3 Regelgeräte der EMS-Kessel - Buderus

buderus.si

3 Regelgeräte der EMS-Kessel - Buderus

30

3 Regelgeräte der EMS-Kessel

• Ein- und Ausschalten des Heizkessels und aller im

Heizkessel eingebauten Module über einen Hauptschalter

(� Bild 25, Pos. 1)

• LED-Anzeige „Brennerbetrieb“ (� Pos. 2)

• Taste „Statusanzeige“ zum Umschalten des Displays

auf unterschiedliche Funktionen (� Pos. 3)

• Taste „Schornsteinfeger“ für Abgastest und Handbetrieb

(� Pos. 4)

– Durch Betätigen der Taste „Schornsteinfeger“ wird

auf den Kessel eine maximale Wärmeanforderung

geschaltet und der Kessel mit voller Leistung freigegeben.

Diese Funktion setzt sich automatisch nach

30 Minuten zurück.

• Taste „Reset“ zur Entstörung des Brenners bei verriegelnden

Störungen (� Pos. 5)

– Wenn der Universelle Brennerautomat UBA-H3

durch eine verriegelnde Störung abgeschaltet ist,

kann die Verriegelung durch Drücken der Taste

„Reset“ aufgehoben werden. Der Kessel versucht

erneut zu starten, das Display zeigt „rE“ an.

• Statusanzeige und Störungsdiagnose in einem LCD-

Display (� Pos. 6)

• Service-Funktionen „nach oben“ und „nach unten“

(� Pos. 7 + 8)

• Warmwasser-Temperatureinstellung (� Pos. 9)

– Steht der Drehknopf zwischen 30 °C und 60 °C,

wird ein Warmwasser-Sollwert durch diesen Drehknopf

vorgegeben. Wird an der Bedieneinheit RC35

BUS-Aufbau bei Geräten mit UBA-H3

WM10

ein höherer Sollwert als am UBA-H3 gewählt,

erscheint am RC35 „Einstellung nicht möglich,

Warmwasser an Kesselbedienung auf „Aut“ stellen“.

– In Stellung „Aut“ wird die Warmwassertemperatur

über den RC25/RC20 RF oder den RC35 eingestellt.

Am RC35 können auf der Service-Ebene auch

Werte größer 60 °C freigegeben werden.

– Bei Einstellung eines festen Warmwasser-Sollwertes

am UBA-H3 lässt sich dieser nur eingeschränkt

über den RC25/RC20 RF oder den RC35

verändern.

• Anschlussbuchse für Diagnosestecker zur Anbindung

eines Laptops

Kesselwasser-Temperaturbegrenzung

(� Pos. 10)

– In Stellung „0“ ist die Heizungsanlage abgeschaltet,

d. h. es wird ausschließlich Frostschutz und Warmwasserbereitung

gefahren. Es wird lediglich die

Maximaltemperatur des Kessels begrenzt.

– Steht der Drehknopf zwischen 30 °C und 90 °C,

wird die maximale Kesselwassertemperatur auf den

eingestellten Wert begrenzt. Der Wert sollte deshalb

immer größer oder gleich der Auslegungstemperatur

der Heizungsanlage sein.

– In Stellung „Aut“ wird die Kesselwasser-Maximaltemperatur

auf 90 °C eingestellt.

Bild 26 BUS-Aufbau und Prinzipdarstellung mit Universellem Brennerautomaten UBA-H3 für Logamax U152/U154;

Länge der EMS-BUS-Leitung maximal 50 m (geschirmte Leitung)

ASM10 Anschlussmodul

EM10 Störmeldemodul

EMS-BUS EMS-BUS-Verbindung

Funk Funkverbindung

LM10 Schalteinheit

für Dunstabzugshaube und Zirkulationspumpe

MM10 Mischermodul

RC25 Bedieneinheit

RC20 RF Funkbedieneinheit

RC35 Bedieneinheit

RFM20 Funkmodul

UBA-H3

RC35

EMS-BUS

RC25 1)

SM10 EM10 MM10 LM10

1) VM10

RFM20 RC20 RF1) Funk

ASM10

SM10 Solarmodul

UBA-H3 Universeller Brennerautomat

VM10 Steuermodul

WM10 Weichenmodul

1)

Anzahl gemäß Anlagenkonfiguration wählbar

Technische Daten und Schaltplan

6 720 645 180-12.1il

Technische Daten und Schaltplan finden Sie

in der Montageanleitung des Heizgeräts.

6 720 645 180 (10/2010) – Planungsunterlage Logamatic EMS

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine