Technische Daten - Road Sound GmbH

road.sound.de

Technische Daten - Road Sound GmbH

[Venice

..

Eingangskanale]

Die drei Modelle VENICE 160, 240 und 320 unterscheiden sich nur durch

die Anzahl der Mono-Eingangskanäle: 8, 16, bzw. 24. Alle Modelle

verfügen über 4 Stereo-Line-Kanäle, die zusätzlich einen separaten Mono-

Mikrofon-Eingang aufweisen. Damit ist selbst die kompakteste VENICE in

der Lage, 12 Mikrofon- und 8 Line-Signale zu verarbeiten - nicht zu

vergessen die 4 Stereo-Line-Returns für externe Effekt-Geräte.

Der extrem lineare und rauscharme VENICE Pre-Amp ermöglicht die

Verarbeitung von Mikrofon- und Line-Signalen bis zu +22dBu ohne

zusätzlichen Umschalter oder PAD. Das Regelverhalten ist besonders

gleichmäßig ausgelegt, um auch feinste Nuance zu kontrollieren. Die +48V

Phantomspannung ist rückseitig pro Kanal schaltbar, um eine ungewollte

Fehlbedienung zu verhindern. Sie wird auf dem Anschlussfeld und auf dem

Bedienfeld durch eine LED angezeigt.

Ein Butterworth Hoch-Pass- (oder Low-Cut) Filter bei 80Hz eliminiert

unerwünschte Tieftonanteile (z.B. “Trittschall” über Mikrofonstative)

wirkungsvoll aus dem Signal.

Direkt hinter dem Hoch-Pass-Filter liegt der Einschleifpunkt (Insert) für

externe Signalprozessoren (Kompressoren, Noise-Gates, etc.). Der Direkt-

Ausgang (DirectOut) jedes Mono-Kanals (z.B. für Mehrspuraufnahmen

oder weitere Effektgeräte) liegt nach dem Kanal-Fader (post-Fader) und

kann intern auf "pre-Fader" gesetzt werden, wenn das Signal unabhängig

von der Fader-Stellung benötigt wird.

Der Stereo-Kanal verfügt über den gleichen Mikrofoneingang wie der

Mono-Kanal (mit Hoch-Pass-Filter), zusätzlich aber noch über zwei Line-

Pegel-Eingänge für ein Stereo-Signal (z.B. Keyboards, DAT). Durch die

unabhängigen Vorverstärker ist es möglich im Bedarfsfall alle drei Eingänge

gleichzeitig zu benutzen – eine stille Reserve, denn im Livebetrieb sind

„Überraschungen" an der Tagesordnung.

Mono- und Stereo- Kanal verfügen über einen echten MIDAS 4-Band EQ:

ein gezielter Griff, und schon erhält man das gewünschte Resultat. Der EQ

On/Off-Schalter ermöglicht schnelle A/B Vergleiche (mit/ohne EQ). Alle

Filter arbeiten im Bereich von +/- 15dB um auch kreative Eingriffe zu

ermöglichen. Die Bass- und Höhenfilter sind "Shelving-Filter" bei 80Hz

bzw. 12kHz, welche ohne Nebenwirkungen auf den Mittenbereich

arbeiten. Die Mittenfilter der Mono-Kanäle sind weit überlappend

durchstimmbar von 100Hz bis 2kHz, bzw. 400Hz bis 8kHz (Q=1,4), die

Filter der Stereo-Kanäle sind fest bei 300Hz, bzw. 3kHz (Q=1).

Die VENICE hat sechs zusätzliche Ausspiel- (Aux)

Wege, die entsprechend ihrer Verwendung

bezeichnet sind. FX1 und FX2 greifen das Signal

nach dem Fader ab - typisch für die Ansteuerung von

Effektgeräten (z.B. Hall, Delay). Monitor 1 und 2

greifen das Signal vor dem EQ und vor dem Fader ab

und eignen sich damit ideal zum Ansteuern von

Bühnenmonitoren. Intern lassen sie sich auf "post

EQ" setzen, wenn die Kanal-Klangregelung auch auf

den Monitorwegen greifen soll.

[

[mono Kanal]

Ähnliche Magazine