2011 - Frankfurter Dienstleistungsholding GmbH

fdh.ffo.de

2011 - Frankfurter Dienstleistungsholding GmbH

Abfallkalender

2011

JANUAR

Winterprobleme bei der Müllabfuhr

FEBRUAR

Wohin mit gefährlichen Abfällen?

MÄRZ

Tourenplan Schadstoffmobil

APRIL

Gartenabfälle

MAI

Anbauen – Umbauen – Abreißen

JUNI

Abfallbehälter in Frankfurt (Oder)

JULI

Umweltbewusst in den Urlaub

AUGUST

Der Wertstoffhof Seefichten

SEPTEMBER

Illegale Abfallentsorgung

OKTOBER / NOVEMBER

ABC der Abfallbehälter

DEZEMBER

Umweltfreundliche Weihnachtsverpackung

ABFUHRKALENDER GELBE / BLAUE TONNE

TOURENPLAN 2011

Der Frankfurter Trend – der Frankfurter trennt.


ANSPRECHPARTNER Stadt Frankfurt (Oder)

Amt für Finanzmanagement und Rechnungswesen

Abteilung Steuern und Abgaben

Marktplatz 1 (Rathaus)

(0335) 5 52-2000

- Gebührenerhebung und Gebührenbescheid

zur Abfallentsorgung

- An-, Ab- und Ummeldungen von Abfallbehältern

auch für nicht regelmäßige Abfuhr

Sprechzeiten der Stadtverwaltung:

Dienstag 09:00 – 12:00 und 13:00 – 18:00 Uhr

Donnerstag 09:00 – 12:00 und 13:00 – 16:00 Uhr

Stadt Frankfurt (Oder)

Amt für Umweltschutz, Landwirtschaft und Forsten

untere Abfallwirtschafts- und Bodenschutzbehörde

Goepelstraße 38 (Stadthaus)

(0335) 5 52-3900

- Abfallsatzung

- Ausnahmegenehmigung zur Verbrennung von

Gartenabfällen bei Nachweis von Pilzbefall

- Befreiung vom Anschlusszwang zur Biotonne

bei Nachweis der Eigenkompostierung

- Bußgeld- und Ordnungswidrigkeitsverfahren

bei Verstößen gegen das Abfallrecht

- Organisation der Schadstoffsammlung aus Haushalten

- Meldungen über illegale Müllablagerungen und

Verbrennen von Abfällen

Sprechzeiten: wie oben

Stadt Frankfurt (Oder)

Amt für Tief-, Straßenbau und Grünflächen

Abteilung Stadtservice und Grünflächen

Goepelstraße 38

(0335) 5 52-6600

- Gebührensatzung für die Abfallentsorgung

- Koordination der techn. Abläufe der Abfallentsorgung

- Betrieb der Waage und des Wertstoffhofes Seefichten

- Tourenplan zur Abfallentsorgung

- Betreuung der Plätze fürWertstoffcontainer (Papier, Pappe, Glas)

- Bürgerhinweise und Beschwerden zur Abfallentsorgung

Sprechzeiten: wie oben

Frankfurter Dienstleistungsholding GmbH

Karl-Marx-Straße 195

(0335) 55 33-114 / 201

- Koordination abfallwirtschaftlicher Dienstleistungen

- Abfallstoffstrommanagement

- Bereitstellung, Leerung und Entsorgung

der Blaue Tonne für Papier / Pappe

Abfallsortieranlage Seefichten

Grubenstraße 11

(0335) 55 33-811

- Gewerbliche Anlieferung von Baustellenabfällen,

Sperrmüll und Bauschutt (entgeltpflichtig)

- priv. Anlieferung von Bau- und Abbruchabfällen

(entgeltpflichtig)

Abfallentsorgungsanlage Seefichten-Wertstoffhof

Grubenstraße 10

(0335) 4 00 20 64

Kleinanlieferung aus Frankfurter Haushalten:

- Grünschnitt, Sperrmüll (gegen Gebühr)

- kein Hausmüll

- Elektronikschrott, Schrott, Kühlgeräte (kostenlos)

- Altlampen: Energiesparlampen, Leuchtstoffröhren

(kostenlos)

- Kfz-Batterien (unbepfandete)

- Glas, Papier, Leichtverpackungen

Öffnungszeiten:

Montag bis Freitag 7:00 – 18:00 Uhr

Samstag 7:00 – 12:00 Uhr

Stadtwerke Frankfurt (Oder) GmbH

Abfallberatung

Karl-Marx-Straße 195, Lenné Passagen

(0335) 55 33-412

- Nachfrageberatung bei Entsorgungsproblemen,

zu Abfalltrennung, Abfallvermeidung

- Wertstoffberatung im Rahmen des Dualen Systems

Deutschland (DSD) Gelbe Tonne, Glas, Papier, Pappe

- Abfallkalender

- Schulkontakte: Vorträge, Führungen, Projekte

Sprechzeiten:

Montag bis Donnerstag 9:00 – 16:00 Uhr

Freitag 9:00 – 14:00 Uhr

Müllpolizei

Amt für Öffentliche Ordnung

(0335) 5 52-32 23

Veolia Umweltservice Ost GmbH & Co. KG

Betrieb Frankfurt (Oder)

Mittelweg 32

(03 35) 68 43 30

- Leerung Restabfalltonne, Biotonne, Gelbe Tonne

- Sperrmüll-, Kühlgeräte-, Elektronikschrott- und

Schrottentsorgung aus privaten Haushalten

- Betrieb einer Wertstoffsortieranlage

Kompostanlage Güldendorf

Küstriner Berg 20

(0335) 5 00 38 92

- Annahme von Gartenabfällen (gegen Entgelt)

- Abgabe von Kompost nach Verfügbarkeit (gegen Entgelt)

Öffnungszeiten:

Montag bis Freitag 7:00 – 15:00 Uhr

Naturerden und Recycling Frankfurt (Oder) GmbH

Gronenfelder Weg 34

(0335) 6 25 19

- Annahme von Gartenabfällen und naturbelassenen

Hölzern (gegen Entgelt)

- Annahme von Bau und Abbruchabfällen,

sowie Bauabbruchhölzern (gegen Entgelt)

- Verkauf von Recyclingmaterialien, Erden, Kompost,

Rindenmulch, Kies, Sand sowie Granitbaustoffen

Becker + Armbrust GmbH

Wildbahn 100

(0335) 5 21 89-0

- ständige Annahme von

gefährlichen Abfällen, auch

Feuerlöscher (entgeltpflichtig),

- Annahme von Bau- u. Abbruchabfällen,

auch Dachpappe, Asbest,

Dämmstoffe u. Baustyropor

(entgeltpflichtig)

- Schadstoffmobil

- Straßenreinigung und

Winterdienst


WOCHE

01

02

03

04

JANUAR

1. SA Neujahr

2. SO F Ende der Weihnachtsferien

3. MO

4. DI

5. MI

6. DO

7. FR

8. SA

9. SO

10. MO

11. DI

12. MI

13. DO

14. FR

15. SA

16. SO

17. MO

18. DI

19. MI

20. DO

21. FR

22. SA

23. SO

24. MO

25. DI

26. MI

27. DO

28. FR

29. SA

30. SO Hochzeitsmesse

31. MO Beginn Winterferien

F = Feiertagsregelung

HAUSMÜLL

BLAUE TONNE

GELBE TONNE

BIOTONNE

Winterprobleme bei der Müllabfuhr

Weihnachtsbaumentsorgung

Die Weihnachtsbaumentsorgung zum

Jahreswechsel erfolgt nach dem bewährten

Prinzip der vergangenen Jahre.

Die völlig abgeschmückten Bäume können

an den Leerungstagen der Restmülltonne

dazugelegt werden und werden durch

den Entsorger eingesammelt. Die Abfuhr

der Weihnachtsbäume erfolgt mit einem

separaten Fahrzeug, nach Aufkommen

und teilweise nicht am gleichen Tag. Die

Bäume dürfen liegen bleiben, wenn die

Tonne schon geleert wurde.

An folgenden Standorten werden in der

Zeit vom 03.01.2011 bis 14.01.2011

Großcontainer bereitgestellt:

Parkplatz Aurorahügel

Franz-Mehring-Straße

Halbe Stadt 32 / 34

Pablo-Neruda-Block /Allende Höhe

Bruno-Peters-Berg

Thomas-Müntzer-Hof

Winterprobleme bei der Müllabfuhr

Bitte unterstützen Sie die Müllfahrer,

bei Schnee und Eis im Winter,

in dem Sie:

Ihrer Anliegerpflicht nachkommen und

den Gehweg und ggf. auch die Straße

von Schnee und Eis befreien bzw.

abstumpfen.

Am Leerungstag rechtzeitig den Weg

vom Standplatz der Abfallbehälter bis

zum Straßenrand von Schnee und Eis

befreien.

Sollten sich große Schneewälle am

Straßenrand gebildet haben, denken

Sie bitte auch an einen Durchgang vom

Gehweg auf die Straße.

Ihr Auto so parken, dass die Durchfahrtsbreite

auch für Müllfahrzeuge

reicht, denn nur so kann die regelmäßige

Abfuhr der Abfälle gewährleistet

werden.

Folgende Hinweise beachten,

damit die Behälter vollständig

entleert werden können:

Feuchte Abfälle, besonders Bioabfälle

können in den Tonnen anfrieren.

Deshalb die feuchten Abfälle gut

abtropfen lassen und in Papier (am

besten Küchen- oder Zeitungspapier)

einpacken oder Papiertüten verwenden.

Die Feuchtigkeit wird dann aufgesaugt

und das Festfrieren erschwert.

Die Biotonne in der kalten Jahreszeit

nach Möglichkeit in der Garage oder

einem anderen frostgeschützten Ort

aufstellen, zumindest in der Nacht vor

dem Entleerungstag. Wenn die Tonne

dann frühmorgens (bis spätestens

6.00 Uhr) zur Abfuhr bereit gestellt

wird, erfolgt die Entleerung in der Regel,

bevor der Biomüll festfrieren kann.

Wer keine Möglichkeit hat, die Biotonne

geschützt unterzustellen, hilft der

Müllabfuhr erheblich, wenn er den

Inhalt der Tonne am Abfuhrtag mit

einer Schaufel oder einem Spaten von

der Tonnenwand löst.


WOCHE

05

06

07

08

09

FEBRUAR

1. DI

2. MI

3. DO

4. FR

5. SA Ende Winterferien

6. SO

7. MO

8. DI

9. MI

10. DO

11. FR

12. SA

13. SO

14. MO

15. DI

16. MI

17. DO

18. FR

19. SA

20. SO

21. MO

22. DI

23. MI

24. DO

25. FR

26. SA

27. SO

28. MO Schadstoffmobil

HAUSMÜLL

BLAUE TONNE

GELBE TONNE

BIOTONNE

Achtung: Abfallbehälter sind frühestens einen

Tag vor der Leerung ab 14:00 Uhr vor dem

Grundstück so bereitzustellen, dass Fußgänger

und Fahrzeuge nicht behindert werden.

Nach der Leerung sind sie bis spätestens

20:00 Uhr von der öffentlichen Verkehrsfläche zu

entfernen.

Wohin mit gefährlichen Abfällen?

Am Schadstoffmobil werden in haushaltsüblichen

Mengen (max. 20 kg gem.

§ 10 Abs. 3 Abfallentsorgungssatzung)

angenommen:

Schädlingsbekämpfungs-, Pflanzenschutz-

und Düngemittel

flüssige Klebstoffe und Leime

Altmedikamente (Tabletten, Salben oder

Tropfen)

Kitt und Spachtelmasse

Desinfektionsmittel

Chemikalien (aus Haushalten und Labor)

Entwickler- und Fixierbäder

Leuchtstoffröhren und Energiesparlampen

Batterien

Teer- und ölhaltige Rückstände

Spraydosen, PU-Schaumdosen

Farb-, Lack-, und Lösungsmittelreste

Holzschutzmittel

Tonerabfälle

Die Annahme der Abfälle erfolgt erst nach Anfuhr

des Sammelfahrzeuges am jeweiligen Standort.

Vor und nach der Sammlung am jeweiligen Standort

abgestellte Abfälle werden vom Schadstoff-mobil

nicht eingesammelt. Es handelt sich dann um eine

illegale Entsorgung von Abfällen, welche mit Verwarn-

oder Bußgeldern geahndet werden kann.

Außerhalb dieser Termine oder bei größeren Mengen

kann gegen Entgelt die Entsorgung bei der Firma

Becker & Armbrust erfolgen.

Energiesparlampen und Leuchtstoffröhren

können kostenlos auf den Wertstoffhof

Seefichten, zur Firma Veolia Umweltservice

Ost GmbH und in die Rücknahmebehälter

in allen Kauflandgeschäftsstellen gebracht

werden. Aktuelle Information über

Sammelstellen finden

Sie www.fdh-ffo.de

auf der Seite

Entsorgung.

Der restentleerte Farbbehälter gehört in

die gelbe Tonne! Ausgetrocknete Reste kommen

in die schwarze Tonne. Die leere Spraydose

kommt ebenfalls in die gelbe Tonne.

Batterien werden in allen Verkaufseinrichtungen,

die Batterien verkaufen auch wieder

zurückgenommen. Alte (unbepfandete) Kfz-

Batterien können auch kostenlos auf dem

Wertstoffhof Seefichten abgegeben werden.

Abgefahrene Autoreifen sind weder Restnoch

Sperrmüll. Vielmehr lassen sich ausgediente

Pneus kostengünstig wiederverwerten.

Sie können sie beim Reifenhändler

oder z.B. beim Entsorger Becker + Armbrust

GmbH entgeltpflichtig abgeben.

Altmedikamente aus Haushalten gehören

zum Restabfall und können über die Hausmülltonne

entsorgt werden. Jedoch ist ein

gewisses Restrisiko bei der Entsorgung über

die Hausmülltonne vorhanden, wenn diese

zum Beispiel am Leerungstag im öffentlichen

Raum unverschlossen bereit gestellt

sind. Um Gefährdungen z. B. von Kindern

auszuschließen, sollten deshalb z.B. Tabletten

oder Kapseln aus den Blistern gedrückt

und möglichst weit unten in die Tonne

geben werden. Wer ganz sicher gehen will,

bringt die Altmedikamente zum Schadstoffmobil

oder gibt sie in der Apotheke ab. Die

Frankfurter Apotheken (außer der Kleist-

Apotheke) nehmen Altmedikamente aus

Haushalten kostenlos entgegen. Umverpackungen

und Beipackzettel jedoch vor der

Abgabe in der Apotheke entfernen und über

die Papiertonne entsorgen.


WOCHE

09

10

11

12

13

MÄRZ

1. DI

2. MI

3. DO

4. FR

5. SA

6. SO

7. MO Rosenmontag

8. DI Fastnacht

9. MI Aschermittwoch

10. DO

11. FR

12. SA

13. SO

14. MO

15. DI

16. MI

17. DO

18. FR Große Märkische Frühlingsmesse

19. SA Große Märkische Frühlingsmesse

20. SO Große Märkische Frühlingsmesse

21. MO Frühlingsanfang

22. DI

23. MI

24. DO

25. FR

26. SA

27. SO Beginn der Sommerzeit

28. MO

29. DI

30. MI

31. DO

HAUSMÜLL

BLAUE TONNE

GELBE TONNE

BIOTONNE

Achtung: Abfallbehälter sind frühestens einen Tag

vor der Leerung ab 14:00 Uhr vor dem Grundstück

so bereitzustellen, dass Fußgänger und Fahrzeuge

nicht behindert werden.

Nach der Leerung sind sie bis spätestens 20:00 Uhr

von der öffentlichen Verkehrsfläche zu entfernen.

Tourenplan Schadstoffmobil

Montag, 28.02. bis Samstag 05.03.2011 und Montag, 05.09 bis Samstag 10.09.2011

Montag Parkplatz, Konrad-Wachsmann-Straße bei Netto 08:00 – 09:30 Uhr

Parkplatz Praktiker Baumarkt Nuhnenstraße 10:00 – 11:30 Uhr

Lossow, Parkplatz an der ehemaligen Gaststätte 13:00 – 14:30 Uhr

Güldendorf, Parkplatz an der Gaststätte „Seeterrasse“ 15:00 – 16:00 Uhr

Dienstag Parkplatz an der Marienkirche 08:00 – 10:00 Uhr

A.-Leonow-Straße, hinter dem Südringcenter 10:30 – 11:30 Uhr

Leipziger Platz 13:00 – 14:30 Uhr

Parkplatz Johann-Eichorn-Straße, Ecke Spartakusring 15:00 – 16:00 Uhr

Mittwoch Weinbergweg, Parkplatz an der Schule 08:00 – 09:00 Uhr

Parkplatz Birkenallee / Ecke Güldendorfer Straße 09:30 – 10:30 Uhr

Heimkehrsiedlung, Eichenweg / Dornenweg 11:00 – 12:00 Uhr

Sortieranlage Fa. Veolia, Mittelweg, gegenüber Sportplatz 13:30 – 14:30 Uhr

Thomas-Müntzer-Hof 15:00 – 16:00 Uhr

Donnerstag Lichtenberg, Glascontainer 08:00 – 09:00 Uhr

Pagram, Landhotel 09:30 – 10:30 Uhr

Rosengarten, Feuerwehr 11:00 – 12:00 Uhr

Hohenwalde, am Gemeindehaus 13:30 – 14:30 Uhr

Markendorf, Parkplatz TeGeCe 15:00 – 16:00 Uhr

Freitag Booßen, Parkplatz „Grüne Eiche“ 08:00 – 09:00 Uhr

Kliestow, Dorfplatz 09:30 – 10:30 Uhr

SMC, Parkplatz Baumarkt 11:00 – 12:00 Uhr

Real-Einkaufscenter, Parkplatz 13:30 – 14:30 Uhr

Markendorf-Siedlung, Glascontainer 15:00 – 16:00 Uhr

Sonnabend Hansa Nord, REWE-Markt, Parkplatz 08:00 – 09:30 Uhr

Kaufland, Parkplatz Josef-Gesing-Straße 10:00 – 12:00 Uhr

Jeder Bürger der Stadt kann die Standorte unabhängig von seinem Wohnsitz aufsuchen und gefährliche Abfälle (s. Seite Februar) in

haushaltsüblichen Mengen (max. 20 kg) am Schadstoffmobil abgeben.


WOCHE

13

14

15

16

17

APRIL

1. FR

2. SA

3. SO

4. MO

5. DI

6. MI

7. DO

8. FR

9. SA

10. SO

11. MO

12. DI

13. MI

14. DO

15. FR

16. SA

17. SO

18. MO

19. DI

20. MI

21. DO

Beginn Osterferien

22. FR Karfreitag

23. SA F

24. SO Ostersonntag

25. MO Ostermontag

26. DI F

27. MI F

28. DO F

29. FR F

30. SA F

Ende Osterferien

F = Feiertagsregelung

HAUSMÜLL

BLAUE TONNE

GELBE TONNE

BIOTONNE

Gartenabfälle

Gartenabfälle – entweder kompostieren

oder in die Biotonne – aber

Verbrennen ist verboten!

Gartenabfälle, wie Rasenschnitt, frischer

Baum- und Strauchschnitt und Laub,

dürfen grundsätzlich nicht verbrannt

werden. Ausnahme: Bei Auftreten oder

Verdacht von Pflanzenkrankheiten durch

Quarantäne-Schadorganismen, wie z.

B. Feuerbrand, ist das Landesamt für

Verbraucherschutz und Landwirtschaft,

Dezernat Pflanzenschutzdienst (Tel. 0335 /

52 17-622) zu informieren. Mit einer

Bestätigung dieses Amtes kann dann bei

der unteren Abfallwirtschaftsbehörde der

Stadt (0335 / 5 52-3900) ein Antrag auf

Verbrennung gestellt werden.

Ohne eine solche Ausnahmegenehmigung

der örtlichen Ordnungsbehörden können

Sie gelegentlich ein kleines Holzfeuer mit

einem Durchmesser und einer Höhe von

maximal 1 Meter im Freien abbrennen,

aber nur trockenes und naturbelassenes

Holz verwenden. Gesetzlich vorgeschrieben

und im Interesse guter Nachbarschaft

ist Rauchbelästigung in jedem Falle zu

vermeiden.

Holzabfälle aus gestrichenem, lackiertem

oder mit Holzschutzmitteln behandeltem

Holz, mit Teer oder Dachpappe verunreinigtes

Abbruchholz, Sperrholz, Spanplatten,

Faserplatten u.ä. dürfen weder verbrannt

noch kompostiert werden.

Grünabfälle sollten möglichst im eigenen

Garten weiterverarbeitet werden, zum

Beispiel als Kompost zur Bodenverbesserung

und als Mulch oder Schreddergut

zur Abdeckung von Beeten und Baum-

scheiben. Gartenhäcksler können in den

ortsansässigen Bau- und Gartenmärkten

ausgeliehen werden. Für überschüssige

Gartenabfälle kann man die Biotonne

nutzen oder sie zur Kompostierung auf

den Wertstoffhof Seefichten (gegen

Gebühr), zur Firma NRF Naturerden- und

Recycling GmbH Frankfurt (Oder) und zur

Veolia-Kompostanlage Güldendorf (gegen

Entgelt) bringen.

Für die Biotonne wird die Gebühr nur

nach Gewicht berechnet, es fallen keine

Behältergrundgebühren und keine Entleerungsgebühren

an. Wer nachweislich auf

seinem Grundstück kompostiert, kann sich

mit der Karte auf der letzten Seite dieses

Kalenders vom Anschlusszwang befreien

lassen.

Bioabfallsammlung in Frankfurt (Oder)

Die Biotonne in Frankfurt (Oder) wurde

1993 im Rahmen eines Pilotprojektes

eingeführt. Inzwischen gilt der satzungsmäßige

Anschlusszwang für die braune

Tonne. Jährlich werden etwa 2400 Tonnen

Bioabfälle über die Biotonne eingesammelt.

Sie werden zur Kompostieranlage Güldendorf,

die von der Firma Veolia betrieben

wird, gebracht, dort zerkleinert und

zu großen Kompostmieten aufgesetzt.

Beim Verrotten entstehen Temperaturen

von über 70 Grad Celsius, mehr als im

heimischen Komposthaufen. So verrottet

auch ein großer Teil der Samenunkräuter.

Die Mieten werden mehrfach umgesetzt,

geschredddert und dann abgesiebt. Es

wird Kompost in verschiedenen Korngrößen

für den Verkauf produziert.


WOCHE

18

19

20

21

MAI

1. SO Maifeiertag

2. MO

3. DI

4. MI

5. DO

6. FR

7. SA

8. SO

9. MO

10. DI

11. MI

12. DO

13. FR

14. SA

15. SO

16. MO

17. DI

18. MI

19. DO

20. FR

21. SA

22. SO

23. MO

24. DI

25. MI

26. DO

27. FR

28. SA

29. SO

30. MO

31.

DI

HAUSMÜLL

BLAUE TONNE

GELBE TONNE

BIOTONNE

Anbauen – Umbauen – Abreißen – wohin mit den Abfällen?

Wer Haus und Hof hat, für den gibt es

immer was zu tun. Anbauen, Umbauen,

Abreißen – vieles wird in Eigenleistung

erledigt. Dabei fallen unterschiedlichste

Reste und Abfälle an, die umweltgerecht

entsorgt werden müssen.

Containerdienste kennen die vorgeschriebenen

Entsorgungswege und Verwertungspflichten.

Sie stellen die entsprechenden

Transportbehälter zur Verfügung.

Folgende Frankfurter Containerdienste

bieten z.B. dafür ihre Dienstleistung an:

P

Becker + Armbrust GmbH

Wildbahn 100

15236 Frankfurt(Oder)

(0335) 5 21 89-0

Recycling-Park

Olaf Priebels

Georg-Richter-Straße 13

15234 Frankfurt (Oder)

(0335) 4 00 00 99

WOLFGANG GRUND

Containerdienst GmbH

Schubertstraße 42

15234 Frankfurt(Oder)

(0335) 4 01 47 96

Für mineralische Abfälle (Ziegelsteine,

Betonbruch, Dachsteine) besteht Verwertungspflicht.

Kleinmengen aus Haushalten

können direkt zu den Bauschuttverwertungsanlagen

gebracht werden oder indirekt

über die Containerdienste. Dort

kann auch Recyclingmaterial erworben

werden.

NRF Naturerden und

Recycling GmbH

Gronenfelder Weg 34

15234 Frankfurt(Oder)

(0335) 6 25 19

Baustoff Aufbereitung

Frankfurt (Oder) GmbH

Eisenhüttenstädter

Chaussee 35

15236 Frankfurt (Oder)

(0335) 5 00 49-95 und 96

ACHTUNG! Gemischte Bau- und Abbruchabfälle

sowie Fenster, Türen, auch

Gipskarton und Dämmstoffe gehören

nicht zum Sperrmüll. Sie dürfen nicht

in die Container auf dem Wertstoffhof

Seefichten entsorgt werden. Selbstanlie-

ferungen von Eigenheimbaustellen, aus

Kleingartenanlagen, bei Abriss kleiner

Gebäude oder von Gebäudeteilen, ist bei

folgenden Firmen möglich:

Frankfurter Dienstleistungsholding

GmbH

Abfallsortieranlage

Seefichten

Grubenstraße 11

15234 Frankfurt (Oder)

Tel. (0335) 55 33-811

oder bei den Firmen

- Becker + Armbrust GmbH

- Naturerden u. Recycling Frankfurt

(Oder) GmbH

Es besteht Entgeltpflicht, die Konditionen

sollten vorher erfragt werden.


WOCHE

22

23

24

25

26

JUNI

1. MI

2. DO Christi Himmelfahrt

3. FR F

4. SA F

5. SO Internationaler Tag der Umwelt

6. MO

7. DI

8. MI

9. DO

10. FR

11. SA

12. SO Pfingstsonntag

13. MO Pfingstmontag

14. DI F

15. MI F

16. DO F

17. FR F

18. SA F

19. SO

20. MO

21. DI Sommeranfang

22. MI

23. DO

24. FR

25. SA

26. SO

27. MO

28. DI

29. MI

30. DO Beginn Sommerferien

F = Feiertagsregelung

HAUSMÜLL

BLAUE TONNE

GELBE TONNE

BIOTONNE

Abfallbehälter in Frankfurt (Oder)

Zugelassene Abfallbehälter in der

Stadt Frankfurt (Oder)

Jeder Grundstückseigentümer der Stadt,

auf dessen Grundstück Abfälle anfallen

können, ist verpflichtet, sein Grundstück

an die öffentliche Abfallentsorgung anzuschließen

(Anschlusszwang). Der Anschlusszwang

gilt für die Restabfall- und die Bioabfallentsorgung.

Im Rahmen des Anschlusszwanges

ist jeder Eigentümer auch berechtigt,

den Anschluss seines Grundstücks an

die Abfallentsorgung der Stadt zu verlangen

(Anschlussrecht). Die Größe und Anzahl

der Restabfallbehälter richtet sich nach

den anfallenden Abfallmengen bzw. ist

ein Mindestvolumen nach der Anzahl der

gemeldeten Personen bei Wohngrundstücken

und nach Anzahl der Beschäftigten

bei Gewerbetreibenden vorzuhalten. Auf

Wohngrundstücken ist ein Restabfallvolumen

vom mindestens 15 l je auf dem

Grundstück amtlich gemeldeter Person

und ein Abfallbehälter für kompostierbare

Abfälle bereitzustellen. Bei Gewerbetreibenden

richtet sich die Größe der Restabfallbehälter

nach der Anzahl der Beschäftigten

(siehe Abfallsatzung).

Es stehen folgende Restabfallbehälter

(schwarz) zur Verfügung:

60 lFüllraum 1-4 –Personen-Haushalte

80 lFüllraum 5-Personen-Haushalte

120 l Füllraum 6-8 Personen-Haushalte

240 l, 360 l

und 1.100 l ab 9 Personen-Haushalte

und für größere Wohngrundstücke

oder Gewerbe

Bei den Bioabfallbehältern kann der Anschlusspflichtige

je nach anfallender Abfallmenge

zwischen Behältern mit 120 l, 240 l

oder 1.100 l Füllraum selbst wählen.

Für die An-, Ab- und Änderungsmeldungen

der Restabfall- und der Biotonnen durch

den Anschlusspflichtigen ist das Amt für

Finanzmanagement und Rechnungswesen,

Abteilung Steuern und Abgaben,

Telefon (0335) 5 52 2000 im Rathaus,

Marktplatz 1 zuständig.

Wer eine Eigenkompostierung auf seinem

Grundstück nachweisen kann, kann einen

Antrag auf Befreiung vom Anschlusszwang

der Bioabfallentsorgung beim Amt für

Umweltschutz, Landwirtschaft und

Forsten, untere Abfallwirtschafts- und

Bodenschutzbehörde,

Telefon (0335) 5 52 39 00 stellen.

Für Leichtverpackungen stellt das

Duale System Deutschland (DSD) folgende

Behälter (gelb) zur Verfügung:

240 l oder 1.100 l Füllraum.

Eine Anmeldung der DSD Behälter erfolgt

beim Amt für Finanzdienstleistungen (Tel.

s.o.). Änderungen erfolgen über das Amt

für Umweltschutz (Tel. s.o.)

Für die Entsorgung von Pappe und Papier

besteht neben der Entsorgung an

den zentralen Standorten die Möglichkeit,

eine haushaltsnahe Papiertonne

(blau) mit 240 l oder 1.100 l Füllraum bei

der Frankfurter Dienstleistungsholding GmbH

(Tel. 0335 5533114/201) zu bestellen.

Reinigung der Behälter:

Die Anschlusspflichtigen haben die Möglichkeit,

beim zuständigen Entsorger die Reinigung

der Behälter abzurufen. Die Kosten

hierfür trägt der Anschlusspflichtige.


WOCHE

26

27

28

29

30

JULI

1. FR

2. SA

3. SO

4. MO

5. DI

6. MI

7. DO

8. FR

9. SA

10. SO

11. MO

12. DI

13. MI

14. DO

15. FR

16. SA

17. SO

18. MO

19. DI

20. MI

21. DO

22. FR

23. SA

24. SO

25. MO

26. DI

27. MI

28. DO

29. FR

30. SA

31. SO

HAUSMÜLL

BLAUE TONNE

GELBE TONNE

BIOTONNE

Achtung: Abfallbehälter sind frühestens einen

Tag vor der Leerung ab 14:00 Uhr vor dem

Grundstück so bereitzustellen, dass Fußgänger

und Fahrzeuge nicht behindert werden.

Nach der Leerung sind sie bis spätestens

20:00 Uhr von der öffentlichen Verkehrsfläche zu

entfernen.

Umweltbewusst in den Urlaub

Umweltbewusst in den Urlaub

Urlaubszeit ist die schönste Zeit im Jahr.

Losgelöst von allen Zwängen des Alltags

soll die freie Zeit in vollen Zügen genossen

werden. Dass umweltbewusstes

Verhalten und Erholung kein Widerspruch

sein müssen, zeigen immer mehr Reiseanbieter,

Hotels, Ferienparks und Zeltplätze.

Sie verpflichten sich, bestimmte Standards

und Kriterien wie zum Beispiel Wasserund

Energieverbrauch, Abwassermanagement,

Abfallvermeidung einzuhalten und

erhalten dafür die Berechtigung mit einem

Umweltlabel zu werben.

Nach diesen Kriterien gewählte Unterkünfte

bieten der lokalen Bevölkerung

Beschäftigung und Einkommen. Dabei

sollten faire Arbeitsbedingungen und

gerechte Löhne gewährleistet sein. Eine

umweltbewusste Betriebsführung verringert

die negativen ökologischen Folgen

des Tourismus. Solche Unterkünfte zeichnen

sich durch Abfallvermeidung und

-trennung sowie Energie- und Wassersparmaßnahmen

aus. So wird zum Beispiel

das Frühstücksbuffet mit frischen regionalen

und saisonalen Lebensmitteln in

Mehrzweckgefäßen angerichtet und in

den Zimmern entscheiden die Gäste, wann

Handtücher oder Bettwäsche gewechselt

werden sollen. Darüber hinaus informieren

solche Unterkünfte ihre Gäste gern zu

Umweltverhalten, kulturellen Besonderheiten

und über das regionale Angebot

öffentlicher Verkehrsmittel.

Die bekanntesten Label und weitere Informationen

finden Sie im Internet unter:

www.zukunft-reisen.de.

Umweltfest der Stadtwerke

am Helenesee

Am 02.08.2011 von 9:00 Uhr bis 13:00

Uhr findet zum 17. Mal das traditionelle

Umweltfest der Stadtwerke am Helenesee

statt. Bei verschiedenen Spielen können

die Kinder ihr Wissen über Abfallvermeidung

und Abfalltrennung sowie umweltbewusstes

Verhalten unter Beweis stellen.

Aber auch der Spaß und die Bewegung

kommen nicht zu kurz.

Wenn das Wetter mitspielt, also möglichst

viel Sonne scheint, werden die Kinder sehen

und schmecken, wie man ganz ohne

Strom oder Gas im Solarkocher einen

leckeren Snack zubereiten kann.


WOCHE

31

32

33

34

35

AUGUST

1. MO

2. DI Umweltfest am Helenesee

3. MI

4. DO

5. FR

6. SA

7. SO

8. MO

9. DI

10. MI

11. DO

12. FR

13. SA Ende der Sommerferien

14. SO

15. MO

16. DI

17. MI

18. DO

19. FR

20. SA

21. SO

22. MO

23. DI

24. MI

25. DO

26. FR

27. SA

28. SO

29. MO

30. DI

31. MI

HAUSMÜLL

BLAUE TONNE

GELBE TONNE

BIOTONNE

Achtung: Abfallbehälter sind frühestens einen

Tag vor der Leerung ab 14:00 Uhr vor dem

Grundstück so bereitzustellen, dass Fußgänger

und Fahrzeuge nicht behindert werden.

Nach der Leerung sind sie bis spätestens

20:00 Uhr von der öffentlichen Verkehrsfläche zu

entfernen.

Wertstoffhof Seefichten

Wertstoffhof Seefichten

Frankfurter Privathaushalte haben die

Möglichkeit, beim Wertstoffhof Seefichten

Sperrmüll, Grünschnitt, Schrott,

E-lektro(nik)schrott, Kühlgeräte und Verpackungsmaterial

selbst anzuliefern. Für die

Sperrmüll- und Grünschnittanlieferung ist

eine Gebühr am Gebührenautomaten zu

entrichten. Grünschnitt wird bis maximal

2 m³ angenommen. Größere Mengen

Grünschnitt und Gartenabfälle werden auf

den Kompostierungsanlagen der Firmen

Veolia in Güldendorf und NRF im Gronenfelder

Weg angenommen. Die Anlieferung

von Schrott und Elektro(nik)schrott ist kostenfrei.

Dazu zählen Haushaltsgroßgeräte,

Informations- und Kommunikationsgeräte,

Unterhaltungselektronik, Gasentladungslampen,

Leuchtstoffröhren, Energiesparlampen,

Haushaltskleingeräte, Werkzeuge,

Spielzeuge und Sportgeräte.

Hausmüll bzw. Restabfälle werden

nicht entgegengenommen.

Wer keine Transportmöglichkeit hat, kann

mit der gelben Sperrmüllkarte (s. letzte

Seite Abfallkalender) die Abholung von

Sperrmüll, Schrott, Elektro(nik)schrott und

Kühlgeräten bei der Firma Veolia beantragen.

Die Abholung der über die Gelbe

Sperrmüllkarte angemeldeten Abfälle ist

kostenlos.

Wiederverwenden geht vor Verwerten

und Entsorgen

Gut erhaltene Möbel und funktionsfähige

Haushaltsgeräte finden oft dankbare

Abnehmer im An- und Verkauf oder

bei karitativen Einrichtungen, wie der

Frankfurter Arbeitsloseninitiative oder über

Internettausch- und Verschenkmärkte

Frankfurter Arbeitsloseninitiative

Fürstenwalder Straße 48-49

15230 Frankfurt(Oder)

Sozialkaufhaus

Annahme von Verkauf von Bekleidung,

Hausrat und Möbeln

Telefon: (0335) 53 58 74

Sperrgut-Tausch- und Verschenkbörse

der Abfallberatung Frankfurt (Oder) im Internetunterwww.frankfurt-oder.internetverschenkmarkt.de

Angebote und Gesuche von gut erhaltenen

Gebrauchsgegenständen, z.B. Möbel, Bücher,

Bekleidung, Elektrogeräte und alles

was zum Wegwerfen zu schade ist

Informationen bei der Abfallberatung

(0335) 55 33 412

ACHTUNG! Für Wohnungsauflösungen,

Entrümpelungen, Beräumungen von

Gärten, Kellern und Garagen sind Containerdienste

zu verpflichten!


WOCHE

35

36

37

38

39

SEPTEMBER

1. DO

2. FR

3. SA

4. SO

5. MO

6. DI

7. MI

8. DO

9. FR

10. SA

11. SO

12. MO

13. DI

14. MI

15. DO

16. FR

17. SA

18. SO

19. MO

20. DI

21. MI

22. DO

23. FR Herbstanfang

24. SA

25. SO

26. MO

27. DI

28. MI

29. DO

30. FR

Die Standorte des Schadstoffmobils

entnehmen Sie bitte dem Tourenplan

auf der Märzseite.

HAUSMÜLL

BLAUE TONNE

GELBE TONNE

BIOTONNE

Illegale Abfallentsorgung

Vom 05.09. bis 10.09.2011 ist wieder

das Schadstoffmobil unterwegs und

sammelt in Franfurt (Oder) gefährliche

Abfälle ein. Den Tourenplan

finden Sie auf der Märzseite.

Illegale Abfallentsorgung

Achtlos oder auch vorsätzlich weggeworfener

Müll bzw. Abfall verschandelt

und belastet unsere Umwelt und Landschaft

zunehmend. Trotz des vielseitigen

Entsorgungsangebotes, welches den

Frankfurtern Bürgern und Bürgerinnen

geboten wird, kommt es im Stadtgebiet

leider immer wieder zu illegalen Abfallablagerungen.

So wurden im vergangenen Jahr insgesamt

55 Tonnen gemischte Siedlungsabfälle

und 1,7 Tonnen Altreifen in Frankfurt

(Oder) illegal abgelagert.

Diese Art der Entsorgung von Hausmüll,

Sperrmüllgegenständen, Altreifen oder

Baustoffen sowie häufig auch Autobatterien,

Altöl und Asbestplatten führt nicht

nur zu einer zunehmenden Verunstaltung

der Landschaft, sondern gefährdet unter

Umständen die Allgemeinheit, insbesondere

spielende Kinder sowie die Schutzgüter

Boden, Wasser und Luft.

Das Entsorgen von Müll bzw. Abfall

jeglicher Art an Straßen, Waldrändern,

Wegen usw. ist verboten und kann mit

Bußgeldern oder im Rahmen eines Strafverfahrens

geahndet werden. Erwähnt

sei hier auch das beliebte Entsorgen von

Gartenabfällen auf öffentlichen Flächen.

Auch dies ist eine unzulässige Form der

Abfallentsorgung und wird bei Bekanntwerden

im Rahmen eines Ordnungswidrigkeitenverfahrens

verfolgt.

Wer im Frankfurter Stadtgebiet illegal

entsorgten Abfall entdeckt oder Beobachtungen

gemacht hat, die im Zusammenhang

mit illegalen Abfallablagerungen

stehen, kann diese dem Amt für Umweltschutz,

Landwirtschaft und Forsten

oder dem Müllpolizisten telefonisch

((0335) 5 52 32 23), schriftlich, per

Fax oder per E-Mail mitteilen. Das Amt

für Umweltschutz, Landwirtschaft und

Forsten bzw. der Müllpolizist veranlassen

dann die ordnungsgemäße Entsorgung

der Abfälle und stellen Nachforschungen

hinsichtlich des Verursachers an.


WOCHE

40

41

42

43

OKTOBER

1. SA

2. SO

3. MO Tag der Deutschen Einheit

4. DI F Beginn Herbstferien

5. MI F

6. DO F

7. FR F

8. SA

9. SO

10. MO

11. DI

12. MI

13. DO

F

14. FR

15. SA

16. SO

17. MO

18. DI

19. MI

20. DO

Ende Herbstferien

21. FR Große Herbstmesse Oderland

22. SA Große Herbstmesse Oderland

Große Herbstmesse Oderland

23. SO Ende der Sommerzeit

24. MO

25. DI

26. MI

27. DO

28. FR

29. SA

30. SO

31. MO Reformationstag

F = Feiertagsregelung

HAUSMÜLL

BLAUE TONNE

GELBE TONNE

BIOTONNE

ABC der Abfallbehälter:

Der Frankfurter Trend – der Frankfurter trennt!

Restabfall Asche Kugelschreiber, Kondome

Altmedikamente Müllsäcke

Bekleidung (nicht mehr tragbar) Plastikeimer, -wannen, -schüsseln

Blumentöpfe (Kunststoff u. Keramik) Plüschtiere

Bürsten, Besen Putztücher, Wischlappen

CD`s, Disketten (oder Sammelstellen z.B. im Handel) Porzellan- u. Steingutscherben

Drahtglas Rasierklingen u. -pinsel

Druckerpatronen (Tinte), Farbbänder Schallplatten

(oder zurück an Händler) Schaumgummi

Eimer, Einwegfeuerzeuge Schuhe (abgetragen)

Farb- u. Lackdosen (ausgehärtete Reste) Slipeinlagen u. Tampons

Faserschreiber, Füller Spiegelglas

Fensterglas Spielzeug (kaputt, auch aus Kunststoff)

Fette u. Öle aus der Küche Staubsaugerbeutel u. Staubtücher

(in Glas od. Flasche füllen, fest verschließen) Stifte

Filme u. Dias, Fotos und Fotomaterial Tapeten (abgelöste)

Geschirr, Glühlampen Textilien (unbrauchbare)

Gummihandschuhe, Gummibälle Verbandsmaterial

Hitzebeständiges Glas Verpackungen (stark verschmutzt)

Inlettes von Federbetten Wachspapier, Wachstuch

Kabelreste Watte, Wattestäbchen

Kassetten (Video u. Tonbänder) Windeln

Keramik Wurstpellen

Kehricht Zahnbürsten

Kerzenreste Zigarettenasche u. -kippen

Kleintierstreu (nicht kompostierbar) Zementsäcke

Kohle- und Durchschreibpapier

Bioabfall Baum- u. Strauchschnitt Knüllpapier

Blumentopferde Küchenabfälle, Speisereste

Eierschalen Küchentücher

Einwickelpapier Laub

Federn Obstschalen u. -reste

Gartenabfälle (organische) Papier u. Pappe, verschmutzt

Gemüseabfälle Papiertaschentücher

Haare Rasenschnitt

Kaffeefilter, Teebeutel Sägespäne

Kartoffel- u. Zwiebelschalen Schalen von Zitrusfrüchten

Kleintierstreu (kompostierbar)


WOCHE

44

45

46

47

48

NOVEMBER

1. DI F

2. MI F

3. DO F

4. FR F

5. SA F

6. SO

7. MO

8. DI

9. MI

10. DO

11. FR

12. SA

13. SO

14. MO

15. DI

16. MI

17. DO

18. FR

19. SA

20. SO

21. MO

22. DI

23. MI

24. DO

25. FR

26. SA

27. SO 1. Advent

28. MO

29. DI

30. MI

F = Feiertagsregelung

HAUSMÜLL

BLAUE TONNE

GELBE TONNE

BIOTONNE

ABC der Abfallbehälter:

Der Frankfurter Trend – der Frankfurter trennt!

Leicht- Aluminiumfolien Margarinebecher

verpackungen Aluminiumassietten Milchkartons / -tetrapacks

Verkaufsverpackungen

aus

Folien, Plastik,

Aluminium und

Weißblech

Deckel von Konservengläsern PET-Flaschen

Dosen Saftkartons / -tetrapacks

Folien (unverschmutzt) Schlauchbeutel

Getränkekartons Spraydosen, entleert!

Joghurtbecher Spülmittelflaschen (aus Kunststoff)

Körperpflegemittelflaschen Steingutflaschen

(aus Kunststoff) Styroporverpackungen

Konservendosen Verpackungen aus Naturmaterialien z.B. Baumwolle / Holz

Kronkorken Verschlüsse von Flaschen

Kunststofffolien, -flaschen, -tüten u. Konservengläsern, auch aus Kork

Zahnpastatuben

Nicht einwerfen: PU-Schaumreste, Spielzeug, Fußbodenbelag, Deckenplatten aus

Styropor, Eimer und Schüsseln!!!

Papier Altpapier Prospekte

Briefumschläge Schreibpapier

Bücher ohne Einband Schulhefte

Kataloge Zeitschriften

Papiertüten Zeitungen

Nicht einwerfen: Abgelöste Tapeten, stark verunreinigtes Papier!

Pappe, Kartons, generell gefaltet! Versandhauskartons

Kartonagen Papiertüten, braune Pappen Wellpappe

von Möbelverpackungen

und Haushaltgeräten

Glas Althohlglas nach Farben sortiert

Einwegflaschen

Flaschen Blaue Flaschen und Opalglasflaschen

Konservengläser (z.B. von Odol) in den Behälter für Grünglas werfen!

Die Glascontainer sind Teil des Dualen Systems und dienen nur zur Sammlung von Verpackungen aus Glas.

Nicht einwerfen: Spiegel- oder Fensterglas, Autoscheiben, Glühlampen, Porzellan und Keramik,

feuerfeste Glasgefäße, Kristallglas!

Zur Vermeidung von Lärmbelästigungen dürfen Sammelbehälter für Altglas nur von Montag bis Freitag

von 07.00 – 19.00 Uhr und am Samstag von 09.00 – 12.00 Uhr benutzt werden.


WOCHE

48

49

50

51

52

DEZEMBER

1. DO

2. FR

3. SA

4. SO

5. MO

6. DI

7. MI

8. DO

9. FR

10. SA

2. Advent

11. SO

12. MO

13. DI

14. MI

15. DO

16. FR

17. SA

3. Advent

18. SO 4. Advent

19. MO

20. DI

21. MI

22. DO Winteranfang

23. FR Beginn Weihnachtsferien

24. SA Heiligabend

25. SO 1.Weihnachtsfeiertag

26. MO 2.Weihnachtsfeiertag

27. DI F

28. MI F

29. DO F

30. FR F

31. SA F

Silvester

Containerstandorte für die Weihnachtsbaumentsorgung

entnehmen Sie bitte der Januarseite.

F = Feiertagsregelung

HAUSMÜLL

BLAUE TONNE

GELBE TONNE

BIOTONNE

Fröhliche Weihnachten!

Umweltfreundliche Verpackung für

Weihnachtsgeschenke

Zur Weihnachtszeit möchten wir der

Familie und den Freunden mit Geschenken

eine Freude bereiten. Alle Präsente

werden natürlich liebevoll und aufwändig

eingewickelt, verschnürt und dekoriert.

Der Umwelt hat man damit leider kein

Geschenk gemacht, denn ein Großteil

der Verpackungen wandert in den Müll.

Folien aus Metall und Kunststoff lassen

sich ebenso wenig recyceln wie die meisten

Geschenkbänder. Dabei kann man

Weihnachtsgeschenke liebevoll verpacken,

ohne der Umwelt unnötig zu schaden.

Wer auf weihnachtlich bedrucktes Papier

nicht verzichten möchte, sollte nach Recyclingpapier

Ausschau halten und beson-ders

um Metall- oder Klarsichtfolien

einen Bogen machen. Schlichtes, braunes

Packpapier kann hübsch dekoriert sogar

ausgesprochen edel aussehen – und es

schont die Haushaltskasse. Wer kreativ

ist oder mit Kindern nach einer vorweihnachtlichen

Bastelidee sucht, kann das

Packpapier mit weihnachtlichen Motiven

bemalen, mit Glückwünschen beschreiben

oder per Kartoffeldruck verzieren.

Aus großformatigen Kalenderblättern des

vergangenen Jahres mit den schönen

Bildern können Geschenktüten oder

kleine Kartons gebastelt werden oder

das Geschenk wird darin eingewickelt.

Neben Papier und Kartons kann man

Geschenke auch mit Textilien verpacken:

Ein Handtuch oder Geschirrhandtuch ist

dekorativ und hat nebenbei noch einen

Nutzwert für den Beschenkten. Stofftaschen,

auch selbst genähte aus Stoff-

resten, sind eine weitere Idee.

Müllberg gleich null.

Idealerweise sollte man Geschenkverpackungen

nicht mit Klebeband fixieren,

denn auch dies wird bei der Entsorgung

zur Belastung. Schöne Textilbänder lassen

sich problemlos viele Male wiederverwenden.

Bastbänder aus dem Bastelbedarf

sind eine besonders schöne Alternative.

Selbst gehäkelte, gestrickte oder gewebte

Bänder aus Wollresten geben eine

persönliche Note. Wer besonders schöne

Bänder und Dekorationen verwendet,

braucht unter Umständen nicht einmal

Material zum Einwickeln. Ein Schal lässt

sich zum Beispiel auch mit einer schönen

Schleife versehen verschenken. Kindergeschenke

natürlich ausgenommen, denn

Kinder lieben es schließlich besonders,

den Inhalt ihrer Geschenke zu erraten

und sie dann auszupacken. In der Natur

gesammelte Zapfen, Bucheckern, Eicheln

und Kastanien können als Dekoration dienen.

Kleinere Samen wie Apfelkerne oder

Bucheckern kann man auch mit Nadel und

Faden auffädeln und zu langen Ketten

verarbeiten, die dann zum Verschnüren

benutzt werden. Zimtstangen oder frische

Tannenzweige sorgen für weihnachtlichen

Duft beim Auswickeln der Geschenke.

Wir wünschen allen Lesern erholsame

Weihnachtsfeiertage und einen guten

Start in das Jahr 2012!

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine