Das Kundenmagazin der Stadtwerke Rinteln

stadtwerke.rinteln.de

Das Kundenmagazin der Stadtwerke Rinteln

TREND

Das Kundenmagazin der Stadtwerke Rinteln

TrendStrom

Erneuerbare Energie aus Wasserkraft:

Mehr dazu auf Seite 4

Firmenporträt Polyform

Schaumstoffspezialitäten aus Rinteln:

Lesen Sie die Seiten 8 und 9

Ausgabe 1 | 2011


Auf einen Blick

Inhaltsverzeichnis

TrendStrom aus Wasserkraft – für mehr

Bäume in Rinteln

Seite 4

2

Vorwort des Geschäftsführers

Liebe Kundinnen, liebe Kunden,

Sie kennen uns insbesondere als Ihren

Lieferanten für Strom, Gas und Wasser.

Doch die Stadtwerke Rinteln haben weit

mehr zu bieten. Mit den Sparten Strom,

Gas, Wasser, Wärmeversorgung, mit

erneuerbaren Energien, BHKWs und

Straßenbeleuchtung sind wir ein umfassend

aufgestelltes kommunales Dienstleistungsunternehmen.

Zu unserem Unternehmensverbund

mit nahezu 100 Mitarbeiterinnen

und Mitarbeitern gehören neben den

Stadtwerken der Abwasserbetrieb, die

derbetriebe Rinteln GmbH und die

städtische Wohnungsbaugesellschaft GVS.

Eigentümer des Unternehmensverbundes

ist die Stadt Rinteln. An der Wohnungsbaugesellschaft

sind der Landkreis Schaumburg,

die Sparkasse und die Volksbank mit

geringen Anteilen beteiligt. Die Gesellschaften

sind damit fast zu 100 Prozent in

der Hand der Stadt Rinteln.

Vor Ihnen liegt die erste Ausgabe unseres

neuen Kundenmagazins „Trend“, das Sie zukünftig

einmal im Vierteljahr kostenlos

Wir stellen uns vor – ein Kurzporträt

der Stadtwerke Rinteln

Seite 5

Blockheizkraftwerke – Strom und

Wärme selbst erzeugen

Seite 6/7

erhalten. Mit diesem Magazin möchten wir

noch besser mit Ihnen ins Gespräch kommen

und Sie immer aktuell zu Themen aus

den Bereichen Energie, Ver- und Entsorgung,

Energiesparen, Tarif- und Preisentwicklung,

Technik, Förderprogramme,

erneuerbare Energien, Klimaschutz, CO 2 -

Einsparung und vieles mehr informieren.

Natürlich hoffen wir, dass Ihnen unser

neues Kundenmagazin gefällt und freuen

uns darauf, Sie als treue Leserin oder

treuen Leser gewinnen zu können.

Aber seien Sie versichert: Ihre Meinung

ist uns wichtig. Sprechen Sie uns auch mit

kritischen Fragen an. Ihre Wünsche,

Anregungen oder auch Kritik versuchen

wir so gut wie möglich umzusetzen.

Ich wünsche Ihnen eine interessante Lektüre

Jürgen Peterson,

Geschäftsführer Stadtwerke Rinteln GmbH

Kunden aus Rinteln

Polyform GmbH & Co. KG

Seite 8/9


Wir sind für Sie da:

Anschrift:

Stadtwerke Rinteln GmbH

Bahnhofsweg 6, 31737 Rinteln

Kommunikation:

Tel.: 05751 700-0, Fax : 05751 700-50

E-Mail: info@stadtwerke-rinteln.de

Geschäftszeiten:

Montag - Mittwoch 7:00 - 16:00 Uhr

Donnerstag 7:00 - 17:30 Uhr

Freitag 7:00 - 12:30 Uhr

Störungsdienst:

Unsere Störungsdienste erreichen Sie rund

um die Uhr unter der Telefonnummer:

05751 700-0

Bei Gasstörungen wählen Sie bitte:

0180 2000812

Impressum

Stadtwerke Rinteln GmbH,

Bahnhofsweg 6, 31737 Rinteln,

Tel.: 05751 700-0, Fax: 05751 700-50

E-Mail: info@stadtwerke-rinteln.de

Internet: www.stadtwerke-rinteln.de

Redaktion: Thomas Rinnebach (verantw.), Caroline Prasuhn,

Manfred Nowak

Fotos: Stadtwerke Rinteln, Trurnit

Herausgeber: Medienwerkstatt Nord GmbH, Friesenweg 5.1,

22763 Hamburg, Michael Habel, Udo Kasten, Birgit Wiedemann

und Andrea Melichar (Ass.);

Druck: Hofmann Druck, Nürnberg

Fahren mit Rückenwind – Elektrofahrräder

im Trend

Seite 10/11

Energiesparen im Garten – Produkte

und Anregungen

Seite 12/13

Ihre Ansprechpartner:

Vertrieb

Christian Kramer

Vertrieb Großkunden

Tel. 05751 700-23

christian.kramer@

stadtwerke-rinteln.de

Shared Service

Rita Schwarzer

Empfang, Kasse

Tel. 05751 700-0

rita.schwarzer@

stadtwerke-rinteln.de

Die Seite für Kids – Energie

von der Sonne

Caroline Prasuhn

Vertrieb Tarifkunden

Tel. 05751 700-11

caroline.prasuhn@

stadtwerke-rinteln.de

Frank Schröder

Abrechnung, Mahnwesen

Tel. 05751 700-21

frank.schroeder@

stadtwerke-rinteln.de

Seite 15

Dennis Luthe

Abrechnung, Mahnwesen

Tel. 05751 700-54

dennis.luthe@

stadtwerke-rinteln.de

Unsere Preisrätsel – gewinnen

Sie eine Jahreskarte

Seite 16

3


Aktiv vor Ort

Global und lokal

TrendStrom der Stadtwerke Rinteln – die Energie aus

Wasserkraft sorgt für mehr Bäume vor Ort.

Wollen Sie etwas für unser Klima

tun? Mit dem Angebot TrendStrom

geben Ihnen die Stadtwerke Rinteln

die Möglichkeit, den CO 2 -Ausstoß

zu reduzieren und gleichzeitig etwas

für die Umwelt vor Ort zu tun.

CO 2 -Emissionen wirken global. Das

heißt: Egal an welcher Stelle der

Welt das Klimagas entsteht, erhöht

sich sein Anteil in der Atmosphäre.

Diese Verfl echtung lässt sich aber

auch positiv nutzen. Um den globalen

CO 2 -Ausstoß zu verringern,

können Klimaschutzprojekte auch

weltweit angestoßen werden.

TrendStrom stammt aus Schweizer

Wasserkraftwerken. Die Stadtwerke

Rinteln beziehen diesen

Strom von dem Kraftwerkpool der

Schweizer Repower AG. Die von

den Stadtwerken abgenommene

Strommenge wird zeitnah produziert,

in das Verbundnetz eingespeist

und ersetzt damit Strom aus

Vorsicht beim Anbieterwechsel

Mit einem neuen Anbieter Strom- und Gaskosten senken? Möglich ist das, doch viele

Teldafax-Kunden kehren zu den Stadtwerken Rinteln zurück.

Gisela H. hatte es sich so schön ausgerechnet.

Mehr als 100 Euro würde

sie mit dem Wechsel zum Billiganbieter

sparen. Doch seit dem

1. Juni ist Gisela H. wieder bei den

Stadtwerken. Teldafax hat seine

4

konventioneller Erzeugung. Mit

diesem Produkt haben Sie als Energiekunde

deshalb die Gewissheit,

Strom ausschließlich aus erneuerbaren

Energiequellen zu nutzen.

Um Ihren CO 2 -Ausstoß weiter zu reduzieren,

können Sie neben Trend-

Strom zusätzlich TrendGas bestellen.

Die bei TrendGas anfallenden

Mehrerlöse werden im Rahmen

des weltweiten Emissionshandels

in ausgewählte Klimaschutzprojekte

investiert. Mehr als die Hälfte

der Projekte sind unter dem „Gold

Standard“ des WWF registriert,

helfen also beim Klimaschutz und

unterstützen gleichzeitig die ökologische

und soziale Entwicklung am

Standort.

TrendStrom und TrendGas haben

aber auch eine lokale Komponente.

Bäume speichern CO 2 aus der Luft

und verbessern so das Klima vor

Ort. Aus diesem Grund lassen wir

Rechnungen für die Benutzung des

Rintelner Strom- und Gasnetzes

nicht mehr bezahlt. Die Stadtwerke

kündigten daraufhin die Verträge.

„Dank den Stadtwerken sitze

ich nicht im Dunkeln“, freut sich

für jeden abgeschlossenen Trend-

Strom- und TrendGas-Vertrag einen

Baum in Rinteln pfl anzen.

Übrigens bieten die Stadtwerke

Rinteln mit dem Öko-Stromprodukt

energreen eine zusätzliche

Möglichkeit, den Klimaschutz aktiv

zu unterstützen. Über energreen

werden wir Sie in der kommenden

„Trend“-Ausgabe ausführlich informieren.

Gisela H. Ob sie jedoch ihre beim

Billiganbieter geleistete Vorauskasse

zurück erhält, ist fraglich. „Viele

unserer Kunden sind zu den Stadtwerken

zurückgekommen“, stellt

Thomas Rinnebach, Vertriebsleiter

bei den Stadtwerken, fest.

„Wir konnten unsere Kunden mit

Service, guten Produkten sowie

Erreichbarkeit überzeugen“. So bieten

auch die Stadtwerke etwa die

Möglichkeit der Vorauskasse, jedoch

mit 4-prozentiger Verzinsung

und mit der Sicherheit eines kommunalen

Unternehmens.

Verbraucherportale warnen: Vermeintliche

Schnäppchen-Tarife

können teuer werden. Wer sich

beim Stromhopping allein am Preis

orientiert, könnte es später bereuen,

so zeigen Kundenbeschwerden

bei Verbraucherzentralen und in

Infokasten

Mehr Informationen zum Thema:

www.stadtwerke-rinteln.de in der

Rubrik TrendStrom l TrendGas.

Telefonische Beratung durch:

Caroline Prasuhn 05751 700-11

oder

Christian Kramer 05751 700-23

Internetforen. Auch wer sich per

Stromrechner im Internet schlau

machen will, wird oft verwirrt. Voreingestellte

Abfragemasken lassen

oft keinen echten Vergleich zu.

Seriös und nachvollziehbar ist das

Belohnungssystem der Stadtwerke

Rinteln. Umweltbewusste Kunden,

die ein Haushaltsgerät der Energieklasse

A / A+ kaufen, erhalten beispielsweise

50 Euro Zuschuss. 250

Euro können Kunden einplanen, die

von Öl oder einer anderen Energieart

auf Erdgas umstellen. Gefördert

werden zudem Solarthermieanlagen,

private Photovoltaikanlagen,

Elektrowärmepumpen, BHKW

oder Mini-KWK-Anlagen sowie der

Kauf eines Erdgasfahrzeuges.

Detaillierte Informationen dazu

erteilt Manfred Nowak unter

05751 700-27.


Damit nicht genug. Ohne die Stadt-

Fotos: Ekkehard Winkler

Stadtwerke Rinteln im Porträt

Aktiv für die Stadt

Rinteln ohne Stadtwerke? Das könnte bedeuten: Höhere

Preise für Energie, Wasser und Abwasser sowie weniger

erneuerbare Energien in der Stadt.

werke stünden etwa die energetische

Sanierung der Grundschulen

und die Förderung regenerativer

Energien auf dem Prüfstand. Es

drohten höhere Gebühren in den

Parkhäusern, die Stadtkasse müsste

mit weniger Geld auskommen. Und

manche heimische Firma hätte ein

Loch im Auftragsbuch.

Ein Szenario, das man bereits in

manchen Gemeinden besichtigen

kann, die voreilig ihre Stadtwerke

privatisiert haben und es jetzt bitter

bereuen. Denn Stadtwerke sind

nicht der Gewinnmaximierung, sondern

dem Gemeinwohl verpfl ichtet.

Rintelns Stadtwerke sind eine fast

hundertprozentige Tochtergesellschaft

der Stadt – und damit letztlich

ein Unternehmen der Bürger.

Die Stadtwerke liefern und verteilen

Strom, Erdgas, Wasser sowie Flüssiggas

und sind als Unternehmensverbund

Dienstleister in wichtigen

Bereichen der Daseinsvorsorge.

Dazu gehören die Gemeinnützige

Verwaltungs- und Siedlungs-GmbH

(GVS), der Abwasserbetrieb und

die Bäderbetriebe. Ausgedrückt in

Zahlen bedeutet das: 93 Mitarbeiterinnen

und Mitarbeiter, zwölf Ausbildungsplätze,

42,5 Millionen Euro

Umsatz und rund 2,6 Millionen Euro

Investitionen im Jahr.

DER VORTEIL FÜR die Stadt: Der

erwirtschaftete Gewinn bleibt in

der Kommune. Die Stadtwerke zahlen

Steuern und die Konzessionsabgabe.

Sie sichern den Betrieb des

Freibades und Hallenbades in Steinbergen.

Moderate Eintrittspreise

kommen vor allem Familien zugute.

Und sie sind ein verlässlicher Partner

für die heimische Wirtschaft.

Sie sichern Arbeitsplätze und Kaufkraft

durch die Vergabe von Aufträgen

vor Ort. Ein Unternehmen mit

Tradition: 1896 begann es mit der

Gasversorgung in der Weserstadt,

1902 kam Wasser hinzu, 1929

Strom für die Kernstadt. 1993 wurden

die Stadtwerke eine GmbH.

Das Stromnetz umfasst heute über

340 Kilometer Stromleitungen, vom

Niederspannungsnetz bis zur Mittelspannung.

Dazu kommen ein

Gasnetz von 135 Kilometern mit

4 000 Hausanschlüssen und 246

Kilometer Wasserverteilungsnetz.

Diese Infrastruktur, mit der auch

das kleinste Dorf versorgt wird, ist

übrigens mit ein Grund, warum die

Stadtwerke keine Dumpingpreise

bieten können. Dafür aber einen

Preismix gestalten, von dem die

Kunden unter dem Strich profi tie-

ren: So sind beispielsweise nach drei

Preissenkungen im Jahr 2009 die

Erdgaspreise nicht angepasst worden.

Andere Versorger haben mit

der Heizperiode 2010/11 die Erdgaspreise

erhöht, was diesmal besonders

aufs Portemonnaie schlägt,

weil der Winter früh und bitterkalt

begonnen hatte. Der Wasserpreis

ist seit Januar 2003 konstant, die

Abwassergebühren sind zum Januar

dieses Jahres gesenkt worden.

EXPERTEN GEHEN DAVON aus,

dass den Stadtwerken bei der

Energiewende eine Schlüsselrolle

zukommt, denn die regional agierenden,

kommunalen Energieunternehmen

können die oft dezentral

geprägte regenerative Energie

effi zienter einspeisen und verteilen

als Konzerne. Bei der Kraft-Wärme-

Kopplung und der Energieeffi zienz

sind die Stadtwerke Rinteln bereits

am Ball.

Mit KWK-Technik, Windkraft, Biogas

und Photovoltaik werden in Rin-

teln derzeit im Jahr rund 11,2 Millionen

Kilowattstunden erzeugt – der

Strombedarf von rund 2 800 Haushalten.

Effiziente Blockheizkraftwerke

versorgen unter anderem das

Hallenbad Steinbergen, das Weserangerbad

Rinteln, die Erdgasregelanlage

am Bahnhofsweg, das Rathaus

und die Lebenshilfe Rinteln.

Die Stadtwerke sind Mitglied des

Klimaschutzbündnisses von Politik,

der Solargemeinschaft und dem Naturschutzbund.

So wurden öffentliche

Gebäude wie die Grundschulen

mit neuen Heizungen, Fenstern

und Wärmedämmung ausgestattet.

Zudem betreiben die Stadtwerke

Erdgas- und Flüssiggastankstellen

und zwei Ladestationen für Elektroautos.

Diese Vielzahl von Aufgaben bewältigen

die Stadtwerke mit einem

Stamm qualifizierter Mitarbeiter.

In den kommenden „Trend“-Ausgaben

werden wir Ihnen verschiedene

Mitarbeiter in ihren Aufgabenfeldern

vorstellen.

Photovoltaik der

Solargemeinschaft

Rinteln auf der

Grundschule, energiesparende

Fenster

oder auch der effi -

ziente Betrieb des

Weserangerbades

– die Stadtwerke

Rinteln engagieren

sich aktiv für die

Bürger.

5


Erdgas

Wärme und Strom selbst erzeugen

Kraftwerk fürs Eigenheim

Kraft-Wärme-Kopplung

wird familientauglich: Die

mit Erdgas arbeitenden

Mikro-Kraftwerke lassen

sich nun auch in Einfamilienhäusern

wirtschaftlich

einsetzen. Je länger die

Anlagen arbeiten, umso

mehr lohnen sie sich.

6

Ein Schwerpunkt der Internationalen

Sanitär- und Heizungsmesse

in Frankfurt lag in diesem Jahr

auf der Kraft-Wärme-Kopplung

(KWK). Die bislang auf dem deutschen

Markt verfügbaren Geräte

waren wegen ihrer großen Leistung

nur für Mehrfamilienhäuser

Behagliche Wärme und dazu noch

elektrische Energie – KWK-Anlagen

erzeugen beides. Ob sich solch ein

effi zientes Gerät tatsächlich fürs

Eigenheim lohnt, sollte ein Fachmann

berechnen.

geeignet. Um auch Eigenheimbesitzer

für die besonders effi ziente

Technik zu begeistern, geht der

Trend bei der Entwicklung stromerzeugender

Heizungen für Einfamilienhäuser

in Richtung geringere

Leistung. Diese Geräte lassen

sich auch bei einem geringeren

Wärmebedarf wirtschaftlich betreiben.

MITTLERWEILE SIND im Heizungsmarkt

mehrere Mikro-KWK-

Geräte erhältlich, die für den Betrieb

im Einfamilienhaus gedacht

sind. Einige davon sind mit einem

sogenannten Stirlingmotor zur

Stromerzeugung ausgestattet. Die

Mikro-BHKWs werden durch ein

Gasbrennwertgerät ergänzt. Die

erzeugte Wärme wird für die Heizung

und zur Warmwasserberei-

Foto: Corbis


tung genutzt. Die Bewegung des

Stirling-Motors treibt dann einen

Lineargenerator an, der Strom

erzeugt. Bei Bedarf liefert ein

zweites Brennwertgerät zusätzliche

Heizwärme. Der Stirlingmotor

ist in einer Größe von 1 kW

elektrischer Leistung ausgelegt,

damit schon bei der Warmwasserbereitung

elektrische Energie erzeugt

werden kann. Je länger solch

ein Stirlingmotor läuft, umso mehr

Strom kann er dabei erzeugen.

WELCHES MODELL für Ihren

Wohnraum am besten geeignet

ist, erfragen Sie bitte bei dem

Heizungsbauer Ihres Vertrauens.

Die Preise solcher Mikro-BHKW-

Anlagen liegen in der Regel zwischen

15 000 und 20 000 Euro.

Darin enthalten sind auch der Einbau

und die Installation. Genauere

Preis-Informationen können Ihnen

BHKW-Fachbetriebe erteilen.

Aufgrund der hohen Effi zienz und

der positiven Umwelteigenschaften

der Anlagen fördert der Staat die

Kraft-Wärme-Kopplung mit garantierten

Vergütungen für den erzeugten

Strom sowie einem Steuernachlass

(siehe Kasten unten).

Wärme und Strom aus dem eigenen Keller: Mikro-KWK-Anlagen eignen sich

dank geringerer Leistung auch für Einfamilienhäuser.

Nachgerechnet: So viel bringt das Kraftwerk im Keller

Zugegeben: Noch kosten Mikro-KWK-

Anlagen vergleichsweise viel Geld.

Den Investitionen stehen allerdings

auch Einnahmen gegenüber: Für jede

erzeugte Kilowattstunde (kWh) gibt

es für zehn Jahre ab Inbetriebnahme

5,11 Cent vom Staat. Den erzeugten

Strom können KWK-Besitzer auf

dreierlei Art verwenden: ins Netz

einspeisen, selbst verbrauchen oder

einen Teil einspeisen und den anderen

verbrauchen. Wer seinen Strom ins

Netz einspeist, bekommt für jede Kilowattstunde

zu den oben genannten

5,11 Cent einen (quartalsweise) an der

Leipziger Strombörse EEX ermittelten

Betrag, dazu kommt das Entgelt für

vermiedene Netznutzung. Zusammen

waren dies bisher etwa 5 Cent pro

kWh, das ergibt eine Gesamtvergütung

von ungefähr 10 Cent pro kWh.

Rechenbeispiel: 675 Euro Plus

Praxistests haben ergeben, dass bei

optimaler Ausnutzung in Einfamilienhäusern

mit einem durchschnittlichen

Jahresgasverbrauch von 1 600 –

1 800 m³ rund 2 200 – 2 500 kWh

Strom erzeugt werden können. Wird

dieser Strom komplett im eigenen

Wohlfühlwärme Rinteln, das bedeutet

eine moderne Heizungsanlage

mit verringertem Energieverbrauch

– ohne eigene Investition.

Neue Heizung ohne Investition

Wohlfühlwärme Rinteln

Wenn die Heizung in die Jahre

kommt, drohen langfristig hohe

Kosten. Einerseits stehen häufi g regelmäßige,

teure Reparaturen an.

Zudem sind veraltete Heizungsanlagen

energietechnisch meist nicht

auf der Höhe der Zeit. Verglichen

mit einem Heizungs-Oldie kann

etwa eine moderne Gasbrennwertheizung

bis zu 40 Prozent der Heizenergie

einsparen, rechnet die Initiative

Erdgas und Umwelt (IEU)

vor. Doch eine neue Heizung muss

auch bezahlt werden.

Eine Alternative ohne eigene Investition

ist unser Angebot Wohlfühlwärme

Rinteln. Hierbei übernehmen

die Stadtwerke Rinteln die

Investition für Ihre neue Heizungsanlage.

Unsere Spezialisten beraten

Sie, um eine optimale Lösung

für Ihre Immobilie zu finden, in-

Haushalt verbraucht, können damit je

nach Stromtarif rund 550 € Stromeinkauf

vermieden werden; zusätzlich erhalten

Sie vom Staat für den Zeitraum

von zehn Jahren eine KWK-Vergütung

von 5,11 Cent/netto pro kWh. Damit

summieren sich die ersparten Stromkosten

auf bis zu 675,00 €. Bei einem

Jahresnutzungsgrad der Heizung von

mehr als 70 Prozent erhalten Sie zusätzlich

auf Antrag beim Hauptzollamt

die Mineralölsteuer für das in Kraft-

Wärme-Kopplungsanlagen eingesetzte

Erdgas in Höhe von 0,55 Cent pro

Kilowattstunde erstattet.

stallieren und betreiben in Zusammenarbeit

mit örtlichen Fachhandwerksbetrieben

die Anlage. Dazu

gehören auch die Wartung und

eventuell anfallende Reparaturen.

Sollte die Heizung ausfallen, können

Sie sich an den 24-Stunden-

Service wenden.

Sie zahlen im Gegenzug für das gesamte

Rundum-Sorglos-Paket einen

fairen Wärmegrundpreis und

den Arbeitspreis für die bezogene

Wärme.

Ihre Vorteile auf einen Blick:

■ Keine Investitionskosten für eine

neue Heizung

■ Fest kalkulierbare Kosten

■ Bis zu 15 Jahre Garantie auf die

Anlage

■ Energieeinsparungen durch modernste

Geräte

■ Wartung und Reparatur inklusive

24-Stunden-Service

Weitere Fragen zur Wohlfühlwärme

beantwortet Ihnen unser

Mitarbeiter Horst Piro unter

05751 700-20.

Förderung

Wir helfen Ihnen beim

Energiesparen.

Mehr Informationen unter

www.stadtwerkerinteln.de

7


Vorgestellt

Kundenporträt: Firma Polyform GmbH & Co. KG

Schaumstoffe „Made in Rinteln

Deutschlands größter Schaumstoffverarbeiter hat seinen

Sitz im Weserbergland. Doch nicht nur die Größe zeichnet

Polyform aus – bekannt ist das Unternehmen für seine

Spezialentwicklungen, etwa für Medizin und Industrie.

Ohne Strom läuft bei Polyform keine

der hochpräzisen, computergesteuerten

Schneidemaschinen für

die vielfältigen Formen und Ausprägungen

der Kunststoffe, die in

der Braasstraße für Handel, Medizin

und Industrie gefertigt werden.

Stadtwerkevertriebsleiter Dipl.

Ing. Thomas Rinnebach nennt Zahlen:

„Rund eine Million Kilowattstunden

liefern die Stadtwerke

Rinteln jährlich an Polyform, Strom

wie Gas.“

Obwohl Polyform als größter

Schaumstoffverarbeiter in

Deutschland ein global agierendes

Unternehmen mit Kunden bis China

und Indien ist, hat Firmenchef

Kurt Strunk weder den Firmensitz

8

mit rund 200 Mitarbeitern in ein

Billiglohnland verlagert, noch den

Stromanbieter gewechselt: Da ist

Strunk Patriot.

Für beide Entscheidungen nennt

er gute Gründe: Für ihn sind die

Stadtwerke ein verlässlicher Partner

und in der Weserstadt fi ndet er

die qualifi zierten Mitarbeiter, die

Polyform für die Verarbeitung von

120 verschiedenen Schaumstoffarten

braucht. Wer mit dem Firmenchef

in den weitläufi gen Hallen an

der Braasstraße im Industriegebiet

Süd unterwegs ist, begreift

schnell, was ein gutes Arbeitsklima

ausmacht und wie man Mitarbeiter

motiviert. Denn bei Polyform

werden nicht nur Schwämme für

den Haushalt oder Sitzkissen (auch

mit Werbeaufdruck), sondern vor

allem ganz spezielle Produkte für

spezielle Märkte entwickelt. Produkte,

die sich nicht am Fließband

herstellen lassen, sondern handwerkliche

Arbeit und spezielles

Know-how erfordern.

Was individuell machbar ist, haben

auch zwei Rintelner Kunden

erlebt: Dr. Kurt Gilde in Engern

baut 3-D-Kameras für Profis. 18

Kilo wiegt so eine Präzisionsoptik.

Als Gilde eine Kamera an einen

Kunden in China verschicken

wollte, baute ihm Polyform dafür

einen maßgenauen, bruchsicheren

Versandkoffer.

Jens und Jürgen Maack brauchten

für ihr Bettenhaus in der Fußgängerzone

eine neue Dekoration, die

alte war vom Zahn der Zeit verschlissen:

Zwei Kissen in Blau und

Gold, einst entworfen von einem

polnischen Künstler. Auch das für

Von links: Firmenchef

Kurt Strunk präsentiert

Christian Kramer und

Vertriebsleiter Thomas

Rinnebach (beide

Stadtwerke Rinteln) die

Arbeit an der Zuschneidemaschine.

Polyform kein Problem. Jetzt hängen

die Kissen wieder. Diesmal

wetterfest, versteht sich.

Polyform ist in der Medizin und

bei Spezialverpackungen ein

Name, den man in diesen Branchen

kennt. So legt Polyform beispielsweise

für Magnetresonanz-

Tomografen von Siemens die

Hightech-Körperantennen in die

Schaumstoffplatten, die am Patienten

angepasst werden. Logisch,

sagt Produktentwickler Uwe Diehl,

Patienten haben verschiedene Körpermaße,

aber der Abstand zum

Magneten muss immer stimmen.

Eine Innovation, die Siemens übrigens

2008 mit einem Award, einer

besonderen Auszeichnung, honoriert

hat.

Gemeinsam mit der Firma Sedeo

produziert Polyform passgenaue

Schalen für behinderte Menschen.

Schalen, die in Rollstühlen oder

im Auto für einen sicheren wie


komfortablen Sitz sorgen. Ein Produkt,

das in Abstimmung mit den

behandelnden Orthopäden hergestellt

wird.

Auch in der Industrie ist “Made in

Rinteln” ein Begriff. So greifen die

Montageroboter bei Porsche Stoßstangen

für Neuwagen aus speziellen

von Polyform entwickelten

Lagerungssystemen. Und mit den

sich ständig wandelnden Anforderungen

des Marktes wächst

auch das Know-how des Unternehmens,

wo man Techniken wie

Verfahrensmethoden immer weiter

entwickelt. Der jüngste Coup:

Schriften werden mit einem Laser

auf eine Schaumhaut aufgetragen.

Und auch bei Polyform denkt man

in Kreisläufen: PU-Schaum wird

recycelt und zu 100 Prozent wiederverwendet,

PE-Schaum thermisch

verwertet zur Stromgewinnung.

Polyform hat bei allen

Entwicklungen immer den Kunden

Polyform-

Innovation:

Mit Laser

bedruckbare

Kunststoffplatteneröffnen

neue

Möglichkeiten

für die

Werbung.

Spezialformen

werden

an computergesteuerten

Maschinen

ausgeschnitten.

So entstehen

etwa

passgenaue

Sitzschalen

für Behinderte.

und seine Bedürfnisse im Blick:

Eine Einlage für Werkzeug sollte

keinen Schmutz aufnehmen, ein

Gürtel fürs Aqua-Jogging braucht

Auftrieb, Produkte für die Krankenpfl

ege müssen sich problemlos

desinfi zieren und reinigen lassen.

Es gibt sogar Spezialschaumstoffe,

die Elektrizität leiten und hohe

Temperaturen aushalten. Legendär

ist in der Firmengeschichte

der Test, mit dem die Qualität der

Polyform-Verpackungen demonstriert

wurde: Eine wertvolle Vase

der Porzellanmanufaktur Fürstenberg

fl og aus dem zweiten Stock –

und überlebte. Polyformprodukte

sind in Schaufenstern als Dekorationsfi

guren vertreten, auf Messen

wie bei Events. Und ESA-Astronaut

Thomas Reiter hat persönlich mit

Polyform die Box entwickelt, mit

der Messgeräte im Weltraumlabor

Columbus zur Raumstation ISS

gebracht worden sind.

Bald mehr Service online!

Den Stromtarif online abschließen, die Rechnung online beziehen,

Zählerstände online übermitteln? Das ist schon heute kein Problem bei

den Stadtwerken Rinteln. Um beim Kundenservice jedoch noch besser

zu werden, wird die Homepage der Stadtwerke zurzeit komplett überarbeitet

und demnächst – im Juli – online gestellt. Neben den persönlichen

Ansprechpartnern, die man zu den Geschäftszeiten telefonisch

erreichen kann, gilt im Internet dann das Motto: Meine Stadtwerke

rund um die Uhr im Wohnzimmer.

Internet und E-Mail sind im Alltag so selbstverständlich wie Telefon

und Handy. Deshalb reagieren die Stadtwerke Rinteln auf die wachsende

Nutzerzahl und integrieren ein Online-Service-Portal. Zudem

wird derzeit die Homepage neu gestaltet, optimiert und benutzerfreundlicher

gemacht. Hier erfahren die Nutzer dann alles – von Babypaket

bis Zentralheizung – und fi nden auch eine Antwort auf die Frage,

wie man sich Wohlfühlwärme ins Haus holt. Neugierig geworden?

Vorteile des verbesserten Internetportals für Privat- wie Geschäftskunden:

Mehr Transparenz, schnellere Kommunikation, weniger Papierfl

ut. Kunden erhalten eine Übersicht über die gesamten Versorgungskosten

nach Arten aufgeschlüsselt. Was man bei der Installation einer

Photovoltaikanlage beachten muss? Antworten gibt es schon bald unter

www.stadtwerke-rinteln.de. Sie wollen den Härtegrad des Wassers

in Engern wissen? Klicken Sie auf Umwelttipps. Zahlen die Stadtwerke

eine Prämie, wenn ich mir einen Strom sparenden neuen Kühlschrank

kaufe? Aber ja – das und mehr ist dann auf der Homepage zu entdecken.

Online-Tarife sind übrigens nicht nur wegen der komfortablen

Eingabe im Netz, sondern auch aus einem zweiten Grund attraktiv:

Hier kann man einen Bonus in Höhe von 18 Euro im Jahr einstreichen.

Und dazu beispielsweise beim Tarif online Rinteln Aktiv 50 Prozent

Ermäßigung auf eine Dauerkarte für das Weserangerbad Rinteln oder

das Hallenbad Steinbergen bei zweijähriger Vertragslaufzeit erhalten.

Diesen Online-Tarif können Sie natürlich heute schon abschließen.

Unterhaltsam wird die neue Homepage der Stadtwerke übrigens auch

– man kann nachlesen, was die Presse schreibt und es gibt Links zur

Stadt Rinteln und anderen Internetplattformen. Seien Sie gespannt!

9


Mobilität

Pedelecs und E-Bikes

Mit dem Strom radeln

Rund 350 000 elektrisch betriebene Zweiräder fahren bereits

auf deutschen Straßen – Tendenz steigend. Eine neue

Generation von Drahteseln erobert den Markt.

Pedelecs (Pedal Electric Cycle) sind

praktisch: Machen die Muskeln

schlapp, kommt ein elektrischer

Helfer ins Spiel. Der Elektromotor

lässt sich meist per Knopf zuschalten

und unterstützt den Fahrer

bis zu einer Geschwindigkeit von

25 Stundenkilometern (km/h). Mit

einem elektrischen Fahrrad wird

selbst für untrainierte Radler eine

Bergtour zum Erfolgserlebnis.

Wer es schneller mag, sollte sich

für ein E-Bike (Electric Bike) entscheiden.

Bei diesen Zweirädern

regelt der Motor erst bei 45 km/h

ab. Einige Hersteller bieten inzwischen

noch leistungsfähigere, sogenannte

Speed-Bikes (S-Bikes)

an. Wegen der höheren Geschwindigkeit

bestehen für E- und S-Bikes

Helm- und Versicherungskennzeichenpfl

icht.

AUF KURZEN BIS MITTELLANGEN

Strecken, beispielsweise ins Büro

oder zum Einkaufen, kann ein Elektrofahrrad

das Auto ersetzen. Das

spart Sprit: Im Durchschnitt kostet

„Fast jedes Fahrrad lässt sich zum Elektro-Bike umrüsten“

10

Für wen eignet sich ein Elektrofahrrad?

Eigentlich für jeden Fahrradfahrer.

Egal ob zur Arbeit, zum Einkaufen

oder beim Sonntagsausfl ug: Elektrofahrräder

machen jede Fahrt zum

Vergnügen.

Benötigt man für ein Elektrofahrrad

einen Führerschein?

Da muss man unterscheiden: Für ein

Pedelec bis 25 km/h benötigt man

keinen Führerschein. Für die bis zu

45 km/h schnellen E-Bikes oder

Speed-Pedelecs sind Führerschein

und Kennzeichen notwendig.

Christian Gusic

ist Fahrzeugingenieur.

2009 wechselte

er von den

konventionellen

Antrieben ins

Lager der

E-Mobility.

Die Stromer-

Trends im

Sommer 2011

A2B

Metro

black

Hercules

Iphos

Pro

Bulls

Sturmvogel

Strom

Kreidler

Vitality Elite

Rahmen Alu Alu Alu Alu

Geschwindigkeit 35 km/h 25 km/h 25 km/h 25 km/h

Reichweite 40 km * 100 km 120 km 140 km

Gewicht (inkl. Akku) 37 kg 25 kg 22 kg 23 kg

Ladezeit 3 – 4 Std. 4 Std. 3,5 Std. 2,5 Std.

Preis 2 999 € 2 899 € 2 299 € 2 199 €

Wie viel Geld muss man für ein gutes

Pedelec oder E-Bike mindestens ausgeben?

Um lange Freude an seinem Elektrofahrrad

zu haben, sollte man etwa

1500 Euro investieren. Ab 2000 Euro

gibt es sehr hochwertige Fahrzeuge mit

großer Reichweite. Günstiger geht es

mit einem Nachrüstsatz für etwa

800 bis 1200 Euro. So gut wie jedes

Fahrrad kann man umrüsten, es gibt

dazu unterschiedliche Nachrüstsätze

für diverse Einsatzzwecke.

Benötige ich für ein Elektrofahrrad

extra Zubehör?

Wenn man bereits beim Kauf auf die

Ausstattung achtet, ist Zubehör nicht

nötig. Sonderzubehör wie Körbe oder

Packtaschen kann man von seinem

alten Fahrrad übernehmen.

Wie lange halten die Akkus und wie

teuer kommt es, sie zu ersetzen?

Gute Akkus haben eine Lebensdauer

der Strom für eine Akku-Ladung

unter zehn Cent. Wer zusätzlich in

die Pedale tritt, kommt damit bis zu

120 Kilometer weit.

Da nahezu alle Modelle über einen

abnehmbaren Akku verfügen,

müssen die Fahrräder zum Laden

nicht in die Wohnung getragen

werden.

* ohne zu treten

von 40 000 bis 60 000 Kilometern.

Das entspricht in etwa sechs bis acht

Jahren Fahrspaß. Erst dann beginnen

sie, merklich an Reichweite zu verlieren.

Ein neuer Akku kostet derzeit

zwischen 350 und 550 Euro, die

Preise werden aber in den nächsten

Jahren noch deutlich fallen.

DIE FAHREIGENSCHAFTEN der

neuen Räder unterscheiden sich in

einigen Punkten von gewöhnlichen

Fahrrädern. Ausgiebiges Probefahren

vor dem Kauf lohnt sich in jedem

Fall. In Sachen Schaltung und

Bremsen muss sich der Elektro-

Radler kaum umstellen: Der Markt

bietet Modelle mit Kettenschaltung

sowie mit Nabenschaltung

und Rücktrittbremse.

Billiganbieter aus China locken

mit unschlagbar günstigen Preisen,

doch die Qualität aus Fernost

lässt oft zu wünschen übrig. Hinzu

kommt, dass chinesische E-Räder

häufi g von Blei-Akkus angetrieben

werden. Die hierzulande üblichen

Lithium-Ionen-Akkus sind leichter

und wirtschaftlicher.

Da man mit Elektrofahrrädern problemlos

längere Strecken zurücklegen

kann, macht sich die Investition

in einen bequemen Sattel

bezahlt. Auf Touren, insbesondere

mit Offroad-Abschnitten, erleichtern

Federgabeln das Fahren und

schonen die Gelenke.

HOHE PREISE ergeben sich bei

Elektrorädern nicht allein wegen

der teuren Akkus. Um deren Gewicht

auszugleichen, bestehen die

Rahmen der meisten Elektrofahrräder

aus sehr leichten Materialien

wie etwa Aluminium, Karbon oder

Magnesium. Minimales Gewicht

garantiert maximale Energieeffizienz.


Fotos: Ekkehard Winkler

Elektrisch erkunden

Das Weserbergland verwöhnt Genussradfahrer

zukünftig mit einem herausragenden

Angebot. „Erfahren“ Sie die

Sehenswürdigkeiten, schönsten Aussichtspunkte

und kulturellen Highlights

der movelo-Region Weserbergland

ganz entspannt mit dem Elektrofahrrad.

Begeben Sie sich zum Beispiel auf die Spuren des Schaumburger Fürstenhauses

oder erkunden Sie das Lippische Bergland. Bereits für 20 Euro

am Tag können Sie die Elektrofahrräder an den movelo-Verleihstationen

ausleihen und damit die Region leichter erkunden. Das Partner-Netzwerk

aus Verleih- und Akkuwechselstationen garantiert Ihnen grenzenlose Mobilität.

Dort erwarten Sie geschulte Mitarbeiter und halten Ihr Elektrofahrrad

und frisch geladene Akkus bereit. Mehr Informationen und ein Informationsblatt

mit allen Stationen fi nden Sie unter www.westliches-weserbergland.de/de/movelo-clever-radfahren

Ob Gelände– oder Bergtour

- dank elektrischer

Unterstützung machen

E–Bikes und Pedelecs vor

allem eines: Spaß!

E-Bike-Film

Den ausführlichen Test

mit drei E-Bike-Modellen

sehen Sie als Film im Internet.

Alles über E-Bikes

und Pedelecs erfahren Sie

auf www.energie-tipp.de/

ebike

11


Energie zu Hause

Energie sparen im Garten

Grünes Klimaparadies

Energie und Geld lassen sich im eigenen Garten vor allem bei

Gartengeräten sparen. Das grüne Paradies bietet aber noch

andere Möglichkeiten, nachhaltig zu wirtschaften. Oder

wussten Sie, dass torfhaltige Blumenerde das Klima schädigt?

In kleinen Gärten kann man ohne

Weiteres auf einen Maschinenpark

verzichten. Die eigene Muskelkraft

reicht völlig aus, um ein

ebenso gutes Ergebnis zu erzielen.

Falls doch maschinell betriebene

Geräte zum Einsatz kommen,

sollte man ein paar Dinge

beachten (siehe Kästen).

Müllgebühren, Dünger und Geld

für Blumenerde spart, wer mit

einem Komposthaufen Pfl anzenreste,

Rasenschnitt und Bioabfall

zu Erde recycelt. Diese lässt sich

gut anstatt Blumen erde verwenden

und damit das Klima schützen.

Denn Blumenerde besteht

meist überwiegend aus Torf, der

in tausend Jahre alten Mooren abgebaut

wird. Bei deren Trockenlegung

werden nicht nur einzigartige

Lebensräume vernichtet:

Sauerstoff dringt in die obersten

Rasenmäher

Elektromäher arbeiten leiser, sind

leichter und umweltfreundlicher

als Benzinmäher. So produziert

ein Viertakt-Rasenmäher ohne

Katalysator pro Stunde dieselbe

Menge an Kohlenwasserstoffen

wie 26 Autos, ein Zweitaktgerät

soviel wie 156 Pkw. Das Stromkabel

der Elektromäher schränkt

jedoch die Reichweite ein. Moderne

Akkugeräte mähen ohne Kabelsalat

bis zu 250 Quadratmeter pro

Akkuladung. Das Aufl aden dauert

weniger als zwei Stunden.

12

Schichten ein, Mikroorganismen

zersetzen den Torf und wandeln

den eingelagerten Kohlenstoff in

klimaschädliches Kohlendioxid

um. Beim Kauf von Blumenerde

deshalb torfreduzierte oder -freie

Produkte bevorzugen.

Bäume und Sträucher spenden

nicht nur wohltuenden Schatten,

sie halten auch die Luft sauber

und binden Treibhausgase. Heimische

Pflanzen brauchen weniger

Wasser als exotische Gewächse

und bieten der hiesigen

Tierwelt Nahrung und Unterschlupf.

Ausgiebiges Wässern in

der Mittagszeit ist nicht nur Verschwendung:

Das Wasser verdunstet

größtenteils sofort, die Tropfen

wirken wie Brenngläser und

schaden den aufgeheizten Blättern.

Besser morgens oder abends

direkt den Wurzelbereich gießen.

Foto: Blomus


Akku-Gartengeräte

Der echte Gartenfreund besitzt meist einen

energiegeladenen Maschinenpark:

Häcksler, Heckenschere, Kantenschere,

Rasentrimmer, Vertikutierer. Benzinbetriebene

Gartengeräte ohne Katalysator pusten

besonders viel Schadstoffe in die Luft. Viele

der Helfer gibt es auch mit Elektroantrieb,

Akku oder sogar solarbetrieben. Letztere

sind in der Anschaffung teuer. Wer richtig

sparen und etwas für die Umwelt tun

will, der greift zu den bewährten

Modellen mit Muskelantrieb.

Laubsauger

Entweder pusten sie das Laub auf einen Haufen oder es

wird angesaugt und gehäckselt. Von ihrem Einsatz rät

der Bund Naturschutz ab, sie zerstören das Ökosystem

im Garten. Laub versorgt den Boden mit wichtigen Nährstoffen

und schützt die darin lebende Mikrofauna. Kleinstlebewesen

und Bodentiere wie Käfer überleben

den Zerkleinerungsvorgang

nicht. Außerdem verursachen

die Zweitakter

einen Lärmpegel von mehr

als 100 Dezibel. Unbedingt

Gehörschutz tragen!

Gartenbeleuchtung

Viele Gartenbesitzer wollen auch nachts ihr

Fleckchen Erde im rechten Licht präsentieren.

Stolperfallen an Treppen, Wegen und Teichrändern

sollten aus Sicherheitsgründen ausgeleuchtet

werden. Herkömmliche Gartenstrahler

sind teuer, inzwischen gibt es sie auch mit

Energiesparlampen. Solarleuchten liefern das

Licht gratis: Sie laden sich tagsüber auf, sind oft

aber nicht ganz so hell. Doch zu viel Licht schadet

nachts sowohl Menschen als auch Tieren.

Sonnenuhr und Gartenkühlschrank

Eine Sonnenuhr ist ein wahrer Gartenschmuck. Für ihre Schattenzeit benötigt sie

weder Strom noch Batterien – nur die Sonne. Wer kühle Getränke genießen will,

baut sich selbst einen Gartenkühlschrank: Ein Fass aus Kunststoff oder Aluminium

an einem schattigen Ort vergraben, Flaschen und Getränkekartons einlagern,

Deckel drauf. Nach zwei Tagen ist der Inhalt perfekt gekühlt. Ohne Strom!

Teichpumpe

Sie versorgt das Gewässer mit lebenswichtigem

Sauerstoff und bewegt

das Wasser durch den Filter.

Moderne Solarpumpen gewinnen

ihre Energie aus der Sonne und

speichern diese in einem Akku. So

funktionieren sie auch an bewölkten Tagen. Ihre Leistung liegt

bei 500 Litern Wasser in der Stunde.

7 Tipps für sichere Elektrik

im Garten

1. Stecker, Schalter und Kabel müssen im Außenbereich hohe

Sicherheitsstandards erfüllen. Prüfzeichen beachten!

2. Installation von Gartenleitungen am besten dem Fachmann

überlassen.

3. Verwenden Sie nur Leuchten, die für den Außenbereich

geeignet sind.

4. Schneiden Sie Lampen regelmäßig frei, damit sie funktionsfähig

bleiben und nicht überwuchert werden.

5. Wer keine Kabel verlegen möchte, kann solarbetriebene

Leuchten und Geräte einsetzen.

6. Planen Sie bei der Neuanlage Ihres Gartens Leerrohre für die

Stromversorgung ein.

7. Für alle Stromkreise außerhalb des Hauses sind FI-Schutzschalter

vorgeschrieben.

Flüssiggas nutzen

Flüssiggas ist die ideale Alternative zur Beheizung und Warmwasserbereitung

für Gebäude, die nicht an das Erdgasnetz angeschlossen

sind. Im Garten oder beim Camping lassen sich Flüssiggasfl aschen

besonders gut einsetzen, sei es zum Heizen oder zum Grillen mit dem

Gasgrill. An der Ausgabestelle im Bahnhofsweg 6 bieten die Stadtwerke

Rinteln Flüssiggas in Kleinfl aschen mit einem Nenninhalt von

5 oder 11 kg und Großfl aschen mit einem Nenninhalt von 33 kg an.

Mehr Informationen telefonisch unter: 05751 700-29 oder im Internet

unter: www.stadtwerke-rinteln.de

13

Foto: Flora Press/Oredia


Genießen

Salate für den Sommer

Gesund, kalorienarm

und lecker

Es müssen nicht immer Kartoffeln sein. Besonders in der

warmen Jahreszeit sind pfi ffi ge Salate eine willkommene

Abwechslung – auch als Hauptspeise.

Fruchtiger Putensalat

Zutaten (für 4 Personen):

500 Gramm frisches Putenfi let, gewaschen,

trocken getupft und gewürzt

(Pfeffer und Salz)

2 EL Butterschmalz

1 Kopf Eisbergsalat

400 Gramm Himbeeren

1 Honigmelone

2 Schalotten

1 Chilischote

2 EL Frischkäse

1 Becher Magermilchjoghurt

14

Zubereitung:

Putenfi let in Butterschmalz anbraten.

Abkühlen lassen und in Streifen

schneiden. Salat putzen, waschen

und in mundgerechte Stücke schneiden.

Melone halbieren, entkernen

und aus dem Fruchtfl eisch Kugeln

herausstechen. Himbeeren verlesen

und waschen. Schalotten abziehen,

waschen und würfeln. Chilischote waschen,

entkernen und in kleine Stücke

schneiden.

Chilischote, Schalotten und Melonenfl

eisch pürieren. Frischkäse mit Joghurt

verrühren, würzen. Alle Zutaten

mischen und als Salatsoße verteilen.

Vitaminsalat mit Huhn

Zutaten (4 Personen):

2 Hühnerbrüste à 150 g

8 EL Rapskernöl

1 Staude Chicorée

1 kleiner Kopf Radicchio

einige Blatt Endiviensalat

4 Frühlingszwiebeln

einige Radieschen

1 kleine Zwiebel

1 kleine Chilischote

2 EL Weinessig

Salz, Pfeffer

Schnittlauch

Zart und delikat

Hähnchenbrust- oder Kaninchenfi let?

Entscheiden Sie selbst, womit Sie die

knackigen Salate kombinieren.

Zutaten (für 4 Personen):

Für das Hähnchen: 400 g Hähnchenbrust

(oder Kaninchenfi let), 50 g Sesam,

Salz und Pfeffer (aus der Mühle),

Olivenöl, 12 kleine Strauchtomaten,

4 Holzspieße

Für den Salat: Insgesamt 400 g Löwenzahn,

Brunnen- oder Gartenkresse, Rucola

und Salatherzen

Hühnerbrust kalt abbrausen, trocken tupfen und

in 2 EL heißem Raps-Kernöl von beiden Seiten

braten, anschließend warm stellen. Inzwischen das

Gemüse putzen, waschen und gut abtropfen lassen.

Den Salat in mundgerechte Stücke rupfen, den

unteren Teil der Frühlingszwiebeln in Scheiben, die

Radieschen in Stifte schneiden. Die Zwiebel fein

würfeln, die Chilischote in Scheiben schneiden.

Aus dem restlichen Rapskernöl, Weinessig, Zwiebeln,

Chili, Salz, Pfeffer und Schnittlauch ein Dressing

zubereiten. Die Hühnerbrüste tranchieren, mit

den Salatzutaten auf vier Tellern anrichten und mit

dem Dressing beträufeln.

Für die Marinade: 60 ml weißer Balsamico,

100 ml Olivenöl, 1 TL Salz, 2 TL

Zucker, 150 ml Rinderbrühe (Instant)

Für die Parmesansoße: 150 g Sauerrahm,

50 g Crème Fraîche, Salz und

Pfeffer, 1 Zitrone, 50 g geriebener Parmesan,

1⁄2 TL Dijonsenf

Zubereitung:

Fleisch in etwa 30 g große Stücke

schneiden und würzen. Auf Holzspieße

stecken und in Sesam wälzen.

Das Olivenöl in einer Pfanne erhitzen,

Spieße darin goldbraun anbraten und

im 160 Grad heißen Ofen (Gas Stufe 1)

vier Minuten lang fertig garen. Alle Zutaten

für die Salatmarinade verrühren

und Frühlingssalate damit übergießen.

Zutaten für die Parmesansoße in einem

Mixer zu einer cremigen Soße zerkleinern

und würzen.

Filets auf einem Teller mit der

Parmesansoße, Tomaten und

Salaten anrichten.


Fotos: Ekkehard Winkler

Sonnenenergie

Unser Kraftwerk am Himmel

Die Sonne liefert jeden Tag eine Menge Energie auf die Erde.

Diese Energie zu nutzen ist ein Ziel der Menschen. Denn

Sonnenenergie ist umweltfreundlich und kostet nichts.

Im Sommer kannst du die Kraft

der Sonne besonders gut spüren.

Sie hat sogar so viel Kraft,

dass sie uns Menschen verletzen

kann. Ohne ausreichenden

Sonnenschutz bekommst du

leicht einen Sonnenbrand.

Wie heiß dieser faszinierende Himmelskörper

brennt, kann man sich

nur schwer vorstellen. Doch die

Experiment: Die Sonnenmühle

Mit diesem Bastelexperiment kannst du die Kraft der Sonne zeigen. Damit es gelingt,

musst du sorgfältig arbeiten. Und bei einem Schritt solltest du deine Mutter

oder deinen Vater um Hilfe bitten. Du brauchst: ein großes Einweckglas oder

SO GEHT’S:

Miss auf dem Tonpapier einen

14 Zentimeter langen und

2,5 Zentimeter breiten Streifen

ab und schneide ihn aus. Diesen

Streifen beklebst du mit

Alufolie. Achte darauf, dass die

glänzende Seite der Folie sichtbar

bleibt und darauf, dass die

Folie wirklich vollfl ächig mit

dem Tonpapier verklebt ist.

Nach dem Trocknen schneidest

du den Streifen in vier

gleich lange Stücke von je 3,5

Zentimetern.

Jetzt kommt ein schwieriger

Teil. Bitte dafür am

besten einen Erwachsenen

um Hilfe. Damit die Mühle

später genau mittig aufgehängt

ist, musst du das

Streichholz an einer Seite

mit einem scharfen Messer

oder einer feinen Klinge in

der Mitte schräg einritzen

(lassen).

Auch der nächste Arbeits- Arbeitsschritt

ist etwas kompliziert:

Klebe die Flügel der Mühle an

das Streichholz. Lass die Seite

mit der Kerbe etwas länger.

Achtung: Alle glänzenden

(oder alle schwarzen Flächen)

müssen in die gleiche Richtung

zeigen. Befestige die

Flügel nacheinander, lass den

Kleber also immer erst trocknen.

Mit den Wäscheklammern

kannst du das Gebilde

abstützen.

Das funktioniert: Warum eigentlich?

Das kannst du ganz einfach ausprobieren: Stell dich an

einem schönen Sonnentag nur ein paar Sekunden mit

einem dunklen Pullover draußen in die Sonne. Du wirst

feststellen, dass der Pulli schön warm wird und die Wärme

an deinen Körper weitergibt. Wenn du statt des dunklen

Pullis einen hellen anziehst, wirst du wahrscheinlich

ein bisschen frieren. Das liegt daran, dass schwarze Dinge

Wärme besser aufnehmen als helle oder glänzende.

Genau das Gleiche passiert bei der Sonnenmühle. Die

Hitze reicht aus, dass wir sie hier

auf der Erde, in 150 Millionen Ki-

lometern Entfernung, manchmal

als unangenehm empfi nden. Kluge

Köpfe versuchen seit Langem, diese

Ener gie quel le zu nutzen. Tatsächlich

liefert die Sonne jeden Tag 10 000

bis 15 000 mal mehr Energie, als alle

Menschen zusammen verbrauchen.

Inzwischen nutzen schon ziemlich

etwas Ähnliches, schwarzes Tonpapier, Alufolie, dünnen Faden, einen Schaschlikspieß,

ein Streichholz, Klebstoff, eine Schere, ein scharfes Messer, zwei Wäscheklammern

zum Halten und ein Lineal.

Jetzt die Aufhängung:

Schneide ein Stück Faden ab

und knote ihn an das Streichholz.

Ein Tropfen Klebstoff

gibt Halt. Klemme das lange

Ende des Fadens so in die Kerbe

des Streichholzes, dass der

Faden genau mittig aus dem

Streichholz kommt. Miss ab,

wie lang der Faden sein darf,

damit die Mühle nicht auf

dem Boden des Glases aufliegt.

Knote den Faden samt

Mühle vorsichtig …

viele die Sonnenenergie, um Wasser

für Dusche oder Badewanne

zu erwärmen und um ihre Häuser

zu heizen. Dazu sammeln sie die

Energie der Sonne mit Solarkol-

lektoren ein, die meistens auf dem

Hausdach montiert sind. Solarkollektoren

sind immer schwarz, so gewinnen

sie die meiste Wärme.

… mittig am Schaschlikspieß

fest. Hänge das Ganze

nun in das Einweckglas. Deine

Sonnenmühle ist fertig. Jetzt

brauchst du nur noch einen

Sonnentag. Stelle die Mühle

hinter ein Fenster in die pralle

Sonne und beobachte, was

passiert. Das Mühlrad sollte

anfangen, sich zu drehen. Der

Effekt verstärkt sich, indem

du die der Sonne abgewandte

Seite des Glases mit Alufolie

beklebst.

schwarzen Flügelseiten nehmen Wärmeenergie der Sonne

auf und erwärmen damit die Luft vor ihnen. Das führt

dazu, dass sich Luftmoleküle (das sind winzig kleine

Teilchen, aus denen die Luft besteht) schneller bewegen

und sozusagen den Flügel vor sich her treiben. Weil der

gegenüberliegende Flügel glänzt, nimmt er nicht so viel

Energie auf. Er kann der Bewegung also nichts entgegensetzen.

Deshalb dreht sich die Mühle in Richtung der

silbernen Flügelfl ächen.

15


Rätsel

Ihr Gewinn

Ein Jahr lang Schwimmbad umsonst für die ganze Familie. Lösen

Sie eins unserer Rätsel oder gerne auch beide. Dann haben Sie die

Chance auf eine Familien-Jahreskarte im Hallenbad Steinbergen

für die Saison 2011/2012. Die zweite Freikarte gilt für das

Weserangerbad in der Saison 2012. Machen Sie mit!

Wir wünschen Ihnen viel Glück.

Hotelboy

Achtung,

Ansehen

Vagabund

Verdruss

spanisch:

ja

Finanzhaushalt,

Etat

Himmelspförtner

8

Nachlass

eine

Zweiheit

bildend

Freund

von Bert

Wortteil:

neu

durchkochen

Lösungswort:

deutsches

Weinbaugebiet

tief

liegendes

Gebiet

13

7

2

nordischer

Hirsch

kleine

Gewichtseinheit

11

Nebenfluss

der

Maas

4

englische

Briefanrede

niederländischer

Fluss

3

städtisch

10

frz.: du

Vizepräsident

Clintons

5

12

Kurzform

von

Patrick

9

Bestenauswahl

6

französisch:

in

201102

1

Kurort in

Schleswig-

Holstein

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13

Mitmachen

und gewinnen!

Lösen Sie eines unser Rätsel! Gewinnen Sie je eine Jahreskarte

(Familienkarte) für unser Hallenbad und unser Freibad.

Schreiben Sie das Lösungswort

unseres Kreuzworträtsels und/oder

die Lösungszahl des Sudoku auf eine

Postkarte und senden Sie diese an:

Stadtwerke Rinteln

Caroline Prasuhn

Bahnhofsweg 6

31737 Rinteln

4

6

5

8

1

8

3

7

9

6

5

6

4

Einsendeschluss ist der 25. August 2011.

Der Rechtsweg ist ausgeschlossen, Sammeleinsendungen

bleiben unberücksichtigt.

1

1

3

8

2

Per Fax: 05751 700-50

Per E-Mail: caroline.prasuhn@

stadtwerke-rinteln.de

Stichwort: Preisrätsel 1/2011

8

9

4

7

8

1

9

2

9

6

1

3

Lösungszahlen:

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine