Eine Frage der Ehre - Kurt Viebranz Verlag

viebranz.de

Eine Frage der Ehre - Kurt Viebranz Verlag

Wer kennt das nicht: Die

Arme werden schwer,

wenn die Last nicht

mehr zu tragen ist. Die Arme des

Deutschen Roten Kreuzes sind seine

Ortsvereine. Diese drohen in

den kommenden Jahren wegzu-

brechen, wenn helfende Hände

im Ehrenamt nicht mehr zu finden

sind. So befürchtet der DRK

Ortsverein Aumühle seine Auflösung,

wenn es nicht gelingt,

die laut Satzung geforderten Vorstandspositionen

zu besetzen. Im

konkreten Fall fehlt den Rotkreuzlern

ein(e) Schatzmeister(in),

eine stellvertretende(r) Vorsitzende(r)

und ein(e) Beisitzer(in).

»Der Arbeitsaufwand ist geringer

als man meint«, sagt Renate Spill-

2 AKTUELL

���� ����������

������������ DRK Aumühle sucht Helfer im Ehrenamt

Eine Frage der Ehre

ner, seit zehn Jahren Vorsitzende

des DRK Aumühle. »Auch wenig

hilft uns schon sehr viel«, ergänzt

sie und wirbt damit für die Bereitschaft

auch zeitlich begrenzte Hilfe,

zum Beispiel für die beiden

Blutspendetermine im Jahr oder

die Herbstsammelaktionen zu

leisten.

Neben den Blutspendediensten,

den Altkleider- sowie den Spendensammlungen

öffnet das DRK

Aumühle einmal monatlich seine

mit sehr gut erhaltener Garderobe

���� ��������

�� ������ ����� ���� �����

���� ����� �����������

������������ �������


bestückte Kleiderkammer für Bedürftige.

Jeden Dienstag kochen

ehrenamtlich engagierte Damen

einen Mittagstisch für Senioren,

die diese Möglichkeit zum Gedankenaustausch

gern annehmen.

Einmal im Monat holen die Helfer

des DRK ältere Menschen aus

ihrer häuslichen Isolation und laden

zu Ausfahrten in die nähere

Umgebung ein.

Um auch in Zukunft als Aumühler

Institution bestehen zu können,

bittet der Ortsverein dringend um

��������������������

��������������

���������� ���������

�������� ���� ����� ����� ��������� ���� ���� ������������� ������ ����������� ����� ����������� ������������ ���� ����

���������� ������������ ���� ������ �������������� ����� ���� � ����� ���������� �������������� ������� ������ ���������

�� ������ ����� ���� ������ ��� ������������ �������� ������������������� ��� ������� ������� �������� ����� ��� ��������

���� ������������� ����� ����������������� �������������� ���� �������� ���� ������ �

�� ������ �������� ���������� ���� ���� ���� ���� ����� ��������� ������������� ������� ������ ������ ���������������� � ��������

� � � �������� ��� ���� ������������������������

Unterstützung, unabhängig ob

ideell oder finanziell. »Flüssige

Mittel« in Form von Blutspenden

werden ebenfalls dringend benötigt,

da nicht mehr ausreichend

Reserven an Blutkonserven bereit

stehen. Ein beispielhaftes Vorbild

Die Vorsitzende des DRK-Ortsvereins

Aumühle e.V. Renate Spillner hofft

auf freiwillige Helfer im Ehrenamt.

ist da der Aumühler Jochen Flügger,

der beim letzten Blutspendetermin

zum 25. Mal aktiv teilgenommen

hat. »Wir haben uns

aber auch sehr über die sechs Erstspender

gefreut«, sagt Renate

Spillner. Am 31. August kann wieder

Blut im DRK Aumühle gespendet

werden.

All diejenigen, für die Engagement

im Ehrenamt keine Frage ist,

die aber noch mehr Einzelinformationen

benötigen, wenden sich

bitte an Renate Spillner unter der

Telefonnummer 04104/ 2440.

Imke Keil

Begehrtes Baugrundstück

in exklusiver Nachbarschaft

ca. 1.860 m² Grdst., 350.000,- €

Büro Sachsenwald • Makler

Reinbek • Bahnhofstr. 15

Tel.: 040 / 819 78 50

ENGEL &VÖLKERS ®

Foto: Günther Spillner


Mit einem Abschlussfest

endeten die 7. Kulturtage

KOMINAU VII, zu

denen der Förderkreis Kultur Aumühle-Wohltorf

im März ins Augustinum

geladen hatte. Damit

ging ein Monat voller Kunst und

Kultur zu Ende.

Während draußen Schneeflocken

vom Himmel rieselten, nahm die

Gruppe MoviMenco im Theatersaal

die 150 Besucher mit auf eine

musikalische Reise nach Südeuropa.

Die drei Musiker und Melanie

The Losen und ihre Flamencotänzerinnen

begeisterten das Publikum

mit Gesang, Musik und Tanz

restlos. Freude, Wut, Liebe und

Trauer – Flamenco drückt Emotionen

aus und besonders die Stimme

von Yuba Habboune versetzte

das Publikum nach Andalusien

und ließ die Leidenschaft dieser

Musik lebendig werden. Bei den

Solo-Flamencoeinlagen von Melanie

The Losen staunte mancher

Zuschauer, wie schnell die Füße

den Rhythmus stampften. Musikalisch

schloss sich mit der Finissage

der Bogen von der leidenschaftlichen

Musik des argentinischen

Tangos zum leidenschaft-

Flamenco-Klänge

zum Abschied

Wenn die Füße zum

Instrument werden....

Melanie The Losen

begeisterte mit ihrem

Flamenco.

lichen Flamenco. Diese Kulturtage

waren zwar nicht die besucherstärksten,

hatten aber nach Meinung

von Stiftsdirektor Josef

Schillhuber, der mit seinem Haus

zum siebten Mal Gastgeber war,

das hochkarätigste Programm.

Für Antje Peschel, Mitglied des

Förderkreises und mitverantwortlich

für die Programmgestaltung,

HERMINTJE LÜHR

B r i l l e n u n d C o n t a c t l i n s e n

100% UVA,-B,-C Schutz

super anti-static

Ohne eine klare,

ungestörte Sicht

wird jeder Outdoor-Sport

zum unkalkulierbaren Risiko.

Deshalb sollte eine gute Sportbrille bei keiner Ausrüstung fehlen -

egal ob beim Skifahren, Radfahren, Inlineskaten oder Wandern.

SPORT

BRILLEN

Hermintje Lühr - Brillen und Contactlinsen

Bergstraße 31, 21521 Aumühle

Telefon (04104) 96 09 09

war das persönliche Highlight der

Abend mit dem Ensemble Fiauto

unter der Leitung von Bernd

Schleyer. »Werner Wichern und

Bernd Schleyer haben ein ganz besonderes

Programm extra für die

Kulturtage geschrieben«, so Peschel.

Enttäuschung gab es bei

den Organisatoren darüber, dass

die einzelnen Veranstaltungen

★★★

Fam. Götz und Gehl, Am Mühlenteich 2

21521 Aumühle, Tel. 04104 - 69 53-0

e-mail: WaldesruhamSee@aol.com

Dienstag Restaurant-Ruhetag

Nathalie de Montmollin und der Pianist

Cord Garben haben nicht nur

das Publikum begeistert, sondern

hatten selbst viel Spaß an dieser Zusammenarbeit.

nicht mehr Publikum ins Augustinum

lockten. Musiker wie der Pianist

Cord Garben, der sonst auf

den großen Bühnen in aller Welt

spielt und zur KOMINAU mit der

Sopranistin Nathalie de Montmollin

einen Liederabend gestaltete,

sind nicht oft in Aumühle zu

hören. Die Ausstellung mit Arbeiten

von 27 Mitgliedern des Förderkreises

Kultur Aumühle-Wohltorf

kam gut an beim Publikum.

Sechs Bilder fanden Liebhaber

und damit neue Besitzer. Die

nächsten Kulturtage KOMINAU

sollen 2008 stattfinden.

Stephanie Rutke

Lassen

Sie sich

kulinarisch

von uns

verwöhnen!

Meine

Küchenbrigade

und ich

sind täglich,

außer dienstags,

von 11.00 bis

21.30 Uhr

durchgehend

für Sie da.

AKTUELL 3


Urlaub

nach Maß

Kompetente Beratung

und Buchung

Aumühle, Bergstraße 24

Tel. 04104 / 96 23 93

Fax 04104 / 96 23 83

Öffnungszeiten:

Montag-Freitag 9.30 - 12.30 Uhr

14.30 - 18.00 Uhr

Samstag 9.30 - 12.00 Uhr

Reinbek, Bergstraße 1-9

– im Klostermarkt –

Tel. 040 / 72 73 03 93

Fax 040 / 72 73 03 83

Öffnungszeiten:

Montag-Freitag 9.30 - 18.00 Uhr

Samstag 10.00 - 12.00 Uhr

Wir brauchen

Ihre Kleider

Die nächste Kleidersammlung des

DRK-Aumühle führen wir in Zusammenarbeit

mit dem DRK-Schwarzenbek

am 8. April 2006 durch.

Kleidersäcke für die Altkleidersammlung

liegen ab 20. 3. 2006 in folgenden

Geschäften zum Mitnehmen

aus:

Fa. Bortz , Große Straße 26

»Aumühler Markt«, Große Straße 13

Apotheke am Billenkamp,

Große Straße 10

Drogerie Eggert , Bergstraße 29

Kleidung, die für die Kleiderkammer

bestimmt ist, bitten wir haushaltsrein,

zusammengelegt, gesondert gepackt

und entsprechend gekennzeichnet

an die Straße zu stellen. Mit

Ihrer Vorarbeit ersparen Sie uns sehr

viel Zeit, denn es fehlen auch für diese

Arbeit die ehrenamtlichen Hände.

Wir möchten Sie auch ganz herzlich

daran erinnern, die Kleidersäcke erst

Samstag – bis 9.00 Uhr – an die Straße

zu stellen. Wir danken Ihnen für

Ihre Unterstützung.

Die Kleiderkammer in der Bürgerstraße

ist jeden ersten Donnerstag im

Monat von 9.30 bis 12.00 Uhr geöffnet.

Bitte stellen Sie keine Kleider-

säcke vor das DRK-Heim, rufen Sie

Frau Bormann, Tel. 04104/27 78 oder

mich, Tel. 04104/24 40 an, damit wir

einen Termin für die Kleiderannahme

vereinbaren können. Vielen

Dank für Ihr Verständnis.

Renate Spillner

Aumühle

Öffentliche

Veranstaltungen

14. 03. bis 10. 04. 2006

Wohltorf

Dienstag 14. März AMTSAUSSCHUSS

19:30 Uhr in Wohltorf

Thies'sches Haus, Alte Allee 1

Dienstag 14. März BASS-SPIELEREIEN

19:30 Uhr

Theatersaal Augustinum

Eintritt: € 8,00

Konzert von Tobias Klug, Landsberg am Lech

Donnerstag 16. März MUSIKSEMINAR I ZUM MOZART JAHR

20.15 Uhr Die Musik des Wunderkindes Wolfgang

Gemeindesaal Aumühle Amadeus Mozart

Eintritt frei - Spenden erbeten

Sonntag 19. März CHORMUSIK IM GOTTESDIENST mit den

10.00 Uhr

Kirche Wohltorf

Vorstufen der Kinderkantorei

Dienstag 21. März DER GARDASEE - Eine Reise entlang des

19.30 Uhr schönsten Sees Europas

Theatersaal Augustinum Diavortrag von Hans-Joachim Krenzke,

Eintritt: € 3.00 Magdeburg

Mittwoch 22. März PASSIONSANDACHT

19.30 Uhr

Kirche Aumühle

Susanne Bornholdt, Orgel

Donnerstag 23. März ICH WEISS NICHT, WAS SOLL ES

19.30 Uhr BEDEUTEN Heines Lieder und Lästereien in

Theatersaal Augustinum Wort und Ton

Eintritt: € 7,00 Lesung mit Henning Westphal, Berlin

Tatjana Karpouk am Flügel, Mölln

Samstag 25. März FRÜHJAHRSPUTZ der Gemeinde Aumühle

10.00 Uhr bis ca. 12.00 Uhr Aktion »Unser sauberes Schleswig-Holstein«

Feuerwehrgerätehaus Für das leibliche Wohl ist gesorgt.

Samstag 25. März FRÜHJAHRSPUTZ der Gemeinde Wohltorf

10.00 Uhr Aktion »Unser sauberes Schleswig-Holstein«

am Dorfteich Für das leibliche Wohl ist gesorgt.

Sonntag 26. März KUNST ERLEBEN

10.10 Uhr Die Arbeiten des weltberühmten Bildhauers

S-Bahnhof Aumühle Auguste Rodin im Bucerius-Kunst-Forum

Eintritt: € 14,00 Anmeldung Tel.: 04104/692752 Eine Veranstaltung

inkl. Bahnfahrt, Eintritt, Führung vom Förderkreis Kultur Aumühle-Wohltorf

Sonntag 26. März AUMÜHLER ABENDMUSIK

18.00 Uhr Virtuoses aus der Barockzeit von Händel,

Kirche Aumühle Samartini und Monteclair

Eintritt frei - Spenden erbeten

Montag 27. März RÖMISCHE UND GRIECHISCHE BAUWERKE

19.30 Uhr IN ITALIEN

Theatersaal Augustinum Diavortrag von Friedrich Nehlsen, Aumühle

Eintritt: € 3,00 Eine Veranstaltung der Volkshoschule Aumühle-

Wohltorf in Zusammenarbeit mit der Europa-Union

Mittwoch 29. März GEMEINDEVERTRETUNG AUMÜHLE

20.00 Uhr Öffentliche Sitzung mit Einwohnerfragestunde

Sport- und Jugendheim Aumühle

Donnerstag 30. März MODENSCHAU Modesalon Elegance unter der

17.00 Uhr Leitung von Karin Randow präsentiert die

Theatersaal Augustinum

Eintritt: € 5,00

aktuelle Frühjahrsmode

Donnerstag 30. März AUFTAKT:» ...und ebenfalls in der Kirche!«

19.00 Uhr

Augustinum Aumühle

Schleiermacher-Kolleg im Augustinum Aumühle

Mittwoch 05. April VORLESEN FÜR KINDER

15.00 Uhr im Bismarckturm

Dienstag 11. April SPIELEREIEN Sport und Spiel im Spiegel

19.30 Uhr berühmter Kunst

Theatersaal Augustinum

Eintritt: € 4,00

Vortrag von Dr. Peter Kühnst, Frechen

Mittwoch 12. April PASSIONSANDACHT Francois Couperin:

19.30 Uhr Lecon de Tènébres Tim Severloh,

Kirche Aumühle Countertenor - Barbara Messmer, Gambe -

Susanne Bornholdt, Cembalo

Samstag

19.30 Uhr

am Dorfteich in Wohltorf

15. April OSTERFEUER am Dorfteich in Wohltorf

Alle Vereine und Verbände aus Aumühle und Wohltorf werden gebeten,

ihre öffentlichen Veranstaltungen im Rathaus zu melden.

Barockcafé u. Restaurant

Osterbrunch

Ostersonn- & Ostermontag

für 14 € inkl. Kaffee satt

***

Pastawochen

Hausgemachte Maultasche

mit Zucchini-Cabanussi-

Füllung in Basilikumpesto

und frischen Parmesan

für 9,50 €

Di.-Fr. ab 18 Uhr, Sa. ab 12 Uhr, So. ab 11 Uhr

Möllner Str. 6, Kuddewörde

Tel. 04154 / 48 25

TAXI HANKO

7777

DRK Aumühle

Helferkreis

Unsere nächste Ausfahrt findet

am Mittwoch, den 5. April 2006

statt. Wir möchten mal wieder in

der »Kaminstuv« in Bardowick

Kaffee trinken. Wer Lust hat, kann

sich auch den Dom nochmal anschauen.

Kosten: ca €6,00, zuzüglich

Benzingeld. Wir holen Sie um

14.30 Uhr zu Hause ab.

Anmeldungen bitte an Frau Ehrhard,

Telefon 2727 oder Frau

Gass, Telefon 4701.


Projektförderer: Lions-Club HH-Sachsenwald | Kurt Viebranz Verlag

Ein junger Mann

und eine alte Dame

25. Februar 2006: Sven Behrenbeck,

Krankenpfleger im Haus

Billtal, wird 30. Als er auf den

Dienstplan blickt und sieht, dass

er an seinem Geburtstag, noch dazu

an einem Sonnabend, zur Arbeit

eingeteilt ist, hält sich seine

Krankenpfleger Sven Behrenbeck

wird an seinem 30. Geburtstag von

Luise Gerstenkorn (98) freigeküsst..

Begeisterung in Grenzen. Aber

zwei und zwei zusammengezählt,

ahnte er, was ihn an diesem Arbeitstag

erwarten wird: Es ist sein

30. Geburtstag, er ist unverheiratet

und es gibt die alte Tradition des

Freiküssens.....

Genauso kam es. Die Kolleginnen

des Pflegeteams – Sven Behrenbeck

ist der einzige Mann in der

Pflege – hatten sich einiges einfallen

lassen. Zunächst gab es jede

Helfer

brauchen

Ihre Hilfe

Menge Laub zu harken, in einen

schneeweißen Overall gekleidet

und mit schwarzem Zylinder auf

dem Kopf. Um den Brauch traditionsgemäß

durchzuführen, hätte

jetzt eine Jungfrau kommen und

ihn freiküssen müssen. »Da es im

Haus keine gab, haben wir uns

überlegt, unsere älteste Bewohnerin

zu bitten«, erzählt Christine

von Klass, die das Haus seit zehn

Jahren leitet. Luise Gerstenkorn,

fast 99 Jahre alt, ließ sich nicht

lange bitten und machte den kleinen

Spaß mit. Anschließend verewigten

sich alle Kollegen auf dem

Overall und stießen mit einem

Gläschen Schnaps mit dem Geburtstagskind

an. Stephanie Rutke

Weite Wege für die Retter?

Kreis Herzogtum Lauenburg

(ml) – Ein schwerer Unfall auf der

Bundesstraße 207: Ein Auto ist in

den Gegenverkehr gekracht, sechs

Menschen sind verletzt. Schnell

sind Polizei und Rettungsdienst

vor Ort, spätestens 30 Minuten

nach Alarmierung sollte dann

auch der Leitende Notarzt dort

sein. Er koordiniert den Einsatz

der Notärzte und Sanitäter am

Unfallort. Seit Jahresbeginn enga-

Die Schwesternstation ist für jeden da.

Unsere Pflege zu Hause sichert

Ihre gewohnte Lebensqualität.

Ihre Mitgliedschaft oder Spende

hilft uns zu helfen.

���������������

��

��������

��������

��������������������

�������������������������

�������������

������������

�������������������������������������

��������

�����������������������������������������

��������������

������������������������������������������������������

������������������������������������������������������

gieren sich in der Leitenden Notarztgruppe

dreizehn Fachärzte

(sechs aus dem Herzogtum Lauenburg,

sieben aus Stormarn)

über Kreisgrenzen hinweg. Dr. Peter

ist zufrieden mit der Neuregelung.

»Die Politik sorgte für die

Rahmenbedingungen, jetzt können

wir auf ganz andere Ressourcen

zurückgreifen. In Flächenlandkreisen

sind gut ausgerüstete

ehrenamtliche Kräfte wichtig, die

uns unterstützen.« Beide Kreise

investieren jeweils 15.000 bis

20.000 Euro jährlich für die Rufbereitschaft,

Lohnausfall und

Fortbildung.

Seit 1. März gibt es für beide Kreise

auch eine gemeinsame Kreisleitstelle.

»Es ist einmalig in Schleswig-Holstein,

dass zwei Kreise eine gemeinsame

Leitstelle bilden. Ich

bin überzeugt, dass damit eine gute

Lösung für die Zukunft geschaffen

worden ist«, sagt Landrat Gerd

Krämer.

Große Str. 9 | 21521 Aumühle | Tel. 04104-2104

Schwesternstation

Aumühle-Wohltorf e.V.


WERKSTATT FÜR LAMPEN

UND LAMPENSCHIRME

Individuelle

Lampenschirmanfertigung

Wir verkaufen

• nostalgische

Leuchten

• Stilleuchten

• Lampengläser

• Lampen und

Lampenschirme

• Leuchtenzubehör

Schefestraße 5

21493 Schwarzenbek

Telefon 04151 - 79 71

Fax 04151 - 89 72 34

www.lampenschirmwerkstatt.de

Perfekt gepflegte Hände

für SIE & IHN

Bärbel

Jonas

FRISUREN & KOSMETIK

Große Str. 36 ☎ 0 41 04 - 50 09

Individuelles

Formen & Polieren

der Nägel

Vitamin- u. Feuchtigkeitspflege

+ verwöhnende Massage

komplett für SIE & IHN

20,-€

FRÜHJAHRS-MODENSCHAU

Donnerstag,30. März 2006

17.00 Uhr imAugustinum

Eintritt 5,- € (wird beim Einkauf erstattet)

Karten ab sofort an der Rezeption

und im Geschäft.

Rödiger zeigt

Herz für Kinder

Elegance

Modesalon

Karin Randow

Die Modeboutique

im Augustinum

Hosen - Pullover -

Blusen - Röcke -

Kostüme - Blazer -

Jacken - Tücher …

Mühlenweg 1

Aumühle

Tel. 04104/691857

– Anzeigen –

Mütter und Omis

aufgepasst:

Ob fesche Matrosen-

anzüge, sportliche Trägercordhosen

oder traumhafte

Kinderkleider

für Kleinkinder und

Kinder in den Größen

104 bis 164:

Über500

Winter- wie Sommerartikel

(neue Kollektion)

haben wir teilweise um

50%

bis zu

reduziert.

Wo gibt´s das sonst im

Sachsenwald ? Eben

mitten in Aumühle.

Öffnungszeiten:

Mo.-Fr. 11 - 18 Uhr

sowie

außerhalb der Öffnungszeiten

nach Vereinbarung


Tipps

&

Trends

Wellfeet

heißt die absolut neue Fußpflege.

Schon der Name hält, was er verspricht:

Ein neues Gefühl von Frische und Entspannung

durchzieht Ihre Füße und garantiert

nun auch diesen ein gepflegtes Aussehen.

Mikrofeine Himalayasalzkristalle, gemischt

mit natürlichen Ölen von Mandeln, Traubenkernen,

Avocado und Jojoba verleihen Ihren

Füßen eine unvergleichlich samtweiche Haut

im Handumdrehen.

Kostbare Extrakte aus Lotus, Hibiscus und

Süßholzwurzel – vermengt mit Calendulaöl –

aromatisieren, verwöhnen und pflegen jede

strapazierte Fußhaut.

Wellfeet verspricht Ihren Füßen ein Wellnessund

Pflegeerlebnis der besonderen Art mit

einzigartigen Duftkompositionen und

sinnlichen Texturen.

Wir freuen uns auf Sie.

Color + Pflege

+ Styling

ausdrucksstarke

Wimpern + Brauen

statt 79,95

jetzt65,-

Bärbel

Jonas

FRISUREN & KOSMETIK

Große Str. 36 ☎ 0 41 04 - 50 09

eggert

PARFÜMERIE & KOSMETIK

Inh. Jörn Martens

Bergstraße 29 · 21521 Aumühle

Tel. 04104 - 22 90 · Fax 04104 - 48 65

MUT

ZUR

FARBE!

Sie macht mehr

aus der Frisur.


die im Koalitionsvertrag der jetzigen Landesregierung vereinbarte Verwaltungsstrukturreform und Kabinettsbeschluss

beschlossene Umsetzung bis zur Kommunalwahl im Mai 2008 hat in den zurückliegenden

Monaten für sehr viel Unruhe in den hiervon betroffenen Verwaltungen geführt. Zum besseren Verständnis:

Es handelt sich nicht um eine Gebietsreform, sondern um eine Verwaltungsreform, die zum Inhalt

hat, dass ca. 60 Verwaltungen, die bisher landesweit zuständig waren für weniger als 8.000 Einwohner,

aufgelöst werden müssen. Dies betrifft auch unser Amt, da die Verwaltung lediglich, wenn auch erfolgreich

und kostengünstig nur für 5.600 Einwohner in unseren beiden Gemeinden zuständig war.

Unser Amt hatte die Wahl, sich zu entscheiden zwischen einer Verwaltungsgemeinschaft mit einer anderen

amtsfreien Gemeinde oder Stadt, oder dem Beitritt zu einem anderen Amt. Die eingesetzte Lenkungsgruppe

wurde im Dezember 2005 durch Beschluss beider Gemeindevertretungen und durch den Amtsausschuss

beauftragt, zunächst konkrete Beitrittsverhandlungen mit dem Amt Hohe Elbgeest zu führen.

Da die Verhandlungen zu einem positiven und nachvollziehbarem Ergebnis führten, beschloss die

Gemeindevertretung von Aumühle in öffentlicher Sitzung am 02. März 2006 fast einstimmig, dem Amt

Hohe Elbgeest beizutreten. Dieser Beschluss muss auch in allen anderen Gemeinden der beiden Ämter

getroffen und dann von beiden Amtsausschüssen bestätigt werden.

Wenn der Kreistag und das Innenministerium des Landes dem Vertragsentwurf zustimmen, kann die interne

Umsetzung vorbereitet werden, so dass der Beitritt zum 01.01.2008 erfolgen kann. Vorrangiges

Ziel ist es, im Rathaus von Aumühle eine Bürgerservicestelle auf Dauer und eine Außenstelle der künftigen

größeren Amtsverwaltung zumindest für einen längeren Übergangszeitraum einzurichten und zu

unterhalten.

Beide Gemeinden behalten ihre ehrenamtlichen Bürgermeister, ihre Gemeindevertretungen und ihre

Planungs- und Finanzhoheit.

Ein weiteres Thema in der GV am 02.03.2006 war die Einrichtung eines Ruheforstes in einem Teilbereich

des Sachsenwaldes als letzte Ruhestätte für Menschen, die sich für diese Form der Bestattung entschließen.

In einigen Bundesländern wurden bereits derartige Vorhaben umgesetzt. In Schleswig-Holstein sind

bisher 9 Standorte, unter anderem im Sachsenwald angedacht. In Betracht kommen vor allem Waldgebiete

mit Buchen- und Eichenbestand. Die Bestattung erfolgt ausschließlich in Urnen, wobei für einen

langen Zeitraum ein Nutzungsrecht am vorher ausgewählten Ruhebiotop, in welchem die Urne/n beigesetzt

wird/n erwirbt. Es dürfen keine Grabsteine aufgestellt bzw. Gräber angelegt werden. Ebenso wird

der festgelegte Bereich des Ruheforstes nicht eingezäunt. Die Grabstelle selbst kann jedoch durch

Anbringung eines Namensschildes am Baum kenntlich gemacht werden. Zur Zeit muss seitens der

Verwaltung die Frage geklärt werden, inwieweit und unter welchen Voraussetzungen planungsrechtlich

die Gemeinde für das festgelegte Gebiet eines künftigen Ruheforstes zuständig ist. Nach derzeitigem

Kenntnisstand wird zumindest ein Flächennutzungsplan erstellt werden müssen. Da es sich bei dem

Sachsenwald (Forstgutsbezirk) um gemeindefreies Gebiet handelt, müssen im Vorfeld eine Reihe von

Verfahrensfragen geklärt werden.

Wie Sie fast täglich den Medien entnehmen können, hat die Vogelgrippe

auch die Bundesrepublik inzwischen erreicht. In allen Kreisen

des Landes wurden deshalb Vorbereitungen getroffen, um sofort

reagieren zu können, falls ein positiv befallenes Tier aufgefunden

wird. Wenden Sie sich bitte unverzüglich an unser Ordnungsamt,

wenn Sie ein verendetes Tier entdeckt haben, damit die vorschriftsmäßige

Entsorgung durchgeführt werden kann. Auf keinen Fall sollten

diese Maßnahmen von Ihnen persönlich und erst recht nicht von

Kindern durchgeführt werden. Achten Sie bitte auch darauf, dass

Hunde und Katzen ferngehalten werden.

So schön eine Winterlandschaft auch sein mag, so hat sie auch ihre

Tücken. Glatte Straßen und rutschige Gehwege haben dazu geführt,

dass häufiger Unfälle passierten und leider auch Fußgänger stürzten

und sich dabei schmerzhafte Verletzungen zuzogen.

Aus diesem Grunde möchte ich an dieser Stelle nochmals die dringende

Bitte an alle Grundstücksbesitzer richten, die Gehwege rechtzeitig

zu räumen und gegebenenfalls auch abzustreuen.

Mit freundlichen Grüßen

Ihr

Mitteilungen der Gemeinde

G EMEINDE A UMÜHLE

Herausgeber: Der Bürgermeister

Verehrte Mitbürgerinnen, verehrte Mitbürger,

8 AKTUELL

Kindergärten:

Ev.-luth. Kindergarten

Weidenstieg 2 , Telefon 51 74

Montessori-Kinderhaus e.V.

Ernst-Anton-Str. 27 a 96 13 83

Notruf: Telefon 110

Feuer: Telefon 112

Polizei: Telefon 96 93 88/89

Fax 96 93 93

Station Aumühle, Bergstraße 9

Krankenwagen:

Telefon (04531) 8 10 01

Kreisleitstelle Bad Oldesloe

E-ON HANSE

Bei Störungen:

Strom, Wasser und Gas

Telefon 0180 – 140 44 44

max. 4,6 ct./Min.

Abwasserverband

Telefon (040) 72 00 12 64

nach Dienstschluss:

Telefon (040) 720 86 12

FÜRSTIN-ANN-MARI-VON-

BISMARCK-SCHULE

Ernst-Anton-Straße 27

Grundschule, Realschule

Telefon: (04104) 15 65

Gemeindebücherei

im Bismarck-Turm, Berliner Platz

Öffnungszeiten: Mittwoch und

Freitag von 16.00 – 18.30 Uhr.

Telefon: (04104) 97 80 27

(während der Öffnungszeiten)

VHS Aumühle und Wohltorf

Geschäftsstelle: Bergstraße 9,

21521 Aumühle, Tel. (04104) 8 03 60

Öffnungszeiten: Mi. 16 – 18 Uhr

Do. 09 – 11 Uhr

Sprechstunde des

Versichertenberaters der

Bundesversicherungsanstalt Berlin

Die nächste Rentenberatung

findet am Dienstag,

28.03.2006, in der Zeit von

14.00 – 16.00 Uhr, durch den

Versichertenberater der BfA

Berlin, Herrn Steffens, im Rathaus

Aumühle statt.

Melden Sie sich bitte bei

Frau Severin unter Tel.-Nr.:

04104/978018 an.

Bitte bringen Sie zu diesem

Sprechtag Ihre Versicherungsunterlagen

mit, damit

eine ausreichende Beratung

erfolgen kann.

Für die nächsten Monate wird

bei entsprechendem Bedarf

eine erneute Sprechstunde

stattfinden. Die Termine hierfür

werden rechtzeitig bekannt

gegeben.


ACHTUNG!

Deutsch-französischer Jugendaustausch 2006

In diesem Jahr besucht uns wieder

eine Gruppe Jugendlicher

aus unserer Verschwisterungsgemeinde

Mortagne s/Sèvre in

Frankreich. Die Unterbringung

erfolgt, wie auch in den Vorjahren,

in Familien. Ein abwechslungsreiches

tägliches Programm

wird organisiert. Die Teilnahme

an diesem Programm ist

für Jugendliche in Aumühle,

Wohltorf und im Krabbenkamp

im Alter von 13–17 Jahren, die einen

Gast aus Frankreich aufnehmen,

kostenlos. Die Gäste wer-

Gemeinde- und Amtsverwaltung

Rathaus, Bismarckallee 21

Telefon: 04104-97 80-0

Telefax: 97 80-13

Internet: www.aumuehle.de

ÖFFNUNGSZEITEN:

Mo., Do., Fr. von 8.30 – 12.00

den für den Zeitraum vom 08. –

22. Juli 2006 in Aumühle weilen.

Das Interesse an dem jährlich

stattfindenden Jugendaustausch

(wechselseitig in Aumühle

und in Mortagne s/Sèvre) hat

in den letzten Jahren leider abgenommen.

Daher gibt es bereits

Überlegungen, eine

»Zwangspause« einzulegen. Insofern

die Bitte an die Jugendlichen,

die in den letzten Jahren

bereits teilgenommen haben,

auch andere Jugendliche auf

dieses Angebot aufmerksam zu

dienstags von 15.00 – 18.00

Gleichstellungsbeauftragte

Frau Irmtraud Edler 68 36

Schiedsamt:

Rita Funke Tel.-Nr.: 51 25

Stellv.: Dr. Ursula Behrens-

Tönnies Tel.-Nr.: 15 64

Bürgermeister giese@aumuehle.de

Vorzimmer toennies@aumuehle.de 97 80-10

krueger@aumuehle.de 97 80-11

Büroleitung schumacher@aumuehle.de 97 80-12

Hauptamt kreutzfeld@aumuehle.de 97 80-15

Bauamt bortz@aumuehle.de 97 80-14

Gewerbeamt kelling@aumuehle.de 97 80-16

Ordnungsamt chors@aumuehle.de 97 80-17

Standesamt severin@aumuehle.de 97 80-18

Sozialamt severin@aumuehle.de 97 80-19

Kämmerei heimsoth@aumuehle.de 97 80-21

Kasse stueben@aumuehle.de 97 80-22

Steueramt bommrowitz@aumuehle.de 97 80-23

Meldeamt severin@aumuehle.de 97 80-18

Ärztliche Notdienstversorgung

Am Mittwoch- und Freitagnachmittag sowie an

Wochenend- und Feiertagen ist der ärztliche

Notdienst dann über die Notdienstzentrale unter der

Telefonnummer 0 40 / 66 28 30

zu erreichen.

In dringenden Notfällen unter der Woche außerhalb

der Sprechzeiten wenden Sie sich bitte an die Einzelpraxen.

Dr. med. Bruno Lamersdorf, Internist, Hämatologe

Bergstr. 31, Aumühle, Tel.: 04104/96 01 43 oder 25 30

Dr. med. Jörg Piechnick, Arzt, Diabetologe

Bergstr. 31, Aumühle, Tel.: 04104/96 01 43 oder 25 30

Herr Werner Gompf, praktischer Arzt,

Auf der Hude 1, Wohltorf – Tel.: 04104/5665

Frau Angelika Dreier, Ärztin,

Eichenallee 18, Wohltorf – Tel.: 04104/2334

machen. Macht Werbung!!!

Wer Lust hat, mitzumachen, und

einen französischen Jugendlichen

aufnehmen möchte, der

wende sich bitte bis zum

31.03.2006 an Frau Uschi Meyer,

Telefon 04104/5349. Bei Zustandekommen

einer gewissen

Teilnehmerzahl wird der Jugendaustausch

mit Sicherheit

auch im nächsten Jahr durchgeführt,

dann würde es wieder

nach Frankreich gehen.

Ausbildungs-

möglichkeit für

interessierte Frauen

Qualifizierung zur

Tagesmutter

Die Nachfrage nach qualifizierten

Tagesmüttern in Aumühle ist

enorm. Der Bedarf ist groß, aber

es gibt einfach zu wenig Frauen,

die sich um die Betreuung der

Kinder kümmern können. Deshalb

hat sich die Gleichstellungsbeauftragte

des Amtes Aumühle-Wohltorf,

Irmtraud Edler, jetzt

über Ausbildungsmöglichkeiten

für Tagesmütter informiert. »Es

gibt verschiedene Institutionen,

die kostenpflichtige Kurse zur

Qualifikation als anerkannte Tagespflegeperson

anbieten«, erklärt

Irmtraud Edler. Ziel ist es,

eine wohnortnahe Ausbildung

zu ermöglichen. Zur Zeit laufen

mehrere Maßnahmen im Kreisgebiet.

Jetzt sucht die Gemeinde Aumühle

interessierte Frauen, die

sich zur Tagesmutter ausbilden

lassen möchten. Frauen, die diese

Möglichkeit gerne wahrnehmen

möchten, werden gebeten,

sich bis zum 1. April im Rathaus

Aumühle bei Britta Kreutzfeld

unter der Telefonnummer

04104–97 80–15 zu melden. Sie

erhalten dort weitere Informationen

zu den Qualifizierungsmaßnahmen.

Darüber hinaus geht an alle Tagesmütter,

die zur Zeit nicht voll

ausgelastet sind, die Bitte, sich

ebenfalls bei Britta Kreutzfeld zu

melden.

Müllabfuhr

M = Hausmüll S = Sperrmüll

BT=Blaue Altpapiertonne

Bio=Biotonne G = Gelber Sack

Müllcont.: RP = Roter Punkt = Di.ger.KW

BP = Blauer Punkt = Di.ung.KW

Mo

Di

Mi

Do

Fr

Sa

So

Mo

Di

Mi

Do

Fr

Sa

So

Bio + G

2

3

4

5

1

2

6

RP

M

9

10

11

12

3

RP

M

6

7

8

9

März

13

BP

Bio + G

16

BT

18

19

April

BP

Bio + G

12

13

14

15

16

20

RP

M

23

24

25

26

17

18

RP

M

21

BT

23

27

BP

Bio + G

30

31

24

BP

Bio + G+

S

27

28

29

30

Termine und Informationen

bezüglich Abholung der gelben

Wertstoffsäcke erhalten

Sie unter Tel.: 04541/88 08 28

Sondermüll – Die Öffnungs-

zeiten der Recyclinghöfe sind

für Grambek und Wiershop

einheitlich geregelt:

Vom 1. April – 31. Oktober:

Montag - Freitag

von 7.00 – 17.30 Uhr

Jeden Samstag

von 8.00 – 12.00 Uhr

Vom 1. November – 31. März:

Montag - Freitag

von 7.00 – 16.00 Uhr

Jeden 1. und 3. Samstag

von 8.00 – 12.00 Uhr

Es können Problemstoffe sowie

auch sperrige Abfälle und

Gartenabfälle mit PKW an-

geliefert werden.

Die Kühlschrankentsorgung

erfolgt auf Abruf. Anforderungskarten

finden Sie in der Abfallfibel

oder erhalten Sie bei der

Abfallwirtschaftsgesellschaft.

Altbatterien-Sammelbox

für Flach- u. Rundbatterien von

Knopfzellen und Fotobatterien

befindet sich im Rathaus.

Container für Altglas

stehen in Aumühle auf dem

Parkplatz Sport- und Jugendheim

sowie in Friedrichsruh

auf dem Parkplatz am

Museum und in Wohltorf,

Gutenbergstr.

Container für Altpapier

Parkplatz Sport- und

Jugendheim

Informationen zur Abfallentsorgung

erhalten Sie von der

Abfallwirtschaft Herzogtum Lauenburg

mbH, Heinrich-Hertz-Str.

23 - 25, 23909 Ratzeburg.

Service-Telefon: 01805/8808–99

Fax: 01805/8808–30

Gewerbeberatung

04541/8808–17

AKTUELL 9


Bericht aus den Sitzungen

der Gemeindevertretung

Sitzung am 09.02.2006

Zu Beginn der Sitzung wurde

Herr Detlev Köhler als neuer Gemeindevertreter

vereidigt. Er ist

für den zurückgetretenen Gemeindevertreter

Uwe Windels

nachgerückt.

In der Einwohnerfragestunde

ging es in erster Linie um die Situation

bei der Kindertagesbetreuung.

Für das Kindergartenjahr

2006/2007 besteht über das

bereits vorhandene Angebot hinaus

ein Betreuungsbedarf für

23 Kinder. Der zuständige Ausschuss

für Kultur, Bildung und

Sport hat sich umgehend mit der

Frage der Schaffung zusätzlicher

Betreuungsplätze befasst, um

zum Kindergartenjahr 2006/

2007 den Bedarf abdecken zu

können.

Bürgermeister Giese wies in seinem

Bericht darauf hin, dass

auch im Jahr 2006 die Straßensanierung

ein wichtiges Thema sein

wird. Zunächst wird die Sanierung

der Hofriede- und der Bismarckallee

im Frühjahr abgeschlossen.

Über weitere Projekte

wird im Umweltausschuss beraten

werden. Er berichtet des Weiteren,

dass eine Neuauflage des

Aumühler »Tourismus-Prospektes«

erforderlich sein wird, da

Unser Besuch im

Museum Rade

Am Mittwoch, den 22. Februar, sind wir, die

Klasse 4a mit Herrn Platte nach Reinbek ins Museum

Rade gefahren. Dort gibt es gerade eine

Ausstellung zu dem Thema »Als Mutter strickt

und Großmutter spann«. Da wir im Sachunterricht

gerade über verschiedene Zeitepochen

sprechen, passte das Thema sehr gut.

Als wir im Museum angekommen waren, begrüßten

uns drei nette Frauen. Wir wurden in drei

Gruppen eingeteilt und in die verschiedenen

Ausstellungsräume geführt.

Ein Raum war eingerichtet wie ein Wohnzimmer

von früher. Es gab ein Sofa mit einer ganz geraden

Lehne; auf dem Tisch lag altes Geschirr, und

in einem Korb war Strickzeug. Eine der Frauen

zeigte uns, wie man mit einer Strickgabel strickt.

Wir strickten damit ein langes Band.

Im nächsten Raum erfuhren wir viel über verschiedene

Schafrassen, verschiedene Wollarten,

und was man aus Wolle alles herstellen kann.

10 AKTUELL

nur noch wenige Exemplare vorhanden

sind. Die nächste Sitzung

der Gemeindevertretung wird

voraussichtlich am Mittwoch,

den 29.03.2006 im Sport- und Jugendheim

stattfinden.

Der bisherige 1. stv. Bürgermeister,

Herr Uwe Windels, ist zurückgetreten,

so dass eine Neuwahl

notwendig wurde. Mehrheitlich

wurde auf Vorschlag der UWG-

Fraktion GV Dr. Günter Abraham

gewählt. Bürgermeister Giese

gratulierte ihm zu seiner Wahl

und vereidigte ihn. Zuvor war

Herr Windels durch Bürgermeister

Giese für seine ehrenamtliche

Tätigkeit in einer kurzen Ansprache

gewürdigt worden.

Durch den Rücktritt von Herrn

Windels wurden Um- und Neubesetzungen

der Ausschüsse

notwendig. Auf Vorschlag der

UWG-Fraktion ist in den Sozial-

und Liegenschaftsausschuss GV

Enno Freesemann nachgerückt,

in den Personal- und Koordinierungsausschuss

GV Detlev Köhler

und in den Ausschuss für Kultur,

Bildung und Sport Herr

Bernd-Ulrich Leddin. Auch bei

den stellvertretenden Ausschussmitgliedern

sind Änderungen

bei der Besetzung beschlossen

worden.

Da die Stromverträge der Gemeinde

mit der E.ON Hanse regulär

eine Laufzeit bis Ende 2006

haben und mit einer Kündigung

der Verträge seitens der E.ON

Hanse zu rechnen ist, wurde beschlossen,

dass sich die Gemeinde

Aumühle an einer Bündelausschreibung,

an der eine Vielzahl

von Kommunen in Schleswig-

Holstein teilnehmen, anschließt.

Die Kommunen sind verpflichtet,

die Abnahme von Energie öffentlich

auszuschreiben. Durch die

Teilnahme an der Bündelausschreibung

kann ein günstigerer

Strombezugspreis erzielt werden,

als wenn jede Kommune alleine

ausschreiben würde.

Sitzung am 02.03.2006

Resultierend aus der Wahl von

Plätze frei

in Aumühler

Spielgruppe

Wir gründen im August

eine private Spielgruppe

für Kinder von 2-3 Jahren,

4 Vormittage à 3 Std.

Qualifizierte Erzieherin in

Privathaus mit großem

Spielzimmer und Garten.

Bei Interesse:

matthew.johnson

@rbos.com

Tel. 0044-2 078133 287

GV Dr. Abraham als 1. stv. Bürgermeister

war eine Neubesetzung

im Ausschuss zur Prüfung der

Jahresrechnung notwendig.

Nachfolger wurde GV Enno Freesemann.

Hauptthema der Sitzung war die

Verwaltungsstrukturreform und

hier insbesondere die Entscheidung

über einen künftigen Beitritt

der Gemeinden Aumühle

und Wohltorf zum Amt Hohe Elbgeest.

Beschlossen wurde die

Zustimmung zur beabsichtigten

Beschlussfassung des Amtsausschusses

über die Auflösung des

Amtes Aumühle-Wohltorf und

über den Beitritt der Gemeinden

Aumühle und Wohltorf zum Amt

Hohe Elbgeest zum 01.01.2008.

Daneben wurde auch die geplante

Errichtung eines Ruheforstes

auf dem Gebiet des gemeindefreien

Forstgutsbezirkes

Sachsenwald diskutiert. Dieses

Thema berührt auch die gemeindlichen

Interessen. Noch

nicht abschließend geklärt ist,

inwieweit die Gemeinde evtl. für

die Überplanung (Flächennutzungsplan),

die nach Auffassung

des Innenministeriums für das

Gebiet des zukünftigen Ruheforstes

erfolgen muss, zuständig

ist. Eine Meinungsbildung

der Gemeinde hierzu wird nach

Prüfung durch die Verwaltung in

den nächsten Sitzungen des zuständigen

Bauausschusses erfolgen.

Im dritten Raum berichtete eine Frau über das

Spinnen. Jeder durfte Wolle zu einem Faden

drehen. Dann konnten wir uns aus mehreren Wollfäden

einen Zopf flechten. Mit einer Spange befestigten

wir den Zopf dann im Haar.

Nach dem Museumsbesuch waren wir noch auf

einem Spielplatz und sind dann gegen 12.30

Uhr wieder nach Aumühle gefahren.

Der Ausflug hat uns viel Spaß gemacht. Zwei

Tage danach haben wir im Technikunterricht

eine eigene Strickgabel gemacht. Nun kann jeder

zu Hause weiter Stricken üben.

(Die Kinder der Klasse 4a)


Wir bringen zusammen,

was zusammengehört.

Wie im Luxusurlaub! Sehr

charmanter Villenbesitz auf

herrlichemParkgrdst. ca.

3.000 m², Wohnfl. 450 m²

€ 1.658.000,-

Landsitz in traumh. Alleinlage.

Grdst. 5.440 qm! Bj.

28/80, Wohnfl. 240 m², 8

Zi., Kamin, Loggia, Dogar.

€ 365.000,-

Legen Sie 3.600 m² doch mal

so an ... Großz. EFH m. viel

Platz f. gr. Fam., Wohnfl.

230 m², VK, Garage, KP auf

Anfrage

Für vorgemerkte Kunden

suchen wir weitere exklusive

Villenbesitzungen, Landund

Einfamilienhäuser

sowie Grundstücke in guten

Lagen des Sachsenwaldes.

Verkauf Aumühle, Wohltorf und Dassendorf

Gepfl. Luxus-Landhaus, Bj.

87, Wohnfl. 300 m², 8 Zi., 3

Bäd., Kamin, Winterg.,

Grdst. 2.256 m², Garage

€ 950.000,-

Weiße Villa v. Feinsten m.

kl. Schwimmbad Bj. 89,

Wohnfl. 200 m², 5 Zi.,

Galerie, 60 m², Wohnber.,

Kamin. € 480.000,-

Helle, renov. 4-Zi.-ETW in

ruh. zentr. Lage, 1./Endetage,

Top-EBK u. V-Bad,

Parkett, sonn. Loggia

€ 145.000,-

Jutta Bahr-Zedelius

Geschäftsführerin

Rotkl.-EFH, Bj. 83, Wohnfl.

170 m², 5 Zi., EBK, 2 Bäder,

gr. Wohnber., Terrasse,

Grdst. 2.000 m², Garage

€ 350.000,-

Courtagefrei! Top 1-3 FH z.

Vermietung od. Eigennutzg.

3 sep. WE,Wohnfl. 273 m²,

7 Zi., 2 Kamine, Grdst.

752 m² € 265.000,-

Vermietung Wohltorf. Exkl.

8 Zi.-Mais.-Whg. in altem

Villenbesitz, 300 m² Wohnfl.,

hochwertige Ausstattung

€ 2.500,- exkl. zzgl. NK/Kt.

2-Fam.-Landhaus, Bj. 92,

2 WE, zus. od. sep. z. verk.

Ges. Wohnfl. 255 m², Kamine,

Balk., Grdst. 2.012 m²,

Ges.-KP € 570.000,-

Stilvolles Fachwerkhaus m.

ELW, Bj. 96, Wohnfl. 240

m², 5 Zi., Grdst. 860 m²,

Kamin, Cotto, Winterg.,

Garage € 510.000,-

Und was machen Sie hieraus?

Herrliches Baugrundstück

1.057 m² in ruhiger

Wohnlage, GFZ 0,15, Bauvorbescheid

für EFH/

DH-Bebauung € 200.000,-

JUTTA BAHR

IMMOBILIEN

Telefon 04104 / 960 690 · Fax 960 691

Vor den Hegen 6 · 21521 Wohltorf

e-mail: jbahrimmo@web.de

Fortsetzung auf Seite 19


DasBeste DasBeste

amFrühling amFrühling

probieren Sie unser

Baumgarten

Bäckerei, Konditorei & Stehcafé

Große Straße 15

Telefon 2141

Bridge

Wer einmal vom Bridge gepackt

ist, kann nicht häufig genug

spielen. Deshalb möchte Ihnen

der Bridge Club Sachsenwald,

Aumühle e.V. ab

10. März 2006 ein zusätzliches

Spielangebot unterbreiten:

Wenn Ihnen die bisherigen

Spieltage des BCSA, nämlich

Die 1. Herren hat die Erwartungen

bisher mehr als erfüllt. Die

gute Kameradschaft und die her-

vorragende Arbeit von Trainer

Jürgen Wilgoß und seinem Team

sind Grundlage der sportlichen

Erfolge, ebenso wie die Leistungs-

und Einsatzbereitschaft

der gesamten Mannschaft. Die

Mannschaft freut sich über das

Fußball 1. Herren

Fußball

Scheel, Carsten, Auf der Koppel 27

21521 Aumühle, p. 04104 / 694 354

0162/160 66 78

Montag und Donnerstag, nicht

ausreichen sollten oder nicht gelegen

kamen, haben Sie nunmehr

die Möglichkeit, jeden Freitagabend

im Wintergarten des Augustinums

ein Paarturnier zu spielen.

Beginn ist 18.30 Uhr. Anmeldung

ist erforderlich bei Herrn

Sieb unter Tel. 04104-3056

Auf einen spannenden Abend mit

Ihnen freut sich der BCSA e.V.

neu geschaffene schöne Umfeld,

und bedankt sich beim Gesamtverein

für die Umsetzung. »Im

neuen Sport- und Jugendheim

fühlen wir uns wohl, mit dem

gastronomischen Angebot mit

der netten Betreuung«, so Jürgen

Urbanski. Ein großer Rückhalt

sind die Zuschauer, die Fans

aus der Nordkurve.

Die nächsten Heimspiele:

Freitag, 24. März, 19.30 Uhr,

Aumühle 1 : Düneberg 1

Freitag, 7. April, 19.30 Uhr,

Aumühle 1. Bergedorf-West 1

Frühjahrsputz

Auch 2006 nimmt die Gemeinde Aumühle wieder an der Aktion

»Unser sauberes Schleswig-Holstein« teil.

Treffpunkt ist das Feuerwehrgerätehaus in der Bergstraße 9 um

10.00 Uhr. Die gesamte Sammelaktion wird bis ca. 12:00 Uhr andauern.

Für das leibliche Wohl ist gesorgt.

Eingeladen sind alle Bürgerinnen und Bürger der Gemeinde Aumühle.

Um eine ausreichende Verpflegung zu gewährleisten, möchte ich Sie

bitten, sich bis zum 20. März 2006 im Rathaus bei Herrn Kelling unter

der Rufnummer 9780–16 oder per E-Mail unter kelling@aumuehle.de

mit einer genauen Personenzahl anzumelden. Für Handschuhe und

Müllsäcke ist selbstverständlich gesorgt.

Ich bedanke mich schon im Voraus für Ihre Bereitschaft, an unserer

Sammelaktion teilzunehmen und hoffe auf rege Beteiligung.

Die NDR 1 Welle Nord wird über den Stand der Beteiligung und der

Vorbereitung der Aktion berichten. Außerdem wird die NDR 1 Welle

Nord am eigentlichen Aktionstag, Samstag, 25. März 2006, verteilt

über den ganzen Tag über die verschiedenen örtlichen Aktivitäten in

den teilnehmenden Gemeinden und Städten berichten.

feiert am

Sonnabend,

den 25. März

die ultimative

Tanzparty

Einlass 19.45 Uhr

Vorverkauf 5,- €

Karten unter 04104 / 91 96 97

und im Sport- und Jugendheim

Aumühle

21521 Aumühle, Sachsenwaldstraße 18 – TuS Aumühle

Tel. 04104 - 91 96 97 · Mo. - Sa. ab 11. Uhr · So. 11 - 16 Uhr

SEITE 12 AUMÜHLE TURN- & WOHLTORF UND SPORTVEREIN

AKTUELL

AUMÜHLE-WOHLTORF VON 1910 e.V.

Nachrichten und Informationen

Sachsenwaldstraße 18, 21521 Aumühle

Geschäftsstelle: Charlotte Niemeier

donnerstags 10-12 u. 18-19 Uhr, Tel. 04104-16 23

Sport- und Jugendheim: Tel. 04104-91 96 97

Internet: www.tus-aumuehle-wohltorf.de

16. Mai 1996

12 AKTUELL

Abschied von Martin Bedei

mit

Livemusik

Nach der Fußball-Winterpause fehlte zu Beginn der Rückrunde

einer auf dem Fritz-Bortz-Sportplatz an der Sachsenwaldstraße:

Martin Bedei, der am Jahresende nach einer schweren Krankheit

im Alter von 44 Jahren gestorben ist.

Martin Bedei gehörte zu den vielen ehrenamtlichen Helfern des

TuS Aumühle-Wohltorf, der mit großer Freude und Einsatzbereitschaft

bei jedem Punktspiel der Fußballmannschaften im

Kassenhäuschen stand und die Zuschauer in der Halbzeit mit einem

»Pausentee« verwöhnte.

Wir Sportler werden ihn stets in dankbarer Erinnerung behalten.

Klaus Willers

(Präsident)


Tschüss, Wanderpokal

Den Wanderpokal, der seit fünf

Jahren zwischen Norddeutschland

und der Steiermark unterwegs

ist, sehen die Mitglieder der

Europa-Union Aumühle-Wohltorf

erst beim nächsten Besuch in

Österreich wieder. Gestiftet von

den Aumühlern, haben ihn jetzt

die Gäste aus Österreich für immer

zu sich geholt. Grund war das

Die Mitglieder der Europa-Union freuten sich, gemeinsam mit

den Gästen aus der Steiermark ein Badminton-Freundschaftsturnier

zu spielen.

Aumühles Kirchenmusikerin Susanne

Bornholdt hat begonnen,

einen neuen Jugendchor aufzubauen.

Zur Zeit proben sieben

Mädchen im Alter zwischen elf

und 16 Jahren immer mittwochs

um 16.15 Uhr im Gemeindesaal.

Die Musikstile reichen von der

klassischen Kirchenmusik über

moderne Musik und Gospel. »Ich

möchte gerne auch einmal Musi-

Badminton-Freundschaftsturnier,

das im Rahmen des Besuches der

Gäste aus Gleisdorf ausgefochten

wurde. Mit einem glatten 8:0

schlugen die Österreicher ihre

Gastgeber. Aber bei diesem Turnier

stand der Spaß an erster Stelle,

denn die Gleisdorfer, die mit

neun Badmintonspielern gekommen

waren, spielen in ihrer Heimat

in der Profiliga,

während

die Aumühler

Badminton als

reinen Freizeitsport

betreiben.

Stephanie Rutke

Nachwuchs für die Kantorei

cal machen«, erklärt die Kirchenmusikerin,

die sich über weitere

Sängerinnen und Sänger freut.

Die Sänger lernen ein Rhythmusgefühl

zu entwickeln und zweistimmig

zu singen, begleitet werden

sie von Susanne Bornholdt

am Flügel.

Mit dem neuen Chor proben vier

verschiedene Nachwuchschöre in

Aumühle. Der Kinderchor II (ab

Anita, Kerstin

und Paula

mit Susanne

Bornholdt.

1. Klasse) probt mittwochs von

15 bis 15.45 Uhr, der Kinderchor

I ist unterteilt in zwei Altersgruppen:

Die Glöckchengruppe (Vorschule)

singt von 16 bis 16.30

Uhr und die Zimbelgruppe (Drei-

bis Vierjährige) von 16.45 bis

17.15 Uhr. Kinder, die Lust haben,

Chormusik zu machen, sind

herzlich eingeladen, einmal mit-

zusingen. Stephanie Rutke

F F e e e r r r i i e e e n n - - C C a a m m m p p p s s 2 2 0 0 0 0 66

6

"COWBOYS UND INDIANER"

für ca. 5-12 Jährige

Reservieren Sie sich schon gute Plätze - denn die

Urlaubs-Planung steht schon wieder vor der Tür:

Oster-Camp Oster-Camp 2006

2006

03. April -7. April

165,- €

155,-Euro für teilnehmende Geschwister

Sommer-Camp Sommer-Camp Sommer-Camp 2006

2006

10. Juli - 14. Juli

17. Juli - 21. Juli

LAGERFEUER + 1 X ZELTEN

195,- €

175,- Euro für teilnehmende Geschwister

Herbst-Camp Herbst-Camp 2006

2006

16. Oktober - 20. Oktober

165,- €

155,-Euro für teilnehmende Geschwister

Photo-CDs je Camp 8,50 €uro incl. Versand

(ca. 300 Bilder)

Programm:

Programm:

ENGLISCH NONSTOP

VON 8.00 - 16.00 UHR

...von Reiten, Fußball, Tanzen, Toben bis Relaxen

...von Treckerfahren bis Schatzsuche

... Spiel- u. Bastelangebote passend zum Thema

...Mittagessen, Snacks und Getränke

...Spiel-Spaß-Sprache-Spannung

Anmeldungen : 0 41 04 - 69 56 65

Ambulanter

Hospizdienst

Reinbek (zrsn) – Der Ambulante

Hospizdienst Reinbek hat eine

fachlich geleitete Selbsthilfegruppe

»In der Trauer nicht allein« ins

Leben gerufen. Am 30. März soll

eine neue Gruppe beginnen. Interessenten

können sich informieren

oder anmelden unter Telefon

040/78 08 98 60. Im Zentrum der

Arbeit des Hospizdienstes steht

die Begleitung Schwerstkranker

und Sterbender in ihrem Zuhause.

Seit der Gründung vor vier Jahren

hat eine zunehmende Zahl von

Menschen durch die ausgebildeten

Begleiter Beistand gefunden.

Der Ambulante Hospizdienst

Reinbek ist unter der obigen Telefonnummer

jederzeit erreichbar.

AKTUELL 13


14 AKTUELL

Individueller Innenausbau

Fenster & Türen

Schränke & Regale

Vertäfelungen & Fertigparkett

Reparaturarbeiten

Dachausbau

INH. KLAUS - DIETER HÜTTMANN · TISCHLERMEISTER

Große Straße 17 · 21521 Aumühle

Tel. 04104 / 2102 · Fax: 04104 / 7705

Was sind Überspannungen,

und wie kommen sie in Ihr

Hausnetz?

Überspannungen sind kurzzeitige

Spannungsimpulse – so genannte

Transienten – die nur für Sekundenbruchteile

auftreten. Sie erreichen

Spannungswerte von mehreren

10.000 Volt. Ursachen dieser

Überspannungen sind:

■ direkte Blitzeinschläge,

■ indirekte Blitzeinschläge in

bis zu einigen Kilometern

Entfernung,

■ Schalthandlungen im

Energienetz,

■ Störungen durch hausinterne

Schaltvorgänge.

Jetzt auch in Reinbek

Schulstraße 38

Für Sie im Angebot

Elektro-Geräte (von Miele)

Elektro-Artikel

Ausführung sämtlicher

Elektro-Reparaturen

Elektro-Installationen

Testen Sie kostenlos und

unverbindlich die neuen Geräte

von Miele: den Staubsauger

Miele Art und den Dampfgarer!

Eine Technik,

die Ihr Hausnetz

schützt

Elektro

Itzerott

Einladung zur

Mitgliederversammlung der

VHS Aumühle und Wohltorf e.V.

am Dienstag, dem 28. 03. 2006, 19.30 Uhr

im Sport- und Jugendheim, 21521 Aumühle

Tagesordnung

01. Eröffnung der Versammlung

02. Feststellung der Beschlussfähigkeit

03. Genehmigung der Tagesordnung

04. Genehmigung des Protokolls der

Mitgliederversammlung am 05. 04. 2005

05. Tätigkeitsberichte des Vorstandes

06. Berichte der Rechnungsprüfer

07. Beschlussfassung über die Entlastung

des Vorstandes

08. Feststellung des Haushaltsplans

09. Wahlen a) 2. Vorsitzende/r

b) Rechnungsprüfer/in

10. Satzungsänderung:

§§ 1, 2, 8, 9, 10, 11, 13, 15, 16, 18, 19, 20

11. Verschiedenes

Anträge von Mitgliedern

zur Tagesordnung sind spätestens

eine Woche vor dem

Tagungstermin bei der 1.

Vorsitzenden, Bergstr. 9,

21521 Aumühle, schriftlich

einzureichen.

gez. v. Richthofen

1. Vorsitzende

Besuchen Sie unsere Homepage unter:

www.elektro-itzerott.de

installiert

mit Sicherheit,

auf Wunsch

zu jeder Zeit

Tel. 04104 /4330

Fax 04104 /6176

Über 47 Jahre im Dienst der Elektrotechnik

Querkamp 39

21521 Wohltorf

Notruf 0171/434 99 97

KunstErleben

Aumühle (str) – Der Förderkreis

Kultur Aumühle-Wohltorf richtet

sich mit der Reihe 'KunstErleben' an

alle Kunstinteressierten, die das kulturelle

Angebot der näheren Umgebung

mindestens ein bis zwei Mal

im Jahr am Wochenende nutzen

möchten. Die Kurzausflüge sollen –

nach dem Motto 'Warum in die Ferne

schweifen, das Gute liegt doch so

nah' – die Möglichkeit eröffnen,

Kunst vor der Haustür zu erleben.

Ermöglicht wird dies zum einen

durch Führungen vor Ort, durch die

Exkursionsleiterin und Kunsthistorikerin

Dr. Dagmar Lekebusch sowie

eine abschließende Gesprächsrunde

im Rahmen eines gemeinsamen

Essens.

Auch im Jahr 2006 stehen Ausstellungen

der Hamburger Museen im

Visier. So findet am 26. März 2006

ein Besuch im Bucerius-Kunst-Forum

statt, um die Arbeiten des weltberühmten

Bildhauers Auguste Rodin

unter fachkundiger Führung zu

erleben.

Treffpunkt für diese Fahrt am Sonntag,

26. März, ist um 10 Uhr in der

Eingangshalle des Aumühler Bahnhofs.

Die einstündige Führung

durch die Ausstellung beginnt um

11.30 Uhr. Anschließend besteht

Gelegenheit zu einem gemeinsamen

Mittagessen im Bistro des

Bucerius-Forum. Die Rückfahrt

nach Aumühle ist für 14.30 Uhr geplant.

Weitere Infos bei Dr. Dagmar

Lekebusch unter der Nummer:

04104–69 27 52.


Leserbriefe

Verwaltungsstrukturreform

Im aktuell 2/06 wurde für die Aumühler

Bürger eine öffentliche

Veranstaltung zum Thema Verwaltungsstrukturreform

angekündigt.

Da die richtige Weichenstellung in

dieser Frage selbstverständlich

auch für alle Bürger der Gemeinde

Wohltorf für die nahe und ferne

Zukunft imminent wichtig ist, gehe

ich davon aus, dass auch die

Wohltorfer vor einer endgültigen

Entscheidung offiziell informiert

werden.

Wenn man die Grußworte des

Bürgermeisters aus Dassendorf im

aktuell 2/06 liest, so hat man den

Eindruck, dass die Weichenstellung

schon in Richtung Amt Hohe

Elbgeest entschieden ist. Ich persönlich

halte als Wohltorfer diese

Lösung für nicht sehr klug und zukunftsträchtig.

Wohltorf hat gemeinsame

Gemeindegrenzen mit

Wentorf und Reinbek. Mit Reinbek

verbindet uns u.a. die gleiche

S-Bahnlinie. Bei einem Zusammengehen

mit Wentorf oder Reinbek

könnte man die sehr guten

Konditionen des e-Werkes Wentorf/Reinbek

in Anspruch nehmen

und somit etwas für die Liberalisierung

des Energiemarktes

tun. Ebenso könnte ich mir gut

vorstellen, dass der S-Bahn-Tarif

Großbereich Hamburg auch unserer

Gemeinde zugestanden wird,

was eigentlich schon längst überfällig

wäre. Daneben könnte man

auch die Annehmlichkeiten des

Hamburger Telefonnetzes nutzen.

Weitere Berührungspunkte sind

der Abwasserverband, die Gymnasien,

die VHS, das Theater und vieles

andere mehr. Auf mich machen

beide Kandidaten, sowohl

Reinbek als auch Wentorf, in Bezug

auf ihr äußeres Erscheinungsbild

einen gepflegten Eindruck.

Mit der Gemeinde Dassendorf

und den anderen dazugehörigen

Gemeinden dagegen kann ich als

Wohltorfer nur wenige Gemeinsamkeiten

erkennen. In Zeiten

leerer Kassen halte ich nebenbei

bemerkt die angestrebte Verwaltungsstrukturreform

für richtig.

Andere Bundesländer haben es

uns ja schon vorgemacht. Auch

dort ging die Welt für die einzelne

kleine Gemeinde nicht unter. Man

sollte deshalb mehr die vielen positiven

Seiten dieser Strukturreform

sehen. Nur Reden hilft

nichts, es müssen auch Taten folgen

zur dringend notwendigen effizienten

Kosteneinsparung im öffentlichen

Bereich.

Deshalb sollte die neue Losung

für Wohltorf lauten: Verändert

Wohltorf...

Heiko Schäfer per e-mail

Flugblätter

In der letzten Zeit erhielten wir

Bürger von Aumühle zwei Flugblätter

unserer Gemeindevertreter.

Eins davon war überschrieben

mit »Richtigstellung« und Aktuell

2/06 beigelegt.

Zunächst möchte ich an dieser

Stelle sagen,

dass ich allen

unseren Gemeindevertretern

dankbar

bin, dass diese

in ihrer freien Zeit ehrenamtlich

Dinge tun, die für das Funktionieren

einer Gemeinde – also für uns

alle – unerlässlich sind. Dann fiel

Mailen Sie uns

Ihre Meinung:

redaktion.aktuell@viebranz.de

Einfamilienhaus in bester Lage

von Reinbek

Wohnfl. ca. 270 m², Grundstück

ca.1.084 m², 3 Bäder, Kachelofen,

überdachter Freisitz mit Kamin,

Sauna, Außenpool, Garage, Carport,

Gartenhaus, Baujahr 1959

(Modernisierung 1985),

Kaufpreis 650.000,- Euro

Fordern Sie unsere Verkaufsbroschüren

an, gratis und franko.

Weitere Angebote auf Anfrage.

Hauptbüro

21465 Reinbek, Schloßstraße 7

Tel. 040 / 731 28 436

Fax 040 / 731 28 437

Susanne Geiser und

Detlef Loeschke

Eichenweg 6 a

21521 Aumühle

Telefon (04104) 69 51 12

Telefax (04104) 69 51 13

mir aber auf, dass in diesen Flugblättern

immer von Fraktionen

die Rede ist und nicht von Persönlichkeiten.

Mein Gedächtnis sagt

mir aber, dass unser Grundgesetz

mit Volksvertretern rechnet, die

allein ihrem

Gewissen und

ihrer Sachkenntnisverantwortlich

sind. Von Fraktionen

keine Rede! Und von Parteien

fast nicht.

Wieso, frage ich mich jetzt, drängen

sich bei uns dann aber Frak-

Büro Lübeck

Tel. 0451 / 7 53 28

Mobil: 0160 / 805 37 55

Büro Hamburg

Tel. 040 / 410 73 23

Mobil: 0171 / 482 21 63

E-Mail: info@bahr-und-bahr.de • Internet: www.bahr-und-bahr.de

tionen so in den Vordergrund?

Ist das vielleicht der Grund für den

Streit im Gemeinderat, von dem

die Flugblätter uns berichten? Verhindern

Fraktionsbildungen nicht

vielleicht sogar grundsätzlich der

Tendenz nach eine schnelle, sachgerechte

Lösung von Problemen?

Ich würde mich freuen, wenn unsere

Freunde in der Gemeindevertretung

darüber einmal nachdächten.

Ich wünsche diesen allen als

Menschen, nicht als Fraktionsmitgliedern

(!) ein gutes Gelingen.

Werner Schwarz

Hofriedeallee 3 A, 21521 Aumühle

Erstklassige Angebote aus dem Sachsenwald

Villa in bester Lage

von Aumühle am Wald

Grundstück ca. 1.500 m², Wohnfläche

ca. 340 m², inkl. ca. 60 m²

2-Zimmerwhg., Bj. ca. 1980, Garage,

Kamin, hochw. Ausstattung, Vollkeller,

Sauna, ca.10 Zimmer, 2 Treppen

in das DG, 2 Terr., kl. Innenhof,

eingew. Garten, Gartenhaus

Kaufpreis: 950.000,- Euro VB

– sofort lieferbar –

Reizvolle Jugendstilvilla

am Ufer der Bille

Wohnfl. ca. 540 m², Grundstück. ca.

2.850 m², hochwertige Ausstattung,

Einbauschränke, Bibliothek, ruhige

Lage, Kamine, Baujahr 1909,

parkartiges Grundstück, Bootsanleger,

Gartenhaus, Carport

Kaufpreis – auf Anfrage –

*

Villa am Mühlenteich

in Reinbek

mit herrl.Blick über den ganzen

Teich,Wohnfl. ca. 450 m², Grundstück

4.500 m²

Kaufpreis – auf Anfrage –

AKTUELL 15


Es grünt so grün....

Fachbetrieb für

baumbiologisch

orientierte

Baumpflege

Axel Bohlens

Fachagrarwirt

für Baumpflege und

Baumsanierung

Dorfstr. 11

21465 Reinbek

Tel. 040 - 7 22 22 94

Fax 040 - 72 81 11 22

Baumpflege · Baumsanierung

Baumfällung + Entsorgung · Beratung

THOMAS VON HACHT

GARTEN- UND LANDSCHAFTSBAU

• Errichten von Pergolen, Sichtschutzwänden und Zäunen

• Pflanz- und Ansaatarbeiten

Ihr Experte für

Garten & Landschaft

• Herstellen von Natursteinmauern, Stufenanlagen und Gartenteichen

• Verbundpflaster, Platten- und Natursteinarbeiten

• Pflege- und Gehölzschnittarbeiten

Gerne machen wir Ihnen ein Angebot. Rufen Sie uns an:

Tel. (040) 723 35 76 • Fax (0 40) 735 03 887

Neuengammer Hinterdeich 396 • 21037 Hamburg

16 AKTUELL

Peter Haß

pflastert.

Naturpflaster

und natürlich

auch andere

Beläge für

Einfahrt,

Hof und

Terrasse

Manfred Kossin

GARTEN- u. LANDSCHAFTSBAU

N EU- UND U MGESTALTUNG

P FLASTER- UND N ATURSTEINARBEITEN

T EICHANLAGEN • FRIESENMAUERN

Frühjahrspflege • Planzarbeiten

Kiefernweg 8 · 21521 Wohltorf

Tel. 04104/40 56 · Fax 04104/8 06 16

Garten- und

Landschaftsbau

Baumarbeiten

Pflanzarbeiten

Abfallentsorgung

Neuanlagen

Schreddern

Terrassenbau u. a.

Sönke Behn

Königsstraße 25 · 21465 Reinbek

Tel. 040 - 7 22 74 75

Fax 040 - 7 27 83 48

Mitglied

des

Fachverbandes

Wir führen für Sie aus:

Pflaster- und Natursteinarbeiten · Garten Neu- und

Umgestaltung · Pflanz- und Ansaatarbeiten ·

Pflegearbeiten einmalig oder als Dauerauftrag ·

Garten- und Landschaftsbau

Meisterbetrieb

WARNECKE

Garten- u. Landschaftsbau

Wir kennen unser Handwerk seit 1963

Tel. 040/737 30 37

Fax 040/737 37 72

Mobil 0171 / 80 15 981

21502 Geesthacht

Tel. 04152 / 77 867

Haß

& Voigt

GmbH

Dorferbogen 3 · 21037 Hamburg


Die Offene Gartenpforte 2006

– Gärten am Sachsenwald

Reinbek (zrml) - 1999 startete die

offene Gartenpforte für unsere Region

in Wohltorf. Die engagierte

Gärtnerin Marianne Hundt aktivierte

Mitbürger in Wohltorf und

Aumühle, die ihre Gärten einige

Jahre einem interessierten Publikum

öffneten.

Jetzt soll dieses Konzept in etwas

erweitertem Rahmen für Gärten

am Sachsenwald fortgesetzt werden.

Die Offene Gartenpforte

2006 ist eine kostenlose Veranstaltung,

bei der sich 'Garten-

Infizierte' treffen. Tipps werden

ausgetauscht, Pflanzen-Bezugsquellen

verraten, Standortfragen

diskutiert und mancher Steckling

oder Ableger wechselt den Besit-

WIR FÜHREN FÜR SIE AUS:

● Baumarbeiten

fällen, schreddern, entsorgen

● Stubbenfräsen

Baggerarbeiten

● Winterdienst

● Transporte

● Feldsteine

● Entsorgung von Gartenabfällen WERNER CLASEN

Sabine Stahmer Landw. Lohnunternehmen

Dorfstraße 7

21521 Dassendorf

Tel. 04104/ 74 12

Fax 04104/ 8 02 13

Mobil 0170/9 13 62 60

LT S

Gartengestaltung und -Pflege

● Bäume lichten, fällen, schreddern ca. 20 cm Ø

● Hebebühne 42 m H. ● Sand ● Kies

● Mutterboden ● Erdarbeiten ● Container

zer. Haben Sie Probleme bei der

Vermehrung Ihrer Pflanzen, womit

düngt eigentlich mein Nachbar?

Wer weiß, wie man Datura

(Brugmansia) sicher überwintert?

Wie werde ich der Schneckenplage

Herr, wie vertreibe ich die

Wühlmäuse?

Ob Reihenhaus- oder Schrebergarten,

begrünter Innenhof oder

üppiger Bauerngarten, erst die

Vielfalt der beteiligten Gartentypen

macht die Offene Gartenpforte

zu einem Erlebnis.

Weil es so interessant und spannend

ist zu sehen, wie andere ihren

Freiraum gestalten, sollten

sich Garteninteressierte die Gelegenheit,

die 'Die Offene Gartenpforte

2006' bietet, nicht entgehen

lassen.

Sie möchten sich mit anderen

Hobby-Gärtnern austauschen

und auch Ihren Garten zu einem

Zeitpunkt Ihrer Wahl öffnen? Interessierte

Gartenbesitzer aus Aumühle,

Glinde, Reinbek, Wentorf

und Wohltorf erhalten das Anmeldeformular

bei: Christl & Mario

Schaper, Telefon: 040–722 57 40

oder 0173–246 11 13.

Klaus Kemmerling

21521 Wohltorf

Tel. 04104 - 13 74

Großblumige Stiefmütterchen • Hornveilchen • Helleborus •

Perlhyazinthen in blauer Eleganz • Schachbrettblumen

Jetzt: knospige Kamelien,

die wunderschönen ostasiatischen Winterblüher

Gartentraum-Geesthacht.de

Gartenpflege · Gehölzschnitt · Teichanlagen

Wege- u.Terrassenbau · Winterdienst

Tel. 04152 - 878 362 · Fax 04152 - 878 408

€ 30,- Gutschein bei Neukunden

Frühlingsflirt

Wir flirten

mit tollen Angeboten

Primeln – extra groß – 5 Stück 3,00

Hornveilchen 10 Stück 4,50

Schweizer Riesen 10 Stück 4,00

Narzissen im Topf 5 Stück 4,90

Duftveilchen Stück 1,50

– nur solange Vorrat reicht –

Blumen Pflanzen Floristik und mehr

Gartengestaltung u. -pflege

21521 Aumühle, Mühlenweg 2 + 3 neben dem Augustinum

Tel. 04104 - 699 770 • Mobil 0173 - 610 85 13 • Fax 04104 - 962 574

Öffnungsz.: Mo.-Fr. 8.30-18.30, Sa. 8-14, So. 10-12 Uhr

Fa. Holger Andersen – Pflanzenhandel

AKTUELL 17


Rettung

naht

Wärme

für die Obdachlosen

Wohltorf (zrs) – Zum 3. Mal wurde

im Haus Billtal in Wohltorf eine

Kleidersammlung für Hamburger

Obdachlose durchgeführt –

gerade rechtzeitig vor der zweiten

Kältewelle dieses Jahres.

Decken, warme Pullover, Daunenjacken,

Hosen, Schals, Handschuhe,

Mützen, Socken, Schuhe – einfach

alles, was Schutz bietet vor

der Nässe und eisigen Kälte des

Winters. Diesmal beteiligten sich

nicht nur die Bewohner und ihre

Angehörigen sowie die Mitarbeiter

des Hauses Billtal an dem Vorhaben.

Auch Bewohner der von

der Wichern-Gemeinschaft Reinbek

e.V. betreuten Seniorenwohnungen

»Am Casinopark« in Wentorf

trugen mit einer Vielzahl von

bestens erhaltenen Kleidungsstücken

ebenso zum Erfolg dieser Aktion

bei wie Mitarbeiter aus dem

Haus »Togohof« in Glinde.

Tagelang glich das Büro der Heimleitung

einer gut gefüllten Kleiderkammer:

die einzelnen Teile wur-

Senioren Service

Margit Gebers • Reinbek

Der Service für Senioren und alle die etwas Unterstützung

benötigen (z.B. bei Krankheit) oder sich einsam fühlen

und Gesellschaft suchen.

ICH BIN FÜR SIE DA UND BIETE LEBENSHILFE

FÜR MEHR LEBENSQUALITÄT

• Einkaufen

• leichte Reinigungsarbeiten

• Spazier- u. Behördengänge

• Vorlesen Ihrer Lieblingslektüre

• Kochen oder Backen

• und vieles mehr

Tel. 040 / 739 00 48 • Mobil 0171 / 622 74 93

Ausführung

sämtlicher Malerarbeiten

Carl Brandt & Sohn

Inhaber: Rodger Brandt

MALERMEISTER

18 AKTUELL

Aumühle, Große Straße 24, Telefon 2210

den sortiert, zugeordnet, gestapelt

und schließlich in Kartons und Säcken

transportfähig verstaut.

Zwei Tage vor Weihnachten starteten

zwei vollbeladene PKW's in

Richtung Hamburg. Mitarbeiter

der Obdachlosenzeitung

»Hinz+Kunzt« hatten das Ziel angegeben

: die »Altstädtertwiete«,

eine winzige Seitenstraße in der

Nähe des Hauptbahnhofes, in

welcher der Verlag über einige

Räume verfügt, die als Büro, Lagerraum

und Aufenthaltsraum

mit kleinem Café genutzt werden.

Die anwesenden Frauen und

Männer halfen bereitwillig, Kartons

und Säcke aus dem Auto zu

laden und in den Lagerraum zu

schaffen. Und unser Partner von

»Hinz+Kunzt«, ein gut gelaunter

junger Mann namens Dennis, hat

seine Zusage, die Sachen noch

rechtzeitig zum Heiligen Abend

an die Betroffenen zu verteilen,

wie versprochen promt in die Tat

umgesetzt.

Freiwillige Feuerwehr

Wohltorf

– »Ein Baum ist im Garten umgebrochen!«

– »Es ist Wasser im Keller!«

– »Ich komme nicht in meine Wohnung!«

– »Bei uns brennt es!«

In solchen Augenblicken wird die Feuerwehr gerufen.

Und wenig später stehen die Frauen und Männer der

Wohltorfer Wehr bereit, anderen Menschen zu helfen

oder Hab und Gut zu schützen.

Wer sind diese Feuerwehrleute? Es sind Bürger der

Gemeinde Wohltorf, die in verschiedenen Berufen

tätig sind und einen Teil ihrer Freizeit für den Dienst

am Nächsten aufwenden und ihre Fähigkeiten in den

Dienst der Allgemeinheit stellen.

Leider ist die Zahl der aktiven Mitglieder gerade im

letzten Jahr gesunken. Dies lag sicher auch daran,

dass einige den Wohnort gewechselt haben.

Gerade für jüngere Bürger, die auch technisch interessiert

sind, sollte es ein Anreiz sein, mit hoch technisiertem

Gerät und Fahrzeug zu arbeiten. Ferner

gibt es in der Feuerwehr die Möglichkeit, andere Bürger

kennen zu lernen und mit ihnen kameradschaftlich

in einem Team zusammen zu arbeiten, wobei

Herkunft und Nationalität keine Rolle spielen.

Wehrführer Peter Ahrens: »Wir von der Freiwilligen

Feuerwehr Wohltorf würden uns sehr freuen, wenn

einige von Ihnen den Weg zum Telefon finden und

die Feuerwehr anrufen – weil Sie Interesse an einer

Mitgliedschaft haben -«. In diesem Fall können Sie

den Wehrführer über 04104 / 4357 oder 0179 /

2917454 telefonisch erreichen. Seine E-Mail-Anschrift

lautet: peter@hrens.com.

Weitere Informationen können Sie auch unter www.

feuerwehr-wohltorf.de erhalten.

Wehrführer Ahrens: »Helfen Sie mit, dass unsere Mitgliederzahl

wieder ansteigt, denn Sie helfen damit

den Menschen unserer Gemeinde, die in Not geraten

sind. Das Eintrittsalter in die aktive Wehr ist das 16.

Lebensjahr«.

OttoVillwock

Metallbau

Antriebstechnik · Geländer · Toranlagen

Björn Villwock · Metallbaumeister

Große Straße 19 · 21521 Aumühle

Telefon 04104 / 24 88 · Fax 04104 / 62 59


Mit dem Neubau des Pädagogischen

Zentrums

neben der Schule realisieren

Kirchengemeinde und Gemeinde

ihre Pläne für die jüngsten

Einwohner Wohltorfs. Nachdem

jetzt die Finanzierung gesichert ist,

warten die Verantwortlichen nur

noch darauf, dass der Startschuss

fällt. Zur Zeit besteht der Kindergarten

aus fünf Elementargruppen,

in denen die Drei- bis Sechsjährigen

im Gebäude am Alten Knick

und im Querkamp betreut werden.

Dazu kommen noch 30 Hortplätze.

»Die Kindergartenarbeit hat

sich im Laufe der Jahre immer

mehr verändert«, erklärt Kindergartenleiterin

Marion Kock. Der

Kindergarten ist beständig gewachsen,

und vor allem der Betreuungsbedarf

hat sich sehr verändert. Da

heute viel mehr Mütter arbeiten,

reichen die klassischen Betreuungszeiten

von 8 bis 12 Uhr bei

weitem nicht mehr aus. In Wohltorf

kommen viele Faktoren zusammen:

Zunehmende Kinderzahl,

wachsender Betreuungsbedarf,

Bedarf an Funktionsräumen

im Kindergarten und Raumbedarf

in der Schule – dazu eine sanierungsbedürftige

Zweigstelle des

Fortsetzung von Seite 11

Eine Investition

in Wohltorfs Zukunft

Kindergartens im Querkamp. All

das macht den Neubau notwendig.

Das neue Gebäude wird auf einem

gemeindeeigenen Grundstück, das

als Schulerweiterungsfläche ausgewiesen

ist, neben dem Bahndamm

errichtet. Damit befindet

sich der Neubau in unmittelbarer

Nähe der Schule und des Kindergartens,

so dass in Wohltorf alle

Einrichtungen zentralisiert sind.

Für die Kinder ergibt sich daraus

ein großer Vorteil: Sie kennen das

Gelände und die verschiedenen

Gebäude aus frühester Kindheit,

gehen nahtlos aus dem Kindergarten

in die Schule und vielleicht anschließend

ins Hort. »Das Grundstück

wird uns von der Gemeinde

kostenlos zur Verfügung gestellt«,

erklärt Brunhilde Schreblowski,

erste Vorsitzende des Kirchenvorstandes.

Die Finanzierung teilen sich der

Kreis Herzogtum Lauenburg, die

Gemeinde Wohltorf, die Kirchengemeinde

Wohltorf, die Stadt Reinbek

und private Spender. Die Ge-

Marion Kock, Leiterin des Evangelischen

Kindergartens und Brunhilde

Schreblowski, erste Vorsitzende des

Kirchenvorstandes, zeigen auf das

kleine Wäldchen neben dem Bahndamm,

wo der Neubau errichtet

wird.

samtkosten für das geplante Pädagogische

Zentrum belaufen sich

auf 1,25 Millionen Euro. Die Gemeinde

Wohltorf hat eine Summe

in Höhe von 300.000 Euro zugesagt.

Für die Erzieherinnen ist die

Zentralisierung der Einrichtungen

ein wichtiger Aspekt in ihrer pädagogischen

Arbeit. Die Zweigstelle

Querkamp liegt zu weit vom Alten

Knick entfernt. An einem zentralen

Ort kann besser gemeinsam gearbeitet

und das Personal besser eingesetzt

werden. Im Neubau geplant

sind zum Beispiel die Einrichtung

von Funktionsräumen

wie einer Werkstatt und ein Ausbau

der Vorschularbeit. Und auch eine

engere Kooperation von Kindergarten,

Hort und Schule wird es in

Zukunft in Wohltorf geben. Außerdem

haben die Verantwortlichen

bereits in die Zukunft gedacht:

»Wir planen bereits jetzt eine Krippe

mit zehn Plätzen ein«, so Marion

Kock. Denn auch für die Betreuung

von Babys und Kleinkindern

steigt der Bedarf seit Jahren. Baubeginn

für den Neubau soll bereits

im Frühling sein. Das Gebäude

wird in Fertigbauweise errichtet

und soll bis Ende des Jahres fertig

sein. Stephanie Rutke

Wir haben da noch etwas für Sie...

Histor. Wohn-/Geschäftshaus,

Lauenbg./Unterstadt,

Wohn-/Nutzfl. 450 m², Hanggrdst.

621 m², voll verm.,

4 WE/1 GE. € 249.000,-

Baugrundstück in Behlendorf,

ca. 1.000 m², Südlage,

ortsübliche EFH-Bebauung,

KP auf Anfrage

Besitzungen nördlich und südlich der Elbe

4.660 m² Traumanwesen

mit 4-Häuser-Ensemble, Lünebg.

Heide, idyll. Flusslage,

voll erschl., Grdst. teilb.

€ 335.000,-

Charmante DHH in Ammersbek,

Bj. 94, Grdst. 338

m², grüne, ruh. Wohnlage,

Wohnfl. 120 m², 5 Zi., 2

Bäd.,VK € 232.000,-

Sehr gepflegtes EFH in Ratzeburg,

Grdst. 1.164 m²,

Wohnfl. 180 m², 6 Zi., 2

Bäd., Balk. 2 Terr., Garage,

€ 239.000,-

Jutta Bahr-Zedelius

Geschäftsführerin

Exklusives Landhaus in Dorflage,

Bj. 81 , Grdst. 1.300 m²,

Wohn-/Nutzfl. 180/175 m²,

5 Zi., 2 Bäd. Do.-Garage

€ 510.000,-

JUTTA BAHR

IMMOBILIEN

Telefon 04104 / 960 690 · Fax 960 691

Vor den Hegen 6 · 21521 Wohltorf

e-mail: jbahrimmo@web.de


Gemäß einer Richtlinie des Europäischen Parlamentes, die in Deutschland durch das Elektro- und Elektronikgerätegesetz

umgesetzt wurde, sollen ausgediente Elektro- und Elektronikgeräte getrennt von

sonstigen Abfällen gesammelt werden. In dies neue Sammelsystem sind Verbraucher, Händler und Hersteller

sowie die öffentlich-rechtlichen Entsorgungsträger einbezogen.

Dies heißt, dass seit Anfang diesen Jahres alle Geräte, die zum »Elektroschrott« gehören, dem Recycling

zugeführt werden. Sie alle sind verpflichtet, Ihre elektrischen Geräte getrennt vom Restabfall zu sammeln.

Dies betrifft auch kleine elektrische Geräte wie Mixer, Föne und Rasierapparate, die nicht mehr in

der Restabfalltonne landen dürfen.

Ausgediente Elektrogeräte können Sie an allen Recyclinghöfen der Abfallwirtschaftsgesellschaft – also

auch in Wentorf und Wiershop – abgeben. Die Abgabe ist kostenlos. Lediglich die als Sonderabfall geltenden

Leuchtstofflampen können nur auf den Recyclinghöfen in Grambek und Wiershop entsorgt werden.

Kühl- und Gefrierschränke werden auch weiterhin kostenlos von der AWL bei Ihnen abgeholt. Die Kühlschrank-Abholkarte

finden Sie in der Abfallfibel 2006 der AWL.

Einen besonderen Service bieten Ihnen AWL und Ihre Gemeinde anlässlich der alljährlichen Reinigungsaktion,

die in diesem Jahr am

Sonnabend, 25. März 2006, 10.00 Uhr, Treffpunkt: Dorfteich

beginnen soll.

Unsere Landwirte, Gemeindevertreter und Gemeindearbeiter begleiten uns,

um den alljährlichen Frühjahrsputz durchzuführen.

Nach Einteilung der Gruppen sollen Straßen, Wege, Knicks, Gräben und Waldränder gesäubert werden.

Gegen Mittag ist die Rückkehr zum Dorfteich vorgesehen, wo das DRK-Wohltorf ein Eintopfessen für uns

alle bereit hält. Das Sachsenwald-Sound-Orchester umrahmt diese Gemeinschaftsveranstaltung musikalisch.

Für Getränke ist selbstverständlich ebenfalls gesorgt. Nehmen Sie bitte an dieser Reinigungsaktion

teil. Um einen reibungslosen Ablauf der Veranstaltung zu gewähren, muss der Bereich der Alten Allee

zwischen Querkamp und Dorfteich sowie die Straße Am Brink an diesem Tage zwischen 9.00 Uhr und

13.00 Uhr gesperrt werden. Anliegerverkehr ist in begrenztem Umfange möglich. Rettungsfahrzeuge

können passieren. Die Umleitung erfolgt über Dorfstraße / Kirchberg / Flagredder / Börnsener Weg.

Der besondere Service: Sie können im Rahmen dieser Veranstaltung Ihren »Elektroschrott« kostenlos

loswerden. Auch eine Korksammelstelle wird eingerichtet, um für diejenigen, die diesen Wertstoff z. B.

von Weinflaschen gesammelt haben, eine Recyclingmöglichkeit zu schaffen.

Ob mit oder ohne Elektroschrott bzw. Kork: Ich würde mich freuen, möglichst viele von Ihnen bei dieser

Gemeinschaftsveranstaltung begrüßen zu können.

Mit freundlichem Gruß

Mitteilungen der

Gemeinde Wohltorf

Herausgeber: Der Bürgermeister

Liebe Wohltorferinnen, liebe Wohltorfer!

Neue

Kreisleitstelle

Ab sofort werden die Kreisleitstelle

Stormarn in Bad Oldesloe

und die Kreisleitstelle Lauenburg

in Ratzeburg zur integrierten

Regionalleitstelle Süd

in Bad Oldesloe zusammengelegt.

Der Krankentransport im Kreis

Herzogtum Lauenburg ist weiter

unter der Ratzeburger Rufnummer

04541 / 19 222 zu erreichen.

Der Notruf »Feuerwehr und

Rettungsdienst«

lautet weiterhin 112.

20 AKTUELL

Ihr

Verwaltungsstrukturreform

Ämter, die weniger als 8.000 Einwohner

betreuen – wie z. B. das

Amt Aumühle-Wohltorf – sollen

mit anderen Ämtern zu größeren

Verwaltungseinheiten zusammengelegt

werden.

Die Gemeindevertretungen der

Gemeinden Aumühle und Wohltorf

sowie der Amtsausschuss

des Amtes Aumühle-Wohltorf

hatten bereits Ende vergangenen

Jahres übereinstimmend

beschlossen, dass Verhandlungen

über ein Zusammengehen

zunächst mit dem Amt Hohe Elbgeest

geführt werden sollen. Außerdem

sollte mit den umliegenden

Gemeinden (Reinbek und

Wentorf) Kontakt aufgenommen

werden.

Nachdem diese Gespräche ge-

führt wurden und ein Vertragsentwurf

zusammen mit dem Amt

Hohe Elbgeest erarbeitet wurde,

haben die Gemeindevertretungen

in Aumühle und Wohltorf

übereinstimmend dem Amtsausschuss

des Amtes Aumühle-

Wohltorf für seine Sitzung am

14. März 2006 empfohlen, dem

Vertrag über die Auflösung des

Amtes Aumühle-Wohltorf und

dem Beitritt der Gemeinden Aumühle

und Wohltorf sowie des

Forstgutsbezirkes Sachsenwald

zum Amt Hohe Elbgeest zuzustimmen.

In der kommenden Ausgabe von

»Aktuell« wird über die neue Situation

und die damit vermutlich

zum 01. Januar 2008 vorgesehenen

Änderungen berichtet.

Gemeindeverwaltung

Eichenallee 33, 21521 Wohltorf

Sprechzeiten:

Montags, donnerstags

und freitags 8.30 bis 12.00 Uhr,

dienstags 15.00 bis 18.00 Uhr

Telefon:

97 98–0 (Gemeideverwaltung)

31 26 (Bürgermeister Birkner)

Fax: 97 98 99

Internet: www.wohltorf.de

E-Mail: info@wohltorf.de

Feueralarm: 112

Feuerwehr:

Wehrführer: 43 57

Gerätehaus: 24 11

Notruf: 110

Polizei:

Polizeistation: 96 93 88

Fax: 96 93 93

Bücherei: Alte Allee 1

Öffnungszeiten:

Donnerstag 16 bis 18.30 Uhr

Schiedsamt:

Rita Funke Tel. 51 25

Stellv. Dr. Ursula

Behrens-Tönnies Tel. 15 64

Gleichstellungsbeauftragte:

Irmtraud Edler Tel. 68 36

Abfallbeseitigung

Restmüll: Die Abfuhr erfolgt 14-täglich

montags in den geraden Wochen: 20.03.

und 03.04.2006

Bioabfall: Die Abfuhr erfolgt 14-täglich

montags in den ungeraden Wochen:

27.03. und 08.04.2006 (Vorverlegung)

Sperrmüll: 12.04.2006 (Vorverlegung)

Altpapier: Die Entleerung der Tonne erfolgt

an jedem 3. Donnerstag im Monat:

16.03.2006

Kühlschrankentsorgung: Anforderungskarten

entnehmen Sie bitte der

Abfallfibel. Der Abholtermin wird Ihnen

von der Städtereinigung West in Ahrensburg

mitgeteilt.

Altglas-Container befinden sich in der

Gutenbergstraße.

Altbatterien-Sammelbehälter für

Flach- und Rundbatterien befinden sich

in der Gemeindeverwaltung sowie im

Penny-Markt, Große Straße und in der

Grundschule.

Problemabfälle (Sondermüll):

18.04.2006, Bauhof, Perlbergweg,

von 15.30 bis 16.00 Uhr

Schreddern (Beseitigung) von

Ästen und Zweigen:

im Winterhalbjahr 2006/2007 sind

weitere Aktionen vorgesehen.

Verpackungen (gelbe Wertstoffsäcke):

Die Abfuhr erfolgt 14-täglich

montags in den ungeraden Wochen:

27.03. und 08.04.2006 (Vorverlegung)

Noch Fragen? Sämtliche Fragen im Zusammenhang

mit der Abfallbeseitigung

und -verwertung beantwortet Ihnen die

Abfallwirtschaftsgesellschaft Herzogtum

Lauenburg mbH, Heinrich-Hertz-Straße

23–25, 23909 Ratzeburg, Servicetelefon:

01805 / 88 08 99, Fax: 01805 / 88 08 30

(12 Cent/Min.). Kurzfristige Änderungen

im Internet: www.awl-online.de.


Bauland Alte Allee

Ende vergangenen Monats wurden

die Wohltorfer angeschrieben,

die sich zum Teil vor mehr als

5 Jahren um ein Baugrundstück in

der Alten Allee beworben haben.

Aufgrund der langen Bewerbungszeit

haben einige der in Frage

kommenden Bewerber zwischenzeitlich

ihren Wohnort gewechselt,

so dass der an sie gesandte

Brief mit dem Vermerk

»unbekannt verzogen« zurückkam.

Pädagogisches Zentrum Alter Knick

Die Gemeindevertretung hat auf

ihrer Februar-Sitzung einstimmig

beschlossen, dass der Kirche

als Trägerin der Kindertagesstätte

in unserer Gemeinde für

die Errichtung eines neuen Gebäudes

mit 5 Gruppenräumen

bei geschätzten Baukosten in

Höhe von 1,25 Mio. Euro ein Zuschuss

von 300.000,- Euro zu

den Baukosten gewährt wird.

Außerdem wird der Kirchengemeinde

kostenfrei die für diese

Zwecke benötigte Grundstücksfläche

am Alten Knick zur Verfügung

gestellt.

Die Gemeindevertretung hat

gleichfalls beschlossen, dass sie

zur Errichtung eines »Pädagogischen

Zentrums« am Alten Knick

eine Erweiterung der Grundschule

durchführen wird, um zu

Wenn Sie zu den Bewerbern gehören,

die nach den damaligen

Kriterien der Gemeindevertretung

in Frage kommen und sich jetzt in

einer anderen Gemeinde aufhalten,

so werden Sie gebeten, Ihren

neuen Wohnort der Gemeindeverwaltung

möglichst umgehend

mitzuteilen. Mit der Erschließung

des Neubaubereiches soll Anfang

Mai diesen Jahres begonnen werden.

Sie soll Ende August 2006 abgeschlossen

sein.

einem stärker differenzierten

Unterricht zu gelangen. Die ersten

Planungen hierfür liegen vor.

Beim Ratzeburger Schulamt wurde

die Genehmigung des Raumprogrammes

sowie die Gewährung

eines Zuschusses bei Aufnahme

in das Schulbauprogramm

2007 beantragt. Es ist davon

auszugehen, dass das Land

Schleswig-Holstein und der

Kreis Herzogtum Lauenburg im

November 2006 über die Höhe

der Bezuschussung entscheiden.

Im Anschluss daran ist vorgesehen,

die Ausschreibung durchzuführen,

so dass die vorgesehenen

Anbauten (Mehrzweckraum,

2 Gruppenräume, Archiv, Elternsprechzimmer,

Bücherei) mit Beginn

des Schuljahres 2007/2008

fertig gestellt sind.

Aus einer Hand ++ Beratung ++ Planung ++ Montage ++ Aus einer...

Hier

ist Ihr neues Bad

Chic, funktionell und komfortabel.

Wir realisieren Ihr Wunschbad ... in maximal

10 Tagen ... zum Festpreis ... komplett aus

einer Hand ... Rufen Sie uns an!

Gemeindevertretung tagt

Die nächste Sitzung unserer Gemeindevertretung

ist für Dienstag,

25. April 2006, 19.30 Uhr,

Thies´sches Haus, Alte Allee 1,

vorgesehen.

... baden erster Klasse

Große Straße 33 · 21521 Aumühle

Telefon 0 4104/2170 · Telefax 0 4104/75 91

albert-bochmann@t-online.de

Einladung zum

1.Wohltorfer Blumenfrühling

anlässlich der Eröffnung unserer neuen Gärtnerei

am Freitag, dem 31.März 2006, von 9 bis 19 Uhr

Die Tagesordnung können Sie

Mitte April den amtlichen Bekanntmachungskästenentnehmen.

Alter Knick 7 • Ruf 3505 • 21521 Wohltorf

Gärtnerei Borchardt

Wohltorfs bunte Blumenwelt seit 1964

AKTUELL 21


In meiner Praxis biete ich zusätzlich zur konventionellen

Physiotherapie folgende Therapien an:

- Shiatsu (eine Meridianmassage-/behandlung auf

der Grundlage der traditionellen chinesischen Medizin)

Zwei neue Kurse im Seminarzentrum Schröders Hof

Wirbelsäulengymnastik / Osteoporoseprophylaxe

Qigong-Kursus

Praxis für Physiotherapie

Lindenstraße 3 - 21521 Wohltorf

Tel. 04104/72 82

Naturheilpraxis

Bergedorf-Nettelnburg

Ameisweg 5

Tel. 040 / 735 63 99

– auch Hausbesuche

Termine nach Vereinbarung

www.naturheilpraxis-hogenkamp.de

Wolfgang Hogenkamp

Heilpraktiker – über 10 Jahre Erfahrung

– Akupunktur

– Heilreiki

– Chiropraktik

– Neural- und

Eigenbluttherapie

- Anzeige -

Vital Center Wentorf im Casinopark

Sport und Gesundheit

Es riecht noch nach frischer Farbe

im neuen Vital Center Wentorf im

Casinopark 8. Auf drei Etagen präsentiert

sich das Fitness- und

Sportcenter. Inhaberin Patricia Simon,

Diplom-Sportmanagerin

und Betriebswirtin, hat den

Schwerpunkt des Centers, das Mitte

Januar eröffnet wurde, auf Gesundheits-

und Rehasport gelegt.

Neben Klassikern wie 'Bauch, Beine,

Po', verschiedenen Workouts

und Pilates bietet sie auch spezielle

Seniorenkurse an. »Dazu gehört

zum Beispiel ein Koordinationstraining«,

erklärt die lizensierte

Trainerin. Mit diesem gezielten

Training werden Kraft, Beweglichkeit

und Körperhaltung verbessert.

Auch Kundalini Yoga für Senioren

und Seniorengymnastik stehen

auf dem Kursplan.

Im Erdgeschoss des Centers befindet

sich der 150 Quadratmeter

große, helle Kursraum. Im ersten

Stock gibt es einen multifunktionalen

Fitnessbereich mit einer gro-

ßen Palette an Ausdauer- und Kardiogeräten

und Crosstrainern. Dazu

gibt es Vibrationsplattformen,

sogenannte Power Plates, auf denen

zum Beispiel auch Osteoporose-

und Arthrosepatienten trainieren

können. Das gesamte Center

ist rollstuhlgerecht ausgestattet

und bietet auch Sportmöglichkeiten

für Rollstuhlfahrer. Im Untergeschoss

befinden sich die Umkleide-

und Sanitärräume und die

Bio-Sauna. Jeden Mittwoch ist die

Sauna den ganzen Tag lang nur für

Damen geöffnet. »Für den Herbst

ist ein Ausbau des Wellnessbereiches

geplant«, so Patricia Simon.

Und auch eine Kinderbetreuung

soll es in Zukunft geben.

Das Vital Center Wentorf, Casinopark

8, Telefon: 040–72 54 43 31

ist zu folgenden Zeiten geöffnet:

Montag bis Donnerstag von 9 bis

22 Uhr, Freitag von 9 bis 20 Uhr,

Sonnabend und Sonntag von 10

bis 16 Uhr und an Feiertagen von

10 bis 14 Uhr. Stephanie Rutke

Patricia Simon, Betriebswirtin und Diplom-Sportmanagerin, hat sich mit dem

Vital Center Wentorf im Casinopark selbstständig gemacht.


Pilates

Personaltraining

Aerobic

Sylvia Ausfelder

sports consulting

Kurze Str. 10

21521 Aumühle

Tel. 04104 / 96 37 912

Fax 04104 / 96 37 919

Mobil 0172 / 722 07 21

sylviaausfelder@yahoo.de

JETZT BRAUCHT

IHRE HAUT

RICHTIG POWER

Ihre Haut verlangt nach einem

intensiven Pflege-Schub. Nach

besonders viel Feuchtigkeit. Sie

will frische Power. Mit den PO-

WER-EFFECT-Ampullen von

KLAPP spenden Sie Ihrer Haut

regelmäßig neue Kraft. Kraft zu

gutem Aussehen, zur Abwehr,

zum Aufbau, zur Regeneration.

Mit POWER EFFECT wirkt Ihre

Haut wie neu geboren.

Sie werden staunen!

KLAPP

B E A U T Y

SPECIALIST

����������������������

�������������������������

���������������������������������������

����������������������������������������������

�������������������������������������

������

�������������������������������� � ������

����������������������������������������������

������������������������������������������ �

��������������������������������������

������

������������������������������� � ������

��������������������������������

���������������������������

Schmerzen ade!

�������������������

»Medi-Taping« ��������������������������

1. Praxis in Reinbek

Nicht nur für

TuS-Mitglieder!

�����������

����������������

��������������������������������

���������������������������������

�������������������������

Gesundheit, Sport und Wohlbefinden!

Das neue Programm (März - Juni) im

Sport- und Jugendheim des TuS Aumühle

Bodystyling * Pilates * Multi-Fitness

Montag Pilates 18:00 bis 19:00 Uhr

Multi-Fitness 20:00 bis 21:00 Uhr

Dienstag Bodystyling 09:30 bis 10:30 Uhr

Pilates 10:30 bis 11:30 Uhr

Sylvia Ausfelder (Pilates & Bodystyling)

Tel.: 04104-96 37 912

Birgit Rehbein (Multi-Fitness)

Tel.: 04104-69 28 50

Wie man aus

einer Orange einen

Pfirsich macht

?


- Anzeige -

»Dass ich jetzt zwei Hosen- oder Rockgrößen weniger

tragen kann, hätte ich nicht zu hoffen gewagt! Ich hatte

schon alles Mögliche ausprobiert, aber nichts hat wirklich

geholfen«, sagt Stephanie Krüger. »Vor allem habe ich

dieses Mal an den richtigen Stellen abgenommen, am

Po und am Oberschenkel.«

»Bei den Brigitte- oder FdH-Diäten habe ich früher zwar

Gewicht verloren, aber an den falschen Stellen. Und

das wollte ich auf keinen Fall. Das war beim HYPOXI-

Trainingsprogramm anders, hier kann ich gleichzeitig

etwas für mein Wunschgewicht und gegen beginnende

Cellulite tun!«, freut sie sich.

Cellulite ist bekanntlich ein Problem, mit dem fast jede Frau zu

kämpfen hat – früher oder später. Sie entsteht aufgrund der

individuellen Veranlagung zur schlechten Durchblutung der

Haut an den Beinen und am Gesäß. Das Resultat: Die so genannte

Orangenhaut, gebildet durch starke Wasser- und Fetteinlagerungen

des Körpers.

24 AKTUELL

Heilpraktiker Wolfgang Hogenkamp

Schmerztherapie und

Akupunktur

Wolfgang

Hogenkamp

Viele Patienten wünschen

sich bei Krankheit und gesundheitlichenProblemen

eine natürliche Behandlung,

nach Möglichkeit ohne Medikamente.

Der Heilpraktiker Wolfgang

Hogenkamp bietet in seiner

neueröffneten Praxis in Nettelnburg

verschiedene Therapiearten

an. Im Mittelpunkt steht dabei die

ganzheitliche Betrachtung des

Menschen, um der Ursache der Erkrankung

auf die Spur zu kommen.

Wolfgang Hogenkamp hat

sein Studium von 1995 bis 1998

an der Paracelsiusschule in Hamburg

absolviert und dort die staatliche

Prüfung zum Heilpraktiker

abgelegt. »Das Praktikum habe ich

in der schuleigenen Praxis absolviert«,

erzählt der 55-Jährige. Die

erste eigene Praxis hat er 1998 in

Nettelnburg bezogen, jetzt hat er

innerhalb Nettelnburgs eine neue

Praxis eröffnet. Hell und freundlich

empfangen Warte- und Behandlungszimmer

die Patienten.

»Zuerst untersuche ich den Patienten

gründlich«, erklärt der Heilpraktiker.

Er macht eine Augendiagnose,

dann folgen die Anamnese,

ein ausführliches Gespräch

und eine körperliche Untersuchung.

Anschließend beginnt

die Heilbehandlung. Aus den verschiedenen

einzelnen Therapiemöglichkeit

wie zum Beispiel der

Akupunktur, Chiropraktik oder

Neuraltherapie stellt Hogenkamp

eine individuelle Therapie, abgestimmt

auf den Patienten, zusammen.

Termine werden nach telefonischer

Vereinbarung vergeben. Es

sind auch Hausbesuche möglich.

HYPOXI macht Beine und Po wieder straff

Endlich die Cellulite weg!

Aber wie etwas gezielt dagegen tun? Und gleichzeitig noch abnehmen

direkt an den Problemzonen – wer will das nicht?

HYPOXI-Therapie-Geräte sind die sanfte Alternative zur Fettabsaugung

und formen Ihre Figur in Rekordzeit, verspricht

der Hersteller. Dafür sorgt die einzigartige kombinierte Wirkung

von leichtem Training und gleichzeitiger Unterdruck-Einwirkung

auf die Körperpartien, an denen das Abnehmen

und die Reduzierung von Cellulitis-Erscheinungen gewünscht

werden. Egal, ob bei Frauen oder Männern,

ob Bauch oder Hüften, Beinen und/oder Po – der

gewünschte Erfolg ist programmiert.

Das HYPOXI-Gerät kommt aus Salzburg und

hat seit seiner Entwicklung einen erfolgreichen

Einzug bei führenden Kosmetik- und Fitness-Studios

in ganz Europa genommen. Jetzt

gibt es seit kurzem auch in Schwarzenbek die Möglichkeit,

den Erfolg des HYPOXI-Therapie-Trainers

selbst zu testen, so wie schon viele Frauen und auch

Männer den Erfolg am eigenen Leib erfahren durften.

Jeder hat bereits nach wenigen Anwendungen eine intensive

Straffung des Gewebes an Po, Beinen und Hüften

erreicht und fast alle tragen geringere Kleidergrößen.

Auch unabhängige Tests bei Sat 1, Focus oder der »Fit

for fun« haben die positive Wirkungsweise bestätigt.

Ist der HYPOXI-Trainer ein Wunder-Gerät?

Nein, auf gar keinen Fall! Das Gerät aktiviert durch Druck und

Unterdruck die Fettzellen der zu behandelnden Körperpartien.

Somit findet gezielt an diesen Stellen ein Fettstoffwechsel

statt. »Das passiert sonst nie, denn wir sind seit Urzeiten

darauf programmiert zu überleben und für schlechte Zeiten

Energie in Form von Fetten in den Körperzellen – überwiegend

im Bereich von Bauch, Po, Oberschenkeln und Beinen – wie

in einer Vorratskammer zu speichern«, erklärt HYPOXI-Mitarbeiterin

Carol Töpfer.

Cellulite hat keine Chance

»Die einzige Chance, sich gegen dieses Urzeit-Programm in

unserem Körper zu wehren, ist, sich der heutigen Zeit angepasst

vernünftig zu ernähren, genügend Bewegung zu haben

Großer österlicher

Frühlingsmarkt

Trittau (zrsn) – Am Sonnabend, 8.,

und Sonntag, 9. April, von 11 bis 18

Uhr ist Frühlingsmarkt im Verwaltungsgebäude

und auf dem Europaplatz

in Trittau mit mittelalterlicher

Bäckerei und kleinem nostalgischen

Karussell. Kunsthandwerker präsentieren

in der Gemeindeverwaltung

Antiquitäten, Seidenkreationen,

Wohnaccessoires, österliche Dekorationen

und vieles mehr.

Vor Ort werden Schreibgeräte

aus Edelhölzern

gearbeitet. Auf dem Europaplatz

werden unter anderem

Damenmode nach

eigenem Design, Accessoires

für Haus und Garten,

Metall-, Stein- und

Glasobjekte angeboten.

Ländliche Leckereien wie

Wildspezialitäten, Bauernkäse, 200

verschiedene Gewürze und frische

Kräuter am nostalgischen Gewürzwagen

findet der Besucher auf

dem Rondell.

Zum selbst gebackenen

Kuchen

laden die Senioren

ins Bürgerhaus

ein. Am

Sonntag haben

die Geschäfte

von 13 bis 18

Uhr geöffnet.

Parkplätze findet

der Besucher

kostenlos auf dem

Schützenplatz in der

Ortsmitte. Die Veranstaltung

kostet

keinen Eintritt.

Die Praxis von Wolfgang Hogenkamp

befindet sich im Ameisweg

5 in 21035 HH-Nettelburg, Telefon:

040–735 63 99, Fax: 040 735

89 796 oder E-Mail:ffffffffffffffffff

hogiw@genion.de.

Stephanie Rutke

und Hilfsmittel wie die HYPOXI-Therapie einzusetzen. Dann lernt

der Körper, dass er die Fettspeicher nicht mehr benutzen kann

– und man bleibt schlank und erhält sich lange eine gesunde

und straffe Haut. Bei der HYPOXI-Therapie kann man den Fettstoffwechsel

selbst spüren und sogar sehen. Die Haut-Temperatur

am Po und an den Oberschenkeln erhöht sich bis

auf fast 40° C. Das schafft man sonst bei keiner Sportart.

Viele Sportler werden das kennen, dass man z.B. beim

Laufen nur an den großen Muskeln wie den Beinen

warm wird. Der Po, der Bauch und die Oberschenkel

bleiben zumeist kalt«.

Alles ohne Nebenwirkungen

Der große Vorteil bei dieser intelligenten Therapie

ist, dass die Anwendung gesund ist und völlig

ohne zusätzliche Präparate etc. erfolgt.

Durch die Aktivierung der Problemzonen

steigert sich die Regeneration der Haut

und fördert den Abbau von Schlacken

und Gewebeflüssigkeiten. Alles macht

der Körper selbst von innen heraus – er wird

lediglich gezielt hierzu angeregt! Keine Pillen oder Cremes

etc. sind notwendig.

Die HYPOXI-Therapie kann aber noch mehr! Durch die gute

Durchblutung haben die meisten Behandelten keine kalten

Füße mehr, auch bei Krampfadern und Besenreisern gibt es

vielfach beachtliche Erfolge. Sogar Frauen mit Knie- und /

oder Hüftgelenk-Arthrose hatten zum Teil schon nach wenigen

Anwendungen spürbare Linderung der Schmerzempfindlichkeit,

eine Reduzierung der Wassereinlagerungen war

feststellbar.

Schon nach wenigen Wochen spürbare Erfolge

Schon nach zehn Behandlungen waren bisher bei fast allen

Anwendern deutliche Erfolge zu sehen. Daher bietet das

MediForm Fitness-Studio, bei dem die Therapie diskret in

separaten Behandlungsräumen durchgeführt wird, eine

Erfolgs-Garantie.

Wer sich vorab über die HYPOXI-Therapie näher informieren

möchte: Tel. 04151- 89 88 57.


Die Nachfrage nach qualifizierten

Tagesmüttern

in Aumühle und Wohltorf

ist enorm. »Tagesmütter werden

händeringend gesucht«, erklärt

die Gleichstellungsbeauftragte

Irmtraud Edler. Der Bedarf

ist riesig, aber es gibt einfach zu

wenig Frauen, die sich um die Betreuung

der Kindern kümmern

können. Deshalb hat sich Irmtraud

Edler jetzt über Ausbildungsmöglichkeiten

für Tagesmütter

informiert.

»Der Landesfrauenverband

Schleswig-Holstein bietet Kurse

zur Qualifikation als Tagesmutter

an«, erklärt Irmtraud Edler, die

sich für die Belange der Mütter in

den Sachsenwaldgemeinden stark

macht. Ziel ist es, eine wohnort-

nahe Ausbildung anzubieten.

Kurse sind geplant im Sommer

und Herbst 2006. Sie dauern jeweils

sechs Monate und werden

bei Bedarf bezuschusst. Dazu ist

NEU NEU

Tagesmütter

händeringend gesucht

im Februar ein Informationsabend

geplant. Weitere Informationen

zum Thema gibt es bei Ingetraud

Schmidt-Bohlens unter

Telefon 04104–33 22.

In Aumühle und Wohltorf steigt

der Bedarf an Hort- und Ganztagesplätzen.

Mütter, die arbeiten

müssen oder wollen und vor allem

auch allein Erziehende gibt es

schließlich auch hier. Zu den betroffenen

Müttern, die dringend

eine Tagesbetreuung für ihre Kinder

suchen, gehören Corinna Tapfer

und ihre Nachbarin Kerstin

Stieg. Sie sind beide allein erziehend.

Corinna Tapfer macht zur

Zeit eine Umschulung zur Erzieherin.

In anderthalb Jahren ist sie

damit fertig und solange braucht

sie eine verlässliche Betreuung für

die fünfjährige Paula und ihren

dreijährigen Bruder Louis. »Ich

habe in der Ausbildung eine 38,5-

Stunden-Woche«, erzählt die

32-jährige. Zur Ausbildung gehö-

Endlich Schluss

mit Cellulite!

Rufen Sie uns unter ☎ 04151 / 89 88 57 an

und vereinbaren Sie Ihren ganz persönlichen Termin.

Übrigens: Die Behandlung erfolgt in separaten Räumen

und daher völlig diskret.

ren außerdem viele Praktika, so

dass sie keine festen Arbeitszeiten

hat. »Ich brauche eine flexible Betreuung,

oft schon ab frühmorgens«,

erklärt sie.

Für die Kinder ist es wichtig, eine

feste Bezugsperson zu haben, bei

Die 32-jährige Corinna Tapfer sucht dringend

eine Tagesmutter für ihre Kinder Paula

(5) und Louis (3)

Meiereistraße 3 · Schwarzenbek · ☎ 04151 / 89 88 57

der sie sich wohl fühlen. Ständig

wechselnde Tagesmütter oder

Nachbarn, die aushelfen, sind keine

vernünftige Lösung. »Und die

Kindergartenzeiten von 7.30 bis

14 Uhr reichen einfach nicht aus,

wenn man arbeiten muss«, so die

junge Mutter. Sie ist ehrgeizig und

will ihre Ausbildung gut abschließen.

Ihrer Nachbarin Kerstin Stieg

geht es ähnlich. Die Sozialpädagogin

hat ihr Examen bestanden

und ist auf Jobsuche. Aber

das klappt nur, wenn sie eine

verlässliche Betreuung

für ihren zweijährigen

Sohn Jaromir findet. Zur

Zeit ist nicht einmal gewiss,

dass Jaromir einen Kindergartenplatz

erhält. Um den

aktuellen Bedarf an Betreuungsangeboten

für Kinder

im Alter von 0 bis 14 Jahren

festzustellen, will Irmtraud

Edler demnächst eine Elternumfrage

durchführen.

»Es muss eine Lösung ge-

Hypoxitraining

ist nicht

anstrengend

und völlig gesund!

funden werden, denn der

Bedarf steigt immer weiter«,

erklärt sie.

Stephanie Rutke

Ganz einfach:

mit einer

hochwirksamen

Cellulite-Therapie

bei uns!

Mit

Erfolgs-Garantie

AKTUELL 25


Die kleine Hexe mit den

roten Haaren.

Leserbrief

Handzettel UWG

Im Januar hat die Unabhängige

Wählergemeinschaft Aumühle

(UWG) an alle Haushalte in Aumühle

einen Flyer mit Informationen

zu wichtigen aktuellen

Themen der Gemeindepolitik verteilt.

Ziel war es, die Öffentlichkeit

über den Umgang mit Steuergeldern

zu informieren und zu mehr

Transparenz in Gemeindeangelegenheiten

beizutragen. Die CDU/

SPD und der TUS haben unseren

Flyer zum Anlass genommen, ihrerseits

in Aktuell zur besseren Information

der Bevölkerung beizutragen:

Ein positives Ergebnis.

Welche Erkenntnisse sind festzuhalten?

1. Wenn überzeugende Argumente

fehlen, mäkelt man an Formalien

herum: Als Absender des Flyers

ist deutlich die UWG erkennbar.

Die UWG wird vertreten vom

Vorstand, dessen Vorsitzender

Herr Rüdiger Krafftzig ist. Die

Rücklage der Gemeinde ist höher

als ihre Alt-Schulden. Saldiert

kann man die Gemeinde damit

AUMÜHLE

Wenn die Prinzessin

auf die Erbse hämmert...

Für die Kleinen ist es immer wieder

ein Highlight im Februar: Die

große Kinder-Faschingsparty im

Sport- und Jugendheim Aumühle,

zu der die CDU einlädt. In diesem

Jahr hatten 100 Kinder ihren Spaß

beim Spieleparcours. Mit Feuereifer

hämmerten kleine Prinzessinnen

Nägel in Bretter, der heiße

Draht forderte wieder höchste

Konzentration und auch ein klas-

Ein kräftiger Schlag auf die Erbse.

vereinfachend als unverschuldet

bezeichnen. Die Kommunalaufsicht

des Kreises kann uns nicht in

unseren Haushalt hineinreden.

Der Verkauf von Erbpachtgrundstücken

ist auch von der UWG unterstützt

worden, um zum Ausgleich

des Haushaltes beizutragen.

2. Die Verwaltungsstruktur-Reform

ist eine der wichtigsten und

weitreichendsten Fragen der aktuellen

Kommunalpolitik mit möglichen

Auswirkungen auf alle Bürger.

Die UWG hat sich dafür eingesetzt,

dass die Bürger gut informiert

werden und Fragen stellen

können. Wir meinten, dass dies

am besten in einer Einwohnerversammlung

erfolgen kann.

3. Die UWG hat zur Dachsanierung

des Sport- und Jugendheim

in der Ausschusssitzung am 9. Juni

2004 ein Flachdach vorgeschlagen.

Das sachverständige UWG-

Mitglied trug in der Sitzung vor,

dass ein Flachdach nach dem heutigen

Stand der Technik sicher und

dicht ausgeführt werden kann

und eine zehnjährige Gewährleistung

marktüblich ist. Trotz dieser

Ausführungen stimmten CDU/

SPD in Kenntnis der erheblichen

sisches altes Kinderspiel sorgte für

viel Vergnügen: der Wettkampf im

Sackhüpfen. Ein besonderer Dank

geht an die vielen Mütter, die sich

– zum Teil in tollen Kostümen –

als Helferinnen gemeldet hatten.

Und die Bäckerei Baumgarten war

verantwortlich für die duftenden

Waffeln und die leckeren Miniberliner.

Stephanie Rutke

Mehrkosten für die Pultdachlösung

und gaben zusätzliche Planungskosten

frei. Diese waren unnötig

und hätten eingespart werden

müssen! Nachdem später

festgestellt wurde, dass die Kosten

weit über der ursprünglichen Kostenschätzung

liegen würden, hat

ein UWG-Fraktionsmitglied die

jetzt realisierte Flachdachlösung

vorgeschlagen. Dies führte zu der

von der UWG genannten Einsparung,

je nach Bezugsbasis zwischen

70.000 und 120.000 Euro.

4. Die Übernahme der Verantwortung

für die Sportanlagen und die

von TUS Mitgliedern erbrachten

umfangreichen Eigenleistungen

bei der Innensanierung erkennen

wir ausdrücklich an. Diese wird

etwa 245.000 Euro kosten, also

deutlich mehr als nach den Ausschreibungsergebnissen

und

Nachverhandlungen (155.000

Euro) zu erwarten war. Die UWG

wollte über die erstaunliche Kostensteigerung

informieren, die jeden

privaten Bauherrn entsetzt

hätte, aber niemanden vorverurteilen.

Der TUS gibt jetzt die Gesamtsumme

der von ihm zusätzlich

beauftragten Arbeiten mit

nicht mehr als 3.000 Euro an. Wir

Flieg, Käfer flieg.

Auf den Nagel – fertig – los.

sind nun sehr gespannt auf das detaillierte

Prüfergebnis des dafür

eingerichteten Ausschusses.

5. In unsere Sportanlagen sind in

den vergangenen 15 Jahren über

drei Millionen Euro investiert

worden, sie sind jetzt in einem

sehr guten Zustand. Die UWG hat

dies mit getragen und freut sich

über die gute Ausstattung für

Schüler und Sportler. Jetzt geht es

darum, auch an andere Aumühler

Interessen zu denken wie junge Eltern

mit ihrem Krippen- und Kindergartenbedarf

oder Nutzer unserer

zum Teil stark beschädigten

Straßen.

6. Zur Frage, ob CDU/SPD auch in

Aumühle derzeit wie eine »große

Koalition« auftreten, mag sich jeder

interessierte Bürger sein eigenes

Urteil bilden, zum Beispiel anhand

der gemeinsam verfassten

und unterschriebenen Beilage im

letzten »Aktuell« oder der Wahl

des neuen stellvertretenden Bürgermeisters.

Festzuhalten bleibt, dass die UWG

auch weiterhin die politische

Mehrheit in Aumühle kritisch begleiten

und für Transparenz sorgen

wird. Alexander Bargon

UWG-Fraktionssprecher


SPD-Vorstandswahlen

Dassendorf (zrml) - Auf der Jahreshauptversammlung

der SPD –

Ortsverein Dassendorf wurden alle

Vorstandsmitglieder einstimmig

gewählt beziehunsweise in

ihren Ämtern bestätigt. Als jüngstes

Mitglied gehört der 17-jährige

Lennart Fey dem Vorstand an,

nachdem er bereits in den Juso-

Kreisvorstand gewählt wurde. Er

wird neben der Kreistags-Abgeordneten

Johanna Klick-Schulze

die SPD – Dassendorf auf den

Kreisparteitagen vertreten.

Neues Mitglied ist der 17-jährige

Fabian Schulze. Sein Onkel, der

Landtagsabgeordnete Olaf Schulze,

berichtete ausführlich über seine

Tätigkeit und die Stimmungslage

im Kieler Landeshaus. Gewählt

wurden: 1.Vorsitzender:

Wilfried Falkenberg, 2.Vorsitzender:

Ingo Claßen, Schriftführer:

Uwe Stegen, Rechnungsführerin:

Elfriede Wetzler, Beisitzer: Ronald

Schulze, Walter Peters, Martina

Falkenberg, Lennart Fey, Kassenprüfer:

Fabian Schulze, Johanna

Klick-Schulze, Kreisparteitags-

Delegierte: Johanna Klick- Schulze,

Lennart Fey, Vertreter: Ronald

Schulze, Walter Peters.

Anmelden beim

Flohmarkt »Wackelzahn«

Sie möchten auch gerne am Samstag,

22. April von 14 bis 17 Uhr im

Ev. Kindergarten am

Bornweg in Dassendorf

gebrauchte

Kinderkleidung und

Spielsachen verkaufen?

Dann können

Sie sich ab dem 30. März, 8.00

Uhr unter 04104/ 69 97 48 verbindlich

anmelden.

Standgebühr sind 5 Euro und eine

Torte. Die Auswahl an den über 50

Ständen dieses beliebten

und kreisweit

bekannten

Marktes wird wieder

riesengroß sein für

alle Artikel, die man

in einem Kinderhaushalt so

braucht!

Susanne Nowacki, Organisatorin

VHS-Geschäftsstelle

Die VHS Dassendorf hat ihr neues

Büro in Dassendorf, Am Wendel

2a bezogen. Die Bürozeiten sind

montags und donnerstags von

17–18 Uhr und dienstags von

10–11 Uhr. Die telefonische

Sprechzeit donnerstags von

19–20 Uhr bleibt während des

Anmeldezeitraumes bis Ende Fe-

5.200 Euro für einen

guten Zweck

(zrsn) – Der Ladies' Circle Hamburg

hat diese Summe im Dezember

auf dem Reinbeker Weihnachtsmarkt

durch eine Tombola zu

Gunsten der Fördergemeinschaft

Kinder-Krebs-Zentrums Hamburg

e.V. am UKE eingenommen. Unser

Serviceclub setzt sich für die Unterstützung

von sozialen Hilfsprojekten

ein.

Während sich Frauen in rund 50

Städten Deutschlands für verschiedene

Projekte engagieren, sammeln

weltweit Frauen in 31 Ländern mit

zirka 16.000 Mitgliedern unterschiedlichster

Kulturen und Religionen

in ihren Ladies' Circles Geld

zur soziale Hilfsprojekte. Der Serviceclub

ist damit auch ein Forum

für Kontakte und Freundschaften

im In- und Ausland. Die Hamburger

Frauen stehen schon seit vielen

Jahren mit ihrer Tombola auf dem

Reinbeker Weihnachtsmarkt. Im

Frühjahr beginnt die Suche nach

Sachspendern, im Herbst gilt es die

Logistik für das große Projekt vorzubereiten.

Immerhin werden für diese Aktion

rund 6.000 Sachspenden benötigt.

»Wir freuen uns, dass wir mit unserem

Erlös die Fördergemeinschaft

Kinder-Krebs-Zentrums Hamburg

e.V. unterstützen können und danken

all denen sehr herzlich, die unser

Serviceprojekt so großartig unterstützt

haben«, so die Damen der

Ladies' Circle.

bruar. Telefonisch ist das Büro unter

04104/ 699 146 zu erreichen.

Ein Fax können Sie uns unter

04104/ 699 181 senden. Auch eine

Nachricht oder Anmeldung per

E-Mail ist unter service@vhs-das

sendorf.de möglich. Das gesamte

Kursprogramm ist unter www.vhsdassendorf.de

einsehbar.


Liebe Dassendorferinnen, liebe Dassendorfer,

kommunale Selbstverwaltung verlangt zukunftsfähige Strukturen, diese Erkenntnis setzt sich zunehmend

durch. Die Gemeinden sichern dadurch die Eigenständigkeit und damit die örtlichen Besonderheiten.

Die Bürger fühlen sich einem überschaubaren Gemeinwesen mehr verpflichtet. Die Identifikation

mit der Gemeinde führt zum verantwortlichen Umgang mit den Grundlagen des Gemeinwesens;

angefangen bei der Natur bis zur Kreditaufnahme.

Vor diesem Hintergrund sind Überlegungen zu den Details eines Zusammenschlusses des Amtes Aumühle/Wohltorf

mit dem Amt Hohe Elbgeest zwar wichtig gewesen, aber insgesamt nachrangig. Insbesondere

dürfen diese Details nicht dazu führen, dass eine bedeutsame und gute Sache am Ende zerredet

wird. Es geht im Kern um die Frage, ob man die kommunale Selbstverwaltung in den Gemeinden

erhalten oder gefährden will. Deshalb war es an der Zeit, in unserer Gemeinde die kommunalpolitische

Grundsatzentscheidung zu treffen. Fast einstimmig unterstützte die Gemeindevertretung in der

Sitzung am 14.Februar 2006 den Beitrittswunsch der Gemeinden Aumühle und Wohltorf und damit

auch die Absichten des Amtes Hohe Elbgeest, die beiden Gemeinden aufzunehmen.

Vieles spricht dafür, dass schon in wenigen Tagen die Entscheidungen für einen Beitritt der Gemeinden

Aumühle und Wohltorf zum Amt Hohe Elbgeest fallen. Dassendorf rückt so ins Zentrum des Amtsgebietes.

Man konnte lesen, dass einige Aumühler sich damit in die Provinz (sogar gleich bis Schwarzenbek)

verstoßen fühlen. Dass dem nicht so ist, könnte im ersten Schritt schon eine Rundreise durch

Dassendorf zeigen. Hier gibt es aber offensichtlich kommunikativen Nachholbedarf, den unsere Gemeinde

ausfüllen sollte.

Mit freundlichen Grüßen Ihr

Der Dassendorfer Amtsrichter

Masch war viele Jahre Gemeindevertreter

und schied im Mai 2004

aus. Gemeindevertreter Masch

hatte jahrelang Bürgermeister,

Amtsverwaltung, Kommunalaufsicht,

Innenministerium und andere

Stellen mit seinen Schriftstücken

beschäftigt. In seiner amtlichen

Eigenschaft als Amtsrichter

befasste er nun auch das Bundesverfassungsgericht

mit seinen Eingaben.

Amtsrichter Masch aus Bergedorf,

so war auch in überregionalen

Zeitschriften zu lesen, hatte

an der Einweisungspraxis für Jugendliche

in Hamburg Anstoß genommen.

Sie sei verfassungswidrig,

so war seine Meinung. Das war

GEMEINDE DASSENDORF

Herausgeber: Der Bürgermeister

Redaktion: Monika Berodt · Tel. 04104/96 00 20

eMail: jmbaberodt@aol.com

Richtervorlage Landschaftsplan

für ihn Grund für eine »Richtervorlage«

beim Bundesverfassungsgericht.

Der angebliche Verfassungsverstoß

sollte dort zur Entscheidung

gebracht werden. In der

Hamburger Verwaltung gab es darüber

Erstaunen und Verärgerung.

Das Verfassungsgericht reagierte

aber mit kühler Deutlichkeit. »Die

sogenannte Richtervorlage sei als

unzulässig abgewiesen worden,

weil sie die hohen Anforderungen

an die inhaltliche Begründung einer

solchen Vorlage nicht erfülle.«

So war es in der dpa-Meldung zu

lesen.

Gab es hier vor Ort manchmal

noch Zweifel über Wert und Unwert

der Schriftstücke, so liegt nun

das Negativsiegel des höchsten

deutschen Gerichts vor. (rü)

In der Sitzung der Gemeindevertretung

am 14. Februar ist über die

Anregungen der Träger öffentlicher

Belange und über Anregungen

einiger Dassendorfer Bürger

entschieden worden. Im nächsten

Schritt werden die verabschiedeten

Änderungen in die Planung

eingebaut. Soweit erforderlich

wird die untere Naturschutzbehörde

nochmals Stellung nehmen.

Danach kann der Landschaftsplan

festgestellt werden.

Der Landschaftsplan hat 14 Tage

zur Einsichtnahme ausgelegen.

Wer sich für die Planungen interessiert,

kann dies auch noch

nachholen. Allerdings sind die

Pläne derzeit in Überarbeitung.

Vertreter der Mehrheitsfraktionen

haben mehrfach erklärt, dass

Der Anbau des Feuerwehrhauses

ist nun öffentlich ausgeschrieben

worden. Die Arbeiten sollen in

Generalunternehmerschaft vergeben

werden. Submission ist am

28. März 2006. Der Baubeginn ist

Telefonliste

Polizei: 2757

Notruf: 110

Feuerwehr:

Gerätehaus 4890

Wehrführer Clausen 4792

Notruf: 112

Amtsverwaltung: 990-0

Bürgermeister

Dr. Helmut Rüberg 990-10

Sprechzeit:

jeden Donnerstag

15 bis 18 Uhr oder nach

telefonischer Vereinbarung.

email:

bgm.dassendorf@freenet.de

Dr. Dieter Heesch und

Dr. Inken Wulf

Allgemeinmedizin 97970

Bernhard Keding

Zahnarzt 80914

Öffnungszeiten Poststelle

bei Mascato:

Mo-Sa 9.00 - 10.00 Uhr

Paketabholung auch außerhalb

dieser Zeiten

Öffnungszeiten Bücherei,

Am Wendel:

Mo 15 - 17 Uhr

Do 16 - 18 Uhr

Tel. 01 78 / 936 28 64

VHS 69 91 46

nicht alle ausgewiesenen Baulandflächen

genutzt werden sollen.

Das würde nämlich fast zu

Verdoppelung der Dassendorfer

Einwohnerzahl führen. Es geht lediglich

darum, dass sich die Gemeinde

hinsichtlich der Baulandentwicklung

frei von Zwängen anderer

Stellen entscheiden kann.

Nur so ist es möglich, der Bodenspekulation

entgegen zu treten.

Gleiches gilt für die Ausweisung

von Flächen für den Naturschutz

in der Feldaue. Die Gemeindevertretung

vertraut eher auf die Landwirte,

die seit Generationen diese

Flächen bewirtschaften. Sie werden

mit ihrem Erbe vernünftig

umgehen. Es bedarf keiner staatlichen

Gängelung. Die Pläne mit

Stand vom 14.2.2006 finden Sie

auch unter www.dassendorf.de/

bauleitplanung/lplan/base.htm (rü)

Feuerwehr derzeit etwa für den 4. Mai ge-

plant. Realisiert wird der Anbau in

der Form, wie er hier bereits vorgestellt

wurde. Grundriss und

Zeichnungen sind nachzulesen

unter www.dassendorf.de/ffw/

grundriss_1.jpg (rü)


Im Jahre 2006 kann die Gemeinde

weder Vermögenshaushalt noch

Verwaltungshaushalt aus den laufenden

Einnahmen ausgleichen.

Erst durch Grundstücksverkäufe

und Entnahmen aus der Rücklage

war ein Ausgleich möglich. Im

Jahre 2006 belastet die Gemeinde

die Erhöhung der Kreisumlage um

13,75% (83.000 €).

Der Höhepunkt der deprimierenden

Entwicklung gemeindlicher

Finanzen ist allerdings hausgemacht.

Es ist versäumt worden,

das Defizit aus dem Jahre

1999 in Höhe von 266.000 DM

auszugleichen. Diese ca. 130.000

€ sind im Jahre 2006 zusätzlich

aufzubringen.

Somit ist die Rücklage auf 57.000

€ gesunken. Den gemeindlichen

Haushalt 2006 finden Sie unter

Team

HAARMODEN

Edith Steinebrunner

Die Gemeinde Dassendorf ist nur

teilweise mit DSL versorgt, was bei

den Internet-Nutzern, die nur mit

ISDN arbeiten können, Verdruss

bereitet. Deshalb bemüht sich die

Gemeinde seit längerem, die Situation

zu verbessern. Die Telekom

ist aber wenig kooperativ

und weist auf die Kosten hin. Nun

soll sogar eine Glasfaserleitung

über Dassendorfer Gebiet von Aumühle

nach Geesthacht verlegt

werden, ohne dass sich die Dassendorfer

Situation ändert. Eine

Nutzung dieser Leitung sei technisch

nur mit Zusatzaufwand

möglich. Die Gemeindevertre-

Haushalt

2006

www.dassendorf.de/haushalt/base.

htm

Dass unter diesen Umständen gefordert

wurde, aus den Mitteln der

Gemeinde Ersatzpflanzungen von

Bäumen in Höhe von ca. 20.000 €

vorzunehmen, zeugt von Wahrnehmungsverlusten.

Ein Gemeindevertreter

war zu der Erkenntnis

gekommen, dass dringend Rücklagen

für die Erneuerung der Straßen

angelegt werden müssten.

Wer hätte das gedacht? Unverständlich

bleibt nach wie vor, dass

sich Teile der Gemeindevertretung

beim Abbau von Risiken und Kosten

, z.B. in Sachen Kirchenkinder-

Bornweg 1 · 21521 Dassendorf · Tel. 04104 - 41 12

Endlich DSL für Dassendorf ?

tung hat sich bereit erklärt, nötigenfalls

einen Teil der Zusatzkosten

zu übernehmen. Die Gemeinde

versucht auch, Mittel aus einemEU-Strukturförderungsfond

für diese Zwecke zu bekommen.

Allerdings sind die Vergaberichtlinien

für diesen Fond

noch in Arbeit. Die Leitung soll im

Mai/Juni gelegt werden.

Ähnliche Probleme wie unsere

Gemeinde hatte auch Gülzow. Die

Telekom konnte Gülzow mit ihrer

Technik nicht versorgen. Hansenet

hat dort nun mit einer besseren

Technik ausgehend von

Geesthacht alle Haushalte er-

garten oder Schulverband verweigern

und lieber über eine höhere

Belastung der Bürger nachdenken.

In der Vergangenheit wurden finanzielle

Schwierigkeiten des

Staates durch neue Steuern ausgeglichen.

Heute geht die Phantasie

weiter. Gebühren, Entgelte und

Beiträge werden einbezogen. So

hatte der Kämmerer pflichtgemäß

schon die ersten Vorschläge zur

Hand. Diesen Weg will die Mehrheitsfraktion

nicht gehen. Bevor

die Verwaltung an der Steuer- und

Abgabenschraube dreht, ist die

Gemeindevertretung aufgerufen,

alle Sparmöglichkeiten auszuschöpfen.

Ist dies geschehen,

dann sind Gebühren- und Steuererhöhungen

allenfalls eine »ultima

ratio«! Mit der Erschließung

der Sparpotentiale ist die Gemeinde

schon gut vorangekommen. An

dieser Stelle wurde darüber bereits

mehrfach berichtet. Dennoch

wird weiter gesucht. Einen Lichtblick

gibt es in dieser Situation:

Die Gemeinde Börnsen beheimatet

neuerdings einen Gewerbesteuerzahler,

dessen außerordentliche

Steuerkraft sich über eine

Senkung der Amtsumlage auch

für Dassendorf sehr vorteilhaft bemerkbar

macht. Die Amtsumlage

ist um ca. 20% gesunken, was eine

Erleichterung von ca. 90.000 € für

die Gemeinde bringt. In der Gemeindevertretung

wurde vom

Fraktionsvorsitzenden der SPD

Wert darauf gelegt, zu erwähnen,

dass Börnsen einen SPD-Bürgermeister

habe. Das ist richtig und

soll angesichts der erfreulichen

Entlastung bei der Amtsumlage

auch an dieser Stelle nicht unerwähnt

bleiben. Näheres unter:

www.dassendorf.de/haushalt/eck

datenhh2006.htm (rü)

reicht. Deshalb hat der Bürgermeister

nun auch Hansenet angesprochen,

ob Hansenet mit der

gleichen Technik Dassendorf versorgen

könnte. Eine Antwort steht

noch aus. Wer keinen Internet-Anschluss

hat, mag die Bedeutung

der DSL-Versorgung als wenig bedeutsam

einschätzen. Für viele

Freiberufler und Gewerbetreibende

ist heute aber eine moderne Internetanbindung

ein wichtiger

Faktor.

Deshalb liegt es im Interesse aller

Bürger, die DSL-Versorgung ggf.

auch mit Mitteln der Gemeinde zu

verbessern. (rü)

Bei Störungen:

Strom und Wasser

E-ON HANSE

Tel. 0180/ 140 44 44

max. 4,6 ct/Min.

Gemeindearbeiter:

0160/9691 3836 oder 3835

Schulhausmeister Klein

0177/14 14 839

Termine:

Hausmüll: Mo 27.3., Mo 10.4.

Biomüll und Gelbe Säcke:

Mo 20.3., Mo 3.4.

Altpapier: Mi 12.4., Mi 10.5.

Sperrmüll: Mi 5.4.

mobile Spieliothek:

Mo. 27.3., 15 bis 17h

Jugendraum der Kirche, Bornweg,

kostenlose Ausleihe des Kreisjugendrings

Öffnungszeiten Jugendtreff,

Wendelweg

Offenes Haus: Mo bis Do 15h bis 22h,

Fr, Sa 15 bis 23h

Dassendorfer Chorgemeinschaft:

Do, 19.30h bis 21.30h

Kirche für Kids im Grundschulalter:

jeden Di in der ungeraden KW,

15-17h, Kirchenräume

Ev. Gottesdienste (jew. 10 Uhr)

Pastor Jan-Eric Soltmann,

04151/ 3326

eMail: kirchenbuero@kirchebrunstorf.de

www.kirche-brunstorf.de

Versöhnungskirche

Dassendorf:

9. April, Pastor Soltmann

Predigtgottesdienst

Elisabeth-Kirche Brunstorf:

26. März, 18.00 Uhr,

Pastor Soltmann

Gottesdienst mit neuen Formen

»Trauer«

2. April, Pastor Soltmann,

Gottesdienst für Groß und Klein,

»Alles voller Wohlgeruch«,

(Salbung von Bethanien/Passion)

Freie evangelische

Gemeinde, Tannenweg 7

Gottesdienste: Sonntags 10 Uhr;

Bibelgespräch:

Jeweils 1. + 3. Mi, 15.30 Uhr

Am 19. März kein Gottesdienst

19.3. bis 26.3. jeweils 19.30 Uhr

Pro-Christ im Multifunktionssaal/

Amtsgebäude

AWO: Seniorentreff:

Mi 14.30–17h Altentagesstätte

Bornweg/Schule

Seniorentanz: Do, 14.30–16.30h,

Gemeindesaal, Amtsgebäude

Seniorenfrühstück: Do 16.3.,

10 Uhr, Gemeindesaal, Amtsgebäude

Das nächste A-W-D aktuell

erscheint am 12. April 2006

Redaktionsschluss: 31. März 2006

AKTUELL 29


An-, Um-, Neubau

von der Planung bis zum Einzug

Bauleistung komplett!

In Massiv- oder

Holzbauweise

Fasanenweg 2 • 21527 Kollow bei Geesthacht

Tel.: (04151) 88 06 0 • Fax: 88 06 16

Aktuelle Objekte im Internet: www.harmsundkoester.de

■ Ausführung sämtlicher Maler- und

Tapezierarbeiten

■ Spachtel- und Wischtechniken

■ Teppichverlegung und -reinigung

Telefon + Fax 04104 - 17 16

30 AKTUELL

Malermeister

Hajo Molzahn

Hier Unsere stimmt Rechnung dieRechnung stimmt

unterm Strich!

Ihr Meister in allen in allen

Dachdeckermeister

Sven-Olaf Grawe

Fragen Fragen rund rund um um das dasDach Dach

Dachdeckerei

ven-Olaf Grawe

Röntgenstr. 3c

21493 Schwarzenbek

Tel. 04151 - 42 78

Fax 04151 - 42 72

Gewerbe-

gebiet

Die Gemeinde bemüht sich seit

längerem um eine Erweiterung

des Gewerbegebietes. Im Jahre

2004 wurden diese Planungen

von der Landesplanungsbehörde

schroff abgewiesen. In die Ablehnung

mischte sich, dass die Landesplanungsbehörde

andere Vorstellungen

von der Dassendorfer

Entwicklung hat. So findet die zuständige

Referentin die Bebauung

am Falkenring beispielhaft. Die

östlich gelegene Wiese möchte sie

durchaus auch bebaut sehen. Sie

meint, dass die bestehende Bebauung

am Falkenring in Richtung

Westen auf die Freiflächen

erweitert werden soll. Zwar hat die

Landesplanungsbehörde kein

Recht, in diesen Fragen zu entscheiden,

aber durch Auflagen

hinsichtlich des Gewerbegebietes

können solche Zielvorstellungen

auch durchgesetzt werden. So

wurde von der Gemeinde ein

städtebauliches Konzept gefordert,

der örtliche Bedarf sollte

nachgewiesen werden usw. Wer

geglaubt hätte, dass diese Auswüchse

ortsferner Zentralplanung

nach der Landtagswahl zu Ende

gingen, sieht sich enttäuscht. In

Sachen Landesplanung stehen die

Zeichen unverändert auf zentralistischem

Eingriff in die kommuna-

Kulturkreis

Dassendorf

»Mit dem Großvater über die

Meere«. Mit einem erfolgreichen

Debüt durch »ALFONS« startete

der Kulturkreis sein neues Programm.

Am 28. März kommen

nun Kinder ab 5 Jahren auf ihre

Kosten. Der Kulturkreis hat das

Wunderland-Kindertheater nach

Dassendorf eingeladen. Ein ganzes

Seemannsleben wird erzählt,

gespielt und gesungen. »Mit Großvater

über die Meere« ist der liebevolle

Blick auf ein ganzes Menschenleben

und das, was Erwachsene

Kindern und was Kindern

den Erwachsenen geben können.

Aus den Nichts taucht ein Dachboden

hinter dem Erzähler auf

und er nimmt Kinder und Erwachsene

mit auf eine Reise durch das

ganze Leben seines Großvaters,

von dessen Fahrenszeit als Schiffs-

le Planungshoheit. Dassendorf

liegt bei dieser Lesart in einem fiktiven

Achsenzwischenraum, der

naturbelassen bleiben soll.

Die Gemeindevertretung hat nun

nach Vorberatung im Wirtschaftsförderungsausschuss

beschlossen,

eine Flächennutzungsplanänderung

umzusetzen, die auch eine

Sonderfläche für Einzelhandel auf

der Süd-Ost-Seite der Kreuzung

von B207 und B404 vorsieht. Die

Größe der beabsichtigten Gewerbefläche

wurde vermindert und

beträgt jetzt 2,7 ha. Für die nächsten

Jahre müsste das reichen.

Die Pläne sollen der Landesplanung

nun auf formellem Wege

eingereicht werden.

Das führt eventuell dazu, dass sich

die Landesplanungsbehörde auf

die ihr obliegende Rechtmäßigkeitsprüfung

beschränkt und

die dort bestehenden bauleitplanerischen

Meinungen und Absichten

außen vor bleiben. In diesem

Zusammenhang kritisiert die

Gemeinde, dass in der Gemeinde

Hohenhorn ein 5 ha großes

Mischgebiet die Zustimmung der

Landesplanung findet, während

Dassendorf auf eine Fläche von 1

ha (wie Sterley) verwiesen

wird. Den Planentwurf finden Sie

unter www.dassendorf.de/bauleit

planung/16aendfplan/plan0406.jpg

(rü)

junge, Steuermann und Kapitän,

bis zu seinem Schiffbruch, seine

letzten Arbeitsjahre als Fischer, bis

er diesen Husten bekam und bis

zu jenem Tag seiner letzten großen

Reise. Karten gibt es für 3,50 €

im Vorverkauf (Tageskasse 4,00

€) in der Blumen-Boutique im

REWE-Markt oder bei Eisenwaren

Benthack. Die Kinder sollten ein

Sitzkissen mitbringen!

(Kulturkreis Dassendorf, H.Höhns)


GUTACHTEN

Mietklage gegen

Schulverband zwecklos

Wie bereits mehrfach berichtet,

subventioniert die Gemeinde

Dassendorf die Nachbargemeinden

beim Betrieb der Schule. So

beteiligen sich diese lediglich an

den Betriebskosten. Die Kosten

der Gebäudeherstellung und des

Unterhalts liegen bei der Gemeinde.

Die Kosten des Schülertransports

bezahlt die Gemeinde mit

13.000 €. Zusammen macht die

Subvention jährlich mehr als

30.000 € aus. Bei ca. 40 Schülern

aus den Nachbargemeinden sind

das pro Schüler 750 €/Jahr. Pro

Schüler entstehen ansonsten jährlich

etwa Kosten von 1100 €, sodass

die Gemeinde die auswärtigen

Schüler mit 40% subventioniert.

Leider ist dies durch diverse

Verträge aus alter Zeit so festgelegt.

Diese Verträge können natürlich

gekündigt und geändert werden.

Sogar ein einfacher Beschluss im

Schulverband würde die Situation

für Dassendorf verbessern. Obwohl

die Dassendorfer Vertreter

im Schulverband eine Mehrheit

haben (7:6), ist dies nicht möglich,

weil die Vertreter von GuD

und SPD gegen die Dassendorfer

Interessen zusammen mit den

Brunstorfer und Hohenhorner

stimmen. Das ist hinsichtlich der

SPD-Vertreter zwar unverständlich,

aber wenigstens konsequent.

Sie haben sich schon im Jahre

2000 einer besseren Regelung verweigert.

Anders die GuD, die damals

heftig vom Bürgermeister

forderte, sich für eine Neuregelung

einzusetzen. Weil der damalige

SPD-Bürgermeister untätig

blieb, verlieh die GuD im Januar

2001 Bürgermeister Straßburg

den »goldenen Esel«.

Die Gemeindevertretung hat deshalb

zunächst die Mitglieder des

Schulverbandes abgewählt, die

gegen die Dassendorfer Interessen

verstoßen. Zugleich hat sie beschlossen,

den Schulverband auf

Zahlung einer Miete zu verklagen.

Es macht wenig Sinn eine solche

Klage auf der Basis von Glauben

und Meinen einzureichen. Deshalb

wurde zu den Erfolgsaussichten

einer solchen Klage von einem

renommierten Rechtsanwalt ein

Gutachten vorgelegt, was zu dem

Ergebnis kommt: ... Im vorliegen-

den Fall ist jedoch gem. § 314 Abs. 3

BGB die außerordentliche Kündigung

ausgeschlossen, weil der berechtigten

Gemeinde Dassendorf der

Kündigungsgrund für den Leihvertrag

bereits seit 1982 durch den Bericht

des Gemeindeprüfungsamtes

bekannt war. Auch nach dem Beitritt

der Gemeinde Hohenhorn am

31.12.1991 zum Schulverband sind

die weiteren Bemühungen der Gemeinde

Dassendorf um eine Nutzungsentschädigung

nach dem Jahr

1995 wieder „eingeschlafen“. Nach

dem Beschluss der Gemeindevertretung

vom 12.09.2000 hat sich dieser

Kündigungsgrund, unabhängig von

der Frage, was als eine „angemessene

Frist“ iSd § 314 Abs. 3 BGB anzusehen

ist, aber auf jeden Fall verbraucht.

Dieser juristischen Einsicht kann

man sich nicht entziehen. Deshalb

musste die Gemeindevertretung

ihre Absicht begraben, die

Umwandlung der unentgeltlichen

Leihe in eine kostenpflichtige

Miete zivilrechtlich einzuklagen.

25 Jahre Duldung schaffen

im Verhältnis Leiher zu Entleiher

offensichtlich eine Situation, die

zivilrechtlich eine Änderung allein

durch Kündigung erlaubt.

Das bedeutet aber nicht, dass der

Schulverband nicht seinerseits berechtigt

wäre, die geforderten Lastenteilung

zu beschließen. Daran

hindert allerdings das o.a. Stimmverhalten

der Vertreter von SPD

und GuD.

Diese Erkenntnis ist nicht sympathisch,

reiht sich aber in die Kette

der Erkenntnisse aus den letzten

drei Jahren ein, wonach in früheren

Jahren mit dem Geld der

Dassendorfer großzügig umgegangen

wurde. Dass sich die Dassendorfer

Opposition davon nicht

verabschiedet und heute sogar aus

ziemlich irrationalen Gründen

noch drauflegt, ist kaum verständlich.

Die Nachbargemeinden profitieren

von diesem Dassendorfer

Gezänk. Die Gemeindevertretung

hat in Befürchtung einer solchen

Entwicklung bereits vor einiger

Zeit Regelungen beschlossen, die

auf anderem Wege eine Lösung

bringen können. Dieser Weg soll

nun beschritten werden. Darüber

wird weiter berichtet werden. (rü)

CLAUSEN

HAUS-

TECHNIK GmbH

Sanitär- und Heizungstechnik

Bornweg 41 • 21521 Dassendorf

Telefon (04104) 47 92 • Telefax (04104) 38 66

www.clausen-haustechnik.de

Unsere Leistungen:

von Küchenplanung bis Montage

Objektküchen

Küchen für jedermann

Küchenmodernisierung

Austausch von:

• Spülen

• Arbeitsplatten

• E-Geräten

inkl. Wasser- und Stromanschluss

Holtenklinker Str. 89

21029 Hamburg

&

Umzüge

Küchenplanungen

Inh. Stefan Otto

21521 Dassendorf

Kreuzhornweg 39a

Tel. 04104 / 96 00 92

Fax 04104 / 96 00 93

Umzüge

• mit erfahrenen Tischlern

• Einlagerungen

• Organisation vom Packen

bis zur Montage der Möbel

in Ihrem neuen Zuhause

Elektrotechnik Bantin

Elektrotechnik für Haus und Gewerbe

• Elektroinstallation

• Neuanlagen und Renovierungen

• Reparatur und Wartung

• Prüfungen von Anlagen und Geräten

• Antennentechnik

und vieles mehr. Fragen Sie uns,

wir sind für Sie da.

Elektromeister Joachim Bantin • Falkenring 4 • 21521 Dassendorf

Tel.0 41 04 / 69 54 12 • Fax 0 41 04 / 69 54 13 • E-Mail: info@elektro-bantin.de

Sommer oHG

Meisterbetrieb

Terrassenüberdachung, -Abtrennung und Vordächer

Ganzglas-Duschkabine nach Maß

Holz-, Kunststoff-, Alufenster sämtl. Glaserarbeiten

Montage

Insektenschutzgitter

Tel. 040 - 7 24 47 95

Notruf: 040 - 7 20 43 87 · Fax 7 21 48 54

AKTUELL 31


KDB-Haustechnik

FLIESEN

Meisterbetrieb

Alles aus einer Hand

● Verkauf, Verlegung von Fliesen und Naturstein

– preisgünstig – einschl. aller Nebenarbeiten

● neben deutschen Fliesen auch preisgünstige

aus Spanien und Italien

● individuelle Beratung

● ständige Ausstellung neuester Fliesen

10

Jahre

Querkamp 35 · 21521 Wohltorf bei HH

Tel.04104 / 80 253 u. 48 36 · Fax 04104 / 80 353

Handy 0171 / 812 62 57

Klempnerei

Flachdach

Wartung + Reparatur

moderne Bäder

Klaus-Dieter Behnke

Haustechnik · gegr.1962

Ahornweg 11 · 21521 Wohltorf

Telefon: 04104 - 3118 + 1488 Fax: 04104 -1243

32 AKTUELL

GmbH

Gas- & Brennwerttechnik

Nachverdichtung

Für Bäume kein Platz! Stattdessen

desto mehr Dächer. Diesen Eindruck

macht eine Baumaßnahme

der letzten Wochen am Heidekamp.

Die Baugenehmigung ist

allerdings völlig legal zustande gekommen.

Sie wurde noch auf der

Basis des alten Bebauungsplanes

erteilt. Es zeigt sich aber an dieser

Baumaßnahme: Es wurde dringend

Zeit, die unerwünschte Entwicklung

in der Waldsiedlung zu

stoppen. An der Änderung des Be-

bauungsplanes 1.4 und an den

Teiländerungen des Bebauungsplanes

19 wird derzeit gearbeitet.

Ziel der Änderungen ist es, die

Nachverdichtung zu verhindern.

Bisher enthielten die beiden Bebauungspläne

die Festsetzung

»Einfamilienhaus« und »Mindestgrundstücksgröße

1300 qm«. Beide

Festsetzungen haben sich als

untauglich erwiesen. Die Mindestgrundstücksgröße

wurde

durch ideelle Teilungen unterlaufen

und die Festlegung »Einfamilienhaus«

bedeutet gemäß neuerer

Rechtssprechung nicht »ein Einfamilienhaus«,

sondern eben nur

»Einfamilienhaus«. Auch mehrere

Reihenhäuser sind jeweils Einfamilienhäuser.

Für jedes Grundstück ist durch eine

Grundflächenzahl festgelegt,

welcher Anteil überbaut werden

darf. Im Gebiet des B-Planes 1.4.

SUB

Senioren- und

Behindertenbetreuung

Monika Ehlers

Hilfe im Alltag,

im Haus und unterwegs.

Wir beraten, begleiten,

organisieren

und vieles mehr...

Götenweg 10, 21521 Dassendorf

Telefon 04104 / 69 55 75

Mobil 0170 / 80 56 960

sind das im wesentlichen 15 %

und 12 %. Daneben kann festgelegt

werden, wo diese Überbauung

(Baufenster) entstehen kann.

Bisher war diese Fläche großzügig

festgelegt, damit die Bauherren,

die Lage des Gebäudes selbst

wählen konnten. Bei findigen

Bauherren führte das dazu, dass

auf der überbaubaren Fläche

mehrere Gebäude entstanden, wie

am Quellenweg, Hubertuskamp,

Berodtskamp zu beobachten ist.

Dort teilten die Neueigentümer in

mehrere (ideelle) Parzellen. Es

entstanden danach teils 4 Einfamilienhäuser.

Besonders krass

ist der Fall am Ende des Quellenweges,

bei dem ein Hintergrundstück

nochmals in drei Parzellen

(ideell) geteilt wurde.

Die Zielsetzung des Bebauungsplanes

pro Grundstück ein Einfamilienhaus

entstehen zu lassen,

war somit unterlaufen. Um diese

Entwicklung zu stoppen, sollen

die bebaubaren Flächen (Baufenster)

neu festgelegt werden.

Unverändert bleibt die maximale

Grundfläche der Gebäude (15%,

12%). Ebenfalls erhalten bleibt

die Mindestgrundstücksgröße für

eine reale Teilung (1300 qm). Lediglich

die Position des Gebäudes

wird jetzt festgelegt. Soweit

Grundstücke bereits maximal bebaut

sind, bedeutet dies auch heute

schon, dass Erweiterungen

nicht mehr möglich sind. Ist die

maximale Grundfläche noch

nicht ausgenutzt, dann ergeben

sich Freiflächen um die Gebäude

herum, die zweckmäßigerweise

an der Stelle liegen sollten, an der

eventuell ein Anbau, Wintergarten

oder ähnliches geplant ist.

Im derzeitigen Planentwurf ist

versucht worden, den Absichten

der Eigentümer zur Nutzung dieser

verbliebenen Freiflächen gerecht

zu werden. Was die Lage der

bebaubaren Fläche anbetrifft, so

ist allerdings heute eine Fest-


legung erforderlich. Die frühere

Freizügigkeit kann

nicht erhalten bleiben, weil

sie es ermöglichte, die Planungen

zu unterlaufen. Bei der Anlage der

Baufenster wurde auch darauf geachtet,

dass soweit möglich die

Bauflucht eingehalten wurde. Jedes

Haus/Baufenster soll ein Straßenstück

belegen. Das bedeutet,

dass Hintergrundstücke, und Pfeifenstielgrundstücke

kein Baufenster

haben. Soweit eine Fehlentwicklung

bereits stattgefunden

hat, hat diese Vertrauens-/Bestandsschutz.

Derzeit liegt der

Planentwurf für das Gebiet

des B-Plan 1.4 aus. Betroffen ist

das Gebiet zwischen Brandschutzstreifen,

Kreuzhornweg und Buchenweg.

Es ist zweckmäßig,

wenn sich Grundstückseigentümer,

die ihr Grundstück zusätzlich

oder neu bebauen wollen, mit

diesen Plänen befassen. In mehreren

Fällen konnten bereits Hinweise

gegeben werden, die dazu

führten, dass die Absichten der

Bürger auch in den neuen Plänen

Berücksichtigung finden konnten.

Den Plan nach aktuellem Stand

Flohmarkt 1. April

Der Förderverein des »Spatzennestes«

veranstaltet am 1. April

seinen nächsten Flohmarkt im

Gemeindesaal der Gemeinde Dassendorf

und auf dem Vorplatz des

Amtes Hohe Elbgeest. Zwischen

14.00 und 17.00 Uhr wird es hier

Kinderbekleidung, Spielzeug und

Babyartikel geben, zusätzlich erwartet

die Besucher der Verkauf

von selbst gebackenem Kuchen.

Die Standgebühr für einen drei

Meter langen Stand beträgt 5,00 €

und eine Kuchenspende. Anmelden

können Sie sich ab sofort in

der Kindertagesstätte »Spatzennest«,

Tel. 04104/5862. Zum

Standaufbau erwarten wir alle Verkäufer

ab 13.00 Uhr.

(»Spatzennest«, K. Zager)

Altkleidersammlung

Am 1. April 2006 findet in Dassendorf

wieder eine Altkleidersammlung

statt. Das Deutsche Rote

Kreuz bittet auch diesmal wieder,

nur tragbare Kleidungsstücke

in die hierfür zur Verfügung stehenden

Säcke zu tun. Die Kleidersäcke

stehen ab 15. März wieder

an den bereits bekannten Orten

zur Verfügung: REWE-Markt Hoff-

finden Sie auch unter www.dassen

dorf.de/bauleitplanung/1.4/bplannord.jpg.

Die Gemeinde kann

die Bebauung durch Bebauungspläne

regeln. Das geschieht im

Rahmen eines Bündels von Gesetzen,

weil der Eingriff in das verfassungsmäßige

Grundrecht auf Eigentum

nur mit gesetzlicher

Grundlage möglich ist. Die meisten

Regelungen finden sich im

Bundesbaugesetz, der Baunutzungsverordnung

und der Landesbauordnung.

Es mag bei erster

Sicht wünschenswert sein, Regelungen

zu erlassen, die sich auch

auf die familiäre oder soziale Situation

des Eigentümers beziehen.

Das Baugesetzbuch erlaubt

solche Festlegungen nicht. Wenn

die Wirkungen des Baugesetzbuches

nicht gefallen, wird

schnell von Enteignung als unzulässigem

Eingriff in die Eigentumsrechte

geredet. Eine solche

Sichtweise steht reichlich weit neben

der Sache und neben der geltenden

Gesetzeslage. Das Bundesbaugesetz

ist zuletzt am

30.4.2004 einstimmig im Bundestag

verabschiedet worden. (rü)

Neue

Vielfalt

Allgemein wird über

Schrumpfung und Verlust

an Vielfalt im Bereich der

lokalen Presseberichterstattung

berichtet. Für die Gemeinde

Dassendorf gilt das

nicht. Die zuständige Lokalredaktion

der Lübecker

Nachrichten berichtet neuerdings

ausführlich über

das gemeindliche Geschehen.

Die Gemeinde hat das

zum Anlass genommen, die

Lübecker Zeitung zu abonnieren

und regelmäßig öffentliche

Mitteilungen auch

an diese Zeitung zu geben.

(rü)

mann, Benthack, Obsthof Spieckermann

sowie bei Ursel Sell

(Südweg 23), und Ingrid Peters

(Dorfstraße 8). Bitte legen Sie die

Kleidung regensicher verpackt

und gut sichtbar an den Straßenrand.

Die Sammlung wird bei jedem

Wetter durchgeführt.

(DRK-Ortsverein Dassendorf,

H. Harms)

Alte Handwerkstechniken

z.B.• Marmorierungen

• Lasur- und Spachteltechnik

• Tapezieren

• Bodenbeläge

Bleicherstraße 19

21521 Aumühle

Telefon/Fax

04104 / 44 72

MSHD

RADEMAKERS GMBH

• Fassadenanstrich

• Wärmedämmung

Ihr Malermeister

Wir kommen zu Ihnen ins Haus!

Wir sind da für: Senioren, Kranke, Behinderte

Wir bieten: Haushaltsführung, Krankenpflege, Betreuung u. vieles mehr.

Wir beraten Sie kostenlos.

Besuchen Sie uns, oder rufen Sie an, auch wenn Sie Ihren Angehörigen selbst

pflegen und versorgen wollen!

... kein Auftrag zu klein, kein Weg zu weit.

Wir fertigen mit CNC-Technik, schnell und präzise:

■ Schranksysteme

■ Ladeneinrichtungen

■ Büromöbel

■ Empfangstresen

■ Bad- und Küchenmöbel

■ Möbel für Kinder u.v.m.

MEISTERBETRIEB SEIT 1927

Möbel

nach Maß!

Infos und

Fotos

unter:

Schmiedesberg 8

21465 Reinbek

Telefon

040/7 22 11 43

www.sperling-tischlerei.de

Mobil 0172 - 4 06 56 24

Feldstraße 1 · Schwarzenbek · 0 4151- 66 25

AKTUELL 33


Polizeibericht

Trotz der winterlichen Straßenverhältnisse,

hatten wir im vergangenen

Monat keinen Verkehrsunfall

aufgrund von Glätte zu verzeichnen.

Im Falkenring wurde ein

streunender Hund überfahren.

Weitere Wildunfälle hatten wir

wieder an der B 207 und auf der L

314 (Mühlenweg). In den kommenden

Wochen werden wegen

der Häufung der Wildunfälle auf

der L 314 zwischen Dassendorf

und Aumühle dementsprechende

Verkehrszeichen aufgestellt. In der

Nacht 20./21. Februar kam es im

Bereich Waldsiedlung zu insgesamt

acht PKW-Aufbrüchen.

Hier wurde in unterschiedlichsten

Arbeitstechniken, scheinbar wahllos,

PKW’s aufgebrochen und teilweise

Kleinkram gestohlen. In fast

allen Fällen war der Sachschaden

höher als der Wert des Diebesgutes.

In dieser Angelegenheit

noch eine Bitte an alle Besitzer

von nummerierten Geräten (fast

alle!), notieren Sie sich die genaue

Typenbezeichnung und die Seriennummer

und lagern Sie dieses

an einem Ort (nicht im Auto), an

dem Sie es später wieder finden.

Dieses möglichst nicht nur für Autoradios/CD

Wechsler erstellen,

sondern für alle elektrischen Geräte

im Haushalt (Fernseher/

DVD/PC/Laptop/Fotoapparat

etc.) (Polizeistation Dassendorf,

J. Naundorf)

www.firststop.de

Reifendienst Schmidt GmbH & Co. KG

Auf dem Ralande 14, 21465 Wentorf

Tel. 040 / 72 91 95 33

34 AKTUELL

Zweifeln und Staunen

Dassendorf (rkw) - Demnächst

werden riesige Plakate auf eine

kirchliche Veranstaltung aufmerksam

machen, die ProChrist Aktionswoche

2006. Pro Christ – das

ist eine per Satellit vernetzte Veranstaltung,

die im Abstand von

zwei bis drei Jahren viele hundert

Orte in Deutschland verbindet.

Niels Röbert, Referent für Öffentlichkeitsarbeit

von der Freien

evangelischen Gemeinde und die

Pastoren Jörg Hartung, Gemeinde

Bergedorf und Dassendorf, Georg

Preis, Geesthacht/Schwarzenbek,

Otto Sander, Gemeindeältester

Dassendorf, und Ralf Lamarek,

Pastor im Ruhestand hatten eingeladen,

um ihre Aktionswoche vorzustellen.

Diese europaweite Aktionswoche

wird seit 1995 jetzt zum 5. Mal

stattfinden, um den Glauben bekannt

zu machen. In 1.250 Orten

Europas bis nach Kroatien und

Bulgarien wird es Satellitenübertragungen

an alle Gläubigen von

der Olympia-Halle in München

vom 19. bis 26. März geben. Die

Übertragungen aus München finden

an jedem Abend in dieser Woche

von 19.30 bis 19.50 Uhr in

den jeweiligen Gemeindezentren

der Freien Evangelischen Kirche

Riesige Plakate sollen für die Aktion ProChrist werben. Pastor Jörg Hartung,

Bergedorf/Dassendorf, Pastor Georg Preis, Geesthacht/Schwarzenbek Ralf

Lamarck, Pastor i.R. und Otto Sander zeigen stolz ihre Plakate. Vorn: Niels

Röbert leitet die Organisation der Veranstaltungen. Foto: Renate Kuhlmann-Wetter

FÜR AZUBIS

Sie wollen alles über den Beruf des

Mechatronikers erfahren? Sie

möchten sich über die Arbeit und

Ausbildung in einer Autowerkstatt

informieren? Kein Problem, am

Sonnabend, 25. März, 9 bis 14 Uhr,

plant die Firma Auto-Vorbeck GmbH

in Zusammenarbeit mit den Beruflichen

Schulen Mölln, Kerschensteiner

Straße 2, 23879 Mölln einen Tag

der offenen Tür. Die Profis von Auto-

Vorbeck beantworten Schülern, Eltern

und Lehrern alle Fragen über ihre

Arbeit. Gleichzeitig informieren

Lehrer und Dozenten an der Berufsschule

in Mölln über die Ausbildungsmöglichkeiten

im Kfz-Gewerbe.

Anmeldung bis zum 20. März unter

service@auto-vorbeck.de.

Jetzt Stände reservieren!

Kröppelshagen (zr/cks) - Shoppen,

Schlemmen, Klönen beim

1. Kröppelshagener Frauen-Flohmarkt.

Schlummern in Ihrem

Schrank auch Kleidungsstücke,

die Sie nicht mehr tragen? Dann

sollten Sie sich ganz schnell einen

Stand beim 1. Kröppelshagener

Frauen-Flohmarkt »Von Frau zu

Frau« am 21. April 2006 reservieren.

Alles was Frau an guten gebrauchten

Kleidungsstücken (in

allen Größen), Taschen, Schuhen,

Schmuck und anderen Accessoires

brauchen kann, kann Frau beim

1. Kröppelshagener Frauen-Flohmarkt

in schöner Atmosphäre

kaufen und verkaufen. Schnäppchenkäufe

sind fast garantiert.

Und da das Stöbern, Suchen, Finden,

Anprobieren, Feilschen und

Vergleichen auch durch den Magen

geht, werden Snacks und Getränke

für genügend Power sor-

statt, auch in Schwarzenbek an der

Hamburger Straße, in Dassendorf

am Falkenried 3 oder im Mehrzweckraum

im Amt Hohe Elbgeest,

Dassendorf. Vor der Übertragung

lädt die Kirche zu einem

bunten, kontrastreichen Vorprogramm

mit lokalem Charakter

ein. Es soll ein Gesprächsforum

für Gläubige sein. ProChrist 2006

will Menschen einladen, auf dem

Weg zwischen Zweifeln und Staunen

den christlichen Glauben zu

entdecken.

Weitere Informationen gibt es unter

www.prochrist.org

gen. Das Motto »Von Frau zu

Frau« des 1. Kröppelshagener

Frauen-Flohmarktes ist dabei

wirklich wörtlich zu nehmen. Neben

dem Shoppen und dem

Schlemmen soll auch das Klönen

nicht zu kurz kommen. Veranstaltet

wird der Frauen-Flohmarkt

vom Förderverein Sterntaler e. V.

des Kindergartens »Sonnenblume«

in Kröppelshagen. Die Standgebühren

sowie die Einnahmen

durch Speisen und Getränke kommen

dem Förderverein zugute.

Der Frauen-Flohmarkt beginnt

am Freitag, dem 21. April um 18

Uhr im Gemeindehaus in Kröppelshagen.

Stände können bis

zum 31. März reserviert werden

bei: Petra Ellermann (Telefon

04104/69 25 69), Sabine Schratzberger-Kock

(Telefon 04104/ 71

33) und Susanne Stoll (Telefon

04104/ 63 01).


Auto Service Wentorf

Ihr Audi- und

VW-Service Vertragspartner

Südring 50 a • 21465 Wentorf

Telefon: 040-819 743-0 • Fax: 040-819 743 29

Werkstattservice u. Original-Ersatzteile

sind nicht immer so teuer, wie Sie denken!

NEU BEI UNS:

Dellen ausbeulen, ohne zu

lackieren!

3 Dellen pro Bauteil €80,-

(Lack muss OHNE Beschädigung sein)

EXPRESS-

SERVICE

Autohaus Aumühle

Große Str. 22 · 21521Aumühle

Tel. 04104 - 21 82 · Fax 04104 - 14 51

AKTUELL 35


Aufstockung

Dachstühle

Sanierung

Baubetreuung

36 AKTUELL

Zimmerei

Christian Heidtmann

Familienunternehmen seit 1859

Dacheindeckung

Carport, Gauben

Klempnerarbeiten

Innenausbau

Hamburger Str.17d, 22946 Trittau,Tel. 04154 /99 34 32, Fax 7 93 84 17

www.zimmereiheidtmann.de

Malerarbeiten aller Art

Außendämmung / Vollwärmeschutz

• Parkett • Holzfußboden • Laminat

- verlegen - schleifen - versiegeln - ölen - wachsen

H.-Heine-Str.2 · 19258 Boizenburg · Tel.038847 - 5 41 83 · Fax 5 45 35

Wintergärten,Terrassendächer, Fenster,Türen,

Rollläden, Rolltore, Markisen, Sonnenschutz

www.elektro-riedner.de

Kirche zu neuen

Verhandlungen bereit

Die Informationsveranstaltung

zur Zukunft des Dassendorfer

Kindergartens war ein Plädoyer

für mehr Vertrauen und neue Gesprächsbereitschaft.

Alle Beteiligten

machten deutlich, dass sie gemeinsam

an einer Lösung arbeiten

wollen, um das Bestehen des

Kindergartens weiterhin zu sichern.

Rund 100 Eltern waren ge-

Burkhard Hagen, Vorsitzender des

Kirchenvorstandes, erklärte, dass

Ende Januar ein Gespräch mit

dem Bürgermeister geplant sei.

Den neuen Vertragsentwurf der

Kirche hat Dr. Helmut Rüberg erhalten.

»Wir gehen davon aus,

dass wir der alte und neue Träger

des Kindergartens sind«, äußerte

sich Hagen zuversichtlich. Er er-

Die Kinder ahnen nicht, mit welchen Sorgen Kindergartenleiterin

Birgit Westensee und viele Eltern in die Zukunft sehen.

kommen, um sich über den aktuellen

Stand zu informieren.

Ein Stichwort waren die notwendigen

Sparmaßnahmen. Pastor

Jan Eric Soltmann erklärte dazu:

»Wir haben bereits Sparmaßnahmen

eingeleitet sind jetzt zu neuen

Vertragsverhandlungen bereit.«

Das scheint die Gemeinde genauso

zu sehen, denn auch der stellvertretende

Bürgermeister Otto

Sander, der zur Infoveranstaltung

erschienen war, betonte, dass es

Zeit sei, alle Meinungsverschiedenheiten

zu vergessen und auf einen

neuen Vertrag hinzuarbeiten.

Telefon 04104 / 21 18

Fax 04104 / 73 78

Mobil 0170 / 414 26 62

E-Mail elektro-riedner@web.de

Bergstraße 11 • 21521 Aumühle

klärte, dass unter vergleichbaren

Bedingungen beide Kindergärten

in Dassendorf etwa gleich teuer

seien und es deshalb keinen

Grund gebe, den Kirchenkindergarten

in eine andere Trägerschaft

zu übergeben.

Das gemeinsame Ziel aller Beteiligten

ist es, den Kirchenkindergarten

zu erhalten, der zur Zeit

von rund 100 Kindern besucht

wird. Für viele Eltern ist es wichtig,

ihr Kind in einen konfessionellen

Kindergarten zu schicken und frei

entscheiden zu können, welche

Einrichtung das Kind besuchen

soll. Und das wünschen sich die

Eltern auch für die Zukunft.

Kindergartenleiterin Birgit Westensee

betonte, dass sie gemeinsam

mit ihrem Team weiterhin sowohl

die gewohnte Qualität als

auch das bewährte Konzept in ihrer

Arbeit umsetzen will.

»Wir haben aber wenig Spielraum,

was die Finanzen angeht«, erklärt

sie in Bezug auf die bereits eingeleiteten

Sparmaßnahmen.

Sämtliche Extras wie zum Beispiel

die Anschaffung neuer Spiele oder

die Finanzierung besonderer Aktivitäten

laufen sowieso über den

Förderverein des Kindergartens.

Mit Blick auf die Zukunft erklärt

sie: »Erste Schritte sind getan und

Brücken gebaut.«

Stephanie Rutke


– Anzeige -

Floristin Jessica Sagel und Firmenchefin Verena Knappe.

Der Weg zum grünen Glück

Das Pflanzenparadies liegt in

Wentorf: An der Lohe 6 verbringen

Dutzende Pflanzen ihre Winterferien,

freuen sich auf den baldigen

Frühling und die Rückkehr

zu ihren Besitzern. 4.000 Quadratmeter

Glasfläche beherbergen

außerdem zahlreiche Zimmerpflanzen

sowie etwa 35.000 der

verschiedensten Beet- und Balkonpflanzen.

»Ich habe das Sortiment

erweitert auf Baumschulgehölze

und Stauden«, erläutert

Verena Knappe, seit September

2005 Chefin der Gärtnerei, die ihr

Großvater Walter Knappe 1947

gegründet hat. 1974 stieg Vater

Klaus in das Geschäft ein. »Meine

Eltern arbeiten nach wie vor mit«,

freut sich Verena Knappe. Sie hat

einen Auszubildenden und wird

von mehreren Aushilfskräften unterstützt.

Freitags und sonn-

Kaufen, wo

es wächst

abends bietet Floristin Jessica Sagel

in der Gärtnerei seit kurzem

ein besonderes Schnittblumensortiment

an. Nicht nur Rosen,

Apfelbäume, Heidepflanzen und

winterharte Kamelien, sondern

auch die schönsten Zwiebelgewächse

wie die filigranen Schachbrettblumen,

Perlhyazinthen und

Narzissen lassen Gärtnerherzen

höher schlagen. Wieder im Trend

ist auch die Lenzrose. Für die Fensterbank

bieten sich zur Zeit Edelpelargonien,

Kalanchoen und Begonien

an. Besonders viele Frühlingsblüher

warten übrigens am

letzten Märzwochenende auf die

Besucher: Vom 24. bis 26. März

heißt es hier: »Frühlingserwachen«.

Die Gärtnerei Knappe, Telefon

040 – 720 29 80, ist montags

bis freitags von 9 bis 18.30 geöffnet,

sonnabends bis 16 und sonntags

von 10 bis 13 Uhr. C. Möller

GLOSSE

Die Reform der Reform

der Reform

Na, dämmert’s Ihnen schon? Die

Rechtschreib-Reform ist gemeint,

fast schon ein Kandidat für das

'Unwort des Jahres', so oft wurde

sie nun schon reformiert, und immer

noch herrscht Unfrieden bei

so manchem Zeitgenossen.

Arme Schulkinder: früher gingen

sie eislaufen, dann mussten sie Eis

laufen. Nun soll die alte Schreibweise

wieder richtig sein, obwohl

Rad fahren Rad fahren bleibt. Dafür

gibt es wieder das Schwarze

Brett, und falls Sie der mehrfach

reformierten Reform die gelbe

Karte zeigen wollen, dann schreiben

Sie bitte ab August 'Gelbe Karte'.

Auch die Anrede du im Brief

soll dann wieder groß geschrieben

werden. Die (Silben-)Trennung

Von Christa Möller

des Bi-O-Mülls erfolgt wieder in

Bio-Müll. Aber: Dass bleibt dass,

und auch die Schifffahrt bleibt bestehen

– so will es der Rat für deutsche

Rechtschreibung, der sich der

'Glättung erkennbarer Unebenheiten'

gewidmet hat. Hoffentlich

wird daraus kein Albtraum (nach

wie vor mit ‚b’) für uns alte (Rechtschreib-)Hasen,

die wir nun

schon wieder umlernen müssen.

Am 30. März haben die Ministerpräsidenten

der Länder das letzte

Wort in der Sache – bis zur nächsten

Reform? Übrigens, falls Ihnen

jetzt Angst und Bange wird (ab

August wieder: angst und bange):

Der Duden weiß, wie’s richtig

heißt. Am 22. Juli soll die 24. Auflage

erscheinen.

AKTUELL 37


����������� �����������

�������������

�������������

���������������

���������������

�����������������������

�����������������������

��������������

��������������

���������������������

����������������

�������������

���������������������

��������������������������

���������������������������

- Anzeige - Reinbek

ganz

nah...

Elektro Itzerott in Reinbek

Dem Gemüse Dampf machen

Im neuen Schau- und Verkaufsraum

der Firma Elektro Itzerott in

Reinbek an der Schulstraße 38 haben

die Inhaber Michael und Susanne

Itzerott Anfang März interessierten

Besuchern gezeigt, wie

man Gemüse und anderen Speisen

so richtig Dampf machen

kann. Die Miele-Fachberaterin

Heike Fuhlendorf demonstrierte

die verschiedenen Einsatzarten

des Miele-Dampfgarers. Als

Stand-, Einbau oder Unterbaugerät

ist der Dampfgarer ein praktischer

Küchenhelfer. Das Gerät ist

so groß wie eine handelsübliche

Mikrowelle und man benötigt nur

einen Stecker für die Inbetrieb-

Michael Itzerott und die Miele-Fachberaterin Heike Fuhlendorf

führen vor, was man mit dem Dampfgarer alles zubereiten

kann. Stephanie Rutke

nahme. »Der große Vorteil ist die vitaminschonende,

fettarme Zubereitung der Speisen«, erklärte Heike Fuhlendorf.

Auch für die Diätküche ist das Gerät gut geeignet.

Auf drei Einschubebenen können gleichzeitig die

Speisen gegart werden. Der Wassertank des Gerätes wird

mit Leitungswasser gefüllt und dann gart der Dampfgarer

auf Knopfdruck in wenigen Minuten Broccoli,

Champignons, Fisch oder Fleisch.

Nicht nur interessierte Kunden nutzten die Gelegenheit

zu diesem kulinarischen Ortstermin. Auch die Unternehmerfrauen

des Handwerks (UFH) schickten einen

Gruß vorbei, über den sich Susanne Itzerott besonders

freute.


»Minna von Barnhelm«

Reinbek (zr/cks) - Das Sachsenwald Forum Reinbek präsentiert

am Sonnabend, 18. März um 20 Uhr das Lustspiel

von Gotthold Ephraim Lessing »Minna von Barnhelm«.

Karten sind erhältlich an der Theater- und Konzertkasse im

Sachsenwald Forum, Hamburger Str. 4–8 in Reinbek, Tel.

040/727 369–20 oder Fax 040/722 94 89.

Blick hinter die Kulissen

Reinbek (zr/cks) - Zu einem Tag der offenen Tür lädt die

Stadt Reinbek alle interessierten Bürgerinnen und Bürger

am 17. März zwischen 11.00 Uhr und 18.00 Uhr ins Sachsenwald

Forum ein. Dort haben sie Gelegenheit, einen

Blick hinter die Kulissen zu tun. Unter fachkundiger Anleitung

werden sie in die Künstlergarderoben und in den Regieraum

geführt, sie können sich mit der Bühnen- und

Lichttechnik bekannt machen und mit dem großen Bühnenaufzug

den Weg erleben, den Bühnenbilder und Requisiten

nehmen, Stunden bevor sich der Vorhang hebt.

Für die Schulen aus Reinbek und Umgebung besteht die

Möglichkeit, den speziell für sie eingerichteten Tag der

offenen Tür bereits um 11.00 Uhr zu erleben.

�����������������������������������

Frühlingsgefühle

Frühlingsgefühle

� �����������

� ��������������

� �������� ������������������ ��� ��������

� ������������� ���������

� �������������������� � ������������

Bahnhofstraße 10 · 21465 Reinbek

Tel. 040 / 722 62 17 · Fax 7 27 94 73

Öffnungszeiten: Mo.-Fr. 9-18.30 Uhr · Sa. 9-13 Uhr

������� ��� ����������

��� ������ ��� ������� �����������������

� �������������������� ���� ���

� �������� ������������

� ������ ��� ���� ��������

� ��� ������� � ������������������������

���������� ��� ����� �������������

������������ ������������ � ��������� ����� ���� ��� �� ��

��������������������������������������������������

��������������������������

����������������������������������������������������������������������������������������������������������������

BAUM-

RIESEN

€75,-


Reinbek

ganz

nah...

Reinbek (ml) – So haben sie sich das nicht

vorgestellt: Viele Mitglieder des Verbandes

der Südholsteinischen Wirtschaft (VSW)

sind unzufrieden mit ihren Azubis. Wie eine

Umfrage bei einem Drittel der Mitgliedsfirmen

ergab, haben 55,7 Prozent des

Nachwuchses arge Defizite im Bereich

FachgerechteFenstersanierung

Auch die können wir reparieren mit:

zum dauerhaften

Ergebnis.

vom Meisterbetrieb

Tischlerei

❍ Möbelbau

❍ Innenausbau vom Dachboden bis Keller

❍ Alle Reparaturen an Fenstern und Möbeln

Scholtzstraße 5 · 21465 Reinbek

Tel. (040) 722 64 12 · Fax (040) 722 64 10 · www.simon-tischler.de

Ausstellungsexperiment

Reinbek (zrml) - Das Reinbeker Sankt Adolf-Stift lädt zu einer

Kunstausstellung ganz besonderer Art ein und begeht damit

erstmals auch ein Experiment: Bis zum 17. April – täglich

von 8 bis 20 Uhr – werden Holzarbeiten des Bildhauermeisters

Jörg Steinhauer (Neu Darchau) kombiniert mit Bildern

von vierzehn schwerst-mehrfach Behinderten aus der Tagesförderstätte

der Sonderpädagogischen Vereinigung in Hamburg

gezeigt.

Wirtschaft sorgt sich

um Nachwuchs

Rechtschreibung, und auch die Grundrechenarten

beherrscht nur knapp die

Hälfte sicher, weiß Verbandsgeschäftsführer

Axel Stehr. Bei 15 Prozent lässt

die Allgemeinbildung zu wünschen

übrig. Armes Deutschland?

»Wir sind ein Land ohne Rohstoffe und

darauf angewiesen, das zu verkaufen,

was wir haben. Das sind im Wesentlichen

unsere Köpfe und die Inhalte darin«,

sagt der VSW-Vorsitzende Michael

Voigt. Auch im Computerzeitalter seien

gute Allgemeinbildung, sichere

Kenntnisse der deutschen Sprache in

Wort und Schrift sowie das Beherrschen

der Grundrechenarten unverzichtbar.

Voigt sieht hier nicht allein

die Schulen in der Pflicht: »Die Ursachen

sind vielschichtig.« Kopfrechnen

sollte vermehrt geübt und Schreibfehler

im Elementarbereich stärker korrigiert

werden. »Bildungspolitik hat damit

gar nichts zu tun.« Der VSW fordert

ein stärkeres Engagement der Eltern

und eine engere Zusammenarbeit zwischen

Eltern und Schule.

Der neue VSW-Arbeitskreis Schule und

Wirtschaft befasst sich mit dem Thema,

will im Laufe des Sommers konkrete

Ergebnisse vorstellen. Denkbar seien

zweiwöchige Praktika mit anschließendem

Einstellungstest. Defizite könnten

dann mit dem Lehrer besprochen werden,

so ein VSW-Vorschlag. Besonders

bedenklich: Die Azubis, um die es hier

geht, haben alle einen Ausbildungsvertrag.

»Die anderen sind ja noch mal ein

Stück schlechter – eine bittere Erkenntnis«,

so Voigt. Da wundert es nicht,

dass 72,1 Prozent der Mitglieder unzufrieden

sind wie beispielsweise Dr. Gert

Suffrian, Personalleiter des Geesthachter

Johanniterkrankenhauses. Er stellt

fest, dass nur die Hälfte der Bewerbungen

mehr als vier vollständige Sätze

enthält – obwohl die Bewerber durchschnittlich

bereits siebzehn Jahre alt

seien. Stephan Rieken, Geschäftsführer

der Glinder Firmen Rehbein und Nickel,

hat »schon lange kein vernünftiges

Realschulergebnis« mehr gesehen,

und Clemens Kaufmann von Rheinplastik

in Reinbek meint, die Grundmotivation

sei »ein bisschen verloren

Axel Stehr und Michael Voigt vom

VSW. Die 300 Verbandsmitglieder

haben insgesamt 600 Auszubildende.

Foto: Christa Möller

gegangen«. Immerhin gibt’s in

Punkto Umgangsformen und

Fehlzeiten keine Häufung der Beschwerden,

wie der VSW bei der

Auswertung der Umfrage feststellen

konnte.

Aus Sicht der Betriebe ist das Bildungsniveau

in den vergangenen

Jahren übrigens bei allen Schularten

auffällig gesunken.

Tim hat im Diktat eine Fünf.

Wenn er groß ist,

will er Informatiker werden.

Melden Sie Ihr Kind noch heute telefonisch

zum kostenlosen Test seiner

Lese- und Rechtschreibleistung an.

Über Test und individuellen Förderunterricht

informiert Sie:

Hans-Jürgen Gorzkulla

Bahnhofstr. 15 · 21465 Reinbek

Tel. 040 / 702 93 766

Fax 040 / 702 93 773

Bettina Ehm

Goldschmiedemeister

in Reinbek

– Gold- und Silberschmuck

– Unikate aus eigener Werkstatt

– Umarbeitung, Beratung

– Entwurf und Gestaltung

– Aufarbeitung und Restaurierung

– Reparaturservice

– Ankauf von Altgold

– Goldschmiedemeister

in der 3. Generation

Schmiedesberg 14 · Tel. 728 12 800

Di.-Fr. 10-13 und 14-19 Uhr

Montag und Samstag geschlossen


Reinbek (zrsn) – Mit einer feierlichen

ökumenischen Einsegnung

weihte das Reinbeker St.

Adolf-Stift die Räumlichkeiten

der neuen Krankenpflegeschule

ein. Im Beisein von Reinbeks

Bürgermeister Detlef Palm

sprach der Verwaltungsdirektor

des Krankenhauses, Lothar

Obst, von »einer großen Investition

in junge Menschen und damit

in die Zukunft des Krankenhauses«.

Der Investitionsaufwand

lag bei zirka 150.000 Euro.

Die Reinbeker Krankenpflegeschule

umfasst eine für 200

Personen ausgelegte, große Aula

mit Bühne, Theaterbestuhlung

und kompletter moderner Vortrags-

und Übertragungstechnik.

Mit den baulichen Modernisierungs-

und Erweiterungsarbei-

Wentorf – direkt am Zentrum! Tiptop

gepfl.3-Zi.-EG-ETW, ca.92 m² Wohnfl.,

zzgl.ca.15 m² Nutzfl., EBK, V-Bad,

G-WC, gr. Kellerraum, Terr., TG-Stellpl.,

KP 175.000,-

Aumühle, elegante, hochw.3-Zi.-ETW

in stilv. Villa in Aumühle, Bj. 02, ca.

84 m² Wohnfl., excl. V-Bad, + G-WC,

hochw. EBK, Parkett, Gebäudesystemtechnik,

Loggia + Stellpl.,

KP 179.000,-

Aumühle – exkl., außergew.gr.Landhs.

im Fachwerkstil in bester Lage v.

Aumühle! Bj. 1980, ca. 290 m² Wohnfl.zzgl.V-Keller,

G-WC, V-Bad, gr.EBK,

sehr gr. ca. 80 m² Wohn-/Essber., Kamin,

Eichenpark, fast bodent.Fenster

z. überd. Südterr. u. Garten. Das repräsent.u.großz.Ambiente

bietet vielf.

Nutzungsmöglichkeiten. Eine D-Garage

m. Gerätehaus bef. sich a. d. ca.

2.000 m² schön angel. Parkgrdst.,

KP 1.200.000,-

Reinbeker St. Adolf-Stift

weiht neue Pflegeschule ein

ten konnte jetzt auch die Aufbauphase

der Kooperation zwischen

dem Kath. Kinderkrankenhaus

Wilhelmstift (Hamburg)

und dem Reinbeker St.

Adolf-Stift erfolgreich abgeschlossen

werden. Seit dem 1. Januar

2005 gilt ein neues Krankenpflegegesetz

mit einer neuen

Ausbildungs- und Prüfungsordnung.

Seit dem 1. April 2005

führen beide katholischen Krankenhäuser

aufgrund einer geschlossenenKooperationsvereinbarung

eine integrative Kinder-

und Erwachsenenkrankenpflege

durch. Die beiden ersten

Top Altbauvilla für höchste Ansprüche!

Beste Lage v. Reinbek a.

ca.1.500 m² Grdst., ca.330 m² Wohnfl.,

exkl. u.geschmackv.saniert, mod.

Haustechnik, feinste Ausst., unter Verwendung

hochw. Materialien, engl.

Wintergarten, beheizb. Außenpool,

Gästetrakt, D-Garage, 2 Terrassen,

KP 1.160.000,-

»Hamburger Kaffeemühle« – wundersch.Rotklinkervilla

m.schönen

alten Stilelementen in bester Wohnl.

im Wentorfer Villengebiet! Bj.1930,

ca.260 m² Wohn-/Nutzfl.(9 3/2Zi.), 2 V-

der, D-Bad im V-Keller, gr.Süd.-Terr.

im 1.OG, Carp.+ ca.2.400 m² herrl.eingew.

Südgrdst., KP 620.000,-

Jahre absolvieren die Auszubildenden

in gemischten Jahrgangsverbänden;

im dritten Ausbildungsjahr

erfolgt dann die

spezielle Ausbildung zur Kinderkrankenschwesterbeziehungsweise

zur Krankenschwester für

die Erwachsenenpflege. Es ist die

erste länderübergreifende Kooperation

zweier Krankenhäuser

in Deutschland im Ausbildungsbereich

des Pflegepersonals. Die

Examina legen die jungen Kinderkranken-

beziehungsweise

Krankenschwestern und -pfleger

dann schließlich aufgrund der

länderspezifischen Besonder-

K.PIPPING

IMMOBILIEN

Objekt des Monats

Wohltorf – exkl.top renov.Landhaus m.ausgespr.

schönem Grdst.am Billelauf! Bj.1898/2000 san.,

ca. 180 m² Wohnfl., hochw. EBK, großz. Wohn-/

Essber. m. Kamin, lux. neues V-Bad u. G-WC,

Arbeits- u.Schlafzi., Sauna, 2 Terr.sowie e.traumhaft

angelegtes ca. 1.311 m² Grdst. mit Zugang

zur Bille, ideal für 2 bis 3 Personen, KP 595.000,-

Ihre Ansprechpartnerin Korinna Pipping

K. PIPPING Immobilien

Tel. (040) 7 21 62 54 · Fax 7 21 18 65

www.kpipping-immobilien.de

Dassendorf-Waldsiedlung, lux.Villa

im Landhausstil, Bj. 99, ca. 455 m²

Wohnfl., top Ausst. a. höchstem Niveau,

exkl. EBK, G-WC, 2 V-Bäder,

großz. Zi., Kamin, hoher Sicherheitsstandard,

D-Carport + ca. 1000 m²

uneinsehb. Grdst., KP 875.000,-

Börnsen – für Naturliebhaber! Repräsent.EFH/ZFH-Landhs.,

7 Zi., ca.

280 m² Wohnfl., 2 V-Bäder, 2 Kü., 2 G-

WC’s, Wintergarten f. höchste Ansprüche,

schönes ca. 5000 m² Parkgrdst.,

mehrere Terr., Garagenhs.,

Gästehs., gr. Gartenhs.,

KP 590.000,-

heiten getrennt in der Freien und

Hansestadt Hamburg beziehungsweise

im Land Schleswig-

Holstein ab.

Die Leiterin der Reinbeker Krankenpflegeschule,

Frau Christa

Knigge, freute sich über die neuen,

hellen und modernen Räume

der Schule sowie deren Ausstattung

und berichtete auf der

Einweihungsfeier über einen erfolgreichen

Verlauf des ersten

Kooperationsjahres zwischen

dem Wilhelmstift in Hamburg

und dem Reinbeker St. Adolf-

Stift. Zum 1. April 2006 stellen

beide Krankenhäuser für die kooperative

Kinder- und Krankenpflegeausbildung

wieder 50 junge

Menschen ein, die eine dreijährige

Ausbildung absolvieren

werden.

Zeit auf einen

Kaffee oder Tee ?

Reinbek, excl.3-Zi.-Neubau-ETW in top

Lage von Reinbek, Bj. 05/06, hochw.

Ausst., Parkett, bodent.Fenster, weiße

Objekte im G-WC, + V-Bad, gr.Balkon,

Carport kann m. erworben werden,

KP 299.000,-

Der Sachsenwald –

unsere Passion

Von der Bewertung Ihrer Immobilie bis zur Übergabe

beraten und begleiten wir Sie kompetent und erfahren –

seit 12 Jahren!

Dassendorf – wer das Besondere

liebt! Wundersch. Fachwerkhs., Bj.

03, m. lux. Ausst., ca. 220 m² Wohnfl.,

5 Zi., Wohnkü. ca. 25 m², lux. V-Bad,

G-WC, Parkett, 2 gr. Terr., D-Carp.,

ca. 2.000 m² Grdst, ab sofort frei

Miete 1.850,-

Wohltorf, Baugrdst.in idyllischer Lage, ca.1.700 m², GFZ

0,2, offene Bauweise. Das Grdst. kann m. e. Einzel- o. DH

bebaut werden, eingesch.m.ausgeb.DG (m.Baubindung),

KP 260.000,-


Vor dem Eingang zum Pastorat

steht ein Schlitten, auf dem Rasen

liegt ein Fußballtor. Kinderlachen

ist gerade nicht zu hören, denn die

neunjährige Grete und ihre Geschwister

Henning (6) und Frauke

(3) sind vormittags in der Schule

und im Kindergarten. Ihre Eltern

Kirsten und Jörg Rasmussen sind

die neuen Pastoren der Kirchengemeinde

Wohltorf und dabei,

sich im großen

Pastorat gemütlich

einzurichten.

Noch stehen überall

Umzugskartons

voller Bücher und Spiele. »Wir haben

noch eine Menge Arbeit vor

uns«, lacht Jörg Rasmussen, »denn

das Gemeindeleben läuft ja schon

in vollem Gange.«

Nach sechseinhalb Jahren in

Seit 1899

Ihr Tischler

für Wohltorf

und Umgebung

Neues Pastorenehepaar

für Wohltorf

Zum Gluck

Fenster und Türen

Möbel nach Maß

Reparaturarbeiten

Innenausbau

Dachausbau

Fahrzeugausbau

Entwurf und Planung

Tischlermeister Roland Hinz · Dorfstr. 24 · 21521 Wohltorf · Telefon 04104 / 21 56 · Fax 04104 / 77 70

42 AKTUELL

... herzlich

willkommen

Mölln ist die fünfköpfige Familie

Anfang des Jahres nach Wohltorf

gezogen. »Wir freuen uns, jetzt eine

Einzelgemeinde zu haben«, erklärt

Jörg Rasmussen, der sich die

Pastorenstelle mit seiner Frau Kirsten

teilt. Die bei-

den sind begeistert

von ihren

neuen Schäfchen.

Besonders die

sehr aktive Kirchenmusikerin Andrea

Wiese und das große ehrenamtliche

Engagement der Gemeindemitglieder

haben die Rasmussens

beeindruckt. »Das Engagement

von Andrea Wiese ist au-

Die neuen Wohltorfer Pastoren:

Kirsten und Jörg Rasmussen.

ßergewöhnlich«, stellt Kirsten

Rasmussen fest. Sie wird die religionspädagogische

Betreuung der

Kindergärten übernehmen und

plant einmal monatlich einen

Kindergarten-Gottesdienst in der

Kirche. Für die Jugendlichen in

der Gemeinde hat der neue Pastor

viele Ideen.

»Ich möchte einen Treffpunkt für

die Jugendlichen einrichten«, so

Jörg Rasmussen.

Er denkt dabei an einen Kellerraum,

in dem er eine besondere

Atmosphäre schaffen möchte, um

hier Treffen und Projekte zu organisieren.

Privat sind Kirsten und Jörg Rasmussen

gerne mit ihren drei Kindern

in der Natur unterwegs, lesen

und singen viel.

Stephanie Rutke

Königsball der Schützengilde

Schwofen,

nicht schießen ...

Im Schützenhaus Am Lehmberg in Wohltorf war fix was los beim Königsball

der Schützengilde Sachsenwald Aumühle-Wohltorf. Spaß beim Feiern hatten

Jugendkönigin Mareike Ahnen, Schützenkönig Günther Hakemann, Monika

Schwantag und Karin Trost.

- Anzeige -

Treffpunkt

»BI CA RE BA«

(zrml) - Jeden 2. Sonntag im Monat

kann im Treffpunkt

»BI CA RE BA« in Aumühle geschlemmt

werden. Kommen Sie

zum Brunch ins Sport- und Jugendheim

an der Sachsenwaldstraße.

Melden Sie sich gleich an

bei der neuen Pächterin Annett

Mischewski unter der Telefonnummer

04104 - 91 96 97.


Die Gemeinde Aumühle

steht vor nie da gewesenen

Problemen. Nach

Eingang der Anmeldungen für das

Kindergartenjahr 2006 steht fest,

dass 23 Dreijährigen, die Anspruch

auf einen Kindergartenplatz

haben, kein Platz zugewiesen

werden kann.

Weder der evangelische Kindergarten

im Weidenstieg noch das

Montessori-Kinderhaus haben

freie Plätze. Um das Problem

schnellstmöglich zu lösen, haben

Gemeindevertreter, Pastor Dr.

Martin Rößler und die Leiterinnen

der beiden Einrichtungen in

gemeinsamen Gesprächen nach

Lösungen gesucht.

Der evangelische Kindergarten im

Weidenstieg kann nicht erweitert

werden – es gibt keine Möglichkeit,

auf dem Grundstück einen

Anbau zu errichten.

»Im evangelischen Kindergarten

wären zur Zeit nur Notlösungen

möglich«, erklärte Pastor Rößler.

Maximal 16 zusätzliche Kinder

könnten dort betreut werden. Der

dafür benötigte Raum würde aber

den anderen Gruppen fehlen. Als

zweite Lösung wäre die Einrichtung

einer Nachmittagsgruppe

möglich. »Aber wir wissen, dass

Für 23 Kinder

fehlen Plätze

diese Variante für viele Eltern

nicht attraktiv ist«, so Rössler. Die

Einrichtung einer Waldkindergartengruppe

sehen die Verantwortlichen

zwar auch als Möglichkeit,

stimmten aber darüber ein, dass

dies wohl nicht der richtige Ansatz

sei, um das akute Problem zu lösen.

Die wahrscheinlichste Variante,

die wohl auch bis zum Beginn des

Kindergartenjahres realisiert werden

kann, ist ein Innenumbau des

Montessori-Kinderhauses in der

Ernst-Anton-Straße. Der Architekt

Michael Harms stellte der Gemeinde

bereits Pläne vor.

Danach ließe sich ein neuer Gruppenraum

im Haus schaffen, wenn

Büro und Personalraum ins Dachgeschoss

verlagert werden.

Durch den Anbau eines Wintergartens

an den jetzigen Frühstücksraum

entsteht ein größerer

Gruppenraum. Mit diesen Baumaßnahmen

wäre eine Erweiterung

für mindestens 18 Kinder

möglich.

»Ein Umbau in dieser Form wäre

für das Haus tragbar«, erläuterte

Harms die Pläne. Eine Schließung

des Kindergartens sei trotz der

Baumaßnahmen nicht zu erwarten.

Weiterer Pluspunkt

dieser Variante:

Der im vergangenen

Jahr

komplett neugestalteteAussenbereich

wäre nicht

betroffen und

bleibt erhalten.

Der Architekt hält

eine Umsetzung

der notwendigen

Baumaßnahmen

innerhalb von vier

Monaten mit Vorplanung

für realistisch.

Ein Erweiterungsbau am

Haus wäre ebenfalls möglich, aber

mit wesentlich höheren Kosten,

aufwendigeren Baumaßnahmen

und einer nicht unerheblichen Beeinträchtigung

der Außenanlagen

verbunden. Diese Lösung des Pro-

blems stößt nicht bei allen betroffenen

Eltern auf Zustimmung. So

fordern einige Eltern, die nicht

vom Konzept des Montessori-

Hauses überzeugt sind, alternative

Möglichkeiten für ihre Kinder.

Die Gemeinde muss jetzt schnell

zu einer Lösung kommen. Mütter,

die mit dem dritten Geburtstag

des Kindes an den Arbeitsplatz zurückkehren

wollen oder müssen,

brauchen Gewissheit,

dass ihr Kind

einen Kindergartenplatz

in Aumühle

hat.

Da die Kinder einen

gesetzlichen

Anspruch auf einenKindergar-

tenplatz haben,

besteht für die Eltern

die Möglichkeit,

sich in einer

anderen Gemeinde

einen Platz zu

suchen. Auf die

Gemeinde Aumühle kämen damit

weitere Kosten zu, da sie den Ausgleich

dafür tragen muss. Für Eltern

und Kinder wäre ein Kindergarten

in einer Nachbargemeinde

oder in Hamburg eine denkbar

schlechte Lösung.

Von Herzogtum und Sachsenwald

Geschichten aus dem Kreis

Der Sammelband zum 125. Jubiläum

unseres Kreises.

336 Seiten, über 400 Abb., 27,90 €

Sagen, Legenden und Anekdoten

in Hoch- und Niederdeutsch.

148 Seiten, 16 Abb. 8,90 €

... erhältlich im lokalen Buchhandel und den Geschäftsstellen des Verlages.

Gesa Kross, 1. Vorsitzende des

Montessori-Kinderhauses e. V.,

stimmt mit ihren Vorstandskollegen

der Lösung eines Innenausbaus

des Kinderhauses zu.

Historischer Roman. 400 Seiten,

15 Abb., 15,25 €

VIEBRANZ

VERLAG


HEILIG-GEIST-KIRCHE

WOHLTORF

Liebe Gemeinde in Wohltorf und Krabbenkamp!

Liebe Leserinnen und Leser!

Die Passionszeit hat gerade begonnen, da gibt uns der Monatsspruch für den März etwas zu bedenken, das wir eher mit

Weihnachten verbinden: Der Sohn Gottes kommt in die Welt. »Ja Herr, ich glaube, dass du der Christus bist, der Sohn

Gottes, der in die Welt gekommen ist«, sagt Martha, die Schwester des Lazarus (Joh 11, 27).

Anders als für Martha, die Zeitzeugin, ist es für uns oft schwer, die Geschichte des leidenden Erwachsenen mit der

anrührenden Erzählung von der Geburt des kleinen Kindes zusammenzubringen. Und doch sind es Anfang und Ende

einer Lebensgeschichte. In einem der seltener gesungenen Weihnachtslieder von Jochen Klepper heißt es: Vor deiner

Krippe gähnt das Grab. Das können wir am frohen Weihnachtsfest kaum hören, noch weniger singen. Vielleicht aber

wäre es ein Lied, das uns jetzt in der Fastenzeit unseren Glauben »erden« kann, denn es verbindet auf eindringliche

Weise Leid und Freude des menschlichen Lebens.

Dass der leidende Christus wahrhaftig Mensch ist, weiß ich nicht zuletzt durch das, was die Evangelien uns an menschlich-schönem

in Jesu Leben erzählen: von der Freude über die Geburt eines kleinen Kindes, vom Genuss guten Essens,

vom Eifer im Gespräch über Gott und die Welt, von der Zuneigung zu Freundinnen und Freunden. Diese guten

Dinge zusammen mit der Erfahrung des Leidens machen die Fülle des menschlichen Lebens aus, auch des unseren.

Es stimmt tröstlich, Gott in allem Irdischen so nah zu wissen.

Und es mag uns helfen, dass auch wir sagen können:

Ich glaube. Ihre

MUSIK IN DER

WOHLTORFER KIRCHE

Seniorennachmittag

19. April, 15.30 Uhr bis 17.30 Uhr

»Wir wollen alle fröhlich sein in dieser österlichen Zeit ...«,

ein österlicher Nachmittag.

Herr Waszik übernimmt es gerne, Sie abzuholen

(Tel. 5079).

44 AKTUELL

Sonntag, 19. März, 19.00 Uhr

Heilig-Geist-Kirche Wohltorf

Komm Heiliger Geist – Dem Geist Raum geben

Still werden – In sich hinein horchen

Wahrnehmen was ist – Spüren was kommt

Abendandacht

mit meditativen Klängen und

Liedern aus Taizé

Mit Tönen von Monochorden, Klangschalen

und anderen Instrumenten.

Karfreitag, 14. April 2006, 15.00 Uhr

Musik zur Sterbestunde Jesu

Oboe und Orgel

Andreas Schneider, Oboe,

spielt Werke von J. S. Bach,

C. Ph. E. Bach u.a.

Eintritt frei. Spenden erbeten

Es grünt so grün ...

...leider aber nicht nur das, was

uns gut gefällt. Deshalb wollen

wir das Gelände um Kirche und

Gemeindehaus rechtzeitig im

April »osterfein« machen.

Wenn möglichst viele dabei sind,

geht es schneller und macht auch

noch Spaß! Zur Belohnung gibt es

am Ende die Freude an den

schmucken Außenanlagen unserer

Gemeinde – und natürlich ein

kräftiges Mittagessen! Seien Sie

dabei am 8. April ab 11.00 Uhr.

Krabbel-

gottesdienst

Viele Eltern scheuen sich, sonntags

mit ihren ganz kleinen Kindern

in den Gottesdienst zu gehen,

doch bleibt das Bedürfnis

mit anderen zusammen zu singen,

zu beten zu feiern. Im Krabbelgottesdienst

am 25. April um

10.00 Uhr gibt es etwa eine halbe

Stunde lang dazu Gelegenheit. Alle

Kinder zwischen 0 und drei Jahren

mit ihren Müttern, Vätern,

Großeltern ... sind sehr herzlich in

die Heilig-Geist-Kirche eingeladen.

Unser Thema ist diesmal:

»Der Frühling malt in vielen Farben«.

NACHRICHTEN

DER EV.-LUTH.

KIRCHENGEMEINDE

Gottesdienste

12.März, 10 Uhr,

Reminiszere,

Jesaja 5, 1–7,

mit Abendmahl. Die Jugendkantorei

singt.

P. Rasmussen

19. März, 10 Uhr,

Okuli,

1. Petrus 1, 18–21

Die Vorstufen der Kinderkantorei

singen, Ltg. Jutta Jähner.

Pn. Rasmussen

26. März, 10 Uhr,

Lätare,

Vorstellungsgottesdienst der

Konfirmanden,

P. Zschau

2. April, 10 Uhr,

Judika,

4. Mose, 21, 4–9

P. Rasmussen

9. April, 10 Uhr,

Palmarum,

Jesaja 50, 4–9

mit Abendmahl.

Pn. Rasmussen

13. April, 19 Uhr

Gründonnerstag

1. Korinther 10, 16–17

mit Abendmahl

Mit Sologesang.

P. Rasmussen

14. April, 10 Uhr

Karfreitag

Hebräer 9, 15.25b-28

Mit einem Gesangsensemble.

Pn. Rasmussen

Karfreitag, 15 Uhr

Musik zur Sterbestunde

16. April, 10 Uhr

Ostersonntag

1. Samuel 2, 1–2. 6–8a

mit Abendmahl.

Die Jugendkantorei singt.

P. Rasmussen

17. April, 10 Uhr

Ostermontag

Familiengottesdienst mit der

Kinderkantorei.

»Ich bin der Weg ...«

Passionsandachten zu Texten

des Johannes-Evangeliums.

Mittwochs um 18.30 Uhr

in der Heilig-Geist-Kirche.

8. März, 15. März, 22. März,

29. März, 5. April.


KONTAK-TEE

Die offene Gesprächsrunde,

Donnerstag, 6. April,

9.30 – 11.00 Uhr

CHRONIK

Getauft wurden die Konfirmanden

Linus Wien, Mirko Rapske

und Jan-Felix Neben.

Unter Gottes Wort zur letzten

Ruhe geleitet wurden

Dr. Helmut Lau, 67 J., Renate

Höger, geb. Drescher, 85 J.,

Herta Ehlers, geb. Schäfer, 94 J.

Sie erreichen uns

Kirchenbüro:

Hannelore Kwak, Tel 2283,

Mo + Do 10–12 Uhr,

Fax: 80 976

Kirchenmusikerin:

Andrea Wiese, Tel. 80 881

Kirchenvorstand: Brunhilde

Schreblowski (Vorsitzende),

Tel. 69 09 48

Kindergarten Alter Knick:

Marion Kock (Leitung),

Tel. 25 94

Kindergarten Querkamp,

Tel. 24 12

Pastorin Kirsten Rasmussen

und Pastor Jörg Rasmussen,

Tel. 96 29 893

Internet: www.kirche-wohltorf.de

Bibellesen

Der Förderverein der Heilig-Geist-

Kirche lädt wieder sehr herzlich

zum gemeinsamen Bibellesen ein.

Wir treffen uns am 22. März um

19.30 Uhr im »Korkzimmer« im

Gemeindehaus auf dem Kirchberg.

Diesmal geht es um den

barmherzigen Samariter.

Privates Alten- und Behindertenpflegeheim

DMSG-geprüfte

Pflege bei

Multipler Sklerose

Teilnahme-Auszeichnung

für ambulante und

stationäre Pflegedienste

Fachfortbildung »Pflege bei MS«

der DMSG Bundesverband e.V.

Haus Sachsenwaldeck

Den Wünschen und einer familiären Atmosphäre entsprechend

sorgen wir für Sie oder Ihren Angehörigen für eine qualifizierte und

bewohnerorientierte Betreuung im Bereich der Kranken- und

Seniorenversorgung.

Gerne berät Sie unser Sozialdienst zu jeder Zeit

Möllner Str. 1 A 22958 Kuddewörde

Tel. 04154 - 86 06 00 Fax 04154 - 86 06 02 0

www.haus-sachsenwaldeck.de

Lebensrettende Sofortmaßnahmen

Reinbek (zrsn) – Der Malteser Hilfsdienst, Ahrensburg, bietet am 25. März im Haus des

Betreuten Wohnen der Malteser, Arthur-Goldschmidt-Weg 4, Reinbek, einen Kurs in

Lebensrettenden Sofortmaßnahmen für Führerscheinbewerber an. Beginn ist 10 Uhr,

Ende gegen 16.30 Uhr. Voranmeldung wird erbeten unter der Nummer 04102/1 92 15

oder per SMS an 0163/8 81 92 15 mit Namen, Kursdatum und Zusatz »Reinbek«.

Schleiermacher-Kolleg

Auftakt: »...und ebenfalls in der

Kirche!«

Am Donnerstag, 30. März, um 19

Uhr.

Dies ist keine Werbung oder Reklame,

sondern eine Einladung.

Dem, der sie hier öffentlich ausspricht,

liegt sie sehr am Herzen.

Aus einer jahrzehntelangen intensiven

Erfahrung auch oder vor allem

in unserer Kirche.

Es geht um das, was wir unbedingt

brauchen, bei dem wir aber wissen

müssen, wie wir es gebrauchen

müssen, das wir nicht einfach

verbrauchen dürfen. Wir lesen

die Gebrauchsanweisung und

bei Heilmitteln »wegen Risiken

oder Nebenwirkungen die Packungsbeilage

und fragen unseren

Arzt oder Apotheker«. Wir wollen

ja gesund werden oder bleiben.

Dann dürfen wir so etwas aber

nicht einfach verbrauchen, sondern

müssen es ganz bewusst

möglichst genau so zu uns nehmen,

wie es für uns gedacht und

gemacht ist, bei allem, was wir

brauchen. Eventuell ja auch Dinge,

von denen wir nicht mehr

überzeugt sind, dass wir sie unbedingt

brauchen.

Schon seit vielen Jahren bedenken

wir diese Fragen im »Schleiermacher-Kolleg

im Augustinum«. Sehr

gerne möchte ich das auch weiterhin

versuchen, solange es mir gegeben

ist. Aber ich muss es unter

allen Umständen »ebenfalls in der

Kirche« möglichst vielen Menschen

weitersagen, die ich seit langem

kenne: als eine »Weiterbildung«,

die wir alle brauchen und

die uns gut tut.

Also am Dreißigsten des Monats?!

Euer/Ihr Hans-Jochen Arp

AKTUELL 45


Zum Titel:

Ranunculus Asiaticus, die Ranunkel,

ist ein zauberhafter Frühlingsblüher,

der auch den hartnäckigsten

Winter vertreibt – zumindest

als üppiger Strauß im warmen

Wohnzimmer. Ranunkeln

sind Hahnenfußgewächse, in Europa

werden sie bereits seit dem

16. Jahrhundert gezüchtet. Ihre

nicht winterharten Knollen können

jetzt unter Glas angetrieben

und ab April in den Garten gepflanzt

werden. Ranunkeln werden

bis zu vierzig Zentimeter

hoch, ihre zumeist dicht gefüllten

großen Blüten erinnern an Rosen.

Das Foto entstand in der Gärtnerei

Borchardt in Wohltorf.

46 AKTUELL

Kleine

Anzeigen

Ankauf von Büchern und Sammlungen,

Bücherschrank gesucht,

0 41 04 - 96 08 13

Wanderreiter, bietet 2 x Reitbeteiligung;

Teilnahme an mehrtägigen

Wanderritten im Jahresverlauf mögl.,

auch Wiedereinsteiger 0 01 74 -

3 67 59 87

Waren sie noch nie zufrieden mit ihrem

Portrait? Portraits, Bew'fotos,

Fam'fotos im Studio od. bei ihnen zu

Haus v. Künstler, 0 0 41 04 - 15 23

Suche Zimmer od. kl. Wohnung Aumühle/Umgebung.

Bin ruhiger Yoga-

Medi-Lehrer, Buchautor, NR, 0 0 40 -

86 62 98 98

Wäschetrockner hanseatic, Kondens.trockn.,

unterbaubar, 70,- EUR,

0 0 41 04 - 15 23

Wohltorf, 1-Zi.-Whg., V-Bad, einger.

Küche, 5 Min. z. S-Bahn, ab 1. 4. 2006,

280,- EUR inkl., außer Strom, 3 MM/

Kt., 0 0 41 04 - 29 98

Gebildete Dame bietet Betreuung

bei Ihnen im Hause, Begleitung b. Einkäufen,

b. Arztbesuch u. b. Spaziergängen;

Unterstützung b. d. Erled. Ihres

Schriftverkehrs per Hand od. PC, Vorlesen

sowie Hilfe b. sämtlichen Erledigungen,

bei denen Sie Unterstützung

benötigen. Angebote unter Tel. 0 41 04

- 23 51

Altbauvilla/Landhaus in Aumühle

von privat zu kaufen gesucht. Zuschriften

bitte an den Kurt Viebranz Verlag,

Postfach 14 80, 21487 Schwarzenbek

unter Chiffre-Nr. 06/004

Garagentore+Antriebe

Stegmann

21514 Büchen

Tel. 04155 / 499 591

Fax 04155 / 823 007

Beratung · Montage · Service

Bergedorfer

Bautage

Besuchen Sie

uns!

Wir erstellen Arbeitnehmern die Einkommensteuererklärung (im Rahmen

einer Mitgliedschaft und Einkünften ausschließlich aus nichtselbstständiger Tätigkeit).

Lohnsteuerhilfeverein Vereinigte Lohnsteuerhilfe e. V., Beratungsstelle:

Ilka Hviid, Stemmenkamp 6, 21521 Dassendorf, Tel.-Nr. 04104 - 96 04 70

Impressum

Herausgeber und Verlag: Kurt Viebranz

Verlag (GmbH & Co.), Schefestraße 11,

21493 Schwarzenbek, Telefon 04151 - 88 90-0,

Fax 04151 - 88 90-33.

E-Mail: anzeigen-aktuell@viebranz.de

redaktion-aktuell@viebranz.de

www.viebranz.de

www.gelbesblatt.de

In Zusammenarbeit mit der Interessengemeinschaft

Aumühler und Wohltorfer

Gewerbetreibender. Geschäftsführender

Gesellschafter (ViSP): Ricardo Viebranz

Verantwortlich für die Redaktion: Christa

Möller, Stephanie Rutke, Imke Keil.

Anzeigen: Gisela Sievers. Verantwortlich

für die Mitteilungen der Gemeinde

Aumühle: Bürgermeister Dieter Giese.

Verantwortlich für die Mitteilungen der

Gemeinde Wohltorf: Bürgermeister Rolf Birkner.

Verantwortlich für die Mitteilungen

der Gemeinde Dassendorf: Bürgermeister

Dr. Helmut Rüberg. Verantwortlich für den

Gemeindebrief der ev.-luth. Kirchengemeinde

Aumühle: Pastor Dr. Martin Rößler. Verantwortlich

für die Nachrichten der Kirchengemeinde

Wohltorf: Pastorin Kirsten Rasmussen.

Nachrichten und Informationen vom

TuS Aumühle-Wohltorf: Ottmar Schümann,

Torsten Doll.

Herstellung: Viebranz Mediengestaltung.

Auflage: 5.380. Verteilung an alle Haushaltungen

in Aumühle, Wohltorf, Friedrichsruh,

Krabbenkamp, Dassendorf

u. div. Auslagestellen (auch Kröppelshagen).

Druck: Girzig & Gottschalk, Bremen

Nachdem die Kinder flügge

und das Haus zu groß – möchte

Aumühlerin

Häuschen od. kl. Baugrdst.

kaufen. e 0 41 04 - 12 14

MEISTERBETRIEB

für Fliesen, Platten und Mosaik

Andreas Möller

Rotdornweg 14 · 21521 Dassendorf

Tel. 0 41 04 - 96 25 12

Fax 0 41 04 - 96 25 13

Ratten, Mäuse, Flöhe, Marder,

Tauben, Schaben, HACCP?

Gepr.Schädlingsbekämpfer

NITOR GMBH,

☎ 04156 - 81 13 71

Internet: www.nitor.org

E-Mail: Info@nitor.org

HOMESITTER &

Hausmeisterdienste

24 Std.-Notdienst-Hotline: 0171 / 633 66 29

www.homesitter-geesthacht.de

Zimmermeister

MARTIN FRANCK

H. Hartkop GmbH

Küchenmeister

Bürgermeister-

Hergenhan-Str. 10

22946 Trittau

Tel.: 04154/33 04

Fax: 04154/851 31

Bitte fordern Sie unseren

Prospekt an!

Homepage:

www.partyservice-hartkop.de

Kfz-Meisterbetrieb · TÜV · AU

Täglich TÜV und AU II

Sofort Ölwechsel

Seit 1968

Antik

Möbel vom Lande

Werkstatt für:

Restaurierung und Aufarbeitung

Dassendorf, Hauskoppel 4,Tel. 0162 / 7 93 05 78

Originale aus 3 Jahrhunderten

Ausstellung und Verkauf: Sa. ab 10 Uhr

I. + P. Heydrich Tel. 04152 - 7 15 52

• Innenausbau

• Dachstühle

• Komplettes Dach

04153 -

5 52 85

oder 0175 - 5 24 55 62

Rechtzeitig an die

FRÜHJAHRS-

BEPFLANZUNG

denken.

Fragen Sie den Fachmann

vor Ort, wenn’s um die

gute Grabpflege geht.

Friedhofsgärtnerei Seifert

Inh. Cord Seifert

Große Straße 5 - Aumühle

Tel. 14 42

DAUERGRABPFLEGE

Vertrauen durch Sicherheit

Beilagenhinweis

In der heutigen Ausgabe liegen

Prospekte folgender Firmen bei:

Wedemann GmbH, Hamburg,

Homesitter, Geesthacht,

Hanko, Dassendorf.

Wir bitten unsere Leser um

freundliche Beachtung.

www.dauergrabpflege-schleswig-holstein.de


Neues aus dem

»Meine Augen schauen stets

auf den Herrn«.

Vigil zur Fastenzeit.

Samstag, 18. März um 21.00 Uhr,

ab 20.00 Uhr ankommen

und einsingen.

Leitung: Hausgemeinschaft.

Stiller Tag am Karmontag.

Montag, 10. April von 8.30 bis

19.00 Uhr. Kosten: 25,- Euro,

Leitung: Pn. Annekatrin Haar,

Otmar Zeiz, Wolfgang Preller.

Kar- und Ostertage im

Ansverus-Haus vom

13. bis 17. April 2006

Gründonnerstag

19.00 Uhr:

Gottesdienst mit Agape in der

Aumühler Kirche.

Karfreitag

9.30 Uhr: Kreuzwegstationen im

Sachsenwald, Beginn in der Krypta.

15.00 Uhr: Feier zur Todesstunde

in der Aumühler Kirche.

18.30 Uhr: Mysterienspiel mit

Angelika Hüffell

(Theaterpädagogin)

im Gemeindesaal der

Kirchengemeinde.

Im Trauerfall für Sie da ...

Bestattungen seit 1877 im Familienbetrieb

Hilfe in den schweren Stunden

„ Geprüfter Fachbetrieb “

21465 Reinbek

21521 Aumühle

21465 Reinbek

Am Hünengrab 5

Bergstr.17a Bergstr. 17a Schönningstedter Str. Str.33 33

24 – Stunden Zentralruf : 04104-3611

Ambulanter Hospizdienst Reinbek e.V.

Niel-Stensen-Weg 3 · Tel. 040 / 78 08 98 60

Hilfe und Begleitung sterbenskranker Menschen.

Geleite Selbsthilfegruppen.

»In der Trauer nicht allein«

Beginn einer neuen Gruppe am 30. 3. 2006

Familienanzeigen

können Sie persönlich aufgeben bei der

Firma Angelika Rohrbach

in Aumühle oder unter

anzeigen@viebranz.de

Große Straße 17

21521 Aumühle

Fax: (04104) 77 05

Karsamstag um 10.00 Uhr:

»Tag des Dabeibleibens, der

Leere«,Vortrag und Gespräch mit

P. Dr. Jörn Halbe im Gemeindesaal.

16.30 Uhr in der Krypta:

»Im Leersein die Fülle erahnen –

Vom Klang der Zwischenräume in

Psalmen- und Lautenmusik« mit

Karsten und Hannah Köppen.

20 Uhr: Beginn der Nachtwachen

in der Aumühler Kirche.

Ostersonntag,

4.00 Uhr: Gesang der Jünglinge

im Feuerofen.

5.00 Uhr: Ostergottesdienst,

gegen 7.00 Uhr

Osterfrühstück im Gemeindesaal.

19.30 Uhr: Fest im Gemeindesaal.

Meditation im Alltag

Immer Dienstag alle zwei Wochen von

18.00 -19.30 Uhr. Nächste Termine:

21. März, 4. April und 18. April um 18.15

Uhr. Kontakt über Frauke Möller AC,

Tel. 04104-5728

Herzliche Einladung zur Teilnahme am

täglichen Gebet unter der Woche

Mo-Mi u.Fr, 8 - 8.30 – Sitzen in der Stille.

Mo bis Fr, 18 -18.15 – Abendgebet.

Donnerstag, 8.00 Uhr –

Gebet mit Abendmahlsfeier

und Frühstück.

Anmeldungen über unser Büro

Mo.-Fr., von 9 bis 12 Uhr

Tel. 04104-970620

E-mail: service@ansverus-haus.de

homepage: www.ansverus-haus.de

OLLROGGE-KLEINERT

BESTATTUNGEN

21029 Hamburg · August-Bebel-Str. 18

21465 Wentorf · Sollredder 7

21465 Reinbek · Bahnhofstraße 1

Internet: www.ollrogge.de

HÜTTMANN

BESTATTUNGEN

KLAUS-DIETER HÜTTMANN

Tel. (04104)

2102

AKTUELL 47


Okuli, 19. März 2006

10 Uhr Gottesdienst

Pastor Rößler

18 Uhr Abendgottesdienst (Vesper)

Mittwoch, 22. März 2006, 19.30 Uhr

Passionsandacht »Musik und Wort«

Pastor Rößler,

Susanne Bornholdt (Orgel)

Lätare, 26. März 2006

10 Uhr Gottesdienst mit Abendmahl

Pastor Arp

Judika, 2. April 2006

10 Uhr Gottesdienst

– Vorstellung der Konfirmanden -

Pastor Rößler

Palmarum, 9. April 2006

10 Uhr Gottesdienst mit Abendmahl

Mittwoch, 12. April 2006, 19.30 Uhr

Passionsandacht »Musik und Wort«

François Couperin: Leçons de Ténèbre,

Tim Severloh, Countertenor

Barbara Messmer, Gambe

Susanne Bornholdt, Cembalo

Gründonnerstag, 13. April 2006

19 Uhr Abendmahlsgottesdienst

mit der Ansverus-Communität

und Agape-Mahlzeit in der Kirche

Pastorin Faupel-Drevs, Pastor Rößler

Karfreitag, 14. April 2006

10 Uhr Gottesdienst mit Abendmahl

Pastor Rößler

15 Uhr Gottesdienst mit Musik

zur Sterbestunde Jesu

»Figuren unterm Kreuz«

Pastor Rößler

Kantorei Aumühle

Ostersonntag, 16. April 2006

5 Uhr Osternachts-Gottesdienst mit der

Ansverus-Communität

mit Abendmahlsfeier

und anschließendem Osterfrühstück

im Gemeindesaal

Pastorin Dr. Faupel-Drevs

10 Uhr Familiengottesdienst

zum Ostersonntag

Pastor Rößler

Kantorei Aumühle und Kinderchöre

Ostermontag, 17. April 2006

10 Uhr Gottesdienst mit Abendmahl

Kindergottesdienst

1. und 3. Sonntag im Monat, 10 Uhr

19. März und 2. April

16. April Familiengottesdienst zu Ostern

Morgengebet

mittwochs 9 Uhr in der Kirche

donnerstags 8 Uhr im Ansverus-Haus

Eucharistiefeier

Ss. Simeon und Hanna (Augustinum)

freitags 18 Uhr

48 AKTUELL

Wir laden wieder herzlich ein zum

Abendgottesdienst (Vesper)

jeweils am 3. Sonntag im Monat, das

nächste Mal am 19. März um 18 Uhr

Mit Psalmgebet und Abendliedern feiern

wir das Ende des Tages und den Beginn

der neuen Woche, in einer stimmungsvoll

erleuchteten Kirche!

Jedes Jubiläum hat einen biblischen Ursprung.

Denn sprachlich stammt das Wort

»Jubiläum« aus der Bibel: es geht auf das

hebräische Wort für Widderhorn zurück,

mit dem im alten Israel jedes fünfzigste Jahr

als »Erlassjahr« eingeläutet (bzw. eingeblasen)

wurde – im Ausdruck »alle Jubeljahre«

ist das »jobel«-Jahr in unserer Umgangssprache

noch enthalten. In einem solchen Jahr

wurden bestimmte Schulden erlassen und

Schuldsklaven in die Freiheit entlassen.

Der Sinn eines Jubiläums, der dankbare

Rückblick auf die geschenkte Zeit, hat also

auch mit seinen biblischen Ursprüngen zu

tun, und er wird besonders deutlich bei den

Jubiläen, die unsere Lebensgeschichte begehen,

wie z. B. Geburts- oder Hochzeitstage.

Ein solches Jubiläum wollen wir in diesem

Jahr feiern, nämlich die Goldene Konfirmation

der Jahrgänge 1952 bis 1956: wer in

diesen Jahren in Aumühle oder anderswo

konfirmiert wurde, ist herzlich eingeladen

zum Festgottesdienst am Pfingstmontag,

dem 5. Juni 2006, um 10 Uhr in der Aumühler

Kirche. Nach dem Gottesdienst wird

es ein kleines Fest-Programm geben, über

das wir Sie rechtzeitig informieren werden.

Auch wenn Ihre Konfirmation schon länger

zurückliegt und Sie Ihre Goldene Konfirmation

»nachholen« möchten, sind Sie herzlich

eingeladen.

Es wäre schön, wenn Sie diese Einladung in

möglichst viele Richtungen weitergeben, damit

sie auch diejenigen erreichen kann, die

vielleicht vor fünfzig Jahren in Aumühle

konfirmiert wurden, jetzt aber nicht mehr

hier wohnen. Wer seine Goldene Konfirmation

am Pfingstmontag feiern möchte, ist

herzlich eingeladen, sich im Kirchenbüro

anzumelden (Tel. 30 59).

Mit herzlichen Grüßen bin ich

Aumühler

Kirchenmusik

Sonntag, 26. März 2006

Aumühler Abendmusik

Virtuoses aus der Barockzeit von Händel,

Samartini und Monteclair

Ragnhild Baumgärtel, Blockflöte

Susanne Bornholdt, Cembalo

Eintritt frei – Spenden erbeten

Mittwoch, 12. April 2006, 19.30 Uhr

Passionsandacht »Musik und Wort«

François Couperin: Leçons de Ténèbre

Karfreitag, 14. April 2006, 15 Uhr

Figuren unterm Kreuz

Musik zur Sterbestunde Jesu

Mitglieder der Kantorei Aumühle

Leitung: Susanne Bornholdt

Chöre

Kantorei mittwochs 19.55 Uhr

Jugendchor mittwochs 16.15 Uhr

Kinderchor II (ab 1. Klasse)

freitags 15.00 –15.45 Uhr

Kinderchor I (4–6 Jahre) freitags

Glöckchengruppe: 16.00–16.30 Uhr

Zimbelgruppe: 16.45–17.15 Uhr

Seniorenkreis

Am 14. März, 28. März und 11. April

jeweils dienstags um 15 Uhr

Am 28. März: Diavortrag »Aumühle in den

70er Jahren« von Archivar Friedrich Nehlsen.

Gäste sind herzlich willkommen – wir

bitten um Anmeldung im Kirchenbüro.

»Auftakt« – auch in der Kirche

»Es geht um das, was wir unbedingt brauchen,

bei dem wir aber wissen müssen, wie

wir es gebrauchen sollen, damit wir es nicht

einfach verbrauchen.«

Das Schleiermacher-Kolleg als Weiterbildung

durch Philosophie und Religion – diesmal

auch in der Kirche! Dazu laden wir herzlich

ein! Am 30. März um 19 Uhr mit Pastor

Hans-Jochen Arp

Chronik

Kirchlich bestattet wurde

Dr. Wilhelm Lock, 89 Jahre

EVANGELISCH-LUTHERISCHE KIRCHE

IN AUMÜHLE

Börnsener Straße 25 · 21521 Aumühle

Telefon 3059 · Telefax 80768

www.kirche-aumuehle.de

Pastor Dr. Martin Rößler 3059

Kirchenbüro und Friedhofsverwaltung

(Karin Ziel) Mo – Fr 10–12 Uhr 3059

Kirchenmusik

(Susanne Bornholdt) 963707

Kirchenvorstand (Dr. Peter Koch) 2848

Kindergarten (Luise Lotter) 5174

Küster (Gerhard Riedner) 2676

Friedhofsgärtner

(Thorsten Wettern) 040-7208529

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine