikum

Erlangen

Nr. Versorgungsschwerpunkte im

Bereich Hautklinik

Kommentar / Erläuterung

VD13 Ästhetische Dermatologie kosmetische Therapie, Laserbehandlung, Filler, Botulinumtoxin

VD14 Andrologie Männerheilkunde

VD12 Dermatochirurgie Korrektive Dermatochirurgie und Laserbehandlung

VD15 Dermatohistologie

VD16 Dermatologische Lichttherapie

VD18 Diagnostik und Therapie bei

Hämangiomen

VD00 Diagnostik und Therapie der

Schuppenflechte

VD01 Diagnostik und Therapie von

Allergien

VD02 Diagnostik und Therapie von

Autoimmunerkrankungen

und HIV-assoziierten Erkrankungen

VD05 Diagnostik und Therapie

von bullösen Dermatosen

VD17 Diagnostik und Therapie von

Dermatitis und Ekzemen

VD03 Diagnostik und Therapie

von Hauttumoren

VD04 Diagnostik und Therapie von Infektionen

der Haut und der Unterhaut

VD09 Diagnostik und Therapie von Krankheiten

der Hautanhangsgebilde

VD08 Diagnostik und Therapie von Krankheiten

der Haut und der Unterhaut

durch Strahleneinwirkung

VD06 Diagnostik und Therapie von papulosquamösen

Hautkrankheiten

VD19 Diagnostik und Therapie von sexuell

übertragbaren Krankheiten (Venerologie)

Diagnostik und Therapie bei Hämangiomen und Narben

Psoriasiszentrum Erlangen

Teilnehmer Regionales Psoriasisnetz Nordbayern e.V.

Patientenschulungen

Klinische Forschung

Klinische Studien

Basisforschung.

Diagnostik und Therapie von Heuschnupfen, allergischem Asthma,

allergischen Ekzemen u.s.w.

Diagnostik und Therapie von blasenbildenden Hauterkrankungen

und AIDS

Diagnostik und Therapie von Pemphigus vulgaris und bullösem

Pemphigoid u.a.

Diagnostik und Therapie von gut- und bösartigen Hautneubildungen,

Schwerpunkt im Rahmen des zertifizierten Hautkrebszentrums

Erlangen

Diagnostik und Therapie von Bakterien-, Virus- und Pilzerkrankungen

der Haut

Diagnostik und Therapie von Akne und verwandten Erkrankungen

Diagnostik und Therapie von z.B. Sonnenbrand und Hauterkrankungen

nach Einwirkung von ionisierenden Strahlen

Diagnostik und Therapie von u.a. Knötchenflechte

und Schuppenflechte

Strukturierter Qualitätsbericht Universitätsklinikum Erlangen 2010 96

BA


Struktur- und Leistungsdaten der Organisationseinheiten/Fachabteilungen

Nr. Versorgungsschwerpunkte im

Bereich Hautklinik

VD10 Diagnostik und Therapie von sonstigen

Krankheiten der Haut und

Unterhaut

VD07 Diagnostik und Therapie von Urtikaria

und Erythemen

Kommentar / Erläuterung

Universitatsklinikum

Erlangen

Diagnostik und Therapie von chronisch entzündlichen

Hauterkrankungen

Diagnostik und Therapie der Nesselsucht und Hautrötungen

VD11 Spezialsprechstunde Folgende Sprechstunden finden Sie in unserer Klinik:

- Andrologie (Männerheilkunde)

- Haarerkrankungen (Diagnostik und Behandlung bei Erkrankungen

der Haare, Haarverlust, krankhaft verstärkter Behaarung)

- Kosmetik

- kosmetische Therapie

- Tumorerkrankungen

- Wundsprechstunde (Diagnostik und Therapie von chronischen

Wunden, insbesondere an Unterschenkeln)

- Autoimmundermatosen (blasenbildende Hauterkrankungen

und Rheuma-Erkrankungen)

- Berufs- und Umweltdermatosen (Berufserkrankungen

durch berufliche Tätigkeit)

- Lichttherapie

- Phlebologie (Untersuchung von Venenerkrankungen)

- Proktologie (Untersuchung des Enddarmes)

- Lymphomerkrankungen

- Neurodermitis

- Psoriasis (Schuppenflechte)

- Vitiligo (Diagnostik und Therapie der Weißfleckenkrankheit)

- Näheres zu unseren Spezialsprechstunden finden Sie unter folgendem

Link: http://www.hautklinik.uk-erlangen.de/e1662/e1888/

index_ger.html

VD20 Wundheilungsstörungen

Strukturierter Qualitätsbericht Universitätsklinikum Erlangen 2010 97

BA


Struktur- und Leistungsdaten der Organisationseinheiten/Fachabteilungen

B-[6].3 Medizinisch-pflegerische Leistungsangebote [Hautklinik ]

Nr. Medizinisch-pflegerisches Leistungsangebot Kommentar / Erläuterung

MP03 Angehörigenbetreuung/-beratung/-seminare

MP04 Atemgymnastik/-therapie

MP56 Belastungstraining/-therapie/Arbeitserprobung

MP08 Berufsberatung/Rehabilitationsberatung

MP09 Besondere Formen/Konzepte der Betreuung von

Sterbenden

MP11 Bewegungstherapie

MP14 Diät- und Ernährungsberatung

MP15 Entlassungsmanagement/Brückenpflege/Überleitungspflege

MP17 Fallmanagement/Case Management/Primary Nursing/Bezugspflege

MP24 Manuelle Lymphdrainage

MP25 Massage

MP30 Pädagogisches Leistungsangebot

Hausinterne Richtlinie

Hausinterne Richtlinie

MP31 Physikalische Therapie/Bädertherapie UV-Therapie (UV-B, PUVA)

Universitatsklinikum

Erlangen

MP32 Physiotherapie/Krankengymnastik als Einzel- und/

oder Gruppentherapie

MP33 Präventive Leistungsangebote/Präventionskurse Patienteninformationsveranstaltungen, Psoriasisund

Neurodermitisschulungen

MP34 Psychologisches/psychotherapeutisches Leistungsangebot/

Psychosozialdienst

psychoonkologische Beratung

MP37 Schmerztherapie/-management

MP63 Sozialdienst

MP64 Spezielle Angebote für die Öffentlichkeit Psoriasis-Tag, Sonne ohne Reue - Ursachen

und Therapien von Hautkrebs

MP39 Spezielle Angebote zur Anleitung und Beratung von

Patienten und Patientinnen sowie Angehörigen

MP13 Spezielles Leistungsangebot für Diabetiker und

Diabetikerinnen

MP65 Spezielles Leistungsangebot für Eltern und Familien

- Neurodermitis-Schulung

- Psoriasis-Schulung

- Beratung zur Sturzprophylaxe

- Einweisung in spezieller Hautpflege

- Ernährungsberatung

- Diätkost

MP42 Spezielles pflegerisches Leistungsangebot - Pflegevisiten

- Pflegeexperten

- Nationaler Standard zu Sturz-, Schmerz- und Dekubitusprophylaxe

Strukturierter Qualitätsbericht Universitätsklinikum Erlangen 2010 98

BA


Struktur- und Leistungsdaten der Organisationseinheiten/Fachabteilungen

Nr. Medizinisch-pflegerisches Leistungsangebot Kommentar / Erläuterung

MP45 Stomatherapie/-beratung in Kooperation mit der Chirurgie

MP46 Traditionelle Chinesische Medizin

Universitatsklinikum

Erlangen

MP47 Versorgung mit Hilfsmitteln/Orthopädietechnik in Kooperation mit Orthopädiezentrum

MP48 Wärme- und Kälteanwendungen

MP51 Wundmanagement

MP52 Zusammenarbeit mit/Kontakt zu Selbsthilfegruppen Lymphselbsthilfegruppe (Lymphödem), Psoriasisbund

Krebsberatung am UCC

MP68 Zusammenarbeit mit Pflegeeinrichtungen/Angebot

ambulanter Pflege/Kurzzeitpflege

B-[6].4 Nicht-medizinische Serviceangebote [Hautklinik ]

Sind allgemein für das Universitätsklinikum Erlangen unter A-10 dargestellt.

B-[6].5 Fallzahlen [Hautklinik ]

Vollstationäre Fallzahl: 2143

Teilstationäre Fallzahl: 992

B-[6].6 Diagnosen nach ICD

B-[6].6.1 Hauptdiagnosen nach ICD

Rang ICD-10-

Ziffer:*

Fallzahl:**

Umgangssprachliche Bezeichnung:

1 C43 310 Schwarzer Hautkrebs - Malignes Melanom

2 C44 255 Haut- und Weichteiltumor einschliesslich Sarkom

3 A46 148 Wundrose - Erysipel

4 Z01 145 Sonstige spezielle Untersuchung bzw. Abklärung bei Personen ohne Beschwerden oder

festgestellter Krankheit

5 Z51 120 Sonstige medizinische Behandlung

6 L30 101 Sonstige Hautentzündung

7 L40 99 Schuppenflechte - Psoriasis

Strukturierter Qualitätsbericht Universitätsklinikum Erlangen 2010 99

BA


Struktur- und Leistungsdaten der Organisationseinheiten/Fachabteilungen

Rang ICD-10-

Ziffer:*

Fallzahl:**

Umgangssprachliche Bezeichnung:

8 B02 72 Gürtelrose - Herpes zoster

9 L20 70 Milchschorf bzw. Neurodermitis

10 T78 56 Unerwünschte Nebenwirkung

11 I83 41 Krampfadern der Beine

Universitatsklinikum

Erlangen

12 L12 39 Blasenbildende Krankheit mit überschießender Reaktion des Immunsystems gegen

körpereigenes Gewebe - Pemphigoidkrankheit

12 M34 39 Entzündliche Krankheit, bei der das Immunsystem vor allem das Bindegewebe angreift,

mit Verhärtungen an Haut oder Organen - Systemische Sklerose

14 L50 36 Nesselsucht

15 L73 35 Sonstige Krankheit im Bereich der Haaransätze (Haarfollikel)

16 L27 33 Hautentzündung durch Substanzen, die über den Mund, den Darm oder andere Zufuhr

aufgenommen wurden

17 C69 32 Tumore am Auge bzw. an zugehörigen Strukturen wie Lidern oder Augenmuskeln

18 L97 24 Geschwür am Unterschenkel

19 L93 18 Krankheit, die durch Antikörper gegen körpereigenes Gewebe verursacht wird und

rötlich-schuppige Hautveränderung bewirkt - Hautlupus

20 C84 17 Lymphknotenkrebs (Periphere bzw. kutane T-Zell-Lymphome)

* Hauptdiagnose gemäß der jeweils geltenden Fassung der Deutschen Kodierrichtlinien

** vollstationäre Fälle

B-[6].6.2 Weitere Kompetenzdiagnosen

Rang ICD-10

Ziffer:*

Anzahl:** Umgangssprachliche Bezeichnung:

1 L66 93 Haarausfall mit Narbenbildung

* Haupt- und Nebendiagnosen

** voll- und teilstationäre Fälle

Strukturierter Qualitätsbericht Universitätsklinikum Erlangen 2010 100

BA


Struktur- und Leistungsdaten der Organisationseinheiten/Fachabteilungen

B-[6].7 Prozeduren nach OPS

B-[6].7.1 Durchgeführte Prozeduren nach OPS

Rang OPS-301

Ziffer:

Anzahl:*

Umgangssprachliche Bezeichnung:

1 8-191 821 Verband bei großflächigen bzw. schwerwiegenden Hautkrankheiten

Universitatsklinikum

Erlangen

2 8-930 796 Intensivmedizinische Überwachung von Atmung, Herz und Kreislauf ohne Messung des

Drucks in der Lungenschlagader und im rechten Vorhof des Herzens

3 5-895 665 Ausgedehnte operative Entfernung von erkranktem Gewebe an Haut bzw. Unterhaut

4 5-894 475 Operative Entfernung von erkranktem Gewebe an Haut bzw. Unterhaut

5 8-971 463 Fachübergreifende Behandlung einer Hautkrankheit

6 1-490 282 Entnahme einer Gewebeprobe (Biopsie) aus Haut bzw. Unterhaut ohne operativen Einschnitt

7 8-560 277 Anwendung von natürlichem oder künstlichem Licht zu Heilzwecken - Lichttherapie

8 8-547 255 Sonstiges therapeutisches Verfahren zur Beeinflussung des Immunsystems

9 8-390 197 Behandlung durch spezielle Formen der Lagerung eines Patienten im Bett, z.B. Lagerung

im Schlingentisch oder im Spezialbett

10 5-903 190 Hautverpflanzung aus dem der Wunde benachbarten Hautareal

11 5-916 183 Vorübergehende Abdeckung von Weichteilverletzungen durch Haut bzw. Hautersatz

12 1-700 146 Untersuchung einer Allergie durch eine gezielte Auslösung einer allergischen Reaktion

13 5-902 138 Freie Hautverpflanzung

14 5-901 123 Hautverpflanzung[, Entnahmestelle und Art des entnommenen Hautstücks]

15 8-030 122 Bestimmtes Verfahren im Rahmen der Behandlung einer Allergie z.B. Hyposensibilisierung

16 5-893 120 Operative Entfernung von abgestorbenem Gewebe im Bereich einer Wunde bzw. von

erkranktem Gewebe an Haut oder Unterhaut

17 6-001 116 Gabe von Medikamenten gemäß Liste 1 des Prozedurenkatalogs

18 8-543 97 Mehrtägige Krebsbehandlung (2-4 Tage) mit zwei oder mehr Medikamenten zur Chemotherapie,

die über die Vene verabreicht werden

19 8-020 91 Systemische Lysetherapie des ischämischen Schlaganfalls

19 8-802 91 Übertragung (Transfusion) von weißen Blutkörperchen von einem Spender

* voll- und teilstationäre Fälle

Strukturierter Qualitätsbericht Universitätsklinikum Erlangen 2010 101

BA


Struktur- und Leistungsdaten der Organisationseinheiten/Fachabteilungen

B-[6].7.2 Weitere Kompetenzprozeduren

Rang OPS-Ziffer: Anzahl:* Umgangssprachliche Bezeichnung:

1 8-802.52 91 DC-Vakzination (Impftherapie)

* voll- und teilstationäre Fälle

B-[6].8 Ambulante Behandlungsmöglichkeiten

Nr Art der

Ambulanz

AM01 Hochschulambulanz

nach

§ 117 SGB V

AM01 Hochschulambulanz

nach

§ 117 SGB V

AM01 Hochschulambulanz

nach §

117 SGB V

AM01 Hochschulambulanz

nach §

117 SGB V

AM01 Hochschulambulanz

nach §

117 SGB V

Bezeichnung

der Ambulanz

Hautklinik, Tumorambulanz

Hautklinik,

Phlebologieambulanz

Hautklinik, Dermatochirurgische

Ambulanz

Hautklinik,

Immundermatosenambulanz

Hautklinik, Vitiligoambulanz

Nr. / Leistung Kommentar / Erläuterung

• Diagnostik und Therapie

von Hauttumoren

(VD03)

• Diagnostik und

Therapie von sexuell

übertragbaren

Krankheiten (Venerologie)

(VD19)

• Ästhetische Dermatochirurgie

(VD12)

• Dermatohistologie

(VD15)

• Diagnostik und Therapie

von Autoimmunerkrankungen

und HIV-assoziierten

Erkrankungen

(VD02)

• Dermatologische

Lichttherapie

(VD16)

Universitatsklinikum

Erlangen

Diagnostik und Behandlung sowie Nachsorge

bei Tumorerkrankungen der Haut wiez.B. malignes

Melanom. Zertifiziertes Hautkrebszentrum

Erlangen

Diagnostik und Behandlung von Venenerkrankungen

Entfernung gutartiger und bösartiger Hautveränderungen

mit plastischer Rekonstruktion, operativer

Laser-Therapie einschließlich ästhetischkorrektiver

Eingriffe, Venenoperationen

Diagnostik und Behandlung von Erkrankungen

der Haut und des Bindegewebes, welche ursächlich

auf eine Störung des Autoimmunsystems

zurückzuführen sind wie z.B. Vitiligo (Weißfleckenkrankheit),

Sklerodermie, Lupus erythematodes.

Diagnostik, Behandlung (u.a. Ganzkörper-Lichttherapie

mit UVB 311nm, lokale Lichttherapie mit

UVB-IPL, immunmodulatorisch wirksame Externa,

chirurgische Verfahren) und kosmetische Beratung

bei Vitiligo (Weißfleckenkrankheit)

Strukturierter Qualitätsbericht Universitätsklinikum Erlangen 2010 102

BA


Struktur- und Leistungsdaten der Organisationseinheiten/Fachabteilungen

Nr Art der

Ambulanz

AM01 Hochschulambulanz

nach §

117 SGB V

AM01 Hochschulambulanz

nach §

117 SGB V

AM01 Hochschulambulanz

nach §

117 SGB V

AM01 Hochschulambulanz

nach §

117 SGB V

AM01 Hochschulambulanz

nach §

117 SGB V

AM01 Hochschulambulanz

nach §

117 SGB V

Bezeichnung

der Ambulanz

Hautklinik,

Neurodermitisambulanz

Hautklinik, Psoriasisambulanz

Hautklinik,

Andrologieambulanz

Hautklinik,

Wundambulanz

Hautklinik,

Lichtambulanz

Hautklinik,

Mundschleimhautambulanz

Nr. / Leistung Kommentar / Erläuterung

• Diagnostik und Therapie

von Dermatitis

und Ekzemen

(VD17)

• Diagnostik und Therapie

von sonstigen

Krankheiten der

Haut und Unterhaut

(VD10)

• Diagnostik und

Therapie von

papulosquamösen

Hautkrankheiten

(VD06)

Universitatsklinikum

Erlangen

Beratung und Behandlung bei atopischen Ekzem

(Neurodermitis)

Beratung und Behandlung bei Psoriasis (Schuppenflechte),

Klinische Forschung, Klinische Studien,

Basisforschung. Psoriasiszentrum Erlangen;

Teilnehmer Regionales Psoriasisnetz Nordbayern

e.V.

• Andrologie (VD14) Diagnostik und Therapie von Erektionsstörungen,

bei unerfülltem Kinderwunsch; Sperma-Kryokonservierung

• Wundheilungsstörungen

(VD20)

• Dermatologische

Lichttherapie

(VD16)

• Diagnostik und Therapie

von sonstigen

Krankheiten der

Haut und Unterhaut

(VD10)

• Diagnostik und

Therapie von Infektionen

der Haut

und der Unterhaut

(VD04)

• Diagnostik und Therapie

von sonstigen

Krankheiten der

Haut und Unterhaut

(VD10)

• Spezialsprechstunde

(VD11)

Behandlung und abklärung chronisch schlecht

heilender Wunden wie z.B. Unterschenkelgeschwüre,

Diabetisches Fußsyndrom, Druckgeschwüre,

postoperative und infektiöse Wunden.

Bestrahlungsbehandlung von Hauterkrankungen

mit z.B. UVA, U-VA1, UVB (311nm), Balneophototherapie,

PUVA und PDT.

Diagnostik und Behandlung von Erkrankungen

der Mundschleimhaut z.B. Stomatitis.

Strukturierter Qualitätsbericht Universitätsklinikum Erlangen 2010 103

BA


Struktur- und Leistungsdaten der Organisationseinheiten/Fachabteilungen

Nr Art der

Ambulanz

AM01 Hochschulambulanz

nach §

117 SGB V

AM01 Hochschulambulanz

nach §

117 SGB V

AM01 Hochschulambulanz

nach §

117 SGB V

AM01 Hochschulambulanz

nach §

117 SGB V

AM01 Hochschulambulanz

nach §

117 SGB V

AM01 Hochschulambulanz

nach §

117 SGB V

AM08 Notfallambulanz

(24h)

AM07 Privatambulanz

Bezeichnung

der Ambulanz

Hautklinik,

Proktologieambulanz

Hautklinik Allergieambulanz

Hautklinik,

Haarambulanz

Hautklinik, Lymphomambulanz

Hautklinik,

Hochschulambulanz

Hautklinik,

Berufs- und

Umweltdermatosenambulanz

Hautklinik, Privatambulanz

Nr. / Leistung Kommentar / Erläuterung

• Diagnostik und Therapie

von Dermatitis

und Ekzemen

(VD17)

• Diagnostik und

Therapie von Infektionen

der Haut

und der Unterhaut

(VD04)

• Diagnostik und Therapie

von Allergien

(VD01)

• Spezialsprechstunde

(VD11)

• Diagnostik und

Therapie von

Krankheiten der

Hautanhangsgebilde

(VD09)

• Diagnostik und

Therapie von Hauttumoren

(VD03)

• Diagnostik und

Therapie aller HautundGeschlechtskrankheiten

(VD00)

• Spezialsprechstunde

(VD11)

• Diagnostik und

Therapie aller Haut-

und Geschlechtskrankheiten

(VD00)

Universitatsklinikum

Erlangen

Diagnostik und Behandlung von Enddarmerkrankungen

und Analekzemen

Diagnostik und Therapie von allergisch bedingten

Erkrankungen wie Heuschnupfen, allergisches

Asthma, chronische Nesselsucht (Urticaria), atopisches

Ekzem (Neurodermitis) und Allergien auf

z.B. Insektengifte, Nahrungsmittel, Arzneimittel,

sowie Berufs- und Umweltkrankheiten. Bei Bedarf

Weiterverweisung an entsprechende Fachabteilung

und/oder Spezialambulanz

Diagnostik und Behandlung bei Erkrankungen

der Haare, Haarverlust, krankhaft verstärkter

Behaarung

Diagnostik und Behandlung von Lymphomerkrankungen

der Haut (Tumore an der Haut aus Blutzellen).

Zertifiziertes Hautkrebszentrum Erlangen

Diagnostik und Therapie von Berufs- und Umweltstoffen

ausgelösten Unverträglichkeiten und

Allergien. Erstellung von Gutachten für Berufsgenossenschaften

Strukturierter Qualitätsbericht Universitätsklinikum Erlangen 2010 104

BA


Struktur- und Leistungsdaten der Organisationseinheiten/Fachabteilungen

B-[6].9 Ambulante Operationen nach § 115b SGB V

Rang OPS-Ziffer (4-stellig): Anzahl: Umgangssprachliche Bezeichnung:

Universitatsklinikum

Erlangen

1 5-903 57 Hautverpflanzung aus dem der Wunde benachbarten Hautareal

2 5-385 29 Operatives Verfahren zur Entfernung von Krampfadern aus dem Bein

3 5-902 7 Freie Hautverpflanzung

4 5-217


Struktur- und Leistungsdaten der Organisationseinheiten/Fachabteilungen

B-[6].11.2 Pflegepersonal

Pflegerische Fachexpertise der Abteilung

Gesundheits- und Krankenpfleger und Gesundheits- und Krankenpflegerinnen

Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger und Gesundheits- und Kinderkrankenpflegerinnen

Universitatsklinikum

Erlangen

Anzahl Ausbildungsdauer

27,8 Vollkräfte 3 Jahre

10,5 Vollkräfte 3 Jahre

Altenpfleger und Altenpflegerinnen 0 Vollkräfte 3 Jahre

Pflegeassistenten und Pflegeassistentinnen 0 Vollkräfte 2 Jahre

Krankenpflegehelfer und Krankenpflegehelferinnen 0,5 Vollkräfte 1 Jahr

Pflegehelfer und Pflegehelferinnen 0 Vollkräfte ab 200 Std. Basiskurs

Entbindungspfleger und Hebammen 0 Personen 3 Jahre

Operationstechnische Assistenten und Operationstechnische Assistentinnen

Nr. Anerkannte Fachweiterbildung/ zusätzlicher akademischer Abschluss:

PQ03 Hygienefachkraft

PQ05 Leitung von Stationen oder Funktionseinheiten

PQ07 Onkologische Pflege/Palliative Care

Nr. Zusatzqualifikation:

ZP01 Basale Stimulation

ZP02 Bobath

ZP17 Case Management

ZP18 Dekubitusmanagement

ZP03 Diabetes

ZP08 Kinästhetik

ZP10 Mentor und Mentorin

ZP11 Notaufnahme

ZP12 Praxisanleitung

ZP13 Qualitätsmanagement

ZP14 Schmerzmanagement

ZP19 Sturzmanagement

ZP16 Wundmanagement

0 Vollkräfte 3 Jahre

Strukturierter Qualitätsbericht Universitätsklinikum Erlangen 2010 106

BA


Struktur- und Leistungsdaten der Organisationseinheiten/Fachabteilungen

B-[6].11.3 Spezielles therapeutisches Personal

Für die Hautklinik steht folgendes spezielles therapeutisches Personal zur Verfügung:

Universitatsklinikum

Erlangen

Nr. Spezielles therapeutisches Personal Anzahl Kommentar/ Erläuterung

SP51 Apotheker und Apothekerin 0,4 Vollkräfte

SP02 Arzthelfer und Arzthelferin 8,5 Vollkräfte

SP04 Diätassistent und Diätassistentin 0,5 Vollkräfte

SP37 Fotograf und Fotografin 0,6 Vollkräfte

SP41 Kosmetiker und Kosmetikerin/medizinischer Linergist

und medizinische Linergistin (Permanent Make-up oder

Pigmentierung)

SP15 Masseur/Medizinischer Bademeister und Masseurin/Medizinische

Bademeisterin

SP43 Medizinisch-technischer Assistent und Medizinisch-technische

Assistentin/Funktionspersonal

0,4 Vollkräfte

SP21 Physiotherapeut und Physiotherapeutin 1 Vollkräfte

SP24 Psychologischer Psychotherapeut und Psychologische

Psychotherapeutin

SP45 Sozialtherapeut und Sozialtherapeutin (z. B. DFS) 0,5 Vollkräfte

SP28 Wundmanager und Wundmanagerin/Wundberater und

Wund-beraterin/Wundexperte und Wundexpertin/Wundbeauftragter

und Wundbeauftragte

0,5 Vollkräfte Schüler der staatlichen Berufsfachschule

für Masseure und

med. Bademeister in Erlangen

0,5 Vollkräfte

0,5 Vollkräfte wird durch Liasiondienst der

Psychosomatischen und Psychotherapeutischen

Abteilung

zur Verfügung gestellt

1 Vollkraft 0,5 Vollkräfte im Pflegebereich

und 0,5 Vollkräfte im ärztlichen

Bereich

Strukturierter Qualitätsbericht Universitätsklinikum Erlangen 2010 107

BA


Struktur- und Leistungsdaten der Organisationseinheiten/Fachabteilungen

B-[7] Fachabteilung Hals-Nasen-Ohren-Klinik -

Kopf- und Halschirurgie

Klinikdirektor

Prof. Dr. med. Heinrich Iro

Universitatsklinikum

Erlangen

B-[7].1 Hals-Nasen-Ohren-Klinik - Kopf- und Halschirurgie

Art der Abteilung: Hauptabteilung

Fachabteilungsschlüssel: 2600

Hausanschrift: Waldstraße 1

91054 Erlangen

Telefon: 09131 / 85 - 33141

Fax: 09131 / 85 - 36857

E-Mail: hno@uk-erlangen.de

Internet: http://www.hno-klinik.uk-erlangen.de

Die Hals-Nasen-Ohren-Klinik, Kopf- und Halschirurgie des Universitätsklinikums Erlangen gehört mit 80 Planbetten,

6 Operationssälen, einer HNO-geführten 5-Betten-Intensivstation und einer Hochschulambulanz mit 9 Behandlungsein-

heiten zu den größten HNO-Kliniken in Deutschland. Ihr angeschlossen sind eine selbstständige Abteilung für Phoni-

atrie und Pädaudiologie, in der Hör-, Stimm-, Sprach und Schluckstörungen sowie alle Fragen rund um das kindliche

Hören behandelt werden, und die Berufsfachschule für Logopädie, an der Fachleute für Sprach-, Sprech-, Stimm- und

Schluckstörungen ausgebildet werden. Die HNO-Klinik bietet ihren Patienten die gesamte Bandbreite an Diagnoseverfahren,

Behandlungen und Operationen im Bereich der Hals-Nasen-Ohrenheilkunde und der Kopf-Halschirurgie.

Besondere klinische und operative Schwerpunkte sind:

Schädelbasischirurgie

Computergestützte Chirurgie

Implantierbare Hörgeräte

Mittelohroperationen

Plastische/Ästhetische Operationen

Nasennebenhöhlenchirurgie

Tumortherapie

Speicheldrüsenzentrum

DGSM-akreditiertes Schlaflabor mit

2 Polysomnographieplätzen

Audiologische, neurootologische und

neurophysiologische Laboratorien

Neueste Allergie-Diagnostik

Endoskopische Abteilung mit modernsten Geräten

Sonographie-Abteilung mit zwei High-End-Farbdoppler

Sonographie-Gerät

Molekulargenetisches S1 und S2 Labor, RNA Labor

und histologisches Labor

Hörsaal und Kursräume für den studentischen

Unterricht und ärztliche Weiterbildung

Strukturierter Qualitätsbericht Universitätsklinikum Erlangen 2010 108

B


Struktur- und Leistungsdaten der Organisationseinheiten/Fachabteilungen

Universitatsklinikum

Erlangen

B-[7].2 Versorgungsschwerpunkte [Hals-Nasen-Ohren-Klinik - Kopf- und Halschirurgie ]

Nr. Versorgungsschwerpunkte im Bereich Hals-

Nasen-Ohren-Klinik - Kopf- und Halschirurgie

Kommentar / Erläuterung

VH05 Cochlearimplantation 2010: Anlage von 95 Cochlea Implantaten

An der HNO-Klinik Erlangen werden seit 1992 Cochlear-

Implants (CI) eingesetzt und CI-Träger behandelt. Bei einer

Cochlea-Implantation wird hörgeschädigten Patienten, die

noch über einen intakten Hörnerv verfügen, eine kleine

Prothese direkt in die Hörschnecke (Cochlea) eingesetzt, das

Cochlea-Implantat. Mit dem Cochlear-Imlant-Centrum CICERO

an der HNO-Klinik des Universitätsklinikums Erlangen ist seit

2009 auch die ganzheitliche Nachsorge optimal gesichert, die

sonst außerhalb der HNO-Klinik durchgeführt wurde.

VI22 Diagnostik und Therapie von Allergien

VH15 Diagnostik und Therapie von

Erkrankungen der Kopfspeicheldrüsen

VH10 Diagnostik und Therapie von

Erkrankungen der Nasennebenhöhlen

VH17 Diagnostik und Therapie von

Erkrankungen der Trachea

VH12 Diagnostik und Therapie von

Erkrankungen der Tränenwege

VH16 Diagnostik und Therapie von

Erkrankungen des Kehlkopfes

Neben der konservativen, nicht-operativen Behandlung von

Erkrankungen der Speicheldrüsen ist die Erlanger HNO-Klinik

vor allem auf die Diagnostik (z.B. mit Farbdoppler-Sonografie

oder Speicheldrüsenendoskopie) und Therapie von Speichelsteinen

und Speicheldrüsentumoren spezialisiert. Hier wurde

die weltweit erste Steinzertrümmerung (Lithotripsie) eines

Steins in der Ohrspeicheldrüse durchgeführt. In der minimalinvasiven

Therapie mit kleinen Endoskopen in den Speicheldrüsengängen

ist die Klinik weltweit führend.

Durch eine Operation "durch die Nase" mit einem Endoskop

oder einem Mikroskop werden die Ausführungsgänge der

Nasennebenhöhlen erweitert und nur die erkrankte Schleimhaut

abgetragen. Unter Umständen werden diese Operationen

auch im Rahmen eines computergestützten chirurgischen

Eingriffs durchgeführt. In speziellen Fällen wird die sogenannte

Ballondilatation angewandt, bei der die verschlossenen

Ausführungsgänge des Nasennebenhöhlensystems durch

spezielle Ballonkatheter aufgedehnt werden. Diese minimalinvasiven

Operationstechniken, die besonders schonend sind

sorgen dafür, dass die Nasennebenhöhlen besser mit Luft

versorgt werden und ausheilen können.

Strukturierter Qualitätsbericht Universitätsklinikum Erlangen 2010 109

BA


Struktur- und Leistungsdaten der Organisationseinheiten/Fachabteilungen

Nr. Versorgungsschwerpunkte im Bereich Hals-

Nasen-Ohren-Klinik - Kopf- und Halschirurgie

VH08 Diagnostik und Therapie von

Infektionen der oberen Atemwege

VH14 Diagnostik und Therapie von

Krankheiten der Mundhöhle

VH01 Diagnostik und Therapie von

Krankheiten des äußeren Ohres

VH03 Diagnostik und Therapie von

Krankheiten des Innenohres

VH02 Diagnostik und Therapie von Krankheiten

des Mittelohres und des Warzenfortsatzes

VI32 Diagnostik und Therapie von

Schlafstörungen/Schlafmedizin

VH24 Diagnostik und Therapie von

Schluckstörungen

VH19 Diagnostik und Therapie von

Tumoren im Bereich der Ohren

VH18 Diagnostik und Therapie von

Tumoren im Kopf-Hals-Bereich

VH20 Interdisziplinäre Tumornachsorge

VH26 Laserchirurgie

Kommentar / Erläuterung

Universitatsklinikum

Erlangen

VH00 Mikrochirurgie des Ohres Es werden jährlich insgesamt 700 Mittelohreingriffe vorgenommen.

Dabei werden mikrochirurgische Techniken

angewandt, bei denen mit Hilfe eines Mikroskops oder einer

Lupenbrille besonders schonend operiert wird.

VH04 Mittelohrchirurgie

VH06 Operative Fehlbildungskorrektur des Ohres

VH27 Pädaudiologie

VH13 Plastisch-rekonstruktive Chirurgie Korrekturen der äußeren (Septorhinoplatik) und inneren

Nase, der Augenlider und der Ohrmuschel.

Narben und Falten werden per Laser geglättet sowie Facelifts

durchgeführt.

Außerdem werden Patienten nach Unfällen, Tumorerkrankungen

im Kopf- Halsbereich sowie Lähmungen operativ behandelt.

Dafür stehen zahlreiche plastische Operationsmethoden

zur Verfügung.

VH22 Rekonstruktive Chirurgie im Bereich der

Ohren

VH21 Rekonstruktive Chirurgie im Kopf-Hals-

Bereich

Strukturierter Qualitätsbericht Universitätsklinikum Erlangen 2010 110

BA


Struktur- und Leistungsdaten der Organisationseinheiten/Fachabteilungen

Nr. Versorgungsschwerpunkte im Bereich Hals-

Nasen-Ohren-Klinik - Kopf- und Halschirurgie

VH25 Schnarchoperationen

VH07 Schwindeldiagnostik/-therapie

VH09 Sonstige Krankheiten der oberen Atemwege

Kommentar / Erläuterung

Universitatsklinikum

Erlangen

VH23 Spezialsprechstunde - Allgemeine Sprechstunde

- Allergie-Sprechstunde

- Sprechstunde für schlafbezogene Atemstörungen, Schnarchen,

Schlaflabor

- Sprechstunde für Kinder unter 6 Jahren mit Ohrproblemen

- Sprechstunde für plastische und ästhetische Gesichtschirurgie

- Akustikusneurinome, Schädelbasisprozesse

- Botulinumtoxin-Sprechstunde

- Tumor-Sprechstunde

- ambulante Wiederholungssprechstunde und Kontrolluntersuchungen

/ Hochschulambulanz

- Stationäre Nachsorge-Sprechstunde

- Sprechstunden für Privatpatienten

VH11 Transnasaler Verschluss von Liquorfisteln

B-[7].3 Medizinisch-pflegerische Leistungsangebote

[Hals-Nasen-Ohren-Klinik - Kopf- und Halschirurgie ]

Nr. Medizinisch-pflegerisches Leistungsangebot

MP03 Angehörigenbetreuung/-beratung/-seminare

MP04 Atemgymnastik/-therapie

MP08 Berufsberatung/Rehabilitationsberatung

MP09 Besondere Formen/Konzepte der Betreuung von Sterbenden

MP11 Bewegungstherapie

MP14 Diät- und Ernährungsberatung

MP15 Entlassungsmanagement/Brückenpflege/Überleitungspflege

MP16 Ergotherapie/Arbeitstherapie

MP24 Manuelle Lymphdrainage

MP25 Massage

MP31 Physikalische Therapie/Bädertherapie

Strukturierter Qualitätsbericht Universitätsklinikum Erlangen 2010 111

BA


Struktur- und Leistungsdaten der Organisationseinheiten/Fachabteilungen

Nr. Medizinisch-pflegerisches Leistungsangebot

MP32 Physiotherapie/Krankengymnastik als Einzel- und/oder Gruppentherapie

MP34 Psychologisches/psychotherapeutisches Leistungsangebot/ Psychosozialdienst

MP37 Schmerztherapie/-management

Universitatsklinikum

Erlangen

MP39 Spezielle Angebote zur Anleitung und Beratung von Patienten und Patientinnen sowie Angehörigen

MP44 Stimm- und Sprachtherapie/Logopädie

MP45 Stomatherapie/-beratung

MP47 Versorgung mit Hilfsmitteln/Orthopädietechnik

MP48 Wärme- und Kälteanwendungen

MP51 Wundmanagement

MP52 Zusammenarbeit mit/Kontakt zu Selbsthilfegruppen

B-[7].4 Nicht-medizinische Serviceangebote [Hals-Nasen-Ohren-Klinik - Kopf- und Halschirurgie ]

trifft nicht zu / entfällt

B-[7].5 Fallzahlen [Hals-Nasen-Ohren-Klinik - Kopf- und Halschirurgie ]

Vollstationäre Fallzahl: 4956

Teilstationäre Fallzahl: 761

Strukturierter Qualitätsbericht Universitätsklinikum Erlangen 2010 112

BA


Struktur- und Leistungsdaten der Organisationseinheiten/Fachabteilungen

B-[7].6 Diagnosen nach ICD

B-[7].6.1 Hauptdiagnosen nach ICD

Rang ICD-10- Ziffer:* Fallzahl:** Umgangssprachliche Bezeichnung:

1 K11 370 Krankheit der Speicheldrüsen

2 J32 328 Anhaltende (chronische) Nasennebenhöhlenentzündung

3 J34 231 Sonstige Krankheit der Nase bzw. der Nasennebenhöhlen

4 C32 228 Kehlkopfkrebs

Universitatsklinikum

Erlangen

5 H71 214 Eitrige Entzündung des Mittelohrs mit Zerstörung von Knochen und

fortschreitender Schwerhörigkeit - Cholesteatom

6 J35 207 Anhaltende (chronische) Krankheit der Gaumen- bzw. Rachenmandeln

7 R04 178 Blutung aus den Atemwegen

8 H90 172 Hörverlust durch verminderte Leitung oder Wahrnehmung des Schalls

9 D37 159 Tumor der Mundhöhle bzw. der Verdauungsorgane ohne Angabe,

ob gutartig oder bösartig

10 C10 123 Krebs im Bereich des Mundrachens

11 G47 115 Schlafstörung

11 J38 115 Krankheit der Stimmlippen bzw. des Kehlkopfes

13 C13 114 Krebs im Bereich des unteren Rachens

14 H81 107 Störung des Gleichgewichtsorgans

15 H91 105 Sonstiger Hörverlust

16 C44 99 Haut- und Weichteiltumor einschliesslich Sarkom

17 D11 96 Gutartiger Tumor der großen Speicheldrüsen

18 J36 94 Abgekapselter eitriger Entzündungsherd (Abszess) in Umgebung der Mandeln

19 M95 86 Sonstige erworbene Verformung des Muskel-Skelett-Systems bzw.

des Bindegewebes

20 R42 75 Schwindel bzw. Taumel

* Hauptdiagnose gemäß der jeweils geltenden Fassung der Deutschen Kodierrichtlinien

** vollstationäre Fälle

Strukturierter Qualitätsbericht Universitätsklinikum Erlangen 2010 113

BA


Struktur- und Leistungsdaten der Organisationseinheiten/Fachabteilungen

B-[7].6.2 Weitere Kompetenzdiagnosen

Rang ICD-10 Ziffer:* Anzahl:** Umgangssprachliche Bezeichnung:

1 D33.3 39 Gutartige Neubildung: Hirnnerven

2 J39.80 33 Erworbene Stenose der Trachea

3 C13.0 14 Bösartige Neubildung: Regio postcricoidea

* Haupt- und Nebendiagnosen

** voll- und teilstationäre Fälle

B-[7].7 Prozeduren nach OPS

B-[7].7.1 Durchgeführte Prozeduren nach OPS

Rang OPS-301

Ziffer:

Anzahl:* Umgangssprachliche Bezeichnung:

1 1-611 1218 Untersuchung des Rachens durch eine Spiegelung

2 5-215 1081 Operation an der unteren Nasenmuschel

3 1-610 1020 Untersuchung des Kehlkopfs durch eine Spiegelung

4 1-242 888 Messung des Hörvermögens - Audiometrie

Universitatsklinikum

Erlangen

5 1-620 675 Untersuchung der Luftröhre und der Bronchien durch eine Spiegelung

6 1-631 411 Untersuchung der Speiseröhre und des Magens durch eine Spiegelung

7 5-403 404 Komplette, operative Entfernung aller Halslymphknoten - Neck dissection

7 5-983 404 Erneute Operation

9 5-214 370 Operative Entfernung bzw. Wiederherstellung der Nasenscheidewand

10 5-200 365 Operativer Einschnitt in das Trommelfell

11 5-262 298 Operative Entfernung einer Speicheldrüse

12 5-195 285 Operativer Verschluss des Trommelfells oder wiederherstellende Operation

an den Gehörknöchelchen

13 5-224 258 Operation an mehreren Nasennebenhöhlen

13 5-281 258 Operative Entfernung der Gaumenmandeln (ohne Entfernung der Rachenmandel) -

Tonsillektomie ohne Adenotomie

15 5-260 255 Operativer Einschnitt bzw. Eröffnen einer Speicheldrüse oder eines

Speicheldrüsenausführungsganges, z.B. zur Entfernung eines Speichelsteines

16 5-222 244 Operation am Siebbein bzw. an der Keilbeinhöhle

17 5-221 240 Operation an der Kieferhöhle

Strukturierter Qualitätsbericht Universitätsklinikum Erlangen 2010 114

BA


Struktur- und Leistungsdaten der Organisationseinheiten/Fachabteilungen

Rang OPS-301

Ziffer:

Anzahl:* Umgangssprachliche Bezeichnung:

18 1-790 218 Untersuchung von Hirn-, Herz-, Muskel- bzw. Atmungsvorgängen

während des Schlafes

18 5-285 218 Operative Entfernung der Rachenmandeln bzw. ihrer Wucherungen

(ohne Entfernung der Gaumenmandeln)

20 1-542 215 Entnahme einer Gewebeprobe (Biopsie) aus Speicheldrüse bzw.

Speicheldrüsenausführungsgang durch operativen Einschnitt

* voll- und teilstationäre Fälle

B-[7].7.2 Weitere Kompetenzprozeduren

Rang OPS-Ziffer Anzahl* Umgangssprachliche Bezeichnung

Universitatsklinikum

Erlangen

1 5-209.25 46 Andere Operationen am Mittel- und Innenohr:

Einführung eines Kochleaimplantates: Mit Einzelelektrode, gehörerhaltend

2 5-209.24 39 Andere Operationen am Mittel- und Innenohr:

Einführung eines Kochleaimplantates: Mit Einzelelektrode, nicht gehörerhaltend

* voll- und teilstationäre Fälle

B-[7].8 Ambulante Behandlungsmöglichkeiten

Nr Art der Ambulanz Bezeichnung

der Ambulanz

AM01 Hochschulambulanz

nach § 117 SGB V

Hochschulambulanz

für

Hals-Nasen-

Ohrenkranke

AM08 Notfallambulanz (24h) Notfallambulanz

der Hals-

Nasen- und

Ohren-Klinik

Nr. / Leistung Kommentar / Erläuterung

• Allergiediagnostik (VH00)

• Ambulante Polygraphie (VZ00)

• Audiologische- und Neurophysiologische

Diagnostik (VH00)

• Endoskopische Diagnostik (VH00)

• Schwindeldiagnostik (VH00)

• Sonographie (VH00)

Anmeldung unter Telefon:

09131- 85 - 33830

Notfälle jederzeit Telefon:

09131 - 85 -33156

Strukturierter Qualitätsbericht Universitätsklinikum Erlangen 2010 115

BA


Struktur- und Leistungsdaten der Organisationseinheiten/Fachabteilungen

Nr Art der Ambulanz Bezeichnung

der Ambulanz

AM07 Privatambulanz Privatambulanz

der Hals-

Nasen- und

Ohren-Klinik

AM11 Vor- und nachstationäre

Leistungen nach

§ 115a SGB V

B-[7].9 Ambulante Operationen nach § 115b SGB V

Universitatsklinikum

Erlangen

Nr. / Leistung Kommentar / Erläuterung

• Allergiediagnostik (VH00)

• Ambulante Polygraphie (VH00)

• Audiologische- und Neurophysiologische

Diagnostik (VH00)

• Endoskopische Diagnostik (VH00)

• Schwindeldiagnostik (VH00)

• Sonographie (VH00)

Rang OPS-Ziffer (4-stellig): Anzahl: Umgangssprachliche Bezeichnung:

1 5-200


Struktur- und Leistungsdaten der Organisationseinheiten/Fachabteilungen

Nr. Facharztbezeichnung (Gebiete, Facharzt- und Schwerpunktkompetenzen):

AQ18 Hals-Nasen-Ohrenheilkunde

AQ19 Sprach-, Stimm- und kindliche Hörstörungen

Nr. Zusatz-Weiterbildung:

ZF03 Allergologie

ZF33 Plastische Operationen

ZF39 Schlafmedizin

B-[7].11.2 Pflegepersonal

Pflegerische Fachexpertise der Abteilung

Gesundheits- und Krankenpfleger und Gesundheits- und Krankenpflegerinnen

Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger und Gesundheits- und Kinderkrankenpflegerinnen

Universitatsklinikum

Erlangen

Anzahl Ausbildungsdauer

91,6 Vollkräfte 3 Jahre

4 Vollkräfte 3 Jahre

Altenpfleger und Altenpflegerinnen 0 Vollkräfte 3 Jahre

Pflegeassistenten und Pflegeassistentinnen 0 Vollkräfte 2 Jahre

Krankenpflegehelfer und Krankenpflegehelferinnen 1,5 Vollkräfte 1 Jahr

Pflegehelfer und Pflegehelferinnen 0,5 Vollkräfte ab 200 Std. Basiskurs

Entbindungspfleger und Hebammen 0 Personen 3 Jahre

Operationstechnische Assistenten und Operationstechnische Assistentinnen

Nr. Anerkannte Fachweiterbildung/ zusätzlicher akademischer Abschluss:

PQ01 Bachelor

PQ03 Hygienefachkraft

PQ04 Intensivpflege und Anästhesie

PQ05 Leitung von Stationen oder Funktionseinheiten

PQ08 Operationsdienst

PQ00 Operationstechnische/r Assistent / Assistentin

2 Vollkräfte 3 Jahre

Strukturierter Qualitätsbericht Universitätsklinikum Erlangen 2010 117

BA


Struktur- und Leistungsdaten der Organisationseinheiten/Fachabteilungen

Nr. Zusatzqualifikation:

ZP18 Dekubitusmanagement

ZP06 Ernährungsmanagement

ZP10 Mentor und Mentorin

ZP11 Notaufnahme

ZP12 Praxisanleitung

ZP13 Qualitätsmanagement

ZP14 Schmerzmanagement

ZP19 Sturzmanagement

ZP16 Wundmanagement

B-[7].11.3 Spezielles therapeutisches Personal

Für die Hals-Nasen-Ohren-Klinik - Kopf- und Halschirurgie steht folgendes spezielles therapeutisches

Personal zur Verfügung:

Universitatsklinikum

Erlangen

Nr. Spezielles therapeutisches Personal Anzahl

SP51 Apotheker und Apothekerin 0,4 Vollkräfte

SP02 Arzthelfer und Arzthelferin 5,3 Vollkräfte

SP30 Audiologe und Audiologin/Audiologieassistent und Audiologieassistentin/Audiometrieassistent

und Audiometrieassistentin/Audiometrist und Audiometristin/Hörgeräteakustiker und

Hörgeräteakustikerin

3,7 Vollkräfte

SP04 Diätassistent und Diätassistentin 0,5 Vollkräfte

SP05 Ergotherapeut und Ergotherapeutin/Arbeits- und Beschäftigungs-therapeut und Arbeitsund

Beschäftigungstherapeutin

0,5 Vollkräfte

SP37 Fotograf und Fotografin 1 Vollkraft

SP14 Logopäde und Logopädin/Sprachheilpädagoge und Sprachheilpädagogin/Klinischer

Linguist und Klinische Linguistin/Sprechwissenschaftler und Sprechwissenschaftlerin/

Phonetiker und Phonetikerin

1 Vollkraft

SP21 Physiotherapeut und Physiotherapeutin 0,5 Vollkräfte

SP26 Sozialpädagoge und Sozialpädagogin 0,7 Vollkräfte

SP28 Wundmanager und Wundmanagerin/Wundberater und Wund-beraterin/Wundexperte und

Wundexpertin/Wundbeauftragter und Wundbeauftragte

0,5 Vollkräfte

Strukturierter Qualitätsbericht Universitätsklinikum Erlangen 2010 118

BA


Struktur- und Leistungsdaten der Organisationseinheiten/Fachabteilungen

B-[8] Fachabteilung Herzchirurgische Klinik

Klinikdirektor

Prof. Dr. med. Michael Weyand

B-[8].1 Herzchirurgische Klinik

Art der Abteilung: Hauptabteilung

Fachabteilungsschlüssel: 2100

Hausanschrift: Krankenhausstraße 12

91054 Erlangen

Telefon: 09131 / 85 - 33319

Fax: 09131 / 85 - 32768

E-Mail: herz-sekretariat@uk-erlangen.de

Universitatsklinikum

Erlangen

Internet: http://www.herzchirurgie.uk-erlangen.de

In der Herzchirurgischen Klinik wird das gesamte Spektrum der Herzchirurgie angeboten. Eine entsprechende,

vollständige Facharztausbildung wird ermöglicht. Einen ausgesprochenen Schwerpunkt gibt es in der so genannten

Herzinsuffizienzchirurgie, welche von der Behandlung von Rhythmusstörungen, von Kunstherzimplantation bis

zur Herztransplantation reicht. Die Vor- und Nachsorge entsprechend erkrankter Patienten wird ebenfalls innerhalb

der Klinik gewährleistet.

Strukturierter Qualitätsbericht Universitätsklinikum Erlangen 2010 119

B


Struktur- und Leistungsdaten der Organisationseinheiten/Fachabteilungen

B-[8].2 Versorgungsschwerpunkte [Herzchirurgische Klinik]

Universitatsklinikum

Erlangen

Nr. Versorgungsschwerpunkte im Bereich Herzchirurgische Klinik Kommentar / Erläuterung

VC09 Behandlung von Verletzungen am Herzen

VC04 Chirurgie der angeborenen Herzfehler

VC00 Chirurgie der Herzinsuffizienz

VC02 Chirurgie der Komplikationen der koronaren Herzerkrankung:

Ventrikelaneurysma, Postinfarkt-VSD, Papillarmuskelabriss,

Ventrikelruptur

VC06 Defibrillatoreingriffe

VC10 Eingriffe am Perikard

VC03 Herzklappenchirurgie

VC07 Herztransplantation

VC01 Koronarchirurgie

VC00 Kunstherzen etc. Implantation von Kunstherzen

VC08 Lungenembolektomie

VC00 Minimalinvasive Klappenchirurgie

VC05 Schrittmachereingriffe

VC58 Spezialsprechstunde Herzinsuffizienz- und Transplantationssprechstunde

Herzklappensprechstunde

B-[8].3 Medizinisch-pflegerische Leistungsangebote [Herzchirurgische Klinik]

Nr. Medizinisch-pflegerisches Leistungsangebot Kommentar / Erläuterung

MP03 Angehörigenbetreuung/-beratung/-seminare Gespräche mit herztransplantierten Patienten und

ihren Angehörigen

MP04 Atemgymnastik/-therapie

MP08 Berufsberatung/Rehabilitationsberatung

MP11 Bewegungstherapie Durch Pflegepersonal und Physiotherapeuten

MP14 Diät- und Ernährungsberatung Durch Pflegepersonal und Diätassistentin

MP15 Entlassungsmanagement/Brückenpflege/Überleitungspflege

MP16 Ergotherapie/Arbeitstherapie

Strukturierter Qualitätsbericht Universitätsklinikum Erlangen 2010 120

BA


Struktur- und Leistungsdaten der Organisationseinheiten/Fachabteilungen

Nr. Medizinisch-pflegerisches Leistungsangebot Kommentar / Erläuterung

MP17 Fallmanagement/Case Management/Primary

Nursing/Bezugspflege

Bereichspflege

MP24 Manuelle Lymphdrainage Durch die Physiotherapie

MP25 Massage Durch die Physiotherapie

MP26 Medizinische Fußpflege Durch die Podologin

MP31 Physikalische Therapie/Bädertherapie

Universitatsklinikum

Erlangen

MP32 Physiotherapie/Krankengymnastik als Einzel- und/

oder Gruppentherapie

MP37 Schmerztherapie/-management Einführung des Nat. Schmerzstandards

MP39 Spezielle Angebote zur Anleitung und Beratung von

Patienten und Patientinnen sowie Angehörigen

MP13 Spezielles Leistungsangebot für Diabetiker und

Diabetikerinnen

MP42 Spezielles pflegerisches Leistungsangebot

MP51 Wundmanagement Durch Wundexperten

MP52 Zusammenarbeit mit/Kontakt zu Selbsthilfegruppen

B-[8].4 Nicht-medizinische Serviceangebote [Herzchirurgische Klinik]

Sind allgemein für das Universitätsklinikum Erlangen unter A-10 dargestellt.

B-[8].5 Fallzahlen [Herzchirurgische Klinik]

Vollstationäre Fallzahl: 878

Teilstationäre Fallzahl: 124

Beratung: Schmerzen, Wunden, s.c. Spritzen,

Ernährung

Unterweisung in Insulin Injektionen, Blutzuckermessung

und Diätberatung

Strukturierter Qualitätsbericht Universitätsklinikum Erlangen 2010 121

BA


Struktur- und Leistungsdaten der Organisationseinheiten/Fachabteilungen

B-[8].6 Diagnosen nach ICD

B-[8].6.1 Hauptdiagnosen nach ICD

Rang ICD-10-

Ziffer:*

Fallzahl:**

Umgangssprachliche Bezeichnung:

1 I20 355 Anfallsartige Enge und Schmerzen in der Brust - Angina pectoris

Universitatsklinikum

Erlangen

2 I35 160 Krankheit der Aortenklappe, nicht als Folge einer bakteriellen Krankheit durch

Streptokokken verursacht

3 I21 105 Akuter Herzinfarkt

4 I25 35 Herzkrankheit durch anhaltende (chronische) Durchblutungsstörungen des Herzens

5 I34 31 Krankheit der linken Vorhofklappe, nicht als Folge einer bakteriellen Krankheit durch

Streptokokken verursacht

6 I71 23 Aussackung (Aneurysma) bzw. Aufspaltung der Wandschichten der Hauptschlagader

7 T82 22 Komplikationen durch eingepflanzte Fremdteile wie Herzklappen oder Herzschrittmacher

oder durch Verpflanzung von Gewebe im Herzen bzw. in den Blutgefäßen

8 I42 18 Krankheit der Herzmuskulatur (Kardiomyopathie) ohne andere Ursache

9 I33 11 Akute oder weniger heftig verlaufende (subakute) Entzündung der Herzklappen

9 T81 11 Komplikationen bei ärztlichen Eingriffen

11 M96 10 Krankheit des Muskel-Skelett-Systems nach medizinischen Maßnahmen

12 I50 9 Herzschwäche

12 Z45 9 Anpassung und Handhabung eines in den Körper eingepflanzten medizinischen

Gerätes

14 I24 8 Sonstige akute Herzkrankheit als Folge von Durchblutungsstörungen des Herzens

15 D15 7 Gutartiger Tumor sonstiger bzw. vom Arzt nicht näher bezeichneter Organe

des Brustkorbes

15 I31 7 Sonstige Krankheit des Herzbeutels (Perikard)

15 Q21 7 Angeborene Fehlbildungen der Herzscheidewände

15 T84 7 Endoprothesenwechsel

15 T86 7 Versagen bzw. Abstoßung von verpflanzten Organen bzw. Geweben

15 Z09 7 Nachuntersuchung nach Behandlung wegen anderer Krankheitszustände als einer

Krebskrankheit

* Hauptdiagnose gemäß der jeweils geltenden Fassung der Deutschen Kodierrichtlinien

** vollstationäre Fälle

Strukturierter Qualitätsbericht Universitätsklinikum Erlangen 2010 122

BA


Struktur- und Leistungsdaten der Organisationseinheiten/Fachabteilungen

B-[8].7 Prozeduren nach OPS

B-[8].7.1 Durchgeführte Prozeduren nach OPS

Universitatsklinikum

Erlangen

Rang OPS-301

Ziffer:

Anzahl:* Umgangssprachliche Bezeichnung:

1 5-361 1070 Operatives Anlegen eines Umgehungsgefäßes (Bypass) bei verengten

Herzkranzgefäßen

2 5-351 224 Ersatz von Herzklappen durch eine künstliche Herzklappe

3 8-839 153 Sonstige Behandlungen am Herzen bzw. den Blutgefäßen über einen Schlauch

(Katheter)

4 1-273 121 Untersuchung der rechten Herzhälfte mit einem über die Vene ins Herz gelegten

Schlauch (Katheter)

5 5-379 103 Sonstige Operation an Herz bzw. Herzbeutel (Perikard)

6 5-35a 72 Operation an Herzklappen mit mit kleinstmöglichem Einschnitt an der Haut und minimaler

Gewebeverletzung (minimalinvasiv)

7 5-916 68 Vorübergehende Abdeckung von Weichteilverletzungen durch Haut bzw. Hautersatz

8 5-341 60 Operativer Einschnitt in das Mittelfell (Mediastinum)

9 5-353 59 Operation zur Funktionsverbesserung undichter Herzklappen - Valvuloplastik

10 5-893 50 Operative Entfernung von abgestorbenem Gewebe im Bereich einer Wunde bzw. von

erkranktem Gewebe an Haut oder Unterhaut

11 5-376 47 Einsetzen oder Entfernung eines herzunterstützenden Systems bei einer offenen

Operation

12 5-354 45 Sonstige Operation an Herzklappen

13 5-378 39 Entfernung, Wechsel bzw. Korrektur eines Herzschrittmachers oder Defibrillators

14 5-363 37 Sonstige Operation zur Verbesserung der Herzdurchblutung

15 5-349 35 Sonstige Operation am Brustkorb

16 5-370 33 Operative Eröffnung des Herzbeutels (Perikard) bzw. des Herzens

17 8-852 26 Behandlung mit einer Herz-Lungen-Maschine zur Anreicherung von Sauerstoff im Blut

außerhalb des Körpers - ECMO bzw. prä-ECMO-Therapie

17 5-346 23 Wiederherstellende Operation an der Brustwand

19 5-371 23 Operative Beseitigung oder Durchtrennung des erregungsleitenden Gewebes im Herzen

bei schnellem und unregelmäßigem Herzschlag

20 5-362 22 Operatives Anlegen eines Umgehensgefäßes bei verengten Herzkranzgefäßen mit

kleinstmöglichem Einschnitt an der Haut und minimaler Gewebeverletzung (minimalinvasiv)

* voll- und teilstationäre Fälle

Strukturierter Qualitätsbericht Universitätsklinikum Erlangen 2010 123

BA


Struktur- und Leistungsdaten der Organisationseinheiten/Fachabteilungen

B-[8].8 Ambulante Behandlungsmöglichkeiten

Nr Art der Ambulanz Bezeichnung der Ambulanz Nr. / Leistung

AM01 Hochschulambulanz

nach § 117 SGB V

Herzinsuffizienz- und Transplantationsambulanz

B-[8].9 Ambulante Operationen nach § 115b SGB V

trifft nicht zu / entfällt

Universitatsklinikum

Erlangen

• Nachsorge von Herztransplantation-Patienten

(VC00)

• Vor- und Nachsorge (Endomyokardbiopsie, Metallentfernung

und Wundrevision) von Patienten,

die auf eine Herztransplantation warten bzw. zur

Abklärung der Indikation (VC00)

B-[8].10 Zulassung zum Durchgangs-Arztverfahren der Berufsgenossenschaft

nicht vorhanden

B-[8].11 Personelle Ausstattung

B-[8].11.1 Ärzte und Ärztinnen

Ärztliche Fachexpertise der Abteilung

Ärzte und Ärztinnen insgesamt (außer Belegärzte und Belegärztinnen)

Anzahl

18,6 Vollkräfte

davon Fachärzte und Fachärztinnen 11,6 Vollkräfte

Belegärzte und Belegärztinnen (nach § 121 SGB V) 0 Personen

Nr. Facharztbezeichnung (Gebiete, Facharzt- und Schwerpunktkompetenzen):

AQ06 Allgemeine Chirurgie

AQ08 Herzchirurgie

Nr. Zusatz-Weiterbildung:

ZF01 Ärztliches Qualitätsmanagement

Strukturierter Qualitätsbericht Universitätsklinikum Erlangen 2010 124

BA


Struktur- und Leistungsdaten der Organisationseinheiten/Fachabteilungen

B-[8].11.2 Pflegepersonal

Pflegerische Fachexpertise der Abteilung

Gesundheits- und Krankenpfleger und Gesundheits- und Krankenpflegerinnen

Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger und Gesundheits- und Kinderkrankenpflegerinnen

Universitatsklinikum

Erlangen

Anzahl Ausbildungsdauer

53 Vollkräfte 3 Jahre

0 Vollkräfte 3 Jahre

Altenpfleger und Altenpflegerinnen 0 Vollkräfte 3 Jahre

Pflegeassistenten und Pflegeassistentinnen 0 Vollkräfte 2 Jahre

Krankenpflegehelfer und Krankenpflegehelferinnen 0,7 Vollkräfte 1 Jahr

Pflegehelfer und Pflegehelferinnen 0 Vollkräfte ab 200 Std. Basiskurs

Entbindungspfleger und Hebammen 0 Personen 3 Jahre

Operationstechnische Assistenten und Operationstechnische Assistentinnen 1,4 Vollkräfte 3 Jahre

Nr. Anerkannte Fachweiterbildung/ zusätzlicher akademischer Abschluss:

PQ03 Hygienefachkraft

PQ04 Intensivpflege und Anästhesie

PQ05 Leitung von Stationen oder Funktionseinheiten

PQ08 Operationsdienst

PQ00 Operationstechnische/r Assistent / Assistentin

Nr. Zusatzqualifikation:

ZP18 Dekubitusmanagement

ZP10 Mentor und Mentorin

ZP11 Notaufnahme

ZP12 Praxisanleitung

ZP14 Schmerzmanagement

ZP19 Sturzmanagement

ZP16 Wundmanagement

Strukturierter Qualitätsbericht Universitätsklinikum Erlangen 2010 125

BA


Struktur- und Leistungsdaten der Organisationseinheiten/Fachabteilungen

B-[8].11.3 Spezielles therapeutisches Personal

Für die Herzchirurgische Klinik steht folgendes spezielles therapeutisches Personal zur Verfügung:

Universitatsklinikum

Erlangen

Nr. Spezielles therapeutisches Personal Anzahl Kommentar/ Erläuterung

SP51 Apotheker und Apothekerin 0,4 Vollkräfte

SP04 Diätassistent und Diätassistentin 0,5 Vollkräfte

SP21 Physiotherapeut und Physiotherapeutin 1 Vollkraft

SP23 Psychologe und Psychologin 0,5 Vollkräfte wird durch Liasiondienst der

Psychosomatischen und Psychotherapeutischen

Abteilung

zur Verfügung gestellt

Strukturierter Qualitätsbericht Universitätsklinikum Erlangen 2010 126

BA


Struktur- und Leistungsdaten der Organisationseinheiten/Fachabteilungen

B-[9] Fachabteilung Kinder- und Jugendklinik

Klinikdirektor

Prof. Dr. med. Dr. h.c. Wolfgang Rascher

B-[9].1 Kinder- und Jugendklinik

Art der Abteilung: Hauptabteilung

Fachabteilungsschlüssel: 1000

Hausanschrift: Loschgestraße 15

91054 Erlangen

Telefon: 09131 / 85 - 33112

Fax: 09131 / 85 - 35867

E-Mail: ki-koordination@uk-erlangen.de

Universitatsklinikum

Erlangen

Internet: http://www.kinderklinik.uk-erlangen.de

Strukturierter Qualitätsbericht Universitätsklinikum Erlangen 2010 127

B


Struktur- und Leistungsdaten der Organisationseinheiten/Fachabteilungen

B-[9].2 Versorgungsschwerpunkte [Kinder- und Jugendklinik ]

Universitatsklinikum

Erlangen

Nr. Versorgungsschwerpunkte im Bereich Kinder- und Jugendklinik Kommentar / Erläuterung

VK02 Betreuung von Patienten und Patientinnen vor und nach Transplantation Nierentransplantation

VK21 Diagnostik und Therapie chromosomaler Anomalien

VK22 Diagnostik und Therapie spezieller Krankheitsbilder Frühgeborener

und reifer Neugeborener

VK08 Diagnostik und Therapie von (angeborenen) Erkrankungen der Atemwege

und der Lunge

VK05 Diagnostik und Therapie von (angeborenen) Erkrankungen der endokrinen

Drüsen (Schilddrüse, Nebenschilddrüse, Nebenniere, Diabetes)

VK07 Diagnostik und Therapie von (angeborenen) Erkrankungen der Leber,

der Galle und des Pankreas

VK06 Diagnostik und Therapie von (angeborenen) Erkrankungen

des Magen-Darm-Traktes

VK03 Diagnostik und Therapie von (angeborenen) Gefäßerkrankungen

VK11 Diagnostik und Therapie von (angeborenen) hämatologischen Erkrankungen

bei Kindern und Jugendlichen

VK01 Diagnostik und Therapie von (angeborenen) Herzerkrankungen

VK16 Diagnostik und Therapie von (angeborenen) neurologischen Erkrankungen

VK18 Diagnostik und Therapie von (angeborenen) neurometabolischen/

neurodegenerativen Erkrankungen

VK17 Diagnostik und Therapie von (angeborenen) neuromuskulären Erkrankungen

VK04 Diagnostik und Therapie von (angeborenen) pädiatrischen

Nierenerkrankungen

VK09 Diagnostik und Therapie von (angeborenen) rheumatischen Erkrankungen

VK15 Diagnostik und Therapie von (angeborenen) Stoffwechselerkrankungen

VK13 Diagnostik und Therapie von Allergien

VK14 Diagnostik und Therapie von angeborenen und erworbenen Immundefekterkrankungen

(einschließlich HIV und AIDS)

VK26 Diagnostik und Therapie von Entwicklungsstörungen im Säuglings-, Kleinkindes-

und Schulalter

VK10 Diagnostik und Therapie von onkologischen Erkrankungen bei Kindern und

Jugendlichen

VK27 Diagnostik und Therapie von psychosomatischen Störungen des Kindes

VK20 Diagnostik und Therapie von sonstigen angeborenen Fehlbildungen,

angeborenen Störungen oder perinatal erworbenen Erkrankungen

VK37 Diagnostik und Therapie von Wachstumsstörungen

Strukturierter Qualitätsbericht Universitätsklinikum Erlangen 2010 128

BA


Struktur- und Leistungsdaten der Organisationseinheiten/Fachabteilungen

Universitatsklinikum

Erlangen

Nr. Versorgungsschwerpunkte im Bereich Kinder- und Jugendklinik Kommentar / Erläuterung

VK33 Mukoviszidosezentrum Betreuung der Patienten

mit Mukoviszidose im Sozialpädiatrischen

Zentrum

VK36 Neonatologie

VK12 Neonatologische/Pädiatrische Intensivmedizin

VK25 Neugeborenenscreening

VK34 Neuropädiatrie

VK28 Pädiatrische Psychologie

VK24 Perinatale Beratung Hochrisikoschwangerer im Perinatalzentrum gemeinsam

mit Frauenärzten und Frauenärztinnen

VK35 Sozialpädiatrisches Zentrum

VK29 Spezialsprechstunde Kinder-Onkologie

Neonatologie

Neuropädiatrie

Entwicklungsneurologische

Ambulanz

Kinder-Nephrologie

Kinder- Gastroenterologie

und Hepatologie

Kinder-Endokrinologie

Kinder-Diabetologie

Kinder-Pneumologie und

Allergologie

angeborene Stoffwechselkrankheiten

Pädiatrische Sonographie

Hämostaseologie

VK23 Versorgung von Mehrlingen

Strukturierter Qualitätsbericht Universitätsklinikum Erlangen 2010 129

BA


Struktur- und Leistungsdaten der Organisationseinheiten/Fachabteilungen

B-[9].3 Medizinisch-pflegerische Leistungsangebote [Kinder- und Jugendklinik ]

Nr. Medizinisch-pflegerisches Leistungsangebot Kommentar / Erläuterung

MP54 Asthmaschulung

MP04 Atemgymnastik/-therapie

MP00 Babymassage

MP06 Basale Stimulation

MP09 Besondere Formen/Konzepte der Betreuung von

Sterbenden

MP12 Bobath-Therapie (für Erwachsene und/oder Kinder)

MP14 Diät- und Ernährungsberatung

MP16 Ergotherapie/Arbeitstherapie

MP17 Fallmanagement/Case Management/Primary Nursing/Bezugspflege

MP18 Fußreflexzonenmassage

MP22 Kontinenztraining/Inkontinenzberatung

MP30 Pädagogisches Leistungsangebot

MP32 Physiotherapie/Krankengymnastik als Einzel- und/

oder Gruppentherapie

MP34 Psychologisches/psychotherapeutisches Leistungsangebot/

Psychosozialdienst

MP63 Sozialdienst

MP64 Spezielle Angebote für die Öffentlichkeit

MP13 Spezielles Leistungsangebot für Diabetiker und

Diabetikerinnen

MP43 Stillberatung

Universitatsklinikum

Erlangen

ambulanter Kinder-Hospizdienst; spezialisierte

ambulante pädiatrische Palliativversorgung (SAPPV)

im Aufbau

Diabetikerschulung

MP47 Versorgung mit Hilfsmitteln/Orthopädietechnik über Sozialpädiatrisches Zentrum

MP67 Vojtatherapie für Erwachsene und/oder Kinder

MP52 Zusammenarbeit mit/Kontakt zu Selbsthilfegruppen

Strukturierter Qualitätsbericht Universitätsklinikum Erlangen 2010 130

BA


Struktur- und Leistungsdaten der Organisationseinheiten/Fachabteilungen

B-[9].4 Nicht-medizinische Serviceangebote [Kinder- und Jugendklinik ]

Sind allgemein für das Universitätsklinikum Erlangen unter A-10 dargestellt.

B-[9].5 Fallzahlen [Kinder- und Jugendklinik ]

Vollstationäre Fallzahl: 4410

Teilstationäre Fallzahl: 1312

B-[9].6 Diagnosen nach ICD

B-[9].6.1 Hauptdiagnosen nach ICD

Rang ICD-10-

Ziffer:*

Fallzahl:**

Umgangssprachliche Bezeichnung:

1 S06 359 Verletzung des Schädelinneren

Universitatsklinikum

Erlangen

2 P07 172 Störung aufgrund kurzer Schwangerschaftsdauer oder niedrigem Geburtsgewicht

3 P39 168 Sonstige ansteckende Krankheit die für die Zeit kurz vor, während und kurz nach der

Geburt kennzeichnend ist

4 G40 166 Epilepsie

5 A09 150 Durchfallkrankheit bzw. Magen-Darm-Grippe, wahrscheinlich ausgelöst durch Bakterien,

Viren oder andere Krankheitserreger

6 J18 147 Lungenentzündung, Krankheitserreger vom Arzt nicht näher bezeichnet

7 J20 129 Akute Bronchitis

8 A08 94 Durchfallkrankheit, ausgelöst durch Viren oder sonstige Krankheitserreger

9 C91 92 Blutkrebs (Lymphatische Leukämie)

10 F10 88 Psychische und Verhaltensstörungen durch Alkohol

11 P59 82 Gelbsucht des Neugeborenen durch sonstige bzw. vom Arzt nicht näher bezeichnete

Ursachen

12 N10 73 Akute Entzündung im Bindegewebe der Nieren und an den Nierenkanälchen

13 E84 67 Mukoviszidose

13 J06 67 Akute Entzündung an mehreren Stellen oder einer nicht angegebenen Stelle der oberen

Atemwege

15 R56 65 Krämpfe

16 P70 63 Vorübergehende Störung des Zuckerstoffwechsels, die insbesondere beim ungeborenen

Kind und beim Neugeborenen typisch ist

17 E34 55 Sonstige Störung des Hormonhaushalts

Strukturierter Qualitätsbericht Universitätsklinikum Erlangen 2010 131

BA


Struktur- und Leistungsdaten der Organisationseinheiten/Fachabteilungen

Rang ICD-10-

Ziffer:*

Fallzahl:**

18 C71 44 Gehirnkrebs

Umgangssprachliche Bezeichnung:

18 J03 44 Akute Mandelentzündung

20 C40 43 Krebs des Knochens bzw. der Gelenkknorpel der Gliedmaßen

* Hauptdiagnose gemäß der jeweils geltenden Fassung der Deutschen Kodierrichtlinien

** vollstationäre Fälle

B-[9].7 Prozeduren nach OPS

B-[9].7.1 Durchgeführte Prozeduren nach OPS

Rang OPS-301

Ziffer:

Anzahl:*

Umgangssprachliche Bezeichnung:

1 1-207 1887 Messung der Gehirnströme - EEG

Universitatsklinikum

Erlangen

2 8-930 975 Intensivmedizinische Überwachung von Atmung, Herz und Kreislauf ohne Messung

des Drucks in der Lungenschlagader und im rechten Vorhof des Herzens

3 1-208 691 Messung von Gehirnströmen, die durch gezielte Reize ausgelöst werden

(evozierte Potentiale)

4 1-204 681 Untersuchung des Liquorsystems

5 8-010 635 Gabe von Medikamenten bzw. Salzlösungen über die Gefäße bei Neugeborenen

6 8-561 606 Funktionsorientierte körperliche Übungen und Anwendungen

7 9-262 457 Versorgung eines Neugeborenen nach der Geburt

8 8-903 419 Gabe von Medikamenten zur Beruhigung und zur Schmerzausschaltung

9 8-900 396 Narkose mit Gabe des Narkosemittels über die Vene

10 8-811 352 Ausgleich eines Flüssigkeitsmangels bei Neugeborenen durch Einbringen von Flüssigkeit

über eine Vene

11 8-800 332 Übertragung (Transfusion) von Blut, roten Blutkörperchen bzw. Blutplättchen

eines Spenders auf einen Empfänger

12 9-401 268 Behandlungsverfahren zur Erhaltung und Förderung alltagspraktischer und sozialer

Fertigkeiten - Psychosoziale Intervention

13 8-560 235 Anwendung von natürlichem oder künstlichem Licht zu Heilzwecken - Lichttherapie

14 8-701 230 Einführung eines Schlauches in die Luftröhre zur Beatmung - Intubation

15 1-632 210 Untersuchung der Speiseröhre, des Magens und des Zwölffingerdarms durch

eine Spiegelung

16 1-440 196 Entnahme einer Gewebeprobe (Biopsie) aus dem oberem Verdauungstrakt,

den Gallengängen bzw. der Bauchspeicheldrüse bei einer Spiegelung

Strukturierter Qualitätsbericht Universitätsklinikum Erlangen 2010 132

BA


Struktur- und Leistungsdaten der Organisationseinheiten/Fachabteilungen

Rang OPS-301

Ziffer:

Anzahl:*

Umgangssprachliche Bezeichnung:

Universitatsklinikum

Erlangen

17 8-810 179 Übertragung (Transfusion) von Blutflüssigkeit bzw. von Anteilen der Blutflüssigkeit oder

von gentechnisch hergestellten Bluteiweißen

18 8-831 165 Legen bzw. Wechsel eines Schlauches (Katheter), der in den großen Venen platziert ist

19 8-390 160 Behandlung durch spezielle Formen der Lagerung eines Patienten im Bett,

z.B. Lagerung im Schlingentisch oder im Spezialbett

19 8-711 160 Künstliche Beatmung bei Neugeborenen und Säuglingen

* voll- und teilstationäre Fälle

B-[9].8 Ambulante Behandlungsmöglichkeiten

Nr Art der Ambulanz Bezeichnung

der Ambulanz

AM14 Ambulanz im

Rahmen von DMP

AM06 Bestimmung

zur ambulanten

Behandlung nach

§ 116b SGB V

AM01 Hochschul-

ambulanz nach

§ 117 SGB V

Kinder-RheumatologischeSchwerpunktsprechstunde

Onkologische

Ambulanz

Nr. / Leistung Kommentar / Erläuterung

• Diagnostik und Therapie von

(angeborenen) Erkrankungen

der endokrinen Drüsen (Schilddrüse,

Nebenschilddrüse,

Nebenniere, Diabetes) (VK05)

• Diagnostik und Therapie von

(angeborenen) rheumatischen

Erkrankungen (VK09)

• Diagnostik und Therapie von

onkologischen Erkrankungen

bei Kindern und Jugendlichen

(VK10)

Diabetes mellitus Typ 1

Abklärung von Gelenkschmerzen

bei Verdacht auf entzündliche

Genese; Juvenile idiopathische Arthritis;

Reaktive Gelenkentzündungen,

Lyme-Arthritis; Kollagenosen

und Vaskulitiden (Systemischer

Lupus Erythematodes, Dermatomyositis,

Polymyositis, Sklerodermie,

Kawasaki-Syndrom, Purpura-

Schönlein-Henoch u. a.)

alle Formen der Tumor- und Leukämiekrankheiten,

Krankheiten des

blutbildenden Systems

Strukturierter Qualitätsbericht Universitätsklinikum Erlangen 2010 133

BA


Struktur- und Leistungsdaten der Organisationseinheiten/Fachabteilungen

Nr Art der Ambulanz Bezeichnung

der Ambulanz

AM01 Hochschul-

ambulanz nach

§ 117 SGB V

AM01 Hochschul-

ambulanz nach

§ 117 SGB V

AM01 Hochschul-

ambulanz nach

§ 117 SGB V

AM01 Hochschulambulanz

nach § 117

SGB V

AM01 Hochschul-

ambulanz nach

§ 117 SGB V

AM01 Hochschul-

ambulanz nach

§ 117 SGB V

AM01 Hochschul-

ambulanz nach

§ 117 SGB V

Nierenambulanz

Gastroenterologische

Ambulanz

NeuropädiatrischeAmbulanz

Gerinnungsambulanz

Neonatologische

Ambulanz,

Entwicklungsneurologische

Ambulanz

PneumologischeAmbulanz,Allergologie

PsychosomatischeAmbulanz

Universitatsklinikum

Erlangen

Nr. / Leistung Kommentar / Erläuterung

• Diagnostik und Therapie von

(angeborenen) Gefäßerkrankungen

(VK03)

• Diagnostik und Therapie von

(angeborenen) pädiatrischen

Nierenerkrankungen (VK04)

• Diagnostik und Therapie von

(angeborenen) Erkrankungen

der Leber, der Galle und des

Pankreas (VK07)

• Diagnostik und Therapie von

(angeborenen) Erkrankungen

des Magen-Darm-Traktes

(VK06)

• Diagnostik und Therapie von

(angeborenen) neurologischen

Erkrankungen (VK16)

• Diagnostik und Therapie von

(angeborenen) Stoffwechselerkrankungen

(VK15)

• Diagnostik und Therapie von

onkologischen Erkrankungen

bei Kindern und Jugendlichen

(VK10)

• Diagnostik und Therapie spezieller

Krankheitsbilder Frühgeborener

und reifer Neugeborener

(VK22)

• Diagnostik und Therapie von

(angeborenen) Erkrankungen

der Atemwege und der Lunge

(VK08)

• Neonatologische/Pädiatrische

Intensivmedizin (VK12)

• Diagnostik und Therapie von

psychosomatischen Störungen

des Kindes (VK27)

Krankheiten und Fehlbildungen

der Nieren und ableitenden Harnwege

Magen-, Darm- und Leberkrankheiten,

Endoskopie

Entwicklungsstörungen, Fehlbildungssyndrome,

Krampfanfälle,

Muskelkrankheiten

Störungen der Blutgerinnung;

angeborene blasenbildende Hautkrankheiten

Nachsorge von Früh- und Neugeborenen

Asthma, Lungenfunktionsmessungen,

Allergiediagnostik

Psychosomatik mit Schwerpunkt

posttraumatische Belastungsstörung

und psychosoziale Betreuung

chronisch kranker Kinder und ihrer

Familien

Strukturierter Qualitätsbericht Universitätsklinikum Erlangen 2010 134

BA


Struktur- und Leistungsdaten der Organisationseinheiten/Fachabteilungen

Nr Art der Ambulanz Bezeichnung

der Ambulanz

AM01 Hochschul-

ambulanz nach

§ 117 SGB V

AM01 Hochschul-

ambulanz nach

§ 117 SGB V

AM00 KfH Nierenambulanz

AM08 Notfallambulanz

(24h)

AM07 Privatambulanz

AM03 Sozialpädiatrisches

Zentrum

nach § 119 SGB V

Diabetes- und

Stoffwechselambulanz

EndokrinologischeAmbulanz

Sozialpädiatrisches

Zentrum

B-[9].9 Ambulante Operationen nach § 115b SGB V

trifft nicht zu / entfällt

Universitatsklinikum

Erlangen

Nr. / Leistung Kommentar / Erläuterung

• Diagnostik und Therapie von

angeborenen und erworbenen

Immundefekterkrankungen

(einschließlich HIV und AIDS)

(VK14)

• Diagnostik und Therapie von

(angeborenen) Erkrankungen

der endokrinen Drüsen (Schilddrüse,

Nebenschilddrüse,

Nebenniere, Diabetes) (VK05)

• Sozialpädiatrisches Zentrum

(VK35)

Diabetes, angeborene Stoffwechselerkrankungen

Hormonstörungen, Störungen des

Wachstums

ambulante Dialyse

B-[9].10 Zulassung zum Durchgangs-Arztverfahren der Berufsgenossenschaft

nicht vorhanden

Patienten mit zystischer

Fibrose; Muskelkrankheiten; Spina

bifida und/oder Hydrozephalus;

Cerebralparese; Entwicklungstörungen;

Misshandlung; schwer

behandelbare Epilepsien

Strukturierter Qualitätsbericht Universitätsklinikum Erlangen 2010 135

BA


Struktur- und Leistungsdaten der Organisationseinheiten/Fachabteilungen

B-[9].11 Personelle Ausstattung

B-[9].11.1 Ärzte und Ärztinnen

Ärztliche Fachexpertise der Abteilung

Universitatsklinikum

Erlangen

Ärzte und Ärztinnen insgesamt (außer Belegärzte und Belegärztinnen)

Anzahl

66,4 Vollkräfte

davon Fachärzte und Fachärztinnen 31,5 Vollkräfte

Belegärzte und Belegärztinnen (nach § 121 SGB V) 0 Personen

Nr. Facharztbezeichnung (Gebiete, Facharzt- und Schwerpunktkompetenzen):

AQ32 Kinder- und Jugendmedizin

AQ33 Kinder- und Jugendmedizin, SP Kinder-Hämatologie und -Onkologie

AQ34 Kinder- und Jugendmedizin, SP Kinder-Kardiologie

AQ35 Kinder- und Jugendmedizin, SP Neonatologie

AQ36 Kinder- und Jugendmedizin, SP Neuropädiatrie

Nr. Zusatz-Weiterbildung:

ZF01 Ärztliches Qualitätsmanagement

ZF03 Allergologie

ZF07 Diabetologie

ZF14 Infektiologie

ZF15 Intensivmedizin

ZF16 Kinder-Endokrinologie und -Diabetologie

ZF17 Kinder-Gastroenterologie

ZF18 Kinder-Nephrologie

ZF20 Kinder-Pneumologie

ZF21 Kinder-Rheumatologie

ZF22 Labordiagnostik

ZF28 Notfallmedizin

ZF30 Palliativmedizin

ZF35 Psychoanalyse

Strukturierter Qualitätsbericht Universitätsklinikum Erlangen 2010 136

BA


Struktur- und Leistungsdaten der Organisationseinheiten/Fachabteilungen

B-[9].11.2 Pflegepersonal

Pflegerische Fachexpertise der Abteilung

Gesundheits- und Krankenpfleger und Gesundheits- und Krankenpflegerinnen

Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger und Gesundheits- und Kinderkrankenpflegerinnen

Universitatsklinikum

Erlangen

Anzahl Ausbildungsdauer

1 Vollkraft 3 Jahre

200,3 Vollkräfte 3 Jahre

Altenpfleger und Altenpflegerinnen 0 Vollkräfte 3 Jahre

Pflegeassistenten und Pflegeassistentinnen 0 Vollkräfte 2 Jahre

Krankenpflegehelfer und Krankenpflegehelferinnen 0 Vollkräfte 1 Jahr

Pflegehelfer und Pflegehelferinnen 0,8 Vollkräfte ab 200 Std. Basiskurs

Entbindungspfleger und Hebammen 0 Personen 3 Jahre

Operationstechnische Assistenten und Operationstechnische Assistentinnen 0 Vollkräfte 3 Jahre

Nr. Anerkannte Fachweiterbildung/ zusätzlicher akademischer Abschluss:

PQ03 Hygienefachkraft

PQ05 Leitung von Stationen oder Funktionseinheiten

PQ11 Nephrologische Pflege

PQ07 Onkologische Pflege/Palliative Care

PQ09 Pädiatrische Intensivpflege

Nr. Zusatzqualifikation:

ZP01 Basale Stimulation

ZP18 Dekubitusmanagement

ZP04 Endoskopie/Funktionsdiagnostik

ZP08 Kinästhetik

ZP10 Mentor und Mentorin

ZP12 Praxisanleitung

ZP00 Still- und Laktoseberaterin

ZP15 Stomapflege

ZP16 Wundmanagement

Strukturierter Qualitätsbericht Universitätsklinikum Erlangen 2010 137

BA


Struktur- und Leistungsdaten der Organisationseinheiten/Fachabteilungen

B-[9].11.3 Spezielles therapeutisches Personal

Für die Kinder- und Jugendklinik steht folgendes spezielles therapeutisches Personal zur Verfügung:

Universitatsklinikum

Erlangen

Nr. Spezielles therapeutisches Personal Anzahl

SP51 Apotheker und Apothekerin 0,4 Vollkräfte

SP02 Arzthelfer und Arzthelferin 10,1 Vollkräfte

SP52 Asthmaberater und Asthmaberaterin/Asthmatherapeut und Asthmatherapeutin/Asthmatrainer

und Asthmatrainerin

1 Vollkraft

SP31 Bewegungstherapeut und Bewegungstherapeutin (z. B. nach DAKBT)/Tanztherapeut und

Tanztherapeutin

1 Vollkraft

SP32 Bobath-Therapeut und Bobath-Therapeutin für Erwachsene und/oder Kinder 4,5 Vollkräfte

SP33 Castillo-Morales-Therapeut und Castillo-Morales-Therapeutin 2 Vollkräfte

SP35 Diabetologe und Diabetologin/Diabetesassistent und Diabetes-assistentin/Diabetesberater

und Diabetesberaterin/Diabetesbeauftragter und Diabetesbeauftragte/Wundassistent

und Wundassistentin DDG/Diabetesfachkraft Wundmanagement

1,5 Vollkräfte

SP04 Diätassistent und Diätassistentin 0,6 Vollkräfte

SP05 Ergotherapeut und Ergotherapeutin/Arbeits- und Beschäftigungs-therapeut und Arbeitsund

Beschäftigungstherapeutin

3 Vollkräfte

SP06 Erzieher und Erzieherin 4,6 Vollkräfte

SP54 Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeut und Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeutin

1 Vollkraft

SP14 Logopäde und Logopädin/Sprachheilpädagoge und Sprachheilpädagogin/Klinischer

Linguist und Klinische Linguistin/Sprechwissenschaftler und Sprechwissenschaftlerin/

Phonetiker und Phonetikerin

0,5 Vollkräfte

SP43 Medizinisch-technischer Assistent und Medizinisch-technische Assistentin/Funktionspersonal

2 Vollkräfte

SP21 Physiotherapeut und Physiotherapeutin 7,1 Vollkräfte

SP23 Psychologe und Psychologin 5,5 Vollkräfte

SP24 Psychologischer Psychotherapeut und Psychologische Psychotherapeutin 2,5 Vollkräfte

SP20 Sonderpädagoge und Sonderpädagogin/Pädagoge und Pädagogin/Lehrer und Lehrerin 1 Vollkraft

SP26 Sozialpädagoge und Sozialpädagogin 5 Vollkräfte

SP48 Vojtatherapeut und Vojtatherapeutin für Erwachsene und/oder Kinder 1,5 Vollkräfte

SP28 Wundmanager und Wundmanagerin/Wundberater und Wund-beraterin/Wundexperte und

Wundexpertin/Wundbeauftragter und Wundbeauftragte

2 Vollkräfte

Strukturierter Qualitätsbericht Universitätsklinikum Erlangen 2010 138

BA


Struktur- und Leistungsdaten der Organisationseinheiten/Fachabteilungen

B-[10] Fachabteilung Kinder- und Jugendabteilung

für Psychische Gesundheit

Leiter der Abteilung

Prof. Dr. med. Gunther H. Moll

Universitatsklinikum

Erlangen

B-[10].1 Kinder- und Jugendabteilung für Psychische Gesundheit

Art der Abteilung: Hauptabteilung

Fachabteilungsschlüssel: 3000

Hausanschrift: Schwabachanlage 6 und 10

91054 Erlangen

Telefon: 09131 / 85 - 39122

Fax: 09131 / 85 - 39126

E-Mail: kjp-kontakt@uk-erlangen.de

Internet: http://www.kinderpsychiatrie.uk-erlangen.de

Die Kinder- und Jugendabteilung für Psychische Gesundheit zeichnet sich durch ein verhaltenstherapeutisch ausgerichtetes

Behandlungskonzept aus. Das multiprofessionelle und hoch qualifizierte Team gestaltet die Behandlung gemeinsam

mit den Kindern und Jugendlichen sowie ihren Eltern.

Die Abteilung setzt sich aus einer Ambulanz, einer 28-Betten Station und einer Tagesklinik mit 18 Plätzen in Erlangen

sowie einer Tagesklinik mit 8 Plätzen am Klinikum Fürth zusammen. Die Behandlungsschwerpunkte der Abteilung sind

Aufmerksamkeitsdefizit-/Hyperaktivitätsstörungen, Angststörungen, Belastungs- und Anpassungsstörungen, Depressive

Störungen, Emotionale Störungen des Kindesalters, Essstörungen, Ticstörungen sowie Zwangsstörungen.

Der Forschungsbereich gliedert sich in zwei Arbeitsgruppen Neurophysiologie und Neurobiologie in der Kinder- und

Jugendpsychiatrie, die den pathophysiologischen Hintergrund sowie die neurobiologischen Grundlagen psychischer

Störungsbilder von Kindern und Jugendlichen erforschen.

Strukturierter Qualitätsbericht Universitätsklinikum Erlangen 2010 139

B


Struktur- und Leistungsdaten der Organisationseinheiten/Fachabteilungen

Universitatsklinikum

Erlangen

B-[10].2 Versorgungsschwerpunkte [Kinder- und Jugendabteilung für Psychische Gesundheit ]

Nr. Versorgungsschwerpunkte im Bereich Kinder- und Jugendabteilung für Psychische Gesundheit

VP00 Angststörungen

VP00 Aufmerksamkeitsdefizit-/Hyperaktivitätsstörungen

VP00 Autistische Störungen

VP00 Belastungs- und Anpassungsstörungen

VP00 Depressive Störungen

VP11 Diagnostik, Behandlung, Prävention und Rehabilitation psychischer, psychosomatischer und entwicklungsbedingter

Störungen im Säuglings-, Kindes- und Jugendalter

VP03 Diagnostik und Therapie von affektiven Störungen

VP08 Diagnostik und Therapie von Entwicklungsstörungen

VP07 Diagnostik und Therapie von Intelligenzstörungen

VP04 Diagnostik und Therapie von neurotischen, Belastungs- und somatoformen Störungen

VP06 Diagnostik und Therapie von Persönlichkeits- und Verhaltensstörungen

VP01 Diagnostik und Therapie von psychischen und Verhaltensstörungen durch psychotrope Substanzen

VP02 Diagnostik und Therapie von Schizophrenie, schizotypen und wahnhaften Störungen

VP09 Diagnostik und Therapie von Verhaltens- und emotionalen Störungen mit Beginn in der Kindheit und Jugend

VP05 Diagnostik und Therapie von Verhaltensauffälligkeiten mit körperlichen Störungen und Faktoren

VP00 Emotionale Störungen des Kindesalters

VP00 Essstörungen

VP00 Psychische Störungen im Zusammenhang mit bzw. in der Folge von Übergewicht und Adipositas

VP00 Tic-Störungen

VP00 Zwangsstörungen

VP16 Psychosomatische Tagesklinik

VP00 Tic-Störungen

VP00 Zwangsstörungen

Strukturierter Qualitätsbericht Universitätsklinikum Erlangen 2010 140

BA


Struktur- und Leistungsdaten der Organisationseinheiten/Fachabteilungen

B-[10].3 Medizinisch-pflegerische Leistungsangebote

[Kinder- und Jugendabteilung für Psychische Gesundheit ]

Nr. Medizinisch-pflegerisches Leistungsangebot Kommentar / Erläuterung

MP00 "Vor-Ort-Diagnostik" zur Früherkennung und -intervention

in Erlanger Grundschulen

MP03 Angehörigenbetreuung/-beratung/-seminare

MP55 Audiometrie/Hördiagnostik

MP56 Belastungstraining/-therapie/Arbeitserprobung

MP08 Berufsberatung/Rehabilitationsberatung

Universitatsklinikum

Erlangen

MP11 Bewegungstherapie Turnen, Gymnastik, Schwimmen, Nordic Walking,

Laufen, Klettern

MP57 Biofeedback-Therapie

MP14 Diät- und Ernährungsberatung Anorexie- und Adipositaskochgruppe

MP00 Einleitung und therapeutische Begleitung von Berufspraktika

MP16 Ergotherapie/Arbeitstherapie

MP17 Fallmanagement/Case Management/Primary Nursing/Bezugspflege

Pflegeplanungsgruppen, Bezugspflege

MP30 Pädagogisches Leistungsangebot Schule für Kranke, Hausaufgabenbegleitung und -training

MP32 Physiotherapie/Krankengymnastik als Einzel- und/

oder Gruppentherapie

MP34 Psychologisches/psychotherapeutisches Leistungsangebot/

Psychosozialdienst

MP00 Schulbegleitung

MP00 Schultraining (einschließlich Heimatschule)

MP62 Snoezelen

MP63 Sozialdienst

MP00 Soziales Kompetenztraining, Therapeutisches Essen

Gesprächspsychotherapie, Verhaltenstherapie, Soziales

Kompetenztraining, Gruppentherapie, Familienberatung

MP39 Spezielle Angebote zur Anleitung und Beratung von

Patienten und Patientinnen sowie Angehörigen

Elterngruppen für Kinder mit ADHS; Essstörungen

MP40 Spezielle Entspannungstherapie Progressive Muskelrelaxion, Autogenes Training, Yoga

MP43 Stillberatung

MP00 Therapeutische Sitzungen im häuslichen/familiären

Setting

MP00 Unterricht in der Schule für Kranke

MP52 Zusammenarbeit mit/Kontakt zu Selbsthilfegruppen

Strukturierter Qualitätsbericht Universitätsklinikum Erlangen 2010 141

BA


Struktur- und Leistungsdaten der Organisationseinheiten/Fachabteilungen

B-[10].4 Nicht-medizinische Serviceangebote

[Kinder- und Jugendabteilung für Psychische Gesundheit ]

Sind allgemein für das Universitätsklinikum Erlangen unter A-10 dargestellt.

B-[10].5 Fallzahlen [Kinder- und Jugendabteilung für Psychische Gesundheit ]

Vollstationäre Fallzahl: 143

Teilstationäre Fallzahl: 152

B-[10].6 Diagnosen nach ICD

B-[10].6.1 Hauptdiagnosen nach ICD

Rang ICD-10-

Ziffer*:

Fallzahl:**

Umgangssprachliche Bezeichnung:

Universitatsklinikum

Erlangen

1 F43 28 Reaktionen auf schwere belastende Ereignisse bzw. besondere Veränderungen im

Leben

2 F50 20 Essstörungen, inkl. Magersucht (Anorexie) und Ess-Brech-Sucht (Bulimie)

3 F32 17 Phase der Niedergeschlagenheit - Depressive Episode

4 F90 10 Störung bei Kindern, die mit einem Mangel an Ausdauer und einer überschießenden

Aktivität einhergeht

4 F93 10 Störung des Gefühlslebens bei Kindern

6 F41 9 Sonstige Angststörung

7 F20 7 Schizophrenie

7 F42 7 Zwangsstörung

7 F91 7 Störung des Sozialverhaltens durch aggressives bzw. aufsässiges Benehmen

7 F92 7 Kombinierte Störung des Sozialverhaltens und des Gefühlslebens

11 F30


Struktur- und Leistungsdaten der Organisationseinheiten/Fachabteilungen

Rang ICD-10-

Ziffer*:

Fallzahl:**

Umgangssprachliche Bezeichnung:

11 F84


Struktur- und Leistungsdaten der Organisationseinheiten/Fachabteilungen

Universitatsklinikum

Erlangen

Rang OPS-301

Ziffer:

Anzahl: Umgangssprachliche Bezeichnung:

9 9-983 120 Behandlung von Kindern und Jugendlichen in Einrichtungen, die im Anwendungsbereich

der Psychiatrie-Personalverordnung liegen, Bereich Kinder- und Jugendpsychiatrie

10 9-671


Struktur- und Leistungsdaten der Organisationseinheiten/Fachabteilungen

B-[10].9 Ambulante Operationen nach § 115b SGB V

trifft nicht zu / entfällt

B-[10].10 Zulassung zum Durchgangs-Arztverfahren der Berufsgenossenschaft

nicht vorhanden

B-[10].11 Personelle Ausstattung

B-[10].11.1 Ärzte und Ärztinnen

Ärztliche Fachexpertise der Abteilung

Universitatsklinikum

Erlangen

Ärzte und Ärztinnen insgesamt (außer Belegärzte und Belegärztinnen)

Anzahl

17,2 Vollkräfte

davon Fachärzte und Fachärztinnen 4,4 Vollkräfte

Belegärzte und Belegärztinnen (nach § 121 SGB V) 0 Personen

Nr. Facharztbezeichnung (Gebiete, Facharzt- und Schwerpunktkompetenzen): Kommentar / Erläuterung:

AQ32 Kinder- und Jugendmedizin

AQ37 Kinder- und Jugendpsychiatrie Kinder- und Jugendpsychiatrie

und Psychotherapie

Nr. Zusatz-Weiterbildung:

ZF01 Ärztliches Qualitätsmanagement

ZF36 Psychotherapie

Strukturierter Qualitätsbericht Universitätsklinikum Erlangen 2010 145

BA


Struktur- und Leistungsdaten der Organisationseinheiten/Fachabteilungen

B-[10].11.2 Pflegepersonal

Pflegerische Fachexpertise der Abteilung

Gesundheits- und Krankenpfleger und Gesundheits- und Krankenpflegerinnen

Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger und Gesundheits- und Kinderkrankenpflegerinnen

Universitatsklinikum

Erlangen

Anzahl Ausbildungsdauer

11,3 Vollkräfte 3 Jahre

13,1 Vollkräfte 3 Jahre

Altenpfleger und Altenpflegerinnen 0 Vollkräfte 3 Jahre

Pflegeassistenten und Pflegeassistentinnen 0 Vollkräfte 2 Jahre

Krankenpflegehelfer und Krankenpflegehelferinnen 0 Vollkräfte 1 Jahr

Pflegehelfer und Pflegehelferinnen 0 Vollkräfte ab 200 Std. Basiskurs

Entbindungspfleger und Hebammen 0 Personen 3 Jahre

Operationstechnische Assistenten und Operationstechnische Assistentinnen

Nr. Anerkannte Fachweiterbildung/ zusätzlicher akademischer Abschluss:

PQ03 Hygienefachkraft

PQ05 Leitung von Stationen oder Funktionseinheiten

PQ10 Psychiatrische Pflege

Nr. Zusatzqualifikation:

ZP01 Basale Stimulation

ZP02 Bobath

ZP18 Dekubitusmanagement

ZP08 Kinästhetik

ZP09 Kontinenzberatung

ZP10 Mentor und Mentorin

ZP11 Notaufnahme

ZP12 Praxisanleitung

ZP13 Qualitätsmanagement

ZP14 Schmerzmanagement

ZP19 Sturzmanagement

ZP16 Wundmanagement

0 Vollkräfte 3 Jahre

Strukturierter Qualitätsbericht Universitätsklinikum Erlangen 2010 146

BA


Struktur- und Leistungsdaten der Organisationseinheiten/Fachabteilungen

B-[10].11.3 Spezielles therapeutisches Personal

Für die Kinder- und Jugendabteilung für Psychische Gesundheit steht folgendes

spezielles therapeutisches Personal zur Verfügung:

Universitatsklinikum

Erlangen

Nr. Spezielles therapeutisches Personal Anzahl Kommentar/ Erläuterung

SP51 Apotheker und Apothekerin 0,4 Vollkräfte

SP02 Arzthelfer und Arzthelferin 2 Vollkräfte

SP04 Diätassistent und Diätassistentin 0,5 Vollkräfte

SP05 Ergotherapeut und Ergotherapeutin/Arbeits- und Beschäftigungs-therapeut

und Arbeits- und Beschäftigungstherapeutin

0,5 Vollkräfte

SP06 Erzieher und Erzieherin 9,3 Vollkräfte

SP09 Heilpädagoge und Heilpädagogin 1 Vollkraft

SP54 Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeut und Kinder- und

Jugendlichenpsychotherapeutin

2,5 Vollkräfte

SP14 Logopäde und Logopädin/Sprachheilpädagoge und

Sprachheilpädagogin/Klinischer Linguist und Klinische

Linguistin/Sprechwissenschaftler und Sprechwissenschaftlerin/Phonetiker

und Phonetikerin

0,5 Vollkräfte

SP00 Pädagoge und Pädagogin 1,5 Vollkräfte

SP23 Psychologe und Psychologin 8,3 Vollkräfte

SP26 Sozialpädagoge und Sozialpädagogin 1 Vollkraft

SP46 Sportlehrer und Sportlehrerin/Gymnastiklehrer und Gymnastiklehrerin/Sportpädagoge

und Sportpädagogin

1 Vollkraft

Strukturierter Qualitätsbericht Universitätsklinikum Erlangen 2010 147

BA


Struktur- und Leistungsdaten der Organisationseinheiten/Fachabteilungen

B-[11] Fachabteilung Kinderchirurgische Abteilung

Leiter der Abteilung

Prof. Dr. Roman T. Carbon

B-[11].1 Kinderchirurgische Abteilung

Art der Abteilung: Hauptabteilung

Fachabteilungsschlüssel: 1300

Hausanschrift: Krankenhausstraße 12

91054 Erlangen

Telefon: 09131 / 85 - 32932

Fax: 09131 / 85 - 34432

E-Mail: sabine.nicholls@uk-erlangen.de

Universitatsklinikum

Erlangen

Internet: http://www.kinderchirurgie.uk-erlangen.de

http://www.kinderoperatives-zentrum.uk-erlangen.de

Die kinderchirurgische Abteilung im Universitätsklinikum ist eine selbständige Abteilung im Department für Chirurgie.

Standorte sind die Station CK 4 in der Klinik für Kinder und Jugendliche (Prof. Dr. Dr. h.c. W. Rascher) und die Station

U2 der Chirurgischen Klinik in Kooperation mit der Abteilung für Kinderurologie (Prof. Dr. B. Wullich).

Es besteht eine Einbindung in das Expertennetzwerk des Perinatalzentrums Franken, das in der Klinik für Frauenheil-

kunde und Geburtshilfe (Prof. Dr. M. Beckmann) beheimatet ist. Die bisherige Struktur des Kinderoperativen Zentrums

[KIOZ], das aus Kinderchirurgie, Kinderurologie, Kinderherzchirurgie und Kinderanästhesiologie bestand, wurde zu

einem klinikumsweiten Zentrum [KIOP] erweitert, um die hohe Kompetenz in der operativen Versorgung von Kindern

und Jugendlichen der einzelnen, am Klinikum tätigen Einrichtungen unter einem organisatorischen Dach zu vereinigen.

Federführend ist die Kinderchirurgische Abteilung – mit dem Ziel, eine effektive, interdisziplinäre Versorgung („Arzt

kommt zum Kind“) zu gewährleisten und Effizienz in der operativen Kinderversorgung zu erzielen. Durch übergreifende

Planung operativer Maßnahmen (personelle und materielle Logistik) können so Ressourcen effektiv eingesetzt werden,

Kompetenzen gebündelt und Outcome sowohl longitudinal, als auch horizontal optimiert werden. 25 Institutionen sind

am Universitätsklinikum auf diese Weise vernetzt. Nachhaltiger Einfluss auf das Qualitätsmanagement in der operativen

Versorgung von Kindern und Jugendlichen ist so zu erzielen.

Strukturierter Qualitätsbericht Universitätsklinikum Erlangen 2010 148

B


Struktur- und Leistungsdaten der Organisationseinheiten/Fachabteilungen

B-[11].2 Versorgungsschwerpunkte [Kinderchirurgische Abteilung ]

Universitatsklinikum

Erlangen

Nr. Versorgungsschwerpunkte

im Bereich Kinderchirurgische Abteilung

Kommentar / Erläuterung

VC64 Ästhetische Chirurgie/Plastische Chirurgie Operative Korrektur von Narben, Knorpelglättungen,

Brandverletzungen, Ohren,

Fingern, Zehen

VC63 Amputationschirurgie

VC29 Behandlung von Dekubitalgeschwüren Operative Behandlung von Druckgeschwüren

VC67 Chirurgische Intensivmedizin Interdisziplinäre Intensivmedizin in Kooperation

mit der Kinder- und Jugendklinik

VC31 Diagnostik und Therapie von Knochenentzündungen

VC42 Diagnostik und Therapie von sonstigen Verletzungen

VC39 Diagnostik und Therapie von Verletzungen der Hüfte und

des Oberschenkels

VC41 Diagnostik und Therapie von Verletzungen der Knöchelregion

und des Fußes

VC35 Diagnostik und Therapie von Verletzungen der

Lumbosakralgegend, der Lendenwirbelsäule und des Beckens

VC36 Diagnostik und Therapie von Verletzungen der Schulter und

des Oberarmes

VC37 Diagnostik und Therapie von Verletzungen des Ellenbogens

und des Unterarmes

VC33 Diagnostik und Therapie von Verletzungen des Halses

VC38 Diagnostik und Therapie von Verletzungen des Handgelenkes

und der Hand

VC40 Diagnostik und Therapie von Verletzungen des Knies

und des Unterschenkels

VC32 Diagnostik und Therapie von Verletzungen des Kopfes

VC34 Diagnostik und Therapie von Verletzungen des Thorax

VC61 Dialyseshuntchirurgie Operative Implantation von Peritonealdialysekathetern

VC21 Endokrine Chirurgie Diagnostik und operative Therapie von z. B.

Schilddrüsen-, Nebennierenerkrankungen

VO15 Fußchirurgie

VO16 Handchirurgie

VC23 Leber-, Gallen-, Pankreaschirurgie Diagnostik und operative Therapie von angeborenen

und erworbenen Erkrankungen

im Bereich des gesamten Intestinaltraktes

Strukturierter Qualitätsbericht Universitätsklinikum Erlangen 2010 149

BA


Struktur- und Leistungsdaten der Organisationseinheiten/Fachabteilungen

Universitatsklinikum

Erlangen

Nr. Versorgungsschwerpunkte

im Bereich Kinderchirurgische Abteilung

Kommentar / Erläuterung

VC11 Lungenchirurgie Diagnostik und operative Therapie von

Lungenerkrankungen (z.B. Pleuraempyem,

Lungenraumforderung)

VC22 Magen-Darm-Chirurgie Diagnostik und operative Therapie von angeborenen

und erworbenen Erkrankungen

im Bereich des gesamten Intestinaltraktes

VC59 Mediastinoskopie Mediastinoskopische Proebeexzisionen,

Thymusresektionen

VC26 Metall-/Fremdkörperentfernungen Operative Entfernung von Metallkörpern

(z.B. nach Trichterbrustkorrektur)

VC56 Minimalinvasive endoskopische Operationen

VC55 Minimalinvasive laparoskopische Operationen

VC13 Operationen wegen Thoraxtrauma Diagnostik und operative Therapie von

Thoraxtraumen

VC57 Plastisch-rekonstruktive Eingriffe

VC62 Portimplantation Operative Implantation von Portkatheter-

Systemen

VO19 Schulterchirurgie

VC30 Septische Knochenchirurgie

VC14 Speiseröhrenchirurgie Diagnostik und Therapie (operativ) von

angeborenen Ösophagusatresien

VC58 Spezialsprechstunde tägliche Kinderchirurgische Sprechstunde,

tägliche Trichterbrustsprechstunde,

tägliche Kielbrustsprechstunde,

VACTERL-Sprechstunde 1/ Monat

VC15 Thorakoskopische Eingriffe Thorakoskopische Lungenteilresektion,

Behandlung von Pleuraempyemen

VC12 Tracheobronchiale Rekonstruktionen bei angeborenen Malformationen

Diagnostik und operative Therapie von

Fehlbildungen im Bereich der Trachea

(z.B. H-Fistel) in Kooperation mit Kinderherzchirurgie

VC24 Tumorchirurgie Diagnostik und operative Therapie von

angeborenen und erworbenen Tumorerkrankungen

des gesamten Körpers

Strukturierter Qualitätsbericht Universitätsklinikum Erlangen 2010 150

BA


Struktur- und Leistungsdaten der Organisationseinheiten/Fachabteilungen

Universitatsklinikum

Erlangen

B-[11].3 Medizinisch-pflegerische Leistungsangebote [Kinderchirurgische Abteilung ]

Nr. Medizinisch-pflegerisches Leistungsangebot Kommentar / Erläuterung

MP03 Angehörigenbetreuung/-beratung/-seminare im Rahmen des stationären Aufenthaltes (z. B. kindliche

Fehlbildungen)

MP54 Asthmaschulung

MP04 Atemgymnastik/-therapie im Rahmen der stationären Aufnahme bei Brustwandpatienten

MP55 Audiometrie/Hördiagnostik

MP06 Basale Stimulation

MP08 Berufsberatung/Rehabilitationsberatung

MP09 Besondere Formen/Konzepte der Betreuung von

Sterbenden

MP11 Bewegungstherapie

MP57 Biofeedback-Therapie

MP12 Bobath-Therapie (für Erwachsene und/oder Kinder)

MP14 Diät- und Ernährungsberatung im Rahmen der stationären Aufnahme (Kurzdarmpatienten)

MP15 Entlassungsmanagement/Brückenpflege/Überleitungspflege

MP16 Ergotherapie/Arbeitstherapie

MP17 Fallmanagement/Case Management/Primary Nursing/Bezugspflege

MP18 Fußreflexzonenmassage

MP19 Geburtsvorbereitungskurse/Schwangerschaftsgymnastik

MP59 Gedächtnistraining/Hirnleistungstraining/Kognitives

Training/ Konzentrationstraining

MP22 Kontinenztraining/Inkontinenzberatung

MP23 Kreativtherapie/Kunsttherapie/Theatertherapie/

Bibliotherapie

MP24 Manuelle Lymphdrainage

MP25 Massage

MP26 Medizinische Fußpflege

MP29 Osteopathie/Chiropraktik/Manualtherapie

Strukturierter Qualitätsbericht Universitätsklinikum Erlangen 2010 151

BA


Struktur- und Leistungsdaten der Organisationseinheiten/Fachabteilungen

Nr. Medizinisch-pflegerisches Leistungsangebot Kommentar / Erläuterung

MP30 Pädagogisches Leistungsangebot

MP31 Physikalische Therapie/Bädertherapie

MP32 Physiotherapie/Krankengymnastik als Einzel- und/

oder Gruppentherapie

MP60 Propriozeptive neuromuskuläre Fazilitation (PNF)

MP34 Psychologisches/psychotherapeutisches Leistungsangebot/

Psychosozialdienst

MP61 Redressionstherapie

MP35 Rückenschule/Haltungsschulung/Wirbelsäulengymnastik

MP36 Säuglingspflegekurse

MP37 Schmerztherapie/-management

MP63 Sozialdienst

Universitatsklinikum

Erlangen

im Rahmen der stationären Aufnahme (Brustwandpatienten)

MP64 Spezielle Angebote für die Öffentlichkeit Tag der offenen Tür 1 x im Jahr mit OP-Führungen

MP13 Spezielles Leistungsangebot für Diabetiker und

Diabetikerinnen

MP65 Spezielles Leistungsangebot für Eltern und Familien

MP66 Spezielles Leistungsangebot für neurologisch erkrankte

Personen

MP41 Spezielles Leistungsangebot von Entbindungspflegern

und/oder Hebammen

MP42 Spezielles pflegerisches Leistungsangebot

MP43 Stillberatung

MP44 Stimm- und Sprachtherapie/Logopädie

MP45 Stomatherapie/-beratung

MP47 Versorgung mit Hilfsmitteln/Orthopädietechnik

MP67 Vojtatherapie für Erwachsene und/oder Kinder

MP48 Wärme- und Kälteanwendungen

MP50 Wochenbettgymnastik/Rückbildungsgymnastik

MP51 Wundmanagement Wundmanagement mit Vacuseal-Verbänden

MP52 Zusammenarbeit mit/Kontakt zu Selbsthilfegruppen

MP68 Zusammenarbeit mit Pflegeeinrichtungen/Angebot

ambulanter Pflege/Kurzzeitpflege

Strukturierter Qualitätsbericht Universitätsklinikum Erlangen 2010 152

BA


Struktur- und Leistungsdaten der Organisationseinheiten/Fachabteilungen

B-[11].4 Nicht-medizinische Serviceangebote [Kinderchirurgische Abteilung ]

Sind allgemein für das Universitätsklinikum Erlangen unter A-10 dargestellt.

B-[11].5 Fallzahlen [Kinderchirurgische Abteilung ]

Vollstationäre Fallzahl: 812

Teilstationäre Fallzahl: 0

B-[11].6 Diagnosen nach ICD

B-[11].6.1 Hauptdiagnosen nach ICD

Rang ICD-10-

Ziffer:*

Fallzahl:**

Umgangssprachliche Bezeichnung:

1 Q67 115 Korrektur von knöchernen Brustwandverformungen

2 K35 103 Akute Blinddarmentzündung

3 S06 94 Verletzung des Schädelinneren

4 S52 48 Knochenbruch des Unterarmes

5 K40 47 Leistenbruch (Hernie)

6 K56 36 Darmverschluss (Ileus) ohne Eingeweidebruch

7 Q53 19 Hodenhochstand innerhalb des Bauchraums

8 K59 13 Koprostase (Rectale Diagnostik z. B. Manometrie)

Universitatsklinikum

Erlangen

8 L02 13 Abgekapselter eitriger Entzündungsherd (Abszess) in der Haut bzw. an einem oder

mehreren Haaransätzen

8 S82 13 Knochenbruch des Unterschenkels, einschließlich des oberen Sprunggelenkes

11 S42 12 Knochenbruch im Bereich der Schulter bzw. des Oberarms

12 Q43 10 Sonstige angeborene Fehlbildung des Darms

13 K36 9 Sonstige Blinddarmentzündung

13 K43 9 Bauchwandbruch (Hernie)

13 L05 9 Eitrige Entzündung in der Gesäßfalte durch eingewachsene Haare - Pilonidalsinus

13 S39 9 Sonstige bzw. vom Arzt nicht näher bezeichnete Verletzung des Bauches, der Lenden

oder des Beckens

13 S72 9 Knochenbruch des Oberschenkels

18 K61 8 Abgekapselter eitriger Entzündungsherd (Abszess) im Bereich des Mastdarms bzw. Afters

18 T81 8 Komplikationen bei ärztlichen Eingriffen

Strukturierter Qualitätsbericht Universitätsklinikum Erlangen 2010 153

BA


Struktur- und Leistungsdaten der Organisationseinheiten/Fachabteilungen

Rang ICD-10-

Ziffer:*

Fallzahl:**

Umgangssprachliche Bezeichnung:

Universitatsklinikum

Erlangen

20 N47 7 Vergrößerung der Vorhaut, Vorhautverengung bzw. Abschnürung der Eichel durch die

Vorhaut

* Hauptdiagnose gemäß der jeweils geltenden Fassung der Deutschen Kodierrichtlinien

** vollstationäre Fälle

B-[11].6.2 Weitere Kompetenzdiagnosen

Rang ICD-10

Ziffer:*

Anzahl:**

Umgangssprachliche Bezeichnung:

1 D18 6 Gutartige Veränderung der Blutgefäße (Blutschwamm) bzw. Lymphgefäße (Lymphschwamm)

2 Q42


Struktur- und Leistungsdaten der Organisationseinheiten/Fachabteilungen

Rang OPS-301

Ziffer:

Anzahl:*

Umgangssprachliche Bezeichnung:

Universitatsklinikum

Erlangen

9 5-399 75 Sonstige Operationen an Blutgefäßen (z.B. Einführung eines Katheters in ein Blutgefäß;

Implantation von venösen Katheterverweilsystemen zur Chemotherapie/ Schmerztherapie)

10 5-894 74 Operative Entfernung von erkranktem Gewebe an Haut bzw. Unterhaut

11 5-346 67 Korrektur einer Brustwandverformung (Trichter- und Kielbrust)

12 5-640 63 Operation an der Vorhaut des Penis

13 5-534 39 Operativer Verschluss eines Nabelbruchs (Hernie)

13 5-624 39 Operative Befestigung des Hodens im Hodensack

15 5-893 37 Operative Entfernung von abgestorbenem Gewebe im Bereich einer Wunde bzw. von

erkranktem Gewebe an Haut oder Unterhaut

16 5-916 36 Vorübergehende Abdeckung von Weichteilverletzungen durch Haut bzw. Hautersatz

17 5-340 35 Operativer Einschnitt in die Brustwand bzw. das Brustfell (Pleura)

18 8-144 33 Einbringen eines Röhrchens oder Schlauchs in den Raum zwischen Lunge und Rippe

zur Ableitung von Flüssigkeit (Drainage)

19 5-454 29 Entfernung des Dünndarmes

20 8-190 26 Spezielle Verbandstechnik

* voll- und teilstationäre Fälle

B-[11].8 Ambulante Behandlungsmöglichkeiten

Nr Art der Ambulanz Bezeichnung der Ambulanz

AM01 Hochschulambulanz nach § 117 SGB V Hämangiomsprechstunde

AM01 Hochschulambulanz nach § 117 SGB V Kindersprechstunde

AM01 Hochschulambulanz nach § 117 SGB V Manometriesprechstunde

AM01 Hochschulambulanz nach § 117 SGB V Trichterbrustsprechstunde

Strukturierter Qualitätsbericht Universitätsklinikum Erlangen 2010 155

BA


Struktur- und Leistungsdaten der Organisationseinheiten/Fachabteilungen

B-[11].9 Ambulante Operationen nach § 115b SGB V

Rang OPS-Ziffer

(4-stellig):

Anzahl: Umgangssprachliche Bezeichnung:

1 5-640 44 Operation an der Vorhaut des Penis

2 5-530 41 Operativer Verschluss eines Leistenbruchs (Hernie)

Universitatsklinikum

Erlangen

3 5-399 26 Sonstige Operationen an Blutgefäßen (z.B. Einführung eines Katheters in ein Blutgefäß;

Implantation von venösen Katheterverweilsystemen zur Chemotherapie/

Schmerztherapie)

4 5-850 6 Operativer Einschnitt an Muskeln, Sehnen bzw. deren Bindegewebshüllen

5 1-502


Struktur- und Leistungsdaten der Organisationseinheiten/Fachabteilungen

B-[11].11 Personelle Ausstattung

B-[11].11.1 Ärzte und Ärztinnen

Ärztliche Fachexpertise der Abteilung

Universitatsklinikum

Erlangen

Ärzte und Ärztinnen insgesamt (außer Belegärzte und Belegärztinnen)

Anzahl

4 Vollkräfte

davon Fachärzte und Fachärztinnen 4 Vollkräfte

Belegärzte und Belegärztinnen (nach § 121 SGB V) 0 Personen

Nr. Facharztbezeichnung (Gebiete, Facharzt- und Schwerpunktkompetenzen):

AQ06 Allgemeine Chirurgie

AQ09 Kinderchirurgie

AQ10 Orthopädie und Unfallchirurgie

AQ60 Urologie

Nr. Zusatz-Weiterbildung:

ZF24 Manuelle Medizin/Chirotherapie

ZF28 Notfallmedizin

ZF32 Physikalische Therapie und Balneologie

ZF34 Proktologie

ZF43 Spezielle Unfallchirurgie

Strukturierter Qualitätsbericht Universitätsklinikum Erlangen 2010 157

BA


Struktur- und Leistungsdaten der Organisationseinheiten/Fachabteilungen

B-[11].11.2 Pflegepersonal

Pflegerische Fachexpertise der Abteilung

Gesundheits- und Krankenpfleger und Gesundheits- und Krankenpflegerinnen

Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger und Gesundheits- und Kinderkrankenpflegerinnen

Universitatsklinikum

Erlangen

Anzahl Ausbildungsdauer

0 Vollkräfte 3 Jahre

11,5 Vollkräfte 3 Jahre

Altenpfleger und Altenpflegerinnen 0 Vollkräfte 3 Jahre

Pflegeassistenten und Pflegeassistentinnen 0 Vollkräfte 2 Jahre

Krankenpflegehelfer und Krankenpflegehelferinnen 0 Vollkräfte 1 Jahr

Pflegehelfer und Pflegehelferinnen 0 Vollkräfte ab 200 Std. Basiskurs

Entbindungspfleger und Hebammen 0 Personen 3 Jahre

Operationstechnische Assistenten und Operationstechnische Assistentinnen 0 Vollkräfte 3 Jahre

Nr. Anerkannte Fachweiterbildung/ zusätzlicher akademischer Abschluss:

PQ01 Bachelor

PQ03 Hygienefachkraft

PQ05 Leitung von Stationen oder Funktionseinheiten

Nr. Zusatzqualifikation:

ZP10 Mentor und Mentorin

ZP12 Praxisanleitung

ZP16 Wundmanagement

B-[11].11.3 Spezielles therapeutisches Personal

Für die Kinderchirurgische Abteilung steht folgendes spezielles therapeutisches Personal zur Verfügung:

Nr. Spezielles therapeutisches Personal Anzahl

SP51 Apotheker und Apothekerin 0,4 Vollkräfte

SP02 Arzthelfer und Arzthelferin 0,5 Vollkräfte

SP04 Diätassistent und Diätassistentin 0,5 Vollkräfte

SP43 Medizinisch-technischer Assistent und Medizinisch-technische Assistentin/Funktionspersonal 0,5 Vollkräfte

Strukturierter Qualitätsbericht Universitätsklinikum Erlangen 2010 158

BA


Struktur- und Leistungsdaten der Organisationseinheiten/Fachabteilungen

Universitatsklinikum

Erlangen

B-[12] Fachabteilung Kinderherzchirurgische Abteilung

Leiter der Abteilung

Prof. Dr. med. Robert Cesnjevar

B-[12].1 Kinderherzchirurgische Abteilung

Art der Abteilung: Hauptabteilung

Fachabteilungsschlüssel: 1000

Hausanschrift: Loschgestraße 15

91054 Erlangen

Telefon: 09131 / 85 - 34010

Fax: 09131 / 85 - 34011

E-Mail: kinderherzchirurgie@uk-erlangen.de

Internet: http://www.kinderherzchirurgie.uk-erlangen.de

Die Kinderherzchirurgische Abteilung ist Teil des Universitären Herzzentrums Erlangen und besitzt ihren Schwerpunkt

in der Behandlung aller angeborenen Herzfehler in jedem Patientenalter. Das Ärzteteam ist dabei in der Lage alle

angeborenen Fehlbildungen des Herzens und der großen Gefäße von Neugeborenen- bis zum Erwachsenenalter

operativ zu korrigieren.

Pro Jahr werden mehr als 300 Patienten operiert, davon mehr als 200 unter Zuhilfenahme der Herz-Lungen-Maschine.

Das Spektrum reicht von operativen Korrekturen einfacher Herzfehler, die das Kreislaufsystem wenig beinträchtigen

bis zu Korrekturen schwerer komplexer Fehlbildungen, die unbehandelt den Tod bedeuten. Herauszuheben ist eine

besonders niedrige Sterblichkeit und Komplikationsrate bei höchster operativer Qualität.

Strukturierter Qualitätsbericht Universitätsklinikum Erlangen 2010 159

B


Struktur- und Leistungsdaten der Organisationseinheiten/Fachabteilungen

B-[12].2 Versorgungsschwerpunkte [Kinderherzchirurgische Abteilung ]

Universitatsklinikum

Erlangen

Nr. Versorgungsschwerpunkte im Bereich Kinderherzchirurgische Abteilung Kommentar / Erläuterung

VC09 Behandlung von Verletzungen am Herzen selten

VC04 Chirurgie der angeborenen Herzfehler hauptsächlich

VC06 Defibrillatoreingriffe seltener

VC10 Eingriffe am Perikard selten

VC03 Herzklappenchirurgie bei angeborenen Vitien

VC08 Lungenembolektomie selten

VC05 Schrittmachereingriffe seltener

B-[12].3 Medizinisch-pflegerische Leistungsangebote [Kinderherzchirurgische Abteilung ]

Nr. Medizinisch-pflegerisches Leistungsangebot Kommentar / Erläuterung

MP54 Asthmaschulung über Kinder- und Jugendklinik

MP04 Atemgymnastik/-therapie über Kinder- und Jugendklinik

MP06 Basale Stimulation über Kinder- und Jugendklinik

MP09 Besondere Formen/Konzepte der Betreuung von

Sterbenden

ambulanter Kinder-Hospizdienst

MP12 Bobath-Therapie (für Erwachsene und/oder Kinder) über Kinder- und Jugendklinik

MP14 Diät- und Ernährungsberatung über Kinder- und Jugendklinik

MP69 Eigenblutspende selten durchführbar

MP00 Ethikberatung / Ethische Fallbesprechung neu

MP30 Pädagogisches Leistungsangebot über Kinder- und Jugendklinik

MP32 Physiotherapie/Krankengymnastik als Einzel- und/

oder Gruppentherapie

über Kinder- und Jugendklinik

MP37 Schmerztherapie/-management über Anästhesie Schmerzambulanz

Strukturierter Qualitätsbericht Universitätsklinikum Erlangen 2010 160

BA


Struktur- und Leistungsdaten der Organisationseinheiten/Fachabteilungen

B-[12].4 Nicht-medizinische Serviceangebote [Kinderherzchirurgische Abteilung ]

Sind allgemein für das Universitätsklinikum Erlangen unter A-10 dargestellt.

B-[12].5 Fallzahlen [Kinderherzchirurgische Abteilung ]

Vollstationäre Fallzahl: 0

Teilstationäre Fallzahl: 0

B-[12].6 Diagnosen nach ICD

trifft nicht zu / entfällt

B-[12].6.1 Hauptdiagnosen nach ICD

trifft nicht zu / entfällt

B-[12].7 Prozeduren nach OPS

B-[12].7.1 Durchgeführte Prozeduren nach OPS

Rang OPS-301 Ziffer: Anzahl:* Umgangssprachliche Bezeichnung:

Universitatsklinikum

Erlangen

1 5-356 139 Wiederherstellende Operation an der Herzscheidewand (bei angeborenen

Herzfehlern)

2 5-357 101 Operation bei angeborenen Tumoren bzw. Fehlbildungen des Blutgefäßsystems

3 8-851 64 Operation mit Einsatz einer Herz-Lungen-Maschine

4 5-379 57 Sonstige Operation an Herz bzw. Herzbeutel (Perikard)

5 5-359 47 Korrektur komplexer Herzfehler bei Neugeborenen (z.B. TGA)

6 5-354 38 Sonstige Operation an Herzklappen

7 5-353 33 Operation zur Funktionsverbesserung undichter Herzklappen - Valvuloplastik

8 5-358 26 Operation bei angeborenen Tumoren bzw. Fehlbildungen der Herzklappen

8 5-378 26 Entfernung, Wechsel bzw. Korrektur eines Herzschrittmachers oder Defibrillators

10 5-341 24 Operativer Einschnitt in das Mittelfell (Mediastinum)

11 5-390 19 Anlegen einer Verbindung (Shunt) zwischen großem und kleinem Kreislauf

12 5-384 17 Operative Entfernung von Teilen der Hauptschlagader mit Zwischenschalten

eines Gefäßersatzes

Strukturierter Qualitätsbericht Universitätsklinikum Erlangen 2010 161

BA


Struktur- und Leistungsdaten der Organisationseinheiten/Fachabteilungen

Rang OPS-301 Ziffer: Anzahl:* Umgangssprachliche Bezeichnung:

Universitatsklinikum

Erlangen

13 8-852 17 Behandlung mit einer Herz-Lungen-Maschine zur Anreicherung von Sauerstoff

im Blut außerhalb des Körpers - ECMO bzw. prä-ECMO-Therapie

14 5-355 13 Herstellung bzw. Vergrößerung einer Lücke in der Herzscheidewand

15 5-377 11 Einsetzen eines Herzschrittmachers bzw. eines Impulsgebers (Defibrillator)

16 5-350 7 Operative Herzklappenspaltung - Valvulotomie

17 5-352


Struktur- und Leistungsdaten der Organisationseinheiten/Fachabteilungen

B-[12].10 Zulassung zum Durchgangs-Arztverfahren der Berufsgenossenschaft

nicht vorhanden

B-[12].11 Personelle Ausstattung

B-[12].11.1 Ärzte und Ärztinnen

Ärztliche Fachexpertise der Abteilung

Universitatsklinikum

Erlangen

Anzahl Kommentar/ Erläuterung

Ärzte und Ärztinnen insgesamt (außer Belegärzte

und Belegärztinnen)

4 Vollkräfte davon 2 mit Zertifikat Kinderherzchirurgie

davon Fachärzte und Fachärztinnen 3 Vollkräfte

Belegärzte und Belegärztinnen (nach § 121 SGB V) 0 Personen

Nr. Facharztbezeichnung (Gebiete, Facharzt- und Schwerpunktkompetenzen):

AQ08 Herzchirurgie

B-[12].11.2 Pflegepersonal

Pflegerische Fachexpertise der Abteilung

Anzahl Ausbildungsdauer

Gesundheits- und Krankenpfleger und Gesundheits- und Krankenpflegerinnen

3,4 Vollkräfte 3 Jahre

Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger und Gesundheits- und Kinderkrankenpflegerinnen

0 Vollkräfte 3 Jahre

Altenpfleger und Altenpflegerinnen 0 Vollkräfte 3 Jahre

Pflegeassistenten und Pflegeassistentinnen 0 Vollkräfte 2 Jahre

Krankenpflegehelfer und Krankenpflegehelferinnen 0,3 Vollkräfte 1 Jahr

Pflegehelfer und Pflegehelferinnen 0 Vollkräfte ab 200 Std. Basiskurs

Entbindungspfleger und Hebammen 0 Personen 3 Jahre

Operationstechnische Assistenten und Operationstechnische Assistentinnen

Nr. Anerkannte Fachweiterbildung/ zusätzlicher akademischer Abschluss:

PQ03 Hygienefachkraft

0,6 Vollkräfte 3 Jahre

Strukturierter Qualitätsbericht Universitätsklinikum Erlangen 2010 163

BA


Struktur- und Leistungsdaten der Organisationseinheiten/Fachabteilungen

B-[12].11.3 Spezielles therapeutisches Personal

Universitatsklinikum

Erlangen

Für die Kinderherzchirurgische Abteilung steht folgendes spezielles therapeutisches Personal zur Verfügung:

Nr. Spezielles therapeutisches Personal Anzahl

SP51 Apotheker und Apothekerin 0,4 Vollkräfte

Strukturierter Qualitätsbericht Universitätsklinikum Erlangen 2010 164

BA


Struktur- und Leistungsdaten der Organisationseinheiten/Fachabteilungen

B-[13] Fachabteilung Kinderkardiologische Abteilung

Leiter der Abteilung

Prof. Dr. med. Sven Dittrich

B-[13].1 Kinderkardiologische Abteilung

Art der Abteilung: Hauptabteilung

Fachabteilungsschlüssel: 1100

Hausanschrift: Loschgestraße 15

91054 Erlangen

Telefon: 09131 / 85 - 33750

Fax: 09131 / 85 - 35987

E-Mail: kinderkardiologie@uk-erlangen.de

Universitatsklinikum

Erlangen

Internet: http://www.kinderkardiologie.uk-erlangen.de

Die Kinderkardiologische Abteilung besteht seit dem 01.07.2007 als selbständige Abteilung und arbeitet klinisch und

wissenschaftlich eng mit der am 01.09.2008 ebenfalls neu gegründeten Kinderherzchirurgischen Abteilung sowie der

Klinik für Kinder- und Jugendmedizin zusammen.

Klinische Schwerpunkte sind die herzkatheterinterventionelle und in Zusammenarbeit mit der Kinderherzchirurgischen

Abteilung die operative Behandlung angeborener Herzfehler sowie deren intensivmedizinische Betreuung. Zusammen

mit ihren Partnern in Pränatalmedizin und der Erwachsenenkardiologie leistet die Kinderkardiologische Anteilung

die interdisziplinäre ambulante und stationäre Betreuung von Patienten mit einem angeborenen Herzfehler von der

Pränatalzeit bis ins Erwachsenenalter für Nordbayern.

Strukturierter Qualitätsbericht Universitätsklinikum Erlangen 2010 165

B


Struktur- und Leistungsdaten der Organisationseinheiten/Fachabteilungen

B-[13].2 Versorgungsschwerpunkte [Kinderkardiologische Abteilung ]

Nr. Versorgungsschwerpunkte im Bereich Kinderkardiologische Abteilung

VK02 Betreuung von Patienten und Patientinnen vor und nach Transplantation

VK03 Diagnostik und Therapie von (angeborenen) Gefäßerkrankungen

VK01 Diagnostik und Therapie von (angeborenen) Herzerkrankungen

VK17 Diagnostik und Therapie von (angeborenen) neuromuskulären Erkrankungen

VK36 Neonatologie

VK12 Neonatologische/Pädiatrische Intensivmedizin

VK35 Sozialpädiatrisches Zentrum

Universitatsklinikum

Erlangen

B-[13].3 Medizinisch-pflegerische Leistungsangebote [Kinderkardiologische Abteilung ]

Nr. Medizinisch-pflegerisches Leistungsangebot

MP03 Angehörigenbetreuung/-beratung/-seminare

MP04 Atemgymnastik/-therapie

MP06 Basale Stimulation

MP56 Belastungstraining/-therapie/Arbeitserprobung

MP08 Berufsberatung/Rehabilitationsberatung

MP12 Bobath-Therapie (für Erwachsene und/oder Kinder)

MP14 Diät- und Ernährungsberatung

MP15 Entlassungsmanagement/Brückenpflege/Überleitungspflege

MP16 Ergotherapie/Arbeitstherapie

MP17 Fallmanagement/Case Management/Primary Nursing/Bezugspflege

MP23 Kreativtherapie/Kunsttherapie/Theatertherapie/Bibliotherapie

MP30 Pädagogisches Leistungsangebot

MP64 Spezielle Angebote für die Öffentlichkeit

MP67 Vojtatherapie für Erwachsene und/oder Kinder

MP51 Wundmanagement

MP52 Zusammenarbeit mit/Kontakt zu Selbsthilfegruppen

Strukturierter Qualitätsbericht Universitätsklinikum Erlangen 2010 166

BA


Struktur- und Leistungsdaten der Organisationseinheiten/Fachabteilungen

B-[13].4 Nicht-medizinische Serviceangebote [Kinderkardiologische Abteilung ]

Sind allgemein für das Universitätsklinikum Erlangen unter A-10 dargestellt.

B-[13].5 Fallzahlen [Kinderkardiologische Abteilung ]

Vollstationäre Fallzahl: 565

Teilstationäre Fallzahl: 20

B-[13].6 Diagnosen nach ICD

B-[13].6.1 Hauptdiagnosen nach ICD

Rang ICD-10-

Ziffer:*

Fallzahl:** Umgangssprachliche Bezeichnung:

1 Q21 141 Angeborene Fehlbildung der Herzscheidewände

2 Q25 126 Angeborene Fehlbildung der großen Schlagadern

Universitatsklinikum

Erlangen

3 Q20 86 Angeborene Fehlbildung der Herzhöhlen bzw. der Abgänge der großen Blutgefäße

aus dem Herzen

4 Q22 38 Angeborene Fehlbildung der rechten Vorhof- bzw. Kammerklappe (Pulmonal- bzw.

Trikuspidalklappe)

5 Q23 25 Angeborene Fehlbildung der linken Vorhof- bzw. Kammerklappe (Aorten- bzw.

Mitralklappe)

6 I42 16 Krankheit der Herzmuskulatur (Kardiomyopathie) ohne andere Ursache

7 T82 13 Komplikationen durch eingepflanzte Fremdteile wie Herzklappen oder Herzschrittmacher

oder durch Verpflanzung von Gewebe im Herzen bzw. in den Blutgefäßen

8 Q24 12 Sonstige angeborene Fehlbildung des Herzens

9 I27 8 Sonstige durch eine Lungenkrankheit bedingte Herzkrankheit

9 I37 8 Krankheit der Lungenklappe

11 Q26 7 Angeborene Fehlbildung der großen Venen

11 Z45 7 Anpassung und Handhabung eines in den Körper eingepflanzten medizinischen

Gerätes

13 I44 6 Herzrhythmusstörung durch eine Störung der Erregungsleitung innerhalb des

Herzens - AV-Block bzw. Linksschenkelblock

13 I47 6 Anfallsweise auftretendes Herzrasen

15 D15


Struktur- und Leistungsdaten der Organisationseinheiten/Fachabteilungen

Rang ICD-10-

Ziffer:*

Fallzahl:** Umgangssprachliche Bezeichnung:

15 D68


Struktur- und Leistungsdaten der Organisationseinheiten/Fachabteilungen

Universitatsklinikum

Erlangen

Rang OPS-301

Ziffer:

Anzahl:* Umgangssprachliche Bezeichnung:

10 8-700 82 Offenhalten der Atemwege durch einen Schlauch über Mund oder Nase

11 8-836 78 Behandlung an einem Gefäß mit Zugang über einen Schlauch (Katheter)

12 3-224 60 Computertomographie (CT) des Herzens mit Kontrastmittel

13 8-838 59 Behandlung an den Gefäßen des Lungenkreislaufes mit Zugang über einen Schlauch

(Katheter) entlang der Blutgefäße

14 3-052 54 Ultraschall des Herzens (Echokardiographie) von der Speiseröhre aus - TEE

15 8-837 45 Behandlung am Herzen bzw. den Herzkranzgefäßen mit Zugang über einen Schlauch

(Katheter)

16 8-701 41 Einführung eines Schlauches in die Luftröhre zur Beatmung - Intubation

17 1-279 39 Sonstige Untersuchung an Herz bzw. Gefäßen mit einem eingeführten Schlauch

(Katheter)

18 8-98d 38 Behandlung auf der Intensivstation im Kindesalter (Basisprozedur)

19 8-711 37 Künstliche Beatmung bei Neugeborenen und Säuglingen

19 8-831 37 Legen bzw. Wechsel eines Schlauches (Katheter), der in den großen Venen platziert

ist

* voll- und teilstationäre Fälle

B-[13].8 Ambulante Behandlungsmöglichkeiten

Nr Art der Ambulanz Bezeichnung der Ambulanz Nr. / Leistung

AM01 Hochschulambulanz nach

§ 117 SGB V

Hochschulambulanz, Kinderkardiologische

Abteilung

• Kinderkardiologischer Komplex (VK00)

AM08 Notfallambulanz (24h) • Kinderkardiologischer Komplex (VK00)

AM07 Privatambulanz Privatambulanz, Kinderkardiologische

Abteilung

B-[13].9 Ambulante Operationen nach § 115b SGB V

trifft nicht zu / entfällt

• Kinderkardiologischer Komplex (VK00)

B-[13].10 Zulassung zum Durchgangs-Arztverfahren der Berufsgenossenschaft

nicht vorhanden

Strukturierter Qualitätsbericht Universitätsklinikum Erlangen 2010 169

BA


Struktur- und Leistungsdaten der Organisationseinheiten/Fachabteilungen

B-[13].11 Personelle Ausstattung

B-[13].11.1 Ärzte und Ärztinnen

Ärztliche Fachexpertise der Abteilung

Universitatsklinikum

Erlangen

Ärzte und Ärztinnen insgesamt (außer Belegärzte und Belegärztinnen)

Anzahl

15,6 Vollkräfte

davon Fachärzte und Fachärztinnen 7 Vollkräfte

Belegärzte und Belegärztinnen (nach § 121 SGB V) 0 Personen

Nr. Facharztbezeichnung (Gebiete, Facharzt- und Schwerpunktkompetenzen):

AQ32 Kinder- und Jugendmedizin

AQ34 Kinder- und Jugendmedizin, SP Kinder-Kardiologie

AQ35 Kinder- und Jugendmedizin, SP Neonatologie

B-[13].11.2 Pflegepersonal

Pflegerische Fachexpertise der Abteilung

Anzahl Ausbildungsdauer

Gesundheits- und Krankenpfleger und Gesundheits- und

Krankenpflegerinnen

0 Vollkräfte 3 Jahre

Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger und Gesundheits- und Kinderkrankenpflegerinnen

14,3 Vollkräfte 3 Jahre

Altenpfleger und Altenpflegerinnen 0 Vollkräfte 3 Jahre

Pflegeassistenten und Pflegeassistentinnen 0 Vollkräfte 2 Jahre

Krankenpflegehelfer und Krankenpflegehelferinnen 0 Vollkräfte 1 Jahr

Pflegehelfer und Pflegehelferinnen 0 Vollkräfte ab 200 Std. Basiskurs

Entbindungspfleger und Hebammen 0 Personen 3 Jahre

Operationstechnische Assistenten und Operationstechnische

Assistentinnen

0 Vollkräfte 3 Jahre

Nr. Anerkannte Fachweiterbildung/ zusätzlicher akademischer Abschluss:

PQ05 Leitung von Stationen oder Funktionseinheiten

PQ09 Pädiatrische Intensivpflege

Strukturierter Qualitätsbericht Universitätsklinikum Erlangen 2010 170

BA


Struktur- und Leistungsdaten der Organisationseinheiten/Fachabteilungen

Nr. Zusatzqualifikation:

ZP10 Mentor und Mentorin

ZP12 Praxisanleitung

B-[13].11.3 Spezielles therapeutisches Personal

Universitatsklinikum

Erlangen

Für die Kinderkardiologische Abteilung steht folgendes spezielles therapeutisches Personal zur Verfügung:

Nr. Spezielles therapeutisches Personal Anzahl

SP51 Apotheker und Apothekerin 0,4 Vollkräfte

SP02 Arzthelfer und Arzthelferin 4 Vollkräfte

SP04 Diätassistent und Diätassistentin 0,5 Vollkräfte

Strukturierter Qualitätsbericht Universitätsklinikum Erlangen 2010 171

BA


Struktur- und Leistungsdaten der Organisationseinheiten/Fachabteilungen

Universitatsklinikum

Erlangen

B-[14] Fachabteilung Medizinische Klinik 1 - Gastroenterologie,

Pneumologie und Endokrinologie

Klinikdirektor

Prof. Dr. med. Markus F. Neurath

B-[14].1 Medizinische Klinik 1 - Gastroenterologie,

Pneumologie und Endokrinologie

Art der Abteilung: Hauptabteilung

Fachabteilungsschlüssel: 0700

Hausanschrift: Ulmenweg 18

91054 Erlangen

Telefon: 09131 / 85 - 35204

Fax: 09131 / 85 - 35209

E-Mail: med1-kontakt@uk-erlangen.de

Internet: http://www.medizin1.uk-erlangen.de

Die Medizinische Klinik 1 vertritt die internistischen Schwerpunkte Gastroenterologie, Hepatologie, Pneumologie,

Endokrinologie, Stoffwechsel und Ernährung sowie Teilbereiche der Infektiologie und internistischen Intensivmedizin.

Die Klinik deckt innerhalb ihrer Schwerpunkte das gesamte Diagnose- und Therapiespektrum einer Einrichtung der

höchsten Versorgungsstufe ab. Sie besitzt darüber hinaus besondere Expertise in der Behandlung von Krebserkrankungen

(Lunge, Leber, Bauchspeicheldrüse, Darm), neuroendokriner Tumore, hormoneller Störungen, chronischentzündlicher

Darmerkrankungen, bei Erkrankungen der Leber und bei Mukoviszidose sowie in der Behandlung des

Lungen- und Multiorganversagens. Die Klinik beteiligt sich aktiv in den interdisziplinären Zentren des Universitätsklinikums

(Darmkrebs- und Pankreaskarzinomzentrum, Lungenzentrum, Tumorzentrum, Transplantationszentrum).

Besondere Kompetenz besitzt die Klinik in der Durchführung anspruchsvoller endoskopischer und sonographischer

Untersuchungen. Neben etablierten diagnostischen und interventionellen Verfahren kommen innovative diagnostische

Methoden zum Einsatz. In der Endoskopie erlauben Endomikroskopie und Endozytoskopie eine Beurteilung von

Gewebeveränderungen noch während einer Lungen-, Magen- oder Darmspiegelung und ermöglichen so eine schnellere

Diagnosestellung. Im Ultraschall wird zur Bestimmung der Gewebeelastizität eine spezielle Technologie angewandt

(ARFI-Technologie), was andere, invasive Verfahren (z.B. Punktionen) entbehrlich machen kann.

Die Klinik verfügt darüber hinaus über weitere hochmoderne Funktionsabteilungen zur Lungen- und endokrinologischen

Diagnostik sowie Speziallabors.

Strukturierter Qualitätsbericht Universitätsklinikum Erlangen 2010 172

B


Struktur- und Leistungsdaten der Organisationseinheiten/Fachabteilungen

B-[14].2 Versorgungsschwerpunkte [Medizinische Klinik 1 - Gastroenterologie,

Pneumologie und Endokrinologie ]

Nr. Versorgungsschwerpunkte im Bereich Medizinische Klinik 1 -

Gastroenterologie, Pneumologie und Endokrinologie

VI29 Behandlung von Blutvergiftung/Sepsis

VI21 Betreuung von Patienten und Patientinnen vor und nach

Transplantation

VI00 Cholangioskopie

VI43 Chronisch entzündliche Darmerkrankungen

VI07 Diagnostik und Therapie der Hypertonie (Hochdruckkrankheit)

VI02 Diagnostik und Therapie der pulmonalen Herzkrankheit und von

Krankheiten des Lungenkreislaufes

VI22 Diagnostik und Therapie von Allergien

VI23 Diagnostik und Therapie von angeborenen und erworbenen

Immundefekterkrankungen (einschließlich HIV und AIDS)

VI30 Diagnostik und Therapie von Autoimmunerkrankungen

VI10 Diagnostik und Therapie von endokrinen Ernährungs- und

Stoffwechselkrankheiten

VI15 Diagnostik und Therapie von Erkrankungen der Atemwege

und der Lunge

VI00 Diagnostik und Therapie von Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse

VI00 Diagnostik und Therapie von Erkrankungen der Hypophyse

VI14 Diagnostik und Therapie von Erkrankungen der Leber, der Galle

und des Pankreas

VI12 Diagnostik und Therapie von Erkrankungen des Darmausgangs

VI11 Diagnostik und Therapie von Erkrankungen des Magen-Darm-

Traktes (Gastroenterologie)

VI24 Diagnostik und Therapie von geriatrischen Erkrankungen

VI33 Diagnostik und Therapie von Gerinnungsstörungen

Universitatsklinikum

Erlangen

Kommentar / Erläuterung

in Zusammenarbeit mit der Medizinischen

Klinik 3

VI09 Diagnostik und Therapie von hämatologischen Erkrankungen in Zusammenarbeit mit der Medizinischen

Klinik 5

VI31 Diagnostik und Therapie von Herzrhythmusstörungen in Zusammenarbeit mit der Medizinischen

Klinik 2

VI19 Diagnostik und Therapie von infektiösen und parasitären Krankheiten

VI01 Diagnostik und Therapie von ischämischen Herzkrankheiten in Zusammenarbeit mit der Medizinischen

Klinik 2

Strukturierter Qualitätsbericht Universitätsklinikum Erlangen 2010 173

BA


Struktur- und Leistungsdaten der Organisationseinheiten/Fachabteilungen

Nr. Versorgungsschwerpunkte im Bereich Medizinische Klinik 1 -

Gastroenterologie, Pneumologie und Endokrinologie

VI04 Diagnostik und Therapie von Krankheiten der Arterien, Arteriolen

und Kapillaren

VI16 Diagnostik und Therapie von Krankheiten der Pleura

VI05 Diagnostik und Therapie von Krankheiten der Venen, der

Lymphgefäße und der Lymphknoten

VI13 Diagnostik und Therapie von Krankheiten des Peritoneums

VI00 Diagnostik und Therapie von Nahrungsmittelallergien und

Zöliakie

VI00 Diagnostik und Therapie von neuroendokrinen Tumoren

Universitatsklinikum

Erlangen

Kommentar / Erläuterung

VI08 Diagnostik und Therapie von Nierenerkrankungen in Zusammenarbeit mit der Medizinischen

Klinik 4

VI18 Diagnostik und Therapie von onkologischen Erkrankungen Diagnostik und Therapie von Magen-/

Darm-Krebs, Lungenkrebs und neuroendokrinen

Tumoren

VI25 Diagnostik und Therapie von psychischen und

Verhaltensstörungen

in Zusammenarbeit mit der Psychiatrischen

und Psychotherapeutischen Klinik

VI17 Diagnostik und Therapie von rheumatologischen Erkrankungen in Zusammenarbeit mit der Medizinischen

Klinik 3

VI32 Diagnostik und Therapie von Schlafstörungen/Schlafmedizin

VI03 Diagnostik und Therapie von sonstigen Formen der

Herzkrankheit

VI00 Endomikroskopie

VI35 Endoskopie

VI00 Endozytoskopie

VI00 Extracorporale Stoßwellenlithotripsie von Steinen im Gallenoder

Pankreasgang

VI20 Intensivmedizin

VI00 Kontrastmittelsonographie

VI00 Laserlithotripsie

VI36 Mukoviszidosezentrum

VI37 Onkologische Tagesklinik

VI39 Physikalische Therapie

in Zusammenarbeit mit der Medizinischen

Klinik 2

Strukturierter Qualitätsbericht Universitätsklinikum Erlangen 2010 174

BA


Struktur- und Leistungsdaten der Organisationseinheiten/Fachabteilungen

Universitatsklinikum

Erlangen

Nr. Versorgungsschwerpunkte im Bereich Medizinische Klinik 1 -

Gastroenterologie, Pneumologie und Endokrinologie

Kommentar / Erläuterung

VI27 Spezialsprechstunde Chronisch-entzündliche

Darmerkrankungen

• Lebererkrankungen

• Pankreaserkrankungen

• Nahrungsmittelallergie, Zöliakie und

Ernährung

• Sodbrennen

• Kapselendoskopie

• Künstliche Ernährung

• Lungenerkrankungen

• Mukoviszidose

• Endokrinologie

• Neuroendokrinologie

• Diabetes und Stoffwechsel

• Neuroendokrinologische Tumore

• Infektions-, Tropen- und Reisemedizin

VI42 Transfusionsmedizin

B-[14].3 Medizinisch-pflegerische Leistungsangebote

[Medizinische Klinik 1 - Gastroenterologie, Pneumologie und Endokrinologie ]

Nr. Medizinisch-pflegerisches Leistungsangebot Kommentar / Erläuterung

MP03 Angehörigenbetreuung/-beratung/-seminare

MP54 Asthmaschulung

MP04 Atemgymnastik/-therapie

MP08 Berufsberatung/Rehabilitationsberatung Sozialdienst

MP09 Besondere Formen/Konzepte der Betreuung

von Sterbenden

MP11 Bewegungstherapie

MP14 Diät- und Ernährungsberatung

MP15 Entlassungsmanagement/Brückenpflege/

Überleitungspflege

MP17 Fallmanagement/Case Management/Primary

Nursing/Bezugspflege

MP21 Kinästhetik

Strukturierter Qualitätsbericht Universitätsklinikum Erlangen 2010 175

BA


Struktur- und Leistungsdaten der Organisationseinheiten/Fachabteilungen

Nr. Medizinisch-pflegerisches Leistungsangebot Kommentar / Erläuterung

MP22 Kontinenztraining/Inkontinenzberatung

MP25 Massage

MP31 Physikalische Therapie/Bädertherapie

MP32 Physiotherapie/Krankengymnastik als Einzel- und/

oder Gruppentherapie

MP37 Schmerztherapie/-management

MP63 Sozialdienst

MP64 Spezielle Angebote für die Öffentlichkeit

MP13 Spezielles Leistungsangebot für Diabetiker und

Diabetikerinnen

MP48 Wärme- und Kälteanwendungen

MP51 Wundmanagement

Universitatsklinikum

Erlangen

MP52 Zusammenarbeit mit/Kontakt zu Selbsthilfegruppen z. B. Selbsthilfegruppe "Neuroendokrine Tumore";

DCCV

MP68 Zusammenarbeit mit Pflegeeinrichtungen/Angebot

ambulanter Pflege/Kurzzeitpflege

B-[14].4 Nicht-medizinische Serviceangebote

[Medizinische Klinik 1 - Gastroenterologie, Pneumologie und Endokrinologie ]

Sind allgemein für das Universitätsklinikum Erlangen unter A-10 dargestellt.

B-[14].5 Fallzahlen

[Medizinische Klinik 1 - Gastroenterologie, Pneumologie und Endokrinologie ]

Vollstationäre Fallzahl: 4806

Teilstationäre Fallzahl: 33

Strukturierter Qualitätsbericht Universitätsklinikum Erlangen 2010 176

BA


Struktur- und Leistungsdaten der Organisationseinheiten/Fachabteilungen

B-[14].6 Diagnosen nach ICD

B-[14].6.1 Hauptdiagnosen nach ICD

Rang ICD-10-

Ziffer:*

Fallzahl:**

1 G47 470 Schlafstörung

Umgangssprachliche Bezeichnung:

2 C34 331 Bronchialkrebs bzw. Lungenkrebs

3 K83 311 Entzündungen von Verengungen der Gallenwege

4 J15 178 Lungenentzündung durch Bakterien

5 C22 176 Krebs der Leber bzw. der in der Leber verlaufenden Gallengänge

6 K86 153 Chronische Entzündungen der Bauchspeicheldrüse

Universitatsklinikum

Erlangen

7 K74 126 Bindegewebsvermehrung der Leber (=Leberfibrose) oder Leberschrumpfung mit Zerstörung

der Leberzellen (=Leberzirrhose, z.B. durch Leberentzündungen, Stauung der

Gallenflüssigkeit)

8 J44 125 Chronische obstruktive Lungenkrankheit (COPD)

9 C78 106 Absiedlung (Metastase) einer Krebskrankheit in Atmungs- bzw. Verdauungsorganen

9 K70 106 Leberkrankheit durch Alkohol

11 K22 103 Sonstige Krankheiten der Speiseröhre (z.B. Verschluss oder Schleimhautriss)

12 K85 93 Akute Entzündung der Bauchspeicheldrüse

13 N39 90 Sonstige Krankheit der Niere, der Harnwege bzw. der Harnblase

14 A41 83 Blutvergiftung infolge schwerer Infektion

15 D12 82 Gutartiger Tumor des Dickdarms, des Darmausganges bzw. des Afters

16 K80 81 Gallensteinleiden

17 K50 79 Anhaltende (chronische) oder wiederkehrende Entzündung des Darms - Morbus Crohn

18 C25 75 Tumore in der Bauchspeicheldrüse

19 D13 66 Gutartiger Tumor sonstiger bzw. ungenau bezeichneter Teile des Verdauungstraktes

20 I50 60 Herzschwäche

* Hauptdiagnose gemäß der jeweils geltenden Fassung der Deutschen Kodierrichtlinien

** vollstationäre Fälle

Strukturierter Qualitätsbericht Universitätsklinikum Erlangen 2010 177

BA


Struktur- und Leistungsdaten der Organisationseinheiten/Fachabteilungen

B-[14].7 Prozeduren nach OPS

B-[14].7.1 Durchgeführte Prozeduren nach OPS

Universitatsklinikum

Erlangen

Rang OPS-301

Ziffer:

Anzahl:* Umgangssprachliche Bezeichnung:

1 1-632 1974 Untersuchung der Speiseröhre, des Magens und des Zwölffingerdarms durch

eine Spiegelung

2 5-513 1331 Operation an den Gallengängen bei einer Magenspiegelung

3 1-710 1281 Messung der Lungenfunktion in einer luftdichten Kabine -

Ganzkörperplethysmographie

4 1-620 909 Untersuchung der Luftröhre und der Bronchien durch eine Spiegelung

5 1-440 864 Entnahme einer Gewebeprobe (Biopsie) aus dem oberem Verdauungstrakt, den

Gallengängen bzw. der Bauchspeicheldrüse bei einer Spiegelung

6 1-790 825 Untersuchung von Hirn-, Herz-, Muskel- bzw. Atmungsvorgängen während des Schlafes

7 1-650 797 Untersuchung des Dickdarms durch eine Spiegelung - Koloskopie

8 8-800 560 Übertragung (Transfusion) von Blut, roten Blutkörperchen bzw. Blutplättchen eines

Spenders auf einen Empfänger

9 1-711 542 Messung des Übertritts von Kohlenmonoxid von den Lungenbläschen in die kleinen

Blutgefäße der Lunge

10 1-444 517 Entnahme einer Gewebeprobe (Biopsie) aus dem unteren Verdauungstrakt bei einer

Spiegelung

11 8-831 467 Legen bzw. Wechsel eines Schlauches (Katheter), der in den großen Venen platziert ist

12 1-653 460 Untersuchung des Enddarms durch eine Spiegelung

13 5-469 399 Sonstige Operationen am Darm (z.B. Lösen von Verwachsungen, Aufdehnung von

Darmabschnitten)

13 8-717 399 Einstellung einer nasalen oder oronasalen Überdrucktherapie bei schlafbezogenen

Atemstörungen

15 1-640 393 Spiegelung der Gallenwege entgegen der normalen Flussrichtung

16 5-526 308 Operation am Bauchspeicheldrüsengang bei einer Magenspiegelung

17 5-431 276 Operatives Anlegen einer Magensonde durch die Bauchwand zur künstlichen

Ernährung

18 5-429 271 Sonstige Operationen an der Speiseröhre (Ballonaufdehnung der Speiseröhre)

19 1-442 223 Entnahme einer Gewebeprobe (Biopsie) aus der Leber, den Gallengängen bzw. der

Bauchspeicheldrüse durch die Haut mit Steuerung durch bildgebende Verfahren,

z.B. Ultraschall

20 8-980 214 Einstellung einer nasalen oder mund-nasalen Überdrucktherapie bei schlafbezogenen

Atemstörungen

* voll- und teilstationäre Fälle

Strukturierter Qualitätsbericht Universitätsklinikum Erlangen 2010 178

BA


Struktur- und Leistungsdaten der Organisationseinheiten/Fachabteilungen

B-[14].7.2 Weitere Kompetenzprozeduren

Rang OPS-Ziffer: Anzahl:* Umgangssprachliche Bezeichnung:

Universitatsklinikum

Erlangen

1 3-056 186 Ultraschall der Bauchspeicheldrüse mit Zugang über die Speiseröhre

2 8-111.0 56 Extrakorporale Stoßwellenlithotripsie [ESWL] von Steinen in Gallenblase

und Gallengängen: Gallenblase

3 8-112.0 27 Extrakorporale Stoßwellenlithotripsie [ESWL] von Steinen in sonstigen Organen:

Pankreas

* voll- und teilstationäre Fälle

B-[14].8 Ambulante Behandlungsmöglichkeiten

Nr Art der Ambulanz Bezeichnung

der Ambulanz

AM14 Ambulanz im Rahmen

von DMP

AM06 Bestimmung

zur ambulanten

Behandlung nach

§ 116b SGB V

AM01 Hochschulambulanz

nach

§ 117 SGB V

CF-Sprechstunde

Nr. / Leistung Kommentar /

Erläuterung

• Diagnostik und Therapie von endokrinen

Ernährungs- und Stoffwechselkrankheiten

(VI10)

• Diagnostik und Versorgung von Patienten

und Patientinnen mit Mukoviszidose

(LK03)

• Diagnostik und Therapie der pulmonalen

Herzkrankheit und von Krankheiten des

Lungenkreislaufes (VI02)

• Diagnostik und Therapie von Allergien

(VI22)

• Diagnostik und Therapie von endokrinen

Ernährungs- und Stoffwechselkrankheiten

(VI10)

• Diagnostik und Therapie von Erkrankungen

der Atemwege und der Lunge (VI15)

Diagnostik und Therapie von Erkrankungen

der Leber, der Galle und des Pankreas

(VI14)

• Diagnostik und Therapie von Erkrankungen

des Darmausgangs (VI12)

• Diagnostik und Therapie von Erkrankungen

des Magen-Darm-Traktes (VI11)

DMP-Programm für

Diabetes mellitus

Typ 2

Diagnostik und Therapie

von Mukoviszidose

(Cystische Fibrose)

Strukturierter Qualitätsbericht Universitätsklinikum Erlangen 2010 179

BA


Struktur- und Leistungsdaten der Organisationseinheiten/Fachabteilungen

Nr Art der Ambulanz Bezeichnung

der Ambulanz

AM01 Hochschulambulanz

nach

§ 117 SGB V

Universitatsklinikum

Erlangen

Nr. / Leistung Kommentar /

Erläuterung

• Diagnostik und Therapie von infektiösen

und parasitären Krankheiten (VI19)

• Diagnostik und Therapie von Krankheiten

der Pleura (VI16)

• Diagnostik und Therapie von Krankheiten

des Peritoneums (VI13)

• Diagnostik und Therapie von onkologischen

Erkrankungen (VI18)

• Endoskopie (VI35)

• Mukoviszidosezentrum (VI36)

• Naturheilkunde (VI26)

• Onkologische Tagesklinik (VI37)

• Onkologische Tagesklinik, Diagnostik und

Therapie von Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse,

Darmkrebs- und Pankreaskarzinomzentrum

(VI00)

AM07 Privatambulanz • Diagnostik und Therapie von Allergien

(VI22)

• Diagnostik und Therapie von Autoimmunerkrankungen

(VI30)

• Diagnostik und Therapie von endokrinen

Ernährungs- und Stoffwechselkrankheiten

(VI10)

• Diagnostik und Therapie von Erkrankungen

der Atemwege und der Lunge (VI15)

• Diagnostik und Therapie von Erkrankungen

der Leber, der Galle und des Pankreas

(VI14)

• Diagnostik und Therapie von Erkrankungen

des Darmausgangs (VI12)

• Diagnostik und Therapie von Erkrankungen

des Magen-Darm-Traktes (VI11)

• Diagnostik und Therapie von Krankheiten

der Pleura (VI16)

• Diagnostik und Therapie von Krankheiten

des Peritoneums (VI13)

Strukturierter Qualitätsbericht Universitätsklinikum Erlangen 2010 180

BA


Struktur- und Leistungsdaten der Organisationseinheiten/Fachabteilungen

B-[14].9 Ambulante Operationen nach § 115b SGB V

Rang OPS-Ziffer

(4-stellig):

Anzahl:

Umgangssprachliche Bezeichnung:

1 1-650 377 Untersuchung des Dickdarms durch eine Spiegelung - Koloskopie

Universitatsklinikum

Erlangen

2 1-444 323 Entnahme einer Gewebeprobe (Biopsie) aus dem unteren Verdauungstrakt bei einer Spiegelung

3 5-492 68 Operative Entfernung oder Zerstörung von erkranktem Gewebe im Bereich des Darmausganges

4 5-452 60 Operative Entfernung oder Zerstörung von erkranktem Gewebe des Dickdarms

5 1-440


Struktur- und Leistungsdaten der Organisationseinheiten/Fachabteilungen

Nr. Zusatz-Weiterbildung:

ZF01 Ärztliches Qualitätsmanagement

ZF03 Allergologie

ZF07 Diabetologie

ZF14 Infektiologie

ZF15 Intensivmedizin

ZF25 Medikamentöse Tumortherapie

ZF28 Notfallmedizin

ZF00 Reisemedizin (DTG)

ZF39 Schlafmedizin

B-[14].11.2 Pflegepersonal

Pflegerische Fachexpertise der Abteilung

Gesundheits- und Krankenpfleger und Gesundheits-

und Krankenpflegerinnen

Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger und

Gesundheits- und Kinderkrankenpflegerinnen

Altenpfleger und Altenpflegerinnen 0 Vollkräfte 3 Jahre

Pflegeassistenten und Pflegeassistentinnen 0 Vollkräfte 2 Jahre

Krankenpflegehelfer und Krankenpflegehelferinnen

0,5 Vollkräfte 1 Jahr

Pflegehelfer und Pflegehelferinnen 3,8 Vollkräfte ab 200 Std.

Basiskurs

Entbindungspfleger und Hebammen 0 Personen 3 Jahre

Operationstechnische Assistenten und

Operationstechnische Assistentinnen

Universitatsklinikum

Erlangen

Anzahl Ausbildungsdauer

Kommentar/ Erläuterung

131,4 Vollkräfte 3 Jahre davon 1,5 VK (Vollkräfte) Fachkrankenpflegepersonal

und

21,8 VK Intensivpflegekräfte

0 Vollkräfte 3 Jahre

0 Vollkräfte 3 Jahre

Strukturierter Qualitätsbericht Universitätsklinikum Erlangen 2010 182

BA


Struktur- und Leistungsdaten der Organisationseinheiten/Fachabteilungen

Nr. Anerkannte Fachweiterbildung/ zusätzlicher akademischer Abschluss:

PQ02 Diplom

PQ03 Hygienefachkraft

PQ04 Intensivpflege und Anästhesie

PQ05 Leitung von Stationen oder Funktionseinheiten

PQ07 Onkologische Pflege/Palliative Care

Nr. Zusatzqualifikation:

ZP01 Basale Stimulation

ZP02 Bobath

ZP17 Case Management

ZP18 Dekubitusmanagement

ZP03 Diabetes

ZP04 Endoskopie/Funktionsdiagnostik

ZP05 Entlassungsmanagement

ZP06 Ernährungsmanagement

ZP08 Kinästhetik

ZP10 Mentor und Mentorin

ZP11 Notaufnahme

ZP12 Praxisanleitung

ZP13 Qualitätsmanagement

ZP14 Schmerzmanagement

ZP15 Stomapflege

ZP19 Sturzmanagement

ZP16 Wundmanagement

Universitatsklinikum

Erlangen

Strukturierter Qualitätsbericht Universitätsklinikum Erlangen 2010 183

BA


Struktur- und Leistungsdaten der Organisationseinheiten/Fachabteilungen

B-[14].11.3 Spezielles therapeutisches Personal

Universitatsklinikum

Erlangen

Für die Medizinische Klinik 1 - Gastroenterologie, Pneumologie und Endokrinologie steht folgendes spezielles

therapeutisches Personal zur Verfügung:

Nr. Spezielles therapeutisches Personal Anzahl

SP51 Apotheker und Apothekerin 0,4 Vollkräfte

SP02 Arzthelfer und Arzthelferin 7,9 Vollkräfte

SP35 Diabetologe und Diabetologin/Diabetesassistent und Diabetes-assistentin/Diabetesberater

und Diabetesberaterin/Diabetesbeauftragter und Diabetesbeauftragte/Wundassistent

und Wundassistentin DDG/Diabetesfachkraft Wundmanagement

0,5 Vollkräfte

SP37 Fotograf und Fotografin 1 Vollkraft

SP15 Masseur/Medizinischer Bademeister und Masseurin/Medizinische Bademeisterin 0,8 Vollkräfte

SP43 Medizinisch-technischer Assistent und Medizinisch-technische Assistentin/Funktionspersonal

1 Vollkraft

SP21 Physiotherapeut und Physiotherapeutin 1,1 Vollkräfte

SP26 Sozialpädagoge und Sozialpädagogin 0,5 Vollkräfte

SP28 Wundmanager und Wundmanagerin/Wundberater und Wund-beraterin/Wundexperte

und Wundexpertin/Wundbeauftragter und Wundbeauftragte

0,5 Vollkräfte

Strukturierter Qualitätsbericht Universitätsklinikum Erlangen 2010 184

BA


Struktur- und Leistungsdaten der Organisationseinheiten/Fachabteilungen

Universitatsklinikum

Erlangen

B-[15] Fachabteilung Medizinische Klinik 2 - Kardiologie,

Angiologie

Klinikdirektor

Prof. Dr. med. Werner G. Daniel

B-[15].1 Medizinische Klinik 2 - Kardiologie, Angiologie

Art der Abteilung: Hauptabteilung

Fachabteilungsschlüssel: 0300

Hausanschrift: Ulmenweg 18

91054 Erlangen

Telefon: 09131 / 85 - 35301

Fax: 09131 / 85 - 35303

E-Mail: med2-info@uk-erlangen.de

Internet: http://www.medizin2.uk-erlangen.de

Die Medizinische Klinik 2 vertritt auf dem Gebiet der Inneren Medizin die Schwerpunkte Kardiologie und Angiologie in

der Krankenversorgung, Forschung und Lehre. Mit innovativen Techniken, speziell der bildgebenden Diagnostik des

Herzens und seiner Gefäße sowie der interventionellen Kathetertherapie nimmt die Klinik eine international führende

Rolle ein. Darüber hinaus wird in den drei Katheterlaboratorien der Klinik eine hochmoderne Elektrophysiologie (einschließlich

Implantation von Schrittmachersystemen und von Defibrillatoren) betrieben.

Die Klinik umfasst zwei kardiologische Stationen mit 56 Betten, eine nach dem modernsten technischen Stand ausge-

rüstete Intensivstation mit 12 Betten sowie eine kardiologische Ambulanz. Im Jahr 2010 wurden 4127 stationäre und

9891 ambulante Behandlungen durchgeführt.

Durch eine konsequente Qualitätssicherung wird die Qualität der medizinischen Leistungen ständig überprüft und an

modernste wissenschaftliche Erkenntnisse angepasst. Für eine schnelle Einführung neuer diagnostischer und therapeutischer

Verfahren sofort nach Ihrer Etablierung nimmt die Klinik an einer Vielzahl nationaler und internationalen

Studien teil.

Neu im Berichtszeitraum ist die Etablierung der interventionellen Klappentherapie, die ein erfolgreiches Beispiel für die

enge Kooperation mit der Erlanger Herzchirurgie ist.

Strukturierter Qualitätsbericht Universitätsklinikum Erlangen 2010 185

B


Struktur- und Leistungsdaten der Organisationseinheiten/Fachabteilungen

Universitatsklinikum

Erlangen

B-[15].2 Versorgungsschwerpunkte [Medizinische Klinik 2 - Kardiologie, Angiologie ]

Nr. Versorgungsschwerpunkte im Bereich Medizinische Klinik 2 -

Kardiologie, Angiologie

VI21 Betreuung von Patienten und Patientinnen vor und

nach Transplantation

VI07 Diagnostik und Therapie der Hypertonie (Hochdruckkrankheit)

Kommentar / Erläuterung

VI02 Diagnostik und Therapie der pulmonalen Herzkrankheit

und von Krankheiten des Lungenkreislaufes

VI31 Diagnostik und Therapie von Herzrhythmusstörungen elektrophysiologische Untersuchungen,

Event-Recorder

VI19 Diagnostik und Therapie von infektiösen und parasitären

Krankheiten

VI01 Diagnostik und Therapie von ischämischen Herzkrankheiten

VI04 Diagnostik und Therapie von Krankheiten der Arterien, Arteriolen

und Kapillaren

VI05 Diagnostik und Therapie von Krankheiten der Venen,

der Lymphgefäße und der Lymphknoten

VI03 Diagnostik und Therapie von sonstigen Formen der

Herzkrankheit

u. a. Herzklappenfehler,

Kardiomyopathien

VI06 Diagnostik und Therapie von zerebrovaskulären Krankheiten Diagnostik von Krankheiten der

Halsgefäße

VI34 Elektrophysiologie EPUs, Ablationen von Herzrhythmusstörungen

VI20 Intensivmedizin Internistische Intensivmedizin

VI27 Spezialsprechstunde Angeborene Herzfehler im Erwachsenenalter

(zusammen mit der Klinik für Kinder

und Jugendliche)

Diagnostik und Therapie von Venen,

Lymphgefäße und Arterien

Rhythmusstörungen (auch für Schrittmacher-Defibrillator

(ICD)-Patienten)

Privatambulanz

Strukturierter Qualitätsbericht Universitätsklinikum Erlangen 2010 186

BA


Struktur- und Leistungsdaten der Organisationseinheiten/Fachabteilungen

B-[15].3 Medizinisch-pflegerische Leistungsangebote

[Medizinische Klinik 2 - Kardiologie, Angiologie ]

Nr. Medizinisch-pflegerisches Leistungsangebot Kommentar / Erläuterung

Universitatsklinikum

Erlangen

MP03 Angehörigenbetreuung/-beratung/-seminare Angehörige bzw. Patienten werden über die spezifische

Herzkrankheit und notwendige Verhaltensmaßnahmen

durch Ärzte und Pflegekräfte beraten

MP04 Atemgymnastik/-therapie i. R. der Prävention (u. a. vor OP) mit Triflow und

Lippenbremsübungen

MP06 Basale Stimulation 1 Mitarbeiter ist ausgebildet

MP08 Berufsberatung/Rehabilitationsberatung durch den Sozialdienst

MP09 Besondere Formen/Konzepte der Betreuung von

Sterbenden

1 Mitarbeiterin war im Sterbeseminar „Würdiges

Sterben ermöglichen“

Seelsorger ist regelmäßig präsent

MP11 Bewegungstherapie Physiotherapie, gezielte Mobilisation

MP14 Diät- und Ernährungsberatung durch Diätberatung der Zentralküche

MP15 Entlassungsmanagement/Brückenpflege/Überleitungspflege

in Zusammenarbeit Ärzte und Sozialdienst

MP17 Fallmanagement/Case Management/Primary

Nursing/Bezugspflege

im Rahmen der DRG-Codierung

MP18 Fußreflexzonenmassage 1 Mitarbeiter hat Zusatzausbildung

MP21 Kinästhetik 1 Mitarbeiter hat Zusatzausbildung

MP22 Kontinenztraining/Inkontinenzberatung

MP24 Manuelle Lymphdrainage durch Krankengymnastik

MP31 Physikalische Therapie/Bädertherapie durch Krankengymnastik

MP32 Physiotherapie/Krankengymnastik als Einzel- und/

oder Gruppentherapie

durch Krankengymnastik

MP33 Präventive Leistungsangebote/Präventionskurse Fachärztliche Betreuung einer Koronarsportgruppe

MP63 Sozialdienst

MP64 Spezielle Angebote für die Öffentlichkeit Öffentliche Vorlesungsreihe

Tag der offenen Tür

Lange Nacht der Wissenschaften

Flyer für Patienten

MP39 Spezielle Angebote zur Anleitung und Beratung von

Patienten und Patientinnen sowie Angehörigen

incl. Schulungen klinikumweit

MP42 Spezielles pflegerisches Leistungsangebot

MP44 Stimm- und Sprachtherapie/Logopädie durch HNO

MP45 Stomatherapie/-beratung

Strukturierter Qualitätsbericht Universitätsklinikum Erlangen 2010 187

BA


Struktur- und Leistungsdaten der Organisationseinheiten/Fachabteilungen

Nr. Medizinisch-pflegerisches Leistungsangebot Kommentar / Erläuterung

MP47 Versorgung mit Hilfsmitteln/Orthopädietechnik durch externe Firma

MP48 Wärme- und Kälteanwendungen

MP51 Wundmanagement durch Pflege

MP52 Zusammenarbeit mit/Kontakt zu Selbsthilfegruppen Herzsportgruppe

MP68 Zusammenarbeit mit Pflegeeinrichtungen/Angebot

ambulanter Pflege/Kurzzeitpflege

durch Sozialdienst

Universitatsklinikum

Erlangen

B-[15].4 Nicht-medizinische Serviceangebote [Medizinische Klinik 2 - Kardiologie, Angiologie ]

Sind allgemein für das Universitätsklinikum Erlangen unter A-10 dargestellt.

B-[15].5 Fallzahlen [Medizinische Klinik 2 - Kardiologie, Angiologie ]

Vollstationäre Fallzahl: 3561

Teilstationäre Fallzahl: 5

B-[15].6 Diagnosen nach ICD

B-[15].6.1 Hauptdiagnosen nach ICD

Rang ICD-10-

Ziffer:*

Fallzahl:**

Umgangssprachliche Bezeichnung:

1 I20 785 Anfallsartige Enge und Schmerzen in der Brust - Angina pectoris

2 I50 367 Herzschwäche

3 I21 346 Akuter Herzinfarkt

4 I25 317 Herzkrankheit durch anhaltende (chronische) Durchblutungsstörungen des Herzens

5 I48 269 Herzrhythmusstörung, ausgehend von den Vorhöfen des Herzens

6 I47 142 Anfallsweise auftretendes Herzrasen

7 R55 122 Ohnmachtsanfall bzw. Kollaps

8 I49 110 Sonstige Herzrhythmusstörung

9 I35 108 Krankheit der Aortenklappe, nicht als Folge einer bakteriellen Krankheit

durch Streptokokken verursacht

Strukturierter Qualitätsbericht Universitätsklinikum Erlangen 2010 188

BA


Struktur- und Leistungsdaten der Organisationseinheiten/Fachabteilungen

Rang ICD-10-

Ziffer:*

Fallzahl:**

Umgangssprachliche Bezeichnung:

10 R07 100 Hals- bzw. Brustschmerzen

Universitatsklinikum

Erlangen

11 Z45 58 Anpassung und Handhabung eines in den Körper eingepflanzten medizinischen Gerätes

12 R94 56 Ungewöhnliches Ergebnis von Funktionsprüfungen, z.B. im EKG

13 I42 52 Krankheit der Herzmuskulatur (Kardiomyopathie) ohne andere Ursache

14 T82 47 Komplikationen durch eingepflanzte Fremdteile wie Herzklappen oder Herzschrittmacher

oder durch Verpflanzung von Gewebe im Herzen bzw. in den Blutgefäßen

15 I10 45 Bluthochdruck ohne bekannte Ursache

16 I11 42 Bluthochdruck mit Herzkrankheit

17 I44 41 Herzrhythmusstörung durch eine Störung der Erregungsleitung innerhalb des Herzens -

AV-Block bzw. Linksschenkelblock

18 I26 27 Verschluss eines Blutgefäßes in der Lunge durch ein Blutgerinnsel - Lungenembolie

18 Z09 27 Nachuntersuchung nach Behandlung wegen anderer Krankheitszustände als einer

Krebskrankheit

20 I45 23 Sonstige Störung der Erregungsleitung des Herzens

* Hauptdiagnose gemäß der jeweils geltenden Fassung der Deutschen Kodierrichtlinien

** vollstationäre Fälle

B-[15].7 Prozeduren nach OPS

B-[15].7.1 Durchgeführte Prozeduren nach OPS

Rang OPS-301

Ziffer:

Anzahl:*

Umgangssprachliche Bezeichnung:

1 1-275 2392 Untersuchung der linken Herzhälfte mit einem über die Schlagader ins Herz gelegten

Schlauch (Katheter)

2 8-837 1587 Behandlung am Herzen bzw. den Herzkranzgefäßen mit Zugang über einen Schlauch

(Katheter)

3 8-980 533 Einstellung einer nasalen oder mund-nasalen Überdrucktherapie bei schlafbezogenen

Atemstörungen

4 3-052 518 Ultraschall des Herzens (Echokardiographie) von der Speiseröhre aus - TEE

5 8-930 515 Intensivmedizinische Überwachung von Atmung, Herz und Kreislauf ohne Messung des

Drucks in der Lungenschlagader und im rechten Vorhof des Herzens

6 8-83b 479 Zusatzinformationen zu Materialien

7 8-831 369 Legen bzw. Wechsel eines Schlauches (Katheter), der in den großen Venen platziert ist

8 5-377 363 Einsetzen eines Herzschrittmachers bzw. eines Impulsgebers (Defibrillator)

Strukturierter Qualitätsbericht Universitätsklinikum Erlangen 2010 189

BA


Struktur- und Leistungsdaten der Organisationseinheiten/Fachabteilungen

Rang OPS-301

Ziffer:

Anzahl:*

Umgangssprachliche Bezeichnung:

Universitatsklinikum

Erlangen

9 8-640 361 Behandlung von Herzrhythmusstörungen mit Stromstößen - Defibrillation

10 8-800 329 Übertragung (Transfusion) von Blut, roten Blutkörperchen bzw. Blutplättchen eines

Spenders auf einen Empfänger

11 8-931 294 Intensivmedizinische Überwachung von Atmung, Herz und Kreislauf mit Messung

des Drucks in der oberen Hohlvene (zentraler Venendruck)

12 3-224 269 Computertomographie (CT) des Herzens mit Kontrastmittel

13 1-266 188 Messung elektrischer Herzströme ohne einen über die Schlagader ins Herz gelegten

Schlauch (Katheter)

14 1-265 170 Messung elektrischer Herzströme mit einem über die Schlagader ins Herz gelegten

Schlauch (Katheter) - EPU

15 5-378 147 Entfernung, Wechsel bzw. Korrektur eines Herzschrittmachers oder Defibrillators

15 8-771 147 Herz bzw. Herz-Lungen-Wiederbelebung

17 8-701 136 Einführung eines Schlauches in die Luftröhre zur Beatmung - Intubation

18 8-835 100 Zerstörung von Herzgewebe bei Vorliegen von Herzrhythmusstörungen

19 8-144 98 Einbringen eines Röhrchens oder Schlauchs in den Raum zwischen Lunge und Rippe

zur Ableitung von Flüssigkeit (Drainage)

20 8-706 94 Anlegen einer Gesichts-, Nasen- oder Kehlkopfmaske zur künstlichen Beatmung

* voll- und teilstationäre Fälle

B-[15].7.2 Weitere Kompetenzprozeduren

Rang OPS-Ziffer: Anzahl:* Umgangssprachliche Bezeichnung:

1 5-35a.0 75 Minimalinvasive Operationen an Herzklappen:

Implantation eines Aortenklappenersatzes

* voll- und teilstationäre Fälle

Strukturierter Qualitätsbericht Universitätsklinikum Erlangen 2010 190

BA


Struktur- und Leistungsdaten der Organisationseinheiten/Fachabteilungen

B-[15].8 Ambulante Behandlungsmöglichkeiten

Nr Art der

Ambulanz

AM01 Hochschul-

ambulanz nach

§ 117 SGB V

AM08 Notfallambulanz

(24h)

Bezeichnung

der Ambulanz

Kardiologische

und angiologische

Ambulanz

AM07 Privatambulanz Kardiologische

und angiologischePrivatambulanz

Nr. / Leistung

Universitatsklinikum

Erlangen

• Diagnostik und Therapie der Hypertonie (Hochdruckkrankheit) (VI07)

• Diagnostik und Therapie der pulmonalen Herzkrankheit und von

Krankheiten des Lungenkreislaufes (VI02)

• Diagnostik und Therapie von Herzrhythmusstörungen (VI31)

• Diagnostik und Therapie von ischämischen Herzkrankheiten (VI01)

• Diagnostik und Therapie von Krankheiten der Arterien, Arteriolen

und Kapillaren (VI04)

• Diagnostik und Therapie von Krankheiten der Venen, der Lymphgefäße

und der Lymphknoten (VI05)

• Diagnostik und Therapie von sonstigen Formen der Herzkrankheit (VI03)

• Diagnostik und Therapie von zerebrovaskulären Krankheiten (VI06)

• Diagnostik und Therapie der Hypertonie (Hochdruckkrankheit) (VI07)

• Diagnostik und Therapie der pulmonalen Herzkrankheit und von

Krankheiten des Lungenkreislaufes (VI02)

• Diagnostik und Therapie von Herzrhythmusstörungen (VI31)

• Diagnostik und Therapie von ischämischen Herzkrankheiten (VI01)

• Diagnostik und Therapie von Krankheiten der Arterien, Arteriolen

und Kapillaren (VI04)

• Diagnostik und Therapie von Krankheiten der Venen, der Lymphgefäße

und der Lymphknoten (VI05)

• Diagnostik und Therapie von sonstigen Formen der Herzkrankheit (VI03)

• Diagnostik und Therapie von zerebrovaskulären Krankheiten (VI06)

• Diagnostik und Therapie der Hypertonie (Hochdruckkrankheit) (VI07)

• Diagnostik und Therapie der pulmonalen Herzkrankheit und von

Krankheiten des Lungenkreislaufes (VI02)

• Diagnostik und Therapie von Herzrhythmusstörungen (VI31)

• Diagnostik und Therapie von ischämischen Herzkrankheiten (VI01)

• Diagnostik und Therapie von Krankheiten der Arterien, Arteriolen

und Kapillaren (VI04)

• Diagnostik und Therapie von Krankheiten der Venen, der Lymphgefäße

und der Lymphknoten (VI05)

• Diagnostik und Therapie von sonstigen Formen der Herzkrankheit (VI03)

• Diagnostik und Therapie von zerebrovaskulären Krankheiten (VI06)

Strukturierter Qualitätsbericht Universitätsklinikum Erlangen 2010 191

BA


Struktur- und Leistungsdaten der Organisationseinheiten/Fachabteilungen

B-[15].9 Ambulante Operationen nach § 115b SGB V

Universitatsklinikum

Erlangen

Rang OPS-Ziffer

(4-stellig):

Anzahl: Umgangssprachliche Bezeichnung:

1 1-275 6 Untersuchung der linken Herzhälfte mit einem über die Schlagader ins Herz gelegten

Schlauch (Katheter)

B-[15].10 Zulassung zum Durchgangs-Arztverfahren der Berufsgenossenschaft

nicht vorhanden

B-[15].11 Personelle Ausstattung

B-[15].11.1 Ärzte und Ärztinnen

Ärztliche Fachexpertise der Abteilung

Ärzte und Ärztinnen insgesamt (außer Belegärzte und Belegärztinnen)

Anzahl

36,6 Vollkräfte

davon Fachärzte und Fachärztinnen 13,6 Vollkräfte

Belegärzte und Belegärztinnen (nach § 121 SGB V) 0 Personen

Nr. Facharztbezeichnung (Gebiete, Facharzt- und Schwerpunktkompetenzen):

AQ23 Innere Medizin

AQ28 Innere Medizin und SP Kardiologie

Nr. Zusatz-Weiterbildung:

ZF15 Intensivmedizin

ZF28 Notfallmedizin

Strukturierter Qualitätsbericht Universitätsklinikum Erlangen 2010 192

BA


Struktur- und Leistungsdaten der Organisationseinheiten/Fachabteilungen

B-[15].11.2 Pflegepersonal

Pflegerische Fachexpertise der Abteilung

Gesundheits- und Krankenpfleger und Gesundheits-

und Krankenpflegerinnen

Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger und

Gesundheits- und Kinderkrankenpflegerinnen

Altenpfleger und Altenpflegerinnen 0 Vollkräfte 3 Jahre

Pflegeassistenten und Pflegeassistentinnen 0 Vollkräfte 2 Jahre

Universitatsklinikum

Erlangen

Anzahl Ausbildungsdauer Kommentar/ Erläuterung

76,5 Vollkräfte 3 Jahre davon haben 13,5 Vollkräfte

eine Intensivpflegeausbildung

0 Vollkräfte 3 Jahre

Krankenpflegehelfer und Krankenpflegehelferinnen

0 Vollkräfte 1 Jahr

Pflegehelfer und Pflegehelferinnen 1 Vollkräfte ab 200 Std. Basiskurs

Entbindungspfleger und Hebammen 0 Personen 3 Jahre

Operationstechnische Assistenten und Operationstechnische

Assistentinnen

0 Vollkräfte 3 Jahre

Nr. Anerkannte Fachweiterbildung/ zusätzlicher akademischer Abschluss:

PQ03 Hygienefachkraft

PQ04 Intensivpflege und Anästhesie

PQ05 Leitung von Stationen oder Funktionseinheiten

PQ00 Rehabilitation

Nr. Zusatzqualifikation:

ZP18 Dekubitusmanagement

ZP10 Mentor und Mentorin

ZP11 Notaufnahme

ZP12 Praxisanleitung

ZP14 Schmerzmanagement

ZP15 Stomapflege

ZP16 Wundmanagement

Strukturierter Qualitätsbericht Universitätsklinikum Erlangen 2010 193

BA


Struktur- und Leistungsdaten der Organisationseinheiten/Fachabteilungen

B-[15].11.3 Spezielles therapeutisches Personal

Universitatsklinikum

Erlangen

Für die Medizinische Klinik 2 - Kardiologie, Angiologie steht folgendes spezielles therapeutisches Personal

zur Verfügung:

Nr. Spezielles therapeutisches Personal Anzahl

SP51 Apotheker und Apothekerin 0,4 Vollkräfte

SP02 Arzthelfer und Arzthelferin 7,5 Vollkräfte

SP04 Diätassistent und Diätassistentin 0,5 Vollkräfte

SP15 Masseur/Medizinischer Bademeister und Masseurin/Medizinische Bademeisterin 0,8 Vollkräfte

SP43 Medizinisch-technischer Assistent und Medizinisch-technische Assistentin/Funktionspersonal

2,9 Vollkräfte

SP21 Physiotherapeut und Physiotherapeutin 1,1 Vollkräfte

SP28 Wundmanager und Wundmanagerin/Wundberater und Wund-beraterin/Wundexperte

und Wundexpertin/Wundbeauftragter und Wundbeauftragte

0,5 Vollkräfte

Strukturierter Qualitätsbericht Universitätsklinikum Erlangen 2010 194

BA


Struktur- und Leistungsdaten der Organisationseinheiten/Fachabteilungen

B-[16] Fachabteilung Medizinische Klinik 3 -

Rheumatologie und Immunologie

Klinikdirektor

Prof. Dr. med. Georg Schett

Universitatsklinikum

Erlangen

B-[16].1 Medizinische Klinik 3 - Rheumatologie und Immunologie

Art der Abteilung: Hauptabteilung

Fachabteilungsschlüssel: 0900

Hausanschrift: Krankenhausstraße 12

91054 Erlangen

Telefon: 09131 / 85 - 39133

Fax: 09131 / 85 - 34770

E-Mail: gabriele.muehlberg@uk-erlangen.de

Internet: http://www.medizin3.uk-erlangen.de

Die Medizinische Klinik 3 ist eine internistische Klinik mit den Schwerpunkten Rheumatologie und klinische Immunologie

und Allergologie. Dies umfasst die Diagnose und Therapie rheumatologischer und immunologischer Erkrankungen,

wofür eine Bettenstation sowie die Poliklinik zur Versorgung ambulanter Patienten zur Verfügung stehen.

Unsere Ärzte sind spezialisiert auf das Erkennen und Behandeln dieser, oft schwierig zu diagnostizierenden Erkrankungen

– eine Kompetenz, die sich darin widerspiegelt, dass die Medizinische Klinik 3 eines der wenigen europäischen

„Center of Excellence“ nach den Richtlinien der European League Against Rheumatism (EULAR) ist. Neben der Patientenbetreuung

widmen wir uns intensiv der Forschung und Lehre: von der Grundlagen- bis zur patientenorientierten Forschung.

Darüber hinaus nimmt die Medizinische Klinik 3 an nationalen wie internationalen Therapiestudien teil, die der

Entwicklung neuer und besserer Behandlungsmethoden rheumatischer und immunologischer Erkrankungen dienen.

Zusätzlich evaluieren wir neue Verfahren für die Differentialdiagnose verschiedener rheumatischer Krankheitsbilder.

Die Medizinischen Kliniken 3 und 1 sind gemeinsam als ein interdisziplinäres Zentrum für Klinische Infektiologie der

Deutschen Gesellschaft für Infektiologie zertifiziert. Im Bereich der klinischen Infektiologie der Medizinischen Klinik 3

werden Patienten aus dem gesamten Spektrum der Infektionserkrankungen und Immundefekte behandelt. Ein besonderer

Schwerpunkt liegt dabei auf der Behandlung von HIV-infizierten Patienten, ergänzt durch eingehende Grundlagenforschung

und klinische Studien.

Im immunologischen Labor steht ein umfangreiches Repertoire zur Diagnostik von Autoimmunerkrankungen, Immundefekten

und Allergien zur Verfügung.

Strukturierter Qualitätsbericht Universitätsklinikum Erlangen 2010 195

B


Struktur- und Leistungsdaten der Organisationseinheiten/Fachabteilungen

Universitatsklinikum

Erlangen

B-[16].2 Versorgungsschwerpunkte [Medizinische Klinik 3 - Rheumatologie und Immunologie ]

Nr. Versorgungsschwerpunkte im Bereich Medizinische

Klinik 3 - Rheumatologie und Immunologie

VI02 Diagnostik und Therapie der pulmonalen Herzkrankheit

und von Krankheiten des Lungenkreislaufes

VI30 Diagnostik und Therapie

von Autoimmunerkrankungen

VI15 Diagnostik und Therapie von Erkrankungen der

Atemwege und der Lunge

VI19 Diagnostik und Therapie von infektiösen

und parasitären Krankheiten

VI17 Diagnostik und Therapie von rheumatologischen

Erkrankungen

VI00 Patienten mit Allergien mit Schwerpunkt

auf Analgetika-Intoleranz und Insektengiftallergie

Kommentar / Erläuterung

Diagnostik und Therapie pulmonaler Herzerkrankungen

und Erkrankungen des Lungenkreislaufs im

Rahmen von Autoimmunerkrankungen

Betreuung und Behandlung von Immundefekterkrankungen

und Infektionserkrankungen mit einem

besonderen Schwerpunkt auf der HIV-Infektion, auf

opporunistischen Infektionen und Immunglobulinmangelerkrankungen.

Diagnostik und Therapie pulmonaler Herzerkrankungen

und Erkrankungen des Lungenkreislaufs im

Rahmen von Autoimmunerkrankungen

Diagnostik und Therapie von infektiösen und parasitären

Erkrankungen

Diagnostik und Therapie von rheumatologischen

Krankheitsbildern

VI39 Physikalische Therapie In der Physikalischen und Rehabilitativen Abteilung

an der Medizinischen Klinik 3

B-[16].3 Medizinisch-pflegerische Leistungsangebote

[Medizinische Klinik 3 - Rheumatologie und Immunologie ]

Nr. Medizinisch-pflegerisches Leistungsangebot Kommentar / Erläuterung

MP54 Asthmaschulung In der Physikalischen und Rehabilitativen Abteilung

an der Medizinischen Klinik 3

MP04 Atemgymnastik/-therapie In der Physikalischen und Rehabilitativen Abteilung

an der Medizinischen Klinik 3

MP11 Bewegungstherapie In der Physikalischen und Rehabilitativen Abteilung

an der Medizinischen Klinik 3

MP12 Bobath-Therapie (für Erwachsene und/oder Kinder) In der Physikalischen und Rehabilitativen Abteilung

an der Medizinischen Klinik 3

MP18 Fußreflexzonenmassage In der Physikalischen und Rehabilitativen Abteilung

an der Medizinischen Klinik 3

Strukturierter Qualitätsbericht Universitätsklinikum Erlangen 2010 196

BA


Struktur- und Leistungsdaten der Organisationseinheiten/Fachabteilungen

Nr. Medizinisch-pflegerisches Leistungsangebot Kommentar / Erläuterung

Universitatsklinikum

Erlangen

MP24 Manuelle Lymphdrainage In der Physikalischen und Rehabilitativen Abteilung

an der Medizinischen Klinik 3

MP25 Massage In der Physikalischen und Rehabilitativen Abteilung

an der Medizinischen Klinik 3

MP29 Osteopathie/Chiropraktik/Manualtherapie In der Physikalischen und Rehabilitativen Abteilung

an der Medizinischen Klinik 3

MP31 Physikalische Therapie/Bädertherapie In der Physikalischen und Rehabilitativen Abteilung

an der Medizinischen Klinik 3

MP32 Physiotherapie/Krankengymnastik als Einzel- und/

oder Gruppentherapie

In der Physikalischen und Rehabilitativen Abteilung

an der Medizinischen Klinik 3

MP60 Propriozeptive neuromuskuläre Fazilitation (PNF) In der Physikalischen und Rehabilitativen Abteilung

an der Medizinischen Klinik 3

MP35 Rückenschule/Haltungsschulung/

Wirbelsäulengymnastik

In der Physikalischen und Rehabilitativen Abteilung

an der Medizinischen Klinik 3

MP64 Spezielle Angebote für die Öffentlichkeit Durchführung Rheuma-Tag, Kooperation mit Rheumazentrum

bzgl. Informationsveranstaltungen regional

wie überregional

MP40 Spezielle Entspannungstherapie In der Physikalischen und Rehabilitativen Abteilung

an der Medizinischen Klinik 3

MP48 Wärme- und Kälteanwendungen In der Physikalischen und Rehabilitativen Abteilung

an der Medizinischen Klinik 3

MP52 Zusammenarbeit mit/Kontakt zu Selbsthilfegruppen Kooperation mit Selbsthilfegruppen der Rheumaliga

B-[16].4 Nicht-medizinische Serviceangebote

[Medizinische Klinik 3 - Rheumatologie und Immunologie ]

Sind allgemein für das Universitätsklinikum Erlangen unter A-10 dargestellt.

B-[16].5 Fallzahlen [Medizinische Klinik 3 - Rheumatologie und Immunologie ]

Vollstationäre Fallzahl: 853

Teilstationäre Fallzahl: 0

Strukturierter Qualitätsbericht Universitätsklinikum Erlangen 2010 197

BA


Struktur- und Leistungsdaten der Organisationseinheiten/Fachabteilungen

B-[16].6 Diagnosen nach ICD

B-[16].6.1 Hauptdiagnosen nach ICD

Rang ICD-10-

Ziffer*:

Fallzahl:**

Umgangssprachliche Bezeichnung:

Universitatsklinikum

Erlangen

1 M31 77 Sonstige entzündliche Krankheit, bei der das Immunsystem Blutgefäße angreift -

nekrotisierende Vaskulopathien

2 M32 46 Entzündliche Krankheit, bei der das Immunsystem Bindegewebe, Blutgefäße und

Organe angreift - Lupus erythematodes

2 M35 46 Sonstige entzündliche Krankheit, bei der das Immunsystem vor allem das

Bindegewebe angreift

4 M34 35 Entzündliche Krankheit, bei der das Immunsystem vor allem das Bindegewebe angreift,

mit Verhärtungen an Haut oder Organen - Systemische Sklerose

5 J18 31 Lungenentzündung, Krankheitserreger vom Arzt nicht näher bezeichnet

6 M06 27 Sonstige anhaltende (chronische) Entzündung mehrerer Gelenke

7 M05 25 Anhaltende (chronische) Entzündung mehrerer Gelenke mit im Blut nachweisbarem

Rheumafaktor

8 R50 19 Fieber unbekannter Ursache

9 A09 17 Durchfallkrankheit bzw. Magen-Darm-Grippe, wahrscheinlich ausgelöst durch

Bakterien, Viren oder andere Krankheitserreger

10 M10 15 Stoffwechselkrankheit mit schmerzhaftem Gelenkbefall - Gicht

11 J44 14 Sonstige anhaltende (chronische) Lungenkrankheit mit Verengung der Atemwege -

COPD

12 I26 11 Verschluss eines Blutgefäßes in der Lunge durch ein Blutgerinnsel - Lungenembolie

12 M33 11 Entzündliche Krankheit, bei der das Immunsystem Muskulatur und Haut angreift -

Dermatomyositis-Polymyositis

12 M79 11 Sonstige Krankheit des Weichteilgewebes

12 Z03 11 Ärztliche Beobachtung bzw. Beurteilung von Verdachtsfällen

16 D86 9 Krankheit des Bindegewebes mit Knötchenbildung - Sarkoidose

16 E86 9 Flüssigkeitsmangel

16 J40 9 Bronchitis, nicht als akut oder anhaltend (chronisch) bezeichnet

16 K29 9 Schleimhautentzündung des Magens bzw. des Zwölffingerdarms

16 M25 9 Sonstige Gelenkkrankheit

* Hauptdiagnose gemäß der jeweils geltenden Fassung der Deutschen Kodierrichtlinien

** vollstationäre Fälle

Strukturierter Qualitätsbericht Universitätsklinikum Erlangen 2010 198

BA


Struktur- und Leistungsdaten der Organisationseinheiten/Fachabteilungen

B-[16].7 Prozeduren nach OPS

B-[16].7.1 Durchgeführte Prozeduren nach OPS

Rang OPS-301

Ziffer:

Anzahl:

Umgangssprachliche Bezeichnung:

Universitatsklinikum

Erlangen

1 8-547 80 Sonstiges therapeutisches Verfahren zur Beeinflussung des Immunsystems

2 6-001 42 Gabe von Medikamenten gemäß Liste 1 des Prozedurenkatalogs

3 8-800 33 Übertragung (Transfusion) von Blut, roten Blutkörperchen bzw. Blutplättchen

eines Spenders auf einen Empfänger

4 8-548 27 Behandlung der HIV-Krankheit mit einer bestimmten Kombination von

Medikamenten- HAART

5 6-002 20 Gabe von Medikamenten gemäß Liste 2 des Prozedurenkatalogs

6 8-980 14 Behandlung auf der Intensivstation (Basisprozedur)

7 8-821 8 Filterung von Antikörpern aus dem Blut

8 8-810 7 Übertragung (Transfusion) von Blutflüssigkeit bzw. von Anteilen der Blutflüssigkeit

oder von gentechnisch hergestellten Bluteiweißen

9 8-820 6 Behandlung durch Austausch der patienteneigenen Blutflüssigkeit gegen

eine Ersatzlösung

10 1-204


Struktur- und Leistungsdaten der Organisationseinheiten/Fachabteilungen

B-[16].8 Ambulante Behandlungsmöglichkeiten

Nr Art der Ambulanz Bezeichnung

der Ambulanz

AM06 Bestimmung zur ambulanten

Behandlung nach

§ 116b SGB V

AM16 Heilmittelambulanz nach

§ 124 Abs. 3 SGB V (Abgabe

von Physikalischer

Therapie, Podologischer

Therapie, Stimm-, Sprechund

Sprachtherapie und

Ergotherapie)

AM01 Hochschulambulanz nach

§ 117 SGB V

AM01 Hochschulambulanz nach

§ 117 SGB V

AM01 Hochschulambulanz nach

§ 117 SGB V

AM01 Hochschulambulanz nach

§ 117 SGB V

Poliklinik der

Medizinischen

Klinik 3

Ambulanz der

Physikalischen

und Rehabilitativen

Abteilung

HIV-Ambulanz

Rheumatische

Studienambulanz

Infektiologische

Studienambulanz

Poliklinik der

Medizinischen

Klinik 3

AM07 Privatambulanz Rheumaambulanz

und

Infektionsambulanz

B-[16].9 Ambulante Operationen nach § 115b SGB V

trifft nicht zu / entfällt

Nr. / Leistung

Universitatsklinikum

Erlangen

• Diagnostik und Versorgung von Patienten und

Patientinnen mit schweren Verlaufsformen rheumatologischer

Erkrankungen (Teil Erwachsene/Teil Kinder und

Jugendliche) (LK17)

• Bewegungstherapie (VI00)

• MLD (VI00)

• Physikalische Therapie (VI39)

• Physiotherapie (VI00)

• Diagnostik und Therapie von angeborenen und

erworbenen Immundefekterkrankungen (einschließlich HIV

und AIDS) (VI23)

• Diagnostik und Therapie von Autoimmunerkrankungen

(VI30)

• Diagnostik und Therapie von Autoimmunerkrankungen

(VI30)

B-[16].10 Zulassung zum Durchgangs-Arztverfahren der Berufsgenossenschaft

nicht vorhanden

Strukturierter Qualitätsbericht Universitätsklinikum Erlangen 2010 200

BA


Struktur- und Leistungsdaten der Organisationseinheiten/Fachabteilungen

B-[16].11 Personelle Ausstattung

B-[16].11.1 Ärzte und Ärztinnen

Ärztliche Fachexpertise der Abteilung

Universitatsklinikum

Erlangen

Ärzte und Ärztinnen insgesamt (außer Belegärzte und Belegärztinnen)

Anzahl

15,9 Vollkräfte

davon Fachärzte und Fachärztinnen 6,4 Vollkräfte

Belegärzte und Belegärztinnen (nach § 121 SGB V) 0 Personen

Nr. Facharztbezeichnung (Gebiete, Facharzt- und Schwerpunktkompetenzen):

AQ00 Allergologie

AQ00 Immunologie

AQ23 Innere Medizin

AQ27 Innere Medizin und SP Hämatologie und Onkologie

AQ31 Innere Medizin und SP Rheumatologie

AQ49 Physikalische und Rehabilitative Medizin

Nr. Zusatz-Weiterbildung:

ZF03 Allergologie

ZF24 Manuelle Medizin/Chirotherapie

ZF32 Physikalische Therapie und Balneologie

Strukturierter Qualitätsbericht Universitätsklinikum Erlangen 2010 201

BA


Struktur- und Leistungsdaten der Organisationseinheiten/Fachabteilungen

B-[16].11.2 Pflegepersonal

Pflegerische Fachexpertise der Abteilung

Gesundheits- und Krankenpfleger und Gesundheits-

und Krankenpflegerinnen

Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger und Gesundheits-

und Kinderkrankenpflegerinnen

Universitatsklinikum

Erlangen

Anzahl Ausbildungsdauer

17,9 Vollkräfte 3 Jahre

0 Vollkräfte 3 Jahre

Altenpfleger und Altenpflegerinnen 0 Vollkräfte 3 Jahre

Pflegeassistenten und Pflegeassistentinnen 0 Vollkräfte 2 Jahre

Krankenpflegehelfer und Krankenpflegehelferinnen 0 Vollkräfte 1 Jahr

Pflegehelfer und Pflegehelferinnen 0 Vollkräfte ab 200 Std. Basiskurs

Entbindungspfleger und Hebammen 0 Personen 3 Jahre

Operationstechnische Assistenten

und Operationstechnische Assistentinnen

Nr. Anerkannte Fachweiterbildung/ zusätzlicher akademischer Abschluss:

PQ03 Hygienefachkraft

PQ05 Leitung von Stationen oder Funktionseinheiten

PQ07 Onkologische Pflege/Palliative Care

Nr. Zusatzqualifikation:

ZP18 Dekubitusmanagement

ZP10 Mentor und Mentorin

ZP11 Notaufnahme

ZP12 Praxisanleitung

ZP15 Stomapflege

ZP16 Wundmanagement

0 Vollkräfte 3 Jahre

Strukturierter Qualitätsbericht Universitätsklinikum Erlangen 2010 202

BA


Struktur- und Leistungsdaten der Organisationseinheiten/Fachabteilungen

B-[16].11.3 Spezielles therapeutisches Personal

Universitatsklinikum

Erlangen

Für die Medizinische Klinik 3 - Rheumatologie und Immunologie steht folgendes spezielles therapeutisches Personal

zur Verfügung:

Nr. Spezielles therapeutisches Personal Anzahl

SP51 Apotheker und Apothekerin 0,4 Vollkräfte

SP02 Arzthelfer und Arzthelferin 2,5 Vollkräfte

SP32 Bobath-Therapeut und Bobath-Therapeutin für Erwachsene und/oder Kinder 0,4 Vollkräfte

SP04 Diätassistent und Diätassistentin 0,5 Vollkräfte

SP15 Masseur/Medizinischer Bademeister und Masseurin/Medizinische Bademeisterin 0,8 Vollkräfte

SP21 Physiotherapeut und Physiotherapeutin 0,7 Vollkräfte

SP23 Psychologe und Psychologin 1 Vollkraft

Strukturierter Qualitätsbericht Universitätsklinikum Erlangen 2010 203

BA


Struktur- und Leistungsdaten der Organisationseinheiten/Fachabteilungen

B-[17] Fachabteilung Medizinische Klinik 4 -

Nephrologie und Hypertensiologie

Klinikdirektor

Prof. Dr. med. Kai-Uwe Eckardt

Universitatsklinikum

Erlangen

B-[17].1 Medizinische Klinik 4 - Nephrologie und Hypertensiologie

Art der Abteilung: Hauptabteilung

Fachabteilungsschlüssel: 0400

Hausanschrift: Krankenhausstraße 12

91054 Erlangen

Telefon: 09131 / 85 - 39002

Fax: 09131 / 85 - 39209

E-Mail: med4@uk-erlangen.de

Internet: http://www.medizin4.uk-erlangen.de

Die Medizinische Klinik 4 am Universitätsklinikum in Erlangen ist im Verbund mit der Medizinischen Klinik 4 am

Klinikum Nürnberg das mit Abstand größte Behandlungszentrum für Nieren- und Hochdruckkrankheiten in Deutsch-

land. Beide Kliniken sind durch einen Kooperationsvertrag miteinander verbunden und stehen unter einer gemeinsamen

ärztlichen Leitung.

Der Standort Erlangen verfügt über 27 Betten in der Normal-, sowie 10 Betten der Intensivpflege, eine Dialysestation

mit 8 Plätzen, eine Poliklinik und Forschungslabore. Besonderer Schwerpunkt der Klinik ist die Nierentransplantation

einschließlich Lebendspende bzw. deren Vorbereitung und Nachsorge, speziell auch Transplantationen bei Blutgruppenunverträglichkeit

und Nieren-Pankreastransplantationen.

Weitere Schwerpunkte sind die Versorgung von Patienten mit chronischen Nierenerkrankungen, seien sie erworben

(Glomerulonephritiden, hochdruckbedingte Nierenleiden, bakteriell-entzündliche Nierenerkrankungen) oder auch

angeboren (z. B. Zystennieren).

Neben der chronischen Nierenersatztherapie (Hämodialyse) werden in der Klinik auch alle anderen modernen Blutreinigungsverfahren

durchgeführt, um z. B. Fette und bestimmte schädliche Eiweißmoleküle oder im Notfall Gifte aus

dem Blut zu entfernen.

Zu den intensivmedizinischen Schwerpunkten gehören u. a. Sepsis und Multiorganversagen, akutes Nierenversagen,

akute Elektrolytstörungen, sowie schwere Erkrankungen von transplantierten und dialysepflichtigen Patienten.

Strukturierter Qualitätsbericht Universitätsklinikum Erlangen 2010 204

B


Struktur- und Leistungsdaten der Organisationseinheiten/Fachabteilungen

Universitatsklinikum

Erlangen

B-[17].2 Versorgungsschwerpunkte [Medizinische Klinik 4 - Nephrologie und Hypertensiologie ]

Nr. Versorgungsschwerpunkte im Bereich Medizinische Klinik 4 -

Nephrologie und Hypertensiologie

VI29 Behandlung von Blutvergiftung/Sepsis

VI21 Betreuung von Patienten und Patientinnen vor und nach

Transplantation

VI07 Diagnostik und Therapie der Hypertonie (Hochdruckkrankheit)

VI30 Diagnostik und Therapie von Autoimmunerkrankungen

VI08 Diagnostik und Therapie von Nierenerkrankungen

VI20 Intensivmedizin

Kommentar / Erläuterung

VI27 Spezialsprechstunde Transplantation

Vaskulitis

Genetisch bedingte Nierenerkrankungen

Hypertonie

B-[17].3 Medizinisch-pflegerische Leistungsangebote

[Medizinische Klinik 4 - Nephrologie und Hypertensiologie ]

Nr. Medizinisch-pflegerisches Leistungsangebot

MP03 Angehörigenbetreuung/-beratung/-seminare

MP04 Atemgymnastik/-therapie

MP09 Besondere Formen/Konzepte der Betreuung von Sterbenden

MP11 Bewegungstherapie

MP14 Diät- und Ernährungsberatung

MP15 Entlassungsmanagement/Brückenpflege/Überleitungspflege

MP21 Kinästhetik

MP24 Manuelle Lymphdrainage

MP37 Schmerztherapie/-management

MP39 Spezielle Angebote zur Anleitung und Beratung von Patienten und Patientinnen sowie Angehörigen

MP42 Spezielles pflegerisches Leistungsangebot

MP45 Stomatherapie/-beratung

MP51 Wundmanagement

MP52 Zusammenarbeit mit/Kontakt zu Selbsthilfegruppen

Strukturierter Qualitätsbericht Universitätsklinikum Erlangen 2010 205

BA


Struktur- und Leistungsdaten der Organisationseinheiten/Fachabteilungen

B-[17].4 Nicht-medizinische Serviceangebote

[Medizinische Klinik 4 - Nephrologie und Hypertensiologie ]

Sind allgemein für das Universitätsklinikum Erlangen unter A-10 dargestellt.

B-[17].5 Fallzahlen [Medizinische Klinik 4 - Nephrologie und Hypertensiologie ]

Vollstationäre Fallzahl: 1361

Teilstationäre Fallzahl: 125

B-[17].6 Diagnosen nach ICD

B-[17].6.1 Hauptdiagnosen nach ICD

Universitatsklinikum

Erlangen

Rang ICD-10-

Ziffer:*

Fallzahl:** Umgangssprachliche Bezeichnung:

1 N18 175 Anhaltende (chronische) Verschlechterung bzw. Verlust der Nierenfunktion

2 Z09 136 Nachuntersuchung nach Behandlung wegen anderer Krankheitszustände als einer

Krebskrankheit

3 N17 105 Akutes Nierenversagen

4 T82 98 Komplikationen durch eingepflanzte Fremdteile wie Herzklappen oder Herzschrittmacher

oder durch Verpflanzung von Gewebe im Herzen bzw. in den Blutgefäßen

5 T86 97 Versagen bzw. Abstoßung von verpflanzten Organen bzw. Geweben

6 A41 44 Blutvergiftung infolge schwerer Infektion

6 N39 44 Sonstige Krankheit der Niere, der Harnwege bzw. der Harnblase

8 M31 42 Sonstige entzündliche Krankheit, bei der das Immunsystem Blutgefäße angreift -

nekrotisierende Vaskulopathien

9 Z00 40 Allgemeinuntersuchung bzw. Abklärung bei Personen ohne Beschwerden oder festgestellte

Krankheit

10 I10 36 Bluthochdruck ohne bekannte Ursache

10 N04 36 Langsam entwickelnde Nierenkrankheit, entzündlich oder nicht entzündlich

12 K52 29 Sonstige Magen-Darm Entzündungen ohne infektiöse Ursache

13 J18 23 Lungenentzündung, Krankheitserreger vom Arzt nicht näher bezeichnet

14 T83 21 Komplikationen durch eingepflanzte Fremdteile (z.B. Schlauch zur Harnableitung)

oder durch Verpflanzung von Gewebe in den Harn- bzw. Geschlechtsorganen

15 I50 17 Herzschwäche

Strukturierter Qualitätsbericht Universitätsklinikum Erlangen 2010 206

BA


Struktur- und Leistungsdaten der Organisationseinheiten/Fachabteilungen

Rang ICD-10-

Ziffer:*

Fallzahl:** Umgangssprachliche Bezeichnung:

16 E87 13 Sonstige Störung des Wasser- und Salzhaushaltes sowie des

Säure-Basen-Gleichgewichts

16 Z52 13 Spender von Organen oder Geweben

18 J15 12 Lungenentzündung durch Bakterien

19 Z08 11 Nachuntersuchung nach Behandlung einer Krebskrankheit

20 B25 10 Infektionskrankheit, ausgelöst durch Zytomegalie-Viren

* Hauptdiagnose gemäß der jeweils geltenden Fassung der Deutschen Kodierrichtlinien

** vollstationäre Fälle

B-[17].7 Prozeduren nach OPS

B-[17].7.1 Durchgeführte Prozeduren nach OPS

Universitatsklinikum

Erlangen

Rang OPS-301

Ziffer:

Anzahl:* Umgangssprachliche Bezeichnung:

1 8-854 4524 Verfahren zur Blutwäsche außerhalb des Körpers mit Entfernen der Giftstoffe über ein

Konzentrationsgefälle - Dialyse

2 8-855 850 Blutreinigung außerhalb des Körpers durch ein Kombinationsverfahren von Blutentgiftung

und Blutwäsche

3 8-831 536 Legen bzw. Wechsel eines Schlauches (Katheter), der in den großen Venen platziert ist

4 8-820 328 Behandlung durch Austausch der patienteneigenen Blutflüssigkeit gegen eine

Ersatzlösung

5 1-465 326 Entnahme einer Gewebeprobe (Biopsie) aus Niere, Harnwegen bzw. männlichen

Geschlechtsorganen durch die Haut mit Steuerung durch bildgebende Verfahren,

z.B. Ultraschall

6 1-620 195 Untersuchung der Luftröhre und der Bronchien durch eine Spiegelung

7 8-931 194 Intensivmedizinische Überwachung von Atmung, Herz und Kreislauf mit Messung

des Drucks in der oberen Hohlvene (zentraler Venendruck)

8 8-857 192 Blutreinigungsverfahren, bei dem die Entgiftung über das Bauchfell (Peritoneum) stattfindet

- Peritonealdialyse

9 8-800 181 Übertragung (Transfusion) von Blut, roten Blutkörperchen bzw. Blutplättchen eines

Spenders auf einen Empfänger

10 8-810 159 Übertragung (Transfusion) von Blutflüssigkeit bzw. von Anteilen der Blutflüssigkeit oder

von gentechnisch hergestellten Bluteiweißen

11 8-980 155 Einstellung einer nasalen oder mund-nasalen Überdrucktherapie bei schlafbezogenen

Atemstörungen

Strukturierter Qualitätsbericht Universitätsklinikum Erlangen 2010 207

BA


Struktur- und Leistungsdaten der Organisationseinheiten/Fachabteilungen

Universitatsklinikum

Erlangen

Rang OPS-301

Ziffer:

Anzahl:* Umgangssprachliche Bezeichnung:

12 5-399 138 Sonstige Operationen an Blutgefäßen (z.B. Einführung eines Katheters in ein Blutgefäß;

Implantation von venösen Katheterverweilsystemen zur Chemotherapie/ Schmerztherapie)

13 8-853 126 Verfahren zur Blutentgiftung außerhalb des Körpers mit Herauspressen von Giftstoffen

- Hämofiltration

14 8-821 97 Filterung von Antikörpern aus dem Blut

15 8-701 81 Einführung eines Schlauches in die Luftröhre zur Beatmung - Intubation

16 8-932 78 Intensivmedizinische Überwachung von Atmung, Herz und Kreislauf mit Messung des

Blutdrucks in der Lungenschlagader

17 1-273 74 Untersuchung der rechten Herzhälfte mit einem über die Vene ins Herz gelegten

Schlauch (Katheter)

18 1-279 73 Sonstige Untersuchung an Herz bzw. Gefäßen mit einem eingeführten Schlauch (Katheter)

19 6-001 69 Gabe von Medikamenten gemäß Liste 1 des Prozedurenkatalogs

19 8-547 69 Sonstiges therapeutisches Verfahren zur Beeinflussung des Immunsystems

* voll- und teilstationäre Fälle

B-[17].7.2 Weitere Kompetenzprozeduren

Rang OPS-Ziffer: Anzahl:* Umgangssprachliche Bezeichnung:

1 5-930.21


Struktur- und Leistungsdaten der Organisationseinheiten/Fachabteilungen

B-[17].9 Ambulante Operationen nach § 115b SGB V

trifft nicht zu / entfällt

B-[17].10 Zulassung zum Durchgangs-Arztverfahren der Berufsgenossenschaft

nicht vorhanden

B-[17].11 Personelle Ausstattung

B-[17].11.1 Ärzte und Ärztinnen

Ärztliche Fachexpertise der Abteilung

Universitatsklinikum

Erlangen

Anzahl Kommentar/ Erläuterung

Ärzte und Ärztinnen insgesamt (außer Belegärzte

und Belegärztinnen)

37,5 Vollkräfte

davon Fachärzte und Fachärztinnen 15 Vollkräfte davon 3 mit Weiterbildungsbefugnis

Belegärzte und Belegärztinnen (nach § 121 SGB V) 0 Personen

Nr. Facharztbezeichnung (Gebiete, Facharzt- und Schwerpunktkompetenzen):

AQ23 Innere Medizin

AQ29 Innere Medizin und SP Nephrologie

AQ50 Physiologie

Nr. Zusatz-Weiterbildung:

ZF00 Hypertensiologie (DHL)

ZF15 Intensivmedizin

ZF28 Notfallmedizin

Strukturierter Qualitätsbericht Universitätsklinikum Erlangen 2010 209

BA


Struktur- und Leistungsdaten der Organisationseinheiten/Fachabteilungen

B-[17].11.2 Pflegepersonal

Pflegerische Fachexpertise der Abteilung

Gesundheits- und Krankenpfleger und Gesundheits-

und Krankenpflegerinnen

Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger und

Gesundheits- und Kinderkrankenpflegerinnen

Altenpfleger und Altenpflegerinnen 0 Vollkräfte 3 Jahre

Pflegeassistenten und Pflegeassistentinnen 0 Vollkräfte 2 Jahre

Universitatsklinikum

Erlangen

Anzahl Ausbildungsdauer

Kommentar/ Erläuterung

76,6 Vollkräfte 3 Jahre davon sind 13,5

Vollkräfte Intensivpflegekräfte

0,5 Vollkräfte 3 Jahre

Krankenpflegehelfer und Krankenpflegehelferinnen

0 Vollkräfte 1 Jahr

Pflegehelfer und Pflegehelferinnen 1 Vollkraft ab 200 Std. Basiskurs

Entbindungspfleger und Hebammen 0 Personen 3 Jahre

Operationstechnische Assistenten und Operationstechnische

Assistentinnen

0 Vollkräfte 3 Jahre

Nr. Anerkannte Fachweiterbildung/ zusätzlicher akademischer Abschluss:

PQ03 Hygienefachkraft

PQ04 Intensivpflege und Anästhesie

PQ05 Leitung von Stationen oder Funktionseinheiten

PQ11 Nephrologische Pflege

Nr. Zusatzqualifikation:

ZP18 Dekubitusmanagement

ZP06 Ernährungsmanagement

ZP09 Kontinenzberatung

ZP10 Mentor und Mentorin

ZP11 Notaufnahme

ZP12 Praxisanleitung

ZP14 Schmerzmanagement

ZP15 Stomapflege

ZP19 Sturzmanagement

ZP16 Wundmanagement

Strukturierter Qualitätsbericht Universitätsklinikum Erlangen 2010 210

BA


Struktur- und Leistungsdaten der Organisationseinheiten/Fachabteilungen

B-[17].11.3 Spezielles therapeutisches Personal

Universitatsklinikum

Erlangen

Für die Medizinische Klinik 4 - Nephrologie und Hypertensiologie steht folgendes spezielles therapeutisches Personal

zur Verfügung:

Nr. Spezielles therapeutisches Personal Anzahl

SP51 Apotheker und Apothekerin 0,4 Vollkräfte

SP02 Arzthelfer und Arzthelferin 5,8 Vollkräfte

SP35 Diabetologe und Diabetologin/Diabetesassistent und Diabetes-assistentin/Diabetesberater

und Diabetesberaterin/Diabetesbeauftragter und Diabetesbeauftragte/Wundassistent

und Wundassistentin DDG/Diabetesfachkraft Wundmanagement

0,5 Vollkräfte

SP15 Masseur/Medizinischer Bademeister und Masseurin/Medizinische Bademeisterin 0,8 Vollkräfte

SP43 Medizinisch-technischer Assistent und Medizinisch-technische Assistentin/Funktionspersonal

1,7 Vollkräfte

SP21 Physiotherapeut und Physiotherapeutin 1,1 Vollkräfte

SP28 Wundmanager und Wundmanagerin/Wundberater und Wund-beraterin/Wundexperte

und Wundexpertin/Wundbeauftragter und Wundbeauftragte

0,5 Vollkräfte

Strukturierter Qualitätsbericht Universitätsklinikum Erlangen 2010 211

BA


Struktur- und Leistungsdaten der Organisationseinheiten/Fachabteilungen

B-[18] Fachabteilung Medizinische Klinik 5 -

Hämatologie und internistische Onkologie

Klinikdirektor

Prof. Dr. med. Andreas Mackensen

Universitatsklinikum

Erlangen

B-[18].1

Medizinische Klinik 5 - Hämatologie und internistische Onkologie

Art der Abteilung: Hauptabteilung

Fachabteilungsschlüssel: 0500

Hausanschrift: Krankenhausstraße 12

91054 Erlangen

Telefon: 09131 / 85 - 35954

Fax: 09131 / 85 - 35958

E-Mail: liane.bischoff-ziebell@uk-erlangen.de

Internet: http://www.medizin5.uk-erlangen.de

In unserer Klinik diagnostizieren und behandeln wir Patienten mit allen Erkrankungen des blutbildenden Systems,

darunter viele akute und chronische Leukämien und maligne Lymphome, aber auch bösartige solide Tumoren, wenn

eine Chemotherapie oder andere Systemtherapien notwendig sind. Alle Systemtherapien, inclusive der autologen und

allogenen Knochenmark- oder Blutstammzelltransplantation und der Antikörpertherapie werden bei uns durchgeführt.

Neben den stationären Betten stehen uns eine Ambulanz und eine Tagesklinik für ambulante Chemotherapien und

Infusionsbehandlungen zur Verfügung. Patienten mit urologischen Tumoren behandeln wir gemeinsam mit unseren

urologischen Kollegen im Interdisziplininären Therapiezentrum für Patienten mit urologischen Tumoren AURONTE.

Strukturierter Qualitätsbericht Universitätsklinikum Erlangen 2010 212

B


Struktur- und Leistungsdaten der Organisationseinheiten/Fachabteilungen

B-[18].2 Versorgungsschwerpunkte

[Medizinische Klinik 5 - Hämatologie und internistische Onkologie ]

Nr. Versorgungsschwerpunkte im Bereich Medizinische Klinik 5 -

Hämatologie und internistische Onkologie

VI21 Betreuung von Patienten und Patientinnen vor und nach Transplantation

Universitatsklinikum

Erlangen

Kommentar / Erläuterung

Knochenmark- und Blutstammzelltransplantation

VI09 Diagnostik und Therapie von hämatologischen Erkrankungen Leukämien, Lymphome

VI18 Diagnostik und Therapie von onkologischen Erkrankungen u.a. Urologische Tumore, Sarkome

VI37 Onkologische Tagesklinik u.a. interdisziplinär onkologisch-urologisch

VI45 Stammzelltransplantation autolog und allogen

B-[18].3 Medizinisch-pflegerische Leistungsangebote

[Medizinische Klinik 5 - Hämatologie und internistische Onkologie ]

Nr. Medizinisch-pflegerisches Leistungsangebot Kommentar / Erläuterung

MP08 Berufsberatung/Rehabilitationsberatung

MP09 Besondere Formen/Konzepte der Betreuung von

Sterbenden

MP34 Psychologisches/psychotherapeutisches Leistungsangebot/

Psychosozialdienst

MP37 Schmerztherapie/-management

MP63 Sozialdienst

MP00 Trainingstherapie für onkologische Patienten

Zusammenarbeit mit Palliativmedizin

Psychoonkologische Begleitung

B-[18].4 Nicht-medizinische Serviceangebote

[Medizinische Klinik 5 - Hämatologie und internistische Onkologie ]

Sind allgemein für das Universitätsklinikum Erlangen unter A-10 dargestellt.

B-[18].5 Fallzahlen [Medizinische Klinik 5 - Hämatologie und internistische Onkologie ]

Vollstationäre Fallzahl: 837

Teilstationäre Fallzahl: 437

Strukturierter Qualitätsbericht Universitätsklinikum Erlangen 2010 213

BA


Struktur- und Leistungsdaten der Organisationseinheiten/Fachabteilungen

B-[18].6 Diagnosen nach ICD

B-[18].6.1 Hauptdiagnosen nach ICD

Rang ICD-10-

Ziffer:*

Fallzahl:** Umgangssprachliche Bezeichnung:

1 C83 174 Lymphknotenkrebs- Diffuses Non-Hodgkin-Lymphom

2 C92 112 Knochenmarkkrebs (Myeloische Leukämie)

3 C90 92 Knochenmarkkrebs (Plasmozytom)

4 C91 64 Blutkrebs (Lymphatische Leukämie)

5 Z52 43 Spender von Organen oder Geweben

Universitatsklinikum

Erlangen

6 C41 31 Krebs des Knochens bzw. der Gelenkknorpel sonstiger bzw. vom Arzt nicht näher

bezeichneter Körperregionen

7 C40 21 Krebs des Knochens bzw. der Gelenkknorpel der Gliedmaßen

8 C49 19 Krebs des Bindegewebes bzw. anderer Weichteilgewebe wie Muskel oder Knorpel

8 C82 19 Follikuläres [noduläres] Non-Hodgkin-Lymphom

10 T86 18 Versagen bzw. Abstoßung von verpflanzten Organen bzw. Geweben

11 C81 17 Hodgkin-Lymphknotenkrebs - Morbus Hodgkin

11 C84 17 Lymphknotenkrebs (Periphere bzw. kutane T-Zell-Lymphome)

13 B99 16 Sonstige bzw. vom Arzt nicht näher bezeichnete Infektionskrankheit

14 C93 11 Blutkrebs, ausgehend von bestimmten weißen Blutkörperchen (Monozyten)

14 D69 11 Hautblutungen bzw. sonstige Formen einer Blutungsneigung

16 B25 9 Infektionskrankheit, ausgelöst durch Zytomegalie-Viren

16 D61 9 Sonstige Blutarmut durch zu geringe Neubildung verschiedener Blutkörperchen

16 J18 9 Lungenentzündung, Krankheitserreger vom Arzt nicht näher bezeichnet

19 C34 8 Bronchialkrebs bzw. Lungenkrebs

20 A41 7 Blutvergiftung infolge schwerer Infektion

* Hauptdiagnose gemäß der jeweils geltenden Fassung der Deutschen Kodierrichtlinien

** vollstationäre Fälle

Strukturierter Qualitätsbericht Universitätsklinikum Erlangen 2010 214

BA


Struktur- und Leistungsdaten der Organisationseinheiten/Fachabteilungen

B-[18].7 Prozeduren nach OPS

B-[18].7.1 Durchgeführte Prozeduren nach OPS

Universitatsklinikum

Erlangen

Rang OPS-301

Ziffer:

Anzahl:* Umgangssprachliche Bezeichnung:

1 8-800 591 Übertragung (Transfusion) von Blut, roten Blutkörperchen bzw. Blutplättchen eines

Spenders auf einen Empfänger

2 8-824 390 Bestrahlung des Blutes mit UV-Licht zur Behandlung bestimmter Tumoren -

Photopherese

3 8-547 343 Sonstiges therapeutisches Verfahren zur Beeinflussung des Immunsystems

4 8-831 314 Legen bzw. Wechsel eines Schlauches (Katheter), der in den großen Venen platziert ist

5 8-543 312 Mehrtägige Krebsbehandlung (bspw. 2-4 Tage) mit zwei oder mehr Medikamenten zur

Chemotherapie, die über die Vene verabreicht werden

6 6-002 284 Gabe von Medikamenten gemäß Liste 2 des Prozedurenkatalogs

7 1-424 260 Entnahme einer Gewebeprobe (Biopsie) aus dem Knochenmark ohne operativen

Einschnitt

8 6-001 220 Gabe von Medikamenten gemäß Liste 1 des Prozedurenkatalogs

9 8-542 149 Ein- oder mehrtägige Krebsbehandlung mit Chemotherapie in die Vene bzw. unter

die Haut

10 8-544 117 Mehrtägige Krebsbehandlung (bspw. 5-8 Tage) mit zwei oder mehr Medikamenten

zur Chemotherapie, die über die Vene verabreicht werden

11 8-810 116 Übertragung (Transfusion) von Blutflüssigkeit bzw. von Anteilen der Blutflüssigkeit

oder von gentechnisch hergestellten Bluteiweißen

12 6-003 105 Gabe von Medikamenten gemäß Liste 3 des Prozedurenkatalogs

13 8-805 85 Übertragung (Transfusion) von aus dem Blut eines Spenders gewonnen

Blutstammzellen

14 1-204 77 Untersuchung des Liquorsystems

15 5-410 60 Entnahme von Blutstammzellen aus dem Knochenmark und dem Blut zur

Transplantation

16 1-941 54 Umfassende Untersuchung von Blutkrebs

17 8-812 39 Übertragung (Transfusion) von anderen Anteilen der Blutflüssigkeit oder von

gentechnisch hergestellten Bluteiweißen

18 5-930 37 Art des verpflanzten Materials

19 8-541 32 Einträufeln von und örtlich begrenzte Therapie mit Krebsmitteln bzw. von Mitteln,

die das Immunsystem beeinflussen, in Hohlräume des Körpers

20 8-980 28 Einstellung einer nasalen oder mund-nasalen Überdrucktherapie bei schlafbezogenen

Atemstörungen

* voll- und teilstationäre Fälle

Strukturierter Qualitätsbericht Universitätsklinikum Erlangen 2010 215

BA


Struktur- und Leistungsdaten der Organisationseinheiten/Fachabteilungen

B-[18].8 Ambulante Behandlungsmöglichkeiten

Nr Art der Ambulanz Bezeichnung

der Ambulanz

AM06 Bestimmung zur ambulanten

Behandlung nach § 116b SGB V

AM01 Hochschulambulanz nach

§ 117 SGB V

Knochenmarktransplantations-

Ambulanz

Medizinische

Klinik 5, Ambulanz

Universitatsklinikum

Erlangen

Nr. / Leistung Kommentar /

Erläuterung

nach Anmeldung Tel.:

09131-8536241

• Diagnostik und Therapie von

hämatologischen Erkrankungen

(VI09)

• Diagnostik und Therapie von

onkologischen Erkrankungen

(VI18)

nach Anmeldung Tel.:

09131-8536241

AM07 Privatambulanz nach Anmeldung Tel.:

09131-8536241

B-[18].9 Ambulante Operationen nach § 115b SGB V

trifft nicht zu / entfällt

B-[18].10 Zulassung zum Durchgangs-Arztverfahren der Berufsgenossenschaft

nicht vorhanden

Strukturierter Qualitätsbericht Universitätsklinikum Erlangen 2010 216

BA


Struktur- und Leistungsdaten der Organisationseinheiten/Fachabteilungen

B-[18].11 Personelle Ausstattung

B-[18].11.1 Ärzte und Ärztinnen

Ärztliche Fachexpertise der Abteilung

Universitatsklinikum

Erlangen

Ärzte und Ärztinnen insgesamt (außer Belegärzte und Belegärztinnen)

Anzahl

22,9 Vollkräfte

davon Fachärzte und Fachärztinnen 10,4 Vollkräfte

Belegärzte und Belegärztinnen (nach § 121 SGB V) 0 Personen

Nr. Facharztbezeichnung (Gebiete, Facharzt- und Schwerpunktkompetenzen):

AQ23 Innere Medizin

AQ27 Innere Medizin und SP Hämatologie und Onkologie

B-[18].11.2 Pflegepersonal

Pflegerische Fachexpertise der Abteilung

Anzahl Ausbildungsdauer

Gesundheits- und Krankenpfleger und Gesundheits- und Krankenpflegerinnen

37 Vollkräfte 3 Jahre

Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger und Gesundheits- und Kinderkrankenpflegerinnen

0 Vollkräfte 3 Jahre

Altenpfleger und Altenpflegerinnen 0 Vollkräfte 3 Jahre

Pflegeassistenten und Pflegeassistentinnen 0 Vollkräfte 2 Jahre

Krankenpflegehelfer und Krankenpflegehelferinnen 1 Vollkräfte 1 Jahr

Pflegehelfer und Pflegehelferinnen 1,7 Vollkräfte ab 200 Std. Basiskurs

Entbindungspfleger und Hebammen 0 Personen 3 Jahre

Operationstechnische Assistenten und Operationstechnische Assistentinnen

0 Vollkräfte 3 Jahre

Nr. Anerkannte Fachweiterbildung/ zusätzlicher akademischer Abschluss:

PQ03 Hygienefachkraft

PQ05 Leitung von Stationen oder Funktionseinheiten

PQ07 Onkologische Pflege/Palliative Care

Strukturierter Qualitätsbericht Universitätsklinikum Erlangen 2010 217

BA


Struktur- und Leistungsdaten der Organisationseinheiten/Fachabteilungen

Nr. Zusatzqualifikation:

ZP18 Dekubitusmanagement

ZP10 Mentor und Mentorin

ZP11 Notaufnahme

ZP12 Praxisanleitung

ZP14 Schmerzmanagement

ZP15 Stomapflege

ZP16 Wundmanagement

B-[18].11.3 Spezielles therapeutisches Personal

Universitatsklinikum

Erlangen

Für die Medizinische Klinik 5 - Hämatologie und internistische Onkologie steht folgendes spezielles therapeutisches

Personal zur Verfügung:

Nr. Spezielles therapeutisches Personal Anzahl Kommentar/ Erläuterung

SP51 Apotheker und Apothekerin 0,4 Vollkräfte

SP02 Arzthelfer und Arzthelferin 4,3 Vollkräfte

SP04 Diätassistent und Diätassistentin 0,5 Vollkräfte

SP15 Masseur/Medizinischer Bademeister und Masseurin/Medizinische

Bademeisterin

0,8 Vollkräfte

SP21 Physiotherapeut und Physiotherapeutin 1,1 Vollkräfte

SP23 Psychologe und Psychologin 0,3 Vollkräfte

Strukturierter Qualitätsbericht Universitätsklinikum Erlangen 2010 218

BA


Struktur- und Leistungsdaten der Organisationseinheiten/Fachabteilungen

B-[19] Fachabteilung Mund-, Kiefer-

und Gesichtschirurgische Klinik

Universitatsklinikum

Erlangen

B-[19].1 Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgische Klinik

Art der Abteilung: Hauptabteilung

Fachabteilungsschlüssel: 3500

Klinikdirektor

Prof. Dr. med. Dr. med. dent. Dr. h.c. Friedrich W. Neukam

Hausanschrift: Glückstraße 11

91054 Erlangen

Telefon: 09131 / 85 - 33601

Fax: 09131 / 85 - 36288

E-Mail: mkg-chirurgie@uk-erlangen.de

Internet: http://www.mkg-chirurgie.uk-erlangen.de

Die Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie befasst sich mit den Erkrankungen, Verletzungen oder Fehlbildungen sämtlicher

Strukturen der Mundhöhle, der Kiefer und des Gesichtes. Dieser „offen sichtbar getragene“ Bereich des menschlichen

Körpers weist eine sehr hohe Dichte verschiedener Organe mit ihren zugehörigen Gefäßen und Nerven auf. Die

funktionelle Beteiligung an Nahrungsaufnahme und Sprache sowie Mimik und zahlreichen Wahrnehmungen (Sehen,

Riechen, Schmecken, Tasten) lässt Defizite durch Krankheiten oder Unfälle oft zu einer deutlichen Beeinträchtigung der

Lebensqualität werden – nicht selten für jedermann sichtbar.

Den hieraus erwachsenen Aufgaben stellt sich unsere Klinik mit aktuellen und zukunftsweisenden Konzepten in Diagnostik

und Therapie. Eine eingespielte Klinikstruktur erlaubt eine effektive Teamarbeit durch Zusammenwirken von

ambulantem und stationärem Bereich. In unserer Abteilung stehen umfangreiche Möglichkeiten der Diagnostik zur Verfügung.

Die räumliche Nähe zu den Abteilungen der Zahnerhaltung, der Prothetik sowie der Kieferorthopädie ermöglicht

eine enge interdisziplinäre Zusammenarbeit für den Bereich der Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde.

Die Spezialisten der Kliniken für Augenheilkunde, Hals-, Nasen-, Ohrenheilkunde, Neurologie, Allgemeinchirurgie,

Neurochirurgie, Radiologie, sowie der Kinderklinik und der Strahlenklinik sind in unsere Konzepte der Diagnostik und

Therapie mit eingebunden. Den Patienten bietet dies eine Behandlung auf dem aktuellen Stand der Wissenschaft in

allen Detailbereichen zum Wohle unserer Patienten.

Strukturierter Qualitätsbericht Universitätsklinikum Erlangen 2010 219

B


Struktur- und Leistungsdaten der Organisationseinheiten/Fachabteilungen

Universitatsklinikum

Erlangen

B-[19].2 Versorgungsschwerpunkte [Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgische Klinik]

Nr. Versorgungsschwerpunkte im Bereich Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgische Klinik

VZ02 Ästhetische Zahnheilkunde

VZ01 Akute und sekundäre Traumatologie

VZ03 Dentale Implantologie

VZ04 Dentoalveoläre Chirurgie

VZ06 Diagnostik und Therapie von dentofazialen Anomalien

VZ07 Diagnostik und Therapie von Erkrankungen der Kopfspeicheldrüsen

VZ05 Diagnostik und Therapie von Krankheiten der Mundhöhle

VZ08 Diagnostik und Therapie von Krankheiten der Zähne

VZ16 Diagnostik und Therapie von Krankheiten des Kiefers und Kiefergelenks

VZ09 Diagnostik und Therapie von Krankheiten des Zahnhalteapparates

VZ17 Diagnostik und Therapie von Spaltbildungen im Kiefer- und Gesichtsbereich

VZ18 Diagnostik und Therapie von Störungen der Zahnentwicklung und des Zahndurchbruchs

VZ10 Diagnostik und Therapie von Tumoren im Mund-Kiefer-Gesichtsbereich

VZ11 Endodontie

VZ12 Epithetik

VZ13 Kraniofaziale Chirurgie

VZ19 Laserchirurgie

VZ14 Operationen an Kiefer- und Gesichtsschädelknochen

VZ15 Plastisch-rekonstruktive Chirurgie

VZ20 Zahnärztliche und operative Eingriffe in Vollnarkose

Strukturierter Qualitätsbericht Universitätsklinikum Erlangen 2010 220

BA


Struktur- und Leistungsdaten der Organisationseinheiten/Fachabteilungen

B-[19].3 Medizinisch-pflegerische Leistungsangebote

[Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgische Klinik]

Nr. Medizinisch-pflegerisches Leistungsangebot Kommentar / Erläuterung

MP02 Akupunktur

MP03 Angehörigenbetreuung/-beratung/-seminare

MP04 Atemgymnastik/-therapie

MP08 Berufsberatung/Rehabilitationsberatung

MP09 Besondere Formen/Konzepte der Betreuung

von Sterbenden

MP11 Bewegungstherapie

MP14 Diät- und Ernährungsberatung

MP15 Entlassungsmanagement/Brückenpflege/Überleitungspflege

MP17 Fallmanagement/Case Management/Primary

Nursing/Bezugspflege

MP22 Kontinenztraining/Inkontinenzberatung

MP24 Manuelle Lymphdrainage

MP32 Physiotherapie/Krankengymnastik als Einzel- und/

oder Gruppentherapie

MP34 Psychologisches/psychotherapeutisches

Leistungsangebot/ Psychosozialdienst

MP37 Schmerztherapie/-management

MP63 Sozialdienst

Universitatsklinikum

Erlangen

MP64 Spezielle Angebote für die Öffentlichkeit Informationstag des Erlanger Spaltzentrums

MP39 Spezielle Angebote zur Anleitung und Beratung von

Patienten und Patientinnen sowie Angehörigen

MP42 Spezielles pflegerisches Leistungsangebot

MP44 Stimm- und Sprachtherapie/Logopädie

MP47 Versorgung mit Hilfsmitteln/Orthopädietechnik

MP48 Wärme- und Kälteanwendungen

MP51 Wundmanagement

MP52 Zusammenarbeit mit/Kontakt zu Selbsthilfegruppen Wolfgang Rosenthal - Gesellschaft

MP68 Zusammenarbeit mit Pflegeeinrichtungen/Angebot

ambulanter Pflege/Kurzzeitpflege

Strukturierter Qualitätsbericht Universitätsklinikum Erlangen 2010 221

BA


Struktur- und Leistungsdaten der Organisationseinheiten/Fachabteilungen

Universitatsklinikum

Erlangen

B-[19].4 Nicht-medizinische Serviceangebote [Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgische Klinik]

Sind allgemein für das Universitätsklinikum Erlangen unter A-10 dargestellt.

B-[19].5 Fallzahlen [Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgische Klinik]

Vollstationäre Fallzahl: 1083

Teilstationäre Fallzahl: 1

B-[19].6 Diagnosen nach ICD

B-[19].6.1 Hauptdiagnosen nach ICD

Rang ICD-10- Ziffer:* Fallzahl:** Umgangssprachliche Bezeichnung:

1 S02 271 Knochenbruch des Schädels bzw. der Gesichtsschädelknochen

2 K10 112 Sonstige Krankheit des Oberkiefers bzw. des Unterkiefers

3 K07 68 Veränderung der Kiefergröße bzw. der Zahnstellung einschließlich Fehlbiss

4 K08 63 Sonstige Krankheit der Zähne bzw. des Zahnhalteapparates

5 C04 59 Mundbodenkrebs

6 K12 58 Entzündung der Mundschleimhaut bzw. verwandte Krankheit

7 C06 38 Krebs sonstiger bzw. vom Arzt nicht näher bezeichneter Teile des Mundes

8 C03 35 Zahnfleischkrebs

9 Q37 34 Gaumenspalte mit Lippenspalte

10 C44 27 Haut- und Weichteiltumor einschliesslich Sarkom

11 T81 23 Komplikationen bei ärztlichen Eingriffen

12 D16 20 Gutartiger Tumor des Knochens bzw. des Gelenkknorpels

12 K04 20 Krankheit des Zahnmarks bzw. des Gewebes um die Zahnwurzel

14 K09 19 Meist flüssigkeitsgefüllte Hohlräume (Zysten) der Mundregion

15 C05 14 Gaumenkrebs

15 J32 14 Anhaltende (chronische) Nasennebenhöhlenentzündung

17 C02 13 Sonstiger Zungenkrebs

18 C41 12 Krebs des Knochens bzw. der Gelenkknorpel sonstiger bzw. vom Arzt nicht

näher bezeichneter Körperregionen

18 K13 12 Sonstige Krankheit der Lippe bzw. der Mundschleimhaut

18 S06 12 Verletzung des Schädelinneren

* Hauptdiagnose gemäß der jeweils geltenden Fassung der Deutschen Kodierrichtlinien

** vollstationäre Fälle

Strukturierter Qualitätsbericht Universitätsklinikum Erlangen 2010 222

BA


Struktur- und Leistungsdaten der Organisationseinheiten/Fachabteilungen

B-[19].7 Prozeduren nach OPS

B-[19].7.1 Durchgeführte Prozeduren nach OPS

Rang OPS-301

Ziffer:

Anzahl:*

1 5-230 254 Zahnentfernung

Umgangssprachliche Bezeichnung:

2 5-231 229 Operative Zahnentfernung durch Eröffnung des Kieferknochens

2 5-984 229 Mikrochirurgische Technik

4 5-779 225 Sonstige Operation an Kiefergelenk bzw. Gesichtsschädelknochen

Universitatsklinikum

Erlangen

5 5-770 178 Operative Durchtrennung, Entfernung oder Zerstörung (von erkranktem Gewebe)

eines Gesichtsschädelknochens

6 5-403 90 Komplette, operative Entfernung aller Halslymphknoten - Neck dissection

7 5-783 89 Operative Entnahme von Knochengewebe zu Verpflanzungszwecken

8 5-273 88 Operativer Einschnitt, Entfernung oder Zerstörung von erkranktem Gewebe in der

Mundhöhle

9 5-270 81 Äußerer operativer Einschnitt und Einlage eines Wundröhrchens zur Flüssigkeitsableitung

im Mund-, Kiefer- und Gesichtsbereich

10 1-545 79 Entnahme einer Gewebeprobe (Biopsie) aus Mund bzw. Mundhöhle durch operativen

Einschnitt

11 5-311 76 Anlegen eines vorübergehenden, künstlichen Luftröhrenausganges

12 5-766 74 Operatives Einrichten (Reposition) eines Bruchs der Augenhöhle

13 5-772 71 Teilweise bzw. vollständige Entfernung des Unterkieferknochens

14 5-901 62 Hautverpflanzung[, Entnahmestelle und Art des entnommenen Hautstücks]

15 5-760 61 Operatives Einrichten (Reposition) eines Knochenbruchs des seitlichen Mittelgesichtes,

insbesondere von Jochbein bzw. seitlicher Augenhöhlenwand

15 5-769 61 Sonstige Operation bei Gesichtsschädelbrüchen

17 5-858 58 freie Lappenplastiken inklusive Brustaufbau mit Eigengewebe

18 5-235 56 Wiedereinsetzen, Verpflanzung, Einpflanzung bzw. Stabilisierung eines Zahnes

19 8-800 52 Übertragung (Transfusion) von Blut, roten Blutkörperchen bzw. Blutplättchen eines

Spenders auf einen Empfänger

20 5-776 51 Verlagerung Unterkiefer

* voll- und teilstationäre Fälle

Strukturierter Qualitätsbericht Universitätsklinikum Erlangen 2010 223

BA


Struktur- und Leistungsdaten der Organisationseinheiten/Fachabteilungen

B-[19].8 Ambulante Behandlungsmöglichkeiten

Nr Art der Ambulanz Bezeichnung

der Ambulanz

AM01 Hochschul-

ambulanz nach

§ 117 SGB V

AM08 Notfallambulanz

(24h)

Mund-, Kiefer-

und Gesichtschirurgische

Klinik, Poliklinik

Nr. / Leistung

Universitatsklinikum

Erlangen

• Dentoalveoläre Chirurgie (VZ04)

• Entfernung von Tumoren der äußeren Haut und lokalplastische

Defektdeckung (VZ00)

• Entfernung von Tumoren der Mundhöhle (VZ00)

• Nasenkorrektur (VZ00)

• Operative Korrektur von Fehlbildungen (insbesondere Lippen-Kiefer-

Gaumenspalten) (VZ00)

• Ortognathe Chirurgie (VZ00)

• Plastische Chirurgie des Gesichts (VZ00)

• Präprothetische Chirurgie (VZ00)

• Septische Chirurgie (VZ00)

• Traumatologie der Zähne und des Gesichtsschädels (VZ00)

• Dentoalveoläre Chirurgie (VZ04)

• Septische Chirurgie (VZ00)

• Traumatologie der Zähne und des Gesichtsschädels (VZ00)

AM07 Privatambulanz • Dentoalveoläre Chirurgie (VZ04)

• Enfernung von Tumoren der Mundhöhle (VZ00)

• Entfernung von Tumoren der äußeren Haut und lokalplastische

Defektdeckung (VZ00)

• Facelift (VZ00)

• Implantatinsertion (VZ00)

• Konturverbessernde Operationen (VZ00)

• Laserskinresurfacing (VZ00)

• Lipofilling Liposuction (VZ00)

• Nasenkorrektur (VZ00)

• Operative Korrektur von Fehlbildungen (insbesondere Lippen-Kiefer-

Gaumenspalten) (VZ00)

• Orthognathe Chirurgie (VZ00)

• Plastische Chirurgie des Gesichts (VZ00)

• Präprothetische Chirurgie (VZ00)

• Septische Chirurgie (VZ00)

• Traumatologie (VZ00)

B-[19].9 Ambulante Operationen nach § 115b SGB V

trifft nicht zu / entfällt

Strukturierter Qualitätsbericht Universitätsklinikum Erlangen 2010 224

BA


Struktur- und Leistungsdaten der Organisationseinheiten/Fachabteilungen

B-[19].10 Zulassung zum Durchgangs-Arztverfahren der Berufsgenossenschaft

nicht vorhanden

B-[19].11 Personelle Ausstattung

B-[19].11.1 Ärzte und Ärztinnen

Ärztliche Fachexpertise der Abteilung

Universitatsklinikum

Erlangen

Ärzte und Ärztinnen insgesamt (außer Belegärzte und Belegärztinnen)

Anzahl

15,1 Vollkräfte

davon Fachärzte und Fachärztinnen 6 Vollkräfte

Belegärzte und Belegärztinnen (nach § 121 SGB V) 0 Personen

Nr. Facharztbezeichnung (Gebiete, Facharzt- und Schwerpunktkompetenzen):

AQ40 Mund-Kiefer-Gesichtschirurgie

Nr. Zusatz-Weiterbildung:

ZF33 Plastische Operationen

B-[19].11.2 Pflegepersonal

Pflegerische Fachexpertise der Abteilung

Anzahl Ausbildungsdauer

Gesundheits- und Krankenpfleger und Gesundheits- und Krankenpflegerinnen 27 Vollkräfte 3 Jahre

Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger und Gesundheits- und Kinderkrankenpflegerinnen

0,8 Vollkräfte 3 Jahre

Altenpfleger und Altenpflegerinnen 0 Vollkräfte 3 Jahre

Pflegeassistenten und Pflegeassistentinnen 0 Vollkräfte 2 Jahre

Krankenpflegehelfer und Krankenpflegehelferinnen 0,8 Vollkräfte 1 Jahr

Pflegehelfer und Pflegehelferinnen 0 Vollkräfte ab 200 Std. Basiskurs

Entbindungspfleger und Hebammen 0 Personen 3 Jahre

Operationstechnische Assistenten und Operationstechnische Assistentinnen 1 Vollkraft 3 Jahre

Strukturierter Qualitätsbericht Universitätsklinikum Erlangen 2010 225

BA


Struktur- und Leistungsdaten der Organisationseinheiten/Fachabteilungen

Nr. Anerkannte Fachweiterbildung/ zusätzlicher akademischer Abschluss:

PQ03 Hygienefachkraft

PQ05 Leitung von Stationen oder Funktionseinheiten

PQ07 Onkologische Pflege/Palliative Care

PQ08 Operationsdienst

PQ00 Operationstechnische/r Assistent/in

Nr. Zusatzqualifikation:

ZP01 Basale Stimulation

ZP18 Dekubitusmanagement

ZP10 Mentor und Mentorin

ZP11 Notaufnahme

ZP12 Praxisanleitung

ZP14 Schmerzmanagement

ZP16 Wundmanagement

B-[19].11.3 Spezielles therapeutisches Personal

Für die Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgische Klinik steht folgendes spezielles therapeutisches

Personal zur Verfügung:

Universitatsklinikum

Erlangen

Nr. Spezielles therapeutisches Personal Anzahl Kommentar/ Erläuterung

SP51 Apotheker und Apothekerin 0,4 Vollkräfte

SP02 Arzthelfer und Arzthelferin 1 Vollkraft

SP04 Diätassistent und Diätassistentin 0,5 Vollkräfte

SP37 Fotograf und Fotografin 2 Vollkräfte

SP43 Medizinisch-technischer Assistent und Medizinisch-technische

Assistentin/Funktionspersonal

0,5 Vollkräfte

SP00 Medizinisch Technische/r Radiologie Assistent/in 2 Vollkräfte

SP21 Physiotherapeut und Physiotherapeutin 0,3 Vollkräfte

SP24 Psychologischer Psychotherapeut und Psychologische

Psychotherapeutin

0,3 Vollkräfte wird durch Liasiondienst

der Psychosomatischen und

Psychotherapeutischen Abteilung

zur Verfügung gestellt

Strukturierter Qualitätsbericht Universitätsklinikum Erlangen 2010 226

BA


Struktur- und Leistungsdaten der Organisationseinheiten/Fachabteilungen

Universitatsklinikum

Erlangen

Nr. Spezielles therapeutisches Personal Anzahl Kommentar/ Erläuterung

SP25 Sozialarbeiter und Sozialarbeiterin 0,2 Vollkräfte wird durch Klinischen Sozialdienst

zur Verfügung gestellt

SP28 Wundmanager und Wundmanagerin/Wundberater und

Wund-beraterin/Wundexperte und Wundexpertin/Wundbeauftragter

und Wundbeauftragte

SP49 Zahnmedizinischer Fachangestellter und Zahnmedizinische

Fachangestellte/Dentalhygieniker und Dentalhygienikerin/

Zahnmedizinischer Prophylaxeassistent und Zahnmedizinische

Prophylaxeassistentin

0,5 Vollkräfte

6 Vollkräfte

Strukturierter Qualitätsbericht Universitätsklinikum Erlangen 2010 227

BA


Struktur- und Leistungsdaten der Organisationseinheiten/Fachabteilungen

B-[20] Fachabteilung Neurochirurgische Klinik

Klinikdirektor

Prof. Dr. med. Michael Buchfelder

B-[20].1 Neurochirurgische Klinik

Art der Abteilung: Hauptabteilung

Fachabteilungsschlüssel: 1700

Hausanschrift: Schwabachanlage 6

91054 Erlangen

Telefon: 09131 / 85 - 34566

Fax: 09131 / 85 - 34476

E-Mail: nch-sekretariat@uk-erlangen.de

Universitatsklinikum

Erlangen

Internet: http://www.neurochirurgie.uk-erlangen.de

Die Neurochirurgische Klinik verfügt über 78 Betten, inkl. 12 Intensivbetten. Die Anzahl der ambulanten

Patienten pro Jahr beträgt über 5000, in einem Jahr werden um die 2200 Patienten stationär behandelt und

über 2200 Operationen durchgeführt.

Das Spektrum der Operationen umfaßt die gesamte Neurochirurgie mit Schwerpunkten in u.a. der mikrochirurgischen

Behandlungen von Prozessen der Schädelbasis, insbesondere im Sellabereich, in eloquenten

Hirnarealen (z.B.: Zentralregion, Hirnstamm), der vaskulären Neurochirurgie, sowie der Epilepsiechirurgie.

Dabei kommen neben der routinemäßigen Anwendung der modernen mikrochirurgischen Methoden endoskopische

Verfahren, intraoperatives elektrophysiologisches Monitoring sowie die Neuronavigation und die intraoperative

Magnetresonanztomographie zum Einsatz.

Strukturierter Qualitätsbericht Universitätsklinikum Erlangen 2010 228

B


Struktur- und Leistungsdaten der Organisationseinheiten/Fachabteilungen

B-[20].2 Versorgungsschwerpunkte [Neurochirurgische Klinik ]

Universitatsklinikum

Erlangen

Nr. Versorgungsschwerpunkte im Bereich Neurochirurgische Klinik Kommentar / Erläuterung

VC51 Chirurgie chronischer Schmerzerkrankungen Schmerzpumpen

VC45 Chirurgie der degenerativen und traumatischen Schäden der

Hals-, Brust- und Lendenwirbelsäule

VC44 Chirurgie der Hirngefäßerkrankungen

VC43 Chirurgie der Hirntumoren (gutartig, bösartig, einschl. Schädelbasis)

VC48 Chirurgie der intraspinalen Tumoren

VC46 Chirurgie der Missbildungen von Gehirn und Rückenmark

VC50 Chirurgie der peripheren Nerven

VC67 Chirurgische Intensivmedizin

VC47 Chirurgische Korrektur von Missbildungen des Schädels

VC53 Chirurgische und intensivmedizinische Akutversorgung von

Schädel-Hirn-Verletzungen

VC54 Diagnosesicherung unklarer Hirnprozesse mittels stereotaktischer

Biopsie

VC70 Kinderneurochirurgie

VC56 Minimalinvasive endoskopische Operationen

VC71 Notfallmedizin

VC58 Spezialsprechstunde • Hormonsprechstunde

• Privatsprechstunde

• Schmerzsprechstunde

• Sprechstunde für Wirbelsäulenerkrankungen

• Kleinhirnbrückenwinkel-

Sprechstunde

• Hypophysen-Sprechstunde

• Epilepsiesprechstunde

VC65 Wirbelsäulenchirurgie

Strukturierter Qualitätsbericht Universitätsklinikum Erlangen 2010 229

BA


Struktur- und Leistungsdaten der Organisationseinheiten/Fachabteilungen

B-[20].3 Medizinisch-pflegerische Leistungsangebote [Neurochirurgische Klinik ]

Nr. Medizinisch-pflegerisches Leistungsangebot

MP03 Angehörigenbetreuung/-beratung/-seminare

MP06 Basale Stimulation

MP08 Berufsberatung/Rehabilitationsberatung

MP10 Bewegungsbad/Wassergymnastik

MP14 Diät- und Ernährungsberatung

MP15 Entlassungsmanagement/Brückenpflege/Überleitungspflege

MP16 Ergotherapie/Arbeitstherapie

MP17 Fallmanagement/Case Management/Primary Nursing/Bezugspflege

MP31 Physikalische Therapie/Bädertherapie

MP32 Physiotherapie/Krankengymnastik als Einzel- und/oder Gruppentherapie

MP35 Rückenschule/Haltungsschulung/Wirbelsäulengymnastik

MP37 Schmerztherapie/-management

MP63 Sozialdienst

MP64 Spezielle Angebote für die Öffentlichkeit

MP42 Spezielles pflegerisches Leistungsangebot

MP44 Stimm- und Sprachtherapie/Logopädie

MP47 Versorgung mit Hilfsmitteln/Orthopädietechnik

MP48 Wärme- und Kälteanwendungen

B-[20].4 Nicht-medizinische Serviceangebote [Neurochirurgische Klinik ]

Sind allgemein für das Universitätsklinikum Erlangen unter A-10 dargestellt.

B-[20].5 Fallzahlen [Neurochirurgische Klinik ]

Vollstationäre Fallzahl: 2166

Teilstationäre Fallzahl: 0

Universitatsklinikum

Erlangen

Strukturierter Qualitätsbericht Universitätsklinikum Erlangen 2010 230

BA


Struktur- und Leistungsdaten der Organisationseinheiten/Fachabteilungen

B-[20].6 Diagnosen nach ICD

B-[20].6.1 Hauptdiagnosen nach ICD

Rang ICD-10-

Ziffer:*

Fallzahl:**

Umgangssprachliche Bezeichnung:

1 D35 629 Tumore der Hirnanhangsdrüse

2 M51 218 Sonstiger Bandscheibenschaden

3 I67 168 Sonstige Krankheit der Blutgefäße im Gehirn

4 D32 133 Gutartiger Tumor der Hirnhäute bzw. der Rückenmarkshäute

5 S06 131 Verletzung des Schädelinneren

6 C71 121 Gehirnkrebs

Universitatsklinikum

Erlangen

7 M48 95 Sonstige Wirbelsäulenverschleißkrankheiten (v.a. Verengung des Wirbelkanals im

Nacken- oder Lendenwirbelbereich)

8 I60 65 Schlaganfall durch Blutung in die Gehirn- und Nervenwasserräume

9 D44 56 Tumor von hormonproduzierenden Drüsen ohne Angabe, ob gutartig oder bösartig

10 G40 48 Epilepsie

11 D33 40 Gutartiger Hirntumor, Hirnnerventumor bzw. Rückenmarkstumor

12 C79 35 Absiedlung (Metastase) einer Krebskrankheit in sonstigen oder nicht näher

bezeichneten Körperregionen

13 T85 34 Komplikationen durch sonstige eingepflanzte Fremdteile

14 M50 32 Bandscheibenschaden im Halsbereich

15 D18 24 Gutartige Veränderung der Blutgefäße (Blutschwamm) bzw. Lymphgefäße (Lymphschwamm)

15 G91 24 Wasserkopf

17 G06 23 Abgekapselte eitrige Entzündungsherde (Abszesse) und entzündliche Knoten

(Granulome) innerhalb des Schädels bzw. Wirbelkanals

18 I61 18 Behandlung von Patienten mit spontanen Hirnblutungen

19 D43 16 Tumor des Gehirns bzw. des Rückenmarks ohne Angabe, ob gutartig oder bösartig

19 M54 16 Rückenschmerzen

* Hauptdiagnose gemäß der jeweils geltenden Fassung der Deutschen Kodierrichtlinien

** vollstationäre Fälle

Strukturierter Qualitätsbericht Universitätsklinikum Erlangen 2010 231

BA


Struktur- und Leistungsdaten der Organisationseinheiten/Fachabteilungen

B-[20].7 Prozeduren nach OPS

B-[20].7.1 Durchgeführte Prozeduren nach OPS

Rang OPS-301

Ziffer:

Anzahl:*

Umgangssprachliche Bezeichnung:

1 1-797 1279 Umfassende Untersuchung der Hormonfunktionen

2 5-010 1227 Operative Schädeleröffnung über das Schädeldach

3 5-984 1057 Mikrochirurgische Technik

4 5-022 483 Operativer Einschnitt an den Hirnwasserräumen

5 5-021 470 Wiederherstellende Operation an den Hirnhäuten

Universitatsklinikum

Erlangen

6 5-032 450 Operativer Zugang zur Lendenwirbelsäule, zum Kreuzbein bzw. zum Steißbein

7 5-831 322 Operative Entfernung von erkranktem Bandscheibengewebe

8 5-930 318 Art des verpflanzten Materials

9 8-980 311 Einstellung einer nasalen oder mund-nasalen Überdrucktherapie bei schlafbezogenen

Atemstörungen

10 5-015 265 Operative Entfernung oder Zerstörung von erkranktem Gehirngewebe

11 5-075 239 Operative Entfernung von erkranktem Gewebe der Hirnanhangsdrüse (Hypophyse)

12 5-011 229 Operativer Zugang durch die Schädelbasis

12 5-988 229 Operation unter Anwendung eines Navigationssystems, das während der Operation

aktuelle 3D-Bilder des Operationsgebietes anzeigt

14 5-013 206 Operativer Einschnitt an Gehirn bzw. Hirnhäuten

15 5-024 199 Erneuerung oder Entfernung einer künstlichen Ableitung des Hirnwassers

16 3-800 197 Kernspintomographie (MRT) des Schädels ohne Kontrastmittel

17 5-983 194 Erneute Operation

18 3-992 190 Anwendung bildgebender Verfahren während einer Operation

19 1-204 180 Untersuchung des Liquorsystems

20 5-038 169 Operation an den Hirnwasserräumen im Rückenmarkskanal

* voll- und teilstationäre Fälle

Strukturierter Qualitätsbericht Universitätsklinikum Erlangen 2010 232

BA


Struktur- und Leistungsdaten der Organisationseinheiten/Fachabteilungen

B-[20].8 Ambulante Behandlungsmöglichkeiten

Nr Art der Ambulanz Bezeichnung der Ambulanz

AM01 Hochschulambulanz nach § 117 SGB V Neurochirurgische Poliklinik

AM08 Notfallambulanz (24h) Notaufnahme Kopfklinikum

AM07 Privatambulanz Neurochirugische Privatsprechstunde

B-[20].9 Ambulante Operationen nach § 115b SGB V

Rang OPS-Ziffer (4-stellig): Anzahl: Umgangssprachliche Bezeichnung:

Universitatsklinikum

Erlangen

1 1-502


Struktur- und Leistungsdaten der Organisationseinheiten/Fachabteilungen

Nr. Facharztbezeichnung (Gebiete, Facharzt- und Schwerpunktkompetenzen):

AQ41 Neurochirurgie

AQ42 Neurologie

B-[20].11.2 Pflegepersonal

Pflegerische Fachexpertise der Abteilung

Gesundheits- und Krankenpfleger und Gesundheits- und Krankenpflegerinnen

Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger und Gesundheits- und Kinderkrankenpflegerinnen

Universitatsklinikum

Erlangen

Anzahl Ausbildungsdauer

99 Vollkräfte 3 Jahre

6,5 Vollkräfte 3 Jahre

Altenpfleger und Altenpflegerinnen 0 Vollkräfte 3 Jahre

Pflegeassistenten und Pflegeassistentinnen 0 Vollkräfte 2 Jahre

Krankenpflegehelfer und Krankenpflegehelferinnen 1 Vollkraft 1 Jahr

Pflegehelfer und Pflegehelferinnen 3,8 Vollkräfte ab 200 Std. Basiskurs

Entbindungspfleger und Hebammen 0 Personen 3 Jahre

Operationstechnische Assistenten und Operationstechnische Assistentinnen

Nr. Anerkannte Fachweiterbildung/ zusätzlicher akademischer Abschluss:

PQ03 Hygienefachkraft

PQ04 Intensivpflege und Anästhesie

PQ05 Leitung von Stationen oder Funktionseinheiten

PQ08 Operationsdienst

PQ00 Operationstechnische/r Assistent/in

Nr. Zusatzqualifikation:

ZP01 Basale Stimulation

ZP02 Bobath

ZP17 Case Management

ZP18 Dekubitusmanagement

ZP08 Kinästhetik

ZP09 Kontinenzberatung

2 Vollkräfte 3 Jahre

Strukturierter Qualitätsbericht Universitätsklinikum Erlangen 2010 234

BA


Struktur- und Leistungsdaten der Organisationseinheiten/Fachabteilungen

Nr. Zusatzqualifikation:

ZP10 Mentor und Mentorin

ZP11 Notaufnahme

ZP12 Praxisanleitung

ZP14 Schmerzmanagement

ZP19 Sturzmanagement

ZP16 Wundmanagement

B-[20].11.3 Spezielles therapeutisches Personal

Für die Neurochirurgische Klinik steht folgendes spezielles therapeutisches Personal zur Verfügung:

Universitatsklinikum

Erlangen

Nr. Spezielles therapeutisches Personal Anzahl

SP51 Apotheker und Apothekerin 0,4 Vollkräfte

SP04 Diätassistent und Diätassistentin 0,5 Vollkräfte

SP37 Fotograf und Fotografin 1 Vollkraft

SP14 Logopäde und Logopädin/Sprachheilpädagoge und Sprachheilpädagogin/Klinischer

Linguist und Klinische Linguistin/Sprechwissenschaftler und Sprechwissenschaftlerin/

Phonetiker und Phonetikerin

0,2 Vollkräfte

SP00 Medizinisch Technische/r Radiologie Assistent/in 1 Vollkraft

SP21 Physiotherapeut und Physiotherapeutin 3 Vollkräfte

SP26 Sozialpädagoge und Sozialpädagogin 1 Vollkraft

Strukturierter Qualitätsbericht Universitätsklinikum Erlangen 2010 235

BA


Struktur- und Leistungsdaten der Organisationseinheiten/Fachabteilungen

B-[21] Fachabteilung Neurologische Klinik

Klinikdirektor

Prof. Dr. med. Dr. h.c. Stefan Schwab

B-[21].1 Neurologische Klinik

Art der Abteilung: Hauptabteilung

Fachabteilungsschlüssel: 2800

Hausanschrift: Schwabachanlage 6

91054 Erlangen

Telefon: 09131 / 85 - 34563

Fax: 09131 / 85 - 36597

E-Mail: sabrina.kreiser@uk-erlangen.de

Universitatsklinikum

Erlangen

Internet: http://www.neurologie.uk-erlangen.de

Die Neurologische Klinik zählt zu den größten in Deutschland und behandelt jährlich über 4700 Patienten stationär

und über 14.000 ambulante Patienten. Dabei existiert eine enge Zusammenarbeit mit der Klinik für Neurochirurgie

und der Abteilung für Neuroradiologie.

Ein besonderer Schwerpunkt liegt in der Behandlung des akuten Schlaganfalls sowie im Bereich Intensivmedizin.

Hierzu stehen eine rund um die Uhr besetzte Notaufnahme, eine zertifizierte 14-Betten Stroke-Unit sowie eine

10-Betten Intensivstation zur Verfügung. Zudem koordiniert die Klinik ein erstmals auch zertifiziertes telemedizinisches

Schlaganfallnetzwerk (STENO).

Aber auch in allen anderen Bereichen der Neurologie verfügt die Klinik über außergewöhnliche Strukturen um eine

optimale Patientenversorgung zu gewährleisten: Das Zentrum für Epilepsie Erlangen (ZEE), im Bereich Bewegungsstörungen

die neu geschaffene Abteilung für Molekulare Neurologie sowie eine Vielzahl von Spezialsprechstunden

und interdisziplinären Fallkonferenzen.

Zudem stehen teils in Kooperation mit anderen Kliniken und Abteilungen alle modernen diagnostischen Verfahren

incl. spezifischer Großgeräte wie 3-Tesla MRT, interventionelle Neuroradiologie, Magnetencephalographie, nuklearmedizinischen

Verfahren, Elektrophysiologie und Hochleistungs-Ultraschallgeräte zur Verfügung.

Die Patientenversorgung wird schließlich durch ein breit aufgestelltes Therapeutenteam sowie kontinuierlich fortgebildete

Pflegekräfte abgerundet. Die Klinik wurde des weiteren im Jahre 2000 als erste neurologische Klinik nach DIN ISO

zertifiziert. Seither finden regelmäßige Re-Zertifizierungen, zuletzt 2010 statt.

Strukturierter Qualitätsbericht Universitätsklinikum Erlangen 2010 236

B


Struktur- und Leistungsdaten der Organisationseinheiten/Fachabteilungen

B-[21].2 Versorgungsschwerpunkte [Neurologische Klinik ]

Universitatsklinikum

Erlangen

Nr. Versorgungsschwerpunkte im Bereich Neurologische Klinik Kommentar / Erläuterung

VN05 Diagnostik und Therapie von Anfallsleiden incl. Epilepsiezentrum Erlangen, ZEE

VN12 Diagnostik und Therapie von degenerativen Krankheiten des

Nervensystems

VN13 Diagnostik und Therapie von demyelinisierenden Krankheiten

des Zentralnervensystems

VN03 Diagnostik und Therapie von entzündlichen ZNS-Erkrankungen

VN08 Diagnostik und Therapie von Erkrankungen der Hirnhäute

VN11 Diagnostik und Therapie von extrapyramidalen Krankheiten

und Bewegungsstörungen

VN19 Diagnostik und Therapie von geriatrischen Erkrankungen

Eigene Abteilung für Molekulare

Neurologie

u.a. zertifiziertes Multiple Sklerose-

Zentrum

Eigene Abteilung für Molekulare

Neurologie

VN07 Diagnostik und Therapie von gutartigen Tumoren des Gehirns incl. interdisziplinärem Tumor-Board

VN14 Diagnostik und Therapie von Krankheiten der Nerven, der Nervenwurzeln

und des Nervenplexus

VN16 Diagnostik und Therapie von Krankheiten im Bereich der

neuromuskulären Synapse und des Muskels

VN06 Diagnostik und Therapie von malignen Erkrankungen des

Gehirns

VN04 Diagnostik und Therapie von neuroimmunologischen

Erkrankungen

VN15 Diagnostik und Therapie von Polyneuropathien und sonstigen

Krankheiten des peripheren Nervensystems

VN02 Diagnostik und Therapie von sonstigen neurovaskulären

Erkrankungen

VN10 Diagnostik und Therapie von Systematrophien, die vorwiegend

das Zentralnervensystem betreffen

VN17 Diagnostik und Therapie von zerebraler Lähmung und sonstigen

Lähmungssyndromen

u.a. Klinische Neurophysiologie mit allen

Ausbildungsberechtigungen der DGKN

Nerven- und Muskelultraschall mit Ausbildungsberechtigung

der DEGUM

incl. Muskelbiopsien

Neuromuskuläres Zentrum

u.a. zertifiziertes Zentrum der DMSG

incl. Nervenbiopsien

Neuromuskuläres Zentrum

14-Betten Stroke-Unit, interventionelle

Neuroradiologie im Haus

Neurosonologie mit Ausbildungsberechtigung

der DEGUM

Eigene Abteilung für Molekulare

Neurologie

VN01 Diagnostik und Therapie von zerebrovaskulären Erkrankungen 14-Betten Stroke-Unit, interventionelle

Neuroradiologie im Haus

Neurosonologie mit Ausbildungsberechtigung

der DEGUM

VN18 Neurologische Notfall- und Intensivmedizin eigene Notaufnahme und 10-Betten

Intensivstation

Strukturierter Qualitätsbericht Universitätsklinikum Erlangen 2010 237

BA


Struktur- und Leistungsdaten der Organisationseinheiten/Fachabteilungen

Universitatsklinikum

Erlangen

Nr. Versorgungsschwerpunkte im Bereich Neurologische Klinik Kommentar / Erläuterung

VN00 Schlaganfallnetzwerk mit Telemedizin Nordbayern STENO eines von 3 Koordinationszentren für

11 angeschlossene regionale Kliniken

VN23 Schmerztherapie siehe auch Interdisziplinäres Schmerzzentrum

VN20 Spezialsprechstunde • Neuroonkologie

• Neuroimmunologie

• Bewegungsstörungen

• Dystonien und Botulinumtoxintherapie

• Neurovaskuläre Erkrankungen

• Neuromuskuläre Erkrankungen (je

Polyneuropathie und Muskel)

• Neuropsychologie/ Demenz

• Kopfschmerz

• Epilepsie (Epilepsiezentrum, ZEE)

B-[21].3 Medizinisch-pflegerische Leistungsangebote [Neurologische Klinik ]

Nr. Medizinisch-pflegerisches Leistungsangebot Kommentar / Erläuterung

MP04 Atemgymnastik/-therapie

MP06 Basale Stimulation

MP10 Bewegungsbad/Wassergymnastik

MP11 Bewegungstherapie

MP12 Bobath-Therapie (für Erwachsene und/oder Kinder)

MP14 Diät- und Ernährungsberatung

MP16 Ergotherapie/Arbeitstherapie

MP17 Fallmanagement/Case Management/Primary Nursing/Bezugspflege

MP18 Fußreflexzonenmassage

MP59 Gedächtnistraining/Hirnleistungstraining/Kognitives Training/ Konzentrationstraining

MP22 Kontinenztraining/Inkontinenzberatung

MP24 Manuelle Lymphdrainage

MP25 Massage

MP29 Osteopathie/Chiropraktik/Manualtherapie

MP31 Physikalische Therapie/Bädertherapie

Strukturierter Qualitätsbericht Universitätsklinikum Erlangen 2010 238

BA


Struktur- und Leistungsdaten der Organisationseinheiten/Fachabteilungen

Universitatsklinikum

Erlangen

Nr. Medizinisch-pflegerisches Leistungsangebot Kommentar / Erläuterung

MP32 Physiotherapie/Krankengymnastik als Einzel- und/oder Gruppentherapie

MP37 Schmerztherapie/-management

MP38 Sehschule/Orthoptik von Augenklinik

MP63 Sozialdienst

MP64 Spezielle Angebote für die Öffentlichkeit

MP39 Spezielle Angebote zur Anleitung und Beratung von Patienten und Patientinnen

sowie Angehörigen

MP66 Spezielles Leistungsangebot für neurologisch erkrankte Personen

MP44 Stimm- und Sprachtherapie/Logopädie

MP47 Versorgung mit Hilfsmitteln/Orthopädietechnik

MP67 Vojtatherapie für Erwachsene und/oder Kinder

MP48 Wärme- und Kälteanwendungen

MP51 Wundmanagement

MP52 Zusammenarbeit mit/Kontakt zu Selbsthilfegruppen

MP68 Zusammenarbeit mit Pflegeeinrichtungen/Angebot ambulanter Pflege/Kurzzeitpflege

B-[21].4 Nicht-medizinische Serviceangebote [Neurologische Klinik ]

Sind allgemein für das Universitätsklinikum Erlangen unter A-10 dargestellt.

B-[21].5 Fallzahlen [Neurologische Klinik ]

Vollstationäre Fallzahl: 3290

Teilstationäre Fallzahl: 0

u.a. Sturzprophylaxe

Strukturierter Qualitätsbericht Universitätsklinikum Erlangen 2010 239

BA


Struktur- und Leistungsdaten der Organisationseinheiten/Fachabteilungen

B-[21].6 Diagnosen nach ICD

B-[21].6.1 Hauptdiagnosen nach ICD

Rang ICD-10- Ziffer:* Fallzahl:** Umgangssprachliche Bezeichnung:

Universitatsklinikum

Erlangen

1 I63 658 Schlaganfall durch Verschluss eines Blutgefäßes im Gehirn - Hirninfarkt

2 G40 582 Epilepsie

3 G45 221 Kurzzeitige Durchblutungsstörung des Gehirns (TIA) bzw. verwandte Störungen

4 G35 140 Chronisch entzündliche Krankheit des Nervensystems - Multiple Sklerose

5 I61 137 Behandlung von Patienten mit spontanen Hirnblutungen

6 M54 69 Rückenschmerzen

7 H46 66 Entzündung des Sehnervs

8 I65 55 Verschluss bzw. Verengung einer zum Gehirn führenden Schlagader ohne

Entwicklung eines Schlaganfalls

9 G20 50 Parkinson-Krankheit

9 I67 50 Sonstige Krankheit der Blutgefäße im Gehirn

11 R20 49 Störung der Berührungsempfindung der Haut

12 I60 47 Schlaganfall durch Blutung in die Gehirn- und Nervenwasserräume

13 G04 46 Entzündung des Gehirns bzw. des Rückenmarks

14 G51 43 Krankheit des Gesichtsnervs

15 G62 42 Sonstige Funktionsstörung mehrerer Nerven

16 R51 40 Kopfschmerz

17 G43 31 Migräne

18 G93 30 Sonstige Krankheit des Gehirns

18 R55 30 Ohnmachtsanfall bzw. Kollaps

20 I72 28 Sonstige Aussackung (Aneurysma) bzw. Aufspaltung der Wandschichten eines

Blutgefäßes oder einer Herzkammer

* Hauptdiagnose gemäß der jeweils geltenden Fassung der Deutschen Kodierrichtlinien

** vollstationäre Fälle

Strukturierter Qualitätsbericht Universitätsklinikum Erlangen 2010 240

BA


Struktur- und Leistungsdaten der Organisationseinheiten/Fachabteilungen

B-[21].7 Prozeduren nach OPS

B-[21].7.1 Durchgeführte Prozeduren nach OPS

Rang OPS-301

Ziffer:

Anzahl:* Umgangssprachliche Bezeichnung:

1 1-206 3426 Untersuchung der Nervenleitung - ENG

Universitatsklinikum

Erlangen

2 1-208 1844 Messung von Gehirnströmen, die durch gezielte Reize ausgelöst werden (evozierte

Potentiale)

3 1-207 1790 Messung der Gehirnströme - EEG

4 8-981 905 Fachübergreifende neurologische Behandlung eines akuten Schlaganfalls

5 1-204 873 Untersuchung des Liquorsystems

6 1-205 384 Messung der elektrischen Aktivität der Muskulatur - EMG

7 8-561 330 Funktionsorientierte körperliche Übungen und Anwendungen

8 8-930 297 Intensivmedizinische Überwachung von Atmung, Herz und Kreislauf ohne Messung

des Drucks in der Lungenschlagader und im rechten Vorhof des Herzens

9 8-980 245 Einstellung einer nasalen oder mund-nasalen Überdrucktherapie bei schlafbezogenen

Atemstörungen

10 8-547 205 Sonstiges therapeutisches Verfahren zur Beeinflussung des Immunsystems

11 8-020 190 Systemische Lysetherapie des ischämischen Schlaganfalls

12 1-266 147 Messung elektrischer Herzströme ohne einen über die Schlagader ins Herz gelegten

Schlauch (Katheter)

13 5-024 129 Erneuerung oder Entfernung einer künstlichen Ableitung des Hirnwassers

14 8-931 96 Intensivmedizinische Überwachung von Atmung, Herz und Kreislauf mit Messung des

Drucks in der oberen Hohlvene (zentraler Venendruck)

15 1-210 92 Nicht in den Körper eingreifende, videoüberwachte Messung der Gehirnströme (EEG)

bei Anfallsleiden (Epilepsie) vor einer Operation

16 8-800 82 Übertragung (Transfusion) von Blut, roten Blutkörperchen bzw. Blutplättchen eines

Spenders auf einen Empfänger

17 8-924 79 In den Körper eingreifende Überwachung verschiedener Funktionen des Nervensystems

18 8-831 63 Legen bzw. Wechsel eines Schlauches (Katheter), der in den großen Venen platziert ist

19 8-390 59 Behandlung durch spezielle Formen der Lagerung eines Patienten im Bett, z.B. Lagerung

im Schlingentisch oder im Spezialbett

20 8-701 50 Einführung eines Schlauches in die Luftröhre zur Beatmung - Intubation

* voll- und teilstationäre Fälle

Strukturierter Qualitätsbericht Universitätsklinikum Erlangen 2010 241

BA


Struktur- und Leistungsdaten der Organisationseinheiten/Fachabteilungen

B-[21].7.2 Weitere Kompetenzprozeduren

Rang OPS-Ziffer: Anzahl:* Umgangssprachliche Bezeichnung:

Universitatsklinikum

Erlangen

1 8-607 22 Behandlung durch Unterkühlung zur Verringerung des Sauerstoffbedarfs des

Gehirns (Hypothermiebehandlung)

* voll- und teilstationäre Fälle

B-[21].8 Ambulante Behandlungsmöglichkeiten

Nr Art der

Ambulanz

AM01 Hochschulambulanz

nach

§ 117 SGB

V

Bezeichnung

der Ambulanz

Neurologische

Poliklinik

Nr. / Leistung Kommentar /

Erläuterung

• Diagnostik und Therapie von Anfallsleiden (VN05)

täglich

• Diagnostik und Therapie von degenerativen Krankheiten

des Nervensystems (VN12)

• Diagnostik und Therapie von demyelinisierenden

Krankheiten des Zentralnervensystems (VN13)

• Diagnostik und Therapie von entzündlichen

ZNS-Erkrankungen (VN03)

• Diagnostik und Therapie von Erkrankungen der

Hirnhäute (VN08)

• Diagnostik und Therapie von extrapyramidalen

Krankheiten und Bewegungsstörungen (VN11)

• Diagnostik und Therapie von geriatrischen Erkrankungen

(VN19)

• Diagnostik und Therapie von gutartigen Tumoren des Gehirns

(VN07)

• Diagnostik und Therapie von Krankheiten der Nerven, der

Nervenwurzeln und des Nervenplexus (VN14)

• Diagnostik und Therapie von Krankheiten im Bereich der

neuromuskulären Synapse und des Muskels (VN16)

• Diagnostik und Therapie von malignen Erkrankungen des

Gehirns (VN06)

• Diagnostik und Therapie von neuroimmunologischen Erkrankungen

(VN04)

• Diagnostik und Therapie von Polyneuropathien und sonstigen

Krankheiten des peripheren Nervensystems (VN15)

• Diagnostik und Therapie von sonstigen neurovaskulären

Erkrankungen (VN02)

• Diagnostik und Therapie von Systematrophien, die vorwiegend

das Zentralnervensystem betreffen (VN10)

Strukturierter Qualitätsbericht Universitätsklinikum Erlangen 2010 242

BA


Struktur- und Leistungsdaten der Organisationseinheiten/Fachabteilungen

Nr Art der

Ambulanz

AM01 Hochschulambulanz

nach

§ 117 SGB

V

AM08 Notfallambulanz

(24h)

Bezeichnung

der Ambulanz

Neurologische

Poliklinik

Universitatsklinikum

Erlangen

Nr. / Leistung Kommentar /

Erläuterung

• Diagnostik und Therapie von zerebraler Lähmung und täglich

sonstigen Lähmungssyndromen (VN17)

• Diagnostik und Therapie von zerebrovaskulären Erkrankungen

(VN01)

• Neurologische Notfall- und Intensivmedizin (VN18) Schlaganfallnetzwerk

mit Telemedizin Nordbayern STENO (eines

von 3 Koordinationszentren für 11 angeschlossene regionale

Kliniken) (VN00)

• Schmerztherapie (VN23)

• Spezialsprechstunden: Neuroonkologie, Neuroimmunologie,

Bewegungsstörungen, Dystonien und Botulinumtoxintherapie,

Neurovaskuläre Erkrankungen, Neuromuskuläre

Erkrankungen (je Polyneuropathie und Muskel), Neuropsychologie/

Demenz, Kopfschmerz, Epilepsie (Epilepsiezentrum,

ZEE) (VN20)

• Diagnostik und Therapie von Anfallsleiden (VN05)

24 h

• Diagnostik und Therapie von degenerativen Krankheiten

des Nervensystems (VN12)

• Diagnostik und Therapie von demyelinisierenden Krankheiten

des Zentralnervensystems (VN13)

• Diagnostik und Therapie von entzündlichen ZNS-Erkrankungen

(VN03)

• Diagnostik und Therapie von Erkrankungen der Hirnhäute

(VN08)

• Diagnostik und Therapie von extrapyramidalen Krankheiten

und Bewegungsstörungen (VN11)

• Diagnostik und Therapie von geriatrischen Erkrankungen

(VN19)

• Diagnostik und Therapie von gutartigen Tumoren des

Gehirns (VN07)

• Diagnostik und Therapie von Krankheiten der Nerven, der

Nervenwurzeln und des Nervenplexus (VN14)

• Diagnostik und Therapie von Krankheiten im Bereich der

neuromuskulären Synapse und des Muskels (VN16)

• Diagnostik und Therapie von malignen Erkrankungen des

Gehirns (VN06)

• Diagnostik und Therapie von neuroimmunologischen Erkrankungen

(VN04)

• Diagnostik und Therapie von Polyneuropathien und sonstigen

Krankheiten des peripheren Nervensystems (VN15)

• Diagnostik und Therapie von sonstigen neurovaskulären

Erkrankungen (VN02)

Strukturierter Qualitätsbericht Universitätsklinikum Erlangen 2010 243

BA


Struktur- und Leistungsdaten der Organisationseinheiten/Fachabteilungen

Nr Art der

Ambulanz

AM08 Notfallambulanz

(24h)

AM07 Privatambulanz

Bezeichnung

der Ambulanz

Universitatsklinikum

Erlangen

Nr. / Leistung Kommentar /

Erläuterung

• Diagnostik und Therapie von Systematrophien, die 24 h

vorwiegend das Zentralnervensystem betreffen (VN10)

• Diagnostik und Therapie von zerebraler Lähmung und

sonstigen Lähmungssyndromen (VN17)

• Diagnostik und Therapie von zerebrovaskulären

Erkrankungen (VN01)

• Neurologische Notfall- und Intensivmedizin (VN18) Schlaganfallnetzwerk

mit Telemedizin Nordbayern STENO

(eines von 3 Koordinationszentren für 11 angeschlossene

regionale Kliniken) (VN00)

• Schmerztherapie (VN23)

• Spezialsprechstunden: Neuroonkologie, Neuroimmunologie,

Bewegungsstörungen, Dystonien und Botulinumtoxintherapie,

Neurovaskuläre Erkrankungen, Neuromuskuläre

Erkrankungen (je Polyneuropathie und Muskel), Neuropsychologie/

Demenz, Kopfschmerz, Epilepsie (Epilepsiezentrum,

ZEE) (VN20)

• Diagnostik und Therapie des Glaukoms (VA07)

• Diagnostik und Therapie von Anfallsleiden (VN05)

• Diagnostik und Therapie von degenerativen Krankheiten

des Nervensystems (VN12)

• Diagnostik und Therapie von demyelinisierenden

Krankheiten des Zentralnervensystems (VN13)

• Diagnostik und Therapie von entzündlichen

ZNS-Erkrankungen (VN03)

• Diagnostik und Therapie von Erkrankungen der

Hirnhäute (VN08)

• Diagnostik und Therapie von extrapyramidalen

Krankheiten und Bewegungsstörungen (VN11)

• Diagnostik und Therapie von geriatrischen

Erkrankungen (VN19)

• Diagnostik und Therapie von gutartigen Tumoren

des Gehirns (VN07)

• Diagnostik und Therapie von Krankheiten der Nerven,

der Nervenwurzeln und des Nervenplexus (VN14)

• Diagnostik und Therapie von Krankheiten im Bereich

der neuromuskulären Synapse und des Muskels (VN16)

• Diagnostik und Therapie von malignen Erkrankungen

des Gehirns (VN06)

• Diagnostik und Therapie von neuroimmunologischen

Erkrankungen (VN04)

Notfälle über

die Notaufnahme

Strukturierter Qualitätsbericht Universitätsklinikum Erlangen 2010 244

BA


Struktur- und Leistungsdaten der Organisationseinheiten/Fachabteilungen

Nr Art der

Ambulanz

AM07 Privatambulanz

Bezeichnung

der Ambulanz

B-[21].9 Ambulante Operationen nach § 115b SGB V

Universitatsklinikum

Erlangen

Nr. / Leistung Kommentar /

Erläuterung

• Diagnostik und Therapie von Polyneuropathien und sonstigen

Krankheiten des peripheren Nervensystems (VN15)

• Diagnostik und Therapie von sonstigen neurovaskulären

Erkrankungen (VN02)

• Diagnostik und Therapie von Systematrophien, die vorwiegend

das Zentralnervensystem betreffen (VN10)

• Diagnostik und Therapie von zerebraler Lähmung und sonstigen

Lähmungssyndromen (VN17)

• Diagnostik und Therapie von zerebrovaskulären Erkrankungen

(VN01)

• Schlaganfallnetzwerk mit Telemedizin Nordbayern STENO

(eines von 3 Koordinationszentren für 11 angeschlossene

regionale Kliniken) (VN00)

• Schmerztherapie (VN23)

• Spezialsprechstunden: Neuroonkologie, Neuroimmunologie,

Bewegungsstörungen, Dystonien und Botulinumtoxintherapie,

Neurovaskuläre Erkrankungen, Neuromuskuläre

Erkrankungen (je Polyneuropathie und Muskel), Neuropsychologie/

Demenz, Kopfschmerz, Epilepsie (Epilepsiezentrum,

ZEE) (VN20)

Rang OPS-Ziffer (4-stellig): Anzahl: Umgangssprachliche Bezeichnung:

Notfälle über

die Notaufnahme

1 1-502 8 Entnahme einer Gewebeprobe (Biopsie) aus Muskeln bzw. Weichteilen

durch operativen Einschnitt

B-[21].10 Zulassung zum Durchgangs-Arztverfahren der Berufsgenossenschaft

nicht vorhanden

Strukturierter Qualitätsbericht Universitätsklinikum Erlangen 2010 245

BA


Struktur- und Leistungsdaten der Organisationseinheiten/Fachabteilungen

B-[21].11 Personelle Ausstattung

B-[21].11.1 Ärzte und Ärztinnen

Ärztliche Fachexpertise der Abteilung

Ärzte und Ärztinnen insgesamt (außer Belegärzte

und Belegärztinnen)

davon Fachärzte und Fachärztinnen 18,7 Vollkräfte

Belegärzte und Belegärztinnen (nach § 121 SGB V) 0 Personen

Anzahl Kommentar/ Erläuterung

Universitatsklinikum

Erlangen

57,4 Vollkräfte Volle Weitebildungsbefugnis im Fach Neurologie und

für neurologische Intensivmedizin vorhanden. Weiterhin

Ausbildungsermächtigung Intensivmedizin.

Nr. Facharztbezeichnung (Gebiete, Facharzt- und Schwerpunktkompetenzen):

AQ42 Neurologie

AQ51 Psychiatrie und Psychotherapie

Nr. Zusatz-Weiterbildung:

ZF01 Ärztliches Qualitätsmanagement

ZF09 Geriatrie

ZF15 Intensivmedizin

ZF36 Psychotherapie

ZF38 Röntgendiagnostik

B-[21].11.2 Pflegepersonal

Pflegerische Fachexpertise der Abteilung

Anzahl Ausbildungsdauer

Gesundheits- und Krankenpfleger und Gesundheits- und Krankenpflegerinnen 106,3 Volkräfte 3 Jahre

Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger und Gesundheits- und Kinderkrankenpflegerinnen

0,8 Vollkräfte 3 Jahre

Altenpfleger und Altenpflegerinnen 0 Vollkräfte 3 Jahre

Pflegeassistenten und Pflegeassistentinnen 0 Vollkräfte 2 Jahre

Krankenpflegehelfer und Krankenpflegehelferinnen 0,8 Vollkräfte 1 Jahr

Pflegehelfer und Pflegehelferinnen 1,3 Vollkräfte ab 200 Std. Basiskurs

Entbindungspfleger und Hebammen 0 Personen 3 Jahre

Operationstechnische Assistenten und Operationstechnische Assistentinnen 0 Vollkräfte 3 Jahre

Strukturierter Qualitätsbericht Universitätsklinikum Erlangen 2010 246

BA


Struktur- und Leistungsdaten der Organisationseinheiten/Fachabteilungen

Nr. Anerkannte Fachweiterbildung/ zusätzlicher akademischer Abschluss:

PQ03 Hygienefachkraft

PQ04 Intensivpflege und Anästhesie

PQ05 Leitung von Stationen oder Funktionseinheiten

PQ00 Rehabilitation

Nr. Zusatzqualifikation:

ZP01 Basale Stimulation

ZP02 Bobath

ZP18 Dekubitusmanagement

ZP08 Kinästhetik

ZP09 Kontinenzberatung

ZP10 Mentor und Mentorin

ZP11 Notaufnahme

ZP12 Praxisanleitung

ZP13 Qualitätsmanagement

ZP14 Schmerzmanagement

ZP19 Sturzmanagement

ZP16 Wundmanagement

Universitatsklinikum

Erlangen

Strukturierter Qualitätsbericht Universitätsklinikum Erlangen 2010 247

BA


Struktur- und Leistungsdaten der Organisationseinheiten/Fachabteilungen

B-[21].11.3 Spezielles therapeutisches Personal

Für die Neurologische Klinik steht folgendes spezielles therapeutisches Personal zur Verfügung:

Universitatsklinikum

Erlangen

Nr. Spezielles therapeutisches Personal Anzahl

SP51 Apotheker und Apothekerin 0,4 Vollkräfte

SP02 Arzthelfer und Arzthelferin 6,5 Vollkräfte

SP04 Diätassistent und Diätassistentin 0,5 Vollkräfte

SP05 Ergotherapeut und Ergotherapeutin/Arbeits- und Beschäftigungstherapeut und Arbeitsund

Beschäftigungstherapeutin

1,5 Vollkräfte

SP14 Logopäde und Logopädin/Sprachheilpädagoge und Sprachheilpädagogin/Klinischer

Linguist und Klinische Linguistin/Sprechwissenschaftler und Sprechwissenschaftlerin/

Phonetiker und Phonetikerin

2 Vollkräfte

SP42 Manualtherapeut und Manualtherapeutin 2,5 Vollkräfte

SP15 Masseur/Medizinischer Bademeister und Masseurin/Medizinische Bademeisterin 2 Vollkräfte

SP43 Medizinisch-technischer Assistent und Medizinisch-technische Assistentin/Funktionspersonal

3,8 Vollkräfte

SP44 Motopäde und Motopädin/Motopädagoge und Motopädagogin/ Mototherapeut und Mototherapeutin/Motologe

und Motologin

0,5 Vollkräfte

SP21 Physiotherapeut und Physiotherapeutin 6,5 Vollkräfte

SP23 Psychologe und Psychologin 3 Vollkräfte

SP26 Sozialpädagoge und Sozialpädagogin 1,2 Vollkräfte

SP48 Vojtatherapeut und Vojtatherapeutin für Erwachsene und/oder Kinder 1 Vollkraft

Strukturierter Qualitätsbericht Universitätsklinikum Erlangen 2010 248

BA


Struktur- und Leistungsdaten der Organisationseinheiten/Fachabteilungen

B-[22] Fachabteilung Neuroradiologische Abteilung

Leiter der Abteilung

Prof. Dr. med. Arnd Dörfler

B-[22].1 Neuroradiologische Abteilung

Art der Abteilung: Hauptabteilung

Fachabteilungsschlüssel: 3751

Hausanschrift: Schwabachanlage 6

91054 Erlangen

Telefon: 09131 / 85 - 39388

Fax: 09131 / 85 - 36179

E-Mail: neuroradiologie@uk-erlangen.de

Universitatsklinikum

Erlangen

Internet: http://www.neuroradiologie.uk-erlangen.de

Die Neuroradiologische Abteilung führt die neuroradiologische Diagnostik v.a. für die Augenklinik, Neurologische Klinik,

Neurochirurgische Klinik und Psychiatrische Klinik, die übrigen Kliniken des Universitätsklinikums sowie zahlreicher

ambulanter Patienten durch. Das Leistungsspektrum der Abteilung umfasst alle Bereiche der diagnostischen und

interventionellen Neuroradiologie. Schwerpunkte sind die multimodale Diagnostik bei zerebrovaskulären Erkrankungen,

Hirntumoren und Epilepsie, die funktionelle Bildgebung und die interventionelle Neuroradiologie.

Die Ausstattung der Abteilung umfasst alle modernen Untersuchungsmodalitäten (24h/7d), derzeit u.a. zwei Hochfeld-

Magnetresonanztomographen (Magnetom Sonata, Magnetom Tim Trio), einen Mehrzeilen-Computertomographen

(Somatom Definition AS), eine robotergestützte monoplanare Flachdetektor-Angiographieanlage, eine biplanare Flachdetektor-Angiographieanlage

mit integrierter CT-Option, Ultraschall und einen digitalen konventionellen Röntgenarbeitsplatz,

ein Röntgen-Informations-(RIS) und ein PACS-System. Die Arbeitsabläufe aller Mitarbeiter werden in Anbetracht

der ständigen Neuerungen kontinuierlich überprüft und den neuen Herausforderungen angepasst. Seit September

2007 ist die Abteilung nach der DIN EN ISO 9001:2000 für qualitätsbewusstes, patientenorientiertes und verantwortliches

Handeln zertifiziert.

Strukturierter Qualitätsbericht Universitätsklinikum Erlangen 2010 249

B


Struktur- und Leistungsdaten der Organisationseinheiten/Fachabteilungen

B-[22].2 Versorgungsschwerpunkte [Neuroradiologische Abteilung]

Universitatsklinikum

Erlangen

Nr. Versorgungsschwerpunkte im Bereich Neuroradiologische Abteilung Kommentar / Erläuterung

VR15 Arteriographie DYNA-CT

VR00 Befundung von Fremdaufnahmen (ca. 1500 pro Jahr)

VR26 Computergestützte Bilddatenanalyse mit 3D-Auswertung

VR27 Computergestützte Bilddatenanalyse mit 4D-Auswertung

VR10 Computertomographie (CT), nativ

VR12 Computertomographie (CT), Spezialverfahren CT-Perfusion

VR11 Computertomographie (CT) mit Kontrastmittel

VR04 Duplexsonographie

VR03 Eindimensionale Dopplersonographie

VR46 Endovaskuläre Behandlung von Hirnarterienaneurysmen, zerebralen und

spinalen Gefäßmissbildungen

VR08 Fluoroskopie/Durchleuchtung als selbständige Leistung

VR41 Interventionelle Radiologie

VR25 Knochendichtemessung (alle Verfahren)

VR01 Konventionelle Röntgenaufnahmen

VR17 Lymphographie

VR22 Magnetresonanztomographie (MRT), nativ

Interventionelle

Schlaganfalltherapie

VR24 Magnetresonanztomographie (MRT), Spezialverfahren fMRT, DTI, MR-Perfusion, MR-

Spektroskopie

VR23 Magnetresonanztomographie (MRT) mit Kontrastmittel

VR02 Native Sonographie

VR43 Neuroradiologie

VR16 Phlebographie

VR09 Projektionsradiographie mit Kontrastmittelverfahren

VR29 Quantitative Bestimmung von Parametern

VR40 Spezialsprechstunde Neurovaskuläre Erkrankungen

Schmerzsyndrome der Wirbelsäule

VR00 Tägliche Fallbesprechungen und Bilddemonstrationen

VR44 Teleradiologie

VR47 Tumorembolisation

Strukturierter Qualitätsbericht Universitätsklinikum Erlangen 2010 250

BA


Struktur- und Leistungsdaten der Organisationseinheiten/Fachabteilungen

Universitatsklinikum

Erlangen

B-[22].3 Medizinisch-pflegerische Leistungsangebote [Neuroradiologische Abteilung]

Nr. Medizinisch-pflegerisches Leistungsangebot

MP37 Schmerztherapie/-management

MP64 Spezielle Angebote für die Öffentlichkeit

B-[22].4 Nicht-medizinische Serviceangebote [Neuroradiologische Abteilung]

Sind allgemein für das Universitätsklinikum Erlangen unter A-10 dargestellt.

B-[22].5 Fallzahlen [Neuroradiologische Abteilung]

Vollstationäre Fallzahl: 0

Teilstationäre Fallzahl: 0

B-[22].6 Diagnosen nach ICD

trifft nicht zu / entfällt

B-[22].6.1 Hauptdiagnosen nach ICD

trifft nicht zu / entfällt

B-[22].6.2 Weitere Kompetenzdiagnosen

trifft nicht zu / entfällt

Strukturierter Qualitätsbericht Universitätsklinikum Erlangen 2010 251

BA


Struktur- und Leistungsdaten der Organisationseinheiten/Fachabteilungen

B-[22].7 Prozeduren nach OPS

B-[22].7.1 Durchgeführte Prozeduren nach OPS

Rang OPS-301

Ziffer:

Anzahl:* Umgangssprachliche Bezeichnung:

1 3-990 6526 Computergestützte Analyse von Bilddaten mit 3D-Auswertung

2 3-200 4597 Computertomographie (CT) des Schädels ohne Kontrastmittel

3 3-800 3343 Kernspintomographie (MRT) des Schädels ohne Kontrastmittel

4 3-820 2982 Kernspintomographie (MRT) des Schädels mit Kontrastmittel

Universitatsklinikum

Erlangen

5 3-84x 2605 Andere spezielle Verfahren mithilfe eines Kernspintomographen (MRT)

6 3-801 1682 Kernspintomographie (MRT) des Halses ohne Kontrastmittel

7 3-821 1676 Kernspintomographie (MRT) des Halses mit Kontrastmittel

8 3-828 1674 Kernspintomographie (MRT) der Blutgefäße außer der großen, herznahen Schlagadern

und Venen mit Kontrastmittel

9 3-82x 1279 Sonstige Kernspintomographie (MRT) mit Kontrastmittel

10 3-600 833 Röntgendarstellung der Schlagadern im Schädel mit Kontrastmittel

11 3-601 795 Röntgendarstellung der Schlagadern des Halses mit Kontrastmittel

12 3-220 738 Computertomographie (CT) des Schädels mit Kontrastmittel

13 3-228 668 Computertomographie (CT) der Blutgefäße außer der großen, herznahen Schlagadern

und Venen mit Kontrastmittel

14 3-802 580 Kernspintomographie (MRT) von Wirbelsäule und Rückenmark ohne Kontrastmittel

15 3-60x 499 Sonstige Röntgendarstellung von Schlagadern mit Kontrastmittel

16 3-221 485 Computertomographie (CT) des Halses mit Kontrastmittel

17 3-823 441 Kernspintomographie (MRT) von Wirbelsäule und Rückenmark mit Kontrastmittel

18 8-83b 342 Zusatzinformationen zu Materialien

19 8-836 330 Behandlung an einem Gefäß mit Zugang über einen Schlauch (Katheter)

20 3-20x 292 Sonstige Computertomographie (CT) ohne Kontrastmittel

* voll- und teilstationäre Fälle

Strukturierter Qualitätsbericht Universitätsklinikum Erlangen 2010 252

BA


Struktur- und Leistungsdaten der Organisationseinheiten/Fachabteilungen

B-[22].7.2 Weitere Kompetenzprozeduren

Rang OPS-Ziffer: Anzahl:* Umgangssprachliche Bezeichnung:

1 8-836.m 100 Interventioneller Verschluß von Aneurysmen mit

Platinmikrospiralen - Aneurysmacoiling

Universitatsklinikum

Erlangen

2 8-83b.8 79 *Zusatzinformationen zu Materialien: Verwendung eines

Mikrodrahtretriever-Systems zur Thrombektomie oder Fremdkörperentfernung

3 8-836.7 52 Intraarterielle Thrombolyse/mechanische Rekanalisation bei

Hirnarterienverschlüssen

4 8-836.0 37 Interventionelle Versorgung von Stenosen der Hirnarterien mit Stent

5 8-836.9 9 Interventioneller (Teil)Verschluß von arteriovenösen Malformationen

* voll- und teilstationäre Fälle

B-[22].8 Ambulante Behandlungsmöglichkeiten

Nr Art der Ambulanz Nr. / Leistung

AM07 Privatambulanz • Privatsprechtunde: Neurovaskuläre Erkrankungen,

Schmerzsyndrome der Wirbelsäule, Bildbefundung

„2. Meinung“ (VR00)

B-[22].9 Ambulante Operationen nach § 115b SGB V

trifft nicht zu / entfällt

B-[22].10 Zulassung zum Durchgangs-Arztverfahren der Berufsgenossenschaft

nicht vorhanden

Strukturierter Qualitätsbericht Universitätsklinikum Erlangen 2010 253

BA


Struktur- und Leistungsdaten der Organisationseinheiten/Fachabteilungen

B-[22].11 Personelle Ausstattung

B-[22].11.1 Ärzte und Ärztinnen

Ärztliche Fachexpertise der Abteilung

Universitatsklinikum

Erlangen

Ärzte und Ärztinnen insgesamt (außer Belegärzte und Belegärztinnen)

Anzahl

13 Vollkräfte

davon Fachärzte und Fachärztinnen 8 Vollkräfte

Belegärzte und Belegärztinnen (nach § 121 SGB V) 0 Personen

Nr. Facharztbezeichnung (Gebiete, Facharzt- und Schwerpunktkompetenzen):

AQ54 Radiologie

AQ56 Radiologie, SP Neuroradiologie

Nr. Zusatz-Weiterbildung:

ZF01 Ärztliches Qualitätsmanagement

ZF23 Magnetresonanztomographie

ZF38 Röntgendiagnostik

B-[22].11.2 Pflegepersonal

Pflegerische Fachexpertise der Abteilung

trifft nicht zu / entfällt

B-[22].11.3 Spezielles therapeutisches Personal

Für die Neuroradiologische Abteilung steht folgendes spezielles therapeutisches Personal zur Verfügung:

Nr. Spezielles therapeutisches Personal Anzahl

SP51 Apotheker und Apothekerin 0,4 Vollkräfte

SP02 Arzthelfer und Arzthelferin 1 Vollkraft

SP00 Medizinisch Technische/r Radiologie Assistent/in 15,1 Vollkräfte

Strukturierter Qualitätsbericht Universitätsklinikum Erlangen 2010 254

BA


Struktur- und Leistungsdaten der Organisationseinheiten/Fachabteilungen

B-[23] Fachabteilung Nuklearmedizinische Klinik

Klinikdirektor

Prof. Dr. med. Torsten Kuwert

B-[23].1 Nuklearmedizinische Klinik

Art der Abteilung: Hauptabteilung

Fachabteilungsschlüssel: 3200

Hausanschrift: Krankenhausstraße 12

91054 Erlangen

Telefon: 09131 / 85 - 33411

Fax: 09131 / 85 - 29262

E-Mail: nu-info@uk-erlangen.de

Universitatsklinikum

Erlangen

Internet: http://www.nuklearmedizin.uk-erlangen.de

Die Nuklearmedizinische Klinik hält das komplette diagnostische und therapeutische Spektrum dieses Fachgebiets vor.

Besondere Schwerpunkte sind die Folgenden:

1. Schilddrüsenambulanz

2. Radiojodtherapie maligner und benigner Schilddrüsenerkrankungen

3. PET/CT mit F-18-Deoxyglukose, F-18-Ethylcholin, F-18-Ethyltyrosin, F-18-DOPA sowie Ga-68-Dotatate

4. SPECT/CT zur Verbesserung der diagnostischen Genauigkeit sämtlicher konventioneller nuklearmedizinischer

Untersuchungen wie der Knochenszintigraphie

5. Radiorezeptortherapie

6. Radioimmuntherapie

7. Therapie mit I-131-MIBG

8. Neuronuklearmedizin

Strukturierter Qualitätsbericht Universitätsklinikum Erlangen 2010 255

B


Struktur- und Leistungsdaten der Organisationseinheiten/Fachabteilungen

B-[23].2 Versorgungsschwerpunkte [Nuklearmedizinische Klinik]

Universitatsklinikum

Erlangen

Nr.

Versorgungsschwerpunkte im Bereich Nuklearmedizinische

Klinik

Kommentar / Erläuterung

VR20 Positronenemissionstomographie (PET) mit Vollring-Scanner mit mehreren Tracern

VR39 Radiojodtherapie

VR19 Single-Photon-Emissionscomputertomographie (SPECT) inklusive SPECT/CT

VR21 Sondenmessungen und Inkorporationsmessungen

VR40 Spezialsprechstunde Schilddrüsenkrankheiten

VR18 Szintigraphie

VR38 Therapie mit offenen Radionukliden Radiorezeptor- und Radioimmuntherapie

B-[23].3 Medizinisch-pflegerische Leistungsangebote [Nuklearmedizinische Klinik]

Nr. Medizinisch-pflegerisches Leistungsangebot Kommentar / Erläuterung

MP00 Beratung/Betreuung durch Sozialarbeiter und

Sozialarbeiterinnen

MP08 Berufsberatung/Rehabilitationsberatung Sozialdienst

MP14 Diät- und Ernährungsberatung

MP25 Massage

MP32 Physiotherapie/Krankengymnastik als Einzel- und/

oder Gruppentherapie

MP34 Psychologisches/psychotherapeutisches

Leistungsangebot/ Psychosozialdienst

MP64 Spezielle Angebote für die Öffentlichkeit Informationsveranstaltungen

MP40 Spezielle Entspannungstherapie

MP42 Spezielles pflegerisches Leistungsangebot

MP44 Stimm- und Sprachtherapie/Logopädie

MP48 Wärme- und Kälteanwendungen

MP52 Zusammenarbeit mit/Kontakt zu Selbsthilfegruppen

Strukturierter Qualitätsbericht Universitätsklinikum Erlangen 2010 256

BA


Struktur- und Leistungsdaten der Organisationseinheiten/Fachabteilungen

B-[23].4 Nicht-medizinische Serviceangebote [Nuklearmedizinische Klinik]

Sind allgemein für das Universitätsklinikum Erlangen unter A-10 dargestellt.

B-[23].5 Fallzahlen [Nuklearmedizinische Klinik]

Vollstationäre Fallzahl: 375

Teilstationäre Fallzahl: 1

B-[23].6 Diagnosen nach ICD

B-[23].6.1 Hauptdiagnosen nach ICD

Rang ICD-10-

Ziffer:*

Fallzahl:**

Umgangssprachliche Bezeichnung:

1 E05 167 Schilddrüsenüberfunktion

2 C73 92 Schilddrüsenkrebs

3 Z08 55 Nachuntersuchung nach Behandlung einer Krebskrankheit

Universitatsklinikum

Erlangen

4 C75 25 Tumorerkrankung sonstiger endokriner Drüsen und verwandter Strukturen

5 E04 14 Sonstige Form einer Schilddrüsenvergrößerung ohne Überfunktion der Schilddrüse

6 C17


Struktur- und Leistungsdaten der Organisationseinheiten/Fachabteilungen

B-[23].7 Prozeduren nach OPS

B-[23].7.1 Durchgeführte Prozeduren nach OPS

Universitatsklinikum

Erlangen

Rang OPS-301

Ziffer:

Anzahl:* Umgangssprachliche Bezeichnung:

1 3-705 646 Bildgebendes Verfahren zur Darstellung des Muskel-Skelett-Systems mittels

radioaktiver Strahlung (Szintigraphie)

2 3-990 449 Computergestützte Analyse von Bilddaten mit 3D-Auswertung

3 3-742 424 Darstellung der Stoffwechselvorgänge des gesamten Körperstammes mit radioaktiv

markierten Substanzen (PET)

4 3-709 278 Bildgebendes Verfahren zur Darstellung des Lymphsystems mittels radioaktiver

Strahlung (Szintigraphie)

5 3-70c 254 Bildgebendes Verfahren über den ganzen Körper zur Darstellung krankhafter Prozesse

mittels radioaktiver Strahlung (Szintigraphie)

6 3-764 253 Messung der Aufnahme radioaktiver Substanzen am gesamten Körper mithilfe eines

dafür vorgesehenen Gerätes

7 8-531 251 Strahlenbehandlung von Schilddrüsenkrankheiten mit radioaktivem Jod

8 3-701 249 Bildgebendes Verfahren zur Darstellung der Schilddrüse mittels radioaktiver Strahlung

(Szintigraphie)

9 3-733 215 Bildgebendes Verfahren zur Darstellung der Knochen mittels radioaktiver Strahlung

und Computertomographie (SPECT)

10 3-763 191 Messung der Aufnahme radioaktiver Substanzen an Teilen des Körpers

11 3-70b 180 Untersuchung der Stoffaufnahme und der Stoffabgabe von Zellen und Organen

mithilfe radioaktiver Stoffe

12 3-706 143 Bildgebendes Verfahren zur Darstellung der Nieren mittels radioaktiver Strahlung

(Szintigraphie)

13 3-720 117 Bildgebendes Verfahren zur Darstellung des Gehirns mittels radioaktiver Strahlung

(SPECT)

14 3-73x 111 Bildgebende Verfahren sonstiger Organe mittels radioaktiver Strahlung und

Computertomographie (SPECT/CT)

15 8-530 38 Behandlung mit radioaktiven Substanzen, die vom Körper aufgenommen werden

16 3-721 29 Bildgebendes Verfahren zur Darstellung des Herzens mittels radioaktiver Strahlung

und Computertomographie (SPECT)

17 3-740 24 Darstellung der Stoffwechselvorgänge des Gehirns mit radioaktiv markierten

Substanzen (PET)

18 3-703 10 Bildgebendes Verfahren zur Darstellung der Lunge mittels radioaktiver Strahlung

(Szintigraphie)

19 3-995 8 Ermittlung der notwendigen Strahlendosis zur Therapieplanung eines Tumors

20 3-732 7 Bildgebendes Verfahren zur Darstellung der Lunge mittels radioaktiver Strahlung

und Computertomographie (SPECT/CT)

* voll- und teilstationäre Fälle

Strukturierter Qualitätsbericht Universitätsklinikum Erlangen 2010 258

BA


Struktur- und Leistungsdaten der Organisationseinheiten/Fachabteilungen

B-[23].8 Ambulante Behandlungsmöglichkeiten

Universitatsklinikum

Erlangen

Nr Art der Ambulanz Bezeichnung der Ambulanz Nr. / Leistung Kommentar /

Erläuterung

AM01 Hochschul-

ambulanz nach

§ 117 SGB V

Nuklearmedizinische

Poliklinik

AM07 Privatambulanz Privatambulanz,

Nuklearmedizinische Klinik

B-[23].9 Ambulante Operationen nach § 115b SGB V

trifft nicht zu

• Positronenemissionstomographie

(PET) mit Vollring-Scanner (VR20)

• Single-Photon-Emissions-computertomographie

(SPECT) (VR19)

• Sondenmessungen und Inkorporationsmessungen

(VR21)

• Spezialsprechstunde (VR40) Szintigraphie

(VR18)

• Sämtliche nuklearmedizinische

Leistungen (VR00)

B-[23].10 Zulassung zum Durchgangs-Arztverfahren der Berufsgenossenschaft

nicht vorhanden

B-[23].11 Personelle Ausstattung

B-[23].11.1 Ärzte und Ärztinnen

Ärztliche Fachexpertise der Abteilung

Anmeldung unter

09131 8533411

Ärzte und Ärztinnen insgesamt (außer Belegärzte und Belegärztinnen)

Anzahl

8,6 Vollkräfte

davon Fachärzte und Fachärztinnen 3,0 Vollkräfte

Belegärzte und Belegärztinnen (nach § 121 SGB V) 0 Personen

Nr. Facharztbezeichnung (Gebiete, Facharzt- und Schwerpunktkompetenzen):

AQ44 Nuklearmedizin

Strukturierter Qualitätsbericht Universitätsklinikum Erlangen 2010 259

BA


Struktur- und Leistungsdaten der Organisationseinheiten/Fachabteilungen

B-[23].11.2 Pflegepersonal

Pflegerische Fachexpertise der Abteilung

Gesundheits- und Krankenpfleger und Gesundheits- und Krankenpflegerinnen

Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger und Gesundheits- und Kinderkrankenpflegerinnen

Universitatsklinikum

Erlangen

Anzahl Ausbildungsdauer

6,3 Vollkräfte 3 Jahre

0 Vollkräfte 3 Jahre

Altenpfleger und Altenpflegerinnen 0 Vollkräfte 3 Jahre

Pflegeassistenten und Pflegeassistentinnen 0 Vollkräfte 2 Jahre

Krankenpflegehelfer und Krankenpflegehelferinnen 0 Vollkräfte 1 Jahr

Pflegehelfer und Pflegehelferinnen 0 Vollkräfte ab 200 Std. Basiskurs

Entbindungspfleger und Hebammen 0 Personen 3 Jahre

Operationstechnische Assistenten und Operationstechnische Assistentinnen

Nr. Anerkannte Fachweiterbildung/ zusätzlicher akademischer Abschluss:

PQ03 Hygienefachkraft

PQ05 Leitung von Stationen oder Funktionseinheiten

PQ07 Onkologische Pflege/Palliative Care

Nr. Zusatzqualifikation:

ZP01 Basale Stimulation

ZP02 Bobath

ZP10 Mentor und Mentorin

ZP11 Notaufnahme

ZP13 Qualitätsmanagement

ZP14 Schmerzmanagement

ZP19 Sturzmanagement

ZP16 Wundmanagement

0 Vollkräfte 3 Jahre

Strukturierter Qualitätsbericht Universitätsklinikum Erlangen 2010 260

BA


Struktur- und Leistungsdaten der Organisationseinheiten/Fachabteilungen

B-[23].11.3 Spezielles therapeutisches Personal

Universitatsklinikum

Erlangen

Für die Nuklearmedizinische Klinik steht folgendes spezielles therapeutisches Personal zur Verfügung:

Nr. Spezielles therapeutisches Personal Anzahl