“ja, was soll denn das?“, werden Sie sich - TCBW Wiesbaden

tcbw.wiesbaden.de

“ja, was soll denn das?“, werden Sie sich - TCBW Wiesbaden

Menschen und Tennis

ADVANTAGE

Das Club-Magazin des TC Blau-Weiss Wiesbaden e.V.

Saison 09

W EINGUT

GEORG MÜLLER

S TIFTUNG


4

5

6

7

8

11

12

14

17

18

20

23

25

27

31

33

34

37

38

40

42

INHALT

Grußwort

Dr. Helmut Müller,

Oberbürgermeister der Landeshauptstadt Wiesbaden

Grußwort

Eckard Martin, 1. Vorsitzender

TC Blau-Weiss Wiesbaden e.V.

Clubinfos

Spielordnung

Veranstaltungstermine 2009

Sportstättensanierung –

Mit Begeisterung in Besitz genommen

Schwerpunkt:

80 Jahre TC Blau-Weiss Wiesbaden

Spontan geantwortet: Karl-Heinz Lachmann

Spontan geantwortet: Ilse Menneken

Team Tennis: Ausblick auf die Saison 2009

Neues von den 1. Damen und den 1. Herren

Wir stellen vor: Die Damen 30

Clubleben: „ ... und action

Saisonrückblick

5. Mixed Turnier

Jugendarbeit – was ist das eigentlich?

Kids, Teens & Co. – unser Tennisnachwuchs aktiv

FJS – Freiwilliges Soziales Jahr

Blau-Weiss gratuliert

Engagement Albatrosse auf Bailey & Co.

Impressum

3


4

Herzlichen Glückwunsch!

Allen Mitgliedern des Tennisclubs Blau-Weiss gratuliere ich herzlich zum 80-jährigen

Bestehen ihres Vereins und wünsche ihnen einen guten Start in die neue Saison.

Um den Ruf Wiesbadens als Sportstadt zu festigen, ist es mir als Oberbürgermeister

und Sportdezernent eine Herzensangelegenheit, den Vereinen geeignete Trainingsund

Wettkampfmöglichkeiten zur Verfügung zu stellen. Die Förderung und Gewährung

von Zuschüssen für vereinseigene Anlagen ist ein Teil davon. Der TC Blau-Weiss

konnte so die neue Ballwand errichten, die gerade den Jugendlichen ein breiter gefächertes

Training möglich macht. Dies macht dem Club eine noch gezieltere

Förderung des Nachwuchses möglich. Damit ist auf längere Zeit die sportliche Qualität

gewährleistet und die Kinder und Jugendlichen haben ein Hobby, dem sie mit vollem

Eifer nachgehen können.

Doch mit Geld allein ist es nicht getan. Ein erfolgreicher Verein kann nur bestehen,

wenn er von vielen ehrenamtlichen Helfern und einem vorausschauenden Vorstand

getragen wird. Ihnen möchte ich an dieser Stelle meinen besonderen Dank aussprechen.

Sie bewahren damit die inzwischen 130 jährige Tradition des Tennisspiels in

Wiesbaden. Bereits 1879 begannen die Arbeiten an einer Tennisanlage an den

Dietenmühlen, die im April 1880 schließlich eröffnet wurden. Seitdem wird in

Wiesbaden der weiße Sport betrieben.

Damit dies noch lange so bleibt, wünsche ich Ihnen eine erfolgreiche Saison 2009 und

viele spannende Matches.

Dr. Helmut Müller

Oberbürgermeister


Liebe Clubmitglieder,

liebe Freunde und Förderer des TC Blau-Weiss,

wir hatten uns im letzten Jahr als Ziel gesetzt:

„Leistungssport und Breitensport

auf einer Clubanlage zum Wohlfühlen.

GRUSSWORT

Mit der neuen Ballwand, der umgestalteten Terrasse und dem multifunktionellen Eingangsbereich

konnten wir hierzu eine wesentliche Voraussetzung schaffen. Trotz ungeplanter

Ergänzungsarbeiten konnte die Finanzierung Dank einer großzügigen Unterstützung

durch die Stadt Wiesbaden im ausgeglichenen Rahmen gehalten werden.

Herzlichen Dank für den gut angelegten finanziellen Beitrag!

Das gute Abschneiden der 26 Mannschaften beim Team-Tennis mit Aufstiegen der

1. Damen in die Gruppenliga und der Herren 40 in die Verbandsliga sowie die vielen

mit Begeisterung angenommenen Veranstaltungen im Breitensport bestätigen, dass

wir unserer Zielsetzung entsprechend gearbeitet haben. Das werden wir in unserem

„Kleinen Jubiläumsjahr mit Aller Unterstützung auch weiterhin tun!

Wir werden uns für die Saisoneröffnung in diesem Jahr etwas Besonderes einfallen lassen

und bei allen Veranstaltungen an unser 80-jähriges Bestehen erinnern.

Nach 8 ½ Jahren Tätigkeit als Clubsekretärin übergibt Erika Stieber die Aufgaben an

Anke Bertelt. Viele Mitglieder kennen Erika Stieber aus ihrer 31-jährigen Clubmitgliedschaft

und ihrer unverwechselbaren, immer freundlichen Bereitschaft, auch in schwierigen

Situationen zu helfen und noch einen freien Platz zu organisieren. Wir bedanken

uns bei Erika Stieber für ihren nicht immer leichten Einsatz und hoffen, sie noch oft in

unserem Club sehen zu können. Anke Bertelt wünschen wir einen guten Start in der

neuen Aufgabe und bitten alle Mitglieder, sie dabei zu unterstützen.

Liebe Clubmitglieder, es sind nur noch wenige Wochen bis wir wieder unserem

Lieblingssport nachgehen können. Ihnen allen einen guten Start und viele schöne

Stunden – erlebnisreiche, erfolgreiche und erholsame – in unserem Club.

Ihr

Eckard Martin

1. Vorsitzender

TC Blau-Weiss Wiesbaden e.V.

5


CLUBINFO

Tennisclub Blau-Weiss

Wiesbaden e.V.

Parkstraße 42a

65189 Wiesbaden

6

Vorstand

1. Vorsitzender Eckard Martin

2. Vorsitzender Dr. Helmer Kuhnhardt

2. Vorsitzender Harald Reischmann

Finanzen Ulrich Menz

Sportwart Mark Reischmann

Jugendwart Norbert Gatzka

Marketing Anna-Marita Leibbrand

Beisitzer Susan Kunz

Ältestenrat

Karl-Heinz Lachmann

Dr. Hans-Albert Marx

Joachim Riedel

Rainer Wunder

Sekretariat

Telefon: 0611 3702-79

Fax: 0611 3702-29

blau-weiss@tennis-wiesbaden.de

www.tennis-wiesbaden.de

Öffnungszeiten während der Saison:

Montag + Dienstag: 9.30 – 12.30 Uhr

Mittwoch + Freitag: 15.30 – 18.30 Uhr

Öffnungszeiten außerhalb der Saison:

Donnerstag: 9.30 – 12.30 Uhr

Bankkonten

Wiesbadener Volksbank Postbank Frankfurt

BLZ.: 510 900 00 BLZ.: 500 100 60

Konto: 2 502 402 Konto: 2 707 605

Das Blau-Weiss Team v.l.: Mark Reischmann, Ulrich Menz, Norbert Gatzka, Harald Reischmann,

Eckard Martin, Anna-Marita Leibbrand, Dr. Helmer Kuhnhardt, Susan Kunz


Wir sind für Sie da

Sekretariat

Sehr geehrte Clubmitglieder,

mit einem kurzen Steckbrief möchte

ich mich gerne bei Ihnen vorstellen:

Im schönen Oberschwaben geboren

verschlug es mich vor zwanzig Jahren

hierher nach Wiesbaden. Meine beruflichen

Wege fingen an mit einer Ausbildung zur Ernährungsberaterin.

Nach ein paar Jahren wechselte ich zur Bank und absolvierte

dort eine Bankausbildung. Im Büroservice und Eventmanagement

Platzwart

Meine Name ist Karim Kaiss. Als Platzwart habe ich nicht nur für

den Tipp-topp Zustand der Anlage und der Plätze zu sorgen, sondern

kümmere mich um noch viele andere Belange eines

Vereinslebens. Deshalb hört man es oft: „Herr Kaiss, können Sie

mal kommen. Gern bin ich dann für Sie da!

konnte ich in den letzten Jahre viele wertvolle Erfahrungen sammeln,

die ich bei der Arbeit als „Ihr Sekretariat einbringen möchte.

Nach wie vor bin ich immer neugierig auf neue Tätigkeitsfelder und

so freue ich mich schon auf eine Zusammenarbeit mit Ihnen. Da ich

bis vor fünf Jahren immer mal wieder selbst Tennis gespielt habe,

bin ich mit diesem faszinierenden Sport durchaus vertraut.

Privat bin ich verheiratet und habe zwei Mädchen. Zu meinen

Hobbys zählen Lesen, Verreisen, Fahrradfahren und Faulenzen.

Herzliche Grüße

Ihre Anke Bertelt

IHR PARTNER FÜR DAS BÜRO

Kopier- und Farbkopiersysteme

Drucker · Scanner · Archivsysteme

Unsere Partner: Unsere Partner:

Vielfältiges Spektrum für das

Output-Management

INFORMATIONS

MANAGEMENT

Geschäftsprozesse optimieren

mit x-business Solutions

Wir finden die für Sie richtige Lösung!

Rufen Sie uns einfach an oder kommen Sie bei uns vorbei!

Telefon: 0611 - 880 900

www.bue-tec.de · Schiersteiner Straße 66 · Wiesbaden

7


Spielordnung 2009

Reservierung von Tennisplätzen

Aktive Mitglieder können nach Eingang ihres Jahresmitgliederbeitrages

Tennisplätze im Sekretariat persönlich oder telefonisch

reservieren.

Reservierungen sind 7 Tage im voraus möglich.

Jedes aktive Mitglied kann sich 2 Mal pro Woche für je 1 Stunde

eintragen lassen.

Reservierte Plätze gelten als gebucht, wenn sie nicht mindestens

24 Stunden im voraus abgesagt werden.

Eine Reservierung verfällt, wenn 10 Minuten nach Reservierungsbeginn

nicht beide eingetragenen Spieler anwesend sind.

Ausnahmesituation: Medenspiele und Forderungsspiele können

über die belegte Buchungszeit hinaus zu Ende geführt werden.

Frei belegbare Tennisplätze

Die Plätze 5 und 7 sind frei belegbar.

Sie können von einem anwesenden, aktiven Clubmitglied ab 60

Minuten im voraus durch Kennzeichnung (Tennisschläger,

mündliche Ankündigung) für maximal 55 Minuten – beginnend

mit einer vollen Stunde – reserviert werden.

Die frei belegbaren Plätzen können für Einzel- und für Doppelspiele

nur für 55 Minuten reserviert werden.

Sind die Tennisplätze 3,4,6 oder 8 nicht reserviert, gelten für

diese die Regeln der frei belegbaren Plätze. Dies gilt auch für die

Plätze 1 und 2, wenn sie nicht durch Training belegt sind.

Kleiderordnung

Für das Tennisspielen ist Tenniskleidung erbeten.

Die Tennisplätze dürfen nur mit Sandplatz-Tennisschuhen betreten

werden.

8

Platzpflege

Bei Trockenheit müssen die Tennisplätze vor dem Spiel gewässert

werden.

Nach dem Spiel ist der Platz ordnungsgemäß abzuziehen und

die Linien sind zu fegen.

Gäste

Aktive Clubmitglieder können Nicht-Clubmitglieder und in Ausnahmefällen

passive Mitglieder als Gäste zum Tennisspielen einladen.

Sie sind dem Club gegenüber zur Einhaltung der Spielordnung

verantwortlich.

Die Anzahl der Einladungen ist je Gast auf 5 pro Saison begrenzt.

Gastspielmarken sind vor dem Spiel zu erwerben und zu entwerten

(Abgabe im Sekretariat, beim Platzwart oder durch Einwurf

in den Briefkasten).

Die Platzbelegung mit Gästen sollte nicht zu den Engpasszeiten

von 17.00 bis 20.00 Uhr erfolgen.

Training

Für Training wird der Tennischule Gatzka / Reischmann der

Tennisplatz 2 zur Verfügung gestellt, bei Bedarf kann der

Tennisplatz 1 montags bis freitags von 13.00 bis 18.00 Uhr

benutzt werden.

Die Tätigkeit anderer Tennistrainer ist nur mit ausdrücklicher

Genehmigung des Vorstandes zulässig.

Rauchen auf dem Tennisplatz

Für uns Sportler versteht sich ein freiwilliges Rauchverbot auf

den Tennisplätzen als Selbstverständlichkeit. Bitte seien auch Sie

Vorbild!

Der Vorstand


VERANSTALTUNGEN 2009

FEBRUAR

14. Februar 2009 Faschingsfeier zugunsten und

mit Albatros e.V.

MÄRZ

06. März 2009 „Wii-mbledon Sieger 2009

1. Offizielles Wii-Tennis Turnier

23. März 2009 Jahreshauptversammlung des

TC Blau-Weiss Wiesbaden e.V.

APRIL

26. April 2009 Saisoneröfffnung: 80 JAHRE

IMMER AM BALL – Der TC Blau-Weiss

Wiesbaden e.V. feiert Geburtstag

Deutschland spielt Tennis –

Kennenlern-Turnier und

Jugend-Sportabzeichen

MAI

01.–03. Mai 2009 Jugend-Clubmeisterschaften im Einzel

07. Mai 2009 1. Ladykracher

13. Mai 2009 Ü60 Frühstücks MIX

30. Mai 2009 JUBILÄUMS-VERANSTALTUNG:

Jugend-Schleifchen

31. Mai 2009 JUBILÄUMS-VERANSTALTUNG:

Schleifchen-Turnier

JUNI

18. Juni 2009 2. Ladykracher

27. Juni 2009 JUBILÄUMS-PARTY

JULI

02. Juli 2009 3. Ladykracher

13.–17. Juli 2009 Sommercamp I

22. Juli 2009 Ü60 Frühstücks MIX

AUGUST

06. August 2009 4. Ladykracher

17.–21. August 2009 Sommercamp II

SEPTEMBER

09. September 2009 Ü60 Frühstücks MIX

11.–13. September 2009 Jugend-Clubmeisterschaften im

Doppel / Mixed

20. September 2009 JUBILÄUMS-VERANSTALTUNG:

Eltern-Kind Turnier

OKTOBER

27. Oktober 2009 Saisonausklang

6. Mixed-Turnier in Planung

9


Weingut

GEORG MÜLLER

Stiftung

10

Hattenheim im Rheingau

Allerhöchste

Ansprüche

an Qualität

Die Zukunft des Weingutes Georg Müller Stiftung hat im Jahr 2003

begonnen, als sich die Stadt Eltville zur Privatisierung entschloss: Den

Zuschlag erhielt Peter Winter, bis April 2003 Vorstandsvorsitzender

einer der zehn größten Weinfirmen der Welt mit vier Jahrzehnten

internationaler Weinerfahrung. Mit umfangreichen Investitionen

machte er das traditionsreiche Haus fit für eine große Zukunft.

Erklärtes Ziel von Peter Winter ist es, Tradition und Zukunft zu verbinden:

Als Mitglied im Verband Deutscher Prädikats- und Qualitätsweingüter

(VDP) verpflichtet sich das Gut, die strengsten Qualitätsvorgaben

einzuhalten: Dazu gehören Hektarhöchsterträge, die

Handlese und der umweltschonende Anbau. Darüber hinaus setzt

Peter Winter darauf, durch Ausdünnen und selektive Lesevorgänge

herausragende Weine zu erzeugen. Die 2007er Kollektion wurde auf

nationalen und internationalen Weinwettbewerben mit 20 Gold- und

28 Silbermedaillen ausgezeichnet. So wurde zum Beispiel der

„2007er Hattenheimer Schützenhaus Riesling Spätlese trocken bei

der „International Riesling Challenge in Canberra zu einem der zehn

besten Rieslingen der Welt und zum besten trockenen Riesling der

nördlichen Hemisphäre gewählt.

Neben traditionellen Methoden, wie z.B. der Ausbau der Weine in

Barrique-Fässern, schafft jetzt auch modernste Keltertechnik die

Grundlage für Peter Winters Qualitätsanspruch.

Mitten im Rheingau, einem weltbekannten Weinbaugebiet, liegt der

malerische Ort Hattenheim, Sitz des Weingutes Georg Müller Stiftung.

Sehenswerter Kunstkeller

mit zeitgenössischer Kunst.

Weingut Georg Müller Stiftung

Peter Winter, Proprietor

Eberbacher Strasse 7-9

D-65347 Eltville-Hattenheim

Tel.: 0049 (0)6723-2020

Fax: 0049 (0)6723-2035

www.georg-mueller-stiftung.de

info@georg-mueller-stiftung.de


Mit Begeisterung in

Besitz genommen

Da stellt doch mancher die Frage:

„Wo haben wir das denn vorher

gemacht?

Wir freuen uns, dass der neu gestaltete multifunktionale Platz im

Eingangsbereich schon viele Einsatzmöglichkeiten erleben konnte.

Eine sonnige Saisoneröffnung mit Stehtischen und vielen, vielen

Clubmitgliedern im Freien ließen das Gedränge sonstiger Eröffnungen

im Clubhaus vergessen. Als Turnierleitungszentrale mit Einschreibtischen

und Pausenecken lässt der Platz unter der Kastanie

Raum für Spieler, Taschen und natürlich Zuschauer. Als einen idealen

Standort für Siegerehrungen und Preisverleihung vor Publikum

haben unsere Clubmitglieder diesen neuen Raum beschrieben.

Die neue Ballwand und der neu gestaltete Platz vor der Tennisschule

lässt unseren Jugendlichen Platz für Fahrräder, Roller und

was man so braucht. Das Ballwand-Turnier findet mit verschiedenen

Qualifikationen und Ausschreibungen immer mehr Anhänger und

ist Magnet für Groß und Klein. Ein sympathisches Entree für einen

modernen, aufgeschlossenen Tennisclub.

Siegerehrung beim MIxed Turnier 2008

1. Ballwand-Meisterschaft 2008

INSTANDHALTUNG

11


SCHWERPUNKT

12

1929

Sportdress anno 1900

Internationales Lawn Tennis Turnier 1900

Anziehungspunkt im Kurpark

Seit über achtzig Jahren wird auf der

Blumenwiese Tennis gespielt. Auf diesen Seiten

haben wir Zeitgeist und Clubereignisse zusammengetragen.

Möchten Sie mehr über unsere Clubgeschichte erfahren, besuchen

Sie unsere Website unter www.tennis-wiesbaden.de oder

lesen Sie alles darüber in unseren vergangenen Clubheften, die

wir auch gern im Sekretariat für Sie zur Einsicht bereithalten.

TC Blau Weiss – eine Melange

aus Zeitgeschehen und Clubgeschichte

Blau-Weiss Splitter

1879

Kurdirektor Heyl befürtwortet die Anfrage englischer Gäste um

„Herrichtung eines Grundes für das Lawn-Tennis-Spiel in der neuen

Parkanlage.

1889

Die Kurverwaltung erklärt, dass die Stadt die eigene deutsche

Zuständigkeit für die Plätze und „den Kurhaus-Lawn-Tennis-Club

übernimmt.

1899

Das „Erste Internationale Tennisturnier findet unter zahlreicher

Beteiligung auf der Lawn-Tennis-Anlage an der Blumenwiese statt.

1900

Anlässlich des Besuches Seiner Majestät des Deutschen Kaisers

Wilhelm II in Wiesbaden wird im Mai wieder ein großes

Internationales Lawn-Tennis-Turnier mit 7 Konkurrenzen ausgeschrieben,

zu dem 196 Meldungen eingehen. Sieger wird der

Grieche E. Casdagli, der den Siegerpreis, eine Reiterstatue des

Kaisers, im Wert von 200.- Mark entgegegennehmen kann.

1929

Der neue Tennisclub Blau-Weiss Wiesbaden e.V. wird gegründet.


Zeitgeist

2009

Die dreißiger Jahre

Wörter des Jahrzehnts

++Arbeitsdienst++Autobahn++Führer++Hitlerjugend

++Kernspaltung++KZ++Machtergreifung++Reichsparteitag

++Swing++Volksempfänger

Schlagzeilen aus dem Jahr 1939

++Franco-Truppen besetzen Madrid++Neuer Papst im Vatikan++Erste

Atlantik-Passagierflüge++Schalke 04 triumphiert

++„Vom Winde verweht wird in Atlanta umjubelt

Sportecke

++Eis-Champions auf WM-Kurs++Zum vierten Mal in Folge

gewinnen Maxie Herber und Ernst Baier den WM-Paarlauftitel

im Eiskunstlauf.

Die achtziger Jahre

Wörter des Jahrzehnts

++Airbus++Bhagwan++CD++Dallas++Glasnost++Intifada

++Mauerfall++PC++Perestroika++Yuppie

Schlagzeilen

++Grüne werden Bundespartei++Charles und Diana heiraten++CD

löst Schallplatte ab++Kohl wird Kanzler

++Gottschalk übernimmt „Wetten, dass ...++Wir sind das Volk

Sportecke

++1985: Boris Becker siegt in Wimbledon++Der erst 17-jährige

Boris Becker sorgt bei den 99. All-England-Tennismeisterschaften

für die größte Sensation in der Geschichte des deutschen

Tennissports. Er holt als erster ungesetzter und bislang

jüngster Spieler den Titel im Herreneinzel.

++1989: Deutsche Erfolge in Wimbledon++Steffi Graf und

Boris Becker setzen sich in den Einzelkonkurrenze durch. Für

Steffi ist es das zweite Mal und für Boris bereits das dritte.

Die fünfziger Jahre

Wörter des Jahrzehnts

++Atomzeitalter++Fünftagewoche++Halbstarker++Leukoplastbomber++Nierentisch++Ostzone++Rock

‚n’ Roll ++Spätheimkehrer++Sputnik++Wirtschaftswunder

Schlagzeilen

++Franzosen gegen Coca-Cola++Zeitalter des Fernsehens

beginnt++Endlich Impfstoff gegen Polio++Erste dokumenta

in Kassel++Wehrdienst wird Pflicht++Lübke wird Bundespräsident

Sportecke

++1954: Das Wunder von Bern++Den WM-Titel 1954 gewinnt

die deutsche Nationalmannschaft unter Bundestrainer

Sepp Herberger mit 3:2 gegen Ungarn.

1. HERREN Hessenmeister in der Oberliga – Siegerehrung im Palmengarten 1999 Sergio Cortez gewinnt gegen Rainer

Schüttler die Hessenmeisterschaft 1998

Die neunziger Jahre

Wörter des Jahrzehnts

++Algenpest++Datenautobahn++Dow Jones++Elchtest++

e-mail++Euro++Handy++Internet++Solidaritätszuschlag++

Treuhand

Schlagzeilen

++Deutschland wieder vereinigt++Hitzewelle in Deutschland++Schuhmacher

wird Weltmeister++Der Euro hält Einzug

Sportecke

++1990: Deutschland wird Weltmeister++In Rom besiegt die

Nationalmannschaft im Endspiel den zweimaligen Titelträger

Argentinien mit 1:0. Nach 16 Jahren wird Deutschland somit

zum dritten Mal Fusßball Weltmeister.

13


55 Jahre Mitgliedschaft im Tennisclub

Blau-Weiss Wiesbaden e.V

14

Zur Person

Karl-Heinz, auch Charly genannt, Jahrgang 38, Clubmitglied seit 1954

Mannschaftsspieler in folgenden Ligen: Oberliga, Hessenliga, Regionalliga

Im Verein folgende Aufgaben übernommen: vielfacher Mannschaftsführer,

Sportwart 1965+1966, Schriftführer 1974+1975 sowie ab 2001 als Mitglied im Ältestenrat.

Angefangen hatte alles als Balljunge und als

Ersatzspieler bei den Amerikanern, die zu dieser

Zeit die Anlage noch verwalteten und erst

wieder 1951 an den Club übergaben.

Im April 1954 wurde ich in den Tennisclub

„Blau-Weiss aufgenommen. Ich erinnere

mich noch sehr gut an folgende Begebenheit.

Ein paar Tage vor meiner Aufnahme in

den Club kam der strenge Tennistrainer

August Becker zu mir quer über den Platz

gelaufen und sagte: „Komm mal her! Ich

habe dich eben im Club angemeldet. Du fährst

jetzt sofort mit deinem Rad zu meinem Bruder in die Fabrik

in der Mainzer Strasse (Tennisschlägerfabrik Gebrüder Becker) und holst dir

einen Schläger ab. Mein Bruder weiß schon Bescheid. Gemacht, getan. Von nun an

konnte ich offiziell mit einem neuen Schläger der Marke „Beckers Best auf den Plätzen

des Blau-Weiss spielen. Der Verein hatte damals etwa 300 Mitglieder, 7 Plätze und noch

kein Clubhaus, sondern eine Holzhütte, die auch als Umkleide diente.

Alle meine Erfolge und auch Niederlagen waren überwiegend in den Einzel-

Konkurrenzen, die meistens sehr hart und langwierig umkämpft waren, wie das eben bei

Grundlinienspielern oft so üblich ist. Aus den vielen Begegnungen in den Medenspielen,

aber auch Turnieren innerhalb des Clubs im Laufe der langen zurückliegenden Zeit

kann ich ein paar für mich erfreuliche herausragende Siege nennen:

Mit Mannschaftskollegen: Rudolf Dallwitz, Dieter Kraffke,

Harald Reischmann und Günter Wolf

1955 Clubmeister im Junioren-Einzel

1956 Clubmeister im Junioren-Einzel

1957 Clubmeister im Herren Doppel mit Heinz Löffler

1961 Clubmeister im Herren Einzel

1961 Clubmeister im Herren Doppel mit Michael Reichert

1962 Clubmeister im Herren Doppel mit Dr. Gerd Erdelen

1964 Clubmeister im Mixed mit Marianne Krooß

1974 Sieger im Herren-Einzel bei den

26. Stadtmeisterschaften der Klasse B

1985 Südwestmeister der Senioren-Vereinsmeisterschaften

sowie Teilznahme an der Endrunde der Deutschen

Senioren Vereinsmeisterschaften in Berlin

An dieser Stelle ist es mir ein Bedürfnis dem Tennisclub „Blau-

Weiss ein herzliches Danke-schön zu sagen, der es mir ermöglichte, den Tennissport auf

dieser Anlage 55 Jahre ausüben zu können, in der Hoffnung, dass mir noch weitere

Jahre geschenkt werden.

Herzliche Grüße

Karl-Heinz Lachmann

Karl−Heinz

Lachmann

Karl-Heinz Lachmann mit Frau Angelika, Dr. Claudius Lachmann mit

Frau Elke


Spontan gesagt ...

Wo möchten Sie leben?

Hier in Wiesbaden, in meiner Wohnung, in der

Hildastrasse, nahe dem Kurpark und den Tennisplätzen

Was ist für Sie das vollkommene irdische Glück?

Gesund zu sein und mit meiner Familie zusammen

leben zu können

Ihre Lieblingsgestalt in der Geschichte?

Eine schwierige Frage, die ich nicht beantworten kann

Ihr Lieblingsmaler?

Marc Chagall

Lieblingskomponist?

Franz Lehár.

Der TC Blau-Weiss wird in diesem Jahr ...

80 Jahre, von denen ich bis jetzt 55 Jahre miterleben konnte

Meine erste Erinnerung an Tennis ...

als Balljunge noch bei den Amerikanern auf unserer Anlage

Wer hätten Sie beim Tennis gern sein mögen?

Eigentlich möchte ich nur ich selbst sein, gewiss aber ein besserer

Spieler!

Mit wem hätten Sie gern einmal Tennis spielen mögen?

Wenn ich die Auswahl hätte, sollte es schon Roger Federer oder

Rafael Nadal sein

Ihr Lieblingstennisspieler?

Da gibt es zwei, die ich am liebsten gegeneinander spielen sehe,

eben Federer und Nadal

Ihre Lieblingstennisspielerin?

Oh, da gibt es zur Zeit keine

Bei Blau-Weiss bin ich gern, weil ...

der Club wie mein zweites Zuhause geworden ist

Was gefällt Ihnen an diesem Sport?

Da gibt es gleich mehrere Merkmale: man kann sich voll verausgaben,

richtig entspannen und wichtig ist, dass zumindest im

Sommerhalbjahr, in der Natur unter freiem Himmel gespielt wird

Mein Tick vor jedem Spiel ...

oh, dass verrate ich nicht

Meine Stärke auf dem Platz ist ...

die Frage nach meiner Schwäche auf dem Platz könnte ich leichter

beantworten

Mein erfolgreichstes Spiel war ...

sicherlich eine Clubmeisterschaft

Mein kuriosestes Spiel war, ...

dass ich in einem Medenspiel 6:0 und 5:0 geführt habe und doch

noch verloren habe!

Welche Eigenschaften schätzen Sie bei einem Mann am meisten?

Oh, wieder eine schwierige Frage, aber Verlässlichkeit und Charakterstärke

steht sicherlich ganz oben an

Welche Eigenschaften schätzen Sie bei einer Frau am meisten?

Wenn von ihr eine besondere Ausstrahlung rüberkommt

Was verabscheuen Sie am meisten?

Unzuverlässigkeit, Egoismus und Angabe

Der TC Blau-Weiss wird in zehn Jahren ...

hoffentlich noch ein Bewegungsfeld für mich sein

Ihre Lieblingsfarbe?

Blau-Weiss!!!

Welche natürliche Gabe möchten

Sie besitzen?

Alles Negative ins Positive umwandeln

zu können

Ihre gegenwärtige Geistesverfassung?

Ist hoffentlich noch intakt?

Ihr Motto?

Freue dich auf jeden Tag

15


Zur Person

Spontan

gesagt ...

Ilse

Menneken

Als leidenschaftliche Tennisspielerin kam Ilse Menneken im Jahr 1964 zum TC Blau-Weiss

Wiesbaden und spielte als ebenso ambitionierte Mannschaftsspielerin bei den 1. Damen

und später bei den 1. Seniorinnen, der heutigen Damen 40. Noch frisch eingetreten übernahm

Ilse Menneken 1965 das Amt der Schriftführerin. Vielen Mitgliedern sind sie und ihr

Mann Tom sicherlich als begeisterte Fans, treue Zuschauer bei vielen Turnieren und vertrauter

Bestandteil des Vereins auf der Blumenwiese bekannt.

Ilse Menneken entdeckte ihre Leidenschaft zum Tennis durch den Fund eines aus den 20er

Jahren stammenden alten Tennisschlägers, den sie im Alter von 12 Jahren auf dem staubigen

Dachboden ihrer Großeltern fand. Tagelang spielte sie mit einem Gummiball gegen die

Wand und begann damit ihre sportliche Laufbahn. In den Nachkriegsjahren wurden in

Braunschweig zu Pfingsten die Deutschen Tennismeisterschaften ausgetragen. Die

Jugendlichen durften kostenlos zuschauen und wurden als Schieds- und Linienrichter eingesetzt.

So ergab es sich auch, dass Ilse Menneken bei Tennislegende und Gentlemanspieler

Gottfried von Cramm als Linienrichterin über „in or out zu entscheiden hatte.

Wo möchten Sie leben?

In Wiesbaden: Hat die schönste Tennisanlage

in Hesse! – Gefühlt!

Was ist für Sie das vollkommene irdische

Glück?

Duschen: Nach einem lustigen von Erfolg

gekrönten Tennismatch in der Vorfreude

auf ein gutes Essen in geselliger Runde

Ihre Lieblingsgestalt in der Geschichte?

Bismarck

Ihr Lieblingsmaler?

Renoir

Der TC Blau-Weiss wird in diesem Jahr ...

80 Jahre, die meiner Familie und mir viele

schöne Stunden bereiteten

Meine erste Erinnerung an Tennis ...

Als Linienrichterin bei Gottfried von Cramm

Wer hätten Sie beim Tennis gern sein mögen?

?

Mit wem hätten Sie gern einmal Tennis spielen mögen?

Steffi Graf

Ihr Lieblingstennisspieler?

Gottfried von Cramm

Ihre Lieblingstennisspielerin?

Helga Masthoff-Nissen

Bei Blau-Weiss bin ich gern, weil ...

Wir eine tolle Anlage haben und bei den Mitgliedern eine harmonische,

fröhliche Stimmung herrscht

Was gefällt Ihnen an diesem Sport?

Man kann bis ins hohe Alter Tennis spielen und trifft immer nette

Leute

Das kurioseste Spiel

Das Mixed Turnier läuft recht erfolgreich für uns. Mein Partner Norbert

Fischer und ich treffen auf das Team Dr. Bache/Österling. Plötzlich macht

Dr. Bache den perfekten Stop auf die Damenseite, den ich nicht mehr erlaufen

kann. Die Beine sind müde vom vorhergehenden Einzel gegen Friederike

Erdelen (13 J.). Also: beim nächsten Mal früher und schneller loslaufen, Ilse!

Und so passiert’s: mein Partner Fischer hat denselben Gedanken wie ich und

läuft beim nächsten Stop ebenfalls wie wild los. Ein Zusammenprall ist

unausweichlich und Schläger als auch Ellenbogen donnern in meine

Rippen. Rums, umgefallen. Schon ruft Irmel Riedel vom Büro aus die

Ambulanz. Zurechtgeflickt spiele ich mit zusammengebissenen Zähnen

natürlich weiter. Das Result: gewonnen, aber 14 Tage krank geschrieben.

Mein Tick vor jedem Spiel ...

Angst vorm Verlieren – was ja bekanntermaßen gerade falsch ist

Meine Stärke auf dem Platz ist ...

Stoppbälle und Lobs – was das Spiel nicht gerade attraktiver

macht, aber besonders im Alter Erfolg verspricht

Mein erfolgreichstes Spiel war ...

sicherlich die Clubmeisterschaft 1976

Mein kuriosestes Spiel war, ...

Mixed Clubturnier mit Norbert Fischer und geprellten Rippen

Welche Eigenschaften schätzen Sie bei einem Mann am meisten?

Humor

Welche Eigenschaften schätzen Sie bei einer Frau am meisten?

Ebenfalls Humor

Der TC Blau-Weiss wird in zehn Jahren ...

Nach wie vor mein sportliches Ziel sein

Ihre Lieblingsfarbe? Blau

Welche natürliche Gabe möchten Sie besitzen?

Singen

Ihre gegenwärtige Geistesverfassung?

Wechselnd

Ihr Motto?

Neugierig bleiben

17


TEAM TENNIS

Mark Reischmann

Der TC Blau-Weiss Wiesbaden gehört zu den mitgliederstärksten

Vereinen in Hessen. Der Verein mit seinen rund 650 Mitgliedern

rangiert unter den Top Ten Vereinen. Am Team Tennis nehmen ca.

300 Mitglieder teil. Wir sind stolz darauf, dass wir es schaffen, alle

Altersklassen von U11 bis zu den Herren 65 abzudecken und das

durchgängig durch alle Altersklassen. Wenn jemand Team Tennis

spielen möchte, findet er bei uns seine Mannschaft und das von der

Kreisklasse bis hin in die Regionalliga.

Wie schon in der Vergangenheit ist es uns auch dieses Jahr wieder

gelungen, eine schlagkräftige 1. Herrenmannschaft zu formieren.

Mit vielversprechenden Neuzugängen konnten wir Abgänge kompensieren,

um erfolgreich aufschlagen zu können. Unsere 1. Damenmannschaft

schaffte in der letzten Saison den Aufstieg auf die

Landesebene. Unser formuliertes Ziel für 2009: Klassenerhalt realisieren.

Hierfür werden wir uns engagiert einsetzen, z. B. durch gute

Trainingsmöglichkeit, durch die Integration einer Topspielerin, die

wir versuchen an die Blumenwiese zu holen und natürlich die

Unterstützung durch unsere Mitglieder. Wir fordern alle Mitglieder

herzlich auf, sich die Spiele anzuschauen und die Mannschaften

anzufeuern! Das gilt natürlich für alle Blau-Weissen. Halten Sie

Ausschau nach der Plakatierung der Spieltermine im Infokasten

oder am Schwarzen Brett.

Auf Landesebene spielt unser Verein in 6er Teams, wohingegen auf

Kreis- und Bezirksebene zum Großteil in 4er Mannschaften (s. Wettspielreform)

angetreten wird. Auf Landesebene tritt der TC BW nach

wie vor im aktiven Bereich mit acht Mannschaften an. Es spielen:

die 1. Herren > Verbandsliga, Herren 30 > Hessenliga, Herren 40 >

Verbandsliga, Herren 55 > Hessenliga, Herren 65 > Verbandsliga, 1.

Damen > Gruppenliga, Damen 30 > Verbandsliga, Damen 40 >

Gruppenliga.

18

Ausblick auf die

Saison 2009

Bei der achtzigjährigen Clubgeschichte heißt eine

Konstante: Mark Reischmann. Er ist nun seit über 12

Jahren der Sportwart des Vereins. Als passionierten

Team Tennis Spieler haben ihn viele Mitglieder auf dem

roten Sand bereits erlebt, aber auch als Tennislehrer,

staatlich geprüft und DTB B-Trainer, kennen und schätzen

Mark diejenigen, die bei ihm alles über Tennis lernen

wollen. Mark Reischmann ist Mitinhaber der auf der

Blumenwiese ansässigen Tennisschule Gatzka & Reischmann.

Für ADVANTAGE blickt er auf die zurückliegende

Saison und gibt Auskunft über die Ziele und Hoffnungen

in 2009.

Ergänzt wird diese hervorragende Bilanz durch unser Flagschiff, die

Herren 60, die in der 1. Regionalliga spielen werden.

Viele der oben genannten Mannschaften werden durch zweite

Mannschaften ergänzt, d.h. wir treten mit Mannschaften der gleichen

Altersklasse allerdings in einer anderen Liga an.

Für unsere Freizeitspieler können wir auch in dieser Saison wieder

attraktive Sportveranstaltungen anbieten. Wir freuen uns, über das

starke Interesse daran und freuen uns bereits auf die rege Teilnahme

unserer Mitglieder. Alle Termine können Sie auf Seite 9 bei

Veranstaltungen nachlesen.

Des weiteren freuen wir uns in diesem Jahr internationale Tennisevents

live ins Clubhaus zu bringen. Erleben Sie Sport, Spiel und

Spannung, von Roland Garos bis Wimbledon, gemeinsam mit uns.

Allen aktiven Spielern möchten ich gern für ihren sportlichen Einsatz

und ihr Engagement Dank sagen. Ein herzliches Dankeschön

auch an alle Mannschaftsführer. Für die kommende Saison wünsche

ich allen viel Erfolg, tolle Wettkämpfe und Spaß an einem faszinierenden

Sport und attraktivem Clubleben.

Mark Reischmann


Nicht

vergessen!!!

Seite 9

Veranstaltungs−

kalender

Liga Liste

www.tennis-wiesbaden.de

www.htv-tennis.de

www.dtb-tennis.de

www.wiesbaden.de

DAMEN I (6er) Gruppenliga

DAMEN 30 (6er) Verbandsliga

DAMEN 40 I (4er) Gruppenliga

DAMEN 40 II (4er) Kreisklasse A

DAMEN 50 (4er) Bezirksklasse A

HERREN I (6er) Verbandsliga

HERREN II (4er) Bezirksklasse A

HERREN 30 (6er) Hessenliga

HERREN 40 I (6er) Verbandsliga

HERREN 40 II (4er) Bezirksklasse A

HERREN 40 III (4er) Kreisklasse A

HERREN 55 I (6er) Hessenliga

HERREN 55 II (4er) Bezirksoberliga

HERREN 60 (6er) 1. Regionalliga Nord

HERREN 65 (4er) Verbandsliga

19


1. Damen und 1. Herren

Gemeinsam aufschlagen,

getrennt gewinnen

Unsere beiden 1. Mannschaften sind nicht nur beim Team Tennis erfolgreich im Einsatz,

sondern zeigen auch bei Clubturnieren, wie z. B. dem traditionellen Mixturnier, Flagge

und spielen mit. Wir freuen uns über die Eigeninitiative der 1. Damen beim Glühweinabend

im Januar und der Hilfestellung bei Clubveranstaltungen. Stellvertretend für die

Mannschaften berichten Stephanie Balzert und Marco Laspo über alte und neue

Ereignisse.

ADVANTAGE: Wenn Ihr die Saison 2008 in drei Worten zusammenfassen

müsstet, wie würdet Ihr sie dann beschreiben?

1. DAMEN: Sportlich – sexy – erfolgreich.

1. HERREN: Klassenerhalt, Derbyverlust, Weizendurst.

ADVANTAGE: Sportlich, sexy – erfolgreich. Das stimmt tatsächlich.

Immerhin seid Ihr ja zum dritten Mal in Folge aufgestiegen

und spielt jetzt in der Gruppenliga.

1. DAMEN: Wir haben unser gestecktes Ziel klar erreicht! Obwohl

es bis zum Schluss tatsächlich aufregend blieb. Unseren

Aufstieg konnten wir erst im letzten Spiel gegen den

Tabellenzweiten Eltville in einem spannenden Finale perfekt

machen.

ADVANTAGE: Ja, das war ein aufregendes Match. Leider waren

nur wenige Blau-Weiss Fans da. Marco, Ihr hattet aber auch

ein richtig packendes Spiel in diesem Jahr. Wir denken an

das Lokalderby mit dem WTHC. Wie konntet Ihr das nur

verlieren?

20

1. HERREN: Ich möchte mich an dieser Stelle gern bei den Fans entschuldigen.

Leider konnten nicht alle Spieler ihre gewohnte

Leistung abrufen! Aber wir brennen jetzt schon auf eine

Revanche!

ADVANTAGE: Die kommende Saison ist ein gutes Stichwort: wie

sieht denn Eure Planung für 2009 aus? Könnt Ihr uns dazu

schon was verraten?

Tennis – Lebensfreude, die Menschen näher bringt Keine sturen Schrittkombinationen Modern ...

1. HERREN: Zur Personalplanung können wir zum jetzigen Zeitpunkt

noch nicht so viel sagen. Sicher ist, dass uns Carlo

von Hanstein in Richtung WTHC verlassen wird. Das reißt

eine Lücke, die wir bemüht sind zu schließen. Der Einsatz

einiger weiterer Leistungsträger ist noch nicht entschieden.

Mehr möchte ich an dieser Stelle aber nicht sagen

ADVANTAGE: Stephie, wie sieht es denn bei Euch aus. Können wir

bei Euch mehr erfahren?

1. DAMEN: Den Verlust von Anke von Hanstein haben wir mit einer

neuen Nr. 1 aus Tschechien (18 Jahre) kompensiert. Anne

Breiholtz wird uns für mindestens vier Spiele zur Verfügung

stehen. Die übrigen Spielerinnen werden bleiben. Besonders

erwähnenswert an dieser Stelle ist aber, dass sich die

jungen Spielerinnen wie z. B. Alicia Busch und Graziella

Hölzel, Blau-Weiss Eigengewächse, hervorragend ins Team

eingegliedert und in der Saison 2008 tolle Leistungen

erbracht haben.


Stephanie Balzert und Marco Laspe

ADVANTAGE: Kommen wir von der noch unklaren Personalplanung

zu den sportlichen Zielen der 1. Damenmannschaft. Was

habt Ihr Euch für die Team Tennis Saison vorgenommen?

1. DAMEN: Mit der neuen Mannschaft können wir bestimmt die

Gruppenliga halten. Fest steht aber auch, dass es in der

Gruppenliga nicht mehr so einfach wie bisher wird.

Selbstverständlich veranstalten wir unsere jährliche Party

auch dann, wenn wir nicht aufsteigen sollten. Gute Gründe

zum Feiern gibt es ja immer!

innovativ ... dynamisch

ADVANTAGE: Da hast Du wohl Recht, Stephie! Und Marco, wie

sieht das bei den Herren aus?

1. HERREN: Unser Ziel – wie in den Jahren zuvor – erstmal den

Klassenerhalt sichern und versuchen, die Favoriten ein wenig

zu ärgern!

v.l.: Anne Breiholtz, Sina Busch, Alicia Busch, Katrin Büchner, Stephanie Balzert

ADVANTAGE: Da drücken wir Euch die Daumen. Wir freuen uns

auf fesselnde Duelle auf der Blumenwiese. Gibt es denn

noch etwas, was Ihr Euch von Euerem Verein Blau-Weiss

wünscht?

1. HERREN: Na ja, mehr Zuschauer und Interesse an unserem

sportlichen Einsatz wäre echt klasse und würde uns noch

mehr Rückhalt geben. Ansonsten finden wir die Atmosphäre

und die Gemeinschaft im Verein toll und fühlen uns

hier sehr wohl. Das zeigt sich auch daran, dass die meisten

unserer Mannschaftsspieler schon einige Jahre beim TC

Blau-Weiss spielen.

1. DAMEN: Bei uns ist das ganz ähnlich. Über etwas mehr

Unterstützung beim entscheidenden Spiel hätten wir uns in

der letzten Saison natürlich gefreut. Wir würden uns freuen,

wenn unsere Spiele auf mehr Interesse bei den Mitgliedern

stoßen würden und Blau-Weiss Fans sich auf unsere

Matches freuen und auf die Anlage pilgern.

ADVANTAGE: Das machen wir: versprochen! Vielen Dank Euch

beiden für das Interview. Wir wünschen Euch viel Erfolg,

Kraft und Stärke für die Saison 2009. Auf die versprochene

Party freuen wir uns schon jetzt.

1. DAMEN: Vielen Dank und die Einladung an alle Mitglieder steht!

1. HERREN: Ja, vielen Dank. Wir sehen uns auf der Blumenwiese!

Die Teams 2009:

1. Damen:

Stephanie Balzert, Svenja Baum,

Anne Breiholtz, Alicia Busch, Sina Busch,

Katrin Büchner, Graziella Hölzel, Katrin

Hupperich, Michaela Mayer, Verena

Sempff, Simona Synkova

1. Herren:

Patrick Gross, Patrick Miltner, Radek

Piwonka, Sebastian Schaller, Ralf Sillus,

Tomas Sima, Simon Weidl,

21


22

Das La Rucola Team freut sich darauf,

Sie als Gäste begrüßen zu dürfen und

Sie kulinarisch zu verwöhnen.

Ihre Familie Di Gregorio

Parkstraße 42 . 65189 Wiesbaden

0611/376300 . ristorante@la-rucola.de . www.la-rucola.de


Die Damen 30

Christine Gerlach, Rabbea Kolar, Leonie Habermann, Krystina Kissling, Andrea Koch, Tanja Moritz, Dr. Dorothee Appel, Andrea Hochwart

ADVANTAGE ist es ein besonderes Anliegen unseren Mitgliedern

die Team Tennis Mannschaften des Vereins in loser

Reihenfolge vorzustellen. Wir möchten damit die Neugier auf

die kommenden Turniere und die Spieler wecken. Nach den

ADVANTAGE: Die Damen 30 gehören bei Blau-Weiss zu den erfolgreichsten

Mannschaften. Wie lange spielt die Damen 30

Mannschaft schon zusammen?

TANJA MORITZ: In den letzten Jahren mussten wir immer wieder

in neuen Konstellationen auftreten. Dorothee und ich spielen

hier schon am längsten mit. Dorothee seit 2003 und ich

bereits seit 2000. Auch in die neue Saison starten wir wieder

in veränderter Formation: Julia und Sonja haben uns

verlassen, dafür sind Antje und Leonie neu zu uns gekommen.

ADVANTAGE: Der Wechsel der Spielerinnen hat Euch nicht geschadet.

Ihr spielt nach wie vor super erfolgreich. Was war

Euer größter Erfolg?

TANJA MORITZ: In den Saisons 2003 und 2007 haben wir in der

Verbandsliga den zweiten Platz belegt. Auch mit der vergangenen

Saison 2008 – Platz 3 – sind wir wieder sehr

zufrieden. Über die Jahre haben wir immer vorne mitgespielt.

ADVANTAGE: Kompliment. Wie lange haltet Ihr schon Eure

Position in der Verbandsliga?

TANJA MORITZ: Seit 2001 spielen die Damen 30 in der Verbandsliga

durchgängig im oberen Drittel mit.

ADVANTAGE: Bei dieser Konstanz auf hohem Niveau fragt man

sich, was ihr Euch für die Saison 09 vorgenommen habt?

TANJA MORITZ: Auch in dieser Saison streben wir wieder den

ungefährdeten Klassenerhalt an und freuen uns schon auf

den gemeinsamen Clubsekt nach den Spielen auf der

Terrasse.

ADVANTAGE: Darauf werden wir dann sicherlich mit vielen neuen

Fans auf der Blumenwiese anstossen können. Doch wie

seid Ihr aufgestellt, wie ist Eure moralische Verfassung?

TANJA MORITZ: Wir freuen uns auf eine sportliche, erfolgreiche

und harmonische Saison 2009!! Unsere Mannschaftsaufstellung

lautet wie folgt: Andrea Koch, Christiane Gerlach,

Dr. Dorothee Appel, Rabbea Kolar, Leonie Habermann,

Andrea Hochwart, Tanja Moritz, Krystina Kissling, Antje

Hillebrand.

Herren 30 in der letzten Ausgabe erfahren Sie hier Neues von

den Damen 30 und lesen alles über deren bereits gesammelte

Meriten. Im Namen der Damen 30 stand uns Tanja Moritz

Rede und Antwort.

ADVANTAGE: Wenn Ihr einen Wunsch frei hättet, was wünscht Ihr

Euch von Eurem Verein?

TANJA MORITZ: Wir freuen uns natürlich über etwas mehr

Aufmerksamkeit für unsere Mannschaft und freuen uns

über viele Zuschauer und Fans bei unseren Spielen. Ein weiterer

Wunsch: Bei derzeit 8 Kleinkindern und Tennis spielenden

Vätern hätten wir gegen einen Babysitter überhaupt

nichts einzuwenden.

ADVANTAGE: Na, da sollte aber doch sicherlich was zu organisieren

sein. Wir wünschen Euch viel Glück und sagen nur:

„Same procedure as every year. Toi, toi, toi. Herzlichen

Dank für Eure Auskünfte.

23


CLUBLEBEN

24


... und cut!

Das Kamerateam

Dreharbeiten

„... und action!

so hörte man es Anfang November

auf der Blumenwiese rufen.

Was war denn da los? Lastwagen

voll mit Equipment blockieren

Parkplatz und Einfahrt, unbekannte

Tennisspieler auf dem

Centercourt, ein mürrischer Platzwart

und jede Menge Technik.

Der Clubraum fungierte als Gardrobe,

Fundus und Kantine. Hektische

Betriebsamkeit.

... zu sehen bei

„Der Staatsanwalt

Bild der Odeon Film AG

Ton läuft!

Die Arbeit im Hintergrund

Des Krimis Lösung ist eigentlich ganz einfach: Die in Wiesbaden

ansässige Filmproduktion Odeon Film drehte eine neue Folge

der erfolgreichen ZDF Krimiserie „Der Staatsanwalt. Diese

Serie spielt in und um Wiesbaden. Die Odeon Film – immer auf

Suche nach TV-geeigneten Kulissen – wählte für die Folge „Tod

eines Schülers die Tennisanlage des TC Blau-Weiss Wiesbaden

e.V. als Set für ihre Aufnahmen. Wir sind gespannt, wie die

Anlage im Krimi wirken wird. Leider stand bei Redaktionsschluss

der Sendetermin noch nicht fest.

Die Odeon Film AG gehört zu den großen Produktionsunternehmen

für TV-Serien, TV-Movies und Kinofilme in

Deutschland. Der Odeon-Film-Konzern produziert erfolgreiche

Serienklassiker wie „Ein Fall für zwei, „Der Landarzt oder

„Der letzte Zeuge. Als Kinofilmproduzent zählt die seit April

1999 an der Börse notierte Odeon Film AG zu den etablierten

Anbietern. Mehr Infos unter www.odeonfilm.de.

25


Der fassfrische Geschmack

macht es so beliebt

Bitburger Premium Pils – das meistgezapfte Bier Deutschlands. www.bitburger.de

26


Eins, zwei, drei im Sauseschritt,

eilt die Zeit wir eilen mit

Unser Vorstandsmitglied, Susan Kunz, fasst für ADANTAGE ein abwechselungsreiches

Clubjahr 2008 zusammen. Wir konnten unsere Mitglieder für unsere Clubveranstaltungen

begeistern und freuen uns über diese aktive Teilnahme an unserem Vereinsleben.

Einfach zugreifen und los ...

Im letzten Jahr war wieder viel los auf der Blumenwiese, ein Event

jagte den anderen und den Auftakt machte am 7. April 2008 eine

gelungene SAISONERÖFFNUNGSFEIER. 120 Mitglieder kamen

bei strahlendem Sonnenschein, zur Begrüßung gab es ein Gläschen

Sekt und viele sahen zum ersten Mal den neugestalteten Eingangsbereich,

begutachteten den multifunktionalen Platz der neuen

Ballwand.

Das war jedoch noch nicht alles, wer Lust hatte, konnte mit Hilfe

des Aufschlagmessgerätes seine Aufschlaggeschwindigkeit ermitteln

lassen, oder aber ein spannendes Match auf dem Tennisplatz

verfolgen oder endlich wieder nach langer Winterpause selber zum

Tennisschläger greifen um beim Kennlernturnier mitzumachen. Im

Rahmen von „Deutschland spielt Tennis konnte das Jugend-

Sportabzeichen erworben werden.

Der LADYKRACHER jährt sich nun bereits zum fünften Mal, ein

nicht mehr wegzudenkendes Event des TC Blau-Weiss. Bis zu viermal

im Sommer treffen sich die Tennisdamen verschiedenster Spielstärke

zu abwechslungsreichen und kurzweiligen Doppeln. Die

Siegerinnen werden jeweils mit Preisen und einem Gläschen Sekt

geehrt. Anschließend geht es dann noch an das leckere Buffet.

Noch eine kleine Ladykracher-Anekdote am Rande: Anna-Maritas

legendäres Hole-in-One. Wieder einmal standen wir bei einem Ladykracher-Event

zu viert bei schönstem Sonnenschein auf Platz 4,

Anna-Marita setzte zum Retournieren des Balles an, traf ihn auch,

aber statt über das Netz zu fliegen, traf die gelbe Filzkugel auf den

linken Pfosten und zur Verblüffung aller verschwand er in der

schmalen Öffnung des blauen Abfalleimers. Das Gelächter war

groß und eigentlich hätte es für diese denkwürdige Sonderleistung

ein Extrapunkt für Anna-Marita geben müssen.

Vergessen der Haushalt – Genuss auf der Blumenwiese

27


Unsere 60+ Frühstück Mixturnier Runde, v.l.: Brigitte Schreiber, Sonja Ziegler, Dr. Ellen Fleischer-Zander, Hermann Schreiber, Dr. Claudia Müller, Susan

Kunz, Anne Martin, Alfred Sattler, Ulla Nürmberger, Ilse Menneken, Alfred Schwedler

Wie jedes Jahr fand an Pfingstmontag das SCHLEIFCHENTURNIER

statt. Zahlreiche Spieler und Spielerinnen von Jung bis Alt in verschiedensten

Spielklassen kamen, wurden per Auslosung zu

Doppelpaaren zusammengemixt und los ging die fröhliche Jagd

nach den bunten Schleifchen.

Denn wer am Schluss

die meisten Schleifchen eingeheimst

hatte, konnte einen

der schönen Preise, z. B

eine Weinkiste von Schloss

Vollrads gestiftet von der

Postbank, mit nach Hause

nehmen. Die Sieger des

Schleifchenturniers 2008

Die Sieger Dr. Katrin Hempel und

Ralf Sillus

waren Dr. Katrin Hempel

und Ralf Sillus. Den 2. Platz

belegten Florian Urbach,

Oliver Read und den 3.

Platz Anne Martin sowie

Alfred Sattler. Herzlichen

Glückwunsch.

Am 23. Mai 2008 lud der

Anne Martin und Alfred Sattler TC Blau-Weiss zu einem

Event der besonderen Art

ein „…DIE HESSE KOMME! BEI ÄPPELWOI und HANDKÄS.

Bei einem gelungenen Abend konnten wir von dem studierten

Getränketechnologen Rainer Emmel viel über die Herstellung von

Apfelwein erfahren und lernten auch gleich zu Beginn der

Degustation eine Neuheit auf dem

Getränkemarkt kennen, den Apfelschampes.

Im Anschluss an das hessische

Nationalgericht Handkäs mit

Musik präsentierte Herr Emmel dann

noch eine kleine Auswahl an südafrikanischen

Weinen.

Gutes Stöffsche

Eine Neuheit des TC Blau-Weiss war der Event des 60+ Frühstücks

MIX Turnier. Und der Auftakt war gelungen, zum ersten Treffen

strahlte die Sonne vom Himmel, angenehme Temperaturen, die

Vögel zwitscherten, kurzum ein absolut herrlicher, frühsommerlicher

Morgen auf der Blumenwiese. Dazu wehte der Kaffeeduft

über die Plätze, ein reich bestücktes Frühstückbuffet lockte, doch

bevor man sich da bedienen konnte, wurde natürlich erst einmal

reichlich Tennis gespielt. Und weil noch zwei Spieler für ein drittes

Doppel fehlten, wurden kurzerhand wir zwei jüngeren Damen,

Claudia Müller und ich, die wir da zufällig mit dem Tennisschläger

unter dem Arm des Weges kamen, eingespannt. Es hat uns viel

Center Court

Spaß gemacht und wir beide stellten fest, dass wir von den „alten

Tennishasen noch ganz schön viel lernen können.

Auch bei diesem 60+ Frühstücks MIX Turnier gab es Preise zu verteilen,

den 1. Platz errang Dr. Ellen Fleischer-Zander, den 2. Platz teilten

sich Sonja Ziegler und Albert Schwedler. Herzlichen Glückwunsch.

Und spannend wurde es dann bei dem „Fußball-EM live im

Clubhaus Event. Schafften es nun die deutsche und italienische

Nationalmannschaft mit Hilfe der blauweissen Fußballfans ins

Finale zu kommen? Der Eintritt war frei, das Bier kostete nur 1 Euro

und das Restaurant „La Rucola

sorgte mit köstlichen italienischen

Snacks für das leibliche Wohl. Als

die deutsche Nationalmannschaft

dann auch noch das Halbfinale

erreichte, war die Stimmung riesig

und unser freudestrahlender 1.

Vorsitzender Eckhard Martin gab

spontan eine Runde Bier aus. Die

Katerstimmung kam dann – wie

bekannt – im Finale. Aber die nächste

WM sowie EM kommt be- Enzo, Mark und Ralf

29


Stolze Eltern präsentieren erfolgreiches Schüler Tennis Sportabzeichen

Anna-Marita Leibbrand

und Sponsor Peter Winter

30

stimmt… (und bis dahin besitzt der

Club hoffentlich auch wieder einen

Fernseher, der neue „alte wurde

bedauerlicherweise Anfang Januar

geklaut).

Alles hat bekanntlich mal ein Ende,

so auch die Tennissaison 2008.

Ende Oktober fand an einem nebligen

Sonntagmorgen im Clubhaus

das Saison-Finale-Event statt.

Viele Mitglieder kamen, genossen

Zwiebelkuchen sowie Federweißer

Auf zur nächsten Saison!

(letzteres eine besonders süffig leckere

Spezialabfüllung unseres Sponsors Peter

Winter vom Weingut Georg-Müller-

Stiftung) und zogen noch mal in angeregten

Gesprächen u.a. ein Resümee

über ein schöne, spannende und ereignisreiche

Tennissommersaison 2008. Nur

ein Paar ließ sich nicht beirren und nutzte

noch mal die allerletzte Gelegenheit

ein Match auf Platz 3 zu spielen, bevor

endgültig die Blau-Weiss-Fahne eingeholt

und die Netze abgebaut wurden.

QUALITÄT

VOM OPTIKER

Ihre persönliche, kompetente und ausführliche Beratung

AUGENOPTIK MARKUS REIL

IHRE NEUE BRILLE

Es gibt keinen Grund mehr, länger zu warten.

Inkl. kostenloser Brillenversicherung bei:

·Bruch ·Verlust ·Sehstärkenänderung

wir informieren Sie gerne detailiert!

AUGENOPTIK MARKUS REIL GMBH

Blücherstraße 7 65195 Wiesbaden

Telefon: 0611 - 40 28 91 Fax: 0611 - 724 57 20

augenoptik-reil.de


5. MIXED TURNIER

Es versprach ein spannendes, abwechslungsreiches

und sonniges Wochenende

auf der Blumenwiese zu werden.

Das 5. MIXED TURNIER stand an.

Es hatten sich 28 Paare angemeldet, um den

Titel und einen der attraktiven Preise zu

ergattern. Samstagmorgens um 9 Uhr ging

es bereits an den Start, mehrere Spiele pro

Paar mussten schließlich absolviert werden.

Das konnte bei dem einen oder andern schon

mal zu müden Beinen führen, aber da hatten

die Spieler dann in ihren Pausen Gelegenheit,

sich bei einer Shiatsu-Massage zu entspannen

und die Muskeln wieder lockern zu lassen.

Dank eines neuen Turniermodus konnten alle

Vorrundenspiele pünktlich abgeschlossen

werden und ab ging es zur Players Night. Die

absoluten Renner waren auch in diesem Jahr

die „frisch geschossenen Wildbratwürstchen

von Joachim Schmitt. Ein launiger Sommerabend

auf der illuminierten Terrasse oder

„happy feet im Clubraum – die Wahl der

Gäste fiel auf beides und so wurde sehr vergnügt

bis tief in die Nacht gefeiert.

Der Sonntagmorgen zeigte sich von seiner

besten Seite, Sonnenschein und blauer Himmel.

Blau-Weiss hatte zu einem Sonntagsbrunch

eingeladen und viele Zuschauer

kamen, um sich das Finale anzusehen. Martin

Wolf, Clubmitglied und ZDF Sportreporter,

kommentierte das laufstarke und äußerst

spannende Spiel, bevor er sich direkt auf den

Weg nach Peking machte. Als Sieger und

Titelverteidiger gingen Stephanie Balzert

und Marco Laspe hervor, den zweiten Platz

belegten Katrin Bücher und Mark Reischmann.

Den dritten Platz teilten sich Dr.

Dorothee Appel, Alexander Radke und Anne

Breiholtz, Joachim Graefe zu Baringdorf.

Herzlichen Glückwunsch.

Herzlichen Dank an alle Sponsoren und Helfer,

die mit ihrem Einsatz dazu beigetragen

haben, ein ereignisreiches und bemerkenswertes

Turnierwochenende zu gestalten.

31


32

Qualifiziertes Tennistraining

setzt nicht nur gut ausgebildete

Trainer voraus, es ist das Ergebnis

langjähriger Erfahrung und effektiver

Zusammenarbeit. Im Tennisclub

Blau-Weiss Wiesbaden befindet sich

seit über zehn Jahren die Tennisschule

Gatzka & Reischmann.

Die Gründer Norbert Gatzka und Mark

Reischmann stehen auf und neben dem

Platz als staatlich geprüfte Tennislehrer und

DTB B-Trainer im Blickpunkt. Beide absolvierten

die Ausbildung zum HTV Vereinskoordinator

und leiten seither als Sportwart (Mark

Reischmann) und Jugendwart (Norbert Gatzka)

das sportliche Geschehen im TC Blau-Weiss

Wiesbaden.

Tennistraining „on court, Mannschaftsbetreuung

„hinterm Zaun. Das große Plus der Tennisschule

liegt in ihrem breit gefächerten Angebot. Wintertraining

in der Tennishalle Holzstrasse, Turnierbetreuung,

Tennisreisen, Sommercamps und nicht zuletzt die

intensive Beratung bei der Wahl der Ausrüstung gehören

einfach dazu.

Mit ihren ausgebildeten Jugendtrainern

legen Norbert Gatzka und

Mark Reischmann besonderen

Wert auf Kindertraining, das

„Spaß macht. Ralf Sillus, Felix

Ostwald, Anne Breiholtz, Moritz

Raupach und Joshua Lux komplettieren

ein gut eingespieltes Team.

Parkstrasse 42a 65189 Wiesbaden

N. Gatzka 0178 - 344 16 50 M. Reischmann 0178 - 344 16 51

tennisschule@tennis-wiesbaden.de www.tennis-wiesbaden.de

Partnerfirmen

Ausblick

Sommercamps 2009

Camp I

13. - 17. Juli 2009

Ort: Anlage des

TC Blau-Weiss

Camp II

17. - 21. August 2009

Ort: Anlage des

TC Blau-Weiss

Herbstferien

Trainingscamp Mallorca

18.10. - 25.10.2009

Anmeldeformulare und

weitere Informationen finden

Sie auf unserer Homepage.


JUGEND

Jugendarbeit – was ist das eigentlich?

Norbert Gatzka vorstellen? Ist das denn eigentlich noch nötig? Wir denken ja, denn schon als

Neunjähriger kam Norbert zu Blau-Weiss und kann dieses Jahr auf 30 Jahre Vereinsgeschichte

zurückblicken. Hätten Sie’s gedacht? Als Bambino startete er durch und blieb seiner Passion als

aktiver Spieler bis heute treu. 1994 gründete Norbert Gatzka zusammen mit Mark Reischmann

die Tennisschule Gatzka & Reischmann. Als Jugendwart ist Norbert seit vielen Jahren verantwortlich

für unsere Jüngsten und Teenager, organisiert, trainiert rund um Tennis, Turniere und

Temperamente.

Advantage: Team Tennis ist gerade auch im

Jugendbereich gefragt. Wie viele aktive Team

Tennis Spieler können beim TC Blau-Weiss in

welchen Turnierklassen aufschlagen?

Norbert Gatzka: Die hohe Anzahl an aktiven

Jugendspielern ermöglicht uns die Meldung

von sage und schreibe 12 Mannschaften und

das in allen vom HTV angebotenen Altersklassen.

Das ist in Wiesbaden einzigartig. Wir

treten wie folgt an: in der Altersklasse U11

männlich und weiblich, bei der U14 haben wir

3 männliche und 2 weibliche Teams aufzuweisen

und bei der U18 schlagen 3 männliche und

2 weibliche Mannschaften für Blau-Weiss auf. Norbert Gatzka

Alle Jugendmannschaften bestehen aus 4er

Teams und spielen in der Bezirks- oder Kreisklasse. Zur Information:

In der Altersklasse U11 und U14 ist die Bezirksklasse die höchste

Liga in Hessen und der TC Blau-Weiss ist mit dabei.

Advantage: Team Tennis ist sicherlich nicht der einzige Grund,

warum Jugendlich zu uns kommen, oder?

Norbert Gatzka: Allgemein kann man festhalten, dass das

Vereinsleben eines Tennisclubs sehr durch Mannschaftsspiele

geprägt wird. So sind eben auch Jugendmannschaften ein wichtiger

Bestandteil des Vereins und seines Clublebens. Wichtig ist für

die tennisspielenden Jugendlichen sich mit anderen messen zu können,

um so auch Verbesserung am eigenen Spiel und ihrer Technik

zu bemerken und zu erleben. Hier ist es nicht entscheidend, in welcher

Spielklasse dies geschieht, so lange es denn geschieht. Wir

arbeiten engagiert dafür, dass sich unsere jungen Mitglieder mit

dem Verein identifizieren und ein attraktives Angebot an Spiel,

Turnier und Gemeinschaft erleben können.

Advantage: Sicherlich wird oft gefragt, wie es bei anderen

Vereinen aussieht. Gibt es dieses Angebot dort auch?

Norbert Gatzka: Wir möchten uns nicht immer mit anderen

Vereinen vergleichen. Unser Jugendangebot ist sehr vielfältig und

ambitioniert. Andere Vereine arbeiten sicherlich auch sehr gut im

Jugendbereich.

Der HTV hat uns letztes Jahr für den besonders

hohen Mitgliederzuwachs ausgezeichnet, eben

auch im Jugendbereich und darauf sind wir

stolz.

Advantage: Was macht die Jugendarbeit bei

Blau-Weiss so besonders?

Norbert Gatzka: Erfolg stellt sich nicht einfach

ein. Wir glauben an das Zusammenspiel mehrerer

Facetten. Verschiedene Trainingsansätze,

Gemeinschaft und Mannschaftsgeist sind ein

guter Mix. Ganzjährig bieten wir ein Fördertraining

an. 24 Jugendliche erhalten dafür eine

finanzielle Unterstützung zum Training.

Für einige besonders leistungsorientierte Jugendliche

organisieren wir ein zusätzliches Intensivtraining. Finanzielle

Entlastungen schaffen wir auch durch die Kostenübernahme für die

Turnierteilnahmen (Nenngelder) sowie einem kostenlosen Konditionstraining

zweimal wöchentlich für alle Jugendlichen.

Ein ganz wichtiger Bestandteil unserer Jugendarbeit ist der Aufbau

eigener Jugendspieler für die Herren- und Damenmannschaft.

Nachwuchs aus den eigenen Reihen schaffen, das ist nach wie vor

unser Ziel.

Gemeinschaft erleben unsere Jugendliche bei den mannigfaltigen

und altersgerechten Veranstaltungen, die wir für sie organisieren,

z. B. die Clubmeisterschaft, Eltern-Kind Turnier, Schüler Tennissportabzeichen,

Tennis Wii-Clubmeisterschaften, Tennis-Workshops,

Regelabend, Treffen auf der Eisbahn, Partys u.v.m.

Advantage: Und wie sehen die Ziele für die kommende Saison aus?

Norbert Gatzka: Wir möchten weiterhin in allen Jugend-

Altersklassen vertreten sein, den ein oder anderen Kreismeister stellen

und eine große Anzahl an Jugendlichen haben, die gerne für

Blau-Weiss antreten, sich mit unserem Verein identifizieren - auch

über das Jugendalter hinaus. Wir wünschen uns eine noch höhere

Akzeptanz durch die Erwachsenen und die nötige Anerkennung der

sportlichen Leistung der Jugendlichen, selbst wenn sie nicht in der

höchsten deutschen Liga spielen sollten.

33


Jugend

34

Lieferten sich spannende Matches

Club-meisterschaften

Jedes Jahr finden sie statt, jedes Jahr gibt es glückliche Gewinner, enttäuschte

Zweitplatzierte und am Ende sind doch alle glücklich und eigentlich auch zufrieden

mit ihrem Ergebnis. Vom 15. bis 21. September spielten die Jugendlichen

jeweils in ihrer Altersklasse um den Titel des Clubmeisters, lieferten sich spannende

Matches mit packenden Aufholjagden und der ein oder anderen Überraschung.

Auch in der kommenden Saison werden die Clubmeisterschaften wieder

ausgetragen und werden durch das neue Organisationskonzept hoffentlich zu

einem neuen Höhepunkt im Cluballtag.

Nochmal alle herhören!

U11

U14

U18

2008

weiblich: Henriette Roth, Jana Schmitt,

Marie-Kristin Rönn / B: Anke Schlieker,

Celina Cechakova

männlich: Philipp Bader, Christoph

Bader, Tim Haarman & Thomas

Mendoza / B: Dario Fischer-Bothof,

Phillip Röskens

männlich: Daniel Wolf, Lukas Wagner,

Hans Gassen & Nathan Naccache /

B: Moritz Kloppe, Nils Kapral

weiblich: Antonia Roth,

Rebecca Diermann, Helena Gräfe zu

Baringdorf & Henriette Roth /

B: Jennifer Hansen, Anna Seyberth

männlich: Stephan Creccelius,

Niko Hellmuth, Malte Müller &

David Berg / B: Lukas Wagner


Hallen-Kreismeisterschaften

Jugend-Kreismeisterin der Altersklasse U 14 wurde Antonia Roth,

die im Finale Monika Kraus besiegte. In der Altersklasse U10

wurde Henriette Roth Kreismeisterin und Marie-Kristin Rönn

belegte den 4. Platz.

Graziella Hölzel dominierte zuerst die Gruppenphase der weiblichen

U18 Konkurrenz und verdiente sich schließlich im Finale

gegen Elisabeth Siemer vom TC Bierstadt mit 6:3 6:3 den Titel

der Kreismeisterin 2008.

Auch der Zweitplatzierte in der männlichen U10 Konkurrenz,

Dario Fischer-Bothof hat großes Lob verdient, nachdem auf

dem Weg zum Finale und in den Spielen gegen Luca Schächer

und Thassilo von Eysmondt (beide aus unseren Reihen) starke

Nerven beweisen musste, um sich letztendlich gegen Felipe

Damke vom WTHC geschlagen zu geben. Thassilo von

Eysmondt holte zu unserer Freude auch den Pokal für den dritten

Sieger in dieser Altersklasse. Glückwunsch!

„An einem sonnigen Sonntag Morgen...., so könnte einmal

über das Eltern-Kind Turnier im Blau Weiss erzählt werden, das

am 28.9.08 unter strahlend blauem Himmel von 22 Eltern-Kind

Paarungen bestritten wurde. Neben strahlendem Sonnenschein

strahlten natürlich auch die Sieger, Raphael & Joachim

Graefe zu Baringdorf, die knapp vor Philipp & Daisy Bader das

Turnier für sich entscheiden konnten.
Auch die restlichen Teilnehmern

haben sich natürlich ein Lob verdient, nachdem sie

Henriette Roth und

Jana Schmitt

Eltern-Kind-

Turnier

Passt auf: Dario Fischer-Bothof

Philipp und Daisy Bader

sich in neun Spielrunden miteinander

gemessen hatten, um den

Saisonabschluss schließlich mit

einem Glas Sekt zu feiern und mit

den mitgebrachten oder gegrillten

Leckereien ausklingen zu lassen.

Mallorcareise

Sonntag 12.10.2008 – 9:30 Uhr – Frankfurt Airport, ein Haufen

Kinder, Jugendlicher und Erwachsener stürmt auf den Air Berlin

Schalter zu, um das Gepäck abzugeben und einzuchecken. Es geht

wie jeden Herbst nach Mallorca – eine Woche hartes Training und

viel Spaß für alle Beteiligten. Trotz einigem Nieselwetter war die

Woche wie immer ein voller Erfolg und hat euch hoffentlich viel

Spaß gemacht.

Felix freut sich mit Anna Seyberth

Julia und Conny Weber

„War doch echt

eindeutig!

35


Qualität: System&Design&Funktion

Ergodynamische Steh-Sitz-Tischsysteme

Für jeden Bürobereich: Empfang,

Verwaltung, Konstruktion, Konferenz,

Chefzimmer

Für jede Unternehmensgröße:

HomeOffice, StartUp, Mittelstand, Konzer

36

Stillsitzen macht krank. Sitzen in Bewegung hält

gesund. Der „swoppster ist ein 3D-beweglicher

Kinderstuhl – speziell für Kids zwischen ca. 4 und 12

Jahren entwickelt. Weil Kinder viel Bewegung

für eine gesunde Entwicklung brauchen.

Wir fertigen Massivholzmöbel für die Bereiche WOHNEN,

ARBEITEN und BUCHHANDLUNGEN speziell nach Ihren

Wünschen und Ihrer Raumsituation.

GESUND: Alle Produkte „baubiologisch empfohlen.

Geölte Oberflächen schaffen ein gesundes Raumklima.

ÖKOLOGISCH: Massives Holz aus Europa, Möbel

„Made in Germany, minimierter Kunststoffeinsatz.

MODERN: Hochwertige Hölzer KIRSCHE, ROBINNIE, BUCHE,

BIRKE, FICHTE in Kombination mit GLAS, oder METALL.

Stillsitzen macht krank.

Sitzen in Bewegung hält gesund!

Der „swoppster fördert

Konzentration und Lernfähigkeit,

stärkt den Rücken und macht

richtig Spaß.

„swoppster:

Mehr Bewegung, mehr Spaß,

mehr vom Sitzen.

www.riemenschneider-wiesbaden.de

Möbelstudio Tilmann

Riemenschneider

Bahnhofstraße 19-21

65185 Wiesbaden

Telefon 06 11 / 37 75 28

info@riemenschneider-wiesbaden.de


Bezirksmeisterschaften

Wiesbaden

„Upps, wo kommt der her?

FSJ

Nach Jan, Ralf und Felix komme nun ich: Joshua

Lux. Als vierter FSJler beim TC Blau Weiss habe

ich natürlich ein Amt übernommen, von dem

dank meiner Vorgänger einiges erwartet wird...

"Auch das schaffe ich" sagte ich mir, nachdem ich

2008 mein Abitur bestanden und meine Karriere

als DJ vorangetrieben hatte, um dann im September

zu meiner ersten Woche im Freiwilligen

Sozialen Jahr anzutreten.

In meiner Mitgliedschaft seit 1994 hatte ich ja

schon einiges vom Clubleben mitbekommen –

das Ganze mal selbst in die Hand zu nehmen und

zum Beispiel die Clubmeisterschaften zu organisieren

reizte mich aber besonders am FSJ.

Neben organisatorischen Aufgaben, einer Menge

Sport im Tennis- und Konditionstraining und dem

Nach dem starken Auftritt unserer weiblichen Jugend bei den Kreismeisterschaften

fanden am 13. und 14.12.2008 die Jugend-Bezirksmeisterschaften im Vitis Center statt.

Graziella Hölzel setzte sich bis zum Finale klar gegen Catalina Herrero, Isabelle Schneider

und Jennifer Girnus durch, unterlag dann aber leider der Bezirksmeisterin Theresa Braun.

Herzlichen Glückwunsch

zum zweiten Platz!

Lukas Wagner

Blau-Weiss-Eiszeit

Lustig, lustig, tralalalala,... neben dem altbekannten Weihnachtslied

kann so auch die von mehr als 30 Kindern und

Jugendlichen besuchte „Eiszeit am 15.12.2008 beschrieben

werden, die uns und hoffentlich auch euch viel Spaß gemacht

hat!

Steckbrief

Name | Joshua Lux

Sternzeichen | Wassermann

Wohnort | Wiesbaden

Hobbies | Tennis,

meine Arbeit als dj,

Musik/Clubkultur,

Grafik&Fotografie

Motto | „just du it!

„Was? Ich liege vorn?!

„Das packen wir!

Neben viel sportlichem Engagement auf der Schlittschuhbahn

konnte auch der ein oder andere Kakao oder Kinderpunsch ein

weihnachtliches Lächeln hervorzaubern und ließ uns das Jahr

2008 gebührend verabschieden.

Wir freuen uns auf die nächste blau weiße Eiszeit.....

Kontakt zu den Clubmitgliedern erwartet auch

die Sportjugend Hessen (die im übrigen mein

Arbeitgeber ist) einiges von mir. Meine grundsätzliche

Aufgabe ist es die Kinder und Jugendlichen

unseres Vereins zu betreuen und ihren

Weg im Sport zu unterstützen.

Auch sehr sportliche Seminare und Workshops

über richtige „Bewegunglehren und den sportlichen

Umgang mit Kindern gehören zu einem

Freiwilligen Sozialen Jahr im Sport, das auch als

Zivildienst anerkannt wird.

Zusammen mit der Tennisschule, Mark und

Norbert also, wird auch mein Freiwilliges Soziales

Jahr hoffentlich positiv zum Clubleben beitragen

und vor allem die jüngeren Clubmitglieder noch

weiter in den Club integrieren.

37


GLÜCKWUNSCH

Blau-Weiss

gratuliert

25 Jahre Mitgliedschaft

Andreas Bausinger

Christoph Bausinger

Maria Pfeifer

Sibylle Rehak

Ernst Seemann

Dr. Rainer Staubach

40 Jahre Mitgliedschaft

Ernst Lonz

50 Jahre Mitgliedschaft

Günther Bug

60 Jahre Mitgliedschaft

Heidi Bug

38

Dankeschön

Ein herzliches Dankeschön gilt allen unseren Inserenten, durch

deren Unterstützung wir das Clubmagazin kostendeckend finanzieren

konnten.

Unseren Sponsoren sei ebenfalls herzlich gedankt, durch deren

Zuwendungen wir den Tennissport im Blau-Weiss fördern können.

Während der achtzig Jahre Clubgeschichte haben viele Mitglieder

sich ehrenamtlich für ihren Verein engagiert, Neues vorangetrieben,

Traditionen bewahrt. Die gute Vereinsarbeit für Turnier- und

Breitensport, Senioren und Jugendliche wurde über die Jahre aber

auch durch unsere Sponsoren finanziell gefördert und unterstützt.

Diese Kontinuität belegt den Erfolg und die Beliebtheit vom TC

Blau-Weiss Wiesbaden nicht nur bei den Spielern und Migliedern,

sondern auch bei den Firmen.

Der Vorstand des Tennisclub bittet Sie, liebe Mitglieder, unsere

Inserenten und Sponsoren bevorzugt in Ihre Kauf- bzw. Abschlussüberlegungen

einzubeziehen.

Agentur Bell

Augenoptik Markus Reil GmbH

Autohaus Karl + Co

Bitburger Brauerei Gruppe GmbH

Bü-tec

Bulthaup – Jurockova & Partner

Delphi Deutschland GmbH

Emmel Apfelkelterei und Weinhandel

Fit & School

Hautartzpraxis Dr. Evelyn Wolf

Kieser Training

Luxor Liegenschaften GmbH

Media Markt

Möbel und Kinderstudio Riemenschneider

Papierladen Beate Rexroth

Postbank Finanzberatung

Ristorante La Rucola

Stieber Beauty & Day Spa

Shiatsu – Katja Sümenicht

Tennisschule Gatzka und Reischmann

Weingut Georg-Müller-Stiftung

Wiesbadener Volksbank


����� �� ����� �� ����� �� ����

�������������� � ������ �������

�������� �������������������

PRIVATE HAUTARZTPRAXIS

Dr. med Evelyn Wolf

Fachärztin für Haut- und

Geschlechtskrankheiten,

Allergologie, Betriebsmedizin,

Umweltmedizin

Anna-Birle-Straße 1

55252 Mainz-Kastel

Tel. 06134.726157

Fax 06134.3839

E-mail info@ewomed.de

Mitglied der Gesellschaft für

operative Dermatolgie

Leistungsspektrum der Praxis

Behandlung allgemeiner Hautkrankheiten

Laboruntersuchungen

Pilzdiagnostik

Allergietestungen

Hyposensibilisierungsbehandlungen

Hautkrebsvorsorge

Ambulante Operationen

Eigenblutbehandlung

Funktionelle Beinvenendiagnostik

Verödung bei

· Krampfadern

· Besenreisern

· Hämorrhoiden

Reisemedizinische Beratung

Impfungen

Spezialbehandlung in der kosmetischen

Dermatologie

Oberflächliches Fruchtsäurepeeling, Behandlung

von Akne und Narben, Faltenbehandlung mit

Botulinumtoxin und Hyaluronsäure und

Laserbehandlung.

39


ALBATROSSE

auf Bailey & Co.

ja, was soll denn das?, werden Sie sich vielleicht fragen.

Sollten die allseits bekannten Start- und Landeprobleme dieser schwergewichtigen

Vögel etwa auf den regelmäßigen Genuss von irischem

Cremelikör zurückzuführen sein?

von Therese Welz

Nein, sicher nicht. Bailey, das ist der Name eines der Schulpferde,

die mit starkem Rücken und Engelsgeduld unseren ALBATROS-

Kindern den Zugang in eine Welt eröffnen, die wohl den meisten

von ihnen ohne fremde Hilfe verborgen bleiben würde – die Welt

auf dem Rücken eines Pferdes.

Jeder Reiter weiß intuitiv, wovon hierbei die Rede ist. Das besondere

Zusammenspiel zwischen dem Menschen und einem Tier, das

schon vor Tausenden von Jahren zu einem seiner engsten Begleiter

wurde. Ein Pferd hält vieles für den Menschen bereit. Doch meistens

handelt es sich dabei um Dinge, die sich der Wahrnehmung

entziehen, wenn man rundherum gesund ist. Zwar wirkt auch hier

der positive Effekt, denn nach einem Ausritt oder der Pflege des

Pferdes fühlt man sich wohl und ausgeglichen. Besonders deutlich

wird diese wohltuende Wirkung aber meist erst, wenn die Person,

die – in welcher Weise auch immer – mit dem Pferd umgeht,

gesundheitliche Einschränkungen an Leib oder Seele hinnehmen

muss.

Ross und Reiter bilden eine Einheit. Und wie immer, wenn sich zwei

zusammentun, kann der eine von den Stärken des anderen profitieren.

Hier sind es Pferdestärken – im wahrsten Sinne des Wortes –

Auch Platz für zwei auf Nepomuks Rücken

40

die unseren Kindern Kräfte verleihen, die auf Dauer, also auch über

die Reitstunde hinaus, wirken können. Bei jedem Schritt des Tieres

übertragen sich Bewegungsimpulse auf das Kind, und es kann gar

nicht anders, als mit Eigenbewegung darauf zu reagieren. Was solche

reaktiven Bewegungsantworten für einen Menschen bedeuten,

der in seinen Körperfunktionen so stark beeinträchtigt ist, dass die

eigene Kraft nicht oder nur sehr unzureichend für diese Form der

Lebensäußerung zur Verfügung steht, kann man sich wohl vorstellen.

Es ist wie das Laufen ohne Beine – das Pferd läuft für das beeinträchtigte

Kind. Was an diesem Beispiel deutlich wird, lässt sich

auch auf alle anderen Eigenschaften dieser wunderbaren Tiere

übertragen. Das Pferd erreicht alle Sinnessysteme seines kleinen

Reiters. Schon beim ersten Kontakt ist eine deutliche Verbesserung

des körperlichen und seelischen Wohlbefindens spürbar – unabhängig

von der Schwere einer Behinderung. Einzelne Kinder benötigen

deutlich weniger krampflösende Medikamente. Manchmal kann sogar

ganz darauf verzichtet werden. Kurzum, die Lebensqualität dieser

Kinder und ihrer Familien steigt.

Ja wenn das kein Erfolg ist!

Auch schon die ganz Kleinen trauen sic Vertrauen macht mutig!


Bailey bei der Arbeit Im Sommer in der Nonnetrift Bailey bei der Arbeit

Und wie kommt es zu diesem Erfolg?

ALBATROS – Interessengemeinschaft von Eltern mit behinderten

und nicht behinderten Kindern e.V. entwickelt seit nunmehr fast 17

Jahren solche Erfolgsstorys. Viele ehrenamtlich Engagierte, größtenteils

selbst Eltern behinderter Kind⁄er, konzipieren und organisieren

Projekte, die – wenn sie erfolgreich umgesetzt werden können

– zu einem Dauerangebot des Vereins wurden und werden.

Das ALBATROS-Reiten hat es geschafft. Es ist zu einem solchen

Dauerbrenner geworden. Jeden Montag außerhalb der Ferien treffen

sich ab 16:00 Uhr die ALBATROS-Kinder mit ihren Eltern in der

hinteren Reitsporthalle des Hofguts Adamstal in Wiesbaden. Dort

werden sie dann bereits von Bailey & Co. erwartet – einer mittlerweile

vertrauten Gruppe bestens ausgebildeter Schulpferde des ZTR

– Zentrum für Therapeuti-sches Reiten.

Johannes Reichmann, Gründer und Inhaber des ZTR, und sein qualifiziertes

Team bringen jetzt von der ersten bis zur letzten Minute

ihr Fachwissen und die langjährige Berufserfahrung ein. Sogar

Körpereinsatz wird hier geleistet, wenn schwerstmehrfachbehinderte

Kinder gemeinsam mit Herrn Reichmann auf dem Pferd sitzen

und von ihm in den Armen gehalten werden.

Und wer bezahlt das alles?

ALBATROS e.V. übernimmt zwei Drittel der recht hohen Kosten für

die Eltern. Dieser Zuschuss soll sicherstellen, dass allen ALBATROS-

Kindern eine Teilnahme an unseren Reitstunden offen steht. Denn

aufgrund der Mehrkosten, die durch die Behinderung eines Kindes

in fast allen Lebensbereichen entstehen, ist bei vielen Familien oftmals

bereits die Grenze ihrer finanziellen Belastbarkeit erreicht.

Und woher kommt das Geld?

Da alle unsere Aktivitäten – also auch der Kostenanteil für das

ALBATROS-Reiten – ausschließlich mit Spendengeldern finanziert

werden, gehen die Auswirkungen der Finanzkrise des letzten

Jahres auch nicht spurlos an ALBATROS e.V. vorbei. Es ist seitdem

zunehmend schwieriger geworden, ausreichende Mittel zusammenzutragen,

die eine dauerhafte Sicherung unserer Vereinsarbeit

gewährleisten.

So wie die Pferde die starken Partner unserer behinderten Kinder

sind, so braucht auch ALBATROS e.V. starke Partner, die den Verein

dauerhaft auf seinem Weg unterstützen. Wir freuen uns sehr über

Ihre Spende! Eine Hilfe, die garantiert ankommt.

Überzeugen Sie sich selbst und besuchen Sie

unsere ALBATROSSE auf Bailey & Co. – immer

montags!

Ihre Spende erreicht uns hier:

Konto 80 413 00

BLZ 510 900 00

Wiesbadener Volksbank

Interessieren Sie sich für eine

Fördermitgliedschaft?

Nehmen Sie Kontakt mit uns auf!

ALBATROS – Interessengemeinschaft von Eltern mit

behinderten und nicht behinderten Kindern e.V.

Kaiser-Friedrich-Ring 70 Fon 0611/84 41 55

65185 Wiesbaden Fax 0611/36 05 58 3

info@albatrosev.org

Bürozeiten:

Montags, mittwochs und freitags

von bis 11:30 Uhr

41


IMPESSUM

ADVANTAGE

Das Clubmagazin des Tennisclub Blau-Weiss

Wiesbaden e.V.

Ausgabe 2009

Herausgeber

Tennisclub Blau-Weiss Wiesbaden e.V.

Parkstraße 42a

65189 Wiesbaden

Telefon 0611 3702-79

Fax 0611 3702-29

Projektleitung und Anzeigenakquisition

Anna-Marita Leibbrand

42

bulthaup

Die Zeit ist reif – für Ihre erste bulthaup!

Wer keine Kompromisse akzeptiert, wenn es um die Ästhetik

der zweckvollen Form und um handwerkliche Qualität geht –

und wer eine außergewöhnlich preiswerte Lösung für die Einrichtung

der Küche sucht, ist jetzt am Ziel. Denn bulthaup

hat mit dem kompakten Küchensystem b1 einen neuen Maßstab

gesetzt: Zeitlos gute Form. Wertvolles Material. Saubere

Verarbeitung. Und das ist eine freundliche Einladung!

Jurockova & Partner Kücheneinrichtungs GmbH

Marktstraße 10. 65183 Wiesbaden. Tel. 0611 174967

www.bulthaup-wiesbaden.de

Redaktionsteam

Dr. Helmer Kuhnhardt

Susan Kunz

Anna-Marita Leibbrand

Eckard Martin

Joshua Lux

Gestaltung

Gudrun Leickert

Dipl. Kommunikationsdesignerin

Bismarckring 22

65183 Wiesbaden

Druck

Druckerei Zeidler GmbH

Fritz-Ullmann-Str. 7

55252 Mainz-Kastel

Fotonachweis

www.morguefile.com

www.pixelquelle.de

Dr. Helmer Kuhnhardt

Susan Kunz

Anna-Marita Leibbrand

Eckard Martin

Titelfoto

Gudrun Leickert

Mit einer Anzeige in unserem Clubmagazin unterstützt Tamara

Jurockova seit vielen Jahren die Arbeit unseres Vereins. Die Diplom-

Ingenieurin der Fachrichtung Innenarchitektur realisiert seit den

neunziger Jahren in Wiesbaden mit Designkonzepten der Firma

bulthaup Küchenträume.

„Eine gute Küche entsteht durch sorgfältige Planung. So genannte

Standardlösungen sind gar keine Lösungen., meint die geschäftsführende

Gesellschafterin.

Wir kennen es doch alle: die Küche, das Zentrum des Alltags, wo

man für die Familie und für Freunde kocht, wo Gäste auf Partys

gern zusammenkommen – hier ist Planung, kreative Ideen und

Fachwissen gefragt. Gemeinsam mit ihrem Team von Diplom-

Ingenieurinnen steht Tamara Jurockova ihren Kunden von der

Erstberatung bis zur Endmontage kompetent zur Seite.

Wir bedanken uns recht herzlich für die treue Verbundenheit und

freuen uns auf ein Wiedersehen auf der Blumenwiese.

www.bulthaup-wiesbaden.de


Gestaltet,

um zu

begeistern.

Marken | Kommunikation | Design > www.agentur-bell.de agenturbell


Feiern Sie mit uns den Sommer.

Wir sind für alles offen.

Und Sie sind herzlich eingeladen. Überzeugen Sie sich persönlich von unseren zahlreichen und attraktiven Aktionsangeboten,

sowie der Vielfalt an Produkten und Dienstleistungen rund um BMW. Entdecken Sie die faszinierende Welt von BMW und

erleben Sie gemeinsam mit uns unvergessliche Momente. Wir freuen uns auf Ihren Besuch.

Ihr sportliches Autohaus.

Karl-Bosch-Str. 6

65203 Wiesbaden

Tel.: 0611/27809-0

Fax: 0611/27809-39

BMW 3er

www.bmw.de

Freude am Fahren

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine