User Manual iCom - Hörgeräte Schaaf & Maier

schaaf.maier.de

User Manual iCom - Hörgeräte Schaaf & Maier

Gebrauchsanweisung

0682 !


Inhalt

Willkommen 6

Gerätebeschreibung 8

iCom Zubehör 9

Erste Schritte 10

Laden des Akkus 10

Betriebszeit 12

Akku Ladezustand 13

Ein- und Ausschalten Ihres iCom 13

Tragen Ihres iCom 15

Anzeigen-Abdeckung 16

Einführung in die Bluetooth-Technologie 17

Was ist Bluetooth? 17

Welche Bluetooth Geräte kann ich

mit meinem iCom nutzen? 17

Bluetooth Gerätekompatibilität 18

Bluetooth Reichweite 19

Verwendung eines Bluetooth Geräts 20

3


4

Inhalt

Konfiguration von Bluetooth Geräten 21

Kopplung mit Ihrem Mobiltelefon 21

Verbindung mit Ihrem Mobiltelefon 23

Kopplung und Verbindung von iCom mit

einem Bluetooth Sender 24

Kopplung und Verbindung von iCom mit

einem PC 26

Löschen der Bluetooth Kopplung 28

Nutzung Ihres iCom mit einem Mobiltelefon 29

Verwendung Ihres iCom mit

Ihrem Mobiltelefon 29

Sprechen in iCom 31

Verlassen der Bluetooth Reichweite 32

Eingehende Anrufe 32

Annahme eingehender Anrufe 33

Abweisung eingehender Anrufe 34

Einen Anruf tätigen 34

Ein Gespräch beenden 36

Verwendung von Audiogeräten und von Funk 37

Streaming-Prioritäten 37

Verbindung per Audiokabel (3,5 mm Buchse) 38

Verbindung per Bluetooth 39

Verbindung mit einem Funk System 40


Streaming starten 42

Streaming anhalten 42

Streaming stoppen 43

Streaming-Unterbrechungen 44

Reset 45

Anzeigen 46

Wichtige Informationen 52

Pflege und Wartung 52

Sicherheitshinweis 53

Wichtige Punkte 54

Fehlerbeseitigung 58

myPilot (optional) 64

Service und Garantie 66

Konformitätserklärung 67

Phonak Vertriebsnetz weltweit 68

5


6

Willkommen

Herzlichen Glückwunsch, dass Sie sich für iCom von

Phonak entschieden haben. iCom erweitert Ihre

Klangwelt durch die drahtlose Verbindung Ihrer Hörsysteme

an Ihr Mobiltelefon, Ihren tragbaren MP3

Player, Ihren PC und viele andere Geräte.

Bitte lesen Sie diese Gebrauchsanweisung sorgfältig

durch, um von allen Möglichkeiten Ihres neuen iCom

zu profitieren. Sollten Fragen bestehen, wenden Sie

sich an Ihren Hörakustiker.

Für weitere Informationen besuchen Sie bitte die

Phonak Website www.phonak.com.

Phonak – life is on

Aus Sicherheitsgründen bitten wir Sie, das Kapitel

«Wichtige Informationen» auf Seite 52-63 besonders

sorgfältig durchzulesen.


Was ist iCom?

iCom ist die Brücke zwischen Ihren Hörsystemen

und Audiogeräten:

• Es kann Signale von Bluetooth-kompatiblen Geräten,

wie Mobiltelefonen und PCs drahtlos empfangen.

• Mit Bluetooth Adaptern kann iCom Audioübertragungen

von Geräten, wie Ihrer Stereoanlage und

Ihrem Telefon, drahtlos empfangen.

• Darüber hinaus lassen sich viele Geräte – wie

tragbare MP3 Player und Radios – über ein Audiokabel

anschließen.

iCom ist zudem kompatibel mit FM Systemen von

Phonak über den Euro-Stecker-Eingang.

iCom überträgt das empfangene Audiosignal drahtlos

an Ihre Hörsysteme, was eine einfache Benutzung

dieser Geräte ermöglicht.

Sie können mehrere Audiogeräte gleichzeitig an

iCom anschließen. Die Audioquellen werden

automatisch prioritisiert. Nähere Angaben finden

Sie auf der Seite 37.

7




8

Gerätebeschreibung


� � �

��� � �


Tasten

� EIN / AUS Taste

� Kommunikations-Taste

� Bluetooth Kopplungs-Taste

� Reset Taste

Eingänge

� Audioeingang (3,5 mm

Buchse)

� Funk Eingang

(Euro-Stecker)

� Ladebuchse (Mini-USB)

� Mikrofon-Öffnungen

Anzeigen

� Akku Ladezustands-Anzeige

� Audio-Streaming-Anzeige

� Bluetooth-Anzeige

Divers

� Induktionsschleife


iCom Zubehör

• Audiokabel, 1 m

• Mini-USB Kabel, 3 m

• Bluetooth Audioadapter

• Bluetooth Telefonadapter

• Ladegerät

Der Lieferumfang ist länderspezifisch

9


10

Erste Schritte

Laden des Akkus

Ihr iCom verfügt über einen wieder aufladbaren Akku.

Um iCom aufzuladen, verbinden Sie das Ladegerät mit

iCom, wie in der Abbildung unten gezeigt. Verbinden

Sie das andere Ende des Ladegeräts mit einer Steckdose.

Aus Sicherheitsgründen empfehlen wir, den Akku

nur mit Phonak Ladegeräten aufzuladen.


Während des Ladevorgangs leuchtet die Akku Ladezustands-Anzeige

orange. Wenn der Akku voll geladen

ist, wechselt die Anzeige zu grün.

Das Laden eines leeren Akkus dauert üblicherweise 90

Minuten. Das Ladegerät kann gefahrlos über Nacht eingesteckt

bleiben, der Akku kann nicht überladen werden.

Laden Sie iCom das erste Mal mindestens

3 Stunden lang auf, auch wenn die Akku Ladezustands-Anzeige

zu grün wechselt.

Die volle Leistungsfähigkeit eines neuen Akkus ist erst

nach zwei bis drei kompletten Ladezyklen erreicht.

11


12

Erste Schritte

Betriebsdauer

Die Betriebsdauer des iCom ist stark abhängig von

der Gerätenutzung.

Anwendung

iCom eingeschaltet,

Bluetooth in Stand-By

Bluetooth- Übertragung

(Telefon oder Audiosignale)

Audio-Übertragung per Kabel

Übertragung per Funk

Mögliche Nutzungsdauer

bei vollständig

geladenem Akku

30 Stunden

5 Stunden

11 Stunden

10 Stunden

Der iCom Akku kann hundertfach ge- und entladen

werden. Wenn die Einsatzzeit merklich kürzer ist als

normal, kontaktieren Sie bitte Ihren Hörakustiker.


Akku Ladezustand

Im eingeschalteten Zustand zeigt Ihr iCom den Ladezustand

des Akkus wie folgt über die Anzeige an:

• Grün, langsames � Hohe Akkuladung

Blinken

• Orange, mittlere � Mittlere Akkuladung

Blinkgeschwindigkeit

• Rot, schnelles Blinken � Niedrige Akkuladung

Wenn die Akku Ladezustands-Anzeige schnell rot blinkt,

können Sie iCom noch ca. eine halbe Stunde zum

Telefonieren verwenden. Sie sollten den Akku jedoch so

bald wie möglich aufladen.

Ein- und Ausschalten Ihres iCom

Zum Einschalten Ihres iCom drücken Sie die Taste zum

Ein-/Ausschalten und halten Sie sie ca. eine Sekunde

lang gedrückt, wie in Abbildung � angezeigt, bis die

Akku Ladezustands-Anzeige leuchtet, wie in Abbildung

13


14

Erste Schritte

� dargestellt. Lassen Sie die Taste zum Ein-/Ausschalten

wieder los. Wenn Ihr iCom vollständig betriebsbereit

ist, blinkt die Anzeige farbig gemäß der aktuellen Akkuladung,

wie oben beschrieben.



Um Ihren iCom auszuschalten, halten Sie die Taste zum

Ein-/Ausschalten zwei Sekunden lang gedrückt, bis

die Anzeige grün aufleuchtet. Nachdem Sie die Taste zum

Ein-/Ausschalten losgelassen haben, erlischt die Akku

Zustands-Anzeige und Ihr iCom ist ausgeschaltet.


Tragen Ihres iCom

Um den iCom umzuhängen, öffnen Sie die Induktionsschleife,

indem Sie diese gemäß der Abbildung unten

vom Gerät abziehen.

Stecken Sie die Induktionsschleife wieder ein, wie

nachfolgend dargestellt. Dadurch wird die eingebaute

Antenne aktiviert, die für die Verbindung Ihres iCom

mit Ihren Hörsystemen erforderlich ist.

15


16

Erste Schritte

Anzeigen-Abdeckung

Wenn Sie die Anzeigen lieber abdecken möchten, nutzen

Sie die Anzeigen-Abdeckung, wie nachfolgend dargestellt.

Sichtbare Anzeigen

Bedeckte Anzeigen


Einführung in die Bluetooth-

Technologie

Was ist Bluetooth?

Mit Bluetooth können Geräte, wie Mobiltelefone, Laptops

und PCs, drahtlos miteinander verbunden werden.

Ihr iCom unterstützt Bluetooth, so dass Audiosignale von

vielen verschiedenen Audiogeräten drahtlos empfangen

und an Ihre Hörsysteme übertragen werden können. So

können Sie beispielsweise Mobiltelefon-Anrufe direkt

auf Ihren Hörsystemen empfangen oder Musik von Ihrem

PC hören.

Nähere Informationen zu Bluetooth finden Sie unter

www.bluetooth.org.

Welche Bluetooth Geräte kann ich mit meinem iCom

nutzen?

Erstens: Prüfen Sie zunächst, ob das gewünschte Gerät

Bluetooth-fähig ist: Suchen Sie nach folgendem Symbol

am Gerät oder in der Gebrauchsanweisung.

17


18

Einführung in die Bluetooth-Technologie

Zweitens: Die möglichen Anwendungen sind bei einem

Bluetooth-fähigen Gerät durch so genannte «Profile»

definiert. Das Gerät, das Sie mit Ihrem iCom verwenden

wollen, muss die entsprechenden Bluetooth Profile

unterstützen. Diese sind abhängig davon, wie Sie Ihren

iCom nutzen wollen:

• Um Mobiltelefon-Anrufe zu empfangen, muss Ihr

Mobiltelefon entweder das Profil «Handsfree» oder

«Headset» unterstützen. Viele, jedoch nicht alle Mobiltelefone

unterstützen diese Bluetooth Profile.

• Um Musik in stereo von Ihrem Mobiltelefon oder Ihrem

PC zu hören, muss das Profil «A2DP» oder «Stereo-

Kopfhörer» unterstützt werden. Informationen hierzu

erhalten Sie aus der Gebrauchsanweisung Ihres

Mobiltelefons.

Bluetooth Gerätekompatibilität

Obgleich Bluetooth ein gängiger Standard ist, variieren

die Möglichkeiten, wie Bluetooth implementiert wurde.

Leider sind einige Bluetooth-fähige Geräte nur mit bestimmten

anderen Geräten kompatibel. Wenn ein Problem


mit der Verbindung Ihres Geräts an Ihrem iCom auftritt

oder wenn Sie sich bezüglich der Bluetooth-

Fähigkeit Ihres Geräts nicht sicher sind, lesen Sie die

Gebrauchsanweisung zu Ihrem Gerät oder wenden

Sie sich an den Hersteller.

Bluetooth Reichweite

Ihr iCom unterstützt eine Bluetooth Reichweite von bis

zu 10 m. Eine direkte Sicht zwischen Ihrem iCom und dem

anderen Gerät ist nicht erforderlich. Die Reichweite kann

jedoch durch folgende Faktoren beeinträchtigt werden.

• Bei Interferenzen in der Umgebung kann sich die

Bluetooth Reichweite verringern.

• Das Bluetooth Gerät, zu dem Sie eine Verbindung

herstellen wollen, unterstützt möglicherweise eine

geringere Reichweite als die von Ihrem iCom unterstützten

10 m.

Wenn Ihr Bluetooth Gerät oder iCom aus der Reichweite

entfernt wird, wird eine ggf. aktive Audioverbindung

beendet. Befinden sich beide Geräte wieder in

Reichweite, kann die Übertragung an Ihre Hörsysteme

wieder aufgenommen werden. Dies ist je nach Gerät

unterschiedlich.

19


20

Einführung in die Bluetooth-Technologie

Verwendung eines Bluetooth Geräts: Kopplung

und Verbindung

Wenn Ihr Gerät Bluetooth-fähig ist und die entsprechenden

Profile unterstützt, kann es mit dem iCom nach

der Durchführung von zwei einfachen Vorgängen kommunizieren:

Kopplung und Verbindung.

Mit dem Kopplungs-Verfahren können Sie regeln, welche

Bluetooth Geräte miteinander kommunizieren dürfen.

Dieses Verfahren muss für jedes Gerät, das Sie mit Ihrem

iCom verwenden wollen, nur ein Mal durchgeführt

werden. Das Kopplungs-Verfahren wird in den nächsten

Abschnitten detailliert für jeden Bluetooth Gerätetyp

beschrieben.

Nachdem ein Gerät durch das Kopplungs-Verfahren zur

Kommunikation mit dem iCom berechtigt ist, wird das

Gerät durch das Verbindungs-Verfahren so eingestellt,

dass es Audiosignale über die Bluetooth Verbindung

übertragen kann. Auch dieses Verfahren wird in den folgenden

Abschnitten beschrieben. Einige Bluetooth

Geräte führen das Verbindungs-Verfahren nach der Kopplung

automatisch durch.


Konfiguration von Bluetooth Geräten

In diesem Abschnitt werden die Kopplungs- und Verbindungs-Verfahren

für Bluetooth-Geräte beschrieben.

Kopplung mit Ihrem Mobiltelefon

Das Kopplungsverfahren muss nur einmal durchgeführt

werden und wird von Ihrem Mobiltelefon gesteuert.

Verschiedene Mobiltelefone verfügen über unterschiedliche

Menüstrukturen. Sollten Sie das Kopplungs-Verfahren

daher nicht mit den hier beschriebenen Schritten

ausführen können, schlagen Sie die Vorgehensweise in

der Gebrauchsanweisung zu Ihrem Mobiltelefon nach

oder wenden Sie sich an den Mobiltelefon Fachhändler.

Im Internet, unter www.phonak.com/icom, bietet

Phonak auch Anleitungen zur Bluetooth Kopplung für

einige der gängigsten Mobiltelefonmarken.

So Koppeln Sie iCom mit Ihrem Mobiltelefon:

1. Laden Sie iCom und Ihr Mobiltelefon und schalten

Sie beide Geräte ein. Legen Sie sie nebeneinander.

2. Aktivieren Sie die Kopplungs-Einstellungen Ihres

Telefons. Suchen Sie im Hauptmenü oder in einem

der Untermenüs, wie «Verbindung» nach der Funktion

«Bluetooth».

3. Stellen Sie bei Ihrem Mobiltelefon sicher, dass die

Bluetooth Funktion eingeschaltet ist.

21


22

Konfiguration von Bluetooth Geräten

4. Leiten Sie das Kopplungs-Verfahren bei Ihrem iCom

ein. Dazu drücken Sie die Bluetooth Taste ca. 2 Sekunden

lang, bis die Bluetooth-Anzeige blau blinkt.

Ihr iCom bleibt 2 Minuten lang oder bis die Kopplung

abgeschlossen ist im Kopplungsmodus.

5. Starten Sie bei Ihrem Mobiltelefon die Suche nach

Bluetooth Geräten

6. Ihr Mobiltelefon sollte eine Liste der gefundenen

Bluetooth Geräte anzeigen. Wählen Sie «iCom» aus

dieser Liste.

7. Ihr Mobiltelefon fordert Sie dann zur Eingabe einer

Kennung (Code) auf. In diesem Fall geben Sie «0000»

(vier Nullen) ein.

Ihr iCom sollte nun mit Ihrem Mobiltelefon gekoppelt

sein. Einige Mobiltelefone bieten eine Auswahl

an Bluetooth Diensten an. Wählen Sie «Headset» oder


«Freisprecheinrichtung» und, sofern verfügbar, «Stereo-

Kopfhörer».

Verbindung Ihres Mobiltelefons

Nachdem Ihr Mobiltelefon und Ihr iCom gekoppelt sind,

muss das Mobiltelefon mit iCom verbunden werden, bevor

es Signale an iCom übertragen kann. Diese Funktion

sollte auch im Menü «Bluetooth» Ihres Mobiltelefons

angezeigt werden, üblicherweise in einer Liste der «Verbundenen

Geräte». Markieren Sie Ihr iCom in dieser Liste

und wählen Sie «Verbinden». Die Bestätigung der

erfolgreichen Verbindung wird auf dem iCom dadurch

angezeigt, dass die Bluetooth-Anzeige langsam blau

blinkt.

Nach der erfolgreichen Verbindung Ihres Mobiltelefons

an Ihr iCom sehen Sie möglicherweise ein

Kopfhörersymbol im Hauptdisplay Ihres Mobiltelefons,

ähnlich diesem hier:

Die Verbindung Ihres Mobiltelefons an Ihr iCom bleibt so

lange bestehen, wie beide Geräte eingeschaltet sind und

sich in der Reichweite des anderen Geräts befinden. Wird

eines der Geräte ausgeschaltet oder außerhalb der Reichweite

bewegt, müssen die Geräte ggf erneut verbunden

werden.

23


24

Konfiguration von Bluetooth Geräten

Bei einigen Telefonen können Sie die Option «Automatische

Verbindung» einstellen. Wir empfehlen, diese Funktion,

wenn verfügbar, zu aktivieren. Nähere Anweisungen

zur Aktivierung dieser Funktion, sofern sie unterstützt

wird, erhalten Sie in der Gebrauchsanweisung zu Ihrem

Mobiltelefon.

Kopplung und Verbindung von iCom mit einem

Bluetooth Sender

Wenn Sie iCom dazu verwenden wollen, Musik von Ihrer

Stereoanlage zu hören oder Anrufe über Ihr Festnetztelefon

zu tätigen, diese Geräte jedoch nicht Bluetoothfähig

sind, können Sie einen externen Bluetooth Sender

verwenden.

Wie oben beschrieben, müssen Sie zunächst das Bluetooth

Kopplungs-Verfahren zwischen Ihrem iCom und

dem Bluetooth Sender durchführen. Das Kopplungs-

Verfahren ist von Gerät zu Gerät verschieden. Sollten

Sie das Kopplungs-Verfahren daher nicht mit den hier

beschriebenen generischen Schritten ausführen können,

schlagen Sie die Vorgehensweise in der Gebrauchsanweisung

des Geräts nach oder wenden Sie sich an den

Mobiltelefon Fachhändler.


1. Laden Sie Ihr iCom und Ihren Bluetooth Sender und

schalten Sie beide Geräte ein. Legen Sie sie nebeneinander.

2. Leiten Sie das Kopplungs-Verfahren bei Ihrem iCom

ein. Dazu drücken Sie die Bluetooth Taste ca. zwei Sekunden

lang, bis die Bluetooth-Anzeige blau blinkt.

Ihr iCom bleibt zwei Minuten lang oder bis die Kopplung

abgeschlossen ist im Kopplungmodus.

3. Schalten Sie Ihren Bluetooth Sender in den Kopplungmodus.

Bei einigen Geräten reicht schon das Einschalten,

um das Kopplungs-Verfahren zu starten.

4. Ein Bluetooth Sender benötigt üblicherweise keine

Kennung für die Kopplung mit iCom. Warten Sie

nach der Einleitung der Kopplung, bis diese abgeschlossen

ist. Sollte eine Kennung benötigt werden,

geben Sie «0000» (vier Nullen) ein. Üblicherweise

erfolgt bei Bluetooth Sendern die Verbindung automatisch

nach dem Koppeln.

25


26

Konfiguration von Bluetooth Geräten

Die Bestätigung der erfolgreichen Verbindung wird auf

dem iCom dadurch angezeigt, dass die Bluetooth-Anzeige

langsam blau blinkt. Ist dies nicht der Fall, sehen Sie in

der Gebrauchsanweisung Ihres Bluetooth Senders nach.

Kopplung und Verbindung von iCom mit einem PC

Wenn Sie Ihr iCom nutzen wollen, um Audiosignale von

Ihrem PC zu hören, muss Ihr PC Bluetooth unterstützen

können.

Wie oben beschrieben, müssen Sie zunächst das Bluetooth

Kopplungs-Verfahren zwischen Ihrem iCom und

dem PC durchführen. Sollten Sie das Kopplungs-Verfahren

daher nicht mit den hier beschriebenen generischen

Schritten ausführen können, schlagen Sie dies in der

Gebrauchsanweisung des PCs nach oder wenden Sie sich

an den PC Fachhändler.

1. Laden Sie iCom auf und schalten Sie es ein.

Schalten Sie Ihren PC ein. Platzieren Sie iCom in

der Nähe Ihres PCs.

2. Öffnen Sie am PC die «Systemsteuerung» und wählen

Sie den «Bluetooth Geräteassistenten». Dieser hilft

Ihnen bei der Konfiguration der Bluetooth Verbindung

zwischen PC und iCom.


3. Stellen Sie sicher, dass die Bluetooth Verbindung

aktiviert ist: aktivieren Sie entweder die eingebaute

Bluetooth Funktion oder schließen Sie einen externen

Bluetooth Adapter an Ihrem PC an.

4. Leiten Sie das Kopplungs-Verfahren bei Ihrem iCom ein.

Drücken Sie hierzu die Bluetooth Taste ca. zwei Sekunden

lang, bis die Bluetooth-Anzeige blau blinkt. Ihr

iCom bleibt zwei Minuten lang oder bis die Kopplung

abgeschlossen ist im Kopplungmodus.

5. Starten Sie die Suche nach Bluetooth Geräten bei

Ihrem PC.

6. Wählen Sie unter den gefundenen Geräten «iCom» aus.

7. Wenn Sie der PC zur Eingabe einer Kennung auffordert,

geben Sie «0000» (vier Nullen) ein.

8. Lassen Sie das Gerät eine gesicherte Verbindung

herstellen.

9. Wenn Sie vom PC aufgefordert werden, Bluetooth

Dienste auszuwählen, können Sie möglicherweise

27


28

Konfiguration von Bluetooth Geräten

aus mehreren verfügbaren Optionen wählen. Wählen

Sie die Option «Stereo-Kopfhörer», um Audiosignale

in Stereo zu übertragen. Nach Auswahl der

Dienste, die Sie aktivieren wollen, können Sie

die Kopplung abschließen und die Konfiguration am

PC beenden.

Die Bestätigung der erfolgreichen Verbindung wird am

iCom dadurch angezeigt, dass die Bluetooth-Anzeige

langsam blau blinkt.

Weitere Informationen erhalten Sie in den Gebrauchsanweisungen,

die im Lieferumfang Ihres PCs oder

Ihres externen Bluetooth Adapters enthalten sind.

Löschen der Bluetooth Kopplung

Wenn Sie die Kopplung zwischen Ihrem iCom und anderen

Geräten löschen wollen, drücken Sie die Bluetooth

Kopplung-Taste und halten Sie diese ca. 10 Sekunden

lang gedrückt, bis die Bluetooth-Anzeige blau leuchtet.

Nach dem Löschen der Bluetooth Kopplung funktioniert

keines Ihrer Bluetooth Geräte mit Ihrem

iCom, bis erneut eine Kopplung durchgeführt

wurde.


Verwendung Ihres iCom mit einem

Mobiltelefon

Bevor Sie Ihr iCom mit Ihrem Mobiltelefon nutzen können,

müssen Sie die oben, im Abschnitt «Konfiguration von

Bluetooth Geräten» beschriebene Kopplung und Verbindung

durchführen.

Verwendung Ihres iCom mit einem Mobiltelefon

Bei einem Anruf über ein Mobiltelefon erfasst das in

iCom integrierte Mikrofon Ihre Stimme und überträgt

diese an das Mobiltelefon. Dadurch müssen Sie das

Telefon zum Sprechen nicht an Ihren Kopf halten.

Ihre Stimme Stimme des

Anrufers hier

hörbar

Stimme des

Anrufers

Bluetooth Drahtlose Übertragung

29


30

Verwendung Ihres iCom mit einem Mobiltelefon

Die Stimme des Gesprächsteilnehmers wird von Ihrem

Mobiltelefon empfangen und an iCom gesendet. iCom

überträgt sie dann an Ihre Hörsysteme.

Die Kommunikations-Taste Ihres iCom dient zum Annehmen,

Abweisen und Beenden von Anrufen, wie in

den nachfolgenden Abschnitten beschrieben.

Einige Mobiltelefone sind so konfiguriert, dass sie

Tasten- und Bestätigungs-Töne über die Bluetooth

Verbindung wiedergeben. Wenn diese Option eingestellt

ist, hören Sie die Töne als Unterbrechung der

aktiven Audioübertragung in Ihren Hörsystemen.

Nähere Angaben zur Deaktivierung dieser Funktion

erhalten Sie in der Gebrauchsanweisung zu Ihrem

Mobiltelefon.

Mobiltelefon-Anrufe haben auf Ihrem iCom stets

Priorität gegenüber anderen Audioquellen. Nähere

Informationen finden Sie im Abschnitt «Audio-

Streaming-Prioritäten» auf Seite 37.


Sprechen in Ihr iCom

Ihr iCom enthält ein hochwertiges Richtmikrofon. Die

Mikrofon-Öffnungen sind an der Seite, um Ihre Stimme

optimal und ohne Umgebungsgeräusche zu erfassen,

wenn Sie iCom um den Hals tragen.

Sprechen Sie in einem Gespräch über das Mobiltelefon

wie nachfolgend in Abbildung � dargestellt. In geräuschvollen

Umgebungen können Sie iCom näher an den

Mund heranführen, wie in Abbildung � dargestellt.

Bedecken Sie in diesem Fall nicht die Mikrofon-Öffnungen

seitlich an iCom (Abbildung �). Es ist nicht

nötig, iCom zur Seite zu drehen; dadurch verbessert sich

die Klangqualität nicht (Abbildung �).

� �



31


32

Verwendung Ihres iCom mit einem Mobiltelefon

Bewegung aus der Bluetooth Reichweite

Wenn Sie sich mit iCom aus der Bluetooth Reichweite

bewegen, geht die Verbindung verloren. Geschieht

dies während eines Gesprächs, beendet das Mobiltelefon

den Anruf, selbst in Fällen, in denen die Funktion

«Automatische Verbindung» am Mobiltelefon aktiviert

wurde.

Eingehende Anrufe

Wenn ein Anruf an Ihrem Mobiltelefon eingeht, blinkt

die Bluetooth-Anzeige und Sie hören den Klingelton in

Ihren Hörsystemen.

iCom kann eingehende Anrufe während der Übertragung

von Audiosignalen einer anderen Audio-Quelle, wie

beispielsweise dem Hören von Musik über die Audiobuchse,

annehmen. Nach dem Abweisen oder Beenden des Anrufs

nimmt iCom die Musikübertragung von der Audiobuchse

wieder auf.


Annahme eingehender Anrufe

Um einen eingehenden Anruf anzunehmen drücken Sie

kurz auf die Kommunikations-Taste an Ihrem iCom.

Sie hören die Stimme des Anrufers in beiden Hörsystemen.

Es dauerst etwa eine Sekunde, bevor die Verbindung

zwischen Mobiltelefon und Hörsystemen hergestellt

ist.

Zu Ihrer Sicherheit bleiben die Mikrofone der

Hörsysteme mit verminderter Lautstärke während

Telefonaten eingeschaltet.

33


34

Verwendung Ihres iCom mit einem Mobiltelefon

Abweisung eingehender Anrufe

Wenn Sie einen Anruf nicht entgegennehmen möchten,

halten Sie die Kommunikations-Taste an Ihrem iCom

für etwa zwei Sekunden lang gedrückt, bis die Bluetooth-

Anzeige erlischt. Ihr iCom weist Ihr Mobiltelefon an,

den Anruf abzuweisen.

Das Abweisen des Anrufs kann auch direkt an Ihrem

Mobiltelefon erfolgen.

Einen Anruf tätigen

Geben Sie wie gewohnt eine Rufnummer über die

Tastatur ein oder wählen Sie eine gespeicherte Rufnummer.

Wenn Sie verbunden sind, hören Sie den Klingelton

in Ihren Hörsystemen, und ein spezielles Bluetooth

Telefonprogramm wird automatisch aktiviert.


Wenn die Verbindung hergestellt

wurde, ist keine weitere Betätigung

des Telefons erforderlich.

Sprechen Sie nur in iCom – nicht in

das Mobiltelefon – wenn der Gesprächsteilnehmer

abnimmt.

35


36

Verwendung Ihres iCom mit einem Mobiltelefon

Ein Gespräch beenden

Um einen Anruf über iCom zu beenden, drücken Sie kurz

auf die Kommunikations-Taste. Der Anruf wird beendet

und Ihre Hörsysteme kehren zum zuvor aktiven Programm

oder zur zuvor aktiven Audioquelle zurück.

Das Beenden des Anrufs kann auch direkt an Ihrem

Mobiltelefon statt an iCom erfolgen.


Verwendung von Audiogeräten

und von Funk Systemen

Mit Audio-Streaming können Sie

Audiosignale von einem MP3 Player

oder von einer anderen Audioquelle

direkt an Ihre Hörsysteme übertragen.

Diese funktionieren dann wie ein

drahtloser Stereo-Kopfhörer.

Audio-Streaming-Prioritäten

Eine Audioquelle lässt sich auf drei Arten mit Ihren

Hörsystemen verbinden: per Audiokabel, über eine

Bluetooth Verbindung oder per Funk Empfänger.

Im Folgenden finden Sie eine Übersicht der Prioritäten,

die anderen Audioquellen eingeräumt wird:

1 Bluetooth Anrufe

2 Audiobuchse

3 Funk Empfänger

4 Bluetooth Audio-Streaming

Mobiltelefon-Anrufe haben stets oberste Priorität. Sie

hören den Klingelton selbst dann, wenn andere Audioquellen

über Kabel, Bluetooth oder Funk aktiv sind.

37


38

Verwendung von Audiogeräten und Funk Systemen

Wenn Sie die Kommunikations-Taste drücken, um den

Anruf anzunehmen, wird die Übertragung zum Anruf

umgeschaltet. Wenn Sie den Anruf abweisen oder beenden,

wird die Audioübertragung wieder aufgenommen.

Wenn sich mehr als eine Bluetooth Audioquelle in

Reichweite befindet, z. B. zwei Bluetooth Stereogeräte,

stellt iCom nur eine Verbindung zu dem Gerät her, mit

dem es zuletzt verbunden war.

Ein Wechsel zwischen zwei Bluetooth Audioquellen ist

nicht möglich. Ein Bluetooth Gerät muss ausgeschaltet

sein oder sich außerhalb der Reichweite des iCom

befinden, bevor eine Verbindung zum zweiten Gerät

aufgebaut werden kann.

Die Audioübertragung kann ungeachtet des gewählten

Hörprogramms an Ihren Hörsystemen aktiviert werden.

Verbindung per Audiokabel (3,5 mm Buchse)

Schließen Sie die Audio-Quelle über ein Audiokabel an,

wie in der folgenden Abbildung dargestellt.

� Schließen Sie das Audiokabel mit einem Ende an der

Kopfhörerbuchse Ihrer Audio-Quelle an.

� Schließen Sie das Audiokabel mit dem anderen Ende

am Audioeingang Ihres iCom an.


AUDIO

Verbindung per Bluetooth



3,5 mm Buchse

Wenn Ihre Audioquelle Bluetooth-fähig ist oder wenn Sie

einen externen Bluetooth-Adapter verwenden, können

Sie Audiosignale drahtlos per Bluetooth übertragen. Um Ihr

iCom mit einem Bluetooth-fähigen Audiogerät oder

Sender zu verwenden, müssen Sie die Geräte zunächst

koppeln. Nähere Angaben dazu finden Sie im Abschnitt

«Kopplung von iCom mit einem Bluetooth Sender».

39


40

Verwendung von Audiogeräten und Funk Systemen

Verbindung mit einem Funk System

Funk Systeme ermöglichen klares Verstehen in Situationen,

wo das Hören durch Distanz, Umgebungsgeräusche

oder Nachhall stark beeinträchtigt wird. Ein drahtloses

Funk Kommunikationssystem besteht aus einem Sender

und einem Empfänger. Der Sender wird mit dem Mikrofon

in der Nähe der Audioquelle (z. B. TV oder Radio)

platziert oder direkt per Audiokabel an ihr angeschlossen.

Er überträgt das Signal per Funk an den Empfänger,

(MLxi oder MicroMLxS), der an Ihr iCom angeschlossen

ist. Das Funk Signal wird dann über das iCom an Ihre

Hörsysteme gesendet.

• Schließen Sie Ihren Empfänger über

den Funk Eingang (Euro-Stecker) an

iCom an, wie in der Abbildung unten

dargestellt.


• Stellen Sie den FM Sender in der Nähe der Audioquelle

auf oder schließen Sie ihn direkt per Audiokabel

an Ihr TV-Gerät, Radio usw. an und schalten

Sie ihn ein.

• Schalten Sie den Empfänger ein. Wenn Sie einen

MicroMLxS Empfänger verwenden, stellen Sie den

Schalter in die Stellung "•".

Der Sender überträgt das Signal per Funk an den Empfänger,

der an iCom angeschlossen ist. Das Funk Signal

wird dann über iCom an Ihre Hörsysteme gesendet.

Die Audio-Streaming-Anzeige leuchtet gelb, um den

Funk Betrieb anzuzeigen.

Die Verbindung bleibt mindestens 60 Sekunden lang

aktiviert, selbst wenn kein Signal übertragen wird, um

in Situationen, wie beispielsweise Vorlesungen eine unterbrechungsfreie

Übertragung zu gewährleisten.

Um die Funk Übertragung zu deaktivieren, schalten Sie

den angeschlossenen Empfänger aus oder ziehen Sie

ihn ab. iCom aktiviert automatisch das Standard-Hörprogramm.

Weitere Informationen zur Verwendung Ihres Funk Systems

finden Sie in der entsprechenden Gebrauchsanweisung.

41


42

Verwendung von Audiogeräten und Funk Systemen

Audio-Streaming starten

Stellen Sie Ihre eingeschaltete Audioquelle auf eine

mittlere Lautstärke ein. iCom erfasst das Audiosignal

und Ihre Hörsysteme schalten automatisch zu einem

speziellen Programm, das Ihnen optimale Klangqualität

bietet.

Erfolgt die Verbindung über Audiokabel oder FM Empfänger,

leuchtet die Streaming-Anzeige gelb. Erfolgt die

Verbindung über Bluetooth, leuchtet die Bluetooth-Anzeige

blau.

Audio-Streaming anhalten

Um die Übertragung vorübergehend anzuhalten, wenn

z. B. jemand mit Ihnen reden möchte, drücken Sie

auf die Kommunikations-Taste an Ihrem iCom. Die Hörsysteme

schalten in den Normalbetrieb um.

Erfolgt die Verbindung über Audiokabel oder Funk Empfänger

blinkt die Audio-Streaming-Anzeige während

der Pause gelb. Erfolgt die Verbindung über Bluetooth,

blinkt die Bluetooth-Anzeige während der Pause blau.

Zur Wiederaufnahme der Übertragung drücken Sie erneut

auf die Kommunikations-Taste an Ihrem iCom.


Die Wiedergabe von Musik von einer Audioquelle, die

über die Audiobuchse angeschlossen ist, wird nicht

unterbrochen, obgleich Sie diese im Pause-Modus

auf Ihren Hörsystemen nicht hören.

Streaming stoppen

Um die Audioübertragung zu stoppen, schalten Sie

die Audioquelle aus, ziehen das Audiokabel ab oder

deaktivieren die Bluetooth Funktion des Audiogerätes.

Wenn die Übertragung stoppt, aktiviert iCom automatisch

nach kurzer Zeit das zuvor aktive Hörprogramm.

Dies geschieht immer, wenn das Audio-Streaming-

Signal mehr als 5 Sekunden stoppt. Bei der Verwendung

eines Funk Systems wird erst nach 60 Sekunden gestoppt,

um eine vollständige Übertragung z.B. bei Vorträgen

zu gewährleisten.

43


44

Verwendung von Audiogeräten und Funk Systemen

Audio-Streaming Unterbrechungen

Situationen, in denen die Übertragung unterbrochen

werden kann:

• Wenn sich Ihr iCom während der Übertragung zu

weit weg von den Hörsystemen befindet, d. h. wenn

Sie die Induktionsschleife nicht tragen

• Wenn Sie den Stecker der Schleife abgezogen haben

• Wenn sich das Bluetooth Signal außer Reichweite

befindet

In diesen Fällen verlieren Ihre Hörsysteme das Audiosignal.

Wenn diese Situation länger als ca. 5 Sekunden

vorliegt, wird automatisch zum zuvor aktiven Hörprogramm

umgeschaltet.

Um Audio-Streaming Unterbrechungen zu vermeiden,

stellen Sie sicher, dass Sie iCom korrekt umgehängt

haben und halten Sie das Bluetooth Gerät innerhalb der

Reichweite, wie in den Abschnitten «Tragen Ihres iCom»

und «Bluetooth-Verbindung» beschrieben.


Reset Taste

Im Falle einer Funktionsstörung der

Software von iCom drücken Sie mit einem

spitzen Gegenstand auf die Reset Taste

auf der Rückseite des Geräts, wie in

der Abbildung gezeigt.

Wenn alle drei Anzeigen an Ihrem iCom leuchten,

kann dies auf ein Softwareproblem hindeuten.

Siehe Abschnitt «Fehlerbeseitigung».

45


Anzeigen

Grün

Langsames Blinken

Orange

Mittelschnelles

Blinken

Rot

Schnelles Blinken

Orange

Leuchtet

Grün

Leuchtet

46

Akku Ladezustand


Akku voll geladen

Mittlerer Akku Ladezustand

Akku leer

Akku wird geladen

Akku voll geladen

(Ladegerät angeschlossen)

47


48

Anzeigen

Audio-Streaming-Anzeige

Gelb

Leuchtet

Gelb

Mittelschnelles

Blinken

Bluetooth-Anzeige

Blau

Schnelles Blinken

Blau

Langsames Blinken


Audio-Streaming

Audio-Streaming

Unterbrechung

Bluetooth

Kopplungmodus

Bluetooth Verbindung

erfolgreich

iCom überträgt das Audiosignal

an die Hörsysteme.

Die Audio-Übertragung an

die Hörsysteme ist unterbrochen.

Drücken Sie die

Kommunikations-Taste zur

Wiederaufnahme.

iCom befindet sich 2 Minuten

lang im Kopplungmodus und

kann von anderen Bluetooth

Geräten erkannt werden.

Mindestens ein Gerät wurde

erfolgreich mit iCom verbunden.

49


50

Anzeigen

Blau

Mittelschnelles

Blinken

Blau

Mehrfaches Blinken

mit Pause

Blau

Leuchtet

Fehleranzeige

Alle drei

Anzeigen

leuchten


Bluetooth Pause

Bluetooth Klingeln

Bluetooth Übertragung

Fehler

Die Bluetooth Übertragung

ist unterbrochen.

Ein verbundenes Mobiltelefon

klingelt.

iCom überträgt Bluetooth

Signale an die Hörsysteme.

Möglicherweise liegt

ein Softwareproblem vor.

Siehe den Abschnitt

«Fehlerbeseitigung».

51


52

Wichtige Informationen

Pflege und Wartung

Reinigen Sie Ihr iCom mit einem feuchten Tuch.

Verwenden Sie nie herkömmliche Haushaltreiniger

(Waschpulver, Seife usw.) oder Alkohol für die

Reinigung des Geräts.

Schalten Sie Ihr iCom aus und verwahren Sie es

sicher, wenn das Gerät nicht verwendet wird.

Schützen Sie Ihr iCom vor Feuchtigkeit (z. B. beim

Baden oder Schwimmen) und Hitze (z. B. Heizkörper,

Armaturenbrett im Auto). Vermeiden Sie

starke Stöße und Erschütterungen.

Schützen Sie die Mikrofonöffnungen, die Buchsen

für Audiokabel, FM Empfänger und Ladegerät

vor Verschmutzungen und Rückständen. Verwenden

Sie ggf. die im Lieferumfang Ihrer Hörsysteme

enthaltene Reinigungsbürste für die Reinigung

dieser Bereiche.


Sicherheitshinweis

Schließen Sie das

Audiokabel � nicht

an, während bereits

das USB-Kabel �

angeschlossen ist.

� �

Bewahren Sie dieses Gerät außer Reichweite von

Kindern unter 3 Jahren auf.

Personen mit medizinischen Geräten, wie Herzschrittmachern,

dürfen dieses Gerät nicht verwenden.

Es dürfen nur externe Geräte angeschlossen

werden, die nach einer einschlägigen IECXXXXX

Norm geprüft sind.

53


54

Wichtige Informationen

Wichtige Punkte

Öffnen Sie nicht die Induktionsschleife, während

iCom Signale an Ihr Hörsystem sendet. Schliessen

Sie die Induktionsschleife, wenn Sie iCom nicht

verwenden.

Die digital codierte induktive Übertragungstechnologie,

die bei diesem Gerät verwendet wird, ist äußerst

zuverlässig und empfängt nahezu keine Interferenz

von anderen Geräten. Wird das Hörsystem

in der Nähe einer Computerstation oder anderen

starken magnetischen Feldern verwendet, muss für

die einwandfreie Übertragung mindestens ein Abstand

von 60 cm eingehalten werden.

Verwenden Sie dieses Gerät nicht an Orten, wo die

Benutzung von elektronischen Geräten verboten

ist.

Röntgenstrahlen (z. B. CT- oder MRT-Aufnahmen)

können das einwandfreie Funktionieren beeinträchtigen.

Das Gerät sollte darum vor einer Röntgenaufnahme

ausgeschaltet und außerhalb des

Behandlungsraumes gelassen werden.


Elektronische Hochleistungsgeräte, größere elektrische

Installationen und Metallstrukturen können

sich störend auf die Reichweite des Geräts auswirken

und diese wesentlich verringern.

Reagieren die Hörsysteme aufgrund unüblicher

Feldstörungen nicht auf das Gerät, entfernen Sie

sich aus dem Störungsbereich.

Ihre Hörsysteme und Ihr iCom haben während der

Anpassung einen speziellen Kommunikationsnetz-

Code zugeteilt bekommen. So wird sicher gestellt,

dass die Hörsysteme anderer Menschen nicht von

Ihrem Gerät beeinflusst werden und umgekehrt.

Beachten Sie bei Verwendung eines FM Senders,

dass die Funksignale auch von anderen Empfängern

erfasst und gehört werden können.

Wenden Sie sich, bevor Sie das Gerät in einem

anderen Land verwenden, an Ihren Hörakustiker,

um sicherzustellen, dass Ihre Funkkanäle in

diesem Land zulässig sind.

Verwenden Sie nur Originalzubehör von Phonak.

55


56

Wichtige Informationen

Wichtige Punkte

Durch das Öffnen des iCom kann das Gerät beschädigt

werden. Wenn Probleme auftreten, die sich

mithilfe der Richtlinien zur Abhilfe im Abschnitt

«Fehlerbeseitigung» dieser Gebrauchsanweisung

nicht beheben lassen, wenden Sie sich an Ihren

Hörakustiker.

iCom darf nur durch ein autorisiertes Service-Center

repariert werden.

Der Akku darf nur durch ein autorisiertes Service-

Center ausgetauscht werden.

Veränderungen oder Modifikationen am Gerät,

die von Phonak nicht ausdrücklich freigegeben

wurden, sind nicht erlaubt.


58

Wichtige Informationen

Fehlerbeseitigung

Problem

iCom wird vom Mobiltelefon

oder einem anderen

Bluetooth Gerät, mit dem

es zuvor gekoppelt war,

nicht länger erkannt.

Das Mobiltelefon klingelt,

die Bluetooth-Anzeige

blinkt jedoch nicht und es

ertönt kein Klingelton in

den Hörsystemen.

Wahrscheinlichste Ursache

iCom kann mit maximal

8 verschiedenen Bluetooth

Geräten gekoppelt werden.

Wenn der interne

Speicher voll ist, überschreiben

neue Kopplungen

vorherige Kopplungen.

Bluetooth ist am Mobiltelefon

deaktiviert.

iCom hat keine Verbindung

mit Ihrem Mobiltelefon.

iCom ist nicht mit dem

Mobiltelefon gekoppelt.


Abhilfe

Wiederholen Sie die Kopplung zwischen iCom und dem

Bluetooth Gerät, das überschrieben wurde.

Stellen Sie sicher, dass Bluetooth am Mobiltelefon

aktiviert ist.

1. Deaktivieren Sie die Bluetooth Funktion an Ihrem

Mobiltelefon und aktivieren Sie sie wieder.

2. Starten Sie iCom neu, indem Sie es aus- und dann

wieder einschalten. Die Bluetooth Funktion des iCom

wird automatisch neu aktiviert.

3. Aktivieren Sie iCom, indem Sie es im Menü «Aktives

Gerät» des Mobiltelefons auswählen. Verringern Sie

den Abstand zwischen iCom und dem Mobiltelefon.

Beachten Sie das auf Seite 21 beschriebene Kopplungs-

Verfahren.

59


60

Wichtige Informationen

Fehlerbeseitigung

Problem

Das Mobiltelefon klingelt,

die Bluetooth-Anzeige

blinkt, es ertönt jedoch

kein Klingelton auf den

Hörsystemen.

Bei Anrufen bekomme ich

die Rückmeldung meines

Gesprächsteilnehmers, ich

sei schwer zu verstehen.

Ich höre die Tastentöne

meines Mobiltelefons in

meinen Hörsystemen.

Die Lautstärke der Telefongespräche,Audio-Übertragungen

und FM Signale ist

nicht angenehm (zu leise

oder zu laut).

Wahrscheinlichste Ursache

iCom ist außer Reichweite

der Hörsysteme.

Die iCom Mikrofonöffnungen

sind abgedeckt oder

können Ihre Stimme nicht

korrekt aufnehmen.

Die Tastentöne sind möglicherweise

bei Ihrem Mobiltelefon

aktiviert.

Die verschiedenen Audioquellen

haben unterschiedliche

Lautstärken.


Abhilfe

Stellen Sie sicher, dass Sie iCom um den Hals tragen.

Stellen Sie sicher, dass die Mikrofonöffnungen nicht

bedeckt sind und dass Sie in iCom sprechen, wie auf

Seite 31 dargestellt. Drehen Sie iCom beim Sprechen

nicht seitwärts. Achten Sie darauf, dass iCom nicht an

Ihrer Kleidung scheuert.

Deaktivieren Sie die Tastentöne und die Bestätigungstöne

an Ihrem Mobiltelefon. Lesen Sie die Gebrauchsanweisung

zu Ihrem Mobiltelefon.

Die Lautstärke lässt sich am iCom nicht ändern. Stellen

Sie die Lautstärke an der angebundenen Audioquelle

oder dem angebundenen Mobiltelefon ein oder

ändern Sie die Lautstärke an den Hörsystemen.

61


62

Wichtige Informationen

Fehlerbeseitigung

Problem

iCom reagiert nicht und

alle drei Anzeigen leuchten.

Wahrscheinlichste Ursache

Dies kann auf ein Softwareproblem

hinweisen.


Abhilfe

Ziehen Sie alle Stecker vom iCom ab, einschließlich

des USB Ladesteckers, und drücken Sie die Reset Taste.

Wenn das Problem bestehen bleibt, löschen Sie die

Bluetooth Kopplungen und drücken Sie erneut

die Reset Taste. Bleibt das Problem auch dann noch

bestehen, wenden Sie sich an Ihren Hörakustiker.

63


64

myPilot (optional)

Die myPilot Fernsteuerung ist ein weiteres wichtiges

Zubehör Ihres Hörsystems. Sie ermöglicht eine diskrete

und praktische Bedienung aller Funktionen Ihres

Hörsystems.

• Lautstärke erhöhen oder verringern

• Wahl der Hörprogramme

• Automatikmoduswahl

• Zugriff auf das Programm ZoomControl (optional)

• Uhr und Alarmfunktion

• Batteriestand

Für detaillierte Informationen zu Ihrem myPilot fragen

Sie Ihren Hörakustiker bzw. lesen Sie die entsprechende

Gebrauchsanweisung.

myPilot:

erhältlich in zwei eleganten

Farben, anthrazit oder weiß.


66

Service und Garantie

Phonak bietet Ihnen eine umfassende, weltweite Garantieleistung

an, gültig ab dem Verkaufsdatum. Fragen Sie

bitte Ihren Hörakustiker nach der im Erwerbsland gültigen

Garantiedauer. Die Garantie beinhaltet die Reparatur

im Fall von Verarbeitungs- und Materialfehlern. Keine

Garantieansprüche bestehen bei Vorliegen eines normalen

Verschleißes, unsachgemäßer Behandlung oder

Pflege, chemischer Einflüsse, eingedrungener Feuchtigkeit

oder Überbeanspruchung. Bei Schäden, die durch

Dritte oder nicht autorisierte Servicestellen verursacht

werden, erlischt die Phonak Garantie. Die Garantieansprüche

gelten für Phonak Produkte mit nachfolgend

aufgeführten Daten:

Seriennummer:

Verkaufsdatum:


Konformitätserklärung

Phonak AG, Laubisrütistrasse 28, CH-8712 Stäfa,

Schweiz erklärt in alleiniger Verantwortung, dass iCom

folgende Normen bzw. folgenden anderen Standardisierungen

entspricht:

Funk: EN 300-330

EN 300 328

EMV: EN 60601-1-2

Sicherheit: EN/IEC 60601-1

Implementierung der Vorgaben der MDD 93/42/EWG

(Richtlinie für Medizingeräte), der R&TTE-Richtlinie

1999/5/EC (Funk- und Telekommunikationsgeräte), der

EMV-Richtlinie 2004/108/EC (Elektromagnetische

Kompatibilität) und der LVD 2006/95/EC (Niederspannungsrichtlinie).

67


68

Phonak Vertriebsnetz weltweit

Gruppengesellschaften: (detaillierte Informationen unter

www.phonak.com)

Australien Phonak Australasia Pty. Ltd.

Baulkham Hills N. S. W. 2153

Belgien Lapperre N.V., 1702 Groot-Bijgaarden

Phonak Belgium N.V., 1700 Dilbeek

Brasilien CAS Produtos Médicos, São Paulo –

SP 04363-100

China Phonak Group (China),

Shanghai City 200233

Dänemark Phonak Danmark A/S, Nitivej 10

2000 Frederiksberg

Deutschland Phonak GmbH, 70736 Fellbach-Oeffingen

EC Representative

Frankreich Phonak France SA, 69500 Bron

Großbritannien Phonak UK Limited, Warrington

Cheshire WA1 1PP

Indien India Phonak India Pvt. Ltd., 100 034

New Delhi

Italien Phonak Italia S.r.l., 20159 Milano

Japan Phonak Japan Co., Ltd., Tokyo 101-0044

Jordanien Phonak Middle East, 11181 Amman

Kanada Phonak Canada Limited, Mississauga

Ontario L5W OB3

Mexiko Phonak Mexicana, S.A. de C.V. 03920

México, D.F.MEXICO

Neuseeland Phonak New Zealand Ltd., Takapuna

Auckland 9

Niederlande Phonak B.V., 3439 ME Nieuwegein

Norwegen Phonak AS, 0105 Oslo

Österreich Hansaton Akustische Geräte GmbH

5020 Salzburg


Polen Phonak Polska Sp. z o.o., 00-567

Warszawa

Russische Föderation Phonak CIS Ltd., Moscow, 115114

Schweden Phonak AB, 117 34 Stockholm

Schweiz Phonak AG, Phonak Schweiz,

8712 Stäfa

Spanien Phonak Ibérica S.A., 03008 Alicante

Türkei Phonak Turkey A.S., 34357 Istanbul

USA Phonak LLC, Warrenville, IL 60555-3927

Unabhängige Für eine vollständige Liste aller Phonak

Generalvertreter: Vertriebsgesellschaften besuchen Sie

uns im Internet unter www.phonak.com

oder fragen Sie Ihren Hörakustiker.

Herstellung: Phonak AG, Laubisrütistraße 28

CH-8712 Stäfa, Schweiz

69


70

Hinweise

Hinweis 1

Dieses Gerät hat folgende Zertifikate:

FCC ID: KWC-ICOM1

IC: 2262A-ICOM1

Das Gerät entspricht Abschnitt 15 der FCC-Regeln

(USA) und der RSS-210 Norm (Canada). Bei Benutzung

gelten folgende zwei Aussagen:

1) Das Gerät erzeugt keine gesundheitsgefährdenden

Interferenzen

2) Das Gerät muss auch unter Einfluss von unerwünschten

Frequenzen funktionieren

Veränderungen oder Modifikationen am Gerät, die von

Phonak nicht ausdrücklich freigegeben sind, lassen die

FCC Zulassung zum Betreiben der Geräte erlöschen.

Hinweis 2

Dieses digitale Geräte der Klasse B erfüllt die Anforderungen

von «Canadian ICES-003».


Hinweis 3

In Tests wurde bestätigt, dass das Gerät die Grenzwerte

für ein digitales Gerät der Klasse B entsprechend Teil

15 der FCC-Normen erfüllt.

Diese Grenzwerte wurden festgelegt, um angemessenen

Schutz vor gesundheitsgefährdenden Störungen in

Wohnbereichen zu gewährleisten. Dieses Gerät erzeugt

und nutzt Hochfrequenz-Energie und kann diese abstrahlen.

Wird es nicht entsprechend der Vorschriften

installiert und genutzt, kann es Störungen der Radiokommunikation

verursachen. Es ist nicht auszuschliessen,

dass es in einzelnen Installationsfällen zu Störungen

kommen kann.

Wenn das Gerät Störungen beim Radio- oder Fernsehempfang

verursacht, die durch Ein- und Ausschalten des

Geräts festgestellt werden können, sollte der Anwender

versuchen, die Störungen durch eine oder mehrere der

folgenden Massnahmen abzustellen:

• Empfangsantenne neu ausrichten oder umplatzieren

• Entfernung zwischen Gerät und Receiver vergrössern

• Gerät an eine Steckdose eines Stromkreises anschliessen,

an dem der Receiver nicht angeschlossen ist

• Einen Händler oder erfahrenen Radio/TV-Techniker

um Rat fragen

71


72

XXXX !

Mit dem CE-Zeichen bestätigt die Phonak AG, dass

dieses Phonak Produkt einschließlich Zubehör die

Anforderungen der R&TTE-Richtlinie 199/5/EC zu

Funk- und Telekommunikationsendgeräten erfüllt.

Die Zahlen neben dem CE Symbol entsprechen den

Codes beglaubigter Institutionen, welche unter den

oben erwähnten Direktiven konsultiert wurden. Das

Ausrufezeichen bedeutet, dass in einem oder mehreren

EU Mitgliedsstaaten möglicherweise Restriktionen

auf dem Gebrauch der Geräte bestehen.

Dieses Symbol zeigt an, dass dieses Produkt die

Anforderungen für ein Anwendungsteil des Types B

der EN 60601-1 einhält.

Dieses Symbol zeigt an, dass es wichtig ist, dass

der Benutzer die zugehörigen Warnhinweise in dieser

Gebrauchsanweisung berücksichtigt.

Das Symbol mit dem durchgestrichenen Abfalleimer

macht Sie darauf aufmerksam, dass dieses Produkt

nicht als normaler Haushaltsabfall entsorgt werden

darf. Bitte entsorgen Sie alte oder nicht mehr

gebrauchte Produkte an den für die Entsorgung für

Elektronikabfall vorgesehenen Sammelstellen oder

geben Sie die Produkte Ihrem Hörakustiker zur

Entsorgung. Eine fachgerechte Entsorgung schützt

Umwelt und Gesundheit.


Betriebs- Das Produkt ist so ausgelegt, dass es bei bestimmungsbedingungen

gemässem Gebrauch ohne Probleme und Einschränkungen

funktioniert, sofern nichts anderes in dieser

Gebrauchsanweisung vermerkt ist.

Transport- Während des Transports oder der Lagerung sollte die

und Temperatur die Grenzwerte von -20 / 60 °C und die

Lagerungs- relative Luftfeuchte von 65% auf Dauer nicht über

bedingungen schreiten. Der Luftdruckbereich zwischen 500 und

1100 hPa ist unbedenklich.

Australien und Neuseeland

Brasilien

China

Japan

Südkorea

0682 !

73


74

Notizen


Ihr Hörakustiker

www.phonak.com

029-0692-01/V1.00/2008-03/A+W

Printed in Switzerland © Phonak AG All rights reserved

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine