Digitales Darstellungs- und Aufzeichnungsystem - Neuscheler

neuscheler.net

Digitales Darstellungs- und Aufzeichnungsystem - Neuscheler

SENEKA-Sys

Digitales Darstellungs- und

Aufzeichnungsystem

Darstellung, Aufzeichnung und Kontrolle,

Systemmanagement von Neuscheler

Entwicklung &

Ingenieuring

Made in Germany


Einfach bis Komplex

Brenzlige Situationen kommen oft blitzschnell und ohne jede Vorwarnung. Nur wer diese früh

genug erkennt, kann angemessen reagieren. Je eher eine Gefahr erkannt wird, desto mehr Zeit

bleibt zum Handeln. Wertvolle Zeit.

Optimale Sicherheit hat da nur, wer durch sein Sicherheitsmanagment ein Höchstmaß an

Wahrnehmung besitzt und im Falle eines Falles sofort reagiert. Genau dafür bietet Neuscheler die

richtigen Lösungen, SENEKA-Sys!

Möglicher Systemaufbau:

Institut-Neuscheler für Fernseh-Sicherheits-Technik

Schlichemstr. 5/1 72356 Dautmergen Tel. 07427/92055-5 Email. info@neuscheler.net

Stand 11/2011 Technische Änderungen möglich!


Universell einsetzbar

Die Neuscheler Digitalrecorder der SENEKA-Sys Reihe überzeugen durch eine einfache

Handhabung und den umfangreichen Möglichkeiten einer Überwachung. Das System ist in

verschiedensten, sinnvoll vorkonfigurierten Ausbauvarianten mit unterschiedlichen Anzahl an

Videoeingängen erhältlich.

Basierend auf einer hochwertigen PC-Plattform (Windows) neuester Generation kombiniert er die

Detektionssicherheit eines hochwertigen Videosensors für den Außenbereich (basierend auf

SENEKA-Sys Edition 2 bis 3). Standard mäßig ist er mit einer 300GB bzw. 500GB Festplatte

ausgerüstet und ist durch weitere Festplatten erweiterbar.

Die Spezielle Hybrid Software der HY Modelle ermöglicht neben Analogen Kameras auch die

Anbindung von Neuscheler Netzwerkkameras und die Integration von super hochauflösenden

Megapixelkameras.

Mit der Privatzonen Funktion ist die Möglichkeit gegeben, Eingänge etc. durch ein schwarzes Feld

unkenntlich zu machen.

Die neue SENEKA-Sys BLC

Selbst unter schwierigsten Gegenlichtverhältnissen sorgen die Blendenautomatik (SENEKA-Sys

BLC) für helle und kontrastreiche Bilder.

Die Funktion:

Befindet sich ein Spitzen- oder Gegenlicht im Videobild, wird der übrige, durchschnittlich

ausgeleuchtete Bereich zu dunkel oder zu Kontrast los dargestellt.

Der SENEKA-Sys ist mit der SENEKA-SYS BLC ausgerüstet, durch sie erscheinen je nach

Einstellung auch die durchschnittlich ausgeleuchteten Bereiche mit

einem hohen Kontrast im Videobild und die Spitzenlichtbereiche überstrahlen nicht.

Institut-Neuscheler für Fernseh-Sicherheits-Technik

Schlichemstr. 5/1 72356 Dautmergen Tel. 07427/92055-5 Email. info@neuscheler.net

Stand 11/2011 Technische Änderungen möglich!


Aus Problemen werden Lösungen

Die Bildaufzeichnung erfolgt je nach SENEKA-Sys

Modell mit 25; 50; 100; 200; 400 oder 800 Bilder/sek., entweder manuell, Kalender-, Ereignis oder

alarmgesteuert sowie als Permanentaufzeichnung. Zur Datenkompression unterstützt SENEKA-Sys

MPEG 4 bzw. H.264, je nach Ausführung..

Aufgezeichnete Videobilder und Sequenzen können mittels verschiedener Suchkriterien wie

Kamera, Zeit Ereignis und Aktion schnell gefunden werden.

Nicht alle Bilder dürfen für jeden

Anwender zugänglich gemacht

werden!

So bietet der SENEKA-Sys eine

Benutzerverwaltung mit Passwortschutz.

So können bis zu 100 Benutzer mit

unterschiedlichen Nutzungs- und

Zugriffsberechtigung angelegt werden.

So passt sich die SENEKA-Sys

Oberfläche hierbei soweit an, dass

ausschließlich Funktionsfelder sichtbar

sind, für die der jeweilige Benutzer

entsprechende Rechte besitzt.

Durch die flexible Anwendung des

SENEKA-Sys ist es möglich Archiv wie

auch Livebilder in verschiedenen

Oberflächen zu betrachten. Sie können

im Voll-, Quad oder Multibildansicht

betrachtet werden, je nach Ausstattung

Ihres SENEKA-Sys

Aufzeichnung:

Institut-Neuscheler für Fernseh-Sicherheits-Technik

Schlichemstr. 5/1 72356 Dautmergen Tel. 07427/92055-5 Email. info@neuscheler.net

Stand 11/2011 Technische Änderungen möglich!

- Permanent, manuelle o. Ereignis

orientierte Aufzeichnung

- Moderne Videosensorik, einstellbar

- Markierungen in der Aufzeichnung frei

wählbar

- Dezentrale oder zentrale Aufzeichnung

- Logbuch und Protokoll Aufzeichnung

- Löschen von Rechte abhängiger Daten

- Aufzeichnung in verschiedenster

Geschwindigkeit und Qualität je

Kamera wählbar

- Aufzeichnungsdauer individuell

wählbar durch Zeitplan Management

- Alarmaufzeichnung


SENEKA-Sys Motion Detection.

Als hochwertiger Videosensor garantiert der

SENEKA-Sy höchste Detektions-sicherheit im

Innen- u. Außenbereich.

Neben der Aktivitätserkennung ist auch eine

Objektsuche möglich. Hiermit können Sie zwei

Funktionen durchführen, zum einen Bewegung –

verschwundener Objekte oder verdächtige Objekt

ein einem bestimmten Bereich einer

aufgezeichneten Datei zu erkennen.

Und zum anderen die Zählfunktion in einem

bestimmten Bereich einer aufgezeichneten Datei

durchführen.

Der Objekt Index.

Diese Funktion im SENEKA-Sys ermöglicht es

Ihnen, das allererste Bild einer verlaufenden

Bewegung eines Videos anzuzeigen.

Live Objekt Index.

Mit dem Live Objekt Index können Sie die 50

zuletzt erfassten Bilder anzeigen.

Objekt Index Suche.

Hiermit können Sie ein gewünschtes Ereignis

finden und es sofort wiedergeben.

Institut-Neuscheler für Fernseh-Sicherheits-Technik

Schlichemstr. 5/1 72356 Dautmergen Tel. 07427/92055-5 Email. info@neuscheler.net

Stand 11/2011 Technische Änderungen möglich!

Maßgeschneidert für Sie!

Bedienerfreundlichkeit:

- Einfache Bedienoberfläche, schnelles

Auffinden sicherheitsrelevanter Bilder

- Aufnahmeliste und Wiedergabeliste

- Benutzerabhänige Rechte einstellbar

- Durch Gruppierungen besteht eine

einfache Verwaltung

- Anmeldungen von Admin, Benutzer

und Gast

- Komfortable Einstellung des Zeit

Management je Kamera

- Schnelles Auffinden und einstellen der

ausgewählten Kamera

- Grundeinstellungen jederzeit

wiederherstellbar

- Deutschsprachige Fingerführung


Alles auf einem Blick

Durch die SENEKA-Sys Map alles sehen!

Die SENEKA-Sys Map zeigt den Überwachungsbereich auf einer elektronischen Karte an, mittels

welcher das Bedienpersonal leicht die durch Bewegung oder E/A Geräte ausgelösten Kameras,

Sensoren und Alarme auffinden kann.

Durch anklicken der ausgewählten Kamera öffnet sich das aktuelle Alarmbild des SENEKA-Sys und

sie erfahren in sek. schnelle was los ist!

Es steht Ihnen ein umfangreiches Wochenmanagement zur Verfügung.

Sie können die verschiedenen Kameras nach Ihren Bedürfnissen permanent, bewegungsabhängig

oder alarmgesteuert je nach Wochentag aufnehmen lassen. Das gilt für Schaltvorgänge, die Sie mit

dem SENEKA-Sys auslösen möchten. (z.B Licht an Licht aus; Tür auf Tür zu)

Wiedergabe:

- Hochgeschwindigkeitssuche

- Alarmbild Wiedergabe, sowie Vor und

Nachalarmspeicher Wiedergabe

- Datenschutzpaket, Anzeige der

Wiedergabe nur mit Passwort

- Passwortebenen zum Zugriff auf

Wunsch nur durch mehrere Personen

- Wiedergabe wählbar über Zeitleiste

- Vor/Rückwertsspulen mit Zoom

Funktion

- Wiedergabefilter frei wählbar

Exportfunktion:

Institut-Neuscheler für Fernseh-Sicherheits-Technik

Schlichemstr. 5/1 72356 Dautmergen Tel. 07427/92055-5 Email. info@neuscheler.net

Stand 11/2011 Technische Änderungen möglich!

- Export von JPEG/bmp Bildern

- Export von AVI Dateien

- Speicherung über Netzwerk, bzw.

Backup über Netzwerk

- DVD Brenner bzw. Laser Drucker

- Wechselfestplattensystem INWESY im

laufenden Betrieb

- Externe Festplattensysteme mit

unbegrenzter Möglichkeit an Speicher

- Gerichtsverwertbare Aufzeichnung, mit

Wasserzeichen möglich etc.


Auflösung Analog 720x576 Datei-Export avi,bmp,jpeg,gif

Auflösung IP Kameras Full HD Zahl-Videoausgänge Optional

Farbtiefe (Bit) 32bit Zahl-Alarmeingäne 1-72 (optional)

Interner Speichertyp,

Speichergröße

Externe Speicherung über

USB

80-2000 GB Zahl-Alarmausgänge 1-144 (optional)

Ja Betriebssystem Windows XP Prof. oder Home

Zahl der Bilder/Sek. gesamt Wahlweise (16) / 25/ 50/100/200/400 Bedienung Mouse o. Tastatur

Anzahl der einstellbaren

Aufnahmegeschwindigkeiten

Verfügbare Videoeingänge

für IP-Kameras in der HY

Ausführung

Verfügbare Videoeingänge

Analog Kameras

Megapixel Anbindungen

möglich

Jeder Kamera kann die Bildzahl pro

Sek. Separat zugewiesen werden

Aufzeichnungsmodi Ringspeicher, Voralarmspeicher,

Alarmspeicher

Suchkriterien Uhrzeit,Datum,Kameranummer,

Ereignis,Miniaturbild,Objekte im Bild

RAID Unterstützung Ja, auf Betriebssystemebene, auf

Wunsch möglich

Technische Spezifikationen

Netzwerke TCP/IP/ISDN/DSL/LWL

4/8/12/16/20/24/32 und 48 Passwortschutz Indivduelle Passwortvorgabe

auf 4 Ebenen

4/8/12/16/20/24/32 und 48 Wasserzeichen Ja, einstellbar

Ja Fingerführung Ja, inkl.

Bedienungsanleitung Ja, in Deutsch,

mit Fingerführung

Netz 230VAC

Gehäusetypen SENEKA-Sys Desktop

SENEKA-Sys 19“ Gehäuse

Lageplan-Erstellung Ja, möglich Zubehör inkl. Tastatur und Mouse

Erweiterungs-Zubehör DVD-Brenner, Wechselrahmen austauschbar im laufenden Betrieb, LWL Anbindungen,

Festplattenerweiterungen, Schnittstellenwandler, „Neuscheler Distributor“ zur Ansteuerung der

SENEKA- INB Serie, Kassenanbindung, Audiokarte, Anbindung von Neuscheler

Megapixel/Netzwerkkameras usw. Wir beraten Sie gerne umfangreich

Weitere Informationen über unsere SENEKA-Sys Systeme erhalten sie unter info@neuscheler.net

www.neuscheler.net oder unter 07427 / 92055-5

Institut-Neuscheler für Fernseh-Sicherheits-Technik

Schlichemstr. 5/1 72356 Dautmergen Tel. 07427/92055-5 Email. info@neuscheler.net

Stand 11/2011 Technische Änderungen möglich!


Serien Funktionen

� Digital-Matrix für das Anzeigen auf maximal 8 Monitoren

� Unterstützung für bis zu 32 Kanäle und CMS-Anwendungen

� Hybrid Lösung: Integration von Neuscheler Analog- IP- und Megapixelkameras

� Kompression MPEG4 u. H.264

� Videogeräusch Erkennung, um Dateigröße zu reduzieren

� Unterstützt Touch Screen

� Bildschirm Pop-up bei Bewegungs- oder Alarmaktivierung

� Objektverfolgung u. Zählung sowie stufenlose optische Formatänderung der PTZ

� Unerwartete und fehlende Objekterkennung

� Alarm bei Objekten, die vordefinierte Bereiche durchlaufen

� Digitale Wasserzeichen

� Video unverkettete Filter

� Höhere Bildschirmauflösung mit 1280x1024 Pixel

� Windows lockup

� Video Skalierungsfilter

� AVI Reparatureinheit

� Unterstützt 1000 Accounts für Logins und Passwörter, Zugriffs- u. Steuerungsrechte

� Mehrstufiger Passwortschutz

� Benutzt Microsoft Remote Desktop um weitere SENEKA-Sys Systeme zu steuern

� Eingebautes I/O Gerätesteuerung

� Eingebautes PTZ Bedienfeld zur Steuerung von Neuscheler High-Speed-Domes

� Unterstützt dynamische IP Adressen, Photo ID Einbindung möglich auf Wunsch

� Spot-Monitor Steuereinheit

� RAID Unterstützung (Auf Anfrage)

� Authentication Server

� Wechselfestplatten System INWESY

� Vor und Nachalarm Einstellung

� Video Analyse wie z.B Speed-Dome Personen Verfolgung, Menschenauflauf Erkennung,

� Datenschutz Funktionen (speziell für Schulen etc.)

� Kennzeichen Erkennungssoftware Optional

� 3 G Mobiltelefon Unterstützung; Fernabfrage über ISDN/DSL möglich sowie GPS Ortung

� SMS bzw. Email Meldung bei Alarm etc.

� Fernwartungs-Möglichkeit durch Institut-Neuscheler

� Wochenmanagement Zeitplan einstellbar

� LWL Anbindung möglich

Institut-Neuscheler für Fernseh-Sicherheits-Technik

Schlichemstr. 5/1 72356 Dautmergen Tel. 07427/92055-5 Email. info@neuscheler.net

Stand 11/2011 Technische Änderungen möglich!


Optionale Hauptfunktionen – Kundenspezifisch

Basierend auf SENEKA-Sys Edition 2

SENEKA-Sys Bildspeicher:

Die Speicherung der Videobilder ist lokal auf dafür geeigneten (im Dauerbetrieb

schreiben/lesen/löschen) Festplatten ausgelegt, standard mässig mit 2TB – Erweiterbar auf bis zu 6TB intern

– extern über RAID Lösungen auf bis zu 200TB

Der Bildspeicher SENEKA-Sys ist softwaremäßig in beliebige Segmente unterteilbar, welche auch

nachträglich in der Größe verändert werden können. Die Ausbildung jedes der definierten Segmente ist

individuell als Ringspeicher, manuell zu löschender Speicher oder Sicherungsspeicher möglich.

Der Alarmvorlauf von Kameras ist bei Bedarf in speziellen Segmenten im Bildspeicher mitgeführt, um

beliebig lange Alarmvorlaufzeiten realisieren zu können.

Eine freie Übertragung von Bildern oder Sequenzen zwischen den einzelnen Segmenten ist jederzeit

möglich. Es ist sowohl eine maximale als auch eine minimal zu erreichende Speicherdauer in Stunden pro

Segment einstellbar. Bei nicht Erreichen der geforderten minimalen Speicherdauer pro Segment können

zusätzlich entsprechende Alarmmeldungen erfolgen um eine hohe Sicherheit zu ermöglichen. Der Status der

Segmente mit ältestes Bild, Belegungsgrad, mittlere Bildgröße usw. ist abrufbar.

Das Löschen von Segmenten und Videosequenzen ist im SENEKA-Sys Edition 2 von berechtigten

Benutzern im Normalbetrieb jederzeit möglich. Die Bilddaten sind im Bildspeicher entsprechend kodiert

abgelegt, sodass ein Auslesen nur mit der Systemsoftware des digitalen CCTV-Videosystems möglich ist.

Störungen des Bildspeichers wie Ausfall der Netzwerkverbindung, Fehler beim Schreiben in den

Bildspeicher und der Status einzelnder Segmente (voll, aktiviert/deaktiviert, über Warnpegel gefüllt, etc.)

sind im Videosystem als Ereignis zur Verfügung gestellt. Sämtliche Videoströme zum Bildspeicher sind im

Netzwerk wahlweise als Unicast/TCP oder als Multicast-Traffic geführt

Auswertung inkl. Exportmöglichkeit:

Eine Auswertung aus dem Bildspeicher SENEKA-Sys ist nach den Kriterien Datum/Uhrzeit, Kamera- und

Kameragruppennummer, Kameraortstext, Ereignis, Bildspeichersegment, Bildspeichersegmentgruppen,

Kategorie und nach frei vergebenem Benutzertext möglich.

Die gleichzeitige Wiedergabe von mindestens 4 Sequenzen in der Auswertung sind mit der Möglichkeit, ein

Bild auszuwählen und in ein größeres Betrachtungsfenster (Playerfenster) zu schalten. Weiteres ist es

möglich, eine beliebige Sequenz aus der Auswertung auf einen externen Decoder als Vollbild auszugeben

(synchronisiert mit der Player-Steuerung in der Auswertung).

Die Wiedergabe ist zeitsynchron für alle Videofenster. Wiederzugeben sind wahlweise Einzelsequenzen von

Ereignissen oder Kamera weise über die Zeit zusammengefasste Videosequenzen. Die Bilder der

Wiedergabe sind immer in der Abfolge Voralarm – Alarm anzeigbar. Im Betrachtungsfenster werden

Steuertasten für den Bildlauf, für den Ausdruck von Einzelbildern, den Export und die Übertragung von

Videosequenzen in ein Rettungssegment integr.

Für die Steuerung des Bildlaufs im Playerfenster sind folgende Funktionen enthalten: normaler Bildlauf vor

und zurück mit Anzeige aller Einzelbilder, Einzelbildschaltung vor und zurück, schneller Vorlauf und

Rücklauf (wahlweise 2 x, 4 x, 8 x, 16 x, 32 x oder 64 x Normalgeschwindigkeit) und Sprung zum Anfang

bzw. dem Ende der Videosequenz. Weiters ist auch eine Funktion bereitgestellt, mit der eine im

Playerfenster dargestellte Videosequenz zeitlich sowohl nach vorne als auch nach hinten verlängert werden

kann (sofern entsprechende Videosequenzen im Bildspeicher vorhanden sind), ohne eine erneute

Auswertung starten zu müssen ("Nachladefunktion").

Institut-Neuscheler für Fernseh-Sicherheits-Technik

Schlichemstr. 5/1 72356 Dautmergen Tel. 07427/92055-5 Email. info@neuscheler.net

Stand 11/2011 Technische Änderungen möglich!


Der Export von Videosequenzen ist im AVI-Dateiformat und dem MPEG-4- bzw. H.264 Codec möglich, um

die Abspielbarkeit der exportierten Videosequenzen auf einem Standardplayer zu gewährleisten.

Einzelbilder müssen zumindest wahlweise im JPEG- oder Bitmap-Format exportierbar sein.

Der Ausdruck eines Einzelbildes aus dem Bildspeicher kann auf Fotoprinter oder Standarddrucker

durchgeführt werden. Datum, Uhrzeit und Kameranummer sind dabei auf dem Ausdruck einzublenden.

Livebilddarstellung im SENEKA-Sys:

Die Softwaremodul zur Livebilddarstellung sind auf einem PC-Monitor dargestellt. Die Anzeige der Bilder

wird dabei je Kamera in Fenstern ermöglicht, welche jeweils voneinander unabhängig in beliebiger Größe

und auf beliebiger Position darstellbar sind (bei Bedarf bis zu 48 Fenster pro Monitor). Eine

Mehrschirmdarstellung pro Monitoring-Bedienstation ist möglich.

Es ist ein automatischer sowie manuell vom Bediener steuerbarer Sequenzlauf im SENEKA-Sys verfügbar.

Pro Station können die maximale Bildrate sowie die zur Auswahl stehenden Kameras begrenzbar sein. Es

sind Möglichkeiten für Zoom, Alarmbehandlungen, automatische Alarmaufschaltung, Ausgabe von

Alarmsignalen und Alarmtexten über Soundkarte, manuelle Aufzeichnungssteuerung, Kontaktansteuerungen

usw. optional möglich!

Es ist eine Steuerung von schwenkbaren Kameras (Dome-Steuerung) z.B DYNAMIKADOME´s sowohl aus

dem Livebedienfenster als auch über ein externes Steuerfeld mittels Maus möglich. Bei Aktivierung der

Steuerung kann eine automatische Erhöhung der Bildrate erfolgen (auf 12,5 fps bis 25 fps)! Unabhängig von

archivierten Bildern können Voralarmvideoinformationen auch ohne Alarmaufschaltung jederzeit für den

Bediener zu Verfügung stehen und manuell bis zu einer Länge des Voralarmpuffers abrufbar sein. Über

Anwahl eines Bildes kann der Bediener von einer Neuscheler Kamera gleichzeitig Livesequenzen und

Sequenzen aus dem Voralarmpuffer betrachten können.

Alarmaufschaltemodul:

Die Ausführung erfolgt als Softwaremodul. Es sind bis zu 4, einem Alarmereignis zugeordnete Videobilder

anzuzeigen (Quadrantendarstellung). Anzuzeigen sind pro Alarmsituation Alarmzeitpunkt,

Alarmbeschreibung, Voralarmbilder, Alarmbilder und Livebilder. Eine Bildaufschaltung kann je nach

Kundenwunsch unmittelbar nach dem Ereignis erfolgen. Eine Aufschaltung kann manuell in den

Hintergrund geschaltet sein, um gegebenenfalls Auswertungen oder Livebedienungen durchführen zu

können. Beim Anstehen mehrerer Alarme sind diese lokal pro Bedienstation (je nach Beauftragung)

gepuffert und können abgearbeitet werden.

Es kann eine Alarmliste mit Alarmzeitpunkt und Alarmbeschreibung ermöglicht werden. Sollen mehrere

optionale Bedienstationen vom Typ INB-WO parallel Alarme abarbeiten (verteilte Alarmbearbeitung), kann

der jeweilige Bearbeitungszustand pro

Alarmereignis an jeden Benutzer übermittelt werden.

Das Alarmaufschaltemodul ist optional fernsteuerbar und über ein übergeordnetes

Sicherheitsmanagementsystem in vorm eines Neuscheler Systemrechners möglich.

Logging:

Es sind alle wesentlichen Aktivitäten und Ereignisse mit Datum/Uhrzeit innerhalb des Fernseh-Sicherheits-

System in einem Logfile protokolliert. Dazu gehören etwa Benutzerinteraktionen (Logon/Logout,

Durchführen von Auswertungen, Löschen von Videosequenzen aus dem Bildspeicher, Export, etc.) und

Systemereignisse. Die Detaillierung des Logfiles (Loglevel) ist dabei einstellbar!

Institut-Neuscheler für Fernseh-Sicherheits-Technik

Schlichemstr. 5/1 72356 Dautmergen Tel. 07427/92055-5 Email. info@neuscheler.net

Stand 11/2011 Technische Änderungen möglich!


Ereignissteuerung:

Für jede Kamera können die folgenden Ereignisse abgefragt und in der Ereignissteuerung verwendet werden

können:

� Verlust der Verbindung zum Videosystem

� Status von Eingangskontakten

� Motion Detection

� Sabotagealarme (z.B. Abdeckung, Verdrehung, Defokusierung, etc.)

Zusätzlich sind noch Status- und Störmeldungen innerhalb des Videosystems und von externen

Schnittstellen ebenfalls für die Ereignissteuerung zur Verfügung gestellt. Als Reaktion auf Ereignisse im

Fernseh-Sicherheits-System können folgende Maßnahmen konfigurierbar sein:

� Starten und Beenden von Daueraufzeichnungen

� Alarmaufzeichnungen mit Vor- und Nachlauf

� Einzelbildspeicherung

� Liveaufschaltungen

� Alarmaufschaltungen

� Frameratenerhöhungen von Kameras

� Setzen von Ausgangskontakten

� Anfahren von Prepositionen von DYNAMIKA Speed Dome´s

� Auslösen von Zeittriggern

� Ausführen externer Programme

Ereignisse können wahlweise sowohl miteinander als auch mit definierbaren Zeitplänen und Zeittriggern

verknüpft werden können. Ebenso können auch mehrere Maßnahmen als Reaktion auf ein Ereignis definiert

werden (z.B. Aufzeichnung mehrerer Neuscheler Kameras in Kombination mit dem Setzen von

Kontaktausgängen).

SENEKA-Sys opt. Datenschutzpaket:

Es ist ein Benutzerberechtigungskonzept opt. integr., welches sowohl die Definition von Benutzerrollen mit

funktionalen Berechtigungen (z.B. Konfigurieren, Liveaufschaltungen, Auswerten, Exportieren, etc.) als

auch die benutzerspezifische Berechtigung für einzelne Komponenten (z.B. Kameras, Archivsegmente, etc.)

ermöglicht. Wahlweise können zu einem Benutzernamen auch 2 Passwörter vergeben werden können,

welche beide für ein erfolgreiches Logon eingegeben werden müssen (Vier-Augen-Prinzip).

Konfiguration des SENEKA-Sys Edition 2:

Die Parametrierung des Videosystems kann in einer zentralen Konfigurationsdatenbank gespeichert

werden. Die Parametrierung kann abhängig von der einzelnen Berechtigung von jeder Bedienstation INB-

WO aus möglich sein. Die Oberflächen für die Konfiguration sind in übersichtlicher Form gestalltet, die

Bedienung kann sich dabei am Windows-Standard orientieren und ist menügeführt sicher gestellt.

Bei Serviceeinsätzen ist ein Backup der zentralen Konfigurationsdaten sowohl manuell als auch

automatisch realisiert möglich. Das Auslagern des Konfigurationsbackup auf, Datenträger ist möglich,

ebenso ein Rücksprung auf einen definierten Stand der Konfiguration.

Institut-Neuscheler für Fernseh-Sicherheits-Technik

Schlichemstr. 5/1 72356 Dautmergen Tel. 07427/92055-5 Email. info@neuscheler.net

Stand 11/2011 Technische Änderungen möglich!


Schnittstellen:

Das Fernseh-Sicherheits-System kann optional um folgende Schnittstellen erweitert werden:

� Schnittstelle zu Fremdsystemen

Über diese Schnittstelle kann das Fernseh-Sicherheits-System von einem

beliebigen Fremdsystem in den wesentlichen Funktionen gesteuert werden

. Mindestens zu unterstützen sind dabei die Steuerung v. Liveaufschaltungen

von Kameras auf Monitore, Aufzeichnungssteuerung, Sequenzlaufsteuerung

für Livebilder, Schwenk-/Neigesteuerung entsprechender Kameras inkl.

Prepositionen und der Austausch von Statusinformationen. Zur Integration

dieser Schnittstelle in das Fremdsystem ist eine detaillierte Dokumentation

zur Verfügung gestellen.

� OPC-Schnittstelle

Diese standardisierte SW-Schnittstelle ermöglicht die Anbindung diverser

externer Hardware aus der Automatisierungstechnik über das OPC-

Protokoll.Hauptsächlich soll hiermit die Anbindung von speicherprogrammierbaren

Steuerungen (SPS) zur Integration von Ein-/

Ausgangskontakten in das Fernseh-Sicherheits-System realisiert werden.

� IEC 60870-5-104-Schnittstelle

Für die Kommunikation des Videosystems mit Geräten und Anlagen der

Fernwirk- und Leittechnik (z.B. Tunnelleitwarten) ist das Kommunikationsprotokoll

IEC 60870-5-104 (kurz IEC 104) als Unterstützung integr. Die

Definition der verwendeten Telegrammtypen und Funktionen erfolgt dabei

abhängig vom jeweils eingesetzten Fernwirk-/Leitsystem.

Verteiltes Fernseh-Sicherheits-System:

Mehrere autarke Fernseh-Sicherheits-Systeme können miteinander zu einem Verbund vernetzt werden

Innerhalb eines solchen Verbundes können damit zusätzlich zu den Funktionalitäten eines einzelnen

Fernseh-Sicherheits-System folgende neue Möglichkeiten geschaffen werden:

� Der Zugriff auf Kameras aus dem gesamten Verbund (z.B. für die

Livedarstellung, Steuerung von Schwenk-/Neigekameras, etc.) von einem

Bedienplatz aus!

� Speicherung der Videodaten von Kameras auf beliebige Bildspeicher

innerhalb des Verbundes

� Konsolidierte Auswertungen aus allen Bildspeichern im Verbund

� Verbundweite Ausführung von Ereignis-gesteuerten Maßnahmen

Die gewünschte Gesamtfunktionalität des Verbundes ist durch eine entsprechende

Vernetzungstopologie möglich, durch das Benutzerberechtigungskonzept ist jedem

Benutzer im Verbund die erforderliche und definierte Funktionalität zur Verfügung

gestellt. Jedes einzelne Fernseh-Sicherheits-System kann bei Ausfall der

Verbindung zum Verbund mit allen lokalen Funktionalitäten voll betriebsfähig

bleiben. Die Konfiguration aller im Verbund befindlichen Fernseh-Sicherheits-

Systeme kann von jeder beliebigen Bedienstation innerhalb des Verbunds möglich

sein. Dabei sind die jeweiligen Konfigurationsdaten aller Systeme in einer zentralen

Neuscheler Masterdatenbank MD abzulegen, eine Replikation auf die lokalen

Konfigurationsdatenbanken der Systeme kann dann automatisch erfolgen. Damit ist

ein autarker Betrieb der Systeme bei Ausfall der Verbindung zum Verbund

gewährleistet.

Institut-Neuscheler für Fernseh-Sicherheits-Technik

Schlichemstr. 5/1 72356 Dautmergen Tel. 07427/92055-5 Email. info@neuscheler.net

Stand 11/2011 Technische Änderungen möglich!


Bedienpult:

Für die einfache Bedienung des SENEKA-Sys ist auch die Möglichkeit der Anschaltung von Bedienpulten

ermöglicht. Mit einem Bedienpult z.B Neuscheler Art.-Nr. VBSSBD sind die Funktionen „digitale

Kreuzschiene“ (= Kamera auf Monitor schalten), Sequenzlaufsteuerung, Schwenk-/Neige-

/Zoomsteuerung mit im Bedienpult integriertem Steuerknüppel und Definition/Ansteuerung der

Prepositionen von DYNAMIKA Dome-Kameras zur Verfügung gestellt. Jedem Bedienpult kann dabei im

Rahmen des Benutzerberechtigungskonzeptes ein eigener Benutzer zugewiesen werden.

Bedienstation INB-WO:

Mit der Bedienstation kann die uneingeschränkte Bedienung des SENEKA-Sys Edition 2 ermöglicht

werden. Die konkreten Funktionalitäten können dabei berechtigungsgesteuert abhängig vom auf der

Bedienstation angemeldeten Benutzer sein. Standard mässig ist die Bedienstation auf Windows XP

basierend, mit einer 1TB Festplatte und einem Intel Pentium I7 ausgerüstet! Je nach Hardwareausstattung

der Bedienstation kann die Anzeige bzw. Bedienung verschiedener Softwaremodule auf bis zu 4 Monitoren

gleichzeitig unterstützt werden.Dabei besteht die Option der Erweiterung!

Zentrale Bedienstation:

Mehrere einzelne unabhängige digitale Fernseh-Sicherheits-Systeme können von der zentralen Bedienstation

ING-WO aus bedient werden. Dazu ist nach der Anmeldung des Benutzers an einer zentralen Bedienstation

eine Auswahlliste aller zur Verfügung stehenden Systeme angezeigt. Nach Auswahl eines SENEKA-Sys

Edition 2 wird eine Verbindung hergestellt und die zentrale Bedienstation agiert ab diesem Zeitpunkt wie

eine lokale Bedienstation im gewählten SENEKA-Sys mit den dort definierten Benutzerberechtigungen!

Stand 11/2011 Technische Änderungen möglich!

Institut-Neuscheler für Fernseh-Sicherheits-Technik

Schlichemstr. 5/1 72356 Dautmergen Tel. 07427/92055-5 Email. info@neuscheler.net

Institut-Neuscheler Süd für Fernseh-Sicherheits-Technik

Vordere Str. 1 78083 Dauchingen Tel. 07427 / 92055-7 email. rk@neuscheler.net

Institut-Neuscheler für Tankautomaten Lösungen

Mühle 42 78661 Böhringen Tel. 07404 / 2826 email. hg@neuscheler.net

Institut-Neuscheler, Dautmergen

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine