PROTOKOLL der 51. ordentlichen Jahreshauptversammlung am ...

tgrangenberg.de

PROTOKOLL der 51. ordentlichen Jahreshauptversammlung am ...

PROTOKOLL

der 51. ordentlichen Jahreshauptversammlung

am Mittwoch, den 07. April 2004 um 19.30 Uhr

im Clubheim der TG Rangenberg

Tagesordnung:

1. Begrüßung der Teilnehmer und Feststellung der stimmberechtigten Mitglieder

2. Genehmigung der Niederschrift der letzten Jahreshauptversammlung

3. Berichte des Vorstandes und der Fachwarte

4. Aussprache über die Berichte und Entlastung des Kassenwartes

5. Wahlen bzw. Bestätigungen

a) 1. Vorsitzender

b) 3. Vorsitzender

c) 2. KassenwartIn

d) SchriftführerIn

e) Haus- und Gerätewart

f) Kassenprüfer

g) Gymnastik-Abteilungsleiterin

h) Volleyball-Abteilungsleiter

i) Badminton-Abteilungsleiter

j) Tischtennis-Abteilungsleiter

k) FestwartIn

l) Jugendwart

6. Haushaltsvoranschlag 2004 und Genehmigung

7. Anträge, die bis zum 28. März 2004 eingegangen sind

8. Verschiedenes

Protokoll:

1. Der Vorsitzende Jochen Kagel eröffnet die Jahreshauptversammlung mit Begrüßung

der anwesenden Mitglieder. Es sind 22 (später 24) stimmberechtigte Mitglieder

anwesend.

2. Auf das Verlesen des Protokolls der letzten Jahreshauptversammlung wird verzichtet,

da das Protokoll für alle Mitglieder im Berichtsheft zur Jahreshauptversammlung

abgedruckt ist. Zusätzlich wurde es auf der Homepage der TG Rangenberg

veröffentlicht. Gegen das Protokoll bestehen keine Einwände, es wird mit 18 Ja-

Stimmen und 4 Enthaltungen angenommen.

3. Jochen Kagel dankt Gerhard und Michael Gülck für die Erstellung des Berichtsheftes

und weist darauf hin, dass auch die Berichte der Fachwarte und des Vorstands im

Berichtsheft einzusehen sind. Die vorliegende Berichte werden einstimmig

genehmigt.

4. Die beiden Kassenprüfer bestätigen den ordnungsgemäßen Kassenbericht. Lotti

Stöcken beantragt die Entlastung des Kassenwartes. Die Entlastung erfolgt mit 18 Ja-

Stimmen und 4 Enthaltungen. Die Entlastung des Vorstandes erfolgt mit 18 Ja-

Stimmen und 4 Enthaltungen.

5. Wahlen:

a) Für die Wahl des 1. Vorsitzenden schlägt Jürgen Müller Jochen Kagel vor. Die

Wiederwahl erfolgt mit 21 Ja-Stimmen und 1 Enthaltung. Die Wahl ist auf zwei

Jahre befristet. Jochen Kagel nimmt die Wahl an, kündigt aber gleichzeitig seine

letzte Amtsperiode an. Er tritt definitiv nicht erneut an!

b) Für die Wahl des 3. Vorsitzenden schlägt Jochen Kagel Michael Gülck vor. Die

Wiederwahl erfolgt mit 21 Ja-Stimmen und 1 Enthaltung und ist auf 2 Jahre

befristet. Michael Gülck nimmt die Wahl an.

c) (2 weitere Personen erscheinen verspätet: 24 stimmberechtigte Mitglieder) Aus

der JHV und den Mitgliedern des Vereins kommen keine Vorschläge. Jochen

Kagel lobt an dieser Stelle die gute Arbeit von Günter Sachs, der auch in der

letzten Amtperiode die Kassengeschäfte allein führte. Alle Mitglieder sind


aufgefordert, diesen für den Verein wichtigen Posten zu besetzten und nach einer

Lösung zu suchen.

d) Auch für das Amt des/der SchriftführerIn wird kein engagiertes Vereinsmitglied

gefunden.

e) Der letztjährige 2. Kassenprüfer René Petton wird als 1. Kassenprüfer bestätigt.

Als 2. Kassenprüferin stellt sich Anette Jenner-Kief zur Wahl, sie wird mit 24-Ja-

Stimmen gewählt und nimmt die Wahl an.

f) Für die Wahl des Geräte- und Gebäudewarts wird Gerhard Gülck vorgeschlagen.

Die Wahl erfolgt einstimmig mit 24-Ja-Stimmen. Die Wahlzeit beträgt 2 Jahre.

Jochen Kagel bedankt sich bei Gerhard für die hervorragende Arbeit in den

letzten 2 Jahren.

g) Jochen Kagel schlägt Elke Jager als Gymnastik-Abteilungsleiterin vor. Elke wird

einstimmig für 2 Jahre bestätigt und nimmt die Wahl an.

h) Der amtierende Volleyballabteilungsleiter Oskar Pfeifer steht weiterhin für dieses

Amt zur Verfügung. Die Wahl erfolgt einstimmig auf zwei Jahre.

i) Jochen schlägt den amtierenden Badmintonabteilungsleiter Karl-Heinz Schlieter

zur Wiederwahl vor. Die Wahl erfolgt einstimmig auf zwei Jahre.

j) Jochen schlägt den amtierenden Tischtennisabteilungsleiter Joachim Neumann

zur Wiederwahl vor. Die Wahl erfolgt mit 23 Ja-Stimmen und 1 Enthaltung auf

zwei Jahre.

k) FestwartIn: Da der Posten wieder und zum wiederholten Mal nicht besetzt werden

konnte und die Beteiligung der Mitglieder bei den letzten Festen nicht groß war,

wird bis auf weiteres die Suche nach einem Amtsinhaber aufgegeben.

l) Jugendwart: Die Jugendvollversammlung hat als Jugendwart Oskar Pfeifer und

als seine Vertreterin Mareike Beckmann gewählt. Die Jahreshauptversammlung

bestätigt die Wahl mit 20 Ja-Stimmen und 4 Enthaltungen.

6. Der Kassenwart stellt den Haushaltsvoranschlag für 2004 vor, welcher im JHV-

Berichtsheft eingesehen werden kann. René Petton stellt die Frage, ob die

Mannschaftsaufschlüsselung der SG in Zukunft nur über die SG-Kasse ohne

Beteiligung und Einsicht der Vereinskasse laufen. Wolfgang Magritz bestätigt dies,

und verweist auf die Satzung der SG. Der Vorstand hat aber jederzeit Einsicht bzw.

unser Kassenwart überprüft jeden Vorgang im Zuge der Ausgleichszahlungen mit

dem TSV Siems. Renés Frage nach dem Begleichen der Strafen aus der

Handballabteilung beantwortet Wolfgang Magritz eindeutig: Strafen werden immer

von der Mannschaft und niemals vom Gesamtverein übernommen. Oskar Pfeifer

weist darauf hin, dass der PVO-Zuschuss 2003 noch nicht vom TSV Siems

überwiesen wurde. Der Voranschlag wird mit 24 Ja-Stimmen einstimmig genehmigt.

7. Anträge sind nicht eingegangen.

8. Anette Jenner-Kief fragt, wie es zu den großen Unterschieden bei den

Übungsleiterentschädigungen zwischen Handball- und Volleyballabteilung kommen

kann (HB 4080€ und VB 1765€). Oskar Pfeifer klärt die Versammlung auf, dass die

meisten Übungsleiter beim Volleyball mit der Jugendarbeit beschäftigt sind und daher

dieser Posten eigentlich zur Volleyballabteilung hinzuzurechnen sei. Jan Schulz fragt,

wer im Verein alles Fahrkosten erhält. Oskar und Wolfgang beantworten, dass im der

Volleyballabteilung jede Mannschaft und in der Handballabteilung nur die erste

Mannschaft Fahrgelder erhalten.

Jochen Kagel führt die Ehrungen für das laufende Jahr durch und bedankt sich bei allen

Jubilaren für ihre Treue und bei allen an der JHV Beteiligten für das rege Interesse und

schließt die Jahreshauptversammlung.

Michael Gülck Lübeck, 2004-04-10

(Für den Vorstand)

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine