Info & Service - Gemeinde Haus

haus.at

Info & Service - Gemeinde Haus

Zugestellt durch Österreichische Post

Nr. 10 | Dezember 2012

Bürgerinformation

Aktive Fangemeinde

für Deutschland

Alpinforum ÖAV

ein voller Erfolg

Neue Mitarbeiter

in der Gemeinde

Konzert des Jahres

ausverkauft

Die Gemeinderatsfraktionen der

Hauser Volkspartei, Liste HAUS und SPÖ Haus

wünschen allen Hauser

Gemeindebürgerinnen und Gemeindebürgern

Frohe Weihnachten und

alles Gute für das Jahr 2013

4 | 12 Foto: Helmut Wawra


2

FRAKTIONEN

Geschätzte Gemeindebürgerinnen

und -bürger unserer schönen

Marktgemeinde Haus!

Der Jahreswechsel steht vor

der Tür und wir blicken auf ein

sehr arbeitsreiches, turbulentes,

aber durchaus schönes und

erfolgreiches Jahr 2012 zurück.

In der Dezemberausgabe letzten

Jahres der Hauser Bürgerinformation

berichtete ich über die gute

Diskussionskultur im Hauser Gemeinderat.

Ein wenig parteipolitisches

Geplänkel ist schon zugelassen.

Dass wir nicht immer alle

derselben Meinung sind, macht

die Arbeit im Gemeinderat bunter

und auch interessanter. Wenn

aber dann plötzlich nur Parteipolitik

gemacht wird und nicht mehr

die Sache, sondern persönliche

Animositäten in den Vordergrund

gestellt werden, dann wird das Arbeiten

mühsam. Auch Aussendungen,

wie die letzte der Liste Haus,

die mit Unwahrheiten gespickt ist,

könnten sich die Verfasser sparen.

Denn eines ist ganz klar: gegenseitige

Beleidigungen und Vorwürfe

tragen nicht zu einer konstruktiven

Gemeindearbeit bei. Die bisherigen

Aussendungen der Liste

Haus blieben von mir als Bürgermeister

und der Hauser Volkspartei

unkommentiert, weil ich überzeugt

bin, wir brauchen nicht via

Postwurfsendungen kommunizieren,

sondern sollten Uneinigkeiten

im Gespräch ausräumen. Die

letzte Aussendung musste ich als

Bürgermeister auch mittels Postwurfsendung

richtigstellen und be-

antworten, weil alle Hauserinnen

und Hauser die Wahrheit kennen

sollten. Für die Zukunft rufe ich

zu mehr Gesprächsbereitschaft bei

Themen, wo nicht alle der gleichen

Meinung sind, auf. Wir alle wissen:

Nur gemeinsam sind wir stark –

und wenn wir Hauser zusammenstehen,

sind wir sehr stark.

Über unsere Aktivitäten in der

Gemeinde wird laufend in unserer

Hauser Bürgerinformation berichtet.

In den letzten drei Monaten

haben wir für die Gemeinde große

Projekte noch umsetzen können.

Die Erzherzog-Johann-Straße

wurde im komplett desolaten Bereich

vom Haus Handl bis zur Talstation

der Hauser Kaibling Bahn

generalsaniert. Den Bereich der

Bushaltestelle an der Talstation

hat die Hauser Kaibling Bahn in

diesem Zuge mitsaniert, so ergibt

sich wieder ein sauberes Gesamtbild.

Die Straßenbeleuchtung wurde

im gesamten neuen Bereich

von der Hauser Kaibling Bahn finanziert.

So war es möglich, eine

durchgehende Straßenbeleuchtung

vom Markt Haus bis Weißenbach

im selben Lampendesign zu bewerkstelligen.

Für diese Mithilfe

möchte ich an den Geschäftsführer

Arthur Moser ein herzliches Danke

sagen.

Eine weitere Straßensanierung

in Ruperting/Höhenfeld, die

von der Rupertinger und Höhenfelder

Bevölkerung schon mehrere

Jahre im Wunschkatalog an die

Gemeinde zu finden war, konnten

wir verwirklichen. Eine große Hilfestellung

ist natürlich die Zusage

von LHStv. Hermann Schützenhöfer

über EUR 100.000,-- Bedarfszuweisungsmittel

für diese beiden

erwähnten Straßenprojekte. Wir

werden mit den Kosten, wie bereits

angekündigt, von ca. EUR

270.000,- auskommen.

Ein großer finanzieller Brocken von

EUR 36.000,-- ist auch die wichtige

und unausweichliche Hangsicherung

bzw. Steinschlagsicherung

am Birnbergweg von Osten

kommend. Ein für alle Hauserin-

nen und Hauser bestimmt interessanter

Kostenfaktor von über EUR

170.000,- in diesem Jahr sind die

Straßenschäden durch lang anhaltende

Regenfälle im Sommer, die

Vermurungen und Abrutschungen

von Gemeindestraßen verursachten.

Für mich erfreulich ist die Entwicklung

der Boden- und Untergrunduntersuchung

für den

möglichen neuen Standort eines

Dammes für das Retentionsbecken

für den Hochwasserschutz von

Ruperting. An dieser Stelle bedanke

ich mich sehr herzlich bei


den beiden Grundbesitzern Fam.

Hofer vlg. Maierl und Fam. Siedler

vlg. Aigner für die grundsätzliche

Bereitschaft, dieses Projekt auf ihren

Grundstücken verwirklichen

zu lassen. Noch vor dem Wintereinbruch

konnten die unbedingt

notwendigen Bodenerkundungen

durch Bohrungen und Baggerschürfungen

abgeschlossen werden

und das erste Bild zeigt sich

recht positiv. Die Bohrergebnisse

sind noch nicht ganz analysiert,

stimmen die Spezialisten nach den

ersten Begutachtungen aber sehr

positiv. Eine weitere elektronische

Untersuchung, die ein mit einem

Röntgenbild vergleichbares Ergebnis

zeigt, haben wir beauftragt, um

ein umfassendes Untersuchungsergebnis

für die weitere Planung

zu haben. In weiterer Folge wird

nun, nach einlangen aller Untersuchungsergebnisse,

das von uns

beauftragte Planungsbüro Alpinfra

eine Grobplanung mit einer Kostenschätzung

erstellen. Mit diesem

Ergebnis können wir dann wieder

an die Wildbach und Lawinenverbauung

im Bezirk und in Graz herantreten,

um über ein vom Land

und Bund förderbares Projekt zu

verhandeln. Die bisherigen Schritte

wurden natürlich immer mit

der WLV Bezirksstelle Liezen abgestimmt

und DI Mayerl hat unser

Tun stets positiv beurteilt. Ein

weiterer Arbeitsschritt ist die Prüfung

einer Kombination mit einem

Wasserkraftwerk. Für diesen Fall

könnte der Damm auch eine zweite

Funktion übernehmen. Natürlich

steht der Hochwasserschutz für

Ruperting im Vordergrund.

Touristisch konnten wir auch

im abgelaufenen Sommer bestens

bestehen und wir haben im

Konzert der Bergurlaubsdestinationen

kräftig mitgespielt. Ich gratuliere

unseren Tourismusbetrieben

zu den sehr guten Nächtigungszahlen

in unserer Gemeinde und

im TV HAG. Auch darf ich mich

für den großartigen Einsatz aller

Verantwortungsträger, beim TV

HAG Obmann Franz Felsner und

natürlich bei allen im Tourismus

Beschäftigten herzlich bedanken.

Stolz bin ich als Bürgermeister

auch auf unsere gesamte Gewerbe-

Betriebsstruktur, die in diesem

Jahr wieder mit ihren tollen Mitarbeitern

großartige Leistungsstärke

zeigte, so wie auch unsere

Bauernschaft naturnah die besten

Lebensmittel erzeugt und mit einer

vorbildlichen Landschaftspflege zu

einem wesentlichen Erfolg im Sommertourismus

beiträgt.

Ich möchte als Bürgermeister unseren

zukünftigen Amtsleiter,

Mag. Klaus Gösweiner und Bettina

Perhab in der Gemeindeverwaltung,

sowie Harald Größinger,

derzeit Bauhofmitarbeiter und als

späterer Bademeister geplant, im

Gemeindedienst herzlich willkommen

heißen. Eine tolle Mitarbeiterin,

unsere Bettina Fuchs, erwartet

ja erfreulicherweise ein Putzerl.

Alles Gute der zukünftigen Mutter

und ich wünsche Bettina und

FRAKTIONEN

ihrem Nachwuchs am Gsöllhof viel

Gesundheit und herzlichen Dank

für die gute Zusammenarbeit, auch

im Namen aller Kollegen im Amt!

Für sehr gute Arbeit das ganze

Jahr über bedanke ich mich herzlichst

bei allen Mitarbeitern in der

Gemeindeverwaltung, am Bauhof,

im Haus der Senioren und in unseren

Schulen, in unseren Kläranlagen

und im Freibad! Stolz sind wir

Hauser auch auf unsere Kinderkrippe,

den Kindergarten, sowie

unsere Volks- und Hauptschule,

wo vorbildliche Arbeit für und mit

unseren Kindern geleistet wird. Ich

bedanke mich bei allen Gemeinderäten,

dem Gemeindevorstand und

im Besonderen bei GK Helmut Wawra

für die gute Zusammenarbeit.

Abschließend freue ich mich schon

auf einen guten, erfolgreichen und

schneereichen WM-Winter in unserer

Region und auf ein für die

Gemeinde Haus erfolgreiches Jahr

2013.

Allen Hauser Bürgerinnen und

Bürgern sage ich herzlichen

Dank für viele positive und konstruktive

Gespräche in und über

unsere schöne Marktgemeinde

Haus. Für die kommenden Weihnachten

wünsche ich allen ein

frohes Fest, einige ruhige und

besinnliche Tage, für das neue

Jahr wünsche ich alles Liebe

und Gute, Erfolg und vor allem

Gesundheit, sowie Gottes Segen.

Euer Bürgermeister

Gerhard Schütter

3


4

FRAKTIONEN

Liebe Gemeindebürgerinnen, Gemeindebürger

und Jugend!

Gedanken zur Gemeindepolitik

Aufgrund der Mandatsverteilung

nach der Gemeinderatswahl im März

2010 hat die ÖVP mit der Liste Haus

ein Koalitionsübereinkommen getroffen.

Hier wurden die Eckpunkte

und Bedingungen für eine Zusammenarbeit

verbindlich festgelegt. Der

erste Punkt beinhaltet die Vereinbarung,

dass sich diese beiden Fraktionen

vor jeder GR-Sitzung bezüglich

der wesentlichen Themen gegenseitig

verständigen und beraten. Obwohl

unsere Fraktion Herrn Gerhard

Schütter zum Bürgermeister gemacht

hat, wurden wir nie in den

vergangenen 2 ½ Jahren in ein solches,

vertraglich vereinbartes Gespräch

mit der ÖVP-Fraktion eingeladen.

Stattdessen wurde die Koalition

einseitig vom Herrn Bürgermeister

beendet. In Anbetracht dieser Tatsachen

stellt sich ohnehin die Frage, ob

ein Fortbestand der Koalition überhaupt

sinnvoll wäre.

In Angelegenheit zum heiß diskutierten

Thema Bauhof stelle ich mit

Nachdruck fest, dass es niemals in

Absicht stand, eine Entwicklung

zu verhindern. Wir von der Liste

Haus legen aber sehr wohl Wert darauf,

dass über die Verwendung von

maßgeblichem Gemeindevermögen

offen und mit Information und Einbeziehung

der Bevölkerung verhandelt

wird. Dies ist ebenfalls ein Punkt

des vertraglichen Koalitionsübereinkommens.

Gemeindepolitik heißt für mich,

Respekt vor dem Wähler und

sorgfältige Umsetzung des Wählerauftrages.

Gemeindepolitik

heißt für mich, dem Wohl der Allgemeinheit

dienen.

Gumpenbergstraße

und Sicherheit

Alle drei Gemeinderatsfraktionen

haben während der Wahlwerbung

zur GR-Wahl 2010 die Sanierung

der Gumpenbergstraße versprochen.

Als Vizebürgermeister fordere ich

seit Beginn meiner Tätigkeit in

der Gemeinde die Umsetzung dieses

ganz wesentlichen Wahlversprechens

mit den Kräften aller Fraktionen.

Ebenfalls muss das in fortgeschrittener

Planungsphase befindliche Rückhaltebecken

im Gumpental im Jahr

2013 errichtet werden. Die Sicherheit

unserer Gemeindebürger in

Ruperting/Höhenfeld verlangt eine

rasche Umsetzung.

Danke

Danke Herrn Herbert Stocker

aus Ruperting für seine

umsichtige Arbeit als Projektleiter

der FANGEMEINDE Haus für die

Deutsche Schinationalmannschaft

anlässlich der WM 2013 in

Schladming. Herbert Stocker

berichtete über zahlreiche im

Entstehen befindliche Projekte

dieser Arbeitsgruppe. Dazu

gehören die Hauser Schulen und

Delegierte einiger Vereine unserer

Marktgemeinde. Hier bahnt sich ein

Erfolg auf Basis unpolitischer

Zusammenarbeit an. Organisatorische

Unterstützung kommt auch

vom Tourismusverband.

Herzlichen Dank an die Organisatoren

und Mitarbeiter der beiden neu

gegründeten Hilfsorganisationen

„Generationsnetzwerk Haus

Gemeinsam für uns“ und „Hauser

helfen Hausern“. Zahlreichen Gemeindebürgern

eröffnet sich durch

eure soziale Kompetenz und Hilfe

eine Chance auf bessere Lebensqualität.

Danke auch an alle Direktoren und

Lehrkräfte, sowie Pädagogen in den

Hauser Schulen und im Kindergarten

und der Kinderkrippe, sowie allen

Mitarbeitern in der Gemeinde für

eure gute Arbeit im heurigen Jahr.

Aufrichtigen Dank und Gratulation

an die Familie Walter und Barbara

Reiter aus Haus sowie den zahlreichen

Akteuren und jugendlichen

Schauspielern. Sie haben nach monatelanger

Probenarbeit (Leitung Walter

und Barbara Reiter) das Musical

„Christmas RELOADED“ aufgeführt.

Ihr habt euer Publikum mit einer

Glanzleistung begeistert. Spitze-

Spitze-Spitze!!!

Grüß Gott

Ich begrüße recht herzlich die Herren

Dr. med. Robert Albers und

Dr. Dr. med. Harm van der Vis.

Ich freue mich über die Eröffnung

einer Orthopädischen Chirurgie und

Sporttraumatologie. Ich wünsche viel

Erfolg. Weiters begrüße ich Herrn

Mag. Klaus Gösweiner, Frau Bettina

Perhab und Harald Größinger

in unserer Gemeinde. Alles Gute

für euren neuen Aufgabenbereich.

Gratulation

Herzlichen Glückwunsch für

Frau Uli Hiltz, 8967 Haus, Kirchengasse.

Nach der erfolgreich abgeschlossenen

Ausbildung zur Diplompädagogin

hat Frau Hiltz zur Frau

Dr. med. dent. promoviert. Der

jungen Zahnärztin alles Gute von

Seiten unserer Marktgemeinde.

Alles Gute

Wir, die Liste Haus, wünschen

allen eine gute Wintersaison.

Ich wünsche allen Gemeindebürgern

und Gästen Einkehr und eine stille

Zeit im Advent, ein frohes Weihnachtsfest,

Gesundheit, Erfolg, Frieden

und Zuversicht für das neue

Jahr 2013.

Euer Vizebürgermeister Stefan Knapp


Liebe Gemeindebürgerinnen,

liebe Gemeindebürger!

Ein arbeitsreiches Gemeindejahr

neigt sich dem Ende zu und es ist

an der Zeit ein wenig Rückblick zu

halten. Anfang des Jahres herrschte

noch ziemliche Einigkeit im Gemeinderat,

als einstimmig der

Kauf des Bau-Pilz Geländes in Weißenbach

beschlossen wurde. Dann

wurde es bei den Sitzungen zusehends

turbulenter, der Höhepunkt

war die letzte Gemeinderatssitzung

am 21.11.2012. Anlass war die letzte

Aussendung der Bürgerliste. Ich

möchte auf diese nicht näher eingehen,

muss aber aus Sicht des Gemeindekassiers

einiges richtig stellen.

Beim oben erwähnten Beschluss

wurde auch festgehalten, dass zur

Refinanzierung des neuen Bauhofes

der derzeitige Bauhof verkauft

werden soll. Der Kauf wurde nicht

– wie in der Aussendung fälschlich

behauptet – mit Kredit finanziert,

sondern ohne Darlehen aus dem

ordentlichen Haushalt des Gemeindebudgets

abgedeckt. Weiters möchte

ich nur noch anmerken, dass

Grundverkäufe einer 2/3 Mehrheit

bedürfen und aufsichtsbehördlich

vom Land Steiermark zu genehmigen

sind. Somit sind auch die Vorwürfe,

den Bauhof geheim und unter

Ausschluss der Öffentlichkeit

zu verkaufen, nicht richtig. Da für

den Inhalt der Aussendung niemand

verantwortlich zeichnet, würde mich

interessieren, ob alle auf der Vorderseite

abgebildeten und namentlich

angeführten Personen auch wirklich

mit dem Inhalt einverstanden sind.

Die SPÖ-Fraktion hat immer eine

ehrliche, konsequente und geradlinige

Gemeindepolitik betrieben und

wird dies auch in Zukunft tun.

Ich appelliere an alle Hauserinnen

und Hauser, nicht zu viel auf die

Biertischpolitik zu achten, die nun

mehr und mehr betrieben wird,

sondern alle sind eingeladen, sich

als Zuhörer bei den Gemeinderatssitzungen

von der Wirklichkeit zu

überzeugen. Weiters besteht auch

die Möglichkeit, kurze Zeit nach der

GR-Sitzung jeweils das letzte Protokoll

unter der Adresse: http://www.

haus.at/de/gemeinde/sitzungsprotokolle.php

nachzulesen, um sich eine

objektive Meinung zu bilden.

Zum Hochwasserschutz für Ruperting

und Höhenfeld ist zu bemerken,

dass mit Hochdruck an der Planung

des neuen Projektes im Bereich der

„Aigner Alm“ gearbeitet wird. Bei

der Durchführung der Schürfproben,

sowie der Festlegung der Punkte für

die Probebohrungen war ich persönlich

anwesend. Eine geophysikalische

Sondierung wurde ebenfalls

in Auftrag gegeben. Die Kosten für

diese Voruntersuchungen bewegen

sich im Rahmen der beschlossenen

50.000,-- € für die neue Planung. Ich

hoffe, dass nach Auswertung dieser

Untersuchungen die Wildbach- und

Lawinenverbauung ein einreichbares

und förderungsfähiges Projekt

erstellen kann um einerseits die

Gesamtkosten zu ermitteln und andererseits

die Durchführbarkeit zu

prüfen. Es ist jedoch zu hoffen, dass

auch die Förderungen im Verhältnis

zu den prognostizierten Mehrkosten

steigen und nicht von den Kosten

des Projektes „Moaralm“ abhängig

gemacht werden.

Nun möchte ich mich bei allen Bürgerinnen

und Bürgern aufrichtig bedanken,

die bei diversen Vereinen,

Dorfgemeinschaften, Institutionen,

politischen Fraktionen oder auch

rein privat ehrenamtlich ihre Freizeit,

ihr Wissen und ihre Tatkraft

im abgelaufenen Jahr zur Verfügung

gestellt haben. Dies ist ein unschätzbarer

Wert für eine Gemeinde

und ein wichtiger Beitrag zur Erhal-

FRAKTIONEN

tung der Lebensqualität. Um diesen

hohen Standard halten zu können,

möchte ich an die Jugend appellieren,

sich den Vereinen anzuschließen

und diese wichtige Arbeit fortzuführen.

Darum werden wir uns wieder bemühen,

das laufende Jahr aufgrund

vieler verwirklichter Projekte und

trotz einiger unvorhersehbarer Aufwendungen

– hauptsächlich entstanden

durch Hochwasserschäden – positiv

abzuschließen, für das nächste

Jahr ein ausgeglichenes Budget zu

erstellen und die Zuwendungen der

Vereine und Institutionen wie gewohnt

zu berücksichtigen.

In diesem Zusammenhang darf

ich dem neuen Verein „Skibobclub

Haus“ zur Vereinsgründung herzlich

gratulieren und für die bereits

im Dezember geplanten Rennen

im Rahmen des Austria Cups alles

Gute wünschen. Ein Dank auch an

die beiden Vereine Union und Naturfreunde,

die schon seit einigen

Jahren gemeinsam

das Schitraining der Kinder und Jugend

gestalten und sämtliche Rennen

durchführen.

Ich möchte auch auf diesem Wege

die neuen Mitarbeiter der Gemeinde

herzlich begrüßen: Herrn Klaus

Gösweiner, der die Amtsleitergeschäfte

übernehmen wird, Frau

Bettina Perhab, die Bettina Fuchs

während der Babypause vertritt

und Herrn Harald Größinger, der

im Sommer für unser Schwimmbad

zuständig sein wird und im Winter

unser Team auf den Straßen verstärkt.

Bettina Fuchs wünsche ich

alles Gute für ihre zukünftige Mutterrolle.

Zum Abschluss darf ich allen Gemeindebürgerinnen

und Gemeindebürgern

für das bevorstehende

Weihnachtsfest alles Gute, viel

Glück und Gesundheit für das Jahr

2013 und unseren Wirtschaftstreibenden

eine gute Wintersaison

2012/2013 wünschen.

Ihr Gemeindekassier Helmut Wawra

und das gesamte Team der SPÖ Haus.

5


6 AMTLICHES

Aktuelles aus dem Rathaus

Seit Anfang September 2012 haben wieder zwei Gemeinderatssitzungen

stattgefunden, über deren wesentlichste

Inhalte nachstehend kurz informiert wird.

Gemeinderatssitzung 7/2012 vom 29.10.2012

■ Der Budgetentwurf 2013 für die Kleinregion Schladming

(das sind die sieben Gemeinden des Gerichtsbezirkes

Schladming) wird mit € 92.500,00 für Einnahmen

und Ausgaben einstimmig genehmigt. Der

anteilige Beitrag für Haus beträgt davon € 15.234,75.

Im Ausgabenrahmen enthalten sind Förderungen

für den Verein Freizeit PSO (Sportangebote für

Menschen mit Handicap) und für das EU-geförderte

Projekt CEDOS, bei dem es auch um Barrierefreiheit

(für Menschen mit Handicap) in allen Lebensbereichen

geht.

■ Der Kostenaufteilungsschlüssel für die Kleinregion

Schladming für gemeinsam zu finanzierende

Angelegenheiten wird einstimmig genehmigt. Dieser

Schlüssel errechnet sich aus Einwohnern, Gästenächtigungen,

Tourismusinteressentenbeiträgen,

Ausgaben des Ordentlichen Haushaltes, Steuereinnahmen

der Gemeinde und Finanzzuweisungen. Der

Anteil für die Marktgemeinde Haus beträgt 16,47 %

(Schladming 35,23 %, Rohrmoos-Untertal 13,68 %,

Ramsau am Dachstein 20,45 %, Pichl-Preunegg 8,11

%, Aich 4,54 % und Gössenberg 1,52 %).

■ Das Land Steiermark hat in den letzten Wochen die

Planai-Landesstraße auch im unteren Abschnitt (der

bis zur Abzweigung zum vlg. Buchegger am Fastenberg

im Gemeindegebiet von Haus liegt) generalsaniert.

Die Gemeinde Rohrmoos-Untertal musste

dazu einen Kostenbeitrag von € 300.000,00 an das

Land leisten und hat dafür ihrerseits die Gemeinde

Haus um einen Finanzbeitrag von € 50.000,00 ersucht.

Der Gemeinderat beschließt einstimmig einen

Beitrag von insgesamt € 20.000,00, aufgeteilt auf die

Jahre 2013 und 2014.

■ Die Tarife für die neuen Biomüllsäcke, der Tarif für

die zusätzliche wöchentliche Restmüll-Abholtour für

Gewerbebetriebe und eine Anpassung beim Tarif für

Ein-Personen-Unternehmen werden einstimmig in die

Abfall-Abfuhrordnung vom 30.5.2012 eingearbeitet.

■ Aufgrund des neuen Steiermärkischen Hundeabgabegesetzes

vom 3.7.2012 wird eine neue, ab 1.1.2013

geltende, Hundeabgabeordnung einstimmig beschlossen.

Die jährliche Hundeabgabe beträgt demnach

landeseinheitlich (mindestens) € 60,00 und

wird jährlich wertgesichert. Für Wachhunde usw.

beträgt die Abgabe € 30,00 jährlich.

■ Die Gemeinde Haus hat für die Kanalbauvorhaben

Hauser Kaibling (im Jahr 1999) und Lehen (im Jahr

2001) Schweizer-Franken-Darlehen aufgenommen.

Der Gemeinderat bestätigt einhellig, dass das dabei

bestehende Kursverlust-Risiko bekannt ist.

■ Im Gemeindegebiet sind derzeit etwa 20 Wohnobjekte

noch nicht an das öffentliche Kanalnetz angeschlossen.

Wenn nun solche Objekte an den Kanal

angeschlossen werden sollen, beschließt der Gemeinderat

einstimmig folgende Vorgangsweise: „Die Gemeinde

errichtet nach Maßgabe ihrer Möglichkeiten

die nötige Kanalleitung bis zur Entfernung von 100

m an das Anschlussobjekt heran. Alle weiteren Kosten

hat gemäß § 1 der Kanalordnung der Gemeinde

Haus vom 15.3.2006 der anschlusspflichtige Grundeigentümer

zu tragen. Die Gemeinde behält sich jedoch

vor, im konkreten Fall eine andere Entscheidung

zu treffen bzw. diesen Grundsatzbeschluss

jederzeit abzuändern.“

■ Einstimmig genehmigt wird die Vereinbarung mit

der Fam. Fraiß über die Errichtung der Abgrenzungsmauer

entlang der Marktstraße im Bereich ihrer

Liegenschaft.

■ In Form eines einstimmigen Umlaufbeschlusses hat

der Gemeinderat den Straßensanierungen Erzherzog

Johann-Straße (Seilbahn-Talstation bis Handl)

und Ruperting/Höhenfeld (Seitlinger bis vlg. Weber)

zugestimmt.

■ Für die Planung des Hochwasser-Rückhaltebeckens

im Gumpental wurde in Absprache mit der Wildbachverbauung

Liezen das Planungsbüro alpinfra

GmbH aus Salzburg beauftragt. Dieses Planungsbüro

organisiert nun die notwendigen Untersuchungen,

ob die beabsichtigte Rückhaltesperre vorrangig

im Bereich Aigneralm errichtet werden könnte.

Dazu werden noch in diesem Jahr Probebohrungen

vorgenommen. Nachrangig wird auch überlegt, ob

mit dieser Rückhaltesperre eine E-Werk Nutzung

möglich wäre.

Im vertraulichen Teil dieser Gemeinderatssitzung

■ wird über eine baurechtliche Berufung ablehnend

entschieden und

■ werden mehrere Beschlüsse zu Personalangelegenheiten

gefasst.

Gemeinderatssitzung 8/2012 vom 21.11.2012

■ Die Marktgemeinde Haus ist – wie auch die Nachbargemeinden

– der Einladung des WM-Komitees

Schladming gefolgt und tritt für die WM als Fangemeinde

für Deutschland auf. Herbert Stocker berich-


tet als Leiter des Projektteams dem Gemeinderat

über die bisher in Umsetzung begriffenen Ideen, die

die gesamte Bevölkerung, Schulen und Vereine einbinden.

Bürgermeister Schütter dankt für das Engagement

und betont die touristische Bedeutung dieses

Projekts.

■ Über Ersuchen der Marktgemeinde Gröbming wer-

den die Gemeindebeiträge für Musikschüler, die auswärts

unterrichtet werden, geringfügig erhöht. Das

entsprechende Übereinkommen wird einstimmig genehmigt.

■ Der Gemeinderat ist damit einverstanden, die Absicht

der Gründung eines Museumsvereines zu veröffentlichen

und Interessierte aufzurufen, an der

künftigen Gestaltung und Führung des Dekanatsmuseums

und des Wintersportmuseums aktiv mitzuarbeiten.

■ Einstimmig beschlossen werden neue Straßenbenennungen

im Markt Haus. Siehe dazu die separate

Kurzinfo.

■ Einstimmig genehmigt wird die Vereinbarung mit

Herrn Helmut Schwarz, der dankenswerterweise

den notwendigen Grund kostenlos zur Verfügung gestellt

hat, um die Ecke Schulgasse/Junghannsstraße

abschrägen zu können.

AMTLICHES

■ Der Gemeinderat stimmt nochmals dem Kostenrahmen

für das Jahr 2012 von € 50.000,00 zu, um die

Planungen und Probebohrungen für die eventuelle

Hochwasser-Rückhaltesperre im Gumpental durchführen

zu können. 2013 werden für die Planungen

weitere Finanzmittel notwendig werden.

■ Der Gemeindebeitrag von € 150.000,00 für die Erweiterung

des Sportplatzgebäudes der Sportunion

Haus wird einstimmig beschlossen. Der Beitrag wird

in drei gleichen Jahresraten von 2013 bis 2015 ausbezahlt.

■ Die Anträge der Liste Haus auf Gewährung eines

freiwilligen Heizkostenzuschusses und auf Beantragung

einer 80 km/h Beschränkung für die Bundesstraßenkreuzung

Billa/Sportplatzzufahrt werden

den Ausschüssen zur Beratung zugewiesen.

■ Dankenswerterweise gestattet der DT Golfclub die

Errichtung einer Überlaufleitung für die Oberflächenwässer,

die derzeit bei jedem Regen bei der Bundesstraßenunterführung

Abfahrt Oberhaus/Birnberg

einen gefährlichen und verkehrsbehindernden

See bilden, weil die ursprünglich vorhandene Versickerung

nicht mehr funktioniert.

Im vertraulichen Teil dieser Gemeinderatssitzung

■ werden Personalangelegenheiten beschlossen.

Wir begrüßen herzlich als neue Mitarbeiter im

Gemeindeteam

Bettina Perhab, Weißenbach, ab

1.10.2012 als Karenzvertretung im

Gemeindeamt für Bettina Fuchs,

der wir alles Gute und viel Freude

und Erfüllung in ihrer neuen künftigen

Aufgabe als Mutti wünschen

Mag. (FH) Klaus Gösweiner, Weißenbach,

ab 1.11.2012 als künftiger

neuer Amtsleiter im Gemeindeamt.

Derzeit ist er noch teilzeitbeschäftigt,

da er in der Burschen-Fachschule

Gröbming noch Lehrverpflichtungen

zu erfüllen hat.

Harald Größinger, Weißenbach,

ab 20.11.2012 als Gemeindearbeiter

und voraussichtlicher künftiger

Bademeister für das Freibad Haus

7


8 AMTLICHES

Neue Straßennamen im Markt Haus

Die Bautätigkeiten im Markt Haus und die zunehmende

Verwendung von Navi-Geräten machten

neue Straßenbenennungen bzw. Präzisierungen

erforderlich. Die betroffenen Grund- und

Hausbesitzer wurden vor Beschlussfassung im Gemeinderat

schriftlich informiert und hatten Gelegenheit

zur Abgabe von Stellungnahmen. Vom Gemeinderat

wurde am 21.11.2012 einstimmig beschlossen:

■ Die bisherige Namensbezeichnung „Psaltersteig“

wird beibehalten, gilt aber nun für die befahrbare

Aufschließungsstraße zum Kindergarten. Die Bezeichnung

Psaltersteig gilt von der Abzweigung

Kaiblingstraße bis zur Ecke Weriantgasse. Der Kindergarten

erhält statt Kirchengasse die neue Straßenbezeichnung

Psaltersteig, die Hausnummer 300

bleibt unverändert.

■ Das „Alpine Active Living“ Objekt erhält die neue

Straßenbezeichnung „Am Klosterhügel“, die Hausnummer

74 bleibt unverändert.

Infos aus dem Bauamt

Bauverhandlungen

■ Reiter Walter, Marktstraße 30, 8967 Haus – landwirtschaftliches

Einstellgebäude

Hauser Kaibling Seilbahn- u. LiftGmbH., 8967 Haus

180 – Sonnenterrasse beim Sender

■ Sihorsch Friedrich u. Christine, Hauptstraße 2, 8054

Pirka – Zubau Ferienhaus Hauser Kaibling 229

■ Alpine Gesellschaft Krummholz, Fleischmarkt 9,

1010 Wien – Zubau und Umbau bei der Krummholzhütte

■ Betonsanierung Tritscher Günther, Ruperting 77,

8967 Haus – Nutzungsänderung (Einbau einer Betriebswohnung)

■ Arzbacher Land- und Forstwirtschaft GmbH., 8970

Schladming – Geländeaufschüttung

Endbeschauen

■ Danklmaier Martin, Sonnberg 6, 8967 Haus – Stallgebäude-Zubau

■ Speer Kurt, Oberhaus 44, 8967 Haus – Wohnhaus

Zu- und Umbau

■ Gugganig Herbert, Aigner Straße 22/9, 8952 Irdning

– Wohnhaus Umbau

■ Alle übrigen Objekte mit Hausnummern Kirchengasse

bleiben unverändert.

■ Der Verlauf der Kirchengasse wird so definiert: Abzweigung

in der Marktstraße beim Schmankerleck

bis Einmündung in die Kaiblingstraße (vis-a-vis der

Kalvarienbergstraße).

■ Die Objekte Kaiblingstraße 4 (Ivellio-Vellin), 5

(Rauch), 117 (Besmask), 288 (Frühwirth) und 289

(Berghold & Partner) erhalten die neue Straßenbezeichnung

Hauserbergstraße“, die Hausnummern

bleiben unverändert.

■ Die neue Aufschließungsstraße für die Schaflinger-

und Steinlechner-Gründe (vorerst Sackgasse) erhält

den Namen „Herzmoargasse“.

■ Die Bezeichnung Hofrat Montanusweg (GR

13.7.2000) wird auf „Hofmann-Montanusweg“ berichtigt.

Der Fußweg in Markt Haus West ist eine

Querverbindung zwischen Krummholz-, Eichelfeld-

und Kalvarienbergstraße.

■ Buchsteiner Werner, Ennsling 7, 8967 Haus – Wohnhaus

Zu- und Umbau

■ Kolb Johann, Ruperting 126, 8967 Haus – Wohnhaus

Zu- und Umbau

■ Stocker Franz, Höhenfeld 93, 8967 Haus – Wohnhaus

Zu- und Umbau

■ Seggl August, Sonnberg 9, 8967 Haus – Wohnhaus

Zu- und Umbau

■ Alpine Active Living GmbH., Bahnhofstraße 475,

8970 Schladming – Zu- und Umbau Klostergebäude

mit Mittelgarage

■ SG Ennstal, Siedlungsstraße 2, 8940 Liezen – 18

Wohneinheiten ehemaliges Elingelände

Bausprechtage

Dienstag, 8. Jänner 2013

Dienstag, Februar –

entfällt aufgrund der Ski-WM 2013

Dienstag, 5. März 2013

Die oben angeführten Bausprechtage mit Herrn Arch. DI Herfried

Peyker finden jeweils von 9.00 Uhr bis 12.00 Uhr im

Stadtamt Schladming, Zimmer E 04 (Coburgzimmer) statt.


Red Bull Flugtag 2012

Die FF Weißenbach war mittendrin statt nur

dabei! Manchmal entwickeln sich aus kleinen Ideen

großartige Visionen. Eine solche Vision entstand auch

im Kopf von Helfried Wieser. Eigentlich sollte es nur

der Abschluss für eine erfolgreiche Bewerbssaison der

Feuerwehr Weißenbach/Haus werden, tatsächlich resultierte

daraus jedoch ein großes und arbeitsreiches

Projekt, welches für viel mediales Echo sorgen sollte

– die Teilnahme am Red Bull Flugtag 2012 in der Brigittenauer

Bucht in Wien.

Ein überdimensionaler Feuerlöscher soll es werden

und mit der „Feuerlösch-AIR“ war auch schnell ein

passender Teamname gefunden. Die Auslosung der 5

„Himmelsstürmer“ ergab: Andre Fuchs als Pilot, Manuel

Putre, Hannes Huber, Alfred Danklmayer und

Wolfgang Moosbrugger als Bodencrew.

Planung und Bauphase selbst wurden natürlich als

Team in Angriff genommen und schlussendlich wur-

Aufhebung der

Gerichtstage

Aufgrund des 2. Stabilisierungsgesetzes (BGBI I

35/2012) wurden mit 1. Oktober 2012 der Gerichtstag

des Bezirksgerichtes Schladming am Sitz der

Marktgemeinde Gröbming

und

der Gerichtstag in Arbeits- und Sozialrechtssachen

des ASG Leoben am Sitz des Bezirksgerichtes Liezen

ersatzlos aufgehoben.

LEBEN IN DER GEMEINDE

Bericht von Manuel Putre

den mehr als 350 Arbeitsstunden aufgewendet, um

den Traum vom fliegenden Feuerlöscher zu verwirklichen:

über 8 Meter Spannweite, 9 Meter Länge, vorwiegend

aus Styropor und Holz gefertigt, so lauteten

die Eckdaten des roten Ungetüms.

Bei der Ankunft in Wien ließ der Blick auf die riesige,

sechs Meter hohe Startrampe, die Herzen unserer

Himmelsstürmer höher schlagen. Während der Feuerlösch-AIR

im Startbereich aufgebaut wurde, füllte

sich der natürliche Kessel der Brigittenauer Bucht

mit unvorstellbaren 100.000 Besuchern und 40 teilnehmenden

Teams. Der mit zwei Bussen angereiste

Fanclub der FF Weißenbach zeigte dem Publikum auf

eindrucksvolle Weise, dass 100 Oberennstaler ausreichen,

um die gesamte Brigittenauer Bucht mit Sprechchören

zu beschallen, was sogar dem Kommentator

einigen Respekt abrang. Mit einer solchen Rückendeckung

wurde der Auftritt für unsere Mannschaft

erst recht zu einem unvergesslichen Ereignis. Unserer

eindrucksvollen Bühnenshow mit färbigen Feuerlöscher-Fontänen

folgte ein kräfteraubender Start und

ein Pilot, der samt Fluggerät weit hinaus in das eiskalte

Wasser der Donau geschleudert wurde. Die Prominentenjury

wusste die Performance zu schätzen und

schlussendlich konnte sich das Team der Feuerlösch-

AIR mit einem Platz im oberen Mittelfeld in den Geschichtsbüchern

des Flugtags verewigen. Viel wichtiger

als das Ergebnis war jedoch sicher – und da waren

sich alle einig – das wunderbare Gefühl, dieses große

Projekt zusammen als Team gemeistert zu haben! Auf

diesem Wege möchte sich die gesamte Mannschaft

nochmals bei allen Helfern, Gönnern und Sponsoren,

ganz besonders auch bei der Marktgemeinde Haus, für

die tolle Unterstützung bedanken!

9


10 LEBEN IN DER GEMEINDE

Wir freuen uns auf die Alpine Ski-WM 2013

FANGEMEINDE FIS ALPINE SKI WM 2013 SCHLADMING

Bei unseren Schladminger Nachbarn sind die Großbaustellen

in Fertigstellung und die Erdbewegungen

und aufgegrabenen Straßen sind neuen Asphaltdecken

gewichen. Mit dem Winterbeginn in unserer Region fokussiert

sich alles wieder mehr auf das bevorstehende

sportliche Großereignis: Das Skifest mit .

Auch die Projektgruppe der Fangemeinde Haus, in der

ideenreiche und dynamische Mitglieder mitarbeiten,

war nicht untätig und hat in den letzten Wochen und

Monaten Ideen weiter betrieben und in Umsetzung gebracht.

Ich darf einige Aktivitäten vorstellen, die mit sparsamer

kaufmännischer Budgetierung – Dank der Unterstützung

von Marktgemeinde Haus, TV HAG und

Hauser Kaibling – möglich sind:

Botschafterbriefe: Wir haben Adressen gesammelt

von HausernInnen, die in Deutschland leben,

und Deutsche(n), welche in Haus einen Haupt- bzw.

Zweitwohnsitz haben oder durch Heirat Hauser(in)

wurden. Beispielsweise hat die ÖAV-Sektion Haus

ihre 80 Mitglieder in Deutschland diesbezüglich

bereits ersucht und informiert. Belegt durch nette

Rückmeldungen kann man sagen, dass ein Großteil

dieser Personengruppen Botschafter und Werber

für die Alpine Ski-WM 2013 und für unsere Tourismusgemeinde

Haus im Ennstal geworden sind.

Literarischer Abend: Als Auftaktveranstaltung

wird ein Mundart-Dichterabend mit Heinz Dietmayer

und Nik Mayr aus Petting am Wagingersee/

Bayern organisiert. Bitte Termin vormerken: Freitag,

01. Februar 2013 um 20 Uhr im Pausensaal der

Hauptschule.

Jubelmeile: Die westliche Zufahrt zum Schlossplatz

(Haus Dietmayer) und der Schlossplatz werden

zur Jubelmeile erhoben. Hier sollen deutsche

WM-TeilnehmerInnen oder sogar Medaillengewin-

Bericht von Projektgruppenleiter Herbert Stocker

nerInnen in der Gastgebergemeinde würdig empfangen

und gefeiert werden. Alle Hauserinnen und

Hauser (Vereine, Kinder, Schüler, Erwachsene,

Fans etc.) und Gäste werden aufgerufen, zur Jubelmeile

zu kommen. Vom DSV und seinen Hauser

Partnern wird am Schlossplatz während der WM

ein Rahmenprogramm geboten.

Fanclubs: Unsere Projektgruppe hat einen Betreuer

für deutsche Fanclubs.

Flaggenaktion: Die Gebäudebesitzer entlang der

Marktstraße bis Sportpension Krug werden zusätzlich

zu der österreichischen oder steirischen auch

eine deutsche Flagge als Signal der WM-Fangemeinde

anbringen.

City-Weltcup-Parallelslalom: Am 01. Jänner

2013 fährt eine Hauser Fangemeinde-Delegation

nach München und besucht die deutsche Weltcupveranstaltung

im Olympiapark. Diese Fahrt ist eine

Werbefahrt für unsere Tourismuswirtschaft.

Hauptschule und Volksschule: Eine besonders

wichtige und erfreuliche Entwicklung ist durch die

aktive Mitwirkung der beiden Schulleitungen, der

Lehrerinnen und Lehrer mit den Schulkindern gegeben.

Die Schulprojekte werden in eigenen Berichten

vorgestellt.

E-Mobilität: Durch eine Kooperation mit der Energie

Steiermark AG wird uns ein „Elektroauto“ als

Repräsentations-Pkw zur Verfügung gestellt. Ein

Signal der Fangemeinde Haus für Klimaschutz.

Fanartikel für das Skifest mit Herz: Fangemeinde-Kleber

limitierte Auflage (wer einen hat, besitzt

ein Wertpapier); Hauser-Kaibling-Fankleber, Steiermark

Herzglocken für gemeinsame Auftritte,

Haus im Ennstal Fan-Hauben, die nicht nur für gemeinsame

Auftritte bestimmt sind.

Unsere Fangemeinde wird neun WM-Rennen in

Schladming besuchen

Unser „Haus im Ennstal Fan-Logo“ wird vom Ennstal

bis nach Hamburg platziert. Wir ersuchen daher

nochmals die Einheimischen, dass in jede Firmen-Homepage

und zu den e-mail-Signaturen das

Logo als Botschaft angehängt wird. Auf www.haus.

at „Tourismus“ kann man es downloaden.

Wir sind eine ehrenamtliche und unpolitisch tätige

Gruppe. Mir ist es an dieser Stelle als Projektleiter ein

Bedürfnis, auch öffentlich bei allen aktiven Projektgruppen-Mitgliedern

für die tolle Mitarbeit herzlich

danke zu sagen. Stellvertretend für alle sei hier namentlich

Heinz Leitner/aha Ideenwerkstätte erwähnt,

der von der Logoentwicklung bis zu den Schulprojekten

als Fachmann mit Rat und Tat zur Seite steht.


KONZERT des Jahres –

Congress Schladming ausverkauft

Die Marktmusikkapelle Haus mit ihren 52 MusikerInnen

brachte am 17.11.2012 ihr Konzert des Jahres

zum Besten, heuer erstmalig im Congress Schladming

und auf Anhieb ausverkauft. Es galt gleichzeitig ein Jubiläum

zu feiern, es war nämlich das 20. Wunschkonzert.

Nicht nur die heimische Bevölkerung

folgte der Einladung

der Musikkapelle,

angereist kamen u.a. auch

Busse aus Hausmannstätten,

Kainbach bei Graz, Irdning,

Vöcklabruck, sowie Musikfreunde

aus Oberölsbach bei

Nürnberg. Gut angenommen

wurden die erstmals angeboten

VIP-Karten, welche den

Eintritt zum Konzert und ein

Abendessen in Cateringform

beinhalteten.

Nach der Einleitung mit einer

Fanfare, dirigiert von

Kpm. Stv. Anton Schwab,

konnte Obmann Franz

Stücklschweiger die ca. 1.400

Besucher herzlich willkommen

heißen. Bgm. Gerhard

Schütter würdigte in seiner Begrüßungsrede den Einsatz,

Idealismus und die Begeisterung jedes Einzelnen

in der Musikkapelle und wünschte viel Erfolg für das

Konzert und die Zukunft.

Mit dem Stück „Grüß Gott ihr Freunde“ betrat Kapellmeister

Stefan Knapp unter tosendem Applaus die

Bühne. Stefan bewies sich wieder als Entertainer und

führte gekonnt durch das Programm.

Als Solisten wirkten mit: Christoph Schwab (Klarinette)

mit der Polka „Klarinettenkomik“, Maria Fuchs (Querflöte)

mit der flotten Polka „Pie in the face“, Mathias

Stieg (Flügelhorn) und Gerald Stadelmann (Tenorhorn)

mit dem Konzertwalzer „Dialog“, Heribert Thöringer

(Tenorhorn) mit der gefühlvoll vorgetragenen Serenade

„Isle of innisfree“ und Sebastian Knapp (Trompete) mit

„The power of Love“.

Ein besonderer Ohrenschmaus war auch ein weltbekanntes

Sax-Medley mit Anton Schwab, Erich Moosbrugger,

Christoph Schwab und Anna Maurer, sowie

der Slowrock „Mondschein“ mit 12 Trompeten.

Johannes Knapp, der Enkelsohn des Kapellmeisters,

überraschte mit einem äußerst amüsanten Gedicht. Als

LEBEN IN DER GEMEINDE

gelungene Auflockerung gab Valentina Hartweger den

Sommerhit 2012 „Ai Se Eu Te Pego“ und „Herzen haben

keine Fenster“ zum Besten und wurde tänzerisch begleitet

von der Mädchengruppe der Tanz- und Plattlergruppe

die „Kufstoana z’Weißenbach“. Als Überraschungsgast

brachte das rumänische Mädchen Francesca Lupsa

auf dem Klavier unglaubliche Tastenkombinationen zu

Gehör. Die Sopranistin Christiane Schober und ihr Gesangspartner

Martin Obereder begeisterten mit einem

Song aus dem Musical „Elisabeth“. Die Jungmusikerinnen

Anna Maurer (Saxophon), Julia Brunner (Horn)

und Hannes Fuchs (Trompete) absolvierten ihren ersten

öffentlichen Auftritt mit der Musikkapelle Haus.

Musikalisch verstärkt wurde die Musikkapelle mit

dem Startrompeter Prof. Walter Kern aus Liezen, Josef

Kirchgasser am E-Bass aus Filzmoos und dem Klavierspieler

Helmut Hochstetter aus Schladming.

Den Abschluss des Konzertes bildete standesgemäß das

Erklingen einiger österreichischer Traditionsmärsche.

Für viele ging damit ein unvergesslicher Musikabend

zu Ende. Die Marktmusikkapelle Haus bedankt sich

hiermit bei der gesamten Bevölkerung von Haus für

die große Spendenfreudigkeit im Rahmen der Hausbesuche

für dieses Konzert, bei den Großsponsoren (Universitätsdruckerei

Klampfer, Fa. GRANIT, TVB Haus,

Marktgemeinde Haus, Familie Rolf u. Lore Wiemer und

Hauser Kaibling Bahnen) und allen, die zum Gelingen

des Konzertes beigetragen haben.

11


12

LEBEN IN DER GEMEINDE

Bergrettungsdienst Haus

Bei der Jahreshauptversammlung am 10.11.12 konnte

Ortsstellenleiter Erich Schrempf 30 von 38 Mitglieder,

sowie Bgm. Gerhard Schütter auf das Herzlichste begrüßen.

Es folgten die Berichte von Ortsstellenleiter,

Einsatzleiter, Schriftführer, Hütten-, Funk-, Sanitätsund

Gerätewart, wobei der Bericht von EL Herbert

Vrece am aussagekräftigsten war: Wir rückten in der

ablaufenden Periode zu 350 Pisteneinsätzen, 3 Alpinsuch-

und Bergeeinsätzen, 2 Blindeinsätzen, 13 Übungen

(C14-, Berge-, Gebiets-, GPS-, Recca-, Seiltechnikübungen,

Pistenretter-Kurs, …) und etlichen Aus- und

Weiterbildungen aus.

Kassier Hanns Gruber konnte einen positiven Kassenbericht

abliefern, hob jedoch hervor, dass sämtliche

Tätigkeiten des Bergrettungsdienstes auf freiwilliger

Basis durchgeführt werden, wodurch wir auf Zuwen-

„Waidmannsheil und Wasserräder“

Anlässlich seines 80. Geburtstags konnte Hans Huber

aus Ruperting, besser bekannt als „Danzn Hansl“ vor

Kurzem ein Geburtstagsgeschenk von Vbgm. Stefan

Knapp u. GR Wilfried Steiner einlösen. Unter unserem

unvergessenen Pirschführer Sepp Hartweger konnte er

einen „gfreiigen Bock“ erlegen. Das wurde anschließend

natürlich gebührend gefeiert. Hansl betreut und pflegt

die Wasserräder in der Nähe der Kneippanlage in Weißenbach.

Mit jedem Jahr erweitert er die Anlage, die

ursprünglich von Lukas Lettmayer gebaut wurde, mit

kleineren und größeren Wasserrädern und kunstvollen

Bauwerken. Für seinen unermüdlichen Einsatz und die

liebevolle Betreuung dieser sehenswerten Anlage, die

von vielen Gästen und Einheimischen gerne besucht und

bestaunt wird, gebührt Hansl großer Dank seitens der

Marktgemeinde Haus und dem Tourismusverband HAG.

Bericht von Martin Walcher

dungen seitens der Gemeinde, Spenden oder den BRD

Fördererbeitrag angewiesen sind.

Mit einer Ehrung wurde Herrn Ernst Kübler für 50

Jahre Bergrettungsdienst, , davon viele Jahre im Vor- Vor-

stand bzw. als Ortsstellenleiter gedankt. In der Sitzung

galt es viel Organisatorisches zu besprechen,

Termine zu vereinbaren und die letzten Dienste einzuteilen,

damit wir bestens vorbereitet in die Wintersaison

2012/13 starten können. Bgm. Gerhard Schütter

hob in seinen Grußworten die Wichtigkeit des BRD für

den Schibetrieb am Hauser Kaibling hervor, wünschte

uns wenig Einsätze, viele interessante Aus- und Weiterbildungen

und ein „Kemmts oiwei gsund hoam“. OL

Schrempf Erich dankte der Gemeinde für die Unterstützung

und den Mitgliedern für ihre außerordentlichen

Leistungen und der gelebten Kameradschaft.


Hauptschule Haus

Die Hauptschule ist mit Begeisterung

am Projekt „Fangemeinde

Haus“ beteiligt und hat seit Oktober

eine Schulpartnerschaft mit der

Mittelschule Murnau im Landkreis

Garmisch-Partenkirchen. In beiden

Schulen werden im Unterricht

mit professioneller Unterstützung

Texte, Gedichte, Reime etc. zu verschiedenen

Themen verfasst. Bei

einem „literarischen Vormittag“

präsentieren die Autoren schulintern

ihre kreativen Ergebnisse,

die dann durch eine Jury bewertet

werden. Die öffentliche Schlussveranstaltung,

an der auch SchülerInnen

aus der bayerischen Partnerschule teilnehmen,

wird in der Zeit während der Alpinen Schi WM 2013

in Form eines Wettbewerbes stattfinden. Schon jetzt

Volksschule Haus

Die WM 2013 ist in aller Munde und geht auch nicht

spurlos an der VS Haus vorüber. Schüler der beiden 4.

Klassen führen regelmäßig interessierte Klassen von

Nachbarschulen durch das Wintersportmuseum Haus.

Bestens eingeschult durch Museumsleiter Willi Wawra

und die beiden Klassenlehrerinnen Sabine Donaczi

und Ruth Pfeiffer erklären die Schüler die Geschichte

des Wintersports und die Entwicklung von Ski und

Skischuhen und anderen Wintersportartikeln. Für die

heimische Bevölkerung werden ebenfalls Museumsführungen

angeboten.

Zwei Projekte sind im Rahmen der

Aktion „Haus im Ennstal ist WM-

Fangemeinde von Deutschland“

entstanden. Die Schüler der 3.

Klasse haben gemeinsam mit ihrer

Klassenlehrerin Cornelia Stiegler

in der deutschen Sprache geforscht.

Daraus entstanden ist eine anschauliche

Gegenüberstellung von

hochdeutschen Ausdrücken und österreichischen

Dialektwörtern (z.B.

Pfannkuchen – Palatschinken).

Die Schüler der 2. Klasse gestalteten

mit ihrer Klassenlehrerin Eveline

Blaschek eine Ausstellung, deren

Inhalt es ist, Vergleiche zwischen

LEBEN IN DER GEMEINDE

Bericht von Dir. Karl Thöringer

möchten wir Sie zu diesem Finale am Mittwoch, 13.

Februar 2013 um 15 Uhr in der HS Haus sehr herzlich

einladen.

Bericht von Eveline Blaschek

FANGEMEINDE FIS ALPINE SKI WM 2013 SCHLADMING

den Ländern Deutschland und Österreich zu schaffen

(z.B. höchster Berg: Zugspitze – Großglockner). Die

Ausstellung wird ab Mitte Dezember an verschiedenen

Plätzen im Ort zu sehen sein.

Vielseitig verwendbare und gefällige Stofftaschen sind

das Ergebnis einer Arbeit im Bereich „Bildnerische Erziehung“.

„Weg von der Kunststofftasche – hin zum Leinensackerl“

lautet die Devise! Die Stofftaschen werden

während der WM im Steiermarkhaus in Schladming

zum Verkauf angeboten.

13


14

LEBEN IN DER GEMEINDE

Fahrsicherheitstraining für

Hauser Führerschein-Neulinge

Von der Gemeinde Haus wurden auch dieses Jahr die

Kosten für das verpflichtende Fahrsicherheitstraining

für Führerschein-Neulinge übernommen. Dieses Mehrphasen-Fahrsicherheitstraining

fand am Samstag, 11.

August, im ÖAMTC Zentrum Kalwang statt. Bereits

um 6 Uhr früh starteten die acht Teilnehmer aus unserer

Gemeinde, begleitet von Jugend- und Sportausschussobmann

Wilfried Steiner, in Richtung Kalwang.

Den ganzen Tag wurde richtiges Fahrverhalten geübt

und mit Verkehrspsychologen kritische Situationen besprochen.

GR Steiner lud die Teilnehmer und Trainer

auf seine Kosten zu einem Mittagessen ein. Bgm. Gerhard

Schütter und der gesamte Gemeinderat wünschen

allen Teilnehmern stets gute, unfallfreie Fahrt.

Kindergarten Haus

Ein neues Kindergartenjahr hat begonnen. In unserer

Bildungs- und Erziehungsarbeit, die auf die ganzheitliche

Förderung der Kinder ausgerichtet ist, setzen wir

immer wieder verschiedenste Höhepunkte.

Unser erstes großes Fest war Erntedank. Wir gestalteten

mit den Kindern einen Erntewagen und studierten

ein passendes Lied ein.

Dann ging es mit den Arbeiten für das Martinsfest weiter.

Die Kinder bastelten fleißig und so entstanden unsere

wunderschönen Laternen.

Unser diesjähriges Jahresprojekt lautet: „Wir lernen

unseren Markt kennen“. Ende November bekamen wir

Besuch von der Polizei. Diese wies die Kinder in Sachen

Verkehrserziehung ein und brachte ihnen den Arbeitsbereich

der Exekutive näher. Im Zuge unseres Jahres-

Foto: Herbert Raffalt

Im Bild v. l. n. r.: Anna Lisa Resch, GR Wilfried Steiner, Markus

Tscherner, Romana Fuchs, Markus Felsner, Sandra Rinner, Martina

Moosbrugger, Johannes Reiter.

Bericht von Mag. Regina Hofer

projektes werden wir verschiedene Einrichtungen in

Haus besuchen um diese näher kennenzulernen – z.B.

Feuerwehr, Zahnarzt, Bäcker, usw. Wir freuen uns

schon sehr darauf!


Was tut sich im Haus der Senioren

Um den Alltag, der von unseren Bewohnerinnen und

Bewohnern mit ihren teilweisen Einschränkungen

Tag für Tag bewältigt werden muss, etwas aufzulockern

und bunter zu gestalten, feiern wir gerne die

Geburtstage, spielen „Mensch ärgere dich nicht“ und

an zwei Nachmittagen waren sogar die Therapiehunde

„Belinda und Laura“ mit Christa Haider zu Gast. Jeden

Mittwoch versammeln sich alle in unserer kleinen

Kapelle um zu beten.

Der Höhepunkt der letzten Monate war allerdings die

Ausfahrt mit dem Bus nach „Gut Aiderbichl“ bei Salzburg.

Schon seit dem Frühjahr wurde der Ausflug gemeinsam

mit den Bewohnern besprochen und geplant.

Frau Mörschbacher, in Funktion der Bewohnervertreterin,

wurde beauftragt Vorschläge einzuholen und

abstimmen zulassen, wohin die Reise gehen sollte. Die

Wahl fiel einstimmig auf den Gnadenhof.

Die Begegnung mit den Tieren auf „Gut Aiderbichl“

bereitete unseren Bewohnern sichtbar Freude und

weckte Erinnerungen an die Tage, als der eine oder

Neugründung des Vereins

Hauser helfen Hausern“

Um finanzielle Notsituationen für Hauser Bürger zu

erleichtern, wurde der Verein „Hauser helfen Hausern“

gegründet. Die Organisation unterstützt einzelne

Personen, welche durch ganz besondere, nicht

vorhersehbare Umstände in Not oder in schwierige finanzielle

Situationen geraten sind. Die freiwillige Unterstützung

gilt für Familien, als auch für Einzelpersonen.

Die finanzielle Hilfe wird unbürokratisch und

schnell vor Ort entschieden und ausbezahlt. Dadurch

ergeben sich keine weiteren Einschränkungen, wie bei

etwaigen anderen Förderungen von öffentlicher Hand.

LEBEN IN DER GEMEINDE

Bericht von Heimleiterin DGKS Sabine Mausolf

andere selber noch aktiv auf dem Bauernhof tätig war.

Während ein Teil der Senioren einen Bummel über das

Gelände unternahm, nutzten andere die Gelegenheit

für eine ausgiebige Kaffeepause. Am Ende des Tages

waren alle glücklich. Die Senioren hatten eine gelungene

Ausflugsfahrt und die Tiere fanden neue Paten

unter unseren Senioren.

Beispiel: Ein Vater von zwei Kindern verstirbt. Die

Mutter muss die Stromrechnung bezahlen. Der Verein

Hauser helfen Hausern übernimmt für 4 Monate

die Stromrechnung. Sollten Sie jemanden kennen,

welcher in einer tragischen Notsituation ist oder Sie

selbst davon betroffen sind, bitten wir Sie höflichst

um Kontaktaufnahme mit dem Verein „Hauser helfen

Hausern“ unter der Tel.-Nr. 0664/1831146

Damit der Verein auch zukünftig der Tätigkeit nachgehen

kann, bitten wir alle Hauser Bürger und Hauser

Gewerbetriebe um Unterstützung. Hierzu liegen

Zahlscheine bei der Steiermärkischen Bank und in der

Gemeinde Haus auf.

Die Spendenkontonummer lautet:

Kto.-Nr. 00023-006877

BLZ: 20.815

Institut: Steiermärkische Bank

und Sparkassen AG

Die erste Aktion von Hauser helfen Hausern:

Zum Schulstart wurden die Hauser Volksschul-Erstklässler

mit einem Einkaufs-Gutschein über € 50,00--

von Papier Huber unterstützt. Die Eltern und Schüler

freuten sich – zusätzlich wurden sie von der Fa. Steffl-

Bäck zu einem Schulbrunch eingeladen.

15


16 TOURISMUS

Aktuelles und Informatives

an die Freunde und Mitglieder unseres

Tourismusverbandes Haus im Ennstal-Aich-Gössenberg

Schon gewusst ...? –

zur FIS Alpinen Ski WM 2013 in Schladming

… Unter www.schladming2013.at seid ihr immer top

informiert über alle relevanten Fakten zur näher rückenden

FIS Alpinen Ski WM 2013.

… Unter www.schladming2013-shop.at gibt es verschiedenste

Fanartikel zur Ski WM in Schladming zum

Ansehen und Bestellen. Verkaufsstellen in unseren

Gemeinden: Sparmarkt Aich, Sport Hauser Kaibling

Talstation und Papierfachgeschäft Huber

… Der Deutsche Skiverband wird während der WM

seine Zelte in Haus im Ennstal aufschlagen. Am

Schlossplatz wird zusätzlich der DSV WM-Treff beheimatet

sein.

… Unsere Tourismusverbandsgemeinden Haus, Aich

und Gössenberg sind Fangemeinden von Deutschland,

Schweiz und Liechtenstein. Zu diesem Anlass werden

während der WM zahlreiche interessante Akzente gesetzt

– mehr Informationen dazu unter www.haus.at!

… Die Skishow „Tradition of snow“ findet auch diesen

Winter wieder montags um 20.15 Uhr statt.

Ausnahmen: Donnerstag, 27.12.2012 und Mittwoch,

02.01.2013

… Alternative zum Skisport gefällig? Langlaufen (bei

ausreichender Naturschneelage), Winterwandern,

Pferdeschlittenfahrten, Eisstockschießen, Bogenschießen,

Besuch im Wintersportmuseum, uvm. ... – Diese

Freizeitangebote sind für Einheimische genauso abwechslungsreich

wie für unsere Gäste – mehr Infos

findet ihr unter www.haus.at!

… Zwar starten wir jetzt zuerst in den Winter. Dennoch

möchten wir es nicht verabsäumen, darauf aufmerksam

zu machen, dass im März 2013 das große

Saisonfinalkonzert am Hauser Kaibling stattfindet –

genaueres dazu unter www.hauser-kaibling.at!

Weihnachtsgedicht

Stille Nacht, heilige Nacht ...

hast du wirklich gedacht,

Weihnachten ist,

was du rund um dich siehst?

Such nicht draußen den Sinn,

Weihnachten ist

in dir drin.

Mit diesen Gedanken bedanken wir uns bei allen

Freunden, Mitgliedern und Partnern für das gute

Miteinander und wünschen zum bevorstehenden

Weihnachtsfest und kommenden Jahreswechsel alles

erdenklich Gute, Gesundheit und eine erfolgreiche

Wintersaison 2012/13.

Euer Team des Tourismusverbandes

Haus im Ennstal-Aich-Gössenberg


Pensionistenverband Haus

Ein wunderschöner Tagesausflug ins Murtal zum Militärflughafen

und dem Red Bull-Ring in Zeltweg/Spielberg

war unser Ziel. In der Kaserne des

Bundesheeres in Zeltweg besuchten wir im Hangar

8 eine interessante Ausstellung der Militärluftfahrt

und eine Videoshow. Bei einer 2-stündigen Führung

konnten wir von einem russischen Kriegsflugzeug

über Radar- und Flugabwehrgeräte bis hin zum österreichischen

Abwehrflugzeug Saab–Draken alles

besichtigen. Es war ein großartiges und interessantes

Erlebnis, das uns alle sehr beeindruckte. Danach ging

die Fahrt weiter zum neu erbauten Red Bull-Ring,

wo wir im Hotel Schönberghof zu Mittag aßen. Wir

genossen den traumhaften Blick über den Rundkurs

von der Terrasse aus und konnten gleich ein Privatrennen

einiger PS-starker Autos mitverfolgen. Die

anschließende Führung durch die gesamte Anlage der

Rennstrecke mit Start- und Zielgebäude, Fahrerlager,

Bolidenboxen, TV-Überwachungen, Zeitnehmung, vielen

Loungen und VIP-Räumen usw. ließ uns aus dem

Staunen nicht herauskommen. Das positive Echo der

Teilnehmer und das schöne Wetter machten diesen

Tag zu einem Erlebnis!

Anfang Oktober meldeten sich viele Hauser Pensionisten

für die Veranstaltung „interessant – entspannt

– aus erster Hand“ für die Alpine Ski WM in Schladming.

Am Programm standen neben Führungen durch

den Congress, den Planai Planet, das Zielstadion und

die Hohenhaustenne eine allgemeine Information über

die Alpine WM und die Projekte in Schladming. Es war

für uns Hauser Nachbarn eine sehr interessante Führung,

da wir über die großen Bautätigkeiten nun besser

informiert sind. Auch für die gute Abschlussjause

sagen wir danke.

Viele Pensionisten unserer Ortsgruppe haben den

Wunsch geäußert, von unseren Reisen und Veran-

LEBEN IN DER GEMEINDE

Bericht von Schriftführer Franz Schupfer

staltungen eine Powerpoint-Präsentation zu sehen.

Der Vorstand reagierte sofort und veranstaltete

am 6. November einen Kaffeenachmittag mit einer

Bilder- und Filmvorführung im Wintersportmuseum.

Es war eine wunderschöne Veranstaltung und über

30 Teilnehmer waren begeistert und freuen sich schon

auf eine Wiederholung. Großes Lob und Dank gebührt

allen Helfern, im Besonderen aber Willi Wawra für

seine gelungene Präsentation.

Vom Pensionistenverband Haus wurde auf Grund einiger

Anfragen mit der Hauptschule Haus, Herrn Dir.

Karl Thöringer und Frau FL Maria Thier ein Computer-Grundkurs

für Senioren unter dem Motto Schüler

lernen mit Senioren organisiert.

Die Idee wurde von 10 Senioren angenommen und seit

Dienstag, 13. November, lernen sie schon fleißig. Die

Organisatoren möchten sich bei Dir. Karl Thöringer

für die Benützung der Schule, bei Frau FL Thier für

die Durchführung und bei den Mädchen der 4. Klassen

für die tolle Unterstützung herzlich bedanken. Weiters

gilt der Dank auch der Marktgemeinde Haus für die

unentgeltliche Bereitstellung der EDV-Geräte. Wir

wünschen allen Teilnehmern viel Erfolg!

17


18 LEBEN IN DER GEMEINDE

Naturfreunde Haus

Urlaubsfahrt

Die schon zur Tradition gewordene Urlaubsfahrt führte

uns heuer Anfang September in den italienischen Badeort

Cervia, in der Region Emilia-Romagna. Das verantwortliche

Reiseleitergespann Robert Tritscher, Petra

Gassner und Helmut Wawra organisierten wiederum

ein umfangreiches, kulturell interessantes, aber auch

lustiges Reiseprogramm. So wurden unter anderem der

Salinen-Park von Cervia (von dort stammt auch das

seit Jahrhunderten prämierte Salz für den Papst), in

Faenza das Keramikmuseum und der Palazzo del Podestà

und in Viserba der Freizeit- und Miniaturpark

„Italia in Miniatura“ besucht. Nicht fehlen durfte auch

heuer wieder die Verkostung der regionalen Weine, die

diesmal mit einer Wanderung durch die Weinberge in

Fratta-Terme abgerundet wurde. Das traditionelle Boccia-Turnier

gelangte in Form eines Doppel- und Mannschafts-Bewerbes

im Gruppen- und KO-System zur

Austragung. Nach spannendem Spielverlauf setzten

sich im Doppel-Finale das Duo Petra Gassner und Mag.

Horst Krammer gegen die weiteren Gruppensieger Roswitha

und Klaus Dietmayer sowie Sandra Tritscher

und Martina Moosbrugger durch. Beim Mannschafts-

A-Bewerb triumphierte ebenfalls Horst Krammer mit

seinem Team Greti Tritscher, Helga Diwoky und Erna

Schröfl. Im B-Bewerb siegte das Team mit Helmut Wawra,

Martina Moosbrugger, Huberta Maderebner und

Roswitha Dietmayer.

Die „Urlaubsimpressionen“ über diese gelungene Reise

wurden vor Kurzem im Gasthaus Stiegler in Weißenbach

für alle Teilnehmer in Wort und Bild vorgeführt.

Die wunderschönen Bilder und der Film wurden vom

Fotoreferenten Willi Wawra und Heli Wawra gestaltet

und mit großem Applaus belohnt.

Schigymnastik und Fitness-Programm für

unsere Kinder

Seit Anfang Oktober findet wieder einmal in der Wo-

che für unsere Kinder im Turnsaal der Hauptschule

Haus und im Turnraum der Volksschule Assach, unsere

„Schigymnastik als Fitness-Programm für jedermann“

statt. Bis zu 20 Kinder in Haus und 50 Kinder

in Aich/Assach sind mit Ehrgeiz und Eifer dabei. Von

unseren Betreuern werden sie mit sportlichen und

spielerischen Übungen zur Verbesserung ihrer Kondition

und sportlichen Leistungen für den kommenden

Schiwinter vorbereitet und es ist gleichzeitig eine

sinnvolle und lustige Freizeitgestaltung.

Kegelmeisterschaften 2012

Bericht von Obmann Franz Schupfer

Bereits zum 37. Mal wurden heuer in der Kegelbahn

Aigner/Rettenwender in Haus die Vereinskegelmeisterschaften

ausgerichtet. Trotz der kleineren Teilnehmerzahl

gab es spannende Kämpfe in jeder Klasse. Besonders

spannend entwickelte sich die Entscheidung

bei der Herren-Einzelklasse, wo ein Ex-Champion

sich nur knapp vor der Jugend als Sieger verteidigen

konnte. Dabei zeigte sich, dass das Kegeln wirklich ein

Sport für Jung und Alt ist. Beim Mannschaftsbewerb,

dem Turmkegeln, ging es beim letzten Schub zum Sieg

um nur 2 Kegel Unterschied. Die Sieger und Platzierten

konnten wieder wunderschöne Trophäen in Emp-


fang nehmen. Ein herzliches Danke an alle Spender

für die wunderschönen Sachpreise.

Ergebnisse:

Mädchen bis 10 Jahre: 1. Julia Zeiler; Knaben ab 11

Jahre: 1. Marcel Petersmann, 2. Jakob Zeiler; Mädchen

ab 11 Jahre: 1. Vanessa Petersmann; Knaben ab 11 Jahre:

1. Georg Rettenwender; Mädchen Gäste ab 11 Jahre:

39 Jahre hindurch war Margit Snehotta Wirtin auf der

Krummholzhütte. Eine Zeitspanne, in der sich der Hauser

Kaibling zu einem äußerst renommierten Schiberg

entwickelt hat. Trotz Vergrößerungen und Modernisierungen

ist die Krummholzhütte „die“ Traditionshütte

auf unserem Berg geblieben und ist dies zweifelsohne

sehr wesentlich dem Gespür und Geschick der Hüttenpächter

zu verdanken.

Die Alpine Gesellschaft Krummholz, der kleinste al-

pine Verein in Österreich, ist Eigentümer der Hütte.

Hannes Schmid steht seit dem heurigen Jahr als Obmann

an der Spitze der Krummholzer, die am 23. September

zu einer offiziellen, aber sehr familiären Feier

LEBEN IN DER GEMEINDE

1. Janine Neuner, 2. Valentina Rupitsch, Knaben Gäste

ab 11 Jahre: 1. Johannes Rupitsch, 2. Florian Rohregger

Damen-Mitglieder: 1. Antonia Berger, 2. Anni Pitzer, 3.

Anni Roiderer; Herren-Mitglieder: 1. Helmut Wawra, 2.

Christian Neuner, 3. Robert Tritscher; Damen-Gäste: 1.

Hildegund Zörweg, 2. Herta Schrempf, 3. Martina Gaisbauer;

Herren-Gäste: 1. Michael Kitzer, 2. Karl Schwab,

3. Leo Mörschbacher; Mannschaft: 1. Gerlinde Wawra,

Helmut Wawra, Robert Tritscher, Ingrid Schupfer

Pächterwechsel auf der Krummholzhütte

auf die Hütte einluden, um sich bei Margit Snehotta

zu bedanken, die in den verdienten Ruhestand getreten

ist. Sie wurde nicht nur mittels Urkunde zur Ehrenhüttenwirtin

ernannt, sondern erhielt als ganz besondere

Auszeichnung den ersten Ehrenring der Krummholzer.

Bürgermeister Gerhard Schütter sprach für

die Marktgemeinde Haus Dank und Anerkennung

aus, auch für die 5-jährige Tätigkeit als Gemeinderätin,

und überreichte gemeinsam mit Vizebürgermeister

Stefan Knapp und Gemeindekassier Helmut Wawra

eine Schafwolldecke an die junge Pensionistin.

Als neuer Hüttenpächter wurde Daniel Mairamhof

aus Mitterberg herzlich begrüßt, der sich als langjähriger

Mitarbeiter im Team Snehotta das Vertrauen der

Krummholzer erwarb. Seit dem Sommer 2012 ist er

nun der neue Wirt der Krummholzhütte. Alle geladenen

Gäste stellten sich mit den besten Wünschen für

die Zukunft ein. Einige Tage zuvor hatte Daniel Mairamhof

anlässlich eines Besuches von Landwirtschaftsminister

Berlakovich die Prämierung der Krummholzhütte

zur ersten „Genussregions-Hütte“ Österreichs

bekommen. So konnten sich die Gäste zum Abschluss

der sehr gelungenen Feier von der hervorragenden Küche

der Krummholzhütte überzeugen und ließen den

wunderbaren Herbsttag musikalisch begleitet gemütlich

ausklingen.

Neue Herausforderung für Arthur Moser

Am 26. September wurde Arthur Moser, Geschäftsführer

der Hauser Kaibling Seilbahn, bei der steirischen

Seilbahntagung in Langenwang offiziell als neuer Landesobmann-Stellvertreter

der Fachgruppe Seilbahnen

vorgestellt. Gemeinsam mit dem Fachgruppenobmann

Karl Schmidhofer vertritt nun Arthur Moser die Steiermark

im österreichischen Fachverband der Seilbahnen

in Wien.

v.l.n.r.: NR Franz Hörl (Obmann Fachverband), GF Arthur Moser,

GF Karl Schmidhofer und Mag. Peter Lackner (Wirtschaftskammer

Steiermark).

19


20

LEBEN IN DER GEMEINDE

ALPINFORUM 2012 –

ein voller Erfolg

Äthiopien –

Eindrücke aus einer

anderen Welt

Mit ausgewählten Bildern

von Äthiopien eröffnete

Heidrun Ambrosch

aus Aich das

diesjährige 8. Alpinforum.

Ihre Reise führte

von der pulsierenden

Hauptstadt Adis Abeba

in einsame, kaum

mit Verkehrswegen erschlossene Landstriche bis auf

Berge über 4000 Meter und aktiven Vulkanen. Als

Überraschung bot die Vortragende allen Besuchern

noch eine Kostprobe aus der äthiopischen Küche an.

Mein Jakobsweg

Manfred Schörkl, aus Mitterberg, erzählte mit launigen

Worten über „seinen“ über 2000 km langen

Jakobsweg von Mitterberg

bis nach Spanien.

2. Vorsitzender

des Vereins, Siegfried

Steiner, führte mit

dem bekannten Ennstaler

Abenteurer darüber

ein Interview.

Den Abschluss bildete

ein Bilderbogen, der

die vielen Ziele des

Vortragenden in aller

Welt zum Inhalt hatte.

Kriterien für den Schitourengeher

Bericht von Obmann Dir. Walter Bastl

Dem diesjährigen Alpinforum des Alpenvereins Haus im Ennstal war ein voller Erfolg beschieden. Diese

alpin-kulturelle Initiative des Hauser Bergsteigervereins ist in seiner Ausrichtung und Durchführung

einzigartig und hat nach seinen ersten Gehversuchen nunmehr schon seit acht Jahren festen Bestand. In

diesem Zeitraum gab es bisher immerhin 24 Veranstaltungen, die gegensätzlicher nicht hätten sein können.

Lichtbilderabende, Powerpointpräsentationen, Lesungen, Musik, Diskussionen – oft verbunden mit

kleinen Ausstellungen und themenbezogener Kulinarik – zeichneten die Veranstaltungen im “Edelweiß“,

dem stimmungsvollen Vortragsraum des Alpenvereins im Schloss, aus. Dazu kam noch, dass der Alpenverein

Haus an den Tagen des Alpinforums sämtliche Räumlichkeiten dem Publikum zugänglich machte

und Einblick in seine umfassende Vereinstätigkeit gewährte. Die Vorträge wurden kurz gehalten, um

danach noch Zeit für Diskussionen, Gespräche und Gedankenaustausch bieten zu können.

Der bekannte Berg-

und Schiführer

Klaus Hoi aus Öblarn

erzählte aus

seinem reichen Erfahrungsschatz

zum

Thema „Schibergsteigen“.

Mit eindrucksvollen

Bildern

nahm er zu den wichtigsten

Kriterien für

den Schitourengeher

Stellung, zeigte Gefahrenpotentiale auf und wie diesen

begegnet werden kann.

Die dritte Veranstaltung des Alpinforums 2012 wurde

durch die Familienmusik Ringdorfer mit Hans, Silvia

und Tochter Maria, sowie Silvia Ringdorfer mit Hanna

Lachini auf Querflöten musikalisch umrahmt.

Die Veranstaltungen waren ausgezeichnet besucht.

Manfred Landl dankte dem Alpinforum-Team und allen

Sponsoren. Vorsitzender Walter Bastl machte noch

auf die Fotoausstellung von Ewald Gabardi aufmerksam,

die im Edelweiß, aber auch im neu gestalteten

Vorhaus zu sehen ist.

Klaus Hoi, Manfred Landl, davor Maria, Hans und Silvia Ringdorfer


Bockbieranstich der Landjugend

Die Landjugend Haus veranstaltete am 3. November im

Rupertingerhof ihren bereits traditionellen Bockbieranstich.

Obmann Andi Fuchs begrüßte die zahlreichen

Gäste. Mit dem gelungenen Anstich des Holzfasses durch

Bürgermeister Gerhard Schütter, zugleich Hausherr des

Rupertingerhofes, und Bürgermeister Helmut Reinbacher

aus Gössenberg, stand dem lustigen Abend nichts

mehr im Weg. Neben dem „frischen“ Bier gab es auch

einen „Jungsteirer“ und verschiedene andere Weine und

dazu die richtigen Käsehäppchen bei den Mädchen der

Landjugend an der Weinbar. Für die musikalische Unterhaltung,

die auch zum Tanzen animierte, sorgten „Die

3 vom Steirerklang“. Die jungen und jung gebliebenen

Neueröffnung Orthoklinik Avstria

Am 7. Dezember eröffnete mit einem „Tag der offenen

Tür“ in der Marktstraße 209 in Haus eine neue wahlärztliche

Fachklinik für Orthopädie, Orthopädische Chirurgie

und Sporttraumatologie. Initiator dieser Klinik ist Dr.

Robert Albers, orthopädischer Chirurg aus Holland. Dr.

Albers kennt das Ennstal bereits seit seiner Jugend, wo

er in Admont regelmäßig seine Ferien verbrachte. Später

kam er oft mit seiner Frau Alma und seinen drei Töchtern

zum Schi

fahren in unsere

Region, wobei der

Hauser Kaibling

schon immer der

Favorit der Familie

war.

Weil es in der Ge-

Dr. Robert Albers u. DDr. Harm van der Vis

gend von Haus

eigentlich wenig

Unfallchirurgie gibt, war es für Dr. Albers eine gute Gelegenheit

mit seiner Klinik dort anzufangen. Nicht zuletzt

wegen der tatkräftigen Unterstützung von Bgm.

Gerhard Schütter fühlte er sich in Haus sehr willkommen

und gemeinsam mit seiner Betriebsführerin Birgit

Stein organisierte er alles innerhalb kurzer Zeit. In der

LEBEN IN DER GEMEINDE

Gäste konnten sich in der berühmten „Stoanenen Kellerbar“

bei tollen Rhythmen vergnügen. So war sicher für jeden

Besucher etwas dabei. Auch heuer wurde wieder ein

Gratis-Taxi angeboten, damit die Gäste des Bockbieranstiches

gesund nach Hause kamen. Die Landjugend Haus

bedankt sich bei allen Mitwirkenden und natürlich bei

allen Gästen, die für eine tolle Stimmung sorgten und zu

einem unvergesslichen Abend beigetragen haben.

Fischereiverein Haus

Der Fischerverein „Freunde der Enns“ war im September

bei einem von Kurt Maier bestens organisierten

Vereinsausflug im Mölltal.

Orthoklinik Avstria werden z.B. operative und nicht operative

Behandlungen von Schiunfällen, akuten und chronischen

Sportverletzungen, Knorpelschäden und Arthrosen

und Arthroskopien angeboten.

Dr. Albers arbeitet in der Ordination mit seinem Kollegen

DDr. med. Harm van der Vis zusammen, welcher

ebenfalls Facharzt für Orthopädie ist. Die beiden Fachärzte

sind wissenschaftlich hoch aktiv und haben sich

einen sehr guten internationalen Ruf in der Orthopädie

und Sporttraumatologie aufgebaut.

Orthoklinik Austria, Marktstraße 209,

Tel: 03686 / 28 5 57

Ordinationszeiten: Täglich außer Montag

(auch am Wochenende) 8.30 – 18.00 Uhr

21


22 LEBEN IN DER GEMEINDE | SPORT

Heiners Hoagoscht

Bereits der fünfte Hoagoscht war es, zu dem Helga Augusta

am 22. November 2012 in Oberhaus eingeladen

hatte. In geselliger Runde und bei einer guten Kaffeejause

wurde viel erzählt, diskutiert, informiert und

über so manche Begebenheit herzlich gelacht. So verging

der Nachmittag viel zu schnell, aber man darf sich

auf einen Hoagoscht 2013 freuen. Ein herzliches Danke

ergeht an dieser Stelle von Helga Augusta an ihre Helferinnen,

ohne die es nicht möglich wäre zu dieser Veranstaltung

einzuladen.

Kindergarten-

Einschreibung

Die Einschreibung für das kommende

Kindergartenjahr 2013/2014

findet am Di., 15. Jänner und

Mi., 16. Jänner 2013

jeweils von 14 – 17 Uhr

in den Räumen des Kindergartens statt.

Bitte melden Sie sich telefonisch für einen dieser

Tage an (Erreichbar von 7 bis 8 Uhr und von 12 bis

13 Uhr unter der Tel.Nr. 0676/ 87 42 61 04)

Wir heißen unsere neuen

ErdenbürgerInnen willkommen

Eric Sohn von Karin und

Thomas Hauck

Johanna Tochter von Denise Schütter und

Nicolas Kimberger

Hannah Karina Tochter von Sonja Danklmayer

und Johannes Hobelleitner

Hannah Tochter von Birgit und

Martin Walcher

ERV Weißenbach

Die Herrenmannschaft des Eisschützen- und Rangglervereins

Weißenbach erreichte in der Saison 2012

den Aufstieg in die Bezirksliga 1 Pongau unter der

Mannschaftsführung von „Moar“ Ewald Moosbrugger

souverän. Das Ziel für die nächste Saison ist der weitere

Aufstieg in die Landesliga 3 Salzburg.

Die Jugendmannschaft unter „Moar“ Simon Seggl erreichte

in der Bezirksliga Pongau den 5. Rang und in

der Unterliga in Gries/Pinzgau den 4. Rang.

Die Winterturniere, allen voran das „Hauser Vereineturnier“

können Dank der Gemeinde Haus am bewährten

Gelände in Weißenbach wieder durchgeführt

werden.

Termine:

29.12.2012 Hauser Vereineturnier

12.01.2013 ÖKB Bezirksturnier

18.01.2013 Bezirksturnier Pensionisten

19.01.2013 Hauser Gewerbeturnier

27.01.2013 Bezirksturnier der Bauern

04.03.2013 Dachstein-Tauern-Cup

Dörfercup 2013:

1. Runde: 04.01.2013, 19.00 Uhr,

Oberhaus : Weißenbach und Haus : Ruperting

2. Runde: 25.01.2013, 19.00 Uhr,

Ruperting : Oberhaus und Weißenbach : Haus

3. Runde: 01.02.2013, 19.00 Uhr Finale in Weißenbach

– Gelände der Gemeinde Haus

Weißenbach : Ruperting und Oberhaus : Haus

Am Standesamt Haus

haben geheiratet:

Anichhofer Simon und Alexandra (geb. Plakolm)

Fuchs Herbert und Irene Maria (geb. Salchenegger)

Schwab Hubert und Isabella (geb. Nems)

Gruber Thomas und Ramona (geb. Gerhardter)

Wir trauern um unsere Verstorbenen

Simon Stocker (15 Tage)

Katharina Tritscher (81 Jahre)

Josef Hartweger (74 Jahre)

Hubert Aigner (69 Jahre)

Maria Anna Putz (80 Jahre)

Ferdinand Tritscher (83 Jahre)


Junioren-Weltmeister Sascha Moosbrugger

In Feldkirchen bei Graz wurde der Junioren-Weltmeister

Sascha Moosbrugger mit der höchsten vom Landesverband

des Eis- und Stocksports zu vergebenden

Auszeichnung geehrt. Unter Anwesenheit vieler Ehrengäste

und Sportler, u.a. Präsident Landesrat a.D.

Erich Pöltl, für die Landessportorganisation Präsident

Helmuth Lexer, sowie Sponsorenvertretern, wurde diese

Auszeichnung überreicht.

Eine weitere Ehrung aus den Händen von Bundessportminister

Mag. Norbert Darabos durfte Sascha

Moosbrugger vor der Kulisse von 500.000 Besuchern

am Tag des Sports am Wiener Heldenplatz entgegennehmen.

Als selbständiger Unternehmer (Betonbohren und

-schneiden) ist es für Sascha Moosbrugger momentan

nicht leicht, mit der nationalen und internationalen

Spitze sportlich mitzuhalten, es fehlt einfach die Zeit

für ein intensives Training.

Aber mit Roman Lackner, Manuel Moosbrugger, Simon

Seggl und Simon Moosbrugger stehen weitere

Hauser Stocksportler für die kommenden österreichi-

Thomas Walcher –

Mountainbiker mit Willenskraft

Die Neugierde war der Auslöser

dafür, dass der gebürtige Hauser

Thomas Walcher, im Sommer als

verlässlicher Wegebetreuer des

TV HAG angestellt, sich aktuell

zu den besten „24-Stunden-Mountainbikern“

in Österreich zählen

kann. Bei seinem ersten 24-Stunden-MTB-Rennen

in Tauplitz

2009 war für ihn oberste Priorität

nach 24 Stunden, unter allen

möglichen Umständen das Ziel

zu erreichen. Dass er einen Tag

später mit über 430 absolvierten

Kilometern als Zweitplatzierter

über die Ziellinie fuhr, verdankte

er, neben einer guten Rennbetreuung,

vor allem seiner Ausdauer,

Kraft und Willensstärke. Bis dato

erreichte Thomas Walcher jeweils

als Einzelfahrer in Österreich bei

12h-Rennen einen dritten Rang,

SPORT

schen Meisterschaften und der Heim-EM im März in

Stanz i. Mürztal bereit.

Wir wünschen unseren Hauser Stocksportlern alles

Gute, sowie viel Erfolg für ihre sportliche Zukunft.

bei 24h-Rennen dreimal Rang

zwei und einen dritten Rang,

wurde „24h-Indoor-MTB Vize-

Weltmeister“ 2011, und belegte

heuer als bester Österreicher bei

der „24h-MTB-WM“ in Sulzbach-

Rosenberg in Deutschland Rang

fünf. Dieses sehr stark besetzte

WM-Rennen, mit einem enorm

anspruchsvollen Kurs, stellte für

Walcher den bisher größten persönlichen

Erfolg dar. Einen großen

Anteil an diesen Leistungen

haben, neben seiner Familie, die

Sponsoren, ohne die es für Thomas

Walcher nicht möglich wäre,

so einen Sport zu betreiben. Sponsoren

aus der Gemeinde Haus:

Hauser Kaibling – VW Meissnitzer

– SV Oberhaus – Sparmarkt

Aich – Dach Steiner – Schladminger

Bier

23


24 INFORMATION

Info & Service

Marktgemeindeamt Haus

Amtsstunden/Parteienverkehr:

Montag – Freitag 8.00 – 12.00 Uhr

Tel. 03686-2207

Mail: gemeinde@haus.at

www.haus.at

Geschätzte Hauserinnen und

Hauser, für Ihre Anregungen

und Kritiken ist der gesamte

Gemeindevorstand dankbar. Bei

Wünschen und Anregungen an

den Gemeindevorstand stehen

wir Ihnen jederzeit gerne zur

Verfügung.

SPRECHSTUNDEN

mit Bgm. Gerhard Schütter

Dienstag, 10.00 – 12.00 Uhr

Freitag, 14.00 – 16.00 Uhr

Tel. 0664-522 32 19 oder

am Gemeindeamt 03686-2207-25

Bitte um vorherige Anmeldung

mit Vbgm. Stefan Knapp

Tel. 0676-885 43 100

Termin nach Vereinbarung

mit GK Helmut Wawra

Tel. 0664-164 29 16

Termin nach Vereinbarung

IMPRESSUM:

Herausgeber & Medieninhaber:

Marktgemeinde Haus

Fotos: Vereine, TV HAG, Marktgemeinde

Haus, Dorfgemeinschaften, Kindergarten

Haus, FF Weißenbach, private Archive

Herstellung:

K-Style Werbeagentur, www.k-style.co.at

Bei mit Namen gekennzeichneten Berichten

und den Berichten aus den Vereinen,

Verbänden und Institutionen liegt die

inhaltliche Verantwortung bei diesen.

www.haus.at

Römisch-katholische

Pfarrkirche Haus:

Dienstag, 18.12., 6.00 Uhr: Rorate

Freitag, 21.12., 19.00 Uhr:

Adventsingen (Chor Schalom und Weißenbacher

Sänger)

Montag, 24.12., Hl. Abend:

16.30 Uhr: Kinderweihnacht

22.00 Uhr: Christmette (Chor Schalom)

Dienstag, 25.12., Christtag

8.45 Uhr: Hochamt (Weißenb. Sänger)

Montag, 31.12., Silvester:

18.00 Uhr: Jahresschlussgottesdienst

Dienstag, 1.1., Neujahr:

8.45 Uhr: Hl. Messe

2. bis 5. Jänner: Sternsingen

Sonntag, 6.1., Dreikönig: 8.45 Uhr:

Sternsingermesse (Chor Schalom)

Freitag, 11.1., 10.30 Uhr: Hl. Messe

zum Gedenken an Hubert Schwab

Samstag, 2.2., Lichtmeß, 18.00 Uhr:

Fam. Gottesdienst mit Kerzensegnung

Mittwoch, 13.2., Aschermittwoch,

18.00 Uhr: Hl. Messe mit Aschenkreuz

Evangelische Kirche

Schladming:

Sonntag, 16. Dezember, 19 Uhr:

Schladminger Adventsingen

Montag, 24. Dezember, 21 Uhr:

Heilig-Abend-Gottesdienst

Dienstag, 25. Dezember, 9 Uhr:

1. Christtag-Gottesdienst

Montag, 31. Dezember, 17 Uhr:

Silvester-Gottesdienst

Dienstag, 1. Jänner, 10 Uhr:

Neujahrsgottesdienst

Sonntag 3. Februar, 19.30 Uhr

Ökumenischer Sport-Gottesdienst

zum Beginn der Ski-WM

Sonntag, 3. – Sonntag 10. März:

PRO CHRIST 2013 : 8 Abende zum

Thema „Zweifeln und Staunen“

Sonntag 17. März, 10.49 Uhr

11vor11 Gottesdienst

Evangelische

Christuskirche Aich

Montag, 24. Dezember, 16.30 Uhr:

Heilig-Abend-Gottesdienst

Dienstag, 25. Dezember, 10.30 Uhr:

1. Christtag-Gottesdienst

Sonntag, 20. Jänner, 10.30 Uhr:

Ökumenischer Gottesdienst

GEMEINDEAMT

HAUS

Info & Service & Beratung

Siegfried Steiner

und Mag. Klaus Gösweiner

Amtsvorstand, Standesamt,

Staatsbürgerschaft

Tel. 03686-2207-21

E-Mail: steiner@haus.at

Heribert Thöringer

Bauamt, Flächenwidmungsplan

Tel. 03686-2207-23

E-Mail: thoeringer@haus.at

Dagmar Moosbrugger

Buchhaltung, Abgaben und Steuern

Tel. 03686-2207-12

E-Mail: moosbrugger@haus.at

Bettina Perhab

Einwohnermeldeamt, Gästemeldewesen,

Müllabfuhr, Soziales

Tel. 03686-2207-11

E-Mail: perhab@haus.at

Christian Schwab

Strafregisterauszüge, Müllsäcke

Tel. 03686-2207-24

E-Mail: buergerservice@haus.at

Michaela Schnepfleitner

Bürgermeistersekretariat, Fundamt,

Blumenschmuck, Gemeindezeitung

Tel. 03686-2207-25

E-Mail: schnepfleitner@haus.at

Kläranlage Marktgemeinde Haus

Klärwärter: Mathias Stieg

Tel. 0664-184 05 17

Abgabemöglichkeiten für Tierkadaver

Kläranlage Haus: MO, MI, FR 8 – 9 Uhr

Abwasserverband Haus-Aich

Klärwärter: Johann Danklmaier

Tel. 0664-384 83 99

Gemeinde-Bauhof

Vorarbeiter: Hans Pürstl

Tel. 0664-528 81 22

Josef Krammel, Tel. 0664-495 45 59

Florian Ahornegger, Tel. 0664-452 16 19

Harald Größinger, Tel. 0664-452 16 20

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine