Logaplus-Pakete und Katalogauszug Pelletheizkessel ... - Buderus

buderus.de

Logaplus-Pakete und Katalogauszug Pelletheizkessel ... - Buderus

TopLight/PZ..RL Biotech

Boden · Pellets · Stahl · Heizwert · 9,2–35 kW

Wartung

Um einen einwandfreien Betrieb zu gewährleisten,

ist eine regelmäßige Reinigung der

Feuerungsanlage notwendig. Im Sinne eines

umweltschonenden und störungsfreien

Betriebs empfehlen wir den Abschluss eines

Wartungsvertrages, der eine jährliche Überprüfung

und Wartung der Feuerungsanlage

beinhaltet.

Hinweise Geobox

Silogröße

Die Silogröße sollte so gewählt werden, dass

ein Jahresbedarf eingelagert werden kann.

Dieser kann beispielsweise anhand der

Gebäudeheizlast ermittelt werden. Dabei gilt:

pro 1 kW Heizlast = 390 kg Holzpellets.

Als weitere Vergleichsgröße kann der jährliche

Heizölverbrauch zur Ermittlung genommen

werden. Dabei gilt: Heizölverbrauch in Liter

x 2 = Pelletsbedarf in kg.

Aufstellung

Ab einem Aufnahmevolumen von 10 m 3 muss

das Pelletsilo in einem separaten Raum aufgestellt

werden. Das Silo ist auf einem festen,

tragfähigen Untergrund aufzustellen. Um bei

Planungshinweise für Pellet-Maulwurf

Allgemeines

Der Pellet-Maulwurf® ist als Lagerentnahmesystem

für Pelletkessel mit Saugförderung

konzipiert. Lager mit dem Pellet-Maulwurf

benötigten als wesentlichstes Merkmal keine

Auslaufschrägen im Speicher. Das Prinzip der

Holz-Pelletsentnahme aus dem Lager wird

umgekehrt –die Pellets werden nicht mehr am

tiefsten Punkt, sondern von oben aus dem

Speicher entnommen. Der Pellet-Maulwurf

wandert selbsttätig die Pellets ab und entleert

den Speicher auch in den Ecken.

Bestandteile

• Entnahmegerät mit elektrischem Bewegungsmechanismus

(inkl. Umschaltlogik für

Richtungswechsel) und Schlauchanschluss

• Antistatischer Spezialförderschlauch,

ca. 5m, DN 50 (im Lager).

• Aufhängung, die zentral im Lager montiert ist

und dem Pellets- Maulwurf® ein optimales

Arbeiten ermöglicht

• Adapterplatte zur Lagerwanddurchführung,

ermöglicht den Anschluss der Verbindungsleitungen

zum Heizkessel.

Funktion

Der an das Saugsystem des Heizkessels

angeschlossene Pellet-Maulwurf entnimmt die

Pellets aus dem Lager. Die Steuerung übernimmt

der Heizkessel:

• Bei Brennstoffanforderung startet die Saugturbine.

Der Aschebehälter ist je nach Anlagentyp,

Betriebsstunden, Pelletsqualität alle zwei bis

zwölf Monate (Richtwert ca. 2t Pellets, abhängig

von Brennstoffqualität und Betriebsweise)

zu prüfen und ggf. zu entleeren.

Die periodische, durch den Betreiber durchzuführende

Wartung (Reinigung, Entaschung) ist

gemäß Bedienungsanleitung auszuführen. Die

der Montage eine gute Zugänglichkeit des

Silos von allen Seiten zu gewährleisten, sollte

am Aufstellort ausreichend Platz vorhanden

sein. Bei einer Aufstellung außerhalb des

Gebäudes ist das Silo vor Witterung und Frost

zu schützen.

Einzuhaltende Abstände

Der Abstand zwischen Stahlträgern und

Decke sollte ca. 50 mm betragen. Zwischen

Silo und Wand ist ein Abstand von 10 - 15 cm

einzuhalten, um eine Hinterlüftung zu ermöglichen.

• Einige Sekunden später (je nach Heizkessel),

nachdem der Saugstrom aufgebaut ist,

startet der Motor des Pellet-Maulwurfs und

führt mit dem Fuß dem Saugschlauch Pellets

zu.

• Während des Saugvorgangs wird je nach

Kesseltyp der Motor getaktet, um einen

Richtungswechsel zu erzeugen.

• Sobald der Vollmelder des Zwischenbehälters

(am Kessel) anspricht, wird der Pellet-

Maulwurf abgeschaltet. Die Saugturbine

läuft mindestens 10 Sekunden gegenüber

dem Pellet-Maulwurf-Motor nach, bis alle

vom Pellet-Maulwurf dosierten Pellets im

Zwischenbehälter angelangt sind.

• Der Pellet-Maulwurf sitzt nach dem Befüllen

des Lagers auf dem Pelletshaufen und

bewegt sich durch seinen Antrieb auf und in

den Pellets umher. Dabei „füttert“ er die

Saugeinheit mit Pellets. Es bildet sich ein

Trichter aus, bis Pellet-Maulwurf auf den

Boden kommt. Dort beginnt er sich zu bewegen

und trägt die Böschung ab.

Anschluss

Der Pellet-Maulwurf wird an den vorbereiteten

Elektro-Anschluss des Kessels angeschlossen

(analog zum Anschluss der Raumentnahmeschnecke

230 V/50 Hz). Hierbei sind kesselspezifische

Hinweise zu beachten. Der

Saug- und Rückluftschlauch werden auf die

vorbereiteten Stutzen der Lagerdurchführung

geschoben, geerdet und mit Schlauchbändern

26 Logaplus-Pakete und Katalogauszug Pelletheizkessel Biotech – 2009

verpflichtende Wartung durch den Kundendienst

der Anlage ist mindestens einmal jährlich,

spätestens jedoch nach Erreichen von

1500 Volllastbetriebsstunden vom autorisierten

Fachpersonal durchführen zu lassen. Wird

kein Service durchgeführt, erlischt die

Gewährleistung bzw. Garantie.

Befüllung

Die Befüllung des Silos erfolgt über die im Lieferumfang

enthaltenen Befüll- und Abluftstutzen.

Durch die seitliche Befüllung wird ein

besserer Füllgrad erreicht als bei einer Befüllung

von oben. Gegenüber des Einfüllstutzens

befindet sich ein Prallschutz, der für eine

schonende Befüllung der Pellets sorgt. Die

Befüllung eines rechteckigen Silos erfolgt

immer von der Stirnseite.

Entnahme

Die Pellets-Entnahme aus dem Silos kann

wahlweise mit einer betriebssicheren Schneckenaustragung

oder mit einer Saugsonde

erfolgen.

gesichert. Die Rückluft der Sauganlage wird

frei in den Speicher geblasen.

Lagerbefüllung

Das Zubehör ist für Räume mit maximalen

Abmessungen (maximaler Arbeitsbereich vom

Pellet-Maulwurf) (LxBxH) 2,5x2,5x2,5 m³ vorgesehen.

Wenn die vorliegenden Raumabmessungen

größer sind, können kleine Schrägen

(45° Neigung) zur Verkleinerung verwendet

werden. In den Ecken können Dreiecksschrägen

(45°) eingebaut werden. Die Lagergröße

sollte sich an dem zu erwartenden Jahresverbrauch

orientieren.

Vor Befüllung des Speichers wird der Pellet-

Maulwurf in eine „Parkposition“ im Lager

gebracht oder aus dem Lager herausgenommen.

Dann erfolgt das Einblasen der Pellets.

Zum Schluss wird der Pellet-Maulwurf wieder

auf die Pellets gestellt. Die Parkposition muss

auch nach der Lagerbefüllung zugänglich sein,

um das Gerät wieder auf die Pellets setzen zu

können! Die Einbauten dürfen nicht in der Einblasstrecke

liegen. Der Abstand Oberkante

Füllrohr zur Decke muss mind. 30 cm betragen,

damit der Pellet-Maulwurf“ ausreichend

Platz zum Arbeiten hat, man nach der Befüllung

das Gerät auf die Pellets setzen kann und

die Einbauteile vor Beschädigung bei der

Lagerbefüllung geschützt werden.

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine