30.12.2012 Aufrufe

alarmierungen - Freiwillige Feuerwehr Radolfzell

alarmierungen - Freiwillige Feuerwehr Radolfzell

alarmierungen - Freiwillige Feuerwehr Radolfzell

MEHR ANZEIGEN
WENIGER ANZEIGEN

Sie wollen auch ein ePaper? Erhöhen Sie die Reichweite Ihrer Titel.

YUMPU macht aus Druck-PDFs automatisch weboptimierte ePaper, die Google liebt.

FREIWILLIGE FEUERWEHR RADOLFZELL

JAHRESBERICHT 2010

Hohentwielstrasse 26 I 78315 Radolfzell am Bodensee

+49(0) 77 32.98 17-60 I info@feuerwehr-radolfzell.de I www.feuerwehr-radolfzell.de


INHALT

- 1 -

Seite

ALLGEMEINE Zuständigkeits- und Aufgabenbereich 2

INFORMATIONEN der Freiwilligen Feuerwehr Radolfzell

Aufgaben der Feuerwehr 5

ALARMIERUNGEN 01.01.2009 bis 31.12.2010 6

Brandeinsätze 8

Techn. Hilfeleistung - Verkehrsunfälle 12

BEDARF Ersatzbeschaffungen 19

Laufende Kosten 20

VORBEUGENDER Fachberatung 21

BRANDSCHUTZ

Brandschutzerziehung 22

WEITERE Feuerwehrhaus Radolfzell 24

LEISTUNGEN

PERSONELLES Leitung, Organe 25

der Freiwilligen Feuerwehr Radolfzell

Ausbildungen und Lehrgänge 28

Jugendfeuerwehr 33

Personalbewegung 40

Ehrungen 43

Gedenken 44

Impressum 45


ZUSTÄNDIGKEITSBEREICH

Gemarkungs- Die Freiwillige Feuerwehr Radolfzell ist zuständig für den Bereich

gebiet der großen Kreisstadt Radolfzell:

- Einwohnerzahl: ca. 30.500

- Arbeitsplätze: ca. 11.200

- Gemarkungsfläche: 5.857 ha

- Überbaute Fläche: 500 ha

- Topographie: 385 bis 657 m über NN

• Brandschutz

• Verkehrsunfallrettung

• Menschenrettung

• Technische Hilfeleistung

• Umweltschutz

• Für die Bevölkerung, für Natur und Umwelt, für Industrie,

Gewerbe, Handwerk, Handel und Dienstleistung, Tourismus,

insbesondere für das Krankenhaus, Alters- und Pflegeheime,

Schulen, Kindergärten, Beherbergungsbetriebe,

Kurklinik und Kuranlagen

Katastrophen- 11 Feuerwehrangehörige sind zugleich Angehörige des ABC-

schutz Zuges (Katastrophenschutz) des Landkreises Konstanz.

Überörtliche Als sogenannte Stützpunktfeuerwehr ist die FF Radolfzell im Rahmen

Aufgaben der Überlandhilfe zuständig für die Gemeinden Moos, Gaienhofen und

Öhningen sowie nahezu die komplette Bundesstraße B 33-neu und einen

Streckenabschnitt der Autobahn A 81.

Hörigemeinden

- Einwohnerzahl: ca. 10.300

- Arbeitsplätze: ca. 1.150

- Gemarkungsfläche: 5.512 ha

- Topographie: 400 bis über 700 m über NN

• Verkehrsunfallrettung (Technische Hilfe)

- für die Gemeinde Moos

- für die Gemeinde Gaienhofen

- ergänzend zur Gemeinde Öhningen

- B 33-neu und A81

• Brand- und Umweltschutz/Technische Hilfe

bei größeren und/oder besonderen Schadensereignissen

- für die Hörigemeinden

- B 33-neu und A81

- bei Bedarf Unterstützung aller kreisangehörigen Städte und

Gemeinden

- 2 -


ZUSTÄNDIGKEITSBEREICH

Radolfzell

Ortsteile

Höri

A81/E41/E54

Singen Singen Singen (41)

(41)

(41)

Hausen

Hausen

Hausen

Singen Singen

Singen

Singen

B34

B34

Rielasingen

Rielasingen

Rielasingen

Rielasingen

Hemishof Hemishof Hemishof en

en

en

Kaltenbach

Kaltenbach Kaltenbach

Kaltenbach

Stein

Stein

Stein

am am am am Rhein

Rhein

Rhein

B33

Beuren Beuren

Beuren

Beuren

an an an der der der Aach

Aach

Aach

Friedingen

Friedingen

Friedingen

B34

Rielasingen-

Rielasingen-

Rielasingen-

Worblingen

Worblingen

Worblingen

Gzg

Gzg

Gzg

4 4 4 km

km

km

B33

B34

Überlingen Überlingen

Überlingen Überlingen

Überlingen

Bohlingen

Bohlingen

Bohlingen

Öhningen

Öhningen

Öhningen

Singen Singen Singen Ost

Ost

Ost

Steißlingen

Steißlingen

Steißlingen

B33

Böhringen

Böhringen

Böhringen

Moos

Moos

Moos

Bankholzen Bankholzen

Bankholzen Bankholzen

Bankholzen

Wangen

Wangen Wangen

Wangen

- 3 -

B33

Reute

Reute Reute

Reute

Weiler

Weiler

Weiler

Iznang

Iznang Iznang

Iznang

B34

B33

Radolfzell

Radolfzell

Radolfzell

Gundholzen Gundholzen

Gundholzen

Gundholzen

Gaienhofen

Gaienhofen

Gaienhofen

Steckborn

Steckborn

Steckborn

B33

Bodman

Bodman

Bodman

Güttingen

Güttingen Güttingen Güttingen

Liggeringen

Liggeringen

Liggeringen

Möggingen Möggingen

Möggingen

Möggingen

Markelf Markelf Markelf ingen

ingen

ingen

Auf Auf Auf Auf hof hof hof en

en en en Heretswilen

Heretswilen

Heretswilen

Abb.: primärer Zuständigkeitsbereich der Feuerwehr Radolfzell (Radolfzell, Ortsteile, Höri)

B33

Berlingen Berlingen

Berlingen Berlingen

Berlingen

Gemeinmerkerhof

Gemeinmerkerhof

Gemeinmerkerhof

Allensbach

Allensbach

Allensbach

Mannenbach-

Mannenbach-

Mannenbach-

Mannenbach-

Salenstein

Salenstein

Salenstein

Kaltbrunn

Kaltbrunn

Kaltbrunn

B33

Fruthwilen

Fruthwilen

Fruthwilen

(c) (c) (c) MAP&GUIDE MAP&GUIDE MAP&GUIDE / / / NAVTEQ NAVTEQ NAVTEQ / / / AND

AND

AND

Langenrain

Langenrain

Langenrain


Neuhausen

Neuhausen

Neuhausen

am am am Rheinfall Rheinfall Rheinfall Rheinfall Rheinfall 1 1

1

1

ZUSTÄNDIGKEITSBEREICH

Öl- und Schaden- Die Freiwillige Feuerwehr Radolfzell ist einer von vier sogenann-

wehr Bodensee ten Ölwehrstützpunkten des Landes Baden-Württemberg für

den Bodensee. Die Aufgabenstellung von der klassischen Ölwehr

zum Schutz des Trinkwasserspeichers Bodensee hat sich im Laufe

der Jahrzehnte zur allgemeinen Schadensabwehr, Brandbekämpfung

und damit verbundenen Rettungsaufgaben erweitert.

Die FF Radolfzell ist für ein festgelegtes Einsatzgebiet am und auf

dem Bodensee sowie auf dem Hochrhein im Bereich der Gemeinden

Gailingen und Büsingen zuständig. Die Aufgabenwahrnehmung

erfolgt im Auftrag des Landes Baden-Württemberg.

B314

A4

A4

A4/E41

Rheinau

Rheinau

Rheinau

E41/E54

Aulf Aulf Aulf ingen

ingen

ingen

Schaffhausen

Schaffhausen

Schaffhausen

A4/E41

B314

Beuren

Beuren

Beuren

am am am Ried

Ried

Ried

Herblingen

Herblingen Herblingen

Herblingen

Marthalen

Marthalen

Marthalen

Langwiesen

Langwiesen

Langwiesen

4 4 4 km

km

km

A4/E41

A81/E41

B314

Thayngen

Thayngen

Thayngen

E41/J15/E54

Schlatt Schlatt Schlatt TG

TG

TG

Trüllikon

Trüllikon

Trüllikon

Im Rahmen der Überlandhilfe erfolgt ein Einsatz bei entsprechenden

• nationalen sowie

• internationalen Schadenereignissen

auf und rund um den gesamten Bodensee im Bereich aller Bodensee-Anrainer-Staaten.

Anself Anself Anself Anself ingen

ingen

ingen

Ossingen

Ossingen

Ossingen

A81/E41

Engen

Engen

Engen

Welschingen

Welschingen

Welschingen

Hilzingen

Hilzingen

Hilzingen

B34

Randegg

Randegg

Randegg

Gailingen

Gailingen

Gailingen

Diessenhofen

Diessenhofen

Diessenhofen

L191

Weiterdingen

Weiterdingen

Weiterdingen

Weiterdingen

Weiterdingen

A81/E41

Ehingen

Ehingen Ehingen

Ehingen

A81/E41/E54

Ramsen

Ramsen

Ramsen

B491 B14

B313

Rielasingen

Rielasingen

Rielasingen

Gzg

Gzg

Gzg

Aach

Aach

Aach

A81/E41

B31

Volkertshausen

Volkertshausen

Volkertshausen

Volkertshausen

B34

Rielasingen-

Rielasingen-

Rielasingen-

Worblingen

Worblingen

Worblingen

- 4 -

Eigeltingen

Eigeltingen

Eigeltingen

Öhningen

Öhningen

Öhningen

Gzg

Öhningen

Gzg

Gzg

Gzg

Eschenz

Eschenz

Eschenz

Orsingen

Orsingen

Orsingen

B33

A98/E54

Steißlingen

Steißlingen

Steißlingen

Böhringen

Böhringen

Böhringen

B34

B14

Hindelwangen

Hindelwangen

Hindelwangen

Orsingen-

Orsingen- Orsingen-

Orsingen-

Nenzingen

Nenzingen

Nenzingen

B33

Radolfzell

Radolfzell

Radolfzell

Steckborn

Steckborn Steckborn

Steckborn

Hoppetenzell

Hoppetenzell

Hoppetenzell

Besetze

Besetze

Besetze

Stockach

Stockach Stockach

Stockach

B31N

Espasingen

Espasingen

Espasingen

Bodman

Bodman

Bodman

B33

Langenhart

Langenhart

Langenhart

Mannenbach-

Mannenbach-

Mannenbach-

Salenstein Salenstein

Salenstein

Salenstein

Bodman-

Bodman-

Bodman-

Ludwigshafen

Ludwigshafen

Ludwigshafen

Freudental

Freudental

Freudental

Allensbach

Allensbach

Allensbach

Bonndorf

Bonndorf

Bonndorf

Sipplingen Sipplingen

Sipplingen Sipplingen

Sipplingen

B33

Ermatingen

Ermatingen

Ermatingen

Hohenf Hohenf Hohenf Hohenf els

els

els

B31N

Rohnhausen

Rohnhausen

Rohnhausen

Billaf Billaf Billaf ingen

ingen

ingen

Hödingen

Hödingen

Hödingen

Dettingen

Dettingen

Dettingen

Tägerwilen

Tägerwilen

Tägerwilen

Tägerwilen

Tägerwilen

A7

(c) (c) (c) MAP&GUIDE MAP&GUIDE MAP&GUIDE

A7 / / / NAVTEQ NAVTEQ NAVTEQ / / / / AND

AND

AND

Abb.: primärer Zuständigkeitsbereich der Feuerwehr Radolfzell im Verbund der „Öl- und Schadenwehr Bodensee“

Industriegebiet

Industriegebiet

Industriegebiet


GESETZLICHE AUFGABEN

Auszug aus dem Feuerwehrgesetz Baden-Württemberg (FwG BW, 10.11.2009):

§2

Aufgaben der Feuerwehr

PFLICHTAUFGABEN (1) „Die Feuerwehr hat

1. bei Schadenfeuer (Bränden) und öffentlichen Notständen

Hilfe zu leisten und den Einzelnen und das Gemeinwesen

vor hierbei drohenden Gefahren zu schützen

und

2. zur Rettung von Menschen und Tieren aus lebensbedrohlichen

Lagen technische Hilfe zu leisten.“

Ein öffentlicher Notstand ist ein durch ein Naturereignis, einen

Unglücksfall oder dergleichen verursachtes Ereignis, das zu

einer gegenwärtigen oder unmittelbar bevorstehenden Gefahr

für das Leben und die Gesundheit von Menschen und Tieren

oder für andere wesentliche Rechtsgüter führt, von dem die

Allgemeinheit, also eine unbestimmte und nicht bestimmbare

Anzahl von Personen, unmittelbar betroffen ist und bei dem der

Eintritt der Gefahr oder des Schadens nur durch außergewöhnliche

Sofortmaßnahmen beseitigt oder verhindert werden

kann.“

KANNAUFGABEN (2) „Die Feuerwehr kann ferner durch die Gemeinde beauftragt

werden

1. mit der Abwehr von Gefahren bei anderen Notlagen für

Menschen, Tiere und Schiffe und

2. mit Maßnahmen der Brandverhütung, insbesondere der

Brandschutzaufklärung und -erziehung sowie des Feuersicherheitsdienstes.“

Die oben genannten Aufgaben werden durch „Bürger für Mitbürger“ als bürgerschaftliches

Engagement und Dienst am Nächsten erbracht. Diese überwiegend ehrenamtlich

tätigen MitbürgerInnen zeichnen sich insbesondere durch

aus.

• große Hilfsbereitschaft

• ausgeprägten Gemeinsinn

• gelebte Ethik

• besonderes Pflichtgefühl

• soziale Kompetenz

- 5 -


ALARMIERUNGEN

123 Mal wurde die Freiwillige Feuerwehr Radolfzell im vergangenen Jahr alarmiert.

450

400

350

300

250

200

150

100

50

0

184

149

Umweltschutz

(16)

13%

184 183 178

sonstige

Einsätze (7)

9%

236

208

441

261

Fehleinsätze (16)

13%

Brände (35)

29%

206 200 211

- 6 -

430

205

179 171 194 174 174

TH Allgemein (41)

33%

208

TH Verkehrsunfälle

(8)

6,5%

147 163 150

1987 1989 1991 1993 1995 1997 1999 2001 2003 2005 2007 2009

Grafik: Einsatzstatistik von 1987 bis 2010 der FF Radolfzell

Grafik: Einsatzarten 2010 (anteilmäßige Verteilung)

123


ALARMIERUNGEN

Diese Einsätze verteilten sich auf die einzelnen Abteilungen der Feuerwehr Radolfzell

wie folgt:

Abteilung Böhringen

Feuerwehrhaus Singener Straße 10

0 Einsätze

Abteilung Güttingen

Feuerwehrhaus St.-Ulrich-Straße 8

4 Einsätze

Abteilung Liggeringen

Feuerwehrhaus Bonnisgasse 3

2 Einsätze

Abteilung Markelfingen

Feuerwehrhaus Pirminweg 1

10 Einsätze

Abteilung Möggingen

Feuerwehrhaus Liggeringer Straße 2

3 Einsätze

Abteilung Radolfzell-Kernstadt

Feuerwehrhaus Hohentwielstraße 26

103 Einsätze

Abteilung Stahringen

Feuerwehrhaus Im Bildösch 2

1 Einsatz

- 7 -


ALARMIERUNGEN

20

18

16

14

12

10

8

6

4

2

0

Januar

7 7

Februar

März

14

April

Grafik: Verteilung der Einsätze 2010 nach Monaten

Brandeinsätze

6

Mai

5

Juni

13

- 8 -

12

Juli

August

8

September

6

Oktober

12

November

18

Dezember

24.03.2010 | 22.59 Uhr

Gemeldet: Rauchentwicklung im Treppenraum eines mehrgeschossigen Wohngebäudes

(< 22 Meter).

Lage: Rauchentwicklung im Treppenraum festgestellt. Brandherd im KG lokalisiert.

Maßnahmen: Brandbekämpfung mit 1 C-Rohr im Müllraum durchgeführt. Brennenden

Müllcontainer über die Großgarage ins Freie verbracht. Gebäude teilweise geräumt.

Zeitgleich Treppenraum und vereinzelte Wohnungen durch Überdruckbelüftung

vom Brandrauch befreit.

Anmerkung: Ein Feuerwehrmann musste mit Rauchgasintoxikation vom Rettungsdienst

ins Krankenhaus zur weiteren Behandlung gebracht werden.

15


ALARMIERUNGEN

21.05.2010 | 07.52 Uhr

Gemeldet: Brand von mehreren Christbäumen sowie kleinen Mengen von Müll in

Böhringen, Friedenstraße, am Friedhof vorbei in Richtung alte Kiesgrube.

Lage: In einer Größenordnung von ca. 15x5x2m abgelagerte "Christbäume", Strohballen,

Birkenzweige, Grünschnitt sowie einem Jägerstand auf einem landwirtschaftlichem

Anwesen an der Grenze zur alten Kiesgrube vorgefunden. 2 Stellen im Größenmaß

3x2x2m in Brand. Polizei vor Ort.

Maßnahmen: Die zwei Brandstellen mit 1 C-Rohr und unter Zuhilfenahme von einem

Karst gelöscht. Ein Bagger, welcher in der Nähe Humus/Erdreich verladen hat, zog

zur Erleichterung der Löscharbeiten den Haufen auseinander.

- 9 -


ALARMIERUNGEN

19.09.2010 | 21.45 Uhr

Gemeldet: Gartenlaube beim Anglerheim in der Karl-Wolf-Straße brennt.

Lage: Vollbrand im rechten Bereich einer Gartenlaube, keine Personen im Gebäude.

Maßnahmen: Brandbekämpfung und Riegelstellung mit 4 C-Rohren. Einsatzstelle

ausgeleuchtet. 1 Gasflasche gekühlt und ins Freie gebracht. Einsatzstelle an Polizei

übergeben.

- 10 -


ALARMIERUNGEN

23.12.2010 | 10.09 Uhr

Gemeldet: Anforderung des AB Atemschutz zu Gebäudebrand nach Konstanz.

Lage: Brand mehrerer Gebäude in der Altstadt von Konstanz. Mehrere Feuerwehren

im Einsatz (Konstanz mit Abteilungen und Kreuzlingen).

Maßnahmen: Aufbauen und betreiben einer Atemschutz-Sammelstelle. Ausgabe und

Rücknahme sowie Herstellen der Einsatzbereitschaft von PA-Geräten an der

Einsatzstelle.

- 11 -


ALARMIERUNGEN

Technische Hilfeleistungen

12.02.2010 | 12.25 Uhr

Gemeldet: Fahrzeugbrand auf der B33, AS Steißlingen in Richtung AK Hegau. Ob

Personen eingeklemmt sind ist unklar.

Lage: Verkehrsunfall an angegebener Stelle, 4 Fahrzeuge darin verwickelt. Keine

Personen eingeklemmt, kein Feuer oder Rauch feststellbar. Dampfentwicklung aufgrund

ausgelaufener Betriebsflüssigkeiten.

Maßnahmen: An 3 Fahrzeugen Batterie abgeklemmt. Brandschutz sicher gestellt.

Einsatzstelle teilweise von herumliegenden Fahrzeugteilen gesäubert.

- 12 -


ALARMIERUNGEN

11.03.2010 | 08.22 Uhr

Gemeldet: Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person an der Kreuzung Kasernenstraße

/ Regiment-Piemont-Straße.

Lage: Wie gemeldet. Rettungsdienst und Polizei vor Ort.

Maßnahmen: Unfallfahrzeug gesichert, u.a. Fahrerairbag gesichert, Brandschutz sichergestellt,

Batterie abgeklemmt. Rettung des verletzten Fahrers durch Abnehmen

der Fahrertüre ermöglicht. Hydraulischer Rettungssatz und Airbagsicherung eingesetzt.

- 13 -


ALARMIERUNGEN

09.11.2010, 07.34 Uhr

Gemeldet: Polizei fordert Feuerwehr zum Parkplatz an der Halle von Markelfingen

an. An einem beschädigten Lkw-Tank sind ca. 400 l Diesel über Nacht ausgelaufen.

Lkw-Fahrer vor Ort.

Lage: ca. 400 l Diesel ausgelaufen. Tiefbauamt und Untere Wasserbehörde verständigt.

Maßnahmen: Ausgelaufenen Dieselkraftstoff auf der Fläche des Parkplatz gebunden.

Ölsperre im Bereich Mühlbachauslauf (beim Campingplatz) eingebracht. Kanalsystem

zum Mühlbach mit Kanaldichtkissen abgeschottet. Einsatzstelle an Tiefbauamt

übergeben.

- 14 -


ALARMIERUNGEN

- 15 -


ALARMIERUNGEN

27.11.2010 | 18.52 Uhr

Gemeldet: Fahrzeug in den See gestürzt.

Lage: Fahrzeug über die Slipanlage in den See gefahren, keine Personen mehr im

Fahrzeug.

Maßnahmen: Alarmierung Rettungstaucher aus KN veranlasst. Ausleuchten der

Einsatzstelle. Gegen auslaufende Betriebsstoffe Ölsperren eingebracht. Bergung des

Fahrzeugs mittels Seilwinde und Stahlseil. Herausheben des Fahrzeugs mittels Kran

der Werft.

- 16 -


ALARMIERUNGEN

06.12.2010 | 14.49 Uhr

Gemeldet: Telefonische Anforderung durch die Flugsportvereinigung Radolfzell zur

Räumung des Daches des Hangars vom Flugplatz Stahringen von Schneelast.

Lage: Wie gemeldet, auf dem Pultdach des Hangars ca. 20 cm hohe wässerige

Schneeschicht.

Maßnahmen: Gemeinsam mit der Abt. Stahringen ca. 300 qm des Daches unter stetiger

Sicherung durch die Drehleiter von Schneelast geräumt.

- 17 -


ALARMIERUNGEN

08.12.2010 | 08.45 Uhr

Gemeldet: Der Mühlbach in Markelfingen läuft über, Wasser dringt über Lichtschacht

ins Kellergeschoß eines Wohngebäudes.

Lage: Großflächiger Wasserübertritt aus dem Mühlbach im Bereich Mühlenweg und

teilweise Oberdorfstraße. In einem Gebäude im Mühlenweg steht in 2 Kellerräumen

ca. 3 cm hoch das Wasser. Über einen Lichtschacht dringt das Wasser in den Keller

ein.

Maßnahmen: Wasser im Lichtschacht mittels Tauchpumpe TP 4/1 und Wasser in KG

mittels Wassersauger entfernt. Zum Schutz des Gebäudes Sandsäcke auf Mühlbachmauer

verlegt.

- 18 -


BEDARF

Ersatzbeschaffungen

und Investitionen

3 0

2 5

2 0

1 5

1 0

5

0

M TW (G ü tt.)

30

25

20

15

10

5

0

ELW/KdoW

M TW (L ig g.)

ELW

Ersatzbeschaffungen im Feuerwehrbereich und somit Investitionen in

und für die Sicherheit der Stadt Radolfzell, ihrer Bürgerinnen und

Bürger, Kurgäste und Touristen, Betriebe und Arbeitsplätze, sind

ständig erforderlich.

M TW (M arkl.)

MTW

MTW

M TW (M ög g.)

TSF-W

M TW (S tah.)

Grafik: Feuerwehrfahrzeuge der Orteile

LF16/12 TH

LF16/12 B

M ZW (B öh .)

L e b e n s e rw a rt u n g A lt e r

DLA(K)

LF8/6(G ütt.)

Lebenserwartung Alter

VRW

- 19 -

LF10 /6 (Ligg .)

Grafik: Feuerwehrfahrzeuge und Abrollbehälter Abteilung Radolfzell

WLF 1

WLF 2

LF10 /6 (M arkl.)

G-Stapler

LF8/6(Mö gg.)

AB-T

AB-Schl./SL

LF8(Stah .)

AB-Rüst

LF16 (B öh.)

AB-Wasser

AB-G-Cont.

AB-A/U


BEDARF

Ersatzbeschaffungen

und Investitionen

Der Ersatzbeschaffungsbedarf besteht aber nicht nur für

Einsatzfahrzeuge, sondern auch für eine Vielzahl von Geräten,

persönlicher Schutzausrüstung sowie von Gebäude- und

Werkstattausstattungen.

Im Haushaltsjahr 2010 waren für folgende dringende Maßnahmen

Mittel eingestellt:

• Ersatzbeschaffung 4 Handsprechfunkgeräte 2 m

• Ersatzbeschaffung Handsprechfunkgerät 4 m

• Ersatzbeschaffung 4 Atemluftflaschen Composite

• Ersatzbeschaffung 4 Gasmessgeräte für Personenschutz

• Planungsauftrag Verlegung Stromhauptverteilung FwH Radolfzell

• Austausch Heiztherme FwH Güttingen

• Haustechnische Maßnahmen FwH Möggingen im Zuge Bioenergiedorf

Laufende Die laufenden Kosten für die Feuerwehr sind im Verwaltungshaushalt

Kosten der Stadt Radolfzell veranschlagt. Unter anderem beinhalten diese

Kosten Aufwendungen für den Unterhalt der Feuerwehrhäuser,

Fahrzeuge und Geräte sowie Personal, Verdienstausfälle,

Entschädigungen, Versicherungen, .... .

Nach Abzug der kalkulatorischen Kosten betrug das Budget

(Zuschussbedarf im Verwaltungshaushalt) im vergangenen Jahr

534.100 Euro.

Dies bedeutet je Einwohner Kosten von 17,43 Euro pro Jahr für die

Feuerwehr.

- 20 -


VORBEUGENDER BRANDSCHUTZ

Der Begriff umfasst im weitesten Sinne alle Vorkehrungen und

Maßnahmen, die der Brand- und Schadenverhütung dienen

und die geeignet sind, die Entstehung und Ausbreitung von

Bränden und anderen Schadenereignissen zu verhindern. Unter

anderem gehören hierzu vorbereitende Maßnahmen zum

• Retten von Menschen und Tieren aus Brandgefahren

• Löschen von Bränden

• Bekämpfen von anderen Schadenereignissen

sowie

• Brandschutzaufklärung der Bevölkerung

• Brandschutzerziehung gemeinsam mit den Schulen gemäß

Lehrstoffplan des Kultusministeriums

aber auch die Mitwirkung bei Planung, Errichtung und Überprüfung

von

• automatischen Brandmeldeanlagen

• Löschwasser-Bevorratungen

• Flucht- und Rettungswegen, Not-Ausstiegen

• Zufahrten für Rettungsfahrzeuge

• Stellflächen für Rettungsfahrzeuge und -geräte

Fachberatung Durch die Beratungs- und Aufklärungstätigkeit im vorbeugenden

Brandschutz wird generell darauf hingewirkt, Gefahren

und Schäden für Menschen, Tiere, Umwelt und Sachwerte

auszuschalten oder zu minimieren.

Die Fachberatung erfolgt gegenüber der gesamten Bevölkerung,

Planern und Architekten sowie der Baurechtsbehörde,

die als genehmigende und anordnende Behörde die entsprechende

rechtliche Zuständigkeit und Befugnis hat, Auflagen zu

erteilen und durchzusetzen.

Ein großer Teil der Fachberatung, insbesondere der Bevölkerung,

wird bei Veranstaltungen der Feuerwehr für die Bevölkerung

wie z. B. Aktionstag (am Altstadtfest), Tag der offenen

Tür, Hauptproben, Ferienprogramm usw. geleistet.

Diese Fachberatung, gepaart mit der guten Öffentlichkeitsarbeit

der Feuerwehr Radolfzell, hat dazu geführt,

dass ein nicht unerheblicher Anteil der Radolfzeller Haushalte

zwischenzeitlich mit sogenannten Haushaltsrauchmeldern

ausgestattet ist. Die dadurch mögliche Früherkennung

von Bränden rettet nicht nur Leben und verhindert Sachschäden,

sondern beeinflusst im positiven Sinne auch die

Einsatzstatistik der Feuerwehr Radolfzell.

Notwendigkeit Die zahlreichen Anfragen von Bauherren, Architekten aber besonders

auch von vielen Bürgern belegen die Notwendigkeit

dieses Aufgabenbereiches und den hier erforderlichen Handlungsbedarf.

- 21 -


VORBEUGENDER BRANDSCHUTZ

Brandschutz- Die Brandschutzerziehung hat in der Gesellschaft und bei den

erziehung für den Brandschutz zuständigen Stellen in den vergangenen

Jahren einen immer höheren Stellenwert erfahren. Grund hierfür

sind Feststellungen, insbesondere von Versicherungsträgern,

dass durch Kinder- und Jugendbrandstiftung ein Großteil

von Bränden verursacht wird und hierdurch erheblicher

Schaden entsteht. Bei der Freiwilligen Feuerwehr Radolfzell

widmet man sich dieser Aufgabe seit vielen Jahren intensiv

und erfolgreich.

Abb. : Brandschutzerziehung 2010

Im vergangenen Jahr gab es entsprechende Aktivitäten in Radolfzell,

Liggeringen, Möggingen und Stahringen.

6 Schulklassen und 1 Kindergarten wurden zum Thema Brandschutzerziehung

begleitet.

- 22 -


VORBEUGENDER BRANDSCHUTZ

In den Sommerferien beteiligte sich die Freiwillige Feuerwehr

Radolfzell - wie schon seit einigen Jahren - wieder aktiv am

Kinderferienprogramm des Kinderkulturzentrums Lollipop.

Zahlreiche engagierte Feuerwehrangehörige boten 19 feuerwehrinteressierten

Kindern einen besonderen Aktionstag im

Feuerwehrhaus Radolfzell.

Abb. : Kinderferienprogramm 2010

- 23 -


WEITERE LEISTUNGEN

Das hauptamtliche Personal der Freiwilligen Feuerwehr Radolfzell hatte im Berichtsjahr

2010 zahlreiche weitere Arbeiten zu verrichten. Nachstehend ein Auszug aus

diesem Bereich des Feuerwehrdienstes:

• Ausbildung und Unterweisung von 24 Maschinisten an

neuen Einsatzfahrzeugen und Geräten (111,5 Stunden).

• Befüllen von 1.524 Atemluftflaschen:

dies entspricht einem Volumen von ca. 2.438.400 Litern Luft;

• Waschen, trocknen und prüfen von 371 Schläuchen:

Dies entspricht einer Strecke von ca. 7.420 Metern;

• Wartung und Pflege von Atemschutzgeräten:

120 Pressluftatmer (Jahresprüfung + 3-Jahresprüfungen)

8 Pressluftatmer (Grundüberholung + 6-Jahresprüfung)

165 Lungenautomaten reinigen + prüfen

659 Atemschutzmasken reinigen, desinfizieren u. prüfen

108 Atemschutzmasken f. Dritte reparieren u. desinfizieren

• Reinigen und imprägnieren von Einsatzjacken/-hosen:

173 Stück Einsatzkleidungsstücke reinigen u. imprägnieren

• Vorbereiten einer Vielzahl von Veranstaltungen sowie Aus-

und Fortbildungsdiensten

• Gebäude-, Geräte- und Fahrzeugunterhaltung

• Ausschreibungen / Beschaffungen von Fahrzeugen, Geräten

und technischen Einrichtungen

• Rechnungs- und Kassenwesen

• Personalverwaltung

TÜV- Im Laufe des Jahres 2010 wurden vom Technischen Überwach-

Prüfungen ungsverein Baden-Württemberg (TÜV)

• 16 Einsatzfahrzeuge und Anhänger der Feuerwehr nach

§ 29 StVO geprüft

• 16 weitere Fahrzeuge, Abrollbehälter und Pumpen wurden

feuerwehrtechnisch (Pumpen, Geräte, Beladung) überprüft

- 24 -


LEITUNG, ORGANE

Kommandant

Stellvertretende

Kommandanten

Abteilungs-

kommandanten

Zugführer

Jugend-

feuerwehrwart

Eberhard Saur

Ausschussmitglied Kreisfeuerwehr-

verband Landkreis Konstanz

Christian Vogler

Böhringen

Tilo Ruther

Markelfingen

Stefan Moser

Löschzug A

Andreas Seitz

- 25 -

Feuerwehrkommandant

• Abteilungskommandant Abt. Radolfzell

• Vorsitzender des Feuerwehrausschusses

• Mitglied der Arbeitsgemeinschaft der Leiter

von Feuerwehren mit hauptamtlichen Kräften

(AGHF) der Städtegruppe B im Städtetag BW

• Vorsitzender Kreisfeuerwehrverband LK KN

• Stv. Kreisbrandmeister

Andreas Bohl

Güttingen

Siegfried Stoll

Möggingen

Michael Schnaufer

Löschzug B

Michael Blender

Präsident internationaler

Bodensee-Feuerwehr-Bund

Leiter

Altersabteilung

Armin Bottlang

Liggeringen

Andreas Zimmermann

Stahringen

Alexander Riechert

Ölwehrzug

Alfred Nusser

Umweltschutzzug

Erich Fuchs


LEITUNG, ORGANE

Hauptamtliches

Personal

- 26 -

Helmut Richter

Leiter der Stabsstelle

Feuerwehr und Bevölkerungsschutz (1,0)

Matthias Neubert

Feuerwehrtechnischer Angestellter (1,0)

Alfred Nusser

Feuerwehrtechnischer Angestellter (1,0)

Alexander Riechert

Feuerwehrtechnischer Angestellter (1,0)

Martina Kremser

Sekretariat / Verwaltung (0,5)

Margit Pfeifer

Sekretariat / Verwaltung (0,3)


LEITUNG, ORGANE

Feuerwehrausschuss

Stimmberechtigte Mitglieder

Kommandant (Vorsitzender): Helmut Richter

stv. Kommandanten: Eberhard Saur

Michael Blender

Löschzug A: Markus Hirling

Stefan Moser

Löschzug B: Robert Nusser

Nikolai Riepert

Abteilung Böhringen: Christian Vogler

Kurt Hoffmann

Abteilung Güttingen: Andreas Bohl

Hans Wackershauser

Abteilung Liggeringen: Armin Bottlang

Armin Dieringer

Abteilung Markelfingen: Tilo Ruther

Paul Jäger

Abteilung Möggingen: Siegfried Stoll

Nina Rath

Abteilung Stahringen: Andreas Zimmermann

Wilfried Haltmeyer

Jugendfeuerwehrwart: Andreas Seitz

Seniorenabteilung: Erich Fuchs

Nicht stimmberechtigte Mitglieder

Oberbürgermeister: Dr. Jörg Schmidt

Schriftführer: Kristof Günther

Ständige Gäste

Stadträte im FAS-Ausschuss: Manfred Brunner (FDP)

Manfred Debatin (SPD)

Josef Klett (FW)

Dr. Klaus Ohnacker (FGL)

Herbert Tägtmeier (CDU)

- 27 -


AUSBILDUNG, LEHRGÄNGE

Allgemein In den allgemeinen Aus- und Fortbildungsdiensten wird die

ganze Palette des jeweiligen Aufgabenspektrums geübt. Hierbei

wurden im vergangenen Jahr von den Radolfzeller Feuerwehrabteilungen

insgesamt 171 Ausbildungsdienste

durchgeführt. Davon

• 24 Dienste in Böhringen

• 21 Dienste in Güttingen

• 20 Dienste in Liggeringen

• 21 Dienste in Markelfingen

• 16 Dienste in Möggingen

• 57 Dienste in Radolfzell

• 12 Dienste in Stahringen

Hinzu kommen 35 Überwachungsdienste in der Atemschutzübungsstrecke

der Freiwilligen Feuerwehr Radolfzell,

eine Vielzahl von Sonderdiensten für Maschinisten,

Atemschutzgeräteträger, Eisrettung, Führungskräfte und

Führungsgruppe, ...

sowie Aus- und Fortbildungslehrgänge die für eigene und

für Feuerwehrangehörige des gesamten Landkreises von

Angehörigen der Feuerwehr Radolfzell in Radolfzell

durchgeführt werden

auf Landesebene Landesfeuerwehrschule Baden-Württemberg in Bruchsal

• Zugführer Stoll, Siegfried

Huser, Bernhard

Wiedemann, Ralf

• Gruppenführer Seitz , Andreas

Janowenz, Marc

Knörle, Andreas

• Fachberater-Vertiefungs-

Seminar Braus, Hartmut

• Laufbahnlehrgang für den

mittleren feuerwehrtech-

nischen Dienst Riechert, Alexander

- 28 -


AUSBILDUNG, LEHRGÄNGE

in Radolfzell Feuerwehr Radolfzell

Truppmann Teil 1 / Feuerwehrgrundausbildung

Böck, Caroline Bohle, Florian

Fuchs, Laura Hainke, Daniel

Hildebrand, Philipp Karrer, Benjamin

Schuler, Christine Schwenke, Tim

Truppmann

Birschl, Andreas Foyer, Katharina

Günter, Nico Hafner, Daniel

Honsel, Florian Kaiser, Matthias

Karle, Corinna Koch, Maximilian

Labella, Mario Meurer, Matthias

Weißer, Tobias Wolf, Alexander

Zinsmayer, Maximilian

Truppführer

Birschl, Andreas Foyer, Katharina

Hafner, Daniel Hertkorn, Christian

Kamarow, Stefan Karle, Corinna

Koch, Maximilian Labella, Mario

Weißer, Tobias Wolf, Alexander

Zimmermann, Jochen Zinsmayer, Maximilian

Sprechfunker

Bohle, Florian Hainke, Daniel

Hildebrand, Philipp Kamarow, Michael

Karrer, Benjamin Scholter, Steven

Schuler, Christine Schwenke, Tim

Steiner, Marc Zimmermann, Philipp

Atemschutzgeräteträger für Pressluftatmer

Aichem, Ulrich Eberhard, Hugo

Hiller, Kevin Joggerst, Tim

Karle, Corinna Meurer, Matthias

Schellhammer, Patrik Schuler, Christine

Stingel, Daniel Stuepp, Nicole

Wolf, Alexander Zinsmayer, Maximilian

Maschinisten

Bucksch, Carsten Keller, Winfried

Kille, Philipp Löhle, Stephan

Maier, Armin

- 29 -


AUSBILDUNG, LEHRGÄNGE

Erste-Hilfe-Training

Aichem, Martin Bader, Klaus

Bader, Michael Baldauf, Robert

Birschl, Andreas Blender, Markus

Blender, Michael Bohl, Jascha

Bottlang, Armin Braun, Manfred

Dieringer, Armin Foyer, Katharina

Fritschy, Markus Günther, Kristof

Hafner, Daniel Hafner, Yvonne

Hainke, Daniel Haltmaier, Uwe

Haltmeyer, Wilfried Herrmann, Christian

Hertkorn, Christian Hildebrand, Philipp

Hirling, Herbert Hoch, Alexander

Honsel, Daniel Honsel, Florian

Honsel, Reiner Humljak, Robin

Jäger, Paul Joggerst, Tim

Josef, Bernhard Joseph, David

Kaiser, Matthias Kaiser, Wolfgang

Kamarow, Stefan Karle, Corinna

Karrer, Benjamin Knam, Boris

Knaus, Reinhold Knörle, Andreas

Koch, Maximilian Labella, Mario

Lamprecht, Lothar Maier, Armin

Maier, Manuel Maier, Patrick

Maier, Peter Mayer, Hubert

Mayer, Ralf Meurer, Matthias

Mierisch, Marco Nägele, Christian

Okle, Werner Reckeweg, Pia

Riedel, Andreas Riepert, Nikolai

Schmieder, David Schorn, Christoph

Schorn, Hubert Schorn Simon

Schuler, Christine Schwenke, Tim

Seitz, Andreas Steiner, Marc

Stricker, Patrik Unglaube, Roland

Urbano, Roberto Wackershauser, Hans

Wagner, Elias Weber, Rolf

Weidele, Karl-Heinz Weißer, Tobias

Wiggenhauser, Mario Winter, Dieter

Zimmermann, Andreas Zinsmayer, Maximilian

Frühdefibrillation

Brieger, Steffen Hainke, Thomas

Herrmann, Christian Hof, Andreas

Klinkenberg, Daniel Kuhn, Sven

Labella, Daniel Meinel, Thomas

Nusser, Robert Riepert, Nikolai

Schittek, Heiko Schorn, Christoph

Seitz, Andreas Wagner, Elias

Wrzeszcz, Michael

- 30 -


AUSBILDUNG, LEHRGÄNGE

Auffrischung Frühdefibrillation

Bareuther, René Baur, Edgar

Birschl, Andreas Blender, Clemens

Blender, Markus Blender, Michael

Broßart, Urs Dawid, Siegfried

Gabele, Reiner Günther, Kristof

Haltmaier, Emanuel Haltmaier, Uwe

Hirling, Markus Humljak, Robin

Leisinger, Patrick Löhle, Ulrich

Nusser, Alfred Riechert, Alexander

Schelle, Christoph Schreiber, Albert

Sernatinger, Christoph Wannemacher, Patrik

Zimmer, Roland

Atemschutzfortbildung Modul 2 - MÜB

Baldauf, Robert Birschl, Andreas

Bohle,Thomas Bottlang, Armin

Britsch, Martin Bucksch, Carsten

Glander, Daniela Graf, Harald

Hafner, Yvonne Hertkorn, Christian

Hoffmann, Kurt Josef, Bernhard

Kamarow, Stefan Kohler, Patrick

Lamprecht, Herbert Mayer, Ralf

Nägele, Christian Okle, Werner

Quednau, Peter Schorn, Hubert

Stoll, Siegfried Straub, Frank

Straub, Martin Syrwatka, Stefan

Vogler, Christian Weißer, Tobias

Weisser, Christian Zimmermann, Jochen

Zimmermann, Werner

Leistungsabzeichen Bronze

Bohle, Florian Eberhard, Hugo

Foyer, Katharina Herrmann, Manuel

Kamarow, Michael Karle, Corinna

Karrer, Benjamin Meinel, Thomas

Meurer, Matthias Schuler, Christine

Schwenke, Tim Seitz, Andreas

Stingel, Daniel Wolf, Alexander

Zimmermann, Philipp

- 31 -


AUSBILDUNG, LEHRGÄNGE

Leistungsabzeichen Gold

Brieger, Steffen Hafner, Yvonne

Haltmaier, Emanuel Humljak, Robin

Löhle, Sabrina Schorn, Christoph

Straub, Christoph Wagner, Elias

Weisser, Christian

Schifferpatent Bodensee

Birschl, Andreas Dawid, Siegfried

Dummel, Sven Herzog, Philipp

Meinel, Thomas Scholter, Chris

Scholter, Steven Stricker, Patrick

Waßmer, Markus Wezel, Marco

Wolf, Alexander

Zusatzprüfung Hochrhein

Birschl, Andreas Dawid, Siegfried

Dummel, Sven Haaga, Andreas

Haaga, Manfred Haaga, Michael

Herzog, Philipp Meinel, Thomas

Scholter, Chris Scholter, Steven

Seitz, Andreas Stricker, Patrick

Waßmer, Markus Wezel, Marco

Wolf, Alexander

Erwerb Führerschein der Klasse C / CE

Baldauf, Robert Bohl, Andreas

Huser, Bernhard Wiggenhauser, Florian

Durchgeführte Ausbildungslehrgänge durch Ausbilder der

Freiwilligen Feuerwehr Radolfzell:

• Lehrgang Grundausbildung (1): 21 Teilnehmer

• Lehrgang Truppführer 13 Teilnehmer

• Lehrgänge Atemschutzgeräteträger (3) 42 Teilnehmer

• Teilausbildung Atemschutz für Lehr-

gänge Fw Singen(3) 46 Teilnehmer

• Lehrgänge Sprechfunker / Melder (1) 15 Teilnehmer

• Fortbildung in der Atemschutzübungs-

strecke der Feuerwehr Radolfzell: 646 Teilnehmer

Bei diesen Ausbildungsveranstaltungen werden die Ausbilder

teilweise von weiteren Angehörigen der Freiwilligen Feuerwehr

Radolfzell unterstützt.

Im Berichtsjahr erhielten 783 Feuerwehrangehörige aus dem

gesamten Landkreis Konstanz einen Teil ihrer Aus- und Weiterbildung

in Radolfzell.

- 32 -


JUGENDFEUERWEHR

Personalbericht:

Stahringen

12%

Jahresbericht der Jugendfeuerwehr

der Freiwilligen Feuerwehr Radolfzell am Bodensee

für das Dienstjahr 2010

Die Jugendfeuerwehr der Stadt Radolfzell am Bodensee hatte zum 31.12.2010

folgenden Mitgliederbestand:

13 Jugendfeuerwehrangehörige, davon 2 weibliche und 11 männliche in der

Jugendgruppe der Abt. Böhringen

12 Jugendfeuerwehrangehörige, davon 2 weibliche und 10 männliche in der

Jugendgruppe der Abt. Liggeringen

14 Jugendfeuerwehrangehörige davon 1 weibliche und 13 männliche in der

Jugendgruppe der Abt. Markelfingen

9 Jugendfeuerwehrangehörige, davon 1 weibliche und 8 männliche in der

Jugendgruppe der Abt. Stahringen

19 Jugendfeuerwehrangehörige, davon 8 weibliche und 11 männliche in der

Jugendgruppe der Abt. Radolfzell

10 Jugendfeuerwehrangehörige, davon 10 männliche in der Jugendgruppe

der Abt. Möggingen

Dies ergibt eine Gesamtmitgliederzahl von 77 Jugendfeuerwehrangehörigen in der

Freiwilligen Feuerwehr Radolfzell.

Mitgliederstand Jugendfeuerwehr Radolfzell in % per 31.12.2010

Möggingen

13%

Liggeringen

16%

Böhringen

17%

- 33 -

Markelfingen

18%

Radolfzell

24%

Radolfzell

Böhringen

Möggingen

Stahringen

Liggeringen

Markelfingen


JUGENDFEUERWEHR

Mitglieder

18

16

14

12

10

8

6

4

2

0

Altersstruktur der Jugendfeuerwehr Radolfzell 2010

0

unter

10

4

5

18

11

- 34 -

9

0 0

10 11 12 13 14 15 16 17 18 über

18

10

Alter in Jahren

Das vergangene Jahr hatte gegenüber dem Vorjahr einen Rückgang unseres

Gesamtmitgliederbestandes um zwölf Mitglieder zur Folge. Jedoch konnten wir im

Jahr 2010 auch 6 Mitglieder aus den Jugendfeuerwehren in den aktiven Dienst

übernehmen. Dies ist in Anbetracht der vielen anderen Freizeitangebote von

Vereinen und Gruppen für uns eine positive Entwicklung, die uns zeigt, dass die

Feuerwehr interessant ist und wir mit unserem Angebot an Ausbildung und

Freizeitaktivitäten einen richtigen Weg beschreiten.

Im vergangenen Jahr wurden die Dienstabende und Dienste am Wochenende,

welche sowohl die feuerwehrtechnische Ausbildung als auch allgemeine

Jugendarbeit umfassten, wie folgt gestaltet:

256 Stunden wurden im Berichtsjahr 2010 für die allgemeine Jugendarbeit wie

Spiele, Sport und allgemeine Freizeitveranstaltungen (Ausflüge etc.) genutzt.

Für die feuerwehrtechnische Ausbildung waren es insgesamt 302 Stunden.

51 Gesamttage wurden für Ausflüge, Sternmarsch und sonstige Aktivitäten in der

Jugendfeuerwehr genutzt.

Das ergibt einen Durchschnitt von insgesamt 93 Stunden und 9 Gesamttage für

jeden Jugendfeuerwehrangehörigen der Jugendfeuerwehr Radolfzell.

Bei dem Jugendwart und den Jugendgruppenleitern kommen zu den zuletzt

genannten Zahlen noch eine Vielzahl von Stunden für die Dienstvorbereitung,

Organisation, eigene Ausbildung etc. auf Gemeinde, Kreis und Landesebene hinzu,

welche Sie neben Ihrem eigenen Einsatz- und Übungsdienst in der Feuerwehr

zusätzlich für die Gemeinschaft der Jugendfeuerwehr erbringen.

14

6


JUGENDFEUERWEHR

Feuerwehrtechnische Ausbildung:

Der Dienstplan für das Berichtsjahr umfasste in diesem Bereich folgende

Schwerpunkte:

- Die Gruppe/Staffel im Löscheinsatz nach neuer Ausbildungsvorschrift FwDV3

- Funk- und Koordinatenkunde

- Knoten und Stiche

- Technische Hilfeleistung

- Schnelligkeitsübungen/Schlauchstafette

- Vorbereitung zur Abnahme der Jugendflamme

- Wasserentnahme aus Hydrantennetz und offenem Gewässer

- UVV

Die zur alljährlichen Pflichtlektüre gehörende Auffrischung in „Erste Hilfe“ wurde im

Berichtsjahr 2010 auch wieder durchgeführt. Zu den behandelten

Themenschwerpunkten gehörten u.a.

- Richtiges Verhalten bei einem Notfall

- Überprüfung der Herz- Kreislauffunktion

- Verletzten aus möglichem Gefahrenbereich bringen

- Richtige Lagerung eines Verletzten (Schocklage, stabile Seitenlage, .....)

- Wie setze ich korrekt einen Notruf ab (die 5 W´s)

- Wo sind die Geräte in den Fahrzeugen gelagert

Allgemeine Jugendarbeit:

Die allgemeine Jugendarbeit umfasste im Berichtsjahr 2010 Spiele, Sport, die

Teilnahme am Löschzug A-Cup, dem Schulsanitätstag sowie einen Berufsjugendfeuerwehrtag,

Jugendflamme und anderen Aktivitäten.

Die erste Veranstaltung im Berichtsjahr 2010 war der Sternmarsch der Jugendfeuerwehren

des gesamten Landkreises Konstanz der am 04. Juli durchgeführt wurde.

Ausrichter war in diesem Jahr die Jugendfeuerwehr Horn.

Wie auch in den vergangenen Jahren hatten wir wieder viel Glück mit dem Wetter

und die Jugendlichen konnten auf der zu absolvierenden Strecke ziemlich trockenen

Fußes einmal mehr ihr Können aus allen Bereichen unter Beweis stellen. Dies

erfolgte bei sportlichen Spielen, Gedächtnisspielen, Geschicklichkeitsspielen und

jede Menge Fragen zur Gemeinde Horn.

- 35 -


JUGENDFEUERWEHR

Wie alle Jahre wieder hieß es vom 28.07. - 02.08.2010, Zelte aufbauen, dieses Jahr

in Hohenfels. Hier fand das jährliche Zeltlager der Jugendfeuerwehren des

Landkreises Konstanz mit 750 Teilnehmern statt. Das allgemeine Lagerleben an

diesen Tagen war wie jedes Jahr für alle abwechslungsreich und sehr interessant

gestaltet. Auch wenn uns das Wetter einen Strich durch die Rechnung gemacht hat.

Durch das immer wiederkehrende schlechte Wetter mit heftigen Regenfällen und

starken Sturmböen ließen sich die Jugendlichen die Stimmung nicht vermiesen. So

zeigte sich der Teamgeist erst richtig, als alle beim Sichern der Zelte gegen den

Sturm mitgeholfen haben.

Am Montagmorgen war dann wieder Abbauen angesagt, die Zelte mit Böden, aber

auch unzählige Gegenstände mussten wieder abgebaut, verstaut und dann in etliche

Fahrzeuge und Anhänger verladen werden um sie zurückzubringen. Hier war dann

wegen der heftigen Regengüsse beim Zeltlager noch einiges an Nacharbeit und

Zelttrocknung zu erledigen.

- 36 -


JUGENDFEUERWEHR

Vom 10.September auf den 11.September gab es zum zweiten Mal einen

Berufsfeuerwehrtag bei der Jugendfeuerwehr Radolfzell für ihren Nachwuchs.

Insgesamt 22 Jugendliche hatten von Freitagmittag bis Samstagabend alle Hände

voll zu tun, um zahlreiche „Einsätze“ bewältigen zu können. Dabei stand auch der

"normale Feuerwehralltag" einer richtigen Berufsfeuerwehr auf der Tagesordnung.

So mussten beispielsweise die Einsatzfahrzeuge gereinigt und Essen für die

Wachmannschaft gekocht werden. Auch der morgendliche Frühsport gehörte

natürlich fest zum Tagesprogramm!

Die Jugendfeuerwehr Stahringen war am Sonntag, 07.11.2010, Gastgeber für die

alljährliche gemeinsame Hauptübung aller Gruppen der Jugendfeuerwehr Radolfzell.

Alles sah aus wie ein richtiger Feuerwehreinsatz, mit lautem Martinshorn und

Blaulicht rückten insgesamt sechs Löschfahrzeuge und vier Mannschaftstransportwagen

voll besetzt mit dem Feuerwehrnachwuchs an den Übungsort an. Übungsort

- 37 -


JUGENDFEUERWEHR

war das Rathaus in Stahringen.

In Kürze waren viele Schläuche ausgerollt, aus zwei Richtungen eine

Wasserversorgung aufgebaut und die Mädchen und Jungen aus Radolfzell,

Stahringen, Markelfingen, Böhringen, Möggingen und Liggerringen spritzten Wasser

aus 18 C-Rohren.

Neben dieser Großveranstaltung nahm die JF Radolfzell auch noch an anderen

Veranstaltungen, Kreisjugendfeuerwehrtag sowie diversen Sitzungen teil. Ebenfalls

wurde in diesem Jahr auch am Fußballturnier „Löschzug A-Cup“ in Radolfzell

teilgenommen.

Als kurze Info hier noch eine Terminvorschau der Aktivitäten unserer

Jugendfeuerwehr für 2011:

02.04. Delegiertenversammlung Kreisjugendfeuerwehrtag in Bodman-

Ludwigshafen

28.05. Sternmarsch der Jugendfeuerwehren des Landkreises Konstanz in

Radolfzell

27.07-

01.08. Kreisjugendfeuerwehrzeltlager in Stockach

08.10. Abnahme der Jugendflamme in Gaienhofen

19.11. Löschzug A-Cup in der Kreissporthalle auf der Mettnau

- 38 -


JUGENDFEUERWEHR

Abschließend gilt wie immer mein Dank all denjenigen aus unseren Reihen, deren

Unterstützung und Mithilfe für uns ein wesentlicher Bestandteil auch in diesem

Berichtsjahr war. Hier voran unserem Kommando, den hauptamtlichen

feuerwehrtechnischen Beschäftigten, dem Sekretariat, den Zugführern und nicht

zuletzt allen Kameraden die immer wieder bereit sind zu helfen und uns zu

unterstützen.

Weiterhin auch ein besonderer Dank allen Jugendleitern für Ihr unermüdliches

Engagement sowie die geleistete Arbeit und Unterstützung im vergangenen Jahr im

Sinne unserer Gemeinschaft.

Ebenso gilt mein Dank den Eltern unserer Jugendlichen und den nicht Genannten,

welche unsere Jugendarbeit auch im vergangenen Jahr wieder direkt und persönlich

oder indirekt und ideell unterstützt haben.

Andreas Seitz

-Jugendwart-

- 39 -


PERSONALBEWEGUNG

Neuzugänge Güttingen Aichem, Ulrich

Maier, Julian

Möggingen Maier, Manuel

Radolfzell Hainke, Daniel

Herzog, Stefan

Karrer, Benjamin

Reckeweg, Pia

Schuler, Christine

Markelfingen Zinsmayer, Johannes

Stahringen Fuhrmann, Tobias

Austritte Liggeringen Trummer, Stefan

Markelfingen Dorner, Simon

Radolfzell Bischoff, Thomas

Blümel, Michael

Fiedler, Andreas

Karle, Alex

Rieke, Sarah

Springmann, Tobias

Möggingen Riedel, Peter

- 40 -


PERSONALBEWEGUNG

Personelle Entwicklung

500

450

400

350

300

250

200

150

100

50

0

393

388 388 387

384

278

41

288 288

65 63

42 40

297 292 290 292

60

46

46 45

406 408

60 60

388

268 269 268

65

50

56 56 55 57

402 404

76

54

430

281

87

66

463

452

272

267

440

252

97

101

90

92

83 92 91

428 428

243 245 242 244 248 249 250

244

81

- 41 -

104 104

110

106 106 109 106 108 110 107 108 107 106

84

437 437

89 87 89

452

446

456

97 98

464

445 444 446

438 438

236 240

102

96

251

245

243

1983 1985 1987 1989 1991 1993 1995 1997 1999 2001 2003 2005 2007 2009

Grafik: personelle Entwicklung 1983 bis 2010

Personal gesamt

Aktive

Senioren

Jugend

88

86

89

437

253

104

80


PERSONALBEWEGUNG

Personalbestand

Nach dem Stand vom 31. Dezember 2009 ergibt sich personell für die einzelnen

Abteilungen folgendes Bild:

Abteilungen Aktive Jugend Senioren Gesamtpersonal

Radolfzell 78 21 49 148

Böhringen 35 13 20 68

Güttingen 32 0 6 38

Liggeringen 28 11 4 43

Markelfingen 28 15 5 48

Möggingen 25 10 11 46

Stahringen 27 10 9 45

Gesamt 253 80 104 437

Tabelle: Personalbestand 2010

61-65 Jahre

51-60 Jahre

41-50 Jahre

31-40 Jahre

18-30 Jahre

6

45

45

Grafik: Altersstruktur der Freiw. Feuerwehr Radolfzell nach Altersgruppen (Anzahl der Aktiven)

Davon sind 14 aktive weibliche Feuerwehrangehörige.

59

- 42 -

98


EHRUNGEN

25 Jahre Mitgliedschaft 40 Jahre Mitgliedschaft

Braus, Hartmut Gretsch, Rudolf

Haaga, Manfred Mayer, Hubert

Neubert, Matthias Nusser, Alfred

Riechert, Alexander Rauch, Bernhard

Straub, Pirmin Rauch, Peter

Rauch Rudolf

- 43 -


ZUM GEDENKEN

Wir gedenken

unserer verstorbenen Kameraden

Günther Seeberger, Liggeringen

Karl Rubban, Radolfzell

- 44 -


IMPRESSUM

Herausgeber Freiwillige Feuerwehr Radolfzell

Hohentwielstraße 26

78315 Radolfzell am Bodensee

Tel. 0 77 32.98 17-60

verantwortlich für den Inhalt:

Helmut Richter, März 2011

Datenerfassung Martina Kremser

Margit Pfeifer

Helmut Richter

Matthias Neubert

Alfred Nusser

Alexander Riechert

Andreas Seitz

Redaktion Helmut Richter

Martina Kremser

Margit Pfeifer

Fotos Bildstelle Feuerwehr Radolfzell

Dokumentation KFV Konstanz

Layout Helmut Richter

eMail / info@feuerwehr-radolfzell.de

Internetseite www.feuerwehr-radolfzell.de

Druck Hausdruckerei der Stadtverwaltung Radolfzell

- 45 -

Hurra! Ihre Datei wurde hochgeladen und ist bereit für die Veröffentlichung.

Erfolgreich gespeichert!

Leider ist etwas schief gelaufen!