Erfahren Sie mehr (pdf) - Tosca Testsuite

tricentis.com

Erfahren Sie mehr (pdf) - Tosca Testsuite

Ausgangssituation

66 Millionen Personen, 462 Millionen Informationen,

jährlich über 100 Millionen Auskünfte

und Nachmeldungen an ca. 6.000 Vertragspartner

und deutlich mehr als eine Million Eigenauskünfte

direkt an die Verbraucher: der

SCHUFA Datenbestand ist bundesweit der

größte Datenpool zur Beurteilung des aktuellen

Zahlungsverhaltens der Bürger in Deutschland.

Die SCHUFA migriert seit 2004 ihre ursprünglich

aus den 1970er Jahren stammenden Hostanwendungen

auf neue J2EE-Plattformen.

Auch hierfür sind umfangreiche Tests erforderlich,

die nur durch konsequente Automatisierung

schnell und wirtschaftlich durchgeführt

werden können.

Natürlich sind parallel zur Migration auch die

fachlichen Weiterentwicklungen zu testen.

Diese Parallelität stellt besondere Ansprüche

an die Testfallverwaltung und -abwicklung.

SCHUFA Holding AG

Ziele

Wenn Auskunfteien wie die SCHUFA nur einen Tag ausfielen, kämen die

meisten Bestellungen im Versandhandel und die Finanzierungen von

Konsumgütern zum Erliegen. Für ganz alltägliche Kaufsituationen stellt die

SCHUFA relevante Bonitätsinformationen in Sekundenschnelle bereit. Im

Geschäftsjahr 2010 waren es deu-tlich über 100 Millionen Auskünfte und

Nachmeldungen, durchschnittlich 275.000 mal pro Tag, die für Unternehmen

u. a. aus den Bereichen Banken, Telekommunikationswirtschaft und

Handel wichtige Entscheidungshilfen im Kreditgeschäft sind.

Die immer kürzer werdenden Releasezyklen

und parallelen Anforderungen an die Kernauskunfteisysteme

erfordern eine permanente

Optimierung des Prozesses.

Deshalb waren im Rahmen der Ablösung

der bis Anfang 2009 eingesetzten externen

Testfactory parallel die weitere Vertiefung der

fachlichen Testmethoden zur gezielten Testfallerstellung

sowie Verbesserungen im technischen

Testmanagement voranzutreiben.

Dazu gehörten insbesondere eine umfangreiche

Testumgebungsinfrastruktur mit entsprechenden

hoch optimierten Rüst- und Durchführungsprozessen

sowie der durchgängige

Einsatz eines Testmanagementsystems, welches

folgende Anforderungen zu erfüllen hatte:

▪ Durchgehende Unterstützung für methodisch

fundiertes Design und Spezifikation

von Testfällen

TOSCA optimiert den Test bei der SCHUFA

▪ Akzeptanz des Werkzeugs vor allem

auch bei den fachlichen Testern, die nicht

unbedingt IT-affin sein müssen

▪ Die Möglichkeit plattformübergreifende

Testfälle zu automatisieren (sowohl GUI

als auch Non-GUI)

▪ Einfache/automatische Migration von bereits

vorhandenen Testfallspezifikationen

(z.B. aus MS Excel)

▪ Geringer Wartungsaufwand für die automatisierten

Testfälle durch weitgehende

Entkopplung von den internen GUI-

Konstrukten

Um die genannten Ziele schnell, wirtschaftlich

und den Qualitätsansprüchen entsprechend

umsetzen zu können, wurde eine Tool-Evaluierung

im Bereich der am Markt bekannten

Testmanagement- und -automatisierungswerk-

zeuge vorgenommen.

Dabei war es die Strategie, ein eher aus der

fachlichen Sicht geprägtes Werkzeug einzu-

setzen und keines aus der „klassischen“

Capture-/Replay-Philosophie, weil diese nach

eigenen Erfahrungen u.a. zu viel Anpassungs-

aufwand an Testskripten erfordern.

Umsetzung

TRICENTIS Technology & Consulting GmbH

Nach Installation und Schulung des Werkzeugs

TOSCA wurden die bereits im Excel-Format

vorhandenen Entscheidungstabellen in das

TOSCA TestCaseDesignAddin übernommen

und ergänzt bzw. erweitert.

Die TRICENTIS Technology & Consulting GmbH, mit der Hauptniederlassung

in Wien, steht ihren Kunden bereits seit 1997 mit branchenübergreifendem

Know-how in allen Belangen des Softwaretests und der

Software-Qualitätssicherung kompetent zu Seite. Der Fokus liegt auf dem

methodisch fundiert aufgebauten, ausgeführten und sinnvoll automatisierten

Test softwaregestützter Geschäftsprozesse. Nach Niederlassungen in

Hamburg und Zürich ist TRICENTIS weiter gewachsen.Im vergangenen

Jahr wurden Niederlassungen in London und Sydney gegründet. Seit Mai

2011 ist TRICENTIS auch in den USA vertreten.


Jens Borchers

TOSCA wurde als Tool für die Verwaltung und

Durchführung aller fachlichen Testfälle etabliert

und konnte nach der Einführungsphase im

zweiten Halbjahr 2009 schnell produktiv ein-

gesetzt werden. Die Testfallportfolios beinhal-

ten sowohl Non-GUI- als auch GUI-Testfälle,

die heute zum großen Teil bereits vollautoma-

tisiert, für die jeweils neuen Teile des Systems

zunächst teilweise noch manuell (aber auf

Basis von TOSCA) durchgeführt werden.

Für die Erfassung von neuen Testfällen wurden

Prozesse eingeführt, die es fachlichen Mitar-

beiten ohne Programmiererfahrung ermöglich-

en, Testdaten und Testfälle in TOSCA zu

modellieren. Diese Testfälle werden in Folge

für die weiteren Testzyklen mit geringem Auf-

wand voll automatisiert, wobei diese Aufgabe

von ausgewählten Testern durchgeführt wird.

Heute ist TOSCA ein integraler Bestandteil der

SCHUFA-Testinfrastruktur und dient insbesondere

als Bindeglied zwischen den fachlichen

Kontakt

Headquarters

TRICENTIS Technology & Consulting GmbH

Leonard-Bernstein-Straße 10

1220 Wien, Österreich

Abnahmetestern und der eigentlichen Testab-

wicklung im Testmanagement-Team, zumal

diese traditionell auch noch an unterschiedlichen

Standorten der SCHUFA arbeiten.

Ergebnis

Durch den Einsatz von TOSCA werden die

Abnahmeaktivitäten noch gezielter unterstützt

und deutlich beschleunigt.

Der vormals aufwändige und zeitintensive Abnahmeprozess

konnte deutlich effektiver und

effizienter gestaltet werden:

▪ Die Regressionstestläufe sind zu 95% auf

TOSCA-Basis automatisiert.

▪ Damit ist ein voller Regressionslauf

(derzeit knapp 10.000 Testfälle) heute

innerhalb von gut 2 Wochen durchführbar

und auswertbar, was einer Halbierung der

ursprünglichen Zeit entspricht.

Email: office@tricentis.com

Weitere Niederlassungen und genaue Informationen zu

unseren Kontaktdaten finden sie auf unserer Homepage:

www.tricentis.com | www.tosca-testsuite.com

TOSCA optimiert den Test bei der SCHUFA

Jens Borchers hat nach seinem Mathematik-Studium zunächst in der Flugzeugindustrie und danach als Berater vor allem im

Bereich großer unternehmenskritischer Datenbank- und Transaktionssysteme gearbeitet, bevor er sich ab Ende der 1980er

Jahre auf große Reengineering-Projekte spezialisiert hat. Im Rahmen dieser Reengineering-Projekte hat er sich parallel mit

dem Themenkreis Qualitätssicherung und Testen befasst. Seit 2005 arbeitet Jens Borchers bei der SCHUFA im Kernteam

der Hostmigration und ist seit 2008 als Manager für die Softwarequalitätssicherung und Abnahmetests der SCHUFA-Kernanwendungen

zuständig. Er ist Autor diverser Buch- und Fachbeiträge sowie als Referent vor allem in den Themenbereichen

Reengineering, Qualitätssicherung und Offshoring aktiv, daneben als Mitglied des Fachausschusses „Management der

Anwendungsentwicklung“ in der Gesellschaft für Informatik.

Ich freue mich, dass wir ein weiteres, äußerst erfolgreiches Unternehmen zur Gruppe unserer

zufrieden TOSCA-Kunden zählen dürfen. Dank der „Business Dynamischen Steuerung“ konnten

Wartungsprobleme eliminiert werden und unsere Lösung „TOSCA OneWorld“ – eine Sprache für

GUI- und nonGUI- sowie für manuelle- und automatisierte Tests – ermöglichte wiederum eine Entkoppelung

der Teststrecke, wodurch unsere Kunden das Ziel der Hochautomation für funktionale

Regressionstests, erreichen. „TOSCA OneWorld“ verhilft TOSCA-Kunden zur Durchführung umfangreicher

Tests in isolierten Systemen.

Franz Fuchsberger

Managing director

TRICENTIS Technology & Consulting GmbH

▪ Der Einsatz von automatisierten Testläufen

passiert zum großen Teil bereits

im ersten Testzyklus auch für neue

Funktionen. Außerdem erfolgt in TOSCA

eine ständige Anpassung der fachlichen

Testfälle an die sich stetig ändernden fachlichen

Anforderungen.

▪ Die Unterstützung von TOSCA bei der

Auswertung von elektronischen Testfällen

wird umfänglich genutzt.

▪ Die zentrale Verwaltung aller fachlichen

Testfälle geschieht über den TestCase-

Designer.

„Nach der Ablösung der externen Testfactory

haben wir zur Absicherung einer

„Null-Fehler-Produktion“ der SCHUFA auf

Basis eines TPI-Assessments unsere Test-

infrastruktur und alle Testmethoden konsequent

optimiert. Die Einführung eines

modernen Testmanagements- und Testautomatisierungs-Werkzeug

war dabei einer

der wesentlichen Bausteine. TOSCA wur-

de als Basis für die Testfallverwaltung und

-abwicklung ausgewählt, weil es unsere

methodischen Ansprüche auch bei Einsatz

von rein fachlichen Testern optimal umsetzt

und durch die Automatisierungsfunktionen

entscheidende Zeitvorteile für unseren um-

fangreichen Regressionstests schafft.“

Jens Borchers

Leiter Abnahmemanagement

SCHUFA Holding AG

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine