JugEndthEatErtagE 2012 - Oldenburgisches Staatstheater

staatstheater

JugEndthEatErtagE 2012 - Oldenburgisches Staatstheater

JugEndthEatErtagE

2012

9. bis 17. Juni Exerzierhalle & Kulturetage


PrOgraMMÜBErSICht: 9.-17. Juni 2012

IMPrESSuM

KuLturPartnEr




die Jugendtheatertage 2012 werden veranstaltet vom Oldenburgischen Staatstheater,

der Kulturetage Oldenburg, dem Verein Jugendkulturarbeit und der akademie der Ev.-

Luth. Kirche in Oldenburg in Kooperation mit dem Präventionsrat Oldenburg.

Herausgeber: Oldenburgisches Staatstheater

Spielzeit 2011.2012

Generalintendant Markus Müller

Redaktion: Theaterpädagogik, Dramaturgie und

Öffentlichkeitsarbeit

Fotos: Andreas J. Etter, Michael Ott, teilnehmende

Gruppen

Gestaltung und Satz: Roland Bedrich, Hanna Puka

Druck: flyerheaven GmbH & Co. KG, Oldenburg

Liebes Publikum,

was die Zukunft bringt, das wissen wir nicht so genau. Aber dass sich in der Zukunft

vieles ändern wird, ist gewiss und das ist auch gut so. Überall passieren einschneidende

Ereignisse: der unverkennbare Rechtsruck (nicht nur) in den umliegenden Nachbarländern,

die spürbare Radikalisierung vieler Staaten und die damit verbundenen Einschränkungen

der persönlichen Freiheit, ein Finanzsystem, das sich selbst aufzufressen scheint,

oder die zunehmende Perspektivlosigkeit vieler Jugendlicher (nicht nur) in Griechenland,

Spanien oder Italien. Aber solche Zeiten haben auch immer Neues hervorgebracht,

das Denken, Handeln und Miteinander revolutioniert und ein gesellschaftliches Weiterkommen

ermöglicht. Gerade die Jugend, die sich noch keinen „festen“ Platz in der Gesellschaft

erkämpft hat, die nach ihrer eigenen Identität und ihrem persönlichen Weg sucht,

ist die Generation, die den Mut für Veränderung am ehesten mitbringt. Davon, dass die

Jugendlichen in der Region auch heute diesen Mut aufbringen, legen die diesjährigen

Jugendtheatertage Zeugnis ab. Alle Arbeiten der verschiedenen schulischen und außerschulischen

Theatergruppen setzen sich auf bemerkenswerte Weise mit der Frage nach

unserer Zukunft auseinander. Während die einen, wie z.B. die Theater-AG Ente mit Hut

des Lothar-Meyer-Gymnasium Varel sich ein Horrorszenarium, die Welt als einen grauen,

öden Ort ausmalt, der nur wieder bunt und lebendig werden kann, wenn man sich auf

die Suche nach der Wahrheit begibt, fragen sich die anderen mit Go Future, Upwaken,

Generation lost?!, to build a home, AN.COM oder Was wird...?, woher sie kommen, wer sie

sind, wohin sie gehen oder wo denn ihre Heimat sei. Andere gehen wie z.B. Total Control

- Normiert, Kopiert, Perfekt noch einen Schritt weiter: Was wäre, wenn es nur noch

schöne, glückliche, leistungsstarke und vor allem arbeitswillige Menschen(Maschinen)

gäbe?

Die zu den Oldenburger Jugendtheatertagen 2012 eingeladenen Theaterstücke der freien

oder schulischen Szene fordern allesamt auf Zukunft selbst zu gestalten.

Wir freuen uns auf ein spannendes Festival und eine große Vielfalt an regionaler, lebendiger

Theaterarbeit!

Vorhang auf!

Das Theaterpädagogische Netzwerk

Hanna Puka, Roland Bedrich, Oldenburgisches Staatstheater; Pia Schillinger, Jörg Kowollik,

Jugendkulturarbeit e.V.; Uwe Fischer, Ev. Akademie Oldenburg und Gina Schumm, Kulturetage


thEatErCLuB dES OLdEnBurgISChEn StaatSthEatErS

generation Lost?!

ExErzIErhaLLE

Faul, respektlos, frech, unmotiviert, konsumorientiert sind nur einige der Attribute, mit

der heutige Jugend charakterisiert wird. Aber trifft das wirklich zu? Oder wurde nicht

jede nachfolgende Generation von den älteren Semestern mit diesen Vorurteilen belegt?

Was aber durchaus als heutiger Trend bezeichnet werden kann, ist die Beschäftigung mit

der Generation auf einem soziokulturellen und wissenschaftlichen Gebiet. In Büchern

wie: Generation Porno, Generation Doof, Generation Geil, Generation iPod wird auf die

jetzt heranwachsende Jugend das manchmal pseudowissenschaftliche Auge gerichtet

und dargestellt, wie sie denn eigentlich sind, die Jugendlichen von heute.

Eine Suche nach Antworten auf die spannende Frage: Wer sind wir eigentlich?

Es spielen:

Cilia Darsow, Yara Harms, Ricarda Lake, Jöran Lücke, Berenike Martens, Clara Oeverink und

Katrin Wutzke.

Spielleitung: Kristina Gorjanowa und Bettina Stiller

Weitere Aufführungen: 16. und 17. Juni 2012

PrEMIErE

Sa 9. JunI, 17.00 uhr

im Anschluss

to build a home

thEatErCLuB dES OLdEnBurgISChEn StaatSthEatErS

to build a home

ExErzIErhaLLE

Die Wissenschaft stößt an ihre Grenzen. Was ist Heimat? Wie baut man ein Zuhause, in dem

man sich wohlfühlt. Gibt es eine Formel? 15 Forscher versuchen diese Fragen zu beantworten

und entdecken während ihrer Arbeit ihre ganz persönlichen Sehnsüchte und Träume.

Versteckt hinter Klischees und Allgemeinplätzen finden sie eine ganz persönliche Definition

für ein Gefühl, nach dem alle auf der Suche sind.

Es spielen: Jennifer Bremer, Paris Philipp Deuter, Lisa Grafe, Emma-Lou Hagelmann, Friederike Trinje Ische,

Julia Lichtner, Lena Lüthke, Luana Müller, Nikola Pantiç, Carlotta Rölleke, Lisa Schneider, Florian Scholz,

Imke Schwalm, Raed Wasseghi und Niclas Willms.

Spielleitung: Henner Momann und Markolf Naujoks

Weitere Aufführungen: 16. und 17. Juni 2012

PrEMIErE Sa 9. JunI

im anschluss an »generation lost?!«

im Anschluss

Eröffnungsfeier


thEatErCLuB dES OLdEnBurgISChEn StaatSthEatErS

Was wird ...?

ExErzIErhaLLE SO 10. JunI, 18 uhr

Werde ich so bleiben, wie ich jetzt bin?

Werde ich die Welt verändern können? Werde ich heiraten?

Die Zukunft, das ist dieses undurchschaubare Konstrukt, das wir nur zu gerne durchschauen

möchten. Was wird einmal sein? Was wird einmal aus mir?

Das sind die großen Fragen, die uns in einer Welt zwischen Erwartungsdruck und Fremdbestimmung

beschäftigen.

Da bleibt nur eins: raus aus den Fesseln der Forderungen anderer und sich auf das besinnen,

was das Sinnvollste ist - seine eigenen Träume und Wünsche...!

Es spielen: Rieke Behmann, Ronja Denkena, Lisa Hanke, Constanze Scholman und Sofie Gauger.

Spielleitung: Nicole Dietz und Thomas Renner

Weitere Aufführungen: 13. Juni 2012 (im Rahmen des Werkstatttags) und 17. Juni 2012

im Anschluss

die tür

thEatErCLuB dES OLdEnBurgISChEn StaatSthEatErS

die tür

ExErzIErhaLLE

SO 10. JunI,

im anschluss an »Was wird...?«

im Anschluss

Publikumsgespräch

Jeden Tag gehen wir durch viele Türen, meistens ohne es wirklich wahrzunehmen. Türen

verhindern und versperren Wege, gleichzeitig aber bieten sie die Möglichkeit, Chancen zu

ergreifen oder ganz neue Welten zu öffnen. Man muss sich lediglich entscheiden, sie zu

durchschreiten, Neues zu wagen und sich trauen, das Gewesene hinter sich zu lassen, alte

Türen zu schließen. 14 Jugendliche sind auf der Suche nach ihrer ganz persönlichen Tür. Sie

wollen die Veränderung nutzen, die die Tür ihnen bietet. Doch das birgt Risiken: Denn was

ist, wenn ich mich falsch entscheide? Was, wenn ich noch gar nicht bereit bin dafür? Und

was will ich eigentlich? Die Tür ist aus eigenen Texten und Improvisationen der Jugendlichen

entstanden. Es ist ein Märchen über die Schwierigkeit, sich entscheiden zu müssen.

Es spielen: Thora Danker, Kim-Laura von Harten, Anne Hochartz, Jendrik Ische, Johannes Koch, Birke Laubinger,

Veronika Nickel, Helene Ooster, Jacqueline Melek Sanlier, Rieke Schröder, Erik Schumacher, Mascha

Stuchell, Neele Tyrasa, Antonia Wichert

Spielleitung: Jan Beyer und Klaas Schramm

Weitere Aufführung: 17. Juni 2012


JugEndthEatEr rOLLEntauSCh & thEatEr ag hS KrEyEnBrÜCK

go future!

DiE ZuKunFT HAT SCHOn BEGOnnEn!

ExErzIErhaLLE MO 11. JunI, 18 uhr

im Anschluss

total Control

Wer wollte nicht schon einmal alles stehen und liegen lassen und einfach abhauen?

Wir schreiben das Jahr 2052: In einem Trainingszentrum für besondere Aufgaben der

ominösen Firma „A.M.C.A.“ treffen eine Gruppe Jugendlicher zusammen, um an einem

Auswahlverfahren für eine Weltraumexpedition teilzunehmen. Angeleitet von zwei

strengen Wissenschaftlerinnen bereiten sie sich auf die große Misson vor. Mit der Zeit

kommen sich alle näher, lernen sich kennen, erzählen sich Geschichten, streiten, lieben

und trainieren. Was sie verbindet, ist das Ziel, die Erde zu verlassen. Was sie unterscheidet?

Einfach alles!

Über szenische Arbeit, Tanz und Musik, verflochten mit biografischen Anteilen, entwickelt

das Jugendtheater Rollentausch eine Science Fiction Geschichte, die Fragen nach der eigenen

Zukunft stellt.

Es spielen: Aycin Akbayir, Nelly Akyol, Chadia Bambanza, Sinem Bingöl, Tania Haji, Eriwan Ismail, Kristina

Kondrasova, Benjamin Lüppens, Christopher Moder, Dimitra Petridis

Regie: Jörg Kowollik, Tanz: Liesa Pieczyk, Musik: Christian Jakober, Bühnenbild: Katrin Litkopf, Reimer

Meyn, Assistenz: Iryna Sviatnenko, Organisationsleitung: Ute Bommersheim

thEatEr ag dES hErBartgyMnaSIuMS

total Control

nORMiERT, KOPiERT, PERFEKT

ExErzIErhaLLE

MO 11. JunI,

im anschluss an »go future!«

im Anschluss

Publikumsgespräch

„Möchten Sie, dass es Sie noch einmal gibt?“

Der Science Fiction Krimi Am achten Tag schuf der Mensch den Menschen von Bernd Klaus

Jerofke spielt im Jahr 2025. Der heruntergekommene Privatdetektiv Carl Wieberg empfängt

die schöne Klientin Leila, eine Klonin, vorgeblich auf der Suche nach ihrer Leihmutter.

Schnell gerät Wieberg in einen Strudel von Intrigen, Betrug, Macht und Mord. Es

geht um eine makellose Welt mit schönen, leistungsfähigen, stets glücklichen Menschen,

aber auch um verhunztes Genmaterial und skrupellose Forscher. Schon bald wird Wieberg

klar: Nicht alles ist so perfekt, wie der Weltstaat es immer verkündet.

Am achten Tag schuf der Mensch den Mensch ist der zweite Teil eines Doppelabend der

Theater-AG Total Control - Normiert, Kopiert, Perfekt.

Es spielen: Eric Baumfalk, Anne Buchhorn, Henning Duwe, Miriam Duwe, Lisa Gerlach, Darja Görz, Johanna Hänßler,

Johanna Hausmann, Imke Kappernagel, Alexandra Kovalcikova, Alisa Kück, Kathi Kuhlmann, Jonas Kyora,

Julius Möller, Kiyan Naderi, Malte Nannen, Tarik Orliczek, Maren Schurer, Frederike Trumpf-Müller, Ayca von Garrel,

Ramon Ziemann, Leitung: Gila Schmidt


PLatt'n'StudIO (14+) dES StaatSthEatErS

upwaken

FRüHlinGSERwACHEn - FREi nACH FRAnK wEDEKinD

ExErzIErhaLLE dI 12. JunI, 17:30 uhr

im Anschluss

Ba[r]llade

„Worüm sünd wi up de Eer?“ Melchior, Otto, Hans, Ernst, Moritz, Wendla, Martha und

Ilse sind mittendrin - mitten im Gefühlschaos des Erwachsenwerdens: Rauschende Partys,

die große Frage nach dem Sinn des Lebens, Liebesgedichte, Überlebensstrategien,

das erste Mal und schier unlösbare Stylingprobleme prallen auf sie ein und stellen ihre

Freundschaft auf die Probe.

Sie treffen sich regelmäßig, wo sie sich schon als Kinder getroffen haben und spüren

deutlich, dass nicht nur die alte Schaukel nicht mehr so richtig funktioniert ...

Auf der Grundlage von Wedekinds Frühlingserwachen hat der Jugendclub des Platt´n`

Studios eigene Szenen und Bilder in plattdeutscher und hochdeutscher Sprache entwickelt.

Es spielen: Neele Rowold, Sinem Bingöl, Friederike Ische, Jendrick Ische, Nico Thomsen, Jan-Hendrick von Minden,

Thorge Cramer, Björn Müller

Leitung: Dzenet Hodza, Sprachpatin: Karin Haan

Weitere Aufführung: 16. Juni 2012

dS-KurS 203 dES gyMnaSIuM uLrICIanuM aurICh

Ba[r]LLadE

Ein BAllADEn-MEDlEy

ExErzIErhaLLE

dI 12. JunI,

im anschluss an »upwaken«

im Anschluss

an.com

Jede Geschichte hat die Eigenart zu enden, insbesondere Gedichte und Balladen. Und

was machen die Figuren, wenn ihre Zeit gekommen ist? Sie gelangen in die Stadt der

Geschichten, wo sie warten, bis sie vielleicht irgendwann wieder gebraucht werden. Vor

10 Jahren nimmt der Erlkönig dem Vater sein Kind im Fiebertraum. Durch den Verlust

in tiefe Depressionen gestürzt, eröffnet der Vater eine kleine Bar am Rande des Balladenviertels.

Bald schon entwickelt sich die Spelunke zum beliebten Treffpunkt für Balladenfiguren

aus allen Ecken der Welt. So kommt es, dass jeden Abend die Taverne von

talentlosen Zauberlehrlingen, bandscheibengeplagten Rittern, ermordeten Königen und

schiffbrüchigen Seemännern heimgesucht wird und sich eine ganz eigen(sinnig)e Ballade

entwickelt. Erleben sie mit uns diese herrliche Komödie, die alles von Goethe bis

Fontane mitnimmt und durch den Kakao zieht.

Es spielen: Valeria Anastasiu, Annika Beekmann, Anouk Charlotte Berning, Lena Dykmann, Dominic Frericks,

Jannis Martin Heilemann, Jasmin Herzich, Christian Johann Heuermann, Rosann Holstein, Lisa Janssen,

Anne Juilfs, Selina Kahraman, Alina Krüger, Anna Victoria Kuznik, Christian Meyer, Sandra Olthoff,

Gerrit Christoph Philipps, Ina Saathoff, Mathis Ubben, Duc-Huy Vu, Alina Wauter, Keno Wessels, Till Johannes

Wiebel, Leitung: Melanie Kraffczyk


JugEndCLuB dEr KuLturEtagE

an.COM

KuLturEtagE dI 12. JunI, 20 uhr

im Anschluss

Publikumsgespräch

Es ist alles so verrückt anders. Und komisch fremd. Ein Gefühl wie: wer bin ich und wenn

wo, warum?

Die Festplatte gelöscht. Jetzt erstmal zurechtfinden, das Vertraute suchen, das Alte vermissen

und das Neue entdecken. Wo komme ich her? Wo will ich hin? Los geht‘s auf die

Suche nach dem Irgendwo. Vielleicht ist ja was dabei an neuen Erfahrungen in spannenden,

fremden Welten. Aber vielleicht sind die alten Gewohnheiten ja auch nicht so

schlecht und helfen mir da, wo ich an.com.

Es spielen: Catharina von Lingen, Christian Richter, Emmanuel Roux, Irina Sviatnenko, Johannes Kuhns,

Josef Shahbazi, Kama Sawicka, Lisa Diddens, Marian Stuchell, Marius Kohler, Patrick Tusk, Sara Andersson,

Sermin Arik; Konzept, Regie, Projektleitung, Musik: Ulf Goerges, Gina Schumm, Christian Jakober

Weitere Aufführungen: Mi 13. Juni 12 Uhr, 25. und 26. Juni 11:00 & 19:30 Uhr

WErKStatttag

Werkstatttag

ExErzIErhaLLE MI 13. JunI, 17 uhr mit Moderation und gesprächen

Der Werkstatttag gibt einen weiten Blick in die regionale Theaterszene mit jugendlichen

Spielern. So unterschiedlich ihre Voraussetzungen, so unterschiedlich sind ihre Aufführungen.

Beim Werkstatttag zeigen sechs Gruppen in kurzen Auschnitten ihre Produktionen

oder ihren Arbeitsstand. Mit dabei sind:

hErBartgyMnaSIuM, dS KurS Jg. 11 „Ich bin anders, was bist du?“

Psychische Krankheiten – sie begegnen uns immer häufiger, ob in Büchern und Filmen,

in den Zeitungen oder im alltäglichen Leben. Doch obwohl man heute mehr über Burnout,

Depressionen und andere Krankheiten erfährt, sind sie dennoch ein Tabuthema in

unserer Gesellschaft. Jeder hält sich selbst für normal und grenzt oft voreilig Menschen

mit psychischen Krankheiten aus. Doch wer legt fest, was normal und was krank ist? Wo

sind die Grenzen, und gibt es Normalität überhaupt?

In einer Collage von Szenen wollen wir das Bild psychischer Krankheiten in unserer Gesellschaft

darstellen, ein Stück Angst vor diesen nehmen und auch die Vorurteile zeigen,

die anfangs jeder von uns hatte. Leitung: Gila Schmidt

Stage Akademie Oldenburg Jugendtheater Seefelder Mühle


PrOgraMMÜBErSICht: 9. - 17. Juni 2012

Sa 9. 6. SO 10. 6. MO 11. 6 dI 12. 6. MI 13. 6. dO 14. 6. Fr 15. 6. Sa 16. 6. SO 17. 6

17 uHR

Exerzierhalle

* Premiere

gEnEratIOn

LOSt?!

anschließend

* Premiere

tO BuILd a

hOME

THEATERCluBS

DES OlDEnBuRGiSCHEn

STAATS-

THEATERS

Anschließend

Eröffnungsfeier

18 uHR

Exerzierhalle

* Premiere

WaS WIrd...?

anschließend

dIE tÜr

THEATERCluBS

DES OlDEnBuRGiSCHEn

STAATS-

THEATERS

Anschließend

Publikumsgespräch

Anschließend

Publikumsgespräch

Anschließend

Publikumsgespräch

12 uHR Kulturetage

an.COM

JuGEnDCluB

KulTuRETAGE

15.30-17.30 uHR

neues Rathaus

SPIELLEItEr-

FOruM

17.30 uHR

17 uHR

Exerzierhalle Exerzierhalle

uPWaKEn WErKStatt-

– FrÜhLIngS- tag

18 uHR

Exerzierhalle

ErWaChEn

PlATT'n'STuDiO

14+

Mit:

JuGEnDTHEATER

SEEFElDER MüHlE,

18 uHR

Exerzierhalle

18 uHR

Exerzierhalle

gO FuturE

– dIE zuKunFt

anschließend

HERBARTGyMnA-

SiuM, GyMnASiuM

SChWarzBunt

– dIE FarBE

dEr SPIELOrt

dES tOdES

hat SChOn

BEgOnnEn

JuGEnDTHEATER

ROllEnTAuSCH

anschließend

Ba(r)LLadE–

EIn BaLLadEn-

MEdLEy

GyMnASiuM

ulRiCiAnuM

AuRiCH

BAD ZwiSCHEnAHn/

EDEwECHT,

KuRlAnDTHEATER,

STAGE AKADEMiE,

THEATERCluB DES

OlDEnBuRGiSCHEn

dEr WahrhEIt

lOTHAR-MEyER-

GyMnASiuM vAREl

anschließend

dIE aLLBE-

JunGES THEATER

BlOHERFElDE

anschließend

aBSChWErt

unBESurd

tOtaL

COntrOL

– nOrMIErt,

KOPIErt, PEr-

FEKt

HERBART-

GyMnASiuM

20 uHR Kulturetage

an.COM

JuGEnDCluB

KulTuRETAGE

STAATSTHEATERS SChEnKtEn

THEATERCluB DES

OlDEnBuRGiSCHEn

STAATSTHEATERS

Anschließend

Publikumsgespräch

ZiRKuSSCHulE

SEiFEnBlASE

Anschließend

Publikumsgespräch

Danach Party

17 uHR

Exerzierhalle

uPWaKEn

– FrÜhLIngS-

ErWaChEn

PlATT'n'STuDiO

14+

18 uHR

Exerzierhalle

gEnEratIOn

LOSt?!

anschließend

tO BuILd a

hOME

THEATERCluBS

DES OlDEnBuRGiSCHEn

STAATS-

THEATERS

Anschließend

Publikumsgespräch

Danach Party

15 uHR

Exerzierhalle

dIE aLLBE-

SChEnKtEn

anschließend

dIE tÜr

THEATERCluBS

DES OlDEnBuRGiSCHEn

STAATS-

THEATERS

18 uHR

Exerzierhalle

gEnEratIOn

LOSt?!

anschließend

tO BuILd a

hOME

THEATERCluBS

DES OlDEnBuRGiSCHEn

STAATS-

THEATERS


WErKStatttag

JugEndthEatEr SEELFELdEr MÜhLE „Dumm gelaufen“

„Schlechte Noten! Kein Respekt! Aus dem Burschen wird nie was!“ – Vater, Lehrer, Schulkameraden;

Alle wissen, bei Thomas ist Hopfen und Malz verloren. Komischerweise

scheint aber niemand Schuld daran zu haben. Die bereits seit neun Jahren bestehende

Theatergruppe aus Seefeld setzt mit Ausschnitten ihres neuen Theaterstückes „Dumm

gelaufen“ (aus der Feder von Dieter Thomamüller) die Scheinwerfer auf den Außenseiter

Thomas und bringt ans Licht, wie Gesellschaft, schlechter Einfluss und ungerechte

Behandlung den Jungen zu dem machen, was er in aller Augen ist: Ein Versager, der zu

nichts zu gebrauchen ist.

Leitung: Heike Scharf (Theaterpädagogin)

KurLandthEatEr „Ein Mordsstück“

Im Kurlandtheater arbeiten innerhalb des Programms „Migration und Theater (MUT)“ 11

Jugendliche mit Hilfe dreier Improvisationsmethoden – dem „Theatersport“, dem Standbildverfahren

und der freien Improvisation an einer Kriminalgeschichte. Zwischen Text

und Tanz befreien sie die Verhörszenen von endlosen Dialogen und beschleu-

nigen damit den inneren Kampf ihrer Figuren um die Aufklärung eines grausamen Verbrechens.

Vor dem Hintergrund eines Ritualmordes spielen Religion, Nationalismus und

Okkultismus den inhaltlichen Hintergrund des neuen Krimis.

Leitung: Dettmar Koch (Theaterpädagogik, Regie), Marco Jodes

(Tanz), Markus Rohde (Musik) und Reimer Meyn (Bühnenbild)

Theaterwerkstatt Edewecht

WErKStatttag

StagE aKadEMIE „somebody that I used to know“

Stellen Sie sich vor, Sie gewinnen den Jackpot und er ist leer. Da war schon jemand anderes

da, vor Ihnen. Aber leider hat den niemand gesehen und jetzt ist er weg - und der Jackpot

auch. Nun heißt es: weitermachen! Noch einen Losschein ausgefüllt, bezahlt und abgegeben.

Ich will auch ein Stück vom Glück! Wo liegt eigentlich das Glück? Gibt es das? Und wenn

ja, wie viele? Es begeben sich 7 Schülerinnen der STAGE Akademie auf die Suche danach.

Natürlich musikalisch.

Leitung: Martin Kammer (Schauspieler)

thEatErWErKStatt EdEWECht „Blackout“

Eine Neue kommt in ein Mädchenpensionat, wo viele aus diversen Gründen gestrandet sind

und wird bei einer Feier bis zum Fast-Delirium abgefüllt. Zwischendurch fällt immer wieder

das Licht aus (ala Komödie im Dunkeln) und am Ende der Party fehlt ein gerade gewonnener

Geldpreis.

Die Neue wird von allen verdächtigt, die Direktorin entscheidet, dass die Mädchen selbst

urteilen sollen, wie sie mit diesem Verdacht umgehen und das Geld ersetzen (ala Die 12 Geschworenen).

Nach einigem Hin und Her wollen sie gemeinsam für den Verlust aufkommen

und niemanden verurteilen. Bei Verkündung der Entscheidung fällt wiederum das Licht aus

und mit der Erleuchtung ist auch das Geld wieder da!

Leitung: Juliane Smalla (Theaterpädagogin)

Herbartgymnasium Oldenburg

Kurlandtheater Oldenburg


EntE MIt hut aM LOthar-MEyEr-gyMnaSIuM VarEL

Schwarzbunt

DiE FARBE DER wAHRHEiT

ExErzIErhaLLE dO 14. JunI, 18 uhr

im Anschluss

die allbeschenkten

Wir befinden uns in einer Welt, in der Farbe verboten ist. Alles ist grau: jeder einst so

strahlend grüne Baum, jene einst so strahlend gelbe Sonne, ihnen allen wurde die Farbe

entzogen. Eine Malerin zieht mit einem feinen Pinsel die letzten Konturen an einer graubunten

Landschaft, als plötzlich namenlose Soldaten das Atelier stürmen. Farbe wird

dort vermutet, teilt ihr der schmierige Kommandant Vladimir Achotnik mit, und tatsächlich,

Gefreiter Sauter findet das verbotene Gut...

Nur kurze Zeit später geschehen merkwürdige Dinge auf dem grauen Planeten: Vier tapfere

Menschen fühlen sich berufen. Berufen vom fast allmächtigen Schicksal, um die

Welt in Einklang zu bringen. Ihre Mission scheint einfach und gleichzeitig unendlich

schwer: Findet die Wahrheit, schaut sie und rettet die Menschheit. Rettet sie vom erdrückenden

Grau, den Soldaten, rettet sie vor ihrem Schicksal...

Es spielen: Melissa J. Antons, Ole Decker, Mareike Dieluweit, Franziska Eberhardt, Antonia Gerdes, Sebastian

Griegel, Lena Hamkens, Amelie Hartmann, Nico Hinz, Rebecca Hinz, Annika Jakobs, Pascal Oetjegerdes, Marie

C. Proll, Sonja M. Schwerdhelm, Jonathan Splettstößer, Malte Splettstößer, Lucas Stefer, Carolin Tscheschlok,

Torge C. Wacker, Sophia Wehage, Nico Weiß; Leitung: Mareike Heins, Maren Rogge, Sebastian Griegel;

Text: Sebastian Griegel, Dennis Oltmanns; Musik: Benjamin u. Florian Kirschner, Jonathan Splettstößer

thEatErCLuB dES OLdEnBurgISChEn StaatSthEatErS

die allbeschenkten

ExErzIErhaLLE

dO 14. JunI,

im anschluss an »Schwarzbunt«

im Anschluss

Publikumsgespräch

12 Jugendliche wollen ihr Leben nicht verpassen. Sie wollen sich spüren. Aber das ist

nicht einfach. Für nichts scheint man kämpfen zu müssen. Schließlich ist alles da. Was

aber bestimmt ihr Leben, was wünschen sie sich von ihrem Leben und was wird auf sie

in der Zukunft zukommen?

Mit dem Stück „Die Allbeschenkten“ untersuchen wir die Generation der Jugendlichen

heute. Entstanden ist ein Tanztheaterstück mit zum größten Teil selbst geschriebenen

Texten über eine Generation, die reich beschenkt ist, die scheinbar alles hat und der

nichts zu fehlen scheint… Und trotzdem ist da die immer größere Angst vor der Zukunft,

vor dem Erwachsen werden, dem Leistungsdruck, der zunehmenden Unsicherheit, den

auseinander fallenden Familienstrukturen, der Sehnsucht nach echten Erfahrungen und

einem ›richtigen‹, glücklichen Leben.

Es spielen: Mit Nils Belonio, Lisa Ecke, Ramona Engel, Clara Epstein, Luca Ike, Kitty Illing, Celia Lynn Knipper,

Anna Mittelstaedt, Jannek Suhr, Ive-Tabea Tappe, Marlon-Karl Tiarks und Minu Vogel

Spielleitung: Hanna Puka und Felix Berner


JungES thEatEr BLOhErFELdE

der Spielort des todes

ExErzIErhaLLE Fr 15. JunI, 18 uhr

im Anschluss

abschwert unbesurd

Sie gehen! Trotz aller Warnungen überschreitet eine Gruppe von zu Tode gelangweilten

Jugendlichen die Mauer. Aber was passiert dann? Gibt es ein Leben nach dem Tod? Wer

ist eigentlich “der Tod”? Gibt es einen Grund, diesen Schritt zu gehen? Was ist mit den

Angehörigen, wenn jemand stirbt? Welche verschiedenen kulturellen Auffassungen gibt

es den Tod betreffend? Wie sieht z.B. eine Beerdigung in der Türkei, in China oder in Sri

Lanka aus? Die Vorstellungen bezüglich des Todes sind zahlreich, wie der Umgang mit

Trauer, der Beisetzung, dem Sinn und Zweck... Aber macht uns der Tod nicht letztendlich

alle gleich? - Was bedeutet es, weg zu gehen? Und das, im Falle des Ablebens, definitiv

für immer. Es gibt viele Fragen zu diesem existentiellen Thema. So versucht eine Gruppe

von Jugendlichen, den Antworten auf auf die Spur zu kommen.

Es spielen: Evelyn Jegathesan, Hoi I Cheang, Sharina Tschöpe, Marie-Luise Ahrens, Merle Wiechmann, Angelo

Mierswa, Jan-Hauke Gerdes, Finn Hagen, Marieke Geurtsen, Aylin Muntau, Jaclyn Jegathesan, Timo Haff,

Lisa Kostian, Melina Köhne, Karim El-Korhaly

Leitung: Pia Schillinger, Sara Andersson, Francesca Clemente, Nathalie Korzepski, Reimer Meyn, Katrin Littkopf,

Liesa Pieczyk

zIrKuSSChuLE SEIFEnBLaSE

abschwert unbesurd

Zu den Jugendtheatertagen präsentiert die Zirkusschule Seifenblase ihre neue Show

„Abschwert Unbesurd“. Voller Leichtigkeit und unbeschwert zeigen die zwanzig jungen

ArtistInnen ein atemberaubendes Programm mit Jonglage, Akrobatik, Clownerie und allerlei

Absurdem.

In der Aufführung verschmelzen Artistik und Elemente des Theaters miteinander. Fliegende

Schreibtischstühle, Hüte und Schokoküsse bekommen in der Theatermanege eine

ganz neue Bedeutung. Die jugendlichen ArtistInnen im Alter von 11 bis 18 Jahren begeistern

ihr Publikum mit Kreativität, hohem Niveau und ausdrucksstarker Bühnenpräsenz.

Während der sechsmonatigen Erarbeitungsphase setzten sie sich intensiv mit Artistik und

Schauspiel auseinander und entwickelten ihre eigenen Stilrichtungen. Bei der Inszenierung

der einzelnen Nummern wurde immer wieder die gesamte Gruppe beteiligt.

Es spielen: Sophia Goelles, Antonia van Duijn, Julian Becker, Chiara Vogelsang, Leona Vogelsang, Lydia Klein,

Johanna Grenz, Sebastian Lehmann, Marius Lüßmann, Klaas Beyer, Jelke Meyer, Wiebke Kösters, Finn Bayer,

Nike Stolz, Wickie Monchablon, Lea Ubben, Caroline Theil, Moritz Grenz, Matiis Monchablon, Maida

Krammer, Rieke Behmann; Leitung: Ines Rosemann, Ingrid Grenz, Eddy Behrends; Anne-Mai Chau. Roxana

Küwen, Nina Schmidt und Michael Richter

Foto: Michael Ott

ExErzIErhaLLE

Fr 15. JunI,

im anschluss an »der Spielort des todes«

im Anschluss

Publikumsgespräch


ahMEnPrOgraMM

Workshops

FüR TEilnEHMEnDE DER JuGEnDTHEATERTAGE

WOrKShOP: IntEraKtIVES thEatEr

Leitung: Ulrike Vogt, Performerin und Roland Bedrich, Theaterpädagoge am Oldenburgischen

Staatstheater

Interaktiv heißt, das Publikum spielt mit. Shows, Planspiele, Gespräche, inszenierte Spaziergänge

oder Parties - das alles kann auch eine Form von Theater sein, in dem das

Publikum mitarbeiten darf. Einige werdet ihr kennenlernen und ausprobieren.

Wenn man das Publikum an der Aufführung mitspielen lässt, bringt das unerwartete

und manchmal unberechenbare Situationen, es bringt neue Sichtweisen zutage und vor

allem richtig viel Spaß für alle Beteiligten. Aber es könnte auch peinlich werden und die

Theatermacher vor große Herausforderungen stellen. Im Workshop lernt ihr Methoden

und Tricks kennen, mit der offenen Situation umzugehen.

KuLturEtagE MI 13. JunI 9-13 uhr

WOrKShOP: BÜhnEnPräSEnz - EnErgIE & KraFt

Leitung: Klaas Schramm, Schauspieler am Oldenburgischen Staatstheater

Wie bin ich auf der Bühne präsent? Wie baue ich Bühnenspannung auf? Wie erreiche

ich höchste Ausdruckskraft? Gemeinsam mit dem Schauspieler Klaas Schramm geht ihr

auf eine kleine Tour zu euch selbst. Von einem Schauspieler erwarten wir vor allem

eines, dass er oder sie das Publikum überzeugt. Grundlage dafür sind Präsenz, Wachheit,

Fokussierung und Spannung auf den einen Moment, die eine Aufgabe. Wenn Energie,

Emotion, Ausdruck und Spannung stimmen, dann kommt der Spielspaß von ganz allein

und das merkt auch das Publikum. In diesem Workshop geht es um euch, euren Körper,

eure Stimme und wie ihr eure Persönlichkeit auf der Bühne einbringen könnt.

rahMEnPrOgraMM

WOrKShOP: tanzthEatEr

Leitung: Felix Berner, Tänzer am Oldenburgischen Staatstheater

Den ganzen Tag tanzen, das ist für viele eine schöne Vorstellung, aber wie hält man

das durch und wie geht das überhaupt? Wie arbeiten professionelle Tänzer jeden Tag

und wie entwickelt man eine Choreographie? Neben einem intensiven Tanztraining und

dem Kennenlernen einiger Grundelemente des Tanzes, probiert auch ihr euch darin aus,

eigene Choreographien zu erarbeiten.

WOrKShOP: MaSKEnBILdnErEI

Leitung: Lisa Senge, Maskenbildnerin am Oldenburgischen Staatstheater

Dieser Workshop gibt einen Einblick in die Welt der Maskenbildnerei: was bedeutet

Schön-, Charakter- oder Altschminken? Oder wie schminkt man eigentlich für die Bühne,

ganz anders als im Alltag? Oder wie verwandelt man eine Person so, dass sie nicht

wieder zu erkennen ist? Das und noch vieles mehr, erfahrt ihr hier. Selbstverständlich

könnt ihr euch auch selbst einmal ausprobieren.

WOrKShOP: aLLES EInE SaChE dES CharaKtErS

Leitung: Brit Bartuschka, freie Schauspielerin

In diesem Workshop werden wir uns mit Charakterstudien der besonderen Art beschäftigen.

Wir arbeiten intensiv am körperlichen Ausdruck und der Verbindung des Spielers

zum Publikum, der Präsenz und der Raumwahrnehmung. In kleineren Spielsequenzen

treibt ihr Alltagssituationen auf die Spitze und erforscht Tragik und Komik eigener Charaktere/Figuren.

Wo fängt das Spiel mit dem Zuschauer an, wenn wir die „4. Wand“

öffnen - das heißt das Publikum als Spielpartner begreifen?


ahMEnPrOgraMM

SPIELLEItErFOruM rELOadEd

Donnerstag, 14. Juni 2012, 15.30 bis 17.30 Uhr, Neues Rathaus - Pferdemarkt 14

Nach einem spannenden ersten Spielleiterforum im vergangenen Jahr, laden wir auch in

diesem Jahr alle Spielleiter, Darstellendes Spiel-LehrerInnen und Interessierte ein, sich

über die eigene und die Theaterarbeit mit Jugendlichen im Allgemeinen auszutauschen.

Dabei geht es vor allem um die Rolle des Spielleiters, die Frage der künstlerischen Qualität

und Perspektiven für zukünftige Theaterprojekte.

Anmeldung bitte bis zum 7. Juni 2012 unter: hanna.puka@staatstheater-ol.niedersachsen.de

PuBLIKuMSgESPräChE

An (fast) allen Vorstellungstagen bieten wir die Möglichkeit, sich über das Gesehene und

Erlebte auszutauschen, die Spieler zu ihren Projekten und ihrer Arbeitsweise direkt zu befragen

und sie persönlich kennen zu lernen. Die Publikumsgespräche sind für alle Interessierten

offen und werden vom Festivalteam moderiert. Herzliche Einladung!

tandEM-MOdELL

Auch in diesem Jahr haben sich wieder je eine Theatergruppe aus einer Schule und eine

freie Jugendtheatergruppe zu Tandems zusammengeschlossen. Gemeinsam haben sie sich

besucht und bei ihrer Probenarbeit beraten. Im Rahmen des Festivals zeigen beide Tandempartner

ihre Aufführungen am selben Abend. So entsteht ein intensiver Austausch zwischen

Jugendlichen und Spielleitern über ihre Theaterarbeit.

auStauSCh ... PartIES ... FEStIVaLzEntruM

Alle TeilnehmerInnen der Jugendtheatertage 2012 erhalten einen Festivalausweis und damit

freien Eintritt zu den Aufführungen. Ein Platzkontingent wird bei allen Vorstellungen

freigehalten. Jeden Abend lädt die EXbar in der Exerzierhalle als Festivalzentrum zu Parties,

zum Quatschen, Abhängen und Theater-Leute kennenlernen, zum Fachsimpeln und

neue Ideen-Spinnen ein.

SErVICE

Vorverkauf und Preise

Theaterkasse

Theaterwall 28

26122 Oldenburg

Mo. bis Fr.: 10-18 Uhr

Sa.: 10-13 Uhr

Telefonischer Vorverkauf

Mo. bis Fr.: 10-18 Uhr

Sa.: 10-13 Uhr

Kartentelefon: 0441.2225-111

Kartenfax: 0441.2225-221

kasse@oldenburg.staatstheater.de

Online-Tickets

www.staatstheater.de

Preise

3,- pro Vorstellungstag oder Vorstellung

Vorstellungskasse

jeweils 45 Minuten vor Vorstellungsbeginn


SErVICE

adressen

Exerzierhalle

am Pferdemarkt

Johannisstraße 6

26121 Oldenburg

Kulturetage

Bahnhofstraße 11

26122 Oldenburg

Tel. 0441.92480-0

info@kulturetage.de

www.kulturetage.de

ExErzIErhaLLE

KuLturEtagE

Der Präventionsrat Oldenburg (PRO)

Im PRO engagieren sich Vertreter aus Schulen, Wohlfahrtsverbänden, Kirchen,

Polizei, Unternehmen, sozialen Institutionen, der Stadt, sowie Bürgerinnen und

Bürger. Entsprechend dem Leitbild »Eine ganze Stadt macht Prävention« werden

Netzwerke für ein gutes Zusammenleben in Oldenburg aufgebaut und bestehende

gefördert. Mit dem Grundsatz, in den Projekten bürgerschaftliches Engagement

einzubinden, gelingt es dem PRO, Ressourcen für zahlreiche und vielfältige

präventive Projekte in der Stadt zu gewinnen. Gefördert werden

- Konfliktschlichtung an Schulen

- Suchtprävention

- Projekte zu Kinderrechten

- Sicherheit für Seniorinnen und Senioren

- Zivilcourage

- Integration von Bürgerinnen und Bürgern mit Migrations-

hintergrund

- Gewaltprävention

- Unterstützung für Familien

- Technische Sicherheit im privaten und

öffentlichen Raum

- Aufenthaltsqualität in den Stadtteilen

Kontakt und nähere Informationen

zum PRO und zum Förderverein des

PRO erhalten Sie bei Frau Blinzler in

der Geschäftsstelle

Schlossplatz 26 in Oldenburg

unter 0441-235-3611

oder praeventionsrat@stadt-oldenburg.de


Die fetten Jahre kommen noch.

Schneller aus dem Vollen schöpfen: Mit den richtigen

Tipps für Azubis, Studenten und Berufsstarter.

Jetzt auf www.lzo.com

Frische Ideen. Von Ihrer LzO.

Landessparkasse zu Oldenburg

www.lzo.com · lzo@lzo.com

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine