Nissan GT-R - AUTO aktuell

autoaktuell.at

Nissan GT-R - AUTO aktuell

IM TEST [ Nissan GT-R ]

> Text: Johannes Böhm > Fotos: Christian Houdek > www...... www.nissan.at

Die Faust im Nacken

Ein Auto wie eine Kriegserklärung – der Nissan GT-R zeigt deutschlands Sportwagenfraktion

wo der Hammer hängt. 486 einfach unfassbare PS!

Den Nissan GT-R umranken

Mythen und Sagen, viele

jünger als 35 Jahre haben

mit Sicherheit schon mal einen

über eine Rennstrecke gejagt,

und vermutlich sogar mit knapp

1.000 PS unter der Haube. Der

Sport-Nissan ist das Kultauto

schlechthin der Gran Turismo-

Reihe von Sony für die Play Station.

Sechs Zylinder, Allradantrieb,

eine Wahnsinns Optik und

mindestens 300 PS, das waren die

Specs des Vorgängers R34. Der

Nachfolger R35 zog aus der Konzernzentrale

in Yokohama wie

ein wütender Samurai um Japans

Kompetenz im Sportwagenbau

auf ein neues Level zu hieven.

Früher beschränkten sich die asiatischen

Inselbewohner auf ma-

ximal 280 PS, angesichts des

deutschen PS-Wettrüstens, wurde

dieser Nymbus wieder begraben.

So erkor Nissan einen 3,8-Li-

ter-V6-Benziner, der von zwei

Turboladern zwangsbeatmet

wird. Gänzlich aus Aluminium

gefertigt, mit Plasma-beschichte-

ten Zylinderbuchsen, in denen

die Kolben reibungsärmer und

effizienter flutschen, wird das

Aggregat ähnlich einem Samurai-Schwert

in Handarbeit vollendet.

Der Zusammenbau erfolgt

noch dazu in staubfreien Spezialkammern,

so genannten „Clean

Rooms“. Nissan wollte beim GT-

R einfach nichts dem Zufall überlassen.

486 PS und 588 Nm zielen

mit der Genauigkeit eines japanischen

Bogenschützen auf den

Porsche 911 Turbo mit 480 Pferdestärken,

und bei den Fahrleis-

Das liegt, das pickt! Mit 255er-Gummis an der

Vorder- und monströsen 285ern an der Hinterachse

scheint der GT-R bei maximalem Vortrieb durch die Asphaltdecke

Bildtext Furchen zu ziehen.

FA C T S > 357 kW (485 PS) 588 Nm · Verbrauch 13,6L/100 km · Basispreis Nissan GT-R

In geradezu wahnwitzigen 3,5 Sekunden zoomt sich der GT-R aus dem Stand auf Tempo 100.

tungen braucht der Japaner keinen

Vergleich zu scheuen.

In geradezu wahnwitzigen 3,5

Sekunden zoomt sich der GT-R

aus dem Stand auf Tempo 100,

nur eine handvoll Supersportler

unterbietet diesen Wert. Und ja,

es fühlt sich unbeschreiblich an.

Zwei Mal atmen, und der 100er

ist erreicht. Der Körper wird mit

unbeschreiblicher Kraft in die ed-

len Sportschalensitze gepresst,

kaum Zeit um dem Doppelkupplungsgetriebe

den nächsten

Schaltbefehl zu erteilen. Dabei

stürmt der GT-R mit der Vehemenz

eines Gewittersturms los,

dass man meinen könnte nichts

als verbrannte Asche zu hinterlassen.

Grollend, fauchend und

kreischend, die Geräuschkulisse

weiß um die Brutalität der Be-

schleunigung. Tja, und die Bereifung,

mit 255er-Gummis an der

Vorder- und monströsen 285ern

an der Hinterachse scheint bei

maximalem Vortrieb durch die

Asphaltdecke Furchen zu ziehen.

Ab 3.000 Touren startet das Jonglieren

mit den Gesetzen der

Physik, und kennt praktisch kein

Ende. Das Doppelkupplungsgetriebe

schnalzt die Gänge im R-

Modus schneller in die Welle

als ein Wimpernschlag

dauert, und so kennt der

Sturm nach vorne keinen

Einhalt, keine Grenzen und

kein Ende. Geschwindigkeiten

jenseits von Gut und

Böse sind eine Sache von Sekunden,

jeder Gasstoß wie

ein Katapultstart, jeder

Schaltvorgang unmerklich

kurz. Es bleibt keine Zeit

zum verschnaufen, die Ein-

drücke zu sortieren, geschweige

denn die zahllosen

Anzeigen abzulesen. Die

Macher des Play-Station-Simulators

Gran Turismo

zeichneten das digitale Anzeigendesign,

das jeden beherzten

Konsolen-Racer natürlich

vertraut vorkommt.

Und die Vielzahl der ablesbaren

Infos ist beachtlich.

Sämtliche g-Werte, also Verzögerung,

Beschleunigung

und Seitenführung, die

auch graphisch aufgeführt

werden, Bremskraft, Ladeluft-,

Getriebeöl- und natür-

70 A U T O A K T U E L L [4·2009] www.autoaktuell.at

ab € 98.895,-

Ab 3.000 Touren startet das jonglieren mit den Gesetzen der Physik, und kennt praktisch kein Ende.

Das Doppelkupplungsgetriebe schnalzt die Gänge im R-Modus schneller in die Welle als ein Wimpernschlag

dauert. Gran Turismo-Entwickler kümmerten sich um das Design der zahllos verschiedenen Anzeigen.

71


IM TEST [ Nissan GT-R ]

Design

Serienausstattung

Fahrverhalten

Fahrleistung

Verbrauch

Verarbeitung

Sicherheit

UUUUU ausgezeichnet, UUUU sehr gut

UUU gut, UU ausreichend, U mangelhaft

UNTERM STRICH

Der Nissan GT-R ist ein reinrassiger Supersportwagen,

der es mit den Größten der Größten

locker aufnehmen kann. 100.000,- Euro sind angesichts

der gebotenen Leistung ein Lockpreis.

DATEN > NISSAN GT-R

Motor: 3,8-Liter-V6-Benziner, Abgasturbolader,

Intercooler, 4-Ventil-Technik.

Hubraum in ccm: 3.799

Max. Leistung: 357 kW/ 485 PS

Max. Drehmoment: 588 Nm von 3.200

bis 5.200 U./min.

Fahrleistungen: 0-100 km/h in 3,5 sec.,

V-max: 310 km/h

Kraftübertragung: ETS-Allradsystem mit variabler

Kraftverteilung und Transaxle-Getriebe,

Sperrdifferential, 6-Gang-Doppelkupplungsgetriebe.

Fahrwerk: Doppelquerlenkervorderachse und

Mehrlenker-Hinterachse aus geschmiedetem

Alu mit Stabilisator.

Bremsen: Brembo-Bremssystem, innenbelüftete

Scheiben vorne und hinten, ABS mit EBD,

Bremsassistent, VCD-R

Reifen/Felgen: 255/40 ZR20 auf 20 x 9,5 J

vorne, 285/35 ZR20 auf 20 x 10,5 J geschmiedete

Leichtmetallfelgen.

L/B/H in mm: 4.650/ 1.895/ 1.370

Radstand in mm: 2.780

Leergewicht in kg: 1.815 - 1.822

Zuladung in kg: 378 - 385

Kofferraumvolumen (VDA) in L: 315

Tankinhalt in L: 74

Verbrauch nach MVEG in L (gesamt): 12,4

Testverbrauch in L: 13,6

Basispreis Nissan GT-R:

€ 98.895,- inkl. MwSt. und 16 % NoVA

Preis des Testwagens inklusive aller Extras:

€ 98.895,- inkl. MwSt. und 16 % NoVA

Ausstattung

ABS mit EBD, ESP, Bremsassistent, aktive Kopfstützen,

Front-, Seiten- und Kopfrairbags,

Wegfahrsperre, Alarmanlage, Regen- und

Lichtsensor, autom. abblend. Innenspiegel,

elektrisch einstell- und beheizbare Außenspiegel,

Bose Sound System mit HDD-Musik Box

System (9,4 GB), Bluetooth, Informationssystem

mit grafischer Darstellung sämtlicher Motorfunktionen,

Navigationssystem mit 30GB-

Festplatte, Intelligent Key System, Zwei-Zonen-

Klimaautomatik, elektrische Fensterheber, Tempomat,

Mittelkonsole vorne und hinten, Lederausstattung,

elektrisch verstellbare Sportsitze,

Innendekor aus Alu.

72 A U T O A K T U E L L [4·2009]

lich Motoröltemperatur, Ladedruck,

Kraftverteilung, der Bildschirm

serviert eine unglaubliche

Fülle an Infos.

Der GT-R selbst kann natürlich

auch konfiguriert werden,

Härte der Dämpfer, Schaltgeschwindigkeit

des Getriebes und

Unterstützungsgrad von Traktions-

bzw. Stabilitätsprogramm

gipfeln das Fahrgefühl. Trotz

nicht gerade federleichten 1,8

Tonnen Leergewicht scheint der

GT-R praktisch unlösbar mit dem

Asphalt zu verschweißen. Eine

Bindung, die eigentlich nur der

eigene Wahnsinn oder gehöriger

Übermut lösen kann. ESP ist an

Bord, greift auch gehörig unter

die Arme und kann für geübte

Lenker und Denker zweistufig

gehemmt werden. Kaum in Worte

zu packen ist Übertragung der

Antriebskraft, was mit gesperrtem

Mitteldifferential die Direktheit

eines renntauglichen Rundstreckengefährts

vermittelt. Das

sportliche ABS drängt beim

scharfen Anbremsen das Heck

leicht nach außen, ein Schwenker

am Lenkrad und das Hinterteil

gönnt sich einen Ausfallschritt,

perfekt um den GT-R

durch eine Serpentine mit brachialer

Turbo-Kraft zu schnalzen.

Der Allrad zieht den Samurai

dann mit leicht durchdrehenden

Rädern aus der Kehre, anstandslos

nehmen die Straßen-Slicks

diese Tortur hin, winseln nicht

einmal um Vergebung, denn die

harten Gummis verhindert ein

lästiges Quietsch-Inferno...

Schweiß abwischen, Puls beruhigen,

Hände trocken und

den elektrischen Sitz in die Komfortstellung,

das Fahrwerk natürlich

auch. Zuletzt noch den

Automatik-Modus des Getriebes

aktivieren. Ja, auch das ist der

GT-R. Ein Reisebegleiter, recht

kommod, recht leise und recht

sparsam. Ja genau, recht sparsam.

Die Spreizung hängt natürlich

extrem vom Fahrstil ab, und

spannt sich von verdaulichen

Bequem und maßgeschneidert, die elektrisch

verstellbaren Leder-Sportschalensitze. Hält den GT-R

am Boden und sorgt für eine geile Optik: der mons

tröse Heckspoiler, ebenso wie die schnittigen Scheinwerfer.

zwölf Litern bis zu 25 im motivierten

Sport-Modus. 100.000,-

Euro sind kein Pappenstil, aber

angesichts der gebotenen Leistung

– immerhin ist der Nissan

GT-R ein Supersportwagen – ein

lockendes Angebot, denn ein leistungsmäßig

vergleichbarer Porsche

911 Turbo langt nach nochmals

45.000,– Euro. ●

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine