AWA07001 Aum.hle Wohltorf Aktuell 07/0, S.1-48 - Kurt Viebranz ...

gelbesblatt.de

AWA07001 Aum.hle Wohltorf Aktuell 07/0, S.1-48 - Kurt Viebranz ...

HEILIG-GEIST-KIRCHE

WOHLTORF

Liebe Gemeinde in Wohltorf und am Krabbenkamp!

Leben ist Bewegung – in kleinen Stufen aufwärts oder abwärts. Bewegung verläuft in Schritten. Wer große Sprünge machen

will, kommt ohne die kleinen Schritte nicht aus. Auch die Evolution, dieses gigantische Verwandlungsspiel alles

Lebendigen, vollzieht sich in kleinen Schritten, so lehrt die Biologie. Dieses Spiel der kleinen Schritte zeigt sich auch in

den kulturellen Spiegelungen des Menschlichen, z.B. in Tanz, Musik und Malerei. Tanz ist im Kern nichts anderes als

ein Zusammenspiel einzelner Schritte, die zusammengenommen

Klein ist, mein Kind, dein erster Schritt,

die große Bewegung ergeben. Tonleitern bestehen aus Stufen, die

Klein wird dein letzter sein.

erst Schritt für Schritt erfahren werden wollen, bevor die großen

Den ersten gehn Vater und Mutter mit,

Sprünge großer Musik möglich werden.

Den letzten gehst du allein.

Auch Farben kennen Töne. Auch in der Malerei macht der Ton

Sei’s um ein Jahr, dann gehst du, Kind,

die Musik. Erst die verschiedenen Farbtöne lassen das Auge tan-

Viel Schritte unbewacht,

zen. Die Vielfalt des Lebens spiegelt sich in verschiedenen kultu-

Wer weiß, was dann für Schritte sind

rellen Ausdrucksweisen. Und immer ist der Ausgangspunkt ein

im Licht und in der Nacht?

scheinbares Nichts, eben ein Punkt, von dem das Leben voran-

Geh kühnen Schritt, tu tapf'ren Tritt,

schreitet zu einer unübersehbaren Fülle.

Groß ist die Welt und dein,

In einem gemeinsamen Seminar bieten 3 Frauen aus Wohltorf,

Wir werden, mein Kind, nach dem letzten Schritt dem Krabbenkamp und Aumühle eine Art „Grundkurs in Erfah-

Wieder beisammen sein.

rungen mit Stufen“ an, zeigen, wie sich aus kleinen Abstufungen

Bilder, Klänge und Bewegungen aufbauen und wie man selbst,

Albrecht Goes

Schritt für Schritt, seine Fähigkeit zu schwungvoller Bewegung

oder den Umgang mit Musik und Farbe entwickeln kann. Es wird

sich zeigen, dass sich das Grundgesetz des Lebens, der Weg vom Einfachen zum Komplexen, in allen Bereichen wiederholt

und uns selbst zu immer wieder neuen Anfängen mit kleinen Schritten ermutigt. Hermann Hesse hat mit seinem

großartigen Gedicht „Stufen“ der Einladung des Lebens zu immer neuen Aufbrüchen zu unbekannten Erfahrungen ein

unvergessliches Denkmal gesetzt. Und er macht uns auch auf die Gefahr bequemer Sesshaftigkeit aufmerksam:

28 AKTUELL

Kaum sind wir heimisch einem Lebenskreise

Und traulich eingewohnt, so droht Erschlaffen,

Nur wer bereit zu Aufbruch ist und Reise,

Mag lähmender Gewöhnung sich entraffen.

Es wird vielleicht auch noch die Todesstunde

Uns neuen Räumen jung entgegensenden,

Des Lebens Ruf an uns wird niemals enden ...

Die Einladung zu diesem Seminar ist wie ein Ruf des Lebens zu neuen Erfahrungen mit bisher ungenutzten Möglichkeiten.

Erobern Sie sich eine neue Stufe auf dem Weg Ihres Lebens!

Ich wünsche Ihnen in diesem Sommer Freude an kleinen Schritten, die sich summieren zu einem langen Weg.

Stufen

Ein Seminar im Gemeindehaus auf dem

Wohltorfer Kirchberg. Die Abende sind

als Einheit gedacht, können aber auch

einzeln besucht werden. Kosten pro

Abend: 5 Euro.

Musik - Tanz - Malerei

Mittwoch, 13. 8., 19.30 - 22 Uhr

(Ulrike Lichtenberg, Musik),

Freitag, 15.8., 19.30 - 22 Uhr

(Gundel Zschau, Malerei),

Mittwoch, 20.8., 19.30 - 22 Uhr

(Barbara Holthaus, Tanz).

Information und Anmeldung bei

Ulrike Lichtenberg, Telefon 0 41 04-60 57.

Musik in der

Wohltorfer Kirche

RICHTIGSTELLUNG:

Das nächste

GOSPELWOCHENENDE

ZUM MITSINGEN

findet statt am Samstag

und Sonntag,

dem 25./26. Oktober 2003.

NACHRICHTEN

DER EV.-LUTH.

KIRCHENGEMEINDE

Gottesdienste

13. Juli,

4. Stg. nach Trinitatis,

10 Uhr, Lukas 6,36–42:

Barmherzigkeit,

Lektor Siegfried Reimann

20. Juli,

5. Stg. nach Trinitatis,

10 Uhr, Lukas 5,1–11:

...aber auf dein Wort will ich

das Netz auswerfen.

Kapelle der Versöhnung –

Bernauer Straße, Berlin.

Pastorin Christa With

27. Juli ,

6. Stg. nach Trinitatis,

10 Uhr , Matthäus 28, 16–20

Lektorin Inge Reusch

3. August ,

7. Stg. nach Trinitatis,

10 Uhr, Johannes 6, 1–15:

Die große Speisung

Prädikant: Reinhard Peters

10. August ,

8. Stg. nach Trinitatis,

10 Uhr, Matthäus 5, 13–16.

Ihr seid Salz und Licht

Pastor Zschau

17. August ,

9. Stg. nach Trinitatis,

15 Uhr, Festgottesdienst mit

der Einführung von Frau B.

Schreblowski als Lektorin

Chronik

Getauft wurden:

Carl Ehlers, Chiara d’Amico,

Teresa, Miranda und

Tom-Julius Brückner.

Kirchlich getraut wurden:

Jörg Peiler und Gisela Fulda,

Björn Reimers und

Ewa Jamroz,

Uwe Lützen und Basak Mesci,

Jörge Könnecke und

Isabelle Schubert.

Zur letzten Ruhe geleitet

wurde:

Thomas Lietz, (32 Jahre),

Hedwig Krug geb. Pöhlmann,

(75 Jahre).

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine