Bericht der Reiseleitung - Procap

procap.ch

Bericht der Reiseleitung - Procap

Emmental: Ferien auf dem Bauernhof vom 16. – 22. April 2011

Samstag 16.4

15.00 Uhr, Treffpunkt Bahnhof Langnau. Jeder schüttelt jedem zum ersten Mal die Hand.

Später folgt die Fahrt hinauf zur Schossrüti, wo bereits ein Zvieri auf uns wartet. Nachdem

sich die Eltern ein Bild vom Lagerort machen konnten ging es für sie wieder nach Hause und

für die Kinder und Jugendlichen ging es ans Zimmer einräumen und Umgebung erkunden.

Während dem Abendessen und danach lernt man sich ein bisschen besser kennen, dann sind

auch schon alle müde vom ersten Tag und um 21.30 Uhr kehrt langsam Ruhe im Haus ein…

Sonntag 17.4

Tagwach mit Musik um 07.20 Uhr, anschliessend fürstliches Frühstück um acht Uhr. Nach

dem Zähneputzen teilten wir die Teilnehmer in eine Reitergruppe und eine Klettergruppe ein,

damit jeder in beides etwas reinschnuppern konnte, bevor dann um Zwölf zum Mittagstisch

gebeten wurde. Nach einer kleinen Verdauungspause ging es am Nachmittag auf einen

Schulhausplatz mit Trampolin und Wiese, wo sich jeder nach Lust und Laune austoben

konnte. Wieder aufgetankt mit dem feinen Nachtessen wurde das schöne Wetter vor dem

Haus noch etwas genossen, bevor dann alle ins bereits ins Pyjama schlüpften, um noch eine

Geschichte zu hören. Einige schliefen bereits während der Geschichte ein, andere kurz

danach.

Montag 18.4.

Nach dem Frühstück liessen wir unserer Kreativität freien Lauf. Es wurden gemeinsam

„Oschterneschtli“ gekleistert. Vor dem Mittagessen war noch Platz für Spiele vor dem Haus

oder einfach sein. Trotz des genialen Wetters wollten viele ins Hallenbad, so machten wir uns

nach der Mittagsruhe auf ins Dorf. Zwei entschieden sich fürs Minigolf, die anderen gingen

ins Bad. Es war viel Wasser verspritzt und viele Löcher getroffen worden als man sich im

Café auf eine Glace traf. Der Rückweg hatte es in sich, aber wie immer wurde man mit der

schönen Aussicht und dem guten Essen belohnt. Die Zeit nach dem Abendessen wurde

genutzt für eine Runde Lotto, wo man kleine Preise gewinnen konnte. Man hätte noch lange

weiterspielen können…

Dienstag 19.4

Grosse Begeisterung brach beim Frühstück aus, als verkündet wurde, dass ein Tagesritt auf

uns wartete. Nachdem alles gepackt war, alle Gesichter mit Sonnencreme eingerieben und die

Pferde gesattelt worden sind ging es los. Die Hälfte der Gruppe marschierte schon etwas

früher los, da nur vier Personen auf einmal reiten konnten. Später traf man sich wieder um die

Gruppen zu wechseln. Bei der Brätelstelle fürs Mittagessen angekommen, hatten fleissige

Helfer bereits eingefeuert und alles vorbereitet. Mit grossem Appetit wurde gegessen, sogar

die Hündin Aika bekam hin und wieder einen Leckerbissen. Unterdessen durften sich die vier

Pferde Holly, Skip, Candy und Chinook ausruhen. Wer wollte konnte noch eine Runde

„Schitliverbannis“ spielen, andere ruhten sich etwas aus. Um ca. 14.00 Uhr wurde der

Heimritt angetreten und wer mochte durfte helfen die Pferde zu führen. Zurück auf dem Hof

war Zeit für Unihockey, Karten schreiben, malen, Büchli anschauen etc. Nach dem feinen

Znacht war Zeit für eine Geschichtenrunde. Nachdem alle unter die Decke gekrochen waren,

wurde es sehr schnell still, man hörte niemanden mehr lange reden….


Mittwoch 20.4

Nach einem gediegenen Frühstück um Acht haben wir uns bereit gemacht um zu sehen wie

Käse hergestellt wird. So fuhren wir mit drei Autos los. Wunderschöne Landschaft begleitete

uns trotz Umweg zum richtigen Käsehof, Knubbelsegg.

Wir hatten das Vergnügen selbst Hand anzulegen beim Harfen, beim Schnee entfernen, beim

Einkübeln etc. Wer mochte kaufte sich dann noch einen kleinen Käseleib.

Das mitgebrachte Picknick genossen wir alle mit Sicht ins Entlebuch. Für die Verdauung

spielten wir „Schittliverbannis“, wo sich Hofkinder freudig zu uns gesellten. Ein Teil der

Gruppe fuhr gemeinsam zum Kamblyshop. Alle anderen fuhren noch kurz ins Dorf Langnau.

Zurück auf der Schossrüti gelang es uns, alle Osternestli anzumalen und die dazugehörigen

Ostereier zu färben. Und schon wieder war ein schöner und erlebnisreicher Tag zu Ende und

jeder freute sich auf sein Bett.

Donnerstag 21.4

Heute ging`s nochmals auf die Pferde. Es wurde ein Osterhasenparcour durch Kathrin

Tschirky vorbereitet. Jeder durfte seine Geschicklichkeit zu Pferd zeigen. Es wurden

Osterhasen versteckt, Eili jongliert und Reiter verzaubert. Nach dem gemeinsamen

Aufräumen gab es auch schon das Mittagessen. Anschliessend wie immer eine kleine

Mittagspause und dann ging es bereits ans Packen. Zum Glück hatte jeder seine sieben Sachen

noch, nichts ging verloren. Darum war das eine sehr schnelle Sache, bevor dann die

Osterneschtli fertig verziert und gefüllt wurden. Anschliessend war noch Zeit zum Klettern,

Spiele machen, Fotopräsentation vorbereiten etc. bevor dann zum feinen Znacht gebeten

wurde, Tacos gab es. Beim gemütlichen Zusammensitzen danach entwickelte sich eine

Wasserschlacht. Jeder der sich noch austoben wollte war anschliessend tropfnass. Zum Glück

waren alle Tüchli und trockenen Kleider schon eingepackt… Darum ging es im Pyjama zum

Wochenrückblick mit Bildern und danach zur Abschlussdisco. Es wurde gefeiert und getanzt

bis die Beine müde waren. Das letzte Mal kroch jeder in sein Bett und freute sich darauf, die

Eltern wieder zu sehen. Einige hielten die Stellung bis 03.00 Uhr, bis auch sie einschliefen.

Freitag 22.4

Heute war Ausschlaftag. Um 08.15 kam die Weckmusik, bevor dann ein ausgiebiger Brunch

genossen wurde. Schliesslich mussten alle nachher noch fertig packen, aufräumen und die

Betten abziehen. Es herrschte Aufbruchstimmung. Um 10.00 Uhr trafen dann die ersten Eltern

ein und freudige Wiedersehen wurden gefeiert, aber auch traurige Abschiede. Man erzählte

sich allerhand von dieser schönen und aktiven Woche und langsam wurden die Koffer

verladen und es ging auf die Heimreise. Schöne Erinnerungen und ein bei den einen ein

kleines Lagerloch blieben zurück. Wer weiss, vielleicht wird man sich in einem Jahr wieder

sehen?

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine