10 Pfarrbrief Pfingsten - Katholische Pfarrgemeinde St. Johann ...

joh.nepomuk.de

10 Pfarrbrief Pfingsten - Katholische Pfarrgemeinde St. Johann ...

Fastenandachten2010

AuchindiesemJahrfandenandreiaufeinander

folgendenSonntageninunserendreiGemeinden

wiedergemeinsameAndachteninderFastenzeit

statt.

DenAnfangmachteeinemusikalischeVesperin

derHl.Familie,unterMitwirkungdesKirchenchores.IhrfolgtendiePredigtandachtvonP.NorbertWilczekOMIinSt.JohannNepomukunddieFastenandachtübereinenTeilderSiebenWorte

JesuamKreuz,untermaltvomKirchenchorinSt.

Franziskus.

DavidKirchberger


OhneHl.Geistläuftgarnichts

WelchesistdashöchsteFestderChristenimganzenJahr?WeihnachtenoderOstern?ChristiHimmelfahrtoderdieHimmelfahrtMariens?IstesfürdieEvangelischennichtderKarfreitag?Esistmüßig,eineAntwortdaraufzufinden,dennesbestehteineInterdependenz,

einewechselseitigeAbhängigkeit,zwischendeneinzelnenFesten.OhnedasEineistdas

Anderenichtmöglich.AberichmöchtedennochdieThesewagen:DaswichtigsteFestistdas

Pfingstfest,zudemdieserPfarrbrieferscheint.WirfeiernanPfingsten,dassunserRufen

„VeniCreatorSpiritus“,„KommSchöpferGeist“,erhörtwordenist.DerHeiligeGeisterfülltdas

Allundistaufunsherabgekommen.EristinjedemGetauften,injedemGläubigenundLiebendenlebendig.Erweht,woerwillundererneuert,inwemerwill.

Alles,wasGottwirktundschafft,geschiehtdurchdenHeiligenGeist.WoderHimmeldie

Erdeberührt,bewirktesderHeiligeGeist.OhneHeiligenGeistläuftgarnichts.

OhneHeiligenGeist�

•KeineWeltundkeineSchöpfung�„UndGottesGeistschwebteüberdemWasser“.

•KeineKirche�PfingstenGeburtstagderKirche

•KeineTaufe�GetauftdurchWasserunddenHeiligenGeist

•KeineHl.MesseundkeineKommunion�DasWichtigsteinderMesseistdieEpiklese,die

Herab-RufungdesGeistes.ErwandeltBrotundWeininChristilebendigeGegenwart,

wennderPriesterdieEinsetzungswortespricht.

•KeineSakramente�DerGeistbewirktGöttlichesdurchdievonMenschenvollzogenen

Heilszeichen

•KeineErkenntnisderGottheitChristi�UndderHeiligeGeistschwebteüberihm.

•KeineWunder�DerGeistmachtlebendigundsehend.

•KeinWeihnachten�DerEngelistnurderBote;derHl.GeistüberschattetMaria.

•KeinePriesterundkeineBerufung�DurchHandauflegungkommtderHeiligeGeist.

•KeineVergebung�GotthatdenHeiligenGeistgesandtzurVergebungderSünden.

Eswäregut,wennderHeiligeGeistinunseremgeistlichenLebenmehrindieMitterücktund

nichtzurDritten„vergessenen“PersonGotteswird.SprechenwirIHNinunserenGebeten

alsAdressatan.ErwirddieKircheerneuern,ausderderzeitigenKriseführenunddieEinheitallerChristenhervorbringen.SetzenwirunserVertrauenaufIhn,denGottgesandthat,damitErdasWerkJesuChristiaufErdenweiterführtundalleHeiligungvollendet(4.EucharistischesHochgebet).

IchwünscheIhneneinevomGeistdurchwirktenachösterlicheZeit

1

P.RudolfWelscherOMI

PfarrervonSt.JohannNepomuk


Baunachrichten-PlanitzerBautätigkeiten

WiebereitsimHeft4beschrieben,plantdieGemeinde

St.Franziskus“inPlanitzdenAnbaueinesGemeindesaalsan

dasPfarrhaus.

NachlangerVorbereitungszeitistesnunendlichsoweit.

DieBauarbeitenhabenbegonnen.(s.Bild1)

ZuerstmussteBaufreiheithergestelltwerdendurch

denAbbruchdesGaragenanbaus.

DieseArbeitenwurdeninEigenleistungvondenGemeindemitgliedernerbracht.AllerdingsgestaltetesicheinigesschwierigeralsgedachtundwirkonntenmanchstatischesWundererleben,denndieBausubstanzwardoch

vielzäheralsangenommen.(s.Bild2)

DochdavonunbeeindrucktwurdedieBaufreiheitlangevordemgeplantenTerminhergestellt.

JetztkannderBaubetriebmitseinerArbeit

beginnen.(s.Bild3)

DieFertigstellungistfürdenAugustgeplant

undam10.OktoberzumPatronatsfestsoll

derneueGemeindesaaldurchunserenBischofeingeweihtwerden.

NachwievorsindSpendenwillkommen.InunsererKircheliegendazuentsprechendeKuvertsaus.MankannauchjederzeitaufdasuntenaufgeführteKontoeinzahlen.SelbstverständlicherhaltenSieaufWunscheineSpendenquittung.

Bankverbindung:LIGABank

Konto-Nr.:8297444

BLZ:75090300

2


ZwickauerStudentengemeinde-ZSG

Wirsind...

...einlockererZusammenschlussderESG(evangelischenStudentengemeinde)undder

KSG(katholischenStudentengemeinde).

SeitOktober2008machenwiralsZSGgemeinsameSache.

WirsindoffenfürChristenallerKonfessionensowiefürjeden,deraufderSucheistodereinfachmitdabeiseinmöchteunddemGlaubengrundsätzlichoffengegenübersteht.Egal,ob

Baptist,Katholikoder"ganznormalerEvangele",beiunsistjederherzlichwillkommen!Durch

unserewöchentlichenTreffenlernenwirunsgegenseitigkennen-undlebenpraktischeÖkumene.Wirbeten,singenunddiskutierenmiteinanderundentdeckendabei,wievielmehruns

verbindetalsunstrennt.

Meistbeginnenwirmiteinpaar

LiedernzurEinstimmung,woraufein"Thema"folgt:Ofthaben

wirReferenteneingeladen,aber

auchjeder,derZeitundLusthat,

kanneinensolchenThemenabendgestalten.DadurchwirdunserSemesterplansehrbuntmanmerktihman,wieunsereVerschiedenartigkeitunsbereichert.DagehtesumThemenwieGlaubeimAlltag,VerantwortlichesLeben,Bibelteilenetc.ManchmalschauenwiraucheinfacheinenFilm.DanachfolgtdergemütlicheTeil,denvielevon

unsnichtmissenmöchten:WirsitzenzusammenundquatschenüberGottunddieWelt.Für

KnabbereienundGetränkeistauchimmergesorgt-sodassauchdiejenigen,welchenoch

keineZeitfüreinAbendbrothatten,nichtvorHungerumkommenmüssen.

WersichalsAbonnentaufdieHomepagewww.fh-zwickau.de/zsgeinträgt,erhälteinenwöchentlichenNewslettermitdemThemaderkommendenWocheundallenweiterenNeuigkeiten.

VieleWorte,diedocheigentlichvorallemeinssagensollen:Herzlichwillkommen!

WirtreffenunsinderRegelimmerMittwochs19:30Uhrinder"manufaktur"-Pfarrzentrum

St.JohannNepomuk.

P.NorbertWilczekOMI

3


4

ZwickauerSpenden

ZwickauerSpenden

schenken

schenken

WasserundLeben

WasserundLeben

VonderdiesjährigenFastenkollektederGe-

meinde„HeiligeFamilie“könntenelfBrunnen

inNigeriagebautwerden.Vielleichtwerden

damitauchzehnZisternenerrichtetundzwei

Handpumpenangeschafft.DasGeldwürde

ebensofürknapphundertDorftoilettenrei-

chen.Womöglichwirdesauchfürden

Bodenschutzverwendet.Feststeht

aber:Die6.792EurofließennachNi-

geria,siekommendemProjekt„Was-

ser schenkt Leben“ zugute. Die

GemeindehatsichfüreineProjekt-

partnerschaftvonMisereorentschie-

den.

Vorgeschichte.VonGemeindemit-

gliedernwurdevoreinigerZeitder

WunschnacheinemeigenenHilfspro-

jektgeäußert.BeiSpendenindengro-

ßenTopfderkirchlichenHilfswerke

kannmanzwarsichersein,dasssieverant-

wortungsbewusstverwendetwerden–für

dieArmen.DochbeieinemkonkretenVor-

haben,beieinerdirektenVerbindunghat

maneinBild,beiwemgenaudasGeldan-

kommt.UndwenndieHilfeeinGesichthat,

wächstwomöglichdieSpendenbereitschaft,

istesauchmöglich,zwischendenjährlichen

FastenkollektenGeldzusammeln.Sowaren

dieÜberlegungen.

Misereorgibtbei„HilfeaufeigeneFaust“ei-

nigeszubedenken.IneinemInterviewfür

KirchenzeitungensagteJohannesSchaaf,

einMitarbeiterdesHilfswerkes,unterande-

rem,dassSachspendenwenigsinnvoll

seien,weilvorOrthäufigErsatzteileund

KompetenzfürReparaturenfehlen.Wenn

manrichtigundeffektivhelfenwill,müsse

manvielesüberlegen-zumBeispiel:Sind

diePrioritätenrichtiggesetzt,sinddieKosten

angemessen,stehtdasProjektbaldaufei-

genenFüßen,bestehtdieGefahreinerDau-

erabhängigkeit?AlsAlternativezumeigenen

HilfsprojektbietetMisereordeshalbeinePro-

jektpartnerschaft:24konkreteVorhabenin

Afrika,AsienundLateinamerikastehenzur

Auswahl-eineGemeinde,eineSchule,eine

Firma,eineandereInstitution,eineFamilie

odereineEinzelpersonkannsicheinProjekt

davonauswählenundsichanderPartner-

schaftdafürbeteiligen.DiePartnerwerden

genauinformiert,wiesichdasProjektent-

wickelthat,wasmitHilfederSpendenver-

wirklichtwordenist.

BeimSolidaressenamMisereor-Sonntag

2009wurdedasModellProjektpartnerschaft

vorgestelltundvoneinemgroßenTeilderAn-

wesendenbegrüßt.EineGruppebefasste

sichanschließendmitden24Projektenund

entschiedsichunerwartetschnellundein-

stimmigfür„WasserschenktLeben“inNige-

ria.

DasProjekt.DieBildersindbekannt:Frauen

mitGefäßenaufdenKöpfenmarschieren

durchausgetrocknetesLand.SolcheAuf-

nahmenkönnenauchausdemNordosten

vonNigeriastammen.KnappdieHälfteder

DiözeseMaiduguriistHalbwüste.Vonden

DörfernbiszumnächstenWasserlochoder

TümpelsindesoftweiteWege.DasWasser,

dasdieFrauendortfinden,istmeistver-

schmutzt.HäufigerkrankenihreKinderda-

durchanDurchfall,nichtseltensterbensie

daran.


5

MitHilfevonMisereorbauenEinhei-

mischeinderDiözeseMaiduguriBrun-

nenundZisternen,setzenFilterein

undsorgensofürsauberesTrinkwas-

ser.DasMaterialfüreinenBrunnen

kostet600Euro,füreineZisterne

1.050Euro.MisereorstelltimZeitraum

vondreiJahrenfürdasProjekt„Was-

serschenktLeben“225.000Eurozur

Verfügung.DasGeldwirddabeinicht

ausschließlichfürdieWasserversor-

gungverwendet,sondernauchfürden

Bodenschutz,fürGesundheits-und

HygieneerziehungundfürdieVermitt-

lungvonBewässerungs-undBebauungs-

techniken. Ein reichliches Dutzend

GemeindenundSchulenunterstützender-

zeitdiesesProjekt.MitwelchemBetrag,ist

ihnenvölligfreigestellt.DieDifferenzzwi-

schendenSpendenunddenzugesagten

225.000EurogleichtMisereoraus.

DasWasserprojektverbessertdieLebens-

bedingungenvonChristenundvonMusli-

men.DaraufwiesJohannesSchaafdieser

TageineinemTelefonathin-insofernseies

aucheinBeitragzumFrieden.

GertFriedrich

WeitereInformationen:

www.misereor.de/projekte

ErfülltvonEmmaus

ErfülltvonEmmaus

EXERZITIEN

XERZITIENIM

IMALLTAG

LLTAG

“UnterwegsnachEmmaus”hießdasMotto

derdiesjährigenExerzitienimAlltag.Anfünf

DienstagabendentrafensichdieTeilnehmer

inderFastenzeitinder“manufaktur”.Zum

AbschlussfeiertenwirmitPaterWelscheram

OsterdienstageineHeiligeMessemitan-

schließenderAgape.

DasThema“UnterwegsnachEmmaus”

wurdeunsvom“ForumVinzenzPalotti”aus

VallendarinBegleitheftenzurVerfügungge-

stellt.FürunsTeilnehmerwareseinGlau-

bensweginderFastenzeit,dennEmmaus

warderOrt,andementtäuschteunder-

schütterteJüngerJesuneudieErfahrung

SeinerGegenwartmachten.DieseBegeg-

nunghatsiesosehrberührtundverwandelt,

dasssie-ganzerfülltvondiesemErleben-

dieBotschaftJesuauchzuanderenweiter-

tragenwolltenundkonnten.

UnsereAbendthemenwaren:“WennGott

unsindieWüsteführt...”,“Überwältigtvon

Gott...”,“VerschiedeneQuellenbeginnenzu

sprudeln...”,“...undBlindengehteinLicht

auf”,“ImToddemLebentrauen...”undzur

Eucharistiefeier:“Begegnung,dieverwan-

delt”.

Ichdenke,diesergemeinsameGlaubensweg

hatunsallebereichertundinunsSpurenhin-

terlassen,diewirauchinunsereGemeinden

weitertragenkönnenundwerden.Eswäre

schön,wennsichbeidernächstenEinladung

zuden“ExerzitienimAlltag”nochmehrGläu-

bigeausdenGemeindenangesprochenfühl-

ten und nicht Parallelveranstaltungen

stattfinden.ChristwerdenistimmereinWeg

-kommenSieundgehenSieihnmituns.

DorisHahn


EinfarbenfroherLebensraumfürJugendliche–

dieDekanatsjugend

InzwölfdervierzehnPfarrgemeindendesDekanates

ZwickaugibteseineJugendgruppe.AufsehrvielfältigeWeisefindendortJugendlichedieMöglichkeit,

einenTeildes„LebensraumesGemeinde“aufihre

Weisezugestalten,miteinanderdenGlaubenzu

lebenundGlaubens-undLebensfragennachzugehen.DieBeheimatungineinerPfarrjugendgruppeist

fürvieleeinwesentlichesElementaufihremWegzu

einemeigenständigenerwachsenenChristsein.ManchedieserJugendgruppenwerdenvonPfarrernoderGemeindereferentinnenbetreut,andereorganisierensichweitgehendselbst.EinigedieserGruppensindbeiihrenTreffennur

eineHandvoll,inanderenJugendabendenversammelnsichmehrals20Jugendliche.

Die„Dekanatsjugend“bestehtausderGesamtheitdieservielfältigenJugendgruppenunseresDekanates,vonHohenstein-Ernstthal

bisWerdau,vonGlauchaubisSchwarzenberg.

ImDekanatsjugendhelferkreisplanenundgestaltenVertreter/innenausdenJugendgruppen

gemeinsame Veranstaltungen und

Projekte,dieüberdieMöglichkeiteneinereinzelnenJugendgruppehinausgehen.DabeiwerdensiebegleitetvomDekanatsjugendseelsorger–diesistzurZeitPfarrerMichaelGehrkeausCrimmitschau–undvomReferentenderimGemeindezentrum„manufaktur“angesiedeltenDekanatsstellederJugendseelsorge,NorbertKampf.AchtderzwölfkatholischenJugendgruppendesDekanatesarbeitenimDekanatsjugendhelferkreismit,dieanderengestaltenihrJugendlebenaufandereWeise.

HöhepunkteimLebenderDekanatsjugendsindzweimaljährlichdie„Werkstatttage“,entwederim„Winfriedhaus“in

Schmiedeberg oder im Jugendhaus

Wechselburgstattfindendethematische

Jugendwochenenden,beidenendiegemeinsameAuseinandersetzungmitGlaubens-undLebensfragenundintensiveGemeinschaftserlebnissemiteinanderverbundensind.

6


HinzukommtüberdasJahrverteilteineganze

Reihevongeistlichen,sportlichenundgemeinschaftlichenVeranstaltungen,wiezumBeispielderEmmausgang,dasJohannisfeuer,SingewochenendenoderverschiedeneSportturniere.UndnatürlichistdieDekanatsjugendaucheineBrücke

zurTeilnahmeanBistumsjugendveranstaltungen

wiedemBistumsjugendtagoderderBistumsjugendwallfahrt.VieleJugendlicheunseresDekanates

nehmen auch regelmäßig an den

JugendvespernimKlosterWechselburgteil.ÖkumenischeKontaktewerdenvorallemaufgemeindlicherundregionalerEbenegepflegtund

sindofteinewichtigeQuelleauchgeistlicherInspiration.

DieZwickauerDekanatsjugendistaufdieseWeiseeinganzvielfältiger,farbenfroherLebensraumfürjungeChrist/innenaufihremWegzueinemerwachsenenGlauben.Vielevon

ihnenwirdihrLebenswegvermutlichirgendwanninganzandereRegionenDeutschlands

oderEuropasführen.DasssieauchdortwiedereineHeimatinder„allumfassenden“Kirche

finden,dazukönnenhiervorOrtgemeinsamgemachteGlaubens-undLebenserfahrungen

Entscheidendesbeitragen.

Veranstaltungstipps:

• Deka-AktivtagimMuldentalam18./19.Juni

(BeginnmitderJugendvesperinWechselburg)

JohannisfeuerinOelsnitzam25.Juni

• GemeinsameTagemitJugendlichenausArras/FrankreichimDekanatZwickauvom

13.-19.August

• WerkstatttageinSchmiedebergvom10.-12.September

KontaktundnähereInfos:

• DekanatsstellederJugendseelsorge/NorbertKampf

(0375-2899612/dekanatsjugend-zwickau@chemonline.de)

• PfarrerMichaelGehrke

(03762-2830/pfarrer@franziskus-crimmitschau.de)

7


Paulus,Rivalen-Mixund

Gummibärchen

EinungewöhnlichesSportereignishattezwei

Wochen nach Ostern im Peter-Breuer-

GymnasiumPremiere.

DasSportfestderMinistrantenallerdreiGemeindenbeganninderKapelle.AusgangspunktwareineStelleim1.Korinther-Brief,in

dersichPaulusmitWettläufernvergleicht.

KaplanNorbertWilczekgingaufLeistungsvergleicheein,dieSchülerkennen.DenMinistranten-Diensttutmanhingegennichtfür

sich,umPunktezumachenundzuglänzen,

sondernfürGott,gabermitaufdenWeg.

BeimWettstreitinderSporthallekames

nichtzuPrestige-Duellenzwischenden

„altenErzrivalen“Heifa,NepomukundFranziskus.DieGegnerhießenvielmehrVorsichtGlas!,fireflysundMini-Fighters–frischgemixteTeams,diesichselbstdieseNamen

gegebenhatten.DieneuenMannschaften

fandensichschnellundgingenbeimFußball,

Volleyball,Uni-HockeyundTischtennismit

gleichemsportlichemEhrgeizzuSache,fie-

bertenmiteinanderbeimPenulty-Schießen

undKörbe-Werfen,alsobsieschonlange

einTeamwären.

BeiderSieger-Ehrunggabesfüralle18

WettkämpferdengleichenPreis,einenKino-

Gutschein.DieMannschaftmitdenmeisten

Punkten,dieMini-Fighters,erhieltendazu

nochproSpielereineTüteGummibärchen.

FürdiemöglichenächsteAuflagegabes

unterdenOrganisatorenschoneinenVerbesserungsvorschlag:DieWahldesMannschaftsnamenswirdetwaseingeengt-auf

deutscheHeilige.

8

GertFriedrich


WAS AS,indiesemJahrsolleskeinKinder-und ,indiesemJahrsolleskeinKinder-und

GemeindefestinunsererKita

geben?

DieAntwortlautetjaundnein.

WashabensichdieErzieherdenndawieder

ausgedacht?

WirwollenhierimPfarrbriefdenLesernerklären,wieeszudieserEntscheidungkam.

SeitJanuar2008überdenkenwir,dieErzieher

derKita„St.JohannNepomuk“,unserepädagogischeArbeitineinerinternenFortbildung–

demCurriculum.EingrundlegendesUmdenken

bestehtdarin,mehrAugenmerkaufjedeseinzelneKindzulegen,dieThemen,mitdenenunsereKindersichbeschäftigen,herauszufinden

undaufzugreifenundnicht,dassdieErzieherin

festlegt,wasalleKindergeradezuinteressieren

hat(maletwaszugespitztformuliert).

SobeschäftigtenwirunsauchmitderGestaltungunsererFesteundFeiern.Wirstelltendabei

fest,dassbesonderszumSchuljahresendeeinFestdasanderejagt.Am1.JuniunserIndianerfest,danndasZuckertütenfest,dieAbschlussfeierfürdie4.KlassenunddasKinderundGemeindefest.DawirunsereFesteimmermitdenKindernvorbereitenunddiesethematischschonlangevorherfestgelegtwerden,bliebkaumRaumfürdieVerwirklichungderInteressenderKinder.SoentstandeineheißeDiskussionüberTraditionen,InhalteundzeitlicherAufwandderVorbereitungderFeste.Esstandfest,dasswirkeinekirchlichenFeste

weglassenwollten.

Soeinigtenwirunsdarauf,dasswirunsereGottesdiensteindividuellergestaltenwollen,nicht

alleGottesdienstevondenKinderngestaltenzulassenunddasFestzumKindertag,bisher

immerunserIndianerfest,mitdemKinder-undGemeindefestzukoppeln.SowollenwirindiesemJahrerstmaligdenVersuchstarten,am1.JunimitdenKinderneinFestunterdem

Thema:

„Alles,wassichKinderwünschen“

zugestalten.Ab15:00UhrsinddannalleEltern,Großeltern,Gemeindemitglieder,Freunde

undBekannteeingeladen,andiesemFestteilzunehmen.EswirdauchdiesmalwiederKaffee,KuchenundRostergeben,GelegenheitzuGesprächenseinundvielesmehr.AuchdürfensichunsereBesuchereinbringen,damitesfürunsereKindereinschönesFestwird.Der

TagsollmiteinemvonErwachsenengestaltetenTheaterstückgegen18:00Uhrenden.

WirfreuenunsaufdiesesFestundladenhiermitnocheinmalalleGemeindemitgliederdazuein.

9

RenaHertel


WerZukunftgestaltenwill,musssichauchaufseine

Traditionenbesinnenkönnen.

IndiesenSommerfeiertdieWerkstattfürbehinderteMenschenSt.MauritiusinZwickauihr

30jährigesBestehen.30Jahre-eineGemeinschaft,inderjederseinenganzpersönlichen

Zeitabschnitterlebthat,jederseineganzeigeneGeschichteerzählenkann.

Seit1980habenbehinderteMenschendieEntwicklungvondereinfachenTagesstrukturzu

einermodernenWerkstatt,indersiebetreutundbegleitetwerden,miterlebenkönnen.

DieVielfaltderArbeitsbereichesowiediesozialenAngebotehabenstetigzugenommen.

HeutewirdunteranderemmitsorenommiertenFirmenwieHQMSachsenring,Volkswagen,

SiemensundDaimlerzusammengearbeitet.BeispielgebenddafürsindebenfallsdieAngeboteaufdemPferde-undStraußenhofinKönigswalde–einerAußenstellederSt.MauritiusWerkstätten–,aberauchPraktikaundausgelagerteArbeitsplätzeunsererbehindertenMitarbeiterinBetrieben,diedenÜbergangausderWerkstattindenerstenArbeitsmarktschaffensollen.Derzeitwerdeninsgesamtca.370Menschenmitkörperlichen,geistigenund/oder

psychischenBehinderungenbetreutundbegleitet.

Chronik:

25.08.1980 EröffnungderdamaligengeschütztenWerkstattdesKreisrehabilitationszentrumsderStadtZwickauinderLothar-Streit-Straße21

1991 ZusammenschlussmitderEinrichtungdesTagesförderpflegeheimesund

AuflösungdesKreisrehabilitationszentrumsderStadtZwickau

01.04.1992 ÜbernahmederehemaligengeschütztenBetriebsabteilungdesdamaligen

VEBGrubenlampenwerkeZwickaumitinsgesamt24Personen

ab01.09.1992 AusbauundUmzugindasHaus8desVerwaltungszentrumsZwickau

01.07.1993 UnbefristeteAnerkennungals„AnerkannteWerkstattfürbehinderteMenschen“undTrägerwechselzumCaritasSozialWerkimBistumDresden-

Meißene.V.

29.11.1999 SpatenstichfürdenNeubauderSt.Mauritius-WerkstättenZwickauimGewerbegebietKopernikusstraße

20.09.2001 FeierlicheEinweihungderSt.Mauritius-WerkstättenZwickau.

06.12.2002 FeierlicheEinweihungdesebenfallsneugebautenFörder-undBetreuungsbereiches.

04.06.2004 EröffnungdesPferde-undStraußenhofes„ThomasGottschalk“nacheiner

SpendenaktiondesShowmasters

11


12

Neuentdecken–dasheißt:dasGotteshaus

alsBauwerkmitneuenAugensehen,ver-

stehen.Erfahren,warumdieKirchesoge-

staltetwurdewiesieist,warumzumBeispiel

derAltarraumumgebautwurdeundnuneher

schlichtwirkt.IneinemVortragMitteAprilhat

WinfriedArenhövelausGreizdasKreuz,den

Ambo,denTabernakelundandereWerke

vonElly-ViolaNahmmacherinderKircheer-

klärt–sieheBericht.InderFestwochewird

VerenaSchädlerHintergründefürdieArchi-

tekturderPfarrkircheerläutern.DieArchitek-

tinstammtausderGemeindeundhatvor

kurzemihreForschungenzumKirchenbauin

derDDRabgeschlossen.BeiderVorberei-

tungaufdenVortragam17.Junigehtsie

unteranderemderFragenach,obesin

Deutschland–wiebehauptetwird–noch

weitereKirchengibt,dienachdiesenoder

ähnlichenPlänengebautwurden.AlsEnt-

deckungsreiseindiesemSinnesindauchdie

Kirchenführungengedacht,dieam20.Juni

beiderKirmesunddarüberhinausangebo-

tenwerden.

Neuentdecken–dasheißt:dasinderPfarr-

kircheErlebteinsGedächtnisrufen,bewusst

machen.Vieles,wasmanalsGläubigerin

demHausanGottesNäheerfährt,gerätin

Vergessenheit.DasJubiläumisteinAnlass,

sichdankbarandaszuerinnern,wasmanin

dieserKirchegeschenktbekommenhatund

jetztnochgeschenktbekommt.„75Jahre

Kirchweihe–waslässtunsfeiern?“–über

dieseFragewurdeEndeAprilbeieinemGe-

meindeabendgemeinsamnachgedacht.

Neuentdecken–dasheißt:deninderHeili-

genMessegelebtenGlaubenbegreifen.In

dreiPredigtenhatPfarrerLaurenzTammer

wichtigeTeilederEucharistieerläutert.

Neuentdecken–dasheißt:FormenderAn-

dacht,Anbetung,BesinnunginderKirchefin-

den.DieKircheistmehralsderRaumfür

denSonntagsgottesdienst.Essolldaraufhin-

gewiesenunderlebtwerden,wozusieau-

ßerdemeinlädt.DieKircheistbeispielsweise

einOrtderVersöhnungmitGott–umdas

näherzubringen,wurdeinderFastenzeitein

Bußgottesdienstgefeiert.DreiderfünfMai-

AndachtenwurdenvonKreisenderGe-

meindevorbereitet.Geplantist,dieKomplet

alsregelmäßigesAngebotwiederzubeleben.

AlsOrt,woMenschenvorGottausbreiten,

wassiebeschäftigt,sollenauchNichtchristen

dieKircheerleben.„Ichglaubezwarnichtan

eurenGott,abervielleichtkönntetihrfürmei-

nenverunglücktenSohnbeten.“Fürsolche

AnliegensollRaumgeschaffenwerden,soll

dieKircheoffenwerden.Einladensollsie

auchnochstärkerzumpersönlichenGebet,

zumAlleinseinmitGott,alsOrtderpersönli-

chenBegegnungmitGott,alsOrtderStille.

Neuentdecken–dasheißtdiePfarrkirche

unddasPfarrgeländealsRaumderchristli-

chenGemeinschafterleben.Geschehensoll

dasWochefürWoche,aberinbesonderer

WeiseindenFesttagenvom13.bis20.Juni

–sieheÜbersicht.Herzlicheingeladensind

alleGemeindemitglieder,heutigeundfrü-

here,dieSchwesternundBrüderderNach-

bargemeinden, und alle Entdeckungs-

freudigen.

GertFriedrich

Gemeinde„HeiligeFamilie“begehtJubiläum:

EineEinladunganNeugierige

EineEinladunganNeugierige

„Kircheneuentdecken“.MitdiesemMottowilldieGe-

meinde„HeiligeFamilie“aufdenPunktbringen,was

imJahrdesKirchweihjubiläumsgelingensoll.Ent-

deckersollenzumeinendiejenigensein,denendie

Kirchevertrautist,Heimatwaroderist.Entdeckersollenzumanderenauchdiejenigensein,

diesienurflüchtigkennen,vomHörensagen,ausderFerne.Kirchesolldabeinichtnurdas

Gebäudesein,sondernauchderdortgelebte,erfahreneGlauben.„Neuentdecken“hateben-

fallsverschiedeneBedeutungen.


VortragzuElly-ViolaNahmmacher:

ZurMeditationanregen

"KircheundKunst"-unterdiesemThema

warenMitteAprilInteressiertezueinemVortragvonWinfriedArenhövel,Greiz,indieKircheder"HeiligenFamilie"eingeladen.Etwa

40PersonenhattenimKirchenraumPlatz

genommen.Kircheundmodernesakrale

Kunst?-1976wurdedieKircheunterLeitung

vonPfarrerBiedermannmitWerkender

GreizerBildhauerinElly-ViolaNahmmacher

(1913-2000)ausgestaltet.DieGesamtgestaltungeinerKirchebildetbeiderKünstlerineineAusnahme.Anlässlichdes75-jährigenKirchweihjubiläumswilldieGemeindeder"Heifa"ihreKirchenunwiederneubzw.auseinemanderen

Blickwinkelentdecken.Dazuregteauchder

VortragvonWinfriedArenhövelan,derdie

WerkederBildhauerinverwaltet.Kunstistbei

NahmmachernichtSelbstzweck,sondern

regtzummeditativenSchauenan,fördert

FantasieundKreativitätdesBetrachtersund

willvorallemmitdenMenscheninsGesprächkommen.SowurdedasKreuzderKirchealsTriumphkreuzgestaltet,nichtalsder,dergemartert

wurde,sondernalsKönigderWeltmitder

Siegeskrone.OderimAmbospiegelnsich

unteranderemdiesiebenGabendesHeili-

HL.F .FAMILIE AMILIE—Festwochevom13.–20.Juni2010 —Festwochevom13.–20.Juni2010

13.06. 17:00Uhr Festkonzert

KammerorchesterdesRobert-Schumann-Konservatoriums

15.06. 19:00Uhr MeditativerGangdurchdieKirchemitDorisHahn

16.06. 14:30Uhr Seniorennachmittag

17.06. 18:00Uhr HeiligeMesseimGedenkenandieVerstorbenenderGemeinde

19:00Uhr VortragvonVerenaSchädlerüberdieKirchealsBauwerkund

VernissagederAusstellungzu75JahrenPfarrkirche

18.06. 19:00Uhr GeselligerGemeindeabendmitLive-MusikundTombola

19.06. 17:00Uhr VespermitanschließendemEmpfang

20.06. 10:00Uhr FestgottesdienstmitBischofReinelt

anschließendKirmes

(unteranderemmitBühnenprogrammundFührungendurchdie

Kirche,aufdieOrgel-EmporeunddenGlockenturm)

18:00Uhr Abschlussandacht

13

genGeisteswider.DasKupferistdortfürNahmmacherdieTranszendenzdesGöttlichen,das,wasjenseitsdessinnlichWahrnehmbarenliegt.Sogestaltetesieauchden

Osterleuchter,denTabernakel,dasEwige

Licht,dieLeuchteraufdemAltar,dieHeilige

FamilieamKirchenausgangundregtezur

GestaltungderKirchenfensterunddesAltaresan.InihrenWerkenkombiniertesiemehrereMaterialien:Holz,Emaille,Stein,Metall.

NahmmacherwarderMeinung:Alles,was

Gottgeschaffenhat,kannmanauchihmzur

Ehregestalten.UndnachdemKunststilgefragt,meintesie-"Nahmmacher-Stil".

BesuchenSiedieKircheundmachenSie

sichselbsteinBild.Siesindherzlichwillkommen!

DorisHahn


DieCaritasfürdas

DekanatZwickau

informiert:

DiediesjährigenCaritasStraßensammlungenvom10.-19.04.und

vom18.-25.09.stehenunterdemThema:

StärkenSieZusammenhalt“

DieEinnahmensollendenBeratungsdienstenderCaritaszugutekommen.

DiesereichenvonderSchuldnerberatungüberdieSuchtberatung,dersozialpädagogischen

Familienhilfe,demHospizdienst,derKuren-undErholungsberatung,derKleiderkammerfür

BedürftigebishinzurSeniorenbegegnungsstätte.

DieKürzungspolitikunsererLandesregierungtrifftbesondersdieseSozialbereiche.Diejenigen,dieamwenigstenfürdieKrisekönnen,alsodieKinder,Jugendlichen,FamilienundsozialBenachteiligten,sinddieammeistenvonderKürzungspolitikBetroffenen.

UnsereDienstebedürfeninderGesamtfinanzierungdesEinsatzesvonEigenmitteln.Zur

DeckungdieserEigenmittel,damitdieBeratungsdiensteaufrechterhaltenwerdenkönnen,

istderCaritasverbandaufdieUnterstützungdurchSpendenangewiesen.

HelfenSieunsmitIhrerSpende.Danke.

A.Schäfer

Stichwort„Kirchgeld“

CaritasDekanatZwickaue.V.

ReichenbacherStr.36,

08056Zwickau

Tel:0375/39038-0

Fax:0375/39038-39

Mail:verband@caritas-zwickau.de

www.caritas-zwickau.de

AuchindiesemPfarrbriefmöchtenwirSiewiederherzlichbitten,dieArbeitinunserenGemeindenmitIhrerSpendezuunterstützen.VieleDiensteundAufgabenwerdenvonHelferinnenundHelfernehrenamtlichgeleistet.Dafürsindwirsehrdankbar.ImGegensatzzur

KirchensteuerverbleibtdasfreiwilligeKirchgeldinIhrereigenenPfarrgemeindeundkannfür

diepfarrlichenBelangebenutztwerden.

DerBetragfürdasfreiwilligeKirchgeldrichtetsichnachdenMöglichkeitenjedesEinzelnen!

GernstellenwirIhnen–wennSieeswünschen–eineSpendenquittungaus.

ImVorausherzlichenDankfürIhreUnterstützung

14


KinderarbeitKinderarbeitinSt.JohannNepomuk NEIN,nichtdaswasSiedenken.Darunter

verstehenGiselaWalterundihreMitstreiter

verschiedensteMitmachangeboteanWochenendenfürdiejüngerenundälterenKinderunsererGemeinde.NebenPalmstockbastelnoderOsterbrotbakkengibteszumBeispielfürdieälterenKinderKultur-undBildungswochenenden.Das

letzteführteamerstenAdventswochenende

2009nachDresden.NebeneinemMuse-

GemeinsameVeranstaltungen

01.06. 19:30Uhr FORUMmanufaktur-Themenabend

DieAktualitätderHildegardvonBingen,

VortragundDiskussionmitSchwesterHiltrudGutjahrOSB,

AbteiSt.Hildegard,Eibingen

03.06. HochfestFronleichnam

18:30Uhr Hl.Messeder3ZwickauerGemeindenimDomSt.Marien,

anschliessendProzessionundAbschlussim

Pfarrzentrummanufaktur-Grillen

26.06. ZwickauerOrgelnacht

22.08. 10:00Uhr ÖkumenischerGottesdienstaufdemHauptmarkt

(Stadtfest)

31.08. 19:30Uhr FORUMmanufaktur-Themenabend

18.-19.09. BistumsjugendtaginWechselburg

18.-27.09. HerbststraßensammlungfürdieAufgabenderCaritas

28.09. 19:30Uhr FORUMmanufaktur-Themenabend

26.10. 19:30Uhr FORUMmanufaktur-Themenabend

14.11. 17:00Uhr Sankt-Martins-Fest

15

umsbesuchnutztensiediegemeinsamen

Tage zur Erkundung des berühmten

DresdnerStriezelmarktesundzuthematischerArbeit.

AmdrittenAdventswochenendetrafensich

Kindervon6bis14JahrenzumThema

“Weihnachten-ChristiGeburt”imGemeindehausinMülsen.NebenthematischerArbeitstandennatürlichBasteln,Spaßund

SpielsowieeinmeditativesAbendgebetauf

demProgramm.

DienächstenAktivitätensindschoninPlanungunddieTerminekönnendenüblichenInformationsmöglichkeitenentnommenwerden.

TERMINEfürALLE


VeranstaltungenundTermine

vonMaibisNovember2010

St.Franziskus-Planitz

13.05. ChristiHimmelfahrt

15.+16.05. Kirchweihfest

23.+24.05. Pfingsten

13.-20.06. KirchweihjubiläumderHeifa,20.06.Festgottesdienst

26.06. Caritas-WallfahrtnachWechselburg

ZwickauerOrgelnacht,19:00-19:30Uhr

02.-08.08. ReligiöseKinderwoche

Thema:"Gottfindichgut"

15.08. MariaHimmelfahrt

03.-05.09. TagderSachseninOelsnitz/Erz.-mitKirchenmeile

25.09. Seniorentag

26.09. Erntedankfest

04.10. Patronatstag-St.Franziskus

10.10. (voraussichtlich)

01.11. Allerheiligen

02.11. Allerseelen

EinweihungdesneuenGemeinderaumsdurchdenBischof

17.11. Buß-undBettagmitökumenischemGottesdienst

21.11. Christkönig

28.11. 1.Advent

TerminefürdieGräbersegnungensowieabweichendeGottesdiensteundzusätzliche

AngeboteentnehmenSiebittedenaktuellenGottesdienstordnungenbzw.demInternetunterwww.st-franziskus-planitz.de

Änderungenvorbehalten!

16


PfarreiHeiligeFamilie

BesondereTerminevonMaibisNovember2010

13.05. 10:00Uhr HeiligeMesse–ChristiHimmelfahrt

16.05. 10:00Uhr HeiligeMesse

EssingteinKinderchorausDulwich(GrafschaftKent/England)

19.05. 19:30Uhr ÖkumenischerGottesdienst–Pauluskirche

23.05. 10:00Uhr HeiligeMesse–Pfingstsonntag

17:00Uhr Maiandacht

24.05. 10:00Uhr HeiligeMesse–Pfingstmontag

03.06. Fronleichnam

10:00Uhr Hl.MesseSt.Barbaraheim

13.–20.06.Festwocheanlässlichdes75.JubiläumsderKirchweihe

ProgrammsieheS.13

26.06. 21:00Uhr ZwickauerOrgelnacht(30Minuten)

29.06. 18:00Uhr HeiligeMesse–PeterundPaul

28.06.–01.07.ReligiöseKinderwoche

01.–08.08.InternationaleMinistrantenwallfahrtnachRom

11.08. Seniorenausfahrt(neuerTermin)

11.09. BegegnungstagmitderPartnergemeindevon

Erlangen-Tennenlohe

24.10. WahldesneuenPfarrgemeinderates

DieZeitenderGräbersegnungimNovembersindderaktuellen

Gottesdienstordnungzuentnehmen.

21.11. 10:00Uhr HeiligeMesse-Christkönig

17:00Uhr FeierlicheVesper

WeraufdemTerritoriumunsererPfarreiwohnt,erhältmitdiesemHeftwiederumeinÜberweisungsformularfürdasKirchgeld.DieseSpendebleibtbeiunsundkommtdirektunsererGemeindezugute.WerindiesemJahrbereitsgespendethat,kannesgetrostindenPapierkorbwerfen.AllenSpenderinnenundSpendernvomvergangenenJahrnochmalsunser

herzlichesDankeschön.

UnterderÜberschrift„GottesdienstzeitenderkatholischenGemeinden“sowieunter„GemeinsameVeranstaltungen“indiesemBriefentnehmenSiebitteweitereTermineundGottesdienstangebote,desweiterenüberunsereInternetseitewww.heilige-familie-zwickau.de

17


VeranstaltungenundbesondereTage–

St.JohannNepomuk

23.05. Pfingstsonntag

KollektefürRenovabis

24.05. Pfingstmontag

Hl.Messenwiesonntags

01.06. Kindergartenfest-sieheS.9

27.06.-03.07. ReligiöseKinderwocheinKronach

04.07. 11:00Uhr AbschlussgottesdienstderRKW

06.07. 13:00Uhr SeniorenausfahrtnachEibenstock

30.07.-05.08. Jugendurlaub

03.08. 13:00Uhr SeniorenausfahrtMarienberg

07.09. 13:00Uhr SeniorenausfahrtnachSaalburg

15.09. 19:30Uhr Kennlernabendder„Neuzugezogenen“

18.09. WerkstattwochenendederKlassen4-7inMülsen

25.09. Kirchweih-undPfarrfest

26.09. ErntedankfestmitKonservenkollekteinallenGottesdiensten.

(SonderkollektefürdieGemeinde)

05.10. 13:00Uhr SeniorenausfahrtnachKlingenthal/Mühleiten

10.10. 16:00Uhr ThemensonntagdesLiturgiekreises:

�mitihmaufbrechen

13.10. 15:30Uhr RosenkranzandachtimBarbaraheim

20.10. 14:00Uhr Hl.MesseimPfarrzentrum,anschliessendSeniorennachmittag

23.10. Benefizball

24.10. Pfarrgemeinderatswahl

02.11. 15:00Uhr GräbersegnungaufdemHauptfriedhof(Treffpunkt:Krematorium)

17.11. BußundBettag

9:30Uhr ÖkumenischerGottesdienstinChristophorusgemeinde

GemeinsameVeranstaltungenundTermineunsererGemeindenfindenSieunter

“GemeinsameVeranstaltungen”indiesemPfarrbrief!

(Änderungenvorbehalten Änderungenvorbehalten,weitereundwiederkehrendeTermineentnehmenSie

bittetagein-tagaus tagein-tagausoderunsererHomepageunterwww.joh-nepomuk.de)

18

Abkürzungen:JN=Nepomuk-Kirche,MV=MariäVerkündigungMülsen,mf=manufaktur


DieGottesdienstzeiteninZwickau:

Sa 8:00Uhr Hl.MesseinSt.Franziskus

17:00Uhr VorabendmesseinHl.Familieund

MariäVerkündigungMülsen(letzterSamstagimMonat)

18:00Uhr VorabendmesseinSt.Franziskus,anschl.Vesper

So 8:00Uhr Hl.MesseninSt.ElisabethWilkau-Haßlauund

MariäVerkündigungMülsen

9:30Uhr Hl.MesseinSt.Joh.Nepomuk

10:00Uhr Hl.MesseninSt.FranziskusundHl.Familie

11:00Uhr Hl.MesseinSt.Joh.Nepomuk

15:00Uhr Hl.MesseinLichtentanne(1.SonntagimMonat)

18:00Uhr Hl.MesseinSt.Joh.Nepomuk

Mo 8:30Uhr Hl.MesseninSt.Joh.NepomukundSt.Franziskus

Di 8:00Uhr Hl.MesseinHl.FamilieundLaudesinSt.Franziskus

8:30Uhr Hl.MesseninSt.Joh.NepomukundSt.Franziskus

Mi 8:30Uhr Hl.MesseninSt.Joh.Nepomukund

St.ElisabethWilkau-Haßlau

10:00Uhr Hl.MesseimAltenpflegeheimSt.Barbara

Do 8:00Uhr RosenkranzgebetinSt.Franziskus

8:30Uhr Hl.MesseinSt.Joh.NepomukundSt.Franziskus

18:00Uhr Hl.MesseinHl.Familie

Fr 8:00Uhr Hl.MesseinHl.Familie

18:00Uhr Hl.MesseinSt.Joh.Nepomuk

18:30Uhr Hl.MesseinSt.Franziskus,anschl.Komplet

St.Franziskus-Planitz

1.Fr 17:30Uhr Herz-Jesu-Freitag-eucharistischeAnbetung

Sa 17:30Uhr Beichtgelegenheit

St.JohannNepomuk

BeichtgesprächnachVereinbarung

1.Fr 17:00Uhr Herz-Jesu-Freitag-StilleeucharistischeAnbetungundBeicht-

gelegenheit

Mai-undRosenkranzandachtensindjeweilsMoundDo18:00Uhr

Änderungenvorbehalten!AbweichendeGottesdienstzeitensowiezusätzlicheAngeboteentnehmenSiebittedenaktuellenGottesdienstordnungenoderdenInternetauftrittenderGemeinden.

19


PfarreiSt.Franziskus–Planitz

Kircheund CainsdorferStr.11 LIGABank

Pfarrhaus 08064Zwickau Konto-Nr.:8297444

Tel.0375/780618

Fax0375/7880378

BLZ:75090300

E-Mailkath.kirche-zwickau-planitz@t-online.de

www.st-franziskus-planitz.de

ThomasMandler,Pfarrer Tel.0375/780618o.0173/5327725

WalburgaVettermann,Gemeindereferentin Tel.0375/7880379(Büro)o.

0375/6069944(priv.)

PfarreiHeiligeFamilie

Kircheund Hegelstr.3 VolksbankZwickau

Pfarrhaus 08056Zwickau Konto-Nr.:300000851

Tel0375/294190

Fax0375/2309053

BLZ:87095934

E-Mailheifa-zwickau@t-online.de

www.heilige-familie-zwickau.de

LaurenzTammer,Pfarrer Tel.0375/294190

BernadetteSonnemann,Gemeindereferentin Tel.0375/294040

ÖffnungszeitenPfarrbüro

Di8:30-17:00Uhr,MiundDo8:30-14:00Uhr,Fr8:30-12:00Uhr

jeden2.SonntagimMonateinehalbeStundenachdemGottesdienst

PfarreiSt.JohannNepomuk

Kirche Katharinenkirchhof VolksbankZwickau

Pfarrbüro Schloßstr.11 Konto-Nr.:300000720

08056Zwickau

Tel.0375/213879

Fax0375/216975

BLZ:87095934

E-Mailpfarrbuero@joh-nepomuk.de

www.joh-nepomuk.de

PaterRudolfWelscherOMI,Pfarrer Tel.0375/27119310o.0160/91237718

E-Mailwelscher@oblaten.de

PaterNorbertWilczekOMI,Kaplan Tel.0375/27119313o.0163/6854899

E-Mailnorbert@oblaten.de

ÖffnungszeitenPfarrbüro

Di,Mi,Fr8:00-12:00UhrsowieDo8:00-12:00Uhrund15:00-16:00Uhr

Impressum:

Herausgeber: Kath.PfarrgemeindenZwickau,Pfr.L.Tammer(Dekan)

Redaktion: G.Friedrich,C.Sporrer,D.Kirchbergersowie„Zulieferer“ausPfarreienund

Einrichtungen,

Gestaltung: D.Kirchberger,M.Olbrich,Druck:Förster&BorriesGmbH,08060Zwickau.

DiePfarreienundEinrichtungenzeichnenfürihreBeiträgeselberverantwortlich.

20

Kontaktadressen


MINI INI-S -SPORTFEST PORTFEST

2010


Oben:BischofPetrusLeggebeiderKirchweiheam16.Juni1935.

Mitte: PfarrkircheundPfarrhaus1937.

Unten:BlickaufdenAltarraumvordemII.

VatikanischenKonzil-dasOriginalbildam

Hauptaltaristbereitsausgewechselt,dieAufnahmestammtvermutlichausdenfrühen

60erJahren.VordemgeschmücktenMarienaltarfandenfestlicheMaiandachtenstatt.Die

KommunionbankkonnteinderMittegeöffnetwerden.

www.katholische-kirche-zwickau.de

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine